Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 14.11.2012

Trauer um Alex Alves

(ub)  –  Bestürzende Nachricht aus Brasilien: Heute gegen 8.40 Uhr Ortszeit ist Alex Alves in einem Krebskrankenhaus in Jau (Bundesstaat Sao Paulo) verstorben.  Das  bestätigte eine Sprecherin des Hospital Amaral Carvalho heimischen Medien. Alves war an Leukämie erkrankt. Eine Chemotherapie hatte ebensowenig den gewünschten Erfolg erbracht wie eine Stammzellen-Spende von einem seiner Brüder.  Alves wurde nur 37 Jahre alt. Er hinterläßt seine ehemalige Frau Nadya Franca und Tochter Alessandra (13/geboren in Berlin).

Alves spielte von Januar 2000 bis 2003 als erster Brasilianer für Hertha BSC. Seine Ablöse von 7,5 Millionen Euro, die der damalige Manager Dieter Hoeneß an Cruzeiro Belo Horizonte überwies, stellen bis heute Klub-Rekord dar. Alves erzielte in 81 Bundesliga-Partien 25 Tore für die Berliner. Sein spektakulärster Treffer wurde  von den Zuschauer der ARD-Sportschau zum ‚Tor des Jahres 2000‘.

Der Hämatologe des Krankenhauses in Jau, Mair Pedro de Souza, sagte dem Internetportal globoesporte.com: „Alex hat heldenhaft gekämpft und in allen Aspekten mitgearbeitet, aber es gab viele Schwierigkeiten.“ Eine Transplantation sei zwar erfolgreich gewesen, das Knochenmark habe sich erholt, „doch es war zugleich die Ursache dafür, dass der Körper es wieder abstieß“.

Auf der Homepage von Hertha BSC wird Manager Michael Preetz zitiert:

Wir Herthaner hatten alle gehofft, dass sich der Zustand durch die Stammzellenbehandlung bessert und er diese schwere Situation übersteht. Wir sind tief erschüttert, unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

Was sind Eure Erinnerungen an Alex Alves?

Beim Nachmittagstraining auf dem Schenckendorffplatz war eine seltsame Stimmung. Die Nachricht vom Alves‘ plötzlichen Tod hing über dem Vereinsgelände und die „alten Hasen“, die selber noch mit dem Stürmer zusammengespielt haben, suchten die gegenseitige Nähe. So schaute Andreas Thom, mittlerweile Jugendtrainer bei Hertha, beim Training der aktuellen Profis zu. Torwarttrainer Christian Fiedler, ebenfalls ehemaliger Teamkollege von Alves, gesellte sich zu ihm und beide sprachen über den Brasilianer. Man konnte sehen, wie bestürzt die beiden waren.

Auch Manager Michael Preetz war anwesend.

 


100
Kommentare

Exil-Schorfheider
14. November 2012 um 15:35  |  127229

🙁


fg
14. November 2012 um 15:36  |  127230

Ich bin einfach nur traurig!


Colossus
14. November 2012 um 15:45  |  127231

Sehr sehr schade. Hoffentlich musste er nicht zu stark leiden in den letzten Monaten.


14. November 2012 um 15:46  |  127232

Adeus, Alex. 🙁


Kamikater
14. November 2012 um 15:48  |  127233

Das ist ganz schlimm. Traurig.


fg
14. November 2012 um 15:50  |  127234

Er war auch einef meiner Lieblingsspieler überhaupt! Erinnere auch an einen genialen lupfer gegen schalke und vier vorlagen gegen lautern bei einem 5:1. Sowieso fand ich es schade, dass röber und stevens ihn so wenig eingesetzt haben. Nur götz vertraute ihm richtig. Ein genialer spieler!


chrillinho
14. November 2012 um 16:07  |  127235

Alex Alves, ruhe in Frieden.


blauweiss1892
14. November 2012 um 16:09  |  127236

Ich bin erschüttert


Konstanz
14. November 2012 um 16:17  |  127237

Traurig!


14. November 2012 um 16:19  |  127238

Das ist sehr traurig. Alex Alves war jeden Cent seiner Rekord-Ablöse wert. Gerade auch wegen seiner Eskapaden hat er zu Hertha gepasst wie kein Zweiter. Ich plädiere dafür, im nächsten Spiel mit Trauerflor aufzulaufen.


fg
14. November 2012 um 16:28  |  127239

@egmonte: gute idee. Vielleicht auch ein kurzer film vor anpfiff…


immerlockerbleiben
14. November 2012 um 16:28  |  127240

Das ist sehr, sehr traurig.
Das war eine Type! Macken sind menschlich!
Und meine Töchter haben ihn geliebt – wegen seiner „Tänzchen“ nach Toren.


***Q***
14. November 2012 um 16:35  |  127242

…eine der wenigen (wirklich) herausragenden (in vielerlei Hinsicht) Figuren bei Hertha der letzten Jahre! F***

R.I.P. Alex… forever in my mind…


b. b.
14. November 2012 um 16:46  |  127243

Alex Alves, bei Hertha und seinen Anhängern immer unvergessen.
R.I.P


frohnauer
14. November 2012 um 16:47  |  127244

bin echt total fassungslos!!!
vor ein paar wochen habe ich noch von der knochenmarkspende gelesen die er bekommen hat und jetzt ist er tot…
habe ihn mal am bahnhof zoo getroffen, mich aber nicht getraut ein autogramm zu holen, weil ich dachte daß er mich eh nicht versteht.

er war echt ein genialer spieler, wenn seine einstellung besser gewesen wäre, hätten wir uns zu der zeit bestimmt mal für die champions leage qualfiziert. (aber dafür war wohl auch die abwehr zu schlecht.)

das tor gegen köln war der hammer, gott sei dank habe ich das im stadion gesehen. mein kumpel hatte das spiel nach dem 0:2 schon abgehakt, aber ich meinte zu ihn, „da geht noch was“ und schon war der ball drin.
haben ja dann noch 4:2 gewonnen:)

das waren noch zeiten, davon sind wir heute spielerisch leider sehr weit entfernt:(


mhaase
14. November 2012 um 16:49  |  127245

Bin sehr traurig, aber ich habe mal im Stadion einen sehr schönen Satz gelesen.

Der lautete: „Man ist er tot wenn man vergessen ist.“

In diesem Sinne machs gut Alex wir werden Dich nicht vergessen…


mhaase
14. November 2012 um 16:50  |  127246

Oh man das sollte „erst“ heißen 🙁


Blauer Montag
14. November 2012 um 17:14  |  127247

Gute Worte.

Man ist erst tot, wenn man vergessen ist.
Alex Alves bleibt unvergesslich in unserer Erinnerung.


Orgelpfiff
14. November 2012 um 17:15  |  127248

Rüberkopiert aus dem Vorthread:
Alves war seinerzeit mein Lieblingstürmer, ich bin fast verzweifelt, wenn wieder eine Story dazu kam, die den Eindruck verfestigte, daß er sein Potential wirklich nie ausschöpfen wird.
Das Spiel gegen Köln im Jahr 2000 war das erste Spiel, zu dem ich meinen Sohn mit genommen habe, damals in die Baustelle Oly.
Und dann hat der Rotzlöffel das Tor nicht mal mitbekommen, weil er mir auf dem Arm nach einer Viertelstunde eingeschlafen ist und das bei dem Lärm, der im Fanblock herrschte.
Traurig, sein Ende.


Jolly
14. November 2012 um 17:18  |  127249

Ruhe in Frieden, Alex.
Danke für das geilste Hertha-Tor wahrscheinlich für immer.
Ich bin entsetzt und traurig.. sehr traurig…
🙁


hoppereiter
14. November 2012 um 17:25  |  127250

Ruhe in Frieden Alex,Spielertypen wie dich werde ich immer lieben.

Ich bin tieftraurig.


14. November 2012 um 17:28  |  127251

Ich bin ehrlich, ich war nie ein Freund der Divenhaftigkeit und des allgemeinen Auftretens von Alex Alves abseits des Platzes und ich fand, dass er die enorm hohe Ablösesumme nie wirklich gerechtfertigt hat.

Aber:

Abgesehen von der Tatsache, dass man ein solches Schicksal wirklich NIEMANDEM wünscht, war er, bei allem Licht und Schatten, eben doch ein Blauweißer. Einer von uns.

Während ich dies schreibe füllen sich meine Augen mit Hochwasser und ich empfinde eine tiefe Traurigkeit und eine Erschütterung, die zu meiner eigentlich kritischen Haltung zu Alex Alves einfach nicht so recht passen wollen. Dennoch sind sie da, unleugbar.

Er hat sicher eines der schönsten Tore der Geschichte für Hertha BSC erzielt, obwohl ich das aus ähnlicher Distanz, von Marcello, aus vollem Lauf, noch um einiges spektakulärer fand.

Ein begnadeter Fußballer, der nie wirklich Zugang zu einer professionellen Entwicklung seines enormen Talents fand. Wer weiß, welche Potenziale bei dieser schillernden Persönlichkeit noch brach lagen…

Leider hat er nun keine Gelegenheit, es auszuprobieren. Nun hat Alex es hinter sich aber meine Gedanken sind bei seinen Angehörigen, vor allem bei seiner Tochter, die ihren Vater sicher als viel durchschnittlicheren und viel weniger schillernden Menschen kannte als die meisten von uns.

Als Alex damals nach dem Training mein Preetz – Trikot mit der Nr. 11 quer über die Nummer unterschrieb ärgerte ich mich über seine Arroganz, schließlich hätte Micha´s Name dorthin gehört, der aber weilte auf Länderspielreise.

Heute bin ich froh, so überhaupt eine bleibende Erinnerung an einen viel zu früh verstorbenen Herthaner zu besitzen.

Ein weiterer, sehr trauriger Tag in einer zurzeit scheinbar endlosen Kette trauriger Tage…

Blauweiße Abschiedsgrüße, farewell Alex, ich hoffe, du bist jetzt in einer besseren Welt!

Treat


ft
14. November 2012 um 17:34  |  127252

„Ein weiterer, sehr trauriger Tag in einer zurzeit scheinbar endlosen Kette trauriger Tage…“

Ich kopiere dies mal rotzfrech bei mir hinein.
Denn im Moment sieht die familiäre Situation bei mir genauso aus;

und schließe mich allen Kondolenten uneingeschränkt an.


Jolly
14. November 2012 um 17:42  |  127254

Mist, die Onkelz hatten doch recht:

„NUR DIE BESTEN STERBEN JUNG – NUR NOCH ERINNERUNG…“

🙁


14. November 2012 um 17:42  |  127255

Der Eine oder die Andere mögen es „kitschig“ finden, aber hier kann, wer mag, ein kleines Licht für Alex entzünden:

http://www.gedenkseiten.de/alex-alves/kerzen/

Die Tage sind so schon dunkel genug, da kann die eine oder andere Kerze nichts schade.

Blauweiße Grüße
Treat


Herthaber
14. November 2012 um 17:43  |  127256

Ich bin einfach nur traurig und in Gedanken bei seiner Familie.


xberger
14. November 2012 um 17:49  |  127257

ich war ehrlich gesagt als erstes wütend, dann sehr traurig und niedergeschlagen. noch vor wochen, als in den zeitungen zu lesen war, dass hertha doch tatsächlich ein spendenkonto eingerichtet hat (gott, wie gütig) und sogar dabei hilft, die überaus wertvolle und von sammlern in aller welt gejagte sportschau-medaille zu verscherbeln (ebenso toll und gütig von preetz) habe ich noch an die ganzen deppenkicker gedacht, die bei jedem kleinsten verdacht auf verstauchung nach münchen zu wohlfahrt geflogen werden (oder gleich zur OP nach L.A.) und preetz bekommt es nicht mal hin, spontan seine hilfe oder die des vereins anzubieten, sei es nun finanzieller oder anderer art. vielleicht sollten wir jetzt spenden sammeln, damit preetz karte und porto (ist ja immerhin ins weite brasilien!) für eine kondolenzkarte zusammen bekommt.
ich bedaure seinen frühen Tod sehr.
mein mitgefühl gilt der familie.


xberger
14. November 2012 um 17:51  |  127258

PS.: ich hoffe, Preetz weiß, dass man das macht mit der Karte? ich bin mir nicht ganz sicher…


Exil-Schorfheider
14. November 2012 um 17:54  |  127259

@xberger

Sorry, finde Deinen Post daneben!
Weißt Du zu 100%, dass man nicht vielleicht mehr gemacht hat trotz klammer Kassen?
Erst denken, dann schreiben…


14. November 2012 um 17:56  |  127260

Eine solche, traurige Situation zu nutzen, um hier deinen ganzen Preetz – Hass ins Forum zu spucken finde ich persönlich extrem unangemessen und irgendwie armselig. Deinen Gedanken, dass man auch auf direkterem Wege hätte helfen können, kann ich nachvollziehen und finde ich auch bedenkenswert aber das hier ist nach meinem Empfinden wirklich nicht der Ort dafür.

Kann aber natürlich jeder sehen, wie er/ sie mag.

Blauweiße Grüße
Treat


14. November 2012 um 17:57  |  127261

Oh, @Exil, warst schneller…


ubremer
ubremer
14. November 2012 um 18:05  |  127262

@catro,

hat für Euch heute wieder das Nachmittagstraining besucht. Und genau hingeschaut. Hier kommt sein Bericht, danke 😉

Ein schöner, weil sonniger, Tag in Berlin neigt sich dem Ende. Die Stimmung beim Zweitligazweiten ist ausgesprochen gut.
Im Westend wurde ich vom Gelächter unserer Truppe empfangen, nein, nicht wegen mir, sie waren eben gut drauf, warum auch nicht, morgen ist schließlich trainingsfrei.
Die Personalien sind schnell geklärt.
Kraft noch mit Weisheitszahnpause, BenHatira joggte mit Kuchno, ansonsten (fast, die Nationalspieler nicht) alle an Bord.
Ein wenig besorgt bin ich wegen Django Janker, der erneut nicht zu sehen war. Mit Lasogga und Franz sind hiemit auch unsere anderen beiden Dauerverletzten erwähnt und gegrüßt.
Das Training war heute viergeteilt: Erwärmung – Passübbungen – Angriffsübungen – Trainingsspiel.
Zur Erwärmung muß ich mich nicht weiter auslassen.
Die Passübungen wurden in drei Gruppen durchgeführt, jede Gruppe unter den Argusaugen des Trainerstabs. So ganz langsam dämmert es mir, wozu wir zwei Co-Trainer haben… 😉 Die Angriffsübungen sahen wie folgt aus: drei Stationen auf den Seiten, alle besetzt, und zwei Stürmer in der Mitte.
Die Stationen wurden der Reihe nach angespielt und der letzte in der Reihe schlug ne Flanke von der Grunlinie. Die Aufgabe der Stürmer ist klar – Verwerten. Das Gute an der Übung: Es entstand ein „Kreiseln“, von der ersten Station bis zur dritten, dann Stürmer und letztlich wieder Ausgangspunkt am Mittelkreis – jeder machte alles. Mit leichtem Abstand wurde von beiden Seiten gestartet, so daß in kurzer Zeit zwei Flanken pro Stürmerpärchen kamen.
Auch wenn es etwas unglaubwürdig klingt, Hubnik war der Goalgetter schlechthin, selbst bei den Flanken gabs nichts zu meckern.
Das Trainingsspiel endete klassisch 0:0, die gelbe Truppe dürfte einer A-Elf zur Zeit am nächsten kommen.

Gelb: Ndjeng – Lusti – Bastians – Holland – Kluge – Niemeyer – Mukhtar – Ronny – Schulz – Ramos
Blau: Morales – Hubnik – Kobi – Fardi – Knoll – Beichler – Kachunga – Sahar – Wagner – Allagui

chwer zu sagen, ob ich mir die leichten Feldvorteile für Gelb nur einbilde, aber ich hatte das Gefühl, dass die klareren Aktionen schon bei den Leibchenträgern lagen.
Damit erstmal genug, bleibt blauweiß.


del Piero
14. November 2012 um 18:06  |  127263

@xberger
Was bist Du denn für ein Wicht. Keine Millionen der Welt hätten seinen Tot verhindern können und außerdem hat er einen Bruder bei Real Madrid !! Also ging es bei Hertha nur um eine Geste und nicht um seine Kosten zu finanzieren.
Menschen gibt es auf dieser Welt, oh mann.


TassoWild
14. November 2012 um 18:11  |  127264

Das ist brutal. Ich habe Alex einmal bei einem Konzert einer brasilianischen Combo getroffen, die ihn herzlichst begrüßte.
Und naturlich bleibt meine freudige Erinnerung an sein freches Spiel. Für mich als Herthaner ein sensationeller Zugang damals. Danke Alex!


ft
14. November 2012 um 18:13  |  127265

peace freunde

Das Thema heute sollte kein Anlass für gegenseitige Anflaumereien sein.


KDL
14. November 2012 um 18:19  |  127266

Es ist doch sehr eigenartig, jahrelang nichts gesehen und nichts gehört, „aus den Augen, aus dem Sinn“ … und dann … PENG !!!

Als Mensch, ein mir persönlich unbekannter, …. dennoch nimmt es mich mit, dennoch bin ich traurig !!!

Als Spieler bleibt Alex für immer ein Teil von Hertha BSC !!!

Als einer von uns .

Als Herthaner.

P.S. Mein Beileid an die Familie, … insbesondere an seine Tochter Alessandra, die „kleine Berlinerin“ !!!


coconut
14. November 2012 um 18:29  |  127267

R.I.P. Alex Alves

Man kann ja über seine Leistungen hier endlose Debatten führen, aber ein Typ war er alle mal.
Sein Tor vom Anstoß weg wird wohl für jeden der es erlebte unvergessen bleiben.
Ich mochte diesen „Paradiesvogel“.
Schade das du so früh gehen musstest.


schnuppi
14. November 2012 um 18:32  |  127268

hallo alex,
wenn du oben bist dann zeig ihnen gleich mal deinen verückten tortanz.

bis dann.

ha ho he


Drokz
14. November 2012 um 18:45  |  127269

diese Zusammenfassung von dem spiel da.. wirkt wie ein „damals, als ich noch jung war“..und bin erst 26 xD Wosz, Alves, marcelinho dürfte ja bald danach auch iwann auftauchen.. das waren noch Zeiten..

ansonsten kann ich mich nur anschließen, hoffentlich musste er wenigstens nicht allzu sehr leiden. viel zu früh verstorben.. 37.. krass :/


fechibaby
14. November 2012 um 19:01  |  127270

Das Tor des Jahres von Alex Alves war absolut top!!
Mein Mitgefühl ist bei der Familie Alves.
Herzliches Beileid.


14. November 2012 um 19:07  |  127271

R.i.P. 🙁


14. November 2012 um 19:09  |  127272

Only The Good Die Young. Sein Tor des Monats und seine Eskapaden werden unter Herthanern unvergessen bleiben.
R.I.P. Alex Alves


Stumpy
14. November 2012 um 19:17  |  127273

Ich werde am Wochenende mal wieder meinen Videorecorder aufbauen und mir die alten Aufzeichnungen ansehen. Habe früher jeden Sieg und jedes Unentschieden aufgenommen. Da sollten ein paar schöne Momente dabei sein…


Pogo in Togo
14. November 2012 um 19:41  |  127274

Alex, Ruhe in Frieden!!! Wir werden Dich, Deinen Capoeira und Dein(e) Tor(e) nie vergessen.

Der ein oder andere, der hier gepostet hat, sollte sich mal schwer hinterfragen! xxx *kopfschüttel*


Eggersdorfer
14. November 2012 um 19:52  |  127275

Wegen Alex bin ich einfach nur traurig.

Unvergessen das Tor gegen Köln. Mein Hertha-Lieblingstor aller Zeiten. Ich war im Stadion und um mich herum hat alles geflucht. Weil das Spiel nach dem 0-2 gelaufen schien. Dann Anstoß … der Ball unterwegs … im Stadion wurde es immer ruhiger … ungläubiges Staunen … und dann ein Orkan der Begeisterung. Das Tor war die Wende in dem Spiel. Während ich das schreibe bekomme ich schon wieder eine Gänsehaut.
Alle guten Wünsche für deine Familie!


Delann
14. November 2012 um 19:56  |  127276

R.I.P. Alex!!!

Ich hoffe die Ostkurve zeigt am Montag sein Bild und die Spieler tragen Trauerflor. Alex war ein großer, auch wenn er ein extremer Mensch in Bezug auf sein Privatleben war.

Unvergessen, einer von uns, Herthaner!

HaHoHe,
Delann


14. November 2012 um 19:58  |  127277

Ja die Spieler werden, lt Hertha, Trauerflor tragen


14. November 2012 um 20:02  |  127278

Du warst ein Paradiesvogel – nun ruhe sanft im Paradies.

IN MEMORIAM

ALEXANDRO ALVES DO NASCIMENTO

* 30.12.1974 – † 14.11.2012


Petra in Berlin
14. November 2012 um 20:07  |  127279

Mich macht sein viel zu früher Tod sehr betroffen.
Ruhe in Frieden, lieber Alex.
🙁


xberger
14. November 2012 um 20:10  |  127280

sorry@
„exil-schorfheider“ und „treat“
trauer und wut gehen manchmal hand in hand
(bei mir als ichs gehört hab)
als exil-düsseldorfer hab ich das in der presse
immer verfolgt und war dann einfach nur geschockt. sogar meine ma hat mir ne sms geschickt. jetzt bin ich nur noch traurig und
niedergeschlagen und nich mehr wütend.
also sorry, wenn das spontan falsch rüberkam.


14. November 2012 um 20:10  |  127281

Ich kann es immer noch nicht fassen und ich glaube ich will es auch garnicht glauben


Derby
14. November 2012 um 20:11  |  127282

Der Tod gehört mit dazu und ist überall präsent.

Alves fand ich klasse. Unterbewertet was die Beurteilung seiner Leitung anging. Schade das er die Hertha so früh verlassen hat – was er ja im Nachhinein auch bereut hat.

Er mit Marcello der Spieler der Generation und als bunter Vogel habe ich öfter über ihn geschmutzeln und den Kopf geschütteln.

Was für Eskapaden – einfach – im Nachhinein – nur geil. Damals fand ich es teilweiles ägerlich, weil er aus seinem Talent hätte mehr machen können. Aber das ist immer die Entscheidung des Einzelnen und man muss es respektieren!

Es freut mich, dass er uns eine Weile in Berlin unterhalten hat. Nur schade, dass er uns nicht in die CL geschossen hat. Da hätte ich ihn gerne gesehen.

Alles Gute der Familie und ich hoffe Sie kommen bald über den Verlust hinweg.

Steppi würde sagen, Lebbe geht weiter.
.


Exil-Schorfheider
14. November 2012 um 20:32  |  127283

Kein Problem, @xberger!
Alles schick!

Hertha wird wohl mit Trauerflor spielen am Montag, las ich eben bei Facebook.


14. November 2012 um 20:39  |  127284

@Derby:

„Nur schade, dass er uns nicht in die CL geschossen hat. Da hätte ich ihn gerne gesehen. “

http://www.herthabscberlin1892.de.tl/Alves–k1-1-k2-.htm


14. November 2012 um 20:40  |  127285

@Exil

Ja, das steht inzwischen auch auf der Homepage im, mittlerweile, erweiterten Artikel.

Finde ich sehr angemessen, ich wäre sogar für eine Schweigeminute.


Exil-Schorfheider
14. November 2012 um 20:41  |  127286

@herthabscberlin

Aber die Aussage ist ja trotzdem richtig. 😉


Stumpy
14. November 2012 um 20:42  |  127287

@herthabscberlin1892:

Ich glaube das Shirt ist mittlerweile in meinem Besitz bzw. ich habe ein identisches.


14. November 2012 um 20:44  |  127288

@Stumpy:

Dann halte es stets in Ehren, so wie ich!


HerthaBarca
14. November 2012 um 20:46  |  127289

R.I.P.
Danke, dass Du Herthaner warst / bist!
….und ich Dich live im Stadion sehen durfte!
Danke!


Alpi
14. November 2012 um 20:51  |  127290

Es ist immer besonders traurig, wenn ein Mensch so früh aus dem Leben gerissen wird. Er hätte noch so viel erleben können.

Als Spieler und wegen seiner Extravaganz streitbar, aber hey, solche unberechenbaren Spieler machen den Fußball doch erst richtig interessant. Wie viele von uns würden sonst Capoeira kennen?

Die Gedanken sind bei seiner Familie, seiner Tochter.

Alex Alves, ruhe in Frieden. Du wirst den Hertha Fans immer unvergessen bleiben.


pax.klm
14. November 2012 um 20:51  |  127291

Wie schon freddie im letzten thema mitgeteilt wünsche ich mir von Hertha noch mehr, sehe aber deutlich hier ein „Dazulernen“ des Vereins im Umgang mit Ehemaligen!
Ein Verlust der traurig stimmt…, einer aus einer HerthaZeit die eindeutig besser war…,
finde auch das er oft verkannt wurde…
Ruhe in Frieden und mögen Deine Angehörigen besonders “ die Berlinerin“ Trost und Kraft bekommen…


seinelordschaft
14. November 2012 um 21:00  |  127292

Ruhe in Frieden Alex..ich bin wirklich traurig.Du warst und bleibst immer einer meiner absoluten Lieblinge im Herthadress! Obwohl oft verkannt,hast du uns magische Momente wie kaum ein zweiter beschert! Danke!!


mirko030
14. November 2012 um 21:11  |  127293

Als ich die Nachricht heute gehört habe, war ich ehrlich gesagt geschockt.

Er war einer der Spieler, welche zu einem Hauptstadtclub gehören. Er war immer für Schlagzeilen gut und hat Herthas graues Image ein wenig aufpoliert.

Hertha benötigt genau solche Typen wie ihn.

R.I.P Alex Alves


dewm
14. November 2012 um 21:21  |  127294

Von mir nur wenig und wie immer Klugschiss…

DAS Tor: ist sein Denkmal. DANKE dafür.

ABER: Seine ganze, wirkliche Klasse konnten leider nur gut 30Tausend bereits 4 Spieltage früher sehen… Das 2:0 gegen Bochum. Erinnert sich jemand? Für jenes Spiel, in dem er neben DEM Tor zwei Vorlagen beisteuerte bekam er vom Kicker im Gegensatz zur 1 im “berühmten” Köln-Spiel nur eine 1,5 aber ein Tor wie jenes zum 2:0 war nicht auch(!) viel Glück, es WAR Weltklasse. Leider finde ich das auf YouTube nicht…

@ALEX: Im weißen Pelzmantel zur Weihnachtsfeier. Das hat nicht mal Pante gebracht… DU bist einer der Gründe weshalb ich immer Herthaner sein werde! Was soll ich mehr sagen/schreiben?

In meinen Erinnerungen wirst DU ewig leben.

DANKE!


catro69
14. November 2012 um 21:22  |  127295

Mein Beileid seiner Familie und seinen Freunden.

37 Jahre sind ne kurze Lebenszeit, ich hoffe, er hat soviel daraus gemacht, wie ihm möglich war.

Ob Hertha jemals wieder soviel Geld in die Hand nimmt, um einen Spieler zu verpflichten?

Nun sitzt er da, mit ner weißen Pelzjuppe bekleidet, im VIP-Bereich des himmlischen Olympiastadions und fiebert um den Aufstieg seiner alten Liebe. Wieder und wieder muß er von seinem Tor erzählen. Zoltan Varga ist begeistert, Gregor Quasten hält es für nen Torwartfehler und Werner Fuchs schmunzelt nur.
Seid gegrüßt, Legenden!

Alex, Danke für die schöne Zeit mit Dir,
Ha Ho He !!!


Exil-Schorfheider
14. November 2012 um 21:36  |  127296

Schön geschrieben, @dewm & @catro!
Stelle mir vor, wie er die Erzählstunde abzubrechen droht, weil ihm das versprochene Scbnitzelbrötchen nicht gereicht wird.


calla
14. November 2012 um 21:46  |  127297

Ach Alex. Immer spektakulär, immer traurig. Damals wie heute. Aussergewöhnlich. Gut.

Heute bin ich traurig. Es tut mir leid. Für Dich. Für Deine Familie. Und für Deine Tochter, die immer eine Berlinerin bleiben wird.

R.I.P.


fechibaby
14. November 2012 um 21:52  |  127298

Es wäre doch schon sehr schön gewesen, wenn den Nachruf von Uwe Bremer auf Morgenpost.de jeder lesen könnte und nicht nur die Abonnenten.
Schade Berliner Morgenpost!


calla
14. November 2012 um 21:59  |  127299

@feschi, menno
jetzt motz doch nicht gleich wieder!

Da steht nüscht, was hier nicht auch geschrieben wurde….


fg
14. November 2012 um 22:09  |  127301

ja, und ich möchte auch noch einmal unterstreichen, dass er eben nicht nur ein paradisvogel war, sondern eben auch ein richtig guter fußballer mit feiner technik.
nebenbei hatte er eine kaum schlechtere (wenn überhaupt?) torquote als preetz, diverse assists dazu.

und überhaupt, mich haben weiße pelzmäntel nie gestört! 🙂


monitor
14. November 2012 um 22:18  |  127302

@fechi
Wenn Du in der Vergangenheit hier ein wenig aufmerksamer gewesen wärst, wüßtest Du, daß man den Text trotzdem lesen können kann.
??? 🙁

@alex alves
Es gibt wohl keinen Spieler der mit „einem“ Tor so viel Aufmerksamkeit erregt hat, vor allem bei Hertha Fans.
Ich fand ihn damals unreif,
heute bin ich wegen seinem zu frühen Ablebens einfach nur traurig.


teddieber
14. November 2012 um 22:23  |  127303

Für Alex und alle anderen Legenden. Schöne Worte gefunden @Catro69 .
http://www.youtube.com/watch?v=X5lVSVowppo


fechibaby
14. November 2012 um 22:25  |  127304

Sir Henry // 14. Nov 2012 um 22:04

@fechi

DANKE!!


pilgrims
14. November 2012 um 22:46  |  127305

Lehre uns bedenken,
dass wir sterben müssen,
auf dass wir klug werden.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/psalm/90/#12


Dan
14. November 2012 um 23:00  |  127306

Einer von UNS ist gegangen.

Mach es gut Alves.

Und oben haben sie ihn wie einst begrüßt:
„Hier kommt ALEX !!!“

Mein Beileid der Familie.


apollinaris
15. November 2012 um 0:04  |  127308

Tschüß, Alex Alves! Ich mochte auch diese kleine, so extrem schrille Diva. Eigentlich macht Fussball doch nur wegen dieser Mischung Spass, oder. Die Braven sind unbdingbar, würden aber die Stadien nicht füllen können. Und umgekehrt gilt das Gleiche, sonst wäre es nur Zirkus. -Alex musste ich immer etwas belächeln. Es gibt eine Art von Ungewandtheit, die ich liebenswert finde. So z.B. dieser in jeder Hinsicht unmögliche Mantel. Das passte zu diesem Jungen und ich hatte schon damals Tränen der postiven Art in den Augen, als ich sein Foto sah. Wer konnte den in diesem Moment unsympathisch finden?? Ein Brasilianer im fernen Europa, in einer , auch durch das plötzliche Geld, völlig anderen Welt ,in vielem irrend. Ich mochte ihn, ich mochte seine schöne Frau, sein Strahlen und seine schönen Tore. Er spaltete( in Berlin geht das besonders schnell). Er kostete viel, hielt vielleicht nie ganz das, was er versprach- aber er gehört zu den allerbesten Stürmern in der Hertha-Historie. Irgendwie schließt sich auch in sseinem Abgang der Kreis. Nicht wirklich normal. Tschüß, wir sehen uns vielleicht wieder, dann, wenn man mich zu den Bunten, zu den Lustigen und Ver-rückten und zu den Begabten hineinlässt. Ich werde jedenfalls am Tor stehen, wie einst im anderen Leben und um Einlass bitten.


Silvia Sahneschnitte
15. November 2012 um 0:08  |  127309

Die Nachricht machte mich sehr traurig. Den Angehörigen wünsche ich Kraft und Stärke um über den Verlust hinwegzukommen.
Als Marcello kam, sprach er von eigenen Fehlern in der Vergangenheit und davon, Marcello davor bewahren zu wollen.
Als Fußballer bleibt er mir als genial und extrovertiert, oder genial extrovertiert in Erinnerung.
Er bleibt in meiner Erinnerung.
Und der Ostkurve rufe ich zu „macht wat jutet zu Alex“.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Derby
15. November 2012 um 0:17  |  127310

Ich würde mir wünschen, dass Hertha ein – im wahrsten Sinne des Wortes – Abschiedsspiel mit Belo Horizonte oder Atletico Minero veranstaltet um die Einahmen den beiden Hinterbliebenen zu spenden.

Das wäre ein schönes Zeichen für die verarmte Familie und wäre noch mal ein Dankeschön für eine gute, wilde, verrückte Zeit.

Mal sehen ob das noch kommt, eine Gedenkmünze haben Sie ja schon aufgelegt, wenn ich das richtig mitbekommen habe.


Ben
15. November 2012 um 0:31  |  127311

Ich hab hier ewig nichts mehr geschrieben aber ohne Typen wie Alex Marcelinho Sanneh Dinzey Kruse und natürlich auch Preetz wäre ich nie Herthafan geworden.

Alex, Du warst stets auf der Suche, auf der Suche nach Dir und ich hoffe Du hast Deinen Frieden gefunden.

Damals hättest Du bleiben sollen, heute hättest Du nicht gehen dürfen.

Im Herzen warst Du immer Herthaner und hast uns nicht vergessen, genauso wie wir Dich nicht vergessen haben und nicht vergessen werden.

Du warst die Farbe die, die langweilige graue Hertha in Blau und Weiß erstrahlen lies.

Ruhe in Frieden !


apollinaris
15. November 2012 um 3:45  |  127312

@pax: es wäre schön, würde der Verein sich auch um seine Toten und deren Hinterbliebenen würdig kümmern. Wie weit das dann geht und konkretisiert wird, hinge auch jeweils von der spezifischen Situation ab. Und es sollte alles im Stillen passieren. Es liegt ja bei der Größe unserers Vereins und der langen Geschichte auf der Hand, dass er nicht immer im großen Rahmen agieren kann. -Da kann ich nur wünschen: dass der Verein sich bewusst darüber ist, dass die Mitglieder sich hierüber Gedanken machen und manchmal nach München und ähnlichen vorbildlichen Beispielen schielen. Ich vertraue dabei den jüngsten Entwicklungen, die ein wenig darauf schließen lassen, dass nicht zuletzt unser blog hier die Verantwortlichen etwas weiter sensibilisiert hat.
//Ich würde eine Traueranzeige allerdings „still“ belassen , also nicht innerhalb eines Laufbandes. Direkt nach Alves´Todesmitteilung kommt „schön, dass Profis Liegestütze machen“- Bin kein Techniker, aber ich würde versuchen ,es geschmackvoller zu machen.//


L.Horr
15. November 2012 um 6:28  |  127313

….hab erst ebend von dieser traurigen Nachricht erfahren .

Mit meiner Spende letzte Woche verband ich Hoffnung aber auch Anteilnahme ……und nun das .

Alex Alves stand/steht polarisierend , stellvertretend für all diese Individualisten , Instinktfußballer und Spaßfußballer welche dem heutigen Fußball immer mehr abgehen.

Wie immer man Alex Alves Wert für Hertha beurteilen mag ,
er ließ Blau-Weiß kräftiger nach außen strahlen ,
in Berlin und überregional.

Mach´s gut Alex !

Edit : So ein , wie oben vorgeschlagenes Freundschaftsspiel , wäre nicht nur ´ne feine Geste sondern auch eine wirtschaftliche Hilfe für die hinterbliebene Familie .


pax.klm
15. November 2012 um 6:52  |  127314

Apo um 3.45, bin da voll Deiner Meinung, die Entwicklung in dieser Hinsicht ist schon recht positiv…


L.Horr
15. November 2012 um 7:09  |  127315

Orgelpfiff
15. November 2012 um 8:18  |  127316

Mal ein Vorschlag von mir, wie man toter ehemaliger Spieler auch noch gedenken könnte:
Vor dem Spiel wird das Nur-nach-Hause in der Streicherversion gespielt bei sich erhobenem und schweigendem Publikum. Danach ein krachendes HaHoHe.
Das fänd ich sehr ergreifend und irgendwie passender als eine Schweigenminute.


KDL
15. November 2012 um 10:08  |  127318

teddieber // 14. Nov 2012 um 22:23

Man, man, man …

Hast es geschafft @teddieber, bin am weinen !!!

Wundervolle Musik, … passt !

.

Orgelpfiff // 15. Nov 2012 um 08:18

Schöne Idee !!


apollinaris
15. November 2012 um 11:20  |  127319

@Orgel..: deine Idee mag ich auch.


f.a.y.
15. November 2012 um 11:54  |  127320

@orgel: die Idee finde ich gut, schreib das doch bitte an Hertha!


15. November 2012 um 11:59  |  127321

@dewm

Meintest Du dieses Spiel?

http://www.youtube.com/watch?v=7bJuRL7BGWo


Inari
15. November 2012 um 12:01  |  127322

es gibt ja leider immer zu viele idioten, die groehlen, pfeifen, aus-buu-en und so eine schweigeminute oder gedenk-prozedur stören. daher waere ich einfach fuer ein grosses foto auf der leinwand, dazu ein 4 minuetiges video seiner besten szenen mit ausschnitten aus seinem „leben“ als herthaner: lachen beim training, ausschnitte von auswaertsreisen und traininslagern und so weiter.

da schauen auch nervige stoerenfriede meist interessiert und ruhig zu.

und dazu mit schwarzer armbinde spielen.


15. November 2012 um 13:26  |  127323

Helft mir doch mal, wer von den heutigen Herthanern war denn schon damals mit dabei:

Preetz
Thom
Trestschok
Dardai
Covic
Nello di Martino
Herzog
Schiller (und wahrscheinlich ein Dutzend andere auf der Geschäftsstelle)
Zemaitat
Andreas Schmidt
Zecke

Fehlen bestimmt noch einige.


KDL
15. November 2012 um 13:41  |  127324

Christian „Chrille“ Fiedler !?


Exil-Schorfheider
15. November 2012 um 13:51  |  127325

@sir

Ist Zemaitat noch in einer Funktion?

Sven Kretschmar
Karsten Heine


Exil-Schorfheider
15. November 2012 um 13:51  |  127326

Kretschmer natürlich


15. November 2012 um 13:53  |  127327

@Exil

Ich meinte Schiphorst, sorry.


Exil-Schorfheider
15. November 2012 um 13:56  |  127328

@Sir

Alles schick.
Bin mal die Kader durchgegangen. Mehr als die Genannten fand ich nicht im Schnell-Check.


Konstanz
15. November 2012 um 14:00  |  127329

Sir Henry // 15. Nov 2012 um 11:59

Danke für den Link!
Das ist ja ein wunderbares Erinnerungsstück. Unbedingt in anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=7bJuRL7BGWo


blauweiss1892
15. November 2012 um 14:00  |  127330

Hab mir eben einige Ausschnitte von Alex Alves Toren für unsere Hertha angesehen…. hatte ne totale Gänsehaut und Tränen in den Augen….machs gut Alex!!!


Schirokoko
15. November 2012 um 15:12  |  127332

Starfm hat gerade gemeldet das eine schweigeminute gemacht, sowie Trauerflor getragen wird


15. November 2012 um 18:47  |  127348

Bei mir im Radio haben sie gesagt, Schweigeminute, Trauerflor und ein kleiner Film/Zusammenschnitt mit Alex seinen Toren/besten Szenen. Wenn sie den noch mit Nur nach Hause in der Streicherversion spielen, wäre es perfekt.
Aber auch so muß ich dem Verein und auch insbesondere Preetz mal ein Lob aussprechen, wie sie mit der ganzen Sache umgehen

Anzeige