Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Der Blog Immerhertha ist nun bereits einige Zeit unterwegs. Und immer noch kommt eine Situation, die es so nicht gab. Heute also der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Berlin in der Angelegenheit Christian Fiedler vs Hertha BSC. Verhandelt wird in der zweiten Etage am Magdeburger Platz. Fiedler klagt gegen seine ordentliche Kündigung, er wird vertreten vom Rechtsanwaltsbüro Grüter. Hertha BSC, das die Kündigung gegen Fiedler Ende Mai ausgesprochen hat, wird von Rechtsanwalt Marc Steffek vertreten (Foto: ub).

IMG_0966

Hier folgt der Liveticker.

12.04 Uhr Der Gütetermin ist beendet.

12.03 Uhr Der Vorsitzende der Kammer, Martin Heyl, verkündet, dass es  am 2. Oktober einen Verhandlungstermin gibt. Er ordnet das persönliche Erscheinen von Fiedler und Geschäftsführer der Kommanditgesellschaft an.

„Die der Kündigung zugrunde liegenden Gründe sind im Oktober im einzelnen zu erläutern.“

Der Vorsitzende Richter Heyl weist aber darauf hin, dass beide Parteien Herren des Verfahrens seien. Er legt ihnen eine außergerichtliche Einigung nahe. Kommt die nicht zustande, wird am 2. Oktober vor dem Arbeitsgericht in erster Instanz verhandelt.

12.02 Uhr Der Hertha-Anwalt sagt, es gehe dem Verein um eine Neuorientierung in der  Torwartarbeit.

Hertha bot Fiedler 100.000 Euro

12.01 Uhr Fiedler-Anwalt sagt, es gehe seinem Mandanten nichts ums Geld, er wolle die Wiedereinstellung.

12 Uhr Fiedler ist nicht vor Ort. Marc Steffek, der Hertha-Anwalt trägt vor, dass Hertha Fiedler ein Angebot unterbreitet habe, im Volumen von 100.000 Euro. Das ist abgelehnt worden. Es gab kein Gegenangebot.

 

 


36
Kommentare

Stumpy
12. Juli 2013 um 12:01  |  178555

1.


Freddie1
12. Juli 2013 um 12:01  |  178556

@wilson
Zum Vorfred: deine Ironie war nicht zu überlesen (auch ohne smilies). Witzig wie immer.
Also alles jut 😉


Stumpy
12. Juli 2013 um 12:17  |  178560

Scheint ja heute eine schnelle Nummer vor dem Arbeitsgericht zu werden…


apollinaris
12. Juli 2013 um 12:18  |  178561

Jemand, der auf Wiedereinstellung klagt..und dass beim Fussball.. ICh schnalle das nicht. Geht also nicht um Geld? Pfff..


kraule
12. Juli 2013 um 12:21  |  178562

Oh je…….. nun ist Fiedel auf dem Weg seinen Ruf selbst zu „beschädigen“, so scheint es jedenfalls…… 🙁


Dan
12. Juli 2013 um 12:24  |  178563

@apo

Natürlich geht es nicht ums Geld. Er will weiterhin Mitglied dieser tollen Gemeinschaft Hertha BSC sein, selbst wenn er dafür Torwarttrainer der Bambinos wird.


fechibaby
12. Juli 2013 um 12:26  |  178564

@randberliner // 12. Jul 2013 um 11:52

„Alle die hier Union gegen Celtic gucken, müssten lebenslang von Hertha Stadionverbot erhalten! Pfui!“

Als Hertha- und BVB-Fan sehe ich mir das Spiel heute im Fernsehen an.
Seit 1987 gibt es eine Fanfreundschaft zwischen den Anhängern des BVB und Celtic Glasgow.
Deshalb Celtic: Schiesst die Förster aus ihrer Alten „Neuen“ Försterei.
Auf geht’s Celtic, kämpfen und siegen!!


12. Juli 2013 um 12:27  |  178567

Fiedler hat wohl einen schlechten Berater oder sollte ihn wechseln, bevor er sein Ansehen noch beschädigt oder sich gar eine ähnliche „Schlammschlacht“ daraus entwickelt wie zu Babbel seiner Zeit!!


Dan
12. Juli 2013 um 12:28  |  178568

Der kürzeste Live-Ticker meines Lebens, den hätte nur Tyson vs Spinks toppen können.


moogli
12. Juli 2013 um 12:30  |  178570

Das ist der übliche Ablauf eines solchen Termins. By the way… kennt ihr das schon?

http://blog.directline.de/volltreffer-direct-line-wird-exklusiv-partner-von-hertha-bsc/comment-page-5/#comment-7335

Kann man/frau bis zum 17.7 noch ne Dauerkarte gewinnen 😉


12. Juli 2013 um 12:35  |  178573

hertabscberlin1892
12. Juli 2013 um 12:36  |  178574

Ich würde Fiedler wiedereinstellen – ‚mal schauen, wie lange er das dann tatsächlich auf dem Trainingsgelände und auf Reisen durchhalten würde.

Muss sich „schön“ anfühlen, als Ungewollter dabeisein zu „dürfen“.


randberliner
12. Juli 2013 um 12:54  |  178576

@fechibaby // 12. Jul 2013 um 12:26

Tu es nicht! Lass dich nicht von Union bekehren 🙁


Dan
12. Juli 2013 um 12:54  |  178577

Torwart Nils Körber (16) (Deutscher U17 Vizemeister) nach der Verletzung von Marius Gersbeck für die U23 „nachnominiert“.

Ebenfalls ein alter Bekannter landete auf dem U23 Teamfoto: Fanol Perdedaj.

Damit ist wohl vorerst ein Sprung in die erste Mannschaft unwahrscheinlich. Ich denke er wird eh bis 31.08. noch den Verein wechseln.


berliner_030
12. Juli 2013 um 12:58  |  178580

@hertabscberlin1892 // 12. Jul 2013 um 12:36

Also mobben muss man ihn ja auch nicht.

Aber er sollte sich wirklich fragen, ob das Sinn macht. Mensch Fiedel es gibt bestimmt noch andere Vereine, die nen erfahrenen TW-Trainer suchen. In Liga 2 oder 3 vielleicht?

Nimm das Geld und schau nach vorne.


herthabscberlin1892
12. Juli 2013 um 13:07  |  178581

@berliner_030:

Er soll ja auch nicht gemobbt werden – auf gar keinen Fall.

Warum aber nimmt er nicht einfach das Geld und sucht sich, wie Du ja bereits gesagt hast, einen anderen Verein wo er wirklich noch einen jungen Torwart entwickeln kann?


apollinaris
12. Juli 2013 um 13:11  |  178583

@jap: am Donnerstag während der Ferien 20% Anteil zum Eröffnungsspiel..Na ja …? Warten wir doch mal bitte noch etwas ab..deutschland liebt Frauenfussball ganz sicher nicht, sonst hätte der deutsche Frauenfussballmeister mehr als 1000 Zuschauer.. Deutsche gucken gerne Deutschland. Das erscheint mir eher zu stimmen . Dann schauen 75% Lisicki..wenn sie gewinnen kann. Oder Almsick oder Hochspringen mit Meyfart.. 😉 lass uns nach der EM die Sache noch mal diskutieren. Niemand (!) im Turm fragte gestern nach “ könnt ihr den Fernseher anmachen?“ Nie-mand. :idea;


Exil-Schorfheider
12. Juli 2013 um 13:11  |  178584

@kielerblauweiß

aus dem Vor-Fred

Warst Du etwa derjenige, der mich nach der Geschäftsstelle gefragt hat?


fechibaby
12. Juli 2013 um 13:50  |  178588

@randberliner // 12. Jul 2013 um 12:54

„@fechibaby // 12. Jul 2013 um 12:26

Tu es nicht! Lass dich nicht von Union bekehren“

Du brauchst Dir keine Sorgen um mich zu machen.
Union und mich bekehren. Ha ha ha!!
Über diesen verlogenen Verein kann man doch nur lachen und den Kopf schütteln!
Wollen mit Kommerz nichts am Hut haben, aber eröffnen heute ihre kleine neue Tribüne mit
verschiedenen VIP-Bereichen und Logen.
Das ist doch Kommerz in Vollendung!


Bolly
12. Juli 2013 um 13:54  |  178590

Moin

„Fiedler“

100000€ Abfindung? Ist ein Witz oder? lächerlich, Was hat er denn verdient zuvor? Sorry, wenn er sich wirklich nichts arbeitsrechtlich zu Schulden kommen lassen hat, ist es aus meiner Sicht genau der Richtige Schritt & das auch ohne Gegenangebot. Er will trainieren (arbeiten) & sein Ruf? Dann müssten ja alle Trainer, die jemals rechtlich Probleme mit Ihren Ex Vereinen hatten, Nie wieder einen Job bekommen.

Nee so leid es mir tut um meine Hertha, da wurden Fehler, wiedermal im Vorfeld gemacht.
Es seih denn, alle Informationen der Spontan Entlassung stimmen nicht-dann sollte er aber nach Babelsberg wechseln und zwar zum Film 😆

Die Musik macht immer den Ton oder? Bin für FairPlay & das auch im Profi-Sport. Aber so kann man mit einem „besonderen“ Ex-Spieler & Trainer nicht umgehen.

Ist halt meine ganz persönliche Meinung, Punkt!


hurdiegerdie
12. Juli 2013 um 14:15  |  178592

Weiss jemand wie lange Fiedler Vertrag hatte? Ich finde es nicht.
Danke


berliner_030
12. Juli 2013 um 14:18  |  178593

herthabscberlin1892 // 12. Jul 2013 um 13:07

Mobben war übertrieben. Wollte eigentlich nur sagen, sollte der unwahrscheinliche Fall der Wiedereinstellung eintreten, sollte fair mit ihm umgegangen werden und er sollte eine vernünftige Aufgabe bekommen.

Ich bin da bei dir, ich verstehe ihn auch nicht.

Auf der anderen Seite muss man sich auch mal in ihn hineinversetzen. Geboren in Berlin und lebt hier schon immer, hat hier seine Freunde und Verwandten, seit Jahrzenten im Verein und dann plötzlich wirst du entlassen. Da wären mir 100.000 € auch egal. Einfach mal so die Stadt verlassen und woanders arbeiten, möchte auch nicht jeder. Ich weiß nicht, ob es stimmt, dass er so plötzlich gehen musste ohne angebliche Gespräche vorher gehabt zu haben, aber eine Vereinsikone so abzuservieren ist nicht die feine Art.

Hertha kann und soll nicht jedem einen Freifahrtschein geben, der mal für den Verein gespielt hat und wenn sie denken es geht besser auf der TW-Trainer position haben sie das gute Recht das Personal auszutauschen. Aber wäre es nicht möglich gewesen, ihm schon rechtzeitig bescheid zu sagen und den Abschied im Olympiastadion abzuhalten? Dann hätte man es wahrscheinlich ohne Medien klären können. Ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl hätte das bestimmt anders regeln können meiner Meinung nach.

Ich möchte mich nicht aufs Fiedler Seite stellen, nur man sollte beide Seiten sehen.

Wirklich Schade von beiden Seiten, dass es wieder in die Medien getragen wird.


Neuköllner
12. Juli 2013 um 14:27  |  178595

@berliner_030

Was wird bei Hertha nicht in die Medien getragen ? Bei der Medienlandschaft völlig ausgeschlossen, dass alles unter dem Mantel der Verschwiegenheit bleibt.

Aufgrund des Klageweges eines Herrn Fiedler ist es doch erst öffentlich geworden. Wir reden hier auch über Profifußball, in dem die Halbwertszeit der Jobs recht überschaubar ist.

Herr Fiedler ist(war) Angestellter des Vereins und der Verein ist auf dem Wege einer Neuorientierung. Da kann es durchaus vorkommen, dass man dann auf der Strecke bleibt. Klingt nicht schön, ist aber (leider) so.

Was hat er zudem davon weiter beschäftigt zu werden ? Nach Ablauf seines Vertrages steht er dann trotzdem auf der Straße.

Er sollte sich seine Abfindung sichern und sich beruflich neu orientieren.


Exil-Schorfheider
12. Juli 2013 um 14:36  |  178596

@hurdie

Der Blogvater schrieb mal von einem Vertrag bis 30.06.2014.


ubremer
ubremer
12. Juli 2013 um 14:37  |  178597

@Fiedler,

anbei ein Verweis auf meine Online-Meldung bei Morgenpost.de

Hertha und Fiedler sollen sich außergerichtlich einigen

Aktualisiert vor 34 Minuten 12.07.13, 14:00
Arbeitsrichter:

Christian Fiedler und sein ehemaliger Arbeitgeber Hertha BSC trafen sich am Freitag vor dem Berliner Arbeitsgericht. Der Ex-Torwarttrainer klagt auf Wiedereinstellung.

Ohne Einigung blieb der Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Berlin in derAngelegenheit Christian Fiedler gegen Hertha BSC.

Deshalb setzte der Vorsitzender Richter der Kammer, Martin Heyl, nach nur vier Minuten eine erstinstanzlicheVerhandlung am 2. Oktober 2013 vor dem Arbeitsgericht fest.

Dort müssen dann Fiedler (38) und ein Geschäftsführer von Hertha BSC, also entweder Michael Preetz oder Ingo Schiller oder Thomas E. Herrich, persönlich erscheinen. Bei dem Güteterminhatten sich beide Seiten durch Anwälte vertreten lassen.

Der Vorsitzende Richter führte aus, dass das Arbeitsrecht auch für Fußballprofis gelte. Da als Diensteintrittsdatum von Fiedler der 1. Juli 1991 vermerkt sei und er ununterbrochen beim Fußball-Bundesligisten angestellt war, gelten auch dieentsprechenden Kündigungsfristen.

Die Hertha-Seite macht den Eindruck, als habe der Vereineinen Fehler bei der Kündigungsfrist begangen. Bei der Zustellung der ordentlichen Kündigung an Christian Fiedler Ende Mai ist der Klub wohl von einer Frist für dessen vierjährige Tätigkeit als Torwarttrainer ausgegangen. Nicht aber von der längeren Frist, wenn man seine 18 Jahre als Fußball-Profi dazuzählt.

Angebot von 100.000 Euro abgelehnt

Hertha-Anwalt Marc Steffek sagte, der Vereinhabe Fiedler 100.000 Euro angeboten, um die Angelegenheit vom Tisch zubekommen. Doch habe die Gegenseite das Angebot abgelehnt, aber keine eigeneSumme genannt.

Fiedler-Anwalt Grüter sagte, seinem Mandanten gehe es nicht um Geld. „Herr Fiedler klagt auf Wiedereinstellung.“

Hertha hatte die Zusammenarbeit mit Fiedler Ende Mai 2013 auf Wunsch von Cheftrainer Jos Luhukay beendet. Der Coach hatte gesagt: „Ich nehme das auf meine Kappe. Unsere Torwarte haben noch Entwicklungspotenzial.“ Deshalb hat Hertha Anfang Juni Richard Golz als neuen Torwarttrainer verpflichtet.

Richter Heyl legte beiden Parteien nahe, sich außergerichtlich zu einigen. Passiere das nicht, wird am 2. Oktober 2013 vor dem Arbeitsgericht verhandelt. Und da wird Hertha anführen müssen, wasbislang nicht passiert ist: Gründe für die Kündigung von Fiedler.

Fiedler war von 1990 bis 2009 als Torwart tätig, bestritt für Hertha 137 Erst- und 97 Zweitliga-Spiele. Seit 2009 arbeitete Fiedler als Torwarttrainer beim Hauptstadt-Klub.

@hurdie,

es wurden bei dem Gütetermin keine Angaben zur Laufzeit des Arbeitsvertrages mit Fiedler gemacht. Das Datum 30. Juni 2014 jedenfalls ist nicht zutreffend


King for a day – Fool for a lifetime
12. Juli 2013 um 14:48  |  178598

@ Marc Steffek

Is der neu oder schon länger „Hausanwalt“ und man hatte sich nur gegen Düsseldorf diesen Staranwalt geholt (Namen hab ich schon wieder vergessen)


Dan
12. Juli 2013 um 15:03  |  178599

@King for a day – Fool for a lifetime // 12. Jul 2013 um 14:48

Bezweifle stark, dass uns ein „Arbeitsrechtler“ Düsseldorf erspart hätte.


f.a.y.
12. Juli 2013 um 15:22  |  178602

Mich persönlich hätte ja mehr das Verfahren Starbucks Betriebsrat gegen Starbuck interessiert… 😉


sunny1703
12. Juli 2013 um 15:23  |  178603

Im Donnerstag Kicker ein großer Hertha Teil. Kurz zusammen gefasst. Erich Beer meint in einem Kommentar, wie viele von uns, das sei Preetz letzte Chance. Kluger Mann der Ete Beer!

Interview mit JLu Er möchte möglichst kein Heimspiel verlieren. Eine bessere Heimbilanz als in den letzten beiden Bundesligazeiten sei die Grundlage für den Klassenerhalt.

Angesichts der finanziellen Möglichkeiten, habe sich Hertha gut verstärkt und zusammen mit denen die 76 Punkte in der 2.Liga geholt haben, sollte es für den Klassenerhalt reichen.

Mit Sandro Wagner soll verlängert werden. Im Sturm sieht er Adrian Ramos als Stürmer Nummer 1. Und zwar wirklich im Sturm und nicht auf einem der Flügel, sicher nicht zur Freude von PML, den er als einzigen Stürmer sieht, der nur dort spielen kann. Wagner hinter den Spitzen, Sami rechts und AR sogar auf beiden Flügeln. dennoch erste Wahl in der Spitze AR, auch wegen seiner Schnelligkeit.

Zur Debatte um die Fitness von Ronny, meint er: Mir gefällt diese öffentliche Debatte nicht , sie wird ihm nicht gerecht. Er ist willig,ehrgeizig und wird zum Saisonstart in einer Verfassung sein, in der er uns hilft. Er war im Urlaub NICHT nachlässig, er hat das mitgegebene Programm erfüllt. Jeder hat andere körperliche und genetische Voraussetzungen, bei Ronny sind die Werte von Haus aus anders als bei anderen. Das ist kein Problem. Soweit JLu zu Fitnesswerten.

Er sieht Baumjoe nicht als Backup für Ronny, dafür sei er nicht gekommen und hätte man ihn auch nicht bekommen. Seine angedachte Variante ist mit beiden Spielern auf dem Feld.

Lustenberger soll switchen zwischen der 6 und der Rolle als Abwehrchef. Gegen Red Bull spielt er wohl in der IV.

Er möchte eine Verlängerung mit Preetz, als Zeichen für Kontinuität im Verein.

Das Ziel auf Sicht Europa bei einigen Spieler sei in Ordnung ,allerdings die Realität sei auch, dass Hertha dazu ein breiteres finanzielles Fundament braucht.

Soweit JLu im Kicker!

lg aus HH sunny 🙂


Elfter Freund
12. Juli 2013 um 15:29  |  178604

@f.a.y. Kannst jederzeit zum Arbeitsgericht gehen, die Verhandlungen sind öffentlich….. 😉

Ist auch interessanter. Im Verfahren Fiedler wird jetzt der Preis hochgetrieben. Hertha hat keine Argumente, also wird es außergerichtlich einen deutlichen Nachschlag geben müssen. Das mit der Wiedereinstellung ist zwar das formelle Klageziel, allerdings geht es doch nur ums Geld. Und da wird der Druck auf Hertha sich erhöhen. Das mit den Kündigungsfristen macht die Kündigung im übrigen nicht unwirksam, sondern nur die Problematik, dass das KSchG Anwendung findet. Da hat Hertha null Argumente, also werden sie deutlich mehr zahlen müssen. Und da man Öffentlichkeit nicht will, werden sie sich deutlich bewegen müssen.


hurdiegerdie
12. Juli 2013 um 15:31  |  178608

Danke @UB


apollinaris
12. Juli 2013 um 15:47  |  178612

Unabhängig von der evtl falschen Frist ( oberpeinlich!!): bin da nicht bei @bolly.
Ich behaupte: Fiedler kann sich nicht beschweren, hatte immer gut verdient bei Hertha, wurde nach der Karriere gefördert. Irgendwann ist beim Fussball eben Schluss! Und Mobilität wird mittlerweile von allen erwartet. Bei extrem gut bezahlten Angestellten ohnehin..
Aber: da es letztlich um die Abfindung geht (..), gehe ich vom Dreifachen aus und Schluss ist. Allerdings wird Fiedler damit nicht in die Ruhmeshalle von Hertha schaffen..und Ehrenpräsident kann er auch nicht mehr werden.


kielerblauweiß
12. Juli 2013 um 16:04  |  178615

@Exil
Nee, der war ich nicht
Warst du der mit dem lila Hemd?
Ich war der mit kurzer Hose und weißem T-Shirt 🙂


Bolly
12. Juli 2013 um 17:25  |  178626

@apo

Oft ja nicht, aber in dem Falle sind wa ja verschiedener Meinung-das weiß ich ja-ist ja auch fast egal-ich mochte das Training bzw. Torwartspiel von Fiedler auch nicht,außer früher in der Deutschlandhalle als Towartlibero 😉 aber Recht muss doch Recht bleiben oder?

Ich kann doch nicht, nur weil ich die Jahre davor gut oder sogar spitzenmässig verdient habe wegen Vereinsliebe zurückstecken. Nee Apo, da bleiben wa leider schön getrennt 😉 Kommunismus im Fussballprofigeschäfft, das wär es, alle verdienen max. ne Mille & arbeiten dann für die kommenden Profis 😆 Alles nur Spass- Schönes Weekend!


1. Oktober 2013 um 19:18  |  200682

[…] Landesarbeitsgericht in der Sache Christian Fiedler vs Hertha BSC und dauerte vier Minuten – hier. Am Mittwoch, um 12 Uhr, wird in der Angelegenheit in erster Instanz verhandelt. Bin vor Ort und […]


3. März 2014 um 12:27  |  239073

[…] dürfte. Erinnere an die beiden Termine mit dem damals entlassenen Torwarttrainer Christian Fiedler vom Juli und vom Oktober vergangenen […]

Anzeige