Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Es passiert selten, dass Trainer Jos Luhukay aus der Fassung gerät. Am Dienstag, nach dem Nachmittagstraining war so eine Situation. Luhukay wiederholt mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit und Staunen, was er eben gerade gehört hatte:

Was Hertha von Augsburg lernen kann?

Luhukay überlegt einen Moment. „Wie bitte?“

Er  entschied, sich nicht zu ärgern:

„Nächste Frage bitte.“

Dabei liegt das Thema durchaus auf der Hand:  Luhukay begegnet am kommenden Spieltag seiner Vergangenheit.  Schließlich hatten im vorvergangenen Sommer deshalb gleich mehrere Vereine Luhukay gejagt, weil er beim FC Augsburg  überzeugende Arbeit geleistet hat. Der 1. FC Köln war brennend interessiert, ebenso der 1. FC Kaiserslautern. Entschieden hat sich Luhukay in jenem Sommer 2012 bekanntlich für Hertha BSC.

Mit etwas Good will stieg Luhukay dann doch auf das Thema ein. Er erinnerte sich an „drei Jahre Erfolgserlebnis in Augsburg“. An den Klassenerhalt in der Zweiten Liga im alten Stadion. An den Stadion-Neubau. An die zweite Saison, die Augsburg auf Platz drei brachte. Und „im dritten Jahr hat dann alles gepasst.“

20110515-150935.jpg

Naja, fast alles jedenfalls. Hier ein Retro-Foto aus dem Mai 2011, als Hertha BSC und der FC Augsburg vor mehr als 77.000 Zuschauern den Aufstieg in die Bundesliga feierten. Hier erzielt Levan Kobiashvili per Elfmeter den 2:1-Siegtreffer (Fotos: ub). Die Details zu der großen Aufstiegspartie, die auch das Abschiedsspiel für Pal Dardai war, finden sich auf der Hertha-Homepage – hier.

20110515-181459.jpg

Im Anschluss an die Begegnung gegen Augsburg, die Übergabe der ‚Felge‘  sowie bierseeligen Feierlichkeiten standen Raffael und Raffael jr. Modell für Immerhertha. Ihr habt im gestrigen Blog-Eintrag gelesen, dass Raffael gerade auf Familienbesuch in Berlin war.

Studenten-Besuch auf dem Schencke

Zum Training von heute: @diemitlesendeJutta war vor Ort, ebenso @Dan und @Catro. Dazu Tim Jürgens, nicht als stellvertretender Chefredakteur von „11 Freunde“, sondern als  Dozent der Macromedia-Hochschule für Medien und Kommunikation samt einer Gruppe von Sportljournalismus-Studenten. Thema des Kurses: „Qualitätsjournalismus im Sport“

Um ehrlich zu sein: Heute war ein Tag für die Lehre „Wie dick muss man sich für einen Trainingsbesuch bei Hertha anziehen“? Aber weniger ein Tag, um etwas über das aufregende Dasein als Fußball-Profi zu lernen.

Zur Frage der Überschrift: Das Outfit von Raffael ist definitiv ungeeignet für diese Tage. Auch das Tragen von Kastanienallee-tauglichen Adidas „Rom“-Schuhen ist zuwenig für den Olympiapark Ende November. Frauen-Parkas, die den Allerwertesten nicht komplett bedecken,  führen ebenso zu blauen Lippen wie wollene Leggings.

Für das Hertha-Training im Winter-Halbjahr gilt: Dicke Schuhe. Handschuhe. Lange Männer. Schal. Mütze . . . viel hilft viel.

Brooks fehlt wegen Knie-Problemen

Die Mannschaft hat erst auf dem abgelegenen Teil des Schenckendorff-Platzes Koordinationsübungen absolviert. Dann wurde gelaufen. Eine Hälfte rannte die obligatorischen 90 Meter in 15 Sekunden auf dem Platz hoch und runter. Die andere Hälfte lief im Modus vier Minuten im 90-Prozent-Bereich. Und dann drei Minuten ganz langsam. Eine Uhr eines Hertha-Profis piepte regelmäßig, wenn er bei uns vorbeilief – den Namen verrate ich aber nicht 😉 .

Mit einer Ausnahme waren alle dabei, die derzeit gesund ist. Es fehlte John Brooks, der Knieprobleme hat. Verbessert sich sein Zustand nicht, muss er morgen zur MRT-Untersuchung.

Am Mittwoch bittet Jos Luhukay einmal, um 14 Uhr, zum Training. Kleidungsfragen –  siehe oben.

Wünsche allen einen schönen Champions-League-Abend.

Die Station Augsburg war für Jos Luhukay . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Hertha BSC kann vom FC Augsburg lernen . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


158
Kommentare

Ursula
26. November 2013 um 17:45  |  213659

Na jUt, dann GOLD!!!


Ursula
26. November 2013 um 17:45  |  213660

…weil ich SILBER nicht mag….


Ursula
26. November 2013 um 17:46  |  213661

UND Bronsche schon gar nicht!!!


Ursula
26. November 2013 um 17:46  |  213662

UND was war noch gleich die Frage…?


scorerking
26. November 2013 um 17:49  |  213664

Komm Ursula, mach die Hand voll 😉


Blauer Montag
26. November 2013 um 17:49  |  213665

Silber?


Schnuppi
26. November 2013 um 17:50  |  213666

silber icke ???


Ursula
26. November 2013 um 17:50  |  213667

In Neu-Westend muss man sich immer
„warm anziehen“, man weiß ja nie, wer z. B.
aus der Hans-Braun-Str. kommend, mir
die Vorfahrt auf der Rominter Alle nimmt….

…und sei es nur, wie so oft, Michael Preetz!!!


HerthaBarca
26. November 2013 um 17:51  |  213668

Zum Vor-Tread
Federgewicht-Boxer Orlando Cruz outet sich:

http://www.sueddeutsche.de/sport/federgewicht-boxer-orlando-cruz-er-ist-also-schwul-na-und-1.1792707

…und das bei einem doch sehr männlichen Sport! Hat jetzt sogar letztens geheiratet!


Schnuppi
26. November 2013 um 17:51  |  213669

man bin ick sauer!!!!


HerthaBarca
26. November 2013 um 17:52  |  213670

HerthaBarca // 26. Nov 2013 um 17:47

Blauer Montag // 26. Nov 2013 um 16:37
Lange Haare, Motorrad, Heavy-Metall!


Blauer Montag
26. November 2013 um 17:54  |  213672

Na jut, Bronze.

Kleine Kinder werden groß.
Alles Gute und Frohe Weihnachten Raffael Jr. !

Santa Claus füttert seine Rentiere.
Blauer Montag sattelt seinen Drahtesel und radelt zum Bahnhof.


monitor
26. November 2013 um 17:54  |  213673

@ursula kauft ein e , wetten?


sunny1703
26. November 2013 um 17:58  |  213677

@HerthaBarca 17 Uhr 51

Das finde ich richtig gut, ich hoffe nun dass andere folgen.

lg sunny


ubremer
ubremer
26. November 2013 um 17:58  |  213679

@Clickshows,

gleich zwei. Mit super-duper-Optionen. Jetzt oben


monitor
26. November 2013 um 18:02  |  213680

Augsburg war Luhukays wichtigste Zwischenstation, dann kam er zu seiner wichtigsten! 😉

Hertha kann von Augsburg lernen, daß man so einen Trainer nicht gehen lassen darf!


HerthaBarca
26. November 2013 um 18:08  |  213682

Vom FCA kann man durchaus lernen, wie mit bescheidenden Mitteln erfolgreich gearbeitet werden kann.
Für JoLu war der FCA, bis er zu uns gekommen ist, die wichtigste Station!
In zehn Jahren, wenn er dann immer noch da ist – da wir uns ja alle Kontinuität wünschen – und uns regelmäßig in den letzten fünf Jahren in die CL (2019 – 2023), zweimal als DFB -Pokalsieger (2019 & 2021) und einmal als Deutscher Meister (2020) geführt hat, wird seine wichtigste Station sein und bleiben, Hertha BSC – was für eine Frage! 😉


Exil-Schorfheider
26. November 2013 um 18:23  |  213683

Daumen hoch, @monitor! 😉

Von Augsburg lernen? Was denn?
Die haben doch auch negatives Eigenkapital…


kczyk
26. November 2013 um 18:25  |  213684

JLu hatte alle chancen – dennoch entschied er sich für berlin.
ihm sollte die rettungsmedaille verliehen werden – aber bitte jene am bande.
verdient hat er sie sich bereits.


pax.klm
26. November 2013 um 18:39  |  213685

kczyk // 26. Nov 2013 um 18:25
Jawohl, ganz Deiner Meinung.


apollinaris
26. November 2013 um 18:40  |  213686

@ moni: top!!! Feiniroischer geht es nicht. Schade, das es nicht von mir ist 🙂


Ursula
26. November 2013 um 19:04  |  213687

Man kann ja auch „umdenken“…


Bolle75
26. November 2013 um 19:04  |  213688

@HerthaBarca: Gib mal was ab 🙂


cameo
26. November 2013 um 19:05  |  213689

Für die Biker aus dem Vorthread:
die Musik, die Landschaft, die Wahnsinnigen…

http://www.youtube.com/watch?v=wabCvFFUWAw

@Ursula, könntest du die Vocals machen? Die Begleitung auf einem alten Kneipenklavier würde ich schaffen.


raffalic
26. November 2013 um 19:14  |  213690

Hertha kann von Augsburg lernen…

…wie man Spieler wie einen Andre Hahn aufstöbert!

Ganz starker, bissiger und pfeilschneller Spieler auf der rechten Außenbahn, bitte mal kontaktieren Herr Preetz!


Ursula
26. November 2013 um 19:14  |  213691

Leidenschaftlich gern „cameo“!
Vocals bekomme ich sowieso hin….

…und Gitarre geht auch ganz gut!
Klar, Keybord kann ich besser….

Mutti hat mich jahrelang selbst gelehrt!
Aber Kneipenklavier klingt auch gut!

Gehen wir zu „apo“ in den „Leuchturm“!
Wenn wir uns beide an den „Händchen“
halten, trauen wir und auch „beide“ rein…


Joey Berlin
26. November 2013 um 19:26  |  213692

@ub, wie geht es Stephan Berg und der Taktik-Tafel? 😉
__________

OT,

pax.klm // 26. Nov 2013 um 13:46,
auch @wilson.
Du wirfst hier Dinge zusammen, die nicht zusammen gehören! Humor und Satire über eine Stadt etc. pp ist etwas anderes als strafrechtlich relevante Beleidigungen wie „Schwarze *** usw. ! Ich halte dieses Banner für nicht strafrechtlich relevant, ob dies eine gelungene Verarsche, Witz oder was auch immer sein soll, können andere besser entscheiden. Wenn der Verein bestimmte Banner nicht im Stadion sehen will, für mich OK. Aber: dieses leidige pc Getue (meine andere Bereiche als Fußball!) richtet mehr Schaden als Nutzen an – aber nur imho!

Die Satire darf auch so was, sage ich als old scholl Hetero 🙂 http://www.youtube.com/watch?v=4TXp0ILZTiE


Ursula
26. November 2013 um 19:26  |  213693

..unS…

Obgleich mir „Stickbuddy Jamboree“ oder auch
Bob Dylan im Original „schwerer fallen“….

Vokalmäßig!


cameo
26. November 2013 um 19:27  |  213694

@Ursula, das behalten wir mal im Auge, seriously.
Zurzeit übe ich mit einem kleinen Jungen (10) aus der Nachbarschaft den „Little Drummer Boy“. Er mit einer kleinen Snare, sein Papa Gitarre, 6 Kinder Vocals und ich Keyboard. Soll ein Auftritt zu einer Weihnachtsfeier in der Schule werden.


apollinaris
26. November 2013 um 19:37  |  213695

Was hat denn Ingo Appelt oder “ Satire“ mit den Bannern gemeinsam? Nu(h)r mal so gefragt..


Ursula
26. November 2013 um 19:38  |  213696

…und ich dachte, du wärest ein süßer, sehr früher
Part der „Kelly Familiy“, nee waa…

…aber seriously, promises, no „catchpenny
promisses“…!


apollinaris
26. November 2013 um 19:38  |  213697

Für Cameo feat. Ursula..besorge ich liebend gerne ein keybord..das wäre mal nen Einstieg für einen unserer Mittwochs.. Wegen überfüllung geschlossen..


pax.klm
26. November 2013 um 19:40  |  213698

Joey Berlin // 26. Nov 2013 um 19:26
Dann sind wir meinungsmäßig nicht allzuweit auseinander…


HerthaBarca
26. November 2013 um 20:08  |  213699

OT Fussball-Akademie Heft
Nachdem @Dan die Werbetrommel gerührt hatte, habe ich mir das Heft heute geholt!
Ich kann bestätigen – sehr empfehlenswert!
Eines hat mich besonders gefreut: JoLu sagt, er möchte, dass die Spielphilosophie der Bundesligamannschaft in der U23 und U19 gleich ist.
Besonderen Gruß an @ub! 😉


Exil-Schorfheider
26. November 2013 um 20:44  |  213700

OT

http://m.spiegel.de/sport/fussball/a-935825.html

Normales Fußball-Geschäft also auch bei einem „Projekt“…


ubremer
ubremer
26. November 2013 um 21:02  |  213701

@Halten im 16er

und dafür gibt es in der Champions League Elfmeter?


NRWler
26. November 2013 um 21:04  |  213702

@ub

Wie sky sagt… KANN Elfmeter


apollinaris
26. November 2013 um 21:10  |  213703

Soviel zum so gehörtem: “ international wird das NIE gepfiffen, Du Pfeife..“.. 😆


Ursula
26. November 2013 um 21:10  |  213704

Was ist HIER los? Dortmund führt 1 : 0 !!!

Es war kein „Kann-elfmeter“, es war ein
„Kein-Elfmeter“, aber bitte, auch wenn ER
(zu) lange festhält, stimmt`s „fechi“…?

Na gut, ich weiß noch immer nicht, wer
oder was „Popper“ sind, ich geh` mit den
Hunden und dann „Nächtle“!


ubremer
ubremer
26. November 2013 um 21:12  |  213705

@ursula,

für Popper warst Du zu alt, damals, Anfang der 1980iger


Blauer Montag
26. November 2013 um 21:14  |  213706

Ursula
26. November 2013 um 21:15  |  213707

Halloooo……???


Blauer Montag
26. November 2013 um 21:16  |  213708

Die Vorgänger der Popper hießen Mods
http://de.wikipedia.org/wiki/Mod_(Subkultur)


NRWler
26. November 2013 um 21:18  |  213709

@ursula

Jedem das Seine, gell?

#keinElfmeter
#Popper


Exil-Schorfheider
26. November 2013 um 21:23  |  213710

Wer Ende der 60er Fußball gespielt hat, ist definitiv zu alt für #popper!


Ursula
26. November 2013 um 21:25  |  213711

Anfang „der 1980iger“ habe ich noch Fußball
gespielt und mein Sohn ist erst 1982 geboren….

…auch wenn ich auf die „80 zugehe“, oder so
„Exil“, in den „Sechszigern“ Fußball gespielt
haben soll…

…ich laufe noch deutlich unter 3:3o Std.
Marathon, na gut….

Jedenfalls sind die „Popper“ an mir vorbei…

UND ich „google“ aus Prinzip nicht, entweder
„Ente oder Trente“!


monitor
26. November 2013 um 21:28  |  213712

Exil-Schorfheider // 26. Nov 2013 um 21:23

Wer Ende der 60er Fußball gespielt hat, ist definitiv zu alt für #popper!

Oder war ist extremer Spätzünder! 😉


monitor
26. November 2013 um 21:29  |  213713

ich stifte ein /


monitor
26. November 2013 um 21:31  |  213714

@BM
Die Mods hatten mit den Poppern m.Meinung nach nix zu tun.

#Quadrophenia #The Who


Ursula
26. November 2013 um 21:32  |  213715

„Spätzünder“, ja, ja „moni“…

Gerne, wenn es der „Blog-Stimmung“ gut tut…


monitor
26. November 2013 um 21:38  |  213716

Wer in den 60gern Fußballspielen konnte, war in den 80ger um die Dreißig und somit zu alt für Jugendkultur oder auf dem falschen Dampfer.

Wer sich den Schuh anzieht ist selber schuld.


Ursula
26. November 2013 um 21:42  |  213717

Ich bin bis vor „sehr kurzem“ mit meinen
uralten „amerikanischen Freunden“ im
Quasimodo mit eigener Lyrik bzw. von
ANDEREN interpretiert, „aufgetreten“…

Mir geht „Lyrik“, auch „gute“, leicht von
der Hand!

Aber nur für Dich „moni“!


Ursula
26. November 2013 um 21:44  |  213718

UND, viel wichtiger, Dortmund wird das
Endspiel in der Gruppe sicher erreichen!


monitor
26. November 2013 um 21:49  |  213719

@21:42

Wie gewohnt:
Keine Ahnung worum’s geht, aber erst mal besserwissen!

Glückwunsch zu so viel Fehleinschätzung!


Freddie1
26. November 2013 um 21:50  |  213720

Stimme @monitor zu, die Mods haben nix mit den Poppern aus den 80ern zu tun.
Zumal man ja The Who fast als erste Heavy Band bezeichnen kann.
OT
BVB führt glücklich, aber zu recht


HerthaBarca
26. November 2013 um 21:50  |  213721

Blauer Montag // 26. Nov 2013 um 21:16
Völliger Quatsch! Das erzähl mal einem Mod! Gibt’s richtig ärger – u.U. sogar körperlich! 😉


Ursula
26. November 2013 um 21:51  |  213722

…ach so, den KERN vergessen, wir hatten (fast)
nur jugendliches Publikum….


Ursula
26. November 2013 um 21:52  |  213723

„Moni“, ich spüre die Schwingungen…

…wieder „back to the roots“…???


Ursula
26. November 2013 um 21:58  |  213724

Also einige Angriffszüge spielt Dortmund
wie aus dem Märchenbuch, das muss den
„Kloppies“ auch der Neid lassen…

…ist mir heute wieder zu doof! Nächtle!


apollinaris
26. November 2013 um 21:59  |  213725

The Who zählt jenand zur Popper- „Kultur“?? Echt!? 😯


Hertha Ralf
26. November 2013 um 22:02  |  213726

Man@ursula, da können wir ja den nächsten Berlin Marathon zusammen laufen, habe heute gerade die Anmeldung vollzogen, hatte Glück im zweiten Topf war ich dabei, unter 3:30 Respekt,
bei mir immer zwischen 3:45 und 4:00 , bin aber auch älter 🙂
Früher bin ich einige im Jähr gelaufen, heute so zwei , manchmal drei aber nur aus Spass am Laufen, hast Du schon mal den langen Rennsteig oder Biel gemacht? Biel war cool, aber heute brauche ich keine 100km mehr 🙂
Schönen Abend und Glückwunsch zu Bronze, Silber und Gold … hab ich nie gewollt…
Gruß zu @ etebeer nach HH und ja ete, hier in F brennt schon der Baum, aber man blendet sich noch mit der EL, Donnerstag ja wieder 10 Tausend in Bordeaux, so spielt man sich dann schlussendlich ( in Memory an MB) wieder in Liga Zwei 🙁


apollinaris
26. November 2013 um 22:04  |  213727

Suuuuuuuperrrrr!


apollinaris
26. November 2013 um 22:05  |  213728

Mein Gott, was die immer an Chancen liegenlassen..


26. November 2013 um 22:06  |  213729

Auch ich musste Popper googlen, frage mich, woher hatten die Kids denn das Geld für ihre luxuriöse Ausstattung. Ist an mir offensichtlich sogar als 25 jährigem Mädel vorbei gegangen. …

Ganz ordentlich was der BVB da treibt…


Ursula
26. November 2013 um 22:12  |  213730

Tooor!!! Das war es und gut so!!

UND @ Freddi1, wenn man the „Who“ (fast)
als erste „Heavy Band“ bezeichnen möchte,
habe ich zu Recht die „Popper“ verpasst…

…und Du hast die „Hart-Rock“-Szene total
verschlafen, oder sei mir einfach nicht böse!

Denn in dieser Szenerie kenne ich mich so
richtig „dick“ aus, wie im amerikanischen
„Folk-Rock“, wobei nur vom Namen her,
der Bruce Springsteen ein Protagonist ist,
aber mit der lyrischen Elite wenig gemein hat!


Ursula
26. November 2013 um 22:17  |  213731

Scheiße, Anschluss!!!

Mensch lieber „Hertha Ralf“, älter als ich?

Ich dachte, ich wäre HIER der Älteste!?


Sir Henry
26. November 2013 um 22:18  |  213732

OT für Interessierte

http://90erberlin.tumblr.com/


Kamikater
26. November 2013 um 22:21  |  213733

Tor in Dortmund!

3-1


Joey Berlin
26. November 2013 um 22:21  |  213734

@apollinaris // 26. Nov 2013 um 19:37,

auch Ingo Appelt hatte schon Probleme mit einer eloquenten Lobby. http://www.queer.de/detail.php?article_id=8760

Mopo: „Über den schwulenfeindlichen Witz konnten nur wenige lachen.“

Vielleicht war der Witz einfach schlecht und nicht Zote genug? Bei Appelt funktionieren gerade diese Zoten. Darf der das?

Mir geht diese pc Erregungskultur auf den Sack. Ohne diesen Artikel wären mir diese Banner nicht bekannt geworden. Im Stadion gab es wichtigeres zu sehen!


apollinaris
26. November 2013 um 22:22  |  213735

Soooo geiiiiiiiiiil!!!


fechibaby
26. November 2013 um 22:22  |  213736

Tor!!!!!!!!!!!!!
3:1!!
Na endlich!


coconut
26. November 2013 um 22:23  |  213737

Nun das 3:1
aber gegen Dortmund ist die Effizienz ja bei Hertha um Welten besser…. 😆
Was die für „Riesen“ liegen lassen geht ja auf keine Kuhhaut…


ubremer
ubremer
26. November 2013 um 22:23  |  213738

@yes,

so schnell kann Fußball sein


Kamikater
26. November 2013 um 22:23  |  213739

@fechi
Du musstest wohl erst wieder hinterm Sofa vorkommen, um schreiben zu können… 🙂


apollinaris
26. November 2013 um 22:25  |  213740

@ Joey: alles ne Frage des Standpunktes oder Standortes. Wenn ein Comedian auf einer Bühne gegen Bezahlung Zoten reißt, ist das etwas anderes als wenn im Stadion diffuse Botschaften ausgehängt werden.wer ist da der Adressat und wozu? Nicht vergleichbar. Bin gegen pc, aber nicht für “ everything goes“,,


etebeer
26. November 2013 um 22:29  |  213741

Heute Abend ist das Spiel für Hertha sicherlich kein Anschauungsunterricht in punkto Effizienz. Kaum schreib ich’s fällt das dritte 🙂 @Ralf den Weg EL der SGE werden wir GottseiDank nicht gehen müssen.

Ich hoffe die Jungs wissen das ein Sieg gegen die Puppenkiste JL viel bedeuten würde.

wieso geht senden nicht?


Freddie1
26. November 2013 um 22:29  |  213742

@ursula
…aber die Hard-Rock-Szene habe ich mitbekommen. 😉
By the Way, Black Sabbath kommen im Juni.

Mittlerweile der BVB wie früher.
Jut so!


Ursula
26. November 2013 um 22:30  |  213743

Total o. k. @ Joey Berlin um 22:21 Uhr!!!

UND @ monitor, sei nicht traurig, war doch
ALLES nur „feinironisch“ und spaßig gemeint!!

Nichts für ungut! Nu abba!

Grüße an den Borsigplatz @ fechi…..


Ursula
26. November 2013 um 22:32  |  213744

Alls klar „Freddi“, meine Hunde „miepen“ schon…


apollinaris
26. November 2013 um 22:33  |  213745

Extrem coole Zweikampfführung , vor allem die Offensiven. Anschauungsmaterial!!


Freddie1
26. November 2013 um 22:37  |  213746

Verdienter Sieg


fechibaby
26. November 2013 um 22:38  |  213747

@Kamikater // 26. Nov 2013 um 22:23

„@fechi
Du musstest wohl erst wieder hinterm Sofa vorkommen, um schreiben zu können…“

Mir wurde schon so oft gesagt: Dass hier ist ein Hertha-Blog!
Deswegen habe ich mich heute zurückgehalten.
Herzlichen Glückwunsch an den BVB für diesen verdienten Sieg!!
Wäre die Chancenverwertung des BVB besser gewesen, dann hätte man deutlich höher gewonnen.

Das Spiel ist aus!
Super BVB!!


Kamikater
26. November 2013 um 22:39  |  213748

@fechi
Ich meinte vom Jubeln! :pol:

Tja, kaum ist Pieszczek wieder fit geht über rechts bei Dortmund wieder was.


Kamikater
26. November 2013 um 22:40  |  213749

Diese S***** Verbesserungsfunktion vom Rechner schreibt immer pol statt lol… das geht mir total auf den Sack! 👿


apollinaris
26. November 2013 um 22:40  |  213750

Hat Pitsche gespielt?


coconut
26. November 2013 um 22:44  |  213751

@apollinaris // 26. Nov 2013 um 22:40

„Hat Pitsche gespielt?“

NÖ… :mrgreen:


apollinaris
26. November 2013 um 22:46  |  213752

9 Minuten
Mir hat heute, neben den bekannten Stärken, besonders die tollen Ballmitnahmen und starken Körperdrehungen bei Dortmund gefallen. Das sah nach sehr viel trainiertem aus. Und das gegen die geschickten Italiener.


fechibaby
26. November 2013 um 22:48  |  213753

@hurdie

Glückwunsch an den FC Basel für den Sieg gegen Chelsea.
Somit ist Basel auf Platz 2 und Schalke nur dritter.
Dann kommt es am letzten Spieltag zu einem „Endspiel“ um Platz 2 zwischen Schalke und Basel!


Kamikater
26. November 2013 um 23:11  |  213754

@apo und Coconut

Aufstellung:
Weidenfeller – Großkreutz , Sokratis , S. Bender , Durm – Kehl , Sahin – Blaszczykowski , H. Mkhitaryan , Reus – Lewandowski

Einwechslungen:
69. Aubameyang für Blaszczykowski
81. Piszczek für Reus
89. Schieber für Lewandowski

Er hat also zusammen mit den Bayernspiel insgesamt wenigstens 20 Minuten gespielt. Man sollte also nicht nur Zeitung lesen, sondern auch mal Sky gucken… 😆


cameo
26. November 2013 um 23:21  |  213755

@Kami, 22:40

Du weißt aber schon, dass du deiner Verbesserungsfunktion die „lol – pol Automatik“ verbieten kannst, oder? Ich erwähne das jenseits irgendwelcher Besorgnis um eins deiner Körperteile.


fechibaby
26. November 2013 um 23:22  |  213756

Gestern gab es ja heftige Diskussionen wegen einem angeblichen überharten Polizeieinsatz gegen die Förster-Fans.

Hier habe ich ein Video von Polizisten des Polizeiabschnitts 36.
Hier rappen keine Gangster sondern Gangsterjäger.

Es geht um die Polizeiarbeit in Berlin-Wedding.
Viel Spass dabei.

Und nun gucke hier:
http://www.youtube.com/watch?v=2Qle4Y-sZpc


apollinaris
26. November 2013 um 23:28  |  213757

@kami: Pitsche heute eine spielentscheidende Figur.ok. Bin ja lernfähig.


coconut
26. November 2013 um 23:54  |  213758

@fechi
Ich habe kein Sky!

Dann hat Pitsche also etwa 9 Minuten gespielt.
Schade das da schon alle Tore gefallen waren…
So viel zu „geht über rechts wieder was“ 😆


Bolly
27. November 2013 um 0:01  |  213759

@Uschi 21:25

Da muss ick mal aus der Ferne „dazwischen“ grätschen Unter 3:30 „WoW“ Da können wir ja doch nicht 🙁 zusammenlaufen am 28.September? Hmm… ich schaffe gerade mal ein wenig unter 4:40

Alle, die es wissen wollen, hier ist es echt „ehrlich“ zuHeiss“ so das ich „noch“ nicht @home kommen muss & es nur unter Wasser aushalte 😎 Allen „morgen“ im Turm gute Laune & Gespräche. Ich stoße auf Euch an mit einem guten „Brugal“ da die hier nur das „blaue,süße Zeugs“ inhalieren. 😆

Wechgetaucht bis auf weiteres…


Kamikater
27. November 2013 um 0:16  |  213760

@apo und coconut
Don’t do card tricks on the people you play poker with. 🙂

Nichts für Ungut.


apollinaris
27. November 2013 um 0:17  |  213761

Schönes Twitter- Fundstück: Arsenals Özil versiebt Elfmeter. Wenger: “ That ’s good News for England“
(P.S. An die Kundigen: heißt es nicht These are Good news?)


Kamikater
27. November 2013 um 0:25  |  213762

Nein, „that’s“ geht schon.


Kamikater
27. November 2013 um 0:25  |  213763

Das sind gute Neuigkeiten vs. Dieses sind gute Neuigkeiten ….


apollinaris
27. November 2013 um 0:34  |  213764

Thx.


apollinaris
27. November 2013 um 0:37  |  213765

Mein Schulenglisch versteht den verwendeten Singulär nicht. Ich übersetze vermutlich „that’s“ falsch.


hurdiegerdie
27. November 2013 um 3:03  |  213766

Und wer war der Ober-Mod in Quadrophenia?


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 7:39  |  213767

Schöne Popper- und Mod-Diskussion.

Als ehemaliger Popper und Liebhaber der Musik von z.B. The Who oder Paul Weller (ein Mod in Perfektion) kann ich rückblickend nur sagen, dass man in beiden „Welten“ sehr gut leben konnte ,-).

Und Dir @Ursula // 26. Nov 2013 um 22:12 empfehle ich zu Deinen Ausführungen

„wie im amerikanischen “Folk-Rock”, wobei nur vom Namen her, der Bruce Springsteen ein Protagonist ist, aber mit der lyrischen Elite wenig gemein hat!“

das Buch

http://www.amazon.de/Bruce-Springsteen-Songs/dp/0380796112

😉


Sir Henry
27. November 2013 um 7:52  |  213768

@apo

Lass Dich nicht vom letzten Buchstaben täuschen. ‚News‘ ist der Singular. Davon gibts auch keine Mehrzahl. Vergleiche ’sugar‘ oder ’sand‘.

Daher ist ‚that’s‘ schon richtig.


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 7:58  |  213769

@apollinaris // 27. Nov 2013 um 00:17

”That ‘s good News for England”
(P.S. An die Kundigen: heißt es nicht These are Good news?)“

„That is good news“ oder „This is good news“ ist aus meiner Sicht korrekt, da in der englischen Sprache das Wort „news“ als Singular Anwendung findet (ähnlich wie „information“), weshalb „These are good news“ oder „These are good informations“ (Mehrzahl) nach meiner Kenntnis falsch ist.


Freddie1
27. November 2013 um 9:04  |  213770

Sagte nicht Churchill
„No News is Good News“?
Insofern perfectly true


fechibaby
27. November 2013 um 9:12  |  213771

@coconut // 26. Nov 2013 um 23:54

„@fechi
Ich habe kein Sky!“

Ich hatte zu Dir wegen Sky nichts gesagt.
Du musst jemand anderen meinen.
Vermutlich @kamikater oder @apollinaris.


wilson
27. November 2013 um 9:13  |  213772

@Joey Berlin
Dass ich dann auf meine alten Tage doch noch mal der PC verdächtigt werde, ringt mir ein Schmunzeln ab.

@hurdiegerdie
Sting.
Toyah Willcox hat auch mitgespielt. Kennt heute wahrscheinlich kaum noch jemand.

Paul Weller und The Who habe ich mal live gesehen.
Auch wenn es lächerlich ist, wenn Roger Daltrey als damals 60-jähriger „Hope I die before I get old“ singt und Pete Townshend sein Windmühlen-Gitarrenspiel wegen der alten Glieder auf Sparflamme kochen muss.
Marathon bin ich nie gelaufen. Für solche langen Strecken habe ich ein Auto.
Mods und Popper trennen Welten.
The Jam waren eine der besten Bands Englands. Das Album „Setting Sons“ sollte in jedem Plattenschrank stehen.

Und weil´s passt:
Here is the good news von Paul Weller.

Zum Fußball kann ich nichts sagen. Aber das wisst Ihr ja.


Freddie1
27. November 2013 um 9:27  |  213773

@wilson

War Toyah nicht quasi die britische Nina Hagen?


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 9:33  |  213774

Kleiner Lesetipp:

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/2002/aalglatt_bis_zum_anschlag.html

Und als Popper habe ich selbstverständlich „Politische Weltkunde“ als Leistungskurs für mein Abitur gewählt ;-).


Ursula
27. November 2013 um 9:39  |  213775

Oh Mann, Schnaps!


wilson
27. November 2013 um 9:46  |  213776

@Freddie1

Meiner Meinung nach nicht. Ein wenig überdreht war Toyah durchaus. Und so komisch gequieckt bei einigen Lieder hat sie auch.
Aber da ich Nina Hagen unerträglich finde und viele Songs von Toyah mag, sträube ich mich möglicherweise aus diesem Grund gegen den Vergleich.


Joey Berlin
27. November 2013 um 9:55  |  213777

@wilson // 27. Nov 2013 um 09:13,

OK, war ein Missverständnis – aber es gibt schlimmeres als schmunzeln. 😉


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 10:00  |  213778

@wilson // 27. Nov 2013 um 09:13:

„Mods und Popper trennen Welten.“

Popper, Mods, Yuppies, Dinks, Grufties, Punks usw. leb(t)en alle unter derselben Sonne.

Es liegt immer an an jedem selbst, inwiefern man über den eigenen Tellerand zu schauen und andere Menschen zu akzeptieren in der Lage ist.


Kamikater
27. November 2013 um 10:14  |  213779

Popper war vor allem damals auch ein Schimpfwort, um bestimmte Typen, die man modisch nicht einordnen konnte, zu isolieren.

Da ging es weniger um die genaue Bezeichnung für einen Wiedererkennungswert mit eindeutigen stilistischen Mitteln, als vielmehr um die damals „schicke“ Haltung, Typen zu outen, mit denen man im damaligen konformen Verständnis einer „Post-Vietnam-Mode-Generation“ mit Jeans/Parka nichst anfangen wollte.

Ein Fingerzeig auf das vermeintlich böse Establishment gab demjenigen ein Selbstbewusstsein. Man unterstellte den Poppern, sie wollten etwas Besonderes sein. Das ging mitunter so weit, dass eben bei Rückfragen, was denn ein „Popper“ sei, nicht nur keine Antwort kam, weil es ja gar keine gab, sondern sogar äußerst agressiv reagiert wurde.

Letztlich gab es nur wenige, die man rein modisch hätte so einordnen können. Und dazu gehörten damals entsprechend der Topfschnitt oder Scheitel ebenso dazu, wie die ge-chintze Karottenhosen oder ballosseidene bunte Jacken, hochkekrempelte Ärmel bei schultergepolsterten Jacketts oder weiße Turnschuhe.


coconut
27. November 2013 um 10:25  |  213780

@fechibaby // 27. Nov 2013 um 09:12
Jupp da haste recht.
Sorry.


Kamikater
27. November 2013 um 10:26  |  213781

Gagelmann pfeift FCA nicht mehr:

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_813478.html

Wen hätten wir denn dann noch als Schiri? Ok, ne Frau…aber wen sonst?


Exil-Schorfheider
27. November 2013 um 10:28  |  213782

raffalic // 26. Nov 2013 um 19:14

„Hertha kann von Augsburg lernen…

…wie man Spieler wie einen Andre Hahn aufstöbert!

Ganz starker, bissiger und pfeilschneller Spieler auf der rechten Außenbahn, bitte mal kontaktieren Herr Preetz!“

Finde ich auch!
Hoffe, dass uns so ein Deal auch mal gelingt und nicht ein zweiter Aracic draus wird… 😉


Ursula
27. November 2013 um 10:30  |  213783

Wenn man „leicht die sechszig“ überschreitet,
wird man dann nicht automatisch zum „Grufti“..?

Wie lange darf man „Punk“ sein?

UND ist Harald Glööckler einPopper? Wenn
ja, warum nicht? Das würde mir helfen mehr
Sinn für Verständnis zu entwickeln…

Fragt mal real american musicians nach dem
Bruce Springsteen!? Der gehört überhaupt
nicht zu ihnen, too much pathos, usa patriotism
and seine Lyrik wird hier in Deutschland besser
verstanden, als von amerikanischen Musikern…


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 10:35  |  213784

@Ursula // 27. Nov 2013 um 10:30:

„Fragt mal real american musicians nach dem
Bruce Springsteen!? Der gehört überhaupt
nicht zu ihnen, too much pathos, usa patriotism“

Höre Dir bitte das Album „The Ghost of Tom Joad“ an – auch der Song „Born in the U.S.A“ ist genau das Gegenteil einer Lobeshymne auf die U.S.A., ich beschäftige mich mit seiner Musik seit fast 45 Jahren und kann den „real american musicians“ nicht zustimmen.


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 10:36  |  213785

Ich meinte nicht seit fast 45 Jahre sondern seit fast 35 Jahre (seit 1978/79) – sorry.


ubremer
ubremer
27. November 2013 um 10:49  |  213786

@John Brooks

BILD meldet via Twitter, dass das MRT Entwarnung gebracht habe: kein Kreuzbandriss. Aber einige Tage Pause, nachdem Brooks sich das linke Knie bei der U23 am vergangenen Sonntag (5:2 gegen Babelsberg) verdreht hat – Quelle


Ursula
27. November 2013 um 10:50  |  213787

…also auf jeden Fall lange genug!

Ich kenne auch kaum „Zwischenmeinungen“
zu Springsteen! Entweder (bedingungslos?)
„ja“ zu ihm oder eben verhaltene Ablehnung!

Ich bin eine „Zwischenmeinung“, ich weiß nicht…

…aber gut, dass wir darüber gesprochen haben!


elaine
27. November 2013 um 10:51  |  213788

ubremer // 27. Nov 2013 um 10:49

uff! Danke!


Dan
27. November 2013 um 10:52  |  213789

Ich glaube Matthias Isecke-Vogelsang ist gerade 60 geworden oder so.

http://www.sueddeutsche.de/karriere/lehrer-matthias-isecke-vogelsang-punks-not-dead-1.1001369


wilson
27. November 2013 um 10:54  |  213790

@herthabscberlin1892

Popper, Mods, Yuppies, Dinks, Grufties, Punks usw. leb(t)en alle unter derselben Sonne.

… und sind deswegen noch lange nicht Hand in Hand und mit Blumen im Haar oder Sicherheitsnadeln durch die Wange nach Wanne-Eickel gelaufen und haben „Funky Town“ gepfiffen.

Es liegt immer an an jedem selbst, inwiefern man über den eigenen Tellerand zu schauen und andere Menschen zu akzeptieren in der Lage ist.

Menschen zu akzeptieren, gehört zu meinen Stärken. Sie zu mögen zu meinen Schwächen.


Ursula
27. November 2013 um 10:54  |  213791

Na dann stünde ja nach „kurzer Regeneration“,
einem Einbau in die Startelf nichts im Wege…


Ursula
27. November 2013 um 11:01  |  213792

Ich habe zwar keine „bunten Haare“ und mit
ner Bierbüchse wird man mich auch nie sehen
(Büchsenbier igittigittigitt!), aber vieles passt…


catro69
27. November 2013 um 11:01  |  213793

@Brooks
Hätte mich auch gewundert, wenn es was Schlimmeres gewesen wäre.
Trotzdem, gute Besserung, Jay.


elaine
27. November 2013 um 11:02  |  213794

catro69 // 27. Nov 2013 um 11:01

mich hätte es auch gewundert, weil ich ihm Sonntag so gar nichts angemerkt hatte.


wilson
27. November 2013 um 11:06  |  213795

Hat nicht Baumjohann auch noch minutenlang weitergespielt, ohne dass ihm etwas anzumerken war?


catro69
27. November 2013 um 11:08  |  213796

@elaine
Eben, gab er nach Abpfiff nicht noch Autogramme und „klatschte ab“?


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 11:09  |  213797

@Ursula // 27. Nov 2013 um 10:50:

„Ich kenne auch kaum “Zwischenmeinungen”
zu Springsteen! Entweder (bedingungslos?)
“ja” zu ihm oder eben verhaltene Ablehnung!“

Früher von mir bedingslose Zustimmung – seit er den Produzenten gewechselt hat verhaltene Ablehnung 😉

Und solange er nicht doch noch wieder „solo-acoustic“ auf Tour geht, wird das Madison Square Garden-Konzert im April 2012 auch mein letztes Springsteen-Konzert gewesen sein.

@wilson // 27. Nov 2013 um 10:54:

„Menschen zu akzeptieren, gehört zu meinen Stärken. Sie zu mögen zu meinen Schwächen.“

Diese Worte gehören in Stein gemeißelt – wunderbar!


elaine
27. November 2013 um 11:10  |  213798

wilson // 27. Nov 2013 um 11:06

ich weiß nicht?
Aber Brooks war auch hinterher noch auf dem Feld, danach sind sie zu ihrer *Fankurve* gegangen. Um in der Folge alle in der 1.Reihe ab zu klatschen Er gab auch noch Autogramme und wirkte dabei eigentlich auch zufrieden *glücklich*


elaine
27. November 2013 um 11:11  |  213799

catro69 // 27. Nov 2013 um 11:08

ey, Du warst schneller mit den gleichen Gedanke 😆


fechibaby
27. November 2013 um 11:13  |  213800

@ubremer // 27. Nov 2013 um 10:49

„@John Brooks

BILD meldet via Twitter, dass das MRT Entwarnung gebracht habe: kein Kreuzbandriss…“

Sonst wird hier aber gerne auf die Zeitung mit den 4 Buchstaben geschossen.
Man sollte denen nicht allzu viel glauben, wird immer geschrieben.
Und nun freut man sich über diese Meldung der BILD.
Ja ja.


Ursula
27. November 2013 um 11:16  |  213801

@ wilson, ich bin nicht unbedingt ein
Philanthrop, ich sondiere, immer schon…


wilson
27. November 2013 um 11:19  |  213802

@ursula
Ich sammle auch keine Briefmarken.


Opa
27. November 2013 um 11:20  |  213803

Eine Prellung (auch im Knie) verbreitet oft erst Stunden oder sogar einen Tag später Schmerzen, daher ist das Verhalten von Brooks unmittelbar nach Abpfiff erklärbar.


apollinaris
27. November 2013 um 11:28  |  213804

Springsteen: ich mag seine ruhigen Balladen. Das “ andere“ bräuchte ich nicht.


herthabscberlin1892
27. November 2013 um 11:35  |  213805

@apollinaris // 27. Nov 2013 um 11:28:

Bei „Jungleland“ live in der Wuhlheide Mai 1999 habe ich geweint.

So, nun ist gut mit OT 😉

Bis heute Abend!


catro69
27. November 2013 um 11:40  |  213806

@Wilson
Hammer! 🙂

Alex hat noch kurz weiter gespielt, ca. 2 Minuten.
Adrenalin, profihafte Muskulatur, „sauberer Riß“ sind mögliche Gründe für den Versuch, für den „normalen Sportler“ ist Schluß.


Ursula
27. November 2013 um 11:47  |  213807

@ wilson, ach ja! Na jut, ich bin dafür aber
leidenschaftlicher Numismatiker…

…nu schreib`aber nicht….


27. November 2013 um 12:05  |  213808

ubremer
ubremer
27. November 2013 um 12:13  |  213809

@Für die einsame Insel

Springsteen – Nebraska / 1982
ist eine von zehn Platten, die ich mitnehme.

@fechi,

Sonst wird hier aber gerne auf die Zeitung mit den 4 Buchstaben geschossen.
Man sollte denen nicht allzu viel glauben, wird immer geschrieben.
Und nun freut man sich über diese Meldung der BILD.
Ja ja.

eine der journalistischen Tugenden wird im Internet ( = Informations-overdose) wichtiger denn je: Die Prüfung und Einschätzung von Quellen. Auch wenn es Arbeit macht: Diese Prüfung hat jedes Mal neu zu geschehen. Das habe ich getan. Und weil ich die BILD-Information in Sachen Brooks für korrekt einschätze, habe ich sie an Euch weitergereicht.

Ja ja.
#dieZeiteneinfacherAntwortensindvorbei


Kamikater
27. November 2013 um 12:32  |  213810

Nachtrag zum Thema „Kampf gegen Homophobie“:

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_813528.html


Exil-Schorfheider
27. November 2013 um 12:36  |  213811

ubremer // 27. Nov 2013 um 12:13

„Ja ja.
#dieZeiteneinfacherAntwortensindvorbei“

Find ich gut.


sunny1703
27. November 2013 um 12:38  |  213812

@ubremer

Ich glaube fechi meinte nicht Dich und dass Du so etwas gewissenhaft nachprüfst, sondern die Reaktion einiger blogger, die mir auch schon aufgefallen ist.
Schreibt der Boulevard gutes über Hertha, kann es falsch oder richtig sein, dann wird es „umjubelt“, schreibt das gleiche Blatt was schlechtes über Hertha,kann es ebenso richtig oder falsch sein, die zeitung mit wird einem Allgemeinrundumschlag disqualifiziert!

@fechi, ich hoffe Dich richtig interpretiert zu haben!??

lg sunny


fechibaby
27. November 2013 um 12:41  |  213813

@ubremer // 27. Nov 2013 um 12:13

Okay.

Bis heute Abend?


apollinaris
27. November 2013 um 12:42  |  213814

#BILD: es gibt keinen Grund, allen Infos zu misstrauen. Man entwickelt ein Gefühl dafür. Solche medizinischen Noten falsch zu verbreiten, wäre selbst für BILD gegenüber seinen Lesern problematisch. Die verzeihen viel, aber nicht ALLES . ICH würde BILD nicht retweeten , einfach, weil das für MICH ne Geschmacksfrage ist. Wäre ich Journalist und hätte deren Bedürfnis nach Tempo, hätte ich auch keine Boulevard-Allergie. Nichts in unserem Land lässt mich tief erschauern. Höchstens, das es in Hessen noch formal die Todesstrafe gibt..aber auch da nicht, nach zweitem Hinsehen 😉


elaine
27. November 2013 um 12:42  |  213815

ich glaube nur @ubremer und der Mopo!


fechibaby
27. November 2013 um 12:43  |  213816

@sunny1703 // 27. Nov 2013 um 12:38

„@fechi, ich hoffe Dich richtig interpretiert zu haben!??“

So ist es.
Sehr gut erkannt @sunny!

Bis später im Leuchtturm.


ubremer
ubremer
27. November 2013 um 12:55  |  213817

@elaine,

😉

@fechi,

habe heute Spätdienst in der Redaktion. Zuvor steht um 14 Uhr Training an auf dem Schenckendorff-Platz


Kamikater
27. November 2013 um 13:06  |  213818

@ub
Heute ist Handschuh-Schal-Mütze-Glühkaffee-Tag….


Kamikater
27. November 2013 um 13:18  |  213819

@BILD
Man muss auch nur den Meldungen misstrauen, die offensichtlich ins Leben gerufen werden, um die Auflage zu erhöhen. Die Brooks-Meldung hat doch gar nicht das Kaliber dafür. Die Pseudo-Affären von Fussballern dagegen schon.

@Innovative Hilfe von Mainz 05
Da shier ist doch mal ne geile Idee, um geklaute Autos von Spielern wieder zu finden:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_813575.html

Eigentlich müsste man anregen, dass der Finder sich selbst aussuchen kann, bei welchem Verein er gerne ne Dauerkarte in Deutschland hätte. Dafür müssten sich die Clubs untereinander aber noch diesbezüglich vernetzen und eine gemeinsame Übereinkunft treffen. Dumm natürlich, wenn der Wert der Dauerkarte das des Autos übersteigt, aber es geht ja nicht um VIP Tickets.


ubremer
ubremer
27. November 2013 um 13:24  |  213821

@Hammer-Immerhertha-Taktiktafel

jetzt im neuen Thread


apollinaris
27. November 2013 um 13:28  |  213823

OT #Leuchtturm: bin da, aber höchstens 1-2 Stunden: dicke Erkältung und erhöhtes Arbeitspensum: passt leider nicht zusammen 🙁


27. November 2013 um 18:25  |  213875

[…] ← Korrekt angezogen für ein Hertha-Training im Winter-Halbjahr. Stilfibel […]

Anzeige