Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ste) – Lange wurde gerätselt, wie die Zukunft von Änis Ben-Hatira aussehen könnte. Jetzt ist es klar:

Hertha BSC: Änis Ben-Hatira unterschreibt neuen Vertrag
Hertha BSC und Änis Ben-Hatira haben sich auf einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag geeinigt. Im Falle des Aufstiegs verlängert sich der Kontrakt bis 2016, der dann sowohl für die 1. als auch die 2. Bundesliga gilt. „Ich habe auf mein Herz gehört! Berlin ist meine Stadt und Hertha BSC ist mein Verein“, sagt der Offensivspieler, „Ich freue mich wahnsinnig darauf, wieder mit der Mannschaft zu trainieren.“ Änis Ben-Hatira hat in der vergangenen Saison 20 Pflichtspiele für die Blau-Weißen absolviert und dabei 4 Tore erzielt.
So steht es in der Pressemitteilung des Vereins.
 
Update:
 
Am Nachmittag war Ben-Hatira dann auch beim Mannschaftstraining dabei und machte gleich soweit alles mit.
 
Ich habe jetzt nur noch Hertha im Kopf, ich bin froh und erleichtert, dass wir uns einigen konnten, sagte er nach der ersten Einheit mit der Mannschaft.
Zuletzt musste er sich allein fit halten. Laufen macht ihm in dieser Form keinen Spaß, deshalb war er da nicht sonderlich aktiv. Beim Fußballspielen im Käfig sah das schon anders aus, da war er mit seinen Jungs öfter zu Gange. Bei Hertha wurde ihm genau wie Maik Franz gestern die Rolle des Mannes mit dem roten Leibchen zuteil. Er durfte also immer mit dem ballführenden Team spielen. Bei Franz ist das ja vor allem so, weil er nicht in Zweikämpfe gehen darf. Ab Montag ist die Vorsicht dann aber vorbei, da wird Franz komplett ins Teamtraining intergriert.
 
Was Ben-Hatira angeht, erfolgte die Unterschrift wohl auch aus einer selbst empfundenen Schuld heraus. Als er nach dem Training die Fragen der neugierigen Meute beantwortete, sagte er:
 
 Ich habe mich verantwortlich gefühlt nach dem Abstieg.
Seit heute läuft quasi seine selbst verordnete Therapie zur Bekämpfung des Schuldgefühls.
 

Wie bewertet Ihr Ben-Hatiras Verbleib im Klub?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...
 

Wo seht Ihr Ben-Hatira am ehesten?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...
 
 
 
 

173
Kommentare

Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 15:27  |  95263

😀


Jimbo
11. Juli 2012 um 15:29  |  95264

Möge er in der kommenden Saison eine tragendere Rolle spielen und mehr Scorerpunkte sammeln als in der letzten, inschallah


11. Juli 2012 um 15:30  |  95266

🙁


Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 15:33  |  95267

Och @rasi!
Kopf hoch! 😉

@jimbo

Sieben Scorerpunkte sollten tatsächlich zu übertreffen sein… 😉


HerrThaner
11. Juli 2012 um 15:48  |  95269

Weiß jetzt eigentlich jemand, was mit ubremer ist? Der fehlt ja nun schon ganz schön lange…

Zu Ben-Hatira: Klasse Nachricht! Und der Junge wird mir auch immer sympathischer!


Blauer Montag
11. Juli 2012 um 15:48  |  95270

Wie sprach der Arzt bei der Betrachtung eines Mückenstichs? „Das kann ja eiter werden.“


coconut
11. Juli 2012 um 15:51  |  95271

Na denn Änis: Viel Erfolg


schnuppi
11. Juli 2012 um 16:00  |  95272

ick bleib da,und helfe die karre aus dem dreck zuziehen und verzichte auch noch auf kohle.

wenn das die wahrheit ist.

dann zie ich mein herthakäppi.

und reingehaun,mein alter.

ha ho he


ERM
11. Juli 2012 um 16:38  |  95273

Keine Rote Karte in wichtigen Spielen wäre auch gut! Aber das gilt nicht nur für ihn. Lieber ihn als unsere Südamerikafraktion.


***Q***
11. Juli 2012 um 17:03  |  95274

…die bald nicht mehr da ist!


Herthacalle
11. Juli 2012 um 17:05  |  95275

Mit Änis steigen wir gleich auf…..


Delann
11. Juli 2012 um 17:08  |  95276

Etwas OT:

Der 1. FC Köln akzeptiert das Urteil des DFB Gerichts… Gegen Sandhausen: 27.500 eigene Zuschauer, 5.000 Gäste, dabei keine Stehplätze und personalisierte Tickets nur im Vorverkauf + 40.000 Euro Strafe + 40.000 Euro in präventive Projekte…

Damit ist das Urteil etwas abgemildert worden.

Quelle: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/571683/artikel_fc-akzeptiert-urteil_nur-27-500-zuschauer-gegen-sandhausen.html

Jetzt bin ich gespannt, wie das Urteil gegen die Hertha aussieht…

In diesem Sinne, HaHoHe!
Delann


11. Juli 2012 um 17:15  |  95278

Das ist eine gute Entscheidung. Ein paar Kaspereien von ihm, auch in der heissen Abstiegsphase..haben mir ganz und gar nicht gefallen. Aber vermutlich sind einige halt auch ein bißchem bekloppt in der Birne..und man muss das lockerer nehmen (als ich).-Aber insgesamt, eine erfreuliche Sache: fussballerisch brauchen wir seinen Typus dringend!


faronso
11. Juli 2012 um 17:49  |  95279

Tolle Nachricht. Super. Super. Super. Noch einer der wenigen Akteure in der Rückrunde, der gekämpft hat. Somit ist er gern gesehen. Mit der Trennung von Ottl,Torun,Lell,Ebert (Babbel-Fraktion) sind genau die Schlüsselspieler gegangen, die für Unruhe innerhalb des Teams gesorgt haben. Änis gehörte zu der Fraktion Kämpfer, so wie Kraft,Niemeyer,Lasogga. Darum freue ich mich, dass er bewusst der Hertha treu bleiben möchte. Es macht mich sogar richtig glücklich. Vielleicht wird Hertha nun in Zukunft mehr noch auf die Charaktere achten, die zukünftig auch für Arbeitsplätze des Unternehmens Hertha verantowortung tragen. Änis ist ein guter Fußballer. Nun noch im Sturm einen guten Mann verpflichten und der Kader hat Qualität. Gratulation Hertha!


EisenKarl
11. Juli 2012 um 17:55  |  95280

Na mal abwarten.

Der Stachel der Gelb-Rote-Karte gegen DÜ im Rückspiel steckt bei mir noch sehr sehr tief!


bama286
11. Juli 2012 um 18:07  |  95281

Ich weiß nicht, wie sehr ich mich über die „Verlängerung“ mit Ben-Hatira freuen soll. Einerseits fand ich ihn in weiten Phasen der Saison sehr schwach, einer der schwächsten sogar, andererseits war er es, der zum Ende der Saison und in den Relegationsspiel wenigstens etwas Gegenwehr zeigte. Er hat spät seine Hochphase.

Zum Urteil gegen Köln: 22.500 + 5.000 statt 15.000 + 5.000 dafür aber 80.000 € Strafe statt 50.000 €, so richtig hat sich das für Köln ja nicht gelohnt. Naja, aber sie haben sich für die Fans eingesetzt, die schon eine Karte haben, das finde ich gut.

Trotzdem Hertha-Fans nicht auf dem Rasen waren, glaube ich, dass unsere Strafe EXAKT genauso aussehen wird. Mehr als 35.000 Zuschauer hätte ich aber gegen Paderborn so und so nicht erwartet, von daher wird man dann das Urteil so akzeptieren.


Tunnfish
11. Juli 2012 um 18:10  |  95282

@eisenkarl
ja sicher dumme Sache, aber besser es geht einer wegen überharten Einsatzes vom Platz als wegen Meckern oder Tätlichkeit.
Und übertriebene Härte ist mir auch lieber als Spieler deren Anwesenheit auf dem Platz oder in der Mannschaft gar nicht mehr wahrgenommen werden konnte.
Wenn er sich bei 30 Spielen genauso reinhängt (ohne rote Karte latürnich) ist mir für diese Position nicht bange.

Im Grunde warten wir doch nur noch auf den Abgang von Raffael um Allagui holen zu können oder?


derraik
11. Juli 2012 um 18:12  |  95283

Um mich mal so richtig unbeliebt zu machen: für mich war weder die erste noch die zweite Gelbe im Spiel gegen Duseldorf berechtigt. Und selbst wenn: hätte Stark auch nur den Funken von Menschlichkeit oder Feingefühl bewiesen hätte er nen Freistoß gegeben und gut is… Ben Hatira wurde für mich zuerst gefoult…

http://www.youtube.com/watch?v=4hpYYkPIJxE&feature=related
bei ca. 1:15:55 am Seitenaus… (Stark lässt nicht auf Vorteil laufen sondern macht ganz ruhig weiter)

War live im Stadion (nein kein Pyroidiot!) mit guten Blick auf die Szene würde ich behaupten das er zuerst den Ball trifft.

Sorry dass das Thema nochmal rausgeholt wird.

Mir ist das aber hier zu schwach einen Spieler aufgrund einer sehr fragwürdigen Karte auf „Bewährung“ zu setzen. Für mich war er einer der noch versucht hat den Karren ausm Dreck zu ziehen.


Marco Pantelic
11. Juli 2012 um 18:21  |  95284

Jubel über die Verlängerung von ÄBH kann ich nicht nachvollziehen. Wie bei EisenKarl erwähnt, seh ich die zwei gelben Karten in Düsseldorf doch als einen entscheidenden Moment dieser verfluchten Relegation…
Und über weite Strecken der Saison waren unsere offensiven Außen einfach qualitativ zu schlecht. Raffa wußte ja schon nicht mehr, wo er hinspielen soll, der Ball war danach so oder so weg.
Aber vielleicht klappt es ja bei ihm mit einem Neuanfang.
Zu wünschen wäre es…


filou
11. Juli 2012 um 18:23  |  95285

Damit hat er aber leider fast zu spät angefangen.. Dennoch freue ich mich ebenfalls über die Verlängerung! Endlich mal wieder ein echter Berliner Jung! Damit beweist er doch zumindest schon einmal Herz und Charakter! Ein bisschen was gut zu machen hat er aber noch 🙂


fg
11. Juli 2012 um 18:34  |  95286

@derraik: das hab ich mir auch immer gedacht. bzw berechtigt fand ich die karten schon, aber nicht in der situation in diesem spiel hintereinander, da muss vor der zweiten eine mündliche ansprache kommen. insbesondere, dass das foul an ihm sekunden vorher nicht berücksichtigt wurde im strafmaß der zweiten gelben karte halte ich für äußerst verwerflich. guter mann der herr stark…

ansonsten: vor allem fußballerisch top!

wie auch apo meint, zumindest interpretiere ich ihn so: hertha braucht dringend fummler, leute, die überzahl durch einzelaktionen schaffen können, instinktfußballer, leute mit tempo und technik. das ist er. wenn auch nicht auf raffaniveau.

wichtige frage: holt hertha für das raffageld einen stürmer und hat dann vier leute für ganz vorne (ramos, der neue, kachunga, djuricin)/bzw ab januar mit lasogga fünf?!
oder sollte man positionsgetreu für raffa einen mittelfeldspieler holen? denn an offensivleuten mangelt es noch (äbh, ruka, ndjeng – dann kommt auch schon ronny, wo man nicht weiß, woran man ist. und nein, schulz und holland zähle ich nicht zu stammplatzkandidaten).


Olles Alpaka
11. Juli 2012 um 18:51  |  95287

Einige haben immer was zu meckern..Ich finds gut..Viel Erfolg!


fg
11. Juli 2012 um 18:58  |  95288

übrigens schön zu lesen, wie sich kraft im interview über jlu äußert!


ft
11. Juli 2012 um 18:58  |  95289

Okay Änis Ben -IchhabaufmeinHerzgehört- Hatira bleibt im familären Umfeld und verzichtet wohl schweren Herzens auf viel Geld.
Nehemen wir das mal so zur Kenntnis.
Die Aufgabe liegt nun bei Meister Jo Lu unseren guten ÄBH zu einem passablen Spieler auszubilden.
Und mit passabel meine ich die wohl vorhanden Qualitäten kontinuierlich über die gesamte Saison abrufen zu können.


Um mal n bischen Spekulatius in die Runde zu reichen:
aus schlecht unterrichteten Kreisen weiß ich dass morgen der Vertrag zwischen Raffa und dem SSC Neapel geschlossen wird.
Wie die Quelle andeutete wird Raffa für eine Ablöse von rund 20 Mio nach Neapel gehen.
Damit aber die Berliner deshalb nicht in Schockstarre fallen, wird Raffael für ein Jahr von Neapel an Berlin ausgeliehen.
Die dabei anfallenden Aufwendungen übernimmt Neapel.


Silberrücken
11. Juli 2012 um 19:00  |  95291

Mir ist jeder willkommen, der in einer Mannschaft spielen möchte und eben zu dieser beiträgt.


dieter
11. Juli 2012 um 19:04  |  95292

Meiner Meinung nach eine gute Meldung, dass ÄBH bei Hertha bleibt!

Potenzial hat er auf jeden Fall.
Ich hoffe er kann es zukünftig bei uns dauerhaft abrufen.

Die Gelb-Rote habe ich ihm auch sehr übel genommen und bin mir heute noch sicher, dass wir zu elft im Rele-Rückspiel nicht abgestiegen wären.
In meinen Augen übrigens zweifelsfrei eine Gelbe Karte und ich habe es im Fernsehen, wie so viele andere auch, live , in mehrfachen Wiederholungen, Zeitlupe und unterschiedlichen Kamera-Blickwinkeln gesehen.
So darf man nicht reingehen, wenn man schon gelb gesehen hat, Punkt.
Ob er zuvor gefoult wurde oder nicht spielt dabei überhaupt keine Rolle, denn das hat der Schiri dann wohl nicht gesehen.
Im übrigen sehen Schiedsrichter auch nicht jedes Foul eines Herthaners. 😉

Für mich ist das Thema aber durch, ich möchte nur noch nach vorn schauen.
Wie es die Spieler, wie z.B. Kraft ja auch machen. 😉

Also Änis, bring deinen, bring unseren Herzensverein wieder dahin, wo er hin gehört!


fg
11. Juli 2012 um 19:15  |  95293

kann nicht doch werner (oder irgendein anderer hertha nahestehender gönner) das raffael-gehalt nochmal für ein jahr übernehmen?

dann könnte man die ganzen transferaktivitäten jetzt einstellen, sich aufs einspielen konzentrieren und wüsset, woran man in jeder hinsicht ist. und raffa fühlt sich hier wohl, muss nicht umziehen und kann mit dem dicken zusammen auf der couch sitzen…


fg
11. Juli 2012 um 19:43  |  95294

boah is hier was los, es knallt ja nur so an kommentaren…


Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 19:45  |  95295

Sommerloch… ach nee, heute ist „Talk im Turm“ bei @apo… 😉


dieter
11. Juli 2012 um 19:51  |  95296

Ham die da keen Läppi?! 😉


ERM
11. Juli 2012 um 19:54  |  95297

Raffael hat keine Lust und das brauchen wir nicht! Was er an Zweikämpfen verloren hat und seine Rote Karte in Hoffenheim, wo die Hertha ohne ihn durch Kampf zurückgekommen ist, war auch nicht sehr Professionell.


Raffa muss bleiben
11. Juli 2012 um 20:08  |  95298

@fg

Bzgl „Gegenbauer sollte Raffas Gehalt übernehmen“:

Das fordere ich doch schon seit ner Weile, ebenso wie das Ramos Gehalt. Aber scheinbar ist Hertha dringend auf die Ablöse angewiesen und es steht schlimmer, als wir alle hier fürchten.

Die schlecht unterrichteten Kreise sagen also Ablöse 20 Mio? Die sind aber wohl sehr schlecht unterrichtet, oder? 😉


trikottauscher
11. Juli 2012 um 20:09  |  95299

…ich halte das unterm strich für ne gute nachricht mit äbh. bei ihm blitzte immer mal wieder sein können auf und er war am ende einer der wenigen, bei dem wille und leidenschaft spürbar waren… nicht nachvollziehen kann ich die ramos-befürworter. wer über eine ganze saison einen derart lustlosen schrott auf dem platz abliefert, hat es m.E. null verdient, irgendwann nochmal im hertha-trikot aufzulaufen. und raffa so teuer wie möglich veräußern und dessen ‚last‘ auf mehere schultern verteilen… meine meinung.


Herthas Seuchenvojel
11. Juli 2012 um 20:37  |  95300

@trikottauscher. bin da ganz deiner Meinung

RaRa gehörten letzte Saison mit zu der Mannschaft, die den Abstieg verschuldet hat hat, also tragen sie auch einen Teil der Schuld mit sich

und falls der Wiederaufstieg mißlingt, verschwindet Raffa ganz aus den Augen der Öffentlichkeit und bringt noch viel weniger ein

technisch überragend, aber leider haperts an der Einstellung und ob die diese Saison besser wird…?


hurdiegerdie
11. Juli 2012 um 20:42  |  95301

ÄBH finde ich gut! Eine der wenigen guten Entscheidungen der letzten 8 Monate (ausser jener für JLU), kein Wunder, dass sie wohl eher von ÄBH kam , kehehe 👿


hurdiegerdie
11. Juli 2012 um 20:55  |  95302

Äh, ehe es falsch ankommt, JLU war auch eine gute Entscheidung


Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 21:06  |  95303

@Dieter

Das sind meist alte Männer… 😀


dieter
11. Juli 2012 um 21:17  |  95304

@E-S

Definiere „alt“. 😉


Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 21:26  |  95305

@dieter

Lieber nicht… 😉
Die haben bestimmt nur besseres zu tun… 😀


dieter
11. Juli 2012 um 21:34  |  95306

@E-S

Klar haben die Besseres zu tun… 😉


bama286
11. Juli 2012 um 21:45  |  95307

Um welches Interview von Thomas Kraft ging es denn vorhin?


schnuppi
11. Juli 2012 um 21:53  |  95309

raffa raffa,ick weiß nich warum der immer mit einem gesicht rumläuft bei dem man angst hat er tut sich gleich was an.

toller fußballer, aber freude sehe ich in seinem gesicht nur wenn er mit seiner familie auf dem flughafen nach brasi.ist.

mal kucken wie er sich beim ssc nepal macht.

ha ho he


dieter
11. Juli 2012 um 21:55  |  95311

@Papa war schneller 😉


Exil-Schorfheider
11. Juli 2012 um 22:07  |  95312

@dieter

Ist er auch jünger? 😀

duckundwech.. 😉


dieter
11. Juli 2012 um 22:11  |  95313

@E-S

Kann schon sein.
Die, die jünger sind als ich werden irgendwie immer mehr. 😆


Treat
11. Juli 2012 um 23:00  |  95314

Ich denke, ÄBH ist kein Heilsbringer aber ein noch junger Spieler mit tollem Kampfgeist und insgesamt gutem Charakter (nur auf fußballerische Tugenden bezogen, natürlich), soweit ich das von Außen beurteilen kann. Daher also eine gute Nachricht. Hinzu kommt das positive Identifikationspotential, das von ihm als Berliner ausgeht. Ich denke, er könnte bei vielen Fans schnell die Rolle von Patrick Ebert als Berliner Liebling übernehmen. Hoffen wir, dass er konstant bessere Leistungen abrufen kann als es unser Patty konnte. Ich halte ÄBH jedenfalls aus der Ferne für durchaus intelligenter…

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
11. Juli 2012 um 23:10  |  95315

Zum Kraft – Interview:

Gefällt mir sehr. Seine offensichtliche Intelligenz und seine Haltung bestärken mich in dem positiven Bild, dass ich ohnehin von ihm habe. Ich hoffe, er wird bei Hertha langjährig zur Nummer 1, er hat das Potential, mindestens so ein Kulttorhüter bei uns zu werden, wie es in jüngster Zeit eigentlich nur Gabor Kiraly war.

Blauweiße Grüße
Treat


Inari
11. Juli 2012 um 23:12  |  95316

Hatira kann ich mir als Raffa-Ersatz vorstellen.


bama286
11. Juli 2012 um 23:18  |  95317

Danke an alt und jung. 😉

Gefällt mir, das Interview. Er bringt nicht diese Standardantworten, die man erwarten würde, das ist mal etwas erfrischend.


Dan
11. Juli 2012 um 23:51  |  95318

Für Hurdie aus dem Leuchtturm:

Zum x-ten mal muss ich mir von sunny anhören ;), dass die Jungen nix werden können, wenn man sie nicht gleich von der U19 in die Profimannschaft schmeißt. In der U23 versauern sie nur und sind dort nicht motiviert.

Ich hingegen komme wieder zum x-ten Mal mit, zeig mir die Jugendlichen die was geworden ist, als sie Hertha BSC verlassen haben und ich verlange, dass sich jeder Jugendspieler der Profi werden will, die verdammte Pflicht hat sich in der 2. Mannschaft und im Training den Arsch aufzureissen und sich für Höheres empfiehlt und nicht weil er gute Leistungen in der U19 brachte.

Dann geht es weiter um Trainer die mehr Mut haben Jugendspieler einzusetzen. Sage ich wieder ja gibt es sicher auch, aber in welcher Situation befinden wir uns in den letzten drei Jahren? Versuch den Abstieg zu verhindern, Aufsteigen müssen, Abstieg verhindern und nun wieder Aufsteigen müssen (Ziele des Vereins). Ist das das Umfeld in dem man versuchen kann zwei Jugendspieler aufzubauen.
@apo argumentiert dann, ob denn wirklich ein Morales die Chance oder Leistung gebracht hätte um Lell zu verdrängen oder Perde den Niemeyer.
@B.B. muß sich noch paar Ellbogen anschaffen, wenn wir „wild“ diskutieren, aber er kommt zu Wort.

Wie Du siehst lieber @hurdie, die Hamsterräder drehen sich auch dort.

Mir fiel aber ein, dass es vielleicht interessant ist, wie das mit der Cannstatter Kurve Berlin ausgegangen oder man verblieben ist.

Also am besagten vorletzten Treffen, kam ein jüngerer Fußballbegeisterter zu uns Alten (danke @exil) und trug ein T-Shirt

„Wir werden nie so sein, wie ihr uns haben wollt. Ultras“

Es entwickelte sich ein nettes Gespräch, der Stuttgarter Fan war aus Kaulsdorf, wir übergaben unser Geschenk hielten noch Smalltalk und über das Ereignis warum wir Kontakt aufgenommen haben. Wir sind lose übereingekommen, mal zusammen in deren selbstbetriebenen Fan-Kneipe in Neukölln, die vorher eine Hertha – Kneipe war (das Örtliche soll mit Hertha Geschenkpapier tapeziert gewesen sein) einen Fußball-TV- Tag zuverbringen.

Ach ja @Hurdie und ich mache das nicht, damit Du mir erzählen mußt wie der Abend mit Püppi & Freddie war. 😉


Dan
11. Juli 2012 um 23:54  |  95319

@treat

Quatsch. Ich habe noch nirgends gelesen, dass Kraft mit einer 9,99 € grauen Aldi-Schlapper-Jogginghose spielen und mal nen Abwurf über den Umweg Latte machen will. 😉


HA HO HE HERTHA BSC
11. Juli 2012 um 23:54  |  95320

Mal ’ne Frage die rein gar nichts mit dem Thema hier zu tun hat…

Christopher Samba ist ja nun im Winter nach Russland gewechselt…wie viel (bitte keine Prozente) von dem Transfererlös haben wir nun bekommen?

Vielen Dank!


Blauer Montag
11. Juli 2012 um 23:57  |  95321

so, so, die jüngeren werden immer mehr.
ja ist denn der Markus B. wieder in der Stadt 😕 ?


Dan
12. Juli 2012 um 0:05  |  95322

Mensch @BM

Das weiß doch nun fast jeder, dass das erst am 18.08.2012 sein wird. 😉


Treat
12. Juli 2012 um 1:21  |  95323

@Dan
Also meine schlecht informierten Quellen besagen, dass der Herr Kraft sich eben genau diese Retro – Schlabberhose saugünstig für nur 6,99 Euro und dazu ohne Versandkosten, bei Amazon bestellt hat! 😉

Was den Abwurf über die eigene Latte angeht hast du allerdings recht, dass muss ich noch recherchieren…

Blauweiße Grüße
Treat


Schirokoko
12. Juli 2012 um 1:47  |  95324

Meine Hertha App ist seit ein paar Tagen nicht mehr aktuell. Jedenfalls ist dr letzte Eintrag das Kargbo den Verein verlässt. Kann es sein,dass das ganze was mit der Entlassungswelle Zutun hat. Ist es vllt auch so bei euch???


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 8:21  |  95326

http://www.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/will-30000-fans-ins-stadion-klagen-25108588.bild.html

Hieß es nicht noch auf der MV, dass IS mit einem Zuschauerschnitt von 38.000 plant?


randberliner
12. Juli 2012 um 8:30  |  95327

@Schiroko

Ja geht mir auch so mit meiner Hertha-App. Letzter Eintrag ist wie bei dir der von Kargbo.

Laut meiner Quelle im Verein wird zur Zeit mit einem aktiven Mitarbeiter der Geschäftsstelle noch verhandelt, ob er dieses und zusätzliche technische Arbeiten übernehmen wird.

Gruß der randberliner 😉

Ps: Meine Wunschtransfers wenn Ramos und Raffael gehen sind ganz klar Maierhofer und Wagner als Doppelspitze. Damit wären wir nicht aufzuhalten.


Tuco
12. Juli 2012 um 8:52  |  95328

@Schirokoko

Ja, bei mir auch so, alles auf Stand 30.6… Hat vlt was mit der neuen Homepage zu tun? Keine Ahnung, nur schade das dort nix aktualisiert wird.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 9:17  |  95329

Ach ja, danke @Dan für den kurzen Themenüberblick vom „Talk im Turm“! 😉


derraik
12. Juli 2012 um 10:14  |  95330

Da ist es!!!!!! Ich seh es ganz deutlich vor mir…. es ist… es ist… EIN SOMMERLOCH!


Dan
12. Juli 2012 um 10:17  |  95331

@HA HO HE HERTHA BSC // 11. Jul 2012 um 23:54

Willkommen und 15% = ca 2,1 Mio € von 14.0 Mio €


Dan
12. Juli 2012 um 10:34  |  95332

Planungsdaten

Freitag 13.07.2012 – 18:00 Uhr
Amateurstadion

Hertha BSC – FK Teplice

FK Teplice 2011 / 2012 – 5. der Gambrinus Liga (Höchste) in Tschechien.

Die Saison von FK Teplice beginnt am 28.07.2012 und sie kommen direkt nach Abschluß ihres Trainingslager in Bad Zell zu uns.

Also ein Gegner in der Abschlußphase vor dem Saisonbeginn, wie letzte Woche die Dänen.


Traumtänzer
12. Juli 2012 um 10:37  |  95333

@ÄBH
Gefällt mir. Da war letzte Saison sicher auch nicht alles Gold, was glänzte. Aber immerhin hat er zum Schluss hin ein auch klein wenig Einsatz gezeigt, was man ja nicht von allen behaupten konnte, die da mit vollen Hosen übern Rasen rum geisterten. Und ich hatte in der Spätphase der Rückrunde den Eindruck, ÄBH ist so was wie „in der ersten Liga angekommen“. Vielleicht kann er dieses Engagement weiter abrufen. Wenn, wäre es mindestens für die zweite Liga eine gute Sache.
Die gelb-rote in der Relegation war natürlich schwachmatig. Das darf ihm nicht passieren. Dass er sich anscheinend mitschuldig am Abstieg fühlt, finde ich auch in Ordnung. Es zeigt zumindest eine gewisse Bindung zum Verein. Aber bitte, lieber @ÄBH, das Büßerhemd jetzt nicht nur ganz alleine tragen. Da waren zig andere Fluppen mit auf dem Feld, die’s einfach nicht gebracht haben.


Dan
12. Juli 2012 um 10:53  |  95334

Die Weiterverpflichtung von ÄBH ist ok, wenn man davon ausgehen kann, dass J-Lu zu seinem 4-4-2 doppel sechs zurückkehrt und der „erste Anzug“ dann wohl ÄBH links und Ndjeng rechts vorsieht.

Wenn der Trainer ihm dann noch die Spielweise wie im Heimspiel gegen Köln verinnerlichen kann, „perfekt“.

Da ich scheinbar ein „Helfersyndrom“ habe schmeiße ich mal das 1:1 in die andere Waagschale als Gegengewicht zur dummen Gelb-Roten. 😉

Keine Ahnung wie riskant der Poker war, da er aber erfolgreich abgeschlossen wurde, für mich ein sportlicher Pluspunkt für MP.


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 11:29  |  95335

Morjn,
@Dan und @lle hier
„@HA HO HE HERTHA BSC // 11. Jul 2012 um 23:54. Willkommen und 15% = ca 2,1 Mio € von 14.0 Mio €.“

Seid verschlungen Millionen.

Und Freitag Abend tritt hier der Fünfte der Gambrinus Liga an. Was für ein Name. Da wäre doch mal ein leckeres Sponsorenbier … 🙄 🙄 🙄

Schulligung, dass ich hier vom Blogthema abschweife, aber zu Ben-Hatira fällt mir heute auch noch nix ein. Die jungen tätowierten Spieler in ihren grellbunten Plastikschlappen sind halt nicht mein Geschmack. Über Niemeyer, Kobiashvili oder Mijatovic könnte ich dagegen ausführlicher schwärmen.


dieter
12. Juli 2012 um 11:31  |  95336

@Dan

Scheinbar oder anscheinend ein „Helfersyndrom“ ? 😉


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 11:36  |  95337

Dan // 12. Jul 2012 um 10:17

„@HA HO HE HERTHA BSC // 11. Jul 2012 um 23:54

Willkommen und 15% = ca 2,1 Mio € von 14.0 Mio €“

Fällt doch eh in die Bilanz bis 30.06.2012, oder?


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 11:51  |  95338

fg // 11. Jul 2012 um 19:15

kann nicht doch werner (oder irgendein anderer hertha nahestehender gönner) das raffael-gehalt nochmal für ein jahr übernehmen?

dann könnte man die ganzen transferaktivitäten jetzt einstellen, sich aufs einspielen konzentrieren und wüsset, woran man in jeder hinsicht ist. und raffa fühlt sich hier wohl, muss nicht umziehen und kann mit dem dicken zusammen auf der couch sitzen…

Also ich hätte keinen einzigen Cent dafür übrig, dass Raffa hier in Berlin mit dem Dicken zusammen auf der Couch sitzt. Hoffentlich klappt es noch in dieser Transferperiode, die teuerste personelle Fehlentscheidung der letzten 5 Jahre zu korrigieren. Und damit meine ich nicht die Verpflichtung (und Entlassung) von Michael Skibbe und Otto Rehhagel.


derraik
12. Juli 2012 um 11:55  |  95339

Ja über Mijatovic aka der letzte Anti-Fussballer könnte ich auch schwärmen… tzzzzz


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 11:58  |  95340

Blauer Montag // 12. Jul 2012 um 11:51

„Hoffentlich klappt es noch in dieser Transferperiode, die teuerste personelle Fehlentscheidung der letzten 5 Jahre zu korrigieren. “

Ganz schön gewagt, wenn damit Raffa gemeint ist…


hurdiegerdie
12. Juli 2012 um 12:02  |  95341

Danke @Dan aus dem Turm, aber ich sagte doch, „wenn mal was Neues diskutiert wird“, oder so ähnlich. 😉


12. Juli 2012 um 12:05  |  95342

@derraik: @BM meinte es eher nicht auf Fussball bezogen, sondern in puncto „Erdung“ und menschlicher Umgang. Ich habe den Mijatovic mal mit seiner Frau + kleinen Tochter im Zoo getroffen und angesprochen: angenehm, einfach nur unwahrscheinlich angenehm und normal. Da war nix vom arroganten Porschefahreroder überdrehten bad -gang -boy-Gehabe. Aber: ein Lasso ist ebenso „normal“…Den Raffa als personelle Fehlentscheidung zu sehen..ist dann wieder der sehr eigensinnigen Sichtweise vom Blauen Mann geschuldet..wenn ich da mal so unspitz formulieren darf.. 🙄


12. Juli 2012 um 12:09  |  95343

aus dem Turm gibt es vielleicht noch meinen Eindruck: niemand von den Anwesenden strotzt vor Zuversicht, ob des Aufstieges. Mindestens Stand heute. Im Sturm muss noch etwas passieren. Und hier gingen die Ansichten natürlich wieder auseinander, was den Stürmertyp anbelangt. Na ja..auch nix Neues. Wer will schon den Fussball neu erfinden? Außer den Technikern 😉


derraik
12. Juli 2012 um 12:13  |  95344

@apollinaris
Find es aber dann doch recht dünn den Charakter des Spielers zu bewerten anhand der Schuhfarbe und dessen Körperbemalung.
Auch hab ich Änis oder Lasso noch nie im Porsche rumgurken sehen, auch wenn das ebenfalls keine Wertung gegen einen Menschen geben sollte.

Und das Raffa der schlechteste Transfer der letzten 5 Jahre war… naja… jeder kann das sehen wie er mag. Aber dann muss man sich irgendwann auch mal die Realitätsfrage stellen oder gefallen lassen…


12. Juli 2012 um 12:24  |  95345

@derraik: na, nun hab dich nicht so, passiert dir doch wohl auch..oder? Jeder hat so seine Spezis. Wenn du mal am Schenkendorfplatz dir die Autos anguckst, wenn Training ist, weisst du auch, was gemeint ist 😉 Der weiße Porsche gehörte zu Ebert. Natürlich sind das Verkürzungen. Aber die machen wir doch alle..wenn ich mal so die Kommentar über Ottl im Kopf habe…Nicht die Geschichte vom Glashaus vergessen 😉 Zu den Tätowierungen usw. kommt dann noch Physiognomie, sprachlicher Ausdruck, Körpersprache etc.. und fertig ist das Fernurteil. Was weisst du genaueres über h´jene Fussballer, die du im Freundeskreis gerne als „Arsch“ bezeichnest? Hand auf´s ehrliche Herz.


Dan
12. Juli 2012 um 12:28  |  95346

dieter // 12. Jul 2012 um 11:31

Ich weiß, aber ich wehre mich unbedacht erfolgreich dagegen. Egal ob es Sinn macht. 😉

Ich hoffe und glaube, dass man mich versteht.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 12:31  |  95347

@apo

In meinen Augen darfst Du das gern überspitzt formulieren.


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 12:31  |  95348

Ich zähle mit Raffa in den letzten Jahren folgende sportliche Realität:
Abstieg 2010 aus 1. Liga
Zweitligameister 2011
Abstieg 2012 aus 1. Liga

Wer seinen wirtschaftlichen Realitätssinn weiter schärfen möchte, der schaue in die Jahresabschlüsse der HERTHA BSC KGaA zum 30.6.2012 und 30.6.2011 im Unternehmensregister. In beiden Geschäftsjahren entsstanden jeweils Miilionen an Verlusten – eben auch wegen der hohen Personalkosten für Spielergehälter.

Da muss ich keine weiteren Achterbahnen (besser: ökonomische Geiserbahnfahrten) mehr mit Raffa fahren. Das wäre in meinen Augen ein unverantwortliches wirtschaftliches Risiko.


derraik
12. Juli 2012 um 12:35  |  95349

Ja da war ich schon, sind halt gut bezahlte Profis also warum nich auch gut bezahltes Auto fahren dürfen? 😉

Natürlich hat da jeder so seine ganz persönlichen „Lieblinge“ die man auch gerne mal vorverurteilt ohne sie zu kennen. Aber hier dann so aus der kalten die beiden m.M. nach besten zwei Spieler (Raffa, Ben-Hatira) der verseuchten Rückrunde wirklich mies zu machen find ich doof.

Und: Asche über mein Haupt, natürlich pöbel ich auch gegen ausgesuchte Spieler! 😉


derraik
12. Juli 2012 um 12:42  |  95350

Raffa
2011/12: 6 Tore, 9 Vorlagen
2010/11: 10 Tore, 6 Vorlagen
2009/10: 7 Tore, 4 Vorlagen

Dagegen stelle ich jetzt einfach mal den wirtschaftlichen Sinn eines z.B. Andreas Ottl…

Da guck ich mir lieber für geschätzte 1,5 mio Euro p.a Raffa Tore schießen an als andere mit kann 800.000 Euro p.a. die sich die Dinger fast selbst reinkugeln…
Und das raffa uns im, für uns gutdotierten, DFB-Pokal uns auch 1-2 Runden weitergbracht hat steht natürlich nicht im Jahresabschluss…


12. Juli 2012 um 12:55  |  95351

@BM: spitzer gesagt: Unsinn bleibt Unsinn. Und nun bekomme ich Ärger, weil ich eine andere Ansicht (Meinung?) diskredidiert habe. Aber immerhin: ausschließlich mir wrd das ja vorgehalten, sozusagen stellvertretend 😀
Nee, mal im Ernst, BM: eine haarsträubende Rechnung..das ist nicht ne Schärfeebene , das ist ne Aufnahme mit einem lensbaby..(bitte googeln 😉


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 13:21  |  95352

Blauer Montag // 12. Jul 2012 um 12:31

Und bei all diesen Ereignissen ist Raffa die schlechteste Perosnalentscheidung seit 2007!?


12. Juli 2012 um 13:24  |  95353

@apolli: lensbaby… nu muss ich zu http://www.apollo.de/ verstehste apollo… 😆


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 13:25  |  95354

„derraik // 12. Jul 2012 um 12:35
…..
Natürlich hat da jeder so seine ganz persönlichen “Lieblinge” die man auch gerne mal vorverurteilt ohne sie zu kennen. Aber hier dann so aus der kalten die beiden m.M. nach besten zwei Spieler (Raffa, Ben-Hatira) der verseuchten Rückrunde wirklich mies zu machen find ich doof.“

Ich will die beiden nicht mies machen.
Zu Ben-Hatira fällt mir nix ein – weder Positives noch Negatives. Bunte Plasteschlappen und Tattos sind halt nicht mein Geschmack. Aber da achte ich nicht drauf, falls das Runde ins Eckige beim Gegner fliegt.

Geschätzte 1,5 Mio jährlich finde ich für einen Zweitligaspieler wirtschaftlichen Unsinn – daran ändern auch nix die um 12:42 gep(r)osteten Scorerpunkte der letzten 3 Jahre in meinen Augen.


f.a.y.
12. Juli 2012 um 13:31  |  95355

Äh. Raffa ist der schlechteste Transfer? Schlechter als Arthur, Friend, Nicht-Verkauf von Ebert/ Pitsche, Ramos, Domo, Cicero, der falsche Kaka?


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 13:33  |  95357

@f.a.y.

Scheinbar sieht er es so.
Neulich war noch Hubnik schuld am Abstieg 09/10 mit gerade mal sieben Spielen in der Rückrunde.

Dass Raffa mit damals durchschnittlichem Gehalt(Arne F. bezog bis zu vier Mio!) nun auch noch Schuld an den fortwährenden Jahresverlusten hat, meine Fresse…

Da halte ich es mit @apo:

Unsinn bleibt Unsinn…


f.a.y.
12. Juli 2012 um 13:41  |  95358

Gut @e.-s., dann halt jedem seine Meinung. 😆


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 13:42  |  95359

Und einen Jahresabschluss der HERTHA BSC KGaA zum 30.6.2012 sehe ich auch nicht auf

https://www.unternehmensregister.de/ureg/result.html;jsessionid=F13AC3D02249F73D8ACEBD3462C738D5.www02-1


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 13:43  |  95360

Blauer Montag // 12. Jul 2012 um 11:51

“Hoffentlich klappt es noch in dieser Transferperiode, die teuerste personelle Fehlentscheidung der letzten 5 Jahre zu korrigieren. ”

Ich schrieb von der teuersten Fehlentscheidung. Vielleicht etwas voreilig, da ich nicht weiß, ob andere Spieler in den letzten 5 Jahren mehr als 1,5 Mio jährlich verdient haben. Für die 2. Liga finde ich dieses Gehalt für einen einzigen Spieler viel zu hoch. Wenn ihr das anders seht, könnt ihr gerne für die Aktion „Raffa muss bleiben“ eine Raffa-Anleihe heraus bringen oder in anderer Weise die 1,5, Mio zusammen kratzen.


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 13:46  |  95361

Wer seinen wirtschaftlichen Realitätssinn weiter schärfen möchte, der schaue in die Jahresabschlüsse der HERTHA BSC KGaA zum 30.6.2010 und 30.6.2011 im Unternehmensregister. Die sind bereits veröffentlicht. Für die Verluste sind u.a. die hohen Gehälter aller Spieler verantwortlich.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 13:59  |  95362

Blauer Montag // 12. Jul 2012 um 13:43

„Vielleicht etwas voreilig, da ich nicht weiß, ob andere Spieler in den letzten 5 Jahren mehr als 1,5 Mio jährlich verdient haben. “

Überspitzt gefragt:
Das meinst Du jetzt nicht ernst?
Seit wann befasst Du Dich mit den Jahresabschlüssen der HERTHA BSC KGaA?


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 14:11  |  95364

Frage E-S.: „Seit wann befasst Du Dich mit den Jahresabschlüssen der HERTHA BSC KGaA?“

Meine Antwort: Seit deren jeweiliger Veröffentlichung im Unternehmensregister.
Sollte ich diese so flüchtig gelesen haben, dass ich übersehen habe, dass dort die Jahresgehälter der einzelnen Spieler, TR und anderer Mitarbeiter veröffentlicht werden? Hm ….


sunny1703
12. Juli 2012 um 14:16  |  95365

@Dan

Nochmals kurz zu gestern. Ich habe mal nachgeschaut, es gab an acht Spieltagen der Rückrunde zehn Minuten vor Schluss und länger einen zwei Tore Vorsprung!

Die Leuchttrumdiskussion ist hier schon wieder gegeben worden. Ich neige zu der Ansicht, dass es Trainer gibt, die haben mehr Mut jüngere Spieler vermehrt einzusetzen als andere. Ich halte die U 23 nicht für einen Motivationsschub für eben noch Jungstars ,auch wenn ich @Dan Recht gebe, für das Geld was sie dann bekommen, müssen sie sich auch dort den Allerwertesten aufreißen. Doch ob sie was taugen können sie nur in den Klassen zeigen, in der die 1. Mannschaft spielt. Und zu dem Geldargument, wenn ich mir anschaue ,was da für Herren mit dem Adjektiv erfahren für Geld bei Hertha verdient haben und mir deren sportliche Leistungen anschaue, frage ich mich, hätten einige Einsätze mehr für jüngere Spieler,die sportlich schlechte Bilanz das Ergebnis noch verschlechtern können?!

Und wenn es ihnen wirklich an der Qualität mangelt, warum schleppt Hertha, dann die Djuricins und Morales und Neumanns dieser Welt jahrelang mit rum?! Die beste Füllmasse ,die es gibt!??

Insgesamt hoffen wir alle, dass es unter JLu auch wegen der schwächeren bank, in dieser Saison für vermehrte Einsätze für das Jungpersonal reicht. Nutzen sie ihre Chance gut für sie und für Hertha, wenn nicht, dann bitte andere Füllmasse, die ihre Chance bekommen.

Und wir hatten das Thema Stürmer.@Dan konnte sich gut den Typ Maierhofer, Wagner wegen einer anderen Spielweise des teams vorstellen. Ich habe meine Zweifel,mir wäre ein spielender Typ lieber,allerdings das alles unter dem Vorbehalt, Ramos geht.

@Blauer Montag

Deine Meinung in allen Ehren, doch bei allem auf was Du hier sicher zurecht hinweist, hätten auch nur sechs Spieler die Leistungen eines raffael gebracht,und die waren auch sportlich wahrlich nicht immer berauschend,wären wir ganz sicher letzte Saison nicht abgestiegen.

lg sunny


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 14:17  |  95367

Nicht der einzelnen Spieler, aber selbst Dir muss klar sein, wenn in 08/09 ein Gehaltsvolumen von über 30 Mio angezeigt wird, dass es durchaus Spieler gibt, die mal mehr als 1,5 Mio p.a. Einkommen hatten… sieht man mal davon ab, dass es oft durch die Presse geisterte, was Joe, Arne, Marco & Co. in etwa erhielten.

Versuch nicht, mich der Unkenntnis von Bilanzen-Aufbauten zu bezichtigen, nur weil Du es falsch verstehen willst…


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 14:30  |  95368

Nein Exil-S, ich bezichtige dich für gar nix und will dich auch nicht falsch verstehen. Mit supptexten kenne ich mich nicht aus.

Was in früheren Jahren durch die Presse geisterte über das, was Joe, Arne, Marco & Co. in etwa verdienten, habe ich nicht gelesen oder vergessen. Wenn überhaupt, habe ich tagtäglich nur die Zeit, die Morgenpost und die Berliner Zeitung zu lesen. Mehr nicht.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 14:37  |  95369

Lass gut sein, @bm… Selbst wer „nur“ MoPo liest, kennt in etwa die Zahlen… Mehr schreibe ich dazu jetzt auch nicht mehr…


Blauer Montag
12. Juli 2012 um 14:47  |  95370

Im allgemeinen lese ich heute die Zeitung, schmeiße sie morgen ins Altpapier, und habe übermorgen vergessen, was drin stand.

Mein Gedächtnis brauche ich für andere Dinge.


12. Juli 2012 um 14:54  |  95371

Dan
12. Juli 2012 um 14:58  |  95372

@sunny

Den Typus großer kopfball- und zweikampfstarker Stürmer kann ich mir in einem ZWEIMANN-Sturm gut vorstellen. Friend scheiterte

a) weil allein auf sich im Sturm gestellt

b) lang und hoch nichts nützen, wenn ich den Ball mit dem Rücken zum Tor zwar behaupten kann, aber keiner nachrückte auf den man den gewonnen Ball ablege könnte

c) Spielertypen wie ÄBH und Ndjeng nicht vorhanden waren, sondern Ramos und Ebert immer wieder nach innen zogen bzw. Ruka nur ruhende Bälle gut flanken konnte.

Ich hoffe also darauf, dass J-Lu

a) ÄBH und Ndjeng das Flanken nicht verbietet und ihn auch erlaubt bis zur Grundlinie zu gehen und dort durch eins zu eins Situationen sich Raum verschaffen um

b) einen großen Spieler zu bedienen oder dieser

c) den Ball behaupten kann und z.B. auf einen technischversierten, wendigen ggf. schußstarken „kleinen“ Stürmer abzulegen.

Die Mischung macht es in diesem Fall und eben die vermehrten Optionen, auf die sich der Gegner einstellen muß, als nur einem Friend den langen Ball abzuluchsen.

Wenn J-Lu nur mit einer Sturmspitze spielt, dann kommt es auf seinen Masterplan an, was für einen Typ er will und das können dann eben ein spielender oder ein eichenhafter Stürmer sein. Natürlich löst dann ein spielender Stürmer vielleicht das eine oder andere Problem eher als die Eiche. Anderseits kann die Eiche auch 89 Minuten und 59 Sekunden nicht das Geld wert sein und in einer Sekunde doch.

Da wir offensiven Fußball sehen wollen von J-Lu bzw. er es uns „versprochen“ hat, wäre das bei einem spielenden Stürmer optisch eher gewährleistet. 😉


12. Juli 2012 um 15:00  |  95373

also irgendwie erkenn ich drei personen nicht…rechts neben ben-hatira? Diring vielleicht? links neben schulz? und rechts neben kachunga? kann mir da jemand helfen?


12. Juli 2012 um 15:02  |  95374

ah könnten das radjabali-fardi und holland sein? 😀


Stehplatz
12. Juli 2012 um 15:04  |  95375

knoll neben kachunga, neben schulz fardi, neben ben-hatira dürfte diring sein.


Herthaber
12. Juli 2012 um 15:06  |  95376

Ich widerspreche @Dan ganz selten aber das sich junge Spieler in der U 23 profilieren sollen funktioniert so wie die U23 aufgebaut ist, nicht.
Ständig andere Nebenspieler, degradierte, nach Verletzung wieder zum Aufbauen eingesetzt, @400 im Monat, andere Positionen usw. Einer der sich wirklich aus de r Masse raushebt muß in den Profikader und dort zeigen was er kann. Du brauchst einfach auch die entsprechenden Mitspieler um zu glänzen. Das die Trainer im Abstiegskampf keine Risiken mit jungen Spielern eingehen kann man verstehen und da beißt sich der Hund wieder in den Schwanz. Selbst wenn ein junger Spieler dann eingesetzt wird, ist die Belastung erheblich und beinflußt die Spüielweise, blos keinen Fehler machen. Beispiel Morales, der legt ein wirklich gutes Spiel hin macht im 2. mehrer Fehler und ist wieder draußen. Gut für das Selbstbewußtsein ??
Junge Spieler dürfen auch mal Fehler machen, daß muß man ihnen zugestehen aber der Trainer muß dem Spieler auch das Vertrauen schenken was im Abstiegskampf natürlich schwer ist.
Jedenfalls finde ich aufgrund des Stellenwertes der U23 bei Hertha, ist das nicht hilfreich für junge Spieler sich weiter zu entwickeln. Die müssen ins kalte Wasser geworfen werden (s.Duricin -Oberhausen) dann können sie zeigen was sie draufhaben.


Herthaber
12. Juli 2012 um 15:09  |  95377

ps. die halten das alle für eine Degradierung. Keiner der Profis die in der U 23 eingesetzt wurden, hat Bäume ausgerissen oder ?


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 15:11  |  95378

sunny1703 // 12. Jul 2012 um 14:16

„Und wenn es ihnen wirklich an der Qualität mangelt, warum schleppt Hertha, dann die Djuricins und Morales und Neumanns dieser Welt jahrelang mit rum?! Die beste Füllmasse ,die es gibt!??“

Hm, das könnte mehrere Gründe haben. Erstens die Quotenregelung von 12 deutschen Spielern mit mitunter günstigen Lizenzverträgen, zweitens der Aspekt, dass wir uns nicht 23 Götze´s in einer U23 leisten können, die dann drittens wohl sowieso in der ersten Mannschaft mitspielen, oder? 😉


freddie1
12. Juli 2012 um 15:11  |  95379

Ach BM. Du weißt zwar nicht, was vorgestern in der Zeitung stand, aber dass Raffael teuerste Entscheidung der vergangenen 5 Jahre ist.


Dan
12. Juli 2012 um 15:13  |  95380

@Blauer Montag // 12. Jul 2012 um 14:47

„Im allgemeinen lese ich heute die Zeitung, schmeiße sie morgen ins Altpapier, und habe übermorgen vergessen, was drin stand.

Mein Gedächtnis brauche ich für andere Dinge.“

Hmm dann verstehe ich nicht, warum Du auf Ereignisse zurückgreifst, die älter als Dein „Altpapierspeicher“ ist.

Wie soll man denn diskutieren, wenn nicht ein Maß an Zusammenhängen beim Gegenüber erwartet werden kann?

Jedenfalls wundert mich jetzt nicht mehr laufend Deine Frage : „Wer fordert den direkten Aufstieg?“

Falls Du Dein Altpapier noch nicht runter gebracht hast, solltest Du die MoPo von gestern nehmen. Gestern hat es der Thomas Kraft leicht angedeutet. Die anderen Ausgaben mit Aussagen von J-Lu, Preetz, Schiller und Gegenbauer sollten schon auf dem Weg zur Deponie sein.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 15:16  |  95381

Zumal er ja sonst auch immer noch weiß, wann er was geschrieben hat, um es am nächsten Tag wieder zu posten. Aber ich vergaß. das ist auch kein Altpapier…


S.C. aus B. in Tmphf.
12. Juli 2012 um 15:18  |  95382

sunny1703
12. Juli 2012 um 15:18  |  95383

@Exil

Das meinte ich ja mit Füllmasse……..nur wenn sie denn eher diese Füllmasse darstellen, dann kann man sie doch relativ schnell wieder abwickeln,wenn sich festgestellt hat,die Qualität reicht nicht. Dann an deren Stelle Nachrücker…oder sollen sie Stamm U 23 Kräfte werden?!

lg sunny


Bakahoona
12. Juli 2012 um 15:31  |  95384

Ich kann schon nachvollziehen wie Raffael als „Fehler“ im System gesehen werden kann. Das seine Fähigkeiten als Fußballer klasse sind bestreitet ja keiner, auch dass er sich Eingesetzt hat bestreitet keiner. Aber viele schreiben, dass Raffael die richtigen Mitspieler für sein Spiel braucht und da fängt das Problem an. Raffael wurde immer als Lebensversicherung und Hertha’s Überfussballer angesehen, ohne dieser zugewiesenen Rolle gerecht zu werden. Das hat sich durch seine gesamte Hertha-Karriere gezogen, dass die Erwartungen an ein Spiel mit Raffael nie erfüllt wurden. Mangels mitspielender Kollege ist das zugegebenermaßen auch schwer und nicht sein Fehler. Der Punkt der nun aber die Fehlinvestition ausmacht ist, dass durch Raffael im Team das Gesamte stets als besser betrachtet wurde, als es der Rest der Mannschaft tatsächlich nun war. Trainer haben auch immer das Spiel auf Raffael ausgerichtet. Nun ist Raffael aber leider nicht Marcelinho, dem diese Aufgabe und Verantwortung nie was ausmachte. Wenn der Rest nicht mitzog hat er das Ding eben selbst gemacht. Diese Eigenschaft hatte Raffael aber nie, sie wurde trotzdessen von ihm erwartet und der Rest verliess sich drauf. Das ist ein wenig so als ob man eine Versicherung, die zwar günstig war, aber eben den Fall der als Schaden eintritt nun gerade nicht abdeckt. Kann ja als solches noch immer ein toller Schutz sein, aber genau genommen Geldverschwendung weil’s Kleingedruckte nicht gelesen wurde. Raffael war ein klasse Alibi, weder den Kader in der Breite zu verstärken, Konkurrenzen zu schaffen und ein Mannschafts-Spielsystem zu installieren, das nicht so sehr auf die Fähigkeiten des einzelnen gerichtet ist. Meine 2Cent zu Thema Teamsport. Das Kollektiv schlägt das individuum, wie zB Frankreich 1998 eindrucksvoll gegen Brasilien im WM-Finale demonstrierte. War ein echtes AHA-Erlebnis damals, als ich noch jünger war und mehr Haare hatte. In meiner Band isses das selbe. Ich habe nicht die besten Einzelkünstler, aber als Kollektiv rocken wir alles weg 😉 und sind als Ganzes größer als die Summe der Einzelteile.


12. Juli 2012 um 15:49  |  95385

mich würde bei dieser ganzen Jungspunde – Diskussion einfach interessieren, was die ganzen Trainerkritiker dazu sagen, dass die ausgeliehenen Spieler auch keine Bäume ausrissen ( Knoll wurde massiv gefordert, Beichler sowieso). Was ist aus den Bigalke und Hartmann geworden, die sogar im Abstiegskampf eingefordert wurden (obwohl man da ja nun wirklich keinen Fehler machen darf..); und ich könnte bestimmt noch mehr Beispiele nennen. Ein Djuri wurde beispielweise ständig eingefordert- der aber gegenüber Kachunga m.E. gleich im Hintertreffen sein dürfte. Und warum??- Weil Kachunga dreimal soviel Ehrgeiz zeigt, bei gleichem Talent!-Ich behaupte: jeder Trainer setzt (heutzutage) Qualität ein. Und bei vielen, die hier immerzu gefordert wurden und werden, fehlt die einfach.
Die Diskussion, dass die Reservemannschaft nichts tauge, macht mich langsam sauer?! Natürlich müssen die sich da profilieren und brennen und zeigen, dass sie dazu gehören (wollen). Wenn ein Hummels diesen Weg gehen kann, dann bei Hertha nicht?? Wchselndes Personal dürfte bei allen Reservemannschaften der Bundesligisten usus sein. Ich verstehe das gepampere hier einfach nicht. Man darf die Jungstars auch mal fordern!


Dan
12. Juli 2012 um 15:51  |  95386

@Herthaber // 12. Jul 2012 um 15:06

Eine Unverschämtheit mir zu widersprechen. 😉

Komischerweise sind aber die zwei Spieler, die sich über einen längeren Zeitraum von der Masse in der U23 spielerisch, kämpferisch und fußballerisches Verständnis abheben, die beiden Spieler, die am nächsten am Profikader sind.

Morales und Perdedaj.

Und als häufiger Trainingsbeobachter, kannst Du doch hoffentlich meine Beobachtungen bestätigen, dass diese beiden jungen Spieler wie auch eben Lasogga durch sichtbar mehr „Biss“ am Training teilnehem, als Leute wie Brooks, Neumann und Djuricin. Schulz laß ich mal raus mit der langen Auszeit.

Wenn ich dann sehe wie sich ein Diring und Kachunga im Training und bei den Freundschaftsspielen präsentieren und dagegen Djuricin und Beichler und das obwohl alle bei „Null“ anfangen. Ist das für mich bezeichnend.

Und ich gebe gerne zu, dass man nicht unbedingt erfolgreich Fußball spielen kann in der U23, aber ich muß doch dann eben aus der Masse herausragen und nicht in ihr untergehen.
Vor einigen Blogs habe ich meine Beurteilungssicht ja mal aufgezeigt, wenn ein Trainer einen Spieler beobachtet, dann beurteilt der meines Erachtens, wie der Spieler Spielsituationen löst, mit welchem Einsatz / Intensivität, Spieltempo usw. . Den Trainer interessiert dann doch nicht, ob die Top-gelöste Aufgabe, durch einen zentimeter genauen Pass, von einer „Holzkuh“, die den Ball nicht annehmen kann, zunichte gemacht wird.

Ich muß mich ja am Ende doch fragen, wozu gibt es dann noch zweite Mannschaften, wenn die nicht eben dafür gedacht sind, sich durchzubeissen, Erfahrung zusammeln, den nächsten Schritt zu machen?

Sicherlich gib es ganz bestimmt diese Ausnahmetalente die den großen Sprung ohne Anlauf schaffen, aber auch Badstuber, Müller oder Hummels haben ihr 2.Mannschaftserfahrungen gesammelt und nicht zu knapp.


12. Juli 2012 um 15:54  |  95387

@bakooma: gut ausgeführter Teilaspekt der ganzen Geschichte Das kann man absolut so sehen. Die Sache mit dem Kollektiv hingegen bestreite ich. Vor allem dann, wenn sie zum Dogma gemacht wird. Und außerdem behaupten das 10 von 18 Erstligisten von sich als Ziel. Nee, nee..die Mischung macht´s. Auch in der Musik. Einem geübten Ohr, reicht der Sound und das Tempo nicht immer aus 😉 Die Qualität einer großartigen Kompostion kann keine Leidenschaft ersetzen. Sieht man mal von Live-acts (sagt man so?) ab. Oder?


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 15:54  |  95388

Dan
12. Juli 2012 um 16:00  |  95389

sunny1703 // 12. Jul 2012 um 15:18

Ach sunny, Du weißt doch ganz genau, dass ein Bundesligist dazu verpflicht ist ein U23 Team zuführen.

Und es kann Dir auch bekannt sein, dass Hertha BSC im drei Jahres Rhythmus größere Umbrüche im Jugendbereich vornimmt.

Und wenn ich die Hoffnung habe, dass die entsprechenden Spieler was werden könnten, werde ich ihnen langfristige Verträge geben um sie zu halten. Wie wickele ich nun einfach so einen vier bis fünf Jahres Vertrag ab, wenn er es nach zwei Jahren nicht geschafft hat?


12. Juli 2012 um 16:02  |  95390

@dan..und ergänzend: wie will ich gegenüber den Jungen halbwegs glaubhaft bleiben?-Nee, ich glaube ganz sicher: wer will und die Qualität hat, schafft es auch. Gegenbeispiele gibt´s ja fast gar nicht 💡


Dan
12. Juli 2012 um 16:03  |  95391

@hurdie

Leuchtturm reloaded. Gestern Zunge heute Tastatur. 😉


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 16:04  |  95392

Upps, @Dan, muss Dir auch widersprechen.

Badstuber brachte es auf ganze 32 Spiele in der Dritten Liga und 23 Einsätze in der RL Süd. Bedeutet aber, dass er auch früh dort spielte.

Bei Müller waren es auch ganze 32 Spiele in der Dritten Liga und drei Einsätze in der RL Süd.

Und Hummels war der Mann, der von Bayern wegging, weil die ihm nicht den Sprung zu den Profis zutrauten. Er kommt auf 41 Spiele in der RL Süd.

Das heißt für mich, dass alle drei maximal zwei Jahre im Unterbau spielten, wenn überhaupt, und sie eben doch besser waren als unsere Jungs.

Wo ich Dir zustimme, ist der Punkt, dass die aktuellen Jungs wie Brooks, Djuri oder Neumann eben mehr Biss zeigen müssen, dann kommen auch die Einsatzzeiten…


Dan
12. Juli 2012 um 16:23  |  95393

@Exil-Schorfheider // 12. Jul 2012 um 16:04

Die Zahlen kenne ich. 😉

Aber sie haben ihre Leistung dort erbracht, sind aufgefallen, haben den nächsten Schritt gemacht, haben sich empfohlen.

In der ZWEITEN Mannschaft.

Über 30 Spiele ist bei mir dann ein ordentlicher Bewertungszeitraum.

Und wurden eben nicht ins „Kalte Wasser“ geschmissen.

Darum ging es doch in der Diskussion oder nicht? 😉

Naja und Hummels? Demichelis und Lúcio zu verdrängen ist schon ein Happen. Hatten wir in unseren Reihen auch, als man einem Samba nicht zutraute van Burik, Simunic oder Friedrich zuverdrängen.

Warum auch, wenn man Klasse auf den Positionen hat und noch kein Wechsel / Ablösung bevorsteht?


hurdiegerdie
12. Juli 2012 um 16:28  |  95394

Soll ich auch mal reloaden?


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 16:30  |  95395

Was die Leistung betrifft, gebe ich Dir ja auch Recht.
Aber es war dann LvG, der es beim großen FCB wagte, nacheinander Lucio und Demichelis abzusägen und 19-jährige in zentrale Rollen zu drücken! Bei uns macht ein Bigalke 51 Spiele, um sich dann durch die Hintertür zu verabschieden…

Und mal ehrlich, das beim FC Bayern durchzuziehen, hat schon was!

Samba war ja nicht älter als bspw. „damals“ Badstuber oder Hummels, der dann ging…


sunny1703
12. Juli 2012 um 16:37  |  95396

@Dan

Aber alle eben in der 3.Liga, das was ich Dir gestern schon sagte, nicht in einer FastVerliererLiga.so werden das viele verstehen. Du musst Dich mal in die hineinversetzen. Da werden ihnen andere zu recht oder nicht vorgezogen und sie spielen plötzlich nicht mehr die erste Geige in der Jugend,sondern reservereifen gegen Kleinkleckersdorf.Und für diese Jungs geht es immer um die Frage, welchen Weg nehme ich zu meiner Existenzsicherung?!

Das ist ein heißes Thema, ich denke, dass Hertha mit der zukünftig besseren individuellen Betreuung den richtigen weg geht.

Nochmals, wer nicht die Qualität hat,soll auch nicht spielen,aber das kann man erst entscheiden,wenn man ihn mehrmals in der ersten Mannschaft gesehen hat. Und dann muss es offen kommuniziert werden, damit diese Jungs sich einen anderen Weg für ihre Zukunft überlegen können.

Am besten ist der Weg über Abi oder Ausbildung neben dem Fußball, ein Schulz der kurz vor dem Abi schmeißt, ist nach meiner Ansicht sehr schlecht beraten gewesen oder hat selbst schlecht überlegt bzw sich überschätzt!

lg sunny


jenseits
12. Juli 2012 um 16:47  |  95397

Ja, @hurdie.


12. Juli 2012 um 16:47  |  95398

wer noch einmal sagt“du musst dich mal in die hinei versetzen“, bekommt von mir nur noch bewusstseinserweiternde Brause. Noch mal,verdammt: was erlauben Bigalke oder Djuri, wenn sie sagen: „Regionalliga is nix für mich. Ich gehöre zu den Profis, direkt und sofort. und Spielpraxis brauche ich auch!“- Ich bekommem gleich Puls hier. Tschüssi, gehe Tische aufstellen..und Regenschirme aufspannen 😈


EisenKarl
12. Juli 2012 um 17:08  |  95399

ÄBH hat beim Training heute einen sehr starken Eindruck gemacht. Scheint der einzige zu sein, der Flanken kann ;-).

Der Kommentar des Trainings kam von Rob Reekers: „Taubstummen-Fußball“
Damit hat er den Nagel auf dem Kopf getroffen. Die Kommunikation auf dem Platz findet kaum statt. Kaum Kommandos oder Warungen etc.!
Woran liegt das bei Hertha? Das lernen die Spieler doch wohl schon in der Jugend, dass man auf dem Spielfeld kommunizieren muss.

Naja- J-Lu hat ja noch ein paar Tage Zeit, um dies zu üben…:-)


Dan
12. Juli 2012 um 17:08  |  95400

Manuel Neuer – 26 Spiele
Tim Wiese – 15 Spiele
Ron-Robert Zieler – 22 Spiele
Marcel Schmelzer – 38 Spiele
Benedikt Höwedes – 15 Spiele
Mats Hummels – 41 Spiele
Holger Badstuber – 55 Spiele
Philipp Lahm – 64 Spiele
Per Mertesacker – 16 Spiele
Jerome Boateng – 24 Spiele
Ilkay Gündogan* – 3 Spiele
Sami Khedira – 22 Spiele
Bastian Schweinsteiger – 36 Spiele
Mesut Özil – 1 Spiel
Lars Bender* – 12 Spiele
Toni Kroos – 13 Spiele
Mario Götze – 0 Spiele
André Schürrle – 0 Spiele
Lukas Podolski – 2 Spiele
Miroslav Klose – 36 Spiele
Thomas Müller – 35 Spiele
Marco Reus* – 6 Spiele
Mario Gomez – 43 Spiele

*= kein Profistart in einer 1. Bundesligamanschaft

Und wir sprechen hier von der derzeitigen Creme des deutschen Fussballs.

Wenige mit dem sofortigen Sprung
Einige mit einem schnellen Absprung
Der Rest mit einer ansprechenden Zahl von Einsätzen in einer zweiten Mannschaft.

Alle haben ihr Qualität und sie auch bewiesen, aber auch sie haben sich beweisen müssen in einer zweiten Mannschaft.

Und wenn ein Jerome Boateng mit 17 Jahren in der U23 spielte, erkannte man auch bei Hertha BSC sein Potenzial und er empfahl sich dort für Bundesligaspiele.

Meine Sichtweise.


Dan
12. Juli 2012 um 17:40  |  95401

@exil:

„Bei uns macht ein Bigalke 51 Spiele, um sich dann durch die Hintertür zu verabschieden…“

…nach SpVgg Unterhaching, 3.Liga um dort mit 22 Jahren eine solide bis gute Saison zu spielen.

Der hatte nun also mit 17 – 20 Jahren das Potenzial bei uns in der Bundesliga eingesetzt zu werden?

Der hat jetzt mit 22 Jahren zwar in der 3. Liga (37 Spiele) 4 Scorer Punkte mehr als in den 51 Spielen in der RL bei Hertha. Aber ihr wolltet die jungen Leute in der Bundesliga sehen.

Ist mir zu hoch.
—-
@sunny

Nochmal. Es ist doch egal in welcher Liga die 2. Mannschaft spielt. Ein Teil, unter anderem Du, wollt die A-Jugendspieler in das (für mich)Haifischbecken Männerbereich in der 1. oder 2. Bundesliga schmeißen, ohne große Umwege über die zweiten Mannschaft.

Argumente wie Bestrafung, Motivationskiller usw. werden dafür genannt.

Dieses „Friss oder stirb“ statt verantwortlicher Aufbau eines Spielers, der sich dann über Leistung empfehlen (oder um Trainereinschätzungen zu bestätigen) und aufgebaut werden kann, geht gegen mein Verständnis. Mutet für mich eher wie eine Lotterie an, in der Hoffnung mit einem Glückstreffer den Verein zu entschulden.


HA HO HE HERTHA BSC
12. Juli 2012 um 17:43  |  95402

@Dan

Vielen Dank für deine Information!

2.1 Millionen, dafür könnte man 7 Kagawas holen…mit Diring ist ja der Anfang schon mal gemacht 😉


kraule
12. Juli 2012 um 17:50  |  95403

Hello,
der Unterschied bei einigen Nachwuchsspielern,
ist eindeutig das „WOLLEN“!
Und natürlich das Talent, nicht zu vergessen,
der auf dem Platz gezeigte Biss. 😉
Das kann man eigentlich nicht wegdiskutieren.
Zahlen hin Zahlen her.
Ich will als Trainer sehen, das einer will und
sich entsprechend für sein Ziel reinhängt!
Auch in der 2.Mannschaft, auch in der
Regionalliga und auch im Training dort.

Das der Anreiz bei den Bayern größer ist,
bedingt durch die Messlatte „Weltstars“, der
Biss aber ungleich höher sein muss um dort zu bestehen….
das bringt die guten Nachwuchsspieler,
von exzellenter Klasse raus.

Bei uns sind die Jungs nach ein paar guten
Einsatzminuten schon die Größten.
In den Köpfen der Fans und ihren
höchst persönlichen Köpfen. 😉


S.C. aus B. in Tmphf.
12. Juli 2012 um 17:58  |  95404

♫♫♫Lasst doch der Jugend ihren Lauf…..♫♫♫

😮


f.a.y.
12. Juli 2012 um 17:59  |  95405

@BM: dann nehme ich es halb zurück, irgendwo kam das „schlecht“ her. Dennoch bin ich komplett anderer Meinung, weil Raff im Gegensatz zu anderen zumindest in Teilen sportlich „rentabel“ war.

Die Jugendspieler… Die angeblich erste Liga können und es daher nicht in der RL zeigen wollen? Nee. Sowas gibt es nicht. Es gibt viele talentierte Fussballer. Manche haben dazu noch Ehrgeiz, einen intakten Körper und Nehmerqualitäten, die schaffen es eventuell. Die anderen fallen irgendwann durch die Maschen. Siehe Domo, Beichler, Ronny oder auch auf höherer Ebene Breno oder Deisler. Fussballprofi kann nicht jeder.


JoergK
12. Juli 2012 um 18:00  |  95406

Das Hertha-Echo geht jetzt auf Sendung.

http://www.hertha-echo.de/wp/on-air/


hurdiegerdie
12. Juli 2012 um 18:04  |  95409

Für mich gibt es bei der Diskussion immer mindestens 2 missing links.

Was sind die Argumente (ich hoffe ich habe keine Wesentlichen vergessen)?
a) Wir sind im Jugendbereich bis etwa U21 mit führend in Deutschland
b) @dan hat ja schon mehrfach aufgezeigt, dass wir nicht viele verloren haben, und @apolinaris weist darauf hin, dass es ja nicht an den Trainern liegt, weil sie es ja auch woanders nicht schaffen (bzw. bei mehreren Trainern innerhalb von Hertha nicht). Für mich gehen die beiden Argumente in die gleiche Richtung.
c) Im ständigen Auf- und Abstiegskampf können wir Jugend nicht wagen, da wir uns keine Fehler erlauben können (die aber eben junge Spieler machen)
d) Was erlauben Struuuuunz (alternativ Djuri/Bigalke siehe apollinaris // 12. Jul 2012 um 16:47, das ist nur als Beispiel nicht als Kritik gemeint), also haben die Spieler (nennen wir es mal so) ein mentales Problem, so dass sie sich nicht durchbeissen wollen oder zu hohe Ansprüche haben, ohne den Leistungsnachweis zu erbringen.

Für mich sind diese Dinge sehr widersprüchlich und nur schwer unter einen Hut zu bringen.

Entweder machen wir gute Jugendarbeit, aber der Schritt in den Männerbereich ist einfach sehr gross, so dass kaum was hängen bleibt. Dann ist es aber auch kein mentales Problem (MP) der Spieler, denn bis U21 haben sie sich ja gegen die nationale Spitze durchgesetzt. Oder sollte das MP erst plötzlich ab der U21 auftreten?

Oder die Spieler haben tatsächlich ein MP, dann wird bei Hertha genau an der Grenze, wo es für einen Profiverein wichtig wird, schlampig gearbeitet. Dann muss selektiver gearbeitet werden, und früher auf die Persönlichkeitsentwicklung und die Eliteauswahl geachtet werden.

Entweder die Spieler sind eigentlich gut genug, aber wir können bei unserem Auf und Ab am Rande des Vereinsruins den Einsatz nicht wagen, dann ergibt es keinen Sinn, im Moment mehr Geld an dieser Stelle zu verlieren. Dann müssen die Mittel auf den Aufbau einer Mannschaft fokussiert werden, die irgendwann wieder so stabil ist, dass wir Jugendeinsatz wieder wagen können.

Oder die Spieler sind einfach nicht gut genug, um sich durchzusetzen, dann macht Hertha Fehler bei der Ausbildung (zum Profi) bzw. bei der Selektion.

Irgendwo muss es doch hapern. Was für mich gar nicht geht ist zu sagen: „Schaut mal, die sind einfach nicht gut genug, sehen wir doch daran, dass sie es bei vielen Trainern bei Hertha nicht geschafft haben, an den U23 Spielen und auch daran, dass sie es in anderen Vereinen nicht schaffen“, denn dann macht man entweder Fehler in der Ausbildung am Ende zum Profi, oder Jugendarbeit ist einfach so ein Glücksschuss, dass sich hohe Investitionen nicht lohnen.

Oder man sagt „die Spieler haben zwar ausreichend Talent, aber keinen Biss“, dann muss man fragen, warum sie denn keinen Biss haben? Liegt es an der Motivation, da ja die Trainer nicht riskieren können/wollen (siehe Sunnys Argument) wollen, liegt es am Berliner Umfeld (der rauchende im Kiez um die Häuser ziehende Ebert) oder suchen dei Verantwortlichen nur Spieler mit mangelndem Biss aus? Ich merke, ich drehe mich im Kreis.


kraule
12. Juli 2012 um 18:18  |  95415

@hurdie

Ich verfolge bedingt durch meine Jungs und
meinen Schwiegersohn, viele Talente in ihrer Entwicklung.
Du kannst einfach nicht vorhersehen wo die
Entwicklung hingeht.
Das sind junge, noch unfertige Menschen……..
und nur die Besten setzen sich in geringen
Prozentanteilen durch.
Was uns fehlt oder was nicht stimmt, ist
evtl. das Umfeld. Berlin ist für junge Sportler,
oder sollte ich sagen Fußballer, nicht gut.
Die Szene ist hier anders als in München.
Ich meine die Szene der jungen Fußballer
im nächtlichen Berlin…….
Wir haben keine Weltstars, aber
„junge-möchte-gern-Weltstars“…..
Heißt das Ziel, neben Robbery zu spielen,
oder neben ÄBH und Ebert 😉
Weißt du was ich meine? Das macht
noch einmal ein Paar Prozente mehr aus.
Ich denke die Jugendarbeit von Hertha ist
gut bis hervorragend.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 18:21  |  95417

Dan // 12. Jul 2012 um 17:40

„@exil:

“Bei uns macht ein Bigalke 51 Spiele, um sich dann durch die Hintertür zu verabschieden…”

…nach SpVgg Unterhaching, 3.Liga um dort mit 22 Jahren eine solide bis gute Saison zu spielen.

Der hatte nun also mit 17 – 20 Jahren das Potenzial bei uns in der Bundesliga eingesetzt zu werden?“

In meinen Augen nicht! Das Beispiel Bigalke zeigt ja, dass er es bis zu einem gewissen Level schafft, aber halt nicht ganz hoch. Deswegen sprach ich ja auch noch mal den Abgang an, wo wir beim MP sind, welches @hurdie ansprach…

Und Dein „Aber ihr wolltet die jungen Leute in der Bundesliga sehen.“ ist nicht meine Schiene, also kam meine Aussage falsch rüber. Sorry! 😉 Ich wollte halt nur auf den Vergleich Badstuber vs. Bigalke hinweisen, die ja annähernd die gleiche Anzahl an Spielen im Unterbau haben, egal, welche Liga es ist.

Ich freue mich über jeden, der es nachhaltig schafft, aber leider haben wir keinen Müller, Badstuber oder Hummels, wo es anscheined auch das „Wollen“ gibt.

Djuri ist doch momentan das beste Beispiel…


kraule
12. Juli 2012 um 18:23  |  95419

Mann nehme von Djuri die Siegerpose nach
seinen Toren im 1. Spiel Liga 2……………


Dan
12. Juli 2012 um 18:43  |  95424

Hmm @Hurdie ich frage mich, ob Du ggf. etwas vergessen hast.

Ist der Sprung von einer Mannschaft die vorher nur aus Gleichaltrigen bestand, an denen auch seine ganze Uxx Einstufung für die Nati gebunden ist zu einer Mannschaft in den Männerbereich (verschiedene Alterstufen)mental und / oder körperlich zu groß.

Wie groß ist der mentale Unterschied zwischen „Fun – Fußball“ mit Schule und dem Berufskonkurrenzkampf Profi-Fußball?

Ab wann kann man den „Biss“ beurteilen / erkennen?

Ganz sicher spreche ich hier Hertha BSC nicht von Fehlern frei. Vielleicht fehlt geeignetes Personal?

Aber wenn nach Aussagen des DFB, ich glaube es war Sammer, 1% der ausgebildeten Jugendspieler schaffen es dauerhaft in den Profibereich, dann ist das für mich schon eine Hausnummer, das hier kein stetiger Fluß von Jugendspielern aus den eigenen Reihen für einen Bundesligisten / Zweitligisten zu erwarten ist.

Auf den finanziellen Zug springe ich solange nicht auf, solange es keine Formel gibt, wie man Spieler aus der eigenen Jugend die die U23 in der Regionalliga halten, die Deutschquote, ***Akademie, usw. in eine Gewinn- und Verlustrechnung einrechnen kann.


12. Juli 2012 um 18:45  |  95425

Djuri ist doch momentan das beste Beispiel…

wofür ist Djuricin ein Beispiel?


kraule
12. Juli 2012 um 18:48  |  95426

Darf ich die Djuri Frage beantworten?

Der könnte es schaffen, wenn er es wirklich
wollte und ALLES dafür geben würde.
Stattdessen stellt er oder sein Berater Forderungen.
Wenn nicht bald….dann….


Exil-Schorfheider
12. Juli 2012 um 18:50  |  95428

@elaine

Dass es Spieler gibt, die es „wollen“ und eben Spieler, die zu leicht zufrieden sind. @Dan hat oft davon geschrieben dass Djuri in Spielen bei der U23 eher den Jungstar raus hängen ließ, als sich für die Erste anzubieten.


Dan
12. Juli 2012 um 18:59  |  95430

Zu @Kraules Hinweis

Das ich ja ein wenig „krank“ bin, bezüglich Hertha Infos sogar ein kleiner „Messi“ hier etwas aus dem Kicker vom 27.08.2008:

Sejad Salihovic
„Ich nahm den Fußball nicht ernst“

Auszüge:
….
Kicker:
Karsten Heine, ihr damaliger Trainer bei den Amateuren, sagt, von Hertha wegzugehen, sei für sie notwendig gewesen.

Salihovic:
Das stimmt. Ich wollte einfach spielen. Ich hatte es verdient.

Kicker:
Warum klappte es nicht?

Salihovic:
Ich musste raus aus Berlin. Diese Stadt, es war immer was los. Ich war viel unterwegs, nahm den Fußball nicht so ernst. Ich habe nicht kapiert, wie hart andere für ihr Geld arbeiten müssen. So wie mein Bruder, der ist Maurer. Ich habe nicht geschätz, was ich für einen Job habe.

Kicker:
Sie gehörten zur berüchtigten Gang um Dejagah und Boateng

Salihovic:
Oh,ja. Egal was wir taten, alles was wir taten war falsch. Mein Lebenswandel war nicht der ´beste, ich habe mich nach dem Training nicht ausgeruht, wir gingen unter der Woche steil.

Kicker:
Sie hatten Gewichtsprobleme.

Salihovic:
Weil ich nicht aufs Gewicht geachtet habe. Süßigkeiten, Cola, Pizza – das volle Programm. Und Fastfood, in hohem Maße, auch abends. Es war sehr dumm von mir.
…..


hurdiegerdie
12. Juli 2012 um 19:04  |  95432

@dan, das verstehe ich jetzt wirklich nicht. Den grossen Sprung zum Männerbereich räume ich doch ein.

Der Biss ist nicht mein Argument, doch ein oft gehörtes (Kachunga hat mehr Biss als Djuri etc.).

Ja @Kraule, auch diesen Aspekt des Berliner Umfelds habe ich mit auf der Platte, aber was wäre die Konsequenz daraus? Sollte man dann nicht die Aussichtslosigkeit des Unterfangens weitestgehend einstellen, denn das Berliner Umfeld können wir schwerlich ändern?

Ja @Dan, das Argument habe ich vergessen, das meine ich ehrlich. Wenn es sich finanziell rechnet, ist alles in Ordnung.


12. Juli 2012 um 19:32  |  95436

@Exil

ach so, ja das stimmt überzeugt hatte er durch Arroganz und das auch gegenüber den Mitspielern.


apollinaris
12. Juli 2012 um 19:42  |  95440

ich weiss nicht, wie oft ich das schon gesagt habe: nimmt man alle gut ausbildenen Vereine Deutschlands zusammen und zählt die Spieler durch und schaut dann weiter, wieviele es von ihnen in die 1. und 2. Liga geschafft haben, müsste es doch wirklich jedem klar sein? – Der Sprung vom tollem Jugendspieler zum halbwegs brauchbaren Männerprofi in Deutschlands Eliteligen ist gewaltig. Naturgmäß schafft das jährlich nur ne Anzahl, die im Promillebereich liegt..Und das ist eben nicht nur bei Hertha so. Das ist bei nahezu allen so. In Berlin kommen noch extrem viele andere Dinge dazu..Ich glaube nicht, dass Hertha hier so viel vorzuwerfen ist. Meiner Meinung nach bleibt die Trainerfrage in der U 23 umstritten..


apollinaris
12. Juli 2012 um 20:00  |  95443

Ich weiss nicht, wieviele von uns in der Jugend hochklassig gespielt haben und dann im Männerbereich komplett durchhingen, weil hier aber mal wirklich ALLES anders war..? Die Möglichkeit mit Profis zu trainieren, aber zunächst , um Spiele zu spielen, in der Regionalliga ( wer von Euch hat es bis zur 4. Liga geschafft?) sich zu akklimatisieren, ist eigentlich der bestmögliche Weg..Ich verstehe diese Argumentationen einfach nicht. Es wird auch immer starke und weniger starke Jahrgänge geben, das sieht man ja auch bundesweit..
Wenn ein Bigalke mit seinen 150 Gramm Lebendgewicht es bis nach Unterhachingen geschafft hat, ist das doch kein Versagen?-Im Gegenteil-der Junge wäre vermutlich nie so weit gekommen, ohne diese gute Ausbildung bei Hertha- ich vertrete glühend @Hurdis Position ,dass die Ausbildungsklubes viel besser geschützt und unterstützt werden müssten- aber die anderen Punkte sehe ich mal zu 100% wie dan und kraule. So.


12. Juli 2012 um 20:07  |  95447

apollinaris // 12. Jul 2012 um 19:42

ja und das ist in anderen Sportarten genauso. Ich habe hier nur die Vergleiche aus der Leichtathletik.
Wenn einer von Hundert es schafft im Erwachsenenbereich an zu kommen und damit meine ich nur Teilnahme an Deutschen Meisterschaften ist das ein Erfolg.
Und wie @Dan vorhin beschrieb ist gerade der Übergang vom Jugend in den Erwachsenenbereich richtig schwierig. Wenn die Konkurrenz größer ist. Der Athlet mehr geben muß und es auch manchmal nicht so klappt, wie im Jugendbereich, wo er gerade der Überragende war.
Wenn derjenige nicht beides Talent und Charakter hat, dann wird das auch nicht funktionieren. Und da ist die U23 eigentlich die geeignete Spielwiese.
Vorhin habe ich auf der Hertha-Seite das Video vom Trainingsstart der U23 gesehen. Muktar und Gersbeck sind auch mit von der Partie. Mir kommt die Mannschaft diesmal sehr jung vor?
Das wird auch da ein spannende Saison 🙂


apollinaris
12. Juli 2012 um 20:19  |  95448

@hurdi: der Biss ist aber eines der entscheidenden Dinge bei Kachunga vers Djuri.
Mittlerweile hat Djuri die Bringschuld, die Schutzbefohlenen-Zeit ist vorbei. Kachunga hat das offenbar begriffen, Djuri nicht. Es wird Kachunga eher spielen als Djuri. Wäre ich Trainer, würde ich das mit besserer Mentalität und Chrakter begründen. Vom Talent her, sehe ich beide auf einer Stufe; Djuri ist sogar deutlich schneller. Mit Ruka der Schnellste bei Hertha..das hat er in der Wiege gefunden.


apollinaris
12. Juli 2012 um 20:20  |  95449

@elaine: da kann ich nur abnicken und sagen: jenau so isses.


jenseits
12. Juli 2012 um 20:54  |  95454

Dazu kommt noch die individuelle psychische Disposition. Ich weiß zumindest von einem Youngster, der damit nicht klar kam, gleich in der 1. Liga mit einem Einsatz in der Startelf ins kalte Wasser geworfen worden zu sein – und das hatte nichts mit der Profimannschaft, sondern speziell mit der 1. Liga zu tun. Vielleicht nicht untalentiert, aber so wie er müssen wahrscheinlich auch andere, die ebenfalls unter „Lampenfieber“ leiden, mit geringeren Einsatzminuten herangeführt werden. Natürlich gibt es da die cooleren, die gleich „voll da“ sind.

Dann ist es eine Frage der Abwägung, ob man als Abstiegskandidat es sich erlauben kann, am Ende mancher Spiele solche Einsatzzeiten zu gewähren und einerseits somit eventuell den Klassenerhalt zu gefährden, aber andererseits damit bereits vorhandenen (Nachwuchs-)Spielern den Sprung in die 1. Mannschaft zu ermöglichen.

Für einen finanziell so unter Druck stehenden Verein wie Hertha sollte es jedenfalls eine Überlegung Wert sein, ob sich ausgedehntere Anstrengungen in diesem Bereich „rentieren“.

Aber ich überblicke da auch nicht den gesamten Kontext, inwieweit es vielleicht auch notwendig für die Identifikation in der Region ist, als möglicher Verein für Jugendspieler zu fungieren etc.

Sprich, ich weiß nicht, inwiefern „Einsparungen“ in diesem Bereich nicht auch gleichzeitig (oder auch zeitverschoben) zu (letztendlich 😉 ) finanziellen Einbußen führen könnten.

Hm – jetzt wieder abseits der generellen Überlegungen -, dann gibt es auch noch den anderen Typ, der vielleicht wirklich die Möglichkeit des Einsatzes bei den Profis benötigt, um sein Talent zu entfalten bzw. richtig präsentieren zu können…


hurdiegerdie
12. Juli 2012 um 21:01  |  95455

Falls ich gemeint bin, fühle ich mich mistverstanden.

Ich versuchte es doch mit dem entweder-oder.
Was soll ich denn noch sagen?

Ich kann dem Argument folgen, dass es einfach sauschwer ist, Leute in den Profibereich zu bringen. Wenn es im Promillebereich ist, dann liegt das – bei etwa 25 Spielern pro Jahrgang – also bei unter einem Spieler alle 4 Jahre, für etwa 10 Mio Investition.

Wenn die Rechnung trotzdem aufgeht (siehe @Dan), dann ist alles in Ordnung. Dann ist es so! Völlig d’accord.

Aber dann kann man m.E. auch nicht sagen, die wollen ja nicht. Die bieten sich nicht an, die sind arrogant und wollen sich nicht durchbeissen, sich nicht in der U23 beweisen. Dann ist es einfach schwer. Punkt. Hertha macht keine Fehler. Prima und Punkt.

Aber dann bitte muss man mir auch erklären, warum man in Herthas finanzieller Lage, dann gerade jetzt in diesem so schweren Bereich, wo die Erfolgschancen so gering sind, wo Hertha keien Fehler macht, bei allen Sparmassnahmen sonst gerade da die Investitionen ausbaut. Das ist für mich ein Widerspruch.

Dann muss man mir erklären, warum man immer bei Herthas Kommunikationsstrategie die besonders gute Jugendarbeit hervorhebt, wir kaufen keine Stars wir bilden sie aus. Entweder ist es schwer und wir sind erfolgreich wie alle, oder eben nicht.

Oder man sagt, eigentlich bilden wir ja mehr aus, aber das Berliner Umfeld macht es nicht möglich, das zu nutzen, bzw. die Spieler sind einfach grosskopferte Möchtegerns, die den Erfolg zwar teuer bezahlt bekommen wollen, aber dem nicht alles unterordnen, zumindest nicht in Berlin. Dann muss man m.E. sagen, man tut in der Ausbildung eben doch nicht alles, um den Gewinn einzufahren, dann muss man mehr tun. Dann ist die Quote aber eben auch nicht ok. Dann kann man was ändern und es war nicht optimal bisher. Dann ist der Karrierecoach ein Zeichen dafür, dass man Fehler der Vergangenheit korrigieren möchte.

Oder man sagt, es geht eben nicht in Berlin, weil die Situation in Berlin eine besondere ist. Dann muss man dem Rechnung tragen und das Ganze runterfahren.

Oder man sagt, es geht nicht besser aber es rechnet sich ok und zu einem Verein gehört auch Jugendarbeit. Auch in Ordnung, dann eben weiter so, aber dann auch nicht unbedingt mehr.

Ich habe eine Meinung dazu, aber ich kann durchaus andere verstehen. Was mir zu verstehen schwer fällt, sind Argumente die zwar aus einer Richtung kommen aber zwei Richtungen repräsentieren.


sunny1703
12. Juli 2012 um 21:05  |  95456

Ich kann nur hoffen, dass alles so kommt wie hier von einigen beschrieben,in Zukunft gibt es mehr Einsatzzeiten.
Ansonsten bin ich ganz bei @hurdie.
Ich frage mich auch, wie können hier in dem Sündenpfuhl Berlin überhaupt Menschen jemals schaffen einen ordentlichen Beruf zu erlernen oder ein Studium hinzulegen,wobei die Unis Berlins inzwischen sogar einen Spitzenplatz einnehmen,anders als zu meiner Zeit als ein Studium am OSI fast gleichbedeutend mit einem Weltrevoluzzer war. Vielleicht liegen ja auch die fehler der regierung in dem Standort Berlin begründet!?

Und wenn ich wirklich jemand bin, der gerne auf die „Pauke ´“ haut ,finde ich nicht nur im Sündenpfuhl Berlin was, sondern selbst in Hoffenheim,wo zum Beispiel Heidelberg,Stuttgart oder Frankfurt nicht weit weg sind. Wo eine Lust zum Versacken da ist,findet sie ihre ihre Quelle!
Ich sehe ein Problem bei den Trainern. Jeder trainiert anders,jeder spielt ein anderes System, bei dem einen spielt der eine gut in der Stammelf,spielt sich in die Nationalelf und beim nächsten auf die reservebank. Der hier genannte Hummels wäre vielleicht bei einem XY nie aufgestellt worden, Klopp fand ihn gut. Ein Trainer riskiert mehr Einsätze für junge Spieler, ein anderer wird in der gleichen Situation mit den gleichen Spielern nur noch auf Erfahrung setzen. Das mag seine Philosophie sein, das mag mit „Existenzängsten“ oder Druck auf dem Trainer zu tun haben. Ja und der rest ist eben die tatsächliche Stärke der vorhandenen jungen Spieler.

Auf alle Fälle ist das ein Thema, dass doch sehr gut und interessant diskutiert wird. 🙂

lg sunny


apollinaris
12. Juli 2012 um 21:37  |  95457

Ich glaube nicht, das Hertha alles richtig macht. Ich finde es gut, dass der so seltsam benannte „Karrierecoach“ (oh Mann, hoffentlich hat der einigermaßen Erfolg, sonst ist der Spott schon formuliert..) eingesetzt wird. Mal sehen, ob mehr Zug bei den besonders Begabten rein kommt. Ich kritisiere den Umstand, dass bei Hertha weder Favre, noch Babbel ( die anderen Chef-Trainer lasse ich mal aus Höflichkeit weg) ausreichend oft bei Spielen der U 23 anwesend waren und die Kommunikation zwischen Jungprofis und Cheftrainer vielleicht abgerissen war.Wenn jetzt der Co das übernimmt, ist das der richtige Ansatz.- Aber unterm Strich muss auch mal in die Köpfe, dass der Biss an sich vom Spieler kommen muss..und dafür gibt es kein Rezept- Ist man nicht mit einem Ausnahme-Talent beschenkt, muss man sich als 18-20 Jähriger halt quälen, muss alles der Karriere opfern. Das wollen nur Wenige. Ich würde es beispielsweise bei meinem Sohn (auch) äußerst ungerne sehen..Ohne die Bereitschaft zur Quälerei und zum Einstecken, kommt man nicht in die absolute Elite. Meines Erachtens gibt es hier kein „entweder-oder“


Dan
12. Juli 2012 um 23:57  |  95459

„Der Biss“ ist für mich die gepuderten Pampers abzustreifen und anzugreifen.

Nur davon zu zehren, ich habe Talent ist vorbei.

Und es fällt doch auf, wenn ein Favre, ein Babbel und auch Tretsche unisono sagen, der erste Schritt muss von den Jugendlichen kommen.

Da muß es doch jeweils talentierte Spezis geben die fordern, aber nichts anbieten.

Und für mich war gegen die Dänen wieder eine Szene typisch, beide Stürmer Djuricin und Kachunga auf einer Höhe und Djuri in Ballbesitz. Er verliert den Ball und bleibt stehn und Kachunga legt einen 25 – 30 Meter Sprint hin um in der eigenen Hälfte eine Defensivaufgabe zu übernehmen. Hertha erobert den Ball zurück und Djuri kann nicht angespielt werden, weil er aus seiner Ballverlustszene noch im Abseits steht.

Und das ist das zweite Freundschaftsspiel, alle Zeiger stehen auf Null und man bietet das dem Trainer an?

Aber wenn man in dieser Phase der Saison, nicht die Spannung reinbekommt : „Trainer das wird verdammt schwer nach meinen Leistungen den Leuten zu erklären warum ich nicht spielen werde.“ Dann weiß ich auch nicht auf was ein fast 20 jähriger noch wartet?
Und sein Vater war auch noch Profi.

Ich will nicht weiter auf den „Biss“ rumreiten, aber es gibt meines Erachtens den einen oder anderen, der mehr leisten könnte, es aber aus welchem Grund auch immer nicht tut.

In der Vergangenheit Hartmann in der Gegenwart Djuricin.

Gespannt bin ich auf Morales, der eigentlich im Vorteil sein müsste, weil Janker mit seiner Leiste noch nicht soweit ist. Wenn aber schon Lusti mal auf rechts ausprobiert wurde (wenn ich das richtige gelesen habe), dann kriegen meine Ohren Spitzen. 😉


13. Juli 2012 um 0:35  |  95462

hier scheint ja wirklich kein Blatt zwischen uns zu passen, da bleibt nur ein dáccore 😀
Tja, Lusti hatte ich gegen Victoria in der 2. HZ in einer Art Dreierkette rechts spielen sehen ( Brooks zentral), da Morales defensiv kaum tiefer als Höhe Mittellinie stand ( gab ja auch ix zu tun). Ich glaube schon, dass der Trainer Lusti gut unterbringen möchte. Hertha braucht ihn, aber mit diesem Zwitterspieler ist es echt nicht einfach 😀
Trotzdem: auf rechts sehe ich Morakes/Janker..vielleicht auch, weil Lusti einfach etwas zu langsam für einen AV ist. Heutzutage wird ja über die AV´s mittlerweile sehr oft das Spiel eröffnet, mindestens im Wechsel mit der 6 (Kluge). Vielleicht hat Holland deshalb auch ganz gute Karten, obwohl er defensiv noch arge Schwächen offenbarte. Ich bin wirklich gespannt, wie Luhu, der Holländer, unsere Defensive ordnen wird-und wie und wo er das Spiel aufziehen will.


hurdiegerdie
13. Juli 2012 um 9:29  |  95472

Danke @Dan,
ich meinte zwar eher den Sprung zum Männerbereich, den ich m.E. einräumte, aber das mit dem Biss ist auch gut.

Deine Erklärung ist voll befriedigend. Wenn es so ist, weg mit ihm, er soll ja Angebote aus Österreich haben.

Ich bin fern vom Spielerpampern (aber wer macht das bzw. wer lässt das durchgehen?). Natürlich müssen sie sich anbieten und durchsetzen. Aber sieht man das nicht früher, wenn man die Leute teilweise ab 12/13 bei Hertha hat?

Djuri ist jetzt jemand, den man geholt hat. Die aus der Akademie beobachtet man doch teilweise seit Jahren. War es falsch Djuri zu holen, weg mit ihm. Das sage ich ja im Prinzip. Es muss viel härter in die Spitze gearbeitet werden. Früher aussortieren, klar machen, hier kommen nur die härtesten durch.

Ich glaube schon, dass der eine oder andere zuviel Talent hat, so dass er es vergeuden konnte und ohne Quälerei durchkam (Sahilovic?), oder dann mit 25 immer noch nicht merkt, es geht so nicht weiter (Ebert?). Aber das als Kern des Übels auszumachen, wenn es jemand täte, ginge mir zu weit.

Wir reden hier ja nicht von irgendwelchen Jugendlichen, die in den Herrenbereich drängen. Wir reden hier von Leuten, die durch die U-Natis gegangen sind, seit Jahren einem irren Leistungs- und Konkurrenzdruck ausgesetzt waren, und vermutlich alles aber auch wirklich fast alles dem Leistungssport untergeordnet haben.

Warum klappt es mit Kachunga und Lasogga, warum so selten mit eigenen Spielern? Vielleicht sind die Ösis zu schnell satt und hatten es national in ihre Spitze zu einfach (Djuri, Beichler). Vielleicht muss man doch einen Kooperationstausch machen, damit die Jungschen einfach mal aus ihrem Umfeld rauskommen und sich auf dem letzten Teilstück auf ihren Beruf konzentrieren können.

Ich weiss es doch auch nicht, und ich glaube auch nicht zu behaupten, es zu wissen.


Dan
13. Juli 2012 um 11:37  |  95483

@hurdie

Habe Dich auch nie so verstanden, wir sind ja in sehr vielen Sachen auf einer Linie.

Ob das Jugendsystem nicht stimmt kann ich nicht beurteilen, aber es gab mal in „Elf Freunde“ einen Bericht, wie die Berwertung der Akademien vor sich gehen. Wofür es Sterne gibt usw. und da steht nicht nur im Vordergrund, wie die Spitze des Vereins es sich wünscht, sondern wie auch die Umsetzung ist und das aufgestellte Leitbild von jedem einzelnen Mitwirkenden überprüft wird.
Wenn man also drei Sterne bekommt, bekommt man die nicht nur das man viel Geld reinsteckt, sondern das man vieles richtig macht bzw. auch lebt.

Wir kommen dann aber wieder an der Schnittstelle U23 -> Sprung in den Männerbereich an. Hier ist die Frage, wie wird beurteilt, wer ist Fürsprecher für Jugendliche die sich schwer tun. Wer urteilt darüber?

Ist eine Neustrukturierung alle drei Jahre der U23 zu lange? Wie lautet die Stats bezüglich der Wahrscheinlichkeit, dass Jugendliche es im dritten Jahr schaffen?

Denke das wurde nicht „pi mal Daumen“ entschieden.

Vielleicht werden die Schwerpunkte falsch gesetzt, es ist für mich auffallend, dass die „Hoffungsträger“ überwiegend im Defensivenbereich auftauchen. Perde, Brooks, Neumann, Morales, Holland.

Aber genau das ist ein Bereich in dem jeder Fehler „tödlich“ sein kann und die Trainer ggf. konservativer an die Sache herangehen.

Djuricin „Verhalten“ ist für mich auch unverständlich. Der kam in die U17 hat sich dort durchgebissen und eine sehr gute U19 Saison 09/10 mit 25 Scorerpunkten gespielt. Ist im Startaufgebot (Bank) der Zweitliga Mannschaft 10/11 hat im ersten Spiel von der Bank kommend seinen Magic Moment und … verglüht.

Was auch immer passiert ist, abgehoben, vom Trainer korrigiert oder was auch immer, seit er wieder in U23 spielen musste, ist er wie eine eingeschnappte Leberwurst. Klar hatte er auch seine Verletzungen und es fiel ihm schwer zurückkommen, aber die ganze Saison 11/12 schaffte er nicht wirklich den Sprung zur Alternative von Lasogga und Ramos zu werden.

Und so können wir auch über Beichler nachdenken, der stand nicht nur in den Büchern von Hertha BSC. Vielleicht hat Hertha BSC mit falschen Versprechungen gelockt und er wurde hier enttäuscht, aber auch bei seinen anderen Wegpunkte hat er keine „Marke“ hinterlassen.

Wenn wirklich (hoffentlich) noch ein Stürmer geholt wird und J-Lu mit zwei Stürmern spielen läßt, sehe ich Djuricin wieder auf der Bank. Mit einem Vertrag bis 2014 wird man vielleicht über eine Leihe nachdenken. Wobei Mukthar für mich bestimmt noch ein Jahr braucht und wer wäre dann der Auswechselstürmer?

Das Hertha BSC langsam lernt mit Leihverträgen umzugehen sieht man. Leider haben die Ausgeliehenen bisher nicht für einen positiven Werbeeffekt gesorgt. Wobei man die solide Arbeit von Fardi in Aachen nicht unterbewerten sollte.

Leihen werden diese Saison wohl nur in Richtung 3.Liga fließen oder höchsten zu einem Zweitligisten die gegen den Abstieg kämpfen.

Ich finde das Thema weiterhin immer spannend, vorallem weil man nie wissen kann was passiert oder ob man heute im „Recht“ ist und morgen der „Dödel“, wenn Djuricin 25 Tore in der zweiten Liga schießt. 😉


13. Juli 2012 um 12:16  |  95489

..ich möchte gerne etwas „profanisieren“. Neben all dem Gesagten, kommt vielleicht auch wirklich noch das gesellschaftliche Klima hinzu: was in Berlin anders ist, als in München oder (gar) Hoffenheim und Gladbach liegt ja auf der Hand, wird nur gerne von uns Eingeborenen zwar gesehen, jedoch gewaltig unterschätzt.- Wenn ich seit Jahren die vor allem mentalen und charakterlichen Probleme in Frankeich und Holland schaue, in Ansätzen auch England..lässt mich das nachdenklich zurück. Denn weder in Holland noch in Frankreich haben sie verlernt Fussball zu spielen, aber es sind extreme Ego-shooter unter ihnen. Schaut man auf die sozialen Brennpunkte, könnte es Paralellen geben?
Italien spielt hier-wie immer- ne Art Sonderrolle.


hurdiegerdie
13. Juli 2012 um 12:21  |  95492

Wir alle würden doch nur zu gerne Dödel sein 😉


13. Juli 2012 um 13:02  |  95499

was heisst denn nun wieder „würden gerne sein“?-Ich war es schon oft genug, also bin ich es noch immer 😉
Bei Djuri kann ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen, zum Dödel reloadet zu werden..aber bei Perde hoffe ich drauf 😀


sunny1703
13. Juli 2012 um 13:20  |  95502

Oje, jetzt ist auch noch das gesellschaftliche Klima daran Schuld, dass Hertha Probleme hat, Nachwuchs in der 1. Mannschaft zu bekommen. Damit wird eventuellen Versagen des Vereins ,der Trainer oder der sonstigen sportlichen Leitung wunderbar Ausreden vorgelegt. Nun können sie sich immer auf die gesellschaftliche Lage berufen.

Wir sollten vielleicht lieber mal die Nase etwas weniger hoch halten und glauben nur bei uns kann man nach 16 Uhr noch jemanden auf der Straße antreffen und nur Berliner haben soziale Brennpunkte vor der Tür.

Diese Probleme gibt es in München,wie in Hamburg ebenso wie in Stuttgart oder im Ruhrpott., nur um ein paar Namen zu nennen. Und auch in Madrid oder in Barcelona, werden die Bürgersteige nicht nach 18 Uhr hochgeklappt und ews gibt dort reichlich soziale Brennpunkte. Die Fußballer aus besserem Elternhaus wie ein Kaka oder ein Götze sind doch eher selten.

Vor allem aber frage ich mich, warum diese jungs bis zum Sprung an die A Mannschaft nicht den Verlockungen in dem Maße erlegen und dann plötzlich mit dem so genannten Hucheffekt,ich muss jetzt ein Star werden ,ausgerechnet in Berlin baden gehen.

Nein, da erscheint mir @Dans statistische Erkläung schon plausibler. Ich bleibe aber dabei, hätte Hertha in einigen Jahren andere sportlich verantwortliche gehabt, wären ein zwei oder dei Talente mehr in der 1.Elf Mehr ganz sicher nicht, auch wenn Herthas Jugendarbeit wirklich gut ist.

lg sunny


13. Juli 2012 um 14:40  |  95508

@sunny. man darf ja wohl noch Fragen stellen? Die Verlockungen, lieber sunny, sind als Jugendspieler erstens noch nicht gar so groß, weil der Bartwuchs erst am Anfang war..und die Quälerei (wie oft denn noch?)..erst in der Männerliga wirklich anfängt. Und außerdem: nur ein Mosaiksteinchen. Sonst machste aus jeder Mücke einen Elefanten, und wenn es dann mal wirklich sinnvoll ist, dann stimmt´s wieder nicht. Mann, sunny…
Dass die meisten guten Fussballer aus eher schlechten sozialen Verhältnissen kommen,ist doch klar, wie Kloßbrühe und widerspricht der These nicht.?Ich fürchte, du hast da einen Verständnisfehler.


sunny1703
13. Juli 2012 um 15:02  |  95512

@apollinaris

Nur ist das eben absolut kein Berlin spezifisches Problem, und erst Recht keins von Hertha BSC im besonderen.

Verlockungen wie Glücksspiel gibt es im Internet besser umfasssender und anonymer, Dinge wie Drogen und Alk,……die findest Du selbst auf dem Land besser als man glaubt. Wer eine Neigung zu irgendeiner Form von Exzessen hat der findet immer überall seine Möglichkeiten….nicht nur im Leuchtturm mitten in Schöneberg :-))

lg sunny


Exil-Schorfheider
13. Juli 2012 um 15:25  |  95516

Aber es geht ja nicht nur um das Internet-Glücksspiel, @sunny! Bin hier bei @apo! Das Paradebeispiel ist doch nun wirklich Salihovic, oder? Der geht mal eben in die Provinz und wird dort geläutert… Das ist meine Sichtweise.


sunny1703
13. Juli 2012 um 15:42  |  95519

Deshalb hatte Babbel, Salihovic wegen Disziplinlosigkeiten auf die Tribüne verbannt..oder wie war es mit den Disziplinlosigkeiten von Obasi und Firmino?

Die Leute werden älter und manchmal damit auch reifer bzw vernünftiger. Ein Boateng war schon nicht mehr bei Hertha sondern beim BVB, als er mit Ebert Autos im Vollsuff beschädigte.

Und selbst Ebert fiel ja in den letzten Jahren nicht mehr durch Undiszipliniertheiten auf und das obwohl er in Berlin geblieben ist.

lg sunny


13. Juli 2012 um 16:04  |  95526

also mir kommt´s ja so vor, als würdest du gerade ein Brett vor dem Kopp haben?? Lass uns das auf Mittwoch verschieben 😀


13. Juli 2012 um 16:06  |  95527

Tipp bis dahin: denk mal an die Adoleszenz (17-20) und das „erste Mal „mit Geld in der Tasche und dann mit den alten Kumpels und so. Gebe Butter bei de Fische und lass die Theorie mal außen vor..erinnere dich!!


sunny1703
13. Juli 2012 um 16:56  |  95536

Und was hat das mit Berlin zu tun?????????????


hurdiegerdie
13. Juli 2012 um 17:51  |  95538

Tja Sunny, da habe ich auch ein Brett vor dem Kopf. Ich finde das (siehe oben) eine total widersprüchliche Argumentation.

Entweder-oder.

Entweder ist es in Berlin wegen des Umfelds schwerer, dann muss Hertha zwangsweise weniger effizient arbeiten. Oder es ist schwerer, dann ist Hertha deutlich besser, weil es sich ja trotzdem rechnet.

Oder….. aber das könnt ihr dann im Leuchtturm diskutieren.


sunny1703
13. Juli 2012 um 20:31  |  95616

Na @hurdie, dann bilden wir beide ja schon fast einen ganzen Zaun vor dem Kopf 🙂

lg sunny

Anzeige