Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) –Das Schöne am Schreiben über Fußball ist ja, dass man – wenn man erst einmal eine gescheite Argumentation für eine bestimmte These gefunden hat – schnell auch ein paar brauchbare Argumente dagegen finden kann. Unser User @Orgelpfiff ärgerte sich heute Morgen über unseren Artikel in der heutigen Morgenpost. Da ging es um den Siegtorschützen von Stuttgart, Sandro Wagner, und darum, dass kein anderer Spiel bei Hertha so kritisch von den Fans gesehen wird wie der Stürmer.

Ich beschrieb darin den Sachverhalt, dass es einen Song bei den Anhängern gibt, der Wagner und seine fehlende Torgefahr auf die Schippe nimmt. Und der geht im Rhythmus von Michael Holms „Mendocino“ so: „Saaandro Wagner, Saaandro Wagner, keeeiner spielt so schööön wie Saaandro Waaagner.“

Nun kann man über die Formulierung „Schmähgesang“ diskutieren. Nicht aber über den Fakt, dass damit Wagner verhöhnt wird. Mir ging es darum, in unserem Artikel zu zeigen, dass Wagner überaus kritisch betrachtet und dennoch vom Trainer sehr geschätzt wird. Woher dieses Spannungsverhältnis kommt und welchen Wert der Angreifer trotz allem für Hertha hat, das wollten ich mit dem Artikel erklären.

Wer sich jetzt fragt: Hee? Zum Artikel geht’s ––> hier.

Zwei Mann vorne drin

Nun zum eigentlichen Blogthema heute: Heimlich still und leise haben wir am vergangenen Sonnabend eine kleine, sportliche „Revolution“ erlebt. Durch den Ausfall von Per Skjelbred war Trainer Jos Luhukay zu einer Umstellung seiner ersten Elf gezwungen. Zuletzt hatte der Niederländer oft ein 4-1-4-1 spielen lassen, und so schien es auch gegen den VfB Stuttgart zunächst zu sein. Doch Luhukay tat das, was er zuletzt gegen Dynamo Dresden in der Zweiten Liga tat und – weil es schief ging – eigentlich für die Zukunft ausgeschlossen hatte: Er ließ mit zwei Stürmern beginnen. Und das sah so aus:

——————————Kraft———————————-

Pekarik——Langkamp——-Kobiashvili————v.d.Bergh

—————————–Hosogai——————————–

Ndjeng——————–Cigerci————————–Schulz

——————-Allagui———–Ramos———————–

Damit ergab sich also ein 4-1-3-2-System, wobei Cigerci bei gegnerischem Ballbesitz oft auf die Doppelsechs nach hinten rückte, also ein 4-4-2 daraus machte.

Die Entscheidung für die Variante mit zwei Stürmern ist interessant, den Luhukay hatte im vergangenen Zweitligajahr beschlossen, dieses System zu verwerfen (nachdem er zum Saisonbeginn so begann) und nur noch mit Ramos als einzige Spitze spielen zu lassen. Kein Spitzenteam in Europa, sagte der 50-Jährige damals, spiele heute noch mit zwei Stürmern.

Verwirrung beim Gegner

Nun hat Luhukay in der Vergangenheit nicht nur uns Journalisten und die Fans, sondern auch die gegnerischen Teams mit taktischen und personellen Änderungen überrascht. Gegen Stuttgart funktionierte das zum Beginn der Partie auch wieder ziemlich gut. Boka und Khedira auf der Doppelsechs, und Niedermeier und Rüdiger in der Innenverteidigung wirkten reichlich verwirrt, spielten einen Fehlpass nach dem anderen und hatten immer wieder Probleme beim Übergeben der Gegenspieler. Es brauchte eine Zeit, bis sich die Schwaben auf die Doppelspitze eingestellt hatte.

Funktioniert hat die Systemänderung, weil mit Ramos und Allagui zwei sehr variable Stürmer auf dem Platz standen, die sich je nach Situation etwas im Raum fallen ließen und gut mit nach hinten arbeiteten. Und, weil hinter den beiden mit Tolga Cigerci ein extrem konditionsstarker Mann spielte, der die Räume gut zulaufen konnte.

Nun dürfte das neuerliche System mit zwei Stürmern aus der Not heraus geboren sein. Skjelbred war krank und Ronny, der auf der Zehn hätte spielen können, macht seit geraumer Zeit einen schlechten Eindruck.

Aber Frage an euch: Wie hat euch die Doppelspitze gefallen? Wäre das eine Überlegung für die kommenden Spiele? Oder sollte die Zwei-Stürmer-Taktik nur in Ausnahmefällen praktiziert werden.

Nachdem heute frei war, trainieren die Herthaner morgen um 15.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Am Freitag geht es dann im Heimspiel gegen den SC Freiburg.

Das Zwei-Stürmer-System sollte in der Zukunft bei Hertha...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

228
Kommentare

sunny1703
24. Februar 2014 um 14:49  |  236019

Gold


pathe
24. Februar 2014 um 14:50  |  236020

Silba


sunny1703
24. Februar 2014 um 14:50  |  236021

Geil, ein Goldhattrick! 🙂


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 14:50  |  236022

Brongsche 😀


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 14:51  |  236023

Und Bruno Morawetz fragte: „rasi…. wo ist rasi?“ 😎


24. Februar 2014 um 14:56  |  236025

Hatte ich mit Blick auf die Aufstellung zunächst vermutet, es dann aber verworfen, weil ich mir das eigentlich nicht vorstellen konnte.
Ich fand’s nachvollziehbar, weil…
a) Skjelbred und Baumi nicht konnten
b) Ronny besser nicht sollte
c) die Abwehr der Stuttgarter in den letzten Spielen eher überfordert schien. Da dann auch noch mit einer Überraschung aufzuwarten, war ne gute Idee, denke ich.

Dennoch kein System mit Zukunft. Der Hinweis von Luhu gilt noch immer: kenne kein Spitzenteam, das diese Taktik erfolgreich anwendet…


sunny1703
24. Februar 2014 um 14:57  |  236026

Cottbus trennt sich vom Trainer.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 14:57  |  236027

Das Zwei-Stürmer-System sollte in der Zukunft bei Hertha…
…nur in Ausnahmesituationen gespielt werden.

Es hat den Gegner verwirrt, aber auch die eigene Mannschaft. Die erste Halbzeit war übel konfus. Erst in der 2. Halbzeit bekam Hertha das Speil in den Griff.


ubremer
ubremer
24. Februar 2014 um 15:01  |  236029

@Stephan Schmidt,

ehemals Jugendtrainer bei Hertha BSC, wurde bei Energie Cottbus entlassen. Der bisherige Assistent Jörg Böhme übernimmt zunächst den Posten beim Tabellenletzten der Zweiten Liga.

Nach vielversprechender Vorbereitung, punktuellen Veränderungen im Kader und Trainerteam sowie umfassender Fehleranalyse aus den erfolglosen Spielen vor der Winterpause war der Trainer angetreten, 2014 mit dem FC Energie die „Kurve“ zu bekommen. Weder die Ergebnisse noch die gezeigten Leistungen in den ersten beiden Heimspielen des Jahres gaben Anlass zu der Annahme, dass sich die Mannschaft auf dem richtigen Weg befindet.

Quelle


jenseits
24. Februar 2014 um 15:02  |  236030

Je variabler Hertha spielen kann, desto besser. Deswegen finde ich auch ein System mit zwei Spitzen als Alternative gut. Sollte es nicht laufen, kann JLu auch während eines Spiels noch umstellen. Immerhin hat es gegen den VfB zum Sieg gereicht.

Übrigens hat jetzt Wagner mit 203 Minuten pro Tor die beste Torquote hinter Ramos, Ronny und Allagui. 😉


backstreets29
24. Februar 2014 um 15:07  |  236032

Als ob ein Trainerwechsel bei Cottbus noch irgendwas bringen würde.


sunny1703
24. Februar 2014 um 15:13  |  236034

Wenn Stuttgart ein test für ein Spiel mit zwei Stürmern war, so ist er trotz des Sieges schief gegangen, denn weder Allagui noch Ramos waren sichtbar.

Dennoch sollte JLu sein system immer den Gegebenheiten anpassen.

lg sunny


randberliner
24. Februar 2014 um 15:14  |  236035

„und Ronny, der auf der Zehn hätte spielen können, macht seit geraumer Zeit einen schlechten Eindruck.“

Schon traurig, dass er es nicht mal mehr in die Startelf schafft, wenn es genug Ausfälle gibt und er seine Position spielen kann. Da unser Trainer ihn ja nicht unberechtigt einfach so auf der Bank sitzen lassen würde, denke ich man sollte so schnell wie möglich einen Schlussstrich ziehen. Wenn es denn überhaupt Interessenten gibt. Ronny und Hertha klappt nicht wirklich.

Langsam kann ich das auch nicht mehr lesen. Immer wieder kann er nicht, will er nicht und tralala. Der will helfen und der kommt eingeflogen.

Der Besuch seines Bruders hat wohl nichts eingebracht? Naja, es geht auch ohne Ronny.

Echt Schade!


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:09  |  236040

Es vergeht kaum eine Woche, ohne dass nicht an einem Herthaspieler herumgenörgelt wird: Ben-Hatira, Kobi, Wagner, Kraft, Ronny, Schulz ……
Echt Schade!
🙁 🙁 🙁 🙁

Welcher Spieler wird der Nächste sein?


Kamikater
24. Februar 2014 um 16:13  |  236041

All Diejenigen, die sich für Social Media Aktivitäten rund ums Leder, insbesondere natürlich unserer Hertha interesseiren, sollten sich das hier mal in Ruhe reinziehen:

http://www.result-sports.de/wp-content/uploads/Social_Media_und_Sport_Magazin_Oktober1.pdf

Ich empfehle neben dem Artikel zu Herthas Voting des „Held des Tages“ auch die Seite 33. Zu dem Phänomen der Falschzitate von Journalisten, die durch Fake-User und dem Fallbeispiel Ben-Hatira (Portemonnaie-Story) entstanden sind. Alle Daten entstammen von 2012.


catro69
24. Februar 2014 um 16:18  |  236044

@BM
Der nächste Nörgelkandidat ist Lusti.


apollinaris
24. Februar 2014 um 16:26  |  236045

@ BM: wir unterhalten uns doch schon recht wenig über Fussball..( ein Drittel?)..über Spieler und System , Trainer und Fans..geht es nun mal in diesem blog. und da wir kein bezahlter Putin-Klatschblog oder sowas sind, gibt’s auch mal was kritisches. Solange jeweils die Form bewahrt wird und vor allem persönliche Pöbeleien (“ der Flachwichser, die Nulpe, die Arschg…) wegbleiben…ist das das Wesen dieses blogs. und worüber lässt sich mehr streiten..;-) ?
ok Schiris..


Slippen
24. Februar 2014 um 16:26  |  236046

Oh man, jeder Spieler hat mal gute und mal schlechte Spiele. Über die Stürmerqualitäten von Wagner zu diskutieren ist doch legitim. Ich akzeptiere auch die Gründe, warum Luhu auf ihn setzt.
Bei Kraft seh ich das nicht so kritisch. Schulz schwankt, ist gar vom Trainer abgestraft worden. Wer nörgelt über ÄBH und Kobi ?

Ronny is wohl ne never ending story. Versteh dich nicht, @bm…


Orgelpfiff
24. Februar 2014 um 16:26  |  236047

hallo @mey,
ich habe gar kein Problem damit, daß ein Spieler unterschiedlich beurteilt wird. Gerade bei Hertha hängt das auch damit zusammen, ob man dem Team zugesteht, daß man nach vier schlechten Jahren nunmehr nicht nur dem Papier nach Aufsteiger ist. Ich bin auch jetzt, beim aktuellen Punkte- und Tabellenstand, immer noch geneigt dem Team zuzugestehen, wie ein Aufsteiger zu spielen. Wagner repräsentiert das ganz gut, einige andere sind besser, so what?. Die Ansprüche an einen Ramos, der laut Trainer einzige Ausnahmepieler sind höher. Und sie wären es eigentlich auch bei Ronny. Bei allen anderen, inclusive auch den dauerkritisierten Kraft, Ndjeng, Schulz usw erwarte ich nichts außer Engagement bis zum Umfallen IM RAHMEN IHRER MÖGLICHKEITEN. Und das Team liefert, incl. Wagner. Also wo gibt er denn dann Anlaß zur „Verhöhnung“? (@apo zum Vorthread: und so siehts auch mein Umfeld)

Der einzige im Team der nicht liefert ist Ronny. Würde er vom Trainer bei dieser Leistung mehr Spielzeit bekommen und würde Hertha nicht so erfolgreich sein, würde er vielleicht Gefahr laufen, seinen Nimbus zu verlieren. Gutes Beispiel kann da van der Vaart beim HSV werden. Da werden dann auch mal eigene Spieler nieder gemacht. Aber das hängt meist davon ab, wie weit Potential und Anspruch sowie die gebrachte Leistung auseinander klaffen. Und bei Wagner sehe ich da keine Diskrepanz.

In Berlin sind Spieler mit einem Makel gern mal positiv besetzt, siehe Rowdy Ebert, Pralinchen Ronny oder Roboter Wagner. Ich bleibe dabei, die Gesänge eher für Selbstveräppelung zu halten.


apollinaris
24. Februar 2014 um 16:27  |  236048

wurde uns heute nicht etwas „Neues“ versprochen?
by the way..


Etebaer
24. Februar 2014 um 16:29  |  236049

Sandro Wagner, ZBV, trifft per Kopf, das ganz genau.
Kommt immer, wenn er kommen muß, spielt dabei echt keinen Stuß.
Hilft dem Team oft zu gewinnen, läßt sich von J-Lu dazu trimmen.
So tritt er auf, der wahre Krieger, ist am End er selbst ein Sieger!


Exil-Schorfheider
24. Februar 2014 um 16:33  |  236052

Der Systemwechsel ist wohl die Novität, @apo. 😉


apollinaris
24. Februar 2014 um 16:35  |  236053

@ Orgelpfiff: auf was sprichst du mich an? ich sag es dir persönlich jetzt schon zum zweiten Mal: Ich habe. und hatte weder mit Allagui noch mit Wagner Probleme, war immer pro..Was verstehst du falsch? ich hatte haargenau das Gleiche gemeint, wie @mey..Dassbder song wohl höhnisch gemeint ist..das IST ABER NICHT MEINE MEINUNG.. 🙂 angekommen..?


apollinaris
24. Februar 2014 um 16:36  |  236054

@ exil: wow! das nennt man “ clever angekündigt“ 🙂


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:36  |  236055

Ein „neues“ System @po
das von mey beschriebene 4-4-2.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:37  |  236056

Exil-S. war schneller. Der Pokal geht nach Kiel. Apropos Pokal ….


apollinaris
24. Februar 2014 um 16:38  |  236057

@ Orgel: “ selbstironisch“ ..nee, das glaube ich im Leben nicht (leider). Waren denn Pfiffe gegen Herthaspieler, die eingewechselt wurden, auch selbstironische Pfiffe..? gegen wen gab’s die eigentlich?


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:41  |  236058

Stimmt c@tro69 // 24. Feb 2014 um 16:18
Der war schon lange nicht mehr dran 😉


Exil-Schorfheider
24. Februar 2014 um 16:46  |  236059

Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:47  |  236060

@pollinaris // 24. Feb 2014 um 16:26 Uhr
und
Slippen // 24. Feb 2014 um 16:26 Uhr

Schmährufe gibt es in jedem Fußballstadion – der Wind trägt sie rasch davon. Die gleichen Worte erzielen eine ganz andere, demütigende Wirkung, wenn sie über Wochen, Monate und Jahre hier im Blog zu lesen sind. Und die immer gleichen Worte werden durch Wiederholungen im Übermaß nicht glaubhafter – zumindest nicht in meinen Augen. Dieses Übermaß erzeugt bei mir wiederum Überdruss.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 16:59  |  236063

Danke für den brisanten Link
K@mikater // 24. Feb 2014 um 16:13


Dan
24. Februar 2014 um 17:23  |  236066

#Zwei Stürmer

Samstag fand ich es nicht gelungen. Ich habe das aber auch so nicht wirklich wahrgenommen. Für mich war Allagui weiterhin eher rechts ausgerichtet als zentral als Stürmer.

Ich fand wir hatten im vorderem Mittelfeld zu wenig Zugriff und Ánspielstationen, dafür standen wir aber in der eigenen Hälfte recht sicher.
Als in der zweiten Halbzeit der VfB versuchte Druck aufzubauen, vermisste ich den Spielertyp Ottl (huhu @wilson), der mit seinem Quergeschiebe und ins Positionlaufen den Gegner wieder eingeschläfert hätte, statt das unser Team zu schnell durch lange Bälle die selbigen verloren.

Ansonsten habe ich aber eh das Problem, etwas zu bewerten, wenn drei wichtige Bausteine der ersten Elf fehlen.

Mit Lustenberger als zweikampfstarker Aufbauspieler sowie Skjelbred als laufstarker und somit anspielbarer Mittelfeldspieler und ÄBH für die chaotische Momente fehlen mir wie gesagt drei Bausteine für eine Wertung.

Wie sich mir aber in letzter Zeit der Fußball präsentiert, ist die Mittelfeldhoheit, das Überzahl schaffen sowie das schnelle Umschalten und der Pass auf den einen schnellen Stürmer oder auf zwei schnelle Aussen, dass derzeitige A & O. Neben den Standards.

Somit kann ich gut verstehen, dass zwei Stürmer zur Zeit out sind, denn wer will sie „füttern“, wenn das Mittelfeld verloren geht.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 17:34  |  236067

jenseits // 24. Feb 2014 um 15:02

Je variabler Hertha spielen kann, desto besser. Deswegen finde ich auch ein System mit zwei Spitzen als Alternative gut. Sollte es nicht laufen, kann JLu auch während eines Spiels noch umstellen.

Wenn ich noch mal drüber nachdenke, finde ich die Idee mit den 2 Systemen in einem Spiel durchaus smart/charmant. Beispielsweise so …

Vom 4-4-2 zum 4-1-4-1 (in der Darstellung fehlen der Torwart und die Abwehrreihe)

Allagui/Ndjeng-Skjelbred-Cigerci-Hosogai/Schulz
————-Wagner—Ramos——————

später dann
——————-Cigerci——————
Allagui/Ndjeng-Skjelbred-Ramos-Hosogai/Schulz
——————-Wagner——————-


apollinaris
24. Februar 2014 um 17:41  |  236068

@BM: 16:47 habe ich nicht haargenau das Gleiche gesagt..?
@dan: dann ging es mir, wie dir: ich hatte keine Sytemveränderung bemerkt ( allerdings TV-behindert)- Für mich sah das aus, wie meist..
Ich bin derzeit ziemlich klar für ein Ein-Stürmer-System..(Grundordnung)-das sind in Wahrheit bei Ballbesitz ja meist 3
Sky hatte unser Sytem ja als 4-3-3 angesehen..kann man m.E. auch so anzeigen.
Andererseits wird es vielleicht mal Zeit, für ein Umdenken. Die allermeisten Spiele in den Top-Ligen sind dieses Jahr für mich deutlich wenger attraktiv als noch letztes Jahr. Mittlerweile wird so schnell analysiert und getüftelt, dass die jeweilgen Mannschaften ( BvB!) meist vom Gegner gelesen sind. Selbst Hertha wird schon deutlich anders bespielt als in den ersten Spielen..
Das Spiel der meisten ist entschlüsselt und so sind es eher MF-Abnutzungsk(r)ämpfe, statt, wie noch in den letzten 2 Jahren, mitreissende Tempospiele, mit Überfällen etc
Nur extreme individuelle Klasse wie die bei Bayern München ist weitgehend unabhängig vom System des Gegners..
Insofern könnte man mal was (richtig) Neues wagen..Aber es muss nicht unbedingt unsere Hertha sein.. 😉


24. Februar 2014 um 17:48  |  236070

Ach, @apo – wenn wir schon relativ sicher drin bleiben, könnte durchaus die Zeit des Experimentierens kommen. Andererseits, JLu steht da nicht so drauf, glaube ich. Jedenfalls war das im letzten Jahr so. Schaun ‚mer mal…


apollinaris
24. Februar 2014 um 17:58  |  236072

@ jap: J- Lu hat ja ohnehin ein paar Elemente drin, die andere nicht so machen. Und seine Aufstellungen sind nicht nur für uns ein Rätsel..
Ich meinte eher: die Hertha ist nicht dafür da, Revolutionen zu probieren ..glaube, das geht nur mit extrem perfekten Spielern. Der BvB könnte sich, glaube ich, etwas grundsätzliches überlegen..und Lverkusen ,Schalke etc
Mal gucken, was Favre nächstes Jahr macht ..


King for a day – Fool for a lifetime
24. Februar 2014 um 17:59  |  236073

randberliner // 24. Feb 2014 um 15:14

“und Ronny, der auf der Zehn hätte spielen können, macht seit geraumer Zeit einen schlechten Eindruck.”

Schon traurig, dass er es nicht mal mehr in die Startelf schafft, wenn es genug Ausfälle gibt und er seine Position spielen kann. Da unser Trainer ihn ja nicht unberechtigt einfach so auf der Bank sitzen lassen würde, denke ich man sollte so schnell wie möglich einen Schlussstrich ziehen.

jenau!
Dafür den günstigeren Schnatterer holen 😎


King for a day – Fool for a lifetime
24. Februar 2014 um 18:02  |  236075

Schnatterer hat heute übrigens wieder einen Elfer verwandelt


King for a day – Fool for a lifetime
24. Februar 2014 um 18:03  |  236076

ähh Samstag


cameo
24. Februar 2014 um 18:13  |  236084

#Julia Pieper – OT –
Da darf eine 19jährige, von der man weiß, dass sie mit psychischen Problemen kämpft, ihr Biathlongewehr inklusive Munition mit nach Hause nehmen, und dann ist der DSV „bestürzt“ darüber, dass sie sich damit erschießt.


Dan
24. Februar 2014 um 18:18  |  236086

Wenn der @King von Schnatterer beginnt, wächst da langsam meine Anatidaephobie. 😉

Oder ist Schnatterer doch eher ein seltener Kolumbusfalter?


jenseits
24. Februar 2014 um 18:25  |  236088

Käme denn der Augsburger Hahn wenigstens in Frage, oder würde der das Krankheitsbild wegen unangenehmer Assoziationen verschlimmern?


Exil-Schorfheider
24. Februar 2014 um 18:27  |  236089

@jenseits

M.E. würde er passen, jedoch sind wegen seiner Ausstiegsklausel wohl schon die Vereine über uns in der Tabelle an ihm dran.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 18:29  |  236090

Du verwäxelst Schnatterer und Flatterer D@n?

Lepidoptera sind die Flatterer, Anatidae sind die Schnatterer. Die Ottl wiederum …. 😆


jenseits
24. Februar 2014 um 18:29  |  236091

@Exil

Ja, leider…


cameo
24. Februar 2014 um 18:30  |  236092

Ergänzend zu 18:13 Uhr

Während hier über Krankheiten geulkt wird, halte ich dem medaillengeilen DSV Unverantwortlichkeit vor.

http://www.snowalps.com/foto/albums/userpics/14360/n_JuliaPieper.jpg


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 18:31  |  236093

Ein schöner Hahn schmückt jeden Mist… äh, pardon ….. Hühnerhaufen. 😳


jenseits
24. Februar 2014 um 18:35  |  236095

War ja auch nicht so ganz ernst gemeint von mir.

Der Hahn wäre für uns wahrscheinlich nicht finanzierbar.


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 18:35  |  236096

cameo // 24. Feb 2014 um 18:30 Uhr
Der Ulk dient nur zur Ablenkung von der inneren Aufgewühltheit. Mir fehlen leider akut die passenden Worte, um mein Mitgefühl für die Angehörigen von Julia Pieper zu formulieren.

Bitte um Nachsicht.


apollinaris
24. Februar 2014 um 18:35  |  236097

@ cameo: da bleibt für Sekunden die Welt stehen.


jenseits
24. Februar 2014 um 18:52  |  236099

Auf bundesliga.de steht Kobi zur Wahl für den Spieler des Spieltags. Also unterstützen wir ihn!

http://www.bundesliga.de/de/fanzone/spieler-des-spieltags/2013/?vid=14757&id=44684&md=22


elaine
24. Februar 2014 um 18:54  |  236100

jenseits // 24. Feb 2014 um 18:52

konntest du dort irgendwo klicken? Ich habe es schon öfter versucht und bei mir geht das nicht. 🙁


jenseits
24. Februar 2014 um 19:02  |  236103

@elaine

Nee, bei mir geht es auch nicht. Ich suche gerade auf immerhertha zwischen den Jahren, weil dort hatte ich irgendwann den Trick raus und m.E. auch gepostet. Damals ging es um Ramos und den Spieler der Hinrunde. Manchmal funtkionierte es auch einfach so…


Blauer Montag
24. Februar 2014 um 19:07  |  236104

räusper … nur eine Vermutung …..
Vielleicht muss frau registriertes Mitglied sein in der Fanzone?


derMazel
24. Februar 2014 um 19:08  |  236105

Neee, das ist schon der Link, der direkt eine Stimme für Kobi liefert 😉


jenseits
24. Februar 2014 um 19:15  |  236106

@elaine

Bei mir hat es jetzt so funktioniert:

1. Seite geschlossen
2. Drei Mal Ha Ho He gesagt
3. bundesliga.de neu aufgerufen
4. Fanzone angeklickt
5. Rechts unten auf der Seite Kobi gewählt.

😉


Joey Berlin
24. Februar 2014 um 19:19  |  236108

@cameo // 24. Feb 2014 um 18:13,

manche Dinge sind komplizierter und auch deshalb sollte man/Frau sich auch vor schnellen Schuldzuweisungen hüten!

http://www.welt.de/sport/article125153723/Tragoedie-um-junge-deutsche-Biathletin.html


elaine
24. Februar 2014 um 19:20  |  236109

jenseits // 24. Feb 2014 um 19:15

danke , so werde ich es jetzt auch probieren 😉

auch danke @BM & @derMazel


Pseudonym
24. Februar 2014 um 19:21  |  236110

@ Kobi Wahl (Bundesliga.de)

…ohne Ad Blocker gehts gleich viel besser 😉


24. Februar 2014 um 19:23  |  236111

bei mir ging es locker übern IE 🙂 aha, Adblock verhindert es im Firefox


cameo
24. Februar 2014 um 19:28  |  236112

@Joey, der Welt Artikel bestärkt mich in dem, was ich dazu gesagt habe.


Ursula
24. Februar 2014 um 19:31  |  236113

Da geht es ja immer noch drunter und drüber…

…und ich dachte User „dan“ hätte sich endlich
ein „gutes Naturkundebuch“ gekauft…


elaine
24. Februar 2014 um 19:32  |  236114

danke für die Tipps.

Ob mit oder ohne AddBlock, Firfox oder Explorer, ich darf nicht mittippen


apollinaris
24. Februar 2014 um 19:32  |  236115

@ joey: einfach nicht so schnell lesen, dann merkst du, dass dieser Artikel im letzten Satz die gleiche Frage in sich trägt, die @’cameo stellt., zumindest zulässt.


Ursula
24. Februar 2014 um 19:37  |  236116

Tja @ cameo, wenn sich ein junger Mensch
das Leben nimmt, gar erschießt, fehlen mir
die Worte…


jenseits
24. Februar 2014 um 19:45  |  236118

@elaine

Hast Du nur die Fanzone angeklickt, ohne direkt auf die Auswahl „Spieler des Spieltags“ zu gehen? Nur „Fanzone“ klicken!


elaine
24. Februar 2014 um 19:51  |  236119

jenseits // 24. Feb 2014 um 19:45

ja, habe ich, dann sieht man rechts unter die Namen untereinander angeordnet. Da habe ich auch drauf geklickt, bekomme jedoch keine Rückmeldung, ob meine Stimme gezählt wurde. Vielleicht habe ich jetzt schon 20x gewählt?


Ursula
24. Februar 2014 um 19:55  |  236120

Ohne Ad Blocker?? Mal mit Beta-Blocker…..


jenseits
24. Februar 2014 um 19:56  |  236121

@elaine

Ich glaube, so ist es. 😉

Eine Rückmeldung hatte ich auch nicht.


jenseits
24. Februar 2014 um 19:58  |  236122

Bei mir klappt es jetzt sogar direkt auf der
Seite „Spieler des Spieltags“, wenn ich dort mit F5 aktualisiere.


Ursula
24. Februar 2014 um 20:05  |  236123

ABER, 1. Raphael Schäfer = 46,47 % und
2. Kobiaschwili mit 25,20 %….

Anderer bisher unter „ferner liefen“!


raffalic
24. Februar 2014 um 20:05  |  236124

Ja, ja die „Ottl“ habe ich weiland auch in der zweiten Halbzeit gegen Stuttgart vermisst, dass lag aber er daran, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon vom Platz geflogen war… 😉


elaine
24. Februar 2014 um 20:07  |  236125

jenseits // 24. Feb 2014 um 19:58

du hast es gut 😉 Ich gehe jetzt aber davon aus, dass meine Stimme auch anerkannt wurde. Inzwischen ist Kobi bei 25,30%


Ursula
24. Februar 2014 um 20:07  |  236126

„Ottl“ können nicht fliegen!

„Ottl“ tauchen unter…


Ursula
24. Februar 2014 um 20:09  |  236127

O. k., o. k., will die Damen nicht weiter stören!
Nächte!


Ursula
24. Februar 2014 um 20:10  |  236128

le…


elaine
24. Februar 2014 um 20:11  |  236129

Ursula // 24. Feb 2014 um 20:09

du störst doch nicht 🙂 Schlaf gut.


wilson
24. Februar 2014 um 20:17  |  236130

Diese Anspielungen auf Ottl müssen eine Ente ein Ende haben.


Kamikater
24. Februar 2014 um 20:23  |  236133

http://m.11freunde.de/detail/294513?redirected=1

Tipp für heute Abend:

WDR 22:00 Uhr – Fussball in Argentinien und danach wird um 22:45 ebenfalls WDR ein Bericht über das neue russische Dopingsystem.


elaine
24. Februar 2014 um 20:39  |  236139

@ Kami, danke 🙂

ein Bericht über das neue russische Dopingsystem.

ist bestimmt interessant, welche Systeme und Tricks die so einsetzen 😉


Ursula
24. Februar 2014 um 20:44  |  236142

@ elaine

Viel Schlaf…..


Exil-Schorfheider
24. Februar 2014 um 21:01  |  236145

@wilson

Darauf einen Schluck aus meinem Ottl-Becher…


pax.klm
24. Februar 2014 um 21:23  |  236146

Finde, dass das System mit zwei „echten“ Stürmern geübt wird, auch in „Echtzeit“!
Warum? Überraschung!
Und: Als Vorbereitung, sollten nächste Saison weder Ramos noch Lasso bei uns spielen, sollte kein halbwegs vernünftiger Ersatz unter Vertrag genommen werden, wäre es eine Alternatve trotzdem da vorne für Trouble zu sorgen…, oder?


Ursula
24. Februar 2014 um 21:48  |  236149

Na ja @ pax, dann müsste man sich überhaupt
auf Systeme und deren Interpretierung einigen!

Aus einem „4-1-3-2“ @ mey, wird ja kein
„4-4-2“, wenn Cigerci der Not gehorchend,
was er aber immer so macht, in der „sechs“
aushilft! Es wäre dann ein „4-2-2-2″….

Denn ein „4-4-2“, auch ein „Modifiziertes“
beinhaltet doch eine ganz andere Kollektiv-
struktur, andere Laufwege und andere
Zuordnungen!

UND ein „4-2-2-2“ gibt es eigentlich in
taktischer Umsetzung nicht, und wäre
auch sehr schwer zu spielen…

Dazu bedürfte es schon mindestens zwei
hochwertiger „Mittelfeldallrounder“….

Andererseits hat die Hertha am Samstag
auch nicht den Versuch gemacht @ pax,
mit ZWEI Spitzen zu operieren, leider!

Denn wenn Allagui in die Spitze ging, ließ
sich Ramos zurückfallen oder wich auf die
Flügel aus! So dass unsere Strafraumpräsenz
war, wie gehabt, unterbesetzt, daher wenig
gefährlich! Sei`s drum!


24. Februar 2014 um 21:51  |  236151

@Elaine

Das ist Xenongas, das soll sehr schwer aufzuspüren sein, die Dopingermittler kennen das schon länger, ist vom Effekt ähnlich wie Epo


hurdiegerdie
24. Februar 2014 um 22:03  |  236153

Ich glaube, die kennen die neue Abseitsregel noch nicht.


hurdiegerdie
24. Februar 2014 um 22:20  |  236156

Hmmm,

Ist es heute nicht mehr egal, von wem der Ball kommt? Solange der Ball nicht gezielt vom Gegner gespielt wird?

Oder soll das erst eingeführt werden?


Trikottauscher
24. Februar 2014 um 23:10  |  236158

so: @klassenerhalt geschafft 😎
und nu? nur mal so in die runde gefragt… : mrgreen :


Trikottauscher
24. Februar 2014 um 23:11  |  236159

:mrgreen:


apollinaris
24. Februar 2014 um 23:33  |  236160

laut Schnoor und Strunz in der “ Spieltagsanalyse“ hatten wir Samstag echt Glück..mit dem Schiri.
Und dem BvB würde ne ganze Weile auch noch deren frz. Pfeil fehlen…( wirklich seltsam, das Gelb zu geben..)
Na ja, Superzeitlupe ist einfach irgendwie irreal, einfach nicht realistisch. Denn wir schauen ja nur auf spektakuläre Dinge.. 💡


apollinaris
24. Februar 2014 um 23:49  |  236161

..soll heissen, vermutlich sind pro Spiel 20 Zweikämpfe fehlbeurteilt..und das seit über 100 Jahren..boahh, wenn man das mal weltweit hochrechnen würde… 😉


hurdiegerdie
24. Februar 2014 um 23:52  |  236162

apollinaris // 24. Feb 2014 um 23:33

Ich war da heute 50:50 bei der Spieltagsanalyse.

Was Hertha anbelangt: Beim Foul von Schulz dürften wir uns nicht beschweren.

Die Hand von Hosogai, halte ich für absurd. Er dreht sich ab, der Arm liegt wirklich sehr am Körper, er kann den Ball gar nicht sehen und wird dann am (angelegten) Ellbogen getroffen. Nieeeee würde ich dafür Elfer geben. Die Szene danach (Augsburg) war doch viel klarer, der Arm war ausgestreckt und er „hält“ den Ball.

Das Kreuzen von Schulz kurz vor Schluss wird oft gepfiffen, ok, eine Kann-Situation. Ich sage mal so, wir hatten schon weniger Glück mit Schiedsrichterentscheidungen.

Aber es gab auch 8-9 taktische Fouls von Stuttgart ohne Karte.


Sir Henry
24. Februar 2014 um 23:59  |  236163

Foul Schulz eher nein.
Hand Hatschi deutlich ja weil Vergrößerung der Körperfläche (ich sehe den Arm schon ziemlich weit draußen)
Situation zum Schluß: für mich kein Foul, ich kann nicht mal eine Berührung erkennen.

Aber in Szene 1 und 3 hätte ich eine jeweils andere Bewertung des Schiris nachvollziehen können. Zeitlupenwissen eben.


apollinaris
25. Februar 2014 um 0:00  |  236164

@!hurdi:ist Strunz immer stehen geblieben, wenn jemand 5 m vor,ihm abzog..? Da bin ich bei dir…
Am Sonntag waren andere Experten eher in allen Fällen auf der anderen Seite..hatten “ nur“ normale Zeitlupe..


apollinaris
25. Februar 2014 um 0:04  |  236165

@’Sir.. tja..


apollinaris
25. Februar 2014 um 0:06  |  236166

@ hurdi: taktische Fouls hatte der Schiri gar nicht in seinem Repertoire..einer der schlechtesten Schirileistungen seit langem für mich. Wie hiess der Mann..? ach, in einer Woche habe ich den. Namen ohnehin vergessen.


jenseits
25. Februar 2014 um 0:11  |  236167

Die Spieltagsanalyse habe ich nicht gesehen.

Mein Eindruck: Pech hatten wir nicht, aber auch nicht übermäßiges Glück.

Das 1:1 erfolgte nach einem unberechtigten Freistoß, weil zuvor kein Foul von van den Bergh.

Hosogai hatte den Arm fast ganz angelegt und wird von hinten angeschossen. Kein Elfer.

Foul Schulz an Maxim im Strafraum: hätte Strafstoß nach sich ziehen können oder müssen.

Das Foul an Werner hätte man pfeifen können. Aber wie so viele andere Zweikämpfe zuvor wurde dieser falsch gewertet. Vor allem in der ersten Halbzeit eher gegen Hertha. Wegen dieses nicht gegebenen Freistoßes kann man nicht von einem unberechtigten Tor sprechen.


etebeer
25. Februar 2014 um 0:50  |  236171

@Ursula // 24. Feb 2014 um 21:48
Das 4 2 2-2 besteht aus einer Vierer-AW-Kette, mit zwei Sechern im Def. MF dazu zwei off. MF-Spieler und zwei Stürmer.
Verschiebt man den off. MF-Spieler bei Mannschaften die 4 2-3 1 spielen nach vorne entsteht für mich das System 4 2 2 2.
Das geht natürlich auch beim 4 1 4 1,
hier verschieben sich jeweils die Spieler nach vorn und nach hinten, sicherlich ist das wie von dir beschrieben schwer umsetzbar weil durch das verschieben in der Zentrale des MF eine wichtige Anspielposition verloren geht. Um ein hier entstehendes Ungleichgewicht auszugleichen müssten sich die Positionen der Außenspieler weiter nach innen verschieben.
Mag sein das hier ein wenig Theorie dabei ist.

Ich habe das im Stuttgartspiel auch nicht so gesehen weil wir mit Schulz und Allagui über schnelle Außen verfügten und somit durch einrücken den Angriffsschwung ganz weggenommen hätten.
Vielmehr hatte ich den Eindruck das Ramos im Vergleich zu anderen Spielen den Aufbauspieler später und nicht so hoch anlief,Allagui zog in der Anfangsphase öfter nach innen.So konnte man den Eindruck gewinnen das Hertha 4 4 2 spielte.

Fußball am TV kann Stadion nicht ersetzen.

Egal welches System Jos spielen ließ es war erfolgreich 🙂

Die Ausfälle haben aber auch gezeigt das wir im MF bei weitem nicht so dominant waren.
Am Samstag kamen uns glückliche Schiedsrichter-Entscheidungen und ein Gegner der mehr mit sich zu tun hatte gerade Recht.

@Ralf viele Grüße nach Frankfurt und Berlin am
Freitag gilt neues Spiel und auch hoffentlich das nötige Glück für einen Heimspielsieg


jenseits
25. Februar 2014 um 1:20  |  236173

Ob das jetzt ein 4-4-2 war, konnte ich nicht erkennen. Aber anders als sonst spielte Allagui zentral, für mich etwas hinter Ramos, und Ndjeng rechts. Cigerci noch defensiver als Allagui, aber richtig sagen, wo er spielt, kann ich häufig ohnehin nicht, weil Tolga ständig übers ganze Spielfeld wuselt.


BanditBS
25. Februar 2014 um 6:38  |  236210

@UB Verlässt Ramos die Hertha denn jetzt sicher? Vielleicht ging das ja an mir vorbei, aber ich dachte es bestehe noch die Möglichkeit das er hier in berlin verlängert? ( Beziehe mich auf den letzten Absatz ) :
http://mobil.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article125139913/Sandro-Wagner-und-der-seltene-Moment-der-Anerkennung.html


teddieber
25. Februar 2014 um 7:57  |  236223

Guten Morgen @ll,
http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article125172509/Hertha-BSC-auf-den-Spuren-von-Manchester-United.html

Ach was freue ich mich nächste Saison auf Baumjohann. Wenn er da anknüpfen kann wo er bei bis zur seiner Verletzung war, wird das Mittelfeld noch variabler. Hertha wird noch schwerer auszurechnen sein und ein 4-4-2 mit Wagner + PML? könnte zB auch klappen.


backstreets29
25. Februar 2014 um 8:01  |  236224

Viel mehr überrascht micht die Aussage, dass evtl Lasogga doch zurückkommen könnte.

Umdenken bei Preetz/Luhukay?
Oder nur der Kommunikation des Vereins gefolgt?


randberliner
25. Februar 2014 um 8:01  |  236225

@ Slippen // 24. Feb 2014 um 16:26

BM muss man auch nicht verstehen.

Er versteht einfach nicht, dass man trotz einer guten Saison auch über schwache Spieler diskutieren kann oder wie er es nennt nörgeln.

Über was will BM denn lieber reden in dem Hertha/Fußball-Blog? Politik, über unsere Gesellschaft oder einfach nur rumspamen, wie er es häufig tut?

Ich dachte hier geht es im Blog hauptsächlich um Hertha und man kann Gedanken über Ronny schreiben. Muss ich wohl geirrt haben. Hmmm…


25. Februar 2014 um 8:22  |  236226

@teddieber Zitatvon Dir–Hertha wird noch schwerer auszurechnen sein und ein 4-4-2 mit Wagner + PML? könnte zB auch klappen.
Um Gotteswillen Wagner ist kein Bulli Spieler nur weil er mal ein Tor geköpft hat“,nein er hat in noch keinen Verein seine Berechtigung eingebracht. Ich denke aber sollte Ramos den Verein verlassen und Lasogga nicht zurückkommen so werden sich Luhukay und Michael Preetz schon jetzt Gedanken machen.


teddieber
25. Februar 2014 um 8:31  |  236229

@sarisaron

ich (nur ich 😉 ) denke das Wagner noch sehr wichtig werden kann und das meine ich nicht wegen dem einem Tor in Stuttgart.


teddieber
25. Februar 2014 um 8:32  |  236231

sorry natürlich @sarinsaron 😀


Exil-Schorfheider
25. Februar 2014 um 8:33  |  236233

@backs

Es gab doch nie andere Aussagen von J-Lu/ MP zur Causa Lasogga.


Kamikater
25. Februar 2014 um 8:44  |  236235

Bevor sich einige schon freuen: Warten wir es doch mal ab, ob überhaupt ein Stürmer bleibt oder wir eh 2 neue kaufen müssen. Bei den Aufstellungen von JLu gelingt uns das doch auch, nichts zu wissen und dennoch Spaß dran zu haben…


backstreets29
25. Februar 2014 um 8:45  |  236236

@Exil

Ne, aber von Ubremer 😉


morix
25. Februar 2014 um 8:47  |  236237

@Wagner

Meiner Meinung nach hat Wagner jedes mal einen Auftrag wenn er eingewechselt wird. Wenn Ronny bereits vor ihm eingewechselt wurde holt er die Freistöße.
Gegen dem VfB half er mit seiner Kopfballstärke aus und hat dann auch prompt mit diesem ein Tor gemacht.

Ich finde es ist eher auffällig das diverse Spieler sich anscheinend nicht trauen den Abschluss zu suchen, sondern am 16er lieber noch x-mal quer legen.


sunny1703
25. Februar 2014 um 8:54  |  236239

Zu den Scxhiedsrichterentscheidungen nur so viel. Hätte es diese Entscheidungen die gegen den VfB gepfiffen wurden, gegen Hertha gegeben und Hertha hätte in der Situation des VFB gesteckt, wäre das Betrugsgeschrei riesig gewesen.

Bei fast jeder Schirientscheidung bekommen wir selbst nach der Ansicht von diversen Zeitlupen und Superzeitlupen aus verschiedensten Blickwinkeln ganz selten eine einheitliche Meinung zu der getroffenen Situation. Das entlastet aber nach meinem Dafürhalten die Schiedsrichter und deutet auch an, die allermeisten diskutierten Entscheidungen sind Kannentscheidungen, die sowohl als auch entschieden werden können,selbst unter Zuhilfenahme von Technik.

Dennoch gibt es keine Alternative zu irgendeiner Torlinientechnik.

Man wird irgendwann über einen Videobeweis in bestimmten Situationen in denen das Spiel auch unterbrochen ist, näher nachdenken müssen. Ich denke dabei an gegebene Elfmeter, an alle Tore und an Rote Karten. Ich würde die Situation auch eher von drei Videoschiris mehrheitlich abstimmen lassen und nicht nur von einem.

Um aber die Schiedsrichter und ihre Assistenten aus der Schusslinie von pöbelnden Fans zu nehmen, hätte ich schon längst eine Helmkamera für Schiedsrichter und die Assistenten eingeführt.

Was bei Olympia in einigen Sportarten inzwischen sogar im Wettbewerb getragen wird, sollte für einen Schiedsrichter technisch kein Problem sein. Man muss dann aber die übertragenen Medien dazu zwingen diese Bilder aus der Schiedsrichterperspektive in einer Wiederholung in normaler Geschwindigkeit zu zeigen.

lg sunny


Joey Berlin
25. Februar 2014 um 9:01  |  236240

@apollinaris // 24. Feb 2014 um 19:32,

halt einfach mal deine Tastatur ruhig, besonders bei traurigen Themen, wo du Lichtjahre entfernt bist… eine Unsitte über alles und jeden zu richten – musst dich nicht am Medienbetrieb orientieren!

Mach dir mal kein Abendbrot, mach dir mal Gedanken! 😉


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 9:02  |  236241

Nur falls sich mal wieder jemand beschwert, dass Neulinge keine Antworten bekämen: Ich war fast von Anfang an dabei, und mir antwortet auch niemend auf die Frage nach der neuen Abseitsregel 🙁 😥


Konstanz
25. Februar 2014 um 9:03  |  236242

Völlig richtig, @sunny! Und die Konsequenz: Schieds- und Linienrichter der herkömmlichen Form sind endlich abzuschaffen!

Aus dem professionell besetzten Videostudio heraus käme man sicherlich ein gutes Stück näher an die „Wahrheit“ heran. Wann fängt man bloß endlich mit ernsthaften Tests dazu an?


Konstanz
25. Februar 2014 um 9:08  |  236244

Neue Abseitsregel? Was hab‘ ich da schon wieder verpasst?

Der ist ja super, den kannte ich auch noch nicht:
😥


Joey Berlin
25. Februar 2014 um 9:16  |  236245

@sunny1703 // 25. Feb 2014 um 08:54

„Man wird irgendwann über einen Videobeweis in bestimmten Situationen in denen das Spiel auch unterbrochen ist, näher nachdenken müssen. Ich denke dabei an gegebene Elfmeter, an alle Tore und an Rote Karten. Ich würde die Situation auch eher von drei Videoschiris mehrheitlich abstimmen lassen und nicht nur von einem.“

Gegen solche vernünftigen Argumente ist doch der Stammtisch resistent, und bei der FIFA … – leider!


Dan
25. Februar 2014 um 9:19  |  236246

@sunny
Erst mal gute Besserung.

Über Schiedsrichterentscheidungen zu diskutueren, ist doch das Salz in der Suppe einer jeden Nachbetrachtung.

Und das man keinen neutralen Blick auf Situationen hat, die sein eigenes Team betreffen ist doch wohl natürlich.

Ich habe mich schon so oft im Stadion über Entscheidungen aufgeregt und musste später durch Fernsehbilder mich eines Besseren belehren lassen.

Was ich aber nicht abhaben kann ist, wenn der Schiedsrichter seine Linie nicht durchzieht oder Zweikampfverhalten unterschiedlich bewertet.

Da hilft meines Erachtens dann auch keine Helmkamera.
Ich fände die Helmkamera eher zur Analyse der Schiedsrichter gut, um z.B. Laufwege und wo sich der Schiedsrichter spielneutral hinbewegen sollte um nicht zu stören und auch wie ein Schiedsrichter das Spiel beobachtet oder ob die Linienrichter „immer“ auf Ballhöhe sind um Abseits zu „100%“ zu bewerten zu können.

Aber ich bezweifle, dass der „Schwarze Mann“ da tatsächlich aus der Schußlinie genommen wird. Es könnte sogar schlimmer werden, wenn man erkennt, dass der Schiedsrichter es zu 100% hätte sehen müssen und er eine andere Entscheidung gefällt hat.


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 9:40  |  236251

@Ramos/Lasogga

meines Wissens nach ist nix entschieden.


25. Februar 2014 um 9:41  |  236252

Schäfer hat 40.62% – Kobi liegt jetzt bei 35.25%
Da geht noch was ! 🙂 http://www.bundesliga.de/de/fanzone/spieler-des-spieltags/2013/?vid=14757&id=44684&md=22


Sir Henry
25. Februar 2014 um 9:50  |  236254

@hurdie

Ich hab’s vernommen, kann es Dir aber mangels Verständnis nicht erklären. Ich empfehle Dir den Podcast Collinas Erben. Einfach mal googeln.

Dann musst Du etwas wühlen und in den Shownotes nachlesen oder Du fragst in den Kommentaren konkret nach. Die beiden Betreiber sind ausgesprochen ausgeschlafen und helfen gerne.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 9:59  |  236257

@Sir
Podcast kann ich auch nicht 😥 Ich komme durch die Seite nicht einfach durch.

Bleibe ich eben stur bei meiner Meinung, dass es egal ist von wem der Ball kam, es war passives Abseits bei dem er aktiv geworden ist.


Dan
25. Februar 2014 um 10:04  |  236259

@Hurdie

Ging es in der „neuen“ Abseitsregel nicht nur darum, dass der im passiven Abseits stehende Spieler kein Tor mehr schießen darf, wenn er durch eine Abwehraktion des Gegners in Ballbesitz kommt.


jenseits
25. Februar 2014 um 10:04  |  236260

@hurdie

Kannst Du Deine Frage noch einmal etwas anders formulieren? Ich habe sie nicht richtig verstanden, vielleicht, weil ich das Spiel nicht gesehen habe.


Sir Henry
25. Februar 2014 um 10:06  |  236261

@Hurdie

Okay, fangen wir mal ganz vorne an. Telefonierst Du mit einem Smartphone? Wenn ja, iOS oder Android?


Dan
25. Februar 2014 um 10:08  |  236262

@hurdie
P.S.

Ansonsten wohl hier spielerisch erklärt.

http://www.sportschau.de/fussball/videodieneueabseitsregelspielerischerklaert100.html


Freddie1
25. Februar 2014 um 10:08  |  236263

@hurdie
Hatte deine Frage gestern nicht gelesen.
Meintest du Ramos bei seiner Chance in Hz 1?
Nee, da der Ball aktiv und willentlich von einem Stuttgarter gespielt wurde. Und nicht irgendwie als Flipperkugel bei Ramos landete


25. Februar 2014 um 10:11  |  236265

@ub: Interessant. Hast dich doch vor einiger Zeit zu der Aussage verleiten lassen, dass entweder Ramos im nächsten Jahr spielt. Oder keiner der beiden…
Heißt das, dass durch den fast sicheren Abgang von Ramos ein Umdenken eingesetzt hat? Oder war das eher ein Bauchgefühl deinerseits?


sunny1703
25. Februar 2014 um 10:14  |  236266

@Dan

Danke für Deine Genesungswünsche, ein wenig nervig bei dem schönen wetter den Renten“vorteil“ nicht ausnützen zu können!

Ich habe genau den gleichen Gedanken wie Du gehabt, geraten dann bei feststellbaren Fehlern,die Schiedsrichter bzw die assistenten erst recht in Gefahr des Vorwurfs einer beabsichtigen Fehltentscheidung!?

Nach meiner Ansicht werden aber solche 100% fehlentscheidungen ganz selten der Fall sein. Wir haben doch alle mal gespielt und wissen,wie es da unten auf Platzhöhe aussieht ,wenn alles im Normalablauf in Sekundenschnelle zu entscheiden ist.

Zusätzlich kommen noch die von Dir erwähnten richtigen Vorteile, denn gerade in letzter Zeit hatte ich den Eindruck mancher Schiedsrichter steht nicht gut. So kam der Schiedsrichter in London mit dem Kurzpassspiel der Bayern überhaupt nicht klar.

Einen Versuch wäre es zumindest mal wert.

Übrigens das Durchhalten einer Linie ist für mich auch immer DAS Kriterium bei der Bewertung eines Schiedsrichters in einem Spiel. Deshalb fand ich Hartmann auch schwach.

lg sunny


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 10:18  |  236268

Also, gestern wurde ein Tor geschossen, von jemandem der klar im passiven Abseits stand.

Sowohl in der Spieltagsanalyse als auch direkt im Spiel wurde jetzt 10-Mal geguckt, ob der Ball als letztes von einem Angreifer (Aussage: dann Abseits) oder Verteidiger (Aussage: dann kein Abseits) berührt worden ist, bevor er zu dem im passiven Abseits stehenden Spieler gelangt.

Nach meinem Verständnis der neuen Regel, die wie glaube zu dieser Saison eingeführt worden ist, ist es aber unerheblich, wer den Ball zuletzt berührt hat. Selbst wenn ein Verteidiger als letzter dran war, ist es passives Abseits, wenn der Verteidiger in einer „unklaren“ Abwehrreaktion den Ball berührt. Unklar heisst, unkontrolliertes Wegspitzeln, Flipper im Strafraum etc.

Das passive Abseits wird nur noch dann nicht zum aktiven Abseits wenn der Verteidiger den Ball klar spielt (Beispiel: Rückgabe zum Torwart und ein Angreifer spritzt dazwischen).

In der gestrigen Szene gab es einen Pulk von 5-6 Spielern, die alle zum Kopfball gingen und keiner den Ball irgendwie klar spielen konnte.

Dan // 25. Feb 2014 um 10:04
Ja, aber genau das war der Fall gestern.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 10:23  |  236269

Freddie1 // 25. Feb 2014 um 10:08

Nee ich meinte das gestrige Zweitligaspiel, aber in der Tat hatte ich bei Ramos die gleiche Frage.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 10:23  |  236270

Sir Henry // 25. Feb 2014 um 10:06

Aslo ich kann mein Smartphone aufladen, das ist nämlich immer leer. Gilt das schon?


Traumtänzer
25. Februar 2014 um 10:33  |  236272

#Mendocino
Ich muss ja noch mal auf dieses Thema zu sprechen kommen… irgendwie finde ich die Geschichte ja recht witzig. Fußballfans (Herthafans im Besonderen?) neigen anscheinend dazu, für ihr Liedgut Anleihen im deutschen Schlager zu nehmen. Jetzt muss ich gestehen, die vom obigen Blogautor bemühte Sandro-Wagner-Variante so noch nicht ein einziges Mal real gehört zu haben – weder in der S-Bahn, noch in der Ostkurve oder sonstwie. Ich will sie damit auch nicht in Gänze anzweifeln, aber mir scheint der Durchdringungsgrad bei den Herthafans derzeit noch eher gering.

Da wir aber schon mal beim Thema sind, Michael Holm, Schlagerliedgut, Fußball, Hertha, Fans… will ich natürlich auch meinen Beitrag leisten und zwar in Form einer geäußerten Hoffnung, nämlich, dass wir in sieben Jahren, z.B. nach einem Ausstieg von KKR, nicht anderes Holmsches Schlagerliedgut bemühen müssen…

#barfussimregen

Unser Schlager-Troubadix @wilson würde dazu dann vermutlich wohl eher
#daenenluegennicht
empfehlen.


jenseits
25. Februar 2014 um 10:34  |  236273

@hurdiegerdie // 25. Feb 2014 um 10:18

Genau so, wie von Dir beschrieben, verstehe ich die neue Abseitsregel auch. Das Abseits wird nur aufgehoben, wenn der Abwehrspieler aktiv zum Ball geht.

War Ujah noch am Ball, bevor dieser von einem Fürther ins Tor geschossen wurde? Und die Frage ist, ob Ujah den Ball absichtlich spielte oder nur ablenkte?


25. Februar 2014 um 10:37  |  236274

@Kristensen
Danke für diesen Link.

Ich habe es ja immer geahnt, dass Ottl Der, dessen Name (eigentlich) nicht genannt werden darf lediglich Pech hatte, wie auch dieses Zitat (aus dem verlinkten Artikel) belegt:
„Nach einer guten Hinrunde hatten wir 20 Punkte und standen im Viertelfinale des DFB-Pokals. Danach kam es leider zur Trennung vom Trainer-Team, das meines Erachtens alles im Griff hatte“, erinnert er sich.
Daraufhin sei die Mannschaft zerfallen, und auch seine persönliche Zukunft in der Hauptstadt litt darunter: „Erst hat Michael Skibbe keinen Zugang zur Mannschaft gefunden, dann folgte Otto Rehhagel, der einfach nicht mehr auf mich setzte.“

Aber wie so oft gilt auch hier der alte Oasis-Klassiker:
”Don´t look back on Andi” „Don´t look back in anger“


Orgelpfiff
25. Februar 2014 um 10:43  |  236277

@apollinaris // 24. Feb 2014 um 16:35

Och, allet schick; ist halt schwierig von Zelle zu Zelle nur mit Kassibern zu diskutieren. Ich glaub wir liegen gar nicht weit auseinander. Letztenendes geht es doch um die Frage, ob man jemandem sein Leistungsvermögen oder seine Leistung vorwirft und in dem Zusammenhang hatten wir halt festgestellt, daß das in unserem jeweiligen Umfeld offenbar verschieden interpretiert wird. Beenden wir das hier. Vielleicht schaff ich es mal zu dir an den Tresen, dann können wir weiter simpeln.


Dan
25. Februar 2014 um 11:03  |  236281

@hurdie

Wenn sich keine neue Spielsituation ergeben hat, dürfte das Tor nicht zählen, weil der Torschütze aus dem passiven Abseits einen Vorteil erworben hat.
————
@Blauer Montag // 24. Feb 2014 um 18:29

Schnatterer und Flatterer, da kann man nur mit reden bzw. das verstehen, wenn man Sonntag im Leuchtturm war oder @Wilsons Bücher kennt.. 😉


Ursula
25. Februar 2014 um 11:14  |  236282

…oder weiß, dass „Ottl“ NICHT fliegen,
sondern sehr gut untertauchen können…

DENN „Ottl“ sind keine Enten, können
aber besser „ins Schwimmen“ kommen!


Traumtänzer
25. Februar 2014 um 11:16  |  236283

#auswaertsstaerke
#heimschwaeche

Also, der aktuelle MoPo-Artikel zu dem Thema spricht mir ja etwas aus der Seele. Ich frage mich ja auch, wo eigentlich genau der Spaß liegt, sich noch Heimspiele anzutun, wenn es anscheinend auswärts (ergebnistechnisch) deutlich lustiger zugeht… rhetorische Frage! (bevor ich hier gleich wieder den Erfolgsfan-shitstorm abbekomme…)

Interessant fände ich hingegen, ob wir hier die Analyse in dem MoPo-Artikel teilen, dass es sich grundwesentlich an den (fehlenden)/Spielern (Baumjohann)/Ronny festmachen lässt. Meine These dazu lautet ja eher: Wir haben weiterhin Probleme beim Spielaufbau von hinten raus – das ist mir teilweise zu kompliziert, zu oft über Thomas Kraft, zu wenig selbstbewusst. D.h., wenn der Gegner unserer Abwehr konsequent aktiv anläuft, hat er doch eigentlich schon mal die halbe Miete im Kasten. Hinzu kommt, finde ich, dass es uns ganz simpel an technischer Qualität (Ballannahme und -verarbeitung) fehlt. Das macht sich auswärts weniger bemerkbar, weil da von uns nicht erwartet wird, dass wir das Spiel bestimmen. Zu Hause sollen/müssen wir aber aktiver sein, können es aber nicht, weil wir viele Bälle oftmals verdaddeln, verholpern oder als zweite Bälle gar nicht erst gewinnen.

Ist jedenfalls mein Eindruck und auch nicht als Vorwurf zu verstehen – wir sind eben nicht Bayern, Dortmund, Leverkusen oder wie sie alle heißen, sondern ein Aufsteiger. Irgendwo drin muss sich das ja schließlich auch widerspiegeln? Was sagt die Gemeinde dazu?


apollinaris
25. Februar 2014 um 11:22  |  236284

@ joey: ich war dir gegenüber bei allen persönlichen Anwürfen wirklich sehr höflich, weil ich gewisse Distanzen spüre. Aber langsam ficht es mich an. Nochmal im Guten: lies einfach. Dann wirst du sehen: ich habe mit keinem Wort, in der Sache Stellung bezogen. Ich hatte deinen etwas rüden Angriff auf @ cameo etwas versachlichen wollen. Daraufhin trittst du weiter auf das Gaspedal. Warum?


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 11:24  |  236285

Danke, danke @jenseits, @freddie, @Dan, @Sir Henry.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 11:26  |  236286

Ursula // 25. Feb 2014 um 11:14

Aber der heisst ja auch Andi und nicht Axol, aber irgendwie so einen Entengang hatte er schon.


apollinaris
25. Februar 2014 um 11:40  |  236289

@ TT. Ich habe den MoPo- Artikel noch nicht gelesen, aber ich habe für mich auch schon sehr häufig gedacht, das das Fehlen eines Spielers wie Baumjohann, der Kernpunkt ist, warum wir in Heimspielen im letzten Spieldrittel einfach etwas limitierte sind.,In Auswärtsspielen wird unsere Abwehr vermutlich häufiger angelaufen als in Heimspielen. Wir haben im Kader keinen Ersatz für Baumi gefunden. Der wurde zwar wunderbar kompensiert, aber nicht ersetzt. in der zweiten Liga hatten wir mit Ronny den spiritus rector. Ob Baumjohann in der kommenden Saison wieder an die Leistung der nur 4 Spiele anknüpfen kann, wird die grosse Unbekannte sein..auch in der Kaderplanung.


apollinaris
25. Februar 2014 um 11:44  |  236290

@ TT: die technischen Mängel, die du beschreibst, haben wir auch in Auswärtsspielen. Es fehlen ja in den Heimspielen nur Nuancen, in der Regel hatten wir auf Augenhöhe agiert, nur im letzten Drittel des Spielfeldes fehlt häufig der Schuss Unberechenbarkeit ( Das Fehlen eines formstarken Ben Hatira wirkt sich hierbei auch aus) und Kreativität.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 11:48  |  236292

Traumtänzer // 25. Feb 2014 um 11:16

Ich glaube, dass wir zu Hause nicht so anders spielen als auswärts. Heim/Auswärtsbilanz sind jetzt 2 Punkte Unterschied.

Vielleicht hatten wir zu Hause auch etwas mehr Pech (Stuttgart, Leverkusen, Nürnberg, Wolfsburg) als Glück (Hamburg, Bremen, Gladbach).

Wir hatten auch auswärts eine Reihe Spiele gegen die Kleinen und Verunsicherten (Freiburg, Nürnberg, Braunschweig, Hamburg, Stuttgart).

Ich glaube, es wird etwas zu viel hineininterpretiert. Heim-10. für einen Aufsteiger ist doch nicht schlecht, oder?


Auswaertsler
25. Februar 2014 um 11:50  |  236293

Falls noch einer Karten gegen die Bayern braucht, derzeit wieder welche verfügbar im Onlineshop 136 Stk. derzeit.

Ansonsten muss man auch mal sagen das es mir eigentlich teils egal ist ob man nun Heimstark oder Auswärtsstark ist. Hauptsache die nötigen Punkte werden geholt um die nächsten Saisons in der ersten Liga zu spielen, je öfter das gelingen sollte, desto bessere Spieler werden wohl geholt und damit kann man sich dann auch wieder zuhause und Auswärts steigern.


25. Februar 2014 um 11:56  |  236295

Zum Fürther Ausgleichstor und der Frage »Abseits oder nicht?«:

Wesentlich ist zunächst einmal, dass im Moment der Freistoßausführung kein einziger Fürther Spieler im Abseits steht. Insofern ist da auch niemand passiv oder aktiv. Bedeutsam wird es deshalb erst, als mehrere Spieler zum Ball gehen, der in den Strafraum fliegt. In dem Moment, in dem nun der Ball berührt wird, befindet sich der spätere Torschütze in einer Abseitsposition. Das heißt für sich genommen allerdings noch gar nichts; entscheidend ist, von wem er den Ball bekommt: von einem Mitspieler? Dann ist es Abseits. Von einem Kölner? Dann ist es kein Abseits. Mit der Reform der Abseitsregel vor der Saison hat das nichts zu tun; diese Situation wäre in der vergangenen Spielzeit (oder vor fünf oder zehn Jahren) genauso bewertet worden.

Aber wie hätte es ausgesehen, wenn der Torschütze auch schon im Moment der Freistoßausführung im Abseits gestanden hätte?
Szenario 1: Er bekommt den Ball aus dem Pulk von einem Mitspieler. Abseits, ganz einfach und ganz klar.
Szenario 2: Er bekommt den Ball von einem Gegenspieler, nämlich von Ujah. Wird Ujah hier einfach nur unglücklich angeschossen? Nein, er steigt mit zum Kopfballduell hoch, um den langen Ball herauszuköpfen. Ist das eine unmittelbare Torabwehraktion (vergleichbar mit der Abwehraktion eines Torwarts)? Falls ja, wäre die Abseitsposition des Torschützen nicht aufgehoben, und das Tor dürfte nicht zählen.
Ich würde aber sagen: Nein, es ist keine Torabwehraktion, sondern das, was seit dieser Saison als »absichtliches Spielen des Balles« gewertet wird. (Dabei kommt es nicht auf die Qualität des Zuspiels an, sondern nur darauf, dass der Spieler die Absicht verfolgt hat, den Ball zu spielen.) Und dann fällt das Ganze unter die Rubrik »Ball kommt vom Gegner«.
Das heißt: Das Tor ist regulär.

Wie gesagt: Die im zweiten Absatz genannten Szenarien finden im Konjunktiv statt; für die Beurteilung der gestrigen Szene sind sie unerheblich. Ich wollte nur ein wenig der Verwirrung entgegenwirken, die von der Abseitsreform vielfach ausgelöst worden ist.


randberliner
25. Februar 2014 um 11:59  |  236296

@Auswaertsler // 25. Feb 2014 um 11:50

Mir ist es in erster Linie auch wichtig, dass Hertha die nötigen Punkte sammelt.

Trotzdem würde ich die Auswärtsstärke lieber in Heimstärke umwandeln, um live im Stadion bei den Siegen dabei zu sein und zu feiern.

Die beste Lösung Hertha würde alle Heim- und Auswärtsspiele gewinnen oder unentschieden Spielen. Dann ist es egal wo man ist. Aber dann würden wir auch nicht um Platz 6-9 spielen 😀

Und nein, dass war kein nörgeln!


Dan
25. Februar 2014 um 12:12  |  236299

@Traumtänzer // 25. Feb 2014 um 11:16

Die erste These des Artikels bzw. J-Lus ist aber nicht das fehlen von Spielern, sondern das sich nach der starker Heimanfangsphase alle Gegner wesentlich defensiver im Oly verhalten haben. Erst dann kommt die These bzw. Schlußfolgerung, dass ab da dann eben die spielerische Elemente (Personen) fehlen diese Abwehrreihen ( zwei tief gestaffelte Vierer-Reihen) zu knacken.


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 12:14  |  236300

@CollinasErben,

yeah, ein Willkommen den Experten in Sachen Schiedsrichterei. Ein Dauerthema in diesem Blog. Erklärt uns, was Ihr erklären könnt 😉


Dan
25. Februar 2014 um 12:18  |  236301

@randberliner // 25. Feb 2014 um 11:59

Die beste Lösung Hertha würde alle Heim- und Auswärtsspiele gewinnen oder unentschieden Spielen.

Im schlechtesten Fall hätten wir dann aber unsere heutigen 34 Punte erst am 34. Spieltag und wären dick im Abstiegskampf drin. 😉


jenseits
25. Februar 2014 um 12:19  |  236303

So groß ist der Unterschied nicht. Wir können jeweils fünf Siege vorweisen.

In der Breite sind wir nicht so gut aufgestellt, dass wir Ausfälle wie Baumjohann, Änis oder Liste auf längere Zeit adäquat kompensieren könnten. Unser Mittelfeld schafft es im Moment auch nicht mehr so gut, Druck auf den Gegner auszuüben. Zu wenige Torchancen und -schüsse werden zur Entlastung herausgespielt. Es sind ja auch fast immer dieselben Spieler, die ran müssen. Vielleicht fehlt da inzwischen etwas die Spritzigkeit, um den Gegner überraschen zu können. Das wirkt sich in einem Heimspiel, wie in der Mopo beschrieben, eher aus.

Aber in ein paar Tagen können wir einen Punkt mehr heim- als auswärts verzeichnen. 😉


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 12:19  |  236304

@hurdie,

Ich glaube, es wird etwas zu viel hineininterpretiert. Heim-10. für einen Aufsteiger ist doch nicht schlecht, oder?

Jep. Heim-10. ist nicht schlecht.
Aber Auswärts-Dritter ist für einen Aufsteiger eine absolute Besonderheit.
Und wenn im europäischen Vergleich von den 40 Topteams nur zwei andere Vereine ebenfalls auswärts mehr Punkte als daheim holen (Manchester United/Tottenham), finde ich das spektakulär.


Exil-Schorfheider
25. Februar 2014 um 12:21  |  236306

@collinaserben

Super! Vielen Dank für den Service!


Sir Henry
25. Februar 2014 um 12:29  |  236310

@Collinas Erben

Super!


Dan
25. Februar 2014 um 12:33  |  236311

ubremer // 25. Feb 2014 um 12:19

Ob Magath das für sein Fulham auch so sieht? 10 Punkte zuhause 11 auswärts.

Ok Ok Fulham sind nicht Top 40. 😉


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 12:36  |  236313

@dan,

haben gestern alle Topligen durchgerechnet. Und es gibt immer irgendwo einen Tabellen-15., der daheim 9 und auswärts 10 Pkt. geholt hat. Deshalb: Konzententration auf die jeweiligen Top-Ten-Vereine in Spanien, England, Deutschland und Italien 😉

(Stuttgart 9/12, Nürnberg 11/12)


Traumtänzer
25. Februar 2014 um 12:53  |  236314

@apollinaris
Mir ist schon klar, dass wir die technischen Mängel auch auswärts haben. Meine These ist aber, dass sie dort weniger ins Gewicht fallen, weil es uns dort weniger um Spielkontrolle, sondern mehr ums Umschaltspiel geht? Und wenn dann ein oder zwei Umschaltaktionen sogar erfolgreich sind, reicht das für ein Gesamturteil „gut“? Zu Hause braucht’s für das Gesamturteil aber eben mehr (Stichwort „Heimerwartungen“).

@hurdiegerdie
Viellicht hast Du Recht. Wenn ich so die Statistik nehme (Heim-10ter und Auswärtsdritter) enttarnt das die Diskussion natürlich schon irgendwie. Dann ist es wohl wirklich mehr das Gefühl, weil wir zuletzt zu Hause nacheinander eher nicht erfolgreich, dafür im Kontrast aber auswärts nacheinander vglw. sehr erfolgreich waren.

@dan
Sorry, ich hatte mich auch nicht auf Jay-Lu’s These bezogen, sondern mehr auf die Schlussthesen im MoPo-Artikel. Und irgendwie reichte es mir nicht, das dann nur an einem oder zwei Spielern festzumachen. Ich finde, wir haben – wenn man es mal rein entwicklungspotenzialtechnisch betrachtet – schon mitunter grundsätzliche Schwierigkeiten, von hinten heraus sauberen Spielaufbau zu betreiben. Nicht umsonst gibt’s doch auch bei den Heimerfolgen diverse erfolgreiche Aktionen, die letztlich auch „nur“ aus so was wie dem guten Umschaltspiel entstanden sind? Nicht verboten, klar, aber tendenziell ist das doch eher die Auswärtstaktik?!

Nun ja, ich weiß es auch nicht.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 12:55  |  236315

Uiuiui Collinas Erben // 25. Feb 2014 um 11:56

Danke, ob ich verstanden habe, weiss ich aber noch nicht 😉


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 12:57  |  236316

ubremer // 25. Feb 2014 um 12:19

Ich finde es sowieso aussergewöhnlich, was Hertha spielt.


jenseits
25. Februar 2014 um 13:02  |  236317

@Collinas Erben

Vielen Dank, super erklärt!


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 13:02  |  236318

@hurdie,

Ich finde es sowieso aussergewöhnlich, was Hertha spielt.

Ich fand es zudem interessant, wie der Trainer die Entwicklung der Heimbilanz (und auch die auswärts) in der Morgenpost erklärt.
Weil es ja kein Zufall ist:
Hertha nach 5 Heimspielen 4 Siege, 0 Remis, 1 Niederlage
Hertha nach 11 Heimspielen 5 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen


25. Februar 2014 um 13:06  |  236319

@hurdiegerdies Satz

Ich finde es sowieso aussergewöhnlich, was Hertha spielt.

sollte jeder Fan und Anhänger mindestens zehn Mal am Tag zu sich selbst sagen.
Für mich (nur …) ist es so außergewöhnlich, dass ich – und mir ist bewusst, dass ich jetzt als Spaßbremse gelten könnte – ein wenig Bammel vor der nächsten Saison habe.
Eine außergewöhnlich gute Saison hatten wir im letzten Jahrzehnt schon einmal, um dann einem Niedergang zusehen zu müssen, der nicht nur ernüchternd, sondern fatal war.


sunny1703
25. Februar 2014 um 13:15  |  236322

Hätten wir in der gruselsaison Favre/Funkel zu Hause so viele Punkte geholt wie auswärts, hätte es vielleicht sogar zur Relegation gereicht!

lg sunny


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 13:20  |  236323

@wilson

Für mich (nur …) ist es so außergewöhnlich, dass ich – und mir ist bewusst, dass ich jetzt als Spaßbremse gelten könnte – ein wenig Bammel vor der nächsten Saison habe.
Eine außergewöhnlich gute Saison hatten wir im letzten Jahrzehnt schon einmal, um dann einem Niedergang zusehen zu müssen, der nicht nur ernüchternd, sondern fatal war.

dafür müsste jetzt damit begonnen werden, den Manager zu demontieren. Damit er dann im Juni entlassen wird . . .
#EinladunginsZDF-Sportstudio


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 13:23  |  236325

ubremer // 25. Feb 2014 um 13:02

Ich habe damals gesagt, es würde schwerer werden, weil Herthas Spiel „entschlüsselt“ ist. Uiuiui da gabs aber..

Ich würde es trotzdem nicht überbewerten. Immerhin waren 3 der letzten 6 Heimspiele gegen Schalke, Leverkusen und Wolfsburg.

Bei den ersten 5 Heimspielen war nur Gladbach aus dem (jetzigen) ersten Tabellendrittel. Und die Niederlage gegen Nürnberg (man denke nur an die rote Karte mit fälligem Elfmeter)….

Schaun wir mal, wenn alle Spiele gespielt sind. Denn nur wenn das letzte Spiel gespielt, das letzte Tor geschossen, das letzte Tor kassiert worden ist, werden wir wissen, dass man Statistiken nicht essen zu früh interpretieren kann 😉 .

Aber es ist schon klar, dass Herthas Spiel die Auswärtsspiele eher entgegen kommen, weil die Heimmanschaft wenigstens etwas nach vorne machen muss.


Freddie1
25. Februar 2014 um 13:25  |  236326

Jau, auch von mir mille Grazie an @CollinasErben.

Ja, diese Saison ist schon klasse.
Insbesondere wenn man sieht, wie die Punte geholt werden. Eher haben wir unglücklich verloren denn glücklich gewonnen ( Ausnahmen bestätigen die Regel)


zatto59
25. Februar 2014 um 13:28  |  236327

@collinas erben super erklärung habe das spiel gestern gesehen und glaubte im ersten moment es wäre abseits gewesen…


Dan
25. Februar 2014 um 13:29  |  236328

@Traumtänzer // 25. Feb 2014 um 12:53

Da braucht es kein „sorry“. 😉 Ich habe das nur schnell aus dem Kurzzeitgedächnis geholt und bin da der Meinung, dass die MoPo keine Analyse aufgestellt hat, sondern eher J-Lu zitiert hat und da ist mir im Gedächnis geblieben, dass wie geschrieben J-Lu erst die defensive Ausrichtung der Gegner nannte und dann die fehlenden Spieler um diese gegnerische defensive Ausrichtung spielerisch zu knacken.

Vielleicht lese ich den Artikel noch mal unter Deiner Sichtweise. Ansonsten ist es doch Fakt und schrieb ich schon gestern, es fehlten letztens immer wieder Spieler die für den Aufbau des Spieles wichtig sind. Egal ob Lustenberger aus der Abwehr heraus oder Cigerci als Mittelfeldmotor oder Skjelbred als laufstarke Anspielstation. Und wie @apo schon sagte selbst ein ÄBH mit seinen Möglichkeiten kann von einem Schulz noch nicht ersetzt werden. Er bindet nach meiner Sicht eben oft zwei Spieler in defensive, weil er an guten Tagen das 1 gegn 1 beherrscht und dann braucht es eine aufmerksame zweite Absicherung falls aus der Sicht von ÄBH das 1 gegen 1 erfolgreich wäre.

Und wenn er noch lernt, im richtigen Moment zu passen / abzugeben und seine Mitspieler sich richtig anbieten, wenn zwei oder Gegner seinen Knöchel bearbeiten wollen, dann knacken wir so manche harte Abwehrnuss.

Ich finde aber auch dadurch, dass wir oft hoch verteidigen, ist ein Aufbau aus der Abwehr problematischer. Ich habe keine Ahnung, ob die langen Abschläge von TK ein gewolltes Mittel sind, aber einerseits finde ich werden von Cigerci und Ramos viele Kopfballduelle gewonnen und anderseit eben der „berühmte“ zweite Ball. Und wenn das gelingt ist man oft schon im letzten Drittel des Spielfeldes beim Gegner. Im Gegensatz haben wir sonst das Quergeschiebe vor dem eigenem Strafraum und die Suche nach der Lücke „für das heiße Messer durch die Butter“.

Und das ist dann zäh und kann bei der heutigen Laufbereitschaft recht schwer werden und meist eben durch einen schnellen Doppelpass oder einer gewonnen 1 gegen 1 Situation aufgebrochen werden. Und da wären wir wieder beim fehlenden ÄBH. Denn zur Zeit sind gelungene 1 gegen 1 Siege von Allagui oder Schulz eher Mangelware.

Und somit sind zur Zeit Standards und das schnelle Umschaltspiel unsere stärksten Waffen.

Meine Sichtweise der Situation.


apollinaris
25. Februar 2014 um 13:50  |  236329

ich bin sogar überzeugt davon, dass die langen Abschläge mitunter gewollt sind/ Stilmittel sind.
@ CollinasErben: grosses Kino..


coconut
25. Februar 2014 um 14:08  |  236330

@CollinasErben
Prima. Ich hoffe mal ihr lasst öfter von euch lesen.
Ich gehöre zu denen, die zur Mäßigung gegenüber Schiedsrichtern aufrufen (TV-Sicht ist nun mal eine andere als die des Unparteiischen! Kamera außerhalb des Spielfeldes, der Schiri mitten drin…), aber was hilft das schon. Da ist jede kompetente Stimme eine Wohltat.

@wilson // 25. Feb 2014 um 13:06
Nein, damit bist du nicht allein.
Es wird entscheidend sein, wie und ob man einen Ramos ersetzen kann.
Bis dahin befürchte ich auch, das die kommende Saison schwerer wird als die jetzige. Solange es dennoch zum Klassenerhalt reicht, ist alles im grünen Bereich.

@Heimschwäche/Auswärtsstärke
Das kann man erst am Ende der Saison tatsächlich beurteilen. Denn erst dann hat man alle Gegner sowohl Daheim wie auch Auswärts bespielt.
Meine Meinung.
Zur Zeit eher ein bemerkenswertes Zwischenfazit.


berliner_030
25. Februar 2014 um 14:12  |  236331

@Abseits
Warum muss das überhaupt so kompliziert sein? Kann nicht einfach Abseits wieder Abseits sein ohne passiv/aktiv Diskussion? Man kann im Stadion gar nicht mehr sagen ob es eine richtige oder Fehlentscheidung war. War es passiv/aktiv? War das eine Abwehraktion des Spielers oder keine? Man muss das so hinnehmen und kann erst Zuhause schauen, ob es richtig oder falsch war. Und die Schiris verlieren auch den Überblick. Wenn selbst Experten 20 Zeitlupen brauchen, wie soll das ein Schiri in Sekunden entscheiden? Bäh!

Oder einfach Abseits abschaffen. Das wäre doch auch taktisch interessant. Opfer ich einen Stürmer, der ausschließlich vor dem gegnerische Tor steht, aber ansonsten nicht am Spiel teilnimmt? 😆

Und wie erklärt man seiner Frau/Freundin heutzutage Abseits?
Also Schatz es gibt einmal aktives Abseits und das passive. Ach ja und dann musst du noch in eingen Situation beachten, ob in dieser Situation dies oder das passiert usw.

Fußball wird immer Frauenfeindlicher! Früher konnte man Abseits noch ganz gut erklären und die Frauen fanden Fußball gar nicht so doof. Aber jetzt werden sie mit diesen unsinnigen Regeln vergrault…und wir Männer auch.


Traumtänzer
25. Februar 2014 um 14:12  |  236332

Ja, sehe ich auch so, die langen Abschläge sind einstudiert/gewollt/beabsichtigt und ganz wichtig: Das klappt, meinem Empfinden nach, diese Saison auch tatsächlich besser, eben weil, wie @Dan richtig sagt, Ramos & Co die Dinger mittlerweile besser von Kraft aufgelegt und sie beim Runterpflücken häufiger besser kontrolliert bekommen. Das stimmt schon.


jenseits
25. Februar 2014 um 14:19  |  236333

Wenn wir jetzt in der Rückrunde auswärts stärker sind, kommt uns das sogar entgegen, weil wir ein Auswärtsspiel mehr haben. 😉


zatto59
25. Februar 2014 um 14:28  |  236334

mit 6 bis 8 punkten aus den noch restlichen spielen wäre ich sehr glücklich und zufrieden


Dan
25. Februar 2014 um 14:37  |  236335

@apo und @TT

Wenn sie „gespielt“ werden, die langen Abschläge dann sind sie schon in ihrer Art gewollt, ich wollte mit meiner „keine Ahnung“ ausdrücken, das ich glaube, die gehören nicht unbedingt zum vor dem Spiel festgelegtem Matchplan, sondern gehören eher zur Rubrik „Brechstange“ wenn spielerisch kein durchkommen ist. Plan B eben.


Freddie1
25. Februar 2014 um 14:50  |  236338

@zatto 14:28

Na ja, 6 Punte hieße ja nur noch zwei Siege.
Nee! So demütig bin ich nicht ( mehr) 😉


Exil-Schorfheider
25. Februar 2014 um 15:06  |  236339

@freddie

Oder sechs bis acht Unentschieden. 😉


Dan
25. Februar 2014 um 15:07  |  236340

@Freddie

#6 Punte

Wenn da drei Punkte gegen Bayern drinstecken könnte ich mit leben. 😉


jenseits
25. Februar 2014 um 15:10  |  236341

@Dan

Dann aber bitte auch noch drei Punte am letzten Spieltag gegen den BVB! 😉


fechibaby
25. Februar 2014 um 15:12  |  236342

hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 15:13  |  236343

Ey, ich fahre nach Augsburg, da müssen 3 Punte her.

Am Freitag könnte ich mit einem Unentschieden leben, wenn es mein Freiburg-Auswärtsspiel nächste Saison sichert.


Dan
25. Februar 2014 um 15:16  |  236344

@Jenseits

Von mir aus. Mir wäre es egal, ich will nur das unsere Hertha in die Geschichte eingeht, wenn die derzeit längste Ungeschlagen-Serie von uns beendet wird. 😉


Dan
25. Februar 2014 um 15:21  |  236345

@hurdiegerdie // 25. Feb 2014 um 15:13

Ich finde Christian Streich sieht schon recht müde und abgekämpft aus. Mal sehen wieviele Rückschläge Freiburg verkraftet. Hatte eigentlich gedacht, die kommen gestärkt aus der Winterpause ohne EL vor der Brust.


jenseits
25. Februar 2014 um 15:21  |  236346

@Dan

In Ordnung, das wäre natürlich grandios.

Aber es sind ja noch drei Punte „frei“ und da fänd ich es schön, wenn Hertha diese ebenfalls vor ausverkauftem Haus und dann in Kobis Abschiedsspiel einfahren würde. 😉


25. Februar 2014 um 15:36  |  236347

@ubremer

Wenn es das (Managerdämmerung) alleine war, muss mir ja nicht bange sein.

@coconut

An Ramos mache ich es fest.
Herr Pantelic hatte zwar in meinen Augen nicht alle Latten am Zaun und Elfmeterschießen gehörte auch nicht gerade zu seinen Stärken, aber verlässlich trainiert getroffen hat er. Er konnte nicht adäquat ersetzt werden.

Eines hat mich – als alter Skeptiker – diese Saison gelehrt: Herr Luhukay versteht es offensichtlich, aus einem äußerst mittelprächtigen Kader allspieltäglich eine Mannschaft zu formen, die funktioniert, die aber auch an ihrem Limit spielt – und genau dies ist das Außergewöhnliche und Erstaunliche und schlussendlich (oh!) sein Verdienst. Und ich gehöre nicht zu der Jos knows-Fraktion.

Ich möchte Dir aber auch sagen, welche luhukay´sche Äußerung mich schaudern ließ (sinngem.):
„Ramos eins zu eins zu ersetzen wird nicht möglich sein; dies muss auf mehrere Schultern verteilt werden.“
Mir fehlt die Fantasie, mir vorzustellen, wie das konkret funktioniert. Aus 14 + X Ramos-Toren machen wir 7+7+X Allagui-und-Wagner-oder-WeißderGeier-Tore?

Damals ist Hertha BSC zwar auch noch die komplette Innenverteidigung abhandengekommen; davon wird der Verein diesmal hoffentlich verschont bleiben. Die ist ja eh immer verletzt.


apollinaris
25. Februar 2014 um 16:04  |  236350

das war ja ein Feuerwerk @ wilson’scher Verschmitztheiten..


sunny1703
25. Februar 2014 um 16:05  |  236351

@fechi

Das ist ganz schlimm und man kann nur hoffen, dass die sich dort befindlichen BVB Fans alle wieder gesund nach Hause kommen.

lg sunny


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 16:07  |  236352

Dan // 25. Feb 2014 um 15:21

Ja, die machen mir ein wenig Sorgen. Solange es nicht heisst „die oder wir“, dürfen die Freiburger für mich gerne drinbleiben.


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 16:14  |  236353

Texas Tornados, Mendocino, Live 1991

Aber in welchem Paralluniversum finde ich den Kolumbusfalter? 😕


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 16:17  |  236354

„Aus 14 + X Ramos-Toren machen wir 7+7+X Allagui-und-Wagner-oder-WeißderGeier-Tore?“
Nicht ist unmöglich …. Toyo ….nee Herthaaaaaaaa!


25. Februar 2014 um 16:22  |  236355

@Blauer Montag
Der Kolumbusfalter.


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 16:27  |  236356

😆 wilson // 25. Feb 2014 um 16:22 Uhr 😆
Welch ein Paralleluniversum ❗


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 16:35  |  236357

coconut // 25. Feb 2014 um 14:08
…..
@wilson // 25. Feb 2014 um 13:06
Nein, damit bist du nicht allein.
Es wird entscheidend sein, wie und ob man einen Ramos ersetzen kann.
Bis dahin befürchte ich auch, das die kommende Saison schwerer wird als die jetzige. Solange es dennoch zum Klassenerhalt reicht, ist alles im grünen Bereich.

Mit dieser Einschätzung (der ich mich anschließe) wären wir derer 3.


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 17:04  |  236360

Also ich knabbere ja noch immer an der Abseitsregel. Ein passiv im Abseits stehender Spieler soll keinen Vorteil aus seiner SItuation ziehen.

„Aus seiner Position einen Vorteil ziehen“ heisst dass der Spieler aus einer
Abseitstellung einen Ball spielt,
1. Der vom Torpfosten, der Querlatte oder von einem gegnerischem Spieler zurückprallt oder zu ihm abgelenkt wird
2. Der aus einer absichtlichen Abwehraktion von einem gegnerischen Spieler zurückprallt, abgelenkt oder zu ihm gespielt wird.
=> Ein Spieler zieht keinen unzulässigen Vorteil aus seiner Abseitsstellung, wenn er den Ball von einem gegnerischen Spieler erhält, der den Ball
absichtlich spielt, sofern keine absichtliche Abwehraktion vorliegt.

Nu macht ihr was draus. Ich weiss jetzt, der stand gestern gar nicht im Abseits, aber wenn (hypothetisch)?


kczyk
25. Februar 2014 um 17:09  |  236362

*denkt*
omg – das leidige thema ramos wieder.

nicht jeder ist ersetzbar. so wurde D ohne matthäus nie wieder weltmeister.


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 17:13  |  236364

hurdiegerdie // 25. Feb 2014 um 13:23

….
Ich würde es trotzdem nicht überbewerten. Immerhin waren 3 der letzten 6 Heimspiele gegen Schalke, Leverkusen und Wolfsburg.

Bei den ersten 5 Heimspielen war nur Gladbach aus dem (jetzigen) ersten Tabellendrittel. Und die Niederlage gegen Nürnberg (man denke nur an die rote Karte mit fälligem Elfmeter)….

Schaun wir mal, wenn alle Spiele gespielt sind. Denn nur wenn das letzte Spiel gespielt, das letzte Tor geschossen, das letzte Tor kassiert worden ist, werden wir wissen, dass man Statistiken nicht essen zu früh interpretieren kann 😉 .

Einspruch hurdie
Es kommt auf die Statistik an. 😉

Hertha BSC
Durchschnittsalter 25.79
Tore 34 (1.55)
Torchancen 249 (11.32)
Gegentore 27 (1.23)
Gehaltene Bälle 62 (2.82)
Ballbesitz 48.27%
Angek. Pässe 6059 (275.41)
Fehlpässe 1996 (90.73)
Gew. Zweikämpfe 50.86% (118.32)
Verl. Zweikämpfe 49.14% (114.32)
Ecken 105 (4.77)
Abseits 47 (2.14)
Verübte Fouls 361 (16.41)
Gefoult worden 387 (17.59)
Gelbe Karten/Gelb-Rote Karten/Rote Karten 42/1/-

SC Freiburg
Durchschnittsalter 24.98
Tore 22 (1.00)
Torchancen 221 (10.05)
Gegentore 44 (2.00)
Gehaltene Bälle 104 (4.73)
Ballbesitz 47.58%
Angek. Pässe 6528 (296.73)
Fehlpässe 2055 (93.41)
Gew. Zweikämpfe 47.77% (95.41)
Verl. Zweikämpfe 52.23% (104.32)
Ecken 85 (3.86)
Abseits 51 (2.32)
Verübte Fouls 337 (15.32)
Gefoult worden 278 (12.64)
Gelbe Karten/Gelb-Rote Karten/Rote Karten 40/2/2
http://sportdaten.sportbild.bild.de/sportdaten/verein/sp1/fussball/te1639/sc-freiburg

Einige Werte sind bei Hertha nach 22 Spielen besser als beim SC Freiburg. Bei einigen Werten (u.a. Torchancen, Ballbesitz, Pässe) wiederum sind die Top 6 der aktuellen Tabelle besser als Hertha.

Mein Wunsch für das Spiel der Hertha: Mehr Pässe und mehr Ballbesitz, um defensiv orientierte Gegner müde zu spielen.

Dann klappt’s auch mit dem Klassenerhalt (dem einstelligen Tabellenplatz zum Saisonende?).


coconut
25. Februar 2014 um 17:24  |  236365

@wilson // 25. Feb 2014 um 15:36
Nun, erschaudern ließ mich diese Äußerung nicht. Zeigt sie doch, das unser Trainer das sehr realistisch sieht und sehr wohl weiß, das wir wohl kaum einen 1:1 Ersatz für Ramos finden werden.
Folglich bleibt ja nur die Möglichkeit, seine Leistung „auf mehre Schultern zu verteilen“.
Ob das gelingt? Abwarten! Ich traue dem „kleinen General“ durchaus zu, da eine funktionierende Lösung zu finden. Ich lasse mich überraschen. Was anderes bleibt mir (uns) ja eh nicht übrig… 😆


jenseits
25. Februar 2014 um 17:24  |  236366

@hurdie

Ich verstehe es noch immer so:

Das Abseits wird nicht aufgehoben, wenn

a) der gegnerische Spieler (Ujah) den Ball in einer direkten Torabwehrreaktion spielt (dafür war das Geschehen wahrscheinlich zu weit vom Tor entfernt), oder

b) der gegnerische Spieler (Ujah) nicht absichtlich zum Ball geht. (Er ist aber gestern wohl mit Fleiß zum Ball hochgestiegen…)

Oder andersrum:

Das Abseits wird aufgehoben, wenn

a) der Ball durch Latte, Pfosten oder gegnerischen Spieler direkt vor dem Tor abgewehrt wird, oder

b) der gegnerische Spieler den Ball irgendwie unabsichtlich weiterleitet

und so zum im Abseits stehenden Spieler gelangt.

Hoffe, das war sowohl verständlich als auch richtig…


jenseits
25. Februar 2014 um 17:32  |  236367

@hurdie

Was habe ich denn da gemacht. Den zweiten Teil bitte einfach vergessen. Also alles nach „Oder andersrum“. Denn auch das sind ja nur umformulierte Beispiele dafür, wann das Abseits nicht aufgehoben wird.

Sorry, sorry…


ubremer
ubremer
25. Februar 2014 um 17:36  |  236368

@Angst

wie nennt man die Phobie, wenn im Kader einer Fußball-Mannschaft personelle Änderungen oder neue Saisons anstehen?

#woist@wilson


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 17:43  |  236370

@17:36 Uhr
Contractaephobia ?


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 17:46  |  236371

@ub
Sollte Hertha nicht zuvörderst die Saison zu Ende spielen, um den Klassenerhalt und idealerweise einen einstelligen Tabellenplatz am Ende zu erreichen?


sunny1703
25. Februar 2014 um 17:46  |  236372

@hurdie

Ist doch janz einfach einfach, Abseits ist dann wenn der Schiri es pfeift! 🙂

lg sunny


coconut
25. Februar 2014 um 17:50  |  236373

In ca.10min. geht es los.
Dann muss der BVB zeigen, das er es besser kann. als gegen den Abstiegskandidaten HSV.

@ub
Wenn es irgendeine Veränderung wäre…..
Die Erfahrung aus der Vergangenheit zeigt uns aber…….ach lassen wir das. Ist eh „Schnee von Gestern“…. 😉

Jetzt wird erst einmal CL geschaut.


RobDiao
25. Februar 2014 um 17:53  |  236374

Laut Bild….ist ein Einsatz von Ramos am Freitag…höchst gefährdet! Naja wir haben doch noch Wagner 😀


Exil-Schorfheider
25. Februar 2014 um 17:53  |  236375

@ub

Für Fans von Aufsteigern ganz klar

„Die zweite Saison ist immer die schwerste.“


Trikottauscher
25. Februar 2014 um 17:53  |  236376

@fechi, 15:12h
schlimm! hoffentlich wird’s nicht noch schlimmer?!!
alles, alles gute heute für den/’deinen‘ bvb!!! (so wie ich dt. teams im internationalen wettbewerb immer die daumen drücke).
#fairersportler


Trikottauscher
25. Februar 2014 um 17:55  |  236377

p.s. sogar schxxx04 morgen gegen CR7 🙄


RobDiao
25. Februar 2014 um 17:55  |  236378

Aso der ist ja gesperrt :/


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 17:57  |  236379

jenseits // 25. Feb 2014 um 17:24

Wenn dem so ist, ergibt sich für mich:
a) der oben mehrfach eingefügte Link ist falsch (denn der Spieler geht aktiv zum Ball)

http://www.sportschau.de/fussball/videodieneueabseitsregelspielerischerklaert100.html

b) Wenn man zu einem scharf aufs Tor gezogenen Ball zum Zwecke der Abwehr (Rausköpfen) geht, so ist das keine absichtliche Abwehrreaktion.

c) Wenn ein Angriffs-Spieler vorher an den Ball kommt, diesen ablenkt, so dass er flippernd von einem Körperteil zum passiv im Abseits stehenden Spieler geht, so ist das kein unabsichtliches Ablenken des Balls, weil …. der Spieler ist absichtlich zum Ball gegangen, aber nicht zur absichtlichen Abwehrreaktion.

Verstehe es, wer will. 😉 😉


Blauer Montag
25. Februar 2014 um 18:03  |  236380

RobDiao // 25. Feb 2014 um 17:53

Laut Bild….ist ein Einsatz von Ramos am Freitag…höchst gefährdet!

Was ist los? Was hat denn Ramos?


Kiko
25. Februar 2014 um 18:05  |  236381

Freddie1
25. Februar 2014 um 18:05  |  236382

Jawöllchen!


Freddie1
25. Februar 2014 um 18:06  |  236383

Und nochmal Jawöllchen !


Freddie1
25. Februar 2014 um 18:08  |  236384

Nach 5 Minuten 2:0 erscheint mir recht optimal 😉


Trikottauscher
25. Februar 2014 um 18:09  |  236385

wow, was für’n auftakt für den bvb… großartig!!!


waidmann2
25. Februar 2014 um 18:10  |  236386

@Berliner_030
„… Fußball wird immer Frauenfeindlicher! Früher konnte man Abseits noch ganz gut erklären und die Frauen fanden Fußball gar nicht so doof. Aber jetzt werden sie mit diesen unsinnigen Regeln vergrault…und wir Männer auch.“

Aha ….!

Endlich mal ein schlüssiger Beweis, dass Frauen eben doch eine Hirnwindung weniger haben!

Wie – nicht politisch korrekt?!?

Lass mal Alice Schwarzer Abseits schlüssig erklären … (wobei die noch andere Sachen nicht ganz schlüssig erklären kann)


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 18:13  |  236390

Dabei wurde die neue Abseitsregel insbesondere für Frauen gemacht:

http://www.welt.de/sport/fussball/article117293650/Neue-Abseitsregel-nicht-nur-Frauen-atmen-auf.html


coconut
25. Februar 2014 um 18:16  |  236391

Na das ist doch mal ein guter Beginn des BVB.
Kann gerne so weiter gehen…


25. Februar 2014 um 18:22  |  236398

@ubremer

Da dies nicht der Blog der Nörgler, Querulanten und Verzagten ist, gehe ich von der Methatesiophobie aus.


jenseits
25. Februar 2014 um 18:31  |  236402

@hurdie

Dann ist das Problem erkannt: Du bist keine Frau! 😉


hurdiegerdie
25. Februar 2014 um 18:41  |  236407

jenseits // 25. Feb 2014 um 18:31

Ich hatte es befürchtet, aber diese Direktheit trifft mich jetzt hart 😉

Da arbeitet man hart an seinen Rundungen und eine Abseitsregel macht alles zunichte.


25. Februar 2014 um 18:47  |  236409

Murmelt vor sich hin:
Ich hoffe nur, dass sie das alles nicht ernst nehmen.


jenseits
25. Februar 2014 um 18:58  |  236411

@hurdie

Vielleicht bist Du ja Frau, aber bezüglich solcher Dinge wie Abseits eher männlich gepolt. 😉

So ganz eindeutig ist das doch selten. 🙂


Etebaer
26. Februar 2014 um 1:56  |  236572

Abseitsregel:
Ich versteh nur nicht, warum man die Regel nicht ausschließlich auf Feldspieler bezieht und zwar auf einen (den hintersten) und den Torwart völlig raus nimmt – der hat ja eh eine Sonderstellung, dann soll er auch nichts mit Abseits zu tun haben.

Wird so nochmal einfacher zu beurteilen, ohne das es was am Spiel ändert.

Anzeige