Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Nachdem wir uns hier im Blog gestern Abend noch so herrlich gefetzt haben, schieben wir heute gleich mal das nächste Streitthema nach. In der Reihe „Mein Weg zum Weltruhm“, präsentieren wir heute den nächsten von euren Gastbeiträgen. Diesmal fragt @HerthaBarca, was passiert, wenn Hertha trotz aller gegenteiliger Hoffnungen holprig bis schlecht in die neue Bundesligasaison starten sollte. Bisher setzen die Verantwortlichen alles auf die Karte Jos Luhukay. Was aber, wenn die positiven Ergebnisse ausbleiben?

Wir von Immerhertha sagen „Danke @HerthaBarca“, den ich gestern beim U17-Halbfinale kennenlernen durfte, und präsentieren stolz seinen Text. Er hat ihn selbst mit „Wer zuckt zuerst?“ überschrieben. Bühne frei für @HerthaBarca:

Obwohl ich der Meinung bin – inklusive einer großen Portion Hoffnung – , dass die kommende Saison für unsere Hertha nicht so schlecht wird.

Wir alle, Spieler, Verein und die Fans, wünschen uns in der sportlichen Führung endlich einmal wieder Kontinuität. Nach Jürgen Röber (1996 – 2002) haben es nur noch Falko Götz (2004 – 2007) und Lucien Favre (2007 – 2009) geschafft, länger als ein – eineinhalb  Jahren auf der Bank als verantwortlicher Trainer zu sitzen.

JoLu hat gerade seinen Vertrag bis 2016 verlängert. Sollte er zumindest diesen Vertrag erfüllen, wären das vier Jahre.

Ich fand es schon in der letzten Saison bemerkenswert, wie einige Beiträge im unserem geliebten Blog von immerhertha  ausfielen, obwohl die Saison so erfolgreich war. Sicherlich wurden nicht in allen Spielen die Gegner an die Wand gespielt. Die Mannschaft hat jedoch oftmals Charakter gezeigt und in der Schlussphase einige Spiele noch gedreht – vor allem in den letzten Spielen, obwohl alles klar war! Auch dann war es einigen aus unserem Blog immer noch nicht gut genug.

Wir werden alle einer Meinung sein, dass die nächste Saison – wahrscheinlich sogar die nächsten zwei bis drei – sehr schwer uns werden!

Was passiert aber, wenn es nicht so gut läuft? Was ist wenn Hertha nach der Hinrunde auf Platz 16 oder schlechter steht? Werden wir Fans ruhig bleiben? Behalten Preetz und Co. die Nerven? Wie reagiert der Boulevard? Was werden die Fachblätter wie Fußballwoche oder der Kicker schreiben? Welche Zeilen bekommen wir von unseren Blog-Papis zu lesen? Wie werden wir uns im immerhertha-Blog präsentieren?“

Gruß, euer @HerthaBarca

Eine Anmerkung von mir dazu: Ich kann euch sagen, was passiert, wenn Hertha die ersten Spiele verliert: Wir hauen drauf! 😉

Dass Hertha in eine schwierige Saison gehen wird, dürfte jedem klar sein. Mit Langkamp (der zum Saisonstart sicher noch nicht bei 100 Prozent sein dürfte), Hosogai (der noch mit Japan am ConfedCup teilnimmt), van den Bergh und Baumjohann haben die Berliner aus meiner Sicht gute Transfers getätigt. Dennoch kann es passieren, dass gleich zu Beginn Spiele verloren werden.

Hertha wäre gut beraten, dann die Ruhe zu bewahren. Luhukay hat in Augsburg bewiesen, dass sein Konzept auch nach schwachem Start aufgehen kann. Wenn man das Schicksal des Klubs an Luhukay bindet, wie es zuletzt geschehen ist, dann sollte man das konsequent machen. Soviel von mir zur Thematik.

Bei einer schlechten Vorrunde sollte Hertha...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

123
Kommentare

f.a.y.
10. Juni 2013 um 17:44  |  173436

Ich hoffe, dass Preetz dieses Mal cool bleibt, auch wenn die Vorrunde eventuell nicht gut wird. Augsburg ist mit Jos und auch ein Jahr später am letzten Spieltag von der Schippe gehopst. Ich hoffe zwar, dass uns das erspart bleibt, aber die ganze Trainerwechselei hat bei uns bisher ja auch nichts gebracht…

Ich werde ruhig bleiben.

Bestimmt.

Ich nehms mir zumindest vor!


TassoWild
10. Juni 2013 um 17:45  |  173437

Streik?


f.a.y.
10. Juni 2013 um 17:45  |  173438

Gold! Gold! Gold!!!! Trotz ganzer Sätze! Ich bin total aus dem Häuschen!!!!!! 😆


Kamikater
10. Juni 2013 um 17:46  |  173439

Egal wie mit JLu weitermachen. Kein Feuerwehrmann könnte es besser als er.


etebeer
10. Juni 2013 um 17:48  |  173440

Ich dafür an JL festzuhalten.

Allerdings glaube ich das gerade der Boulevard
ziemlich Stimmung machen wird.
Ich für mein Teil habe diesmal ein besseres Gefühl.
Die Mannschaft ist weiter wie die von 2011.
Wichtig ist am 34. Spieltag über’n Strich zu stehen.


Etebaer
10. Juni 2013 um 17:52  |  173441

Gute Trainer behält man, trotzdem sie auch mal ein paar Spiele verlieren.
Leider ist zu oft nicht klar, wer ein Guter ist, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.
J-Lu ist ein Guter!

Ansonsten ist einzig die Antwort richtig, die Lage zu analysieren und dann eine Entscheidung zu treffen – diese Antwort ist immer richtig!


10. Juni 2013 um 17:57  |  173442

Meine These: Ab dem sechten Spieltag und dann bis zum Ende der Saison hat Hertha nichts mit dem Abstieg zu tun.

Gruß Leuchtfeuer


langerhafer
10. Juni 2013 um 17:59  |  173443

Preetz wird keinen weiteren trainerwechsel wie auch Abstieg überleben, das weiß er auch, weshalb ich der Meinung bin das man mindestens bis zur Halbzeit der rückrunde an j-luv festhalten wird…

Gespannt bin ich jedoch auf die taktischen Maßnahmen die es geben wird, wenn es mal nicht so läuft…


HerrThaner
10. Juni 2013 um 17:59  |  173444

Ich würde noch eine zweite Umfrage begrüßen. Gleiche Antwortmöglichkeiten, fast die gleiche Frage, nur dieses Mal mit „wird“ statt „sollte“. Denn dass Hertha an Luhukay festhalten sollte, da ist sicherlich die große Mehrheit einer Meinung. Die viel spannendere Frage ist: Trauen wir Preetz zu, dass er dieses Mal bis zum bitteren Ende am Trainer festhält oder verliert er doch die Nerven, wenns mies läuft? Treue- und Vertrauensbekundungen schön und gut aber in einer solche euphorischen Phase wie dem Aufstieg sind diese gerne auch mal zu schnell ausgesprochen worden.


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 18:00  |  173445

Ganz klar weiter an Luhu festhalten.
Nun hat man ihn weiter mit seinen Wunschspielern versorgt, dann soll man das gefälligst auch bis zum 34. Spieltag durchziehen.
„Dieses absolute Vertrauen“ Zitat Preetz

Es würde sowieso Bürgerkriegsähnliche Zustände auf dem Vereinsgelände geben, sollte Preetz die Bonuspatrone die er bekommen bzw. geholt hat, vorzeitig verschiessen.
Und das weiss man mit Sicherheit auch „da oben“


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 18:12  |  173446

🙄 Wat‘ für ne Frage 🙄
Was passiert, wenn Hertha schlecht in die Saison startet?

Es passiert das Gleiche, als ob
– in China ein Sack Reis umfällt,
– ein Lappe in den Schnee ….,
– in Villariba die Paellapfanne in der Mittagssonne glänzt,
– in Guardalavaca eine Kokosnuss vom Stamm fällt,
– in München eine Weißwurst platzt,
– das Eichenlaub über den Schenckendoffplatz weht,
– die Wildschweine im Grunewald furzen,

Es passiert NÜSCHT. 😀


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 18:15  |  173447

Welche schlechte Vorrunde? Die wird es nicht geben. Basta!


Dan
10. Juni 2013 um 18:20  |  173448

Hmmm. Auf alle Fälle sollte man hinter ihm stehen.

http://de.toonpool.com/user/173/files/trainer_feuern_492585.jpg

😆


M
10. Juni 2013 um 18:27  |  173449

Auch wenn es zu Beginn einige Pleiten gibt.
Die Rückrunde wird entscheidend sein.
Und mit Luhu, gelingt sicher der Klassenerhalt.


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 18:33  |  173450

Hier also das vollständige Interview, welches heute Nachmittag geführt wurde mit Blauer Montag BM. Die Fragen stellte Herthabarca HB.

HB: Was ist, wenn Hertha nach der Hinrunde auf Platz 16 oder schlechter steht?
BM: Dann muss HERTHA schauen, ob ein geheimer Investor noch bereit wäre, Geld für weitere Spielerkäufe in der Winterpuase zu geben.

HB: Werden wir Fans ruhig bleiben?
BM: Nö. HERTHA ist die Dame unserer Tagträume, Hoffnungen und Sehnsüchte.

HB: Behalten Preetz und Co. die Nerven?
BM: Wer keine Nerven hat, sollte schleunigst welche nachrüsten.

HB: Wie reagiert der Boulevard?
BM zitiert Kai Diekmann: „Wer mit uns im Fahrstuhl nach oben fährt, fährt mit uns auch wieder runter.“

HB Was werden die Fachblätter wie Fußballwoche oder der Kicker schreiben?
BM: Keine Ahnung, ich habe keine Zeit, diese Blätter zu lesen.

HB: Welche Zeilen bekommen wir von unseren Blog-Papis zu lesen?
BM: Da musst du die Blop-Papis selbser fragen.

HB Wie werden wir uns im Immerhertha-Blog präsentieren?
BM: In Reih und Glied.

http://www.youtube.com/watch?v=5XRA1L3m8io


adailton
10. Juni 2013 um 18:35  |  173451

Ganz klar, wir feuern den Boulevard.


ft
10. Juni 2013 um 18:48  |  173452

Also ich geh mal fest davon aus, das HBSC einen schlechten Start erwischen wird.
erster Spieltag: Dortmund
zweiter Spieltag: Bayern
dritter Spieltag: Leverkusen

Erst nach dem Oktober wird unser Team schwer zu schlagen sein.

Udn wenn es ganz hart kommen sollte:

Wir sind mit diesem Trainer aufgestiegen und wir werden gemeinsam mit ihm auch absteigen.
Ohne Murren werden wir die gesamte Saison, und darüber hinaus , als blauweiße Wand hinter ihm stehen.


Dan
10. Juni 2013 um 18:53  |  173453

Mal ehrlich wir kennen die Mechanismen im Geschäft „Profifußball“.

Sicherlich hat Hertha BSC / Preetz in den letzten Jahren dazu gelernt.

Nur auf welches „Instrument“ man zurückgreifen wird, kann doch nur eine interne Analyse klären.

Ich könnte mir vorstellen, dass eine „Teeküche“ diesmal vielleicht aus Erfahrung mit mehr Überzeugungsgesprächen und Hilfe anders gelöst wird.

An Funkel ewig festzuhalten, obwohl es gerade hier die gesuchte Kontinuität war, ist vielen heute noch ein Dorn im Auge.

Der Vertrag von J-Lu ist nun langfristig verlängert, somit sollte dies in der kommenden Saison und auch der nächsten kein Thema sein.

Bei einer ggf. ,was wir alle nicht hoffen wollen, neuen Trainersuche, werden vielleicht die Anforderungen über die reinen sportlichen Kriterien hinausgehen.

Wann ggf. der richtige Zeitpunkt da ist, wer will das beurteilen, ohne interne Kenntnisse bezüglich Vertrauensbasis Mannschaft / Trainer oder Trainer / Manager.

Wenn Hertha BSC, Preetz, J-Lu, Berlin, Fans usw. nach der Halbserie ruhig bleiben, so wie einst Augsburg mit J-Lu und 15 Punkten auf Platz 17, das Vertrauen weiter da ist zu Mannschaft und Trainer, dann werden wir mit Geduld und Spucke weiter punkten und den Klassenerhalt schaffen.


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 18:56  |  173454

@ BM

Nu mach dich ma nich über Gästebeiträge lustig.
Welches Thema hast du eigentlich eingereicht ?
„Wer kann die meissten Rolleye-Smileys posten“ ? 😆

Und wenn schon Full Metal Jacket ,dann bitte den Mickey Mouse Song


Dan
10. Juni 2013 um 19:02  |  173455

@King for a day – Fool for a lifetime // 10. Jun 2013 um 18:56

Die Antwort kennen wir doch schon. Stand heute schafft er es vor Arbeit die ihm über seinen Kopf wächst, kaum hier zu schreiben, geschweigen denn einen Beitrag einzureichen, wenn er es gerade mal so schafft ein Interview, also wirklich auf die letzte Sekunde, mit HerthaBarca zu führen. 😆


wilson
10. Juni 2013 um 19:08  |  173456

Luhukay hat bewiesen, dass er eine Mannschaft in der 1. Liga halten kann.
Michael Preetz nicht.

Es spricht vieles dafür, dass Luhukay eine sehr lange Leine gelassen wird, zumal die Öffentlichkeit (Medien, Anhängerschar) offensichtlich bereit ist, dem derzeitigen Trainer einen nicht unbeträchtlichen Vertrauensvorschuss zu gewähren.
Letzter sollte auch Preetz die nötige Ruhe verschaffen und ihn nicht in diesen unsäglichen Aktionismus der letzten Abstiegssaison verfallen lassen.

Was allerdings passiert, wenn jene, die Luhukay heute in den Himmel heben, ihn kritisieren (nochmal: Medien, Anhängerschaft), vermag ich nicht einzuschätzen.

Ich werde dieses ungute Gefühl nicht los, Preetz könnte sich bei miserablem Saisonverlauf sehr schnell vom Murren der Fans und vom Messer wetzenden Rascheln des Blätterwaldes die Entscheidungen diktieren zu lassen, um „zu gefallen“ und um schlussendlich (oh!) auch selbst aus der Schusslinie zu gehen – und dies wäre das Falscheste, was er machen könnte.

Machen wir uns doch nichts vor:
wir, die Anhängerschaft, sind doch die Ersten, die vernehmbar maulen, wenn Hertha BSC am Tabellenende herum dümpelt.
Dann müssen wir auch damit leben, dass er in bekannte und erprobte Verhaltensmuster zurückfällt.

Wobei eines noch immer fest steht: egal wie groß das Gemaule von außen auch sein mag; Luhukay feuern kann nur einer – Preetz.
Vorausgesetzt, er ist zu diesem Zeitpunkt noch Manager. 😉


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 19:09  |  173457

@ Dan

Ja da muss man den Hut ziehen.
Wenn man so unter Druck steht und mal eben noch ’nen Interview gibt …

Aber ganz ehrlich: Das Selbstinterview von Preetz fand ich besser 😆


Inari
10. Juni 2013 um 19:11  |  173458

Luhukay sollte eine jobgarantie kriegen, bis nach dem 34. (ggf. 36ten) Spieltag. Einen besseren kriegen wir nicht, er hat seine Spieler und die vergangene Saison hat ja jede, gezeigt, dass selbst quasi abgestiegene Teams (hoffenheim, augsburg) erfolgreich zurückkommen können.


weißnichtmehr
10. Juni 2013 um 19:14  |  173459

Hertha sollte sowohl nach einer schlechten Vorrunde als auch nach einer schlechten Rückrunde an Jos Luhukay festhalten. Was spräche dagegen (außer die Finanzen geben es nicht her) auch bei einem erneutem Abstieg in Liga 2 mit ihm weiterzumachen, wenn er es dann auch wollte? Wenn Hertha in der 1. Bundesliga auf einem Abstiegsplatz steht, ist die Mannschaft zu schwach für die 1. Liga aber bestimmt nicht der Trainer. Auch sein Auftreten tut Hertha so gut finde ich – bescheiden, realistisch aber dennoch selbstbewusst – diese Tugenden waren bei Hertha bis zum „Glücksfall“ Luhukay selten oder nie erkennbar.


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 19:15  |  173460

wilson // 10. Jun 2013 um 19:08

Machen wir uns doch nichts vor:
wir, die Anhängerschaft, sind doch die Ersten, die vernehmbar maulen, wenn Hertha BSC am Tabellenende herum dümpelt.

Einspruch euer Ehren!
Wie mein Rechtsbeistand bestätigen wird, habe ich stets betont nichts anderes erwartet zu haben als eben grösstenteils am Tabellenende rumzukrebsen.
Deshalb plädiere ich in diesem Fall dafür mich explizit von der genannten „Anhängerschaft“ zu trennen.


Dan
10. Juni 2013 um 19:16  |  173461

@wilson // 10. Jun 2013 um 19:08

Ich sehe schon wie @wilson seine neue Dauerkarte an die Enten verfüttert, statt ins Stadion zu gehen. 😉


coconut
10. Juni 2013 um 19:28  |  173462

@Dan
…die armen Enten… 😉

——————————————
Ich rechen sogar mit einem mühseligen Start. Ob es am Ende reichen wird, muss man sehen.
Trainer-Roulette hatten wir schon zu genüge und was hat es gebracht? Nüscht!
Na eben, dann kann man das auch gleich lassen.


fg
10. Juni 2013 um 19:30  |  173463

Ich glaube nicht, dass dieses Mal (das es hoffentlich gar nicht in der Form in der kurz- oder mittelfristigen Zukunft geben wird) die „üblichen Mechanismen der Branche greifen werden“, weder bei Fans noch bei dem Trainer.
Alle Seiten wissen zu gut, was man an JLu hat, die Fans haben ein feines Gespühr dafür und werden ihn nicht schnell fordern (wann haben außer bei Stevens überhaupt die Fans mal richtig drastisch den Trainer gefordert?).
Und Preetz weiß, dass er es sich nicht leisten kann, wieder so schnell zu schießen, so doof wird er nicht sein.


Inari
10. Juni 2013 um 19:30  |  173464

1. spiel Bayern
2. spiel Dortmund
3. spiel schalke
4. spiel Leverkusen

Alle verloren . Bild bz und co: hertha unterirdisch, luhukay raus. Preetz: hm, mkay.

Wehe… 😉


Slaver
10. Juni 2013 um 19:31  |  173465

An Luhukay sollte man auf jeden Fall auch dann festhalten, wenn die Hinrunde nicht so gelaufen ist, wie man es sich eigentlich vorstellte.

Bei Augsburg hat er ja schon bewiesen, dass er auch noch mit einer Mannschaft die Klasse halten kann, die nach der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz steht.

Da muss man ihm dann schon mal vertrauen können.

Zudem hat er ja auch schonmal mit Paderborn, als die von der 3. in die 2. Liga aufgestiegen waren, sofort den Klassenerhalt gepackt.

Das kann Luhukay also auf jeden Fall, auch wenn man nach der Hinrunde ganz unten mit drin steht. Das hat er schon bewiesen.


wilson
10. Juni 2013 um 19:36  |  173466

@King for a day – Fool for a lifetime
Mag sein.
Aber wie viele Fans werden diese Ruhe, von der Du heute glaubst, sie zu haben, mitbringen, wenn es Augsburger Dimensionen (die haben stets erst kurz vor Zwölf den Klassenerhalt gesichert) annimmt?!

@Dan
Die Enten kommen mit.


Alter Dampfer
10. Juni 2013 um 19:56  |  173467

Meine Nerven würden einen 16./17. Platz bis Spieltag 30 auch nicht gut mitmachen. Aber vermutlich kämen dann mehr Fans ins Stadion, als wenn der langweilige, aber sichere Platz 13 oder 14 seit Beginn der Rückrunde feststeht.

Andere Frage: Ist von den Fans irgendwas zum Trainingsbeginn geplant? Banner? Sprechchöre?
Für die schlechteren Zeiten, die hoffentlich nicht kommen werden, fand ich die Idee der Werder-Fans schön, den Spielern was Aufmunterndes und Süßes hinter die Scheibenwischer zu klemmen.

Der alte Dampfer


Pseudonym
10. Juni 2013 um 19:56  |  173468

Ich bin da ganz bei wilson… betrachtet man sich die letzte Saison und sieht welch Unmut sich JoLu schon bei seinen Wechseln zugezogen hat… oha!!!

Da mag ich mir gar nicht ausmalen wie es nächste Saison werden würde, bliebe der gewünschte Erfolg aus…

Möge uns dieses Szenario erspart bleiben und der Spielplan Anfangs nicht nur dicke Brocken aufbieten! 😉


kczyk
10. Juni 2013 um 19:59  |  173469

auch wenn mit hingabe erklärt wird, niemals würde ein spieler gegen seinen trainer spielen – ich habe die letzten abstiegssaisons ein anderes bauchgefühl entwickeln müssen.
diese mannschaft wird – zumindest vorerst – nicht gegen den trainer auf den platz auflaufen.
diese mannschaft wird alles geben. sicher: nicht immer erfolgreich. vielleicht sogar oft nicht erfolgreich. doch letztlich werden sie sich durchbeißen, die personelle qualität hat sie – davon bin ich überzeugt – und unsere hertha hat einen trainer, der nicht nur die ersten 18 spiele motivieren kann.
selbst wenn es nach der hinrude der 18. tabellenplatz sein sollte – die frage ist, wieviel punkte abstand zum 15. oder 16. platz und wie gingen die spiele verloren.
jeder spieler wird versuchen, alles zu geben.
und – soweit mir bekannt ist – noch nie ist JLu abgestiegen.
ich kann mich natürlich auch irren.
ich würde ruhe bewahren. denn diese


Stiller
10. Juni 2013 um 20:07  |  173470

Jörg Meyn: „Luhukay hat in Augsburg bewiesen, dass sein Konzept auch nach schwachem Start aufgehen kann.“

Stimmt, aber man darf nicht vergessen, dass es wichtige Vorbedingungen gab, die man nicht vergessen sollte:

a) Der Verein hatte nämlich gleich zu Beginn versichert, dass Luhukay auch im Falle eines Abstieges (ja, das Wort, das keiner wirklich hören wollte, wurde realistischer- und klugerweise in den Mund genommen!) Augsburgs Trainer bliebe.

b) Der Mannschaft und den Medien wurde von Anfang an klar gemacht, dass Ausreden, Angstbeißen, Trainerbashing und „Prügelknaben suchen“ keine Aussicht auf Erfolg haben werden. Alle ziehen mit – oder alle gehen mir runter. Mehr Alternativen gab es nicht.

c) Natürlich wurde die Glaubwürdigkeit dieser Aussage einer Nagelprobe unterzogen. Als die Medien das in der Winterpause versuchten, sind sie gescheitert. Leute wie Thurk wurden demonstrativ auf die Tribüne geschickt. Aus die Maus. Das hat den Zusammenhalt unter den charakterstarken Spieler weiter gefördert und bis zum Saisonende fighten lassen.

d) Nach der Hinrunde wußte der Bundesliganeuling, wie er Hase läuft. Ab da war Augsburg nur noch schwer zu schlagen … Aber gerettet hatte sich das Team selber – aber erst ganz zum Schluß.

Ich werde Geduld mit dem Trainer haben, bis ganz zum Schluß – mit einzelnen Spielern, die das nicht verstanden haben sollten aber nicht. Die wird JLu eh‘ vorher aussortieren.

Mir wäre letztendlich kontinuierlicher Aufbau wichtiger als Nichtabstieg um jeden Preis. Wunder erwarte ich sowieso nicht. Alles was besser wäre als Platz 16 fände ich grandios.


Wildstyle
10. Juni 2013 um 20:12  |  173472

Dem Dorian Diring viel Glück in Aue.
Ein großes Talent, hoffentlich verletzungsfrei in der Zukunft!


Das ewige Talent
10. Juni 2013 um 20:14  |  173473

Hm, @Das ewige Talent traut sich jetzt mal wieder aus seiner „Schäm-Dich-Ecke“ heraus…

Ich finde, eine sehr schöne Frage. Ja, was passiert denn, wenn Hertha schlecht in die Saison startet?

1. Hier im Blog werden schlagartig User auftauchen, die wir seit dem Relegationsdrama 2012 nicht mehr gelesen haben. Die Diskussionen werden sehr stark von „Frust abregnen lassen“, Schuldzuweisungen und Personenkritik geprägt sein. Es wird der Kampf derjenigen, die der Herthawelt grundsätzlich immer alles Positive abzugewinnen versuchen, gegen jene, die seit jeher betonen, dass Hertha vor langer Zeit den falschen Weg eingeschlagen habe, intensiviert werden. Alles überlagert von der dann aktuell vorliegenden Misserfolgsphase (was es nicht sachlicher machen wird).

2. Wenn sich der Misserfolg eingenistet haben sollte, dann werden kurzfristig (!) alle mittel- und langfristig (auf Kontinuität) angelegten Konzepte in Frage gestellt werden. Die Sicht auf bzw. der Überblick über eine Gesamtsaison wird dabei verloren gehen.

3. Der Trainer, den viele hier im Zweitligajahr ausdrücklich für seine gute Arbeit gelobt haben und den viele als den entscheidenden Transfer des letzten Sommers gesehen haben, wird in die Kritik geraten. Diejenigen, die ihn von Anfang an nicht leiden konnten (weil so jemand zum Beispiel nicht zum „Hauptstadtclub“ passe), werden sofort seinen Kopf fordern und natürlich sogleich die adäquaten Argumente dafür präsentieren. Aber auch die Sympathisanten werden erste Zweifel äußern. Sich so von einem Trainer abhängig zu machen und seine Spielerwünsche zu nahezu 100% zu erfüllen, wird von vielen als die falsche Strategie „entlarvt“ werden (dabei wird keine Rücksicht darauf genommen werden, unter welchen finanziellen Restriktionen Hertha BSC seit Jahren arbeiten muss).

4. Manager und Präsident erhalten sehr wahrscheinlich ihre ultimative Freigabe (den Verein nun doch endlich verlassen „zu dürfen“).

5. Spieler werden zu Versagern abgestempelt werden. Ohne Rücksicht auf die gute Kinderstube in der Wortwahl – schließlich geht es hier doch um Hertha BSC!

6. Untergangsstimmung wird vielen den Blick aufs Wesentliche verstellen.

7. Die Medien werden draufhauen – ein direktes Versprechen dazu haben wir immerhin schon. 🙂
Wie sachlich das dann zugehen wird, dazu haben wir in den letzten 2-3 Jahren doch nun leidlich genug Erfahrung sammeln können. Die einen machen das etwas wohlwollender, andere wohl eher weniger. Die Frage ist, wie die meisten damit umgehen (können) und ob sie das (mediale) Spiel als solches mittlerweile vielleicht auch mal langsam für sich entschlüsselt haben und verstehen, warum das so ist (auch wenn es nicht schön ist).

8. Interessante Frage indes wird die Vereinskommunikation sein. Hat man da aus den vergangenen Jahren gelernt oder nicht? Das vermag ich gerade nicht einzuschätzen. Negativserien, Misserfolg und drohender Abstieg setzen leider auch immer sehr eigene Dynamiken frei. Das liegt daran, dass natürlich auch in unserem Lieblingsverein (zum Glück!) nur Menschen arbeiten, denen eine schlechte Phase und niederprasselnde Kritik emotional ebenso nahe gehen wie uns Fans.

9. Im ganz schlimmen Misserfolgsfall müssen wir uns auf Fanproteste beim Training, im Stadion, nach dem Spiel (die berühmte Busblockade) einstellen. Man will reden, die Spieler und den Verein aufrütteln, doch nun endlich alles zu geben – ob das zielführend ist? Man weiß es nicht. Vielleicht aber immer noch besser als nichts zu probieren?

10. Habe ich schon die Schiedsrichter erwähnt? Nein. Gut, dann noch dies: Wir werden in einer schlechten Phase wohl wieder mit zahlreichen Verschwörungstheorien konfrontiert werden. Bekannte Stichworte hierbei: DFB-Präsident (F95-Fan), Fußballmafia DFB.

Also, es gibt zahlreiche Elemente, die wir alle doch nun kennen, weil leider innerhalb kürzester zu oft erlebt. Eigentlich auch eine Art Hamsterrad? Aber wie kommt man da raus? Gibt es dazu überhaupt eine Chance? Das will ich nicht mal für mich selbst garantieren, dass mir das gelingen würde. Fußball ist dazu eben doch zu emotional und gerade in Phasen, wo man beim eigenen Verein zum wiederholten Male wieder alles den Bach runter gehen sieht. Momentan bin ich eigentlich so drauf, dass ich mir sage: Ein möglicher dritter Abstieg wird mir nicht mehr so nahe gehen, wie die beiden letzten. Bestimmte Begleitumstände dazu würden sich eben einfach wiederholen und mich nicht mehr so aufregen. Und das wohl wissend, dass ein dritter Abstieg nun wirklich tabu ist, wenn alle Welt behauptet, dass es der Todesstoß für den Verein wäre. Ich fühle mich von Abstiegen inzwischen etwas gelangweilt. Wenn man das so formulieren darf.

Aber machen wir uns nichts vor: Wenn uns die Abwärtsspirale wieder erfassen sollte, wird’s schon hart werden. Ich habe kein Patentrezept, wie der Verein da dann raus käme, schließlich müssen es nun mal Trainer und die Spieler auf dem Platz richten und nicht wir Fans. Wir können nur unterstützen. Ob Preetz nun sein Kontinuitäts-Dogma um jeden Preis durchziehen sollte… ich verlange es nicht von ihm, weil mir klar ist, wie die Mechanismen „des Geschäfts“ sind. Ich fänd’s bewundernswert, wenn er in so einer Phase seine Linie durchziehen könnte und er vom Umfeld die Geduld dazu bekäme oder sich der Verein zumindest soweit vom Umfeld emanzipieren könnte, dass er tatsächlich noch autark und nach einer internen Analyse seine Entscheidungen treffen kann. Nur, man darf da auch nicht blau-(weiß)-äugig sein…

Ich setze für den Krisenfall darauf, dass die mannschaftliche Geschlossenheit unser Trumpf sein wird und die Jungs zuhören, was der Trainer ihnen sagt. Wenn das nicht der Fall ist und sich Auflösungserscheinungen und Selbstzerfleischung Bahn brechen, wird es nicht funktionieren.

Und ich hoffe, dass wir von vielen (langwierigen) Verletzungen verschont bleiben und irgendwie eine mittelmäßig bis gute Saison absolvieren – dann wäre all das Vorgenannte hinfällig und zum Vergessen freigegeben. Das jedenfalls wäre für meine kleine Fanseele sehr erstrebenswert. 🙂


Kamikater
10. Juni 2013 um 20:14  |  173474

@stiller
Du hast Punkt e) vergessen:

Augsburg ist nicht Berlin


Nostradamus
10. Juni 2013 um 20:22  |  173475

Luhu noch nie abgestiegen? Einmal mit Gladbach 2007 und aus der Augsburger Puppenkiste war er letztlich auch derjenige, der in der laufenden Saison in der 2. Liga tätig war ;-).

Ich halte nichts von Garantien. Never say never. Wenn er die Mannschaft „verliert“, dann muss auch Luhukay in Frage gestellt werden dürfen. Dass das passiert, halte ich aber für unwahrscheinlich, da gerade in der Teamführung offensichtlich seine Stärke liegt. Da bin ich also zuversichtlich.

Was mir aber etwas Sorgen bereitet: Hertha hat für meine bescheidenen Fußballkenntnisse unter Luhukay noch herzlich wenig „Konzeptfußball“ gezeigt. Ich lasse mich da gerne überraschen, bin aber skeptisch. Ronny als Alleinunterhalter und ein in der zweiten Liga kompakter Defensivverbund sind aber kein Konzept, was so auch in der 1. Liga aufgehen muss. Da muss also noch was kommen. Wenn das nicht kommt, wird der gemeine Fan sicherlich irgendwann „unwirsch“.


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 20:24  |  173476

@K F um 18:56 Uhr
Dein Link funzt nicht. 🙁
Mickey Mouse kommt nicht ins Haus.


bluekobalt
10. Juni 2013 um 20:25  |  173477

SKANDAL!
DAS EWIGE TALENT hat es gewagt wieder als das ewige Talent zu schreiben! Wann ist endlich genug damit?


L.Horr
10. Juni 2013 um 20:27  |  173478

….Stand heute , 10.06.13 bescheinige ich den sportlichen Leitern Preetz u. Luhu im Rahmen dessen was der Verein in Person Schiller zulässt ,
eine nachvollziehbare Arbeit.

Die Transfers erscheinen durchdacht und stimmig , der Jugend-Kurs trägt vermutlich seine Früchte und die Stimmung im Verein scheint harmonisch.

Folgerichtig sitze ich in etwa 6 Monaten im selben Boot mit jenen welche mein Mandat heute ausfüllen und rechtfertigen.

Geht´s gut dann schmücke ich mich mit meinen Prophezeiungen , läuft´s schlechter dann trage ich die heutigen Verantwortlichen mit und nerve hoffentlich nicht mit klugscheisserischen Weisheiten des Rückblickes.

Nee , wenn keine wesentlichen Veränderungen die Ausgangslage verändern , bin ich mitgefangen , im Guten wie im Schlechten.

Contra Wendehälse nach Bedarfslage !!!

LG


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 20:28  |  173479

wilson // 10. Jun 2013 um 19:36

Mag sein.
Aber wie viele Fans werden diese Ruhe, von der Du heute glaubst, sie zu haben, mitbringen, wenn es Augsburger Dimensionen (die haben stets erst kurz vor Zwölf den Klassenerhalt gesichert) annimmt?!

Ich glaub da sind viele inzwischen „abgehärtet“
Während es 2010 noch einen Platzsturm mit high-tec-Waffen wie Plastikstangen gab, wurde der letzte Abstieg Verhältnissmäßig ruhig hingenommen.
Lediglich eine „Dialogsuchende“ Gruppe von Anhängern auf dem Vereinsgelände…

Ich sehe halt den grössten Teil der Anhänger der es „diplomatisch“ hinnehmen wird.
Vereinzelte werden daraus einen Bürgerkieg machen ,wie ich zuvor schon vermutete.

Da du mich aber direkt angesprichen hast … ich werd ruhig bleiben ,ja.


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 20:29  |  173480

@ BM

Jetz?


10. Juni 2013 um 20:30  |  173481

🙂


L.Horr
10. Juni 2013 um 20:32  |  173482

Edit . „Ab Oktober wird meine Mannschaft nur noch schwer zu schlagen sein “ ! 😉


mirko030
10. Juni 2013 um 20:32  |  173483

Ich werde bis zur Winterpause keine Köpfe fordern. Dann sollte Hertha alles analysieren und ggf. noch passende Spieler nachverpflichten.

Eine Entlassung von Luhu würde wohl nur in Frage kommen, wenn die Mannschaft sich gegen ihn stellt und MP wieder einmal kalte Füße bekommt, weil ihm der Druck zu groß wird.

Weiterhin gehe ich davon aus, dass die Medien irgendwann Druck auch Hertha aufbauen werden, sollte Hertha mehrere Spiele hintereinander nicht gewinnen können. Auch hier gilt, dass es an MP liegt ob Luhu bleibt oder er wieder in Panik verfällt.

Auch glaube ich nicht, dass die Fans Luhu’s Kopf fordern werden. Eher werden Sie gegen MP und die Mannschaft Stimmung machen.

Es hängt in der nächsten Saison also wieder viel von MP ab, ob er die Ruhe bewahrt und sich gegen den Druck von außen durchsetzen kann.

MP denke daran: Es ist deine letzte Patrone.


herthabscberlin1892
10. Juni 2013 um 20:35  |  173484

POSITIVE THINKING IS MOVING MOUNTAINS!


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 20:38  |  173485

@ L.Horr

Man sollte editieren: Ab dem 28. Spieltag! Oder so …


10. Juni 2013 um 20:39  |  173486

@Lenz: schliesse mich an.. 🙂


Stiller
10. Juni 2013 um 20:40  |  173487

@Kamikater // 10. Jun 2013 um 20:14

🙂

Ja, auch einige andere Make-or-Break-Punkte habe ich ausgelassen.

Nur soviel: Ich habe – Stand heute – den Eindruck, dass der Manager, der Trainer und das Team die möglichen Hausaufgaben gemacht haben.

Wenn es trotz Teamgeist und Einsatzwillen (Lernfähigkeit kann ich nicht einschätzen) nicht klappen sollte, dann waren wohl andere unter dem Strich besser. Das würde ich dann sportlich nehmen und auf Weiterentwicklung setzen.

Trotzdem, die „Methode Augsburg“ halte ich auch für Hertha bis zum Beweis des Gegenteils für zielführend.


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 20:48  |  173488

Danke K F – Link funzt.

Und bevor hier wieder die mittsommernächtlichen Scharmützel beginnen, hier schon vorab eine musikalische Motivationsspritze für das Lauftrainingslager.

http://www.youtube.com/watch?v=c-zh0hufTrA


todde
10. Juni 2013 um 20:49  |  173489

wenn es so kommen sollte, das die saison für uns nicht allzu gut beginnen sollte, wenn der manager dem trainer ein ultimatum stellen sollte…dann wünsche ich mir eine reaktion auf den rängen wie in der saison 97/98 gegen den ksc.
gefühlt waren es hunderte von transparenten, die den trainer unterstützen.dann drehte das team auch noch das spiel und röber war noch lange “unser bester mann“.
jos, du machst das schon, da bin ich sicher 🙂


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 20:56  |  173490

@ BM

Hab den Link nich angeklickt, aber ich erinner mich bei dem Film immer nur an „ich weiss nicht, man sagt es halt. Eskimomu*chis sind entsetzlich kalt“


kczyk
10. Juni 2013 um 21:06  |  173491

Gegenbauer hat, gegen härteste Anfeindungen, an MPreetz als GF festgehalten.
Unser GF Sport und Kommunikation wird hoffentlich aus diesem Verhalten des Präsidenten Erfahrungen gemacht haben. So wird er mit großer Wahrscheinlichkeit (hoffentlich) nicht sofort in Aktionismus tun, wenn der Wind mal etwas rauer durch Fans und Medien gegen JLu weht.


pax.klm
10. Juni 2013 um 21:20  |  173492

Also, na ja, versprechen kann man es nicht…, aber das mit den Schiedsrichtern, da beziehe ich mioch völlig auf sunny, der sagt immer DAS gleicht sich aus!
Und ehrlich, langsam wird es ZEIT. dass sich das ausgleicht, mit dem Pech und den blöden Schiedsrichter Entscheidungen!
Beim vorletzten Abstieg wie auch der verpassten (oder verpatzten) Meisterschaft, waren es (zumindest) indirekt die Schiedsrichter die ihren Teil dazu beitrugen, dass es nicht reichte.
Spiel gegen BVB und FCN und andedre fallen mir da immer noch ein. Nein nicht als Alleinstellungsmerkmal aber „begleitend“…

Beim letzten Mal war es erst die sportliche Vereinsführung und dann (gleichwertig) die Führung, so hat die Mannschaft gezeigt, dass sie keine war und hat nicht genügend mitgezogen, …
Der funkelnde EX Bochumer Trainer hat einfach zu wenig mit Herz spielen lassen, das alles war gut bis zum 16er, und dann?
Nix los in des Gegners Kasten.
Derr Traurige Ex DFBler war , finde ich gar nicht so schlechjt, mit das beste Spiel gegen 96 wurde anstatt hoch zu gewinnen verxxxx, weil Angst fressen Seele auf, und dann war da noch die Standleitung nach Bayern und und und.
Ne die waren richtig abhängig von dem Babbligen…
Der Herr Niederländer ist aber x-mal integerer, er arbeitet Fußball und das auch mit Köpfchen.
Leider lässt er sich nicht ganz so gut „darstellen“
aber ER weiß was er und Hertha wollen. Die Erziehung der Spieler, die andere nur auf den Lippen trugen, trägt er auf dem Herz.
Habe mir vorhin dioe Tore (hervorragend zusammengestellt) angeschaut und habe dabei richtig gute Standards gesehen, tolle Flanken, auch aus dem Halbfeld mit tollem Abschluß und richtig geile Spielzüge, so mit Hacke, zweifachem Doppelpaß und und und!
Und das was der Trainer sagte traf dann auch ein, und seine Einschätzung für die nächste Saison ist nun nicht ängstlich.
Er predigt keinen Wasser und säuft Sekt, nein ER zieht mit. Sollte Herr Preetz zu einer Trainerentlassung greifen, wäre er für mich nicht mehr geeignet.
Aber die Statements sehen klar anders aus und irgendwann muß die miese Grundkonstellation durchbrochen werden.

„Langdauerndes Erträumen und Erwarten des Erfolges bringt Ursachen, Mittel und Wege zu diesem Erfolg.“
Zitat von Prentice Mulford
wie auch :
„Täglich mit frischen Augen die Dinge betrachten lernen, täglich die Pläne, Ansichten und Ziele des gestrigen Tages überflügeln.“


Joey Berlin
10. Juni 2013 um 21:27  |  173493

@Das ewige Talent // 10. Jun 2013 um 20:14

„Hm, @Das ewige Talent traut sich jetzt mal wieder aus seiner “Schäm-Dich-Ecke” heraus…“

Und transformierte zum Orakel… 😉

Deine Prognosen werden in der einen oder anderen Form so eintreffen – Business rules!
Ich werde garantiert die einschlägig bekannten Hertha bashing-Foren (z.B. TSP.) meiden – möge sich dieser Blog nicht vom Boulevard anstecken lassen!
Think positiv!


Ursula
10. Juni 2013 um 21:59  |  173495

Alles hängt von Michael Preetz ab und inwieweit
ER “seinen Aktionismus” unter Kontrolle hat…

Nur ER bestimmt den Lauf der Dinge, egal wie
schlecht die Hertha steht!?

Eine theoretische Frage würde sein, wenn die
Hertha im November tatsächlich am Tabellen-
ende herumdümpelt und noch DREI “Kracher-
spiele” vor Augen…

Vielleicht erinnert sich Preetz an Lucien Favre,
zu dem er hätte stehen müssen, und verpflichtet
ihn in der Winterpause, um seine “unvollendete
Gegenprobe” nachzuholen! Monsieur darf dann
noch drei, vier Lieblingsspieler mitbringen…

Die Hertha startet eine grandiose Aufholjagd
und wird noch SECHSTER!!!

FAVRE wird endlich so gefeiert, wie BABBEL
angesehen war und einhellige Quintessenz wird
HIER sein, dass Jos Luhukay maßlos überschätzt
wurde! Berlin eben nicht Augsburg sei und wie,
warum, Preetz ihm einen so langfristigen Vertrag
hat geben müssen….? Was wieder Millionen an
Abfindung kostet, und Preetz wird es nunmehr
auch etwas kosten!

DENN Favre und UNSERE “BZ” wollen mehr…

Was KEINER glaubte, Favre wird Manager und
Trainer in Personalunion und der “Micha” darf
seinen Hut, nun doch mit Freuden nehmen, denn
ER geht als Manager, GF Sport mit Jos Luhukay
nach Düsseldorf, endlich in die Heimat….

Beide nehmen die Luhukay-”Schützlinge” mit
und verstärken Düsseldorf noch mit Spielern,
die Luhukay einmal im Urlaub getroffen hat….

Einige wenige Herthaner trauern BEIDEN nach!

Düsseldorf verliert die Relegation und steigt in
die DRITTE Liga ab!

Hertha startet mit GF Sport und Trainer Favre,
der in der MV 2014 noch zum neuen Präsidenten
gewählt wird, einen beispiellosen Bundesliga-
Aufstieg, spielt “europäisch” und wird in 2016
DEUTSCHER MEISTER, oder watt…..


kraule
10. Juni 2013 um 22:14  |  173496

@10. Jun 2013 um 21:59
Wouw, wat komisch :mrgreen: und dat vom Henker persönlich!!!

Und wieder ab ins Sommerpausenloch->->->


playberlin
10. Juni 2013 um 22:16  |  173497

@ Ursula

Aufwachen au Deinem Traum 😉


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 22:28  |  173499

@Das ewige Talent // 10. Jun 2013 um 20:14
“Hm, @Das ewige Talent traut sich jetzt mal wieder aus seiner “Schäm-Dich-Ecke” heraus…”

Bist du weich unter dem Pony? Du stellst dich hier selber in die “Schäm-Dich-Ecke”? Andere User hier schreiben Nacht für Nacht die skurrildten Supptexte in verschachtelten Halbsätze, gespickt mit eloquenten Fremdworten und überflüssigen Satzzeichen. Diese User schämen sich kein bißchen.

Schreib weiter und zeig uns, was du kannst. Danke


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 22:29  |  173500

EDIT die skurrilsten Supptexte


Klaus
10. Juni 2013 um 22:35  |  173501

Oft wird es hier so dargestellt als ob Preetz zu nervösen Überreaktionen neige. Ich bin mir da aber gar nicht so sicher. Er hat oft und glaubwürdig versichert, langfristig arbeiten zu wollen und ist mindestens teilweise auch Opfer der Umstände gewesen. Mit Favre hat das Verhältnis nicht so geprickelt, und das Zerwürfnis mit Babbel war sicherlich von Preetzens Seite so nicht gewollt und nicht betrieben. Im Gegenteil, er hätte ihn gerne gehalten, bis Babbel das verunmöglicht hat. Babbels Ko Widmayer, den die Mannschaft wohl akzeptiert hätte, verantwortete dann das beste Spiel der letzten Saison (im Pokal gegen Lautern), wollte zum allgemeinen Bedauern aber nicht bleiben. Einziger echter Schnitzer von Preetz war eigentlich, dass er in einer nervlich extrem angespannten Lage Skibbe geholt hat – der einfach nicht das Format hatte, die Mannschaft auf Kurs zu bringen. Und dann brannte der Baum eh schon, und man hätte statt Rehhagel auch Frank Zander holen können – die Mannschaft war einfach schon zu verunsichert. Was man Preetz zugute halten muss, ist, dass er inmitten des Chaos letztes Jahr ein paar kluge Entscheidungen getroffen hat – allen voran die, Luhukay nach Berlin zu lotsen.
Ich persönlich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Preetz als Manager sein wird, was er auch als Spieler war: ein Spätstarter.


Etebaer
10. Juni 2013 um 22:38  |  173502

Gibt’s die Drogen eigentlich Rezeptfrei?


Ursula
10. Juni 2013 um 22:41  |  173503

Ich glaube „Montag“, Du wolltest „gequirlte“
Supptexte schreiben….

….aber prima Beitrag……


Blauer Montag
10. Juni 2013 um 22:51  |  173504

Recht hasse @Ursula
Nur gequirlte und vollends aufgeschäumte Supptexte stiften richtig Verwirrung. Das Kompliment für den prima Beitrag reiche ich fix weiter an ewT, das ewige Talent.

Blogöffentlich äußere ich mich nur zu legalen Drogen @etebaer. NSA, CIA, BKA und LKA scaenne auch diesen Blog?


King for a day – Fool for a lifetime
10. Juni 2013 um 22:53  |  173505

Ach haltet doch die Klappe …


Nemo
10. Juni 2013 um 22:57  |  173506

Stimme Klaus hier voll zu, kann übertriebenen Aktionismus bei Preetz auch nicht erkennen.
Für mich waren die Trainerentscheidungen absolut nachvollziehbar. Favre wirkte zum damaligen Zeitpunkt absolut ratlos und bat ja quasi selbst um das Ende.
Bei Funkel hätte man eher noch früher reagieren können/sollen.

Ein blindes Vertrauen auf Luhukay sollte man nun auch nicht nur haben, sondern immer ein offenes Auge/Ohr haben.

Um es gleich klarzustellen: Ich bin auch ein absoluter Befürworter von Luhukay und denke, daß wir eine Saison mit ihm bestreiten werden, die mit einem Nichtabstiegsplatz enden wird!
Da kann es auch sein, daß man in der Hinrunde noch hinten steht.


del Piero
10. Juni 2013 um 23:37  |  173507

Finale U17
@ Dan
Wir könnten ja einen Treff am Wurstwagen links ausmachen und wer früher kommt holt Bier 😉
Aber meinst Du nicht 12 Uhr ist zu früh. Das Spiel fängt ja um 14 und nicht um 13 Uhr an so wie letzten Sonntag?
Hab mir übrigens einen leichten Sonnenbrand geholt weil erst kurz vor Spielbeginn im Ama-Stadion.


Etebaer
10. Juni 2013 um 23:38  |  173508

Für kommende Saison sind die großen Drei und die Werksklubs Favoriten, der Rest ist nicht so gut, oder so viel besser aufgestellt, oder dort herrscht soviel Unruhe, das eine Platzierung 15, oder besser für Hertha eine Sensation wäre.
Sensationell wäre alles über Platz 8.
Platz 9-14 wären das Normalfenster.
Minimalziel Platz ist 15.

Jeder Gegner ist gleich schlagbar – auch wenn nicht jeder Gegner gleich schlagbar ist 😉


cameo
10. Juni 2013 um 23:43  |  173509

Soeben hat BILD die Zukunft eröffnet. Kostenlos kann man noch lesen, dass Gomez nach Florenz wechselt. Wer jedoch erfahren will, „mit welchem Sternzeichen es in der Kiste knistert“, der muss für das „Liebes-Horoskop“ zahlen.

Dann gibt es einen Bericht über Rentner, die weniger als Hartz IV beziehen. Was soll denn jetzt so ein armer Alter machen, wenn er noch wissen will, wie er es in seiner Kiste zum Knistern bringt?

Sehr unsozial; hätte ich von BILD nicht erwartet.


del Piero
10. Juni 2013 um 23:44  |  173510

Also ich glaube uns JLu hat ein langfristiges Konzept. Deshalb ist er auch weg von FCA, weil sich das dort nicht umsetzen lies. Und MP macht es genau richtig ihm da nicht reinzureden sondern die vertraglichen Bedingungen dafür zu schaffen.
Bei Hertha kann er noch mehr beweisen aus wenig (viel) mehr zu machen und deshalb hat ihn unsere große Liebe eben gereizt. Ja ich weiß, bin (unverbesserlicher) Optimist. Aber ich bin nicht der Einzige 🙂


del Piero
10. Juni 2013 um 23:46  |  173511

@Ete
Na gleich ist nicht jeder schlagbar, spätestens aber ab Oktober 😉


Etebaer
10. Juni 2013 um 23:57  |  173512

Lasso tut mir etwas leid, für diese unnötige U21-EM – da wäre Urlaub besser gewesen.

Erfolg hat man nur, wenn man Struktur in sein Team bekommt und davon war ja ganz ganz wenig zu sehn.
Wir haben von einzelner, individueller Klasse gelebt und wenn es einen Plan gab, war der nicht ausführbar.

Und ganz genau wie Löw kann auch Adrion seinem Team durch Wechsel kaum bis garnicht helfen und die Grundidee seiner Aufstellungen versteht man wohl nur mit Akademie-Diplom.

Die Strategie zum Turnier hat sich auch als Schnapsidee herausgestellt.
Aber ohne strategisch starken Sportdirektor, ohne kritischen Querdenker fehlt wohl Supervision und Korrektiv.

Aber wir hatten ein meisterhaftes Auftreten…


11. Juni 2013 um 0:09  |  173513

Boah, würde ich mich so ausdrücken, wenn ich über einen Hertha-Trainer fabulierte..käme mir nicht nur @treat zeigefingernd.. :mrgreen:
Na ja.


11. Juni 2013 um 2:48  |  173514

Finale oho..bin SA dabei..


Etebaer
11. Juni 2013 um 3:44  |  173515

Ein Trainer der Bundesliga und der NA sowie N21 muß zu den besten 30 Trainern Deutschlands gehören (ich wär eher für Top20, aber ich will nicht maßlos sein).


Kamikater
11. Juni 2013 um 6:51  |  173518

Mein Resumee:
Ohne Sommerpause, wär hier gar nichts los!
😆


M
11. Juni 2013 um 6:54  |  173519

@ del Piero // 10. Jun 2013 um 23:44

„Ja, ich weiß, bin ein (unverbesserlicher) Optimist.
Aber ich bin nicht der Einzige.“

Genau, wir sind viele!
Eine andere Einstellung dreht sich nur im Kreise.


11. Juni 2013 um 7:38  |  173520

Guten Morgen 😉

Ich hab jetzt nich die ganzen Beiträge gelesen und will nur mal kurz meinen Senf dazugeben.

Luhukay kann Bundesliga und er kann Abstiegskampf. Zwei Eigenschaften, die er Pretz voraus hat.

OK, gehen wir mal davon aus, dass es wirklich an allen Ecken hakt und es wirklich schlecht läuft.
Ich kann dann nur hoffen, dass Preetz aus der Vergangenheit gelernt hat, dass Preetz und Luhukay durch die Negativergebnisse noch enger zusammengeschweisst werden und man sich dann daran macht, gemeinsam aus dem Sumpf zu steigen.

Die Presse (Kurier, Mopo, Tsp, Kicker, Welt) werden besonnen und angemessen die Situationen analysieren und raten dringendst an Luhukay festzuhalten.

Die Schmierfinken aus dem Springer-Abwasserkanal (Bingo und Foto) werden nach Blut lechzen und sofort die Köpfe von mindestens 3 Veranatwortlichen fordern.
Nach 2 Niederlagen am Stück wird man den Abgesang der „luhukay-connection“ anstimmen.
Alles wie gehabt…und alles wie immer….so funktioniert das Geschäft 😉


f.a.y.
11. Juni 2013 um 7:51  |  173521

Freiburg hat zudem bewiesen, dass die These „Man kann ja nicht die ganze Mannschaft feuern, also feuert man den Trainer!“ Nicht immer richtig sein muss. Seit Jos‘ Wutrede in Frankfurt bin ich sicher, dass er absolut auf Teamplayer setzt und diese auch in der Mannschaft findet. Die letzten Abstiege waren ja eher von der Sorte „mit der Mannschaft kann man nicht absteigen“ und weniger rein sportlich. Insofern auch bei mir viel Optimismus und den lasse ich mir bis zum Anschlag nicht verhageln.

Hoffe ich…. 😉


Dan
11. Juni 2013 um 8:06  |  173522

@elaine

Scheint damals tatsächlich nummerierte Karten gegeben zu haben. Das Finale ist wohl eine DFB – Angelegenheit.

Ich bin früh da und poste dann im Blog wo ich sitze. Ob man sich vorher an der Gesundbrunnen-Currybude trifft oder an den Tischen beim offiziellen Vereinsausschankstand am Block A ist mir Wurscht. Hauptsache man kann Blockübergreifend rumwandern.


Freddie1
11. Juni 2013 um 8:12  |  173523

Guten morgen,
Auch heute wieder lesenswerter Artikel in der MoPo über unsere alte Dame (Schleimmodus aus)
Im Ernst: diesmal übers Scouting.
Wär natürlich interessant zu erfahren, wo die beschriebenen roten Fähnchen stecken 😉

Am Sonntag wollen @püppi und ich auch zum Finale unserer Bubis.
By the Way: ich will mir morgen das Berlinfinale im Jahnsport anschauen. Ist noch wer dabei aus der Werten Herthagemeinde?


Etebaer
11. Juni 2013 um 8:30  |  173524

Träumen ist erlaubt 😉


elaine
11. Juni 2013 um 8:42  |  173525

Welche schlechte Vorrunde? Die wird es nicht geben. Basta! !!!!!!!!!!!
~~~~~~~~~

Genau! Ich sehe das durchaus positiv.
am Anfang haben die Aufsteiger eigentlich immer noch ganz gute Chancen und L.Lu´s Mannschaften finden immer in der Rückrunde zu ihrer wahren Stärke.
Alles wird gut 🙂

@Dan
ich werde zum Finale auch früh da sein. Mein Trainingsprogramm habe ich schon umorganisiert 🙂


wilson
11. Juni 2013 um 8:46  |  173526

@Klaus

Er (Preetz)… ist mindestens teilweise auch Opfer der Umstände gewesen.

Warum mir in diesem Zusammenhang „in anderen Umständen“ einfällt, weiß ich auch nicht, aber findest Du, dass sich seine Trainerpersonalpolitik wie ein Empfehlungsschreiben liest?

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: die meisten derer, die Hertha BSC zugetan sind und selbst jene, die Preetz ob seiner Entscheidungen
kritisier(t)en, hoffen doch, dass er diesmal auf den richtigen Gaul gesetzt hat, weil es bedeuten würde, dass Hertha BSC im Rahmen der Zielsetzungen erfolgreich ist.

Was man Preetz zugutehalten muss, ist, dass er inmitten des Chaos letztes Jahr ein paar kluge Entscheidungen getroffen hat – allen voran die, Luhukay nach Berlin zu lotsen.

Hätte man vor deren Zerwürfnis nicht genau das Gleiche über Babbel gesagt?
Auch dieser hat seine Mannschaft von der 2. in die 1. Liga gebracht, konnte sich für eine (halbwegs) gelungene Hinrunde auf die Schulter klopfen lassen – und dann nahm das Grauen seinen Lauf.
Lass uns mit den Lobhudeleien ein wenig warten, um zu beobachten, wie sich die Dinge entwickeln.

Und nehmen wir mal an, dass alles gut läuft: wer kann ausschließen, dass andere Vereine nicht um Luhukay buhlen?! Ich erinnere an den Wechsel von Hecking zu Wolfsburg während der Saison.
Aber genug der Schwarzmalerei: es ist Zeit für Optimisten.


11. Juni 2013 um 8:53  |  173527

@Wilson

Das Grauen bei Babbel nahm schon lange vorher seinen Lauf, nicht erst in der Hinrunde.


Dan
11. Juni 2013 um 8:55  |  173528

@Freddie1 // 11. Jun 2013 um 08:12

Als oller Wessi ist L47 – BFC Dynamo nicht so meine Welt mit Erinnerungsfaktor.

Jahnsport mag ich nur, wenn es da Football gibt oder wenn ich wegen Hertha dahin muß.

Fechibaby hat sich angekündigt. L47 ist meines Wissens der frühere Verein von @dewm, ob er 19:00 Uhr schafft oder sich noch dafür interessiert keene Ahnung. Ick lieg lieber im Jarten rum. 😉


wilson
11. Juni 2013 um 8:58  |  173529

@backstreets29

Dann trügt mich meine Erinnerung.


Freddie1
11. Juni 2013 um 9:13  |  173530

@dan
Danke!


teddieber
11. Juni 2013 um 9:14  |  173531

Guten Morgen @ll

@Dan
Die Curry schmeckt immer noch am Gesundbrunnen. 🙂
Werde am Samstag zu der angegebenen Zeit erscheinen.


Ursula
11. Juni 2013 um 10:10  |  173532

Als ich BABBEL das erste Mal sah und in
seinem unnachahmlichen Humor eloquent
“babbeln” hörte, war es um mich gesehen….

Ich wusste, das wird eine besondere Art
der “Freundschaft” zwischen Trainer, den
“Offiziellen” und den Fans!

Wenn ER denn stundenlang telefonierte,
mit dem Handy “spielte”, weit ab vom
eigentlichen Trainingsgeschehen, dass der
gute Widmayer “leitete”, spürte man schon
seine Größe und Distanz zu Nebensächlich-
keiten dieser Welt, Fußballwelt!

Er war zu HÖHEREM berufen…

….UND Micha Preetz war sein Freund….

Aktuell ist es umgekehrt! Preetz ist ein
Freund von Jos Luhukay….


Ursula
11. Juni 2013 um 10:11  |  173533

…“s“ weg!


wilson
11. Juni 2013 um 10:19  |  173534

Das kann nicht stimmen, denn dann hätte der Franz ja doch nicht Recht:
Gute Freunde kann niemand trennen


darek
11. Juni 2013 um 10:31  |  173535

Ich denke es ist sinnlos über den Trainer zu diskutieren. Denn sollte es wirklich dazu kommen, dass Hertha in der Rückrunde auf einem Abstiegsplatz steht, wird Preetz seinen eigenen Kopf retten wollen. Unabhängig davon ist die Frage offen, ob Hertha auch ein drittes Jahr in der zweiten Liga überstehen könnte (finanziell). Daher gehe ich davon aus, dass unser Trainer die erste Person sein wird, die vereinsintern in Frage gestellt wird. Jeder ist sich dann doch am Nächsten.


Ursula
11. Juni 2013 um 10:34  |  173536

Na ja, das ist wie bei einer Präsidiumssitzung
bei Hertha BSC, wenn der Gegenbauer….

Als der FRANZ sang, saßen seine „guten
Freunde“ wie bei einer „Beerdigungs after
them“-Party herum!

So gesehen….


Stiller
11. Juni 2013 um 11:12  |  173537

Ursula // 10. Jun 2013 um 21:59

🙂 🙂 🙂

Allerdings gilt Murphy’s Law: was MÖGLICH ist, passiert …


L.Horr
11. Juni 2013 um 11:16  |  173538

@Ursula um 10.10 Uhr ,

des Babbels Kern treffend beschrieben !

Im Rückblick , in der Fallanalyse , sehe ich sogar offensichtliche Parallel-Entwicklungen zwischen Favre und Babbel.

Beide feierten mit Hertha zumindest national gesehen beachtliche Erfolge.

Beide kokettierten dann mit den Abwerbeangeboten anderer Vereine und beide wollten dann den Machtkampf des Herthainternen Platzhirsches gewinnen.

Beide male hinterliessen diese ein fraktioniertes Mannschaftsgefüge welche erst ihren Eitelkeiten und Ego-Trips huldigten um dann später verunsichert einzubrechen.

Auf den ersten Blick könnte sich Luhu mit dem Schaffen seines Kaders in ähnliche Entwicklungen manöverieren nur ,
dieser scheint mir wesentlicher geerdet ohne eitel gepudert werden zu wollen und wie man bisher erfahren durfte stellt er seine „Mitbringsel“ nicht über Gebühr in den Vordergrund oder gerät in den Verdacht der Günstlingswirtschaft.

An 3 Mal hintereinander glaub ich einfach nicht !

LG


Joey Berlin
11. Juni 2013 um 11:19  |  173539

Es soll auch schon Trainer gegeben haben, die ihr scheitern nach einer verkorksten Hinrunde selbst einräumen mussten und ihre Demission dramatisch in der Teeküche einreichten – ist natürlich nur ein Teil Wahrheit in der Aussage… 😉

Ich traue JLu mehr standing zu, aber „seine“ Verpflichtungen der alten bekannten Spieler werden auch maßgeblich zur Beurteilung des Saisonverlaufs herhalten müssen!

Bin auf die ersten Spiele von Baumjohann und Hajime Hosogai gespannt. Baumjohann ist übrigens der portugiesischen Sprache mächtig, keine schlechte Voraussetzung für den Spirit mit der Südamerikafraktion.

@all: Wer sind die 10% „…Luhukay rausschmeißen und einen Feuerwehrmann holen.“ – und wer sollte dies sein? Peter der Große ist ja, Gott sei Dank, vom Markt. 😉


blauball
11. Juni 2013 um 11:25  |  173540

Wenn die Mannschaft verloren hat, egal welche Liga und auf welchem Tabellenplatz, gab es in der Presse und von den unzähligen selbsternannten Experten richtig Haue.

Selbst bei heute unvorstellbaren Tabellenrängen in der 1. Liga und als souveräner 2. Ligameister wurden die Schwächen (Passspiel, Laufwege, taktisches Verständnis etc.) deftig kommentiert.
Vor ein paar Wochen noch waren für viele Fans die besten Spieler der aktuellen Mannschaft nicht gut genug für die 1. Liga.

Bei der Presselandschaft und den vielen „Bundestrainern“ wird sich nie etwas ändern. Nur Sieger werden geschont.

Die Transfers sind durch die finanziellen Rahmenbedingungen OK. Wenn es aber nicht läuft, dann wird allein die Diskussion um die Nichtverpflichtungen von „Stars“ explodieren.

Das ist eben Hertha und woanders auch nicht anders. Herrlich!


fechibaby
11. Juni 2013 um 11:32  |  173541

@Freddie1 // 11. Jun 2013 um 08:12

Bin eigentlich fast jedes Jahr beim Berliner Pokalfinale dabei.
Morgen sehe ich mir das Spiel garantiert an.
Mal sehen, ob wir uns auf der Haupttribüne, neben den Presseleuten, sehen.


L.Horr
11. Juni 2013 um 11:43  |  173542

… mein dito zu dem aufschlußreichen Bericht in der heutige Mopo bezüglich der Scouting-Abteilung.

Nett zu lesen , das meine Vermutung bestätigt wird ,
das selbst Luhu seine Spielerwünsche durch die Gremien bringen musste.


Freddie1
11. Juni 2013 um 12:22  |  173543

@fechi
Schaun wer mal.
Wollte mich auch mittig platzieren.


11. Juni 2013 um 12:55  |  173544

Ich kann den Blödsinn über Babbel kaum noch lesen. Aber bitte, wenn es einigen dabei besser geht.. Ich habe , so oft ich da war, weder einen langeren, älteren Herrn mit lachsfarbenen cappy gesehen, noch backs..usw. Ziemlicher Unsinn, der hier verzapft wird, und dem Hohn spricht, was auch @ bremer immer wieder einwarf..als Babbel noch Trainer bei ins war..
Ich steige aus dem Hamsterrad auch wieder aus. Es nervt nur und wenn ich den tatsächlich gespielten Fussball von Hertha sehe..sehe ich kaum Grund, derart auf die Ka..zu hauen. Auch damals joggten die beiden ersten Männer zusammen..
Ich bin da komplett bei @wilson: bitte,wartet doch erst mal ein wenig ab, bevor hier wieder die Lobpreisungen ohne Mass gesungen werden.
Wir können im Moment glücklich sein: es herrscht Ruhe und Vertrauen in der Führungsspitze. Wir sind wieder erstklassig. Wir haben einen geschätzten und gemochten Trainer. Wir haben Spieler, die dem Trainer glauben. ( bis hier hin ist alles deckungsgleich..wie @ wilson beschrieb..)
So..und nun packen wir es an und bleiben im Gegenwärtigen. Alles andere vernebelt Das Urteilsvermögen. So.Oder so. (..)
@Finale: bin für den Vereinsausschank als Treffpunkt..telefonnummern können gerne getauscht werden. Meine emailadresse ist bekannt..
..


cameo
11. Juni 2013 um 13:25  |  173545

Die Älteren unter uns werden sich noch an eine Zeit erinnern, da der 1.FC Köln und Hertha BSC in ein und derselben Liga spielten. Deswegen heute ein kurzer Blick in die Domstadt:

Die suchen immer noch einen Trainer. Inzwischen wird das „Projekt Aufstieg“ vom Torwarttrainer geleitet. Zitat: „Kaum sagt er (Alex Bade) ein Angebot von Hertha ab, ist er hier schon Cheftrainer“, scherzte Ersatzkeeper Thomas Kessler.

http://www.express.de/fc-koeln/oesis-machen-fc-narrisch-wien-pokert-weiter-um-coach-stoeger-,3192,23223666.html


11. Juni 2013 um 13:54  |  173546

19.9. 1981

1 Minute noch im Spiel Hertha v Wattenscheid 09 = 1:1…

Wolfgang Mönch kritisiert im SFB die Blau-Weißen…. Untergangsstimmung vor 13.500.

Dann fällt das 1:2………..

Ein kleiner Junge in Friedenau rastet aus.
Nimmt die große Dattelpalme von der Fensterbank
und schleudert
sie vom 3. Stock aus auf die Eisdiele.

Aufschrei der Mutter, der Vater schimpft.
Hausarest für 2 Wochen.

Verdammt!!

Doch am Ende……

Aufstieg in die 1. Liga!!

Keine Spur mehr von der einstigen Palme.
Dafür steht jetzt eine Subtribus Ancistrophyllinae im Wohnzimmer.

Wie verrückt muss man eigentlich sein?

Ha Ho He bis zum Morgengrauen


rasiberlin
11. Juni 2013 um 14:28  |  173547

@Hanne Sobeck: 😆


Atze
11. Juni 2013 um 14:35  |  173548

Ich denke Micha hat eine menge dazu gelernt und wird nicht die selben Fehler wieder machen.
(RB war hoffentlich der letzte)
Sollten wir in der Winterpause schlecht da stehen wäte ich dafür alle Zeitungen für fünf Monate zu verbieten 🙂
Manager in einem auf Rosen gebetteten Verein kann jeder 😉


Kamikater
11. Juni 2013 um 14:58  |  173550

@Hanne
Bei mir wars auch ne Stimmungsfichte..
😆

@Rote Karten
Werden künftig auch fürs Werfen von Hunden verteilt:
http://m.welt.de/article.do?id=sport/article117012040/Fussballer-wirft-Hund-Rot-wegen-Tierquaelerei&cid=sport


Freddie1
11. Juni 2013 um 15:11  |  173552

@kami
Was ist erst in Köln los, wenn Hennes brutal vertrieben würde? 😉

Wobei ich das Verhalten des Spielers ausdrücklich nicht gut heiße


wilson
11. Juni 2013 um 15:23  |  173553

Das Verhalten des Hundes indes scheint auch diskussionswürdig.
Man könnte gar von Platzsturm sprechen.


Freddie1
11. Juni 2013 um 15:48  |  173556

@wilson
Die Bewertung des Verhaltens des Hundes würd ich aber von weiteren Parametern abhängig machen.
War er positiv besetzt ( wedeln) oder negativ (Zähne fletschen)?
Das Verhalten seinerzeit ist mir nicht mehr erinnerlich.


f.a.y.
11. Juni 2013 um 16:02  |  173557

Hier sind die ersten Ticketinfos von hertha zum U17 Finale:

http://www.herthabsc.de/de/nachwuchs/tickets-endspiel/page/2774–52-52–52.html

Haupttribüne 8€, 5€ ermässigt. Vermute, dass man da mit der DK nicht mehr umsonst reinkommt, weiss es aber nicht.


Sir Henry
11. Juni 2013 um 16:06  |  173558

@Freddie

Du beschäftigst Dich eindeutig zu viel mit dem alten Schmidt. Andauernd schreibst Du was von „erinnerlich“. Das ist doch sein Lieblingswort. Kein Wunder, in seinem Alter…


wilson
11. Juni 2013 um 16:15  |  173559

@Freddie1

Zumindest der Spieler wedelte.
Mit dem Hund.


Freddie1
11. Juni 2013 um 16:32  |  173560

@sir
Ist mir nicht erinnerlich, dass ich die Vokabel schon gebrauchte.

@wilson
🙂
Wag the dog


del Piero
11. Juni 2013 um 17:14  |  173561

Kaum zu ertragen die (fast) Fußballose Zeit!
Wenigstens kann man ja die U17 sehen.
Deshalb hier die aktuelle Info vom kicker

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/587691/artikel_21-juni_dfl-stellt-neuen-spielplan-vor.html

Bin mal gespannt gegen wen wir starten dürfen


f.a.y.
11. Juni 2013 um 17:24  |  173562

Wir bekommen das Eröffnungsspiel gegen Bayern. Dann ham was hinter uns… 😉


del Piero
11. Juni 2013 um 17:57  |  173563

@f.a.y.
fände ich gar nicht so schlecht, die bayern sind sicher zu diesem zeitpunkt noch verwirrt von guardiola 🙂


del Piero
11. Juni 2013 um 18:00  |  173564

Man gut das der Veh nicht bei uns ist, sonst wäre P.Bohmbach jetzt arbeitslos


jenseits
11. Juni 2013 um 18:08  |  173565

@del Piero

Da kann man zumindest einmal sehen, welche Macht ein Trainer im Verein haben kann. Dagegen nimmt sich JLu bisher wie ein Waisenknabe aus… 😉


todde
11. Juni 2013 um 18:09  |  173566

@freddie
das finale ist am samstag 😉


Blauer Montag
11. Juni 2013 um 18:11  |  173567

Ach Ja, der Herrgott und das liebe V(i)eh.

Anzeige