Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 12.10.2014

Über die Ungeduld

(mey) – Ich habe ein Problem: Ich bin ein ziemlich ungeduldiger Zeitgenosse. Eben war ich zum Einkaufen bei Ullrich am Zoo. Kann ich im Übrigen nicht empfehlen. Zumindest nicht am Sonntag.

Jedenfalls stehe ich da so rum, um meinen Stracciatella-Joghurt und meine zwei Schrippen zu bezahlen, es ist knackevoll, und die Dame an der Kasse ist ungefähr in dem Tempo unterwegs, wie Ronny an schwächeren Tage auf dem Fußballfeld (kleiner Scherz, nicht gleich böse werden).

Ich fange natürlich an, mich innerlich drüber aufzuregen. Mach hin, Madame! Ich hab’s eilig. Sie dagegen bleibt völlig gelassen. Eine Tomate nach der anderen. Hier noch ein Plausch mit einem Kunden, dort noch diese kleinen Sticker für die Rabattaktion rauskramen. Wo waren die noch gleich? Als ich dran bin, habe ich schon so einen dicken Hals, dass man es mir ansehen kann.

Die Kassiererin sagt zu mir: „Immer mit der Ruhe, junger Mann. Wird schon alles so, wie es sein soll.“ Das zog mir komplett den Stecker. Alle Aggressionen auf einmal weg. Eine fremdbestimmte Pause im eigenen Leben, man regt sich fürchterlich drüber auf, und dann sagt eine: Bleib locker, Junge! Wird schon.

Brooks reist nach Hause

Ich erzähle euch das, weil es zum einen ein bisschen Selbsttherapie ist – zugegeben. Zum anderen aber, weil mich das Ganze an einen Berliner Profi erinnert: John Anthony Brooks.

Brooks muss sich derzeit so vorkommen, als habe er ziemlich lange an der Kasse angestanden. Als er dann endlich an der Reihe war, sagte ihm der Kassierer: Nö, mein Freund. So nicht. Stell dich mal schön wieder hinten an!

Der Innenverteidiger hatte ein turbulentes erstes Bundesligajahr hinter sich. Viel haben wir drüber geschrieben. In der neuen Saison aber sah es nun so aus, als ob Brooks durch seine WM-Erfahrungen gereift sei. Statt Vizeweltmeister John Heitinga spielte er neben Fabian Lustenberger.

Dann aber strauchelte Brooks gegen Freiburg ein paar Mal, sein Trainer Jos Luhukay nahm ihn daraufhin aus dem Kader gegen Wolfsburg und zählte ihn danach vor dem Augsburg-Spiel auch noch öffentlich an:

„Bei John ist entscheidend, dass er konstanter und stabiler wird. Das Wellental, dass er letzte Saison hatte, ist jetzt nicht mehr akzeptabel.“

Brooks hat diese Trainer-Kritik sehr getroffen. Er hat auch gegen Stuttgart nicht im Hertha-Kader gestanden. Wer ihn ein bisschen kennt, weiß, dass auch er das Problem hat, ein ziemlich ungeduldiger Junge zu sein, der daran zu knappern hat, wenn er sich ausgebremst fühlt.

Die Frage ist nun: Wie geht er damit um? Locker bleiben? Wird schon? Oder einen dicken Hals kriegen?

Brooks war für das Länderspiel der USA gegen Ecuador berufen und stand beim 1:1 am Freitag sogar in der Startelf. Luhukay hatte vergangene Woche gesagt, er hoffe, dass Brooks wieder etwas Kraft aus dem Länderspiel ziehen könne. Bei der zweiten Partie der USA gegen Honduras am Dienstag wird Brooks aber nicht dabei sein. Auf seinem Instagram-Account schrieb Brooks heute:

„Always an honor to represent the stars and stripes. Wish my teammates the best of luck against Honduras. Headed back home to support my team.“

Was denkt ihr? Wie sollte der junge John Brooks nun weitermachen? Sich in Geduld üben, und darauf hoffen, dass seine nächste Chance kommt? Oder muss er sich Gedanken machen, vielleicht einen anderen Weg einzuschlagen? Vielleicht geht es an einer anderen Kasse ja schneller.

Dardai feiert ersten Erfolg mit Ungarn

Nicht mehr ganz jung, aber neu ist Pal Dardai in seinem Job. Seit kurzen betreut der ehemalige Hertha-Profi und aktuelle U15-Trainer der Berliner interimsmäßig die ungarische Nationalmannschaft. Am Sonnabend konnte er dort seinen ersten Erfolg einfahren. Ungarn kam in der EM-Qualifikation gegen Rumänien zu einem 1:1 (0:1).

„Die Jungs haben großartig gekämpft. Am Ende hatten wir noch Chancen, zu gewinnen, aber wir sind zufrieden. Der Punkt war wichtig für uns. Wir haben nicht gut begonnen, aber die Mannschaft hat sich das Unentschieden schlussendlich verdient. Wir können jetzt ein wenig entspannen, aber am Dienstag wartet die nächste wichtige Aufgabe auf uns“, sagte Dardai nach seinem Debüt als Nationaltrainer. Für Ungarn geht es nun gegen die Färöer.

Nachdem heute frei war, trainieren die Berliner morgen wieder um 15 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Am Sonnabend geht es für Luhukays Team dann in der Bundesliga weiter. Gegner wir Gelsenkirchen sein (18.30 Uhr).

UPDATE Babbel hat einen neuen Job

Eben kam die Meldung, dass der ehemalige Hertha-Trainer Markus Babbel einen neuen Job hat. Der 42-Jährige wird neuer Coach beim Schweizer Erstligisten FC Luzern. Die sind gerade Tabellenletzter. Babbel, der zuletzt bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag stand, unterschrieb heute in Luzern und wird morgen offiziell vorgestellt. –>Hier geht es zur Meldung.


162
Kommentare

PSI
12. Oktober 2014 um 19:20  |  371302

Ha


K6610
12. Oktober 2014 um 19:25  |  371306

Ho


Opa
12. Oktober 2014 um 19:29  |  371308

He


Friedrichshainer
12. Oktober 2014 um 19:30  |  371310

Hertha BSC


Traumtänzer
12. Oktober 2014 um 19:34  |  371312

Ha Ho He, Hertha BSC


Elfter Freund
12. Oktober 2014 um 19:36  |  371313

Ole ole


Friedrichshainer
12. Oktober 2014 um 19:37  |  371315

Hatten wir die Brooks-Diskussion nicht schon, vor ein paar Tagen hier im Blog?


fg
12. Oktober 2014 um 19:44  |  371318

Boah, ich muss sagen, diese Länderspielpausen sind aber dröge.
Nichts gegen den Text, überhaupt nicht.
Aber es passiert halt echt fast nichts, und wie welcher Herthaspieler sich international schlägt…nun ja, mäßig interessant.

Da wünscht man sich die Zeit der Trainingsberichte und Punktspiele.


jap_de_mos
12. Oktober 2014 um 19:46  |  371321

Schöne Geschichte! 🙂 Ich empfehle jab die Blogtugend: #Geduld. Und Mut zur Selbstkritik und zur Auseinandersetzung mit Luhukay. Dann kann er ein Guter werden.


bbqmaster
12. Oktober 2014 um 19:51  |  371322

@ Opa
OT: Bouillabaisse war klasse! Danke für das Rezept! Ich habe Koch und Bouillabaisse noch einen Pastis gegönnt. Musste einfach sein!

#Brooks
Wenn er sich auf das konzentriert, was der Trainer von ihm erwartet, wird er mittelfristig Heitinga ersetzen. Dem Vizeweltmeister kann man beim Laufen ja die Schuhe besohlen. Da spricht die Jugend für Brooks. Sollte er nicht abdrehen (hatten wir beim Hertha-Nachwuchs ja leider auch desöfteren) kann er es packen. Es liegt an ihm.


monitor
12. Oktober 2014 um 19:58  |  371328

Die Frage ist doch, ob Brooks seinem Trainer vertraut, oder ihm insgeheim vorwirft, sein Können nicht richtig einzuschätzen.

Wie schon oft von mir geschrieben, auch Simunic, van Burik, Ramos etc. haben Ihre Zeit gebraucht, um den Stellenwert im Team zu erreichen, von dem wir heute alle schwärmen.

Ich würde Brooks zu Vertrauen und Geduld raten, aber es ist ja auch nicht meine Karriere, somit kann ich leicht schlau daherreden. 😉


monitor
12. Oktober 2014 um 20:00  |  371331

@op, @bbqmaster

Ich habe mir unter Bullabäse 😉 immer was ganz schlimmes vorgestellt, aber seit ich das Rezept gelesen habe, ist mein Interesse geweckt.


wilson
12. Oktober 2014 um 20:02  |  371332

“Immer mit der Ruhe, junger Mann.“

Das ist der Punkt, an dem ich üblicherweise die Contenance zu verlieren drohe. Das hat sich auch mit Ü50 nicht geändert.
Na gut – die Damen, die infrage kamen, “junger Mann“ zu mir zu sagen, sind inzwischen längst verstorben.

Zu Herrn Brooks fällt mir heute auch nur so viel ein, dass er sich fragen muss, wie es geschehen konnte, dass sein Mannschaftskamerad Heitinga, der langsam wirkt und in seinen bisherigen Auftritten für Hertha BSC nicht eben stellungssicher war, ihn verdrängen konnte.


monitor
12. Oktober 2014 um 20:05  |  371333

bbqmaster
12. Oktober 2014 um 20:07  |  371334

@ monitor
Sollte Hertha mal in Marseille spielen, können wir mit Opa ja die ultimative Bouillabaisse-Tour machen.
😉


monitor
12. Oktober 2014 um 20:07  |  371335

@wilson

🙂


HerrThaner
12. Oktober 2014 um 20:07  |  371336

„Es liegt an ihm“.
Wenn ich doch nur jedes Mal einen Cent bekommen könnte, wenn ich diesen Satz lese…
Ich fand Brooks‘ Leistungen in dieser Saison größtenteils ansprechend, sicherlich nicht schlechter als die von Heitinga. Auch Hegelers Leistungen fand ich – wenn auch auf einer anderen Position – deutlich frecher bisher, ohne, dass der bisher Angst haben musste, plötzlich aus dem Kader gestrichen zu werden. Liegt das dann auch an Hegeler oder gilt dieser Satz nur für Nachwuchsspieler?
Sicherlich gehört eine gute Portion eigene Leistung dazu, zu seinen Einsätzen zu kommen. Wenn dies aber gegeben ist, liegt es nun mal am Trainer, zu entscheiden, ob er seinen Youngster nach einem ersten etwas schlechteren Spiel komplett außen vor lassen will oder ihm nicht vielleicht doch aufbaut und den Fehler verzeiht.
Auch @jmeyn war ja der Meinung, dass Brooks vor seiner Degradierung zu den stabileren Herthanern gehörte.
Rechne damit, dass Brooks gegen Schalke wieder im Kader steht. Klinsmann wird schon das geschafft haben, was Luhukay nicht geschafft hat und mit dieser Aktion auch niemals hätte bewirken können.


monitor
12. Oktober 2014 um 20:10  |  371337

@bbq

Spielt Marseille Champignons League? :mrgreen:


Ursula
12. Oktober 2014 um 20:12  |  371339

Der gute Brooks @ wilson, muss sich das
nicht fragen! Er muss diese Frage delegieren,
in der Tat an Jos Luhukay!

Brooks hatte in den „wenigen schlechteren“
Spielen der GESAMTEN Mannschaft, auch
Aussetzer, antizipierte schlechter und legte
zwei „größere Eier“….

NUR, Heitinga hat das Antizipieren völlig
aus seinem „IV er“-Katalog gestrichen und
sein Stellungsspiel ist statisch, unakzeptabel!

Mit seiner Grundschnelligkeit könnte ich
noch locker mithalten…

Die Ungeduld von Brooks ist berechtigt, so
auch sein „Unverständnis“!


bbqmaster
12. Oktober 2014 um 20:23  |  371342

@ monitor
Diese Saison scheint das nur Champignon zu sein.
In der Ligue1 stehen sie aktuell aber ganz gut. Liegt wohl eher an Hertha, ob es nächste Saison Currywurst gegen Fischsuppe gibt.


hurdiegerdie
12. Oktober 2014 um 20:24  |  371343

Habe ich nicht gerade irgendwo gelesen, dass Klinsmann genau das Gleiche an Brooks kritsierte wie Luhukay.

Auch die US-Presse sah den Auftritt von Brooks mit viel Kritik.


monitor
12. Oktober 2014 um 20:27  |  371345

Brooks hatte dicke Böcke drin, was nutzt das Antizipieren, wenn sich Schultz eine rote Karte fängt, weil Brooks gepennt hat.

Dann hilft nur raus aus der Startelf und dem Konkurrenten die Chance geben. Bis der wieder Mist baut. Das ist doch der Sinn des Konkurrenzkampfes im Team.

Allerdings hat mich Heitinga in den Spielen, wo ich ihn live im TV gesehen habe, auch nie überzeugt.

Entweder hat der gerade eine schlechte Phase oder er hilft uns nicht weiter.


Ursula
12. Oktober 2014 um 20:30  |  371346

Ich zitiere mal leicht modifiziert @ hurdie…

Wenn zwei gleich Scheiße spielen, spielt
bei Luhukay der Schlechtere!


monitor
12. Oktober 2014 um 20:31  |  371347

@bbq
Kulinarisch bin ich für Fischsuppe, sollte Marseille der nächste Gegner beim“ traditionellen Hertha gegen namhafte Gegner zum Auftakt der Saison Freundschaftfsspiel“ sein, bin ich für die Currywurst!


HerrThaner
12. Oktober 2014 um 20:38  |  371349

@hurdie: Naja, schlecht soll Brooks gegen Ecuador nicht gespielt haben.
Zitat New York Times: „John Brooks Before the game much was made about Brooks’s poor club situation: He was recently demoted to Hertha Berlin’s reserve team. Jurgen Klinsmann gave him a vote of confidence with the start and the German-born Brooks responded well with a nice, gritty effort. He used his size to control the physical play in the box, and his distribution was effective. Rating: 6“

Was Klinsmann vorher gesagt hat weiß ich nicht, aber er wird ihn so oder so wieder aufgebaut haben, so wie Luhukay es auch hätte tun sollen.


Ursula
12. Oktober 2014 um 20:44  |  371350

Die obligatorischen Einschränkungen
„sicherheitshalber“ vorausgesetzt, gefiel
mir das, @ HerrThaner, was Du HIER
in Deinen letzten Beiträgen anregend
zum Besten gegeben hast!


12. Oktober 2014 um 20:45  |  371352

das wichtigste ist bei den Länderspielen, dass alle Heil und Gesund wiederkommen… und trotzdem freue ich mich über den Sieg Polens 😉


hurdiegerdie
12. Oktober 2014 um 20:45  |  371354

HerrThaner // 12. Okt 2014 um 20:38

OK, ich hatte es nur aus dem Kurier


Bolly
12. Oktober 2014 um 20:55  |  371355

Hat mein Fernseher heute die Programme vertauscht oder schaue ich jetzt doch Rosamunde Pilcher? #Tatort

Na wenn man schon einen Dortmunder bei der Programmwahl vertraut 😉


Scott
12. Oktober 2014 um 20:58  |  371356

Jetzt auf Vox – Arne Friedrich in der Kocharena…


Ursula
12. Oktober 2014 um 21:10  |  371361

@ hurdiegerdie um 20:45 Uhr

Du hattest aber nicht zitiert und Deine
„Feststellung“ als gemeingültig verkauft,
was eine objektive Beurteilung um Brooks
nicht leichter macht, gemacht hätte…


Joey Berlin
12. Oktober 2014 um 21:32  |  371365

@mey, guter Einstieg – passt schon! 🙂

#Brooks,
soll sich im Training richtig rein hängen, so, daß der Trainer gar nicht anders kann als Ihn aufzustellen!

@Opa // 12. Okt 2014 um 17:54

„Aber es hetzt sich so schön von daheim mit den einfachen Parolen. Ich finde so etwas zum Kotzen und bevor es mir den Magen übersäuert, musste das mal raus. Und nun zurück zu Happy Hetzing…“

…aber die gute Nachricht: Nicht einer von diesen Pfeifen hat Einfluss auf den Verein, das Team und die Aufstellung!

Die Liste drüberscrollen/FU wird auch immer länger… :mrgreen:

@Bakahoona // 11. Okt 2014 um 19:22,

…über die Sympathisanten von Trollen darf man auch ruhig drüberscrollen – hast alles richtig gemacht!
@Kamikater, du natürlich auch! 🙂


Traumtänzer
12. Oktober 2014 um 21:44  |  371370

#Babbel
FC Luzern bestätigt Markus Babbel als neuen Trainer (ARD Videotext).


Ursula
12. Oktober 2014 um 21:46  |  371371

@ Joey Berlin

Ich fühle mich zwar nicht angesprochen,
aber bitte…

Auch wenn man Dich „überliest“, hat
man nichts mehr versäumt…

(Über)scroll den Troll, gilt wohl doch
mittlerweile auf Gegenseitigkeit! Schade!

Pfeifen und „Sympathisanten“, wir sind
doch nicht im Krieg…..


Freddie
12. Oktober 2014 um 21:56  |  371377

@Tatort
Sensationell! Außerordentlich gut!


Ursula
12. Oktober 2014 um 22:01  |  371378

@ Freddy

# Tatort

Sensationell!? Irgendwie auch gut…

ABER das war s. o. Krieg, gefährlich!!


K6610
12. Oktober 2014 um 22:01  |  371379

#Tatort

ich will meinen Schimanski wieder……..

….kann so aufgewühlt nicht ruhig schlummern 🙂


hurdiegerdie
12. Oktober 2014 um 22:02  |  371380

Babbel:

zumindest zur Vorstellung muss er diesmal schon am Montag hin.


Freddie
12. Oktober 2014 um 22:04  |  371381

@ursula
Für mich (!) ja.
Die Erzählweise, das Hinwenden zum Publikum

Die Ballerei ist doch Nebensache. Und nur ein weiteres Zitat. In dem Fall Quentin Tarantino


Ursula
12. Oktober 2014 um 22:10  |  371384

Für Dich ist die Ballerei Nebensache,
für mich eigentlich (!?) auch, aber
sieht das jeder so…?

Die „Erzählweise“ tritt doch für einen
großen Teil der „Sehenden“ in den
Hintergrund oder wird gar nicht
wahrgenommen! Bleibe sehr skeptisch…


HerrThaner
12. Oktober 2014 um 22:11  |  371385

Muss auch sagen: Verdammt geiler Tatort. Für mich der Beste, den ich je gesehen habe und das waren doch schon einige. Gerade weil wohl absolut kein Tatort, sondern einfach nur ein richtig guter, künstlerisch wertvoller und origineller Spielfilm.


fg
12. Oktober 2014 um 22:16  |  371389

Starker rbb Bericht über Hertha.


Freddie
12. Oktober 2014 um 22:19  |  371391

@ursula
Ich Sprech doch nur für mich. Nicht für „ein Großteil der Sehenden“.
Und der Stil ist für mich (!) grandios.
Die Geschichte ist doch ohnehin hanebüchen und entspricht nicht dem polizeilichen Alltagsleben.
Warum nicht also mal stilistisch völlig anders


coconut
12. Oktober 2014 um 22:22  |  371392

#Babbel
Muss es oben im Text nicht heißen:
beim Schweizer noch Erstligisten FC Luzern……. 👿

#Brooks
Nach meinem empfinden war dei Entscheidung von J-Lu zu krass.
Auch die Aussage mit den Wellentälern, die nicht mehr akzeptabel seien, ist für mich unverständlich.
Wenn ich überlege, was für Böcke zB. ein Hummels wie lange fabriziert hat und dennoch von Klopp gebracht wurde, dann habe ich da meine Zweifel an der Handlungsweise unseres Trainers.


wilson
12. Oktober 2014 um 22:23  |  371393

Die Frage an Herrn Luhukay zu delegieren, @ursula, ist überflüssig. Seine Entscheidung zu begründen, sollte dem Trainer nicht allzu schwer fallen.

Warum Brooks sich die Frage stellen muss hingegen, ist insofern interessanter, als dass die Antwort zwei Möglichkeiten zuließe:
er, Brooks, kommt zu dem Ergebnis, dass des Trainers Entscheidung richtig ist, weil er selbst, Brooks, ebenfalls Heitinga ihm selbst, Brooks, vorzöge, oder aber er hält die Entscheidung, Heitinga ihm, Brooks (ich könnte stundenlang so weitermachen), vorzuziehen, für falsch.
Dann würde er am Trainer und nicht an sich selbst zweifeln müssen.


Freddie
12. Oktober 2014 um 22:24  |  371395

@fg
Gabs wirklich was beim rbb oder ironisch von dir?


cameo
12. Oktober 2014 um 22:26  |  371397

Nachtmusik by Cameo

Tatort Soundtrack:
http://www.youtube.com/watch?v=UzcdFhucj3s

Unübertroffen bis heute hat es natürlich die Callas gesungen, und zurzeit ist Cecilia Bartoli die beste Interpretin dieser Händel Arie. Beide auf youtube.

Ich habe Elena House ausgewählt, weil sie so ein schönes House hat mit einem wunderbaren Garten noch dazu.


Ursula
12. Oktober 2014 um 22:26  |  371398

O. k., o. k. dann doch „Nächtle“ und ich
„minimiere“ mich selbst auf unglaublich
viele Leichen, „life“ und in Farbe, also…

Denn wer eine Interpretationsfreiheit
haben will, muss interpretationsfähig sein!

Bin ich wohl nicht! Nu abba!


wir
12. Oktober 2014 um 22:30  |  371401

Ich mach das jetzt zum geflügelten Wort: Ihr glaubt wohl auch noch an Trolle!

Äh, und @Ursula, keine Übereinstimmung, weder äußerlich noch innerlich. Denk dir mich heldisch und heldenmütig!

Der da unlängst bei der Morgenpost volontierte, Namen vergessen, hatte der nicht sogar Ronny bei Ulrich am Zoo angetroffen gehabt und darüber gleichermaßen gebloggt?!

Zur Brooks-/Trainer-Problematik müsste man wie immer im Leben beide Seiten hören, ehe man sich überhaupt in die Nähe einer Meinung begibt. Mir scheint, dass Luhukay ganz gerne Exempel statuiert … Anthony Rüdiger, Neu-Nationalspieler, spielt beim VFB meist Innenverteidiger und hat eine weitaus höhere Fehlerrate als Brooks und dennoch: er spielt und spielt … (unter Luhukay wäre er längst wieder zum Balljungen degradiert). Jungen Spielern muss man auch mal was durchgehen lassen, vor allem steht Brooks nicht nur für sich allein, weit gefehlt, er steht für Herthas gesamte Jugendabteilung. Luhukay versus Brooks ist nicht minder die Frage: Hat die Hertha-Jugend überhaupt eine reelle Chance beim Trainer, der viel lieber mit ehemaligen und dann abermaligen Weggefährten arbeitet, z.B. Bundesliga-Top14-Flop Hegeler.


HerrThaner
12. Oktober 2014 um 22:33  |  371404

@wir: Danke, Rüdiger ist tatsächlich ein sehr gutes Beispiel. So kann man mit seinen Jugendspielern eben AUCH umgehen.


Ursula
12. Oktober 2014 um 22:38  |  371405

@ cameo

Ich habe auch ein „schönes House“ und
einen kleinen und einen größeren Garten
mit einem kleineren Haus, aber das bringt
mich HIER nicht weiter…

Ich singe mehr wie „I was born under a…“,
wie Lee Marvin!

UND (schnüff!) habe @ wilson leider, leider
kaum, gar nicht verstanden!

Ich bemühe mich (!) und lese morgen noch
einmal nach! Dabei mag ich den Brooks….

…und @ wilson!


Opa
12. Oktober 2014 um 22:44  |  371410

#Bouillabaisse:
Es freut mich, wenn meine Rezepte munden 🙂

#Nachwuchs – Pfeifen und Sympathisanten:
Die Polarisierung und Schärfe kommt in die Debatte doch nicht, weil von einigen die Entscheidungen unseres Trainers nicht akzeptiert werden, sondern weil ihm Boshaftigkeit, niedere Motive oder Sabotage unterstellt werden. Ein gemeinsames Verständnis und eine Definition der Messbarkeit des Outputs unserer Akademie wird abgelehnt und stattdessen so getan, als wäre es kinderleicht, Talente zu backen, die es in die Weltspitze schaffen. Wie will man auf dieser Grundlage ernsthaft diskutieren und was soll das bringen? Ich bin mit den Ergebnissen derzeit auch nicht rundum glücklich, aber bevor ich etwas bewerte, muss ich doch erstmal einen Maßstab und einen Benchmark haben. Herthas Nachwuchsarbeit wird aber an den Beispielen Mukki und Brooks festgemacht, die jeweils individuell zu betrachten sind und nur zwei Spieler von sehr vielen sind. Dass ein Nico Schulz Stammspieler ist, dass Mukki seine Situation selbst geschaffen hat, dass Brooks selbst sagt, dass er einen Arschtritt braucht, dass anderswo die Akademien so schlecht arbeiten, dass bei uns Talente abgeworben werden, all dazu kein Wort. Und genau deswegen bewerte ich die Arbeit der Akademie anders als diejenigen, die wahrscheinlich noch nicht mal wissen, wo der Eingang zur Akademie auf dem Reichssportfeld ist, aber über den achso schlechten Output palavern oder die U23 nur nach dem Tabellenplatz bewerten, aber niemals ein Spiel sehen geschweige denn wissen, wie andere Bundesligisten mit ihren U23 Teams da abschneiden.


Ursula
12. Oktober 2014 um 22:49  |  371412

Allerwertester @ Opa…

…wie lange, besser seit wann ist der
Nico Schulz denn „Stammspieler“…

…ist ER es überhaupt schon, wenn
ANDERE wieder nachrücken und
ER in ein „klitzekleines Formloch fällte“…?


12. Oktober 2014 um 22:57  |  371415

@ opa: mindestens für mich erklärst du den Kern: nicht die jeweilige Meinungen stören( mich) sondern die beleidigenden Beimengungen..aber einige Antwortende stehen diesbezgl in nichts nach, wähnen sich aber im lauwarmen Pool der Selbstgewißheit…
schwer auseinanderzuhalten, das alles..


Freddie
12. Oktober 2014 um 22:58  |  371416

@cameo

Vorhin war es aber die Callas, oder?


Etebaer
12. Oktober 2014 um 23:00  |  371417

Sollte Stuttgart wegen Rüdigers Fehlern absteigen…Torwart und IV müssen die höchste „Fehlerfreiheit“ aller Spieler auf dem Platz haben.

Und was Löw da veranstaltet ist sowieso absurd…jetzt hat er auch noch den richtigen Ja-Sager an seiner Seite.


Opa
12. Oktober 2014 um 23:04  |  371420

„Allerwertester“ kann man durchaus doppeldeutig verstehen, geschätztes Urselchen 😉

Im Moment ist Schulz Stammspieler und wenn er in eine Formkrise fallen sollte oder es andere Gründe gibt, ihn nicht aufzustellen, dann ist das so. Und?

Der Erfolg von Nachwuchsarbeit ist schwierig zu quantifizieren. Ich wünschte mir auch manches mal mehr aus dem eigenen Nachwuchs, wenn ich die dann aber im Training, bei Testspielen oder beim Spiel der U23 spielen sehe, dann kann ich bestimmte Entscheidungen aber durchaus nachvollziehen.

Aber es ist wie bei all den anderen Diskussionspunkten. Wenn hier jemand gegen die Verantwortlichen stänkern will, wird er irgendwas finden, was aufs Tapet gehoben wird. Na klar wird´s irgendwann einen Trainer nach Luhukay und einen Manager nach Preetz geben, ich gehe jede Wette ein, dass dieselben dann weiter mäkeln, hetzen und stänkern, weil das eher pathologisch sein dürfte.


wir
12. Oktober 2014 um 23:08  |  371421

@Opa, kannst du nicht mal deine Füße in einen Bottich mit Flüssigbeton stellen und dann warten wir noch ein wenig und gehen dann eine Runde schwimmen? Nein, im Ernst, du tust immer so als ob du alles wüsstest, als gehörtest du selbst zur Generation Facebook, als wärst du höchstselbst in dieser Jugend-Akademie. Als könntest du das alles beurteilen, als könntest du dir ein Urteil anmaßen. Aber nichts von alledem. Du bist nur so ein alter Sabbelkopf, der die Weisheit für sich gepachtet haben will.

Schade, man kann hier gerade gar nicht genug abhassen, lesen ja immer auch noch paar zarte Gemüter mit. @Mogli macht’s möglich!


HerrThaner
12. Oktober 2014 um 23:08  |  371422

@Opa: Ich unterstelle Luhukay keinen bösen Willen oder Sabotage, so wie du es gerne lesen magst. Sondern einfach nur, dass er in der im Umgang mit jungen Spielern oft die falschen Worte und Handlungen wählt. Natürlich ist es nicht leicht aus jungen Spielern gute Bundesligaspieler (von Weltspitze müssen wir ja nun wirklich nicht reden) zu formen aber auch das ist nun einmal Teil des Jobprofils Bundesligatrainer und manche schaffen es gut, manche weniger. Luhukay würde ich, bei all seinen Stärken, in dieser Kategorie mittlerweile zu zweiterem zählen, auch, wenn er in Liga 2 (wo das natürlich noch etwas leichter ist) vielversprechend angefangen hat.
Und danke, ich weiß sowohl wo sich die Akademie befindet, als auch wie das Amateurstadion von innen aussieht. Und was die anderen U23-Teams angeht befinden sich drei in der 3. Liga und 13 weitere in ihrer jeweiligen RL unter den ersten sechs, aber das hat weniger mit unserem Problem zu tun.


Icke030
12. Oktober 2014 um 23:08  |  371423

Toller Kunde, …..:

Nen Joghurt und zwei Brötchen, ……

Da kann man natürlich richtug was erwarten!


Ursula
12. Oktober 2014 um 23:10  |  371427

@ apo

Wo und wie erliest Du denn „beleidigende
Beimengungen“, zumindest in dieser von
@ HerrThaner angedachten und von @ Opa
replizierten, sicherlich unterschiedlichen
Meinungen?? Das war doch eher von
@ HerrThaner sehr „vorsichtig“ formuliert…

DANN benenne doch mal Ross und Reiter,
und nicht immer diese „Wischiwaschi“-
Verallgemeinerungen!

Wen meinst Du denn, mit „beleidigenden
Beimengungen“? Heute habe ich keine
„Kacke am Dampfen“, im Gegenteil zu
den letzten Tagen, als mir die Feder entfiel,
bemerkt…!


coconut
12. Oktober 2014 um 23:15  |  371430

@Opa // 12. Okt 2014 um 22:44
Zitat:
„…sondern weil ihm Boshaftigkeit, niedere Motive oder Sabotage unterstellt werden. “

Wer wann wo?
Ich gebe ja gerne zu, ich lese nicht alle Beiträge (gewisse „alles ist Scheixe-User“ lasse ich außen vor). Also wer hat wann und wo hier dem Trainer Boshaftigkeit, niedere Motive oder Sabotage unterstellt? Ich weiß es nicht.
Aber selbst wenn, wäre eine Adressierung an diese(n) User hilfreich. Statt alle in einen Sack und immer feste druf…..

Übrigens:
Der einzige der hier schärfe rein bringt und den verbalen Hammer schwingt, bist du selber. Zumindest in den Beiträgen die ich gelesen habe (Begründung siehe oben).

Ich zB. habe hier vor einiger Zeit mit @Dan über dieses Thema ausführlich diskutiert ohne das polemisiert wurde. Auch wenn wir unterschiedlicher Ansicht sind.
Also einfach mal eine Nummer kleiner.
Lautstärke ersetzt bekanntlich keine Argumente…..

Gute Nacht @all


Ursula
12. Oktober 2014 um 23:16  |  371432

Sorry, so oder so @ Opa…

…aber leider „zufällig“ falsch formuliert, oder?

„Der Erfolg von Nachwuchsarbeit ist schwierig
zu quantifizieren.“

Der Erfolg sollte zu qualifizieren, optimal zu
erkennen sein….


XeCapus
12. Oktober 2014 um 23:17  |  371433

Zur Causa „Brooks“ mal mein Senf:

Wir können doch gar nicht wissen, was Luhukay mit Brooks im persönlichen Gespräch diskutiert. Aufgrund der paar Prozent der öffentlichen Äußerungen auf das Gesamtverhältnis zu schließen, könnte aber irreführend sein.

Nur mal so als Vermutung: vielleicht hält Luhukay ja richtig viel von Brooks, weil er von seinem Talent und der Veranlagung alles mitbringt und ärgert sich, wie wenig er drauß macht. Und da er als Trainer auch Pädagoge ist, wendet er den „Arschtritt“ an. So was funktioniert nicht bei jedem, aber vielleicht würdigt Brooks – in 15 Jahren auf eine erfolgreiche Karriere zurückblickend – die Zeit unter Luhukay als maßgeblich für seine Wandlung zu einer tragenden Säule als Innenverteidiger…


Xe
12. Oktober 2014 um 23:18  |  371434

Wir können doch gar nicht wissen, was Luhukay mit Brooks im persönlichen Gespräch diskutiert. Aufgrund der paar Prozent der öffentlichen Äußerungen auf das Gesamtverhältnis zu schließen, könnte aber irreführend sein.

Nur mal so als Vermutung: vielleicht hält Luhukay ja richtig viel von Brooks, weil er von seinem Talent und der Veranlagung alles mitbringt und ärgert sich, wie wenig er drauß macht. Und da er als Trainer auch Pädagoge ist, wendet er den “Arschtritt” an. So was funktioniert nicht bei jedem, aber vielleicht würdigt Brooks – in 15 Jahren auf eine erfolgreiche Karriere zurückblickend – die Zeit unter Luhukay als maßgeblich für seine Wandlung zu einer tragenden Säule als Innenverteidiger…


cameo
12. Oktober 2014 um 23:19  |  371436

@Freddie, 22:58 – Nein, die Callas war es nicht.

Georg Friedrich Händel
Rinaldo – Akt 2, Szene 4 „Lascia ch’io pianga“
hr-Sinfonieorchester, Gottfried von der Goltz
Sarah Connolly, Gesang


Bolly
12. Oktober 2014 um 23:24  |  371438

@HerrThaner 22:11 /Freddie zum #TatOrt kurz:

„Gerade weil wohl absolut kein Tatort, sondern einfach nur ein richtig guter, künstlerisch wertvoller und origineller Spielfilm.“

Obwohl ich den Tatort schlecht befand, treffen Deine Worte. Natürlich kann man streiten ob nicht mal „stilistisch“ anders vorgegangen werden darf.

Ich bleibe da eher konservativ & bevorziehe in dem Regal (Schubladendenke) 😉 der Krimis auch gute spannende Geschichten. Und wenn ich mal Bock auf Klamauk oder künstliche, wertvolle Romane/Spielfilme habe, dann doch zur anderen Uhrzeit.


Pille
12. Oktober 2014 um 23:26  |  371441

@wir um 23:08
ich sehe mich nicht als zartes Gemüt, aber mit diesem unverschämten Geschreibsel hast du dich entgültig aus dem Kreis der ernstznehmenden Schreiberlinge verabschiedet.
Auch wenn das Internet annonymes „Neuland“ ist, so sollte man doch daran denken das Niveau keine Handcreme ist.
Wird zeit für nen neuen „Nick“.


12. Oktober 2014 um 23:28  |  371442

na, toll. da versuche ich seit zwei Tagen die etwas träge Mitte hier ein wenig zu sensibilisieren, dass die. persönlichen Anmachen eher von der Mitte selbst ausgehen, da kommt dann doch ein böser Tritt in opas Kniekehle. Und auch noch völlig untreffend, denn er hat nicht den “ Allwissenden“ hervorkehren wollen, sondern den differenzierenden, den dabei auch selbstkritischen. Warum wird genau das so oft negativ ausgelegt. Könnt selbst ein Lied davon trällern
@ wir: bleib doch bei deinem Stil. Mach meinetwegen derbe Sprüche gegen den Verein, den Manager oder sonstwen..diese Attitüde ist beliebt. Kolumnen viel Berühmterer leben davon. Der “ Spiegel“ schon seit Jahrzehnten..Mir macht der Stil zwar wenig Freude und eher müde..ber, was soll’s..
Jedenfalls: lass doch die direkten Angriffe auf blogger. Das war bisher meist anderen vorbehalte .,in diesen Teich musst du nicht auch noch steigen.


Sir Henry
12. Oktober 2014 um 23:28  |  371443

@wir

kannst du nicht mal deine Füße in einen Bottich mit Flüssigbeton stellen und dann warten wir noch ein wenig und gehen dann eine Runde schwimmen

Aber sonst ist in Deinem Oberstübchen alles am rechten Fleck?


12. Oktober 2014 um 23:33  |  371444

Hm,war es nun ein guter ,oder ein sehr guter Tatort ? Muß jeder für sich selber entscheiden.
Ich (denke) bzw.überlege noch.


kraule
12. Oktober 2014 um 23:33  |  371445

@meyn
„…Ich fange natürlich an, mich innerlich drüber aufzuregen. Mach hin, Madame! Ich hab’s eilig. Sie dagegen bleibt völlig gelassen. Eine Tomate nach der anderen. Hier noch ein Plausch mit einem Kunden, dort noch diese kleinen Sticker für die Rabattaktion rauskramen. Wo waren die noch gleich? Als ich dran bin, habe ich schon so einen dicken Hals, dass man es mir ansehen kann ….“

Gut, das danach noch was für’s
Leben gelernt wurde!


kraule
12. Oktober 2014 um 23:33  |  371446

Tatort heute:
5- setzen!


pathe
12. Oktober 2014 um 23:34  |  371447

Man kann über @opa denken, was man will. Ich habe auch Schwierigkeiten mit dem, was er heute absondert.

Aber das geht zu weit:

„…kannst du nicht mal deine Füße in einen Bottich mit Flüssigbeton stellen und dann warten wir noch ein wenig und gehen dann eine Runde schwimmen?“

GLATT ROT!


kraule
12. Oktober 2014 um 23:40  |  371448

Wem interessiert hier wer wie und wo wohnt?
Wer wem zum Joggen trifft oder auch nicht?
Wer was war, oder gerne geworden wäre?
Wie viele Hunde man hat?
Wer welche Gäste hat?
Was die Arbeit von einem noch erwartet?
Wer Uni hat?
Welcher Song der schönste ist?
Wer hier doof 😉 ist ?
Mich interessiert HIER inzwischen
nur noch Hertha!
Alles andere woanders, im entsprechendem
Rahmen.

Aber jeder nach seinem Gusto…….
N8ti


kraule
12. Oktober 2014 um 23:41  |  371449

tja


kraule
12. Oktober 2014 um 23:41  |  371450

77.
Schnapps


Ursula
12. Oktober 2014 um 23:44  |  371451

Auch wenn ich @ apo wieder einmal
überhaupt nicht zustimmen kann und
leider nicht werde…

UND eingentlich schon im Bett liege…

ABER…

wir // 12. Okt 2014 um 23:08

„@Opa, kannst du nicht mal deine Füße in einen Bottich mit Flüssigbeton stellen und dann warten wir noch ein wenig und gehen dann eine Runde -schwimmen?“

Was war das denn @ wir?

DU wunderst Dich nicht? Oder?

Ich schrieb vor einiger Zeit, es gibt Spieler,
die winseln nach der „Roten Karte“…

Was treibt Dich, aus einem, na ja, moderaten
Abend, in solche „Fehlformulierungen“ und
das ist noch milde angedacht!!

Du darfst nur hoffen und beten, dass dies
KEINER gelesen hat!!!


12. Oktober 2014 um 23:45  |  371453

Hm,einfach schade, aber altbekannt.


zippo
12. Oktober 2014 um 23:47  |  371454

du hat ja soo recht kraule!
p.s. ich glaube deine n-taste klebt an der m-taste fest..


12. Oktober 2014 um 23:47  |  371455

Betraf natürlich niemand Bestimmten.


Ursula
12. Oktober 2014 um 23:48  |  371457

Versuch` doch einmal, spontan Dich
zu entschuldigen!!! Wäre einmal neu….

Ansonsten, mir fällt dazu nichts ein!


Ursula
12. Oktober 2014 um 23:51  |  371458

…77? Auch schon!? Prost @ kraule,
heute mal wieder „leicht“ invasiver…

…aber im Vergleich! Nu abba wirklich!


cameo
12. Oktober 2014 um 23:53  |  371459

Der heutige Tatort war natürlich nicht zugeschnitten für im vergangenen Jahrhundert zurückgebliebene Schimanski-Konsumenten. Nicht nur, weil der Standard „wo waren Sie gesten Nacht um halb elf“ gefehlt hat, sondern weil gewohnte Klischees überhaupt nicht mehr bedient wurden.
Es war von der ARD ein Test: „was kapiert das von den Privatsendern verdummte Schnarchpublikum noch und was schon nicht mehr?“


Ursula
13. Oktober 2014 um 0:06  |  371461

Liebste „cameo“,

„Es war von der ARD ein Test: “was kapiert
das von den Privatsendern verdummte
Schnarchpublikum noch und was schon
nicht mehr?”…..

NUR das sich mit der ungeschminkten,
unkritischen Brutalität der Protagonisten
und der unlogischen, krankhaften, rache-
süchtigen „Ballerei“, die ARD zumindest
in dieser Hinsicht, von den „Privaten“ nicht
im Geringsten unterschied, oder was?

Dieser Tatort gefiel mir trotzdem „irgendwie“….


cameo
13. Oktober 2014 um 0:16  |  371465

Dear @Ursula, das ist die neue Zeit, die junge Generation, die Welt dreht sich weiter. Wer sich im Kino Tarantino anschaut, veranstaltet hinterher auch kein Massaker im Sony Center. Und bei „Paint your Waggon“ hat es, glaube ich, auch Tote gegeben, oder?-

@kraule, selten hat sich jemand im Blog selber so ins Knie geschossen, wie du es gerade mit Grandezza vorgeführt hast. Erst spendest du jemandem Beifall, der eine Szene im Supermarkt beschreibt (tatsächlich auch nur, weil du dich beim Verfasser anschleimen möchtest). Sieben Minuten später jammerst du über Beiträge von Usern, die gelegentlich, besonders in dieser saure-Gurken-Phase, erwähnen, dass es außerhalb von Fußball auch noch etwast gibt. Nachdem du dich jetzt einige Wochen lang nicht mehr blamiert hast, wie es ja mal deine Art war, fandest du es an der Zeit, wieder mal zuzuschlagen.
Die gute Nachricht: auf dich ist Verlass.


Ursula
13. Oktober 2014 um 0:24  |  371466

Tja…


cameo
13. Oktober 2014 um 0:32  |  371469

🙂


Herthas Seuchenvojel
13. Oktober 2014 um 1:22  |  371483

so wie ich Uwe kenne, gibts morgen (heute) wegen der Betonschuhaussage nen kräftigen Rüffel
jedes weitere Wort dazu ist, da zitiere ich ihn gerne, „Lebenszeitverschwendung“
m.M.

was an @opa’s Text auszusetzen war, da grübel ich jetzt noch drüber
man muß nicht konform gehen, aber vielleicht anders mit umgehen

wird Zeit, daß Hertha wieder spielt
da ist mir nen @inari lieber, der während des Spiels pöbelt und flucht, so aber ganz patent wirkt
ansonsten halte ich es wie gestern
nebenbei pokern, hier regelmäßig aktualisieren
bei guter Laune ab und an meinen Senf dazu, bei schlechter neuerdings die Fresse halten

achja:http://www.bild.de/sport/fussball/johnheitinga/zeigt-sich-selbstbewusst-38123284.bild.html


K6610
13. Oktober 2014 um 7:06  |  371595

oh jeh, hätt‘ ich bloß nicht Schimanski erwähnt 🙂

ne ne, im Ernst, meiner Meinung nach sollte ein Tatort ein Tatort bleiben. Der Wochenendausklangstermin Sonntag 20:15 Uhr muß nicht unbedingt der Termin für experimentelles Fernsehen werden finde ICH.

Zum rein sportlichen von gestern, wenn der Trainer Defizite bei JAB erkannt hat, dann, denke ich, werden diese auch existent sein.
Möchte die Brooks-Forderer lesen, wenn er durch seine Klopse in kurzer Zeit drei Ligaspiele entscheidend zu verantworten hätte……ob sie dann immer noch so vehement weitere Berufungen und Artenschutz für IV’s fordern?


Friedrichshainer
13. Oktober 2014 um 7:19  |  371604

Ich als eher stiller Mitleser finde es vollkommen in Ordnung, wenn die Foristen auch mal über andere Nebensächlichkeiten als Fußball palavern, gerade zur „Saure-Gurken-Zeit“. Gibt doch irgendwie ein familiäres Flair, und man lernt ein bisschen mehr über die Leute, von denen man täglich etwas liest. Was ich schade finde, sind die gegenseitigen Angriffe, das hat schon HI ruiniert und jetzt hält es hier auch Einzug.

@wir // 12. Okt 2014 um 23:08

Bei allem Respekt, aber das war wirklich unter aller Kanone.


fechibaby
13. Oktober 2014 um 7:45  |  371611

@Bolly

Der Tatort war hier aber ein gern angenommenes Thema in der zähen Länderspielpause.

Wünsche @all einen angenehmen Wochenanfang!


wir
13. Oktober 2014 um 7:54  |  371617

Kinders, wenn man „Nein, im Ernst …“ DIREKT anschließt – wieso zitiert das denn eigentlich keiner mit?!? -, ja, was bedeutet das dann nur? Ich versuch mal für euch etwas, das man im allgemeinen DENKEN nennt: Es bedeutet, dass das Vorangegangene nicht so ganz ernst gemeint war, also unernst, ergo spaßig, spaßhaft. @Opa, der gern mal anderen Alltagsrassismus vorwirft – auch das kann er übrigens so gar nicht beurteilen -, geht bestimmt nicht nur mir auf den Sack und wird beizeiten einstecken gelernt haben.
Dieses Betroffenheitsgeheul kann ich gar nicht ab, benehmt euch doch mal wie richtige Männer.
Und wieso denn seine Kniekehle? So weit reicht ja kein Bottich. @Apo, was macht eigentlich die Novalis-Recherche?


wir
13. Oktober 2014 um 8:06  |  371621

Wenn niemand der Jugend eine Chance gibt, hast du nur noch Veteranen. Stellt euch vor, alle Bundesliga-Trainer wären wie Luhukay (es gäbe keine Tuchels, keine Streichs, keine Klopps …) … STOPP, stellt es euch lieber nicht vor, ihr könntet sonst schlecht träumen und schon morgen den Spind eures Sohnemanns (wer wessen Sohn ist, weiß nach dem gestrigen Tatort ja niemand so ganz genau) in der Herthajugendakademie räumen.

Der Tatort hat nicht umsonst bereits Preise gewonnen, eher er überhaupt ausgestrahlt worden ist (na gut, passiert öfter). Natürlich war es ein filmisches Gesamtkunstwerk. Jede Opernkarte wird in Berlin mit 257 Euro subventioniert, beim Theater bin ich mir nicht ganz sicher, aber den Tatort gab es praktisch für lau – und was soll ich sagen: Man fühlte sich satt, zufrieden, lächelte in sich hinein. Ist mir bei Hertha zuletzt eher selten passiert, vielleicht die erste Halbzeit im Saisoneröffnungsspiel gegen Werder Bremen, danach nicht mehr so.


Morje
13. Oktober 2014 um 8:14  |  371625

Mit Brooks kann man es ja machen..
er hat schließlich Vertrag bis 6/2017.
Mukhtar wird sich seinen Teil dabei denken


wir
13. Oktober 2014 um 8:24  |  371629

Fraglich nur, ob Brooks bis 06/2017 bleibt, wenn er ständig als Sündenbock herhalten muss und auch schon am Rückentattoo-Piercing (was es nicht alles gibt!) durch die Manege gezogen wurde.
Was ich an Brooks schätze: Er ist auch vorne immer für ein Tor gut, so wie Wagner hinten.

Morgen gegen die Iren! Sollte Deutschland als amtierender Weltmeister die Europameisterschaft verpassen, hat der Schuldige exakt drei Buchstaben – nein, nicht LEU, nicht LÖW, sondern R T L. Scheißsender. Man wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem auf ARTE Fußballspiele übertragen werden und wer die dann kommentiert.


Ursula
13. Oktober 2014 um 8:50  |  371645

…ich möchte nicht, dass jemand
für mich denkt…


L.Horr
13. Oktober 2014 um 8:59  |  371648

übergehen zur Tagesordnung ? :

……. @Herr Thaner´s gestriger Beitrag und die Reaktion darauf verdient es exemplarisch benutzt zu werden.

Da wurde ein Link zur gefälligen Kenntnisnahme angeboten und der Wunsch nach @ubremer´s Statement geäussert.

Dieser Link zu einer Hertha-Facebook-Seite sagt etwas aus , vermittelt , ungeachtet seines subjektiven Charakters , immerhin ein Stimmungsbild und regt bestenfalls zum nachdenken an.

Nicht mehr und nicht weniger war ursächlich.

Dann kamen urtypische BlogMechanismen zum Vorschein :

– Reininterpretieren —> Polarisieren —> Gesinnungsbündnisse —> Abarbeiten —> und schlimmstenfalls diffamieren –

Die Frage welcher der ursprüngliche Beitrag aufwarf wurde gegenstandslos , mögliche Erklärungen nicht erörtert.

Ob wahr oder unwahr , abwendbar oder hinnehmbar , gewichtig oder belanglos , solch ein Stimmungsbild ist wohl existent und lohnt einiger Gedanken und taugt nicht dazu das einige Platzhirsche sich positionieren oder Dauernörgler sich missbräuchlich daran abarbeiten.

In einem , diesem Blog sollte sich niemals „Gedanken-Mainstream“ durchsetzen dürfen , dies würde Beliebigkeit bedeuten.

Es macht auch wenig Sinn ständig anzumahnen Trolle nicht zu füttern , diese aber selbstwidersprechend , ständig an den Tisch zu holen.

´nen schönen Wochenbeginn …..!


wilson
13. Oktober 2014 um 9:04  |  371651

Das Buhlen um Aufmerksamkeit von @wir ist immer wieder von Erfolg gekrönt.
Liegt das an ihm oder auch an uns oder anders gefragt:
ist das Ignorieren von Gestalten, die die wiederholte Provokation als Stilmittel nutzen, wirklich so schwer?

@wir ist die Lady Gaga dieses Blogs:
schminkt er sich ab, wirft die Perücken in die Ecke und reduziert sich auf das Wesentliche abseits der Provokation, bleibt ein bisweilen unterhaltsam lesbarer Zeitgenosse, der mal ge- und gelegentlich überlesen wird. Dieses Schicksal, überlesen zu werden, teilen wir alle hin und wieder: der eine kann damit umgehen; der andere weint gar bitterlich.

Wir sind es, die @wir die Aufmerksamkeit zuteil werden lassen, die ihn viel zu oft auf die Bühne stellt.

I’m your biggest fan,
I’ll follow you until you love me –
Papa-paparazzi!
Baby there’s no other superstar,
you know they love me –
Papa-paparazzi!

(Lady Gaga)

Angenehme Woche, die Damen und Herren.


Freddie
13. Oktober 2014 um 9:19  |  371656

@cameo 23:19

Danke für die Auskunft.
Wieder was gelernt.


HerthaBarca
13. Oktober 2014 um 9:28  |  371659

Ich, als großer Quentin Tarantino Fan, fand den Tatort – mit ein wenig „Spiel mir das Lied vom Tod“ ohne Fliege – klasse!

#Brooks
Ich glaube auch, dass JoLu in Brooks mehr sieht, als er zeigt und deswegen mehr von ihm erwartet als von anderen! Ich sehe seine Kritik eher als große Zuneigung!


Exil-Schorfheider
13. Oktober 2014 um 9:33  |  371663

HerthaBarca // 13. Okt 2014 um 09:28

#Brooks
„Ich glaube auch, dass JoLu in Brooks mehr sieht, als er zeigt und deswegen mehr von ihm erwartet als von anderen! Ich sehe seine Kritik eher als große Zuneigung!“

So ist es. Scheint ne schwierige Vater-Sohn-Beziehung zu sein…


kraule
13. Oktober 2014 um 9:37  |  371666

ach Cassandra….. äh Cameo, sorry!
Nichts kapiert?!
Ja, ja… die deutsche Hochintelligenz halt….
irdisch immer ein bisschen schwer von Begriff.
😉


kraule
13. Oktober 2014 um 9:38  |  371667

Brooks kann ein Guter werden,
aber ob er es bei Hertha wird?
Oder braucht auch er eine Veränderung
dafür?


Herthas Seuchenvojel
13. Oktober 2014 um 9:41  |  371669

meine Fresse, habt ihr gestern alle eure Fernbedienung verbastelt? 😉

da frag ich mich, wie NCIS auf seine regelmäßigen 5 Mio Zuschauer kommt, sowie die sonntäglichen Movie-Erstausstrahlungen
selbst „Grill den Henssler“ ist durchaus in Teilen amüsant
ich persönlich komme an Tatort nicht ran, der letzte Ermittler, der mir gefiel war Schimmi
das liegt aber nicht an der Marke Tatort generell, sondern an der Machart deutsche Krimis, altbacken und provenziell
ein deutscher Ermittler meinte mal, wenn in D soviel gemordet werden würde, wie im und fürs deutsche Fernsehen gedreht wird, müsste man die Mordkommissionen zigfach aufstocken 😉


Better Energy
13. Oktober 2014 um 10:41  |  371697

@HerrThaner und alle, die sich angesprocen fühlen

Liest man hier so die Kommentare über JL und Jay, steht da zwischen den Zeilen, daß der Herthas Trainerstab bezüglich Jay keine Ahnung hat.

Aber was meint denn Klinsi? ->

http://www.mlssoccer.com/news/article/2014/10/09/usmnts-jurgen-klinsmann-says-recently-demoted-john-brooks-will-sooner-or-lat

Aber hat ja auch keine Ahnung… 🙂


Better Energy
13. Oktober 2014 um 10:42  |  371699

.. blöde t9-Funktion…


Better Energy
13. Oktober 2014 um 10:43  |  371701

@HerrThaner und alle, die sich angesprochen fühlen

Liest man hier so die Kommentare über JL und Jay, steht da zwischen den Zeilen, daß Herthas Trainerstab bezüglich Jay keine Ahnung hat.

Aber was meint denn Klinsi dazu? ->

http://www.mlssoccer.com/news/article/2014/10/09/usmnts-jurgen-klinsmann-says-recently-demoted-john-brooks-will-sooner-or-lat

Aber der hat ja auch keine Ahnung… 🙂


Freddie
13. Oktober 2014 um 11:03  |  371708

@better
Schöner Link.
Danke dafür


13. Oktober 2014 um 11:05  |  371710

#Brooks

„Ein paar gute Aktionen in der Spieleröffnung zeigte Brooks dann auch. Aber dazu eben wieder einmal taktische und mentale Patzer in der Defensive. Die US-Fußball-Experten sahen ihn durchweg kritisch.“

Quelle: http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/platz-in-der-us-startelf-klinsmann–klare-ansage-an-herthas-brooks,7168990,28711306.html


13. Oktober 2014 um 11:05  |  371712

sollte Brooks sich ’nen Mentaltrainer leisten ?


Ursula
13. Oktober 2014 um 11:08  |  371713

111 ter! Prost, am Morgen, usw., usw.,….


Ursula
13. Oktober 2014 um 11:09  |  371714

@ wilson

„Wir sind es, die @wir die Aufmerksamkeit
zuteil werden lassen, die ihn viel zu oft auf
die Bühne stellt.“

Und Du hast soeben auch Deinen Beitrag
diesbezüglich geleistet…

Viel mehr Beachtung, also „ihm“ einen ganzen
Beitrag zu widmen, hat HIER lange Keiner!

Obschon ich Dir inhaltlich im Wesentlichen
folge! Es sind aber diese unerklärlichen
“Ausbrüche”, die ihn mir hoch suspekt
erscheinen, die mich zweifeln lassen…

Ich bin sicher, dass ER auch außerhalb
dieses Blog`s erhebliche Probleme hat!

“Wer” behält bei IHM auf Dauer die
Oberhand? Die Destruktive oder die
Bereitschaft, ein umgänglicher Zeit-
genosse zu sein, zu werden!?

Nun habe ich es auch “getan”…


bbqmaster
13. Oktober 2014 um 11:21  |  371720

@ wilson // 13. Okt 2014 um 09:04

Danke! Du hast die Worte für genau das gefunden, was mir durch den Kopf geht.

@ all
Stürzt Euch doch bitte nicht auf jeden provozierenden Brocken, der Euch hingeworfen wird. Dieses immer wiederkehrende Ping-Pong-Spiel aus persönlichen Angriffen und Animositäten einzelner untereinander ist unerträglich und macht das Lesen der Kommentare, die sich um das drehen, was diesen Blog eigentlich ausmachen soll, zeitweise schwer verdaulich.


elaine
13. Oktober 2014 um 11:21  |  371721

Dieser Link zu einer Hertha-Facebook-Seite sagt etwas aus , vermittelt , ungeachtet seines subjektiven Charakters , immerhin ein Stimmungsbild und regt bestenfalls zum nachdenken an.

Ich würde mal sagen *the same as usual* Dieses Stimmungsbild findet man häufig bei Sportlern in den Altersklassen 16-18 oder bei Sportlern deren Leistung eher Mittelmaß ist, was jetzt keine Wertung sein soll.
Den 16-18 jährigen sei das auch gegönnt. Die träumen sicher alle von einer Karriere im Profifußball, sprich 1. Bundeliga, von massenhaftem Geld, großen Autos und was so dazu gehört.
Dazu kommt der Druck von den Eltern, die ihre Sprösslinge natürlich auch anders sehen, als der jeweilige Trainer.
Diese jungen Sportler überschätzen sich oft und wie ich schon schrieb gibt es da häufig eine kleine Diskrepanz zwischen Selbst-und Fremdwahrnehmung. Dies ist dann gepaart mit einer großen Erwartungshaltung an die Außenwelt.
Ich kann nicht sagen, welche Erwartungen an die Durchlässigkeit der Akademie gestellt werden, diese wird jedoch von Fachleuten als *sehr gut* bewerten, was für mich dann glaubhaft ist.
In anderen Sportarten geht man davon aus, dass das Training ein Erfolg war, wenn einer von tausend es schafft, damit ist Teilnahmen an der Deutschen Meisterschaften gemeint.
Aus der Hertha Akademie spielen doch einigen Fußballer in der 1-3. Bundesliga und auch in den Regionalligen, womit man anscheinend auch Geld verdienen kann.


Ursula
13. Oktober 2014 um 11:23  |  371722

Ja, gut @ bbqmaster…

Ich bin dann mal weg!


pax.klm
13. Oktober 2014 um 11:36  |  371730

pax.klm // 13. Okt 2014 um 11:35

wir // 13. Okt 2014 um 07:54

Dieses Betroffenheitsgeheul kann ich gar nicht ab, benehmt euch doch mal wie richtige Männer.

Definiere doch mal , was Du so unter
r i c h t i g e n Männern verstehst!


Flankovic
13. Oktober 2014 um 12:34  |  371752

Es geht immer an der Kasse schneller, an der man NICHT steht.
Ist n Naturgesetz.

Der gute Herr Brooks sollte sich ein Nahziel setzen, dabei immer schön professionell und objektiv seine Leistungen mit dem Trainer besprechen und dann jenachdem seine Entscheidung treffen.
Dabei sollte er sich bemühen seine Leistungen realistisch einzuschätzen, dann wird er sich auch richtig entscheiden.
Diese jungen Leute meinen ja heute schnell die Allerschärfsten zu sein und überschätzen sich damit öfter mal ein wenig… 🙂

Und es heißt „Knabbern“ nicht „knappern“, und damit setze ich die Klugscheisser-Maske auch schon wieder ab. 🙂


Colin
13. Oktober 2014 um 12:44  |  371756

Kassen Ausgang Kantstraße nehmen..


kraule
13. Oktober 2014 um 13:50  |  371782

Vater mach Licht an…….
🙂


kraule
13. Oktober 2014 um 13:54  |  371784

OT
http://www.morgenpost.de/berlin/article133214023/Raetselraten-ueber-angeblichen-Ebola-Patienten-in-Berlin.html
Interessant, dass sich die „Seuchenstationen“
durchweg in Großstädten befinden.
Alleine diese Planung finde ich
schon mal super Pfiffig!
Das beruhigt ungemein…….


K6610
13. Oktober 2014 um 14:27  |  371790

Flankovic // 13. Okt 2014 um 12:34

Es geht immer an der Kasse schneller, an der man NICHT steht.
Ist n Naturgesetz

Kein Naturgesetz, fällt eher in die Kategorie „Murphy’s Gesetze“ 🙂


Opa
13. Oktober 2014 um 14:28  |  371791

Oh wie schön, dass der hochseriöse Kopp Verlag nun auch hier als Quelle verlinkt wird… :roll: In welche der vom Schmuddelverlag angebotenen Kategorien „Prä-Astronautik, Ufologie, Erfundenes Mittelalter, Kreationismus, Astrologie oder Geomantie“ würde denn die Ebola-Kiste am besten passen?


Opa
13. Oktober 2014 um 14:39  |  371797

Nachtrag: Der Kopp Verlag hat Erfahrung im Umgang mit den modernen Krankheiten:

Im Frühling 2011 verbreitete dort z.B. Udo Ulfkotte die These, dass die EHEC-Epidemie von orientalischen Erntehelfern ausgelöst worden sei, die gezielt ihre Fäkalien in Kontakt mit den geernteten Lebensmitteln bringen würden, um auf diese Weise einen „Fäkalien-Dschihad“ gegen die deutsche Verbraucher zu führen.

Wenn´s nicht so traurig wär, müsste man ernsthaft annehmen, dass Sonneborn seine satirischen Finger im Spiel hat, die meinen so etwas aber ernst.


Exil-Schorfheider
13. Oktober 2014 um 14:47  |  371801

@opa

😆


Flankovic
13. Oktober 2014 um 14:50  |  371804

Flankovic // 13. Okt 2014 um 12:34

Ich dachte das wäre einunddasselbe… 😳

:O)


Flankovic
13. Oktober 2014 um 14:51  |  371805

Meinte natürlich:

K6610 // 13. Okt 2014 um 14:27

🙂


King for a day – Fool for a lifetime
13. Oktober 2014 um 14:58  |  371810

@ Opa

Wie immer gilt: Lese nicht einen Artikel, sondern mehrere, sowie weiterführende Links und entscheide selbst zu welcher „Wahrheit“ du tendieren möchtest.

Wenn die „seriöse“ BZ von einer Lolita-Affaire berichtet,wird sich hier auch gleich drauf gestürzt und die Betroffenen verurteilt – bis weitere Artikel folgen und man die Qual der Wahl hat was man Glauben will/kann.

Vor Allem die weiterführeden Links bei den Netzfrauen solltest du mal lesen. Glaube nicht daß du das in der kurzen Zeit geschafft hast 😉

Was gibts neues rund um den Sport ? …


Freddie
13. Oktober 2014 um 15:00  |  371811

@kraule
Das ist Hochleistungsmedizin.
Das muss zwingend in einer Stadt, am besten an einem Universitätsklinikum vorgehalten werden.
Ein normales Krankenhaus kann das nicht leisten.

@opa
🙂


Opa
13. Oktober 2014 um 15:16  |  371816

@king: Die BZ ist in meinem Wertekompass auf einer ähnlichen Ebene wie der Koppverlag verortet 😉 Einziger Unterschied ist das Girl von Seite 3.

Apropos Girls: Die Netzfrauen schreiben den gleichen Unsinn wie bei Kopp, die nehmen das nur noch ernster. Richtiger wird´s dadurch aber nicht.

Man mag sich über den Sinn und Unsinn von Behandlungen außerhalb eines Seuchengebiets streiten und ich bin auch nicht überzeugt davon, dass man die Kranken unbedingt hierherholen muss. Aber deshalb fang ich nicht an, mir die Aura zu fotografieren oder mir mit Kreationismus die Welt zu erklären, geschweige denn irgendwas aus dieser Welt hier zu verlinken.

Wo wir gerade bei Verschwörungstheorien sind, ich guck mal, was mein Beton macht…


Dan
13. Oktober 2014 um 15:20  |  371818

OT
Spare mir SMS und What’s. 😉

Back in town.


elaine
13. Oktober 2014 um 15:28  |  371825

Dan // 13. Okt 2014 um 15:20

Welcome back 🙂


King for a day – Fool for a lifetime
13. Oktober 2014 um 15:29  |  371826

@ Opa

Ich zumindest habe weitere interessante Puzzlestückchen erhalten.
Sowohl hier als auch dort 😉


Opa
13. Oktober 2014 um 15:34  |  371830

@Dan: Willkommen daheim. Wäre schön, wenn Du Dich bei Gelegenheit mal mit mir in Verbindung setzt, ich habe da ein Anliegen. Herthabarca, Sunny, Kamikater, jmeyn oder ubremer haben meine Nummer.


Morje
13. Oktober 2014 um 15:40  |  371834

Am 14./18. November haben wir endlich wieder einen deutschen Nationalspieler.
Linksaußen oder Außenverteidiger?

http://www.kickwelt.de/news/nationalmannschaft/hohe-belastung-loew-will-weltmeister-schonen-23693.html


coconut
13. Oktober 2014 um 15:41  |  371835

@L.Horr // 13. Okt 2014 um 08:59
Richtig!
Zumal ein solches Stimmungsbild, das man eben nicht verniedlichen sollte („ist ja typisch für solche jungen Spieler, die sich schon für Messi oder so halten“), in der weiteren Zukunft negative Folgen für Hertha haben kann. Wird das als „allgemeingültige Wahrheit“ angenommen, werden die besseren Talente einen großen bogen um Hertha machen….


Dan
13. Oktober 2014 um 15:43  |  371837

@opa
OK. „Brennt“ ja gleich die Luft. 😉
—-
@sunny, @Barca oder @Kamikater
SMS oder What’s bitte die Nummer von @Opa an mich. Danke.

Sorry OT Ende. 😉


Opa
13. Oktober 2014 um 15:44  |  371838

@Dan: Es brennt nicht, bei Gelegenheit reicht 😉 Bist Du am Donnerstag im Turm?


Exil-Schorfheider
13. Oktober 2014 um 15:53  |  371841

Morje // 13. Okt 2014 um 15:40

„Am 14./18. November haben wir endlich wieder einen deutschen Nationalspieler.“

Sandro Wagner!?


Morje
13. Oktober 2014 um 16:00  |  371846

Die falsche 9 schießt ja keine Tore und Mittelstürmer sind rar. Vielleicht überrascht der Herr Joachim Löw ja mal ganz Fuballdeutschland.

Überraschender wäre es aber, wenn Nico Schulz nicht nominiert würde


Dan
13. Oktober 2014 um 16:05  |  371847

@Opa // 13. Okt 2014 um 15:44

Jupp, wenn ich zu Mittwoch Vorpremiere – Karten für die Ninja – Turtles bekomme.


glimpi
13. Oktober 2014 um 16:13  |  371852

@jmeyn
Auf der Homepage gibt es eine Seite unserer Verletzten. Vielleicht habe ich es hier im Blog überlesen, aber ich höre zur Zeit nichts von Julian Schieber.


Genginho
13. Oktober 2014 um 16:19  |  371855

Schieber ist wie van den Bergh seit heute wieder im Lauftraining nach dem Berliner Kurier Ticker:
http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/hertha-newsticker-brooks-wieder-zurueck,7168990,28451168.html


glimpi
13. Oktober 2014 um 16:25  |  371860

@Genginho
DANKE.


13. Oktober 2014 um 16:48  |  371868

@ dan: fein..und ich bin bei Mathis… 🙂
# Tatort: endlich(!!) wieder mal ein starker Tatort ( diese Reihe war immer mehr als eine Krimiserie..)


Freddie
13. Oktober 2014 um 16:53  |  371870

@exil vorner Std

🙂


Freddie
13. Oktober 2014 um 16:55  |  371873

@dan
Schön, dass du wieder da bist

@apo
Ebend (sic)
😉


Freddie
13. Oktober 2014 um 17:00  |  371876

ubremer
ubremer
13. Oktober 2014 um 17:24  |  371880

@MarkusBabbel

gibt den Schweiz-Versteher und freut sich „auf einen Traditionsverein, der sehr, sehr große Visionen“ hat – 4:06-Minuten-Interview vom FC Luzern


wir
13. Oktober 2014 um 17:24  |  371881

Na seht ihr! Beton noch nicht ausgehärtet, @Opa nicht versenkt. Dieses „Motiv“ geht übrigens auf einen Ärzte-Song zurück (auf dessen Text ich mich aber nicht ganz besinnen kann), also die Anklagebank wäre prominent besetzt: Bela B, Farin Urlaub und meine Wenigkeit.


Ursula
13. Oktober 2014 um 17:40  |  371889

Mein Gott dieser Markus Babbel…

Großartig! Eloquent! Fachorientiert
und voller Zuversicht, mit den mehr
als bekannten Attitüden zu Höherem…

Warum haben „wir“ den nur gehen lassen?


Freddie
13. Oktober 2014 um 17:43  |  371891

@ub
…“ Umso mehr kam die Überzeugung , dass das genau das ist wonach ich suche…“
Lol!

Bin gespannt, wann sie sich zum ersten mal über seine An- oder besser Abwesenheit erregen.


bbqmaster
13. Oktober 2014 um 17:45  |  371893

Naja, das Vereinslogo würde ich mir ja nicht stechen lassen. Vollhässlich!
😉


wir
13. Oktober 2014 um 17:47  |  371896

@Flankovic – ist das vielleicht ein Account von Ante Cocic? -, den Fehler hatten bestimmt schon andere vor dir gesichtet … und kein Tamtam veranstaltet.

@Elaine, zufällig war ich ja auch mal Jugendsportler (sogar mit Meisterehren versehen), daher kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es wichtig ist, dass du ein Ziel vor Augen hast, und es pusht unheimlich, wenn dich jemand bereits in den Männerbereich integriert, obwohl du ja noch Jugendlicher bist und auch noch gar nicht diese Wettkampfstärke besitzt, besitzen kannst. Aber du wirst reingeworfen – und dann macht es meist Klick und du erhältst einen Kick. Trainerst viel mehr und ernsthafter, weil du weißt, ich bin nahe dran.
In Herthas Jugendakademie glaubt bald niemand mehr daran, nahe am Profiteam zu sein. Die drei hoffnungsvollsten Talente, zu denen die anderen ja aufschauen: Kauter, Samson und Regäsel scheinen (zumindest der FB-Quelle nach) gar keine Profiverträge zu erhalten – und wenn die schon abgeschmettert werden …
Als heranwachsender Sportler benötigst du immer Förderer, das allergrößte Talent verkümmert, wenn es zur rechten Zeit keine Förderung erfährt. Luhukay hätte in der Rückrunde fördern können, als inoffiziell die „Testspielwochen“ erklärt waren, da kickten dann aber keine Nachwuchscracks, sondern Kobi, Janker und Konsorten. Wenn Hertha in dieser Saison wieder in der Tabelle zwischen Gut und Böse platziert ist, dann darf man vom Trainer einfach auch erwarten, dass er den Nachwuchs probeweise reinwirft. Denn Gladbach z.B. mag Hertha in allem über sein, aber die deutlich bessere Jugendabteilung haben wir. Nur nutzen muss man es auch.


wir
13. Oktober 2014 um 17:52  |  371899

@Ursula, das Denken solltest du eventuell deinen Hunden überlassen, die haben mitunter den größeren Kopf. Und apropos große Köpfe, war das Flaubert, der mal sagte, es gibt im Leben zwei erhebliche Problematiken: Die eine, du bekommst nicht, was du willst. Und die andere, du bekommst, was du willst.

@Wilson, ladylike schreibst du ja schon, aber provo und gaga solltest du dir noch aneignen. Dann wärst du nicht so ein Langweiler.


Ursula
13. Oktober 2014 um 17:52  |  371900

ABER ich bekomme immer noch eine
Gänsehaut, wenn ich ihn reden höre, nicht
„babbeln“, wie so böse Zungen ihm immer
wieder unterstell(t)en!

Nein, der hatte immer Visionen, aber auch
viel Heimweh! Das ist doch menschlich…


ubremer
ubremer
13. Oktober 2014 um 18:05  |  371905

@Respekt und Anstand

gegenüber Leuten, über die hier geschrieben wird, sowie gegenüber Lesern und Kommentaristi sind wichtig. Wer das beherzigt, ist herzlich willkommen in unserer Runde.
Wer das wiederholt nicht auf die Reihe bekommt …


Ursula
13. Oktober 2014 um 18:14  |  371907

Tja “wir” sind eben keine große Familie!
Parallelen zu Flaubert…?

Du denkst an Madame Bovary?

Da ist der gute Flaubert auch durch
den Verstoß gegen die guten Sittern
und des elementaren Anstand`s mit
Prozessen bedacht worden!

Bei Dir ist es einfacher..

Hunde mögen größere Köpfe haben,
aber sie denken sehr gern weniger,
sind dafür unglaublich “lernwillig”
und “lernfähig”, wollen gefallen,
ohne eitel zu sein…

Fällt Dir etwas auf?

Hast Du Haustiere @ wir?

Du bist schon wieder penetrant
anmaßend! Ich treffe mich mit
Dir nicht mehr zum “joggen”!

UND Du kommst ja sowieso nicht,
weil “much ado about nothing”….

Du Pfeife…!!! Verspielst alle Chancen…


Better Energy
13. Oktober 2014 um 18:15  |  371908

@Dan // 13. Okt 2014 um 16:05

„Jupp, wenn ich zu Mittwoch Vorpremiere – Karten für die Ninja – Turtles bekomme.“

Die treten doch erst am Samstag in Gelsenkirchen auf… 🙂


Exil-Schorfheider
13. Oktober 2014 um 18:27  |  371912

@dan // 16:05

Hast Du es gut.
Bei uns zeigen sie „Hin und weg“, mit Glück morgen die Sneak Preview.


Stiller
13. Oktober 2014 um 18:44  |  371922

#Brooks

#Klinsmann: Klare Ansage an Herthas Brooks

KURIER: Klinsmann hatte schon vor der Partie ein paar Hallo-Wach-Sätze an seinen WM-Helden (Siegtor nach Einwechslung zum 2:1 über Ghana) gerichtet. „Er darf nicht glauben, dass es nach so einem WM-Moment irgendwelche Garantien gibt. So funktioniert das im europäischen Spitzenfußball nicht.“

Er selbst, so Klinsi, stehe in engem Kontakt mit Hertha: „Sie wissen, was sie an Brooks haben. Und haben ihm ein kleines Signal gegeben, was sie von ihm erwarten. Früher oder später wird er Stammspieler sein.“ Nur John Anthony Brooks selbst kann das verhindern.

Wenn ich davon ausgehen kann, dass das Zitat von Klinsmann stimmt, dann muss sich doch der ein oder andere „Kenner“ fragen lassen, wie er auf die Idee kommt, dass Jos Luhukay mit Brooks so ziemlich alles falsch gemacht haben soll.

Aber vielleicht ist der ein oder andere dann auch in der Lage Fakten anzuerkennen und mal selbstkritisch einzuräumen, ob evemtuell doch eine Fehleinschätzung vorliegen könnte …

Nicht erwarten werde ich dies von

1. …
2. …
3. …

Und nun wieder ab in den read-only-Modus, denn …

Anzeige