Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(lov) – Wer sich schon immer mal gefragt hat, was Herthas Profis an einem Sonntagmorgen tun, hier ein Beispiel: Ich wohne am Innsbrucker Platz in Schöneberg. Unten im U-Bahnhof ist ein Lidl, der jeden Tag 14 Stunden geöffnet hat. Als ich dort heute morgen um 10 Uhr hinflaniere (meine Freundin wollte Nutella), treffe ich…Ronny! Mit seinem Sohn auf dem Arm und in Begleitung eines Freundes. Der Supermarkt wird bei uns im Kiez „Penner-Lidl“ genannt, ich hoffe, Ronny hat keinen Schreck bekommen. 😉 Ich war gerade am rausgehen, habe ihn nur im Vorbeigehen gegrüßt.

Aber man sieht sich ja immer zweimal im Leben. Pünktlich um 15 Uhr war Ronny dann im Amateurstadion bei der Saisoneröffnung von Hertha. Er bekam mit am meisten Applaus (Moderator Dennis Wiese: „Unsere Nummer 12…“ Die Fans: Ronny, Fußballgott!“). Der beste Kommentar von Wiese an diesem Tag: „Wir wollen die Spieler hier nicht zu lange schwitzen lassen. Die sollen sich in der Bundesliga auf dem Rasen anstrengen.“ Ich hoffe, Ronny hat ihn verstanden 😉

Zecke plaudert aus dem Nähkästchen

Man hatte heute im Olympiark ja drei Optionen. Die erste und wohl vernünftigste: ein Besuch im Freibad. Allerdings reichte die Schlange fast bis zum Parkplatz. Die zweite und wohl schlechteste: ein Besuch im chinesischen Staatszirkus. Bei der Hitze in ein Plastikzelt? No thanks. Die dritte und nicht ganz so üble: ein Besuch beim Fan-Fest von Hertha. Da war es zwar auch bulleheiß, aber wer sich ein bisschen auf die Saison einstimmen wollte, war absolut richtig.

BERLIN

Mein persönlicher Höhepunkt: Zecke Neuendorfs Auftritt auf der Bühne. Da erzählte er von seiner Zeit bei den Reinickendorfer Füchsen. Wenn sein Trainer abends anruf, saß Zecke ausgehbereit am Telefon und tat so, als läge er schon im Bett. U23-Coach Jörg Schwanke stand daneben und berichtete, dass seine Jungs zwei Tage vor einem Spiel spätestens um 22 Uhr zuhause sein sollen. (Fotos: Jörg Krauthöfer)

Wie heiß ist Berlin auf Hertha?

Insgesamt waren über den Tag verteilt 12.500 Besucher dabei. Findet ihr das viel? Beim Sommerfest im Juni waren es 7000. Und beim Klassenfeind aus Schalke gestern sogar 100.000!

BERLIN

Allgemein war es schwer, aus der Veranstaltung eine Stimmung in der Berliner Fanszene zu ermitteln. Ich habe eine Weile mit Björn Wilde gesprochen. Der ist 2. Vorsitzender beim Fanhaus 1892 e.V. und hat das gesagt, was man ja in letzter Zeit öfter hört: Die Euphorie ist groß, aber die Fans sind misstrauischer als nach dem Aufstieg vor zwei Jahren. Wilde: „Entscheidungen der Geschäftsführung werden von den Fans mehr hinterdacht.“

Teil ihr diese Meinung? Geht es euch genauso?

Zwei Tage Pause

Montag und Dienstag ist bei Hertha trainingsfrei, am Mittwoch gibt es eine Einheit um 15 Uhr. Morgen werden übrigens die neuen Dauerkartenzahlen ermittelt. Von allem was man so hört, kann es gut sein, dass der Rekord von 19.000 geknackt wird. Wie auch immer: Hoffentlich ist es gegen Eintracht Frankfurt nicht so heiß wie heute!

Mehr Details zum Verhältnis Hertha und Fans sowie Herthas Image in der Republik gibt es morgen in der Morgenpost. Soll am Montag zum Glück nicht so brütend werden. Und wenn der Wettebericht nicht gelogen hat, gibt es heute Abend  noch ein herrliches Sommergewitter…

Stay cool!

P.S.: Deutschland ist Europameisterin! Findet zumindest die ARD 😉

Bei Herthas Fan-Fest war ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

102
Kommentare

Ursula
28. Juli 2013 um 19:15  |  182050

Gold, GOLD!!!


pathe
28. Juli 2013 um 19:15  |  182051

Gold?


pathe
28. Juli 2013 um 19:16  |  182053

Silber ist viel schöner!


pathe
28. Juli 2013 um 19:17  |  182054

Kann keine der Optionen anklicken. Den weder EM-Finale der Frauen noch Schwimmbad oder See waren der Hinderungsgrund. Es sind die 10.000 km Distanz, die mich daran hindern. Ich wäre sicher dabei gewesen!


Ursula
28. Juli 2013 um 19:18  |  182055

Man jetzt auch noch GOLD; ich bin BLOGER
des Tages….

Da wird sich mein Freund Rogger, nee Roger
aber freuen!

Der hatte mir heute Roggen oder Rogen (?)
mitgebracht…..


pathe
28. Juli 2013 um 19:18  |  182056

kauf ein „n“, denn dann wird aus den ein denn… 😀


28. Juli 2013 um 19:19  |  182057

Gilt nicht @Ursula. ?. Du hast schon gute Nacht gewünscht 🙂


pathe
28. Juli 2013 um 19:19  |  182058

und dazu noch ein „e“ für kauf… 🙁


Ursula
28. Juli 2013 um 19:20  |  182059

….für nen Kornbrand!

Ich glaube, ich fahre mal nach Neumünster,
nur mal so, um wirklich zu sehen, wo die
Hertha steht!


Ursula
28. Juli 2013 um 19:21  |  182060

@ moogli, shit happens!


Ursula
28. Juli 2013 um 19:35  |  182063

@ pathe, bevor Du irgendwo ein „n“ oder ein „e“
kaufst, ruf mich an, ich habe welche im Angebot
und viel „g`s“ zum Schleuderpreis! Grüße!


sunny1703
28. Juli 2013 um 19:36  |  182064

Habe mir eben nochmal das Supercupfinale von gestern angeschaut. Der schwächste Mann auf dem Platz Dr. Drees. Hätte der so gegen Hertha oder für die Bayern gepfiffen,wären die nächsten 525 Beiträge in eine Richtung gehend.

lg sunny


Ursula
28. Juli 2013 um 19:42  |  182065

@ sunny, so etwas getraue ich mich schon
gar nicht mehr zu schreiben, so „offensichtlich“
war diese Pfeiferei von Drees…


Ursula
28. Juli 2013 um 19:47  |  182066

So „moogli“, finally nightly!


hurdiegerdie
28. Juli 2013 um 19:52  |  182067

Also ich halte fest, Bayern hat verloren und der Schiri war schuld.


Ursula
28. Juli 2013 um 19:56  |  182069

Nee, nee so nu ooch wieda nich….

Die Anderen haben schon verdient (!)
gewonnen! Trotz des Schiedsrichters
würden EINIGE behaupten….


Kamikater
28. Juli 2013 um 19:59  |  182070

@Countdown2rain
Noch 4 Stunden….

@pathe
Wie sind denn in Eurem Winter die Temperaturen und wo seid Ihr, im Norden oder eher im Süden Brasiliens?


fg
28. Juli 2013 um 20:06  |  182071

@lov: please stop the hitze bashing! Remember November-februar!


28. Juli 2013 um 20:18  |  182073

Bis auf das Abseits habe ich nichts wichtiges in Erinnerung…war ein tolles Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Diesmal hatte Klopp alles zum Spiel und dessen Einordnung gesagt..
@ Lidl, Innsbrucker Platz: ich hatte bis vor kurzem dort Touristen in einer Ferienwohnung in der Koburger Str in Epmpfang genommen. Denen hatte ich immer einen Geheimtipp gegeben: “ wenn Sie einen guten Eindruck von der sozialen Mischung in diesem Kiez haben wollen, empfehle ich einen Besuch bei Lidl, Samstag abend und Sonntag morgen…“ Ein beeindruckender Discounter..


King for a day – Fool for a lifetime
28. Juli 2013 um 20:26  |  182075

Ähnlich ist es bei Ullrich „unter“ dem Bhf Zoolgischer Garten.
Der hat ebenfalls täglich 14 Stunden offen.
Da trifft man auch alles was Berlin zu bieten hat

Bei der Saisoneröffnung war ich nicht.
Eine 2 stündige Fahrradtour von 10-12 hat mir gereicht. Ab dann war es mir schon zu warm


sunny1703
28. Juli 2013 um 20:28  |  182076

@apollinaris

Lidl Innsbrucker Platz …….da erzähle ich Dir was zu wenn wir uns das nächste mal sehen. 🙁

@Ursula

Mir ist es auch heute erst so richtig aufgefallen, gestern war ich von dem schönen und spannenden Spiel gebannt.

@Hurdie

Ich mache daraus sicher keine Anti Bayern Verschwörungstheorie der Anti Bayern DFB Mafia! 🙂

lg sunny


Spiri
28. Juli 2013 um 20:40  |  182077

Kann man mal sehen, wie volksnah Ronny doch ist, mischt sich selbst unter LIDLianern und hätte auch für jeden „Penner“ vor Ort immer ein nettes Wort. Ein super Charakter dieser Ronny! Und obwohl so viele Trainer achtlos an Ronny vorüber aufgestellt haben, ihn immer nur als Raffas kleinen Bruder angesehen haben, hat er Berlin und Hertha die Treue gehalten und mehr noch …!
Mich stört immer, wenn ich den Blödsinn lese, dass es Luhu zu verdanken sei, dass er Ronny geknackt habe – wie es Preetzinho unlängst ausgedrückt hat -, um es mal klar zu sagen: Ronny hatte schon immer diese überragenden Fähigkeiten, der hätte vom ersten Tag an bei Hertha spielen müssen, und vieles wäre anders gekommen. Denn selbst wenn Mentalität Talent schlüge (was Alibi-Geschwätz ist), Genie schlägt alles. Loblied Ende. 😉

Von der Angerer könnte Kraft glatt lernen, wie man Elfer hält. Kann mich an nur einen einzigen von ihm gehaltenen erinnern, das war in Leverkusen beim 3:3. Naja, Golz wird das Manko hoffentlich auch in Angriff nehmen.

#misstrauische Fans: Völlig debil sind die ja auch nicht, ehe man mit Wackelkandidaten wie Wagner und sogar Preetz himself zur Unzeit verlängert, müssen die erst mal abliefern. Von nüscht kommt bekanntlich nüscht.

So, hab für heute abgeliefert. Bin (fein) raus!


Dan
28. Juli 2013 um 20:43  |  182078

Wie angesagt war ich im Garten und bewegte mich nur zur Abkühlung zum Bootssteg mit Schwimmflügelchen und Hertha Quitscheentchen.

Ansonsten ist es wie Björn beschreibt, der „allgemein“ begeisterte Herthaner ist abwartender geworden. Vielen steckt die Rückrunde der letzten Abstiegssaison und die Relegation sowas von in den Knochen, dass sich viele noch nicht „richtig“ mit dem Herzen auf die Saison einlassen. Viel Unsicherheit und Zweifel plagen den Herthaner. Wörter wie Demut, abwarten, Saisonstart, Platz 15 usw. werden wie ein Schutzschild oder ein Panzer um das blauweisse Herz aufgestellt, damit ja keine aufkommende Enttäuschung das Herz stark trifft.

Ich schreibe von Herthanern in meinem Umkreis und jetzt nicht für die Allgemeinheit.


Exil-Schorfheider
28. Juli 2013 um 20:55  |  182079

@lov

Könnte man den Dauerkarten-Rekord noch mal recherchieren?

Im Hertha-Archiv fand ich folgendes:

http://www.herthabsc.de/content/news_archive/news/20000-dauerkarten-kunde-2011-08-10.html


Dan
28. Juli 2013 um 21:02  |  182080

Danke @exil, brauche ich das nicht nochmal ansprechen. Es waren über 20.000. Im Gedächnis habe ich etwas von 20.248 – 20.400. War bisher zu faul, die „wir Herthaner“ durch zublättern.


28. Juli 2013 um 21:03  |  182081

Letztlich wollen wir doch alle das unsere Hertha wieder gesichert in der 1. Liga spielt. Ohne interne Querelen und ohne ausschreitende Fans. Das muss gelingen, das wird gelingen. Think positiv


Exil-Schorfheider
28. Juli 2013 um 21:07  |  182082

@Dan

Kein Problem. Wäre nur nett, wenn es dazu mal eine Reaktion gibt. Beim TSP hat man zwei Kommentare von mir dazu nicht veröffentlicht und beharrt auf den genannten 19.000…


Kamikater
28. Juli 2013 um 21:07  |  182083

@DFB Team
Nachdem die Frauen gewonnen haben und Sylvia Beid vorgemacht hat, wie man Titel gewinnt, hat Jogi Löw nur noch einen einzigen Schuß.

Wenn wir diesmal keinen Titel holen, mit dieser ach so unfassbaren Übermacht, dann muss er gehen.

Wenn diese Generation ohne internationale Titel bleibt, haben Einige, wie Bierhoff, Sammer, Niersbach und ganz vorne Löw, etwas falsch gemacht.

Wir machen uns ja nächstes Jahr nun endgültig weltweit zum Gespött, wenn man seit 1996 keinen Titel mehr geholt hat und überall herausposaunt, man habe ja den besten Club der Welt im Rücken.


Herthas Seuchenvojel
28. Juli 2013 um 21:43  |  182085

@Kami: wie du auf das Gewitter um Punkt Mitternacht kommst, keine Ahnung
dein Link aus dem Vorfred zeigt bei mir nur 2 h voraus
bei uns hier Südsüdwestlich wehts gerade aber kräftig, der Erfahrung nach sind wir euch Innenberlinern immer ne knappe Stunde in Sachen Wetter voraus

PS: wer heute bei Hertha war…hat nen (Sonnen)knall, aber weitaus geringer als die, die im Moment der Sonne entgegen fliegen
34,5 Grad im Schatten Nordseite !!! will ick so schnell nicht wieder erleben


Blauer Montag
28. Juli 2013 um 21:50  |  182086

Beim Fanfest war ich auf der anderen Seite des Atlantik. 🙂


Herthas Seuchenvojel
28. Juli 2013 um 21:58  |  182087

@BM : sicher kühler dort
wenn du jetzt noch der NSA die Türe eintrittst, gibt es ne helle, kühle Blondine von mir 😉


pathe
28. Juli 2013 um 21:59  |  182088

@Kamikater // 28. Jul 2013 um 19:59
Ich wohne in der Megalopolis São Paulo im Südosten Brasilien. Das liegt genau an der Grenze zwischen Tropen und Subtropen. Durch die Höhenlage der Stadt auf ca. 700 m sind die Temperaturen ganzjährlich meist sehr gut erträglich. Momentan es für hiesige Verhältnisse relativ kalt, dafür aber trocken. Heute haben wir z. B. 22 Grad gehabt, wobei es in der Nacht bis auf 9 Grad heruntergehen wird.


lvossen
28. Juli 2013 um 22:11  |  182089

@Exil-Schorfheider: Danke für den Hinweis, dem werde ich morgen noch mal nachgehen!


lvossen
28. Juli 2013 um 22:18  |  182090

P.S.: Da hatte ich es her, von der dpa. Aber wie gesagt, wir checken das noch mal:

Berlin (dpa) – Hertha BSC steuert auf einen Rekord beim Verkauf von Dauerkarten zu. Knapp zwei Wochen vor dem Start in die neue Spielzeit der Fußball-Bundesliga hat der Berliner Club 18.200 Saisontickets abgesetzt, teilte der Verein am Montag auf Anfrage mit. Damit fehlen nur noch rund 800 Dauerkarten am Club-Rekord von 19.000, der aus der Erstliga-Saison 2011/12 stammt.


fg
28. Juli 2013 um 22:36  |  182091

@lov: du schreibst in deinem artikel, dass der anhang vor zwei jahren vom ganz großen coup geträumt hätte.
sorry, ich weiß nicht, ob du hertha da schon verfolgt hast, aber bis auf einige wenige verstrahlte – wenn überhaupt – hat sicherlich auch schon „damals“ niemand von irgendeinem coup geträumt, sondern wäre erfreut gewesen, wenn es mit dem klassenerhalt geklappt hätte.
das sind leider genau diese sätze bzw. artikel, die das großmannssuchtimage befördern, zumal wenn sie auch noch deutschlandweit gelesen werden.
und dieses image, wir kritisierten neulich zu recht den sportschaubericht nach dem leipzigspiel dafür, ist eben müll, weil der berliner eben nicht so unrealistisch träumt, auch wenn manch zugezogener (oder vielleicht noch die bz) dieses image vielleicht gerne sehen würde, um hinterher wieder drauf zu hauen.


Exil-Schorfheider
28. Juli 2013 um 22:50  |  182092

@lvossen

Genau diese Formulierung habe ich auch beim TSP gelesen…
Danke, dass Du noch mal nachhakst.


ydra
28. Juli 2013 um 23:09  |  182093

moogli // 28. Jul 2013 um 21:03

Ich bewundere solchen Optimismus. Leider muss ich immer dran denken, dass es interne Quereleien gab als Hertha um die Meisterschaft spielte, als der Verein den Saisonstart richtig vergeigte und auch, als man zur Winterpause eigentlich sicher auf Platz 11 stand. Dieser Verein kann nicht mal ohne riesigen Trara Trainer entlassen. Ich würde gerne positiv denken, bekomme das aber nicht mehr hin.
Gut finde ich aber, dass nicht alle so negativ drauf sind wie ich.


28. Juli 2013 um 23:13  |  182094

pathe // 28. Jul 2013 um 19:17

Macht mich jetzt schon neugierig…
…und was treibste als Herthaner in Sao Paulo, wenn ich leise anfragen darf?

@Dauerkarten

….bin ein wenig genervt.
Da wird (zumindest in manchen Berliner Gazetten) ein Hype um die 18200 oder wie auch immer DK gemacht und man denkt, oh wunder….
aber bitte die Kirche im Dorf (oder in der Stadt?) lassen (unser ollet Spreeathen hat ja nur 3,3 Mio Einwohner – vom Hinterland erst gar nicht zu sprechen….

– Düdorf mit seinen 590000 Einwohnern hat z.B. über 23000 Mitglieder.

– zu S04 kommen 100.000

Ich weiss, jetzt werden viele sagen: “ Aber…..“

Dennoch.

…..andererseits, kommt der Erfolg…..


HerrThaner
28. Juli 2013 um 23:46  |  182095

@Hanne Sobeck:
Dann bin ich dann mal der der „Aber…“ sagt 😉 :
Aber in Düsseldorf und auf Schalke etc. ist es fast schon Pflicht eine Dauerkarte zu haben, wenn man garantiert die Saisonspiele deiner Wahl – und das möglichst auch noch in einem anständigen Block – erleben möchte. Ohne Dauerkarte kann es da schon mal vorkommen, dass du kein Ticket mehr bekommst, weil es einfach schnell ausverkauft ist.
Bei uns sind die Karten höchstens gegen die Bayern und den BVB ratzfatz weg, ansonsten hat man eigentlich immer noch genügend Zeit und Auswahl und am Ende sind meist halt noch 25.000 Plätze frei, wenn man spontan beschließt doch noch hinzugehen.
Will sagen: In einem kleineren Stadion, das vielleicht 55.000 Leute fassen würde, gäbe es auch bei uns wahrscheinlich deutlich mehr Dauerkartenverkäufe.
Wie du schon sagst: Kommt der Erfolg, kommen die Zuschauer. Und kommen die Zuschauer, kommen auch die Dauerkartenkäufer. 😉


bama286
28. Juli 2013 um 23:51  |  182096

Wo kommen denn diese Rekordzahlen her? In der Morgenpost höchstpersönlich stand doch schon vor ca. 2 Jahren:

„Dauerkarten Hertha BSC hat bisher mehr als 19 000 Dauerkarten für die Bundesliga-Saison 2011/12 verkauft. Der Aufsteiger ist zuversichtlich, die 20 000er-Grenze zu knacken. Der bisherige Rekord datiert aus der Saison 2000/01, als die Berliner rund 23 000 Dauerkarten absetzten.“

http://www.morgenpost.de/printarchiv/sport/article1706868/Berlin-freut-sich-auf-Hertha-Mehr-als-19-000-Dauerkarten-abgesetzt.html


bama286
28. Juli 2013 um 23:56  |  182097

Sorry für die doppelte Post von mir:

Ich war heute (relativ kurz) bei der Saisoneröffnung und fand es ziemlich leer. Die 12.500 über den Tag verteilt erscheinen mir schon zu hoch gegriffen. Die 5.000 bei der Mannschaftsaufstellung im Amateurstadion (Fassungsvermögen: 5.400) sind allerdings ein schlechter Witz.

Es wurde sogar die Ordner an den Stehbereichen abgezogen, weil dort niemand war und auch die Sitztribüne (Kapazität: 1.100) war nicht vollständig gefüllt. Mit stehenden Zuschauer oberhalb der Sitzplätze erscheinen mir aber ca. 1.100 – 1.200 Zuschauer realistisch.

Positiv: Kein Anstehen am Bratwurststand; die haben nur auf mich gewartet.


Kamikater
29. Juli 2013 um 0:16  |  182098

@Seuchenvogel
Naja, eWeather HD zeigte das bereits um 10 Uhr morgens für Mitternacht. Habe mir dann den Radar auf Wetteronline angeschaut und das passte auch. Und nun ist Viertel 1 umd ich sehe im Süden die Blitze. Ist doch ziemlich exakt.

@pathe
Ja, von der Temperatur träum ich. Aber es sit schon so, wie einer vorhin schrieb: Man kann ja für die Wärme dankbar sein.


Dogbert
29. Juli 2013 um 0:17  |  182099

Man darf auch nicht vergessen, daß der Fußball im Großraum Ruhrgebiet traditionell einen ganz anderen Stellenwert besitzt. Vielleicht wird das in Berlin auch mal so, aber wenn ich mit den Leuten über Hertha BSC spreche, bekomme ich schon den Eindruck, daß man das zwar am Rande registriert, aber ansonsten anderen Interessen nachgeht.


Flämingkurier
29. Juli 2013 um 0:24  |  182100

Düdorf, Gelsenkirchen………
Masse statt KLASSE
😉


bama286
29. Juli 2013 um 0:47  |  182101

Oh, das hier flog mir auch grad noch über den Weg.

„Trotz der kurzzeitigen Unsicherheit über die Nutzung des Berliner Olympiastadions hat Hertha BSC schon rund 15 000 Dauerkarten für die Bundesliga-Saison 2001/2002 abgesetzt. Vor zwölf Monaten waren 20 291 Dauerkarten verkauft worden.Nachdem die gesundheitliche Belastung in der 68 Jahre alten Arena nach dem Fund der giftigen Substanz Polychlorierte Biphenyle (PCB) als unbedenklich eingestuft wurde, kann der Hauptstadtclub den Saisonstart ohne Einschränkungen angehen und den bisherigen Abonnement-Rekord von 25 092 Saisontickets (1999/2000) weiter jagen.“

http://www.mopo.de/news/freitag-13-07-2001–14-25-nach-gift—entwarnung–hertha-jagt-dauerkarten—rekord,5066732,6053656.html


29. Juli 2013 um 0:58  |  182102

Wir können uns natürlich nicht mit Schalke oder Dortmund vergleichen . Die haben ne einzigartige Fankultur..das will ich überhaupt nicht in eine wertende Beurteilung nehmen. Mich freut und fasziniert das.
Wir könten uns mit Hamburg, Frankfurt, München und Stuttgart vergleichen und natürlich mit den Köpenikern.( München zählt auch irgendwie nicht. ) wie sieht’s da aus?


coconut
29. Juli 2013 um 1:32  |  182103

@apo
hier gibt es eine Übersicht:
http://www.goal.com/de/news/827/bundesliga/2013/07/16/4121123/borussia-dortmund-bleibt-dauerkarten-meister

Ob diese Zahlen zuverlässig sind, weiß ich nicht, aber von der Tendenz her dürfte das hinkommen. Wobei man davon ausgehen kann, das dort, wo die Zahlen dem des Vorjahres entsprechen, das Kontingent begrenzt wurde.

ie verkauften Dauerkarten in der Übersicht (Stand 16. Juli/Vorjahr in Klammern/Zahlen teilweise geschätzt):

Borussia Dortmund 55.000 (55.000)

Schalke 04 43.935 (43.935)

Bayern München 39.500 (39.500)

Borussia Mönchengladbach 30.000 (30.000)

Hamburger SV 30.000 (30.000)

VfB Stuttgart 29.600 (29.600)

1. FC Nürnberg 28.000 (28.000)

Hannover 96 26.500 (26.500)

Eintracht Frankfurt 26.000 (26.000)

Werder Bremen 25.000 (25.000)

Mainz 05 20.500 (22.500)

VfL Wolfsburg 19.500 (19.500)

Hertha BSC 19.000 (15.000/2. Bundesliga)

Bayer Leverkusen 18.500 (18.500)

FC Augsburg 18.000 (18.000)

1899 Hoffenheim 16.480 (16.480)

SC Freiburg 14.000 (13.400)

Eintracht Braunschweig 13.500 (12.000/2. Bundesliga)


Herthas Seuchenvojel
29. Juli 2013 um 1:35  |  182104

@Kami: jetzt habens was halb 2
Blitze hab ick seit halb 10, nen Tröpchen Regen oder gar Gewitter noch janicht bisher
schätze, fällt aus nu ^^


Herthas Seuchenvojel
29. Juli 2013 um 2:44  |  182105

@Flämingkurier: wir beede müssen uns mal echt unterhalten, wo genau du her kommst
ick als ehemaliger ehemaliger Nieplitzanreiner hab da echt Interesse wegen
notfalls diesen Mittwoch im Turm
ja @Kami, ick komme ^^


pathe
29. Juli 2013 um 3:12  |  182106

@Hanne Sobeck // 28. Jul 2013 um 23:13

Verständlich! Und du darfst natürlich fragen :).

Ich arbeite im Auswärtigen Amt und dies seit 2000 ununterbrochen im Ausland (erst Porto Alegre, dann Paris und jetzt São Paulo). 2015 sollte ich, wenn nichts dazwischen kommt, für ein paar Jahre nach Berlin zurückkehren.

Fan von unsere Hertha bin ick jeworden, als ick als kleener Pimpf von 1970 bis 1980 in Berlin jelebt hab‘.


29. Juli 2013 um 3:44  |  182107

Danke @ coco. Auch, wenn ich die Besucherzahlen der jeweilgen Saisoneröffnungsfeten meinte 🙂 Da hatte sich noch ein Beitrag reingefummelz.


Exil-Schorfheider
29. Juli 2013 um 7:51  |  182110

@bama

Diese älteren Zahlen sind ja noch interessanter. Bin gespannt, was @dan dazu sagt.


sunny1703
29. Juli 2013 um 8:57  |  182111

Es gibt eine Menge Gründe für die nur im Verhältnis zu anderen Bundesligisten nur bescheidene Anzahl an Dauerkartenverkäufen bei Hertha.

Einige davon sind hier schon erwähnt worden. Ein Grund ist das Stadion. Ein architektonisch sicherliches Highlight gegenüber anderen Stadien, doch eben auch ein Kasten bei dem man einen gefühlten Kilometer vom Tatort entfernt sitzt und bei dem es an vielen Ecken besonders in der kalten Jahreszeit zieht.

Das Klima spielt auch eine Rolle, die Temperaturen Berlins im Winter sind „dank“ Einfluss vom Kontinentalklima oftmals niedriger, auch nicht unbedingt ein Grund ins Stadion zu gehen,wenn man sich das Spiel auch gemütlich als Couchpopato vor der Glotze live reinziehen kann. Meine Hoffnung heißt Saison nach dem Kalenderjahr.

Hertha hat in den letzten Jahren durch sportliche Leistungen wenig Fans dazu gewinnen können. Sollten sie sich jetzt wieder in der Liga etablieren, könnten einige Anhänger dazu gewonnen werden. Das ist der von Hertha selbst verschuldete Punkt.

In dem (West-) Berliner Fußballfreund hat Hertha nicht mehr die euphorische Unterstützung der end60er Jahre., doch es gibt auch eine größere treue Anhängerschaft.

Dann kommt die Situation Berlins dazu. Leider wird Hertha wenig von den Menschen mit Migrationshintergrund angenommen,wie es sein könnte. Allerdings müsste ich dazu mal wissen wie es in anderen großstädten ist.

Dazu gibt es zwar eine Menge Neuberliner , doch die haben meistens schon einen Heimatverein. Und wenn haben viele sicher Sympathien mit dem „Underdog“ aus Oberschöneweide.

Trotz anzuerkennender Bemühungen von Vereinsseite ist Hertha für viele (Ost-) berliner und Brandenburger nun mal der langweilige Westverein, die identifizieren sich viel eher mit Vereinen wie Cottbus oder Union.

Klare Ansage, viele jahre zweite Liga kann sich Hertha anders als genannte Cottbusser oder Unioner kaum leisten. Finanziell nicht und damit auch verbunden vom Zuschauerinteresse nicht.

Doch es gibt auch gute Perspektive für Hertha.

Etablieren sie sich wieder im Oberhaus, wachsen mehr und mehr (Ost-) Berliner und Brandenburger ohne Mauern in den Köpfen auf, deren sinn mehr nach Bundesligafußball ist.

Es wird eine Nachfolgegeneration der Zugezogenen geben, auch die werden sich gerne guten Fußball anschauen und Sympathien für Hertha entwickeln.

Die Gruppe der Menschen mit Migrationshintergrund wird vermutlich nur dann erreicht werden,wenn die Integration dieser gruppen funktioniert und die in bestimmten Teilen dieser migranten existierende Rolle der Frau sich verändert.

Das wichtigste ist und bleibt der sportliche Erfolg, dazu eine sportliche Führung ,die angenommen wird, Hertha braucht für die jugend innerhalb des teams bei allem notwendigen teamgeist ein paar identifikationsfiguren oder glaubt ihr jemand will janker oder kluge sein??
Ob Hertha im marketing so gut wie andere Vereine aufgestellt ist, weiß ich nicht, es ist also auch nicht zu beantworten ob hier Ressourcen brach liegen.

Auch die Führung des Vereins verbreitet mir zu viel Mittelklasse, Gegenbauer den Unterschätzten lasse ich mal außen vor, doch es fehlen mir im Präsidium,im Aufsichtsrat ein paar „Kracher“.Auch solche Leute ziehen.

Die Kommunikation nach außen ist stark verbesserungswürdig. Mir tun hier die blau weißen Brillen teilweise schon leid wie sehr sie mit Inbrunst ihren Verein verteidigen und das besser machen als der Verein selbst.

Und irgendwann in weiterer Zukunft stellt sich die Frage des Olympiastadions als Spielstätte.

Hertha BSC ist dank nur zweitklassiger Konkurrenz in der Stadt und im Umland ein schlafender Riese. Ob die Figuren an der Spitze den Verein dazu bringen aufzuwachen, wird sich zeigen, Ich hoffe, sie schieben ihn nicht noch einige cm weiter Richtung Abgrund.

lg sunny


DdorfHerthaner
29. Juli 2013 um 9:00  |  182112

Mich haben die 550 km aus Düsseldorf nach Berlin von der Saisoneröffnung abgehalten. Wäre ansonsten sicherlich am start gewesen.


Dan
29. Juli 2013 um 9:16  |  182113

Och nee da müsste ich verstaute Jahrgänge öffnen. Hertha BSC soll gefälligst ihren Dauerkartenrekord kennen.

Ich habe das Gefühl, die wollen uns verschauekeln, damit wir jedes Jahr Rekorde feiern können.

Ich hasse es, wenn es Zahlen gibt, die nie wirklich offiziell bestätigt werden.


kraule
29. Juli 2013 um 9:33  |  182114

Guten Morgen.

@sunny1703 // 29. Jul 2013 um 08:57

Alles richtig! Und doch ist das alles viel einfacher!
Oben mitspielen und die Hütte ist voll. 😉
Aber das hast du ja auch erwähnt.

Spielt man nicht dauerhaft oben mit, heißt die Lösung einzig:
kleineres FUSSBALLSTADION und nicht diese Riesen Touristenattraktion Oly.
Aber Vorsicht: Hamsterrad!

LG


Ursula
29. Juli 2013 um 9:37  |  182115

Moin, @sunny, ich habe „Dich“ gelesen, trotz
Deiner obligatorischen „Überlängeänge“!

Aber was ist ein „Couchpopato“…??

Einer der mit seinem nackten Popo auf
der Couch sitzt und Hertha im TV guckt?

ODER ein Popsternchen, die auf der
Couch pop…

Nee, Grüße!


Ursula
29. Juli 2013 um 9:42  |  182116

…Popsongs hört!?


fechibaby
29. Juli 2013 um 9:48  |  182117

@sunny

„Hertha BSC ist dank nur zweitklassiger Konkurrenz in der Stadt und im Umland ein schlafender Riese.“

Hertha ist doch zur Zeit kein schlafender Riese!
Das war Hertha vor Jahren bzw. Jahrzenten.
Zur Zeit sind sie nur eine Fahrstuhlmannschaft.

Nach der Saison 1990/1991 ist man aufgestiegen.
Im Jahr der Wiedervereinigung hätte Hertha mehr erreichen müssen. Man stieg jedoch 1991 gleich wieder ab.

Dann folgten 6 Jahre 2. Liga.

1997 kam der Wiederaufstieg.
Nach der Saison 1998/1999 durch Platz3 in der Bundesliga, Qualifikationsspiele zur CL und dann Teilnahme an der CL.
Zu diesem Zeitpunkt war Hertha der schlafende Riese!!
In der CL-Gruppenphase sensationell die 1. Runde überstanden in einer Hammergruppe damals.
Nach diesen guten Vorstellungen in der CL durfte man bei Hertha schon von mehr träumen.

Mehr kam in den nächsten Jahren jedoch nicht.
Keine CL-Teilnahme mehr.

Den Rest mit Ab-, Auf-, Ab- und Aufstieg kennst Du ja.

Zur Zeit sehe ich in Fußballdeutschland nur einen schlafenden Riesen: RB Leipzig.
Die haben ausreichen Geld für Investitionen und das Umland um Leipzig ist ausgehungert nach Spitzenfußball in ihrer Region.
Da wird was entstehen.


ubremer
ubremer
29. Juli 2013 um 9:57  |  182118

@Dauerkarten,

kläre das Thema in 15′ auf


Dan
29. Juli 2013 um 10:10  |  182119

99 / 00 = 24.833 Dauerkarten

ggf. ist das ein Altes Stadion DK-Rekord und man hat nach dem Úmbau neu begonnen.

11 / 12 = 20.000+


29. Juli 2013 um 10:11  |  182120

Wieviele Menschen bewegen andere Vereine zu ihren Eröffnungsfesten? Daran kann man ein wenig ablesen, wie verwurzelt der Verein ist, unabhängig vom blossen Fussball. Für einen Vergleich sollte man aber nur Grossstadtskollegen nehmen..


Ursula
29. Juli 2013 um 10:12  |  182121

@ fechibaby, folge hier im Wesentlichen
Deinen Ausführungen! Bei Gelegenheit
mal ein paar Ergänzungen dazu!


29. Juli 2013 um 10:13  |  182122

@ dan:, 10:10.. Was ja nicht unbedingt Sinn ergäbe? Ausser den von dir schon benannten.


Joey Berlin
29. Juli 2013 um 10:19  |  182123

Erstaunlich, der rbb verbreitet mehr Optimismus wie einige hier im Blog, 😉

http://www.rbb-online.de/sportplatz/archiv/sportplatz_vom_280/hertha_freut_sich.html


sunny1703
29. Juli 2013 um 10:24  |  182124

@kraule

Ich hätte gerne mal Zahlen von anderen Vereinen wie dort die Zuschauerentwicklung nach dem Bau eines neuen Stadion gewesen ist. Und zwar möglichst bei Vereinen, die lange in derselbenLiga spielten wie zb hamburg.

@ursula

Natürlich Couch-Potato, der live frieren im stadion mit live kuscheln in der decke und sky tv an vertauscht 🙂

@fechi

Matteschitz ist kein Wohltäter an der Leipziger Gegend, dann hätte er ein großes Werk da aufgemacht. Leipzig war Ersatz vom Ersatz vom ersatz bei der Wahl des Standortes. Leipzig ist eine schöne Stadt ,die aber mit allen möglichen Mitteln versucht die Leute dazu zu bewegen in die Stadt zu ziehen oder zu bleiben. Die Mieten bewegen sich dort auf 1990 Berlin Niveau.

Was Leipzig braucht sind langfristige Investitionen von Unternehmen,die viele Arbeitsplätze bauen,wie Bayer VW oder SAP in ihrer gegend, einen Fußballverein brauchen sie nur bedingt.Positive Ansätze wie die rückläufigen Arbeitslosenzahlen,attraktive Studienangebote sind ein richtiger Schritt dieser interessanten stadt.

Natürlich kann Matteschitz mit seinen Milliarden und seinen Tricks um Lizenzen zu bekommen vieles bewegen, doch das ist für mich nicht schlafender Riese, das ist Getrickse eines Clubinhabers am rande der DFB Statuten, um sein Produkt an den Mann zu bringen. Um Sport geht es den doch nur nebensächlich.

Während Matteschitz nicht in Leipzig eingebunden ist, ist Hertha ebenso wie Union ein teil dieser Stadt. Hier gibt es ein Nehmen und Geben. Die Stadt ist die Attraktion Deutschlands für Tourismus und animiert natürlich auch besonders gerne Gäste zu Auswärtsfahrten und einem Verbleib übers we. Konsequenz der Fußball bringt zusätzliche Tourismuseinnahmen und Hertha bekommt mehr Auswärtsfans als vielleicht der sportliche wert der mannschaft hergibt.

Hertha hat natürliche ressourcen brachliegen , Leipzig ist davon abhängig, dass Matteschitz länger lebt ud seine Nachfolger auch so aggrassiv in Sportmarketing investieren um ihr Produkt anzupreisen.

lg sunny


ubremer
ubremer
29. Juli 2013 um 10:28  |  182125

@Dauerkarten

@bama hat die richtigen beiden Zahlen am Wickel.

die beiden Topzahlen verkaufter Dauerkarten bei Hertha:

1999/00 – 25.092

2000/01 – 20.291

Beide Zahlen stammen aus der Zeit, als das Olympiastadion umgebaut wurde. Damals hatte Hertha Bedenken, dass die Stimmung bei den Spielen auf der Baustelle im Keller sein könnte. Deshalb gab es relativ günstige Dauerkarten.

Die Zahl von 1999/00 ist die Saison, mit den am meisten verkauften Dauerkarten. Aber: Ein Sponsor hat damals 9000 DK gekauft. Die wurden bezahlt. Deshalb wurden sie mit eingerechnet. Ob die Dauerkarten tatsächlich alle vergeben wurden, wie oft sie in Anspruch genommen wurden, war nicht nachzuvollziehen.

Überlicherweise verbindet man mit dem Begriff ‚Dauerkarten‘, dass sie widerspiegeln, wie viel Interesse bei einzelnen Menschen vorhanden ist. Und Dauerkarten werden eigentlich nicht als Sponsoren-Instrument gesehen.

Habe bei Hertha nach dem Dauerkartenrekord gefragt. Da verweist Herthas Herr Zahl eben auf die 24.5000 von 1999/00. Erklärt aber die Besonderheiten dazu. Und sagt, dass die Zahl von 2000/01 jene Zahl ist, die das widergibt, was man unter ‚Dauerkarten-Verkäufen‘ versteht (wobei auch dort ein Kontinent von etwa 3000 Sponsoren-Dauerkarten dabei war).

P.S. Habe Manager Michael Preetz gefragt, was es über Hertha aussagt, wenn Verein wie Mainz oder Wolfsburg derzeit mehr Dauerkarten verkauft haben. Preetz dazu am Freitag:

Wir haben über 18.000 Dauerkarten verkauft, wir sind sehr zufrieden. Bis zum Start erreichen wir wahrscheinlich eine neue Bestmarke. Aber in Berlin wird die sich nicht im Bereich von 40.000 Dauerkarten bewegen. Ich erwarte, dass wir in der gesamten Saison auf einen Zuschauerschnitt von über 50.000 Zuschauern kommen. Die Zahl wird sich dann sehen lassen können. Am Ende ist es aussagekräftiger, wie viel Zuschauer tatsächlich im Stadion waren als die Frage, wer vor Saisonbeginn wie viel Dauerkarten abgesetzt hat.


Freddie1
29. Juli 2013 um 10:34  |  182126

@ub
Danke für die Erläuterungen.
Ist halt manchmal komplexer als gemeinhin angenommen.


ubremer
ubremer
29. Juli 2013 um 10:44  |  182127

@aktuell verkaufte Dauerkarten

bei Hertha: 18.450

(Stand, heute, Montag, 10.40 Uhr)


Dan
29. Juli 2013 um 10:46  |  182128

@ub
Danke.


Exil-Schorfheider
29. Juli 2013 um 10:47  |  182129

@ub

Danke für die Auflösung.


herthabscberlin1892
29. Juli 2013 um 11:26  |  182132

@Dauerkarten:

Jetzt bin ich selig, mein Lieblingsthema Dauerkarten ist nun von @ub ausführlich dargelegt worden, auch die Erläuterungen von Michael Preetz lassen bei mir nun keine Fragen mehr offen, vielen Dank dafür 🙂


Kamikater
29. Juli 2013 um 12:03  |  182133

@sunny
Diese Zahlen nach dem Umbau hatte ich im März schon mal gepostet. Ich such sie nochmal.

Gehe mit Deinem ausführlichen Statement oben weitestgehend Konform.

Mainz, Hannover und Nürnberg stagnieren ebenfalls in ihrer positiven Wahrnehmung, was ich so mitbekomme.


Kamikater
29. Juli 2013 um 12:07  |  182134

@ub
Thx4info


L.Horr
29. Juli 2013 um 12:10  |  182135

Dauerkarten :

Ich glaube nicht das man an den verkauften Dauerkarten bzw. erzielten Zuschauerschnitten die Identifikationskraft eines Vereins zur Region erkennen kann.

Das sind nackte Zahlen die herhalten müssen/dürfen um tieferliegendes einfach zu plakatieren.

Seien wir hier in Berlin zufrieden das uns das Berliner Alltagsleben genug Vielfalt bietet als das wir uns an die einzig existierende Projektionsfläche , Heimatverein , ketten müssen um Identität zu verspüren.

Seien wir froh das wir nicht auf Dauerkarten angewiesen sind um im Bedarfsfall – unerwartet mit Bekannten in´s Stadion gehen zu wollen – zusammenhängende Plätze ordern zu können.

Anders als z.B. in NRW war/ist es in Berlin z.Z. ohne belang ob man Hertha plakativ vor sich her trägt , weil mangels identifikationsstiftender Konkurrenz sich hier kein Lokalpatriotismus entwickeln konnte.
Mit zunehmender Konkurrenzfähigkeit , z.B. durch Union , wird sich das auch hier in Berlin plakativer entwickeln und selbst das Riesenheer an Zugezogenen eine Entscheidung abverlangen.

Durch unzählige Erfahrungen , aus unterschiedlichsten Gesprächen und Eindrücken in dieser Stadt (Westteil) bleibt mir die Gewissheit wie verwurzelt doch Hertha hier ist , auch ohne entsprechende Bettwäsche und Vereins-Mitgliedschaft.

Ich meine ein europäischer Zweitliger-Zuschauerreckord ever und ein obligater Zuschauerschnitt von über 50.000 in der 1.Liga sind in Ordnung.

In diesem Sinne , auf Union , Wiedersehen in der 1.Liga !

LG


Joey Berlin
29. Juli 2013 um 12:12  |  182136

@ub/@all

„Ein Sponsor hat damals 9000 DK gekauft.“

Wer war denn damals so spendabel? Wurde das publiziert, kann mich gar nicht erinnern? Ticketaktionen sollten auch weiter als PR Strategie genutzt werden; von Berliner Firmen/Medien über Schulen und Seniorenheime bis zu Jobcentern. Meine natürlich Freitickets und Preisnachlässe zu bestimmten Spielen.

Macht der Medienpartner RS2 solche Aktionen, frage, weil nicht mein Sender. 😉


L.Horr
29. Juli 2013 um 12:15  |  182137

Edit , uups , war zu faul korrektiv Nachzulesen .
Resultat 3 Rechtschreibfehler .
@coco , bitte um Nachsicht ! 🙂


bama286
29. Juli 2013 um 12:25  |  182138

@ubremer: Danke für die Auflösung(en).


Exil-Schorfheider
29. Juli 2013 um 12:31  |  182139

@joey

Ich würde spontan auf den damaligen Hauptsponsor o.tel.o tippen.


Dogbert
29. Juli 2013 um 12:37  |  182140

Ich halte es mit M. Preetz und L. Horr.

Die Freizeitgestaltungsmöglichkeiten sind in Berlin viel zu vielfältig als daß man sich Wochenende für Wochenende einen Platz im Stadion sichern müßte. Das Publikum in Frankfurt, Hamburg oder Stuttgart dürfte ähnlich strukturiert sein. München mag da wegen der Erfolge und des wirklich sehenswerten Fußballs eine Ausnahmestellung einnehmen.

Wichtiger ist eine annehmbare Preisgestaltung, die es Kurzentschlossenen erlaubt, statt ins Kino ins Olympiastadion zu gehen.


Joey Berlin
29. Juli 2013 um 12:42  |  182141

@Exil-Schorfheider,

ich glaube dein Tipp ist heiß. Danke.


Kamikater
29. Juli 2013 um 12:50  |  182142

@sunny
Die Statistik aus erwägt den Indikator Auswärtsbesucherzahlen mit „Attraktivität“ anzunähern. Sicherlich ist das nur mit Vorsicht zu betrachten, denn es fahren z.B. aufgrund der geographischen Nähe im Ruhrgebiet viele Fans gegenseitig dorthin:

http://koenigsblog.net/2012/05/29/die-zuschauerstatistik-xlix/


sunny1703
29. Juli 2013 um 12:51  |  182143

@dogbert

Das Argument mit den vielen Freizeitangeboten ist für mich nur vordergründig eins. Das Gesamtgebiet Ruhrgebiet bietet ein ebenso umfangreiches Kulturangebot und dennoch schaffen aber dort deutlich mehr zu den Spielen zu gehen.

Hamburg steht hinter Berlin nur wenig zurück was das wochenendliche Kulturangebot angeht. Aber Berlin wird überschwemmt von Touristen,anders als der Pott zum Beispiel.

Ich stimme Lenz zu Zahlen um 50000 sind okay. Aber letzte Saison in einer erstklassigen Aufstiegssaison gab es rückläufige Zahlen hinter denen der Aufstiegssaison davor und hinter Köln, dass ebenfalls viel Kultur bietet und eine Unmenge Bundesligafußball mit der (S) bahn schnell zu erreichen.

In Liga 1 ,mit einem gewissen Erfolg geht das alles gut, ein weiterer Abstieg …………..vollendet selber den Satz.

lg sunny


sunny1703
29. Juli 2013 um 12:53  |  182144

@kami

Danke für die statistik! 🙂

lg sunny


Kamikater
29. Juli 2013 um 12:55  |  182145

Audi verlängert mit Hertha (oder umgekehrt):

http://www.sponsors.de


Dogbert
29. Juli 2013 um 13:00  |  182146

@sunny

Ich wollte die bereits vorgetragenen Argumente nicht wiederholen, sondern lediglich ergänzen.


sunny1703
29. Juli 2013 um 13:02  |  182147

@kami

Audi…………….also VW! ?? 😀

lg sunny


sunny1703
29. Juli 2013 um 13:10  |  182149

OT: Platzeck tritt als MP Brandenburgs aus gesundheitlichen Gründen zurück.

lg sunny


wilson
29. Juli 2013 um 13:23  |  182151

Platzeck tritt als MP Brandenburgs aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Wie geht es eigentlich Herrn Wowereit?

Darüber macht man keine Späße, Wilson!

Alles Gute, Herr Platzeck – das habe ich Ihnen auch schon gewünscht, als Sie den SPD-Vorsitz abgegeben haben. Waren das nicht damals auch gesundheitliche Gründe?


sunny1703
29. Juli 2013 um 13:24  |  182152

Nt zu Ot: Nachfolger wird vermutlich Innenminister Dietmar Woidke werden.

lg sunny


sunny1703
29. Juli 2013 um 13:34  |  182153

@wilson

Wenn Du ein Problem mit den Wowereits oder Platzecks dieser Welt Deine probleme hast, dann wähle sie ganz einfach nicht.

Ich habe meine Meinung zu BER, und deren führende Figuren ,auch aus dem Bund.

Doch ich habe auch das Glück gehabt Matthias Platzeck kennen gelernt zu haben. Ein sehr sympathischer Mensch, der sich selbst oder seinen Körper überschätzt hat. Nur eins weiß ich so einen Beitrag wie Du, ob sarkastisch oder nicht würde er über Dich oder jemand anderen nicht schreiben.

sunny


Kamikater
29. Juli 2013 um 13:35  |  182154

@sunny

Zur Rantabilität von Arenen. Ist zwar von 2005, spricht aber klar für den Wettbewerbsnachteil Olympiastadion.

http://www.arbeitskreis-sportoekonomie.de/html/nr__14_2005.htm


29. Juli 2013 um 13:39  |  182155

[…] der Fakt: Hertha hat Stand 10.40 Uhr heute 18.450 Saisontickets verkauft (Quelle: @ubremer). Nun gibt es dafür verschiedene Einordnungsmöglichkeiten. Die beliebteste ist dabei die […]


wilson
29. Juli 2013 um 13:39  |  182156

@sunny

so einen Beitrag wie Du, ob sarkastisch oder nicht würde er über Dich oder jemand anderen nicht schreiben.

Davon gehe ich auch aus.


29. Juli 2013 um 13:51  |  182163

@all

Ich habe die Diskussion um die Dauerkarten aus den Kommentaren aufgenommen und in einem extra Beitrag zusammengefasst: Dauerkarten als Euphoriebarometer


fechibaby
29. Juli 2013 um 14:10  |  182166

@sunny1703 // 29. Jul 2013 um 13:10

„OT: Platzeck tritt als MP Brandenburgs aus gesundheitlichen Gründen zurück. “

Na hoffentlich auch als Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft!!


sunny1703
29. Juli 2013 um 14:25  |  182171

@fechi

Nach meinen Informationen ja, aber noch Garantie!

lg sunny


coconut
29. Juli 2013 um 14:27  |  182172

@L.Horr // 29. Jul 2013 um 12:15
Bin weit davon entfernt hier den Korrekturleser zu geben… 😉

Der damalige Hinweis kam nur, weil ich dich ja auch schon aus dem HI Forum lange kenne und mein Eindruck immer der war und ist, das du um Korrektheit bei der Schreibweise bemüht bist.

@Dauerkarten
Wie schon erwähnt haben auch andere Städte / Regionen ein sehr ansehnliches Freizeitangebot. Das ist auch zu einfach alles darauf zu schieben.
Hertha hat mehrere Chancen sich als Top-Club zu etablieren versiebt. Das hinterlässt halt Spuren.


sunny1703
29. Juli 2013 um 14:32  |  182175

aber noch ohne garantie! Sorry


29. Juli 2013 um 20:57  |  182226

Schön, dass andere das schon erwähnt haben! Klar hat Berlin eine in D. einzigartige Palette an Freizeitgestaltung zu bieten..aber andere Regionen, sind keine kulturellen Diasporas..

Anzeige