Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Über 500 Kommentare von Euch  zum neuen Strategischen Partner von Hertha BSC. War  noch was? Ach ja, Fußball.  Morgen, Sonntag, empfängt Hertha um 15.30 Uhr im Olympiastadion den 1. FC Nürnberg. Nach dem Abschlusstraining hat Trainer Jos Luhukay folgenden Kader aufgeboten:

Tor: Kraft, Gersbeck;

Feld: Ndjeng, Pekarik, Lustenberger, Langkamp, Janker, van den Bergh, Hosogai, Niemeyer, Kobiashvili,  Allagui, Skjelbred, Ronny, Mukhtar, Schulz, Ramos und der Blogliebling.

Verletzt: Jarstein (Faserriss im Oberschenkel), Burchert, Baumjohann, Brooks, Cigerci

nicht im Kader: Franz, Kluge, Holland, Ben-Hatira (spielen alle heute mit der U23)

Versuche mal eine Startelf:

– – – – – – – Kraft – – –

Pekarik – Lustenberger – Langkamp – van den Bergh

– – – – – – – – Hosogai – – – Niemeyer – –

Allagui – – – – Skjelbred – – – – – – – Schulz

– – – – – – – – Ramos – –

Eure Vorschläge bitte.

Hertha hat kein Darlehen aufgenommen

Ansonsten vielen Dank für die rege Diskussion zum Thema Finanzinvestor. Die wird weiter gehen. Werde morgen in der Morgenpost versuchen, weiteres Licht in die Angelegenheit zu bringen. Vorab für Euch eine Info: Egal, wer es schreibt oder wiederholt: Hertha hat bei dem 61,2 Millionen-Deal kein Darlehen aufgenommen.

@all einen schönen Samstag. Und lasst uns beim Diskutieren locker mit der Hüfte schwingen. Niemand weiss alles 😉

Hertha wird gegen den 1. FC Nürnberg . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

354
Kommentare

1. Februar 2014 um 14:01  |  227728

Guten Mittag Blogfather 🙂


flötentoni
1. Februar 2014 um 14:01  |  227729

Ersta?


cameo
1. Februar 2014 um 14:01  |  227730

Die Ersten werden die Ersten sein.


flötentoni
1. Februar 2014 um 14:03  |  227731

Fast…also Zweita!

Ich rechne gegen die Glubberrer mit nem Unentschieden. Schön dass Gerbeck wieder dabei ist.
Startelf sieht gut aus und wird so kommen


coconut
1. Februar 2014 um 14:04  |  227732

1:1 ist mein Tip


HerthaBarca
1. Februar 2014 um 14:09  |  227734

Statt Niemeier würde ich Ronny von Beginn an bringen. Wir spielen zu Hause und werden das Spiel machen müssen. Da ist mehr Kreativität gefragt.
Schelle ein wenig defensiver als Ronny.


Kamikater
1. Februar 2014 um 14:12  |  227737

Ich tippe auch 1-1.

Da würden die Gazetten morgen Abend schreiben: „Jetzt wo Hertha als Heuschrecken-Milliardär in die CL muß, damit sie nicht untergehen, spielen sie gegen Nürnberg nur unentschieden!“


cameo
1. Februar 2014 um 14:17  |  227738

Verbeek und Luhukay (ein Jahr Altersunterschied) kennen sich aus gemeinsamer Zeit in der Ehrendivision.
Verbeek: „Wer der bessere Trainer ist, werden wir dann am Sonntag sehen“.

http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nn-sport/der-1-fc-nurnberg-in-berliner-hohenluft-1.3429732


1. Februar 2014 um 14:17  |  227739

Was mich ja echt wundert, noch null Kommentar von irgendeinem Klub gelesen, haben wir die Chockgefrostet?

Wunsch vs Wirklichkeit: hoffe morgen auf einen Gewinn, vermute max ein Unentschieden

Aufstellung, kennt allein mal wieder unser Chef Trainer


cameo
1. Februar 2014 um 14:23  |  227740

dpo meldet: „Oberlandesgericht München verlegt Hoeneß-Prozess ins Olympiastaddion.“
Zitat:
„Das Oberlandesgericht München hat den am 20. März beginnenden Prozess gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß kurzerhand ins Olympiastadion verlegt. Als Grund nannte die Justizpressestelle den unerwartet hohen Andrang auf die insgesamt nur 49 für Journalisten vorgesehenen Plätze. Bei der Akkreditierung waren die begehrten Presse-Plätze schon nach nur 27 Sekunden vergeben. Im Münchner Olympiastadion hingegen könnten bis zu 69.250 Interessierte den Prozess beobachten.“


pathe
1. Februar 2014 um 14:24  |  227741

Kein Darlehen. Sehr gut!! Konnte ich mir irgendwie auch nicht vorstellen und hätte auch nicht wirklich Sinn gemacht.

Ich würde auch Ronny für Niemeyer bringen. Schelle dafür auf die Acht. Ansosnten passt die Aufstellung.

Gegen Nürnburg muss ein Sieg her! Mein Tipp: 4:1.


sunny1703
1. Februar 2014 um 14:28  |  227742

OT: Ein Großer der Schauspielkunst, Maximilian Schell, ist tot!

lg sunny


Kamikater
1. Februar 2014 um 14:33  |  227743

@cameo
Danke, dass es Menschen wie Dich gibt! Viel hilft viel!
😉


cameo
1. Februar 2014 um 14:36  |  227744

@Kami, ich kann ja wenig dafür, dass es mich gibt…


pathe
1. Februar 2014 um 14:40  |  227745

@Opa // 1. Feb 2014 um 09:46

Ich bin ja nicht immer einer Meinung mit dir…

Aber wenn ich nicht so faul wäre, hätte ich so ziemlich genau das geschrieben, was du geschrieben hast.

100 % d’accord!


Derby
1. Februar 2014 um 14:41  |  227746

UB

Guter und sachlicher Artikel -wie scheint mit Infos aus erster Hand. Kompliment.

Fragen bleiben dennoch offen:

1. Vorfinanzierung von Lizenzgebühren -was heißt das genau? Was wird vorfinanziert
, in welcher Größenordnung und wann wir die Zahlung Fällig?

2. Schulden
Wenn fast alle seit gestern getilgt worden sind, was ist mit dem Deal des privaten Investor geworden? Läuft dieser noch weiter?

3. Anleihe
Irgendwo habe ich gelesen, dass die Anleihe erst zur Fälligkeit zurückgezahlt wird. Es bleiben also noch – posten offen die an die Gläubiger zurückgezahlt werden müssen?

4. Sport 5
Gibt es hier noch Infos zu dem neuen Vertrag und war schon im alten solch eine Klausel enthalten, dass man ihn ändern kann, wie es jetzt anscheinend geschieht oder muss man hier nich Geld rauflegen? Wie lange ist die neue Laufzeit?

5 Catering
Ab wann kann man die Rechte wieder zurück kaufen und -siehe oben – muss hier mehr Geld in die Hand genommen werden, als man erhalten hat? Wenn ja in welcher Größenordnung?

Habt ihr irgend etwas dazu?

Sportlich 🙂

Schön das gersbeck Wiede im Kästen steht – hatte ich doch richtig verstanden oder 😉

Bitte mit Ronny – wir haben ja fast tropische Temperaturen, besser geht es nicht.

Ansonsten schade das Ben nicht wenigstens auf der Bank sitzt, dafür haben wir ja wenigsten Wagner auf dieser.

Ich denke luhu hat ordentlich dampf gemacht unterhalb der Woche – was wichtig war.

Tippe daher gegen unseren Angstgegner auf ein

1:1

Tor – na wer schon – der zukünftige Monaco Stürmer 😉


Derby
1. Februar 2014 um 14:42  |  227747

Man man man -iPad und ich und die Rechtschreibung – sorry

Caballo – morgen wieder im Irish Pub ??


Kamikater
1. Februar 2014 um 14:46  |  227748

Welches Pub denn @Derby? Seid Ihr beide zusammen die heitere Reitervereinigung BSC, die drei lustigen 2?
🙂


Ursula
1. Februar 2014 um 14:51  |  227749

Dafür hat ja unser „Chef-Ideologe“ ausgiebig
seine umfassenden promovierten Volks- und
betriebswirtschaftlichen Sachkenntnisse zum
Besten gegeben….

…wobei ich HIER aus dem Staunen nicht
mehr herauskomme…!!!

Was HIER ALLES gewusst wird, tz, tz, tz, tz!

Da können die „Ehemaligen“ unserer alten
Finanzial Times ihren Hut nehmen!

Kein Wunder, dass diese „FT“ Deutschland
eingestellt wurde! Sie hätte @ Kamikater
engagieren sollen…!

UND wenn man nicht seiner Meinung ist,
wie @ sunny bemerkte, wird man noch der
Ahnungslosigkeit bezichtigt…

Wie @ apo und @ Freitag bemerkten, Mensch
erst einmal abwarten und Tee trinken und
ALLE Information aufsaugen und im Herzen
und „Verstand“ bewegen….

….zwecks „objektiver“ Meinungsbildung“!!!
Keine „Heuschrecke“ VERSCHENKT!!!

UND ist „großmütig“, aber bitte…


Derby
1. Februar 2014 um 14:51  |  227750

Richtig -Traber Derby – er trabt – ich bin das Derby 🙂

Husemann Straße
Cliffs of dooneen

Was immer das auch ist.


Kamikater
1. Februar 2014 um 14:51  |  227751

hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 14:53  |  227752

– – – – – – – Kraft – – –

Pekarik – Lustenberger – Langkamp – van den Bergh

– – – – Hosogai – – – Skjelbred – –

Ramos – – – – Mukki– – – – – – – Schulz

– – – – – – – – Wagner – –


Kamikater
1. Februar 2014 um 14:55  |  227753

– – – – – – – Kraft – – –

Pekarik – Lustenberger – Langkamp – van den Bergh

– – – – – Hosogai – – – Kobi – –

Allagui – – – – Skjelbred – – – – – – Ben-Hatira

– – – – – – – – Ramos – –


Derby
1. Februar 2014 um 14:58  |  227754

Kami

Wie kann ben spielen, wenn er nicht im Kader ist?


Kamikater
1. Februar 2014 um 15:03  |  227755

@Derby
Ich wollte Schulz posten und hab das falsch rübergezogen. Gut, dass da nicht Pantelic stand…
😆


1. Februar 2014 um 15:05  |  227756

– – – – – – – Gersbeck – – –

Pekarik – Lustenberger – Langkamp – van den Bergh

– – – – Hosogai – – – Skjelbred – –

Ndjeng – – – – – – – – – – – – – – – – Schulz

– – – – – – – – Allagui – – Ramos

jefällt mir 😉


1. Februar 2014 um 15:07  |  227757

Ndjeng auch für unsere Freistöße – die von Schulz gegen Frankfurt waren schwach.
Und ab der 60. dann Ronny !!!


sunny1703
1. Februar 2014 um 15:23  |  227759

Hertha kann sich ja mich nun dank der US Heuschrecke leisten, also werde ich für sie bei Hopp gegen HSV scouten! 😀

lg sunny


Dogbert
1. Februar 2014 um 15:29  |  227761

Ich finde es auch ein bißchen schade, wie leichtfertig hier kritische Kommentare niedergemacht werden.

Das Problem ist nicht heute, sondern tritt in dem Fall ein, wo KKR sich aus der Sache verabschiedet. Sie verkaufen ihre Anteile. Da muß man sich schon fragen, woher Hertha BSC das Geld nehmen will, um vom Vorkaufsrecht Gebrauch machen zu können.

Man kennt bislang nicht alle Details des Vertragswerkes. Man weiß auch nicht, wer hier beratend zur Seite stand.

Es ist, und da wiederhole ich mich gern, nichts anderes als eine Umschuldung. Die bisherigen Bankzinsen heißen ab jetzt eben Gewinnbeteiligung. Wenn Hertha BSC sportlich weiter so erfolgreich bleibt, sind diese Erträge höher als Zinserträge der Bank.

Sollte das Unternehmen schiefgehen, dann darf man nur hoffen und beten, daß man sich in dem Fall gut rückversichert hat.

Wie gesagt: Es fehlen die wesentlichen Details, um das wirklich fair einzuordnen.

PS: Ein Darlehen ist es natürlich nicht. Es wird nur anders bezeichnet. Man nennt es dann eben Beteiligung mit anschließender Gewinnabschöpfung.


sunny1703
1. Februar 2014 um 15:34  |  227762

1:0 Hopp,Firmino


buggi
1. Februar 2014 um 15:36  |  227764

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/31/finanzinvestor-kkr-uebernimmt-kontrolle-bei-hertha-bsc/

Weiß nicht, ob das gestern schon geschrieben wurde. ÖFFNET EURE AUGEN Mensch.


Dan
1. Februar 2014 um 15:39  |  227765

Ich meinen Senf zu gestern „drüben“ gelassen, ist übersichtlicher.


Plumpe 71
1. Februar 2014 um 15:40  |  227766

tolles Schirigespann in Mainz, gut das der Mainzer Treffer abgepfiffen wurde, freches Handspiel und Hamburg taumelt weiter Richtung 2. Liga


RobDiao
1. Februar 2014 um 15:45  |  227767

Hat mich auch positiv überrascht! Die Entscheidung in Mainz. Warum mal nicht sich die Zeit als Schidsrichter nehmen und sich mit den Kollegen konsultieren. Saubere Arbeit!


Kamikater
1. Februar 2014 um 15:56  |  227768

Okazaki hätte für Unsportlichkeit auch ne Rote Karte bekommen können. Er wurde 1 Minute gebeten zuzugeben, dass es Hand war. Das hat er nicht. Anschließend hat der Linienrichter es dem Schiri gesagt. Für mich richtig mies, was der Japaner da gemacht hat.


Dogbert
1. Februar 2014 um 16:00  |  227769

@Dan

Dieser Deal ist im Moment nichts anderes als ein besserer S5-Vertrag.


Freddie1
1. Februar 2014 um 16:06  |  227770

Aha,
Das machst du woran fest?


Plumpe 71
1. Februar 2014 um 16:09  |  227771

@Kami,

Freistoss und gelb für Okazaki wären richtig, hab in der Konferenz jetzt nicht gesehen, ob es ne Karte gab, rot ist es nicht, dazu musst du mit der Hand absichtlich ein Tor, oder ne Torchance verhindern.. unsportlich ist es allemal, vor allem weil es bei drei von fünf Schiris wahrscheinlich geklappt hätte 🙂


Freddie1
1. Februar 2014 um 16:13  |  227773

2:0 18,99


raffalic
1. Februar 2014 um 16:14  |  227774

@ubremer:

vielen Dank für die ergänzenden Infos im „toten“ Thread nebenan und oben sowie schon mal vorab für die avisierten noch folgenden Details! 🙂

Gestern schrieb jemand, dass die gute Hertha für Ihre Mitglieder eine Art Newsletter erstellt hat – kann diesen jemand hier einstellen oder beschreiben, inwiefern dort noch weitere Parameter genannt sind (sofern die Inhalte über die Pressemitteilung und die Info auf der Homepage hinaus gehen)?

Ich finde die Mitglieder von Hertha BSC (ich bin keins!) haben ein Recht darauf alle respektive die wichtigsten Einzelheiten des Vertrages aus 1.Hand zu erfahren.

Und aus der Rubrik #wiekonntenwirdennurgehenlassen? noch folgende Mitteilung:

http://www.transfermarkt.de/de/nedzipi-wechselt-zu-partizani-tirana/news/anzeigen_148207.html

😉


sunny1703
1. Februar 2014 um 16:17  |  227775

2:0 Hopp, Süle, schwaches Spiel, die HSV Deckung relativ auf Sicherheit bedacht, Drobny allerdings kein Ruhepol. Nach vorne läuft bisjetzt nicht viel.


Kamikater
1. Februar 2014 um 16:26  |  227776

@Plumpe
Da er gar keine Karte bekam, könnte er im Nachhinein noch bestraft werden.


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 16:28  |  227777

@BenSahar,

exklusiv und rasch die Eindrück des Kollegen Michael Färber, der für die Morgenpost gerade den Test 1. FC Union-Arminia Bielefeld im Forsthaus sieht.
Bekanntlich ist Ben Sahar im Winter an Bielefeld ausgeliehen worden. Die Eindrücke des Kollegen:

„Sahar spielt bei Arminia rechts auf der Außenbahn. Er war in der ersten Hälfte sehr bemüht, schlug eine gute Flanke in den Strafraum. Bei einem Dribbling verdaddelte er den Ball. Nach 62 Minuten war Schluss für Sahar. Die noch fehlende Bindung im Spiel war unübersehbar.“


Plumpe 71
1. Februar 2014 um 16:33  |  227778

@kami,

nee das geht nicht, denn er hat die Szene ja nun bewertet mit dem Schiri Assi, ergo Tatsachenentscheidung 🙂 , warum er nur ne Spielstrafe also den Freistoss, aber von einer fälligen persönlichen Strafe absieht.. weiß ich nicht, richtig ist es so nicht


Kamikater
1. Februar 2014 um 16:38  |  227779

@Plumpe
So lange es nicht Gelb gibt, kann man danach noch jemanden bestrafen,oder nicht?

Oh, rote Karte für Caligiuri… und Augsburg führt. Die ziehen an uns gerade vorbei…


Freddie1
1. Februar 2014 um 16:38  |  227780

HSV extrem unsicher .
Die beiden neuen fügen sich nahtlos ein


Kamikater
1. Februar 2014 um 16:40  |  227781

Und Wolfgang „the brain“ Stark wie immer schwach.


Plumpe 71
1. Februar 2014 um 16:41  |  227782

@kami, nee die Situation ist abgegolten.. aber dein Lieblingsschiri auf Schalke pfeifft heute wieder recht eigenwillig 🙂


Kamikater
1. Februar 2014 um 16:43  |  227783

🙂


sunny1703
1. Februar 2014 um 16:47  |  227784

3:0 Hopp


Freddie1
1. Februar 2014 um 16:47  |  227785

Und 3:0 18,99


Freddie1
1. Februar 2014 um 16:50  |  227786

Und die Hamburger singen “ wir haben die Schnauze voll“


sunny1703
1. Februar 2014 um 16:51  |  227787

3:0 durch den Goalgetter Beck! 😀

VdVaart nimmt sich selbst aus dem Spiel, nach vorne nichts und hinten verunsichert. Okay gegen Hertha werden wohl Jansen und evtl PML dabei sein, doch Hertha sollte in Hamburg einen Punkt holen.

lg sunny


frankophot
1. Februar 2014 um 16:58  |  227788

Hertha ist gefordert. Heute und nächste Woche. Das sollten mindestens 4 Punkte werden, besser 6. Nürnberg ist stärker, als die Punkte sprechen, HSV steht jetzt wirklich mit dem Rücken an der Wand…und will sicher nicht auch das 3. Spiel der Rückrunde verlieren. Und wie verkraftet man die Neuigkeiten im eigenen Haus ? Jetzt wird sich zeigen, ob die Mannschaft wirklich den von Jos beschworenen Charakter hat…


Blauer Montag
1. Februar 2014 um 17:05  |  227790

yes Freddie um 16;06.
mit einem android kann ich nicht gegen die zahlreichen Unsinnskommentare anschreiben 🙁


Dogbert
1. Februar 2014 um 17:05  |  227791

Mittlerweile tun mir die Hamburger Fans richtig leid. Die überholen noch die sonst leidgeprüften Herthaner.


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 17:09  |  227792

Blauer Montag // 1. Feb 2014 um 17:05

Hast du Zusatzinfos? Ich denke, Dogbert liegt nicht so weit entfernt.


Inari
1. Februar 2014 um 17:22  |  227794

Mir tut Hamburg nicht leid. So viel Häme wie sie hertha und herthanern haben zukommen lassen!


sunny1703
1. Februar 2014 um 17:26  |  227795

Der HSV mit einer unterirdischen Leistung. Hinten mit einigen Abstrichen Westermann und Drobny zumindest mit Einsatz, nach vorne teilweise blinde Pässe, dahin wo niemand steht. Und vorne kein Schuss aufs Tor.

Hertha muss hinten gut stehen und der Offensive den Zahn ziehen, denn technisch haben die Spieler eigentlich einiges drauf……..eigentlich.

Ich werde nicht verstehen warum der HSV nur Owomoyela für die Defensive in der Winterpause holt. Ich glaube vd Vaart hat kaum noch Lust und Marwijk nicht mehr allzu viele Kugeln.

Allerdings wie immer, auch diesen Gegner ernst nehmen,wenn die erstmal loslegen ,kann das wie eine Befreiung wirken.

lg sunny


Blauer Montag
1. Februar 2014 um 17:27  |  227796

nein hurdi.
nur mopo Prinz von heute


Kamikater
1. Februar 2014 um 17:32  |  227797

Ich bin gespannt, ob van Marwijk nach einer Niederlage gegen uns noch Trainer bleibt.

In Hamburg brennt es nicht nur im Haus, sondern auch im Garten.


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 17:38  |  227798

Blauer Montag // 1. Feb 2014 um 17:27

Und steht da nicht was über signing fee als Vorgriff auf zukünftige Einnahmen? Warum ist also der Vergleich mit dem S5 Deal ein Unsinnskommentar, gegen den man anschreiben muss?


cameo
1. Februar 2014 um 17:38  |  227799

@Kami
Marwijk wird nicht entlassen. Aber er hat den Kragen gestrichen voll, kuppelt seinen Wohnwagen hinten an und fährt heim Richtung Niederlande. Käse gibt es dort auch.


Blauer Montag
1. Februar 2014 um 17:46  |  227800

Tastatur, ein Königreich für eine Tastatur. 🙄


Toto-BSC
1. Februar 2014 um 18:02  |  227801

Ronny fuer Niemeyer bitte. Wenn Ronny schon nicht mal mehr gegen den Vorletzten zuhause spielen darf, kann man ihn auch gleich abgeben.


sunny1703
1. Februar 2014 um 18:05  |  227802

@Inari

Es wird immer irgendwelche Fans geben, die gegen einen anderen Verein etwas haben. Egal aus welchen Gründen, da sind Hertha Fans nicht anders.

Aber ich kann Dir aus zwei Jahren immer wieder Hamburg und dortigem Anschauen von einigen Herthaspielen nur mitteilen, die HSV Anhänger waren in den Spielen immer für Hertha, sowohl in der 1.Liga,in der Relegation als auch in der 2.Liga.

lg sunny


Dogbert
1. Februar 2014 um 18:16  |  227803

@hurdiegerdie

Nicht aufregen. Es gibt einige, die das Geschäft, wie es intern läuft, einfach nicht gut genug.

KKR ist kein Wohltäter, sondern will nicht nur das einstreichen, was die Banken Zinsen nennen, sondern auch die Gewinne mitnehmen.

Für Hertha BSC ist das lediglich eine Entlastung von Terminzahlungen.

Man kann es auc so sagen:
Hertha BSC wird von laufenden Verbindlichkeiten entlastet, aber zahlt dann künftig an KKR. Wenn die dann raus sind, ziehen sie ihre Anteile ab und Hertha BSC steht nackt da.

Den sonst bekannten Sponsoren geht es darum, sich zu präsentieren und die Vereine zu unterstützen. Die DB wird bestimmt nicht von den Gewinnen partizipieren. KKR hat nichts mit Fußball am Hut, sondern denen geht es um die Rendite.


Ursula
1. Februar 2014 um 18:18  |  227804

…na bitte @ Dogbert…!


Inari
1. Februar 2014 um 18:19  |  227805

Ok dann war das nur mein Eindruck den ich über spox, sport1 und Foren erhalten habe (alles auf bild-Niveau).


Hohenthanner
1. Februar 2014 um 18:21  |  227806

Okazaki, wenn ich das richtig gesehen habe , hat der Linienrichter die Fahne nicht gehoben. Wie lange haben die beiden sich unterhalten ? Garantiert war der Linienrichter per funk mit jemand verbunden, der vor einem Fernseher sass


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 18:22  |  227807

Ich rege mich nicht auf, ich bin die Ruhe selbst. Ich habe für mich entschieden, was ich glaube verstanden zu haben.

Aber wenn andere eine andere Meinung haben, sehe ich das nicht als Unsinn an ,weil wir gar nicht genug wissen.

Deine Schlussfolgerungen einer nackten Hertha teile ich z.B. auch nicht. Aber wer weiss es schon?


Kamikater
1. Februar 2014 um 18:27  |  227808

@Dogbert
Was genau zahlt denn Hertha BSC an KKR?


TomTom81
1. Februar 2014 um 18:32  |  227809

@Dogbert
ich schließ mich Kami an mit der Frage, was genau denn Hertha zahlen soll.
Meine Frage 2 lautet: Wo liegt das Problem, wenn am Ende KKR seine Anteile an wen anders verkauft, und Hertha eben nicht zurückkauft?


Dogbert
1. Februar 2014 um 18:34  |  227810

Die Anteile ausbezahlen z. B., wenn sie aussteigen. Das unterscheidet einen Sponsor von Profit-Haien. Der Sponsor steigt einfach aus, während der Profit-Hai alles mitnimmt.


TomTom81
1. Februar 2014 um 18:34  |  227811

nochmal @Dogbert
den Teil hab ich ebenfalls nicht verstanden, daher bitte ausführlicher:
„Wenn die dann raus sind, ziehen sie ihre Anteile ab“


TomTom81
1. Februar 2014 um 18:35  |  227812

Hertha ist nicht verpflichtet zurückzukaufen. Wenn KKR keinen Käufer findet, dann ist das ihr Pech.


Dogbert
1. Februar 2014 um 18:39  |  227814

Wer von profitorientierten Engagement nichts versteht, den braucht man keine Fragen zu beantworten.

KKR ist nicht die DB, VW, Telekom oder Audi, sondern ein knallhartes Finanzunternehmen, dem es nur darum geht, sich an den Gewinnen ihrer Opfer zu beteiligen.


Kamikater
1. Februar 2014 um 19:02  |  227815

@Dogbert
Vielleicht versuchst Du es mal mit Dialog, statt mit Verleumdung.
😉

Also was zahlt Hertha an wen?


backstreets29
1. Februar 2014 um 19:03  |  227816

Alles wie immer
Entweder schwarz oder weiss
Den Vertrag kennt keiner……
Dogbert erklärt die Welt ohne was zu sagen
und ganz nebenbei spielen wir morgen
gegen den Club

Ich finde den Deal gut, weil er den Handlungsspielraum enorm vergrössert.
Von einer Übernahme kann hier in keinster
Weise die Rede sein……das ist Polemik in Reinkultur .


etebeer
1. Februar 2014 um 19:05  |  227817

Hertha zahlt den Rückkaufwert (9,7% Anteile) den Hertha nach Ablauf des Vertrages Wert ist.
(wenn Hertha dasVorkaufsrecht zieht) sonst muß KKR einen neuen Ivestor suchen.
Sollte Hertha dann statt 220 Mio. zb. 440 Mio. wert sein hat die KKR ihre 21,34 Mio verdoppelt.

Das 40 Mio-Paket ist ein anderes Thema.

@Ralf bist du schon in Berlin?
Werde morgen vor Ort sein.
So und nu auf’n Swutsch ins Tivoli.

Hier in HH hat mir noch keiner gratuliert,
hier haben die Fans i.M. andere Sorgen. 🙁
Kann @Sunny bestätigen habe bisher in HH überwiegend PRO HERTHA ERFAHRUNGEN gemacht im Gegensatz zu STP.

Irgendwo muß doch ein Haken sein ❓ ……..
kein Haken….


Exil-Schorfheider
1. Februar 2014 um 19:12  |  227818

@etebeer

Aber was ist nun das 40 Mio-Paket, wenn es kein Darlehen ist?


Dogbert
1. Februar 2014 um 19:17  |  227819

Die Zusammenhänge wurden bereits in diversen Wirtschaftsmagazinen und von mir angedeutet.


etebeer
1. Februar 2014 um 19:19  |  227820

@Exil
Für mich ist das ein normales Darlehen zu viel besseren Konditionen.
Rückzahlvereinbarungen monatlich oder jährlich.
Hertha zahlt ab und die Summe reduziert sich entspr. der vereinbarten Zahlung so das am Ende das Vertrages die O erreicht ist.
Alles andere macht für mich keinen Sinn..
Sorry,ich bekomme gleich eine in den Nacken,
ich muß leider los 😆


Hohenthanner
1. Februar 2014 um 19:25  |  227821

Man sollte es auch mal so sehen.
Welchen Unternehmen im kapitalischtem System
geht es nicht um Gewinne ?
Richtig jedem , ansonsten gäbe es diese Unternehmen nämlich nicht mehr


Ursula
1. Februar 2014 um 19:30  |  227822

@Dogbert
“Vielleicht versuchst Du es mal mit Dialog,
statt mit VERLEUMDUNG.”….

backstreets29 // 1. Feb 2014 um 19:03

“Alles wie immer
Entweder schwarz oder weiss
DEN VERTRAG KENNT KEINER”…

…”Von einer Üernahme kann hier in
keinster Weise die Rede sein……
das ist POLEMIK in Reinkultur .”….

Kampf den “populemischen” Widersprüchen!

Schließlich sind die „Ami`s“ unsere Freunde!

Daher ein „Hoch“ auf „KKR“, wenn die nicht
kamen zur rechten Zeit, musste Russen
nehmen, das geht zu weit…

…und biste am Ende und ganz weich, dann
nimmste gerne ochen Scheich!

FREIHEIT für die „Heuschrecken“, nee….

….“FREIBIER“ statt SOZIALISMUS!

Kampf den Schulden und Steuerbetrügern,
ABER „ha ho he Hertha BSC“…

Kampf einer “guten Außendarstellung”!
Den haben “wir” gewonnen, die ist hin…

Nichts wird mehr, wie es einmal war,
nur schöner….


frankophot
1. Februar 2014 um 19:33  |  227823

KKR is ne Finanzbude, mi allen Wassern gewaschen. Ziel immer: Profit. Soweit sind wir scheinbar alle einig.

Warum aber dieser Deal ? Doch nicht, um das Geld zu geben und zu warten was passiert. Und ihre üblichen „Methoden“ um Wirtschaftlichkeit und Wert zu steigern können doch bei Hertha (einem Profifussballclub) kaum greifen: 1. Personal ist – ausser der „Wert“ von Spielern m. Vertrag – kaum vorhanden. 2. Hertha hat doch schon jetzt keine Assets (Immobilien, Anlagen etc).
Sie Vertrauen also auf eine Wertsteigerung
des Vereins durch a) Hervorbringen von wertvollen Spielern aus der eigenen Akademie, b) aus richtig großen Einnahmen durch sportlichen Erfolg, was nur heissen kann CL – über kurz oder lang und daraus resultierend c) (internationale) Marketingerfolge…

Man muss noch nicht mal großer Fussballfan sein, um zu sehen, wie wackelig solche Gewinn- /Wertsteigerungserwartungen sind…

Also, wenn´s in die Hose geht (Wert weniger als heute oder sogar Insolvenz), dann könn´se ihre Kohle abschreiben… seh´ ich das richtig ?

Oder haben die bei ihren Prüfungen so starke Potentiale entdecken können ?
Auf welcher Basis denn ?


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 19:37  |  227824

@Exil,

Aber was ist nun das 40 Mio-Paket, wenn es kein Darlehen ist?

Du nimmst einen Euro in die Hand, wanderst zum süddänischen Zeitungskiosk Deines Vertrauens und erstehst die Sonntagsausgabe der Berliner Morgenpost.
Es geht nicht nur um die Frage: Hat Hertha ein Darlehen abgeschlossen? (Antwort: Nein).
Da wird darüberheinaus die Frage geklärt, ob der Investor ab 25 Prozent ein Veto-Recht hat (Antwort: Nein). Und einige wichtige andere Fragen 😉


backstreets29
1. Februar 2014 um 19:42  |  227826

„Urstrolla“


HerthaBarca
1. Februar 2014 um 19:42  |  227827

Im Handelsblatt stand folgendes im letzten Absatz:
„….Doch vielleicht geht es KKR gar nicht nur allein um Rendite? Huth hat die Chance des Fußballs als Marketingwerkzeug für die Investorengesellschaft erkannt. Denn mit Hertha hat KKR eine glänzende Plattform in der Hauptstadt, um sein Image auf der großen Medienbühne zu aufzupolieren. So etwas ist in finanzpolitisch unübersichtlichen Zeiten Gold wert.“
….wenn das so ist, was dann?


dewm
1. Februar 2014 um 19:47  |  227828

@HerthaBarca: Dann hat Huth die Chance viele neue Freunde in Berlin zu finden. Vielleicht schaut er ja mal im Turm vorbei…


Freddie1
1. Februar 2014 um 19:48  |  227829

Nee nee, @barca.
Das Handelsblatt wird von @dogbert bestimmt nicht als Wirtschaftsmagazin anerkannt. Die haben keine Ahnung. 😉


alorenza
1. Februar 2014 um 19:49  |  227830

Da ich ohne Erlaubnis von @ub hier keine Artikel verlinke nur der Hinweis: Es gibt da drüben beim KURIER noch ein bisschen Nachschlag.

Happy Heimsieg-Sonntag allerseits.


Freddie1
1. Februar 2014 um 19:52  |  227831

Und in Hannover macht ausgerechnet Rudnevs das Tor. In HH werden die Fans begeistert sein 😉


Dogbert
1. Februar 2014 um 19:55  |  227832

Hannover führt gegen Gladbach. Der Torschütze war doch neulich erst beim HSV?


Tunnfish
1. Februar 2014 um 19:57  |  227833

Entscheidend an dem KKR Deal für mich ist, wieviel Anteil sie an zukünftigen Gewinnen mit der von der Morgenpost investigativ exklusiv recherchierten Signing Fee auf zukünftige Gewinne erhalten wird. Also wieviel Prozent das sein werden.
Was wir dabei nicht vergessen dürfen, das operative Geschäft entscheidet über die Ausgaben und somit auch darüber ob überhaupt Gewinne anfallen, wovon dann was abgezweigt wird.
Somit ist die Situation sicherlich wesentlich besser as mit einem Darlehen.
Die 40Mio sind in Assets geflossen. Dies könnten zum Beispiel zum Teil die Rechte am Logo sein (was nicht so schön,aber auch nicht vernichtend schlimm wäre) oder ähnliches. Ich bin auf jeden Fall gespannt und werde mit Sicherheit in der Sonntagsausgabe der Mopo nach neuen exklusiven Details suchen !


Ursula
1. Februar 2014 um 20:00  |  227834

Na da war ja, der erwartete „Geistesblitz“….

…als „Lehnwort“ oder selbst konzipiert….??

Wenn, siehe @ Kamikater, der Dialog gesucht
werden sollte…

Ein Hoch den Subtexten!

„Urstrolla“, was geht in Jemanden vor, der
das erfunden, und dann auch noch „nachäfft“…

Die „elitären“ Eitelkeiten, in Form einer
bekannten Boshaftigkeit waren nur „Schläfer“…

Vanity Fair, wie gehabt, nur böser….


Dogbert
1. Februar 2014 um 20:00  |  227835

Um es mal so zu sagen:

Bei KKR geht es um Profit. Bei anderen Sponsoren um Werbung und Interesse am Fußball.


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 20:07  |  227837

Mal sehen, ob in der Zeitung unseres Vertrauens (die es leider hier nicht gibt) auch was über einseitige Vertragsverlänferung steht. Was also ist nach den 7 Jahren?

Ich glaube nicht, dass es um eine Gewinnbeteiligung geht, sondern um eine Einnahmebeteiligung, aber das sehen wir ja morgen.


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:07  |  227838

Du willst jetzt aber nicht wirklich erzählen, dass Audi 90 Mio an den FC Bayern bezahlt, weil sie „Interesse am Fussball“ haben

Dogbert ich fürchte du verzettelst dich da etwas.
Vorverurteilungen sind nicht das Gebot der Stunde 😉


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:09  |  227839

@Freddie

Der von @herthaBarca zitierte Abschnitt beginnt mit einem Vielleicht, ansonsten bewerten die für mich in diesem Punkt zuständigen Wirtschaftszeitungen, den deal als sehr riskant und vor allem KKR nicht unbedingt freundlich.

Für mich gibt es wohl kaum eine Alternative,wenn Hertha eine reale Zukunftschance haben will. Ob es eine Firmenalternative gab ,wissen wir nicht, ich vermute nein.
Allerdings müssen wir uns auch bewusst sein, geht das in die Hose, klappt es nicht mit dem sportlichen „Erfolg“und damit der Wertsteigerung, wie immer der auch aussehen soll, können wir uns alle schon mal nach einem Ersatzverein in Berlin umschauen.

Wird hier über Wetten locker geschrieben, dann muss man sich klar sein, dass Wetten im Finanzgeschäft mit hohem Risiko verbunden sind.

Jedenfalls ist KKR kein Wohltäter wie einen jetzt hier einige sonst links angehauchte Zeitungen glauben machen!

lg sunny


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:10  |  227840

96 2:0


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:10  |  227841

Sehr schön gemacht von Huszti und Diuof


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:12  |  227842

Nur noch 2:1


Tunnfish
1. Februar 2014 um 20:12  |  227843

Ich kann mich an eine Modifitz……Modifick,,,,,Moddfiga….also eine Veränderung der S5 Verträge vor ein paar Monaten erinnern. Könnte es sein, dass dies schon im Zusammenhang mit dem KKR-Deal geschehen ist? Schon damals waren viele an den Details dieser Anpassung interessiert. Könnte man ja auch nochmal aufwärmen.

@alorenza
Roundabout 40Mio signning fee und Abtretung zukünftiger Einahmen, wars das schon? Würde sagen dann einfach keine Gewinne machen und die Kohle vorher investieren ,)
Aber ich glaube dass es im Detail doch noch etwas komplizierter sein wird.


Joey Berlin
1. Februar 2014 um 20:12  |  227844

@ub,

Kompliment für deine Geduld! Es ist nicht deine Schuld… take it easy!


Freddie1
1. Februar 2014 um 20:14  |  227845

@sunny
Ich habe den Artikel auch gelesen.
War von mir auch überzeichnet.
Nur: ein Fußballclub ist doch was anderes als ein Industrieunternehmen.
Was willste bei uns zerschlagen?
Und ein strategischer Partner ist halt kein Sponsor. Der will Gewinne machen.


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:17  |  227846

Kontakte, die KKR in der Wirtschaft hat, werden uns sicher nicht schaden.
KKR kommt auf den Markt in der Hauptstadt….
da ziehen schon beide seiten ihre Benefits raus


alorenza
1. Februar 2014 um 20:18  |  227847

@tunnfish Naja, aber keine Gewinne zu machen wäre doch keine Herausforderung. Oder? 🙂


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:18  |  227848

3:1 96


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 20:20  |  227849

@alorenza

hat im Kurier folgenden Text geschrieben


alorenza
1. Februar 2014 um 20:20  |  227850

Natürlich will die KKR Kasse machen. Aber das geht, so wies aussieht, am allerbesten dann, wenn Hertha wächst und gedeiht. Dann kann und darf doch Kasse gemacht werden, oder?

Also ich würde KKR zu den Bedingungen auch Anteile an meiner Zukunft verkaufen. Und auf die Seele trotzdem aufpassen. 🙂


Tunnfish
1. Februar 2014 um 20:24  |  227851

@alorenza
Genau, das hatte die Hertha in der Vergangenheit ja richtig gut drauf.

Wollte damit nur aufzeigen, dass eine Gewinnbeteiligung alleine keine negativen Folgen für die Entwicklung der Mannschaft und des Vereins haben muss und somit keinesfalls das Geld vom Regen in die Traufe getragen wurde. Wird ja teilweise so gesehen.


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:25  |  227852

@backs

Das mit zusätzlichen Investoren über die Heuschrecke sehe ich auch als Chance.

Die Gefahr sehe ich in der Gnadenlosigkeit der Abwicklung nach den sieben Jahren,wie bei KKR üblich und ihr Verhalten,wenn die sportliche Leistung keine Wertsteigerung mit sich bringt.

lg sunny


apollinaris
1. Februar 2014 um 20:27  |  227853

also, ich bitte jetzt mal um etwas Klarsicht: moralisch gesehen, ist die KKR bitte durch nichts, durch gar nichts schönzuschreiben. Da ist mir ein bayr. Wurstverkäufer eine Million mal lieber..Das Problem: es geht nicht darum, wie sympathisch das Geld ist..Vorverurteilen oder Verleumden..sind Begriffe, die in Zusammenhang mit der KKR nicht krummer klingen könnten..Wir haben das Glück, kein normales Wirtschaftsunternehmen zu sein. Die KKR hat offenbar andere Interessen in diesem Fall und das ist letztlich ( vermutlich ) gut für uns. Aber sympathisch..sind die nicht. Und deshalb sollten wir z.Z.,leise teerten, wenn wir über Hopp, Gazprom, Bayer etc die Nase rümpfen. Und schon mal ganz leise, wenn wir über Kaufleute,,die seit 40 Jahren arbeiten..lästern. 😉
Gladbach etwas von der Rolle, Hannover stabilisiert sich wieder,


sunny1703
1. Februar 2014 um 20:33  |  227854

Und ein letztes Risiko ist die Branche. Wie sicher ist KKR vor Übernahmen, vor Verlusten bei einer weiteren Weltfinanzkrise.

Das sind alles schlechte Beispiele, wichtig ist jetzt ein weiter so Hertha aus einer etwas gesicherten Stellung,sportliche Konsodierung eine gemäßigte Aufwärtsentwicklung, sonst nutzt kein Investor der Welt was.

lg sunny


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:33  |  227855

@Sunny

hier im Münchener Dunstkreis gibt es 2 Firmen, die von KKR angefasst wurden.
Beide stehen heute ganz hervorragend da.

Ich seh der Zukunft auf jeden Fall recht entspannt entgegen und bin gespannt, wie sich Hertha zukünftig auf dem Transfermarkt und in der Liga positionieren kann.


alorenza
1. Februar 2014 um 20:38  |  227856

@Sunny Die 61,2 Millionen sind geflossen. Punkt.

Und: Mir fehlt gerade irgendwie die Vorstellung, was Böses passieren kann, wenn KKR nach sieben Jahren enttäuscht ist. Ich kann mir ein, zwei Dinge vorstellen. So Kühne-mäßig. Aber Schlimmeres? Hilf mal denken, please. Ernst gemeint.


herthabscberlin1892
1. Februar 2014 um 20:39  |  227857

@Ursula // 1. Feb 2014 um 20:00:

Sorry @Ursula, aber es heißt nicht „Vanity Fair“, sondern „Bonfire of the Vanities“ 😉 .


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 20:39  |  227858

@hurdie

Was also ist nach den 7 Jahren?

Dazu gibt es morgen in der Morgenpost nix. Habe Mühe, die Gegenwart zu verstehen. Habe zusammengetragen, was ich zur Konstruktion des Deals gefunden habe. Und, was sich ändert, wenn KKR irgendwann auf der Strecke der sieben Jahre seinen Anteil von 9,7 auf 33 Prozent erhöht (ist übrigens interessant).

Bei Hertha sagen sie auf die Frage, was nach sieben Jahre mit dem strategischen Partner passiert: Es sei ja nicht gesagt, dass KKR nach sieben Jahren aussteigt.


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:40  |  227859

Fussball ist Tagesgeschäft, da halte ich es für unangebracht darüber zu spekulieren, das 2021 ist 😉


herthabscberlin1892
1. Februar 2014 um 20:41  |  227860

Ich habe den Eindruck, dass es hier vielen Foristen zuwider ist, dass KKR mit Hertha BSC Geld verdienen will.

Aber wenn Ihr zu P&C geht, um Euch eine Hose zu kaufen, verdient P&C (und nicht schlecht) auch daran.

Was ist an „Win/Win“ so schlecht?


backstreets29
1. Februar 2014 um 20:48  |  227861

I got high hopes 😉


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 20:48  |  227862

ubremer // 1. Feb 2014 um 20:39
Danke, schaun mer mal.

Ich stelle mir das so vor, dass KKR auf die 40 Mio in etwa einen break even nach 7 Jahren als Minimalziel hat.

Bei zur Zeit etwa 60 Mio Einnahmen, wären das bei kolportierten 10% 6 Mio pro Jahr und 42 Mio nach 7 Jahren. Hat Hertha höhere Einnahmen verdienen sie mehr, aber Hertha ja auch.

Für Hertha ist das insoweit durchaus gut, weil sie jetzt mit Zinsen für Schulden, etc. mehr bezahlen, ohne dabei Schulden wirklich abzubauen. Sie haben also mehr Freiraum (m.E. nicht 8-9 Mio, da ja das Geld an die KKR abgeht) und zahlen Schulden ab. Das klingt gut.

Aber dann müsste die Einnahmebeteiligung (ich glaube nicht an eine Gewinnbeteiligung, bei kolportieren 10% wären das ja 400 Mio Gewinn in 7 Jahren) irgendwie zeitlich begrenzt sein. Ich bin ja sooo gespannt, was morgen rauskommt.


L.Horr
1. Februar 2014 um 20:59  |  227863

…. hallo @alorenza , bei aller Wertschätzung das weisst Du , aber diese Zustandsbeschreibung ist nicht besser als die Legitimationsversuche für´s Dschungelcamp.

(…) Der Rest ist ein Signing Fee und eine Vorfinanzierung zu erwartender Einnahmen. Gestreckt über einen Zeitraum, der deutlich über den eigentlichen Sieben-Jahres-Deal der Zusammenarbeit hinausgeht.(…)Okay. Die KKR macht im Endeffekt dann richtig Kasse, wenn nach den sieben Jahren die Hertha-Anteile viel, viel mehr wert sind als jetzt. Dann kann mit sattem Gewinn verkauft werden. Bingo und Tscha-Tsching. Genau genommen ist die KKR also ein strategischer Partner, der Hertha flottmachen will – um dann die Anteile an einen strategischen Partner verkaufen zu können.

Die hauen 61 Mio € raus und verpissen sich nach 7 Jahren wenn´s mal so eben nicht geklappt hat ?

Nee also , bei aller Liebe und blauweissen Genen , das ist Märchenstunde !

Diese Gesellschaften bestehen aus Anteilseignern welche bereit sind Risiko-Kapital für überdurchschnittliche Renditen zu riskieren , jedoch nicht um mit diesem Kapital Hertha partnerschaftlich zur Seite zu stehen.

Vereinfacht , der KKR-Typ im Hertha-Aufsichtsrat muß quasi seinen Anlegern permanent vermitteln wann und wie endlich Rendite erzielt wird und nicht wie prächtig sich Hertha entwickelt.

LG


Tunnfish
1. Februar 2014 um 21:02  |  227864

@ubremer
Kann die Aussage zum Ablauf der 7 Jahre verstehen, was den 9,7% Anteil angeht.

Aber was den Rest angeht müßte da schon eine Aussage kommen, wie sich das mit den 40 MIo, der Signing fee und den Komponenten verhält. Aber ja, ja ich weiß erst mal morgen lesen.

@Hurdiegerdie
Eine Umsatzbeteiligung (also eine Einnahmebeteilung) wäre ein katastrophale Fehlentscheidung des Hertha Managements, es sei denn sie wäre lächerlich viel niedriger als die derzeitigen Zinsen auf die Verbindlichkeiten.

Das kann nicht sein, es muss sich um eine Gewinnbeteiligung handeln.


sunny1703
1. Februar 2014 um 21:02  |  227865

@alorenza

Eine ganz schwierige Frage, in den meisten Fällen belasten die Investoren das Investitionsobjekt mit den Schulden und sind selber fein raus.

Das was wir alle nicht wissen, ist wie geht es mit Hertha weiter,wenn KKR nicht eine über die 7 Jahre hinausgehende Nachhaltigkeit an den Tag legt.

Ford, Daimler, Fiat das ist die Geschichte des einstigen drittgrößten Autobauers der Welt Chrysler.
Oder kennst Du Geely? Das ist der Mehrheitseigner von Volvo und ein Chinese. Mein Notebook auf dem ich das schreibe, Lenovo,einstmals IBM, auch chinesisch.

Warum ich das erwähne?! Ich rechne damit, dass in den nächsten Jahren in deutschland entweder von sich aus oder durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshof 50+1 fallen wird. Und dann fallen die Anteile von Hertha an was weiß ich wem. Gefällt mir das? Ist das dann noch mein Fußballverein?

Ich kann es Dir nicht beantworten, weil wir eben heute erst den 01.02.2014 haben, doch wie auch Du kann ich nur sagen, seid vorsichtig Leute und werdet nicht größenwahnsinnig. Nur lassen die Leute von KKR einen eher soften sportlichen erfolg mit einer marginalen Wertsteigerung zu?!

lg sunny


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 21:08  |  227866

Tunnfish // 1. Feb 2014 um 21:02

Schaun wir mal. Wie soll denn KKR auf 40 Mio als break even bei einer Gewinnbeteiligung kommen.

Ich habe was von 10% gelesen. Dann müsste ja Hertha 400 Mio an Gewinn erzielen, als fast das doppelte, was der gesamte Verein zu Zeit wert ist, und das in 7 Jahren. Scheint mir unwahrscheinlich.

Wir schauen mal morgen in die Morgenpost. 😉


HerthaBarca
1. Februar 2014 um 21:13  |  227867

sunny1703 // 1. Feb 2014 um 20:09
„Der von @herthaBarca zitierte Abschnitt beginnt mit einem Vielleicht…“
Dass KKR etwas anderes verfolgt, als der von mir zitierte Abschnitt, ist auch nur Spekulation! Welcher Teil der Spekulationen ist jetzt richtig? Wir tun in diesem Blog seit gestern nichts anderes! Ich hoffe natürlich, dass der von mir aus dem Handelsblatt zitierte Teil zutrifft und KKR nichts anderes verfolgt!
In der heutigen Ausgabe unserer geliebten Morgenpost ( 😉 ), wurde geschrieben, die KKR habe sich alle Zahlen angesehen. Ich finde es in gewisser Weise beruhigend, dass KKR nach diesem Blick in die Unterlagen investiert! Und hoffe …s.o.!


Tunnfish
1. Februar 2014 um 21:13  |  227868

@hurdiegerdie
Deswegen schreibt @alorenza ja auch das die Beteiligung an den Einnahmen weit über den 7 Jahreszeitraum hinaus geht.
Aber selbst mit 5% des Umsatzes wäre das teurer als Kredite weiterlaufen zu lassen, viel teurer.
Es handelt sich hierbei um das entscheidende Vertragsdetail.


backstreets29
1. Februar 2014 um 21:21  |  227869

Matthäus meldet übrigens den Wechsel von Traore zu Gladbach als so gut wie fix…….schade


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 21:22  |  227870

@Umsatzbeteiligung

HILFE!
Da hat jemand irgendwas total verkehrt verstanden. Es geht nie um eine Umsatzbeteiligung.
KKR verdient sein Geld durch zweierlei:
1) durch eine Gewinn-Beteiligung. Wenn die Hertha-KGaA, mal angenommen, eine Million Euro Gewinn macht, erhält die KKR 97.000 Euro (entsprechend mehr, wenn der KKR-Anteil auf 33,3 Prozent steigt)

2) Geht die KKR davon aus, dass die eigenen Unternehmensanteile (derzeit 9,7 % bei einem Unternehmenswert von 220 Millionen für Hertha) an Wert gewinnen, weil Hertha BSC Jahr für Jahr wertvoller wird.


sunny1703
1. Februar 2014 um 21:22  |  227871

@HerthaBarca

Sie haben in die Bücher geschaut und dann investiert, ist das nun beruhigend oder beunruhigend? 🙂

Ganz sicher dürfte aber der Standort Berlin einen im Ausland viel besseren Stellenwert haben als bei uns, trotz Flughafendesaster. Das haben wir der Bundesregierung aber auch einer sehr zuverlässigen Politik des Senats während der letzten 10- 15 Jahre zu tun. Sprich Rot-Rot als auch jetzt Rot-Schwarz unter Wowi.

Ich denke Werner Gegenbauer weiß das auch !

lg sunny


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 21:25  |  227872

Na ja,

wenn die Zeitungen Recht haben, bekommt Hertha etwa zwischen 7-9 Millionen, wenn sie Catering-Rechte zurückkaufen und keine Zinsen mehr zahlen müssten. D.h. es würde sogarnoch was übrigbleiben, wenn sie Prozente an augenblicklichen Umsatzbeteiligungen abgäben. Nur das sie bei den Zinszahlungen die Schulden nicht abbauten.

Ich glaube schon, dass sich das auf einen gewissen Zeitraum begrenzt für Hertha und sogar für die KKR rechnen würde.

Aber jetzt bin ich doch wieder in Spekulationen. Ich warte jetzt einfach mal ab.


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 21:27  |  227873

ubremer // 1. Feb 2014 um 21:22

Na dann ist das ja endlich geklärt.

Jetzt habe ich wieder Panik.


fechibaby
1. Februar 2014 um 21:30  |  227874

Glückwunsch Hannover 96.
Verdienter Sieg gegen Gladbach und Herrn Favre!
Wie in der Saison 2008/2009 mit Hertha wird er in dieser Saison auch mit Gladbach noch aus den CL-Plätzen fliegen!!


Tunnfish
1. Februar 2014 um 21:32  |  227875

Moment @ubremer

wir reden gerade wieder über Obstsalat.
Dass die 9,7% Unternehmensbeteiligung nur an Gewinnen profitieren können ist auch @hurdiegerdie klar.

Es geht hier um die formulierte Signing Fee auf zukünftige EINNAHMEN. Reden wir da auch nur über Gewinne ist alles gut, reden wir über Einnahmen also Umsätze sind wir bei einem S5 Modell und das muss dann entsprechend analysiert und hinterfragt werden.

Also Butter bei die Fische. Wofür sind die die 9,7%ige Beteiligung hinausgehenden Mio gezahlt worden und welche Gegenleistung erwartet KKR dafür.


Etebaer
1. Februar 2014 um 21:36  |  227876

Hannover scheint im Traineroulette Glück zu haben – was mir durchaus sympathisch ist.
Trotzdem ist der Winter nicht die Zeit dafür.

Der HSV hat wieder einen Konkurrenten stärker gemacht, die Anti-Bayern von der Elbe eben.

😀

Aufgabe morgen: Nürnberg erlegen!


alorenza
1. Februar 2014 um 21:36  |  227877

Ich spiel mal kurz Investor:

Herthas Wert: 220.

Netto: 220-40 = 180

Mein Einsatz: 60 für im Idealfall 33 Prozent

Möglicher Profit bei Wertsteigerung auf

240 = 80-60 also 20

300 = 100-60 also 40

330 = 110-60 also 50

390 = 130-60 also 70

450 = 150-60 also 90

600 = 200-60 also 140

Ab 50 wäre das eine jährliche Verzinsung im Bereich von 10 Prozent, oder?

Wenn nicht Kriege ich etwa 35 (???) der gewetteten 60 zurück?

Deal or no deal?


backstreets29
1. Februar 2014 um 21:48  |  227878

Müssen für 33 % nicht noch mal nachgelegt werden?


alorenza
1. Februar 2014 um 21:48  |  227879

Ihr rechnet alle noch, stimmt’s!

Ich nehme auch gerne ein Fleißbienchen 🙂


b.b.
1. Februar 2014 um 21:49  |  227880

@PBohmbach, zum Thema Strategischer Partner KKR gibt es die Möglichkeit per Email Fragen an Hertha BSC zu stellen. Besteht die Möglichkeit, diese Fragen und Antworten gesammelt auf der HBSC Homepage einzustellen? Fände ich klasse. Vielen Dank schon mal.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 21:50  |  227881

@alorenza
Kann so sein ist aber wirklich von der Vertragsgestaltung die „Komponenten“, die Signing Fee betreffend an.
Denn mit den 40 Mio ist die Differenz zu 33% ja noch nicht bezahlt (Umwandlung möglich?) sondern das Geld wurde zunächst für was anderes auf den Tisch gelegt.
Für was genau derzeit und zu welchen Bedingungen ?
Elementar Watson!


caballo
1. Februar 2014 um 21:50  |  227882

@ derby

… aber ja, morgen im Pub.
Ich freue mich drauf. Ob es zu einem Sieg reicht, ich weiß es nicht. Wenn ja, dann könnte es wieder zu einer kleinen Serie kommen, sagt mein Gefühl.
Schaun wir mal …

Bis dahin
caballo


alorenza
1. Februar 2014 um 21:50  |  227883

Gewinnbeteiligung oder Anteile = rechnet sich gegen.


backstreets29
1. Februar 2014 um 21:51  |  227884

@alorenza

Hertha hat 9.7 % vertickt.
Wenn KKR 33 % haben möchte, bekommen sie die ja wohl kaum für lau, oder?


alorenza
1. Februar 2014 um 21:51  |  227885

Der war für @backs


backstreets29
1. Februar 2014 um 21:53  |  227886

quasi nochmal win-win

Wachstum ist das Ziel, nicht kurzfristige Renditen.
Find ich jut


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 21:54  |  227887

@tunn,

sorry, das ist ganz weit am Tor vorbei.
Es ging nie um die Beteiligung an zukünftigen Einnahmen. Sondern um die Chance für KKR, an künftigen GEWINNEN von Hertha partizipieren zu können.

Im übrigen verschone mich mit Deiner ‚Butter bei die Fische‘-Rhetorik. Es gibt im ganzen Hertha-Universum keine Stelle, wo es so viel Butter beim Herrha-Fisch gibt wie bei Immerhertha

#spezialrezept


alorenza
1. Februar 2014 um 21:54  |  227888

„Wette auf Wachstum“ – hab ich schon mal irgendwo gelesen.


fechibaby
1. Februar 2014 um 21:57  |  227889

@b.b. // 1. Feb 2014 um 21:49

„@PBohmbach…“

Hallo @b.b.
Habe in den vergangenen Wochen schon 2 x nachgefragt im Friesenhaus, wieso ehemalige Spieler wie z.B. Volkmar Groß und Uwe Witt nicht in der Rubrik Hertha Museum als ehemalige Spieler genannt werden.
Leider gab es bisher keine Antwort.
Entweder liest @PBohmbach hier nicht mehr mit oder das Thema ist ihm peinlich.
Tippe eher auf die 2. Variante, peinlich!!

Zu dem Deal mit KKR fällt mir nur dies ein:
In 7 Jahren werden die Schulden von Hertha bei der KKR HÖHER sein als die jetzigen Schulden bei den Banken!


backstreets29
1. Februar 2014 um 21:57  |  227890

@alorenza

Du liest deine eigenen Artikel? Erstaunlich 😀 😀

Ne im Ernst,
ich finde das ist für Hertha ne sehr gute Sache und kann es auch für KKR sein
Ich hoffe, dass sich die Zusammenarbeit fruchtbar gestaltet, weil beide Seiten voneinander lernen können


Zatto59
1. Februar 2014 um 22:00  |  227891

Hallo, ich grüße alle Herthafans und bin zum ersten Mal dabei.


alorenza
1. Februar 2014 um 22:00  |  227892

Da ich nie nicht und von niemandem ein Fleißbienchen bekomme, mach ich mir jetzt einen Tres Picos auf und spiele Poker. 🙂


backstreets29
1. Februar 2014 um 22:06  |  227893

Uschi gibt dir bestimmt ein Bienchen 😀 😀


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 22:07  |  227894

Tunnfish // 1. Feb 2014 um 21:32

Was heisst hier „ist auch Hurdie klar“ 😉 . Das ist der absolut uninteressantest Teil an der ganzen Geschichte 😉 Ich habe nie von diesen 9.7% Anteilen gesprochen 😆


alorenza
1. Februar 2014 um 22:08  |  227895

GnihiGnihihi. @backs kann Gedanken lesen.


NRWler
1. Februar 2014 um 22:10  |  227896

Guten Abend in die Runde!

Diesen „Deal“ der Hertha-Verantwortlichen müsste ich erstmal sacken lassen, aber er bewegt mich dennoch ein, zwei Verständnisfragen zu stellen. Vielleicht kann mich jmd mit seiner Weisheit beglücken.

Also das Grundsätzliche ist ja noch nachvollziehbar:

1) Für ca. 10% Aktienanteil zahlt KKR ca. 20Mio
2) Hertha erhält ein Signing Fee (iwo hab ich 6Mio gelesen)
3) der Rest fließt als „Vorfinanzierung künftiger Einnahmen“ (ca. 34Mio)

Und nun komm ich schon nicht mehr richtig mit:
Diese 34Mio werden (lt TSP) schrittweise (jährlich) in festvereinbarten Raten zurückgezahlt. Für mich sind das dann also „Schulden“. Quasi wie zuvor, nur mit (wohl) besseren „Konditionen“.
Aber was ist, wenn KKR seine Aktienanteil erhöhen will. Sagen wir mal auf 20%. Dies könnten sie doch „sofort“ tun, oder? Dann müsste Hertha also nur noch 14Mio zurückzahlen. Richtig?

Und wenn KKR die vollen 33% Aktien erwerben will, müssten sie noch draufzahlen – ca. 12Mio. Hab ich das so halbwegs richtig verstanden, oder mach ich iwo einen entscheidenden Gedankenfehler?


Exil-Schorfheider
1. Februar 2014 um 22:11  |  227897

@fechi

Hast Du auch mal direkt im Friesenhaus angefragt?

Da war so eine PK, die kam vielleicht dazwischen?

@ub

Morgen also zum Bahnhof. Mal sehen, ob die Morgenpost einen Euro kostet. 😉


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:11  |  227898

@ubremer@alorenza
Aus dem Kurier:

„Der Rest ist ein Signing Fee und eine Vorfinanzierung zu erwartender Einnahmen. Gestreckt über einen Zeitraum, der deutlich über den eigentlichen Sieben-Jahres-Deal der Zusammenarbeit hinausgeht.“

Aus der Morgenpost:
„Weiterer Bestandteil ist eine Einmalzahlung („Signing fee“) für die Beteiligung am Hertha-Gewinn.“

Habe gerade ein DejaVu (Süddeutsche, Hoeness, 20 Mio) in dem mir unterschwellig unterstellt wird ich könnte nicht lesen.

Es mag ja sein, dass ich das nicht verstehe dann liegt es aber an den Texten, die sich dazu noch in den Begriffen Einnahmen und Gewinnen widersprechen.

Wenn Ihr jetzt erklärt die 40 Mio wurden ausschließlich für das Recht auf den Erwerb der fehlenden Anteile quasi vorausgezahlt war , was der Metapher mit der Wette entsprechen würde, super Sache für Hertha.

Für mich liest sich das aber wie eine (prozentuale) Beteiligung an zukünftigen Gewinnen oder Einnahmen auf Basis einer handelsrechtlichen Abrechnung. Das könnte je nach Gestaltung Haken haben.

Wie denn nu?

Nochmal, ich stehe dem Deal total positiv gegenüber, meine aber auch die richtigen Fragen zu stellen, machen ja normalerweise die Journalisten.
Wenn es darauf keine ausreichenden Antworten gibt, muss man weiterbohren, mache ich hiermit – Ihr auch?


cameo
1. Februar 2014 um 22:13  |  227900

Wann wird denn endlich ein Foto veröffentlicht von der Fee, die da unterschrieben hat? Ist sie hübsch? Ich hoffe, es war zumindest eine gute Fee, die signing Fee.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:15  |  227901

@cameo
Singing Fee


cameo
1. Februar 2014 um 22:18  |  227902

Ach so, was hat sie denn gesungen?


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 22:19  |  227903

Lustige Rechnung @alorenza

aber was heisst denn:
Mein Einsatz: 60 für im Idealfall 33 Prozent

Was ist der Idealfall? Wann hat KKR 33% sind die vorgekauft mit den 40 Mio?

Warum sagen sie dann nicht, wir haben mit 60 Mio 33% der Hertha gekauft.

Die erste Zeile der Berechnung, ist ja auch lustig:
240 = 80-60 also 20

Steigert Hertha seinen Marktwert um 20 Mio, bekommt die die KKR.

Da gehe ich auch lieber Pokern.


alorenza
1. Februar 2014 um 22:19  |  227904

@tunn Nicht böse sein, aber wenn @ub Dir den Originalvertrag vorbeibrächte, würdest Du nach dem Haken in den versteckten Papieren fragen. Dat ist ein bisschen …

… also für mich

… Antwort verhindernd.

Motto: Nix is so schwer, wie der Job als Erklärbär.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:20  |  227905

@cameo
Die Antwoord: Einen Song über die Alte Dame Hertha

http://www.youtube.com/watch?v=8bdeizHM9OU


fechibaby
1. Februar 2014 um 22:22  |  227906

@Exil-Schorfheider // 1. Feb 2014 um 22:11

„@fechi

Hast Du auch mal direkt im Friesenhaus angefragt?

Da war so eine PK, die kam vielleicht dazwischen?“

Vor 2 Wochen gab es keine PK, die dazwischen kommen konnte!!

Die Rubrik Hertha Museum bei herthabsc.de ist immer noch eine einzige Enttäuschung.
Nur der aktuelle Trainer wurde geändert.
Vorher war es immer noch Skibbe.
Saisonbeschreibungen und der DFB-Pokal ist immer noch nicht aktuell. PEINLICH!!!
Und über die Rubrik Spieler legen wir am besten den Mantel des Schweigens!
Peinlicher geht es nicht mehr!
Man kann nur hoffen, dass das Hertha Museum BESSER wird.
Ansonsten….


ubremer
ubremer
1. Februar 2014 um 22:23  |  227907

@tunn

wenn jemand vorgibt, nicht den Unterschied zwischen einer ‚Einnahme‘ und einem ‚Gewinn‘ verstehen zu können, trotz klarer Erklärungen plus vorliegender Textstellen . . .
dem wünsche ich eine gute Nacht.
Ich erkläre hiermit meinen Feierabend.
Morgen rollt der Ball

Der Song zur Nacht, als Hommage an den verstorbenen Pete Seeger, hier mit Banjo in seiner ersten Gruppe und einem Leadbelly-Cover
The Weavers – Good Night Irene /1950


cameo
1. Februar 2014 um 22:26  |  227908

Einnahmen, Gewinn, Aufwand, Ertrag…
it’s only money!


alorenza
1. Februar 2014 um 22:30  |  227909

@nrwler Du siehst das meiner Meinung nach sehr klar. Und die Dinge, die Du nicht siehst, sind noch unsichtbar. Aber eigentlich nur Justierungen der Spiel, äh Dealregeln.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:30  |  227910

@ubremer @alorenza
Sag mal wollt Ihr mich veräppeln?
Ich habe den Unterschied doch genau beschrieben und verweise auf den Widerspruch in 2 Texten.


Exil-Schorfheider
1. Februar 2014 um 22:36  |  227911

@fechi

Nun ja, so ein Deal wird auch nicht in weniger als zwei Wochen gestrickt, wie Dir ja aus der Morgenpost bekannt sein dürfte.
@dan schreibt in solchen Dingen ja auch ins Friesenhaus…

@tunn

Gut, dass Du das gefragt . Verstehe diesen Widerspruch nämlich auch nicht, werde jetzt aber erstmal auf die morgige MoPo warten.


alorenza
1. Februar 2014 um 22:36  |  227912

huerdi Sorry, da schmeißt Du jetzt zuviel durcheinander um das vor Sotschi noch aufzudröseln. Nur ein Beispiel: Hertha hat doch rein gar nichts von einer Wertsteigerung der Anteile, außer, dass er in der realen Welt sehr wahrscheinlich mit sportlichem Erfolg, großer Zufriedenheit und leuchtendem Karma verbunden ist. Nur ein Investor, der billig kauft und teuer verkauft hat was davon. Also würde KKR, das Hertha 60 Mio gegeben hat, für 80 verkaufen.

Bilanz dieses Teils:

Hertha 60

KKR 80-60 gleicht 20

Neuer Investor erstmal 0

Bilanz ohne Investor

Hertha 0

Investor 0

neuer Investor 0

In related news: AA gegen Fivecardflush. Ick brooch nen Investor für breakeven.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:38  |  227913

@exil-schorfheider
Schön dass mich wenigstens Einer hier versteht. Mir ist klar dass manche Antworten gar nicht vorliegen können, kann man dann aber auch so sagen.


weißnichtmehr
1. Februar 2014 um 22:42  |  227914

Ich frage mich folgendes: Mal angenommen, wenn es so käme, wie @alorenza um 21:36 Uhr schreibt. Wer hat den Wert von jetzt 220 Mio. eigentlich festgelegt, die KKR? Wer legt den Wert zu einem bestimmten Zeitpunkt in 7 Jahren fest und wer bezahlt die z.B. 140 Mio. woraus? Wovon könnte soviel bezahlt werden? Müssten die 140 Mio. bis dahin angespart werden? Ist das nicht so ähnlich, als wenn man ein Haus erbt, aber die Erbschaftssteuer nicht bezahlen kann, weil man kein Geld flüssig hat? Da Haus kann man verkaufen, um aus einem Teil des Erlöses die Steuer zu zahlen… oder einen Kredit aufnehmen. Müsste Hertha dann einen Kredit über 140 Mio. aufnehmen?


dewm
1. Februar 2014 um 22:43  |  227915

@Tunn & Exil: Vielleicht meinen die beiden Stellen unterschiedlicher Texte unterschiedlicher Schreiber ja folgendes:

Aus der Morgenpost:
“Weiterer Bestandteil ist eine Einmalzahlung (“Signing fee”) für die Beteiligung am Hertha-Gewinn.”

Dafür, dass KKR am Gewinn beteiligt wird, gibt es einen “Signing fee”.

Aus dem Kurier:
“Der Rest ist ein Signing Fee und eine Vorfinanzierung zu erwartender Einnahmen. Gestreckt über einen Zeitraum, der deutlich über den eigentlichen Sieben-Jahres-Deal der Zusammenarbeit hinausgeht.”

„Signing Fee“: Erklärung siehe UB
und (!)
„Vorfinanzierung“ („zu erwartender Einnahmen“: Einnahmen der KKR von Hertha entsprechend des Vertrags, als eine Art Tilgung…

Könnte das sein?


dewm
1. Februar 2014 um 22:44  |  227916

@weißnichtmehr: Warum soll (muss) denn Hertha den Anteil von KKR zurückkaufen?


dewm
1. Februar 2014 um 22:45  |  227917

@weißnichtmehr: „Wer hat den Wert von jetzt 220 Mio. eigentlich festgelegt, die KKR?“

Vielleicht im konkreten Fall. Aber grundsätzlich: DER MARKT.


alorenza
1. Februar 2014 um 22:46  |  227918

Geneigter @Tunn. Würdest Du beim KURIER mal einen Absatz weiterlesen, dann steht das da glasklar. Vielleicht war das Wort Einnahmen kurz zuvor nicht 100-prozent klar gewählt. Vermutlich wollte ich eine Wortdopplung vermeiden. Aber Gewinn gibt es doch auch nur, wenn die Einnahmen die Ausgaben übersteigen – oder?

Mal ehrlich: Jeder, der das ganze liest, um informiert zu werden, hat das richtig gelesen.

Du aber spielst zwei von circa 4000 Worten in zwei Zeitungen gegeneinander und bastelst daraus einen Widerspruch, der nirgendwo existiert. Oder?

Hab damit kein großes Problem. Finde es halt nur wenig zielführend.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:48  |  227919

@dewm
Beide Textstellen beschreiben den gleichen Betrag, den der über die 20 Mio hinausgeht.

Wenn beide den gleichen Teil des Geldes beschreiben, warum widersprechen Sie sich dann, weil Einnahmen und Gewinne verschiedene Dinge sind?

Wenn es um eine jährliche Rückzahlung aus Einnahmen/Gewinnen geht, ist es ja dann doch eine Art Darlehen.

Wenn es eine Zahlung auf eine Wette ist, also nicht zurückgezahlt werden muss, wieso wird es dann so verquer ausgedrückt?


dewm
1. Februar 2014 um 22:50  |  227920

Nu hat es alorenza richtig gestellt… Also: Allet Schnieke…


alorenza
1. Februar 2014 um 22:50  |  227921

Hertha hat mit einem eventuellen Verkauf der Anteile durch die KKR in sieben oder x Jahren nur insofern zu tun als die KGaA ein Vorkaufsrecht hat und vermutlich ein Vetorecht bzgl. des Käufers hat. Aber keinerlei Rückkaufspflicht.


weißnichtmehr
1. Februar 2014 um 22:50  |  227922

@dewm, ja, danke, das war mein Denkfehler.


hurdiegerdie
1. Februar 2014 um 22:54  |  227924

Tunnfish // 1. Feb 2014 um 22:30

Es hat ja keinen Sinn. Die haben irgendwas in ihren Köpfen, was so grossartig und schön ist, dass sie klare Fragen einfach nicht verstehen wollen.

alorenza // 1. Feb 2014 um 22:36

Auch du schmeisst bei deiner Rechnung einfach alles durcheinander. Du rechnest mit 33% aber KKR hat nur 9.7%. Woher kommen also die 33% und wie hängen die mit den 40 Mio die in Schillerscher Manier in „Komponenten“ finanziert werden?

Wenn ich deinen Gedankengang mal aufnehme, hiesse das ja, dass KKR mir den bezahlten 60 Mio schon 33% hielte.

Aber warum sprichst du dann vom Idealfall? Wovon hängt denn der Idealfall ab?

Und wenn @NRWler recht hat und Hertha 34 Mio in vordefinierten Raten zurückzahlt, wo ist der grundlegende (also wahrscheinlich gibt es wieder finanzsprech Unterschiede) Unterschied zu einem Darlehen?


alorenza
1. Februar 2014 um 22:56  |  227925

@tunn Ein letzter Versuch. Ist ein Genussschein ein Darlehen? Nein. Wird er aus Gewinnen bedient? Ja.

Ist es eine Art Darlehen? Natürlich: Denn unser ganzes Leben, das ganze Universum UND der ganze Rest ist eine Art Darlehen.

Gute Nacht zusammen.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 22:57  |  227926

@alorenza
Woher soll ich denn als Leser wissen welcher der beiden Begriffe falsch gewählt ist?

Ich wollte doch nichts anderes als dazu eine Klarstellung, die habe ich jetzt, danke dafür, war doch nicht so schwer, oder? Verstehe nicht warum ich dafür in die Ecke für die dummen Jungs gestellt werde.

Ich habe hier seit gestern ein paar Fragen aufgeworfen, die mich und auch andere hier beschäftigen, damit kann man so und so umgehen, meine aber das man einen Teil davon mit zu Gesprächen mit Hertha nehmen kann.


Tunnfish
1. Februar 2014 um 23:00  |  227927

@alorenza
Nirgends stand bisher etwas von Genussscheinen. Sind die 40Mio denn in Genussscheine geflossen?

Ich weiß sehr gut was das ist und kann das Einordnen.


Ursula
1. Februar 2014 um 23:05  |  227928

Soli von zwei Ahnungslosen, mit Zwischenrufen
der ungläubigen “Immerhertha-Gemeinde”…

Die wenigen Besonnenen sind schon jetzt von
diesen Interpreten des Spätkapitalismus` total
überwältigt, verlieren zwar nicht die Contenance,
aber den Glauben an ihre eigene Skepsis!

Da wurde, von mir ganz heftig, der D. Hoeneß
ob seines „Last Minutes“-Vertrags mit „S5“
gerügt, von ANDEREN gar für die aktuelle
Misere verantwortlich gemacht, und nun die
totale „Seligpreisung“ dieses dubiosen Deals
mit „KKR“ ohne wesentlichen „background“!!

Schwierige Tage für „Immerhertha“, oder doch
Aufbruch in neue Dimensionen, mit neuem
Blogdaddy und seinem Vasallen…???

Zumindest Niedergang einer ernsthaften
Wissenschaft, der Volkswirtschaft, aber die
Genese der ahnungslosen „Wissenden“ in
spielerischer Einfältigkeit, verbunden mit
reißerischer „BWIN“-Reklame“….

Hübsch hässlich, ein Jammer!

UND die „vorsichtig“ Nachdenklichen
resignieren bereits, leider!!

Herthaner aber, konnten schon immer beten…


coconut
1. Februar 2014 um 23:06  |  227929

….“Wette auf Wachstum”….
Auf das Wachstum meiner Enkeltochter wette ich jederzeit.

Alles spekulieren und alle Gehirnwidungsverrenkungsübungen helfen doch eh nichts.
Die Verträge sind unterschrieben und das Geld ist auf dem Konto.
Sprich: Fakten wurden geschaffen.
Nun kann man nur hoffen, das es gut gehen möge.
Mein Bauchgefühl ist jedenfalls nicht besser als beim S5 Deal…..
Nötig ist es wohl, aber auch gut?
Ich fürchte, das dicke Ende kommt noch…..
Eben so, wie bei S5.


alorenza
1. Februar 2014 um 23:16  |  227930

@tunn Wir müssen echt mal in Ruhe reden. Du sagtest: Wenn es aus Gewinnen bedient wird, ist es ein Darlehen. Ich brachte ein Gegenbeispiel, bei dem das nicht so ist. Du sagst: Einer der beiden Begriffe ist falsch. Ich sage: Wenn ich jemanden von meinem Gewinn etwas abgebe, erhält er per Definition Geld von meiner Einnahmeseite.

Und dann auch noch wieder das größte Grauen aller Hertha-Foren dieser Welt und der angrenzenden Galaxien. Das Schwarze Loch in dem jeder Sinn endet.

@tunn Meine email ist nicht schwer zu recherchieren. Schick mir ne Telefonnummer und ich schaue mal, ob ich morgen Zeit finde.


cameo
1. Februar 2014 um 23:18  |  227931

Bei dem Big Deal, dessen Konsequenzen für die Hertha zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollumfänglich absehbar sind, ist es ganz natürlich, dass sich hier in der Diskussion zwei Fraktionen bilden:
1. die Optimisten
2. die Pessimisten
Realisten – das wäre die 3. Gruppe – sind noch keine dabei. Aber auch die könnten sich irren.

http://img.addfunny.com/funnypictures/hodgepodge/58/optimistpessimistrealist.jpg


Funkturm
1. Februar 2014 um 23:24  |  227932

Es ist was es ist!Kapitalismus!Nix mit 11 Freunde.Die Zeiten sind vorbei.Basta!Ich kann ja nicht mal mehr meinen Enkel auf den Arm nehmen um ihn vom Fußball zu erzählen ohne von Geld zu sprechen. ONCE upon a time there was a clever monkey! Ok! And now is the time of the corporated raider.Wanker die nur durch sich selbst existieren.ICH hoffe mal das durch diesen deal der Verein noch seine Ideale,Glaubwürdigkeit behält.
Und für morgen: Go HERTHA GOAL!


1. Februar 2014 um 23:28  |  227933

Ursula
1. Februar 2014 um 23:41  |  227934

Für einen „Ahnungslosen“…

…GEWINN ist der Unterschiedsbetrag
zweier BETRIEBSVERMÖGEN, beginnend
am Anfang eines Wirtschaftsjahres und
endend am Ende eines Wirtschaftsjahres!!!
Zuzüglich von „Nutzungen und Leistungen“
und ENTNAHMEN! Abzüglich des Wertes
von Einlagen…..

MAN BEKOMMT DOCH KEIN GELD VON
EINER IMAGINÄREN EINNAHMENSEITE!!!!!


kczyk
1. Februar 2014 um 23:42  |  227935

schauen wir einmal nur 10 jahre zurück und fragen uns, wie sich der profifussball in monatärer hinsicht verändert hat. versuchen wir sodann eine vorausschau auf die kommenden 10 jahre.

der profifussball hat sich, so er mit gewissem erfolg in einer der profiligen betrieben wird, zu einer der größten geldvernichtungsmaschinen entwickelt. und die gier aller beteiligten (spieler, berater und alle berufe und personen drum herum) wird noch zunehmen.
wer nicht bereits – wie zB der FCB – vor über 40 jahren das feld sauber und professionell bestellt hat, wird kaum noch – und wenn, nur getragen von glück – chancen bekommen.
bereits seit jahren sind ab ende der hinrunde alle vereine ab tabellenplatz 10 stark abstiegsgefärdet. so auch heuer. denn eines ist wohl gewiss: geld schießt tore.

und nun kommt die KKR und beteiligt sich an der hertha bsc gmbh & co KGaA. diese soll also 200 mio € wert sein. einen wesentlichen anteil an den 200 mio € wird ein immaterieller firmenwert ausmachen. ein griff auf die zukunft. und die erwartung, dass heimspiele der hertha deutlich mehr als nur durchschnittlich 50.000 zuschauer ins olympiastadion treiben.
und der firmenwert soll, so wird wohl angestrebt, innerhalb des vereinbarten beteiligungszeitraums möglichst verdoppelt werden.

das ziel wird nicht mit den 61 mio € zu bewerkstelligen sein. abermillionen weiterer mittel werden erforderlich sein, um das gesteckte ziel zu erreichen.

man muss schon ein leidenschaftlich verrückter sein (hopp, abramivic u.a.), oder ein beinharter zocker, beteiligt man sich in gegenwärtiger zeit an einer profiabteilung eines fussballvereins.


raffalic
1. Februar 2014 um 23:48  |  227936

Naja, @cameo, ich fühle mich im Moment leider eher an Folgendes erinnert:

http://echtlustig.com/5644/fehleinschaetzung-der-aktuellen-lage-eines-optimisten

😉 🙂 😉


alorenza
1. Februar 2014 um 23:48  |  227937

Ich glaube ja, er ist Schließer im Gefängnis. Irgendwas auf jeden Fall mit Macht und Schikane.

Hmh. Oder er war es. Irgendetwas Lautes auf jeden Fall. Würde ich drauf wetten.


Ursula
1. Februar 2014 um 23:54  |  227938

PER „DEFINITION“ lässt HIER ein total
„Ahnungsloser“ in den letzten 24 Stunden
so viel betriebswirtschaftlichen Unsinn ab
und „verarscht“ mit dieser potenzierten
Unkenntnis noch ernsthafte USER, mit
seinem Versallen, und beleidigt noch…

…dazu bedarf es bei IHM keiner Unkenntnis!!!!
Heiland sakra!!!!!!!!


Bolly
1. Februar 2014 um 23:54  |  227939

Ist ja Wahnsinn, was hier wiedermal abgeht. In der „leckeren“ Suppe die gestern „aufgetischt“ wurde, haben schon so (zu)viele rumgerührt, das ich sogar fast überlegen muß, ob diese mir noch mundet. Da wird erklärt, begründet, wiederlegt, erneut erfragt & schlauer ist kein Mensch. Einfachmal lockerer bleiben & auf morgen freuen!

Unsere Überzeugungskraft steht und fällt mit unserer Glaubwürdigkeit & deren Geduld Neue Dinge einzuordnen.

Gute Nacht, mit der Hoffnung auf ein tolles & erfolgreiches Fußballspiel.


alorenza
1. Februar 2014 um 23:59  |  227941

Gib Gas, @Urstrolla, die ganze Nacht gehört Dir.


Ursula
2. Februar 2014 um 0:02  |  227942

HIER tanzt seit Stunden ein „Papageno“ durch
den Blog, mit totaler Unkenntnis und will doch
tasächlich „belehren“, in Zeitungen schreiben,
seine Leser, na ja jetzt würde ich zu weit gehen,
denn das geht mich nichts an…

Ich lese SIE nicht, diese Zeitung!!!

ABER indirekte Werbung darf ER HIER
noch machen….

UND kann es nicht lassen, aus seinem Unwissen,
seiner damit (hoffentlich) verbundenen Ver-
legenheit, noch Kapital, Rettung seines Images
durch weitere bösartige „Mutmaßungen“
zu schlagen….


Ursula
2. Februar 2014 um 0:04  |  227943

Gern, siehe oben…


Ursula
2. Februar 2014 um 0:08  |  227944

Ich wünsche Dir eine gute Nacht @ Lorenzo!

Tut mir leid, dass ich mich im Ton vergriffen
habe, aber es war doch zu viel „des Guten“….

Sorry! Nächtle!


Better Energy
2. Februar 2014 um 0:10  |  227945

@Ursula

Du schriebst:
„…GEWINN ist der Unterschiedsbetrag
zweier BETRIEBSVERMÖGEN, beginnend
am Anfang eines Wirtschaftsjahres und
endend am Ende eines Wirtschaftsjahres!!!
Zuzüglich von “Nutzungen und Leistungen”
und ENTNAHMEN! Abzüglich des Wertes
von Einlagen…..“

Wenn du schon das von dir gibst, dann bitte richtig:

GEWINN ist der Unterschiedsbetrag
des Betriebsvermögen am Ende eines Wirtschaftsjahres abzüglich des Betriebsvermögen am Anfang eines
Wirtschaftsjahres.


monitor
2. Februar 2014 um 0:16  |  227946

Ursula // 2. Feb 2014 um 00:08

Ich wünsche Dir eine gute Nacht @ Lorenzo!

Tut mir leid, dass ich mich im Ton vergriffen
habe, aber es war doch zu viel “des Guten”….

Sorry! Nächtle!

Da schwimmt wieder mal jemand zurück, weil er merkt, daß seine Provokationen diesmal sein eingebildetes Renommee schädigen, anstatt sein virtuelles Fachwissen zu untermauern.

Ist wohl alles Theater….

Wie wäre es mit ehrlicher Beteiligung am Blog !?


Ursula
2. Februar 2014 um 0:17  |  227947

Nächtle auch Dir @ Better Energy, ich habe
versucht, die Gewinndefinition für jedermann
verständlich zu interpretieren…

In „deutsch“, nicht gelungen…???

Nu abba!


Ursula
2. Februar 2014 um 0:20  |  227948

„Da schwimmt wieder mal jemand zurück, weil er merkt, daß seine Provokationen diesmal sein eingebildetes Renommee schädigen, anstatt sein virtuelles Fachwissen zu untermauern.“

Ist wohl alles Theater….

Wie wäre es mit ehrlicher Beteiligung am Blog !?

Der nächste Beitrag, der die Logik mit vielen
Löffeln gefressen hat! Was treibt Dich zu
solchem Unsinn @ monitor…???

Ich gehe jetzt, sonst schreibe ich mich HIER
um Kopf und Kragen, denn moderater werde
ich heute sicherlich nicht mehr….


flötentoni
2. Februar 2014 um 0:36  |  227949

business as usual

haltet’s doch wie @lorenza:
wein, poker und ne wette auf wachstum

#viagra

nacht @all


ahoi
2. Februar 2014 um 0:42  |  227950

äbh nicht im kader? versteh ich nicht! und es geht mir ehrlich gesagt auch auf den zünder, dieses sich immer wieder in der u23 anstellen müssen. …


ahoi
2. Februar 2014 um 1:43  |  227951

weeß nicht, ob jemand heute gladbach gesehen hat? aber dieses körperlose, fast schon basketball-like spiel der mannschaft von favre ist ja beinahe grotesk. das hat so fast gar nichts mehr mit „männersport“ zu tun 😉

bin zugleich dankbar, dass mit korkhut endlich mal wieder ein trainer in der liga 4-4-2 spielen lässt als dieses triste langweilige löwsche 4-2-3-1, was derzeit unsere stadien domniert.

und zu mukhtar, der hier ja auch immer mal wieder gerne hochgejazzt wird: würde mir wünschen, dass er sich mal ne scheibe bei den anderen yougster der liga abschaut. beim wolfsburger arnold zum beispiel. oder dem schalker meyer: anstatt sich sich bei jedem seiner kurzeinsätze hinter seinem gegenspieler zu verstecken. ich hoffe – für ihn und luhukay – auf baldige besserung!


Dogbert
2. Februar 2014 um 2:41  |  227952

Es lohnt sich einfach nicht, mit Ahnungslosen zu debattieren. Der Hintergrund dieses Deals ist sehr viel komplexer.Umso verdächtiger oder
schlimmer, daß er von den Hertha-Verantwortlichen noch so euphorisch gefeiert wird.

Um es deutlich zu sagen:
Hertha BSC ist zahlungsunfähig und der Lizenzentzug drohte. In dieser Not sprang KKR ein, um Hertha BSC zu entlasten. Das lassen sie sich dann auch fürstlich honorieren.


Ursula
2. Februar 2014 um 8:08  |  227953

@ Dogbert, das war nicht ahnungslos, das
war z. T. schlichtweg falsch, was HIER mit
Siegermiene und Triumpfgeheul verbreitet
wurde UND vor diesem Hintergrund, dem
Unrichtigen, wurden ernshafte User noch
vorgefuehrt, „per Definition“……..


Hertha Ralf
2. Februar 2014 um 8:46  |  227954

Also ich gehe heute zu Hertha, belege kein BWL Kurs oder trete bei Jauch auf unter Deal or not Deal , schon hertha Tobak , wenn man sich das hier reinzieht.
Ich will heute nur einen Sieg unserer alten Dame, mit 31 Punkten sieht die Fußballwelt richtig gut aus.
Ich glaube @ etebeer unsere Hamburger Freunde wären froh wenn sie diese Probleme hätten.
Was wäre mit Golfsburg und Vizekusen, wenn der Geldhahn zugedreht wird?
Jetzt wurde eine kleine, ja kleine Pipeline bei uns aufgemacht, hoffen wir doch, dass die von uns gewählten Verantwortungsträger das Beste für den Verein daraus machen. Das ist unser Hoffen, sich Gedanken in jede Richtung zu machen ist OK und ehrenwert, aber der sachliche Stil sollte gewahrt bleiben. Nimmt uns sonst noch jemand ernst, es geht doch um unseren Verein und nicht um Profilneurosen und ICH nur ICH hab recht…
Kommt ins Oly und feiert unsere ( hoffentlich) siegreiche Hertha!
@ etebeer viel Spass in Berlin und bis bald !
Heimsieg und HA HO HE Hertha BSC


wilson
2. Februar 2014 um 9:10  |  227955

Diese Sache mit KKR ist ja hochinteressant. Nicht, dass ich alles verstanden habe, dennoch hochinteressant.
Im Hause Wilson ist es ja so, dass sich die Gattin um die finanziellen Dinge kümmert. Deswegen kann ich zu diesem Thema auch nichts beitragen.

Von Fußball verstehe ich bekanntermaßen auch nicht viel. Ins große kalte Stadion gehe ich heute trotzdem.
Und ansonsten habe ich mir gestern mal wieder die Ramones angehört:
die singen “The KKR took my baby away“.
Na ja, oder so ähnlich.


Tsubasa
2. Februar 2014 um 9:16  |  227956

ahoi: Basketballballlike!? Noch nie nen Spiel gesehen oder? Und der einzig wahre Männersport ist Fußball nun wahrlich nicht, mehr noch, hier spielen die größten Heulsusen.

Körperloses Spiel War mal 1970 eine vielleicht akzeptable Metapher aber wahrscheinlich schon damals plump.

#schaumalüberdenTellerrand


Hertha Ralf
2. Februar 2014 um 9:23  |  227957

@ Wilson: dann sind wir doch schon Zwei!
🙂
Viel Spass im Oly
Gibt es zu den 40 Tausend schon ne andere Prognose, das Wetter hier in Baalin ist ja nicht gerade bundesligatauglich 🙂
Am Main haben wir ja schon Frühling…


2. Februar 2014 um 9:25  |  227958

Danke @ub

Für mich ist das KKR Puzzle dank deines Artikels heute in der Mopo endgültig zusammen. Dieser und die Beiträge von Dir/Mopo und anderer zu recherchierenden Artikel im www passen sich für mich endlich zu einem verständlichen Bild zusammen. Ganz großes Kino.

Für hier wünsche ich mir weniger pseudowissengetue von manchen…

Für heute nachmittag wünsche ich mir einen Sieg unserer immer wieder überraschenden Alten Dame.


elaine
2. Februar 2014 um 9:32  |  227959

ist schon wieder Weihnachten?
Vorsichtshalber schließe ich mich gleich den Wünschen von @moogli an.

Von mir auch vielen Dank an @ubremer für das aufdröseln der Fakten, deine bewundernswerte Gelassenheit und den Artikel im Print.


sunny1703
2. Februar 2014 um 9:36  |  227961

@Ursula,Dogbert

Ich kann Eurer und anderer kritischer Meinung ,als wie wir alle insgesamt Unwissende ,intellektuell deutlich eher nachvollziehen, als das Nachjubeln einiger hier.

Es ist mir auch relativ egal, ob das nun ein Darlehen ist oder nicht und wie was berechnet oder bewertet worden ist.

KKR investiert in der Regel nicht in florierende Unternehmen, sondern eher in welche wo die Lage (ziemlich oder sehr ) schlecht , ABER nicht aussichtslos ist. Florierende Unternehmen holen sich KKR auch gar nicht erst ins Boot!

Ich gehe davon aus, dass die Unternehmen die bei Hertha in der Größenordnung investieren wollten sich nicht die Klinke in die Hand gaben.

Das führt mich also zu der entscheidenden Frage an Euch. Was wäre Eure Alternative zu dem deal mit der Heuschrecke gewesen?

Ein weiter so mit dem ständigen Risiko, des erneuten sportlichen Abstiegs mangels Geld in der Kasse oder sogar nicht erteilter Lizenzen?

Oder ein Warten auf einen Investor der uns allen ein wenig mehr geschmeckt hätte als die USA Heuschrecke?! Das hätte bis zum St.Nimmerleinstag sein können.

Oder die Hoffnung auf explodierende ständige sportliche Hertha Leistungen mit ständiger Teilnahme an der CL???!! Absurd!

Ich vermute es gab zu KKR keine Alternative um jetzt etwas flüssiger zu werden, etwas mehr Beweglichkeit zu erhalten und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, denn keine Frage die suchen alle nach solchen Leuten.

Doch ein seriöses Unternehmen wird im Profifußball nur dort in der Größenordnung investieren wo der Firmenleiter einen Hang zum Sport hat ,wo das Unternehmen deutlich Einfluss bekommt wie in Wolfsburg, Hoffenheim und RB oder wo das Risiko überschaubar ist und das ist es in Deutschland nur in München.
Wer ansonsten investiert, muss Risiko in seinem Geschäft mit einplanen.

Und damit lande ich bei meinen Sorgen oder Fragen.

Wie verhält sich KKR in bestimmten Situationen !!??
Angeblich will ja Hertha den bisherigen weg weiter gehen. Ein Weg der , sorry, uns so gut wie nicht weiter entschuldete bzw nur über den Verkauf von den guten Spielern und der uns über kurz oder lang wieder in Abstiegsnöte bringen könnte.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Unternehmen wie KKR einem auf der Stelle treten oder einen Schritt vor und einen Schritt zurück zuschaut ohne was dagegen zu tun.

Oder ist für sie Hertha wirklich nur die Eintrittskarte für Berlin und geht ihnen im Grunde am Allerwertesten vorbei ?!

Hat KKR ein Interesse werden sie nicht tatenlos einem ständigen auf der Stelle treten oder rumkleckern zuschauen ,sondern sie werden zum Klotzen auffordern. Das könnte bedeuten überall eine Verteuerung des Stadionbesuchs, das könnte vor allem auch eine verstärkte Investition in die Mannschaft bedeuten, denn machen wir uns nichts vor, und ich glaube da sind wir alle einer Meinung, soll es eine für KKR rentable Wertsteigerung geben, muss die CL fast Saisonpflicht ab 2016 oder 2017 werden.

Was ist mit einem neuen Stadion?

Wie (gnadenlos) wickeln sie Hertha ab, bleibt der Erfolg,die Wertsteigerung aus?!

Was ist eigentlich mit dem Geld des Geheiminvestors?
Wird der nun auch ausbezahlt oder partizipiert er an dem deal, weil Herthaspieler durch eine etwas bessere Verhandlungsposition mehr Ablöse erhalten kann?! Das könnte einen schalen Beigeschmack bekommen,wenn er wie vermutet eine wichtige Rolle bei Hertha spielt.

Der Ruf Herthas auswärts wird leiden, denn bisher kam der Aufsteiger, nun kommt der Verein mit der USA Heuschrecke an Bord.

Und ein letztes…………bitte heute drei Punkte gegen Nürnberg!

lg sunny


caballo
2. Februar 2014 um 9:44  |  227962

@ derby

Guten Morgen Derby,

besorg Dir mal die MoPo von heute und lies Seite 12! Es geht um die Notdurftarchitektur am Berliner Stadtschloss. Du wirst ehrlich überrascht sein. Das verspreche ich Dir …

Es grüßt das Pferd


Thomsone
2. Februar 2014 um 9:48  |  227963

@Ursula,
mit Verlaub und Zurückhaltung. Ich muss feststellen das „Urstrolla“ passt. Tut mir leid, aber Du willst immer nur rechthaben, auch wenn Du nix verstehst.


MaLuJeJa
2. Februar 2014 um 10:02  |  227964

Guten morgen,
da hat Hertha ja einen dicken Fisch ans Land gezogen.
Ich schätze mal, das meine Fragen die ich jetzt posten werde schon zig mal beantwortet wurden, aber aus Zeitgründen kann ich mir keine 700 Kommentare durchlesen um mir die Anworten zusammen zu suchen.

Grundsätzlich stehe ich der sache sehr positiv gegenüber. Eine schuldenfreie Hertha, das haben wir uns immer gewünscht.

Aber sind wir wirklich schuldenfrei? Oder ist das nicht eher eine umschichtung zu günstigeren Konditionen?

Warum bekommt der Investor einen Sitz im Aufsichtsrat wenn er sich doch nicht einmischen möchte?

Es heißt, dass Hertha verschiedene rechte zurückkaufen möchte, wieviel Geld muss dafür in die Hand genommen werden und ist es in einzelfällen nicht gar sinnvoller die rechte verkauft zu lassen?

Hertha bekommt 61,2 mio, 36 mio sollen für die entschuldung in die Hand genommen werden. 7 Mio sind als freier Kapital gedacht. Was passiert mit dem restlichen Geld welches Hertha für die 9,7% anteile bekommen hat?

Wie soll es mit Hertha jetzt eigentlich weiter gehen? Wird man jetzt die langfristigen Ziele nach oben Korrigieren und nicht davon sprechen sich in der Liga zu etablieren sondern recht schnell vom Internationen Geschäft sprechen?

Ich hoffe jedenfalls, dass man nicht in aktionissmuss verfällt und wieder Spieler völlig überteuert verpflichtet die dann nach 2 Jahren nur gekostet aber keinen Sportlich gewinn gebracht haben.

wäre cool falls sich jemand die Zeit nimmt und mir ein paar fragen davon beantworten kann.

So jetzt zum Sportlichen: Hertha wird heute 2:1 nach Rückstand gewinnen. Die Tore schießen Ramos und Ronny in der 88 Via Freist0ßhammer. Nix für schwache Nerven also 😀


Thomsone
2. Februar 2014 um 10:07  |  227965

@UB,
erstmal Danke für den klasse Artikel im Print bzw. unter der oben angegebenen Addy.
Bleibt für mich nur noch einen Frage, um was handelt es sich bei den Lizenzgebühren? Recht am Logo, Fernsehrechten, oder was sonst? Antwort wäre schön um den Nebel in den Antworten und Spekulationen einiger hier endgültig zu vertreiben.


Joey Berlin
2. Februar 2014 um 10:13  |  227966

Moin, moin…

@ub und andere haben es wirklich schwer, wie oft muss eigentlich noch dieser wichtige Punkt zitiert werden. 😉

Mopo: Hat der Investor ein Vetorecht?

Das Aktien-Recht sieht kein Veto-Recht vor. Was es gibt, sind Gesetze zum Schutz von Minderheits-Aktionären. Da kann KKR, wenn es denn 33 Prozent halten sollte, Einfluss nehmen. Diese Möglichkeiten beziehen sich jedoch nur auf Änderungen am Gesellschaftervertrag der KGaA. Schiller: „Wie in der Vergangenheit werden Einkäufe oder Verkäufen, Verpflichtungen oder Entlassungen im Präsidium beschlossen.“

Sehr zu empfehlen der Artikel, irgendwann sollte das Hamsterrad zum Stand kommen!
http://mobil.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article124452314/Fuer-Bundesligist-Hertha-BSC-brechen-goldene-Zeiten-an.html


NRWler
2. Februar 2014 um 10:15  |  227967

@ub

Vielen Dank für den erhellenden Artikel in der heutigen MoPo. Aber eine Frage hätte ich dann doch noch:

Laut TSP, zählt Hertha die von Dir ehrwähnten 36Mio schrittweise (jährlich) in festen Raten zurück, sollte KKR keine weiteren Aktienanteile erwerben. Ist das richtig?

@sunny1703 // 2. Feb 2014 um 09:36

„… soll es eine für KKR rentable Wertsteigerung geben, muss die CL fast Saisonpflicht ab 2016 oder 2017 werden.“

Ich sehe das auch so. Eine deutliche „Wertsteigerung“ Hertha´s lässt sich nicht mit Platz 8-13 o.ä. erzielen. Internationale Plätze müssen schon erreicht werden. Zwar nicht sofort, aber in 3-4 Jahren sollte man da schon mal anklopfen.


Benni
2. Februar 2014 um 10:32  |  227968

Guten Morgen,

die Emotionen kochen mal wieder hoch:)
Ich verstehe den Deal folgendermaßen, bitte berichtigt mich fals ich Irre.

Hertha bekommt Signing Fee 7-8 Millionen.
Hertha bekommt für seine 9,7% 18 Millionen.
Hertha bekommt weitere 36 Millionen zur Tilgung seiner Schulden. Diese 36 Millionen sind „vorgeschossen“ quasi die Differenz sollte KKR seine Option ziehen und auf 33% aufstocken. In diesem Falle müsste das Geld nicht zurück gezahlt werde aber es würde auch kein neues fließen.
Sollte KKR nach 7 Jahren die Schnauze voll haben (und nicht auf 33% aufgestockt haben) stehen wir wieder da wo wir jetzt sind .. 36 Mille Schulden.

Verstehe ich das grundsätzlich Richtig oder habe ich schwerwiegende Denkfehler drin?

Zum Tagesgeschäft: Heute benötigen wir 3 Punkte gegen die gut gestarteten Nürnberger, ich tippe auf eine sehr enge Partie.


immer dabei
2. Februar 2014 um 10:34  |  227969

Generell finde ich es schade, wie groß der Einfluss der Finanzen heutzutage auf den Fußball ist und bewerte solche Millionen-Deals im Fußball unter dem Hintergrund generell kritisch.

Wenn ich allerdings akzeptiere, dass der Fußball nun mal inzwischen so ist, wie er ist und mir die Frage stelle, ob der Deal für Hertha in der aktuellen Situation das richtige ist, sehe ich es durchaus positiv.

Wenn 61 Mio. reichen, um daraus 8-9 Mio. Einsparung pro Jahr zu generieren, ist das ein Zeichen dafür, wie schlecht es bisher um Herthas Finanzen stand. Alleine der Vergleich dieser beiden Zahlen zeigt, dass in der Tat jede Menge Potential für eine Win-Win-Situation ist.

Wermutstropfen ist natürlich, dass Hertha (nach Ausübung der Option durch KKR) ein Drittel der Gewinne ausschütten muss. Allerdings werden das Gewinne sein, die ohne den Deal gar nicht möglich gewesen wären, womit wir wieder bei der Win-Win-Situation wären.


blauball
2. Februar 2014 um 10:38  |  227970

Ich lese hier regelmässig, habe aber zu wenig Zeit um selber zu schreiben. Jetzt aber zum KKR-Deal.

Da kommt ein gigantisches Wirtschaftsunternehmen und engagiert sich finanziell bei der Hertha. Also kein Investor, der mit seinem Geld auch Mitsprache bei sportlichen Entscheidungen verlangt und bekommt.

KKR hat Hertha komplett wirtschaftlich und sprtlich durchleuchtet und bewertet. Sie haben erkannt, Hertha ist wirtschaftlich eine Bruchbude, seit Jahrzehnten hochverschuldet und hat alles verkauft und verpfändet (Spieler, Marketingrechte, Gastro etc.) was noch da ist. Hertha hat aber grosses Potential, kann aber aus eigener Kraft nicht die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen schaffen, die für den sportlichen Erfolg nötig sind. Die Jugendakademie hin oder her. Ohne sportlichen Erfolg auch keine ausreichenden Einnahmen/Gewinne. Ein Teufelskreis, über viele Jahre vorherbestimmt.

KKR hat bereits Hertha Finanzen neu geordnet und dadurch mal eben für ca. 8 Mio Mehreinnahmen gesorgt. Jedes Jahr. Zusätzlich hat Hertha ein schönes Handgeld bekommen. Für den Spielerkader.

Die Herthaführung und die sportliche Führung hat die KKR sicherlich auch durchleuchtet. Mit einem scheinbar sehr positiven Ergebnis, denn sonst hätten sie nicht investiert. Oder personelle Änderungen zur Bedingung zu machen.

Das alles lässt auf bessere Zeiten hoffen. Hertha ist wieder handlungsfähig. Wenn sich der sportliche Erfolg mittelfristig einstellt, Hertha den Wert von der Mannschaft und dem Verein steigert, dann soll auch KKR verdienen. Die haben schliesslich für die Grundlagen gesorgt.


Joey Berlin
2. Februar 2014 um 10:40  |  227971

@sunny1703 // 2. Feb 2014 um 09:36

„…nun kommt der Verein mit der USA Heuschrecke an Bord.“

_______

Phobie oder zu viel Phantasie? 😉


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 10:44  |  227972

@nrwler,

bitte den Morgenpost-Text von heute noch mal lesen.

Dort ist erklärt, warum es KEIN Darlehen ist.
Und es ist erklärt, warum Hertha die 36 Mio VIELLEICHT zurückzahlen muss (die Antwort erstreckt sich in dem Text über zwei Fragen (wenn KKR auf 33 % aufstockt, muss Hertha nix mehr zurückzahlen).

@thomsone

Stichwort ‚Lizenzgebühren

Habe gebohrt, um da genaueres raus zu bekommen. War in den vergangenen 2 Tagen aber nicht möglich.
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, es muss sich um Gelder handeln, auf die Hertha sicher rechnen kann. Nur hat Hertha die meisten dieser Rechte bereits abgetreten.
In Kombination mit der Modifizierung des Sport5-Vertrages kann ich mir vorstellen, dass Hertha bei Sport5 etwas ausgelöst hat – TV-Rechte?
Aber das ist im Kaffeesatz gerührt.
Weshalb die ehrliche Antwort lautet: Ich weiß es nicht.


Stephan
2. Februar 2014 um 10:56  |  227973

Hallo ub,

Ich habe eine Frage nur.

Es ist immer von Lizenzgebühren die Rede. Soll dies heißen, dass KKR genauso wie SportFive direkt an den Einnahmen aus Fernsehrechten und sonstiger Vermarkt beteiligt ist? Dann wäre es ja quasi nur ein Art „Aktivtausch“. Statt SportFive bekommt KKR jedes Jahr neben den Zinsen eine Höhe Summe an Lizenzgebühren zunächst in Höhe von gut 10% und später von 33%. Wenn dem so ist, eine nette Rendite, was dann auch erklären würde, warum KKR einsteigt.

Die geringeren Finanzierungskosten sind trotzdem ein großer Vorteil für Hertha.

Insofern macht das Geschäft Sinn, weil es dem Verein neue Spielräume eröffnet.

Viele Grüsse
Stephan


immer dabei
2. Februar 2014 um 10:58  |  227974

@ub

Vielen Dank für die ausführliche Darstellung des Deals in der Morgenpost.

Ein paar Zahlen sind mir beim Nachrechnen noch unklar. Wenn dem Deal ein Unternehmenswert von 220 Mio. Euro zu Grunde gelegt wird, warum zahlt KKR dann für 9,7% nur rund 18 Mio. und nicht 21,3 Mio. Euro. Das wären dann hochgerechnet nur rund 185 Mio. Euro Unternehmenswert (was für mich aber immer noch überraschend viel ist). Das würde rechnerisch gut dazu passen, dass 33,3% dann (bei Ziehen der Option) insgesamt 61,2 Mio. kosten. Wo bliebe dann aber die Signing Fee für Hertha?


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 10:59  |  227975

@stephan,

habe meinen (Un)-Wissensstand im vorigen Eintrag ausgebreitet

@immerdabei,

der Unternehmeswert wurde auf 220 Mio Euro errechnet. Wenn man Anteile verkaufen will (was Hertha an KKR getan hat) zieht man die Verbindlichkeiten ab.
220-37 = 183

Deshalb hat KKR rund 18 Mio bezahlt für 10 % der Hertha-Anteile,


Bankdrücker
2. Februar 2014 um 11:03  |  227976

Ich finde, @sunny bringt es ganz gut auf den Punkt. Man sollte den Deal nicht völlig unkritisch bejubeln – allerdings auch einsehen, dass es wohl keine Alternative gab!

KKR ist eine Heuschrecke – und zwar von der übelsten, fiesesten Sorte. Das beweist die Firmen-Geschichte, da sind sich auch sämtliche Finanz- und Wirtschaftsexperten einig. Wer das nicht kapiert hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Wären die bei einem anderen Klub eingestiegen, hätten das wohl auch alle hier so gesehen. Jetzt – wo sie bei unserer geliebten Hertha im Boot ist- wollen wir das nicht wahrhaben und hoffen, dass die Amis wenigstens ein bisschen was vom netten Onkel haben. Haben sie aber garantiert nicht, deswegen darf man das Kind auch beim Namen nennen: Heuschrecke!

Aber: die fiese Heurschrecke ist unsere letzte Chance! So bitter das klingt. Wenn es perfekt läuft, kann Hertha in eine tolle Zukunft starten. Diese Chance hätte es ohne KKR nicht mehr gegeben, dafür haben in den letzten Jahren bei Hertha zu viele Entscheider (von Hoeneß über Gegenbauer bis Preetz und zahlreiche Trainer) zu viele schlimme Fehler gemacht, in entscheidenden Fragen schlicht versagt. Mit der Heuschrecke zahlen wir dafür jetzt die Zeche. Aber wenigstens können wir das noch…

Im Gegenzug müssen wir aber auch mit der Wahrheit leben, dass das nur möglich ist, weil wir einen Teil unserer Seele, unserer Tradition, an raffgierige, gnadenlose und 0,0 Prozent am Fußball interessierte Banker verkauft haben. Mit blau-weißer Fußball-Romantik hat das jetzt auch offiziell nichts mehr zu tun, wenn es das denn überhaupt noch hatte. Aber das ist unser Schicksal…

Wir sind jetzt ein ganzes Stück mehr Hopp, Wolfsburg und RB als wir wahrhaben wollen. Und diese Geldgeber haben wenigstens auch ein Interesse am Sport – im Gegensatz zu unseren Ami-Onkels. Dieses Stigma müssen wir ertragen, das wird vor allem auswärts hart werden. Ist mir aber zigmal lieber, als wenn hier bald ganz die Lichter ausgegangen wären…

Zusammengefasst: wem es so schlecht geht wie uns, der muss, wenn er eine Chance aufs Überleben haben will, jede Hilfe annehmen. Ich überlebe lieber mit der Hilfe der Heuschrecke, auch wenn das den Verkauf der Seele und der letzten Tradition bedeutet, als ehrenvoll zu sterben. Kann aber auch verstehen, wenn das jemand anders sieht…

Und wenn Ramos uns nachher gegen den FCN in Führung schießt, interessieren die Ami-Onkels für ein paar Sekunden so und so nicht, dann ist die blau-weiße Hertha-Welt für ein paar Sekunden wieder in Ordnung…

In diesem Sinne: HaHoHe, auf einen Heimsieg!


Stephan
2. Februar 2014 um 11:04  |  227977

Hallo ub,

Mein Posting hat sich mit Deinem Eintrag überschnitten.

Insofern hoffen wir auf Aufklärung in den nächsten Wochen.

Dir und uns allen einen schönen Sonntag mit drei Punkten für die Hertha.

Viele Grüsse
Stephan


MaLuJeJa
2. Februar 2014 um 11:13  |  227978

Weiß zufällig jemand ob Hertha heute Thema im Doppelpass ist?


hoppereiter
2. Februar 2014 um 11:19  |  227979

Zurzeit wird im Dopa der HSV zerlegt,Hertha is da heute kein Thema.


cameo
2. Februar 2014 um 11:22  |  227980

The Big Deal wird im Doppelpass sicher erwähnt werden. Aber mehr als wir wissen die dort auch nicht.


Kamikater
2. Februar 2014 um 11:25  |  227981

Ach herrlich.

Ich kann es alles fast immer noch nicht glauben. Vielleicht kneift mich mal einer.

Da steht man Sonntags auf, die Medien beschäftigen sich mit der Krise anderer Clubs und wir sind unsere Schulden los und es geht vorwärts.

Heute Nachmittag ein tolles Spiel unserer Mannschaft, Abends noch ManCity-Chelsea, parallel den Grill anschmeißen, Burger anheizen und Nachts Superbowl.

Herrlich!

Vielen Dank @ub und auch an @alorenza für das geduldige Erklären der Dinge!


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 11:30  |  227982

@ubremer:

Viele haben es hier schon geschrieben, ich schliesse mich dem Dank zu Deinem Artkel an.

Den schneide ich mir aus und lese ihn, wenn ich die Antworten zu dem für mich immer noch komplizierten Finanzmodell, wieder vergessen habe.

Es beruhigt mich aber schon, dass auch die DFL den Deal als Erfolg für Hertha bewertet.

Meine Voraussage:

Es wird eine WIN/WIN-Zukunft.

Wir sprechen in sieben Jahren (oder so)…


Freddie1
2. Februar 2014 um 11:33  |  227983

@Dopa
Der Calmund ist seine bessere Kopie als Matze Knop


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 11:36  |  227984

Also, ich ziehe heute mein „I LOVE NY“-T-Shirt an…


2. Februar 2014 um 11:37  |  227985

Was es in Zukunft sein wird kann nur reine Spekulation sein, was es heute ist habe ich endlich verstanden.

Würde mich wundern, wenn das heute Thema im DoPa wird, das hat doch ausser uns noch keiner verstanden, ausserdem viel zu komplex für einen kurzen Beitrag


sunny1703
2. Februar 2014 um 11:39  |  227986

@joey

Nein, nur eine Erinnerung daran wie hier Vereine wie Hoffenheim, Schalke(Gazprom wegen der Russen), Leverkusen und RB bezeichnet werden. Mit der US Heuschrecke stehen wir nun auf Augenhöhe was diesen Ruf angeht, für manche sogar ganz sicher darüber oder darunter,wie immer man es nimmt.

In der Tat ist der Ruf von KKR schlecht und das selbst in Anlagebranche. Aus den „Vätern der Heuschrecken“ wird Hertha keine Friedenstauben machen.
KKR möchte mit Hertha oder über Hertha eine fette Rendite für ihr Unternehmen erzielen. Firmen wie KKR besorgen sich ihr Kapital zu einem großen teil von einer gehobenen Klientel ab 3 oder eher 5 Millionen Dollar aufwärts. Gezeichnet werden Fonds dann oftmals an Orten wie den Caymanninseln oder in Luxemburg. Diese Anleger kann KKR nicht mit Renditchen von eventuellen Herthawachstum abspeisen, die wollen renditen bis in den zweistelligen Bereich.
Will also KKR Hertha als Mittel zum Zweck (be)nutzen, als die von mir schon erwähnte Eintrittskarte, könnte Hertha profitieren,solange Hertha gebraucht wird. Ist Hertha ein Renditeobjekt, werden nach meiner Einschätzung alle jetzigen Aussagen von MP und anderen, Hertha bleibt auf seinem bisherigen Weg nur eine Aussage zur Beruhigung der fans gewesen sein.
Der Spiegel schreibt, KKR sieht in dem Verein finanziell und sportlich internationales Entwicklungspotential. Das wird aber sicher nicht mit einem weiter so der Fall sein.

lg sunny


2. Februar 2014 um 11:49  |  227987


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 11:49  |  227988

@sunny1703 // 2. Feb 2014 um 11:39:

Für mich hat auch die Deutsche Bank einen schlechten (sogar sehr schlechten) Ruf.

Und trotzdem scheinen viele Millionen Menschen diesem Finanzinstitut zu vertrauen.

Es ist doch wohl eindeutig, dass KKR kein Wohltäter und seinen Nutzen ziehen will – aber Hertha BSC eben auch.

Geschäft ist Geschäft.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 11:51  |  227989

@benni

Ich verstehe den Deal folgendermaßen, bitte berichtigt mich fals ich Irre.

Hertha bekommt Signing Fee 7-8 Millionen.
Hertha bekommt für seine 9,7% 18 Millionen.
Hertha bekommt weitere 36 Millionen zur Tilgung seiner Schulden. Diese 36 Millionen sind “vorgeschossen” quasi die Differenz sollte KKR seine Option ziehen und auf 33% aufstocken. In diesem Falle müsste das Geld nicht zurück gezahlt werde aber es würde auch kein neues fließen.
Sollte KKR nach 7 Jahren die Schnauze voll haben (und nicht auf 33% aufgestockt haben) stehen wir wieder da wo wir jetzt sind .. 36 Mille Schulden.

Verstehe ich das grundsätzlich Richtig oder habe ich schwerwiegende Denkfehler drin?

als Wald-und-Wiesen-Version finde ich, dass Du den KKR-Einstieg korrekt zusammengefasst hast

@all,

Danke für die guten Worte. Und wiederhole mich noch mal von gestern:

Lasst uns beim Diskutieren locker mit der Hüfte schwingen. Niemand weiss alles


2. Februar 2014 um 11:53  |  227990

möchte mich kurz wiederholen, und binde sagen wir alle mit ein,wir können nur Spekulieren und wissen gar nichts. Dennoch mit gesunden Menschenverstand ist doch klar das niemand etwas zu verschenken hat. So sehe ich wie es kommen könnte Spekulatius ich weiß. Zu „Saisonbeginn 2014/15 bietet die KKR weiteres frisches Geld (Beispiel Summe 60-100 Millionen gegen weitere Anteilsrechte Hertha könnte aufrüsten,je nach Erfolg geht das bis zur Mehrheit als Anteilseigener oder aber die KKR verkauft Ihre Rechte weiter und weder der Aufsichtsrat noch die Geschäftsführung könne es verhindern. Hertha wäre auf gedeih und Verderb abhängig.


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 11:55  |  227991

@benni:

Dann braucht Hertha ja nur die jährlichen Einsparungen der nächsten sieben Jahre beiseite legen und die 36 Millionen EUR Verbindlichkeiten stehen dann bei NULL.


sunny1703
2. Februar 2014 um 11:56  |  227992

Es bleibt immer noch die Frage offen, was ist mit dem Geheiminvestor, wird der jetzt auch ausbezahlt?

@Bankdrücker

Schöner Beitrag!

Keine Frage, wäre dieser deal bei einem anderem Verein geschehen, wäre er völlig zum Abschuss freigegeben worden ,bei einem bestimmten Verein, wären die anschließend Staatsfeind Nummer 1.

lg sunny


2. Februar 2014 um 11:57  |  227993

wer sich über die KKR noch informieren möchte sollte in der mediathek der ARD eintauchen und die Dokumentation http://web.de/magazine/finanzen/wirtschaft/18510302-us-finanzkonzern-blackrock-zeigt-geld-regiert-welt.html anschauen,ich weiß es macht mühe aber es lohnt sich.


Kamikater
2. Februar 2014 um 11:58  |  227994

Diese so gennate Heuschrecke ist lediglich ein Investor. Da können morgen andere dazu kommen.

Bis maximal 16% Anteile können sich Investoren sich an uns beteiligen. Das wär dann nochmal ein ziemlicher Batzen, zumal dann KKR ziemlich sicher seine Anteile erhöhen wird.

Das Geld können wir gut gebrauchen und ich wüßte gar nicht, welcher Investor mir lieber wäre als Sponsor. „Brot für die Welt“ vielleicht?

Der Vergleich mit anderen Vereinen und deren Konstruktionen hinkt völlig, sowohl faktisch, was die Finanzkonstruktion betrifft, als auch ethisch.

Es kann sich jeder aussuchen, ob er lieber einen Versicherungsverkäufer als Stadionnamen hat, der armen Hausmütterchen versuchen die 14. Lebensversicherung anzudrehen, eine Bank als Hauptgeldgeber, die Muamar Gaddafi gehörte oder irgendwelche Pillendreher.

Der eine Club arbeitet an allen Statuten vorbei, der andere versuchts wenigstens mit einer neuen legalen Konstruktion. Und Letzteres tun wir.

Jeder Hertha-Fan kann sich aussuchen, was er hinter den Sponsoren sieht.

Ich kann mit KKR gut leben.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 11:58  |  227995

@sunny,

was ist mit dem Geheiminvestor, wird der jetzt auch ausbezahlt?

Antwort: nein. Es ging um die Ablösung von Bank-Verbindlichkeiten

@sarinson

die KKR verkauft Ihre Rechte weiter und weder der Aufsichtsrat noch die Geschäftsführung könne es verhindern.

KKR wird sehr wahrscheinlich seine Anteile an der Hertha-KGaA weiterverkaufen.
Offen ist wann. Und an wen.
Aber als aufmerksamer Leser der Morgenpost weisst Du natürlich einiges. Etwa, dass vertraglich festgelegt ist, dass der Hertha e.V. ein Vorkaufsrecht für die Anteile von KKR hat (siehe letzter Absatz – hier)


sunny1703
2. Februar 2014 um 12:04  |  227996

Die Geschäftspraktiken der Deutschen Bank haben der Bank einen immensen Schaden zugefügt. Ihr Ruf hat stark gelitten.

Das macht KKR nicht um einen deut besser.


NRWler
2. Februar 2014 um 12:04  |  227997

@ubremer // 2. Feb 2014 um 10:44

Merci, hab mir deinen Artikel jetzt wiederholt, jeweils mit höchschter (Löw´sche Sprechweise) Konzentration durchgelesen und will meine Schlussfolgerungen kurz auf den Punkt bringen. Vielleicht hat jmd die Muße, meine „Schlussfolgerungen“ zu verifizieren 😉

1) TSP hat falsch recherchiert. Hertha muss keine festgelegte Rate zurückzahlen. KKR erhält Geld durch die Lizenzgebühren.
2) KKR könnte „sofort“ seinen Aktienanteil auf 33% aufstocken. OHNE das Hertha zusätzlich Geld erhält.

Stimmt das so?


Blauer Montag
2. Februar 2014 um 12:06  |  227998

Mahlzeit!
was kommt heute auf den Tisch?
Heuschrecke geröstet
Nürnberger Rostbratwurst
Frankfurter Einerlei
Münchener Tafelspitz?


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 12:11  |  227999

@NRWler,

KKR könnte “sofort” seinen Aktienanteil auf 33% aufstocken. OHNE das Hertha zusätzlich Geld erhält.

So wie ich es verstanden habe, sieht der Vertrag verschiedene Zeitfenster vor, zu denen KKR aufstocken kann. Die Details (‚wie werden die Anteile für Hertha verrechnet‘) hängen vom Zeitpunkt ab, zu dem KKR seine Option zieht. Das geht jetzt aber zu sehr ins Kleingedruckte. Im Prinzip ist es so, wie Du es verstanden hast


Stehplatz
2. Februar 2014 um 12:13  |  228000

Ich würde gerne wissen wie groß die Einsparungen sind. Schreibt Hertha schwarze Zahlen? Wird der Gewinn gesteigert? Die Rücklagen die man für den Fall der Fälle bilden müsste, um diesen Deal zu begründen müssen ja in etwa in einer ähnlich zu erwartenden Höhe sein wie die 36 Millionen.


sunny1703
2. Februar 2014 um 12:14  |  228001

@Kami

Ich habe das gestern schon geschrieben, auch ich bin mir relativ sicher ,Hertha bekäme gar keinen anderen Investor. Einen Investor der ein hohes Risiko mit Hertha eingeht, auch wenn es sich um eine eher bescheidenen Summe handelt.

Und ich habe auch gestern geschrieben, grund zur Klage gäbe vermutlich fast jeder Investor, allerdings ist“Brot für die Welt“ ein schlechtes (gutes)Beispiel ,weil kirchlich!

Nur wer hier andere Vereine wegen ihrer Sponsoren kritisiert, wird nun Hertha auf einen CL Platz der unbeliebten setzen.

Es ist nun mal so, KKR heißt entweder es geschiet alles in ihrem Sinn Renditen zu erzielen oder sie holen noch so viel wie möglich vor ihrem Abgang raus, egal ob Hertha danach Erna heißt oder in der Kreisliga spielt ,es ist denen Wurscht.

lg sunny


Benni
2. Februar 2014 um 12:16  |  228002

@ubremer

danke, durch deinen Artikel in der MoPo und den vielen geduldigen Beiträgen hier im Blog habe ich es jetzt auch, zumindest oberflächlich, verstanden 😉


Ursula
2. Februar 2014 um 12:20  |  228003

@ ubremer

Was mich letztlich noch interessieren würde,
wäre wie Du zu Deinen Informationen, in der
“Mopo-Print” lesbar, gekommen bist?

Hast Du die “exklusiv” oder sind die Daten
für die Presse allgemein von Hertha so in
etwa herausgegeben worden?

Hast bei z. B. bei Peter Bohmbach o. a. etwas
“herausgekitzelt” oder konntest Du gar etwas
(Unterlagen, Korrespondenz) “einsehen”!

Den Vertrag sicherlich nicht…….

Also hattest Du einen Ansprechpartner (?), da
Du doch einige Inhalte freigegeben hast, die
ich in der Tat bisher nicht kannte bzw.anderswo
nicht nachlesen konnte! Danke!

Du musst natürlich, und gerade mir, nicht
antworten!

Wird Zeit, sich langsam auf den Weg zu
machen! Die Plätze werden heute knapp….


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:24  |  228004

@sunny
Habe das kirchliche Beispiel ganz bewusst gewählt. Es ist eben ethisch vielleicht bei Vielen auch nicht besser, als wie KKR gesehen wird.

Es gibt keinen Sponsor weltweit, der nicht auf Profit aus ist. Selbst Unicef bei Barcelona verfolgt Imagewerbung, das ist auch nicht selbstlos, nicht mal bei NGOs.

Ich persönlich hoffe sogar, dass KKR Geld macht, weil dann weitere bei uns investieren. Was Besseres könnte gar nicht passieren. Die Kreisliga hätten wir sowieso spätestens in 3 Jahren erlebt.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kapitalismuskritik-vom-nutzen-der-heuschrecken/2499632.html


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:27  |  228005

@sunny1703 // 2. Feb 2014 um 12:04:

Aber auch keinen Deut schlechter.


2. Februar 2014 um 12:28  |  228006

ich denke das wir nichts wissen, und das wissen wir genau. Halten wir es mal so wie unserer Kaiser einmal sagte Schauen wir einmal . Zum Schluss ich bleibe mehr als skeptisch.


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:28  |  228007

@Kamikater // 2. Feb 2014 um 12:24:

Genauso sehe ich das auch, Danke.


NRWler
2. Februar 2014 um 12:29  |  228008

@ub

Vielen vielen Dank!! Mein Wissendurst is erstmal gestillt 😉

Werfe aber dennoch einen Gedanken in den Raum, der gestern(?) bei anderen Usern auch schon aufkam:

Wer bewertet den Hertha am Ende der 7 Jahre? KKR selber, wie jetzt auch schon, oder nicht?

Und damit sie Gewinn machen werden sie doch Hertha möglichst höher bewerten als heute. Klar es gibt auch einen „Markt“? Für Spieler, Trainingsplätze, Gebäude etc. Aber daraus setzt sich ja nicht komplett der „Wert“ Hertha´s zusammen. Beispielsweise hat die „Marke Hertha“ ja auch einen Wert.
Will nur sagen, so ganz Objektiv sind die „Bewertungkritierien“ sicherlich nicht. Da kann man schon „tricksen“.

PS: BVB ist laut Aktienwert ca 225Mio Wert. Und Hertha soll 220Mio Wert sein? Hmm.


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:29  |  228009

@hbsc1892
😉

Gut dass es ein paar Skeptiker gibt, dann muss ich das nicht noch sein….


Ursula
2. Februar 2014 um 12:33  |  228010

@ sunny

Das nenne ich Liebe, die Scheidung schon vor
der Hochzeit einzureichen…!

…“oder SIE holen noch so viel wie möglich vor
ihrem Abgang raus“….

In einem gebe ich Dir aber uneingeschränkt
Recht, „Hertha bekäme gar keinen anderen
Investor“ oder eine ähnliche Heusschrecke….

Denn das muss ich einräumen, so ging es
nicht weiter! NUR hätte „man“ solch eine
„Liebesheirat“ nicht schon viel früher haben
können, MÜSSEN….??

Das Kind, z. B. Lizenzvergabe, ist doch schon
fast im Brunnen ertrunken…

Reanimation und nun Intensivstadion, also
hoffen und beten!

1 : 0 , dreckiger Sieg, aber drei Punkte….


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:33  |  228011

@Kamikater // 2. Feb 2014 um 12:29:

Über mich wird wirklich niemand sagen, dass ich ein Optimist bin, deshalb sage ich als bekennender Realist ein WIN/WIN für Hertha BSC/KKR voraus – wie immer auch die Bewertungsgrundlagen festgelegt sind/werden.


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:33  |  228012

@NRWler
Das ist eine sehr spannende Frage mit der Bewertung.

Letztlich ist es ein bißchen wie bei Oldtimern. Man kann sie bis zur letzten Schraube nominell bewerten, nach Zustand und Seltenheit. Aber Einige erzielen einen höheren Wert als den, wenn jemand dieses Auto (Anteile am Club) unbedingt haben will.

Mich haben die Bewertungsgrundlagen am Tag X auch am Meisten interessiert.


Freddie1
2. Februar 2014 um 12:34  |  228013

@stehplatz

Lt gestriger MoPo betragen die jährlichen Einsparungen 8 bis 9 Mio


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:35  |  228014

Böh…Regen….das ist ja doof.


NRWler
2. Februar 2014 um 12:37  |  228015

@Stehplatz // 2. Feb 2014 um 12:13 :
Einsparung: 8-9Mio € jährlich.

Quelle/1.Absatz: http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article124452314/Fuer-Bundesligist-Hertha-BSC-brechen-goldene-Zeiten-an.html


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:38  |  228016

@Freddie1 // 2. Feb 2014 um 12:34:

„…betragen die jährlichen Einsparungen 8 bis 9 Mio.“

Wenn ich die Sorgen von @benni teile („Sollte KKR nach 7 Jahren die Schnauze voll haben (und nicht auf 33% aufgestockt haben) stehen wir wieder da wo wir jetzt sind .. 36 Mille Schulden.“) hätten wir ja dann 56 Millionen – 63 Millionen EUR eingespart und somit ein Plus von 20 Millionen – 27 Millionen EUR nur durch die Einsparungen erzielt.


HerthaBarca
2. Februar 2014 um 12:39  |  228017

@ub
Schließe mich dem Dank an!

Mein Fazit:
In dieser Situation für Hertha eine gute Chance endlich Spielraum für Aktivitäten zu haben!
Meine Hoffnung zur Zahlung habe ich gestern schon genannt: KKR investiert bei Hertha, um in Berlin Netzwerke zu knüpfen!
Unser Präsident ist in Berlin ja gut vernetzt!


HerthaBarca
2. Februar 2014 um 12:40  |  228018

Auf geht’s zu drei Punten heute!


Stehplatz
2. Februar 2014 um 12:43  |  228019

Danke @Freddie und NRWler
Muss ich überlesen haben.


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:45  |  228020

Mich würde interessieren, wie sich die Finanzkonstruktion in einer laufenden Gewinn/Verlustrechnung eines Fiskaljahres auswirkt.

Zudem wüsste ich auch gerne, wie sich letztlich die zusätzlichen Zuschauer in den Einnahmen dieses Jahres positiv wiederspiegeln.

Wir liegen an No.4 mit 471.166 Gesamtzuschauern, 52.351 im Schnitt bei vormals kalkulierten 47.500.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 12:47  |  228021

@ursula,

für Dich (was Du jetzt nicht persönlich nimmst) gilt das, was ich seit vielen Jahre auf die Frage wiederhole: Woher weisst Du das?
Die Antwort lautet stets: Wird nicht verraten.
Aus diversen Gründen.
Kann nur sagen: Eine Tugend, die ich in der Schule früher nie für voll genommen habe, ist wichtig: Fleiß. Habe mit vielen verschiedenen Leuten gesprochen. Habe relativ oft nachgehakt.
Meine wichtigste Formulierung war: „Das verstehe ich nicht.“

Und ich räume gern ein: Es ist ein Reiz meines Berufes, wenn man ein Thema (oder in einem wichtigen Thema möglichst viele Bausteine) exklusiv hat. Das ist der Sport, den wir Journalisten untereinander betreiben.
Wobei der entscheidende Punkt ist: Was exklusiv ist, sollte wahr und korrekt sein 😉

@nrwler,

den Marktwert von Hertha errechnet weder der Verein noch KKR. Dafür gibt es Wirtschaftsprüfungsunternehmen, die nix mit den Playern zu tun haben. Die schauen sich Bilanzen an, erstellen Zukunftsszenarien. Und kommen zu einem Ergebnis.


hurdiegerdie
2. Februar 2014 um 12:48  |  228022

Ja @UB,
auch von mir Danke. So langsam werden die Details klar.

Eine Frage noch:
In wessen Hand läge es denn, ob Hertha die 36 Mio zurückzahlt oder das in Anteile der KKR an Hertha übergeht?

Angenommen, Hertha hätte das Geld.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 12:51  |  228023

@hurdie,

In wessen Hand läge es denn, ob Hertha die 36 Mio zurückzahlt oder das in Anteile der KKR an Hertha übergeht?

Angenommen, Hertha hätte das Geld.

So wie ich es verstanden habe, entscheidet KKR ob und wann die Option für die Aufstockung auf 33,3 Prozent gezogen wird (es gibt jährlich dafür bestimmte Zeitfenster, die vertraglich festgelegt sind)


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:52  |  228024

@hurdiegerdie // 2. Feb 2014 um 12:48:

Ich denke, in Hertha’s Händen.

Vielleicht sollte man automatisch einen gewissen Betrag der jährlichen Einsparungen (8-9MEUR) an KKR zurückführen, damit das eingesparte Geld nicht woanders „verplempert“ werden kann.


sunny1703
2. Februar 2014 um 12:52  |  228025

Neben dem Verhalten von der Heuschrecke, bin ich gespannt wie schnell andere Vereine andere Heuschrecken oder Unternehmen als großinvestoren präsentieren und wie schnell nun 50+1 fällt. Im grunde müssen wir alle hoffen, dass sich das noch ein wenig hinzieht, sonst ist der Wettbewerbsvorteil schnell wieder dahin.

Und ich bin gespannt, wie KKR die Chancen oder Verschlechterung der Chancen von Erträgen durch das Olympiastadion sieht.

lg sunny


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:53  |  228026

@ubremer // 2. Feb 2014 um 12:51:

Wurde Hertha nicht eine Art Vorkaufsrecht für die Anteile (nach sieben Jahren) zugesichert?


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:55  |  228027

Wie KKR das Stadion als nicht vermarktete Einnahmenquelle sieht, würde mich auch interessieren.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 12:56  |  228028

@hertha1892,

habe @hurdies Frage so verstanden: Entscheidet Hertha oder KKR in den kommenden Jahren bis 2012, wann die Anteile in der Hertha-KGaA von 9,7 auf 33 Prozent aufgestockt werden. Darauf war meine Antwort bezogen.

Was Du jetzt meinst, ist: Was passiert nach 2021. Da hat der Hertha e.V. ein Vorkaufsrecht für die KKR-Anteile, falls die verkaufen wollen (mir fehlt gerade nur die Vorstellung, woher der Hertha e.V. die nötigen Millionen haben will)


Kamikater
2. Februar 2014 um 12:58  |  228029

…Bis 2021 haben wir auf dem Flughafenfeld Tempelhof ein eigenes Stadion, komplett schließbar, für 65.000 Zuschauer und der Dalai Lama ist unser Sponsor…

*Träummodus aus


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 12:59  |  228030

@ubremer // 2. Feb 2014 um 12:56:

Stimmt, das sind „zwei verschiedene Paar Schuhe“, Danke.

Was hälst Du bzw. Ihr davon, dass Hertha einen gewissen Teil der jährlichen Einsparungen genau dafür (Rückkauf Anteile in 2021) ab sofort als Rücklage bildet?


jenseits
2. Februar 2014 um 12:59  |  228031

@herthabscberlin1892 // 2. Feb 2014 um 12:53

Das Vorkaufsrecht besitzt Hertha für den Fall, dass KKR seine erworbenen Anteile wieder veräußern möchte.


Kamikater
2. Februar 2014 um 13:00  |  228032

@hbsc1892
Du meinst, anteiliger Besitzer von sich selbst zu werden… 😉


sunny1703
2. Februar 2014 um 13:00  |  228033

@Kami

Die Lösung kann nur die KKR Arena irgendwo in Mitte sein.

lg sunny


jenseits
2. Februar 2014 um 13:01  |  228034

Sorry, da war ich zu lahm…


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 13:03  |  228035

@jenseits // 2. Feb 2014 um 12:59:

Dann führt uns das wohl wieder zu der Frage, wie die Anteile in 2021 bewertet werden, wenn ich das recht verstanden habe.

Dann sollten wir wohl wissen müssen, wie der Bewertungsschlüssel in 2021 festgelegt wird bzw. bereits festgelegt ist.


hurdiegerdie
2. Februar 2014 um 13:04  |  228036

Ja, danke @UB, so war die Frage gemeint.


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 13:05  |  228037

Gott sei Dank ist in zwei Stunden und 25 Minuten Anpfiff.

Aber das war heute schon sehr interessant, was man heutzutage als Fussball- bzw. Hertha-Fan so alles wissen muss bzw. wissen sollte.


jenseits
2. Februar 2014 um 13:10  |  228038

@herthabscberlin1892 // 2. Feb 2014 um 13:03

Ich habe keine Vorstellung, wie hier bewertet wurde. Ob Substanzwerte evaluiert wurden oder künftige Gewinne bzw. Zahlungsüberschüsse abgezinst?


Kamikater
2. Februar 2014 um 13:12  |  228039

On-Topic:

ManU ist kurz davor, ein 1 Mrd. Pfund Vertrag mit Nike zu zeichnen, pro Jahr dotiert mit 70 Mio. Pfund.

Randy Lerner möchte Aston Villa verkaufen und hofft auf 200 Mio Pfund. Gekauft hatte er den Verein einst für 62,4 Mio Pfund, was somit einer Verdreifachung des Wertes entspräche.

(1 Pfund sind 453,59237 Gramm oder auch 1,22 EUR)


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 13:14  |  228040

@jenseits // 2. Feb 2014 um 13:10:

Das weiß wohl momentan niemand, oder (Hertha/KKR)?


Freitag
2. Februar 2014 um 13:26  |  228041

@Kamikater // 2. Feb 2014 um 12:58
…das war vor ein paar Jahren meine Vorstellung (das mit dem Stadion); entsetzte Gesichter waren die Reaktion, nicht möglich, nicht in dieser Stadt.
Schade, würde mir gefallen, gerade heute bei diesem Wetter. Muss jetzt los in den Regen, 3 Punkte abholen.
Bis demnächst


cameo
2. Februar 2014 um 13:30  |  228042

Bin gespannt, ob es zum „Big Deal“ heute im Stadion ein originelles Transparent gibt.
Ich stecke mir jedenfalls einen Stars and Stripes Pin ans Jacket.


Kamikater
2. Februar 2014 um 13:31  |  228043

@cameo
Ich gehe als Freiheitsstatue…


Kamikater
2. Februar 2014 um 13:33  |  228044

@Freitag
Wie war das mit den Visionen? Nie aufgeben!


pathe
2. Februar 2014 um 13:37  |  228045

So, ich rechne jetzt auch mal ein bisschen…

Szenario: KKR will innerhalb der nächsten 7 Jahre nicht auf 33 % aufstocken und verkauft auch noch seine Anteile von 9,7 %:

Zurückzuzahlen sind dann nach meinem Verständnis nicht nur die besagten 36 Mio. Sondern im Falle einer Inanspruchnahme des primären Rückkaufrechts der 9,7 % Aktienanteile auch noch 9,7 % des dann zu berechnenden Wertes des KGaA.

Nehmen wir an, der Wert steigt nicht, wären das weitere 21,34 Mio. Wir müssten dann also 36 + 21,34 = 57,34 Mio. zurückzahlen. Das wären dann in etwa die eingesparten 8-9 Mio. jährlich.

Demnach sind uns einerseits in den nächsten 7 Jahre die Hände finanziell weiterhin gebunden. Andererseits wäre man 2021 dann auch schuldenfrei.

Ich hoffe, ich habe richtig gedacht bzw. gerechnet…


Dogbert
2. Februar 2014 um 13:39  |  228046

Wenn ich pro Jahr 8 – 9 Mio. einspare, mache ich damit nicht zwangsläufig Gewinne. sondern senke meine Ausgaben.

Natürlich ist es begrüßenswert, erstmal eine Unabhängigkeit von den Banken erreicht zu haben und veräußerte Vermarktungsrechte zurückkaufen zu können.

Man muß sich nur darüber im Klaren sein, daß dieser Investor (im Gegensatz zu Sponsoren) seine Rendite direkt aus den Einnahmen des Klienten abgreift. Dieses Modell geht nur auf, wenn der sportliche Erfolg kommt bzw. eine erhebliche Wertsteigerung des Renditeobjektes erwartet wird.


herthabscberlin1892
2. Februar 2014 um 13:41  |  228047

@Dogbert // 2. Feb 2014 um 13:39:

„Ausgabengewinn“, um es nicht buchhalterisch korrekt auszudrücken 😉 .


pathe
2. Februar 2014 um 13:42  |  228048

Wir haben übrigens momentan die drittbeste Abwehr der Liga nach Bayern und Bayer!

Ich finde das sehr bemerkenswert!


cameo
2. Februar 2014 um 13:42  |  228049

@Kami 🙂


Derby
2. Februar 2014 um 13:44  |  228050

@caballo

Mache ich und angeblich soll,laut ub ja was spannendes über Hertha enthalten sein? Neuverpflichtungen bestimmt 🙂

Bis später – freue mich!


cameo
2. Februar 2014 um 13:44  |  228051

@pathe, ich hoffe das gilt auch noch um 17:20 h


L.Horr
2. Februar 2014 um 13:45  |  228052

…. für mich als halbwegs sensiblen Menschen kam rüber , dass meine kritischen Einwände der letzten beiden Tage einer Nestbeschmutzung gleichkam.

Dazu gibt es von mir zu sagen , dass ich sehr wohl offen für diesen Deal bin , einfach weil er Hertha´s Situation geschuldet , alternativlos ist.

Dennoch gibt es wesentliche Details des Deals , welche meines erachtens immer noch irreführend interpretiert werden.

1.) Darlehen oder nicht ?

2.) 33%-Option im Bezug auf Rückzahlung.

3.) Finanz-Invest o. Strategische Partnerschaft.

4.) Lizenzgebühren ?

1.)
Die KKR hat ihre Investitionssumme mit Risikokapital ihrer Anleger fremdfinanziert . Diese wollen zumindest erstmal wieder ihre Einlagen zurück und zwar in einem fortlauffenden Prozess und nicht erst in 7 Jahren.

Die Investitionssumme über 62,2 Mio € beinhaltet die im Anteilswert definierten 18Mio € . Diese Summe ist also bis zum Ausstieg des Investors bestenfalls rückholbar.
Das restliche Investitionsvolumen über demnach 44,2 Mio € muß fortlaufend von Hertha bedient werden , indem kontinuierliche Rückzahlungen erfolgen müssen.
Wie diese Rückzahlungen auf Raten benannt werden ist in den Statsments kreativen Wortschöpfungen unterlegen , bleiben aber im Prinzip Ratenabzahlungen und bedienen primär den Ausgleich des Investitionsvolumens , ohne Zugewinn für den Investor.

Schiller und die Medien argumentierten nicht ohne Grund , dass durch die faktische Umschuldung Hertha nunmehr weniger Zinsen zu zahlen hat was wiederum zu mehr finanziellem Spielraum führt.

Ein weiterer Grund warum dieses Finanzierungskonstrukt nicht Darlehen genannt werden darf liefert unter anderem der Mopo-Artikel selbst :
„Würde Hertha die Umschuldungsmaßnahme als Darlehen deklarieren , würde diese Maßnahme als Verbindlichkeiten in der Bilanz auftauchen.“

2.) Die von Hertha zu leistenden Rückzahlungen werden , falls Hertha diese nicht bedient , durch die 33%ige Anteilsoption abgesichert. Da dem Investor ohnehin schon 9,7% Anteile gehören würde dies einem Anteilszuwach von 23,3 % bedeuten was , Hertha´s Netto-Wert zugrundegelegt (180 Mio) , 41,9 Mio € entsprechen würde.
Zusammen mit 18 Mio € aus den 9,7% Anteilen ergäben sich insgesamt 60 Mio € und somit wäre die volle Investitionssumme für die Anleger nahezu abgesichert.

3.) Die Laufzeit über 7 Jahre verleitet viele von einer „Strategischen Partnerschaft “ zu sprechen , entspricht aber haargenau dem Exit-Gedanken von Finanz-Investoren , erstrecht als „Privat-Equity Anleger“.
Das was als hilfreiche Zusammenarbeit im Finanzbereich Hertha´s als partnerschaftliche Hilfestellung deklariert wird , ist im üblichen Wesedn solcher Investoren nicht weniger als Kontrolle und Einfluß auszuüben.
Das dient als Schutzmaßnahme , sollte Hertha zukünftig nicht wie allseits gehofft , an der großen Schraube drehen.
KKR ist und bleibt eine Heuschrecke , da helfen auch keine Verniedlichungen.

4.) Die zuletzt oft bemühten Lizenzgebühren können eigentlich nur die Markenrechte regeln .
Dazu hier im Link , gerade unter dem Punkt „Mindestlizenzgebühren“ etwas erhellendes.

Schönen Sonntag noch und 3 Punkte heute !


Dogbert
2. Februar 2014 um 13:47  |  228053

Zum Spiel:

Ich habe einfach mal auf ein unaufgeregtes 2:0 für Hertha BSC getippt.


limmetstadthustler
2. Februar 2014 um 13:49  |  228054

Verstehe das auch so wie pathe… da die 36mio. in 7 Jahren anfallen könnten müssten mind. Rückstellungen in der Höhe von 5mio./Jahr gebildet werden um dann schuldfrei zu sein,.. die anderen 9,7% müssen ja nicht zwingend zurück gekauft werden.


Tsubasa
2. Februar 2014 um 13:50  |  228055

@Sunny: Deine Ressentiments gegen die USA sind ja mittlerweile dokumentiert. Demnach kein Kommentar mehr.

Dafür, dass jemand ein Zehntel der Aktien kauft stehen wir auf einer Stufe mit Hoffenheim oder RB Leipzig?

Wir sind ein Traditionsverein und haben das Recht uns neu zu positionieren damit wir mit den Plastikvereinen überhaupt mithalten können.

Hoffenheim, Wolfsburg oder Leverkusen sind alles Oberligisten, denen die Bundesliga spendiert wird. Das ist etwas anderes als wenn sich ein Investor oder Sponsor in einem lange gewachsenem Verein engagiert.


Benni
2. Februar 2014 um 13:51  |  228056

So mache mich auch langsam auf den Weg. Will pünktlich um 14 Uhr da sein 🙂

Bin gespannt auf die Reaktion aus der Kurve bzw. von unseren Ultras.


L.Horr
2. Februar 2014 um 13:53  |  228057

Joey Berlin
2. Februar 2014 um 13:58  |  228058

@Kamikater // 2. Feb 2014 um 12:58

#Träume und Albträume

Dir fehlt das Parkhausfeeling? Na dann geh eben öfters in die Signaligitt- oder Allwürgarena! 😉
Micha und Ingo denken in diesem Fall so, wie die meisten Herthafans – und das ist wirklich auch gut so!

Und jetzt will ich drei Punkte sehen, im schönsten Stadion der Republik! 🙂


fechibaby
2. Februar 2014 um 14:00  |  228059

Noch 90 Minuten bis zum Anpfiff!
Der Countdown läuft.

Ha ho he Hertha BSC!


Exil-Schorfheider
2. Februar 2014 um 14:02  |  228060

@hbsc1892

Nur weil Hertha jetzt acht bis neun Mio einspart, heißt es noch lange nicht, dass das Einnahmen sind. Es werden ja nur die Ausgaben weniger. 😉


coconut
2. Februar 2014 um 14:02  |  228061

@pathe // 2. Feb 2014 um 13:37
Dein skizzierrtes Szenario ist ja noch harmlos.
Was, wenn der Wert tatsächlich steigt? Sich zB. verdoppelt.
Dann wären das insgesamt schon >70Mio€
Dann ist zwar das Vorkaufrecht eine nette Sache, die der Verein aber nie und nimmer wahr nehmen kann.
Faktisch wird es so sein, das man nun dauerhaft einen Partner „an der Backe hat“. Egal ob der einem zu sagt oder nicht.

Aber wie schon geschrieben:
Die Verträge sind rechtskräftig und nun kann man nur noch hoffen.
Denn Irgendwann gibt es keine nennenswerte Wertsteigerung mehr. Spätestens dann wird KKR sich verabschieden.


Treat
2. Februar 2014 um 14:08  |  228062

Irgendwo zwischen Schmunzeln, Stirnrunzeln, Nicken, Kopfschütteln und der Erkenntnis, dass die immer Kritischen auch hier nach dem Haar in der Suppe suchen, während die immer Träumenden nicht wahrhaben wollen, dass es eines geben könnte, stelle ich fest, dass ich mich weiterhin vorsichtig optimistisch fühle, ohne das mit großartigem Zahlenwerk oder Wirtschaftstheorie unterlegen zu können. Ich glaube nicht daran, dass die Macher bei Hertha die Zukunft der KGaA verkauft haben und ich glaube auch nicht, dass die KKR aus lauter Menschenfreundlichkeit und Liebe zur alten Dame gehandelt hat. Ich glaube, da haben zwei Wirtschaftsunternehmen einen Vertrag geschlossen, der für das größere (KKR, nur zur Sicherheit 🙂 ) ein relativ geringes Risiko (Stichwort: „Peanuts“) aber einige gute Chancen beinhaltet und für den anderen eine hervorragende Möglichkeit war, bessere Handlungsfähigkeit zu erreichen und der im schlechtesten Fall – bei ausbleibendem geschäftlichen Erfolg – dazu führt, dass man nach den 7 Jahren wieder ziemlich pleite ist, ohne jedoch neue Schuldenberge angehäuft zu haben. Die KKR wird dann vielleicht nicht mehr an den Hertha – Anteilen interessiert sein, ist aber – soweit ich es verstanden habe – selbst dafür verantwortlich, einen neuen Käufer zum dann vorhandenen, teilweise spekulativen Wert der KGaA zu finden, sofern Hertha abwinkt und vom Vorkaufsrecht keinen Gebrauch macht.

Ich glaube also weder an das Märchen- noch an das Katastrophenszenario, sondern eher an ein überraschendes und im Grunde gutes Geschäft, das für beide Seiten gute Chancen und kalkulierbare Risiken enthält.

Irgendwo weiter oben las ich aber von @alorenza eine Bemerkung über „Schließer im Gefängnis“ und einige damit verbundene Einschätzungen zu solchen Menschen. Ich weiß nicht, auf wen oder was sich diese Bemerkung bezog aber, lieber @alorenza, ich glaube, wir sollten uns mal dringend über das realistische, anspruchsvolle Berufsbild des Justizvollzugsbeamten im Allgemeinen Vollzugsdienst, nicht zu Unrecht auch „Gruppenbetreuer“ genannt, unterhalten! 😉 Werde dir dazu gerne auch meine Telefonnummer zur Verfügung stellen, falls du interessiert bist, das geht ja über eine Facebook – Nachricht problemlos (bin dort Stefan We). Ich finde nämlich, dass deine obige Bemerkung zur weiteren Falschdarstellung eines ohnehin in der Gesellschaft schon schlecht angesehenen und auch so schon ausreichend schwierigen Berufes beiträgt und das war ja sicher nicht deine Absicht, oder? 😉

Blauweiße Grüße
Treat


apollinaris
2. Februar 2014 um 14:16  |  228063

@tsubasa: wer jetzt sich moralisch noch über einen anderen Verein setzen möchte, den verstehe ich wirklich nicht mehr. Das ist dann wirklich Vereinsbrille. Wir sind nicht schlechter, und nicht besser als die üblichen Verdächtigen. Wir haben keinen strategischen Partner, sondern wir haben (glücklicherweise) einen Strohhalm greifen können. Diesen reicht uns eine äußerst zynische Spielart unseres Wirtschaftssystems. Der Fusball selbst ist da mitten drin und deshalb muss man auch keine Krokodilstränen weinen. Aber sich die Welt oder Gesellschaften ala´KKR schön malen, das muss ja auch nicht sein.
Wir haben ne gute Chance, aus dem selbst verursachten Müll herauszukommen. Wichtig ist, weiter sehr vernünftig mit der Schuldentilgung umzugehen, bei nun vorhandener „Luft nach oben“ ..Denn eines ist ja dieser Vertrag auch: unsere letzte Chance. Verdatteln wir die, sind wir komplett verschwunden. Deshalb ist zwar Grund zur Freude..aber sicher kein Grund zur Träumerei oder Jubelei. Und: wir müssen uns unseren gereichten Strohhalm nicht vorstellen, als würde der von einer liebreizenden Fee gereicht werden..
Das hat mit Anti-Amerikanismus nun wahrlich nichts zu tun.
Realismus , mit einer guten Portion Abgehärtetsein..trifft es wohl besser.


apollinaris
2. Februar 2014 um 14:17  |  228064

@treat: ich hatte richtig gezuckt, als ich den Part las und sofort an dich gedacht. Aufgrund der enormen Emotionalität hatte ich verzichtet, etwas zu bemerken 😉


King for a day – Fool for a lifetime
2. Februar 2014 um 14:18  |  228065

Thomas Kraft (1)
Johannes van den Bergh (23)
Sebastian Langkamp (15)
Marcel Ndjeng (8)
Fabian Lustenberger (28)
Per Skjelbred (13)
Ronny (12)
Hajime Hosogai (7)
Nico Schulz (26)
Adrian Ramos (20)
Sami Allagui (11)

Ronny dabei und Ndjeng statt Peka


frankophot
2. Februar 2014 um 14:29  |  228066

ich fand Peka gut die letzten Male…mit Ndjeng haben wir das einfache 1:0 in Dortmund bekommen…hoffentlich keine Einladung an die Nürnberger…


Fnord
2. Februar 2014 um 14:29  |  228067

@ubremer

Erstmal: vielen, vielen Dank für all die Infos und die tolle journalistische Begleitung!

Woher Hertha 2021 die Mio, für das Vorkaufsrecht bekommen könnte? Von einem Imvestor. 😉
Konkret: KKR will an. Investor A verkaufen, Hertha hätte lieber Investor B. B leiht Hertha das Geld, Hertha kauft zurück und dann wieder weiter…


pathe
2. Februar 2014 um 14:33  |  228068

Ronny spielt. Sehr schön!


pathe
2. Februar 2014 um 14:37  |  228069

@ub
Von mir aus auch noch riesengroßes Dankeschön für die vielen exklusiven Informationen zu dem Deal mit KKR!!

@all
Ich stehe diesem Deal übrigens überwiegend positiv gegenüber. Meine Rechenversuche weiter oben hatten null Wertung, waren eine reine Bestandsaufnahme.


Inari
2. Februar 2014 um 14:37  |  228070

„Blauer Montag // 2. Feb 2014 um 12:06

Mahlzeit!
was kommt heute auf den Tisch?
Heuschrecke geröstet
Nürnberger Rostbratwurst
Frankfurter Einerlei
Münchener Tafelspitz?

Bei mir gab es heute Prager Schnitzel. Spielt irgendwo ein Tscheche?


sunny1703
2. Februar 2014 um 14:38  |  228071

@tsubasa

Ich bin kein Rassist und kein Nationalist, das bitte ein für alle mal.
Wenn ich US Unternehmen wie Blackrock oder KKR für die Totengräber jeglicher sozialer Marktwirtschaft halte,so ist das nicht den USA ,sondern dem dort teilweise existierenden Turbokapitalismus geschuldet. Dem zu zustimmen. muss man nicht Anhänger von Wagenknecht und Gysi sein, sondern nur nur Unterstützer von Leuten wie Adenauer, Erhard und Kohl……aber auch vieler US Bürger, die unter dem leiden.

lg sunny


alorenza
2. Februar 2014 um 14:38  |  228072

@treat siehe FB-Nachricht

@fnord Sehr gut.


Inari
2. Februar 2014 um 14:40  |  228073

Ohne Linker zu sein: Gysi ist der beste deutsche Politiker und der einige,d er sich gemäßigt noch für diejenigen mit wenig einkommen einsetzen. Und die no war Politik finde ich nach Irak, Afghanistan, Syrien und Libyen nicht mehr verkehrt.


hurdiegerdie
2. Februar 2014 um 14:40  |  228074

L.Horr // 2. Feb 2014 um 13:45

…. für mich als halbwegs sensiblen Menschen kam rüber , dass meine kritischen Einwände der letzten beiden Tage einer Nestbeschmutzung gleichkam.

Mach dir keinen Kopp. Fragt man nach, war natürlich nie jeamnd konkret gemeint.

Frag doch mal @treat über welche immer Kritischen, die das Haar in der Suppe suchen er den Kopf schüttelt.

Bestenfalls gibt es aus dem Schuh des Manitou „John wars“.

Lass die nicht abschrecken, über die kritischen Fragen gibt es Auflösungen.


Tsubasa
2. Februar 2014 um 14:43  |  228078

@apo: Pauli oder Union werden wir wohl nicht mehr 🙂

Antiamerikanistisch bezog sich auf frühere Äußerungen und nun die Assoziation von KKR mit der NSA.

Inhaltlich bin ich in großen Teilen bei Dir. Außer eben, dass wir uns halt Hilfe holen und es andere ohne Hilfe nie gegeben hätte außerhalb der Oberliga


sunny1703
2. Februar 2014 um 14:46  |  228079

Ich gehe davon aus, dass Ndjeng für etwas mehr Bewegung nach vorne sorgen soll, weil JLu mit defensiv spielenden Nürnbergern rechnet. Nur nutzt denen ein Punkt wirklich was?

lg sunny


alorenza
2. Februar 2014 um 14:46  |  228081

Darf ich noch einmal kurz einwerfen:

Der Investor will keine Rendite, sondern eine Wertsteigerung seiner Anteile (jene, die er schon hat, und jene, die er zu einem festgelegten Preis jederzeit übernehmen kann). Die eventuelle Rückführung eines Teils des Investments ist nur eine Absicherung für den Wurst Case, äh worst case.

Wenn man das mal glaubt und dann weiterdenkt, dann erklärt sich der Deal eigentlich ziemlich schlüssig.


ubremer
ubremer
2. Februar 2014 um 14:47  |  228083

@l.horr

um 13.45 Uhr:

deine Fragen 1, 2 und 3 sind zweifelsfrei beantwortet.
Schau in Morgenpost von heute, der Text wurde oft genug verlinkt


Tsubasa
2. Februar 2014 um 14:49  |  228084

@sunny: Rassist? Das hat nie jemand behauptet. Das weiß jeder der hier regelmäßig reinschaut, dass du das definitv nicht bist.


alorenza
2. Februar 2014 um 14:49  |  228085

@treat Der erste Teil Deines Posting bringt es meiner Meinung nach perfekt auf den Punkt. Zum zweiten Teil hast Du wie erwähnt eine Nachricht von mir.


apollinaris
2. Februar 2014 um 15:02  |  228090

@tsubasa: ich finde, das durch meine Zeilen seit gestern durchdringt: ich sehe den deal als Chance ( als letzte Chance). Nur kamen mir einige Beiträge spanisch vor..


Konstanz
2. Februar 2014 um 15:04  |  228092

Großes Kompliment @ubremer, herausragende Arbeit!

Da waren doch noch viele interessante Details zu erfahren. Ich finde, der Vertrag ist jetzt ganz gut einschätzbar. Besser jedenfalls als vorgestern, als ich „nur“ von „Vertrauen in die Vereinsführung“ sprechen konnte. Das Vertrauen war wohl berechtigt.

Vielen Dank!


apollinaris
2. Februar 2014 um 15:05  |  228093

sorr: nicht kamen, sondern „kommen“
🙂


sunny1703
2. Februar 2014 um 15:11  |  228101

@alorenza

Die Geldgeber von KKR aber erwarten Rendite und zwar nicht zu knapp!

lg sunny


Treat
2. Februar 2014 um 17:58  |  228377

@hurdie
Ohne da jetzt in eine Diskussion einsteigen zu wollen, manchmal frage ich mich tatsächlich, was du eigentlich für ein Bild von mir hast. Ich bin aber andererseits nicht sicher, ob ich das wirklich wissen will, es kann sich ja eigentlich nur um Verachtung handeln…

Da äußere ich mich schon extrem selten und zurückhaltend, stelle einfach mal zwei Seiten gegenüber, um sozusagen einen Mittelweg daraus zu beschreiten und schon das genügt dir, um wieder auf mich anzuspringen. Die Diskussionen hatten wir früher öfter, jetzt schon länger nicht mehr. Wenn ich dir oder auch @Ursula früher geschrieben habe, ihr wäret nicht gemeint gewesen, war das so, andernfalls habe ich es ebenfalls gesagt. Das war damals auch mehrfach geklärt. Trotzdem ist es jetzt schon das zweite Mal, dass du wieder in diese Kerbe haust. Verstehe ich tatsächlich nicht, weil ich nicht wusste, dass wir jemals ein Problem miteinander hatten. Für mich nimmt es jetzt aber allmählich persönliche Züge an. Ich werde mich also – wie schon in den letzten Monaten, wo ich im Stillen bei deinen Postings mehrfach ungläubig den Kopf geschüttelt aber auch mehrfach zustimmend genickt habe – künftig weiterhin nicht zu deinen Kommentaren äußern. Warum auch immer, scheinst du extrem empfindlich auf mich anzuspringen. Deine Emotionalität und nachträgliche Fähigkeit zur Selbstkritik in allen Ehren – aber das ist mir jetzt wirklich zu albern und wird dir, so wie ich dich kennengelernt habe, aus meiner Sicht auch nicht gerecht.

Das wollte ich mal loswerden, weil dein Kommentar für mich wirklich sehr unerwartet und für mein Empfinden auch völlig unpassend war. Mach damit was du magst, für mich ist das Thema damit auch schon wieder vorbei. Schade, ich dachte, es wird vielleicht doch mal was mit einem Besuch in der schönen Schweiz… 😉

Blauweiße Grüße
Treat


Treat
2. Februar 2014 um 18:02  |  228381

Noch eine Bemerkung habe ich vergessen:

Warum hat sich eigentlich keiner über meine Bemerkung mit den „Träumern“ beschwert?

Treat


Ursula
2. Februar 2014 um 18:59  |  228448

@ Treat

Ich gebe zu Deinem Beitrag eigentlich nur zu
bedenken, dass gerade die „Haar in der Suppe
suchenden“, einen extrem schweren Stand bei
Nachfragen und „mangelndem Verständnis“
für mehr Wissen um die „KKR-Angelegenheit“
hatten, selbst Häme ertragen mussten, als ob
andere User die Weisheit mit Löffeln gefressen
hätten und z. b. bei mir „natürlich“ auch schon
der Reizpunkt erreicht war, wenn dann noch
echte „Falschinterpretationen“ zu Fachwissen
mutierten…! Reizpunkt war erreicht, so wohl
auch bei „hurdie“, der an „vorderster Front“
gekämpft hatte….


hurdiegerdie
2. Februar 2014 um 19:04  |  228450

Keine Ahnung Treat // 2. Feb 2014 um 18:02 , welche Laus dir das jetzt über die Leber gelaufen ist, aber mit den Träumern, die nie ein Haar in der Suppe sehen, war ich bestimmt nicht gemeint.


Treat
3. Februar 2014 um 17:46  |  228741

Natürlich warst du damit nicht gemeint @hurdie aber das sollte darauf hindeuten, dass diese Seite ebenso von mir gesehen und benannt wurde aber nur wieder „betroffen aufjaulte“ (bewusste Überspitzung). Ich kann mir schon vorstellen, dass die von @Ursula angeführten Punkte bei dieser Reaktion eine Rolle gespielt haben und habe dafür auch Verständnis – allerdings empfinde ich mich an dieser Stelle dennoch als den falschesten aller möglichen Adressaten für eine solche Reaktion. Da sollte man sich dann doch vielleicht lieber an diejenigen wenden, die die eigene kritische Meinung niedergemacht haben oder nicht akzeptieren wollten und nicht an den, der nur festgestellt hat, dass es diese unterschiedlichen Meinungen gibt und dass sie nach wie vor den Persönlichkeitsstrukturen der Nutzer entsprechen, so, wie man sie kennengelernt hat. Darin lag ja nicht mal eine Wertung, sondern lediglich die Feststellung von vertraut Verlässlichem…

Wie dem auch sei, ich wollte ja eh nicht drüber diskutieren und antworte hier noch einmal ob der Mühewaltung von @Ursula, hier für Verständnis zu werben und weil in diesen toten Thread ohnehin niemand mehr hineinsieht. 🙂

Blauweiße Grüße
Treat


hurdiegerdie
3. Februar 2014 um 20:12  |  228782

Schon in Ordnug, ich hätte dich direkt fragen sollen, wenn du meinst.

Aber es sind soviele Sachen vorgefallen, wo ich konkret als traumatisiert bezeichnet worden bin, dann versteckt als Blogger, der diesen nur als therapeutische Funktion nutzt.

Dann die Rosinenbomber Geschichten und Märchen von Kamikater, wo er Leuten vorwirft, sie wollten anderen immer nur Steine in den Weg legen, Unsinnsthemen aufwerfen, um Leute mit negativen Ideen zu beschäftigen, nur um innerlich beruhigt zu sein.

Ein Thunnfish, mit dem ich mich dann natürlich sofort solidarisiere, wird abgewatscht, weil er auf den Widerspruch zwischen Mopo und Kurier bei Einnahmen und Gewinnen hinwies, oder auch nach dem Haar suchen würde, wenn man ihm den Vertrag vorbeibrächte, etc.

Nicht nur L.Horr hat sich als Nestbeschmutzer gefühlt, weil er nach Antworten auf bestehende Fragen gesucht hat.

Und dann kamst du auch noch mit den ewig Kritischen, die nur ein Haar in der Suppe suchen wollen (natürlich auch mit den anderen).

Solange wie Kami oder auch du das immer so global halten, werden sich Leute wie ich auchmal angesprochen fühlen.

Aber ich hätte es eleganter lösen müssen, in dem ich das nicht über einen Beitrag zu L.Horr abgewickelt, sondern dich direkt gefragt hätte.


Treat
3. Februar 2014 um 22:25  |  228823

Na dann singen wir den „Schwamm drüber – Blues“.

😉

Bleib kritisch, @hurdie, zusammen mit den Träumern ergibt das einen gesunden Mittelweg, mit dem ich mich ganz gut identifizieren kann.

Und du hast recht, persönliche Unterstellungen und Verunglimpfungen, weil man eine kritische Meinung hat, gehören sich ebenso wenig, wie für eine ewig optimistische Haltung. Es fiel aber manchen hier schon immer schwer, auf der Sachebene unterschiedliche Haltungen zu akzeptieren. Das ist einer der Gründe, warum ich hier nur noch Teilzeit – Mitblogger bin.

Jedenfalls freue ich mich aufrichtig, wenn zwischen uns alles okay ist.

Blauweiße Grüße
Treat


hurdiegerdie
3. Februar 2014 um 22:55  |  228825

Aba logo, wir sind doch alte Kämpen.

Ausserdem bin zwar streitsüchtig, aber niemals nachtragend, wobei es hier nichts zum Nachtragen gibt.


ubremer
ubremer
3. Februar 2014 um 23:20  |  228831

@hurdie,

Ein Thunnfish, mit dem ich mich dann natürlich sofort solidarisiere, wird abgewatscht, weil er auf den Widerspruch zwischen Mopo und Kurier bei Einnahmen und Gewinnen hinwies, oder auch nach dem Haar suchen würde, wenn man ihm den Vertrag vorbeibrächte, etc.

es mutet mich ja eigentümlich an, die einfachsten Zusammenhänge zu erklären:
Dies ist ein Blog der Berliner Morgenpost. Ich schreibe für die Morgenpost. Wenn ich in der Morgenpost schreibe, dass es um eine Beteiligung an Gewinnen geht, ist genau das gemeint, was Du dort liest: um Gewinne.
Dieses Zitat ist hier mehrfach eingestellt worden.
Ich habe es im Blog erklärt.

Dir nehme ich das persönlich @hurdie, weil ich Dir nett, aber bestimmt, noch ein weiters mal erklärt habe:
„HILFE. Es geht nicht um Beteiligungen. Sondern um Gewinne.“

Dieses dauernde ‚Ach-ich-bin-so-tuffig-intellektuell‘ ist kein kritisches Denken.
Es ist das gedankenlose Zeitstehlen von der Energie anderer Leute.


monitor
3. Februar 2014 um 23:36  |  228838

Es ist das gedankenlose Zeitstehlen von der Energie anderer Leute.

Sorry ub, was macht@ursula denn dann?


monitor
3. Februar 2014 um 23:37  |  228839

In diesem thread lande ich immer im spam @ub!

Anzeige