Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Es ist als die größte Form der Belohnung zu verstehen, dass Herthas Cheftrainer Jos Luhukay am Sonntag darauf verzichtete, seine Mannschaft für das obligatorische Auslaufen durch das Schneegestöber über den Schenckendorffplatz zu scheuchen. Nach dem beherzten Auftritt beim letztlich nicht unverdienten 1:0-Auswärtserfolg in Paderborn hat der Niederländer seinen Spielern zwei Tage frei gegeben. Luhukay sagte gestern nach der Partie:

„Das ist eine Belohnung. Auch wegen der Anstrengungen in der englischen Woche. Jetzt hat die Mannschaft eine Verschnaufpause.“

Das Team hat sich diese zwei Tage aus meiner Sicht verdient. Zwar war es spielerisch nicht das Beste, was Hertha gegen Paderborn angeboten hat. Aber das ist unwichtig. Entscheidend ist doch, dass die Berliner nunmehr zu einer Mannschaft gereift sind, die solche „dreckigen“ Spiele (O-Ton Manager Michael Preetz) trotzdem gewinnt. Dazu gehört Siegertypen-Mentalität. Gestern war diese zu sehen.

Oder wie seht ihr das?

Luhukay erklärt Hollands Herausnahme

Vor der Partie hatte ich fälschlicherweise vermutet, dass Luhukay wieder auf Fabian Holland zurückgreifen würde, nachdem er den 22-Jährigen gegen Cottbus draußen gelassen hatte. Tja, da lag ich falsch und eine Reihe anderer Kollegen auch. Der Trainer erklärte gestern seine Maßnahme mit folgenden Worten:

„Fabian hat natürlich eine Vielzahl an Spielen gemacht. Nach seinem Ausfall ist er zurückgekommen und hat zwei Spiele nicht so glücklich gespielt, oder an seine Leistung anknüpfen können. Das ist auch ganz normal. Das kann auch demnächst mal John passieren. Junge Spieler sind manchmal gut und stark, und manchmal bleiben sie stehen, oder fallen auch mal zurück. So etwas erwarte ich auch ein bisschen. Deshalb habe ich John in der Englischen Woche nicht in Aue spielen lassen. Deshalb ist es auch kein Problem, wenn Fabian mal ein, zwei Spiele nicht dabei ist. Die Spieler wie Fabian oder John haben einen guten Weg eingeschlagen, machen eine gute Entwicklung, und deshalb sehe ich da auch positiv der Zukunft entgegen.“

Wie hat euch gestern Hollands Vertreter Felix Bastians gefallen? Ich fand ihn in der Vorwärtsbewegung gut, nach hinten hatte er noch ein paar Schwächen. Mit seiner Größe ist er nicht der wendigste Spielertyp. Aber durch seine Robustheit hat er Hertha gegen die bisweilen überhart einsteigenden Paderborner gut getan. Ich bin mal gespannt, wie der Konkurrenzkampf links in der Viererkette weiter geht. Was glaubt ihr: Ist Bastians vorerst an Holland vorbeigezogen?

Morgen ist trainingsfrei. Am Dienstag geht es dann für die Hertha-Profis um 14.30 Uhr weiter auf dem Schenkendorffplatz. Ub wird vor Ort sein und freut sich über Unterstützung von eurer Seite. 

@catro69: Traust du dich bei diesem Wetter vor die Tür? 

So war das damals

Als kleines Geschenk zum 2. Advent gibt es heute von mir einen Youtube-Link. Fragt mich nicht warum, aber nach der Rückkehr aus Paderborn gestern Abend habe ich mir das angesehen. Das Highlight wartet  ab Minute 13.51. –> hier

Euch einen schönen Abend.

Wen würdet ihr gegen Frankfurt links in der Viererkette aufstellen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 

 


90
Kommentare

9. Dezember 2012 um 18:48  |  133074

🙂


bernie30
9. Dezember 2012 um 18:52  |  133075

hm… als 1. gewählt


coconut
9. Dezember 2012 um 18:58  |  133076

Bastians oder Holland?
Völlig egal.
Beide sind mit schwächen behaftet.
Nun noch das letzte Spiel vor der Pause gewinnen und alles ist tuti.


JuppDERwal
9. Dezember 2012 um 19:03  |  133077

OK 3.


Klaus
9. Dezember 2012 um 19:07  |  133079

hm. tippfehler? ich finde, dass bastians hinten solide ist, aber nach vorne fast nichts gefährliches von ihm ausgeht. da war lüttn holland schon mehr ins offensivspiel integriert.


schnitzel
9. Dezember 2012 um 19:17  |  133080

Was glaubt ihr: Ist Bastians vorerst an Holland vorbeigezogen?

Eigentlich nein, Holland macht gerade eine gute Entwicklung und ist mMn die Nr. 1 links hinten. Dass manchmal rotiert wird, finde ich aber auch ok.

Hauptsache kein Kobiashvili in der Rückrunde, den ich weder sportlich noch zwischenmenschlich ertragen will.


teddieber
9. Dezember 2012 um 19:26  |  133081

So so, der Verein ist knickrig 😉
Man war das eine Mannschaft und mein Lieblings-Trikot!
Ich vermute das Holland spielen wird, da es wohl nicht so rustikal wird wie die letzten beiden Spiele.


megman18
9. Dezember 2012 um 19:26  |  133082

Glückwunsch auch v. mir an Ete Beer ….man , schwelge gerade in Gedanken, war det schön mit ihm aber na ja , zur Zeit ist ja och schön.


etebeer
9. Dezember 2012 um 19:31  |  133083

Preetz um 22.00Uhr im RBB,
da könnte er genauso glücklich schauen wie bei seinem 1 : 0 Führungstreffer von 98.

Gutes timing vom Trainer den Jungs die eine oder andere Pause zu verschaffen.
Würde Holland das letzte Spiel vor der Winterpause aufstellen,
aber Bastians klopft schonmal an die Tür
der Startelf.


jenseits
9. Dezember 2012 um 19:40  |  133085

Ich würde am liebsten mit Holland und ÄBH auf der linken Seite und Schulz als Joker spielen. Das hat mir bisher am besten gefallen. Wie lange fällt denn ÄBH voraussichtlich noch aus?

Ich sehe Holland eher vor Bastians, würde es auch gerne sehen, dass er sich weiter entwickeln kann. Sollte JLu jedoch meinen, er solle eine Pause nehmen, dann kann auch Bastians für ihn spielen, ohne dass ich das bedenklich fände.


playberlin
9. Dezember 2012 um 19:40  |  133086

Ob Bastians oder Holland, ist mir eher wurscht. Jeder hat seine Stärken und seine Schwächen, allerdings waren beide an unserer Serie von 16 ungeschlagenen Spielen (mit-)beteiligt und sollten daher mit einem klaren Vorteil gegenüber dem wieder zur Verfügung stehenden Kobiashvili in die Rückrundenvorbereitung gehen. Dass beide nicht das Potenzial eines Lahms haben, ist natürlich offensichtlich.

Darüber hinaus wäre die Nominierung des 35jährigen Georgiers das völlig falsche Zeichen gegenüber den beiden jüngeren Deutschen. Nicht zu verachten ist auch die Tatsache, dass Kobiashvili ein halbes Jahr keine Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen erhalten hat und (zumindest in meinem Augen) als Backup im DM aufgrund seiner Leistungen in der Vergangenheit wertvoller wäre, als mit seinem Schnelligkeitsdefizit links hinten.

Also, Kobi gerne ein halbes Jahr als Alternative auf der Bank und möglicherweise das letzte Jahr seiner Vertragslaufzeit als Stand-by-Profi bei den Profis und ggf. als erfahrener Hase bei der U23. Zecke müsste ja dann auch langsam auf die 40 zugehen.


hurdiegerdie
9. Dezember 2012 um 19:43  |  133087

Sind 2 gleich gut spielt bei mir der jüngere.

Und ich dachte immer dieses Auflaufen hätte einen Sinn und wäre nicht eine Bestrafung (bzw. das Ausfallen lassen ein Bonbon).


cru
9. Dezember 2012 um 19:44  |  133088

Also mir gefällt Bastians nach vorne und nach hinten nicht so gut. Die Flanken gehen gerne mal ins Nichts und hinten steht er gerne auf falscher Höhe. Nicht schlimm, aber auch nicht so gut wie Holland, der sich aus meiner Sicht schon stabiler gezeigt hat. Eine kurze Pause finde ich aber auch kein Problem …

Ich finde Preetz konnte sich schon als Fußballer ganz gut ausdrücken … das waren ja noch die 90er in denen es Matthäus und Brehme gab.


cru
9. Dezember 2012 um 19:46  |  133089

@hurdiegerdie

Stimmt, aber ein Bonbon verschenkt man als Papa ja auch nicht, weil er gesund ist 🙂


Dogbert
9. Dezember 2012 um 20:00  |  133090

Mir ist es gemessen am gegewärtigen Leistungsstand wirklich egal, wer da von denen spielt.

Bastians hat körperliche Vorteile, auch wenn das auf einer Außenposition nun nicht ganz so entscheidend ist.

Holland ist offensiver ausgerichtet.

Für mich ist das eher ein kleines „Luxusproblem“ als daß man sich da festlegen müßte, wer nun besser sei.


hurdiegerdie
9. Dezember 2012 um 20:10  |  133091

Verstehe @Cru: Nimm2.
Also pro Holland und Bastians.


pax.klm
9. Dezember 2012 um 20:35  |  133092

So wie Dogbert // 9. Dez 2012 um 20:00 es schreibt, es sind unterschiedliche Typen, ich würde nicht nur nach dem reinen Leistungsprinzip aufstellen, sondern auf das Anforderungsprofil schauen! Wie spielt der FSV dort auf der Seite, brauche ich nen stabileren oder einen „flexibleren“
Spielertypen?
Und was ist mit dem Geschenk an Lasso?


9. Dezember 2012 um 21:12  |  133093

@pax: Jap, sehe ich ähnlich. Bastians ist gegen Mannschaften, die nach Standards viele Kopfballtore erzielen, ne sinnvolle Alternative, während Holland dann gefragt ist, wenn es gegen eher konterstarke Mannschaften geht. Wenn beides zutrifft… spielt der Jüngere! 😉


Exil-Schorfheider
9. Dezember 2012 um 21:29  |  133094

@kami

War Deine gestrige Frage „Warum überträgt das ZDF sieben von sieben Spiele des DFB-Pokals?“ ernst gemeint?

Allein schon im Achtelfinale stimmt diese Aussage nicht mehr.

http://www.sportschau.de/fussball/dfbpokal/index.html

Oder war das nur auf Bayern gemünzt, die dann meistens gezeigt werden?

Ebenso Deine Frage, warum H96 keine 48 Stunden nach dem EL-Spiel in München antreten „muss“. Gestern spielte Stuttgart nur 43 Stunden nach dem letzten EL-Spiel gegen Schalke und hat gewonnen…


Kamikater
9. Dezember 2012 um 21:42  |  133095

@E-S
Ja, ich meinte Bayern.

Dennoch sind 1,5 Tage nach EC Spiel schon zu knapp, finde ich. Schwache Ansetzung.

🙂

Heute hat Falcao 5 Tore geschossen, Messi schoin 2. Damit ist er alleiniger Torschützenkönig, weiltweit und jemals – der Wahnsinn!


Dogbert
9. Dezember 2012 um 21:54  |  133097

Ich bin auch der Ansicht, daß die Folgespiele der Donnerstagsspiele auf Sonntag verlegt werden sollten. Sonst sind die Terminplaner doch so flexibel. Der von früher bekannte Rhythmus Samstag-Mittwoch-Samstag war völlig in Ordnung. Zwischen zwei Spielen müssen 48 Stunden Regenerationszeit liegen.


Kamikater
9. Dezember 2012 um 22:01  |  133098

Jetzt RBB Hertha gucken.


9. Dezember 2012 um 22:09  |  133099

@dogbert: Das ist grundsätzlich auch so (deshalb auch häufig 3 Sonntagsspiele). Nur bei vier Startern in der EL trifft es halt manchmal ein Team, das dann doch samstags ran muss. Und diese „Mega-Sonntage“ sind auch von der Anzahl her gedeckelt worden, glaube ich. TV-Gelder und so… 😉


9. Dezember 2012 um 22:11  |  133100

@ub

Haben sie (Sportplatz) Dich auch um ein Statement gebeten?


ubremer
ubremer
9. Dezember 2012 um 22:31  |  133101

@sir,

war gestern nicht in Paderborn und hatte heute frei 😉


9. Dezember 2012 um 22:32  |  133102

@ub

Schwein gehabt, hm? 😉


Dogbert
9. Dezember 2012 um 22:58  |  133103

RBB fand ich ganz interessant. Es war doch eigentlich fast zu erwarten, daß auch mal die Frage wegen der Schulden aufkommt. Wenn ich richtig gehört habe, erwägt die Bundesbahn einen Ausstieg? Irgendwie eierte Herr Preetz bei diesen Fragen rum. Er ist neben Gegenbauer der höchste Repräsentant des Vereins und sollte eigentlich genauer wissen, wie er sich einen Schuldenabbau vorstellt. Mit einem Aufstieg ist das Schuldenproblem jedenfalls nicht gelöst, denn der Schuldenberg wurde während der Erstligazugehörigkeit noch größer. Die omninöse Verbuchung von fiktiven 20 Mio. Markenwert auf eine (eigens dafür gegründete?) 100%ige Tochtergesellschaft wurde auch nicht zur Zufriedenheit geklärt.


9. Dezember 2012 um 23:13  |  133104

Die Logofrage wurde überhaupt nicht erklärt, sondern schlicht abgebügelt. In dieser Angelegenheit wirkte der Lange heute aber sehr unsouverän.


Dogbert
9. Dezember 2012 um 23:18  |  133105

@jap

Wenn ich die Mannschaften kenne, die unter der Woche spielen müssen, kann ich die Spieltage der 1. Liga auch so ansetzen. Wer am Dienstag spielen muß, spielt nicht am Sonntag zuvor. Wer am Donnerstag spielen muß, spielt nicht am Samstag danach.

Wenn alle vier EL-Teilnehmer am Donnerstag spielen (was ja nicht der Regelfall ist), spielen sie eben dann am Sonntag. Dann sind das nunmal dann max. vier Sonntagsspiele.

Ist alles nur eine Frage der Planung.


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2012 um 8:11  |  133106

Dogbert // 9. Dez 2012 um 23:18

„Wenn alle vier EL-Teilnehmer am Donnerstag spielen (was ja nicht der Regelfall ist), spielen sie eben dann am Sonntag. Dann sind das nunmal dann max. vier Sonntagsspiele.

Ist alles nur eine Frage der Planung.“

Der TV-Vertrag sieht aber eben vier Sonntagspaarungen nicht vor. Drei sind schon eine Ausnahme, weil dann das Samstags-Topspiel wegfällt. Ist alles Kulanz seitens des Rechte-Inhabers, mehr aber auch nicht.


L.Horr
10. Dezember 2012 um 8:32  |  133107

… im RBB wurde betont ,
dass Hertha den höchsten Schuldenstand seit 6 Jahren hat.

Danke dafür , da wiederholt festgestellt wurde das Hertha´s Schulden vor 3 Jahren – beim Wechsel Hoeness zu Gegenbauer – nicht geringer waren als heute.

Preetz selbst war im Sportplatz sachlich – danke für den Preetz-Link am Kopf des Threads – und wer Informationen zum „Finanzkonstrukt“ Hertha´s sucht , der sollte den dafür verantwortlichen GF Finanzen einladen oder käme man auf die Idee Schiller ernsthaft zu Fragen warum Allagui derzeit sportlich nicht in Tritt kommt ?

Mein gewagter Tipp zum Sommer :
Steht Hertha als Erstligist fest , spekuliere ich auf einen „Strategischen Partner“ aus dem Dunstkreis Tiriac´s .

Schönen Montag noch !


tim
10. Dezember 2012 um 8:56  |  133108

ich finde man sollte Bastians weiter spielen lassen, spielt absolut solide und über die Spiele findet er zu alter Stärke zurück.
Der Junge hat in Freiburg unglaubliche Spiele gemacht – aber hier fehlt ihm auch ein einfach das Vertauen. Oder wann durfte er mal 5/6 Spiele am Stück als LV spielen um den Rhytmus zu finden?

Ich kann verstehen wenn hier einige, den Berliner-Jung puschen wollen – aber anders als z.B bei Brooks reicht es in meine Augen bei Holland noch nicht. Da schenke ich doch lieber dem auch relativ jungen(24),deutschen Bastians das vertrauen der mit knapp 100 1.Liga-Spielen schon gezeigt hat was er kann! Zudem ist unser Spielsystem anders als z.B Dortmund,Freiburg nicht auf offensive AV ausgelegt, sondern in Liga 2 ist für uns wichtig: hinten die 0 und vorne machen wir immer einen 😉


Chuk
10. Dezember 2012 um 9:12  |  133109

wilson
10. Dezember 2012 um 9:20  |  133110

Im heutigen Mottenpost-Artikel beschreibt @mey aus meiner Sicht sehr treffend, warum man, wenn man nicht der beinharte Hertha-Fan und ohnehin stets im Stadion ist, durchaus wieder zu Hertha gehen kann:
Die Mannschaft ist wieder eine, kämpft und spielt trotz einiger so wichtiger Einzel“könner“ gemeinsam. Die Lustlosigkeit und Lethargie scheint irgendwie (Trainer?) aus den Hirnen verscheucht worden zu sein. Dass eine Serie von 16 nicht verlorenen Spielen das Selbstbewusstsein stärkt und den Ersatzleuten zumindest ein Stück weit den Wind aus den Segeln nimmt, so dass diese weniger murren als sie es bei x Punkten zu den Aufstiegsrängen täten, trägt zur Geschlossenheit bei und dass nicht alles Gold ist, was gelegentlich glänzt (Yeah – Anwärter auf den Titel „Dezember-Phrasenkönig“!), versteht sich von selbst.

Es wurde in der Hinrunde das Fundament, was noch immer im Begriff ist auszuhärten, für den möglichen Aufstieg gegossen, zeigt sich doch die mannschaftliche Geschlossenheit erst, wenn sie vor die erste richtige Bewährungsprobe gestellt wird, sofern erste ernstzunehmende Rückschläge folgen sollten.

Für ein Zweitligateam ist das, soweit ich das beurteilen kann, anständiger und – was angesichts Herthas dauerhaft temporärer (ein Widerspruch!) finanzieller Delle viel wichtiger ist – erfolgreicher Fußball. Die Frage, ob das für die 1. Liga reichen könnte, stellt sich derzeit noch nicht.

Bastians/Holland? Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich mir sage, dass der Trainer offensichtlich alles richtig macht. Mal abgesehen davon, dass die in Blogkommentaren geäußerten Weisheiten ohnehin nicht zur Meinungsfindung bei einem Verantwortlichen führen dürften.

Ich habe in keinem Spiel einen Schiedsrichter gesehen, der gegen Hertha BSC gepfiffen hat. Wie ich ohnehin nicht glaube, dass – wie in den letzten Tagen von einigen orakelt wurde – ein Schiedsrichter den einen oder anderen Verein mit seinen Entscheidungen absichtlich in den Abstieg oder zur Meisterschaft pfeift. Es werden spieltäglich Fehlentscheidungen getroffen. Es gibt Szenen, bei denen ich nicht in der Lage bin, nach zig Wiederholungen die korrekte Entscheidung zu treffen. Da nicht immer eine einheitliche und unumstößliche Feststellung für jede Spielszene getroffen werden kann, halte ich den Videobeweis für entbehrlich. Wem dies zu konservativ ist, dem habe ich keine Argumente entgegenzusetzen, weil ich jene pro Videobeweis akzeptieren kann, glaube aber, dass dies das Spiel sowohl für die Spieler als auch für das geneigte Publikum uninteressanter und nicht wesentlich erhellender macht.

So – und wer jetzt noch an einer Einschätzung zur Behebung der EURO-Krise, einem Ausblick auf die Chancen auf weiße Weihnachten und Rezepten für sodbrennfreie Lebkuchen und Plätzchen interessiert ist, möge einen anderen fragen, denn davon habe ich noch weniger Ahnung als vom Fußball. Aber es ist doch immer wieder schön, seinen Senf zu allem dazugeben zu dürfen.

Angenehme Woche, die Damen.


catro69
10. Dezember 2012 um 10:20  |  133111

@Wilson
Danke, der Herr.
@mey
Fußball ist ne Freiluftveranstaltung, für jede wetterbedingte Widrigkeit gibts ne passende Antwort in Form von Bekleidung. Mein Besuch in PB war schon mit ner Ausnahmegenehmigung verbunden, ein Todesfall im engsten Familienkreis am Freitag. Bin jetzt mehr als seelische und tatkräftige Stütze gefragt, aber vielleicht darf ich mich für zwei Stunden von der Trauerstimmung erholen, mal sehen.

@rbb und Preetz
Schade, dass die Frage nach den 20 Mio so weggewischt wurde. Bei der Wichtigkeit der Ligazugehörigkeit wußte Micha Bescheid (TV-Gelder), bei der internen Bilanz“schönung“ verweist er auf Schiller, warum? Ich schätze, dass diese Nummer auch in den Gremien (Präsidium / AR) kontrovers diskutiert und nicht von allen als Ei des Kolumbus empfunden wurde.
Die Aussagen zur Kadergestaltung im Aufstiegsfall nehme ich nicht so ernst, da gings wohl mehr um das Bewahren des guten Betriebsklimas.
Angenehm fand ich das halbe Eingeständnis, dass Ronny wegen seinem Bruder verpflichtet wurde. Auch der Hinweis, dass nicht nur die Trainer an Ronnys mäßigen ersten zwei Jahren Schuld waren, sondern Ronny selbst, gefiel mir.

Holland versus Bastians: Der bessere Fußballer ist Fabian, Felix bringt mehr Erfahrung und mehr Robustheit mit. Sollte Holland „müde“ wirken, nach seinem ersten Jahr im Profigeschäft, den schweren gesundheitlichen Problemen zuvor, dann soll es Bastians gegen Frankfurt machen. In der Rückrunde erwarte ich aber Holland auf liAV, als nächsten Ausbildungsschritt zum Bundesligaspieler.


berlin030
10. Dezember 2012 um 11:30  |  133113

Ich möchte mal meinen Senf zu drei Spielern von Hertha geben, die zur Zeit etwas fragwürdig einen Platz in der Aufstellung von JL finden.
(Ich hoffe ich langweile niemanden, wenn doch einfach überlesen 🙂 )

LV – Bastians.
Spielt defensiv solide, nach vorne schwach. Sein Konkurrent Holland reist keine Bäume aus spielt aber nicht schlechter als Bastians. Zudem ist er jünger als Bastians und noch in der Entwicklungsphase und aufbaufähig.

IV / DM – Hubnik.
Seit Monaten in der Formkrise. Kaum wird er eingewechselt herrscht Unruhe im Spiel und die Überlegenheit im Mittelfeld schwindet dahin.
Alternativen haben wir fürs DM und in der IV genug, hinzu kommt ab nächstes Jahr dann noch fürs DM Kobi zurück und für die IV Franz.

ST/LA – Allagui.
Hat schon 4 mal getroffen und 2 Vorlagen gegeben. Klingt ordentlich, aber vom Königstransfer erwartet man doch einiges mehr in der 2. Liga.

Diese drei Spieler spielen eher unterdurchschnittlich bis sehr schwach. Warum werden sie dennoch aufgestellt?

Ich gehe davon aus, dass sie bewusst ihre Einsatzzeit bekommen um mögliche Interessenten in der Winterpause anzulocken. Ich gehe davon aus, dass Bastians, Allagui (trotz Königstransfer-Status) und Hubnik den Verein verlassen können, wenn ein passendes Angebot eintrifft (siehe Ramos).

Ich kann mir sonst nicht erklären, warum diese Spieler trotz schwacher kontinuierlicher Leistung es immer wieder auf Einsatzminuten schaffen.

Kann man auf diese 3 Spieler verzichten? Ich sage ja kann man. Für Hubnik haben wir in der IV genügend Alternativen und im DM ist er definitiv nicht zu gebrauchen, da er nicht die nötige Technik besitzt den Ball zu halten. Ein Spielaufbau findet unter ihm auch nicht statt und als reiner Zerstörer ist er zu langsam.

Im Sturm denke ich wird nur einer gehen entweder Allagui oder Ramos. Ersatz kommt im nächsten Jahr zurück mit Lasogga.

Bastians kann auch ersetzt werden, denn ab Februar steht Kobi als Alternative bereit. Auch Fardi der schon ordentliche bis gute Leistungen in der 2. Liga abgeliefert hat, kehrt zurück.

Egal was MP sagt, sollte ein passendes Angebot für die 3 genannten Spieler eintreffen, wird Hertha zuschlagen (müssen).


sunny1703
10. Dezember 2012 um 11:31  |  133114

@catro

Mein Beileid!!!

@wilson

Schöner Beitrag 🙂

Selten habe ich Spieler so ähnlich gesehen ,wie bei diesem Trainer. Fabian Holland baute in den letzten Spielen insbesondere defensiv gewaltig ab. Das lag natürlich auch an den zuständigen 6ern und am vor ihm spielenden Mittelfeldspieler und dessen mangelnder Rückwärtsbewegung, dennoch sah ich vor allem vermehrt Stellungsfehler be Fabian. Die Gegner hatten die linke Abwehrseite von Hertha als Schwäche ausgemacht!

Findet Fabian zurück zu der Form der ersten Spiele und Bastians stabilisiert seine Leistung auf noch etwas besserem Niveau, ist der LV gut besetzt.

Für das Spiel gegen Frankfurt vertraue ich auf JLus Gefühl für den richtigen Spieler, ich tippe mal es wird Bastians sein, aber probiert er es wieder mit Holland ist es auch gut! 🙂

lg sunny


Traumtänzer
10. Dezember 2012 um 11:41  |  133115

So, habe mir auch gerade mal den rbb-Beitrag angesehen. In der Tat, bei der Logo-Trickserei hat es sich der Lange etwas einfach gemacht. Ich würde aber vermuten, dass wir selbst von Schiller nichts Erhellenderes in der Sache zu hören bekommen hätten. Was soll man aber auch dazu sagen, wenn eine Sache ziemlich eindeutig als Trickserei entlarvt ist?

Gut fand ich indes, dass der rbb solche Themen aber auch mal in vermeintlich guten Herthazeiten zur Diskussion stellt. Kürzlich hatte ich ja noch darüber gesprochen, dass in Wohlfühlzeiten so etwas auch gerne mal beiseite gedrückt wird. Und ich finde, man kann jetzt ziemlich unaufgeregt darüber diskutieren. Klar ist, in der zweiten Liga werden wir die Schulden nicht los, da brauchen wir uns nichts vormachen. D.h., die simple Erkenntnis lautet: Hertha muss in die erste Liga und sich da möglichst wieder etablieren – und zwar, möglichst ohne die großen Luftschlösser im Verein und bei den Fans aufzubauen. Nur langfristig gedacht, sicher dann auch mit gefühltem Dauermittelmaß, kann man den Rückbau in gesunder Form betreiben. Modelle für ad-hoc-Entschuldungen wären sicherlich auch denkbar, aber wir wissen alle, dass da immer irgendein Haken (Risiko, Abhängigkeiten etc.) bei wäre.

Wenn uns jemand anbieten würde: „Ich garantiere Euch jetzt einen Herthaaufstieg und danach in der ersten Liga 15 Jahre lang Platzierungen um Platz 14“ – würden wir da annehmen?


sunny1703
10. Dezember 2012 um 11:48  |  133116

@berlin030

Es ist immer die Frage, welche Spieler bleiben fit. Keine Frage,bleibt Hertha in der Rückrunde von Verletzungen verschont, haben wir einen breit aufgestellten Kader der fast als Bayern München der 2.Liga bezeichnet werden kann.

Aber ich hätte vor der Saison nicht gedacht, dass wir Probleme in der IV bekommen. Und nun haben wir zwei gut funktionierende IV die niemand auf der rechnung hatte. Was passiert mit Maik Franz? Findet Hubnik wieder zu alter Stärke zurück?Was ist mit Kobiashvili? Bleibt endlich mal ÄBH ohne Verletzung? Lebt Beichler eigentlich noch? Was ist mit Fardi? Hält Ronny seine Form? Wird PML wieder an die alte Form anknüpfen?

So sehr ich die finanzielle Notwendigkeit sehe, dass Hertha Transfergewinne machen muss, ich kann nicht glauben, dass damit nicht bis zum Ende der Saison gewartet werden kann.
Für mich lebt diese Mannschaft von der mannschaftlichen Geschlossenheit, bei der zwar eigentlich fast jeder ersetzbar ist ,aber dann auch wieder keiner ,weil jeder ein kleines Rädchen in diesem Gefüge ist, auch die reservisten.

lg sunny


10. Dezember 2012 um 11:55  |  133117

[…] dem Cheftrainer beschäftigt sich auch Uwe Bremer von der Morgenpost in seinem Blog und berichtet, dass es seinen Spielern gleich zwei der seltenen trainigsfreien Tage gibt und lässt […]


Joey Berlin
10. Dezember 2012 um 12:02  |  133118

@Sir Henry // 9. Dez 2012 um 23:13

wg. “Finanzkonstrukt” Hertha… wenn dieser Sender ein Stöckchen hin hält, sollte man dankend ablehnen und nicht gleich drüber springen… Micha hat in diesem Fall richtig reagiert! 😉

@L.Horr,
mit der Idee Tiriac könntest Du richtig liegen!


hurdiegerdie
10. Dezember 2012 um 12:11  |  133119

@berlino30,

Nur meine 50 cents, jeder kann das anders sehen.

Ich sehe Bastians nicht so schwach und seine Flanken teilweise richtig gut. Er ist polyvalent (uups) und kann in der IV aushelfen und hat Erstligaerfahrung. Kobi wird aus meiner Sicht nichts mehr in der ersten Liga auf der Position, und mit Schulz als Ersatz sind wir etwas dünne besetzt.
Meine Tendenz: halten

Hubnik: Es ist ein Drama, aber das ist international erfahrener IV. Ob das Lusti/Brooks so auch in der ersten Liga spielen können??(ich setze ein zusätzlichen Fragezeichen). Dazu würde ich Lusti auch gerne im DM sehen. Tendenz: eher halten. Der kann es doch nicht völlig verlernt haben!

Allagui hat mich bisher auch eher enttäuscht, aber er ist sicher auch enttäuscht, dass ihm Ramos vor die Nase gesetzt wird und er nicht auf seiner Position zeigen kann, was er drauf hat. Ob er Erstliganiveau hat? Ich zweifele dran. Sollte Ramos nicht abgegeben werden, denke ich wird man eine Lösung für ihn finden müssen, vielleicht schon in der Winterpause. Tendenz: er wird spätestens nach der Saison gehen.


berlin030
10. Dezember 2012 um 12:16  |  133120

@ sunny

Danke, dass du auf meinen Beitrag eingegangen bist! Das macht doch gleich mehr Spaß 🙂

Ich muss sagen ich sehe das auch genau wie du! Bei dem Verletzungpech, dass wir haben bin ich froh Spieler wie Hubnik, Bastians und Allagui im Kader zu haben.

Außerdem sehe ich es wie du, dass wir leider nicht in die Zukunft schauen können und sagen können welcher Spieler sich wie und wann wieder in den Kader eingliedern wird.

Der einzige Punkt warum ich überhaupt erwäge, dass man diese Spieler verkaufen könnte/sollte ist der, dass wenn alle Spieler wie Lasogga und Franz wieder fit werden und einen Platz in der Stammelf erhalten, dass man dann keinerlei Erträge mehr von Spielern wie Bastians, Hubnik und Allagui erhalten wird, weil diese auf der Bank sitzen und mit der wenigen Spielzeit durch Einwechslungen sich nicht mehr anbieten können.

Dann würden diese Spieler alle nur ohne Ablöse den Verein verlassen können oder sie sitzen auf der Bank oder Tribüne ihren Vertrag aus.

Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob man aus Sicht der Finanzen wirklich bis zur nächsten Sommertransferperiode warten kann.

Ich denke so lange man noch etwas von den vergangenen Leistungen der Spieler (BL-Erfahrung & Nationalmannschaft bei Hubnik & Allagui) und des Alters (Bastians) profitieren kann, sollte man Profit machen und dieses Risiko eingehen.

Gruß

berlin030

Ps: Einen Hubnik, Allgui & Bastians in Topform sehe ich ganz klar gerne weiter bei Hertha im Kader bzw. in der Startelf. Das soll kein Spieler gebashe sein.


berlin030
10. Dezember 2012 um 12:23  |  133121

@ hurdiegerdie

Mein Beitrag vom 10. Dez 2012 um 12:16

Ps: Einen Hubnik, Allgui & Bastians in Topform sehe ich ganz klar gerne weiter bei Hertha im Kader bzw. in der Startelf. Das soll kein Spieler gebashe sein.

Deine 50 Cents sieht man gerne!

Wie gesagt ich mag alle drei und war froh als sie damals verpflichtet wurden. Ok Hubnik kannte ich nicht, aber ich war von seinen Leistungen in der 1. Abstiegssaison, die ich erlebt habe (bin Jahrgang 91),beeindruckt.

Meine einzige angst wie in meinem Vorpost ist wirklich nur, dass diese Spiele gar nicht mehr wirklich in Form kommen und wir wieder mal keine Erträge sehen.

Aber wie gesagt ich habe auch nichts dagegen diesen Spielern weiter zu vertrauen und eventuell bedanken sie sich in der Zukunft dann mit guten Leistungen. 🙂


10. Dezember 2012 um 12:42  |  133122

@Joey

Hm, also ein Stöckchen war das für mich nicht. Es geht hier um eine hochwichtige Frage. Preetz ist das Gesicht des Vereins nach außen, und er sollte auch in der Lage sein, die Frage im Grundsatz zu beantworten. Er hat aber die Angelegenheit aber abgebügelt, und das wirkte auf mich nicht sonderlich souverän.

Leider hat Dietmar Teige (der Moderator) nicht den Arsch in der Hose, hier noch einmal nachzuhaken.


herthabscberlin1892
10. Dezember 2012 um 12:49  |  133123

@Sir Henry:

das sehe ich ganz genauso, ein ganz schwacher Auftritt von Michael Preetz im rbb zu den Finanzfragen.

Der Moderator hat aus mir nicht bekannten Gründen leider nicht nachgehakt.

Wie damals bereits Dieter Hoeness, so auch jetzt mit Michael Preetz: Beide Manager fühl(t)en sich sehr schnell angegriffen und reagier(t)en ohne die notwendige Souveränität.


10. Dezember 2012 um 13:00  |  133124

@herthabscberlin1892

Wie damals bereits Dieter Hoeness, so auch jetzt mit Michael Preetz: Beide Manager fühl(t)en sich sehr schnell angegriffen und reagier(t)en ohne die notwendige Souveränität.

Hm, bei Hoeneß würde ich Dir ohne weiteres zustimmen, bei Preetz eher nicht. Ich finde ihn unglaublich souverän, wenn er sich auf dem „Dialog“ oder in der MV den, durchaus angreifenden, Fragen der Mitglieder stellt.

Gestern hatte ich eher den Eindruck, dass er die Frage nach dem Logo erwartet und sich vorab die Antwort zurechtgelegt hat. Wenn das so war hätte er sich aber auch eine einfache Erklärung auf diese Frage zurechtlegen können und in Bezug auf die Details auf seinen Finanzer verweisen können.

So wie es gestern lief kam es für mich eher so rüber, als hätte der GF Sport nicht im Ansatz verstanden, was der GF Finanzen so treibt.

Es ist eine Sache, auf der MV auf den anwesenden Kollegen zu verweisen, aber eine andere, im TV auf einen nicht anwesenden. Als interessierter Zuseher fühle ich mich leicht veräppelt, denn die intuitive Reaktion: „Dann, bitte, präsentiert mir mal den Schiller“ war ja nicht möglich.

Der RBB muss sich fragen lassen, warum nicht mit Schiller ein Vorab-Interview geführt wurde. Dann hätten die in der Frage die MAZ mit Schiller eingespielt und alle wären happy gewesen.

Na ja, egal, alles nicht so dramatisch.


fg
10. Dezember 2012 um 13:11  |  133125

Hallo Uwe Bremer!

Zwei Dinge interessieren mich sehr, in der Hoffnung, Du kannst Licht ins Dunkle bringen:

1. Wie ist der Stand bei Pekarik und Ben-Hatira? Stehen sie eher zum Trainingsauftakt parat und könnten somit auch zum Punktspielbeginn wieder mittun oder ist dies unwahrscheinlich bzw. völlig ungewiss?
Nach Pekariks Verletzung warst Du hier im Blog ja meiner Meinung nach in einem Eintrag selbst nicht ganz sicher, wie die Schleicher-Äußerung zu werten war.

2. BZ und Tsp. berichten ebenso wie die gestrige RBB-These davon, dass Ramos` Abgang wahrscheinlich wäre.
Du hingegen erklärtest uns vor kurzem erst, dass es Angebote und Anfragen jeweils exakt 0 gäbe.

Kannst Du Leuten wie Sunny und mir Hoffnung machen, dass er bleibt?

Das „geballte“ Berichten durchaus verschiedener Medien binnen weniger Stunden macht doch etwas hellhörig.

Sind seit deinem Feedback neulich, dass 0 Anfragen/Angebote vorliegen würden, ggf. doch welche eingegangen? Oder kokettieren bestimmte Medien einfach damit, dass „ja bestimmt irgendjemand den Ramos schon holen wird, weil die Spanier wollen ja eigentlich immer“?

Nebenbei gesagt: 6 Tore zum Rückrundenbeginn der zweiten Liga und das Wissen um die katastrophale sportliche und mentale Leistung letzte Saison…es gibt bessere Visitenkarten, um die ganz großen Interessenten anzulocken.


Kamikater
10. Dezember 2012 um 13:21  |  133126

Auch wenn das in der Diskussion um potentielle Transferfragen im OT erscheint, so finde ich von allen schlechten Medienberichten zum Thema auch mal etwas, dass ais meiner Sicht näher illustriert, nicht künstlich aufbauscht und nicht verharmlost:

http://www.welt.de/sport/fussball/article111899208/Pyrotechnik-zerstoerte-das-Leben-dieses-Mannes.html


fg
10. Dezember 2012 um 13:27  |  133127

Nachtrag zu 13:11 Uhr: Vielen Dank im Voraus!


10. Dezember 2012 um 13:39  |  133128

@fg: ich lese im Tagesspiegel nichts anderes, als wir hier diskutieren und Preetz unlängst am Mikro sagte: bis jetzt liegen keine Angebote vor ( „spielte lange sehr schlecht, heute wohl noch immer nicht gut genug“-Preetz)) oder zumindest keine adäquaten.
Was die BZ so alles schreibt, interessiert ja nicht weiter, oder?


ubremer
ubremer
10. Dezember 2012 um 13:48  |  133129

@fg,

zu 1) kann ich gerade nix sagen.

zu 2) Das Transferfenster ist vom 1. bis 31. Januar 2013 geöffnet. Michael Preetz hat gestern beim rbb zweimal betont: Über allem steht der das Saisonziel vom Aufstieg, auch aus finanziellen Gründen. Um den Aufstieg zu realisieren, braucht Hertha eine starke Mannschaft. Dazu gehört auch ein Ramos in der Rückrunde (Im übrigen finde er, dass Ramos noch längst nicht bei seiner Topform angelangt sei).

Außerdem gilt, was Preetz auf der Mitgliederversammlung vor zwölf Tagen gesagt hat: Dass Hertha gern mit Ramos in der Rückserie weitermachen will. Aber Hertha hat Ramos und dem Berater im vergangenen August zugesagt, im Januar über das Thema nochmal zu sprechen, „falls es ein für alle Seiten interessantes Angebot gibt“.

Weiterhin gilt in Sachen Ramos: Angebote 0. Anfragen 0.

@fg, Du und @sunny,

Ihr müsst tapfer sein. Weil bis zum 31. Januar können sich täglich Dinge ändern:

– Verletzt sich einer der Hertha-Stürmer in der Vorbereitung schwer? Das hofft niemand, aber dann gäbe es eine andere Lage.

– Ist der Scheich von ManCity der Meinung, dass er die Europa League nur mit Adrian Ramos von Hertha BSC gewinnen kann und bietet acht Millionen ( plus weiteren 2 Mio., falls ManCity tatsächlich den Titel holt) ?

– . . .

Tapfer ausharren. Gewissheit, welches Trikot der Adrian-Meister in der Rückserie trägt, gibt es erst am 1. Februar (und selbst dann könnte er noch bis Anfang März nach Russland verkauft werden 😉 )


fg
10. Dezember 2012 um 13:50  |  133130

@apo: genau, im grunde nicht, bei denen liest man tendenziell eh ein ramos-raus-schreiben seit wochen.

zum tsp geb ich dir auch recht.

tja, inhaltlich dann doch recht mau, bzw. nothing new. dann war es wohl das aufschnappen des themas meinerseits in den drei genannten medien, das mich beeinflusste.


fg
10. Dezember 2012 um 13:52  |  133131

@ub: ok.

dann muss wohl wirklich ausgeharrt werden.

zu den verletzten: vielleicht gibts ja dann zum trainingsauftakt ein paar konkretere hinweise 🙂


sunny1703
10. Dezember 2012 um 14:34  |  133132

@ubremer

Danke für Deine Antwort! Die „gefahr“ eines Angebots für Ramos lauert aus dem Ausland,aber vielleicht ist es der Fall Raffael auch gut, um Ramos zu zeigen nicht blind jedem Angebot hinterherzulaufen. Ich glaube nach der Hinrunde weiß er auch,was der richtige Trainer für ihn wert ist und das im doppelten Sinne des Wortes. Findet jetzt Adriaqn wieder seine gewisse Torgefährlichkeit mit dem Fuß hat Hertha einen ordentlichen Erstligastürmer ,gerade auch weil er in anderen Bereichen weiter ist, als vor zwei Jahren.
Aus der Bundesliga wären nach meiner Einschätzung nur Hoffenheim und vielleicht Mainz Kandidaten.Hoffenheim aufPlatz 16, ob da Adrian hin möchte? Mainz dann eventuell schon eher.

Kandidat Nummer 1 für ein lukratives Angebot ist nach meiner Ansicht Fabian Lustenberger, in der IV überlegen einige Bundesligisten nachzulegen.

Lassen wir uns überraschen und eben weiter hoffen, dass alle Jungs bis zurAufstiegsfeier beisammen bleiben.

@apollinaris

Das habe ich vor einigen Tagen auch schon geschreiben, das ist wirklich nervend ,auch der gegensatz zu „Bruder“ Bild, die eher die Trennung von Allagui, wenn auch nicht so krass betreiben.

Übrigens ist Hertha wertvollster Stürmer vermutlich immer noch PML!

@ubremer

Was für ein Glück dass die Transferperiode kommt und wir 37465 Transfergerüchte kommentieren können. Du hättest sonst nur noch Themen wie die von @wilson im letzten Abschnitt erwähnten oder eine weitere Whiskydiskussionsrunde …und wenn alles nichts hilft gibt es immer noch den Videobeweis und Verschwörungstheorien!

Bis zum 03.02. sollte es noch was zum Schreiben geben! 🙂

lg sunny


sunny1703
10. Dezember 2012 um 14:50  |  133133

@kami

Danke für den link.

Ein sehr ausgewogener Bericht wie ich finde. Und Eintracht Frankfurt und vermutlich auch 1.FC Nürnberg Ihr solltet Euch was schämen!!

Bei uns im Behindertenblock sind auch einige Schwerstbehinderte mit Hörschwierigkeiten. Vor einigen Jahren gegen S04 sind wegen zu großem Interesse durch Schalker Fans der Behindertenblock und die Schalkefans sozusagen ein Block gewesen. Eigentlich machten die Schalker eine gute Stimmung bis auf einige Unbelehrbare die mit Knallkörpern ihre Form der Stimmung machten und dabei fielen einige der Knallkörer genau in die Gruppe dieser Schwerstschwerhörigen. Die bekommen sowas kaum noch mit,die bekommen auch keine Warnung mit und hätten einige von uns anderen die nicht rechtezitig aus der „Schusslinie“gebracht, hätte eben genau sowas passieren können wie mit dem Frankfurter Platzwart.
Für mch sind diese so genannten Fans,die mit Pyros und anderem Knallzeug arbeiten, Menschen,die schwere Verletzungen in Kauf nehmen. Für mich steht außer Frage,m das fällt unter das Strafgesetzbuch und ich habe keine Probleme,wenn solche Leute neben der Strafe nach dem StGb für einige Jahre aus den Stadien ausgeschlossen werden. Eine Senkung dieser Stadionverbotsstrafe für solche Leute ist für mich ein Schlag ins Gesicht aller anderen ,die schwer verletzt werden können.

lg sunny


Tunnfish
10. Dezember 2012 um 15:16  |  133134

@sunny

Ich weiß auch nicht was dieses rumgeeier mit den Stadionverboten soll. Wenn einer dabei erwischt wird wie er mit Pyro hantiert und dabei andere gefährdet oder andere im Stadion verletzt, soll er halt in Zukunft von zu Hause aus Fussball schauen und fertig.


f.a.y.
10. Dezember 2012 um 15:18  |  133135

@Kami: ein tragisches Schicksal, ohne Frage. Dennoch hat sich der Autor leider mit der Pyro Kampagne Null Komma Null beschäftigt und zieht somit falsche und daher dann doch wieder polemische Schlüsse. Denn da heißt es:

Für uns als Unterzeichner heißt das:
Schluss mit Böllern, Kanonenschlägen und sonstigen Knallkörpern. Die Dinger sind klein und fies, weil niemand auf den Schlag vorbereitet ist. Und Feierstimmung schaffen sie auch nicht.

http://www.pyrotechnik-legalisieren.de/blog/kampagne.html

Im Artikel werden aber Böller und Bengalische Feuer in einen Topf geworfen.


f.a.y.
10. Dezember 2012 um 15:21  |  133136

@tunn: ich glaube das Problem ist eher, dass eben nicht nur jene bestraft werden, die man erwischt hat.

Nicht, dass ich ein Verfechter von Pro Pyro bin, aber alles in einen Topf zu schmeißen, ist für eine gesunde Diskussion nicht hilfreich.


Dogbert
10. Dezember 2012 um 15:33  |  133137

Wenn ich gestern bei RBB richtig gesehen habe, waren im Gästeblock in Paderborn Leute zu sehen, die einen blau-weißen Banner mit der Aufschrift „ProPhyro“ hochhielten. Aus dieser Sicherheitsdiskussion im Stadion halte ich mich vorerst raus, da ich davon ausgehe, daß dieses Problem noch am einfachsten zu lösen ist, da vor allem räumlich kontrollierbar wäre.

Viel schwieriger sind die Vorfälle in der unmittelbaren Stadionumgebung, vor und nach dem Spiel in den Innenstädten und auf den Bahnhöfen zu behandeln.

Zum Abgeben von Spielern in der Winterpause:
Solange es keine zwingende Notwendigkeit dazu gibt, sollte man sie behalten.

Ich habe jetzt zwar keine Statistik, über die zeitliche Verteilung von Verletzungen, aber mein Eindruck bisher war, daß die Verletzungen mit Fortschreiten der Saison ansteigen, was bedingt durch die körperlichen Belastungen und auch zunehmende Härte im Spiel logisch erscheint. Für die einen geht es um die Fleischtöpfe, für die anderen gegen den Abstieg. Wer sich im gesicherten Mittelfeld eingerichtet hat, wird dennoch gut spielen wollen und der eine oder andere Spieler sich für empfehlen, und sei es nur für eine Vertragsverlängerung.

Also, wenn möglich, die Spieler halten, denn sie können sich in der vorentscheidenden Phase ab Mitte März noch als sehr wertvoll erweisen.

Allagui möchte ich hier aber mal im Schutz nehmen. Er ist einer der Techniker im Kader. Was hier fehlt, ist der Bezug zum nächsten Mitspieler. Wenn er den Ball hat, verliert er den Überblick auf die anspielbaren Nebenleute. Er erinnert mich derzeit ein bißchen an Ebert. Der rannte sich irgendwann fest. Irgendeiner muß ihn in Spanien beigebracht haben, daß es besser ist, den Ball wieder abzuspielen und sich neu anzubieten. Nun ja, Tapetenwechsel können Veränderungen bewirken. Vielleicht spielen seine dortigen Mitspieler auch so, wie er es braucht.


herthabscberlin1892
10. Dezember 2012 um 15:42  |  133138

@Sir Henry:

Leider kenne ich Michael Preetz nicht vom Dialog und von der MV (bin zwar seit 41 Jahren Herthaner, aber kein Mitglied).

Aus meiner subjektiven Wahrnehmung wirkten/wirken beide genannten Manager auf mich bei schwierigen Fragestellungen eher, wie folgt: „…die wollen uns doch schon wieder nur ans Leder“ – immer so verkniffen, unter Druck gesetzt – eben „uncool“.


sunny1703
10. Dezember 2012 um 15:44  |  133139

@f.a.y

Sorry, da bin ich total anderer Meinung, wer Bengalos im Stadion einsetzt gefährdet rücksichtslos andere menschen und sei es „nur“ weil Du nichts mehr siehst und dann dich durch einen fehltritt verletzt.
Und das ist nur die harmloseste Variante.

Wer keine Rücksicht auf die körperliche Versehrheit anderer nimmt, der hat im Stadion nichts zu suchen.

lg sunny


10. Dezember 2012 um 15:45  |  133141

@Preetz-Diskussion: Ich empfand seine Reaktion als relativ normal und unaufgeregt. Was soll er denn auch groß erklären? Das Ding ist doch offensichtlich. Hertha braucht kurzfristig Geld und borgt sich das einfach selber. Fertig… 😉


inari
10. Dezember 2012 um 15:47  |  133142

holland hatte offensivaktionen, bastians meine ich keine. hinten beide ziemlich solide, nicht perfekt, aber fuer liga 2 reichts aktuell bei beiden. daher ist holland die nummer 1 , bastians hat sich aber einsätze verdient. rotation daher vollkommen nachvollziehbar, das macht luhukay richtig gut.

interessant wird es, was passiert, wenn kobi wieder spielen darf. ob der alte dann die jungen verdrängt? das wird sowieso die letzte saison von kobi, da bin ich mir sicher. da sollten Holland und Bastians den vorzug kriegen, ihnen gehoert die zukunft.

die zwei tage frei sind vollkommen verdient. punktetechnisch stehen wir hervorragend da. spielerisch waren wir fast allen mannschaften haushoch ueberlegen gewesen. schlechte spiele gab es, aber selbst da haben wir oft gewonnen.


10. Dezember 2012 um 15:49  |  133143

@sunny: Ja und Nein. Natürlich ist Pyro ne schwierige Kiste. Nur muss hier zwischen einem ästhetischen Empfinden und den Risiken abgewogen werden (wie auch an vielen anderen Stellen im Leben). Die Ultras sagen hier, dass der ästhetische Mehrwert ein (aus ihrer Sicht) gering höheres Risiko rechtfertigt. Bei „Knallern“ (was für ein verniedlichender Begriff!) sagen sie das Gegenteil. Das ist eine wichtige Info, finde ich, gerade im Zusammenhang mit obigem Artikel.
Das Hauptproblem ist dabei mMn weniger, dass es ein paar Idionten gibt, die sowas machen, sondern dass sich die „Kurve“ schützend vor diese Heinis stellt. DA läuft echt was verkehrt! Und wenn aus den Reihen der Ultras ein klares Bekenntnis käme: „Wir liefern euch die Schuldigen [außer bei Pyro]“, dann könnte ich mit einer Pyro-Genehmigung in einem abgegrenzten Bereich auch ziemlich gut leben.


sunny1703
10. Dezember 2012 um 15:53  |  133144

@Dogbert

Ich bin auch der Ansicht, dass die wirklich üblen Dinge,die mit einem Fußballspiel im Zusammenhang stehen vor und vor allem nach einem Spiel passieren.

Nur den abzudecken ist schwer möglich oder möchtest Du zB. am Tag vom nächsten Hertha Heimspiel keinen Alk mehr ausschenken, der ja oft mit diesen Taten im Zusammenhang steht.?! Oder jeden am Stadiontor pusten lassen und eine Art bannmeile um das Stadion machen in dem kein Alk getrunken werden darf?!

Der Fußball,die Verbände müssen ihren teil der Arbeit leisten…….erst dann können sie sich „zurücklehnen “ und sagen“Wir haben unsere Arbeit getan, jetzt Staat bist Du dran!“

Das wird für die Verantwortlichen schwer genug, wenn sie nicht Fußballfans zu einer Art krimineller Vereinigung machen wollen.

lg sunny


sunny1703
10. Dezember 2012 um 16:04  |  133145

@jap

Dann kann ich auch eine Ecke für Nudisten ,eine ecke für Hundefreunde und eine Ecke für Knallkörperfans einführen.

Sorry, wer das erlaubt führt italienische Verhältnisse im Stadion ein und treibt die Zuschauer aus demselbigen für eine handvoll Egoisten die sich als die wahren Fans begreifen.
Ich finde diese Machtkämpfe in den Kurven so oder so schon sehr bedenklich. Ich finde es ehr bedenklich,wenn eine kleine gruppe fans wie jetzt mit den Aktionen sich als DIE gesamten Fans darstellen. Mich vertreten sie nicht, ich habe sie nicht gewählt und wen ich nicht wählen konnte,der kann mich auch nicht vertreten.

Übrigens fände ich mal 90 Minuten dieses Schweigens ganz gut, der rest des Stadions ist ja dann besser zu hören und OH Wunder Stimmung geht mit dem Spielgeschehen einher und sie wechselt zu Anfeuerung des eigenen Vereins.

lg sunny


f.a.y.
10. Dezember 2012 um 16:05  |  133146

@Sunny: wieso unterschiedlicher Meinung? Meine Meinung: die Leute, die Pro Pyro sind, sind gegen Böller. Ich würde mir wünschen, dass dies dann in Artikeln nicht immer zusammengewürfelt wird und ein Opfer eines Böllers (in diesem Fall wohl eher Handgranate…) als Argument für eine Antihaltung zur Pro Pyro Kampagne benutzt wird. Denn die sind nicht Pro Böller.

Ob ich für oder gegen Pyro bin, habe ich doch gar nicht gesagt und ist auch komplett irrelevant. Mir geht es nur um das Differenzieren.


Dan
10. Dezember 2012 um 16:16  |  133147

@ub

Ich gehe davon aus, dass Du die Ramos-Frage um seinen Verbleib eindeutig und unmissverständlich beantwortet hast. ManCity ist meines Wissens aus den europäischen Wettbewerben ausgeschieden. 😉
—–
Ramos:
Danke für die Bestätigung, Herr Preetz. Hoffen wir als Herthaner, dass er sein gesamtes Leistungspotenzial bald wieder dauerhaft für uns abruft.
—-
Preetz und die Finanzfrage:

„Das Geld ist nie geflossen, wie kann man dies auf der Einnahmenseite verbuchen?“

Man rennt zur B.Z., zum Tagesspiegel um Meinungen einzuholen, macht Bilder vom verschneitem Herthageländer und man schafft es nicht, in einer Woche den Fachmann für diese Frage anzusprechen?

Wie @Sir richtig bemerkete sollte man das nicht so hoch hängen und je nach Standing zum Manager „Haar oder Glasnudel in der Suppe“, aber seit mehr als drei Jahren, sind die Rollen klar verteilt. Warum also eine Frage an den falschen Mann?
Auch wenn man es als nicht so souverän sieht, den Verweis auf Schiller finde ich ok, weil es die Gebiete der Verantwortlichkeit abgrenzt.

Und wenn ich ehrlich zu mir bin, was soll der Manager auf diese Frage nun antworten?

Ist ein Finanztrick.

Machen viele so.

Keine Ahnung, der Herr Schiller ist ein Finanzgenie.

oder

Man nimmt die Rechte lagert sie in eine Tochtergesellschaft aus und verbucht/verschiebt so 20 Millionen Euro und frisiert die Bilanz. Ganz legal.

Sorry, wenn man eine vernünftige Antwort haben will fragt man bei Herrn Schiller nach.
Für mich war das eine Glatteisfrage, die der Lange eiskalt ablehnte und gar kein Nachfragen mehr zuließ.

Kann man gut finden wie ich, weil ich von Schiller auch keine Antworten zu Transfergerüchten erwarte oder eben auch nicht. Was natürlich auch ok ist. 😉


Dogbert
10. Dezember 2012 um 16:17  |  133148

@Sunny

Ich würde das nicht allein am Alkohol festmachen wollen.

Meines Erachtens besteht der Vorsatz, Randale zu machen bereits vor dem Alkoholgenuß. Der Genuß senkt dann nur noch die Hemmschwelle.

Ich habe den Eindruck gewonnen, daß es ein paar organisierte Gruppen gibt, deren einziges Ziel darin besteht, unter dem Vorwand eines Fußballspielbesuches Randale zu veranstalten, oder eben dies als Bühne für ihre eigentlichen Absichten zu mißbrauchen.

Man müßte somit die Phyro-Problematik, die nur innerhalb der Stadien einen „Sinn“ macht, von der Randaleproblematik trennen.

Was innerhalb der Stadien läuft, ist Sache des Mietenden oder Besitzers gemäß der angemessenen Handhabung des Hausrechts und bei Bedarf die Einleitung eines Strafverfahrens.

Alles, was außerhalb der Stadien geschieht, ist Angelegenheit der für die Sicherheit der öffentlichen Ordnung zuständigen Organe.

Nun können diese damit argumentieren, daß die Fußballvereine durch die Tatsache, daß sie den Randalierern, wenn auch ungewollt, einen Rahmen bieten, zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Wenn man Fußballspielbesuche ganz verbieten würde, würden diese Leute wahrscheinlich woanders eine passende Plattform finden.

Es muß so oder so außerhalb des Stadions hart durchgegriffen werden, egal ob jemand beim Randalieren eine Fankluft anhat oder ein ganz normaler Randalierer ist.


Kamikater
10. Dezember 2012 um 16:25  |  133149

@fay
Habe Dich schon richtig verstanden.

Das wird es in Deutschland nicht geben, Jemanden, der sich differenziert damit auseinandersetzt. Das liegt an der Komplexität der gesamten Situation und an dem eigenen „Nicht-Verständnis „(Nihilismus) der so genannten Ultras und der dazu gehörigen un- und mißverständlichen Debatte.

Meine Meinung.


f.a.y.
10. Dezember 2012 um 16:31  |  133150

@kami: aber wir hier als alte Leute und nicht Ultras könnten das doch differenzieren? 😉


sunny1703
10. Dezember 2012 um 16:53  |  133151

@Dan

Wenn wir uns darauf einigen, dass Ramos das abruft,was er in den letzten sechs bis acht Wochen endlich wieder abruft, können wir uns darauf einigen 🙂

Ansonsten,sorry nee dann hätten wir einen internationalen Klassestürmer der jetzt im Gewand eines erstklassigem Zweitligastürmer unterwegs ist. Lassen wir uns überraschen. Von mir aus kann Adrian ab dem 03.02. noch mehr Potential abrufen, wenn denn vorhanden, wenn nicht bin ich zumindest mit dem Ramos der letzten Wochen sehr zufrieden……….so er denn bleibt!

@kami

Wir sind hier nicht in den USA oder einem diktatorischem Land. Du wirst immer damit konfrontiert werden, dass bestimmte Begriffe verallgemeinert werden.

Das war bei den Royals so, das war bei den Nazis so, wo es auch eine starke „linke“ Gruppe um die Brüder Strasser gab, das war in der DDR so und das ist heute so,wenn von DEN Sozis oder DEN grünen ,den Rechten oder DEN Neonazis gesprochen wird. Das ist bei näherem Hinsehen alles falsch, doch das geht in Richtung einer Diskussion,die das Hauptzthema dieses blogs übersteigt.

Ich sehe nur die Außenwirkung die diese gruppen mit ihrem schei..erreichen und der ist dann leider so, dass wir alle irgendwann als Fußballfans Gefahr laufen von Maßnahmen betroffen zu, die die verschuldet haben und nicht einige vielleicht übereifrige Politiker.

lg sunny


sunny1703
10. Dezember 2012 um 17:00  |  133152

@dogbert

Das Beispiel Alkohol habe ich nur genommen ,um klar zu stellen,wie schwer das für den Staat wird außerhalb des Stadions einzugreifen. Im Stadion, sozusagen in einem Kessel ist das viel einfacher.


10. Dezember 2012 um 17:01  |  133153

@sunny: Versteh mich nicht falsch. Ich finde Pyro auch dämlich. Nur wäre eine solche Ecke der Preis, den ich zu zahlen bereit wäre, wenn dann andere Gewalt in- und außerhalb des Stadiens von ebendiesen Gruppen nicht mehr geduldet sondern gemeldet werden würde. Ein pragmatischer Ansatz, weil mit „null Toleranz“ das Problem wohl nicht aus der welt zu schaffen sein wird, fürchte ich. Allein schon, weil „die Fans“ protestieren und die Vereine diese nicht verlieren möchten.

Ich fände einige kleinere Sanktionen sinnvoller:

– Bei schlechtem Verhalten werden bestimmte Kurven gesperrt, die „Ultras“ müssen sich dann kurzfristig ne neue Ecke suchen. Schmeckt denen gar nicht.

– Alkoholgenuss verhindern: nur alkoholfreies Bier, aber keinem vorher was sagen. Sonst saufen die sich vorher zu (machen manche sowieso, ich weiß).

– „Bannmeile“: Im Umkreis von 2km darf kein Alkohol ausgeschenkt werden.

– Bei Pyro o.ä. wird ein blickdichter Vorhang vom Stadiondach runtergelassen, sodass die entsprechende Kurve nix mehr sehen kann (wohl nicht ganz realistisch… :D).

– Die Kosten für die DFB-Strafen werden drastisch angehoben und auf die entsprechenden Ticketpreise der Kurven draufgeschlagen. Wie genau weiß ich nicht (erst zur nächsten Saison? Vor dem nächsten Spiel? …?), aber bislang ist den „Fans“ doch scheißegal, ob ihr Verein ein paar Tausend Euros löhnen muss oder nicht.

– Wäre auch mal interessant, wenn sich ein Vereinsmanager hinstellt und sagt: „Wir würden gerne mit Fan-Liebling XY verlängern. Aber das Gehalt können wir aufgrund der Strafen durch Fan-Fehlverhalten nicht bezahlen…“ 😀

to be continued…


sunny1703
10. Dezember 2012 um 17:17  |  133154

@jap

Jede Idee ist doch gut! 🙂

DIE richtige wird es vermutlich nicht geben, sonst wäre sie schon längst eingeführt worden.

Ich wäre für eine Kartenabgabe nur gegen Vorzeigen des Personalausweises. Das könnte eine Verzögerung beim Einlass bringen,aber doch viele unliebsame Leute aus den Stadien halten!

Aber ob es was nutzt??!

Das mit dem Alk ist ja nicht schlecht,aber weißt Du was alles in einer Zone 2 km außerhalb des Stadiongeländes liegt. Denn das was dann für fußballfans gedacht ist, trifft dann auch die Menschen,die dort leben.

Das ist sicher eine gute Idee,aber Du verstehst die schwierigkeit bei der Umsetzung ,auch vermutlich bei der gesetzlichen Umsetzung??!!

lg sunny


Herthaber
10. Dezember 2012 um 17:24  |  133155

Lieber @Dan wohltuend dein Kommentar von 16:16 !! Kann ich alles nur unterstreichen.


Dan
10. Dezember 2012 um 17:30  |  133156

Holland, Bastians FSV Frankfurt:

Mit Michael Görlitz hat Frankfurt auf Rechtsaussen eher einen kleinen wendigen Spieler, daher würde ich auf links zu Fabian Holland tendieren.

Nur Sechs der 26 Tore wurden per Kopf erzielt wobei aber die beiden Mittelstürmer Verhoek und Kapllani 4 ihre 13 mit dem Kopf erzielten.
Braucht es ggf. doch noch einen kopfballstarken Verteidiger, wenn auch die Frankfurt IV mit Tim Heubach bei Standards nach vorne kommt? Immerhin gewinnt Bastians 59,6% seiner Kopfballduelle.

Mit Zafer Yelen ist aber den Frankfurtern ihr etablierter Standardspezialist seit Oktober verletzungsbedingt abhanden gekommen.

Sorgen würde mir eher die linke Seite von Frankfurt in der Person von Linksverteidiger Nils Teixeira machen, der Junge ist offensiv ausgerichtet. Mit den Defensivleistungen eines Sami Allagui kriege ich da ein wenig Bauchweh.
Dafür könnte aber offensiv was gehen, weil Teixeira mit einer Zweikampfquote von 51% gewonnen Bodenzweikämpfen, doch recht schwach aussieht. Ein ungelernter LV Holland schafft da sogar mit 56,3 % mehr.


Dan
10. Dezember 2012 um 17:31  |  133157

@sunny

Einigen wir auf die Tendenz der letzten drei Spiel.

Deal? 😉


Dan
10. Dezember 2012 um 17:32  |  133158

Wer verschluckte :

„uns“ und das letzte „e“ ?


pax.klm
10. Dezember 2012 um 17:52  |  133159

Netter Artikel zu dem Thema (Das wird es in Deutschland nicht geben, Jemanden, der sich differenziert damit auseinandersetzt.)
findet sich bei der Konkurrenz ,
http://www.tagesspiegel.de/meinung/offener-meinungskampf-das-politisch-korrekte-deutschland-/7498170.html


Dan
10. Dezember 2012 um 18:16  |  133160

Blitzmeldung aus dem Hertha-Postpaket:

Erster konkreter Hinweis das Ramos verkauft wird.

Ramos ist auf dem Januar-Kalenderbild. Warum nicht Februar bis Dezember? Ist er da kein Herthaner mehr?
😉


Exil-Schorfheider
10. Dezember 2012 um 18:39  |  133161

Reine Vorsorge, @Dan. 😀


10. Dezember 2012 um 18:43  |  133162

@sunny: Ich sehe die rechtlichen Probleme natürlich auch. Und wie so häufig ist die Hauptfrage die nach der Verhältnismäßigkeit. Ausweiskontrollen könnten ja auch nur für Auswärtsfans gemacht werden, wenn z.B. die Frankfurter Chaoten auftauchen o.ä. Oder nur bei „Risikospielen“. oder nur, wenn im Spiel davor ein Fehlverhalten festgestellt wurde. Oder…
Was mich nebenbei noch echt nervt sind das Meckern über die bösen, bösen „Kollektivstrafen“. Ja, mein Gott, wie gerne würden Vereine und Justiz Einzelsanktionen aussprechen. Aber dafür müssten diese Personen eben BENANNT werden… Momentan freut sich doch die halbe Kurve mit, wenn einer über die Strenge schlägt und nicht erwischt wird…
Zum FSV: Seit Yelen verletzt ist, haben sie kein einziges Tor mehr nach Standards erzielt (sagt zumindest kicker.de). Also eher Holland als Bastians, auch nach @Dans Hinweis auf M. Görlitz.


10. Dezember 2012 um 18:43  |  133163

@Dan: Hab ich’s doch gewusst…! 😀


Kamikater
10. Dezember 2012 um 18:47  |  133164

Eilt+Eilt+Eilt
Zweitligist Dynamo Dresden ist wegen wiederholter Ausschreitungen seiner Fans vom DFB-Pokal in der Saison 2013/14 ausgeschlossen worden. Dies entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes. Die Verhandlung in Frankfurt/Main hatte mehr als sieben Stunden gedauert.

SID-Ticker


Dan
10. Dezember 2012 um 18:55  |  133165

@jap
Stimmt meines Wissens nicht. Am 11. Spieltag schoß Görlitz nach einem Teixeira-Freistoß ein Tor. Yelen hat nach dem 8. Spieltag nicht mehr gespielt.

Pöser Kicker.


Kamikater
10. Dezember 2012 um 19:05  |  133171

Vielleicht nur mal so am Rande:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/578918/artikel_mehrheit-fuers-sicherheitskonzept.html

Für diejenigen, die jetzt sagen: „warum dann die ganze Diskussion?“ sei Folgendes gesagt. Es gab nach dem ersten Öffentlichmachen des Papiers heftige Diskussionen in den Vereinen selbst zu den Standpunkten. Da es um konkrete Umsetztunge bestimmter Sicherheitsmaßnahmen geht, die die Vereine vornehmen sollten, haben zunächst einige Vereine ein ablehnede Haltung kundgetan.

Nachdem zunächst die Diskussion zwischen Fans/Vereinen, Vereinen/Verbände aufgenommen wurden, enstand „Licht im Dunkel“. So wurden einige Punkte noch mal in zig internen Vereinsmeetings verdeutlicht und zum Teil bearbeitet und variiert. Nun ist es für viele nicht mehr so dramatisch und etwas verständlicher und realistischer umzusetrzen.

Gut an dem Prozess war, dass hier einmal eine vitale Diskussion einsetrzte, bei dem auch bis zu den Fanprojekten mitgearbeitet wurde. Natürlich wird es immer noch bei einigen Fans Unmut geben, aber man ist einen großen Schritt weiter gekommen, weil es die großenteils angenommen haben, Verantwortung mit zu übernehmen und am Konzept Teil zu haben.

Die nächsten Gespräche dazu wird es dann in den 4 bundesweiten Regionalkonferenzen für die gesamte Liga Mitte bis Ende Januar geben- Hannover, Leverkusen, Berlin und München


fechibaby
10. Dezember 2012 um 19:49  |  133188

Kamikater // 10. Dez 2012 um 18:47

Eilt+Eilt+Eilt
Zweitligist Dynamo Dresden ist wegen wiederholter Ausschreitungen seiner Fans vom DFB-Pokal in der Saison 2013/14 ausgeschlossen worden.

Na endlich werden die bestraft!!
Hoffentlich wird dieses Urteil nach einem Einspruch von Dynamo nicht wieder aufgehoben, wie letztes Jahr nach der Randale in Dortmund.


Bakahoona
10. Dezember 2012 um 23:06  |  133396

Keiner hier würde einem 10 Jährigen eine geladene Waffe geben, aber mit Flammenstäben hantieren, die eine Temperatur zwischen 1600° und 2500°, in einem Pulk mit mehreren Hundert Menschen, von denen viele Kunststoff tragen (Stichwort Trikots), darüber findet ernsthaft eine Diskussion statt? Mir kann keiner erzählen in einem Fussballstadion würde ausreichen Vernunft und Sachkompetenz herrschen, dass so eine Kombination kein Pulverfass wäre. Mir fängt bei so was echt an das Auge zu zucken. Wie kann man so egoistisch handeln im Namen des Fan-Seins? Ich erinner mich noch wie einig Lustige mit Pyros auf Ordner warfen. Das ist derart verantwortungslos und menschenverachtend. Da stehen Menschen und müssen fürchten mit Brandkörpern beworfen zu werden. Keine Pro-Pyro-Initiative kann sowas relativieren oder sicherer machen. Ich hab ja schon ein schlechtes Gewissen im Stadion eine zu Rauchen…

Anzeige