Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Der Herbst hat ja etwas Melancholisches. Die Blätter fallen, manchmal auch ein bisschen Regen, und man kommt ins Grübeln. Beim heutigen Vormittagstraining von Hertha BSC stand einer am Seitenrand, den man schon fast wieder vergessen haben könnte und der in letzter Zeit wohl auch das ein oder andere Mal ins Nachdenken gekommen sein dürfte: Als das Training der U23 vorbei war, schaute Fanol Perdedaj bei seinen alten Kollegen vorbei.

Der 22-Jährige, den Hertha im vergangenen Zweitligajahr an den dänischen Zweitligisten Lyngby BK ausgeliehen hatte, spazierte zum Schenckendorffplatz. Als sie ihn erkannten, umzingelten ihn ein paar Kinder (Fotobeweis, Quelle: mey).Perdedaj

Die eben noch grimmige Miene des Mittelfeldspielers wich einem breiten Grinsen. Ein paar Autogramme schreiben, noch ein Foto machen, sich wieder etwas beachtet fühlen. Perdedaj, den Otto Rehhagel in der Rückrunde 2011/12 zu seinem Bundesligadebüt verhalf und stets „Paradise“ rief, erzählte mir später nach dem Training:

„Es ist schön, hier noch erkannt zu werden. Das ist ein gute Gefühl und zeigt mir, wo ich wieder hin will.“

Nach seiner Rückkehr aus Dänemark, wo es Perdedaj mit Lyngby nicht gelang aufzusteigen (was den Skandinaviern eine Kaufoption für den Spieler gesichert hätte), bekam Perdedaj bei Hertha das Signal, vorerst keine Chance bei den Profis zu haben. Ein Probetraining beim FC St. Pauli führte nicht zu einer Anstellung. Und so spielt der im Kosovo geborene und in Berlin aufgewachsene Mittelfeldakteur nun bei Herthas U23. Dort sah er zuletzt die Rote Karte und ist nun gesperrt.

Dass wegen der vielen abwesenden Nationalspieler derzeit fünf Nachwuchsspieler bei dem Team von Jos Luhukay mittrainieren und nicht er, ist für Perdedaj schwierig zu akzeptieren:

„Es ist bitter, das zu sehen. Ich wäre jetzt gern da draußen mit den Profis, aber die da oben entscheiden, wer mittrainieren darf. Nicht ich.“

Im Winter was Neues?

Nach dem Training habe ich Jos Luhukay gefragt, wie Hertha entscheidet, wer aus der U23 und der U19 bei den Profis mittrainieren darf und wer nicht:

„Das entscheiden natürlich wir. Wen wir für gut befinden, der bekommt eine Chance.“

Perdedaj selbst weiß, dass vornehmlich die noch jüngeren Perspektivspieler wie Shawn Kauter und Co. diese Chance bei Luhukay bekommen. Perdedaj selbst gilt nun nicht mehr als ein solcher.

Wie aber geht es für ihn weiter?

„Ich will jetzt erst einmal wieder spielen. Im Winter muss ich mich mit meinem Berater umschauen. Vielleicht geht dann was. Ich muss weiter vorankommen.“

Was denkt ihr? Hätte Perdedaj, der ja in der langen dänsichen Winterpause Anfang des Jahres Extraschichten bei Hertha absolvierte, um sich wieder ins Gespräch zu bringen, eine neue Chance bei den Blau-Weißen verdient? Oder wurde er gewogen und für zu leicht befunden? Wird es nun Zeit für „Fanoli“, die Zelte in Berlin abzubrechen und irgendwo anders sein Glück zu suchen?

Wagner macht die Bekanntschaft mit einem jungen Wilden

Beim Training der Profis machte Sandro Wagner heute die Bekanntschaft mit einem jungen Wilden aus dem Nachwuchs. Zuletzt war der Stürmer etwas angeschlagen und fehlte. Heute mischte er wieder mit und bekam es im Abschlussspiel mit Yanni Regäsel (17) zutun. Der grätschte Wagner einen Ball vom Fuß und erwischte ihn dabei. Wagner musste raus und humpelte mit einem Eisverband in die Kabine. Bei der Nachmittagseinheit fehlte er ebenso wie Ronny, der am Vormittag noch mitgewirkt hatte, nun aber geschont wurde.

Brooks und Ndjeng wieder am Ball

Letzte Nachricht für heute: Nachdem John Anthony Brooks und Marcel Ndjeng in den vergangen Tagen wieder mit dem Lauftraining begonnen habe, machten sie heute schon wieder die ersten Ballübungen mit. Spätestens Montag sollen beide wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen können.

Morgen geht es um 10 Uhr und um 15.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz weiter, bevor die Profis dann das Wochenende zur freien Verfügung haben werden.

Fanol Perdedaj hat bei Herthas Profis...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Wer schafft als erster den Sprung zurück in Herthas erste Elf?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

56
Kommentare

Neuköllner
10. Oktober 2013 um 18:20  |  202928

1.


fg
10. Oktober 2013 um 18:25  |  202929

silba


Kamikater
10. Oktober 2013 um 18:26  |  202930

?


HerrThaner
10. Oktober 2013 um 18:26  |  202931

Ich denke wenn man in der zweiten Liga auf Perdedaj gesetzt hätte, hätte man jetzt ebenso viel Spaß an ihm, wie an Brooks, Schulz oder Mukhtar. Es kam halt anders und irgendwann ist der Zug dann leider abgefahren. Finde ich sehr schade, gerade, weil mich Perdedaj bei seinen wenigen Spielen in der 1. Liga eigentlich einigermaßen überzeugt hat.
Mit Hertha wird das natürlich nix mehr, weswegen ich ihm alles Gute für die Wintertransferperiode wünsche. Irgendein Zweit- oder Drittligist sollte sich doch finden, verdammich noch mal!


Kamikater
10. Oktober 2013 um 18:28  |  202932

Ich glaube, dass Ndjeng am ehesten gebraucht wird, um Pekarik irgendwann auch mal eine Pause zu gönnen und über rechts neuen Druck gegen Mannschaften wie Braunschweig oder Hoffenheim aufzubauen.


HerrThaner
10. Oktober 2013 um 18:30  |  202933

Achja, nochwas: Das Jahr in Dänemark war natürlich ne Schnappsidee. Egal wie gut er da überzeugen konnte, in der deutschen Öffentlichkeit ist doch nichts davon angekommen und der Name Perdedaj ist ein wenig aus dem Blickfeld geraten. Eine Leihe zu einem deutschen Drittligisten wäre sportlich in etwa gleichwertig, karrieretechnisch hingegen deutlich wertvoller gewesen.


boulette in Thüringen
10. Oktober 2013 um 18:32  |  202934

Ndjeng, wenn er kann spielt er auch bei unserem Trainer, Brooks wird sich hinten anstellen müssen


etebeer
10. Oktober 2013 um 18:32  |  202935

Das war wohl nichts,
Eurosport2 überträgt CL mit Potsdam. 🙁


Kamikater
10. Oktober 2013 um 18:34  |  202936

@etebeer
Na toll. Jetzt hab ich extra das Essen stehen lassen, mein Date verlegt, die Glotze angemacht, weil Du mich natürlich mit der Versprechung „Entzug“ angefixt hast… und nu?

Nüscht is!

🙂


HerrThaner
10. Oktober 2013 um 18:37  |  202937

@etebeer: Die U21 spielt erst morgen. 😉


jenseits
10. Oktober 2013 um 18:49  |  202938

Genau. Und übertragen wird das Spiel auf Eurosport. 😉


King for a day – Fool for a lifetime
10. Oktober 2013 um 19:04  |  202940

Perdedaj … ein Talent von zuletzt vielen die gute Ansätze gezeigt haben und bei denen man dadurch dachte „Hey, da kommt mal wieder einer“

Ich fürchte aber ihm ergeht es wie zuletzt Djuricin, Neumann, Hartmann, Knoll, Bigalke etc.
Auch wenn man keinen von denen abschreiben darf. Sie haben es im Götze und Co.-Alter noch nicht so weit gebracht, was aber nicht heisst dass sie nicht noch „Spätzünder“ werden können.

Damit mal ein Schwenk in Richtung sportliche Führung der letzten Jahre, die auch ich oft genug zum Thema Jugendarbeit kritisiert hab … in Sachen Talente muss man, Stand heute, sagen: Es gibt keinen dem man aktuell nachtrauern müsste „Warum hat man den blos gehen lassen oder nicht wenigstens mehr Einsatzzeit gegönnt“

Wir Couchtrainer/manager sind eben doch nicht (immer) besser …


jenseits
10. Oktober 2013 um 19:21  |  202941

Schade, dass es mit Perdedaj nicht geklappt hat. Er solte sich jetzt nach einem Verein möglichst in der 2. Liga umsehen.

Sehr gut, dass Ndjeng und Brooks bald wieder einsatzfähig sind. Da im Moment eher konkurrenzlos, übt auch niemand Druck auf Pekarik aus. Schon alleine deswegen brauchen wir Ndjeng.

Ich schätze, Brooks wird alsbald in der Innenverteidigung Lustenberger ablösen, der wieder ins defensive Mittelfeld rücken wird. Schelle kehrt zurück auf Rechtsaußen und Allagui wird Einwechselspieler. Genau so. 😉


Bolly
10. Oktober 2013 um 19:34  |  202942

Werden schon wieder Stück für Stück besser wahrgenommen und 7 Mille für Lasso sofort 😉

http://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=d_TTOkDNBww&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3Dd_TTOkDNBww%26feature%3Dyoutu.be


driemer
10. Oktober 2013 um 19:44  |  202943

HerrThaner // 10. Okt 2013 um 18:30
Achja, nochwas: Das Jahr in Dänemark war natürlich ne Schnappsidee.

@HerrThaner,

Perdedaj hat sich nach meinem Kenntnisstand ja nicht um diesen Job in Dänemark gehauen. Aber dieses Thema (nicht die Person Perdedaj) ist für mich gefährlich, weil ich dazu neige, nicht mehr höflich (oder nennen wir es „sachlich“ bleiben zu können.
Mich stört die Wegwerfmentalität des Trainers.
Nach meinen Beobachtungen gibt es für den Trainer nur hop oder top in einer Spielerentwicklung und die a priori Eigenschaft des „guten Jungen“. Alle anderen Spieler läßt er hinten runterfallen.

Entweder hat der Trainer Angst, mit Hertha in der Bundesliga zu versagen und stützt sich nur auf die ihm „sicher“ erscheinenden, oder er neigt dazu, wie die Löwen, die Jungen des Vorgängers „verschwinden“ zu lassen.
Mir macht diese Mentalität Sorgen.


driemer
10. Oktober 2013 um 19:55  |  202944

@Bolly,

was willst du mit 7-Tausend für Lasogga? 😉


King for a day – Fool for a lifetime
10. Oktober 2013 um 19:55  |  202945

driemer // 10. Okt 2013 um 19:44

Entweder hat der Trainer Angst, mit Hertha in der Bundesliga zu versagen

und wovor hast du Angst ?

Wenn dann diesmal der Klassenerhalt erreicht wird, seh ich gern über „Talente“ oder Befindlichkeiten des aktuellen Trainers hinweg.


cameo
10. Oktober 2013 um 20:03  |  202946

@driemer – danke für den Link im Vorthread.


etebeer
10. Oktober 2013 um 20:19  |  202947

@Kamikater,
Mist, ich schreibe dir einen Entschuldigungszettel, 🙂
heute ist doch Welthundetag
da solltest du auch lieber zu Hause bleiben. 😉
war so fixiert auf heute Abend
Herrthaner und jenseits
aber dafür haben die Jungs von der U19 mit 2 – 1 gewonnen
und Hany hat ein Tor gemacht.


driemer
10. Oktober 2013 um 20:30  |  202949

von King for a day – Fool for a lifetime // 10. Okt 2013 um 19:55

@King,

deine Haltung ist sicher verständlich, sich nur erstmal um diesen Aufstieg zu kümmern. Aber wenn man seit diesen Monat 58 Jahren diesen Verein als Fan begleitet, hat man wahrscheinlich noch etwas mehr im Sinn als nur das jeweilige Jahr. Leider überschüttet mich die Vita des Trainers (noch) nicht mit überquellendem Optimismus für die Zukunft.
Wir haben ganz klar die Spieler, um die Bundesliga zu halten, und wir sind schon mit schlechteren Spielern „drin“ geblieben. Mein einziger Unsicherheitsfaktor ist aber eben z.Z. noch der Trainer.
Tut mir leid, daß ich dir keine bessere Antwort geben kann.


Bolly
10. Oktober 2013 um 20:43  |  202950

@driemer korrekt 7 Mio meinte ich natürlich 🙂


King for a day – Fool for a lifetime
10. Oktober 2013 um 20:45  |  202951

@ driemer

gerade nach 58 Jahren, vor Allem nach DIESEN 4 zuletzt, sollte man seine Prioritäten überdenken.

und dass du den (einzigen?) Unsicherheistfaktor im Trainer siehst kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.
„Welches Schwein hättst denn gern?“
Ich find Luhu besser als Favre! Vor Allem in der Konsequenz!
Ich nicke nicht alles ab, aber ich find derzeit alles wesentlich besser als die Komödie zuletzt von Mister „Ich hab schon so viel erlebt“-Babbel, über „Trunkenbold“ Skibbe, bis hin zu „Fragen sie meine Frau“-Rehhagel.

Nimms nicht persönlich … aber von vornherein Zweifel am Trainer zu haben ist zwar in Ordnung … klingt in deinem Fall aber leider stark nach, wenn er am Ende scheitert „Ich habs ja gewusst“ oder zumindest „Ich hab ja gewarnt“.

Beides kann man dann, sofern es eintritt, belegen, klar.

Aber nach 58 Jahren mal wieder ein wenig positiv zu denken, schadet sicher auch nicht 😉

Ob nun ein ,oder 100 Jahre dabei … ändert eh nix an der Gegenwart


apollinaris
10. Oktober 2013 um 21:06  |  202952

Bei Perde ist das eingetreten, was ich haargenau eingeschätzt hatte, selbt während des kurzen Frühlings im..äh, als..Paradies.
Auch deshalb bin ich da einfach befangen und weit weg davon, dies einem der Trainer anzulasten??
ein tadelloser Profi mit überragender Einstellung, aber es reicht halt nicht für die 1. Liga. Ich traue ihm aber wegen seiner Mentalität zu, bei einem Zweitligisten oder in Österreich etc seinen Weg zu gehen und irgndwo zu einer festen Grösse zu werden. Halt nicht im A-Bereich, nicht in der Beletage.


monitor
10. Oktober 2013 um 21:18  |  202953

Hmm…
Perdedaj ist ein sicherer Kandidat für die Rubrik:
„WIE HABEN WIR DEN NUR GEHEN LASSEN KÖNNEN?“ 😉

Wer den Ball nicht richtig trifft und so ein Tor schießt spielt paradiesisch!

Die Frage ist doch aber: Hilft er uns mehr als die anderen, die wir haben? Da bin ich ratlos, wohl eher nicht.

@driemer
„Entweder hat der Trainer Angst, mit Hertha in der Bundesliga zu versagen und stützt sich nur auf die ihm “sicher” erscheinenden, oder er neigt dazu, wie die Löwen, die Jungen des Vorgängers “verschwinden” zu lassen.“

Natürlich hat er Angst/befürchtet/ vermeidet „zu versagen“ und abzusteigen. Das macht aber jeder Trainer, außer die der Bayern und dem BVB.

Aber Luhukays Art läßt nicht „die Kinder des Vorgängers“ verschwinden. Er will mit Hertha Erfolg haben (keinen Abstieg für’s erste) und hält damit seinen Kopf hin.

Würdest Du ihm den Abstieg verzeihen, weil er, gegen seine eigene Überzeugung, an so verdiente Nachwuchsspieler wie Perdedaj festgehalten hat? Wohl eher nicht! 😉


driemer
10. Oktober 2013 um 21:40  |  202954

@King,

ich respektiere deine Einstellung zum Trainer. Und ein Pfeifen im Walde ist ja auch keine schlechte Eigenschaft, sein Ziel unbeschadet erreichen zu können. vor allem dann nicht, wenn man wie du so viele Strophen kennt wie Hertha im vorigen Bundesligajahr Trainer hatte. 😉

Aber du kannst dir sicher sein, daß ich im Falle des sich Bewahrheitens meiner Skepsis nichts anderes empfinden werde als Traurigkeit. Selbstbeweihräucherung brauche ich dann nicht, schon gar nicht auf Kosten anderer Menschen. Ich werde sicher einen Kabarett-Text schreiben, meine Traurigkeit weglachen und die Textseiten verbrennen.
Da hat dir etwas falsch geklungen. 😉

Ich denke auch jetzt positiv, denn das Negative ist nicht immer das Gegenstück des Positiven, manchmal sind die Beiden auch sehr verliebt – sogar für eine lange Zeit. 😉


driemer
10. Oktober 2013 um 22:52  |  202955

@Monitor,

Würdest Du ihm den Abstieg verzeihen, weil er, gegen seine eigene Überzeugung, an so verdiente Nachwuchsspieler wie Perdedaj festgehalten hat? Wohl eher nicht!

Die kausale Konstruktion deiner Frage paßt leider weder in meine bisher geäußerte Meinung, noch ist dadurch beantwortbar. Es geht mir nicht darum, daß der Trainer gegen seine Überzeugung zu handeln gezwungen werden soll, und, ich schrieb es schon zu Beginn, es geht mir auch nicht konkret um die Person Perdedaj.
Es geht mir darum, nach welchen Kriterien der Trainer seine Überzeugungen erlangt. Ich sehe nicht, daß die hier überwiegend gemeindehaft vertretene Ansicht, daß der auf der Kanzel schon alles richten wird, weil er aus dem richtigen Buch liest, wirklich die einzige Lesart seines Tuns sein soll.

Ich finde es zwar unhöflich, mit einer Gegenfrage zu antworte, aber ich mache es jetzt doch und hoffe, du verzeihst:

Würdest du dem Trainer einen Abstieg verzeihen, weil er aus seiner Überzeugung am ewigen Einsatz eines nur mittelmäßigen Spielers festgehalten hat?


apollinaris
10. Oktober 2013 um 23:02  |  202956

@driemer: mich würde interessieren, wie du zu der Bobachtung kommst, Luhukay hätte eine Art „Wegwerfmentalität“ Und mich würde zudem interessieren, wo du bei ihm den Unterschied zu anderen Trainern, die( wenn ich nicht falsch erinnere) alle ähnliches „machen“ , siehst.
Irgendwie habe ich keinen Schimmer, was genau, Du meinst. Es würde helfen, wenn du mehrere Beispiele nennen würdest (könntest), denn bei Perde ist die Antwort für mich ja schnell aufgezeigt und deine These schnell widerlegt. Gibt es noch andere Beispiele? Warum verjagt er nicht Schulz, Brooks und Holland? Ich frage deshalb nach, weil deine Beobachtung ja ne ziemlich harte ist. ( wobei das Handeln der Löwen ja, aus menschlicher Perspektive, durchaus“ rational „ist)


panfan
11. Oktober 2013 um 1:26  |  202957

Ich würde driemer gern widersprechen, kann es aber nicht. Er hat recht, es geht nicht um Peredaj. Es gibt andere, weitaus bedenkenswertere Beispiele einer schwer veständlichen Personalpolitik. Wer die Vorbereitung incl. -spiele verfolgt hat, hat unter den aktivsten, mobilsten und effektivsten Offensivkräften MPL und Sahar gesehen. Der eine abgeschoben (zum Vorteil eines unmittelbaren Konkurrenten), der andere in die U23 verbannt. Falls es stimmt, daß der Trainer mit Sahar spricht – so recht will ich es nicht glauben – frag ich mich, was er ihm zu sagen hat, wenn er ihm hartnäckig Einsätze verweigert. Vieles macht Sinn, ebenso viel riecht nach Eigensinn, wenn nicht gar Starrsinn des Herrn Luhukai.


HerthaBarca
11. Oktober 2013 um 1:34  |  202958

Perde landet vielleicht bald bei Chemnitz!


Kamikater
11. Oktober 2013 um 2:03  |  202959

Man gute Menschen versuchen zu kaufen. Aber man kann aud guten Menschen niemals Bayernfans machen:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_dfbteam/newspage_790124.html


Kamikater
11. Oktober 2013 um 2:09  |  202960

Naja, es scheint so, als wenn man sie zumindest zu kaufen versucht.


apollinaris
11. Oktober 2013 um 4:04  |  202961

wer wen?


Kamikater
11. Oktober 2013 um 8:16  |  202962

Die den. 😉


fg
11. Oktober 2013 um 8:47  |  202963

@Skjelbred: Muss auf jeden Fall auf der 8 bleiben, da er ist er noch wertvoller als auf der Außenbahn.

@Perdedaj: Bin gespannt, wie viele Themen/Threads er noch füllen wird. Die überschaubare Resonanz zeigt aber: Die Perdemania dürfte langsam ihrem Ende zugehen.

@Luhukay: So lange er mit Hertha drin bleibt, will ich mich an seiner „Mentalität“ nicht stören.


11. Oktober 2013 um 8:51  |  202964

Perde hat keine Chance bei Luhu, weil er zu rustikal spielt.

Selbst in der 4. Liga, wo er ja leistungsmässig total unterfordert sein müsste, wenn er schon in der Bundesliga gesehen wird, kommt er nicht ohne Fouls aus.

Liegt das etwa an seiner technischen Beschlagenheit? Oder an seiner guten Übersicht? (Ironie)

Nein. Er kann nicht besser.

Was er kann ist kämpfen und dabei geht er nicht zimperlich zu Werke. Wenn ich mich recht erinnere, hat er auch bei seinen damaligen Einsätzen häufig gelb gesehen.

Das Luhu solche Spieler langfristig als Schwächung der Mannschaft sieht, weil sie zu häufig geserrt sind, zeigt sich an seinem Umgang mit Franz.

Gruß Leuchtfeuer


11. Oktober 2013 um 8:52  |  202965

P.S. grad wegen Rot gesperrt….


Kamikater
11. Oktober 2013 um 8:53  |  202966

Ich bin mir jetzt schon sicher, dass wir mit Luhukay nicht absteigen werden. So lange wir im Team keine schwerwiegenden Verletzungen erleben, sehen wir sogar hier und da richtig guten Fussball und können eventuell unsere Schulden in den nächsten 2 Jahren um weitere Millionen senken.


11. Oktober 2013 um 8:59  |  202967

Ich hab vor der Saison ne Wette abgeschlossen, dass Hertha ab dem 6ten Spieltag und dann den Rest der Saison nicht auf einem Abstiegsplatz steht.
Sieht gut aus bis jetzt. 🙂
Gruß Leuchtfeuer


11. Oktober 2013 um 9:08  |  202968

Na dann vertraue ich mal @Leuchtfeuer und nehme das SKY-Angebot für 24 Monate an 😉


kraule
11. Oktober 2013 um 9:43  |  202970

Morgen. Wieso die Entwicklung von Perde Luhu angelastet werden könnte, kann ich absolut nicht verstehen. Feiner Kerl, ehrlicher Fußballarbeiter, aber für 1. Liga reicht es leider (!) nicht. Kommt eben vor.


Kamikater
11. Oktober 2013 um 9:54  |  202971

Das sehe ich ähnlich. Es ist sehr schwer, bei jedem einzelnen Spieler eindeutig zu ergründen, warum die Karriere hier oder da nicht gerade verlief. Das Profigeschäft ist extrem hart. Da reicht zum falschen Zeitpunkt ein Konkurrent im Team, eine Verletzung oder ein Trainer, der auf einen anderen Spielertyp steht aus und schon hat man es schwer.

Bei Perde fällt es mir nicht leicht, „Schuldige“ auszumachen. Er muss jetzt einfach schnell in ein anderes Team und regelmässig spielen. Das wünsche ich ihm auf jeden Fall.


Exil-Schorfheider
11. Oktober 2013 um 10:32  |  202972

@driemer

Ebenso wie @apo interessiert mich Deine im Raum stehende „Wegwerfmentalität“.
Meiner Meinung nach kann man Luhu ne Menge nachsagen, aber eben nicht diese, sonst hätte er ja nicht bereits in der letzten Saison auch noch Syhre, Gersbeck, Andrich & Co. zu den Profis eingeladen bzw. gar für den Kader nominiert. Ebenso die Einführung des „Elite-Trainings“ quer durch die älteren U-Jahrgänge unter Gelhaus.

Ich finde schon, dass er das viel besser macht als MB, dessen Credo ja immer „Sind zwei gleich gut, spielt der Jüngere“ war…


sunny1703
11. Oktober 2013 um 10:51  |  202973

Im Nachhinein betrachtet war für Perde die Entscheidung 2.Liga Dänemark eine falsche. Er hätte lieber letzte Saison in der 2.Mannschaft spielen sollen, hier steht er mehr unter Beobachtung.
Sein Pech hießen außerdem Otto und Kobi gegen Stark, denn Otto machte aus dem 6er Holland einen LV und Kobi fehlte vor der letzten Saison wegen seines Techtelmechtels mit Herrn Stark.

Als es darum ging wer im team blieb fiel vor allem deshalb die Entscheidung pro Holland,weil er LV „konnte“. Heute sehen sich beide oftmals bei dem Amas, nur zu sehr verschiedenen gehältern.

Bei der Beurteilung von Perde bin ich bei@apollinaris und kami, wichtig ist einen Zweit – oder Dittligaverein zu finden bei dem er spielen kann, das gleiche Schicksal sehe ich übrigens bei Holland, wenn er nicht einen Leistungssprung schafft.

Das weitere Pech ist, den Überfluss an 6ern den es inzwischen gibt, auch und gerade bei Hertha : Hosogai,Skjelbred, Cigerci, Mukhtiar,Kluge, Niemeyer, Kobiashvili, Lustenberger,Holland , da wäre Perde die Nummer 10, sprich seine Chance als Stürmer oder Torhüter sind vermutlich größer! 🙂

Und auch Perde scheint in seiner Leistung stagniert zu sein, besonders im spielerischen Vermögen.

Dennoch mochte ich ihn wegen seiner nimmermüden Art, vielleicht so wie andere Wagner für seinen Einsatz schätzen. Ich hoffe er kommt irgendwo unter, denn hat Perde eine Ausbildung gemacht?!

lg sunny


Dan
11. Oktober 2013 um 11:00  |  202974

Lustenberger zur Zeit als IV unterwegs, Kluge auf der Tribüne und Niemeyer auf der Bank. Allein drei Ersatzspieler (jaja Lusti nicht) an denen Perde vorbei kommen müsste. Niemeyer íst „Perde in’alt‘ „, wo wäre der Platz für Perde?

Meines Erachtens gibt es keinen und das nun ein Profi von dem man sich trennen wird, nicht den Vorzug vor der „Belohnungs-Jugend“ bekommt ist verständlich.

Die von @driemer angesprochene Wegwerfmentalität kann ich teilweise sehen, würde sie aber nicht so interpretieren.

Die Personen die mir dazu einfallen würden, wären Kluge, Niemeyer und ggf. Lasogga sowie Hubnik.

Kluge – im Team, auf der Bank, verletzt und nun auf der Tribüne. Mit 32 Jahren für mich nun mal nicht mehr der Perspektivspieler, akzeptiere ich bei „meinem“ Franz ebenfalls. Dieses Saison können wir bisher, ohne Leistungsabfall, seine Nichtberücksichtigung verkraften und gleichzeitig eine zwei bis drei Jahre funktionierende Doppel-Sechs einspielen lassen.

Niemeyer – wann gab es letztes Jahr keine Diskussion in der PN mangelhafte Technik und nicht vorhandenes Aufbauspiel unterstellt wurde? Für mich war er aber letztes Jahr der Kapitän, der mit seiner Art das Team wach hielt. Oft war erkennbar, dass dem Team der Wille / Funke fehlte wenn Niemeyer nicht spielte. Doch nun haben wir Bundesliga, wenn also schon Technik und zu späte Zweikämpfe in Liga 2 auffielen, wie ist das eine Liga höher zu bewerten.

Keine Ahnung, ob man Schelle auch ohne Lasso bekommen hätte, anderseits haben wir das Thema Lasso sowas von ausgekaut, dass ich es hier nicht wieder aufwärmen will. Ich sehe nur, dass für Lasso es der richtige Schritt war, wenn wie hier beschrieben Lasso nicht an Ramos vorbei kommt. Dem Trainer und Hertha BSC fällt dies nur auf die Füsse, wenn durch Formkrise Ramos und nicht erfolgreichem Einsatz von Allagui / Wagner der Abstieg in Berlin wieder einzieht. Bleibt man drin, hat auch Hertha BSC mit der „ohne Kaufoption“ alles richtig gemacht.

Hubnik war wie Franz (allerdings verletzt) keiner, der an Brooks / Lustenberger vorbei kam. Wie schon mal geschrieben, ist es nach dem Langkamp – Transfer (der für mich bisher gut ist) für mich wahrscheinlicher, dass man einen jüngeren Hubnik von der Gehaltsliste bekam, als einen „alten“ Franz.

Als blauweißer Brillenträger (upps sorry @kraule 😉 ) sehe ich hier eher ein nachvollziehbares Aussortieren, als eine Wegwerfmentalität.


apollinaris
11. Oktober 2013 um 11:08  |  202975

..was jeder neue Trainer ( idR) macht.. 🙂


Dan
11. Oktober 2013 um 11:17  |  202976

@apo

Na klar, wobei natürlich J-Lu auch seine eigenen Leistungsträger wie Kluge und Niemeyer aussortiert. Ndjeng wird meines Erachtens auch demnächst dieses Schicksal ereilen.


apollinaris
11. Oktober 2013 um 11:37  |  202977

jep, wem sagst du das @dan: (aber) mit dem Wegbeissen der Spieler(Jungen) vom Vorgänger, mit dem diese Mentalität ja illustriert (oder gar begründet, im subtext), wurde, hat das aber wieder nichts zu tun,oder?


apollinaris
11. Oktober 2013 um 11:40  |  202978

P.S. bei Ndjeng glaube ich eher nicht, dass er aussortiert wird; er ist der einzige, gute backup auf Rechts ( vielleicht mehr als das..).
OT: bin gleich auf der Strasse..Kann mir jemand erklären, warum ich jedesmal, wenn ich ab September zur Ostsee fahre, derartig in´s Klo greife?? (wettermäßig..) 🙁


11. Oktober 2013 um 11:46  |  202979

Luhu entwickelt das Team Schritt für Schritt weiter. Da gehört aussortieren dazu. Nicht immer wegen der Leistung oder des Könnens. Sondern weil der Spieler nicht ins zukünftige Team passt.

Natürlich gibt es bei diesem Entwicklungsprozess viele Umstände die beachtet werden müssen: finanzielle Lage des Vereins, Bezahlbarkeit eines Spielers, Schuldenabbau (heißt auch mal gute Spieler verkaufen), Verletzungen und Formtief, Niederlagenserie, DIE PRESSE, etc.

Euch fällt bestimmt noch mehr ein.

Und dann soll Perde ins Team? Ne das geht nicht. „Wäre respektlos den anderen Spielern gegenüber“…. würde Luhu dann sagen.

Gruß Leuchtfeuer


Freddie1
11. Oktober 2013 um 12:08  |  202980

@apo
Besser als jetzt nach Tirol.
Da brauchste Schneeketten 😉


Bolly
11. Oktober 2013 um 12:17  |  202981

Moin

Um den Begriff Wegwerfmentalität muss ja aus meiner Sicht nicht gestritten werden. Klar ist das der Trainer auch diese unangenehmen Entscheidungen treffen muss. Wo es nicht gemacht wird, sieht man zum Teil in Braunschweig, weil auch finanziell nicht möglich.

Ich glaube zudem, das auch solche Entscheidungen oftmals erst im Laufe eines Saisonverlaufes sich andeuten- Bsp.Vize Kapitän Kluge-Achtung @sunny Hamsterrad Kapitänswahl 😉

Ich finde die Art & Weise auch manchmal nicht fair, allerdings hat „nur“ der Trainer alle Einblicke. Deswegen finde ich es auch gut, das die Trainerausbildung professioneller gemacht wurde, als noch vor Jahren, wo jeder BL Profi mit einem Lächeln diesen A Schein erhalten hat.
Würde mir sowas nur auch wünschen im Management, denn was befähigt ein Kreuzer, Arnold oder Preetz für solche Aufgaben? Aber das ist nun wieder ein ganz anderes Thema 😉

@Apo sei zufrieden, in Bad Tölz schneit es 😆


Exil-Schorfheider
11. Oktober 2013 um 12:33  |  202982

@bolly

Welcher Trainer hat denn seine Fußballlehrer-Lizenz mit einem Lächeln erhalten?
Soweit ich weiß, gab es einen oder zwei Schnell-Kurse für verdiente Nationalspieler, aber das war es auch schon.
Ja gut, beim Schreiben fiele mir noch der Franz B. ein, dem als Lichtgestalt aber auch keine irdische Schulbank zugemutet werden konnte… 😉


Dan
11. Oktober 2013 um 12:43  |  202983

@apollinaris // 11. Okt 2013 um 11:40

@Ndjeng

Nicht heute oder morgen, aber nächste Saison ist er für mich ein „Streichkandidat“ für den 18ner Kader.
—————
@Bolly // 11. Okt 2013 um 12:17

Der Trainer hat nicht nur den Ein- und Überblick, sondern muß am Ende seine Entscheidungen mit seinem „Kopf“ bezahlen.

Soweit ich weiß hat Hr. Preetz diesen oder ähnlichen Fernkurs abgeschlossen, wie z.B. Bobic oder Eichin auch.

http://www.ist.de/fussballmanagement

Mich würde als Gegenfrage dann interessieren, warum sind Manager wie Allofs, Völler, Zorc usw. ohne Ausbildung so erfolgreich?


Bolly
11. Oktober 2013 um 14:11  |  202984

@Exil
genau um diese vor Jahren…Schnellkurse ging es mir. Schaue Dir mal das normale Programm & die Voraussetzungen an. 😯

http://www.dfb.de/?id=11284

Was Allofs, Völler, Zorc erfolgreich macht, ist aus meiner Sicht die eigene & persönliche Qualifizierung in Verbundenheit mit einem starken Team. Dazu kommen noch die sportlichen sowie wirtschaftlichen Voraussetzungen des jeweiligen Clubs.
Ich glaube auch, das ein MP es in Wolfsburg leichter hätte, als in Berlin. Aber das man auch in Wolfsburg scheitern kann sah man ja 2004 als Struntz Manager in Wolfsburg wurde. 😉

Auch in meinem Job war es früher noch möglich, Positionen zu erarbeiten ohne gezielte Voraussetzungen. Die BL hat sich stark verändert & ich sage mal ein wenig plump: „Nicht jeder Ex-Star ist als Führungskraft in ein Unternehmen & deren Aufgaben geeignet“
Und um diese zu selektieren, wünschte ich mir eine Art Grundqualifizierung.
Ob dann wie bei MP, Danke@Dan für Dein Hinweis, der berufliche Erfolg auch kommt, hängt ja dann von vielen anderen Faktoren auch noch ab.


monitor
11. Oktober 2013 um 18:39  |  203003

@driemer ziemlich weit oben

Ich wollte Dir nicht zu nahe treten, falls es falsch rüberkam …sorry!


Derby
11. Oktober 2013 um 21:14  |  203031

ösis fuhren durch einen Hamburger 1:0.

Cool

Anzeige