Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Samstag, 7.6.2014

Heißer Sommer

(Seb) – Es ist heiß in Berlin. Von möglichen Hitzerekorden ist die Rede. Deswegen wünsche ich Euch an dieser Stelle einfach kurz und knapp wunderbare Feiertage, die ihr hoffentlich an einem kühlen See verbringt.

Einen passenden Schlager kann ich euch aber nicht ersparen:

Nicht in Berlin, aber auch in der Sonne brutzeln aktuelle und ehemalige Herthaprofis:

Änis Ben-Hatira

Peter Niemeyer und Christoph Janker

Marcel Ndjeng

Alfredo Morales


155
Kommentare

Bolly
7. Juni 2014 um 17:44  |  298334

Genießen alle den Sommer Schön ham was… 😎


fg
7. Juni 2014 um 17:49  |  298335

HO


fg
7. Juni 2014 um 17:51  |  298339

Witzig, Hatira und Allagui im Nachbarhotel!


Clute-Simon
7. Juni 2014 um 17:52  |  298340

He


PeterPander
7. Juni 2014 um 17:53  |  298343

Silber


linksdraussen
7. Juni 2014 um 18:08  |  298351

@Vorthread: Der Ronaldo wird ja nicht fit, weil ihn ein ghanaischer Medizinmann verhext hat. Stand heute in einer seriösen deutschen überregionalen Zeitung. Dann muss es ja stimmen 😉


Joey Berlin
7. Juni 2014 um 18:32  |  298361

@hurdiegerdie // 7. Jun 2014 um 18:17,
sorry, aber für meine Ohren klingt es nicht schön, und deshalb…
http://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/schrob.shtml

@Tunnfish // 7. Jun 2014 um 17:43

„…wenn DU anfängst mit den Augen zu rollen…“

Alles nur ein Schrei nach Liebe! :mrgreen:


7. Juni 2014 um 18:44  |  298365

Ach,wie habe ich das alles nur 4Wochen ohne Euch ausgehalten.Sogar der spanische Reiter ist wieder da.Mein Mitgefühl,nachträglich,den Trauernden.
R.i.p.


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 18:55  |  298371

Joey Berlin // 7. Jun 2014 um 18:32

Dann schaue mal bei schrauben 😉


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 19:14  |  298375

cameo
7. Juni 2014 um 19:17  |  298377

@seb wird schon wissen, warum er uns einen 68er Sommerhit liefert, mit diesen putzigen Pulpe-PKWs, den Rumpelbahnen und dem Mendebrunnen im Hintergrund. Vielleicht stammt ja seine Mami aus der Heldenstadt. Ich bin gelegentlich in Leipzig, und es ist heutzutage eine coole City, wenn man mal von diesem zusammengemauschelten Fußballverein absieht. Aber ein vernünftiges Stadion haben sie, eine „Arena“, wie es neudeutsch und altrömisch heißt. Die hat 100 Mio gekostet; zwei Drittel aus Steuergeldern bezahlt, aber nicht aus meinen.

Dann halte ich jetzt mal mit einem Sommerhit aus dem 66er New York dagegen, geschrieben von John Sebastian (ja, der mit dem herzergreifenden „Darling be home soon“):
http://www.youtube.com/watch?v=s1_8909dNJ0

Apropos Mami, ich breche gleich zu einer Nachtfahrt nach München auf, am Montag zurück mit meiner Mami im Gepäck. Die liefere ich am Dienstag zum Rumtoben bei der Waldbühne ab. Danach logiert sie für einige Tage in La Residence Cameo und lässt sich von mir durch Berlin führen. Das Programm passt perfekt in die fußballfreie Zeit, denn das ist eines der wenigen Interessengebiete, das wir beide nicht miteinander teilen.

Ich wünsche @allen strahlend sonnige Feiertage und – to whom it may concern – eine berauschende Vorfreude auf die WM.


cameo
7. Juni 2014 um 19:23  |  298379

# Link 1892
„America’s best and brightest head to Brazil as soccer’s biggest event kicks off…“

Yes, @1892, and I, for one, can’t wait to see them beat Jogi’s Eleven 🙂


7. Juni 2014 um 19:44  |  298388

@cameo Ich würde in Leipzig geboren 😉


fg
7. Juni 2014 um 20:08  |  298397

Ich verstehe immer nicht die Leute die an einen Traumstrand fliegen um dann am Pool abzuhängen.

Und den Schirm von Basecaps wurde früher halbkreisförmig umgebogen.


fg
7. Juni 2014 um 20:09  |  298398

#grammatik

der Schirm


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 20:09  |  298399

@cameo // 7. Jun 2014 um 19:23:

I doooooooooo love your English 🙂 .


Tunnfish
7. Juni 2014 um 20:20  |  298402

@Löw NM und Fussball überhaupt

Als ich mich zu Beginn der 80er als Kind begann für Fussball zu interessieren hat der Lebensabschnittsgefährte meiner Mutter genau die gleichen negativen und herabwürdigenden Sprüche über Spieler und Trainer der NM abgelassen wie ich sie heute lesen kann. Zu fast jeden Turnier war das so.
Die Freude über die dann doch erreichten Erfolge war trotzdem bei allen Bedenkenträgern riesengroß, es̶ f̶̶r̶̶u̶̶g̶̶t̶̶e̶ fragte aber nachher auch keiner mehr danach. Während diejenigen mit einer positiven Erwartungshaltung bei den bitteren Entäuschungen nach frühem Ausscheiden IMMER die Hucke ob ihres dämlichen Optimismus ertragen mussten.

Für mich stehen alle Torzähler auf NULL. Warten wir es ab und harren der Dinge die da kommen.
Sicherlich mutet die Personalpolitik des Herrn Löw sonderbar an.

Hat er sich was dabei gedacht und es geht auf, ist er der König.

Hat er sich was dabei gedacht und es geht schief, hat er ein paar Kritiker mehr, das kratzt den nicht.

Also warten wir ab ob man in so einem Turnier mit einer Mannschaft die „ausschließlich“ aus Innenverteidigern und Mittelfeldspielern besteht weit kommen kann oder nicht.


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 20:26  |  298403

@Tunnfish // 7. Jun 2014 um 20:20:

„Für mich stehen alle Torzähler auf NULL. Warten wir es ab und harren der Dinge die da kommen.“

Du hast den runden Ball, die 90+-minütige Spielzeit, „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ usw. vergessen.


pathe
7. Juni 2014 um 20:46  |  298407

@Joey Berlin // 7. Jun 2014 um 18:32

1. Wo ist der Post von @hurdi auf den du dich beziehst.

2. Ich schrieb „schrob“ im Vorthread. Was ich damit nicht vorhatte, war eine Diskussion über dieses Wort auslösen. Aber wenn ihr Spaß daran habt: Bitte!


del Piero
7. Juni 2014 um 20:49  |  298409

Also wenn ich den Vorfred so lese, dann können wir uns eigentlich sparen nach Brazil zu fahren.
Wahrscheinlich fahren wir nur weil es sonst Strafe gibt von der FIFA.

Dabei fällt mir noch eine alte (Lebens-)Regel ein. „Wenn Du eine 2 als Ziel ausgibst wirst Du die 1 nicht erreichen“
Im Übrigen müssen sich Einige schon entscheiden. Über MP meckern, weil er nicht EL als Ziel ausgab vor der RüRu, aber Löw kritisieren wenn er sagt er wolle den Titel :roll:

@Freddie1
Wäre der Tip von Bolly auch für mich interessant?


Dogbert
7. Juni 2014 um 20:54  |  298412

Kritik ist ja nicht verboten, aber sie sollte bestimmte Grenzen wirklich nicht überschreiten.

Die meisten beobachten Löw schon einige Jahre. Er hat ein paar Eigenarten, die ich einfach mal wesenseigen nenne. Für nicht wenige, darunter befinden sich auch wirkliche Fachleute, sind einige seiner Entscheidungen nicht nachvollziehbar. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Scholl und Kahn 2012 und Beckenbauer 2010 (obwohl es zu dem Zeitpunkt gewiß keine Schande war, gegen die damals dominierenden Spanier auszuscheiden) gepoltert hatten.

Wir als Beobachter des Fußballs haben darauf keinen Einfluß. Wir können aus der Ferne so manches nicht nachvollziehen, was auch bei Luhukay gilt.

Wie ich bereits schrieb, soll Löw einfach mal machen. Wir können uns während des Turniers immer noch darüber unterhalten, was wir alles anders gemacht hätten, wenn es schiefgelaufen ist.


Exil-Schorfheider
7. Juni 2014 um 21:03  |  298415

@Tunnfish // 7. Jun 2014 um 20:20:

“Für mich stehen alle Torzähler auf NULL. Warten wir es ab und harren der Dinge die da kommen.”

Wie sehr sich das doch bitte auch die(darf man es noch schreiben?) Nörgler und Bedenkenträger zu Herzen nehmen sollten, die die schlechte Rückrunde als Indikator für die kommenden Saison sahen, sehen oder gesehen haben werden…


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 21:07  |  298417

pathe // 7. Jun 2014 um 20:46

Im Vorfred einer der letzten, wirklich nicht wichtig. Und „schrob“ schroben hier schon einige, brauchste dir also auch nicht anziehen 😉


Exil-Schorfheider
7. Juni 2014 um 21:18  |  298419

Ich nehme die falsche Version „schrob“ schon ganz gerne und bewusst, weil mir das mal bei einer Live-CD der „Die Ärzte“ gefallen hat.


Exil-Schorfheider
7. Juni 2014 um 21:22  |  298420

Nachklapp zu gestern, der zeigt, dass Kahn das Spiel in HZ 2 neben dem Wechsel Klose für Müller wohl gar nicht mehr so richtig auf dem Schirm hatte:

http://spielverlagerung.de/2014/06/07/deutschland-armenien-61/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter


tunnfish
7. Juni 2014 um 21:52  |  298424

@h1892

Ich habe leider auch mal versucht originell zu sein.

Fuer mich waren die Leistungen der NM von 2012 besser als erwartet. Entsprechend gelassen schaue ich mir diese WM an. Fussball ist viel zu unberechenbar, als dass man einem Titel erwarten oder programmieren koennte.

Waere er berechenbarer, wuerde ich mit Sportwetten mein Geld verdienen.

Bei all den unumstößlichen „Fakten“ die hier oefters mal zu lesen sind und den daraus folgenden Urteilen, tummeln sich hier sicher dutzende Wettmillionaere. Komisch dass die nicht auch im Tippspiel mitmachen oder dort ganz vorne stehen.


Goldelse
7. Juni 2014 um 22:14  |  298427

kczyk
7. Juni 2014 um 22:25  |  298432

*denkt*
und wenn es schief geht, was natürlich passieren wird, will es natürlich wieder einmal niemand gewesen sein.


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 22:30  |  298433

Und wenn es schlecht ausgeht, waren es die, die ja immer alles vorher besser wussten.


Dogbert
7. Juni 2014 um 22:48  |  298438

Wenn es gut ausgeht, sagen die Pessimisten, daß sie es ja im Prinzip eigentlich schon wußten, aber die Erfolgstaktik nicht veröffentlichen wollten.


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 22:51  |  298439

Wenn es gut ausgeht, sagen die Optimisten, wo sind denn jetzt die Pessimisten? Trauen die sich nicht mehr?


Dogbert
7. Juni 2014 um 22:55  |  298440

Aus diesem Grunde sollte man sich im Vorfeld bei sowas so artikulieren, daß man zwar erhebliche Bedenken hatte, die aber im Prinzip nicht so schlimm waren, wie sie es vorher darstellten. So kann man je nach Ausgang die Seiten wechseln.


Dogbert
7. Juni 2014 um 23:00  |  298442

P. S.:
Damit meine ich nicht mich, sondern rechne tatsächlich mit maximal Viertelfinale. Wenn es besser ausgeht, ist das natürlich umso schöner. Man weiß ja auch nicht vorher, wie der Gegner im Turnier so drauf ist oder wie der Schiedsrichter ein Spiel laufen läßt.

.


tunnfish
7. Juni 2014 um 23:06  |  298444

Das Schöne ist: Es gibt immer jemanden der es vorher gewusst hat. Für den freu ich mich dann einfach mal.


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 23:17  |  298446

@tunnfish // 7. Jun 2014 um 21:52:

Alles richtig.

Ich habe nur ein Problem:

Wenn man schon vor dem Turnier eher halbherzig vom „Titel gewinnen wollen“ spricht und schon vorab Erklärungen für einen möglichen Nicht-Titelgewinn abgibt.

Mit unserer Historie, mit unseren Spielern muss man einfach vor so einem Turnier vollkommen von sich überzeugt und ohne Wenn und Aber den Titel als Ziel setzen und dies auch standfest verkünden.

Wie soll Fussball-Deutschland daran glauben, wenn es Trainerstab und Mannschaft nicht 100-prozentig tun?

Aber vielleicht sehe auch nur ich es so.


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 23:20  |  298448

Oder man sollte sich im Vorfeld so positionieren, dass man erstmal positiv an die Sache geht, aber schon auch Probleme sieht, die dann im Nachhinein doch grösser als erwartet waren.


kczyk
7. Juni 2014 um 23:21  |  298449

„…..Wie soll Fussball-Deutschland daran glauben, wenn …..“

*denkt*
ich glaube einfach mal mit – es schadet ja nicht.
und messdiener gibt es hier ja auch genug.


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 23:26  |  298450

@hurdiegerdie // 7. Jun 2014 um 23:20:

Wer als bundesdeutscher Fussball-Nationalspieler nicht ganz automatisch positiv (sprich Titelgewinn als Ziel ohne Zusatz, dass z.B. das Erreichen des Halbfinales bereits ein Erfolg wäre) in eine Fussball-Weltmeisterschaft geht, sollte lieber einem anderen Spieler seinen Kaderplatz zur Verfügung stellen.

Wenn ich mich erst innerlich positionieren muss, also kein ursprüngliches Vertrauen in diese Mission vorhanden ist, fehlen bereits einige Prozentpunkte, um im entscheidenen Moment eine enge Partie zu den eigenen Gunsten zu entscheiden.


Dogbert
7. Juni 2014 um 23:29  |  298453

Lahm hatte doch gestern klargestellt, daß man hinfliegt, um den Titel zu holen. Mag sein, daß er hier nur für sich gesprochen hat.

Der Anspruch ist das eine. Das andere sind halt Variablen, auf die man nur begrenzt Einfluß nehmen kann. Bei dieser Leistungsdichte und nicht so ganz einfachen klimatischen Bedingungen für die Europäer kann man nicht von vornherein voraussetzen, daß das auch klappt.


Better Energy
7. Juni 2014 um 23:33  |  298454

Hallo Jutta,

ich habe gerade erst von dir hier gelesen. Daher nur für Dich:

http://www.youtube.com/watch?v=er6I_f6NtNM

RIP


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 23:39  |  298456

herthabscberlin1892 // 7. Jun 2014 um 23:26

Ich spiele im Moment nur das Spiel Nörgler gegen Schwarz-rot-gold-Bebrillte.

Ich persönlich habe da gar keine Emotionen drin.

Deutschland hat m.E. eine der schwersten Gruppen. Was Löw plant, weiss ich nicht. Im Vorfred hat jemand gesagt, vom Marktwert sei Deutschland nur sechster.

Mal sehen, was rauskommt. Ich würde mich schlapp lachen, wenn Löw wieder mindestens das Halbfinal schafft und dann runtergemacht wird, weil er keinen Titel holt. Das finde ich bei einem Spiel, bei dem es um 1 Tor und ggf. Elfmeterschiessen geht einfach … das lasse ich lieber 😉


K6610
7. Juni 2014 um 23:40  |  298457

Sommerliche Pfingstgrüße aus dem Süden der Stadt an alle Blogger @immerhertha

da es gerade so ruhig ist im Blog, wie draussen die Luft, möchte ich gerne mal eine Frage loswerden. Sie betrifft Ronny. Und zwar habe ich, in der Rückrunde vor allem, mich oft gefragt, warum kann man Ronny nicht eigentlich mal bei einem Rückstand einwechseln und ihn dann ins Sturmzentrum stellen für die letzten ca. 25-30 Minuten?
Er ist doch relativ schwer vom Ball zu trennen, kann auch mal 1vs1 erfolgreich gestalten und hat, so finde ich, einen guten Schuß und gute Technik. Oder übersehe ich, als „blutiger“ Laie in Sachen Spielgestaltung etc. pp., da irgend etwas sehr Elementares?


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 23:42  |  298458

@Dogbert // 7. Jun 2014 um 23:29:

Mein Sohn spielt morgen bei 34°C ein Turnier.

Von keinem einzigen Spielen aus seiner Mannschaft habe ich beim letzten Training gehört, dass sie aufgrund der morgigen klimatischen Verhältnisse vielleicht nicht Turniersieger werden könnten.

Leistungsdichte (unbestritten) hin oder her, aber das uneingeschränkte Vertrauen in sich selbst, ist die erste Grundvoraussetzung.

Ich wiederhole mich, aber genau das hat mir im Vorfeld gefehlt – die gestrige „Klarstellung“ von P. Lahm kommt für mich etwas zu spät.

Mir sind vielmehr die vorab platzierten Entschuldigungen bzw. Gründe für einen Mißerfolg in Erinnerung.

Und für mich ist alles außer einem Titelgewinn ein Mißerfolg – besonders bei diesem Aufwand, der hinsichtlich der Nationalmannschaft betrieben wird.


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 23:48  |  298460

@hurdiegerdie // 7. Jun 2014 um 23:39:

Für das Erreichen des Halbfinals bzw. für den Verlierer des Endspiels gibt es aber keinen Pokal.

Mich hat 2006 schon diese überschwengliche Freude über den dritten Platz geärgert.

Sommermärchen?

Wäre es bei einem Titelgewinn gewesen – aber nur dann.

Vielleicht hätte der DFB Horst Eckel als Motivator mit nach Brasilien nehmen sollen – die damalige N11 hatte spätestens ab dem Viertelfinale keine Zweifel mehr – und das hat ihnen den Titel gegen die wohl weltbeste Mannschaft gebracht.


Dogbert
7. Juni 2014 um 23:49  |  298461

@herthabscberlin1892

Die spielen aber bei annähernd 90% Luftfeuchtigkeit, und nicht bei 50%.

Ich habe mit der hiesigen Wärme auch keine Probleme. Bei 90% sieht das aber anders aus.

Oder stelle Dir eine WM auf 2000 m Höhe vor. Damit würden so einige Mannschaften Probleme bekommen, zumindest ohne ausreichende Akklimatisierung.


herthabscberlin1892
7. Juni 2014 um 23:52  |  298462

@K6610 // 7. Jun 2014 um 23:40:

Mit Deinem Avatar kannst Du gar kein „blutiger“ Laie sein 😉 .


hurdiegerdie
7. Juni 2014 um 23:54  |  298463

herthabscberlin1892 // 7. Jun 2014 um 23:48

Die 1954 Weltmeister waren mit Pelvitin gedopt.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 0:02  |  298469

@Dogbert // 7. Jun 2014 um 23:49:

Auch wenn ich Deinen Ansatz verstehe, teilen kann ich ihn nicht.

Dann hätte die Mannschaft eben in der Sauna trainieren müssen.

Es gibt eine Vielzahl von südamerikanischen Weltklassespieler, die in Europa bei für sie ungewohnten klimatischen Verhältnissen auch Top-Leistungen abliefern.

Ich habe ja letztens das WM-Halbfinale in Mexiko zwischen Deutschland und Italien im TV gesehen – beide Mannschaften sind 120 Minuten marschiert und konnten immer noch etwas zulegen.

Es hat zwar damals nicht gereicht, aber ein Bekannter von mir war damals bei allen Spielen der deutschen Mannschaft ab dem Viertelfinale vor Ort und hat desöfteren mit Spielern gesprochen. Da hat keiner wegen der klimatischen Verhältnisse lamentiert.

Und auch 1986 hat die deutsche Mannschaft in Mexiko den Weg ins Finale gefunden und äußerst unglücklich verloren.


Dogbert
8. Juni 2014 um 0:04  |  298470

Ich denke, HBSC1892 ging es um die mentale Einstellung. Von der 1954er-Mannschaft hat niemand einen Titel erwartet. Sie selbst wahrscheinlich auch nicht. Als das Viertelfinale durch war, hat sich die Herberger-Truppe gedacht: Jetzt ist alles möglich.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 0:12  |  298471

@hurdiegerdie // 7. Jun 2014 um 23:54:

„Die 1954 Weltmeister waren mit Pervitin gedopt.“

Das ist eine Vermutung. Zu dieser Thematik kann man viel lesen und viel diskutieren, es lässt sich heute aber nicht mehr beweisen bzw. erklären – das trifft übrigens auf alle damals teilnehmenden Mannschaften zu.


hurdiegerdie
8. Juni 2014 um 0:12  |  298472

Dogbert // 8. Jun 2014 um 00:04

Das mag ja alles sein, aber erwarten kann ma es im Fussball nicht, dazu ist viel zu viel Zufall dabei.

1974 war Holland drückend überlegen (2.HZ), aber der Sepp war überragend. 1990 war Deutschland zwar kalr besser, aber eine Schwalbe von Völler entschied das Spiel.

Irgendwann (weiss das Datu nicht) spielet Deutschland sein bestes SPiel des Turniers, aber verlor gegen Brasilien durch einen Trowartfehler von Kahn.

Gelb-rate Karte von Ballak im Halbfinale. Einmal Frings nachträglich durch Anschwärzen von Italien gesperrt, wo er wohl sein bestes Turnier spielte. ETc. etc.

Einfach zu viele Unwägbarkeiten als das ein Ausscheiden im Halbfinale oder Finalniederlage eine Nullleistung wäre.

Auf gleichem Niveau ist Fussball im Wesentlichen ein Glücksspiel.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 0:14  |  298473

@Dogbert // 8. Jun 2014 um 00:04:

„Ich denke, HBSC1892 ging es um die mentale Einstellung.“

Schön, wie Du den Inhalt meiner ganzen Kommentare mit einem einzigen Satz perfekt auf den Punkt bringst, Danke sehr 😉 .


Funny Tiger
8. Juni 2014 um 0:21  |  298474

Ich mag diese Weltsicht nicht und auch im Sport nicht: alles, was kein Titel war, darf nicht gefeiert werden? Es war damals auch ein Feiern der neu gewonnenen Leichtigkeit. Es war ein imposantes Fest des gänzlich entspannten Patriotismus. Da passte es einfach, sich für die vielen tollen Spiele zu bedanken. Ich kann diese Titelgeilheit nicht nachvollziehen. Was steckt denn dahinter? Ein Sportler hat immer Ehrgeiz, den Größtmöglichen. Jeder Waliser kämpft immer bis zum Umfallen, jeder Schotte und sogar Jamaikaner machen das ( oft). Aber sie wissen auch: es kann einen besseren geben. Bei diesen Mannschaften ist es sogar Gewißheit. Es ist nicht wahr, dass eine Art Irrsinn und ein aufgeblasenes Super- Ego zum Ziel führt. Kein deutscher Spieler will nicht nicht gewinnen. Aber ein kluger Mann wie Hummels redet sich nicht in Rage oder hört schräge Autosuggestionsbänder. Die Psychologie des Menschen ist deutlich differenzierter.
Wenn ich ehrlich bin, halte ich ( persönlich) diese Titelgeilheit für ziemlich ungesund. Und zwar auf nahezu allen Ebenen.- Titelfreude dagegen, ist ein schöne Sache.-
Die Spieler werden motiviert genug sein, bis zum Äußersten zu gehen. Und nur daran sollte man sie messen. Wenn sie von einer besseren Mannschaft oder einem genialen Neymar oder Ronaldo erlegt werden und sich mit allem wehrten, was sie haben; was sollte ich kritisieren? Wir haben keinesfalls die besten Einzelspieler. Das steht wohl fest.-Wir haben einige tolle Jungs dabei. Keinen einzigen Weltstar- aber gute Jungs, die , wenn alles perfekt läuft, Chancen auf den Titel haben ( Darüber sollten wir glücklich sein. Schotten kennen das Gefühl nicht)
Einer der Allerbesten , muss nun leider nach Hause fahren. Und alle Hoffnung liegt plötzlich bei einem Mann, der bei Wenger ziemlich oft auf der Bank saß. Ob der wirklich konstant so stark spielen kann wie gegen Armenien(!) , sollte erst abgewartet werden.
Realismus mag sich nicht so geil anfühlen, aber es ist gegenüber den Sportlern einfach fair. Nichts irritiert mich mehr als überzogene Erwartungen der Fans. Daher rühren überzogene Reaktionen, die im Fahne verbrennen , Busse beschmeißen usw Dann oft genug ihren traurigen Höhepunkt finden. – Was genau hat man als Zuschauer, der Tausende Kilometer entfernt auf der Fernsehcouch sitzt , davon, dermaßen gierig zu sein? Ich verstehe das nicht. Ich mochte 2006 vielmehr die freundliche und naive Freude über ein gelungenes Turnier. Naiv heisst hier nicht dumm, sondern “ geerdet“.
Sehr lang geworden. Das war nicht der Plan.Sorry.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 0:24  |  298476

Na, die WM wird hier sicherlich noch „heißer“ diskutiert, wenn die ersten Spiele stattfinden.

Bis dahin muss ich mich aber OT auf „meine“ N.Y. Rangers in 35 Minuten im 2. Stanley Cup-Finalspiel und auf „meine“ Albatrosse im 1. Playoff-Finalspiel beim FCB um 16:15 h mental vorbereiten.

Deshalb eine gute Nacht für Euch alle und ein gutes Überstehen der tropischen Hitze am verbleibenden Pfingstwochenende.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 0:35  |  298479

@Funny Tiger // 8. Jun 2014 um 00:21:

Nur noch ganz kurz:

Als „Sportler“ im eigentlichen Sinn sehe ich die heutigen Nationalmannschaftsspieler nicht mehr.

Für mich ist eine WM auch kein Event, um irgendetwas außerhalb des Fussballs zu feiern – mich interessieren ausschließlich die Fussballspiele und nicht eine z.B. außergewöhnlich gute Stimmung innerhalb bzw. außerhalb des Stadions.

Aber da hat halt jeder Mensch andere Präferenzen.

Übrigens, das Wort „geil“ kannte die Mehrzahl unserer ehemaligen WM-/EM-Helden gar nicht.


8. Juni 2014 um 1:36  |  298490

@ hertha: du kannst diese ganzen Dinge doch gar nicht trennen? Wenn du das Feiern des 3. Platzes kritisierst, musst du doch den Zusammenhang verstehen wollen? Eine Weltmeisterschaft ist mehr als nur eine eindimensionale Sache. Ich überspitze: du interessierst dich vielleicht weniger für die Fussballspiele., als die Jubler damals: denn die freuten sich über die neue Art, Fussball zu spielen. Die interessierte das Spiel und nicht nur das Ergebnis. Das nenne ich mal gesundes Fanverhalten. Aber noch eine Frage: wenn du die die Fussballer nicht mehr als Sportler siehst, sondern als Unternehmer o.ä. Wieso schaust du dir das dann eigentlich an? Weshalb gehst du mit seinem Sohn zum Fussball? Verstehe ich nicht.
Ach, so: 1954 ging noch sehr viel weniger um Fussball als heute. Auf dem Platz selber hat sich im Augenblick des Spieles vielleicht am Wenigsten geändert: da wollen alle gewinnen- ob Rahn, der vielleicht noch Restalkohol intus hatte oder Poldi, der mehrfacher Millionär ist..


Dogbert
8. Juni 2014 um 1:43  |  298491

Ich kann ja nur für mich sprechen, und nehme für mich in Anspruch, daß ich das realistisch einschätze. Es gibt ein sehr gut besetztes Mittelfeld, eine ziemlich wackelige Abwehr, wobei wir ausgezeichente Torwarte haben, die vieles ausbügeln, was bei einer funktionierenden Abwehr nicht erforderlich wäre. Ich bin geneigt, Lahm wieder als RV hinzustellen. Boateng ist mir auf der Position zu ungestüm. Im DM haben wir zwei Spieler, die sehr lange mit Verletzungen zu tun hatten.

Die Schwachstelle ist die Rückwärtsbewegung und das schon seit Jahren, und eben die RV-Position. Das könnte das Zünglein an der Waage werden.

Im OM sind wir bestens besetzt, wenn alle ihr maximales Potential abrufen können. Vorne haben wir nur einen einzigen gelernten Lückenreißer, der auch lange verletzt war.

Özil scheint so langsam seine Form wiederzufinden und Podolski hat Selbstvertrauen tanken können. Mit Schürrle und Götze hat man zwei starke OM’ler, die Druck aufbauen können.

Der Einzug ins Viertelfinale sollte drin sein. Dann muß man sehen, wer von den wichtigen Langzeitverletzten noch auf dem Platz steht.


8. Juni 2014 um 1:47  |  298492

Nur am Rande. Das ist kein Thema, über das man sich entzweien müsste. Du kennst mich ja: ich freue mich über jeden Sieg der Hertha . Aber ich setze ihn nicht voraus. Mir ist auch einiges andere wichtiger, als der bloße Sieg. Ich hätte sonst wirklich wenig Freude im Leben. ( Zumal als Herthaanhänger) 😉


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 2:25  |  298498

@apollinaris // 8. Jun 2014 um 01:36:

Dritelpause in L.A. und kurz Zeit zu antworten:

„du interessierst dich vielleicht weniger für die Fussballspiele“

Doch gerade, aber ein Spiel um den 3. Platz bei einer WM ist aus meiner Sicht sowieso vollkommen überflüssig.

„Ach, so: 1954 ging noch sehr viel weniger um Fussball als heute.“

Das sehe ich anders.

„Wieso schaust du dir das dann eigentlich an? Weshalb gehst du mit seinem Sohn zum Fussball?“

Weil mein Sohn noch leicht daran glaubt, dass es vornehmlich um Sport geht und er von den Auftritten der Top-Spieler begeistert ist (bei Hertha ist es auch der „Lokalpatriotismus“ als Berliner).

Tatsächlich schaue ich die Spiele meines Sohnes lieber als alle anderen Fusballspiele.

Ich trenne bei „Sportler“ schon noch, ob es sich um die Bobfahrer aus Jamaica bei einer Olympiade oder um top-professionelle Fussballspieler handelt – da muss man schon differenzieren, meine ich.

Aber egal, ich erwarte nichts anderes als den WM-Titel von unserer Mannschaft, alles andere zählt für mich nicht – da geht es mir, wie der brasilianischen Bevölkerung bei ihrer Mannschaft.

Und wenn es nicht klappt, schalte ich dann bei den Interviews nach dem Motto „das Erreichen des Halbfinales ist ein großer Erfolg“ einfach ab.

Bei den jamaikanischen Bobfahrern freue ich mich schon riesig, wenn alle gesund und auf den Bobkufen in das Ziel gelangen.

Jedem seinen Anspruch.


Dogbert
8. Juni 2014 um 2:36  |  298501

@apo

Du sprichst einen wesentlichen Aspekt an. Wenn es nur ums Geld ginge, müßte jeder als Berufsziel Spitzensportler angeben.

Die Spieler, die bei der WM auf dem Platz stehen, haben längst ausgesorgt. Sie müssen nicht mehr freiwillig ihre Knochen hinhalten. Sie tun es, weil sie Sportler sind und Erfolg wollen.

Wenn man dann auf dem Platz steht, geht man da nicht hin und denkt sich „Mir doch egal. Geld habe ich eh genug.“ Wer auf dem Platz steht, versucht sein Bestes zu geben.

Es gibt genügend prominente tragische Beispiele, wo Spieler genügend Geld verdienten und nach ihrer Karriere psychisch einbrachen, obwohl sie keine Geldsorgen hatten. Ihnen fehlte vermutlich dieses Daseinsberechtigungsgefühl, welches sie durch dem Sport bekamen.

Ein Extrembeispiel ist Diego Maradona.

Natürlich gibt es Spiele, wo man den Eindruck gewinnen könnte, daß der nur nur motivlos hin und her gekickt wird, aber das hat dann schon vielmehr mit Chancenlosigkeit oder fehlenden Rezepten gegen die Taktik des Gegners zu tun, aber nichts mit Geld.

Sport hat in erster Linie was mit Leidenschaft und der Bereitschaft, sich körperlich zu quälen zu tun, darin seine Befriedigung zu finden. Wenn dabei noch genügend Geld kommt, um davon leben zu können, ist das angenehm.


Dogbert
8. Juni 2014 um 2:55  |  298506

Ich muß aber auch @hbsc1892 beipflichten:

Ich habe seit 1997 nur sehr wenige Spiele der Nationalmannschaft erlebt, wo bei wichtigen Turnieren ein Spiel gedreht werden konnte. Mir fallen hier nur die EM-Spiele gegen die Türkei und gegen Dänemark ein.

So richtige Kampfspiele bis zum letzten Blutstropfen gab es zuletzt bis Mitte der 80er, und bei der EM96 mit dem letzten Aufgebot.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 5:15  |  298530

@Dogbert // 8. Jun 2014 um 02:55:

„So richtige Kampfspiele bis zum letzten Blutstropfen“

Ist zwar „nur“ Eishockei, aber NY @ LA geht gleich in das 5. Drittel (double overtime) – unglaublich, dass die Spieler überhaupt noch auf ihren Schlittschuhen stehen können.


sunny1703
8. Juni 2014 um 5:37  |  298534

Jedem seine Erwartungshaltung. :.-) Meine ist als Mindestmaß Viertelfinale, eigentlich eher Halbfinale, Finale wäre schön und Titel eine erfreuliche Überraschung, aber auch nicht gänzlich unmöglich.
Ich kann WM Turniere schon lange nicht mehr tippen. Das hängt damit zusammen,dass diese Turniere nicht mehr den Stellenwert haben wie noch im letzten Jahrhundert Seit Einführung der für mich nur Geldmachinstitution CL sind die Belastungen für die Spieler der dort teilnehmenden Vereine und die sind die die auch das gros ihrer Nationalmannschaften abstellen, ungeheuer angestiegen. Vereinsfußball ist das was zählt. Sicher ist ein Ribery enttäuscht sein vermutlich letztes WM Turnier verpasst zu haben, doch wichtiger ist für ihn, fit zu sein für die neue Saison.
Der höchste Wert eines Spielers wird heutzutage schon in ziemlich jungen Jahren festgestellt, kaum kurz nachdem sie noch für die U21 tätig sein konnten.
Doch diesen Wert erreichen die Spieler vielleicht noch durch U21 Turniere, aber vor allem durch die Vereinskarriere,internationale A Mannschaftsturniere sind dafür weniger interessant. Ausnahme immer Mannschaften ,die man bisher nicht auf dem Bildschirm hatte, aber gibt es das überhaupt bei dem globalen scouting?!
Spieler die die 30 überschritten haben werden inzwischen schon als zu alt und perspektivlos oftmals abgetan. Hertha verpflichtet einen 30 jährigen niederländischen fast 90 fachen Nationalspieler und wir diskutieren,ob der aufgrund seines Alters überhaupt zu Leistungen fähig ist und dass er den evtl,wertvolleren Brooks und Co in ihrer (wert-) entwicklung nicht im wege steht. Sollte nicht aber eigentlich nur die Leistung zählen.

Ich weiß also nicht wie sehr sich diese teilweise noch jungen guten Spieler nach teilweise enorm vielen Spielen in der vergangenen Saison quälen wollen(Bayern München Effekt) bzw können. Ich weiß nur eins die gewählten herausragenden Spieler der WM Turniere dieses Jahrhunderts waren 27,34 und 31,Kahn;Zidane und Diego Forlan alles schon damals natürlich Weltstars, teilweise am Karriereende.

Einen Pele oder einen Beckenbauer als Entdeckung eines WM Turniers gab es dabei nicht mehr.

Ich hoffe auf eine schöne WM,die mich spielerisch anmacht und nicht auf viele taktische Geplänkel ab den Ko Runden.

lg sunny


sunny1703
8. Juni 2014 um 5:38  |  298536

@All

Einen sonniges und frohes Pfingstfest! 😀

lg sunny


sunny1703
8. Juni 2014 um 5:40  |  298537

Oje 5 Uhr 40 nochmal

EIN sonniges und frohes Pfingstfest! 😀

lg sunny


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 6:50  |  298546

OT:

Die Broadway Blueshirts verlieren auswärts zum zweiten Mal in Folge in Overtime nach jeweiliger 2-Tore-Führung und jetzt tritt auch noch Cindy aus Marzahn am Broadway auf – schlimmer geht’s nicht, armes New York City.


Kamikater
8. Juni 2014 um 8:04  |  298557

@hbsc1892
Bin Kings Fan, sorry.

@tunnfish
Na dann lag ich ja gestern meiner Einschätzung zum 4-3-3 der deutschen Mannschaft und der taktischen Unfähigkeit von JL gar nicht so schlecht, wenn ich mir so den Bericht von Spielverlagerung durchlese.

Und als wäre es das Selbstverständlichste (huhh, Kompeeativ!) von der Welt, ist es ich hier im Blog mittlerweile vielleicht nicht mehr angebracht über Taktik zu sprechen, weil der Fußball mittlerweile mehr aus sozialen Gegenüberstellungen besteht.

Interessant, wie sich die Zeiten ändern. Früher musste das Runde ins Eckige, ging es doch nur um den Pokal danach. Heutzutage geht es bei der Betrachtung von Außen wohl eher um den Grimme-Preis.


Kamikater
8. Juni 2014 um 8:05  |  298558

@hbsc1892
Bin Kings Fan, sorry.

@tunnfish
Na dann lag ich ja gestern meiner Einschätzung zum 4-3-3 der deutschen Mannschaft und der taktischen Unfähigkeit von JL gar nicht so schlecht, wenn ich mir so den Bericht von Spielverlagerung durchlese.

Und als wäre es das Selbstverständlichste (huhh, Komperativ!) von der Welt, ist es ich hier im Blog mittlerweile vielleicht nicht mehr angebracht über Taktik zu sprechen, weil der Fußball mittlerweile mehr aus sozialen Gegenüberstellungen besteht.

Interessant, wie sich die Zeiten ändern. Früher musste das Runde ins Eckige, ging es doch nur um den Pokal danach. Heutzutage geht es bei der Betrachtung von Außen wohl eher um den Grimme-Preis.


Kamikater
8. Juni 2014 um 8:05  |  298559

Doppelpost #1 bitte löschen


marvolk
8. Juni 2014 um 8:56  |  298565

Ich liebe Fußball, natürlich allen voran Hertha, aber auch die WM, ich bin sehr erwartungsfroh, ich habe nichts anderes mehr, die Sonne quält mich, die Hitze ist für mich der Feind, ich komme selten aus dem Haus, Wiederholungen im TV sind furchtbar, die Sommerpause zu lang, ich möchte Hertha noch die GANZE nächste Saison erleben, also ist für mich die WM ein wunderbarer Zeitvertreib. Ich hoffe auf geile Spiele, hoffe das Deutschland weit kommt, meine besten Freunde (Sie Italienerin Er Engländer, ich der zwischen beiden sitzt um Ausschreitungen zu verhindern,haha) sind jetzt schon jeden Tag im Clinch, ich liebe sie beide,
gibt es neue Taktiken, wer überrascht.
Ich habe zu wenig Zeit übrig um hinter die Kulissen zu schauen, mich über die FIFA aufzuregen, ich bedauere das arme Volk in Brasilien, aber ich kann denen nicht helfen, nennt mich Egoist aber Fußball war und ist mein Leben und soll es bis zum baldigen Ende auch bleiben, vielleicht treffe ich ja auch die @mitlesende Jutta dort, sowie meinen Freund W. Holst. Aber solange ich noch hier bin will ich Fußball, egal in welcher Form.
Frohe Pfingsten an alle und bleibt cool bei diesem Wetter.


8. Juni 2014 um 9:07  |  298570

Morjn und HaHoHe

herthabscberlin1892 // 8. Jun 2014 um 02:25

……..Und wenn es nicht klappt, schalte ich dann bei den Interviews nach dem Motto “das Erreichen des Halbfinales ist ein großer Erfolg” einfach ab.

Jedem seinen Anspruch.

Als Zuschauer habe ich den schlichten Anspruch, mich unterhalten zu lassen. Hier in diesem blog habe ich den Anspruch, mich nett zu unterhalten. Zur Unterhaltung gehört für mich nicht die ganze Flut an Nachrichten, tweets und greets vom Abpfiff bis zum nächsten Anpfiff. Ich schalte bei den Interviews im TV fast immer ab – egal bei welchem Ergebnis.


pax.klm
8. Juni 2014 um 9:14  |  298571

marvolk // 8. Jun 2014 um 08:56

Aber solange ich noch hier bin will ich Fußball, egal in welcher Form.
–> UNd DAS ist auch gut, Dass DU hier bist!
Alles Gute weiterhin, mögest Du weiterhin viel Kraft haben.

Frohe Pfingsten an alle und bleibt cool bei
diesem Wetter.
Danke und dto
Pax


8. Juni 2014 um 9:19  |  298573

HaHoHe m@rvolk
eine kleine Anregung/Abkühlung hätte ich für dich.
Schreib doch noch mal =cool=. Und statt der beiden Gleichheitszeichen schreibst du jeweils einen Doppelpunkt:

Das Ergebnis siehst du hier 😎

Ich freue mich immer, etwas von dir zu lesen. Während dieser WM, während dieses Sommers und darüber hinaus.


marvolk
8. Juni 2014 um 9:29  |  298574

😎


8. Juni 2014 um 9:29  |  298575

Wenn ich mal klugscheißern darf der Herr

Kamikater // 8. Jun 2014 um 08:05 Uhr
…Und als wäre es das Selbstverständlichste (huhh, Komperativ!) von der Welt, ist es ich hier im Blog mittlerweile vielleicht nicht mehr angebracht über Taktik zu sprechen, weil der Fußball mittlerweile mehr aus sozialen Gegenüberstellungen besteht.

Das Selbstverständlichste wäre nach meinem Sprachempfinden ein Superlativ.

Aber was veranlasst dich zu der Aussage, es wäre hier im Blog mittlerweile vielleicht nicht mehr angebracht, über Taktik zu sprechen?


8. Juni 2014 um 9:33  |  298576

Det funzt marvolk um 9:29
auch mit =mrgreen= oder mit =idea=. Viel Spaß heute 💡

Hier noch ein Musiktitel zur Abkühlung.
http://www.youtube.com/watch?v=a05SWVIPdb8


N.R.Y.F.B.
8. Juni 2014 um 9:46  |  298578

#Gebt uns nächstens mehr Ronny!

Ich muss da @K6610 (vermutlich ein Roboter), beipflichten, nein, sogar noch nachpflichten, dass die Augenfreude eines herthanischen Fußball-Ästheten immer dann unterbrochen ist, wenn Ronny nicht auf dem Feld des bällernen und ballernden Ruhms zu finden ist.


N.R.Y.F.B.
8. Juni 2014 um 10:04  |  298579

#Verschrobenes „schrob“ und die Folgen

@Tunnfish („Ich bin nicht Fisch, bin kein Frosch. Zur Kaulquappe fehlt mir das Schwänzchen.“ [Georg Klein]), o du mein aufmerksamster Leser! Da hat sich ja ziemlich was angestaut bei dir, man könnte fast meinen, ich hätte eine arrogante Art (ich doch nicht), wenn man dich gestern gelesen hat.
Manchmal kann sich ein Schreiber ja nicht damit abfinden, dass der Leser diese andere, unsichtbar höhere Schule nicht absolviert hat, deren ungeschriebenes Reifezeugnis ihn zum gefühlsmäßigen Verstehen einer Lektüre (die Türe fällt eben mitunter vor einem ins Schloss) befähigt. So viel gestaltete Inhalte, die da verloren gehen.

Wenn ich eins hasse, dann sind es übrigens kritiklose Leute. Ohne Kritik, ohne die Lebhaftigkeit eines Wunsches nach Verbesserung gibt es keinen Fortschritt. Der Mensch trüge heute immer noch Lederschurz statt Grillschürze, wo doch Pfingsten 2014 die Wolken abgeschafft hat.

Pfrohe Fingsten!

#Marvolk lernt Smilies

Mein Liebling ist ja dieser hier: :roll


N.R.Y.F.B.
8. Juni 2014 um 10:05  |  298580

:roll:


N.R.Y.F.B.
8. Juni 2014 um 10:22  |  298582

#Menschen im Hotel

Hätten sich Ben-Hatira und Allagui ja eigentlich gleich ein gemeinsames Doppelzimmer nehmen können, wenn sie schon so benachbart aufschlagen.

Überdies frage ich mich, ob Musikgeschmack erblich sein kann.


Freddie1
8. Juni 2014 um 10:25  |  298583

http://www.marca.com/2014/06/07/futbol/equipos/real_madrid/1402134818.html

Laut der Marca sollen wir an Joselu interessiert sein.(neben anderen Vereinen). Da Stuttgart ebenfalls interessiert ist, muss da was dran sein 😉


N.R.Y.F.B.
8. Juni 2014 um 10:29  |  298585

Joselu :/: Jos Luhukay, würde passen!


Tunnfish
8. Juni 2014 um 10:42  |  298588

@NRYFB

Manchmal kann sich ein Schreiber ja nicht damit abfinden, dass der Leser diese andere, unsichtbar höhere Schule nicht absolviert hat, deren ungeschriebenes Reifezeugnis ihn zum gefühlsmäßigen Verstehen einer Lektüre (die Türe fällt eben mitunter vor einem ins Schloss) befähigt. So viel gestaltete Inhalte, die da verloren gehen.

Ist schon ok Spiri, ich kann mich ganz gut damit abfinden, dass Du mir nicht so recht folgen kannst und vor der Tür der Selbsterkenntnis stehenbleiben musst. Ist mir ja nicht neu.

Wenn ich eins hasse, dann sind es übrigens kritiklose Leute. Ohne Kritik, ohne die Lebhaftigkeit eines Wunsches nach Verbesserung gibt es keinen Fortschritt. Der Mensch trüge heute immer noch Lederschurz statt Grillschürze, wo doch Pfingsten 2014 die Wolken abgeschafft hat.

Ich verstehe das mal als Deine ernst gemeinte Absichtserklärung, Deinen Lendenschurz (gefertigt aus reinster Selbstüberschätzung) zugunsten einer sozialeren Grillschürze abzulegen. Das ist zwar jetzt schon Dein x-ster Anlauf in die Sphären der sozialen Kompetenz vorzustoßen, aber ich bin sicher Du kannst das schaffen mit diesem lebhaften Wunsch nach Verbesserung !


fechibaby
8. Juni 2014 um 10:58  |  298591

@Dogbert // 7. Jun 2014 um 23:49

„Die spielen aber bei annähernd 90% Luftfeuchtigkeit, und nicht bei 50%.“

Deshalb ist es nicht zu verstehen, dass Jogi soviel angeschlagene/verletzte Spieler zur WM mitnimmt.
Auch verletzte Spieler wie Schweinsteiger, Lahm, Khedira und Neuer hätte man zu Hause lassen können/müssen.
In Brasilien brauchen wir 100% fitte Spieler!!


Dogbert
8. Juni 2014 um 11:01  |  298592

Ist das hier eigentlich der einzige Blog, wo man dem im Spiritus getränkten Geist noch Zutritt gewährt?

Wollen wir doch gnädig sein und den im Geiste Gefallenen und schwererziehbaren Kindern ein Hort der inneren Einkehr bieten, so wahr Blog Vater ihnen nicht den Weg zur Türe weise.


Nordberliner
8. Juni 2014 um 11:06  |  298594

♫♫♫Gute Nacht Freunde, es ist Zeit für mich zu gehen….♫♫♫
Zu viel spanische Grütze hier!!!
Dem Rest wünsche ich einen schönen Sonnentag☼


Dogbert
8. Juni 2014 um 11:07  |  298595

@fechibaby
Bei Schweinsteiger und Khedira hätte ich das auch überdacht. Ich gehe hier davon aus, daß sie nur eingesetzt werden, wenn die Situation es erfordert.

Bei Lahm und Neuer würde ich von kurzfristigen Blessuren sprechen, die sich im Rahmen üblicher Verletzungspausen bewegen.


hurdiegerdie
8. Juni 2014 um 11:15  |  298598

Es wird doch.
Kürzlich war er doch noch reinster Traditionalist, jetzt spricht er schon vom Fortschritt.


Silvia Sahneschnitte
8. Juni 2014 um 11:24  |  298600

Lieber @marvolk, alles Gute und viel Freude am Fußball.
Ihnen und allen Anderen wünsche ich ein schönes Pfingstfest.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


kczyk
8. Juni 2014 um 11:57  |  298607

*denkt*
ich wäre ja dafür, den modus einer fifa-fussballWM zu ändern.
die profis sollten in den vorrundenspielen dafür sorgen, dass die besten amateure eines landes in das endrundenturnier kommen.
dann könnten wir – ähnlich wie 1954 – noch wahre wunder erleben und der fussball würde wieder leben.


linksdraussen
8. Juni 2014 um 12:06  |  298609

@Lektüretipp: Im aktuellen Spiegel gibt es ein sehr unterhaltsames Interview mit Jürgen Roth über das Medienprodukt Fußball mit vielen sehr passenden Bewertungen zu auch hier häufig diskutierten Fußballexperten.


Dogbert
8. Juni 2014 um 12:34  |  298615

#Jürgen Roth

Ein sehr lesenswerter Autor und Recherchierer.

Dazu ein schönes Buch, welches so vieles aufdeckt, was viele schon irgendwie ahnten.

http://www.juergen-roth.com/unfairplay.html

Dieses Theater, was derzeit bereits in der Werbung bei ARD und ZDF betrieben wird, ist nicht mehr zu ertragen. Das ist nicht nur schrill und marktschreierisch, sondern bei diesen viel zu bunten Spots bekommt man schon Augenkrebs.


Dogbert
8. Juni 2014 um 12:37  |  298617

Wer sich über den Fußball hinaus für gesellschaftliche Fragen interessiert, kann sich das hier antun, ebenfalls von Jürgen Roth:

http://rsv.daten-web.de/Germanien/Roth_Juergen_Ermitteln_Verboten.pdf


8. Juni 2014 um 12:43  |  298618

Gegen Augenkrebs hilft vermutlich nur:
ABSCHALTEN
oder

Der Griff zum guten Buch
oder

Der entspannte Blick in einen guten Blog.


8. Juni 2014 um 12:48  |  298621

Soooooooo kenne ich dich ja gar nicht Tunnfish // 8. Jun 2014 um 10:42

Ich hoffe, du verschwendest nicht zuviel Zeit und gute Laune @NRYFB. 😀


Dogbert
8. Juni 2014 um 13:17  |  298627

Roth beschreibt auf Youtube sein Buch „Unfairplay“. Sehr interessant!

https://www.youtube.com/watch?v=3LrXxNkeics


Freddie1
8. Juni 2014 um 13:21  |  298628

@jürgen Roth

Habe den Artikel im Spiegel nicht gelesen, glaube aber, dass es nicht der Jürgen Roth ist, den @dogbert hier anführt.
Gibt einen namensgleichen Autor, der auch schon für die taz gearbeitet hat und sich vor allem mit Fußball beschäftigt.
Ansonsten ist Roth ja nicht unumstritten.
Hat schon mehrere Prozesse verloren, weil er schlecht recherchiert hatte und keine Beweise vorlegen konnte.

So, mache mich auf den Weg zu Sohnemann, der seit Freitag die Zusage für ein duales Studium bei unserem Sponsor hat. Juchhu, die Brut ist untergebracht.
Und anschließend zusammen in die Wuhlheide zu Sabbath.


del Piero
8. Juni 2014 um 13:29  |  298630

Kritik ohne sachlich-inhaltliche Grundlage nennt man wie?
Nonsens, Quatsch oder Unsinn.
Und das bringt der Spanische Spritti fast ständig durcheinander


del Piero
8. Juni 2014 um 13:33  |  298633

@Freddie 13.21
Zum Hexensabbath 😉

Nocheinmal die Frage:“ Könnte der Tip von Bolly(Schladming) auch für mich ein Tip sein?“

Schön wenn für die nächsten Schritte in die Zukunft seiner Ableger der Weg geebnet ist ❗


randberliner
8. Juni 2014 um 13:43  |  298636

@NRYNB oder @Spiritus Rectus oder @Spanische Note. Man brauch nur ein zwei Beiträge von dir zu lesen um zu merken, dass du es bist.

Herrlich. Bekomme dann immer einen Krampf vom lächeln im Gesicht 😆


Exil-Schorfheider
8. Juni 2014 um 13:47  |  298637

@delpiero

Du hast „Murks“ vergessen. 😉


linksdraussen
8. Juni 2014 um 13:55  |  298640

@Jürgen Roth: Es geht um den Autoren des Buchs „Nur noch Fußball! Vorfälle von 2010 bis 2014“

Jürgen Roth gibt es in der Tat mehrere, die sich als Journalisten und Autoren verdingen.


linksdraussen
8. Juni 2014 um 13:58  |  298641

Nachtrag: Der Dogbert-Roth ist ein anderer.


b.b.
8. Juni 2014 um 14:50  |  298647

@N11 besonders für die, die Titel erwarten. Nie vergessen, dass auch andere Nation sehr guten Fussball spielen können. Genauso einen Aufwand betreiben. Nicht immer der Bessere gewinnt. Erwarten finde ich unangemessen. Wünschen tu ich es mir alle mal. Was sagen bloss Argentinier, Engländer, Holländer?


Kamikater
8. Juni 2014 um 15:00  |  298649

Ich glaube, in den nächsten Tagen wird dem einen oder anderen vor Ort in Brasilien bewusst, was bisher damit gemeint war, wenn man von Strapazen und Wärme spricht. Bisher war das alles nur Theorie, erst man es dann selbst erlebt hat, kann man wirklich einschätzen, was das heißt.

Würde mich nicht wundern, wenn dieses Thema in den nächsten drei Tagen gar nicht mehr aus dem Gazetten wegzudenken ist.


coconut
8. Juni 2014 um 15:30  |  298652

@b.b. // 8. Jun 2014 um 14:50
Bingo!
Selbst der Spanische Trainer Del Bosque sieht sein Team nicht als Favorit.
Zitat:
„Wir spüren die Verantwortung, bei unserer Titelverteidigung, eine gute WM zu spielen. Aber Favorit? Überhaupt nicht. Wir sind ja nicht blöd. Wir wissen, das es allein in Europa, nicht nur zwei, drei, sondern viele fantastische Teams gibt, die problemlos die WM gewinnen können. Dazu noch die Teams aus Amerika.“

Was für ein Verlierer-Typ….. :mrgreen:

Nee, einen Titel zu erwarten ist völliger Quatsch. Erhoffen ja, mehr aber auch nicht.


Dogbert
8. Juni 2014 um 15:31  |  298653

Wozu gibt es denn Bierhoff? Der redet die Probleme doch sonst immer locker weg.


Dogbert
8. Juni 2014 um 15:36  |  298654

Man könnte es auch so sagen:
„Wir haben eigentlich keine Chance, besiegt zu werden. Mit etwas Glück gelingt es uns selber. Glück gehört nun mal bei der WM dazu.“


coconut
8. Juni 2014 um 15:41  |  298656

Ach ja, noch ein Wort zu denjenigen, die meinen, nur wer sich hohe Ziele setzt, kann diese auch erreichen.
Wer erinnert sich noch an 1992, die EM in Schweden?
Die Dänen waren schon im Urlaub und rückten für das von der EM ausgeschlossenen Jugoslawien nach. Völlig ohne Erwartungen, Titelambitionen und ohne Druck gewann dieses dänische Team die EM!


Dogbert
8. Juni 2014 um 15:45  |  298657

Hohe Ziele haben sich schon ganz andere Mannschaften gesetzt, und sind in der Vorrunde erfolgreich gescheitert.


Kamikater
8. Juni 2014 um 16:24  |  298661

Alba ist ganz gut aus den Startlöchern gekommen.
12-9 Führung


Freddie1
8. Juni 2014 um 17:52  |  298671

@del Piero
guck mal bei haus-pirner.com


kczyk
8. Juni 2014 um 18:18  |  298676

*denkt*
es wird zeit, dass eine neue überschrift eingestellt wird – doch bei hertha passiert ja nüscht.


8. Juni 2014 um 19:10  |  298682

3 Ex-Herthaner schießen Deutschland 3:0 in Führung 🙂 Beinlich, Bobic und Wosz


del Piero
8. Juni 2014 um 19:22  |  298687

Na was ist denn hier los?

Garnichts.
Alle in den Startlöchern ab 12.06.

Selbst Ursula hüllt sich bei der Wärme.
Nämlich in Schweigen.

Nichtmal zu ALBA Pleite ein Wort 🙁

@Exil Haha 😉 13.47
Genau nach diesem Wort hab ich gesucht. Fiel mir bei der Hitze nur nicht ein.Murks…aber was soll man auch erwarten von jemanden welcher sich „Geistiger Vater“ nennt. Murks ….natürlich 😆

@Freddie1
Vielen Dank


TassoWild
8. Juni 2014 um 19:38  |  298688

http://vimeo.com/64070110

Zum heissen Sommer- um die Zeit bis zum nächsten Thread zu verkürzen…


fg
8. Juni 2014 um 19:46  |  298691

Im Normalfall dürfte der späte heutige Blogeintrag auf einen Hammertransfer hindeuten…


sunny1703
8. Juni 2014 um 19:48  |  298692

Mal etwas OT und ich hoffe@apollinaris liest mit

Wie wäre es denn damit den Turmtreff diese Woche von Mittwoch auf Freitag zu verlegen??

lg sunny


del Piero
8. Juni 2014 um 20:01  |  298695

Hi @freddie1
Diese Adresse funzt nicht.
Bekomme nur eine Fehler-Meldung 🙁


Dogbert
8. Juni 2014 um 20:02  |  298696

Wartet doch mal bis Dienstag ab. Da hat Domina Lasogga ihren großen Auftritt angekündigt. Gibt sie da a la Daum eine Pressekonferenz? Im Moment ist halt wenig los.

Gibt halt nur ein Gerücht um Beckenbauer über seine Rolle bei der Vergabe der WM 2022. Ansonsten ist die Mannschaft wohlbehalten im WM-Quartier eingetroffen. Also nichts Interessantes.


dr cato
8. Juni 2014 um 20:02  |  298697

# WM
@ Funny Tiger // 8. Jun 2014 um 00:21

Volle Zustimmung, auch wenn’s bei mir eher die Erleichterung war, dass eine deutsche NM auf einem großen Turnier mal so ansehnlich nach vorne spielt, als Leichtigkeit oder entspannter Patriotismus. –

[quote]
Ich kann diese Titelgeilheit nicht nachvollziehen. Was steckt denn dahinter? Ein Sportler hat immer Ehrgeiz, den Größtmöglichen. (…) Aber (…): es kann einen besseren geben. (…) Es ist nicht wahr, dass eine Art Irrsinn und ein aufgeblasenes Super- Ego zum Ziel führt. Kein deutscher Spieler will nicht nicht gewinnen. Aber ein kluger Mann wie Hummels redet sich nicht in Rage oder hört schräge Autosuggestionsbänder.
[/quote]

Dem habe ich nichts hinzuzufügen.


jenseits
8. Juni 2014 um 20:07  |  298698

@del Piero // 8. Jun 2014 um 20:01

So müsste es klappen:

haus-perner.com/


elaine
8. Juni 2014 um 20:09  |  298699

@del Piero

ich habe es hier gefunden 🙂

http://www.haus-pircher.at/


elaine
8. Juni 2014 um 20:10  |  298700

@jenseits

wo ist denn deine Ente? Mag die heute nicht aus dem Wasser kommen?


jenseits
8. Juni 2014 um 20:23  |  298703

@elaine

Dir fällt mein verändertes Aussehen erst heute auf? Schnüff.

Die Ente ist schon vor ein paar Monaten entfleucht. Einmal nicht aufgepasst…


fechibaby
8. Juni 2014 um 20:25  |  298704

@sunny1703 // 8. Jun 2014 um 19:48

„Wie wäre es denn damit den Turmtreff diese Woche von Mittwoch auf Freitag zu verlegen??“

Am Mittwoch könnte ich vermutlich im Turm erscheinen.
Am Freitag würde ich nur in den Turm kommen, wenn dort Spanien – Holland übertragen wird.
Das ist schließlich das Topspiel der Vorrunde und die Wiederholung des letzten WM-Finales!!


Dogbert
8. Juni 2014 um 20:26  |  298706

Hier eine kleine Vorschau auf das WM-Eröffnungsspiel, kommentiert von Mandzukic und Dante:

http://tv.dfb.de/video/dante-und-mandzukic-spielen-wm-am-tischkicker/8499/


del Piero
8. Juni 2014 um 20:26  |  298707

Danke @elaine
da wurde mich geholfen 😉
Danke aber auch @jenseits


del Piero
8. Juni 2014 um 20:31  |  298709

@All
falls noch nicht geprostet, wir testen gegen Holland, ähm gegen Vitesse Arnheim

http://www.herthabsc.de/de/intern/testfixierung-arnheim/page/5322–17-17–17.html


jenseits
8. Juni 2014 um 20:39  |  298711

@del Piero

Hast Du gesehen, dass es sich bei @elaines und meinem um verschiedene Häuser handelt?


sunny1703
8. Juni 2014 um 20:44  |  298712

@del Piero

Und @freddie hat hier eins reingestellt, dass die Mischung aus @elaine und jenseits ist, aber ist ja auch egal, Du hast die Qual der Wahl. Viel Spaß! 🙂

lg sunny


elaine
8. Juni 2014 um 20:45  |  298713

jenseits // 8. Jun 2014 um 20:23

ich fürchte jetzt übertreibst du leicht 🙂 Monate können das auf keinen Fall sein!


fechibaby
8. Juni 2014 um 20:46  |  298714

Jubiläumsspiel 08.07.14, 18:00 Uhr:
FC Viktoria 1889 Berlin – Hertha BSC

Das ist genau in einem Monat.

Das 1. Vorbereitungsspiel von Hertha BSC zur neuen Saison.
Und das zum 125. Geburtstag von Viktoria!!
Dem aktuellen Berliner Fußballpokalsieger!!

Zum Pokalsieg noch einmal Herzlichen Glückwunsch!


sunny1703
8. Juni 2014 um 20:49  |  298715

@fechi

Die Idee mit der Verschiebung hängt natürlich mit einem gemeinsamen Schauen der Spiele zusammen. Ich habe aber @apollinaris noch nicht erreicht und mal schauen was die anderen meinen.
Auch die erste Partie Mexiko- Kamerun hat ihren Reiz!

lg sunny


jenseits
8. Juni 2014 um 21:06  |  298717

@elaine

Nee, wirklich! Aber ich bin halt so unscheinbar, dass es einfach nicht auffiel! 🙁

😉

**********

Das Haus Perner ist nur 2 Minuten vom Mannschaftshotel entfernt. Also janz nah bei unseren Jungs. 🙂


fechibaby
8. Juni 2014 um 22:13  |  298725

Maskierte stehlen Sofas bei den Förstern:

s. hier:
http://www.morgenpost.de/berlin/article128846369/Maskierte-stehlen-Sofas-aus-der-Alten-Foersterei-in-Koepenick.html

Wer war das wohl?

Unioner, BFC’ler oder Herthaner?

Da am Dienstag ein starkes Gewitter kommt, sind die Sofas sowieso nicht mehr zu benutzen.
Dann sind alle schön nass!


kczyk
8. Juni 2014 um 22:28  |  298727

*denkt*
es war der gärtner – wer denn sonst


Joey Berlin
8. Juni 2014 um 22:28  |  298728

@fechibaby // 8. Jun 2014 um 22:13,

wie wäre es mit militanten WM Gegnern – alles bisher nur Spekulation, oder…?

@all, apropos WM und Brasilien…
#WM Einstimmung, Tipp aus der ARD-Mediathek:
http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Begegnung-mit-Brasilien/Das-Erste/Video?documentId=21739140&bcastId=799280

mit Reinhold Beckmann, aber durchaus empfehlenswert – auch für meiner einer, der seine Talkshows eher meidet. Der Beginn ist etwas holprig, aber nach ca. 10 Minuten… Maracanã!! 🙂


fechibaby
8. Juni 2014 um 22:33  |  298731

@Joey Berlin // 8. Jun 2014 um 22:28

Von militanten WM Gegnern habe ich in Berlin noch nichts gehört.

Von mir aus können ALLE SOFAS am Dienstag nach dem Gewitter aus der Försterei hinausgeschwemmt werden!!


Dogbert
8. Juni 2014 um 22:36  |  298732

Ich bin dafür, daß die Verbrecher einwandfrei ermittelt und anschließend ganz klar verhaftet werden und sich vor einem Strafgericht zu verantworten haben. Hier liegt der Straftatbestand des gemeinschaftlich begangenen schweren Raubes mit Sachbeschädigung vor.

Strafmaß: drei Jahre Freiheitsentzug.


herthabscberlin1892
8. Juni 2014 um 22:40  |  298733

@Kamikater // 8. Jun 2014 um 08:05:

„@hbsc1892
Bin Kings Fan, sorry.“

Kein Problem, die sind ja auch echt stark.

Knackpunkt gegen die Rangers war die nicht nicht geahndete Goaltender Interference beim 3:4-Anschlusstor.


fechibaby
8. Juni 2014 um 22:43  |  298734

@Dogbert // 8. Jun 2014 um 22:36

Hier liegt nicht einmal ein Diebstahl vor.
Erst recht nicht ein Raub.
Die Täter haben nämlich nicht den Besitz der Sofas erlangt.
Die Sofas wurden lediglich in die Wuhle geworfen.

Vermutlich waren sie schmutzig und sollten gesäubert werden!


Dogbert
8. Juni 2014 um 22:44  |  298735

Den Gedanken, daß es sich um WM-Protestierer handeln könnte, halte ich nicht für abwegig (wegen der sozialen Verhältnisse in Brasilien). Das wird im oben eingestellten Link auch öfter angesprochen.

Da wurde z. B. mitten im Urwald (Stadt Manaus) ein 200 Mio. €-Stadion wegen vier WM-Vorrunden-Spiele gebaut, was hinterhier nicht mehr benötigt wird. Nebenan spielen Kinder auf einen Platz Fußball, der noch zu vielleicht 30% mit Rasen bedeckt ist.


Dogbert
8. Juni 2014 um 22:48  |  298736

@fechibaby
Im Artikel steht, daß sie gewaltsam ins Gelände eingedrungen sind und die Sofas entwendeten. Wenn ich im Supermarkt einbreche, dann drei Banenen stehle, die ich anschließend im Papierkorb werfe, ist das auch schwerer Raub. Man könnte den Straftatbestand noch um Hausfriedensbruch erweitern.


jenseits
8. Juni 2014 um 22:55  |  298739

@Joey Berlin // 8. Jun 2014 um 22:28

Ich fand die Sendung mit Beckmann, den ich sonst nicht sehen mag, auch erstaunlich gut gelungen.

Auf arte gab es gestern eine interessante Doku über Rio. Geschichte, Kultur, Revolutionen, wie sich das Leben in der Metropole in den letzten Jahrzehnten veränderte etc.

http://videos.arte.tv/de/videos/rio-50-grad-celcius–7872296.html


jenseits
8. Juni 2014 um 23:01  |  298743

@Dogbert // 8. Jun 2014 um 22:48

Meinst Du das ernst? Es wurde doch weder Gewalt gegen eine Person angewendet noch angedroht, schon gar nicht mit einer Waffe oder Ähnlichem.

Soll ein Scherz sein, oder?


jenseits
8. Juni 2014 um 23:03  |  298745

Ok, das mit den Bananen war ja eigentlich deutlich genug. Nur für mich nicht…


K6610
8. Juni 2014 um 23:09  |  298746

Schmutzige Sache mit den Sofas, egal wer dafür verantwortlich zeichnet.
Was es aber nicht ist, ist ein Raub (fehlende Tatbestandsmerkmale wie Gewalt oder Drohung damit).
Bleibt am allerwahrscheinlichsten der besonders schwere Diebstahl, da gewaltsam in umfriedetes Gelände eingedrungen wurde. In Besitz im klassischen Sinne muss sich der/die Täter nicht bringen (wollen), es reicht die Sachen dem Eigentümer aus seinem Gewahrsam zu verbringen.

§§ 242 u. 243 StGB wären die in Frage kommenden Rechtsnormen.

da fällt mir ein, Dienstag darf ich mir die Sofas persönlich mal ansehen….


K6610
8. Juni 2014 um 23:11  |  298748

Nachtrag, falls jemand etwas tiefer in die juristische Welt abtauchen möchte:

http://www.jurawelt.com/studenten/skripten/strafr/1846


Dogbert
8. Juni 2014 um 23:13  |  298749

Es steht so im Gesetz.. Es käme sowieso § 244a StGB in Verbindung mit § 243 Abs. 1 und 2 StGB zum Tragen (schwerer Diebstahl). Strafmaß 1 bis 10 Jahre Freiheitsentzug.

§ 244a
Der schwere Bandendiebstahl ist Verbrechenstatbestand. Es droht Freiheitsstrafe von 1 Jahr bis zu 10 Jahren.

Der schwere Bandendiebstahl liegt vor, wenn der Täter eine Tat

nach § 243 StGB (besonders schwerer Fall des Diebstahls)

§ 243:
Der besonders schwere Fall des Diebstahls wird mit Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 10 Jahren bestraft.

Ein besonders schwerer Fall liegt vor:

1.) wenn der Täter in einen umschlossenen Raum eindringt, einen falschen Schlüssel oder ein anderes Werkzeug (z.B. Ziehfix) benutzt oder sich in dem Raum verborgen gehalten hat, um dann den Diebstahl zu begehen. (siehe auch Wohnungsdiebstahl)

2.) wenn er eine Sache stiehlt, die gegen Wegnahme besonders gesichert ist.


K6610
8. Juni 2014 um 23:22  |  298752

Wir haben höchstwahrscheinlich auch k e i n e n Bandendiebstahl. Es mangelt sicherlich an der Begehung von Straftaten wie Diebstahl, Raub und ähnlichem.


Dogbert
8. Juni 2014 um 23:25  |  298753

Habe ich mich jetzt verständlich ausgedrückt?

Es kommen § 244a StGB, schwerer Bandendiebstahl und § 243, 2 StGB, Diebstahl eines besondert gesicherten Gegenstandes, vor.

Da sich der Schaden in einer größen Ordnung von 400.000 € bewegt, kann man viel Milde etwa ein Strafmaß von drei Jahren Freiheitsentzug beantragen.


Dogbert
8. Juni 2014 um 23:27  |  298754

Selbst, wenn es kein Bandendiebstahl ist, bleibt noch § 243, 2 StGB übrig. Strafmaß: 3 Monate bis 10(!) Jahre.


K6610
8. Juni 2014 um 23:29  |  298757

daran ist diesmal nichts auszusetzen @Dogbert 🙂


jenseits
8. Juni 2014 um 23:39  |  298764

@Dogbert

Ja, jetzt, wo Du es so ausführlich erläutert hast. 🙂

Anzeige