Logo: Hertha BSC Blog

Der Hertha BSC Blog der Berliner Morgenpost

LIVETICKER Hertha weist 42,03 Millionen Euro Verbindlichkeiten aus

26. November 2012 · 300 Kommentare · Allgemein, Finanzen

(ub) - 11 Uhr Habe es vergessen anzukündigen, was hiermit nachgeholt sein soll: Wie seit Jahren eingeführt, gibt es auch von der Mitgliederversammlung heute Abend an dieser Stelle einen Liveticker.  Um 19 Uhr geht die Versammlung im Saal 1 des ICC los. Damit wir uns nicht immer nur im blau-weißen Pudding drehen, sitzt heute Kollege Michael Färber an der Immerhertha-Tastatur, dessen Mitgliederversammlung-Erfahrung bisher vom 1. FC Union rührt (ich bin für  Morgenpost-Print dabei).

Sportlich gibt es bei Hertha nix zu meckern. Bin gespannt, wie Finanzchef Ingo Schiller die finanzielle Lage erklären, einordnen und vor allem mit Perspektiven versehen wird. Ihr habt in der Morgenpost gelesen, dass die Saison 2011/12 im laufenden Geschäft erneut mit einem Minus abgeschlossen wurde. Die Verbindlichkeiten sind auf über 40 Millionen Euro geklettert.

Experte für Bilanzen und Ausgliederungen gesucht

Was wir brauchen, ist einer von Euch, der sich grundsätzlich mit Bilanzen auskennt, im besonderen aber auch die Zahlen bei Fußball-Vereinen lesen kann. Und ganz wichtig: Was heißt es, wenn Hertha sogenannte ‘stille Reserven’ hebt – für heute und für künftige Bilanzen?

Herthas Verbindlichkeiten klettern auf 42,02 Millionen Euro

14 Uhr Frisch vom Pressegespräch mit Ingo Schiller, die Rahmendaten, die der Finanzchef von Hertha den Mitgliedern  vortragen wird:

Einnahmen von 72,5 Millionen Euro

Ausgaben von 79,8 Millionen Euro gegenüber.

Verbindlichkeiten zum 30. Juni 2012: 42,02 Millionen Euro (2011:  34,7 Mio.). Rechnet man Rechnungsabgrenzungsposten, RÜckstellungen und Passive latente Steuern hinzu, belaufen sich die Schulden auf 65,7 Millionen Euro.
 
  Markenrechte: Um die Bilanz zu entlasten hat der Fußball-Zweitligist 20 Millionen Euro aktiviert für Markenrechte. Diese Summe wurde in eine 100prozentige Tochtergesellschaft, die Hertha BSC Rechte-GmbH ausgegliedert. Dadurch kann der Fußball-Zweitligist in der Bilanz statt eines Minus von 7,3 Millionen Euro einen Gewinn von 12,7 Millionen Euro ausweisen. Die Markenrechte beziehen sich auf die kommerzielle Nutzung des Logos von Hertha BSC.

Schulz fällt bis Jahresende aus

14.30 Uhr Sportlich folgt eine bedauerliche Nachricht: Nico Schulz hat sich in Aue (4:0) einen Außenbandanriss und ein Knochenmarködem im linken Sprunggelenk zugezogen.  Er muss  drei Wochen pausieren. Da Herthas letztes Pflichtspiel des Jahres am 15. Dezember stattfindet, wird Schulz in 2012 nicht mehr zum Einsatz kommen.
 
18.50 Uhr Das ICC füllt sich. Ingesamt wird der Saal 1 aber deutlich weniger gut besucht sein, als zur Versammlung im Mai. Neben mir sitzt der Kollege Färber, an den ich hiermit den Liveticker-Stab übergebe. Viel Spaß ;-)
 
19 Uhr Hier ist Berlin, hier ist das ICC. Blau-Weiß statt Rot-Weiß, Hertha-Mitgliederversammlung statt Union-Mitgliederversammlung. Ich bin gespannt. 
 
19.03 Uhr Präsident Werner Gegenbauer stellt im Eiltempo die Personen auf der Bühne vor. Will wohl genau so ein Tempo vorlegen wie die Mannschaft in Aue.
 
19.05 Uhr Mannschaft und Trainer Jos Luhukay werden mit Applaus begrüßt. Völlig zurecht. Nur aufs Podium gehts heute nicht, der Blick geht schon zum Köln-Spiel am Donnerstag.
 
19.09 Uhr Die 15 Tagesordnungspunkte werden von Versammlungsleiter Dr. Lentfer verlesen. Ein fristgerecht eingereichter Antrag liegt vor. Thema: Anstoßzeiten in der Zweiten Liga.
 
19.15 Uhr Ehrung der verstorbenen Mitglieder. An erster Stelle genannt: Alex Alves. Unvergessen sein Tor des Jahres gegen Köln…
 
19.18 Uhr @ SirHenry Fühle mich völlig entspannt. Ob es daran liegt, dass ich heute ein blaues Shirt anhabe?
 
19:20 Uhr Berliner Pokalsieger, DFB-Juniorenpokalfinalist – das ist Hertha die Bronze Ehrennandel wert. Glückwunsch an die U19.
 
19.23 Uhr Das nenn ich mal einen Applaus zur Bronzenen Ehrennandel. Deutscher Meister und Berliner Pokalsieger wird eine U17 aber auch nicht alle Tage…
 
19.25 Uhr @Exil-Schorfheider Bin eigentlich ein ganz zartes Lämmchen…
 
19.32 Uhr Demonstration für mehr Stehplätze? Ach so, Hertha-Legende Hans “Gustav” Eder wird für 50 Jahre Mitgliedschaft mit dem Ehrenschild geehrt. Ja, da kann man sich auch mal von den Sitzen erheben.  
 
19.34 Uhr Herthaner des Jahres 2012 – and the winner is…
 
19.42 Uhr …Helmut Klopfleisch. Wir erinnern uns: Der Hertha-Anhänger aus Ost-Berlin wurde zum Opfer der DDR-Staatsmacht, auch weil er 1971 der westdeutschen Elf zu einem EM-Qualifikationsspiel nach Warschau hinterhergereist war. 
 
19.44 Uhr “Hertha hat mehr für die Wiedervereinigung getan, als alle Politiker in Deutschland.” Helmut Klopfleisch ist sichtlich gerührt.
 
19.46 Uhr Thorsten Manske hält die Laudatio für seinen Nachfolger Jörg Thomas, der mit dem Goldenen Ehrenring ausgezeichnet wird. Pikant, pikant…
 
19.51 Uhr 1070 Mitglieder in Saal 1, 1051 stimmberechtigt. Einen Dank gibts auch an die 27 Vertreter der Medien für ihr Erscheinen…
 
19.53 Uhr Präsident Gegenbauer schmeißt Mannschaft und Trainer raus. Völlig zurecht, die sollen sich ja auch auf den Sieg gegen Köln am Donnerstag konzentrieren… 
 
19.55 Uhr 29.100 Mitglieder werden verkündet. Es waren doch schon mal 29.500…jaja, der Abstieg. Weibliche Mitglieder: 5033. Um es mit Andre Mijatovic zu sprechen: Da ist noch Luft nach oben, meine Damen.
 
20.01 Uhr Lutz Kirchhoff, Chef der Fußballabteilung des am Mikro. 23 Jugend- und Seniorenmannschaften, überwiegend vordere Platzierungen in der vergangenen Saison. Na bitte…
 
20.04 Uhr Nur wer es vergessen haben sollte: Die Boxer bilden mit 134 Mitgliedern die zweitgrößte Abteilung bei Hertha…
 
20.07 Uhr @Treat Danke für die warmen Worte. Ich war ja auch schon lange nicht mehr im ICC ;-)
 
20.09 Uhr Hertha zieht seit Jahren auswärts die meisten Zuschauer an. Achtung: Gemeint ist Tischtennis…
 
20.15 Uhr @JoergK Zu Wechselgerüchten geben wir grundsätzlich keinen Kommentar ab ;-)
 
20.20 Uhr Es gibt Zahlen von Torsten Manske. Der e.V. hatte Erträge in Höhe von 2.190.831,16 Euro und Aufwendungen in Höhe von 2.173.042,04 Euro. Abzüglich Zinsen und Steuern verbleiben per 30. Juni 2012: 22,75 Euro.
 
20.22 Uhr Bernd Schiphorst, Vorsitzender des Aufsichtsrats des e.V., spricht. Mann spitzt die Ohren. Frau auch…
 
20.26 Uhr Schiphorst spricht von ruhigster Hinrunde “seit 20 Jahren”. Da hat er wohl nicht ganz unrecht… 
 
20.27 Uhr Luhukays Einsatz der Hertha-Talente wird gelobt. Spontaner Applaus vom Auditorium…
 
20.28 Uhr “Unsere größten Gegner heißen nicht Braunschweig und Kaiserslautern, sondern Selbstzufriedenheit und Selbstüberschätzung.” Schiphorst bringt es auf den Punkt.
 
20.31 Uhr 1082 Mitglieder sind es jetzt, 1063 davon stimmberechtigt. Nur die Anzahl der Medienvertreter hat sich nicht geändert. Irgendwie komisch…
 
20.41 Uhr Appell von Klaus-Dieter Böhlo, dem Vorsitzenden des Revisionsausschusses: Es muss an der Vergrößerung der Mitgliederzahl gearbeitet werden, weil eine dauerhafte finanzielle Unterstützung des e.V. durch die KGaA nicht machbar sei.
 
20.50 Uhr Entlassung – hoppla! ;-) – Entlastung von Aufsichtsrat und Präsidium
 
20.52 Uhr Michael Preetz am Mikro…
 
20.53 Uhr “Jos Luhukay war unsere wichtigste Verpflichtung im Sommer”, sagt Herthas Manager.
 
20.57 Uhr Preetz: “Ramos hat mit Luhukay einen Trainer, der ihn aus seinem Tief herausgeführt hat. Vielleicht setzt sich auch bei Adrian die Erkenntnis durch, dass er wegen des guten Umfelds bei Hertha bleibt.” Schaun mer mal…
 
20.59 Uhr “An der Alten Försterei kam die Wende” – Preetz spricht von ausgewetzter Scharte. Also doch ein Dankeschön nach Köpenick !? ;-)
 
21.02 Uhr Kraft-Lustenberger-Kluge-Niemeyer-Ronny-Ramos wird zur Erfolgs-Achse im Preetz-Bericht
 
21.03 Uhr 10 Spieler, die aus Berlin und Umgebung kommen, spielen bei Hertha. Nur die Bayern (7) und Union (6) können bei den “Eigengewächsen” da noch halbwegs mithalten. Dit is Berlin…
 
21.09 Uhr Preetz: “Fahne pur bleibt!”
 
21.10 Uhr Ein Bier täte der Versammlung gut – denken sich wohl auch viele Mitglieder und stürmen zum Tresen. Übrigens: Finanzchef Ingo Schiller spricht gerade…
 
21.12 Uhr Und da ist auch das Zahlengewitter für die KGaA. Wir haben da schon mal etwas vorbereitet:
 
Die finanzielle Lage für Hertha BSC ist noch schwieriger geworden. Das ergeben die Bilanzzahlen, die Finanzchef Ingo Schiller heute Abend der Mitgliederversammlung vortragen wird. In der Saison 2011/12 stehen Einnahmen von 72,5 Millionen Euro Ausgaben von 79,8 Millionen Euro gegenüber. 
Die ohnehin hohen Verbindlichkeiten von 34,7 Millionen Euro im Sommer 2011 sind zum Stichtag 30. Juni 2012 auf 42,02 Millionen Euro gestiegen.  Rechnet man Rechnungsabgrenzungsposten, RÜckstellungen und Passive latente Steuern hinzu, belaufen sich die Schulden gar auf 65,7 Millionen Euro.
 
  Um die Bilanz zu entlasten hat der Fußball-Zweitligist 20 Millionen Euro aktiviert für Markenrechte. Diese Summe wurde in eine 100prozentige Tochtergesellschaft, die Hertha BSC Rechte-GmbH ausgegliedert. Dadurch kann der Fußball-Zweitligist in der Bilanz statt eines Minus von 7,3 Millionen Euro einen Gewinn von 12,7 Millionen Euro ausweisen. Die Markenrechte beziehen sich auf die kommerzielle Nutzung des Logos von Hertha BSC. 
 Finanzchef Schiller sagte: “Die Zahlen sind Ausdruck der Herausforderungen, denen wir gegenüber gestellt sind. Wir haben in einem schwierigen Umfeld Stabilität. Aber es gilt für die Zukunft diese Werte zu verbessern.” 
 
Tatsächlich muss Hertha dringend darauf achten, die Einnahmen und Ausgaben in die Balance zu bekommen. Die Verbindlichkeiten lassen sich wohl nur abbauen, wenn ein Investor gefunden wird. Darum bemüht sich Hertha seit Jahren. Aktuell jedoch, sagte Schiller, “gibt es nichts zu vermelden.” 
 
 
21.19 Uhr Schiller: “Wir haben einen Bereich erreicht, in dem es gilt, Einhalt zu gebieten.” Über 42 Millionen Euro Schulden eben…
 
21.21 Uhr “Bei Hertha BSC wird es keine Nacktkontrollen geben!” Schiller erobert die Herzen der Fans…
 
21.22 Uhr “Wir werden nur ein Konzept mittragen, das in einem Miteinander endet, nicht in einem Gegeneinander.” Schillers erneute klare Absage am ersten Entwurf des DFL-Konzepts “Sicheres Stadionerlebnis”. 
 
21.28 Uhr Jetzt ist die Basis dran – Aussprache in Saal 1…
 
21.32 Uhr Frage nach dem Grund für den Verkauf von Sebastian Neumann im Sommer. Preetz: “Er hat sich bei uns in drei Jahren nicht entscheidendend durchsetzen können. Brooks und Holland sind zudem an ihm vorbeigezogen.” Klare Antwort… 
 
21.40 Uhr Soeben wurde aus dem Auditorium ein Zehn-Jahres-Vertrag für Luhukay gefordert…
 
21.41 Uhr Frage: 42 Millionen Euro Schulden – ist die Lizenz in Gefahr? Schiller: “Nein.” 
 
21.42 Uhr Klares “Er bleibt da” von Preetz – Luhukay auch nach dem Aufstieg Hertha-Trainer.
 
21.43 Uhr Bitte aus dem Publikum, sich nicht mit einem weichgespülten Sicherheitskonzept zufrieden zu geben. Die Faninteressen sollen doch bitte entsprechend berücksichtigt werden. Na dann mal los…
 
21.53 Uhr Das Fanticket soll doch bitte auch für auswärtige Fans gelten, die Hertha-Heimspiele besuchen wollen, wird gefordert. Klingt eigentlich toll, aber ob es auch umzusetzen ist…  
 
21.56 Uhr Frage nach weiteren Neuverpflichtungen, gerade im kreativen Mittelfeld. Preetz: “Sind nicht geplant, auch weil wir viele Spieler zurückbekommen, die lange nicht gespielt haben.” Lasogga, Kobiashvili, Franz, Pekarik, Janker und Ben-Hatira wollen schließlich auch mal wieder mitkicken. Abgänge sind übrigens auch nicht geplant. Sagt Preetz.
 
22.01 Uhr Gleich ist sie dran: die Rothaarige…
 
22.03 Uhr Der Flitzer soll den Einsatz der Ordnungskräfte gegen ihn gefälligst aus seiner eigenen Tasche bezahlen. Es sprach: die Rothaarige…
 
22.05 Uhr Soweit die Aussprache. Nun der Antrag.  Hertha soll sich um fanfreundlichere Anstoßzeiten bemühen. Schiller signalisiert Unterstützung
 
22.07 Uhr Verschiedenes. Der letzte Tagesordnungspunkt ist erreicht. Die Regie in Saal 1 macht schon mal das Licht an…
 
22.08 Uhr @Exil-Schorfheider gerade noch rechtzeitig ;-)
 
22.10 Uhr Ein Hertha-”Ultra” kündigt geplante Aktionen in den Spielen gegen Köln und in Cottbus an. Keine Sorge, gemeint ist die Schweigeaktion “12:12″ gegen das DFL-Sicherheitskonzept. Nach 12 Minuten und 12 Sekunden werde die Ostkurve dann aber lautstark und mit einer besonderen Choreografie zeigen, wie Unterstützung geht. Also am Donnerstag nix wie hin ins Stadion gegen Köln…
 
22.15 Uhr Dr. Lentfer kündigt die letzte Runde an. Dann nehm ich bitte ein helles Hefe…
 
22.17 Uhr Werner Gegenbauer wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Das war es auch von uns aus dem Saal 1 des ICC. Jetzt noch ein blau-weißer Weihnachtsmann (leider nicht in der Ausführung Roman Hubnik ;-) ), dann war es doch ein richtig schöner Tag. Frank Zander singt grad noch “Nur nach Hause gehen wir nicht”. Gehen wir doch… Gute Nacht.
 
 

Tags: ···

300 Kommentare ↓

  • fg

    gold?

  • chroesi

    gold

  • fg

    na bitte. falls jemand in diesem thread an sportlichen diskussionen und nicht nur (finsteren) zahlen interesse hat, würde ich mich freuen :-)

  • Exil-Schorfheider

    Als Bilanz-Experten würde ich hier ganz klar @mineiro vorschlagen!

  • coconut

    @Exil-Schorfheider // 26. Nov 2012 um 11:35

    Vorschlagen kannst du @minero gerne.
    Allerdings ist der in erster Linie im HI-Forum aktiv…. ;)

    Na mal schauen, was es da zu berichten gibt.

  • Delann

    Moinsen,

    eigentlich wollte ich heute Abend ja auch dabei sein. Klappt aber leider nicht. Vielen Dank an dieser Stelle schon mal im Vorfeld für die Live-Berichterstattung!

    Ich bin auch gespannt, wie man mit den Verbindlichkeiten umgeht. Hoffe darauf, dass Ingo Schiller tatsächlich eine Perspektive aufzeigen kann. Zu Mal ich die Durchhalteparolen nicht mehr hören kann…

    Auch wenn es mir und dem Vereinweh tut, ein gut dotierter Verkauf/Verleih von ein oder zwei Leistungsträgern würde da sicher kurzfristig helfen.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt…

    HaHoHe,
    Delann

  • Dan

    @Delann

    Außer Anteile haben wir nur noch Durchhalteparolen und ein Hoffen auf morgen.

    Selbst mein bevorzugter und hier kritisch gesehener Verkauf von Ramos (ich glaube die 5 Kopfballtore hätte Wagner auch gemacht und mindestens +1 Tor mehr), würde nicht viel Geld in die Kasse spülen und ggf. das derzeitige kalkulierte Loch etwas füllen.

    Doch schon bei einem Aufstieg, sollte wieder gemäßigt investiert werden, was aber trotz erhöhter Fernsehgelder kaum zur Minimierung der Schulden führt.
    Hier ist es dann interessant, wieviel ggf. ein neuer Hauptsponsor investieren will um mit dem “Hauptstadtbonus” zu werben. Einschließlich Fertigstellung des Flughafens.

  • L.Horr

    …. Fußball und Finanzen – im Prinzip ganz einfach !

    Heisst für Hertha ,
    das Marketing-Tool , HAUPTSTADT- CLUB , intensiver raushängen zu lassen um Systemrelevanz herzustellen
    und
    nach Schalker Vorbild eine kreative Buchhaltung
    zu praktizieren , in der man z.B. etliche Tochterfirmen aufbietet welche immer wieder positives Eigenkapital suggerieren.

    Wenn dann noch der eigene GF-Finanzen gleichzeitig der Vize des DFL-Lizenzierungs-Gremiums ist ,
    dann gäb´s selbst bei über 320 Mio € Verbindlichkeiten überhaupt keine Probleme.

    ;-)

  • Traumtänzer

    Ich glaube, der Mopo-Artikel von @ubremer bringt es ja ganz gut auf den Punkt:

    Die dauernden Turbulenzen (Abstieg 2010, Aufstieg 2011, Abstieg 2012 und der erneute Anlauf zur Bundesliga-Rückkehr in dieser Saison) bringen Hertha absolut an die Grenze.

    Und neulich schrieb es doch hier auch schon jemand: Im Prinzip arbeiten wir derzeit noch an den Altlasten des Abstiegs 2010. Mit den zusätzlichen Altlasten des Abstiegs 2012 können wir davon ausgehen, dass wir das in drei bis vier Jahren in irgendeiner Form immer noch als Mistkugel vor uns her rollen werden. An die schlechten Szenarien (Hertha steigt diese Saison nicht wieder auf bzw. steigt zwar auf, aber danach gleich wieder ab) will man dabei noch gar nicht mal denken.

    Ich persönlich bin echt zwiegespalten!

    Einerseits bin ich der Vereinsführung sehr dankbar, dass sie weiter Risiko geht und ja, uns damit den Hauch von Hoffnung erhält, dass wir möglichst ab der nächsten Saison wieder erste Liga in Berlin haben. Und seien wir ehrlich: Würde der Verein diese Gratwanderung nicht machen, würden wir hier aber ziemlich Trauer tragen, weil Hertha im unteren Mittelfeld der Zweiten Liga, mit Tendenz Dritte Liga, rumdümpeln würde. Zwölf Spieler aus der U23 hochziehen und hoffen, dass die auf billige Art und Weise den Aufstieg schaffen, ist echt nur was für Illusionisten/Utopisten/Visionäre. Ich bin da realistischer.

    Andererseits wabert natürlich dieses latent ungute Gefühl mit: 40 Mio. Schulden, ohne Garantie, dass sich Hertha in der ersten Liga wieder wird dauerhaft etablieren können und bei sonst auch weitestgehend verpfändeter Zukunft (Stichwort: Sport Five) nicht so wirklich eine Perspektive wie sich das alles mal zum Guten wenden könnte. Anderen Vereinen gehört wenigstens das Stadion, das sie noch als Sicherheit hinterlegen können – Hertha hat im Prinzip nichts mehr, ist der berühmte nackte Mann bzw. die nackte Frau, dem/der man nicht mehr in die Taschen greifen kann.

    Wir können natürlich auch jetzt wieder aufn Putz hauen und unsere Unzufriedenheit äußern, warum der Verein es nicht gebacken kriegt. Auf der anderen Seite muss man aber im Prinzip beten, dass das, was gerade läuft “irgendwie” gut geht, weil das, was kommt, wenn es nicht gut geht, deutlich schlimmer sein wird.

    Das ist aus meiner Sicht die Situation. Sage ich mal ganz kleinlaut.

  • L.Horr

    @Traumtänzer ,
    absolut realistisch , dito meiner Sichtweise !

  • Tunnfish

    Hertha BSC hat immer noch ein Markenproblem und das wird auch in Zukunft so bleiben.
    Markenwerte werden aber leider nur über den Erfolg generiert, da hat Hertha sein größtes Problem seit Jahrzehnten: Erfolge vorweisen.

    Ein Mosaikstein dafür könnte etwas mehr Kontinuität auf der Trainerposition bringen. Egal ob der eine oder andere Fan ein Handschrift von Luhukay erkennen kann oder nicht, ich habe das Gefühl die Mannschaft hat sich seit Saisonbeginn gut entwickelt. Trotz aller Kaderprobleme steht die Defensive seit dem 5 Spieltag sehr gut. Die Offensive scheint efffektiv genug und das Teamgefüge intakt. Darauf ließe sich auch nach einem Aufstieg vernünftig aufbauen. Aufsteiger zu sein bedeutet nicht per se sofort wieder absteigen zu müssen.

    Wie man die “Hauptstadtkarte” besser auspielen kann liegt leider jenseits meines Horizonts.

    Sponsoren die etwas tiefer in die Tasche greifen wären ein guter Anfang, laßt uns für einen guten Deal für die Brust hoffen. Herr Mehdorn, dass hat doch damals auch ganz gut geklappt, bitte übernehmen sie.

  • backstreets29

    @Traumtänzer
    ‘sign’

    Etablieren kann man sich nur wieder, wenn man den Weg geht, den man eingeschlagen hat.
    Mit Luhukay einem Trainer vertrauen, der ausbilden kann und eine Mannschaft formen kann.
    Der nächste Schritt ist dann, dass man sein Tafelsiber verkloppt.
    Hier fallen mir dann in erster Linie Ramos und Lasogga ein, evtl Lustenberger….

  • Exil-Schorfheider

    L.Horr // 26. Nov 2012 um 12:11

    “nach Schalker Vorbild eine kreative Buchhaltung
    zu praktizieren , in der man z.B. etliche Tochterfirmen aufbietet welche immer wieder positives Eigenkapital suggerieren.”

    Hat Hertha BSC doch schon! Nur eben im kleinen Stil und nicht mit 18 Tochtergesellschaften. Als Hertha-Fan würde ich in solchen Dingen nicht auf andere zeigen!

  • Dan

    Die Frage, die ich mir oft stelle: Sind denn die oft genannten Rettungsmodelle 1:1 auf Hertha BSC umsetzbar.

    Passt das BVB Modell oder das von Kaiserslautern, H96, Nürnberg oder sogar Düsseldorf?

    In der heutigen Zeit und Geldverteilung 15 Jahre in den Untergrund mit über 40 Millionen Schulden? Auch wenn DD nun nicht zu meinen Lieblingsclubs zählt, nötigt mir deren Comeback Respekt ab. Denn ich glaube, diesen Weg zugehen wird der Härteste sein, denn man sich in Berlin und im Berliner Umland vorstellen kann, einschließlich dann Oly-Last und ggf. Umzug ins Jahnstadion.

    Auch wenn es ein Alles oder Nichts “Spiel” ist, ist mir dieses Risiko zur Zeit, weil noch machbar, lieber, als ggf. ein geplantes KSC, Aachen, Bielefeld oder Duisburg “sich erstmal in der Zweiten Liga etablieren” in die Hose geht.

    Am Ende der Fahnenstange “ohne Investor” sind wir eh angelangt und dann würde ich lieber “unsere Seele”, wenn überhaupt machbar, lieber in der Bundesliga verkaufen, als wenn in der Zweiten Liga der Investor seine Trainerkandidaten wie Eriksson im VIP Bereich zuhause und auswärts plaziert.

  • backstreets29

    Der “Düssledorfer Weg” ist aber auch gespickt mti Gönnern, Millionären, Mäzenen und einem WM-Stadion, in dem keine Spiele stattfanden ;-)

  • Dan

    @exil

    Haste Zahlen wieviel Schulden von Hertha BSC in deren paar Tochterfirmen “versteckt” sind?

    Wenn nicht, frage ich mich, ob man ggf. wirklich die damalige Schechter-Anleihe, Stadion und was weiß ich wofür Versteck-Tochtergesellschaften von S04 mit unseren Tochtergesellschaften vergleichen kann.

    Anderseits interessiert es doch keinen wieviel Schulden man hat, hauptsache liquide durchfinanziert und flüssig bleiben, auch nach der ersten Fernsehgeldüberweisung. Hallo Duisburg. ;)

  • Dan

    @backstreets29 // 26. Nov 2012 um 12:51

    Na dann, haben wir ja noch Potenzial, war bei uns ja nie so. ;)

  • Exil-Schorfheider

    @Dan

    Ich kann nur mit @mineiros Ausführungen im HI-Forum dienen, die für mich einen machbaren Vergleich zu Schalke darstellen:

    http://www.hertha-inside.de/forum/viewtopic.php?f=32&t=3919&st=0&sk=t&sd=a&sid=aad102be554c00280438e6376af62e90&start=735

  • catro69

    Wer wird denn heute abend vor Ort sein?

  • sunny1703

    @catro

    Ich………….leider nicht, müsste zu früh nach Hause und bis dahin ist noch nicht interessantes passiert.Aber ich werde Euch am Ticker anfeuern! :-)

    lg sunny

  • Exil-Schorfheider

    Ich muss auch passen… leider.

  • Freddie1

    Ach Mönsch, @exil.
    Dann komm ich auch nicht.
    Im Ernst: passt heut nicht; trotz Blau-weißen Weihnachtsmannes

  • Exil-Schorfheider

    @freddie

    Ja, ist ärgerlich für Exilanten, dass sie meist montags stattfindet.

  • L.Horr

    Hat Hertha BSC doch schon! Nur eben im kleinen Stil und nicht mit 18 Tochtergesellschaften. Als Hertha-Fan würde ich in solchen Dingen nicht auf andere zeigen!

    @Exil-Schorfheider ,
    ich kenne keine herthaeigene Tochterfirma , da muß mir auf die Sprünge geholfen werden !

    Schalke bleibt mein Negativ-Beispiel !

    ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @l. Horr

    Schau bei unternehmensregister.de rein und gib mal Hertha BSC ein. ;)

  • apollinaris

    ich muss auch mal wieder arbeiten.. ;-) und esse heute meine Würstchen zuhause..
    Bei den Finanzen will ich lieber passen..ich bin da sehr bei @exil. Und außerdem denke ich dabei an St. Florian und am Ende das “Prinzip Hoffnung”- denn darauf beruht im Grunde wohl mittlerweile alles , was mit wirtschaften zu tun hat.- Warum sollte Hertha da ausscheren?

  • ubremer

    Bilanzzahlen,

    jetzt oben eingesetellt. Und die News zu Nico Schulz

  • Freddie1

    Ich geb es zu:
    Ich versteh es nicht.
    “Aktivierung der Markenrechte, etc”
    Heißt das, dass wir frisches Geld fürs Logo Kriegen oder ist das nur eine theoretische Größe?

  • Freddie1

    @schultz

    Oh Mann, ärgerlich!
    Irgendwie haben wir die Seuche am Fuß.
    Hoffentlich ist er bald wieder fit. So ein Ödem kann sich hinziehen.

  • Exil-Schorfheider

    @freddie

    In meinen Augen kann es nur eine theoretische Größe sein, die dann als Buchwert in die KGaA einfließt. Wird meines Erachtens schon seit längerem praktiziert, da es diese Rechte GmbH schon länger gibt. Zumindest fand ich einen ersten Jahresabschluss zum 31.12.2006.

  • BaerlinerHerthaFan

    Für soviel können wir den Ramos garnicht verkaufen um da wieder Licht ins Dunkel zu bekommen. Über 40 Millionen, meine Fresse, das wird immer schlimmer.

  • Freddie1

    @exil

    Danke!

  • Tunnfish

    @ub

    Ich würde sagen der letzte Strohhalm oder auch ds letzte Hemd.

    Der Wert der Firma der mit 20 Mio aktiviert wurde wird sicherlich in den nächsten Jahren abgeschrieben werden müssen. Das bedeutet das sich die in den nächsten 10? Jahren entsprechend auf die Bilanzen auswirken werden.

    Mal ganz abgesehen von der Frage ob heute oder morgen jemand die Marke Hertha BSC für 20 Mio kaufen würde…..?

    Was ich erstaunlich finde:

    Dass für diesen “Trick” das Geld gar nicht fließen mußte…..
    Dass die DFL das akzeptiert…..
    Dass die Banken die Bonität sicherlich nicht anders bewerten……

  • Silberrücken

    Das bedeutet vereinfacht, dass die fälligen Zahlungstermine ein wenig gestreckt/in die Zukunft verschoben werden.

    Wenn ich mich an die sehr “interessanten” Vorlesungen an der TUB zurückerinnere, wird damit, wie mehrfach erwähnt, der Handlungsspielraum weiter eingeengt, unter der Annahme, dass die Rahmenbedingungen sich nicht eklatant verändern. Sieht für Hertha im übertragenen Sinne ein wenig aus, wie die 4. Phase im Produktlebenszykluss. Der Payday kommt bei der sich abzeichnenden Entwicklung schneller als erhofft.

    Komisch, dass immer vor solchen News Gönner, Mäzene usw. auftauchen. Wo sind die Klingonen, wenn mann sie mal braucht.

  • Tunnfish

    Wir sollten Schiller kreativ etwas unter die Arme greifen, damit er 2013 noch ein paar weitere Ässe im Ärmel hat:

    -Die Rechte am Maskottchen Herthinho aktivieren
    - Die Teeküche vermieten
    - Jede Erwähnung des Vereins in Zeitungen und im Internet mit einer Gebühr belegen
    - Geld-zurück-Verträge mit Trainern, Stab und Spielern abschließen
    - Ausbildungsgebühren an der Hertha Akademie verlangen
    - Ausgleichszahlungen von Bayern und Dortmund im Rahmen eines Fussballfinanzausgleichs einfordern
    - Strafen für das Betreten des Trainingsrasens erheben

  • fg

    @ubremer:

    einiges an zahlen, einiges an news, einiges an fachbegriffen. danke dafür.
    da dies jedoch ohne weiterführende aspekte (mir) nicht viel hilft, einige fragen eines laien/pragmatikers:

    was bedeutet dies alles konkret??
    sollten spieler verkauft werden?
    müssen(!) spieler verkauft werden? sofort? oder nur dann, wenn es sich sportlich/preislich als sinnvoll vom paket er erweist?
    zwingen die zahlen gegenbauer und co. noch intensiver zur suche eines strategischen investors? gibt es da vielleicht in wirklichkeit schon erfolge?
    könnte sich hertha – wenn auch nur sehr langsam und langfristig – selbst über extrem solides wirtschaften in der ersten liga wieder konsolidieren?

  • fg

    ich vergaß: DANKE im voraus!

  • Freddie1

    Als Laie behaupte ich mal: hauptsache, die Schulden können bedient werden. Und das ist der Unterschied zu Aachen oder aktuell Duisburg.
    Ist doch wie beim Hypothekendarlehn. Theoretisch kann man das Haus verkaufen, um die Kredite zu tilgen. Bei uns ist es das (neue!) Logo ( nicht die Marke).

  • Blauweißer Weihnachtsmann

    Der Herr Schiller hat ja bei der letzten MV und davor bei Hertha im Dialog von sich gegeben, “die Saison ist durchfinaziert (Zitat aus dem Gedächtnis). Und zwar auch ohne Verkauf von Raffael und Ramos!!! Da frage ich mich allerdings, ob für Herrn Schiller ‘durchfinanziert’ heisst, dass bei einem Nichtverkauf von Raffael der Schuldenstand dann eben bei 50 Mio läge …

    Für mein Verständnis bedeutete die damalige Aussage Schillers, dass die Saison zu stemmen ist, ohne dass die Schulden zunehmen, und dass zusätzliche Verkäufe die Schulden noch drücken. Nun ja, vermutlich habe ich nicht die betriebswirtschaftliche Phantasie eines Ingo Schiller …

    Was das Heben ‘stiller Reserven’ angeht. Klassisch versteht man darunter ja, dass Wirtschaftsgüter, die steuerlich abgeschrieben sind – also mit ’0′ in den Büchern stehen, noch einen realen Restwert haben (der Firmen-Passat, der nach 5 Jahren ausgebucht ist, bringt beim Verkauf noch um und bei 50%, von denen in der Bilanz nichts steht.) Das Heben dieser stillen Reserve bringt also einen ausserordentlichen Ertrag. Beim Profiverein dürften die stillen Reserven zu einem guten Teil in den Spielern liegen. Schönes Beispiel: Der Herr Kagawa wurde von einem kleineren Ruhrgebietsverein für eine Ausbildungsentschädigung von ca. 350.000 € verpflichtet, und dann für ca. den 50fachen Betrag in die Premier League verkauft – dieser Betrag stand so ganz sicher nicht in den Büchern. Ob sich allerdings bei Hertha solche Juwelen finden? Herr Ramos, der sich letzte Saison ja fast den Ehrenvornamen Arthur verdient hätte, hat laut Transfermarkt einen Marktwert von. ca. 3,75 Mio. Einiges entfernt von den 5-6 Mio, die sich das Hertha-Management wohl für ihn vorstellt. Allerdings deutlich mehr, als die 1,4 Mio, die man vor 3 Jahren bezahlt hat. Jedoch für lediglich 80% der Transferrechte, so dass bei einem Verkauf vllt ein ausserordentlicher Ertrag von 1,5 – 2,5 Mio anfiele. Sicher mehr als Peanuts für einen so hoch verschuldeten Verein. Aber so irre was rumliegen an stillen Reserven – dafür habe ich wenig Hoffnung.

    Wenn man sich anschaut, wie man zu Beginn der Saison seitens des Managements mit Herrn Perdedaj und anderen umgegangen ist: Solches Verhalten trägt auch nicht unbedingt zur Steigerung des Marktwertes von Spielern bei …

    Na ja, allerdings: Bei der Diskussionskultur in der MV ist kaum zu erwarten, dass kritische Fragen ernst genommen und gehört werden – was im Ergebnis wohl bedeuten wird, dass man in der Geschäftsstelle munter weiterwirtschaften kann. So ein 2. Platz kann ganz schön besoffen machen

    Also, bis heute Abend …

  • ubremer

    @fg,

    sorry, habe null Zeit, irgendwas zu beantworten (Morgenpost-online, Morgenpost-Print, Grafiken, Fahrten quer durch die Stadt plus der Pressekonferenz plus der Mitgliederversammlung ;-) )

  • KDL

    @ Silberrücken // 26. Nov 2012 um 14:58

    Ich glaube bei Prof. Trommsdorff warst du in der falschen Vorlesung. Prof. Hirth wäre besser gewesen !! ;-)

  • KDL

    @ ubremer // 26. Nov 2012 um 15:21

    Dann schon einmal DANKE im voraus !!!

    Und gutes Gelingen.

  • fg

    @ub: kann ich mir vorstellen! na entweder klären wir das hier mit vereinten kräften oder aber die nachdreher zum heutigen abend werden morgen bzw. übermorgen dann einige der fragen klären. hau rein!

  • la49

    Die Rechte GmbH ist als Vehikel zur Lizenzrettung schon mehrfach genutzt worden:

    http://www.focus.de/finanzen/news/hertha-bsc_aid_109031.html

    Zitat:
    „Anteile an verbundenen Unternehmen“ von 28,04 Millionen. Weil dem Verein zum 31.12.2004 durch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) der Lizenzentzug drohte, gliederte Hertha BSC Ende 2004 die Vip-Sitze und Logen in die Hertha BSC Rechte GmbH & Co. KG aus und verbuchte die zukünftig erwarteten Einnahmen als Sacheinlage.

    Pikant: Die Rechte wurden bereits 2003 im Sale-and-lease-back-Verfahren für 15 Millionen Euro an die AGV GmbH verkauft. Somit verbuchte Hertha künftige Einnahmen aus Rechten, die ihr frühestens ab dem Jahr 2009 wieder zufließen, bereits 2004/05 gewinnbringend als Umsatzerlös.

  • Silberrücken

    KDL // 26. Nov 2012 um 15:24

    Ja, da vergeht die Zeit. Obwohl ich sagen muss, Iwan der Schreckliche (HMI) war hart ;-). BTW, Hirth sagt mir nichts, mal wieder eine aufgedeckte Lücke.

    Thema Durchfinanzierung
    Verstehe ich so, dass alle Forderungen von Dritten bedient werden können. Eine Aussage über die sich entwickelnde Höhe der Verbindlichkeiten, jetzt und zukünftig, ist nicht enthalten.

  • Exil-Schorfheider

    @la49

    Danke für den Link. Den hatte ich vorhin schon gesucht.
    Nun sagt man dem Herren Karlheinz Küting aber nicht den besten Ruf in solchen Dingen nach… ;)

  • Exil-Schorfheider

    Silberrücken // 26. Nov 2012 um 15:38

    “Thema Durchfinanzierung
    Verstehe ich so, dass alle Forderungen von Dritten bedient werden können. Eine Aussage über die sich entwickelnde Höhe der Verbindlichkeiten, jetzt und zukünftig, ist nicht enthalten.”

    Korrekt! Es geht bei der Lizensierung ja “lediglich” um die Liqudität während der Saison sowie dem Abbau des negativen EK´s.

  • playberlin

    Mensch, da lässt sich ja fast ne Elf der Verletzten/Angeschlagenen und Gesperrten basteln.

    Pekarik—Janker—Franz—Kobiashvili

    Beichler—Ben-Hatira—Kluge—Schulz

    —————–Lasogga——————–

    Hoffentlich kommt wenigstens Peer Kluge bis Donnerstag wieder vom Klo herunter…

  • Freddie1

    @exil

    Und dann im Focus.
    Herr Markwort würde ähnliches beim FC Bayern nicht geißeln. Dort stehen ja auch die Markenrechte zum Verkauf.

    Wobei dieselben Rechte mehrfach verkaufen, ist wirklich kreativ ;)

  • la49

    @Exil-Schorfheider

    Da braucht es Küting aber nicht.

    Im Jahresabschluss zum 30.Juni 2006 der Hertha BSC Kommanditgesellschaft
    mit beschränkter Haftung auf Aktien
    Berlin stand (nachzulesen im Bundesanzeiger):

    “2005/2006 wurden betriebliche Erträge (Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge) in Höhe von T€54.968 (Vorjahr: T€79.654) realisiert. Der Vorjahreswert war durch einen sonstigen betrieblichen Ertrag aus der Ausgliederung von Verwertungsrechten von T€28.018 positiv beeinflusst, so dass eine Nettosteigerung der Erträge in Höhe von T€3.332 realisiert wurde.”

  • fg

    in der tat, playberlin:

    folgende elf würde ich mir wünschen:

    ————-kraft—————
    ndjeng, lusti, brooks, holland
    ———-kluge, pm————-
    —–allagui, ronny, sahar——
    ———–ramos—————–

    wäre dabei auch zuversichtlich!

  • Exil-Schorfheider

    @la49

    Meine Aussage zu Herrn Küting bezog sich auf seine Schlussfolgerungen, nicht auf die nackten Zahlen. ;)

  • la49

    Wenn Hertha als Absteiger 12,7 M€ Gewinn macht, dann muss Dortmund als Double-Gewinner mit in Relation lächerlichen 63 M€ Gewinn irgendwas falsch gemacht haben.

    ;)

  • playberlin

    @ fg

    Wäre angesichts der zur Verfügung stehenden Spieler auch meine Wunsch-Elf!

  • la49

    Man muss sich das mal vorstellen:
    Hertha BSC macht mehr Gewinn als der FC Bayern (11,1 M€):

    UNGLAUBLICH!

    http://www.welt.de/newsticker/sport-news/article111172988/FC-Bayern-mit-neuem-Rekordumsatz.html

  • del Piero

    Achtung bitte nichts durcheinanderbringen!!
    Die Zahlen gülden für den 30.06.2012 Bei der durchfinanzierten Saison ist der 1.7.2012 bis 30.06.2013 gemeint. Ob wir jetzt weniger oder mehr Verbindlichkeiten haben (Rafael transfer) kann man daraus nicht ersehen. Da man in der 2. Liga keine Schulden abbauen kann (I,Schiller auf der MV) wirds wohl zum 30.06.2013 bei diesem Betrag bleiben (bin Optimist)

  • la49

    @del Piero
    Bei einem geplanten Defizit von 13M€ für 2012/2013 müssen aber schon ein paar ausserplanmässige Einnahmen bis 30.06.2013 dazukommen. Der Raffael-Deal kompensiert das noch nicht.

  • sunny1703

    Wenn ich das hier alles lese, weiß ich warum Hertha immer noch jedes Jahr eine Lizenz bekommt,……keiner hat den Durchblick und alle wissen Bescheid! :-)

    lg sunny

  • Exil-Schorfheider

    del Piero // 26. Nov 2012 um 15:56

    “Achtung bitte nichts durcheinanderbringen!!”

    Wer bringt denn was durcheinander!?

  • Better Energy

    Küting betreibt im Wesentlichen Finanzanalysen und hatte schon immer mit der Bilanzierung und der dort einzuhaltenden Gesetze wenig am Hut. Ein Beispiel dazu: Weil ihm die Definition des gesetzlichen Begriffs “Verbindlichkeiten” zu eng war, definierte er den Begriff “Schulden” im seine Sinne neu…

    Es gibt kaum eine Fussball-Kapitalgesellschaftgesellschaft, bei der nicht bereits Reserven in gleicher Form und teilweise in ganz anderen Größenordnungen gehoben wurden. Insbesondere war Gelsenkirchen und auch Dortmund (mit 150 Mio €) darin sehr erfolgreich. In den Medien wird dann nach einer gewissen Zeit verkündet, daß das Management den Schuldenabbau erfolgreich durchgeführt hat…

    Bei der Hebung der stillen Reserven fließt finanziell kein Geld, ist dies doch kein Finanzmittel, sondern ein Bilanzierungsmittel. In der Tochter-GmbH ist der entgeltlich erworbene, aber noch nicht bezahlte immaterielle Vermögensgegenstand dann linear pro rata temporis abzuschreiben. Die Abschreibung wird dann finanziell durch das Vermarkten des Logos verdient, wie dies bsp. beim Verkauf von Fanartikeln u.a. erfolgt.

    Ansonsten sollten die auf der MV anwesenden Herthaner bei dem “trockenen” Stoff von Ingo Schiller dieses Mal nicht zum Bierfassen gehen, sondern mal richtig zu hören. Und außerdem gibt es noch den TOP 13, genannt auch “Aussprache”.

    Und den Nicht-Herthanern empfehle ich die Mitgliedschaft bei Hertha B.S.C. e.V., damit sie dort ihre Fragen demnächst selber stellen können ;-)

    Es fehlen noch ein paar, damit die 30.000 Mitglieder voll sind :-)

  • TassoWild

    Bis die 30.000 voll sind, braucht es eine Menge Bölkstoff. Wird trotzdem nicht lustiger…

  • pax.klm

    Für mich ist die Höhe der “Verbindlichkeiten” nicht mal schockierend, nein was mich inzwischen total nervt ist, dass jedes Geschäftsjahr, egal wie es geplant ist, mit einem MINUS endet! Und zwar nicht ein paar Hunderttausend sondern mal mit dem einen Milliönchen mehr oder weniger!
    Ob wir nen Etat von 30 Mill oder 80 Mill haben, am
    Ende wurden wieder 5 Mill mehr ausgegeben!
    So sehe ich absolut kein Licht am Horizont!
    Hier steckt der Teufel in JEDEM Detail!
    Mir schwant, dass selbst bei Transfererlösen
    für zB. Raffa in Höhe von 25 Mill am Ende ein Minus von mehreren Mill steht!!!
    Ich warte nun wirklich auf IngoSch innovative
    Ansätze!

    Sonst kann man nur konstatieren, dass es mit dem Bruder des Obermanagers aus der bay. Landeshauptstadt, keineswegs schlechter war, in dessen Zeit kamen zumindest etliche sportlich erfolgreiche Jahre!
    Wenn das so weiter geht müssen entweder alle Spieler verkauft werden, die Geschäftsstelle aufgelöst werden,
    die TV Gelder gleichmäßig ausgeschüttet werden
    oder Hertha zweimal hintereinander CL spielen und wenigstens einmal diese gewinnen…

  • Silberrücken

    Das Prinzip Hoffnung ist Vater der Entscheidungen.

  • Better Energy

    @pax

    Was meinst du wohl, woher der hohe Stand der Verbindlichkeiten herkommt und woher die aufgelaufenen Verluste von ca. 20 Mio Euro bis 2009 herkommen??

    Nach Deiner Ansicht war das alles göttliche Fügung eines in Ulm Gebürtigen :-)

  • pax.klm

    Er wurde doch wie der Leibhaftige davon gejagt,
    es geht aber immer noch kräftig bergab…
    und das ohne ihn!

  • la49

    Also, ich finde den Coup mit dem erneuten ausserordentlichen Ertrag aus der Neubewertung der Markenrechte echt klasse.

    Das ist ein von langer Hand geplanter Coup.
    Erst im Sommer das Thema Fahne pur als Überraschungseffekt bringen und damit eine Eigendynamik erzeugen, die den Markenwert von 38 M€ in nur 6 Monaten um 20 M€ hochkatapultiert.

    Auf jeden Fall keine Nacht-und-Nebel-Aktion, um rechtzeitig zur Mitgliederversammlung den nervösen Anhang zu besänftigen.

    Vor allem betreffen die Rechte ja noch das alte Logo mit Kreis drumrum, was ja immer noch das offizielle Logo ist. Das ungeliebte Logo hat durch Fahne pur eine unerwartete Aufwertung um 52% bekommen. Ein Logo, das weder auf dem Trikot, nach auf den Hertha-Kommunikationsmitteln, noch in den Medien mehr verwendet wird.

    Was das für Potential bietet, wenn Fahne pur erst das offizielle Logo wird! Dann kann man ja noch ganz andere Beträge ausserordentlich bilanzieren.

    ;)

  • Derby

    Für mich sind die Zahlen desaströs.

    Ich kann mir nicht erklären wie man in einem Jahr des Abstiegs, wo wir tortz guter Zuschauerzahlen, einem Spiel zusätzlich, weniger Prämienzahlungen und fast keiner Nachkäufte im Winter, so viel Schulden haben aufbauen können.

    Und die 7,3 Mio. können nicht nur durch zusätzliche Ausgaben für Trainerverpflichtungen draufgegangen sein.

    Hier muss schon vorher eine desaströse Vereinspoltik gefahren worden sein.

    Für mich betreibt Hertha klare Wettbewerbsverzerrung. Das ständige hoch fahren der Schulden, verzerrt komplett das Bild auf den Kader. Eigentlich dürft bei diesem Schuldenstand der Verein gar nicht mehr in Liga 2 spielen. Andere Clubs, wie Freiburg, Mainz, Braunschweig und Düsseldrof, haben sich durch langwieriges gutes Wirtschaften, in der Liga gehalten. Respekt und weiter so.

    Was Hertha und dieses Management hier anstellt, ist mir mich eigentlich untragbar. Aber die Mitglieder haben so entschieden, so müssen sie auch mit den Veranwortlichen leben.

    Dem Fass den Boden ausschlägt für mich dann die Aktivierung der Markenrechte von Hertha. Ein Bilanztrick nach dem anderen um die wirklichen Schulden in Höhe von 65,7 Mio Euro zu verschleiern. Gott stehe uns bei – falls es ihn gibt.

    Schade um den schönen Verein – diese Führung haben wir wirklich nicht verdient!!

  • KDL

    @Derby // 26. Nov 2012 um 17:42

    “Schade um den schönen Verein – diese Führung haben wir wirklich nicht verdient!!”

    Doch, doch, … sie ist verdient. Wurde ja bestätigt und gewählt !!!

    Aber etwas Gutes hat die Sache ja, … es kann nicht unendlich so weitergehen. Irgendwann ist schluss !!!

    Financial-Fairplay.

  • cameo

    Kleiner Denkanstoß für die MV (Zitat aus Wikipedia):
    “Als bislang einziger Fußballbundesligist ging Borussia Dortmund dann am 31. Oktober 2000 an die Börse. Der Ausgabekurs der BVB-Aktie lag seinerzeit bei 11 Euro. Der Verein platzierte 13,5 Millionen Aktien an der Börse, die netto einen Emissionserlös von 130 Millionen Euro einbrachten.”
    :)
    Dieser Beitrag erfordert keine Antwort; ich weiß die schon selbst.

  • Bakahoona

    SChulden kleiner als Umsatz… mkeh! Weiter machen. Alles wird gut, es sei denn Lusti wird abgegeben ;)

  • Hilli

    mal so am Rande:
    http://www.bz-berlin.de/sport/fussball/fussballer-haften-fuer-ruede-und-brutale-fouls-article1589200.html

    zum Schuldenberg, Hertha musste nach dem 1. Abstieg mit dem teuren Kader wieder aufsteigen, das da Schulden gemacht werden war klar, die Trainerwechsel gab’s auch nicht umsonst. Diese Saison wurde, ich glaube mit 13 oder 15 Millionen miesen kalkuliert, (gegen zurechnen sind hoffentlich die Raffa Erlöse)

    Will damit sagen, wer 1+1 zusammen zählen kann …. der konnte zu-mindestens erahnen, das es in der 1. 2.Liga Saison über 40 Mio werden .

  • Exil-Schorfheider

    @KDL

    Ja, Moment. Beim Financial FairPlay geht es um das Reinpumpen von Oligarchen-Millionen oder Petro-Milliarden, nicht um gängige Bilanztricks, wie sie auch auf Schalke und in Dortmund praktiziert wurden.

  • Exil-Schorfheider

    @hilli

    Aber Du machst den Fehler und rechnest die Planzahlen dieser Saison schon auf den Schuldenberg auf. Dabei sind die da noch gar nicht mit drin. ;)

  • Sir Henry

    Es gibt doch den Grundsatz, dass man selbserstellte immaterielle Vermögensgegenstände nicht aktivieren darf. Und das Markenrecht ist doch ein solches.

    Wieso geht das hier?

    PS: Ich gehe mal davon aus, das der Abschluss testiert ist und alles mit rechten Dingen zugeht, zumindest formal rechtlich.

  • Hilli

    @Exil-Schorfheider
    nee, habe mich aber etwas umständlich ausgedrückt, ist mir schon klar das wir hier von Zahlen zum Juno 2012 reden, diese Saison kommen noch… im Sommer 2013 sind’s dann >50 Mio mit dem roten Strich davor.

  • KDL

    @Exil-Schorfheider // 26. Nov 2012 um 18:10

    Geht es nicht auch darum, dass die Ausgaben nicht die Einnahmen übersteigen bzw. um einen bestimmten Prozentsatz der Gesamtschulden in Bezug zum Gesamtvermögen des Vereins ???

    Muss zugeben, da bin ich nicht ganz in der Materie.

    Vlt. kannst du dazu kurz ein paar Eckpunkte nennen.

  • La49

    @Derby
    Die Führung ist verdient, weil gewählt!
    Die Zahlen kommen ja nicht überraschend. Die Opposition hatte das ja prognostiziert. Wollte aber keiner hören! Alle haben sich einreden lassen, dass ohne Gegenbauer Hertha finanziell am Ende ist. Da haben sich die Miglieder für Preetz pur entschieden. Den Mann, der 2009 angetreten ist, um die Schulden abzubauen.
    Die Mitglieder werden Preetz nun nicht mehr wegbekommen. Es ist aber eh zu befürchten, dass ein Insolvenzverwalter bestimmen wird, wer nach Preetz neuer Hertha-Manager wird. :(

  • hurdiegerdie

    Fahne pur – Hertha poor

  • rasiberlin

    @hurdie: :lol:, aber eigentlich auch :-(

  • pilgrims

    @La49
    Du verbreitest Polemik.

  • Hilli

    vielleicht sollte ich mal Würsten mit Kartoffelsalat essen gehen :-)

  • la49

    @Pilgrims
    Eher Galgenhumor

  • Silberrücken

    Sir Henry // 26. Nov 2012 um 18:16

    Ist es nicht so, dass die immateriellen VW an eine andere Kapitalgeselschaft verkauft worden sind und diese dann aktivieren muss?

  • Drokz

    @KDL:

    Beim financial Fairplay geht’s in erster Linie darum, dass sowas wie Abramowitsch, Berlusconi, Hopp und Mahatschkala verhindert wird. Sprich ein Millionär/Milliardär pumpt unendlich Geld in einen Verein, der dann einen Kader mit jährlich 100mio miese hat und sich das gar nicht leisten kann.

    Hoffenheim z.B. macht ja auch jede Saison ordentliche Verluste, die dann vom tollen Dietmar wieder ausgeglichen wird zu einer schwarzen Null. Und genau das soll verhindert werden.

    Wird dann aber unter dem Strich nur dazu führen, dass dann die weniger attraktiven Ligen dann erst recht keine Chance mehr haben werden. Denn allein die Millionen, die die großen Vereine aus den TV-Geldern kriegen führt ja schon zu einem europäischen Vorteil.

  • Exil-Schorfheider

    @KDL

    Klar geht es auch darum, dass die Verschuldung aufgehalten wird. Aber Hauptkern ist meiner Meinung nach, dass max. ein Verlust von 45 Mio durch Investoren ausgeglichen werden kann und dieser Betrag in 2018 neu verhandelt wird.

  • Tunnfish

    @sir

    Silberrücken trifft es.

    Selbst Aktivieren geht nicht mit den selbsterstellten immateriellen Vermögensgegenständen, verkaufen und diese Einnahmen aktivieren aber schon.

  • KDL

    @Drokz und @Exil-Schorfheide

    Vielen Dank für die schnelle und kurze Erläuterung.

    Werd mich da mal reinlesen.

    19 Uhr, geht´s los ?!

  • KDL

    oh, oh, da fehlt ein “r” ´!!
    Muss heissen: Exil-Schorfheider !!!!

    So viel Anstand muss schon sein ….

  • Exil-Schorfheider

    Alles gut, @kdl! ;)

  • Sir Henry

    @Silberrücken und Tunnfish

    Ich glaube euch das, aber sollte es da nicht höhere Hürden geben bei 100%-Töchtern? Damit ließe sich dieser Grundsatz doch ohne Probleme umgehen.

  • Sir Henry

    @Färber

    Zwickt’s ob der Farbgebung im Saal? ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @Sir

    Die Mauer muss weg! Auch aus den Köpfen!!! ;)

  • Sir Henry

    @Exil

    So isses. Wir sind das Volk. ;-)

  • Sir Henry

    @Antrag um 19:09 Uhr

    Da richtet sich wohl jemand auf ein längeres Verbleiben im Unterhaus ein.

  • Traumtänzer

    @Sir
    Nee, da soll Hertha bestimmt mal wieder das ganze DFL-System umbauen. Oder was ähnlich Realistisches. :-)

  • Exil-Schorfheider

    @färber

    Blaues Shirt? Aha, ein Wolf im Schafspelz. ;)

  • Sir Henry

    @Färber

    Blaues Shirt?

    Genau so schnell haben die Roten 1989 die Fronten gewechselt. ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @Sir

    Der war gut!

  • Sir Henry

    @Exil

    Ob @Färber von @ub vorher vor uns gewarnt wurde? ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @Sir

    Ich hoffe doch nicht! ;)

  • Sir Henry

    @Färber

    Gab es schon den Antrag, dass die Presse des Saal verlassen muss?

  • ubremer

    @Sir,

    diesmal kein Antrag, dass die Presse den Saal verlassen soll

  • Exil-Schorfheider

    Im TOP 13 verlange ich mindestens die Frage, wie man nächstes Jahr die Champions League anpeilt!

  • Traumtänzer

    Schöne Laudatio von Marco Wurzbacher für Herrn Klopfleisch, Herthaner des Jahres 2012.

    Und Manske leiert seine Ex-Vize-Thomas-Laudatio gewohnt ungekonnt runter…

  • Drokz

    1070 – 27 = 1051? oO

    Also dat mit Mathe üben wa nochmal, oder? ;)

  • teddieber

    @Drokz
    das lesen üben wir nochmal ;-)
    “1070 Mitglieder in Saal 1, 1051 stimmberechtigt.”

  • Traumtänzer

    1070 Mitglieder anwesend. Wenn jetzt die Presse raus aus dem Saal müsste, würden wir die Zahl dann unter 1000 bekommen? ;-)

    Jetzt spricht der Chef vons Janze.

    Lob für Hern König von der Mitglieder-Betreuung. Dem kann man sich mal guten Gewissens anschließen.

    Knapp 30.000 Mitglieder, also bislang kein nennenswerter Schwund durch die blau-weiße Masochisten-Veranstaltung 2012.

  • ubremer

    @Drokz,

    Pressevertreter finden in der Mitgliederzahl keine Aufnahme (es sei denn, sie sind Vereinsmitglieder). Aber zu den 1051 stimmberechtigten Mitgliedern gesellen sich 19 Nicht-stimmberechtigte. Und dazu die Medienvertreter ;-)

  • Treat

    Hey Ho,

    sitze mit fetter Erkältung zuhause. Mist.

    Grüße an alle Anwesenden Mitstreiter und insbesondere natürlich an unseren Debütanten, Michael Färber. Schön, dass du dich mal bei uns umsiehst… ;-)

    Der Schuldenstand überrasscht mich nicht wirklich. Auch nicht die Tatsache, dass hier – täglich grüßt das Murmeltier – immer wieder versucht wird, durch Verbreiten von gefährlichem Halbwissen, gewürzt mit reinen Spekulationen, Herrn Schiller als unfähig oder gar unseriös darzustellen.

    So viel Borniertheit geht nicht auf meinen Schirm. Ach, Hertha ist pleite? Wirklich? Der erneute Abstieg hat Geld gekostet. Ist wahr? Dadurch wurden schon wieder keine Gewinne gemacht. Ach, nee?

    Mich überrascht die prekäre Situation überhaupt nicht und ich möchte nicht der Mann sein, der wie Schiller seit Jahr und Tag mit so schlechten Zahlen und unter solchen Sachzwängen, nahezu handlungsunfähig, immer wieder neue Drehs finden muss, um Hertha die Lizenz zu sichern. Die Bedingungen unter und die Verlässlichkeit mit der er das bewerkstelligt, nötigt mir Respekt ab.

    Vielleicht gilt Herr Schiller auch deshalb als einer der führenden Finanzexperten in der Branche. Aber diejenigen, die das behaupten haben ja wahrscheinlich auch alle keine Ahnung…

    Mich würde mal interessieren, wieviele andere Vereine von der ersten bis zur dritten Liga ähnliche oder schlimmere Sorgen haben, wo wir es lediglich nicht mitbekommen, weil wir naturgemäß nicht so nah dran sind oder andere Vereine vielleicht in ihrer Darstellung der Situation gegenüber den Fans und Mitgliedern weniger transparent?

    Ansonsten halte ich es bei den Finanzen wie @apo – und mich somit ab jetzt wieder raus. Aber die Leichtfertigkeit und Überheblichkeit, mit der mancherorts (nicht nur hier) über Fachleute, von denen man nahezu nichts weiß, geurteilt wird, die überrascht mich doch immer mal wieder…

    Blauweiße Grüße
    Treat

  • ubremer

    Zahlen,

    zum Vergleich die anderen Bundesliga-Absteiger in der Saison 2011/12:

    - 1. FC Kaiserslautern hat ein Plus von 80.000 Euro ausgewiesen.
    - 1. FC Köln hat ein Minus von 8,9 Mio. Euro gemeldet.

    - Hertha kommt auf ein Minus von 7,3 Mio. Euro (die Sondereffekte nicht mitgerechnet)

  • JoergK

    Ich hab da mal eine Frage:
    Löst Michael Färber Jörn Mey in Zukunft als Hertha-Reporter ab?

  • pax.klm

    Treat // 26. Nov 2012 um 20:05
    Mir geht es nicht darum Herrn I. Schiller als einen Unfähigen darzustellen, schließe mich denen an,
    die ihn für einen absoluten Fachmann halten…, aber nicht mehr nachvollziehbar ist für mich, warum egal wie hoch der Etat angesetzt wird, “grundsätzlich” ein MINUS (gegenüber dem angesetzten Etat) erwirtschaftet wird!? Das macht mir mehr als Sorge!
    Gute Besserung!

  • Traumtänzer

    Renate, ich liebe Dich! :-)

  • Traumtänzer

    …. Renate Döhmer.

  • ubremer

    @Joerg,

    Löst Michael Färber Jörn Mey in Zukunft als Hertha-Reporter ab?

    Nö. Er hilft uns heute Abend freundlicherweise aus ;-)

  • JoergK

    @ubremer,

    danke! :)

  • King for a day - Fool for a lifetime

    Wer isn vor Ort ?
    Bin grad erst rein …

    Wie gehts mit Laura Ludwig meiner Schnecke weiter ?
    Wird sie mit ihrer neuen Partnerin weiterhin für Hertha spielen ?

  • teddieber

    “Abzüglich Zinsen und Steuern verbleiben per 30. Juni 2012: 22,75 Euro.”

    Mensch , das reicht für ne Curry mit Pommes (ROT-WEISS ;-) )

  • Herthas Seuchenvojel

    erinnert mich irgendwie an die Augenwischerei der griechischen Schulden
    es geht weiter, immer weiter…
    wir sind zu groß, um uns Pleite gehen zu lassen
    fehlt nur noch ne Dividende (=kleine Steuergeschenke) um die gute Stimmung zu erhalten
    zur Not werden Bilanztricks vorgeschoben, um die Not nicht zu groß erscheinen zu lassen, a la Merkelschen Strategie
    keine Ahnung, was da noch retten soll, ne Zeitmaschine oder nen Lottogewinn?
    wenn nicht einmal das Erstligajahr letzte Saison schwarze Zahlen bringt, was dann…?

    Duisburg braucht bis Donnerstag 2,3 Mio, sonst sind die pleite
    uns sehe ich in 3 Jahren auch soweit

  • pilgrims

    @pax.klm
    Es wird immer mit einem Minus kalkuliert bzw. es kommt immer eines heraus, weil man trotz sportlichem Misserfolgs (2x Abstieg, 2x 2.Liga) möglichst an der infrastrukturellen Situation nichts verändern wollte.

    Die Strukturen an die Einnahmesituation anpassen bedeutet sich bewusst auf einen sportlich-wirtschaftlichen Abwärtstrend (quasi Selbstmord) einstellen.

    Eine ambivalente Situation. Um Schulden abzubauen muss man in der 1.Liga spielen. Um dahin zu kommen, darf man nicht kleckern, sondern muss investieren. Ganz nach dem Motto “Erfolg oder Tod”.

    Jeder, der wegen des Schuldenstandes die Hände über den Kopf schlägt, hat nicht verstanden, womit der letzte 2.Liga-Aufstieg und der aktuelle Erfolg erkauft worden ist. Somit auch nicht verstanden, dass die Alternative wie bei KSC, Duisburg, Bielefeld oder Rostock aussehen könnte.
    Wenn ein Profi-Verein heutzutage abstürzt, dann kommt er kaum wieder hoch.

  • Traumtänzer

    Gleich kommt der Höhepunkt, der Bericht des Revisionsausschusses…

  • Kamikater

    Ich bin mir nich sicher, ob der Raffael Transfer in den nun kolpotierten Zahlen enthalten sind.

    Wann floß das Geld von Kiew und wann war denn das Geschäftjahr vorbei?

    Mit Schulz ist das sehr schlecht. Den hätten wir gebraucht. Nun gut. Dann spielen wir vielleicht doch durch Zufall mal mit Allagui rechts und Sahar links Außen.

  • Tunnfish

    @treat

    Ich bin da bei Pax, Schiller verwaltet die Defizite hochkompetent, aber warum fallen diese immer so exorbitant hoch aus?
    Darüber habe ich ich schon in dem Fast-Meister-jahr gewundert, darüber wundere ich mich bei dem Ergebnis der letzten Bundesliga-Saison.

    Vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr weitere 5-7 Mio dazukommen und nächstes Jahr ebenfalls, wird mir ganz schummerig….

  • Traumtänzer

    19 Leitz-Ordner wurden dem Rev.-A. zur Verfügung gestellt, alle Belege wurden geprüft.
    Böhlo, Du bist und bleibst mein Held. Der letzte aufrechte Kämpfer für den Verein, in Abgrenzung zur KGaA.

  • Exil-Schorfheider

    @kami

    Das Geschäftsjahr endet wie immer bei Hertha BSC am 30.06. eines Jahres.

  • doso65

    @Treat – toller Beitrag!

  • Tunnfish

    @E-schorf

    …….es endet wie es immer endet….mit einem Minus.

  • Exil-Schorfheider

    @Tunnfish

    In der Tat. Rote Nullen werden auch gern mit 1,5 Mio verkündet. Berlin eben… was erwartet man da schon?!

  • fechibaby

    Wenn das bei Hertha so weiterläuft, dann werden wir bald so enden wie Achen und Duisburg.
    INSOLVENZ!!
    Sportlich top.
    Finanziel flop.

  • ubremer

    “An der Alten Försterei kam die Wende”,

    Kollege fär tickert die Aussage von Manager Preetz.
    Frage: Fällt das ein bisschen schwer ?
    fär: Zuckt mit der Schulter und schmunzelt

  • Freddie1

    Preetz um 20:57 klingt ja eher danach, dass man Ramos halten will anstatt Geld rein zu holen.

  • sunny1703

    @Freddie

    Die beste Nachricht des bisherigen Abend, hoffe Deine Interpretation stimmt! :-)

    lg sunny

  • playberlin

    @ fechi

    Aachen und Nürnberg sportlich top? Hast du mal auf die Tabellen der 2. und 3. Liga geschaut?

  • Kamikater

    @E-S
    Das weiß ich. Und wann floß das Geld aus Kiew?

    Eben. Ich stelle das damit nur mal nebeneinander.

  • Kamikater

    @sunny
    Ich hätte lieber 6 Mio.

  • sunny1703

    @Kami

    Ich glaube, die bekommen wir nicht mal für PML…zumindest zur Zeit nicht.

  • monitor

    Ab sofort fordere ich die Eigengewächseblitztabelle!

  • Kamikater

    Und ohne Großsponsor ist bereits seit 10 Jahren klar, gehen hier irgendwann die Lichter aus. Das Thema ist ein ganz alter Hut.

    Es sollte hier niemand überrascht sein, es sei denn, er war von 2008 bis heute 19:00 Uhr in einem Bunker ohne Außenkontakt.

    Also her mit allem, was uns wie in jedem Verein die Existenz sichert. Daher müssen wir uns alle damit rechtzeitig abfinden, dass ein Investor hier mitredet.

    Nicht dass einer hier von Amateurzuständen träumt und was von “verkaufter Seele” faselt. Niemand von uns lebt ohne Geld. Und dennoch haben wir alle eine Seele.

  • Exil-Schorfheider

    @kami

    Nicht vor Vollzig des Transfers und der war wann?

    @freddie

    So ähnlich klang MP bereits am Samstag in einem Interview bei InfoRadio.

  • monitor

    21:10 @Liveticker

    Herthamitglieder wissen eben, ab wann sie nichts mehr verstehen und machen etwas besseres in der Zeit.

  • fechibaby

    playberlin // 26. Nov 2012 um 21:03

    @ fechi

    Aachen und Nürnberg sportlich top? Hast du mal auf die Tabellen der 2. und 3. Liga geschaut?

    Hertha ist sportlich top!!
    Finanziel aber flop!!
    Nicht die genannten Vereine.

    Auch wurde von mir Nürnberg nicht genannt.

  • Derby

    @pilgrims
    Eine ambivalente Situation. Um Schulden abzubauen muss man in der 1.Liga spielen. Eine ambivalente Situation. Um Schulden abzubauen muss man in der 1.Liga spielen. Um dahin zu kommen, darf man nicht kleckern, sondern muss investieren.

    Soso – es geht um die Bilanz des letzten ERSTLIGAJAHRES- also nach deiner Theorie haben wir also letztes Jahr und in dem Jahr als wir um die Meisterschaft gespielt haben die Verbindlichkeiten abgebaut!!

    Tolle These – wo ist der Beweis??? Letztes ERSTLIGAJAHR 7,3 Mio MEHR Schulden!!

    Alles klar pilgrims – guck dir mal die Zahlen an!

  • Kamikater

    @E-S
    26.07.. Daher müsste dieses Geld in das neue Geschäftsjahr einfließen.

  • fechibaby

    Sportlich top ist auch Osnabrück.
    Tabellenführer in der 3. Liga.
    Aber auch kurz vor der Insolvenz.
    Die haben aber weitaus weniger Schulden als 40 Millionen €.

  • Traumtänzer

    Da gerade die Rede von den gestiegenen Verbindlichkeiten war, erinnere ich mich noch mal an eine Diskussion vom Sommer hier: Was hat jetzt eigentlich die Entlassung der Gst.-Mitarbeiter seinerzeit gebracht? Nennenswert “schuldendämpfend“ kann das nicht gewesen sein…

  • Kamikater

    @Derby
    Nur in der ersten Liga kannst du Schulden abbauen. Aber nicht auf einem dauerhaft letzten Tabellenplatz. Zudem hat Hertha nach einem schwierigen Zweitligajahr verhältnismäßig investiert, um oben drin zu bleiben.

    Die Trainerwechsel sowie die schwachen Verträge mit Sponsoren, wo wir keinen strategischen Sponsor haben, u.a. weil wir das Stadion nicht nach einem Sponsor benennen dürfen, da es sonst den Titwl Olympiastadion verliert, machen den Hautteil der fehlenden finanziellen Möglichkeiten aus.

    Ein Stadionnamensponsoring bringt einen zweistelligen Millionenvertrag anderswo. wenn man mehrer Jahre zwischen Platz 5 und 10 bleibt, kann man sich halbwegs vorwärts bewegen finanziell, wenn man gleichzeitig Spieler verkauft.

    Ist alles nicht neu.

  • monitor

    Vielleicht kann man das mal so sehen:

    Wir haben einen ambitionierten Nachwuchsmann, der mal auf einer anderen Position bewiesen hat, daß man mit eher bescheidenen Voraussetzungen und begrenzten Mitteln maximalen Erfolg im Team haben kann.
    Mit diesem Spieler …und anderen, die später für nicht gut genug befunden wurden…, hat Hertha ziemlich kess und erfolgreich in der CL einen Achtungserfolg errungen.

    Sein Name ist Michael Preetz.

    Genau so wie damals, sollte man ihm die Zeit geben, Erfolg zu erringen, den Dampfer auf einen vernünftigen Kurs zu bringen.
    Nur zu sagen, wir haben jetzt mehr
    Schulden als zu Zeiten des D.H. greift zu kurz.

    Aus einem Strudel, der Dich nach unten zieht muß man erstmal rauskommen. Preetz machte dabei keine glückliche Figur. Das ist unbestritten.
    Aber er hatte auch Pech.

    Mit Luhukay und einem Kader, der bislang jedes Verletzungspech ausglich, braucht man den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Polyvalente Spieler seien an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt! ;-)

  • Blauer Montag

    NEEEEEEEEEIN
    Verfl…. Mist. Warum stehe ich nicht im ICC am Mikro? Was sind das denn für debile Fragen? Sebastian Neumann … pfff. Ingo Schiller zockt um 20 Mio und die Leute fragen nach S. Neumann. Ist die Bilanz der wundersamen Geldvermehrung überhaupt schon testiert durch einen Wirtschaftsprüfer????

    Diese hier bereits um 18:53 Uhr genannte Frage muss man stellen. Denn ohne die gebuchten 20 Mios…. OMG :roll: :roll: :-(

  • Ben

    Fazit: Herthas GF hats nicht drauf. Schiller bekommt endlos Verträge, obwohl er schon Hoeneß verschrienen Schuldenkurs mitgetragen hat. Preetz darf zwei Mal absteigen und mit den teuren Transfers stets falsch liegen und der dritte im Bunde investiert in die Tischtennisabteilung.

    Hertha ist wie Flughafen, Hauptbahnhof, Bank oder Sbahn.

    Man muss nichts leisten im Management und wenn der Karren an der Wand hängt schreien alle auf.

    Wer will als Sponsor mit diesen Herrschaften arbeiten ?

    Und was hört man von Leuten die mal mit oder bei Hertha gearbeitet haben ?

    Irgendwann platzt die Bombe ! Und über die stillen Reserven kann ich nur lachen . Was denn ? Das gemietete Trainingsgelande oder das zu horrenden Bedingungen angemietete Olympiastadion bei dem man von der Bewirtung nichts abbekommt ?

    Wir sind das nächste Duisburg. Findet euch damit ab und genießt die Zeit bis dahin oder doch Bielefeld ? Und das nicht, weil man sich verhoben hat beim Stadionbau, sondern weil man keins baut, null strategische Pläne hat keine Ideen und auch sonst nichts was Sponsoren anlockt.

  • Exil-Schorfheider

    @kami

    Definitiv! Anders kann man die 13-Mio-Lücke in den Planzahlen nicht drücken.

  • Freddie1

    @ben
    Du schreibst, Preetz stets teure Fehleinkäufe.
    Welche Spieler sind’s denn dieses Jahr?
    Warum lachst du über die stillen Reserven?
    Und Oly zu teuer. Was Zahlen wir denn? Und was wär gerechtfertigt?

  • TassoWild

    Auch der innigste Hertha-Fan muss feststellen: Die Verbindlichkeiten der Hauptstädter kennen seit sehr langer Zeit nur eine Richtung: Nach oben.
    Wären wir ein echtes Wirtschaftsunternehmen, würden dauerhafte Verluste längst zum Ende geführt haben. Profifussball ist nun einmal ein Hoch-Risiko-Geschäft. Wie dabei 40 Mio. Schulden signifikant verringert werden könnten, bleibt den Optimisten vorbehalten. Das rettende Ufer ist für Hertha verdammt weit weg, leider…

  • Traumtänzer

    Schiller drückt sich um die Beantwortung der Frage nach einer Prognose über den Abschluss 2012/13. Hm.
    Dabei kommen da doch erst noch die Erlöse für Ruka und Raffael mit rein. Na ja, vielleicht hat er es auch nur vergessen…

  • backstreets29

    Fragt niemand nach den Gerüchten um Tiriac?

  • monitor

    Ruhe jetzt!
    Die rote Zora kommt. ;-)

    @Liveticker: Spannender als ein Krimi. Hier schon mal ein herzliches Danke dafür. :-)

  • monitor

    @Liveticker?

    Das war’s?!

  • Exil-Schorfheider

    @färber

    Hatte @ub Dich auf die Rote Zora vorbereitet? ;)

  • Freddie1

    Recht hat se

  • Kamikater

    Zu 22:05

    Tu ich doch! :)

  • wilson

    Der Flitzer hat fast so hohe Schulden wie Hertha . . .
    Wird also nüscht. Aber vielleicht ist der ja betriebswirtschaftlich auf der Höhe. Dann könnte er den Einsatz der Ordnungskräfte in der Geschäftsführungsetage abarbeiten.

  • Traumtänzer

    Nee, Tiriac war bisher gar kein Thema…

  • pax.klm

    Richtig Ben, es fehlt nen strategischer Plan, es fehlen zündende Ideen, und es fehlen entsprechende Sponsoren!
    Ja Hertha ist Berlin–> Zweitklassig!
    Und doch kommen viele Zuschauer…
    das wir keinen Gewinn machen ist doch klar, aber wenn ich das weiß, dann sollte ich den Haushalt doch gleich so formulieren lieber pilgrims.
    Wenn ich sage, wir haben 30Mill Einnahmen (unterschiedlichster Art), am Ende kommen wir
    aber aber nur auf 25 Mill, haben wir ne Fehlplanung und % Mill Miese!
    Wenn ich aber auf 30 Mill Einnahmen komme, aber dann auf einmal ohne es auch nur geahnt zu haben plötzlich 35 Mill ausgebe und auch wieder
    5 Mill Miese mache, DANN stimmt es irgendwie , irgendwo halt nicht!

  • LordNoxious

    Was machen wir bloß bei diesen Versammlungen, wenn die rote Zora nicht mehr da ist?????????

  • Exil-Schorfheider

    @färber

    Dein Glück! ;)
    Gibt es sowas auch im Försterhaus? :D

  • pax.klm

    Traumtänzer // 26. Nov 2012 um 22:11

    Nee, Tiriac war bisher gar kein Thema…

    Der war doch NUR zum Golfen bei WG!

  • monitor

    @kamikater

    Wenigstens einer! :-)

  • Kamikater

    Was mich höchstens wundert ist, dass niemand direkt mal fragt, was genau das Missverhältnis der Ein- und Ausgaben ausmacht und was dazu geführt hat, ob es absehbar war und was hätte eintreten müssen, damit dieses Missverhältnis nicht eintritt.

    Aber gut. Ich konnte mich heute auch nicht teilen.

  • pax.klm

    Kamikater // 26. Nov 2012 um 22:16
    Danke, das meine ich…

  • Exil-Schorfheider

    @kami

    Aber das ist doch in den letzten Jahren immer so gewesen. Keiner hat ernsthaft danach gefragt und die Führung kannte daher nur ein “Weiter so!”…

  • Ben

    @freddie1: Friend , Beichler flop ! Ottl (hohes Gehalt statt Ablösesumme) flop ! Allagui ( sitzt unzufrieden auf der Bank )

    Stille Reserven wurde schon vorhin richtig erklärt. Aber Hertha hat keine oder habe ich übersehen, dass Hertha Grundstücke besitzt, deren Ankaufwert bei Verkauf übertroffen wird, was einer stillen Reserve entspräche.

    Spielerlizenzen als stille Reserven darzustellen finde ich problematisch. Ein Ramos kann sich tag täglich verletzen und keine Ablösesumme mehr einbringen und unterliegt jeder Sportler leistungsschwankungen . Zudem ist die Berechnung potentieller Ablösesummen recht subjektiv. Es spielen viele Variablen beim letztendlich erzielten Preis mit.

    Und während Ramos und Lasogga oder Lustenberger hier Säulen des Vereins sind wären sie woanders, jedenfalls bei Vereinen die Ablösesummen zahlen können nur Ergänzungsspieler.

    Hertha braucht Ideen und Konzepte, ambitionierte Projekte, die man Geldgebern vorlegen kann, damit diese sich an diesem beteiligen können oder diese als grosenwahnsinnig abtun. Selbst dies schafft Erfahrungswerte.

    Aber wer will in eine Franchise investieren, in der das Leistungsprinzip nicht zählt, sich hinter den Kulissen die Jobs zugeschoben werden.

    Eine Hauptstadt muss das Ziel haben oben mitzuspielen und sich nicht mit 20 Punkten und Platz zehn in der Bundesliga im Schampus baden.

    Ins ausgerufene Mittelmaß investiert keiner ! Die Marke Hertha muss mehr multi kulti werden umd aufhören sich im Westend zu verschanzen.

    Zu viel zu ändern. ..

  • pilgrims

    Das ist mir schon fast zu blöd, um darauf zu antworten. Aber ich mach es jetzt doch noch:

    Derby // 26. Nov 2012 um 21:18

    Soso – es geht um die Bilanz des letzten ERSTLIGAJAHRES- also nach deiner Theorie haben wir also letztes Jahr und in dem Jahr als wir um die Meisterschaft gespielt haben die Verbindlichkeiten abgebaut!!

    Tolle These – wo ist der Beweis??? Letztes ERSTLIGAJAHR 7,3 Mio MEHR Schulden!!

    Alles klar pilgrims – guck dir mal die Zahlen an!

    Wenn du dich für so einen Checker hälst, dann wundere ich mich, dass du nicht verstanden hast, wie die Zahlen aus der letzten Saison zustande gekommen sind. :P

    Nur mal so als Wink mit dem Zaunpfahl: Wenn wir diese Saison aufsteigen sollten, dann wird nach der kommenden 1.Liga-Saison wieder ein Minus unter dem Strich stehen.
    Nicht wundern, wenn wir auch im nächsten Jahr mit dem Schuldenstand eine Erhöhung auf vielleicht 45 Mio EUR bzw. latente 75 Mio erfahren werden.

  • Sir Henry

    @Färber sitzt noch im Auditorium und wartet auf Arbeit. UNVEU. Kommt aber nicht. ;-)

  • ubremer

    @traumtänzer,

    Schiller drückt sich nicht um die Frage nach dem Abschluss. Was antwortest du als Finanzchef, wenn noch eine Transferperiode vor dir liegt im Januar? Bleibt Ramos? Oder geht er ? Weisst Du heute, wievielter Hertha im Mai 2013 wird: 1? 2? Oder 4.?
    Fazit: diese Frage ist heute nicht seriös zu beantworten.

  • Kamikater

    Da ich nicht Rübezahl bin, hier mal was zum kommenden Spieltag.

    Sorry für Offtopic:

    Hertha BSC – 1. FC Köln

    S: Tobias Welz
    A: Markus Häcker, Rafael Foltyn
    4.O.: Harm Osmers

  • Herthas Seuchenvojel

    letztendlich läßt sich doch feststellen, daß wir die letzten Jahre immer Schulden gemacht haben, unabhängig vom sportlichen Erfolg ;-)

    im Fast-Meisterjahr
    im Favreabstiegsjahr (waren wir da nicht zusätzlich im Europapokal?)
    im ersten Zweitligajahr
    und auch im Babbelabstiegsjahr

    also läuft irgendwas an der finanziellen Planung falsch und nicht am sportlichen Erfolg

  • schnitzel

    @ubremer

    Was heißt es, wenn Hertha sogenannte ‘stille Reserven’ hebt – für heute und für künftige Bilanzen?

    Für die Bilanzzahlen an sich heißt das gar nichts, stille Reserven erscheinen in der Bilanz nicht. Sie werden in unserem Fall erläutert, um sie als Indiz der positiven Fortführung der KGaA einzubringen. Dass die “stillen Reserven” – damit vermute ich im Wesentlichen die Transferwerte – angehoben wurden, ist eine rein optische, wenn auch rechnerisch irrelevante Sache. Man bezieht sich auch gerne auf die Transferwerte von transfermarkt.de, wo die Werte von den Usern ermittelt werden. Über die Seriösität braucht man wohl nicht weiter diskutieren ;-)

    Interessanter ist da die Aktivierung der Markenrechte. Damit haben wir ein wirtschaftliches Plus im Jahr 2011/12, ganz im Gegensatz zu vielen Meinungsäußerungen hier. Noch wichtiger, wir sollten damit wieder positives Eigenkapital haben. Ob die Zahl 20 Mio. auch auf einen Ansatz d.h. auf eine Berechnugsgrundlage beruht, ist mehr als fragwürdig. Sie wurde eher so gewählt, dass wir wieder über eigenes EK verfügen und für mich leidet da ein wenig die Optik (wobei, es gibt vielleicht wirklich einen Ansatz).

    Wie wir da rauskommen, wird da immer gefragt. Sicher nicht, indem wir in Liga 2 bleiben. Wir haben nach jedem Abstieg einen Kraftakt – auch dieses Jahr – hingelegt, damit wir sofort wieder raufkommen. Nur in Liga 1 können wir wirtschaftlich gesünder werden, auch weil sich der S5-Vertrag mit jeder Zweitliga-Saison automatisch um ein weiteres Jahr verlängert.

    Herzlichen Dank @ubremer für die Berichterstattung, wie immer sehr aufschlussreich! Eine Frage hätte ich da noch, um wieviel wurden die stillen Reserven angehoben?

  • L.Horr

    … bin immer wieder verwundert wie man sich über die Hertha-Bilanzen , wie derzeit , echauffieren kann.

    Seit dem ich Hertha seit 1968 verfolge wurden niemals schwarze Zahlen geschrieben.

    Die folgende Führungsetage schob ständig die Miesen der Vorgänger vor sich her.

    Mit Roloff u. Zemaitat erst wurde das Gebaren etwas seiöser , unter Hoeness bekam es anfangs sogar Klasse – Trigema /Ufa -Deal – um letztlich doch wieder an den Anspruchshaltungen zu scheitern.

    Unsere derzeitige Führungsetage übernahm 2009 einen fast insolventen Verein welcher gerade Monate vorher nur durch den 25 Mio € -Deal mit sportfive saniert werden konnte.

    Gegenbauer/Schiller/Preetz traten ihre Aera sogleich verschuldet , einer auseinanderbrechenden Mannschaft und mit Sparzwängen an und hatten 2 Abstiege und 2 sofortige Aufstiege mit ihren existenzbedrohenden Merkmalen zu verarbeiten.

    Selbstverständlich gibt es rückblickend wissende Fans mit deren Kompetenz Hertha nicht abgestiegen wäre und zudem schwarze Zahlen schreiben würde.

    Rückblickend zählt aber nicht sondern Vorausblickend und da fallen mir nur ganz wenige ein welche sich damals gegen den “Schlafenden Riesen” , die CL-Euphorie und die 7,5 Mio € für Alves vernehmbar gewehrt hätten.

    In diesem Sinne bin ich ganz bei @pilgrims !

  • apollinaris

    ist mir auch fast zu blöd, zu fragen..@pilgrim um 22:40:
    was genau soll denn dein Wink mit dem Zaunpfahl mir sagen?

  • Ben

    Das Triumvirat wollte den Job unbedingt machen und jammert jetzt über die Schulden. Alle drei wußten was auf sie zukommt. Wenn Sie nichts weiter können als Hoeneß die Schuld zu geben und abzusteigen sollten Sie sich mal hinterfragen. Dieter hat Schulden gemacht, Visionen gehabt und ist letztendlich mehrfach knapp an der CL Hürde gescheitert.

    Preetz umgarmt die Fans mit Fahne Pur und Kieztour, macht die gleichen Schulden ohne Europa Cup Pantelic und Co. . Scheinbar sind wir mittlerweile Union 2.0 . Ist ja egal wie Hertha spielt, wir kommen immer, kaufen am besten noch Anleihen damit wird weiter im halbleeren Olympiastadion Zweitligafussball am Montag sehen können.

    Mit Preetz und Co. fließt bei mir kein Geld mehr in den Verein.

  • Silberrücken

    Hertha hat “kein” Geschäftsmodell, deshalb wird nur reagiert und nicht agiert. Wenn ich unabhängig vom sportlichen Erfolg kein Geld verdiene, warum betreibe ich das Geschäft? Anscheinend lohnt es sich für jemanden, den “Schuldendienst” zu betreiben.

    Eine Option ist als Ausbildunsverein und “Durchlauferhitzer” für die 2. und 3. Reihe der großen Klubs zu arbeiten. Vllt. sollte die Jugendarbeit dahingehend optimiert werden, dass vermehrt Spieler ausgebildet werden, welche zusammen! (Duos, Achsen o.w.a.i.) spielen können.

  • Dogbert

    Ich hatte euch bereits im Vorfeld der MV Mai 2012, wo es auch um die Lizensierung für die 2. Liga ging, gesagt, daß die Verbindlichkeiten längst auf über 40 Mio. € angestiegen sein dürften. Stand vorher: was um 32 Mio. €. Alles bereinigt um die bilanz- und steuerrechtlich Möglichkeiten. Brutto dürften sich die Verbindlichkeiten bei ca. 70 Mio. € bewegen.

    Bei ausreichender Deckung durch Vermögenswerte ist das alles kein Grund zur Besorgnis.

    Wie hier bereits geschrieben wurde, haben Vereine wie Dortmund und Schalke durch bessere Kontakte zur Wirtschaft und Konzepte Möglichkeiten erschlossen, sich zu vermarkten. Zudem sind diese Vereine nicht einer solchen Konkurrenzsituation durch andere städtische Vereine wie Hertha BSC. Ich bin mir nichtmal sicher, ob die Füchse oder die Eisbären schwarze Zahlen vorweisen können.

    Daß es überhaupt so schlecht steht, liegt einzig und allein an Dieter Hoeness. Das muß man an dieser Stelle noch einmal so deutlich sagen.

    Man sollte Vereine wie Schalke, Wolfsburg, Leverkusen oder Hoppenheim auch nicht verteufeln, weil hinter ihnen mächtige Konzerne stehen. Der einzige Bundesligaverein, der sich regelmäßig Millioneneinkäufe leisten kann, ist Bayern München.

    Mir ist es immer noch ein Rätsel, wie der HSV funktioniert.

    Was Hertha BSC schaffen muß, ist neben effektiver Ausbildung im Nachwuchsbereich das Finden eines Gönners, der die dringlichsten Löcher stopfen kann, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten.

    Der derzeit einzige Lichtblick ist der, daß es derzeit sportlich gut läuft und hier endlich Ruhe eingetreten ist. Daran hat der Trainer ganz großen Anteil.

  • apollinaris

    da es auch bei Hertha keine Oligarchie gab und gibt..kann ein Einziger schon mal nicht Alleinvernatwortlich sein. Das ist wirklich Sand in meine Augen werfen.

  • Dogbert

    Es war damals ein Einziger, dem die Ahnungslosen blind folgten. Der wurde in Wolfsburg auch ziemlich schnell entlassen.

  • apollinaris

    das hört sich jetzt mehr nach einem comics an. Für mich jedenfalls.

  • sunny1703

    Was mich ärgert, ist dieses Anbiedern an bestimmte wortführende Fangruppen, was Sicherheitskonzepte angehen. Es ist immer schön einfach nein zu sagen und nachher mitzumachen, um später auf alle Fälle auf der “winnerseite” zu stehen.
    Wenn ich schon Kritik übe, dann doch bitte sofort mit Verbesserungsvorschlägen antworten. Ein Gegenbauer mit einer Sicherheitsfirma, sollte in dem Berecih über genügend Fachkenntnisse verfügen,um solche Vorschläge auszuarbeiten!

    Doch statt dessen wird weiter auf die lange Bank gesetzt.Vielleicht sollte sich WG mal bei seinen Parteikollegen Henkel oder anderen aus den Innenbereichen informieren,inwieweit es für die Politik eine Minute vor 12 ist. In der Bevölkerung ist die Akzeptanz gegenüber den “Fußballextremisten” doch sehr gering vorhanden.Und das quer durch alle Parteien durch. am wenigsten übrigens noch bei den Rechtsradiklaen, aber wen wundert es. Der Verein sollte seine Stimme bei der Riesenmasse friedlicher Fans haben, und nicht bei Extremgruppiereungen. Diese Unterstützung erinnert mich an die eines schon verstorbenen ehemaligen Präsidenten von Hertha durch die stark rechts unterwanderten Frösche in den 70/80 ern.

    Lese ich heute Springer weiß ich wieder, dass ich nichts weiß. Die einen scheinen sich auf Allaguis Abschied einzustellen, scheinbar hat der auch so einennettes Exemplar Berater wie Ramos und andere mit Drohgebärden,andere aufd Ramos, einzig die Mopo macht es entspannter!

    Allerdings scheint mir Allagui zu einem Außenseiter im team zu mutieren. Während ich bei Wagner immer das Gefühl habe, da spielt Mr 100 % Hertha habe ich das bei Allagui nicht.

    Dennoch bin ich für den Verbleib aller Spieler bis zum Saisonende.

    Zu den Zahlen und den hier stattfindenden Diskussionen kann ich nichts beitragen, ich bin kein unabhängiger Wirtschaftsprüfer um die Ehrlichkeit dieser Zahlen attestieren zu können.

    Mich stört aber als Vereinsmitglied dieses Nichtwissen,um diesen Geheiminvestor. Der Name interessiert mich dabei nicht als viel mehr das was er noch an Anteilen hat, an welchen Spielern usw. Ich hätte gerne eine offene Kommunikation darüber.

    Zum Schluss hoffe ich, dass es für viele noch ein angenehmes anschließendes beisammensein gab.

    lg sunny

  • Exil-Schorfheider

    Ben // 26. Nov 2012 um 23:59

    “Mit Preetz und Co. fließt bei mir kein Geld mehr in den Verein.”

    Heißt das jetzt, Du bist kein Mitglied mehr? Alle anderen Gelder fließen ja in die KGaA…

    @dogbert

    “Daß es überhaupt so schlecht steht, liegt einzig und allein an Dieter Hoeness. Das muß man an dieser Stelle noch einmal so deutlich sagen.”

    Aber hier die oft gestellte Frage: Wer war denn unter DH Finnanzchef? Ich gehe mal davon aus, dass das auch eine Art Jobgarantie ist, weil IS der Einäugige unter den Blinden ist und damit die Übersicht.

  • Exil-Schorfheider

    Oh, ich streiche ein”n” bei Finnanz… ;)

  • manne

    wenn man sich manche herthaner so im privaten umfeld anhört kann man ja nur noch angst bekommen, nach dem motto alles nicht so schlimm.

    zum gerne genommenen feindbild schalke 04

    hertha fehlen ja zum schalke minus gerade mal ca 120mio. allerdings steht bei schalke ein phänomenaler gegenwert zur gegenrechnung , das vergessen so manche herthaner gerne.

    oder union berlin

    die haben das stadion mit hilfe des landes berlin, treuer fans und eigenleistungen mittlerweile zu einem tollen stadion ausgebaut, und die geschichte in der wuhlheide ist noch nicht zu ende geschrieben, und hartha bsc besitzt überhaupt nichts das stadion gehört bund und land, das trainigsgelände gehört dem land berlin, die stadionmiete ist wiedereinmal für diese saison gestundet worden,schulden, schulden, schulden. ausser ihrem vereinslogo gehört diesem verein gar nichts.

    hertha ist und bleibt ein schuldenverein ohne perspektive

  • Treat

    @L.Horr // 26. Nov 2012 um 23:42

    Soweit es meine eigene Einschätzung angeht, kann man es nicht besser auf den Punkt bringen.

    Allerdings muss ich zu meiner persönlichen Verteidigung anmerken, dass ich über den Kauf von damals doch geräuschvoll den Kopf schüttelte – wenn natürlich auch nur im privaten Kreise und vollkommen wirkungslos, wie auch sonst… ;-)

    Blauweiße Grüße
    Treat

  • Treat

    @Exil

    Das vor dem “z” ? :-)

    Blauweiße Grüße
    Treat

  • Exil-Schorfheider

    @treat

    Mindestens das! :D

    Ich fand Deinen langen Text gestern übrigens sehr gut. ;)

  • Herthas Seuchenvojel

    @Dogbert: ich war sehr bei deinem Artikel heute Nacht
    aber wieder DH vorzuschieben, geht langsam auch nicht mehr
    ja, er hat Schulden hinterlassen
    aber wie in meiner Aufzählung oben schon gesagt, wenn wir nur die letzten 4 Jahre betrachten, haben wir 3 davon noch in der 1.Liga verbracht
    und selbst dort wurde in keiner Saison kein schwarzes Plus geschrieben
    und selbst nach dem hoffentlich erneuten Wiederaufstieg sehe ich nicht, daß sich das endlich umkehren sollte

    @ES: so langsam komme ich nicht grundlos bei Schiller ins grübeln, Preetz kann ja nicht immer Prügelknabe Nr.1 sein ;-)

  • Treat

    @Exil

    Vielen Dank und sorry für die Textlänge… ;-)

  • Exil-Schorfheider

    @treat

    Kein Problem. ;)

  • schnitzel

    @ stille Reserven noch weitere 2 Cents:

    Spielerlizenzen als stille Reserven darzustellen finde ich problematisch. Ein Ramos kann sich tag täglich verletzen und keine Ablösesumme mehr einbringen und unterliegt jeder Sportler leistungsschwankungen . Zudem ist die Berechnung potentieller Ablösesummen recht subjektiv. Es spielen viele Variablen beim letztendlich erzielten Preis mit.

    Die stillen Reserven scheinen nicht in der Bilanz auf; erst wenn Erlöse erzielt werden, kann man von Aufdeckung stiller Reserven sprechen, die sich gewinnerhöhend niederschlagen. Bis dahin haben sie keine Auswirkungen, daher heißen sie auch “stille Reserven”.

    Spielerwerte: Sie erscheinen zu einem Bruchteil im Anlagevermögen auf, das betrifft mW aber nur jene Spieler, für die wir eine Ablöse zu zahlen hatten. Weiters sollten mW als Ansatz nur die bezahlte Ablösesumme sowie die beim Kauf vereinbarte Vertragsdauer mit diesem Spieler herangezogen werden. Soll heißen, im Anlagevermögen haben wir Spielertransferwerte angeführt, die weit unter den tatsächlichen aktuellen Marktpreisen liegen. Und erst wenn es einem Verein/ einem Unternehmen schlecht geht, wird einmal angedacht, stille Reserven im Fließtext zu erwähnen und damit eine positive Fortführung des Unternehmens zu prognostizieren. Bei wirtschaftlich stabilen Bundesligisten (z.B. Werder) wird dieser Aspekt erst gar nicht erwähnt.

  • Kamikater

    IS ist sicherlich nur jemand, der die ZAhlen kreativ im Zaum hält. Für Einnahmen sorgt er nicht.

    Geheiminvestoren gibt es nicht. Es gibt immer mal wieder Kontakte zu verschiedenen Unternehmen. Und über die soll alles veröffentlicht werden, bei laufenden Gesürächen? Mit Sicherheit nicht.

    Nur darf man auch eines nicht vergessen: Bei einem neuen Investor hält erstmal auch Sport5 die Hand auf. Wie effizient ist das dann für uns? Und wieviel müßte ein Investor bringen, um uns sofort aus diesem Vertrag rauszukaufen? Und geht das überhaupt?

    Im Grunde genommen können wir sowieso nur folgende Wege gehen:

    1. Suche nach dem Großinvestor, mindestens 150 -200 Mio
    2. Abwägung, wann dieser eintritt, Etappenweise oder All-In.
    3. Abwarten, bis wir aus dem Sport5 Vertrag draußen sind und das Marketing komplett selbst übernehmen und dann erst den Investor suchen
    4. So lange noch irgendwie in der ersten Liga halten
    5. Über Spielerverkäufe finanziell um +- die 40 Mio EUR Schulden halten.

  • Kamikater

    @schnitzel
    “Interessanter ist da die Aktivierung der Markenrechte. Damit haben wir ein wirtschaftliches Plus im Jahr 2011/12, ganz im Gegensatz zu vielen Meinungsäußerungen hier. Noch wichtiger, wir sollten damit wieder positives Eigenkapital haben. Ob die Zahl 20 Mio. auch auf einen Ansatz d.h. auf eine Berechnugsgrundlage beruht, ist mehr als fragwürdig”

    Das verstehe ich zwar Wort für Wort, aber was heißt das nun im Zusmmenhang? Wieso könnte es möglich sein, dass wir plötzlich mehr Eigenkapital haben. Und was bedeutet “Aktivierung der Markenrechte” eigentlich genau?

    Ist das nicht ein Wert, den insbesondere potentielle Investoren anpeilen würden, wollten sie bei uns investieren und der hiermit nicht mehr nutzbbar wäre?

    Sorry, aber vielleicht liege ich ja total falsch, daher die Frage.

  • Exil-Schorfheider

    Kamikater // 27. Nov 2012 um 09:11

    “Nur darf man auch eines nicht vergessen: Bei einem neuen Investor hält erstmal auch Sport5 die Hand auf. Wie effizient ist das dann für uns? Und wieviel müßte ein Investor bringen, um uns sofort aus diesem Vertrag rauszukaufen? Und geht das überhaupt?”

    Wäre das so? Oder gibt es die aufhaltende HAnd nur bei der Sponsoren-Akquise?

    Zu Deinen Punkten:

    1. für 49 Prozent?

    2.hm, vielleicht wie Bayern mehrere Investoren akquirieren?

    3. Abwarten bedeutet, erst 2021 mit der Suche zu beginnen, da sich der S5-Vertrag wohl um jede Zweitliga-Saison verlängert

    4. korrekt!

    5. gute Idee!

  • herthabscberlin1892

    @Sami Allagui:

    Vielleicht sollte er einfach einmal in einem wichtigen Spiel bzw. in einem wichtigen Moment treffen (wie bei seiner kläglich ausgelassenen 100%igen Chance gegen Ingolstadt), als lediglich das 4:0 in Aue oder das 4:1 in Sandhausen gegen überforderte bzw. zu den betreffenden Zeitpunkten des Spiels drittklassige Mannschaften zu erzielen.

    Da sieht man wieder, dass bei einigen Spielern nicht der Erfolg des Vereins, sondern ausschließlich das eigene Ego wichtig ist.

    Anstatt abzuwarten, weil Ramos sicherlich Verkaufsoption Nummer 1 für den Verein darstellt (besonders nach den am gestrigen Tage veröffentlichten Zahlen) – um hier Lasogga einmal auszuklammern -, spricht Allagui jetzt erneut von Abschied.

    Aus meiner Sicht ist das vollkommen unangebracht, unnötig und kann den guten Lauf unserer Mannschaft und somit den Erfolg (Aufstieg) in Gefahr bringen .

  • westend

    @Kamikater: Wenn man auf der Aktivseite einer Bilanz einen Wert erhöht oder gar neu ansetzt (Markenrecht = Anlagevermögen), dann muss auch etwas auf der rechten, der Passivseite passieren (Aktivseite = Passivseite). In konkreten dem Fall steigt das Eigenkapital.

    Mögliche Investoren sind komplett separat hiervon zu sehen. D.h., es ist für die Bilanzierung völlig egal, wer Gesellschafter ist bzw. Vorzugsaktien hält. Die Gesellschaft nutzt das Anlagevermögen “Markenrecht”, um Erlöse zu erwirtschaften. Im Sinne der Investoren, ja, aber die halten, salopp gesagt, nur die Hände auf, wenn’s soweit ist.

  • stiller

    Zu DH muss man sagen, dass er Angestellter des Vereins war. Gegenbauer und der Aufsichtsrat tragen ALLEIN die Verantwortung für den Schuldenaufbau, es sei denn DH hätte eigenmächtig gegen die Zielvorgaben des Vereins gehandelt oder wäre untreu gewesen. Dies ist definitiv nicht der Fall, ansonsten hätte sich Gegenbauer und ggf. der AR schadensersatzpflichtig gemacht, wenn sie wieder besseren Wissens DH nicht verklagt hätten. Haben sie geklagt? Nein! Soviel zu den Fakten.

    Preetz hat den Mangel seitdem sportlich zu verwalten. Das ist eine Herkulesaufgabe. Ich hatte mich in der Vergangenheit kritisch dazu geäußert, wie er das tut (tat). Seit diesem Ligajahr und LuHU sehe ich deutlich: er hat gelernt, der Verein kommt sportlich vorwärts und es geht wahrscheinlich nur so.

    Was das Präsidium und Helfershelfer IS betrifft bin ich deutlich kritischer. Hier sind die Hausaufgaben nicht gemacht. Wie inkompetent die Zielvorgaben für DH und das Controlling waren, sehen wir am heutigen Schuldenstand. Natürlich wären WG und IS fein raus, wenn der Verein an einen Großinvestor verscherbelt würde. Aber nur sie.
    Spätestens dann würde sich die Frage nach der Werthaltigkeit und daraus folgenden Konsequenzen für die Rechtefirma und Hertha in voller Gänze stellen.

    Neben der langanhaltenden sportlichen UND wirtschaftlichen Inkompetenz der Hertha-Führung ist vor allem mangelnde Vermarktungsphantasie zu beklagen. Und das zu ändern ist höchste Zeit. Man kann damit nicht erst anfangen, wenn der Sport5-Vertrag ausläuft.

    Mir wäre lieber, wenn sich die Vereinsführung / der AR auf die Suche nach Nachfolgern machten und einen wirtschaftlichen wie marketingtechnischen Pfad einschlagen würde, der dem sportlichen von Preetz analog wäre. Aber wer will bei so vielen und gefährlichen Leichen im Keller schon das Ruder übernehmen?

    Ich sehe daher keine kurzfristigen sondern nur von einem Masterplan getragene, mittelfristig wirkende Lösungsmöglichkeiten. Da ich Präsidium wie AR genau dazu bislang nicht fähig waren, denke ich, dass sie seit langem gemeinsam fieberhaft nach einer Heuschrecke suchen, die man in des Kaisers neue Kleider packen kann um sie dem Vereinspublikum zu präsentieren. Gleichzeitig werden sie sich vom Käufer (und von Hertha) rechtlich zusichern lassen wollen, dass sie für die Verluste der Vergangenheit nicht haftbar gemacht werden können. Das alles drückt natürlich den “Kaufpreis”. Ein Dilemma aus dem sie – oder zumindestder Verein und die Fans – nicht unbeschadet herauskommen werden.

  • L.Horr

    zu Allagui :

    Ich hoffe Luhu antwortet auf diese Situation wie folgt :

    “Es würde mich in´s Grübeln bringen wenn Spieler wie Sahar und Allagui ihre derzeitige Situation stoisch ertrügen ”

    Bei Sahar hat´s ja nun erstmal geklappt , für Allagui ist´s in der Tat schwer .
    Lasogga kommt , das wirft ihn zurück und bleibt Ramos , dann werden Einsätze quasi aussichtslos.

    Nummer 4 zu sein bei seinen Qualitäten und das bei einem System das auf einen Stürmer setzt , das ist schon hart !

    Schade , konnte ja niemand ahnen das beide neuen Stürmer einschlagen und es gelang Ramos zurück in den Kreis der Willigen zurückzuholen .

    Ich hoffe er bleibt Hertha erhalten !

    LG

  • L.Horr

    @stiller ,

    ….kann folgen und möchte aber hinzufügen , das mir mein Bauchgefühl verspricht , dass die Aktivierung von virtuellen 20 Mio € in der Rechte GmbH und das lose auftauchen von Tiriac ,
    sich nicht nur zufällig auf der Zeitleiste trafen .

    ;-)

  • ubremer

    @schnitzel und @kamikater,

    Stichwort ‘Stille Reserven’: können wir an dieser Stelle beiseite legen. Als die Rede von der Aktivierung der Markenrechte war, fiel mir diese Formulierung der ‘stillen Reserven’ ein. Trifft es in diesem Zusammenhang aber nicht, deshalb vergessen (wo ist @mineiro, wenn man ihn mal braucht ;-) )

    Stichwort ‘Aktivierung der Markenrechte für die kommerzielle Nutzung des Logos von Hertha BSC für 20 Millionen Euro‘.
    Dazu hat Schiller ausgeführt, dass ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer errechnet habe, welchen Wert dieses Markenrecht im Fall Hertha habe. Von dieser errechneten Summe habe Hertha einen Abschlag vorgenommen und sei so auf 20 Mio Euro gekommen (es wurde allerdings an keiner Stelle ausgeführt, wie hoch dieser Abschlag ist). Dann habe ein zweiter Wirtschaftsprüfer den 20-Mio-Wert geprüft und für o.k. befunden.

    Mit Hilfe dieser Summe kann Hertha für die Bilanz 2011/12 statt eines Minus von 7,3 Mio Euro einen buchhalterischen Gewinn von 12,7 Mio Euro ausweisen.

    Meine Fragen: Taschenspieler-Trick? Geniales Finanzgebaren? Und welche Folge hat diese Aktivierung für die Zukunft?

  • stiller

    … ich denke, das siehst du ganz richtig. Man braucht ja schließlich auch ganz bestimmte Typen die ein solches Spielchen mitmachen … und davon gibt es in Rumänien ja eine ganze Menge. Mir graut es schon jetzt.

  • stiller

    OT (halbwegs): erinnert mich übrigens sehr an die Machenschaften von CSU / Stoiber mit dem Verscherbeln der HypoVereinsbank an die Italiener (Unicredit)

  • stiller

    @ubremer

    Frag doch mal Euren Bilanzbuchhalter bei der MoPo / Springer. Aber soviel kann man sagen.

    Das immatrielle Anlagevermögen muß abgeschrieben werden. zB 10% pro Jahr. Folglich müssen (echte) Einnahmen dem gegenüberstehen, sonst ist die Company irgendwann überschuldet. Also tickt die Bombe.

    Wer könnte die Einnahmequelle sein? Solange keine echten Vermarktungseinnahmen erfolgen, wird Hertha (als 100%-Eigentümer?) das Defizit zugerechnet bekommen. Auch deshalb ist ein eigenes professionelles Marketing (ala Berlin Marketing) unumgänglich. Und genau das ist eben die Schwäche des obersten Hertha-Beamten und seiner Hilfsbeamten – weil man mit Kungelrunden nicht weiterkommt. Aber natürlich werden sie das machen, was sie können …

  • Silberrücken

    Da es der Gesetzgebung und der Rechtsprechung folgt, kann es kein Taschenspielertrick sein. Das ist ein “Wechsel” auf die Zukunft und sieht für mich so aus, als ob eben kein Investor gefunden worden ist. Wenn die “Marken-GmbH” die Marke nicht gewinnbringend veräußern kann, geht sie a) in die geordnete Insolvenz oder b) wird mittels z.B. Rangrücktritterklärungen (bei neg. EK) am Leben erhalten. So oder so wird da sehr knapp genäht.

  • L.Horr

    …. @stiller ,

    Ion Tiriac´s geschäftliche Merkmale sind international vornehmlich Holdings bzw. Beteidigungen.

    National laufen über ihn monopolisierte Importe – zB. Mercedes , Smart oder Dienstleister wie die Allianz Vers. usw.

    Nicht unwichtig , sofern unser Flughafen vor 2020 fertig wird , er besitzt eine eigene Fluggesellschaft .

    LG

  • Freddie1

    @stiller

    …”solches Spielchen mitmachen…davon gibt es in Rumänien ja eine ganze Menge. Mir graut es schon jetzt.”

    Ohne Worte.

  • hurdiegerdie

    Hach ja, irgendwie macht es mich krank (oder liegt das doch an der Grippeimpfung?). Ich verspüre mehr und mehr die Schockstarre, abwarten und noch so viele Hertha-Spiele sehen, wie es eben geht.

    Alles andere verstehe ich sowieso nicht. Ich verstehe nicht, wie man in Schiller den genialen Finanzjongleur sehen kann. Seit mehr oder weniger 2004 bauen wir Schulden auf, einem Zeitpunkt, wo wir bereits EL spielten und die Finanzierung des strukturellen Aufbaus der Jugendakademie abgeschlossen hatten.

    2008 (?) wurde die Zukunft verkauft, um zu halbewegs erträglichen Schulden zurückzukommen und trotzden in die Mannschaft zu investieren. Damals sind wir von etwa 45 Mio offiziellen Verbindlichkeiten auf 30 Mio gegangen. Seit dem steigen die Schulden wieder, trotz Fast-Meisterjahr, trotz Pokalerfolge, trotz Mehreinnahmen im Zuschauerbereich, trotz, trotz, trotz.

    Jetzt verkaufen wir mit Spielern wie Raffa, das letzte Kapital, aber wir werden trotzdem weiter Schulden machen. Welche Spieler sollen uns noch die Transfergewinne bringen? MitRamos und vielleicht Lusti sind dann alle Hoffnungsträger, die unter Favre (autsch) geholt worden sind, auch weg.

    Ich verstehe nicht, wie wir jetzt auf einmal eine Grosssponsor mit 150-200 Mio holen können.
    Ich versteh nicht, wie wir ohne Investitionen möglichst lange erste Liga spielen sollen und dabei den Schuldenstand auf 40 Mio halten. Warum konnten wir das vorher nicht bei 20 Mio, bei 30 Mio, bei 35 Mio Schulden?

    Na ja, wir können ja alle 2 Jahre das Logo ändern und 20 Mio generieren. Und es wird ja jetzt alles besser, weil JLU da ist. Uups haben wir das nicht auch über Babbel gesagt?

    Ich freue mich auf Köln, ist ja fast wie erste Liga.

  • L.Horr

    …. ´ne kleine Grafik zum Schuldenverlauf :

    Klick

  • Dogbert

    Mir wird es auch zu müßig, das Zustandekommen der 42 Mio. weiter zu hinterfragen. Egal, ob man auf- oder absteigt, eines scheint sicher: die Schulden werden weiterhin steigen. Ich gucke mir das noch ein Jahr an und betrachte dann die Zahlen des Wirtschaftsjahres 2012/13, ob hier ein Konsolidierungsprozeß eingeleitet werden konnte.

  • L.Horr

    ….uuups , das Thema hakt !

    Hier mal o.t. zum locker werden ; Pyrotechnik während des Spiels beim Belgrader Derby :

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=we7YCMN4x90#!

    Danke hanni !

  • catro69

    Was haben sich Fritz, Max, Otto und Willi bloß dabei gedacht? Da gründen die vor 120 Jahren nen Fußballverein und geben ihm im Laufe der Zeit ein Erkennungszeichen, ne blauweiße, wehende Fahne. Welch grandiose Idee! Heute sichert uns dieses Erkennungszeichen also die Spielberechtigung.
    Ob die Gründerväter unseres Vereins das verstehen würden? Ich glaube, sie würden sich wundern. “Watt, die Fahne, 20 Milljohn?”

    So ähnlich gings mir gestern abend, ich war darauf nicht vorbereitet und überrascht davon zu hören. So ganz verstanden habe ich es auch heute noch nicht. Was ich verstanden habe, es ist ein Bilanztrick. Den 7,3 Millionen neuen, echten, Verbindlichkeiten, wird ein Wert gegenüber gestellt, der so nie in unsere Kassen geflossen ist, vielleicht aber in der Zukunft und somit latent besteuert. Bilanztechnisch in Ordnung, die Forderung seitens der DFL (Senkung negatives Eigenkapital) konnte erfüllt werden, die Lizenz ist etwas gesicherter. Dass der Sinn der Forderung der DFL (Senkung der Verbindlichkeiten) damit “ausgehebelt” wird, na ja, ich denke unser “Beispiel” wird Schule machen und eine Überarbeitung der DFL-Forderung nach sich ziehen, nicht in diesem Jahr, nicht im nächsten, spätestens wenn die Vereine/Gesellschaften sich reihenweise übernommen haben und der Spielbetrieb in Gefahr gerät. Ordentliche, konkurrenzfähige Proficlubs wachsen nicht auf Bäumen, nicht jedes Dorf heißt Hoffenheim.
    Ingo “der trickreiche” Schiller hats mal wieder geschafft. Das ist nur zur Hälfte ironisch gemeint, denn er hat den Umständen entsprechend eine vorläufige Lösung gefunden, uns und sich Zeit verschafft. Dafür “Danke”, ob “für nichts”, oder “für alles”, kann nur die Zukunft zeigen.

    Tja, die Zukunft. Mit 42 Mios Verbindlichkeiten ist ein Neustart schwer, ein gemäßigter, ruhiger Neuaufbau unmöglich. Man könnte den Laden dicht machen und die Vergangenheit mit ihren Schulden, Abstiegen, Meisterschaften und Legenden ins Museum stellen und von vorn anfangen, volle Kostenkontrolle als Kreisligist, Aufstieg auf Aufstieg wird folgen, eine Fusion mit den Füchsen um schnell in der 6.Liga zu kicken, oder mit dem BFC, dann wärs schon die fünfte Liga, oder mit dem zur Zeit so beliebten BAK, schwupps wir schnuppern am Profibereich. Wer will das?
    Der Aufstieg ist kein Wunsch, er ist Pflicht.

  • westend

    @ubremer: ja, aus einer Cash-Sicht (und “Cash is king”) ist die Aktivierung eine komplette Luftbuchung. D.h., es hat nur einen kurzfristigen positiven Bilanzeffekt, der sich aber über die Jahre abbauen wird (Abschreibung) und per se in keinen einzigen Cent Cash zusätzlich bringt. Traurig, aber wahr: Hertha macht kreative Buchführung. Zwar legal, aber es bleibt eine Luftbuchung.

    @stiller: Na ja, ganz bei Null sind wir nicht: SPORTFIVE vermarktet doch schon wie wild.

  • stiller

    @westend

    naja.

    was ich sagen will: die analyse fällt negativ aus. aber schockstarre bringt nichts.

    die optimistische seite kann und darf nur so aussehen: die marke MUSS mit nachdruck entwickelt und mit unternehmerischem leben und schlielich mit einnahmen gefüllt werden. das halte ich mittelfristig für gut möglich. da steckt enormes potential drin. (nur: ob das unsere beamten heben können ist fraglich)

    aber den verkauf von assets an eine heuschrecke lehne ich ab.

  • Plumpe 71

    Die Suche nach einem Investor ist ja mittlerweile ein Running Gag. Pünktlich vor jeder MV, auf der wenig appetitliche Zahlen präsentiert werden müssen, tauchen regelmäßig in den Medien Andeutungen auf und im Falle von Tiriac nun sogar ein konkreter Name. Entscheidend ist für mich, was am Ende an zählbarem rumkommt und ich warte gespannt ob es im Falle Tiriac doch mehr wird als nur eine zarte Bande, allein mir fehlt der Glaube.

    Der Verein braucht einen knallharten Sanierer wie Watzke beim BVB und Visionen wie das gesamte Konstrukt Hertha in 5-10 Jahren aussehen soll und könnte.

    Ich denke, dass eine erneute Beteiligung, wie seinerzeit das Engagement der UFA, unausweichlich sein wird. Sollte der Investor dafür ein Mitspracherecht bei der personellen Zusammensetzung in der Führungsetage einfordern, bitte sehr.. war bei der UFA ja nicht anders.

    Unter dieser Führung erkenne ich weder sportlich noch finanziell in Ansätzen so etwas wie eine positive Trendwende und als Investor würde ich vermutlich auch einen Bogen um Hertha machen.

    Als Alleinverantwortlicher wurde hier Hoeneß genannt.. spannende Theorie :-) , aber wohl eher nicht haltbar, wenn man sich allein die personelle Zusammensetzung bei Hertha zu dieser Zeit mal genau ansieht. Jene Leute sind jetzt noch in Amt und Würden bei Hertha und das eigentlich verwerfliche ist m.E nach, dass dieses Märchen vom überdimensionierten Alleinherrscher Hoeneß an den meisten Stammtischen noch funktioniert.

    Ich kann mich jedenfalls noch sehr gut daran erinnern, welche Protagonisten zu einer absoluten Unzeit ihren persönliche Fehde in den Medien zu Lasten des gesamten Vereins ausgetragen haben und die CL Teilnahme erfolgreich in den Sand gesetzt haben. Für mich ein weiteres von unzähligen Beispielen, wo persönliche Interessen klar vor Vereinsinteressen gestellt werden.

  • ubremer

    @plumpe,

    Ich kann mich jedenfalls noch sehr gut daran erinnern, welche Protagonisten zu einer absoluten Unzeit ihren persönliche Fehde in den Medien zu Lasten des gesamten Vereins ausgetragen haben und die CL Teilnahme erfolgreich in den Sand gesetzt haben.

    Die Rede ist vermutlich von “Er hatte die Chance Hertha zu repräsentieren, aber er hat Dieter-Hoeneß-Festspiele daraus gemacht” – hier.

    Die Hertha-Ergebnisse nach dieser Gegenbauer Aussage vom 3. Dezember 2008:

    - 0:1 gegen Schalke (Platz 4)
    - 4:0 gegen KSC (3.)
    - 2:1 gegen Bielefeld (2.)
    - 2:1 gegen FC Bayern mit Übernahme der Bundesliga-Tabellenführung.
    - 1:2 in Wolfsburg (3.)
    - 2:1 gegen Mönchengladbach (1.)
    - 3:1 gegen Cottbus (1.)

    Meine Lesart: Die Mannschaft hat sich auf Fußball konzentriert. Und das so gut hinbekommen, wie kein Hertha-Team der vergangenen zwei Jahrzehnte

  • Ben

    @plumpe: Stichwort Dieter Hoeneß Festspiele. Unser heutiger Louis XIV fühlte sich genug wertgeschätzt. Was zählt da schon Meisterschaft oder CL. Und wer zwischen den Zeilen liest dem fallen Formulierungen wie: der beste Freund der Presse Michael P. auch auf.

    Woher wußte die Presse von Millionen für Barrios Pantelics Gehaltsforderungen ? Junior Cesar ?

  • Dogbert

    Also nochmal:

    DH führte die Geschicke des Vereines im Alleingang. Die anderen waren nur Abnicker.
    Juristisch trägt natürlich die gesamte Führungsetage (Aufsichtsrat und Präsidium) die Verantwortung.

    Es ist ebenso allein DH zu verdanken, daß er über die Verbindungen und Ideen verfügte, Grundlagen zu schaffen, den Verein als Wirtschaftsunternehmen aufzustellen.

    Allein in sportlichen Belangen hat er sich übernommen bzw. wollte zu viel auf einmal.

  • Traumtänzer

    ubremer // 26. Nov 2012 um 23:17

    @traumtänzer,

    Schiller drückt sich nicht um die Frage nach dem Abschluss. Was antwortest du als Finanzchef, wenn noch eine Transferperiode vor dir liegt im Januar? Bleibt Ramos? Oder geht er ? Weisst Du heute, wievielter Hertha im Mai 2013 wird: 1? 2? Oder 4.?
    Fazit: diese Frage ist heute nicht seriös zu beantworten.

    Aber, @ubremer, das ist mir zuviel Inschutznahme für den Finanzchef! Ich fand die Frage des Herthamitgliedes nämlich ganz gut, aber Schiller ist gar nicht drauf eingegangen. Mag sein, dass er es auch einfach nur vergessen hat, weil es ja eine mehrteilige Frage mit mehrteiligen Antworten war. Aber dass ihm so eine Nichtbeantwortung auch gut in den Kram gepasst hat, ist für mich schon irgendwie nachvollziehbar.
    Grundseriös erwarte keine Zukunftsprognose, eben weil die von aufgeführten Tatbestände noch vor uns liegen. Aber wenn ICH Finanzchef bin, dann muss ich einerseits die Vergangenheit haarklein abbilden können und die Zukunft zumindest im Blick haben. Und unter der Voraussetzung hätte ich es gut gefunden, wenn er uns Mitgliedern hier vieleicht mal ein Gefühl vermittelt hätte, wohin die Reise denn nun geht. So blieb alles bei obskuren Andeutungen, was die Wirkungen der Raffa-Ruka-Transfers angeht und die Leute bleiben mehr oder weniger mit der 42,06-Mio-Kröte per 30.6.2012 im Halse zurück. Hier wäre etwas mehr “piratische Transparenz” angesagt. Und wenn ich als Finanzchef sage: “Leute, wir erhoffen uns für den Abschluss der Saison 12/13 eine verbesserte Finanzsituation, aufgrund dieser und jener Tatbestände – aber dazu müssen sich eben auch bestimmte Voraussetzungen erfüllen…” – das hat eine andere Temperatur! Dann sehe auch ich als Mitglied vielleicht eine gewisse Perspektive, kann für mich aber einschätzen, dass es noch nicht gesichert – im seriösen Sinne – ist.

    Zusammengefasst: Ich finde, ein Finanzchef darf auch Zukunftsprognosen abgeben – in gewissem Sinne fordere ich das sogar von ihm ein. Und wenn er uns dabei klar macht, dass Prognosen immer auch an bestimmte Voraussetzungen gebunden sind und das im Fußball ohnehin im besonderen Maße schwierig ist, können die allermeisten das schon richtig einordnen.

    Prognosen sind ein heikles Geschäft, na klar. Aber auch der Finanzchef bzw. der Verein in seinem Finanzgebahren darf sich bzgl. gewisser Zielsetzungen im Nachhinein gerne auch etwas “evaluieren” lassen.

    So bleibe ich, ohne ihm persönlich Böses zu wollen, doch wieder mit einem kleinen Zweifel zurück – hat man mir/uns hier etwas verschweigen wollen?

  • ubremer

    @Traumtänzer,

    das ist mir zuviel Inschutznahme für den Finanzchef! Ich fand die Frage des Herthamitgliedes nämlich ganz gut, aber Schiller ist gar nicht drauf eingegangen . . . Ich finde, ein Finanzchef darf auch Zukunftsprognosen abgeben – in gewissem Sinne fordere ich das sogar von ihm ein.

    Nö, da wird Schiller nicht in Schutz genommen. Habe nur versucht darzulegen, warum ein Finanzchef im November nicht seriös sagen, wie die Bilanz im Juni des folgenden Jahres ausfallen wird.

    Zur Information: Wenn Schiller als Finanzchef öffentlich auftritt, muss jeder seiner Äußerungen juristischen Beurteilungen stand halten. Auch im Nachhinein.

    Wenn Schiller gestern gesagt hätte (ich spinne jetzt mal): Im Moment sieht es so aus, als würde Hertha im nächsten Sommer plus-minus-Null abschließen (Einnahme und Ausgaben gleich hoch).
    Dann könnte er im kommenden Julli verklagt werden, falls Hertha mit einem deutlichen Plus oder deutlichem Minus aus der Saison heraus ginge.

    Du bist übrigens so, wie Du es Schiller vorwirfst, auf die genannten Evantualitäten auch nicht eingegangen:

    - Weiß Du, ob Ramos im Winter bleibt ? Oder geht?

    - Weißt Du, ob Hertha im Mai in die Bundesliga aufsteigt? Oder das Ziel verpasst?

    Die Antwort heißt: Nein, weißt Du nicht. Ich übrigens auch nicht. Weil es heute niemand wissen kann ;-)

  • Freddie1

    @ben
    Offensichtlich hast du @ub’s Beitrag über die DH-Festspiele nicht gelesen.
    Na ja, die Presse war zu DH’s Zeiten schon immer recht gut über Transferaktivitäten informiert.
    Anders jetzt.
    Ist mir irgendwie sympathischer.

  • Freddie1

    Mal OT

    In einem Stuttgarter Forum forderte eine “Geistesgröße” den VFB-Keeper auf
    ” Los Ulle, mach’s wie Enke!”,
    damit sein Platz frei wird.

    Geschmackloser geht’s nicht.
    Ulrich hat wohl einen Anwalt eingeschaltet. Ich hoffe, man bekommt über die IP den Idioten.

  • Freddie1

    …Ulreich…

  • wildstyle

    Der Borussia Dortmund-Sanierer war nicht Watzke sondern der leider verstorbene Jochen Rölfs.
    Den Weg einen externen Sanierer ins Boot zu holen wird Hertha BSC über kurz oder lang ebenfalls gehen müssen. Da sind Nervenstärke, Einfühlungsvermögen sowie einsichtige Gläubiger gefragt…

  • Traumtänzer

    Na ja, @ubremer, jetzt führst Du im Szenario aber auch wirklich richtig unseriöse Gegenbeispiele an. Würde er – Stand heute – solche Prognosen abgeben, würde ich ihn nicht verklagen, sondern nachhaltig seine Absetzung betreiben.

    In den Punkten eines möglichen Ramos-Transfers im Winter und eines möglichen Wiederaufstiegs hast Du ja absolut Recht. Da hat keiner Gewisseheit drüber zum jetzigen Zeitpunkt. Das verlange ich ja auch nicht. Aber so wie Du ein Szenario entworfen hast, kann das sicherlich auch ein Ingo Schiller. Und ich weiß nicht, was dagegen spricht, so etwas auch etwas offener den Mitgliedern gegenüber zu kommunizieren. Das mit den juristischen Drohgebärden im Hintergrund/-kopf, mag ja so sein, auch gerade bei uns bekloppten Deutschen, die glauben gegen alles und gegen jeden einen Rechtsanspruch formulieren zu können/müssen, aber mal ganz ehrlich: Wenn Schiller uns sagt “für das nächste Halbjahr deutet sich die Situation so und so an – aber wir haben keine absolute Garantie, dass es so kommen wird!” – ich persönlich kann damit auch was anfangen, eben weil ich ihm ja gewisse Kompetenz in der Beurteilung der Lage zugestehe. Und wenn es nicht so kommen wird, dann ist man doch erfahren genug, um inzwischen selbst beurteilen zu können, dass das Leben nicht immer in geraden Bahnen läuft.
    Mitglieder, die ihn darauf festnageln und sogar verklagen würden, also, ja, kann ich dann echt nicht ernst nehmen.

    Aber schon klar. Es ist so wie es ist. Und im Zweifelsfalle wird dann lieber gar nichts gesagt. Da finde ich, backen wir uns an der Stelle eben die Kommunikation der Vereinsverantwortlichen halt auch selbst, wenn wir das alles immer gleich formaljuristisch aufhängen. Wem’s gefällt… mir nicht. Eigentlich braucht’s dann auch solche Veranstaltungen wie gestern nicht wirklich, wenn das Credo zwischen Mitgliedern des Vereins und Verantwortlichen des Vereins letztlich von einem permanenten Umstand geprägt ist: Misstrauen.

  • Plumpe 71

    ubremer // 27. Nov 2012 um 12:17

    Ohne hier allzu sehr ins Detail zu gehen, aber die Querelen gingen doch bereits lange vor dem 3. Dezember und der besagten Aussage von Gegenbauer. Ich würde den Konflikt auch nicht auf diese einzelne Aussage reduzieren, wobei damit das Tischtuch sicher endgültig zerschnitten wurde. Die Ergebnisse geben deiner Auffassung ja zunächst Recht, aber nicht immer wirken sich Querelen in der Führungsetage unmittelbar und sofort auf die Belegschaft aus. In der Hinrunde konnte man das ja in der Tat prima ausblenden, aber im Saisonendspurt hat man gegen Gelsenkirchen mit dem 0:0 im Heimspiel und zum Abschluß gegen den abgestiegenen KSC ( 0:4 ) in meinen Augen die CL fahrlässig verspielt und da war der innerbetriebliche Konflikt bereits sehr weit voran geschritten. Für mich eine systematische Demontage von Hoeneß ..

    Ben // 27. Nov 2012 um 12:20

    richtig, und das ist in Insiderkreisen ja auch kein Geheimnis, wer und vor allem mit welchem Ziel die Presse regelmäßig mit Infos versorgt hat

    Mal zum sportlichen, wenn ich Preetz seine Worte gestern auf der MV richtig deute, dann plant man eher mit Ramos, als daß man über einen Verkauf ernsthaft nachdenkt, finde ich einerseits richtig , aber was ist mit der Abmachung, dass er gehen kann, wenn ein entsprechendes Angebot vorliegt , oder wird man ihn versuchen von der Perpektive Liga 1 zu überzeugen ?

  • hurdiegerdie

    Ehrlich mal @traumtänzer, @ub

    ich versteh das von @ub auch gar nicht. Was ist denn anders bei der Budgetplanung am Saisonanfang. Da sagt man doch auch “Stand heute” machen wir 13 Mio Miese. Wird Schiller da auch verklagt, wenn es deutlich besser oder schlechter wird? Oder sind das wieder Kirschen und Melonen?

  • Silberrücken

    Pampelmusen, wg. des Gesichtsausdrucks.

    Ein wenig mehr Fleisch am Informationshaken wäre sicherlich wünschenswert, wird doch aber nicht wirklich vom Verein gewünscht.

    Hatte die BW nicht mal das Motto “Tarnen und Täuschen ist unser Auftrag”?

  • westend

    @hurdiegerdie: sehe das auch so. Es gibt 100%ig eine Art Mittelfristplanung, was die Finanzen angeht…

    Denn: Das wird ein Investor IN JEDEM FALL sehen wollen. Und als die Interessenten seinerzeit die Buchprüfung (Due Diligence) bei Hertha gemacht haben, war eine solche Planung zentraler Gegenstand der Unternehmensbewertung.

    Wie aussagekräftig diese Mittelfristplanung letztlich ist, ist eine akademische Frage (Unsicherheiten aus: Transfers, welche Liga, auslaufende/neu zu verhandelnde Kooperationsverträge etc.).

    Aber fest steht: eine solche Mittelfristplanung gibt es sicherlich — auch bei der Alten Dame Hertha.

  • Dogbert

    Ich halte das auch für überzogen. Wenn es danach ginge, säßen maßgebende Politiker wahrscheinlich permanent auf der Anklagebank.

    Inzwischen ist das halbe Geschäftsjahr 2012/13 wieder rum. Pokaleinnahmen sind nicht mehr zu erwarten. Fernseheinnahmen könnten tendenziell noch steigen (wenn auch nicht signifikant), da hier alle paar Wochen eine Neubewertung vorgenommen wird. Weiterhin ist der Zuschauerschnitt bekannt.

    Die Fixkosten, Abschreibungen, Tilgungstermine etc. sind auch weitgehend bekannt. Man kann also mit dem Stand heute, oder 30.11.2012 durchaus eine Prognose wagen. Transfers, Ausleihen, Leihen werden auch nicht angedacht und wenn, sollten sie sich kostenneutral auswirken.

    Es wäre also durchaus möglich, unter Annahme der bekannten Größen heute schon zu sagen, wie sich die Verbindlichkeiten zum 30.6.2013 entwickeln. Dabei ist es uninteressant, ob man im Mai aufsteigt oder nicht, denn es ist davon auszugehen, daß die dann zu erwartenden Einnahmen in das nächste Geschäftsjahr fließen, abgesehen davon, daß dann auch personell nachgerüstet werden dürfte. Im Falle eines Nichtaufstiegs werden einige Spieler nicht mehr zu halten sein und ziehen je nach Vertragslage Verkaufserlöse nach sich.

  • Exil-Schorfheider

    ubremer // 27. Nov 2012 um 12:40

    “Wenn Schiller gestern gesagt hätte (ich spinne jetzt mal): Im Moment sieht es so aus, als würde Hertha im nächsten Sommer plus-minus-Null abschließen (Einnahme und Ausgaben gleich hoch). Dann könnte er im kommenden Julli verklagt werden, falls Hertha mit einem deutlichen Plus oder deutlichem Minus aus der Saison heraus ginge. ”

    Hm, das hätte ich früher wissen müssen! Nach der Fast-CL-Saison von 08/09 sprach IS im Mai ´09 von einer roten Null mit ca. 800k Verlust(Erklärungen, warum es trotz Mehreinnahmen bei TV- und Zuschauergeldern so war, gab es genug!), um dann im Herbst 2009 eine Bilanz mit 1,5 Mio Verlust vorzulegen. Ist er dazu mal befragt worden?
    Ich will dem Mann echt nichts Böses, weil es wahrscheinlich einfachere Jobs in D gibt als den Finanzvorstand Hertha BSC, aber so etwas stößt doch schon sauer auf, oder nicht?

  • westend

    Verklagen kann man einen Finanzvorstand / -geschäftsführer nur, wenn er bewusst getäuscht / gefälscht hat (unjuristisch ausgesprochen).

  • Exil-Schorfheider

    @westend

    Da scheint sich wer auszukennen, daher die Frage:

    Ist es juristisch gesehen nicht eine Täuschung, wie ich es beschrieb?

  • L.Horr

    … mal so´n Gesichtspunkt :

    Wenn ich Ramos im Winter mit einem maximalem Erlös abgeben möchte/muss ,
    dann werde ich dies auf der MV nicht öffentlich bestätigen.

    Vielmehr werde ich betonen wie wichtig und teuer Ramos uns ist .

    Man darf ja über Preetz meckern aber Transfers kann er gut !

  • Dogbert

    Das einzige, was die Leute auf der MV oder die, die sich damit näher beschäftigen, erwarten, ist doch:

    Woher kommen die Einnahmen und Ausgaben, wie setzen sie sich zusammen? Wo sind künftig Mehrausgaben im welchen Umfang zu erwarten? Wo kann man mit zusätzlichen Einnahmen rechnen und wie sollen diese verwendet werden? Tilgung? Personal? Infrastruktur? Ausbildung?

    Das sind doch alles Fragen, die sich leicht beantworten lassen sollten. Wozu gibt es denn eine Finanzplanung? Das kriegt jeder mittelständische Unternehmer hin. Auch die müssen planen, regelmäßig die Märkte sondieren, Produktpflege betreiben etc. pp. .

  • schnitzel

    @ubremer

    Taschenspieler-Trick? Geniales Finanzgebaren? Und welche Folge hat diese Aktivierung für die Zukunft?

    Kein Taschenspieler-Trick, kein geniales Finanzgebaren, man hat den Wert der Marke eben jetzt ermittelt und als Anlagevermögen in die Bücher aufgenommen. Theoretisch hätte man das auch früher machen können, so gesehen haben wir eher etwas nachgeholt. Dass es mit Tiriac in Zusammenhang stehen kann, würde mich nicht wundern. Jetzt sind wir wohl daran interessiert, dass möglichst alle Vermögensaspekte, die man halbwewgs in Zusammenhang mit Hertha BSC bringen kann, auch erfasst. Salopp gesagt, so zeigen wir: Ja wir sind der große Hauptstadtklub, von dem alle – vor allem wir – reden.

    Folgen für die Zukunft: Eigentlich sind im Anlagevermögen aktivierte Posten abzuschreiben. Bei Markenrechten bin ich mir da aber nicht so sicher. Im Netz habe ich jetzt einerseits von Abschreibung auf 15 Jahren und andererseits von “Abschreibungsverbot” gelesen. Ersteres würde bedeuten, dass wir Jahr für Jahr EUR 1,33 Mio. abschreiben müssten/dürften; das wäre als jährlicher Zusatzaufwand zu verbuchen. Wobei es hier Unterschiede hinsichtl. Steurrecht und Unternehmensrecht geben kann.

  • filouchen

    @schnitzel: Ich hatte das erst letztens in einer meiner Vorlesungen, bin mir aber aus dem Stehgreif nicht sicher, wie lang der Abschreibungszeitraum ist, müsste ich nachsehen.
    Die.Marke “Hertha BSC” ist ein selbsterschaffener immaterieller Vermögensgegenstand, den Hertha selbst eigentl. nicht aktivieren dürfze, dies aber über den Verkauf an eine eigene Tochter doch über einen Umweg swhrwohl tut.
    @ubremer also doch in gewisser Hinsicht Taschenspielertrick.
    Immaterielle Vermögensgegenstände werden nach neuem BilMoG auch in der HGB-Bilanz und nicht mehr nur ausschließlich nach IFRS (internationaler Rechnungslegunsregeln) abgeschrieben. Ich meine über 5 Jahre..

  • moogli

    * ubremer // 27. Nov 2012 um 10:37
    Meine Fragen: Taschenspieler-Trick? Geniales
    Finanzgebaren? Und welche Folge hat diese Aktivierung für die Zukunft?*

    Hast Du eine Antwort? Ich leider nicht…

  • schnitzel

    @ Eigenkapital

    Eben gesehen: Wir haben trotz der 20 Mio.-Aktivierung immer noch “negatives EK” (450.000), das voraussichtlich auch mit 30.6.2013 negativ sein wird; und das deutlicher als jetzt. Es sei denn, wir finden noch eine kreative Lösung und/oder verkaufen Ramos für ganz viel Geld.

    Aktiva:
    http://www.hertha-inside.de/portal/wp-content/images/2012/11/IMG_5251.jpg

    Passiva: http://www.hertha-inside.de/portal/wp-content/images/2012/11/IMG_5254.jpg

  • Plumpe 71

    L.Horr // 27. Nov 2012 um 13:44

    ” … mal so´n Gesichtspunkt :

    Wenn ich Ramos im Winter mit einem maximalem Erlös abgeben möchte/muss ,
    dann werde ich dies auf der MV nicht öffentlich bestätigen.

    Vielmehr werde ich betonen wie wichtig und teuer Ramos uns ist . ”

    Das mag vom Vorgehen her strategisch und taktisch alles richtig sein, aber sollte Ramos im Winter tatsächlich verkauft werden, muss Allagui passen .. sofort und vor allem zu Ronny. Von Kachunga, wenn dieser überhaupt dann noch da ist, erwarte ich nicht so viel. PML kann nur positiv überraschen, auf dem Zettel habe ich ihn eher nicht als Rückrundenstürmer. 6 Monate wird er nach seiner Verletzung brauchen, um den Zustand vor der Knie OP wieder herzustellen und die Erkenntnis ist umso wichtiger, als dass Lasogga vorwiegend von seiner Physis lebt und weniger ein Wandspieler ist, selbiges gilt für Wagner .. Von daher gilt.. ohne dass ich ein Ramos hier über Gebühr loben möchte , oder die Fehlleistungen der Vergangenheit vergesse.. sollte er verkauft werden, sollte die Lage im Angriff sorgfältig beurteilt werden

    OT :

    Kann mir ein Mitblogger erklären, wie ich andersfarbig zitiere ? , ich würde das auch gerne übersichtlicher gestalten.

  • Exil-Schorfheider

    Plumpe 71 // 27. Nov 2012 um 14:07

    “Das mag vom Vorgehen her strategisch und taktisch alles richtig sein, aber sollte Ramos im Winter tatsächlich verkauft werden, muss Allagui passen .. ”

    Aber was, wenn Allagui für den Afrika-Cup nominiert wird? Dann fehlt er mindestens in den ersten beiden Spielen.

  • hurdiegerdie

    @plumpe

    -blockquote+ blablabla -/blockquote+

    statt dem Minuszeichen ein “kleiner als” Zeichen und statt + ein “grösser als” Zeichen

    gibt

    blablabla

  • Plumpe 71

    @Exil,

    .. und den Afrika-Cup hatte ich nicht mal bedacht. Unsere Torschützen verteilen sich ja bislang ganz gut auf alle Mannschaftsteile, aber so einfach Ramos im Winter weggeben, birgt für mich schon ein Risiko. Von Allagui hab ich bisher wenig sehen können, aber so richtig traue ich mir eine Beurteilung von ihm noch nicht zu, auf der Bank hilft er der Truppe jedenfalls auch nicht wirklich :-)

  • Traumtänzer

    @Dogbert, @westend, @hurdiegerdie
    Genau, Danke! Das war letztlich das, was ich auch ein wenig zum Ausdruck bringen wollte mit meinen Ausführungen.

    @ubremer: War ja nicht böse gemeint, Dir gegenüber!

  • Plumpe 71

    hurdiegerdie // 27. Nov 2012 um 14:19

    danke dir, das muß ich jetzt erstmal sacken lassen, verstehen und dann ausprobieren

  • Kamikater

    @schnitzel
    Also eigentlich könnte diese Idee mit der Eigenkapitalerhöhung durch überarbeitete Bewertung der Markenrechte schon in Zusammenhang mit einem Investor stehen.

    Nämlich dann, wenn man an die 50/50% Regel der DFL denkt. Je höher das Eigenkapital ist, desto mehr kann ein potentieller Investor auch geben, richtig?

    Das kann dann natürlich auch durchaus die Idee eines erfahrenen und @stiller sehr wohl seriös arbeitenden Ion Tiriac sein.

    Diesbezüglich reicht ein Blick in wikipedia. Und die Verunglimpfung von rumänischen Managern ist ja wohl die Krönung.

    Es gibt nicht viele Menschen, die so stolz auf das ehrlich Erreichte zurückblicken können, wie dieser Mann. Erfolgreicher Tennisprofi, Sportmanager, Gf einer Bank, Versicherung, Fluglinie… also wir könnten froh sein, wenn der uns hin und wieder den Ein oder anderen Tipp gibt, ob er nun ein Großinvestor ist oder einen kennt, steht ja nochmal auf einem ganz anderen Blatt.

    So jedenfalls wird für mich ein Schuh draus, mit dieser neuen Markenrechtebewertung von IS.

    Und zum Thema Markenwerte im Fussball:

    http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424052702304019404577417474093458272.html#slide/1

  • Kamikater

    @sunny
    Erst Klinsmann, dann Bauermann, dann Sammer, nun Pesic. Bei gleichzeitigem Lippenbekenntnis, man würde ja selbstverständlich Niemandem die Personen wegkaufen. Was kommt als nächstes?
    Götze, Klopp, Löw?

    Nur ein Beispiel, warum man diesen Verein nicht mögen kann. Aus purer Logik und als bekennder Berliner!

    ;)

  • Exil-Schorfheider

    @kami

    Soweit mir bekannt ist, lief der Vertrag von Pesic nach der Quali aus.
    Und Klinsmann war ebenfalls ohne Vertrag, als er zu Bayern ging.

  • Exil-Schorfheider

    schnitzel // 27. Nov 2012 um 14:06

    “@ Eigenkapital

    Eben gesehen: Wir haben trotz der 20 Mio.-Aktivierung immer noch “negatives EK” (450.000), das voraussichtlich auch mit 30.6.2013 negativ sein wird; und das deutlicher als jetzt. ”

    Wichtig ist ja auch nur, dass das negative EK nach DFL-Vorgabe um 5% zum Vorjahr gesenkt wird, wenn man Zweite Liga spielt. In der Bundesliga sind es dann zehn Prozent.

  • Exil-Schorfheider

    Three in a row!

    @kami

    Ich verstehe immer Dein Anliegen in Sachen Bayern München nicht. Vertragslose Leute können ihr Wirken doch frei gestalten?

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/basketball-pesic-neuer-bayern-trainer-a-869539.html

  • sunny1703

    @Kami

    Da waren in meinen Augen einige Unsympathen dabei, wie Klinsmann und Bauermann. Ansonsten verstehe ich das nicht?! Sind die btreffenden mitr der Peitsche dazu gezwungen worden für die Bayern zu arbeiten?

    Also ehrlich, bekomme ich eine Million im Jahr dafür im VFL Wolfsburg blog zu schreiben, mach ich das, so materialistisch bin ich dann doch! Und wenn ich eine weitere bekomme,wenn ich @Dan,treat,ubremer und elaine abzuzwerben,versuche ich auch das! :-)

    lg sunny

  • Kamikater

    @E-S
    Ich bin mir sicher, der deutsche Basketball profitiert davon, dass Bayern München als erfolgreicher Basketballverein dort seine Erfahrungen im Basketballbereich deutschlandweit einbringt.

    :lol:

    Schon mal darüber nachgedacht, warum ein Klinsmann und ein Pesic frei waren?

  • Tunnfish

    @kami

    Also eigentlich könnte diese Idee mit der Eigenkapitalerhöhung durch überarbeitete Bewertung der Markenrechte schon in Zusammenhang mit einem Investor stehen.

    Nämlich dann, wenn man an die 50/50% Regel der DFL denkt. Je höher das Eigenkapital ist, desto mehr kann ein potentieller Investor auch geben, richtig?

    Na Mensch dann müßte Hertha dem Investor ja noch Geld geben wenn der mitmachen soll……bei negativem Eigenkapital……..;) ^^^^

    Ich denke die 51/49 Regelung bezieht sich eher auf die Stimmrechte nicht auf irgendwelche Zahlen.

  • stiller

    @kamikater

    Deine Annahme so nicht richtig. Aber man kann ja auch aus falschen Annahmen zu richtigen Ergebnissen kommen.

    Was Herrn Tiriac persönlich betrifft, kann ich nichts sagen. Als Marketingpartner nach Prüfung könnte das OK sein. Aber bei einem Hertha-Bail-Out sage ist meine Meinung: “no”.

    Und: “DIE” Manager in R. habe ich keinesfalls in einen Sack geworfen und deshalb lasse ich das auch nicht als Vorwurf gelten.

    Meine Aussage lautet: “ES GIBT … eine ganze Menge …”.

    Vielleicht schaust Du einfach mal nach den Fakten:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article108312498/EU-geisselt-Rumaenien-als-mangelhaften-Rechtsstaat.html

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fuenf-jahre-nach-eu-beitritt-europaeische-union-stellt-rumaenien-unter-aufsicht-1.1415088

    Daraus würder ich nie folgern, dass dort alles oder alle schlecht sind; sippenhaft ist immer falsch. Aber ich würde bei einem solchen Vorgehen der EU schon genauer hinsehen. Du nicht?

  • Exil-Schorfheider

    Kamikater // 27. Nov 2012 um 15:04

    “Schon mal darüber nachgedacht, warum ein Klinsmann und ein Pesic frei waren?”

    Klar. Klinsmann hat sein Ausscheiden 2006 in meinen Augen sehr gut begründet und auch Pesic hat im SPON-Artikel eine gute Begründung fallen lassen. Ob sie nun vom Uli dazu gezwungen wurden, weiß ich nicht. Aber da wäre ich bei @sunny, dass ich ebenso materialistisch wäre, würde man mich mit einer Mio Gehalt zwingen, bei “Eisern Union” im Blog zu schreiben, sofern es dort sowas Neumodisches gibt.

  • Kamikater

    @tunnfish
    Stimmt, bei wiki steht:

    http://de.wikipedia.org/wiki/50%2B1-Regel

    Dann kann es doch nur der Zuammenhang mit den geforderten 5%-Senkung des negativen Eigenkapitals, welches @E-S beschrieb, stehen.

  • Kamikater

    @stiller
    Nein, ich nicht.

  • Kamikater

    @E-S
    Du bist immer der Verteidiger sunnys. Das braucht er doch gar nicht. Ist doch schon groß.

    ;)

  • Exil-Schorfheider

    Nein, @kami, ich verteidige ihn nicht. ;)

  • Kamikater

    Das ist doch mal ein passendes Gegenbeispiel, wie es nicht laufen sollte:

    http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/artikel_644609.html

  • frohnauer

    noch mal zu herthas jahresabschluss:
    liege ich mit der vermutung richtig, dass es sich bei den passiven Rechnungsabgrenzungsposten von 13 Mio € um den noch verbliebenen Teil der 25 Mio € aus dem Sportfive-Deal handelt?
    die Stundung der Stadionmiete für diese Saison müßte doch bei den Verbindlichkeiten enthalten sein.

    ich frage mich außerdem, wofür hertha 9 Mio € Rückstellungen passiviert?
    Pensionsrückstellungen?
    Steuerrückstellungen?
    Drohverlustrückstellungen?
    alles andere wird kaum eine Rolle spielen.

    Alles in allem kann man sicherlich von einem Schuldenstand von über 60 Mio € ausgehen.
    Mich würde mal interessieren, wie viel Geld Hertha wirklich von dem Raffael Transfer bekommt und wie die Sache mit dem geheimen Investor geregelt wurde.
    Hat Hertha von dem Investor Geld für die Transferrechte an Raffael bekommen (passive Rechnungsabgrenzung), oder einen Kredit aufgenommen (Verbindlichkeiten)?

    Ich gehe davon aus, dass Hertha bis Juni nächsten Jahres einen Verlust von 6-7 Mio machen wird. Es sei denn man verkalkuliert sich wieder so bei den “Personalkosten”, dann kann es schnell mehr werden.
    Das mit der Bilanztrickserei von Hertha ist toll, damit vermeiden wir auf jeden Fall schon mal die bilanzielle Überschuldung.
    Nützt uns aber nicht viel, wenn uns irgendwann die Insolvenz durch drohende Zahlungsunfähigkeit droht.

    Mit tut es einfach seit 13 Jahren in der Seele weh, wie sich unser Verein entwickelt hat.
    Nachdem man in der 2. Saison sensationell in die CL eingezogen ist, hat man (D.H.) die Einnahmen daraus einfach zu schnell verpulvert.
    Ich verstehe einfach nicht, wie man jahrelang nur neue Schulden aufbauen kann und die Probleme immer weiter in die Zukunft verlagern kann.
    Das kommt wohl daher das hertha zu schnell hoch hinaus wollte, aber man muss halt erst mal in die CL kommen, damit man daraus die Einnahmen bekommt :(

    schade, dass wir letztes Jahr die Hinrunde mit 20 Punkten nicht nutzen konnten, um uns irgendwie in der Liga zu halten.

    ich sage es ganz dramatisch:
    wenn wir nicht aufsteigen, sind wir fast am Ende!!!
    wenn wir aufsteigen wird es trotzdem ganz schwer. zwar steigen die Einnahmen aus der Fernsehvermarktung, aber wir werden gezwungen sein, vieles davon zu investieren um konkurrenzfähig zu sein.

  • ubremer

    @traumtänzer und @hurdie,

    jetzt führst Du im Szenario aber auch wirklich richtig unseriöse Gegenbeispiele an.

    wir müssen nun aber nicht vorsätzlich den Kopf in den Sand stecken, oder? Erinnere nur an Rolf Breuer, der als damals Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank eine öffentliche Bemerkung über die Finanzlage von Leo Kirch gemacht hat. Für sich nix Spektakuläres (“nach dem, was ich den Zeitungen lese, sieht es nicht so gut aus”). Aber derzeit überlegt die Deutsche Bank vor Gericht, ob man einem Kompromiß im dreistelligen Millionen-Bereich mit der Kirch-Seite zustimmt. Oder ob man Gefahr läuft, ein Milliarden-Urteil zu kassieren.
    Natürlich macht es einen gravierenden Unterschied, ob ich als Fan zu einem Sachverhalt etwas sage. Oder als Amtsträger, in diesem Fall als Finanzchef.

    Ganz abgesehen davon hat sich Schiller durchaus positioniert. Er hat für die laufende Saison 2012/13 davon gesprochen, dass die ursprünglich geplante Unterdeckung von 13 Millionen kleiner ausfallen wird (u.a. wegen Raffael- und Ruka-Verkauf).
    Heißt: Hertha wird auch das Spieljahr 2012/13 mit einem Minus beenden. Aber es wird kleiner geraten, als im Mai in der Planung vorgesehen.

  • ubremer

    @Rekdal,

    weiß nicht, ob es schon vermeldet worden ist:

    Kjetil André Rekdal hat seinen Trainerposten beim norwegischen Erstligisten Aalesund FK nach vier Jahren verloren. Die Clubführung begründete die Entlassung des 44-Jährigen nach dem enttäuschenden elften Platz in der gerade abgeschlossenen Saison 2012 damit, dass „alles seine Zeit hat“. Osloer Medien berichteten, dass ein Teil der Mannschaft sich zuvor gegen den unter anderem mit zwei Pokalsiegen 2009 und 2011 als erfolgreich, aber auch als eigenwillig geltenden Trainer gestellt hätte. Rekdal hatte von 1997 bis zum Jahr 2000 für Hertha BSC sowie von 1988 bis 1990 auch für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga gespielt.

    Hompage Aalesunds FK
    Kicker

  • Kamikater

    @frohnauer
    Warum können Menschen wie Du und @schnitzel als “Versteher von Bilanzen” nicht mal jene Fragen an solchen Abenden stellen?

    Warum gehen da nur Fahnenträger und Journalisten hin?

  • ubremer

    @frohnauer,

    Alles in allem kann man sicherlich von einem Schuldenstand von über 60 Mio € ausgehen.

    Zitiere hier aus der Morgenpost von heute:
    Die ohnehin hohen Verbindlichkeiten von 34,7 Millionen Euro im Sommer 2011 sind zum Stichtag 30. Juni 2012 auf 42,02 Millionen Euro gestiegen. Rechnet man Rechnungsabgrenzungsposten, Rückstellungen und Passive latente Steuern hinzu, belaufen sich die Schulden auf 65,7 Millionen Euro.

    Mich würde mal interessieren, wie viel Geld Hertha wirklich von dem Raffael Transfer bekommt und wie die Sache mit dem geheimen Investor geregelt wurde.
    Hat Hertha von dem Investor Geld für die Transferrechte an Raffael bekommen (passive Rechnungsabgrenzung), oder einen Kredit aufgenommen (Verbindlichkeiten)?

    Interessiert mich auch. Aber wie immer das Resultat lautet: Es nix zu tun mit dem Jahresabschluss 2011/12. Weil der Raffael-Transfer im August getätigt wurde.

  • Exil-Schorfheider

    frohnauer // 27. Nov 2012 um 15:20

    “Liege ich mit der vermutung richtig, dass es sich bei den passiven Rechnungsabgrenzungsposten von 13 Mio € um den noch verbliebenen Teil der 25 Mio € aus dem Sportfive-Deal handelt?”

    Korrekt.

    “Die Stundung der Stadionmiete für diese Saison müßte doch bei den Verbindlichkeiten enthalten sein.”

    Warum? Die müsste dann im Abschluss 12/13 stehen. Oder irre ich da?

    “Ich frage mich außerdem, wofür hertha 9 Mio € Rückstellungen passiviert?”

    Ich schrieb hier mal, dass nach Gründung der Transferrechte GmbH (der GI-Deal!) vier Mio als Rückstellung passiviert wurden. Wo nun die anderen fünf hingehören, keine Ahnung.
    ——————————————————

    @kami

    Wäre es zeitlich machbar, hätte ich diese oder schon andere MV besucht und Herrn Schiller dazu befragt.

  • Exil-Schorfheider

    frohnauer // 27. Nov 2012 um 15:20

    “Hat Hertha von dem Investor Geld für die Transferrechte an Raffael bekommen (passive Rechnungsabgrenzung), oder einen Kredit aufgenommen (Verbindlichkeiten)?”

    Meine Antwort davor beinhaltet es bereits. Im Abschluss 10/11 steht dazu, dass eine Transferrechte GmbH gegründet wurde.

  • Ursula

    Mit der Beendigung der Dieter Hoeneß-Festspiele
    durch seinen “treuen Freund” Werner Gegenbauer
    begann der Untergang des “Römischen Reiches”
    auf Raten! Die wirtschaftliche Talfahrt potenzierte
    sich, weil ein “gesunder sportlicher” Ausgleich
    ausblieb und ein “redlicher Manager” hilflos
    und stümpernd, SPORTLICH für mich leider
    erwartungsgemäß, genau das absolute Gegenteil
    gelungen ist! Für mich einmalig in der LIGA!!!

    Würde Dieter Hoeneß nicht mehr unter uns
    weilen, würde er sich im Grabe umdrehen….

    ….und Präsidium und AUFSICHTSRAT sitzen
    staunend vis à vis und bekommen den Mund
    nicht mehr zu und sehenden Auges wird dieser
    Fahrstuhl “2.Liga, 1. Liga, 2. Liga, 1. Liga, 2. Liga
    zum Dauerzustand, zum im wahrsten Sinne des
    Wortes “PATER NOSTER”….

    Aber Gott schützt nur die Liebenden, nicht diese
    Inkompetenten!!

    “Geld hatten wir nie”, sagte Hoeneß und meinte
    auch, dass die Verbindlichkeiten “überschaubar”
    wären! Preetz sagte: Stimmt nicht, “WIR” werden
    die Talfahrt beenden….!”

    Was hat der Mann eigentlich gelernt aus diesen
    angeblichen “Missetaten des “Schiller/Hoeneß-
    Gespanns und wie ist es Preetz gelungen, den
    Schiller in NIE GEKANNTE HÖHEN zu hiefen???

    Da war im nachhinein der nicht nur von mir heftig
    kritisierte “Sportfive Knebelvertrag” ein äußerst
    “seriöser Deal”, mit verfügbarem, frischem Geld
    und sichtbarer Reduzierung der Verbindlichkeiten…..

    Keine Friedrich`s, keine Marcello`s, keine “Joe`s”,
    keine Brasilianer und die Reisen dorthin, keine
    Spieler wie Pantelic zum “Zunge schnalzen” und
    keine “dicken Gehälter”, aber auch keine (fast)
    Meisterschaft und (fast) “CL”…

    Kein SCHMANKERL, nur biedere Hausmannskost
    zum Abgewöhnen, aber viieel TEURER als je in
    einem “ZEHN STERNE HOTEL”….

    Was hat der “hurdie” im TSP unter anderem Nick
    mit mir gestritten, und frohlockt, dass die Hertha
    zwar ab aktuell sparen muss und wird, aber den
    für mich viel besseren Weg, zu investieren und
    auf dem sportlichen Erfolg dieser (fast) Meister-
    schafts-Saison aufzubauen, rigoros in Abrede
    gestellt, wie ANDERE übrigens auch….

    UND NU…???

    Rein “prophylaktisch“, was den Dieter Hoeneß in
    Wolfsburg anbelangt! Dort sind und werden noch
    ganz “ANDERE” scheitern, weil dieser “Lucky
    Punch” des Felix Magath, Deutscher Meister,
    geworden zu sein, DER Maßstab war, ist, und
    nicht zu wiederholen sein wird!

    Über volks- bzw. betriebswirtschaftliche Aspekte
    dieser “Schillerchen Notverordnungen” werde ich
    mich, wie offensichtlich auch der “Kollege Montag”,
    nicht auslassen, zu mal ja HIER nur der Ruf nach
    dem User “mineiro” laut wurde, und ansonsten
    sich HIER so viele begabte “Bilanzanalysten” im
    Blog tummeln, dass einem ganz schwindlig wird!!!

    Oder anders gesagt, “googeln” allein genügt nicht!!
    Dennoch Bilanzen sind leichter zu durchschauen,
    als Ingo Schiller “uns” weiß machen will…..

    ….das es aber noch immer “WELCHE” gibt,
    die an dieser hausgemachten chaotischen Misere
    unserer Hertha ihre Profitgier laben, haut dem
    “Gegenbauer-Fass” den Boden krumm….

    Weitere konträre Meinungen von mir, auch oder
    gerade in Verbindung mit M. Preetz und I. Schiller
    oder umgekehrt, was die Relevanz des Untergangs
    angeht, würden nur den Blog-Frieden stören und
    wer will das schon…?

    Ich wünschte, es wäre Nacht und “die Hoeneß`”
    kämen….

  • Kamikater

    Ich gehe weitestgehend mit Dir konform @Ursula.

    Und nu?

  • Exil-Schorfheider

    Ursula // 27. Nov 2012 um 16:15

    “Über volks- bzw. betriebswirtschaftliche Aspekte dieser “Schillerchen Notverordnungen” werde ich mich, wie offensichtlich auch der “Kollege Montag”, nicht auslassen, zu mal ja HIER nur der Ruf nach dem User “mineiro” laut wurde, und ansonsten sich HIER so viele begabte “Bilanzanalysten” im Blog tummeln, dass einem ganz schwindlig wird!!!”

    Zum ersten Teil:

    das kann zweierlei Gründe haben. ;)

    Zum zweiten:

    Wer rief nach @mineiro? Ich hatte es nur angedeutet in meinem Post, weil ich seine Erklärungen schlüssig fand und mir nicht schwindelig wurde. Ansonsten habe ich in solchen Dingen von Dir solche Analysen bisher nicht wahrgenommen, sonst hätte ich Deine Eitelkeit nicht gekränkt, sondern gleich nach Dir gerufen. ;)

  • Stumpy

    Rene Tretschok hat lt. B.Z. bei Twitter seinen Vertrag bei der U19 aus privaten Gründen aufgelöst.
    Es wäre schön, wenn diese Information hier noch näher beleuchtet werden könnte.

  • pax.klm

    ubremer // 27. Nov 2012 um 15:23

    Natürlich macht es einen gravierenden Unterschied, ob ich als Fan zu einem Sachverhalt etwas sage. Oder als Amtsträger, in diesem Fall als Finanzchef.

    Es gibt aber noch mehr Unterschiede, es nennt sich Vitamin B!
    Wäre es nicht “Kirch” mit ihren Vernetzungen, dann würde “sicher” gar kein Prozeß laufen.

    Oder ist damals beim CargoLifter Projekt nicht durch gezielte(?) Indiskretionen und Falsch”vermutungen” der Aktienkurs ganz rapide gedrückt wurde und ein eigentlich sinnvoll gestartetes Projekt kaputt gemacht wurde?
    Hier sind aber eben nur VIELE kleinere Anleger
    betroffen gewesen, ohne entsprechende Lobby.
    Oder warum hat man Tropical Islands die riesigen Grundstücke quasi geschenkt? Und die Anlieger gingen leer aus?
    Nee nee BRD heißt deutlich: Bananen Republik Deutschland!
    Recht haben und Recht bekommen sind bei uns schon lange verschiedene Paar Schuhe!
    Denke eher, man will sich (zu recht) nicht in die Karten schauen lassen!

  • hurdiegerdie

    Ja @Ursula
    ich war Schuld. Hätte ich doch bloss nicht zugkünftige Einahmen verkauft, weil ich zwischenzeitlich schon vor der Insolvenz stand und bereits Mitarbeitern das Gehalt nicht mehr zahlen konnte.

    Ich war Schuld, weil ich Favre geholt habe, der die Mannschaft, die nicht mehr zu finanzieren war, umbauen sollte. Ich war Schuld, weil ich nach dem Fastmeisterjahr 5 Mio Transfererlöse gefordert habe. Ich hätte einfach weiter finanzieren sollen, woher das Geld kommt, egal.

    Können wir ja jetzt nach dem Aufstieg machen, wir investieren einfach nochmal 50 Mio, damit müsste man eine Mannschaft bekommen können, die wieder EL spielt.

    Es ist doch so einfach, scheitert man, einfach noch mehr investieren. Darf man eigentlich 3 Logos gleichzeitig haben?

  • fg

    weiß eigentlich jemand warum tretschock seinen vertrag heute bei hertha aufgelöst hat?!?!?!

  • Exil-Schorfheider

    @fg

    Ja, die B.Z. …

  • hurdiegerdie

    Nee Exil-S steht auch auf der Hertha Seite

  • fg

    hmmm, auf der bz seite finde ich nix und die privaten gründe der homepage…fraglich, ob es wirklich private gründe sind (die dann natürlich zu respektieren und nicht weiter zu hinterfragen wären) oder ob “private gründe” lediglich eine weichgespühlte formulierung für etwas anderes ist.

  • jenseits

    Wo steht das denn auf der Hertha Seite? Ich habe nichts gefunden…

  • Exil-Schorfheider

    @fg

    Schau in den H-Blog. ;)

    Dort stehen auch interessante Dinge zum Raffa-Transfer. Ob das richtig gedeutet wurde, will ich nicht bewerten:

    “21.40 Uhr: Hat der Geheim-Investor Geld aus dem Raffael-Transfer bekommen? Schiller: “Dazu kann ich offiziell nichts sagen. Es war aber sehr erfreulich für den Verein. Da kann sich jeder seinen Teil denken.” Heißt: Das Geld ist wohl im Verein geblieben. ”

    “21.51 Uhr: Jetzt wird’s kritisch! Was haben die Trainerentlassungen gekostet? Schiller: “Das kann ich nicht sagen, dazu äußern wir uns nicht.” Wer gibt Hertha überhaupt noch Geld? Schiller: “50 Prozent der Verbindlichkeiten sind bei drei großen deutschen Banken.” “

  • jenseits

    Jetzt habe ich es doch gefunden.

  • jenseits

    Danke,@Exil. Wahrscheinlich hat man extra bis nach der MV mit dieser Nachricht gewartet.

  • fg

    @exil: danke! dennoch, gründe werden da nicht genannt.
    naja, wenn es nur private waren, steht ja ggf. dem sympathischen und zumindest im jugendbereich ja doch glaube ich ganz erolfgreichen tretschock für ein comeback (später) nix im weg…

  • Ben

    @Ursula: Man möge Dir eine Kolumne geben ! Meiner Meinung nach alles richtig !

    Mit jedem weiterem Tag Louis XIV und Resterampe Preetz steht Hoeneß besser da.

  • Plumpe 71

    mal was anderes als der schnöde Mammon :-),
    Lautern liegt daheim gegen Jahn 0:1 hinten

  • Plumpe 71

    Lautern gleicht durch Bunjaku mit dem Pausenpfiff aus, 1:1

  • apollinaris

    ich war damals auch dafür, nicht die Mannschaft kaputt zu sparen.Es war völlig aussichtslos. Fast niemand glaubte, dass es ausreichen könnte, Pante, Joe und co zu verlieren, könnte bedeuten, dass die Mannschaft Probleme bekäme. ( ich nannte es “Rückgrat verlieren”-heute lese ich dies ständig…) Bestimmt 90% argumentierten, dass Chermiti, Domo & co. genauso gut seien bzw. besser und wir ja Systemfussball spielten, der dafür sorge, dass es keinerlei Rolle spiele “wer” auf dem Platz stünde. “Wir haben den bsten Trainer der Liga, der den schnellsten Fussball in Eurpoa spielt” ( der war dann vom Hoess-Nachfolger gefeuert worden)- Ich glaube nicht an die Böse-Bube-Story “Der Dieter ist an allem schuld”.- Das ist für mich comicsartig verzerrt und verkürzt und allzu durchschaubar. Andereseits dürfen die Altlasten nicht verschwiegen werden. Heute aber immernoch den DH zum Hauptschuldigen zu machen, das ist in etwa so sinnig, wie Babbel für die spielerische Malaise der ersten Wochen unter J-Lu in Haftung zu nehme ( tatsächlich hier geschehen..). -Man kann ja nur spekulieren..aber unter´m Strich würde ich behaupten wollen: mit DH am Steuer würden wir zwar immer noch ein Schuldenverein sein, aber vermutlich ohne große Probleme unsere Lizenz bekommen und ohne je abgestiegen zu sein..Und gerade weil das NIEMAND sagen kann ( nur glauben darf man ja..), sollte man halt auch umgekehrt nicht einen alleinigen Sündenbock für die heutigen Zustände nehmen, der seit Jahren nichts mehr tut!- das erst reizt ja zum Widerspruch.
    Aber, ja ich weiss: wir haben einen tollen Manager. Der hat ja auch J-Luh geholt. Siehste!

  • hurdiegerdie

    @apolinaris,

    wenn du nur nicht immer so übertreiben würdest, könnte ich dir viel öfter Recht geben ;-)

    Na ja, lassen wir das, ich gebe dir tendenziell in Teilen recht.

  • apollinaris

    ich spitze gerne zu, das ist doch ein blog hier. Machst du doch auch oft ;-)

  • hurdiegerdie

    Ich :unschuldsblick: ? Nö, niemals ;-)

  • Ursula

    Du bist wie ein Chamäleon “hurdiegerdie”,
    wenn es um Deine eigenen “Interessen”
    zumindest HIER im Blog geht…..

    Auch auf Deiner Seite wäre “man”, ich z. B.
    viel öfter, wenn ich nicht ständig “Stilmittel”
    zu Deiner Freizeitgestaltung erlesen müsste….

    Wenn nach Hoeneß, und seinen “autarken”
    Finanzgebaren mit PREETZ wenigstens ein
    ANSATZ von “GENESUNG “zu erkennen
    gewesen wäre, leistete ich Dir Abbitte, aber……

    Denn ER wusste doch, er sah doch, und holte
    den besten Trainer, übrigens auch meine
    späte Meinung, aber was haben denn die
    “Hoeneß Nachfolger” daraus gemacht….???

    Ihn gefeuert und dann mit Funkel & Co.
    konsolidiert, oder was….!!??

    Sie haben als “rettende Nachfolger” genau
    DAS nicht fortgeführt, was Dieter Hoeneß
    freiwillig sehend und einleitend mit Favre
    weiterführen wollte, aber ohne Zuspruch
    seines “Besten Freundes”, der hatte ganz
    andere finanzielle Interessen und was
    macht da schon eine “vorrübergehende
    sportliche Delle”, wenn ich ohnehin keine
    Ahnung von dem habe, dem ich vorstehe……

  • hurdiegerdie

    @Ursula,
    dem Chamäleon widerspreche ich vehement. Ich sage meine Meinung und die ist ziemlich konsistent über Jahre. Was du als Stimittel meiner Freizeitgestaltung siehst, verstehe ich nicht.

    Alles ab Absatz 3 hat nichts mit dem zu tun, was ich sage. Es widerspricht nicht mal dem, was ich sage, gesagt habe und sagen werde.

  • frohnauer

    @ Exil-Schorfheider:
    vielen Dank für die Infos. ja klar die stadionmiete kommt erst beim nächten mal.
    @ Herrn Bremer:
    das ist mir schon klar mit der summe der verbindlichkeiten. habe nur die latenten steuern erst mal rausgelassen weil wohl eher später aufgelößt werden und bei rückstellungen weiß man ja nie ob die in der höhe auch eintreten.
    hat hertha nicht noch ein paar mehr tochtergesellschaften gegründet und darin ggf noch mehr schulden ausgelagert?

  • ubremer

    @frohnauer,

    Finanzchef Ingo Schiller hat sowohl am Montagmittag beim Hintergrundgespräch als auch am Abend auf der Mitgliederversammlung formuliert: In keiner der Tochtergesellschaften sei auch nur ein Cent an Verbindlichkeiten oder Schulden versteckt.

    Tochtergesellschaften: Es gibt einige. Wenn der Link funktioniert sind sie aufgelistet – hier

    P.S. Wir sind hier per Du ;-)

  • frohnauer

    ok, danke uwe :)
    mir ist eingefallen, dass hertha vor einigen monaten von dem geheimen investor (gegenbauer?) geld für die raffael-transferrechte bekommen hat. das war doch schon in der letzten saison dachte ich.
    daher müßten das im jahresabschluss bis juni 2012 bei den verbindlichkeiten schon drin sein.
    vielleicht ist ja gegenbauer gnädig und will das geld nicht haben, dann hätten wir ein paar schulden weniger:)
    die erlöse ans dem verkauf von raffael kommen natürlich erst in die nächste bilanz.
    den deal hat preetz wirklich gur hinbekommen.
    bin mal auf die nächste kreative buchführung gespannt.
    gruß daniel

  • Ursula

    Na gut, noch 300 ster, und ich hätte noch
    so viel zu dem o.a. Thema zu sagen…!

Einen Kommentar schreiben