Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Nun ist Hertha vollzählig. Als zwölfter und letzter Neuer hat Peter Pekarik heute Nachmittag seinen Dienst aufgenommen.  Es waren am Nachmittag deutlich mehr Besucher am Schenkendorff-Platz als am Vormittag, darunter @Dan, @Jutta-die-Mitlesende und weitere Immerhertha-Aficinados 😉 . Die wenigsten von ihnen verfolgten, was die Mannschaft machte. Stattdessen wurde geschaut, was der Neue macht. Mal unter uns gesprochen: Es gab nicht viel zu sehen (Fotos: ub).

Pekarik lief im Uhrzeigersinn um den Schenkendorff-Platz. Erst allein . . .

. . . später mit Konditionstrainer Henrik Kuchno, der dem Slowaken erklärte, was es rechts und links des Trainingsgeländes gibt.

Wie gut ist Herthas rechter Verteidiger-Posten besetzt?

Habe nicht auf die Uhr geschaut. Würde aber sagen: Nach einer halben Stunde war für Pekarik Feierabend mit dem Auslaufen nach seinem Länderspiel vom Vorabend (Slowakei-Luxemburg 2:0). Vom Eindruck her scheint Pekarik mir fit zu sein. Was meint Ihr: Macht ein Einsatz nach zwei Trainingseinheiten mit der neuen Mannschaft Sinn für Sonntag, wenn es gegen den VfR Aalen geht?

Ihr wisst um die Sorgen auf der rechten Seite: Janker erst Ende Oktober wieder einsatzfähig, Morales auf Tauchstation, Ndjeng und Lustenberger als Aushilfskellern- mutet Euch die Pekarik-Verpflichtung sinnvoll an?

Herthas „Probleme auf der Torwart-Position“

Das zweite Thema für mich heute lautet Thomas Kraft. Trainer Jos Luhukay sagte, der Torwart habe nach wie vor „leichte Rückenprobleme“. Er plädierte flammend pro Kraft. Wegen der Ruhe, die er ausstrahle. Wegen seiner Erfahrung. Wegen seiner Qualität. Und, dass Hertha Kraft brauche. „Probleme auf der Torwartposition“ wären ein Grund für den holprigen Saisonstart (wir erinnern uns an zwei Elfmeter, eine Rote und eine Gelbe Karte in den Partien beim FSV Frankfurt und in Worms).

Nur wisse er halt nicht, ob es bei Kraft für Sonntag reiche.

Aber wie das als Trainer bei öffentlichen Auftritten ist, musste er gleich das Gegenteil hinterher erzählen. Dass Sascha Burchert seine Sache bei Union (2:1) sehr gut gemacht habe. Luhukay hofft, dass ihm dieses Spiel „Ruhe gibt und Sicherheit“.

Ich habe Burchert in der hitzigen Derby-Atmosphäre am Forsthaus wirklich gut gesehen. Und würde ihn, falls Kraft unpässlich ist, bedenkenlos am Sonntag aufstellen. Eure Meinung?

P.S. Dass heute Vormittag neben Kraft, Burchert und Sprint auch die Nachwuchskräfte Gersbeck (17) und Lundt (16) auf dem Trainingsplatz standen, sei Zufall, sagte der Trainer. „Die haben mit ihren Mannschaften heute und morgen kein Training und machen deshalb eine zusätzliche Einheit mit Torwarttrainer Christian Fiedler.“ Die Frage, ob er die Youngster alle kenne, erstaunte Luhukay. „Natürlich. Und wir haben da auch eine Rangordnung. Nach Thomas, Sascha und Philip kommt Marius und dann Benjamin.“

Peter Pekarik wird Hertha . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Mein Wunschtorwart gegen Aalen ist . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Sollte Kraft ausfallen, heißt die Alternative

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


85
Kommentare

Dan
12. September 2012 um 19:32  |  111954

So Futter für die Augen und eine Dame heute beim Training hat unsere #2 Peter Pekarík als „Eyecatcher“ bezeichnet.

Dazu zwei Fotos von Allagui – heute ohne Netz. 😉

http://www.flickr.com/photos/75799042@N04/


Ursula
12. September 2012 um 19:34  |  111956

Silber!


Ursula
12. September 2012 um 19:34  |  111957

….und Bronze!?


12. September 2012 um 19:35  |  111958

Bronze…


Ursula
12. September 2012 um 19:35  |  111959

Geht wohl nicht?


apollinaris
12. September 2012 um 19:35  |  111960

Wirtschaftsprüfer-und weise..sind lustige Jecken.


Ursula
12. September 2012 um 19:37  |  111962

Ich denke schon, das Peter Pekarik nicht
nur nomionell die Mannschaft verstärken,
die Abwehr stabiler machen wird!


apollinaris
12. September 2012 um 19:37  |  111963

mehr die Hübsche-Jüngelchen-Fraktion, aber ich verstehe, was gemeint ist 😉 Fein, „eyecatcher“ , jetzt haste schon den Fotografenslang angenommen 😆


Ursula
12. September 2012 um 19:41  |  111965

Dolle Bilder, die von der Leichtathletik….


coconut
12. September 2012 um 19:49  |  111966

@Etebaer // 12. Sep 2012 um 19:36

Bevor ich hier einen Roman schreibe zu Deiner Aufstellung der Nati (im vorigen Thema), rate ich dir dringend mal zur Lektüre dieses Beitrages bei Spielverlagerung…
http://spielverlagerung.de/2012/09/11/kurz-ausgefuhrt-das-duo-kroos-khedira/

Vielleicht macht es dann klick und du verstehst, warum die Nati gegen die Ösis nicht so gut aussah……und deine Aufstellung bestenfalls als Satire durchgehen kann….. 😉

BTT:
Ich hoffe ja, Kraft kann spielen. Befürchte aber, das sich das noch länger hinziehen wird. Bandscheibe dauert…..
Ansonsten darf Burchert ran. Das hat er sich nach der guten Leistung gegen Union verdient.


fechibaby
12. September 2012 um 20:00  |  111971

Sollte Kraft nicht 100prozentig fit sein, dann muß Burchert im Tor stehen.
Der hat seine Sache gegen Union doch hervorragend gemacht!!
Ansonsten gibt es gegen Aalen hoffentlich einen klaren Sieg.


Schinderhannes
12. September 2012 um 20:16  |  111973

@ub die Slowakei hat gestern gegen Liechtenstein gespielt 🙂


Dan
12. September 2012 um 20:25  |  111974

So zum Training selber:

Warm machen mit einfachen Laufübungen, dann ein paar Passübungen sowie eine Runde mit dem Kopf.

Danach gut 40 Minuten Spielzüge. Da der Trainer bis auf ÄBH aus dem vollen schöpfen konnte, wurde die Aussen jeweils mit vier Spielern besetzt. Lustenberger, Ndjeng, Morales und Sahar rechts – Holland, Bastians, Schulz, Kobi links.

Dazu wurde die mit Mitte mit zwei Positionen besetzt, mit immer wechselnem Personal, die nach einem Anspiel die Aussen entweder links oder rechts bedienten.

Also in der Ausgangsposition starten zwei Spieler, der Ballführende spielt eine zentrale Position an, laufen dann weiter Richtung Tor, die zentrale Position auf einen Spieler von Aussen, dieser nimmt den Ball an geht paar Meter und passt scharf vor das Tor oder flankt.
Die beiden Ausgangsspieler haben in der Zwischenzeit den kurzen und den langen Pfosten abgedeckt und versuchen den Ball zu verwerten.

Das nach Möglichkeit alles in einem ordentlichem Tempo.

Tja wie bringe ich es euch bei? Rehhagels These : „Wir spielen am besten, wenn kein Gegner da ist.“ hat heute irgendwie nicht gegriffen.

Natürlich haben die Jungs die Bälle auch in die Maschen gehauen, aber das Verhältnis unbedrängt entweder zu flanken und scharf zu spielen, sowie der Abschluß haben mich doch eher dazu angeregt laufend zu lästern.

Das hat überwiegend keinen Spaß gemacht, aber man wurde auch von einigen schönen Dingern entschädigt. Auch Ramos traf und nach Aussagen einiger Dauerkibitze nahmen sie eine neue Körperspannung bei ihm wahr.

Danach auslaufen und nach 67 Minten war die Trainingseinheit beendet.

Von der mitleseden Jutta wurde ich unterrichtet, dass Gellhaus gestern das Training der U23 geleitet hat.


ubremer
ubremer
12. September 2012 um 20:29  |  111975

@Schinder,

danke. Das zählt aber nur als ein Fehler, oder? Gestern hier im Blog falsch, heute im Print falsch und jetzt nochmal im Blog 🙁


Schinderhannes
12. September 2012 um 20:36  |  111976

@ ub ist doch menschlich 😉 .. Egal ob Liechtenstein oder Luxemburg. Hauptsache: äh… Geldwäsche?! 🙂


Neuköllner
12. September 2012 um 20:41  |  111977

@ub

Welche rote Karte in Worms ?

Da gab es für Sprint nur gelb und Elfmeter.


jenseits
12. September 2012 um 20:46  |  111978

Im Tor würde ich Kraft vorziehen, gleichwohl der Gedanke an einen Einsatz Burcherts mir ebenfalls keine tiefen Sorgenfalten auf die Stirn treibt.

Auf Pekarik freue ich mich schon und am liebsten würde ich ihn schon Sonntag betrachten können. Möglicherweise wäre das zu früh? Oder reichen drei Tage Training mit der Mannschaft für einen ersten Einsatz?

Und ja, ich verspreche mir durch ihn eine deutliche Verstärkung der Abwehr. Ein solider RV, der eher nicht in die Kategorie Topscorer gehört, aber den Vergleich mit Lell nicht wird scheuen müssen.


Exil-Schorfheider
12. September 2012 um 20:49  |  111979

Schinderhannes // 12. Sep 2012 um 20:36

He he!
Vielleicht sollte Hertha mal eine Steuer-CD und die daraus ableitenden Ansprüche erwerben. 😉


Etebaer
12. September 2012 um 21:17  |  111980

@Coconut
Danke, den kenne ich, Schweini ist aber derzeit nicht in Form und darum würde ich das testen wollen.
Später kann K mit S tauschen.
Ansonsten ist das genau die Reaktion die Fortentwicklung hindert.


Traumtänzer
12. September 2012 um 21:28  |  111981

Ui, neue Sturmoptionen bei Hertha?
http://www.youtube.com/watch?v=SKKWTItHDXA

🙂


ubremer
ubremer
12. September 2012 um 21:34  |  111982

@Neuköllner,

auch Dein Hinweis ist korrekt. Ich nehme den als Zeichen: Höchste Zeit, Feierabend zu machen 😉


Blauer Montag
12. September 2012 um 21:37  |  111983

N’Abend Ex-S um 20:49
Sollte HERTHA eine CD mit den Daten der eigenen (leitenden) Mitarbeiter käuflich erwerben und dann vernichten … ducky du …. :mrgreen:

BT Ein schöner Rücken kann immer entzücken, aber der von Kraft wird zur echten Problemzone. Gibt es solche Probleme auch bei anderen Berliner Profisportlern (ALBA, Eisbären, Füchse, Wasserballer u.a. mehr), und wie werden Rückenprobleme dort behandelt?


sunny1703
12. September 2012 um 21:56  |  111984

Hauptsache es sind keine psychischen Probleme ,die die Rückenschmerzen bei Kraft immer wieder hervorrufen.

lg sunny


coconut
12. September 2012 um 22:11  |  111985

@Etebaer // 12. Sep 2012 um 21:17
Dann verstehe ich dein Anliegen, Khedira als „Ausputzer“ vor zu sehen erst recht nicht.
Wenn überhaupt, dann einen wie Bender oder Rolfes. (Einer der beiden wäre MEIN Ersatz für Schweini)
Ein Hummels oder Boateng könnten das auch. Aber Khedira ist da völlig ungeeignet.
Denn genau daran krankt das Spiel der Nati. Die fehlende Stabilität in der Defensive hängt mit der Personalie Schweini zusammen. Das Kroos da bei weitem kein Ersatz ist (und auch ein Khedira nicht) sieht jeder.
Warum nun Löw das in Kauf nimmt, dafür mag es auch gute Gründe geben (weiter vorn pressen zB.), birgt aber eben die Gefahr des „Lochs“ vor der Abwehr.
Ein ähnliches Problem gab es seinerzeit bei Hertha. Da ließ Favre Kacar und Cicero (beide denken offensiv) im ZM spielen. Erst nachdem er auf Pal zurück griff, wurde das „Loch“ geschlossen.


coconut
12. September 2012 um 22:13  |  111986

@sunny1703 // 12. Sep 2012 um 21:56
Glaube ich kaum.
Ich hatte das „Vergnügen“ mit der Bandscheibe 2 mal……
Das dauert einfach bis die Schwellung richtig zurückgegangen ist. Schneller wäre eine OP, ist aber mit einigen Risiken behaftet.


Exil-Schorfheider
12. September 2012 um 22:16  |  111987

coconut // 12. Sep 2012 um 22:13

„Schneller wäre eine OP, ist aber mit einigen Risiken behaftet.“

Deswegen habe ich die sofort abgelehnt!


Freddie1
12. September 2012 um 22:20  |  111989

Dank an @dan für den Trainingsbericht.

In der Torwartfrage und auch Einsatz Pekariks bin ich voll bei @jenseits.

Zur Kooperation der Berliner Sportvereine fand ich die Tatsache beeindruckend, dass alle zusammen rd 18 KM Tape verbrauchen.


sunny1703
12. September 2012 um 22:28  |  111990

@coconut

Aber Du weißt dann auch sicher, dass bandscheibenprobleme bei 60,manche meinen sogar 80 % aller Fälle psychosomatische Hintergründe haben.

Aber schön, dass scheinbar wieder alles bei Dir okay ist!? 🙂

@Exil

Kann Dich verstehen, bin froh irgendwann „nur“ eine Hüftgelenksop vor mir zu haben, heutzutage eher ein Routineeingriff!

lg sunny


12. September 2012 um 22:55  |  111991

Dreierkette mit 2 eher langsamen 6ern..Mann, Mann..
@dan: darüber staune ich seit ich bei Herthas Training zuschaue. Manchmal sehe ich das ungläubig und mit Erschrecken. Aber ich bin mir unsicher, ob es woanders besser ist..denn irgendwie war das auch bei Raffa nicht anders. Manni Kaltz wäre wohl auch heute einsame Spitze.-
On Topic: bin auf Pekarik gespannt; schlägt er ein, wäre das ein Segen für das Aufbauspiel. Was wir z.Z. in der Viererkette veranstalten, hat allenfalls Drittliganiveau. Ich bin aber sicher, dass das sich steigern wird. Hoffeauch, dass Luhukay den Hubsi wieder in die Spur bringt.


Kamikater
12. September 2012 um 23:31  |  111992

@Blauer Montag
„Apropos Ticketing: Wer von den Damen und Herren ist denn am Sonntag dabei, sich auf der Tribüne zu aalen? Gip’s ein Treffen vor oder nach dem Heimspiel?“

Na klar aale ich mich. Wo könnte man denn die Gerstenkaltschale nehmen und sich treffen? Parkplatz Osteingang?


Kamikater
13. September 2012 um 0:04  |  111993

Passend für Sonntag ein Aalen Limerick (ABCDE)

„Im Freudenhaus“

Acht alte Autoren aus Aalen
beklagten Betrug beim Bezahlen.
Chantalle corrodiert,
Doreen deprimiert,
eh einige Erna empfahlen….


coconut
13. September 2012 um 1:03  |  111994

@sunny1703 // 12. Sep 2012 um 22:28

Also bei mir war es nicht psychosomatisch, sondern redlich erarbeitet…. :mrgreen:
War schlicht eine Überlastung meiner (vor-) geschädigten Wirbelsäule. Hatte damals auf einem Markt ausgeholfen (uA. Kartoffelkisten tragen…). An diesem Tag war noch alles Ok und am folgenden Morgen kam ich nicht mehr aus dem Bett.
Scheixxe hat das weh getan. Das hat dann etwa 8 Wochen richtige Probleme gemacht. Musste auf Krücken laufen. Diese habe ich dann in die Ecke geschmissen und mich ohne durchgebissen.
Dann gab es einen kleineren Rückfall, als beim „Gassi gehen“ unsere beiden Schäferhunde von einem anderen Schäferhund „blöde angemacht“ wurden. Da die beiden kein Kind von Traurigkeit sind (beide aus Leistungszucht, Hundesport, Schutzhunde), sprangen beide vehement ihn die Leinen………und mein Kreuz war wieder lädiert.
Aber bei weitem nicht so schlimm („nur“ der Ischiasnerv) und lang anhaltend wie beim ersten mal.
Übrigens:
Einige Zeit später hat dieser Hund es nochmal versucht. Lief von Grundstück runter und wollte die beiden von hinten anfallen. Da war aber meine Frau mit den Hunden unterwegs und die hat die Leinen los gelassen…. Gab ein perforiertes Ohr bei dem anderen :lol:.
Beim 3. Versuch gab es wieder Keile von unserem Rüden. Ich hoffe mal, das war es jetzt….

Alles in Ordnung ist relativ. Nicht schwer heben und ein „brennen“ im linken Bein sind geblieben. Ein leichtes humpeln wohl auch…..


Etebaer
13. September 2012 um 7:48  |  111995

@Apo
Wenn Hase und Igel Fußball spielen gibt es einen der immer noch schneller ist und besser steht, das ist der Ball.

Legen wir das ganze mal auf Hertha um:
———Wagner———
———Allagui———-
-ÄBH———- Ndjeng-
—–Lusti—-Kluge——
——–Capitano———
Hubnik-Franz-Pekarik-

Fröhliches zerreissen^^


Etebaer
13. September 2012 um 7:54  |  111996

@Coconut

Nö, ich würde wollen das Kroos und Khedira sich das Nötige aneignen, das kann unserem Spiel nur helfen und das sind schließlich Nationalspieler.

Hummels ist ein meinen Augen eine gute Idee.

Ich spiel nicht mit Ausputzer, oder Du meinst die geamte Defensive ist situativ Ausputzer.
Ich spiel ne agressive Defensive, wo keiner Leerlauf hat, wie es momentan der Fall ist, das die Hälfte der Spieler mitläuft, aber nicht mitspielt.


Dan
13. September 2012 um 7:58  |  111997

@coconut // 13. Sep 2012 um 01:03

Naja seine Hunde darf Thomas Kraft nicht auf dem Platz mitbringen und Schiedsrichter ihren Blindenhund auch nicht, also von daher keine Gefahr.
Der Ball wiegt wenig und auch die leichten Bälle zu halten sollte kein Problem bereiten.

Gibt wohl nur Probleme, wenn er schwere Bälle halten muß, liegt aber in der Natur der Sache. 😉


13. September 2012 um 8:31  |  111999

Das gefällt mir überhaupt nicht:

“Probleme auf der Torwartposition” wären ein Grund für den holprigen Saisonstart

Hertha BSC hat einen angeschlagenen/verletzten Stammtorhüter, der in dieser Saison noch kein Spiel bestritten hat und dessen Einsatz, sofern ich das richtig verstehe, auch für den nächsten Spieltag fraglich ist und der aktuelle Trainer hat nichts besseres zu tun, als die Ersatzkräfte (oh, Wortspiel) indirekt madig zu machen, statt ihnen den Rücken zu stärken.

Am Samstag, wenn sich möglicherweise herausstellt, dass Kraft am Sonntag erneut nicht im Tor stehen wird, werden wir dann wieder die Faselei vom „vollsten Vertrauen“ in Burchert hören.
Fragwürdig.


Braunschweiger
13. September 2012 um 8:49  |  112000

@Pekarik
Aus Wikipedia: „Bis auf ein Spiel kam er bei allen Rückrundenspielen zum Zug und gewann mit den Wolfsburgern zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die deutsche Meisterschaft. Allerdings war er schon gegen Saisonende immer öfter ausgewechselt und schließlich nur noch als Einwechselspieler gebracht worden.“

Immerhin war er durchaus aktiv an der Wolfsburger Meisterschaft beteiligt. Dass er in Wolfsburg sich nicht mehr durchgesetzt hat, muss bei deren Einkaufspolitik nichts bedeuten. Für die 2. Liga sicherlich schon im oberen Drittel anzusiedeln und er ist ja auch erst 25.

Allgemein finde ich die Verpflichtung eines RV´s richtig und wichtig. Da waren wir deutlich unterbesetzt. Morales kann man anscheinend wohl abschreiben und Ndjeng brauchen wir nach Rukas Abgang in der Offensive.

Ich bin über die Verpflichtung von Pekarik sehr erfreut.

Das einzige, was mich an unserer Transferpolitk dieses Jahr stört bzw. was mir fehlt: Wir haben nur Spieler verpflichtet, die jeder kennt. Kluge, Allagui, Wagner, Pekarik etc. sind alles Spieler mit Bundesligaerfahrung. Mir fehlen da einfach 1-2 junge Nobodys, die mal zu Stars werden können. Der einzige, den wir in den letzten Jahren aus dieser Kategorie verpflichtet haben, war Lasogga. Das finde ich etwas Schade.

Zur Torwartdiskussion: Ich könnte mit Burchert sehr gut leben. In Frankfurt war es ja auch ein Fehler von Brooks und nicht von Burchert (auch wenn die rote Karte überflüssig war).

Noch ein Wort zu Aalen: Habe mir das Spiel gg. Braunschweig auf Sky angesehen und sie waren schon ziemlich schwach. Wenn die Einstellung stimmt, wird das ein souveräner Sieg.


Berlinator
13. September 2012 um 10:06  |  112001

Ich hoffe der neue RV spielt.
Berlinator


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 10:12  |  112002

Braunschweiger // 13. Sep 2012 um 08:49

„Mir fehlen da einfach 1-2 junge Nobodys, die mal zu Stars werden können.“

Was ist denn mit Kachunga? Zählt der etwa nicht? 😉


Ursula
13. September 2012 um 10:17  |  112003

Na „coconut“, vielleicht doch einmal an eine
OP denken!? Wenn das „kribbeln“, brennen
sich im Bein manifestiert und das Humpeln…

Mal den Orthopäden wechseln!? Zumindest
nicht so lassen!! Wenn Du noch 3 – 4 Jahre
älter wirst, dann potenziert sich das Ganze!
Und viel „spezielle Gymnastik“ mit einem
„Physio“ oder nem medizinisch ausgebildeten
Sportlehrer! Bringt echt was….!

… „schwere Bälle“ mit Fahrt, Hammerschüsse,
Torpedos, Bomben, Granaten mit Effet oder
Medizinbälle mit Substanz erst @ dan, für
ein „Leichtgewicht“ wie Burchert….

… da sollte auch der Trainer einmal seine, tja,
Sensibilität überprüfen….


hurdiegerdie
13. September 2012 um 10:18  |  112004

Ich würde Pekarik spielen lassen, zumindest eine HZ. So früh wie möglich einspielen lassen. Gegen Aalen (oha Hochmut) muss das reichen, soll er gleich gegen den FCK als erstes Spiel ran?

Mehr Sorgen macht mir Kraft, da mir die Rückenprobleme schon letzte Saison aufgefallen sind. Da muss etwas hinter stecken, was man m.E. grundsätzlich untersuchen sollte (und wahrscheinlich auch tut).

Ihn würde ich selbst bei nur leichten Schmerzen gegen Aalen draussen lassen. Den könnten wir gesund in Kaiserslautern dringend gebrauchen.


Etebaer
13. September 2012 um 10:29  |  112005

Je früher Pekarik kommt, umso früher wird er Hertha helfen.
Burchter hat gezeigt, das er ein Rückhalt sein kann – da bin ich nicht bange.

—-
http://www.bdfl.de/index.php/doku-itk-2012.html

Hier mal ein Link, wo in Videos vom BDFL die Trends der EM 2012 aufgearbeitet werden.
Ich finde den Teil 2 des ersten Beitrags über Trainertypen/Erfolgstrainer sehr interessant und liege damit auf einer Wellenlänge.
Ein guter Trainer muß heute viel mehr sein, als ein bloßer Fachmann, er muß Teammanagement beherrschen und vor allem ein überzeugender „Anführer“ sein.

So zur EM – es gibt signifikant weniger Standartore als in Vereinswettbewerben.
Die Schlußfolgerung für mich ist allerdings, das dies daran liegt, das in Vereinsmannschaften das trainiert wird und die Nationaltrainer sich in Zeitnot sehn und dies vernachlässigen.
Ausserdem gibt es natürlich fast keine Geheimnisse mehr.

Es gibt seit 8 Jahren immer mehr Kopfballtore – allerdings war die Verteilung bei der EM2012 extrem einseitig – über 75% aller Kopfballtore wurde über rechts vorbereitet.

Die Mannschaften mit den höchsten Laufleistung haben den geringsten Erfolg.

Wers mag gute Unterhaltung


Braunschweiger
13. September 2012 um 10:48  |  112006

@Exil
Stimmt, den Kachunga hatte ich glatt vergessen 😉
Bin ja auch ganz zufrieden mit Transfers, nur fällt mir (reine subjektive Beobachtung ohne das objektiv zu überprüfen), das wir häufig Spieler mit einiger Bundesligaerfahrung verpflichten im Vergleich zu Teams wie beispielsweise Nürnberg oder Hannover.


hurdiegerdie
13. September 2012 um 10:57  |  112007

@Braunschweiger: weil wir kein Geld haben!!!!

Gute junge Spieler sind doch nicht unbekannt. Da ist die halbe bis ganze Liga hinterher. Kachunga bekamen wir, um ihn auszubilden, und dann wieder zurückzuschicken.

Ganz davon abgesehen, hat er mich bei dem was ich von ihm sehen konnte, nicht beeindruckt.


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 11:02  |  112008

Braunschweiger // 13. Sep 2012 um 10:48

Wie sagte Sven Ulreich mal nach einem Spiel?
„Jung und erfahren – das gibt es sonst nur auf dem Straßenstrich.“ Kam im Original mal von „Stromberg“;)

Hängt, soweit ich es mir denken kann mit der Zielsetzung zusammen, dass es immer um kurzfristige Missionen geht. Die Entwicklung in Nürnberg finde ich z. B. sehr stark. Holen immer die Jungen, verkaufen dann einige, erwirtschaften Gewinne und holen wieder neue, günstige Spieler. Hängt viel mit dem Trainer/ Manager-Gespann zusammen. Ich fand es zum Beispiel schade, dass Martin Bader 2003 von Hertha zum „Glubb“ ging.


Dan
13. September 2012 um 11:15  |  112009

@Exil-Schorfheider // 13. Sep 2012 um 11:02

Tja nicht jeder wollte die zweite Geige hinter D.H. spielen. Schade ist, dass wir keine Rückkaufoption hatten. 😉


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 11:39  |  112011

Dan // 13. Sep 2012 um 11:15

@Exil-Schorfheider // 13. Sep 2012 um 11:02

„Tja nicht jeder wollte die zweite Geige hinter D.H. spielen. Schade ist, dass wir keine Rückkaufoption hatten. ;)“

Wurde ganz schlecht verhandelt! 😉


jenseits
13. September 2012 um 12:06  |  112012

Warum gibt es bis Sonntag eigentlich nur zwei Trainingseinheiten, die Pekarik mit der Mannschaft absolvieren kann? Wird bis dahin nicht zweimal täglich trainiert?


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 12:13  |  112013

@jenseits

Heute ist trainingsfrei. Das haben sich die Jungs verdient… 😉


ubremer
ubremer
13. September 2012 um 12:20  |  112014

@jenseits,

heute ist individuelles Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Freitag und Samstag trainiert das Team gemeinsam, aber geheim.


jenseits
13. September 2012 um 12:24  |  112015

Hätte man den trainingsfreien Tag nicht besser auf Mittwoch gelegt? Dann hätte auch Pekarik einen Tag mehr mit der Mannschaft trainieren können.


Kamikater
13. September 2012 um 12:26  |  112016

Was für einen trainingsfreien Tag?… siehe oben drüber.


Blauer Montag
13. September 2012 um 12:27  |  112017

OT mein aktueller Lieblingswitz aus der Mittagspause.

Ein Unternehmensberater steht in der Schlange vor der Himmelstür.
Er beschwert sich lauthals bei Petrus:
„Es kann nicht sein, dass ich schon dran bin.
So jung kommt niemand in den Himmel!!
Ihr müsst euch verrechnet haben!“
Petrus sagt: „Okay … ich will das mal überprüfen“ und geht.
Er kommt nach einer Stunde wieder und verkündet:
“ Wir haben alles genau nachgerechnet. Nach deinen abgerechneten Beratungsstunden
bist du, lieber Sohn, mindestens 110 Jahre alt!“


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 12:28  |  112018

Lusti schreibt auf seinem fb-Profil von „Trainingsfrei“!


jenseits
13. September 2012 um 12:29  |  112019

Danke, @ubremer, Deine Antwort hatte ich noch nicht gelesen. Schade, dann gibt es bis Sonntag von unserem Neuzugang nichts zu berichten… 😥


13. September 2012 um 13:26  |  112020

@wilson: Den Gedanken mit den Kommentaren zu den Torhütern hatte ich auch schon. Vielleicht wurde intern umgedacht? Nach dem motto: „Burchert braucht Druck, keine Streicheleinheiten!“ Die letzten Jahre haben mMn zumindest gezeigt, dass er „Pampern“ nicht mit Leistung zurückzahlt. Vielleicht reagiert er ja auf Kritik?!
Wir werden sehen…


coconut
13. September 2012 um 13:38  |  112021

@Ursula // 13. Sep 2012 um 10:17
Nee. keine OP.
Das „brennen“ habe ich eh schon seit nunmehr 6 Jahren. War sogar bei einer Untersuchung, wo die Nerven „vermessen“ wurden. Alles im grünen Bereich.
Muss und kann ich mit leben.

@Dan
Ja, die schweren Bälle……
Watn Glück das TK bei uns und nicht bei WOB gelandet ist. Medi-Bälle wären, glaube ich, suboptimal…. :mrgreen:


hurdiegerdie
13. September 2012 um 13:38  |  112022

Mein Lieblingsunternehmensberater-Witz (in etwa so alt wie @BMs) ist ja der:

Es war einmal ein Schäfer, der in einer einsamen Gegend seine Schafe hütete. Plötzlich tauchte in einer großen Staubwolke ein nagelneuer grauer Audi Quattro auf und hielt direkt neben ihm.

Der Fahrer des TTs, ein junger Mann in Brioni Anzug, Cerutti Schuhen, Ray Ban Sonnenbrille und einer YSL Krawatte steigt aus und fragt ihn: „Wenn ich errate, wie viele Schafe Sie haben, bekomme ich dann eins?“ Der Schäfer schaut den jungen Mann an, dann seine friedlich grasenden Schafe (es ist eine große Herde), und sagt ruhig „In Ordnung“.
Der junge Mann parkt den TT, verbindet sein Notebook mit dem Handy, geht im Internet auf eine NASA-Seite, scannt die Gegend mit Hilfe seines GPS-Satellitennavigationssystems, öffnet eine Datenbank und 60 Excel Tabellen mit einer Unmenge Formeln. Schließlich druckt er einen 150seitigen Bericht auf seinem Hi-Tech-Minidrucker, dreht sich zu dem Schäfer um und sagt: „Sie haben hier exakt 1586 Schafe.“

Der Schäfer sagt „Das ist richtig, suchen Sie sich ein Schaf aus.“ Der junge Mann nimmt ein Schaf und lädt es in den TT ein.
Der Schäfer schaut ihm zu und sagt: „Wenn ich Ihren Beruf errate, geben Sie mir das Schaf dann zurück?“ Der junge Mann antwortet: „Klar, warum nicht.“ Der Schäfer sagt: „Sie sind Consultant einer Unternehmensberatung.“
„Das ist richtig, woher wissen Sie das?“ will der junge Mann wissen.

„Sehr einfach,“ sagt der Schäfer, „erstens kommen sie hierher, obwohl Sie niemand gerufen hat. Zweitens wollen Sie eine Bezahlung für etwas haben, was ich ohnehin schon weiß, und drittens haben Sie keine Ahnung von dem, was ich tue.
Und jetzt geben Sie mir meinen Hund zurück!“


coconut
13. September 2012 um 13:43  |  112023

@Etebaer
Anders heißt nicht zwangsläufig besser.
…und aus einem Ackergaul macht man kein Rennpferd.
Sprich:
Sowohl Khedira als auch Kroos sind zu antrittsschwach und eben auch in der Defensive nicht gerade die „Kings“. Das kann man nur in geringerem Maße verbessern (besonders den Antritt) und ganz gewiss nicht beim Nati-Training.


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 13:51  |  112024

@hurdie

Der war gut! 😉


apollinaris
13. September 2012 um 14:18  |  112025

Hurdi: Weltklasse!


Bakahoona
13. September 2012 um 15:00  |  112026

guten Witzen begegnet man ja recht selten – die beiden haben mir gefallen
– ach ja und Pekarik bitte erst im Spiel nach Ahlen bringen, um sich mit dem Team bekannt zu machen ist ein Punktspiel zu wichtig. Lusti hat seine Aufgabe ja recht gut gelöst. Pekarik nur bringen, wenn Lusti ins DM rutscht falls Kluge ausfällt. Ich finde das alles viel lustiger mit einer Mannschaft, die sich nicht von selbst aufstellt – ein Danke dafür an MP un JL xD


cameo
13. September 2012 um 15:08  |  112027

Darf ich auch mal?

A medical doctor, an engineer, and a management consultant were arguing about what was the oldest profession in the world.

The doctor started… „Well, in the Bible, it says that God created Eve from a rib taken from Adam’s body. This must have required surgery, and so I can claim with a high degree of confidence that mine is the oldest profession in the world.“

The engineer responded, and said, „But earlier in the book of Genesis, it states that God created the order of the heavens and the earth from out of the chaos. This was the first and certainly the most impressive application of civil engineering. Therefore, dear doctor, you are wrong: mine is surely the oldest profession in the world.“

The management consultant leaned back in his chair, smiled, and then said confidently, „Ah, but who do you think created the chaos?“


sunny1703
13. September 2012 um 15:09  |  112028

Bis Hertha ein Punktespiel gegen Ahlen hat,müssen diese erst wenigstens zwei Aufstige schaffen und Hertha einmal absteigen oder Hertha sich nach Westfalen versetzen, um mit ihnen in der Oberliga Westfalen zu spielen. ! 😀

lg sunny


Exil-Schorfheider
13. September 2012 um 15:10  |  112029

Böse, @sunny! Aber Dich ziehen wir mit dem „Niemayer“ ja auch immer auf. 😉


Etebaer
13. September 2012 um 15:31  |  112030

Lol…. 😉

Anders ist nicht unbedingt besser, nicht unbedingt schlechter, auf jeden Fall gewinnt man neue Perspektiven und Erkenntnisse.

Ich stimme nicht zu, das Kroos und Khedira niemals in der Lage sein würden, ordentliche defensive Leitungen zu zeigen, grade das muß grade Kroos meiner Meinung nach lernen, oder er wird kein Großer.
Kroos ist in meinen Augen ein Spieler, der seinen Platz noch garnicht gefunden hat.
Und Deutschland ist in dieser Qualigruppe so dermassen unterfordert, das man hier nicht eperimentieren darf, sondern muß!

Wobei ich nicht diktieren will, was man probiert, sondern nur zeigen will, das es möglich ist, Freigeistig, oder Querdenkerisch zu sein und die Welt bei Gegenwind und Skepsis, die ganz natürlich sind, nicht untergeht.

Manche Gedanken müssen nur freigelassen werden, dann entwickeln sie ein Eigenleben.

Wer hätte gedacht, das Dortmund mal so erfolgreich wird?

Nachahmung kann zwar einen unterentwickelten Bereich an das Höchstniveau heranführen, aber Nachahmung läuft immer hinterher.
Um zu Überholen muß man die Spur wechseln…

Im Fußball muß viel mehr Mut zum „Spiel“ einkehren, es heißt ja auch „Fußballspiel“ !

Aber wie man so sagt:
Torwarte und Linksaussen…

Vielleicht bin ich einfach nur bekloppt?


Silberrücken
13. September 2012 um 15:34  |  112031

Die Witze sind gut, wurden bestimmt früher hinter dem eigenen Rücken erzählt. Ganz klar Cameo 1.


cameo
13. September 2012 um 15:40  |  112032

Ich hätte noch mehr, möchte es aber mit einer SHORT VERSION bewenden lassen (und auch nur, weil wir diese Hertha-Wartezeit haben):

A management consultant is a man who knows 101 ways to make love but doesn’t know any women.


13. September 2012 um 15:42  |  112033

Vor einigen Jahren – wir sind ja ohnehin gerade half topic, übernachtete ich auf einer Geschäftsreise in Aalen. Dieses Hotel befand sich, dies wusste ich nicht, als ich das Hotel gebucht hatte, in unmittelbarer Nähe eines Stadions, welches einen Verein beheimatete, der damals zwei (oder drei) Klassen tiefer spielte als der heutige Berliner Stadtmeister.

Und weil es so ein schöner Herbsttag war und um mir die müden Beinchen noch ein wenig zu vertreten, ging ich, nachdem ich das Zimmer bezogen hatte, noch einige Meter „um den Block“. Der Weg, vielleicht 500 Meter, führte mich zu diesem Stadion – und die Tore standen einladend auf, so dass ich hineinging. Von der Tribüne aus beobachtete ich, wie der Platzwart einige offensichtlich nötige Reparaturen in diesem hübschen kleinen Stadion ausführte.

Nichts deutete damals darauf hin, dass Hertha BSC in der Rückrunde der Saison 2012/13 in Aalen spielen würde. Der Platzwart wird möglicherweise noch immer derselbe sein und das Hotel wird noch immer Gäste bewirten.
Wenn ich Euch einen Tipp geben darf: sofern Ihr plant, dieses Auswärtsspiel zu besuchen und ein Hotel sucht und größer als 1,75 m seid: diese Hotelbetten sind nichts für Euch.
Ansonsten sind Aalen, das Hotel und das Stadion selbstverständlich eine Reise wert.


Silberrücken
13. September 2012 um 15:58  |  112034

Eine Frau sucht für ihren Mann ein Geschenk. Sie geht in einen kleinen Laden und fragt nach etwas Besonderem. Der Verkäufer zeigt ihr „Stepphühner“. Gesagt, getan, sie nimmt die Hühner im Käfig mit. Abends gibt die ihrem Mann das Geschenk. Er ist beeindruckt, die Hühner steppen. Am nächsten morgen steppen die Hühner immer noch und sehen ziemlich müde aus. Die Frau geht zum Händler und fragt, warum die Hühner immer steppen. Der Händler zieht eine Klappe unter dem Boden heraus und bläst das Teelicht aus.


Ursula
13. September 2012 um 15:58  |  112035

Weltklasse? Na gut, ich musste schon
schmunzeln…!

Und „coconut“, dann ist es ja „gut“ (!?)….

Aber du hast ZWEI Schäferhunde….?
Meine mögen Schäferhunde überhaupt
nicht und SIE gehen auch keiner Keilerei
aus dem Wege….

….das würde ja“ lustig“ werden, wenn wir
uns mal treffen würden, im WALD und auf
der „Schorf“HEIDI….


apollinaris
13. September 2012 um 16:02  |  112036

ich sag mal: mit der Dreierkette und diesen Spielern, verliert Hertha in meinen Augen jedes Spiel mit 1-5 Toren Unterschied. Man wird es (auch deshalb) in dieser Form nicht testen. Zur „freien Assoziation“, zu freien Gedanken, gehört dann immer doch auch ein Stückchen Realitätsmasse, sonst wäre es ja reine Prosa, bzw. Lyrik (aber selbst die oder gerade die muss sich auch an der Wirklchkeit orientieren, sonst isses wohl doch nur Phantasterei.. 😉
Nicht zuuu ernst nehmen, bitte. Ich habe nur das Angebot ( „Verriß“) angenommen.
Ich bin kein Freund von Dreierketten, das gebe ich zu. Nur in Ausnahmefällen. Und selbst dann nur mit einem stimmigen Personal: weder in der nati, noch (gar) in Berlin, böte der Kader dafür Gelegenheit ( meiner Überzeugung nach)


apollinaris
13. September 2012 um 16:05  |  112037

@ursula: ich finde, der Witz trifft j e d e n Punkt.
Merke: Unternehmensberater sind lustig(e Typen)..und Witrschaftweise oft noch komischer..


Ursula
13. September 2012 um 16:05  |  112038

„Torwarte und Linksaussen“….

„Vielleicht bin ich einfach nur bekloppt?“

Ich verstehe nicht „Etebaer“….??


Ursula
13. September 2012 um 16:06  |  112039

Ja „apo“, ich hörte auch davon……


pax.klm
13. September 2012 um 16:36  |  112041

hurdie und apo, nur der TT passt nicht, im „Orginal“ ist das „Tier“ schon auf ner Ladefläche…


Bakahoona
13. September 2012 um 16:43  |  112042

Ja mein Gott – dann halt Aalen – ein Konsonant unter Fans 😉


Kamikater
13. September 2012 um 16:45  |  112043

Kommen wir zum Fussball.

Schiedsrichter der Begegnung sind:

S: Peter Sippel,
A: Georg Schalk, Markus Schüller,
4.O.: Arne Aarnink

Sippel hatte das 4-1 von Aalen in Duisburg und unsere Niederlage gegen Hannover am 20. Spieltag sowie unseren Auswärtssieg in Mainz gepfiffen.


Silberrücken
13. September 2012 um 16:48  |  112044

Sippel: guter Mann, an dem wird es nicht liegen.


coconut
13. September 2012 um 17:24  |  112045

@Ursula // 13. Sep 2012 um 15:58

„Und “coconut”, dann ist es ja “gut” (!?)….“

Ich sag mal so:
Ich komme zurecht, ohne mich zu sehr einschränken zu müssen… 😉

„Aber du hast ZWEI Schäferhunde….?
Meine mögen Schäferhunde überhaupt
nicht und SIE gehen auch keiner Keilerei
aus dem Wege….“

Oh je, haste dann auch Stress in Berlin?
Hier, auf dem platten Land, lassen praktisch alle, trotz Leinenzwang in Niedersachsen, ihre Hunde frei laufen.
Am lustigsten ist immer der Spruch: Der/die tut/n nichts.
Meine lapidare Antwort: Meine schon…. 😆
Das löst dann immer eine gewisse Panik aus und die „Herr-/Frauchen“ beeilen sich ihre Wuffel zu sich zu rufen.
Wir haben die ja nicht aus Jux an der Leine.
Zu Menschen allerdings, sind sie im allgemeinen aufgeschlossen und freundlich. Es sei denn, einer würde „handgreiflich“ werden……

BTT:
Sippel ist wohl OK.
Aber das ist meist eh eine billige Ausrede. Die Spieler müssen das schon selber auf dem Platz richten.


Ursula
13. September 2012 um 18:01  |  112046

Kein oh je, ich habe keinen Stress! Erstens
wohne ich ja nicht direkt in der Stadt und
habe auch noch „etwas“ im Wald!

Zweitens „parieren“ DIE Mädels ohne Scheiß
auf´s Wort! Gehen „bei Fuß“, wenn es denn
sein muss über den Ku´damm und würden,
Mutter und Tochter, für mich „tot umfallen“…..

Ich bin der „Hundeflüsterer“! Nur bei Hertha
hat es mit dem „Flüstern“ nicht geklappt….!

Die brauchen wohl doch zumindest ab und
zu einen Tritt in den „Allerwertesten“, oder…..

Gegen AALEN wird gewonnen, mit oder ohne
Sippel! Die Spieler sind diesmal GEFORDERT,
auch Werbung in eigener Sache zu machen!!!


Ursula
13. September 2012 um 18:03  |  112047

Ach so, DIE laufen nur ohne Leine! Grüße!


TassoWild
13. September 2012 um 18:08  |  112048

Nach » Mutti und Vati « heute »Hund und Katze« im Blog, garniert mit einer Witzecke…
Herrlich entspannt heute hier, passend zum Terrassenwetter 😉
Man möchte meinen es ist Oktober- und wir unbesiegbar :))


coconut
13. September 2012 um 19:56  |  112062

@Ursula
Ja, bei Fuß können sie auch. Sind schließlich ausgebildet.
Aber da ich ihnen die Freiheit lassen möchte hier und da zu schnüffeln, wer denn wohl „da“ war, ist die Leine besser.
Denn die sind ja nicht so doof um nicht zu wissen, das ich dann keinen direkten Einfluss habe, wenn sie denn mal ohne (Feldwege) laufen können.
Bei „Frauchen“ ist das einfacher. SIE hat die beiden auch ausgebildet. Ich hatte eh Rücken und nun zusätzlich das Problem mit den Augen.

Was für eine Rasse hast du denn?


Ursula
13. September 2012 um 21:32  |  112088

Oh je „coconut“, hatte schon mehr von
dieser Rasse, nun wieder die Tochter
von der Mutter, und zusammen, wie
logisch, aber die Rasse ist eine Idee
kleiner (mittelgroß) als Deine Schäfchen….

….also keine „Kampf-Yorkshire“ oder
„Jagd-Spaniel“!

Sie sind sehr schnell und „witzig“, immer
gute Laune und „Scheißideen“ im Kopf….

Hat schon wieder etwas mit der Internet-
anonymität zu tun, denn wenn Rasse,
könnte man auch „kurzschließen“….

Anzeige