Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Wer am heutigen Dienstagnachmittag auf oder neben dem Schenckdorffplatz stand, der konnte nicht nur die Sonne genießen, sondern auch erleben, dass Herthas Cheftrainer Jos Luhukay offenbar ein fleißiger Leser von Immerhertha ist. Der Niederländer, der heute übrigens mit den Worten „Glückwunsch Trainer, Sie sind noch Tabellenführer“ (Duisburg hat Braunschweig mit 1:0 geschlagen) begrüßt wurde, sprach nach der Übungseinheit über die Lehren, die er aus der unerwartetend Niederlage gegen Dresden gezogen hatte:

„Für mich hat am Samstag die Mentalität bei der Mannschaft gefehlt. Das müssen wir gegen Duisburg wieder abrufen. Vielleicht hat uns in der letzten Woche zu vieles abgelenkt.“

Luhukay: „4-4-2 hat uns nicht gut getan.“

Und dann kam der 49-Jährige auf die Systemdebatte zu sprechen, die wir ja auch hier im Blog kontrovers diskutiert haben. Gegen Dresden musste Luhukay kurzfristig sein bevorzugtes System 4-2-3-1 wegen der Ausfälle von Ronny und Marcel Ndjeng über den Haufen werfen und mit zwei Stürmern beginnen. Luhukay kündigte an, dass er diese Variante vorerst als gescheitert ansieht:

„Wir werden nicht alles, was in den 21 Partien, die wir nicht verloren haben, zur Seite schieben. Das Spielsystem, das uns in dem Großteil der Partien zum Erfolg geführt hat, wird bleiben. Das 4-4-2 hat uns gegen Dresden nicht gut getan. Wir werden wieder im alten System spielen. Das war gut, und ich werfe nicht alles über Bord, was erfolgreich war.“

Hintergrund: Luhukay setzt auf Ronny als klassischen „Zehner“. Sein Fehlen habe sich gegen Dresden deutlich bemerkt gemacht.

Allagui, Sahar und Mukhtar zur Auswahl

Luhukay hat sich darüber hinaus auch Gedanken gemacht, wer den Part von Marcel Ndjeng im rechten Mittelfeld übernehmen wird, der ja wegen eines Muskelfaserrisses gegen den MSV Duisburg am Sonntag (13.30 Uhr) fehlen wird. Der Trainer nannte heute drei Kandidaten: Sami Allagui, Ben Sahar und Hany Mukhtar (der heute übrigens nicht beim Training dabei war). „Einer der drei wird die Chance bekommen“, sagte Luhukay.

Gestern hatten wir euch gefragt, wen ihr gern auf rechts sehen würdet. Die allermeisten sprachen sich für Änis Ben-Hatira oder die Variante mit Adrian Ramos auf dem Flügel und Pierre-Michel Lasogga in der Sturmspitze aus. Luhukay sieht das anders. In eurer Morgenpost erfahrt ihr morgen, wer unserer Meinung nach gegen Duisburg auflaufen wird und warum.

Wem der drei Genannten würdet ihr den Vorzug geben? Und habt ihr Verständnis für Luhukays Vorliebe für das 4-2-3-1? Oder seht ihr das anders als derTrainer?

Letzter Aufruf für Immerhertha trifft den Mediendirektor

Noch zweimal Schlafen, dann ist es soweit: Immerhertha trifft Herthas Mediendirektor Peter Bohmbach. Wer dabei sein will, hat noch einmal die letzte Chance, sich anzumelden.

Darum geht es: Peter Bohmbach, offizieller Titel ‘Pressesprecher von Hertha BSC und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit’, empfängt uns. Auge-in-Auge. Alle Fragen sind erlaubt. Wie managt ein Pressesprecher eine Krise wie die Affäre Babbel im Dezember 2011? Wird Manager Michael Preetz noch mal ein Selbstinterview führen wie im Frühjahr 2012?  Absolviert der Pressechef ein Medientraining mit den Spielern?

Unser Ziel: Immerhertha lässt sich Hertha erklären.

Die Runde hat sich schon gut gefüllt. Aber wir haben noch ein paar Plätze. Mutige vor ;-)

Wer kann dabei sein?

Jeder, der bei Immerhertha unterwegs ist,  Lust  hat und neugierig ist. Der Ort wird, sagen wir, weiträumig ums Olympiastadion liegen. Für das Date sind anderthalb, zwei Stunden vorgesehen.

So geht’s: Email an die Adresse von Blogpappi Uwe Bremer schicken

vorname.nachname (et)axelspringer.de

Warum im digitalen Zeitalter ein  old-school-Treffen?

Weil Peter Bohmbach Blogger von Immerhertha kennenlernen möchte. Und  für Nachfragen oder Diskussionen zur Verfügung stehen will.

Wer von Euch  nicht dabei sein kann:  Fragen, die in der Runde gestellt werden sollte, bitte ab sofort posten.

Für  alle anderen schreibe ich am Donnerstag ab 18 Uhr einen Immerhertha-Live-Ticker.

PS: Sorry für die Verspätung.

Luhukays Absage an das 4-4-2 kann ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Welcher von Luhukays Kandidaten soll Marcel Ndjeng gegen Duisburg ersetzen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

167
Kommentare

5. März 2013 um 20:52  |  148699

😎


Plumpe 71
5. März 2013 um 20:56  |  148700

silber ?


sunny1703
5. März 2013 um 20:57  |  148701

SIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLLLLLLLBEEEEEEEEEEEERRRRRRRRRRRRRRRRRR ! 😀


Plumpe 71
5. März 2013 um 20:57  |  148702

Bronze ?


sunny1703
5. März 2013 um 20:58  |  148703

Kein Silber aber Bronze ! 🙂


Plumpe 71
5. März 2013 um 21:00  |  148704

Kein Bronze aber Silber 🙂


KlausBurdinski
5. März 2013 um 21:02  |  148705

Hany Mukhtar soll spielen und grüßt Förster. Der Junge hats verdient.


kraule
5. März 2013 um 21:04  |  148706

Liebe Statistiker und Strategen,
Systeme werden eindeutig überschätzt!
Die Aufstellung ist das System und wie das Kind nun heißt ist so etwas von Pumpe……..
Es geht immer noch gegen eine andere Mannschaft, die auch ein System hat …… das Spiel ist nicht planbar, es ist super flexibel, dass macht den Unterschied zwischen Welt- und Kreisklasse aus. Die Spieler antizipieren das Spiel und Ihr stellen somit „ihr System“ darauf um/ein.
Der Trainer ist der Dirigent im Livekonzert.


Blauer Montag
5. März 2013 um 21:11  |  148708

Stimme unter diesen Vorgaben für Allagui.
Der hat das Fußballspielen noch nicht verlernt.

Hat sich überhaupt schon jemand bei Freund Rob bedankt für die Tabellenführung? Wie ich letztlich hörte, schoss er wohl das Siegtor für 1860 in Braunschweig.


Knüppel
5. März 2013 um 21:13  |  148709

Gib dem Mukki eine Chance – wann, wenn nicht jetzt.

@ub:
Wollte mich bei Dir und dem Team schon längst mal für die Bereicherung der Hertha-Medienlandschaft bedanken. Eeens druff mit Mappe 🙂 !

Auch die Veranstaltung wird sicher sehr interessant, ich kann leider nicht. Mir fiel zwar keine Frage, aber noch eine Anregung ein:

Platztausch-Option für DK-Inhaber.
Früher habe ich öfter mal zehn Tickets gekauft und eine Truppe von zehn Leuten zusammengetrommelt (1. Liga…). Das ist jetzt bei meiner DK schon ein Problem, wenn ich mal 1 Person mitnehmen will, weil i.d.R. bei mir alles mit DK besetzt ist. Da wäre es schön, wenn man mal auf einen anderen Block ausweichen könnte und würde noch Werbung machen.

Schön‘ Ahmt!


Knüppel
5. März 2013 um 21:14  |  148710

Gib dem Mukki eine Chance – wann, wenn nicht jetzt.

@ub:
Wollte mich bei Dir und dem Team schon längst mal für die Bereicherung der Hertha-Medienlandschaft bedanken. Eeens druff mit Mappe 🙂 !

Auch die Veranstaltung wird sicher sehr interessant, ich kann leider nicht. Mir fiel zwar keine Frage, aber noch eine Anregung ein:

Platztausch-Option für DK-Inhaber.
Früher habe ich öfter mal zehn Tickets gekauft und eine Truppe von zehn Leuten zusammengetrommelt (1. Liga…). Das ist jetzt bei meiner DK schon ein Problem, wenn ich mal 1 Person mitnehmen will, weil i.d.R. bei mir alles mit DK besetzt ist. Da wäre es schön, wenn man mal auf einen anderen Block ausweichen könnte und würde noch Werbung machen.
Schön‘ Ahmt!


fg
5. März 2013 um 21:14  |  148711

Nun ja, gezwungen, mit zwei Stürmern zu spielen und das System umzustellen war JLu ganz und gar nicht, er hätte Ronny und Ndjeng ja positionsgetreu ersetzen können. Also diese Ausrede zieht nicht!

Für Sonntag wünsche ich mir:

Kraft
Pekarik, Lusti, Brooks, Schulz
PN, Kluge
Mukhtar, Ronny, ÄBH
Ramos


Knüppel
5. März 2013 um 21:14  |  148712

sorry für die Dopplung.


HerthaBarca
5. März 2013 um 21:21  |  148713

@ub
is` schon jut! 😉

Du weißt, ist mein Lieblingsthema – habe es schon verstanden – versuchen kann man`s ja mal!

Schade, dass ich morgen nicht dabei sein kann! Ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß dabei!


jmeyn
jmeyn
5. März 2013 um 21:24  |  148714

@fg
Widerspruch: Ronny hätte Luhukay eben nicht eins zu eins auf der Position hinter den Spitzen ersetzen können, denn er hat niemanden im Kader, der diese Rolle adäquat spielen kann. ÄBH? Vielleicht. Derzeit aber ist er noch nicht auf dem alten Niveau.


5. März 2013 um 21:27  |  148715

Da ich (gefühlte) 123.000 Kilometer von meiner geliebten Heimat entfernt lebe, ist mir das Pressegespräch leider vergönnt.

Frage:

Doch gerne würde ich die Frage stellen, dann eigentlich Herrn Schiller und Kollegen:
(dies scheint mir das zukünftig größte Problem von Hertha zu sein)

a) Gibt es strategische und ökonomische Ideen, fundierte Pläne ect. wie man auch nur ansatzweise von dem riesigen Schuldenberg runterkommt?

b) Warum schafft es ein Verein nicht, welcher kaum besser verankert zu sein scheint, als in der eigenen Bundeshauptstadt, einen wirklichen, finanzkräftigen Sponsor nachhaltig an Hertha zu binden?

Ich erinnere an die selbstkritischen Aussagen von Herrn Preetz (in etwa: Ökonomisch haben wir noch sehr viel Luft nach oben, z.B. Merchandising, Imagegewinn usw).

Ich würde mich sehr freuen, vl. könntet Ihr diese Fragen einmal einwerfen.

Vom (gefühlten) Mars,
Hanne


jmeyn
jmeyn
5. März 2013 um 21:31  |  148716

@kraule
Sehe ich anders: Das Spiel in Dresden hat gezeigt, dass es eben doch ein Unterschied ist, in welchem System eine Mannschaft spielt. Der „Zehner“ hat gefehlt. Weil Wagner und Lasogga oft auf einer Linie im Sturm gespielt haben, musste der Mittelraum zwischen den beiden Strafräumen allein von Kluge und Niemeyer bearbeitet werden. Das war der Grund, warum immer wieder riesige Löcher entstanden, die mit viel Aufwand zugelaufen werden mussten (in der Defensive). Und in der Offensive wurde deshalb viel zu oft mit langen Bällen agiert. Das haben wir bereits im Spiel gegen Ingolstadt (0:0) gesehen, als sich Hertha ebenfalls sehr schwer getan hat.


sunny1703
5. März 2013 um 21:32  |  148717

Ich bin für Allagui. Er hat zwar bei Hertha bisher kaum gut gespielt, doch es ist wichtig gegen den MSV jemanden im Spiel zu haben, der auch nach hinten arbeitet. Bei Ben Sahar habe ich da bisher nichts gesehen und Mukhtar erscheint mir für die 2.Liga noch nicht reif genug.

Doch ich vertraue darauf, dass JLu mit seiner Taktik nicht noch ein zweites Mal so daneben liegt wie gegen Dresden.

Hauptsache drei Punkte 🙂

lg sunny


fg
5. März 2013 um 21:34  |  148718

@jmeyn: Hmm, ich hätte daran gedacht, dass Morales und ÄBH zentral und rechts in der offensiven Dreierreihe hätten spielen können. ÄBH ist immer noch nicht so weit? Das wusste ich nicht, bin davon ausgegangen, dass er nach zwei Monaten Training wieder soweit ist. Ist er dies nicht? Meine Güte, wie lange kann das denn noch dauern? Es war doch kein Kreuzbandriss…
Nee also wenn dem wirklich so sein sollte (und da ich nicht beim Training bin, verlasse ich mich da natürlich ganz auf euch 🙂 ), wundert es mich doch sehr, dann wäre ich von anderen Voraussetzungen ausgegangen, bliebe dann aber umso skeptischer zurück, was seine langfristige Physis anginge…


HerrThaner
5. März 2013 um 21:38  |  148719

Mukhtar befindet sich glaub ich bis morgen noch auf einem Lehrgang der U18-Nationalmannschaft.
Wäre sehr gespannt ihn mal über längere Zeit spielen zu sehen aber ich vermute mal, dass entweder Allagui oder Sahar das Spiel machen wir. Luhukay will es sich mit den beiden ja nicht vollends verscherzen (zumindest noch nicht).

Ein 4-4-2 fänd ich übrigens weiterhin eine solide Alternative. Aber natürlich nur mit wenigstens einem mitspielenden und schnellen Stürmer ala Ramos, der sich auch einmal die Bälle aus dem Mittelfeld holt. Die Idee mit Wagner und Lasogga da vorne drin war mMn zum Scheitern verurteilt, da dann quasi folgerichtig spielerisch nicht viel zu erwarten ist.


jmeyn
jmeyn
5. März 2013 um 21:46  |  148721

@fg
ÄBH ist fit, aber Luhukay hat es mal so beschrieben: „Änis braucht für sein Spiel diese bestimmte Selbstverständlichkeit.“ Gemeint ist das Timing, wann und wie er in die Dribblings geht. Dafür aber braucht der 24-Jährige noch Spielpraxis. Und nicht vergessen: ÄBH hat drei Monate nicht spielen können. Normalerweise sagt man, dass ein Spieler fast so lange braucht, wieder das alte Niveau zu erreichen, wie er pausieren musste. Würde im Fall von Ben-Hatira bedeuten: Ende März, Anfang April.


fg
5. März 2013 um 21:52  |  148723

@jmeyn: danke für die ausführungen! um spielpraxis zu kriegen, wäre es aber grundsätzlich gut, jemanden spielen zu lassen, oder? 😉


Pogo in Togo
5. März 2013 um 21:57  |  148727

Habe heute den Peter Pekarik im Supermarkt getroffen. Hta mir versprochen, dass am Wochenende gegen Duisburg auf jeden Fall gewonnen wird und (nach meiner Aufforderung) dem Ronny mal freundschaftlich in der Hintern treten wird, damit der sich wieder aufs Tore machen konzentriert. Ausserdem bleibt er auf jeden Fall nächste Saison und würde gern verlängern.

Naja, was soll er einem ihm fremden Menschen auch was anderes sagen… 😉

@ubremer
bitte Doppelpost mit ohne „o“ löschen… 🙂 Danke.


sunny1703
5. März 2013 um 22:06  |  148728

Glückwunsch an den BVB jetzt schon und an unsere speziellen BVBFreunde @fechi und @kami ! 🙂

Die spielen in der Cl um ein bis zwei Klassen besser als in der Liga, Motivationsprobleme!??

lg sunny


f.a.y.
5. März 2013 um 22:08  |  148729

Weiß nicht, ob Bohmbach da so wirklich der richtige Ansprechpartner ist: hat man aus marketingtechnischen Gründen überlegt, eine Rückrundendauerkarte zu verkaufen? Oder stehen Aufwand und Ertrag da im Unverhältnis? Ist eher eine Frage an Schiller, oder?


jmeyn
jmeyn
5. März 2013 um 22:10  |  148730

@fg
Schon richtig. Aber: Stell dir vor, du wärst der Trainer. Du siehst, dass dein Team nach der Winterpause noch nicht wieder bei alter Stärke ist und weißt, dass du gerade ziemlich entscheidende Spiele vor der Brust hast. Würdest du das Risiko eingehen, und einen Spieler von Beginn an bringen, von dem du weißt, dass er noch nicht bei 100% ist? Luhukay hat sich entschieden, ÄBH über Einwechslungen zurück zu alter Form zu führen. Nachvollziehbar für mich.


Kamikater
5. März 2013 um 22:11  |  148731

Wer mal sehen will wie man Spiele entscheidet, der gucke sich mal den Schiri bei ManU gegen Real an.

Ist das schlecht.


Kamikater
5. März 2013 um 22:13  |  148732

@sunny
Ich bin doch kein BvB Freund. Ich finde nur gut, wie die spielen und sympathisch sind sie weitaus eher, als Schlacke und Bayern.


fechibaby
5. März 2013 um 22:23  |  148733

@sunny1703

Danke Sunny!!
Der BVB war ja 2 mal hintereinander Deutscher Meister.
Nun darf es auch mal wieder ruhig ein anderer werden!
Bevor die Bayern völlig verzweifeln.

Superspiel vom BVB gegen Donezk!!


apollinaris
5. März 2013 um 22:27  |  148734

In einem gut gespielten 4-4-2 , mit dem richtigen „Rüstzeug“ entstehen auch keine Löcher im zentralen MF.Insofern glaube ich auch“Systeme werden (extrem) überschätzt“ . Systeme sind IMMER nachrangig. Jedes System erfordert die entsprechenden Typen dafür- wir haben überhaupt kein Personal für ein 4-4-2. Da fehlen mindestens 3 Positionen. Ich bin absolut auf Luhukays Seite; fand aber der erneuten Versuch absolut o.k.
Wer nun Njdjeng ablösen soll? Keene Ahnung, bin ich zu weit weg. Mein Bauch sagt Sahar..wünschen würde ich mir den kleinen Mukk. Na ja, Alla, soll er bei uns bleiben, müsste mindestens eingewechselt werden.
Was ich an Luhukay anfange, sehr zu schätzen: er gibt viel Auskunft und zwar nicht allgemines, unverbindliches oder gar kryptisches Zeug, sondern handfeste Infos. Kommt mir das nur so vor? Oder ist da was dran? ( Frage geht an unsere Journalisten und Pappies 🙂 )


apollinaris
5. März 2013 um 22:32  |  148735

@sunny: nee, die Gegener sind nicht ganz so nah dran, wie unsere Buli-Trainer. Die sind noch weitgehend verschlüsselt, trotz scouts.. Wenn man den BvB mit dieser mannschaft als derzeit Zweiter hinter Bayern sieht…und dazu ihren Lernprozess in der Eliteliga, der kann doch nur den Hut ziehen? Die spielen in der Buli doch auch überwiegend sehr gut? Nur Bayern ist diesmal ne Übermannschaft (8 Gegentore!)-
Nebenbei: Würden die Ukrainer (!) jede Woche Gegner wie der BvB haben, hätten die heute auch nicht 3 Dinger bekommen…


Stiller
5. März 2013 um 22:34  |  148736

Die Systemänderung würde ich auch erst dann anpacken, wenn die Kohlen im Keller sind. Danach ist es aber sofort wichtig auch mit 442 Spielpraxis zu gewinnen (selbst wenn Spiele verloren gehen sollten). Vielleicht haben Diring und Janker dann wieder die Möglichkeit zur 1. Mannschaft zu stoßen.

Wenn Pekarik einsatzfähig ist (wovon ich ausgehe) sollte Ben Sahar auflaufen – sofern nicht Querelen der Grund für die Nichtberücksichtigung waren. Dann sollte JLu versuchen auch das Potential von Ben Sahar zu heben.


fechibaby
5. März 2013 um 22:35  |  148737

Herzlichen Glückwunsch BVB für den souveränen Einzug ins Viertelfinale der CL!
Freue mich jetzt schon auf das Finale der CL:
BVB – Bayern im Wembleystadion!!

Ab jetzt volle Konzentration auf das Spiel Hertha – Duisburg.


Stiller
5. März 2013 um 22:36  |  148738

@fechi

Wieso? Ist ein Finale BVB – Real nicht möglich?


Kamikater
5. März 2013 um 22:36  |  148739

Über diesen Schiri bei ManU-Real kann ich mich ja noch Jahre ärgern.

Ein super Fussballspiel wird von einem Ahnungslosen komplett zwerstört. Alle auf dem Platz sind sich darüber einig. Selbst die Trainer außen lachen schon gemeinsam über diesen Zappelsack in schwarz, der das Spiel an Real verschenkt hat.

Der gibt Rot für ein unabsichtliches Foul von Nani an Arbeloa. Das war nie Absicht und für alle im Stadion klar zu sehen. Bis zu dieser 55. Minute war das taktisch hochinteressant anzusehen. Danach kippte die Partie von 1-0 auf 1-2.

Es ist zum Wimmern, wie die Qualiät der Schiris mit dem heutigen Fussball nicht mehr mithalten kann. Es muss dringend die technische Lösung des Videobeweises her. Sonst pfeift hier die Steinzeit das 21. Jahrhundert!

Zudem gehts einfach finanziell um zu viel, pro Runde 10 Mio EUR.

Oh Herr, lass doch bitte einmal Bayern so aus der CL rausfliegen und dann gibts endlich neue Regeln!


sunny1703
5. März 2013 um 22:38  |  148740

@fechi um 22 Uhr 35

Das wäre echt klasse, dafür müssen wir aber beide Mannschaften bis dahin in der CL anfeuern……………deal??? 🙂

lg sunny


jmeyn
jmeyn
5. März 2013 um 22:44  |  148741

@apollinaris
Zu Luhukay: So sehe ich es auch. Er hat Lust, über Fußball zu sprechen und ist sich auch nicht zu schade, den Kollegen von der schreibenden Zunft zu erklären, wie er die Dinge sieht.
Zur Systemdebatte: Der moderne Fußball ist so komplex, dass ein Trainer heute mehr den je darauf reagieren muss, welches Spielermaterial er zur Verfügung hat, und welches System dazu passt. Luhukay hat irgendwann zu Beginn der Saison gesehe, dass Ronny das Potenzial hat, das Spiel zu lenken. Danach hat Luhukay seine Mannschaft ausgerichtet. Wenn man das aber über zwei Drittel der Saison gespielt hat, ist es schwer, dies kurzfristig umzustellen.
Ich denke, Hertha hätte sehr wohl die Spieler für ein 4-4-2. Nur nicht in der klassischen Variante auf einer Linie, sondern für die Raute. Würde bedeuten, Niemeyer auf die Sechs, Kluge links, Ndjeng rechts, Ronny davor. Dazu Ramos und Lasogga/Wagner oder Allagui. Vielleicht eine Variante für die kommende Saison in Liga eins?


coconut
5. März 2013 um 22:48  |  148742

War ein nettes Spiel.
Beim BVB war ich mir nicht sicher, ob die nicht wieder in Konter laufen. Haben sie diesmal überwiegend besser gemacht.

Das mit ManU und kommende Woche wohl mit Arsenal schon alle englischen Teams aus der CL draußen sein können finde ich angesichts der Geldmengen, die da bewegt werden, schon lustig.


fechibaby
5. März 2013 um 22:49  |  148743

@Stiller // 5. Mrz 2013 um 22:36

@fechi

Wieso? Ist ein Finale BVB – Real nicht möglich?

Natürlich auch möglich.
Sehr schön wäre aber auch das Ruhrpottderby im CL-Finale: BVB – Gelsenkirchen!!


Kamikater
5. März 2013 um 22:54  |  148744

@coconut
Ja und gerade wo bei uns die Geldmengen ähnlich sind. 🙂


Stiller
5. März 2013 um 22:55  |  148745

@fechi

da hätte ich auch nichts gegen. Das Problem ist nur, dass den Schlackern im entscheidenden Augenblick oft das Selbstbewußtsein fehlt.


Kamikater
5. März 2013 um 22:59  |  148746

Erste Konsequenz nach Dresden: Hertha schickt eigene Ornder mit zu Auswärtsspielen.

http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/582727/artikel_hertha-will-randalierer-in-regress-nehmen.html


apollinaris
5. März 2013 um 23:03  |  148748

@Meyn: danke für die Antwort. Ne Raute sehe ich allerdings überhaupt nicht. Für ne Raute brauchst du ausgesprochen schnelle Spieler!
Weder mit Olland, gar mit Niemeyer, der sehr gerne zu spät kommt und deshalb foult, noch mit einem Ndjeng kann man Raute spielen. Davon bin ich extrem weit weg. Ne flache 4 würde noch gehen. Mit ner Raute bekämen wir doppelt so viele Tore wie Bremen 😉


sunny1703
5. März 2013 um 23:03  |  148749

@Kami

Harte Frage, für wie zuverlässig hältst Du Herthas Ordner?

lg sunny


Kamikater
5. März 2013 um 23:05  |  148750

Neues aus Barcelona: Das erste Mal in der Clubgeschichte wird es ein Unternehmen auf der Brust geben – Qatar Air. Bringt schlappe 170 Mio EUR.
http://www.marca.com/2013/03/04/en/football/barcelona/1362430432.html

Messi hat zudem ein Vertrag wonach ihm garantiert wird, immer der bestbezahlte Fussballer der Welt zu sein.

Interessant. werde ich meinem Chef morgen auch mal vorschlagen. Mal gucken, was er sagt… 😆


Kamikater
5. März 2013 um 23:06  |  148751

@sunny
Im Turm oder Fon.


Stiller
5. März 2013 um 23:07  |  148753

@Meyn

Ich meine, Kluge hat bei Schalke in einer Raute gespielt. Ich fand das oft sehr gut, aber bei schnellen Gegenspielern (Euroleague) zeigte sich, dass er dann sehr limitiert war. Heute schätze ich die 1. Liga stärker und schneller ein als die EL vor 5 Jahren und Kluge ist nicht jünger geworden.


sunny1703
5. März 2013 um 23:09  |  148754

@Kami

Okay, dann muss das ein Weilchen warten. Ich vergesse die Frage nicht und gebe Bescheid,wenn ich wieder Turmfit bin 🙂

lg sunny


Kamikater
5. März 2013 um 23:10  |  148756

Ja, gute Besserung, was auch immer Du hast! 🙂


sunny1703
5. März 2013 um 23:15  |  148757

@Kami

Danke 😀


pathe
5. März 2013 um 23:21  |  148758

England so gut wie sicher im Viertelfinale nicht vertreten! Spanien wohl nur mit Real Madrid! Und Deutschland evtl. mit drei Mannschaften!
Das fände ich sehr gut!

Ansonsten würde ich sehr gerne Mukhtar für Ndjeng sehen!


apollinaris
5. März 2013 um 23:23  |  148759

zum Publikum in Manchester: vorbildlich, wie die Ronaldo empfangen haben, da geht mir das Herz auf; würde ich mir in D auch so sehr wünschen 🙁
zu Özil: als 10er von (sehr vielen!!) 55 Pässen in 75 Minuten sind sagenhafte 54 angekommen. Ich fasse es nicht 😯


fechibaby
6. März 2013 um 0:14  |  148760

@Stiller // 5. Mrz 2013 um 22:55

Das Problem ist nur, dass den Schlackern im entscheidenden Augenblick oft das Selbstbewußtsein fehlt.

Und das ist auch gut so.
Ein Leben lang, keine Schale in der Hand!
Das Selbstbewußsein nicht.
Sie scheitern am nicht können!!


ubremer
ubremer
6. März 2013 um 0:30  |  148761

@hanne,

a) Gibt es strategische und ökonomische Ideen, fundierte Pläne ect. wie man auch nur ansatzweise von dem riesigen Schuldenberg runterkommt?

b) Warum schafft es ein Verein nicht, welcher kaum besser verankert zu sein scheint, als in der eigenen Bundeshauptstadt, einen wirklichen, finanzkräftigen Sponsor nachhaltig an Hertha zu binden?

weise nochmal daraufhin: Immerhertha trifft den Mediendirektor. Der zu Themen etwas sagen kann, die er verantwortet. Keinen Sinn machen in dieser Konstellation Fragen nach finanziellen Zusammenhängen. Weil der Bereich Finanzen von Ingo Schiller verantwortet wird.


catro69
6. März 2013 um 1:29  |  148763

Hab eben erst Feierabend. Kann mir jemand erklären, welches System das richtige ist, wenn es der Mannschaft an Mentalität fehlt und sie unter der Woche abgelenkt ist?
Und dann noch ne Frage, weil ich die Berliner Zeitungswelt nicht vollständig durchsucht habe, welche muskulären Probleme hatte Ronny, die ihn von einem Startelfeinsatz abhielten, von einer Einwechslung in der 69. Min. aber nicht? Krämpfe, Muskelkater?


coconut
6. März 2013 um 1:57  |  148764

@catro69 // 6. Mrz 2013 um 01:29

Ja, das ist die Frage.
Jedes System muss mit „Leben“ gefüllt werden, sonst ist es ein Nichts.

Bei Ronny war es wohl der Neuro Vertragzimus der noch nicht ausgehande…äh ausgeheilt war :mrgreen:

Ach ja, Ob da nun Allagui, Sahar oder Mukki ran darf, dürfte keinen so gewaltigen Unterschied machen. Ihre eigentliche Position ist es eh nicht. Wenn ich es mir wünschen dürfte, dann lasst den Mukki ran.


Freddie1
6. März 2013 um 6:17  |  148773

Laut Bild ist die Unterschrift unter dem neuen Vertrag mit der DB nur noch eine Formalie. Angeblich geht dieser Vertrag bis 2015 und bringt 3 Mio.
Unsere Blogpappies wissen bestimmt genaueres.
Vielleicht sogar Herr Bohmbach, oder ist das auch was für Ingo Schiller?


Detlev
6. März 2013 um 7:06  |  148774

wir müssen agieren und der Gegner reagieren. Wir müssen unser Spiel machen zumal es ein Heimspiel ist. Nur so können wir gewinnen. wenn Duisburg uns das Spiel aufdiktiert, na dann „gute Nacht!“


Plumpe 71
6. März 2013 um 8:07  |  148777

Guten Morgen , 🙂

Ich finde die Systemdebatte bei Hertha deutlich zu hoch gehängt, solange keine andauernde Laufbereitschaft im offensiven Mittelfeld und eine entsprechende Ballsicherheit bei den Spielern vorhanden ist.
Hier meine ich vornehmlich Niemeyer und seine zeitraubenden Ballannahmen, die jegliches schnelles Umschalten bei Ballgewinn verpuffen lassen. Dass man tatsächlich derart von einem Spieler wie Ronny abhängt, finde ich belustigend.
Wollte man davon nicht ursprünglich weg, seit den Erfahrungen mit seinem Bruder ?

Für eine Rückkehr zum 4-2-3-1 habe ich soweit Verständnis und würde das auch nicht von vorne rein als defensivere Ausrichtung gegenüber einem 4-4-2 werten, tatsächlich muss die Mannschaft aber in Ballnähe dauerhaft und vor allem schnell Überzahlsituationen schaffen und genau da hakt es meiner Meinung nach.
Ob das im einzelnen die fehlende Laufbereitschaft ohne Ball von Ronny ist, fehlende Angebote von Mitspielern, oder seine Bereitschaft oftmals nur den gegenüber anderen Akteuren deutlich ballsicheren Ramos zu suchen, da fehlt es an einigem.

Was sich mir nicht erschließt ist, dass man zu Saisonbeginn ein 4-4-2 favorisiert hat und demnach dann eigentlich auch das entsprechende Spielermaterial auswählt und verpflichtet, und wohl eher selten Spieler wild zusammenwürfelt und sich dann Gedanken über das
Mannschaftsgefüge und das System macht. Eine Ausnahme ist es , wenn ein Trainer in eine fertige Mannschaft kommt und sich das Material beschaut und dann anhand der gegebenen Möglichkeiten ein für ihn machbares System spielt.

Ich habe das an anderer Stelle bereits geschrieben, sollte Hertha ein 4-4-2 in Erwägung ziehen, würde ich das nicht als Raute anordnen, weil beide Außenverteidiger nun mal regelmäßig aufrücken müssen, um die Flügel zu verstärken. Bei leichtfertigen Ballverlusten entstünde dann im defensiven Mittelfeld ein solch großes Vakuum, dass wir nach Herzenslust ausgekontert werden.
Genau das befürchte ich, wenn ich mir in spieltechnischer Hinsicht den bisherigen Saisonverlauf so ansehe. Es bleibt also nur die flache vier, oder ein wildes Mischsystem wie es van Gaal bei Bayern hat spielen lassen und dazu fehlt es einigen Spielern bei uns an taktischem Verständnis.
Daher ist für mich nachvollziehbar, dass Luhukay auf eine sichere Variante setzt.

Ich denke dass eine Raute mit einer flachen Vier durchaus machbar wäre und Spieler dazu vorhanden wären. Ich denke da an Sahar, ÄBH, Ramos und Schulz für die Aussenbahnen, möglicherweise auch Morales, wobei ich den eher auf der offensiveren 6 sehe.
Im Sturm blieben dann Lasogga und versuchsweise Allagui, oder man läßt Allagui weiter aussen vor, aber wofür wurde er geholt und wann und vor allem wie soll er Bindung zur Mannschaft und Sicherheit in sein Spiel bekommen.
Spieltag für Spieltag holt Luhukay schon irgendwie das Optimum aus dem Kader heraus, gar keine Frage, aber ob sich bei häufig wechselnden Spielern und Positionen die dringend benötigten Automatismen einspielen, da habe ich meine Zweifel.
Fehlende Laufwege und keine geordneten Ballstaffetten über 3-4 Stationen sind ja nach nunmehr über zwei Drittel der Saison kein Zufall und oftmals als Fan nicht schön anzusehen.


Jolly
6. März 2013 um 8:44  |  148778

Bitte Mukhtar, nach seinem Doppelpack bei der U 23 hat er es eindeutig verdient! Sahar sehe ich nur als Söldner, der sich nicht integrieren will/kann..
Allagui ist wohl außer Form..


Plumpe 71
6. März 2013 um 9:00  |  148779

Mukki in allen Ehren, aber bei dem Leichtgewicht sehe ich noch nicht, dass er körperlich robust genug ist für den Profibereich. Würde mich aber freuen, wenn er sich bei uns dauerhaft durchsetzt und regelmäßig Einsatzzeiten zum Aufbau bekommt.


Kamikater
6. März 2013 um 9:09  |  148780

@Plumpe71
Laufbereitschaft bei Spielern zu fordern, die noch kein System spielen, was laufen erfodert ist aber auch nicht sinnvoll.

Wenn du heute 4-4-2 spielst, müssen alle rennen. Das können wir noch nicht, weil wir dafür die Spieler nicht haben. Wir haben Spieler gekauft die ein anderes effizienteres Spielsystem beherrschen.

Es ging um maximale sportliche Konsolidierung mit der höchstwahrscheinlichen Nutzung der Aufstiegschance. dafür wurde speziell ein Trainer gefunden und Spieler mit geringstmöglichem Gehalt eingekauft.

Nun steht man eben da, wo man ist. Der Fussball ist meistens nur effizient aber nicht schön, wir sind meilenweit vom Nichtaufstiegsplatz entfernt und wir haben uns stabilisiert. Darauf aufbauen kann man erst wieder vom system her, wenn man sportlich auch in der ersten Liga in sicheres Fahrwasser geraten ist oder finanziell das blau-weiße Wunder geschieht.

Wir werden erstmal keine große Umstellung im System erleben, da wir gar nicht das Geld für diesen Umschwung haben. Ergo wirst du auch nicht mehr Laufbereitschaft sehen, denn wo soll er denn hinlaufen der Spieler, wenn er seine paar Laufwege kennt, in seinem alten System? Laufen des Lufens wegen macht keinen Sinn. Erst bei 4-4-2 und neuen Spielern würde alles anders, wobei das auch nicht immer das Heil aller Dinge sein muß.

Auch wenn er uns gefehlt hat, der Ronny, werden wir um neue OMs nicht unhinkommen und dann tut sich schon mal fürs Auge nominell sehr viel, auch wenn ich dann behaupten würde, dass die Laufbereitschaft dann nicht gestiegen ist, selbst wenn es so aussähe. Insofern hängt dann doch wieder alles vom System und den entsprechenden Spielern ab.

Das können bei uns aber nur Lusti, Brooks, Ramos, Pekarik, Holland, Mukhtar und in Ansätzen Kluge.


kraule
6. März 2013 um 9:36  |  148781

Guten Morgen.
Sage (meine) ich doch:
Die Aufstellung ist das System.
Ganz vereinfacht gesprochen.


backstreets29
6. März 2013 um 9:46  |  148782

Guten Mrogen,
vor dem Hintergrund, dass wir so abhängig von Ronny als 10er sind. Wäre es ja geradezu fatal nachlässig, wenn wir nicht asap für einen Backup oder Konkurrenz auf der Position sorgen würden.
Zum System mit Raute
Niemeyer als alleiniger 6er geht gar nicht.
Wenn nur ein 6er, dann Kluge oder Lusti.
Insgesamt muss man aber uach mal die Entwicklung sehen, dass Mannschaften, die diese Raute noch praktizieren immer weniger konkurrenzfähig sind.

Insgesamt finde ich aber, dass diese Systemdebatte am Thema vorbeigeht. Das Thema soltle eigentlich sein, wie lasse ich mit diesem Material erfolgreichen Fussball spielen. Bisher hat Luhukay das hervorragend gelöst, weil Opfer die gebracht werden mussten klaglos hingenommen wurden. Nun hat man Erfolg, aber ob die Kröten noch geschluckt werden, wenn der Erfolg ausbleibt, wage ich zu bezweifeln.


wilson
6. März 2013 um 9:48  |  148783

@Kamikater

Das hast Du auf den Punkt gebracht.
Nur dies hier

Darauf aufbauen kann man erst wieder vom system her, wenn man sportlich auch in der ersten Liga in sicheres Fahrwasser geraten ist oder finanziell das blau-weiße Wunder geschieht.

halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Beides.

Schau Dir an, wer sich derzeit in der 1. Liga wünschen würde, in „sicherem Fahrwasser“ zu schippern:
daran, dass Wolfsburg mit unvergleichlichen finanziellen Möglichkeiten seit Jahren (Ausnahme: eine Meisterschaft) gefühlt auf Platz 15 ½ rumdümpelt, hat man sich gewöhnt. Darüber hinaus gehen pro Saison mindestens sieben Mannschaften ins saisonale Abstiegsrennen – und es gesellen sich stets unerwartete Mitläufer dazu (Hoffenheim).

Was anderes als ein Abstiegskampf vom 1. bis zum 34. Spieltag ist für Hertha BSC, gleich mit welchen Verstärkungen, zu erwarten?!

An das letzte „sichere Fahrwasser“ übrigens kann ich mich gut erinnern: letzte Bundesliga-Saison, Platz 11 nach der Hinrunde. Da haben – auch hier im Blog – schon einige von internationalen Plätzen geträumt. Nie war vermeintlich sicheres Fahrwasser so trügerisch und seicht, mit der Folge, dass der blau-weiße Kahn auf Grund lief.
Je öfter Hertha aber zurück in die Zweitliga-Werft muss, desto mehr entfernt man sich von der Möglichkeit, die Rechnung für das Flottmachen des Dampfers immer wieder aufs Neue bezahlen zu können.


L.Horr
6. März 2013 um 9:50  |  148784

Kamikater // 6. Mrz 2013 um 09:09

Laufbereitschaft bei Spielern zu fordern, die noch kein System spielen, was laufen erfodert ist aber auch nicht sinnvoll.

… Absoluter Einspruch Kamikater .
Gerade wenn ich mich noch nicht auf ein funktionierendes System/Laufwege stützen kann , MUSS ich durch Laufarbeit dieses Manko kompensieren , z.B. in dem ich mich so oft wie möglich freistelle damit der ballführende Spieler nicht „zur ärmsten Sau“ wird , dem Ball entgegen gehe und nötigenfalls als Ballführender die Lücken zwischen den Reihen läuferisch schließe.

Fehlende Klasse musste schon immer durch Einsatz ausgeglichen werden , nicht nur beim Fußball.

LG 🙂


Kamikater
6. März 2013 um 10:07  |  148785

@L.Horr
Danke für Deinen vehementen Einwand. Das zeigt mir, dass ich es noch nicht geschafft habe, hinzuschreiben, was ich meine.

Es ist nur gemeint, dass das jetzige System nicht die Laufbereitschaft erfodert, die ein 4-4-2 es würde. Also reicht auch bei dem jetzigen System die Laufbereitschaft aus, um auf Platz 2 zu stehen, ob wir uns dabei die Haare raufen, weil man noch mehr laufen sollte oder nicht.

Zudem sind unsere Spieler nicht geeignet für z.B. ein laufintensiveres Fussballspiel, wie das von Dortmund. Einen Wandel werden wir vom System her peu-a-peu machen müssen in Liga 1, immer vorausgesetzt, der Tabellenstand lässt das zu. Ansonsten wird man immer versuchen, minimalistischen Fussball zu spielen, in all seinen Nuancen von Grau-in-grau.

Nur das war gemeint. 🙂

@wilson
Danke und berechtigte Frgestellung: Ich glaube dass unser Weg über die taktisch und vor allem technisch besser geschulte neuere Generation werden wird. Da wo wandere Vereine nur teure spieler nehmen, müssen wir mit jüngeren Talenten risikovoller unser Heil suchen. Da gibts schon richtig gute in der Jugend ab 17 aufwärts. In Deutschland und Spanien, aber auch woanders.

Mit Leihgeschäften könnten wir zudem das ein oder andere schnäppchen holen. Aber was Sven Kretschmer mit Pekarik geschafft hat, war auch schon richtig gut. Und dann wird der Fussball auch auf dem Rasen und nicht nur in der Theorie ansehnlicher, wenn man langsam ein anderes System einführen kann und die älteren wie Kobi, Franz, Niemeyer, Hubnik in ein/zwei Jahren aussortiert.


Dan
6. März 2013 um 10:29  |  148786

Absolut OT

Mal zum Schmunzeln, weil es in den letzten Wochen aktuell war.

Muß ich mir Gedanken über den Wahrheitsgehalt machen, wenn auf dem Speiseplan:

„Wiener Fiakergulasch“ vom Rind und Schwein

steht? 😉


Silberrücken
6. März 2013 um 10:40  |  148787

@kami
Entscheidend wird sein, ob die aktuelle Führungs“mannschaft „bleibt. Ich glaube nicht, dass die bei der zu erwartenden Unruhe nach einer Niederlagenserie nicht zu den üblichen Mechanismen greift.

Mir ist die Liga ziemlich egal, wichtiger ist ein konsequenter Abbau der Verbindlichkeiten, ein klares Geschäftsmodell mit einhergehender Imagekonsolidierung.

@dan
Ich weiß nicht, ob es für die Tiere eine Erlösung ist……allerdings könnte auch der Droschkero gemeint sein 🙂


caballo
6. März 2013 um 10:57  |  148788

Die Absage an 4-4-2 von Luhu ist für den Moment absolut nachzuvollziehen. Noch reicht das Punktepolster nicht.
Es wird aber Spiele geben nachdem der Aufstieg schon feststeht. Da wird es darum gehen, nicht nur Spieler auf verschiedenen Positionen auszuprobieren, sondern auch systemisch zu experimentieren.
Ich denke, dann wird 4-4-2 bei der Anzahl unserer Stürmer, die fast alle vorzugsweise in der Spitze spielen, auch wieder probiert werden.

Einen schöne Tag wünscht
das Pferd


Dan
6. März 2013 um 11:00  |  148789

Mal so in die Runde geworfen.

Sind die „hohen“ Gehalts-, Prämien- und Laufzeitforderungen für Ronny, schon die ersten Auswirkungen der kommenden Fernsehgeldsteigerung?


backstreets29
6. März 2013 um 11:08  |  148790

@Dan

Kam mir auch in den Sinn….ich bin mal gespannt, wie das ausgeht.


caballo
6. März 2013 um 11:11  |  148791

@ silberrücken

Der Abbau der Verbindlichkeiten ist doch abhängig von der Mannschaft und ihrem sportlichen Erfolg!

Das Ziel ist es doch, mit günstig zu erwerbenden Spielern aus dem Ausland oder der eigenen Jugend, sportlichen Erfolg zu generieren. Das ist die Lösung aller finanziellen Probleme.

Das beste Beispiel dafür ist doch der BVB. Noch vor wenigen Jahren stand er vor dem wirtschaftlichen Ruin. Nach vorsichtiger Konsolidierung wurde Klopp geholt, der doch mit jungen Spielern und preiswerten aus Polen und Asien eine neue Mannschaft aufgebaut hat.

Erinnerst Du Dich, wie die fast mit heute identische Abwehrreihe als „Kloppscher Kinderriegel“ verspottet wurde.

Ich glaube, unser Forum hätte mehrheitlich ähnlich gespottet, würde man diese Situation auf unsere Hertha übertragen.

Also bitte auch Luhu bei Niederlagen und fehlendem Erfolg in Ruhe arbeiten lassen, und, solbald die Möglichkeit besteht, probieren und experimentieren …

LG caballo


6. März 2013 um 11:17  |  148792

Danke an die Mopo-Journalisten zur Info über den Sponsoren-Vertrag mit der Bahn!
4,5 Mio. klingt schon deutlich besser als die zuvor kursierenden Zahlen…


Kamikater
6. März 2013 um 11:19  |  148793

@silberrücken
Ja, das Stühlerücken sollte dringend ausbleiben, bei allem zu erwartenden Mehrdruck in Liga 1.

@Dan
Der große Traber-Preis von Gelsenkirchen ist verschoben worden. Bedeutet das jetzt eine gravierende kulinarische Veränderung auf Speisekarten?


wilson
6. März 2013 um 11:19  |  148794

@Wiener Fiakergulasch

Ihr seh´ds dös foisch:

So an Fiaker mit die zwoa Pferderln –
Wenns Dia oana soagt „I hab zwoa Pferderln rennen“, dös san dann so fesche „Damen“; Weibsbüder halt, di wo so in an Gasserl steh´n . . .


6. März 2013 um 11:25  |  148795

@ Dan um 10:29 :
Schlimmer wäre: Kann Spuren von Pferd enthalten…


Kamikater
6. März 2013 um 11:25  |  148796

@caballo
Der BvB hat ein eigenes Fussballstadion. Wir haben in unserer Bilanz insebsondere hinsichtlich zu hoher Struktureller Spieltagskosten ein Riesendefizit. Die haben uns z.B. damals beim eigentlich schon fixen Deal zwischen Hertha und Colo Colo den Lucas Barrios für 4,2 Mio weggeschnappt.

Guck Dir mal die Abgänge in den Jahren 07-10 an. Da wurden Klimowisz und Wörns aussortiert. Klanghafte Namen ohne Wirkung. Klar ist das vorbildlich, ja. Nur kannst du das auch nur mit finanziellem Input schaffen. Diese Möglichkeit haben wir leider nicht.


Kamikater
6. März 2013 um 11:29  |  148797

@Dan
Verdächtig auch, wenn es auf der Speisekarte heißt: Wiener Schnitzel „Black Beauty“, Rindersteak a la Seabiscuit oder Resteplatte Agamemnon. Dann ist höchste Vorsicht geboten.


Silberrücken
6. März 2013 um 11:34  |  148798

@cab
Klar, die Abwehr glich einem schweizer Käse. Selbstverständlich geht wirtschaftliche Gesundung einher mit sportlichem Erfolg, aber nicht nur! Die Struktur der Kosten/Aufwendungen müssen angepasst sein.

Beispiel: Innerhalb der letzten 4 Jahre haben wir 2* 2. und 2* 1. gespielt. Bis auf einige Kündigungen auf der GS und angepasste Verträge ist weiter wohl wenig passiert. Ich glaube es wurden zuletzt ~ 10 Mio Personal und ~ 13 Mio für Spieler bezahlt. Können wir uns das leisten bzw. sind wir nicht zu „teuer“ aufgestellt?

Die Erhöhung der TV-Gelder werden zu einem nicht unerheblichen Teil für Gehälter verwendet werden müssen, weil es vertraglich so festgelegt ist.

Müssen wir Spieler behalten/verpflichten, welche über 1 Mio/Jahr verdienen?

Ich befürchte, dass Spieler wie Brooks und Holland in der 1. die Eingewöhnungsphase kaum „überleben“, das würde ich als schade empfinden.

Das die jungen, entwicklungsfähigen Spieler herangeführt werden, müsste integraler Bestandteil sein. Mein Glaube, dass die Ruhe behalten wird ist nicht wirklich vorhanden, wenn der Wind eisig wird. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, jetzt sehen wir mal zu, dass die fehlenden Punkte geholt werden.


Kamikater
6. März 2013 um 11:35  |  148799

@ub
Vielleicht kann man ja mal in den kommenden Threads die aktuelle Lizensierung, unsere aktuelle Schuldenbilanz und unsere potentiell zu erwartenden Auflagen bei der DFL thematisieren. Sofern das möglich wäre, nur ist das ja eigentlich im Kontext des zu erwartenden Aufstiegs nicht irrelavant.

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_684068.html


caballo
6. März 2013 um 11:42  |  148800

@ kamikater

Vielleicht haben wir einen anderen finanziellen Imput und über die strukturellen Spieltagskosten weiß ich zu wenig, als dass ich mir da ein Urteil erlauben könnte.

Aber die Wegesrichtung zeigt der BVB mit einem unglaublichen Erfolg nach einer desolaten Situation.

Also für uns: Investionen innerhalb der Möglichkeiten, damit bin ich zu 100 Prozent einverstanden. Nur muss das Management nicht nur Absichten bekunden, sondern tatsächlich mal einen Trainer arbeiten lassen, auch wenn es durch ein bitteres Tal geht.

Ich bin über die augenblickliche Situation mehr als zufrieden, aber habe richtige Angst vor dem Moment, wenns mal nicht so klappt.

Bei unseren Krisen fehlte stets der kühle Kopf. Es brach Hektik aus, Geld wurde verbrannt und Verzweiflung zur Schau getragen. Alles Dinge, eine Krise zu verstetigen.

Klopps Mannschaft hat Zeit und Ruhe gebraucht bis die Erfolge sich zeigten. Und natürlich einen intelligenten Trainer und ein professionelles Management.

LG caballo


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 11:45  |  148801

@caballo

Ich bitte Dich! Der BVB kann nicht unser Vorbild sein. Wie @kami schon schrieb, haben die andere Voraussetzungen durch das eigene Stadion.
Hinzu kommt, dass mir nur zwei junge Spieler aus Polen und Asien einfallen, die günstig waren – Pische und Kagawa… für die anderen beiden Polen hat der börsennotierte Klub Millionen in die Hand genommen, ebenso wie für den bereits von @kami genannten Barrios und eben einem Subotic…


apollinaris
6. März 2013 um 11:54  |  148802

Dortmund und Bremen standen vor ein paar Jahren nahezu auf einer Stufe, gleichauf.
-Ich glaube einfach, der recht „einfache Gedanke“: mit (sehr) jungen, ausbaufähigen Leuten, die Sache anzugehen, weil man einen Trainer hat, der das kann“ ist der Schlüssel. Nach Mainz, nun Dortmund. -Klopp ist diesbzgl schlicht ein Genie. Die gib´s aber nicht so häufig. Erfolg lässt sich nicht klonen.
Bremen stürzt ab, vielleicht auch, weil sie nicht mehr den richtigen Plan haben.-
Wenn wir eine teure Akadamie weiter unterhalten wollen, müssen wir vielleicht (noch) mehr in sie investieren und intensivieren (dass durch sie nicht nur immer 1,50m großer Mittelfelzauberer entwickelt werden..)-oder davon abgehen (ala´@hurdis Gedanken)
Man (Hertha) braucht einen klaren Plan, der mehr ist als nur permanent um´s Überleben kämpfen.
-ob Hertha genügend potente Partner hat, um das zu realisieren? Ich befürchte: das ist genau unser Manko..


caballo
6. März 2013 um 11:56  |  148803

@ Exil-Schorfheider

Ich orientiere mich gern an den Besten.
Natürlich sind bei uns die Voraussetzungen anders.
BVB hatte Pische ja von uns so preiswert bekommen, weil ….

Mir geht es um das Konzept, die Orientierung und eine für den Erfolg unabdingbare Krisenfestigkeit.

Das ist bei uns doch der wunde Punkt.
Stell Dir mal vor, Hecking wäre bei uns engagiert worden mit dem sportlichen Erfolg, den er zur Zeit hat. Die Luft würde brennen und die Spieler gefragt, ob sie von dem Trainer erreicht würden …


caballo
6. März 2013 um 11:57  |  148804

Bin jetz aber kurz weg.
Antworten kann ich erst heute Abend lesen …


Kamikater
6. März 2013 um 12:03  |  148805

@apo
Unsere Kosten ohne eigenes Stadion zu minimieren ist fast unmöglich.

Daher hast du völlig Recht: Der potente Partner muss uns aus der Situation mit sehr viel Input 150+ Mio bringen. Alles andere ist nur eine Verlängerung des bestehenden Zustands.


apollinaris
6. März 2013 um 12:05  |  148806

was ich mit Bremen/Dortmund sagen wollte: nein, GELD ALLEIN ist nicht die Antwort-Bremen hatte zu dem genannten Zeitpunkt davon sogar etwas mehr als Dortmund..


apollinaris
6. März 2013 um 12:06  |  148807

@kami: war keine Antwort auf dich- klar: OHNE Geld geht eben auch nix. Das ist ja die Zwickmühle.


Silberrücken
6. März 2013 um 12:38  |  148808

Wie sind denn die zwingenden Bedingungen, damit überhaupt ein Investor auf die Idee käme?

– internationale Ausstrahlung/Wirkung
– gestaltbares, klares Image
– Einbindung in die Entscheidungsfindungen
– mittelfristige Rentabilität
– überproportionales Verhältnis Preis/ zu
erwartende Wertsteigerung (Wachstumspotenzial)
– positive Fankultur
– usw.

Das ist nur ein Ausschnitt, aber wie viele erfüllen wir davon?


Dan
6. März 2013 um 12:49  |  148809

@caballo

War das wirklich „eigene“ BVB Jugend? und preiswert?

Neven Subotic (19) 4,5 Mio von Mainz
Mats Hummels (19) 4,2 Mio + 0,3 Leihe von Bayern
Marcel Schmelzer (17) 0,0 Mio von Magdeburg
Sven Bender (20) 0,0 Mio von 1860
Moritz Leitner (19) 0,8 Mio von 1860
Ilkay Gündogan (20) 5,5 Mio von Nürnberg
Nuri Sahin ist ein Eigengewächs
Mario Götze ist ein Eigengewächs
Marco Reus ist ein Eigengewächs, aber mit einem 17,1 Mio Umweg
Leonardo Bittencourt (19) 2.7 Mio aus Cottbus
Kevin Großkreutz (20) 0.0 aus Ahlen

Kagawa ist natürlich ein Glücksfall, wieviele Japaner spielen jetzt schon Deutschland bzw. weltweit und haben das Niveau erreicht, noch nicht mal eine handvoll.

Eine Idee zu haben, einen Plan alles klasse, aber den BVB – Fußball spielste auch nur mit diesem technisch spitzenmässig ausgebildetem „Material“ und das hat sich eben Dortmund was kosten lassen.

Leider werden wir für Jugendspieler wohl keine zwei bis 4,5 Mio ausgeben können, wenn unserer Königstransfers der letzten vier Jahre unter zwei Millionen lagen.

Nach der Situation:

http://www.ariva.de/forum/FC-Bayern-hilft-BVB-mit-2-Mio-204637

Haben sie sich mit drei Kapitalerhöhungen „frisches Geld beschafft“ und zwei Saisons auf dem Transfermarkt die Füsse stillgehalten.

@apo
Jupp nur Idee ohne Geld, wird ggf. nichts bringen oder es muß ein langer Umgestaltungsprozeß her, mit allen Konsequenzen.

Mit besseren technischen Spielern, würde J-Lu’s geübtes Direktspiel auch besser klappen. 😉


Kamikater
6. März 2013 um 12:52  |  148810

Warum sollte ein strategischer Investor in die sportlichen Entscheidungen eingebunden sein? Nur in den Marketingfragen würde er zwingend mit einbezogen.

Klar gucken die dann sowieso bei allen Investitionen mit drauf, dass man nicht einenn Marc Stein für 80 Mio EUR einkauft. aber das versteht sich ja von selbst. Adidas, Allianz, Burger King, Audi und sonstwer reden bei ihren jeweils 100 Mio bei Bayern auch nicht mit. Nur internationale Erfolge wollen sie eben seit 13 Jahren sehen.


Dan
6. März 2013 um 12:52  |  148811

@Silberrücken // 6. Mrz 2013 um 12:38

Wieviele deutsche Vereine haben einen Investor?


Freddie1
6. März 2013 um 12:54  |  148812

@jap de mos 11:17
Wann hat die MoPo die 4,5 Mio denn genannt?
Aktuell heute? Kann nix finden.


pax.klm
6. März 2013 um 13:00  |  148813

Was nützt es ein eigenes Stadion zu haben, wenn es denn nicht annähernd vernünftig ausgelastet ist!
Siehe hierzu auch den rbb Beitrag: Geldfresser Olympiastadion!
Und bei dem wollen wir nicht vergessen, ursprünglich war Hertha da Mitgesellschafter, Ende bekannt!
Wenn es denn so einfach wäre, eigenes Stadion und dann ist alles chic, nee so einfach ist es eben nicht!
Was fehlt ist ein dauerhafter Stadionbesuch von >50000 ! Dann macht es im Stadion Spaß.
Hertha sollte auch überlegen, wo auf der Gegengeraden noch ein Fanblock installiert werden könnte, ähnlich dem Anfang zum Ende des letzten Jahrtausends!
Preisgestaltung sollte überdacht werden, auch wenn Hertha im bundesweiten Vergleich recht günstig ist, die Preise im Niedrigangebotbereich sind in den letzten Jahren gut 30% teurer geworden, meine Einkünfte aber nur um 2-3% gestiegen, die der anderen für diese Angebote gedacht waren noch weniger!
Und Dauerkarte kommt für mich nicht mehr in Frage.
Tja und wenn, egal wie kalkuliert wurde, am Ende ein MINUS steht, sind wir arm aber nicht sexy für Investoren!
Und Schuldenabbau würde nur dem einen, echten Preußen, der aber nur noch auf dem Standbild reitet und nicht heruntersteigt, gelingen!


backstreets29
6. März 2013 um 13:01  |  148814

@Dan

Suobotic kam aus Mainz, wo er bereits von Klopp ausgebildet wurde.
Hummels wurde erst durch seine Ausbildung beim BV so teuer.
Es stand ja eine Rückkehr nach der Leihe zu den Bayern im Raum.
Der einzige „fertige“ Spieler der geholt wurde, war Gündogan.
Ansonsten wurde von Klopp ausgebildet.


Etebaer
6. März 2013 um 13:02  |  148815

Ein Trainer muß nicht nur fachlich gut sein, das sind eigentlich alle, er muß auch zum Verein passen und mit den Gegebenheiten umgehn können.

Veh hat jetzt in Frankfurt einen Trainerfrühling, hat aber praktisch sein drittes Frankfurter Team, weil er 2x signifikant umbaute, was er zuvor nicht konnte, wo er dann letztlich auch scheiterte.
Es weiß kein Mensch, falls er zu Schalke ginge, ob das passen würde.

Der Trainermarkt ist sowieso beinahe leergefegt – deswegen bin ich ja dafür, die Trainer im eigenen Verein hochzuziehn, der U23 Trainer muß der natürliche Vertreter des Cheftrainers sein, die U23 der erweiterte Profikader.

Das jetzt noch der Charakter herausragend sein muß, die natürliche Autorität, weil ein überragend wichtiger Teil des Jobs die Mannschaftsführung ist – selbst intensive Öffentlichkeitsarbeit mittlerweile dazu gehört – verkleinert den Kreis der Kandidaten, die einen von nur achtzehn Bundesligisten erfolgreich trainieren können massiv und erfordert größte Sorgfalt bei der Kandidatenwahl.

Letztlich ist ein Cheftrainer nicht mehr in ersten Linie Fußballehrer sondern „Rektor“ (um nochmal im Schuljargon zu bleiben) des umfassenden, aus Spezialisten bestehenden Trainerteams.

Die Zeit der One-Man-Show ist für jeden Klub mit Ambitionen vorbei!

Ich finde deswegen, das wir einen großartigen Trainer haben, der ein gutes Team an seiner Seite hat, die schon mehr bewegt haben, als die großen Namen der letzten Jahre und ich denke, das die maßgeblichen Personen das genauso empfinden.

Vieles im Leben ist nicht nur Können, sondern auch Glück und Gelegenheit.
Warum sollte Hertha nicht das Glück zurückgewinnen und Gelegenheiten bekommen?

Man darf nur nicht glauben, das wäre selbstverständlich!


herthabscberlin1892
6. März 2013 um 13:07  |  148816

Zum Thema Stadion:

Mit einem reinen Fussballstadion hat man nicht automatisch Erfolg.

Berlin und Hertha hat ein einzigartiges Stadion mit Geschichte, Persönlichkeit und Ausstrahlung – für mich wohl das schönste Stadion in Europa – kein „Schuhkarton“, wie so viele andere Mannschaften.

Ich war, bin und bleibe PRO OLY!


JoergK
6. März 2013 um 13:17  |  148817

Freddie1 // 6. Mrz 2013 um 12:54

@jap de mos 11:17
Wann hat die MoPo die 4,5 Mio denn genannt?
Aktuell heute? Kann nix finden.

Die Meldung stammt von Uwe Bremer um 10.21 Uhr MEZ

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article114169201/Hertha-erhaelt-kuenftig-4-5-Millionen-Euro-von-der-Bahn.html


Dan
6. März 2013 um 13:20  |  148818

@backstreets29 // 6. Mrz 2013 um 13:01

Es geht ging um die Jugendarbeit und um preiswert.

Es war weder die BVB Jugendarbeit (U17/ U19) im Verein die sehr viele Supertalente hervorbrachte oder ein System in den Jugendmannschaften, noch waren die geholten Talente sehr preiswert.

Es ging mir nur darum, dass man, wenn man bei einer Entschuldung von Hertha BSC spricht, die Schablone BVB „aufsetzten“ will.

Diese passt meines Erachtens nicht. Es ging nicht darum, dass Klopp mit jungen Spielern Erfolg hat oder ihre Ausbildung komplettierte.


ubremer
ubremer
6. März 2013 um 13:21  |  148819

@4,5 Millionen

@freddie,
Wann hat die MoPo die 4,5 Mio denn genannt?
Aktuell heute? Kann nix finden.

zur ‚am besten informierten Hertha-Zeitung der Welt‘ 😉
geht es – hier


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 13:29  |  148820

caballo // 6. Mrz 2013 um 11:56

@Exil-Schorfheider

„Mir geht es um das Konzept, die Orientierung und eine für den Erfolg unabdingbare Krisenfestigkeit.“

Dann vielleicht Frankfurt aus dieser Saison als Vorbild. Die haben während ihres Zweitliga-Intermezzos quasi ein Scouting während der Spiele gegen ihre Gegner betrieben und zielgerichtet eingekauft. Dazu haben sie noch größere Belastungen durch das „Waldstadion“, äh, die Arena. Dort werden 10 Mio Euro p.a. fällig und doch schafft man es, kein negatives EK während einer temporären, sportlichen Delle aufzubauen, weil man in guten Zeiten positives EK aufgebaut hat!

@pax

Sorry, aber wo soll Hertha noch günstiger im Ticketing werden, wenn ein Spieltag im Oly allein über 150.000 – 180.000€ Miete kostet? Das verstehe ich nicht. @kami hatte es hier geschrieben, was ich @bm schon in einer Mail schrieb. Der Verein hat ein strukturelles Defizit bei den Spielbetriebskosten. Wenn man die Einnahmen nicht steigern kann, muss man eben die Ausgaben kürzen. Vielleicht wäre ein Fiskalklippe bei uns auch mal angebracht!?

@backs

Spieler, die nicht mehr im Jugendbereich, hiervon nehme ich die U23 wegen der „drei Ü23-Spieler“-Regel in Reserve-Temas aus, spielberechtigt sind, sind für mich keine „eigene Jugend“ mehr, zumal sie den Großteil ihrer Ausbildung woanders verbracht haben, und Herr Klopp ihnen den Feinschliff gab…


Dan
6. März 2013 um 13:29  |  148821

4,5 Mio

Das wäre aktuell Platz 10 in der Bundesliga bei Trikot- / Hauptsponsoren.


Freddie1
6. März 2013 um 13:32  |  148822

@ub

Merci vielmals


Freddie1
6. März 2013 um 13:34  |  148823

@dan
Mit dem Platz wären wir in der nä Bulisaison wohl auch zufrieden.


backstreets29
6. März 2013 um 13:35  |  148824

@Dan

Naja also in den letzten Jahren kamen aus der BVB-Jugend Götze, Reus, Grosskereutz, und die oben genannten wurden dort ausgebildet.
So schlecht ist das nicht, wenn man die Transferbilanz von Hertha daneben stellt.


Silberrücken
6. März 2013 um 13:42  |  148825

@dan
aus dem Gedächtnis:
Bayern
Wolfsburg
Leverkusen
HSV
Schalke

t.b.c.


Freddie1
6. März 2013 um 13:45  |  148826

Sorry @JoergK
Dir auch danke für den Hinweis.
Im Augenblick ist mein Empfang mehr als schlecht, so dass das eine oder andere im Orbit vorbei rauscht.


Dan
6. März 2013 um 13:49  |  148827

Kevin Großkreutz hat mit 14 den BVB verlassen und kam mit 21 zurück.

Marco Reus ist sicherlich ein Zwischending wie ich schrieb, mit 16 hatte jedenfalls der BVB nicht den Glauben daran, dass dieser Spieler sich entwickeln würde, sonst wäre er wohl kaum nach Ahlen gegangen um dort vier Jahre seine Ausbildung bis 20 zu vollenden.

Aber ist „Wurscht“ 😉 die „Entschuldungsschablone: Schau mal was der BVB gemacht hat, als die fast pleite waren.“ passt nicht.


apollinaris
6. März 2013 um 13:52  |  148828

ohne Moos nix los. Mit etwas Moos (Bremen und BvB) kommt man durchaus zu verschiedenen Resultaten. Hertha muss mal einem Trainer nd dem eigenen Konzept vertrauen..Abkupfern geht sowieso nicht. Aber eines steht fest: Watzke und Klopp haben überragendes geleistet- das ist doch nicht alleine mit dem Geld zu erklären? Freiburg, Frankfurt,Mainz vers Schalke, Wolfsburg etc
Wir müssen endlich einfach mal anfangen und dabei dann auch mal bleiben. Luuhukay ist schon mal ein guter Anfang. Ich hoffe aber, dass man ihn (hier) trotzdem auch punktuell kritisieren darf. „Damal“ als jedes Wort/Tat von Favre gottesgleich war- DAS geht eben auch nicht 😈


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 13:57  |  148829

backstreets29 // 6. Mrz 2013 um 13:35

@Dan

„So schlecht ist das nicht, wenn man die Transferbilanz von Hertha daneben stellt.“

Ich finde es jedenfalls besser, Geld für Eigengewächse einzunehmen(beide Boatengs), als 17 Mio für einen Spieler auszugeben, dem man in der Jugend nicht genug zugetraut hat.


wilson
6. März 2013 um 14:02  |  148831

@BVB

Mir wird stets etwas zu viel von Klopp und Watzke geschwatzt.
Hat der BVB nicht seit Jahren einen Manager/Sportdirektor namens Zorc, der diese Transfers alle bewerkstelligt hat?!

Möglicherweise täusche ich mich auch in dessen Meriten, aber so von Position zu Position, also von Zorc zu Preetz, scheidet der eine mit zunächst ebenfalls recht klammer Kasse eindeutig besser ab.


Dan
6. März 2013 um 14:02  |  148832

@Silberrücken // 6. Mrz 2013 um 13:42

Wolfsburg und Leverkusen streichen wir mal gleich als erlaubte Betriebssportmannschaften. 😉

Ist Klaus-Michael Kühne (HSV) nicht sowas wie Werner Gegenbauer nur reicher?

Und gilt nicht ähnliches für Clemens Tönnies, der als Zwischenfinanzier „Schechter“ auslöste und die Investorensumme umschuldete oder meinst Du die Werbeeinahmen von Gazprom ?


wilson
6. März 2013 um 14:07  |  148833

Herr Zorc scheidet nicht ab, sondern schneidet ab.


ccjay
6. März 2013 um 14:10  |  148834

zu @pax um 13.00 Uhr

Schuldenabbau nur bei dem Preußen, der nur noch auf dem Denkmal sitzt? Mitnichten! Die Preußen, und zwar die aus Münster, haben in den letzten Jahren ihre Schulden abgebaut und sind jetzt schuldenfrei. Und das in der Dritten Liga und zwischendurch noch tiefer. Es waren natürlich auch nicht so viele Millionen wie bei Hertha, aber immerhin.


Dan
6. März 2013 um 14:20  |  148836

@apo

Das hat doch auch keiner gesagt. Aber das Konzept von Klopp und Watzke hat etwas gekostet und das nicht zu knapp.

Es geht um die Entschuldung. Ich wollte hier jetzt nicht von Adam und Eva anfangen und darauf hinweisen, dass es beim BVB von 2004 bis 2006 drei Kapitalerhöhungen gab um sich frisches Geld zu beschaffen usw..
——-
@Wilson
Herr Zorc ist seit 07/1998 Sportlicher Leiter (die gleiche Position die er auch heute bekleidet) beim BVB und hat demnach ebenfalls einen Anteil an dem Fast-Niedergang (2004) wie Michael Meier und Gerd Niebaum nur den Anteil daran kann ich schwer einschätzen.

Wer weiß wo Preetz in 15 Jahren steht? 😉


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 14:31  |  148837

Danke für die Antwort, @dan.
So ähnlich wollte es auch formulieren, denn wer erinnert sich nicht an die „großartigen“ Trainer Doll, Röber, Kraus, die Herr Zorc verpflichtet und gefeuert hat…


wilson
6. März 2013 um 14:36  |  148838

@Dan und @Exil-Schorfheider

Is ja jut, Ihr alten Preetz-Sympathisanten. 😉
Ich weiß, wann ich geschlagen bin . . .


Dan
6. März 2013 um 14:40  |  148839

@Exil-Schorfheider // 6. Mrz 2013 um 13:57

Ich finde schon, dass das „System“ BVB gut aussieht und @hurdie würde auch gleich um die Ecke kommen und zu recht sagen, hätten wir mal das so wie der BVB gemacht, statt 4.0 Mio jährlich in die Akademie / Jugendarbeit zustecken.
Leider waren wir mit Hoeness und unseren Trainern damals nicht so innovativ und heute bzw. seit Manager Preetz fehlt uns die Kohle so innovativ zu sein.

@backstreet hat auch vollkommen recht, wenn man ein Mats Hummels für 4,2 Mio einkauft und heute für 24.0 Mio verkaufen könnte.

Aber diese Marktpreise, haben auch was mit dem sportlichen Erfolg zu tun.

Wir kaufen halt einen Kacar für 3,5 Mio ein und können ihn ohne sportlichen Erfolg „lediglich“ für 5,5 Mio verkaufen.

Wie wären aber zum Beispiel die Preise von Lustenberger, Raffael, Kacar angezogen, wenn man 2008 / 2009 die Meisterschaft geholt hätte oder in CL eingezogen wäre und die Mannschaft weiter verstärkt hätte. Man kann das teilweise an dem Hype der VW-Mannschaft ablesen.

Aber wie gesagt darum geht es mir schon die ganze Zeit nicht, weil ich das was der BVB machte gut finde. Aber ich kriege einen Hals, wenn man das BVB System daher nimmt und 1:1 über Hertha stülpen will und dann Kritik an Hertha übt und darauf hinweist, beim BVB hat es auch geklappt so aus der Pleite zu kommen. Stimmt eben nicht.


6. März 2013 um 14:40  |  148840

@Dan: Das zu Zorc wollte ich auch grad schreiben. Vielleicht hat der Werner mit seinem Festhalten an Preetz auch Hertha die Zukunft gesichert – im Fall Zorc gab’s da durchaus Parallelen. Meines Wissens wurde bei der Verpflichtung von Klopp auch von der „letzten Patrone“ o.ä. schwadroniert.
Heute sieht man: die hat gesessen!
Das war damals in keiner Weise absehbar und Zorc entsprechend umstritten.


wildstyle
6. März 2013 um 14:40  |  148841

Borussia Dortmund wurde durch Jochen Rölfs saniert.
Die Insolvenz stand kurz bevor, dann erstellte Rölfs ein Sanierungskonzept und verhandelte mit den Gläubigern. Das war ein Tanz auf der Rasierklinge und der Ausgang völlig offen!
Anschließend, mit einer völlig anderen Ausgangssituation, wurde in Dortmund sehr gute Arbeit geleistet.


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 14:47  |  148842

@wilson

Gut, dann kann ich die Pistolen wieder einpacken und den Handschuh wieder anziehen… 😉

@Dan

Völlig richtig, was Du schreibst. Trotzdem beharre ich auf mein „17 Mio Beispiel“! 😉


cameo
6. März 2013 um 14:52  |  148843

Zeit für ein OT?
Berichten zufolge will Paris St. Germain heute gegen Valencia mit Beckham antreten. Sind wir hier bei der Champions League oder bei einer Nostalgieveranstaltung, Motto: „Those Were the Days“?
Ich nehme aber an, er bekommt, entsprechender Spielstand vorausgesetzt, für die letzten zehn Minuten so eine Art Zirkuspferd-Auftritt.


Elfter Freund
6. März 2013 um 14:53  |  148844

Kann es sein, dass der „Google“-Trick nicht mehr funktioniert, um Artikel der MoPo lesen zu können ?


Dan
6. März 2013 um 14:53  |  148845

@Freddie1 // 6. Mrz 2013 um 13:34
Platz 15 und dann Jahr für Jahr solide graue Maus Bundesligaarbeit mit schwarzen Zahlen aus Transfers oder der üblichen Einnahme / Ausgabe Schiene.


boulette in Thüringen
6. März 2013 um 15:02  |  148846

@Elfter Freund… geht mir genauso, leider


Dan
6. März 2013 um 15:03  |  148847

@cameo // 6. Mrz 2013 um 14:52

Also Ryan Giggs hat gestern mit 39 Lebensjahren und seinem 1.000 Spiel eine gute Leistung in der Starelf für ManU gezeigt.

—————
jap_de_mos // 6. Mrz 2013 um 14:40

Ich bin sicherlich sehr „pro-Preetzlastig“ veranlagt, aber soviel Weitsicht traue ich noch nicht einmal Werner Gegenbauer zu. Für mich war das Festhalten an Preetz, eher ein Mittel für Ruhe und Kontinuität für den diesjährigen Aufstieg. Ich denke der Vertrag von Michael Preetz bis 2014 steht unter „strengster Beobachtung“, ob er nun Bundesliga kann oder nicht.


Dan
6. März 2013 um 15:06  |  148848

@Elfter Freund // 6. Mrz 2013 um 14:53

„www“ durch „m“ ersetzen funktioniert in Deutschland. Jedenfalls bei der MoPo.


L.Horr
6. März 2013 um 15:12  |  148849

Zu Dortmund :
Ohne die Stadt wäre Dortmund heute wohl Pleite .
Ich erinnere das Gerangel zwischen Betreibergesellschaft und Stadionmehrheitsanteilen.
Auch das hin-und her Geschiebe an den Rechten betreffs des Stadionnamens.
Zudem hat der BVB das Stadion auch nicht gebaut , das war damals die Stadt Dortmund.

Ähnlich die Mär in Schalke .
Diese haben heute keine Mehrheit mehr am „Eigenem Stadion“ nachdem der städtische Energieversorger Anteile abkaufte wegen drohender Insolvenz.
Das alte Parkstadion wurde Schalke für den symbolischen Preis von 1,-€ vermacht.
Nun dürfen die Schalker jährlich das Gelände mit ca. 15 Mio € als Eigenkapital bilanzieren.

Hertha hat mit dem Oly einen „Goldenen Käfig“ welcher nicht einmal zur Namensrechte-Vermarktung taugt .

So kann man´s auch sehen !

LG 🙂


backstreets29
6. März 2013 um 15:13  |  148850

@boulette

man muss ein m anstatt www setzen, dann kann man es lesen.
Ich hoffe hier liest niemand von der mopo mit und ärgert sich über mich 😉
zuM Thmea Dortmund Transfers…..Grosskreutz hat man für lau aus Aalen geholt.
Mir geht es auch nicht darum, jetzt das in den Himmel zu heben, was Dortmund gemacht hat, aber ich finde den Weg für Hertha unausweichlich, frühzeitig hochverlanlagte Spieler zu scouten und zu holen und dann hier mit der Perspektive möglichst früh Bundesliga zu spielen auszubilden


teddieber
6. März 2013 um 15:21  |  148851

Freut Ihr Euch auf das neue Trikot oder warum wird hier vom BVB geschrieben? 😉


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 15:24  |  148852

@l. Horr

Das Gerangel gab es doch während der drohenden Insolvenzphase, denn das Stadion wurde 1995 vom BVB übernommen und dann ausgebaut.
Es kann also keiner sagen, dass fast 40.000 neue Plätze nicht durch den Klub geschaffen wurden.

http://www.westline.de/storage/med/subdir/12_westfalenstadionII.pdf


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 15:29  |  148853

@l. horr

Seite acht und neun sind dazu interessant. Momentan ist der BVB auch nur Pächter mit hohem jährlichen Pachtzins.


pax.klm
6. März 2013 um 15:33  |  148854

ccjay // 6. Mrz 2013 um 14:10

Tradition verpflichtet!
Dann haben es die „Sau-Preußen“ den „Anderen“
vorgemacht! Respekt!


Silberrücken
6. März 2013 um 15:33  |  148855

@dan
Ich hatte im ersten Gedanken bei S04 die GAZPROM, Tönnies als europas größter? Fleischverarbeiter nicht.

Ja, die Betriebssportgruppen, da reiben sich Völler und Watzke usw. recht enthusiastisch. 🙂


pax.klm
6. März 2013 um 15:40  |  148856

@pax

Sorry, aber wo soll Hertha noch günstiger im Ticketing werden, wenn ein Spieltag im Oly allein über 150.000 – 180.000€ Miete kostet?

Zur Zeit sind laut Aussage rbb vom Senat annähernd noch 5Mill für Stadionmiete offen.
Also fallen die Mietkosten zZt nicht an.
Und es geht um die Marke HerthaBSC!
Wenn im Schnitt sagen wir mal 50-60000 kämen und ein Minus dabei heraus käme, was soll´s , wenn dann aber ein kräftiges Plus über andere Quellen möglich wäre!
Ich weiß, dass die Eigenkosten für Hertha bei gut
5,-€ liegen, ist halt die Frage was auf Dauer besser ist!?


pax.klm
6. März 2013 um 15:40  |  148857

Eigenkosten pro Karte/Besucher. Sorry


Silberrücken
6. März 2013 um 15:44  |  148858

Der reinen „Lehre“ folgend sollten alle Bereiche zumindestens mittelfristig keine „Nassen“ produzieren.


boulette in Thüringen
6. März 2013 um 15:46  |  148859

@backstreets29 vielen Dank!


Elfter Freund
6. März 2013 um 15:50  |  148860

@Dan Vielen Dank !!!!!


Dan
6. März 2013 um 15:52  |  148861

@Silberrücken // 6. Mrz 2013 um 15:33

Ich gestehe dem Rudi in der heutigen Zeit sogar seriöses und faires Finanzieren zu, wobei mich aber z.B. finanzieller Zufluß und Abfluß Stadionbau- /umbau oder Vereinsgelände usw. interessieren würde.

Vergessen sollte man aber nicht, den enormen finanziellen Aufwand, den Bayer betrieb um ihre Betriebssportgruppe in der Bundesliga zu etablieren. Nach Werder Bremen in den 60ern bekam Bayer Leverkusen in den 80ern den Hinweis „das Geld keine Tore schießt“ um in den 90ern nochmals aufzurüsten.

Und am Ende eben auch auf Kosten von Bayer Uerdingen.


TassoWild
6. März 2013 um 15:56  |  148862

@Horr:

Für die Namensrechte leider zu spät: Meine alte Schreibmaschine ist von Olympia… 😉


Plumpe 71
6. März 2013 um 15:59  |  148863

Kamikater // 6. Mrz 2013 um 09:09

Laufbereitschaft bei Spielern zu fordern, die noch kein System spielen, was laufen erfodert ist aber auch nicht sinnvoll.

@Kami,

Von mir natürlich auch ein vehementer Einspruch :-), was ich meine und bei uns im Mittefeld konkret vermisse ist der Versuch, dass der ballführende Spieler ständig mindestens 2-3 Anspieloptionen hat, wenn dieser gepresst wird.
Der nächste Passempfänger wiederum sollte lange bevor er angespielt wird, mindestens 2-3 Handlungsoptionen im Kopf haben und dann zügig abrufen können.
Das fehlt mir bei uns und da wären wir beim Thema Umschaltspiel und Ronny, Niemeyer. Sicher ist das auch eine Frage der Qualität von Einzelspielern, aber sieh dir Freiburg an, das muss nicht immer viel kosten.

Ich mußte auch am Sonntag beim Dopa so schmunzeln, als Kloppo in Richtung der Münchner von Plagiat gesprochen hat.
Da fällt mir kaum noch was zu ein, ausser vielleicht dass der BVB derzeit Fußball wie aus modernen Lehrbüchern präsentiert und sehr gut umsetzt.
Da hat Klopp nix neu erfunden und kann da für sich nichts beanspruchen, der BVB setzt es nur sehr schön um und Bayern hat neben den Mängeln in der Transferpolitik eben erkannt, dass Ballbesitz längst nicht alles ist.
Generell sehe ich mir den BVB sehr gerne an, seit ein paar Spielen kann man sich auch die Münchner antun, bin da frei von Vorbehalten 🙂


fechibaby
6. März 2013 um 16:04  |  148864

@Dan // 6. Mrz 2013 um 15:52

Und am Ende eben auch auf Kosten von Bayer Uerdingen

Nicht zu vergessen ist auch der Ausstieg von Bayer aus dem Basketballverein.
Bayer Leverkusen war Deutschlands bestes Basketballteam, div. Male Deutscher Meister.


Dan
6. März 2013 um 16:11  |  148865

@pax

Wieviel Cent eines Euro aus dem ausgeschriebenem Catering (Aramark) geht denn an Hertha BSC?

Echte Mehreinnahmen durch mehr Zuschauer sehe ich doch eher nur im Fanartikelbereich und da ist der Fanshop bei 40.000 „gnadenlos“ überfüllt.


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 16:11  |  148866

@pax

Sorry, @pax. Sehe ich leider nicht so, dass man noch günstiger werden müsse, um so an anderer Stelle mehr einzunehmen. Wir haben nunmal das Stammpublikum und der Rest kommt bei Erfolg oder großen Gegnern… In der letzten Saison war selbst gegen Schalke 04 ein Minusrekord zu verzeichnen mit knapp unter 50.000 Zuschauern, weil es ein kaltes Freitagspiel war.

Und zur Stundung:

Die Zahlen des rbb können nicht stimmen oder wir sind nicht richtig informiert.
Es hieß immer, in der Saison 11/12 seien alle Forderungen für 09/10 und 10/11 getilgt worden.
Wenn man dem Artikel

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1393987/Senat-raeumt-Hertha-BSC-Millionenkredit-ein.html

glauben kann, wovon ich bei der Quelle ausgehe, muss man bei den von Dir genannten Summe davon ausgehen, dass auch schon die Miete 11/12 wieder gestundet wurde, was mir nicht bekannt ist, denn eine Saison kostet keine fünf Millionen.


Etebaer
6. März 2013 um 16:11  |  148867

Die BZ hat wohl eine spekulative Fotomontage gemacht für das neue Orange-Gelbe Auswärtstrikot.

Für den Torwart schlage ich übrigens Schwarz-Lila vor.


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 16:13  |  148869

fechibaby // 6. Mrz 2013 um 16:04

„Nicht zu vergessen ist auch der Ausstieg von Bayer aus dem Basketballverein.
Bayer Leverkusen war Deutschlands bestes Basketballteam, div. Male Deutscher Meister.“

Und doch holte ALBA Berlin als erstes deutsches Team den Europapokal(Korac-Cup)… oh, ooch ´n Werksteam… man, man, man…

Aber zu Bayer:

Die sind aus so vielen Teams raus als Sponsor, nicht zuletzt bei Bayer Dormagen im Bereich Handball, wo dann alle Nachfolger pleite gingen…


Dan
6. März 2013 um 16:16  |  148870

@fechi & @exil

Asche auf mein Haupt. Hatte nur Fußball im Kopp. 😉


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 16:37  |  148872

@Dan

So, wie wir Dich kennen… 😉


Silberrücken
6. März 2013 um 16:49  |  148873

@dan
Die Geldströme werden wir von gaaanz weit draußen nicht analysieren können, anscheinend haben sie gemerkt, dass das korrekturbedürftig ist.


teddieber
6. März 2013 um 17:26  |  148877

Der BVB hatte damals nur mit Glück die Lizenz erhalten, da sie halt die Fans und das Stadion haben. Das sagte Rudi Völler auch beim Doppelpass vorletzten Sonntag.
Zu welchen Lasten der Profi-Fußball in Leverkusen gelungen ist haben wir auch gesehen und deshalb ist die Diskussion um die Werksklubs durchaus berechtigt.
Doch jeder Verein hat einen Finanzjongleur beschäftigt und da muss man vor Vereinen wie dem SC Freiburg immer wieder den Hut ziehen.
http://www.abendblatt.de/sport/fussball/hsv/article114161481/Der-Kampf-des-HSV-gegen-das-Millionenminus.html


6. März 2013 um 17:33  |  148878

@Dan: Da hast du mich falsch verstanden. Ich glaube nicht, das Gegenbauer heir weitsichtiger gehandelt hat, als Dortmund damals – auch Zorc stand unter strenger Beobachtung. Was ich damit nur meine: Vielleicht zeigt sich Preetz letztlich ähnlich lernfähig wie sein Dortmunder Kollege. Ihre Wege sind sich jedenfalls grundsätzlich ähnlich, finde ich:
– Ehemaliger Spieler und Integrationsfigur des Vereins, bei Fans beliebt
– Zur „Lehre“ beim damaligen Manager
– Irgendwann (relativ „plötzlich“) befördert
– Zunächst seltsame Trainerentscheidungen und Misserfolg, inkl. finanzieller Schwierigkeiten beim Verein
– Fans und Medien fordern Rauswurf, Präsidium hält an ihm fest
– to be continuied… (hoffe ich 😉 ) Auch wenn mir da der Glaube auch ein wenig fehlt.


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 17:54  |  148879

Dann ist das System wohl durch, wenn der Trainer das so sieht. Also haben/hatten wir 34 Spieltage Zeit uns auf die 1. Liga vorzubereiten. Scheint Herrn Luhukay das sicherste System für die erste Liga zu sein. Und da wir ja alle an Herrn Luhukay festhalten wollen, wird dieses System die nächsten Jahre Herthas Fussball bestimmen. Unter diesen Voraussetzungen wäre es doch nur sinnvoll, auch in der A-Jugend und in der U23 mit diesem System zu spielen, oder.
Zur Aufstellung gegen Duisburg, fällt mir vor allem das Hinspiel ein. Dort waren unsere Spieler zu klein und bekamen gefühlte 0 Kopfbälle, also wäre mein erster Wunsch diesbezüglich dieses Missmatch zu verhindern, also auch große Spieler einsetzen. Da mit Kluge, Pekarik, Lustenberger, Kobiaschwili, Schulz, Ronny nicht unbedingt die Kopfballungeheuer für das Spiel gesetzt sind, wünsche ich mir für die freien Positionen große Spieler.
Frage an Herrn B.:
Darf er Pressemitteilungen auch selbständig entwickeln/veröffentlichen oder geschieht dies per Order?
OT
Hatte gestern ja geschrieben/gefragt, ob es bei Hertha eine Zielplanung gibt, etwa einen 10 Jahresplan, wo will ich hin. Die Ziele werden so umgebrochen das diese regelmäßig/jährlich überprüfbar sind. Und analysiert werden, was zur Umsetzung gelang oder fehlte.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Freddie1
6. März 2013 um 18:05  |  148880

6. März 2013 um 18:06  |  148881

Heisst das jetzt 4,5 mio für die gesamte Laufzeit oder pro Jahr??

Danke für Eure Antworten.

Gruß Leuchtfeuer


ubremer
ubremer
6. März 2013 um 18:08  |  148882

@Leuchtfeuer

4,5 Millionen Euro pro Bundesliga-Saison

@Meet-the-Mediendirektor,

hoffe, dass jetzt alle, die dabei sein wollten, eine Mail erhalten haben. Falls jemand noch ohne Fahrschein ist, bitte Mail an mich 😉


L.Horr
6. März 2013 um 18:19  |  148883

@teddieber ,
danke für den herrlichen Link zum ausführlichen HSV-Artikel !

Endlich müssen die sich jetzt auch den ökonomischen Zwängen unterwerfen und sich um financial Fairplay kümmern.

Der avisierte Verlängerungs-Deal mit sportfive kommt reichlich bekannt vor !


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 18:30  |  148884

@ubremer

Aber es sind dann doch 4,5 Mio abzüglich der 20% für S5, oder? 😉


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 18:35  |  148885

@L. Hörr

Das Financial FairPlay greift doch noch gar nicht. Es geht schlicht um die Lizenz-Erteilung, nachdem man sein positives EK aufgezehrt hat…


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 18:35  |  148886

Sorry für das „ö“, @L. Horr! Smartphone…


L.Horr
6. März 2013 um 18:39  |  148887

@Exil-Schorfheider ,
wo siehst Du den Widerspruch ?

Zur Erlangung der Lizenz muß diesmal substanziell reagiert werden und nach deren Angaben , spätestenz ab Sommer 13 , ein regider Sparkurs gefahren werden.


L.Horr
6. März 2013 um 18:44  |  148888

… übrigens Ronny :

(…) „Ja, es stimmt: Ich spreche auch mit anderen Vereinen“, so Lamberti weiter. Prominentester Kandidat auf Ronnys Verpflichtung ist Bayer Leverkusen.

http://www.fussballtransfers.com/nachricht/stockende-verlangerung-ronny-berater-spricht-mit-anderen-klubs_35075


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 18:44  |  148889

Den Widerspruch sehe ich darin, dass eine nationale Regel befolgt werden muss, keine europäische. Zumal die deutsche Regel härter ist.


HerthaBarca
6. März 2013 um 18:56  |  148890

@backstreet
Ich habe in der Welt am Sonntag einen interessanten Artikel (http://www.welt.de/sport/fussball/article114077665/Nserekos-Weg-vom-Liebling-in-die-vierte-Liga.html) über einen talentierten jungen Fußballer gelesen, der scheinbar auf Abwege kam und jetzt vielleicht geläutert ist. Ich würde es JoLu durchaus zutrauen, solche Spieler wieder ins Lot zu bekommen.
Vielleicht wäre so etwas vereinzelt möglich.

@Reus
War es nicht damals so, dass Preetz ihn zu Hertha holen wollte und Favre abgelehnt hatte?


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:04  |  148891

@Freddy
Vor allem die Präsentation ist ja der Hammer!


jenseits
6. März 2013 um 20:01  |  148925

apollinaris // 6. Mrz 2013 um 11:54

Da stimme ich Dir absolut zu. Genauso sehe ich das auch.

Anzeige