Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(Seb) – Die Ostkurve in Rot-Weiß. Dieser Anblick wird aus Hertha-Sicht heute Abend wohl besonders schmerzen. Denn dort, wo sonst die Fans in Blau-Weiß ihr Team anfeuern, stehen dann die Bayern-Anhänger. Zu allem Überfluss sind die Stuttgarter Vereinsfarben identisch, so dass in der Spielstätte von Hertha BSC kein Fitzelchen nur die blaue Laufbahn an den Heimverein erinnern wird.

Schmerz, das ist sowieso das bestimmende Wort, wenn der geneigte Berliner an den DFB-Pokal denkt. Zuletzt gespürt in Worms bei der 1:2-Niederlage beim Viertligisten Wormatia. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen bei gefühlten 50 Grad vor Ort zu sein. Was danach bleibt? Die Grundstimmung, eine riesige Chance einfach weggeworfen zu haben. Denn erfolgreiche Pokalspiele können einer Saison ganz plötzlich einen anderen Drive geben.

Unter Skibbe gab es die große Chance

Rückblende: 8. Februar 2012. In meiner Erinnerung herrscht im Olympiastadion eine sibirische Kälte während ich ausnahmsweise unten auf der Ehrentribüne das Viertelfinale gegen Mönchengladbach verfolge. Wir erinnern uns, unter dem neuen Trainer Michael Skibbe hatte Hertha gerade die ersten drei Spiele der Rückrunde in Folge verloren. Die Berliner spielen gar nicht schlecht, kommen aber nur zu wenig Torchancen. Es geht torlos in die Verlängerung, in der Schiri Felix Brych nach einer schauderhaften Schauspieleinlage von Igor de Camargo Elfmeter für die Borussen gibt. Hertha verliert 0:2 und Michael Skibbe kurze Zeit später schon wieder seinen Job.

Ich persönlich bin der Überzeugung, dass sich in dem Spiel die Spirale aus Selbstzweifel und Pech hätte durchbrechen lassen können, in der Hertha steckte. Freude statt Angst. Denn welche Euphorie Pokalerfolge in Berlin auslösen können haben die Hertha-Amateure 1993 und Union 2001 gezeigt. Das war jeweils eine riesige Party in der Stadt. Und ganz ehrlich, ich wohne erst seit 1989 hier, das fehlt mir ein bisschen.

Jedes Jahr gibt es ein großes Endspiel in der Hauptstadt und alle kommen zum Feiern hierher. Nur der gemeine Berliner schaut in die Röhre und denkt grimmig oder mit einem sarkastischen Lachen an das jeweilige Pokal-Aus in der 1. oder 2. Runde zurück. Was Blamagen angeht, nehmen sich ja weder Hertha noch Union etwas. Ausgerechnet dort halten beide Klubs zusammen, wie der Wind und das Meer. Koblenz, Worms in der blau-weißen Erinnerung, Hallescher FC, Rot-Weiß Essen, zuletzt Offenbach in der rot-weißen.

Elfer-Killer Thomas Kraft?

Ein Blick in die Glaskugel: Am 15. oder 16. April 2014 kommt ein verschwitzter Thomas Kraft zu den Reportern und muss erzählen, wie er die entscheidenden Strafstöße im Elfmeterschießen in diesem dramatischen Halbfinale gehalten hat. Am nächsten Tag ist auf allen Titelseiten der Jubelschrei des Hertha-Keeper zu sehen und nur einen Monat später beim Finale am 17. Mai erscheint die Ostkurve in den richtigen Farben: Blau-Weiß.

Kleine Träumerei, ich weiß. Aber wo gibt es das Selbstbewusstsein und die Bestätigung einfacher als im DFB-Pokal? Der könnte bei Hertha während der Mission Klassenerhalt für die nötige gute Stimmung sorgen. Und ganz ehrlich: Bis zum Finale sind es ja auch „nur“ fünf Spiele …

PS: Wir haben in der Morgenpost einen Liveblog rund um das Pokalfinale.

Hertha und der DFB-Pokal werden nächstes Jahr ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

255
Kommentare

Interimstrainer
1. Juni 2013 um 15:51  |  171347

🙂


Fußballfreund
1. Juni 2013 um 15:55  |  171351

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt einer erfolgreichen Pokal-Saison: Es wird etwas Geld in die klamme Vereinskasse gespült. Das würde uns mal richtig gut tun.
Aber mir schwant schon wieder Böses.


Ursula
1. Juni 2013 um 15:59  |  171353

Bronze, ja aber….


Dogbert
1. Juni 2013 um 16:02  |  171354

Mit der entsprechenden Disziplin und etwas Losglück sollte man die ersten drei Runden überstehen können.


Ursula
1. Juni 2013 um 16:04  |  171355

Das war „spielerisch“eines der besten Spiele
der Hertha und MIT Skibbe! Das „Drum
herum“, war es auch, was für die Hertha
dann OHNE Skibbe, den Anfang von
Ende bedeute!

Vielleicht hätte „man“ mit Skibbe etwas mehr
Geduld haben müssen und ihn „stützen“….


Dan
1. Juni 2013 um 16:07  |  171356

Aber HALLO.

Die blauweiße Laufbahn, erinnert jeden Rotweißen in wessen Wohnzimmer sie spielen und sich benehmen dürfen. 😉 .
——-

Ist man in der MoPo – Sportredaktion von der „cleveren“ Igor Aktion abgekommen und hat zu einem neuen, schauderhafte Schauspieleinlage, Sprachgebrauch gefunden? Oder ist das von MoPo Reporter zu MoPo Reporter unterschiedlich? 😉


Inari
1. Juni 2013 um 16:09  |  171357

2. oder 3. runde, reicht.


1. Juni 2013 um 16:15  |  171361

@dan Wir haben keine Sprachregelung dazu. Das ist mein persönliches Empfinden zu der Szene. Ich war an dem Tag mit @datcheffe im Stadion und ich fand es angesichts der (unerwartet) guten Leistung von Hertha einfach furchtbar. Hubnik hätte zwar nicht hingehen müssen, aber die Tat hat de Camargo begangen und nicht der Tscheche.


1. Juni 2013 um 16:17  |  171362

Ach ja, die blau-weiße Laufbahn habe ich ganz vergessen. Irgendwie denke ich daran nicht mehr, weil fast alle Stadien mittlerweile ohne auskommen. Ich korrigiere das mal. Danke @dan.


ubremer
ubremer
1. Juni 2013 um 16:25  |  171363

@Dan

Ist man in der MoPo – Sportredaktion von der “cleveren” Igor Aktion abgekommen und hat zu einem neuen, schauderhafte Schauspieleinlage, Sprachgebrauch gefunden?

Ich bleibe bei meiner spontanen Formulierung jener kalten Februar-Nacht:

Da hat sich der de Camargo cleverer angestellt als Hubnik.

– Rote Karte gegen Hubnik,
– Elfmeter für Gladbach = Tor = Sieg = Einzug in die nächste Runde

(Um die alte Diskussion nicht wieder anzuheizen, werde ich nicht darauf verweisen, dass die Mitspieler von Hubnik (Kraft, Mijatovic) exakt diese Sichtweise geteilt haben 😉 )

Viel Spaß heute Abend


cru
1. Juni 2013 um 16:33  |  171366

Der Pokal ist eigentlich die beste Chance für Hertha einen Titel zu erringen und damit sowohl Ruhm und Ehre, als auch Zuschauer und Kohle zu bekommen. Bei einem vollen Stadion stört die Tartanbahn dann auch weniger. Allerdings lehrt die Geschichte, sich nicht zu früh zu freuen und tatsächlich haben ja auch noch zig andere Mannschaften diese tolle Chance. Ich würde mich über eine Mannschaft freuen, die den Charakter hat ein alles-oder-nichts Spiel eben gewinnen zu wollen!


1. Juni 2013 um 16:34  |  171367

Hertha war 10 mal im Endspiel (mit Wdhspiel 77 v Köln + Bubis).

Wat springt raus? 2 Siege!!

Hertha hatte insg. 420 (!!) Endspielminuten im DFB-Pott!!!

Wat springt raus?

1 beschissenes Tor!!!!!!

(ok, 1 von Ete wurde fälschlicherweise aberkannt!!!!

Diese Bilanz dürfte sogar die Bilanz meines Urgroßvaters unterbieten, welcher mit seinem Gemischtwarenhandel im Ruhrpott Pleite gegangen ist, weil er alles versoffen hatte.

Ick mochte den Kerl trotzdem!!!!


Dan
1. Juni 2013 um 16:36  |  171369

@ub

😆

Bei mir sitzt der „Stachel“ noch tief. 😉

Aber nix persönliches oder nachtragendes.


L.Horr
1. Juni 2013 um 16:55  |  171373

ubremer um 16.25

Da hat sich der de Camargo cleverer angestellt als Hubnik.

…… wie kann eine im Leben , hier im Sport , ekelige Handlung clever sein ? 😉

Teile die Meinung etlicher , das dieses Spielergebnis Hertha die wohl entscheidende Wendung für die Restsaison gab.

LG


ubremer
ubremer
1. Juni 2013 um 17:02  |  171375

@Dan und @lhorr,

steige mal in den Keller hinab und schaue, ob das Hamsterrad ‚Pokal-Viertelfinale/DeCamargo‘ noch da ist 😉


fg
1. Juni 2013 um 17:02  |  171376

@ben im vorthread: yo, alles gut! 🙂

@pokal: das wird nichts mehr mit hertha. wenn jos auch die schlappen bei provinzvereinen abstellen sollte, notfalls gibts lospech…


fg
1. Juni 2013 um 17:06  |  171378

@ub: und? noch da? neben der edel-preetz-bashing-version?


Etebaer
1. Juni 2013 um 17:14  |  171379

Neben der Liga ist der Pokal eine fantastische Chance zur Imagepolitur, der kürzeste Weg in den internationalen Fußball, ein prestigeträchtiger Titel, für Hertha noch wichtiger, eine satte Extraeinnahme und im Vergleich zur EL/CL nur eine kleine Zusatzbeanspruchung.

Gradezu perfekt um eine Saison zu vergolden!


ft
1. Juni 2013 um 17:15  |  171380

de Carmago !!!
Yes

Das ist wie Wembley sechundsechzig

Immer wieder gerne.

Und ja – es war damals einfach arschkalt.


KDL
1. Juni 2013 um 17:19  |  171382

Na ich weiß nicht. Hab das Gefühl, dass dem Jos diese letzte Pokal-Blamage noch wie ein Stachel im Arxxx sitzt. Der ärgert sich noch heute.

Daher wird er in der nächsten Saison unsere Jungs wohl richtig fordern und bei der Ehre packen.

Mein Gefühl sagt mir: … mind. Viertelfinale ! 😀


Traumtänzer
1. Juni 2013 um 17:20  |  171383

Glaube, dass Hertha (und auch Union) im DFB-Pokal frühzeitig ausscheiden, gehört irgendwo auch mit zum „Deal“, dass wir in Berlin überhaupt längerfristig das Pokalfinale austragen dürfen. Hoffe, die Vereine haben sich das vom DFB wenigstens gut bezahlen lassen… 😉


Dan
1. Juni 2013 um 17:35  |  171388

@ubremer // 1. Jun 2013 um 17:02

Nö brauche ich nicht. Tut noch weh aber abgehackt. 😉
——
Hatte letztens nen schönen Spruch zum Hamsterrad gefunden, passt zwar nicht zu unseren wiederholenden Diskussionen, aber man kann den ruhig mal nennen:

„Ein Hamsterrad sieht von Innen wie eine Karriereleiter aus.“


Kamikater
1. Juni 2013 um 17:36  |  171389

Kamikater // 1. Jun 2013 um 17:35

@Ben
Das finde ich überhaupt nicht. Sollte auch nicht so verstanden werden.

@Zuschauerrekord
Ich war damals da und habs nicht gezählt. Ich glaube niemand hats offiziell getan.


ubremer
ubremer
1. Juni 2013 um 17:38  |  171390

@fg,

@ub: und? noch da? neben der edel-preetz-bashing-version?

habe ich mich im Keller verlaufen?
Finde den Ausgang gar nicht mehr vor lauter Hamsterrädern:

Hat der ehemaligen Manager an allem Schuld?
Hat der aktuelle Manager an allem Schuld?
Affäre Teeküche Hoffenheim
War Favre ein Guter oder kein Guter?
Arne ‚irgendwas bleibt immer hängen‘
Ottl

Wie konnte Preetz den gehen lassen?
temporäre sportliche Delle
Wo bleibt eigentlich der Hertha-Nachwuchs?
Herr Babbel, bereiten Sie Ihren Rauswurf vor?
Preetz stellt Babbel ein Ultimatum
Wer lügt: Trainer oder Manager?
Was hat der Minibar-Berliner nachts in Berlin gemacht?

Was wird aus Fabian H.?
Lell
Das supertolle Trainingslager in der Türkei
Hertha und die Öffentlichkeitsarbeit
Nutzen und Schaden eines Selbstinterviews
warum Hertha hätte Skibbe viel mehr vertrauen müssen
warum Hertha Luhukay auf gar keinen Fall zu viel vertrauen darf

Was wird aus Lasogga?
Warum jede Zweite Liga ohne Hertha die ‚beste Zweite Liga aller Zeiten‘ ist. Mit Hertha aber die ‚schlechteste Zweite Liga aller Zeiten‘
Thomas K. und die Abschläge
Warum ein Verein, der eine Saison 20 Punkte vor dem Tabellendritten beendet, in jedem Fall zu schlecht für die kommende Saison ist.

Wieso ist noch nie jemandem aufgefallen, dass bei Hertha zwischen der Etat-Planung und den tatsächlichen Ausgaben riesige Unterschiede liegen (Obstsalat-Theorie)?
Der Präsident erteilt eine Lehrstunde in Sachen Demokratie und Haltung
Wo ist die Taktik ‚Hurra, auf sie mit Gebrüll‘ geblieben?
Was bedeutet das alles für Fabian H.?
Preetz-Bashing Teil 1-99 (wo ist nur der Rest?)


Sir Henry
1. Juni 2013 um 17:55  |  171395

@DFB-Pokal

Wat wolln wa denn damit? Ach, hör mia bloß damit uff!

Am Ende würden wir im Finale noch als Gastmannschaft gelost werden und müssten am Marathontor stehen.

Das vermeiden wir besser mit großzügigem, den Fremdenverkehr in Berlin ankurbelndem Frühausscheiden.

Damit ihr det alle mal wisst. So!


Ursula
1. Juni 2013 um 18:01  |  171396

Warum, warum, warum, was, wo…..?

Weil für evtl. Antworten, einem
gewissen Erklärungsversuch in
diesen „Hamsterädern“, kaum ein
vernünftiger Platz, ein Standort
geblieben ist, der Spielraum für
„Nachdenkliche“, um nicht mit
„Andersdenkende“ zu formulieren,
geblieben ist, ohne das SIE sich
einer „polemischen Gegenoffensive“
erwehren müssen….!!!!


1. Juni 2013 um 18:01  |  171398

@ubremer Bei so vielen alten Hamsterrädern würde ich mal ausmisten. Habe gerade Übung im Kellerausräumen 😉


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 18:03  |  171399

Herzlichen Dank @ubremer // 1. Jun 2013 um 17:38

Das ist doch eine schöne Themenliste.
Die werden wir gerne vollständig bis zum Anpfiff der neuen Saison abarbeiten. Und in jeder Länderspielpause die brisantesten Themen erneut diskutieren bis zum Sommer 2014.


L.Horr
1. Juni 2013 um 18:10  |  171402

….. auch wenn´s nervt , wohl für immer mein pers. Hamsterad !
http://www.youtube.com/watch?v=QIcb050q-Pk

Aus der Sicht der Zuschauer am Rand.


Dogbert
1. Juni 2013 um 18:10  |  171403

Ich nenne es mal die To-Do-Liste fürs Fußballsommerloch. Es gäbe voll eine Menge aufzuarbeiten, die im allgemeinen Erfolgsrausch einfach unterm Teppich gekehrt wurde.


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 18:20  |  171408

Ähem @Dogbert,
welchen Erfolgrausch und welchen Teppich meinst du um 18:10 Uhr?


Atze
1. Juni 2013 um 18:27  |  171411

Besser Bayern als Schaben in unserer Kurve 😉
Wahrscheinlich gibt es das Erstrundenaus gegen Rote Brause Leipzig(gewannen den Sachsen Pokal) weil die in der Vorbereitung schon mal üben dürfen……..


Dan
1. Juni 2013 um 18:28  |  171412

@ub

Genial.

Denke da werden zwei drei Hamstergenerationen draufgehen. 😉


1. Juni 2013 um 18:29  |  171413

(M)ein Begriff hat sich durchgesetzt… 😆
Ich glaube ja, dass ein Fussballblog ohne Hamsterräder nicht funktionieren, nicht rollen kann..Immerwieder mal muss man es anhalten, damit es nicht zu stupide wird und wir wirklich zu Stramplern mutieren oder zu Männrrn in Stramplern.. 🙄 🙂


1. Juni 2013 um 18:29  |  171414

L Horr

mit dem Clip haste bei mir was durchgewirbelt.

Das ist, als wenn der Höhenphobiker zum ersten Mal wieder zu Fuss die Treppen des Funkturms hochläuft…..

Schade, dass der Clip nicht noch länger ist.

1. Interessant die Konfrontationen der Düdorfer untereinander.

2. Es ist gut, dass Lell nicht mehr bei uns ist

3. Keine 12 Monate später und die Zeichen der Zeit haben sich gedreht.


1. Juni 2013 um 18:32  |  171418

…..

4. meine Phobie werde ich therapieren.
Ich werde wieder gesund.


1. Juni 2013 um 18:36  |  171419

und ….Kaninchenfalle/Hamsterrad

5. auf dem Clip klar zu erkennen (m.E.), die Ordner lassen gewähren.
Öffnen sie nicht sogar das Tor?

Regelverstoß!
Ganz klares Wiederholungsspiel!!!!!!!!!!

….bin ich doch noch nicht therapiert??


Dogbert
1. Juni 2013 um 18:44  |  171421

Vielleicht sollte man die Vorkommnisse um de Camargo und in Düsseldorf mal ad acta legen. Wer sich damit heute noch beschäftigt, dürfte keine allzu große Lebenserwartung haben.

Ich hätte mir im Zusammenhang mit dem Relegationsspiel auch lieber eine andere Lösung gewünscht. Andererseits konnte ich mit dem Abstieg gut leben, damit sich die Mannschaft in „ruhigeren“ Gewässern neu sortieren kann. Es war halt eine Katastrophensaison um die vielen Trainer und den „kopflosen“ Preetz.


Kamikater
1. Juni 2013 um 18:49  |  171422

@ub 16:25
Also wie die „Rote Karte“ gegen Dante im Endspiel…


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 18:55  |  171424

Auf welche Räder bezog sich eigentlich die alte Volksweißheit?

„Alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will!“


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 18:58  |  171425

Ruhig, Kater, ruhig um 18:49 Uhr.
Jetzt ist Sommer, Sonne, gute Laune angesagt.
Da wollen wir nicht weiter „nachkarten“. 😉


Kamikater
1. Juni 2013 um 19:08  |  171427

@BM
Sowieso nicht. Jetzt wird der Keller aufgeräumt.


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 19:14  |  171428

Jenau Kamikater.
heute Abend gibt ’s eh nix Vernünftiges im TV. 😆


Silvia Sahneschnitte
1. Juni 2013 um 19:31  |  171429

Pokal ist nur für die, die nicht verlieren können. Die mit hochrotem Kopf die Seitenlinie rauf und runter laufen, bis ein kleiner Graben entstanden ist.
Für alle, die mit ihrem Dienstag- oder Mittwochabend nichts, aber auch gar nichts anfangen können.
Für die „Kulturlosen“ die nicht wissen was Konzerte, Vernissagen, Lesungen für eine Bereicherung sein können.
Es ist etwas für Monomanen.
Der Herthafan an sich und hier im Blog erfreut sich auch an anderen Dingen, wie die vielen Beiträge hier zeigen.
Darum, nee verjesst wat ick jesacht habe, ick will die Hertha ooch mal im Finale sehn.
@Zuschauerrekord, war damals auch gegen Köln im Stadion, stand im Umgang oberhalb des Oberrings, hinter mir mindestens noch drei Reihen, zwischen Marathontor und Haupttribühne, war ein tolles Erlebnis, Beton war nicht mehr zu sehen, alles voller Menschenleiber. Umfallen ging nicht, möchte auch gar nicht daran denken, was wäre wenn es gegangen wäre.
OT
Bin am 12.06. wieder Mal in Berlin und würde im Turm vorbeischauen, auch wenn es ausserhalb des Turnus ist, würde ich mich freuen, jemandem aus dem Block zu treffen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Jolly
1. Juni 2013 um 19:34  |  171430

@ hanne sobeck

Ick bin auch noch nicht therapiert, 😉

Wie schön, daß es doch einen Fußballgott gibt, der Fortuna dahin geschickt hat, wo sie hingehören. 🙂


Exil-Schorfheider
1. Juni 2013 um 19:47  |  171434

@ub

Schönes Ding! Dass Du da noch aus dem Keller findest! 😉

OT

Dem Drittligisten Kickers Offenbach wurde die Lizenz wegen eines Formfehlers für 13/14 nicht erteilt.

Ein Lob auf Herrn Schiller!


Dogbert
1. Juni 2013 um 19:51  |  171436

Ich finde Pokalspiele auch ohne Hertha-Beteiligung interessant. Man muß ja nicht jede Übertragung verfolgen.

Heute wird das wohl eher uninteressant, da der FC Bayern München aus mehreren Gründen zusätzlich hochmotiviert sein wird und gegen die ist unter normalen Umständen derzeit kein Ankommen. Auch wenn Dante in der Abwehr gebraucht wird, reicht van Buyten sicherlich aus.

Ich werde mal sehen, was sich sonst noch anbietet.


jenseits
1. Juni 2013 um 20:14  |  171438

@Exil

Das sind ja schockierende Nachrichten. Es wäre also durchaus denkbar, dass ab nächster Saison weder MSV noch OFC in der Fußballlandschaft zu finden sind. Bei den Kickers hoffe ich noch, das Schiedsgericht wird zu einer anderen Bewertung kommen…


Blauer Montag
1. Juni 2013 um 20:16  |  171439

Frag noch mal am kommenden Samstag Silvia um 19:31 Uhr. Derzeit ändern sich meine Termine täglich. Stand heute werde ich wohl bspw. am 5.6. um 17 Uhr nicht im Leuttturm sein. 12.6. ??


1. Juni 2013 um 20:20  |  171440

der OFC wegen eines Formfehlers nicht mehr in der wahrnehmbaren Fussballlandschaft? mit neuem Bieberer Berg..Mann, Mann..


Agerbeck
1. Juni 2013 um 20:27  |  171441

wirklich klasse spiel bislang. hätt ich nich gedacht…


Exil-Schorfheider
1. Juni 2013 um 20:27  |  171442

Tja, @apo… Die „Schau-ins-Land-Reisen-Arena“ formerly known as Wedaustadion wurde auch renoviert und darf in der neuen Saison womöglich nur Viertliga-Fußball beherbergen…

Mir fällt dazu nur ein:

„Fußball, willst Du mich verarschen!?“


Dogbert
1. Juni 2013 um 20:30  |  171443

Weder in Duisburg noch in Offenbach dürfte das letzte Wort gesprochen sein.

Das Problem ist zumindest bei Duisburg, daß sie schon in der vergangenen Saison kurz davor waren, den Spielbetrieb einstellen zu müssen.

Wie es um Offenbach bestellt ist, kann ich nicht beurteilen. An einen Formfehler sollte es jedoch nicht scheitern.


Exil-Schorfheider
1. Juni 2013 um 20:33  |  171444

Dogbert // 1. Jun 2013 um 20:30

„Weder in Duisburg noch in Offenbach dürfte das letzte Wort gesprochen sein.“

Sehe ich auch so.
Nur, wenn ich daran denke, wie hier von einigen wenigen der GF Finanzen wegen einer „durchfinanzierten Saison“ angezählt wurde, so kann ich mir ein kleines Grinsen nicht verkneifen, dass es bei uns eben noch nicht so weit ist. 😉


HerthaBarca
1. Juni 2013 um 20:34  |  171445

Frau Babbel hat Herrn Babbel nach Berlin gelassen? Oder ist sie dabei und passt auf? 🙂


Agerbeck
1. Juni 2013 um 20:37  |  171447

mich kotzt das soooo an…


jenseits
1. Juni 2013 um 20:37  |  171448

Der MSV kann auch nur noch darauf hoffen, dass sich die DFL verrechnet oder eine Kreditsicherung (?) falsch bewertet hat. In ein paar Tagen werden wir Genaueres erfahren.

Und in der SILA wird der MSV bei einer jährlichen Stadionmiete in Höhe von 5 Mio wahrscheinlich auch nicht mehr spielen.


HerthaBarca
1. Juni 2013 um 20:38  |  171449

Mein Hoffnungstipp war 2:1 VFB! Kann ja noch kommen! 🙁


Silvia Sahneschnitte
1. Juni 2013 um 20:39  |  171451

@bm, nächsten Samstag bin ich beim „Italia in Rosa“, einem Rose-Weinfest in Moniga del Garda, ob ich die Anfrage dann noch hinbekomme, steht in den Sternen 😉
Ich werde es versuchen.
Bin aber am 12.6. im jedenfall im Turm, lerne vielleicht Herrn Apo kennen.
Mit lieben Grüßen
Silvia Sahneschnitte


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 20:45  |  171452

Bei mir im Hotelstream ruckelts nur.

War es Elfer?


Dogbert
1. Juni 2013 um 20:48  |  171453

Das Ding, was I. Traore brachte, ist eben genau das, warum ich schon seit einiger Zeit Strafraumrichter fordere. Diesmal hat es der Schiedsrichter gesehen, aber solche Dinger sind im heutigen Fußball wohl Normalität. Bei uns (also zu meiner Zeit) war das glattes Rot, den ausgestreckten Arm im Zweikampf einzusetzen.


Dogbert
1. Juni 2013 um 20:50  |  171454

War ein Elfmetertor. Traore foulte Lahm. Müller trifft per Elfmeter.


Dogbert
1. Juni 2013 um 20:51  |  171455

Und gelbe Karte für Traore.


jenseits
1. Juni 2013 um 20:52  |  171456

@hurdie

Ich konnte die Szene nicht richtig sehen und daher auch nicht beurteilen.

Kannst Du dort ARD live stream gucken? Der ist besser als die anderen.


1. Juni 2013 um 20:52  |  171457

@hurdi: der gegen Robben war ein 100%iger, der gegen Traore bei 55%..stolpert dem Lahm in die Hacken,,


Dogbert
1. Juni 2013 um 20:54  |  171458

Ich habe einen augestreckten Arm gesehen.


1. Juni 2013 um 20:56  |  171459

nö, die hakelten beide mit angelegten oberarm..bei sky gerade ne tolle Perspektive dazu gehabt. Sehr ungeschickt, zumal der Niedermeyer da war (Beckenbauer..)


pathe
1. Juni 2013 um 20:56  |  171460

Nie und nimmer ein Strafstoß!!!


Freddie1
1. Juni 2013 um 20:57  |  171461

@hurdie 20:45
Kann man geben. Eher ja.


1. Juni 2013 um 20:58  |  171462

@pathe: nie und nimmer würde ich nicht sagen; aber ich hätte ihn auch nicht gegeben..wenn ich TV hätte; allerdings war der gegen Robben totsicher. Völliger Blödsinn, danach Ecke zu geben . Elfer oder Abstoß, aber nie Ecke..


Freddie1
1. Juni 2013 um 20:59  |  171463

@sahneschnitte
Am 12.06 ist Berliner Pokalfinale.
BFC gg Lichtenberg 47.
Überlege hinzugehen. Evtl Treffen daher im Ahnsportpark?


pathe
1. Juni 2013 um 20:59  |  171464

Dagegen das Foul an Robben…
Den hätte Gräfe geben müssen. War allerdings sehr schwer zu erkennen. Ich denke der Elfer war eine Konzessionsentscheidung.


Freddie1
1. Juni 2013 um 21:00  |  171465

„J“ahnsportpark


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:00  |  171466

Wie Apo gabe es zwei Elfer? Sorry für die doofe Frage, ich habe nur einen geruckelt gesehen.


pathe
1. Juni 2013 um 21:02  |  171467

@apo
Was deine Sicht zu der Situation gegen Robben betrifft: 100 % deiner Meinung!
Das Ding mit Lahm war einfach ein Laufduell, bei dem Lahm sich geschickt fallen lässt. Natürlich kann der Schiri das nicht genau sehen. Aber deswegen soll er eben keinen Elfer geben, denn: „in dubio pro reo“!


Dogbert
1. Juni 2013 um 21:03  |  171468

Bei Robben wurde kein Elfmeter gegeben. Der Verteidiger (weiß jetzt nicht, wer es war), trifft den Ball nicht und kommt in Robbens Beine. Elfmeter hätte man schon geben können. Ist auch eine Ansichtssache aus der Schiedsrichterperspektive.


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:04  |  171469

@jenseits, danke für den Tipp, aber nee aus rechtlichen Gründen nicht, jetzt bräuchte ich wohl wieder den Proxy Server Tipp, aber das kriege ich auch nie hin 🙄


jenseits
1. Juni 2013 um 21:04  |  171470

Tasci


Freddie1
1. Juni 2013 um 21:06  |  171471

@hurdie
2 Situationen:
Eine gegen Robben. Klarer Elfer. Wurde nicht gegeben.
Eine gegen Lahm. Eine Kannentscheidung.
Wurde gegeben.


pathe
1. Juni 2013 um 21:08  |  171472

Leider wird es jetzt ein Massaker geben… mindestens 4:0.


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:14  |  171473

Danke @all für die Infos


Dogbert
1. Juni 2013 um 21:16  |  171474

Man muß aber auch anerkennen, daß die Bayern derzeit so überlegen sind, daß sie es sich leisten können, den Gegner erstmal in Ruhe abzuchecken, um dann einen Gang raufzuschalten.


jenseits
1. Juni 2013 um 21:18  |  171475

@hurdie

Sorry, es gibt auf ARD keinen stream. 🙁


pathe
1. Juni 2013 um 21:22  |  171476

3:0! Das Spiel ist entschieden!

Ich verabschiede ich mich jetzt für ein Weilchen. Denn jetzt schaue ich lieber Atlético-PR gegen Flamengo Rio de Janeiro (mein Verein in Brasilien).


pathe
1. Juni 2013 um 21:23  |  171477

Gomez ist in meinen Augen übrigens der bessere Stürmer. Bei solchen Aktionen wie beim 2:0 und 3:0 ist er im Gegensatz zu Mandzukic immer vorne in der Mitte zu finden!


Dogbert
1. Juni 2013 um 21:24  |  171478

Wieso? Ich habe hier einen ARD-Livestream.


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:25  |  171480

So, nachdem ich das 2:0 und 3:0 auch nicht sehen konnte, trinke ich mein Nile Special (gar nicht so schlechtes Bier) aus, und gönne mir vielleicht noch eine irischen duty free Whiskey.

Schlaft gut!


1. Juni 2013 um 21:26  |  171481

Mandzukic beteiligt sich aber vielmehr am Spiel..beide sehr unterschiedlich. Lewandowski ist besser als beide..
Es zeigt sich, dass in ganz Europa nur der BvB die Bayern gefährden konnten.


1. Juni 2013 um 21:27  |  171482

Gute Nacht, ist eh vorbei. Nur noch Bayern-Fans gucken weiter..


Exil-Schorfheider
1. Juni 2013 um 21:28  |  171483

@pathe

Wie!? Keinen Live-Ticker!? 😉


1. Juni 2013 um 21:30  |  171484

Freut mich, hat wenigstens kosmetische Gerechtigkeit.


King for a day – Fool for a lifetime
1. Juni 2013 um 21:39  |  171485

Feines Finale


Neuköllner
1. Juni 2013 um 21:39  |  171486

nur noch 3:2


jenseits
1. Juni 2013 um 21:40  |  171487

@Dogbert

Bei mir geht es aus „rechtlichen Gründen“ nicht. Normalerweise schon…

Klasse. Nun wird es vielleicht doch noch spannend.


1. Juni 2013 um 21:40  |  171488

jetzt geht´s los!!
Bayern (und ich) schon völlig abgeschaltet. Geil!!


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:43  |  171489

Oh, nach dem Zähneputzen, muss ich jetzt noch ein Ursula-Comeback einleiten.


teddieber
1. Juni 2013 um 21:46  |  171490

@hurdie
vielleicht lohnt es ja noch, probiere mal

sportstream tv

statt Leerzeichen ein .


Kamikater
1. Juni 2013 um 21:55  |  171491

@Stuttgart Stammheim
Bitte Sky für Uli installieren!


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:55  |  171492

Na dann
guts Nächtle -;) und jetzt wirklich


jenseits
1. Juni 2013 um 21:55  |  171493

Das war ja noch ziemlich aufregend zum Schluss. Schade. Nun aber sofort wegschalten. 😉


teddieber
1. Juni 2013 um 21:55  |  171494

Es war ein gutes Finale! Glückwunsch Bayern.


hurdiegerdie
1. Juni 2013 um 21:55  |  171495

oh 100ster


1. Juni 2013 um 21:56  |  171496

Tolle Mentalität auf beiden Seiten. War spannender als nach ner Stunde zu erwarten war.-Gratulation zu einem vermutlich einmaligen Ereignis: dem „Tripple“!


Agerbeck
1. Juni 2013 um 21:57  |  171497

ich kanns nicht mehr sehen… kloppo kauf bloß vernünftig ein!


Neuköllner
1. Juni 2013 um 21:59  |  171498

Sollen sich die Bayern jetzt freuen.

Ab der nächsten Saison haben die nichts mehr zu lachen. Dann kommt unsere Hertha …. 🙂


mirko030
1. Juni 2013 um 22:01  |  171500

Wenn ich dieses Rot in der Ostkurve sehe wird mir schlecht. Diese Kurve darf nur in Blau-Weiß strahl.


mirko030
1. Juni 2013 um 22:01  |  171501

strahlen


Silvia Sahneschnitte
1. Juni 2013 um 22:02  |  171502

Kein Endspiel ohne Berliner, aber Herr M.Graefe wirkte heute nicht so souverän, dafür Herr Boateng um so mehr.
@Freddie, wenn Pokalendspiel ruhig noch mal posten.
Mit lieben Gruß
Silvia Sahneschnitte


King for a day – Fool for a lifetime
1. Juni 2013 um 22:08  |  171503

Neuköllner // 1. Jun 2013 um 21:59

Sollen sich die Bayern jetzt freuen.

Ab der nächsten Saison haben die nichts mehr zu lachen. Dann kommt unsere Hertha ….

Ich fürchte auch dann lachen die nich mehr, sondern haben einfach nur noch Mitleid


Dogbert
1. Juni 2013 um 22:10  |  171504

Zum Schluß war das Ergebniskosmetik. Die Bayern hatten den VfB auch in den letzten 20 Minuten gut unter Kontrolle.

Gemessen über die gesamte Saison geht auch das Resultat in Ordnung.


pathe
1. Juni 2013 um 22:18  |  171505

Exil-Schorfheider // 1. Jun 2013 um 21:28
Nee, wenn einer meiner Vereine spielt, ist mir das wichtiger als so’n schäbiges DFB-Pokalfinale.
Allerdings spielt sich Flamengo derzeit einen Dreck zusammen, dass es an Masochismus grenzt, sich das anzuschauen…


naneona
1. Juni 2013 um 22:19  |  171506

@ „apollinaris // 1. Jun 2013 um 21:56
War spannender als nach ner Stunde zu erwarten war.“

Im Ernst? Weder bei 0:0 noch beim 3:2 war irgend etwas Spannend.
Die Mannschaft wird auch mit dem neuen Trainer alle hinter sich lassen. Bonjour Tristesse.
Ich sehe im nächsten Jahr sicher 0 Bayern spiele, auch nicht die gegen Hertha. Was die Klitschkos für’s Schwergewicht sind die Bayern für den Fußball. Einfach nur schade für den Sport.
Das tu ich mir beim Boxen, wie auch beim Fußball nicht an.
Zum Glück gibt es genug andere Mannschaften und damit auch spannende Spiele.


Eggersdorfer
1. Juni 2013 um 22:22  |  171507

@mirko:
In der Ostkurve sitzen eben die Gewinner – immer 😉


sunny1703
1. Juni 2013 um 22:24  |  171508

Glückwunsch an die Bayern und ihren sympathischen Trainer Jupp Heynckes zum Triple. Zum Spiel nur so viel, eine nette Unterhaltung.

Und Glückwunsch an den Bayern Fan@fechi, endlich hat mal „Deine “ Mannschaft wie von Dir gewünscht gewonnen. Ja, auf „Deine“ bayern kannst Du dich verlassen. 🙂

lg sunny


teddieber
1. Juni 2013 um 22:25  |  171509

Respekt Jupp Heynckes


Dogbert
1. Juni 2013 um 22:26  |  171510

Der Gedanke mit den Klitschkos kam mir auch in den Sinn. Die sind so überlegen, daß sie eigentlich nur abzuwarten brauchen, wie die Spielzüge des Gegners laufen, schalten ein oder zwei Gänge hoch und das Ding ist gegessen. Die haben allein sechs Spieler mit Weltklasseoffensivqualitäten. Dazu noch einen Lahm und gelegentlich Boateng, die auch offensiv agieren können. Im Moment ist da kein Kraut gegen gewachsen.


jenseits
1. Juni 2013 um 22:27  |  171511

OT

Hier der Originaltext von FFH zur Lizenz für den OFC:

„Gerüchten zufolge…“

„Ein DFB-Sprecher sagt zu FFH: „Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Unsere Gremien tagen und beraten noch.“ Bei den Kickers weiß man auch noch nichts. Vizepräsidentin Barbara Klein,“Wir haben vom DFB noch nichts gehört.““

Es scheint noch gar nichts entschieden…


Dogbert
1. Juni 2013 um 22:32  |  171512

Jupp Heynckes ist wirklich ein klasse Mensch. Früher war ein nicht so mein Fall („Osram“), aber mit steigendem Alter, entsprechender Weisheit, Erfahrung und Abgeklärtheit brachte er den Bayern bei, wie man aus guten Einzelspielern eine gut spielende und wohl auch funktionierende Mannschaft formt. Die Zeiten des FC Hollywood geraten in Vergessenheit.


King for a day – Fool for a lifetime
1. Juni 2013 um 22:43  |  171514

Die FC Hollywood Zeiten mit Leuten wie Strunz, Klinsmann, Matthäus und Co. sind ja eigentlich schon lange vorbei.
Gerade jetzt wieder in den Interviews sieht man mal wieder wieviele sympathische Typen da eigentlich sind.
Und nicht nur in dieser Saison, sondern auch in den letzten beiden wo es eben nicht so lief.
Ich gönne es den Bayern!
Die ganze Missgunst von überall hat sicher viel mit Neid zu tun …
Lob auf jeden Fall auch an den VfB.
Ganz starker Auftritt heute über den ich mich besonders freue, nachdem schon wieder zig Stimmen meinten sie wären überhaupt nur durch Losglück bis ins Finale gekommen.
Durch die Leistung heute sollten dass alle einfach mal vergessen.

Nu warte ich noch auf die Lottozahlen um mir Montag ’nen Fussballverein zu kaufen …


Dogbert
1. Juni 2013 um 22:48  |  171515

Was den Münchnern doch oft vorgeworfen wird, ist eben das Geld bzw. die Überheblichkeit der Herren Hoeneß und Rummenigge. Da heben sich Beckenbauer und Heynckes wohltuend ab.


1. Juni 2013 um 23:08  |  171516

@king: ich kenne persönlich nicht ein einziges Land, in der auch nur annähernd so viele Neidreflexe zu verzeichnen sind , wie bei uns. Das zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten, bezieht sich auf Erfolg, in welcher Branche auch immer. ob persönlich ätzende und verletzende Artikel über Steffi Graf in der sonst so betont humanistischen taz..ob brutale Kritiken für Hanna Schygulla oder Ute Lemper; ob Schweiger oder Hopp; ob einst B. Schuster oder Klinsi, Matthäus oder B.Becker..im eigenen Land werden vor allem die Erfolgreichen angezählt, angefeindet und beleidigt. Es wird sich ja geradezu gefreut, wenn man Haarrisse bei A. Jolie oder Hoeness finden kann; Beckham hat nicht über 100 Länderspiele gemacht, weil er einen genialen Fuss hatte, sondern (nur), weil er Popstar war und blendend aussah..Ich könnte stundenlang weitere Namen aus verschiedensten bereichen aufreihen..Ich könnte es auch in den Mikrokosmos übersetzen: wer wie dem Nachbarn, dem Kollegen, dem Familenmitglied den Erfolg neidet und entsprechend giftet..Natürlich gibt es das auch anderswo. Aber: ich habe es nur in Deutschland so heftig und verlässlich „erlebt“..Sorry, für den assoziativen Ausflug vor Mitternacht und am Tag des Saisonendes..
Glückwunsch an den Verein Bayern M. Von mir im Besonderen gegönnt für: Heynkes, alle Spieler, alle Spieler ,Uli Hoeness und auch immernoch dem Franz irgendwie.
Ob die Bayern mit Sammer gut fahren werden, bezweifele ich ein wenig. Mal sehen, ob der Pep den neben sich akzeptiert..


Papazephyr
1. Juni 2013 um 23:13  |  171517

@Apo:
Du hast leider recht.

Herzlichen Glückwunsch FC Bayern!


backstreets29
1. Juni 2013 um 23:19  |  171519

@Apo

Ich geb dir in vielen Dingen recht, aber auch andere Vereine hatten schon Erfolg und wurden nicht „angefeindet“

Ich für meinen Teil respektiere und achte die Leistung der Bayern in den letzten 50 Jahren, vertrete aber den Standpunkt, dass sie aufgrund des Auftretens ihrer Führunspersonen niemals den Sympathiewert anderer Klubs erreichen werden.

Allein die 1,8 -Promille Aussage voN Rummenigge zeugt einfach von zu grosser Respektlosigkeit. Und das, wo man doch dauernd Respekt für sich selbst einfordert.

Ich denke, dass das für den FC Bayern einfach die Krux ist, man will und ist gleicher als andere.


1. Juni 2013 um 23:28  |  171520

@backs: zu der Rummenigge-Sache habe ich ne andere Meinung, bereits hier gepostet: hätte er das auf einer PK gesagt, wäre es unmöglich gewesen. Aber auf dem Bankett , am Abend des größten Triumpfes, vermutlich nach Genuss einiger %te von einem Journalisten zu einer Aussage gezwungen , die sich auf das Verhältnis Feiern und deutsches Pokalfinsle bezieht..ach Gott: das hätte wohl jeder von uns lustig und verständlich gefunden, wenn unser Preetzel oder Gegenbauer das im Überschwag gesagt hätte. Ob das wirkliche Respektlosigkeit ist? oder einfach nur ein Spruch..? sind wir umgekehrt bei den unseren genauso kritisch oder sind wir da nicht auch um Kontext bemüht..? Ich finde nicht, dass Watzke so extrem viel sympathischer ist oder der Grinser aus Hannover etc.
Aber ich sage ja auch: wäre mein halbwüchsiger Sohn fan von Bayern, würde ich das komisch finden. Weil es umgekehrt auch nicht schön ist, nur sich mit den Erfolgreichen zu identifizieren. Jedenfalls nicht in so jungen Jahren 😆


Inari
1. Juni 2013 um 23:28  |  171521

Freut mich für Bayern. Hochverdientes Trippel.


backstreets29
1. Juni 2013 um 23:36  |  171522

@Apo

Ich hab in den letztne Tagen hier nicht viel gelesen, ich war im Urlaub und bei 26 Grad und Sonne hat das Internet wenig Reiz 😉

Rummenigge ist PRofi und er weiss, dass das Bankett gefilmt und seine Rede veröffentlicht wird. Insofern muss er da professioneller sein, b zw die Professionalität an den Tag legen, die er von seinen Spielern verlangt.
Sammer taugt per se nicht als Sympathieträger und Hoeness hat sich über 40 Jahre ein Image aufgebaut,das er nun mit dem Hintern eingerissen hat.
Ich finde das zumindest sehr schade, weil er abseits der Öffentlichkeit wirklich sehr viel Gutes getan hat und Menschen sehr geholfen hat, die ohne Eigenverschulden in Not geraten sind. Man frage nur mal bei Lars Lunde nach.

Watzke? Zumindest pöbelt er nicht bei jedem Konkurrenten wild drauf los.
Oder mir ist entgangen, dass er sich über Werder BRemen, Bayer Leverkusen oder Gladbach despektierlich geäussert hat.

Wäre die Aussendarstellung der Bayern mehr Franz Beckenbauer, Thomas Müller, Schweinsteiger und Jupp Heynckes wäre das ein unfassbar sympathischer Triple-Sieger.


1. Juni 2013 um 23:42  |  171523

einverstanden..ich will ja sicher nicht München hier zum Lamm machen. Jepp, die haben auch ne Menge positiver Geschichten und Menschen in ihren Reihen..und ne Menge unmöglicher Kerle: einer davon war und ist Rummenigge. Und mit Sammer wirds noch „lustig“, fürchte ich..


frankophot
1. Juni 2013 um 23:43  |  171524

Naja…@apo… Ich lebe zwar nicht mehr in D, aber diese „Unsitte“ des Anfeindens kommt meistens erst, wenn die so Erfolgreichen irgendwann meinen, sich nicht mehr an die Regeln halten zu müssen und oft werden die Anfeindungen durch den Boulevard potenziert… Im übrigens ist der Vorteil einer derartigen “ Geisteshaltung“ der, daß sich bestimmte, wie sagt man – gesellschafliche Prozesse so fraglos abspielen können, wie in anderen Ländern. Nicht zufällig – um beim Fußball zu bleiben – ist die Bundeslißga diejenige, die mit RELATIV sauberen Finanzen aufwarten kann. Wenn ich hier in Barcelona mal jemand sa
ge, daß Barca 400 Mio. Schulden hat, dann kommt inmer nur: “ Na und ?“ Hier wird auch weiterhin bewundernd zu den spanischen Radprofies aufgeschaut und nicht von ungefähr war es ein spanischer Doktor (Fuentes), der jahrelang sein Dopimgimperium aufbauen konnte und noch heute von Justiz und Volkes Meinung weitgehend geschützt wird…


King for a day – Fool for a lifetime
1. Juni 2013 um 23:43  |  171525

@ apo

Ich kürze deinen Beitrag mal ab und sage zu

ich kenne persönlich nicht ein einziges Land, in der auch nur annähernd so viele Neidreflexe zu verzeichnen sind , wie bei uns. Das zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten, bezieht sich auf Erfolg, in welcher Branche auch immer

einfach nur und auch aus gegebenem Anlass: Jupp !

Auch wenn ich nicht viel rumgekommen bin … ich kenne aber genug Leute die es sind und die genau aus diesem Grund teilweise Deutschland auch schon den Rücken gekehrt haben.

Neid und Missgunst, einen ständigen Wettbewerb führen um besser, schlauer, schneller, reicher, schöner oder was auch immer zu sein … Welcome to Dschöhrmänie!

Kinder werden schon in der Schule gemobbt, weil sie nochn „Handy“ und nich das iPhone 67 oder Galaxy S19 haben.
Fitnessstudios boomen weil jeder einem Ideal hinterhersabbert um im „Wettbewerb“ zu bestehen (Bodymaßindex … wer hat eigentlich diese Scheisse erfunden ?)
Und so zieht sich das natürlich auch bis hin zum Fussball…
Scheitert jemand in diesem Wettbewerb, fängt der Hass, der Neid und Missgunst an.
Und in Sachen Fussball wird der FCB da natürlich ganz schnell zum Lieblingshassobjekt, alle sind da irgendwie aus Prinzip doof, unsympatisch und sowieso nur geldgeil.

So neu is das ganze aber nicht.
Schon bei den Steinzeitmenschen waren starke muskulöse Männer bei den Frauen beliebt, weil sie die Familie beschützen konnten.
Genauso wie Frauen mit einem Gebärfreudigen Becken eher von Interesse waren um dem Mann eben viele Kinder, möglichst Jungs, zu gebären.
Um jeweils das entsprechende Gegenstück zu bekommen wurde schon damals gehasst und sogar getötet.

Später kamen Könige, Kaiser mit ihrem Reich, ihrem Hab und Gut, ihren „Sklaven“ …. eben Menschen mit Macht, Menschen mit grossem Ego.
Auch das führte bei anderen mit gekränktem Ego zu Neid, Missgunst usw.
Acuh das führte zu Mord und Totschlag, Krieg usw.

Dann kam die Währung.
Auch das führte …

Dann kam die Demokratie.
Auch das führte …

Dann kamen Autos, Häuser, Yachten, Muskeln, der Bodymaßindex, Smartphones, Fussball…
Auch das führte zu …

Neverending Story

Auch wenn ich erst seit 37 Jahren auf diesen Planeten lebe und all das früher nicht miterlebt hab … ich glaube auch dass es heute, und vor Allem hier in Deutschland, noch nie so extrem war wie jetzt.

Aber Fussball ist ja auch ein gutes Ventil.
Wo sonst kann man so ganz ohne Gegenwehr zu erwarten, über andere herziehen, andere anzweifeln, behaupten es selbst besser machen zu können, sich in der Gruppe mit seinem Hass, Neid, Missgunst bestätigt zu fühlen ?

Und Deutschland macht es „perfekt“ vor.
Siehe Fussball EM oder WM, oder eben wie jetzt Bayern …… generell Fussball.
Bayern Triple … „WIR“ sind die Besten in Europa. Friede Freude Fussballschuhe.
Kein internationaler Titel = Neid, Missgunst und Hass auf (zuletzt) Spanien.
Oder letztes jahr auf den FC Chelsea…… oder … oder … oder …

Du bist Deutschland! 😆

(nich du apo. Ich meinte die Kampagne von damals)


frankophot
1. Juni 2013 um 23:44  |  171526

…und wo hast du sonst noch so gelebt, als in D ?


frankophot
1. Juni 2013 um 23:48  |  171527

Nicht falsch verstehen: ich find’s hier trotzdem viel besser und wenn man nicht soviel hat, dann ist es auch nicht so schlimm…das ist erheblich angenehmer, als in.D , in dem Punkt haste sicher Recht…


backstreets29
1. Juni 2013 um 23:49  |  171528

@frankophot
Da kann ich nicht zustimmen. In Deutschland kommt der Neid immer pünktlich dann, wenn einer feststellt, dass der andere mehr hat.
Dann wird hinterfragt und unterstellt, wie das sein kann

Bei den Bayern kommt natürlich die von dir angesprochene Art noch dazu. Ähnlich war es ja auch bei Boris Becker, der sich als Lichtgestalt inszenieren wollte und bärbeissig auf den „Spieler Stich“ reagierte.

Ich habe beruflich viel mit Italienern zu tun und bin immer wieder erstaunt, wie dort die italienische „Fan-Problematik“ gesehen wird.
Über die „Teressa“ ist übrigens diesem Monat ein interessanter Artikel in der 11 Freunde.
Viele Italiener sehen die Gewaltausbrüche nicht als Problem, sondern als normalen Beigeschmack eines Fussballspiels und machne für die Eskalationen der Gewalt einzig die Polizei verantwortlich.
Mir hat erst kürzlich jemand im Brusston der Überzeugung erzählt, dass es bei italienischen Fussballspielen überhauot kein Problem geben würde, wenn die Polizei sich von den Stadien fernhalten würde


Dogbert
2. Juni 2013 um 0:08  |  171529

Ich will das jetzt nicht breittreten, aber eine gewisse „Neidkultur“ hat sich in Deutschland in den letzten Jahren tatsächlich herauskristallisiert. Das beginnt schon damit, daß sich Jugendliche bereits überschulden, um einigermaßen „mithalten“ zu können. Sowas gab es in den 70ern z. B. gar nicht. Wer sich mehr leisten konnte, dem wurde das auch neidlos gegönnt. Wer sich wenig leisten konnte, wurde von den Wohlhabenderen wie selbstverständlich in der Gesellschaft als ihresgleichen anerkannt.

Ich vermute hinter dieser Entwicklung einen massiven Werteverfall in den letzten 20 – 30 Jahren. Die zweite Nachkriegsgeneration wurde nicht ausreichend genug beigebracht, daß nichts vom Himmel fällt. Deren Eltern wollten, daß sie es mal besser haben sollen. Dieser Druck auf mehr Schein als Sein wurde dann noch politischerseits verstärkt.

Sowas gibt es in anderen Ländern in dieser krassen Form nicht.


King for a day – Fool for a lifetime
2. Juni 2013 um 0:14  |  171530

@ Dogbert und gleichzeitig ein Nachtrag

Ich glaube nur in den USA ist es noch schlimmer.
Zähne „bleaching“, „Tan“ – brauen werden/sein, Plastikmöppe, und wennde beim Militär warst, bist eh der Held.
Thanks for serving our country! …


backstreets29
2. Juni 2013 um 0:19  |  171531

Apropos USA

Ich war gestern bei Springsteen in Padua.

Der Mann sieht mit 63 aus wie Mitte 40. Botox und
Korsett sei Dank.
Gradiose Show und nach wie vor, meiner Meinung, der grösste Live-Act überhaupt, aber
das wäre er auch, wenn er das Korsett nicht vor Show anlegen würde und ein paar Falten mehr hätte

Aber wie schon gesagt bzw angedeutet: Die Kluft zwischen Schein und Sein wird immer grösser


frankophot
2. Juni 2013 um 0:21  |  171532

@ Backs…na, zu Italienern und Argentiniern hab ich mir abgewöhnt noch irgendetwas zu bewerten… 🙂 (kenne hier auch einige aus beiden Ländern…)

@dogbert… Na, dann komm mal in ein katalanisches Umfeld…ich war fast 8 Jahre mit einer Katalanin zusammen… Du kannst mir glauben…hier geht’s genauso zur Sache, was das angeht…

Es ist sicher ein globales Problem…zumindest in Ländern, die sich solche Luxusprobleme noch leisten können…


Dogbert
2. Juni 2013 um 0:25  |  171533

@King

Die USA habe ich absichtlich nicht erwähnt, da das ein absoluter Sonderfall ist.

Dort wurde dein Wert als Mann daran gemessen, wie schön, hübsch, attraktiv deine Gattin/Begleiterin ist.


backstreets29
2. Juni 2013 um 0:27  |  171534

@Dogbert

Wenn das in den USA wirklich so ist, ist es doch umso erstaunlicher welch hohen Stellenwert Springsteen dort noch geniesst 😀 😀


Dogbert
2. Juni 2013 um 0:36  |  171535

@backs
Heute ist es vielleicht nicht mehr so, aber so, sagen wir in den 90ern war es noch so, speziell unter „Geschäftsleuten“.

Der normale US-Amerikaner ist wesentlich bodenständiger und konservativer als die meisten hier annehmen. Die Vereinigten Staaten bestehen nicht nur aus Hollywood und der Wall Street.


backstreets29
2. Juni 2013 um 1:00  |  171537

Ich denke mal, es gibt hier und da „sone und solche“.
Ich finde es immer problematisch, wenn man eine Nation versucht über einen Kamm zu scheren.
Den Amerikaner oder den Deutschen oder den Spanier an sich gibt es nicht….jeder ist individuell und nur zum Teil ein Produkt siener Umwelt……
Natürlich gibt es aber bestimmte Mentalitäten, da gebe ich dir recht….in diesem Sinne….
eine ruhige und erholsame Nachruhe


Dogbert
2. Juni 2013 um 1:01  |  171538

Deutschland Mitte der 80er:
„Was machst Du denn beruflich so? Hast Du studiert oder studierst Du?“
„Nee, ich mache ne Ausbildung zum Schlosser.“
„Achso. Für unsere Tochter bist Du da nicht der Richtige.“

Deutschland 90er:
Jeder ganz normale Sachbearbeiter bekam plötzlich irgendeinen wichtigklingenden Titel. Paßt auch gut auf die Visitenkarte. Vor lauter kleinen „Chefs“ oder „Wichtigtuern“ wußte ich gar nicht mehr, an wen ich mich noch halten sollte. Dann gab es in dieser Zeit auch das Phänomen, wo man anhand der Größe des Autos und der Armbanduhr genau wußte, wer „kompetent“ ist.

Deutschland heute:
„Was machst Du denn beruflich?“
„Bin arbeitslos.“
„Hmmm.“
„Was machst Du denn?“
„Bin freier Mitarbeiter im Logistikbereich und für die Optimierung der Warenlagerung zuständig in einer angesehenen Lidl-Filiale.“

Oder:
Jeder Versicherungsvertreter ist irgendein Bezirks- oder Bereichsleiter, mindestens jedoch Vertragskonserverierer für Bestandskunden. Wenn man genauer nachfragt, handelt es sich hier um einen verarmten „Klinkenputzer“, der irgendwelche überteuerten Verträge an den Mann oder die Frau bringen muß.


Dogbert
2. Juni 2013 um 1:20  |  171539

@backs

Ich hatte das mit den USA auch nicht ins Gespräch gebracht. Aber davon abgesehen, gibt es gesellschaftliche Tendenzen. Was sich in den USA über Jahrhunderte allmählich entwickelt hatte, hat Deutschland binnen drei Jahrzehnten geschafft, obwohl es gar nicht zur mitteleuropäischen Mentalität paßt. Diese US-„Mentalität“ (bzw. was man hier darunter zu verstehen glaubt) gibt es außerhalb Deutschland nirgends auf der Welt. Es wird doch jeder Mist kritiklos von dort hierhergeholt.

Ich lache heute noch darüber, wenn mich jemand mit „Hi!“ oder „see you“ anspricht.

Neuerdings kam ja der Vorschlag, die Polizeisirenen in Deutschland nach US-Vorbild umzurüsten, dann noch mit der noch dümmeren Begründung, daß man das verfolgte Fahrzeug dann nicht mehr zu überholen bräuchte. Dieser Sirenenlärm ist nicht auszuhalten.


King for a day – Fool for a lifetime
2. Juni 2013 um 1:25  |  171541

Dogbert // 2. Jun 2013 um 00:25

@King

Die USA habe ich absichtlich nicht erwähnt, da das ein absoluter Sonderfall ist.

Dort wurde dein Wert als Mann daran gemessen, wie schön, hübsch, attraktiv deine Gattin/Begleiterin ist.

Jupp
Diese komische Doppelmoral in den Staaten halt.
Stolz auf McDonalds. Jeder rennt da hin – aber anschliessend gleich ins Fitnesstudio „oh my god oh my good, holy shit holy shit“
„Summer is coming. i need to get in shape for the beach“

Teilweise lassen sich da die Leute auch die Rosette bleichen, denn in pRonos wirds ja vorgemacht.
Töten im nahen Osten, aber hauptsache das A*schloch sieht gut aus!
The american way of life!
God bless …


King for a day – Fool for a lifetime
2. Juni 2013 um 1:26  |  171542

Waren das Stichwörter fürs CIA ? FBI ? Secret Service ?
Ich werd jetz bestimmt überwacht und darf erstmal nicht einreisen …


2. Juni 2013 um 1:35  |  171543

@Dan

Den mit dem Hamsterrad und der Karriereleiter habe ich seit geraumer Zeit in meinem Büro an der Pinnwand zu hängen – der ist genial und wahr! 🙂

Ansonsten, Thema Pokal: Ich denke, es wird wieder mal für ein paar Runden mehr reichen, unter Luhu. Sagen wir mal, Viertelfinale. Damit wäre ich zufrieden, wenn man dann nicht kläglich gegen einen Viertligisten ausscheidet, ein Drittligist täte es ja auch mal… 😉

Glückwunsch Bayern zum Triple, was für eine Saison! Wird es wohl (zum Glück) so schnell nicht wieder geben… War trotzdem eine wilde Fahrt.

Bin weg, mein Bett ruft,

blauweiße Grüße
Treat


2. Juni 2013 um 4:04  |  171544

Dass man eine Nation oder Volksgruppe nur schwer charakterisieren kann, ohne zu verallgemeinern und vergröbern, ist ja selbstverständlich. Aber es ist zulässig, denke ich, Mentalitäten und Trends , Auffälligkeiten etc zu benennen. Es ist doch ohne Zweifel, dass ein Bayer und ein Friese mehr gemeinsam haben als Unterschiede. Es ist auch ne Binse, dass ein Friese sich mehr von einem Friesen unterscheiden kann, als von einem Bayern.Dennoch ist es kein Unsinn zu sagen , dass Friesen und Bayern im Allgemeinen ziemlich verschieden sind. Die Sozialpsychologie hätte sonst kaum eine Existenzberechtigung
Und es wäre sehr interessant, wie man bestimmte Phänomene erklären könnte: wenn die Amis viel an sich schnippeln, hat man gleich ein Ganzes Sortiment an Erklärungen. Die Brasilianer sind in dieser Frage aber viel viel extremer. Dazu fällt mir dann recht wenig ein, bzw. Sind andere Dinge wohl Ursache für diesen Körperkult..wenn die Amis Bomben werfen, sagt das eigentlich auch erstmal nicht viel, wenn man bedenkt, dass wir Deutsche wie die Bekloppten Waffen exportieren..trotz unserer Erfahrungen aus zwei Weltkriegen..Alles recht kompliziert. Und doch es legitim, über diese kulturellen Unterschiede nachzudenken. Solange man es aus Neugier und nicht chauvinistisch motiviert macht. Der Ami bewundert den erfolgreichen Schulkameraden , findet das nachahmenswert. Der Deutsche macht sich Gedanken drüber, was das wohl für ein Typ Mensch ist, dass er zu so viel Geld kommen ..und mutmasst über schlechte Charaktereigenschaften
..Grob gesagt 🙂
Neid ist ja übrigens nicht soo schlimm. Übel wird’s , wenn es in Missgunst übergeht..
Sorry, ist Das Sommerloch und die Nacht, dich mich geschwätzig macht 😉 🙄 😳


Bienlein
2. Juni 2013 um 5:23  |  171545

Schöner Einblick in Babbels Moralverständnis gestern. Im Sportschau-Club zum DFB-Pokal war seine Aussage zu Hoeneß‘ Millionen-Steuerhinterziehung (Minute 51): „Schlußendlich – was hat er gemacht? Er hat den Staat beschissen. Ja, okay… Aber er hat niemand persönlich geschadet. Und wenn ich überleg – jetzt sind wir sind ja grad in Berlin – was da oft Mist gebaut wird… äh, ja… “ *schulterzuck, grins* “ dann relativiert sich das in meiner Ansicht“.

Sehr zweifelhafte Ansichten, mein Herr. Und wie war das nochmal zum Thema Mistbauen und Jemanden persönlich schaden? Wer im Glashaus sitz, der werfe besser mit Steinen nicht. Sehr schönes Gesamtbild war da abgegeben wird. Geniessen Sie ihr Tattoo.

@Triple-Bayern: Eindrucksvolle Spielzeit. Ich freue mich besonders für die Herren Lahm, Schweinsteiger, Müller, Gomez und Neuer. Sie sind gestärkt aus den bitteren Niedelagen des letzten Jahres rausgekommen. Endlich schluß mit der, in meinen Augen, unsäglichen Diskussion um Siegermentalität etc in der Nationalelf. Freu mich auf Brasilien. Aber erstmal sehen wir uns im der Liga… Yay! 😀 Hahohe!


sunny1703
2. Juni 2013 um 8:39  |  171546

Babbel babbelte schon ziemlichen Unfug als er hier noch der Liebling der Fans war. Da hat sich nichts verändert, außer die Sichtweise von 95% der Herthafans.

Wenn ich lese wie wir Deutschen ticken oder ticken sollen, dann frage ich diejenigen,die das beschreiben,ob ihr euch damit beschreibt. DIE Deutschen, das wäre ja auch ich und ich fühle mich damit nicht beschrieben.

Vielleicht sind wir auch selbstkritischer als andere,reflektieren mehr, haben eine andere als eine tranquilo Mentalität.

Ich bin mir zum Beispiel nicht sicher,wieweit nicht auch klimatische Umstände Eigenschaften bestimmen. Ganz sicher spielen aber geschichtliche Erfahrungen eine Rolle . Die Funktionsfähigkeit der Wirtschaft usw.

Wenn über Deutsche geschrieben wird über welche? Über die aus Wien,die der Römischen Nation? Oder die der Einzelstaaten oder die seit 1871 oder die aus Weimar oder die aus der DDR oder die aus der BRD?

Dazwischen gibt es Welten! Deutschland war anfangs viel südlicher geprägt, dann viel östlicher preußischer, auch mehr vom Kontinentalklima geprägt und der rheinländische Adenauer Staat war wieder anders als der in der DDR.

Wir leben einen Adenauer DDR Gemischstaat und das was nach kommt wird interessant zu erleben sein, aber es wird anders als alles andere zuvor.

Deutschland gilt weltweit als sehr erfolgreich, die Politik Deutschlands ruft viel Widerspruch hervor, bestimmt nicht immer zu Unrecht. Doch wenn ich Nazibilder mit Frau Merkel sehe frage ich mich ernsthaft was ist das denn für Neid,für Missgunst?!
Ist das anders als das was hier den Deutschen nachgesagt wird oder ist das nicht einfach ein menschlcher Reflex, der immer in besstimmten Situationen auftritt.

Ich bin kein Freund von Merkels Politik, nur wer sie mit Hitler vergleicht beleidigt zum einen Frau Merkel,zum anderen auch uns Deutsche sehr verallgemeinernd ,aber vor allem die vielen Millionen Toten des 2. weltkriegs insbesondere in den KZ´s.

Ich bin froh die Gnade der Geburt am richtigen Ort erleben zu dürfen. Mein Leben, so wie ich auf die Welt gekommen bin,wäre nur in sehr wenigen Staaten dieser Welt lebenswerter und dafür bin ich sehr dankbar.

Selbstverständlich bin ich mir bewusst, welche negativen Einflüsse auuch von Deutschland ausgehen,wie sehr wir auf Kosten anderer auch leben. Doch das ist nicht uns Deutschen(die es ja auch so gar nicht richtig gibt) anzuhängen,sondern eher eine Systemfrage.

Dcoh schaue ich die gerade hier erwähnten südeuropäischen Staaten an, sehe ich politische kaum regierbare Zustände, einen König der zu einer Witzfigur mutiert und was am schlimmsten ist ,grausame Arbeitslosenzahlen insbesondere unter jungen Menschen.

Und was erlebe ich, diese viele dieser jungen Menschen von da unten kommen jetzt nach Deutschland um hier zu studieren,zu arbeiten, viele reiche Südeuropäer kaufen sich hier Immobilien, das alles in einem Land voller Neid,Missgunst und was weiß ich nicht alles!???

Ich heiße diese vielen jungen Menschen in unserem Land willkommen !! 🙂

PS: Bleiben sie, werden wir in zwei,drei generationen junge Fußballer haben, die vermehrt die einflüsse dieser Länder einbringen. 🙂

lg sunny


Silvia Sahneschnitte
2. Juni 2013 um 8:54  |  171547

Neiddiskussion, ein Volk besteht aus vielen Individien. Frau kann per se einem Volk keine Eigenschaften zuschreiben, eigentlich. Aber es gibt sie doch, diese Zuordnungen und Vorurteile.
Hier mal ein andere Ansatz, für den oder die, es braucht.
Das Enneagramm unterscheidet 9 verschiedene Typen des Menschen (ennea, gr. = 9). Interessant ist aber auch, dass sich die Typen nicht nur auf den einzelnen Menschen anwenden lassen, sondern auch auf Nationen und Völker in unserer Welt, z. B. wird den USA der Typ 3 des Enneagramms zugeordnet, den Deutschen der Typ 6, und daraus können wir verstehen, warum die Amerikaner und die Deutschen sind wie sie sind, sich verhalten, wie sie sich verhalten.
Die DREI ist der Dynamiker. Die unentwickelte DREI hat einen zwanghaften Drang, erfolgreich zu sein, sich als großen, ruhmreichen Helden darzustellen. Das macht sie zum selbstsüchtigen Opportunisten oder gar rachsüchtigen Psychopathen.
Entwickelt wird sie zum großen Vorbild, zur authentischen, in sich ruhenden Persönlichkeit.
Die SECHS ist der Mitstreiter. Unentwickelt hat sie Angst, die sie an der Selbstverantwortung hindert, das macht sie zum unsicheren, selbstzerstörerischen Masochisten.
Entwickelt ist die SECHS loyal, ein liebenswerter engagierter Freund, der sich selbst bejaht.
Für die, die im Sommerloch etwas brauchen, das Enneagramm könnte auch zur Beschreibung von Mannschaften genutzt werden. 😉
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


mirko030
2. Juni 2013 um 10:05  |  171548

@sunny

Deinem Beitrag habe ich nichts hinzuzufügen.


Gizmo8996
2. Juni 2013 um 10:36  |  171549

@King,

tut mir leid, aber ich muss mich jetzt mal einschalten:

Diese ganzen Diskussionen gehen aus meiner Perspektive leider vollkommen an der Realität vorbei.
Ich finde, auch oder gerade als Deutscher sollte man ein gewissen Toleranzverständnis an den Tag legen. Dazu gehört auch, sich selber ab und zu mal zu hinterfragen um andere Kulturen besser zu bewerten. Übrigens ist das meistens eine Stärke der Deutschen, zumindest wurde mir das hier im außereuropäischen Ausland so dargestellt.

Gerade die USA zu diskutieren ist für mich zumindest fragwürdig.

Ich kann leider nur auf persönliche Erfahrung (längerfristig) in Kalifornien zurückgreifen, aber ich habe dort teilweise extrem freundlichere, hilfsbereitere Menschen getroffen. In Deutschland sind die Menschen meiner Meinung nach nicht unbedingt weniger oberflächlich und deutlich anders.
Würdest du zum Beispiel in Deutschland quer durch Berlin fahren um einen fernen Bekannten mit dem Auto abzuholen? Würdest du jemandem einem Bekannten ohne zu zögern dein Auto ausleihen? Das ist relativ normal in den Staaten, ich finde das bemerkenswert.

Natürlich ist es so, dass in der USA die Bandbreite an Persönlichkeiten wesentlich größer ist als in Deutschland. Auf der anderen Seite ist auch die Akzeptanz deutlich höher.

Generell ist das Risiko größer – mehr Chancen auf (finanziellen) Erfolg, aber eben auch weniger Arbeitnehmerschutz. Ob man das gut finden soll oder nicht ist natürlich jedem selber überlassen.

Und wenn heute jemand „see you“ verwendet, dann ist das nichts anderes als wenn jemand vor 20 Jahren „cool“ gesagt hat – nehme ich zumindest an, richtig frisch ist die Erinnerung nicht mehr.
Und – nur aus meiner Perspektive – ist es etwas heuchlerisch, wenn man sich zwar über die Englischen Einflüsse in der deutschen Sprache beschwert, aber in einem deutschsprachigen Forum einen Englischen Benutzernamen verwendet.

Ich bin der Meinung, dass man vor allem bei Diskussionen über Vorurteile bzgl. Nationen lieber 5x nachdenken sollte und das dann im Zweifel auch eher für sich behält.

Nicht falsch verstehen, das soll kein persönlicher Angriff sein.
Alles Gute!


fechibaby
2. Juni 2013 um 10:42  |  171550

@sunny1703 // 1. Jun 2013 um 22:24

„Und Glückwunsch an den Bayern Fan@fechi, endlich hat mal “Deine ” Mannschaft wie von Dir gewünscht gewonnen. Ja, auf “Deine” bayern kannst Du dich verlassen“

Ich hatte ja vor einigen Tagen auf einen 4:0 Sieg für Bayern getippt.
Als neutraler Zuschauer habe ich mir dann das Finale vor dem TV doch noch angetan, obwohl mir beide Mannschaft unsympathisch sind!
Nach dem 2:0 habe ich den Fernseher jedoch ausgeschaltet.
Soviel Dusel kann nur der FC Bayern haben.
Elfmetergeschenk zur 1:0 Führung.
Solch einen Elfer bekommt aber wirklich auch nur der FC Arrogant München zugepfiffen.
Als Höhepunkt dann das Stolpertor von Gomez.
Was für ein Glückstor. Vom rechten Fuß gegen den linken, vom linken Fuß wieder gegen den rechten und dann kuller kuller ins Tor!
Mehr Dusel geht nicht.
Glückwunsch Bayern für die verdiente Deutsche Meisterschaft.
CL-Finale mit Schiedsrichterhilfe gewonnen und das DFB-Pokalfinale ebenfalls nur mit Hilfe des Schiedsrichters.
Glücklicher Triple-Erfolg 2013.
Da war das Triple im Jahr 2012 souveräner!
Vizemeister, 2. im CL-Finale und 2. im DFB-Pokalfinale!!


King for a day – Fool for a lifetime
2. Juni 2013 um 11:10  |  171551

@ Gizmo

Ich hab mich heut Nacht vieleicht etwas drastisch ausgedrückt und nur die negativen Dinge angesprochen
Tolerant bin ich genug und ich akzeptiere und respektiere jede Kultur, jede Region, jedes Land und deren Menschen.
Nur gibt es wie bei Allem und jedem halt auch Dinge die zweifelhaft sind, die man nicht so ganz nachvollziehen kann
Vielleicht lass ich mich demnächst dann auch mal über all die positiven Dinge hier oder in den Staaten aus, wer weiss …

Übrigens … dass das Album von Faith no more einen englischen Titel hat den ich als Usernamen verwende, dafür kann ich ja auch nichts.
Wo hab ich mich eigentlich über die englische Sprache beschwert ? *kopfkratz*


Elfter Freund
2. Juni 2013 um 11:11  |  171552

Beim Deppenpass steht viel Kaffee und Wasser rum. Dieter Hoeness sieht aber schön verquollen aus.


Kamikater
2. Juni 2013 um 11:12  |  171553

Danke@fechi!


Dogbert
2. Juni 2013 um 11:33  |  171555

Ich bin der Ansicht, daß man das mal wesentlich entspannter sehen sollte. Es gibt Gebräuche, regionale Gewohnheiten und Kulturen, die sich in unterschiedlichen Formen ausdrücken und beschreiben lassen. Daran erkenne ich nichts Abwertendes. Sofern jemand sogar unmittelbare Erfahrungen mit den jeweiligen Kulturen machte, sollte man auch diese Erkenntnisse akzeptieren.

So habe ich in den USA, GB und Schweden eine Qualität von Hilfsbereitsschaft unter den Leuten erlebt, die ich in Deutschland inzwischen nur noch recht selten antreffe. Wenn man sich dann auf der anderen Seite überlegt, was in den USA sonst so alles (un)möglich ist und hier berechtigterweise verständnisloses Kopfschütteln auslöst, auch betreff deren Religionsverständnis, kann man nicht unbedingt sagen, daß dieses Land so supertolerant sei wie es uns hier glaubhaft gemacht werden soll. Ebenso haben die orientalischen oder ostasiatischen Völker ein für uns ungewohntes Selbstverständnis.

Das sind so Dinge, die auch Peter Scholl-Latour oder Helmut Schmidt anlaßgegeben erwähnen. Die westlichen Kulturen haben kein Recht darauf, sich anzumaßen, darüber zu bestimmen, was für andere gut ist geschweige sich dazu aufzuschwingen, im Sinnes ihres Selbstverständnisses zu moralisieren.


fg
2. Juni 2013 um 12:22  |  171557

@bienlein: unfassbare aussage von babbel! damit hat er keinem persönlich geschadet? doch, umgekehrt, jedem einzelnen hat er damit geschadet, und zwar erheblich!
macht den barkus mabbel ja nur noch sympathischer…

@ub: ne schöne liste, der keller scheint in der tat voll zu sein 😉


sunny1703
2. Juni 2013 um 12:26  |  171558

@fechi

Deine Freudentränen rollen über diesen großen Erfolg der besten deutschen Vereinsmannschaft aller Zeiten. Vermutlich verfolgst Du die Feier auf dem Marienplatz. Viel Spaß dabei.

Was macht eigentlich diese Verlierertruppe aus Dortmund der babbel ach nein Double Vize mit dem Werbetrail(n)er Klopp?! 😀

Dir viel Spaß weiterhin auf der feier der großen Sieger!!!!

lg sunny


herthabscberlin1892
2. Juni 2013 um 13:05  |  171559

An dem Tag, an dem wir uns hier wieder ausschließlich auf unsere Hertha konzentrieren, bin ich ich froh.

Der Hertha-Euphorie Countdown läuft:

Heute in drei Wochen…!


2. Juni 2013 um 13:22  |  171560

Ach, sunny..Psychologie, auch die Soialpsychologie arbeitet immer einer Typisierung natürlich gibt es nicht DIE DEUTSCHEN oder DIE JAPANEr ,ebensowenig, wie es DEN PYKNIKER oder DEN HYSTERIKER gibt. Immer handelt es sich um Mischformen. Aber man kann Gemeinsamkeiten finden, man beschreibt Eigenarten. Ansonsten würden wir es mit einem undifferenzierten Brei zu tun haben , mit einer wenig hilfreichen Floskel: alle sind gleich. Ob Chinese oder Finne..alle sind gleich. Selbst die Genetik findet kulturelle Zuordnungen..wenn der Mensch daraus verschiedene Wertungen macht, ist das das Problem. Nicht das Phänomen als solches. Wusste schon Buddha..und, falls es dich beruhigt: na klar hat. Jeder Mensch ne Schokoladenseite und dann wieder ein paar Schwächen. Und nicht anders ist es , wenn wir über die verschiedenen Völker oder Gruppen reden..(dass war das, was an Sarrazyns Aussagen ja so mies war) und , du sagst es selbst: das Klima ist auch ein formendes Element, die Ernährung..etc und such hier unterscheidet sich das Leben eines Eskimos von dem eines Menschen aus Ghana oder Hawaii.


2. Juni 2013 um 13:35  |  171561

Jep, die Schweden und ihre Gastfreundschaft. DAS ist ein auffallendes Phänomen. Die Schweden sind auch viel familiärer als wir. Und und ist deshalb gar nicht auf uns Deutsche übertragbar: sie pflegen ihre Traditionen, sind dabei fröhlich und friedlich.eben auch, weil sie kein gespaltenes Verhältnis zu sich haben müssen. Wir hingegen haben da logischerweise unsere Schwierigkeiten..ich für mich geniesse jedenfalls das alles an Vielfalt und bin gerne Deutscher, mit all meinen Beschränkungen, die immer dann besonders auffallen, wenn man mit anderen Menschen zusammen ist.das macht doch auch Spass!
Für sunny: und natürlich gibt es auch in sverige Probleme mit den politisch Rechten..leider vermehrt. Das hat dann wieder mit anderen Dingen zu tun.


Dogbert
2. Juni 2013 um 13:54  |  171562

Dazu eine kleine Anekdote (läßt sich auch auf ähnliche Erfahrungen in Norwegen übertragen):

Wir suchten nach einen bestimmten Geschäft, fuhren durch die Gegend, aber irgendwie hatten wir keine Idee, wo das Geschäft eigentlich sein soll, zumal Schweden ein recht dünn besiedeltes Land ist.

Wir hielten also an und hielten ausgerechnet vor dem Haus einer Familie an, die gerade dabei war, sich zum Feierabend gemütlich einzurichten und im Garten Erdbeerkuchen zu verköstigen.

Wir stiegen aus und sprachen sie an, daß wir ein bestimmtes Geschäft suchen. Der Familienvater sprang sofort auf, holte sein Auto aus der Garage und fuhr uns direkt dorthin. Ähnliches geschah uns in Oslo. Man kann sich da leicht verfahren, besonders nachts. Die norwegische Polizei, der wir zufällig begegneten, lotste uns da raus und brachte uns auf die Straße, die uns zum beabsichtigten Ziel führte.


Dan
2. Juni 2013 um 14:00  |  171563

Keine Ahnung, ob das der Neid-Debatte hilft.

Aber während wir uns über die hohen Spielergehälter aufregen, ist mein Kumpel aus dem „verarmten“ Detroit sowas von stolz wie Bolle auf seinen teuersten Pitcher Verlander (14o.000.000 $ in / für fünf Jahre) in seinem Verein.


2. Juni 2013 um 14:02  |  171564

Neulich „koppheister“ – heute „Pykniker“.

Ich stehe immer wieder staunend vor diesem Blog.

Pykniker – nicht zu verwechseln mit dem Fanta4-Song.


Dan
2. Juni 2013 um 14:08  |  171565

Ich brauchte nicht nach Schweden oder in den Norden reisen um ähnliches zu erleben. Ich habe das abseits von Ruhpolding erlebt.

Ich denke die Höflichkeit und Freundlichkeit in sich selber und dem Gegenüber macht was aus und nicht der „Pass“.


pax.klm
2. Juni 2013 um 14:26  |  171567

Tolle Diskussionen hier, welcher Art ist denn die Annahme, dass das Klima die Persönlichkeit prägt und welchem politischen Grundgedanken folgt dieser?
Frage ist ehrlich gemeint.


pax.klm
2. Juni 2013 um 14:26  |  171568

Diese


cameo
2. Juni 2013 um 14:27  |  171569

Ein Titel fehlt den Bayern noch:
Germany’s next Topmodel für Mario Gomez.


Dogbert
2. Juni 2013 um 14:30  |  171570

@Dan

Das hat nichts mit einer Pass-Frage zu tun, sondern mit einer speziell in Skandinavien bestehenden flächendechenden(!) humanistischen Einstellung.


jenseits
2. Juni 2013 um 14:32  |  171571

OT

Lotte führt 1:0.


pax.klm
2. Juni 2013 um 14:37  |  171572

Dogbert // 2. Jun 2013 um 14:30

Wenn man selber mehr auf Hilfe angewiesen ist, ist man auch eher bereit zu helfen.
Interessante Beobachtungen hat hierzu Desmond Morris in der Reihe „Das Tier Mensch “ aufgezeigt.
Hilfeleistung gegenüber Menschen die man nicht kennt!


pax.klm
2. Juni 2013 um 14:39  |  171573

Dogbert // 2. Jun 2013 um 14:30

Skandinavien verändert sich aber auch beständig, das was es noch zur Jahrtausendwende gab schwindet immer mehr.
Und dort wo Menschen mit einer anderen Sozialisation hinzukommen oft noch mehr.


ft
2. Juni 2013 um 14:45  |  171574

Langeweile in Börlin ?

Dann schaltet mal auf Matz ab um. Da tobt gerade der Bär.
MV Theater in HH und Superdeal mit dem KSC .
Laut Kicker zahlt der HSV eine halbe Million Euro dem KSC Ablöse für den neuen Sportchef Kreutzer plus Extras.

Etliche HAESVauler im dortigen Blog sehen sich schon jetzt in der zweiten Liga. Weil sie nachdem Desaster mit Arbesen mit der neuen Konstellation Kreutzer/ Fink keine wirkliche Verbesserung erwarten.

spannend was da in HH gerade los ist.

http://hsv-blog.abendblatt.de/2013/06/01/kreuzer-hangepartie-bis-morgen-11-uhr/#comments


ft
2. Juni 2013 um 14:46  |  171575

soll nat. Arnesen heißen


fg
2. Juni 2013 um 15:09  |  171576

Laut Eurer aller Lieblingszeitung BZ möchte Dortmund Leitner nur verleihen, weshalb „nur“ noch Hertha, Stuttgart und Gladbach in der Verlosung wären.


fechibaby
2. Juni 2013 um 15:14  |  171577

Lotte – RB Leipzig

Nach 50 Minuten immer noch 1:0.


Freddie1
2. Juni 2013 um 15:35  |  171578

Wird übrigens auf MDR übertragen


2. Juni 2013 um 15:39  |  171579

@pax: das klima würde ich sicher nicht für politische Handlungen in Beziehung setzen..
Der pass sagt leider gar nichts aus, ist rein zufällig. Die Herkunft macht mit uns schon etwas. Die Bayern habe ich als Völkchen deutlich gastfreundlicher erlebt, als ..nee, das sag ich hier jetzt lieber nich.
Es sind soziokulturelle Prägungen, die unterschiedlich sind . Es ist aber natürlich unsinnig zu sagen: jeder Bayer (Schwede)ist gastfreundlich und umgekehrt : jeder Westfale ist ein Sturkopf und jeder Hamburger hanseatisch geprägt. Aber trotzdem darf man…So, jetzt fängt alles wieder von vorne an 🙂
A pro pos Klima: wat geht da vor unserer Tür gerade für ein punk ab??


L.Horr
2. Juni 2013 um 15:48  |  171580

@fg ,
netter Einblick in den HSV-Blog .
Kommt mir alles verdammt bekannt vor (sportfive-Verlängerung , Aramark , Maulwurf etc. ) ,
nur das Hertha dies bereits hinter sich hat ,
also Vorteil Hertha mit der Erfahrung des Konsolidierens !

Edit : Mitleid heute Abend mit den Jungs in der Waldbühne , Regen aber auch Hurricane !

http://www.youtube.com/watch?v=vxUMJ3Wy53M


pax.klm
2. Juni 2013 um 15:54  |  171581

apollinaris // 2. Jun 2013 um 15:39

@pax: das klima würde ich sicher nicht für politische Handlungen in Beziehung setzen..

Gehe ich voll mit, aber die entsprechenden Ansdätze der Wertgkeit von Vererbung und Erlerntem , bzw die Theorien dazu sind geprägt von ihrer politischen Ausgangslage…
Darum, ich finde das wirklich spannend, genauso wie den Einfluß der Ernährung und anderer Parameter.


Freddie1
2. Juni 2013 um 15:55  |  171582

Ausgleich!


King for a day – Fool for a lifetime
2. Juni 2013 um 15:55  |  171583

Geil
Lotte


Neuköllner
2. Juni 2013 um 15:55  |  171584

Lotte 2:0 in der 94. Minute


jenseits
2. Juni 2013 um 15:55  |  171585

Wahnsinn! In der 95. das 2:0.


Freddie1
2. Juni 2013 um 15:56  |  171586

In der vierten Minute der Nachspielzeit


driemer
2. Juni 2013 um 15:56  |  171587

2:0 Lotte in der 95. Min.


Inari
2. Juni 2013 um 15:57  |  171588

Was ein scheiss schiri wieder, pfeift einfach nicht ab. Wer gewinnt ist mir egal, aber die Art und weise, wie der schiri einfach das spiel mit seinem nicht-Pfiff mitentscheidet, ist inakzeptabel.


2. Juni 2013 um 15:58  |  171589

Flotte Lotte..!
@pax: jep, nur schön vorsichtig sein.. 😉


2. Juni 2013 um 15:59  |  171590

Ach Inari: 23 sec über der angezeigten vermutlichen Nachspielzeit: da gibts nichts auszusetzen.


Inari
2. Juni 2013 um 16:04  |  171591

Der ball war schon weggespült, kam dann nochmal wieder obwohl nötig. Ne also ich find das nicht ok.


Inari
2. Juni 2013 um 16:06  |  171592

Weggespielt, ipad. Ich finde zum Kotzen, dass eine zeit angezeigt wird, die aber im Ermessen des schiris liegt. Er kann damit wieder und wieder in das spiel verfälschend eingreifen. Besser Sportarten, ja so seh ich das, machen das viel deutlicher. Zeit vorbei, Sirene, spiel aus. Nicht hier und da wieder 1, 2 oder 3 minuten drauf, nur weil der schiri es so möchte.


driemer
2. Juni 2013 um 16:07  |  171593

@Inari, du hast schon Recht. 3 Min. angezeigt, über 4 Min. spielen lassen.

Tor für RBL


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:07  |  171594

Erfrischungsdrink schießt ein Tor


2. Juni 2013 um 16:07  |  171595

Es liegt immer im Ermessen des Schiris. Bei 23 sec sehe ich nichts verwerfliches. Wäre Lotte ( wo ist das eigentlich?) Hertha..würden wir den Schiri cool finden..VORBEI?


jenseits
2. Juni 2013 um 16:07  |  171596

Durch ein Eigentor vermasselt.


Inari
2. Juni 2013 um 16:08  |  171597

Eigentor.. Ausgleichende Gerechtigkeit.


2. Juni 2013 um 16:08  |  171598

Waren drei Minuten angezeigt? Dann war es recht viel..ich ging von 4 Min aus.


Inari
2. Juni 2013 um 16:10  |  171599

Basketball, Hockey, Eishockey, handball. Alle haben sie ein klares Ende. Naja vielleicht wird das endlich im fußball eingefügt, wenn sie videobeweis übernommen und den assigen vierten schiri und noch viel assigeren torlinienrichter wieder entfernt haben.ä
Der Fußball als Sport hat einfach zu viele Baustellen.


2. Juni 2013 um 16:10  |  171600

Ach. So..mir ist es eigentlich egal..mit der Pistole zu einer Entscheidung gezwungen, würde ich für die flotte Lotte sein. Alleine schon wegen des viel besseren Namens..


2. Juni 2013 um 16:12  |  171601

Oh je: warum nur sollte man am erfolgreichsten Sport so viel herumbasteln? Nix für mich..Eishockey? Live nur noch schwer erträglich. Und Basketball auch mehr ein Rummelplatz..nee, gehe ich nicht mit.


2. Juni 2013 um 16:12  |  171602

Kann man die assigen Zuschauer auch aus dem Fussballsport entfernen..gibts da schon Bestrebungen?


cameo
2. Juni 2013 um 16:18  |  171603

Für Regionalliga oder, wenn es dazu kommt, 3. Liga klingt die Bezeichnung „Red Bull“ ohnehin lächerlich überambitioniert.
„Rosa Kälbchen“ würde eher passen.


jenseits
2. Juni 2013 um 16:20  |  171604

Habe ich jetzt einen Denkfehler, oder ist die Mannschaft, die im Rückspiel zu Hause spielt, benachteiligt, sofern es wie in Lotte, zu einer Nachspielzeit kommt und nach wie vor die Auswärtstorregel gilt? Die Gastmannschaft hat 30 Minuten mehr Zeit, um ein Auswärtstor zu erzielen.


2. Juni 2013 um 16:20  |  171605

Boah, ich finde die aus Lotte ziemlich gut..!


driemer
2. Juni 2013 um 16:23  |  171606

Lotte nicht mehr flott.


2. Juni 2013 um 16:24  |  171607

Tolles Spiel..sympathischer finde ich die Spielanlage der Blauen..


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:26  |  171608

@jenseits

Und Lotte hat den Heimvorteil….

Kann so und so sehen.


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:27  |  171609

tausche „und“ gegen ein „oder“


Freddie1
2. Juni 2013 um 16:27  |  171610

Die Zuschauer aus Leipzig machen ja gut Stimmung.
“ nie mehr vierte Liga!“ 🙂


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:28  |  171611

und ich kaufe noch ein „man“.

„Kann man so oder so sehen“


Freddie1
2. Juni 2013 um 16:29  |  171612

@apo 16:24
Und das bei begrenzten finanziellen Mitteln


jenseits
2. Juni 2013 um 16:29  |  171613

@Neuköllner

Das Heimspiel ist aus meiner Sicht ein geringerer Vorteil.


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:30  |  171614

Ist ja auch okay.

Jeder hat seine Sichtweise.


2. Juni 2013 um 16:31  |  171615

@freddi: jep.


jenseits
2. Juni 2013 um 16:31  |  171616

@Neuköllner

Ich lass Dich besser erst einmal shoppen gehen. Vielleicht verändert sich die Aussage noch wesentlich. 😉


Freddie1
2. Juni 2013 um 16:31  |  171617

Ach ja, Gratulation auch an Holzbein Kiel zum Aufstieg


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:32  |  171618

@jenseits

Nö. Stimmt jetzt.


jenseits
2. Juni 2013 um 16:33  |  171619

Mich interessierte eigentlich, ob es denn tatsächlich ein Nachteil ist, wenn auch in der Nachspielzeit die Auswärtstorregel gilt.


jenseits
2. Juni 2013 um 16:34  |  171620

Nachspielzeit ist natürlich Quatsch. Ich meine Verlängerung.


driemer
2. Juni 2013 um 16:37  |  171621

@jenseits,
für das ganze Spiel gilt die Cup-Regel. Und die Verlängerung muß zeitlich ausgespielt werden. Also alles o.k.


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:38  |  171622

Wie man heute sieht, war es wohl ein Nachteil.

Aber was wäre wenn Lotte 3:0 gewonnen hätte ?
Heimvorteil ?

Oder ein Elfmeterschießen im eigenen Stadion ?
Heimvorteil ?

Normalerweise dürfte bei so einem Spiel meines Erachtens, das Spiel nicht verlängert werden, sondern es muss eine Neuansetzung auf neutralem Platz erfolgen.

Wenn man bedenkt, dass Kassel und Lotte in Ihren Ligen überragend waren und trotzdem nicht aufsteigen dürfen ist diese Europapokalregelung einfach nicht angemessen


2. Juni 2013 um 16:39  |  171623

Blöder Modus, dass diese flotten Lotter nicht aufsteigen dürfen?? Hier darf man mal wirklich was ändern.


Freddie1
2. Juni 2013 um 16:41  |  171624

We are the Champions grad aufm Marienplatz


jenseits
2. Juni 2013 um 16:44  |  171625

Die Regel kenne ich auch. Meine Frage war eine andere. Nachteil oder nicht.


Freddie1
2. Juni 2013 um 16:51  |  171626

@Tymoshcuk (?)
Wechselt zu Zenit.
Also nix Hertha. Aber das haben die Fachleute hier ja vor Wochen schon gepostet, dass er nicht nach Berlin kommt.


Neuköllner
2. Juni 2013 um 16:52  |  171627

@jenseits

Für mich kein Nachteil.


Tunnfish
2. Juni 2013 um 16:54  |  171628

@freddie

Dazu mußte man nichtmal Fach….mensch sein um das richtig zu prognostizieren.
Aber vielleicht kommen ja noch Pizarro, Marin oder Gomez……


Tunnfish
2. Juni 2013 um 16:55  |  171629

@jenseits

Rein mathematisch ist es ein Nachteil, aber Fussball ist ja…anders.


jenseits
2. Juni 2013 um 16:57  |  171630

Danke, @Tunnfish.


2. Juni 2013 um 16:57  |  171631

VIKTORIA !!!!!!!!!!

Aufstieg!!!!!!!!!! 4. Liga

Vielleicht kommt ja Berlin……..


driemer
2. Juni 2013 um 17:05  |  171632

Was ist denn hier los? Gestern mit den Kindern Fußball gespielt und jetzt Regel-verwirrt?

RBL hat 2:0 zuhause gewonnen, Lotte hat auch 2:0 zuhause gewonnen, ergo 2:2. Da nach Pokalregeln gespielt wird, gibt es eine zeitlich begrenzte Verlängerung ohne „schnellen Tod. In der kann jeder so viele Tore schießen wie er kann. Bei Unentschieden gilt ein eventuell geschossenes Auswärtstor „doppelt“. Gibt es kein Auswärtstor beim Unentschieden, dann kommt es zur Entscheidung vom Elfmeterpunkt aus. Da gibt es keine Auswärtstor-Regel. Wer die meisten Bälle versenkt, hat gewonnen. 😉 Ob einem nun die Mannschaft sympathisch ist oder nicht.


2. Juni 2013 um 17:08  |  171633

Ich habe die Regelnachfragen auch nicht begriffen. Bin beim driemer…


elaine
2. Juni 2013 um 17:10  |  171634

ich habe die Regelnachfrage verstanden und bin bei @jenseits


driemer
2. Juni 2013 um 17:11  |  171635

apollinaris // 2. Jun 2013 um 16:39

„Blöder Modus, dass diese flotten Lotter nicht aufsteigen dürfen?? Hier darf man mal wirklich was ändern.“

@apo, der DFB hat zum Saisonbeginn ja gerade erst auf den aktuellen Modus umgestellt, weil die Ligen so unterschiedliche Qualität hatten.


f.a.y.
2. Juni 2013 um 17:17  |  171636

Der grosse Mist ist doch, dass es fünf Regionalligen gibt für drei Aufstiegsplätze. Da kann man Meister werden, gerne auch mit 20 Punkten Vorsprung und steigt trotzdem am Ende nicht auf. Das ist doch Käse.


blauweiss1892
2. Juni 2013 um 17:18  |  171637

@Apo…Lotte liegt unweit von Osnabrück ….


jenseits
2. Juni 2013 um 17:23  |  171638

@elaine, freut mich. 😉


Tunnfish
2. Juni 2013 um 17:28  |  171639

@Driemer

Es gibt keinerlei Verwirrung was die Regeln angeht.
Es besteht die Frage ob es ein sportlicher NACHTEIL ist bei einem Heimspiel in die Verlängerung gehen zu müssen, da es sich bei den 30 min um Spielzeit handelt, die es im Hinspiel so nicht gab, der Heimatverein im RÜCKSPIEL also 30 min weniger Zeit hatte ein (doppelt zählendes) Auswärtstor zu erzielen, als der GASTVEREIN im Rückspiel.

Rein mathematisch hat Jenseits damit recht und ich finde den Ansatz nicht verkehrt.

`Bleibt also die Frage was mehr wiegt, die 30 min extra zu Hause spielen zu dürfen oder bei einem Gegentor selber 2 schießen zu müssen.


2. Juni 2013 um 17:31  |  171640

@diremer: dieser Qualitätsunterschied war nicht zu sehen, heute. Leipzigs Trainer mit überragender Reaktion nach dem Spiel, fand ich. Chapeau!


Freddie1
2. Juni 2013 um 17:44  |  171641

@tunnfish hat’s erklärt. Es gab keine Verwirrung um die Torregel, sondern die aus meiner Sicht berechtigte Überlegung zum mathematischen Nachteil innerhalb der kurzen Verlängerung.

Ansonsten ist in der Tat dieses Konstrukt mit den Relegationsspielen schon bedenklich.


driemer
2. Juni 2013 um 17:51  |  171642

Vielleicht noch soviel, die Aufstiegsspiele hatten folgende Paarungen

RBL – Lotte
Kassel – Kiel
1860 II – Elversberg

Dabei hatten die dieses Jahr um 2 Ligen aufgestockten Regionalligen eine unterschiedliche Anzahl von Mannschaften, so daß die Tabellenpunkte nicht über die Ligen hinweg a priori verglichen werden können. Da sollte man dann doch nicht unbedingt nach dem Geschmäckle urteilen


f.a.y.
2. Juni 2013 um 17:54  |  171643

Meine 50 Cent zum Thema Regionalligen: raus mit den Zweitteams der Bundesligisten und schon hat man flugs drei Ligen für drei Aufstiegsplätze. Die Teams der Bundesligisten können dann in einer eigenen Liga spielen, gerne mit Auf- und Abstieg, statt Plätze für den Aufstieg zu verstopfen.


Exil-Schorfheider
2. Juni 2013 um 17:58  |  171644

@driemer

Ursprünglich war es schon geplant, dass alle fünf RL die gleiche Staffelgröße haben, möchte ich meinen. Dass nun im Norden zwei Vereine in die Insolvenz gehen, war so sicherlich nicht eingeplant.

Ich finde den Modus auch doof. Dann wohl lieber fünf Meister als Aufsteiger in die dritte Liga!


Exil-Schorfheider
2. Juni 2013 um 17:59  |  171646

@f.a.y.

Deine Idee wurde schon oft innerhalb des DFB diskutiert, allein die Bundes- und Zweitligisten wollen keine U23-Liga…


hurdiegerdie
2. Juni 2013 um 18:04  |  171647

Steile Thesen heute, ich halte mich da raus und gehe jetzt mit Leuten aus 35 Nationen einen saufen 😉


2. Juni 2013 um 18:08  |  171651

@hurdi: meine Lieblingswelt..


f.a.y.
2. Juni 2013 um 18:12  |  171653

@exil: kann ich mir denken, deren Liga würde nämlich wirklich kaum noch jemanden interessieren… 😉 Trotzdem tut es mir für Vereine wie zB Carl Zeiss Jena leid, die es extrem schwer haben wieder aufzusteigen. Es kann doch nicht im Sinne von DFB/DFL sein, dass ein Abstieg in die 4. Liga einem Schritt ins Nimmerwiedersehen gleich kommt.


catro69
2. Juni 2013 um 18:14  |  171654

Die Aufstockung der Regionalligen – von drei auf fünf – ist der Versuch, das Problem der 2.Mannschaften (von Proficlubs) zu lösen.
Der Lösungsansatz wurde gerade von den „kleinen“ Vereinen kritisiert (z.B. Elversberg), weil die „Reserveteams“ – mit wenig Zuschauern – sich immer wieder Hilfe von oben (sprich von den Profis) holen können und so der sportliche Wert der Tabellen etwas verzerrt ist. Auch wird das Problem nicht gelöst, sondern auf die lange Bank geschoben.
Eine Liga für die Reserveteams (England) wäre fairer.
Der Modus ist natürlich bekloppt, die Bedingungen aber im sportlichen Rahmen. Die Gegner und das Hinspiel-Heimrecht wurden gelost.
Diese fünf Regionalligen werden nicht der Weisheit letzter Schluß sein und ich rechne mit ner Neugestaltung in näherer Zukunft.

Was mich wundert, ist die Teilnahme der 60er – die Profis retten sich zur Lizenz (aus finanziellen Gründen) – die Reserve bewirbt sich für die deutlich teurere Dritte Liga. Vielleicht wollten sie sich auch nur nen Startplatz in der Dritten sichern, falls es mit der Lizenz nicht klappt?


driemer
2. Juni 2013 um 18:39  |  171658

@Exil-Schorfheider // 2. Jun 2013 um 17:58

Da werden sich die Drittligisten aber wehren bis auf den letzten Töppen 😉

Naja, die Auf- und Abstiegsregeln in der RL lesen sich aber auch sehr parteiisch, denn die RLn Bayern und West haben je 20 Mannschaften, aber nur Bayern schickt 2 Mannschaften ins Aufstiegsrennen. Nach welchem Modus nun die und nicht West, habe ich nicht verstanden.


jenseits
2. Juni 2013 um 19:10  |  171664

@driemer

Aber weder Bayern noch West schicken zwei in die Aufstiegsrunde, sondern Südwest mit 19 Vereinen. In der Regionalliga Südwest sollen sich die meisten Vereine und Mitglieder (Bewohner?) befinden.


2. Juni 2013 um 19:47  |  171671

Wie auch immer: dass Lotte heute keinen Aufstieg feiern darf , ist für mich ne Riesensauerei..nicht weniger.


fechibaby
2. Juni 2013 um 20:00  |  171673

@apo

Für die abgelaufene Saison 2012/2013 wurden
5 Regionalligen eingeführt.
Aus der 3. Bundesliga steigen die letzten drei Vereine ab. Deshalb gibt es auch nur drei Aufsteiger. Weil es jedoch 5 Regionalligen gibt, müssen in den Relegationsspielen die 3 Aufsteiger ermittelt werden.
Das ist, wie Du auch geschrieben hast, eine Riesensauerei.
Hier muss der DFB sofort eine andere Regelung finden!!
Zurück zu den drei Regionalligen.

Die Relegationsspiele zur 1. und zur 2. Bundesliga finde ich ebenfalls eine Riesensauerei.
Wer nach 34. Spieltagen es nicht geschafft hat, 16. in ihrer Liga zu werden, muss einfach absteigen!!
Der Tabellendritte der 2. und 3. Liga muss nach Saisonende einfach aufsteigen.

So einfach ist das!


fechibaby
2. Juni 2013 um 20:07  |  171674

Natürlich muss man 15. werden, um nicht abzusteigen.
Sorry. Tippfehler.

Anzeige