Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Der Trainer ist noch bis Freitag im Urlaub. Der Manager hat auch frei (insofern man als Verantwortlicher wirklich freihaben kann). Die Spieler sowieso. Bei Hertha BSC passiert gerade wenig, und da kann man sich schon mal die Frage stellen: Geht das eigentlich? Wie hält man das als Hertha-Fan eigentlich aus, so auf dem Trockenen zu sitzen?

Richtig trocken ist es derzeit bei dem Kollegen @Sir Henry. Und damit sind wir beim heutigen Blogpost.

Sir Henry (Foto: Sir Henry)

Der Sir treibt sich nämlich gerade in Dubai rum und hat uns und euch ein launiges Stück hinterlassen. In der Kategorie: „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ präsentiert Immerhertha euch heute den Gastbeitrag aus Dubai. Geschichten aus Tausend und einer Nacht, sozusagen:

Salam Aleikum, Friede sei mit Euch. Ein wunderbarer Gruß, egal in welcher Sprache. Seb war vor ein paar Tagen so schön in Plauderlaune und schwelgte selig in Erinnerungen. Da schlage ich doch gleich in dieselbe Kerbe.

Während @hurdiegurdie seine Zeit mit der Dressur von Moskitos in Uganda verbringt, bin in Dubai und zähle Sandkörner. Dabei bin ich mir noch nicht sicher, welche Beschäftigung sinnvoller ist.

Die Maßlosigkeit hier in den Emiraten ist praktisch mit den Händen zu greifen. Hier scheint es keine Limits zu geben, alles ist zu groß, zu hell, zu schön, zu sauber, zu perfekt.

Wobei, eigentlich nur fast perfekt. Dem berühmten Burj al Khalif fehlte noch das i-Tüpfelchen, die Kirsche auf der Torte, der Keks zum Espresso.

So, nun ist es schon besser.

Fast automatisch denkt man angesichts dieser Vollkommenheit an das Gegenteil, an das Simple, das Unfertige, das Improvisierte. Und in diesem Zusammenhang denke ich an Fußball.

Vergleiche ich unseren Sport mit anderen Sportarten, so fällt mir immer wieder auf, wie wunderbar einfach er doch ist. Leicht zugänglich, leicht erfassbar, leicht erlernbar.

Andere Sportarten benötigen Hilfsmittel wie Schläger oder markierte Plätze mit Linien oder sind ohne eine Mindestanzahl von vielen Spielern nicht spielbar. Viele Sportarten sind zunächst schwer verständlich und ohne die Einhaltung von vielen Regeln nicht möglich, wie z.B. American Football. Andere, wie Cricket, sind überhaupt unverständlich. Handball kann man sinnvollerweise nur auf Parkett spielen, für Basketball braucht man einen Korb, für Eishockey Eis und Schläger, für den Motorsport viel Geld, für Turnen reichlich Muckis und die Geräte, für Tischtennis eine Platte und Bälle und Schläger. Über die technischen Voraussetzungen von solch absurden Zeitvertreiben wie Rennrodeln oder Turmspringen will ich noch nicht mal reden.

Die Schönheit des Fußballs

Für Fußball braucht man nichts außer einen Ball, ein wenig Platz und zwei Mann, die kicken wollen. Fertig ist die Laube. Und vor allem hat der Fußball etwas, dass die besten Spiele, egal welcher Gattung, auszeichnet: Er ist leicht zu verstehen, aber schwer zu beherrschen.

Fußball kann aktiv und passiv genossen werden, mit heißem oder kühlem Kopf, alleine oder in der Gruppe. Er kann in fast jedem Alter gespielt werden. Fußball ist ein Teil von uns, er begleitet unser Leben. Wir planen Termine um ihn herum, denken fortwährend daran. Die Aussicht aufs nächste Wochenende lässt uns frohlocken, der Rückblick auf den letzten Samstag lässt uns manchmal verzweifeln. Die Wartezeit in der Sommerpause ist kaum auszuhalten.

Außerdem tragen wir die Erinnerungen an besondere Spiele mit uns herum. Ich habe besonders zwei Spiele, die einen besonderen Platz in meiner Erinnerung einnehmen. Beide Spiele betreffen die DFB-Elf.

Das erste Spiel war so besonders, weil es das erste Spiel ist, an das ich mich richtig erinnern kann. Ich kenne noch die Ansetzung, weiß noch das Ergebnis, und ich habe sogar noch erinnerlich (oh!), wo und bei wem ich das Spiel gesehen habe. Es war das Spiel, in dem Harald Schumacher einem französischen Zahnarzt zu reichlich Umsatz verholfen hat. Das Spiel, in dem eine nie aufgebende Truppe einen schier uneinholbaren Vorsprung wieder einholen konnte. Ich rede vom Halbfinale Deutschland – Frankreich bei der WM 1982. 5:4 nach Elfmeterschießen.

Das zweite Spiel, von dem ich spreche, erwähne ich, weil mich niemals mehr ein Spiel dermaßen in den Bann gezogen hat. Das Kribbeln begann in dem Moment, in dem die Paarung feststand. Schon Tage zuvor sprachen wir im Freundeskreis von nichts anderem mehr. Es war ja zum damaligen Zeitpunkt schließlich auch erst zwei Jahre her, dass sich unser Team in der gleichen Ansetzung mit 2:1 geschlagen geben musste. Nicht auszudenken, wenn nach toller Vorrunde noch einmal das gleiche passieren sollte.

Die Rede ist, natürlich, vom Achtelfinale Deutschland – Niederlande bei der 1990er WM in Italien. Der Inter-Block mit Matthäus und Brehme gegen den Milan-Block mit Van Basten und Gullit.

Das Warten auf den Anpfiff bis zum Abend war kaum auszuhalten. Endlich ging es los, Faßbender und Rummenigge am Mikro und gleich großes Drama. Völler rasselt mit Rijkaard zusammen, eine feuchte Angelegenheit. Der argentinische Schiedsrichter hoffnungslos desorientiert. Für einmal hat mir der gute Heribert richtig gefallen: „Schickt ihn doch zurück in die Pampa!“ rief er erbost. Oha, heute müsste er dafür vor einen Untersuchungsausschuss gegen Diskriminierung. Torlos zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel macht Klinsmann das Spiel seines Lebens. Er erzielt das erlösende 1:0. Später, es muss so um die 80. Minute gewesen sein, lässt Brehme mit einem unglaublichen Schuss aus dem Strafraumeck (Lahms 2006er Tor gegen Costa Rica war nur eine Kopie ;-)) das vorentscheidende 2:0 folgen. Die phänomenale Befreiung. Der unberechtigte Elfer in der Nachspielzeit für die Niederländer, geschenkt.

Der Rest der WM war ein einziger Rausch, es konnte nur einen Sieger geben.

Nun erzählt ihr mal eure Geschichten! Zwanzig Jahre Hertha-Bubis hatten wir ja gerade. Aber wie wäre es mit Hertha gegen Roter Stern Belgrad oder gegen AC Milan? Hertha gegen Wattenscheid nach dem Mauerfall?

Lasst uns plaudern über Fußball. Denn alles andere sind doch nur Mücken und Sandkörner. 😉

Das lassen wir mal auf euch wirken und freuen uns auf eure Geschichten.

Frage an euch: Wie vertreibt ihr euch die Tage bis zum Trainingsauftakt? Genießt ihr sie? Oder könnte ihr es schon kaum noch erwarten?

Die Tage bis zum Trainingsauftakt verbringe ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

84
Kommentare

Kamikater
19. Juni 2013 um 17:01  |  174666

Unser Team ist ja vom 20. Juli bis 27. Juli in Österreich, wo zwei Testspiele geplant sind. Am 23. Juli tritt das Team in Bruck/Mur gegen US Palermo (18.30 Uhr) an, am 26. Juli spielen die Herthaner in Irdning gegen RAD Belgrad (18.30 Uhr).

Der gute alte Haudegen Gennaro Gattuso hat bei Palermo als Trainer angeheuert und soll sie nun wieder in die Seria A zurückführen. Das dürfte bei den ganzen Abgängen (auch Steve van Bergen zieht es wieder in die Schweiz zurück) schwierig sein.

FK Rad Belgrad ist eine sehr junge Mannschaft mit vielen 19 Jährigen, u.a. dem “Star” Djurdjevic , mit 9 Toren Toptorschütze, ebenfalls noch keine 20 Jahre alt.


kczyk
19. Juni 2013 um 17:12  |  174667

🙂


Kamikater
19. Juni 2013 um 17:18  |  174668

Oh, toller Beitrag, Sir Henry!

Ist es denn in Dubai auch so schön erfrischend wie im Oman? Da hatte ich mal 52 offizielle Grad Celsius. Das war etwas warm….

My Story:

Als ich in Los Angeles lebte hatte ich in meinem kleinen Zimmer nur ein Bett, Küche, Stereo und TV.

Eines Montagmorgens um 10:30, es wr der 07.04., zappte ich faulenzend im TV umher und entdeckte beim verstellen der Antenne einen neuen Sender, die Deutsche Welle TV, die gut gemeinte Informationsqualle der Bundesrepublik Deutschland für gestrandete wie mich, 10000e km von Berlin entfernt.

Während ich noch nicht ganz wach war, traute ich plötzlich meinen Augen nicht: Ich sah das blau-weiß besetzte Olympiastadion auf meinem Fernseher!

Ich brauchte ein paar Minuten um zu verstehen, dass das live war und dass Olympiastadion ohne mich besetzt! Parallel rief mein Bruder an und wollte mich per Fon informieren. Der konnte ebenso wenig glauben, dass ich das Spiel sehen konnte.

Völlig außer mir verschüttete ich den Kaffee und sprang von meinem Bett vor die Glotze, um dem ganzen möglichst nah zu sein. Der Sprecher erzählte was von einem 1:0 für Hertha und es gab eine Ecke.

Unübersichtliche Situation mit der Hacke von Roos am kurzen Eck und dann fiel das 2:0. Ich dachte ich hatte eine Erscheinung. Ich glaube bei meinem Torschrei müssen die Nachbarn auch gedahct haben, ich sei von allen guten Geistern verlassen.

Als ich nachmittags beim Segeln Richtung Santa Catalina Island war, hatte ich immer noch das Gefühl, die morgendliche Situation wäre nicht echt gewesen.


f.a.y.
19. Juni 2013 um 17:46  |  174669

Toller Beitrag @sir, sehr schön zu lesen!

Ich bin ja noch Herthafrischling, war nicht in Meppen und auch nicht beim Siegsezug der Bubis anwesend. Daher ist meine schönste Erinnerung das Auswärtsspiel in Dortmund im September 2011. Da sind wir fünf Stunden im 9er nach Dortmund gezuckelt, ohne ersnthaft an auch nur einen Punkt zu glauben. Die Stimmung nach dem Spiel war sensationell und auch wenn ein giftiger Dortmunder zu mir meinte „Nächste Saison spielt ihr wieder gegen Cottbus!“ (und recht behielt…), das war Euphorie pur. Immer wenn ich grade stinkig mit Hertha bin, denke ich an das Spiel, das hilft ungemein. 😆


Tsubasa
19. Juni 2013 um 18:10  |  174670

@fay: da war ich auch! Geil!


Konstanz
19. Juni 2013 um 18:11  |  174671

Herrliche Beiträge, Oh Henry und Kamikater!!!

@Henry: Nur um kurz Deine ’86er Lücke zu schließen (bevor die großen Stories hier einlaufen):

Weiste noch, der „Maghatblick des Nichtsverstehens“ als der Kaiser seinen Käptn im Finale vom Platz holte?!

Und wir kamen noch mal ran…


Sir Henry
19. Juni 2013 um 18:27  |  174673

@Konstanz

Habe das 86er Finale verpasst. Da waren wir auf der Heimfahrt von der Klassenfahrt.


Konstanz
19. Juni 2013 um 18:32  |  174674

@Sir Henry

Mach Dir nix draus, wenn ich mich recht erinnere haben wir knapp verloren. 😉


19. Juni 2013 um 18:57  |  174675

– Das Finale ’90. Ich war 6, wir schauten bei meinem Bruder im Zimmer auf einem Gerade-so-Farb-TV ohne Fernbedienung. Ich habe wenig von dem Spiel verstanden, aber hinterher war ich auch irgendwie glücklich… 😀

– Das Finale der Bubis ’93. Mit 9 habe ich immerhin schon so viel verstanden, dass die „Falschen“ gewonnen haben. Erste Namen der Helden gelernt. Besonders Fiedler hatte es mir angetan. Ort: Mit nem Freund vor unserem Wohnzimmer-Fernseher, einem Schon-etwas-mehr-Farben-TV 😉

– Aufstiegssaison 96/97, Hertha-FCK im Olympiastadion und ungläubiges Staunen, als ich auf die Menschenmenge schaue, die noch reinwill (wir saßen ganz oben). Für dieses Spiel war das Stadion der einzig angemessene Platz.

– BSC-KFC Uerdingen. Friedlicher Platzsturm. Ein Rasenstück ergattert, das ich wochenlang gehegt, gepflegt und gegossen habe, bis meine Mutter es in einer urkaubsbedingten Abwesenheit erst vertrocknen ließ und dann entsorgte.


Konstanz
19. Juni 2013 um 19:00  |  174676

Besonderte Hertha Erlebnisse gibt es nun ja viele.
Weil von Jerome zuletzt öfter mal wieder die Rede war:

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc-sv-werder-bremen/index/spielbericht_53772.html

Zu dem Spiel gegen Werder kam ich im Mai 2007 direkt von der Autobahn, noch etwas hektisch, kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit im Olympiastadion an.

Keiner im Stadion konnte mir sagen, warum Hertha nur zu zehnt spielte oder warum weder Joe Simunic noch Arne Friedrich zu sehen waren.

Dafür spielte ein gewisser Jerome, der schlechtestes Spieler, den ich bis dahin jemals im Hertha Dress gesehen hatte (na gut, den ewigen Sixten Veit mal ausgenommen).

Wenn Werder in der zweiten Halbzeit acht Stück geschossen hätte, es wäre völlig angemessen gewesen. Wahrscheinlich hat Jerome alle Beweise seines ersten Bundesligaauftritts für Hertha (?) inzwischen beseitigen lassen. Unfassbares, skurilstes Geschehen in Herthas Abwehr.

Es ist phantastisch, dass wir für den noch eine Ablösesumme bekommen haben. Vielleicht weil das einzige Spiel, welches wir mit ihm gewonnen haben gegen den HSV gespielt wurde?!

Was ist eigentlich aus ihm geworden? 😉


HerthaBarca
19. Juni 2013 um 19:09  |  174677

Sehr schöner Beitrag Sir – Danke!

Ich habe einige schöne und nicht so schöne Erinnerungen!
Anfang / Mitte der 70er Spiele gegen Gladbach und Köln im ausverkauften Olypiastadion, wo wir auf den Treppenstufen gesessen haben! 🙂

Diverse Auf- 🙂 und Abstiege 🙁

Eines meiner Highlights sind natürlich (Nomen est Omen) die Champions Leauge Spiele gegen meine 2. Fussball-Liebe, dem FC Barcelona! Ich war in beiden Spielen im jeweiligen Stadion! 🙂 😉 🙂


HerthaBarca
19. Juni 2013 um 19:13  |  174678

Natürlich das wichtigste Spiel meines Lebens:
Hertha vs. Kaiserslautern am 12.12.1997.
Meine erste Verabredung mit meiner Zukünftigen!
Die zwei Tore konnten dazu genutzt werden, sich in die Arme zu fallen! Inzwischen sind wir mehr als 15 Jahre verheiratet! 🙂


Tsubasa
19. Juni 2013 um 19:23  |  174679

@Konstanz: War nicht sein erstes Spiel. Das war gegen 96


19. Juni 2013 um 19:35  |  174680

Das Finale der Fußball-WM 1974 war das erste Spiel, welches ich bewusst gesehen habe:
die Schwalbe von Cruyff kurz nach Anpfiff, wie Hölzenbein brutal, hinterhältig, grausam und blutgrätschenartig gefällt wurde und Müller später das Siegtor schoss.

Eines der Spiele, welches mir in Erinnerung bleibt, war das erste, zu dem ich meine Tochter mit ins große kalte Stadion nahm. Sie ist die, die Hertha BSC per Dauerkarte stets die Treue hielt, als ihr Vater sich grantelnd abwendete und enttäuscht zu Hause blieb.

Schöner Beitrag, @Sir Henry.
Hast Du zugenommen?

00001 Dan
. . .
00014 demkamikaterseinefreundinihrbekannterseinbruder
00015 Wilson
00016 Frollein Wilson


Konstanz
19. Juni 2013 um 19:39  |  174681

Stimmt, haste recht @Tsubasa, war wohl sogar sein letztes für Hertha ?!

http://www.transfermarkt.de/de/jerome-boateng/leistungsdaten-vereindetail/spieler_26485_44.html


megman18
19. Juni 2013 um 19:59  |  174682

Erinnerungen ? es gibt so viele in 50 J . Fanzeit…
1977 DFB Pokalendspiel gegen Köln, zu Unrecht vergeigt… obwohl 2 Spiele , habe zw. den Spielen im Auto in Hannover gepennt….1979 Halbfinale Roter Stern …. vergeigt ,trotz Etes Traumtor (im Finale hätten wir Gladbach geputzt ! UEFA CUP SIEGER ! )…. da hat sogar der Himmel mehr als geweint…. und dann noch 2 Monate später DFB Pokalendspiel gegen Dusseldorf wieder in Hannover … und klar, wieder vergeigt…….
aber es gab trotzdem viel zu Jubeln in den 50 Jahren……Vizemeister, Dritter oderAufstieg, 1x 2x 3x4x5x6x .. so nun reicht….


Herthas Seuchenvojel
19. Juni 2013 um 20:11  |  174683

1990…da war ich…
mit den Eltern beim Ostseeurlaub
in einem verschlafenen Kaff an der Südküste Rügens
Fernseher gab es in den Zimmern nicht, nur eine monströse Farbröhre (!) im Gemeinschafts/Frühstücksraum
nach einigen verregneten Abenden endeckte ich:
Fußball..live…ja wir…die Deutschen
tagsüber am Strand, erstmals mit legalem Wessi-Eis von Schöller und Langnese,
mit Blick auf die Uhr wurde abends regelmäßig gequengelt heimzufahren, um ja nicht den Anpfiff zu verpassen
und täglich wurde es abends dort voller im Raum
die Angeln verstaubten…
die Surfbretter blieben auf den Dachgepäckträgern verstaut…
die Terasse verwaiste…
zum Finale war es rappeldicke voll, sämtliche Steh-und Sitzplätze belegt
und WIR wurden….WELTMEISTER…
so schafft man Wiedervereinigung 😉


herthabscberlin1892
19. Juni 2013 um 20:19  |  174684

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bscvfl-bochum/index/spielbericht_10724.html:

Letztes Spiel von Luggi Müller und Vize-Meisterschaft – vor nur 25.000 Zuschauern.

Ich fand es trotzdem toll!


herthabscberlin1892
19. Juni 2013 um 20:20  |  174685

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc_vfb-stuttgart/index/spielbericht_12256.html:

Mein erster Abstieg – trotz „Fiffi“ Kronsbein – zwei Tore fehlten, weil Köln gegen Uerdingen nur 1:0 gewinnen wollte (Nachbarschaftshilfe).


herthabscberlin1892
19. Juni 2013 um 20:24  |  174686

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc-hamburger-sv/index/spielbericht_9700.html

Einmal „Uns Uwe“ live sehen.

Sein letztes Spiel im Berliner Olympia-Stadion.


Wünschenswert
19. Juni 2013 um 20:27  |  174687

Da ich mich noch nicht in solch fortgeschrittenem Alter befinde, über Zeiten vor 1990 zu berichten, versuche ich es mit der jüngeren Vergangenheit:

Herthas CL Saison ist mir noch in guter Erinnerung. Ich durfte nicht mit ins Stadion, da die Anstoßzeiten zu spät für mich kleinen Piefke waren, also hat mir meine Mama ihr Handy zu Hause gelassen und mir vom Handy meines Onkels aus dem Stadion SMS geschrieben. Ich lag Stundenlang wach in meinem Bett und wartete auf Infos.
Außerdem bei den Emotionalsten Momenten mit dabei: Der Sieg gegen Bayern und Voronins Doppelpack in diesem Spiel, das verlorene WM Halbfinale gegen Spanien 2010 und vor allem der Einzug in die Relegation am letzten Spieltag gegen Hoffenheim! Ich bekomme immernoch Gänsehaut, wenn ich mir auf youtube das 3:1 von Raffael ansehen!
Allen noch einen schönen Urlaub!


herthabscberlin1892
19. Juni 2013 um 20:32  |  174688

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc_arminia-bielefeld/index/spielbericht_9501.html

Der Anfang vom Ende, kein Zuschauer konnte erst die einzige Heimniederlage so recht glauben – und was folgte schon gar nicht.

Wir waren die dritte Kraft im Lande – mit einer tollen Zukunft vor Augen – die Verträge von vielen Stars lagen bei Wolfgang Holst schon in der Schublade.

Wir konnten es alle nicht verstehen (besonders mein Vater, ich war auch noch zu jung) – auch wegen des Lattentreffers von Zoltan Varga in der zweiten Halbzeit.

Den Wimpel von Arminia Bielefeld von diesem Tag besitze ich noch heute (mein Vater hat mir damals bei jedem Spiel den Wimpel des Gegners als Souvenir gekauft).


cameo
19. Juni 2013 um 20:45  |  174689

Sensation: Lewandowski jetzt doch schon in München!
Auf dem Foto von links nach rechts: Matthias Sammer, Naomi Campbell, Robert Lewandowski.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/domenico-dolce-und-stefano-gabbana-zu-gefaengnisstrafe-verurteilt-fotostrecke-98207.html


Sir Henry
19. Juni 2013 um 20:55  |  174690

@wilson 19:25 Uhr

Das täuscht. Vor diesem superschlanken Turm wirkt alles etwas breiter.


cru
19. Juni 2013 um 22:07  |  174692

Ein sehr schöner Gastbeitrag heute!

Mein schönstes Spiel war der Aufstieg Hertha-FCK, weil glaube ich alle davon begeistert waren, dass so viele da waren, weil die Aufbruchstimmung zum Greifen war, weil Sommer in Berlin war.


Affensiv
19. Juni 2013 um 22:19  |  174693

Zum Wattenscheidspiel fällt mir,noch was ein…da gab es noch „RAN“! Wir spielten in der 2.Liga gegen den Abstieg;-)
Für Wattenscheid spielte ein gewisser Michael Preetz ,der uns beinahe in die Regionalliga geschossen hätte!!!
aber…hat er zum Glück nicht…frei aus 3meter über das Tor geköpft(kurz vor ende,des Spiels…so wie ich es in Erinnerug noch habe),danach von Hertha verpflichtet!
Nochmal DANKE MICHA!!!


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:21  |  174694

Bein gerade zurück aus dem Leuchtturm.
Bei der Heimfahrt mit der Fähre hat alles gut funktioniert!
Keine Verspätungen.
Beim Leuchtturm hatten wir einen schönen Schattenplatz unter dem Sonnenschirm, immer ein laues Lüftchen und ein kühles blondes zum Durst löschen!
Ein perfekter Feierabend!
Danke Apo!!

Jetzt möchte ich demnächst nur noch @Kamikater kennenlernen und meine Hertha-, BVB- und Antibayernwelt ist in Ordnung!
In disem Sinne.
Allen eine gute Nacht!


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:23  |  174696

Ich kaufe ein e!
In diesem Sinne.


Kamikater
19. Juni 2013 um 22:23  |  174697

@fechi
Holen wir nach, versprochen!

Bin allerdings ab nächster Woche erst mal im Urlaub bis 14.Juli. Danach nehmen wir die Gerstenkaltschale zusammen, ok?


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:30  |  174698

@Sir Henry

„Vergleiche ich unseren Sport mit anderen Sportarten, so fällt mir immer wieder auf, wie wunderbar einfach er doch ist. Leicht zugänglich, leicht erfassbar, leicht erlernbar.“

Wie wunderbar einfach er ist!
Was ist denn mit der Abseitsregel?
Die haben ja noch nicht einmal die Linien- und Schiedsrichter begriffen!
Und erst recht nicht das Handspiel im Strafraum!!
Angeschossene Hand oder etwa nicht!!??


Sir Henry
19. Juni 2013 um 22:34  |  174699

@fechi

Das betrifft doch nur den zwar gut sichtbaren, aber faktisch doch sehr kleinen Teil des Leistungssports.

Wir haben Fußball auch mit einem Tennisball auf dem gebohnerten Gang vorm Klassenzimmer gespielt. Da gab’s kein Abseits.


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:35  |  174700

@Kamikater // 19. Jun 2013 um 22:23

ok!!!
Vorschlag: 17. bzw.31. Juli.
Bis dann.
Wünsche Dir schon einmal vorneweg einen schönen und erholsamen Urlaub!


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:37  |  174701

@Sir Henry // 19. Jun 2013 um 22:34

ABSEITS ist doch aber gerade so wie das Salz in der Suppe!!


Kamikater
19. Juni 2013 um 22:40  |  174702

@fechi
Danke. Nur die Fische müssen beißen.

@BRA-MEX
Neymar ist schon der Hammer!


jenseits
19. Juni 2013 um 22:41  |  174703

Ich bin ja auch noch nicht so lange dabei…

Mein schönstes Erlebnis war das Spiel in der Fastmeisterschaftssaison gegen Bayern, als wir 2:1 gewannen und damit auf Tabellenplatz 1 rückten. Es war mein Geburtstag und auch nach dem Spiel feierten wir ganz euphorisch und losgelassen das Ergebnis. Auch die anschließenden Heimspiele hatten eine tolle Atmosphäre.

Vielleicht nicht nachvollziehbar, habe ich außerdem das Spiel gegen Schalke 2006 sehr positiv in Erinnerung, weil es dieses tolle Tor von Bastürk und den kreuzenden Pante und Giminez gab, welches uns einen Sieg bescherte, der von dem ganzen Stadion schon 5 Minuten vor Schluss mit „Oh, wie ist das schön“ besungen wurde.


fechibaby
19. Juni 2013 um 22:48  |  174704

„Duisburg bekommt keine Lizenz für die Zweite Liga“

Das finde ich schon sehr traurig!
Und Schalke 04 mit ihren über 100 Millionen EURO Schulden darf in der 1. Liga spielen!
Das ist schon sehr merkwürdig.


hurdiegerdie
19. Juni 2013 um 22:57  |  174705

Also, das ist schon hübsch, was der Neymar da macht, fast so hübsch wie Sir Henrys Beitrag.


Sir Henry
19. Juni 2013 um 23:01  |  174706

Sie machen mich ganz verlegen, Herr Melz @hurdiegurdie. 😉


t.o.m.
19. Juni 2013 um 23:31  |  174707

@sir henry, grosses Lob, toller Beitrag!
@herthabarca, na du bist ja super.
Erstes Date, und du trabst nicht mit Blumen zum Treff beim Edelitaliener. Nö, richtig fett auftragen und gleich ab ins Oly. Na ja, damals bei einer möglichen Hertha – Niederlage, hättest du ja in ihren Armen deinen Emotionen freien Lauf lassen können. War schon clever von dir. 😉


pathe
19. Juni 2013 um 23:34  |  174708

Ich meine, hier mal geschrieben zu haben, dass Neymar die Anlage zu einem Weltklassespieler hat. Jetzt setzt er dies auch endlich mal um!
Wie er das zweite Tor vorbereitet, das war schon allererste Sahne!


pathe
19. Juni 2013 um 23:35  |  174709

@fechibaby // 19. Jun 2013 um 22:35

Am 17. Juli wäre ich mit von der Partie! Wann geht das denn so los?


fechibaby
19. Juni 2013 um 23:42  |  174710

@pathe // 19. Jun 2013 um 23:35

Der Leuchtturm macht im Sommer um 17:00 Uhr auf.
Kurz danach geht es los.
Jetzt geht es aber ins Bett.
Gute Nacht!


pathe
19. Juni 2013 um 23:48  |  174711

Wirklich ein schöner Beitrag @Sir!
Der eine dressiert Moskitos, der andere zählt Sandkörner…
Und ich zähle momentan Demonstranten :D.

Mein erstes prägendes Fußballerlebnis war das Europapokalhalbfinale Hertha BSC – Roter Stern Belgrad im Olympiastadioin im April 1979. Ich war zehn Jahre alt und das erste Mal im Stadion. Die Hütte war voll und es war eine fantastische Stimmung! Schade, dass es damals nicht für den Finaleinzug gereicht hat…


pathe
19. Juni 2013 um 23:50  |  174712

@ fechibaby // 19. Jun 2013 um 23:42

Danke! Termin ist notiert!

Boa noite!


Dan
19. Juni 2013 um 23:50  |  174713

Danke @Sir juter Gastbeitrag.

Die Liste wäre zu lang was spannend, traurig bemerkenswert usw. war und hier aufzuschreiben.

@Affensiv (den ich dann mal hier willkommen heiße) spricht von einem Wattenscheid-Spiel am 34. Spieltag 95/96.

Mein Wattenscheid-Spiel und ich gehe mal davon aus, dass dies auch der @Sir meint wird zwei Tage nach dem Mauerfall gespielt.

Der eine Teil der Stadt ist voll, der andere sehr leer. Lange Schlangen bilden sich an den Banken, eigentlich bilden sich überall irgendwie Schlangen. Ein Wochenende an dem man an „jeder“ Ecke Verbrüderungsszenen sehen kann.
Am Ku-Damm werden Bananen verteilt und freier Eintritt bei Hertha BSC, wer seinen DDR-Ausweis vorzeigte.

Als Herthaner war man in dieser Zeit wahrlich nicht mit Zuschauern gesegnet, aber an diesem Tag auch Schlangen an unserem Oly.

Keine Ahnung wer das gezählt hat, aber das waren an diesem Tag mehr als die offiziellen ca. 45.000 Zuschauer.

Viele Unioner haben den Weg ins Stadion gefunden und dunkel glaube ich mich zu erinnern, wie wir gemeinsam das Hertha / Union Lied sagen:

„Und wir halten zusammen wie der Wind und das Meer – die blau-weiße Hertha und der FC Union – Union, Union, eisern Union!“

Jedenfalls ist dies mein einziges Spiel in dem ich von meinen Gefühlen übermannt wurde und hemmungslos schluchzte. Und mir heute noch die Erinnerung Schauer über den Rücken jagt.

Bei aktuellen 29.3° im Medienzimmer. 😉


Dan
19. Juni 2013 um 23:53  |  174714

sagen = sangen


coconut
19. Juni 2013 um 23:54  |  174715

@Sir Henry

Danke.
Schöner Beitrag.
Ich verzichte aber an dieser Stelle auf weitere Ausführungen, sonst platzt der Blog….

Nur so viel: Viele Höhen und noch mehr Tiefen mit der alten Dame durchlebt.
Das schweißt halt zusammen.
…und so kleben wir seit >50 Jahren aneinander, die „alte“ und ich…. 😉

Gleich kommt Italien vs Japan.
Für Brasilien spielt nur Neymar. Die werden SO bei der WM keine Sonne sehen!


coconut
20. Juni 2013 um 0:01  |  174716

@Dan // 19. Jun 2013 um 23:50
Mansch, da kriege ja ich beim lesen Pipi in die Augen.
Ich selbst war da ja vor ein paar Monaten schon nach Niedersachsen umgezogen (Beruf!) und konnte das nicht so Hautnah erleben. War allerdings an einem der folgenden Wochenenden in Berlin und war einfach nur Platt, wie sich alles gewandelt hatte.
Kein Käfig mehr….. 😉

so, jetzt Fußball schauen…


t.o.m.
20. Juni 2013 um 0:02  |  174717

@pathe, ja das war eines der Spiele an das ich mich immer wieder mal erinnere. Das Wetter war mies, es hat geregnet und wir waren nass bis auf die Haut.
Ich glaub, Erich Beer hat ein Supertor erzielt.
Oh Mann, verdammt lang her! Mal ganz ohne BAP 😉


coconut
20. Juni 2013 um 0:02  |  174718

Tausche „a“ gegen ein „e“
Angebote an…… 😆


Sir Henry
20. Juni 2013 um 0:03  |  174719

@Dan

Jedenfalls ist dies mein einziges Spiel in dem ich von meinen Gefühlen übermannt wurde und hemmungslos schluchzte. Und mir heute noch die Erinnerung Schauer über den Rücken jagt.

Kann ich gut verstehen, wenn ich auch damals nicht dabei war.

Zuletzt habe ich irgendwann im Frühjahr 2009 im Stadion geheult, als es uns scheinbar richtig gut ging und die Meisterschaft tatsächlich möglich war. Während die Truppe dann auflief wurde mir so richtig bewusst, welche Chance sich da ergeben hat. Und da hat’s mich dann gerissen.

Na ja, war ein kurzer Traum. Dann kam der Gefangenenchor und die schöne Stimmung war dahin. War vielleicht auch ganz gut so.


apollinaris
20. Juni 2013 um 2:04  |  174722

schöne Beiträge heute.
– beimWM-Endspiel ´66 hatte ich mein erstes Schlüsselerlebnis..ich heulte hemmungslos und war voller Zorn und Unnachsichtigkeit, fühlte mich ohnmächtig einem komischen, Mann mit Pfeife, groteskem Aussehen und schwarzer Kleidung ausgeliefert..Meine Mama versetze ich wohl auch etwas in Schrecken ( „was für einen Kobold nähre ich denn da?“)..da war die Grenze zum lockeren Zeitvertreib oder einer kleinen Schwärmerei überschritten und fortan liess es mich nicht mehr los. Vor allem das Selberspielen war´s natürlich..FiFa-Managerspiele und all den Firlefanz gab´s ja noch nicht. Das nächste Stadionerlebnis, das mich in einen Taumel versetzte, war das 9:1 gegen Dortmund..ich war beim positiven Platzsturm danach dabei und spürte das Bad in der euphorisierten und friedlichen Menge. Komischerweise ist dann noch sehr prägend ein Sommerturnier mit internationalen Mannschaften in meinem Gedächtnis..Ajax war auch dabei. Die vielen Landesfahnen und die friedliche Athmosphäre genoß ich naiv und sie machte mich glücklich. Na und dann natürlich das Köln-Spiel unter Flutlicht; zum Fussballgedächtnis gehören für mich auch die lústigen BZ-Zeichnungen nachgestellter Spielszenen. So einfach die Skizzen waren, so gut konnte ich mir das Geschehen plastisch vorstellen. Die dazugehörigen Spielberichte sog ich auf..nach Europapokalabenden, gehörte auf dem Weg zur Schule der Kauf der BZ zum Highlight: was für eine Vorfreude und bange Erwartung..Und natürlich das Geknorke mit wildfremden Jungs irgendwo ..und der Stolz, wenn man schnell anerkannt wurde..Nicht ausstehen konnte ich schon als kleener Junge, das Gebrüll gegen die Gegner ( denn darunter waren ja auch Helden für mich, wie Netzer, Müller , Kremers oder Sepp Maier..)
Fussball gehört für mich eindeutig zu den Dingen, die mich zu dem machten, was ich jetzt bin…Ob Babyklappe, Träumereien von einer friedlichen, bunten, gerechten Welt; ob Spass am Wettkampf und Einsicht in die Notwendigkeit von Regeln; ob unbändiges Anrennen gegen scheinbar übermächtige Gegner;ob Akzeptieren von Niederlagen und Schmerz..ob Toleranz oder Ehrgeiz- ob Geduld oder Jähzorn,-irgendwie war Fussball für mich genau der richtige Sport. Hoffe ich.Denke ich.
Gut N8cht, allerseits..
P.S. Genau: im Gedächtnis sind auch recht viele Reporterstimmen und Gesichter..nachhaltiger, denke ich, als es die hübschen Blondinen von heute sind; mit Ausnahme der „kleinen Sandra Bullock“ vielleicht.. 😉


Freddie1
20. Juni 2013 um 6:11  |  174724

@sir
Sehr schöner Beitrag!
Kriegst ein Bienchen 😉

Ach, da waren so viele Spiele.
Mit Sicherheit gehört das von @dan genannte dazu. Vor allem die „die Mauer muss weg“-Rufe bei einem Freistoß für uns sind mir erinnerlich (sic).
Aber auch die verlorenen Finals im DFB-Pokal mit nicht gegebenem Tor von Ete daheim vorm TV.
Ich war so sauer und empört und hatte eine so rote Birne, dass meine Eltern um mich Angst hatten und mich schon aus dem Wohnzimmer verbannen wollten.


Alpi
20. Juni 2013 um 9:45  |  174726

@Sir
Sehr sehr schöner Beitrag und grandiose Spiele.

Ein großes Highlight für mich „Das Wunder von der Grotenburg“. Ich habe das Spiel damals live am Fernseher mitverfolgt:
http://www.youtube.com/watch?v=FStYdOcDl00

http://de.wikipedia.org/wiki/Wunder_von_der_Grotenburg


Freddie1
20. Juni 2013 um 9:49  |  174727

Ist ja nicht viel los heute.

Japan hat übrigens das gestrige Spiel gg Italien 3:4 verloren.
Unser Mann kam dabei nicht zum Einsatz


chrillinho
20. Juni 2013 um 10:07  |  174728

@Sir Henry

Geheult im Stadion habe ich ein Jahr später im Mai 2010. Die greifbare Meisterschaft noch virtuell in die geistige Netzhaut gebrannt, hat es diese von zugegebenermaßen wesentlichen Abgängen geschwächte Mannschaft doch glatt geschafft uns unter Leitung von Herrn Funkel ins Unterhaus zu katapultieren. Und dann mit dem vorerst letzten Spiel in Liga 1 wurde uns schön die Meisterschalenübergabe des FCB ins Wohnzimmer serviert. Frei nach dem Motto: Schaut mal, so schön hätte es sein können. Das war mit das grausamste, was ich im Oly erlebt habe.


teddieber
20. Juni 2013 um 10:29  |  174730

@Sir sehr schöner Beitrag!

Ich habe lange überlegt welches „meine“ Spiele sind. Spiele von der Nationalelf wie WM´82 gg Frankreich, WM ´90 die Spiele gg Jugoslawien, Niederlande oder Argentinien, EM ´96 gg Tschechien haben alle eine kleine persönliche Story.
Bei Hertha gibt es natürlich auch sehr viele Spiele:
Meine ersten Spiele im Stadion gg Bayern ab ´74, Roter Stern Belgrad oder wie ich „kleener Pimpf“ hemmungslos geweint hatte als man nach einer 2:0 Führung gg Frankfurt noch 2:3 verlor. Koitka machte sogar einen Handstand und ein älterer Mann versuchte mich zu beruhigen mit den Worten:
Es ist nur ein Fußballspiel und Hertha!
Heute weiß ich wie recht er doch hatte und bin erstaunt das ich das noch weiß. 😉
Das Kaiserslautern Spiel ist natürlich auch ein Highlight. Es gibt noch einige und doch kommen sie nicht an das Spiel gegen Wattenscheid heran.
Es war nicht das 1:1 sondern natürlich die Begleitumstände. Wir Berliner waren ja in einem Film die Hauptdarsteller. Auf dem Weg zum Spiel kam ich den U-Bahnhof Afrikanische Str. runter und mit erstaunen sah ich wie voll dieser Bahnhof war der sonst höchstens mit BVG`er bevölkert wird. Die erste Bahn kam an und sie war VOLL. Da man ja die Zeit wartete man also auf die nächste Bahn, diese war natürlich auch VOLL und man quetschte sich doch rein. Das ging weiter bis ins Stadion und wir feierten die Vereinigung von Berlin, Deutschland und mit UNION.
Wahnsinn!
Alle waren trotzdem so entspannt, keine Hektik kam auf. Wenn man heute zB mit der U-Bahn fährt, dann hat man den Eindruck das sei die letzte Bahn die fährt. Das 5 Minuten später die nächste kommt interessiert keinen.

Ach wat lieb ick meen Berlin und meene Hertha sowieso. 😀


derwalter
20. Juni 2013 um 10:57  |  174731

offtopic:
aus dem Spox-Ticker:
„Goretzka soll sich laut dem VfL nicht vertragskonform verhalten haben. Wie der „Kicker“ berichtet, hätte man über die Ausstiegsklausel Stillschweigen vereinbart. Diese wurde auf Schalke trotzdem bekannt. „Die gebotene Summe entspricht nicht der sportlichen Wertigkeit von Goretzka“, so Trainer Neururer. Die DFL soll nun im Streit um Goretzka vermitteln.“
Meine Frage: Wenn es eine Klausel gibt über die nicht gesprochen werden darf, wann kommt diese zur Anwendung?


Tsubasa
20. Juni 2013 um 11:12  |  174733

@derwalter:

Wenn ein Verein aus freien Stücken Summe X oder mehr bietet darf er gehen. Wird aber vom spieler vorher mit dem Verein verhandelt und durch den Spieler oder dessen Berater die Summe zugesteckt ist plus X natürlich ausgeschlossen.


derwalter
20. Juni 2013 um 11:41  |  174734

@Tsubasa: Ah Ok, so habe ich das noch nicht gesehen, mal gucken wann zu Ende geklagt wurde..


herthabscberlin1892
20. Juni 2013 um 11:53  |  174735

Eine Frage in die Runde:

Hätte unser Management beim Raffael-Transfer nicht einkalkulieren müssen/können, dass Raffael unter Umständen in Kiew nicht den Sprung in die Stammformation schafft?

Hätte man nicht für den jetzt eingetretenden Fall eine Beteiligung an einem Weiterverkauf verhandeln können/müssen?


sunny1703
20. Juni 2013 um 12:07  |  174736

Danke @Sir für Deinen netten Gastbeitrag! 🙂

Das mit den Spielen ist schwer zu beantworten, weil man wohl mit zunehmendem Alter auch eine andere emotionale Haltung zu solchen Spielen bekommt. Als Kind ist vieles neuer und auch prägender.So war meine Fußballkindheit und Jugend geprägt von zwei großartigen Mannschaften dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach.
Es gab eine Nationalmannschaft, die nicht nur Siege gegen Tatschikistan zu Hauf erzielte, sondern gegen die wirklich Großen auch Titel en masse holte.

Und sie war geprägt von der Gier (m)einer Mannschaft nach Kohle, die sie dazu verleiten liessen, ein Spiel dem ich beiwohnte zu verschieben.

Wie erbärmlich! Wie erbärmlich auch diese ganze damalige Vereinsführung. Ich behaupte ohne diese Verbrechen an den Fans durch Fußballer die unser Trikot auf dem Feld trugen, wären wir für lange Zeit die Nummer 2 oder 3 des deutschen Fußballs geworden.
Damals wollten Spieler zu uns kommen wie sie heute nur noch mannschaften wie Bayern, der BVB, S 04 oder Leverkusen bekommen.

Diese Spieler haben mir einen teil meiner Fußball bzw Herthakindheit geraubt!

Und seither weiß ich, dass das schlimmste was man als Fan machen kann, blind gegenüber den Taten und Machenschaften des eigenen Verein zu sein.

Große Spiele meines Lebens:

01.06.68 Deutschland- England 1:0 die Radioreportage und die Begeisterung seines achtjährigen Sohnes zu dem Spiel und dem Tor von Beckenbauer, veanlassten meinen Vater einige Tage später mit mir das Olympiastadion zu Hertha – RW Essen zu besuchen.

24.05.69 Hertha- HSV 3:2 ,
das einzige Spiel bei dem meine kurze Zeit später früh verstorbene Mutter auch bei war.

07.06.70 Bulgarien – Deutschland 2:5 mein erstes Fußball Live TV Erlebnis mitten in der Nacht gemeinsam mit meinem Vater

14.06.70 England – Deutschland 2:3 nV Uwe Seelers Kopfballtor mit dem Rücken zum Tor und das Siegtor in der Verlängerung durch den mit Abstand besten deutschen stürmer aller Zeiten Gerd Müller!

17.06.70 Italien – Deutschland 4:3 nV Vielleicht das Fußballemotionserlebnis meines Lebens, am Ende habe ich schrecklich geheult!

05.06.1971 Hertha BSC – Arminia Bielefeld 0:1, DIE Fußballverarschung schlechthin und ich und sehr viele andere Herthafans feiern mit den ebenfalls furchtbar verarschten Bielefeldern Fans den Klassenerhalt, die hatten da irgendeinen Heino Song zum Vereinslied gemacht.

29.04.72 England – Deutschland 1:3 Nur noch 1990 konnte mich eine deutsche Nationalelf gegen die großen dieser Welt so überzeugen, aber diese 72er Elf ist doch noch eine kleine stufe höher anzusiedeln.

13.05.72 Deutschland – England 0:0, mein erstes Länderspiel bei dem ich im Stadion dabei war.

17.05.74 Bayern München – Atletico Madrid 4:0
Zwei Tage zuvor , gelang den Münchenern in letzter sekunde der Verlängerung erst der Ausgleich durch einen Schuss von Katsche Schwarzenbeck aus gefühlten 50m und an dem Tag zelebierten sie Fußball. Dennoch ohne wenn und aber, Bayern Münchens beste Mannschaft aller Zeiten haben wir letzte Saison erlebt!

14.06.75 Hertha BSC – VFL Bochum 4:2 die beste Bundesligaplatzierung mit Platz 2 und der traurige Abschied von meinem Lieblingsspieler aller Zeiten Luggi Müller, der Mann, der uns nach den Sperren für die Gierhälse vor dem Absturz ins Nichts gerettet hat.

21.04.79 Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC 0:2 mein erster Auswärtssieg und doch waren es zwei mannschaften auf dem absteigenden Ast!

15.09.79 Bayern München – Hertha BSC 1:1 Watn Auswärtspunkt, Kleff hält fast alles und in letzter Minute haut Gersdorff dem Junghans einen Freist0ß in den Kasten. Und ein 19 jähriger macht den Platzsturm nach Spielschluss und betet auf der Herthafahne am Anstoßpunkt! 🙂

31.05.80 Hertha – Stuttgart 4:2 der schlimmste „Sieg“ meines Fußballfanlebens, dieser Abstieg!

10.08.88 Hertha – Blau Weiß 90 0 :2 nach 5 Jahren bei BW 90 endlich der erste Sieg über den Ex verein.

10.06.90 Deutschland – Jugoslawien 4:1 die Grundlage für eine großartige WM mit einem überragenden Lothar Matthäus.

08.04.96 Wattenscheid – Hertha 0:0 nach 13 Jahren meine “ Versöhnung“ mit Hertha und ausgerechnet bei so einem wichtigen Auswärtsspiel.

26.06.96 England – Deutschland 5:6 Ems Der entscheidende Elfer von Kapitän Andi Möller und wieder erreichten wir ein Endspiel, doch wer konnte damals ahnen, dass es der letzte Titel für ?? jahre sein wird.

28.05.97 Borussia Dortmund – Juventus Turin 3:1 Endlich wieder ein Meistercupsieger aus Deutschland.

09.11.08 Hertha- Hopp 1:0 Hertha besiegt die Himmelsstürmer des Dietmar Hopp , besiegelt den eigenen Weg in die obere Hälfte der Tabelle und Simunic und Friedrich werden zum besten IV Gespann der ganzen Liga.

25.05.13 Borussia Dortmund – Bayern München
1:2 Der deutsche Vereinsfußball ist auf dem Thron!

So @Sir, das hast Du nun von Deinem Beitrag, ein echter@sunny,kurz und bündig ! 🙂

lg sunny


apollinaris
20. Juni 2013 um 12:11  |  174737

@hertrha: ich finde, dass man in den letzten Jahren sehr gut verhandelt hatte, warum also diese Strategie nun gerade beim Raffa wechseln? Bei einem 10 Mio-Transfer davon auszugehen, dass der das dort nicht schaffen könnte, hätte ja fast ne diabolische Note..


Freddie1
20. Juni 2013 um 12:23  |  174738

@apo
Vielleicht ist es ja verhandelt worden und Kiev wollte nicht.
Deswegen einen 10-Mio-Deal platzen lassen?
Oder Kiev hätte dann weniger fix gezahlt?
Aber ist eh Spekulation.


Kiko
20. Juni 2013 um 12:31  |  174739

Wenn es interessiert Kiel holt Patrick Breitkreuz von Herthas U23!

Fußball-Drittligist Holstein Kiel rüstet sich nach dem Aufstieg für die neue Saison. Die Störche verpflichteten die beiden Mittelfeldspieler Patrick Breitkreuz (21) und Darryl Geurts (18) jeweils für zwei Jahre. Breitkreutz spielte zuletzt für die U23 von Hertha BSC, Geurts kommt aus der U19 von Energie Cottbus.


L.Horr
20. Juni 2013 um 12:36  |  174740

…. meine schönsten Fußballeidrücke waren die Hertha-Heimspiele um die späten 60er bis 70er herum.

Die Spiele hatten fast immer etwas leidenschaftliches.

Wen Horr sich die Ärmel hochkrempelte und unnachahmlich Dampf machte , Steffenhagen mit seinen Dackelbeinen sich bis zur Grundlinie durchtankte und im 16er Brungs , K.Mueller und Grau versenkten.

Das Wiederholungs-Spiel Gladbach gegen Inter , was erst die Berliner Fans im Oly zum akustischem Fest werden ließen (das Spiel war innerhalb 2 Tagen ausverkauft) .

Hertha´s Aufstiegsspiel gegen Lautern ist auch so´n eingebranntes Ergebnis.

Wo Licht ist , ist aber auch Schatten !

Das Fast-Meisterschaftsspiel gegen Schalke 2009 hab ich im knackevollem Stadion nur unter Agonie erlebt , eine fast schon historische Chance so sinnlos vergeigt , erstrecht rückblickend.

Das DFB-Pokalspiel gegen Schalke , wo man schon während des Spiels ahnte das Schalke das Ergebnis am grünen Tisch bekämpfen würde.

Die Relegation , Düsseldorf-Hertha .
Ich war „Fassungslos “ das Hertha nach 20 Minuten wieder auf den Platz kam , ich wäre beinahe in den Bildschirm gesprungen.

LG


herthabscberlin1892
20. Juni 2013 um 12:44  |  174741

Und noch ein Hertha-Topspiel:

http://www.transfermarkt.de/de/hertha-bsc-fc-bayern-muenchen/index/spielbericht_10589.html

Und unser Funkturm hat auch noch einen Elfmeter verschossen.

Ich hatte selbst ein Spiel und konnte dann zur Halbzeit aber umsonst ins Stadion – alle drei restlichen Hertha-Tore und der Elfmeter zum Glück (wegen des starken Nebels) auf „meiner“ Seite (Ostkurve).


Dan
20. Juni 2013 um 12:48  |  174742

@Kiko // 20. Jun 2013 um 12:31

In der U23 wird es wohl wie sooft einen Umbruch geben mit den ganzen 20 – 21 Jährigen.


Kamikater
20. Juni 2013 um 13:22  |  174743

Mist, Breitkreuz weg? Ich hoffe mit Rückkaufoption…


20. Juni 2013 um 13:29  |  174745

Falls es stimmt was in der Bild steht das Hubnik unbedingt hier bei Hertha bleiben will, obwohl man ihm signalisiert hat, das er für die neue Saison wohl eben so wenig Chancen hat wie in der 2. Liga und somit seinen Verkauf oder eben Einnahmen für Hertha blockiert, finde ich dies von ihm absolut nicht ok. Bei Bastians hat man es ja auch erklärt und er hat verstanden !! Wir hätten die Einnahmen für Hubnik sicher für einen Spieler einsetzen können, der durch JoLu seine Kenntnis uns sicher mehr geholfen hätte. Nur mal so – oder was meint IHR ??


Kamikater
20. Juni 2013 um 13:31  |  174746

@der walther
Goretzka macht einen Vertrag mit Bochum mit Ausstiegsklausel und verpflichtet sich zum Stillschweigen.

Schalke spricht Gorettka an und dieser berichtet von der Ausstiegsklausel, bzw. sein Berater, woraufhin der Vertragsnehmer vertragsbrüchig wird.

Goretzka wird auf Abwanderung mit Ablöse in Höhe der Ausstiegsklausel pochen.

Bochum hat die Stillschweigevereinbarung und wird Goretzka sagen, dass sie ihn auf die Summe plus x veklagen, wenn er auf die Ausstiegsklausel verweisen sollte.

Und Goretzka würde sich dann diese Summe von Schalke zurückholen wollen, wenn sie ihn wollten.

Also muss das Schiedsgericht her.


Kamikater
20. Juni 2013 um 13:35  |  174747

@Neue Abseitsregel
Da es alle betrifft, schaut mal im Kicker über den neuen Stand der Abseitsregel nach. Entweder ist mir zu warm oder aber es ist etwas merkwürdig umschrieben – begriffen habe ich es nicht…


Kamikater
20. Juni 2013 um 13:41  |  174748

Chuk
20. Juni 2013 um 13:43  |  174749

Abseitsregel ….. hier steht’s auch noch mal:
http://www.sport1.de/de/fussball/newspage_737256.html


Freddie1
20. Juni 2013 um 14:02  |  174750

@abseitsregel
Find ich gut. Dann ist das Rätseln, wer zu Letzt am Ball war, vorbei.


Kamikater
20. Juni 2013 um 14:13  |  174751

Schon krass, dass man sogar als Verteidiger den Stürmer bewusst anspielen dürfte und es dann immer noch Abseits wäre. Aber wie will man es auch sonst lösen?


Freddie1
20. Juni 2013 um 14:26  |  174752

Hab ich anders verstanden.
Ein Fehlpass des Verteidigers hebt das Abseits auf. Aber nicht eine Grätsche oder unfreiwillige Weiterleitung per Kopf.


elaine
20. Juni 2013 um 14:29  |  174753

ich habe das so verstanden, dass aus der Situation kein Tor mehr erzielt werden darf, wie auch immer der Stürmer an den Ball kommt


Freddie1
20. Juni 2013 um 14:34  |  174754

Ergänzung:
Die Zeichnung der Welt oben in deinem Link ist hilfreich.
Der Stürmer ist abseits und würde bei direktem Anspiel auch heute schon abseits gepfiffen. Nun nimmt der Ball aber zB bei einer Flanke den Umweg über einen Verteidigerschädel.
Hier wurde bislang oft nicht abseits gepfiffen. Nach neuer Regel aber ja.
Was anderes ist, wenn der Verteidiger den Ball kontrolliert zB zum TW spielen will und den Stürmer hinter sich übersehen hat. Hier ist es kein Abseits


Freddie1
20. Juni 2013 um 14:39  |  174755

@elaine
Die Welt hat es so erklärt, wie du es auch verstanden hast.
Bei Sport1 heißt es, dass bei Spielaufbau das Abseits nicht gilt.
Wahrscheinlich müssen wir einfach den Originaltext abwarten


sunny1703
20. Juni 2013 um 14:48  |  174756

Es wird bei der neuen regel darauf ankommen, was mit „klar im Aufbau“ gemeint ist. Ob ein Rückpass in Not als aufbau gilt oder nicht.
Doch selbst Herr Fandel wartet noch auf aufklärende Post von der Fifa!
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/588146/artikel_das-abseits-wird-neu-ausgelegt.html

lg sunny


20. Juni 2013 um 14:56  |  174757

Gladbach bestätigt Raffael-Deal

Borussia Mönchengladbach hat die Verpflichtung von Dynamo Kiews Raffael bestätigt. Vorbehaltlich des für Montag angesetzten Medizin-Checks erhält der 28-jährige Brasilianer einen Vierjahres-Vertrag.

Bekommen wir jetzt auch noch Geld dafür ??


elaine
20. Juni 2013 um 14:57  |  174758

@Freddie
verstehe 🙂


Kamikater
20. Juni 2013 um 15:10  |  174759

@NKB
Nein. Wir können froh sein, wenn die die reslichen beiden Raten a 2,5 Mio aus Kiew zahlen.

Anzeige