Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Das Wetter war besser als die Stimmung. Petrus hatte an diesem Oktober-Sonntag Sonne und 20 Grad spendiert. Die Lage bei Hertha sieht eher so aus:

Viele Richtungen, viele Aspekte. Aber welcher Weg ist der richtige? (Fotos: ub)
Das erste Viertel der Saison ist gespielt. Acht Spiele, acht Punkte – das ist unter den Erwartungen. Auf Schalke waren diverse gute Ansätze zu sehen. Aber es fehlte an Präzision und an Durchschlagskraft. Es spricht für die Defense, wenn Hertha dem Gegner nur wenige Chance zulässt. Schlecht ist jedoch, wenn Schalke aus drei Chancen zwei Tore erzielt.

Schieber und van den Bergh vor der Rückkehr

Heute waren alle Spieler auf dem Schenckendorff-Platz, auch jene, die nicht mit dabei waren beim 0:2 auf Schalke, also Hany Mukhtar, Marvin Plattenhardt und Christoph Janker. Sie spulten mit den Ersatzspielern von Gelsenkirchen eine intensive Laufeinheit ab. Hier waren auch (die zuletzt rekonvaleszenten) Julian Schieber und Johannes van den Bergh dabei.
Die elf Profis der Startformation liefen eher moderat aus.

Trainer Jos Luhukay stellte sich den Fragen der Medienrunde.


Ebenso Salomon Kalou.

Kalou: Es war nett Roberto Di Matteo wiederzusehen. Wir sind uns lange nicht begegnet. Das letzte mal war vor zwei Jahren in München. Wir haben über Damals gesprochen. Das Spiel gegen Schalke war schwierig. Man hat schon den Einfluss von Di Matteo gesehen. Schalke hatte eine gute Balance. Sie haben gewartet auf den richtigen Moment, um anzugreifen. Sie haben eine Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern. Ich hatte nicht eine einzige Chance. Als Stürmer ist das nicht gut. Unsere erste Hälfte war ganz gut. Aber wir haben nicht genügend Chancen kreiert. Bei den Heimspielen spielen wir präziser nach vorn, dann habe ich als Stürmer mehr Raum für eine Chance. Aber der Credit geht an Schalke, sie haben gut verteidigt.

Ihr als Monday-morning-Manager: Am kommenden Samstag geht es im Olympastadion gegen den HSV. Was würdet Ihr bei Hertha in dieser Woche besonders trainieren?
Für Eure Lebensplanung:  Montag ist trainingsfrei. Die nächsten Einheiten steigen am Dienstag um 10 und 15.30 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz.

P.S. In der Regionalliga hat Herthas U23 bei Schlusslicht ZFC Meuselwitz mit 1:0 gewonnen – Schema und Tabelle


89
Kommentare

ydra
19. Oktober 2014 um 18:04  |  375622

Ha


Kamikater
19. Oktober 2014 um 18:06  |  375627

Ho


Genginho
19. Oktober 2014 um 18:10  |  375628

He


Kamikater
19. Oktober 2014 um 18:15  |  375629

@Übungen
1. Angreifen des Gegners durch Schulz und Pekarik, um den Gegner bei Flanken zu hindern
2. Standards wie Freistösse und Ecken
3. Stellungsspiel der Verteidiger
4. Laufwege in Vorwärts-und Rückwärtsbewegung
5. Kommunikation auf dem Platz
6. Flanken und vor allem gucken vor dem Flanken
7. die Raumaufteilung der Offensivspieler – einer kurz, einer lang

Was man nicht üben kann:
1. einen ZOM/ZM kaufen
2. Kaltschnäuzigkeit
3. dringend einen lauten Kapitän benennen oder aber kaufen, der seine Spieler mitreisst


Inari
19. Oktober 2014 um 18:15  |  375631

Glückskekse aus Frankfurt. Klarer Elfer nicht für scp gepfiffen, das hätte der Linienrichter sehen müssen.


pax.klm
19. Oktober 2014 um 18:36  |  375648

Scheint ja diese Saison so zu sein, Hertha at home kämpferisch, zielstrebig und energisch. Werden die Punkte halt hier geholt…


19. Oktober 2014 um 18:40  |  375652

Zur blogthemefrage: ich denke, die Ansätze auf Schalke waren gut. Die Taktik war in meinen Augen nicht falsch, im Gegenteil. Leider hat der Punch, der möglich war ( Pekarik) nicht gesessen. Danach hätte Schalke aufspielen müssen. Eine defensive Ausrichtung hätte Tempolosigkeit bedeutet und die deutlich höhere individuelle Klasse der Schalker hätte uns stark gefährden können.. Diese Kritik am matchplan teile ich nicht. Hört sich plausobel an, aber das reicht mir nicht.
Hertha spielt jetzt so, wie ich es von Anfang an,erwartete: über die Flügel. Das gelingt auch phasenweise sehr ordentlich, vor allem durch Beerens und Schulz. Da ist noch Luft nach oben. Ich sähe lieber Stocker auf Aussen, als zentral. Die Mitte darf nicht so mächtig sein und so starr, wie die Spiele mit Ronny ( ohne besetzen der Halbräume etc), aber deutlich flexibler und spritziger als aktuell. Die Tiefenstaffelung muss vrbessert werden und: wir brauchen Zentimeter. ein Drittel der Bälle hüben wie Drüben sind ja krumm und hoch..und da fliegen die Bälle ständig über uns hinweg ( mein Gefühl..).
Lusti aus der IV, in das DM..Derzeit Ben als “ 10er“ oder Haraguchi. Vielleicht steigert sich ja Hegeler noch..? und mittelfristig kommt Cigerci..Ich bin überzeugt, dass wir in ein paar Wochen stark aufspielen werden und bis dahin kein entscheidenden Boden verloren haben werden.
Es stottert und dauert alles länger als ich erhofft habe, aber ich sehe keinen Grund zur Generalkritik. Kritisch hinterfragen müssen sich Einzelne, die ihre Form einfach nicht finden ( Lusti, Heitinga, Brooks etc) Aber wie bei Dortmund: wir müssen da durch und Punkte sammeln. Aber alles in Frage stellen? – Sehe ich nicht.


pathe
19. Oktober 2014 um 18:48  |  375655

@kraule // 19. Okt 2014 um 17:52

„Wollen wir mal nicht Paderborn und Köln,
sowie Hannover vergessen…Augsburg…..
Aber es wird sehr eng!!!“

@Stiller // 19. Okt 2014 um 18:06

„Köln, Paderborn und Augsburg würde ich noch dazu zählen.“

Grundsätzlich gebe ich euch recht. Genau diese drei, vier Vereine hoffe ich auch am Ende der Saison hinter uns zu sehen.

Aber ich schrieb „momentan“. Und momentan sehe ich diese Vereine nun mal leistungsmässig vor uns.


derwalter
19. Oktober 2014 um 18:51  |  375658

Carsten Jancker???
Muss Wagner um seinen Platz fürchten? 😀


derwalter
19. Oktober 2014 um 18:51  |  375659

Ich streiche ein c 🙁


hurdiegerdie
19. Oktober 2014 um 19:02  |  375660

Wieso trainieren Herthaner denn mit Schlake Ersatzspielern.
Also das geht so nicht 😉

Ansonsten wissen wir jetzt nach 8 Spieltagen, was man hier nach 3-4 Spieltagen nicht sagen durfte. Es geht nur um Abstiegskampf.


Inari
19. Oktober 2014 um 19:06  |  375662

Paderborn ist echt eine Freunde, so schön wie die Spielen. Spielerisch, kämpferisch, mit Spaß an der Sache und effektiv. Da wird man richtig neidisch.


ubremer
ubremer
19. Oktober 2014 um 19:08  |  375665

@derwalter,

thx, ist korrigiert
(shame on me)


Inari
19. Oktober 2014 um 19:12  |  375667

Unfassbar Paderborn. Hut ab.


glimpi
19. Oktober 2014 um 19:19  |  375671

#Randale
Wir waren um 21.30 Uhr am Hauptbahnhof. Alle Polizisten im Bahnhof standen entspannt herum. Da war gar nichts von einer Randale zu merken.
Warum hatte man die Hertha Fans, die unter Polizei Bewachung zum Stadion gefahren wurden, nicht an einem anderen Eingang raus gelassen. Statt dessen dort, wo es schon richtig zur Sache ging. Unglaublich.


pathe
19. Oktober 2014 um 19:28  |  375672

Die Paderborner beeindrucken mich schon sehr! In dieser Verfassung haben die mit dem Abstieg nix zu tun.

So langsam müssen wir uns vielleicht daran gewöhnen, dass Vereine wie Hoffenheim, Paderborn und Augsburg dauerhaft in der Bundesliga spielen und vielleicht bald noch Vereine wie Ingolstadt, Heidenheim, Darmstadt oder RB Leipzig dazu kommen.


coconut
19. Oktober 2014 um 19:30  |  375673

#Paderborn
…macht einen auf Hertha 2013…..
Auch in der RR?

@apo
Alles hinschmeißen sicher (noch) nicht, aber kritisch hinterfragen schon.
Ich bin ja bei dir, wenn es um das Spiel bei S04 geht. Nur sehe ich derzeit nicht, wie unsere vorhandenen Defizite auszumerzen sind. Die Hoffnung auf Langkamp und Cigi habe ich auch, aber kann man von diesen, lange Zeit verletzten Spielern, „Wunder“ erwarten? Die brauchen in der Regel noch mal so lange um wieder in ihre Topform zu kommen.
Was mich maßlos ärgert, ist die Personalpolitik vom Trainer. Ein Heitinga uns selbst Lusti, sind Fehlerbehaftet. Aber ein Brooks wird nach, vergleichbaren Klöpsen, nach 20min. vom Platz geholt und „verbannt“.
Wenn Luhukay nicht in der Lage ist, von seinen Lieblingen abzurücken und weiterhin auf die „Lieben“ setzt, wird er scheitern.

Ich bin gespannt, wo wir zur Winterpause stehen. Iw. habe ich eine Hochrechnung von 14 Punkten gelesen. Dann würde man handeln müssen. Ich glaube nicht, das die KKR (auch wenn sie theoretisch nütscht zu sagen haben) da weiter seelenruhig zu schaut. Die würden dann Druck machen.

Genau an diesem Punkt, überkommt mich Panik. Preetz und Trainersuche, nein Danke….


pathe
19. Oktober 2014 um 19:34  |  375675

@coconut // 19. Okt 2014 um 19:30

„Genau an diesem Punkt, überkommt mich Panik. Preetz und Trainersuche, nein Danke….“

Warum? Tuchel ist doch zu haben… 😀


coconut
19. Oktober 2014 um 19:50  |  375681

@pathe // 19. Okt 2014 um 19:34
Tuchel wird wohl eher zu RB gehen. Meine Vermutung.
Aber noch ist das worst case szenario ja nicht da. Also hoffen, bangen und am Besten viele Punkte sammeln… 😉


Lumberjack
19. Oktober 2014 um 19:57  |  375684

Also Tuchel wäre meiner Meinung nach für die Truppe der perfekte Trainer. Er hat eine Spielphilosophie und kann glaub ich auch sehr gut mit den Spielern umgehen und macht nicht so ein hick hack wie Luhukay. Luhukay verunsichert seine Spieler nur und kritisiert Sie vor allem immer viel zu drastisch. Ich glaube einfach das Luhukay keine Ahnung hat wie man ein offensives Spiel trainert. Musste er auch nie weil es für ihn immer nur um den Abstieg ging mit seinen Vereinen oder halt um den Aufstieg. Aber wirklich spielerisch glänzen konnte er noch nie. Aber für Hertha wäre es mit diesem Kader langsam an der Zeit.

Und alles jetzt nur an den Verletzungen von Cigerci und Baumjohann festzumachen ist mir irgendwie zu einfach. Ich war wie gesagt noch nie ein Fan von Luhukay und werde es auch nicht mehr werden. Aber diese Schönrederei und dieses ständige „das wird schon noch“ kann ich langsam nicht mehr hören.

Es wurde gesagt wir schauen am 10. Spieltag. Ok Fazit am 8. Spieltag: 8 Punkte, viel zu viele Gegentore und gegen Hamburg müssen 3 Punkte her. Wann hat Hertha denn mal offensiv wirklich überzeugt? eigentlich nur gegen Bremen und Stuttgart. Der rest war für diesen Kader viel zu dünn. Viele sagen der Trainer kann nix dafür das die Spieler das nicht umsetzen was er möchte…ich sage genau das Gegenteil..ein Trainer ist dazu da um den Spielern beizubringen was er möchte…und ich sehe da wirklich nicht wirklich viel positives in den letzten Jahren.

Gegen Hamburg müssen 3 Punkte her. Sollten die nicht geholt werden wäre ich dafür Luhukay gegen Tuchel auszutauschen 😉


Eigor
19. Oktober 2014 um 20:17  |  375693

@Lumberjack // 19. Okt 2014 um 19:57

Ich glaube einfach das Luhukay keine Ahnung hat wie man ein offensives Spiel trainert. Musste er auch nie weil es für ihn immer nur um den Abstieg ging mit seinen Vereinen oder halt um den Aufstieg.

Fällt dir was auf ? (Hervorhebungen von mir)

Sorry aber nach diesem Zeug habe ich mir den Rest erspart…..


19. Oktober 2014 um 20:20  |  375695

wäre ich Trainer, würde ich derzeit nicht von Abstiegskampf reden. Was soll das bringen. Die Motivation würde ich aus anderen Regionen herholen wollen..Nö..fänd ich falsch.


pax.klm
19. Oktober 2014 um 20:33  |  375697

Erst dachte ich auch, dieser Heitiga,… aber zum wiederholten Male, das erste Tor der Gelsen“kirchner“ ist irregulär!
„Stürmerfoul“ vor dem Kopfball, aber für mich ne typische Situation nach WOB.


pax.klm
19. Oktober 2014 um 20:34  |  375698

glimpi // 19. Okt 2014 um 19:19

Der erneute Versuch Hertha zu diskreditieren?
Aus NRW?


Agerbeck
19. Oktober 2014 um 20:46  |  375703

Mal OT:
Dieser Streich… ich könnte ihm stundenlang zuhören. ich glaube, die jungs fressen ihm bedingungslos aus der Hand.
ein toller Typ! Das ist nicht daher gesagt. da ist jedes einzelne Wort völlig authentisch!


pathe
19. Oktober 2014 um 20:55  |  375706

@apollinaris // 19. Okt 2014 um 20:20

„wäre ich Trainer, würde ich derzeit nicht von Abstiegskampf reden.“

Ist auch nicht nötig. Ein Blick auf die Tabelle genügt.


pathe
19. Oktober 2014 um 21:05  |  375708

Der Trainer muss dringend die Defensivschwächen ausmerzen. 2 Gegentore pro Spiel sind zuviel. Das wären auf die Saison gerechnet 68 Tore. In den vergangenen 5 Saisons hatten nur sehr wenige Mannschaften soviele Gegentore. Allesamt sind abgestiegen…


19. Oktober 2014 um 21:10  |  375710

@ Agerbeck: jede Wette: wenn der bei uns sich manchmal so aufgeführt hätte, wie er es in Freiburg einige Male tat, würde er hier zerrissen..“ zu klein für Berlin“ “ kann er so nicht bringen“ “ der braucht nen Arzt“
etc pp.
Ohne jeden Zweifel. bin ich da.
Nach anfänglicher Sympathie, sehe ich auch langsam bei ihm eine schwer subjektive Wahrnehmung der Dinge. Kann sich ein Trainer eigentlich nicht leisten.“ Mein “ Trainer ist er definitiv nicht. Aber ich respektiere sehr seinen Erfolg. Riesentrainer!


Bakahoona
19. Oktober 2014 um 21:16  |  375712

Ein Blick auf die Tabelle sagt mir, wir könnte nächstes Spiel wieder 10ter sein. Das Spiel läuft noch nicht rund, zugegeben, aber es sind noch26 Spieltage um das gesicherte Mittelfeld zu erspielen, schön ist es natürlich, wenn wie letztes Jahr die Hinrunde in Glückseeligkeit verbracht werden kann. Normal war das aber nicht, was sich in der Rückrunde zeigte. Jetzt wechselt das eben wöchentlich, statt im Spielzeitenrhythmus.


Opa
19. Oktober 2014 um 21:22  |  375714

#Spiel
Weder stehen wir auf einem Abstiegsplatz noch spielen wir wie ein Absteiger, weshalb ich einige Befürchtungen absolut nicht nachvollziehen kann. Ob Luhukay perspektivisch „unser“ Mann ist, darüber kann, darf und soll man sich streiten. Ob es aber zielführend ist, das anhand eines Spiels bei einem CL Teilnehmer zu tun, wage ich zu bezweifeln, zumal wir vom Torabschluss abgesehen doch ganz passabel mithalten konnten. Das Ergebnis einer solchen Leistung ist am Ende der Saison graue Maus, doch genau das bedeutet am Ende den Klassenerhalt. Ich hätte mir angesichts der Transfers und der Ausgaben für den Kader auch mehr erwartet, sehe aber auch, dass der Saisonstart schwieriger als erwartet war. Stand jetzt sind wir aber knapp auf Kurs und wer ernsthaft glaubt, dass sich Tuchel Hertha antut, der glaubt auch an die Existenz des Weihnachtsmanns. Und angesichts mangelnder, ernsthafter (!) Alternativen halte ich Luhukay momentan den richtigen Mann auf der Trainerbank, auch wenn er bisweilen schwer nachzuvollziehende Entscheidungen trifft. Wagner zur „Belebung der Offensive“ zu bringen könnte man eher bei einem Stand-Up Comedian verorten. Aber das lässt sich 1. von außen wohl nur schwer beurteilen und 2. inwiefern eine andere Variante mehr Erfolg gehabt hätte, ist reine Spekulation und sehr, sehr hypothetisch. Ich sehe schon, dass wir im Gegensatz zum schwachen Saisonstart etwas stabiler unterwegs sind, für den gesicherten Klassenerhalt sollte das reichen, an guten Tagen sogar mal zum Zaubern. Um den Sprung ins „Verfolgerfeld“ zu machen, wird man wohl oder übel tiefgreifendere Veränderugnen vornehmen müssen, angefangen von nochmal höheren Investitionen ins Spielpersonal bis hin zu der Frage, inwiefern Luhukay für höhere Aufgaben der richtige Mann ist. Das ist aber alles eher strategischer und theoretischer Natur. Im Hier und Jetzt sehe ich nicht so schwarz wie unsere Cassandras.


Agerbeck
19. Oktober 2014 um 21:26  |  375716

@apo
natürlich entsteht dieser Eindruck. diese Gedanken habe ich ja auch schon gehabt. aber er lebt dieses Spiel und es scheint seine Art, den Stress rauszuhauen.
er nimmt den Druck voll von der Mannschaft und wirkt außerhalb der Dinge rund um das Punktspiel sehr sachlich und aufgeräumt.
gute punktgenaue Analysen.
und ja: es wird ähnlich sein wie bei stanislawski: er funktioniert nur bei DIESEM Verein. was er ja auch selbst vermutet. ..


Lumberjack
19. Oktober 2014 um 21:53  |  375725

@Eigor was ist daran zu kritisieren? Wenn du dir den rest ersparst dann erspare uns auch bitte sone sinnlosen kommentare…danke


Freddie
19. Oktober 2014 um 22:08  |  375730

@eigor

Zustimmung!


hurdiegerdie
19. Oktober 2014 um 22:11  |  375734

Interessant, das Leute Probleme mit dem Begriff Abstiegskampf haben.

Was anderes geht dem einem gesicherten Klassenerhalt (@Opa) voraus?

Es geht m.E. für Hertha nur um den Klassenerhalt. Ob der ohne Kampf zu erreichen ist, wage ich zu bezweifeln.


pathe
19. Oktober 2014 um 22:15  |  375737

@hurdiegerdie
That’s it!


19. Oktober 2014 um 22:35  |  375744

@ hurdi; ich weiss nicht, ob man das Problem nennen sollten. Ich habe es dir in den vergangenen Wochen versucht, zu erklären. Wenn du das Wörtchen Abstiegskampf für als das beste aller Worte auserkoren hast, um die Mannschaft zu erreichen, soll es mir recht sein.
ICH würde es nicht so handhaben(lassen), für mich die falsche Bildersetzung aktuell.
“ Interessant , welche Probleme. manche haben, wenn Dinge anders angegangen werden wollen. Du weiss besser als ich, wie viele Möglichkeiten es gibt.
Wer richtig liegt? völlig belanglos, ist nicht überprüfbar.


Opa
19. Oktober 2014 um 22:36  |  375745

@hurdie: Klassenerhalt geht sicher auch über Kampf (und Krampf), aber das ist doch eine Nomenklaturdiskussion. Wir sind Stand heute noch überm Strich, außer Dortmund gehören da unten ab Platz 10 aber alle rein.

Hangover
Kölle
Augenwürste
Hertha
Doofmund
Cannstadt
HXV
Freiburg
Bremen

Paderboring wird sicher auch noch einbrechen, daher bleibt das Ziel, sich an diesen zehn Mannschaften zu orientieren. Da stehen wir momentan als leichter Underperformer da, aber von einer echten Krise kann keine Rede sein. Minimalziel ist es, mindestens 3 davon hinter sich zu lassen. Machbar sollte das allemal sein.

Nochmal: Ob das perspektivisch reicht, darf man gern diskutieren, im Moment sollte man sich aber an den Rahmenbedingungen orientieren, da gehören wir ziemlich exakt dahin, wo wir stehen. Das ist weder ein Grund zu jubeln noch in Wehklagen auszubrechen.


fechibaby
19. Oktober 2014 um 22:55  |  375749

@pathe // 19. Okt 2014 um 17:33

„Momentan sehe ich vom Leistungsvermögen nur Freiburg, Stuttgart und Bremen hinter uns. “

Wenn ich das hier geschrieben hätte, dann würden einige hier im Blog wieder auf mich „einschlagen“!
Aber bei Dir….

Ich scheine hier echt das Feindbild div. User zu sein.
Egal.
Wenn es was negatives von Hertha gibt, dann schreibe darüber.
Wenn es positives gibt, natürlich auch.

Leider gibt es meistens mehr negatives als positives.
So ist das halt bei unserer alten Dame Hertha.


Eigor
19. Oktober 2014 um 23:03  |  375754

@Lumberjack // 19. Okt 2014 um 21:53

Du vertrittst die Meinung, wenn es um den Aufstieg geht ist es nicht nötig offensiven Fußball zu trainieren – und behauptest beurteilen zu können was Sinn ergibt und was nicht……….. :roll:

Dir ist wirklich nicht mehr zu helfen.


fechibaby
19. Oktober 2014 um 23:10  |  375758

@ubremer

„Das erste Viertel der Saison ist gespielt. Acht Spiele, acht Punkte…“

Wenn die Saison so weiter läuft, dann heißt es am Ende:
34 Spiele – 34 Punkte.

Das dürfte vermutlich NICHT für den Klassenerhalt reichen!

Nach dem 8. Spieltag hat Hertha ein Torverhältnis von 11:16.
Der Tabellenzweite Gladbach hat nur ein Tor mehr geschossen als Hertha.
Die Herthaoffensive ist also nicht so schlecht.
16 Gegentore in 8 Spielen ist natürlich eine Katastrophe!!
Nur der derzeitige Tabellenletzte Werder Bremen hat mit 22 Gegentoren mehr Tore kassiert!

Ich bleibe aber dabei.
Hertha steigt in dieser Saison NICHT ab!!


hurdiegerdie
19. Oktober 2014 um 23:10  |  375759

Opa // 19. Okt 2014 um 22:36

Ich sage ja mit keinem Wort, dass alles Mist ist, wir abgeschlagen und verzweifelt im Keller stehen oder wir uns aufgeben sollten.

Ich bin eh‘ nicht davon ausgegangen, dass diese Mannschaft um die EL spielen kann. Ich finde wichtig, dass man erkennt, dass Klassenerhalt immer noch ein Erfolg für Hertha ist. Das ist mein Ziel.

Acht Punkte aus 8 Spielen sind eben 8 Punkte aus 8 Spielen. Die defensiven Probleme in der IV sind aus meiner Sicht nicht zu übersehen, ebenso nicht die Probleme im offensiven Mittelfeld. Deutliche Besserungen sind in der Hinrunde weder in der IV noch im OM abzusehen. Langkamp wird noch brauchen, Baumi sicherlich nicht mehr entscheidend eingreifen, an Ronny glaube ich nicht, und ob man einfach nur auf Cigerci warten muss, versehe ich mal mit ????

Ich finde das aber nicht schlimm, meine Erwartungshaltung ist, dass die Mannschaft und die Fans annehmen, dass es nur um den Klassenerhalt geht. Dann ist für mich alles in Ordnung. Natürlich nur, wenn es am Ende auch klappt.


Opa
19. Oktober 2014 um 23:21  |  375763

@hurdie: Bei Deiner Analyse gehe ich im Wesentlichen mit. Die Schwachstellen sehe ich ähnlich, wobei die Ausfälle von Langkamp, Cigerci und Baumi schon dramatischeren Ausmaßes sein dürften, als ich das seinerzeit sehen wollte. Immerhin dürften 2 von den dreien zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen, was zumindest die defensive Stabilität verbessern sollte. Dass Lusti und Brooks in Formkrisen fallen, sollte für die Kaderzusammensetzung in der kommenden Saison zu denken geben, ebenso dass es eine Lösung geben muss, wenn im ZOM keiner lenkt.


fechibaby
19. Oktober 2014 um 23:22  |  375764

@fechibaby // 19. Okt 2014 um 22:55

Sorry Tippfehler.

…., dann schreibe ICH darüber.


fechibaby
19. Oktober 2014 um 23:27  |  375767

@hurdie

Nach den „Verstärkungen“ für diese Saison hieß das Ziel von Hertha doch:
Bessere Platzierung als letzte Saison.
Einstelliger Tabellenplatz.

Viele Fans erhofften sich für diese Saison vielleicht schon einen Platz in der EL.

Das Ziel kann aber für Hertha tatsächlich nur heißen:
KLASSENERHALT!!

Und dieses Ziel wird auch erreicht.

Gute N8 @all.


pathe
20. Oktober 2014 um 0:04  |  375783

@fechibaby // 19. Okt 2014 um 22:55

Ich weiß, warum man nicht auf mich „einschlägt“, wenn ich so etwas schreibe.

Du auch?


pathe
20. Oktober 2014 um 0:11  |  375786

@Opa // 19. Okt 2014 um 21:22

Auch wenn ich nicht weiß, ob du mich im Visier hast, möchte ich vorsorglich klarstellen, dass ich Tuchel nie als ernsthafte Alternative für unseren Trainer gesehen habe. Siehe mein Smiley hinter dem entsprechenden Satz.

Um genauer zu sein: Ich säge momentan überhaupt nicht am Stuhl von Luhukay.
Allerdings weiß ich genau, wo meine Säge ist, sollte Luhukay die Mannschaft weiter so trainieren und bei den Spielen weiter so coachen, wie er dies derzeit tut.


20. Oktober 2014 um 0:17  |  375788

ein wenig mehr Feuer und Flamme dürfte Luhu schon sein bei den Spielen… damit dies auch auf die Spieler abfärbt.


20. Oktober 2014 um 0:36  |  375793

wie wäre es denn, schlicht von Spiel zu Spiel zu denken? Mit dem arbeiten, was Fakt ist? Zur Zeit fehlen Spieler, auf die man vor der Saison baute ( Baumi, Cigerci) , einige fehlten oder sind Rekonvaleszenten (Lankamp , Cigerci) .Niemand kann sagen, wie schnell ( oder ob) ein Cigerci oder Langkamp wieder helfen kann, bzw die Mannschaft verstärken . Bei Lusti sehen wir beispielhaft, wie er mit der Form ringt. Er ist gut, aber recht weit von seiner Bestform und Aura des Vorjahres entfernt.- Viele Unbekannte sind im Spiel: aber wir rechnen mit ihnen, sie gehören zum Plan. Mit Baumi müssen wir zunächst wieder abschließen. Wie lange wird Stocker noch brauchen, bis er konstant wird? Ist Haraguchi so stark, wie man annahm, nach den ersten Eindrücken? Wie das Hertha- Spiel läuft, wenn man Ronny zum Zielspieler macht, hatte man gesehen. Die jetzigen Umstellungen gefallen mir viel besser, aber es fehlt noch einiges.
Aber es kommt eben auch noch einiges. Alles wird mehr Zeit brauchen als gedacht und ob ein Hegeler oder x je zur Verstärkung wird, ist auch nicht voll zu beantworten.
Ich für mich brauche keine Worte oder Szenarien: ich sehe einen aktuell zerfledderten Kader, der viele Unwuchten hat ( wie bei auffallend vielen Mitkonkurrenten)

wir werden wohl noch einige kurzfristige Umstellungen erleben.
Plan A hatte sich durch schwere Verletzungen in der frühen Saison zerschlagen. Plan B und C und D sind noch von den Rückkehrern und ihren Formkurven abgängig.
Ich sehe einen harten Kampf, um jedes Spiel. Fernziele sind derzeit für mich kein Thema. Dass wir nicht absteigen wollen , ist eh klar. Dazu wurden Stocker, Heitinga, Hegeler & co nicht überredet.
Und ich sehe immer wieder gute Ansätze und Verbesserungen, vertraue darauf, dass so weiter geht. Irre ich mich und wir murkseln noch ein paar Wochen so hin , und wir verlieren Boden , wird es sowieso laut werden und die üblichen Mechanismen werden greifen.
Bis dahin schaue ich mir die Hertha- Spiele entspannt uns aufgeregt zugleich an. Ein bißchen Spass soll das ja auch noch machen.. :roll:
P.S.
Ich glaube, der Trainer wird auch diese Saison nicht gefeuert werden ( müssen). Ansonsten wage ich nicht, allzuviele Konstanten vorhezusagen..Aber wie auch: es sind noch Schieber, Cigerci, Langkamp, Brooks Stocker, Ben Hegeler im Spielerquartett..da mischt sich noch einiges..
“ Immer locker bleiben..“


b.b.
20. Oktober 2014 um 1:08  |  375804

@Stiller danke für den Link zu Heiko Herrlich. Diesen sollten sich hier einige zu Herzen nehmen, dann wären sie vielleicht etwas gelassener.


Kamikater
20. Oktober 2014 um 8:49  |  375929

Also erstmal danke @Eigor.

Desweiteren geht es nicht um einen Trainerwechsel, sondern etwas kleinere Einheiten, die aber zu entscheidenden Verbesserungen beitragen.

Dazu gehört im MF und der IV nachzulegen und vor allem bis dahin die Defensive durch Umstellungen zu stärken und weniger versuchen, das Spiel zu machen. Sonst verlieren wir jedes Spiel. Denn auskontern kann uns mitlerweile jedes Team, ausnahmslos.

Ich würde Brooks für Lusti bringen. Der braucht mal ne Pause.


fechibaby
20. Oktober 2014 um 8:49  |  375930

Luhukay beschwert sich über den Schweizer Nationaltrainer: „Er hätte ihn niemals zur Nationalmannschaft einladen sollen. Lusti braucht intensives Training…“

Und wieso hat dann die Mannschaft heute trainingsfrei?
Es gibt viele Varianten, die Hertha dringend trainieren und üben müsste!


Eigor
20. Oktober 2014 um 9:08  |  375938

@apollinaris // 20. Okt 2014 um 00:36

Deine Sicht der Lage spricht mir aus der Seele !

Bei aller Aufregung entspannt zu bleiben ist das Gebot der Stunde. Nur so lässt sich konzentriert arbeiten bzw. als Fan mehr Spaß als Stress haben.

Sich Herthas Situation in 5-6 Wochen auszurechnen ist genauso sinnvoll wie den Wetterbericht für Anfang Dezember zu erstellen – Spekulatius 😉

@ubremer stellt in seinem heutigen MoPo-Artikel
http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article133460177/Acht-Punkte-Hertha-schlingert-durch-die-Liga.html
Die Frage : „Was helfen 5:0-Ecken und 29:3-Flanken?“
Was sich wie totale Überlegenheit liest ist eine Täuschung.
Gefühlte 20 Ebert-Gedächtnis-Flanken aus dem Halbfeld (die schon damals keinem 3.Ligisten Angst machten) verzerren das Bild.

Ich stelle mir die Fragen
– weshalb gab Hertha das viel versprechende Spiel der Außen Richtung Grundlinie in der 2. HZ auf ?
– warum wurde bei körperlicher (Größe) Unterlegenheit sowie bescheidener Eckballqualität nicht mit kurzen Ecken gearbeitet, um schnell in den 16er einzudringen ?
– wie bitte soll sich Kalou Chancen erarbeiten wenn er allein gegen zwei bärenstarke IVs steht ?
#Ebert #Grundlinie #Ecken


Bolly
20. Oktober 2014 um 9:20  |  375940

moin

@fechi 8:49

jetzt weißte doch wieder eine AW auf Deine Frage von gestern 22:55 😛 oder?

…weil es „nicht nur“ im Profi Trainingsbetrieb das normalste der Welt ist, eine Wiederherstellung eines physiologischen Gleichgewichtszustandes an einen freien Tag zu führen. #Regeneration

Aber auch das weißt Du ja lieber @fechi 😉

Dafür danke nochmal für deine Streikinfos von gestern-hatte ich so nicht gewusst.


fechibaby
20. Oktober 2014 um 9:32  |  375944

@Bolly

Ich weiß viel.
Man kann aber immer noch dazulernen.

Wünsche Dir und @all einen schönen Wochenanfang.


wilson
20. Oktober 2014 um 9:45  |  375951

Wenn in Berlin bei einer Fahrstuhlmannschaft wie Hertha BSC das Wort „Abstiegskampf“ nicht bereits vor der Saison zum täglichen Gebrauch freigegeben wird – intern und extern, verkennt man die Lage.

Eine Mannschaft/ein Verein wie der SC Freiburg weiß stets, dass es um nichts anderes geht als eben den Kampf gegen den Abstieg.
Im Umfeld von Hertha BSC schaffen einige es offensichtlich, dieses Wort zum Unwort zu erklären.
Woran mag das liegen?
Am unerschütterlichen Glauben an einen Trainer, dem es wiederholt gelingt, mehr Positives als Negatives in der Bewertung einer Niederlage zu finden?
An Einkäufen, deren Leistungsvermögen im Vorfeld verklärt wurde?

Eigenartig, dass derzeit nicht mal zur Besonnenheit gemahnt werden muss. Es wirkt, als reibe man sich bei Hertha BSC ungläubig die Augen und rätsele, warum es nicht läuft. Schlimmer noch: man scheint auf das Motto „Dit wird schon“ zu bauen.

Hertha BSC ist auf dem besten Weg, wieder zum Nichtabstiegskandidaten erklärt zu werden, um am Ende der Saison möglicherweise Trübsal zu blasen.
Wenngleich ich Ruhe und Kontinuität durchaus zu schätzen weiß – zumal die Vergangenheit gelehrt hat, dass Aktionismus diesem Verein nichts, aber auch gar nichts gebracht hat, ist es durchaus an der Zeit, die Misere deutlich zu formulieren.
Es geht nicht darum, den Sündenbock des Spieltags oder der Hinrunde zu küren; es geht aber auch nicht darum, Ausflüchte zu suchen und zu finden.

Der passende Schlusssatz überraschenderweise (ob der kritischen Worte) von @ubremer:
„Nebenkriegsschauplätze wie irgendwelche Nationaltrainer oder der Schiedsrichter lenken nur ab. Ob Trainer, Kapitän oder Torjäger – der Weg zu mehr Stabilität führt über Arbeit und Selbstverantwortung.“
Und gestatte mir zu ergänzen: . . . und Selbstkritik.
Aber das gilt ja für uns alle. Immer und überall.


pax.klm
20. Oktober 2014 um 9:47  |  375954

HSV, da war nur EINER der mächtig Alarm machte!
Wie konnten wir DEN nur gehen lassen. ER alleine macht den HSV, der wäre, mit seiner Art zu wollen, SO wichtig für Hertha.
Geld ist nicht alles…
Im Ernst, der HSV hat im Punkt Lasso ALLES richtig gemacht!


Opa
20. Oktober 2014 um 10:04  |  375961

@wilson: Der kommunikative Umgang mit unangenehmen Wahrheiten wurde durchaus schon angeprangert und dass die oft geforderte Demut auch von den Verantwortlichen zu erbringen ist. Dass es hier Defizite gibt, ist nicht wirklich etwas Neues.


20. Oktober 2014 um 10:18  |  375969

ABER Luhu mochte Lassos Art zu spielen nicht und schon war er weg…


wilson
20. Oktober 2014 um 10:19  |  375970

@Opa
Ich bedauere aufrichtig, nicht mit bahnbrechenden Neuigkeiten und Erkenntnissen aufgewartet zu haben.
Die Eitelkeit, auch mal wieder einen Kommentar schreiben zu wollen, übermannte mich wohl.
Eine Eigenschaft, welche bei mir besonders ausgeprägt zu sein scheint: bei anderen fällt mir das nicht so auf.


Opa
20. Oktober 2014 um 10:27  |  375975

@Wilson: So war das gar nicht gemeint – ich wollte Dich nur bestätigen 😉


wilson
20. Oktober 2014 um 10:33  |  375979

@Opa
Passt schon:
meine Dünnhäutigkeit ist noch legendärer als meine Eitelkeit.


Derby
20. Oktober 2014 um 10:36  |  375980

Die kickernoten:

Kraft -3
Peka 4,0
Lusti 4,5
Heitinga 4,5
Schulz 4,5
Skjelbred 3,5
Hosogai 3
Stocker 4,5
Behrens 3
Ben -4,5
Kalou 4

Wagner 4

Schiri 2,5 – alles richtig gemacht vor dem 1:0

Hertha Gesamtnote 3,9
Schalke Gesamtnote 2,9

Toller und Anscheind sehr neutraler Beobachter auf Schalke. Den kicker mag ich.

Wie man auch bei 4:3 Chancen der Verteidigung im Schnitt uns eine 4,5 geben kann und den Schalkern 2,9 erschließt sich mir nicht.

Drecks parteiisches Blatt. Langsam reicht es.


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 10:41  |  375983

Opa // 19. Okt 2014 um 22:36

„Paderboring wird sicher auch noch einbrechen,…“

Glaube ich nicht. Party-Born wird die Liga weiterhin rocken…

@pax

Und das nach nur zwei Toren in wieviel Spielen dieser Saison? Oder rechnen wir bei ihm auch die Tore aus der RR hinzu wie manch einer hier die „miserabelste RR“ seit Hanne Sobeck? 😉

Im Ernst: Schieber hat noch immer mehr Buden auf dem Konto.


pax.klm
20. Oktober 2014 um 10:48  |  375985

Exil-Schorfheider // 20. Okt 2014 um 10:41
Und das nach nur zwei Toren in wieviel Spielen dieser Saison?

Aber der Alarm!
Und er kommt erst auf Touren. Mit nem bißchen Glück hätte er seit dem WE min. 4 Buden.
Nee im Ernst, mir gefällt die Art, das Engagement, das reißt mit…


coconut
20. Oktober 2014 um 10:57  |  375986

@ub
Im verlinken Artikel ist ein „unglücklich formulierter“ Satz:
Zitat:
„Auch das eine Erkenntnis: Hertha strahlte so gut wie keine Torgefahr ausstrahlte.“
Der sollte sicher so lauten:
„Auch das eine Erkenntnis: Hertha strahlte so gut wie keine Torgefahr aus.“

Ansonsten sollte man in der Tat aufhören nach Ausreden zu suchen. Einfach die eigenen Fehler analysieren und beheben. Dann werden solche Dinge, wie der Schubser gegen Heitinga, auch viel weniger wichtig.
Passgenauigkeit und Zielstrebigkeit sind Dinge die sich trainieren lassen…..


20. Oktober 2014 um 11:13  |  375990

@ Derby: die beiden IV von Schalke standen bombig, hatten eine überragende Zweikampfquote. Da kommt es schon hin,
Bei den AV’s sah ich keinen Unterschied, ausser einen agilen Schulz bei uns 🙂 und folge da dem Kurier, der ihm ne 2,5 attestierte ..Ansonsten sind die Noten vom Kicker mit meinen Eindrücken nahezu identisch ( Kalou hatte ich noch schwächer gesehen, aber das kann an meiner eigenen Erwartung gelegen haben..)


20. Oktober 2014 um 11:21  |  375994

@ coco: Ich habe die ganzen Statistiken noch nicht studiert, werden ja hier bestimmt bald verlinkt( 🙂 ) -aber ich bin sicher: die Passgenauigkeit vorgestern müsste beinahe den Saisonbestwert bei uns erreicht haben..Es fehlt wirklich an zwei Stellen: die Durchschlagskraft im letzten Sturmdrittel und die Konzentration in der Defensive, die Organisation hat sich, meine ich, schon deutlich verbessert.
Für meinen Geschmack stehen wir aber extrem hoch, zwei, drei Meter tiefer wäre nach meinem Empfinden weniger riskant . Der erste Konter nach 8 Minuten ( Huntelars Fehlschuss) war da symptomatisch..wird immer wieder passieren .


Derby
20. Oktober 2014 um 11:30  |  375998

@apo

Ok -hätte das Spiel nur bis zur 20 Minute gesehen, aber die Stimmung hier war anders im Forum.

Was sich mir aber nicht erschließt ist, warum die Schalker Mannschaft eine 2,9 erhält – hertha aber eine Note schlechter wegkommt?

The Winter Takes it all? So weit ich es mitbekommen habe, hat Schalke nicht viel offesiv zu Stande gebracht? Draxler erhielt eine 2!

Aber vielleichtle ist das auch meine hertha Brille.

Na ja – Wurscht – nur ärgerlich.

Jetzt kommt der erstarkte HSV mit einem wieder guten lassoga- ganz wohlig ist mir da nicht.

Wenn Brooks nicht zurückkommt – vor allem bei der Kopfballstärke von lässiges und Westermann, versteh ich den Trainer nicht mehr. Aber muss ich ja auch nicht 🙂


Derby
20. Oktober 2014 um 11:32  |  375999

lassoga soll das heißen 🙂


20. Oktober 2014 um 11:40  |  376002

Die einzig relvante Stitistik ist die Tabelle.

Deshalb muss Hertha erst einmal in den nächsten 2 Spielen gegen den Hamburger SV und beim SC Paderborn punkten:

6 Punkte: Optimal zum Durchatmen
4 Punkte: Gut
3 Punkte: Noch akzeptabel
2 Punkte: das wird auf Dauer nicht ausreichen
1 Punkt: Die Luft wird immer dünner
0 Punkte: Aufholjäger 2.0


20. Oktober 2014 um 11:45  |  376005

Wer noch einmal Lust hat, sich den Kopf über das 1:0 zu zerbrechen:

http://www.pic-upload.de/view-24970156/a.gif.html


20. Oktober 2014 um 11:50  |  376006

Wer schon immer wissen wollte, welche Musik unsere Nationalspieler hören (Beispiel Mesut Özil):

http://www.youtube.com/watch?v=AG2mCvEU0BU


20. Oktober 2014 um 12:34  |  376026

@ derby: the winner takes it all. Jep, leider werten die das genau so. Fussball wird rein ergebnisorientiert wahrgenommen. Aber nicht nur beim Kicker…Zeit für Entwicklungen etc gibt es deshalb wenig. Jahrzehntelang wurden deshalb die Trainer gefeuert, dass es nicht mitanzusehen war..Der Trend hat da aber doch etwas gedreht. Sollte nach dem 15. Spieltag Hertha immer noch so stotternd durch die Gegend tuckern, werden aber auch hier Reißleinen gezogen werden. Dann sogar mit guten Gründen.
Aber warum man in Nerlin von Anfang an sagen soll: “ wir spielen gegen den Abstieg“.. nachdem man investiert hat wie seit vielen Jahren nicht, einen Kalou holt, einen 90fachen holländischen Nationalspieler, einen Stocker, der allgemein hoch gehandelt wurde..das kann mir niemand erklären. Wir wären zu Recht ein wenig verspottet worden. So, wie es kommuniziert wurde, war es genau richtig u d angemessen.
Und: wie hätte man den Neuzugängen die Aussendarstellung erklären wollen? die wurden bei den Verhandlungen mit sicher anderen Dingen geködert als mit der Losung: “ wir brauchen dich, um die Liga halten zu können“
Da wäre von Anfang an aber hier reichlich schlechte Laune gewesen…
Nee, da ticke ich eindeutig anders als @ wilson heute früh und @ hurdi.
Mit diesem Kader muss man erst mal versuchen , einen einstelligen Tabellenplatz anzustreben und dies als Ziel auch proklamieren. Wenn das dann nicht gleich funktioniert, muss man zurückdrehen, – so ist das beim Sport und jedem Verein ( außer einem).


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 13:01  |  376036

OT
Einsatz von Ü30 Spielern in der Startelf des letzten Spieltag:
Von 198 Spielern in der Startelf waren 35 Spieler 30 Jahre oder älter, das sind knapp 18% der Startelfspieler.
Darunter 3 Torhüter.
Einzige Mannschaft ohne Ü30, war Hoffenheim.
Augsburg und Bayern mit je 4 Ü30 Spielern.

Nach der Aussage von M.Fathi in der letzten Woche in SKY, bin ich doch etwas überrascht.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Wolfka
20. Oktober 2014 um 13:04  |  376038

Hallo ,
zwar völlig OT aber sehr informativ .
Interview im INFORADIO mit Ingo S. über den Pakt mit KKR .

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/sport/201410/211738.html#top


Agerbeck
20. Oktober 2014 um 13:13  |  376043

@schulz
fleißig ja, schnell ja, alles sympathisch und nett. aber er schippt zu viel Wind um die Ecke. an beiden gegentoren beteiligt, schon bei der Riesen Chance von huntelaar auf dem flügel weit und breit nicht zu sehen.

und vorne habe ich keine nennenswerte Aktion gesehen. das kann doch im Ergebnis nicht mehr als 4 werden. für mich knapp über 5. er muss nach vorne. hinten zu viele stockfehler…

ich habe leider keine Zeit um mehr zu schreiben über den gegenwärtigen Status des teams. aber es sind schon wieder so viele Fehler gemacht worden… und wir spielen immer noch keinem Fußball. und das liegt nicht an den Länderspielpausen.

diese einfallslosigkeit, diese hohen peitschen, von denen jede einzelne zurück kommt. diese Schema F-Ecken seit endlosen Jahren. Freistöße nur aus dem toten Bereich und dann noch sooo schlecht getreten. keine strafraumaktionen.

alle müssen nach hinten arbeiten. aber wo ist die Unterstützung nach vorne. beerens ist nur deswegen ausrechenbar, weil er ständig alleine auf weiter Flur ist. ebenso Kalou. der ball kann nicht zirkulieren und es kam keine Überraschungsmomente geben.

Es muss jetzt mal gewaltig scheppern!
Schluss mit Friede, Freude, Eierkuchen!


Freddie
20. Oktober 2014 um 13:51  |  376054

@wolfka

Wieso OT?
Geht doch um unsere alte Dame.
Danke für den Link.
Noch einmal schön zusammen gefasst, worum es bei dem Deal geht.


wilson
20. Oktober 2014 um 14:02  |  376062

@apollinaris
Darüber kann man sicherlich streiten, aber ich halte die Herausforderung, zur Sicherung des Klassenerhalts, bei dem eng zugehen könnte, verpflichtet zu werden, für interessanter als die Aussicht, im Bereich Platz 8 bis 12 herumzugeigen.
Das zweite – nicht dass es nicht ein schlechtes Saisonziel für Hertha BSC wäre – ist irgendwie so Wischiwaschi, so belanglos.

Mit diesem Kader . . .

Was lässt Dich glauben, der Kader von Hertha BSC sei besser als der Bremer, Stuttgarter, Kölner oder Hamburger Kader?

Der einstellige Tabellenplatz oder das Halten der Platzierung der letzten Saison ist noch immer locker möglich; genau wie ein Abstieg.
Gibt es neun, zehn Vereine, die einen nominell schlechteren Kader als Hertha BSC haben?
Ein 90maliger niederländischer Nationalspieler im Herbst seiner Schnelligkeit Karriere kann ebenso absteigen, wie der hochgehandelte und nach einem Spiel schon wieder hochgelobte Herr Stocker.

Sollte dieser Kader einen besseren Platz als 11 erreichen, werde ich gerne (!) einräumen, nicht die richtige Bewertung vorgenommen zu haben. Bis dahin halte ich an meiner hier geäußerten Vor-Saison-Prognose „Eher Platz 15 als Platz 8“ fest.


20. Oktober 2014 um 14:39  |  376081

@ wilson: ich akzeptiere deine Meinung, teile sie aber nicht. Ich kann deinen Einwand auch nicht verstehen? Wenn ich einen einstelligen Tabellenplatz ausgebe als Ziel, belasse ich 9 Mannschaften vor mir. Welche das seien, sag ich damit ja nicht. Aber Beispiel Bremen: deren Etat und deren Investition ist kleiner als bei uns..ebenso Köln..Warum sollte ich die höher einschätzen? Hamburg sehe ich seit Saisonanfang über uns.., nebenher gesagt.
Wir gehen da eben seitenverkehrt heran. Ich könnte auch fragen: wie begründest du, dass 11 Mannschaften besser seien als wir?
Übrigens: meine Saisonprognose war und ist Platz 8-12. Es geht ja nicht um meine persönliche Einschätzung, sondern um die Kommunikation. U d da fand ich , dass Preetz und Luhukay bestens formuliert haben.
“ in der Bundesliga etablieren“ und im subtext war klar: aber mindestens das Vorjahresergebnis wiederholen/ übertreffen.“ Fand ich gut.Ich finde eine Abstiegsrhetorik am Anfang der Saison , nach diesen Investitionen, wäre unglaubwürdig und demotivierend gewesen ( für alle) Korrigieren kann man immer. Oder ist die aktuelle spielerische Krise darin begründet, dass wir zu zart in der Einstellung sind? Geht es wieder um “ Gras fressen“?


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 14:49  |  376084

@Legende vom einstelligen Tabellenplatz

als Saisonziel. Keine Ahnung, warum die hier durch den Blog wabert. Sie ist aber falsch. Richtig ist, zitiere hier den Manager aus dem Morgenpost-Interview vom 7. September:

Morgenpost: Herr Preetz, vergangene Saison war Hertha Elfter. Kann ich Sie überreden, das Saisonziel aufzustocken auf „besser als letztes Jahr“ oder auf „ein einstelliger Platz“?

Michael Preetz: Wir halten solche Diskussionen nicht für zielführend. Wir bauen eine konkurrenzfähige Mannschaft auf. Der Kader ist so zusammengestellt, dass wir uns in den kommenden Jahren vielleicht nur punktuell verbessern müssen. Es bleibt aber bei der Überschrift: Wir wollen Hertha etablieren! Etablierung meint alles, was besser ist als Platz 15. Wir sind selbst gespannt, wie lange es dauert, bis wir ehrgeizigere Ziele in Angriff nehmen können. Aber wir sind der Meinung, dass es dafür im Jahr zwei nach dem Aufstieg noch zu früh ist.

Quelle


wilson
20. Oktober 2014 um 14:59  |  376092

@apollinaris

Nö.
„Gras fressen“ ist nicht meine Attitüde. Das machen Rindviecher.
„Zu nett“ war meine – spielt aber in diesem Zusammenhang keine Rolle.

In der Vergangenheit habe ich fehlende Leidenschaft bei den Abstiegen beklagt: das sehe ich diesmal ganz und gar nicht. Die können in dieser Zusammenstellung momentan nicht besser. Darin sehe ich das Problem. Das ist zwar weniger ärgerlich, aber irgendwie desillusionierender.
Und das Schönreden und Bemühen von Ausflüchten behagt mir nicht.


fechibaby
20. Oktober 2014 um 15:20  |  376096

@all

Es gibt ein neues Thema.
Da kann man von den schönen alten
Hertha-Zeiten träumen.


pax.klm
20. Oktober 2014 um 15:25  |  376100

fechibaby // 20. Okt 2014 um 15:20
Schon wieder träumen? Realismus ist angesagt.


20. Oktober 2014 um 15:58  |  376116

@ wilson: ich habe richtig zitiert, denke ich…Habe nur einen subtext eingebaut ( und als solchen gekennzeichnet), denn ich hatte die Mimik und Tonlage bei Preetz ja auch gesehenAlso wie du auf Legende kommst?
Irgenwie wird es mir grad zu sophistisch.


20. Oktober 2014 um 18:31  |  376179

huch,mder Schlag geht an @ bremer, sorry, @ wilson. Dann geht das Gesagte an den blogdaddy


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 18:41  |  376190

@apoll

18:31 Uhr – verstehe gerade Bahnhof. Wovon ist die Rede?


20. Oktober 2014 um 22:11  |  376277

@ Bremer: ist doch einfach. Ich hatte gedacht, der Beitrag von dir um 14:49 stammte von @ wilson.. Und damit war mein Beitrag um 15;58 ziemlich daneben adressiert..


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 22:42  |  376293

@apoll,

aber was hat Dein Beitrag von 15.58 Uhr mit meinem Beitrag von 14.49 Uhr zu tun?

Gestern Abend hat @fechi behauptet, Hertha hätte als Saisonziel ausgegeben: Besser als letzte Saison und einstellig soll’s werden – hier
Dann hast Du mit exakt diesem Argument hantiert („einstellig“) – hier
Daraufhin habe ich gesagt: Bevor hier eine Legende entsteht: Hertha hat in diesem Sommer nicht von einem Saisonziel geredet ‚besser als zuletzt, einstelliger Platz‘.
Im Gegenteil. Der Manager hat gesprochen von Platz 15 oder besser. Alles sauber belegt mit Zitat und Quellenangabe.

Und Deine Antwort ist: „Jetzt wird es mir zu sophistisch“ ( = spitzfindig)?

Hallo?


20. Oktober 2014 um 23:47  |  376322

der Beitrag von mir war doch an @ wilson gerichtet, mit dem ich hin und her diskutiert hatte. Und IHM antwortete ich. Als ich dann Stunden später bemerkte, dass der Beitrag um 14:40 gar nicht von @ wilson, sondern von dir war, sagte ich ..“ huch…..sorry @ wilson…“

Anzeige