Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(Seb) – Heute geht es weiter mit Geschichten von Euch. Ihr schreibt uns, wie Euch Hertha beschäftigt, was Euch beim Fußball am meisten bewegt. Falls Ihr selbst einen Text beisteuern wollt, schickt ihn mir an: sebastian.fiebrig@morgenpost.de Heute erzählt uns Florian wie ihn ein Umzug näher an Hertha gebracht hat und warum er zu den Spielen immer alleine mit dem Zug nach Berlin fährt. Ich habe mal den passenden Soundtrack zur Geschichte herausgesucht.

Terminhinweis: Am 31. Mai findet das letzte Lesederby Hertha-Union im „Zum Straßenfeger“ (Kaiserin-Augusta-Allee 42, 10589 Berlin) statt. Musik kommt live von Daniel Rimkus und The Breakers.

(Florian) – Die Wochenenden jetzt unterscheiden sich von den meisten anderen Wochenenden im Jahr. Es ist warm. Der Sommer ist da. Das bedeutet: Keine Bundesliga – Pause.

Während der Saison gibt es einen geregelten Ablauf: Jedes zweite Wochenende geht es ins Olympiastadion. An den anderen Wochenenden bei Auswärtsspielen, wenn sie nicht gerade in Hannover, Wolfsburg oder Braunschweig stattfinden, wird das Spiel auf Sky geschaut. So erhält ein Wochenende durch die Bundesliga einen geregelten Zeitrahmen. Andere Unternehmungen werden drumherum angepasst.

Ein Stadionbesuch im Olympiastadion gehört für mich zu den schönsten Dingen im Leben. Ich liebe dieses Stadion und ich liebe Hertha. Ich bin wohl nirgendwo so emotional und aufgeregt wie bei einem Hertha-Spiel. Lange Zeit waren Stadionbesuche für mich nicht möglich. Aufgewachsen bin ich im westlichen Niedersachsen an der niederländischen Grenze. Zwei Spiele konnte ich bis 2012 live im Stadion gesehen: ein 3:0 gegen Köln und ein 1:1 gegen Hansa Rostock unter Hans Meyer.

Mit dem Umzug kam die Wende

Vor knapp drei Jahren bin ich nach Braunschweig gezogen. Am Ende des ersten Monats spielte Hertha in Wolfsburg. Es war ein großartiges und nervenaufreibendes 3:2. Wie die Saison dann weiterverlief, wissen wir alle. Die Liebe verflachte etwas und es brauchte Zeit, bis diese schmerzliche Saison verdaut war.

Doch seit dieser Saison reise ich zu so vielen Heimspielen wie möglich. Aufgrund des Elb-Hochwassers war es in der Hinrunde teils nicht immer einfach, zum Spiel hinzukommen. In der nächsten Saison soll es eine Dauerkarte werden.

Ich mag diese Tage. Es ist immer ein Gefühl von Freiheit dabei. Ich setze mich in den Zug, kann mich zurücklehnen und entspannen. Und wie bereits erwähnt, sind große Emotionen dabei. Nach einem guten und auch spannenden Spiel mit positiven Ausgang sitze ich mit einem Dauergrinsen in der Bahn. Die Laune hält sich dann auch das ganze Wochenende so.

Alleine unterwegs

Eine Besonderheit ist vermutlich, dass ich stets alleine reise. In meinen Umfeld gibt es keine Hertha-Fans. Hier in der Region Braunschweig gibt es Hannover, Wolfsburg und die Eintracht. In meiner Heimat sind es Bremen, Dortmund und der HSV. Eine Frage, die ich dann immer wieder zu hören bekomme, ist: „Du fährst da alleine hin? Wirklich ganz alleine?“. Und die Antwort lautet: „Ja, wieso denn nicht?“ Es mag den einen oder anderen vielleicht etwas komisch vorkommen, aber wenn Hertha spielt, kann ich mich sowieso auf nichts anderes konzentrieren.
Ich habe nicht das Bedürfnis, in einer Gruppe zu reisen. Ich unternehme abgesehen von den Fußballspielen recht viel mit Freunden, Familie und Bekannten. Ich hätte auch nichts gegen Begleitung, aber ich brauche sie nicht.

Wenn ich zu den Hertha-Spielen reise, dann macht mich das glücklich. Auch wenn es doch immer wieder schwache und auch enttäuschende Spiele gibt, so schaue ich mir doch jede Woche wieder ein Spiel an. Die Partien sind einfach eine sehr emotionale Sache und das Leiden gehört dazu. Umso größer ist dann die Freude bei guten und erfolgreichen Spielen. Und davon gab es in der vergangenen Saison doch einige.

Die Saison 2013/2014 war eine großartige Saison. Meine erste als regelmäßiger Stadionbesucher. Es gab gleich mehrere  Höhepunkte: das 6:1 zum Auftakt, der 3:2 Sieg gegen Bremen am Freitagabend unter Flutlicht im Dezember und das Spiel in Braunschweig, das ich vom Eintracht- Block aus ansehen musste. Insgesamt war ich bei elf Heimspielen und drei Auswärtsspielen (Wolfsburg, Hannover, Braunschweig). Im nächsten Jahr sollen es noch ein paar Spiele mehr werden. Das Kribbeln ist jetzt schon groß.

Von der Blog-Gemeinde würden mich zwei Sachen interessieren:

  • Mit wem geht ihr zu den Spielen?
  • Plant ihr den Besuch im Voraus oder entscheidet ihr manchmal auch ganz spontan, ins Stadion zu gehen?

154
Kommentare

jenseits
27. Mai 2014 um 18:22  |  293017

Ha


Kamikater
27. Mai 2014 um 18:23  |  293018

Ho


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 18:24  |  293020

He


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 18:25  |  293021

Blech 🙁


backstreets29
27. Mai 2014 um 18:32  |  293022

Ich kenn das.
Als Exilherthaner im Münchner Umland ist es seltenn, dass man mit Gleichgesinnten in Kontakt kommt.
Lange im VOraus planen ist vom Job her schwierig, aber jeder Besuch ist natürlich Gold wert.
Highlight dieses Jahr: Das erste Mal mit meinen Kindern im Stadion.
Ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde.

Ach ja, Herthaner bin ich seit 1978, damals nahm mich mein Opa mit ins Oly…..und so vererbt man das wohl wieter 😉

Grüsse aus dem Süden 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 18:37  |  293025

Schöner Text @Florian, danke!

Ich würde viel lieber öfter zu Hertha gehen. Für mich ist das ein gemischtes zeitlich/finanzielles Problem.

Ich kann selten spontan los, da ist der Terminkalender zu dicht, und dann ist es auch eine finanzielle Frage, weil dann z.B. selbst Easy-Jet auch teuer werden kann.

Langfristige Planung ginge, wird aber dadurch behindert, dass der Terminkalender der Bundesliga oft nicht fest steht. Ich weiss also nicht rechtzeitig, ob ich schon Freitag früh los muss oder ggf. erst Montag zurück kann, das sind dann 2 verlorene Arbeitstage.

So ist es dann eben sicher Freiburg, wo ich halt mit dem Auto hinkomme, plus 1 bis 2 Termine, wo ich mir das verlängerte Wochende leiste.


jenseits
27. Mai 2014 um 18:44  |  293028

@Florian

Sehr schöner Bericht. Du hättest auch noch mit einfließen lassen können, wie Du, an der niederländischen Grenze aufgewachsen, überhaupt zum Hertha-Fan wurdest.

Ich kann Dich verstehen, auch ich könnte ein Spiel unserer Hertha im Olympiastadion ohne Begleitung genießen und würde mich weder einsam fühlen noch langweilen. 😉

Spontan ist der Besuch nie, weil ich eine Dauerkarte besitze. Und ich gehe in größerer Gesellschaft, mit einer ganzen Meute befreundeter Herthaner ins Stadion.


Liesschen
27. Mai 2014 um 18:46  |  293029

@Florian

spitzen Text

leider kann ich beides nur mit nicht / nein beantworten

Ich war noch nie im Stadion zum Fußball , nur in
meiner Kindheit im OlympiaStadion der Leichtathletik wegen .

Ich erlebe Fußball nur bei Sky und das mit meiner Familie .
Obwohl man da auch mitfiebert ist das bestimmt im Stadion ein anderes Gefühl .


Targettwo
27. Mai 2014 um 18:47  |  293030

Florian, danke fuer Deine Gedanken.

Ich kenne das auch. Im „Exil“ in Texas ist Internet die Quelle fuer die meisten Spiele. Immerhin habe ich es 2x (gegen Stuttgart und B04) ins Stadion geschafft.

Das Kribbeln ist im Stadion natuerlich groesser, aber auch da, wenn ich am Samstag oder Sonntagmorgen die Spiele im Internet verfolge.
Dank der Zeitverschiebung von 7 Stunden bleibt dann doch immer noch viel Zeit fuer andere Wochenendaktivitaeten.

Meine Besuche im Stadion sind geplant. Wenn der Spielanseetzungen raus sind, werden die Heimatbesuche entsprechend geplant…


TomTom81
27. Mai 2014 um 18:50  |  293032

Schöner Text und lobenswert, aus dem Exil regelmäßig anzureisen! Ich selbst wohne nicht allzuweit vom Stadion, daher bin ich wirklich oft da, und ab und an wird da wirklich spontan entschieden, je na Stress und Laune. Im Stadion treffe ich dann Freunde vom Fanclub. Dass Du allein auf die Reise gehst ist mir aber äußerst sympatisch 🙂


Freddie1
27. Mai 2014 um 18:51  |  293033

Jau, schöner Text @Florian.
Da Berliner und Inhaber einer DK nix spontanes. Die Wochenenden werden aber auch um die Buli geplant.
Ansonsten immer mit @püppi, die zwar auch früher schon Herthafan war, die aber dank meines Zutuns auch immer „bekloppter“ und emotionaler wird. Bei mir wird’s immer schlimmer was mein Nervenkostüm angeht.


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 18:52  |  293035

Wann ich mit wem ins Stadion gehe fällt bei mir unter Datenschutz. Die Besuche mit einigen der hier schreibenden Kommentaristi habe ich alle in angenehmer Erinnerung.

Meine beruflichen Termine sind teilweise geplant bis Juni 2015. Ich muss schauen je nach Trainingsplan und Spielplan, wann ich den Schenckendorffplatz, das Oly oder eine sky-Kneipe besuchen könnte. Robbengatter, Oro, Spenerklause oder Walhalla fand ich alle nett.
In Erinnerung daran

Jethro Tull- Cold Wind To Valhalla


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 18:59  |  293036

Liesschen // 27. Mai 2014 um 18:46

Es ist. Ein anderes Gefühl.
In Falkensee/Finkenkrug genauso wie im Oly.

Am lustigsten fand ich letztes Jahr das Testspiel gegen Aue auf dem Schencke. Eine Menge Kommentaristi und eine Menge Sprüche am Start. 😆


Kamikater
27. Mai 2014 um 19:00  |  293038

@Florian
Schöner Text, angenehm zu lesen!

Ich mag alleine Reisen auch gerne, bin dazu auch oft genug gezwungen. Leider kann ich auch als Berliner nicht bei jedem Heimspiel sein, aber das macht nüscht.

Letzte Saison habe ich fast genauso viele Spiele unserer Hertha auswärts gesehen.

Wenn ich dann im Vorraus weiß, daß ich in Berlin bin, gucke ich nie alleine, sondern immer mit unterschiedlichen Menschen. Mal mit Family, mal mit Freunden, mal mit Geschäftspartnern. Langweilig ist das nie, auch wenn wir verlieren.

66 bin ich ins Stadion reingerollt worden, heutzutage habe ich immer noch manchmal das Kribbeln, aber ich versuche es nicht mehr so an mich heran zu lassen, gerade bei wichtigen Spielen, bei denen ich mich dann am liebsten verkriechen würde.

An ein DFB Pokalendspiel mit Hertha möchte ich deswegen auch gar nicht denken.


del Piero
27. Mai 2014 um 19:00  |  293039

Ja @Florian
auch von mir Beifall für den sehr schönen und auch gelungenen Beitrag.
Ich habe eine Dauerkarte seit 1992 und nur gaaanz wenige Heimspiele versäumt. Wir waren zeitweilig bis zu 6 Mann, äh Personen (weil auch eine Frau dabei ist 😉 ) aber leider wurde das jetzt bis auf 3 dezimiert. Dabei ist mein Kumpel Rolf der, weil nicht mehr in Berlin wohnend, extra aus Burgdithmarschen angereist kommt. Der fährt auch immer allein. Mit Bahn, Golf oder Mopped. Ich weiß ja nicht wie weit es bis zu @Exil ist, aber vielleicht geht da mal was zusammen.
Ja und auch von mir die Frage, wie biste Hertha.Junkie geworden?


Pflaume09
27. Mai 2014 um 19:01  |  293040

@Florian
Sehr schöner Bericht.

Ich gehe – leider selten – mit Freunden ins Stadion.
Aber immer spontan. Regelmäßig geht es nicht aufgrund meiner familiären Verpflichtungen.
Spontan heißt leider oft, dass ich die richtigen Knallerspiele (Dortmund, Bayern,…) verpasse.


del Piero
27. Mai 2014 um 19:02  |  293042

@Kami 19:00
Na ich kann an überhaupt kein Pokalspiel denken 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 19:19  |  293044

del Piero // 27. Mai 2014 um 19:02

del Piero // 27. Mai 2014 um 19:02

Ich denke oft an Piroschka 4 Pokalspiele (2 Finals der ersten und eines der Bubis, sowie das Halbfinale im UEFA-Pokal), an die anderen kann ich mich nicht erinnern 😉


Stumpy
27. Mai 2014 um 19:23  |  293046

Ich kenne das nur zur Genüge, komme ursprünglich aus dem Ruhrpott und wohne nach Station in Münster nun in Köln. Zu Schul- und Studienzeiten war mein bester Freund auch Herthafan und wir waren viel gemeinsam unterwegs, meist auswärts. Remscheid, Gütersloh, Duisburg, Wanne-Eickel waren damals die Ziele, irgendwann auch Dortmund und Gelsenkirchen, oft Bremen. Er hat mittlerweile Familie und der Kontakt ist nahezu abgerissen. Sein Großer sympathisiert irgendwie mit dem BVB. Was ist da wohl schief gelaufen? 😉

Ich bin der Liebe zur Hertha treu geblieben und daran wird sich auch nichts mehr ändern. Das ist mittlerweile seit mehr als 30 Jahren der Fall und das erste Spiel an das ich mich bewusst erinnern kann, war ein 8:0 über Wattenscheid am Radio bei WDR2.

Seit ein paar Jahren habe ich eine Dauerkarte für meine Lieblingsmannschaft, aber die Besuche um Oly lassen, sich meist an einer Hand abzählen.

Ich reise jedenfalls auch alleine und finde es nicht schlimm, auch wenn ich schon oft gedacht habe, ob es den ganzen Streß denn überhaupt wert ist. Meist war meine Antwort an mich eindeutig…


Liesschen
27. Mai 2014 um 19:27  |  293048

@Blauer Montag // 27. Mai 2014 um 18:59

Das glaub ich gut und gerne , dass das ein anderes Gefühl ist .

Nur leider war es mir bisher nicht gegönnt .

Früher war es mir verboten (merkwürdiges Elternhaus) , dann hat sich das ein wenig verlaufen … und als mein Interesse wieder da war kam Familie ( zwei Mädels 7 und 9 Jahre ),

so dass es nie wirklich ging , also wartet jedes Wochenende und manchmal auch dazwischen unser Fernseher um zu schauen …

Glücklicherweise gibt es kein Streit , weil meine bessere Hälfte auch Hertha -Fan ist, wobei ich glaube ich etwas verrückter bin .


Lasse Ölström
27. Mai 2014 um 19:32  |  293051

Kamikater // 27. Mai 2014 um 16:07

Vielleicht können wir ihn nochmals weiter pushen… “Let’s go Ronny” – wird ihm seelisch bestimmt gut tun.

Also, Jungs, pro Ronny stimmen!

http://www.bundesliga.de/de/fanzone/tor-des-spieltags/2013/


del Piero
27. Mai 2014 um 19:34  |  293052

@Liesschen
Na da wird es ja Zeit das ihr zu viert ins Stadion geht. Mein Vater hat mich ab dem 8. Lebensjahr mitgenommen und dat prächt 😉


Dan
27. Mai 2014 um 19:38  |  293054

@Florian

Danke für den Text. Ich habe Hochachtung vor jedem „Exil-Herthaner“ der sich, wenn möglich, per Besuch zu seiner Liebe bekennt.

@Dan -> Berliner -> DK -> Spontanität -> Fehlanzeige.

Ansonsten hat sich „Dan seine Tante“ seit vier Jahren entschlossen ihren Neffen per DK zu begleiten.

Andere Blogger in „meinem / unseren“ Block werde ich nicht outen, ansonsten ensteht ggf. der Verdacht der Meinungsabsprachen oder „gekauften Vetternwirtschaft“.


Dan
27. Mai 2014 um 19:40  |  293055

Aufarbeitung meines Saisonrückstandes

11.Spieltag gegen Gelsenkirchen

https://www.flickr.com/photos/75799042@N04/sets/72157644463338719/


del Piero
27. Mai 2014 um 19:41  |  293056

@Dan 19:38
Vettern- oder auch Basenwirtschaft, egal welche Wirtschaft hauptsache das Bier ist gut 😆


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 19:42  |  293057

Dan // 27. Mai 2014 um 19:38

Muss ich jetzt auch meine Beteiligung am Turm-Treffen absagen? 😉

Ansonsten verweise ich auf den Vor-Fred.


Liesschen
27. Mai 2014 um 19:42  |  293058

@del Piero // 27. Mai 2014 um 19:34

Rein von der Idee her … richtig….

nur leider habe ich was Menschenmassen angeht
ein kleines Problem ( hat mit meiner Kindheit zu tun ) … so das ich schon oft daran gedacht habe , aber eben nie umgesetzt


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 19:47  |  293061

Die Hände!
Ich will die Hände sehen ❗

Wo sind die Damen und Herren, die Liesschen ihren Geleitschutz auf dem Weg ins Oly anbieten?


jscherz
27. Mai 2014 um 19:47  |  293062

schöner Bericht, wir wohnen übrigens nicht weit voneinander. Mich hat es 2006 nach Helmstedt verschlagen und seitdem fahre ich zu den Heimspielen nach Berlin – regelmäßig. Meine Frau und ich haben Dauerkarten seit 2004 und seitdem habe ich vielleicht 6-8 Heimspiele verpasst (einschließlich unserer sensationellen Europacupauftritte) 😉 Jedes zweite Wochenende werden also Kind und Kegel gepackt und auf geht es in die Heimat und Hauptstadt. Kind wird meist bei der Oma zwischengeparkt (meine Kleine ist jetzt 6 und will zunehemend mitkommen). Zum Glück teilt meine Frau meine Leidenschaft für die alte Dame, sonst wäre das so alles gar nicht möglich! Schön waren diese Saison die nahen Auswärtsspiele in Braunschweig, Hannover und Wolfsburg. 🙂 Schade, dass uns Braunschweig nicht erhalte geblieben ist.
Für mich gehören zum Stadionbesuch aber auch meine Sitznachbarn. In den letzten 10 Jahren hat sich da eine wirklich nette Gruppe ergeben und mit dem einen ist man befreundet und beim anderen freut man sich einfach nur wenn man ihn nach der langen Sommerpause wieder sieht. Mit anderen an-und abreisen würde ich aber nicht so gerne. Ich kann dich da gut verstehen. Wir verbinden die Spielbesuche aber ohnehin meist mit Familien oder Freundesbesuch in Berlin. Das erfordert oft einiges an Planung aber lässt sich meist irgendwie zusammen bringen.

Schlimm war unsere erste Abstiegssaison. Da war ich bei allen 17 Heimspielen und ich habe bei 16 davon die 2 Stunden Heimfahrt auf der Autobahn echt so richtig genossen. 😉


bengelchen
27. Mai 2014 um 19:48  |  293063

Sehr schöner Beitrag Florian.
Du nimmst ja einiges auf dich um deiner Liebe nah zu sein. Aber auch irgendwie verständlich 🙂

Ich habe seit 1999 eine Dauerkarte, und bin die Jahre mit einem Freund ins Oly gepilgert.

Seit der 13/14 Saison gehe ich mit meinem 9 jährigen Sohn ins Stadion. Ich habe ihn infiziert mit dem blau-weißen Virus. Also nun 2 x DK.


Kamikater
27. Mai 2014 um 19:59  |  293066

@Dan
Wirklich tolle Fotos! Und das auf die Entfernung.
Not bad Mr.Woodpeck… 😉


hertha@nordhessen
27. Mai 2014 um 20:00  |  293068

@ Florian
so ähnlich würde auch meine Story klingen…
Habe die Hertha seit Anfang der 70er in mein Herz geschlossen. Kam durch meinen 5 Jahre älteren Cousin. Damals waren wir am Wochenende immer gemeinsam bei Oma & Opa. Er wollte Sportschau schauen, ich lieber Daktari, damals alles noch in Schwarz-weiß. Hatte noch nicht den Draht zum Fußball, weil meine sportlichen Aktivitäten mit Handball begannen.
Habe dann in 1972 mit Fussball angefangen und die Hertha wurde ganz fester Bestandteil meines Lebens bis heute und in alle Ewigkeit.
Aktiv spiele ich seit 2010 leider nicht mehr, bin beruflich sehr viel unterwegs und die Kondition reicht mittlerweile auch nicht mehr. Mit nunmehr fast 54 Jahren blicke ich auf ca. 44 Jahre absolute Fan-Treue mit Stolz auf unsere Hertha zurück. Sie hat uns viele schöne Momente geliefert, natürlich waren auch sehr schwere Stunden dabei. Am schlimmsten war die Zeit in den 80ern. Damals noch ohne Internet hatte ich zeitweise gar keine Info, wie sich die Hertha im Amateurbereich schlägt. Dann ein kurzes Aufflackern und dem Wiederaufstieg Anfang 90, welcher leider nur eine Saison dauern sollte. Ab 97 dann die große Zeit von Jürgen Röber, usw.
Habe die Hertha in all den Jahrezehnten leider nur ca. 25 mal „live“ gesehen. War ab und an bei Auswärtsspielen in Bielefeld oder Frankfurt, zweimal die Hertha auf Schalke gesehen. Insgesamt 10 mal in unserem Oly, davon einmal Gruppenphase Euro-Liga gegen Galatasaray in 2008.
Die schönsten Erinnerungen waren in ca. 1975 ein Freundschaftsspiel im Kasseler Auestadion gegen Inter Mailand, welches wir 1:0 gewannen.
Das war mein erstes Mal „Hertha live“ und in 2001 in Mannheim. Da haben wir mit einem 4:1 gegen Schalke den Liga-Pokal gewonnen.
Ich könnte jetzt noch ein paar Anekdoten schreiben, möchte Dir aber zum Schluss nur mitteilen, wie sehr mich deine Story „eine Liebe für`s Leben“ an die eigene mal wieder erinnert hat.
Schöne Geschichte zum Füllen des „Sommerlochs“ Hoffentlich geht das Fiebern am Wochenende bald wieder los…
Kann es kaum noch erwarten, bei all den guten Nachrichten (Neuverpflichtungen), bis der Ball wieder im Oly rollt…

Blau-Weiße Grüsse aus Nordhessen
an Florian und alle „Mitfiebernden“


Liesschen
27. Mai 2014 um 20:01  |  293069

@Blauer Montag // 27. Mai 2014 um 19:47

Vielen Dank für das Beileid , aber genau das wollte ich nicht damit erreichen


del Piero
27. Mai 2014 um 20:03  |  293070

@Liesschen
Hast Du schon mal überlegt in den Langnese, oder jetzt heißt der wohl DKB-Familienblog zu gehen. 1 Stunde vorher da sein, dann steht auch keiner am Einlaß an und so 10-15 min. nach Spielende sind nur noch Weniger als in einer normalen U-Bahn auf dem Heimweg. Das Einzige ist natürlich, dass viele Eltern mit ihren Kindern im Familienblog zuschauen, da ist es dann nicht wirklich Menschenleer 🙂


Anhalter
27. Mai 2014 um 20:04  |  293071

Danke @Florian fürs Thema und den Einblick.

Meine Liebe zu Hertha ist erst in der „Fremde“ (Sachsen-Anhalt) zur unstillbaren Leidenschaft geworden. Dabei habe ich als gebürtiger Berliner sogar einige Jahre in der Westendallee gewohnt und konnte vom Wintergarten unserer Wohnung die Flutlichtmasten des Oly sehen – und jeden Torjubel und jeden Enttäuschungsausruf hören.

Letzte Saison war ich bei fünf Heimspielen und auswärts beim Beinaheabsteiger. Schon die Vorbereitung und die Fahrt nach Berlin sind pures Kribbeln. Dann der Olympische Platz, das Stadion, die Ostkurve … Wahnsinn.

„Im Gepäck“ zu den Spielen habe ich einen oder mehrere meiner vier Hertha-Jungs. Herrlich, gemeinsam so richtig die Sau rauszulassen. Das geht einfach nur ab – und Freude, Trauer, Begeisterung und Enttäuschung werden hemmungslos mitgeteilt und geteilt.

Mehr als ca. sechs Spiele pro Saison im Stadion sind nicht drin. Familie, Beruf, Konto, Hobbies (bin zweimal die 25 km mit Ziellauf im Oly gelaufen) … Stadienspiele werden von langer Hand geplant. Um so größer ist dann die Freude.


jscherz
27. Mai 2014 um 20:07  |  293072

@Anhalter: bisher 5 x die 25km gelaufen. Immer toll, wenn man ins Stadion und dann auf die blaue Laufbahn kommt, oder??


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 20:07  |  293073

Liesschen // 27. Mai 2014 um 19:42

Meine Tochter geht wahnsinnig gern zu Fussballspielen, wenn sie weiss, dass sie gut durch die Menschenmassen ins Stadion und wieder raus kommt (ich interpretiere dich in Richtung, nur Richtung Ochlophobie).

Kommste mit mir nach Freiburg, da kann man den Anweg und Abweg über Trams gut zu Fuss und ohne Stress bewältigen (dauert etwas länger). Der Einlass ist auch super gut ohne Schubsen und Drängeln zu machen. Alles bei ausverkauftem Stadion.
Wie wärs?


Liesschen
27. Mai 2014 um 20:07  |  293074

@del Piero // 27. Mai 2014 um 20:03

Vielen Dank für den produktiven Vorschlag …. und das meine ich total ernst .

Mir geht es ja wirklich mehr um den Andrang bzw das viele aufeinmal , das nicht immer so ganz einfach ist .
Darum ich ja froh bin nicht mehr in Berlin zu wohnen , sondern knapp ausserhalb .


Ursula
27. Mai 2014 um 20:09  |  293076

Ich war das erste Mal mit meinem Vater
im Stadion als absolutes Kleinkind!

Es ging um die Deutsche Meisterschaft!

So 1953/54/55 oder ähnlich….

Der Berliner Meister hieß BSV 92 und
spielte mit Otto Schadebrodt im Tor, und
ich wollte so gerne Torwart werden (wegen
der Torwartecke!), weil OTTO so Klasse war..!

UND „Männe“ Paul war ein toller Mittelfeldler…

Alle Anhänger von Hertha BSC (?) und TeBe
waren im Stadion und mussten leider die
Niederlagen des BSV gegen Hannover wohl
1 : 2 und gegen Stuttgart 0 : 3 oder 0 : 4
erleben vor total „VOLLEM HAUS“…

UND dann hörte dieser „Fußballwahn“
NIE mehr auf, wurde so gar zeitweilig
zum „Broterwerb“…


Liesschen
27. Mai 2014 um 20:09  |  293077

@hurdiegerdie // 27. Mai 2014 um 20:07

die Idee hört sich gut an , werde ich mir durch den Kopf gehen lassen

Nun muß ich mal noch etwas für die Familie tun , bin dann mal weg , bis morgen


Anhalter
27. Mai 2014 um 20:12  |  293078

@ jscherz: Einfach Hammer! Durchs Marathontor und auf der blauen Bahn – da schwebste nur noch – und alle Strapazen sind vergessen und gehen unter im Blue-White-Runner’s-High! Für mich als Herthaner und Läufer die perfekte Kombination!


Dan
27. Mai 2014 um 20:12  |  293079

@hurdiegerdie // 27. Mai 2014 um 19:42

Wenn genug für mich „abfällt“ schweige ich. Aber Du wartest ja eh bis ich ich in die Schweiz fahre um Dich dann nach Berlin abzusetzen. 😉

Als aufmerksamer Leser weiß ich wie Du es meinst sowie warum und an wenn Du es gerichtet hast, aber „gekaufte Vetternwirtschaft“ wird ja dadurch nicht falsch. Finde ich. Man fühlt sich hier ja schon fast wie ein Verfolgter, weil man zur Blogunterwanderungsbewegung „Leuchtturm“ gehört. Da will ich es jedem ersparen, dem ich mal einen ausgebe, dass man ihm vorwirft, falls er meiner Meinung ist oder Ausdrucksweise akzeptiert, dies nur zu sein, weil ich ihm einen ausgab.

Natürlich alles überspitzt aber doch spürbarer flüchtiger Faden in diesem Blog.


Ursula
27. Mai 2014 um 20:18  |  293084

UND @ jscherz…

es war und ist auch schon toll durch den
„Katakomben-Tunnel“ und das Marathontor
zu laufen und auch auf die „früher“ beim
„Franzosen-Lauf“ auf die noch nicht „blaue
Aschenbahn“ einzulaufen….

Ich fahre oder laufe manchmal mehrfach
am Tag, am OLY vorbei, schaue kurz und
begrüße und freue mich, dass „wir“ BEIDE
immer noch da sind….


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 20:19  |  293085

Dan // 27. Mai 2014 um 20:12

Wenn du in die Schweiz kommst, um mich in Berlin zum Spiel abzusetzen, plane ich sogar 14 Tage Urlaub ein.

Wann ist denn der nächste Doubleheader für Hertha-Heimspiele?


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 20:21  |  293086

Liesschen // 27. Mai 2014 um 20:01
Wie man’s macht …. 🙁


Ursula
27. Mai 2014 um 20:23  |  293087

….UND ich habe dort im Schwimmstadion
am Brunnen und Kinderplanschbecken
meine Hausaufgaben erledigt, um schnell
hinten auf dem Rasen Fußball zu knödeln….

Damals war`s, Geschichten aus dem
„alten Berlin“!


del Piero
27. Mai 2014 um 20:29  |  293088

@Ursula 20:09
Jaaaa damals, damals da war die Torwartecke ja noch in der anderen Ecke 😆


Dan
27. Mai 2014 um 20:29  |  293089

@hurdie

Noch keine Ahnung.

Ob ich meine Frau nach ihrem Fußgelenk – und Schienbeinbruch in Davos noch mal für die Schweiz begeistern kann? Wohl nur noch im Sommer.

Diesen Sommer steht aber Schladming auf dem Programm.


Exil-Schorfheider
27. Mai 2014 um 20:31  |  293090

@herthahessen

Keine Kondition? Nimm Dir mal ein Beispiel an diesem Herren:

http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-44-58603.html

😉

——————————————————–

@florian

Schöner Einblick in ein „Exil“-Fanleben!

Wie oft habe ich schon überlegt, mir auch eine Dauerkarte zuzulegen, als mein turbulentes Privatleben wieder einigermaßen im Lot war und ich über den Blog einige nette Leute in der ersten Zweitliga-Ehrenrunde kennenlernen durfte, wodurch der Drang nach einem Stadionbesuch auch wieder größer wurde. Leider wird dann aus diesem Vorhaben immer nichts, weil etliche andere Dinge wie Beruf, Sport, Konto, etc. dazwischen kommen.

Daher schätze ich meine seltenen Besuche(HSV & B04 in 13/14) im Oly sehr und versuche immer, so viele der mir bekannten Blogger bei Spielen zu sehen.

Großen Dank daher an (rein zufällige Reihenfolge) @freddie&@püppi, @sir, @dan, @dewm, @treat, @wilson, @sunny, @herthabarca, @bolly, @b.b., @hurdie und @kami.

Selbstredend auch Dank an @ub & @dsto(die Älteren unter uns werden sich erinnern) sowie dessen „Nachfolger“ für das wichtigste Medium, wenn es für mich um Hertha geht.

P.S.:

Um mal „anzuecken“:
Wenn der Chef nicht da ist, komme ich morgen auch nicht in den Turm. So!


Kettenhemd
27. Mai 2014 um 20:33  |  293091

falls irgendwer eine fahrgemeinschaft zu hertha heimspielen von los angeles aus hat bitte bei mir melden.. .:)


sunny1703
27. Mai 2014 um 20:38  |  293097

@Florian

danke für Deinen netten Beitrag.

Ich plane meine Spiele im Voraus, früher hatte ich da mehr Spontaneität. Wie viele Spiele ich sehe hängt stark von meiner Gesundheit ab, im Schnitt werden es etwas weniger als die Hälfte aller heimspiele sein,diese Saison waren es leider noch weniger. Dafür gab es nach zwei jahren mal wieder ein Auswärtsspiel.

Bei den Heimspielen bekomme ich dankenswerter Weise ja zwei Karten, so dass ich immer jemand mitnehmen kann. Mal nette Blogger von hier, Freundinnen und Freunde wie es gerade kommt.

Nach wolfsburg sind wir zu viert gefahren und haben uns dort mit einer Menge anderer blogger getroffen.

Vor Deinem Einsatz als Exil- Herthaner ziehe ich den Hut. Ich stehe hinter und zu dem Verein, aber sicher nicht mit der Liebe und dem Enthusiamus den anderen hier haben, andere Dinge können schon mal Vorrang haben.

Dennoch habe ich in dieser Saison nur zwei Spiele erst in der Wiederholung gesehen.

lg sunny


Liesschen
27. Mai 2014 um 20:40  |  293098

@Blauer Montag // 27. Mai 2014 um 20:21

ich hab es nicht böse aufgenommen …
gute nacht


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 20:45  |  293100

Null Problemo.

Macht’s gut Nachbarn.


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 20:48  |  293102

Schon klar Exil-Schorfheider // 27. Mai 2014 um 20:31 Uhr.

Ich falle bei Dir unter Datenschutz. 😉
Kann mich aber immer noch an dein Gesicht erinnern.


Blauer Montag
27. Mai 2014 um 20:50  |  293103

Und morgen in der Mittagspause lese ich dann, mit welchem Entchen ursul@ damals planschen war…. 😉


Kettenhemd
27. Mai 2014 um 20:50  |  293104

Auf transfermarkt.de wird Norbert Gyömbér von Catania mit hertha in verbindung gebracht. Hertha wird sich eher nach einem IV neben langenkamp umschauen der mehr fuer das aufbauspiel bringt denke ich. Kenne den Spieler nicht gut genug, aber das sieht irgendwie nicht nach einer notwendigen verstaerkung in der IV aus.
Mein vorschlag waere immer noch Bruno Ecuele Manga von Lorient. Das waere der Leader den die Abwehr braucht. Robust, kopf- und zweikampfstark, schnell auf den Beinen und eine guter Sportsmann. Er wuerde unsere abwehr eine ganze klasse besser machen.


Kettenhemd
27. Mai 2014 um 20:51  |  293105

@ florian.
danke fuer den beitrag!


Kamikater
27. Mai 2014 um 20:53  |  293108

@Anhalter und @JScherz
Dieses Jahr war ich das erste mal beim Big 25 und meiner HM Distanz dabei. Der Lauf durch den Tunnel ins Stadion werde ich nie vergessen!

@Kettenhemd
Von wo genau denn? West-Hollywood, Long Beach oder Santa Monica? 😉


Anhalter
27. Mai 2014 um 21:04  |  293112

@Kamikater, @jscherz und @Ursula
Wie wär’s nächstes Jahr mit einem gemeinsamen 25-er in Hertha-Trikots? Wenigstens am Start. Und nach Zieleinlauf und Duschgang gemeinsam ein Bierchen am Oly? Oder gibt’s schon einen blau-weißen Herthaner-Lauftrupp beim Ex-Franzosenlauf?


Kamikater
27. Mai 2014 um 21:05  |  293113

@Anhalter
Gute Frage, so lange ich nicht Euer Tempo gehen muß, gerne…. 😉


Dogbert
27. Mai 2014 um 21:06  |  293115

Wunderbare Beiträge und Erinnerungen hier, zu denen ich leider nicht viel beitragen kann oder aus sehr persönlichen Gründen nicht möchte. Ich war auch nur kurze Zeit regelmäßiger Gast im Olympiastadion.

Ich beschränke mich somit nur auf Hertha BSC. Ich kann nicht behaupten, daß es Liebe ist. Dafür habe ich mich zu oft über die Oberen geärgert. Es ist wahrscheinlich ein Stück Lokalpatriotismus, aber in erster Linie die Faszination am Fußball allgemein und die vielversprechende Entwicklung von Hertha BSC ohne viel Geld, aber dafür mit einen Trainer, der mit Geschick und Plan viel aus der Mannschaft herausholen kann. Mein „Herz“ flammte erst wieder mit dem Engagement von L. Favre auf. Die darauffolgenden mageren Jahre habe ich mit Geduld ertragen. Inzwischen sind wir bei J. Luhukay, der ähnlich bedächtig wie Favre vorgeht.


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 21:07  |  293117

Kettenhemd // 27. Mai 2014 um 20:50
Die Diskussionen um einen weiteren IV, und die Mehrheit (glaube ich) sieht ja die Notwendigkeit, wirft für mich Fragen auf.

Langkamp sehe ich stark und unbestritten (nur ich und nicht im Blog, aber bei Herthas Führung), dann kommt Brooks und Lusti, als Ersatz Janker, Hosogai oder gar Niemeyer.

Wenn wir einen starken IV verpflichteten, was wäre dann mit Lusti?

Wenn du mich fragtest, sähe ich Lusti als gesetzt im defensiven Mittelfeld, aber was würde dann mit Hosogai, Cigerci, ggf. Schelle, Niemeyer?

Fazit (sollte ich nicht tun) Gyömbér könnte passen. Jung, keinen Anspruch an Stammplatz, nicht teuer, entwicklungsfähig. Würde mich nicht überraschen.


Kamikater
27. Mai 2014 um 21:16  |  293118

@hurdie
Nach der letzten Saison kann sich niemand im Team hinstellen und meckern. Schließlich hatten wir viele Verletzte und uns ging relativ früh wegen der zusätzlichen Formschwäche etlicher Akteure und dem einhergehenden Subtanzverlust mit zunehmender Spielzeit die Puste aus.

Jetzt sind wir breiter aufgestellt und ja, selbst verdiente Akteure werden sich hinten anstellen müssen. Das kann Lusti, Haosogai, Cigerci, Baumjohann, Allagui oder Brooks treffen.

Nur die Besten werden spielen und rotieren lassen wird man auch. Soll sich am Ende nur kein Spieler oder gar Fan beschweren, nicht immer die gleichen Spieler auf dem Platz zu sehen.

Da gehts um Leistungssport und viel Geld. Und für den Verein müssen alle Befindlichkeiten hinten anstehen.

Klar wird das nicht einfacher für JLu, aber es ist richtig, dass wir einen breiteren Kader bekommen. Lieber habe ich 5 meckernde sehr gute Spieler auf der Bank, als wie in unserer Rückrunde nur noch Schlaffis.


Anhalter
27. Mai 2014 um 21:19  |  293119

@Kamikater
Jeder sein Tempo. Uns kann Luhukay unseren Urlaub ja nicht sperren – wegen mangelnder Fitnesswerte oder so 😉


jenseits
27. Mai 2014 um 21:24  |  293122

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Lusti ins DM ziehen lassen, egal wie sehr er sich das wünschen mag. Sein Pech, jetzt leider einer der besten IV der Liga zu sein. 😉

Wenn Brooks etwas konzentrierter und konstanter spielt, könnten wir demnächst ein Traumduo in der IV haben.

Ohne Lusti läufts im Moment noch nicht, deswegen brauchen wir m.E. noch einen Ersatz für ihn, der sich ebenfalls am Aufbauspiel beteiligen kann. Mit diesem Gyömber hätten wir dann endlich auch ein Slowaken-Pärchen. Ob er aber überhaupt und insbesondere fürs Aufbauspiel geeignet ist, kann ich nicht beurteilen.


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 21:29  |  293124

Kamikater // 27. Mai 2014 um 21:16

Du hast eine andere Stossrichtung als ich meinte (ich drücke mich halt verquer aus), die ich aber auch ok finde.

Es ist aber reine Spekulation. Ich glaube nicht (meine Meinung), dass Hertha mit „grossem“ (für Hertha) Geld in der IV nachrüsten wird. Das wird die nächste Saison kommen (meine ich). Wir haben in der IV und defensivem Mittelfeld genug Polyvalenz. Daher passte der Slowake von Preis und Entwicklungsfähigkeit und als Investition in die Breite.

Richtig Geld wird eher für Sturm und RM ausgegeben werden.


Benni
27. Mai 2014 um 21:30  |  293125

Sehr schöner Text! Da ich selber erst seit 4 Jahren in Berlin wohne kann ich deine Probleme gut nachvollziehen.

Mittlerweile habe ich eine Dauerkarte und wohne 10 Gehminuten vom Stadion entfernt. Von daher nixx spontan 🙂

Zum Stadion gehe ich meistens alleine, im Stadion trifft man dann seine Leute.


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 21:31  |  293126

jenseits // 27. Mai 2014 um 21:24

Schaun wir mal 😉

Ich tippe dagegen.


klauber
27. Mai 2014 um 21:41  |  293132

@ Florian
Schöner Bericht! Als Exil-Herthaner liest es sich wirklich spannend, deinen Werdegang/ Aufwand zu verfolgen, den du für unsere alte Dame betreibst. Meiner Hertha-(Sehn-)Sucht ging ich anfangs auch allein nach, da ich weit und breit im Umfeld keinen ähnlich verrückten Blau-weißen entdecken konnte. Mittlerweile hat sich das geändert: der Besuch ausgewählter Hertha-Heimspiele wird von einer tollen Stammtischrunde begleitet. Weit nach Spielende wird unser Tisch nahe des S-Bahnhofs i.d.R. als letzter zusammen geklappt. Hertha lohnt sich seitdem mehr als doppelt 😉

@ hertha@nordhessen

… und ich dachte immer, ich sei im nordhessischen Raum der mit Abstand größte Hertha-Anhänger…
Wenn ich deinen Bericht über deine Leidenschaft zur alten Dame lese, relativiert sich diese Wahrnehmung…
Aber vllt. bin ich immerhin der Herthaner, der am nördlichsten Zipfel Hessens angesiedelt ist. Viel höher geht eigentlich nicht…

Abschließend zu meinem Werdegang: Wie bei vielen von euch, so war es auch mein Vater (als Eintracht-Frankfurt-Fan!), der meine blau-weiße Leidenschaft weckte: Stadionbesuch 1981/82, 5:1 vor knapp 40.000 im Olymp gg. Kickers Offenbach. Da war es um mich geschehen…

HaHoHe!


sunny1703
27. Mai 2014 um 21:53  |  293136

@hurdie

Kannst du Dich daran erinnern, vor einigen Wochen habe ich hier geschrieben, nach meiner Ansicht, haben außer Pekarik und Kraft keiner seinen Platz sicher.

Das Problem Lustenberger ist seine Verletzungsanfälligkeit, das Problem brooks seine noch nicht Stabilität also wird Hertha auf der Position nachlegen. 2 aus 4 heißt es dann.

Und Lustenberger ins DM hieße für mich Hosogai oder Lustenberger. Und wie Du es ja richtig schreibst, es gibt einen großen Verschiebebahnhof und ich bin gespannt,wer von der alten Stammelf am ersten Spieltag auf dem Platz steht!??

lg sunny


jscherz
27. Mai 2014 um 21:54  |  293137

@Läufer: da reden wir dann noch mal drüber. Kann auch sein, dass nächstes Jahr mal wieder ein Frühjahrsmarathon dran ist. 😉


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 21:59  |  293139

sunny1703 // 27. Mai 2014 um 21:53

Im Prinzip argumentiere ich gegen meine eigene Überzeugung. Solange ich den finalen Kader nicht kenne, kann ich eigentlich gar nichts sagen.

Ich wollte nur mal gegen die Meinung anstinken, dass Lusti als IV gesetzt ist. Ich kann mir andere Optionen vorstellen.

Aber ich wage mich mal vor:
Wird in der IV billig nachgerüstet, wird Lusti eher IV spielen. Sollte dort richtig investiert werden, geht Lusti ins Mittelfeld.

Meine Überzeugung: ist er fit, spielt er. In der IV oder im defensiven Mittelfeld.


Braunschweiger
27. Mai 2014 um 22:04  |  293141

Es freut mich zu hören, dass euch mein Text gefällt. 😉

Ich selbst durfte auch schon mal ins Olympiastadion laufen. Das war 1994 beim Frühstückslauf vorm Marathon. Das war der intiale Auslöser, denn danach begannen meine Recherchen, warum kein Berliner Verein in dern 1. Liga spielt und ich habe angefangen, die Ergebnisse von Hertha zu verfolgen.


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 22:06  |  293142

Ist Braunschweiger= Florian?


sunny1703
27. Mai 2014 um 22:07  |  293143

@hurdie

Ist er fit, sehe ich es auch so. Nur seine Verletzungsanfälligkeit ist leider nun mal da.

http://www.transfermarkt.de/fabian-lustenberger/verletzungen/spieler/42203

Schade bei einem Spieler mit seinen Möglichkeiten. Allerdings sehe ich ihn lieber in der IV, aber das ist geschmackssache.

lg sunny


Kamikater
27. Mai 2014 um 22:07  |  293145

So siehts wohl aus, @hurdie.
🙂


Kamikater
27. Mai 2014 um 22:10  |  293146

@hurdie
Sagen wir es so: Wenn PML verkauft wird, kann man sicherlich auch mehr investieren. Ich persönlich sehe auch im Sturm weitaus eher Bedarf. Da gebe ich Dir recht.


jenseits
27. Mai 2014 um 22:10  |  293147

@Braunschweiger

Danke für Deinen Text. Ist es also so, dass Du über den Frühstückslauf zufällig zu Hertha gekommen bist?


hurdiegerdie
27. Mai 2014 um 22:17  |  293149

Hmm FloBro geht nicht und FloBra könnte wieder falsche Assoziationen auslösen.


Dogbert
27. Mai 2014 um 22:27  |  293154

Zunächst einmal hat man mit Langkamp einen beständigen Spieler in der IV. Bei Brooks muß man abwarten, aber er bringt alle Anlagen für diese Position mit. Es war sein erstes Bundesligajahr. Niedermeyer kann diese Position auch ganz passabel spielen. Bei Hegeler kann ich es nicht beurteilen. Ich würde mich also nicht darauf festlegen, daß Lustenberger auf der IV bleibt.

Im DM hätte man mit Cigerci, Hosogai und Lustenberger drei passable Spieler, die diese Position ausfüllen können. Hinzukäme alternativ Skjelbred (wobei hier noch nicht alles klar ist). Niedermeyer wäre auch eine Option.


kdi67
27. Mai 2014 um 22:30  |  293155

Schöner Text! Kommt mir sehr bekannt vor 🙂
Komme ausm schönen Wendland (Niedersachsen) und Hertha Fans gibt es hier auch nicht gerade viele, ich war diese saison auch bei drei spielen alleine unterwegs aber man lernt ja immer wieder neue nette hertha fans kennen!
Nächste Saison werden es vermutlich ein paar spiele mehr werden, denn die Dauerkarte ist bereits gesichert 😉
Und diese Hertha-freie-zeit nervt mich jetzt schon!


27. Mai 2014 um 23:46  |  293171

1970:

Als Sohn mit Papa und Onkel zu Hertha

2014:

Als Papa mit Frau und Sohn zu Hertha

Hertha BSC – eine Liebe für (nahezu) mein ganzes Leben.

Danke Florian für Deinen Text – er hat mich Revue passieren lassen.


del Piero
27. Mai 2014 um 23:58  |  293175

@kidi 22:30
Na was mich erst diese Hertha freie Zeit nervt.Gottseidank kann man sich ja bald mit WM-Spielen betäuben 😉

@Dan 20:29
Fährst Du zur Trainingslager-Zeit nach Schladming?
Ich bin am überlegen ob ich mal vor Ort den Stand der Vorbereitung inspiziere 🙂


del Piero
28. Mai 2014 um 0:05  |  293178

@All
Falls noch nicht gepostet, hier die Termine für die nächsten Hertha-Spiele.

Am 3. Juli findet ein Spiel gegen eine DB-Auswahl im Amateurstadion statt, am 8. Juli wird das Luhukay-Team bei Viktoria 89 im Lichterfelder Stadion antreten.

Am 27. Juli treten die Herthaner beim Karlsruher SC an.

Vom 3. August bis 9. August wird die Mannschaft dann das zweite Trainingslager in Schladming (Österreich) absolvieren – hier sind ebenfalls zwei Spiele (5. August und 7. August) vorgesehen.


zatto59
28. Mai 2014 um 0:33  |  293184

habe mich irgendwann in meiner Kindheit für Fussball endschieden….habe die c,b, und A Jugend bei Blau Weiß 90 aktiv erlebt ..war meinLeben…war ein mittelprächtiger Rechtsaussen..aber meine große Liebe war Hertha…ich weiss noch mein noch mein erste mal im stadion bei hertha bei ..war irgendein eurospiel gegen eine italenische mannschaft…wurde verloren
es war irgendwie Liebe auf den ersten Blick


Flämingkurier
28. Mai 2014 um 0:55  |  293190

Florian schöner Text Respekt
Flämingkurier –> Sachsen/Anhalt –>Dauerkarte
–> auswärts immer deutlich über 10 Pflichtspiele pro Saison –>Spontan nur wenn es um Testspiele und Herthas zweete geht


b.b.
28. Mai 2014 um 1:03  |  293193

Seit dem Aufstiegsspiel gegen Alsenborn mit positivem Platzsturm Herthaner. Nach vielen Jahren ohne Fußball seit ca. 99 wiedererwachen und es wird immer mehr. Der Blog hier tut sein übriges, hat schon Suchkarater. Ins Stadion eher spontan und immer wieder gerne auch mal ne Auswärtsfahrt. Schön hier so viele persönlich zu kennen. Ich lass mir dies nicht mies machen. Jetzt erst recht, ab in den Leuchtturm.


ErikOhZett
28. Mai 2014 um 7:01  |  293279

Bin Herthaner seit ich denken kann. Mein Opa hat mich schon sehr früh mit ins Stadion geschleppt. Bester Moment an den ich mich noch errinnern kann: Olympiastadion ist gerade im Umbau, überall Sand und dieses Aufgeblasene Logo darüber 😀 saß mit meinem Opa auf der Gegentribüne, waren ziemlich die Einziegen dort. Es hatte geregnet und somit mussten wir uns unter einen Schirm kauern. Das gute war, Hertha hat sehr hoch gegen Wolfaburg gewonnen. Ich meine die Waren damals gerade aufgestiegen?! Bin mir aber auch nicht 100% sicher. Jedenfalls seitdem ist Hertha mein ein und alles.


marvolk
28. Mai 2014 um 7:42  |  293292

@ursula 16:27 im Vorfred
Ich kenne die alten TS Geschichten nicht und die sind mir auch egal, verstehen tue ich es auch nicht aber ich glaube das alle hier ihren berechtigten Platz haben um ihre Meinung kundzutun. Ich habe über dich, Ursula, des öfteren geschrieben und die tollen Fußball Sachverstand ausgesprochen, du gehörst hier zu einem meiner bevorzugten Usern genauso wie apo, HBSC1892,sunny, elaine und noch ein paar mehr weil sie alle etwas zu sagen haben. Und natürlich dem Vater des Ganzen.
In diesem Sinne, Peace and out.


marvolk
28. Mai 2014 um 7:52  |  293293

@Florian, tolle Worte, ich sehe die Spiele immere noch von 2 Seiten, heute als Zuschauer and damals als Spieler, kribbeln tut es allemal, nur anders, ich merke oft das der Weg ins Stadion das Ziel ist, die Vorfreude, Erwartung die Choreo, „Nur nach Hause“ hören, Bekannten zuzuwinken, die Aufstellung zu sehen, naja halt alles. Bei Anpfiff kehrt dann eine innere Ruhe bei mir ein.
Genauso war es früher als Spieler, die Spannung stieg, Gänsehaut stzte ein, Gedanken wie…ich will nicht hier sein, ich schaffe das nervlich nicht…kommen auf. Aber man geht bestimmte Rituale durch, welcher Fuß zuerst auf dem rasen, vorm Spiel nicht rasiert, kann ich mein Lieblingstriokot anziehen. Sobald der Anpfiff kommt kehrt Ruhe ein, freudige Erwartung den Ball das erste mal zu berühren, vielleicht eine gut gelungene Parade, dann wird alles andere ausgeblendet.
Und nach dem Spiel kommt der adrenalin Abbau, man ist völlig fertig, egal ob Sieg oder nicht, egal ob viel zu tun oder eher ruhiger Nachmittag. Da helfen wirklich 1-2 Kaltschalen…


playberlin
28. Mai 2014 um 8:04  |  293296

@ ErikOhZett

WOB ist zusammen mit Hertha 1997 aufgestiegen. Der Umbau des Olympiastadions ging von 2000 bis 2004, wenn ich mich recht erinnere.

@ Florian

Netter Beitrag. Ich bin eigentlich seit 1995 Herthafan, habe in der damaligen Zweitligasaison auch die ersten Spiele verfolgt. Damals hießen die Gegner noch Fortuna Köln oder Rot-Weiß-Essen. Ein unterhaltsames 7:3 im nahezu leeren Olympiastadion ist mir gegen Letztere noch sehr in Erinnerung.

Dann wurde es mit dem Aufstieg 1997 noch intensiver. Dunkel entsinne ich mich an lange Schlangen, als nach dem Aufstieg Fanartikel direkt aus dem Anhänger auf dem Vereinsgelände verkauft wurden. Man war plötzlich stolz darauf, Hertha-Fan zu sein und musste es auch zeigen. Jene, die einen vorher noch mit rollenden Augen bedachten, wollten nun auf einmal mit ins Stadion. Hertha war wieder wer. Zu jener Zeit pilgerte ich als Teenie Woche für Woche mit Kumpels ins Stadion.

Höhepunkt Ende der Neunziger waren natürlich die Champions League-Spiele 1999, insbesondere das Tor von Ali Daei in der 2. Spielminute gegen den FC Chelsea und der danach folgende Aufschrei ist mir noch heute präsent. Natürlich auch das Nebelspiel gegen Barca und der Sieg gegen den AC Mailand.

Auch der Stadionbesuch in den Jahren danach – geprägt von einer heimstarken Hertha – war immer wieder ein tolles Erlebnis. Das Mittelfeld um Marcelinho, Wosz, Beinlich, Deisler, Zecke, Hartmann, später Bastürk suchte in der Bundesliga seinesgleichen. Hertha schnürte so manchen Gegner praktisch in dessen Hälfte ein. Totale Überlegenheit zuhause.

Mit kurzer Unterbrechung Mitte der 2000er Jahre bin ich seitdem Dauerkarteninhaber. Nun, selbst junger Familienvater, verschieben sich zwar so manche Prioritäten im Leben, auch war ich nicht mehr ausnahmslos bei jedem Heimspiel. Aber die Liebe zu Hertha, die Aufregung und Anspannung vor jedem Spiel und der tägliche Blick in den Blog bleibt davon unberührt.


PSI
28. Mai 2014 um 8:12  |  293299

Vor zehn Jahren nahm mich ein Nachbar mit ins Olympiastadion, das war mein erstes Mal. Ich war so begeistert, so dass ich gleich danach zum Hertha- Mitglied wurde. Seit neun Jahren habe ich eine Dauerkarte. Ich versuche auch die Urlaube so zu legen, dass ich möglichst kein Heimspiel verpasse.
Viele von euch sind ja schon sehr lange dabei. Deshalb freut es mich sehr, so viele Info’s zu bekommen.


sunny1703
28. Mai 2014 um 8:15  |  293300

@marvolk

Peaca and out ist gut! 🙂

Ein schöner Beitrag, ich konnte mich sehr gut reinversetzen.

lg sunny


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 8:16  |  293301

playberlin // 28. Mai 2014 um 08:04

„Höhepunkt Ende der Neunziger waren natürlich die Champions League-Spiele 1999, insbesondere das Tor von Ali Daei in der 2. Spielminute gegen den FC Chelsea und der danach folgende Aufschrei ist mir noch heute präsent. Natürlich auch das Nebelspiel gegen Barca und der Sieg gegen den AC Mailand.“

Oh ja! Kann mich noch daran erinnern, als wäre es gestern gewesen. Selbst das Heimspiel (1-4 nach Halbzeitführung) gegen Galatasaray bleibt positiv in Erinnerung, weil man eben die CL-Atmo eingesogen hat. Aber Chelsea und Milan stehen ganz oben.


Lichtenberger
28. Mai 2014 um 8:35  |  293305

1990 zum ersten mal Oly, Freundschaftsspiel Hertha/Union (den Schal hab ick immernoch) und das wars! Seitdem blauweiss infiziert samt Familie.
HA HO HE

Blauweisse Grüsse aus Lichtenberg


Braunschweiger
28. Mai 2014 um 8:42  |  293306

jenseits // 27. Mai 2014 um 22:10
@Braunschweiger
Danke für Deinen Text. Ist es also so, dass Du über den Frühstückslauf zufällig zu Hertha gekommen bist?
—————–
Das war der initiale Auslöser. Ich war damals im Grundschulalter und schon Fußballfan, aber ohne festen Verein. Und danach hat sich das dan immer weiterentwickelt. Erst der Aufstieg, dann die CL usw. .


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 8:51  |  293308

Weil die Nachwuchsarbeit bei uns ja immer sehr kritisch hinterfragt wird:

http://www.bild.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/kein-nachwuchsspieler-dauerhaft-in-bundesliga-36162360.bild.html

———————————————————–

Darf man eigentlich fragen, welcher Blogger den ersten Gastbeitrag „schrob“?


elaine
28. Mai 2014 um 8:57  |  293310

@Florian

Supi, schöner Beitrag.
Ich bin schon ewig Hertha-Fan und auch immer mit Unterbrechungen im Stadion gewesen. Obwohl näher dran, hatte ich in der letzten Zeit „Vor-ImmerHertha“ keine Stadiongänger mehr im Freundes/Bekanntenkreis

Meine Anfahrtszeit ist glücklicher Weise nicht so lang, aber, diese ist schon immer etwas Besonderes.

Die Aufregung, vorbei an den Auswärtsfans , die aus dem Bus kugeln und egal wer da auch ist, das Lied anstimmen „Hurra, Hurra die XY,ner sind da“, dann das Stadion (wow, unser schönes Oly), treffen der ImmerHertha-Community, (hach ist das schön) Pommes oder ähnliches holen und dann geht es los. „Nur nach Hause“ … Was kann schöner sein? 😉
Im Stadion Hertha zu sehen finde ich viel leichter, als zu Hause am Fernseher, was ich kaum aushalte vor Spannung.
Kurz gesagt“ I love it“.


kraule
28. Mai 2014 um 9:20  |  293313

Guten Morgen.

Was ich bis heute nicht verstehe,
obwohl im Fall von Florian ja alles richtig
gelaufen ist 🙂 ,
wie kann man Fan von einem Verein werden,
der nicht Ortsansässig ist?
Als Kind habe ich die Spiele von Dortmund
(Europapokal) verfolgt,
habe mit Tilkowski, Stan Libuda
und Lothar Emmerich mitgefiebert……
aber mein Verein war immer Hertha BSC!

Meine wahren (!) Helden waren Atze Altendorf,
Lutz Steiner, Wanze Groß,
der Dicke (Helmut Feder) usw.

Die habe ich als ganz kleiner Piepel „verehrt“.

Und narrisch bin ich geworden,
als später Hertha Spieler bei uns
Zuhause ein und aus gingen……

Logische Konsequenz:
Ich wollte/musste einer von denen werden 😉


PSI
28. Mai 2014 um 9:20  |  293314

@elaine
geht mir auch so! Zu Hause leide ich furchtbar, besonders wenn die Saison anfängt und man noch nicht weiss, wie gut die Mannschaft ist.


Cali
28. Mai 2014 um 9:23  |  293315

@Florian, super!
Ich bin erst seit 1996 richtiger Anhänger. Vorher war es eine zeitlang ruhig um mein Fußballinteresse, da ich ein Ostkind bin und mit Union nie etwas anfangen konnte. Ende der Neunziger und so bis 2009 war ich sehr oft im Oly und 2-3 x im Jahr auswärts dabei. 2-3 Jahre hatte ich auch eine DK.
Highlights waren alle CL-Heimspiele live und das Auswärtspiel in Mailand mit dem Tor von Ali Daei und das 3:4 n.V. auf St. Pauli.:)
Im Moment gehe ich nur spontan ins Oly und dann mit 1-2 Kumpels. Meine Wochenenden sind aufgrund diverser privater Verpflichtungen aber auch Sport und netten gemeinsamen Unternehmungen mit meiner Frau oft sehr vollgepackt. Manchmal möchten man sich da bezüglich materieller Dinge wirklich freier machen. Es geht aber nicht so.
Am liebsten sind mir fast englische Wochen. In der Woche abends ist es mir eigentlich immer möglich, berufliche Termine lassen sich so einrichten.
Bei den 2-3 Auswärtsspielen pro Saison ist es geblieben. Selbst in der 2. Liga. Die werden dann langfristiger geplant und besonders genossen. Schon die An-und Abfahrten. Wir nutzen dabei immer das Auto.


ChrisdeFrance
28. Mai 2014 um 9:25  |  293316

Super Beitrag Florian/Braunschweiger! Als Exilherthaner in NRW sind Heimspiele bei mir natürlich selten, dafür fahre ich umso öfter zu Auswärtsspiele 😉

Es sind genug Vereine in der Region, wo ich Hertha-Spiele gucken kann, und das nutze ich gnadenlos aus 😉 auch wenn ich das Olympiastadion vermisse, ist die Stimmung im Gästeblock auch immer klasse!

@Stumpy
Also doch noch andere Herthaner in Köln? 😉 Man kann sich gerne mal bei einem Kölsch treffen


Kamikater
28. Mai 2014 um 9:32  |  293317

@Hertha Erinnerungen
Einprägsame Partien, die sich bei mir tief in den 70ern und 80ern verankert haben, waren die Spiele, die ich als Exil-Berliner in Westdeutschland gesehen hatte, u.a. die beiden verlorenen Pokalendspiele gegen Düsseldorf und Köln im Niedersachsenstadion in Hannover, weitere DFB Pokalspiele in Homburg/Saar und beim VFR Bürstadt, schreckliche Spiele am Betzenberg in Kaiserslautern mit Ronny Hellström, Niederlagen in Darmstadt am Böllenfalltor mit Bruno Labbadia sowie in Saarbrücken (mit Wuttke?) im schrecklich gefährlichen Ludwigspark und ein grandioses Spiel im alten Waldstadion zu Frankfurt mit seinen Flugzeuguntermalungen und dem 5-0 Auswärtssieg durch Benny Kristensen, der als Folge allerdings eine 5 in Physik nach sich zog, da mein Physiklehrer in der A Jugend von Eintracht Frankfurt gespielt hatte, und mir diese Niederlage sein Leben lang Übel nahm. Alter Zappelsack.


elaine
28. Mai 2014 um 9:56  |  293321

PSI // 28. Mai 2014 um 09:20

besonders wenn die Saison anfängt und man noch nicht weiss, wie gut die Mannschaft ist.

das ist bei genau entgegengesetzt 🙂 Am Anfang denke ich, es ist ja noch genug Zeit um eventuelle Niederlagen auszugleichen. Am entspanntesten finde ich die Vorbereitungsspiele in der Sommerpause 😉


Kamikater
28. Mai 2014 um 11:08  |  293341

EXKLUSIVMELDUNG

Wenn U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch am 1. Juni die Paarungen der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde 2014/15 zieht, werden 64 Mannschaften im Topf sein, sechs Startplätze sind derzeit noch nicht vergeben.

Titelverteidiger und Rekordpokalsieger ist Bayern München, die „bis ins Endspiel Heimrecht haben und von ARD und ZDF selbstverständlich alle live übertragen werden“ versicherte die ZDF Sportredaktion.

Hertha BSC wird wie immer durchgehend als Auswärtsteam gesetzt. „So hat sich der Modus schließlich bewährt“, sagte ein ranghoher DFB-Verantwortlicher.

😉


King for a day – Fool for a lifetime
28. Mai 2014 um 11:16  |  293344

@FabianBiastoch

Weg frei für den #HSV? Traum…RT @BL_Latest: Offenbar möchte #Lasogga auf keinen Fall seinen Vertrag bei #Hertha verlängern. Via @SPORTBILD

Who the eff is Fabian Biastoch ?


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 11:19  |  293347

@kami

Das ZDF ist nicht mehr an den Rechten zur Übertragung des DFB-Pokals beteiligt.

Immer diese Enten… 😉


Kamikater
28. Mai 2014 um 11:23  |  293352

Mmmmmmmmmist, @E-S, durchschaut!
😉


Ursula
28. Mai 2014 um 11:27  |  293353

Tja @ kraule..

…stell` Dir mal vor mit Hansi Altendorff bin
ich noch heute befreundet und habe bis vor
einiger Zeit mit ihm noch geknödelt, aber
jetzt zahlt das Alter doch Tribut und meine
„Knödelkumpels“ werden nunmehr leider
immer weniger…

Denn ich bin dabei das „Küken“ mit 62 Jahren!

Aber rate doch mal, mit wem ich zusammen
„gepinkelt“ habe? Richtig mit Wolfgang Tillich….

Aber mal im Ernst, der Tillich ist viel zu früh,
wenn ich mich recht erinnere, mit 47 oder 48
Jahren verstorben…

Aber Hertha und insbesondere das OLY
haben mich, auch aus der Ferne, mein Leben
lang begleitet!

Für mich, nur für mich, ist es auch nicht
vorstellbar, anstelle des Olympiastadions,
ein anderes, spezielles Fußallstadion als
Heimspielstätte der Hertha zu konzipieren….

…auch wenn mir die bekannten Gegenargumente
durchaus einleuchten, Winter, Kälte, bei wenig
attraktiven Gegnern, die LEERE, und, und,….


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 11:31  |  293356

@king

http://www.liga3-online.de/unser-team-fabian-biastoch/

Kann sein, dass es der ist?

Beim Lesen der dortigen News fand ich zu gestern 11:59:

„Der Hallesche FC stand nach Angaben der “Bild-Zeitung” kurz vor der Verpflichtung von Peer Kluge vom Bundesligisten Hertha BSC. “Wir hatten Top-Gespräche, waren sehr weit, aber er hat uns dann doch abgesagt”, erzählt Manager Ralph Kühne in der Zeitung. Die Suche nach einem erfahrenen Mittelfeldspieler geht also weiter.“


megman
28. Mai 2014 um 11:33  |  293357

@kraule um 9.20

zu der Zeit fing meine Herthaliebe an , auf der Plumpe , pflege heute noch ein v. Atze Altendorf geschenkt bekommenes Trikot.

@Braunschweiger
schöner Beitrag, damals ging ich mit Schulkameraden und Fussballkumpels, später mit Nachbarn und meinen Kindern und jetzt mit meinen Enkeln…. hoffe es noch mit meinen Urenkeln zu erleben denn Hertha ist immer und ewig meins.


Ursula
28. Mai 2014 um 11:43  |  293361

Schnaps, Schnaps, 111 ter!


elaine
28. Mai 2014 um 12:13  |  293375

Happy Birthday, Mr. Presindent viel Glück im neuen Lebensjahr und weiterhin ein gutes Händchen bei Entscheidungen rund um Hertha, ansonsten natürlich auch und Happy Birthday, Sami, lass es krachen. Ist ja Urlaub 🙂


28. Mai 2014 um 12:15  |  293377

OT:

Zu dem gestrigen Prince-Tempodrom-Berlin-Konzert-Exkurs:

Die Ticketpreise für nächste Woche (03.06.2014) sind nun teilweise nach unten korrigiert worden:

Günstigstes Ticket ab knapp 190,00 EUR.

OT Ende.


28. Mai 2014 um 12:19  |  293379

Vielen Dank auch von mir an den Braunschweiger Florian.
Du schreibst von (ewiger?) Herthaliebe auch im Exil und weckst aber gleichzeitig hier bei vielen Usern emotionale Kindheitserinnerungen, die ja teilweise bis in die 50er Jahre zurückreichen. Vielen Dank in diesem Zusammenhang auch an Ursula und Kraule (sorry, darf man die beiden Namen überhaupt in einem Satz zusammen nennen? 😉 ). Solche „alten“ Erinnerungen faszinieren mich irgendwie ganz besonders!
Und da denkt man ganz automatisch auch über seine eigene Geschichte nach. Wie bin ich eigentlich zu Hertha gekommen? Nun ja, bei mir war quasi über Umwege.
Auch mich hat mein Opa (meine Eltern hatten leider gar nichts mit Fußball am Hut) die ersten male mit ins Olympiastadion genommen. Das muss so Anfang der 70er Jahre gewesen sein. Hertha spielte damals relativ erfolgreich. Und bei jedem Stadionbesuch hat mir mein Opa eine von diesen Fahnen, die es damals an vielen Ständen für 5 Mark gab, gekauft. Und so hatte ich dann neben der Herthafahne auch schon eine kleine Sammlung (Bayern, Gladbach usw.).
Später bin ich dann aber Hertha gegenüber immer mehr auf Abstand gegangen. Ich konnte mich mit diesen oft ziemlich groben und auch gewaltbereiten „Herthafröschen“ (jedenfalls meine Empfindung damals) einfach nicht identifizieren und entdeckte so mein Herz für den sympathischen Außenseiter Tennis Borussia, die damals zum zweiten und leider auch letzten mal Bundesliga spielten. Meine Helden seinerzeit hießen Benny Wendt, oder halt auch der hier im Blog bekannte Volkmar Groß. 😀
Mit der Insolvenz zur Jahrtausendwende und dem immer tieferen Absturz von TeBe begann ich gleichzeitig, da ich an Bundesligafußball interessiert war, immer öfter Hertha auf Premiere zu gucken. Erst waren es nur einzelne Spiele im Kreis von Freunden und Bekannten die ich live sah, dann aber immer öfter bis hin zur „regelmäßigen Sucht“!
Zwischenzeitlich sympathisierte ich auch mal mit B 04, BVB oder S 04, als diese in Europa groß auftrumpften.
Aber als geborener Berliner habe ich schon einen gewissen Lokalpatriotismus und so war es logischerweise auch die Hertha die sich letztlich immer mehr und immer tiefer in mein Herz fraß.
Im Oly bin ich allerdings, trotz der tollen Atmosphäre, leider nur ab und an. Das hat was mit Zeit und Geld, aber vor allem damit zu tun, das ich Zuhause vor dem Fernseher einfach viel mehr vom Spiel sehen kann, als im weiten, endlosen Rund des Berliner Olympiastadions.

….sorry für den etwas lang geratenen Beitrag, aber der Florian hat offensichtlich auch in mir gerade eine Menge Emotionen geweckt 🙂


Elfter Freund
28. Mai 2014 um 13:19  |  293394

Nach dem schönen Anfangstext hier meine Anmerkungen:

Fußball begleitet mich mein ganzes Leben schon und nimmt einen ganz schönen Raum ein. Vereinbarkeit von Familie und Fußball ist da richtig schwierig, wobei dann, wenn es hart auf hart kommt, die Familie gewinnt. Auch in Bezug auf Hertha-Spiele…..

Mein Vater hat mir das Fußball-Gen mitgegeben, der hat regelmäßig gespielt in Jugend und bei den Alten Herren. Als Kind des Prenzlbergs in unmittelbarer Nähe zum Cantianstadion (ehemals „Exer“ wie mein Vater den Platz nennt, jetzt F-L-J-Stadion) war ich in den Anfangszeiten der BFC-Meisterjahre dabei. Das wurde aber schnell langweilig.

Nebenbei lief immer die Sportschau und die Abendschau, die Antennen waren ja immer richtig ausgerichtet. Ja, da war dann unsere Hertha immer Thema und drangen in mein Bewusstsein. Ich erinnere mich dann an die EC-Schlachten (Roter Stern), ja und dann kam das tiefe Tal der Depression (Abstiege etc.)… Man hat es verfolgt und litt dann doch unterschwellig mit. So richtig los ging es dann mit dem Aufstiegsjahr 1997 und dann breitete sich der Virus, der immer so in mir schlummerte, richtig aus. Von da an gab es kein Halten mehr. Die sporadischen Besuche mündeten dann recht schnell in der Dauerkarte für die Ostkurve.

Hertha nimmt in meinem Leben einen breiten Platz ein, sieht man dann in der Freizeit. Anfangs belächelt, kann man doch jetzt vermerken, dass doch der Respekt für diesen Verein gewachsen ist.

Meene Hertha, ick freu ma, dass de nach den Abstiegen erstmal die Kurve gekriegt hast….. Gegenmittel gegen diesen Virus sind unerwünscht 🙂


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 14:59  |  293427

OT

Interessantes aus dem Norden, weil für Hertha ja auch immer mal „Spendenkonten“ im Gespräch waren:

http://www.noz.de/deutschland-welt/vfl-osnabrueck/artikel/478400/vfl-osnabruck-lizenz-unterlagen-eingereicht


Kamikater
28. Mai 2014 um 15:20  |  293430

@E-S
Laut Google Maps liegt Berlin ein „my“ nördlicher als Osnabrück. 😉

Trotzdem schön, wenn es der VfL schafft. Die DFL hat für alle 1. und 2.Ligaclubs ja schon grünes Licht gegeben. Dagegen müssen Duisburg und Bielefeld noch zittern. Pfullendorf geht übrigens aus finanziellen Gründen in die Oberliga zurück.


nrwuwe
28. Mai 2014 um 15:24  |  293434

Schönes Thema für alle exil-Herthaner. Bin nur ein stiller Leser, aber vielleicht kann meine Geschichte auch etwas interessantes zum Thema beitragen. In Berlin aufgewachsen, war mein Vater TeBe Anhänger und er versuchte alles, nicht einen Hertha-Fan als Kind zu haben. Bei den Preußen spielend wurde meine Liebe aber immer stärker.Wir ( + Schwester ) zogen dann wegen der Trennung unserer Eltern ins Ruhrgebiet. Meine Liebe und Sehnsucht zur Hertha wurde stets stärker, könnt euch vorstellen das dies hier schon einer gewissen Stärke bedarf….Zum Glück arbeite ich heute bei unserem Trikotsponsor, der einige Ermäßigungen bietet. Heute sind wir hier vier Herthaner mit Leib und Seele, die andere Menschen sind, wenn Sie auf’s Oly zulaufen dürfen …


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 15:29  |  293436

@kami

Komm mir doch nicht mit solchen Garagen-StartUps… 😉

Fände es auch klasse, wenn der VfL es schaffen würde. Interessant ist halt das Crowfunding-Modell, weil es ja immer hieß, es würde ein Problem mit den Spenden geben. Weiß aber auch nicht, inwiefern der VfL seine Profis ausgegliedert hat. Sollte ja letztes Jahr passieren.

@Pfullendorf

Schade eigentlich. Passend dazu aber die Meldung, dass die DFL wieder für die Rückführung zu drei Regionalligen plädiert.

http://www.media-sportservice.de/index.php?option=com_content&view=article&id=6608:dfl-kuenftig-wieder-nur-drei-regionalligen&catid=9:news-fussball-regionallliga-west-mspw


nrwuwe
28. Mai 2014 um 15:32  |  293437

Hätte mal eine Frage @marvolk. Der Cousin meiner Freundin ist Hans-Jürgen Baake. Ihr seid nach meiner Recherche 6 Jahre auseinander. Kennt Ihr euch? Er war so 1976 bei Tebe und anschließend kurze Zeit bei Hertha.


Kamikater
28. Mai 2014 um 15:46  |  293441

@E-S
Ja, die Zusammenführung wird u.a. diskutiert, weil auch die Regionalliga Bayern mit Abstand die Schwächste ist, da man ja damals die Bayernliga einfach zu einer eigenen gemacht hat.

Dieser Unterbau erfährt mit der sukzessiven Abmeldung etlicher U23 Mannschaften eine Art Revolution des „Amateur-Profi“-Fußballs.

„Survival of the fittest“ ist da angesagt und wenn man sich anschaut, wie groß der Unterschied hierzulande rein sportlich und finanziell ist, gegenüber England oder Spanien, ist an der Idee ja auch was dran.

Man muß schauen, was das genau heißt. Bisher kümmern sich DFL und DFB nur bis zur 3.Liga detailliert um Dinge. Aber der 4.Liga werden die Mannschaften und Landesverbände doch ziemlich im Organisationsbereich alleine gelassen.


cameo
28. Mai 2014 um 16:04  |  293444

falls ihr es gestern nicht gesehen und gelegentlich 50 Minuten Zeit habt: „Die Anstalt“ – Thema: WM

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst#/beitrag/video/2160036/Die-Anstalt-vom-27-Mai-2014


del Piero
28. Mai 2014 um 16:07  |  293446

@paulpepper 12:19

„aber vor allem damit zu tun, das ich Zuhause vor dem Fernseher einfach viel mehr vom Spiel sehen kann, als im weiten, endlosen Rund des Berliner Olympiastadions. “

Wenn man im Oly ein Spiel guckt sieht man oft ein völlig anderes Spiel als im TV…….zumindest was man hier so den Blog liest 😉


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 16:07  |  293447

@kami

Grundsätzlich halte ich das Aufblähen auf fünf Ligen auch für Quatsch. Noch blöder aber sind die Auflagen, die in Liga 3 und der RL zu erfüllen sind, dass selbst das „Jugendvorbild“ SC Freiburg nicht in Liga 3 möchte.

http://www.sportschau.de/fussball/allgemein/weiter-kritik-an-regionalliga-playoffs100.html

Und soviele U23 wurden ja bisher nicht abgemeldet

SG Eintracht II
FSV Frankfurt II
B04 II
SV Darmstadt 98 II

Blöd gelaufen ist es wohl für die Zweite von Arminia Bielefeld, die aufgrund des Abstiegs der Profis nicht in die RL aufsteigen darf.


Freddie1
28. Mai 2014 um 16:08  |  293448

Weil es ja mal Thema war und durch @exil erneut ins Gedächtnis gerufen wurde:
Der SSV hat mittlerweile so viel Spenden erhalten, dass der laufende Spielbetrieb gesichert werden könnte. Wie es aber in der Zukunft aussieht, keene Ahnung.


del Piero
28. Mai 2014 um 16:21  |  293454

@Exil 16:07
Die 3.Liga ist unter dem Dach der DFL ?
Ich dachte immer das ist die höchste Klasse des DFB und somit offiziell Amateurliga?


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 16:26  |  293456

@freddie

Danke wiederum für Deine Erinnerung. Ich mag die Glennon-Texte:

http://www.tagesspiegel.de/sport/kolumne-berliner-fussball-spandauer-sv-insolvenz-im-schlaraffenland/9718220.html

@delpiero

Hab ich das geschrieben? 😉

Die Dritte Liga steht unter der Verwaltung des DFB. Korrekt. Aber es muss ja eine Verzahnung zwischen DFL und DFB geben, damit es mit dem Aufstieg klappt, gell?


del Piero
28. Mai 2014 um 16:30  |  293457

@All
Wer am Vatertag nicht vom Kremser fallen möchte, kann sich ja 2x den Hertha-Nachwuchs im Poststadion auf der Berliner Pokal-Final-Veranstaltung ansehen.

„Somit ergaben sich folgende Begegnungen für die Endspiele:

09.00 Uhr D-Junioren: TSV Rudow – SC Staaken
11.00 Uhr C-Junioren: Hertha BSC – Tennis Borussia
13.15 Uhr B-Junioren: Hertha Zehlendorf – Hertha BSC
15.30 Uhr A-Junioren: Hertha BSC – Nordberliner SC

Erwachsene zahlen 3 Euro (ermäßigt 2 Euro), Kinder und Jugendliche bsi 18 Jahren haben freien Eintritt.“


del Piero
28. Mai 2014 um 16:36  |  293460

@Exil 16:26
Hab ich das geschrieben?

Na @Exil bei Dir weiß man nie 😆
Aber Verzahnung klingt gut. Fragt sich nur wer bei wem die Zähne drin hat.

Da sieht man ja wiedermal wie oberflächlich der Journalismus heutzutage arbeitet.

Gottseidank gibt es aber auch noch Andere, sogar welche die Qualitätsblöcke bedienen.
Äh sorry, beschicken 😉


28. Mai 2014 um 16:36  |  293461

@del Piero
Ja, wie gesagt, die Atmosphäre im Oly ist fantstisch! Nur die Spieler sind so weit weg und so klein, zumal wenn auf das „andere“ Tor gespielt wird, was nicht auf meiner Seite ist.
Nach so manchem Stadionbesuch hatte ich anschließend das dringende Bedürfnis mir das Spiel noch mal im TV anzusehen, damit ich überhaupt mitkriege was eigentlich passiert ist!
Ja okay… vielleicht sollte ich einfach mal den Optiker meines Vertrauens um Hilfe bitten? 😉

@nrwuwe
An den Namen Baake kann ich mich selbstverständlich auch noch erinnern (wie konnte ich den vorhin nur vergessen? 😉 )!


del Piero
28. Mai 2014 um 16:38  |  293463

@del Piero 16:30
Äh in Mathe war ich gut, nur zählen konnte ich nie. Muß natürlich 3x Hertha-Nachwuchs heißen.


28. Mai 2014 um 16:44  |  293467

Diese Hertha-freie-zeit nervt jetzt schon?

Also mich nervt der Monsunregen in Berlin mehr. Bei der Luftfeuchtigkeit wachsen mir langsam Schwimmhäute an Händen und Füßen.

Was gip’s Neues von Beerens, X und Y?
Wohin werden Holland und Mukhtar verliehen?
Kommen Lasogga, Bastians und Sahar am 1.7.14 zurück?
Welche Spieler verlassen Hertha im Sommer 2014?

Fragen über Fragen …. 😕


del Piero
28. Mai 2014 um 16:47  |  293468

@All
Wer grad die „B..d“ nicht zu Hand hat, hier ein Interwiev mit dem Valentin.

http://www.bild.de/sport/fussball/valentin-stocker/ich-war-in-der-schweiz-unterfordert-36162470.bild.html


del Piero
28. Mai 2014 um 16:49  |  293470

Achso und
Sami hat Geburtstag und
Schelle is raus aus dem Krankenhaus. Nun kann er ja mit HH klären das er liber bei Hertha bleibt 🙂


del Piero
28. Mai 2014 um 16:54  |  293471

lieber wird mit p geschrieben, ich weiß 😉


Herthaber
28. Mai 2014 um 16:57  |  293472

Kann denn keiner der PML Mama Feuer unterm Hintern machen, dass die endlich zu Potte kommt und ihren Sohnemann auf der Insel unterbringt ??
Die behindert gewaltig unsere weiteren Transfers !!!
Manchmal geht die Pokerei auch nach hinten los.
Ich möchte endlich Klarheit im Sturm haben, man, man man……


marvolk
28. Mai 2014 um 17:05  |  293476

@nrwuwe 15:32
Ich erinnere mich an Baake, kann ihn aber leider nicht genau einordnen, habe gegoogeld, an sein Gesicht kann ich mich erinneren , mehr kann ich aber nicht über ihn sagen, sorry.


King for a day – Fool for a lifetime
28. Mai 2014 um 17:14  |  293477

Wat für Zwischendurch:
Ball hochhalten


28. Mai 2014 um 17:43  |  293482

Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 17:50  |  293483

@delpiero

„Ich bitte Ihnen!“ 😉

————————————————————

Bis zum nächsten Gastbeitrag oder für morgen:

https://twitter.com/robvegasshow/status/471673239807483904/photo/1


uwenrw
28. Mai 2014 um 17:59  |  293486

Danke @paulpepper und @marvolk für eure mühe


Liesschen
28. Mai 2014 um 18:01  |  293491

Blauer Montag // 28. Mai 2014 um 16:44

diese Fragen gehen mir auch dauernd

erweitert durch Skjelbred ,
nach dem heutigen Artikel im Kurier , scheint er sich echt heimisch zu fühlen …

irgendwie scheint echt alles an Lasso bz Mama zu hängen


jenseits
28. Mai 2014 um 18:10  |  293495

@Braunschweiger // 28. Mai 2014 um 08:42

Lieber Florian, Dank Dir für Deine Antwort.

Auch ich finde – wie so viele hier – Deine Schilderung übers Fanwerden sehr interessant. Schön, dass diese auch andere Blogger dazu veranlasst hat, ihre Fanbiographie zumindest kurz darzulegen und ihre Stadionbesuche zu beschreiben. Mir macht das viel Spaß und Freude, darüber zu lesen.


jenseits
28. Mai 2014 um 18:27  |  293499

Falls Ihr gerade auf der F5-Taste hängend den neuen Blogeintrag herbeisehnt und Euch langweilig ist: In einer guten halben Stunde beginnen die Relegations- bzw. Aufstiegsspiele in die 3. Liga. Für wen seid Ihr bei diesen Paarungen? Welcher Mannschaft soll der Aufstieg nicht gelingen? 😉

Neustrelitz – Mainz II
Großaspach – Wolfsburg II
Fort. Köln – FC Bayern II

Ich bin jedenfalls für Neustrelitz.


28. Mai 2014 um 18:27  |  293500

Mein Fandasein für Hertha ist nur ein,zwei Jahre älter als dieser Blog.
Warum auch immer, kann ich mich an mein erstes Herthaspiel im Oly nicht erinnern.

Zumindest kann ich die Frage beantworten, wann der erste Blogeintrag von (sto) und die ersten 2 Kommentare geschrieben wurden.
http://www.immerhertha.de/2010/08/09/test/


Exil-Schorfheider
28. Mai 2014 um 18:39  |  293505

@jenseits

Ganz klar für alle, die heute Heimspiel haben!
Davon haben die anderen Teams in der Dritten Liga mehr, wenn es um Zuschauer geht und für alle Nicht-U23-Teams gibt es 750.000 Euro TV-Geld.


jenseits
28. Mai 2014 um 18:41  |  293506

@Blauer Montag

Gab es bei Dir einen „Auslöser“?

————-

@Exil

Sehe ich genauso!


fechibaby
28. Mai 2014 um 18:42  |  293508

@jenseits // 28. Mai 2014 um 18:27

„Welcher Mannschaft soll der Aufstieg nicht gelingen?“

Was für eine Frage?
Selbstverständlich dem FC Bayern II!!

Auf geht es Fortuna, kämpfen und siegen!


jenseits
28. Mai 2014 um 19:05  |  293527

@fechibaby // 28. Mai 2014 um 18:42

Interessant. Von Dir hätte diese Antwort nicht erwartet. 😉


Silvia Sahneschnitte
28. Mai 2014 um 19:08  |  293529

Danke @florian, Ihr Bericht läßt mich in Erinnerungen schwelgen.
Mein erstes Stadionerlebnis hatte ich an der Plumpe, stand auf dem Uhrenberg, weiß nicht mehr wär der Gegner war.
Mein erster Kontakt im Oly war die Aufstiegsrunde 66/67 gegen Bayern Hof. Glaube es ging 2:0 aus. Damals zum Eintritt von 1,- DM glaube ich, das waren noch Zeiten!
Zu den nachfolgenden Highlights rund um Hertha gehörte das Spiel gegen den 1.FC Köln von bestimmt 100.000 Zuschauer (offiziell 88.000) Gänsehaut pur. Ein Jahr später der 9:1 Sieg gegen Dortmund. Die Europapokalspiele 69/70 gegen Turin und Setubal.
71 das Spiel gegen Bielefeld.
Die Hallenturniere über 5 Tage in der Deutschlandhalle, mit einem sensationellen Tor von V. Laohakul.
Bis Ende der 70er viele tolle Buli Spiele.
Danach etwas Abstand zu Hertha, 2 mal Osloer str.
Als Hoeness kam, gegen Nürnberg im Stadion, glaube von den 20.000 kamen die meisten wegen einer Pop-Gruppe, deren Name mir entfiel.
Dann Maueröfnung und Spiel gegen Wattenscheid, kurze Zeit später Lokalderby gegen Union, wieder Gänsehaut pur.
1998 nach Hessen gezogen, der besseren Hälfte zuliebe. Seitdem unregelmäßig im Stadion, da hier im Dorf jedoch Köln, HSV, Gladbach, Schalke und Eintrachtfans wohnen, bin ich mit denen immer wieder mal in Berlin und Besuche die Spiele, kleiner Höhepunkt, letztes Jahr ein 6:1, na gegen wen wohl. Fahre dann mit den gleichen Leuten auch zu Herthaauswärtsspielen.
Heute sonst SKY.
Früher ab und an im Tagesspiegel-Blog unter wanzevarga, heute hier um mir viele Infos zu und um Hertha einzuholen.
Dafür danke ich allen am Blog beteiligten.
Mit liben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
28. Mai 2014 um 19:16  |  293542

Oh was für Schreibfehler, deutsch 6, setzen!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Ursula
28. Mai 2014 um 19:25  |  293553

Aha! „wanzevarga“….


jenseits
28. Mai 2014 um 19:30  |  293558

@Frau Sahneschnitte

Mich haben Ihre Erlebnisse interessiert.

Sehr schön, auf viele Jahrzehnte Freud und Leid mit Hertha zurückblicken zu können; die ganze Entwicklung hautnah miterlebt zu haben. Für mich ist das eine spannende Lektüre. Vielen Dank dafür!

Anzeige