Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Mit einer Laufeinheit am Vormittag hat Hertha BSC das Trainingslager in Harsewinkel beendet. Mit Hilfe des Hauptsponsors legte der blau-weiße Troß die Strecke zwischen Bielefeld und Berlin zurück. Dort meldeten sich Alexander Baumjohann und Johannes van den Bergh zurück in der Stadt.

Allerdings konnten wir uns in der Redaktion nicht ganz einigen, wo dieses Foto aufgenommen wurde. Die bisher plausibeltes Erklärung lieferte ein Kollege, der auf Bahnhof Zoo tippte und das graue Gebäude im Hintergrund als die Berliner Bank an der Hardenberg Straße ausmachte. Eure Meinung?

Die Mannschaft hat nun frei, das gilt auch für Sonntag. Die nächste Trainingseinheit ist für Montag, 16 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz angesetzt.

Nico Schulz mailte via Instagram . . .

. . . was er daheim vorgefunden hat.

In der kommenden Woche werden die sportlichen Herausforderungen für die Mannschaft etwas größer:

  • Donnerstag, 24. Juli,  Hertha-PSV Eindhoven, 18 Uhr, Amateurstadion
  • Sonntag,  27. Juli, Karlsruher SC – Hertha, 14 Uhr, Wildparkstadion

Für ein Hertha-Trio indessen wird es heute schon ernst. Wer bei Twitter unterwegs ist, hat es vielleicht schon gesehen.

Bei der U19-Europameisterschaft in Ungarn startet Deutschland gegen Bulgarien ins Turnier (20.15 Uhr, Eurosport live). Marius Gersbeck, Hany Mukhtar und Anthony Syhre hoffen auf Einsätze.

Außerdem in der Gruppe B:  Serbien und die Ukraine.  Turnier-Plan und Modus der U19-EM  – hier.

Trainiert wird die deutsche U19 von Markus Sorg. Der bekannte Name im Team ist Julian Brandt (Bayer Leverkusen) – Kader

Die deutsche U19 wird bei der EM in Ungarn . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

222
Kommentare

Fnord
19. Juli 2014 um 16:59  |  321493

Glückwunsch an Nico Schulz.

Ha! Ho! He!


PSI
19. Juli 2014 um 17:04  |  321496

Hertha BSC


Exil-Schorfheider
19. Juli 2014 um 17:06  |  321497

Die deutsche U19 wird…

…wohl in der Vorrunde scheitern. Einige der Besten blieben zuhause und es gab keine Vorbereitung. Erinnert mich ein wenig an ein „Desaster“ der U21 unter Rainer Adrion…


Better Energy
19. Juli 2014 um 17:07  |  321498

HA HO HE 🙂


19. Juli 2014 um 17:19  |  321500

Mit 3 Herthanern kann doch nichts schiefgehen. Halte es jetzt mal mit 1892 und bin optimistisch die nächste „goldene“ Generation zu sehen.


PSI
19. Juli 2014 um 17:23  |  321503

Warum gab es keine Vorbereitung? Das wunderte mich auch.
Ich hoffe trotzdem, dass Mukhtar und Syhre erfolgreich spielen und sich nicht verletzen.


ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 17:38  |  321505

@PSI

der DFB hatte einen einwöchigen Vorbereitungslehrgang geplant. Da haben diverse Klubs gesagt: Sorry, parallel machen wir unseren Vorbereitungen. Schwupp, hat der DFB die Vorbereitung gestrichen.

Insgesamt fällt auf, dass außer Julian Brandt die namhaften Spieler, die eine realistische Chance auf einen Platz in der Startelf haben, bei der U19 abgesagt haben. (Nicht dabei: Max Meyer/Schalke oder Maximilian Timo Werner/VfB Stuttgart).
Bei der U19 sind jene Spieler versammelt, wo die Heim-Trainer hoffen, dass eine erfolgreiche EM den Spielern Schwung in ihrer Entwicklung gibt.
Siehe Mukhtar, siehe Gersbeck, siehe Syhre


19. Juli 2014 um 17:39  |  321506

Der Sorg ist ein armer Hund, die BL Trainer wollten,dass die Spieler die Vorbereitung auf die neue Saison so lange wie möglich bei ihren Klubs
mitmachen.


jenseits
19. Juli 2014 um 17:39  |  321507

Stroh-Engel wieder mal mit einem Törchen.


19. Juli 2014 um 17:40  |  321508

Der Blogboß war schneller.


PSI
19. Juli 2014 um 17:48  |  321509

Danke für die Antwort.


jenseits
19. Juli 2014 um 18:02  |  321515

Offenbacher Kickers mit dem Gaucho-Tanz. Skandal.


Exil-Schorfheider
19. Juli 2014 um 18:03  |  321516

@ub

Heißt der Junge nicht Timo Werner? 😉

Leon Goretzka fehlt ja auch, oder? Ich meine auch, irgendwo gelesen zu haben, dass die Spieler sogar zwischen den Spielen zu den Klubs bzw. Testspielen fliegen wollen?!


ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 18:14  |  321519

@Exil,

stümmt, hast Recht. Ist korrigiert.
Thx


Exil-Schorfheider
19. Juli 2014 um 18:38  |  321525

@ub

Gerne! 😉


19. Juli 2014 um 18:38  |  321526

Wo denn ? Gaucho T. ? ARD? Bitte dann lieber Skandal um Rosie @Bm. Dein Auftritt Bitte !


pathe
19. Juli 2014 um 18:41  |  321528

Unsere U19 wird Europameister und Mukhtar Torschützenkönig und Spieler des Turniers. Soviel Optimismus muss sein!

Ansonsten: Kaum habt ihr mal ein bisschen Sonne, seid ihr schon am stöhnen… :roll:
Zur Strafe gibt es spätenstens übermorgen wieder ein fettes Gewitter und dann zwei Wochen lang Scheißwetter.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 18:45  |  321529

Pfffffft @ pathe
Du bist Hitze da in Äquatornähe ja gewohnt.
Wenn das hier mal 3 Wochen so bleibt, gewöhnen wir uns auch dran, aber bis dahin wird eben gejammert. Dafür sind wir doch Deutsche ! 😉
*wieder in die Gefriertruhe spring*


ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 18:45  |  321531

@pathe

Du mit Deinen 17 Grad in Sao Paulo derzeit …


Kamikater
19. Juli 2014 um 18:49  |  321532

Der Wetterdienst meldet morgen lustige 33-37 Grad. Die nächsten 2 Wochen soll es immer über 28 Grad bleiben. Hotter than July….


pathe
19. Juli 2014 um 18:51  |  321533

@ubremer

Ja, und mecker‘ ich??
.
.
.
.
Scheißkälte!!!


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 18:54  |  321536

Das Wetter is wie ein Spiel von Hertha
Man kann meckern aber doch nüscht ändern


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 18:58  |  321538

@ Per Kluge

Schonwieder aus dem Kader geflogen ?


19. Juli 2014 um 19:00  |  321539

Jedenfalls haben unsere Youngster jetzt, ohne die *Stars*, eine gute Chance groß raus zu kommen. Ich hoffe, sie nutzen das.

Ansonsten, fröhliches Weiterschwitzen 🙂


pathe
19. Juli 2014 um 19:00  |  321540

Jetzt mal im Ernst: Dadurch, dass São Paulo auf ca. 700 m Höhe liegt, wird es hier eigentlich nie unerträglich heiß.
33-34 °C sind das Höchste der Gefühle. Da wird abends zum Schlafengehen der Ventilator angeschmissen und gut ist. Wir haben noch nicht mal eine Klimaanlage.
Und 18°C im Winter finde ich in Ordnung… ;).


Kamikater
19. Juli 2014 um 19:04  |  321541

…und ich musste an das Hamsterrad ein paar Rotorblätter montieren, weil ich ja nicht mal Strom für einen Ventilator habe…


19. Juli 2014 um 19:04  |  321542

Keine Klimaanlage,ergo keine Bakterienschleuder, sehr vernünftig.


19. Juli 2014 um 19:05  |  321543

@pathe

Das Schlimme in D ist doch, das es mal 10 und mal 30+ Grad sind. Mir machen nur die Schwankungen zu schaffen, nicht die Temperatur


19. Juli 2014 um 19:07  |  321544

Du scheinst dich prima auszukennen @U.Kliemann. nur leben wir nicht mehr im 20.Jahrhundert 🙂


pathe
19. Juli 2014 um 19:10  |  321547

@moogli

Das ist auch mein Problem.

Dazu kommt für mich die Unzuverlässigkeit der deutschen Sommer. Ich bin jedes Jahr im Juli oder August in Deutschland und habe selten einfach mal zwei, drei Wochen lang schönes Wetter mit sagen wir mal 25°C gehabt.
Im Gegenteil: Ich hatte schon oft genug fast durchgehend Mistwetter mit 15°C und Regen…

Wettertechnisch graut es mir jetzt schon davor, 2016 nach Berlin zu ziehen.


pathe
19. Juli 2014 um 19:12  |  321548

@U.Kliemann

Im Porto Alegre hatten wir in jedem Schlafzimmer eine Klimaanlage. Bei 38°C im Sommer und 10°C im Winter, jeweils bei 90 % Luftfeuchtigkeit, geht das nicht anders.

Wir hatten allerdings nie gesundheitliche Probleme. Man muss die Klimaanlagen nur regelmäßig reinigen und die Filter wechseln.


19. Juli 2014 um 19:13  |  321549

Och @pathe

Berlin ist doch auch im Regen schön 🙂


ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 19:14  |  321550

@SkandalinUngarn

die deutsche Mannschaft spielt die U19-EM in alten Trikots mit drei Sternen.
#manmanman

Wen interessiert da noch die deutsche Aufstellung gegen Bulgarien?

Schnitzler- Akpoguma, Syhre, Kempf,Holthaus – Stark (C), Mukhtar– Trümner, Stendera, Dudziak – Selke


19. Juli 2014 um 19:15  |  321551

Na ja, bin nun mal aber inder 1.Hälfte des vorigen Jahrhunderts geboren. Sorry.


19. Juli 2014 um 19:18  |  321552

@ub

Die 4 Sterne, gelten die für alle U Mannschaften? Wenn ja, wusste ich das nicht


ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 19:19  |  321553

@moogli,

wenn die deutsche U19 im Drei-Sterne-Trikot aufläuft, heften sie sich ja auch die vorangegangenen Titel ans Revers


PSI
19. Juli 2014 um 19:21  |  321554

Die alten Trikots müssen aufgetragen werden, das nennt man Sparsamkeit! 🙂


19. Juli 2014 um 19:22  |  321555

@U.Kliemann

Und deswegen muss die Technik im vorigen Jahrhundert stehen geblieben sein?

Sei versichert, gute Klima und Belüftungstechniken machen weder krank noch belasten sie die Umwelt. Jedenfalls nicht mehr als 100 andere Geräte auch. Richtig benutzt und gepflegt, versteht sich von selbst. Ich weiß zufällig wovon ich rede 🙂


19. Juli 2014 um 19:22  |  321556

Ein Berliner Busfahrer hat mir gerade vorgestern erklärt , die Wartung in Berlin scheitert am Geld ,die Wartung der Klimaanlagen . O.K.
Das die U19 nur mit 3 Sternen aufläuft ist natürlich der wirkliche Skandal.


19. Juli 2014 um 19:23  |  321557

@ub

Ich hab immer gedacht die haben ihre eigenen Meisterschaften …

Bildungslücke 🙁 sorry


HerrThaner
19. Juli 2014 um 19:25  |  321561

Mukhtar und Syhre stehen gleich in der Startelf. Gersbeck leider nicht. Schade, dass er die Quali verletzungsbedingt verpasst hat, vorher war er die Nr. 1 im Tor.


19. Juli 2014 um 19:26  |  321564

@U.Kliemann

Klar, Geld muss man schon in die Hand nehmen, wenn man sich so was zu Hause einbaut 😉

Mir geht es nur um die Verallgemeinerung, so stimmt das einfach nicht


Exil-Schorfheider
19. Juli 2014 um 19:30  |  321565

@ub

Mehr gibt der aktuelle Ausrüstervertrag eben nicht her… 😉

#nike2025

pathe // 19. Jul 2014 um 18:41

„Ansonsten: Kaum habt ihr mal ein bisschen Sonne, seid ihr schon am stöhnen… :roll:

Was soll man als assimilierter Norddeutscher auch machen, wenn selbst hier plötzlich knapp 30 Grad sind? 😉


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 19:44  |  321568

pathe // 19. Jul 2014 um 19:10

Wettertechnisch graut es mir jetzt schon davor, 2016 nach Berlin zu ziehen.

Naaa gut, dann bin ich mal nicht so und tausche mit dir


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 19:53  |  321571

@ Testspiele der Konkurrenz

Pirmasens (Ger) 1 – 1 Stuttgart (Ger)
Heidenheim (Ger) 3 – 4 Dortmund (Ger)
Mönchengladbach (Ger) 1 – 0 Rennes (Fra)
Kaiserslautern (Ger) 1 – 2 Mainz (Ger)
Rostock (Ger) 0 – 3 Schalke (Ger)


19. Juli 2014 um 19:59  |  321572

Ist schon klar@moogli, dachte auch eher an Flugzeuge und Hotels im Süden. Berlin ist ja eh
ein Sonderfall.


Kamikater
19. Juli 2014 um 20:07  |  321573

@Saisonprognose
Ich glaube, daß Frankfurt, Stuttgart, Paderborn, Bremen, Hannover und Hamburg diese Saison unten herumkrebsen werden.

Leverkusen, Bayern, Schalke, Dortmund und Wolfsburg werden den Titel unter sich ausmachen. Gladbach hat sich sehr gut verstärkt und auch bei den CL-Plätzen mitreden.

Wir werden 9.

@Hany Mukthar groß im Bild. Schick.


Herthas Seuchenvojel
19. Juli 2014 um 20:11  |  321574

ihr wisst aber schon, daß Berlin der Ort mit dem größten Temperaturgefälle in D ist?
während +35 auch im Breisgau regelmäßig erreicht werden, kennen die zweistellige Minusgrade so gut wie nicht

daher: der Berliner hat allen Grund zum meckern 😉


PSI
19. Juli 2014 um 20:13  |  321575

Ein paar Zuschauer sind auch da, wahrscheinlich alles Angehörige.


jenseits
19. Juli 2014 um 20:16  |  321576

Ich bin einfach nur stolz auf das Berliner Klima. Einzigartig.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 20:16  |  321577

Mateschitz und Rangnick wurden mit einem Geldkoffer im Stadion gesichtet.
Die wollen doch nich den Mukhtar …


Kamikater
19. Juli 2014 um 20:16  |  321578

Alles verwandte Scouts.


Kamikater
19. Juli 2014 um 20:17  |  321579

@King
Nee, den Geldkoffer haben die immer dabei, zur Vorsicht.


Kamikater
19. Juli 2014 um 20:18  |  321582

Tor! Selke!

Super, es hat 10 Jahre nicht geregnet und der IV rutscht aus.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 20:19  |  321583

Na da hat er aber toll seine Botschaft für ein Tor vorbereitet.

#immerdieseposer


Freddie1
19. Juli 2014 um 20:29  |  321585

@kami 20:07

Mit deiner Prognose der Untenrumkrebser geh ich mit.
Würde aber H96 gegen Köln tauschen.


Nordberliner
19. Juli 2014 um 20:31  |  321586

Ramos Ersatz->Cheick Diabate?


Kamikater
19. Juli 2014 um 20:35  |  321588

@freddie
Köln hat ziemlich gute Leute geholt. Die haben mit Gerhardt, Voigt, Zoller, Osako und Helmes ziemlich gute Leute in ihren Reihen. Glaube nicht, dass die absteigen.


Freddie1
19. Juli 2014 um 20:41  |  321589

@kami
Das glaub ich auch nicht. Aber sie werden sich eher unten aufhalten.
Paderborn ist bei mir gesetzt. Dann seh ich am größten gefährdet Frankfurt. Dann gleichauf HSV , Werder und Stuttgart.


jenseits
19. Juli 2014 um 20:42  |  321590

Der Kommentator scheint Mukki- und Herthafan zu sein.


xXx
19. Juli 2014 um 20:45  |  321591

2:0 von Syhre


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 20:45  |  321592

Mukki is aber auch gut. Oder sagen wir mal sehr auffällig

SYHRE


PSI
19. Juli 2014 um 20:45  |  321593

Unsere Jungs kommen heute groß raus, bravo A. Syhre!


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:46  |  321594

Hertha schiesst das 2:0… Syhre. Mukki auch stark.. 🙂


jenseits
19. Juli 2014 um 20:46  |  321595

Syhre. Sehr schön. Zu schade, dass Gersbeck nicht im Tor steht.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 20:46  |  321596

Marcus Sorglos


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:48  |  321597

Mukki gegenüber dem letzten Jahr, auffällig reifer in der Spielanlage und iwi kompakter: Luhu macht ihn besser 🙂


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:50  |  321599

schönes Ding gerade.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 20:50  |  321600

@ Testspiele der Konkurrenz II

Bielefeld (Ger) 1-0 Hannover (Ger)
Leverkusen (Ger) 1-4 Marseille (Fra)


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:50  |  321601

mann, sind die heutigen Junioren gut.. Chapeau!


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:51  |  321602

Vizekusen in Frühform..


apollinaris
19. Juli 2014 um 20:54  |  321603

Mukki erinnert mich gerade an Schweini..


Inari
19. Juli 2014 um 20:55  |  321605

Schöne Ecke war das.


Derby
19. Juli 2014 um 21:01  |  321606

Was für ne Jahrgang wieder.

Und was für ne passgenauigkeit und Geschwindigkeit und es fehlen noch die Besten.

Chapeau!!

Beide Herthaner auffällig, offensiv Hany noch etwas unglücklich.


apollinaris
19. Juli 2014 um 21:01  |  321607

Ich glaube, Mukki hat ne sehr hohe Passquote, bietet sich permanent an, Spielt mit Rhytmuswechseln, quer, vertikal, diagonal..alles da..


19. Juli 2014 um 21:08  |  321608

Na ja, im Finale(spätestens) gibt es das Trikot mit den 4 Sternen.!


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 21:11  |  321609

Vizekusen in Frühform..

War auch mein erster Gedanke …
Aber Testspiel …

Trotzdem bin ich gespannt auf Lev.
Emre Can für 12 Mios nach England verkauft.
Sidney Sam für ein „Taschengeld“ nach Schalke abgegeben.
Hegeler uns geschenkt 😉

Dafür die Wundertüten Calhanoglu, Drmic und Wendell gekauft.


19. Juli 2014 um 21:14  |  321611

Bundesligaabsteigertipp, warten wir doch erst mal auf die Blöd und den Mario B. Tipp!


Vader
19. Juli 2014 um 21:18  |  321612

@Norberliner
„Ramos Ersatz->Cheick Diabate?“

vorschlag ,wunsch ,Gerücht ,glaskugel???


Derby
19. Juli 2014 um 21:28  |  321614

Hanny mit cooler Torvorlage. Stark


apollinaris
19. Juli 2014 um 21:29  |  321615

Mukki mit zweifachem scorer..:-)
3:0


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 21:29  |  321616

Mukki mit Handlungsschnelligkeit und Übersicht im 16er.
Das fehlte zumindest in der letzten Saison.
Klasse


fearless!
19. Juli 2014 um 21:29  |  321617

Super Torvorlage von Mukki, den muss man auch erstmal so abgeklärt passen 🙂


Kamikater
19. Juli 2014 um 21:29  |  321618

Von dem Kommentator können sich sämtliche WM-Verquatscher der ARD und des ZDF mal ne Scheibe abschneiden.

Mukki und Syhre echt gut heute.


jenseits
19. Juli 2014 um 21:29  |  321619

Mukki mit einem schönen Assist.


Kamikater
19. Juli 2014 um 21:43  |  321620

Mainz setzt sich im „Pfälzer Freundschaftsspiel“ mit 2-1 gegen Lautern durch und scheint für den 31.07. gerüstet.


apollinaris
19. Juli 2014 um 21:51  |  321623

Manuel Neuer inspiriert die Torleute..


19. Juli 2014 um 21:54  |  321624

Der Kommentator ist ruhig, sachlich, vlt. Herthafreundich, einfach gut.


fearless!
19. Juli 2014 um 22:06  |  321626

Ich würde mir von Mukki in den nächsten Spielen und auch in der BuLi etwas mehr Zug zum Tor wünschen. Ein Dribbling und dann ein Abschluss..sollte bei seiner Technik eigentlich drin sein.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 22:15  |  321629

Wirklich gutes Spiel von Mukki
Die Torgefahr geht ihm nach wie vor ab.
Aber wenn aus ihm kein Messi, sondern ein Schweini wird, hab ich auch nichts dagegen.
Hatmajefalln.
Er hat relativ schnell eine Lösung, oder zumindest Idee parat und zögert nicht mit dem Versuch diese umzusetzen

Irgendwie aber auch schade daß es so viele Alternativen auf seiner Position gibt.
Gut auf jeden Fall daß er sich hier durchsetzen will (öffentliche Kommunikation)


apollinaris
19. Juli 2014 um 22:22  |  321631

der Kommentator war angenehm und fan dazu. Wie es aber in einem Spiel vor 30 Millionen Menschen aussieht..kann ich nur erahnen. Aber er ist interessiert und informiert. Schon mal ne ganze Menge input ( heutzutage?)


19. Juli 2014 um 22:30  |  321633

Stimmt, macht aber gerade deswegen Spaß, denke ich.


fearless!
19. Juli 2014 um 22:32  |  321634

@King Um ein Spieler wie Schweini zu werden fehlt im meiner Meinung nach die Physis. Wenn dann wohl eher ein „moderner“ Sechser wie Lahm.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 22:43  |  321638

@ fearless

Wachsen wird er wohl nicht mehr viel. Da hilft auch kein Sonnenlicht und viel Giessen, ja.
Ich bezog das eher auf sein Spielverständniss.

Mal abwarten. Auch in Djuricin sahen wir ja den neuen Heilsbringer…
Dieser hat heute übrigens 90 Minuten durchgespielt, kein Tor geschossen und mit Sturm Graz 0:1 gegen Altach verloren


Exil-Schorfheider
19. Juli 2014 um 22:47  |  321639

@kami

Was ist denn für Mainz am 31.07.?
EL-Quali?


apollinaris
19. Juli 2014 um 22:47  |  321640

Mukki hat ne Menge Potential und ist extrem jung. Als Schweini jung war, spielte er sehr anders als aktuell. Heute erinnerte er mich phasenweise an Schweini, weil er sich oft sehr weit fallen liess und Bälle nach vorne schleppte. Dann war er wieder der Beschleuniger im vorderen MF, mit klugen, schnellen Staffetten. Diagonales von den Flanken unnd Haken, wie Scholli…Mal schauen..wie es mit diesem tollen Talent weiter geht.Schwer, zu prognostizieren. Ich tippe auf ne gute Karriere..aber ich lag da speziell nei unseren Jungs oft daneben..Bei A. Ludwig hätte ich fast jede Wette gehalten..Hartmann fand ich mit 18′ 19 überragend..Na ja..und so weiter..


HerrThaner
19. Juli 2014 um 22:49  |  321641

Eurosport-Kommentatoren sind generell und seit Jahren mit das Beste, was es unter deutschen Kommentatoren überhaupt so gibt. Immer ein Geheimtipp und schade, dass dort nicht häufiger gute Spiele laufen.


Freddie1
19. Juli 2014 um 23:20  |  321644

ubremer
ubremer
19. Juli 2014 um 23:26  |  321645

@AndreasBiermann

Ruhe in Frieden.
Er war neben seinen Stationen bei Union, TeBe und St. Pauli auch vier Jahre, als 17- bis 21-Jähriger, bei Hertha BSC (1997-2001).
Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen.


HerthaBarca
19. Juli 2014 um 23:31  |  321646

Freddie1 // 19. Jul 2014 um 23:20
Hatte ‚mal einen Frensehbericht über ihn gesehen! Man hatte bei dieser Sendung das Gefühl, dass er es überwunden hatte!
@Andreas Biermann ruhe in Frieden!


Rüdelbüdel
19. Juli 2014 um 23:32  |  321647

R.I.P. Andreas Biermann
Sehr sehr traurige Nachricht


Dogbert
19. Juli 2014 um 23:35  |  321648

Nachdenklich und traurig. Als wenn man aus Robert Enkes Schicksal nichts gelernt hat. So einfach ist es natürlich nicht. Selbst mit professioneller Hilfe kommt man an derart Erkrankte nur schwer heran.

Ruhe in Frieden. Seinen Angehörigen und Freunden wünsche ich all die nötige Kraft, damit umgehen zu können.


del Piero
19. Juli 2014 um 23:35  |  321649

Super Spiel unser U19. Der Ball lief struckturiert wie bei den „Großen“. Wer schreib Mukki und keine Torgefahr der sollte mal in die Statistik der Qualispiele gucken. manmanman..
Heute spielte er auf der 6 den eher offensiven part. hat er super interpretiert, weil sowohl hinten als auch am 16er und eigentlich überall zu finden. Daher erinnert er mich eher an Marcello, der kannte ja auch jeden Grashalm, als an Schweinsteiger. Als 6er ist es eher nicht sein Job die tore zu machen,dennoch auch im Zuspiel auffällig. insgesamt sehr präsent.
Vorbereitung wie der Reporter schon sagte ist nicht notwendig weil Team durch die Quali eingespielt, was man auch sah.
Wenn die Entwicklung so weitergeht hätten wir mit Syhre,Mukki und JAB eine Menge Zukunft aus den eigenen Reihen. Vielleicht entwickelt sich ja auch Plattenhart noch weiter. Gute Linksverteidiger sind rar.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 23:35  |  321650

@ HerrThaner

Da fällt mir spontan Rolf Kalb ein
Eine Legende unter den Kommentatoren, zumindest was Snooker angeht.
Zieht sich aber durch alle Sportarten bei Eurosport.
Tour de France, heute das U19-Spiel usw.
Sogar Curling wird mit diesen Kommentatoren interessant


Kamikater
19. Juli 2014 um 23:39  |  321651

@E-S
Ja, ich düse hin, weil ich einen Tag später eh einen Termin im Mainz habe.


King for a day – Fool for a lifetime
19. Juli 2014 um 23:53  |  321654

@ Biermann

„Unser Seniorenspieler Andreas Biermann hat seine depressive Krankheit nicht überwinden können“

Damit ist echt nicht zu scherzen.
Nach Robert Enke gab es zwar einen riesen Aufschrei, dennoch traut sich heute kaum einer zuzugeben daß er was „an der Waffel“ hat.
Fußballer, die mit Kreuzbandriss ein halbes Jahr ausfallen, werden zutiefst bemitleidet.
Dem Kumpel mit ner Grippe und 40° Fieber wünscht man schnelle Genesung.
Geht es aber an die Psyche, hast du für viele eben einfach nur „einen an der Waffel“.
Nach wie vor nicht anerkannt diese Krankheit, obwohl in dieser Leistungsgesellschaft der Druck immer größer wird und es täglich mehr Erkrankungen gibt.
Ich war selbst in ambulanter so wie stationärer Behandlung und kann nach 5 Jahren erst behaupten daß ich „so einigermaßen“ wieder ins Leben zurück gefunden habe.
Darum unterstütze ich absolut den Aufruf „Falls Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Depressionen betroffen sein sollte, wenden Sie sich an die Telefonseelsorge“ … mit Zweifeln daß einem da geholfen werden kann.
Besser ist es in erster Linie sich diese Krankheit selbst einzugestehen und wenn dies der Fall ist, sofort mit den Liebsten darüber zu sprechen.
Das ist das Allerwichtigste, gleich nach dem Mut es zu erkennen und bekämpfen zu wollen.
Es ist leider nach wie vor ein Tabuthema in unserer Gesellschaft wo jeder „funktionieren“ muss.
Dabei hat JEDER irgendwie psychische Probleme.
Fängt bei der kleinen Angst vor Spinnen an und geht über Profilneurosen eben bis hin zur schweren Despression.
Alles ist zu besiegen. Man muss sich nur dazu bekennen und vor Allem die „richtigen“ Mitmenschen dazu haben.


pathe
19. Juli 2014 um 23:57  |  321656

Rogério Ceni, der Torwart von São Paulo F.C., spielt wegen der arktischen Temperaturen von 15°C mit einem Schal…! 😀 😀 😀


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 0:02  |  321660

@ pathe

Im Schal ist bestimmt ein Spickzettel versteckt für mögliche Strafstösse 😉


Dogbert
20. Juli 2014 um 0:12  |  321668

@King for a day – Fool for a lifetime

Absolute Zustimmung meinerseits!

Das Problem ist aber ein anderes, was zwar bekannt, ist, aber nur aus völlig unbrauchbaren Lippenbekenntnissen besteht, um das schlechte Gewissen zu beruhigen.

Leute, die in schwerwiegende psychische Krankheiten geraten, werden immer noch gesellschaftlich geächtet, als nicht belastbar stigmatisiert. Also werden sie sich nicht zu ihrer Erkrankung bekennen, weil sie genau wissen, daß sie dann entgültig als Versager bezeichnet werden. Damit haben sie gleich zwei Gegner: den Kampf gegen ihre Krankheit und die Gesellschaft. Da sie von dieser Gesellschaft kein Verständnis zu erwarten haben, versuchen sie den Kampf alleine durchzustehen.


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 0:20  |  321672

@ Dogbert

Richtig!
Und genau deshalb überleben viele diesen Kampf wortwörtlich auch nicht


pathe
20. Juli 2014 um 0:28  |  321675

@King
Genau! Für die, die er schießt! Er muss ja wissen, in welche Ecke die Torhüter springen… 😉


apollinaris
20. Juli 2014 um 0:31  |  321677

die Telefonseelsorge leistet ganz tolle Arbeit: sie wird meist von Menschen angerufen, die entweder niemanden haben oder die in ihrer Verzweiflung niemand Nahestehenden ( weiter) belasten wollen. Die Helfer der Telefonseelsorge versuchen den Anrufer wieder soweit aufzurichten und motivieren, dass der Betreffende sich weiter ( wieder) mit (s)einem Arzt in Verbindung setzt, haben gute Adressen für Akuthilfe . Das sind wirklich völlig vergessene Helfer in der Not.
Wenn sie Pech haben, werden sie womöglich als Gutmenschen bezeichnet.
Grössten Respekt von meiner Seite für deren Arbeit.
Mein Mitgefühl für die Angehörigen und Nahestehenden des jungen Mannes.


Herthas Seuchenvojel
20. Juli 2014 um 0:32  |  321679

die Frage ist doch, was animiert solch junge Menschen aus dem Leben zu scheiden und ihre Existenz entgültig zu beenden
ich für meinen Teil hab viel zu viel Schiss vor dem Tod, um an solche Dinge gar zu denken
aus ist aus und nicht wiederkehrbar


Dogbert
20. Juli 2014 um 0:44  |  321682

@Herthas Seuchenvojel // 20. Jul 2014 um 00:32

Die „Animation“ besteht darin, daß sie absolut keinen Sinn mehr im Leben finden. Sie machen den „Scheiß“ nur noch mit, oft nur noch zu Liebe ihrer Angehörigen. Sie selbst sind gewissermaßen nur noch lebende „Leichen“. Es ist die innere Leere, die sie dazu treibt. In den meisten Fällen läßt sich das zwar mit Medikamenten hinauszögern, aber selbst Glücksmomente oder freudige Ereignisse nehmen sie kam noch als solche wahr. Es ist eine Entwicklung der Selbstentfremdung und innerer Teilnahmslosigkeit.


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 0:44  |  321683

@ apo

Wer versucht zu helfen, hat auch stets meinen allergrössten Respekt.
Ein Mitgrund warum dieses Heldengequatsche jetzt bei der Nationalelf nicht so mein Ding war …

Meine Erfahrungen mit der Seelsorge waren aber eher schlecht.
Dort ist es aber wie immer im Leben – du triffst auch auf Arschlöcher.
und das war eben meine Erfahrung … nachdem ich mich ca. 10 Minuten ausgekotzt hatte, war die erste Frage „und was wollen sie jetzt von mir?“.
Anschliessend erhielt ich 3 neue Adressen an die ich mich „wohl besser“ wenden könnte.
Daß es eine Telefonseelsorge gibt ist klasse, nach meinen Erfahrungen gibt es aber dort auch Leute die dafür einfach nicht geeignet sind.
Genauso wie Lehrer zu Schulzeiten die sich auch noch Pädagogen schimpfen dürfen …

Und ich fürchte fast Biermann war ähnlich schlecht beraten …


hurdiegerdie
20. Juli 2014 um 0:50  |  321685

Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen mentalen und körperlichen Erkrankungen.

In Deutschland (nicht nur dort) erkranken etwa knapp ein Fünftel im Laufe ihres Lebens an einer schwerwiegende Depression, mehr als 10% nehmen sich im Verlaufe der Erkrankung das Leben. Vermutlich sterben täglich in Deutschland mindestens etwa 20 Personen an Depressionen

Die Ursachen sind vielfältig und gehen von genetischer Veranlagung über Missbrauch im Kindesalter bis zum Substanzmissbrauch.

Es gbt keine Hinweise, dass Leistungssport oder Profifussball ein zusätzlicher Risikofaktor ist.

Die Todesursache von Andreas Biermann liegt vemutlich in seiner Krankheit begründet, sie ist m.E. aber noch nicht komuniziert.


Dogbert
20. Juli 2014 um 0:56  |  321687

Die Telefonseelsorge ist eine Erste-Hilfe-Station, die aber nicht dazu geeignet ist, das Problem in seiner Gänze zu erfassen.

Da Depressionen von den Krankenkassen nicht ernstgenommen werden, müssen die Therapien aus eigener Tasche bezahlt werden. Das kann sich nicht jeder leisten. Es würde wahrscheinlich auch nichts mehr nützen.

Mir ist ein typischer Fall persönlich bekannt. Er bat seine Betreuerin, ihn die nötigen Tabletten zu besorgen, um sein Leben endlich beenden zu können. Im Abschiedsbrief stand, daß er es seinen Eltern einfach nichtweiter zumuten wollte, ihnen zur Last zu fallen.


Herthas Seuchenvojel
20. Juli 2014 um 1:02  |  321688

@Dogbert:
verstehen tue ich es trotzdem nicht
nimms mir nicht übel, persönliche Einstellung halt
wie kann man sich nicht über das kommende nicht freuen?
egal wie dunkel die Wolke ist, sie geht vorbei

ich beneide erntsthaft Leute, die religiös aufgewachsen sind
die haben wenigstens den Glauben, daß es irgendwie danach weitergeht
ich dagegen bin zu atheistisch und wissenschaftlich aufgewachsen, um daran zu glauben
freiwillig aus dem Leben zu scheiden, fiele mir nicht ein


hurdiegerdie
20. Juli 2014 um 1:11  |  321690

Dogbert // 20. Jul 2014 um 00:56

Das stimmt doch so einfach nicht. Behandlung der Depression wird von Krankenkassen übernommen, genauso gut oder genauso schlecht, wie vieles anderes.

Das bringt doch die Diskussion nicht weiter.

Stigmatisierung wie oben angesprochen ist sicher ein Problem, gerade bei der Hilfe-/Behandlungssuche der Betroffenen.

Ach ich gehe lieber ins Bett.


apollinaris
20. Juli 2014 um 1:12  |  321691

@ King: ja, das gibt es natürlich. Und anders als bei einem schlechten Tischler wirkt sich deren schlechte Arbeit lebensgefährlich aus. Kann auch passieren, wenn man an einen schlechten Orthopäden gerät, der wochenlang falsch diagnostiziert und therapiert und deshalb einen Schmerzpatienten produziert..
Natürlich ist die TelefonSEELSORGE ausschliesslich als Erste Hilfe – Station gedacht.@ dogbert: nein, Depressiv erkrankte Menschen werden behandelt . Diese Krankheit ist anerkannt.
Kn diesem Fall ist es aber ein Nachteil, “ Privat versichert“ zu sein. Denn die zahlen in der Tat völlig unzureichend.( viel zu kurz)


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 1:18  |  321692

@ Seuchenvojel

Interessant
Ich wiederum beneide Leute die soviel Eier haben um ihr Leben selbst zu beenden.
Klingt plump, aber man hatte ja auch nicht die Möglichkeit zu entscheiden ob man auf diesem unserem Planeten, in dieser Gesellschaft leben will.
Mit deiner Geburt haben im Prinzip schon andere über dein Leben entschieden.
Sie haben entschieden daß du MUSST.
Daß das nicht jedem gefällt kann ich absolut nachvollziehen.
Meinungsfreiheit, Demokratie, Mitsingen der Hymnen … das ist alles irgendwie immer total wichtig.
Wie, wo, wielange jemand sein Leben leben will nicht, bzw. ist es dann unmoralisch ?
Passt man dann nicht so recht in die „Masse“ und wird schräg angeguckt ?
Ja, das Leben ist ein Geschenk.
Es soll aber vorkommen daß sich nicht jeder über sein Geschenk freut …


apollinaris
20. Juli 2014 um 1:19  |  321693

@ Seuchenvojel: das alles,hat nichts mit einer Einstellung zu tun. Tief Religiöse Menschen , die an Depression erkranken, leiden genauso( vielleicht noch schuldbeladener). Das, was du nicht verstehst, ist die “ Krankheit“, die dahinter steht. Depression, Schwermut, die zum Tode führt, ist das Endstadium einer nicht geheilten Erkrankung der Seele ( Persönlichkeit..wie auch immer wir das benennen wollen)


Dogbert
20. Juli 2014 um 1:28  |  321694

@Herthas Seuchenvojel // 20. Jul 2014 um 01:02

Ich bin wohl einer der wenigen, die radikalatheistisch sind.

Der persönliche Umgang mit Depressionen ist keine Frage der religlösen Einstellung.

Es geht einfach nur darum, für sich zu erkennen, ob ein Weiterleben einen Sinn macht.

Ich gehöre auch zu denen, die sich zu gut für diese Welt halten und einfach nur deswegen weiterleben, weil sie eine Verantwortung für die Kinder, die Frau, die Eltern, Verwandten und Freunde tragen. Dieser kann ich mich nicht entziehen.

Mir kann es doch egal sein. Ich habe mein Leben gelebt. Die Leidtragenden sind die Angehörigen. Dieses Leid will ich ihnen ersparen.


catro69
20. Juli 2014 um 1:37  |  321698

*denkt*
Bei manchem, hier geäußerten, Gedanken könnte man depressiv werden…


apollinaris
20. Juli 2014 um 1:43  |  321699

@ dogbert: auch das Motiv “ Verantwortung gegenüber Kindern „etc ist nicht bei jedem ausreichend. Im Umkehrschluss heisst das übrigens auch nicht, das die, die sich das Leben nehmen, unverantwortlich sind.
Grundsätzlich muss man sowieso vorsichtig sein. In einigen Fällen sind ja die “ Liebsten“ , ist die Dynamik innerhalb der Familie, oder die erkrankte Beziehung zum Partner- eine der Hauptursachen der akuten Krise.
Das “ Verantwortungsgefühl“ kann auch verheerende Auswirkungen haben.
Depressionen sind oft gut behandelbar. Aber es müssen viele begünstigende Faktoren hinzukommen. Und dies ist eben etwas, das es im wahren Leben seltener gibt, als es das Lehrbuch zugeben könnte..


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 1:58  |  321704

@ catro

Ja, auch eine Plattform wie „immerhertha“ kann gefährlich sein.
hurdie und ich hatten das Thema schon :mrgreen:


Dogbert
20. Juli 2014 um 2:05  |  321705

Für meine Frau war ihr Leben eigentlich schon beendet, als eine unsere Töchter starb. Wir haben uns inzwischen getrennt, weil ich es mit ihr einfach nicht mehr ausgehalten habe. Da habe auch keine fünf Jahre Therapie ihrerseits geholfen. Wir sind natürlich weiterhin eng befreundet, aber sie wirft mir heute vor, die Schuld am Tod unserer Tochter zu tragen.

Naja, ist halt dumm gelaufen, wenn ein Hertha-Frosch auf ein sich freuendes dreijähriges Mädchen, welches endlich mal zu Hertha durfte, aus Frust wegen einer Niederlage einprügelt. Wer hatte uns denn ins Stadion geschickt, um mal seine Ruhe zu haben? Man kann es doch nicht ändern, daß es so passiert ist. Meine Frau konnte das nie mehr überwinden.

@apo
Ich habe keine Umkehrschlüsse gefolgert. Ich habe z. B. eine Hochachtung vor dem erwähnten Mann und vor seiner Betreuerin, die ihn von seinen Qualen erlöste.


apollinaris
20. Juli 2014 um 2:28  |  321708

@ dogbert: ich meinte auch nicht explizit dich. Dieser Umkehrschluß wird aber leider häufig gezogen, weil bei der Betrachtung und Bewertung oftmals nicht von der eigenen Person abstrahiert wird .


20. Juli 2014 um 2:50  |  321711

@King for a day – Fool for a lifetime // 19. Jul 2014 um 23:53:

Ich danke Dir sehr für Deinen Beitrag!!!


elaine
20. Juli 2014 um 8:58  |  321744

Leute, die in schwerwiegende psychische Krankheiten geraten, werden immer noch gesellschaftlich geächtet, als nicht belastbar stigmatisiert.

das kann ich nicht so sehen.
Ralf Rangnick hat heute sogar einen Doppelosten.

Ich glaube, der Kranke hat immer noch selbst die meiste Angst sich zu zu gestehen, dass er er psychisch krank ist und etwas ändern muss, beginnend mit der Denkweise. Man kann sich nicht mehr um alles Unglück der Welt kümmern, wie ein Mensch , der einen Bandscheibenvorfall hat, keine Schweren Platten mehr schleppen sollte.u.s.w.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 9:14  |  321746

U.Kliemann // 19. Jul 2014 um 18:38

Wo denn ? Gaucho T. ? ARD? Bitte dann lieber Skandal um Rosie @Bm. Dein Auftritt Bitte !

Guten Morgen
Bitte sehr. 😉
http://www.youtube.com/watch?v=StgXz5S8g48


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 9:19  |  321748

Jepp elaine // 20. Jul 2014 um 08:58 Uhr.

Der Satz stimmt auf jeden Fall. „Ich glaube, der Kranke hat immer noch selbst die meiste Angst sich zu zu gestehen, dass er er psychisch krank ist und etwas ändern muss, beginnend mit der Denkweise.“
Zwangstherapie gegen den Willen des Kranken ist bei psychischen Erkrankungen nahezu unmöglich.

Wie seid ihr hier bloß auf dieses harte Thema gekommen? Jetzt muss ich erstmal den Verlauf der nächtlichen Unterhaltung lesen. Bis später.


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 9:36  |  321750

@ MoPo

Schöner Artikel über Johnny.
Und wie es aussieht haben wir mit ihm nicht nur einen guten Verteidiger, sondern auch einen sicheren Elfmeterschützen verpflichtet 🙂

Kobi wird im Artikel auch erwähnt … der ist ja seit 20 Tagen kein Spieler mehr. Wie gehts denn nun mit ihm weiter ? In welcher Funktion bleibt er bei der Hertha ?


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 9:41  |  321751

Nein Danke.
Nach den Erfahrungen der letzten Wochen und Monate habe ich kein Vertrauen darin, dass es ausgerechnet hier in diesem Blog gelingen könnte, durch Rede und Gegenrede zu einem repsektvollen, und für die Erkrankten hilfreichen Umgang mit psychischen Erkrankungen zu kommen.

Es ist hier in diesem Blog nicht anders als im realen Leben. Jeder, der kritische oder skeptische Gedanken äußert, wird verbal rüde angerempelt und als „piefige“ oder „provinzielle Spaßbremse“ diskreditiert. Psychisch Erkrankte bekommen im wahren Leben von Angehörigen, Freunden und Kollegen selten mehr als einen Klapps auf die Schultern und ein paar aufmunternde Worte. Zunächst einmal bräuchten sie jemand, der bereit ist, ihnen zuzuhören.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 9:45  |  321753

Wie es Kobi geht und was er derzeit treibt, weiß ich leider nicht King for a day – Fool for a lifetime // 20. Jul 2014 um 09:36 Uhr. Auf die gleiche Frage erhielt ich am Freitag vor einer Woche nur die Gegenfrage als Antwort, ob ich zum Googeln zu faul wäre? …..


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 9:52  |  321755

Dein Beitrag ist in meinen Augen sehr authentisch geschrieben und bekommt mein Prädikat „unbedingt lesen!“
♥ ♦ ♣ ♠. @King for a day – Fool for a lifetime // 19. Jul 2014 um 23:53 Uhr.


King for a day – Fool for a lifetime
20. Juli 2014 um 9:56  |  321756

Danke, aber heute ist ein neuer Tag und man kann sich wieder anderen Themen widmen wie ich finde.
Ab mittag können wir z.B. wieder über die unerträgliche Hitze meckern 😉


20. Juli 2014 um 10:02  |  321758

„… Erkrankte bekommen im wahren Leben von Angehörigen, Freunden und Kollegen selten mehr als einen Klapps auf die Schultern und ein paar aufmunternde Worte. Zunächst einmal bräuchten sie jemand, der bereit ist, ihnen zuzuhören.“
wahre Worte @BM – zum Glück gibt es professionelle Hilfe. Ich quälte mich durch die 70er/80er und fand letztendlich Hilfe.

seitdem gehört auch http://www.youtube.com/watch?v=FCW1VaDxsgs (Klaus Hoffmann ~ Mein Weg) zu meinen Lieblingsliedern.

LG
vom
Vogelfreien 🙂


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 10:10  |  321759

Der Dank gebührt kfd@y Bussi.
Der hat dieses schwierige Thema dankenswerter Weise um 23:53 Uhr richtig dargestellt.

Heute ist ein neuer Tag.
Auch heute müssen die Gauchos wieder in den Sattel steigen. Ich habe kein Lied für sie, nur für die Cowboys.
„…… I was busting broncos for the market rodeo

Roll me over and turn me around
Let me keep spinning till I hit the ground.


Dogbert
20. Juli 2014 um 10:34  |  321766

Das Problem ist nicht, daß sich psychisch Erkrankte ihre Erkrankung nicht eingestehen können, sondern daß es für sie ein Risiko bedeutet, sie ihrer Umgebung mitzuteilen.


elaine
20. Juli 2014 um 10:39  |  321769

@Dogbert

Die Umwelt ist meistens gar nicht so überrascht.

Die ahnen meist schon, dass mit der Betroffenen eventuell eine Krankheit hat.


elaine
20. Juli 2014 um 10:39  |  321770

einmal*mit* streichen


mirko030
20. Juli 2014 um 11:40  |  321776

@Depression

Da ich das Thema gerade selber durchmache kann ich nur sagen, dass es für den Betroffenen äußerst schwierig ist, sich Hilfe zu holen. Man ist verzweifelt und hat keinen Boden unter den Füßen.

@seuchenvojel

Im Moment ist das einzige was mich am Leben erhält meine Tochter. Sie ist diejenige, die mir noch die Kraft gibt. Das ist der einzige Grund in meinem Leben der mich noch auf dieser Welt hält. Ansonsten sehe ich im Moment (trotz Behandlung) auf dieser Welt für mich nichts positives mehr und im Moment fehlt mir auch die Kraft dafür. So wie du sprichst, spricht jemand, der davon noch nicht betroffen gewesen ist. Woher ich das weiß? Ich habe bevor ich damit im Bekanntenkreis in Berührung gekommen bin, auch so gedacht wie du.


jenseits
20. Juli 2014 um 11:55  |  321778

@elaine

Das glaube ich nicht so sehr. Ich denke, viele bemühen sich zu funktionieren und die Fassade aufrecht zu erhalten und sind gerade darin nicht schlecht. Vielleicht erscheint man nicht mehr so sympathisch, weil weniger Witz, weniger Großzügigkeit, nicht aus dem Vollen schöpfen könnend.

Mit der Bezeichnung einer Depression als Krankheit ist es auch so eine Sache. Bestimmt berechtigt und wichtig, verdeckt sie aber auch, dass es sich häufig nicht nur um eine subjektive, lediglich verzerrte Wahrnehmung der Realität handelt, sondern die Realität (oder die persönlichen Umstände) tatsächlich schlecht IST.


wilson
20. Juli 2014 um 11:59  |  321780

@hurdiegerdie
Bedeutet Substanzmissbrauch hier in erster Linie die wegen der Erkrankung verschriebenen Medikamente oder der Missbrauch legaler und illegaler Drogen aus welchen Gründen auch immer?


kczyk
20. Juli 2014 um 12:12  |  321782

*denkt*
alles in allem stellt sich nur eine frage – wie geht es weiter mit unserer hertha


ubremer
ubremer
20. Juli 2014 um 12:29  |  321785

@AndreasBiermann

Nachruf auf der Hertha-Homepage und beim 1. FC Union


elaine
20. Juli 2014 um 12:47  |  321788

@mirko030
Hast du es schon einmal mit einer Selbsthilfegruppe probiert?
http://www.sekis.de/index.php?sword=depression&suchtyp=key&stadtteil=all&id=21&search=search


20. Juli 2014 um 12:51  |  321789

@ jenseits: sehr guter und wichtiger Aspekt. Auch deshalb ist die professionelle Hilfe zwingend.
Es gibt sehr unterschiedliche Formen der Erkrankung, mit ebenso unterschiedlichen Prognosen. Das alles aufzuarbeiten, sprengt hier den Rahmen.
Eines stimmt aber für alle Verlaufsformen: in jedem sind die nahen Angehörigen und Freunde überfordert. Es ist schon sehr sehr viel gewonnen, wenn jene nicht “ reiss dich doch einfach mal zusammen“ oder “ wo viel Licht ist, gibt es doch auch viel Schatten“ dem Leidenden entgegnen.
Aber helfen, wirklich helfen.. können die Nächsten nahezu am Wenigsten. Ist die Umgebung ursächlich für die Erkrankung, müsste die verändert werden oder mit in die Behandlung integriert werden..
Eine gute Therapie ist äußerst hilfreich. Und die modernen Medikamente mittlerweile auch.
Der Umgang mit der Lebenssituation ist dann sehr problematisch @ jenseits, wenn der Betreffende daran zerbricht und leidet. und wenn daraus eine autoaggressive Dynamik entsteht, muss man wohl doch auch das Wort Krankheit. Dass es in sehr vielen Fällen eine psycho-soziale Erkrankung ist, ist heutzutage wirklich unumstritten.


20. Juli 2014 um 12:58  |  321791

edit“: in jedem“ Fall“
edit: muss man den Begriff Krankheit “ akzeptieren“


20. Juli 2014 um 13:00  |  321792

@ wikson: ich denke, @ hurdi meinte den Missbrauch von Drogen, Tabletten, Alkohol etc


Dogbert
20. Juli 2014 um 13:26  |  321794

@apo

Alles richtig, was Du schreibst. Nur wird das Problem Depression nur auf dem Papier als ernstzunehmende Erkrankung anerkannt. Ich habe es ja bei der Ex erlebt. Der Vogel von Therapeut laberte genau den selben Mist wie es jeder Laie tun könnte. Diese Therapeuten sind Flachpfeifen, da sie Null komma nix ne Ahnung davon haben, worum es hier eigentlich geht.

Wer solche Sachen nicht selbst erleben mußte, soll einfach seine dumme Fresse halten.


HerrThaner
20. Juli 2014 um 13:33  |  321796

Sahar wechselt ablösefrei in die Niederlande zu Willem II:
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/608305/artikel_herthas-sahar-abloesefrei-zu-willem-ii.html

Mal schauen, ob und wann Bastians nachzieht. Hab irgendwie das Gefühl, dass der seinen gutdotierten Vertrag hier bei uns nur widerwillig wird aufgeben wollen.


Dogbert
20. Juli 2014 um 13:37  |  321798

@ jenseits

Großartiger Beitrag!

Ich bin depressiv geworden, weil die Realität schlecht ist und ich keine Möglichkeit habe, daran was zu ändern.

Meinst Du, ich finde das lustig, unter Androhung der Kündigung 20 Mitarbeiter zu entlassen, weil die Geschäftszahlen nicht stimmen? Ich brauchte diese Mitarbeiter. Mittlerweile gibt es diese Filiale nicht mehr.

So möchte ich nicht mehr weiterleben.


elaine
20. Juli 2014 um 13:37  |  321799

Wer solche Sachen nicht selbst erleben mußte, soll einfach seine dumme Fresse halten.

das hast du jetzt aber wieder nett gesagt. Ich bin der Meinung, dass die die hier schreiben sehr wohl, das erlebt haben wovon sie reden


Kamikater
20. Juli 2014 um 13:43  |  321801

@dogbert
Das muß heftig sein, was Du erlebt hast. Ich kann das Nachvollziehen, wenn auch nicht nachempfinden.

@HerrThaner
-1 auf der Payroll von 5. Jetzt noch ein wenig „offloading“ und verschlanken.


ubremer
ubremer
20. Juli 2014 um 13:44  |  321802

@dogbert

Wer solche Sachen nicht selbst erleben mußte, soll einfach seine dumme Fresse halten.

es ist zum wiederholten Mal bei Dir: Du hast ein Problem mit Respekt. Das ist auch unabhängig davon, um welche Themen es geht.

Dies ist die letzte Bitte: Unterlasse es beleidigend und ausfällig zu werden. Sonst lasse ich Deine Kommentare in die Moderationsschleife laufen. Das heißt, sie werden jeweils einzeln geprüft, ob sie die Netiquette des Blogs treffen


Dogbert
20. Juli 2014 um 13:51  |  321806

@ub

Ich habe sehr wohl Respekt vor anderen, aber kann es nicht leiden, wenn Leute über was reden, von dem sie keine Ahnung haben. Ich habe wirklich alle erdenklichen Tiefen durchleben müssen.


Dogbert
20. Juli 2014 um 13:55  |  321807

Mit „dumme Fresse“ halten meine ich gutgemeinte Ratschläge, die dann doch nicht fruchter, weil sie ins Leere führen.


Kamikater
20. Juli 2014 um 13:56  |  321808

@Dogbert
Wär doch toll, wenn Du es mal in den Turm schaffen würdest oder man sieht sich mal im PLWH vor dem Spiel. Dann müsste man das nicht alles versuchen, in Worte zu fassen und vergallopiert sich nicht in den schwer zu beschreibenden Emotionen. 🙂


Kamikater
20. Juli 2014 um 13:57  |  321809

…galoppiert


apollinaris
20. Juli 2014 um 13:57  |  321810

@ dogbert: nein, nicht nur auf dem Papier. Ich kenne sehr viele Therapeuten und Ärzte, da ist diese Pauschalisierung einfach ungerecht und nicht angemessen. Natürlich gibt es auch weniger kompetente Profis in diesem Bereich. Das ist hier nicht anders als überall.
Es gibt auch Menschen, die durch alle Roste fallen, durch alle Therapien ( Therapieresistent). Auch in diesen Fällen sollte man Pauschalisierungen vemeiden.


ubremer
ubremer
20. Juli 2014 um 14:01  |  321811

@dogbert

lass es Dir gesagt sein: Du hast ein erhebliches Problem mit Respekt. Und das wiederkehrend, unabhängig von Themen.

Ich habe kein Interesse daran, dass das Gesprächsthema in diesem Blog ständig vergiftet wird.

Wenn Du Interesse an einer interessanten, vielfältigen Diskussion hast, kennst Du den Weg …


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 14:02  |  321812

In meinen Augen ist der Beitrag von Dogbert keine Frage von Nettiquette.

Ich denke, es steht jedem Betroffenen das Recht zu, sich offen und mit eigenen Worten über seine positiven und belastenden Lebenserfahrungen zu äußern. Bevormundung von echten und falschen Ärzten und Therapeuten erfahren die Betroffenen tagtäglich. Deswegen hat elaine vollkommen richtig auf die Selbsthilfegruppen hingewiesen um 12:47 Uhr.

Aber warum sollte es in diesem Blog anders sein als im realen Leben? Die Alten, Behinderten und Kranken werden bevormundet, betreut und weggesperrt.

Meinen Disclaimer zu diesem Thema hatte ich heute bereits um 9:41 Uhr geschrieben.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 14:07  |  321814

Den Einladungen von elaine um 12:47 und kamikater um 13:56 Uhr für dogbert schließe ich mich an.

Ich wünsche, du findest bei immerhertha oder an anderer Stelle Mitmenschen, die dich zu Wort kommen lassen und bereit sind, dir zu zuhören.


Dogbert
20. Juli 2014 um 14:08  |  321815

@apo

Therapieresistent ist niemand. Es gibt nur unfähige Therapeuten. Wenn sich eine anerkannte Professorin der Psychologie und Klinischen Psychotherapie das Leben nimmt, sollte das zu denken geben.


Freddie1
20. Juli 2014 um 14:08  |  321816

@bm
Wenn ein Blogger zu anderen sagt, dass sie „die Fresse halten sollen“ ist das für dich kein Fall für die Nettiquette?
Da bist du bei Antworten dir gegenüber ( die keine Beleidigungen waren) aber schon wesentlich sensibler gewesen.
Und wo werden hier „alte, Behinderte und Kranke wie im Leben weggesperrt“?
Ich (!) finde, du schießt übers Ziel hinaus


jenseits
20. Juli 2014 um 14:12  |  321817

@Freddie

Ich glaube, @Dogbert meinte Therapeuten und nicht die Blogger hier.


Freddie1
20. Juli 2014 um 14:13  |  321818

@jenseits

Nö, allgemein. Siehe 13:55


apollinaris
20. Juli 2014 um 14:15  |  321819

@ dogbert: nun, ich habe da eine andere Sicht drauf. Ich spreche auch nicht nur aus der Perspektive des Nicht- Betroffenen. Selbsthilfegruppen sind immer eine sehr gute Alternative bzw zusätzliche Möglichkeit. Das Verteufeln der medizinischen Betreuung ist in meinen Augen unverantwortlich und kontraproduktiv.
@ BM: auch du könntest dich etwas zurückhalten.


sunny1703
20. Juli 2014 um 14:25  |  321823

@ubremer

Danke!!!!!

lg sunny


Kamikater
20. Juli 2014 um 14:29  |  321825

@BTT:
Ich wünsche Ben Sahar jedenfalls mehr Glück bei seinem 12. Verein und seinem 19. Wechsel im 24. Lebensjahr.


Dogbert
20. Juli 2014 um 14:33  |  321828

@ub

Ich bin nicht zufällig Mentor einer Selbsthilfegruppe. Ich erlebe wöchentlich Dramen, denen ich auch nur noch hilflos gegenüberstehe. Ich werde mich also davor hüten, Betroffenen irgendwelche neunmalkluge Ratschläge zu geben, weil ich selbst weiß, wie wenig das nützt. Dahinter stehen oft schwerwiegende Traumata, wo so eine Flachpfeife von Psychologe und Psychotherapeut keine Zugang findet, weil keine eigenen Erfahrungen damit hat.

Ich bin davon nichtmal direkt betroffen, sondern muß diese Leiden ständig ertragen. Irgendwann wird man selbst depressiv, weil man diesem hilflos gegenübersteht, nachdem alle Professionellen eindrucksvoll versagten.


Kamikater
20. Juli 2014 um 14:36  |  321830

Wie gesagt @Dogbert – unsere Selbsthilfegruppe „Glauben auch ohne Titel“ steht Dir jederzeit live offen, siehe 13:56 Uhr.
🙂


20. Juli 2014 um 14:36  |  321831

Ohne jetzt alle vorherigen Beiträge vollständig gelesen zu haben, steht für mich eines fest:

Es gibt wohl kaum ein vielschichtigeres und individuelleres Krankheitsbild als das einer Depression.

Für mich ist eine Depression wie das Sterben.

Niemand weiß, wie man einer Depression oder dem Sterben begegnen wird bis zu dem Zeitpunkt an dem einen dieses Schicksal selbst ereilt.

Für mich können die Schwachen die Starken und die Starken die Schwachen sein.

Ich erlaube mir deshalb keine Wertung über einen Menschen bezüglich seines Umganges mit einer Depression oder mit dem Sterben.


sunny1703
20. Juli 2014 um 14:38  |  321832

Es gibt heutzutage doch kaum jemanden, der nicht direkt oder indirekt von dieser Krankheit oder anderen psychischen Erkrankungen betroffen ist.

Da ich es nur indirekt bin,denn das Schicksal betroffener ,die mir nahe stehen,geht niemanden etwas an. Dabei belasse ich es, meine eigene Krankheit ist neurologischer Natur.

Ich finde es toll und mutig,wenn sich eigene Betroffene hier dazu bekennen.

Doch wenn aus einer solchen ernsten Diskussion eine debatte in dieser Form wird, ist meine Meinung dazu,das ist völlig kontraproduktiv.

Betroffene im Dunkeln steht bitte dazu und nimmt Hilfe an, ich kann nur anbieten,ich gebe gerne mein Ohr und bin ein guter Zuhörer.

Wer möchte, kann mich anmailen,@ubremer hat meine mailadresse.

lg sunny


20. Juli 2014 um 14:45  |  321834

@sunny1703 // 20. Jul 2014 um 14:38:

Deine Worte erinnern mich daran, einen Dank an die Menschen auszusprechen, die anderen Ihre Hilfe gegeben/angeboten haben, geben/anbieten bzw. zukünftig geben/anbieten werden.

Aus meiner Sicht ein zentraler Punkt, unabhängig davon, ob diese Hilfe letztendlich Probleme für Betroffene lindern bzw. beseitigen konnte bzw. kann.


20. Juli 2014 um 14:58  |  321835

@Dogbert

Wie in jedem anderen Metier gibt es sicherlich auch unter den Psychotherapeuten Qualitätsunterschiede, das liegt in der Natur der Sache. Eine persönlich miterlebte Erfahrung allerdings als Argument dafür heranzuziehen, einen ganzen Berufsstand durch den Dreck zu ziehen, schießt meiner Meinung nach dezent über das Ziel hinaus.

Meine persönliche Erfahrung in diesem Bereich hält sich in Grenzen, von daher weiss ich nicht, ob ich deiner Ansicht nach überhaupt die Legitimation besitze, mich dahingehend zu äußern. Was ich allerdings weiss, ist, dass mehreren Freunden im nähesten Bekanntenkreis solcherlei Therapien geholfen, vielleicht sogar das Leben gerettet haben. Allerdings ist ein Urteil natürlich auch gerne schnell gefällt und bietet damit auch ein Ventil dafür, Spannungen und Frust abzubauen. Ob das an prinzipiell in die richtige Richtung zielt, das sei mal dahingestellt.

Was allerdings grundlegend wichtig ist, zumindest meiner Ansicht nach: Man erkennt ja hier ganz deutlich, wie viele Menschen etwas zu diesem Thema beizutragen haben. Denkanstoß dafür war der Tod eines Fußballers. Es ist ja nicht so, dass ich verlange, sich minütlich mit den Problemen dieser Welt auseinanderzusetzen, daran geht jeder irgendwann kaputt. Allerdings gibt es für jeden Robert Enke sicherlich Tausende andere, die sein Schicksal teilen. Bei solch prominenten Fällen kommt man ins Grübeln, vielleicht 3 oder 4 Tage, danach gerät die ganze Sache wieder langsam in Vergessenheit, der Alltag kehrt ein, und damit unser tägliches Verhalten, das eben auch zum Ausbruch einer solchen Krankheit bei anderen Menschen führen kann (dabei sei mit „Mobbing am Arbeitsplatz“ nur ein Grund genannt). Einfach nur im 6-Monats-Rhytmus über die Thematik sprechen bringt meines Erachtens nicht viel, viel mehr muss die Gesellschaft verinnerlichen, dass jede einzelne seinen Teil dazu beiträgt, wie es seinen Mitmenschen ergeht.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 14:59  |  321836

Ich hatte mich zu diesem Thema heute bereits um 9:41 Uhr zurück gehalten.
Ein weiterer Satz mag ausreichen: Die Erfahrungen, welche Dogbert beschreibt um 14:33 Uhr, sind 1:1 meine eigenen Erfahrungen.


catro69
20. Juli 2014 um 14:59  |  321837

Vielleicht kann @ub mal eine eher persönliche Einschätzung von Ben abgeben. Woran hapert es bei dem Jungen? Diese Wandervogeltätigkeit fördert sein durchaus vorhandenes Talent ja nicht. Falsch beraten, falsche Selbsteinschätzung, falsches Umfeld?


Kamikater
20. Juli 2014 um 15:01  |  321838

@Modeste
Wenn ich mir angucke, wer bei Hoffenheim in den Testspielen die ganzen Tore schießt, dann sehe ich Anthony Modeste auf keinen Fall da länger spielen. Der kommt ja überhaupt nicht zum Zug.

Ich kann mir vorstellen, dass er noch wechseln will, ob zu uns, wird man sehen.


kraule
20. Juli 2014 um 15:03  |  321840

@Dogbert // 20. Jul 2014 um 13:26

Der letzte Satz ist leider sehr hart formuliert,
aber ich finde er trifft es zu 100%!
Du weißt doch, ich werde schon wegen
sehr viel weniger angeschossen… 😉
Bist du erst einmal auf der anderen Seite,
dort wo ich hier schon stehe, wird das
alles noch schwerer.
Deshalb formuliere klug und lasse
dich nicht provozieren.
Einige wissen sowieso Alles (!) besser.
Ich wünsche allen einen schönen Sonntag 🙂


ubremer
ubremer
20. Juli 2014 um 15:07  |  321845

@catro,

Vielleicht kann @ub mal eine eher persönliche Einschätzung von Ben abgeben. Woran hapert es bei dem Jungen?

gib mir etwas Zeit, ich liefere später am Abend.


Silvia Sahneschnitte
20. Juli 2014 um 15:09  |  321846

Lieber @Kfad um 23:53, danke!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


catro69
20. Juli 2014 um 15:14  |  321852

@ub
Jau, danke im voraus.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 15:15  |  321854

Genau so passt der Schuh kr@ule und Silvia. 😉


Kamikater
20. Juli 2014 um 15:18  |  321857

@catro
Wenn man sich die beratende Spieleragentur anschaut, bekommt man nicht den Eindruck einer Luftnummer. Da sind viele junge Telente dabei.

http://www.transfermarkt.de/sports-entertainment-group/beraterfirma/berater/586

Robin van Persie über Thomas Vermaelen, von Memphis Depay bis de Vrij sind erfahrene und junge Spieler gleichermaßen am Start. Wie wir bei der WM gesehen haben, sind junge holländische Talente gefragt. Also kann der Berater nicht so schlecht sein.

Spieler müssen sich eben irgendwann mal durchsetzen, in jedem Club. Für mich hapert es genau dort bei Ben Sahar selbst. Er tut sich keinen gefallen, ständig neue Ligen (Holland, Deutschland, Spanien, Israel etc.) auszuprobieren, bevor er es nicht irgendwo mal geschafft hat, da die Eingewöhnungszeit eben lang ist und er den Druck so nur auf sich selbst erhöht.

11 Vereine sind schon ne Ansage. Geduld und Bissfestigkeit sind jedoch unabdingbare Tugenden, auch bei jungen und talentierten Spielern wie Ben Sahar.


jap_de_mos
20. Juli 2014 um 15:23  |  321859

@kami: Hm, das ist nur die halbe Wahrheit. Man darf auch nicht vergessen, dass das Leih-„System“ in England ein grundsätzlich anderes ist als in Deutschland. Da wird wesentlich schneller hin und her gewechselt und die Spieler haben (meines Wissens) wenig Mitspracherecht.
Seine Entscheidung, bei Hertha bleiben zu wollen, obwohl Freiburg wohl INteresse hatte (letzter Sommer) war ja eigentlich ein Schritt in die „richtige“ Richtung – ist nur leider nciht belohnt worden…


apollinaris
20. Juli 2014 um 15:26  |  321860

@ dogbert, BM: was macht ihr mit den Tausenden, denen so geholfen wurde, dass sie ein normales, erfolgreiches Leben weiterleben konnten. Alles „Flachpfeifen.“ Diese Ebene ist einfach nicht angemessen und zutiefst unverantwortlich. Und ja: ich weiss ( sehr) genau, wovon ich schreibe


Kamikater
20. Juli 2014 um 15:56  |  321869

@jap
Was meinst Du mit wenig Mitspracherecht? Bosman macht all möglich.


wilson
20. Juli 2014 um 16:06  |  321871

Ich war nie Fußballprofi.
Ich war nie Mitglied eines Vereins, der in einer Profi-Liga gespielt hat.
Ich bin nie bei der Ausübung einer Sportart ernstlich verletzt worden.
Ich bin nicht in der Lage, einen Pass über 70 Meter zu schlagen.
Ich habe noch nie die Verantwortung getragen, dass ein Fußballverein solide wirtschaftet.
Ich war nie in einem Trainingslager.
Ich war noch nie in Harsewinkel.

Ich halte jetzt mal meine Fresse.


apollinaris
20. Juli 2014 um 16:08  |  321872

@ wilson: jep.


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 16:14  |  321874

Ich hätte noch ne andere Idee wilson // 20. Jul 2014 um 16:06 Uhr 😉

Wir gehen fechi besuchen, zischen eine gepflegte Berliner Weiße und quatschen über alles, was uns gefällt. Muss ja nicht Fußball sein.


Kamikater
20. Juli 2014 um 16:17  |  321876

@wilson
Jenau!


jap_de_mos
20. Juli 2014 um 16:26  |  321877

@kami: Bosman ist doch erst dann relevant, wenn der Vertrag endet. Meines Wissens hatte Sahar aber einen langen Vertrag bei Chelsea und ist währenddessen mehrfach verliehen worden…


Kamikater
20. Juli 2014 um 16:34  |  321881

@jap
So wie ich Dich verstanden habe, kann ein Spieler in England nicht mitreden, wenn er vom Verein verliehen wird? Das ist mir neu. Bosman bezog sich auf Vereinswechsel, ja, hat sich aber grundsätzlich die Freiheit des Spielers berührt. Was sind denn in England die Unterschiede, die Du ansprichst?


Kamikater
20. Juli 2014 um 16:43  |  321886

OT
Private Investigator Rockford, James Garner, dies age 86.
RIP


Freddie1
20. Juli 2014 um 16:54  |  321887

Oh!
Fand ihn herausragend in „auch ein Sheriff braucht mal Hilfe“ oder „Victor/Victoria“

RIP


20. Juli 2014 um 17:02  |  321889

@ kraule um 13:26 : nenne mir einen einzigen Beitrag heute in diesem Zusammenhang, der das, was du da im subtext anschwingen lässt, belegt. Die Diskussion war bis zum Beitrag um 13:26 respektvoll, sachlich und dialogisch.
Desgl könnte ich auch @ BM fragen


jap_de_mos
20. Juli 2014 um 17:02  |  321890

Bin kein Experte und weiß nicht, wie aktuell das noch ist. Aber zumindest bis vor kurzem gab es auch die Möglichkeit, nur für wenige Spiele verliehen zu werden, teilweise auch mehrmals pro Saison. Kann da ein England-Experte weiterhelfen?


20. Juli 2014 um 17:04  |  321891

edit: kleiner Fehler.. @ kraule: gemeint ist dein Beitrag um 15:03, der sich auf den Text von 13:26 bezieht


wilson
20. Juli 2014 um 17:04  |  321892

Kamikater
20. Juli 2014 um 17:12  |  321896

@jap
Ist wohl in Diskussion:
http://prosoccertalk.nbcsports.com/2013/06/06/english-football-league-to-change-loan-rules-following-watfords-exploitation/
Inwieweit das die Freiheit der Spieler betrifft, ist mir nicht bekannt.


kraule
20. Juli 2014 um 17:13  |  321898

@apollinaris // 20. Jul 2014 um 17:02
Ich denke nicht, dass auch nur annähernd
meine Subtexte und schon mal gar nicht
irgendwelche Schwingungen (von mir)
erkennst.
Du wolltest mich überscrollen, mach et weiter,
du bist damit doch gut gefahren.


Kamikater
20. Juli 2014 um 17:19  |  321901

Auch Zwerge haben klein angefangen.


Freddie1
20. Juli 2014 um 17:21  |  321905

@kraule 17:13

Ich halte die Frage von @apo aber für berechtigt.
Die Diskussion hier war doch bis zum „Fresse halten“ eine sehr vernünftige. Die Reaktion Uwes ist doch nachvollziehbar. Insofern kann ich nicht sehen, wo du „für weniger, angeschossen worden bist“
@bm hat ja meine Frage auch nicht beantwortet, wann denn hier – wie er schrob- Kranke oder Behinderte weggesperrt werden.


20. Juli 2014 um 17:23  |  321907

wen aber meintest du heute? warum sollte @ dogbert vorsichtig formulieren? welche Seite ist gemeint? wer war heute rechthaberisch? das zu beantworten, hat etwas mit Respekt zu tun. Ansonsten würde ich deinen Text um 15:03 als uneindeutig und polemisch einordnen.


Kamikater
20. Juli 2014 um 17:26  |  321911

Jetzt greift der Ukraine Konflikt in der UEFA:

http://www.sport1.de/de/fussball/fus_international/newspage_924234.html

Spieler aus Donezk und Charkow wollen nicht mehr zurück.


ubremer
ubremer
20. Juli 2014 um 17:33  |  321918

@Nachschuss

des Kollegen @alorenza zum Tode von Andreas Biermann – hier


kraule
20. Juli 2014 um 17:38  |  321920

@apollinaris // 20. Jul 2014 um 17:23
Tu das @apo,
ordne ein wie und was du willst.
Ahnst du wie sehr mich das interessiert?
Wenn du nicht scrollen kannst,
ich kann das…..dich betreffend!
Und ciao……


Freddie1
20. Juli 2014 um 17:42  |  321924

Schwach…


20. Juli 2014 um 17:54  |  321937

@ freddi: tja..


20. Juli 2014 um 17:57  |  321939

@ alorenza: Feiner Nachschuss! Respekt auch für den letzten Teil!


Blauer Montag
20. Juli 2014 um 18:26  |  321947

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“
Paul Watzlawick, irgendwann im 20. Jahrhundert.

„Man kann nicht nicht kommentieren.“
Blogger A.E.F. Neumann im Jahre 2014.

:mrgreen:


Ursula
20. Juli 2014 um 18:37  |  321951

Tja, ALLES wie gehabt…

Ist die Katze mal aus dem Haus,
diskutieren die Mäuse über DIE.
Depressionen und über vermeintliche
„Therapeuten“, die nichts verstehen…..

Frage mich, was die „Unfehlbaren“
selbst beruflich machen!?


Freddie1
20. Juli 2014 um 19:17  |  321966

Hm, offensichtlich war die Frage zu anspruchsvoll…


Ursula
20. Juli 2014 um 19:21  |  321970

Noch einmal, tja….


20. Juli 2014 um 19:51  |  321981

Erinnert sich noch einer an die ersten Wochen dieses Blogs? Damals hat man sich noch mit Respekt behandelt. Mittlerweile hat ein gutes Dutzend derer, die hier regelmäßig schreibend unterwegs sind, dafür gesorgt, dass ein großer Teil derer, die hier ehemals eine Menge Spaß hatten, die Kommentare bestenfalls noch überfliegen.

Glückwunsch dazu, wer auch immer sich angesprochen fühlen mag (oder eben auch nicht).


Freddie1
20. Juli 2014 um 20:15  |  321988

@bertram

Völlig OT
Bin auf deinen Nickname gegangen . Feine Bötchen 😉
Hast du zu denen eine besondere Affinität?
Bist du gar Chef der Firma?


catro69
20. Juli 2014 um 20:59  |  321993

Danke, @ub.
Hatte Ben in seiner Zeit bei Hertha eigentlich nen „Kumpel“? Mein Gefühl war immer, dass er etwas verloren in der Truppe wirkte. Nicht unbeliebt, sondern eher einzelgängerisch.


hurdiegerdie
20. Juli 2014 um 22:29  |  322004

wilson // 20. Jul 2014 um 11:59

Wilson, dieses Krankheitsbild ist hoch komplex.

Ein Teil, sogenannte induzierte Depressionen wird durch den Missbrauch von Substanzen (in der Regel Alkohol) kausal hervorgerufen. Aber Achtung auch hier bei der Überinterpretation. Dieser Teil ist zur Zeit nach allem was bekannt ist nicht quantitativ zu erfassen. Es gibt sie die alkohol-induzierte Depression, aber es gibt eben auch zwei weitere Varianten, die Selbstmedikation von Depressiven mit Alkohol (oder anderen Drogen) , wo die Depression eine Alkoholabhängigkeit hervorruft, aber auch (genetische) Drittfaktoren, die beides, Depression und Alkoholabhängigkeit, begünstigen können.

Aber Depressionen werden auch durch andere Faktoren hervorgerufen, Kindheitstraumata oder andere Lebenstraumata. Wie gesagt, etwa jeder Fünfte macht im Laufe seine Lebens eine klinisch relevante Depression durch.

Viele sind gut zu behandeln, leider nicht alle.


wilson
21. Juli 2014 um 8:47  |  322085

Danke für die Antwort, @hurdiegerdie.

Anzeige