Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Jos Luhukay hat es angekündigt: In der Woche vor der Niederlage gegen Dresden habe seine Mannschaft sich zu sehr ablenken lassen. Auch dies sein ein Grund dafür gewesen, dass Hertha zum ersten Mal nach 21 ungeschlagenen Partien wieder mal eine Pleite einstecken musste. Damit dies vor dem wichtigen Heimspiel gegen den MSV Duisburg am Sonntag (13.30 Uhr) nicht noch einmal passiert, zog Herthas Cheftrainer bei den beiden heutigen Trainingseinheiten die Zügel an.

Zunächst mussten die Profis am Morgen (10 Uhr) ein paar Sprintübungen absolvieren. Nicht dabei war Hany Mukhtar. Der 17-Jährige weilt gerade bei einem DFB-Lehrgang. Dafür war Roman Hubnik wieder dabei, der nach seiner Erkältung in der vergangenen Woche gestern noch Einzeltraining mit Fitness-Coach Henrik Kuchno absolvierte. Im Kader für die Partie gegen Duisburg wird er allerdings noch nicht stehen. Luhukay will, dass der Tscheche erst zwei Wochen mit der Mannschaft traininert, bis er wieder ein Kanditat für den Kader ist.

Luhukay: „Wir brauchen mehr Initiative“

Bei der zweiten Einheit des Tages (15 Uhr) nutzte Luhukay die Gelegenheit, um seine Mannschaft auf Duisburg einzustellen. Vor der abschließenden Spielform (er teilte vier Teams ein, die abwechselnd auf kleinem Feld gegeneinander spielten) hielt der Niederländer eine längere Ansprache:

„Dass wir in Dresden nicht durchkamen, lag nicht nur am Gegner, sondern auch an uns. Wir zeigen zu wenig Initiative ohne Ball. Wir brauchen Fußball aus der Bewegung und nicht aus dem Stand.“

Das, was Luhukay immer an seiner Mannschaft gelobt hatte, nämlich die Mentalität und der Einsatzwille, habe ihm in Dresden gefehlt:

„Wir müssen jedes Spiel kämpfen, um zu gewinnen. Das wird am Sonntag nicht anders sein. Duisburg ist ein unangenehmer Gegner und sehr aggressiv. Jetzt müssen wir noch mehr Prozente draufpacken als der Gegner.“

Kraft platz der Kragen

Dass seine Spieler dies verstanden hatten, zeigte das letzte Spiel des Tages. Die Mannschaft mit Thomas Kraft im Tor hatte gerade das 1:1 erzielt. Krafts Teamkollege Sami Allagui verlor im Dribbling den Ball, und prompt stand es 2:1 für die anderen. Da platze Kraft der Kragen (das haben wir ja schon häufiger gesehen). Der 24-Jährige blaffte Allagui an: „Mann, schieß doch den Ball einfach weg. Ja leck mich am A….“ Der Getränkehalter bekam auch noch sein Fett weg, und Allagui ließ den Kopf hängen.

Luhukay sprach danach noch einmal länger mit dem Stürmer.

Was glaubt ihr: Macht es Luhukay richtig, seine Spieler vor der Partie gegen Duisburg unter Druck zu setzen und die Zügel anzuziehen?

Auswärts in grellen Farben

@ub hat euch ja bereits am Sonnabend darüber informiert, dass Herthas neues Auswärtstrikot für die kommende Saison gelb-organge sein wird. Es heißt, dass Nike, Herthas langjähriger Ausstatter, sich aus Vermarktungsgründen für diese grelle Farbkombination entschieden hat. Spricht euch ein gelb-oranges Auswärtstrikot an? Würdet ihr es euch kaufen?

Wenn nicht: Wie sollte Herthas Auswärtstrikot stattdessen aussehen? Vorschläge?

Morgen trainiert Hertha um 14.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Am Freitag und Sonnabend finden die Übungseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Dass Luhukay die Zügel anzieht, finde ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Herthas Auswärtstrikot sollte... (drei Antworten möglich)

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

175
Kommentare

HerthaBarca
6. März 2013 um 19:09  |  148892

hallo?


6. März 2013 um 19:09  |  148893

🙁


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:09  |  148894

Oh, ich heute mal! Oro!


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:12  |  148895

@backstreet
Ich habe in der Welt am Sonntag einen interessanten Artikel (http://www.welt.de/sport/fussball/article114077665/Nserekos-Weg-vom-Liebling-in-die-vierte-Liga.html) über einen talentierten jungen Fußballer gelesen, der scheinbar auf Abwege kam und jetzt vielleicht geläutert ist. Ich würde es JoLu durchaus zutrauen, solche Spieler wieder ins Lot zu bekommen.
Vielleicht wäre so etwas vereinzelt möglich.

@Reus
War es nicht damals so, dass Preetz ihn zu Hertha holen wollte und Favre abgelehnt hatte?


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 19:18  |  148896

@herthabarca

Danke für den Link. Der Mann war damals hochinteressant, aber 10 Vereine mit 22!? Söldner! 😉

zum Thema Reus und Deiner Frage:

http://www.tagesspiegel.de/sport/hertha-bsc/lucien-favre-im-interview-marco-reus-bei-hertha-wir-hatten-kein-geld/5805264.html


Blauer Montag
6. März 2013 um 19:18  |  148897

Bronze oder Blech?


Blauer Montag
6. März 2013 um 19:19  |  148898

Bronze geht nach Kiel, Blech bleibt in Berlin. 🙁


Dan
6. März 2013 um 19:23  |  148899

Mir fehlt das gelbe Trikot mit drei schwarzen Punkten und der weißen Gans. Manchmal jedenfalls. 😉


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:23  |  148900

@exil
Ist wahrscheinlich Legendenbildung!


Blauer Montag
6. März 2013 um 19:25  |  148901

Wenn J-Lu das Gefühl hat, dass sonst nichts läuft, soll er halt die Zügel anziehen. Was bei Pferden ja bedeuten würde, sie bleiben stehen. 🙄 😎

Wenn J-Lu sagt: „Dass wir in Dresden nicht durchkamen, lag nicht nur am Gegner, sondern auch an uns. Wir zeigen zu wenig Initiative ohne Ball. Wir brauchen Fußball aus der Bewegung und nicht aus dem Stand.”, klingt das für mich synonym zu der hier vielfach beklagten mangelnden Laufbereitschaft. Meine Lesart.


Blauer Montag
6. März 2013 um 19:25  |  148902

Wofür steht die weiße Gans @Dan?


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:27  |  148903

@Exil
Wenn man dem Artikel Glauben schenken darf, scheint er seine Lehren daraus gezogen zu haben.
Wenn man kein Geld hat, muss man vielleicht andere kreative Wege gehen.
Vielleicht auch auf Spieler bauen, die es irgendjemanden noch einmal zeigen wollen!


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 19:27  |  148904

Trikot, ich wäre für ein weißes Jersey mit roten Ärmeln (Berlins Farben) dazu ein Brandenburger Tor auf der Brust mit einem Bären, der auf einem Bahnhof tanzt und sich damit die Zeit beim Warten auf einen verspäteten Zug vertreibt.
Den Rücken zieren ein paar Laufwege, damit kein Spieler vergisst, was er auf dem Platz zu erledigen hat.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


CMR
6. März 2013 um 19:28  |  148905

Bzgl Der Trikots finde ich gar nicht mal die Farben so entscheindend ich würde mir aber (gerade bei den Auswärtstrikots) mehr Verbindung zu Berlin wünschen.
Cool wäre z.B. wenn sich der Berliner Bär oder das Brandenburger Tor im Trikot wiederfänden.

Hab mal im Netz 2 Vorschläge gesehen die ich mir sicherlich zulegen würde (wenn noch die Fahne Pur drauf wäre 🙂 )

http://imageshack.us/photo/my-images/18/hertha2012away.png/

http://imageshack.us/photo/my-images/406/bsc2b.png/


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:28  |  148906

@BM
Gans Blind


Freddie1
6. März 2013 um 19:29  |  148907

@bm
Gans blind?


HerthaBarca
6. März 2013 um 19:29  |  148908

…oder Du großer weißer Vogel!


Dan
6. März 2013 um 19:34  |  148909

@HerthaBarca
Der war schwarz bei Ludwig Hirsch und die Pillen gegen die Traurigkeit hätten die Ausserirdischen bei meinem Mickey Maus Club Hertha nicht umsomst mit gebracht. 😉


Dan
6. März 2013 um 19:37  |  148910

@CMR
Hatten wir die nicht schon? Schwarz und rot für Berlin und nen riesiger Bär drauf.


Ben
6. März 2013 um 19:38  |  148911

Ich werde wahrscheinlich geteert und gefedert, aber ich würde beim HEIM-Trikot mal wieder was anderes als Streifen sehen.

Aber unsere Traditionalisten wollten das ja sogar in die Vereinsatzung schreiben.

Ein blauer diagonaler Streifen auf weiß wäre doch mal super. Beim Fanwettbewerb war ich damals damit in der Endrunde 🙂

Es wurden letztendlich Längsstreifen.

Auswärtstrikot:

Das Gelbe war ja mal ganz cool. wenn sich Nike Gedanken macht könnte das wieder was werden, wenn wieder ein Standardentwurf herhält mit DB-Logo… Eher nicht !

„Wir brauchen Fußball aus der Bewegung und nicht aus dem Stand.”

J-Luv hat es erkannt. Das ist Herthas Manko: SEIT JAHREN ! Es sieht einfach auch nicht nach Fußball aus, ob man gewinnt oder verliert. Es fehlt die Dynamik, die Athletik des modernen Spiels: DAS TEMPO !

Tu was J-LUV

Ich habe fertig!


CMR
6. März 2013 um 19:41  |  148912

@Dan

Jo stimmt es gab dieses rote mit dem Bären

http://www.live-shops.com/bild/hertha-bsc-berlin-ausw-auml-rts-trikot-2010-2011-nike-12-3622715.jpg

Und das sieht schon sehr nice aus wie ich finde


cameo
6. März 2013 um 19:41  |  148913

Silvia Sahneschnitte // 6. Mrz 2013 um 19:27 „…dazu ein Brandenburger Tor auf der Brust…“

Hauptsache kein Scheunentor


Freddie1
6. März 2013 um 19:42  |  148914

@ben
Ein blauer diagonaler Streifen auf weißem Grund.
Da unterstellt @sunny bestimmt die Deutsche Bank dahinter 😉


kraule
6. März 2013 um 19:43  |  148915

Weißes Trikot, Berlin bezogen. BER und HBSC wir starten durch-Schriftzug hinten. Auf der roten Hose hinten: das geht mir am Ar… vorbei.


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 19:52  |  148917

Liebe/lieber @cameo, unsere Defensive steht. Und wir kommen doch aus der Hauptstadt und nicht vom Dorf 😉
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 19:57  |  148918

Andererseits Orangegelbe Jerseys und Orange Hosen wären dann sinnvoll, wenn sich die Spieler vor dem Spiel im Kreis stellen und ein inbrünstiges Hare Krishna singen. Ich wette die hebnen danach richtig ab.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


jenseits
6. März 2013 um 19:57  |  148919

Lusti hatte es im Sportplatz schon angedeutet: nach zwei hochkarätigen Spielen kann man die Spannung und Konzentration vielleicht nicht so gut aufrecht erhalten. Deswegen ist es richtig aus meiner Sicht, dass er die Mannschaft anhält, sich wieder zu konzentrieren. Allet jut.

Und ich bin für einen Traum in Rosa! Das passt zu uns.


Blauer Montag
6. März 2013 um 19:57  |  148920

Boah @kraule 😆

Zu Zügen, Gänsen, Bären, Toren, Trikots und deren Farben sach‘ ich lieber nix – es wäre nur Unfug. :mrgreen:


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 19:58  |  148921

Streiche ein „n“
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:00  |  148922

Liebe @jenseits, dann aber keine Hosen, sondern ein rosa Tutu dazu.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
6. März 2013 um 20:00  |  148923

Ich sach‘ nix zur Farbe Rosa.


HerthaBarca
6. März 2013 um 20:01  |  148924

Neben dem Trikot hätte – ich weiß, hatten wir schon – ich gerne Polo-Shirts mit mehr Stil.

@ub
Wäre das eine Frage für morgen? Warum beim Merchandising nicht ein wenig mehr Stil. Negativbeispiel das Derby-T-Shirt.


HerthaBarca
6. März 2013 um 20:02  |  148926

Ein Tim Wiese Gedenktrikot! 😉


6. März 2013 um 20:04  |  148927

hätte noch ein paar Fragen an Peter Bohmbach:

1) Wurde die katastrophale Außendarstellung der letzten Saison – wie von Preetz angekündigt – mittlerweile aufgearbeitet?
2) Was kam dabei heraus?
3) Wie sieht Peter Bohmbach das Verhältnis zwischen Klub und den Berliner Medienvertretern / insbes. Boulevard-Journalisten?
4) Wie sieht eine typische Arbeitswoche / ein typischer Arbeitstag von PB aus?
5) Gibt es für die Hertha-Profis ein spezielles Medientraining?
6) Wie wurde PB Mediendirektor / Pressesprecher bei Hertha? Bewerbung / Anwerbung / auf Empfehlung?
7) Früher gab es neben PB noch Hansi Felder, Gerd Graus – warum wurde aus Mediendirex PB auch noch Pressesprecher PB?
8) Ist die breitgefächerte Medienlandschaft in Berlin in PBs Augen Vor- oder Nachteil?
9) Ist es gut für Hertha, wenn jeden Tag etwas über den Verein in der Zeitung steht – oder kann man auch mal darauf verzichten, wenn gerade nix Entscheidendes passiert?
10) Welches Medium berichtet nach PBs Ansicht am besten über Hertha?
11) Auf welche Berichterstattung kann PB getrost verzichten?
12) Welche Rolle spielen Foren / Blogs bei der Pressearbeit? Werden sie zur Kenntnis genommen?


6. März 2013 um 20:06  |  148928

Danke und viele Grüße 😉


jenseits
6. März 2013 um 20:07  |  148929

@Frau Sahneschnitte

Ich hätte nichts dagegen! 😉


Blauer Montag
6. März 2013 um 20:10  |  148930

Redet ihr jetzt über das Auswärts-Tutu oder das Heim-Tutu @jenseits und @silvia?


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:12  |  148931

Apropo Grafiken und Schriftzüge. Auf dem Jersey ist eine mehrfach Vermarktung nicht möglich, wie sieht es denn mit Werbung auf nackter Haut aus.
Auf der Stirn den Schriftzug „Kopfball“ ( Werbung für 1 Plus)
Auf dem Arm „Armleuchter“ (nein geht nicht, fühlt sich vielleicht der Schiri angesprochen)
unter der Hose „leck mich“ ( Premium Eis aus Berlin)
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


cameo
6. März 2013 um 20:13  |  148932

Liebe Frau Sahneschnitte (19:52),
ich hatte dabei eher an „offen wie ein Scheunentor“ gedacht. War wieder so ein verunglückter Scherz von mir. Natürlich ist Berlin Hauptstadt und kein Dorf. – – – Obwohl…
Reinickendorf
Zehlendorf
Dahlem Dorf (U-Bahnhof)
Mariendorf
Hellersdorf
Schmargendorf
Wilmersdorf


herthabscberlin1892
6. März 2013 um 20:13  |  148933

Es fehlt in der Klickshow das blau-rotfarbene Trikot aus den 70er-Jahren – mein absoluter Favorit!

Oder bei dem altbewährten schwarz-rotfarbenen Trikot bleiben.


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:14  |  148934

Lieber @Blauer Montag, zuhause trägt mein Mann …
mich auf Händen 🙂
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


jenseits
6. März 2013 um 20:15  |  148935

@cameo

Wir sind auch sehr stolz auf unsere Dörfer, die mehr oder weniger mitten in der Stadt liegen.


jenseits
6. März 2013 um 20:17  |  148936

@BM

Über Auswärts-Tütü, aber es sollte sich doch eher um das heimische handeln. 😉


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:18  |  148937

Liebe/lieber @cameo, hatten wir nicht die gleichen Gedanken? Dann kam es schlecht von mir rüber.
Offen, ja weltoffen wie wir nun mal sind 🙂
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:20  |  148938

Dann laßt uns mal die nächste „Sau“ durch´s Dorf treiben.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


cameo
6. März 2013 um 20:21  |  148939

@jenseits
Die Berechtigung des Stolzes habe ich als Legal Alien nie angezweifelt


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:22  |  148940

@egmonte, interessante Fragen. Gab es in der PR-Abteilung ein Stuten- Verzeihung Hengstbeißen?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:27  |  148941

ieber @HerthaBarca „Wenn man kein Geld hat, muss man vielleicht andere kreative Wege gehen“.
Hat er doch gemacht, oder?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:28  |  148942

Kaufe ein „L“
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


HerthaBarca
6. März 2013 um 20:31  |  148943

@Sahneschnitte
Muss ’n ganz schön stärker Mann sein! 😉


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 20:36  |  148944

Lieber @HerthaBarca, ich nehme vorher Helium, dass macht auch die Stimme heller.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


HerthaBarca
6. März 2013 um 20:38  |  148945

Kopfkino, Kopfkino, Kopfkino!


jenseits
6. März 2013 um 20:43  |  148946

@cameo

Das ist mir nicht genug. 😉


cameo
6. März 2013 um 21:00  |  148947

@Jenseits
Ja, sorry, dann bestelle ich gleich morgen zwei Fahnenmasten und Flaggen: weiß-rot mit dem Bären und blau-weiß Hertha BSC. Das ganze in den Vorgarten und jeden Morgen um 07:00 feierliches Hissen der Flaggen mit „Rise and Shine“. Trompete übe ich noch.
https://www.youtube.com/watch?v=FT8FAm3TQ-M

PS: Das mit der Uhrzeit muss ich mir nochmal überlegen.


HerthaBarca
6. März 2013 um 21:05  |  148948

@cameo
Bestimmt auf 6:00 Uhr vorziehen!


f.a.y.
6. März 2013 um 21:08  |  148949

@cameo: Vorsicht, nix gegen Schmargendorf. Sonst kommt mein Vortrag. Und der ist laaaaaang. 😉

Orange-Gelb hört sich nach Restbestand Barca an. Hm. Ramos sieht damit sicher gut aus, aber Kluge ist vielleicht ein wenig blass. Ich fänd auch mehr Berlin-Bezug auswärts gut. Da steht zwar jetzt schon statt „Hertha BSC“ immer „Berlin“, aber an Rot-Weiss traut man sich wohl nicht ran. Letztlich ist es mir aber egal, wenns dem Junior nicht gefällt, spare ich Geld.

@Jos: der Mann ist klasse. Genau das richtige für diese überdrehte Stadt und den aufgeregten Verein. Die Ruhe selbst, manchmal stoisch unlustig, der gefällt mir. Klar muss er jetzt anziehen, im Stehen werden sie nicht aufsteigen, Vorsprung hin oder her. Erreicht ist noch gar nichts. Toll, dass wir einen Trainer haben, der @apoll hat’s ja schon erwähnt, mal substantiell Dinge anspricht. Nicht mehr dieses Phrasengelaber, was man sonst von fast allen Trainern hört. *thumbs up*


jenseits
6. März 2013 um 21:09  |  148950

@cameo

Ich bin begeistert. Das wird Dir in Fleisch und Blut übergehen… Kannst Du nicht blasen lassen? Zumindest übergangsmäßig? 😉


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 21:11  |  148951

Werte Frau @Sahneschnitte,

für das Hare Krishna wäre aktuell nur Peer Kluge vorbereitet, oder? 😉

Ich fand das damalige Ausweichtrikot ganz schick, weil besagte neue Wege durch neuen Ausrüster… leider gab es das nur als Replica mit aufgebügelten Vereinslogo, das mittlerweile abblättert… da ist wohl der Lack ab…


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 21:13  |  148952

Mich würde mal interessieren ob Herrn B. der „Leitbild“ Entwurf von 8? Tagesspiegelforisten aus dem Jahr 2010 bekannt ist. Wenn ja, was sagt er zu den dort geäußerten Wünschen/Ideen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Corporate Identity.
Sorry,@ubremer wenns nicht in der MoPo war, aber fast alle, wenn nicht sogar alle sind ja auch bei Immer Hertha aktiv.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 21:21  |  148953

@jenseits, @cameo, wenn mit üben „die Trompete um den Handteller drehen“ gemeint ist, wäre das zirzensisch. Alles andere muß um 06:00 uhr morgens nicht sein.
@E-S, 12:00 Uhr Flughafen Tegel-die Frisur sitzt;
17:00 Uhr Oly, nach einem Kopfball-die Frisur sitzt;
19:00 Uhr nach dem Duschen-die Frisur sitzt
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 21:35  |  148954

Silvia Sahneschnitte
6. März 2013 um 21:42  |  148955

Danke@E-S
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


HerthaBarca
6. März 2013 um 21:55  |  148956

@exil
Der Link zum Fan-Leitbild funktioniert leider nicht!


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 22:04  |  148957

@herthabarca

Nicht?! Hm, bin über google rein…


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 22:06  |  148958

HerthaBarca
6. März 2013 um 22:14  |  148959

Hmm, probier ich morgen noch einmal am Rechner!


cameo
6. März 2013 um 22:20  |  148960

@Schorfheider @Matthäus
Inzwischen sickert ja auch durch, warum es mit Matthäus (52) in Fürth nichts geworden ist. Der dortige Sportchef hatte verlangt, dass der Kandidat sich im Interesse des Vereins ein seriöseres Image zulegen müsse, ob er nicht mal ein Verhältnis mit einer ca. 45jährigen Frau anfangen könne. Als Lothar fragte ob man sich stattdessen nicht auf drei Fünfzehnjährige einigen könne, hat Schröder aufgelegt.


HerthaBarca
6. März 2013 um 22:20  |  148961

@Lothar
Wenn man seine privaten Eskapaden weg lassen würde, ist Fussball – Sachverstand, denke ich, durchaus vorhanden!
Es gab vor einiger Zeit einen interessanten Artikel in der 11Freunde http://www.11freunde.de/interview/der-fussball-mein-leben-ich-lothar-matthaeus
Ich bin kein Fan von ihm – auch nicht in seiner aktiven Zeit!


Exil-Schorfheider
6. März 2013 um 23:00  |  148963

@herthabarca

Das Interview fand ich irgendwie total daneben und fehlplatziert in dieser großartigen Reihe.


Kamikater
6. März 2013 um 23:15  |  148964

Ich erinnere mich bei Orange-Gelb an unsere grandiose CL-Saison. Das assoziiere ich einfach nur positiv.


Kamikater
6. März 2013 um 23:29  |  148965

@Sylvia
Sehr guter Einwurf um 21:13 Uhr!


kcn
7. März 2013 um 0:32  |  148966

zu Ben // 6. Mrz 2013 um 19:38

„Ich werde wahrscheinlich geteert und gefedert, aber ich würde beim HEIM-Trikot mal wieder was anderes als Streifen sehen.

Aber unsere Traditionalisten wollten das ja sogar in die Vereinsatzung schreiben.“

Teert und federt ihn!!!! 🙂

Hauptsache wir bekommen ein individuelles Trikot und nicht nur ein Standarddesign, das dann auch noch x andere Vereine haben.
Ansonsten bin ich auch ein Fan von Berlin-Applikationen ala Bär oder Brandenburger Tor.


Supernatural
7. März 2013 um 2:49  |  148969

So wie es aussieht bleibt die DB unser Brustsponsor fürs Trikot. Wie wärs denn damit, die Farbe des Logos von rotweiß auf blauweiß zu ändern? Wenn sich die DB fest mit dem Verein identifizieren will, wieso nicht? Die Farbe des Sponsorensymbols soll ja nicht grundsätzlich geändert werden, sondern nur bei den blauweißen Heim-Trikots. Das wird wohl eine Wunschvorstellung bleiben…
Ich finde das rot auf den Trikots ziemlich unpassend, besonders in Kombination mit unserem klassischen blau/weiß Trikot.


Eigor
7. März 2013 um 5:58  |  148977

@Trikot
Wäre nicht der Deal mit der DB fast in trockenen Tüchern, würde ich mir echt Sorgen machen…..

Daniel Stolpe am 1.1.13 😉

Was schon als Gerücht durchs Internet geisterte, wird Mitte des Monats Gewissheit – dem neuen Hauptsponsor zuliebe tritt Hertha in Heimspielen künftig in leuchtend orangefarbenen Trikots an.

@Luhukay
Genau Richtig! Stehgeigen is nich!
Wie Gestern (und auch schon vorher) heftig diskutiert, ist das System irrelevant solange es an Bereitschaft/ Initiative fehlt dieses umzusetzen bzw „mit Leben zu füllen“.


KDL
7. März 2013 um 7:32  |  148978

@Trikot

Die erste Assotiation war: „BSR“

Aber auf den zweiten Blick, eigtl. würde es nicht so schlecht aussehen, passt irgendwie.

Naja, ist halt Geschmacksache. Dem einen würde es gefallen, dem Anderen nicht und anderen ist es völlig egal.

In Bezug auf @Eigor // 7. Mrz 2013 um 05:58 bzw. der Aussage/Vermutung von D.Stolpe:

Aber als HEIM-Trikot wäre es ein No-Go (von wegen: … – dem neuen Hauptsponsor zuliebe tritt Hertha in Heimspielen künftig in leuchtend orangefarbenen Trikots an. !!)


KDL
7. März 2013 um 7:34  |  148979

Ach ja, zu meinem vorherigen Post noch der Link, auf den ich mich beziehe:

http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/feiert-hertha-den-aufstieg-in-gelb-article1648774.html


Dan
7. März 2013 um 7:48  |  148980

@KDL // 7. Mrz 2013 um 07:32

Ich dachte eher gleich an „Golden Toast“. 😉


f.a.y.
7. März 2013 um 8:21  |  148982

@ub: zu meiner Frage nach der fehlenden Veröffentlichung des Leitbildes an PB bitte meinen ausdrücklichen Glückwunsch zum momentanen Umgang mit ehemaligen Spielern! Von Ebert, über Raffa, Mijatovic bis zu den aktuellen Geburtstagswünschen an KPB auf der Homepage. Das finde ich toll! Denn nur wenn es von Vereinsseite auch ausdrücklich kommuniziert wird, werden wir es irgendwann einmal erleben, dass in Berlin ein Ehemaliger so empfangen wird, wie es sich gehört: respektvoll. Dafür bei aller Kritik wirklich ein Ernst gemeintes Lob. 😉


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 8:37  |  148988

@f.a.y.

Welches Leitbild meinst Du?


Dan
7. März 2013 um 8:39  |  148989

@f.a.y.

Ich habe das schon alles „eingetütet“. 😉


Dan
7. März 2013 um 8:46  |  148990

@Exil-Schorfheider // 7. Mrz 2013 um 08:37

Hertha BSC hat ein internes nicht veröffentlichtes Leitbild (Sommer 2010) hauptsächlich für sich bzw. Mitarbeiter, so wurde es damals kommuniziert.


f.a.y.
7. März 2013 um 9:00  |  148991

Danke @dan! @exil: eben. 😀 Ich hätte gerne ein paar griffige Zeilen auf der Website, die plastisch vermitteln, wofür Hertha steht. Sozusagen den Leitspruch „Aus Berlin. Für Berlin.“ Mit Leben gefüllt.


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 9:17  |  148993

@Dan

Dieses, welches nach dem M8-Leitbild entstand?! 😉


Dan
7. März 2013 um 9:32  |  148994

Trotz einer ordentlichen Portion Ego, kann ich nur bestätigen, dass das interne Leitbild aus Juni / Juli 2010 stammt und vorher eine mehrjährige (2J?) Vorabeit geleistet wurde. Aussage Hertha BSC.

Alle anderen Schlußfolgerungen kann ich weder bestätigen noch verneinen.


Ling for a day – Fool for a lifetime
7. März 2013 um 9:33  |  148995

@ Trikots

Ich finde das Auswärtstrikot … sollte komplett schwarz sein.
So wie letzte Saison (oder war es vorletzte ?)
Das fand ich „edel“, weil so schlicht.

Aber mit dem gelben probiert man vielleicht einen Hauch Dortmund zu verkörpern 😆

Viel Spass heute allen mitm Bohmbach. Kann leider nicht dabi sein, vermutlich nichtmal den Ticker lesen.
Muss ich dann abends alles nachholen …


King for a day – Fool for a lifetime
7. März 2013 um 9:34  |  148996

Ling ?
Mist, verschrieben
Jetzt nicht mehr King, sondern Ling.
Sayonara


pax.klm
7. März 2013 um 10:04  |  148998

Dan // 7. Mrz 2013 um 08:46

Meinte dazu damals nicht ein gewisser Herr G., dass es erstaunlich sei in welch „kurzer“ Zeit „Außenstehende“ es geschafft hätten ein Leitbild zu erstellen! Wenige Monate, dazu im virtuellen Raum des PC´s , mit etlichen Inhalten, die durchaus vergleichbar waren, wozu Hertha über 2 Jahre (?) gebraucht hätte? Hab ich das so richtig in Erinnerung?
Was ist z.B. von den Anregungen umgesetzt worden, was soll eventuell noch umgesetzt werden? Einiges von dem was damals (intern) diskutiert wurde macht der Verein ja tatsächlich!

Leider kann ich am Donnerstag fast nie, wäre wirklich gerne dabei gewesen, aber es gehen so viele (?) kompetente Fans dort hin, denke dass die Zeit für die Beantwortung der Fragen gar nicht reichen wird.

Mich interessiert brennend, ob der Verein feststellen kann/konnte in wie fern sich die „Ausschreitungen“ negativ auf die Marke Hertha BSC auswirken und entspürechend zusätzlichen materiellen Schaden verursachen?

Wieviele Zuschasuer mehr kämen bei entsprechend günstigeren Eintrittspreisen?

Warum sind bestimmte Werbeaktionen nicht mehr „aktuell“?

Warum starten Aktionen im Augenblick so kurzfristig? Oder werden so spät publiziert?

Wieviel mehr Zuschauer sind durch die Aktionen für das FCK Spiel gekommen?

Was gedenkt Hertha BSC zu tun um bei stark frequentierten Spielen die desaströse Einlaßsituation zu verbessern?

Sprich zu lange Wartezeiten, schlechte Kontrollen, die aber dennoch zu lange dauern?!

Was wird unternommen um die An- und Abreise zu Spielen anders/besser zu gestalten?
Extrem lange Wartezeiten in den S-Bahnen zur Abfahrt, zu wenig oder gar keine Busse in Stadionnähe…

Einrichten eines dritten Eingangsportals?
(Maifeld?)

Wie denkt Hertha über die Interessen „der Fans“, bzw. wie versucht der Verein die Stimmung zu erfassen (nicht nur bei den OFC´s ),
eher den „Normalbürgern“,
den „Nicht-Ständig-Stadionbesuchern“?

Wie versucht Hertha herauszufinden –> auf welche Weise mehr Zuschauerzuspruch erreicht werden kann,
oder was den normalen Stadionbesucher erfreut bzw. nervt?

Wie evaluiert Hertha die inneren Vorgänge im Verein?
Wurde die letzte Saison aufgearbeitet und in einem größeren inneren Kreis ausgewertet?
Wenn ja warum wurden nicht zu mindest plakative Ergebnisse veröffentlicht?

Warum sagt die Webseite zu wenig über das soziale Engagement von Hertha? (Im Vergleich zu anderen Erst- und Zweitligisten?)

Soll die Webemäßige Zusammenarbeit mit anderen Berliner Topvereinen weiter ausgebaut werden?

Vielleicht auch mal Trainingseinheiten in den jeweils anderen Sportarten, um über den Tellerrand zu schauen?

Ich hätte noch viele Fragen, mal sehen welche auf den Tisch kommen!
Viel Spaß allen Teilnehmern heute Abend!
Möge die M8 mit den Fragestellern sein…

Pax


pax.klm
7. März 2013 um 10:07  |  148999

Dan // 7. Mrz 2013 um 09:32

Soll´ste mal sehen wie lange ich brauche um so einen Text zu schreiben, in der Zwischenzeit hast Du die Antworten schon gegeben!


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 10:14  |  149000

King for a day – Fool for a lifetime // 7. Mrz 2013 um 09:34

„Ling ?“

Mai Ling!?
Hop Sing?

😀


pax.klm
7. März 2013 um 10:32  |  149001

Kamikater
7. März 2013 um 10:45  |  149003

OT
@Dan
Weil ja das Mittagessen bald wieder droht, besteht auch die Gefahr, in veruchung zu kommen, beim Mexikaner zu essen. Bloß keine „Totilas“ bestellen…

http://www.sport1.de/de/reiten/artikelseite_684089.html


Traumtänzer
7. März 2013 um 10:50  |  149004

Aus dem aktuellen @ubremer Artikel (Mopo-Online)

Kritiker sprechen Hertha Coolness-Faktor ab

Ein anderer Aspekt dieser Entscheidung: Kritiker sprechen dem Klub seit Längerem Strahlkraft und Coolness-Faktor ab. Doch mit der Bahn als Brustsponsor und Nike als Ausrüster setzen zwei prominente Marken darauf, dass Hertha BSC sehr wohl eine attraktive Zukunft vor sich habe. Ein Puzzlestein ist, neben dem sportlich souveränen Auftreten in der laufenden Spielzeit, die Akzeptanz von Hertha in Berlin. Der aktuelle Zuschauerschnitt von 35.520 Zuschauern ist ein Topwert für Zweitligisten in Europa. Dennoch wissen alle Beteiligten: Hertha hat Verbindlichkeiten von 41 Millionen Euro aufgetürmt, dieser Berg wird durch das aktuelle Zweitliga-Jahr noch ein Stück weiter wachsen.

Warum ist Hertha uncool?
(vielleicht auch als Frage fürs Bohmbach-Treffen mit aufnehmen)


Dan
7. März 2013 um 10:52  |  149005

Dan
7. März 2013 um 11:03  |  149006

@Traumtänzer // 7. Mrz 2013 um 10:50

Woran machen Kritiker das „uncool“ fest?

Welcher Verein ist „cool“ und warum?

BVB, weil sie zurzeit guten Fußballspielen? Ist der Coolness – Faktor also sportlicher Erfolg?

Und ist nicht „cool“ schon wieder uncool und heißt jetzt „swag“?

Hertha BSC spielt in der zweiten Liga, spielt unspektakulären Fußball und steht medial nur als Aufstiegskandidat im Fokus.

Das alles hat wenig Strahlkraft und ist überhaupt nicht „swag“. 😉

So sehe ich das jedenfalls.


Dan
7. März 2013 um 11:13  |  149008

@Kamikater

Und so OT ist das garnicht, wenn die Blogüberschrift: „Luhukay zieht die Zügel an.“ lautet. 😉


Kamikater
7. März 2013 um 11:25  |  149011

Hier mal ein wenig Datenunterfütterung zum Thema „Bundesweites Interesse an Hertha und Lizenzspieleretatzahlen“.

Lizenzspieler-Etat 2010/11: 22,7 Mio Euro
Lizenzspieler-Etat 2011/12: 24,5 Mio Euro
Lizenzspieler-Etat 2012/13: 13,5 MioEuro
Platz in der Saison 2010/11: 1 (2. Liga)
Platz in der Saison 2011/12: 16 (1. Liga)
Platz in der Saison 2012/13: 1 (2. Liga)
Zuschauerschnitt Hinrunde 2010/11: 46.131
Zuschauerschnitt Hinrunde 2011/12: 53.448
Zuschauerschnitt Hinrunde 2012/13: 37.666
(Stand heute)
Bundesweites Interesse am Verein: 25 Prozent
(Stand 2012, Handelsblatt)


Kamikater
7. März 2013 um 11:27  |  149012

PS: Die Zahlen Zuschauerschnitt muss natürlich ohne das Wort „Hinrunde“ gelesen werden. Sorry4Mistake.


Kamikater
7. März 2013 um 11:30  |  149013

Und zur weiteren freudigen Erregung freigegeben, ist folgende Meldung:

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_684458.html

Dann wollen wir mal hoffen, dass das auch umgesetzt wird von allen Seiten!


wilson
7. März 2013 um 11:36  |  149014

@Dan

Berlin hat sich in den Augen vieler gewandelt: die Stadt ist hip, cool – was auch immer, aber derzeit irgendwie – und warum auch immer – „angesagt“.
Hertha BSC steht in den Augen vieler noch immer für Rolf Eden, Brigitte Mira und den Mief des West-Berlin der 70er Jahre.
Hertha BSC verkörpert das Gegenteil der pulsierenden, sich permanent verändernden Stadt Berlin.


Tunnfish
7. März 2013 um 11:41  |  149015

@King Ling

Das schwarze Trikot war ein Ausweich- und kein echtes Auswärtstrikot, gehört aber auch zu meinen Favoriten. Ein freundliches schwarz geht immer und paßt zu allen anderen Farben perfekt, besonders zu hell-schwarz, mittelschwarz und ganz schwarz.

Habe vergeblich versucht ein solches Ausweichtrikot zu erwerben wurde aber nicht offiziell verkauft.

Darum bleibt mir nur mein geliebtes schwarzes Torwartjersey mit langen Ärmeln.


cameo
7. März 2013 um 11:45  |  149016

Wunderbare Wortschöpfungen
„Brustsponsor“


Tunnfish
7. März 2013 um 11:48  |  149017

@wilson

wenn der Coolness-Faktor Berlins z.B. auf seinen Bürgermeister zurückzuführen ist, sollte das Auswärtstrikot dann in den Regenbogenfarben gestaltet werden? Oder laufen wir dann Gefahr, dass die Trikots erst zur Saison 2017/2018 fertig gestellt werden, weil Sie aufgrund von Brandschutzplanungen erst aus Leinen-, dann aus Hanf- und erst spät wieder aus Kunststofffasern mit nicht funktionsfähigen Brandschutzklappen auf den Schultern hergestellt werden. Obwohl Brandschutz für Trikots ? Schließlich ist Pyro im Stadion ja verboten und findet deswegen niemals statt…..


Blauer Montag
7. März 2013 um 11:48  |  149018

Ich kenne vor allem den Mief der 80er Jahre, der aus den Braunkohle KW und den Trabbis über die Mauer wehte. Diese Zeiten sind vorbei @wilson.

Heute ist Berlin die Top 3 Destination für Touristen in Europa. Alle, denen London und Paris zu teuer ist, fliegen nach Berlin. Davon bleiben einige in Berlin hängen, deren Party hier kein Ende findet. Und am Ende ihres Geldes reihen sie sich ein in die Schlange vor den Berliner Jobcentern. 🙄


Tunnfish
7. März 2013 um 11:49  |  149019

@cameo
War Lothar Matthäus nicht auch mal Brustsponsor für eine seiner Lebensabschnittsgefährtinnen? Oder verwechsel ich das gerade mit Hugh Hefner?


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 11:54  |  149020

wilson // 7. Mrz 2013 um 11:36

„Hertha BSC steht in den Augen vieler noch immer für Rolf Eden, Brigitte Mira und den Mief des West-Berlin der 70er Jahre.“

Sowie für Currywurst und Schultheiss…


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 11:55  |  149021

@cameo

Der mit den drei 15-jährigen gestern war grandios!
Neulich war er sogar bei der Geburt seiner nächsten Freundin dabei!
War dies eine von denen?


apollinaris
7. März 2013 um 11:56  |  149022

@wilson: exakt so isses. So auch meine Beobachtungen..Ist ja nicht böse gemeint-noch nicht mal von jenen, die so über Hertha denken. Dies gilt es halt anzugehen. Deshalb sage ich ja immer: dat müssen aba die Jungen machen- doch nicht so olle Zausels, wie wir welche sind 😉


Dan
7. März 2013 um 12:23  |  149023

@wilson / @apo

Trotz 29.000 Mitgliedern, Schulle, Soziale Projekte, 22 Brandenburger Partnerstädte, Kiez-Training, Jugend-Akademie, Olympia-Gelände usw. den Mief des West-Berliner 70er Jahre?

Vielleicht sollte man auch den Verein und sein Wirken mal entkoppeln von seiner Meinung bezüglich der Vereinsführung, Präsidium und Mitgliederversammlung.

Denn das Wirken nach Aussen und in Berlin spricht für mich eine andere Sprache, man muß sich aber auch informieren und auch mal selber ausstauben. Es ist doch auffällig, was man alles toll finden würde bei Hertha wenn sie es mal machen würden und zu 75% kann man nachweisen, dass Hertha BSC dies auch macht.

Vielleicht ist Hertha BSC nicht so innovativ wie das „neue“ Berlin und hat sicher ein Defizit im Marketing bzw. Kreativabteilung, aber Mief der 70er? Ich bitte Euch.


apollinaris
7. März 2013 um 12:30  |  149024

@dan: du rennst da grade offene Türen bei mir ein 😀
ich kann nur sagen, was ich wirklich höre.. 😉


ubremer
ubremer
7. März 2013 um 12:30  |  149025

@Haften Vereine für ihre Fans?

Oder doch nicht? Diese Woche verhandelt das DFB-Bundesgericht in Sachen Dynamo Dresden – bei Spiegel online gibt es einen Text – hier


Stiller
7. März 2013 um 12:35  |  149027

@Wilson
Bedingt durch unsere Kinder und Freunde (aus dem Touribereich) gibt es bei uns recht häufig jungen Besuch (18 – 25 Jahre) aus aller Herren Länder (incl. USA und Frankreich).
Da ist aber eigentlich niemand dabei, der nach Berlin wegen des „pulsierenden Lebens“ kommt – jedenfalls nicht wenn man damit metroeskes Großstadtfeeling meint – sondern eher wegen der besonderen kulturellen Vielfalt und des alternativen Touches; aber auch wegen dem Interesse an der Schnittstelle zwischen Ost und West. Ein Platz mit Geschichte, der sich positiv gewandelt hat und den man näher kennen lernen möchte.
Für alle Cityhopper ist Berlin mehr als bezahlbar und es erdrückt niemanden (wie zB Manhattan) in Beton. Für junge Leute ist Berlin persönlich, hat viele besondere Seiten (Kreuzberg, Mitte, Friedrichshain) zu entdecken und man kommt hier schnell ins Gespräch.


apollinaris
7. März 2013 um 12:49  |  149028

@stiller: die Touris sind extrem vielfältig: Geschichtsbewusste, Die Clubszene ist extrem begehrt für die Partygänger etc pp -Künstler finden Dinge, wie sie sie woanders nicht finden, selbst Pariser und Londoner Studis erzählen mir das..“Berlin ist extrem hipp“, erzählt mir vor ein paar Wochen ein Pariser Professor ( ca 40 Jahre alt), der hier ein paar Gastvorlesungen hatte-auf dem campus wäre Berlin z.Z. die Nr 1..Ich finde das übrigens toll, nebenbei gesagt.


L.Horr
7. März 2013 um 12:51  |  149029

… Berlin ist so cool und begehrt weil es gelingt unterschiedlichste Charaktere und Lebensmodelle in einem Ganzen zu vereinen.

Will Hertha für Berlin stehen braucht es kein Ausmisten !
Im Gegenteil , es braucht eine gewisse vielfallt damit sich dieunterschiedlichten Berliner in ihr Wiederfinden können.

Ist ein Kinderspiel das mit einem „ehrlichem Konzept“ umzusetzen , tut aber weh wenn pers. Konsequenzen unerlässlich wären.


wilson
7. März 2013 um 12:58  |  149030

„Mief der 70er“ – Überspitzung. Klar!
Und?!
So werden Kommentare wahrgenommen. Und dies gilt auch für irgendwelche Marketingkonzepte.

Nichts gegen Tradition(en) und Berlin-Folklore, aber Hertha BSC versteht es z. B. nicht zu kommunizieren, dass das Publikum des Vereins jünger und auch weiblicher geworden ist.
Morgen ist – warum auch immer – „Frauentag“: dann haut halt für das Heimspiel gegen Duisburg Tickets zum Ermäßigungspreis für die jeweilige weibliche Begleitung raus – und kommuniziert das unter „Hertha und die Frauenquote“ mit einem Dirndl-Plakat.

Schön, dass Die Bahn weiterhin bereit ist, Hertha BSC zu unterstützen. Nur – wofür steht Die Bahn? Für einen lahmen, unpünktlichen und trägen Staatskonzern. Die Bahn passt zu Hertha BSC. Die Bahn befördert täglich Fantastilliarden von Menschen, Hertha lockt vierzehntäglich stattliche Menschenmengen an: beide ist gemein, dass sie nicht in der Lage sind, ihre Kunden zu begeistern und zu verwöhnen.

Der „Harlem Shake“ muss für viele ein Kulturschock gewesen sein, weil viele eher „Die 3 Damen vom Grill“ mit Hertha BSC verbinden. Nur – der „Harlem Shake“ kam aus der Mannschaft heraus und wirkte daher frisch und unverkrampft.
Was aus der Marketingabteilung kommt, wirkt eher bieder und durchschnittlich und wenig wahrnehmbar.

Mag ich auch ein zauseliger Spießer sein, der selbst mal öfter abgestaubt werden müsste: ich bleibe bei meiner Meinung, dass Hertha altbacken und als randalierender schlechter Verlierer (ungeachtet beeindruckender Zweitliga-Siegesserien) wahrgenommen wird.

Berlins „Hipness“ übrigens ist mir suspekt und ich, als im Westberliner Mief der 70er erwachsen gewordener, bin viel zu alt, viel zu konservativ und viel zu faul, um noch irgendeinem Trend hinterher zu hecheln.
Berlin ist meine Heimatstadt und Hertha BSC ist der Verein, dessen Anhänger ich bin. Zu beiden habe ich meine Meinung – und die ist oft meckerig und nörgelig. Berlin, eben.


apollinaris
7. März 2013 um 13:09  |  149031

wir sprechen hier mit einer Zunge, @wilson: deine ist halt flinker und so wunderbar pointiert. *Schleimmodus aus*


apollinaris
7. März 2013 um 13:10  |  149032

ach so- bis auf den letzten Absatz..ich find´s goil, wäre grade gerne 20..alleine, die vielen , unglaublich hübschen Mädchen aus aller Welt 🙄


Dan
7. März 2013 um 13:11  |  149033

@ub

Ich finde den Paragraphen der Rechts- und Verfahrensordnung recht eindeutig

§ 9a
Verantwortung der Vereine

1. Vereine und Tochtergesellschaften sind für das Verhalten ihrer Spieler, Offiziellen, Mitarbeiter, Erfüllungsgehilfen, Mitglieder, Anhänger, Zuschauer und weiterer Personen, die im Auftrag des Vereins eine Funktion während des Spiels ausüben, verantwortlich.

2. Der gastgebende Verein und der Gastverein bzw. ihre Tochtergesellschaften haften im Stadionbereich vor, während und nach dem Spiel für Zwischenfälle jeglicher Art.


Stiller
7. März 2013 um 13:13  |  149034

@APO 12:49

voll d’accord …

ebenso @L.Horr

„cool und begehrt weil es gelingt unterschiedlichste Charaktere und Lebensmodelle in einem Ganzen zu vereinen“


Dan
7. März 2013 um 13:16  |  149035

@Stiller

Und macht das Hertha BSC nicht von Hartz IV bis V.I.P. an jedem Spieltag?


Dan
7. März 2013 um 13:17  |  149036

P.S.

Von Jung bis Alt und weiblich bis männlich.


Dan
7. März 2013 um 13:19  |  149038

P.S.
Ost und West Berliner, Zugereiste, Touristen und Brandenburger.

Ok ich höre auf 🙂


Exil-Schorfheider
7. März 2013 um 13:30  |  149040

wilson // 7. Mrz 2013 um 12:58

„Der „Harlem Shake“ muss für viele ein Kulturschock gewesen sein, weil viele eher „Die 3 Damen vom Grill“ mit Hertha BSC verbinden. Nur – der „Harlem Shake“ kam aus der Mannschaft heraus und wirkte daher frisch und unverkrampft.
Was aus der Marketingabteilung kommt, wirkt eher bieder und durchschnittlich und wenig wahrnehmbar.“

Genau das sollte dem Mediendirektor mitgegeben werden!


apollinaris
7. März 2013 um 13:37  |  149041

jepp. @exil.. 😉 das war extrem pointiert-besser kann man die Schere einfach nicht ausdrücken


ubremer
ubremer
7. März 2013 um 13:38  |  149042

@Dan,

Zitiere mal aus Spiegel-online:

Sportrechtler Christof Wieschemann: „Das erstinstanzliche Urteil des DFB-Sportgerichts wird den rechtsstaatlichen Grundsätzen nicht gerecht“, sagt er SPIEGEL ONLINE. „Es basiert auf der sogenannten verschuldensunabhängigen Haftung der Vereine. Doch das kann so nicht funktionieren, es fehlt die gesetzliche Legitimation.“ Denn im deutschen Recht hafte stets der, der sich fahrlässig oder bewusst fehlverhalten habe. „Einzige Ausnahme: Bei nicht beherrschbaren Gefahren wie bei Tieren haftet der Halter“, sagt Wieschemann.

Weiter bei Spon:

Würde die Verhandlung vor einem staatlichen Gericht geführt, käme nach Wieschemanns Ansicht ein völlig anderes Urteil heraus. „Die Begründung des Sportgerichts würde vermutlich keiner zivilrechtlichen Kontrolle standhalten“, sagt er. Kritik an der Professionalität der Sportgerichte äußert auch der renommierte Sportrechtler Michael Lehner gegenüber SPIEGEL ONLINE: „Es handelt sich um Verbandsgerichte, die es nicht so gewohnt sind, objektiv zu urteilen. Ihnen fehlt die Unabhängigkeit eines staatlichen Gerichts.“


Kamikater
7. März 2013 um 13:41  |  149043

@Berlin – cool und hip

Man merkt es eigentlich nur, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt, indem man sich woanders umguckt.

Das Hip-sein in Berlin zeigt sich, wenn amn sich anguckt, dass all das, was neu eingeführt wird und sich woanders institutionalisiert, bei uns schnell verändert wird.

Das gilt z.B. bei der Stadionmusik, derer wir sehr schneller müde werden, als in anderen Arenen, bis hin zu Kneipen, die bei uns out sind, wenn sie bei den Touris in werden. Siehe Eschschloraque.

Für uns Berliner ergibt sich ein Problem: Unser entsprechendes Leitbild muss unabhängig von bestimmten Werten sein, die keine fortlaufende Entwicklung im Sinne des Hip-seins bedeuten würden.

Ein „Dohoam is dohoam “ ist bei uns genau deswegen auch nicht denkbar, weil es out wäre, sobald man es ausspricht.

Und während man in Freiburg und München genau wie in Stuttgart gerne mit Traditionen arbeitet, scheint das unserer Leitidee im Wege zu stehen.

Wir haben die Generation facebook viel schneller akzeptiert und integriert, als andere Vereine. In Süden Deutschlands bekämen die ein Herzinfarkt, würde man den Harlem Shake zeigen.

Und genau hier liegt unsere Chance, die wir noch viel zu wenig nutzen. Wir hatten mal bei Hertha einen sehr fähigen Mann in unseren Reihen, der solche Internet- und Guerillamarketing-Aktionen initiert und im Sinne der Social Media-Strategien erfolgreich begleitet hat, der ist nun leider seit geraumer Zeit weg.


HerthaBarca
7. März 2013 um 13:51  |  149044

@pax
Vielen Dank

@Exil
Sorry! Du hast recht! Ich meinte diesen Artikel:
http://www.11freunde.de/artikel/warum-die-liga-angst-vor-lothar-matthaeus-hat


cameo
7. März 2013 um 13:57  |  149045

@Sportgerichtsbarkeit
Spiegel-online hat das, was ich vor zwei Tagen anderswo geschrieben habe (siehe unten) auch nicht schlecht erklärt. 🙂

Das disziplinare Gebaren des DFB erscheint mir zivilrechtlich vollkommen unhaltbar. Aber offensichtlich haben die Vereine sich dem unterworfen. Es reicht also, wenn ein nicht identifizierter “Täter” im Block des Vereins XY steht, und schon wird XY zu einer Geldstrafe, zu Punkteabzug oder Geisterspiel verurteilt?
Beispiel: ein Auto donnert des Nachts in eine Schaufensterscheibe des KaDeWe. Es entsteht beträchtlicher Sachschaden. Der Fahrer setzt zurück und braust davon. Zeugen können nur angeben, dass es sich um einen schwarzen Mercedes-Benz älterer Bauart gehandelt hat. Lässt man den DFB die Angelegenheit regeln, dann muss die die Daimler AG für den Schaden aufkommen und bekommt noch eine Strafe aufgebrummt, darf z.B. eine Woche lang keine Neufahrzeuge verkaufen.


herthabscberlin1892
7. März 2013 um 13:58  |  149046

Exil-Schorfheider // 7. Mrz 2013 um 11:54

wilson // 7. Mrz 2013 um 11:36

“Hertha BSC steht in den Augen vieler noch immer für Rolf Eden, Brigitte Mira und den Mief des West-Berlin der 70er Jahre.”

„Sowie für Currywurst und Schultheiss…“

Und die BUNDESLIGA-GURKE!

Die 70er-Jahre waren schön – insbesondere die KKK-Jahre (Kronsbein, Keßler, Klötzer) – leider glaube ich, dass Hertha BSC dieses Jahrzehnt etwas außer acht läßt, z.B. gab es bei den 21 Toren zur Wahl des beliebtesten Hertha-Tores nur eines aus den 70er-Jahren: Erich Beer zum 1:0 beim MSV Duisburg am 30.11.1974 (Tor des Monats der ARD-Sportschau).

Das finde ich sehr schade.

Aber es ist wohl der Generation geschuldet, die erst mit dem Aufstieg in 1997 zu Hertha BSC gekommen ist.


Freddie1
7. März 2013 um 13:59  |  149047

Sehr schön, @cameo

OT
Der 1860er Präsident Schneider hat seinen baldigen Rücktritt erklärt


7. März 2013 um 14:09  |  149048

Hätte nichts dagegen wenn Hertha mal neue Farben (Gelb/Orange) ausprobiert, jedoch am besten gefallen hat mir, wie so einigen anderen, das rote Trikot mit dem Bären drauf. Denke, das dort die größte Verbundeheit mit Berlin zu erkennen war und sehr viele davon verkauft worden sind. Eine BITTE hätte ich jedoch, auch vielleicht für heute Abend bei dem Gespräch mit Herrn Bohmbach, stellt auch Trikots her, die es in den Grössen 3,4 und 5 XL zu kaufen gibt. Kenne viele, die gerne Trikots kaufen würden und dann merken, ach – wieder nur auf Taillie geschnitten. Selbst die 3 XL sind dann wie eine Presswurst anliegend. Wenn man viele Fans sieht, so haben leider nicht alle das Gardemaß von 38 – 42 und es wäre auch schön wenn an die Fans auch gedacht wird und es größere Trikots gibt. Vielleicht kann man den Vorschlag an Herrn Bohmbach weiter leiten und dieser dann Herrn Preetz informieren. Vielen Dank vorab 🙂


weißnichtmehr
7. März 2013 um 14:11  |  149049

@kamikater um 11:25 uhr

„Lizenzspieler-Etat 2010/11: 22,7 Mio Euro
Platz in der Saison 2010/11: 1 (2. Liga)
……..
Lizenzspieler-Etat 2012/13: 13,5 MioEuro
Platz in der Saison 2012/13: 1 (2. Liga)“

9,2 Mio. weniger mit gleichem Ergebnis, das finde ich cool


Agerbeck
7. März 2013 um 14:12  |  149050

Hallo liebe Gemeinde!

Die letzten Tage waren ja sehr kontrovers. Zur konferenz heute abend schaffe ich es leider aus beruflichen gründen nicht.

wäre gerne dabei gewesen. fragen über die hier gestellten hinaus sind mir nicht eingefallen bzw. in jüngster vergangenheit bereits ausgiebig diskutiert und beantwortet worden (bspw. stadion etc.)

was den stadionbesuch betrifft -also das tagesgeschäft- würde ich aber schon mit sehr viel nachdruck heute in den mittelpunkt stellen.

ich habe für mich bspw. immer eine etwas weitere anreise aus rudow. da fehlt mir auch oft spontanität. da ich auch keine 20 mehr bin, fehlt mir hier die überzeugungskraft zum stadionbesuch, zumal das pomadige spiel -egal unter welchem trainer- nicht dazu auffordert.

außerdem -ganz ehrlich- genieße ich auch mittlerweile die kostengünstigere variante mit den kumpels auf der couch oder in der kneipe.

hertha ist in den letzten jahren (fast) immer vorausschaubar – das ist der springende punkt.
da wird der gegner selten mal abgeschossen, weil die selbstzufriedenheit sich zu schnell einstellt. die sache mit dem springenden pferd und der höhe.

ich weiche schon wieder ab. die stadionbesuche sind nicht mehr die, wie ich sie kennen- und lieben lernte. träge einlasskontrollen, die den besucherzahlen ebensowenig angepasst sind, wie die bedienung in den gastronomischen und die anzahl der sanitären bereiche.

hier MUSS hertha -wenn auch nur mieter, jeodch auch hauptmieter- auf jeden fall weitgreifend einwirken. insbesondere an den gastronomiebereichen (personal überfordert, zeitgemäße bewältigung des halbzeitansturms) und den einlasskontrollen (es ist heutzutage einem großteil nicht mehr möglich, weit vor spielbeginn zu erscheinen).

darüberhinaus wollen einfach viele ihr trinkbares und günstigeres bier vor dem stadion trinken und nicht das unsägliche, teure carlsberg. sorry!

dazu kommt dieser vorgegebene dauersingsang, der für die breite masse schon der verständlichkeit wegen nicht kompatibel ist, ein stadionsprecher der mir vorgibt, wann ich für welche parade meinen torwart feiern muss, ständige ablenkung durch unwichtige statistikeinblendungen auf der anzeigentafel.

dann muss man auch noch glück haben, nicht wieder eines der risikospiele oder eines mit topzuschlag zu erwischen. jüngste erfahrung: im januar karte fürs kl-spiel gekauft für 18 euro, im februar wurden alle eingeladen, für 11 euro zu kommen.

um nicht falsch verstanden zu werden: ich liebe meinen verein und geb das letzte hemd, aber diese entwicklungen geben mir arg zu denken und machen mir das stadion nicht schmackhaft.

ich gebe auch gerne geld für ne eintrittskarte aus, aber vorhersehbare notschlachtungen wie im sommer gegen bayern oder graue mäuse wie fürth, wolfsburg, ingolstadt oder paderborn – nee danke, dann lieber zuhause auf der couch. zumindest dann, wenn ich auch noch weiß, was mich erwartet!!!

trikot:
auswärts ist mir das schnuppe. zuhause warte ich seit jahren auf ein schönes retrotrikot mit v-ausschnitt, ggf. schnürfunktion, blau-weißlängsgestreift ist ein muss, db-logo in blau-weiß würde ich auch befürworten. rot sollen andere tragen…;-)))

in der stadionfrage bin ich klar contra oly, auch das sollte man evtl. heute mal wieder aufleben lassen. selbstvermarktung mit strategischem sponsor ist ganz eindeutig das a und o für die zukunft!
ich würde zu gerne noch erleben, wie unsere wand in einem 60.000er tempel rüberkommt. da würden wir mit sicherheit zum attraktivsten in der republik.

viel spaß heut abend, freu mich auf den ticker, für den ich mich jetzt schon bedanke! den einen oder anderen erfahrungsbericht wird es doch mit sicherheit auch geben, oder?

ps:
die mannschaft kann nicht genug dampf bekommen. ich finde gar, dass jlu das mittlerweile sogar zu oft kritisiert, ohne nennenswerte ergebnisse.

bis später!


Stiller
7. März 2013 um 14:13  |  149051

@Dan

„und macht Hertha das nicht an jedem Spieltag?“

Mmh, mir ist nichts Besonderes (weder positiv noch negativ) in der Außendarstellung von Hertha aufgefallen. An Spieltagen auch nicht. (Warum nur an Spieltagen?) Insgesamt eher Typ „graue Maus“.

Aber eins ist klar: sich ein Image aufzusetzen, das nicht zu gelebten Werten passt, würde eh nichts bringen; auch nicht einem Trend hinterher zu rennen.

Deshalb fand ich es bemerkenswert, wie Hertha zum Tod von Alex Alves stand oder die „gegen Rechts“-Initiative oder die Stadtteilarbeit. Das war menschlich, transnational und zeigt, dass man seine Geschichte und die daran beteiligten Personen nicht vergißt.
Gutes Marketing verstärkt die eigene Philosphie nach außen; und daran muß / kann man zunächst arbeiten,

Dass Berlin derzeit eine gute Plattform bietet, kann dabei nur von Vorteil sein. Das Image muß aber auch dann noch halten, wenn man den Berlin-Wind nicht im Rücken sondern vor der Brust hat.

Wir können von Barcelona und Freiburg nicht nur spieltechnisch sehr viel lernen.


apollinaris
7. März 2013 um 14:18  |  149053

dáccore, @kami
– starkes Beispiel @cameo: daran habe ich zu knabbern!
wobei es es zwischen Fans und Verein ein nicht ganz so zufälliges Bezugssystem gibt..
Der Spiegel-Artikel sagt das, was wohl alle seit jes spüren. Nur sehr schön juristisch begründet.


Silvia Sahneschnitte
7. März 2013 um 14:23  |  149054

Wünsche allen einen informativen und unterhaltsamen Abend. Geht fair und respektvoll miteinander um. Aber das machen Sie ja sowieso.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Dan
7. März 2013 um 14:23  |  149055

@ub

Ok, dann falsch von mir ausgedrückt. Was erwartet Dynamo Dresden vom DFB, wenn es diesen Passus gibt?

Zivilrechtlich ist das ein ganz anderes Ding, dann hätte man aber auch gleich dort Klagen sollen oder ist man verpflichtet immer erst alle Instanzen des DFBs zu durchlaufen? Jedenfalls gibt es nach sovielen Urteilen gegen all die Vereine, doch plötzlich kein Umdenken oder andere „Rechtsauslegung“ beim DFB.


cameo
7. März 2013 um 14:51  |  149056

Wo wir gerade über Legislative, Executive und Judicative parlieren:
Analog zum Wachstumsbeschleunigungsgesetzt aus der Politik (dessen durchschlagende Wirkung uns alle vor Glück wahnsinnig macht): kann der Berliner Senat für die Hertha nicht einfach ein Aufstiegsbeschleunigungsgesetz erlassen? Dann könnten wir uns völlig entspannt auf die Bundesliga vorbereiten.


einervon5
7. März 2013 um 14:53  |  149057

Also dit mit dem „verstaubten Image“ und miefig/piefig wird doch gerade irgentwie neu hochgekocht finde ich. Das hat man doch zu Zeiten der Jahrtausendwende eigentlich nicht gehört. 70er Jahre? ick weeß et nich. Ich denke trotzallem , das Hertha nicht auf Teufel komm raus auf „HIP“ machen solte, dit kann nur schiefgehen! Ausserdem möchte ich mich als „alter Fan“ immer auch ein bisschen wie „ssu Hause“ fühlen. Die Zugereisten mit ihren Heimatvereinen im Herzen kriegt Hertha eh nicht! Und Touris kommen vielleicht bei ERFOLG! (Spitzenspiele).

Bin gespannt auf heute abend, werde den Ticker verfolgen und am Sonntag bei Mistwetter ins Oly gehen!!!
HA HO HE


Etebaer
7. März 2013 um 14:55  |  149058

Unser armer Trainer mußte wieder den lauten geben (laut BZ).
Hertha muß einfach mehr über die intrinsische Motivation kommen und das ist eine Frage des individuellen Charakters:
http://de.wikipedia.org/wiki/Motivation

„…einfach weil es ihnen Spaß macht. Sie denken gar nicht lange darüber nach, warum sie das machen und welche Vorteile oder Belohnungen sie dafür bekommen.“


7. März 2013 um 15:14  |  149059

Zu den Auswärtsfarben:

Da bildet sich ein US Unternehmen einfach mal was ein………..

Und warum fragt man da nicht die Fans, Herr Bohmbach?

Es wäre in etwa so, als ob Bier pink gefärbt,
der Sandstrand von Bengalen neongelb überzogen
oder die Scholle aus der Nordsee giftgrün angemalt werden würde…….

Man tritt Tradition mit genagelten Niketretern……

Aufgrund der Auswärtsklausel, dann Neuerungen:

Warum nicht das Trikot in den Farben vom DFB Finale 79: ganz in Hellblau!!!


f.a.y.
7. März 2013 um 15:15  |  149060

Ich denke auch, dass Hertha viel mehr kommunizieren sollte, dass viele Familien im Stadion sind. Ich weiß, dass ich mich vor meinem (nicht lange zurückliegenden) ersten Besuch im Oly mehrfach versichert habe, dass meinem Kind da auch ja nix passiert. Im Kopf war allerdings nicht der Brigitte Mira Charme, sondern die schlimmen 80er… Nichts gegen die mit Schals behängten Mittfünfziger, aber vielleicht kann Hertha ja mal andere Typen kommunizieren. Die unzähligen Fanclubs mal vorstellen. Und, naja, wie sage ich es vorsichtig? Es ist ja toll, dass die Spieler zu Fanclubfeiern gehen. Aber meist sind das eben genau diese miefig/piefig aussehenden (!) Clubs.


7. März 2013 um 15:22  |  149061

[…] Respekt der Gegner hat sich die Mannschaft des MSV Duisburg schon mal erarbeitet. Im Blog der beiden Journalisten von der Berliner Morgenpost sind jedenfalls Trainerworte zu lesen ist, die wir vor einer Woche schon einmal ähnlich hörten. […]


7. März 2013 um 15:25  |  149062

@Agerbeck

Hi Henrik,

dass einer noch an ihn denk, unglaublich.
Früher mein Lieblingsspieler 79 gewesen.
Wie kommst Du zu diesem Namen?
Hat sich seine Spielweise so auf Dein Alltagsleben ausgewirkt? Weisst Du, was er heute macht?

(Fragen über Fragen….)

Ich weiss nur: Er ist Vater einer Tochter (* März 1984)., von 2006 bis 2008 war Agerbeck Einkaufsleiter bei „Arctica Partners“, einer Firma, die in Boulogne-sur-Mer mit gefrorenem Fisch handelt. Titel und Erfolge:
Französischer Meister (1): 1983

Agerbeck, Du heilige Makrele (hätte er nur diese eine Chance gegen Fortuna 79 gemacht… -hätte, hätte, Mistbulette…

😉


apollinaris
7. März 2013 um 15:34  |  149063

@fay: jepp..!


Agerbeck
7. März 2013 um 15:37  |  149064

@hanne

ich hatte es bei meinem (schreibenden) beitritt in hiesigem blog mal erwähnt:

den nick habe ich mir verpasst, da ich mir ein relikt aus den anfängen meines hertha-leidens zulegen wollte.

so ergab es sich im jahre 1979, dass ich an einem freitag abend erstmalig -an der hand meines vaters- als kleiner steppke den heiligen tempel bewundern durfte. das erste und einprägendste an jenem tage war -abgesehen von den fünf toren beim 3:2-sieg gegen den bvb- dieser blonde däne.

ich meine, ohne jetzt nachzuschauen, dass er in diesem spiel auch mind. ein tor machte. seine blonden haare und seine art zu spielen blieb mir derart in erinnerung, dass ich es als würdig empfand, ihn mit der wahl seines namens zu zu huldigen.

die erwähnte finalszene habe ich nicht in erinnerung, wenn auch jener tag mein allererster berührungspunkt mit dem bsc war. die gesamte geburtstagsgesellschaft hatte an jenem tage mehrere -als kind nicht zu deutende- stimmungswandel vollzogen.

was er heute macht? ich weiß es nicht, wiki müsste aber helfen…

gruß agerbeck


Freddie1
7. März 2013 um 16:02  |  149066

OT
Kein Tag vergeht ohne Nachrichten über Wiese .
Nun darf er wohl nicht mehr bei den Profis trainieren.

@hanne
Also ich finde die neuen Auswärtstrikots schick, wenn sie denn so aussehen wie die ersten Entwürfe oder das alte, mit dem wir in die CL kamen.


jenseits
7. März 2013 um 16:02  |  149067

@Stiller

Was bedeutet „metroesk“?


7. März 2013 um 16:05  |  149068

@Henrik und Co….

supi Freunde, da stehen wir doch gleich wieder auf Kunos Klötzers Füssen!

Dankt Euch für Eure Infos!!


TassoWild
7. März 2013 um 16:13  |  149069

@cameo / 14:51

Aufstiegsbeschleunigungsgesetz ist die eine Sache. Andererseits: Beim Finanzplan des durchfinanzierten BER könnte unser Klaus doch sicher noch 50 Mio als » sonstige Projektkosten« unterbringen… 😉


Dan
7. März 2013 um 16:17  |  149070

f.a.y. // 7. Mrz 2013 um 15:15
+
@apo

Ich finde ihr lest zuwenig was Hertha BSC kommuniziert oder ist ggf. aus Gedächnis nicht mehr abrufbar. 😉

Egal ob Familien-und / oder Nichtraucherblöcke, Kinderbetreuung, Mitteilungen über großen weibliche Zuspruch im Stadion oder bei den Mitgliedern oder auf der Hertha HP unter FanClubs Listen mit allen offiziellen Fanclubs sowie etlichen Verlinkungen auf deren Vereinsseiten und das meines Erachtens Jahr für Jahr.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man diese Informationen im Dreimonatstakt wiederholen muß.

Aber ich glaube ich lasse das mal, ist ja Arbeit immer den Stein nach oben zu rollen um dann von dem überrollt zu werden und wieder nach oben zu rollen. 😉


ubremer
ubremer
7. März 2013 um 16:59  |  149072

@Meet-the-Mediendirektor,

irgendjemand aufgeregt?

😉


Sir Henry
7. März 2013 um 17:10  |  149073

Wünsche allen Mediendirektorinterviewteilnehmern viel Erfolg. Lasst nicht locker, seid hart, seid noch härter, seid immerhertha. Seid Spürhunde auf der Spur der Wahrheit. Seid hartnäckig, lasst euch nicht mit Allgemeinplätzen abwimmeln. Lasst den Mediendirektor schwitzen, nehmt ihn in die Mangel.

Schafft euch so richtig rein in die Story.

http://www.youtube.com/watch?v=tYYXT3j6o-M

Allet jute. 😉


apollinaris
7. März 2013 um 17:12  |  149074

@dan: es ist doch erst mal wurscht, was Hertha auf ihren Seiten und in Programmheften alles so macht; wichtig ist: was wird „da draußen“ wahrgnommen. Nur das ist entscheidend-und daran kann man doch etwas nacharbeiten? Es geht nicht um das, was Hertha macht, sondern dass, was „man“ davon mitbekommt. Und wenn selbst stark involvierte Menschen wie @fay und ich ..da nicht so viel von mitbekommen, kann man das doch nicht der Öffentlichkeit vorwerfen 😉


moogli
7. März 2013 um 17:15  |  149075

@ubremer // 7. Mrz 2013 um 16:59

noch nicht 🙂


Bolly
7. März 2013 um 17:20  |  149076

@ub Nö Dachte das Training geht mal länger als ne gute Stunde-gibt es denn was besonderes vom Training zu berichten?


Dan
7. März 2013 um 17:26  |  149077

@sorry apo
Doch. 😉 Wie kann man denn heute oder vor ein zwei drei Jahren noch an ein Ruüpelimage der 80er glauben.?


pax.klm
7. März 2013 um 17:39  |  149078

Bolly // 7. Mrz 2013 um 17:20

abwechslungsreiches Training, alle zogen gut mit,
T.Kraft stand beim Abschlußspielchen nicht auf dem Feld sondern trainierte mit CF separat weiter…
die Vorstellungen und Ansprachen von JLu sind konkret, gut zu verstehen und das Spiel soll schnell gemacht werden. Mir hat es gefallen.
Nach einem wirklich netten und informativen
Gespräch mit einem Hertha Mitarbeiter kann ich mein Nicht-Anwesenheit heute Abend gut verschmerzen…
Viel Spaß allen…
Pax


apollinaris
7. März 2013 um 17:40  |  149079

@weil es so ist. Der Philippino z.B. Musiker, lebt seit 30 Jahren in Berlin, ist Hertha-Fan-ich glaube, du hast ihn schon mal gesehen bei mi..Ddr war noch nie im Stadion, weil er gehört hat…den Rest kannste dir denken.DAS ist wichtig, nicht, was du und andere 100%ige wissen. Das das falsch ist, habe ich ihm ja erklärt, seine Angst aber…kann nur genommen werden, wenn der Klub in dieser lauten, schrillen Stadt wahrgenommen wird-und zwar nicht nur bei den Weddinger Currywurstfreunden oder so.


pax.klm
7. März 2013 um 17:41  |  149080

ubremer // 7. Mrz 2013 um 16:59

@Meet-the-Mediendirektor, irgendjemand aufgeregt?

Nö nun nicht mehr…


pax.klm
7. März 2013 um 17:42  |  149081

Dan // 7. Mrz 2013 um 16:17

Haste unser Telefonat mitstenographiert?


pax.klm
7. März 2013 um 17:46  |  149082

Hanne Sobeck // 7. Mrz 2013 um 15:14

Zu den Auswärtsfarben:

Da bildet sich ein US Unternehmen einfach mal was ein………..

Und warum fragt man da nicht die Fans, Herr Bohmbach?

Die Antwort von Herrn PB ist da sehr interessant, mal schauen ob das nachher auch ein Thema ist. Aber besser als LILA…


Kamikater
7. März 2013 um 18:12  |  149083

Unser Schirigespann lautet für Sonntag:

Hertha BSC Berlin – MSV Duisburg

S.: Peter Sippel
A.: Georg Schalk, Jonas Weickenmeier
4.O.: Tim Skorczyk


Stiller
7. März 2013 um 18:14  |  149084

@jenseits

bin grad erst wieder rein.

Damit meinte ich so etwas „Metropolencharakter“ (viele hohe Häuser, soviel Verkehr dass man eine Straße kaum überqueren kann o. ä.); also vor allem dass, was sich deutsche Provinzler (nicht abwertend gemeint) landläufig unter Millionenstadt verstehen.


catro69
7. März 2013 um 18:23  |  149085

Wo ist der Ticker?


Agerbeck
7. März 2013 um 18:25  |  149086

frag ich mich auch…


blauer Montag
7. März 2013 um 18:28  |  149087

Wo ist der catro?


Kamikater
7. März 2013 um 18:31  |  149088

Wenn ich das gewusst hätte, dass hier kein Ticker ist, wär ich hingegangen….


King for a day – Fool for a lifetime
7. März 2013 um 18:43  |  149089

Der Buschi hat jetzt auch ’nen Youtube-Channel :mrgreen:

http://www.youtube.com/user/FrankBuschmannTV/videos?view=0&flow=grid


jenseits
7. März 2013 um 18:51  |  149091

@Stiller

Danke für die Antwort, ich dachte mir schon aufgrund des Kontextes, dass es irgendetwas mit „Metropole“ zu tun haben soll – „maßartig“ oder „mutterartig“ passte ja auch gar nicht. 🙂

@Ticker

Haben wir vorhin möglicherweise @ubs Frage nicht richtig beantwortet und werden nun mit vorenthaltenem Ticker bestraft?

Also ich bin furchtbar aufgeregt wegen des „Meet-the-Mediendirektor“ und benötige ein Sedativum.

Mal sehen, ob sie sich jetzt unser erbarmen. 😉


Agerbeck
7. März 2013 um 18:52  |  149092

…da hält doch nicht etwa die zensur einzug?…sabotage?…stromausfall?…funkloch?…handyverbot?…

wer weiß es schon?…:-)


moogli
7. März 2013 um 18:54  |  149093

Puehhhhh…@ub ist sohohoooo gemein schlurz … :-(((


Toto7SC
8. März 2013 um 18:26  |  149375

Waere fuer Rot-weiss-rot als Ausweichtrikot, um die Farben der berliner Flagge zu nutzen.

Anzeige