Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Man könnte ja eigentlich annehmen, dass es dieser Tage recht gemütlich bei Hertha BSC zugeht. Aufstiegsplatz erstmals in der aktuellen Spielzeit erobert, sieben Spiele ungeschlagen und dann ist ja noch bis zum 19. Oktober kein Pflichtspiel in Sicht. Dass es in Berlin aber nicht allzu – wie man bei mir zuhause sagt – „muggelig“ wird, dafür hat heute Thomas Kraft gesorgt.

Das Abschlussspielchen des Nachmittagstrainings auf dem Schenckendorffplatz war soeben beendet, da polterte Herthas Torwart los und brüllte über den ganzen Platz:

„Wie können wir dieses Spiel verlieren. Ja leck mich doch am A….“ Genau. Am Allerwertesten.

Aber was war geschehen? Im abschließenden Trainingsspiel „Gelb“ (Kraft, Wagner, Ramos, Mukhtar, Kluge, Lustenberger, Holland, Pezzoni, Breitkreuz und Leinau) gegen „Blau“ (Sprint, Sahar, Ndjeng, Brooks, Ronny, Kobi, Schulz, Kachunga, Allagui und Syhre) hatte Krafts Team ein paar schöne Möglichkeiten ausgelassen – Sahar an die Latte, Wagner scheitert an Sprint usw. Als Jos Luhukay die letzte Spielminute ankündigte, rutschte Kevin Pezzoni auf dem nassen Rasen der Ball etwas weg. Sein Rückpass auf Kraft geriet etwas zu kurz und bevor der herausstürmende Keeper eingreifen konnte, war schon Allagui zur Stelle und hob das Leder sehenswert zum 1:0-Endstand über den Schlussmann ins Tor. Abpfiff. Trainingsende.

Kraft regte sich über die vergebenen Chancen seiner Vorderleute in den gelben Leibchen dermaßen auf, dass es einfach aus ihm rausplatzte. Und weil ihm wohl besonders die Spielweise von Hany Mukhtar nicht gefiel, bekam der 17-Jährige auch noch sein Extrafett weg:

„Hany, das ist doch kein A-Jugendfußball mehr hier.“

Mukhtar, der für meine Begriffe eigentlich ein ziemlich ordentliches Spiel abgeliefert hatte, wusste nicht, was er falsch gemacht hatte, und brüllte zurück:

„Was hab ich den gemacht?“

Das wiederum schmeckte Thomas Kraft überhaupt nicht und er schnauzte den Nachwuchsspieler an:

„Halt dein Maul! Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.“ 

Das saß und Mukhtar ließ den Kopf hängen. Super fand ich, dass kurz nach der Szene Fabian Lustenberg zu dem Mittelfeldspieler ging und ihm die Sache erklärte. Er solle sich das nicht so zu Herzen nehmen und das nächste Mal nicht widersprechen, wenn ein Führungsspieler etwas zu sagen hat.

Ich habe Jos Luhukay nach der Übungseinheit gefragt, wie er die Sache bewertet. Der Niederländer sagte:

„Das ist normal. Thomas‘ Mannschaft hätte eigentlich mit zwei, drei Toren gewinnen müssen, deshalb war er frustiert und dann kommen eben Emotionen hoch. So ist Fußball.“

Das Thomas Kraft gelegentlich unter die Wutbürger geht, ist für Luhukay ja nichts Neues. Schon zu Beginn der aktuellen Spielzeit knöpfte sich der Keeper des Öfteren den Brasilianer Ronny vor, wenn er den Eindruck hatte, dieser trainiere nicht konzentriert genug.  

So bitter und unverständlich Krafts Wutausbruch in diesem Moment auch für den jungen Mukhtar gewesen sein muss. In der Sache hatte der Torwart mit seiner Kritik vollkommen recht. „Gelb“ hätte das Abschlussspiel locker gewinnen müssen und hat sich diesen Sieg durch Unkonzentriertheiten vor dem Tor selber vermasselt. Übertragen auf den Punktspielbetrieb können solche Nachlässigkeiten der Mannschaft am Ende den Aufstieg kosten. Daher ist es enorm wertvoll, so einen Typen wie Kraft im Team zu haben, der keine Angst hat, sich unbeliebt zu machen. Und Luhukay wird das wissen.

Ob sich Kraft nun ausgerechnte einen der jüngsten Spieler für seine Schelte raussuchen musste, darüber kann man geteilter Meinung sein. Fest steht aber, dass Hertha gut daran tut, nicht zu viel Gemütlichkeit und Zufriedenheit in der Länderspielpause aufkommen zu lassen. Widersprecht mir, wenn ihr das anders seht!

Ps: Peter Niemeyer war auch heute verletzungsbedingt nicht dabei. Ebenso wie Burchert und Morales (Magen). Morgen testet Luhukay ein paar seiner Spieler gegen den Hallenschen FC unter Ausschluss der Öffentlichkeit (15 Uhr). Dabei kommt Kevin Pezzoni erstmals in einem Spiel für die Berliner zum Einsatz. Von den Profis auch dabei sind: Schulz, Allagui, Sahar, Kachunga, Mukhtar und Sprint. Bei Morales gibt es noch ein Fragezeichen, ob er morgen schon wieder gesund ist. Wenn ja, wird auch er spielen.

Pps: Bitte entschuldigt die Verspätung.

Krafts Wutausbruch...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

143
Kommentare

Blauer Montag
10. Oktober 2012 um 20:32  |  119396

😈


playberlin
10. Oktober 2012 um 20:32  |  119397

🙂


flötentoni
10. Oktober 2012 um 20:33  |  119398

bronze?


flötentoni
10. Oktober 2012 um 20:35  |  119399

🙂


BaerlinerHerthaFan
10. Oktober 2012 um 20:38  |  119401

Ist doch gut datt da Feuer drin ist. Deshalb lieb ich Kraft so, na und weil er nen guter TW ist.
Für Mukhta war das sicher etwas hart, weil ja auch noch andere Leute im Team nix hinbekommen haben, aber das passiert. Ich denke da kann jeder gut genug unterscheiden, zw. Feuer auf dem Platz und normales Verhältnis miteinander neben dem Platz.
Und die Fans wären die ersten die sich aufregen, wenn man ein Spiel locker mit 3:0 gewinnen hätte können und am Ende mit einem einer 1:0 Niederlage da steht.


Blauer Montag
10. Oktober 2012 um 20:39  |  119402

Watt denn für ’ne Verspätungß
Hat der Cliff Hänger schon lange Arme?

Zufriedenheit und Gemütlichkeit genießen wir hoffentlich in 74 Tagen zu Weihnachten. Wie verbringen eigentlich jene Herthaspieler diese gesetzlichen Feiertage, welche nicht christlichen Glaubens sind?


backstreets29
10. Oktober 2012 um 20:41  |  119404

Wachrütteln ist nie verkehrt.
Als Führungsspieler macht Kraft da nicht mehr
und nicht weniger als seinen Job


pax.klm
10. Oktober 2012 um 20:43  |  119405

Blauer Montag // 10. Okt 2012 um 20:32
Ab jetzt zählen für die Metallränge nur noch Wortbeiträge und dann in ganzen Sätzen!
Du nicht im Turm?


KDL
10. Oktober 2012 um 20:47  |  119408

@ Blauer Montag // 10. Okt 2012 um 20:39

“ … Wie verbringen eigentlich jene Herthaspieler diese gesetzlichen Feiertage, welche nicht christlichen Glaubens sind?“

Na wie schon , ….ohne Tannenbaum !!!


backstreets29
10. Oktober 2012 um 20:48  |  119409

Die Nicht-Christen haben an diesem Tag natürlich Training und müssen die Tag reinarbeiten die sie aufgrund ihrer Religionszugehrögkeit frei hatten, während die Kollegen schwitzten 🙂


fechibaby
10. Oktober 2012 um 20:49  |  119410

“Halt dein Maul! Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.”

Diese Äußerung von Kraft ist kräftig überzogen und daneben.
Welche Kinderstube hat der den gehabt?
Vermutlich alte F C Bayernarroganz!!


jmeyn
jmeyn
10. Oktober 2012 um 20:52  |  119411

@Blauer Montag: Guter Hinweis. Wir gehen der Sache demnächst mal nach. Danke


kraule
10. Oktober 2012 um 20:53  |  119412

Antwort zur Frage aus dem Vorblog:
Spatzen pfeifen……
aus NRW, dass KP bald Herthaner ist!!!
99%


Nostradamus
10. Oktober 2012 um 20:59  |  119414

@kraule
kp? doch nicht etwa der „kevin-prince“?!? 🙂

immer her damit…


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:05  |  119415

“Halt dein Maul! Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.”

Hasse ich! Scheiss Hierarchien, wo Gesettelte Newcomer runterputzen, um Macht zu bewahren.

So, bewusst polarisierend.
Kritik ist gut, aber dieses Ballaksche Herrendenken geht mir auf den Geist. Das kenne ich von anderen Sportarten nicht, da zeigst du den Jungschen im Spiel gegeneinander, wo es fehlt, nicht mit Sprüchen à la sei froh, dass du bei uns des Wasser tragen darfst.


backstreets29
10. Oktober 2012 um 21:06  |  119416

Also ick kenn nur nen Vogel aus Berlin, der pfeifft 😉


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:07  |  119417

kraule // 10. Okt 2012 um 20:53

Antwort zur Frage aus dem Vorblog:
Spatzen pfeifen……
aus NRW, dass KP bald Herthaner ist!!!
99%

Da nagele ich drauf fest @kraule 😉


jenseits
10. Oktober 2012 um 21:14  |  119418

Das finde ich fast schlimmer, weil eben nicht emotional motiviert:

Das saß und Mukhtar ließ den Kopf hängen. Super fand ich, dass kurz nach der Szene Fabian Lustenberg zu dem Mittelfeldspieler ging und ihm die Sache erklärte. Er solle sich das nicht so zu Herzen nehmen und das nächste Mal nicht widersprechen, wenn ein Führungsspieler etwas zu sagen hat.

In Zukunft einem Führungsspieler nicht mehr widersprechen? Na ja, ich kenne mich in einem solchen Umfeld nicht aus. Hier im Blog meinen ja auch manche, das müsse so sein. Vielleicht stimmt’s…


fechibaby
10. Oktober 2012 um 21:17  |  119421

hurdiegerdie // 10. Okt 2012 um 21:05

Genau meine Meinung!
Was erlauben Kraft?
A la Trappatoni.


fechibaby
10. Oktober 2012 um 21:19  |  119423

Dieser Thomas Kraft sollte mal fehlerfrei ein Spiel absolvieren!
Der macht noch immer in jedem Spiel seine Fehler!


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:19  |  119424

Ja jenseits // 10. Okt 2012 um 21:14

Bin ich bei dir. Erstklassige Manager wollen erstklassige Mitarbeiter und bauen sie auf. Zweitklassige Manager wollen drittklassige, die können sie klein halten.

Lustenberger wird m.E. immer noch erstklassig werden, wenn er die Verletzungsproblematik überwinden kann.


pax.klm
10. Oktober 2012 um 21:22  |  119425

Was geht ab? Erst meckern alle, dass hier nur Schwiegermüttertypen rummachen und dann reißt einer der „Leistungsträger“ mal das Maul auf und tritt keine Spiegel ab und schon jammern alle rum, von wegen Kinderstube…, ist alles wohl kaum so hoch zu hängen, es zeigt aber auch wer immer gewinnen will, und das ist dann nötig um aufzusteigen…, also alles richtig so…


jenseits
10. Oktober 2012 um 21:24  |  119426

@hurdie, das wird er nach diesem Jahr sein (ist er auch so schon…), davon bin ich überzeugt. Dann darf und sollte er auch zu einem anderen, etwas besseren Verein gehen, sonst ist es für ihn zu spät.


jenseits
10. Oktober 2012 um 21:30  |  119427

@pax, Mittwoch abends bleiben hier nur die Weicheier übrig. 😉


fechibaby
10. Oktober 2012 um 21:30  |  119428

pax.klm // 10. Okt 2012 um 21:22
…und dann reißt einer der “Leistungsträger” mal das Maul auf und tritt keine Spiegel ab.

Für die Äußerung Spiegelabtreter (Ebert) habe ich hier in den letzten Jahren viel Kritik geerntet.
Zum Glück hast du den Begriff Leistungsträger in Anführungsstrichen geschrieben.
Ist er wirklich ein Leistungsträger?


KDL
10. Oktober 2012 um 21:33  |  119429

@ fechibaby // 10. Okt 2012 um 21:30

Du meinst sicherlich im Gegensatz zu den Anderen, die so bei uns rumlaufen ??!!!

Dann, …. JA, ist er !!!!


Bluekobalt
10. Oktober 2012 um 21:36  |  119430

So etwas ist Fußball, jedenfalls so wie ich ihn verstehe.Mit Emotionen halt. Nach dem Duschen ist sowieso wieder alles paletti.


Bluekobalt
10. Oktober 2012 um 21:36  |  119431

Aber wer ist bitte kp?


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:36  |  119432

@jenseits. Das mit den Weicheiern werden wir ändern, am 17.10 gehts hier ab 18 Uhr ab.


Bluekobalt
10. Oktober 2012 um 21:38  |  119433

anderererseits, egal wer auch immer kp ist: Das ist ne Pfeife, der hat sowieso noch nie was gerissen und ist nur wieder so ein scheiß Legionär.Halt kein blau weißes Blut in den Adern


Bluekobalt
10. Oktober 2012 um 21:38  |  119434

Halt=hat


jenseits
10. Oktober 2012 um 21:43  |  119437

Da müssen wir uns ein besonders schönes, interessantes, spannendes Thema ausdenken, worüber man intensiv und auch genüsslich ausgelassen diskutiert, @hurdie.


moogli
10. Oktober 2012 um 21:44  |  119438

na, da bin ich aber mal gespannt @ hurdie 🙂


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:45  |  119439

Hab ich @jenseits, aber verrate ich nicht, sonst gehen die ja nicht in den Leuchtturm.

Ansonsten empfehle ich Mumford and Sons, finde ich überragend, habe wieder einen tollen Abend mit ihnen verbracht (die neue CD ist raus, aber live on You-Tube zeigt, dass sie das wirklich können).


Scott
10. Oktober 2012 um 21:45  |  119440

Ich halte es da eher mit Hr Hoeneß:
„Sind wir denn im Mädchenpensionat?“

Ein 17 jähriger in Berlin aufgewachsener Spieler wie Hany Mukhtar wird sicherlich die Worte eines „Leaders“ ernt nehmen, aber sich deshalb nicht gleich unterkriegen lassen.

Mir ist es außerdem lieber er wird auf dem Boden der Tatsachen gehalten, als das man aus ihm nach 2 Kurzeinsätzen ein „super Talent – ewiges?“ macht… Ich schätze Thomas Kraft so ein dass er sich nicht ohne Grund Hany Mukhtar ausgesucht hat für seine „Kritik“…


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 21:53  |  119441

@Scott ok

Es stören mich Aussagen wie „Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.“
Das hat nichts mit Kritik zu tun, sondern nur mit Durchsetzung von Macht,


10. Oktober 2012 um 21:53  |  119442

Ui, seltem genug, aber ich muss @fechi zustimmen.
Wenn es nicht mal erlaubt ist, bei einer Kritik nachzufragen, was genau das Problem sei, dann scheinen wohl tatsächlich Kahn, Ballack und Effenberg entmumifiziert worden zu sein.
Den Wutausbruch von Kraft finde ich völlig ok – die Reaktion auf Mukhtar bezogen total daneben. Diese Hierarchie-Scheiße geht mir echt auf den S…! Jedenfalls, wenn sie so interpretiert wird.
Hätte er den Pezzoni so angegangen (immerhin kam von ihm der Fehlpass), hätten hier wahrscheinlich deutlich mehr (völlig zurecht) angemerkt, dass das so nicht geht.
Zusammengefasst: Deutliche Kritik? Ja bitte! Deftige Kritik? Unbedingt! Persönliche Kritik? Manchmal ja! Widerspruchslose Hinnahme jeder Kritik, auch wenn man sie selbst nicht versteht? Bitte nicht!!


cameo
10. Oktober 2012 um 22:01  |  119444

jenseits // 10. Okt 2012 um 21:30
„@pax, Mittwoch abends bleiben hier nur die Weicheier übrig.“

und ein Spiegelei: sunny side up

Wollte eigentlich noch etwas zu Irland (nicht über Whisky) schreiben, aber ich fürchte, die Geschichte würde zu lang und zu rührend werden (was wiederum nichts mit Eiern zu tun hätte).


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 22:07  |  119445

@Cameo
Es gibt irgendeinen Film, wo (Julia Roberts) sich nicht für die Ei-Variante entscheiden kann. Sunny side up, mein Ding ( Freddie und Püppie können es bezeugen). Irland auch mein Ding, aber ich schweife ab.


Scott
10. Oktober 2012 um 22:14  |  119448

“Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.”

Okay das hat T.Kraft vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt…
Aber sollte er etwa vor Zuschauern und Reportern Hany´s Fehler im Spiel aufzählen…

Für mich ist es wahrscheinlich das T.Kraft ihm in der Kabine wohl sagt was genau ihn gestört hat…und das auch in einem sachlichen Ton…

Wenn das nicht passiert dann ist es natürlich nicht okay, egal wie Jung der Spieler ist oder wie schlecht er eventuell gespielt hat…


pax.klm
10. Oktober 2012 um 22:17  |  119449

hurdiegerdie // 10. Okt 2012 um 21:45

Den Tip mit Mumfords &Sons hab ich damals schon umgesetzt und höre die Jungs immer wiedcer gern! Jetzt gibt es neues? Super,…


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 22:19  |  119450

Nö @Scott,

meines Erachtens lässt du einen solchen Spruch nur raus, wenn du das verinnerlicht hat.


jenseits
10. Oktober 2012 um 22:19  |  119451

@cameo, wenn es nichts mit Whisky noch mit (weichen) Eiern zu tun hat, dann geht es wirklich nicht.


pax.klm
10. Oktober 2012 um 22:19  |  119452

jenseits // 10. Okt 2012 um 21:30
Wer heiliges Wasser mit Seife trinkt kann nicht so ganz weich sein!? 🙂


Ursula
10. Oktober 2012 um 22:24  |  119453

Rührende Geschichten sind nun wieder
mein Ding „cameo“! Ich bin „Alt-Romantiker“,
los hau` rein, Deine rührende „Irische
Geschichte“! Hab´ Eier….


pathe
10. Oktober 2012 um 22:24  |  119454

KP = Kevin Pezzoni…?


Ursula
10. Oktober 2012 um 22:25  |  119455

Oh sorry, sorry, Du bist ja ein Mädchen…


jenseits
10. Oktober 2012 um 22:25  |  119456

Ach @pax: weichgespült! – Aus Unkenntnis.


cameo
10. Oktober 2012 um 22:30  |  119457

@hurdie: das war die „Runaway Bride“

@jenseits: hätte mit friedlichen Irischen Fußballfans, deren Hymne „The Fields of Athenry“, und meinen Eindrücken von der Grünen Insel zu tun gehabt. Ich werde schon wieder ganz wehmütig…


b. b.
10. Oktober 2012 um 22:31  |  119459

Bin da bei @scott um, 21:45 mit dem Wunsch, dass es so läuft wie @scott um 22:14 nachlegt. Und jetzt bitte die Angelegenheit nicht negativ durch die Medien hecheln. Ich glaube, alle beteiligten werden es einzuordnen wissen.


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 22:32  |  119460

@Pax das neue Album heisst „Babel“. Man muss 2xmal reinhören, sonst natürlich immer wieder Seeed, auch neu.


Dogbert
10. Oktober 2012 um 22:34  |  119461

Für mich fällt das in die Rubrik „Länderspielloch“.

Wie kann man solche Belanglosigkeiten aufbauschen?


jenseits
10. Oktober 2012 um 22:34  |  119462

@cameo, dann hat es zudem noch etwas mit Fußball zu tun – das macht es fast unmöglich!

Aber was kümmert’s uns! Erzähl doch ruhig und rühr uns!


Ursula
10. Oktober 2012 um 22:36  |  119463

Doch noch ne dumme Frage zur guten Nacht!
Haben wir hier in Berlin nicht mehr genug
Spatzen? Schwaben in Prenzelberg! Spatzen
aus NRW….

…und pfeifen die übrigens anders? Verstehen
die sich mit Berliner Spatzen vom „Pfiff“ her..?

Kommen aus NRW her und wissen mehr als
„Berliner Pfeifen“, äh Spatzen….
Nächtle!

Fragen über Fragen, die mich wieder nicht
schlafen lassen….


cameo
10. Oktober 2012 um 22:40  |  119464

@beyond: I like your style
about Ireland? Tomorrow, maybe.
Good night


jenseits
10. Oktober 2012 um 22:43  |  119465

Gute Nacht, vielleicht träumst Du noch was Interessantes, Nettes hinzu?!


hurdiegerdie
10. Oktober 2012 um 22:46  |  119466

@cameo, stimmt runnaway bride,

fand ich beeindruckend, weil stimmt!
Ich koche gerne. Aber Freunde, die nicht wissen wie sie ihr Ei wollen, sind auch sonst unentschieden.


Joey Berlin
10. Oktober 2012 um 23:17  |  119468

„…nicht zu viel Gemütlichkeit und Zufriedenheit in der Länderspielpause aufkommen zu lassen.“
So isses, die Saison ist noch lang und das Team hat noch nichts erreicht! (5 Euronen ins Phrasenschwein 😉 )
Interessiert hier keine S.., warum Lasogga in der Reha bei S04 ist?


Exil-Schorfheider
10. Oktober 2012 um 23:28  |  119469

@joey

Was juckt es die Eiche, wenn die Sau sich dran reibt?
Lasso war mal Jugendspieler beim FC Schalke. Vielleicht bestehen da noch Verbindungen. Sonst kann Tönnies aber auch gern ein paar Schweinehälften, äh Millionen locker machen. Hilft ja dem Klub. Erstaunlich, dass es die fetten Spatzen aus NRW noch nicht aufgegriffen haben…

Apropos KP: ein gewisser KPB wird mit dem FCB in Verbindung gebracht. Können die Spatzen hierzu was sagen?


Steve
10. Oktober 2012 um 23:37  |  119471

Nachdem ich zwischen den Ausflügen zu „Lanz kocht“ in den hiesigen Beiträgen, dann doch mal den ein oder anderen gefunden habe, der Bezug zum Artikel hatte, so muss ich sagen, dass ich fechi und hurdiegerdie zustimme.

Mag die erste Empörung von Kraft noch in der Emotion entstanden sein, so hat er ggü. der BILD ja offensichtlich noch nachgelegt, indem er dort nach dem Training sagte:
„Dazu sage ich gar nichts. Das ist doch Kokolores! Junge Spieler müssen Respekt haben. Und den hatte er nicht!“
Also wo die Respektlosigkeit ist, wenn ein 17-jähriger fragt, was er falsch gemacht hat, muss mir Herr Kraft mal erklären.

Wird Kraft eigentlich von Kluge/Franz auch so angegangen? Immerhin ist er mit seinen 24 nun auch kein alter Hase und im Vergleich zu den beiden oder auch Kobi eher ein „Jung’scher Pisser“.

Darüber hinaus sollte man sich auch überlegen, dass Führungsspieler zu sein, nicht nur daraus besteht, hin und wieder Mitspieler anzupflaumen, sondern auch und gerade junge Spieler zu fördern. Wenn Hany in der Szene fragt, was er falsch gemacht hat, dann sicher nicht, um Kraft bloß zu stellen, sondern vermutlich aus Lernwillen und Wissbegierigkeit eben um mögliche Fehler nicht zu wiederholen.

Also ich mag Kraft als Sportler, aber sowas finde ich nicht gut.


HerthaBarca
10. Oktober 2012 um 23:48  |  119472

Zum Thema Kraft:
Das gehört zum Fussball dazu – Emotionen! Die müssen dann auch mal raus!
Ich finde es auch nicht weiter schlimm, dass Kraft die Positionen klar stellt! Klar muss dann in der Kabine die Sache versachlicht dargestellt werden!

Vielleicht hätte eine solche Ansage damals ggü. KPB und Konsorten geholfen und wir hätten die Jungs noch bei uns und würden Champions League spielen!


HerthaBarca
10. Oktober 2012 um 23:52  |  119473

@mey
Das Wort „muggelig“ kenne ich vom Geocaching!
Das sind die Nicht-Geocacher!
Also die, die beim Cachen stören! 🙂


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 0:08  |  119475

was denn, keiner von der Leuchtturmrunde mehr hiergewesen? 😮
oha, dauerte auch länger als gedacht
45 min bis Potsdam HbF, das ist doch mal ein Anhaltspunkt für künftige Runden
interessanter Abend, teilweise sehr hitzig geführt
doch einige Leutchen mehr da gewesen, als erwartet, aber ich freu ich
@apo: über meinen Deckel reden wir nochmal, der hatte 6 Posten zuwenig

so, der Rest mal bitte weiterscrollen, jetzt zweimal OT(ausnahmsweise meinerseits)

@Kami : damit das wie in Stahnsdorf nicht noch einmal vorkommt, einfach Adresse eingeben
http://www.4g.de/4g-lte-verfuegbarkeit/


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 0:10  |  119476

und für freddie1 & püppi:
http://www.hotel-stone.de/de/


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 0:11  |  119477

und für freddie1 & püppi:
http://www.hotel-stone.de/de/

so, das wars schon, nu erstmal in Ruhe lesen, was der Rest der Bande hier heute verbal verzappt hat
gute N8 @ all


apollinaris
11. Oktober 2012 um 0:14  |  119478

So, der neue Mac vom Freund läuft fabelhaft ( Neid..was für eine Rakete..).
aus dem Leuchtturm: heute gab es ein paar neue Gesichter zu begrüßen..es ergab sich offenbar eine muntere Runde, die ich viel zu früh verlassen musste.Dank noch mal!
zu Hurdis Fragen: meines Erachtens nicht sehr fair gefragt. Der eine babbelt in ruhiger, entspannter Runde ganz allgemein über „den Berliner, der recht laut ist, statt dass er vernünftig er anpackt“, worin ich mich nie beleidigt sah. Der Nachsatz, in dem er die Südländer dagegen lobt, der ärgerte mich schon eher. Der andere ist echauffiert und klagt in völlerischem Duktus die Medien und den VFB als solchen an..und Luhus Ausbruch war noch mal anders. Kann ich beim besten Willen nicht miteienander vergleichen. Auch Ronny wurde nicht beleidigt. Jedenfalls nicht für mich. Schwerers schon die Geschütze vom Luhu, nun schon wiederholt. Allerdings ist alles gut gegangen; wiederholen lässt es sich schwer, ohne Probleme zu bekommen. Gewirkt hat es;ähnlich, wie es bei Raffael gewirkt hatte. Wollen wir auf eine dauerhafte Wirkung hoffen. Das alles geht in Ordnung.
Zu Kraft: ach, ich sehe das nicht so furchtbar eng. Ist zwar nicht mein Stil, mag ich eigentlich auch nicht sonderlich; aber in der Fussballwelt?- Muhktar hat in seinen Mannschaften (in denen er immer einer der leithammel gewesen sein dürfte) sich vermutlich genauso wie Kraft verhalten, spekuliere ich mal. Bei Hertha(nicht nur dort) stellen alle möglichen Jungs sehr schnell und früh Ansprüche, kommt mir vor. Wer von uns weiss, ob Kraft das nicht schon x-mal so aufgefallen ist und er ihn einnorden wollte, damit er nicht…?- Ist recht viel Interpretation. So oder so herum. Aber gleich von Herrenmenschenattitüde zu reden, wenn vielleicht ein zu dreist auftretender Jungstar mal etwas kleiner gemacht wird..? 😯
Das ist mir arg zu viel. Ich bin sehr froh, einen Kraft zu haben, den kann ich einordnen, der ist offen und angreifbar. Nicht falsch verstehen: ich finde nicht, dass man in dieser Form agieren muss, um Respekt in die Truppe zu bekommen. Aber ich glaube auch nicht, dass wir zuviel in so einen Ausbruch legen sollten,. Emotionen wollen wir. Wir können nicht auch noch politisch korrekte Emotionen verlangen..Wagner über Ronny: “ der läuft keinen Meter zuviel und bekommt für einen Heber dann den ganzen Applaus..“ –Bei Hertha wird wieder gestritten, bei Hertha fetzt man sich. Das schweisst zusammen, das trennt Spreu vom Weizen. Oder geht schief. Ich glaube, es sind gute Zeichen.
Es ist nur meine Meinung, @hurdi. Ich sage auch nicht, dass DU unfair bist, sondern dass in diesem Fall deine Vergleiche nicht passen und deshalb auch etwas unfair sind ( im subtext gegenüber Babbel)
Ich finde auch nicht, dass du die Meinung nicht haben dürftest, Ballacks oder Krafts Verhalten würden ne Herrenmenschenattitüde haben: ich finde deine Zuspitzung nur sehr gewagt. Und irgendwie auch falsch. Mehr nicht.


apollinaris
11. Oktober 2012 um 0:15  |  119479

@SV: In meiner Zeit hattest du 2 Getränke. Hattest du ne Runde angesagt?


Kamikater
11. Oktober 2012 um 0:31  |  119480

Netter Abend heute!
@Dan, Sunny, SV, Freddie, P & Co.


Kamikater
11. Oktober 2012 um 0:32  |  119481

@Apo
Danke, komme wieder!


Freddie1
11. Oktober 2012 um 0:38  |  119482

@herthasseuche
Danke für den Link.
Zum Leuchtturm: war ein netter Abend. Besonders Whisky und Weizen waren lecker. Tja, @apo: haste uns wieder anne Backe 😉


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 0:41  |  119483

jepp, hatte ick als Einstand 😉
auwatte, zur nächsten Offziellen wirds sauteuer denn, egal


Kamikater
11. Oktober 2012 um 0:47  |  119484

@apo
Deiner Meinung. Natürlich @ub kann man daraus (Fussballtrainingsruf) Pseudosprengstoff katalysieren. Ich sehe es eben so wie der Wirt mit dem guten Hohenthanner, vor dem Hohenthanner.


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 0:49  |  119485

@apo. DUUU spekulierst? ganz neue Worte von dir ^^
PS: Kami, das Thema Fan diskutieren wir nochmal ausführlich mit allen hier, also stehe da mehr bei DAN & Püppi


Kamikater
11. Oktober 2012 um 0:53  |  119486

PS: Jetzt erklärt sich die unsägliche Grinserei und Dummlaberei des ehemals sonoren Mannes vom Wochenendauftritt bei Sport1.


Kamikater
11. Oktober 2012 um 0:56  |  119487

Ewald Lienen soll AEK Athen vor dem Abstieg retten. Jetzt als Deutscher in Griechenland zu arbeiten ist der größere Evil Knievel als es Felix Baumgartner mit seinem Jump morgen aus 34 Km Höhe je sein würde.


L.Horr
11. Oktober 2012 um 2:02  |  119488

…. und das nächste Mal nicht widersprechen, wenn ein Führungsspieler etwas zu sagen hat.

… gut gemeint von Lusti , aber völlig daneben !

Was will man damit heranzüchten . Ich hoffe das ist nicht Hertha-Tenor !


Herthas Seuchenvojel
11. Oktober 2012 um 2:22  |  119489

nochmal hier
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/s-bahnhof-olympiastadion-behinderter-hertha-fan-fast-erwuergt-polizei-sucht-zeugen/7220716.html
also 1860iger schließe ich damit aus

der Ansatz von enttäuschten Dynamofans, wie ich im Leuchtturm zitiert hatte, finde ich schlüssig

und der Grund, warum das so spät erst öffentlich bekannt gegeben wurde, findet sich ebenfalls hier

solange da nix Offizielles kommt, werden nur weitere von einander abweichende Artikel das Ganze bestimmen

schlimm, und ich lag wohl falsch @Kami


catro69
11. Oktober 2012 um 3:28  |  119490

Aus zuverlässiger Quelle, die bin ich selbst, weiß ich, dass Thomas Krafts Lieblingssatz aufm Platz eben „Leck mich am Arsch“ ist. Dass Kraft auch gerne seine Vorderleute zusammenscheißt („Ronny, du mußt auch mal ein Tor schießen…“), grundlos oder nicht, ist bekannt, genau darin besteht der Unterschied zu unseren Ersatzkeepern. Ob er ein zu loses Maul und zu aufbrausendes Temperament hat? Na ja, seine Vierspielesperre aus Düsseldorf wird er nicht für nichts bekommen haben… Zeigt aber auch, dass er seine Klappe nicht nur bei „Schwächeren“ aufreißt. So isser halt und damit belasse ich es. Und überhaupt, Torhüter und Linksaußen haben doch eh n Ding zu loofen.

Thema Widersprechen, Hanys Fehler war das Nachfragen, das geht aufm Platz nicht. Fragt er nach dem Duschen, ganz andere Situation. Ne ähnliche Szene gabs vor dem Derby. Bastians schnauzte Kachunga an, Elias fragte, was das Problem sei und Niemeyer unterband das Kaffeekränzchen („laß die Widerworte sein“). Es war das berühmte Wuttraining von J-Lu vor dem Derbysieg, zu viel Harmonie scheint unserer Truppe nur zu schaden. Wenn Kraft diesmal ein wenig übers Ziel hinausschießt, na und? Besser es interessiert ihn, was ein Mukhtar so treibt, als dass es ihm am Arsch vorbei geht. Vielleicht ein Teil des gegenseitigen Coachens.

Sami hat das entscheidende Tor gemacht, prima, bin gespannt, ob er diesen Aufschwung bis zum Abschlußtraining vorm Bochumspiel halten kann.


11. Oktober 2012 um 4:56  |  119491

jepp, @catro..so sehe ich das auch. Diese Mannschaften von Hertha waren in den letzten Jahren seltsam brav und ohne Reibungen.. Im Moment regt sich mal Leben und Reibung, nix ist mit Friede, Freude , Eierkuchen–und dann still zusammen sich den Gegnern ergeben, wenn die mal Druck machen.- ich habe mir mehr von seiner Sorte (Kraft) gewünscht, da werde ich ihm nicht gleich wieder mit pc kommen. Auf´m Platz muss es einfach Strukturen geben und keine Fragestunden. Mir ist es lieber so herum, als wenn einer immer nur in den Spielen gegenüber den Gegnern den wilden Mann gibt. Da zucke ich jedes Mal zusammen, wenn ich das sehe..Andres als @Horr finde ich Lustis reaktion perfekt. Wie @catro schon anmerkte: nach dem Spiel/Training bleibt genug Zeit zum (drüber) Reden.


Exil-Schorfheider
11. Oktober 2012 um 7:42  |  119492

Herthas Seuchenvojel // 11. Okt 2012 um 02:22

„also 1860iger schließe ich damit aus“

War doch aber von Anfang an klar, oder nicht?


Orgelpfiff
11. Oktober 2012 um 8:40  |  119493

@hurdiegerdie
Nur mal unter uns, um den nicht endenden Vorfred nicht wieder zu beleben:

„Ich habe mit Leuten europaweit Schwarzbrände getestet (mit der offiziellen deutschen Behörde), das auch publiziert. “

Hast Du für die Publkation einen Link, den Du hier freundlicherweise publizieren könntest?


kraule
11. Oktober 2012 um 9:50  |  119494

Morgen.

Ach @Orgelpfiff, hier ist doch Alles „unter uns“! Inzwischen werden die Zechen hier abgeglichen und es wird immer mehr zum Leuchturmblog. Egal, ick habe mir damit abjefunden! Och das wa nu darüber spekulieren, wie Spatzen hier oder woanders sich artikulieren.
Mein Spatz aus dem rheinischen Umfeld, hat das so gezwitschert @hurdie. Und stellt sich Kevin in den nächsten Tagen nicht saublöd an, wird er Herthaner!!!
Zum Kraft-Akt: muss nicht sein! Mein Schwiegersohn ist aus genauso solchen Gründen von Aue weg, dort war der Ton regelmäßig noch „herzlicher“…..
Mein kleiner Nachzügler erlebt, dass jetzt teilweise bei der G-Jugend (!) schon, bei den gegnerischen Mannschaften (!), welch ein Ton im Fußball herrschen kann und ich, Fußballer vom Scheitel bis zur Sohle, zweifle ob das noch die richtige Sportart für Kinder ist…. nicht doch lieber Badminton?


kraule
11. Oktober 2012 um 9:52  |  119495

Guter Deutsch heute Morgen….Oh Mann…..


11. Oktober 2012 um 10:02  |  119496

genau SO muss es auf dem Fußballplatz laufen … Kraft ist nunmal Führungsspieler und das weiß die Mannschaft auch … wenn er Hany ans Bein pisst, dann sollte er nicht vor der ganzen Mannschaft widersprechen … dann kann er danach zu Kraft gehen und fragen, was er denn falsch gemacht hat ?!? und DANN wird Kraft ihm das auch genau erklären und ganz ruhig bleiben … das hat aus meiner Sicht nichts mit Machtspielchen zu tun … Kraft hat nunmal das standing im Team und auch das Vertrauen vom Trainer …


11. Oktober 2012 um 10:05  |  119497

@kraule

in den Jugendmannschaften ist das VÖLLIG überzogen und total unnötig, nein, sogar schädlich … habe das neulich auch beim SCC erlebt, wo der Trainer die Kleinen komplett nieder macht …

im Herrenbereich halte ich das durchaus für angebracht, wenn man dann in der Kabine die Sache dann ordentlich erklärt … Emotionen gehören nunmal dazu … wenn Hany sich dadurch dermaßen beeinflussen lässt, dass er keinen Bock mehr hat, ist er im Profifussball schlecht aufgehoben … was mit ZU sensiblen Spielern passiert, haben wir bei Ramos gesehen …

wichtig ist nur, dass nicht alle auf den gleichen Spieler einschlagen 🙂


L.Horr
11. Oktober 2012 um 10:23  |  119498

@apollinaris ,

bin ja auch für lebendige Reibungen , also auch für Kraft´s Ansage .

Schädlich wird´s nur wenn dies elitären Kräften im Team vorbehalten bleibt.

Nun gut , vielleicht liegt´s daran das ich nicht gedient habe ,
aber Team-Spiriet bzw. eine gelungene Hirarchie funktioniert in meinen Augen nicht durch preußisches Wegducken als vielmehr durch ein gleichberechtigtes Ganzes.


Silberrücken
11. Oktober 2012 um 10:38  |  119499

Sturm im Wasserglas. Ich verstehe es immer noch nicht, dass Kraft gehalten worden ist. Preis/Leistung gehen mir persönlich zu weit auseinander. Diese finanziellen Mittel sollten eher für kreative Spieler ausgegeben werden. So überzeugend war Kraft bisher wirklich nicht.


Chuk
11. Oktober 2012 um 10:42  |  119500

SommerHerbstloch


pax.klm
11. Oktober 2012 um 10:54  |  119501

Joey Berlin // 10. Okt 2012 um 23:17

“…
Interessiert hier keine S.., warum Lasogga in der Reha bei S04 ist?

Erst mal wissen das vielleicht nicht alle!?
Und kommt seine Familie nicht aus dem Pott, sind da nicht seine Wurzeln? So watt´n Problem? Entlastet doch die Reha hier…


f.a.y.
11. Oktober 2012 um 10:58  |  119502

@Lasso: finde ich normal, dass ein 20jähriger lieber Zuhause Reha macht. Laut Hertha HP steht er ja in Kontakt zu Jos und sobald er wieder trainieren kann, wird er auch nach Berlin kommen. Ist halt ein Muttikind. 😉


wilson
11. Oktober 2012 um 11:05  |  119503

Heißt eigentlich ein Führungsspieler Führungsspieler, weil er führt?
Führen im Sinne von ans Händchen nehmen, Fehler ansprechen, Lob aussprechen, Anregungen geben, Hilfe anbieten oder heißt es draufhauen und Widerstand ist zwecklos?

Man sollte es nicht so hochsterilisieren, das ist klar, nicht wahr.
„Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen“ deckt im Prinzip alles ab, was einen guten Führungsspieler ausmacht.

Ich mag den Kraft. Er hat Hunde, die er führen kann. Man spricht nicht zuletzt aus diesem Grund vom „Hundeführerschein“, soweit ich weiß.
Was hat Hermann Gerland mal über Kraft gesagt – „Größe kann man nicht trainieren.“
Er meinte die Körperlänge, glaube ich.


Bakahoona
11. Oktober 2012 um 11:17  |  119504

Also mal angenommen, dass Spiel lief noch weiter, als Hany nachfragte, dann war Krafts Ansage situativ total in Ordnung. Das hat in dem Moment dann weniger mit dem Inhalt des Anpfiffs, als mit den Auswirkungen auf die aktuelle Spielsituation zu tun. Das Spiel geht weiter und Hany nimmt sich die Zeit mal nachzufragen. Dann ist der junge Spieler nämlich voll mit sich beschäftigt, statt seine volle Aufmerksamkeit dem Spielbetrieb zu widmen. Und sowas führt im übertragenen Sinne zu Toren wie dem 2:0 gegen 1860. Da waren nämlich auch nicht alle 1860er „anwesend“ im Moment des tödlichen Passes von Ramos. Also wenn’s Spiel läuft macht Kraft alles Richtig. Läuft das Spiel nicht weiter isses grenzwertig aber auch nicht krass. Da sind vielleicht 15-30 Meter zwischen den Teilnehmern des „Gesprächs“, was auch nicht den richtigen Rahmen für Manöverkritik bietet. Wenn Hany wirklich wissen wollte was er falsch machte hatte er ein mieses Timing. Kann aber auch sein das Hany genau wusste was Kraft meinte und nur aufmucken wollte. Also egal wie ich es betrachte, sehe ich den Anpfiff unter dem Strich positiv. Außerdem muss ein Spieler in einer Herrenmannschaft sowas abkönnen, egal ob angemessen oder nicht. Für mimosenhaftes Verhalten ist kein Platz, auch wegen der geringen Relevanz der Situation fürs Große und Ganze. Luhu wird da bestimmt auch nicht nur zugucken, wenn da was derart falsch läuft wie einige Foristen hier befürchten. Ich wäre echt gern dabei gewesen. Wobei, wenn hätte ich mich vermutlich gefragt woher der ganze Wind um die Situation kommt 😉 Spannung hochhalten und besser werden. Ha Ho He


playberlin
11. Oktober 2012 um 11:33  |  119505

Wenn die kleine Auseinandersetzung alles ist, was es derzeit von der Mannschaft zu berichten gibt, scheinen wir eine sorglose Länderspielpause zu haben. Gut so.

Im Übrigen fand ich die mehr oder weniger aussagekräftigen Vorstellungen der Immerhertha-Suchties sehr interessant.

Ich selbst dürfte noch rund ein Dreivierteljahr die U30 der Mitblogger besetzen und nehme daher die Rolle des „Nachwuchsbloggers“ gerne an 🙂

Beruflich als BWLer an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft tätig, bildet der Alltag durchaus ein Kontrastprogramm zu den Wochenenden, die man als langjähriger leidgeprüfter Fan und OK-Dauerkartenbesitzer verlebt.

Dabei durfte ich in den letzten 15 Jahren alle Höhen und Tiefen erleben, vom Aufstieg 1997 über die unvergesslichen Champions League-Spiele bis hin zum zweifachen Abstieg inklusive peinlichster Auf- und Fehltritte. Ich denke, anhaltende Treue zu unserer mitunter skandalträchtigen Hertha bedarf eines Schusses Masochismus, andernfalls sucht man sich entspanntere Hobbies oder Freizeitaktivitäten. Den bringe ich wohl mit.

Selbst aktiv war ich zu Jugendzeiten bei Blau Weiß 90, später beim SV Blau Weiss in den späten Achtziger- und frühen Neunzigerjahren. Zu mehr hat es dann irgendwann sportlich wie zeitlich nicht mehr gereicht.

Andere dürfen sich gerne anschließen.

P.S.: Grüße an @scott. Er weiß, warum…


hurdiegerdie
11. Oktober 2012 um 11:34  |  119506

Orgelpfiff // 11. Okt 2012 um 08:40

das möchte ich denn doch nicht, dazu kenne ich zu wenig Leute hier, denn damit würde ich mich ja outen.

Aber schick mir eine email an etantdanslenoir(at)gmail.com

apollinaris // 11. Okt 2012 um 00:14
nichts anderes hätte ich erwartet, du magst eben Ballack und Babbel. Wie du ja selber mal so schön sagtest, die Bewertung von Statements hängt von den eigenen persönlichen Vorlieben von Leuten ab.


Orgelpfiff
11. Oktober 2012 um 12:02  |  119507

@hurdie
Erledigt.


coconut
11. Oktober 2012 um 12:12  |  119508

@jap_de_mos // 10. Okt 2012 um 21:53
Danke für deinen Beitrag.
Entspricht genau dem, was ich schreiben wollte.

Junge Spieler klein zu machen, sollte er sich verkneifen.
Fragt dieser nach, nehme ich den beiseite und erkläre ihm, was mich gerade an seiner Spielweise „angekot***“ hat.

Man erinnere sich:
Genau durch solch ein Verhalten gab es vor Jahren einen Bruch im damaligen Team. Da wurde auch versucht, die jungen Spieler „runter zu Buttern“. Nur waren diese eben keine „halben Hemden“ und gingen selber in die Offensive……

Auch junge Spieler/ Menschen, haben Respekt verdient. Denn nicht jeder 17 jährige darf schon bei den „Großen“ ran. Ergo haben auch diese, für ihre Verhältnisse, etwas geleistet. Das sie noch nicht so weit sind wie ein Spieler, der 7 Jahre älter ist, sollte auch diesem Spieler klar sein.

Ansonsten kann ich damit leben, das ein Spieler sich auch mal lautstark echauffiert. Das rüttelt wach.
Nur ist eben eine Nachfrage, kein ungehöriges Benehmen, sonder finde ich sehr positiv. Das sollte und darf man nicht unterbinden. DAS wäre ganz schlecht. Für alle……

Auch junge Menschen, ja sogar Kinder haben eine Persönlichkeit. Mir fällt da immer der Song von Bettina Wegner

ein…….


SteveBln
11. Oktober 2012 um 12:17  |  119509

Noch einmal ein kurzer Einwurf von mir.

Ich sehe die Sache auch nicht überdramatisch, aber was ich nicht verstehe, wo hier einige ein „Aufmucken“ von Hany erkennen können. Der Junge wird angemotzt und fragt – scheinbar im normalen Ton – nach, was denn wäre. Das hat weder etwas mit aufmucken zu tun, noch mit einer Respektlosigkeit und Widerworte sind – so die Zitate stimmen – nun auch nicht zu erkennen.

@catro69
Da du ja beim Training warst, könntest du den ungefähren Hergang mal kurz skizzieren? Mich interessiert in erster Linie, ob es am Ende des Trainings war oder wirklich während des Spiels (dann wäre der 1. Einwand von Kraft nachzuvollziehen, die Aussage bei der BILD aber weiterhin nicht wirklich) und wie – falls du es hören konntest – die Tonlage von Hany war.

Im Übrigen finde ich die Haltung von Niemeyer bei sowas auch nicht unbedingt glücklich. Ist ja gut, dass er schlichtend eingreift, aber anderer Spielern (hier Hany und offensichtlich Kachunga) „vorzuschreiben“, ob sie sich gegen evtl. unberechtigte Kritik wehren dürfen, finde ich schon komisch. Im Training sollte man sowas durchaus schon mal kurz ausdiskutieren können, ohne das gleich jemand kommt und dir zumindest indirekt zeigt, dass du nichts zu sagen hast.


Traumtänzer
11. Oktober 2012 um 12:26  |  119510

Ich finde, so halten wirs ab sofort auch hier im Blog:

„Ihr alle hier habt mir nicht zu widersprechen!“

Ja, damit könnte ich leben. Danke! 🙂


Freddie1
11. Oktober 2012 um 12:29  |  119511

@steve
Du meinst sicher Lusti, nicht Peterchen 😉

Zum Thema: sollte man sicher kein Drama draus machen. Wer weiß, ob sie sich hinter her nicht ausgesprochen haben. Das sollten sie, insbes Kraft, allerdings tun.


Stehplatz
11. Oktober 2012 um 12:39  |  119512

Kraft muss bei dieser Tonart sehr aufpassen, dass da nicht noch ungewünschte Nebeneffekte auftreten. Ich hab keine Lust mir wieder „Jung“ gegen „Alt“ im Herthatraining anschauen zu müssen.

Gut das Ndjeng da nochmal ein paar Worte zu findet. Einen jungen Spieler aus dem nichts verbal niederzuknüppeln hat schon so manchen komplett auf Durchzug schalten lassen. Was gerade bei Mukthar schade wäre.


Stehplatz
11. Oktober 2012 um 12:40  |  119513

edit: Lusti net Ndjeng


kraule
11. Oktober 2012 um 12:46  |  119514

@Stehplatz
Schau dir mal dieses Bild an, wie recht du haben könntest!
http://www.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/home-15773068.bild.html


coconut
11. Oktober 2012 um 13:01  |  119515

@SteveBln

Ja, das war nach dem Spiel

Es steht ja oben im Text:
„Das Abschlussspielchen des Nachmittagstrainings auf dem Schenckendorffplatz war soeben beendet, da polterte Herthas Torwart los und brüllte über den ganzen Platz:“


SteveBln
11. Oktober 2012 um 13:03  |  119516

@Freddie1
Stimmt bei Hany war es Lusti. Hatte Peter auf dem Schirm, weil er es wohl bei Kachunga war. Im Kern ist es aber trotzdem doof, wenn einem eingetrichtert wird, dass man das, was vermeintliche Führungsspieler sagen, einfach hinzunehmen hat. Nachfragen und u.U. auch Widerworte sind ja per se nicht schlecht, lediglich der Ton ist entscheidend bzw. die zugehörige Mimik und Gestik.


catro69
11. Oktober 2012 um 13:11  |  119517

@SteveBln
Gestern war ich nicht beim Training.
Mittlerweile gibt es noch eine weitere Darstellung in der (online)BZ. @meys Bericht, Bild-Story, BZ-Geschichte, irgendwo in der Mitte liegt die Wahrheit. Dass Kraft die gute Kinderstube beim Fußball in der Kabine läßt, kann ich aber auch so bestätigen. Wer weiß, vielleicht lachen die Beiden sich nen Ast über unsere „Schaumschlägerei“ und die unserer Presse.


sunny1703
11. Oktober 2012 um 13:14  |  119518

OT

Wen es interessiert: der diesjährige Nobelpreis für Literatur geht an Mo Yan aus China!

lg sunny


Kamikater
11. Oktober 2012 um 13:15  |  119519

Ich finde dieses Thema ist das normalste der Welt auf einem modernen Fußballplatz.

Gibt sicherlich ein schönes Diskussionsthema, allerdings sehe ich da keine Fehler von Mukhtar oder Kraft, sondern einen relativ normalen Austausch auf einem Trainingsplatz.

Hany wird das mit ein bißchen Abstand einordnen können und sicherlich nicht zu persönlich nehmen, Thomas wird das schon so gemeint haben, dass es um Leistung geht.

Fertig.


Dan
11. Oktober 2012 um 13:26  |  119520

Kraft & Lusti

Typisches Rollenspielverhalten.

Einer der die Sau rausläßt und einer der das „Opfer“ in den Arm nimmt. Ich „spekuliere“ aus eigener Erfahrung, dass diese Rollen im Spielerrat „abgesprochen“ sind und den jeweiligen passenden Personen zugedacht wurden.

Der Hinweis nicht zu widersprechen, kann man ggf. in zwei Richtungen bewerten.
1) Machtausübung oder
2) Befehlsabstumpfung, damit alle Anweisungen ohne Widerspruch ausgeführt werden.

Ich stelle mir gerade vor, Kraft oder ein Führungsspieler üben emotional in einem Spiel verbal Kritik aus und werden dann gefragt, was man den falsch gemacht hätte.
Soll der Kritiker, dann sich hinstellen und den Fehler erklären und Lösungswege anbieten?

Runter schlucken und später in ruhiger Phase ansprechen.

Ich kann die Zahl garnicht mehr erfassen, wie oft ich Rookies rund gemacht habe, wenn ich merkte, die haben sich mit dem aktuellen Playbook nicht befasst. Dem habe ich bei versautem Spielzug auch nur die „Leviten“ gelesen und nach dem Training oder Spiel den Spielzug abgefragt oder mich drum gekümmert, dass er die Spielzüge auswendig konnte.

Es ist eben schwer alles richtig zubewerten, wenn man nicht weiß, was danach hinter der Tür geschieht.
—–
Leuchtturmthemen

„Braun“schweig
– mit Andeutungen, dass sich ggf. im „höheren“ Bereich demnächst personelle Konsequenzen abzeichnen.

Fan / Sympathisant

Die „hitzige“ Diskussion, lag aber nur am Grad der Differenzierung des Wortes „Fan“. Der „Normalo“ hat eben keine so hohe Abstufung. Der „Normalo“ der sich gerne Bayern-Spiele anschaut, dann einen Schal trägt und für die Bayern mitfiebert und nie im Stadion war, weil er eben in Mecklemburg Vorpommern wohnt, ist natürlich nach seiner Auffassung und sonstigem nicht tiefer gehendem Sprachgebrauch ein „Fan“ von Bayern München.

Anderseits, wird dieser normal „Fan“ nie den Fananforderungen eines „Fan“atikers erfüllen. Menschen, die in Selbstaufgabe ihren letzten Cent für diesen Verein hergeben, ihn als Lebensaufgabe sehen, alle Spiele besuchen, utopische Schwarzgeldpreise für Ticketsbezahlen usw.. Also einen ganz anderen materiellen und persönlichen Einsatz für seinen Verein aufbringen.
Wenn man also keine Abstufung bei „ich sehe gerne Bayern München spielen und ich finde es gut wie sie sich in die jetzige Position gearbeitet haben“ und „Bayern ist mein Leben“ vornimmt, dann sind das alles „Fans“. Aber wenn man natürlich sich damit sehr beschäftigt, dann ist es verständlich, dass es eine Bandbreite von Stufen vom „wahrem“ Fan bis zum Sympathisanten gibt.

Bayerns Medienmacht

– war ein anderes Themen, dass aus der Vordiskussion erwuchs, weil man sich fragte, was bleibt dem Meck-Pomm Menschen übrig, als Bayern „Fan“ zu werden, wenn überregional im Fernsehen, Print-Medien usw. zu gefühlte 80% über Bayern München berichtet oder übertragen wird.
Zwei Ansätze waren interessant, müssen rechtlich öffentliche Sender auf ihre Quote achten oder auf eine ausgewogene Berichtserstattung.
Das die privaten Sender, sich die Filetstücken raussuchen, wo es viele Werbeschaltungen gibt, ist logisch. Muss aber der Bürger, der dafür bezahlen muss, sicher immer wieder Bayern ansehen? Wann war das letzte Spiel vom SC Freiburg live im rechtlich öffentlichem Fernsehen zu sehen? Wenn man glaubt, dass es Bayern und Dortmund weit bringen im Pokal, warum kann man dann in der ersten Runde nicht anderen die Bühne bieten? Warum dann Regensburg – Bayern München?

Ich finde schon, dass das die eine oder andere Überlegung wert ist. Um den @sunny mal zu machen, wäre es eine ausgewogene Berichterstattung, wenn man nur Frau Merkel in den öffentlich rechtlichen Sendern zeigen würde und Herrn Steinbrück nur als Randnotiz, weil die Mehrheit lieber Bayern München sehen will und Frau Merkel in den Umfragen führt.

Die zweieinhalb Stunden waren wirklich interessant, damit wir aber in Zukunft auch ein wenig den Schwung Richtung Hertha hinbekommen, müssen wir den guten Redner @Kamikater ein wenig einbremsen. 😉

Anderseits konnten wir alle, auch ein wenig mehr von dieser Runde berichten, weil keine Hamsterräder bewegt wurden. Die Münze hat wie immer, eben zwei Seiten.


JoergK
11. Oktober 2012 um 13:26  |  119521

Was jemand was mit Dorian Diring ist? Das letzte Spiel für die U23 hat er Anfang September bestritten, danach 3 oder 4 Spiele stand er nicht mehr im Kader.


11. Oktober 2012 um 13:42  |  119522

@JoergK

nach dem letzten Spiel der U23 Halberstadt hatte mir jemand, der wohl neben Diring gesessen hatte erzählt, dass der verletzt ist. Was genau er hat, konnte man mir nicht sagen.
Nur, dass er sich in Berlin wohl fühlt


wilson
11. Oktober 2012 um 13:47  |  119523

Na ja, @Dan,

wir sprechen von folgendem Zeitpunkt:

Abpfiff. Trainingsende.

„Was habe ich denn gemacht?“
Wenn nach dem Training nicht der richtige Zeitpunkt ist, um sich zu erkundigen, weiß ich nicht, wann sonst.
Während eines Spiels wird sich (hoffentlich) niemand auf eine Kaffeehausdiskussion einlassen und die Wahrscheinlichkeit, dass bei Krafts daheim am Abend das Telefon läutet und seine Mannschaftskameraden sich nach der Wertung der Trainingseindrücke durch den Hausherrn erkundigen, erscheint mir abwegig.


Dan
11. Oktober 2012 um 13:49  |  119524

@elaine

Gerade erst auf Deinen Namen „geklickt “ und gesehen, schöne Bilder von unserer Hertha an der „Heinrich-Zille-Str.“.


pax.klm
11. Oktober 2012 um 13:49  |  119525

Dan , das wird ja in etlichen Branchen so praktiziert. Good boy, bad boy –Policeman, teacher, …
gehe da konform, alles weitere ist irgendwie Spekulation, aber da ich recht viel mit Menschen zu tum habe, sei es drum, es gibt Charaktere die halt immer gewinnen wollen, das tut unserem Verein gut, und wenn sie nur so Führung übernehmen,
es gibt Menschen die immer alles „erklärt“ haben wollen, auch in den nicht passenden Momenten,
es gibt Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund, die unsere „Weichspülerei“ überhaupt nicht ertragen und für deutliche Ansagen „dankbar“ sind, sie würden sonst nie aufhören zu disputieren…
ok nur meine kleine Erfahrungswelt…, andere haben andere Ansätze.
Bei Hertha bilden sich gerade Strukturen heraus, ich stehe da voll bei Kraft.
Im Spiel kann auch nicht jeder rumlabern, da muß man sich auch mal unterordnen.
Wenn der Muk 3 Dinger gemacht hätte und der Kraft 5 reingelassen hätte, dann wäre der Muk
sicher auch stinkig gewesen, wenn nicht dann würde ihm was fehlen.


JoergK
11. Oktober 2012 um 13:49  |  119526

elaine // 11. Okt 2012 um 13:42

Danke! 🙂 Hoffentlich ist er bald wieder fit.


11. Oktober 2012 um 13:51  |  119527

@Dan, danke 🙂

aber ganz neu sind sie aber nicht mehr 😉


11. Oktober 2012 um 13:53  |  119528

@JoergK

ja, das hoffe ich, vielleicht trainiert er auch schon wieder?

@catro69, weißt Du ob Diring beim Training der Profis dabei war?


pax.klm
11. Oktober 2012 um 13:53  |  119529

wilson // 11. Okt 2012 um 13:47
Das Nachfragen: Was habe ich denn gemacht, könnte aber auch zum Ausdruck bringen: ich hab den nicht reingelassen und ansonsten ist das nur ein Trainingsspielchen! Hab Dich nicht so, müssen wir doch nicht gewinnen…, mit so einer Einstellung ist Hertha jetzt 2 x abgestiegen.
Dieses laissez faire erinnert nur an die Nach68er!
Aber nicht an HerthaERfolge…


wilson
11. Oktober 2012 um 13:59  |  119530

@pax.klm

Könnte sein.
Und was haben die „Nach68er“ damit zu tun und was zeichnet jene „Nach68er“ aus?


SteveBln
11. Oktober 2012 um 14:00  |  119531

@pax.klm
Das Nachfragen „Was habe ich denn gemacht?“ heißt in erster Linie „Was habe ich denn gemacht?“ Da jetzt eine laissez faire Einstellung hinein zu interpretieren, geht nun wirklich etwas weit. Es bedeutet eben, dass er wissen möchte, weshalb ihn Kraft rund gemacht hat. Das hat doch nichts mit laissez faire zu tun, sondern eher damit, dass er – eventuell – mögliche Fehler sogar abstellen möchte, aber dies muss man ihm dann eben auch auf Nachfrage erklären und nicht noch einige Minuten später mit der Respektkeule kommen.

Wie gesagt man muss die Sache nicht höher werten als sie ist, aber hier wird mir gerade ein bisschen zu sehr versucht krampfhaft einen Grund bei Hany zu suchen, der diese Respektschiene von Kraft erklärt/entschuldigt.


Dan
11. Oktober 2012 um 14:01  |  119532

@wilson // 11. Okt 2012 um 13:47

Aber in der Kabine,wenn alle ein wenig runter gekommen sind, ist noch genug Zeit.

Und wenn ein Führungsspieler wirklich gut ist, dann wird er wenn die „Luft raus ist“, den zusammen gestauchten Spieler einen Klaps geben und „Du weißt schon wie das gemeint war“ sagen und noch mal darauf hinweisen (wenn ich das richtig verstanden habe), dass er eben die Konzentration permanent hochhalten und eben seinen Chancen nutzen muß.

Sehr auffällig für mich:

a) Kritik von J-Lu an Schulz „Du mußt den nächsten Schritt machen.“

und

b) Kraft -> Mukthar „Hany, das ist doch kein A-Jugendfußball mehr hier.“

Wird hier jetzt mit einer anderen Philosophie gearbeitet? Welpenschutz und Watte ade?


Dogbert
11. Oktober 2012 um 14:06  |  119533

Vielleicht bin ich einfach zu doof, das zu verstehen.

Es werden doch hier unnötig Nebensächlichkeiten aufgebauscht. Oliver Kahn war sicherlich auch keiner, der im Training zimperlich mit seinen Kollegen umging. Das relativiert sich spätestens wieder in der Kabine oder beim gemeinsamen Bier.

Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich im Training zusammengefaltet wurde. Ich hatte mal das Kunststück fertiggebracht, aus sieben Metern aus der Mitte ein leeres Tor nicht zu treffen. Oder einen Elfmeter punktgenau gegen die Latte zu donnern. Dafür gab es auch wichtige Spiele, wo ich aus unmöglichen Situationen, wo alle auf einen Pass warteten, sich aber keiner anbieten konnte, einfach aufs Tor geschossen und der Ball war zur Überraschung aller drin.

Was ich meine:
Was im Training schiefgeht, ist doch Kokolores. Training ist dazu da, auch mal Fehler zu machen, sich auszuprobieren und daraus zu lernen. Dafür gab es eine Manöverkritik nach Trainingsende beim Bier. Jeder bekam dann sein Fett oder Lob ab, aber vom Trainer.

Von den Spielern hatte keiner was gegenüber anderen Spielern im Training zu sagen. Bei Pflichtspielen war es was anderes. Da gab es ein paar Leitwölfe, die Ansagen machten oder ihre Mitspieler neu positionierten. „Bleib dran am Gegenspieler.“ oder „Laufe dich frei. “ oder „Halte Dich auch linksaußen. Ist die Schwache Seite des Gegners.“


Ursula
11. Oktober 2012 um 14:11  |  119534

@ hurdie, um 11.34, „denn dadurch würde
ich mich ja outen“…

Siehste!! Aber mir könntest Du DIE mal
überlassen! Du kennst ja meine E-Mail-
Adresse! Mich interessiert das natürlich
schon „brennend“…..
Grüße!


Ursula
11. Oktober 2012 um 14:18  |  119535

@ dan, habe früher in meiner „Position“ auch
gern „im Spiel“ Mitspieler zusammengefaltet,
das sollte als ANSPORN dienen….

….einen 17 jährigen „Eleven“, der möglicherweise
nicht einmal wusste, worum es ging und dann
sprachlos mit den Schultern zuckt, tut man mit
„Imponiergehabe“ (siehe gutes Naturkundesbuch)
damit keinen Gefallen! Siehe „Bettina Wegner“
von „coconut“ genau richtig eingestellt…..


11. Oktober 2012 um 14:28  |  119536

@ursula

Bettina Wegener konnte aber auch nur ANDEREN gute Ratschläge geben 😉


Ursula
11. Oktober 2012 um 14:33  |  119537

Ich weiß, aber versuchen wir das nicht ALLE..?


Ursula
11. Oktober 2012 um 14:38  |  119538

@ sunny, war heute in Reddewitz! Sehr gute
Kupferanlagen! Alles sauber und schick….

…aber mir schmeckt „diese Art Whisky“
einfach nicht! Gelinde gesagt „langweilig“….

Zum „Saufen“ vielleich „ja“, aber zum genießen!?
Lieber teuer und dann wenig, als na ja…..


11. Oktober 2012 um 14:39  |  119539

@Ursula

nee ich versuche mich da eigentlich zurück zu halten 😀


Ursula
11. Oktober 2012 um 14:47  |  119540

Klingt gut „elaine“! Ich „übe“ noch, aber es
wird besser…

Wie schaffst Du das? Innere Ausgeglichenheit?


11. Oktober 2012 um 15:00  |  119541

@ursula

ja und jahrelanges Training 😉


ubremer
ubremer
11. Oktober 2012 um 15:02  |  119543

@Testspiel,

stay tuned 😉


11. Oktober 2012 um 15:03  |  119544

frei nach dem Motto:
*Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen,
ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.*

Aber, der Weg ist das Ziel 🙂


Dan
11. Oktober 2012 um 15:03  |  119545

@ub
Stehste mit dem Feldstecher auf dem Glockenturm? 😉 Nur für uns?


Ursula
11. Oktober 2012 um 15:04  |  119546

Training „vor Ort“ oder „am Mann“…?


11. Oktober 2012 um 15:04  |  119547

@Dan

wollen wir mal hoffen und mit einer Kamera, die so weit kann, wie fotografieren kann, wie Deine 🙂


Ursula
11. Oktober 2012 um 15:08  |  119548

„Aber der Weg ist das Ziel“….

….und die Wahrheit und das Leben!

Wenn Du allerdings in meinen Schuhen
„Elaine“, Schuhgröße 47….

UND Schweißfüße, eine Meile gehen würdest…..


Ursula
11. Oktober 2012 um 15:10  |  119549

Mir ist mal ne Kamera vom Glockenturm
runter gefallen, kein Scheiß! Die war ganz
neu, ne „Cool Pix“, dann nicht mehr….


Dan
11. Oktober 2012 um 15:11  |  119550

Und das einem Torwart. 😉


Dan
11. Oktober 2012 um 15:12  |  119551

…Nüscht festgehalten. 😉


pax.klm
11. Oktober 2012 um 15:12  |  119552

Ursula // 11. Okt 2012 um 14:18

….einen 17 jährigen “Eleven”, der möglicherweise
nicht einmal wusste, worum es ging und dann
sprachlos mit den Schultern zuckt, tut man mit
“Imponiergehabe” (siehe gutes Naturkundesbuch)
damit keinen Gefallen! Siehe “Bettina Wegner”
von “coconut” genau richtig eingestellt…..

Hab mir in einem anderen Zusammenhang ne Zeitlang den „Spaß“ gemacht „Fallstudien“ in der U-Bahn Richtung Oly zu machen, so wenn die Nachwuchskicker, die nicht in der „Herberge“ untergebracht sind auf dem Weg zum Training sind!
Die Meisten recht großkopfert, lässig teilweise arrogant,
alle wissen welche Rechte sie haben,
aber sie wissen häufig nix über Pflichten!
Wenn dann mal einer -aus welchen Gründen- zurechtgestutzt wird verstehen wir das nicht, weil wir sind gütig, verständnisvoll, ja wir haben Mitleid.

@wilson. Seit geraumer Zeit ist angeblich vieles ALT und damit nicht mehr anzuwenden!
In der Bildung wird man nun von vielen diser „Nachfolgergeneration“ regelrecht überzogen von neuen Ansätzen und gar mit ner Art Verunglimpfung dieser damaligen Methoden…
Das NEUE, das bringt es… vor allem muß der Nachweis der Wissenschaftlichkeit „belegt“ werden.

Für mich gibt es in der Bildung, Ausbildung, im Training als Bewertungskriterium nicht Alt oder Neu sondern NUR :
Gut oder Nicht gut! 🙂

SteveBln // 11. Okt 2012 um 14:00
Wie Du schreibst es ist eine Deutung, warum sollte nicht die von mir geäußerte Version das sein was TK empfunden hat?

Frage wäre wohl besser gewesen: Was habe ich nicht gemacht?
Ob es das heißt, das können wohl nur die beiden Protagonisten entscheiden, ich war nicht dabei, Du?

Darum hänge ich das auch nicht hoch, suche auch nix was man ihm anhängen kann, dem Anderen aber auch nicht!


Ursula
11. Oktober 2012 um 15:19  |  119553

Nee, nee, der Whisky „dan“…..


coconut
11. Oktober 2012 um 15:47  |  119579

@pax.klm
Meiner Meinung nach, geht dein Beitrag haarscharf am Ziel vorbei.
Wenn ich es richtig mitbekommen habe, hat ja keiner was gegen Kritik als solche gesagt.

Nur, wenn eine Nachfrage des Kritisierten NUR mit „halts Maul“ (stark vereinfacht) beantwortet wird, ist das nicht Ziel führend. Das hat auch nichts mit der „großen Klappe“, die jungen Menschen gerne nach Außen zeigen, zu tun.


apollinaris
11. Oktober 2012 um 16:21  |  119597

@Horr: na klar. Noch mal: alles zu seiner Zeit.
@hurdi: ich mag den Babbel, ja. Ich mag den Ballack. weiss nicht. Ich finde seine Fussballvita imponierend. Nee, nee.-Ich finde, ich habe recht sachlich-nüchtern geantwortet, mit wenig selekt. Wahrnehmung 😀


hurdiegerdie
11. Oktober 2012 um 16:33  |  119607

@Apolinaris, alles klar. Ich hatte da jetzt wirklich kein Problem mit.

@all

Was mich einzig störte, ist dieses „Du hast hier überhaupt nicht zu widersprechen.“

Sagt er halt jetzt dein Maul, das klären wir später in Ruhe, hätte ich kein Problem damit.

Anzeige