Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Hertha hat heute trainingsfrei. Die nächsten Einheiten ist für den morgigen Dienstag um 10 und um 15.30 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz angesetzt. Empfehle für heute den Kommentar des Kollegen  Meyn aus der Morgenpost.

Ein bisschen leiser, bitte!

Jörn Meyn über die hysterische Fußballbranche

Jeder spinnt auf seine Weise – der eine laut, der andere leise.“ Jener Aphorismus stammt vom 1934 in Berlin gestorbenen deutschen Lyriker Joachim Ringelnatz und er lässt sich bedenkenlos auf die Fußballbranche unserer Zeit übertragen. Zwischen laut und leise gibt es nichts. Das Leise – das ist das Problem – kann niemand hören, auch wenn es richtig ist. Das Laute ist meistens Spinnerei.

Schon ziemlich früh in dieser Fußball-Saison haben wieder die schrillen Stimmen eingesetzt. Bei Real Madrid wird bereits der Notstand ausgerufen, weil sich die Königlichen erdreisteten, von drei Partien in der Primera Division zwei zu verlieren. Da wird dann auch schon der Trainer Carlo Ancelotti in Frage gestellt. Völlig egal, dass dem Italiener noch vor nur knapp vier Monaten der so lange ersehnte zehnte Triumph der Spanier in der Champions League gelang. Alles Mist. Geht so, gibt es nicht.

Nun kann man sagen, die emotionalisierte spanische Presse spinne sowieso. Aber richtet man den Blick auf die heimische Bundesliga, fällt auf, dass auch hier schon früh in dieser Spielzeit wieder allerhand Gebrüll zu vernehmen ist. Auf Schalke schreiben sie nach drei Spieltagen schon die Nachrufe auf Trainer Jens Keller vor, weil auch er noch nicht gewonnen hat und sich bei diesem Namen ja so schöne Wortspiele im Zusammenhang mit den Niederungen der Tabelle anbieten. Das kann ja gar nichts werden.

Ist man dann irgendwann in Berlin angekommen, vernimmt man auch hier schon das kreischende Wetzen der Messer. Beim 1. FC Union in Liga zwei ist der Branchenneuling Norbert Düwel schon diskreditiert, weil er erstens mit Torsten Mattuschka einen alternden Volkshelden verjagte, und weil er zweitens einfach keinen Erfolg hat. Dass nach fünf Spieltagen die Dauer für solche finalen Urteile vielleicht etwas zu kurz geraten ist, verschweigen wir.

Kommen wir zu Hertha: Dort hat sich Jos Luhukay gerade strafbar gemacht. Der Trainer hat seinen eben erst unter viel Getöse erworbenen Angreifer Salomon Kalou gegen Mainz nicht von Beginn an spielen lassen. So etwas geht ja nun mal nicht. Piepegal, dass der Ivorer zwei Tage vor dem Spiel eine ganze Nacht durchgeflogen war und nach seiner Länderspielreise überhaupt nur ein einziges Mal richtig mit seinen neuen Kollegen trainieren konnte. Dass nach einer leichten Muskelverletzung darüber hinaus auch die Gefahr bestand, dass sich der Stürmer gleich schwerer verletzt, wenn man ihm zu schnell zu viel zumutet, wollte auch niemand hören. Wer gewinnt, hat Recht, wer verliert, keine Argumente.

Vielleicht könnte es sein, dass dem Fußball und seinen Beobachtern bisweilen auch mal ein paar leisere Töne guttun würden. Vielleicht ist es in diesem Sport ja auch wie im echten Leben – neben ganz oben und ganz unten gibt es da bekanntlich meist ganz, ganz viel dazwischen. Oder man nimmt sich noch einmal Ringelnatz zur Hilfe. Der schrieb einmal: „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“

Wünsche allen einen schönen Montag.

P.S. Die Branche ist verrückt: Der HSV trennt sich nach drei Spieltagen von Trainer Mirko Slomka.


314
Kommentare

Bolly
15. September 2014 um 12:12  |  355930

Auf geht’s Viel Glück für Freiburg!


chris86
15. September 2014 um 12:17  |  355934

Hoffen wir für Freitag auf eine besser ausgewählte Startelf und auf den ersten Ligasieg der Saison! Schlimmer als Samstag wird es schon nicht werden!

Gruß aus Thüringen


glimpi
15. September 2014 um 12:17  |  355935

Ha


Plumpe71
15. September 2014 um 12:18  |  355936

Silber ? 🙂


glimpi
15. September 2014 um 12:18  |  355938

Ho


glimpi
15. September 2014 um 12:25  |  355941

He


fg
15. September 2014 um 12:26  |  355942

Kraft
Ndjeng, Janker, Brooks, Plattenhardt
Hegeler, Niemeyer
Schulz, Hosogai, van den bergh
Wagner

Diese Aufstellung erscheint mir am sinnvollsten. Viele Fußballarbeiter, keine Hallodris, die womöglich mal was Verrücktes ausprobieren.
So will ich das sehen!

Die ollen Stars sollen sich erstmal ein paar Wochen von ihren Länderspielen erholen und danach können sie sich langsam bei der U23 an Herthas immensens Trainingstempo (irgendwo müssen ja schließlich die ganzen Verletzungen herkommen!) gewöhnen.


elaine
15. September 2014 um 12:27  |  355944

He


elaine
15. September 2014 um 12:28  |  355945

@jmeyn

danke, das ist ein sehr wohltuender Artikel


elaine
15. September 2014 um 12:28  |  355946

Hertha BSC


15. September 2014 um 12:39  |  355951

Ein schöner Beitrag zu diesem Getöse im Fußball. Alles genannten Trainer verdienen weiter Geduld und ein erstes Zwischenfazit sollte frühestens im tiefsten Herbst gezogen werden.


Funny Tiger
15. September 2014 um 12:48  |  355956

Meinen letzten Beitrag “ nebenan“ hätte ich mir angesichts dieses schönen und treffenden Einleitungsartikels sparen können.
“ Auf denPunkt gebracht“
Ursache ist aber weniger die menschliche Natur, sondern dieser irre, kompromisslose und letztlich herzlose reine Erfolgsgedanke , der unser aller Leben immer totaler bestimmt.
Der Klub soll dann wohl oft die Stellvertreter- Rolle übernehmen: was ich selbst nicht hinbekomme, soll wenigstens mein Verein hinbekommen. Koste es, was es wolle! Und sei es der Respekt vor anderen Menschen.
Was hat der Trainer getan, um sich derart anbrüllen lassen zu müssen? Ist er zu spät gekommen? Hat er Partys gefeiert und deshalb den Überblick über seine Mannschaft verloren?
Oder hat er zwei, drei falsche Entscheidungen ( von mindestens 50 anderen) getroffen, trotz reiflichem Nachdenken?
Respekt vor den handelnden Personen zu erhoffen, ist eine aussichtslose Sache, wenn der Unmut erstmal tobt.
Es zählt im Fussball auch nicht, was bis vorgestern noch richtig war.
Kein Ort für Feingeister, fürwahr.


fechibaby
15. September 2014 um 12:57  |  355958

@K6610

Schaue Dir bitte die verschiedenen Wettanbieter an.
Dort kann man wetten, welcher Trainer als erster fliegt, als nächster fliegt usw.!

Dort dürfen übrigens nur Erwachsene wetten.

@Bolly // 15. Sep 2014 um 12:12

„Auf geht’s Viel Glück für Freiburg!“

Du wünschst also Freiburg viel Glück für Freitag!?
Ist hier der nächste Troll?
Das wünscht man doch aber nicht dem Gegner!

Mensch @Bolly!


Opa
15. September 2014 um 13:03  |  355961

Der Beitrag von @jmeyn ist sicher dazu geeignet, zum Nachdenken anzuregen. Die Fragen, warum ein nicht hundertproztentig fitter Skjelbred oder ein ebenfalls noch nicht bei 100% liegender Lustenberger spielen, beantwortet er aber nicht. Ebensowenig, wo denn die Vorzüge von Ndjeng gegenüber Pekarik liegen sollen oder was vand den Bergh auf dem Platz zu suchen hat, zumal mit Schulz defensiv eine bärenstarke, spielerische Alternative da ist. Solche Fragen frei nach Ringelnatz als „Spinnerei“ abzutun, finde ich schon starker Tobak. Allmählich hat sich auch das Hamsterrad mit der „Geduld“ abgenutzt. Es bleiben die Fragen, die nicht gestellt werden (warum eigentlich nicht?) und auf die es keine Antworten gibt. Stattdessen sind Plattitüden zu vernehmen. Vor der Saison war es die unglückliche Aussage mit „keine extra Qualität“, jetzt beklagt sich Luhukay darüber, dass Nationalspieler zur Vorbereitung nicht zur Verfügung stehen. Nimmt man Kalou und Stocker mal außen vor, was hat er denn während der Saisonvorbereitung gemacht? Was ist falsch gelaufen, wenn man jetzt „noch nicht bei 100%“ ist? Wann sind wir denn bei 100%?

Im Moment erinnert vieles an die Krise seinerzeit in Gladbach, als Luhukay zuerst das Konzept, dann die Mannschaft und schlussendlich den Job verloren hat. Auch da hat er wild rotiert, verschiedene Systeme spielen lassen, Stars rasiert…

Ich fordere nicht den Kopf des Trainers, sondern Antworten auf unbequeme Fragen in einer unbequemen Situation. Und das Erkennen von Fortschritten. In Relation zur Vorsaison vermag ich momentan keine Fortschritte zu erkennen, die über 15 Mio. € Transfersumme rechtfertigen würden oder das Aufblähen des Kaders auf Ausgabenrekordniveau.

Auch ein Blick nach Schlacke, zum HXV oder in den Wald hilft mir nicht, das sind unterschiedliche Situationen. Ich gucke nur auf Hertha und habe Angst vor Verhaltensmustern. Das von Luhukay genauso wie das von Preetz und Gegenbauer. Wenn wir mit diesem Kader in Abstiegsnot geraten, dann wird die See sehr, sehr rau werden und wenn die Hertha erneut zu schlingern droht, dann wird der Kapitän die hartgesottene Mannschaft nicht noch einmal mit „habt Geduld“ besänftigen können.

Wer nicht will, dass hier der Baum brennt, darf sich nicht hinter Plattitüden verstecken. Wer Demut einfordert, muss auch Demut vorleben. Dazu gehört auch sich nach einem Spiel wie gegen Mainz hinzustellen und den Mut zu haben zuzugeben, dass man den Gegner falsch eingeschätzt hat. Wenn der Trainer ernsthaft meint, Spielern wie Lustenberger, Niemeyer oder Heitinga „Naivität“ zu bescheinigen, dann läuft die Stimmung schneller aus dem Ruder als er BSC buchstabieren kann. Die Naivität sitzt derzeit an einer anderen Stelle.

Wenn er den Einsatz von Ndjeng (den ich durchaus nicht schlimm finde) mit „ich wollte mehr Dynamik bringen“ begründet, dann konnte ich nach dem Leverkusenspiel noch über diesen Spleen lachen. Nach Mainz bin ich wütend. Nicht, weil Ndjeng etwa schlecht gespielt hätte, ich glaub, der Junge gibt immer alles, was er kann. Nein, ich kann nicht glauben, dass es keine besseren Alternativen in unserem Millionenkader geben soll, als die mutlose Zweitligistenaufstellung, mit der wir aufgelaufen sind.

Wo ist das Kollektiv hin, was füreinander kämpfte? Wo ist der Luhukay, der uns staunenden Laien erklärte, was er sich dabei gedacht hat? Stattdessen dünne Fragen und noch dünnhäutigere Antworten.

Opa ist angefressen.


etebeer
15. September 2014 um 13:04  |  355962

ich ziehe trotzdem mal rüber

Schlagzeilen
Die Abwehr wirkte wie ein zusammengewürfelter Haufen.
Nach dieser Pleite wackelt der Stuhl.
Schonfrist bis zum übernächsten Spiel ?
Die Mannschaft, ängstlich,
ohne Selbstvertrauen und ohne Herz.
So spielt ein Absteiger.
So ist das im Fußball.
Da zählt die schönste Schönspielerei nichts. Bitter für den Trainer,
der nun in der Bundesliga eine erschütternde Bilanz vorweist:
Drei Siege, drei Unentschieden, zehn Niederlagen.
Daran wird sich der erfolgslose Coach in den nächsten Tagen messen lassen müssen.

Nein hier geht es nicht um Hertha,
das sind Schlagzeilen aus Hamburg zum HSV.

Aber irgendwie braucht man nur die Namen weglassen und es passt und wäre austauschbar.

Die Hofberichterstattung im Kurier,
oder Lüdeckes humuristische Einlage,
von dem Artikel in der Welt ganz zu schweigen
hilft aber weder der Mannschaft noch dem Trainer.

Helfen kann sich Hertha nur selbst und da sich Preetz und Luhukay gut verstehen und hamonieren, (so lese ich es immer)
muß man schonungslos analysieren und ALLES hinterfragen was zu dieser negativen Serie geführt hat.
Verdienste aus früheren Jahren zählen bei Spielern nicht mehr.
Das muß natürlich auch für das Trainerteam gelten.
Viel Zeit bis zum nächsten Spiel hat man nicht
und ich vermute mal sollte es am Freitag schiefgehen,
die Schlagzeilen liegen schon fertig in der Schublade.

So wie viele hier,
habe auch ich mir den Saisonstart anders vorgestellt.
Aber jetzt weiß jeder was die Stunde geschlagen hat,
JLu hat sicher gute Spieler zur Verfügung,
aber noch keine Mannschaft.
Das muß das schnelle Ziel sein,
eine Mannschaft finden die den Stamm bildet
und nicht nach einen Spiel wieder auseinander gerissen wird.

@Ralf,
Grüße zurück nach F,
“Ikk balina hier in HH und keener merkt dit,
die sind hier sowat von stur,
die wern nur wach wenn de HSV sachst.


kraule
15. September 2014 um 13:10  |  355964

@Opa // 15. Sep 2014 um 13:03

DANKE ! ! !

Da spare ich mir heute mal das Schreiben!
Alles gesagt und auf den Punkt gebracht.

Daumen hoch


glimpi
15. September 2014 um 13:11  |  355965

@jmeyn
Toller Artikel. So ist es, aber leider typisch.
@Slomka
Der arme Kerl. Da man beim HSV glaubt, dass in den nächsten zwei Spielen nichts zu reißen ist, wird mit Tuchel schon alles klar gemacht. Man man man


ubremer
ubremer
15. September 2014 um 13:13  |  355966

@Opa,

wenn Du Hertha-Trainer wärest, würdest Du Leuten antworten, die im Ernst fragen, warum gegen Mainz van den Bergh gespielt hat? Und nicht Plattenhardt?

P.S. Kann es sein, dass Du den Kommentar nicht verstanden hast?


Miri
15. September 2014 um 13:17  |  355967

@Opa
sehr gut geschrieben!!

@Eingangsartikel

Plattitüden,Durchhalteparolen,Schönrederei.Über die Einsatzzeiten von Kalou wurde sich sogut wie garnicht aufgeregt hier und anderswo.Lieber Ringelnatz bemühen als kritisch zu hinterfragen was los ist..


fg
15. September 2014 um 13:22  |  355968

@Opa:

Perfekt!

Der Grundgedanke von jmeyn ist richtig, lässt aber viele dem Trainer vorwerfbare Aspekte unberücksichtigt.


Dogbert
15. September 2014 um 13:24  |  355969

Ich ziehe jetzt auch mal hier her:

Ich habe ja ein gewisses Verständnis dafür, wenn hier und auch in Teilen der Presse polemisiert wird.

Das tut jedoch nichts zur Sache, weil es zum gegenwärtigen Zeitpunkt unangebracht ist.

Natürlich gaben die Neuzugänge Anlaß zur Hoffnung, aber das sind größtenteils keine “Superstars”

Auch der Vergleich mit Bayern München/Alonso hinkt doch gewaltig. München ist eine gut eingespielte Mannschaft. Da kann man einen Neuzugang problemlos bringen.

Die Marschroute gegen Mainz ist zur Enttäuschung aller nicht aufgegangen. Die Spiele davor hingegen gaben berechtigten Anlaß zur Hoffnung.

Wenn ich richtig mitgezählt habe, fielen 8 der 9 Gegentore in der zweiten Halbzeit. Aber gut, das ist jetzt nur was für die Statistik.

Jetzt schon von Fehlstart zu sprechen, finde ich absolut unangemessen. Das können Bayern, Dortmund, Leverkusen oder Gelsenkirchen in einer solchen Situation vielleicht für sich in Anspruch nehmen, aber doch nicht jemand, der eher gegen den Abstieg spielt als um EL-Plätze.

Ich hätte mir gegenwärtig auch lieber drei Punkte auf der Habenseite gewünscht, was auch nicht unrealistisch wäre. Warten wir doch mal die kommenden 14 Tage ab. Da stehen drei Spiele an. Geschenkt werden die Punkte jedenfalls nicht, egal wer der Gegner ist. Freiburg ist bei sich schwer zu schlagen. Wolfsburg wird auch nicht einfach werden und Augsburg hat auch gezeigt, daß sie ordentlich dagegenhalten können.

Jetzt muß sich die Mannschaft berappeln und anfangen, wieder an sich zu glauben. Das beginnt ganz besonders in der Abwehr. Vorne stehen inzwischen genügend gute Spieler zur Verfügung.

Was fehlt, ist die Ordnung im Spielaufbau. Dann muß man eben ein bißchen improvisieren. Es ist ja nicht so, daß wir gar keine Spieler dafür hätten. Dann muß mehr an der Paßgenauigkeit und am Mitspielerverständnis gearbeitet werden.


jap_de_mos
15. September 2014 um 13:25  |  355970

Hm, ne @Opa, das ist mir im Ton zu alarmistisch. Und warum Luhukay der Öffentlichkeit stets seine Überlegungen und Taktik darzulegen hat, erschließt sich mir nicht. Preetz darf und soll kritisch nachfragen und auch Antworten erhalten. Die Öffentlichkeit darf gerne kritische Fragen stellen, muss aber keine Antworten erhalten, gerade wenn da auch Kritik an Spielern Teil der Antwort wäre.
Ich bemühe mich noch immer um eine differenzierte Sichtweise.
Bedeutet:
Rückrunde war schxxxe. Deshalb wurde analysiert (MP+JL) und an diversen Stellschrauben gedreht.
Das Bremen-Spiel hat gezeigt: Es scheinen die richtigen gewesen zu sein. Nur fehlte zwischenzeitlich die Abstimmung in der Hintermannschaft.
Gegen Leverkusen hat Hertha gut gespielt und etwas Pech gehabt. Bremen war an diesem Wochenende auch nicht besser, hatte nur mehr Glück.
Mainz war schlecht. Auch mir hat sich die Aufstellung nicht erschlossen. Allerdings kann ich manche Entscheidungswege bzw. Gedankengänge erahnen:
– LV: Da war die Frage letztlich ÄBH oder vdBergh. Er hat sich für die – im Mittelfeld – dynamischere Variante entschieden. Also den schnellen Schulz nach vorne, um ein Pendant zum schnellen Beerens zu haben.
– OM: Skjelbred als guten Pressing-Spieler zu bringen, war durchaus nachvollziehbar. Angeschlagen war ja auch Ronny, Baumi ist verletzt und Mukhtar hätte ich diese zentrale Rolle jetzt auch nicht zugetraut. Also war die Grundidee: Hoch stehen, Mainz zu Fehlern zwingen und dann über die schnellen Beerens und Schulz zügig nach vorne kommen und den formstarken Schieber in Szene setzen (auch ein guter „Presser“).
– DM: Hier habe ich auch meine größten Fragezeichen. Hosogai draußen zu lassen habe ich nicht wirklich verstanden. Aber ich weiß auch nicht, in welcher Verfassung er angekommen ist. Mag sein, dass er sich mit Jetlag & Co schwerer tut als z.B. Okazaki.
– RV: Ndjeng statt Pekarik. Hm, verstehe ich auch nicht wirklich. Vielleicht, weil Ndjeng bessere Flanken schlägt? Aber andererseits: Luhu hat schon oft Entscheidungen getroffen, die ich nicht verstanden habe – und hinterher goldrichtig waren. Kann nicht immer klappen.

Soweit meine „Kurz“-Analyse.
Fazit: Es war nicht alles schlecht an den ersten Spieltagen… 😉


Opa
15. September 2014 um 13:26  |  355971

@ubremer: Warum Plattenhardt nicht gespielt hat, war doch gar nicht die Frage oder wo hab ich die gestellt?

Ich hab den Kommentar schon verstanden. Wir sollen Geduld haben.

Hast Du meinen auch verstanden, dass selbst diejenigen, die die letzten 3 Jahre wohlwollend und treu begleitet haben, langsam am selbigen Ende angelangt sind, wenn es keine plausiblen Antworten gibt? Wenn Inkonsistenzen eklatant ins Auge fallen? Wenn mit zweierlei Maß gemessen wird? Wenn der eine Spieler nicht fit ist und spielt, während ein anderer mit der selben Begründung aus dem Kader fliegt? In der Vergangenheit war Luhukay extrem konsequent und ich hab das immer verstanden. Jetzt weicht er seine eigenen Prinzipien auf. Dazu diese Außendarstellung, Du hast selbst geschrieben, dass Luhu nach dem Spiel dünnhäutig war. Das riecht regelrecht danach, dass da etwas im Busch ist. Das hat mit Geduld oder Ungeduld nichts zu tun.


15. September 2014 um 13:27  |  355972

ich hoffe der Luhu wird mal „kreativ“ was die Aufstellung betrifft und stellt mal eine Truppe aufn Platz, die auch Willen, Überzeugung und vor allem Leistung aufn Platz bringt… Aufstellung ist mir Latex, aber ein 4 4 2 wäre mal ein Schritt in die richtige Richtung, da sich jeder Gegner auf das Luhu-System schon eingestellt hat und viel zu Berechenbar ist.

———————–Kraft
Platte —-Brooks—-Heitinga—– Schulz—-
————Niemeyer—–Hosogai
—Beerens/(Stocker)———————Skjelbred
——————-Kalou
—————————–Schieber


Bolly
15. September 2014 um 13:27  |  355974

Schöner Text @Tiger 12:48 insbesondere

„Der Klub soll dann wohl oft die Stellvertreter- Rolle übernehmen: was ich selbst nicht hinbekomme, soll wenigstens mein Verein hinbekommen. Koste es, was es wolle! “

Tja @fechi 12:57 hast Du nicht meine
“gekonnte Populemik” Copyright@Uschi erkannt? 😛

Da kannst du noch „dazu“ lernen, eventuell „auch“ in Dein Wettgebaren auf den Job von Menschen.


15. September 2014 um 13:36  |  355977

aso Moin @etebeer bin auch aus Hamburg


Tsubasa
15. September 2014 um 13:39  |  355979

@UB: 🙂 bescheidene Frage… aber leider Part of the Job für den Coach. Zudem denke ich darf man als Hertha Coach nicht davon ausgehen, dass sich die Pressevertreter von außerhalb oder sogar aus Berlin tagtäglich mit Hertha beschäftigen.

@Opa: Top!


Turner
15. September 2014 um 13:55  |  355984

Wieso haben die Jungs heute eigentlich frei? Ich dachte Luhu hat bemängelt nicht genug Zeit zum Trainieren zu haben….
Ich hab nicht frei 🙁


elaine
15. September 2014 um 13:58  |  355985

Turner // 15. Sep 2014 um 13:55

hast du auch am Sonnabend und Sonntag gearbeitet?


kczyk
15. September 2014 um 14:00  |  355986

*denkt*
und wieder einmal bestätigt sich für alle beteiligten – die fans nicht ausgeschlossen, dass die 2. saison stets die schwerste ist. danach erst folgt die nächste saison.


IvooiV
15. September 2014 um 14:10  |  355989

Ich kann Opa in vielen Punkten zustimmen.

JL hat das Spiel vercoacht und das mit Ansage. Ich habe selten in diesem Block vor einem Spiel so viele negative Gedanken vernommen – das Spiel hat den meisten hier recht gegeben.

Ich bin weit davon entfernt JL in Frage zu stellen, nur nach dem Lauternspiel im letzten Jahr war das die zweite Entscheidung, die nicht nachvollziehbar ist. Das war/ist ein Signal, dass dieses Spiel nicht ernst genommen wird. Das geht einfach nicht und ich hoffe, dass Preetz als Manager Sport seine Aufgaben als Vorgesetzter wahr nimmt, damit wir am Freitag wieder eine ELF auf dem Platz haben, die zumindest von Anfang an den Eindruck erweckt, dass sie das Spiel gewinnen kann.


kczyk
15. September 2014 um 14:11  |  355990

Hertha
2. spieltag – tabellenplatz 15
3. spieltag – tabellenplatz 15

kann mir wer hier erklären, was ein absturz ist !??


zatto59
15. September 2014 um 14:14  |  355991

@jmeyn
Toller Text….bringt es wahrlich auf den Punkt


playberlin
15. September 2014 um 14:19  |  355993

Man kann doch nicht verlangen, dass Jos Luhukay jede Nachfrage zum Kader bzw. zur Startaufstellung detailliert begründet. Das wäre gar nicht machbar. Er steht doch in der sportlichen Verantwortung und wird selbstverständlich an Ergebnissen gemessen. Daher wird er auch die in seinen Augen leistungsfähigste Mannschaft (wohlgemerkt Mannschaft, nicht Einzelakteure) berufen, da er sonst an dem Ast sägen würde, auf dem er sitzt. Welches Motiv, welche Ambitionen sollte er verfolgen, hier Spieler einzusetzen, deren Leistungsniveau niedriger ist?!

Ich bin weit davon entfernt, nach drei Spieltagen alles in Frage zu stellen, unruhig zu werden und den Abstieg zu prognostizieren. Dazu ist Herthas Kader zu breit besetzt, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Wir haben diverse, noch nicht ausgeschöpfte Möglichkeiten. Ein Haraguchi hatte super Ansätze und kommt demnächst zurück, ein Stocker wird noch wertvoll werden, Kalou nach erfolgreicher Integration ins System sowieso, genauso wie Beerens. Nicht zu vergessen ein Lusti mit Spielrhythmus oder ein fitter Cigerci. Ich denke, Jos Luhukay muss noch die vielzitierte Balance zwischer Abwehr und Angriff finden, bis auch die Ergebnisse stimmen werden.

Die Bundesligatabelle hat nach drei Spieltagen keinen Wert. Richtig ist, dass Hertha einen schlechten Saisonstart hatte. Mehr nicht. Darüber hinaus lässt sich feststellen, dass er bislang weder ein geeignetes System, noch die dafür passenden Akteure gefunden hat. Dies ist aber bislang weder dem BVB, noch den Bayern gelungen und wird sicher auch noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Dies gestehe ich auch unserer Hertha zu.

Ende Oktober wird das Bild, welches das Team abgibt, aussagekräftiger sein, aber nicht hier und heute.


Cali
15. September 2014 um 14:26  |  355998

Ich bin überhaupt nicht bei jmeyn, weil in der ganzen Diskussion diese Horrorrückrunde außer acht gelassen wird.
Hätten wir letzte Saison in der Rückrunde 20 Punkte und geholt und mit 48 Punkten auf Platz 8 oder 9 abgeschlossen, würde ich hier nicht nach 3 Spielen meinen Frust ablassen.

Es ist unbestreibarer Fakt, dass Luhu immer weniger einen Plan erkennen lässt, keine Spielformen funktionieren, die offensiv passabel aussehen, es sei denn, der Gegner lädt uns ein.

Es ist unbestreitbarer Fakt, dass ständige Bäumchen-wechsel-dich Spiele zwischen Platz-Bank-Tribüne stattfinden.

Es ist unbestreibarer Fakt, dass Teile des Nachwuchses wie Mukhtar kein Vertrauen genießen.

Es ist unbestreibarer Fakt, dass die Neuen nur sporadisch eingesetzt werden und man lieber auf die Zweitligastammspieler setzt, als mit evtl. ausgepowerten Spielern höheren Levels es mal 60 Minuten zu versuchen.
Bis auf Beerens und Schieber war das am Samstag nicht einmal die Aufstiegsmannschaft.

Die Spieler werden in meinen Augen von Woche zu Woche verunsichert, er in der Offensive, jetzt in der Defensive. Keiner ist sich seines Platzes sicher, egal welche Leistung ( im Moment Kraft und Schieber ausgenommen ).

Dann das gejammer über die Abstellungen. ich kann es nicht mehr hören.

Luhu fängt hier jetzt genauso an, wie er sich in Gladbach und Augsburg seine Abgänge vorbereitet hat.

Er muss was ändern. In meinen Augen zuerst bei sich.
Ein Sieg in 18 Spielen. Waldbrandwarnstufe 4 ist da, wie Opa sagte.


Traumtänzer
15. September 2014 um 14:29  |  356000

@Opa
Du bist ja so vorgeladen in Deiner Einstellung, da ist es doch völlig egal, was man Dir antworten würde auf Deine Fragen. Insofern würde ich darauf auch nicht antworten.

Die teils hysterische Kritk zielt ja mittlerweile vom Tenor fast darauf ab als würde Luhukay die Mannschaft absichtlich Spiele verlieren lassen. Das ist absurd. Wir haben hier diesen Duktus, dass wir teilweise glauben, die Lage viel sachlicher, nüchterner und damit RICHTIGER einschätzen zu können. Leute, kommt mal wieder runter ganz schnell. Wir sind hier NICHTS! (und ganz ehrlich: das ist auch gut so, weil, wenn hier nur ansatzweise ein paar Leute ernsthaft Einfluss auf diesen Verein hätten, würd’s gleich nach dem ersten Spieltag drunter und drüber gehen).

Jetzt lasst die Jungs doch mal in Ruhe arbeiten und vertraut dem Trainer! Ich sag’s jetzt einfach mal: Hätt emich zwar auch gefreut, wenn wir einen oder zwei Punkte mehr auf dem Konto hätten, aber ich glaube noch daran, dass Jos Luhukay die Mannschaft in die Spur bringt. Jetzt geht’s doch erst richtig los! Voraussetzung ist allerdings, dass alle Spieler mitziehen, also für den Verein und nicht irgendwie „auf eigene Rechnung“ arbeiten.

@jmeyn
Ich finde den Kommentar für ein Berliner Medium ja geradezu wohlwollend. Was ist los? Bekommt Euch die Trennung vom Springer-Verlag nicht gut? 😉


Derby
15. September 2014 um 14:32  |  356002

@Opa

Ich bin da voll bei Opa. Und ich meine Ihr von der MoPo sollte auch mal unbequeme Fragen stellen. Die fehlen mir bei euch etwas.

Ich will ja nicht von Hofberichterstattung sprechen 🙂 Aber sehr gewogen seit ihr dem Verein schon, dabei fehlt mir auch manches mal die Kritik am laufenden Geschehen!

Opa fasst das sehr gut zusammen.

Ich finde den Artikel von JM auch eher polemisch – und ähnlich wie denen der „Welt“, nur in die andere Richtung halt.

Auch die Vergleiche mit Mönchenglattbach sollten erlaubt sein. Hier bitte im Luhu Thread bei Transfermarkt.de nachlesen, wie einige Fans sein Ende dort gesehen haben. Ähnlichkeiten sind unverkennbar – hoffentlich sind es nur Ähnlichkeiten.

Ich finde auch, dass sich ein Trainer nach einem Spiel man hinstellen kann und sagen – „Sorry das habe ich verbockt mit der Taktik und der Aufstellung“.

Aber das kommt leider nicht. Jürgen K. aus D. macht so was. Finde ich klasse.

So nehme ich Druck von den Spielern und gestehe auch ein, dass auch ich als Trainer Fehler mache.

Daher die – berchtigte Diskussion gerade hier im Fromum , die Ihr – schaut man sich die Entwucklung des Vereins im Jahr 2014 an – nicht, oder nur gering begleitet in From von Hinterfragen warum es so schlecht läuft.

Noch ist nischt jeschehen und es kann sich ja in Freiburg schon zum Guten wenden. Aber Kritik ist dort angebracht, wo sie berechtig ist.

Und wenn selbst glühende Luhu Verfechter anfangen, den Trainier zu kritisieren, ist bestimmt schon was dran.


Cali
15. September 2014 um 14:33  |  356003

Ne @traumtänzer. Die Jungs haben einfach vergessen, was von Februar bis Mai 2014 passiert ist und wähnen sich im September 2013.


fechibaby
15. September 2014 um 14:34  |  356004

Etwas positives, in dieser schweren Zeit:

Beim Tippspiel auf herthabsc.de ist
UNSER TEAM, ImmerHerthaner,
nach dem 3. Spieltag in der Teamwertung auf dem ersten Platz!!
Glückwunsch.
Weiter so.

Auch, wenn unser Toptipper, @sunny1703, dieses Mal nicht mit tippt.


Dogbert
15. September 2014 um 14:35  |  356005

Was ist denn eigntlich großartig Schlimmes passiert?

Bremen:
Eine Mannschaft, die auch gerade dabei ist, sich von eher mageren Jahren zu erholen. Daß sie nicht nur gegen Hertha BSC eine Kämpfertruppe mit Herz und Moral sind, haben sie auch am Wochenende wieder gezeigt. Chancen waren gegen Bremen vorhanden, aber nicht jedesmal geht der Ball da rein, wo er rein soll.

Leverkusen:
Es war schon auf dem Papier eigentlich klar, daß es da wohl eher nichts zu holen gibt. Die sehr defensiv aufgestellte Mannschaft hatte sich 60 Minuten erfolgreich gewehrt und irgendwann besann sich Leverkusen doch noch auf seine Qualitäten.

Mainz:
Ein Spiel, wo man glaubte, mit halber Kraft gewinnen zu können. Mainz ist schlecht in die Saison reingekommen, es wurde noch im letzten Moment fünf neue Spieler geholt …., also, was soll da schon schiefgehen?

Mit so einer Einstellung darf man nicht in ein Bundesligaspiel gehen. Egal wie lang die Verletztenliste des Gegners ist, oder wieviele Neue auch erst eingebaut werden müssen oder wie hoch der Erwartungsdruck ist, muß man mit einer immer noch durchschnittlichen Mannschaft die Leute auf den Platz schicken, die auch vom Talent her am ehesten in der Lage sind, ein Spiel unter Kontrolle zu haben.


L.Horr
15. September 2014 um 14:38  |  356007

Kicker – Noten :

Kraft (3) –

M. Ndjeng (4) ,

Lustenberger (4) ,

Brooks (4) ,

J. van den Bergh (5) –

Niemeyer (3,5) –

Hegeler (4) –

Roy Beerens (5) ,

N. Schulz (4,5) –

Skjelbred (3,5) –

Schieber (5)

LG


TETEBSC
15. September 2014 um 14:54  |  356011

Hallo Herthaner, ruhig bleiben, dass war pure Absicht vom Trainer . Hier die Aufstellung vom bisher viel zitierten Pokalspiel in Lautern. Kraft – Janker, Maik Franz, Lustenberger, Holland – Cigerci (83. Ronny), Niemeyer – Sahar (79. Ramos), N. Schulz – S. Wagner, Allagui Danach hat die Hälfte der Truppe nicht mehr gespielt und ruhe war im Team. Na ja fast, Lolita war ja auch noch da und Franz und Kluge hatten auch noch ne Idee. Also meiner Meinung nach werden wir einige aus der Anfangsformation so schnell nicht wieder sehen. Jetzt holen wir erst einmal ein paar dreier sowie den einen oder anderen Sieg mit dem hier noch keiner rechnet. HAHOHE


Cali
15. September 2014 um 14:56  |  356012

@TETEBSC

Amen! 🙂


pantejim
15. September 2014 um 15:02  |  356013

Auch ein Jos entwickelt sich weiter. Letztes Jahr hat er uns mit seiner Rumpelstartaufstellung im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern ins AUS befördert, diesmal sind es eben nur drei fehlende Punkte.

Die Aufstellung gg Freiburg lässt nicht viel Spielraum:

kraft
heitinga, lusti, brooks, peka
beerens, hoso, ronny, schulz
salo, schieber

oder mal über seinen Schatten springen und Lusti ins DM stellen

kraft
peka, heitinga, brooks, schulz
beerens, lusti, hoso, äbh(harag, stocker)
salo, schieber

Attacke!


Elfter Freund
15. September 2014 um 15:08  |  356016

Ich finde es anmaßend, wie hier vom Trainer und der sportlichen Leitung verlangt wird, nach drei (!) Spieltagen, nach unvorhergesehenen Verletzungen sämtliche Entscheidungen gegenüber der Öffentlichkeit begründen zu müssen.

Da halte ich es mit @Traumtänzer: Kommt mal runter vom Baum und erdet Euch !

Keiner arbeitet mit den Jungs zusammen, insofern nochmals: Nicht anmaßend sein !


fg
15. September 2014 um 15:13  |  356017

@Derby:

Das habe ich auch schon festgestellt.


Alpi
15. September 2014 um 15:13  |  356018

Ich gebe es zu, ich bin Schuld an der Niederlage, da ich war mal wieder im Stadion war und es lief wie meistens wenn ich live dabei bin…

Die Aufstellung hatte bei mir auch sofort schlechte Laune und böse Vorahnungen hervorgerufen. Diese wurden dann auch leider bestätigt.

Wieviel Schuld hat Luhukay?
Heitinga auf der Bank – okay die beiden IV die auf dem Platz waren, sind nicht schlechter
Kalou auf der Bank – okay nachdem er erst seit 1,5 Tagen dabei war
Ronny auf der Bank – okay, er war vorher verletzt gewesen
Hosogai auf der Bank, okay er war unterwegs
Pekarik auf der Bank, okay er war auch unterwegs
Aber stattdessen Ndjeng und van den Bergh und Hegeler und Niemeyer. Das ist mir jedenfalls unverständlich.
Dafür blieb auch noch Ben-Hatira auf der Bank und Stocker nicht mal im Kader.
Da war mir eindeutig zu viel Kreativität auf der Bank und zu wenig auf dem Platz.
Das Gleichgewicht stimmte nicht. Die Abstimmung auch nicht.

Hatten wir letzte Saison so ähnlich im Pokal gegen Kaiserslautern. Wenn die Mannschaft ab jetzt genauso erfolgreich spielt, wie in der letzten Saison nach dem Kaiserslauternspiel, dann ist alles im grünen Bereich.

Lichtblicke: Nico Schulz, weiter so! Beerens, tolle Ansätze; Ronny, mit ihm wurde es etwas druckvoller;
Kalou, Haraguchi und irgendwann wieder Cigerci, da ist noch eine Menge Potentzial.

Eine Menge Arbeit für Luhukay, aus diesen Spielern eine funktionierende Einheit mit defensiver Stabilität bei offensiver Kreativität zu formen.
Ich bin überzeugt das Luhukay das schafft. Gegen Mainz war es allerdings ein Satz mit X.


Blauer Montag
15. September 2014 um 15:20  |  356021

Meine aktuellen Fragen und Antworten zur Situation der Hertha (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

A. Sind die aktuellen Leistungen der Mannschaft vergleichbar mit denen der schlechten Rückrunde 2014?
Nein. Hertha hat einen Kader mit 8 neuen Spielern.

B. Sind die aktuellen Leistungen der Mannschaft vergleichbar mit der schlechten Saison 2009/2010?
Das aktuelle Auftreten der Mannschaft weckt in den Köpfen der Zuschauer Erinnerungen an die Heimspiele 2009/2010. Aber auch hier gilt Antwort A. .

C. Wurde das Heimspiel am Samstag verloren wegen einer „falschen“ Aufstellung und/oder „falschen“ Einwechslung?
Nein. Der Mannschaft ist es nur nicht gelungen, aus ihrer Überlegenheit in der ersten Halbzeit heraus ein Tor zu schießen. Nach dem Führungstreffer der Mainzer wurde(n) a) zuviele Bälle im Spielaufbau verloren, b) zu schlecht gegen den Ball gearbeitet. Die schlechte Passquote und geringe Laufleistung wurde bereits Sonntag früh durch Link hier nachgewiesen.
http://www.immerhertha.de/2014/09/13/live-hertha-fordert-den-fsv-mainz/#comment-355370
In der Konsqequenz führten a) und b) zu den weiteren Treffern der Mainzer.

D. Warum gelang es der Mannschaft nicht, ihre Führung gegen Bremen und gegen Leverkusen bis zum Schlusspfiff zu behaupten?
Ich weiß es nicht. Vermutlich gelten auch hierfür die Antworten C.a) und C.b).

E. Befindet sich Hertha im September 2014 bereits im Abstiegskampf?
Ja. Egal, welche Spieler der Trainer in die kommenden Ligaspiele schickt – jeder Spieler muss bereit sein, diesen Kampf anzunehmen.

F. Kann Hertha in den kommenden Spielen die Zahl der Gegentore verringern?
Ja. Wenn im sinne von C. und E. die richtigen Antworten gegeben werden.
Aufstellungen, Namen und Systeme sind derzeit von nachrangiger Bedeutung.

G. Braucht Hertha bereits vor der Winterpause einen neuen Trainer?
Nein. Aus meiner heutigen Sicht sind bis dahin die Mannschaft und ihr Kapitän gefordert.


Delann
15. September 2014 um 15:23  |  356023

Moin!

Danke, @jmeyn für diesen tollen Kommentar! Er trifft den Nagel auf den Kopf.

Drei Spieltage sind rum, wir auf dem Relegationsplatz. Na und?! Ich warte nur auf die Brandrede von Luhukai und den alles entscheidenden Satz: „Ab Oktober sind wir schwer zu schlagen!“

Tatsache ist, dass durch die Verletzungen und die Last-Minute-Verpflichtungen noch nicht alles laufen kann. Die Jungs müssen sich an einander gewöhnen, Laufwege einüben, sich gegenseitig kennenlernen.

Dazu kommt, dass Luhukai versucht, Hertha flexibler aufzustellen, um sie schwerer ausrechenbar zu machen. Letzte und vorletzte Saison haben wir fast kontinuierlich im 4-2-3-1 gespielt. Das wußten die Gegner und haben sich insbesondere in der zweiten Saisonhälfte darauf eingestellt. Diesmal versucht Luhukai, auch mal 4-1-4-1 aufzustellen, 4-4-2 zu spielen, situativ mit Dreier- und Fünferreihe zu verteidigen.

Diese Flexibilität kostet natürlich Zeit im Training, aber auch in den Pflichtspielen, bringt hinterher aber sicher den gewünschten Erfolg.

Wichtig ist, dass sich die Verteidigung endlich findet. Lustenberger hat bei den letzten Spielen sehr oft goldrichtig gestanden. Brooks wackelt noch etwas, Heitinga ist noch nicht ganz im Team. Ndjeng ist als RV sicher nur aufgrund der Größe ein Vorteil gegen Pekarik. Wenn der fit ist, wird er da auch wieder spielen – hoffe ich.

Meine Aufstellung für Freitag 4-1-3-2 / 4-4-2:

———- Jarstein ———-
Pekarik – Lustenberger – Heitinga – Schulz
———- Hosogai ———-
Beerens — Skjelbred — Ben Hatira
—– Kalou — Schieber —–

HaHoHe,
Delann


del Piero
15. September 2014 um 15:23  |  356024

Mann oh mannich verstehe den Grad der Aufregung nicht :roll:
Klar luhu hat mit der Aufstellung und dem was er sich dabei gedacht hat „in die Tonne gegriffen“.
Nun ist erschlauer (wir sind es ja sowieso ) und wird seine schlüsse ziehn. Klar auch ich bin stinkesauer, weil ich die Idee dahinte auch nicht verstanden habe! Aber nun alles in Frage zu stellen, gar die RüRu hinzuzurechnen, damit man sich über den noch nicht geglückten Findungsprozess nach ST 3 so richtig aufregen kann, finde ich für völlig überzogen.
Völlig vergessen wird dabei das wir, sowohl gegen WB als auch gegen B04, eine recht gute Hertha sehen durften. Klar, das Gesamtergebnis stimmt noch nicht, doch die Saison ist noch lang und ehrlich, es war EIN Spiel war wirklich nicht gut war. Und übrigens vom Trainer zu verlangen er solle sich „Asche aufs Haupt streuen“ wer kann/macht das schon. Wenn dann überhaupt nur ein Trainer wie Klopp der ob seiner Erfolge und der super Vereinsführung sowieso über den Dingen steht. Frühestens vor der Winterpause kann man solche Fragen stellen, sollten die Ergebnisse weiterhin ausbleiben.


15. September 2014 um 15:27  |  356026

„Drei Spieltage sind rum, wir auf dem Relegationsplatz.“
nö 😎 da steht Schalke … wir sind 15. 🙂


ubremer
ubremer
15. September 2014 um 15:27  |  356027

@Tsubasa

bescheidene Frage… aber leider Part of the Job für den Coach. Zudem denke ich darf man als Hertha Coach nicht davon ausgehen, dass sich die Pressevertreter von außerhalb oder sogar aus Berlin tagtäglich mit Hertha beschäftigen.

die Frage nach Plattenhardt kam nicht von einem Pressevertreter. Die Frage von @Opa.

@opa,

Warum Plattenhardt nicht gespielt hat, war doch gar nicht die Frage oder wo hab ich die gestellt?

es hilft, bei der Wahrheit zu bleiben.

Natürlich war es Deine Frage. Hier im Blog eingestellt gestern um 20.01 Uhr. Welche Fragen jetzt Journalisten unbedingt dem Trainer stellen müssen:

1. Warum DIESE Startelf? Warum Ndjeng, Niemeyer, van den Bergh?
2. Wo liegen die Defizite eines Pekarik, Muktar, Ronny, Heitinga, Plattenhardt gegenüber den Startelfaspiranten?

Quelle

Wenn jemand so schlecht informiert ist, und nicht weiss, dass Plattenhardt seit Mitte vergangener Woche verletzt war (und auch diese Woche noch ausfällt), sorry, dafür gebe ich keine Lebenszeit aus.


Etebaer
15. September 2014 um 15:33  |  356029

Keller auf Schalke ist einfach schon strategisch eine Fehlbesetzung – ein Verein in so einer delikaten Lage braucht erfahrene Trainer eines ganz anderen Kalibers – der Fehler ist, diesen nicht rechtzeitig gefunden zu haben und Keller installiert zu haben.

Beim HSV und Slomka/Tuchel ist man in einer Situation wir Bayern mit Heynckes und Guardiola – der eine hat das große Ziel erreicht (Tripple/Klassenerhalt) und der andere verspricht die bessere Perspektive, alles sind gute bis großartige Trainer.
Wobei es bloße Spekulation ist, ob Tuchel überhaupt zum HSV gehen würde.
Wobei Slomka evtl. nach den langen Jahren in Hannover ein echtes Sabbatical gut getan hätte.
(Ich hätt die Ausgliederung deswegen wohl dazu genutzt, wenn Tuchel zu haben gewesen wäre, den Trainer neu zu besetzen – das wäre damals ohne Beschädigung der Beteiligten möglich gewesen).

Und dann gibt es die uferlos Gewordenen, die keiner einbremst – wie Magath, der sich mal in Ruhe ganz neu erfinden müsste…

Und hier in Berlin sollten wir die Spree und Havel in ihren Betten lassen und Brücken bauen, anstelle Schiffe zu versenken!

😉


Alpi
15. September 2014 um 15:33  |  356030

Aufstellung gegen Freiburg:

Kraft – Pekarik, Brooks, Lustenberger, Schulz – Beerens, Hosogai, , Skjelbred, Ben-Hatira – Kalou

Bank: Jarstein, Ndjeng, Heitinga, Plattenhardt (vdB), Ronny, Schieber, Stocker

Wird es so nicht werden, da Luhukay mitliest und sich für die Aufstellung entscheidet die nicht vom Blog vorgeschlagen wird…

Vielleicht sollten wir nur noch die schlechtesten Aufstellungen posten….?


del Piero
15. September 2014 um 15:33  |  356031

@Delann // 15. Sep 2014 um 15:23
Platz 15 berechtigt aber nicht zur Relegation 😆
*Klugscheißermodus aus*


del Piero
15. September 2014 um 15:38  |  356034

Alpi
15. September 2014 um 15:38  |  356035

Oh Ronny sollte noch in die Startzehn damit es eine Elf wird


kraule
15. September 2014 um 15:47  |  356037

@Opa // 15. Sep 2014 um 13:26

Auch hier Daumen hoch, bis auf das
Ding mit Platte, aber ich hatte auch so
verstanden!
Keiner hat gefordert jede einzelne Personalie
zu erklären………..
Ich denke die meisten hätten gerne den
LOGISCHEN Gedanken, hinter dieser
Aufstellung erfahren, da das bisher
kommunizierte, jeglicher JoLu-Logik
widerspricht.

What’s the problem…..?
Und ein wenig Kloppo würde JoLu
auch gut zu Gesicht stehen.


ahoi!
15. September 2014 um 15:49  |  356038

auch ich bin bei opa (13:03)! kann immer weniger nachvollziehen, warum hier – nach der fast schon desaströsen bilanz der vergangenen neun monate – etliche kritische stimmen immer noch glattgebügelt werden… und (schlimmer noch) uns kritikern zum teil sogar mangelnder verstand attestiert wird…

habe eben mal nachgerechnet: in den 20 bundesligapartien 2014 hat hertha ganze drei mal gewonnen, fünf mal unentschieden gespielt und 12 (in worten: zwölf) mal verloren! das sind, wenn ich mich nicht verzählt habe, 14 von 60 möglichen punkten.

zudem wurde in 2014 nur ein einziges von zehn heimspielen (gegen braunschweig) gewonnen!!!

angesichts dieser doch eher traurigen bilanz, die ja auch längst keine momentaufnahme mehr ist, gehe ich sogar noch einen schritt weiter. wenn luhukay nicht bald liefert, bzw. wenigstens seine eigene arbeit auch mal kritisch hinterfragt (anstatt die schuld wonaders zu suchen), wird er früher oder später sowieso gehen müssen. denn auf eine komplette saison hochgerechnet, reicht diese punktausbeute nur für einen abstiegsplatz.

natürlich weiß ich, dass ein solches rechenspiel angesichts der tollen hinrunde 2013/14 nicht ganz lauter ist. gleichwohl zeigen die zahlen (und nicht nur die) einen inzwischen doch recht eindrucksvollen negativtrend auf. …

auch ging es mir in meiner „generalkritik“ vor zwei tagen nie um *einzelne* personal-wechsel (wie im kommentar oben andeutet wird: kalou), sondern um das „tot!-rotieren“ ganzer mannschaftsteile. um das immer häufigere schlechtreden eines in weiten teilen von ihm selbst zusammengestellten kader. um luhukay immer gereiztere, um nicht zu sagen fast schon miesepetrige außendarstellung.


coconut
15. September 2014 um 15:50  |  356041

@Bolly // 15. Sep 2014 um 13:27

Schöner Text @Tiger 12:48 insbesondere

“Der Klub soll dann wohl oft die Stellvertreter- Rolle übernehmen: was ich selbst nicht hinbekomme, soll wenigstens mein Verein hinbekommen. Koste es, was es wolle! ”

Tja und für mich reiner Mumpitz.
Ich war erfolgreich im Beruf und nun?
Bin ich vielleicht eher deshalb kritischer, weil ich weiß wie Erfolg geht?
Lasst mal eure „Küchen Psychologie“ stecken, das wird nichts.

BTT:
Bin da durchaus bei @Opa.

Es wäre fatal, die RR total auszublenden, denn diese gehört zum wirken des Trainers ebenso dazu, wie die Hervorragende Hinrunde.

Passiert ist das, was ich schon im Vorfeld vermutete:
Ein holpriger Start. Viele neue Spieler und keinen „Aufsteiger-Bonus“ mehr.
Das wird noch eine Weile rumpeln. Ob dann der Trainer mit der Mannschaft „die Kurve kriegt“, werden wir sehen.

Ändert aber nichts an meinem ärger über die unsägliche Aufstellung am WE. das war einfach nur Mist.


Funny Tiger
15. September 2014 um 15:51  |  356042

“ Das ist mal Fakt. Unbestreitbarer Fakt“ – ich glaube nicht, mich zu weit herauszunehmen, wenn ich behaupte, dies ist einer der liebsten Redewendung der Rabulistik.
@ jmeyn spricht über die Aufgeregten, über die Panikmacher und Wichtigtuer. Das hat er in angenehmer und ironischer Weise getan, da steckt keine Polemik drin.
Selbstkritik oder gar Humor ist offenbar nicht die herausragende Eigenschaft eines Vereinsanhängers?
Ich fand den Text von @ Opa gut. Der war ehrlich, pointiert und angreifbar. Über diese Texte lässt sich streiten. Und die Zeit der Diskussion haben wir nun mal leider.
Die lauten Texte sind eh für den Skat.


jonschi
15. September 2014 um 15:55  |  356043

Weiß jemand ob es realistisch ist dass Haraguchi am Freitag mit dabei ist?!


Inari
15. September 2014 um 15:56  |  356044

Drobny*
Pekarik, Heitinga, Brooks, Schulz
Hosogai, Lustenberger
Beerens/Kalou, Ronny, Haraguchi
Schieber

* alternativ auch TK oder RJ 😉

Wir haben echt Alternativen! Mit oder ohne Ronny? Mit oder ohne skjelbred? Mit Beerens und haraguchi, oder doch mit Kalou? Oder Kalou lieber in den Sturm für Schieber? Oder doch lieber ÄBH oder Stocker für Links?
Viele Mannschaften würden sich darum reißen, so viele mögliche, qualitativ hochwertige Alternativen zu haben… Der Trainer muss sie einfach nur einsetzen!


usmike
15. September 2014 um 15:59  |  356045

@opa

ich ziehe meinen Hut, voll aus meiner Seele gesprochen


15. September 2014 um 16:00  |  356046

Nach zwei Tagen und ein wenig Abstand sehe ich es nun ein wenig gelassener. Sicher sollte man auch nicht gleich so ein Hype machen, wenn es zu Anfang, mit soviel Neuzugängen nicht gleich klappt, wie von allen gewünscht. Das Heimspiel gegen Bremen war doch gut, nur leider haben wir uns dort das Leben selber ein wenig schwer gemacht und Bremen auch Dank des Schiri ins Spiel kommen lassen. Dennoch war ein Sieg noch drin, bei etwas mehr Konzentration. Das Leverkusenspiel soll ja auch über weite Teile sehr ansehnlich gewesen sein. Leider habe ich nur die TV Bilder von nicht Live Übertragungen als Meinung sowie das geschriebene zum Spiel. Alles in allem war der Start ein wenig holprig aber ok, worauf man Aufbauen kann.
Bei dem Mainz spiel, wie bei allen Heimspielen, Live vor Ort. An diesem Tag hat mir das, worauf ich gehofft und aufbauen wollte jedoch bei Hertha total gefehlt. Es hat auch fasst ein jeder gemerkt der im Stadion war, dass hier etwas schief läuft. Für mich war hier die Aufstellung das A und O, warum es nicht weiter nach vorne ging mit unserem Team. Dabei hat man schon früh gemerkt, dass Hegeler wie ein Fremdkörper im Team wirkte. Ich hätte ihn nach 20 Minuten durch Ronny ersetzt und Skjelbred neben PN ins DM zurück gezogen. Ein anderer wäre für mich als Backup ok nur nicht für die Startelf. Trainerliebling Ndjeng !! Denke sein Vertrag wird sicher nochmals frühzeitig Verlängert. Entweder sollte Pekarik Stammspieler auf rechts sein, da er wesentlich sicherer und schneller als Ndjeng ist oder Lustenberger als RV spielen, hat er ja auch schon gemacht. Dann kann Heitinga neben Brooks als IV ran. Daher sehe ich auch schon Jos Luhukay in der Pflicht und hoffe das er daraus gelernt hat. Wenn er die richtigen Konsequenzen zieht, so mache ich mir wenig Sorgen.
Zum Thema Laufleistungen habe ich ja vor kurzem hier schon etwas dazu geschrieben, was ubremer wohl noch nicht so gesehen hat wie ich. Mal sehen wie lange noch.

Gegen Freiburg – so:

Jarstein/Kraft

Lustenberger – Heitinga – Brooks – Pekarik

Skjelbred – Hosogai

Beerens – Kalou/Ronny – Haraguchi/Schulz

Schieber


jonschi
15. September 2014 um 16:00  |  356047

———- Kraft ———-
Pekarik – Brooks – Heitinga – Schulz

———- Hosogai ———-
— Lusti—
Beerens — Skjelbred — Kalou

—– — Schieber —–


Funny Tiger
15. September 2014 um 16:05  |  356048

@ coconut: Sowohl die Küche, als auch die Psychologie sind keine mir fremden Territorien.
Also warum sollte ich es lassen?


Cali
15. September 2014 um 16:05  |  356049

@Funny Tiger:

Selbstkritik wäre eine herausragende und wünschenswerte Eigenschaft für einen Trainer von Hertha BSC nach nicht nur diesem Spiel.
Kein Jammern über Abstellungen oder sonstige Mimositäten.
Ich bin auch Führungskraft ( „Trainer“ gut bezahlter Angestellter ) und zur Selbstkritik fähig. Sogar vor meinen Mitarbeitern und ich bin auch bereit zu lernen und zu Ändern.

Selbst Löw konnte das eindrucksvoll nach dem Algerien-Spiel und auch deshalb sind wir heute Weltmeister.
Mir geht es um Hertha BSC, nicht um Luhukay.


coconut
15. September 2014 um 16:06  |  356050

@Delann // 15. Sep 2014 um 15:23
Auch in der vergangenen Saison wurde des öfteren ein 4-1-4-1 gespielt…. 😉


ubremer
ubremer
15. September 2014 um 16:06  |  356052

@jonschi,

Haraguchi ist für Freitag einsatzfähig und wird – so nix dazwischenkommt – in der Startelf stehen.


coconut
15. September 2014 um 16:07  |  356053

@Funny Tiger
Weil es Mumpitz ist.
Warum dem so ist habe ich auch geschrieben.


Cali
15. September 2014 um 16:08  |  356054

Abwarten.

Mittlerweile traue ich Luhukay komplette Sturheit zu.


Cali
15. September 2014 um 16:12  |  356056

@coconut, bin da völlig bei dir.
Das übliche Spielchen. Kritisiert man, überträgt man den eigenen Misserfolg auf andere usw.
Ich kenne diese Weisheiten zur Genüge, die Richtung aus der sie oft kommen ( vielleicht auch ein Klischee ) und kann dankend darauf verzichten.


Opa
15. September 2014 um 16:14  |  356058

ubremer // 15. Sep 2014 um 15:27

die Frage nach Plattenhardt kam nicht von einem Pressevertreter. Die Frage von @Opa.

Warum Plattenhardt nicht gespielt hat, war doch gar nicht die Frage oder wo hab ich die gestellt?

es hilft, bei der Wahrheit zu bleiben.

Natürlich war es Deine Frage. Hier im Blog eingestellt gestern um 20.01 Uhr. Welche Fragen jetzt Journalisten unbedingt dem Trainer stellen müssen:

1. Warum DIESE Startelf? Warum Ndjeng, Niemeyer, van den Bergh?
2. Wo liegen die Defizite eines Pekarik, Muktar, Ronny, Heitinga, Plattenhardt gegenüber den Startelfaspiranten?

Wenn jemand so schlecht informiert ist, und nicht weiss, dass Plattenhardt seit Mitte vergangener Woche verletzt war (und auch diese Woche noch ausfällt), sorry, dafür gebe ich keine Lebenszeit aus.

Ich gehe recht in der Annahme, dass Du sehr dankbar bist, dass Du diese Passage mit Plattenhardt gefunden hast? :roll: Entwertet das den Rest der Frage so sehr, dass Du mich so bloßstellen musst oder bist Du nur so angepiekst, weil ich mich frage, warum Ihr als Journalisten Euch vor dem Stellen von unbequemen Fragen drückt und stattdessen Ringelnatz zitiert? Fehlt es Euch so an Empathie, dass sich hier dem Verein und Luhukay wohlgesonnene Schreiber Sorgen machen?

Ich hab kein Problem, auf den Pott gesetzt zu werden, ich lass mich auch durch die Ringel(natz)blume als „lauter Spinner“ und ganz unverblümt als Lebenszeitverschwender bezeichnen, ich teil ja auch gut in alle Richtungen aus, da kann ich auch einstecken.

Um mal im Bild der Hertha zu bleiben: Der Kapitän rammt eine Sandbank und kaum einer merkt´s. Man geht unter Deck und sieht, dass von irgendwoher Wasser eindringt und meldet es.

Der Kapitän, der Steuermann, der Presseoffizier und die Zeitungen aber verlautbaren: „Da läuft kein Wasser rein und das vorhandene Wasser verdunstet mit der Zeit. Wer behauptet, dass Wasser reinläuft, ist ein „humorloser Spinner“, der einfach zu ungeduldig ist und der es nicht wert ist, Lebenszeit zu vergeuden.“

Jetzt steht der „Wasserstandsmelder“ als Idiot da, der nur Panik verbreiten wollte. Der Kahn kriegt aber trotzdem langsam, aber stetig Schlagseite. Mag ja sein, dass sich das mit dem Wassereinbruch wieder legt und eine gewisse Menge an Wasser unkritisch ist, ich wär trotzdem erheblich beruhigter, wenn mal jemand nachgucken würde, anstatt immer nur „Geduld, Geduld“ zu hören, denn es tröpfelt schon seit ein paar Monaten.

Ich hab mit dem Kahn mehr als zweimal Schiffbruch erlitten, da darf ich als erfahrener Seemann im Holzbein auch mal Phantomschmerz haben, ohne mich gleich als spinnerten Seemannsgarnerzähler bezeichnen lassen zu müssen.


Funny Tiger
15. September 2014 um 16:28  |  356063

@ Coconut: ich bin nicht zum Streiten hier. Nur soviel: deine. Begründung zielt am Gesagten vorbei. Das kann auch meiner Formulierung liegen.
@ cali: dem Trainer hatte ich bereits gestern Selbstkritik angeraten.


Inari
15. September 2014 um 16:32  |  356065

Aktuell habe ich das Gefühl, dass die M.S. Berlin nach dem letzten Jahr generalüberholt wurde. Die undichten Schotten wurden abgedichtet, die Ruder erneuert. Die Jungfernfahrt haben wir ganz gut überstanden. Beim zweiten mal Drache wir auch ganz ordentlich in See. Leider hat der Steuermann bei seiner dritten Fahrt vergessen die richtige Crew mit an Bord zu nehmen und dafür das Steuer und das Ruder an freizeitfischer mit Jollen-Schein übergeben.


Cali
15. September 2014 um 16:33  |  356066

@Funny:
Na da liegen wir auf der gleichen Wellenlänge. Genau diese Eigenschaft vermisse ich bei Luhu.
Nochmal ganz kurz zum Verständnis: Wichtig ist für mich der Erfolg von Hertha, mit Luhu ist er mir lieber als ohne Luhu.
Aber Luhu hat nicht mehr unendlich viel Zeit, weil die Misere bereits im Februar anfing, nicht am Samstag.
Soweit einfach meine Sicht der Dinge.
Um bei opa’s Schiffsbruch zu bleiben. Ich sehe das Wasser, dass den Kielraum verlässt und langsam Richtung Maschinenraum gluckert.
Jetzt müssen energisch die Pumpen angeworfen werden und dazu muss sich auch der Trainer hinterfragen bevor die sogenannte Duplizität der Ereignisse eintritt.


Inari
15. September 2014 um 16:33  |  356068

Drache = stachen


jap_de_mos
15. September 2014 um 16:45  |  356074

@Cali: Wir brauchen nur Geduld. Das ist Fakt.
Oder anders gesagt: Nur durch die Floskel „Das ist Fakt“ wird eine Behauptung nicht zur Tatsache. Das solltest du als „Führungskraft“ doch eigentlich wissen.
Sorry, aber das ärgert mich immer maßlos, wenn die eigene Meinung als Tatsache dargestellt wird. Und das jetzt mal ganz unabhängig von der aktuellen Diskussion.

Welche Spielidee Luhukay für das Mainz-Spiel gehabt haben könnte, habe ich oben dargelegt. Auch einzelne Positionen durchdacht und kam zu dem Ergebnis: kann man machen. Hätte auch funktionieren können.
Siehe hier: jap_de_mos // 15. Sep 2014 um 13:25

Die Anmerkung, dass die Blogpappies eher unkritisch mit dem Hertha-Dampfer umgehen, die hat mMn ihre Berechtigung, auch wenn ich aktuell die Position von @jmeyn teile.


Blauer Montag
15. September 2014 um 16:53  |  356078

ahoi! // 15. Sep 2014 um 15:49

auch ich bin bei opa (13:03)! kann immer weniger nachvollziehen, warum hier – nach der fast schon desaströsen bilanz der vergangenen neun monate – etliche kritische stimmen immer noch glattgebügelt werden… .
habe eben mal nachgerechnet: in den 20 bundesligapartien 2014 hat hertha ganze drei mal gewonnen, fünf mal unentschieden gespielt und 12 (in worten: zwölf) mal verloren! das sind, wenn ich mich nicht verzählt habe, 14 von 60 möglichen punkten.

zudem wurde in 2014 nur ein einziges von zehn heimspielen (gegen braunschweig) gewonnen!!!

So weit rein historisch richtig.

Opa // 15. Sep 2014 um 16:14
………………
Mag ja sein, dass sich das mit dem Wassereinbruch wieder legt und eine gewisse Menge an Wasser unkritisch ist, ich wär trotzdem erheblich beruhigter, wenn mal jemand nachgucken würde, anstatt immer nur “Geduld, Geduld” zu hören, denn es tröpfelt schon seit ein paar Monaten.

Ich hab mit dem Kahn mehr als zweimal Schiffbruch erlitten, da darf ich als erfahrener Seemann im Holzbein auch mal Phantomschmerz haben, ohne mich gleich als spinnerten Seemannsgarnerzähler bezeichnen lassen zu müssen.

Ich habe für diese und andere kritische/skeptische Kommentare sehr viel Verständnis.
Zu bedenken gebe ich jedoch, dass der Kader seit 1.7.2014 ein anderer ist als davor in der Rückrunde der vorangegangenen Bundesligasaison. Wieso, weshalb, warum der vorherige Kader mit geringerer/m Leistungsbereitschaft/-vermögen aus dem Wintertrainingslader zurückkeherte weiß ich nicht. Und ich spekuliere nicht darüber.

Das Auftreten der Mannschaft im Olympiastadion ähnelt für den Zuschauer wahrlich den Heimspielen 2099/10 unter Favre und Funkel, oder auch den Heimspielen 2012 unter Skibbe und Rehhagel.

Aber es ist jetzt ein anderer Kader. Die einzigen, die auch 2009/10 bereits bei Hertha tätig waren, sind Janker und Lustenberger, Preetz und Schiller, Nello di Martino und Dr. Schleicher. Es mag sein, dass ich den ein oder anderen weniger prominenten Mitarbeiter vergessen habe. Fragt diese langjährigen Mitarbeiter und lasst sie zu Wort kommen, wo die Gemeinsamkeiten und wo die Unterschiede liegen zwischen den Jahren 2009 bis 2014.

Befindet sich Hertha im September 2014 bereits im Abstiegskampf? Ja.

Egal, welche Spieler der Trainer in die kommenden Ligaspiele schickt – jeder Spieler muss bereit sein, diesen Kampf anzunehmen. Aufstellungen, Namen und Systeme sind derzeit von nachrangiger Bedeutung.


ubremer
ubremer
15. September 2014 um 16:58  |  356079

@opa,

Lesen wird überschätzt, oder?
Der Kollege hat einen Kommentar geschrieben über die ‚hysterische Fußball-Branche‘.
Steht deshalb auch oben drüber.

Wie sich ein Checker wie Du da angesprochen fühlen kann ,ist mir ein Rätsel.


Plumpe71
15. September 2014 um 17:00  |  356081

Das ist ja alles seltsam hier zur Zeit und weniger Schaum vorm Mund wäre schön, und vielleicht noch weniger Plagiate..

Hier wird ja dermaßen frech von Usern abgeschrieben, obwohl ja die Kopie die ehrlichste Form des Komplimentes ist, sagte Coco Chanel

Das Pokal Dilemma mit Lautern und die hanebüchenden Erklärungen seinerzeit, die Geschichte Augsburg, Gladbach , das haben doch ganz andere vor viel längerer Zeit schon angemerkt und haben dafür dermaßen viel verbale Keile bekommen. Und jetzt ?

Werden diese Thesen aufgegriffen und womöglich als eigene Ideen verkauft, na gut dass das Internet so ein gutes Gedächnis hat und sich so die eine oder andere Position ganz locker überprüfen läßt, hüben wie drüben

Ich hoffe nicht, dass das hier weiter Richtung Stammtisch abdriftet und die Laienprediger weiter auf dem Vormarsch sind ( sorry @Ursula für die Leihe ) aber der gefiel mir von Dir, wie so vieles recht gut ) , und so viel Anstand muss schon sein, dass auch die Quelle genannt wird 🙂


Cali
15. September 2014 um 17:03  |  356082

@jap, ziehe dich nicht an einer emotionalen Formulierung hoch. Für mich sind die formulierten Vorwürfe gegen Luhukay Fakten. Da wirst weder du noch jmeyn mich von abbringen.
Gern gestehe ich dir aber natürlich eine andere Meinung zu. Diese aber bitte am Inhalt positionieren und nicht am Wort Fakt festmachen.
Und noch auf deinen besondere Anmerkung hin: Gerade als Führungskraft sind manchmal knallharte Ansagen und Analysen und das Nennen von Fakten unerlässlich, damit fährt man oft besser.
Liegt man auch mal daneben, kann man auch zurückrudern und dazu stehen. Das funktioniert. Glaube es mir.
Klar und verlässlich in Sprache und Handeln sind die richtigen Prämissen.


sunny1703
15. September 2014 um 17:10  |  356084

Mich erfreut der heutige Block mal wieder,weil ich sowohl den Artikel von@meyn als auch @Opas beiträge gerne gelesen habe. Deshalb mein Kompliment an alle beide.So viel Zeit muss sein, gerade wo sonst hier inzwischen eher twitter Qualität angesagt ist.

Inhaltlich stehe ich @Opa jedoch noch um einiges näher ,nur bitte,so sehr ich alle Kritiker verstehe und ich ja wie ihr wisst in der letztenrückrunde schon ziemlich kritisch alles beobachtet habe und auch prognostozierte,dass mehr Spieler kommen werden als die angekündigten 4 oder 5, wir haben jetzt Spieltag 3 der neuen Saison, etwas mehr Gelassenheit.

Einzig das Spiel gegen Mainz war grottig, ansonsten mache ich mir Gedanken über die schwache defensive, die schon vorne schwach oder überhaupt nicht beginnt und über die schwachen zweiten Halbzeiten.

Lasst uns die Drei Burgen Tournee noch absolvieren und dann schauen,wie es anschließend aussieht.

Zehn Spiele mit so einer Bilanz wird JLu nicht bekommen, das würde mich zumindest sehr wundern.

Ein die Niederlage nehme ich auf meine Kappe, steht aber jedem gut,ist ehrlich und macht sympathisch…auch einem Luhukay.

lg sunny


jap_de_mos
15. September 2014 um 17:11  |  356085

@Cali: Mich als Mitarbeiter hättest du mit solchen Formulierungen verloren. Ich finde, es ist eine wichtige Tugend, zwischen Fakten und Deutungen zu unterscheiden. Das stünde auch manch wissenschaftlichem Werk gut, btw. Aber gut, das ist jetzt eine andere Baustelle.
Ich plädiere im Moment schlicht dafür, Luhukay und dem Team noch Zeit zu geben. Die aktuelle Diskussion würde ich führen, wenn Hertha nach 7-8 Spieltagen auf einem Abstiegsplatz steht und/oder mehrfach spielerisch nicht überzeugt hat. Ich finde sie einfach verfrüht, auch weil mit Start der neuen Saison ein deutlich anderer Spielstil eingezogen ist und Vergleiche mit der Rückrunde sich verbieten (das ist Fakt 😉 ).


sunny1703
15. September 2014 um 17:11  |  356086

blog……..natürlich 🙂


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:11  |  356087

Jepp Cali // 15. Sep 2014 um 17:03 Uhr.

Klar und verlässlich in meiner Sprache formuliere ich die Prämisse: Hertha steckt im September 2014 im Abstiegskampf. Es liegt an den Spielern (egal, welche Luhukay auf den Platz schickt), diesen Kampf zu gewinnen. 93 Punkte sind noch zu vergeben.


15. September 2014 um 17:12  |  356088

„Tolle“ Frage bei den zwei Buchstaben:

Wie viele Berliner Fußball-Vereine spielten jemals in der 1. Bundesliga?

1: Hertha
2: Hertha, Union
3: Hertha, Tasmania, Blau-Weiß

Was würden bloß z.B. Hans Rosenthal, Wolfgang Gruner und Volkmar Groß darauf antworten?


kczyk
15. September 2014 um 17:12  |  356089

*denkt*
auch mit einer falschen prämisse kann die konklusion durchaus richtig sein.


jenseits
15. September 2014 um 17:16  |  356091

Alpi // 15. Sep 2014 um 15:33 😆


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:18  |  356092

*fragt*
wo liest du eine falsche Prämisse k…k um 17:12 Uhr?


15. September 2014 um 17:18  |  356093

D:

Tasmania, Blau-Weiß 90 Berlin, TeBe und unsere Hertha

HAHAHA


15. September 2014 um 17:19  |  356094

wir sind schon 31 Jahre dabei^^


15. September 2014 um 17:22  |  356095

schon bös´ TeBe einfach untern Tisch fallen zu lassen 😉


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:24  |  356096

31 Jahre und 3 Spieltage P@ddy 😀

http://fussballdaten.de/bundesliga/ewigetabelle/


15. September 2014 um 17:27  |  356097

🙂 okay die waren schon eingerechnet, da die Saison noch nicht abgeschlossen ist 😉


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:39  |  356100

Also spielt Hertha derzeit die 32. Saison in der Bundesliga P@ddy.


Dogbert
15. September 2014 um 17:40  |  356101

Das ist doch nur der Beweis, was von den meisten Journalisten zu halten ist. Der Großteil verfügt über weniger Gehirnzellen als ein Einzeller.


backstreets29
15. September 2014 um 17:44  |  356104

@Dogbert

Wenn ich hier so manchen Beitrag lese, deinen inkludiert, dann sind die von dir so verhassten Journalisten so manchem Beitragsschreiber intellektuell immernoch haushoch überlegen.


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:45  |  356105

Dogbert, please

R-E-S-P-E-C-T ❗


Dogbert
15. September 2014 um 17:47  |  356106

Ist die von der BZ (die wohl gemeint war) zur Verfügung gestellte Antwortmöglichkeit richtig oder falsch?

Es sind VIER Berliner Vereine, die in der Bundesliga waren.


Dogbert
15. September 2014 um 17:48  |  356107

Anders ausgedrückt:
Es handelte sich bei der Frage um einen infamen Betrugsversuch.


Blauer Montag
15. September 2014 um 17:50  |  356108

*fragt* backss29

Möchtest du eine Infusion, Inklusion, Konklusion oder Konfusion? :mrgreen:

Ball of Confusion – Temptations – 12 Shades re-edit and master.wmv


Liesschen
15. September 2014 um 17:52  |  356109

@jmey ub

vielen DAnk für diesen SUPER – Kommentar

ich atte mich ja bis auf einen Kurzen Einschub vom Kollgen Alorenza gestern vorgestern abgemeldet , weil ich das alles völlig überzogen fand .
Wie sagt man so schön
“ in der Ruhe liegt die Kraft “

Ein paar aus der Anfngself werden wir so bald da nicht wieder sehen , auch weil ein paar verletzugs (/ Länderspielpausenbedigt bald wieder da sind .

Also locker bleiben!

Ich denke das wird am Freitag schon wesentlich besser aussehen .


Dogbert
15. September 2014 um 17:53  |  356110

@backstreets29

Mit Humor hast Du es nicht so?

Du kannst doch nicht bestreiten, daß keine der bereitgestellten Antwortsmöglichkeiten richtig ist.


idarap
15. September 2014 um 18:00  |  356111

jap_de_mos // 15. Sep 2014 um 16:45
Die Anmerkung, dass die Blogpappies eher unkritisch mit dem Hertha-Dampfer umgehen, die hat mMn ihre Berechtigung, auch wenn ich aktuell die Position von @jmeyn teile.
———————
mit Verlaub, es gibt hier doch schon genug „Fans“ die mit dem Vorschlaghammer auf Luhukay/Kraft/ Ndyeng, Hegeler, Niemeyer etc. einprügeln,

wieso frage ich mich?, sollten sich die Bloggpappies auch noch daran beteiligen?

es ist doch zu vermuten, dass die oben genannten hier ebenfalls mitlesen, das einzige was mit den überzogenen Kritiken bewirkt wird, ist weitere Verunsicherung, oder glaubt jemand
das trägt zur Stärkung des Selbstbewußtsein bei?

ich bin froh, dass die Bloggpappies die Ruhe bewahren, denn überaus Aufgeregte gibt es schon genug hier

Herthaner seit 1958, trotzdem, auch mir hat es das Wochenende versaut


pathe
15. September 2014 um 18:00  |  356112

Hochinteressante Lektuere heute! So macht „Immer Hertha“ Spass!

Ich gehe heute (ausnahmsweise mal) mit @opa konform und finde es nicht in Ordnung, wie Du, @ub, mit seinen Kommentare umgehst bzw. nur in sehr kleinen Teilen auf seine Aesserungen eingehst.

Und ja! Ich finde, Luhukay sollte auf Fragen eingehen, wie z. B. warum Ndjeng statt Pekarik gespielt hat. Aber dazu muessten diese Fragen erst mal gestellt werden.
Warum ich das finde? Ganz einfach: Wenn es keine Fans gaebe, die sich die Spiele anschauen wuerden (im Stadion oder im TV), waere Luhukay kein gut bezahlter Fussballtrainer. Also koennte er seinen Fans ruhig mal erklaeren, warum er diesen und nicht jenen Spieler gebracht hat.


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 18:03  |  356113

@Ralf:
was glaubst du, warum ich keinen namentlich nenne? damit sich jeder hier
halbwegs aus der Affaire ziehen kann, der sich angesprochen fühlt
verbale Schlachten gibt es hier schon genug (nehme mich da nicht aus)
aber weißt auch, getroffene Hunde bellen umso lauter 😉

was ist passiert: nix?
1 Mal aus Dussligkeit den Sieg verpennt
1 Mal gegen die Mannschaft der Stunde sehr gut dagegengehalten
und nun 1 Mal verzockt

geh mal 270 Spielminuten zurück, da stand selbst Bayern auf einem Abstiegsplatz, so lange ist das noch nicht her 😉

aber wir geben hier ein schönes Bild gerade

wer meint, das wir ein abgeschlossenes Forum unter uns bilden und KEIN Redakteur anderer Tageszeiten gelegentlich mitliest, der sollte lieber ins Usenet wechseln und dort ne Disskusionsgruppe aufmachen
die Ruhigen halten sich gerade raus, also überwiegen die Lauten

kann man rückwärts zählen, bis irgendein Schmierblatt das Ganze aufnimmt und schreibt: „Fanbasis fordert Kopf des Trainers“
kommt es oft genug, macht sich selbst der Lange nen Kopf, ob es stimmt, steht auf nem anderen Blatt

das eigentlich nur die negativ denkende Minderheit gerade den Ton angibt und alles andere überstimmt bzw. zum stillschweigenden Kopfschütteln darüber treibt sollte zu denken geben

PS: bei altehrwürdigen Mitgliedern schau mal bitte 2,3 Jahre zurück, wer hier teilweise gut beleumundet und ausdauernd mitschreibt
augenblickliche Krakeeler sind nicht darunter

PPS: mir ist JoLu keine Erklärung schuldig, nutz lieber die Zeit und arbeite mit den Jungs

PPPS: @Bussi: „Meggerzipfelzwerge“ werd ich von nun an öfters benutzen 😀


pathe
15. September 2014 um 18:04  |  356115

Das vorletzte Wort im zweiten Absaty soll „Aeusserungen“ heissen… Sorry!

Das A mit zwei Punkten oben drauf und das Esszett habe ich auf meiner brasilianischen Tastatur leider nicht.


backstreets29
15. September 2014 um 18:08  |  356116

@Dogbert

Wenn du einen gesamten Berufsstand über einen Kamm scherst, geht das weit an meinem Humorzentrum vorbei


Morje
15. September 2014 um 18:12  |  356118

Das Ärgernis des Wochenendes hat sich gelegt und mit etwas Abstand, frage ich mich, was denn passiert ist.
In Jörn Meyns Artikel ist die Erwähnung Kalous falsch, diese Gründe sind doch vollkommen nachvollziehbar. Auch das Stockers persönlicher Trainingsplan in jener Weise terminiert ist, kann man als außenstehender mit Leben. Anders wäre sicherlich schöner, aber da geben wir Zeit.
Skjelbred auf der 10? Diese taktischen Freiheiten hat der Trainer und auch schon oft genug damit überzeugt. Ronny draußen? War verlezt, wird abgenickt.
Die größten Aufreger sind jedoch Pekarik und Hosogai, wobei ersterer unverständlicherweise bereits in Lev. nicht spielte. Argumentiert wird mit Länderspielen. Diese beiden sind Topsspieler und heben das Team auf ein anderes Niveau, und MÜSSEN spielen, wenn es möglich ist. So fühlten sich bereits vor dem Spiel wohl einige an Kaiserslautern erinnert.
Da hat der Coach sich vercoacht, aber Kredit hat er definitiv noch. Mit der Kritik muss er umgehen können, das ist normal.

Desweiteren sollte man Hertha nicht mit Real und Gelsenkirchen vergleichen, erstens sind wir viel geiler, zweitens haben die genannten eine jeweils sehr erfolgreiche Rückrunde gespielt, Hertha jedoch nicht.
Andere Texte lese ich jedoch sehr gerne von Ihnen und hoffe die Kritik ist konstruktiv.

An Herr Bremer:
Ich denke beim HSV traut man (zurecht) auch niemand anderem zu gegen FCB und BMG Punkte zu holen und möchte Tuchel nicht gleich verbrennen. Slomka wird dann Mittwoch oder Donnerstag (je nachdem, wann sie spielen) gefeuert und der neue Trainer haut noch schnell ein paar Parolen raus. Kann klappen. Wenn nicht, gibt man ihm -selbst in Hamburg- noch Zeit.


Inari
15. September 2014 um 18:14  |  356119

Ich sehe uns nicht im Abstiegskampf. Zwei, drei Siege und wir gehören zu der Spitzengruppe. Es ist viel zu früh Für solche Aussagen. Nach dem 7. Spieltag können wir ein erstes Fazit ziehen. Am Freitag wird es den ersten saisonsieg geben.


jenseits
15. September 2014 um 18:16  |  356121

Ich nehme meine gestrige frühmorgendliche Formulierung „Unverschämtheit“ zur Spielweise eines Herthaners zurück. Fand ich schon wenige Minuten später daneben und war meiner Unausgeschlafenheit geschuldet. – Vielleicht lesen sie wirklich mit.


Blauer Montag
15. September 2014 um 18:18  |  356122

ä ja, pathe,
tippst du mit dem Nummernblock deiner Tastatur und drückst gleicht die ALT-Taste

alt+132 = ä

http://www.tabelle.info/ascii_zeichen_tabelle.html


Blauer Montag
15. September 2014 um 18:19  |  356123

bussi, gib uns noch mal die Liste für die Sonderzeichen.

Danke im voraus.


Dogbert
15. September 2014 um 18:21  |  356124

Luhukay hatte einen Plan gegen Mainz. Den hatte ich bereits gestern ausführlich beschrieben. Er ist halt nicht aufgegangen. Das kann passieren.

Die einzige Erkenntnis, die man daraus ziehen kann, ist die, daß Hertha BSC sich solche Rotationen nicht erlauben kann, wenn es gegen Mannschaften geht, gegen die man sich etwas ausrechnen kann.

Warum Pekarik nicht gespielt hat? Länderspiele. Er dachte, daß es mit Ndjeng auch gehen könnte.

Für Hosogai gilt die gleiche Erklärung.

Eine etwas spekulative Überlegung sind Schonungen für die anstehende englische Woche (aber das lasse ich so nicht gelten).

Nach außen braucht kein Trainer seine Überlegungen zu erklären. Er trägt die Verantwortung für seine Überlegungen und das muß reichen.

Wenn man sich das Bindungsproblem zw. DM und Abwehr ansieht, müßte man auch abwarten, ob andere Spieler es besser machen. Einen echten Ballverteiler gibt es momentan nicht. Auch hier mußte improvisiert werden. Ronny kam von einer Verletzung zurück und Skjelbred brachte das, was er konnte. Wenn er hinter sich einen reinen Zerstörer und einen vermutlich noch unsicheren Neuzugang hat, ist er damit auch überfordert. Da hätte man schon Lustenberger hinstellen müssen, um ihn Unterstützung zu geben. Dafür dann ganz hinten Heitinga.

Luhukay hatte halt so entschieden und das war halt nicht gut.

Wegen einen Spiel so ein Trara zu veranstalten, ist völlig unangemessen.


Blauer Montag
15. September 2014 um 18:22  |  356125

In@ri // 15. Sep 2014 um 18:14

Ich sehe Hertha im Abstiegskampf.
Die Spieler müssen diesen Kampf annehmen. Je eher, desto besser.


15. September 2014 um 18:25  |  356126

Blauer Montag
15. September 2014 um 18:26  |  356127

15. September 2014 um 18:27  |  356128

„Nach außen braucht kein Trainer seine Überlegungen zu erklären. Er trägt die Verantwortung für seine Überlegungen und das muß reichen.“

GENAU ! 🙂 @pathe hat sich bei seiner Forderung irgendwie „verirrt“ …


Blauer Montag
15. September 2014 um 18:28  |  356129

Busssssiiiiiiiiiiiiiiiii 😀
♫♫♫♫♫♫♫♫♫

Auf dich ist Verlass ❗


Dogbert
15. September 2014 um 18:28  |  356130

@backstreets29

Ich habe nicht den gesamten Berufsstand diffamiert, wenn Du sorgfältig gelesen hättest.

Ich bahe absichtlich und somit juristisch unangreifbar geschrieben: „der Großteil der Journalisten“. Ich habe NICHT geschrieben „alle Journalisten“.


15. September 2014 um 18:29  |  356131

„Wegen einen Spiel so ein Trara zu veranstalten, ist völlig unangemessen.“
finde ich auch @Dogbert – zumal Luhu nicht aus dem Vollen schöpfen konnte …


backstreets29
15. September 2014 um 18:30  |  356132

@@Dogbert

Lass gut sein, du musst diesen Nonsens nicht auch noch verteidigen.


Inari
15. September 2014 um 18:31  |  356133

@dogbert: alles in Ordnung. Eine Frage stellt sich mir dann aber: wieso erkennt luhukay als einziger im Stadion nicht, dass dieser Plan vorne, hinten, in der Mitte, oben und unten nicht aufging? Spätestens nach 30 Minuten muss er das nicht existente Mittelfeld stärken: 1 DM raus, skjelbred nach hinten, Ronny ins OM. Wieso passierte erneut viel zu lange gar nichts? Spielerische Armut, ohne dass der Trainer auch nur ein Zeichen setzte. Anstelle dessen macht er Arbeit nach Plan, wartet ehlendig lange und wechselt den besten herthaner aus (weil war ja abgesprochen und so). Das kann ich nicht nachvollziehen.

@Blauer Montag: was ist dieser ominöse Abstiegskampf den man annehme müsse? Den Willen zum kämpfen, beißen, kratzen, sich voll reinhängen? Den Willen gewinnen zu wollen, komme was wolle? Den Willen zeigen, auch bei Rückschlägen weiterzumachen?alles klar. Das erwarte ich auch, in jedem Spiel, egal ob wir 1., 9. oder 18. der Tabelle sind.


Joey Berlin
15. September 2014 um 18:32  |  356135

@Funny Tiger // 15. Sep 2014 um 15:51,
so isses!

Opa // 15. Sep 2014 um 16:14
#Phantomschmerz,
man, man – sag das doch gleich… da kriegte doch sofort aus dem blog „Streicheleinheiten und Verständnis! 🙂
Die Saison ist noch lang, wie willste die mit soviel Dampf durchstehen? 😉

@mey,
„Jeder spinnt auf seine Weise – der eine laut, der andere leise.“

Schöner Einstieg, jeder sieht wahrscheinlich einen anderen vor seinem geistigen Auge auftauchen…
mir kam sofort sofort der polternde rbbler Thomas Groh in den
Sinn!

P.S.: Was hier einige, auch @Pathe, vom Trainer einfordern gehört eher in den Bereich „Meet and Greet“ aber nicht in eine PK! IMHO ❗

Locker bleiben… http://www.youtube.com/watch?v=24fC7N2iAO4


BerlinerSorgenkind
15. September 2014 um 18:35  |  356136

Und nun zurück zum Sport.

Meine Aufstellung für Freitag:

Kraft
Pekarik, Lustenberger, Brooks, Schulz
Skjelbred, Hosogai
Beerens, Ronny, Kalou
Schieber

Eingewechselt wird dann:
Ben Hatira / Ronny
Mukthar / Beerens
Haragouchi / Skjelbred

#Allin


BerlinerSorgenkind
15. September 2014 um 18:37  |  356139

Stocker kann man auch mit Haragouchi tauschen, je nach Laune des Trainers


idarap
15. September 2014 um 18:41  |  356140

Parole für mitlesende Akteure:

Männer, Ihr könnt es weitaus besser, habt Ihr oft bewiesen, Mainz war nur ein Ausrutscher, hätte Lusti und/oder Schieber getroffen, hättet Ihr das locker nach Hause gefahren, sollte ebend nicht sein,
nun aber gerade, wir unterstützen Euch ohne „wenn und aber“, zumal wenn es nicht so läuft, stehen wir wie ein Mann hinter/vor Euch, glaubt uns, es wird, wir vertrauen Euch, jetzt erst recht!

Männer auf nach Freiburg, Freitag abend gibt´s da Punt/e

Arriva!


Blauer Montag
15. September 2014 um 18:41  |  356141

Juuuuuuter Link Joey 😆


Miri
15. September 2014 um 18:45  |  356142

@HS
Woher nimmst du die Gewissheit das es eine Minderheit ist die mit dem „Trainer“ nicht mehr einverstanden ist?
Selbst z.b im Hertha Inside Forum ,liest man von durchaus sehr gemässigten Usern ,das sie so langsam die Schnauze voll haben ,von dem was Herr Luhukay so treibt.Von der „schweigenden Mehrheit“die hier weder schreibt noch liesst will ich garnicht erst reden.
Die Freunde des „alles ist gut“ lamentierens hier in diesem Block sind sicher nicht der Nabel der Welt…


elaine
15. September 2014 um 18:52  |  356143

Miri // 15. Sep 2014 um 18:45

die *notorisch Unzufriedenen* sind halt immer die lauten, aber auch nicht der Nabel der Welt


idarap
15. September 2014 um 18:53  |  356144

äh, pardon, tausche ein v für ein b ein


BerlinerSorgenkind
15. September 2014 um 18:53  |  356145

@Miri doch. Alles ist (wird) gut 😀


monitor
15. September 2014 um 18:53  |  356146

Ich finde die „Wucht“ der negativen Kommentare unverhältnismäßig.

Hertha hat nicht 3 x hintereinander 0:8 gespielt, sondern gut mitgehalten, aber durch eigene Unzulänglichkeiten den Gegner aufgebaut.

Im rbb Sportplatz hieß es, Mainz verwandelte 3 von 4 Schüssen. Wenn das stimmt, war es wohl nicht so schlecht, sondern so bitter. Vielleicht erklärt das ja die kochende Seele nicht weniger User hier.

Wir wissen, das wir ein Problem in der Defensive haben, daran kann man arbeiten und den guten alten Zustand wieder herstellen, der in der Defensive früher herrschte. Dazu braucht man Zeit. Vorbereitung ist prima, aber die Wahrheit liegt auf Platz. Just my 3 Euro 😉

Ich halte es für überflüssig hier immer wieder die Rückrunde in die laufende Bewertung einfließen zu lassen. Eine Saison ist eine Saison. Plötzlich in eine Jahresbewertung (2014) zu wechseln dient m.E. nur der persönlichen Dramaturgie.

Aber jeder hat halt seine Sicht der Dinge.


Liesschen
15. September 2014 um 18:56  |  356149

@Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 18:03

KAnn dir nur voll zustimmen, Minderheit läßt grüßen , seh ich auch so


Liesschen
15. September 2014 um 18:57  |  356150

@monitor // 15. Sep 2014 um 18:53

Auch da DAUMEN hoch

Mainz war Effezienz pur


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 19:06  |  356153

@Miri:
mein Sendungsbewußtsein ist nicht stark genug ausgeprägt, daß ich mich auf mehreren Plattformen rumtreiben muss
ich kenne weder deren „gemäßigte“ Schreiber und sagt auch nix über die Qualität dieser Plattform, siehe TSP am Schluß und auch den BZ-Blog
hier dagegen hat sich eine hochwertig denkende Gemeinschaft in den letzten Jahren zusammengefunden
die kann ich einschätzen, die verstehe ich und kenne sie teilweise auch persönlich, was auch von Vorteil ist
heißt nicht, daß man immer mit denen konform geht
nur diese schweigen im Moment größtenteils

ausgerechnet du, welcher sich gerade mal ne Halbwertszeit von 4 Wochen sich hier einbringt, warst einer der größten Krakeeler der letzten Tage, davor war die Tendenz schon abzusehen
sorry, daß ich dich nicht (noch) ernst nehme, aber langfristig konstante & inhaltliche Blogqualität kam bisher überhaupt nicht, nur absolutistische Forderungen & Statements


tunnfish
15. September 2014 um 19:09  |  356155

Schöne Diskussion im Blog wenn ich mal die Marktschreierkommentare weglasse. An beiden Sichtweisen laesst sich was mitnehmen. Nicht gut finde ich Deine etwas duennhaeutige Reaktion zu @opas Kommentar @ubremer. Es gab hier weit abwegigere Kommentare und Opa trifft den Nerv derer die sich Sorgen machen, sich Fragen stellen und Antworten suchen.

Die Kernfrage, wo die Defensive Stabilität geblieben ist hat auch die Mopo schon indirejt gestellt, aber eben nur indirekt. Wie will der Trainer in Zukunft defensive Stabilität erreichen? Welche Spieler muessen die Achse sein? Welches System und welche Aufstellung kann diese Sicherheit geben? ich denke erst dann kann man mit anderen Systemen wieder experimentieren. Derzeit ist Hertha Schießbude und die Spieler nicht überzeugt von ihrem Defensiv System, machen dadurch individuelle Fehler. Die Hilfe kommt nicht von den Anderen die selbst mit ihren Aufgaben ueberfordert scheinen.Wie viele Einheiten werden noetig sein, um wieder souverän zu werden?

Und ganz ehrlich auch jlu wirkt nicht sehr souverän derzeit.


monitor
15. September 2014 um 19:11  |  356156

@HSv
Wobei es bestimmt reiner Zufall ist, das @miri seine Abneigung gegen Luhukay ähnlich rhetorisch verpackt, wie @vader die seine gegen Schieber.


Tsubasa
15. September 2014 um 19:15  |  356157

@Liesschen: Danke für die Aufklärung. Du hast die Fanbase voll im Blick! @opa oder @ursula und @tsubasa sind natürlich Einzelerscheinungen. Die schreiende Minderheit.

Also echt…


tunnfish
15. September 2014 um 19:18  |  356158

Kann es sein dass jlu im Irrglauben die Defensive Stabilität in die neue Saison mitgenommen zu haben zuviel am Spiel nach vorne , der Krankheit der letzten Saison gearbeitet hat? und das kondionelle Programm darauf ausgerichtet ist spaeter in der Saison mehr Energie zu haben? und das dies bis jetzt ordentlich schief ging?


del Piero
15. September 2014 um 19:19  |  356159

@Cali // 15. Sep 2014 um 17:03
„Und noch auf deinen besondere Anmerkung hin: Gerade als Führungskraft sind manchmal knallharte Ansagen und Analysen und das Nennen von Fakten unerlässlich, damit fährt man oft besser.“

Na die Führungskraft möchte ich mal sehen welche in der Öffentlichkeit firmeninterne Dinge Analysiert. Die wird wohl längste Zeit Führungskraft gewesen sein.
Man soll doch nicht glauben das Probleme nicht intern besprochen werden.

Einige scheinen ja zu glauben mit dem Kauf einer Eintrittskarte gehöre einem der Verein.

Interessant übrigens das die mit den Panikattaken den Besonneren immer unterstellen sie würden alles gut finden, respektive nichts kritikwürdiges sehen.
Die Fähigkeit zu differenzieren statt nur in schwarz/weiß Mustern zu denken geht hier leider einigen ab.
Meine Meinung


monitor
15. September 2014 um 19:21  |  356160

@tunnfish

Auch wenn ich gelassener formuliere bin ich gegen Bremen ziemlich tief aus den Wolken gefallen. Samstag setz ich mich ins Auto, mache Arena an und kriege live das 1:3 gegen Mainz mit. Da biste erst mal baff.

Bislang hat Luhukay mit seinen Aufstellungen alle positiv verblüfft. Diese Saison sieht das anders aus. Die Hilflosigkeit des Fans dies ansehen zu müssen sucht sich dann ein Ventil. Bei manchen ist es eben die Tastatur.

Erste Lehre dieser Saison: Luhukay ist nicht unfehlbar!

Trotzdem ist seine Habenseite weit aus voller, als seine Sollseite.

Ich habe mit Hertha schon ganz andere Dellen durchgestanden. 😉


del Piero
15. September 2014 um 19:26  |  356162

Jos ist nach Spieltag 3 niemandem rechenschaft schuldig, moge man sich noch so eng verbunden fühlen mit dem Verein!

Übrigens hätte ich auch gern eine detallierte Erklärung um mir unverständliches zu verstehen.
Allerdings verstehe ich auch wenn der Trainer nur eine Gesamtaussage trifft (verteidigen zu naiv, der 2.Ball wurde zu wenig erobert e.t.c.)
und nicht allen erklärt was ihm vor dem Spiel alles so durch den Kopf gegangen ist und warum er nun den und den und nicht den und den und den da und nicht dort aufgestellt hat.


monitor
15. September 2014 um 19:35  |  356164

@tunnfish 19:18

Ich bin mir sicher, daß auch für Luhukay die Zeiten schwieriger und komplizierter werden.

Wie ich schon mal geschrieben habe, muß er sich mit jetzt mit anderen Kalibern als Spieler auseinandersetzen, als es Kluge, Ndjeng und Kollegen sind. Heitinga, Kalou etc. haben Trainer kennengelernt, die in einer anderen Klasse trainierten. Ich hoffe Luhu steigt mit Hertha da hinauf, aber der Weg ist noch weit und beschwerlich.

Dann haben sich die anderen Trainer längst intensiv mit Hertha beschäftigt, Überraschungen sind da nicht mehr so leicht möglich.

Luhukay muß nun auch die anstrengende Seite des Trainerjobs in Berlin und in der 1.Liga kennenlernen und ertragen lernen. Letzteres ist sicher nicht so einfach.


monitor
15. September 2014 um 19:42  |  356166

Wenn ich es mir recht überlege, finde ich die Forderung nach einer detaillierten Erklärung des Trainers gut, warum es bisher so schlecht lief, was er meint, was zu dieser desaströsen Situation führte und was und wie er es am Freitag besser machen will,

aber bitte keine Plattitüden Herr Christian Streich!


Hertha Ralf
15. September 2014 um 19:43  |  356167

@Ursula: verzockt ist verzockt, nicht mehr und nicht weniger eine Metapher , vielleicht Deinem intellektuellen Anspruch nicht ausreichend.
Ich bitte Dich, was soll die Klugschnackerei?
Du weißt doch genau was gemeint ist!
Also nicht immer gleich…


coconut
15. September 2014 um 19:45  |  356170

Natürlich ist der Trainer keinem Fan eine Erklärung schuldig.
Das geht doch auch völlig am Ziel vorbei. Die Frage ist doch, wie lange geht das gut, wenn der Trainer die Mannschaft immer wieder (auch) öffentlich!!! an der „Pranger“ stellt und eigene Versäumnisse außen vor lässt.

Mit so einem Verhalten ist ein bröseln des Vertrauens vorhersehbar und das wäre fatal.


Miri
15. September 2014 um 19:46  |  356171

@monitor
und dazu ist Herr Luhukay so glaube ich ,nicht in der Lage.
Spieler die nicht ohne wenn und aber nach seiner Pfeife tanzen sind wohl nicht so ganz sein Ding.und die Parallelen zum Ende des Gladbach Engagements sind frapierend.Hier wird er ja oft der „kleine General“ tituliert.Nach meiner Einschätzung sind die Zeiten dieses Typus von Fussballtrainer im moderen Fussball vorbei.


monitor
15. September 2014 um 19:52  |  356173

@miri

Wer außer Tuchel ist denn Deiner Meinung nach der bessere Hertha Trainer?
Van Ghaal, Hidding, Magath… ?

Gerade in den Zeiten des modernen Fußballs sind die Rasenschachanalysten gefragt und nicht die Selbstdarsteller. Und einen hat Hertha glücklicherweise erwischt!


Plumpe71
15. September 2014 um 19:55  |  356174

Luhukay muss nur Preetz als seinen Vorgesetzten Rechenschaft ablegen, obwohl Führen bedeutet auch transparent zu sein.

Ein moderner und kommunikativer Trainer sollte das sein. Luhu versteckt sich derzeit lieber hinter Floskeln und wirkt zunehmend dünnhäutiger.

Nach dem Einsatz angeschlagener Spieler verliert er zudem leider auch an Glaubwürdigkeit

Für mich ist hier auch Preetz gefordert mal etwas genauer ins Geläuf hinein zu horschen, so er denn kann, vielleicht mal mit den Spielern ein wenig Joggen, die Laufleistung der Spieler zuletzt erlaubt das durchaus.


Dogbert
15. September 2014 um 20:01  |  356177

Warten wir doch das Ende der englischen Woche ab. Gegen etwa machbare Mannschaften läßt sich dann schon besser relativieren.

Es bringt jetzt nichts, wenn die Mannschaft verunsichert wird. Gegen Bremen und Leverkusen wurde gut gespielt. Klar, am Ende zählen Punkte.

Ständig passabel spielen und dennoch verlieren nützt ja nichts.

Das sind zwar noch keine 10 Spiele, aber man kann sich schon ein besseres Bild verschaffen.

Luhukay wird sich sicher wieder mehr auf Formierung der Defensive Abwehrarbeit konzentieren.


monitor
15. September 2014 um 20:03  |  356178

@Dogbert

„Ständig passabel spielen und dennoch verlieren nützt ja nichts. “

Das ist völlig richtig, aber wenn man passabel spielte ist der Abstand zum Erfolg nicht so groß, den man aufholen muß, um zu gewinnen.


Plumpe71
15. September 2014 um 20:06  |  356180

@Dogbert,

Ich scheitere ja gedanklich schon an die sogenannten Machbaren , die vermeintlich leichten, die eingeplanten Punkte .. Die gab es durchaus mal in der Bundesliga, sicher auch für Hertha in der Ära Hoeness, Hannover, Nürnberg, Mainz .. die hatte man doch fest verplant die Punkte, aber der Fußball und besonders die Trainingslehre hat sich enorm verändert. Ich will damit sagen, dass ich nicht mal Paderborn und Köln, ohne diesen jetzt zu nahe treten zu wollen, als leichte Beute betrachte.


coconut
15. September 2014 um 20:18  |  356184

@Plumpe71 // 15. Sep 2014 um 20:06
Richtig.
Ich hatte auch schon vor Mainz gewarnt, als hier nur die Höhe des Sieges diskutiert wurde……

Hertha ist nicht Dortmund oder Bayern und selbst die können straucheln.


kraule
15. September 2014 um 20:19  |  356185

@del piero
Hertha BSC ist öffentlich
und kein Waschbeckenhersteller….


Plumpe71
15. September 2014 um 20:23  |  356186

@coco,

jepp, und auch zu Freiburg schreibe ich mal lieber nicht, wie ich die so einschätze 🙂 , leicht wird das am Freitag nicht und auch Wolfsburg, Augsburg danach und dann wäre man schlimmstenfall von Beginn an unten mit dabei und das hatten sich wahrscheinlich alle etwas anders vorgestellt.


Dogbert
15. September 2014 um 20:28  |  356187

@plumpe71

Mit „machbar“ meinte ich Mannschaften, gegen die man auch eine Chance hat. Das sind nicht die vermeintlich leichteren Gegner. Die gibt es in der Bundesliga nicht mehr. Die kratzen, kämpfen, beißen. Jeder Punkt muß hart erkämpft werden.

Mit „machbar“sind Mannschaften gemeint, mit denen man sich etwa auf Augenhöhe befindet und beim Gegenübertreffen dann die Taktik, Einstellung und Details ausschlaggebend sind. Gut. Tagesform und Glück kann man hinzuzählen, aber das gehört sowieso dazu.


Dogbert
15. September 2014 um 20:32  |  356188

Was Freiburg betrifft, wäre ich schon mit einem 0:0 oder 1:1 zufrieden. Mehr rechne ich mir da nicht aus.


15. September 2014 um 20:32  |  356190

Ich möchte hier als immerlesender , nur selten schreibender mal zum Ausdruck bringen das ich es gut finde, das sich die sachlich diskutierenden langsam hier wieder einfinden. Damit meine ich sowohl jene die sich Sorgen machen als auch die Optimisten. Was mich ankot*** sind diese apokalyptischen Reiter die jetzt alles in Grund und Boden treten wollen! Jagt es Euch wohlige Schauer über den Rücken, sehnt Ihr Euch nach Chaos, waren euch die letzten zwei Saisons zu ruhig? Ihr tut mir leid! Ich hoffe, das sich die Panikmache sich nicht durchsetzt, das weiter an den Problemen gearbeitet wird und das die Mannschaft letztendlich Ihre Ziele erreicht.
HA HO HE

Blauweiße Grüße aus Lichtenberg


coconut
15. September 2014 um 20:33  |  356191

@Plumpe71
Ich bin da nicht so zurückhaltend…. 😉
Ich erwarte defensiv gut stehende Freiburger, die auch gut „umschalten“ werden.
Von Hertha erwarte ich eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel und wenn es optimal läuft einen Punkt. Gegen drei Punkte würde ich mich selbstverständlich nicht wehren…..
Realistischer ist für mich derzeit aber eher eine knappe Niederlage.


Freitag
15. September 2014 um 20:34  |  356193

@die nächsten Spiele;
im Breisgau mit Glück vielleicht 1 Punkt, zu Hause gg. WOB (mal sehen ob 1 Punkt erreicht wird), in Augsburg wird nix zu holen sein, gg. Stuttgart muß dann der erste 3er kommen. Macht dann insgesamt nach 7 Spieltagen 6 Punkte (hoffentlich), viel ist das nicht. Hoffentlich sind die anderen Teams im unteren Drittel auch so erfolgreich.
Ach ja, dann ist erst mal wieder Länderspielpause 😎


Blauer Montag
15. September 2014 um 20:43  |  356195

elaine // 15. Sep 2014 um 18:52

Miri // 15. Sep 2014 um 18:45

die *notorisch Unzufriedenen* sind halt immer die lauten, aber auch nicht der Nabel der Welt

Ich kann auch sehr laut werden. Jetzt geht hier mal richtig der Punk ab. 😈
Sid Vicious – C’mon Everybody ❗

Well c’mon everybody and let’s get together tonight
I got some money in my jeans and I’m really gonna spend it right
Been a-doin‘ my homework all week long
now the house is empty the folks are gone
Ooo C’mon everybody

Well my baby’s number one but I’m gonna dance with three or four
And the house’ll be shakin‘ from my bare feet slapping the floor
When you hear that music you can’t sit still
If your brother won’t rock then your sister will
Ooo C’mon everybody

Well we’ll really have a party but we gotta put a guard outside
If the folks come home I’m afraid they gonna have my hide
There’ll be no more movies for a week or two
No more runnin‘ ‚round with the usual crew
Who cares C’mon everybody


Plumpe71
15. September 2014 um 20:46  |  356198

@coco,

die Einschätzung zu Freiburg und den Verlauf teile ich, mit einem Punkt wäre ich VOR dem Spiel auch zufrieden, vielleicht geht ja etwas mehr , wenn Hertha sich mal jeweils 60 Minuten aus den Spielen Bremen und Leverkusen nimmt und das mal konsequent durchspielt, aber auch ne Niederlage ist drin.. Freitag wissen wir alle mehr 🙂


Blauer Montag
15. September 2014 um 20:49  |  356199

Wichtiges und Richtiges darf ich ruhig wiederholen:

Hertha steckt im September 2014 im Abstiegskampf. Es liegt an den Spielern (egal, welche Luhukay auf den Platz schickt), diesen Kampf zu gewinnen. 93 Punkte sind noch zu vergeben.

Hey ho, lets go hey ho, lets go!

Je eher und zahlreicher Hertha punktet, um so eher ist der Abstiegskampf vorüber.


Blauer Montag
15. September 2014 um 20:52  |  356200

So, jetzt gehe ich das Topspiel schauen im
Deutschen
Spott
Fernsehen

Die kommenden Gegner scouten.
Nürnberg : Düsseldorf

Wollte ich eigentlich nie wieder sehen 😳


kczyk
15. September 2014 um 20:53  |  356201

*denkt*
dieser blog bestätigt eines – Hertha lebt.
kann nicht jeder verein der 1. liga von sich behaupten.


Opa
15. September 2014 um 20:53  |  356202

Einige machen es sich hier zu einfach. Das gilt sowohl für diejenigen, die meinen, ein Trainer müsse der Öffentlichkeit nichts erklären wie auch diejenigen, die schon seinen Kopf fordern.

Wir sind in einer schwierigen und ernsten Situation. Zu den Aufgaben des Trainers gehört es, neben der Arbeit mit der Mannschaft seine Arbeit eben auch der Öffentlichkeit zu erörtern. Wir sind hier nicht bei irgendeinem Wald- und Wiesenverein in der Kreisklasse, sondern bei einem Erstligisten. Es geht schließlich nicht darum, dass Luhukay öffentlich ans Kreuz genagelt werden soll, sondern, dass viele Fans und Beobachter eben ratlos sind und sich bestimmte Zusammenhänge nicht erklären können. Das wiegt in einer krisenähnlichen Situation auch deutlich schwerer als wenn man im Plan ist. Gehört aber eben zum Geschäft. Ich hab jedenfalls schon deutlich transparentere und somit für mich nachvollziehbarere Zeiten unter Luhukay erlebt. Diese wünsche ich mir zurück und ich wünsche mir, dass dieser Prozess von den Medien begleitet wird, denen ich eine „positiv begleitende Herthaaffinität“ unterstelle. So wie u.a. UB und seinem Team.

Wer im Augenblick einen neuen Trainer fordert, der hat in meinen Augen einen Hang zur Selbstzerstörung.


Blauer Montag
15. September 2014 um 20:55  |  356204

Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 19:06
……die kann ich einschätzen, die verstehe ich und kenne sie teilweise auch persönlich, was auch von Vorteil ist
heißt nicht, daß man immer mit denen konform geht
nur diese schweigen im Moment größtenteils

NÖ. ICH NICHT.

Muss ich noch lauter werden?


coconut
15. September 2014 um 20:57  |  356205

@Plumpe71
Du sprichst das was an, was mir am meisten Sorgen bereitet.
Es reicht offenbar nur für etwa 60 min. die Konzentration hoch genug zu halten. Das muss sich ganz schnell ändern, sonst gewinnen wir womöglich kein Spiel mehr. Denn 30min. reichen jeder BuLi Mannschaft um „zurück zu kommen“…
Es sei denn wir führen bis dahin 5:0…. 😉


K6610
15. September 2014 um 21:01  |  356206

ein anstrengender Thread heute. Ich kann gar nicht sagen, was mir mehr mißfällt? Kommentare a la @fechibaby oder wenn sich hier Blogger und Blogväter gegenseitig nahezu verbal „eins auf die Gusche“ geben!
Es geht doch sicher alles deutlich friedvoller, oder?


waidmann2
15. September 2014 um 21:01  |  356207

auch der Blog befreit sich langsam aus der Krise …

Sehr guter Aufmacher von @JMeyn und zwei großartige Beiträge von @Opa – durchaus konträr, aber beide differenziert und in sich stimmig.

@ubremer und einige andere sollten sich daran ein Beispiel nehmen …


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:03  |  356208

Opa // 15. Sep 2014 um 20:53

Einige machen es sich hier zu einfach.

Ja, ich zum Beispiel.
Einfache Rechnung wie folgt:
14 Spiele in der Hinrunde = 42 Punkte
17 Spiele in der Rückrunde = 51 Punkte

Es wäre schön, wenn Hertha etwa 40 davon sammeln könnte.

Ich naiver Zuschauer hatte von einer entspannten Saison 2014/15 ohne Abstiegsängste geträumt.
Aber das wäre ja auch zu einfach. 🙁


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 21:03  |  356209

@bm: du bist auch ne wohltuende Ausnahme 😉

ähnlich, wie sich @sunny & @elaine heute schon zu Wort meldeten

ich vermiss aber vor allem noch @apo, @Dan, @Kami, @HerthaBarca, @Freddie, @Sir, @Exil, @catro und so einige andere, die mir jetzt nicht auf die Schnelle einfallen 🙁


Dogbert
15. September 2014 um 21:09  |  356211

#60 Minuten

Ich erinnere:
8 von 9 Gegentoren fielen in der zweiten Halbzeit. Vielleicht sollte der Trainer mal die 9 richtig halten.

Ich sehe es schon anders:
Die Defensive bekommt bei dem improvisierten Mittelfeld kaum Entlastung.


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:10  |  356212

Fataler Fehler K6610 // 15. Sep 2014 um 21:01 Uhr.

Von unten nach oben liest sich der Blog schneller. Anders gesagt: du scrollst schneller, wenn du unten schon das Gezicke über die oberen Kommentare liest. Die letzten 5 Kommentare (=die aktuellsten) werden oben rechts unter dem Autorenportrait angezeigt. Wenn du dort die Namen der Alleskommentierer, Permanentrechthaber und Untergangspropheten liest, steht es frei, dort drauf zu klicken ….. 😉


kczyk
15. September 2014 um 21:13  |  356214

*denkt*
deren nervosität ist durchaus verständlich – doch nicht jedes ihrer worte.


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:14  |  356215

Ja, ich kann richtig laut werden, wenn es not tut Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 21:03 Uhr.

Alles Wichtige und Richtige für heute schrieb ich ja bereits Blauer Montag // 15. Sep 2014 um 20:49
http://www.immerhertha.de/2014/09/15/von-ringelnatz-duewel-und-luhukay/comment-page-1/#comment-356199

*fragt*
Oder habe ich noch etwas Wichtiges vergessen?


Herthaber
15. September 2014 um 21:15  |  356216

@Miri du schon lange nicht. (Nabel der Welt)
Dein Sachverstand zum Fußball ist wirklich sehr begrenzt, dass zeigt dein Frust, alles nur beim Trainer abzuladen. Zu den Resultaten haben schon einige andere Sachverhalte beigetragen. Nur wer laut schreit hat schon lange nicht recht. Es wäre schon schön wenn dein Wortschatz etwas respektvoller gegenüber den Verantwortlichen ausfallen würde.
Würde auch unserem Blogg gut tun.


K6610
15. September 2014 um 21:17  |  356217

@BM

guter Tip, jedoch unterschätzt du meine masochistische Ader. 🙂


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:18  |  356218

*fragt*
Wer ist nervös kczyk um 21:13 Uhr?

Preetz? Der ist immer nervös.
Schiller? Der lässt es sich nicht anmerken.
Gegenbauer? Der spielt Golf.
Herthinho? Der verbirgt es unter seiner Maske.
Blauer Montag? Der hat keinen Anlass.


kczyk
15. September 2014 um 21:18  |  356219

„… Dein Sachverstand zum Fußball ist wirklich sehr begrenzt …“

*denkt*
er mag nicht immer die passenden worte finden, weshalb er sich oft beleidigend liest – doch ihn fehlenden sachverstand zu unterstellen ist ein hartes stück


Funny Tiger
15. September 2014 um 21:18  |  356220

Für diese Saison das Ziel herauszugeben, “ kein Abstieg“, wäre völlig verkehrt und niemand würde es glauben. Und ein Stocker,,Heitinga oder gar Kalou würde sich betrogen fühlen. Falsches Signal und unkluge Vorgehensweise., Im Moment gilt wohl: auf allen Ebenen weiter , wie bisher, konzentriert arbeiten und analysieren, weshalb matchpläne schlechter funktionieren als zu den besseren Zeiten.
Dieser Kader und die getätigten Transfers zielen eher auf einen einstelligen Tabellenpkatz, nicht mehr aber auch nicht weniger.
Nach drei Spieltagen in Laute Panik zu verfallen und dem Trainer soviel Mißtrauen und Agression entgegenzubringen, ist vorschnell und ziemlich ungerecht ( töricht ist das eigentlich passendere Wort)- nach drei Spieltagen aber seine Saisonziele downzugraden, ist genauso abwegig
Dass der Klub sich immer besser positionieren kann, interessanter für Sponsoren wird, hat ganz eng auch mit der neu versuchten Kontinuität mit Trainer Luhukay zu tun.,Ich glaube,die allermeisten Branchenkenner wären entsetzt, würde es hier allen Ernstes eine ernstgemeinte Trainerdiskussion geben.
An die, die sich kritisch wähnen:: sich zu seinem Trainer bekennen, heißt ja nicht, kritiklos zu sein.


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:21  |  356221

Für Dich noch ein Betthupferl K6610 // 15. Sep 2014 um 21:17

Bittet der Masochist den Sadisten: „Schlag mich :!:“
Antwortet der Sadist: „Nein !“


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:22  |  356222


Miri
15. September 2014 um 21:23  |  356224

@Herthaber
Man kann nur jemanden respektvoll begegnen vor dem man auch Respekt hat.
Mir ist schon klar das hier ein besonders inniges Verhältniss zu den „Verantwortlichen“ herrscht und man ihnen sehr liebevoll begegnet ..man mag es sich ja nicht verscherzen..
Aber verstellen ist halt nicht so ganz mein Ding..das können andere hier besser..


Miri
15. September 2014 um 21:27  |  356225

@Kczyk
Danke fürs „beispringen“
Aber sowas prallt an mir ab .ich weiss ja aus welcher Ecke das kommt..

Schönen Abend dir noch


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 21:30  |  356227

nöö @BM um 21:14

alles jut, alles gesagt
wüßte auch nicht, wann wir beede mal Kommunikationsprobleme hatten 😉


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:31  |  356229

„…. nach drei Spieltagen aber seine Saisonziele downzugraden, ….“

Mein ureigenstes Saisonziel liegt im Klassenerhalt 2015. Als Zugabe nähme ich gerne noch den ein oder anderen Pokalsieg mit.

Der GF Sport, Preetz himself, sprach kürzlich im
Internview mit der Morgenpost (Sonntag vor 1 Woche?) von „besser als Platz 15“. Mehr downgraden geht dann nicht mehr – es sei denn, er gibt den Abstieg als Saisonziel aus.

Andere Kommentaristi haben etwas vom einstelligen Tabellenplatz geschrieben, und frenetischen Applaus für jede der 8 Neuvorstellungen gespendet. Is‘ klar. Mit der vollen KKR-Kreditkarte würde ich auch gerne um die Häuser ziehen und mal so richtig einen drauf machen.

Umso schlimmer und schriller ist der Katzenjammer nach dem 3. Spieltag.


K6610
15. September 2014 um 21:32  |  356231

gutes Witzchen, immer wieder und; ja, ich bin tatsächlich etwas müde heute, Zeit für N24 + 60 Minuten Sleeptimer……


Herthaber
15. September 2014 um 21:33  |  356232

@Kczyk wenn er die Schuld nur beim Trainer sucht, macht er es sich doch ein bisschen zu einfach oder ??


Blauer Montag
15. September 2014 um 21:33  |  356233

Stimmt Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 21:30 Uhr. Und das ist auch gut so. 😉


Miri
15. September 2014 um 21:42  |  356235

@BM
Mit dieser Mannschaft eine schlechtere Plazierung als letzte Saison wäre ein Armutszeugniss das ihres gleichen sucht.Alles schön klein reden halten ,damit man ihm später auch nicht vorwerfen kann..das kann er gut der GF


Derby
15. September 2014 um 21:47  |  356236

Goal meldet

Slomka entlassen.


Miri
15. September 2014 um 21:48  |  356237

Na dann willkommen Herr Tuchel beim HSV.Schade das er vom Markt ist..


kczyk
15. September 2014 um 21:48  |  356238

zu @Herthaber // 15. Sep 2014 um 21:33

aus deiner (auch aus meiner) sicht magst du recht haben.
doch auch seine sicht hat einen anspruch, erhört zu werden. ihn wegen einer andermeinung sogleich runterzuputzen sollte nicht der stil dieses blogs sein.
gerade das macht einen lebendigen blog und eine diskussion aus.


Freddie
15. September 2014 um 21:52  |  356240

@bm 21:31

Mit KKR -Kreditkarte einkaufen gewesen?
Nö. Wurde doch wiederholt dargestellt, dass diese Gelder anders vernünftigerweise verwandt worden sind.


kczyk
15. September 2014 um 22:00  |  356242

*denkt*
es fällt mir schwer zu glauben, dass sich Tuchel den HSV antut.


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 22:00  |  356243

@kczyl: ich glaube nicht, daß die Trainerschelte seine ursprüngliche Intention was, sonder wie so manchen hier auch der „Nabel der Welt“ Spruch übel aufgestoßen ist
und der ist durchaus diskussionswürdig


Freddie
15. September 2014 um 22:04  |  356245

@kczyk
Könnte mir auch vorstellen, dass Mainz ihn nicht raus lässt, um einen Konkurrenten nicht zu stärken.


kczyk
15. September 2014 um 22:06  |  356247

*denkt*
der glaube ist ein schlechter diskussionsteilnehmer.


kczyk
15. September 2014 um 22:07  |  356248

@Freddie – wer zahlt bekommt ihn – so meine meinung


Funny Tiger
15. September 2014 um 22:07  |  356250

@ Blauer Monttag: ich hatte das auch gesehen. Der Zusammenhang war schon etwas anders. „Man wolle sich weiter etablieren. Und eine weitere. Etablierung fange bei MINDESTENS Platz 15 an. „Dazu: breites Grinsen.
IHertha BSC hat einen Etat, mit dem man nicht Platz 15 als Ziel ausgeben kann.


Etebaer
15. September 2014 um 22:09  |  356251

Meine Güte, das ging jetzt schnell beim HSV, bin ja mal auf den Nachklapp gespannt.

Obs Tuchel wird?
Anners een?

Luhu wirds nicht! 😉


ahoi!
15. September 2014 um 22:14  |  356253

ja. schade, wenn der tuchel wirklich vom markt wäre…

vorhin ne schöne satire bzw. einen kommentar. zur aktuellen hertha-lage (personalroitation etc.) gelesen…


ahoi!
15. September 2014 um 22:14  |  356254

minus „i“


Dogbert
15. September 2014 um 22:22  |  356258

Leute, wir sprechen gerade über drei Spieltage.

Das ausgegebene Saisonziel lautet: Nichtabstieg, und zwar unter der Berücksichtigung, daß das zweite Jahr zumindest statistisch das schwierigste ist. Natürlich hat man andere Vorstellungen, aber das sind dann aus heutiger Sicht Zugaben.

Jeder Punkt muß sauer ergattert werden. Es gibt keinen Aufsteigerunterschätzung mehr.

Die Mannschaft muß den Kollektivgeist anrufen oder abrufen, wie man das sehen will.

.


Freddie
15. September 2014 um 22:23  |  356259

Was interessiert es, ob Tuchel auf dem Markt ist?
Wir haben doch Jos.


Miri
15. September 2014 um 22:25  |  356261

„ich glaube nicht, daß die Trainerschelte seine ursprüngliche Intention was, sonder wie so manchen hier auch der “Nabel der Welt” Spruch übel aufgestoßen ist
und der ist durchaus diskussionswürdig“

Doch genau das war meine Intention.Ich hätte Luhukay schon spätestens zum Ende der Rückrunde in die Wüste geschickt
Und zum Thema „Nabel der Welt“ .Dazu schrieb ich etwas ,weil mir die Arroganz und Hochnäsigkeit einiger ,die wenn man nicht nach ihrer Pfeife tanzt ,gegen den Strich geht.
Bei einigen sieht man förmlich den Schaum vor dem Mund und die blutunterlaufenen Augen.
Ich ertrage doch die ewigen ,Phrasen von Geduld ,wird schon alles, der „Trainer“ ist klasse, doch auch ohne zu murren


Dogbert
15. September 2014 um 22:25  |  356262

Die Entlassung von Slomka ist natürlich ein Ding. Vor der Saison gab es ja schon vereinzelte Stimmen innerhalb der HSV-Führung und Spnsoren, daß man Slomka in Hamburg nicht für geeignet hält.


jap_de_mos
15. September 2014 um 22:35  |  356267

Hier geht wieder mal vieles durcheinander.
Berechtigte Kritik an der Aufstellung gegen Mainz (auch wenn die Entscheidungen/Gedankengänge überwiegend erklärt werden können, siehe @Dogberts und meine Ausführungen), Fundamentalkritik am Trainer, ultimative Forderung nach Antworten auf Detailfragen, Abwehrmechanismen, Geltungsdrang…
Ich wiederhole mich gerne noch mal: ich halte die ganze Debatte zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht, weil die (richtigen!) Schlüsse aus der Rückrunde gezogen wurden, wie die ersten Spiele gezeigt haben. Mainz war ein (hoffentlich einmaliger) Rückfall.
Aber ich bin eben auch der Meinung, dass Luhukay nicht jede Frage nach einzelnen Spielern beantworten muss, auch weil das nur einen Bruchteil der Fans wirklich interessiert. Die Masse ist da doch etwas oberflächlicher gestrickt, denke ich…


Funny Tiger
15. September 2014 um 22:40  |  356270

@ miri: hätte Preetz das so gemacht, wie du hier forderst und den Trainer nach der Rückrunde entlassen, wäre der Verein zum Gespött der Fussballrepublik geworden., Es fällt eben schwer, zu solchen Gedankengängen nicht mit einem Wort des Unverständnisses zu reagieren.


Ursula
15. September 2014 um 22:42  |  356272

@ Opa

Einige machen es sich HIER in der Tat
zu einfach! Das gilt leider auch für Dich
werter “Großvater”!

Du listest auf, was ich schon seit Tagen,
eher Wochen kritisch anmerke, nimmst
Dich dann bei Gegenwind wieder zurück!

Richtig ist doch aber, wenn Du Deine
mehr als berechtigten Fragen, die doch
eigentlich “ANDERE”, z. B. @ ubremer,
die Presse, die Medien überhaupt stellen
müssten, dann ohne eine “Quintessenz”
zurück lässt! Was letztlich hieße, welche
Konsequenzen denkst Du an? Welche
Änderungen ergeben sich in “wenigen”
Tagen nach den “desaströsen” Monaten
in 2014 für einen BundesligaTRAINER
bis zum “KOMMENDEN Freitag”…?

Auf zwei, drei andere Spieler zu bauen,
“uns” damit optisch in der Aufstellung,
eine evtl. WENDE vorzugaukeln…?

“Unsere” Ahnungen sind ähnliche, nur
haust Du in die “Vollen”, teils mit nicht
fundiertem aktuellen “Spielerwissen”,
was die “Gegenseite” punkten lässt…

…und stellst dann lapidar fest, wer z. Z.
den Kopf des Trainers fordert, “hat einen
Hang zur Selbstzerstörung”…!?

Watt denn nu? Ente oder Trente?

Warum “ denkst” Du nicht zu Ende, was
z. B. passiert, gäbe es in Freiburg wieder
keine Punkte…?

Wie resümierst Du die “Erfolgsbilanz”
von Jos Luhukay bei Hertha überhaupt?

Mit einem weit überteuerten und wieder
Verbindlichkeiten verursachenden Kader,
den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga
zu schaffen?

Was bisher noch Kosten für ausgemusterte
Spieler verursacht hat, verursachen wird!

Eine “geniale”, glückliche, auch auf der
Unterschätzung der Etablierten beruhenden
Hinrunde in dieser 1.Liga…?

UND wir hatten “Sugarboy Ramos”!!!

UND dann in 2014, diese erschreckende
und statistisch belegte Rückrunde!!Mit
der Fortsetzung der ersten drei Spiele und
sichtbarer “Null Weiterenwicklung” in der
Mannschaft und einzelner Spieler, wenn
man mal das für mich längst bekannte
Talent Nico Schulz außen vor lässt und
der Nichtberücksichtigung von Mukhtar
und vormals anderer Junger leider nur mit
Unverständnis begegnet!

Dann die Neuverpflichtungen! Michael Preetz
kopiert NUR dank “KKR”, der Veräußerung-
erlöse durch Lasogga und Ramos, nur schwach
den Dieter Hoeneß! Anstatt zwei, drei echte
Verstärkungen z. B. im offensiven Mittelfeld
zu “besorgen”, worauf Luhukay hätte drängen
müssen, dafür aber Quantität in der Breite…

Na ja die Breite, die wird durch “Altgediente”
weiterhin bedient!

Denn die neue “Kaderbreite” wird bisher von
Jos Luhukay nicht genutzt und wenn, dann
in dieser Woche doch, wird sie eben zur Panik
mutieren und dann folgen (?) nun einmal die
bekannten Gesetzmäßigkeiten im Profifußball!

Hättest Du bei Deiner Kritik und Deinen
kritischen “Fragen” einfließen lassen sollen!!!

Aber nicht so wohl, als auch…

DENN “WIR” sprechen nicht über drei Spiel-
tage, “wir” sprechen über 2014, die Stagnation
und eher noch über die degressive Talfahrt in
NEUN Monaten!


Opa
15. September 2014 um 22:45  |  356274

@jap_de_mos: Wir sind uns einig, dass die Debatte über einen neuen Trainer verfrüht ist. Nicht einig sind wir uns darin, wie mit der Situation kommunikativ umgegangen wird.


Miri
15. September 2014 um 23:00  |  356276

„weil die (richtigen!) Schlüsse aus der Rückrunde gezogen wurden, wie die ersten Spiele gezeigt haben.“

Danke dafür !!
Kann ich wenigstens mit einem Schmunzeln mich für heute in meine“2 Meter“ verabschieden.
Ich liebe Satire in jeder Form..;-)

gute Nacht


Opa
15. September 2014 um 23:04  |  356277

@Ursula: Interessant, dass Du den Maßstab festlegen magst, wie ich Kritik zu üben hab 😉

Mal im Ernst: Ich habe Fragen gestellt, die ich mir nicht exclusiv stelle.

Ich habe unter Luhukay schon tolle Spiele gesehen, wo die Mannschaft als Kollektiv funktionierte. Das war in 2013 und das wünsche ich mir wieder. Seit Jahresbeginn will das nicht gelingen, weshalb man richtigerweise den größten Teil der Transfererlöse aus den beiden großen Deals dafür verwendete, um den Kader zu verstärken. So weit sollte Einigkeit bestehen.

Gegen Bremen und Vizekusen konnte man ahnen, was Luhukay vorhat. Die Mannschaft konnte das aber nicht über die Zeit bringen. Hier stellt sich die erste Frage, warum. Luhukay beantwortet diese mit „wir sind noch nicht bei 100%“. Daraus ergeben sich für mich aber zwangsläufig die Fragen, wann man 1. bei 100 % sein wird und 2. warum man es trotz vieler Wochen Vorbereitung noch nicht ist und was 3. schief gelaufen ist. Mehr wollte ich ich gar nicht wissen. Ich hab nicht den Kopf des Trainers gefordert, sondern eine Erklärung. Das hat weder mit zurückrudern noch mit mangelnder Geduld zu tun.

Das Mainz Spiel war in vielerlei Hinsicht ein Tiefpunkt. Die Aufstellung hab ich nicht verstanden. Ich hab nicht verstanden, weshalb nichtfitte Spieler spielen, obwohl das in der Vergangenheit ein absolutes Tabu war. Ich hab nicht verstanden, warum das die optimale Elf an dem Tag war. Die erklärungen dazu sind äußerst dürftig, in der PK wirkte Luhukay nicht nur dünnhäutig, sondern rat- wie hilflos.

Das zusammengenommen lässt mich einfach sehr, sehr sensibel zusammenzucken, dass da Mechanismen am Werk sind, die alte und nichterfolgversprechende Verhaltensmuster erkennen lassen. Das ist zu Beginn der neuen Saison bei DER Verstärkung des Kaders ein Alarmzeichen. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass nun der Blogpapi auf mich „eindrischt“, weil ich den Finger auch in die Wunde der begleitenden Journalisten lege, damit kann ich genauso gut leben wie mit der Kritik derjenigen, die Luhukay am liebsten in die Wüste schicken würden.

Ich schreib hier nicht zum Gewinn eines Popularitätswettbewerbs.


ahoi!
15. September 2014 um 23:07  |  356278

@ursula: nur mal so am rande: wie lautet denn deine konklusion: ente oder trente?


sunny1703
15. September 2014 um 23:08  |  356279

@Opa

deine heutigen Beiträge,… eins rauf mit Mappe! 😀

lg sunny


jap_de_mos
15. September 2014 um 23:16  |  356280

@Opa: Darin sind wir uns einig 😉


Funny Tiger
15. September 2014 um 23:21  |  356283

@ Opa: für mich blogger des Tages.


jap_de_mos
15. September 2014 um 23:23  |  356284

Die Fragen deines letzten Beitrages klingen schon deutlich „leiser“. Wobei ich einige recht leicht zu beantworten finde:
1. Jos knows 😉 (Wollte @miri noch mal rot anlaufen sehen…). Im Ernst: das wäre mal ne gute Frage an den Coach. „Ab Oktober werden wir schwer zu schlagen sein“ würde ich zu gerne noch mal hören…
2. Die Vorbereitung wurde mit Spielern absolviert, die jetzt verletzt sind (Langkamp, Baumi, Haraguchi, Ronny). Es sind Spieler dazu gekommen, die da noch nicht da waren (Kalou, Skjelbred). Es sind Verletzte zurück gekommen nur „halb“ dabei waren (Lusti). Und es gab einen großen Umbruch, u.a. wurde der „Zielspieler“ in der Offensive abgegeben und viele Spieler kamen hinzu. Macht summa summarum eine Konstellation, die #Geduld erfordert.
3. Die Verletzungen haben die Mannschaft aus dem Gleichgewicht gebracht. Glaube übrigens, dass diese auch der Grund waren, warum sich Luhukay nicht an sein eigenes „Dogma“ gehalten hat, nur fitte Spieler zu bringen. Im OM gab’s die einfach nicht (Ronny vs. Skjelbred) – außer man sieht ÄBH oder Mukhtar dort, aber da habe ich so meine Zweifel.


Ursula
15. September 2014 um 23:25  |  356287

@ ahoi!

Ich weiß es wirklich nicht!

Das werden die „nummerisch
gesteuerten“ Mechanismen der
Branche, wie von selbst erledigen…

Bekannte Verhaltensmuster, so
auch @ Opa, deuten sich zaghaft
an und werden sich potenzieren,
wenn, ganz schlicht, die „Punte“
ausbleiben!

ABER ein Aspekt bleibt „MIR“
HIER immer wieder auf der
Strecke! Schon in der Rückrunde,
spätestens aber gegen Mainz, sollte
auf die Zuschauerzahlen „geachtet“
werden! Denn egal ob man verliert
oder nicht, auf das „WIE“ kommte
es an…

UND Zuschauer „zieht“ man nicht
durch Destruktive an! „Heute will
„man“ Fußball sehen und „spüren“,
mit Herz!!


coconut
15. September 2014 um 23:25  |  356288

@sunny1703 // 15. Sep 2014 um 23:08
Man schlägt keine älteren Menschen… :mrgreen:

@Opa
Daumen hoch….

Man muss ja nicht gleich „das Kind mit dem Bade ausschütten“. Ich erinnere mal an die Augsburger Zeit. Da sah Augsburg lange Zeit wie ein sicherer Absteiger aus. Ganz im Gegensatz zur Hertha. Wer am Ende abgestiegen ist wissen wir nur zu gut….

Also:
Noch ist genug Zeit, sich zu sammeln. Man muss ja nicht dem HSV nacheifern.


del Piero
15. September 2014 um 23:32  |  356290

@kraule // 15. Sep 2014 um 20:19


Ursula
15. September 2014 um 23:33  |  356291

Mensch @ sunny, @ Funny Tiger (lustig!)
beteiligt Euch doch an den aktuellen
Kontroversen, vielleicht werdet IHR
morgen „Blogger des Tages“….

Ich hingegen bin deprimiert, weil
ich es heute nicht geworden bin und
verziehe mich schmollend in meine
„Flohmolle“ und überlege, überlege…

Meine Hunde schnarchen schon! Nächtle!


del Piero
15. September 2014 um 23:37  |  356293

@kraule // 15. Sep 2014 um 20:19

Ich habe volle Verständnis für den Wunsch der Fans das beim Verein alles, oder von mir aus vieles Öffentlich ist! Nur es gibt kein Anrecht darauf. Ein Recht auf Informationen, Analysen oder Stallungnahmen haben lediglich wer?
Richtig. Die Mitglieder. Deshalb gibt es entsprechende Versammlungen.


Herthas Seuchenvojel
15. September 2014 um 23:44  |  356294

@Miri:
du verwechselst da was um 22:25
nicht DU warst gemeint, sondern Herthaber :roll:
ich kann seine Angepiekstheit durchaus verstehen


ahoi!
15. September 2014 um 23:48  |  356295

ja. das sehe ich ähnlich. als leicht genervter dauerkartenbesitzer schrieb ich hier bereits vor monaten mal (nach dem freiburg-spiel) – in anspielung auf das seinerzeit noch ungebrochen grassierende jos-knows-fieber: „jos knows how to scare the audience out of the olympic stadium“… damals war das ganze noch recht ironisch gemeint. doch inzwischen wurde aus spaß längst ernst! leider!


ahoi!
15. September 2014 um 23:48  |  356296

sorry das @ursula fehlte…


Ursula
15. September 2014 um 23:50  |  356298

Alles gut!


del Piero
15. September 2014 um 23:58  |  356301

@monitor // 15. Sep 2014 um 19:42

Jos hat doch erklärt, das es auf Grund der Umstände und des Zeitpunktes Unsinn ist jetzt bereits von einer Krise zu sprechen. Und mit verlaub das ist es auch.
Aber davon zu sprechen wir befänden uns im Abstiegskampf….na das ist dann so unsinnig, das es schon wieder richtig lustig ist.

Auch die Fragen von @Opa kann man gut nachvollziehen. Dennoch auch die sind einfach zu früh gestellt.
Die Krönung ist allerdings der Forist welcher wohl bei der NSA zu gange ist. Erst schreibt er, er glaube was, stellt dann aber seine Vermutungen als Fakten hin indem er ständig widerholt irgendwelche Spieler würden nicht nach des Trainers Pfeife tanzen. Allein diese Vorstellung wie Buli-Trainerarbeit abläuft ist schon kindlich. Aber wie gesagt vielleicht hat er ja Insiderwissen wie das Klima so im Team ist und was bei den Besprechungen so abläuft.


King for a day – Fool for a lifetime
16. September 2014 um 0:17  |  356304

Ich fordere … ich erwarte … ich verlange … x und y müssen, sonst …

Da zeigt sich die so genannte „Fußballkultur“ mal wieder von ihrer besten Seite.
Derer, die ich nach wie vor nicht verstehe.

Von meinem schriftlich dokumentierten, sofern vorhandenen, Lebenspartner könnte ich was fordern, erwarten, verlangen und ggf. mit Konsequenzen drohen.
Dem besten Freund, der Familie, meinem Angestellten …

Woher kommt eigentlich ständig die Überzeugung dass sich x, y und z rechtfertigen müssen ? „ich verlange Antworten“ !?!?!

Ist es das Tagesticket, die Dauerkarte ?
Vielleicht die Mitgliedschaft ?
Eventuell die Tatsache dass man selbst alles für den Verein gibt und „sogar den Kindern keine Süßigkeiten kaufen kann“ ? (Ja, genau so geäussert im letzten oder vorletzten Abstiegsjahr)

Wie kann man permanent etwas von eigentlich völlig Fremden fordern ?
Der Mensch ist zwar ein Egomonster, aber muss man im Zweifelsfall andere anzweifeln (wat’n Wortspiel) um sich selbst besser zu fühlen, weil man es selbst viel besser gemacht hätte ?

Sympathisant oder „Fan“ sein reicht schon um andere, oder wie gesagt Fremde, zwingen/aufrufen Rechenschaft abzulegen ?
Gibt es seit den 80ern wirklich soviel „Brainwashing“ mit Aussagen wie „ohne unsere Fans wären wir nichts“ – „Wir haben das unseren Fans zu verdanken“ usw usf. dass man sich heute das Recht auf das Recht von Rechtfertigung nimmt ?
Mal ehrlich: Glaubt ihr diesen Scheiss ?

Und ob ihr nun seit 2 oder 124 Jahren irgendwas mit Hertha erlebt hat .. ich frage erneut:
Was gibt euch das Recht zu richten, zu fordern, zu verlangen, zu erwarten ?

Sollten es wirklich die Süßigkeiten, die euren Kindern vorenthalten werden, sein, dann fordert nichts von anderen, sondern überdenkt mal eure Prioritäten

Aber ich bin wohl zu wenig echter Herthaner um das zu verstehen…

Ich wünsche und erhoffe mir viel.
Fordern tu ich von keinem was dem ich nicht mindestens eine entsprechende Gegenleistung zumindest angeboten hab.
Nein, da zählen für mich weder Ticket kaufen, noch Mitglied sein und auch kein blau-weisses Blut (?!)

Fußball in Rhein/Rein/Reign-Kultur …


Kamikater
16. September 2014 um 0:20  |  356305

Inhaltlich hat sich der Blog nicht vorwärtsbewegt. Daher schreib ich hier auch nicht weiter.


marcelinho
16. September 2014 um 0:24  |  356309

Puh! „Wie immer“ erst am Abend lesend, habe ich jetzt die letzten 24 Stunden durchgearbeitet. Und „wie immer“, habe ich mich bei einigen Bloggern wiedergefunden. Danke für diese äußerst lesenswerte Diskussion! Und dennoch: Heute gehe ich geschlossen mit @Opa in die nächsten 24 Stunden. Sowohl in der Sache, als auch emotional fühle ich mich hier komplett mitgenommen.
Seine Fragen sind auch nicht zu früh gestellt. Die gleichen Fragezeichen hatten viele „Anhänger/in der Sache Interessierte“ bereits bei Bekanntgabe der Aufstellung. In nicht boulevardesker Form verpackt, sind diese Fragen z. B. in einer PK – erst recht nach diesem Ergebnis – doch zu stellen oder?
Und das hat doch nichts mit Forderungen zu tun. Sachlich fragen wird man doch noch dürfen. Ob die Antwort dann mit der eigenen Meinung übereinstimmt, steht auf einem anderen Blatt.


Herthas Seuchenvojel
16. September 2014 um 0:25  |  356310

doch @Kami, du wurdest inwischen lobend erwähnt 😉
reicht dit nicht deiner ungestreichelten Seele? ^^


King for a day – Fool for a lifetime
16. September 2014 um 0:28  |  356311

@ Kami

Auch bekloppt, oder ?
Ich erwarte ein Niveau, oder was auch immer. Und solange das nicht vorhandenen ist, schreibe ich nicht mehr, da ich ja besser, weiser, intelligenter oder was auch immer bin ?

Ohne Ankündigung wär das glaubwürdiger gewesen …


kczyk
16. September 2014 um 6:28  |  356367

*denkt*
das karussell dreht sich wieder.


Ursula
16. September 2014 um 6:30  |  356368

Oh je, oh je…

Das der Blog sich „inhaltlich“ nicht
weiterbewegt hat, liegt doch in der
Natur der Sache und der bekannten
Konstellation der HIER Schreibenden!

Welche verblüffende Erkenntnis….


kczyk
16. September 2014 um 6:35  |  356369

„… Tuchel wäre sehr dumm, sich diesen Ruf durch einen Job beim Hamburger SV zu zerstören. Er sollte auf den Anruf vom FC Schalke 04 warten. …“
aus spiegel-online

*denkt*
die sportjournalisten gehen ihrem hobby nach – das trainerkarussell befeuern – damit es fahrt aufnimmt.
hoffen wir, dass in berlin alles ruhig bleibt.


Liesschen
16. September 2014 um 6:38  |  356370

Ein fröhliches Guten Morgen

an alle .

Leider ist das Niveau manchmal schon merkwürdig hier , aber egal . Die Slomka-Entlassung gestern abend noch war leider (vieleicht auch zum Glück für ihn) absehbar .

Wenn ein Vorstandsmitglied sagt, kurz nach dem Spiel,man würde zu 120 % hinter dem Trainer stehen , ist das arg bedenklich .

Und hat mich nicht wirklich gewundert .

Vielleicht für Slomka besser so ( wer weiß was da alles intern abgelaufen ist)

BEi unserer Hertha wünsche ich mir einfach nur in Ruhe weiter arbeiten , Defensive stabilisieren und etwas mehr Mut nach vorne .

Ich bin festdavon Überzeugt , dass daran gearbeitet wird und wir schon am Freitag etwas Verbesserung sehen werden . Wenn das erst Saison drittel etwas holprig verläuft , dafür der Rest aber stimmt und mit Hura-Fuß( mit Stabilität) verläuft , habe ich da nichts gegen . ( selbstmurmelnd zu erwähnen das dann auch der Erfolg bzw die Punkte kommen )


BaerlinerHerthaFan
16. September 2014 um 7:09  |  356377

Denke die Entlassung von Slomka kommt wirklich nicht überraschend. Glaube auch, dass er nie bei 0 am Anfang der Saison gestartet ist, sondern immer auch an den Spielen letzte Saison gemessen wurde und die waren ja meist nicht gut.
Anders ist das ja bei Keller, der mit Schalke eine erfolgreiche Saison gespielt hat und sicher seine Zeit bekommt um das Team zu formen. Die gleiche Zeit braucht auch Luhu im Moment.


Blauer Montag
16. September 2014 um 7:26  |  356389

Miri // 15. Sep 2014 um 18:45

@HS
Woher nimmst du die Gewissheit das es eine Minderheit ist die mit dem “Trainer” nicht mehr einverstanden ist?
Selbst z.b im Hertha Inside Forum ,liest man von durchaus sehr gemässigten Usern ,das sie so langsam die Schnauze voll haben ,von dem was Herr Luhukay so treibt.

Warum schreibst du dann nicht die Flut deiner Kommentare bei hertha-inside für das dortige, dankbare Publikum? Hier bei immerhertha.de wirfst du deine Gedanken doch bloß als „Perlen vor die Säue.“


berliner_030
16. September 2014 um 7:31  |  356390

Laut dem heutigen Bild-Artikel wurde Luhukay entlassen. Neuer Trainer ist Valentin Stocker (51).

Erstes Zitat von Stocker als Trainer: „Wir haben ein Defensiv-Problem.“

Das erklärt auch warum Stocker auf der Tribüne saß. Er sollte die Mannschaft analysieren. 😆


kraule
16. September 2014 um 7:58  |  356398

Heute ist Dienstag und ich habe
immer noch die gleichen Fragen
wie Samstag Abend…….
War wohl ein nachhaltiges Erlebnis
und ein Problem, welches schon
länger in mir schlummerte.
Ich glaube es fing mit Jahresbeginn 2014
an. 😉


Herthas Seuchenvojel
16. September 2014 um 8:00  |  356399

Fink wurde letzte Saison schon nach 2 Spieltagen gegangen, Slomka nun nach 3
wozu man ihnen vorher die Saisonvorbereitung überläßt, wenn sie doch bei der allerersten Möglichkeit gefeuert werden, keene Ahnung

sobald ein neuer Trainer (glaube eher nicht an Tuchel= weil Ablöse Mainz und wenn die sich dann noch sperren…) kommt, braucht der auch einige Wochen um sich einzuarbeiten und Vertrauen zur Mannschaft aufzubauen
dann sind einige Spieltage schon wieder vorbei
und mit zwei fast fest eingeplante Niederlagen zu starten, tut dem Ruf des Neuen ganz sicher nicht gut
siehe Skibbe damals bei uns, der nie auch nur ansatzweise ankam

manchmal, inzwischen öfters, hat man das Gefühl, die wollen unbedingt ihre unseelige Bundesligauhr loswerden, mit aller Gewalt

@kczyk: stell ruhig nächstes Mal den Link für alle hier rein 😉

http://www.spiegel.de/sport/fussball/hsv-nach-slomka-tuchel-als-nachfolger-keine-loesung-a-991794.html


Eiffel
16. September 2014 um 8:12  |  356406

Flachwitz. Ich hatte Valentin Stocker wesentlich jünger in Erinnerung, wirklich schon 51?
Zumindest fährt der HSV keinen Schlingerkurs: Calhanoglu weg, Kreuzer weg, Slomka weg. Kühne zahlt’s ja.


marcelinho
16. September 2014 um 8:34  |  356414

Ich verstehe diesen hervorragenden Blog auch als Stimmungsbarometer der wohltuend leisen und *denkenden* Herthaner. Zudem ein gutes Stück Gefühlsbewältigung, egal ob schreibend oder lesend.
Manche Schmerzen halten länger an, bevor man wieder nach vorne schaut oder sich „inhaltlich nach vorne bewegt“.


Cali
16. September 2014 um 8:43  |  356417

Ich möchte mir keine Gedanken über einen neuen Trainer machen, ich möchte, dass Luhu die Situation in den Griff bekommt und in die Erfolgsspur zurückfindet. Diesbzüglich vertrete ich auch die Meinung, dass Luhu nicht wie @ubremer schrieb, 26 Monate einen guten Job gemacht hat sondern bisher nur 19 Monate.
Ich bin nicht bereit, die Rückrunde einfach außen vor zu lassen. Was das bringt, sieht man gerade eindrucksvoll beim HSV, der noch teurer eingekauft hat als wir.
Luhu soll analysieren, auch mal Selbstkritik vor der Presse über ( kann ein Klopp auch ) und die Dinge so ändern und steuern, dass wir in die Erfolgsspur zuürckfinden. Und zwar zeitnah.
Auf die Tabelle schauen nach 10 Spieltagen hört sich nett an. Den Spruch kann man aber eigentlich nur bringen, wenn man bis dahin noch einiges an Punten sammelt.


Opa
16. September 2014 um 9:08  |  356427

#Niveaudiskussion:

Blauer Montag // 16. Sep 2014 um 07:26

Warum schreibst du dann nicht die Flut deiner Kommentare bei hertha-inside für das dortige, dankbare Publikum? Hier bei immerhertha.de wirfst du deine Gedanken doch bloß als “Perlen vor die Säue.”

Ich stimme mit Miri inhaltlich nicht überein, aber ob das so ein hilfreicher Hinweis ist? Viele User schreiben hüben wie drüben. Beide Plattformen haben Vor- und Nachteile. Aber unliebsame Meinungen in die jeweils andere Richtung abschieben zu wollen, finde ich keinen guten Stil. Miris „Kritik“ finde ich deutlich überzogen und geht mir auch oft auf die Nerven. Der Hinweis, sie möge woandes schreiben, ist dem Niveau hier aber ebenfalls nicht zuträglich. JM2C

#Slomka:
Der war vor der Saison schon angezählt. Als Didi kam, hieß es, dass man nach 3 Spieltagen ein Review macht. Wenn die Mannschaft 0 Tore und 0 Punkte hat, ist das doch eine Entlassung mit Ansage. Das gesamte Vorgehen des HXV war selbstzerstörend. Man ließ den alten, angezählten Sportdirektor Verpflichtungen für einen angezählten Trainer machen, wie verrückt ist das denn? Dann hat man sich ein neues Körperschaftskleid übergeworfen, neue Millionen gepumpt und einen Heilsbringer verpflichtet, der nun für wiederum neue Millionen den alten Trainer abfinden und einen neuen bezahlen muss. So viel Unsinn gibt´s nur beim HXV und ist sicher wenig zielführend. Aber unterhaltsam für Außenstehende ist es allemal und Auflage bringt´s auch, sogar diesem Blog hier 😉


Blauer Montag
16. September 2014 um 9:12  |  356429

Cali // 16. Sep 2014 um 08:43

Ich möchte mir keine Gedanken über einen neuen Trainer machen, ich möchte, dass Luhu die Situation in den Griff bekommt und in die Erfolgsspur zurückfindet. Diesbzüglich vertrete ich auch die Meinung, dass Luhu nicht wie @ubremer schrieb, 26 Monate einen guten Job gemacht hat sondern bisher nur 19 Monate.

Wie rechnest du C@li?
Luhukay begann bei Hertha im Juli 2012.
Bis zum Abschluss der Hinrunde im Dezember 2013 hat er in deinen Augen einen guten Job gemacht. Dies wären nach meiner Rechnung 18 Monate.

Ob er weiterhin seit Januar 2014 einen guten Job macht bei Hertha, ist Gegenstand der aktuellen Diskussion.


Blauer Montag
16. September 2014 um 9:17  |  356431

#Niveaudiskussionhin#Stilher#

Wer was wann und wo in welchem Stil schreibt schreibt, kann jeder selbst entscheiden.

Jetzt ist nicht die Zeit für Niveaudiskussionen.

Jetzt ist Abstiegskampf.
Jetzt geht es um die Punkte.


Blauer Montag
16. September 2014 um 9:34  |  356436

Wann war Hertha in den vergangenen Wintern im Trainingslager in Belek?
http://www.immerhertha.de/page/6/?s=Belek

Ich finde hier Beiträge über Trainingslager im Januar 2012, Januar 2013 und Januar 2014.

Was hat die Mannschaft dort verloren oder vergessen, dass sie sowohl unter den Trainern Skibbe und Rehhagel, als auch unter Luhukay in der Bundesliga eine schlechte Rückrunde spielte?

Nur (m)eine Frage am Rande, da ich nicht weiß, ob und wenn ja, welche Fehler dort in Belek gemacht wurden. Janker, Kraft, und Lustenberger und wenige andere Spieler haben an allen 3 Trainingslagern teilgenommen und könnten evt. diese Frage beantworten, sofern daraus Antworten für die Zukunft generiert werden können.

Jetzt hat Hertha einen Kader mit 8 neuen Spielern.
Jetzt muss Trainer Luhukay eine erfolgreiche Mischung aus alten und neuen Spielern finden.


16. September 2014 um 9:39  |  356437

#belastete Spieler

„Streich: „Admir kommt wegen der WM und der Länderspielreise in der vergangenen Woche in keinen Trainingsrhythmus. Ihm fehlen die letzten Prozente. Das ist ein Problem, wir brauchen Durchschlagskraft“, erläutert der Trainer. “ http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/611806/artikel_mehmedi-sorgt-fuer-doppelten-verdruss.html

tja … und Luhu „schont“ seine „Reisenden“ und wird dafür ausgebuht 🙁


Blauer Montag
16. September 2014 um 9:53  |  356443

*denkt*
wie man’s macht, is‘ es verkehrt …. Bussi 😉


King for a day – Fool for a lifetime
16. September 2014 um 10:13  |  356446

Das der Blog sich “inhaltlich” nicht
weiterbewegt hat, liegt doch in der
Natur der Sache und der bekannten
Konstellation der HIER Schreibenden!

Da haste ausnahmsweise mal recht.
Als sich in der Sommerpause auch manch User eine Pause gönnte, wurde es nur selten persönlich 😉

War ganz angenehm …


Cali
16. September 2014 um 10:27  |  356447

@BM, ich rechne seit Februar. Sagen wir nach holprigem Auftakt der RR mit den zum Glück dann kommenden 2 rettenden Auswärtssiegen bei den jeweils desolaten HSV und Stuttgart.
Also ab März hat er für mich die Trendwende nicht hinbekommen und es wurden nur noch teilweise erschreckende Spiel gezeigt, insbesondere vor Heimpublikum. An den fehlenden Lusti und Cigerci allein war das nicht festzumachen.
Das Luhukay in den 3 Monaten der Rückrunde den Hebel nicht wieder umlegen konnte, macht mir heute Sorgen.
Ich erkenne da einen klaren Trend, wohlgemerkt saisonübergreifend und ich hoffe, dass meine Erkenntnis falsch ist.


Blauer Montag
16. September 2014 um 10:38  |  356451

Das hoffe ich auch Cali um 10:27 Uhr.

Über den Verlauf der desolaten Rückrunde kann man lange rätseln. Mich interessieren diese Rätsel aber nur noch insofern, als dass sie Antworten liefern auf die drängenden Fragen der Gegenwart.


Miri
16. September 2014 um 10:38  |  356452

„Ein Recht auf Informationen, Analysen oder Stallungnahmen haben lediglich wer?
Richtig. Die Mitglieder. Deshalb gibt es entsprechende Versammlungen.“

Aha,es wird jetzt sicher einige erstaunen ,ich bin Mitglied,das heisst dann also ich soll bis zur nächsten Mitgliederversammlung warten ,wo mir dann erklärt warum ein dann schon viellicht nicht mehr tätiger Trainer ,soviel Mist baut???


King for a day – Fool for a lifetime
16. September 2014 um 10:49  |  356454

Witzige Reihenfolge beim Kurier online.

„Herthas Ndjeng: Wir lassen uns keine Probleme einreden“

und der Artikel darunter

„Luhukay: Wir haben ein Abwehr-Problem“


Traumtänzer
16. September 2014 um 10:57  |  356456

Mopo-Artikel: „Neun Neue bei Hertha, nur ein Punkt – Luhukay sucht sein Team“
Ah, hier wird dann jetzt auch das erste Mal in der Subüberschrift konkret von „drohender Krise“ gesprochen. Gut, und ich hatte mir gestern nach dem wohlwollenden Kommentar von @jmeyn schon ernsthaft Gedanken gemacht, dass die MoPo jetzt womöglich zu lasch werden könnte… 😉

Und gut, dass im Artikel ganz am Schluss (Stichwort „Umfeld“) auch schon mal das weitere Feld, für das, was da vielleicht noch kommen wird, ordentlich „vorbereitet“ wird:

Das Umfeld: Nach den turbulenten Jahren 2009 bis 2013 gibt es im Verein – Hertha hat mittlerweile 32.000 Mitglieder – und bei den Anhängern eine Sehnsucht nach Ruhe und Kontinuität. Nun ist eine Stadt mit 3,5 Millionen Einwohnern, in der täglich neun Zeitungen erscheinen, immer lebhaft und in Bewegung. Luhukay wird erstaunt sein, wie groß der Resonanzboden in Berlin ist. Das ist so im Negativ-Fall – aber auch im Positiven.

Wenn man bösartig wäre (!), könnte man das ja fast schon als so eine Art Drohung auffassen… 🙂

Nicht persönlich nehmen, @ubremer, Ihr macht nur Euren Job und ich schätze Dein/Euer Engagement hier sehr. An der Stelle sage ich aber auch ganz klar, dass genau solche Artikel mit einem solchen Tenor auch der Grund sind, warum ich auf kritischer Distanz zu/r immerhertha.de/Mopo bleibe. Mir ist schon bewusst, dass Ihr hier gerade an der Stelle einen ordentlichen Spagat hinlegen müsst: Einerseits ein Forum rund um Hertha BSC zu schaffen, das in irgendeiner Form „Leserbindung“ schafft, andererseits müsst Ihr selbst IMMER auch bereit sein, den Finger in die offene Wunde zu legen. Das führt am Ende halt auch zu Friktionen (bei mir jedenfalls). Auf der anderen Seite: Vielen anderen Teilnehmern/innen hier ist das, was Ihr da heute geschrieben habt, vermutlich noch nicht mal scharf genug formuliert.

Nun gut, das ewige „Krisen“-Hamsterrad in Berlin. Möge Hertha sich auf ihre Stärken besinnen und all das Gerede um „Krise“ damit jegliche Grundlage entziehen. Soweit mein Wünsch-Dir was… 🙂


Andi
16. September 2014 um 10:58  |  356457

Guten Tag zusammen,

ja, wir haben ein Problem in der Abwehr. Das ist ja nicht zu übersehen bei 9 Gegentoren in 3 Spielen und einer ständig wechselnden Aufstellung.

Wenn wir allerdings gegen Mainz in den ersten 30 Minuten 1 – 2 Tore schießen, dann stellt sich die Problematik vielleicht nicht. Das ist das Problem, was ICH habe …

Wie schon letzte Saison kann ich nicht nachvollziehen, wieso nicht von Beginn an mit 2 Stürmern gespielt wird. Druck aufbauen und für Entlastung sorgen. Die Außen sind völlig unauffällig gewesen …

ABER ich hab auch noch Geduld … bis Freitag 22:15 Uhr jedenfalls 😉


Ursula
16. September 2014 um 10:59  |  356458

@ User um 10:13 Uhr

HIER wurde DREI Tage heftig „Meinung“
vertreten, wie es einem lebendigen Blog
gut zu Gesicht steht!

Bei der Brisanz der Inhalte, ging es im Wesentlichen „friedlich“ ab, „wurde es
nur selten persönlich“…

Wenn ich mir aber Deine „Scharmützel“
mit anderen Usern ansehe….!?

„Da haste ausnahmsweise mal recht.“…

Ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss!

Aber kein Problem, ich kann mich auch
gern @ Kamikater und evtl. Anderen
anschließen, wenn es Dich glücklich
macht…


Orgelpfiff
16. September 2014 um 10:59  |  356459

Ich staune, daß sich hier weitgehend Konsens darüber gebildet hat, daß die Phase der „weniger guten Leistung“ der Mannschaft saisonübergreifend seit (ca.) letztem Februar andauert. Dabei wird – bislang unwidersprochen – suggeriert, daß die letzte Hinrunde der Normalform entsprach. Ich fand damals wie heute, daß die letzte Hinrunde deutlich über normal gespielt wurde, einige Spieler am und über dem Limit waren, und schließlich sich der Aufsteiger mit einer gut eintrainierten Spielweise des Reagierens(Umschaltspiel) einen Vorteil gegenüber den „überraschten“ Gegnern erspielte, der in das Punktepolster führte, das uns in der Rückrunde den Hals rettete.

In der RR waren verschiedene Spieler verletzt, andere zahlten leistungsmäßig die Zeche für die anstrengende HR und letztlich hatten die Gegner ein Rezept gegen unser Spiel gefunden. Als „Absturz“ habe ich die RR damals gar nicht empfunden, eher als zu erwartende Levelbereinigung – leider in Richtung unten.

Gegen den Trend behaupte ich, die letzte RR und diese HR sind nicht in einen Topf zu werfen. Viele neue Spieler, wieder wichtige Verletzte und letztlich doch auch der Versuch, das Spiel mehr zu machen und nicht nur zu reagieren, was ich meine, in Ansätzen gesehen zu haben (was aber doch viel schwieriger ist) stellen eine neue Situation dar.

Sollte Luhukay im November entlassen sein, bin ich gern bereit, rückblickend schlauer, meine heutige Meinung zu überdenken. Heute plädiere ich auch für Ruhebewahrung, da die jetzige Krise m. E. maximal drei Spieltage alt ist, mit rosaroter Brille auch erst ein Spieltag.


L.Horr
16. September 2014 um 11:08  |  356462

HSV :

…..Gehe jede Wette das nach der Hinrunde Beiersdorfer und sein Aufsichtsratskollege , „Mr. 120%“ , bei Kühne im Büro antreten müssen um sich ihre Papiere abzuholen.
Erinnert mich stark an „Faust“ !

Luhu :

Ich hatte hier vorgestern meine Fragen zum Spielsystem , Spieltags-Kader und z.Z. nicht erkennbarer Tendenz gestellt.
Natürlich sind dies Fragen die Luhu stark tangieren , aber hätte ich geahnt das sich meine kritische Haltung womöglich in den „Rübe ab“-Tenor einreiht , hätte ich besser geschwiegen und wäre auf die Beschwichtigungsschiene aufgesprungen.
Wo bleibt die Mitte , die Ebene ohne Polemik und unnötiger Polarisation ?

@ ubremer :

…… es ist nicht unüblich das disziplinarische Nichtberücksichtigungen von Spielern nach außen hin mit Krankheitsbildern bzw. Formschwächen erklärt werden.
Laufen da Hintergrundprogramme die nicht nach außen getragen werden dürfen ?
Was ist dran an den Trainingsverspätungen von Heitinga , Beerens und Kalou ?

LG


Cali
16. September 2014 um 11:18  |  356465

@Orgelpfiff:
Na sicher haben wir in der letzten HR über Niveau gespielt. Meine Erwartung ist aber eine RR von 18-22 Punkten ( also die eines Nichtabstiegskandidaten ) gewesen. Wir haben aber mit 13 Punkten eine RR gespielt, die noch desolater war als in den Abstiegsjahren.
Es war schon peinlich, wie man das hat auslaufen lassen. Wie bei einem Semifinale im 400 m Lauf, wo Platz 4 für das Finale reicht, schon nach 300 m das Laufen einzustellen.
Und ich hatte immer mehr das Gefühl, dass man vielleicht noch abgestiegen wäre, wenn die Saison noch 4 Spieltage mehr gehabt hätte und der Rest da unten nicht so maximal desolat unterwegs gewesen wäre.
Mannschaften wie Augsburg haben uns noch ganz locker getoppt.D
Das war nichts. Und Mainz könnte eine ganz gefährliche Tendenz eingeläutet haben. Davor habe ich Angst.


fechibaby
16. September 2014 um 11:30  |  356468

@opa

Kleiner Hinweis für morgen:
Morgen ist Leuchtturmtreffen!!

100% Zustimmung für Deine letzten Kommentare!


Plumpe71
16. September 2014 um 11:36  |  356470

Hallo miteinander,

Bin da heute uneingeschränkt bei @Cali mit seiner Sicht auf die Rückrunde der vergangenen Saison.

Der Ausfall von Tolga Cigerci wurde hier so oft als Erlärung angeführt, und genau das greift mir etwas zu kurz.

Cigerci wurde spät nachverpflichtet, hatte die normalen Anlaufschwierigkeiten und hat die formidable Hinrunde nicht allein und vor allem nicht entscheidend geprägt. Taugt für mich also nur bedingt als Erklärungsansatz dieser Rückrunde. Für mich hat es darüber hinaus auch nie den entscheidenen Grund gegeben, eher eine Vielzahl verschiedener Gründe( auch der Trainer ) , die aber jeder persönlich in den Ausschärfungen unterschiedlich gewichtet.

Den Klassenerhalt verdanken wir aus meiner Sicht weniger unserer Klasse, 28 Punkte zum rettenden Ufer sprechen doch eine deutliche Sprache. Diese Rückrunde ist für mich also durchaus ein berechtigter Meßparameter für die Leistung des sportlichen Übungsleiters.


cameo
16. September 2014 um 11:36  |  356471

@King 10:49 🙂


wilson
16. September 2014 um 11:38  |  356473

@Traumtänzer
Eigenartig. Ich lese den MoPo-Artikel eher als zur Besonnenheit auffordernde Bestandsaufnahme, die dem Leser suggeriert: bleibt mal alle ganz ruhig; die Verantwortlichen im Verein sind es auch.

Folglich – das haben wir gestern lernen dürfen – ist eher Leisetreterei angesagt, denn „das Laute ist meistens Spinnerei“ (Zitat: @mey).


K6610
16. September 2014 um 11:44  |  356475

#Brisanz

hier mal zwei Sätze aus dem heutigen Mopo Artikel des @ub, die man sich mal auf der Zunge zergehen lassen sollte:

„Er weiß, dass im Kader diverse Kräfte zum Teil in verschiedene Richtungen wirken.“

„Immer wieder wird von Spielern der gute interne Zusammenhalt gelobt. Da ist es kein gutes Zeichen, dass vermehrt Interna aus der Kabine in die Öffentlichkeit durchsickern.“

liegt doch irgendwo eine „Leiche im Keller“?


Etebaer
16. September 2014 um 11:52  |  356478

Ivh finde nicht, das die MoPo eine Drohung gegen J-Lu ausspricht – für mich ist es der gute Rat sich für den Shitstorm zu wappnen, der unausweichlich ala „Welt und Konsorten“ kommen wird, wenn nicht unverzüglich gewonnen wird.
Luhukay kennt die Krisenpresse und Stimmung nämlich noch in keiner Weise und eine pampige PK ist nicht die souveräne Haltung, die zu zeigen immer nötig ist.

Das schöne an Mainz ist, sollte es unser diesjähriges Kaiserlautern sein, das Hertha nach wie vor Pokalsieger werden kann.
Und ehrlich gesagt Klassenerhalt und Pokalsieg würde ich unterschreiben (ich würd sogar einfach nur Klassenerhalt unterschreiben, weil das auch Platz Numero Uno beinhaltet).

😉

Jos does know that he did blow,
now he needs make his mind,
free of thoughts of any kind,
and let his knowledge flowing free,
to make his People feel and see,
that he has of all the best solution,
for the Hertha Football Revolution!

Viva La Revolucion!


Bolly
16. September 2014 um 11:56  |  356480

Moin

@King 10:13 #zustimmung

Das hier weniger schreiben von den All Stars ist doch absolut nachvollziehbar.
Wie @King bezüglich der Sommerpause sprach, war das im Gegensatz zu jetzt, oftmals eine sehr „scharfe“ aber dennoch angenehme Diskussiongrundlage.

Und wenn all diese Attacken, ob zur Physiognomie des Trainers oder gar persönliche Beleidigungen, dann als rhetorisch besonders „wertvoll“ verkauft werden ist das Überkochen der Suppe doch normal.

Ich fande gestern @opa 16:14 Schiffs Anekdote auch wunderschön, würde Ihm aber auch gerne zu verstehen gegeben, das er in der Kajüte (Training) selber schauen kann, das eventuell nur ein Krug Wasser umgestoßen wurde. Ich bin auch nicht in der „Three-Monkeys“ Phase, aber der 3.Spieltag ist nur für mich einfach viel zu früh für drastische Maßnahmen. Das Momentum ist zur Zeit nich auf unserer Seite, kann sich aber schon am Freitag ändern.

Und da helfen auch keine „neuen“ Wettspiele auf Hertha-Verantwortliche, die dann als witzig & gehaltvoll hochchauffiert werden.

Und wer das mag, der macht halt weiter & wer „nicht“ der zieht sich ebend, nicht „nur“ gedanklich zurück.

Ich freue mich aber schon den einen oder anderen „persönlich“ wieder zusehen & habe keinerlei Bedenken den Leutz in den Augen zu sehn.


glimpi
16. September 2014 um 12:10  |  356484

Sollte es stimmen, dass Kalou zu spät gekommen ist und nicht, wie seine Kollegen, dafür bestraft wurde, dann entsteht Unruhe. Nicht gut.


Exil-Schorfheider
16. September 2014 um 12:22  |  356489

Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 21:03

„ich vermiss aber vor allem noch @apo, @Dan, @Kami, @HerthaBarca, @Freddie, @Sir, @Exil, @catro und so einige andere, die mir jetzt nicht auf die Schnelle einfallen 🙁 “

Kannst Du haben! 😉 War arbeitsbedingt raus.

Mein Fazit nach zähem Lesen der letzten Tage:

Wir stecken nach nur drei Ligaspielen im Abstiegskampf… natürlich! Bei noch 31 Spielen…

Dann sollten wir aber auch wie der kleine HSV den Trainer sofort raus schmeißen und alles auf Anfang stellen…

Oh, man… :roll:

Ich leg mich wieder hin und genieße das schöne Wetter…


16. September 2014 um 12:25  |  356490

War heute nicht auch schon um 10 Uhr Training ?? Wer kann etwas dazu berichten ??


Joey Berlin
16. September 2014 um 12:35  |  356495

@Etebaer // 16. Sep 2014 um 11:52,

„Ich finde nicht, das die MoPo eine Drohung gegen J-Lu ausspricht – für mich ist es der gute Rat sich für den Shitstorm zu wappnen, der unausweichlich ala “Welt und Konsorten” kommen wird, wenn nicht unverzüglich gewonnen wird.“

Sehe ich ähnlich, eine Augenthaler 42 Sek. PK wird es aber sicher nicht geben! Selbst der rrb-Bericht über das Mainzspiel war differenzierter und im Ton moderater… und das, will schon was heißen!

@Miri // 16. Sep 2014 um 10:38,
willkommen in der Realität, die Welt ist hart – wie gehen andere Vereine mit Fans etc. um, die sich im Ton vergreifen…
http://www.youtube.com/watch?v=MmhSQJL5r6g


Opa
16. September 2014 um 12:38  |  356496

Zum Thema Humor: Zwischen „Mission erfüllt“ und „Mission erledigt“ liegt oft nur ein „Aufholjäger“-T-Shirt 😀


Traumtänzer
16. September 2014 um 12:38  |  356497

@wilson // 16. Sep 2014 um 11:38
Ja, es ging mir auch nicht um den gesamten Artikel. Da wird ja insbesondere bei Preetz/Gegenbauer die Krisenerfahrung geradezu beschworen. Ich finde halt den letzten Absatz „merkwürdig“. Der ist so komisch formuliert, dass man da letztlich alles reinlesen kann, wenn man möchte. Er lässt aber eben auch der Mopo alle Optionen offen, hier Krise zu eskalieren, wenn es denn (später) nötig scheint. Wie gesagt, ich kritisere das in dem Sinne nicht, ich spreche es hiermit nur an. Manchmal geht uns ja vielleicht auch das Bewusstsein etwas dafür verloren, wo wir uns hier eigentlich genau tummeln. Es ist eben kein Hertha-Fanforum, sondern ein Zeitungsleserforum mit seinen eigenen Grundinteressen. So gemütlich wie’s hier in guten Zeiten dann eben manchmal zugeht, vergisst man das halt auch schnell mal? (ich bin da jedenfalls nicht frei von, merke es aber jetzt gerade, dass so langsam die mediale Krisenkommunikation wieder beginnt anzuziehen).


Miri
16. September 2014 um 12:39  |  356498

Mir brauch dieser „Trainer“ mittlerweile garnichts mehr erklären.
Was ich seit Januar diesen Jahres sehe ist Erklärung genug.


HerthaBarca
16. September 2014 um 12:41  |  356500

Herthas Seuchenvojel // 15. Sep 2014 um 21:03

“ich vermiss aber vor allem noch @apo, @Dan, @Kami, @HerthaBarca, @Freddie, @Sir, @Exil, @catro und so einige andere, die mir jetzt nicht auf die Schnelle einfallen ”

Da ich mir schon gedacht hatte, wie das z.T. hier abgeht, hatte ich mich einige Tage zurück gezogen!
Ich habe mich am Samstag im Stadion auch geärgert. Für mich war es schwer nachvollziehbar, warum so spät mit den Wechseln begonnen wurde. Ich möchte jetzt nicht auf einzelne Spieler eingehen!
Ich denke auch, JoLu hat sich vercoacht! So jedenfalls mein Eindruck! Auch ich fände es gut, wenn da für die Außenwirkung eine Erklärung käme! JoLu muss sich jetzt nicht nackig machen, aber so, dass man zumindest seinem Grundgedanken folgen kann!
Den Ansatz Saisonübergreifend zu argumentieren, halte ich für falsch.
Es war natürlich auch nicht eben förderlich, dass am Beginn der Saison so gehäuft Verletzungen auftreten. Auch da sehe ich eine gewisse Schwächung des Teams, für den ursprüngliche Spielplan, der über Wochen einstudiert wurde, Säulen weggefallen sind!
Ich hoffe, unsere sportliche Leitung arbeitet ruhig weiter und sich der sportliche Erfolg einstellt. Momentan bin ich noch ruhig. Ein Zwischenfazit ziehe ich erst nach dem 10. Spieltag!


fechibaby
16. September 2014 um 12:42  |  356501

Einige kurze Gedanken von mir zur derzeitigen Situation bei Hertha BSC:

Bitte nicht weiterscrollen.
Es kommt nichts böses.

Das erste Pflichtspiel:
Viktoria Köln – Hertha BSC
Hertha führte in der 2. Halbzeit bereits mit 3:0.
Dann kam der Schlendrian bei Hertha ins Spiel.
Nachlässigkeiten in der Abwehr und Köln kam auf 2:3 heran.
Das Spiel drohte zu kippen.
Zum Glück erzielte Hertha das 4. Tor und man gewann 4:2 in Köln.

Hertha – Werder
Hertha führte 2:0.
Durch einen Torwartfehler und Abwehrfehler konnte Werder zum 2:2 ausgleichen.

Leverkusen – Hertha
Zunächst eine gute Leistung von Hertha in Leverkusen.
Nach zweimaliger Führung konnte Hertha leider in der 2. Halbzeit nicht mehr so stark dagegenhalten und Leverkusen hat verdient gewonnen!

Hertha – Mainz
Gegen Mainz hat man einige Chancen, um in Führung zu gehen. Dies passierte jedoch nicht.
Mainz macht 2 Tore und danach ist von Hertha fast nichts mehr zu sehen.
Auch hier wieder viele Abwehrfehler.
Verdiente Heimniederlage!

Ich bin der Meinung, man muss bei der Betrachtung der derzeitigen Situation aber auch die Rückrunde der letzten Saison im Auge behalten.

Die Rückrunde von Hertha 2013/14 war grottenschlecht.
Hätte man in der Hinrunde nicht schon ausreichend Punkte erzielt, wäre man wohl abgestiegen.

Zur neuen Saison werden zahlreiche neue Spieler geholt.
Diese bekommen von den Fans schon vor der Saison beste Beurteilungen.
In den Spielen jetzt, kommt aber die Ernüchterung.
Sind es doch nicht so tolle Verstärkungen?

Die Mannschaft muss sich erst noch zusammenfinden.
Hoffentlich dauert dieses nicht mehr all zu lange.


Funny Tiger
16. September 2014 um 12:44  |  356503

“ Das Laute ist meist Spinnerei“ , ist einfach eine Beobachtung, Erfahrung, von mir , die nahezu in 9 von 10 Fällen zutrifft.
Ich fand die Aufstellung auch nicht zielführend gewählt. Für mich eine falsche Trainer- Entscheidung. Aber: man tut so, als sei das die einzig wahre Sicht auf den Samstag: in der Berliner Zeitung steht heute, es sei „eine vernünftige, konservative Aufstellung“ gewesen.
So drückt das jemand aus, der wohlmeinend ist. Im Moment sind ja hier einige am Lautesten, die schon lange ihre Unzufriedenheit, ihren Ärger mit dem Herthatrainer mit sich herumschleppen. Und wie so oft: unterdrückter Zorn, der sich entlädt, ist Desasters und hat Vernichtungspozential. Der Zornige ruft dann eben eher“ haltet den Dieb! Angsthasenaufstellung. Ich habe die Schnauze voll von dem, wie der hier fuhrwerkt“ Danach folgen mindestens(!) zwei, drei Ausrufzeichen.
Dan fängt das Umdeuten an: aus einer Zweitligasaison mit ewigem Punkterekord, wird etwas, da “ selbst mein Schuhverkäufer geschafft hätte“. Von der ersten Erstligasaison bleibt nur noch die schlimme Rückrunde. Die spielerisch glänzende Hinserie wird umgewandelt in reines Glück usw,
Das ist überall so, das ist auch nicht nur im Fussball so. Und trotzdem ist es traurig, das es so ist.


hampdi
16. September 2014 um 12:56  |  356506

fechibaby // 16. Sep 2014 um 12:42

Meiner Meinung nach gut (und sachlich) zusammengefasst. Gut.


coconut
16. September 2014 um 13:07  |  356511

@Funny Tiger // 16. Sep 2014 um 12:44
Ein Großteil deiner Aussagen treffen eben nicht für 9 von 10 zu, sondern vielleicht für eine Handvoll User hier.
Aber, selbst die gemäßigten erkennen den Trend und es wäre fatal, die RR als quasi nicht vorhanden zu sehen.
Denn auch in dieser wirklich schlechten RR gab es diese wirren Rotationen und genau das ist bedenklich. Zumal es sich offenbar auf den verschiedenen Stationen des Trainers wiederholt. Immer mit dem gleichen unbefriedigendem Resultat.

Dennoch sage auch ich ganz klar:
Ein Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt wäre völlig falsch. Man muss dem Trainer schon die Chance geben sich mit dem neuen Team einzuarbeiten. Nur sollte er derartige Fehler, wie zB. am WE sich nicht mehr allzu oft erlauben, denn sonst wird es medial ganz sicher reichlich laut und ungemütlich.

PS:
Ich habe gestern mal im HI-Forum nachgelesen, wie denn da so die Stimmung ist. Siehe da, nahezu deckungsgleich. Auch da wird einigen, selbst den meisten J-Lu Fans, langsam aber sicher mulmig. Auch da wird durchaus auch die RR mit in die Betrachtung der Arbeit des Trainers einbezogen. Nicht laut und kreischend, aber warnend den virtuellen Zeigefinger hebend. Genau wie hier.
Die Schreihälse (in beiden Richtungen!) sind deutlich in der Minderheit. Das gilt für beide Plattformen.


Nordberliner
16. September 2014 um 13:10  |  356513

@fechibaby // 16. Sep 2014 um 12:42
Bitte nicht weiterscrollen.
Es kommt nichts böses.

Wenn ich das irgendwann einmal vor meinen Beitrag schreiben müsste, würde mir das aber schwer zu denken geben.


Funny Tiger
16. September 2014 um 13:17  |  356518

@ Coconut: was ich geschrieben habe: bei 9 von 10, die besonders laut sind, trifft der Ringelnatz- Satz zu. Da musst du den Zusammenhang falsch erfasst haben. Ich habe nicht vom Stimmungsbild dieses blogs gesprochen.


Funny Tiger
16. September 2014 um 13:19  |  356520

@ Coconut: ein Frage hintendrin: du schreibst von Schreihälsen in beiden Richtungen. Ohne , dass ich damit inhaltliches bewerten möchte: ein Schreihals pro Luhukay ist mir in den letzten beiden Tagen nicht aufgefallen. Welchen Beitrag meinst du damit?


Jimbo
16. September 2014 um 13:20  |  356521

OT: Satire zum HSV (quasi on top der Realsatire beim HSV):

„HSV feuert Nachfolger von Slomka vorsorglich auch gleich mit“

http://www.der-postillon.com/2014/09/hsv-feuert-nachfolger-von-slomka.html


del Piero
16. September 2014 um 13:20  |  356522

@King for a day – Fool for a lifetime // 16. Sep 2014 um 00:17
😉
Genauso ist es


del Piero
16. September 2014 um 13:22  |  356524

@Funny Tiger // 16. Sep 2014 um 13:19

Ja @coco das würde mich auch interessieren 🙂


Eiffel
16. September 2014 um 13:27  |  356530

Muss ihm wie ein Traum mit steiler Abwärtsspirale erscheinen: Stocker hätte heut Abend mit dem FC Basel bei Real Madrid sicherlich in der Startformation gestanden, statt Königsklasse spielt er sich seit Wochen mühsam in Herthas 2. Mannschaft in Bundesligaform, laut offizieller Sprachregelung.


Etebaer
16. September 2014 um 13:28  |  356531

Hahaha SV 😀


Blauer Montag
16. September 2014 um 13:34  |  356534

Kapitän Fabian Lustenberger über die Erkenntnisse aus dem Mainz-Spiel und einem Blick nach vorne.

http://www.herthabsc.de/de/teams/lustenberger-nach-mainz/page/6011–45–.html


Funny Tiger
16. September 2014 um 13:36  |  356535

@ Eiffel: alle, die Stocker haben spielen sehen, bestätigen die Formschwäche, niemand hat anderes berichtet bisher. Stocker selbst spricht Defiziten. Auch der ( laute) schweizerische Trainerkollege hat dann den Stocker nicht wirklich mitspielen lassen. Wie ist deine Sprachregelung betreffs Stocker?


Blauer Montag
16. September 2014 um 13:37  |  356537

Jepp, das sehe ich auch so

HerthaBarca // 16. Sep 2014 um 12:41
………….Den Ansatz Saisonübergreifend zu argumentieren, halte ich für falsch.
Es war natürlich auch nicht eben förderlich, dass am Beginn der Saison so gehäuft Verletzungen auftreten. …..
Ich hoffe, unsere sportliche Leitung arbeitet ruhig weiter und sich der sportliche Erfolg einstellt. Momentan bin ich noch ruhig. Ein Zwischenfazit ziehe ich erst nach dem 10. Spieltag!


fechibaby
16. September 2014 um 13:38  |  356538

@Nordberliner // 16. Sep 2014 um 13:10

Jeder kann sich seine Gedanken machen, wieso ich dies vor meinen Kommentar geschrieben habe.
Angeblich soll ich hier ja nur provozieren und schlecht reden über Hertha.


Blauer Montag
16. September 2014 um 13:41  |  356539

Hertha hat derzeit 29 Profis im Kader.
Von denen können aber nur 11 spielen, und 18 in den Spieltagskader berufen werden.

Hertha hat noch min. 32 Pflichtspiele vor sich. Genug Chancen für Burchert, Mukhtar, Stocker, Janker oder wen auch immer.


del Piero
16. September 2014 um 13:45  |  356544

Wir haben kein Problem in der Abwehr, sondern im Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft, speziell der Spieler welche zentral spielen.

Ich habe mir die Zusammenfassung und die Tore mehrfach angesehen. Ganz typisches Beispiel für die (noch) fehlende Ordnung ist das 3.Tor von M05.

Es gibt eine Ansammlung von mehreren Spielern an der Mittellinie in unserer Hälfte. Durch gewusel (man soll ja auf den gegner drauf gehen)kommt irgendwie der Ball mehr zur Mitte (10-15 m von der Seitenlinie) Dort steht… 1 Mainzer. Kein Herthaner weit und breit. Der mainzer hat somit das gesamte Mittelfeld frei vor sich, weil 3 Abwehrspieler statt rauszurücken am 16er verharren. Lusti erkennt das Loch zu spät. Läuft aus der Mitte vom 16 raus, somit stehen nur 2 Herthaner am 16er 1 zu1. Natürlich erreicht Lusti den Ballführenden garnicht (ca 30 m -Sprint) der spielt den Ball rechts in den Stafraum wo Brooks außen überlaufen wird und Njdeng genausowenig zentral hinterherkommt. Tor. Lusti hat (fälschlicherweise) versucht den Fehler in der Ordnung der Mittelfeldspieler (Niemeyer, Ronny, Hegeler-Schelle war schon raus) auszugleichen. Mindestens zwei (Anfänger-)Fehler. Abwehr steht zu tief,rückt nicht auf, Zentrum in unserer Hälfte ist Herthafrei.

Meine Analyse. Mangelde Spielpraxis (Hegeler, Lusti als Abwehrchef) sowie (eventuell, vielleicht) mangelndes Antizipationsvermögen (Hegeler, Niemeyer) und die Frage wo war Ronny? Selbst wenn er ander Linie war hat er da nix zu suchen, maximal ÄBH+Schulz+ 1 Mittelfeldler.

Diese und ähnliche Fehler (Ordnung, richtige Staffelung) haben wir von Anfang an. Bin mir aber sicher das das abzustellen geht.


L.Horr
16. September 2014 um 13:47  |  356547

@ Jimbo ,

…. das ist keine Satire , das ist schlüssiger , genialer Umgang mit Unausweichlichem .

Der HSV geht voran als Benchmark-Verein , wir checken das nur noch nicht !

LG


Eiffel
16. September 2014 um 13:49  |  356549

@Funny, meine Sprachregelung lautet wie folgt. Schweizer Uhrwerke stehen für ihre Ganggenauigkeit, aber das schützt helvetische Fußballer nicht vor Trainingsverspätung. Und wer verspätet kommt, den bestraft der Luhukay, außer er heißt Kalou oder ist eben kein gleichmütiger, friedliebender Schweizer.
In-Form-sein ist auch ein recht unförmiges formloses, schwer greifbares Wortgebilde. Mancher sagt auch, Njdeng hätte noch nie Bundesligaform und -format besessen, aber er spielt dennoch und sieht darin auch keine Probleme. Wahrscheinlich verlängert sich sein Vertrag bei einer Mindestanzahl von Saisoneinsätzen ganz problemlos.


Tsubasa
16. September 2014 um 13:54  |  356552

“Herthas Ndjeng: Wir lassen uns keine Probleme einreden”

Das ist Hertha 2014. Nicht gewinnen kein Problem! Wir haben ja vor einem Jahr mal nen paar Spiele gewonnen und jetzt bitte Geduld…

What happend in Belek?


Eiffel
16. September 2014 um 13:57  |  356554

Satire ist das Stichwort. Mit lediglich drei Adjektiven lassen sich die meisten Mitmenschen durchaus treffend charakterisieren, BVB-Kloppo über Trainerkollege Arsene Wenger: Cool, intelligent, angenehm.
Um beim Arsen zu bleiben und auch um als Stichwortgeber für „Giftspritze“ @Miri zu fungieren, bitte drei prädikative Worte für Luhukay: ……… ………. ………


Blauer Montag
16. September 2014 um 14:04  |  356557

del Piero // 16. Sep 2014 um 13:45

Wir haben kein Problem in der Abwehr, sondern im Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft, speziell der Spieler welche zentral spielen.

Ich habe mir die Zusammenfassung und die Tore mehrfach angesehen. Ganz typisches Beispiel für die (noch) fehlende Ordnung ist das 3.Tor von M05.

Ja, so habe ich es auch in Erinnerung.


16. September 2014 um 14:06  |  356558

Ndjeng sollte sich auch erst mal in der U23 die nötige Spielpraxis holen. Das was er zeigt ist nicht wirklich Bundesligareif. Achja – Jos sein Liebling darf trotzdem spielen, sicher auch wieder gegen Freiburg und Pekarik landet wieder auf der Bank.
@ Eiffel // 16. Sep 2014 um 13:49 – Ja, genauso ist es leider, er hat wieder eine Klausel im Vertrag, bei X-Spielen wird sich sein Vertrag um 1 Jahr verlängern !!!
Luhukay sollte auch endlich mal von seinem Lieblingsspieler Image wegkommen und nach Leistung aufstellen!!


Funny Tiger
16. September 2014 um 14:12  |  356562

@ Eiffel: gehe ich zu weit, wenn ich deine Antwort so zusammenfasse
„: nichts genaues, weiss ich nicht“ ?
Mir scheint das dann eben dich alles eher Hörensagen zu sein, als eigene Anschauung.


Eiffel
16. September 2014 um 14:36  |  356571

@Funny, die eigene Anschauung hast du nur dann, wenn du Stocker Bundesliga spielen siehst, oder!? Ich zweifele aber keine Sekunde daran, dass er Bundesligaform und -format besitzt, bei seiner Königsklassen- und Länderspielerfahrung wäre alles andere auch ein despektierlicher Witz.
Es ist bisschen Luhukays Eigenart, selbst verdiente Spieler erst mal abzukochen. Gemachtes Nest für niemanden!? Mal schauen, was er mit Kalou vorhat.


Eiffel
16. September 2014 um 14:42  |  356572

Zu 14:04. Trügerische Erinnerung, denn die drei Gegentore fielen alle ursächlich über außen. Gegen Mainz war es also eher ein dezentrales Abwehrproblem, zumal Lustenberger mit Lust an Rettungaktionen nicht hinterm Berg hielt.

Fast mehr Sorge hat mir das Spiel in Leverkusen gemacht, 1:0 zur Pause, Fünferabwehr, sinnlose Befreiungsschläge, nur noch 45 Minuten bis Buffalo – und trotzdem danach Leverkusener Torchancen fast im Minutentakt. Alle Offensive für die Defensive preisgegeben, reiner Verhinderungsfußball, und dann reicht es trotz abermaliger Führung nicht mal zu einem Unentschieden.
Der Kick gegen 05 war nicht die erste Bankrotterklärung der noch jungen Saison, chronologisch war es der gegen 04.


coconut
16. September 2014 um 14:51  |  356575

@Funny Tiger // 16. Sep 2014 um 13:19
Na dann lies noch mal nach, wie auf kritische Stimmen hier teilweise verbal drauf gehauen wurde.
Letzter „Ausrutscher“ kam von @Blauer Montag.
Sinngemäß:
„Dann geht doch ins HI-Forum….“
Auch nicht die feine Art, mit kritischen Stimmen umzugehen.

Nimm „Schreihälse“ als Metapher zu „den Lauten“, also jenen, die sich, mal Marktschreierisch, mal dezenter. zu Wort melden.

Grundsätzlich sei aber angemerkt, das ich derartiges pauschalisierendes „Schubladendenken“ ablehne.
Die Muslime…
Die Ausländer…
Die „Harzer“…..
Nicht mein Ding. Das ist Rhetorik der schlimmsten Art.

Warum und wieso einer zu einer Meinung kommt hat sehr oft, sehr unterschiedliche Gründe. Der eine mag (im konkreten Fall J-Lu) von Anbeginn gegen ihn eingestellt gewesen sein. Sei es, weil er ihn als Trainer nicht schätzt oder ihn einfach nicht mag. Das gibt es nun mal. Andere sehen keine Entwicklung, sondern eher einen Rückschritt und wieder andere sind der Meinung. alles richtig was der Trainer macht und vertrautem ihm „blind“. usw.

Das diejenigen, die zufrieden sind, sich weniger zu Wort melden. liegt in der Natur der Sache. Wer meckert schon über sein **** (setze hier ein, was dir Freude bereitet), wenn er daran Freude empfindet? Wer ist schon so „gestrickt“
das er permanent der Allgemeinheit mitteilen muss, wie er/sie sich freut?

Für mich ein deutliches Zeichen, das sich die Stimmung dreht, ist der Umstand das auf beiden Plattformen (HI und hier) erstaunliche Übereinstimmungen herrschen, was das Gesamtstimmungsbild angeht.

Wenig „Schnellschützen“ aber immer mehr kritisch darauf blickende….


Flankovic
16. September 2014 um 14:55  |  356577

Hallo Zusammen,

ich selbst stelle JLu noch nicht in Frage, wohl aber (so ziemlich) alles was am Sa gelaufen ist.
Man steckt zu wenig im Thema um sich ein fundiertes Bild machen und mitreden zu können aber nach dem, was man „von Außen“ mitbekommt, sind Sorgen absolut verständlich.

Die Rückrunde bei einer aktuellen Statistik mit einzubeziehen finde ich unpassend. Schon aufgrund des aktuellen Kaders, jedoch hat man sie im Hinterkopf und sie hinterlässt, gerade nach dem Spiel gegen Bremen und Mainz einen faden Beigeschmack.

Geduld aufzubringen ist manchmal ein hartes Stück Arbeit, jedoch möchte man dabei, auch wenn geringe, Fortschritte sehen. Und das ist das, was mir im Moment ein wenig fehlt.

Noch kann man sich das Geschehen bestimmt recht unaufgeregt anschauen, schließlich wird nicht umsonst immer der zehnte Spieltag bemüht, aber „von Außen“ sollte da schon mehr drin sein, bzw. mutiger agiert werden…

-Was ist mit Stocker? –> Geduld.
In diesem Punkt fehlt sie mir mittlerweile.

-Warum wird Mukhtar nicht berücksichtigt? –> Geduld
Siehe oben.

-Warum nicht mal die angekündigte Veränderung
zum 442 oder 433 oder 4141 durchziehen? –> Geduld
Siehe oben.

Alle drei Punkte hätte man, wenn man eh nicht den Mut aufbringt mal was zu wagen, am WE ausprobieren können, denn ein Sieg war wohl nicht das Ziel…

Auch finde ich den Eröffnungsartikel UND den Gedankengang von Opa nachvollziehbar.

Ich bin hin- und hergerissen und hoffe einfach, dass JLu die Kurve bald bekommt.

OT
-Ich empfinde die Kommentare von ub zu den Posts von Opa als wenig sachlich. Da hatte ich mehr erwartet.

-Da Miri´s Beiträge, gelinde gesagt, von sehr überschaubarem Gehalt sind, ja eher primitiv anmuten und auch nicht besonders lang ausfallen, kann ich nur jedem den Tipp geben, der in Versuchung gerät darauf zu reagieren: DON´T FEED THE TROLL

So, gegen Freiburg wird alles besser… :roll:

Wem das zu langweilig war, kann ich vielleicht hiermit ein wenig unterhalten (da sind unsere Sorgen doch eher klein):

http://www.welt.de/sport/article132295894/Der-HSV-wird-zur-Marionette-eines-Milliardaers.html

:Smile:


Dogbert
16. September 2014 um 15:06  |  356583

Wenn man sich schon so auf die schlechte Rückrunde versteift, um daraus einen Zusammenhang zum Saisonstart konstruiert, sollte man auch die vorangegangene Hinrunde miteinbeziehen. Erst dann wird ein Schuh daraus.

Eine bessere Zweitligamannschaft überrascht die Etablierten, wohl auch von sich überrascht, geht über weite Strecken mehrfach übers eigene Limit. Diese verbesserte Zweitligamannschaft verfügte zudem auch nur über einen zweiten Anzug, der tendenziell zu einen abstiegsgefährdeten Zweitligisten passen würde.

Wenn also schon Schlüsselspieler verletzungsbedingt ausfallen, kann man die schlecht mit noch brauchbaren Zweitligaspielern ausgleichen wollen. So kann man leine kraftraubende Sauson auf hohem Niveau durchspielen.

Davon abgesehen hatten die Gegner inzwischen erkannt, daß man eigentlich nur Ramos aus dem Spiel nehmen muß.

Das erklärt den deutlichen Leistungsabfall in der Rückrunde.


Funny Tiger
16. September 2014 um 15:31  |  356595

@ Coconut: richtig. Es gibt einige Meinungsäußerungen, die ebenso schnippisch sind. Aber ich sprach doch von den Lauten? ich zähle @ Opa auch nicht zu den Lauten. Aber was @ ursula und drei, vier andere hier zum Teil ablassen, ist reiner Frust, Zorn und Selbstdarstellung. Dazu habe ich das Pendant auf der anderen Seite noch nicht gelesen.
@ Eiffel: also diese Aussage ist wirklich nicht sehr fachgerecht. Natürlich gibt es häufig bei Vereinswechseln deutliche Formabfälle. Die sind auch hier von zig bloggern bestätigt worden. Ich finde dieses Beispiel Stocker ein wenig symbolisch für das Zustandekommen von unsachlicher Kritik. Statt Augenschein, nur Annähme. Das ist nicht seriös.


coconut
16. September 2014 um 16:31  |  356628

@Funny Tiger // 16. Sep 2014 um 15:31
Eben, eine Handvoll „lauter“ von mindestens 20 kritischen Stimmen…..
Frust bei denen die zufrieden sind? Wie soll das denn gehen? Also doch sehr unterschiedliche Ausgangslagen, die logischer Weise zu anderem Verhalten führen. Das ist Menschlich und darf auch so sein.
Auch wenn ich zB. @Miri als, sagen wir mal, anstrengend empfinde. So kann ich dennoch locker damit leben.
Bei @Ursula ist ja eine sachliche Begründung vorhanden. Daher für mich auch kein „Lauter“.
Denn wenn „Lauter“ = Negativ (im Sinne von J-Lu raus) bedeutet, dann stimmt das nicht. Was du ja nebenbei wohl auch nicht so siehst, denn @Opa war da auch nicht „fein“.

PS:
Wir diskutieren ja gerade kontrovers, dennoch bleibt alles „sauber“.
So soll es sein.
Da darf sich der eine oder andere gern ein Beispiel dran nehmen.

PS2
So weiter zu neuen Taten „nebenan“—>>>

Anzeige