Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ste) – Während in Köpenick ja schon ganz ordentlich Alarm gemacht wird wegen des bevorstehenden dritten Zweitligaduells zwischen Hertha und Union und die Südostberliner ganz offiziell den Kulturkampf ausrufen, ging die Woche auf dem Olympiagelände sehr beschaulich los. Die Ansage von Union, das Fan-Artikel mit dem Aufdruck „Kulturkampf“ aufgelegt hat, kommentiert Hertha von offizieller Seite nicht. Dort könne man machen, was man wolle, es interessiere nicht, so die inoffizielle Variante aus der sportlichen Leitung.

Diese innere Gelassenheit passt zum sportlichen Start: Ein bisschen auf der Matte liegen und in der Sonne verträumt etwas Gymnstik machen, anschließend laufen, zwar schon 40 Minuten lang, aber eben regenerativ, also mit niedrigem Puls. Das erste Training der Woche sah insgesamt so aus wie das Warmmachen vor ein paar heißen Einheiten in den kommenden Tagen.

Vor dem Training hatte Coach Jos Luhukay noch zur Besprechung gebeten. Ihm hatten beim Sieg gegen Regensburg einige Sachen noch nicht gefallen. In seiner offenen Art spricht er sowas gewöhnlich klar an, was gut ankommt. Bezüglich der großen Analyse hielt er sich diesmal allerdings erstaunlicherweise zurück.

Über die Auswertung habe ich nichts zu sagen, so der Trainer.

Zu sagen hatte er auch nichts zum Thema Ramos. Die letzten Tage der Transferfrist laufen, aber passenden Angebote kamen bislang nicht rein. Als Bewerbung kann man seine Leistung ja ohnehin nicht betrachten. Wie der Kicker berichtet, hat Ramos vor zwei Jahren sogar wegen der einseitigen Option, die ihn auch jetzt wieder mit in die Zweite Liga führte, verklagt. Die Sache wurde damals zu den Akten gelegt, Ramos zog die Klage zurück. Aber ein Spieler, der teuer ist, schlecht spielt und nicht davor zurückscheut, den eigenen Klub zu verklagen, ist eben schwer vermittelbar.

Natürlich möchte er in der Ersten Liga spielen, teilte sein Berater Helmuth Wennin der Morgenpost mit.

Scheint nur, als würde er Geduld damit haben müssen. Obwohl natürlich bis Freitag auch noch etwas passieren kann.

Vier Wochen Pause für Knoll

Geduld muss demnächst auch Marvin Knoll haben, er verletzte sich am Wochenende bei der U23 in Rathenow an der Bizepssehen im Bein.

Es ist eine Sehnen- und Muskelreizung. Marvin wird drei bis vier Wochen fehlen, sagt Luhukay.

Nicht dabei waren am Montag auch Ben-Hatira (Sprunggelenk-Prellung) und Wagner (Zehprellung), bei sollen aber am Dienstag zurückkehren. Bei Kraft stand das nicht fest.

Ich gehe noch nicht davon aus, dass er am Dienstag wieder dabei ist, so der Trainer.

Jeder Tag, den Kraft fehlt, stellt seine Rückkehr nach der Sperre in Frage. Zum Glück ist das Derby ja erst am Montag, dort würde wohl jeder lieber Kraft sehen als einen der beiden jungen, in Berlin geborenen und emotional sicher aufgeladenen Jung-Keeper Sprint und Burchert.

Gut sieht es in jedem Fall für Hubnik aus. „Alles okay“, sagte er am Montag, als er etwas überraschend beim Training dabei war, die Gehirnerschütterung aus dem Spiel gegen Regensburg ist offenbar kein Problem. Obwohl er die Einheit ein wenig früher als der Rest beendete.

Wird Ramos Ende der Woche Herthaner sein oder ergibt sich noch ein Wechsel?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

282
Kommentare

27. August 2012 um 20:06  |  107943

🙂


Dan
27. August 2012 um 20:06  |  107944

Kriegen wir wieder ein Interview vom Union Präsi, weil uns die Stadionmiete wieder gestundet wird?


Dan
27. August 2012 um 20:08  |  107945

Mist verdammter. Wollte den Blog mal sinnvoll eröffnen. 😉

Und dann kommt @ub wieder mit seinem Zweit-Account daher. 😉


Drokz
27. August 2012 um 20:09  |  107949

„Er wird weg sein..“ eher ein „hoffentlich“. So charakterschwache teure Spieler will nun niemand haben. Der kicker-Artikel dürfte dann auch die letzten Interessenten aus der Branche vergraulen.
Andererseits hätte Hertha ihn auch schon längst zur U23 verbannen können.. da wurde schon so mancher Profi weich und dann würde vll. auch erstmal 1 Mio/Jahr reichen. Und ich glaube nicht, dass Hertha wirklich auf die 6 Mio besteht im Ernstfall am Freitag, wenn nachmittags einer anruft..


27. August 2012 um 20:11  |  107951

@dan:

😆 , aber sorry…


Exil-Schorfheider
27. August 2012 um 20:11  |  107952

@Dan

Bestimmt doch! Ist ja noch eine Woche bis zum Spiel… 😀


jenseits
27. August 2012 um 20:17  |  107955

Gibt es eine Bizepssehne auch im Bein?


fechibaby
27. August 2012 um 20:26  |  107957

Die Ossis von Union wollen doch mit dieser Aktion nur provozieren.
Das Hertha darauf nicht reagiert ist total in Ordnung!
Union ist ja nun wirklich noch schlechter gestartet als Hertha.
Die haben doch jetzt schon Angst!!


JoergK
27. August 2012 um 20:27  |  107958

Kamikater
27. August 2012 um 20:30  |  107959

Wenn @hurdie noch nicht weg ist: Viel Spaß, gerne sehen wir uns bei den Mantas.

@jenseits
Wenn du aus dem Jenseits kommst, müsstest Du doch wissen, wie schmerzhaft eine Bizepsverletzung im Knie ist… 😉


coconut
27. August 2012 um 20:31  |  107960

Schönen Urlaub, @hurdie!

Ramos werden wir wohl nicht los.
Kann man nur hoffen, das er nach dem verstreichen der Wechselfrist sich eines besseren besinnt und ihm auffällt, das er mit solch einer Einstellung keinen anderen Klub finden wird.


fechibaby
27. August 2012 um 20:39  |  107961

@hurdie
Auch von mir einen schönen Urlaub und finde in Japan einen Star für Hertha!!
Am besten einen zweiten Kagawa.


jenseits
27. August 2012 um 20:42  |  107962

@Kamikater

Ich komme da nicht her, sondern bin’s, aber im Prinzip hast Du recht: ich müsste es wissen. Im hohen Alter werde ich jedoch etwas vergesslich und tüttelig… 😉


Inari
27. August 2012 um 20:48  |  107964

Hertha ist der desinteressierte, unmotivierte, zugekiffte 16jährige Jugendliche.
Union ist sein elfjähriger kleiner Bruder, der mehr Beachtung will, deshalb einen Wutanfall vortäuscht und inständig hofft, dass der große Bruder ihm endlich den Respekt zollt, den der kleine Bruder seiner Ansicht nach verdient.


jenseits
27. August 2012 um 20:52  |  107965

Danke, @JoergK, für den Link. Reingeschaltet und gleich Ebert mit toller Aktion. Lustig, Ebert gegen Lell.


jap_de_mos
27. August 2012 um 20:53  |  107966

Die Unioner sollen ruhig Alarm machen, wenn sie möchten. Ein übermäßig emotionales Spiel nützt in der Regel eher dem Außenseiter, von daher ein nachvollziehbares Manöver. Dass Hertha darauf nciht eingeht, ist absolut richtig. Was sollen sie auch sagen? „Stimmt ja gar nicht, WIR sind die Guten“? Käme nach der letzten Saison wenig glaubwürdig rüber…

Zum Thema TW: Je eher mit Kraft, desto besser. Auch wenn die Pause natürlich lang war und ihm die Spielpraxis sicherlich fehlen wird.

Zu Ramos fällt mir im Moment nicht viel ein. Solange er keine Leistung bringt, wird er für andere Vereine nicht interessant sein. So einfach ist das Leben. Selbst für hochbezahlte Fußballer ist das Leben nunmal kein Ponyhof… 😉


Dogbert
27. August 2012 um 20:55  |  107967

Ebert dribbelt nicht mehr, sondern spielt rechtzeitig ab.


Dan
27. August 2012 um 20:57  |  107968

Aue führt ohne Ebert oder Lell.


Kamikater
27. August 2012 um 20:59  |  107969

Schade, finde den Eintrag von hurdies Tour nicht, als ich ihn letzte Woche gefragt hatte, wie er aus Zürich nach Japan fliegt.

Kann man bei flightradar24.com nämlich live verfolgen, den Flug.

😀


monitor
27. August 2012 um 20:59  |  107970

@ste

Ich habe den Begriff „Gymnstik“ mal gegoogelt und 15200 Treffer erhalten. Also hast Du alles richtig gemacht und meine Deutschlehrerin hatte anno `70ger schon keine Ahnung! 😉


Kamikater
27. August 2012 um 21:00  |  107971

Aue spielt ziemlich frech und ist mit Sylvestre auch nicht mehr so ungefährlich, wie die letzten Jahre.


monitor
27. August 2012 um 21:01  |  107972

jenseits // 27. Aug 2012 um 20:17

Gibt es eine Bizepssehne auch im Bein?

Ich weiß es nicht.
Bizepps ist ’ne Krankheit, die ich nie hatte. 😉


Kamikater
27. August 2012 um 21:03  |  107973

Also der Schiri Günter Perl ist ja wohl blind. Bei so was kann man sogar Rot geben, aber Gelb auf jeden Fall.


monitor
27. August 2012 um 21:05  |  107974

Zum Thema Union.

Erinnert mich an unsere Fanfeindschaft ggü. Schalke.

Den Schalkern geht das auch ziemlich am Sitzfleisch vorbei.

„Aber wenn’s schäh‘ macht!“


Dan
27. August 2012 um 21:06  |  107976

Wofür kriegen die in Spanien denn Elfmeter?


ubremer
ubremer
27. August 2012 um 21:06  |  107978

@Elfmeter gegen Lell,

bei Valladolid – Levante, 2:0 nach 48 Minuten. Jetzt liegt Ebert (mit Valladolid) in der Blitztabelle puntkgleich mit Spitzenreiter Messi (und dem FC Barcelona)
im Internet, wie oben schon gepostet, bei laola.tv


catro69
27. August 2012 um 21:07  |  107980

Gute Besserung, Marvin.
Damit wird sich ÄBH wohl festspielen auf der linken Seite.

Warum sieht/sah der GF Sport, die Ramos-Klage nicht als „persönlichen“ Angriff? Ich fühle mich verschaukelt vom Herzblutherthaner. Mit diesem Spieler in die letzte Bundesligasaison gegangen zu sein, ist der blanke Hohn. Als es auf Ramos ankam, hat er seine „Dankbarkeit“ dann doch deutlich gezeigt und ich blauäugiger Vollpfosten laber noch von Formkrise und sonstigem Quatsch. Ein Charakterschwein ist unseren Reih´n!


Traumtänzer
27. August 2012 um 21:07  |  107981

Leute, lasst uns das Union-Geklapper ignorieren und es wie unser Team heute machen: Verbal einfach auf die Blog-Gymnastikmatte legen. Da der gemeine Herthafan aber an sich nicht als unprovozierbar gilt und die Berliner Medien ihr Übriges dazu tun werden, dass in den Kessel auch ordentlich Druck rein kommt, steht zu befürchten, dass die ganze Derby-Kacke wie immer aufgebauscht werden wird. So’n Spiel wie gegen Regensburg mit ’nem an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassendes 0:1 für Hertha, würde mir persönlich ja völlig ausreichen. 😉


fg
27. August 2012 um 21:10  |  107982

köln gefällt mir aber gar nicht schlecht bisher, hoffe aber natürlich, dass es bei dem ergebnis bleibt.

und unions verhalten ist wie so oft: affig, aktiv antihertha und von minderwertigkeitskomplexen getragen.


monitor
27. August 2012 um 21:10  |  107983

@kamikater 20:59

Zürich-Japan live auf flightradar24.com klingt nicht gerade prickelnd.
Als ich auf meinem C64 seinerzeit den Microsoft Flug Simulator ausprobierte, hoffte ich nach 45 min. das meine virtuelle Maschine auf dem Weg von NY nach LA irgendwie Probleme bekommt. 😉


fg
27. August 2012 um 21:10  |  107984

nachtrag: mir ist in den letzten jahren nie (!) irgendein offizielles statement von hertha gegen union aufgefallen, wohingegen ja unions pressesprecher oft nur so giert, hertha anzumachen.


Herthas Seuchenvojel
27. August 2012 um 21:11  |  107985

erst Klage seitens des Spielers, dann Vertragsverlängerung?
erklär mir mal das einer sinnvoll, ich kanns nicht


Seppelfricke
27. August 2012 um 21:11  |  107986

„Zum einen gibt es Vereine, die die Hände von einem Spieler lassen, der gegen den eigenen Klub geklagt hat. Der Öffentlichkeit ist dies bislang nicht bekannt. Beim Landesarbeitsgericht Berlin ist die Klage von Ramos gegen Hertha BSC unter dem Aktenzeichen 60CA11068/10 abgelegt. Nach dem Abstieg 2010 soll Hoffenheim bis zu sechs Millionen Euro für ihn geboten haben. Weil Hertha ihn nicht gehen lassen wollte, zog man die einseitige Option. Damit war der Vertrag für die 2. Liga gültig. Gegen die Rechtmäßigkeit der Klausel ging der Kolumbianer vor. Am 23. September 2010 kam es zu einem Gütetermin. Wie das Gericht dem kicker mitteilte, „wurde der Rechtsstreit durch Klagerücknahme erledigt“. Die Partei Ramos soll jedoch nicht mangels Erfolgsaussicht eingeknickt sein (einseitige Optionen gelten juristisch als zweifelhaft), sondern wegen der ungewissen Dauer des Verfahrens.“ von kicker.de

Sorry falls das schon besprochen wurde aber mir war das bis gerade eben total unbekannt. Denke mal das es für ihn wirklich das beste ist das er schon zum 30.08. weg ist. Sollte das hier die Runde machen hat er auch den allerletzten Kredit verspielt. Erklärt aber auch seine Einstellung und Auftreten auf dem Platz…


Seppelfricke
27. August 2012 um 21:13  |  107987

http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/573940/artikel_problemfall-ramos.html der artikel behandelt auch die Finanzspritze in Höhe von 8 Mio Euro. Scheint das an diesen Deal der (zukünftige) Ramostransfer verknüpft wurde.


fechibaby
27. August 2012 um 21:16  |  107988

Aue führt zur Halbzeit 1:0 gegen Köln.
Union ist Tabellenvorletzter!
Super!!!


pax.klm
27. August 2012 um 21:18  |  107989

Na zumindest haben beim Kopfballversuch von Ebert schon 2 Zeitungen zwischen Rasen und Stollen gepasst!


Exil-Schorfheider
27. August 2012 um 21:20  |  107990

@seppelfricke

War hier ja schon oft Thema, dass einige Spielerwerte mit dem Acht-Mio-Deal verknüpft sind.

@seuchenvojel

Na erst nimmt er sie zurück, dann bekommt er „wie besprochen“ mehr Geld, um weiterhin „Cash Cow“ zu spielen… 😉

Mich umtreibt eher die Frage, ob die sechs Mio wirklich stimmen. Sind ja sicherlich nicht nur für mich ein wenig mehr als die bisher stets kolportierten 4,2 Mio…


monitor
27. August 2012 um 21:20  |  107991

Manchmal frage ich mich, wo manche Menschen denken lassen.
Wenn Ramos glaubt, mit seiner Arbeitsverweigerung seinen Weggang forcieren zu können, muß er und sein Berater doch mal bedenken, wie das bei einem erhofften künftigem Arbeitgeber ankommt.

Motto: Du bist der nächste, den ich verar… werde. Na denn viel Spaß beim Verhandeln, man wird schließlich nicht jünger, schon gar nicht als Fußballprofi.


pax.klm
27. August 2012 um 21:21  |  107992

…und toll ist das Spiel auch nicht!


fg
27. August 2012 um 21:24  |  107993

@pax: den haste doch von klopp geklaut 😉


pax.klm
27. August 2012 um 21:25  |  107994

Lell jetzt öfter im Fokus…


Kamikater
27. August 2012 um 21:25  |  107995

Ich könnte platzen. Der Perl pfeift das dritte Mal innerhalb weniger Sekunden 2 Mal kein Elfer gegen Köln.

McKenna müsste bereits mit Rot in der Kabine sein.

Schiri Note 6


L.Horr
27. August 2012 um 21:26  |  107996

… was verwundert ist , das zuletzt der „kicker“ immer diese hochbrisanten Hertha-Interna veröffentlicht.

Denke da insbesondere an die exclusive Babbel-Entlastung durch das Widmayer Interview.


fg
27. August 2012 um 21:27  |  107997

jaaaaaaaaaaaaaaaa!
wasn tor! 🙂


Kamikater
27. August 2012 um 21:28  |  107998

GottseiDank – Tooooor in Aue.

Köln geht ein!


pax.klm
27. August 2012 um 21:28  |  107999

2118 oder2121?


Dan
27. August 2012 um 21:28  |  108000

Die Spanier lieben Ebert.


jenseits
27. August 2012 um 21:29  |  108001

Ebert wird da bestimmt zum Publikumsliebling…


pax.klm
27. August 2012 um 21:30  |  108002

Na gut das war mal ein Kopfball…-


fg
27. August 2012 um 21:30  |  108003

also ich meinte 2118, pax.


Dan
27. August 2012 um 21:31  |  108004

@pax
Hätteste Hertha-Regensburg gesehen, würdeste das geniesen. 😉


Dan
27. August 2012 um 21:33  |  108005

Aue 2:o


Dan
27. August 2012 um 21:33  |  108006

Zwedi Spiele schauen ist auch mal was anderes.


fechibaby
27. August 2012 um 21:33  |  108007

Jetzt führt Aue 2:0.
Scheiß auf Ebert und Lell.


pax.klm
27. August 2012 um 21:35  |  108008

Es gibt tatsaechlich Mannschaften die welche dem Einwerfenden entgegenkommen!


pax.klm
27. August 2012 um 21:36  |  108009

fechibaby // 27. Aug 2012 um 21:33
Na na nicht ausfallend werden!


ubremer
ubremer
27. August 2012 um 21:37  |  108010

@L.Horr,

Denke da insbesondere an die exclusive Babbel-Entlastung durch das Widmayer Interview.

jene exklusive Entlastung im Kicker, die dann wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen ist und Babbel die Hälfte seiner Abfindung gekostet hat ?


pax.klm
27. August 2012 um 21:37  |  108011

fg // 27. Aug 2012 um 21:30

Ne,ne, bin alter Handballer!


Spiritus Rector
27. August 2012 um 21:38  |  108012

Ramos sollte man nicht hergeben, egal was kolportiert wird. Hat ja auch das Zeug zum Publikumsliebling (muss nur mal im Sturm aufgeboten werden). 😉

Die Kölner habens momentan auch nicht so leicht, in unserem Über-den-Tellerrand-blicken-Exkurs heut mal direkt ins Kölle-Forum:
http://www.fc-brett.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=3500&pageNo=9


Kamikater
27. August 2012 um 21:39  |  108013

@rasi
Wer hat denn den Bericht im Kicker geschrieben?


pax.klm
27. August 2012 um 21:39  |  108014

Dan, aber dafür haben die da ne Stimmung wie im Kühlschrank!


Dan
27. August 2012 um 21:40  |  108015

Ist aber auch mal sehr angenehm einen Kommentator zu hören, der das Spiel kommentiert und nicht irgendwelche Hintergrundstorys aus Omas Nähkästchen feil bietet.

Und Freekick gefiel mir schon immer besser als Freistoß. 😉


fg
27. August 2012 um 21:42  |  108016

dachte nur pax, war hellhörig geworden, da klopp vor wenigen tagen im tsp denselben spruch zu seinen eigenen kopfballfähigkeiten bemühte.


Kamikater
27. August 2012 um 21:43  |  108017

Vor allem kritisieren sie endlich mal den katastrophal pro Köln pfeifenden Schiri.

Unglaublich so etwas. auch wenn es nicht Hertha ist. Dass solche Leute pfeifen dürfen. Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

Entweder hat er selbst auf Köln gesetzt oder aber er ist so schlecht, dass er drei Mal aus Zufall spielentscheidende Szenen gegen Aue pfeift, weil er es nicht sieht.

In jedem Fall kein Profi, dieser Mann.


pax.klm
27. August 2012 um 21:45  |  108018

fg // 27. Aug 2012 um 21:42
Bei mir war es ein Lob der Mannschaftskameraden nach meinen Sprugwurfversuchen!


ft
27. August 2012 um 21:45  |  108019

Biceps femoris ist ein zweibäuchiger Muskel an der hinteren (dorsalen )Seite des Oberschenkels


L.Horr
27. August 2012 um 21:45  |  108020

…@ubremer , ob das Interview nun in die gewollte Richtung losging ist eine Sache ,
das der „kicker“ das I´view exclusiv brachte nährt meine Verwunderung.


Dan
27. August 2012 um 21:49  |  108021

L.Horr

Hmmm. Babbel ist doch zum Kicker gegangen.


Kamikater
27. August 2012 um 21:53  |  108022

Oh je, da bahnt sich ja die zweite Trainerentlassung an, wenn Köln die nächsten zwei Spiele nicht gewinnt…

Die sind genauso am Ende wie der HSV dieses und wir letztes Jahr.


tabby
27. August 2012 um 21:53  |  108023

Wenn man weg möchte und sich für höheres Berufen fühlt, bietet man sich mit Leistung an nicht mit lustlosen gekicke wie, zb den Ball auf den von 3 Regensburger umringten Wagner zu spielen.
ABER: Auspfeiffen des eigenen Spieler, ne geht garnicht, wie auch die Post in den man Ottl ein TR vorstellte genauso daneben usw.
Da kann man Wut haben oder was auch immer, Motivieren hilft da mehr


pax.klm
27. August 2012 um 21:54  |  108024

Na zum Ende hin hat das Spiel deuitlich noch mal Fahrt aufgenommen, die Stimmung wurde besser und die ExHerthaner wurden immer wieder genannt, weil sie in Szene waren, besonders Ebert wurde ja fast euphorisch erwähnt!

Zum Köln Schiri, wo liegt Köln und wo Aue?


monitor
27. August 2012 um 21:54  |  108025

Es gibt so Fragen, die werden wohl nie aufgeklärt.
Lebt Elvis doch noch?
Ist/war Michael Jackson ein Außerirdischer?
War Armstrong wirklich auf dem Mond?
Gibt es Nachwuchs in einer Geschäftsstelle nahe U-Bhf Olypiastadion?


Kamikater
27. August 2012 um 21:54  |  108026

Der Bröker ist der einzige, der mit dem Ball geradeaus laufen kann…

Stanislawski kann ja dann zum HSV gehen…

😀


Dan
27. August 2012 um 21:55  |  108027

Köln hat bestimmt den Wechsel von Rensing nach LEVERKUSEN geschockt. 😉


jenseits
27. August 2012 um 21:56  |  108028

Kommentator: Ebert ist für mich Man of the Match.
Nach diesem 2:0 Sieg müsste Valladolid in der Tabelle auf Platz 2 hinter Barcelona vorgerückt sein.


tabby
27. August 2012 um 21:56  |  108029

Union: ich weiß nicht warum die sich nicht auf Ihre Stärken besinnen, sondern jetzt auf St.Pauli der Spree machen wollen.
Aber wenn es Ihnen Spass macht…


Kamikater
27. August 2012 um 21:58  |  108030

Also Aue liegt genau zwischen Posen und Karlsruhe, während Köln genau zwischen Hannover und Reims.


ubremer
ubremer
27. August 2012 um 21:59  |  108031

@L.Horr,

weiß nicht, was Du meinst.
Ich rede von einem Kicker-Text vom 19. Dezember 2011, in dem Widmayer der Kronzeuge dafür war, wie das mit der angeblichen Absprache zwischen Babbel und Preetz an jenem 15. November gelaufen sei. Dieser Text hat sich als falsch herausgestellt: vorne, hinten und in der Mitte auch. Das war also nicht brandexklusiv, sondern schlecht erfunden ( wenn man ganz viel Zeit hat, kann man noch der Frage nachgehen: Von wem schlecht erfunden? Und warum? )


Dan
27. August 2012 um 22:00  |  108032

@tabby

Die müssen im Kommerz eine Marke generieren, nur dürfen die das nicht so nennen, sondern wollen das als Kult verkaufen.


monitor
27. August 2012 um 22:00  |  108033

Olypiastadion gegoogelt: 39tausend undnochwas Ergebnisse erzielt, obwohl ich die Frage „Meinten sie Olympiastadion?“ mit nein beantwortet habe.

Fazit: Computer ist völlig überbewertet! 😉


Kamikater
27. August 2012 um 22:01  |  108034

@tabby
Und genau das sind sie nicht. Wer St.Pauli und das neue Stadion kennt, der weiß, das der vergleich ungefähr so weit hergeholt ist, als wenn man Hoppenheim als Traditionsverein im Rhein-Neckar-Raum bezeichnet.


Kamikater
27. August 2012 um 22:03  |  108035

@ub
Und wer hat den Bericht im Kicker jetzt geschrieben?


TassoWild
27. August 2012 um 22:04  |  108036

@monitor: Eine Antwort ist sicher: Neil war da! 🙂
http://www.wechoosethemoon.org


fechibaby
27. August 2012 um 22:05  |  108037

Aue gewinnt 2:0 gegen Köln!
Die Ossis aus Köpenick sind 17.
Und nächste Woche werden sie Tabellenletzter!!
Und niemals vergessen. Sch… Union!!!


apollinaris
27. August 2012 um 22:06  |  108038

tolles Spiel von Ebert gesehen, in einer recht gut spielenden Mannschaft ( 2 Klassen besser als Hertha jedenfalls). Nicht so zappelig, sehr laufstark und konzentriert. lell unauffällig, aber ballsicher.
Ich hoffe, er bleibt auf dem Boden. Übrigens: er schiesst auch dort die Ecken 😉
– zu Ramos: mich verwundert das nun wirklich nicht. Ich hab doch Augen im Kopf..Gewöhnlich ist der kicker eine seriöse Quelle, um das mal klar zu sagen.


monitor
27. August 2012 um 22:09  |  108039

Dan 22:00 an tabby

„Müssen“ müssen die das nicht, aber die paar Verantwortlichen tun es immer nachhaltiger und treiben so einen Keil durch die Fußballfans in Berlin.
Ziel sind die, die diesen Lokalrivalenmist nicht wollen, weil sie entweder die Vergangenheit erlebt haben oder einfach nur zu clever sind sich für diesen Blödsinn nicht gewinnen zu lassen. Man bedient die Simplen und opfert dafür die Möglichkeit, sich Fangruppen zu teilen. Das wäre aber mal was ganz neues.
Ich würde als Hertha Fan schon gern Union besuchen und unterstützen, wenn sie mich nett einladen würden!


Kamikater
27. August 2012 um 22:09  |  108040

@fechi
So einen Schrott will ich hier nicht lesen…


Kamikater
27. August 2012 um 22:10  |  108041

@monitor
100% Zustimmung


27. August 2012 um 22:12  |  108042

Kamikater // 27. Aug 2012 um 21:39

@rasi
Wer hat denn den Bericht im Kicker geschrieben?

??? weeß nich, ick bin RAUS… ick kann nur “ 🙂 „, aber dafür bin ick montag IM wald in köpenick in blau-weiß…. 😉


L.Horr
27. August 2012 um 22:12  |  108043

….@ubremer , genau den meine ich !
Die Details hab ich mit der Weile vergessen , nur das der Kicker exclusiv im Spiel war.

(…)im „Kicker“ meldete sich Babbels Co-Trainer Rainer Widmayer mit einem echten Liebesdienst für seinen Chef zu Wort(…)
http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/widmayer-steckt-mit-im-luegen-zoff-baron-babbelhausen-und-sein-treuer-assi-,7168990,11331850.html


monitor
27. August 2012 um 22:14  |  108044

@kamikater
Da schreibt man sich die Finger wund und denkt vielleicht kann man den einen oder anderen zum nachdenken bewegen und dann kommt fechi und patsch, dann siehste das es die Eventhasser auch bei Hertha gibt, oder zumindest in den Blogs.


tabby
27. August 2012 um 22:16  |  108045

Union: Aus meiner Sicht ist Berlin ist groß genug für 2 Bundesliga Vereine.
Die Fußballer haben eher das Problem, das mit Eishockey, Volleyball , Handball usw sehr gute 1.Ligsten in Berlin sind, welche erfolgreicher, solider geführt und finanziert sind.
Wenn Hertha auf Unions Gehabe eingehen würde macht dies den Eindruck von ein paar Hunden die um den Mageren Knochen kämpfen.


Dogbert
27. August 2012 um 22:17  |  108046

Sollte fechi nicht schon längst im Bett sein?

Naja, wir wissen ja aus Erfahrung, wie gut Hertha BSC gegen Mannschaften spielt, die mit dem Rücken zur Wand stehen bzw. halt momentan etwas tiefer stehen.


tabby
27. August 2012 um 22:21  |  108047

@Honks: Man die Mauer ist seit mehr als 20 Jahren weg.
Det jibt jetzt nur noch de Berlina sonst nüscht


Spiritus Rector
27. August 2012 um 22:21  |  108048

Verglichen mit Köln haben wir noch ’ne komfortable Situation mit unseren vier Punkten. Und Freitag kommt Cottbus, der Dom zittert jetzt schon bis zu den Grundfesten.

Holt sich denn Ebert immer noch seine obligatorische gelbe Karte ab, oder ist er geläutert?


ubremer
ubremer
27. August 2012 um 22:21  |  108049

@rasi,

unter dem Bericht heute im Kicker steht den die Namen Uwe Roeser/Rainer Franzke. Neu ist die Klage-Nummer. Während die Acht-Millionen-Geheiminvestor-Nummer mit den Spieleranteilen in Berlin bekannt ist, noch ehe das Präsidium sie damals verabschiedet hatte 😉

Der Bericht im Dezember trug den Namen eines anderen Kollegen. Es heißt aber, der habe den gar nicht geschrieben.

@L.Horr,

aber das führt jetzt zu weit ab. Da haben hochbezahlte Anwälte aus der Ferne versucht, besonders schlau zu sein, um Babbel (bundesweit) in einem guten Licht dastehen zu lassen.
Geendet ist es wie gesagt damit, dass die Babbel-Seite einem Vergleich zugestimmt hat, in dem der Ex-Trainer auf die Hälfte der ihm zustehenden Summe verzichtet hat.


monitor
27. August 2012 um 22:24  |  108050

@Tasso

ich glaube ernsthaft ja auch nicht an die Verschwörungstheorien,
nur das mit dem Babbel will ich wissen. !!!!


pax.klm
27. August 2012 um 22:27  |  108051

Ick weeß nich wat ihr wollt, nun is fechi for de Hertha, und nu is et euch ooch nich rechte!


Spiritus Rector
27. August 2012 um 22:28  |  108052

Wenn er dem Vergleich nicht zugestimmt hätte, wäre er wohl kaum Trainer in Hoffenheim geworden?! Sagt also alles nichts über den Wahrheitsgehalt aus.


fechibaby
27. August 2012 um 22:30  |  108053

Kamikater // 27. Aug 2012 um 22:09

@fechi
So einen Schrott will ich hier nicht lesen…

Du bist bestimmt gar kein Herthafan, Kamikater.
Auch so ein Unioner?
Ich kann hier wohl schreiben was ich will.
Kommt alles nicht gut an.
Egal.
Trotzdem: Niemals vergessen: Sch… UNION!!


Spiritus Rector
27. August 2012 um 22:34  |  108054

Ach, sind der BVB und Union neuerdings verfeindet? Verwechselst du da nicht was mit den Klingenstädtern: Union Solingen? 😉


monitor
27. August 2012 um 22:36  |  108055

@fechi 22:30

„Trotzdem: Niemals vergessen: Sch… UNION!!“

Warum?
Erklär mir das doch einfach. Vielleicht kannst Du mich überzeugen!

Aber gegen Hertha haste doch auch nur polemisiert, was ist Dein Anliegen?

Frust abbauen, herumpöbeln? Da biste hier glaube ich falsch.

Hier ist m.E. der Ort, wo man mal tiefgreifend diskutiert, um dann bei geeigneter Zeit einfach nur Quatsch zu machen, um sich zu erheitern.

So eine Art „kleines gallisches Dorf“ im Bundesligauniversum. 😉


sunny1703
27. August 2012 um 22:39  |  108056

@fechi

Ruhig bleiben!

Union ist 16. weil Köln und Duisburg noch dahinter stehen. Und auch wenn es Dir nicht sympathisch ist,nach Hertha bin ich in dieser Liga selbstverständlich für Union. 🙂

lg sunny


monitor
27. August 2012 um 22:47  |  108057

Einen Wahrheitsgehalt kann man aus einer nachfolgenden Situation nicht ableiten.

Dieser Kopfstoßtrainer hat in Düsseldorf auch einen Arbeitgeber gefunden, obwohl seine Reputation, bezogen auf sein Verhalten, sehr schlecht wahr.

Babbel hat sich dermaßen ungeschickt verhalten, da war meiner Vermutung nach viel familärer Druck im Hintergrund. (reine Spekulation)

Preetz hat mit genau soviel ungeschicktem Verhalten dafür gesorgt, daß Babbel mit dieser Farce in der Öffentlichkeit relativ unbehelligt durchkam. (offensichtliche Wahrnehmung)


apollinaris
27. August 2012 um 22:58  |  108058

Leute echt mal: springt doch nicht auf a l l e s an. Warum mus man nun mit Diplomatenpass zum Fussball.? Mir sind Rivalitäten völlig fremd, seit frühester Kindheit kann ich nichts mit dem „anti“ anfangen. Zum Fussball gehört das aber, zur sog. Fankultur auch: also, meinetwegen „Sch..Union“. Wer´s braucht 😉


monitor
27. August 2012 um 22:58  |  108059

@ub
Vielen Dank für die Infos, die zwischen den Zeilen Deiner Beiträge hier stehen. (Die Bemerkungen, nicht die Artikel.)
Heute heißt das glaube ich Subtexte.


27. August 2012 um 23:00  |  108060

Hallo Steffi hier,
ich könnte mir vorstellen, wer „Ursula“ ist.
Hallo Ursula! Bist Du bereit für einige Fragen,die Deine Identität betreffen ? Torwart…sicher. Marathon…höchstwahrscheinlich…kleiner Unterschied: Ich bin eine echte Frau und habe nie bei Hertha gespielt und Du ? Wann ?
Viele Grüße an Euch aus der Provinz
Steffi


Spiritus Rector
27. August 2012 um 23:01  |  108061

Auf Preetz trifft wohl das Prädikat „Treudoof“ zu, am Ende war er in der öffentlichen Wahrnehmung natürlich der Gelackmeierte (die alten Bayern-Spezis sind ja alle recht medienwirksam dabei …), auch wenn Babbel im Verein nicht mehr haltbar war.
War auch eine verfahrene Situation. Dass sich das nicht wiederholt, ist man beim neuen Trainer auf Nummer sicher gegangen. Dem droht nur von der Roten Zora Gefahr. 😉


hurdiegerdie
27. August 2012 um 23:04  |  108062

Nochmal vielen Dank für die vielen netten Wünsche, das hat mich echt berührt!

Ich bin mir zwar bewusst, dass ihr nur hofft, ich würde jetzt mal weniger schreiben 😉
aber trotzdem Danke.

Ein bisschen werde ich arbeiten müssen, jemand muss ja den Flug für mich bezahlen, aber nur wenig. Dennoch werde ich ab und zu für Internet-Zugang sorgen müssen. Ganz werdet ihr mich nicht los 😉

Für Kamikater: Genf-Frankfurt-Osaka und glaube nicht, dass das mit den Mantas ein Scherz war, die habe ich nämlich noch nicht gesehen, einer meiner letzten Tauchträume. Na ja, mit Delphinen will ich nochmal, die Schweinhunde sind mir selbst bei 98%ig sicheren Delphin-Dives aus dem Weg gegangen. Mir grausts jetzt schon vorm Tokyoer Fischmarkt. Ich hoffe, die haben da keine Wissenschaftsdelphine zum Verzehr, aber hin muss ich.


monitor
27. August 2012 um 23:16  |  108063

steffi Z

Das können sich viele , aber wissen tut es keiner!

Ist nicht böse gemeint, ist so was wie: “ was bedeutet das E. in Alfred E. Neumann?“

eben ein Running Gag!

(wie übersetzt man Running Gag sinnvoll in’s deutsche?) Sichständigwiederhohlenderunddeshalbletztendlichzündenderscherz?!


monitor
27. August 2012 um 23:16  |  108064

rz!


hurdiegerdie
27. August 2012 um 23:25  |  108065

Ich habe es doch tatsächlich geschafft, in dieser Tipprunde 1 (in Worten einen) Punkt zu machen, und das noch mit Hertha.
Na ja die nächsten Runden habe ich ohne Sinn und Verstand vorgetippt, das wird der Hammer!

Ramos 6 Mio? Sollte das stimmen, sorry dann muss man den hinterfragen, der… aber lassen wir das.

Die Babbel/Widmayer-Lügengeschichte im Kurier wurde viel diskutiert. Was wäre wenn, sich Widmayer rückblickend um einen Tag geirrt hätte? Es ist für mich nach wie vor keine Frage, dass da was lanciert worden ist, aber soooo doof ein Lügengeschichte aufzubauen, zum Kicker zu gehen und nicht mal minmals die Lüge faktensicher zu machen…. Das glaube ich nicht. Dann wären Babbel/Widmayer zu doof, selbst zu doof, um eine BL-Mannschaft zu trainiern.

Huch, schaun mer mal.


Dogbert
27. August 2012 um 23:26  |  108066

Ich habe mir nun den Kicker-Artikel über Ramos mal in Ruhe durchgelesen.

Zunächstmal fällt auf, daß es hier offenbar um ein fragwürdiges Vertragskonstrukt handelt. Es ist das gute Recht eines Spielers, so etwas anzufechten oder von einem ordentlichen Gericht prüfen zu lassen. Ebenso wird die Begründung der Klagerücknahme angegeben. Auch wenn der Artikel die Frage der Erfolgsaussichten offen ließ, geht dennoch daraus hervor, daß es begründeten Anlaß zur Anfechtung gab.

Dieser Punkt ist zugunsten Ramos‘ zu werten und wird sich bei näherer Betrachtung nicht nachteilig bei anderen Vereinen auswirken.

Aus dem dann Folgenden geht hervor, daß sein Vertrag nach dem Aufstieg verlängert um vier Jahre wurde. Weiterhin wird von einem Spielerbeteiligungsmodell eines Investors gesprochen, was auf Garantiezusagen gegenüber den Investor hindeutet.

Man ist also schlicht gezwungen, Ramos nicht unter einen bestimmten Wert zu verkaufen, da man die Differenz den Investor aus eigener Tasche bezahlen müßte.

Der Artikel läßt nur erahnen, in welchem Dilemma Hertha BSC betreff der Handlungsfähigkeit auf dem Transfermarkt eigentlich steckt.

An guten Spielern müssen also schon externe Investoren beteiligt werden, die sich Mindesterlöse bei Veräußerungen vertraglich zusichern lassen. Sollte die erhoffte Wertsteigerung ausbleiben, muß der Vertragspartner Hertha BSC dafür aufkommen. Ansonsten kann sich Hertha BSC den Wunschspieler nicht leisten.

Ich kann aus diesem Artikel nicht herauslesen, was gegen Ramos sprechen soll.

Er zeigt an diesem Beispiel nur ein Dilemma auf, was der gegenwärtigen Kassenlage geschuldet ist.


Exil-Schorfheider
27. August 2012 um 23:32  |  108067

@dogbert

Zum Spielerbeteiligungsmodell ist nun schon so viel geschrieben worden, aber an Garantiezusagen kann ich mich nicht erinnern, da es verschiedene Möglixhkeiten gibt, den Geheiminvestor zu bedienen.


jenseits
27. August 2012 um 23:33  |  108068

@hurdie, tröste Dich, ich bin beim Tippspiel auch nicht besser. Meinen Punkt habe ich aus Sandhausen Union geholt…

Besuch uns ab und zu hier!


monitor
27. August 2012 um 23:34  |  108069

@dogbert

Vielleicht wären Musterverträge eine Lösung.
Standardverträge, die leistungsbezogen, aber mit Grundsicherheit für den Spieler für alle gleich abgeschlossen werden. Da nuß dann nur noch der Sockelbetrag verhandelt werden!


hurdiegerdie
27. August 2012 um 23:46  |  108071

Klar @Jenseits, ich fahre eigentlich öfter mal nach Berlin, na ja 3-5 mal im Jahr, meine Familie ist ja noch da. Zweite Liga ist halt blöd, weil man den Spieltag nicht sehr lang im Voraus planen kann (auch wegen billiger Flüge), und Donnerstag bis Dienstag – um sicher zu sein – ist eben doch sehr lang.

Ich muss aber echt gestehen, im Moment bin ich nicht heiss genug auf Hertha, um mir ggf. 4 Urlaubstage ans Bein zu binden.


Donald
27. August 2012 um 23:49  |  108072

Also ob Ramos bis Ende der Woche oder überhaupt nochmal Herthaner wird, weiß ich echt nicht…

Aber ich denke nicht, dass er noch bis Freitag geht, denn welcher Verein wäre so verzweifelt? Ich hoffe, er spielt dennoch eine einigermaßen passable Hinrunde und vielleicht passiert ja dann was im Winter.


Kamikater
27. August 2012 um 23:49  |  108073

@Dogbert
Danke für die nähere Aufschlüsselung!

Das macht in dem Kontext was ich davon weiß auch Sinn.


27. August 2012 um 23:50  |  108074

es gibt bestimmte Dinge im Leben eines Profifussballers, die man lieber nicht machen sollte..Rein rechtlich sind wohl nahezu 99% der Arbeitsverträge anfechtbar; jede Geldstrafe von Herrn Magath ist prinzipiell anfechtbar 💡


jenseits
27. August 2012 um 23:53  |  108075

@hurdie, aber zum Ende der Saison doch, oder? Schließlich müssen wir uns wenigsten die vielen schönen Bierkästen ansehen! 😉


27. August 2012 um 23:53  |  108076

jenseits dachte erstmal eher an einen virtuellen blog-Besuch.. denke ich mal, @hurdi..wie gesagt: bring ns keinen Fisch, lieber einen Kagawa mit. Ich bin übrigens um 23:25 dabei..
Komme heil an/zurück.


Kamikater
27. August 2012 um 23:55  |  108077

@hurdie
Auf Kri gibts garantiert Mantas. 5 mal war ich am Manta Point, 5 mal habe ich sie gefilmt.

Ach so, LH1229 und dann LH740. Verstehe!


jenseits
27. August 2012 um 23:55  |  108078

Hier im Blog soll er natürlich auch zwischenzeitlich, also während des Urlaubs, reinschauen. Klar!


Kamikater
27. August 2012 um 23:58  |  108079

Zum Thema Ramos:

Dann isgt aber auch eigentlich sonnenklar, warum der keinen Bock mehr hat. Der ist ja völlig in die Mangel genommen von Verträgen und Erwartungen, für ihn zudem falschen Positionen, die er spielen soll.

Klingt wirklich nicht sehr motivierend und zeigt, dass ein Psychologe daran nichts ändern kann, sondern nur das Wunder, hier wegzukommen und keinen Knebelvertrag mehr zu haben.

Und damit will ich nicht sagen, dass wir ihn geknebelt hätten, nur ist es eben sehr vertrackt.


Dogbert
28. August 2012 um 0:00  |  108080

@monitor

Grundsätzlich würde ich das begrüßen. Wir haben dann jedoch ein juristisches Problem, da Berufsfußballspieler zwar formell Angestellte des Vereins sind, jedoch in der Praxis wie zeitlich gebundene freie Mitarbeiter behandelt werden, zumal sie auch noch von externen Spielerberatern umsorgt werden. Offiziell darf z. B. kein anderer Verein bis sechs Monate vor Ende der Vertragslaufzeit an einen Spieler herantreten. Die gängige Praxis sieht jedoch anders aus. Da treten schonmal am Spieler interessierte Vereine an die Spielerberater heran, um mal zu sondieren, welche Möglichkeiten sich eröffnen könnten. Zudem gibt es hier und da Ausstiegsklauseln.

Ein standardisierter verbindlicher Berufsfußballarbeitsvertrag würde viele Streitigkeiten erst gar nicht aufkommen lassen. Sowas würde dann auf eine für alle verbindliche Betriebsvereinbarung hinauslaufen, wobei es einige AT-Fußballspieler gibt (erhöhter Sockelbetrag oder individuell verhandelbares Grundgehalt).


hurdiegerdie
28. August 2012 um 0:08  |  108082

Ja @Dogbert, vieles würde mich auch interessieren.

M.E. sind die Profi-Verträge Zeitverträge. Diese sind nach meinem Verständnis praktisch unkündbar, von keiner Seite. Mich würde deshalb interessieren, ob man da Bedingungen einfliessen lassen kann, die eine Auflösung (z.B. bei Abstieg) automatisch bewirken, es sei denn es wird eine einseitige Option gezogen. Letzteres halte ich für ausserordentlich fragwürdig.

Dass andere Vereine den Gang vor ein Gericht nicht in ihre Entscheidung der Verpflichtung einfliessen lassen, glaube ich dagegen nicht. Da gibt es vielleicht schon sowas wie ein stillschweigendes Gentlemen-Agreement unter den Vereinen. Es wird ja für Vereine immer schwerer unter EU-Recht Leute zu halten. „Nestbeschmutzer“ will man da nicht. Sicherlich haben Vereine die fern von jedem Abstiegsgedanken sind, keine Probleme über solche Optionen nachzudenken. Aber kann Ramos da hin?

Wenn du – selbst im fernen Hintergrund – die Idee hast, du könntest vieleicht absteigen, würdest Du einen verpflichten, dem der Ruf anlastet, dann die Flügel schleifen zu lassen, um sich aus dem Vertrag rauszuklagen?


trikottauscher
28. August 2012 um 0:08  |  108083

seien wir doch mal -bei aller loyalität- ehrlich: der patient hertha ist nicht nur krank, sondern auch noch (nahezu) pleite bzw. fremdbestimmt. alles, was im moment zählt, ist, zeit für einen neufbau zu gewinnen. einen neuaufbau, der berlin auch den fußball nachhaltig in seiner eliteliga etabliert.
was das tragische daran ist: wertvolle bausteine/spieler (samba, boatengs, dejagah, lukimya, salihovic, traore o. trainer wie d. kunert) für eine spielstarke profimannschaft oder ein system im nachwuchsbereich wurden im eigenen stall nicht entsprechend erkannt/anerkannt und zuhauf unter wert ziehen gelassen. die gegenwärtige misere ist und bleibt gravierenden fehlentscheidungen verantwortlicher trainer u. funktionäre geschuldet…
natürlich wurde auch viel geschaffen (amateurstadion, trainingsgelände, oly…). aber sportlich? das ist rumkrepelei, die wenig mit hochprofessionellen strukturen zu tun hat… wie oftmals in berlin (auch in anderen bereichen)…


hurdiegerdie
28. August 2012 um 0:46  |  108084

Ach ich bin ja nur noch da, um müde genug zu sein, ein paar Stunden vom 12-Stunden-Flug schlafend zu verbringen (in der Holzklasse), deshalb @Trikottauscher:

Du hast praktisch keine Chance, gute junge Spieler bei Hertha zu halten, und ich lasse jetzt mal gewisse Leistungsunterschiede von Traore/Lukimha oder Boateng/Dejagah beiseite.

Ich google jetzt nicht, man möge mich korrigieren.
Bevor sie 18 werden kannst du einen 3-Jahresvertrag abschliessen, also von 17 bis 20 Jahre, irres Risiko, ob sie es denn in die BL-Mannschaft schaffen. Wenn sie dann mit 20 gut sind, kämpfst du gegen eine Menge Vereine, sie halten zu können. Ab 18 kannst du 5 Jahresverträge abschliessen, aber dann stehen die grossen Vereine auch mit Kohle da, die Hertha bei dem immer noch bestehenden Risiko, ob 18-Jährigen was werden, nicht mitgehen kann. J.Boateng war so ein Fall, Dejagah ähnlich. Du bietest ihnen einen Vertrag und die, die an der Ausbildung sparen, verdoppeln den Vertrag einfach. Achtung Exil-S. 😉 das ist das Dortmund-Modell 😉 . Andere wie Sahilovic mussten aus Berlin weg, um das Profitum zu lernen, die wären hier vielleicht nie so gut geworden (Schaun mer mal auf Ebert).

Leverkusen kann sich das leisten, viele junge zu verpflichten, ggf. auszuleihen und die besten zu behalten, aber nicht Hertha.

Ich behaupte Traore wird sich nicht durchsetzen, Lukimha auch nicht.

Es ist mir zu einfach, sorry, zu gucken, wer dann vielleicht später was geworden ist. Hinter Reus waren damals viele her. Er ist 3 Jahre später so gut geworden. Hertha konnte ihn nicht mit der Hoffnung auf 3 Jahre später verpflichten, weil Hertha keine Reserven hat, Spieler 2 Jahre abwartend zu bezahlen. Und sie konnten nicht sagen, ja wir nehmen ihn mal, so teuer ist er ja nicht, er war schon vor 3 Jahren teuer (für seinen damaligen direkten Leistungsstand).

Deshalb schon lange meine Forderung, fahrt die 3.5 Mio Ausbildung runter auf eine (1) Mio, die beim DFB/DFL durchgeht, packt 500’000 ins Scouting und holt 2 quasi Kagawas pro Jahr plus einen Ramos/Allagui pro Jahr (ja ich weiss, die kosten auch Gehalt). Einer wirds dann vielleicht PRO JAHR (nicht geschrieen).

Wenn Hertha wieder läuft, kann man die Jugendarbeit wieder aufbauen, mit Hoffnung, die halten zu können, die man halten will.

So jetzt bin ich müde genug.

Gehabt euch wohl. Hertha gewinnt bei Union.


Silvia Sahneschnitt
28. August 2012 um 0:59  |  108085

Liebe Bloggemeinde,
Zum Spiel Union-Hertha
würde Hertha einen Punkt in Köpenick holen, würde sich ein Lächeln um meine Lippen spielen.
Würde Hertha gewinnen, würde ich vor Freude mit meinem Schatz eine flotte Sohle auf´s Parkett legen.
Warum?
Weil ich im Vorfeld nicht mit einen Herthasieg rechne.
In den bisherigen Pflichtspielen habe ich nicht gesehen, das ein Herthaner besser spielte als ein Unioner.
In den Manschaftsteilen sah ich Hertha schlechter.
Vergleich der Torhüter, urteilt selber! Und Kraft hat die Hexe und noch kein Pflichtspiel.
Die Außenverteidiger, nennt mir einen der bessere Spiele abgeleistet hat, als sein Gegenpart bei Union.
Die Innenverteidigung, da ist noch viel Luft nach oben.
Das defensive Mittelfeld, Kluge mit wenig Spielpraxis, Niemeyer mit sich und der Kapitänsbürde beschäftigt.
Die offensiven Aussen mit Licht und Schatten, besser?
Der Sturm, im letzten Spiel andeutungsweise auf dem richtigen Weg, aber andeuten allein reicht nicht.
Allen Großspurigen, die glauben Union wird mal so weggeblasen, empfehle ich eine große Rolle ZEWA wisch und weg, um das Tränenmeer zu beseitigen.
Halt! Es besteht Hoffnung, wenn jeder den Einsatz zeigt, den Herr Wagner zuletzt an den Tag legte.
Ich wünsche mir einen Herthasieg, aber das Derby kommt dafür wohl ein paar Wochen zu früh.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitt
28. August 2012 um 1:00  |  108086

Lieber @hurdie,
guten Flug und keinen Reaktorunfall.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


trikottauscher
28. August 2012 um 2:11  |  108088

…ist einiges wahres dran, an dem, was du sagst, @hurdie
aber manches stimmt eben auch nicht. wenn ich sehe, wem da alles wwelche millionengehälter gezahlt werden/wurden… damit hätte man auch manches talent halten, weiter ausbilden und später noch gewinnbringender verkaufen können… die talente waren für leute (mit fußball-sachverstand) unverkennbar… auch damals wurde schon öfter (aus geldnot) falsch spekuliert/gepokert…
übrigens: halte ich dagegen: sage voraus, dass sich zumindest lukimya auf kurz oder lang in bremen durchsetzen wird. und bei traore: abwarten!!! bei den boatengs, samba, schmiedebach, salihovic etc. brauchen wir nicht zu diskutieren, oder?!
gute n8 @all


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 6:19  |  108090

good morning @ all

was liest man zu solch unsittlicher Stunde frühmorgens in der Bild?
Trabzonspor ist an Ramos dran?
schön wärs, Knete haben sie ja
also sputet euch, husch husch, 3,5 Tage nur noch 😉


Dan
28. August 2012 um 6:34  |  108091

Und da ist sie wieder meine „Puls“ – Ansage:

Herthas Peter Niemeyer vor dem Derby
„Wir müssen da was wiedergutmachen!“

Taten Herr Niemeyer Taten und nicht nur Sprüche.


catro69
28. August 2012 um 7:04  |  108092

Mensch @Dan, nen guten Morgen erstmal, der Niemeyer ist bei dir gerade Mode, wa? 😉

Die Bild und BZ schüren Hoffnungen, dass wir Ramos doch noch los werden. Wäre interessant zu wissen, ab welcher Summe ein Transfer uns nicht belastet. Investoranteil, 20% Cali-Anteil, mögliche Bankensicherheit…


Dan
28. August 2012 um 7:51  |  108094

@catro69

Sei mal ehrlich, geht Dir das ewige weinerliche Geseier von dem nicht auf den Sender?

Sportlich bin ich mit Niemeyer absolut zufrieden, der macht was er kann. Aber als Kapitänchen ist der eine Zumutung. Für mich jedenfalls.

Aber ich will einer Person nicht alles in die Schuhe schieben, wie so mancher „Preetz-Freund“. 😉


f.a.y.
28. August 2012 um 8:09  |  108095

@dan: aber es trifft doch immer den Kapitän, weil der was sagen „muss“. Früher war es das aalglatte Geschwafel von Arne, bei Mija kann ich mich auch nicht an intellektuelle Glanzleistungen erinnern. Was soll denn der Peter sagen? Derby nehmen wir wie vor zwei Jahren Null Ernst, ist für uns ein Spiel unter vielen, ich komm eh nicht von hier, wo liegt eigentlich dieses Köpenick, von dem alle immer reden?

Mir tut er eher leid, weil er gibt, was er kann und sich dann wegen einiger Prinzessinnen vor Kameras für die „Mannschaft“ rechtfertigen muss.


catro69
28. August 2012 um 8:15  |  108096

Warum muß ich bei „weinerlich“ an den GF Sport denken? Warum muß ich bei Geseier an dessen Selbstgespräch denken? Ich denke, da haben sich zwei gefunden, Niemeyer ist ein „Preetz-Freund“, auch wenn du es höchstwahrscheinlich anders meinst.
Mal davon ab, Peters Stellungnahmen sind sowas von austauschbar. Du verfolgst das Fußballgeschehen ja nun auch schon seit der Kreidezeit (seit es Strafräume und Elfmeterpunkte gibt), waren die Sprüche früher kerniger, inhaltsschwerer? An wen muß ich jetzt wieder denken? Ach ja, Arne, Kapitänchen von oben installiert.
Es scheint sich nichts ändern…


catro69
28. August 2012 um 8:17  |  108097

@f.a.y. Guten Morgen, ich tippe so vor mich hin und du hämmerst meine Gedanken so in die Tastatur. Respekt. 😉


Dan
28. August 2012 um 8:32  |  108098

catro69 // 28. Aug 2012 um 08:15
f.a.y. // 28. Aug 2012 um 08:09

Nö, besser waren sie nicht, aber dafür nicht über Monate und wenn dann gab es ab und zu eine Reaktion im Team

Halt die gute alte Zeit. 😉

@f.ay.

Wenn man HerthaTV hat, da haste die „Freude“, die Stimmen nach dem Spiel zusehen und zu hören. Glaube mir, Du könntest keine Aussage von Niemeyer einer bestimmten Niederlage zu weisen.
Ich hoffe nur, dass seine Ansprachen oder Team-Wachrüttler von anderer Intensivität sind.

Und natürlich wäre, das mal eine Ansage, weil es eben so ist, was interessiert den Nicht-Berliner ein Derby. Das sind ebenfalls nur drei Punkte und entscheidet nicht die Meisterschaft.

Und da ist dann mal die weitere Konstante die wir seit Jahren haben, Weicheier die sich „Kapitän“ schimpfen.


f.a.y.
28. August 2012 um 8:45  |  108099

@dan: auf die Weicheier können wir uns einigen. 😆
@catro: 😉


28. August 2012 um 8:53  |  108100

Was ist denn seit ein paar Tagen mit Dir los, @Dan? So kenne ich Dich ja gar nicht.

Ich fand eine Aussage Niemeyers nach dem letzten Spiel ehrlich gesagt ziemlich gut. Gefragt, ob er mit dem Spiel zufrieden war sagte er: „Ich lasse mir die drei Punkte nicht kaputtreden“.

Ich finde, das ist eine Standortbestimmung in der Art: „Egal wie sehr ihr meckert, die drei Punkte haben wir im Sack.“

Welche Aufgabe außer der Wimpelübergabe hat eigentlich der Kapitän?


b. b.
28. August 2012 um 8:54  |  108101

Sind doch alles Platitüden, sag ich`s mal wie der Kaiser “ jeht raus da und spielt“ und hänge noch ran „mit Leidenschaft“. Ob Kapitänchen (find ich lustig) oder wer auch immer was sagt, is doch eh egal. Sollte lieber mal die ganze Journallie ihre Mikrofone stecken lassen und diese nicht immer so schnell ziehen wie Wyatt Earp seinen Colt. @ Dan, dann hättste auch nich so nen Puls.

Aber irgendwie wollen/brauchen wir das geseiere auch, sonst hätten wir hier nicht so viel zum schreiben und ich ja mehr zum lesen. Konzentration auf Fussball aller wäre mir aber lieber. Schalte jetzt hier aus, die Sonne scheint, der Rasen will gemäht werden, Kuchen möchte ich auch noch backen, die Mutti besuchen und dann noch zum Geburtstag. Allen einen guten Morgen und nen schönen Tag. b. b.


kraule
28. August 2012 um 9:17  |  108102

Morgen.

@Kamikater // 27. Aug 2012 um 23:58

So einen Knebelvertrag hätte ich auch noch mal gerne :mrgreen:


kraule
28. August 2012 um 9:20  |  108103

@Dan // 28. Aug 2012 um 07:51

War das bei Arne oder irgendeinen anderem Kapitän anders? 😉


Dan
28. August 2012 um 9:46  |  108104

Scheinbar hat mich keiner verstanden, mir geht es nicht um das Geseier, sondern um die Leistung die nach diesen „Bekenntnissen“ und „Versprechungen“ folgen.

Und das seit MONATEN, falls es nicht aufgefallen ist.

@Sir

Und hier der Spruch vor dem Regensburg – Spiel:

„Das klappt aber nicht durch Schönspielerei. Wir müssen einfach den Bock umstoßen, uns den Allerwertesten aufreißen“, fordert der Kapitän.

Was haste davon gesehen in 90 Minuten Regensburg?

Wie im richtigen Leben, gibt es auch mal die Zeitpunkte, wo man auf die „Kacke“ hauen muss.

Falls es nicht aufgefallen ist, unser Verein ist in einer lebensbedrohenen Lage und wir haben Qualität im Team aufzusteigen, aber die Leistung / Einstellung der Spieler stimmt nicht.

Irgendwann ist auch mal Schluß mit lustig und Welpenschutz.

Dieses Verhalten ist auch nur temporär, aber irgendwann, finde ich, muss auch mal ein Zeichen gesetzt werden. Denn ich empfinde die Lage als sehr ernst, wenn wir nicht aufsteigen.

Ständiges nörgeln, kritisieren usw. ist ganz sicher nicht meine Hertha-Natur, aber zur Zeit ist meines Erachtens, Augen zu und durch, der falsche Hertha-Liebesdienst.

Denn ich verlange nichts Unmögliches, ich will einfach nur den Einsatz aller Spieler spüren und einen Kapitän, der sich dann einen ÄBH (wie einst Kraft) schnappt und ihm die Meinung geigt. Denn dann, davon bin ich fest überzeugt, werden die Ergebnisse kommen und auch der Aufstieg.


L.Horr
28. August 2012 um 9:49  |  108105

@Dogbert // 27. Aug 2012 um 23:26

Guten Morgen Dogbert ,
ich muß deinem Beitrag aus meiner Sicht in einigen Punkten widersprechen.

Du sprichst von einem fragwürdigen Vertragskonstrukt in dem Ramos scheinbar geknebeelt ist.

Ich denke das -zumindest branchenüblich – ein formal korrekter Vertrag vorliegt welcher von geschäftsfähigen Partnern unterzeichnet wurde.

Die Klagerücknahme ließ nicht nur die Erfolgsaussichten offen , sie ließ auch offen ob es einen begründeten Anlaß zur Anfechtung gab.

Darüber hinaus stellt das Investoren-Beteiligungsmodell auch keine Knebelung für Ramos dar , weil dieser hiervon garnicht betroffen ist.

Es ist bekannt , dass der Investor gemäß seiner 8 Mio € Anteile an Spielern erworben hat.
Welche Spieler und in welcher Anteilshöhe betroffen sind wurde intern ausgehandelt und bleibt variabel.
Sollte ein Spieler , welcher zum Anteilspool gehört , zu geringen oder gar keinen Transfererlös den Verein verlassen , so wechseln nach Wahl des Investors die Anteile auf einen anderen Spieler über.

Diese Interna berührt also Ramos überhaupt nicht.

Viele Grüße 🙂


Dan
28. August 2012 um 9:57  |  108106

@kraule

Seit Kruse und Rekdal nicht mehr. 😉


Traumtänzer
28. August 2012 um 10:05  |  108107

OT: „Hoffnung“
Bei Facebook macht gerade eine Einladung zur Eröffnungsfeier des neuen Flughafens BER am 1. April 2026 die Runde. Darunter hat eine Userin folgenden Beitrag geposted: zum Link

Also, wir werden das alle noch erleben. Versprochen, Herthaner! 🙂


fechibaby
28. August 2012 um 10:14  |  108108

sunny1703 // 27. Aug 2012 um 22:39

@fechi

Und auch wenn es Dir nicht sympathisch ist,nach Hertha bin ich in dieser Liga selbstverständlich für Union.

Wer Bayernfan ist kann natürlich auch noch für Union sein.
Beide Mannschaften finde ich unsympathisch.
Dich sunny 1703 finde ich aber trotzdem sympathisch.


kraule
28. August 2012 um 10:15  |  108109

@dan
Siehst du, ich hatte dir gestern (?) ein „Willkommen“ zugerufen.
Warum?
Nun, weil ich genau diese Entwicklung auch sehe.
Der Unterschied zwischen uns ist der, ich sehe das schon etwas länger so, oder zumindest spreche das schon länger aus.
Bei mir ist die Zeit des Welpenschutzes schon länger vorbei.
Ich hätte mir gewünscht wir hätte viel weniger Dauerkarten gekauft (z.B.) um einfach mal auf diese Weise dem Verein die gelbe Karte zu zeigen.
Was du was mich extrem ankotzt? Dieses ewige
runterleiern der stets selben Fangesänge der Ostkurve.
Die nennen das Support, ich nenne das lächerlich und blind. Die Herren auf dem Platz, auf der Bank (Preetz) und die Herren auf der Tribüne müssen endlich mal merken was wirklich in „Volkes Kopf“ los ist. Das nun selbst ein @dan, mit blau/weißer Brille 😉 die Faxen dicke hat. Das WIR uns SORGEN machen, während sich einige, ihre kleine Hertha-Macht-Welt immer wieder schön reden. So eine kleine sportlich Delle….. die finanzielle Lage…..durchfinanzierte Saison….

Armer Jos! Ich denke er hatte nicht im Ansatz erwartet was ihm hier blüht.

Wir tanzen auf des Messers Schneide. Müssen dem Trainer Zeit geben und doch auf ein Wunder hoffen.
Hätte ich diese Hoffnung gänzlich aufgegeben, würde ich hier nicht mehr schreiben. 😉

HA HO HE


jenseits
28. August 2012 um 10:21  |  108110

Guten Morgen,

tut mir leid, wenn ich jetzt mit Zahlenspielen nerve (ggf. bitte überlesen!), aber weiß jemand, wie hoch Ramos Marktwert damals war, als der Investor sich an den Portfolios beteiligte?

Der höchste lag, glaube ich, mal bei 8 Mio. Wenn man nun bei Ramos vom ungünstigsten Fall ausgeht, dann wäre der Investor mit 50 %, also 4 Mio. beteiligt.

Cali ist zusätzlich mit 20 % an den Transfererlösen beteiligt?

Falls dies so zutreffend ist, müsste Hertha sogar mehr als 6 Mio. Erlös erzielen, um kein Verlustgeschäft zu machen.

6 Mio Erlöse – 4 Mio Beteiligunsauszahlung – 30 % Erlösbeteiligung 1,2 Mio – 20 % Cali 1,2 Mio – 0,4 Mio Zinsen = – 0,8 Mio

Natürlich nur für den Fall, dass der Investor sich überhaupt auszahlen lassen möchte (auf welche Spieler könnte man heute noch die 4 Mio verteilen? Allagui und?) und er eben mit ca. 4 Mio beteiligt ist.

Kurze Frage: Liege ich da ungefähr richtig? 🙂


28. August 2012 um 10:35  |  108111

@Dan

Ich gebe Dir ja recht, was den Einsatz betrifft.

Denn was ich gegen Regensburg gesehen habe waren handfeste taktische und spielerische Mängel. Es gab Situationen, in denen die vier Offensiven Ben Hatira, Wagner, Allagui und Ruka vorn auf einer Linie standen und auf den langen Ball warteten. Wohlgemerkt, nicht bei einem Freistoß aus dem Halbfeld, sondern beim unmittelbaren Spielaufbau. Da hat einer der Sechser den Ball, der andere Sechser steht auf gleicher Höhe und dann kommt die nächsten dreißig Meter nichts – außer ein paar Gegenspieler, die sich langweilten.

Auf den Begriff „Einsatz“ kann ich mich verständigen. Aber nicht den blinden Aktionismus, sondern den klugen Einsatz. Ich verstehe nicht viel von Fußball, ehrlich, aber was ich weiß ist, dass man ohne Bewegung kein Spiel gewinnen kann. Bewegung schafft automatisch Optionen, die der Ballführende nutzen kann.

Aber ist das Aufgabe des Kapitäns, diesen Einsatz bei seinen Mitspielern einzufordern? Mir ist nicht verständlich, warum solche „Fußballweisheiten“ überhaupt erwähnt werden müssen. Von Ben Hatira wird immer behauptet, er sei der Instinktfußballer, der Kiez-Käfig-Bolzplatzkicker. Na wunderbar, jedesmal, wenn ich gegen solche Jungs gespielt habe, laufen die normalerweise Kreise um mich, mit und ohne Ball. Aber nur, solange sie Lust haben, nicht müde sind oder die Lage nicht hoffnungslos ist. Bei denen steht der Individualismus ganz hoch im Kurs, da wird lieber der nächste Haken geschlagen als der einfache Pass zum Mitspieler gespielt. Nun spielt Ben Hatira schon viel zu lange professionell Fußball, als dass dieses Bild ohne Weiteres auf ihn übertragbar wäre, aber am Freitag musste ich daran denken.

Strenggenommen war die Entstehung des ersten Tores doch auch eine Lachnummer: der laaange Ball. (Dass Allagui den Ball dann sauber verarbeitet, ist wiederum sehr schön. Klar.)


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 10:46  |  108112

@jenseits

Da sich Hertha ja mit den Transferwerten von tm.de absichert, klappt Deine Rechnung nicht ganz.
Hier ist die Marktwert-Entwicklung, die den Etwa-Wert aufzeigt, als man im Winter 2011 den GI-Deal eintütete:

http://www.transfermarkt.de/de/adrian-ramos/mwverlaufgraph/spieler_73782.html

Demnach lag der MW im Jan 2011 bei 4,5 Mio. 😉


L.Horr
28. August 2012 um 10:48  |  108113

@jenseits ,
sofern mir bekannt, spielt irgendeine Marktwertbestimmung von Ramos zum Zeitpunkt der Anteilsnahme überhaupt keine Rolle.

Was zählt ist die tatsächliche Ablösesumme bei Verkauf.

Bezüglich Ramos sind 80% des Erlöses die Ausgangssumme für die weitere Aufteilung zwischen Hertha und Investor.
LG


Slaver
28. August 2012 um 10:53  |  108114

Am Wochenende hat unsere U19 2:2-Unentschieden bei Holstein Kiel gespielt. Das 1:0 dabei erzielte Nils Fiegen mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ …

Hier die „Torshow“ der A-Jugend Staffel Nord/Nordost (unsere Tore gibts gleich am Anfang im 2. Spiel):

http://tv.dfb.de/index.php?view=4891


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 10:53  |  108115

L.Horr // 28. Aug 2012 um 10:48

„@jenseits ,
sofern mir bekannt, spielt irgendeine Marktwertbestimmung von Ramos zum Zeitpunkt der Anteilsnahme überhaupt keine Rolle.“

Hm, wie willst Du dann die Anteile berechnen?

http://m.morgenpost.de/sport/hertha/article1516284/Hertha-und-die-acht-Millionen-von-Mister-X.html


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 10:56  |  108116

L.Horr // 28. Aug 2012 um 10:48

Und selbst in der Bilanz(!) steht, dass die Werte von tm.de für die Berechnung einfließen.


28. August 2012 um 11:01  |  108117

@Exil

Wobei „einfließen“ ein schwammiger Begriff ist. Kann alles heißen von „wir haben den Wert exakt übernommen“ bis „das war der letzte Gegencheck“.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 11:07  |  108118

Nun ja, @Sir, dann präzisieren wir es mal:

„Das sich durch den Jahresfehlbetrag ergebende negative Eigenkapital führt zu einer bilanziellen Überschuldung (T€ -13.164). Eine materielle Überschuldung besteht jedoch nicht, da die tatsächlichen Transfer- bzw. Marktwerte des Spielervermögens (vgl. dazu unabhängige Taxierung durch „transfermarkt.de“, Stand 30.09.2011: Marktwert T€ 45.775 im Vergleich zum derzeitigen Buchwert von T€ 5.807) weit über dem bilanzierten Wert des Spielervermögens liegen („Stille Reserven“). „


28. August 2012 um 11:08  |  108119

Klugscheißermodus an

Die Ansage von Union, das Fan-Artikel

@ste dass das das(s) hier mit doppel s geschrieben wird, musste kurz erwähnt werden

Klugscheißermodus aus

ansonsten ist das von Ramos eine Frechheit … in die u23 mit ihm … oder in die Ecke stellen und so lange nachdenken, bis er „erklugt“ ist … unfassbar


28. August 2012 um 11:08  |  108120

irgendwie klappt das nicht immer mit dem HTML Code hier ..


sunny1703
28. August 2012 um 11:10  |  108121

@Dan

Deine Kritik an Niemayer als Kapitän, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Da er nicht gewählt wurde, sondern vom Trainer bestimmt wurde, wusste er, wen er zum Kapitän macht. Wenn PN damit überfordert ist, muss er von der Aufgabe entbunden werden. Dass mehr Weichspüler Kapitäne werden, dazu habe ich gestern schon was geschrieben, scheinbar haben wir auch eine generation Trainer die solche Typen bevorzugen und wenn Du Dir diese Generation anschaust,….huch es ist unsere Generation Trainer. Ganz schlimm ist in dem Bereich Löw,Flick und Bierhoff weichgespült. Und damit auch dessen Vertreter auf dem Platz Lahm. Der wirkt auf mich,als ob er das was ihm Jogi aufgetragen hat,vor der Kamera brav auswendig gelernt aufsagt, brav Philipp! 🙂

Mir wäre ein Typ wie Franz auch lieber als Kapitän, aber das ist auch der einzige,dem ich zutraue Typ zu sein.
Doch nochmals, beim Käptn und dessen Leistung sehe ich denjenigen der ihn dazu gemacht hat, ganz stark in der Pflicht.

@kraule

Ich unterschreibe das mit der Stimmung wie von einer Platte sofort, ob man auf der loveparade ist oder bei der leichtathletik oder beim fußball es ist kaum nch zu unterscheiden hauptsache, parrdy ,die alles gut aussehen lässt. Die Spieler müssen denken ,es ist ja alles okay,wie es ist, wie sie spielen,es ist ja ewig dieselbe Stimmung. Es fehlen nur noch diese Klatschflterinstrumente und dann kann man im Grunde auf Zuschauer verzichten. Unmutsäußerungen sollen nicht sein, denn dann verkauft sich das Produkt Fußball nicht mehr so gut.

lg sunny


jenseits
28. August 2012 um 11:11  |  108122

Vielen Dank, @Exil und @L.Horr,

ich hätte auch selbst mal auf tm nachsehen können…

Also maximal 2,25 Mio Beteiligung plus max. 35 % des Transfererlöses plus 5 % von 2,25 Mio Zinsen für ca. 1,5 Jahre.

@L.Horr, 80 % sind die Ausgangsbasis, weil die 20 % Cali zuvor abgezogen werden?

Danke Euch beiden!


playberlin
28. August 2012 um 11:13  |  108123

@ Andi

Nee, das „das“ bezieht sich auf Union, daher ist es korrekt, dass @ es es mit einem „s“ geschrieben hat.


playberlin
28. August 2012 um 11:14  |  108124

@ ste natürlich.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 11:18  |  108125

@jenseits

Noch nicht ganz. Die weniger als 5% Verzinsung gibt es nur, wenn der Verein aussteigt. 😉


jenseits
28. August 2012 um 11:20  |  108126

@Exil, verstehe ich nicht. Was meinst Du mit weniger als 5 % ?


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 11:21  |  108127

@jenseits

„Falls Verantwortliche in der Zukunft mehr Geld erlösen können – vielleicht weil ein strategischer Partner gewonnen wird – kann Hertha jederzeit (mit einem Vorlauf von sechs Monaten) aus dem Acht-Millionen-Geschäft aussteigen. Dann bekommt Mr. Geheimnisvoll sein Geld zurück, verzinst mit weniger als fünf Prozent.“

Wo Du noch die 5% für 1,5 Jahre hernimmst, verstehe ich nicht.


28. August 2012 um 11:29  |  108128

@play stimmt, jetzt, wo ich den Satz noch 3 mal gelesen habe, erkenne ich das auch … kann man Posts wieder löschen ? 😉 😉 😉


jenseits
28. August 2012 um 11:32  |  108129

Ich hatte ja die Annahme zugrunde gelegt, dass der GI sich seinen Anteil (2,25 Mio) auszahlen lässt und nicht auf andere Spieler überträgt. Dann waren diese 2,25 Mio doch für ca. 1,5 Jahre gebunden und sind anschließend mit 5 % zu verzinsen. Oder nicht?

Ich hätte allerdings noch präzisieren müssen: Beteiligung an der Transfereinnahme in Höhe von 35 % seines Spieleranteils.


Mineiro
28. August 2012 um 11:34  |  108130

@Andi:

Meines Wissens ist Ramos für die U23 gar nicht spielberechtigt.


f.a.y.
28. August 2012 um 11:36  |  108131

@playberlin: Naja, aber „das Union“ ist auch gewöhnungsbedürftig….

@Kapitän: Franz wäre vom Typ her sicher ein guter Kapitän, aber ich finde, ein Leader kann und sollte man auch ohne Binde sein. Peter kann halt schön diese leeren Sätze bei den Interviews loslassen, da kann man das besser kontrollieren. Wer weiß, was ein Kraft oder Franz da sagen würden… 🙂

@Dauergesänge: auswärts macht das Spaß, zuhause ist es oftmals etwas nervig. Kommt immer auf das Spiel an. Wenn man wie gegen Jahn nach 20 Minuten auf die Uhr guckt und sich wundert, weil man das Gefühl hat, seit Stunden dieses Gebolze anzusehen, dann nerven die ewigen Gesänge. Das ist manchmal wie Herthas Spiel: wenig Esprit und wenig Tempowechsel und die Sekunden schleppen sich wie Minuten dahin…


28. August 2012 um 11:40  |  108132

@mineiro

mir egal … dann ab auf die Bank … nee, dann nimmt er da ja jemand anderem den Platz weg … bleibt nur die Tribüne …

wenn ich Trainer oder sportlicher Leiter wäre, hätte das Konsequenzen, die sich gewaschen haben … ich kann ja mal meinen Arbeitgeber fragen, wie er das findet, wenn ich ihn verklage, weil ICH mit vermasselt habe und seit Monaten keine Leistung bringe …


f.a.y.
28. August 2012 um 11:48  |  108133

@andi: geklagt hat er aber vor zwei Jahren und hat danach erst seinen neuen Vertrag bis 2015 bekommen. Erstaunlich, dass er denn offensichtlich wieder trotz Option für Hertha, ihn in die Zweite Liga „zu zwingen“ unterschrieben hat.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 11:49  |  108134

@jenseits

Weil dann Dein Satz

„Also maximal 2,25 Mio Beteiligung plus max. 35 % des Transfererlöses plus 5 % von 2,25 Mio Zinsen für ca. 1,5 Jahre.“

keinen Sinn macht.
Entweder 2,25 Mio Beteiligung plus max. 35 % des Transfererlöses bei Verkauf oder 2,25 Mio plus <5 % Zinsen für ca. 1,5 Jahre. 😉


28. August 2012 um 11:52  |  108135

@ f.a.y.

Die Union ist aber auch mehr und mehr gewöhnungsbedürftig, seit der Dobrindt . . .

Aber ich merke gerade, dass das das (oh!) Letze ist, das wir hier besprechen sollten.


Dan
28. August 2012 um 11:55  |  108136

@kraule

Ich denke viele Positiv-Herthaner sehen die Situation auch im richtigen Licht, nur wollen viele es nicht schreiben.

Ich bin doch die letzten Jahre nicht blind gewesen, aber mein Naturell ist nun mal ein anderes.

Metapher: Ich fahre doch gerne eine Autobahn solange es geht und beachte die eine oder andere Ausfahrt nicht, doch bevor ich an die „Mauer“ fahre oder am Ziel vorbei nutze ich die letzte unausweichliche Abfahrt.

Aber Dein Ansatz ist ein andere, Du sprichst von den Herren da oben, ich von den Herren da unten.

Wer behauptet oder glaubt, dass das Team schlecht spielt, weil Preetz auf der Bank sitzt, der verschließt meines Erachtens ebenfalls die Augen vor der Situation.

——
@sunny

Lerne erstmal den Namen richtig schreiben. NiemEyer. 😉

Und sorry, wenn ich Woche für Woche von Einsatz, endlich mehr machen, den Allerwertesten aufreissen rede, dann sollte ich es auch auf dem Feld einfordern.

Kapitän kann mal wählen oder bestimmen. Ich bezweifele, dass ein Trainer den letzten Arsch im Team benennen wird, sondern einen Spieler, der bei einem Großteil der Mannschaft ein Standing hat und als verlängerter Arm. Wenn ich die Position annehme, weiß ich auch welche Aufgaben auf mich zukommen, egal was für ein Typ ich bin. Wenn ich es mir zutraue nehme ich es an, wenn nicht lehne ich ab.

Somit übernehme ich Verantwortung und ich sehe ihn daher in dieser Verantwortung.

Meine Sichtweise.


jenseits
28. August 2012 um 12:01  |  108137

Ich finde, Dein Satz macht keinen Sinn, @Exil. 😆

Wenn er sich nach dem Verkauf auszahlen lassen will, erhält er seinen Spieleranteil zurück, eventuell einen Anteil an den Transfereinnahmen und die fälligen Zinsen. Oder müssen die erst gezahlt werden, wenn der ganze Deal aufgelöst wird?


L.Horr
28. August 2012 um 12:02  |  108138

@Exil-Schorfheider
>>>Hm, wie willst Du dann die Anteile berechnen?<<<
…Da hast du Recht und ich ´nen Knoten in der Birne ! 🙂


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 12:03  |  108139

Nein, @jenseits.
Wird ein Spieler verkauft, erhält er seinen Einlageanteil plus max. 35% ausgezahlt, sofern er nicht der Meinung ist, der Anteil geht auf einen anderen Spieler.

Die Zinsen werden nur fällig, wenn Hertha den Vertrag wie von mir zitiert kündigt. 😉

So einfacher, junge Frau? 😉


Mineiro
28. August 2012 um 12:10  |  108140

@Andi:

Die Klage damals nehme ich dem Spieler nicht übel, bereits damals war ganz klar ersichtlich, dass Ramos ganz offensichtlich eher stümperhaft beraten wurde. Nachdem das Transferfenster zu war wurde die Klage von Spielerseite ja zurückgenommen und in der damaligen Aufstiegssaison hat er seine Leistung absolut gebracht.

Bei der darauf folgenden Vertragsverlängerung mit kräftiger Gehaltsaufbesserung lagen sich ja wieder alle in den Armen, nur leider bringt der Spieler seitdem seine Leistung nicht mehr. Hat man die fehlende Form anfangs noch auf die eine oder andere merkwürdige Erkrankung oder Störungen der Vorbereitungszeiten nach Länderspieleinsätzen zurückgeführt wurde es im Laufe der Rückrunde der vergangenen Saison leider nicht besser. Auch jetzt steckt Ramos scheinbar noch immer in einem Tief, dessen Ursachen von außen nur schwer zu ergründen sind. Da so viele Trainer es nicht geschafft haben, ihn wieder zu seiner alten Stärke zu führen sind seine Referenzen und Empfehlungen für andere Vereine leider überschaubar.


apollinaris
28. August 2012 um 12:12  |  108141

– ich war der Meinung, Kraft sei der (für mich) Einzige, der für mich derzeit einen Kapitän so ausfüllen könnte, wie ich mir das vorstelle. PN war für mich nie ein“Typ“. Er hat immer eine gute Einstellung zum Spiel gefunden, das war es m.E. auch schon. Franz war zur Zeit der Ernennung noch zu weit weg wegen seiner Verletzung. Und irgendetwas in mir sträubt sich gegen Kapitän Franz..Gehe ich den Kader durch, fällt mir außer Kraft eigentlich nur noch Kobi ein..das ist ein sehr trauriges Ergebnis.-
– Ich denke, es hakt an sehr sehr vielen Stellen. Und auch ich denke, die Ausstrahlung des Managers ist verheerend. Meine Einzige, wirklich fussballfern, aber mit gutem Blick für Menschen, fragte mich öfters schon, wieso der Preetz immer so verzweifelt aussehe..ob das nicht das falsche Signal sei. Auch, wenn ich @dan damit nicht beikommen kann; mir geht das seit Monaten durch den Kopf. Dass das nur eins von mehreren kleinen Teilchen ist, ist ja klar. Seltsam nur, dass sich die immer gleichen Themen bei unseren Mannschaften stellen: egal, wer gerade Trainer oder Kapitän ist..
Ich empfand und empfinde es nach wie vor, als völlig falsches Signal, weiter auf jene zu setzen, die monatelang eine äußerst fragwürdige Haltung zeigten.
Ich denke, es gibt ein Führungsproblem, dass sic gewaschen hat..


jenseits
28. August 2012 um 12:14  |  108142

@Exil, wenn der Vertrag in x Jahren gekündigt/aufgelöst wird, der GI bis dahin nach dem Ramos-Verkauf noch 5,75 Mio an den Transferrechten hält, dann erhält er dennoch <5 % von 8 Mio für all die Jahre? Oder meinst Du lediglich den Zeitpunkt der Fälligkeit? Jetzt sollte ich die anderen hier nicht weiter nerven…


Exil_Herthaner
28. August 2012 um 12:18  |  108143

Ich reite gern noch einmal auf der Personalie Ramos rum: Dieser Angestellte ist nicht mehr tragbar für seinen Arbeitgeber. Das grenzt ja schon fast an Arbeitsverweigerung. Ich kann nur hoffen, dass in den verbleibenden Tagen ein akzeptabeles Angebot für den Herrn kommt, damit wir endlich Ruhe im Sturm haben.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 12:23  |  108144

jenseits // 28. Aug 2012 um 12:14

Genau weiß ich es das nicht. Denke mal, dass es die Verzinsung dann auf den Rest gibt. Im Artikel ist ja nur die Rede von den gesamten acht Mio ohne Verkauf eines Spielers.
Aber ich würde es dann so handhaben, dass der Restbetrag verzinst würde. Nur bin ich nicht Vertragspartner. 😉


TassoWild
28. August 2012 um 12:28  |  108145

@Exil_Herthaner:
…und Union hat dann „Ruhe vor dem Sturm“ ?


jenseits
28. August 2012 um 12:28  |  108146

Sorry!!! @Exil. Jetzt habe ich es hoffentlich verstanden: Zinsen werden nur dann fällig, wenn er über die anteiligen Transferrechte hinaus keine weiteren Transfererlöse erhält. Entweder oder.


L.Horr
28. August 2012 um 12:29  |  108147

@Exil , demnach wäre die Höhe des Transfererlöses unerheblich sofern diese mindestens so hoch ausfällt wie bei der ausgehenden tm-Bestimmung,
weil der Investor ohnehin seine Einlage + 35% (bei 50%igen Anteil) seiner Einlage als Bonus erhält.

Bei Ablösefreiheit bekommt der „I“ zumindest seine Einlage wieder (oder kann sie weiterreichen).

Was passiert aber wenn der Transfererlös unter der Eingangsschätzung ™ ausfällt .?

Ist schon irre wenn man im Prinzip keine Details kennt !

Ich hoffe die anderen sind nicht schon genervt ! 😉


Exil_Herthaner
28. August 2012 um 12:30  |  108148

@Tasso: Herr Ramos nimmt mit seiner Körpersprache auf dem Platz ja nur den Raum für andere, die motivierter sind. Gleichwohl gebe ich dir Recht, dass wir im Sturm noch Potenzial nach oben haben.


Inari
28. August 2012 um 12:31  |  108149

vor Union gehört einfach kein Artikel. Niemand sagt auch „wir spielen gegen der/die/das Bayern“, außer sie meinen DIE Spieler von Bayern München.

Es gibt Vereine, da macht man das nicht. Anders ist das z.B. bei Hertha (wir spielen gegen die (alte Dame) Hertha) oder Dortmund (wir spielen gegen den BVB).

„das Union“ klingt nach etwas Aussätzigem.


jenseits
28. August 2012 um 12:36  |  108150

@L.Horr, ich schätze, dann erhält er nur die 5-prozentige Verzinsung zusätzlich zum eingesetzten Kapital.


28. August 2012 um 12:37  |  108151

Die Kommunion.


28. August 2012 um 12:38  |  108152

also entweder hat Ramos einen sensationell schlechten Berater und er rafft in keinster Weise, was er da unterschreibt oder aber er dachte, dass es niemals zu einem zweiten Abstieg kommen würde … was allerdings komplett das Gegenteil wäre, was seine Körpersprache ausgesagt hat in Liga-1 … Rückgrat hat er jedenfalls nicht und Identifikation zum Verein ist unter Null … Integration ins Team scheint auch nicht sonderlich zu sein … auch, dass er in den Jahren nichtmal ansatzweise deutsch spricht, ist schon peinlich … Bitte Magath, kauf ihn … du kaufst doch sonst auch alles, was nicht bei 3 aufm Baum ist (bitte nicht auf die Goldwaage legen die Redewendung im Zusammenhang mit Ramos)

und danke, dass viele andere das mit dem Union Artikel auch merkwürdig lesen … bin ich ja nicht der einzige „Wunderer“ hier 😉


jenseits
28. August 2012 um 12:39  |  108153

@Inari, ich finde allerdings, dass „die“ Hertha genauso schrecklich und falsch klingt.


Traumtänzer
28. August 2012 um 12:41  |  108154

Finde @Dans Ansagen mal gut. Warum? Weil jetzt wirklich ’ne wichtige Phase für die Mannschaft und den Verein anliegt, wo es darum geht, ob ligatechnisch entscheidende Weichenstellungen vorgenommen werden können oder nicht. Und wenn jemand wie @Dan sich mal darüber auslässt, dann kann es so gut wie keinen Zweifel „ob der Richtigkeit“ geben. Er ist nun wahrlich jemand, der diesen Verein, diese Mannschaft, diese Spieler, diese Vereinsführung, einfach nahezu alles soweit zu verteidigen versucht, wie es ihm möglich scheint. Klar, dass er als Vollblutherthaner da weiter geht als so manch anderer hier (mich eingeschlossen), aber es zeigt eben für mich auch, – wenn schon mal jemand wie @Dan sichtlich genervt ist -, dass es jetzt vielleicht mal wirklich Zeit ist, den Arm zu heben und zu sagen: Jungs, uns als Fans platzt langsam die Hutschnur!

@kraule
Oh Mann, wie Du mir aus der Seele sprichst, was diesen perma-lethargischen-Ostkurven-Sing-Sang angeht. Durch diese Dauerberieselung kommt einem so langsam das Gefühl abhanden, wann denn jetzt mal wirklich „support“ angesagt ist und wann nicht. Es ist einfach nur noch eine dauermonotone Selbstdarstellungsarie dieser Ostkurve.

@Kulturkampf – BRAINSTORMING-AKTION!!!
Können wir uns nicht mal etwas kreativ verdingen hier? Wie wär’s mit ’nem Brainstorming zu einem eigenen witzigen T-Shirt-Slogan? Soll jetzt nicht gegen Union gehen (also „Scheiß Union!“ ist meiner Meinung nach auch NICHT kreativ!!!!), sondern vielmehr die eigene (Hertha-)Identität/Marke transportieren. Ich würde mich sogar bereit erklären, Eure Vorschläge hier zu sammeln und am Ende zusammenzustellen und vielleicht richtet @ubremer dann im nächsten Fred mit der Sammlung mal eine Umfrage zum Abstimmen ein… Brainstorming heißt: So ziemlich alles ist erst mal erlaubt und die Ideen der anderen werden von niemandem hier im Blog kommentiert (lasst Euch von den Ideen der anderen einfach nur inspirieren). Kennzeichnet Eure Idee/Euren Vorschlag vielleicht mit dem Vorsatz „T-shirt:“ (dann kann ichs in der Nachschau schneller finden). Wenn die Aktion floppt, dann floppt sie halt, aber ich zähle auf uns! Also, Action – einfach mal mitgemacht, wir haben bestimmt Ideen! Ich fange mal mit ein paar bekloppten Ideen an:

T-Shirt: Westend Girl/Boy
T-Shirt: Positiver Platzsturm
T-Shirt: Fußball-Kult…ur


28. August 2012 um 12:45  |  108155

ich glaube das „die“ bei Hertha gehört einfach nur davor wegen „der alten Dame“ – also ein Frauenname … hört sich aber scheiße an 😉

also einigen wir uns darauf so wenig Artikel wie möglich zu verwenden bei Vereinen … außer bei

DIE TSG Hoffenheim z.B. … da ist es ja eindeutig …


28. August 2012 um 12:51  |  108156

@traumtänzer witzige idee …

westend boy finde ich schon mal sensationell … wenn mir was kreatives einfällt, sag ich bescheid …


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 12:51  |  108157

@andi

Und DER FC Bayern München? 😉

@jenseits

Super! 😉

@l. horr

Hm, ich meine, mal beim TSP gelesen zu haben, dass der Investor dann das Verlustrisiko trägt.


Dogbert
28. August 2012 um 12:52  |  108158

Es geht eigentlich schon nicht mehr um einzelne Vertragsdetails, sondern um die Spielerbeteiligungsmodelle und deren Handhabung an sich.

Das ist ja schon so wie mit Rennpferden. Der Investor partizipiert von der Werterhöhung bei Verkauf. Ist halt eine Kapitalanlage bzw. Beteiligung mit geringem Verlustrisiko.

Angenommen, der Verein hat kein Geld zum Erwerb guter Spieler. Er wendet sich an Interessenten, die bereit sind, sich am Erwerb eines Spielers zu beteiligen. Offiziell dienen die Einlagen zum Schuldenabbau. Als Einlagensicherheit wird eine Spielerbeteiligung angeboten.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß dieses Modell Zukunft hat. Dann fordert jeder Anteilsbesitzer seinen Anteil auf dem Platz.


Dan
28. August 2012 um 12:55  |  108159

Herzlichen Glückwunsch Heinz Tamm zum 90. Geburtstag.


jenseits
28. August 2012 um 12:58  |  108160

Wenn man sich auf die Zusätze bezieht, dann ist es richtig, also „der“ Verein, Club (VfL, BVB, FC), „die“ Gemeinschaft, Eintracht, Borussia (TSG) usw., bei Union passt es jedoch nicht! „Die“ Union ist was anderes…


plumpe 71
28. August 2012 um 13:03  |  108161

@ apollinaris // 28. Aug 2012 um 12:12

Aus meiner Sicht müßte das Team mindestens 4-5 solcher “ Typen “ haben, die als Kapitän in Frage kommen. Zu Maik Franz habe ich eine ganz klare Position und die bedeutet, dass ich ihn niemals zu Hertha geholt hätte. Die Verletzungsanfälligkeit ist die eine Sache, aber rein fußballerisch ist er für mich ein Relikt vergangener Tage und steht einem Neuaufbau mit einem spielintelligenten, modernen IV im Wege. Im bezahlbaren Bereich hätte es für Hertha doch so viele Möglichkeiten gegeben.

Bei deiner Einschätzung , dass es an sehr vielen Stellen hakt, gebe ich dir uneingeschränkt Recht.

Eine Verbannung von Preetz auf die Tribüne bzw. eine völlige Neubesetzung wird zwar aus meiner Sicht nicht alle Probleme schlagartig lösen, wäre aber zumindest ein Anfang.

Zu der Theorie, ob er tatsächlich ein Hemmschuh, oder vielleicht sogar eine “ laming Duck“ für eine weitere Entwicklung des Vereins ist, fällt mir immer unweigerlich der historische Vergleich unseres 1. Bundeskanzlers und sein Herausforderer Schumacher ein. Es wird schon seine Gründe gehabt haben, warum seinerzeit so viele deutsche Wähler am vom Krieg schwer gezeichneten Schumacher vorbeigewählt haben. Da wären wir dann beim Thema Ausstrahlung, Zuversicht, Winnermentalität. Genau das fängt doch mit einem entsprechenden Auftreten und der Körpersprache an. Da werd ich @Dan sicher auch nicht von überzeugen können, bei allen anderen Punkten zum Auftreten des Teams und die Frage nach dem “ Wie “ , die er in seinen Beiträgen anführt, habe ich eine ähnliche Licht und spreche das auch ganz offen aus. Um Preetz in diesem Punkt mal zu “ entlasten “ , ganz frei von Kritik ist da meiner Meinung nach auch Luhukay nicht, aber das ist wieder ne andere Baustelle die man diskutieren könnte.


plumpe 71
28. August 2012 um 13:04  |  108162

Licht = Sicht , sorry 🙂


catro69
28. August 2012 um 13:16  |  108163

Trainingsbesuch am Dienstagvormittag.
Inhalte:
-Erwärmung
-Passübungen
-Trainingskick auf halbem Feld mit drei Mannschaften á 7 Feldspieler (Miniturnier)

Es fehlten:
BenHatira und Diring, sowie die länger Verletzten – Knoll, Janker, Lasogga, Fardi.

Schon bei den Passübungen war J-Lu in „guter Stimmung“, lasches Abspiel, lässiges Annehmen waren ihm ein Dorn im Auge.
Und da er schon dabei war ging die „analytische“ Aufarbeitung des Freitagnachmittags weiter. Kommunikationsprobleme? Der immerhertha-Kiebitz-block (@Herthaber, @mitlesende Jutta und ich) spitzte die Ohren. „Ihr seid zwei Jahre hier und könnt die Fußballersprache nicht…“ Gemeint waren Ronny, Ramos und wohl auch Ruka.
Die Trainingsspiele wurden zunächst nur mit drei Ballberührungen gespielt. Danach gabs „freies Spiel“.
J-Lu schaute sich das Treiben von der Seitenlinie an und unterbrach nicht, dafür machte er seine „Lieben“ von außen rund. Nico Schulz („Alibi“), Philip Sprint („Auf was wartest du?“) oder Elias Kachunga („Der erste Gedanke, Schieß!“) waren seine besonderen Lieblinge.
Sie waren nicht die Einzigen, aber für mich war der Tonfall das Überraschende. J-Lu hatte was vom HB-Männchen, leider habe ich schon die ersten Spieler beobachtet, die seine „Ausführungen“ mit nem Lächeln quittierten.
Wenn der Trainer mit seiner (gespielten?) Art Feuer und Leben auf den Platz bringen wollte, so ist es ihm teilweise gelungen.
Bastians rüffelte Kachunga für schlechtes Defensivverhalten, der widersprach und Kapitän Niemeyer monierte die Widerworte. Franz fand was „Scheixe“ und Kraft wollte mal wieder am „Arxxx“ geleckt werden. Die Zweikämpfe wurden an der Grenze des Erlaubten geführt, Ringeinlage von Holland, Schubser von Kachunga an Kluge, Grätschen, Behandlungspause von Wagner und ein Ramos, der nach nem Foul einfach stehen blieb, es war aber nicht abgepfiffen…
Eine hochinteressante Trainingseinheit. Hatte mehr Unterhaltungswert, als das Gestolper vom Freitag.


28. August 2012 um 13:18  |  108164

In Rückspiel erhalten alle Unionfans von uns 100 Mark Begrüßungsgeld.


tunnfish
28. August 2012 um 13:21  |  108165

@traumtaenzer

Keine Union
Einheit !oder
Weniger Union Mehr Einheit auf englisch noch besser
NO UNION
Unity!

KommUnion
GeHeim


L.Horr
28. August 2012 um 13:29  |  108166

@catro69 hat berichtet :

(…) leider habe ich schon die ersten Spieler beobachtet, die seine “Ausführungen” mit nem Lächeln quittierten.(…)

… ich kann einiges mittragen , Ramos und so´n Verhalten garantiert nicht !

Ich hoffe inständig diese Mimik ist nur Ursache heftiger Blähungen .


apollinaris
28. August 2012 um 13:38  |  108167

ich mochte die meist doch sympathisierende Bezeichnung „die Hertha“..manchmal seid „ihr“ (ich bin dabei) aber auch super empfindlich 😯
– den Singsang der OK bekrittel ich ja seit Jahren. Ich habe selten Schlimmeres gehört. Da bin >ich< wieder obersensibel: bei mir kommt es an, als wären da ein paar Baghwanis vollgekifft in´s Wachkoma gefallen. Furcht-bar. Autosuggestion in Gruppen machen mich besorgt.


kraule
28. August 2012 um 13:38  |  108168

@Dan // 28. Aug 2012 um 11:55

Ich sehe das umfangreicher!
Deshalb habe ich ganz bewusst, dass ganze Gebilde angesprochen.
Die auf dem Platz und auch die auf der Tribüne,
einschl. die, die auch noch hingehören würden.
Die 11 Angestellten auf dem Platz werden sich nicht den Arsch aufreißen, wenn sich keiner, der Brötchengeber darum kümmert,
bzw. die der Meinung sind, der eigentliche
Chef….. ist nicht der Trainer, sondern die verblendeten Schulterklopfer. Bisserl überspitzt,
aber im Grunde sehe ich das so.


apollinaris
28. August 2012 um 13:38  |  108169

schöner Deutsch 🙁


apollinaris
28. August 2012 um 13:39  |  108170

@kraule: Schulterschluß.


kraule
28. August 2012 um 13:41  |  108171

Ostkurve.
Wie soll ich als „normaler“ Fan meine Mannschaft noch anfeuern, wenn die Monoton ihr Programm abarbeiten.
Wenn es früher mal nicht gut lief, dann schmetterte das ganze Stadion, dieses „veraltete“ HA HO HE HERTHA BSC!
Da ging zuweilen noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft.


L.Horr
28. August 2012 um 13:45  |  108172

… @kraule ,
das und wie es geht zeigte Hertha-Stuttgart als die Kurve in die Waldbühne musste.

Hatte mich damals gut überrascht !


apollinaris
28. August 2012 um 13:49  |  108173

..und noch´n Schulterschluss..es schläfert alles, was wach war ein. Vielleicht sogar die Anfälligen in unserem Team ( 🙂 )


TassoWild
28. August 2012 um 13:49  |  108174

@kraule:
Für „Ihr Völker der Welt…“ dauert es ja für Hertha noch ein bisschen > CL ! 🙂

Also HA HO HE bis dahin – find´ ich gut !


jenseits
28. August 2012 um 13:50  |  108175

@L.Horr,

wie war es denn ohne OK? War es angenehmer im Stadion und die Unterstützung besser?


Dogbert
28. August 2012 um 13:55  |  108176

Vielen Dank für Deine ausführlichen Trainingseindrücke, @catro69.

Was ich schon seit Monaten bemängele, ist dieses „lasche“ (ich nenne es lieber „übervorsichtige“) Passpiel.

Ich erwarte um Himmels Willen kein schnelles „One-Touch-Spiel“, sondern daß die Spieler untereinander genügend Vertrauen haben, daß einen entschlossen gespielten Pass sicher anzunehmen.

Mich erinnert das immer an noch unsichere Jugendspieler. Man will den Spieler anspielen, weiß aber um seine Mängel bei der Ballannahme, spielt den Pass dann zu übervorsichtig, und schon ist der Gegner dazwischen. Umso wichtiger ist das zeitige Freilaufen, um genügend Zeit zur Ballannahme und -abgabe zu haben. Dazu gehören eben auch die Kenntnisse der Laufwege, wenigstens in der Abwehr und im Mittelfeld.


L.Horr
28. August 2012 um 13:56  |  108177

.@jenseits ,
ich will die OK nicht nieder machen , aber Initiativen der Geraden erinnerte mich stark an früher.
Irgendwo entsteht ein Impuls , und wenn´s gut läuft ist Sekunden später ´ne fette Resonanz vernehmbar.
Hatte derartige Eigeninitiative längst vergessen.


kraule
28. August 2012 um 14:00  |  108178

Nun, @L.Horr

Manchmal dürfen wir ja mitmachen.
Wenn die OK ihr Oberring, Oberring intoniert 😉

Aber entsinne mich an Spiele, wo der Funke des Publikums wirklich spürbar auf die Mannschaft übersprang, auch wenn es schlecht lief, oder nach Gegentoren!
Lang, lang ist es her 🙁


Mineiro
28. August 2012 um 14:02  |  108179

@catro 69:

Vielen Dank für diese detaillierten Trainingseindrücke!

Frage: Waren Beichler und Morales wirklich dabei oder hast du sie bei der Aufzählung der fehlenden Spieler bloss vergessen?


sunny1703
28. August 2012 um 14:04  |  108180

@Dan

Niemeyer, Niemeyer, Niemeyer, Niemeyer, Niemeyer , Niemeyer, Niemeyer, Niemeyer,
Niemeyer, Niemeyer ! Okay!? 🙂

Ich bleibe dabei, die Arbeit meines Stellvertreters auf dem Platz habe ich mitzuverantworten, wenn ich ihn dazu bestimmt habe. Leistet er nicht die Arbeit in meinem Sinne, muss er seiner Position entbunden werden oder ich bin mit seiner Art der Arbeit einverstanden.

Meine Meinung! 🙂

lg sunny


catro69
28. August 2012 um 14:05  |  108181

@Mineiro
Waren dabei.


jenseits
28. August 2012 um 14:08  |  108182

@L.Horr, war also wirklich besser ohne OK… Vor drei vier Jahren protestierte sie ein paar Spieltage durch Schweigen. Damals gefiel mir die Stimmung nicht, da kam vom Publikum praktisch nichts. Vielleicht läuft’s ganz ohne Kurve besser…


papazephyr
28. August 2012 um 14:15  |  108183

Das gute alte „Ha-Ho-He“ gab es übrigens im Relegations-Heimspiel gegen Düsseldorf von ALLEN – und gut fühlbar in der ersten Halbzeit – und da hat DüDorf auch ganz schön gewackelt. Nur schade mit dieser besch… 2. Halbzeit.


Dogbert
28. August 2012 um 14:15  |  108184

Ich halte nichts von Polarisierungen, auch nicht seitens der Ostkurve, wenn sich eine Mannschaft sich noch finden muß. Das Auspfeifen einzelner Spieler geht schon gar nicht. Gerade Sorgenkinder sollte man ermutigen, wenn sie schon vom Trainer aufgestellt werden bzw. aufs Spielfeld geschickt werden.

Die einzigen kollektiven Unmutsbekundungen, die ich absolut verstehen kann, entstanden im Pokalspiel. Gegen Regensburg ging es überhaupt erstmal nur darum, sich wieder zu fangen. Von daher war die Aussage von Niemeyer berechtigt.

Jetzt gewinnt man mal, und dennoch wird weiter auf die technischen Unzulänglichkeiten gehackt.

Ich bleibe dabei:
Laßt die doch erstmal acht Pflichtspiele absolvieren.

Es gibt im Fußball höchstens noch auf dem Papier innerhalb einer Spielklasse „leichte“ Gegner. Der Rest ist reine Kopfsache oder wird durch glückliche oder unglückliche Umstände entschieden, oder man ist wirklich dem Gegner taktisch und technisch unterlegen, weil man mit der Spielweise des Gegners einfach nicht zurechtkommt.


playberlin
28. August 2012 um 14:22  |  108185

Also nun wird es ja immer abenteuerlicher. Nun soll man die Ostkurve abschaffen 😉

Ich selbst stehe im oberen Bereich der Ostkurve, sehe allerdings einige der dort ansässigen Protagonisten/Gruppierungen sehr kritisch. Ebenso nerven zuweilen Gesänge über Stadionverbote etc., die in der Regel nur von einer Minderheit zum Besten gegeben werden. Auch an Pfiffen gegen das Verlesen von Anti-Gewalt und -Pyrotechnikbotschaften, Pfiffen gegen einzelne Spieler oder Schmähgesängen gegen Union beteilige ich mich nicht.

Gleichzeitig bin ich ein Befürworter von kurzen und prägnanten Anfeuerungen, anstatt ewig gleiche langatmige Lieder herunterzuleiern.

Was ich hingegen schon bewundere, ist die Unterstützung, die man dem Verein entgegen bringt, auch nach zuletzt chaotischen Jahren, lustlosen und blutleeren Auftritten. Selbst in der vergangenen Rückrunde wurde bis zuletzt nicht resigniert.

Die Ostkurve ist schon wichtig als Impulsgeber. Problem ist nur, dass die Harlekins darum wissen und sich teilweise überschätzen und aufführen, als seien sie die Größten.

P.S.: @ kraule
Richtig Stimmung war am letzten Spieltag gegen Hoffenheim, dort sprang der Funke tatsächlich über.


Orgelpfiff
28. August 2012 um 14:25  |  108186

Es ist nicht DIE Ostkurve – es ist die Truppe in der Mitte hinter dem Tor, die das alles an sich reißt. Der Rest der Ostkurve trägt in erheblichem Umfang Eure Kritik mit. Daß da Uneinigkeit herrscht, konnte man ja z. B. auch bei der La-Ola-Sache im Zweitligaheimspiel gegen Augsburg und beim Ebert-Abschied sehen.
Als T-Blocksteher bitte ich Euch, Eure Kritik am Support (der Begriff ist blöde, deshalb trifft er hier zu) etwas differenzierter zu halten.
Das ganze ist ein Ultra-Problem bzw. ein potentieller Hertha-interner Kulturkampf!


jenseits
28. August 2012 um 14:27  |  108187

@playberlin, für mich war es sogar die beste Stimmung in einem Stadion, die ich je erlebt habe. Da sprang der Funke über, richtig. Aber da beklatschten auch die größten Motzer die Mannschaft und freuten sich bei Toren wie Kinder.


mirko030
28. August 2012 um 14:28  |  108188

Die Mannschaft anzufeuern ist sicherlich ein großer Beitrag, den alle Fans leisten können. Gegen Regensburg war ich mit meinem Kind im Stadion und wir haben die Mannschaft auch angefeuert. Das Problem ist, dass bei den Herthaspielen schon seit langem keine Euphorie mehr aufkommt und viele Fans das Spiel über sich ergehen lassen.

Auch bei mir war ab der 60 min. nur noch das Gefühl vorhanden, das Spiel sich anzuschauen. Die Lust nach dem Anfeuern war bei mir dann völlig weg gewesen.

M.E. steht hier die Mannschaft endlich mal wieder in der Pflicht, damit auch mal wieder Spaß/Freude bei den Fans aufkommt und somit auch wieder Stimmung.


Herthaber
28. August 2012 um 14:32  |  108189

Mich hat die Aggressivität überrascht und gleichzeitig hoffnungsvoll gemacht, daß endlich allen mal klar wird worum es geht. Ob Luhu sein psychlogisches Spielchen betrieben hat (er hätte was ihm nicht gefällt, ja auch in der Kabine ansprechen können) da bi ich mir nicht im klaren. Fest steht solche Ansprachen habe ich bisher noch nicht erlebt. Zu Niki Schulz sagt er z.B. wenn du meine Anweisungen nicht verstehst dann kannst du besser laufen. Oder TK zu Ronny: schieß endlich mal ein Tor was soll die ganze Schei… usw usw. UB wird sicherlich auch noch was dazu sagen. Ich weiß wirklich nicht wie ich das ganze einschätzen soll. Aber echte Profis sollten daraus lernen und ihre Fehler schnellstens korrigieren. Ob es den persönlich angesprochenen Spielern gefallen hat (man könnte es ja auch in der Kabine ansprechen) wage ich zu bezweifeln. Notwendig war es allemal.


28. August 2012 um 14:35  |  108190

Letzter Pflichtspielsieg gegen Union war irgendwann im September 1957, in jener Zeit als die 1. Mannschaft komplett in den Westen geflüchtet ist (Gründung von Union 06).

Nach 65 Jahren bitte gerne einen Sieg!


28. August 2012 um 14:37  |  108191

Die nächsten Gegner werden verdammt hart.

Nehme ich allein die Jahn-Leistung zu Grunde, schwant mir Sodom und Gomorrha….

Hoffe auf ein Wunder….


Dogbert
28. August 2012 um 14:45  |  108192

Es geht doch nicht pauschal um die „Ostkurve“, sondern um einige Gruppen, denen es nicht so sehr um Fußball geht, sondern ein Fußballspiel dafür mißbrauchen, um Radau oder Krawall zu machen, bis hin zum Zerstören anderer öffentlicher Einrichtungen wie Straßenbahnen, Busse, Waggons der Deutschen Bahn.

Das ist auch kein spezielles Hertha BSC-Problem, sondern betrifft nahezu alle Fußballvereine.

Da helfen auch keine Stadionverbote. Die leben ihre Aggressionen dann woanders aus bzw. ziehen zu einen anderen Verein, wo sie dann weitermachen können.

Diese Leute gehören zum Nachdenken für 30 Tage ins Gefängnis. Das sollte ausreichen.


st1age
28. August 2012 um 14:48  |  108193

@slaver 10:53
wirklich schönes tor…wurde auch zum tor des tages auserkoren ;D


Kamikater
28. August 2012 um 14:51  |  108194

Erstmal möchte ich hier ein Lob aussprechen denn das Niveau des Blocks ist wirklich sehr hoch. Das meine ich ernst.

Also ich finde zumindest auffällig das es momentan wenig Ver-Bindung zwischen den Fenstern den Spielern gibt. Das muss sich ändern.

Hat jemand schlaue Ideen?


Kamikater
28. August 2012 um 14:54  |  108195

Fans und Spielern, nicht Fenstern… Siri!


mirko030
28. August 2012 um 14:56  |  108196

@Kamikater

Die Verbindung entsteht, wenn die Spieler endlich mal wieder konstant Leistung zeigen.

Mehr wollen die Fans doch gar nicht.


cameo
28. August 2012 um 15:02  |  108198

@Hanne Sobeck // 28. Aug 2012 um 14:37 „Nehme ich allein die Jahn-Leistung zu Grunde, schwant mir Sodom und Gomorrha….“

Dann darfst du dich beim Verlassen des Stadions keinesfalls umdrehen und zurückschauen.


Kamikater
28. August 2012 um 15:17  |  108199

@mirko030
Da bin ich mir nicht ganz so sicher…


Dogbert
28. August 2012 um 15:26  |  108200

@Kamikater

Das funktioniert nur, wenn die Spieler soweit abgestimmt sind, daß die Pässe schnell gespielt werden, die Bälle sicher angenommen werden und wenn es gut geht, sich wieder zwei oder drei Spieler zur Ballannahme anbieten.

Fußball ist ein Lauf- und Bewegungsspiel, wo jeder wissen sollte, worum es geht. Grundvoraussetzung ist, erstmal die technischen Mängel abzustellen. Keiner erwartet, daß jede Flanke zentimetergenau ankommt oder daß jeder Ball mustergültig angenommen wird. Wichtiger ist das Laufen, sich anbieten und das Vertrauen auf die Vorder-, Neben- und Hintermänner.


apollinaris
28. August 2012 um 15:34  |  108201

es geht darum, zu wissen, was man tun muss, um ein Spiel zu gewinnen. Und die Voraussetzng dafür ist der ungehemmte Wunsch, den Gegner zu schlagen..koste es (mich), was es wolle…DAS ist leidenschaft, alles andere ist heiße Luft. Und davon haben wir seit ungezählten Monaten genug gehört und geshen.


Der Osten is ooch Hertha
28. August 2012 um 15:47  |  108202

@Sir Henry // 28. Aug 2012 um 13:18
„In Rückspiel erhalten alle Unionfans von uns 100 Mark Begrüßungsgeld.“

Ick ooch, wenn ick mal wieder als Hertha-Fan ins Stadion komme?

Diese ewige West-Ost-Diskussion muss doch mal ein Ende haben! Scheiß Union! Von mir aus … Aber: Wir sind aus dem Westen und besser als Ihr aus dem Osten! Mir reichts schon wieder!


Freddie1
28. August 2012 um 15:49  |  108203

@der Osten…

da haste aber die ironie vom @sir nicht verstanden


Mr. Spock
28. August 2012 um 15:50  |  108204

@ Sir Henry, 13:18 Uhr

Ach, haben wir im nächsten Jahr schon wieder die D-Mark? Weißt Du mehr?? 😉


Stiller
28. August 2012 um 15:55  |  108205

Wenn ich das lese was @catro69 danke!) und das H-Team heute schreiben, dann gehören R&R suspendiert und auf keinen Fall zur U23. Und jetzt rächt sich auch, dass die U23 keine wirkliche Reservemannschaft ist, auf die man zurückgreifen kann. Der Stall muss ausgemistet werden. So schnell wie möglich.
Nur die, die wirklich wollen sollten noch einen Platz im A-Team und der U23 haben.

Erinnert Euch an die Winterpause bei Freiburg. Die haben weniger Geld – aber sie wissen was sie tun.


Der Osten is ooch Hertha
28. August 2012 um 15:56  |  108206

Dann fehlte bei meiner Frage auch nen 😉

Der Rest war ernst gemeint und nicht nur auf Sir Henry bezogen! Gruß an die Westendboys oder girls!


Exil_Herthaner
28. August 2012 um 15:59  |  108207

@stiller: Recht hast Du…. Das A-Team muss nur aus Akteuren bestehen, die auch unbedingt wollen und das ist ein Sieg im Derby nächsten Montag. Alles andere kann ich aus der Ferne nicht ertragen


Freddie1
28. August 2012 um 16:01  |  108208

Ach, dann müssten etliche hier auch das Begrüßungsgeld bekommen.
Weiß gar nicht, ob wir im ehemaligen Osten der Stadt nicht sogar mehr mitglieder haben als Union?


apollinaris
28. August 2012 um 16:06  |  108209

super Interview im Tagesspiegel mit K.-P. Boateng. Es gibt noch Sternstunden im Sportjournalismus.


Elfter Freund
28. August 2012 um 16:08  |  108210

@playberlin und @orgelpfiff:

Danke für eure Einschätzung zur Ostkurve. Ihr trefft genau den Kern. Es ist einfach so, dass dort einzelne Gruppen die Kurvengewalt an sich gerissen haben und diese deshalb so eine eigenartige Macht ausüben. Man merkt es desöfteren, wenn diese versuchen, dem Rest der Kurve ihre Sichtweise der Dinge aufzudrücken. Ganz besonders deutlich wurde das, als der PN vor dem Spiel gegen Regensburg den Aufruf verlesen hat und er auch die Pyro ablehnte. Daraufhin kamen gleich wieder die ewig gleichen Pfiffe und der Käse mit den Stadionverboten. Auch das Auspfeifen des Spielers Ramos war nicht die feine englische Art. Man kann das fortführen. Eigentlich muss man Mitleid haben. Ich mache da schon lange nicht mehr mit, wenn es in diese Richtung geht. Und man hat aus verschiedenen Ecken schon unzählige Stinkefinger gegen den Mittelblock gesehen.

Die Ostkurve als solches ist kein einheitlicher Block. Aber die Kurve macht wenigstens noch was. Deswegen -trotz aller berechtigten Kritik auch von mir-, die Geraden müssen dann auch mal ihren Arsch hochkriegen und selber was anfangen. Dann kann man auch untereinander agieren. Keine Angst, die Kurve wird mitmachen, mit oder ohne die Harlekins…..


28. August 2012 um 16:21  |  108211

ich finde, die Stimmung im Oly ganz ok eigentlich … das liegt vor allem an der Akkustik … die ist super bei uns … wir machen nur leider zu wenig draus … ich bin raus aus dem Alter und hab auch keinen Bock mehr auf Kurve … „brüllen“ würde ich ab und zu gerne noch … was aber leider nur noch bei „OBER-RING, OBER-RING“ passiert … ein paar mehr Gesänge, wo das ganze Stadion einstimmt, wären ein Traum … auch finde ich einige Aktionen der Kurve ganz cool, was Choreo etc betrifft …


Freddie1
28. August 2012 um 16:23  |  108212

@apo

stimmt, sehr gutes Interview mit KPB.
Aus relativ aktueller „Hertha-Sicht“ fand ich seine Aussage zu Patty recht vielsagend.


apollinaris
28. August 2012 um 16:27  |  108213

jepp, auf den Punkt gebracht vermutlich. Gestern machte Patty d a s Spiel, das seinem großen Talent entspricht. Daas muss er aber eben Woche für Woche zeigen. Dass ein Ebert eines der besten Herthatalente ist/war, habe ich jedes Jahr in Spielen gegen unterklassige Mannschaften gesehen: da hob er sich extrem ab- anders als ein Ruka oder auch Perde, die da eben nur „etwas“ besser waren. – Ebert wurde gestern und heute gefeiert-ich kann nur hoffe, dass ihm jemand das Boateng-Interview zukommen lässt..


Dogbert
28. August 2012 um 16:32  |  108214

Ebert braucht einfach die richtigen Nebenleute und auch den Trainer, der ihm beibringt, den Ball schnell abzuspielen, um Räume zu schaffen.


apollinaris
28. August 2012 um 16:35  |  108215

dass hier nie auf die Eigenverantwortung abgehoben wird, macht mich kirre!! 😈 ist denn Ebert 16 Jahre alt? nein, nein- 10+ x Trainer waren falsch??- Fussballer sind definitiv auch junge Männer mit Eigeninitiative. Ich kann sie nicht immer nur von Hartz-4lern einfordern! Sakra!


apollinaris
28. August 2012 um 16:39  |  108216

P.S.1 Bei Ebert glaube ich sogar, dass er in Berlin etwas blockiert war, gerade WEIL er Besonderes zeigen wollte. Der Einsatz war ja da..nur extrem unkontrolliert. Das sah gestern schon viel besser aus. Die Erfahrung außerhalb des Gewohnten ist manchmal Gold wert..
Ich wünsche ihm, dass er das durchhält. Würde mich freuen, in 5 Jahren auch ein positives Interview von ihm zu lesen.


jenseits
28. August 2012 um 16:43  |  108217

Der Tagesspiegel druckt jetzt das 11-Freunde-Interview ab? Bin verwundert. Oder kommt das häufiger vor? Jedenfalls ein gut zu lesendes Interview.


TassoWild
28. August 2012 um 16:45  |  108218

@apo: „Bei Ebert glaube ich sogar, dass er in Berlin etwas blockiert war, gerade WEIL er Besonderes zeigen wollte. Der Einsatz war ja da..nur extrem unkontrolliert.“
Das war auch immer mein Gefühl; zuviel Liebe (zur Hertha) macht eben blind – für den Nebenmann, für Standards, für Flanken…
Und: In Villaribo ist er eben nur der unbekannte Deutsche – und nicht der „King of Ku´dorf“!


apollinaris
28. August 2012 um 16:46  |  108219

der Tagesspiegel hatte die 11-Freunde 2006 durch die WM-Beilage regelmäßig abgedruckt…und gehörigen Anteil an derem Erfolg, denke ich.


28. August 2012 um 16:46  |  108220

@der Osten

Wenn ich jedesmal den Hunderter einstecken könnte, würde ich glatt die Hälfte davon für die Entschuldung der Hertha spenden. 😉

Capiche? 😉


apollinaris
28. August 2012 um 16:47  |  108221

statt> durchseit<..


apollinaris
28. August 2012 um 16:48  |  108222

alles nur Reflexe, SIR 😉


Dogbert
28. August 2012 um 16:51  |  108223

KPB wurde „geerdet“. In Berlin wurde er „gehypt“ und verlor jeden Realitätssinn.

So haben es auch andere gute Spieler erlebt.

Ebert ist in Spanien bei seinem Verein nicht mehr der Superstar, von dem man Wunderdinge erwartet, nur weil er in Berlin eine Identifikationsfigur war.

Er ist dort einer unter vielen und wird dort so eingesetzt, daß seine Schwächen nicht zum Tragen kommen. Ich sah auch eine erheblich verbesserte Schußtechnik.


Freddie1
28. August 2012 um 16:54  |  108224

@jenseits

Gibt wohl eine Kooperation.
Jeden Freitag gibt es zur Buli im Tagesspiegel eine komplette Seite von 11freunde


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 17:08  |  108225

@jenseits

Gibt schon länger solche Crossovers. Der Bundesliga-Check vom TSP war auch immer auf der 11freunde-Seite zu lesen.


L.Horr
28. August 2012 um 17:27  |  108226

… schöner Boateng-Artikel .

Treibt mir heute noch´n Schauer über den Rücken wenn ich an die damaligen „Fußball-Saubermänner“ bei Hertha und einige Fan-Posts erinnert werde.

Im Rausch des damaligen , aseptischen Systemfußballs wurde alles wegexorziert was nach Individualismus roch.

Ich frage mich wie Boateng wohl heute in´s Hertha-Bild passen würde ? Wäre man heute bereit solche Typen zu akzeptieren ?


jenseits
28. August 2012 um 17:34  |  108227

Danke, @Exil und @Freddie. Das kann der Mensch ja nicht wissen… 😉


28. August 2012 um 17:44  |  108228

[…] Anschluß ging es robust bis heftig weiter, @catro hat es um 13.16 Uhr im vorigen Blogeintrag  geschildert (Fotos: […]


pax.klm
28. August 2012 um 18:02  |  108235

sunny1703 // 28. Aug 2012 um 14:04
Das ist Anarchie und wie auf der Bounty, ihr fordert ja zur Meuterei auf!


jenseits
28. August 2012 um 18:03  |  108237

Wenn KPB noch unter Favre gespielt hätte, zusammen mit Pante, Woronin, Simunic usw. – was wäre das für eine Mannschaft gewesen!


jenseits
28. August 2012 um 18:05  |  108238

… und Raffa…


pax.klm
28. August 2012 um 18:57  |  108257

Zum Anspruch von Union der Stadtmeister zu sein und mit „besserer“ Kultur auch zu bleiben,
das haben schon andere versucht, wo sind sie geblieben? (Wacker 04, Tasmania, Blau-Weiß 90,
TeBe, jemand vergessen?)
Hertha liegt in den letzten Zügen, aber das schon Jahrzehnte, und die „alte Dame“ atmet immer noch, obwohl, eine Infusion würde ihr schon arg helfen!


apollinaris
28. August 2012 um 19:24  |  108276

@jenseits: ich fürchte, @Horr sieht in u.a. in Favre einen der Gründe, warum diese Spielertypen nicht bei Hertha Außenrist (äh, Fuss) nicht mehr populär waren..falls ich @Horr nicht permanent falsch interpretiert habe ?


jenseits
28. August 2012 um 19:28  |  108280

Das weiß ich natürlich nicht, wie er das gemeint hat. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass Favre mit ihm besser zurecht gekommen wäre als Götz und schließlich hat er den Außenrist immer eingesetzt. Jedenfalls wäre die Truppe mit Kevin eine noch viel bessere gewesen.


jenseits
28. August 2012 um 19:34  |  108286

@apo

Was hatte Hoeneß eigentlich gegen den Außenrist? Das musste er ja ständig in diverse Mikrophone tröten. Da fühlte ich mich fast persönlich beleidigt, denn ich bin absolut überzeugte Außenristspielerin! 🙂


pax.klm
28. August 2012 um 19:38  |  108289

Wenn all die TopHerthaspieler, die hier immer wieder genannt werden tatsächlich noch da wären, dann wäre ein Titel sicher sehr gut möglich gewesen!
Leider hat Götz nicht nachhaltig genug gearbeitet!
Und dass all die Spieler weg sind hat ganz sicher dam,it zu tun , dass sich Hertha schon vor Jahren finanziell übernommen hat!

Ich behaupte und KPB bestätigt dies, dass man etliche Spieler zum Weggang drängte!
Auch Jo Simu….


jenseits
28. August 2012 um 19:42  |  108293

Ja, @pax, so ist es leider!


pax.klm
28. August 2012 um 19:52  |  108300

Und leider haben wir zur Zeit auch nur ne „bessere“ Zweitligatruppe!

Sollten wir noch mal Ersatz im Tor brauchen, der Maikel lebt noch hier (KLM)..,ist er nicht vereinslos?


jenseits
28. August 2012 um 20:01  |  108306

@pax, im Moment ist sie noch nicht einmal das!

Wie ich neulich schon schrieb: 10/11 haben wir auch fast nur Lausiges auf dem Platz gesehen. Aber damals harmonierten wenigstens Lusti und Niemeyer und Raffa und Ramos konnten mit ihrer individuellen Stärke Spiele entscheiden. Tja, dann war da noch Lasogga, der so gut drauf war, dass er nur den Schlappen hinzuhalten brauchte.

All das fehlt uns jetzt, aber ansehnlich war es vor zwei Jahren nicht, eine „Mannschaft“ fast ebensowenig wie heute.


28. August 2012 um 21:34  |  108340

ich habe den Lenz immer anders gelesen 😉


jenseits
28. August 2012 um 21:40  |  108341

Ach, hat der auch zu dieser Thematik geschrieben. 😉

Anzeige