Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Es war ein ruhiges Arbeiten. Draussen waren all‘ jene Profis im Einsatz, die beim 1:0 in Aalen nicht zur Startelf gehörten. Pierre-Michel Lasogga trainierte ebenso unter Anleitung von Cotrainer Markus Gellhaus wie Ben Sahar, Sandro Wagner, Roman Hubnik . . .

Peer Kluge spulte eine längere Laufeinheit mit Konditionstrainer Henrik Kuchno ab. Nach wie vor beschäftigt den Mittelfeldspieler sein angerissenes Band am rechten Sprunggelenk, die Blessur hat er sich im Regensburg-Spiel zugezogen. Kluge, der die Dienstreise nach Aalen Gelb-gesperrt auslassen musste, sagte heute Mittag:

Mein Knöchel schmerzt immer noch und ist etwas dick. Aalen war der erwartet schwere Gegner. Man hat gesehen, warum sie in der Defensive ähnlich gut sind wie wir, sie haben kaum etwas zugelassen. Alfredo Morales hat das gut gemacht auf meiner Position. Er hat sich nahtlos eingefügt. Aber das hatte ich auch so erwartet.

Mehr über das Zweitliga-Debüt von Alfredo Morales findet Ihr in der Montagsausgabe der Morgenpost 😉

Trainer Jos Luhukay lag fiebrig im Bett. So stellte sich der Kapitän im Medienraum den Journalisten. Außerdem standen Marcel Ndjeng und John Brooks Rede und Antwort. Kapitän Peter Niemeyer sagte . . .

IMG_6488
Wir haben fast das Maximale aus den ersten drei Spielen des Jahres geholt. Es ist besser effektiv zu sein, als in Schönspielerei zu sterben. Aalen hat sich als sehr kompakter Gegner präsentiert. Der Platz war ein Handicap für uns. Aber wir haben es nicht nötig, Ausreden zu suchen. Jetzt im Spätwinter sind Resultate wichtig. Wir sollten nicht zu lange über darüber nachdenken, wie sie zustande kommen.

Zur Aufstellung mit Alfredo Morales (zuvor null Zweitliga-Minuten) und Marvin Knoll (seit dem 12. August 2012 nicht mehr in der Startelf) sagte Niemeyer:

Das ist nicht nur für Euch draußen überraschend, auch uns überrascht der Trainer immer mal wieder mit seiner Aufstellung. Das ist ganz gut, da schläft man nicht ein bei der Mannschaftsbesprechung  (grinst). Er schaut auf die Trainingsleistungen, auf den Platz, den Gegner und entscheidet sich für die Aufstellung, von der er hofft, dass sie Erfolg bringt.

IMG_6493

Montag und Dienstag hat die Mannschaft frei. Weiter geht’s  auf dem Schenckendorff-Platz am Mittwoch um 14.3o Uhr.

Ihr habt es mitbekommen: Mohamadou Idrissou, Torjäger des 1. FC Kaiserslautern, wurde beim 0:0 des FCK beim MSV Duisburg mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Damit ist der beinharte Stürmer, der sich im Hinspiel ein XXL-Duell mit Maik Franz geliefert hatte, am Montag in Berlin gesperrt.

Vorteil oder Nachteil für Hertha? Immerhin hat Lautern mit Albert Bunjaku (acht Saisontore) einen weiteren Bundesliga-erfahrenen Stürmer im Aufgebot. Und im Winter mit dem österreichischen Nationalspieler Erwin Hoffer (kam von Eintracht Frankfurt) nachgerüstet.

Eure Meinung zum Umgang bei Hertha mit dem Aalen-Spiel? Und was erwartet Hertha im FCK-Sturm?

Die aktuelle Lage wird bei Hertha . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Hertha wird sich gegen den FCK ohne Idrissou . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...


138
Kommentare

playberlin
17. Februar 2013 um 19:19  |  144329

Jold jeht nach Tempelhof


17. Februar 2013 um 19:19  |  144330

🙂


backstreets29
17. Februar 2013 um 19:22  |  144332

Niemeyer hat den richtigen Blick……genau so ist es,
Unterstreicht nur, was ich im Vor-Blog geschrieben hab


megman18
17. Februar 2013 um 19:23  |  144334

auch nicht schlecht….


17. Februar 2013 um 19:30  |  144338

Idrissoi-Ausfall ist gut für uns. Andererseits ist ein Hoffer so schlecht auch nicht, und er brent sicher darauf, es allen zu beweisen. Dennoch ein kleiner Vorteil.


17. Februar 2013 um 19:31  |  144339

…tausche „i“ gegen „u“ und ergänze ein „n“. :rolleyes:


17. Februar 2013 um 19:31  |  144340

och menno, nicht mal der Smiley klappt… 🙁


Fnord
17. Februar 2013 um 20:04  |  144345

Nach dem er beim Hinspiel seinen Stollenabdruck im Schultergelenk von Franz hinterlassen hat (wenn ich mich richtig erinnere) bin ich froh, dass Idrissou beim Rückspiel aussetzen muss.


elaine
17. Februar 2013 um 20:07  |  144347

außerdem hat Idrissou den Elfmeter *raus geholt* der zum einzigen Treffer der Lauterer führte .


Traumtänzer
17. Februar 2013 um 20:13  |  144350

Es ist schon bezeichnend wie wir in Berlin die Hosen voll haben, wenn der Idrissou-Ausfall bei uns eine Meldung wert ist. Glaube, das ist Teil unseres Problems bei Hertha BSC.


Dan
17. Februar 2013 um 20:28  |  144354

@rasiberlin lacht über Silber?

Wer will nicht schönen Fußball sehen und das auch noch von seiner Mannschaft?

„Jeder“ hat Bedürfnis und es würde ihm das Herz aufgehen, wenn er ins volle Olympiastadion kommt und eine „Gala“ wie einst gegen Köln oder diese Saison gegen 1860 zu sehen bekommt und den Geschmack auf mehr.

Man wird sich Keinen abbrechen, wenn man behauptet, spielerisch würde Hertha BSC Magerkost abliefern.

Wie Bayern, ich scheue den Vergleich nicht, hast du als Hertha BSC in Liga Zwei jeden Spieltag einen Pokalfight vor der Brust.

Der „Kleene“ geht und kommt immer an seine 100% gegen den Großen. Entweder sie igeln sich ein und die letzten 30 Meter vor dem gegnerischen Tor hat eine Bevölkerungsdichte wie Mexico-City oder wie Union und Aalen wird früh angegriffen und Anspielstationen gedoppelt, damit Hertha BSC mit langen Pässen operieren muß und somit ein Aufbau mit und durch Ronny schwerer gestaltet wird.

Nie kommt einer von den Gegnern auf die Idee sich die Kraft für ein sinnvolles Spiel aufzuheben. Nö jeder will jetzt der Verein sein, der Herthas Serie beenden will. Pokalfight live, heute den Großen zum Stolpern bringen und morgen von einem „Gleichrangigen“ auf den Sack.

Aber genau so werden wir nächste Saison sein, igeln oder hochangreifen, wieder 34 Spieltage mit wenigen spielerischen Höhepunkten und bis zum Ende um den Klassenerhalt bangen. Und wenn wir es schaffen, die nächste Saison drauf wieder. Wir werden vorerst mehr zerstören als gestalten. Vielleicht das Glück mit dem einen oder anderen ablösefreien Spieler oder Jugendspieler haben. Vielleicht auch mal die richtige Nase und Umgebung für ein Talent haben und damit den Mühlstein der Schuldenlast verringern.

Wenn ich aber alle Möglichkeiten, Wünsche und Gedanken an ein „gutes“ Ende aus meinen Gedanken verbanne. Wozu tue ich mir dann Hertha BSC an.
Wenn User zurecht kritisch sind und Mängel sehen, sieht dann Hertha BSC und deren Verantworlichen diese Schwäche nicht auch?

Werden sie „sehendes Auges“ ins Verderben laufen oder eher machbare Lösungen suchen?

Wenn ich an „Affenliebe“ zu meinem Verein erkrankt sein soll, weil ich die Zukunft nicht rosiger aber positiver sehen will, weil die nächste Saison noch nicht „geschrieben“ ist, dann lebe ich mit dieser „Krankheit“. Wahrscheinlich lieber so, als wenn meine Schnupftabakdose die „Büchse der Pandora“ ist. 😉

P.S.
Bevor das wieder aufgefasst wir als Kritik, dass man keine Kritik schreiben und lieber alles in bunt sehen soll und zu Schreibblockaden oder „ich bin dann mal für immer weg “ führt, dann wurde es mal wieder falsch verstanden.

Denn ich wollte mit vielen Worten nur sagen, Hertha hat es nicht einfach in der zweiten Liga und ich sehe die ungewisse Zukunft etwas freundlicher, weil ich mir sonst ja den mentalen Strick in Sachen Hertha nehmen könnte.

Das mache dann lieber doch erst, wenn es soweit ist.


Ursula
17. Februar 2013 um 20:37  |  144359

@ ubremer. gibt es einen Grund, dass
mein erklärender Beitrag, eine Replik
nicht den Sprung in den Blog schafft…?

Einen grundsätzlichen Aspekt…

…oder fehlerhafte und nicht genehme
Artikulierung…?


backstreets29
17. Februar 2013 um 20:39  |  144360

Mir geht es nicht darum, dass keine Kritik geäussert werden soll, im Gegenteil. Soll sie, aber da wo sie angebracht ist und nicht alles soll permanent schlecht geredet werden.
Das mit dem Pokalfight bringt es auf den Punkt.
Ich hab mir das Union Spiel von gestern mal als Konserver angeschaut……das waren Welten im Vergleich zum Derby


Slaver
17. Februar 2013 um 20:41  |  144361

Sportlich wird sich der Ausfall von Idrissou kaum bemerkbar machen, da Kaiserslautern ja noch Hoffer nachverpflichtet hat und dieser vielleicht als stärker einzuschätzen ist, verglichen mit Idrissou in seiner momentanen Form.

Allerdings sieht man ja auch schon an Idrissous Kartenstatistik mit 9 Gelben Karten und 1 Platzverweis (irre viele Karten, gerade für einen Stürmer), wie er zu spielen pflegt.

Der Gesundheit unserer Spieler ist ein Fehlen von Idrissou also auf jeden Fall zuträglich.


sunny1703
17. Februar 2013 um 20:42  |  144362

Idrissou kann Lautern gut ersetzen, Hoffer wird sicher alles geben ,um mehr Einsätze zu bekommen.
Allerdings wird sich das Spiel der Lauterer auch etwas ändern, weil eben der Sturmtank fehlt.
Aber auch Hertha spielt ein neues Spiel, denn zum ersten Mal MUSS der Gegner das Spiel machen und MUSS auch gewinnen. Eine Remis am Montag ist für Lautern zu wenig..
Im Normalfall sollte das auch heißen, Hertha bekommt mehr Räume,ob sie die nutzen werden,bleibt abzuwarten.
Dagegen wird die Defensive richtig zu tun bekommen.
Ich bin gespannt und bin mit einem remis am Montag zufrieden.

Die Kritik an der Spielweise der ersten drei Spiele kann ich bedingt nachvollziehen. Doch unter welcher Maßgabe?
Hat Hertha eine Übermannschaft wie die Bayern oder der BVB?
War es zu Beginn der Saison schon klar, Hertha wird mit 102 Punkten Zweitligameister und dabei eine Fußballmischung ausBayern, BVB und Barca zelebrieren, möglichst noch auf einem Acker wie am Sonnabend!?

Sind die gegner Hertha im Grunde alle diverse Klassen schlechter?
Ich habe das schon einige Male in den letzten Wochen beschrieben, ich finde es irgendwie arrogant und auch gefährlich Gegner von Hertha egal,ob sie Regensburg oder Lautern heißen in irgendeiner Weise zu unterschätzen.Und wenn ich Vergleiche starte dann doch bitte mit der Konkurrenz und was sagt die mir, Aalen gewann in Kaiserslautern und brachte Braunschweig an den Rand einer Niederlage und war auch gegen Hertha sehr schwer zu spielen, hat aber verloren.
Union hat Lautern geschlagen und in der Vorbereitung gegen Braunschweig Remis gespielt und das auch gegen Hertha geschafft. Und regensburg schaffte in Lautern ein Remis und ging gegen Braunschweig haushoch mit 0:1 unter, während die Nullen von Hertha da sich ein völlig unverdientes 5:1 zugeschoben bekamen, vermutlich dank der DFB Mafia.

Hertha hat noch nichts erreicht und nur mit 100% richtiger Einstellung, die sie bisher fast immer mitbrachten werden sie den Aufstieg schaffen.
Schönheitspreise gibt es in dieser Liga nicht zu verdienen! Am Sonnabend hätten selbst der BVB oder die Bayern auf diesem Acker gewaltige Probleme bekommen.

Ich hoffe auf den Aufstieg und von Spiel zu Spiel und einer Verlängerung der Serie wird die wahrscheinlichlkeit größer.

Und dann???

Ich weiß es nicht, vor zwei Jahren war die starke Hertha der Aufsteiger der es nicht schaffte. Letztes Jahr war Fürth die beste mannschaft und wo stehen sie heute? Dafür spielt Frankfurt eine starke Saison und Düsseldorf die Mannschaft die eine gruselige Rückrunde letzte Saison gespielt hat und mit Dusel und was weiß ich allem in der Relegation weiter gekommen ist, hält sich besser als ich es erwartet habe.

Hertha kann also in der 1:liga mit einigen Verstärkungen zu Fürth , zu Düsseldorf oder vielleicht auch zu Frankfurt werden.
Wer aber das jetzt schon weiß, hat entweder letzte Saison keine 2.Liga geschaut oder er ist eine Fußball Heilige mit prophetischen Gaben …………oder wie schon letztens erwähnt, dogmatischer Schlechtschreiber.

lg sunny


Dan
17. Februar 2013 um 20:44  |  144364

@backstreets29 // 17. Feb 2013 um 20:39

Niemand war gemeint nur zur Sicherheit wie ein „Disclaimer“. 😉


Blauer Montag
17. Februar 2013 um 20:46  |  144365

Schließe mich den Worten des Blogvadders an
ubremer // 17. Feb 2013 um 19:30
Kommt gut in die Woche.

P.S. Lass die Finger vom Strick @Dan. Du wirst uns das nicht antun. Reg Dich nicht auf über die dogmatischen Schlechtschreiber.


Ursula
17. Februar 2013 um 20:47  |  144366

„Dogmatischer Schlechtschreiber“….

….“sunny“, was hast Du schon zusammen
geschrieben und KEINER hat so repliziert!!!


backstreets29
17. Februar 2013 um 20:52  |  144368

@Dan
Hab ich auch so nciht verstanden, war aber eine Vorlage, weil mir das auch wichtig ist.
Ohne Kritik kann man nix verändern oder verbessern


Dan
17. Februar 2013 um 20:54  |  144372

@ursula

Einspruch. @Sunny kriegt fast immer eine von mir mit, wenn es sich anbietet. 😉

Für mich „neutralisieren“ sich gerade „Kneipenmannschaft“ und „dogmatischer Schlechtschreiber“.

Deshalb halte ich mich mal daraus. 😉


playberlin
17. Februar 2013 um 20:59  |  144375

„Kneipenmaannschaft“ ist schon ein starkes Stück, wenn man sich die momentane Tabellensituation anschaut. Andere würden derzeit gern mit unserer Kneipenmannschaft tauschen.

Auf diesem Niveau, auf dieser Grundlage lässt sich schwer diskutieren.


Ursula
17. Februar 2013 um 21:03  |  144378

Meine Replik wurde nicht veröffentlicht!!!

Ich habe darauf hingewiesen, dass die
Mannschaft lediglich, wie „kraule“ gestern
um 21.10,die Bälle weggeschlagen, weg-
gedroschen hat, wie eine Kneipenmannschaft!!!

Ich habe NICHT geschrieben, dass SIE gespielt
hat oder das NIVEAU hat, wie eine….

…..enmannschaft…!!!

Und lieber „dan“ falls es HIER solche
Reaktionen(!)gibtund @ ubremer mir
nicht erklärt, warum meine Replik
nicht veröffentlicht wird, habe ich
HIER ohnehin nichts mehr verloren…..

Wenn ich denn wüsste, was da falsch
war, eher moderater, und so gar um-
geschrieben als mein Urtsprungstext….


Ursula
17. Februar 2013 um 21:05  |  144379

Eine erneute Replik an Dich „dan“
ging wieder ins Leere! Tschüss!


raffalic
17. Februar 2013 um 21:06  |  144380

Der guten Ordnung halber möchte ich darauf hinweisen, dass es sich „nur“ um das Saisondebüt von Morales handelt, in unserer letzten Stippvisite in Liga 2 hat er auch einige Einsätze gehabt.

Aus meiner Sicht hat er eine gute Leistung gezeigt, insbesondere in den ersten 20 Minuten war er ausgesprochen präsent und überall zu finden, bevor er sich dem Niveau der Kollegen anpasste…

Insofern freue ich mich auf den für morgen avisierten Bericht!

Über die Wettbewerbsfähigkeit in der ersten Liga zu urteilen halte ich ebenfalls für verfrüht, da wir ja wissen, dass der Erfolg zu über 80% von den Transfers abhängt.

Also lassen wir uns mal überraschen, ob Preetz ähnlich gute Arbeit leistet wie im Sommer 2012.

1-2 Volltreffer (insbesondere auf den AUSSEN), und auch spielerisch sieht die Herthawelt noch blau-weißer aus!

Andererseits verstehe ich @ursula auch so, dass die Unterschiede zwischen den ersten beiden Ligen in Deutschland deutlich zugenommen haben, eine Einschätzung, die ich teile, und die unserer Mission nicht gerade einfacher macht.


ubremer
ubremer
17. Februar 2013 um 21:09  |  144381

@ursula,

ist im Spamordner gelandet. Weiss nicht warum. Bitte noch mal schicken. Schalte es dann frei (wenn es nicht automatisch geht)


sunny1703
17. Februar 2013 um 21:11  |  144382

@Ursula

Hattest Du vielleicht eine andere Mailadi reingeschrieben oder auch nur einen falschen Buchstaben dabei gehabt, dann kann das passieren. ??


Dan
17. Februar 2013 um 21:11  |  144384

@ursula

Ich kann nicht beurteilen warum Dein Replik verschwand. In der Vergangenheit gab es meines Wissens zwei Möglichkeiten.

Technisches Problem oder das Problem hat 40 cm vor dem Monitor gesessen (falscher Name email adresse). Da aber @hurdie auch schon Probleme hatte, tippe ich auf technisches Verschluck-Problem.
Ob @ub raus ist und seine Freizeit geniesst wird sich zeigen.


sunny1703
17. Februar 2013 um 21:12  |  144385

@Ursula

Erklärung ist schon da……….!

lg sunny


Dan
17. Februar 2013 um 21:14  |  144386

Spamordner? Ich grinse jetzt nicht.


Kamikater
17. Februar 2013 um 21:16  |  144387

Hoffenheim:

Ein nettes verschlafenes Nest mit einem wirklich schönen Stadion und netten Leuten, einer völlig verpennten depressiven Mannschaft, die noch nicht begriffen hat, dass sie nächste Woche um die Existenz spielen. Alle verlasseen sich auf Klopp, niemand wird laut, weder auf dem Platz noch auf den Rängen.

Bei uns wären nach solch einer Leistung Fans mit Eisenstangen auf dem Platz… Oder zumindest wären die journalistischen Nachfragen in der PK nach einer Derbyheimniederlage im Abstiegskampf happiger.

Ich freu mich auf den Aufstieg und wünsche allen eine schöne Woche aus Baden.


backstreets29
17. Februar 2013 um 21:18  |  144388

Spamordner
ich überlege jetzt nicht, wie voll der Blog wäre, wenn ALLES veröffentlicht werden würde 😉


Ursula
17. Februar 2013 um 21:19  |  144389

Vielleicht gehört dieser Beitrag auch in
einen „Spamordner“!

Ich hatte dabei mehere User, wie „Montag“
und „hurdie“ angeschrieben, auf andere,
polemische Beiträge aber nicht reagiert,
so wie auch auf Deinen aktuellen „sunny“,
wie in letzter Zeit häufig….

…..aber die Quintessenz dieser Replik und
Textfragmente habe ich noch im Kopf!

Dieser Tabellenstand und die sehr gute
Punktausbeute, immer relativiert, sind
doch leider täuschend und schönend….

Spiele, nicht nur gestern, Platzverhältnisse,
auch zumindest in den ersten Halbzeiten der
letzten Spiele, auch in der Vorrunde, sind
doch kongruent, oder was…?

Der „optische Erfolg“, der Tabellenstand
heiligt die Mittel…???

Oder glaubst man in der 1. Liga steigt Hertha
als Phönix aus der Asche, Spielkultur und
Strukturen von MERLIN oder Harry Potter
herbeigezaubert??? Das ist harte Arbeit!!!

Remis oder gar Sieg gegen Lautern und „wir“
stehen vor der 1. Liga ohne wenn und ABER….

Und @ hurdie, ich treffe „fußballerische
Feststellungen“ evtl. Fragestellungen! Für
Antworten sind ANDERE zuständig….

….denn Jos Luhukay ist doch selbst kritisch,
auch selbstkritisch….?

Lesen bildet und macht klüger, wenn man
nur will, NICHT GESPIELT, oder Niveau
wie eine Kneipenmannschaft….

„in Bedrängnis die Bälle “weggedroschen”,
wie in einer Kneipenmannschaft“….

Ich verweise dabei auf einen gestrigen
Beitrag des Users „kraule“, 16. 02.
um 21.10 Uhr…..

…„u .a. und z.B.: die letzten 10 Minuten
nur die Bälle raus schlagen…..gegen
Aalen…… Manno“….

„Beachte: meine erste Kritik an Jos.“

Dieser User ist in Sachen Hertha BSC ja
über alle Zweifel erhaben …


playberlin
17. Februar 2013 um 21:20  |  144391

SOS: Uschis 387 Zeilen lange Replik ist spurlos verschwunden und wird in den Tiefen eines Spamordners vermutet – und der ganze Blog ist in heller Aufregung 🙂

Also @ uschi. Nochmal ran an die Tasten. Lass uns wissen, was du replizierst, um der durch deinen vorherigen kritischen Beitrag entstandenen Aufruhe entgegen zu treten.

Hauptsache, wir werden von weiteren Rückzugsdrohungen (diesmal selbstverständlich endgültig) aus diesem Blog verschont.


raffalic
17. Februar 2013 um 21:23  |  144392

Klopp wechselt zu Hoffenheim?!?


Ursula
17. Februar 2013 um 21:24  |  144393

Danke für das umwerfende Mitgefühl,
es ging wieder nicht! Mea maxima culpa….


ubremer
ubremer
17. Februar 2013 um 21:31  |  144394

@ursula,
sind nun alle verschollenen Beiträge vollständig zu lesen?


Kamikater
17. Februar 2013 um 21:34  |  144395

Wieso steht da Klopp? Das muss Hopp heißen. Allerletzte Warnung an Siri…. 😆


hurdiegerdie
17. Februar 2013 um 21:36  |  144396

Alles klar @Ursula. Ich habe nichts gegen Kritik, solange sie andere nicht runterputzt, was bei dir selten der Fall ist.

Ich hatte die Erstmessage nur als Aufruf verstanden, man müsse jetzt was tun. Und da – ausser Preetz entlassen 😉 – würde ich mich dagegen stellen.


raffalic
17. Februar 2013 um 21:36  |  144397

Und ich dachte schon du wettest 10.000 EUR das Klopp nach Hoffenheim wechselt, weil du es aus absolut sicherer Quelle erfahren hast… 😉


Dan
17. Februar 2013 um 21:37  |  144398

Ist doch alles schick, vielleicht gibt es einen „Kraule“ – Filter (ernstgemeint, weil er ja gesperrt sein wollte und hier keiner einen 24 Stunden Dienst schiebt). Natürlich hätte es dann aber auch keinen Kraule-Beitrag geben können, außer das der auch aus dem Spamordner kam.


Dan
17. Februar 2013 um 21:42  |  144399

Hi Hi Hi

Ich bin mir sicher das Problem zu kennen.

Ich habe gerade was von einem K – R – A – U – L – E -Filter geschrieben, natürlich den Namen zusammengeschrieben und schwupps ist mein Beitrag auch weg.


Dan
17. Februar 2013 um 21:44  |  144400

@ub

Guckst Du – Spam ? 😉


Dan
17. Februar 2013 um 21:50  |  144401

Test kraule Kraule


Dan
17. Februar 2013 um 21:54  |  144402

Schreibt nicht soviele Test-Spam-Beiträge mit „Ihr wisst schon wer?“ 😉


hurdiegerdie
17. Februar 2013 um 21:56  |  144403

Das passt @Dan, ich hatte gestern auch was zu K-r-aule geschrieben.


Kamikater
17. Februar 2013 um 21:57  |  144404

@backstreets
Sehr gute Beiträge.

Wer letzte Saison mal Frankfurt live unter dem Meistertrainer Veh in der 2. Liga gesehen hat, der hat erlebt, dass die eben kein deut ‚besser‘ waren, als wir dieses Jahr.

Man kann nicht von einem 0 Grad Holperplatz gegen Aalen Rückschlüsse ziehen, die auf September gegen Hannover schließen lassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir um den Abstieg statt die Meisterschaft in Liga 1 spielen, brauche ich nicht mit polemische Kritik an einer Mannschaft herbeizitieren, die mit 10 Punkten Vorsprung auf einem Aufstiegsplatz steht und sich die Kräfte wegen einer langen Saison einteilen muss.

Habe heute Herrrn Veh in Hoppenhe gefragt, wer denn Reus hätte decken müssen. Wir haben herzhaft gelacht. Sein Kommentar: „Der Marco ist schon ein guter Junge!“ 🙂


Dan
17. Februar 2013 um 22:01  |  144405

Gleich Sportpalast – Gast?


HerrThaner
17. Februar 2013 um 22:12  |  144406

Ich bin einer der wenigen, der denkt, dass Idrissous Ausfall für uns eher negativ ist. Grund: Sportlich hat er seit Wochen eigentlich nichts mehr gerissen, ist spielerisch ein Fremdkörper in der Mannschaft und hat zudem eine grausame Passquote von 55% (Quelle: Bild Sportdaten-Center) und damit die zweitschlechtes Passquote aller (!) Feldspieler und Torhüter der gesamten Liga.
Seine Tore hat er in der Hinrunde gemacht, seitdem gelingt ihm eigentlich nichts mehr.
Erwin Hoffer, der nun für ihn in die Mannschaft rücken wird, schätze ich da zur Zeit stärker ein.


Dan
17. Februar 2013 um 22:26  |  144407

RBB-Reporter: Wann werden wir wieder von den Sitzen aufspringen? (Ging um schönen Fußball)

Niemeyer: Ich habe immer Hoffnung auf das nächste Spiel.
—-
Schön, also Leute unterstützt Niemeyers Hoffnung und kommt am Montag, den 25.02. ins Stadion. 😉

Erinnert Euch an das 1860 Spiel, keiner wollte das „Hertha – Gegurke“ sehen und jeder der hinging wurde belohnt.


Kamikater
17. Februar 2013 um 22:29  |  144408

@Herthaner
Das sehe ich zwar genau wie Du mit Idrissou, aber Lautern ja scheinbar noch nicht. Insofern ist es zumindest erstmal ein psychologischer Vorteil, weil die anderwn Stürmer jetzt treffen müssen.


HerthaBarca
17. Februar 2013 um 22:30  |  144409

An Union hat man beim Spiel gestern (eben im Sportplatz) sehen können, dass sie sich am Montag scheinbar mental alles aus sich herausgeholt haben.
Ergo: Am Montag gespielt wie im Pokal. Dan (?) hatte recht mit seiner Bemerkung von oben!
Sehe ich genauso, dass es alle unbedingt gegen uns zeigen wollen!


coconut
17. Februar 2013 um 22:36  |  144410

@jenseits // 17. Feb 2013 um 17:22

„Hoffenheim – Stuttgart wird ein spannendes Spiel. Sollten die Hoppenheimer heute wieder verlieren, werden sie es wahrscheinlich nicht mehr auf einen Nichtabstiegsplatz schaffen. Tja.“

Dann kann sich der Babbeler ja nach „erfolgreichem“ Abstieg wieder hinstellen und hinausposaunen: „Mit mir wäre man nicht abgestiegen“…. :mrgreen:

———————-

Uii, hier geht es ja mal wieder ab.
Recht haste @Ursula, spielerisch ist noch immer viel Luft nach oben.

—————–

Keine Ahnung was der Trainer da noch machen soll. Mehr als das ständig üben lassen kann er doch auch nicht tun. Vielleicht macht es sich die Mannschaft zu bequem. Da ist ja Ronny (früher war es Raffa), dem geben wir mal den Ball und schauen mal, was der dann macht. Es ist doch bezeichnend das J-Lu offenbar recht häufig in letzter Zeit in der Hz-Pause lauter werden musste.
Ist das evt. der Fluch des sicheren 2. Tabellenplatzes? So nach dem Motto, das schaffen wir locker?
Ich halte es zumindest für möglich. Ob sich da tatsächlich noch verborgenes spielerischen Potential versteckt?
Bei dem einen oder anderen wohl ja, aber der größte Teil eher nein. Bleibt wohl die Hoffnung auf Zugänge und die jungen Spieler und deren Entwicklung. Beruhigend sieht für mich anders aus….
Denn Wunder vollbringen kann auch der gute Jos nicht. Da bin ich mir sehr sicher, denn den beobachte ich schon viele Jahre.

@Dan
Das mit den „Polalspielen“ ist schon richtig, nur konnte die Mannschaft das ja schon mal besser. Da waren die Gegner auch nicht aus Angriff gepolt….
Zur Zeit wird das eher schlechter als besser. Keiner hier erwartet ja Spielkultur wie Barca oder Dortmund oder, oder….
Aber ein paar weniger Fehlpässe (zu oft auch in unbedrängter Situation) und ein wenig mehr Mitdenken, was denn mein Mitspieler da gerade vor hat, würden schon einen großen Schritt bedeuten.
Gestern mal wieder so eine typische Situation:
Pekarik spielt den Ball zu Marcel (?) und läuft weiter die Linie lang. Marcel aber wählt den Weg nach innen….
Keine Gute Idee, denn nur über Außenbahnspiel kann man eine so dicht gestaffelte Deckung aufreißen. Weiß doch auch ganz sicher jeder in der Mannschaft. Aber warum nur machen sie es sich selber so schwer? Da kann man als Zuschauer schon mal ein Beißholz brauchen um nicht zu laut zu werden…. 😀


Freddie1
17. Februar 2013 um 22:36  |  144411

HerthaBarca
War ja schon beim letzten Zweitligajahr zu beobachten.
Gegen uns powern se sich aus und beim direkten Konkurenten sind se schlapp.

Rbb zum Unionspiel:
Mir ist der Schöndingsbums zu gut weggekommen, der für seine Spuckerei auf den Ball beim Elfer eine Rote verdient gehabt hätte.
Das wir als Cleverness gelobt.
Auch dieWürfe der Zuschauer auf den Rasen gg die Schicsrichter sind mir zu kurz gekommen. Passt halt nicht in


Freddie1
17. Februar 2013 um 22:37  |  144412

… Die heile Welt um Union


Freddie1
17. Februar 2013 um 22:39  |  144413

Sorry für die Chreibfehler 😉


Kamikater
17. Februar 2013 um 22:53  |  144416

Interessante Frage: kann man dafür Rot kriegen?


pax.klm
17. Februar 2013 um 23:03  |  144418

Kamikater // 17. Feb 2013 um 22:53

Grobe Unsportlichkeit?
Früher ja, bei dem Sittenverfall heute?
Bin mir da nicht wirklich sicher, mindestens aber gelb…


Kamikater
17. Februar 2013 um 23:06  |  144419

Rot für groben Sittenverfall in Oberschweineöde.

Klingt eigentlich plausibel.


Inari
17. Februar 2013 um 23:08  |  144420

Übernächsten Montag (aktuell ist ja noch Sonntag) wird der Aufstieg vorzeitig perfekt gemacht. Ein Sieg und das Rennen ist gelaufen. Dann heißt es am Ende: 1/2 Hertha und Braunschweig, egal wierum und Union schickt die Hoppelhasen in die zweite Liga.

Der „Ausfall“ von Idrissou ist gut. Die gesamte Mannschaft ist von Franco Foda scheinbar zu einer Schauspieltruppe par excellence umgerüstet worden, aber er ist einer der Schlimmsten, da charakterlich schlechtesten Spieler. Der würde alles versuchen, egal wie unsportlich, die Punkte zu kriegen und dann noch dreist die Zuschauer anschließend belügen. Dass er fehlt finde ich sehr gut. Schade nur, dass die Lauterer noch mehr von dieser schäbigen Kategorie „charakterlos aber talentiert“ haben.

Ich tippe auf ein 3:1, wenn sich bis dahin alle fit von uns melden.


pax.klm
17. Februar 2013 um 23:21  |  144423

Papazephyr
18. Februar 2013 um 0:38  |  144426

Hallo Ihr Freunde der Glaskugel
(jetzt auch im aktuellen Blog)

Iich hoffe, die nachfolgend zitierten, nehmen es mir nicht übel:

apollinaris // 14. Jul 2012 um 17:57
>> Die VI ist mit Franz und Hubi sehr stark.

jenseits // 14. Jul 2012 um 20:59
>> Die jetzige 2. Liga ist zwar stark und mit den Ostvereinen werden wir es nicht leicht haben

sunny1703 // 2. Sep 2012 um 11:13
>> Im Gegensatz zu 2010/11 halte ich die Liga in dieser Saison für wesentlich stärker.

Und nun? Unsere starke IV sieht ganz anders aus, und manche behaupten, es wäre dieses mal eine schwache 2. Liga…

Von @Ursula wurde geweissagt, dass könne mit dem Aufstieg nichts werden, weil soviele dabei wären, die schon 2x abgestiegen sind (z.B. Ursula // 18. Jul 2012 um 10:44)

Und jetzt orakeln @Ursula und andere, das wird nichts mit der ersten Liga, weil es spielerisch nicht gerade 1. Sahne ist? Dabei waren es doch wohl nicht gerade die spielerischen Fähigkeiten, die letzte Saison ins Desaster führten.

Vermuten, befürchten und hoffen kann man viel. Sobald der Ball rollt, sieht es doch wieder ganz anders aus.

Ich traue mir derzeit nicht mehr zu, als vorherzusagen, dass Hertha in der 1. Liga, dann wohl doch mehr als eins von 22 Spielen verlieren wird…

P.S. Ich denke übrigens die 2. Liga ist wie immer – mit kampfstarken Vereinen – und teilweise zugehörigem rumpeligen Geläuf… und darin wird sich auch nächste und übernächste Saison nix ändern.


jenseits
18. Februar 2013 um 0:45  |  144428

Na gut, dann mache ich das jetzt auch mal und ziehe meinen Beitrag hier rüber.

Also, ich habe gar nichts dagegen, von Dir zitiert zu werden, @Papazephyr, aber ob das alle so sehen? 😉

Wofür spricht es eigentlich, dass Hertha, obwohl in den Augen zumindest einiger mit einem schlechteren Kader als Lautern gesegnet, trotzdem 10 Punkte Vorsprung hat? Erklärt sich das auch aus der schwachen Liga?


Papazephyr
18. Februar 2013 um 0:57  |  144429

Mein Erklärungsversuch für den aktuellen Zwischenstand:

1. Der Trainer (weil er wieder Moral in den Rest der Absteigertruppe gebracht hat)
2. Der Trainer (weil er ein Händchen für Ronny und Ramos hat)
3. Der Trainer (weil er der Mannschaft & Ronny beigebracht hat, dass man auch aus Standards Tore machen kann.
4. Der Trainer (weil er der Mannschaft eine starke Physis verschafft hat, mir der viele Tore in der Schlußphase erzwungen werden)
5. Ein wenig Glück – oder auch ein Mangel an Pech, wie man es in der letzten Saison mit Eigentoren, Elfmetern und roten Karten bewundern durfte.


Papazephyr
18. Februar 2013 um 0:59  |  144430

P.S. den holprigen Einleitungssatz möge man mir zur späten Stunde verzeihen….


Ursula
18. Februar 2013 um 1:10  |  144431

Klar verziehen, aber warum hast Du ihn
Nicht einfach weggelassen…?


apollinaris
18. Februar 2013 um 1:24  |  144432

@papa: in der Tat, ich fand Franz/Hubsi eine nahezu unschlagbare 2. Liga -Kombi..Dass Franz dann so lange ausfällt…Und meine Fehleinschätzung auf der IV geht ja noch weiter: ich hatte dem armen Brooks nicht mehr als die Dritte Liga zugetraut, weil mir dessen Aufmerksamkeitsdefizite unausrottbar vorkamen. -Mittlerweile hat er zumindest Zweitligaformat bewiesen und ich habe das Gefühl, dass da noch mehr geht. Ich glaube, er profitiert ungemein von seinem Partner Lusti, der diese Position extrem modern interpretiert. Einen besseren Partner hätte er nicht haben können, glaube ich.- Auf Hubsi hoffe ich noch immer..Vieles geht schief, vieles haut hin..das ist normal, denke ich.
Ob die 2. Liga stärker oder schwächer ist als letzte Saison, kann man sehr schlecht nachweisen. Ich hatte diesen Eindruck sehr früh in der Saison. Und wenn eine Mannschaft wie Braunschweig bis zum 22. Spieltag 51 Punkte sammelt und eine Torfífferenz von über + >20, dann scheint mir diese Tatsache alleine schon Recht zu geben. Das geht normalerweise nicht. Ich hatte in der letzten und vorletzten Zweitligasaison jeweils spielstärkere Mannschaften gesehen. Aus dem Bauch heraus würde ich auch auf mehr gute Einzelspieler tippen (z.Z. sind wenig Zweitigaspieler im Transferkarussel-da gab es heißere Runden in den letzten Jahren, meine ich) Alles nur aus dem Bauch heraus, selbst die genannten Indizien sind nicht recherchiert.
Was da in kaiserslautern alles schief geht, dürften die dortigen Fans und Beobachter ziemlich genau wissen. Mir scheint das selbstgemacht zu sein. Die extreme Nachbesserung durch Transfers lässt ja tief blicken. Hätte ich nicht gedacht. Ich hatte dem Manager bis dahin beste Noten ausgestellt..Tja, Mannschaftssport eben. Es gibt Spiralen, die kaum verstehbar sind. Unser 1. Abstieg ist mir bis heute letztlich ein Rätsel. Der zweite war nachvollziehbar, begründbar.
Was da in Freiburg abgeht, ist doch auch kaum nachvollziehabr, mal andersherum. Die waren auf einem Abstiegsplatz und dann kommt da ein neuer, charismatischer Trainer und die Post geht ab. Wie unter Favre mit Gladbach. Im zweiten Jahr beruhigt sich dann das meist.
Kaiserslautern..das ist nach dem gestrigen Spiel einfach klar: packt es dieses Jahr nicht. Braunschweig steigt tatsächlich auf 😀
Rational ist das nur zum Teil.


coconut
18. Februar 2013 um 1:54  |  144433

@apollinaris // 18. Feb 2013 um 01:24

„Rational ist das nur zum Teil.“

Aber ist das nicht genau DAS, was diesen Sport auch so interessant macht? 😉
Was wäre das langweilig, wenn nicht der HSV mal den BVB im eigenen Stadion „abschlachten“ könnte.
Von daher bin ich auch zufrieden, das es zumindest mit dem Punkte sammeln bei uns klappt.
Hoffnung auf Besserung im spielerische hat man ja immer und wie man hören konnte geht es dem Peter da nicht anders…. 🙂


Etebaer
18. Februar 2013 um 3:11  |  144434

Für mich sind die Abstiege genau das Gegenteil.
Der Erste kam mit Menetekel Vorzeichen, beim Zweiten rauft man sich die Haare aus und bekommt obendrein ein Schütteltrauma.

Ich glaube aber, das Luhukay ein erzseriöser Trainer ist, unter dem das nicht passieren wird.
Ich hoff, das es zwischen Hertha und Luhukay auch was langlebiges ist und der Verein sich wieder hochrappeln kann und die Zeit gut nutzt.


backstreets29
18. Februar 2013 um 5:55  |  144435

Guten Morgen 😉

Mir ist das hier alls zuviel Wischi-Waschi, warum wir in der 1. Liga nicht bestehen, zuviel krudes Zeug, dass die Tabelle alles schönt usw usw….aber keiner der Anwesenden kann mir hier mal plausibel machen, warum Hertha so gut da steht.
Dass die Liga schwächer ist, als in den letzten Jahren, sehe ich nicht so.


Kamikater
18. Februar 2013 um 7:16  |  144436

@Papazephyr
Sehr gut!


Dan
18. Februar 2013 um 7:56  |  144437

@coconut
Mir würden noch mehr Szenen der „falschen“ Laufwege oder Stehenbleiben einfallen.
Wie der Trainer und auch die Spieler erklären sind sie nicht im spielerischem Rhythmus wie vor der Winterpause. Nehme ich erstmal so hin. Die Szenen die msn im Kopf hat, müsse man ggf. analysieren was der Ansatz war. Hat Ndjeng die falsche Option gezogen, oder hat Pekarik mit seinem Spurt einen Gegenspieler gebunden und die Mitte auseinandergezogen. Ich gebe zu, dass ich nicht vergnügungssüchtig bin und mir das Spiel nur zur Analyse nochmal antue.
Für mich hat Aalen eine ordentliche kämpferische Leistung abgeliefert, hat nach ihren Möglichkeiten Unionsspielweise vom Derby kopiert und früh angegriffen und gedoppelt und dann trotz Druckphase (aber unkonzentriert) zum Schluss dafür bezahlt und wurden nicht belohnt.

Die Aussage zu dem „abschlachten“ BVB -HSV teile ich, würde mich freuen wenn man diese Sichtweise vielleicht auch ab und zu auf die eigene Mannschaft und deren Leistung anwendet bzw. die gute bis ordentliche Leistung des Gegners respektiert.
Ich will nun nicht die Teams in Liga Zwei erhöhen, aber Fallobst ist das doch nun auch nicht und Aalen oder Regensburg (1.Halbzeit) hat uns gut bearbeitet.


HerthaBarca
18. Februar 2013 um 9:10  |  144439

Was mich positiv stimmt ist, dass keiner der interviewten Spieler (MoPo & Sportplatz) die momentane Spielweise nicht schön redet und selbstkritisch anmerkt, das Spielerische könnte und sollte besser gehen!


papazephyr
18. Februar 2013 um 9:24  |  144440

@ Apo:
>> ich fand Franz/Hubsi eine nahezu unschlagbare 2. Liga -Kombi.
Ja – ich habe das ja damals ähnlich gesehen – und andere wohl auch. Sollte ja nur ein Beispiel sein, dass es auch ganz anders kommen kann, als man denkt.

Als Optimist hoffe ich übrigens, dass uns Hertha in der 1. Liga auch mal wieder positiv überrascht – aber erstmal bis dahin kommen. Und wahrscheinlich wird’s doch nur wieder Abstiegskampf.

Und als Realist rechne ich auch gegen K’lautern am nächsten Montag „nur“ mit einem hart erkämpften Unentschieden. Hauptsache, es wird nicht so schlimm wie das letztes Spiel gegen die am 21.04.2012 …


backstreets29
18. Februar 2013 um 10:12  |  144442

Wer beim Derby lahmt im Feld,
ist durchgebraten bares Geld!

Nur mal so nebenbei, um die Stimmung zu lockern 😉


HerthaBarca
18. Februar 2013 um 10:22  |  144443

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!


Dan
18. Februar 2013 um 10:24  |  144444

@back

Alle Kinder essen Lasagne. Nur Ronny mag kein Pony.


Dan
18. Februar 2013 um 10:29  |  144445

und für unsere Freunde der englischen Sprache:

Roses are red,
Apples are fruity.
Watch your Lasagne,
It might be Black Beauty!


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:30  |  144446

siehste backs, Deine argumente fand ich eben vor 2 Jahren zum Großteil auch krude; wir standen eben auch sehr gut da, hatten noch nicht mal jemanden „über uns“…Das ist fast schon alles, was ich dir dazu zu sagen habe.. Allet ne Frage des Standpuktes und-genau-der Chemie 😆
Wer nun „geiler auftritt“..das ist ebend…aber lassen wir das.. 😉


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:31  |  144447

wir sind Pferd…


backstreets29
18. Februar 2013 um 10:34  |  144448

Wir hatten aber vor 2 Jahren ausschliesslich individuelle Klasse in den Ring zu werfen und einen Trainer, den man kritisch betrachten musste.

Welche Arguemnte fandest du denn genau krude?


Dan
18. Februar 2013 um 10:36  |  144449

und für @Wilson

„Fury in the Slaughterhouse“


backstreets29
18. Februar 2013 um 10:41  |  144450

Krude finde ich eben in erster Linie dieses krasse dogmatische Schlechtschreiben und dann vor allem mti einem Vergelich eines Spieles, dass wirklich spielerisch gar nix zu bieten hatte.

Mir kommt es hier so vor, als ob Hertha ständig schlecht gemacht wird, was aber andere Vereine leisten wird in den Himmel gehoben


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:43  |  144451

na, @backs: schau doch mal genauer auf die jeweiligen Argumente..die sind doch haargenau dieselben? Mindestens sehr ähnlich? und die gegenpositionen sind auch zum Verwechseeln ähnlich. Ich sehe das so ( durchaus auch selbstkritisch).


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:43  |  144452

@bcks 10:41: hätte von mir vor 2 Jahren sein können…


wilson
18. Februar 2013 um 10:45  |  144453

@Dan

Fury machte später eine Zweitkarriere mit dem Hatatitla-Burger und dem Iltschi-Döner.


backstreets29
18. Februar 2013 um 10:46  |  144454

Dann sind wir uns ja fast einig 😉

Aber warum rockt Hertha dann dermassen dei Liga?


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:46  |  144455

..ich sehe da bei mir einen Unterschied: ich sstelle permanent das Positive heraus..das hatte ich damals bei vielen kritiker vermißt..das „Schlechtmachen“ empfand ich eben auch als dogmatisch. Schwarz/Weiss ohne Grau.


apollinaris
18. Februar 2013 um 10:48  |  144456

warum wurden wir Erster? und hatten kein Braunschweig( die auch äußerst mäßig spielen,eigentlich) über uns..
Ich will ja nur relativieren , backs 😉


Dan
18. Februar 2013 um 10:54  |  144457

@wilson // 18. Feb 2013 um 10:45

und eine Drittkarriere als Kernseife bei „Rossmann“.


backstreets29
18. Februar 2013 um 10:59  |  144458

Genau darum geht es ja.
Ich schreibe nicht, dass alles glänzend ist.
Ich sehe Schwachstellen auf den Aussen und bin skeptisch, was unsere IV betreffen wird.
Aber ich verdamme es nicht und stelle ein gewisses Niveau in Abrede.
Und genau das ist es, was mich unfassbar nervt.

Hertha kommt im Derby nach einem 0:2 zurück und wird hier im Blog zum Teil völlig auseinandergenommen.
Ich bin der Meinung Hertha war nicht überrascht von der Kampfkraft von Union, schon aber ob der spielerischen Komponenten, die Union so das erste Mal gezeigt hat.

Gegen Aalen war es das Spiel, das ich so erwartet hatte…..nachzulesen im Blog.
Liest man hier aber quer und auch in anderen Foren, so hat man den Eindruck , dass Hertha nur als Kanonenfutter in Liga 1 dienen wirde.

Und wenn ich hier von manch pseudoaltgedientem Möchtegernkneipenfussballer lese, der hier in Aalen eine spielerische Komponente sehen will, der soll sich mal fragen wie es sein könnte auf einem solchen Untergrund spielen zu müssen……Spass ist anders, das kann ich flüstern


Dan
18. Februar 2013 um 11:09  |  144459

@Wilson

Ach ja die Zweitkarriere war natürlich eine Blitz-Karriere und sprach sich Windesschnelle herum.


Ursula
18. Februar 2013 um 11:31  |  144460

Da muss ER sich mit dem überlegenen “apo”
um Fußball rumschlagen und meint doch nur
MICH! Dieser “Fachmann” glaubt doch nicht
im Ernst, dass die, seine “pamphletähnlichen”
Beiträge an und um den “pseudoaltgedienten
Möchtegernkneipenfußballer” auch nur im
Ansatz dazu führen, mich mit ihm ernsthaft
über Fußball zu unterhalten, ihn überhaupt
ernst zu nehmen….

Komm runter “backstage”, Du bringst mich
nicht dazu, mich auf ähnlichem Niveau zu
bewegen, als das, was du HIER seit mehr
als 24 Stunden abziehst…..

Diese “Pseudo-Replik” war ein Ausrutscher,
ein Rückfall in die “Ursus-Steinzeit”!

Schönen Tag und „überhaupt“ allerseits…..


sunny1703
18. Februar 2013 um 11:42  |  144461

@apollinaris

Mein Gedächtnis mag mich ja trügen, aber ich kann mich nur an wenig Kritik an Babbel vor 2 Jahren erinnern. Im Gegenteil er hatte viel mehr Sympathien zu Beginn und im Grunde auch während der Saison in der 2.Liga als viele andere Trainer. Zum Beispiel Favre, was ist der kritisiert worden, auch von Dir!
Mir fällt außer einer die jeden Trainer kritisiert nur @hurdie ein der nicht gliech in den babbeljubel eingestiegen ist, der aber nachher auch nicht das bashing mitgemacht hat.
Und ich fand seine Außendarstellung deutlich verbesserungswürdig.
Doch ist das hier eine Aufrechnung??!!

Ich für mich gebe erstmal jedem Trainer und auch jedem Spieler seine Chance..

Natürlich kann man nicht die eine Saison mit der anderen vergleichen, ich halte auch nicht zwei stärkere Mannschaften und weit dahinter der Rest der Liga unbedingt für ein Argument, dass die Liga schwach ist, siehe Spanien.
Was ich nicht erwartet habe ist diese Überlegenheit von Hertha und erst recht von Braunschweig.
Doch weder Frankfurt oder Fürth letzte Saison ,noch Hertha oder Augsburg haben spielerische Glanzlichter in dieser Liga gesetzt. Ich wüsste auch nicht welcher Verein das überhaupt mal gemacht hat, egal wie der Aufsteiger hieß.
Ebenso wenig konnte man aus der Vorsaison 2.Liga eine Prognose 1.Liga machen.

Mir wird hier nur schon zu viel über die Aussichten in der 1.Liga philosophiert, der Aufstiegsdrops ist noch nicht gelutscht. Ich erwarte vom Team eine 100%ige Einstellung auf jeden gegner,keine Überheblichkeit, und auch keine Schönheitspreise. Wer meint diese Liga sei eine Durchmarschliga und die Gegner Kanonenfutter die wir mal eben hacke Spitze ein zwei drei aus den Stadien fegen soll sich in Zukunft die Spiele von der Tribüne anschauen.

Und da ich bei JLu genau diese Gefühl habe, dass er auf namen keine Rücksicht nimmt,wenn jemand die falsche Einstellung hat, halte ich ihn momentan für den richtige Trainer für Hertha.

lg sunny


Plumpe71
18. Februar 2013 um 11:45  |  144462

Hallo zusammen,
meiner Meinung nach waren beide Abstiege vermeidbar, der erste unter Funkel hatte sich doch nach dem Weggang aller Leistungsträger nahezu angedeutet. Als das gesamte Gerüst um Voro , Pante und später Simunic wegbrach, habe ich den weiteren Saisonverlauf wenig optimistisch gesehen und vorsichtig mit Platz 12-14 kalkuliert, zumal die Mannschaft in der Fastmeister- und CL Saison in dem Jahr zuvor doch im Grunde bereits deutlich über ihr eigentliches Leistungsvermögen gespielt hat. Die Meisterschaft wäre doch mit dem Minimalistenfußball fast schmeichelhaft gewesen, wirklich schön fand ich es eher selten, erfreulich schon 🙂

Mit Funkel holte man sich einen Trainer, der auf seinen bisherigen Stationen weniger als typischer Feuerwehrmann, sondern mehr als ein Trainer agiert, der ein Team mit Spielern zusammenstellt und dann auch mit bescheidenen Mitteln arbeiten kann.
Bei uns fand er aber weitestgehend ein fertiges Team vor.
Weiterhin bin ich der Ansicht, dass man sich sportlich einfach verkalkuliert hat und bereits zu diesem Zeitpunkt über kein zukunftsweisendes Konzept verfügte, wie denn der Fußball von Hertha nach Hoeness überhaupt mal aussehen könne. Auch wenn Konzepte und Philosophien große Wörter sind, so brauche ich doch zumindest ne Vision wie Fußball aussieht und demnach verpflichte ich einen Trainer, im Idealfall immer welche ähnlicher Coleur, und dazu die Spieler im Rahmen der Möglichkeiten. Sieht man sich die letzten Trainer an, so weiß man woran es bei Hertha fehlt..
Unterschiedlicher konnten sie jeweils nicht sein, und war Babbel für mich noch ein durchaus interessanter Versuch, den ich lange gut fand und unterstützte, habe ich mich nach der Hinrunde tatsächlich gefragt, wo denn unter Babbel eine spielerische Entwicklung stattgefunden hat und da kamen mir erste Zweifel. Die gute Hinrunde unter Babbel in der 1. Liga erkläre ich mir mit diesem Teamspirit und das so ein Aufstieg eine Truppe fest zusammenschweißt, da konnte man mit immensen Aufwand eine zeitlang spielerische Mängel kaschieren, der Rest der Geschichte ist ja eh bekannt.

Der Aufstieg wird sich kaum vermeiden lassen und Luhu gefällt mir als ehrlicher , seriöser Arbeiter wie seinerzeit Werner Fuchs. Positiv ist auch, dass er nicht groß um den heissen Brei herumredet, sondern unisono mit seinen Spielern feststellt, da ist spielerisch noch Luft nach oben. Hat meiner Meinung nach aber weder was mit dem Zustand des Platzes, noch der Gang- und Spielart der Gegner noch mit dem Unterhaus 2. Liga an sich zu tun. Ich erwarte weder Barca noch Tiki Taka, aber einen aufgelegten Ball am 16er im Spiel gegen Aalen darf Niemeyer ruhig mal in Tornähe bringen und den Konter in der Nachspielzeit über die linke Seite ( ÄBH, 92. ? ) , muss man besser ausspielen.

Derzeit lebt man auch von der Schwäche der diesjährigen 2. Liga Konkurrenz. Wo ist denn der furiose Offensivfußball von Cottbus z.B geblieben ? und Lautern hat sich gestern in Überzahl zunächst lange schwer getan, da paßt einiges noch nicht und wenn alle Nachkäufe integriert wurden, ist die Saison vorbei und Lautern vielleicht nicht aufgestiegen.

Die konsequente Nutzung der Standards und die individuelle Klasse von Ramos in der Luft und Ronnys Geniestreiche machen für mich derzeit den Unterschied und erklären dass wir so gut dastehen, dennoch befürchte ich, bekommen wir mit der Truppe derzeit in Liga 1 ernsthafte Probleme, die Entwicklung von Brooks ist erfreulich, aber kann er das Niveau in der Buli bringen und sich weiterentwickeln. Franz ist für mich keine ernsthafte Alternative sportlich, Hubnik hab ich für mich nun abgeschrieben, bei Janker seh ich ne gute Backup Möglichkeit, zuverlässig und stiftet keine Unruhe wenn er nicht spielt

Insgesamt sollte man sich fußballerisch am BVB orientieren, ein Umsetzen 1:1 wird mangels Klasse nicht möglich sein, aber wenn man bei ca. 40 % einläuft und ähnlich spielt wie Freiburg, dann paßt das schon.. was dort aufgebaut wurde, nötigt mir großen Respekt ab, auch wenn man dass nicht unbedingt 1:1 umsetzen kann, aber woanders wird eben ne Menge richtiger gemacht als bei uns und da darf man doch mal ein wenig neidisch aber auch anerkennend rüberblicken, ohne unsere Verhältnisse zu verkennen.

sorry für die Überlänge des Beitrags


Silberrücken
18. Februar 2013 um 12:00  |  144463

@plumpe

gefallen mir, die beschriebenen Ansätze.


Ursula
18. Februar 2013 um 12:01  |  144464

…mir auch, aber das wusstest Du ja schon….!


sunny1703
18. Februar 2013 um 12:04  |  144465

@Plumpe

Ich glaube ja nicht an die DFB Mafia, aber die BVB/ S04 Schuldenpolitik würden sie Hertha vermutlich nicht durchgehen lassen. Da aber in ihr die grundlage für die erfolgreiche Arbeit unter Klopp steckt, sehe ich nicht wie Hertha da was nachahmen soll.

Und bitte erkläre mir doch mal das System Freiburg.

Dieses Jahr nennt es sich Freiburg, Frankfurt oder Mainz, davor hannover …im grunde heißt es nur eins…Ertfolg haben und viele Punkte einfahren.

Das heißt natürlich nicht, dass Trainer nicht ein Konzept haben,wenn sie nicht gerade feuerwehrmannarbeit übernehmen. Nur das war vermutlich vor 60 Jahren nicht anderes als heute, nur heute wird das mehr artikuliert und durch das knalharte Geldgeschäft Fußball, haben Trainer mit wenig Erfolg kaum noch Zeit ihre Konzepzte langfristig zu verwenden!

lg sunny


Exil-Schorfheider
18. Februar 2013 um 12:15  |  144466

sunny1703 // 18. Feb 2013 um 12:04
@Plumpe
„Und bitte erkläre mir doch mal das System Freiburg.“

@sunny
Das ist doch recht einfach. Gehe großes Risiko ein, entlasse den Trainer Sorg und stelle zusätzlich sechs Spieler inklusive Kapitän frei, weil man der Meinung ist, diese Spieler helfen nicht im Abstiegskampf. Dann zieht man den Jugendtrainer Streich hoch, der eigentlich schon nach dem Dutt-Abgang gefragt wurde, dieser zierte sich, stellt sich bei der zweiten „Anfrage“ dann aber bereit. Dazu kommen einige seiner vielen Jugendspieler, die er bereits geformt hat und ihm „blind“ folgen. Das alles kostet weniger Geld als die Flops, die man sich mit einigen Spielern im Vorfeld leistete. Das „System Freiburg“ ist in meinen also irgendwie eine Mischung aus Vertrauen und umsichtigen Agieren mit den vorhandenen Ressourcen.


Ursula
18. Februar 2013 um 12:20  |  144467

Nu aber….

….aber tolle Beiträge von „Plumpe“
und“Schorfie“!


backstreets29
18. Februar 2013 um 12:20  |  144468

@plumpe71

Wo genau sollen denn die Probleme in der 1. Liga auftauchen?
Mit welchem Kader treten wir da an?
Warum ahben Düsseldorf und Frankfurt solche
Probleme nicht?
Mir ist das alles zuviel Zukunftsmusik mit zuwenig Fakten unterlegt.
Bei Babbel fand keine Entwicklung statt, da wurde das gesamte Handeln und Tun über Motivation und „Gier“ definiert.
Das ist bei Luhukay anders. Und ihc bin mir sicher, dass die jetztige Übungsformen, die abgehalten werden bis zum Erbrechen, dann ihre Früchte tragen werden.
Ist aber nur miene Meinung…Entwicklungsfelder sind natürlich vorhanden….siehe oben

@Uschi
entspann dich, drisch den Ball raus und üb mal Satzbau und dreh nicht immer gleich hohl

@Sunny
Das System Freiburg, Mainz usw sit schnell erklärt:
Mit wenig Geld viel rausholen…und da gehört auch ne Menge Glück dazu.
Freiburg hat mir dem Vorgänger von Streich (Sorg??) mächtig ins Klo gegriffen, das dann aber mit einem Glücksgriff aus den eigenen Reihen wieder reparieren können


Plumpe71
18. Februar 2013 um 12:26  |  144469

@Sunny,

Das System Freiburg oder BVB könnte dir Ursula noch besser erklären. Im fast Abstiegsjahr hat Freiburg aus der Not ne Tugend gemacht und sich im Grunde mit der 2. Liga schon abgefunden, das die dann so eine beachtliche Trotzreaktion zeigen und den Ligaverbleib derart schaffen und auch derzeit begeistern, sieh dir mal an wie die Freiburger ohne große Stars jede Spielsituation auf dem Platz nahezu spielerisch auflösen, wie dort Umschaltspiel funktioniert. Dahingehend kann ich die Beiträge von Ursula, die unser Spiel analysieren, nahezu blind unterschreiben.

Im modernen Fußball sprechen wir derzeit über Ballhalte- und Besitzzeiten von fast unter einer Sekunde, vor 5 Jahren hatten wir noch um die 1,5 , klingt recht wissenschaftlich.. ist doch aber ganz einfach.. wenn Ronny sich in zwei Gegenspieler festläuft, den Ball wie Raffa einst gefühlte 5 Sekunden hält mangels Gelegenheit, oder auch Bereitschaft zum Paß.. da vergeht einem mitunter die Lust sich das Spiel anzusehen.. warum ich es dennoch mache ?

Weil ich seit 1976 zu Hertha gehe und nicht anders kann, Sympathien habe ich für viele Vereine, auch aus der PL, Spanien, aber Fan ist man doch nur für eine Truppe.. also Pech gehabt 🙂

Das was Freiburg macht ist keine Alchemie, wo man sich verwundert die Augen reiben muß, ich laß meistens bei Abschlußspielen im Training mit maximal 2, manchmal auch mit einem Ballkontakt spielen, bis zum Erbrechen und oftmals zum Leidwesen vieler Spieler , aber mit welchem Ziel ? Analog dazu , enge ich das Spielfeld im Zentrum so lange ein, bis endlich vernünftig über außen gespielt wird, wo sich ein Spiel nunmal entwickelt.. aber genug gefachsimpelt..unterm Strich sollte Hertha doch versuchen mit dem Spiel zu begeistern und auf diese Art und Weise ne neue Generation von Fans erschließen. Mit dem Punktehamstern locktste doch nicht wirklich Scharen von Zuschauern an und mir fehlt derzeit der Glaube, dass wir im Aufstiegsfalle mit dem Fußballspielen anfangen. Wie @Ursula gestern schon schrieb, woher soll das denn kommen ? 🙂


sunny1703
18. Februar 2013 um 12:28  |  144470

@Exil

So ähnlich sehe ich das auch. Ich wünsche den Freiburgern wirklich Erfolg, doch wer interessiert sich für ein „system“ Freiburg, wenn die am Ende der Saison 11. werden?! Von Platz 11 Werder Bremen trennen sie ganze sechs Punkte von Platz 15 Wolfsburg acht Punkte.

lg sunny


backstreets29
18. Februar 2013 um 12:29  |  144471

Zu den Ballhaltezeiten ist übrigens interessant, dass Hertha unter Favre diese Zeiten auf Champions-League Niveau gebracht hatte.

Aber es ist doch ausgerechnet Ronny und Ramos, die von vielen hier als Heilsbringer betrachtet werden.
Was macht Ronny, wenn er in Liga 1 permanent so traktiert wird, wie in Aalen?


Plumpe71
18. Februar 2013 um 12:40  |  144472

backstreets29 // 18. Feb 2013 um 12:20

Die Probleme sehe ich zunächst mal bei unserem spielerischen Unvermögen und ich gehe davon aus, dass genau das auch von den Verantwortlichen gesehen wird. Wieviel Geld im Aufstiegsfall in die Mannschaft gesteckt wird, und ob da eventuell Gelder von geheimen Investoren generiert werden, keine Ahnung .. in die Zukunft schauen kann ich nicht 🙂

Ich meine, dass Frankfurt in der 2. Liga besser gespielt hat, rein vom Gefühl her, kann auch trügen.. Nach dem Aufstieg wieder sinnvolle Ergänzungen und ein Fußball, der den Begriff verdient. Düsseldorf wird man sehen, mit Voro haben die auch richtig ins Klo gegriffen, da kommt derzeit viel über Kampf , Teamgeist unter Meier, obs reicht ?

Im Vergleich Babbel, Luhu .. gefällt mir letzterer besser, weil ehrliche fachlich gute Analysen ohne Phrasendrescherei wie bei Babbel. Unter Babbel habe ich bis zuletzt in Hoffenheim immer nur gehört,

“ Wir konnten nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen haben, sind gemeinsam hingefallen und werden wieder aufstehen “ 🙂

Das nutzt sich ab, ohne Plan , Konzept.. eben Babbel


Dan
18. Februar 2013 um 12:43  |  144473

@Exil-Schorfheider // 18. Feb 2013 um 12:15

Ich sehe schon wie wir mit Karsten Heine, Beichler, Djuricin, Morales Holland, Knoll, Fardi, Brooks die Bundesliga halten.

Ich werde jetzt nicht die gesammelten Beiträge über die Leistungsstärken-Einschätzungen unserer Jugendspieler von dem einen oder anderem User hier einstellen.

Freiburg lebt die Volker Finke-Doktrin nun seit über 20 Jahren. Eine Fahrstuhlmannschaft der Vergangenheit.
Die mehrheitlich in ihrem gesamten Umfeld mit einem Abstieg und die Zweite Liga leben könnte. Die nie Großmannssucht erlebte oder erlegen war.
Ob man dieses System / diese Philosophie „über“ Nacht installieren kann?


Plumpe71
18. Februar 2013 um 12:45  |  144474

@backs,
Ob in Ramos und speziell Ronny wirklich so viele die Heilsbringer sehen.. da bin ich nicht sicher.. kommt bei mir oft anders an. Die derzeitigen Scorerpunkte in allen Ehren und wenn man den Ertrag beider wegdenkt, sieht es in der Tat mau aus.. aber Ronny ist auch Teil des Problems. so sehe ich es und Ramos sehe ich technisch und spielerisch ne Klasse besser als Wagner und Allagui, ganz so ohne Ramos scheint es auch nicht zu gehen, ich hätte ihn auch behalten und hatte mich genau aus diesem Grunde vor dem Winter schon positioniert.


Plumpe71
18. Februar 2013 um 12:48  |  144475

Exil-Schorfheider // 18. Feb 2013 um 12:15

Danke für die Unterstützung beim System Freiburg 🙂


backstreets29
18. Februar 2013 um 12:48  |  144476

@Plumpe71

was Babbel betrifft, kann man das so utnerschreiben.
Hast du Frankfurt in Liga 2 so intensiv verfolgt wie Hertha jetzt ?
Ich nicht, ich kann mich aber an ein paar Gespräche mit einem Kollegen, der Eintracht Fan ist, erinnern und der sich über die Grütze aufgeregt hat, die sie mit diesem Kader spielen. Es gab genauso Ausreisser nach oben wie ein 6:1 oder ein 4:0, aber wirklich „spielerisch“ überzeugen kann man meiner Meinung nach in Liga 2 nur sehr sehr sehr bedingt. Dazu spielen eifnach andere Einflüsse eine grössere Rolle, als in der 1. Liga. Dass der Kader aber ejtzt schon physisch so stark ist, wird uns auch in Liga 1 gut tun.

Zum Spielerischen: ICh hab schonmal geschrieben, wo ich Problemfelder sehe.
Zum einen ganz klar auf den Flügeln. Links haben wir gar keinen und rechts is Ndjeng zu langsam und ich fürchte auch seine Qualität wird da nicht mehr reichen.
Und ich fürchte auch, dass es für Ronny in Liga 1 extrem schwer werden wird. Da ist der Ball shcneller weg, als er auf den Ball steigen kann.
In der IV bin ich skeptisch, aber hoffnungsvoll, weil ich sehe, wie sich Lusti Woche für Woche immer mehr in die Rolle eindenkt und den IV als Abwehrführer in einer extrem modernen Form spielt, das finde ich sehr imponierend und bin gespannt, wie das weitergeht. Vor allem auch mit Brooks und Holland, wie die beiden den nächsten höheren Schritt verkraften.

Insgesamt bin ich aber zuversichtlich, weil Preetz in der Planung seine Stärken hat und mit Luhukay einen Trainer, der genau weiss, worauf es ankommt


sunny1703
18. Februar 2013 um 12:48  |  144477

@Plumpe

Du suchst Dir Vereine aus, die gerade relativ erfolgreich darstehen. Fürth unter dem Trainer Büskens sollte auch die Bundesliga rocken, aber sie werden vermutlich den Gang in die 2.Liga antreten müssen.
Hoffenheim stand mal für neuen modernen frischen Offensivfußball und heute streiten sie sich mit Augsburg und Fürth vermutlich um den relagationsplatz und das mit dieser Mannschaft.

In Dortmund werden die Zuschauer auch kommen,wenn der BVB 10. ist aber nur deshalb weil man zum BVB geht,wie man SPD wählt ,weil Opa schon SPD gewählt hat.

Doch die sportliche Leitung wird bei der immer noch nicht sicheren finanziellen Situation in Dortmund unter Erfolgsdruck stehen und nicht unter Schönspieldruck.

Ich glaube auch nicht, dass die Zuschauerzahl im Olympiastadion höher wären, stünde Hertha jetzt auf Platz 10 und würde bei jedem auch verlorenen Spielen tolle Haltungsnoten bekommen. Im Gegenteil vermutlich könnte Gegenbauer bald jeden einzelnen mit handschlag begrüßen.

Und den größten Kritiker dieses Fußballs wüsste ich auch schon!

lg sunny


backstreets29
18. Februar 2013 um 12:49  |  144478

@Plumpe
dann sidn wir uns bei Ronny und Ramos ja einig ;-9


Dan
18. Februar 2013 um 12:49  |  144479

Auch kann der eine und andere hier z.B. vom Junioren DFB Pokal Freiburg – Hertha berichten, dass die Spielanlage und Physis der Freiburger viel weiter entwickelt war als bei unseren Herthanern.


Silberrücken
18. Februar 2013 um 12:52  |  144480

Fakt ist, dass bisher unbekannt ist, dass Ronny in der nächsten Saison bei uns spielen wird. Ebenso unbekannt ist, ob das gut ist, wenn er hier spielt. Das ist nicht auf seine fußballerischen Fähigkeiten bezogen, sondern die Einfachheit unseres Spiels. Wenn du nicht weißt wohin mit der Pille, ab zu Ronny. Bei einer Weiterentwicklung der Mannschaft sollte er vom Können ganz klar dabei sein.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2013 um 12:53  |  144481

@Dan

Ich wusste, dass jemand mit diesem Extrem um die Ecke kommt. Es ist ja wie oben beschrieben, dass man sich in Freiburg mit dem Fast-Abstieg schon abgefunden hatte, wenn das „Projekt Streich“ in die Hosen gegangen wäre.
Es geht auch nicht um Leistungsbewertungen unserer Spieler. Vielleicht sind die Freiburger Jungs nicht besser, aber sie sind dem Trainer und seiner Spielidee gefolgt und das kann eine Menge bewirken, finde ich.


Dan
18. Februar 2013 um 12:57  |  144482

Ketzerisch frage ich natürlich mal, ob Abstieg akzeptieren, Ausmisten und Jugend ohne Druck reinschmeißen ein System ist? Wohl nur dann wenn es klappt und wenn es nicht klappt ist es mutig und für die Zukunft vorausschauend. 😉


backstreets29
18. Februar 2013 um 12:59  |  144483

@Dan
Das war der Griff nach dem Strohhalm
Hätte es nciht funktioniert, hätte das auch n iemand als ernsthaftes Konzept verkaufen können 😉


Alter Profi
18. Februar 2013 um 13:04  |  144484

Das Spiel gegen Aalen war echt grauenhaft und wie viele zu Recht schreiben, mit der 1. Halbzeit gegen Regenburg zu vergleichen… und mit einigen anderen Spielen in dieser Saison.

Ich gebe denjenigen Recht, die sich im Falle des Aufstiegs echte Sorgen machen, ob die spielerische Qualität für die 1. Liga ausreichend ist.

Es fällt auf, dass man Hertha nur „auf den Füßen stehen muss“, um sie völlig aus dem Tritt zu bringen. Das hat Union gezeigt und auch Aalen. Es beruhigt dann keineswegs, dass die meisten Gegner in Liga 2 selber im Angriff wenig bis keine Ideen haben. Aalen war offensiv absolut ungefährlich.

Wenn man so bedrängt wird, wie es Aalen und davor Union gemacht haben, dann muss schnell gespielt werden und präzise. Und dafür braucht man technisch sehr versierte Spieler.

Selbst Ronny braucht seine „2 Sekunden“ nach der Ballannahme, bis er sich sortiert hat. Zwar kommt der Gegner dann regelmäßig nicht an den Ball, weil Ronny halt auch den Ball verteidigen kann, aber der Zug ist abgefahren, die Abwehr des Gegners steht wieder.

Das liegt nicht an Ronny alleine, sondern vor allem daran, dass einige Spieler von Hertha in Bedrängnis nicht angespielt werden können, ohne den Ball aus Vorsicht dann wegzudreschen.

Das gibt dann immer das selbe Bild: Ronny sucht Ramos, Ramos sucht Ronny. Wenn die beiden Platz haben, dann sind sie es, die durch gute Aktionen eine gesamte Abwehr blöd aussehen lassen können.

An dieser Stelle ist anzumerken, dass Ramos seit 2-3 Spielen wieder zur Normalform gefunden hat. Er gewinnt jetzt wieder viele seiner Dribblings und spielt den Ball meist klug weiter. Die erste Saisonhälfte war Ramos zwar immer für ein Tor gut, hat aber auch wirklich schlecht gespielt. Seine Ballannahmen erinnerten mehr an Flipper als an Kleber…!

Ronny und Ramos fehlen aber die kongenialen Partner. Ben Sahar hat gute Spiele gemacht, konnte m. E. aber nicht wirklich überzeugen. Diese können an erster Stelle Ben Hatira und Morales sein.

Bei Ben Hatira merkt man, dass er jetzt wieder auf dem Weg zur Normalform ist. Er hat zwar viele seiner Dribblings in Aalen verloren und mir ist nicht in Erinnerung, dass er geniale Pässe gespielt hat. Was ich aber gesehen habe, ist, dass er wieder das Dribbling sucht und in zwei, drei Situationen fast an seinem Gegenspieler vorbeigekommen und es dann richtig gefährlich worden wäre. Es fehlt jetzt noch der kleine Tick, das kleine bisschen Spritzigkeit und er ist wieder der alte, der er vor seiner Fußverletzung war.

Morales hatte ich bisher nicht auf der Rechnung, weil er eben nicht gespielt hatte. Auch er agierte in Aalen nicht sonderlich erfolgreich. Aber in drei, vier Situationen habe ich auf einmal gesehen, wie technisch gut dieser Junge ist. Wow! Hier fehlt nur ein bisschen Spielpraxis und weiterhin der Wille, den er sich wohl auf seinem US-Lehrgang gestärkt hat, in der Startaufstellung zu stehen.

Ähnlich wie bei Ronny! Der hatte nie die Gelegenheit bekommen, sich mal ins Spiel einzufinden. Keiner gab ihm die Chance, einfach mal 3, 4 Spiele zu spielen, auch wenn er nicht so gut wahr. Erst als die Alternativen schmal wurden, wie in dieser Saison, konnte er zeigen, wie gut er ist.

Mit Morales scheint es ähnlich zu sein. Hier wünsche ich mir, dass der Junge 2, 3 Mal von Anfang an mitspielt, auch wenn seine Leistungen vielleicht nicht gut oder nur durchschnittlich waren. Ich bin sicher ab dem 2. oder 3. Spiel in Folge, hat er das nötige Gefühl und wird nicht mehr wegzudenken sein.

Und dann? Dann hätten wir mit Ronny, Ramos, Ben Hatira und Morales vier technische Top-Spieler, die es vorne richten werden. Und dann können auch die anderen glänzen!

Das wünsche ich mir, sehr geehrter Herr Luhukay, und dann wird Hertha nicht nur ganz müde die Punkte einfahren, sondern auch einen Fußball spielen können, der Bundesliganiveau hat und mit dem Hertha dann auch in Liga 1 bestehen kann.

Davon bin ich, als einer von ca. 70.000 Co-Trainern von Hertha 😉 überzeugt.


Plumpe71
18. Februar 2013 um 13:10  |  144485

@backs,

durch die Splittung der Spieltage sehe ich tatsächlich viele Zweitligaspiele bei Sky, Frankfurt natürlich nicht so aufmerksam wie Hertha, deshalb hatte ich ja vorsichtig angefügt, von meinem Gefühl, speziell Zusammenfassungen oder Konferenz können einem ja auch aufs Glatteis führen, ohne Frage.

Die fehlenden Flügelspieler, die du ansprichst, vermisse ich auch und bei Brooks und Holland sehe ich derzeit, dass es gemessen an unseren Möglichkeiten gute Lösungen sind, Lusti wird auch in der Buli als IV vernünftig spielen, die meisten Situationen löst er auf, bevor sie entstehen und für die Lufthoheit ist dann Brooks da. Morales fand und finde ich interessant, obwohl er hier im Blog mitunter so zerissen wird. Bei dem lohnt sich ein zweiter Blick, Perde und Neumann dagegen vermisse ich nicht, auch wenn @sunny jetzt vielleicht aufschreit 🙂


backstreets29
18. Februar 2013 um 13:13  |  144486

Dürften mehr als 70 000 Co-Trainer sein 😉

Die Frage die mich umtreibt ist, wann Ben-Hatira endlich mal sein zweifellos vorhandenes Potential konstant abgreifen kann.
Bei Ramos muss man abwarten wie die Transferperiode verläuft udn bei Ronny hoffe ich, dass Luhukay ihn an die 1. Liga richtig heranführen kann.
Viel Hoffnugn, aber ohne gehts halt auch nicht .
RIchti ist aber, dass uns Ronny um viele Kontersituationen bringt, weil er zu langsam spielt oder denkt.


backstreets29
18. Februar 2013 um 13:17  |  144487

@Plumpe71

Da funken wir auf einer Wellenlänge, auch was Morales betrifft. Ihn würde ich gerne mal intensiver im Spielbetrieb sehen.
Bei Holland und Brooks hab ich Hoffnung und hoffe, dass du Recht hast.
Lusti steht eh ausser Zweifel, wie der antizipiert und den Laden dicht hält ist wirklich phänomenal.
Perde hat mir unter Rehhagel gut gefallen, aber auf seiner Position ist er Nummer 745, da muss er sich keine Hoffnungen machen.
Kluge kann Bundesliga, das hat er bewiesen. Pekarik sowieso. Bleiben als Baustelle eigentlich nur die offensiven Aussenbahnen und mal ein bissl Konkurrenz für Ronny in der Zentrale


sunny1703
18. Februar 2013 um 13:21  |  144488

@Dan

Das kannst Du bei einem Verein wie Freiburg in diesem Maße machen,aber nicht in Berlin.Egal wie man es macht, gemssen wird die sportliche Leitung am erfolg.

@backs,plumpe

Es ist nie gut von ein zwei Spielern abhängig zu sein, deshalb müssen für diese Spieler gute Alternativen vorhanden sein. Im Falle ramos sind sie vorhanden,im Fall Ronny muss nachgerüstet werden.

Übrigens zu Babbel den Trainern und den Konzepten möchte ich mal Thorsten Lieberknecht,Braunschweigs Trainer aus der Februarausgabe von“11 Freunde“ zitieren.

Auf die Frage ob es trügt, dass immer mehr nicht so erfolgreiche Spieler ausgezeichnete Trainer werden ,antwortet Lieberknecht

“ Ich glaube als Trainer musst du fachlich überzeugen und den Spielern Dinge glaubhaft vermitteln.Es gibt wohl einige Weltklassespieler,die das einfach nicht gebacken bekommen,aber dann gibt es eben auch Leute wie Heynckes oder Guardiola. Dass derzeit so viele eher unbekannte Ex Profis als Trainer überzeugen ,hat nichts mit dem Niveau zu tun,auf dem sie früher mal gespielt haben,sondern schlicht mit ihrem Verständnis von Fußball.Kein Trainer der Welt arbeitet ohne Konzept, Ohne Strategie kannst du im Fußball keine Woche überleben. Deswegen ist das Wort Konzepttrainer alleine schon despektierlich. Heynckes ist ein überragendes Beispiel für eiinen Trainer mit Konzept. Denn er hat es geschafft ,sich über Jahrzehnte stets an neue Entwicklungen im Fußball und an neue Spielergenerationen anzupassen.“

Soweit Thorsten Lieberknecht!

lg sunny


backstreets29
18. Februar 2013 um 13:22  |  144489

Übringesn ist das gesamte Interview sehr leselnwert und schön zu sehen, wie er sich mti Braunschweig identifiziert.

Kommt sehr sympathisch und kompetent rüber


Dan
18. Februar 2013 um 13:24  |  144490

@exil

Ich habe einfach mit dem Begriff „System“ ein Problem, vor allem wann und wofür das alles herhalten muss. Eine 50/50 Chance ist für mich kein System. Das was Volker Finke in Freiburg und Klopp in Mainz eingebracht hat und dort „manifestiert“ wurde ist ein System, dass aber über VIELE Jahre gewachsen ist (ohne / kaum Schulden).
In Zeiten (Klopp sein Mainz) als „jeder“ (auch ich) in Berlin gierig auf CL und Titel war und das Geld „verpulvert“ wurde und wohl kaum einer in der Stadt sich über geldschonende und jugendorientierte „Systeme“ Gedanken gemacht hat.

Wie heute, über Freiburgs mutige Aktion als System zulesen, „musste“ ich fast Gleiches aus @sunnys Feder vor ein, zwei oder drei Jahren über Nürnberg lesen. Für mich war das ein „Ein Jahres System“ heute tretten die im Schnitt mit einem Team um die 28 Jahre an.

Über spielerische Systeme fange ich erstmal nicht an, dass würde Zeit und Rahmen gerade sprengen.


sunny1703
18. Februar 2013 um 13:38  |  144491

@Dan

Es ging damals um drei Dinge. Muss ein Trainer alle jungen Spieler vom Trainingsgelände entfernen?
Muss man nicht junge Spielen Einsatzchancen geben ,um ihnen die Möglichkeit geben zu zeigen,ob sie was taugen, siehe die Saison Brooks positiv aber auch andere vielleicht nicht so positiv. Und drittens ist es nun mal leider eine entwicklung des Transfermarktes der aus einem 20- 25 jährigen eine wirkliche Wertanlage macht ,während Spieler die älter werden immer jünger an Wert verlieren, es sei denn sie sind hohe internationale Klasse.
ein finanzschwacher Verein sollte daher den Mut zum jungen Spieler haben, das ist keine Doktrin ,alle Macht den jungen Spieler. 😀

lg sunny


Exil-Schorfheider
18. Februar 2013 um 13:38  |  144492

@Dan

Es war auch nur der Beginn des neuen Systems und die Initialzündung.
Meiner Meinung nach ist es aber genau das, was das „System Freiburg“ auch auszeichnet. Dort hatte man die Eier für unpopuläre Entscheidung, obwohl man vorher stets nur für Gemütlichkeit und gute Laune bekannt war.
Klar hätte sich Dufner bei Mißerfolg für die Entscheidung rechtfertigen müssen, ohne Frage.
Freiburg ist für mich eben nicht nur „System Finke“, sondern mit Dutt war es die Weiterführung, also Version 2.0, Sorg ein Update mit Bug und nun eben Streich, der gerade mal genau ein Jahr da ist. Ob dieses System reloaded länger gut geht? Ich bin kein Glaskugelreibender, der jetzt schon sagen kann, was in einem Jahr ist. Deswegen ziehe ich auch nicht in die Schlacht mit „Nächstes Jahr mit den Leuten steigen wir wieder ab…“, weil ich so etwas erst auf mich zukommen lassen muss…


Dan
18. Februar 2013 um 13:40  |  144493

@sunny1703 // 18. Feb 2013 um 13:21

Es gibt nur ein System und das heißt „Erfolg“.
—–

Aber da wir gerade über Freiburg sprechen und mir die „Fundstücke“ der Scouts dort schon öfters gefallen haben, habe ich mal eine Frage an unseren Blogvater:

Gibt / könnte es mal einen Erfahrungs – Leidenswegbericht über die Hertha Scoutabteilung von der Entlaubung Rudolf Wojtowicz (mit Höre/Sage Gerüchten über verschwundener Festplatte), Neuaufbau bis zum heutigen Stand geben?


TassoWild
18. Februar 2013 um 13:42  |  144494

@Dan

… spannend – hört sich nach „Wojtogate“ an 😉


sunny1703
18. Februar 2013 um 13:53  |  144495

Mal ganz anderes Thema!

http://www.n-tv.de/sport/fussball/Rogers-erfaehrt-grossen-Respekt-article10139341.html

Ich hoffe, es werden nach und nach aandere folgen,die diesen Mut haben.

lg sunny


Dan
18. Februar 2013 um 14:03  |  144497

@exil

Da müsste man @hurdies Freiburg Kontakte mal fragen. Klar ist Dutt eine 2.0, aber das System, die Philosophie im Verein ist meines Erachtens Finke. Wie die 10 Gebote und die Bundeslade, hörst und liest Du aus Freiburg, Jugend, kein finanzielles Risiko und keine Angst vor dem Abstieg, weil man auch mit der zweiten Liga leben kann.

Und wie ich vorher schrieb, die Jugend von Freiburg, war hier im Mai 2012 eine Klasse besser als Hertha. Doch deren Jugendkonzept und Erfahrung wächst seit fast 1991. Bei uns seit ca. 2002/ 2003 / 2004 .

Ich habe halt ein Problem zu glauben, dass ein über 20 jähriges Jugendeinbindungssystem oder ein Millioneninvestment für Jugendspieler 1:1 über Hertha BSC gestülpt werden kann.

Ich will diese „Systeme“ auch in keinsterweise schlecht oder kleinreden. Bei Freiburg bin ich ja schon fast Fan von, aber schon bestimmt seit 15 Jahren.
Wenn mal alles den Bach runter geht (Insolvenz) und wir doch noch eine Chance danach haben, dann sieht vielleicht unser Weg so wie in Freiburg aus oder wie der gehbare Weg von Union ohne das arme gallische Dorfgehabe.


fechibaby
18. Februar 2013 um 14:10  |  144498

@sunny1703 // 18. Feb 2013 um 12:48

Und zu Bayern geht man, weil man Erfolgsfan ist.
Richtige wahre Fans haben die doch nicht!!


Silvia Sahneschnitte
18. Februar 2013 um 14:17  |  144499

Danke @pax für den youtube Beitrag.
War interessant Ramos und Lasogga zusammenspielen zu sehen und Ronny war auch noch dabei.
Tore erzielten die beiden Stürmer dabei auch.

Zur jetzigen Situation hat unser Leader doch alles gesagt. Im späten Winter sind mir dreckige Siege auch lieber, da müssen die Grasfladen noch am Trikot kleben.
Ab April, nachdem wir wieder schlagbar waren, gibt es auch wieder spielerische Höhepunkte.

Freue mich auf das Heimspiel gegen Lautern. Lautern hat Klasse Spieler, aber noch keine Klassemannschaft.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
18. Februar 2013 um 14:23  |  144500

Lieber @sunny, Mut und Dummheit liegen oft dicht beieinander. Der Preis den Rogers zahlt, ist die Aufgabe seiner Karriere. Ich hoffe für Ihn das da nicht noch mehr „Zahlungen“ kommen.
Wenn die Zeit für einen normalen Umgang gekommen ist, wird es keine Beiträge in der Presse gegeben.Ergo ist die Zeit noch nicht gekommen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Dan
18. Februar 2013 um 14:41  |  144506

@TassoWild // 18. Feb 2013 um 13:42

Alles nur Gerüchte. Aber selbst nach drei Jahren, wird wohl ungeklärt bleiben, ob wirklich ein Mitarbeiter die Daten für die er bezahlt wurde zu einem anderen Verein mitgenommen hat.
Da Sven Kretschmar schon mit / unter Wojtowicz gearbeitet hat, wird sich vielleicht auch nicht viel geändert haben, aber mal bisle „Transparenz“ für den gemeinen Fan über die Arbeitsprozess oder Schwierigkeiten, könnten den einen oder anderen interessieren.


sunny1703
18. Februar 2013 um 14:41  |  144507

@Silvia

Du weißt, die ersten, die den Mut haben was zu verändern, sind oft nicht die , die dann davon profitieren. Beispiele gibt es zur Genüge, ich erinnere nur im Bereich Fußball an Bosman.

Diese unsägliche Mauer des Schweigens muss bröckeln und am besten wie die Berliner Mauer komplett fallen.

lg sunny


Alter Profi
18. Februar 2013 um 15:02  |  144514

@backstreet29

Bei Ben Hatira bin ich mir sicher, dass er bald wieder der Alte ist. Bevor er verletzt wurde, war er in der besten Form, die er je hatte. Er hat es beim HSV (und wo er noch so war) erlebt, dass grosse Klappe und Talent nicht ausreichend ist, um in den Bundesligen (egal ob 1 oder 2) zu bestehen.

Das sind in der Jugend Spieler vom Typus „Galeriespieler“ gewesen. Denen war es wichtiger Dribblings zu gewinnen, als das die eigene Manschaft gewinnt. Aus solchen Egomanen echte Teamspieler zu machen, kann dauern. Manchmal sehr lange, bis solche Spieler kapieren, wo der Hase im Profifußball langläuft.

Ich sage nur: Boateng-Brüder, Dejagah, Ebert, um nur die Talente zu nennen, die eigentlich heute bei Hertha spielen und zaubern müssten, die aber in ihrer frühen Jugend so „verkorkst“ waren, dass sie erst Mitte 20 werden mussten, um zu kapieren, das man für 1 Mio. (Anfangs!-) Jahresgage nicht nur ein Konto einrichten muss, sondern auch ein Verpflichtung eingegangen ist.

Ebert „frisst“ in Valladolid gerade „Kreide“, zeigt dort aber wohl gute Leistungen. Schade, dass er sich jetzt wieder etwas schwerer verletzt hat. Aber das ist ein echter „Reset“ für Ebert da unten in Spanien. Ich wünsche ihm, dass er die Rückkehr in die Bundesliga, wo er wohl gerne wieder spielen würde, erfolgreich schafft.

Kevin Prince Boateng hat jetzt in Mailand endlich kapiert, was Sache ist und Jerome Boateng hat erst bei den Bayern verstanden, wie’s geht. Und was ist eigentlich mit Dejagah? Keine Ahnung, wie es dem in Fulham gerade ergeht. Ihm steht auf der rechten Außenbahn wohl Bryan Ruiz im Wege.

Fazit: Ich bin mir sicher, dass Ben Hatira, der unter Rehhagel erste konstant gute Leistungen zeigte, es endlich auch kapiert hat. Der kommt bald wieder, will sagen, wird bald wieder fürs Team wichtig sein und gut spielen.

Im zentralen offensiven Mittelfeld stimme ich überrein. Da haben wir derzeit nur Ronny. Ben Hatira und Morales könnten aber auch zentral(er) spielen. Ben Sahar ist so lala… Kluge ist eher defensiv und offensiv auch so lala. Wie auch immer: Ich werde super neidisch, wenn ich mir die Mittelfeldteile anderer Mannschaften aus Liga 1 anschaue. Da wird Hertha nicht mithalten können. Wer will schon zu einem (wahrscheinlichen) Aufsteiger wechseln…, wenn woanders Meisterschaft und Champions League locken…

Solche Leute wie Götze, Reus, Gündogan, N. Sahin, Kroos, Ribéry, Robben, Özil, Th. Müller, Blaszczykowski, Arango, Patrick Herrmann oder vergleichbare Kaliber werden wir bei Hertha daher auch im Aufstiegs- und Klassenerhaltsfalle leider lange nicht zu Gesicht bekommen.


naneona
18. Februar 2013 um 15:05  |  144516

Ob wir in Liga Eins bestehen wird von Gegenbauer und Preetz abhängen.
2-3 gute Verstärkungen bedarf es, die die Qualität des Kaders ERHÖHEN. Davon werden die Bestandsspieler Profitieren. So wie es z.B. bei Lusti und seinem Partner der Fall ist.
Sonst wird sich der Trainer am vorhandenen „Material“ die Zähne aus beißen und JEDEM anderen Trainer würde es genau so gehen.

„Ursula // 18. Feb 2013 um 11:31
mich ….. ernsthaft
über Fußball zu unterhalten, …“
Das ist mir neu ;), daher hatte ich mich schon gefreut wegen,
„habe ich
HIER ohnehin nichts mehr verloren…..“
Zu früh…
So werde ich mir leider auch in Zukunft nur den ersten Beitrag zu Gemüte führen und auf den Rest verzichten.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf…, deswegen werde ich weiter ab und an eine Stippvisite in die Kommentare unternehmen.


Etebaer
18. Februar 2013 um 15:32  |  144526

Ob ein Fußballer schwul ist, das interessiert mich genau so wenig, als ob er katholisch ist.


naneona
18. Februar 2013 um 15:41  |  144529

@Etebaer 🙂


backstreets29
18. Februar 2013 um 15:56  |  144532

@AlterProfi

Seh ich in weiten Teilen genauso. Vor allem was Ben-Hatira betrifft, ist da noch viel Luft nach oben,w as Teamplay betrifft, aber ich hoffe dass du Recht hast und er die Entwicklung so nimmt wie KPB.
Solche Spieler wie Robben usw müssen wir uns dann eben selber züchten…..dafür ist ein gutes Scouting und vor allem ein überzeugendes KOnzept für die Entwicklung des Spielers notwendig

Anzeige