Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 28.8.2012

Luhukay macht Alarm vor dem Derby

(ub) – Ball flachhalten. Und das Derby nicht so hochjazzen. So habe ich es gestern hier gelesen. Irgendwie scheint das auch bei der Mannschaft so angekommen zu sein. Und einem ist heute der Kragen geplatzt: Jos Luhukay. So wie heute habe ich den Trainer noch nie gehört. Er hat das Trainingsspiel nach einigen Minuten unterbrochen. Und eine vier-, fünf-Minuten-Tirade abgelassen. Gegen die Passivität. Gegen die ist-mir-doch-egal-Stimmung. Gegen die Luschigkeit. Gegen die Selbstzufriedenheit. Immerhertha hat der Trainer später gesagt:

  Wir können nicht zufrieden sein, mit dem, was wir bisher abgeliefert haben.

Im Anschluß ging es robust bis heftig weiter, @catro hat es um 13.16 Uhr im vorigen Blogeintrag  geschildert (Fotos: ub)

Manchmal wurde auch Fußball gespielt. Hier schießt Marcel Ndjeng (links), Thomas Kraft bläst die Backen auf. Das nächste Bild sieht wie Fußball aus, leitet aber nur einen der vielen sarkastischen Kommentare vom Trainer ein . .  .

 

 

„Philip, spiel den Ball schneller raus, verdammt nochmal.“   Häufiger jedoch ging es auf die Socken. Sandro Wagner führt den Ball . . .

 

John Brooks kommt angeflogen . . .  Resultat: Ball weg, Brooks springt genau auf den großen Zeh von Wagner, der sich dort erst am vergangenen Freitag eine Prellung eingehandelt hatte. Wagner krümmt sich vor Schmerzen, gibt nicht druckreife Flüche von sich  . . .

Wagner krümmt sich vor Schmerzen, gibt nicht druckreife Flüche von sich. Physiotherapeut Jörg Blüthmann hat seine Erste-Hilfe-Behandlung kaum abgeschlossen . . .

 

 

als die nächsten Spieler im Strafraum zu Boden gehen . . .

. . . hier hat es Daniel Beichler im Luftkampf zerlegt. Trainer Luhukay kommentierte fast alles. Zu Ronny und Adrian Ramos sagte er:

Ihr seid seit zwei Jahren hier. Wenn ihr keine Fußball-Sprache sprecht, wie sollen wir euch dann helfen?

Absicht des Trainers ist es, die Mannschaft aus ihrem Selbstgefälligkeits-Modus zu wecken. Obwohl erst drei Runden in der Saison gespielt sind, hat Luhukay nach der Kritik zum FSV-Spiel (1:3)   nun mit der für jeden vernehmbaren Kritik heute auf dem Schenkendorff-Platz  zum zweiten Mal das Stilmittel der Öffentlichkeit benutzt. Richtig so nach dem Motto ‚wehret den Anfängen‘. Oder läuft der Trainer Gefahr  sich rasch zu verbrauchen? Oder ist Hertha nicht mehr zu helfen, egal, wer der Trainer ist 😉

P.S. Morgen/Mittwoch um 15.30 Uhr spielt eine Mischung von Hertha-Profis/U23 gegen UMM Salal Sports-Club Doha aus Katar (Amateurstadion). Der Eintritt ist frei.

Luhukays Auftreten . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


252
Kommentare

flötentoni
28. August 2012 um 17:48  |  108229

Gold?!


Interimstrainer
28. August 2012 um 17:49  |  108230

Bin froh das Hertha endlich jemanden hat der den Spielern mal die Meinung geigt! Das geht doch schon seit Jahren so mit der Lustlosigkeit, ich hoffe Jos bekommt es hin den Alibiprofis mal auf den richtigen Weg zu bringen. Die sollen sich verdammt nochmal zereissen am Montag, denn die Unioner werden nichts anderes tun, wenn Hertha da nicht mitzieht dann ist die Niederlage Montag schon besiegelt.

Zu Ronny und Ramos kann ich nichts mehr sagen, die bete dafür das bis Freitag wenigstens einer von beiden weg ist. Die ziehen mit ihrer Stimmung wahrscheinlich noch das ganze Team runter!!


flötentoni
28. August 2012 um 17:51  |  108231

Finde den verbalen Ar….tritt von JLu sehr gut.
Der ist schon seit längerer Zeit mE regelmäßig angebracht!


Seemann
28. August 2012 um 17:52  |  108232

Nabend Herthafreunde!
Na ob dit mal allet jutjeht?
Aber ick gloobe ne andere Sprache verstehen
einige ooch nicht.
Trainer weiter so…zeije den Möchtegernsprofis
wo der Hammer hängt .
In diesem Sinne
HA HO HE


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 18:00  |  108233

Luhukays Auftreten ist angebracht!

Morgen auf Arbeit klicke ich dann „Hertha ist eh nicht mehr zu helfen“ an… 😀


coconut
28. August 2012 um 18:00  |  108234

Das ist so was von angebracht…….
Diese Lethargie ist ja nicht mehr anzusehen. Da verliert zB. ÄBH im Spiel gegen JR den Ball und bleibt stehen. Andere sind da auch nicht viel besser. Es gibt zu viele die zu wenig Ehrgeiz entwickeln.
Immer so nach dem Motto, ist doch egal ob wir verlieren oder nicht. Das Geld kommt doch eh auf das Konto.
Da zeigen zu viele eine Laufbereitschaft wie ein eingeschlafenes Faultier.
Mach ihnen Feuer unter dem Hintern J-Lu!
Minen Segen hast du.


pax.klm
28. August 2012 um 18:03  |  108236

Schön bebildert, ist ja fast ein Fotoband…


TassoWild
28. August 2012 um 18:06  |  108239

Hoffen wir, dass es die gewollte Stimulation für das Derby sein soll – um die richtige Aggressivität zu erzeugen. Auf der anderen Seite wirkt das Team fragil, trotz der vielbeschworenen Qualität des Kaders. Man darf gespannt sein…


pax.klm
28. August 2012 um 18:10  |  108240

Die Stilmittel des Herrn Cheftrainer sind absolut angebracht – früher nannte man diesen Erziehungsstil sogar „Trainerstil“-, das sage ich aber nur weil ich „Angst“ vor der Erkenntnis habe, dass Hertha eh nicht mehr zu helfen ist!


mirko030
28. August 2012 um 18:28  |  108241

Solange sich die Spieler nicht bei jemand anderen ausheulen können, ist das Stilmittel ab und zu ok. Ansonsten sollte J-Lu seine Schlüsse ziehen und die Spieler aufstellen, welche auch Einsatz und Willem zeigen.

Also keine SAF, keinen Australier, keinen Bastians.

J-Lu sollte Perde wieder in die A-Mannschaft holen. Der bringt das mit, was aktuell gebraucht wird.


ubremer
ubremer
28. August 2012 um 18:34  |  108242

@mirko,

Perdedaj überlegt gerade, wohin er sich orientiert soll: Richtung Österreich oder Richtung Dänemark 😉


Inari
28. August 2012 um 18:37  |  108243

J-Lu fordert lautstark Einsatz, Kampf und Moral. Wie kann er nur? …

mal ehrlich, das hat doch jeder Spieler bis zur A-Jugend eingetrichtert bekommen: reißt euch den Popo auf! Scheinbar gilt das nicht für überbezahlte Profi-Spieler.


Spiritus Rector
28. August 2012 um 18:38  |  108244

Ihr seid seit zwei Jahren hier. Wenn ihr keine Fußball-Sprache sprecht, wie sollen wir euch dann helfen?

Wenn sie (angeblich) keine Fußballsprache verstehen, wie sollen sie denn dann erstmal diesen Satz verstehen können??
Die Vorgeschichte war ja wohl, dass Kluge & Niemeyer den Mitspielern was erklärt haben, nur: taten sie es in Fußballsprache?

Der wahnsinnige Holländer schwankt immer zw. Unikum und Kauz; großes Einfühlungsvermögen hat ihm bei seinen bisherigen Trainerstationen auch noch keiner nachgesagt. Sicher, dass er einen dt. Trainerschein besitzt? Da wird doch auch Psychologie unterrichtet, oder?

Laut BZ, die da ein kleines seit/seid-Problem hat, entblödete sich sogar ein Mitspieler (WER WAR DAS?!?) nicht, Beifall zu klatschen, als R&R so blöd vom Trainer angemacht wurden, was ja schon mehr als nur soziale Inkompetenz aufzeigt.
Beim BVB gibt es in der Mannschaft so eine Art Integrationsbeauftragten in Person von Kevin Großkreutz, warum gibt es so einen nicht bei Hertha? R&R werden ja regelrecht ausgegrenzt, sollen aber Großtaten vollbringen …


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 18:39  |  108245

@mirko:
irgendwo hab ich gestern gelesen, daß Perde bei Graz im Gespräch ist
jetzt ihn einspielen fürs Derby und Freitag ist er dann weg, auch nicht das Wahre…

aber JoLu, schön weiter so, immer Feuer unter den Hintern
wer nicht mitzieht, gleich noch etliche Strafrunden aufbrummen zum Abschluß


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 18:41  |  108246

ups, @ub war schneller 😉


mirko030
28. August 2012 um 18:45  |  108247

Schon klar. Vielleicht sollte man bei Hertha mal überlegen, ob es richtig ist Perde gehen zu lassen.

M.E. ist es ein Fehler.


exilherthaner
28. August 2012 um 18:48  |  108248

R+R haben sich selbst ausgegrenzt weil sie nicht willens waren deutsch zu lernen.


Spiritus Rector
28. August 2012 um 18:50  |  108249

Podolski wird auch nie Englisch lernen – und grenzt man ihn deswegen bei Arsenal aus? NEIN! 😉


mirko030
28. August 2012 um 18:50  |  108250

Wer es in 2 Jahren nicht schafft zumindest die Muttersprache teilweise zu sprechen und zu verstehen, ohne dabei immer auf einen Dolmetscher angewiesen zu sein, ist fehl am Platze und zeigt, was er von einer Profieinstellung hält.


mirko030
28. August 2012 um 18:51  |  108251

@SR

Wenn er kein Englisch lernt, wird er sich bei Arsenal auch nicht durchsetzen.


jenseits
28. August 2012 um 18:52  |  108252

Nehmen Trainer eigentlich regelmäßig an Fortbildungslehrgängen teil?


28. August 2012 um 18:52  |  108253

Eine Mischung aus den ersten beiden Antworten. Es macht Sinn, der Mannschaft klar und deutlich aufzuzeigen, wo ihr Problem liegt aber solche Maßnahmen verbrauchen sich auch schnell und werden nicht lange funktionieren. Wollen wir hoffen, dass die Mannschaft über ausreichend Charakter verfügt, diese berechtigte Kritik des Trainers ernst zu nehmen und etwas an ihrer Einstellung zu verändern. Fall Luhukay an dieser Truppe scheitert, wüsste ich tatsächlich nicht mehr, wem ich die Rettung noch zutrauen sollte…

Blauweiße Grüße
Treat


exilherthaner
28. August 2012 um 18:53  |  108254

mit Verlaub SR wenn ich im Ausland arbeite muß ich auch die Sprache erlernen , ansonsten grenzt man sich selber aus.


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 18:53  |  108255

@SR: wer sagt, daß Poldi kein Englisch kann?

führen wir jetzt ernsthaft diesselbe Fremdsprachendebatte wie gestern? och nööö


Spiritus Rector
28. August 2012 um 18:55  |  108256

Als Fußballer reicht es ja im wesentlichen Fußballsprache zu sprechen, bloß wenn die nicht gesprochen wird, verstehen sie eben nichts oder nur’n Teil. Kann man ihnen nicht zum Vorwurf machen.

Muss denn Raffa jetzt auch Ukrainisch lernen? Oder Raul Arabisch?
Du führst dich doch selbst ad absurdum @mirko, und notfalls helfe ich dir dabei


Spiritus Rector
28. August 2012 um 18:57  |  108258

Berichtigung: Ich helfe euch allen dabei. 😉


Bakahoona
28. August 2012 um 18:57  |  108259

Kein pampern mehr für Spieler die nicht bereit sind den entsprechenden Einsatz für ihre Profession mitzubringen.
Das Interview von Boateng hat mich in zwei Punkten beeindruckt. Zum einen die Reife die er demonstriert bei seiner Antwort auf die Frage zu Ebert und zum anderen, der ganz nebenbei fallengelassene „Personal Coach“-Hinweis, zu seinem Traininspensum welches weitere Einsätze für Ghana erschwert.
Welcher Herthaner benutzt denn einen Teil seiner verdienten Kohle um sein Werkzeug zu pflegen? Wer lernt die Sprache die auf dem Platz gesprochen wird in der reichlichen Freizeit? Wer hat nen eigenen Personal Trainer um noch schneller, geschickter oder kräftiger zu werden?
Die Athletik eines Christiano Ronaldo ist nicht angeboren, das ist erarbeitet. Genauso fit ist wohl auch KPB. Wer hat nen Mental Coach der hilft den Kopf frei zu haben für die Wichtigen Dinge in den 15 Jahren Profilaufbahn. Das sind zwar auch Aufgaben des Chef-Trainers, aber zu umfangreich um von einem allein gestemmt zu werden.
Jeder Spieler der A-Mannschaft sollte selbst die finanziellen Ressourcen haben um entsprechend in seinen Körper oder Geist zu investieren.


mirko030
28. August 2012 um 18:57  |  108260

@SR

Na dann helfe mir mal.


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:03  |  108261

Boatengs Reife hat man vor allem beim Techtelmechtel mit Gina-Lisa zu nachtschlafender Zeit kurz vorm ersten EM-Spiel unheimlich gemerkt …
Am Ende geht er noch als Intellektueller durch. 😉


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:05  |  108262

Ach, Kevin-Prince … 😀


cameo
28. August 2012 um 19:06  |  108263

Jetzt nicht gleich wieder so überheblich, @Spiri. – Was Luhukai betrifft, da helfe ich dir mal. Was du mit vielen Worten auszudrücken versuchst, und wo ich tendiere, dir zuzustimmen: ihm fehlt es noch etwas an starkem Trainer-Charisma. Schöner Begriff, nicht wahr?
Hast du übrigens schon Pläne für den 8. Oktober?


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 19:06  |  108264

da war sein Brüderchen, aber…naja 🙄


cameo
28. August 2012 um 19:08  |  108265

LuhukaY – es gibt Fehler, die ich immer wieder mache, obwohl ich es besser wissen müsste


exilherthaner
28. August 2012 um 19:09  |  108266

m.E. sollte man den beiden Pfeifen die fristlose Kündigung wegen Arbeitsverweigerung zukommen lassen.


pax.klm
28. August 2012 um 19:10  |  108267

SR der arme Ursula, Du kannst alles ja noch besser, hast noch mehr Ahnung, und als Alleistellungsmerkmal: Du hast IMMER RECHT,
manche nennen solche Leute „Rechthaber“,
wenn Du es denn dann unterlässt ständig andere anzupieseln, dann OK DU bist der Größte,
laß uns man ihn Ruhe hier „dumm und ahnungslos weitermachen…

Wer hoch steigt, kann tief stürzen…
hoffe für dich, dass Du die Federn nicht mit Wachs angeklebt hast!

http://www.youtube.com/watch?v=ts5KnP6FsW8


sunny1703
28. August 2012 um 19:10  |  108268

Ich bin da ganz bei @treat. Es ist gut, sowas mal zu machen,wenn beim Spiel oder beim Training jemand „geweckt“werden soll. Aber spätestens beim dritten oder vierten Mal wird das nicht mehr ziehen. Ich glaube dann helfen nur noch außergewöhnliche Maßnahmen,sprich auch Namen auf die Bank oder zur U 23 und Spieler von dort ,die Einsatz leben in die erste Elf. Ich halte es da mit @mirko030, es könnte noch ein Fehler sein, einen Vorkämpfer wie Perdedaj abzugeben. Sollte es passieren,viel Glück Gattuso Fanol, egal wohin Du gehst!

@treat

Die Frage nach dem wer zu stellen ist richtig. Ich habe das Gefühl die Spieler brauchen jemanden mit Autorität, deshalb war Rehhagel ein richtiger Coup von Preetz. Das ist einer wie Hans Meyer, jemand der sich nicht von irgendeinem Spieler auf der nase rumtanzen lässt, dem es ziemlich egal ist, was die ganzen Preetz und Gegenbauers meinen, weil er genug Leistung in seinem Leben vollbracht hat.

Ich habe aber noch mein Vertrauen, dass JLu die Mannschaft erreicht und ein langsamer aber stetiger Aufstieg in der Tabelle beginnt.

lg sunny


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:11  |  108269

An Stelle der Verantwortlichen würde ich tunlichst Perde und Neumann behalten, weil so viele Spieler wie Luhu auf allen seinen Stationen – und bei Hertha jetzt wieder – verbrannt hat, wird man sonst im nächsten Transferfenster wohl fünf nachkaufen müssen. Und ob die dann besser sind?


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 19:12  |  108270

Erstens spricht Podolski besser als gedacht, zweitens war es Jérôme, der zur Handentspannung mit Gina-Lisa überging.

Man sollte sich informieren, bevor man hier anderen Hilfe anbietet…


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:14  |  108271

Ihm fehlen noch mindestens 10 weitere Eigenschaften (neben der charismatischen) mit dem Anfangsbuchstaben C @…ameo.
Achter Oktober? Ich zücke kurz meinen übervollen Terminkalender … Was’n da?


mirko030
28. August 2012 um 19:14  |  108272

Hmmm. Anscheinend bekomme ich keine Hilfe. Schade ich wollte doch auch mal soviel Ahnung wie SR haben. 🙁


Blauer Montag
28. August 2012 um 19:17  |  108273

Schade, schade, dass ich heute nicht beim Vormittagstraining war. Bis zum 5.9. ist mein Terminkalender bickebacke voll. Dieses Ereignis der Zeitgeschichte hätte ich gerne live erlebt. Die Stimmung kommt gut rüber in den Trainingsberichten und Bildern von @catro69 und @ubremer. In der Beurteilung liege ich heute ähnlich wie @treat um 18:52 Uhr.

Jetzt fahre ich noch Hause und genieße dort mein Feierabendbier. Kein Spiritus oder anderen Stuss. Benehmt Euch bitte bis morgen, und zündelt hier nicht mit virtueller Pyrotechnik.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 19:17  |  108274

@mirko

Zu den Deutsch-Kenntnissen von Ronny bin ich der Meinung, dass @ub hier mal schrieb, sie seien besser als eigentlich erwartet.


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:23  |  108275

Ramos & Ronny sollen ja ständig als Sündenböcke für alles mögliche herhalten, der Trainer, die Journaille und all die Fans, die sich die Meinung vorkauen lassen, ziehen da mit – ich nicht.
Bin so eisern, dass ich fast schon Unioner sein könnte. 🙁


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 19:26  |  108277

@ES: lass lieber, kaum hat man ihn widerlegt, ist das Thema auch schon gestorben
weißt du doch: Fakten, Fakten, Fakten 😉


mirko030
28. August 2012 um 19:28  |  108278

@SR

Es geht nicht um Sündenböcke. Man kann hier auch PN, Bastians, Hubnik etc anbringen, die die Leistung nicht bringen.

Was mich bei Ramos stört ist, dass er sich als Erstligaspieler sieht und sich m.E. auch so verhält. Er ist der Spieler mit dem vermutlich höchsten Gehalt und sollte auch entsprechend Einsatz und Leistung bringen. Auch sollte er sich nach so einer langen Zeit integriert haben. Das alles fehlt aber, was den Fans auch das Recht gibt ihn mit am meisten zu kritisieren.


fg
28. August 2012 um 19:28  |  108279

@traumtänzer: ich fand deine idee im vorthread mit den tshirts sehr gut, einfach mal unkompliziert und für kleines geld was originelles herzustellen!

grundsätzlich hätte ich an sowas interesse, westendboy wär schon passend, gerne kann aber noch (viel) mehr gebrainstormed werden… 🙂


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:29  |  108281

Ich schrieb doch selbst schon vor Urzeiten „Ach, Kevin-Prince …“ @Exils Einwurf hätte es da nicht mehr bedurft @Seuche.


böllenfalltor
28. August 2012 um 19:30  |  108282

mal ein randthema:

grad gesehen, dass rechts oben eine werbung für das buch zum aufstieg für nur 26,80 taler steht. ist das schon ein vorgriff auf mai??? ansonsten wäre vllt ne preisreduzierung nicht schlecht. 🙂


pax.klm
28. August 2012 um 19:31  |  108283

@sunny, wenn JLu es schafft auf der anderen Seite die Spieler die er so „einpendelt“ auch emotional positiv einzunehmen dann geht das auch noch ne Weile länger gut, Zuckerbrot und Peitsche, er sollte dann nur darauf achten die Spieler als individuen mit unterschiedlichen Charaktären GUT kennenzulernen und ihnen als eine Art „Helfer“, Ratgeber zur Verfügung zu stehen!
Ansonsten hört man doch von den Spielern, dass sie den Trainer sehr schätzen!


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:31  |  108284

@Mirko, ich stehe kurz davor zum dritten Mal das Beweisvideo von Ramos zu verlinken, dann sähest selbst du, dass er alles mitbringt, was ein Klassestürmer haben muss.
Weil mich gerade ein Phlegma plagt, tue ichs aber nicht!


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 19:33  |  108285

Du hast Recht, @seuchenvojel.
Poldi wird ja außer Acht gelassen… Dabei haben sogar die 11freunde überraschend festgestellt, dass sein Englisch gut sei.


Kamikater
28. August 2012 um 19:34  |  108287

Also ich lasse mir überhaupt keine Meinung vorkauen.

SR denkt wohl, dass alle, die nicht seiner Meinung sind, Vollidioten sind oder ihre Meinung aus der Presse haben. Sehr interessant. Frei nach dem Motto: „früher oder später werde mich schon verstehen und das nur ich rechthabe!“

Unabhängig davon, dass das richtiger Schwachsinn ist, halte ich das, was Jos Luhukay macht für absolut richtig – schließlich hatte er seine Spieler nicht ausgepeitscht, sondern nur seine Meinung gesagt und das kann er jeden Tag auf dem Trainingsplatz tun.

Es ist sogar sein Job, das verlange ich von ihm.

Und Dein ewige „am Zeug von Luhukay-Flickerei“ ist billig, dumm und durchschaubar!

Mannmann. Dass ein Einziger das sonst gepflegte Niveau hier jeden Tag kaputt machen will, nervt!


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:36  |  108288

Zäumen wir das Pferd mal von hinten auf, welche Note würdet Ihr (aus der Entfernung) denn Luhu im Hauptfach Menschenführung geben?

Mutterplanet Erde an Trainingsbeobachter Catro: Welcher Spieler hatte denn da so beifällig geklatscht? NENN MIR SEINEN NAMEN! 😉


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:40  |  108290

Poldi kann gottfroh sein, dass er nicht Sir Alex Ferguson mit seinem gefürchteten schottischen Akzent als Trainer hat. Der Arsene Wenger spricht ja sogar DEUTSCH und ist nicht mal Giftmischer (häh?) …


apollinaris
28. August 2012 um 19:42  |  108291

irgendwo habe ich gelesen, dass am 8. Oktober in der Charitee´Spenderhirne verteilt werden. Vielleicht war das gemeint?
– So ein Irrsinn liest man selten.- Eines steht für mich fest: das, was Luhu macht war längst überfällig. Ich befürchte aber, dass Luhu lediglich den Weg bereitet. Denn irgendwie ist das ein Tanz auf dem Drahtseil.- Der nächste Trainer würde es aber ungleich „leichter“ haben. Die faulen Äpfel endlich aussortieren..das war ein Versäumnis, dass definitiv nicht Luhu zuzuschreiben ist.


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 19:42  |  108292

dabei waren die polnischen Nachbarn, ähnlich den Ungarn und Jugoslawen, damals schon viel weiter, augeklärter und freier als wir „ehemaligen Ostdeutschen“ in der Rand-Quarantänezone 😉

egal, ich bins leid, hier ständig inhaltliche Fehler eines einzelnen lernunwilligen „Mitschülers“ zu korrigieren
ganz im Sinne von JoLu : Pffffft !


Ursula
28. August 2012 um 19:44  |  108294

Ich bin schon SEHR überrascht ob der
Beiträge der eher „konservativen Seite“
in den letzten Tagen, sich potenzierend
in den letzten 48 Stunden!!

Da werden ja urplötzlich Grundsätze
verworfen und Themen aufgegriffen,
die noch bis vor Kurzem „out of space“
waren….

Da was es (ER) wieder und hat auch
noch „seinen Bruder“ dabei ….

Die ergänzen sich aber chic!

Das ich jetzt aber Schuld bin „pax“,
dass es mich gibt, und „Sprit“ ALLES
besser weiß, halte ich für ein Gerücht!!

Dieser „Sprit“ und sein Bruder (identisch???),
haben zumindest vom Fußball, sprich „Tuten“
keine blasse Ahnung, ob vom „Blasen“ weiß
ich hingegen nicht….


apollinaris
28. August 2012 um 19:45  |  108295

@exil<: das bezog sich auf Raffa, glaube ich. Integration, so weiss man seit ca 40 Jahren, ist eine zweigleisige Fahrt.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 19:45  |  108296

Top, @seuchenvojel! 😀


mirko030
28. August 2012 um 19:47  |  108297

@SR

Es geht nicht darum war er kann, sondern darum was er zeigt. Es gibt viele Beispiele an Spielern, die viel konnten, aber aufgrund der mangelhaften Einstellung oder des Charakters sich nicht duechgesetzt haben.

Mehr sage ich dazu nicht, da Du deine Meinung hast, welche dir ja auch zusteht, du aber anderen deren Meinung nicht lässt, ohne diese zu bepöbeln.

PS: Manchmal ist es im Leben besser, andere Meinungen zu akzeptieren. Dadurch erhält man bei vielen auch ein besseres Ansehen und oftmals auch mehr Gehör.


flötentoni
28. August 2012 um 19:49  |  108298

@HerthaHP:
Eine aus Profis und Spielern der U23 zusammengestellte Hertha-Auswahl wird am Mittwoch (29.08.12) um 15.30 Uhr im Amateurstadion auf dem Hertha-Gelände gegen den UMM Salal Sports-Club Doha aus Katar ein Freundschaftsspiel bestreiten.
Eintritt ist frei.
Der Rest trainiert ab 10 Uhr


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:50  |  108299

Galten nicht Lell, Mija und Ebert als die faulen Äpfel? Oder hat jetzt jeder aussortierte Spieler (bei den alten Männern) seinen Stempel weg?


Ursula
28. August 2012 um 19:52  |  108301

Hat der ne Meinung „mirko030″….?
„Populemisch“ zu sein, Meinung zu
haben oder nur zu „proletisieren“,
sind doch „Parallelwelten“, oder…?


Spiritus Rector
28. August 2012 um 19:53  |  108302

Dann respektiere doch mal meine Meinung, die oftmals eine Gegenmeinung ist @Mirko?
Und ich pöbele gar nicht.

„Niemand ist dein Freund, niemand ist dein Feind. Der eine wie der andere ist dein Lehrer.“ (Blavatsky)


Ursula
28. August 2012 um 19:57  |  108303

…oder noch sooo jung, dass er in der
Spätpubertät stehen geblieben ist…!

Alte Männer, tz, tz, tz,….

Folge „apo“ mit dem Hinweis auf den
„Tag der Spenderhirne“ 08.10…..!


mirko030
28. August 2012 um 19:57  |  108304

@Ursula

Ich sage dazu nichts mehr.


pax.klm
28. August 2012 um 19:59  |  108305

@ursula, muß ein Mißverständnis sein, Du bist nicht Schuld, aber so mal unter uns, manchmal ja manchmal bist Du schon arg besserwisserich, und nun kommt dieser „eloquente und höfliche“ Schwarzbrand daher und will alles noch viel besser machen und das ohne Fußballkompxxxxx.
Irgendwie fällst Du als „Reibungsfigur“ jetzt ab, und er „dominiert“ hier. 😀 ??


tunnfish
28. August 2012 um 20:01  |  108307

8.10.2012 Tagung der Diplompsychologen im Kongreßzentrum. Thema: Groessenwahn und seine Folgen fuer die Umwelt


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 20:01  |  108308

@ES : danke 😉

so, Arbeit ruft, werd mal wieder @apos Konkurrenz darstellen

good n8 @all


Ursula
28. August 2012 um 20:02  |  108309

Niemand weiß Bescheid, niemand hat Dich
lieb, niemand nimmt dich auf den Arm,
aber ALLE wollen nur DAS EINE…
(Ursula)


apollinaris
28. August 2012 um 20:03  |  108310

bei mir war Ebert nie auf der Liste, auch lell nicht und Mija wohl am Allerwenigsten? Vielleicht versteht der Jungspund den Sinn dieser alten Redewendung nur nicht?
@ursula: die Charitee´hat allerdings zugegeben, dass nicht jedes Spenderhirn angepasst werden kann. Es gäbe auch irreversible Kretins. Die Medizin käme da manchmal an ihre Grenzen. Die gelb/rote Karte nehme ich zur Kenntnis. Geduld ist eben endlich bei mir.


Herthaber
28. August 2012 um 20:04  |  108311

@Kamikater
Die Ansprache von Luhu ist natürlich 100% richtig, Frage ist für mich ob das auf dem Platz vor der gesamten Presse und ein paar Fans öffentlich geschehen muß. Ich finde er bringt sich selber damit in eine Situation, die, wenn seine Ansprache nicht hilft, ihn schwach aussehen läßt. Zumal er ja nur einige namentlich angesprochen hat und nicht das ganze Team. Ein echter Profi müßte das auch wegstecken können, ob das allen gelingt ? Wir werden sehen. Ziel soll ja sein, daß alle sich ihrer Verantwortung gegenüber dem Verein bewußt werden und dann volle Leistung bringen. Was nützen uns schöne Reden (Niemeyer) wenn auf dem Platz nichts davon zu sehen ist. Ein Tritt in den Hintern zur rechten Zeit ist ok, nun muß das Team aber auch eine Reaktion zeigen sonst könnte Luhu ganz schnell scheitern.


apollinaris
28. August 2012 um 20:05  |  108312

@Seuchenvogel: Kollegen?


cameo
28. August 2012 um 20:06  |  108313

„Ursula“ hat sich mit 19:44 (letzten zwei Zeilen) als eher etwas primitiv veranlagt geoutet und steht jetzt bei mir auf der Ignorierliste. Alles kann ich hier ohnehin nicht lesen. – Viele andere Beiträge weiß ich zu schätzen.


Ursula
28. August 2012 um 20:09  |  108314

Ooch „pax“, das ist dann ja gut für mich!
Ich nehme ALLES zurück „Spritilein“….

Dann „non stop nonsens“ wert(h)er „Sprit“….


herthabscberlin1892
28. August 2012 um 20:09  |  108315

Vielleicht sollten die Fans, denen der Verein mehr bedeutet als Spielern, wie z.B. Ronny und Ramos, diesen direkt beim Training die Meinung kundtun.

An der Stelle von J.L. würde ich die betreffenden Spieler sofort vom suspendieren.

Vielleicht bekommen diese dann beim Absitzen Ihrer horrenden Saläre ein schlechtes Gewissen, was zu einer Leistungssteigerung führt.

Wenn nicht, dann soll man sie vom Hof jagen.


Herthaber
28. August 2012 um 20:10  |  108316

@ES
ich hab das auch eher verstanden, daß Ronny und Ramos nicht das gespielt haben, was Luhu vorgegeben hat, weniger bezogen aud die Deutschkenntnisse


moogli
28. August 2012 um 20:13  |  108317

Also irgendwie verfällt der Blog im Moment dem Motto:

Es ist alles schon gesagt, nur noch nicht von jedem.

Wo bleiben die vielen konstruktiven Beiträge von früher ? :-/


catro69
28. August 2012 um 20:17  |  108318

@Spiritus
Deine Frage von 19:36 kann ich nicht beantworten.
Ich glaube aber, dass du ein falsches Bild von der Situation hast. Die gesamte Trainingsgruppe stand im Kreis und unser Trainer holte zu seiner verbalen Ohrfeige (gegenüber Ronny und Ramos) aus, danach richtete er seine Worte aber an alle und zu Themen, die die ganze Mannschaft betreffen. Der „Klatscher“ hat dem Trainer beigepflichtet, fand die Ansprache richtig und wichtig, Häme gegenüber seinen Mannschaftskameraden würde ich da nicht hinein interpretieren.


apollinaris
28. August 2012 um 20:18  |  108319

wenn schon der Trainer „drauf haut“, lieber @moogli, zeigt das doch, dass „wir“ am Scheideweg“ stehen. Es müssen Entscheidungen gefällt werden und seien sie erst mal nur im Kopf. Endlich weg von dem „weiter so“ !


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 20:19  |  108320

@apo: jup, gelernt von der Pieke auf 😉

aber räumlich doch dann so weit entfernt, um keine echte Konkurrenz zu sein


Ursula
28. August 2012 um 20:21  |  108321

Nur lieber „apo“ wird sich „Jolu“ verheben,
oder hat sich schon „übernommen“….

….wo bleiben die „stillen Reserven“ für den
Fall der Fälle…??


fg
28. August 2012 um 20:24  |  108322

was ich mich frage:

passiert dieses lautwerden/zurechtstutzen nicht auch bei ganz vielen anderen trainern anderswo regelmäßig, ohne dass wir es vor der haustür mitbekommen?
ist das vielleicht relativ normal und die verschließgefahr gar nicht so hoch, weil einige spieler eben von ihrem wesen her immer gesagt bekommen müssen, wo es langgeht (so übrigens aus kevin boateng über sich im horenibuch)??


Herthaber
28. August 2012 um 20:24  |  108323

@Ursula
da gibt es noch genug. Ab auf die Bank, daß gefällt keinem Profi, schon garnicht, wenn die gezeigte Leistung der Grund ist.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 20:25  |  108324

@herthaber

Mag sein, ich habe auch nur auf die Kommentare geantwortet, die die Sprachkenntnisse ins Spiel brachten.


28. August 2012 um 20:26  |  108325

@ sunny

Ich habe das Gefühl die Spieler brauchen jemanden mit Autorität, deshalb war Rehhagel ein richtiger Coup von Preetz.

Der Kanzler aller Deutschen hat den Spruch geprägt, dass wichtig sei, was hinten raus käme.
Rehhagel ist gescheitert, weil er mit Hertha abgestiegen ist. Rehhagel war weder der große Psychologe noch die Autorität – er war der Abstiegstrainer, wenngleich andere bereits die Grube ausgehoben hatten. Er hat Hertha den letzten Stoß versetzt.

Der aktuelle Trainer scheint bereits jetzt einigermaßen verzweifelt zu sein. Autorität lässt er offensichtlich vermissen, Charisma vermag ich nicht auszumachen. Wutreden und öffentlich offene Kritik an den Untrainierbaren sieht mir schon arg nach dem letzten Strohhalm aus. Insofern passt er gut zu dem mit der letzten Patrone. Zum Schießen sind sie für mich alle beide. Hilflosigkeit scheint den Olympiapark zu regieren.
Die „Härte“ ist für mich @ catros (Danke für den Bericht.) Beobachtung einiger grinsender und feixender Spieler während kritischer Anmerkungen des Trainers.

Wenn ich Stimmen wie @ Dan und @ Kraule lese und mit meiner Befindlichkeit (keine Dauerkarte mehr, keine Stadionbesuche mehr solange Lust- und Leidenschaftslosigkeit uffm Platz regieren) vergleiche – also zwei ganz Treue und dem Abtrünnigen, scheint sich eine ganz unangenehme Mischung aus Frust, Trauer und Wut sowie Desinteresse und Gleichgültigkeit breit zu machen.
Und wenn ich mir dann überlege, dass dafür, entgegen meiner vorherigen Trainerschelte, ein paar Hanseln, die bunte Sportschuhchen durch die Gegend tragen dürfen, verantwortlich sind, würde mir der Kragen platzen, wenn mir Hertha BSC so am Herzen läge wie ich es von einigen von Euch weiß und bei anderen mir unbekannten unterstelle.


pilgrims
28. August 2012 um 20:27  |  108326

@Spiritus Rector
Wir können das Pferd auch ganz anders aufzäumen:
Wie bewertest du einen Profi-Fussballer, der alle Jubelmonate mal eine angemessene Leistung abliefert?

Deine kritische Haltung gegenüber dem Hertha-Trainer soll zwar sehr schlau sein, aber irgendwann hat jeder Trainer mal ausgedient. Wenn sich seine Zeit dem Ende neigt, dann wird jede seiner Aussagen und jeder Handgriff gegen ihn verwendet werden.
Aber noch ist die Zeit nicht reif dazu. Solange die Spieler keine Gelegenheit bekommen die sportlichen Führungskräfte des Vereins gegeneinander auszuspielen, kann der Trainer meinetwegen sich auch wie Rumpelstilzchen, Clown oder Domina aufführen. Die Spieler sind Profis und müssen zuallerst ihre Verpflichtung gegenüber dem Verein nachkommen: bestmögliche Leistung abliefern.
Dem Trainer die Eigenschaften der Menschenführung anzuzweifeln ist derzeit eher Luxus. Luhukay hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass er eine Gruppe führen kann. Damit befindet er sich in bester Gesellschaft mit anderen deutschen Trainern.
Übrigens, eine Note 1 in Psychologie (die hatte F.Götz) ist keine Garantie dafür, die Mannschaft nicht doch zu verlieren. Es gibt manche Leute, die sind der Meinung, dass gerade F.Götz schuld ist, gute Nachwuchsspieler (J.Boateng, Dejagah, Samba, …) verloren zu haben. Trotz einer 1 in Psychologie im Trainerlehrgang.

Luhukay ist nicht erst seit Kurzem im Geschäft. Das solltest du nicht aus den Augen verlieren, wenn du schon eine krümmelkackerische Kritik zur Unzeit am Trainer absetzt.


apollinaris
28. August 2012 um 20:33  |  108327

@ursula: schau mal um 19:42, zweiter Teil 🙂
Ja, ich sehe es ehrlicherweise ziemlich genau, wie @ wilson 20:26. Ich glaube nicht, dass er noch lange auf der Brücke steht.


kraule
28. August 2012 um 20:36  |  108328

@spritus
man, was bist du für ein Spezialist.
Sorgst aber für Klicks, Auftrag erfüllt!

Das Spieler Beifall klatschen für eine Abwatsche eines Kollegen, ist wohl mehr als ein deutliches Zeichen!

Wie lange rede ich hier eigentlich schon, dass die SAF weg muss?!
Und so schwer es mir auch fällt @uschi recht zu geben, eigentlich auch alle anderen 2x Absteiger, inkl. Preetz!


kraule
28. August 2012 um 20:46  |  108329

@wilson // 28. Aug 2012 um 20:26
Daumen hoch!!!
Gut getroffen!!!
LG


apollinaris
28. August 2012 um 20:47  |  108330

alle jene, die nie den richtigen Zug zeigten. Aber eigentlich hätte das ja schon längst passieren müssen. Spätestens ab der MV war mir aber klar, dass wir weiter schippern wollen. Ob wir uns jetzt gerade in etwas hineinsteigern? Vielleicht. Aber wenn der neue Trainer schon zum Rumpelstielzchen wird, jetzt, nach ein erst paar Ernstspielen..By the way: @herthaber: weisst du jetzt, warum ich auf die Bremse treten wollte, bevor auch nur 1 Minute“ echter“ Fussball gespielt war..?


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 20:50  |  108331

Dass sich Unmut breit macht, guter @wilson, sieht man an @Dan, der ja sonst immer sehr besonnen schreibt. Wenn aber so eine treue Fan-Seele kritische Beiträge zur Einstellung schreibt, dann fällt auch mir kaum noch ein Grund ein, Spiele dieser Truppe aufzusuchen, wenn sie mit großem Aufwand verbunden sind.


kraule
28. August 2012 um 20:51  |  108332

@apollinaris // 28. Aug 2012 um 20:18
Dieser, dein Kommentar macht mir nun richtig Angst!
Ich glaube du hast recht!
Die Stimmung kippt, die Realität wird sichtbar.

Wenngleich ich der Meinung bin, dass die Augenwischerei perfekt wird, sollten wir gegen Union gewinnen.
Dann ist augenscheinlich Alles wieder gut, in der Spur.
Der Trainer ist der Richtige. Das meine ich im ernst! Aber es muss rappeln in der Hertha (Führungs) Kiste! Ausmisten!


kraule
28. August 2012 um 20:59  |  108333

@Spiritus
Bitte laufe nicht mir oder/und sogar @uschi den Rang ab! :mrgreen:
Die Reibungsflächen waren so schön eingespielt, verteilt und dann kommt spritus daher und……. dreht durch.
😉


moogli
28. August 2012 um 21:10  |  108334

@ apo

DIE moogli ist da ganz bei Deiner Auffassung


apollinaris
28. August 2012 um 21:18  |  108335

ok 😀


jenseits
28. August 2012 um 21:23  |  108336

Es wird hier aber nicht rappeln, solange Hertha oben mitspielt. Sollte jedoch keine Besserung bis spätestens zur Winterpause zu erkennen sein, dann wird man vielleicht weitgreifendere Maßnahmen ergreifen. Leider wird es dann schon zu spät sein.

Deswegen hoffe ich, dass wir uns bis zum Ende der Saison zu den Aufstiegsrängen hochspielen. Und dann möge bitte ein Wunder geschehen und sich personell wie strukturell bei Hertha etwas ändern.

Ich finde JLus Verhalten beim Training nicht so gut, verstehe es nicht. Vor allem vermittelt es mir den Eindruck mangelnder Souveränität. Gut, ich war nicht dabei, es könnte auch sinnvoll gewesen sein… Ich befürchte nur, dass JLu fassungslos ob der Verhältnisse ist, die er hier vorfindet (ich meine damit nicht unbedingt die Form bzw. Einstellung der Spieler) und die Ausbrüche bereits Akte der Verzweiflung darstellen. Für die Aufgabe als Trainer bei Hertha braucht man wahrscheinlich ein ziemliches Standing…

Trotzdem vertraue ich ihm (Zweifel verdrängend) und erwarte, dass er zunächst mal die Mannschaft so einstellen kann, dass sie die individuellen, wirklich dämlichen Fehler unterlässt, die hauptsächlich zu den vielen Gegentoren führten. Dann hoffe ich weiter, dass ein paar Erfolgserlebnisse ungeahnte Kräfte in der Mannschaft freisetzen werden. 😉


Tunnfish
28. August 2012 um 21:27  |  108337

@Ursel
Spiri spaltet wissentlich und bewusst (obwohl eigentlich distanziert er sich ja nur von allen anderen) und liegt darüber hinaus mit den meisten seiner „Fakten“ gestützten Bermerkungen falsch, aber was bitteschön hat Cameo damit zu tun?
Nur weil sie von Spiri nicht so sehr angewidert ist wie manch Anderer hier kann und sollte man die beiden nicht in einen Topf werfen. Zumal ich von Cameo auch schon einiges Interessantes und Informatives gelesen habe.

Ich dachte ja zu Beginn Spiri und Du Ihr würdet Euch super verstehen und ergänzen, auf einer Wellenlänge liegen ;), da wußte ich allerdings noch nicht wie wenig er auf die „Realität“ und „Fakten“ gibt.

@JLU

Wenn der Trainer für direkte und richtige Ansprachen und Arschtritte die er im Training verteilt kritisiert wird, dann ist die Stimmung wirklich übel. Das ist doch ganz normal und MUSS von einem Trainer so gemacht werden. Ist doch kein Ponyhof, kuscheln war gestern.


catro69
28. August 2012 um 21:30  |  108338

Ich bleibe bei einer meiner ersten Einschätzungen, am Trainer liegt es nicht, sollte das Saisonziel verfehlt werden.


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 21:31  |  108339

Na ja, @tunn, es gibt einige, die denken eben, dass @cameo und @sr die selbe Person sind. @uschi hatte deshalb ja auch vorsichtig Klammern benutzt.


Tunnfish
28. August 2012 um 21:42  |  108342

@e-schorf
Habe selten so einen Blödsinn gelesen nicht mal vom Lector. Vergleich doch mal bitte die Beiträge sprachlich und inhaltlich, ebenso die Dialoge.

Das hier einer seine neue Spielwiese gefunden hat und ordentlich mit Schlamm spritzt sollte nicht dazu führen Gespenster zu jagen.


jenseits
28. August 2012 um 21:47  |  108343

Habe ich das wirklich geschrieben „weitgreifendere“…?


Raffa war da
28. August 2012 um 21:48  |  108344

@fg 20.24

Was ist denn ein horenibuch??


jenseits
28. August 2012 um 21:50  |  108345

@Raffa, Horeni hat ein Buch über die Boatengs geschrieben.


Spiritus Rector
28. August 2012 um 21:52  |  108346

Das darf man aber dementieren @Exil. 😉

Mir wird hier ständig bescheinigt, dass ich pöbele, mein Eindruck ist eher, dass ich bepöbelt werde. Ich äußere lediglich konträre Meinungen, wenn dies ein Verbrechen ist, so bin ich wohl in der Tat ein Verbrecher.

Ich mag es ja grundsätzlich nicht, wenn auf Minderheiten eingeprügelt wird, was ja bei Herthas Südamerikanern momentan der Fall ist. Also ergreife ich Partei für sie, zumal ich von ihren fußballerischen Fertigkeiten überzeugt bin, nur spielt auch das Wohlfühlen eine Rolle: Man muss sich wohlfühlen – andere Bundesligavereine haben ja im Spielerkreis einen „Ausländerbeauftragten“, vllt. kann der geschätzte Hr. Bremer (oder der andere) gelegentlich einmal nachfragen, ob es bei Hertha einen solchen auch gibt oder warum es ihn nicht gibt. Ich habe immer noch die Bilder vor Augen, als Ramos das Eigentor in der Rele unterläuft und kein Mitspieler auch nur ein Schrittchen zu ihm hintrat, ihn zu trösten.

Zumal Luhus „Unausstehlichkeiten“ eine Mannschaft auch verunsichern kann; die Folgen seiner Brandrede gg. Frankfurt dürften uns allen noch gut im Gedächtnis haftengeblieben sein: Das megapeinliche Pokalaus, wogegen Krimhilds Rache nahezu ein Happyning darstellt.

Der gemeine Pöbel sieht das natürlich mit Freude, wenn der Trainer wilde Sau spielt, aber der umsichtige Mensch hinterfragt solchen Aktionspopulismus: Schadet es nicht mehr als es nützt?


Etebaer
28. August 2012 um 21:54  |  108347

Hoffentlich schickt Hertha diesen Ramos bald in die Wüste.
Für den Spitzenfußball reicht es halt vorn und hinten nicht, manglende Einstellung, mangelnde Präzision, bestenfalls ein 5-10 Tore Stürmer, der von der Teamleistung abhängt und niemals Eigeninitiative entwickelt.
Schade das M.P. den Zeitpunkt für den Verkauf verpaßt hat, dann hätte Hertha heut xxx Millionen mehr im Budget.

Der Dr.Lu gefällt mir richtig gut, versucht tatsächlich dem noch Chancen zu geben, sich anzubieten, und der Typ rafft es einfach nicht – manchen ist halt nicht zu helfen.
Da etliche Fußballer zu den Sportproleten gehören, ist Diplomatie da sowieso nur verschwendet, solche brauchen Anschiß von morgens bis abends in lautester Tonlage.

Ich finds klasse!


flötentoni
28. August 2012 um 21:58  |  108348

wie lange geht eigentlich das 10 Uhr Training?


apollinaris
28. August 2012 um 21:59  |  108349

@tunn: du würdest Augen machen, wenn du mal ein Forum geleitest hättest: da sind Mehrfachaccounts nachgewiesen worden, die sofort in´s Auge sprangen und dann waren da wieder unfassliche Dinge dabei, auf die Niemand kommen würde.-Ich kann es seit dieser Erfahrung nicht mehr erkennen-gebe mir auch keine Mühe damit. Die Betreiber solch einer Seite haben da bessere Möglichkeiten..Ich gestehe, dass ich die ballstaffetten zwischen den beiden nicht bewusst verfolgt habe, weil ich sie nie verstand. -Was ich mag , wenn Gerüchte aufgebracht werden: das kann den Betroffenen ganz schön fertig machen (wenn es nicht ungerechtfertigt ist) und: er ist prinzipiell wehrlos. -Gar nicht gut.


Raffa war da
28. August 2012 um 22:00  |  108350

@jenseits

Danke 🙂

Sag mir aber auch nix das Buch. Muss man nicht unbedingt kennen, oder?


jenseits
28. August 2012 um 22:04  |  108351

@Raffa, ich lebe noch, ohne es gelesen zu haben.

Es wurde hier aber schon von klugen Leuten empfohlen und soll interessant sein. 😉


Raffa war da
28. August 2012 um 22:15  |  108352

@jenseits

…für die, die die Geschichte der Boatengs interessant finden. Und wer die nicht mag, muss sich auch Bücher über sie nicht reinziehen. 😉

P.S.: Ich leben noch, ohne davon gewusst zu haben… 🙂


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 22:15  |  108353

@raffa

Ist zur EM unter anderem bei spiegel-online empfohlen worden und einige Auszüge waren echt gut.


Raffa war da
28. August 2012 um 22:15  |  108354

streiche ein -n


monitor
28. August 2012 um 22:17  |  108355

Manchmal habe ich das Gefühl, daß der/die eine oder andere Bloggeridentität eine noch schrillere Antwort (Gegenmaßnahme) auf die Identität ist, die diesen am meisten nervt.

Schön ist es jedenfalls nicht.


flötentoni
28. August 2012 um 22:17  |  108356

ähm, weiß wirklich keiner wie lange das Vormittagstraining dauert??


jenseits
28. August 2012 um 22:19  |  108357

Ich nicht. 😉


Raffa war da
28. August 2012 um 22:21  |  108358

@Exil

Kennst Du es?


flötentoni
28. August 2012 um 22:27  |  108359

@catro: weißt Du wie lange die trainieren?

@jenseits: Schade Nachbar 🙂

Ich dachte der Blog strotzt nur so vor Kiebizen.
und nichtmal der allwissende SR antwortet…sonst doch immer ungefragt!?


elaine
28. August 2012 um 22:33  |  108360

ach mensch @flötentoni

die Trainingszeit ist doch immer unterschiedlich 🙂

Normaler Weise so ein- bis eineinhalb Stunden, aber da Hertha da Hausrecht hat können sie das so machen, wie sie eben gerade Lust haben 😉


flötentoni
28. August 2012 um 22:38  |  108361

Danke elaine!

Bisher konnte ich berufstechnisch nicht dem Training beiwohnen, aber evtl. schaffe ich es morgen (oder zum Testspiel)


derraik
28. August 2012 um 22:39  |  108362

Mal frei in die Runde gefragt:

Die Katartruppe UMM Salal Sports-Club Doha… soll das tatsächlich nur ein Testspiel sein…

Oder:
A). der Versuch Ramos gen Osten abzugeben bzw. ihn vorspielen zu lassen
oder
B.) einen potentiellen Geldgeber zu zeigen wie attraktiv die alte Dame doch ist?
oder
C.) einfach ein munteres Spielchen? 🙂

Vielleicht gibt einen hilfreichen Tipp von ubremer? 😉


Exil-Schorfheider
28. August 2012 um 22:43  |  108363

@raffa war da

Nur aus der Vorstellung. Selbst noch nicht gelesen, weil ich noch nicht Geburtstag hatte in diesem Jahr. 😉


monitor
28. August 2012 um 22:44  |  108364

@elaine 22:33
Ich glaube elaine da liegt das Problem.
Hertha hat keine Lust!

Somit wird das Training nur kurz sein. 😉


ahoi!
28. August 2012 um 22:46  |  108365

mal ehrlich @spritti: gibts dich auch mal in gut gelaunt??? konstruktiv? (wollt ich dich letzt schon fragen…)

hatte zwischendruch schon aufgehört mitzulesen, so sehr geht mir das dauernegativgeposte auf den sender. wahnsinn…


pax.klm
28. August 2012 um 22:46  |  108366

flötentoni // 28. Aug 2012 um 22:27
Mal so mal so, die Antwort kennt nur der Vater, quatsch der Trainer!
Es gab 45 Min Einheiten , es gab schon 90min und früher gar schon 120 min… Wie lange das beim Trainer der Emotionen zeigt geht—> ???


elaine
28. August 2012 um 22:47  |  108367

@monitor

ich glaube Hertha hat Lust, die Spieler halt weniger.

Aber, das wird wieder zu spirituell, was hier wieder alles geglaubt, geahnt, befürchtet wird… man man man 😉


jenseits
28. August 2012 um 22:47  |  108368

@Nachbar, 😉

gehst Du manchmal zu 1900?


pax.klm
28. August 2012 um 22:47  |  108369

Soory elaine, und auch flötentoni, sollte wohl eher mal auf F5 gehen…
Gute Nacht


pax.klm
28. August 2012 um 22:48  |  108370

Und nun auch das noch: SORRY


ahoi!
28. August 2012 um 22:49  |  108371

und wenn luhu es (auf seine art) nicht schafft, dann schafft es erstmal lange keiner (fürchte ich). denn dann schafft ihn hertha. und mich auch.


catro69
28. August 2012 um 22:49  |  108372

@flötentoni Beginn 10.00h ist Standard, das Ende hängt vom Inhalt ab. Unter 70 Minuten habe ich noch kein J-Lu Training erlebt, Ausnahme Kondieinheiten.


flötentoni
28. August 2012 um 22:52  |  108373

ach pax, das passt schon 🙂

@Nachbar: bisher nicht, evtl. schau ich mir mal als „Zaunkönig“ unsern Ex-Goalie an (den ich von einer Signiereinheit als unsympatisch in Erinnerung habe)


Tunnfish
28. August 2012 um 22:53  |  108374

@apo
letzter Absatz:
EBEN!!!


jenseits
28. August 2012 um 22:59  |  108375

@flötentoni,

obwohl auch um die Ecke, aber eigentlich nicht mein Kiezverein. Aber der spielt noch viel weiter unten. Gegen Wilmerdorf und gegen die Füchse gehe ich wahrscheinlich hin, je nachdem, wann Hertha spielt…


flötentoni
28. August 2012 um 23:03  |  108376

genau, auch nicht mein (Kiez)Verein, das war mal Preußen Wilmersdorf, nun 1. FC Wilmersdorf.


ubremer
ubremer
28. August 2012 um 23:05  |  108377

@rwd,

Michael Horeni – Die Brüder Boateng

Habe es erworben und den Teil über Hertha BSC gelesen (macht ungefähr ein Drittel des Buchs aus). Ich fand es gelungen. Es ist keine Schwarz-weiß-Malerei, sondern beschreibt die Zeit mit vielen Facetten. Eine ganze Reihe Ehemaliger taucht auf, der ehemalige Manager, der ehemalige niederländische Kapitän, der spielerberatende Vater des ehemaligen Kapitäns . . .

Kevin BoatengDiese Reportage aus der Zeit stammt zwar von 2010, ist aber immer noch wahrlich bemerkenswert beobachtet und aufgeschrieben
@derraik,

habe nix gehört zum Test, wer da spielen soll. Wäre unseriös jetzt zu spekulieren: Wer braucht eventuell noch eine Halbzeit Spielpraxis (Franz ?, Kachunga ? Mukhtar ? Diring ? Ramos ? )


jenseits
28. August 2012 um 23:11  |  108378

Na Wilmersdorf passt doch!


derraik
28. August 2012 um 23:12  |  108379

Besten Dank für die Info zu so später Stund´! 🙂


Dogbert
28. August 2012 um 23:14  |  108380

Wieviele Trainer haben die Hertha BSC-Spieler in den letzten zwei oder drei Jahren schon gesehen?

Wenn es Luhukay auch nicht schafft, ist die Mannschaft eben nicht gut genug.

Was ich nicht in Ordnung fand, war der Rundumschlag auf der Pressekonferenz.

Wenn ein Trainer einige Spielern direkt beim Training kritisiert, ist das Trainingsalltag. Oder denkt ihr, ein Magath, Heynckes, Rangnick, Klopp, Daum, Favre oder die früheren Trainertypen wie Meyer, Merkel, Rehhagel etc. sind da anders?

Wenns wirklich unumgänglich ist, muß man als Trainer auch mal etwas deutlicher werden. Manche Spieler brauchen diese direkte Ansprache.


flötentoni
28. August 2012 um 23:14  |  108381

am 20.10 spielt 1. FC W gg Stern…

Good night @all


apollinaris
28. August 2012 um 23:17  |  108382

@dogbert: dieses Stilmittel, beim öffentlichen Training so abzugehen, ist höchst selten.


ubremer
ubremer
28. August 2012 um 23:22  |  108383

@apoll,

wenn Du gerade nix zu arbeiten hast:
Gewohnt feinfühlig, wenn auch grammatikalisch fragwürdig, geht die BILD mit dem Thema um:
Endlich – Luhukay räumt den Sauhaufen auf


cameo
28. August 2012 um 23:35  |  108384

Wenn auch nur @apoll dazu eingeladen war – ich habe mir erlaubt, den Artikel auch zu lesen. Mein Eindruck, kurz gefasst: Luhukay hat ja seine Vereinbarung mit Hertha vor Eintritt der ganzen Dramen abgeschlossen (Vorgesprächte, nicht Vertragsdatum), also vor Relegationsaus, vor diversen Platzverweisen und vor Eintritt der ein oder anderen Verletzung eines Spielers. Und jetzt – auch wenn es sich niemand zu sagen traut – glaube ich bei ihm die ersten Anzeichen einer latenten Verzweifelung zu erkennen.


cameo
28. August 2012 um 23:45  |  108385

OT: Hoffentlich hat es bei der Bombensprengung in Schwabing nicht meinen Lieblingsitaliener erwischt. Nach dem Spiel gegen 1860 wollte ich da mal wieder hin.
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-zentrum/bombe-schwabing-sprengung-aktuell-2478421.html


Herthas Seuchenvojel
28. August 2012 um 23:46  |  108386

@ub: autsch, und ich dachte, catros Trainingseinblicke waren schon heftig (apropos, ergebensten Dank für die herrlich literarisch und bildgewaltigen Eindrücke, Kompliment von mir)

PS: grammatikalisch hmm…tja schneller getippelt, als gedanklich ausformuliert, würde ich zu deinen Kollegen sagen 😀


apollinaris
28. August 2012 um 23:52  |  108387

@cameo: @ubremer weiss wohl, dass ich niemals freiwillig oder aus Langeweile diese Seite besuchen würde, weiss aber auch, dass mich dieses Thema interessieren dürfte.. 😀 und ja, das ist äußerst interessant , zu lesen. Da es so ja auch hier berichtete wurde, gehe ich mal davon aus, dass alles so in etwa gesagt wurde. Dazu fällt mir erstmal eines ein: rein fussballerisch ist der Luhu komplett auf meiner Linie, bei absoluten 100%. Jede Einzelansage hätte genauso gemacht, trifft jeweils den Kern des Problems. Ich bin absolut einverstanden mit diesen Ansagen. ABER: in dieser extremen Dichte an einem öffentlichen Training? Da bin ich extrem unsicher. Ich bin nicht sehr empfindlich, wenn einer der Verwöhnten mal eins auf den Deckel bekommt, auch öffentlich ( hatte darin Babbel, der das ab und zu ja mit Raffa und Ronny auch tat, verteidigt)-aber nach der PK nun der zweite Rundumschlag, diesmal mit Details.?- Ich bleibe bei meiner oben schon mal geposteten Befürchtung: es könnte zuviel sein und deshalb bald beendet sein.der nächste Trainer kann allerdings drauf aufbauen. Das Feld ist endlich richtig bestellt.
Aber hat er das alles während des Trainingslagers übersehen? 🙁
Jetzt bin ich natürlich auch sehr auf das Verhalten unseres Managers gespannt..


apollinaris
28. August 2012 um 23:53  |  108388

@Seuche: wo biste denn tätig?


ahoi!
28. August 2012 um 23:54  |  108389

zum bild-artikel: so einen trainer sollte sich köln auch schleunigst anschaffen. wohin die weiche tour von einem stanislawski beispielsweise führt, konnte man gestern gegen aue hervorragend sehen. da haben sich die offensiven, mit ausnahme von neuzugang bröker, ständig neben oder hinter ihren gegenspielern versteckt, und so dem ballführenden signalisiert: mich nicht!

so ein luschiges verhalten gab es auch bei hertha zuletzt und vor allem in der vergangegen saison immer wieder zu sehen. wie bitteschön, soll denn ein trainer mit diesem mangelnden engagement umgehen? er muss es ansprechen! zur not auch öffentlich! sonst ist am ende ER der dumme, und die mannschaft macht heiter so weiter, verschleißt einen trainer nach dem anderen. notfalls bis zur amatauerliga…

in meinen augen war es bei hertha allerhöchste zeit für den nun erfolgten luhu’schen klartext. allerdings ist auch mir bewusst, wie schmal der grad ist, auf dem sich der trainer da bewegt. irgendwann verbraucht sich das beste gebrülle (da rein da raus..). doch lieber hoffe ich, ein paar der jungs (am besten die mehrheit) verinnerlichen es, und sorgen bald selbst für den notwendigen kampfgeist im team.


Herthas Seuchenvojel
29. August 2012 um 0:07  |  108390

4-Sterne Hotellerie, wenn du nen bisschen die letzten Tage durchstöberst, kennste auch den Namen meines Arbeitgebers 😉

(sag nur: neuer Herthapartner )


L.Horr
29. August 2012 um 0:08  |  108391

…. mein Gott was bin ich froh das Luhu an Bord ist !


apollinaris
29. August 2012 um 0:16  |  108392

na, das lässt sich ja schwerlich vergleichen 😉
Ich mag aber das Ambiente in solchen Häusern; könnte mir das durchaus vorstellen..


Herthas Seuchenvojel
29. August 2012 um 0:19  |  108393

na man fing auch mal kleiner an 😉
früher ganz gerne „am Mann & Hahn“ gewesen


jenseits
29. August 2012 um 0:22  |  108394

Nach dem Union-Spiel ist Länderspielpause, oder? Wie bitter.


Dogbert
29. August 2012 um 0:27  |  108395

Warum bitter?

Umso mehr Zeit, das Union-Spiel aufzuarbeiten. Danach kommt es Schlag auf Schlag. Da muß die Mannschaft funktionieren.


Nostradamus
29. August 2012 um 0:29  |  108396

Ja – solche „Ansprachen“ sind eine Gratwanderung und dieses Stilmittel nutzt sich auch schnell ab. Und dennoch genieße ich, darüber zu lesen, dass der Trainer mal genau die Dinge schonungslos zur Sprache und an den „passenden Mann“ bringt, die mir als Fan schon länger auf der Zunge und auf dem Herzen liegen.

Ich wünsche J-Lu, dass er dabei das erforderliche Maß findet und nicht „überzieht“, auch mal wieder Zuckerbrot statt Peitsche verteilt. Und dass die Mannschaft – alle, nicht nur die heute „Angezählten“ – die Kritik des Trainers annimmt. Dann hat J-Lu genau die richtigen Reize gesetzt. Lassen wir uns Montag überraschen. Für dieses Spiel kann es keine Ausreden geben…

Jute N8 allesamt


Kamikater
29. August 2012 um 0:34  |  108397

Warum sollte JLu nicht mehr lange Trainer sein? Wer soll denn etwas dagegen haben?

Glaubt hier jemand wirklich, die Mannschaft wird wegen dieser Worte absichtlich schlecht spielen, um den Trainer loszuwerden, wenn jeder sieht, dass er Recht hat?

So ein Quark!

Der macht genau das, was gemacht werden muss. Und sicherlich kann dabei der Ein oder Andere über die Klinge springen. Und ob der ein guter Fussballer sein könnte, interessiert eben nicht mehr.

Wer hier nicht jetzt mitzieht, bei einem Trainer, der allen genug Zeit gegeben hat (und alle sind in dieser Liga die bestbezahlten!), der kann gehen.

Die werden sich nun mal ein bißchen sortieren müssen und merken dann, dass der Wutausbruch von Frankfurt jederzeit wieder kommen kann. das war denen wohl allen nicht so klar.

Time to grow up, man! Nix neuer Trainer.

JLu wird denen schon noch zeigen, dass wenn sie gut spielen, er zufrieden ist. Der spielt eine größere Klaviatur, als wir hier in unserem kleinen Berlin bisher in 2 Monaten gesehen haben.


jenseits
29. August 2012 um 0:39  |  108398

Sollte ein Erfolgserlebnis ausbleiben, schleppen sie diese zusätzliche Last nicht nur eine, sondern zwei Wochen mit sich rum. Das macht es alles andere als leichter.


L.Horr
29. August 2012 um 0:41  |  108399

…richtig schön o.t. , das Album des Jahres !
„Smashing Pumpkins“ , hier ab der 5.Minute für Einsteiger. 🙂
http://www.youtube.com/watch?v=KLHkM_DQ7aw&playnext=1&list=PL28F626C543F130C7&feature=results_video


apollinaris
29. August 2012 um 0:45  |  108400

@kamikater: du lässt da ein paar entscheidende Faktoren aus.. Alles steht und fällt mit unserem Manager.-Und natürlich wäre es auch nicht wirklich das erste Mal, dass die Mannschaft von Hertha BSC es auf diesem Wege probiert. Ich erinnere mal nur an das Stuttgart-Spiel..Oder daran, dass Favre die Mannschaft verloren hatte.-Ich denke aber auch, dass sich das doch wohl nicht endlos fortspinnen kann. Oder? 😯


Dogbert
29. August 2012 um 0:55  |  108401

Warum Luhukay nicht mehr lange Trainer sein wird, wenn das so weitergeht?

Weil er sich diesen derzeitigen „Haufen“ nicht mehr antun wird. Das sind alles Berufsfußballspieler. Da darf man als Trainer schon erwarten, daß die Berufseinstellung vorhanden ist.

Das heißt:
Laufen, sich zur Ballannahme anbieten, an den technischen Mängeln arbeiten, Abstimmungsprobleme abstellen.

Und nicht:
„Ich gehe mal auf dem Platz und gucke mal, wo der Ball hingeht. Ach, der ist ja ganz woanders? Was mache ich denn nun? Ach, ich bleibe erstmal stehen. Oooh, das ist ja ein Gegner. Ich überlasse das mal meinen Verteidigern.“


Kamikater
29. August 2012 um 0:59  |  108402

@dogbert
Also derjenige, der gesagt hat, dass JLu geht, bevor er entlassen würde, war vor 4 Wochen ich…. 😉

@apo
Verstehe ich Dich richtig, dass Dir zum jetzigen Zeitpunkt Recht wäre, wenn JLu ginge, nur damit Preetz anschließend auch geht?

Ich weiß überhaupt nicht, warum wir über den Trainer reden.


ahoi!
29. August 2012 um 1:05  |  108403

mea culpa: grat, grat, grat!… nicht celsius!

@L.Horr: danke für den OT-hinweis. wusste gar nicht, dass es die noch (oder wieder?) gibt!

in sachen luhu sehe auch ich längst noch nicht schwarz. ich denke, sogar ein preetz ist lernfähig. 😉 er will hier schließlich endlich mal was aufbauen- statt immer nur abbauen… ich kenne menschen, die sagen, luhu war seine letzte pratone. und so eine letzte patrone lässt man besser fliegen bis sie ins ziel trifft!


Dogbert
29. August 2012 um 1:16  |  108404

Es gibt immer noch drei Reservepatronen! 😉


ahoi!
29. August 2012 um 1:26  |  108405

@Dogbert: was genau meinst du?


Dogbert
29. August 2012 um 1:31  |  108406

Gegenbauer muß ihn entlassen oder versetzen. Aber der gute Onkel bringt das nicht so schnell übers Herz.


ahoi!
29. August 2012 um 1:41  |  108407

vastehe. ick sag ma: jute nacht! brauch ne mütze schlaf…


Dogbert
29. August 2012 um 1:42  |  108408

Ich halte Preetz auch für zu unerfahren für das Fußballmanagergeschäft. Mir fällt derzeit jedoch niemand mehr ein, der unter den gegebenen Bedingungen über die erforderlichen Verbindungen verfügt, hier noch was zu reissen. Da müßte schon ein Scheich oder irgendein Milliardär kommen, der wieder mehr Handlungs- und Gestaltungsspielräume eröffnet.


Mineiro
29. August 2012 um 2:11  |  108409

Da fragt man sich doch heute mal wieder, wen man da seit Jahren so als Fan und Anhänger der Mannschaft verehrt, wenn man liest, mit welchen grundlegenden Problemen sich ein Luhukay im Training herumschlagen muss, dass bei Hertha offenbar seit Jahren niemand richtig auf die Integration der Südamerikaner in die Mannschaft geachtet hat und was ein Boateng über die Einstellung eines Patrick Ebert mal so nebenbei messerscharf durchblicken lässt.

Marko Pantelic soll ja mit offenen Schnürsenkeln trainiert haben, weil er Training für überschätzt hielt, doch wo man diesem schlampigen Genie augenzwinkernd solche Freiheiten zugestehen konnte, weil man wusste, dass er am Wochenende seinen Treffer machen wird, muss man doch konstatieren, dass bei Hertha das hochbezahlte Führungspersonal viel zu lange herumgewurschtelt hat ohne wirklich einen Plan davon zu haben, wie man echte Rahmenbedingungen schaffen und dauerhaft erhalten kann für eine nachhaltig erfolgreiche Arbeit der Mannschaft.


Etebaer
29. August 2012 um 2:30  |  108410

Es ist bei Hertha schon seit Marcelinhos Zeiten Usus, das sich Teile der Mannschaft durch das Spiel pampern lassen.

Das wurde schlimmer mit der Zeit und hat sich eingefahren.

Wir haben heut nur nicht mehr die überragenden Einzelkönner und die exzellente IV, die das kompensieren.

Die bestfunktionierende Mannschaft der Nach-Wende-Hertha war im Prinzip die Aufstiegsmannschaft auf ungefähr 2, oder 3 Jahre.

Onkel Dieter hatte leider nie einen Plan, eine „Mannschaft“ zu bauen, wie man dann auch in Wolfsburg sah, es waren immer nur 11 Einzelspieler, die zufällig mehr, oder weniger passten.


29. August 2012 um 3:04  |  108411

@kamikater: um Himmels Willen, nein-wie kommst du denn auf diese völlig abstruse Interpretation?? da hast du mich aber völlig und komplett falsch verstanden.Natürlich möchte ich, dass Luhu Trainer bleibt. Ich bin nur skeptisch, ob er es bleiben wird, wenn sich nicht sehr zeitnah einiges ändert. Die Mechanismen in Berlin sind ja nun doch bekannt. Wenn es denn so käme, glaube ich, dass der jeweilige Trainer durch die gute Vorarbeit von Luhu besser arbeiten kann. Und außerdem kann ich mir beim besten Willen eine Weiterbeschäftigung des Manager dann auch unter Gegenbauer nicht mehr vorstellen.
Es ist für mich so:
– Luhu hat ganz am Anfang der Saison jetzt nahezu sein volles Pulver eingesetzt.-Die Mannschaft wird sich vermutlich wehren wollen..und hier muss der Manager dem Trainer 100% beiseite springen, egal, welche Entscheidung der Trainer fällt. Nur dann hat das Projekt Zukunft. Es bleibt ein Drahtseilakt. -ich beschreibe nur ein mögliches Szenario (wie ich es annehme). Mehr nicht. Ich finde, dass es eine recht realistische Draufsicht ist.


29. August 2012 um 3:14  |  108412

Man wird sich immer als ein überragender Einzelspieler mehr herausnehmen können und dürfen..das ist glaube ich, nicht das Problem. Es kann aber nur geschehen, wenn Leistung zurückgezahlt wird. Auch die Mannschaft duldet dies dann nicht. Raffa und Ronny hatten das erfahren müssen unter einem Trainer, dem dieser blog nicht sonderlich gewogen ist.
Das ist eine sehr defizile Geschichte. Die wirklich großen Trainer wissen das, lassen hier länger Leine und woanders ziehen sie die Zügel straffer. Das ist auch heuzutage nicht anders. deshalb glaube ich ja, dass ein Trainer nur als Gesamtpaket bewertbar ist. Ein genialer Taktiker muss nicht zwangsläufig ein sehr guter Cheftrainer sein..Luhu kann ich noch fast gar nicht einschätzen. Er macht sehr viel richtig und hat einen sehr guten Blick auf die Einzelnen. In der Mannschaftsführung und Außendarstelklung scheint er mir in Berlin aber durchaus Schwächen zu zeigen. Aber da ist wirklich nur mein erster Eindruck.-


Dogbert
29. August 2012 um 6:06  |  108413

Ich bewerte erstmal nichts. Ich stelle hier und da Probleme fest, und die Zeit, die fundamentalen Probleme zu lösen, besteht nicht ewig.

Hier sind jetzt die Spieler gefragt. Sie müssen nach vier Pflichtspielen festgestellt haben, daß es allein mit Können nicht reicht.

Was hat die Mannschaft denn bisher geleistet? Der einzige Sieg gelang gegen einen Aufsteiger zu Hause.

Ich wundere mich regelmäßig, wie hier die Mannschaft so starkgeredet wird. Wenn die Mannschaft so gut wäre, müßten doch etliche Erstligisten schon Schlange gestanden haben, um sich die Perlen einer Erstligabsteigermannschaft zu sichern.

Ebert und Lell haben zwei durchschnittliche spanische Vereine genommen, da man viel von der Ausbildung in Deutschland hält. Raffael ist in die Ukraine gegangen. Wenigstens für die war er interessant. Und das war schon unser bester Feldspieler. Ansonsten hat sich kein Verein ernsthaft um einen Herthaner gerissen. Das wäre so wie Kauf von der Resterampe aus der Resterampe.

Das muß man sich mal verdeutlichen.

Hier konzentriert sich alles auf die vier bis sechs Spieler im Kader, die überhaupt einigermaßen gut fußballspielen. In der 2. Liga spielen genügend andere Mannschaften, die mannschaftsdienlich betrachtet qualitativ über etliche Spieler verfügen, die weitaus interessanter sind.

Bevor jemand einen Ramos holt, zieht man lieber einen aus der eigenen Jugend hoch.

Sparen müssen viele, und die, die es nicht müssen, bauen eher auf die eigene Jugend, bevor sie Leute von der Resterampe holen.

Ein Blick auf die Spieler der Ligakonkurrenz reicht schon aus, um festzustellen, daß mit Ausnahme der vier bis sechs Spielern, die man noch als Fußballspieler bezeichnen könnte, eben gerademal drittligatauglich sind. Die zweite Mannschaft von Hertha BSC taumelt auch nur rum.

Diese Mannschaft kann nur was schaffen, wenn sie sich darauf besinnt, als kämpfende Mannschaft aufzutreten.


Freddie1
29. August 2012 um 6:47  |  108414

Nur mal schnell nebenbei:

Hier wird ja teilweise spekuliert, ob MP nicht auf Grund der Kritik, die der Trainer gegenüber der Mannschaft äußert, eben diesen Trainer entlassen wird. Glaub ich nicht. Denke eher, dass das Vorgehen JLuhs mit dem GF abgesprochen ist.
Denn auch MP weiß, dass er nicht schon wieder einen Trainer entlassen kann.


f.a.y.
29. August 2012 um 7:06  |  108415

Ich frage mich, ob die im Trainingslager so viel besser trainiert haben? Oder ist Luhu nach den Auftritten in Punktspielen aufmerksamer geworden? Die Ansprache ist richtig und wichtig, auch, dass es direkt in der entsprechenden Situation kommt und nicht danach in der Kabine. Trotzdem hätte er nicht unbedingt ein öffentliches Training wählen sollen. Bin gespannt, wann und wie das erste öffentliche Lob kommt. @Preetz: Füße still halten, mach jetzt mal gar nichts, vielleicht schafft Jos endlich den Umbruch!


Spiritus Rector
29. August 2012 um 8:26  |  108416

Stroh entzündet sich! Das ist die Erkenntnis aus der Schwabinger Bombensprengung und erklärt auch, warum so penibel evakuiert wird – man kann den Menschen ja nicht in die lichtundurchlässigen Köpfe schauen.

Ob Luhu ein Glücksfall für Hertha ist, das muss sich doch erst noch rausstellen. In Gladbach war er seinerzeit mit einer Erstligamannschaft aufgestiegen, insofern keine große Leistung, die 1. Liga war dann eine Nummer zu groß für ihn; in Augsburg ist er trotz eines mit Erstligaspielern gespickten Kaders erst im zweiten Versuch aufgestiegen (so viel Zeit hätte Hertha nicht), dank der Katastrophensaison von Lautern, Köln und Hertha konnte er die Klasse halten. Ergo hat Luhu noch gar nicht erreicht, Hertha ist DIE Aufgabe und nun muss es sich erweisen – und wie wir neulich per Umfrage feststellten, ist bislang das beste am neuen Trainer, dass jeder Spieler seine eigene Trinkflasche hat und sich kein Sabber mehr vermischt.
Seine Methoden halte ich für zweifelhaft und wenn sich der Wind in der Berliner Medienlandschaft einmal dreht, wird es ein gut munitionierter Orkan. So viele Blößen haben sich andere Trainer in so kurzer Zeit nicht gegeben, da ist Luhu schon sowas wie ein Rekordhalter.

Das Hauptproblem an Luhu scheint mir, dass er nicht mitreißt, eher demotiviert als motiviert, lieber verbrennt als eine Brandmauer errichtet. Einen jungen, erfolgsorientierten Trainer wie Tuchel hätte man sicher auch aus der Provinz in die Weltstadt Berlin locken können.

Und Bauernopfer sind wir aus der Politik gewohnt; ich wage die These, dass ohne Ronny das erste Saisonspiel verlorengegangen wäre … Während Ramos Hertha Paradestürmer sein müsste, nur hat man gefühlte 12 neue Stürmer eingekauft, und damit kein Fan Fehleinkauf brüllt, müssen die zuerst spielen.


catro69
29. August 2012 um 8:29  |  108417

@Freddie1
„Denke eher, dass das Vorgehen JLuhs mit dem GF abgesprochen ist.“
Da bin ich mir nicht sicher, ich denke eher, dass Preetz seinen Trainer gerade erst kennenlernt. Gestern zum Beispiel, kam der Lange mitten während des Trainings auf den Platz um sich das Spektakel anzuschauen. Es wirkte ein bißchen so, wie wenn er einen Anruf erhalten hätte, „Micha komm mal, der Coach dreht durch…“


Spiritus Rector
29. August 2012 um 8:43  |  108418

In einer geistigen Fußnote möchte ich noch hinzufügen, dass Dennis Scheck die Gebrüder Boateng-Biografie garantiert geschreddert hätte. Eine Biografie bietet sich ja eher als Rückblick auf ein Leben an oder am Lebensabend oder zuwenigst, wenn die Karriere als Fußballer zu Ende ist. Wer das liest, ist Fußballredakteur oder aber gottbefohlen!

Apropos Fohlen, heut findet ja das Rückspiel statt, Gladbach in Kiew, hat noch jemand ein Fünkchen Hoffnung? Anderlecht hat gestern immerhin auch Limassol in die Knie gezwungen …! @Cameo, hast du am 24.12. des Jahres schon was vor, ich wollte dir eine kartonierte (nein, keine Pizzakartons) und verschleifte Pagode unbekannten Inhalts (ein Miniatur-„Jünter“, sehr vermutlich mit Stroh ausgefüttert [doppeldeutig]!) überreichen. 😉


catro69
29. August 2012 um 8:56  |  108419

@Spiritus
Was willst du denn immer noch mit Ramos?
Stell dir vor du bist Chef, deinem Betrieb geht es bescheiden und einer deiner bestbezahlten Angestellten versucht sich aus seinem Vertrag zu klagen. Was würdest du tun?
Den Angestellten mit Geld, das du nicht hast, zuscheißen? Ihm jeden „gelben Schein“ nach ner Dienstreise glauben? Die weitere bescheidene Entwicklung deines Betriebs nicht mit dem Topverdiener, der aber schon lange keine Leistung mehr zeigt, in Verbindung bringen? Wann hört für dich der treudoofe Glaube an dessen Professionalität und Loyalität auf? Spürst du das Murren der anderen Angestellten und deiner Kunden nicht? Du wärst ein wunderbarer Chef, Einstellungskriterien, wie Teamfähigkeit oder Leistungsbereitschaft existieren nicht, wer am lautesten jammert, kriegt das fetteste Gehalt und wenn am Ende ein „Sanierer“ dir die Augen öffnet, gehste lieber Konkurs, als dich von diesem Blender zu trennen, wahrscheinlich schmeißte dem Jammerlappen noch Geld hinterher und der „Sanierer“ wird natürlich entlassen.


flötentoni
29. August 2012 um 9:16  |  108420

@L.Horr : DANKE für den Link -super!

Ich finde,das ansprechen der Mängel von JLu war längst überfällig! Diese Nichteinstellung und Lustlosigkeit hat mich (und vermutlich etliche andere) dazu bewogen keine Dauerkarte mehr zu kaufen. Eine Entscheidung, die ich bisher in keiner Sekunde bereut habe, denn nun muss ich nicht jedes Spiel besuchen, sondern kann Spiele ansehen, in denen die Mannschaft Unterstützung braucht oder es um was geht o.ä. (soll mir keiner mit Schönwetterfan oder so kommen, ich war mit 2467 Zuschauern in der Vorwendezeit in der 2.Liga).
Ich würde es auch begrüßen, wenn der schielende Waldesel sich hinter den Trainer stellt und der Truppe unmißverständlich klar, dass wer keine Einstellung mitbringt sich in kürzester Zeit in der U23/auf der Tribüne/beim Plattlaufen des Teufelsberges widerfindet und damit ggf auch seine Profikarriere riskiert. Immerhin ist die Saison durchfinanziert 🙂


Alpi
29. August 2012 um 9:23  |  108421

Ich finde das was Luhu macht schon richtig. Auch in dieser Deutlichkeit. Der Punkt dabei ist nur, er muss seine Ansagen dann auch bis zum Ende durchziehen. Dann muss er die Spieler die nicht mitziehen für ein paar Spiele auf die Tribüne setzen und ihnen in Einzelgesprächen zusammen mit MP und meinetwegen mit ihrem Berater erklären warum und weshalb und wie der Weg zurück ins Startteam aussieht.

Unter den 28 Spielern plus Amateur- und Jugendspielern sollte es doch dann noch wenigstens ein paar geben, die es begreifen und auch umsetzen wollen und können, Leistung sowie Einsatz auf dem Platz, neben dem Platz und beim Training zu zeigen.


Ursula
29. August 2012 um 9:33  |  108422

„Micha KOMM mal, ich glaube der Coach
dreht durch….“

Und GENAU das ist es mit dem „Micha“,
dem Klima und der Mannschaft! Der Jolu
wird doch systematisch isoliert und leider
auch „indirekt“ demontiert, wobei er ja
natürlich noch selbst sein Scherflein dazu
beiträgt durch „psycholgisch“ ungeschicktes
Taktieren „mit“seinen „Schutzbefohlen“….

Berlin ist nicht Gladbach, nicht Augsburg!!

….aber so oder so, der „Micha“ kommt, wenn
man ihnBRAUCHT, nur zu gern……

Sich „einmischen“ und „weiterwurschteln“
ist seine große Leidenschaft! Konzepte…??

Ansonsten ein Hoch den „ungekonnten“
Subtexten! Schönen Sommertag mit „Spriti“…


Ursula
29. August 2012 um 9:35  |  108423

…sind…en…


Dan
29. August 2012 um 9:50  |  108424

@Jenseits

a) Trainer müssen „Auffrischungskurse“ belegen um ihre Fußball-Lehrer-Lizenz zu verlängern.

b) Was ist das denn für eine Analyse, dass der „Spieler beschimpfende Trainer“, eigentlich Verhältnisse ausserhalb des Teams meint? Mach bitte beide Augen auf.

c) Jugendspieler im Aufbau für den Männerbereiche machen nun mal „dämliche“ Fehler. Wer das eine will, muss das andere akzeptieren.
—-

Was soll ich sonst zu J-Lu sagen, außer J-Lu und @Dan eine Einheit. Schreibe ja nicht aus reiner Lust kritische Anmerkungen. Wir stehen an dem berühmten Scheideweg und jawohl das schon nach dem dritten Spieltag. Denn wir müssen nicht 40 Punkte gegen den Abstieg holen sondern 60+ für den Aufstieg.
——
@Mineiro // 29. Aug 2012 um 02:11

Ein Raffael ist sehr wohl sehr bemüht gewesen sich einzubringen und fand bei Hertha BSC die nötige Hilfe. Wie KPB sinngemäß meinte, man muß selber an sich arbeiten und nicht andere.


Herthas Seuchenvojel
29. August 2012 um 9:50  |  108425

abwarten, ob die Mannschaft mal endlich klar sieht und mitzieht
nach dem Donnerwetter von Frankfurt hätte ich gedacht, sie hätten es langsam begriffen, aber anscheinend war gestern ne zweite Standpauke nötig
hoffe mal nicht, auch noch ne dritte, vierte…

@ub : woher kommt eigentlich das kurzfristig angesetzte Testspiel der Katharis?
sind doch eher mehr als selten in deutschen Landen anzutreffen, um sich nicht zu blamieren hier
wo doch der neue Hertha-Partner seit einigen Quartalen einem arabischen Großinvestor im Ganzen gehört…
Nahtigall, ick hör dir trapsen…


Herthas Seuchenvojel
29. August 2012 um 9:54  |  108426

kaufe nen „c“


cameo
29. August 2012 um 9:55  |  108427

Luhukay sollte nicht für die Öffentlichkeit bzw. die anwesende Presse trainieren, d.h. nicht jede Kritik an Spielern bzw. Mannschaft offen hinausposaunen (Motto: „hallo Zuschauer, ihr seht ja, dass es nicht an mir liegt“).

Heranbildung eines Teamgeistes, Schaffen von „blindem“ Verständnis der Spieler für- und untereinander sowie die Fortbildung der technischen und kämpferischen Fähigkeiten sind nur im nichtöffentlichen Training möglich.

Für Zuschauer und Medien kann man von Zeit zu Zeit ein „Show Training“ veranstalten (darf natürlich als solches nicht angekündigt werden), wo alle gut gelaunt und spielfreudig auftreten, so dass der Eindruck vermittelt wird „toll, wie diese Truppe aufgelegt ist“. Das verbessert die gesamte Stimmung nach innen wie nach außen und schafft eine Grundlage für insgesamt bessere Leistung sowie dringend notwendige Erfolge.


Freddie1
29. August 2012 um 10:05  |  108428

@flötentoni
„schielender Waldesel“. Wenn du so schreibst bzw beleidigst, hab ich keine Lust weiter in deinem Post zu lesen. Find ich schade, dass du dir so Glaubwürdigkeit nimmst.

@catro
Lass es doch bzgl. Sr. Der würde sich wahrscheinlich ein Best-of-Video seines Angestellten ansehen und alles bliebe beim Alten. 😉


Ursula
29. August 2012 um 10:07  |  108429

Na ja „dan“, Auffrischungskurse….!?


ubremer
ubremer
29. August 2012 um 10:56  |  108430

@Doha-Test,

war eigentlich für die U23 gedacht, ist jetzt aufgepeppt durch einige Profis. Die trainieren heute Vormittag nicht mit. Gegen Doha sollen spielen: Ronny, Ramos, Schulz, Morales, Kachunga, Brooks, Bastians, Sahan und Beichler


flötentoni
29. August 2012 um 11:01  |  108431

@freddy: ich musste den einfach mal loswerden, hab ggf den 🙂 vergessen.
Heute lobt jlu viel, sw im training viel tor gefährlicher als sa


flötentoni
29. August 2012 um 11:02  |  108432

Saf ist übrigens nicht auf dem platz….ub wisst du mehr?


sunny1703
29. August 2012 um 11:03  |  108433

Ich bin teilweise überrascht, wie verärgert hier einige blogger sind, die ich als sonst wirklich dem Verein zugewandt kenne sind.

Zuerstmal die nackten Zahlen. Ein durchschnittlicher Start, doch welcher von den favoriten der 2.Liga ist schon gut aus den Startlöcher gekommen. Der Favorit Nummer 1 für mich Lautern mit 2 Remis zu Hause 1860 punktgleich mit Lautern einen Punkt besser als Hertha St Pauli auf 15 und Köln sogar auf 17.Rein sportlich halte ich die Niederlage beim FSV für überflüssig und sportlich/finanziell das Pokalaus. Aber das ist bei Hertha doch schon fast Alltag in jeder Saison.

Ja, das Spiel ist wirklich nicht schön anzusehen. Da gebe ich allen recht. Doch wozu dieses Raufgehaue auf die Mannschaft. Ja, es ist die Mannschaft, die uns diese langweiligen Stunden zumutet. Doch wer hat diese Mannschaft zusammen gestellt?! Wer ist dafür verantwortlich, dass die Einstellung der Spieler stimmt? Wessen taktische Ausrichtung muss stimmen? Wer muss die Spieler mit seinen Ansprachen errreichen?
Wenn ich hier einigen Spielern Lustlosigkeit oder ähnlich böses unterstelle, dann frage ich mich,,warum sind diese lustlosen überhaupt im Team gelandet, warum wurden sie nicht verkauft? Und bitte nicht dieses Geholze auf die SAF. Die standen erst in den letzten Minuten gegen regensburg auf dem Platz. Der langweilige Herthafußball wurde von ganz anderen gespielt. Und wer wurde von denjenigen denn gestern da persönlich angegangen? Nur Ruka, so als ob die Langeweile des Spiels seinen Namen in einem Grobtechniker wie Ruka gefunden hat. Das ist so leid es mir tut lächerlich!

Nein, wer hier auf die Mannschaft eindrischt, muss auch auf JLu eindreschen, denn er ist für das verantwortlich was diese mannschaft uns anbietet. Oder haben wir diese Spieler per blogabstimmung zusammen gestellt?!Das ist nun mal das Schicksal eines trainers, sehr gut bezahlt,aber mnit einer Verantwortung belastet,die ihn auch zum schwächsten Glied in einer Kette werden lassen. Die Mannschaft kann nicht ausgewechselt werden, ich bekomme ja noch nicht mal von Euch meinen kreativen Mittelfeldspieler und ein wirklicher Herthakämpfer wie Perde wird hier von einigen technisch auf neuntliganiveau runtergeschrieben.
Ich hoffe inständig, dass JLu sein team wirklich noch erreicht und einstellen kann,denn der nächste Monat wird richtungsweisend sein.Ich hoffe er formt eine Mannschaft, die sich auch als solche präsentiert und die auch erfolgreich spielt. Jedenfalls sind Sprüche die sollen sich mal den Ar…aufreießen, die sollen mal rangenommen werden usw usw jegliches raufhauen auf das team emotional nachvolziehbar,dennoch in meinen Augen,sorry, populitisches Bild oder BZ niveau!

Zu letzt verwundert mich eins, was hier so weit ich das überflogen habe niemand scheinbar gestört hat.

Mehr als irgendwelche Trainingsschwächen vom gestrigen Tag erschreckte mich das beklatschen von den „ausführungen“ des Trainers. Ich frage mich ernsthaft soll das teamspirit sein? Man kann sich seinen Teil als Spieler denken,aber ich finde wer hier klatscht ist für mich nichts mehr als Einschleimer, einer der das mannschaftsgefüge als Trainerliebling zerstört, so es denn überhaupt vorher in irgendeiner Form da gewesen wäre. Auf solche Leute hätten wir früher nach der Schule gewartet….Ja, so schrecklich waren wir damals .-)

Es gibt bei Hertha niemanden der eine solche Leistung abgeliefert hat,als dass er meinen könnte sich durch beklatschen der Kritik an anderen ,sich abzugrenzen. Widerlich, solche Spieler, egal wie sie heißen, sollten ein Spiel denkpause bekommen und/oder was in die Mannschaftskasse zahlen.

lg sunny


Dan
29. August 2012 um 11:05  |  108434

@ursula

Wörter in “ “ besitzen ein Subtextrecht bei mir.

Für Dich ganz speziell, dann bitte diesen Link verfolgen. 😉

http://www.bdfl.de/index.php/lizenzverlaengerung.html


elaine
29. August 2012 um 11:08  |  108435

@flötentone

wieso sollte Deine Belidigung durch ein * 😀 * angenehmer werden?

Schade !


Etebaer
29. August 2012 um 11:21  |  108436

Was würde uns denn an Jürgen Klopp stören?
Das er sich nicht auf sein Trainergeschäft konzentriert, zuviel wirbt und auf Geburtstagsfeten den „Comedian“ gibt?
Das er zu emotional, rüpelhaft ist und ja eigentlich gar keine Jugendförderung betreibt, sondern eine Jugendplünderung?
Das er bloß Meister geworden ist, weil die Bundesliga eine Pfeiffenliga ist und die CL die wahre Meßlatte, dieser Trainerversager…
Man kann über alles meckern, wenn man es in ein schlechtes Licht rückt.
Darum muß man sich Orientierungspunkte schaffen, die ein Koordinatensystem für eine realitätsgerechten Einschätzung geben, das nicht von Zu-/Abneigung und Wunschtraum bestimmt wird.

Ich behaupte:
Wir haben hier und heute, in Gestalt von Jos Luhukay, den besten Trainer, der zu haben war!


29. August 2012 um 11:31  |  108437

@Test-Spiel: vielleicht wurde von der GF ja einfach auch nur etwas falsch verstanden? Statt Katharis, las Preetz Kartharsis..und dachte sich“Genau das brauchen wir!“. Und ab dafür! 🙄
@spirit: deine Art der Beweisführung ist schon eigenartig..schau mal: du willlst nachweisen, das Luhu noch nichts erreicht hat in seinem Trainerleben. Das machst du, indem du „schwupps“ den Aufstieg von Gladbach mit der blödesten und ältesten aller Thesen kleinschreibst: “ mit dem Kader wäre auch der Busfahrer aufgestiegen“..den Aufstieg mit Augsburg verkleinerst du, in dem der „erst im 2. Anlauf glückte“ und den wohl größten Erfolg, den Verbleib mit dieser schwachen Mannschaft in der 1. Liga, schreibst du weg, in dem du meinst, drei andere wären noch schwächer gewesen. Ach?!- (da scheint dir die Puste endgültig ausgegangen zu sein..) Merkste was? Pippi Langstrumpf ist nichts dagegen..


f.a.y.
29. August 2012 um 11:36  |  108438

@sunny: @catro hatte sich dazu schon geäußert:

catro69 // 28. Aug 2012 um 20:17:
Die gesamte Trainingsgruppe stand im Kreis und unser Trainer holte zu seiner verbalen Ohrfeige (gegenüber Ronny und Ramos) aus, danach richtete er seine Worte aber an alle und zu Themen, die die ganze Mannschaft betreffen. Der “Klatscher” hat dem Trainer beigepflichtet, fand die Ansprache richtig und wichtig, Häme gegenüber seinen Mannschaftskameraden würde ich da nicht hinein interpretieren.

Ich war nicht vor Ort und glaube prinzipiell erstmal nichts, was in BZ oder Bild steht, habe daher @catro eher vertraut. 🙂


29. August 2012 um 11:37  |  108439

meine Meinung zu dogberts Beitrag, in dem er den Hertha-Kader die Qualität abspricht: ich bete das seit Monaten ( Jahren?) hier runter: jedes Jahr wird dieser Kader überschätzt. ABER: das haben die Verantwortlichen jedes mal auch:
– wir haben einen hohen Etat
– sofortiger Aufstieg ist das offizielle Vereinsziel
– Luhu ulkt (subgetextet) was von „ab Oktober..“
Also das ist definitiv auch von Vereinsseite so kommuniziert worden.
Bei Hertha werden nahezu täglich Fehler gemacht. Meine Meinung. Und viel zu viel gequatscht. Was der größte aller Fehler ist. Kann man nicht Happel klonen, bitte? Jurassic Park 4.


jenseits
29. August 2012 um 11:39  |  108440

@Dan

So, gerade beide Augen aufgemacht. (Danke für die Erinnerung)

Warum sollte der Trainer nicht eventuell mit einigen Zuständen, Gepflogenheiten und Verhältnissen im Verein, die er so nicht geahnt hatte, unzufrieden sein? Vieles bekommen wir nicht mit und sehen allenfalls Resultate, die auf unprofessionelle Abläufe schließen lassen. Das beginnt doch schon mit dem Verhältnis Trainer – Mannschaft – Manager.

Und richtig: Jugendspieler machen „dämliche“ Fehler. Solche Fehler sollte man ihnen zugestehen und auch akzeptieren. Logischerweise wird der Trainer jedoch alles dafür tun, sie zu korrigieren und sie in dieser Häufigkeit in den nächsten Spielen zu unterbinden. Damit rechne zumindest ich!

Mit dem falschen Bein aufgestanden? 😉


29. August 2012 um 11:40  |  108441

@fay: aber auch bei @cato liest sich das wie „einschleimen“. Für mich ist das aber nicht sooo dramatisch, denn in solchen Situationen gibt es auch viele „Übersprungshandlungen“. Da auch nie gesagt wird, „wer“ das war..messe ich dem auch nicht so viel bei.


Ursula
29. August 2012 um 11:41  |  108442

Richtig „dan“, DAS meinte ich…

Übrigens, wenn ich erwähnen würde,
dass ich zu solchen „Anlässen“ mich
schon „geistig ergießen“ durfte, wäre
das bestimmt wieder….

„Subtexte“ manchmal HIER, na ja!?


29. August 2012 um 11:42  |  108443

@ apollinaris

Jurassic Park IV war Rehhagel.
Jetzt hilft nur noch der Flux-Kompensator.


Etebaer
29. August 2012 um 11:44  |  108444

Kosta Runjaic soll angeblich Trainer von Dusiburg werden, das ist neben Foda ein Mann, der sich interessant liest.
Jetzt kann man sie live im gleichen Wettbewerb bestaunen.

Bin gespannt, wie die sich über die Saison schlagen…


Dan
29. August 2012 um 11:45  |  108445

Ach @sunny Weltenverstehen, Du hast noch nicht mal die Eigenkritik eines KPB verstanden.

Als Erstes muss deine Eigenverantwortung und Eigenbereitschaft stimmen und dann kannst Du auf den Trainer einschlagen.

Und falls es Dir nicht aufgefallen ist, moniert ja der Trainer diese Eigenbereitschaft, also er versucht die Einstellung des Teams zu ändern.

Er unternimmt eben genau das, er übernimmt die Verantwortung die Einstellung des Teams oder einzelner Spieler zu ändern.

Hat er dies in einem bestimmten zeitlichem Rahmen nicht geschafft, kann man ihn kritisieren.

Aber ich komme doch auch nicht als neuer Chef irgendwo hin und sage „ihr seit alle scheiße“ und kloppe auf denen rum. Nee, ich warte bis die Jungs paar bewertbare Arbeitsleistungen (in diesem Fall PFLICHTSPIELE) erbracht haben und lobe bzw. kritisiere dann.

Da Fußball mal eine Mediengeschäft ist, werden auch paar Dinge in die Öffentlichkeit getragen.

Wer will schon genau wissen, dass eine Analyse der letzten Saison nicht war, dass dieses Team oder Spieler den „Schutzschild“ Trainer ausnutzen oder sich dahinter verstecken.

Denn bis auf Kachunga, sind die „Opfer“ zu meist „Alt-Herthaner“, die auch hier nun nicht gerade einen „Status“ des Musterprofis haben.

Wie oft wurde hier schon geschrieben, das Schulz den nächsten Schritt machen muß?

Das Ruka, weder Trainingsweltmeister noch ein aufmerksamer Zuhörer ist, ist bekannt.

Zu Ronny ist wahrlich schon viel geschrieben.

Und über Schnelligkeit beim Aufbau (Sprint), Bewegung (Morales) und defensives Verhalten der Offensivkräfte (Kachunga) schreiben ich und etliche nun schon seit Monaten, wenn nicht sogar Jahren.


Ursula
29. August 2012 um 11:58  |  108446

Tut mir leid „dan“, ich kann Deiner Replik
an dem sachlichen Beitrag von „sunny“
nicht folgen!

„Sunny“ vertritt eine mehr als durchaus
vertretbare Meinung und „BEGRÜNDET“
sie doch nachvollziehbar…

Diese Meinung muss man natürlich nicht
gern teilen!


Colossus
29. August 2012 um 12:01  |  108447

Ich bin keinesfalls der Meinung,dass Luhukay sich mit den relativ häufigen Wutreden bzw. härteren Ansagen schnell verbraucht.Zumal ich das oben geschilderte keineswegs als Wutrede sehe sondern vielmehr als angebrachte Trainingskritik die einfach sein muß.
Während meiner Ausbildung im Studium wurde ich auch von meinem Professor mehr als einmal hart angegangen und an der Ehre gepackt. Ich sag das aber immer als Ansporn mich zu verbessern und beim nächsten mal als der moralische Sieger den Raum zu verlassen.
Wer hingegen die Aussagen des Trainers vom gestrigen Training mit einem süffisante Lächeln abtut,dem fehlt ganz einfach eines: Einstellung. Dann wird es früher oder später aber ohnehin nicht mehr für die erste Elf reichen.Zumindest nicht bei diesem Trainer der endlich das tut was ich mit seit Jahren gewünscht habe.
Selbst wenn Luhukay morgen dazu übergehen sollte die komplette Amateurmannschaft als erste Elf aufzustellen weil ihm die Einstellung der etatmäßigen Stammbesetzung nicht passt,dann geh ich immer noch mit ihm d’accord.

Wenn ein Trainer sich nach dem ein oder anderen Anschiß bereits verbrauchen sollte,dann beschreiten wir da einen ganz gefährlichen Weg,der jedem Spieler ein Alibi verschafft.
Nicht der Trainer nutzt sich in diesem Fall ab,sondern es findet ein Abnutzungskampf zwischen den einzelnen Spielern statt der im Endeffekt die ausspuckt,die wollen. Das kann man nur begrüßen.


backstreets29
29. August 2012 um 12:03  |  108448

Mahlzeit von der Insel Krk
Da ich grade vor der Hitze (aktuell auf der HOtelterrasse 42 Grad) fluechte, kurz mal ein Einwurf von mir

Endlich gibts mal Dampf fuer die Herren. Endlich wird Ramos und Ronny mal klargemacht was fehlt.

Luhu macht das schon, allerdings nur wenn das Team mitspielt und sich die richtige Hierarchie herausbildet. Ich bin guter Dinge….nicht nur fuer das Union-Spiel. Da wir MOntag schon in Italien sind, waere es sehr lieb, wenn mir der eine oder andere per email an glennmenzel@gmx.de einen link zukommen lassen koennte, wo ich das Derbz online gucken kann……..

Bevor ich mir jetzt ein paar Cevapcici reinhaue, spring ich mit meinen Zwergen no chmal ins „kuehle Nass“ welches auch 28 Grad hat 🙂


29. August 2012 um 12:16  |  108449

@colossus: ich verstehe deinen Beitrag nicht? Niemand wünscht sich das Abnutzen. Wenn aber nach 2 autoritären Auftritten die Mannschaft nicht besser und engagierter spielt, ist das Pulver verschossen, ob man das begrüßt oder nicht. Luhukay ist zu lange im Geschäft, als das er das nicht selber wüsste. Er poket hoch, sehr hoch. So viel steht fest. Wünschen wir uns und dem Ream, dass es funktioniert! 😉
@wilson: die genialste aller genialen Filmerfindungen. Die bloße Erwähnung des Flux-Kompensators treibt mir ein ewiges Grinsen in´s Gesicht ..Ja, dat Dingens könnte helfen.


sunny1703
29. August 2012 um 12:17  |  108450

@apollinaris

Mir ist das doch egal wer das sagt. Ich finde so ein Verhalten innerhalb eines teams erbärmlich!

@Dan

Ich habe nicht JLu kritisiert ,sondern diejenigen,die hier die „Mannschaftsdrescher“ machen.
Und sollte JLu mit seiner Art der teamführung nicht ankommen und da zählt wohl für uns beide am Ende das zählbare, kann er noch viel guten Willen an den Tag gelegt haben, es ist das von ihm zusammengestellte Team und seine Ansprachen ,die dann nicht angekommen sind.
Und nimmst Du Dir das Recht heraus zu beurteilen,ob 20 oder 25 Spieler nicht Eigenkritik leisten oder nicht Eigenverantwortung übernehmen?!
Der Grat den JLu geht, ist sehr schmal, er läuft zwischen Luftblase und dem Formen einer Mannschaft.

Doch noch sehe ich nicht die sportliche Notwendigkeit diese Form von Haudrauf zu wählen.

Und mir zumindest missfallen sich wiederholende Verbalattacken auf die immer wieder gleiche Spieler. Ich kann keine Trainingsleistungen beurteilen, aber was ich auf dem Platz gesehen habe, ist bis auf zwei, drei Ausnahmen von so ziemlich allen der gleiche Mist oder wie Du es ausdrückst der gleiche Mangel an Eigenverantwortung und Eigenbereitschaft.

Ich schrieb gestern von Autorität, Lautstärke hat nicht unbedingt damit was zu tun, runterputzen der immerselben Spieler auch nicht,man bekommt sonst schnell das Gefühl da hat jemand seine Lieblinge. Autorität ist erster Linie eine Frage von Ausstrahlung.
Beispiel ,brülle ich für alle hörbar,eine letzte warnung für die SAF übers Feld,setze ich doch nicht diese Spieler mehr unter Druck als wenn ich es in einer Kabinenansprache gemacht hätte. Aber der Unterschied ist, ich setze mich als Trainer unter Druck, nämlich dann wenn wir, da s gemeine Fanvolk, in der Masse unsere Antipathien an beiden zum Ausdruck gegeben und vielleicht normale Leistungen runterschreiben. Reagiert dann JLu nicht wie über den Platz gebrüllt, wird er unglaubwürdig!

Aber bitte, bleibt doch erstmal noch einige Spiele locker. So schlecht stehen wir sportlich nicht da.

lg sunny


29. August 2012 um 12:37  |  108451

mir ist es deshalb nicht egal, @sunny, weil ich dem Geschilderten erst mal keinen Glauben schenke. Ich habe zu wenig Infos 💡 Deshalb ignoriere ich den imaginären Klatscher. Ob du jemanden vor aller Augen und Ohren zusammenfalte oder intern, innerhalb der Gruppe, ist ein gewaltiger Unterschied. Ich kann nicht glauben, dass du das nicht erkennst? Und zu RaRo: die haben in Permanenz den Nachweis laxer Einstellung gebracht. Ich wüsste, außer vlt. Ruka keinen, auf den das in gleicher Weise zutreffen würde. Und im Angesichts der Höhe der Gehaltzahlung schon mal gar nicht.. 😉


kraule
29. August 2012 um 12:39  |  108452

Mahlzeit 😉

@Sunny
was denkst du warum JoLu das macht?
Ich meine dieses Frage, verbunden mit der Bitte um eine Antwort, ernst.

Jeder der schon einmal in seinem Leben mit Sportlern trainiert hat, erst recht mit Fußballern, der kennt dieses Problem. Man möchte es eigentlich in der Kabine ansprechen, aber dort wird (warum auch immer?) niemals die gleiche Wirkung erzielt. Da reagiert jeder Haufen, sorry jedes Team anders. Scheinbar hat er ein Team wo dieses Verhalten angezeigt ist.
Im übrigen setzt er JoLu sich nur unter Druck, wenn er rumeiert. So tritt er dem stotterndem Motor in die Weichteile und der kommt dann wohl in Fahrt. Für mich gaaaanz normal!

Sollte allerdings Preetz wirklich den positiven Platzsturm aufgrund der „schlechten“ Stimmung gestartet haben…… dann ist das der Anfang vom Ende der Ära JoLu!!!
Denn das müsste der Manager, wenn überhaupt(!), unter 4 Augen mit JoLu besprechen!


tabby
29. August 2012 um 12:45  |  108453

Juhu: Also mir ist ein Trainer lieber der Fehler im Training anspricht und auch die Konsequenzen andeutet und nicht einfach den Spieler wortlos auf die Tribüne verbannt oder nicht aufstellt.
Selbst Klopp war nach dem Sieg unzufrieden und hat Schwachstellen seiner Mannschaft angesprochen. Da er das mit einem lächeln und Verständnis aufbringt („haben 14 Wochen nicht miteinander gespielt“), hat man die Kritik nicht als solche empfunden.
U23: scheint derzeit noch das „Sibrien“ Herthas zu sein. Wenn man nicht langsam mal den Markel der Strafversetzung in das HauptMotiv „sammeln von Wettkampfpraxis“ ändert, muss man sich nicht wundern wenn junge Talente lieber zum BVB oder in den Süden- Westen abwandern.
Boateng: Toll das er die Kurve bekommen hat und sein Talent entfaltet. Den Artikel , besonders die Passage über Eigenverantwortung und Trainingsfleiss , verteilen und in alle Sprachen übersetzen.
Ramos: Wie es aussieht bleibt er der Hertha erhalten. Alle Ramos Fans sollten sich mal die Frage stellen warum BMG mit Favre lieber 15 Mio für einen Niederländer , anstatt 5 Mio für Ramos ausgegeben hat. Alle bei BMG doof oder der Niederländer wird mal für 50 Mio nach woauchimmer wechseln ? Glaube ICH beides nicht.


Dan
29. August 2012 um 12:53  |  108454

@sunny

Und ich als „Mannschaftsdrescher“ habe Dir gerade versucht plausibel zu macht, warum ich damit nicht J-Lu kritisieren muß.


sunny1703
29. August 2012 um 13:13  |  108455

@apollinaris

Da dieser Vorfall ja auch von @catro geschildert wurde, halte ich das schon nicht für Klatsch!

Genau das habe ich doch beschrieben, eine öffentliche Schelte bringt vor allem das ,dich selbst zusätzlich unter Druck zu setzen. Wenn Du unter vier Augen das machst, ode rmeinetwegen in der Kabine und das ernst meinst, dann wird das wirken,Wirkt es nicht, gibt es eben jene angekündigte Konsequenz. Hier öffentlich beim Training, laufe ich Gefahr meinen eigenen Standpunkt der Leistung des einzelnen Spielers, der Meinung der Öffentlichkeit gegenüberstellen zu müssen und um meine Glaubwürdigkeit gegenüber dieser zuhörenden fanmeute nicht zu verspielen, meine Sicht,also die des Trainers zurückstellen zu müssen. Sprich ein x oder y wird nicht mehr spielen,weil ich es laut in der öffentlichkeit angedroht habe und das obwohl ich vielleicht der Meinung bin, er hat sich gebessert, doch die Meinung ist so gegen diesen Spieler eingestellt, dass mir,dem Trainer kaum noch was anderes übrig bleibt.

@kraule

Ich weiß zwar nicht genau was Du jetzt meinst, aber ich versuche dennoch zu antworten. Positiv gemeint, macht JLu das,weil er der Ansicht ist, diese Methode ist die beste ,um an die Mannschaft ranzukommen.
Negativ ist es ein Zeichen gegenüber der Öffentlichkeit und den Vereinsoberen,schaut her, ich lasse mir von den Spielern nichts bieten.

Es ist doch so, gewinnen wir gegen Union hat er alles richtig gemacht. Spielen wir unentschieden,kommt es auf das Wie an ,verlieren wir aber, hat für meinen Geschmack, eine Menge von dem Pulver ,wie er noch auf die Mannschaft einwirken kann, verschossen und zwar unnötig früh..nach einem sicher schwachen, aber so doch Sieg!

lg sunny


blauweiss1892
29. August 2012 um 13:14  |  108456

Ich glaube auch das sich beide abgesprochen haben bzw MP seinem Trainer freie Hand gegeben hat. MP hat sich nämlich in der Vergangenheit zu oft schützend vor die Mannschaft gestellt. Wenn er dies nun wieder tun würde, hätte die Truppe genug Alibis und dann wäre jeder Trainer zum Abschuss freigegeben…
Ansprachen und Kritik im Training sind etwas ganz normales. Wenn dabei irgendwann bei der Mannschaft oder bei Teilen der Mannschaft keine Einsicht bzw. Besserung eintritt, dann muss es eben weitere Konsequenzen geben.
Endlich mal ein Trainer der die Mißstände anspricht….weiter so und nicht locker lassen!


sunny1703
29. August 2012 um 13:15  |  108457

@Dan

Wenn Du die mannschaft „verdreschen“ würdest, wäre ich mir sicher ,sie gewinnt am Montag 6:1 und die SAF treffen jeweils doppelt! 🙂

lg sunny


sunny1703
29. August 2012 um 13:18  |  108458

@blauweiss

Ich bin mir sicher 90% aller Trainer und 100 % aller erfolgreichen Trainer sprechen die Missstände an….nur eben jeder auf seine Art!

lg sunny


kraule
29. August 2012 um 13:22  |  108459

@sunny
Danke für die Antwort, aber deine Aussage:

„……Negativ ist es ein Zeichen gegenüber der Öffentlichkeit und den Vereinsoberen,schaut her, ich lasse mir von den Spielern nichts bieten….“

sehe ich genau umgekehrt! Ist für ein positives Signal!

Wäre der Trainer jetzt immer noch der „Prinz Valium“ würde er umgekehrt viel Kritik bekommen. Zu recht.
Nicht von Dir vielleicht, aber von vielen anderen.

Zum Union Spiel, das Ergebnis ist wohl aus sportlicher Sicht wichtig, aber für mich ist immer entscheidend das wie! Hier möchte ich eine klare Tendenz erkennen und das mache ich nicht abhängig von einer emotionalen Ausübung eines Trainers während seiner Tätigkeit. Schon mal beim BVB, VWburg, oder Aue zugeschaut? Da würdest du wahrscheinlich die Polizei holen 😉

Ich sehe das Problem viel tiefer als nur auf dem Platz und das macht mir Sorgen, sogar ein wenig Angst.


blauweiss1892
29. August 2012 um 13:24  |  108460

Genau…es ist doch aber auch so…er kann doch nicht warten bis die Mannschaft in der Kabine ist und dann unter Ausschluss der Öffentlichkeit Fehler ansprechen. Die tägliche Arbeit findet nun mal auf dem Trainingsplatz statt und da muss wenn es etwas zu kritisieren gibt, es sofort angesprochen werden.
Oder er muss jeden Tag ein Geheimtraining ansetzen….was wir auch nicht wollen. Ich glaube ein Felix Magath ist da auch nicht zimperlich. Jeder Trainer seine Art…wenn sich der Erfolg irgendwann einstellt war alles richtig.


kraule
29. August 2012 um 13:27  |  108461

@blauweiss1892 // 29. Aug 2012 um 13:14

Kann ich gut mitgehen 🙂
Darum sage ich immer wieder und werde nicht müdes es immer zu erwähnen:
Der Manager sollte sich im operativen Geschäft „Spielbetrieb“ zurücknehmen!!! Dort hat das Trainerteam die Verantwortung. Preetz hat das von D.H. übernommen und sollte sich aber nun mal langsam verbessern.


29. August 2012 um 13:27  |  108462

Supi, diese moderenen Zeiten…
So kann ein Herthamensch in Pormino de Salsa (Mexiko) oder in Chamathalla (Indien) jeden kleinsten Grashalm auf den Sch.d.platz hören und sehen…Dankt Euch für Eure Blogs, Bilder usw…

Und Hertha?

uhuihui, mir schwant weiterhin größtes Ungemach. Bekloppt ist, das Team scheint jetzt schon ausgelaugt wie eine alte Diva zu sein….
Teamspirit, Zusammenhalt….?
Ich hab Zweifel….
Hoffentlich schafft es Luh, die Krieger wieder kampfeslustig zu vereinen………..


coconut
29. August 2012 um 13:28  |  108463

Meine Fresse…..
Reden wir hier über ein Mädchenpensionat?
Der Trainer hat jedes Recht der Welt IM Training Fehler deutlich anzusprechen. Völlig Latte ob es sich dabei um ein öffentliches Training handelt oder nicht.
Das ist doch was völlig anderes als, eine PK.
Die Spieler haben eine deutliche Ansprache bekommen. Wer nicht mitzieht, der spielt nicht. Punkt.

Wie hätten es denn einige hier gerne?
Das er zum Spieler sagt, das Fehlverhalten eben besprechen wir nach dem Training bei einer Tasse Tee in der Kabine?
Quatsch.
Fehler gehören direkt, klar und deutlich angesprochen. Wenn es sein muss auch drastisch.
Wer da glaubt, das ist in anderen Vereinen anders, der irrt gewaltig.
Egal ab es sich um einen Klopp, Tuchel oder sonst einem Trainer handeln mag. Wenn die sehen, das immer und immer wieder der gleiche Mist gemacht wird, dann „brennt die Luft“.
Finde ich auch absolut normal. Nur in Berlin wird daraus mal wieder eine große Sache gemacht. So ein Blödsinn…

Gegen einen Magath ist J-Lu doch ein Friedensbotschafter….

Habe fertig…. 😉


Dan
29. August 2012 um 13:34  |  108464

@jenseits

Nein, sehr gut ausgeschlafen und munter. 😉

Dann erkläre mir doch, wieso, warum und mit welchem Sinn sollte ein erfahrener Trainer mit zwei Co-Trainern auf die Idee kommen, seinen Frust über das Management und Vereinsführung an die Spieler auszulassen.

Ein J-Lu hat in Augsburg trotz erfolgreicher Arbeit, wegen dem Management / Verein hingeschmissen.
Warum sollte er nun plötzlich eine andere Gangart anschlagen?

Mir ist dieses jede Negativströmung nun dem Management, also der Person Preetz, in die Schuhe zu schieben sowas von billig.

@Catro69 hat nun sicherlich, genauso wie ich, @elaine oder@herthaber miterlebt, wie Preetz schon öfters erst 30 Minuten später auf dem Trainingsplatz erschien. Gestern macht man daraus, er könnte gerufen worden sein.

Das Team spielt Scheiße, weil der Gesichtsausdruck von Preetz sowas von in die Tonne zutreten ist.

Der Trainer faltet das Team zusammen, weil er mit der Gesamtsituation in Verein und Management unzufrieden ist.

Ich frage mich wirklich manchmal wenn ich das lese, „Gehts noch?“ (geht einigen bei meinem Geschreibe bestimmt auch so). 😉

Aber es wird soviel auf diesen Manager fokusiert, dass meines Erachtens echte Probleme im Team nicht erkannt werden wollen.

Deshalb eben „beide Augen“ aufmachen, dass eine zurecht auf den Manager, aber auch das andere auf das Team.

Ich will mir nicht herausnehmen nun besonders sensibel zu sein, aber über Jahre rege ich mich über mangelhafte Bewegung und Einsatz auf dem Feld auf. Dies habe ich auch immer wieder betont ohne auch nur annähernd sehr kritisch zu sein.

Ich verspüre aber gegenüber den früheren Jahren, dass dieses Team und ins besondere, die Herthaner aus 2011 / 2012 Einstellungs- Einsatzprobleme haben.

Und das so früh in der Saison bei einem Neubeginn, ist etwas was ich nicht übersehen will. Ich wiedehole mich dann nur, alles kann als Entschuldigung herhalten, aber niemals fehlender Einsatzwille über nun zwei 1/2 Spiele.

Diese Saison ist zukunftweisend für unseren Verein und ich akzeptiere es nicht, dass eine „Hackespitze – passt schon – wir sind die Besten – halbe Kraft“ Teameinstellung uns den letzten Strohhalm versaut.


Kamikater
29. August 2012 um 13:35  |  108465

Nach wie vor wird mir das völig berechtigte Vorgehen eines JLu hier völlig überzigen dargestellt.

Der hat seinen Spielern als Trainer sehr wohl was zu sagen und bringt eben Dinge auf den Punkt, statt nur wild herumzulamentieren.

Na Und?

Warum solte er damit irgendwelche „Patronen verschießen“, „unglaubwürdiger werden“ oder gar „der falsche Trainer sein, der noch nichts erreicht hat“?

Was hat denn Tuchel in Samt-Umfeld Mainz erreicht? Der hat doch noch nie kämpfen müssen in dieser Kuschelhöhle der Landeshauptstadt RP. Ob der nun 8 oder 14. wird stört doch nicht mal den Flusslotsen in Mainz Kastel! Mannmann, was für ein blödsinniger Vergleich. Tuchel hat noch nicht gezeigt, dass er außer Mainz etwas kennt oder kann.

Ansonsten haben wir immer noch erst den 4.Spieltag und sehr wohl darf unser hervorragender Trainer, der unter sehr schwierigen Bedingungen arbeitet Sachen ändern, ausprobieren, ansprechen und aussprechen.

Die Mannschaft ist dünne, weil selbst und fremdüberschätzt.

Der Verein ist dünne, weil selbstüberschätzt.

Das Geld ist nicht nur nicht da, es ist auch morgen nicht da.

Die Fans sind dünne, zumindest als Fangemeinschaft.

Das einzig gute momentan ist der Trainer. Wenn der weg wäre, sind wir in der dritten Liga. Basta.

@Herthas Seuchenvojel
Etihad hat Air-Berlin nicht übernommen, sondern nur ausgeholfen. Die dürfen die gar nicht übernehmen, weil dann die Landerechte entfallen. Zudem kommt Etihad nicht aus Qatar, gegen deren Hauptstadtclub Doha wir heute spielen. Das wäre Qatar Air. Dennoch kann natürlich bei den momentanen Luftfahrt-Fusionen Einiges passieren. Siehe: airliners.de
😀


Dan
29. August 2012 um 13:41  |  108466

@sunny1703 // 29. Aug 2012 um 13:13

Aber er hat doch genauso die Option, den Spieler öffentlich zu loben, dass er seine „Hilfe“ angenommen hat und sich verbessert hat.

Natürlich muss dies auch der Wahrheit entsprechen, wegen der Glaubwürdigkeit im Team.

Das einzige Problem was man bei sowas hat, ist wenn man einen dünnen Kader hat und plötzlich soll ein „gefalteter“ Spieler für dich die Kastanien aus dem Feuer holen.


kraule
29. August 2012 um 13:53  |  108467

Manager auf der Bank.
Preetz ist ja nun keiner der sich in Ruhe das Spiel anschaut.
Er redet, leidet und fuchtelt wild mit den Armen.
So weit, so gut.
Könnte es sein, dass er vielleicht sogar unbewusst mit dieser Art Auswechselungen beeinflusst etc.?
Ist er vielleicht zu nah an der Mannschaft dran und positioniert sich falsch, ist er immer noch mehr Spieler als Manager?


Kamikater
29. August 2012 um 13:59  |  108468

Für unsere Spieler ist das doch momentan auch ne riesige Chance, sich hier ins Rampenlicht zu spielen.

Stellt Euch doch mal vor, die würden nur alle mal 80% ihres Potentials abrufen, Union schlagen und dann weiter gemeinschaftlich am Aufstieg arbeiten. Sie haben allesamt einen Trainer, der die besser macht und dann lobt, wenn sie auch gut waren.

Und so kann man sehr wohl auch auf Platz 1 oder 2 kommen, wenn nicht ein Team einen Durchmarsch macht, so wie Braunschweig heimlich auf der Welle des No-Names mit klarer Spielstruktur, Hierarchie und ohne Druck hier gerade auftrumpft.

Was wäre das für ein Happening und mein Gott wären die Fans nach so einer Saison dankbar! Plötzlich wäre hier jeder, von Schulz bis Wagner ein Star. Das ist in meinen Augen eine Chance, die hier noch gar nicht angesprochen wurde.

Hier reden alle nur von Untergang, Niedergang, Ablösung des Trainers und Hoffnungslosigkeit.

Wenn man nun den Trainer unter diesem Licht betrachtet, sind doch die „Hallo Wach 3000!“ Weckrufe absolut zu verstehen.


hertha-phil
29. August 2012 um 14:04  |  108469

Ich verstehe die Ansprache von JLu nicht als runterputzen, sondern als deutliche Sachkritik. Wenn die kolportierten Zitate stimmen, dann hat er genau auf eine Spielsituation Bezug genommen und darauf hingewiesen, wie der Spieler sich zukünftig besser verhalten kann (schneller, anbieten, etc.).

Das muss jeder Spieler hören können, ohne beleidigt zu sein. Ich finde auch nicht, dass damit Pulver verschossen sein könnte, denn Kritik in der Sache, in konkreten Spielsituationen, wird es immer geben.

Ob das immer vor der anwesenden Presse sein muss? Dann wäre aber die Konsequenz, das Training grundsätzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen, denn JLu kann seine Kritik ja nicht nur am Donnerstag vorbringen, oder?

Ich empfinde das Vorgehen von JLu absolut stimmig und richtig.


Jimbo
29. August 2012 um 14:05  |  108470

@ub um 10:56

Wer ist denn Sahan?


Dan
29. August 2012 um 14:07  |  108471

@kraule // 29. Aug 2012 um 13:53

Hmm @kraule

Hat er gegen Paderborn vielleicht Ramos und Ronny eingewechselt? 😉

Ich kann Dich, apo, ursula? und andere ggf. begrenzt verstehen, aber mir geht es zu weit, weil diese Vorwürfe weder in der Aufstiegssaison noch in den ersten 17 Bundesligaspielen kamen.

Es manifestiert sich eben erst seit es abwärts geht.

Ich fände es schlimm, wenn da ein Manager mit unbeteiligtem Gesicht rumsitzt. Nichts war angenehmer, wenn Preetz, Tretsche und Covic wie kleine Jungs aufsprangen und sich über Tore freuten und wiederum unnötig war, dass Rehhagel dann so einen auf Beruhiger machen musste.

Aber jeder sieht die Dinge etwas anders, daher kann ich wie geschrieben die Ansätze verstehen.

Aber deshalb spielt doch das Team nicht „scheixxe“, oder? 😉


Dan
29. August 2012 um 14:10  |  108472

Jimbo // 29. Aug 2012 um 14:05

Kannste Dir doch fast denken das er den Ben meint. 😉 Oder?

Ben Sahar


apollinaris
29. August 2012 um 14:13  |  108473

@dan: ich stimme dir in wirklich nahezu allen Punkten exakt 100% zu. Nur bei einer Sache verschließt du komplett die Augen. Die Ursache allen Übels gibt es (natürlich) nicht. Aber den Manger aus dem Komplex „neustart“ herauszunehmen, nach dem, was alles so zu sehen war/ist..das geht einfach genausowenig. Da bist du nicht konsequent. Ich kann mich darin irren..aber „einfach“ mache ich es mir sicherlich nicht, wenn ich auch den Manager als Mosaikteilchen des Scheiterns (seit Jahren) sehe.


apollinaris
29. August 2012 um 14:16  |  108474

P.S. „als wichtiges, zuweilen dominantes Teilchen“.


jenseits
29. August 2012 um 14:18  |  108475

@Dan

Das war aber nicht mein Inhalt, mein Thema. Du willst, dass nun jeder und in jedem Beitrag die schlechte Einstellung der Mannschaft moniert. Wird dies nun nicht thematisiert oder es besteht eine andere Sicht auf die Dinge, eine andere Wahrnehmung, dann verschließt man zumindest ein Auge vor der „Wahrheit“.

Ich wollte lediglich meiner ganz leisen Befürchtung Ausdruck verleihen, dass Luhu eventuell verschreckt, verzweifelt, hilflos sein bzw. werden könnte, ob des Gesamtpakets, das er hier vorfindet. Dass er sich eventuell bereits von einem Strudel ergriffen und hinabgezogen fühlen könnte (oder diesen erahnt), so dass er nun anfängt, „gegenzurudern“ und etwas weniger besonnen geplante und durchdachte Verhaltensweisen an den Tag zu legen.

Das Gesamtpaket beinhaltet die von mir angenommenen leicht chaotischen Verhältnisse im Verein, Ausfälle durch Karten bei den Torhütern (Kraft, Burchert, Kobi), diverse Verletzte (Lasogga, Janker, Knoll) und meinetwegen kann dann auch noch mangelhafte Einstellung mancher Spieler hinzukommen.

Ich wollte etwas zu Luhus Verhalten sagen und nicht in erster Linie etwas zu dem der Mannschaft. Sehe hier jedoch vieles, wie es @sunny 11:03 beschreibt.


Jimbo
29. August 2012 um 14:30  |  108478

Jo, Dan, da stand ich nbißchen aufm Schlauch, danke 😉 Hatte bei dem Namen das Bild von dem Duisburger im Kopf, der hier auch mal im Gespräch war.


catro69
29. August 2012 um 14:32  |  108479

@Dan Es tut mir leid, dass ich den Preetzbesuch mit meiner Vermutung erwähnt und „aufgepeppt“ habe, aber den Gedanken, dass er gerufen wurde hatte und habe ich immer noch, bei aller Normalität seines Erscheinens auf dem Trainingsplatz.


Dogbert
29. August 2012 um 14:33  |  108480

Wir müssen mal wenigstens zwei Dinge unterscheiden:

1.
Das eine ist der neue Trainer, die Mannschaft in einer anderen Liga, wo kampfbetonter gespielt wird. Der Trainer hatte angekündigt, daß er Anlaufzeit benötigt. Soll heißen: die Spielergebnisse sollte man nicht überbewerten. Ich bin für acht Spiele, andere für 10 Spiele, und wieder andere für die komplette Hinrunde (ich eigentlich auch, aber der Aufstieg ist wohl aus Überlebensgründen Pflicht). Von den reinen Spielergebnissen sollte man nach drei Spieltagen zufrieden sein. Andere Aspiranten sind noch unglücklicher gestartet.

2.
Das andere ist, und das wird kritisiert, ist die laxe Einstellung der Spieler. Es sind technische Unzulänglichkeiten zu beheben, es wird nicht gelaufen, es wird sich nur selten angeboten. Wie auch, wenn man nicht in die freien Räume läuft? In diesen Bereichen ist nach vier Pflichtspielen keine nennenswerte Entwicklung zu erkennen. Da kann jeder Trainer noch so schreien wie er will. Wenn der Spieler nicht die Bereitschaft zeigt, solche elementaren Dinge zu verbessern, ist alles für die Katz.

Zu Preetz, da hier eben wieder angesprochen:

Ich habe auch den Eindruck, daß er emotional noch viel zu dicht am Geschehen auf dem Platz dran ist. Der wirkt schon so als wenn er sich am liebsten selbst einwechseln würde. Andererseits hat er es so nötig wie kein anderer, Erfolge zu verbuchen. Wie ich schonmal anmerkte, ist es nicht allein Herr Preetz, sondern die für heutige Bundesligaverhältnisse unprofessionelle Vereinsführung.

Zur Kaderzusammenstellung, die logischerweise Luhukay/Preetz zu verantworten haben:

Natürlich ist das Luhukays Mannschaft, aber ganz gewiß nicht seine „Wunschmannschaft“. Er muß aus dem, was er hat oder noch bekommen konnte, irgendwas Gescheites machen. Wenn die Spieler es nicht besser können bzw. oder der Ansicht sind, sie seien gut genug, aber die Ergebnisse spiegeln anderes wider, müssen sie sich an die eigene Nase fassen oder den Ansprachen des Trainers folgen.

Die Hertha BSC-Fans, -Anhänger und -Sympathisanten erwarten in der derzeitigen Situation nichts anderes als eine Mannschaft, die zeigt, daß sie willens ist, sich heranzukämpfen und sich als Einheit zu formieren.


Dan
29. August 2012 um 14:49  |  108485

@apollinaris // 29. Aug 2012 um 14:13

Da kann ich Dir zu 100% zustimmen.

Aber was hat der Manager, denn bisher beim Neustart falsch gemacht?

Transfers?

Den Trainer nicht gestützt?

Spielern eine Plattform geboten?

Zur Zeit gibt es für mich keine fassbaren Aktionen, die ich mit dem Manager in Verbindung bringen kann.

„Ihr“ sprecht über Ausstrahlung, wahrscheinliche wahre Machtverhältnisse die auf der Bank herrschen usw. .

Was siehst Du, dass Dich veranlässt zu glauben, dass dieses Team keinen Einsatz auf dem Platz bringt oder im Training, weil Preetz da sitzt / steht?

Du hast doch auch Sport getrieben, hat es Dich je interessiert? Warum sollte das nun im Profitum anders sein? Wenn man gegen einen Trainer rebelliert, dann doch nur wenn das einer war, der nichts drauf hatte. Die hat man, aber auch erst mit eigener Erfahrung erkannt und wenn du gute Trainer hattest.

Ich verstehe einfach nicht, was da im Kopf eines Spielers ablaufen muss (Denkmuster), um eine Leistungs- / Einsatzverweigerung hervor zurufen?

Und wenn Preetz ein offenes Ohr für Spieler im Fall Skibbe hatte, solltest Du doch eigentlich Verständnis aufbringen.

Wie schon mal geschrieben, ich glaube das Preetz sein Schicksal mit dem von J-Lu verwoben ist und er wird alles tun ihn zu stützen, bis die Vereinsführung ihm auf die Finger klopft.

Sollte Preetz jetzt den Spielern ein Alibi geben und somit den Trainer untergraben, steht er zum Abschuß frei.

Skibbe verstand ich und Rehhagel Jogging habt „ihr“ höher gehoben und viel unbeweisbares reininterpretiert (meine Meinung), aber jetzt gilt es J-Lu zu stützen und jede Rückendeckung zukommen zu lassen.

Bis heute hat Preetz nichts Gegenteiliges gemacht.


29. August 2012 um 14:58  |  108486

dan, ich bin davon mittlerweile 100% überzeugt..und ich habe es vielfach versucht, zu beschreiben. Aber ich will da gar nicht drauf rumreiten. Seit der MV habe ich da eine Überzeugung gewonnen, die sich täglich für mich bestätigt.- Wie auch immer: möge es sich noch zum Guten kehren..
Aber deine erste Frage will ich nicht unbeantwortet lassen. Ich antworte schlicht..“ er ist noch da“ 😉 Nicht böse sein, ich nehme das mit Preetz doch gar nicht persönlich; er ist mir als Person wirklich komplett einerlei. Da gibt es keine gefühlsmäßige Beinflussung, weder im Hü noch im Hott .


Dan
29. August 2012 um 15:09  |  108487

@catro69

Sind halt Reflexe. Kenne ich, wenn ich Preetz verteidige. 😉

—-

@jenseits

Tut mir fast leid, meine Meinungsdominanz die Du empfindest.

Bockig wie ich bin frage ich nochmals, warum sollte ein erfahrener Trainer mit zwei Co-Trainern aus Frust vor dem Gesamtpaket auf seine Spieler (sein Kapital) ohne Grund „einprügeln“?

Was will er damit bezwecken?

Das sind doch keine unbedachten Aktionen aus Frust.

Ich bezweifle, dass es Trainer gibt, die nicht Spieler „zusammenfalten“. Selbst ein Favre hier und ein Heynkes in München faltet.

Man mag bei dem frühen Zeitraum vielleicht die Stirn runzeln, ich weniger bei der Beurteilung der Teamleistung. Nochmals sorry für die Meinungsdominanz.


kraule
29. August 2012 um 15:10  |  108488

Sorry @dan,
aber an dieser Stelle habe ich dauergrinsen bekommen:

„….Warum sollte das nun im Profitum anders sein?….“

Und hier gebe ich dir wieder zu 100% recht:

„….Ich verstehe einfach nicht, was da im Kopf eines Spielers ablaufen muss ……“ 😉


Dan
29. August 2012 um 15:11  |  108489

@apo

„er ist noch da”

Schön trocken, wie ich es liebe. 😉


Dan
29. August 2012 um 15:14  |  108490

@kraule // 29. Aug 2012 um 15:10

Der war natürlich provozierend. 😉

Aber eigentlich einer für Deinen kongenialen Partner. Ich will dazu lernen.


kraule
29. August 2012 um 15:17  |  108492

Hallo @dan???
Wer ist mir ebenbürtig, gleichgesinnt, wesensgleich???


kraule
29. August 2012 um 15:18  |  108493

@dan
Hatte den hier vergessen 😉 oder den :mrgreen:


Dan
29. August 2012 um 15:18  |  108494

Mensch da ist der Mann schon so alt und hat soviel geleistet und ich Ignorant schreibe ihn immer noch falsch. Tschuldigung Jupp Heynckes. 😉


Dan
29. August 2012 um 15:21  |  108496

@kraule

Na ich zitiere Dich mal:

„Die Reibungsflächen waren so schön eingespielt, verteilt und dann kommt…..“ 😉


kraule
29. August 2012 um 15:24  |  108499

Mindestens der Teil* macht mich etwas sauer, da distanziere ich mich ausdrücklich von!
*gleichgesinnt, wesensgleich, kongenial halt.
😉


Dan
29. August 2012 um 15:25  |  108501

@kraule
Unverständlich.

Ich meine die „Eingespielte Reibungsfläche“ nicht den der kommt. :


jenseits
29. August 2012 um 15:46  |  108509

@Dan

Es geht ja nicht um das Zusammenfalten an sich, sondern um die Form. Er hat hierfür das öffentliche Training gewählt, so dass sich sämtliche Hertha-Blogs bzw. -Foren, regionale wie überregionale Zeitungen darüber das Maul zerreissen. Vielleicht muss er sich schon „aus dem Schlamassel ziehen“, dem Strudel entgegenwirken, um sich noch über Wasser halten zu können? Das war vielleicht ein Zeichen für die Öffentlichkeit (Hallo, ich tu alles, damit’s hier läuft!)? Er hat sicherlich etwas zu verlieren…

Ich finde diese öffentliche Demontage (vielleicht war es noch nicht eimmal so, wie es nun von bild etc. kolportiert wird, gemeint) nicht besonders gut, denn in der Konsequenz hat sie dazu geführt, nieder(st)e Instinkte zu bedienen (siehe Wortwahl und Ausdrucksweise bezüglich der ganz verhassten Spieler hier und auch in den Medien).

M.E. ist das auch mit einem Lob im öffentlichen Training nicht auszugleichen.

Ich kann es eh nicht richtig beurteilen, vielleicht war es das richtige Mittel und wir sehen eine zumindest verbesserte Leistung unserer Mannschaft im Derby.

Ich bin übrigens nach wie vor der Auffassung, dass Luhu einer der besten Trainer ist, die wir bekommen konnten. Da bin ich schon dankbar, dass sich das überhaupt noch einer antut – Werbung in eigener Sache haben wir letzte Saison sicherlich nicht gemacht.

Die Antwort auf Deine Frage ist natürlich nur der 1. Absatz. 😉

Und ich denke nicht, dass es so ist, sondern befürchte, es könne so sein.


pax.klm
29. August 2012 um 17:57  |  108575

cameo // 29. Aug 2012 um 09:55

Luhukay sollte nicht für die Öffentlichkeit bzw. die anwesende Presse trainieren, d.h. nicht jede Kritik an Spielern bzw. Mannschaft offen hinausposaunen (Motto: “hallo Zuschauer, ihr seht ja, dass es nicht an mir liegt”).

Heranbildung eines Teamgeistes…..technischen und kämpferischen Fähigkeiten sind nur im nichtöffentlichen Training möglich.

Für Zuschauer und Medien kann man von Zeit zu Zeit ein “Show Training” veranstalten (darf natürlich als solches nicht angekündigt werden),

Also wenn Du ernsthaft meinst JLu trainiert für die Galerie?! Nee das kannst Du doch nicht wirklich meinen, denke eher die blenden die paar Hanseln da aus, nehmen sie nicht war.

Und „Potjomkinsche Dörfer“ zu bauen, ehrlich das wäre das Letzte!
auch das Geschrei und die Unterstellungen wenn Hertha nur noch nichtöffentliche Trainingseinheiten durchzieht,
das kann nicht Dein ERNST sein?


Bakahoona
29. August 2012 um 18:39  |  108600

Der Trainer ist der einzig gültige Maßstab für die Einstellung zur Arbeit bei Fußballern. Ich denke mal dass Luhu diesen Maßstab für alle Spieler gleichermaßen anwendet und nun von allen einfordert. Das trifft nun die Spieler härter, die wegen ihrer individuellen Qualität in der Vergangenheit nicht an ihre Grenzen gehen mussten. Einzelne vor der Gruppe anzuzählen hat nichts mit fehlender Autorität zu tun und sollte sich auch bei weitem nicht so schnell abnutzen wie hier spekuliert wird. Was er macht ist einzelne gegenüber der Gruppe in die Pflicht zu nehmen. Damit stützt der die die folgen und schafft eine Gemeinschaft. Um zu dieser Gemeinschaft zu gehören muss ein Spieler nur den Anweisungen des Trainers folgen. Wer das nicht macht, hat auch nichts in der Gruppe verloren, die es aber eben braucht um erfolgreich zu sein. Ich bin eher schockiert, dass derartige Ansagen von keinem der vorangegangenen Trainern der Fall war. Go Jos go!

Anzeige