Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Der Berliner AK  freut sich auf die Partie im DFB-Pokal gegen 1860 München (Dienstag, 19 Uhr, Jahnsportpark). Der 1. FC Union reist zuversichtlich zu Kickers Offenbach (Mittwoch). Und Hertha BSC?

Hat nach dem peinlichen Erstrunden-Aus bei Wormatia Worms (hat übrigens ein Heimspiel gegen den 1. FC Köln) einen freien Montag. Schaut morgen und übermorgen TV. Und bereit sich auf das Punktspiel am Freitag gegen den FC Ingolstadt vor. Hat von Euch noch jemand eine Idee zum Thema ‚Hertha und der Pokal‘? Bei mir herrscht da gerade gähnende Leere.

Immerhin geht dieser Punkt an Hertha vorbei: Niemand im Friesenhaus II muss sich mit der Frage beschäftigen, wofür etwaige Pokalprämien genutzt werden sollen.

Die Dotierungen der . . .

2. Pokalrunde: 250.000 Euro

Achtelfinale: 531.250 Euro

Viertelfinale: 1.125 Mio Euro

Halbfinale: 1.75 Mio. Euro

Finalist: 2 Mio. Euro

Pokalsieger: 2,5 Mio. Euro

Hertha Hautnah beim SV Tasmania

Hertha BSC spricht derzweil mit Kapitän Peter Niemeyer „Wir haben riesiges Vertrauen in den Trainer„. Und annonciert das nächste Kieztraining. Am Samstag, den 3. November, steigt  ab 10.30 Uhr ‚Hertha hautnah‘ beim SV Tasmania in  der Oderstraße in Neukölln (mehr Infos hier).

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hat Michael Horeni einen ausführlichen Text zum Eckpunkte-Papier der DFL samt Ehrenkodex veröffentlicht „Tatort Stadion. Fußball und Fans“ Es geht ihm um die Frage: Wo liegt eigentlich genau das Problem?

Was mir heute gefallen hat: Die Kollegen von www.sportsaal.de haben Listen erstellt.

– Zehn Dinge, die wir am Fußball lieben.

– Zehn Dinge, die wir am Fußball hassen.

Versehen mit der ausdrücklichen Aufforderung: Was liebt/hasst Ihr noch beim Fußball?

Ihr seid an der Reihe: Originalität geht vor Quantität, eine Top-5 oder Top-3 tut es auch 😉

Welcher Berliner Verein erreicht die dritte Pokalrunde?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Was macht Ihr an den Pokal-Abenden der Woche?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


190
Kommentare

raffalic
29. Oktober 2012 um 17:15  |  123782

Gold!?!?


fg
29. Oktober 2012 um 17:15  |  123783

Gold?


fg
29. Oktober 2012 um 17:17  |  123785

Scheiss smartphone;-)
Naja, immerhin doppelsilber.


fg
29. Oktober 2012 um 17:19  |  123786

Mir fehlt noch die Variante «Was ist eigentlich dieser komische DFB Pokal?»…


Kamikater
29. Oktober 2012 um 17:20  |  123787

Wieso schreibt ihr nix, wenn ihr schon Gold für Luft bekommt? 😆

Klar gehe ich zu BAK.


Kamikater
29. Oktober 2012 um 17:20  |  123788

So schnell ist man 13%…


Dogbert
29. Oktober 2012 um 17:21  |  123789

Es gibt noch ein Familienleben.


cameo
29. Oktober 2012 um 17:28  |  123790

Zum Thema Hertha und der Pokal:
Worms war, naiv wie ich bin, in dieser Saison mein einziger Trip zu einem Auswärtsspiel. Es wurden schließlich doch noch herrliche Sommertage mit Freunden aus Heidelberg.
Und Hertha? „Dieser Kelch ist an uns verübergegangen…“


paulex
29. Oktober 2012 um 17:31  |  123791

Hertha hautnah bei mir um die Ecke. Endlich mal wieder eine Gelegenheit für ein Hertha Training :).

Dienstag muss ich leider arbeiten, also kein BAK für mich.


Dogbert
29. Oktober 2012 um 17:36  |  123792

Hertha und Pokal ist ein Thema für sich.

Ich drücke den Unionern und dem BAK natürlich ganz fest die Daumen.

Da ich mich derzeit mit Familienangelegenheiten beschäftigen muß, wird dieser Kelch wohl an mir vorbeigehen.


Ursula
29. Oktober 2012 um 17:36  |  123793

Ich würde ja gern sagen, was ich mache,
aber ich habe versprochen, nichts mehr
zu schreiben und zweitens wäre es mir
peinlich….TURANDOT….


Kamikater
29. Oktober 2012 um 17:41  |  123794

@Dan
Ja, mir ist schon klar, dass die Detroiter Miezekatzen kein Football spielen…. Nur habe ich aus dem Gespräch über Football auf Deine American Sports affinity geschlossen.

Und die Raiders haben immerhin gestern gewonnen. Auch wenn die gegen die dämlichen GB oder NE oder gar NY keine Chance hätten.

Aber Hertha und Raiders, da habe ich mir nicht Vereine aus dem Amazon Katalog ausgesucht, sondern weil es meine Heimatorte sind.


jenseits
29. Oktober 2012 um 17:46  |  123795

Ich würde ja gerne den BAK im Jahnsport sehen. Nun habe ich leider keine Zeit, werde mir das Spiel aber „nebenbei“ im Stream ansehen.


Blauer Montag
29. Oktober 2012 um 17:46  |  123796

Ein Haufen Fragen heute Blogvadder,
die ich so spontan gar nicht alle auf einmal beantworten kann. Stand heute steht bei mir im Kalender: Mittwoch 18 Uhr Leuchtturm.

Gönnen würde ich beiden Berliner Vereinen das Weiterkommen, bin aber bei beiden leicht skeptisch. Zu den Aussagen von Peter Niemeyer, den Fanbeauftragten u.a. äußere ich mich morgen in der Frühstück- oder Mittagspause, sofern ich eine bekomme. 😳


HerthaBarca
29. Oktober 2012 um 17:47  |  123797

…wir wollen und können uns jetzt voll und ganz auf den Aufstieg konzentrieren!


HerthaBarca
29. Oktober 2012 um 17:47  |  123798

😉


HerthaBarca
29. Oktober 2012 um 17:47  |  123799

Ich würde gerne beim BAK vorbeischauen – bin leider nicht in Berlin!


HerrThaner
29. Oktober 2012 um 18:01  |  123800

Mein Interesse für den DFB-Pokal verpufft immer schlagartig, sobald die Hertha draußen ist.

Bin daher für einen ImmerHertha-Töpferkurs, wobei meinetwegen auch die Mädels mitmachen dürfen. 😉


f.a.y.
29. Oktober 2012 um 18:04  |  123801

Ich überlege noch, ob ich es nicht bei diesem einmaligen Spiel BAK – Hoffenheim belasse. Da war das Wetter schön und die Überraschung groß. Jetzt fliegen glaube ich die letzten Berliner raus. Freuen würde ich mich natürlich über ein Weiterkommen, man muss auch gönnen können. 😉

Schade, dass das Kieztraining zur klassischen Kinderfussballzeit stattfindet, das werde ich wohl nicht schaffen. Trotzdem gut, dass es da weitergeht.

Was ich am Fussball hasse?
– Die Sommerpause natürlich.

Was ich am Fussball liebe?
– Wenn der Gegner einen komplett unberechtigten Elfer verschießt, drei Minuten später abgepfiffen wird und Hertha mit einem Tor Unterschied gewonnen hat.
– Wenn Hertha in eigenen Stadion den Aufstieg feiern darf und die Cottbusser müssen zugucken. *träum*
– Auswärtssiege


Eigor
29. Oktober 2012 um 18:16  |  123802

Statt Fußball gebe ich mir heute Abend 4Std. Kenneth Branagh als Prinz von Dänemark.

Am Fußball liebe ich:
– die vielen Trainer um mich herum.
– das Kribbeln vor jedem Spiel.
– Slalomstangen, die der Gegner Abwehr nennt.
– Sieg nach 0:2
– den ersten Arbeitstag nach einem Sieg.

Am Fußball hasse ich:
– das Sa. in der 2.Liga das erste Bier noch nach Marmelade schmeckt.
– Schiris die anderer Meinung sind als ich.
– passives Abseits
– Schuhwechsel nach 30 Min.
– Niederlage nach 2:0
– den ersten Arbeitstag nach einer Niederlage


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2012 um 18:26  |  123805

An den Pokal-Abenden bin ich:

– Dienstag mit Warten auf Dr. Shrldon beschäftigt, aber so ein Töpferkurs ist eine nette Alternative

– Mittwoch im Kino, James Bond schauen

Was ich liebe und hasse, kommt dann noch… 😉


hb28-bsc
29. Oktober 2012 um 18:50  |  123806

Da beteilige ich mich doch gern.

Was ich am Pokalabend mache: Ich fahre mit einer Freundin (Hannover-Ultra) zum Spiel 96-Dresden und werde mir das Spiel aus einer für mich ganz neuen Perspektive ansehen: dem Hannover-Fanblock (ich kenne nur die andere Seite bisher).

Was ich an Fußball liebe?

– Hertha 🙂
– jeden anderen Berliner Verein (ja, auch Union!!)
– Siege, Meisterschaften (leider noch nie erlebt) und Aufstiege (leider schon zu oft erlebt)
– jede Art der Emotion, die diesen Sport so ausmacht.
-Derbys!! (jede Art, ob Hertha-Union oder Werder-H96, das macht einfach Spaß!)

Was ich hasse?

– Lothar Matthäus
– Fortuna Düsseldorf und ganz besonders Campino
– die DFL, die DFB-Mafia und parteiische Schiedsrichter
– Werksclubs,Privatinvestoren und Scheichs, die zuviel Geld übrig haben und in Provinzvereine Millionen pumpen, um ihr Ego aufzubessern
– Alkoholfreies Bier im Stadion
– das DFL-Sicherheitskonzept, die mangelnde Einbeziehung der Fans und Schnellschüsse sowie Vorverurteilungen seitens der Politik


fg
29. Oktober 2012 um 18:54  |  123807

@kamikater: solltest du oben mit deiner frage mich gemeint haben, so will ich nochmal erklären, dass mein vorschlag als abstimmungsmöglichkeit „was ist eigentlich dieser komische dfb pokal“ lediglich ausdrücken wollte, dass für mich, wie für @HerrThaner der wettbewerb mit dem ausscheiden herthas meist gedanklich abgeschlossen ist, will sagen: er interessiert mich nahezu null.
drücke einem verein die daumen, dass er ihn statt hertha holen möge, einigen anderen weniger (z.b. union, zu denen ich auch daher nicht gehen würde – halt! ich will keine pro/anti-union-diskussion initiieren!).
zum bkl würde ich gehen, wenn ich zu ihrem gegner wenigstens ein gewisses verhältnis hätte, aber bei 1860 assoziiere ich einfach nur gleichgültigkeit. anders wäre dies ggf. bei bayern, union, düsseldorf, bremen, dem hsv oder wolfsburg.
in dem sinne, allen ein ha ho he in der hoffnung, bald wieder (spätestens morgen) hertha zu diskutieren… 🙂


fg
29. Oktober 2012 um 18:56  |  123808

tippfehler: bak statt bkl


Der Bremser
29. Oktober 2012 um 19:13  |  123809

Dinge die ich am Fußball hasse:

Freitagspiele um 18.00 Uhr,
Samstags/Sonntagsspielespiele
zur Mittagszeit.
Schiris die gegen Hertha pfeifen,
Halbfinale gegen Italien,
Bela Rethy ’s Kommentare

Dinge die ich am Fußball liebe:

weil es das Wunder von Bern gab,
Die Pressekonferenz von Trappatoni,
weil Haller den Engländern den Endspielball geklaut hat.
weil er Spaß macht und man so richtig schön diskutieren kann.


jenseits
29. Oktober 2012 um 19:15  |  123810

Ich bin in dieser Hinsicht einfach gestrickt und gar nicht originell:

Lieben:

1. Schön herausgespielter Angriff und eiskalter Abschluss.
2. Bei gutem, warmen Wetter ins Stadion gehen und meine Mannschaft siegen sehen.
3. Die Atmosphäre, wenn der Funke aufs Publikum überspringt.
4. Ein in letzter Minute gewonnenes, spannendes Spiel.
5. Ich würde sehr lieben: die Sommersaison
6. Ein souverän gewonnenes Spiel in der ersten Liga.

Hassen:

1. Das Ende eines Spiels, das den Abstieg besiegelt.
2. Siege des Gegners
3. Rote Karten für eigene Spieler
4. Standards für den Gegner, wenn man das Tor schon vorausahnen kann.
5. Gelbe Karten für harmloses Zeigen von Emotionen wie Trikot ausziehen vor Freude oder Ball aufdotzen (?) vor Frust.


wilson
29. Oktober 2012 um 19:15  |  123811

Ich liebe es, beim Fußball die Blocknachbarn beim Nägelkauen, Leiden, Freuen, Jubeln zu bobachten, wie sie ihrem Ärger, ihrem Unmut, ihrer Erleichterung freien Lauf lassen und sich nicht dafür schämen, Tränen der Trauer/Freude zu vergießen.
Ich hasse, dass mich das Spiel gelegentlich davon ablenkt.

Ich liebe den Schauer, der über den Rücken kraucht, wenn ein volles Stadion hymnisch singt.
Ich hasse es, dass es bei Hertha BSC ein so schlimmes Lied wie „Nur nach Hause“ ist.


fechibaby
29. Oktober 2012 um 19:35  |  123812

Wenn 186ß München morgen wieder so schwach spielt wie gegen Hertha, dann kommt der BAK problemlos weiter.
Union wird gegen Offenbach so kläglich scheitern wie unsere Hertha in Worms.


fechibaby
29. Oktober 2012 um 19:36  |  123813

Soll natürlich 1860 München heißen.


Blauer Montag
29. Oktober 2012 um 19:38  |  123814

Abschließend noch eine Frage der etwas anderen Art an Käptn Niemeyer in dem hier oben verlinkten Interview.
http://www.herthabsc.de/de/teams/niemeyer-bundesliga/page/1411–45–.html

„Sie haben acht Jahre für den FC Twente in Holland gespielt. Spricht eigentlich Ihr Trainer Jos Luhukay besser deutsch als Sie holländisch?
Peter Niemeyer (lacht): Der Trainer kann schon besser deutsch, obwohl mein holländisch auch nicht schlecht ist. Ich versuche den Kontakt zu den alten Kollegen in Enschede zu halten und mit ihnen holländisch zu sprechen, damit meine Kenntnisse sich nicht verflüchtigen.“

Dazu fällt mir noch ein, dass mein Spanisch besser ist, als das Deutsch von Adrián Ramos.


Ursula
29. Oktober 2012 um 19:50  |  123815

….und mein Latein besser ist, als das
holländisch vonPeter Niemeyer..!.?
Oder doch nicht….?

Spricht Ramos überhaupt spanisch oder
deutsch? Spricht er überhaupt?

Manche sagen so, andere wieder so….

Fragen, die die Welt bewegen und den
Abend füllen, ohne „gute Beiträge“….


29. Oktober 2012 um 20:03  |  123816

Warum spricht Käpt’n Niemeyer nicht einfach mit JLu niederländisch? Spart doch auch Telefongebühren.

Die Liebeserklärungen folgen später.


sunny1703
29. Oktober 2012 um 20:11  |  123817

Ich drücke beiden Berliner Vereinen die Daumen, glaube an einen Sieg jedoch nur von Union!

Liebe und Hass sind Wörter, die in meinem Leben nichts mit Fußball zu tun haben.

lg sunny


Silvia Sahneschnitte
29. Oktober 2012 um 20:14  |  123818

@Ursula da sag ich nur Ping, Pang, Pong
Was mache ich am Dienstag, ich töpfer mir einen Jürgen Rumor
Was mache ich am Mittwoch, bin „dripp de Bach“ Union schauen
Was ich am Fussball mag
meinen Mann bei einem Herthator in den Arm nehmen
Ha Ho He Hertha BSC
Filigrantechniker
Was ich beim Fussball nicht mag
„An Tagen wie diesen“ (geht gar nicht mehr)
Betriebsmannschaften im Ligabetrieb
Interviews mit „Darth Vader“ Joachim Löw
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


jenseits
29. Oktober 2012 um 20:43  |  123819

@Frau Sahneschnitte scheint hibbdebach zu wohnen.


hurdiegerdie
29. Oktober 2012 um 20:51  |  123820

Himmel, mir fällt nichts ein.

Ich gucke einfach gerne Hertha, ich liebe es ins Oly zu gehen. Das mag aber auch daran liegen, es so selten tun zu können, und ich drücke mich meist im Winter drum 😉 .
Ich mag definitiv keine Gesichtsschwalben.


fechibaby
29. Oktober 2012 um 21:08  |  123821

Silvia Sahneschnitte // 29. Okt 2012 um 20:14
“An Tagen wie diesen” (geht gar nicht mehr)

“ An Tagen wie diesen“ geht immer!
Die Fortuna wird den Favre am Mittwoch aus den Pokal schießen.
Dann darf auch der Platz wieder „friedlich“ gestürmt werden.


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2012 um 21:14  |  123822

fechibaby // 29. Okt 2012 um 21:08

„” An Tagen wie diesen” geht immer!“

Nee, der schlimmste Song ever. Muss noch ne Mail ans Management schicken, dass es nicht auf dem Konzert gespielt wird, welches ich besuchen werde.


Blauer Montag
29. Oktober 2012 um 21:24  |  123823

Als Zuschauer finde ich Fußball spannnender als andere Ballsportarten.
Gesehen habe ich bis dato live im Stadion oder der Halle: American Football, Basketball, Fußball und Handball. Körbezählen beim Basketball wird mir schnell langweilig, wie auch Handball. American Football finde ich ganz nett, aber die Finessen des Regelwerks habe ich noch nicht verstanden. Ferner Radrennen bspw. Sechstagerennen. Leider sind alle Spitzenradsportler gedopt, aber ich kann trotzdem als Alltagsradler deren Leistungen und deren Tempo nur bewundern

Im TV habe ich gesehen: Tennis, Baseball, Rugby. Nach dem zehnten Match von STeffi graf oder Boris Becker wurd’s dann langweilig. Für Baseball und Rugby hatte oder habe ich fachkundige Co-Kommentatoren. Rugby Cup Six Nations im Irish Pub ist sehr unterhaltsam.

Aber letztlich geht nix über ein Fußballspiel im Stadion. Diese Anspannung, bis das erste Tor fällt, und der anschließende Ärger oder die Woge der Begeisterung, die durchs Stadion geht. Das mag ich am Fußball.


fechibaby
29. Oktober 2012 um 21:38  |  123824

Exil-Schorfheider // 29. Okt 2012 um 21:14

fechibaby // 29. Okt 2012 um 21:08

“” An Tagen wie diesen” geht immer!”
Nee, der schlimmste Song ever.

Das ist das beste Lied der Hosen.
Noch besser als Bayern.
„Ich würde nie zum F C Bayern gehen!“


Ursula
29. Oktober 2012 um 21:41  |  123825

Eigentlich, na ja! Wenn ich „schriebe“, was
ich gern mag, dann bekäme ich wieder eins
auf den Hut, aber…

Ich liebe die Hertha, etwas anders als HIER
einige „Gottesanbeter“ UND das „Oly“….

Wenn ich jeden Tag am „Oly“ vorbei fahre,
manchmal mehrfach, fahre ich nach Hause!
Das Oly ein Stück Heimat! Oh je…

….und wie oft war ich schon DRIN…..?


Berlinator
29. Oktober 2012 um 21:52  |  123826

hätten sie dich mal DRIN behalten…… ursula


hurdiegerdie
29. Oktober 2012 um 22:16  |  123827

Ruhig bleiben, Berlinator. Mit dem „Gottesanbeter“ will sie doch nur mich provozieren, weil ich um 20:51 „Himmel, mir fällt nichts ein“ schrieb und nicht so oft ins Oly kann wie sie.

Ich gehe jetzt aber ins Bett und lass mich nicht ärgern.

Stattdessen kann man ja mal darüber philosophieren, ob „An Tagen wie diesen“ nicht von Fettes Brot ist 😉 und der Song von den Toten Hosen einen religösen Hintergrund hat.

http://10uta02.wordpress.com/2012/04/08/sehnsucht-nach-ewigkeit-tage-wie-diese-die-toten-hosen/


Dogbert
29. Oktober 2012 um 22:23  |  123828

Ich mag besonders technisch anspruchsvolle Sportarten. Fußball stellt die Ballance dar. Hockey mag nicht jeder. Ist zugegebenermaßen auch für die meisten eher langweilig.


Ursula
29. Oktober 2012 um 22:25  |  123829

Du irrst schon wieder, und ganz gewaltig!
Ich hatte überhaupt nicht an Dich gedacht….

Ich hatte an „Montag“ gedacht und wie er
sein(e) Stadionerlebnis beschreibt!

Ich hatte nur die Aufzählungen von „Montag“
assoziiert und nachdenklich Revue passieren
lassen!

Es ist zum „kotzen“, dass ich ALLES erkären
muss und das noch Leuten wie Dir….

Noch ganz andere Emotionen zum „Oly“
hatte bewusst weggelassen!!

Man kann es auch übertrieben werter „hurdie“…..


Bolly
29. Oktober 2012 um 22:37  |  123830

Also ich lese hier sehr gerne, wenn es um Fussball geht & Hertha und schreibe zwar nur selten-

Aber es vergeht ja kein Tag wo Uschi und Co sich anlegt! Meine Frage ist das nur Spässle? oder Bierernst?

Ich sehe echt nicht mehr durch!Braucht Mann / Frau das , um besser den Abend zu genießen?


Ursula
29. Oktober 2012 um 22:45  |  123831

Guter „Bolly“ ich hatte überhaupt keine
Ambitionen, wenn ich die denn hätte, genau
so etwas, s. o., nunmehr wieder und wieder
als Abendgenuss zu konsumieren….

Ganz im Gegenteil, die kurze Beschreibung
von „Montag“ über Fußball und Stadion-
besuche hatte mich dummerweise inspiriert,
„mein“ Verhältnis zum OlY zu erklären….


b. b.
29. Oktober 2012 um 23:01  |  123832

Ich liebe unteranderem, möchte vieles jedoch nicht wiederholen, auch ein dreckiges eins zu null, Glanzparaden unserer Torwarte.
Seit neuestem Auswärtsfahrten mit der lustigen Truppe.
Hassen tue ich nicht beim Fussball, kann aber nicht leiden, Schwalben (auch nicht von unseren Spieler), übles Foulspiel und Tätlichkeiten (dito), Eigentore.


29. Oktober 2012 um 23:51  |  123833

Tennis ist am TV sehr oft einfach nur der Knaller schlechthin. Meine zweite (schlummernde) Leidenschaft. Aber ohne einen Boris óder einer Steffi bin ich emotional zu unbeteiligt.. Ein grandioses Psychospiel, Drama und pure Athletik und sehr oft dabei auch noch sehr ästhetisch. Leider sehr verkannt, glaube ich. So.
**
An Fussball mag ich nicht Betrügereien, die immer häufiger zu sehen sind. Bekloppterweise werden in der Nachbesprechung die Schiris, die darauf hereinfallen mehr kritisiert, als der Betrüger. Das werde ich nie vestehen (wollen). ich mag keine Stehgeiger auf dem Grün; ich mag auch keine Supertalente, die nur von diesem zehren und sich nie reinknien. Ich mag aber die Theatralischen- die groß Gestikulierenden. Aber nur dann, wenn sie auch viel zu bieten haben. Dann aber sind sie für mich die Zampanos, die Kultbringer.-Ich mag keine eitlen Schiris. Ich konnte Effenberg als Spieler kaum ertragen…Schneespiele mochte ich nie , weder als Aktiver, noch als TV-Hansel. Auch Starkregen fand ich irregulär oder einfach nur scheixxe. Manche, die man sonst nie wahrnahm, wurden da plötzlich zu Spielentscheidern. Grotesk.
Lieben? Na, alles, was hübsch anzusehen ist. Ob nún ein Fallrückzieher von Fischer oder eine geglückte Fummelei von Scholl, ein Außenristpass von Kaiser Franz oder ein 40m Solo von Maradonna- Hacke, Spitze Trallala liebe ich , wenn es nicht gerade im Abstiegskampf ist. Lattenknaller find ich geil, geglückte Tacklings machen mir Sesselfuzzi Spass, aber nur, wenn sie brav von der Seite kommen. Manchmal bin ich traurig, nicht mehr zu spielen, wenn ich die vielen süßen Mädels mittlerweile sehe, wie sie selbst im Schulsport zu den Jungs in kurzen osen rüberblinzeln.. Zu meiner Zeit konnte man mit guten Fussballleistungen nur wenig bei ihnen punkten, es sei denn, man spielte gleichzeitig ne coole Luftgitarre dabei.-Ich mag die im Vergleich zu anderen Sendern recht unprätentiöse Präsentation von sky ganz gerne, auch,wenn ich weiss, dass die extremen TV-Gelder vielleicht der Totengräber des Fussballs auf Sicht sind ( wie die CL)
Ich bin gespalten, weil ich ich eben das weiss, andererseits aber die CL als Fortsetzúng der Eurpacupspiele immer besónders mochte: das Messen mit anderen Nationen und anderen Kulturen ist für mich das Allergrößte gewesen und irgendwíe ist das so geblieben. Ich lieb(t)e Turniere. Statisken habe ich nie wahrgenommen. Selbst meine eigenen Tore habe ich nie gezählt. Heute würde ich es machen. Bin ich nun eitler oder weniger verspielt geworden?
Die Stimmung in Stadien ist etwas Besonderes. Ohne diese, wäre Fussball einfach nur öde. Deshalb mag ich auch die neumodischen Endlos-Singschleifen nicht. Die sind für mich wie mentale Fuvuzuelas: unerträglich für´s Gemüt und den Geist.
Unterm Strich erinnert mich der Fussballfan an den Autofahrer: beide haben immer Recht-und immer, immer immer..sind´s die anderen. 😀


sunny1703
30. Oktober 2012 um 0:03  |  123834

@apollinaris

Dein Beitrag zum Fußball,…………Großes Kino ! 😀

lg sunny


catro69
30. Oktober 2012 um 0:10  |  123835

Merkwürdige Frage, was magst du am Fußball?
Aus aktiver, persönlicher Sicht:
Faire Tacklings und Grätschen sind der Hammer, Schürfwunden vom Kunstrasen oder Parkett in der Halle sind wie Orden für besondere Verdienste.
Gelungene Distanzschüsse ins Dreiangel sind göttlich, die bedienten Blicke der Gegner das Höchste.
Ein enges Spiel in den letzten Sekunden zu gewinnen, oder zu verlieren und mit dem Gegner danach ein Bier zu trinken, für mich der Inbegriff des Sportgedankens.
Ehrliche Spieler, bei denen mag merkt, dass sie ihr Bestes für die Mannschaft geben.
Was ich nicht mag:
Schlechte Verlierer, Jammerlappen, Spieler die Luft für die Schiri- oder Gegnerschelte haben, aber nicht nach hinten arbeiten können/wollen.
Spieler bei denen aus Überlegenheit Überheblichkeit wird.
Wenn mein Torwart nen Fehler macht, wenn meiner Mannschaft oder mir ein Eigentor unterläuft, katastrophale Fehlpässe, sinnlose Bälle ins Nichts, wenn sich ein Mannschaftskamerad wegen Meckerns per Rot verabschiedet.

Als Zuschauer mag ich das Brimborium in den Topligen. Jede Woche/jeden Tag ist Jahrmarkt.
Mein Lieblingskarussell Hertha ist um ne Attraktion reicher, es dreht sich nicht nur, es geht auch rauf und runter. 😉
Ich liebe die Legendenbildung rund ums runde Leder. Das Schöne dabei ist, je älter ich werde, desto mehr legendäre Spiele/Spieler habe ich selbst erlebt.


Freddie1
30. Oktober 2012 um 7:03  |  123837

Guten Morgen,

Die Gründe, warum ich Fußball liebe, ist bereits von einigen hier gesagt worden. Möchte es daher nicht wiederholen.
Aber kurz zu @apos Beitrag und seine Liebe zu Tennis.
Das kann ich nur teilen. Auch dass ich seit Abtretens von Graf und Becker leider nicht mehr emotional beteiligt bin. Wobei mir die Spiele von Becker noch besser gefallen hatten. Man wusste nie, ob er gleich eine Weltklasseleistung zeigt oder ob er gegen die Nummer 250 der Weltrangliste scheitert. Unvergessen das Psycomatch gegen John McEnroe, bei dem er erst aussichtslos hinten lag und dann den Altmeister bis zu Weißglut reizte und dann nach über 6 Std geschlagen hatte.


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 7:26  |  123839

Zum Thema Hassen fiel mir nur Berti Vogts ein:

„Hass gehört nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause in den Wohnzimmern mit ihren Frauen ausleben.“


backstreets29
30. Oktober 2012 um 7:50  |  123840

Ich mag nicht:

Schwalben
Theatralik nach harmlosen Körperkontakten
Hertha Niederlagen
Tore gegen Hertha
Pyro in der Kurve
Das Fordern von Karten für den Gegner
Schlechte Verlierer
Wenn U. Hoeness wieder meint loszupoltern (Hätte er nämlich eigentlich gar nicht nötig und ist eigentlich ein ganz Netter)
Pöbelnde Leute, die den Fussball als Bühne für ihre Gewaltexzesse mißbrauchen wollen.
Wenn Diskussionen als Bühne für die Sucht nach Selbstdarstellung mißbraucht werden

Ich liebe am Fussball:
Hertha
Das Oly
Ewige Endlosdiskussionen die den Fussball zum Thema haben
Tore von Hertha
Die Spielweise von Messi
Die Spielweise von Xavi
Den Torschrei der durch unser Dorf hallt, wenn Hertha getroffen hat
Spielzüge die durchdacht und intelligent zum Ziel (TOR) führen
Vor 30 Jahren die Bratwurst mit Opa auf der Holzbank im Oly zusammen mit 4000 anderen Zuschauern
Wenn technisch limitierte Spieler das Spiel „arbeiten“ und sich komplett in den Dienst der Mannschaft stellen (Früher Dieter Eilts, heute Niemeyer)
Wenn sich Spieler selbst zurücknehmen um die Mannschaft glänzen zu lassen
Ich liebe es auf youtube alte Fussballvideos anzusehen

….ich könnte da jetzt noch ein paar Stunden weiterschreiben….aber mein Arbeitgeber findet es cooler, wenn ich mich mal um meine System kümmer. Laufen zwar alle, aber ein bissl was ist ja immer 😉


Berlinator
30. Oktober 2012 um 7:57  |  123841

oly und @ursula, ha ha ha. die hat doch keine zeit dahin zu gehen. sie muss sich um allet andere auf der welt kümmern sonst läuft doch nix ohne ihr.


Dan
30. Oktober 2012 um 8:01  |  123842

@Kamikater // 29. Okt 2012 um 17:41

Baseball und American Football aktiv gespielt und daher „Herzblut“.
Hast ja dann Glück gehabt, in der kurzen Zeit der Oakland Raiders in L.A. gewesen zu sein. 🙂
——-
@jenseits
Ich habe Dir im toten Blog von gestern einen Beitrag „gewidmet“.
——–
Ich mag besonders die Live-Atmosphäre im Stadion und ich kann die Alltagsware (Mo-So) „Fussball“ im Fernsehen nicht leiden.

Alles andere ob gekonnt, glücklich, missraten, unglücklich usw. usf. gehört zum Spiel, ohne sie, wäre es fad.
—–
Tennis @Freddie & @apo

Mit dem Aufkommen der „Aufschlagsmonster“ habe ich mich abgewandt. Lendl – Chang war eines meiner letzten Highlight-Games.


backstreets29
30. Oktober 2012 um 8:07  |  123843

@Dan

Man sollte nicht Agassi – Becker in Wimbledon vergessen
Oder den fantastischen Auftritt des fas 40jährigen Jimmy Connors seinerzeit bei den Australian Open


30. Oktober 2012 um 8:28  |  123844

Bremer ist mit seinem heutigen Artikel auf Brehms Pfaden. 😉


Freddie1
30. Oktober 2012 um 8:30  |  123845

@dan
Lendl gg Chang. War das nicht im Finale von Paris, wo Chang völlig entkräftet die Aufschläge nur noch „von unten“ rüber Löffel konnte.
Ach ja, und Connors. Neben tollen Sport auch noch Klasseshowman.


Freddie1
30. Oktober 2012 um 8:31  |  123846

… rüber löffeln…


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 8:35  |  123847

@freddie

Jupp, das war es. Kann ich mich auch noch dran erinnern.


wilson
30. Oktober 2012 um 8:37  |  123848

@Sir Henry

Als alter GangstaG(en)ossenGhetto-Rapper fehlte mir die Erwähnung des gemeinsamen Hits von Pit Bull und J-Lu.


Kamikater
30. Oktober 2012 um 8:58  |  123849

Am Fussball liebe ich:

– das es mich an regnerischen Tagen auch aufheitern kann
– dass Fussball ganz großes Tennis ist
– immer wieder neue, lustige und intelligente Gesänge
– dass der Sport eine Stadt zusammen halten kann
– über den Sport andere Menschen kennen zu lernen
– es zu spielen und zu gucken
– davon Nachts zu träumen
– ein Last-Minute Tor, dass den Sieg bringt
– ein ausverkauftes Haus
– schöne Tore

Am Fussball hasse ich:

– dass ich bis heute den berühmten Schniggdrehheber nicht geschafft habe
– dass die armen Schiedsrichter nicht durch den Videobeweis entlastet werden
– dass es keine Salarycaps wie in den USA auch in Deutschland gibt
– dass Korruption den Sport oft kaputt macht
– dass er einem auf Dauer die Knochen kaputt macht
– die ewigen Sommer- und Winterpausen
– dass er die Stadt auch entzweit
– ahnungslose Reporter
– Randale in Stadien
– mieses Bier


Herthas Seuchenvojel
30. Oktober 2012 um 9:00  |  123850

ihr vergesst mir gerade Kerber, Lisicky, Petkovic und meinen persönlichen Liebling, die Jule
die alle zurzeit ganz gerne die Top Ten ärgern
Tennis macht wieder Spaß, seit Ewigkeiten, glaube Steeb war der letzte, mit dem ich mitgefiebert hatte

ich mag:
den Blick der bei mir Pflicht ist durchs Marathontor vorm Spiel auf die Ostkurve, da läuft mir IMMER die Gänsehaut den Rücken hoch
gefoulte Spieler, die aufstehen und sich sagen, jetzt erst recht
Freistoßtore a la Arango & Alves, einfach sich mal was trauen

was ich nicht mag:
angetrunkende halbstarke Jugendliche auf den Plätzen neben mir, mit mir in der Schlange und im Waggon
Spieler, die unnötig den Schiedsrichter bepöbeln, einfach nur dumm
parteiische Schiedsrichter, sowie solche ohne Axxx in der Hose, welche selbst nach dem Spiel Fehler nicht zugeben können


teddieber
30. Oktober 2012 um 9:04  |  123851

@Freddie1
„Lendl gg Chang. War das nicht im Finale von Paris, wo Chang völlig entkräftet die Aufschläge nur noch “von unten” rüber Löffel konnte.“
Es war das Halbfinale, der Finalgegner fällt mir jetzt nicht ein doch es war nochmals ein faszinierendes Spiel.


Dan
30. Oktober 2012 um 9:08  |  123852

Hertha BSC (Profis) und 50 Jahre DFB Pokal (ab Bundesligabeginn)

02 x im Finale
03 x im Halbfinale
07 x im Viertelfinale
09 x im Achtelfinale
03 x in der 3. Runde ausgeschieden
22 x in der 2. Runde ausgeschieden
22 x in der 1. Runde ausgeschieden
02 x keine Teilnahme


wilson
30. Oktober 2012 um 9:09  |  123853

@Freddie1

Achtelfinale.
Ich habe damals vor der Glotze gesessen und ungläubig gestaunt, wie Ivan „Drako“ Lendl, der sonst beherrscht und kalt wie ein Eisblock spielte, nicht verstand, was ihm da gerade widerfuhr.
Mondbälle, Aufschläge von unten und den Blick von Changs Mutter, die mich da an Jutta Müller erinnerte, im Rücken.


Freddie1
30. Oktober 2012 um 9:10  |  123854

@teddieber

Hab es gegoogelt: Finale gewann Chang gg Edberg.
Match gg Lendl war laut google das Achtelfinale. Egal: war denkwürdig.


Freddie1
30. Oktober 2012 um 9:11  |  123855

Warum google?
Hätte bei @wilson fragen sollen. 😉


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:16  |  123856

Moin, das Duell mit CHANG war im Achtel-
finale und LENDL verlor…

Michael CHANG erreichte dann auch noch
das Enspiel gegen Stefan EDBERG und schlug
auch den, ich glaube in 5 Sätzen (?), gewann
also Paris , denke 1989 (?)….


Dan
30. Oktober 2012 um 9:18  |  123857

Zur Info

Morgen den 31.10.2012 ab 18:00
Treffen im Leuchtturm

(kündige mich schon mal nur mit einem 90 minütigem Gastauftritt an, weil Vorpremierekarten für Skyfall)


30. Oktober 2012 um 9:20  |  123858

Rückte Chang beim gegnerischen Aufschlag nicht sogar bis an die Aufschlaglinie vor?

Lendl war völlig neben der Spur.


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:21  |  123859

Ja, beides….


wilson
30. Oktober 2012 um 9:23  |  123860

@Freddie1

Was meinst Du, wen @wilson gefragt hat . . .


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 9:23  |  123861

@Dan

Du auch? Schön!
Bei uns startet die Veranstaltung aber schon um 19:30 Uhr. Wird daher knapp mit einem Ritt in den Turm.


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:25  |  123863

Es gab so gar „Stimmen“ nach diesem Match,
die den Chang wegen seiner „Aufschläge“, die
vermeintlich nicht mehr regelkonform waren,
diesen Sieg aberkennen wollten….


30. Oktober 2012 um 9:30  |  123864

Ich höre Stimmen…

😉


Dogbert
30. Oktober 2012 um 9:30  |  123865

Ich mag keine Randalierer. Die gehören in eine Erziehungsanstalt.

Tennis:
Fand ich früher mal gut, aber schon lange vor Steffi Graf und Boris Becker. Aber wer erinnert sich schon an Karl Meiler? Oder Hans-Jürgen Pohmann?


wilson
30. Oktober 2012 um 9:35  |  123866

@Dogbert

Die Last der frühen Geburt lässt mich Spiele mit Pohmann und Faßbender erinnern.
Meiler sagt mir nichts, aber die Meiler werden ja auch alle vom Netz genommen.


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:36  |  123867

Hajo Pohmann mit Jürgen Fassbender waren
ein Davis-Pokal-Doppel….


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:37  |  123868

Selbst Bungert und Kuhnke habe ich noch
„live“ in Hamburg siegen sehen! Letzteren!


Dogbert
30. Oktober 2012 um 9:38  |  123869

Die Davis-Cup-Mannschaft in den 70ern bestand aus Meiler, Pohmann und Faßbender.

Zu Karl Meiler:
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Meiler


Ursula
30. Oktober 2012 um 9:39  |  123870

Hatte mich immer für Tennis mehr als nur
interessiert und gespielt! Oh je….


Dogbert
30. Oktober 2012 um 9:40  |  123871

Meiler war 5 Jahre die deutsche Nummer 1.


Herthas Seuchenvojel
30. Oktober 2012 um 9:46  |  123872

was denn Exil, du mal im Turm?
ick komm doch 😀


Dogbert
30. Oktober 2012 um 9:48  |  123873

Meine Lieblingstennispielerin war Chris Evert.


Limmetstadthustler
30. Oktober 2012 um 9:49  |  123874

Was ich mag:

– einstudierte Spielzüge
– Fussball bei sommerlichen Temperaturen und kurze Wartezeiten vor dem Bierstand
– Fussball bei frostigen Temperaturen und einem späten Siegtor dass das Herz erwärmt und einem die Gewissheit gibt, dass man nicht komplett verrückt ist, sondern sich auch Besuche bei diesen Temperaturen lohnen
– einstudierte Spielzüge
– Faire Fussballspieler welche auch bei einem evtl. Foul weiter auf den Ball fokussiert sind und weiterspielen möchten
– Schiedsrichter wie Spieler welche sich auf das Wesentliche konzentrieren und auch zu Fehlern stehen können
– Traditionsmannschaften/-stadien/-Hymnen
– einstudierte Spielzüge
– Nachwuchs-Förderung
– erfolgreiche Transfers nach gelungenem Scouting in exotischen Regionen
– Spieler welche als Einheit auftreten und sich gegenseitig unterstützen, anfeuern oder auch mal trösten

Was ich nicht mag:

– 10min. des Spiels zu verpassen, weil ich in der Pause beim Klo und Getränkestand Schlange stehen musste
– Schwalbenkönige, welche bei jeder noch so kleinen Berührung das Gras beschnüfeln & Schauspieler (bestes Beispiel so spontan: Rivaldo gegen ich glaube die Türkei)
– Arrogante Schiedsrichter, welche für ein kurzes Diskutieren oder Freistoss zu früh ausführen liebend gerne gelb zeigen, aber gesundheitsgefährdende, eingesprungene Grätschen ohne jegliche Chance auf den Ball tolerieren
– Selbstdarsteller von Schiedsrichtern (muss bspw. Drees am Samstag das Spiel so voller Gestik anpfeiffen? Reicht da nicht einfach ein stinknormaler Pfiff?)
– Wolfgang Stark
– Fortuna Düsseldorf
– Künstliche „Top“-Vereine wie die TSG, Wolfsburg aber auch ManCity, PSG oder hochverschuldete Vereine die mit Millionen um sich werfen und denen der Staat aus der Patsche helfen muss wie Real Madrid
– Spieler, welche bei Fehlpässen der eigenen Mannschaft die Hände über dem Kopf verschlagen etc.
– Geschwafel über fehlende Gier
– Abwerbungen bei Spielern unter 18 Jahren


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 9:49  |  123875

Herthas Seuchenvojel // 30. Okt 2012 um 09:46

Nein, wie gesagt, ich schaffe es leider nicht.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 9:51  |  123876

jetzt hat sie auch noch tennis gespielt und nicht wie wir sonder viel, viel besser. auf einem ganz anderem niveau sicher. auch hier ist sie mit den ganz großen befreundet. ich lach mich kaputt. wie bekommt man das grüne grinsen hin? egal hier isses: breit grins

was ich am fußball hasse?
das es millionen ehemalige gibt und millionen bessere trainer als die profis.

was ich liebe?
verdiente siege und 1000 andere schöne dinge, auch beim fußball


jenseits
30. Oktober 2012 um 9:53  |  123877

@Dan

Vielen Dank, habe Dir geantwortet.


Dogbert
30. Oktober 2012 um 9:55  |  123878

Apropos Schiedsrichter:

Ich fand Walter Eschweiler immer klasse.

Interessant war auch der Schiedsrichter des WM-Finales von 1970, Rudi Glöckner. Vom Linienrichter plötzlich zum Schiedsrichter eines WM-Finales aufgestiegen.


Freddie1
30. Oktober 2012 um 9:56  |  123879

@exil

Und ich schaffs leider nicht zur Vorpremiere. 🙁


Kraule
30. Oktober 2012 um 10:01  |  123881

Morgen.

Hass im Zusammenhang mit Fußball?
Tztztz


Dogbert
30. Oktober 2012 um 10:05  |  123882

Apropos wegen Toilettengang ein paar Minuten das Spiel verpassen:

Zu den Zeiten, wo ich noch ins Olympiastadion gegangen bin, hatten wir einen Kollegen dabei. Immer, wenn der auf der Toilette war, fiel ein Tor für Hertha BSC.

Irgendwann machte der Witz die Runde:
„Nihat, gehe doch mal auf die Toilette!“


Dan
30. Oktober 2012 um 10:07  |  123883

@Jenseits
Antwort drüben. 😉
—-
@Dogbert
Walter war Kult und nach seiner „Rolle rückwärts“ 1982 mit dem zahnlosen Pfiff sowieso. 😉
—-


Herthas Seuchenvojel
30. Oktober 2012 um 10:07  |  123884

@ES: nicht schlimm
in 2 Wochen steht fest im Kalender, morgen wäre spontan mit Gedanken auf den Brocken danach
also wünsch ick mal von hier viel Spaß, Fußball ist nicht alles 😉


teddieber
30. Oktober 2012 um 10:11  |  123885

Für mich ist der Pokal uninteressant und wenn Hertha spielt ist es ein „Freundschaftsspiel unter Wettkampfbedingungen“ .
Ich liebe an Fußball:
– Hertha
– Auswärtsspiele (leider kaum noch)
– mit dem Nachbar im Stadion während des Spiels diskutieren, egal welche Farben er vertritt (auch Königsblau 🙂 )
– Echtes Bier im Stadion
– immerHertha 😀 (Hauptsache die Beiträge sind verständlich)
– die Fankurven die nicht immer das gleiche singen

was ich nicht MAG
– Pokal
– „Heulsusen“ im Sport
– wenn Hertha beschi…. wird
– Niederlagen nach einer deutlichen Führung (zB – Eintracht Frankfurt 19hundert? na wer weiß es 😉 )
-Pyro, Krawalle
– Absteigen, obwohl man es ja schon kennt

Ansonsten bin ich Sportverrückt meist via TV, aber auch Events wo eine tolle Atmosphäre zu erwarten ist bin ich gerne live dabei.


Dan
30. Oktober 2012 um 10:14  |  123886

@Dogbert

Schiedsrichter-Schwärmen:

Wolf-Dieter Ahlenfelder das Gegenstück zum Walter. Kein Kostverächter der flüssigen Nahrungsaufnahme und mit der kürzesten Halbzeit aller Zeiten. 😉


Dan
30. Oktober 2012 um 10:29  |  123887

26.03.1977

Nach 2:0 Führung 2:3 Niederlage. Nur weil die den „blöden“ Kraus eingewechselt haben.


Ursula
30. Oktober 2012 um 10:29  |  123888

…und…


Ursula
30. Oktober 2012 um 10:29  |  123889

Ja, 100 ster!


HerthaBarca
30. Oktober 2012 um 10:29  |  123890

Nur mal so:
Patrick Ebert hat gestern zum zwischzeitlichen 1:1 sein erstes Tor in der Spanischen Liga geschossen!


Dogbert
30. Oktober 2012 um 10:31  |  123891

@Dan

Ahlenfelder ist mir irgendwie nicht sonderlich aufgefallen. Habe wahrschienlich auch zu wenige Spiele von ihn gesehen. Er soll aber lt. Wiki ein guter Schiedsrichter gewesen sein.

Mir fällt noch der italienische Schiedrichter ein. Wie hieß er noch? Der hatte auch einen herrlichen Humor.


Dogbert
30. Oktober 2012 um 10:35  |  123892

Pierluigi Collina. Sechsfacher Weltschiedsrichter.


teddieber
30. Oktober 2012 um 10:36  |  123893

@Dogbert
Collina?

@Dan

26.03.1977

Nach 2:0 Führung 2:3 Niederlage. Nur weil die den “blöden” Kraus eingewechselt haben.

und danach hat ein kleiner blonder Junge bitterlich geweint. 😉


Ursula
30. Oktober 2012 um 10:39  |  123894

Ich finde Humor bei Schiedsrichtern
auch große Klasse! Insbesondere, wenn
sie dir lächelnd karmachen, dass du eben
ein Foul begangen hast, was du nicht noch
einmal wiederholen, solltest und dir dann
grinsend die „Rote Karte“ zeigen!!

So der Glatzkopf Pierluigi COLLINA…!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht…..


Dogbert
30. Oktober 2012 um 10:42  |  123895

Collina wurde auch dadurch legendär, daß er einen Ersatzspieler (der also nichtmal auf dem Platz stand), die rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung zeigte. Damals war das nicht erlaubt. Heute ist es ein Bestandteil des Regelwerks.


Ursula
30. Oktober 2012 um 10:43  |  123896

Ich glaube ich geb` heute wieder den „Max“,
den Max Piccolomini….

….spät kommt er, aber er kommt….
Schönen Tag „und“…..


backstreets29
30. Oktober 2012 um 11:03  |  123898

Tennis ist ein wunderbarer Sommersprot, wenn Tischtennis Pause macht.

Chang hat nur 1 Mal von utnen aufgeschlagen und es ging nicht darum, dass die Aufschläge nicht regelkonform wären, sondern manche empfanden das als unanständig und respektlos.

Wer erinnert sich nicht an das grosse Davis-Cup Spiel von Miachel Westphal. Fassbender hat pausenlos kommentiert Grossartig


teddieber
30. Oktober 2012 um 11:07  |  123899

@Tennis
beim Davis-Cup spiel gg die Tschechen wurde sogar die 20 Uhr Tagesschau verschoben.


Ursula
30. Oktober 2012 um 11:07  |  123900

Michael Westphal hätte ein ganz Großer,
werden können, wenn nicht „der Virus“….

Das wusste auch schon Jessica „Stich“….


Blauer Montag
30. Oktober 2012 um 11:09  |  123901

Berlinator // 30. Okt 2012 um 09:51

jetzt hat sie auch noch tennis gespielt und nicht wie wir sonder viel, viel besser. auf einem ganz anderem niveau sicher. auch hier ist sie mit den ganz großen befreundet. ich lach mich kaputt. wie bekommt man das grüne grinsen hin? egal hier isses: breit grins

Morjn @Berlinator und alle anderen hier und heute.

Ich empfehle =mrgreen=
Statt der Gleichheitszeichen setze man jeweils einen Doppelpunkt : .

Schau an, schau an :mrgreen: .


Ursula
30. Oktober 2012 um 11:12  |  123902

Ja klar! Übrigens 111 ter, wenn datt nischt
ist! Geht` s jetzt „Berlinator“? Na prima….


Dogbert
30. Oktober 2012 um 11:17  |  123903

Mein Vater wurde gestern 80 und spielt immer noch 2 x in der Woche Tennis. Ist ein wunderbarer Ausgleichsport. Ich spiele zwar kein Tennis mehr, da ich dafür wegen meiner Tischtennishand (aus dem Handgelenk) die Umstellung nicht schaffte. Dafür habe ich früher viel Speckbrett gespielt. Ist wie Tennis, aber mit statt Tennisschläger ein Speckbrett.

Diese Sportart ist wohl nur im Münsterland bekannt.


Dogbert
30. Oktober 2012 um 11:21  |  123904

Speckbrett: ein Zwischending zw. Tennis und Tischtennis:

http://de.wikipedia.org/wiki/Speckbrett


Ursula
30. Oktober 2012 um 11:25  |  123905

Übrigens “ich lach mich kaputt”, das sieht
ganz scheußlich aus und Du bekommst gar
keine Luft mehr beim Lachen…

….und plötzlich wird aus Spaß dieser Ernst!

Und Du läufst ganz “grün” an und versuchst
noch “grün zu grinsen“…

.…und dann brichst Du zusammen unter der
großen Last Deiner schwerwiegenden Worte….


backstreets29
30. Oktober 2012 um 11:35  |  123907

@Dogbert

Tischtennis und Tennis lässt sich ganz gut trennen.
Ich spiel in den Sommermonaten Tenni sund im Winter dann wieder Tischtennis.

Nur parallel sollte man das nicht betreiben


playberlin
30. Oktober 2012 um 11:37  |  123908

Na wenn das mal kein OT-Thread ist. Von Tennis über Schiedsrichter bis hin zu Gesundheitstipps alles dabei 😉 Und man lernt sogar noch, was sich hinter „Speckbrett“ verbirgt.

Aber interessant zu lesen, ehrlich.


Remscheid ueberlebt
30. Oktober 2012 um 11:48  |  123909

Alle unsere Streitereien entstehen daraus, daß einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.
Ghandi.
Was ich liebe: Das ich die Liebe meines Vaters zu unserer Hertha bekommen habe und hoffentlich an meinen Sohn ( 5 Jahre ) weitergeben kann.
Das man im Stadion seine im Alltag oft vergrabenen Gefühle ausleben kann. Natürlich Gewaltfrei.
Das man Teil einer großen “ Herde“ mit gleichem Herzen sein kann.
Wenn viele Fans anderer Vereine auf Hertha
(Berlin )schimpfen und ich weiß: Wir sind eure Hauptstadt 🙂
Wenn Hertha gewinnt. Egal wie.

Was ich nicht mag: Gewalt, Wenn Idioten mit Getränken rumschuetten, Vereine die sich von einzelnen Menschen kaufen lassen, wenn uns die eigenen Talente verlassen, blinde Schiris und Assis, wenn Hertha verliert. Auch wenn’s berechtigt war.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 11:50  |  123910

120. !


Berlinator
30. Oktober 2012 um 11:52  |  123911

:mrgreen: für meine liebste alleskönnerin, alleswisserin, allekennerin.


Dogbert
30. Oktober 2012 um 11:53  |  123912

@backs

Wenn man es kann, ist es ok. Mein Vater war früher ein recht guter Tischtennisspieler, ist dann zum Tennis gewechselt. Da er vorher Rennruderer war, verfügte er auch über die bessere Technik des Schlagens aus dem Unterarm.

Ich kam vom Tischtennis und sollte Tennis lernen. Vorher spielte ich schon lange Speckbrett. Sollte wohl der elegante Übergang sein.

Ich hatte mir leider den Schlag aus dem Handgelenk so sehr angewöhnt, daß es für richtiges Tennis einfach nicht reichte. Ich spielte dann Badminton. Ist auch eine Art „Tennis“, nur kann man da aus dem Handgelenk schlagen.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 11:58  |  123913

sage mal alleskönnerin suchst du dir jeden tag einen neuen lieblingsfeind aus? darf ich das heute sein? bitte!


Ursula
30. Oktober 2012 um 12:01  |  123914

Na bitte, geht doch, das Du mich auch so
schätzt, aber ganz prima, nur…

Du kannst natürlich meinen wohlgemeinten
Rat ignorieren, „na klar“ würde „Lulu“ sagen,
aber Du läufst grün an und versuchst noch
„grün zu grinsen“ und dann, ja dann….

…wenn Du „überlebst“, denkst Du auch grün,
frag` „kraule“…..


ubremer
ubremer
30. Oktober 2012 um 12:03  |  123915

@Ben-Hatira,

fällt Freitag gegen Ingolstadt aus, er wird diese Woche nur Reha machen (Blitzinfo von J-Lu nach dem Training)


Ursula
30. Oktober 2012 um 12:03  |  123916

Mitneffen „Berlinator“! Du sollst Deine
Feinde lieben, wie Dich selbst und ich
liebe mich auch heute wieder, jeden Tag…..


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:03  |  123917

bahnhof aber versteht frau doktor schon


Ursula
30. Oktober 2012 um 12:04  |  123918

Dann muss ich meine Aufstellung noch einmal
überdenken! Tschüss!


playberlin
30. Oktober 2012 um 12:05  |  123919

Meine Elf für Freitag, auch wenn es wieder manch einem zu früh sein wird.

——————Kraft————–

Pekarik—Hubnik–Brooks—Holland

————-Lusti—Kluge—————

Ndjeng————————–Ronny

———–Ramos—-Wagner———–

Schulz habe ich nicht so toll gegen BS gesehen, daher gerne Ronny auf links und Lusti ins MF.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:07  |  123920

aufstellung überdenken macht sinn wenn man bedenkt das du überdenkst und das so wie so und überhaupt. ich deine gedanken liebe weil ich bin wie er. ich bin dir denkbar


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:08  |  123921

:mrgreen: macht spass


playberlin
30. Oktober 2012 um 12:09  |  123922

@ Berlinator

Auch wenn ich nun wirklich nicht zum @ Uschi-Fanclub gehöre mir er/sie/es zuweilen gehörig auf die Nerven geht, aber dein ständiges Provozieren finde ich auch ziemlich daneben.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:10  |  123923

hoffentlich nichts ernsteres mit ben hatira


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:12  |  123924

einfach überscrollen @playberlin macht die uschi (es) doch auch. ich muss jetzt so wie so los.


Berlinator
30. Oktober 2012 um 12:13  |  123925

135.


Kamikater
30. Oktober 2012 um 12:18  |  123926

———————Kraft————–—–

Pekarik—Lusti–Brooks—Holland

————–——Kluge——————-

Ndjeng——––Ronny——-Schulz

———–Ramos—–Wagner———–


Dogbert
30. Oktober 2012 um 12:18  |  123927

Zur denkbaren Aufstellung:

Wie ich schon schrieb, wäre mir ein Einsatz von Ben-Hatira zu früh.

Ich gehe bei @playberlin mit.

Ein Angebot hätte ich noch:
Die Abwehr wie bisher. Anstelle von Niemeyer Ndjeng. Für Ndjeng auf der Rechtsaußen-Position Allagui.


Dogbert
30. Oktober 2012 um 12:21  |  123928

———————Kraft————–—–

Pekarik—Lusti–Brooks—Holland

—–——Ndjeng-Kluge——————-

Allagui—––————-Ronny

———–Ramos—–Wagner———–


Remscheid ueberlebt
30. Oktober 2012 um 12:25  |  123929

Ich hoffe auf ein Kopfballtor von Hubnik in der 90 Minute zum 2:1. Gegenspieler Mijto.
🙂


apollinaris
30. Oktober 2012 um 12:27  |  123930

cool..es gibt mehr tennisfreunde unter den Fussballern als erwartet 😀 Chang, jepp, das war ne Nummer. Ich war nach dem Spiel immer noch besoffen von dieser show. Und der große, ach so kalte Krieger Lendl weich, wie´n Keks. FOUL! :mrgreen:
Jepp, die Daviscup-Partien gegen die USA-der reine Wahnsinn!
Einerseit´s haste Recht, @dan..allerdings war es auch irre, wie dann die returns auch immer unglaublicher wurden.
Pohmann war ein guter Doppelspieler, Meiler ein guter Mann, auch Steeb etc..aber eben keine Champions, keine Terminatoren. Und Graf? Die damals im Leben leicht unbeholfene, schüchterne, von der ach, so humanistischen „taz“ und dem „Spiegel“ verhöhnte Realschülerin..dieses offensichtliche Vateropfer: einfach zum Hinschmelzen, wie die sich bewegte und dann die Vorhand rausholte, nach dem sie vorher mit slices die Robustere mürbe gemacht hatte. Und auch sie eben: Champion. Sie ärgerte nicht (nur) die anderen, sie dominierte 😉
Matchball: Tennis.


sunny1703
30. Oktober 2012 um 12:31  |  123931

Na gut, ich dann auch 🙂

Tennis, da ist mein Interesse wie leider bei den allermeisten anderen Sportarten gesunken,seit von morgens bis abends Sport auf diversen Kanälen gesendet wird. Ich bin einfach satt und schau mir nur noch ganz spezielle sachen an. Und das sind dann auch noch seltsame Dinge wie die Tour……….ja,ich gestehe…..die Dopingheinis……..oder bestimmte Abfahrtsrennen, wie Lauberhorn und Streif. Dazu ist mir tennis zu athletisch geworden,Frauentennis hört sich aber manchmal sehr heiß an oder fantasieanregend! 🙂
Ich empfehle dem Tennis einige cm höhere Netze.

Beim Fußball mag ich, das Kribbeln vor einem Spiel,meine verschiedenen Stimmungen bei einem Spiel, und die manchmal Erschöpfung nach dem Spiel…….ich als Trainer,wäre ein Kandidat für einen Herzinfarkt auf der bank!
Ich mag schöne,spannende Spiele ich mag Spiele bei denen sich die Trainer vor Grausen abwenden,weil so viele fehler zu so vielen Toren geführt haben.
Ich mag die wechselwirkung von Zuschauern und Spielern, einer tut was für den anderen.
Ich mag Spieler die was zu sagen haben, auch wenn sie dabei manchem arrogant erscheinen,wie ein Van Bommel
Ich mag spieler und Trainer die den dämlichen Fragen der Journalisten nach dem Spielschluss,die passenden Antworten geben.
Ich mag diskussionen im blog über spieler trainer und schiris und deren entscheidungen,
Ich mag kreative Spieler.
Ich mag Trainer,die was zu sagen haben.
Ich mag Schiris,die fehler zugeben oder sich nicht vor Antworten drücken.
Ich mag schiris,die eine Linie durchziehen ohne dabei eine Mannschaft zu bevorteilen.
Ich mag blogger beim Fußball,die auch mal zugeben sich völlig geirrt zu haben und nicht dogmatisch auf ihrer Position verharren.
Und ich mag bestimmt noch einiges anderes ,aber ich muß ja auch noch was zu dem nichtmögen schreiben!
UND ich mag Fußball,wie er ist, streitbar und noch nicht ganz technisiert.

Ich mag nicht Hass. Ich mag keinen Alkohol vor,nach und vor allem im Stadion.
Ich mag keine Rückfahrten in der S und U Bahn mit Besoffenen,die nur noch nationalistisches teilweise rassistisches hackegegröhle durch den zug brüllen und andere Menschen aggressiv anmachen.
Ich mag keine Auswärtsfahrten in Zügen, in denen man in den Toiletten einen Freischwimmer machen kann.
Ich mag keine Betrüger im Fußball, insbesondere auf dem feld, von wettbetrügern bis zu schwalbenkönigen insbesondere in der eigenen Mannschaft.
Ich mag keine Sportwetten, die alle Sportarten kaputt machen können.
Ich mag keine die Trainer begeisternde Taktik 0:0 Spiele.
Ich mag keine fans,die andere Menschen,des Fußball, von Spielern, Gegnern oder Schiris,Dinge unterstellen, sie bashen oder beschimpfen ohne irgendwelche Beweise vorzulegen.
Ich habe meine Probleme mit dem Wirtschaftsunternehmen Fußball.
Ich mag nicht die parteipolitisch einseitige Funktionärskaste in den Vereinen und beim DFB.
Ich mag nicht die Stimmung in vielen Stadien, von den immergleichen singsang der fans bis hin zu den Klatschfolterinstrumenten ,wie z.b bei den Bayern.
Ich mag nicht das zu viel an Fußball im TV. Ich mag keine feldinterviews.
Ich mag keine Zeitlupen aus 234 blickwinkeln,weil sie die Realität oftmals eher verfälschen als richtig darstellen.

Auch hier ein Stopp

nein noch eins………….ich mag „Immer Hertha“ 🙂

lg sunny


Dogbert
30. Oktober 2012 um 12:59  |  123932

Sport soll einfach ein Hobby oder eine sehr schöne Begleiterscheinung sein, aber kein Lebensinhalt, der in Fanatismus oder Ersatzreligion ausartet.

Mein Leben hängt nicht von Hertha BSC ab. Ich begeistere mich für viele Sportarten als daß ich mich über Niederlagen noch ärgern müßte. Es betrifft mich doch nicht persönlich. Es gibt ärgerliche oder traurige Momente, aber das ist auch schon alles.

Der Sport sollte, aktiv oder auch passiv, eine schöne Erscheinung abseits des Alltags sein.


backstreets29
30. Oktober 2012 um 13:11  |  123933

Ich muss erhlich sagen, dass ich dieses Jahr mal wieder sehr intensiv Wimbledon verfolgt habe und zwar weil ich die athletische aber gleichzeitig sehr elegante Spielweise von Roger Federer sehr bewundere.
Gleiches gilt für mich im Tischtennis, wo ich für die „maschinellen“ Spielweisen der Chinesen wenig übrig habe. Ich liebe es Jan-Ove Waldner spielen zu sehen, einen Jean-Philippe Gatien oder heut einen Rouven Filus, die ihr grosses Talent auch noch mit Spielwitz paaren.

BTT,.
ÄBH wird uns fehlen, ist aber nicht unersetzlich.
Wir starten wie gegen Braunschweig ab der 70 Minute, dann sind die 3 Punkte recht schnell im Sack


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 13:12  |  123934

@berlinator

Bist Du die neue Nervensäge vom Dienst?
Lass doch einfach mal davon ab, wo Du doch neulich selbst meintest, dass hier zu wenig über Hertha gesprochen wird…


Blauer Montag
30. Oktober 2012 um 13:19  |  123935

Schade – ich muss weiter arbeiten heute,
und kann gar nicht alles aufzählen, was ich (nicht) mag. Eines ist auf jeden Fall klar: Ich mag Immerhertha.de und alle hier, die ich im Laufe der letzten 2 Jahre hier persönlich kennenlernen durfte. 😀


Dogbert
30. Oktober 2012 um 13:33  |  123936

Jan-Ove Waldner und sein schwedischer Vorgänger waren für mich Ansporn!


Kamikater
30. Oktober 2012 um 13:33  |  123937

Ich bin wieder mal baff, dass für die neuralgischsten DFB-Pokalspielansetzungen wieder die fragwürdigsten Schiris eingesetzt werden:

Preusen Münster-FC Augsburg….Fritz
Bielefeld-Leverkusen….Drees
Offenbach-Union….Gagelmann
Hannover-Dresden….Stark
Düsseldurf-Gladbach….Kircher


Dogbert
30. Oktober 2012 um 13:36  |  123938

Stellan Bengtsson


wilson
30. Oktober 2012 um 13:38  |  123939

@Kamikater
Gleich fünf Schiedsrichter sind für Dich fragwürdig(st) ?!

Soll kein Stänkern sein:
wie viele in den deutschen Profiligen pfeifende Schiedsrichter sind denn Deiner Ansicht nach fragwürdig?


Kamikater
30. Oktober 2012 um 13:42  |  123940

@wilson

Es geht nicht um die Anzahl. Es geht genau um die, die in verschiedensten Spielen für mich erstens sportlich mehr als fragwürdige Entscheidungen getroffen haben und in ihrem Auftreten zudem dem Stress nicht gewachsen sind.

MAn kann sie ja auch woanders einsetzen. sind ja genügend Spiele da.

Beispiel: Ein Drees war in Braunschweig sehr sehr schlecht. Sein auftreten war gekennzeichnet von einseitigem sportlichen Pfeifen plus überzogener Gestik.

Im Heimspiel gegen Ingolstadt kann er weniger Schaden anrichten, mit seiner Unsicherheit, Ungerechtigkeit – oder soll ich sagen Unfähigkeit?


apollinaris
30. Oktober 2012 um 13:42  |  123941

@exil: danke, dann muss ich mich nicht immer einmischen..manche merken´s einfach nicht..


Kamikater
30. Oktober 2012 um 13:43  |  123942

PS: Man kann ja froh sein, dass Aytekin nicht Düsseldorf-Gladbach pfeift.


apollinaris
30. Oktober 2012 um 13:45  |  123943

@kamikater: weisste, versuche doch mal rechts ranzufahren und auch andere Wahrnehmungen ernst zu nehmen: nahezu alle fanden Drews, wie du, schlecht. Aber nur sehr wenige stimmen mit dir überein, dass er einseitig gepfiffen hätte. s. hier, s. Tsp, s. Kicker etc pp) Ich empfinde dich da langsam als etwas eigenartig gepolt. Bist du zu oft vom Platz gestellt worden? – Ist ne wirklich sehr freundliche replik. Aber du merkst es vielleicht gar nicht mehr?


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 13:46  |  123944

@kami

Nun hat ein Schiedsrichter mal ein schlechtes Spiel absolviert und Du stellst ihn gleich in Frage?
Hast Du selbst gepfiffen, dass Du so strenge Regeln hast?

@apo

Kein Ding. MIch nervt so etwas.


apollinaris
30. Oktober 2012 um 13:50  |  123946

ich sage mal “ auffallend“ einseitig oder gar „spielentscheidend“ einseitig..bin ja objektiv :mrgreen:


wilson
30. Oktober 2012 um 13:51  |  123947

OK, danke.
Und was an Bielefeld-Leverkusen ist so neuralgisch, dass Drees es durch seine Defizite verpfuschen könnte?

Obendrei erschließt sich mir die Brisanz der von Dir zitierten Partien nicht so ganz (kann/wird meine Unkenntnis sein).


Kamikater
30. Oktober 2012 um 13:56  |  123948

@apo
Warum denn so aggressiv?

Ich darf doch wohl in diesem Forum meine Meinung kund tun. das mache ich sehr wohl sachlich und Du versuchst mich jetzt schon das zweite Mal dazu zu bringen „rechts ran zu fahren“. Warum denn?

Der Drees ist sogar vom, Kicker schlecht beurteilt worden. Und nur weil hier im Forum nicht jeder meiner Meinung sein muss, bin ich noch lange nicht intolerant, wie Du es mir jetzt mehrfach unterstellt hast.

Langsam ist aber gut. Ist Dir heute morgen was über die Leber gelaufen, dass Du meinst, mich nicht zum ersten Mal einrahmen zu müssen?

Hälst du dich für objektiver und toleranter? Deine Ansage besagt offensichtlich das Gegenteil. Merkwürdig, merkwürdig.

@E-S
Nein, die oben genannten Schiris haben, wie beschrieben, für mich oft bei großen spielen Nerven gezeigt. Nur daher sage ich es doch. 🙂


Kamikater
30. Oktober 2012 um 13:59  |  123949

@wilson
Naja, für Bielefeld ist es sehr wohl ein existentielles Spiel bei den Finanzen. Da wird schon Feuer drin sein, so schlecht kicken die ja zur Zeit nicht und vielleicht erhoffen die sich die finanziell für sie so dringende Überraschung. Da ist in NRW schon Feuer drin.


apollinaris
30. Oktober 2012 um 14:11  |  123950

du kapierst es nicht? Ich selbst hatte dem Schiri ne 5 gegeben..Hast du echt nicht meinen Beitrag gelesen?- Da steht „Ist ne wirklich sehr freundliche replik. “ Du denkst, ich sei aggressiv?- nein, bin grade sehr entspannt. Mir fällt bei dir eben seit Monaten schon auf, dass du permanent die Schiris schlecht findest, die Medien sind alle gegen Hertha etc. Das fäält mir eben auf. Und da frage ich mal nach. Völlig softiemäßig. Und wenn ich schreibe, ich bin da objektiv und nen grünen smiley dahinter setze, wird das wohl nur in Deutschland mißverstanden ..oder von jemanden,der zu heißes Blut hat (?).
Also: sieh meine Nachfragen einfach als Interesse. ich verstehe deine gefühlten Feldzüge nicht. Das hat mal wieder gar nichts damit zu tun, dass ich andere Meinungen nicht akzeptieren könnte. Ich frage aber eben nach, wenn mir irgendwann etwas auffällt. Ich sehe dich da auf ne Art Feldzug. Vielleicht ist mein Eindruck ja flasch. Aber sicher bin ich nicht schlecht gelaunt oder aggressiv dir gegenüber. Mach jetzt nicht den Lendl oder die…


cameo
30. Oktober 2012 um 14:12  |  123951

@Wilson, „für Bielefeld eine existentielles Spiel“

Es gibt also doch eine Stadt namens Bielefeld?


raffalic
30. Oktober 2012 um 14:12  |  123952

Ich mach’s mal etwas kürzer als @sunny um 12:31:

was ich mag:

Juan Anrangos

was ich nicht mag:

Igor de Camargos


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 14:12  |  123953

@kami

Sorry, aber was sind für Dich „große Spiele“?


apollinaris
30. Oktober 2012 um 14:13  |  123954

noch mal, ich schreibe:

„nahezu alle fanden Drews, wie du, schlecht. Aber nur sehr wenige stimmen mit dir überein, dass er einseitig gepfiffen hätte. s. hier, s. Tsp, s. Kicker etc pp)
Du antwortst darauf:
„Der Drees ist sogar vom, Kicker schlecht beurteilt worden. Und nur weil hier im Forum nicht jeder meiner Meinung sein muss, bin ich noch lange nicht intolerant, wie Du es mir jetzt mehrfach unterstellt hast. “
Verstehst du, was ich meine?


Kamikater
30. Oktober 2012 um 14:14  |  123955

@apo
Nein, Du irrst Dich. Ich führe keine Feldzüge. Auch das ist unnötige Polemik. Weder seit Monaten, noch seit Tagen.

Und das ist auch eine freundliche Replik, wie immer.

😉


sunny1703
30. Oktober 2012 um 14:17  |  123956

@Exil

Wer selber mal gepfiffen hat, würde niemals solche Sprüche loslassen,ganz einfach weil er weiß,wie schwer die Arbeit da unten auf dem Platz ist.

Es gibt Schiedsrichter wie Drees oder Aytekin, deren Art zu pfeiffen mag ich nicht. Aber ein schlechter Aytekin macht fast immer noch weniger Fehler als die allermeisten Herthaspieler während eines Spiels.
Im Gegenteil,ich bin immer wieder überrascht, wenn ich sehe was die Schiedsrichter alles in Sekundenschnelle erkennen und das ohne Zeitlupe und auch nicht aus einer angenehmen Stadionposition.

Deshalb ja mein Wunsch, statt 15 Kameras in Zeitlupe,eine Kamera auf Auf Augenhöhe des Schiedsrichter,vielleicht am oberen Ohrläppchen angebracht, damit die ewigen Meckerer mal sehen, was ein Schiri sieht!

Ich habe mich am letzten we über die Ansetzung von Kinhöfer bei Hannover gegen Gladbach gewundert. Kinhöfer aus Herne nur 70 km von Gladbach entfernt,aber der brachte das Spiel sicher über die Runden.

Manches Schiedsrichtermeckern erscheint mir nur wie ein Anbiedern an bestimmte Fangruppen oder ein Vorherargument, falls Hertha im nächsten Spiel 0:25 verliert oder nicht aufsteigt!

lg sunny


Dogbert
30. Oktober 2012 um 14:17  |  123957

Kamikater war mir lange als objektiver Betrachter aufgefallen.

Inzwischen nimmt es Formen an, die selbst sehr wohlwollende Betrachter kaum noch akzeptieren würden.

Dr. Drees hatte in der 1. Hz. kleinlich gepfiffen, aber nicht so als daß man sagen könnte, er habe ein Spiel zerstört. Die Mannschaften hatten sich weitgehendst neutralisiert. In der 2. Hz. lief er das Spiel großzügig laufen. Es gab schon wesentlich „schlimmere“ Schiedsrichter. Was die elfmeterfragwürdigen Sachen anbelangt, fehlen den Schiedsrichter die Hilfsmittel. Da muß nunmal ein Torraumrichter her, der die Aktion von vorne sehen kann.

Bei diesen Schwalbereien, die in der Liga produziert werden, kann ich jeden Schiedsrichter verstehen, der dann im Zweifel keinen Strafstoß vergibt.

Man müßte die Regel schon ändern. Hinfallen im Strafraum bringt keinen Strafstoß. Erst wenn erkennbar ist, daß ein Spieler am Torschuß gehindert wurde, kann man auf Strafstoß entscheiden.


sunny1703
30. Oktober 2012 um 14:21  |  123958

@Kami

Natürlich sollst Du schreiben,was Du möchtest. Doch bei den Schiris und bei Bayern München, wirkt Dein Schreiben,manchmal „hass“erfüllt und nicht einfach nur stark kritisch.

lg sunny


Kamikater
30. Oktober 2012 um 14:21  |  123959

@E-S
Die Spiele, die entweder wie in Hannover Hochrisikospiele sind oder so genannte Klassiker oder regionale Feindschaften oder einfach Spiele, bei denen es um sehr viel geht.

Aber ich hänge das jetzt gar nicht so hoch. Schauen wir mal, wie die genannten Schiris heute schlagen. Sind zumindest Herausforderungen… wie gesagt bin ich eben von den Ansetzungen überrascht. Ist halt meine Meinung.

@apo
Zitat Kicker:
„Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) Note 4
unausgewogen bei den persönlichen Strafen; die Gelben Karten für Niemeyer und Ronny waren über Gebühr hart, Schulz dagegen (53., Foul gegen Correia) hätte verwarnt gehört. Beim Einsteigen von Bicakcic gegen Kluge (70.) nicht auf Elfmeter zu entscheiden, war an der Grenze, aber keine Fehlentscheidung.“
Du schreibst: “ Aber nur sehr wenige stimmen mit dir überein, dass er einseitig gepfiffen hätte. s. hier, s. Tsp, s. Kicker etc pp)“.

Kann oder könnte es also sein, dass Du Dich irrst oder versuchst du mir gerade irgendwas unterzuschieben?

Übrigens ist der Tagesspiegel nicht gerade Hertha-freundlich gestimmt. Ist auch nur meine Meinung und kein Feldzug.
😉


Kamikater
30. Oktober 2012 um 14:25  |  123960

@dogbert
„Inzwischen nimmt es Formen an, die selbst sehr wohlwollende Betrachter kaum noch akzeptieren würden.“

Ich glaube kaum, dass Du so etwas über Dich sagen lassen würdest, wenn Du Dich als No4 hier einbringst.

Aber ich nehme es jetzt mal wahr, dass hier ein kleines Bashing stattfindet, gell sunny?

Don’t do card tricks on the people you play poker with.


Kamikater
30. Oktober 2012 um 14:26  |  123961

And out.


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 14:33  |  123963

@kami

Das ist kein Bashing.
Aber Deine Bezüge zu den von @sunny genannten Themenbereichen sind schon mehr als kritisch zu sehen. Klar kann man seine Meinung einbringen(freies Land usw.), aber es schwingt bei Dir eben immer ein Subtext mit.
Und warum Du nun Deine eigene kritische Sicht mit der des kickers untermauern willst, verstehe ich nun gar nicht. Ist schließlich das Hausmagazin eines von Dir „gemochten“ Vereins aus der autonomen Bergrepublik… 😉


Blauer Montag
30. Oktober 2012 um 14:39  |  123964

Wir nominieren am Dienstag die Startelf für das Spiel am Freitag Abend. Nun denn, wohl an.
Bis jetzt notiere ich die Nominierungen von
playberlin // 30. Okt 2012 um 12:05
Kamikater // 30. Okt 2012 um 12:18
Dogbert // 30. Okt 2012 um 12:21

und auch meine Nominierung um etwa 14:39 Uhr
———————Kraft————–—–
Pekarik—Lusti–Brooks—Holland
—–——Ndjeng-Kluge——————-
Allagui—–Ramos—-Ronny
————–Wagner—-———–


Dogbert
30. Oktober 2012 um 14:44  |  123965

@Kamikater

Warst Du mal Schiedsrichter? Wahrscheinlich nie. Ich habe zwei Jahre pfeifen müssen, gehörte zur Ausbildung zum Fußballspieler bei S04. So viele Augen kannst Du nicht haben, was da alles an Kleinigkeiten geschieht. Mir zerquetschte schon im Training ein Spieler fast die „Eier“. Ich war Stürmer, er Verteidiger. Der Spieler wurde aus dem Verein ausgeschlossen und bekam keine Beschäftigung bei anderen Fußballabteilungen.

Schiedsrichter müssen binnen weniger Sekunden entscheiden und haben keine Hilfsmittel.

Schiedsrichterentscheidungen sind nunmal keine demokratischen Entscheidungen. Sie werden dennoch beobachtet und von einem Gremium heruntergestuft, wenn zu offensichtlich wird, daß sie des Amtes nicht würdig sind.


Dan
30. Oktober 2012 um 14:49  |  123966

Verstehe den gerade aufkommenden Streß nicht.

Jeder hat seine Spezis an Schiris, selbst wenn er behauptet so neutral zu sein.

Wenn hier Herthaner über Gagelmann, Stark und Co herziehen, dann ist da ein Hertha – Fokus gesetzt.

Wenn jemand vielleicht wie @Kamikater seinen Fokus auf alle Schiris gesetzt hat und jedem einzelnem ein Profil zugewiesen hat, wie z. B.

– Heimschiedsrichter / kein Einfluß durch Fußballstadion
– schnelle Karten / läßt das Spiel laufen
– theatralisch / souveräne Körpersprache
– nervenstark / nervenschwach

kann es doch für ihn (und nicht für andere) nachvollziehbar sein, dass er z.B. bei einem Spiel wie z.B.

KSC – Stuttgart den oder den Typ von Schiedsrichter ungünstig sieht, weil….

Und das wäre dann eben das, wo man aufeinander zugehen sollte und wie @Wilson ein Verständigungs-Warum setzen und @Kamikater könnte dann sein eigenes Wertungsprofil und die Sensibilität des Spiels aufzeigen.

Da hilft dann kein „rechts ranfahren“ aber auch kein „einfach fünf Spiele und fünf Schiris“ reinschmeißen.


sunny1703
30. Oktober 2012 um 14:49  |  123967

@Kami

Okay, ist wohl wirklich jetzt eine Nummer zu persönlich,dann lieber im Turm weiter! 🙂

Wie war das @apollinaris, hatten sich nicht für morgen Uli Hoeness , Niersbach und dieser Richter angesagt!?? 🙂

lg sunny


Ursula
30. Oktober 2012 um 14:53  |  123968

Natürlich werde ich mich nicht einmischen,
der Bumerang ist mein Freund….!

Aber grundsätzlich schlecht pfeifen oder
spielentscheidend benachteiligen sind doch
MINDESTENS zwei verschiedene Stiefel!

Nunmehr ohne ÄBH mein „modifiziertes“
4 – 4 – 2, mit

——————–Kraft————————

–Pekarik—Hubnik—Brooks—Holland–

—Kluge—Lustenberger———–Schulz–
——————————-Ronny———–

—————–Ramos————————-

————————–Wagner—————


apollinaris
30. Oktober 2012 um 14:56  |  123969

@ ich irre mich da nicht, weil der Kicker nichts schreibt, was ich nicht gestern auch gesagt hatte, als ich meinte, es hätte 2 Gelbe mehr für Braunschweig geben dürfen.- Es geht doch um die Gewichtung.- Versuche doch einfach mal, darüber nachzudenken, was dir mittlerweile mehrere sagen..wenn nicht. Eben nicht. 😉


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 14:57  |  123970

Dann will ich auch mal, wo noch bis Freitag ne Menge Schnee fallen kann:

———————Kraft————–—–
Pekarik—Lusti–Brooks—Holland
—–——Ronny——Kluge————-
Ndjeng—–——————-Schulz
————–Wagner—Ramos-———–


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 14:58  |  123971

@apo

Sag es ihm morgen persönlich. 😉


apollinaris
30. Oktober 2012 um 15:00  |  123972

„rechts ran fahren“ ist mir als sehr freundliches-„komm mal kurz runter“ bekannt. Sagt meine andere Hälfte zu mir ( auf ausdrücklichen Wunsch von mir!) , wenn ich zu laut und eifernd werde.. So, jetzt gehe ich Autofahren..bis später.


f.a.y.
30. Oktober 2012 um 15:04  |  123973

DFB Pokal Schiri Ansetzungen

Bei Stark und Kircher stimme ich @kami durchaus zu. Die sind für Spiele mit Brisanz einfach nicht die richtigen Schiedsrichter. Herr Stark hat das in Düsseldorf doch eindrucksvoll bewiesen? Und Dresden ist im Pokal einfach beim letzten Mal ein wenig aus der Rolle gefallen. Das Derby Düsseldorf und Gladbach hätte man ebenso auch jemandem geben können, der oft oder wenigstens in letzter Zeit positiv aufgefallen ist.

Bei den anderen drei Partien bin ich dagegen anderer Meinung. Bielefeld und Leverkusen… Langweiliger könnte für mich nur Münster gegen Augsburg sein, da ist null Brisanz, Finanzen, dritte Liga, geworfene Böller hin oder her. Die Einschaltquote wird minimal sein, da würde ich auch meine Nasen hinschicken… 😉 Und bei Offenbach Union sehe ich auch keine Brisanz.

Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


cameo
30. Oktober 2012 um 15:07  |  123974

Statt bei miesem Wetter sich gegen Köln abrackern zu müssen, dürfen die Hertha Spieler heute Abend die Füße hochlegen oder im Jacuzzi plätschern. Braunschweig : Freiburg könnte einen Hinweis ergeben auf den Gap zwischen zwei Teams, von denen das eine die BL-Zugehörigkeit erhalten und das andere dieselbe erreichen will. Aus Berliner Sicht nicht uninteressant. Ansonsten erwarte ich bei den Dienstag Begegnungen keine Überraschung, obwohl, „der Pokal hat seine eigenen…“ Und wenn, dann soll der AK 07 noch so einen Knaller raushauen. Da könnte die Sportredaktion mal wieder an einer blumigen Headline arbeiten.

Gespannt bin ich auf Düsseldorf : BMG. Aus Sicht vieler Hertha-Fans gehören beide Mannschaften in die Kategorie „Feindbild“; für mich nicht. Die Düsseldorfer werden es künftig schwer genug haben. Ich wünsche den Gladbachern und ihrem Trainer einen überzeugenden Sieg.

PS: Juan Arango mag ich auch. Am schönsten sind immer die zehn Sekunden vor Ausführung seines Freistoßes, wenn er, und man muss das in Großaufnahme sehen, einen fast wehmütigen Blick auf das gegnerische Tor richtet. Außer Fußball hat er, glaube ich, nicht viel mehr; er lebt jetzt getrennt von seiner Frau und den zwei wunderbaren Kindern. So etwas ist immer traurig. (Dieser Abschnitt sollte eigentlich in „Bild der Frau“ erscheinen).


Dan
30. Oktober 2012 um 15:10  |  123975

@apo
Ich kenne die Begrifflichkeit, genauso wie „Ich geh mal nach vorne.“ 😉

War ja auch nur der freundliche Hinweis, erstmal nach zufragen „Wie meinste das?“ statt gleich mit „Komm mal kurz runter.“

Und wenn dann sich auch noch gleich drei weitere ranhängen, kriegste wenig Luft in der „Ecke“.


HerthaBarca
30. Oktober 2012 um 15:17  |  123976

Hier mal meine Aufstellung:

———————-Kraft———————-
Pekarik–Lustenberger–Brooks–Holland
Alagui——Ndjeng——Kluge——Schulz
———————Ronny———————-
———————Ramos———————-

Tut mir wirklich leid für Wagner!


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2012 um 15:20  |  123977

@Dan

Was heißt denn dran hängen? Ich hab für mich gefragt.


sunny1703
30. Oktober 2012 um 15:21  |  123978

@f.a.y

Das ist natürlich eine mögliche Betrachtungsweise. Doch selbst wenn ich auch Starks Haltung gegenüber den Spielern für manchmal etwas überheblich halte, gilt er als deutschlands Schiedsrichter Nummer 1. Und dazu musste er auch was positives leisten.Auch vielen internationalen Begegnungen ,selbst mit Brisanz sind ihm oftmals angetragen worden.

In dieser Saison habe ich von ihm einen großen Patzer in der 2.Liga gesehen,während er seine Erstligapartien sehr gut leitete. Mir gefällt an seiner Art zu pfeiffen,mehr das Spiel laufen zu lassen.
Und zu Düsseldorf, damit der gute @kami mal nicht Stress bekommt,sondern ich, ich fand Stark eigentlich bis zur 85.Minute richtig gut ,er wird im Kicker für das ganze Spiel mit 2 bewertet. Das danach war Chaos,aber wegen Stark sind wir nicht abgestiegen.Da fand ich die ganze Vorgehensweise von Herha einschließlich der Rechtstaktik vor Gericht deutlich schlimmer und kontraproduktiver.
Und Kircher hat diese Saison zb. die brisante Partie S 04 gegen Bayern richtig gut geleitet. Mit den Ansetzungen kann man immer Glück oder Pech haben. wer weiß ob Frau Steinhaus heute in Berlin die richtige ist?!

Das beste ist,allen Schiedsrichtern eine gute hand für das Spiel zu wünschen,anstatt sie schon vorher zu verdammen!

lg sunny


Dan
30. Oktober 2012 um 15:29  |  123979

@Exil-Schorfheider // 30. Okt 2012 um 15:20

Glaub ich Dir, aber thematisch finde ich

„@Exil-Schorfheider // 30. Okt 2012 um 13:46“

„drangehangen“,

obwohl ich gesehen habe, dass @apo (13:45) und du 13:46 geschrieben habt.


Blauer Montag
30. Oktober 2012 um 15:29  |  123980

Bis jetzt notiere ich die Nominierungen von
playberlin // 30. Okt 2012 um 12:05
Kamikater // 30. Okt 2012 um 12:18
Dogbert // 30. Okt 2012 um 12:21
Blauer Montag // 30. Okt 2012 um 14:39
Ursula // 30. Okt 2012 um 14:53
Exil-Schorfheider // 30. Okt 2012 um 14:57
HerthaBarca // 30. Okt 2012 um 15:17


kraule
30. Oktober 2012 um 17:00  |  124006

Hello

Ich würde noch 1-2 Trainingseinheiten/Eindrücke abwarten wollen, betr. der Aufstellung für Freitag.


Ursula
30. Oktober 2012 um 17:44  |  124014

Kannste ja, macht doch „Berlinator“ auch…..
Grüße von „Muschiuschi“

Anzeige