Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 20.10.2014

Kinder, schön war die Zeit

(ub) –  Costacurta, Maldini, Albertini, Ambrosini, Shevchenko, Bierhoff – Der AC Mailand war mit seinen Stars angereist. Um so überraschender war der Ausgang: Mit 1:0 (1:0) schlug Newcomer Hertha BSC Milan. Am 20. Oktober 1999 – heute vor exakt 15 Jahren.

Daran erinnert der Twitter-Kanal „Bundesliga Latest“.  Das Tor vor 75.000 Zuschauern im Olympiastadion erzielt mit einer kühlen Aktion Dariusz Wosz, der allein vor Torwart Abbiati die Nerven behielt – Video (der gezeigte Ali Daei hatte beim 1:1 in Mailand getroffen).

Deisler und Wosz düpieren den AC Mailand

Wobei auch Hertha eine starke Truppe am Start hatte: Kiraly, van Burik,Rekdal, Helmer, Sverrisson, Deisler, Preetz – die Spielstatistik.

Dariusz Wosz habe ich in Erinnerung als einen jener Spieler, dessen Anteil zur damaligen Zeit nicht von allen wertgeschätzt wurde.

15 Jahre ist das her. Um den Titel des Blogs zu rechtfertigen . . .

. . . Hertha in der Königsklasse, in San Siro, an der Stamford Bridge, in Camp Nou …  Kinder, schön war die Zeit.

Hier mit Happy end. Wünsche allen einen schönen Tag.

P.S.1 Hertha hat für Hype bei Sky gesorgt, 800.000 Zuschauer sahen das Schalke-Spiel bei Sky – hier 😉

P.S.2 Bei Hertha ist heute trainingsfrei. Am Dienstag wird um 10 und um 15.30 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz gearbeitet.

 

Meiner Meinung nach das beste Champions-League-Spiel von Hertha . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

129
Kommentare

TassoWild
20. Oktober 2014 um 13:50  |  376052

Ha


Sir Henry
20. Oktober 2014 um 13:54  |  376057

Das Spiel gegen Barcelona kann man mangels Sicht doch gar nicht einschätzen.


ccjay
20. Oktober 2014 um 13:58  |  376058

Ho

Die Heimspiele waren alle der Hammer!


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 14:00  |  376059

@ub

Pöhse Überschrift! 😉
Dachte im ersten Moment an den nächsten Rückzug eines Blogpappies…

Bin beim @Sir. Kann zu Barcelona wenig sagen, obwohl ich mitten im Nebel stand.
Würde das 1-0 gegen den AC Milan als bestes Spiel benennen.
Chelsea war okay und Gala daheim zum Vergessen…


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 14:01  |  376060

ccjay // 20. Okt 2014 um 13:58

Auch die Spiele gegen Porto, Prag und Galatasaray!?


Cali
20. Oktober 2014 um 14:14  |  376068

Genau daran musste ich auch wehmütig denken. Jetzt rechnen wir schon wieder, wie wir es mit unserer , wirklich nicht schlecht besetzten Truppe, schaffen können, vor Freiburg, Bremen oder Augburg zu bleiben und ob Paderborn noch einbricht und Köln noch schwächer wird.
Traurig und bedenklich IMHO.
Und PML wird uns wahrscheinlich Samstag den Hintern versohlen. So schlecht sah das gestern nicht aus in HH.


Flankovic
20. Oktober 2014 um 14:15  |  376069

Das Spiel gg BArcelona war doch der Hammer!
In der kurve war doch richtig Spaß. Fast jeder hat ab und an mal Spielzüge oder Tor kommentiert.
zu sehen war natürlich nichts. 🙂


fechibaby
20. Oktober 2014 um 14:17  |  376070

„Kinder, schön war die Zeit“

Das stimmt.

„15 Jahre ist das her.“

So lange wird es wohl auch noch dauern, bis Hertha dort mal wieder spielen darf.

@wilson

„Bis dahin halte ich an meiner hier geäußerten Vor-Saison-Prognose „Eher Platz 15 als Platz 8“ fest“

Dieser Prognose stimme ich mit 100% zu!


wilson
20. Oktober 2014 um 14:19  |  376072

„Heimweh nach St. Pauli“ war auch ein Lied von Freddy.

Aber ich will die feierliche Stimmung ja nicht trüben . . .


Bolly
20. Oktober 2014 um 14:23  |  376074

…für mich klar das 1-1 in Milano 😎
Einfach nur geil, live dabei gewesen zu sein! Dankbar der spontaner Entscheidung das Oktoberfest fern zu bleiben & meine Kumpels „alleine“ trinken zulassen 😉 . Und das alles nur durch den Erhalt der EintrittsKarte durch DH während des Spiels in Unterhaching. Der pure Zufall wollte es so, das ich neben Ihn saß. Das dann „diese“ Eintrittskarte im Anschluss Einfluss auf die schönste Auswärtsfahrt in mein Leben hatte & noch heute wirkt, ist eine Geschichte für sich.


fechibaby
20. Oktober 2014 um 14:27  |  376076

@wilson

„Ein 90maliger niederländischer Nationalspieler im Herbst seiner Schnelligkeit Karriere kann ebenso absteigen…“

Heitinga ist doch erst im Juni 2014 abgestiegen!In der englischen Premier League war er in der abgelaufenen Saison mit Fulham um Trainer Felix Magath abgestiegen.


ccjay
20. Oktober 2014 um 14:55  |  376089

@E-S
Keine Ahnung! So genau ist meine Erinnerung nicht mehr. Obwohl ich neulich sogar noch die Eintrittskarten gefunden habe, könnte ich nicht sicher behaupten, bei all diesen Spielen gewesen zu sein.
Kann mich noch an stundenlanges Warten im Vorverkauf am Oly erinnern und dass ich die Stimmung bei den Spielen spitze fand, obwohl damals die Stimmung sonst immer mit steigender Zuschauerzahl eher sank.
Vielleicht verklärt sich auch manches im Nachhinein, aber was macht das schon. Ich war dabei!


glimpi
20. Oktober 2014 um 15:14  |  376094

@ub
Am Dienstag ist Training um 15:30 Uhr, laut Homepage.


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 15:21  |  376097

@ccjay

Ich war gegen Chelsea, Mailand, Galatasaray und Barcelona da.
Gegen Gala gab es ein 1-4(1-0), da war meine Laune etwas dahin. 😉


20. Oktober 2014 um 15:22  |  376099

@ fechi: das war Rhetorik von @ wilson. Es ging ja in dem Argument um Ambitionen. Das war geschickt und verschmitzt. Selbstverständlich kann man auch mit 10 Nationalspielern absteigen..Geschenkt. 😉


pax.klm
20. Oktober 2014 um 15:33  |  376103

Habe alle Heim CL Spiele gesehen (vor Ort), und sie waren alle STARK! Damals war das Realismus, am Ende ein kurzer Traum.
Von Zeit schaue ich mir diese Spiele im Zusammenschnitt gerne an, macht Mut…, denn Hertha kam auch von ganz unten und sicher war die Situation damals auch nicht besser, …


pax.klm
20. Oktober 2014 um 15:33  |  376104

zu Zeit


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 15:38  |  376105

@pax

Man könnte jetzt aber auch das Negative hervor kramen und schreiben, dass schon damals CL nicht genug war. Denn es war nur ein Spiel ausverkauft. 😉


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 15:40  |  376107

@glimpi,

Thx, hast Recht.
15.30 Uhr wird morgen trainiert. Ist oben korrigiert.


pax.klm
20. Oktober 2014 um 15:43  |  376110

Exil-Schorfheider // 20. Okt 2014 um 15:38
Darauf habe ich gar nicht geachtet, bin aus dem Urlaub extra nach Berlin!
Nix bereut,..es war ne
http://www.youtube.com/watch?v=KyMT8MDaxqo


kraule
20. Oktober 2014 um 15:45  |  376111

Das personal bei Hertha passt…..
größtenteils!
Als Ergänzung fallen mir, wie einigen anderen,
ein IV und ZM ein.

Herthas Spiel ist ab und an, nicht sooo schlecht,
aber irgendetwas fehlt.
Ein kleiner Baustein.
Es wäre müßig jetzt darüber zu philosophieren
was es denn nun sei. Viele Ideen hätten Ihre
Berechtigung, doch ob es das fehlende
Mosaiksteinchen wäre……wer weiß es wirklich?
Das überlasse ich jetzt denn Profis,
denen die täglich mit dem Team arbeiten.
Finden die dieses Mosaiksteinchen nicht
bis zur Winterpause……. brauchen wir neue
Sucher…….
Will sagen, dieser Kader richtig eingestellt,
müsste eigentlich funktionieren.
Ich als JoLu „Jünger“, möchte nicht das
Hamsterrrad „Trainerdiskussion“ erneut
anwerfen, zumal das was dann da käme
mir schon im Vorfeld Angst macht.
Trainerwechsel und Hertha/Preetz……
war nicht immer ein Glücksgriff,
aber vllt. kann JoLu wirklich
nur Aufstieg und ist zu höherem nicht
berufen. Wer weiß?
Ich wünsche mir immer noch den Durchbruch,
aber der darf/muss nun in den nächsten
zwei Spielen erfolgen.
Bleibt das aus……….egal wie schön Hertha
dann auch spielt……dann diskutiere ich
die Qualität der Trainer.


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 16:55  |  376129

Erinnerungen:
22. Juni, Hertha gewinnt in Düsseldorf 5:4;
14. Juni, Hertha gewinnt in Köln 3:2.
Das waren Zeiten:
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 17:03  |  376133

Der zehnte Spieltag liegt noch vor uns. Für viele von uns ein Zeitpunkt, um eine Einschätzung zum Saisonverlauf zu geben.
Wie verläuft die Integration der neuen Spieler?
Ist eine Handschrift des Trainers zu erkennen?
Wie ist der Trend, verläuft die Formkurve?
Welche taktischen und spielerischen Veränderungen zur Vorsaison sind erkennbar?

Wobei,
die Spiele gegen Hamburg und Paderborn werden schwer, die formkurve der Hamburger geht nach oben und die Paderborner schlagen sich in der Hinrunde annähernd so wie wir im letzten Jahr.

Aber,
bangemachen gilt nicht!

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


kraule
20. Oktober 2014 um 17:18  |  376140

Liebe @Silvia Sahneschnitte // 20. Okt 2014 um 17:03

Wenn wir die Beurteilung angehen,
HSV und Paderborn sehr (zu?) schwer,
wo sollten wir uns dann vergleichen?

MfG


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 17:22  |  376144

Qualität vor Quantität, oder anders herum?

Was habe ich mich an Herthas Spielweise in der 1. Halbzeit gegen S04 ergötzt. Pure Freude kam in mir auf, darüber wie wir den Gegner bespielten.
Das war schön, Schönspielerei vom Feinsten. Schön spielen, hatte ich mir in den letzten Wochen, auch hier im Blog immer gewünscht. Aber schön ist nicht gleich erfolgreich.
Was nützen mehr Eckbälle, mehr Ballbesitz, mehr Flanken, wenn es nur zur brotlosen Kunst verkommt. Flanken und Ecken hoch in-, oder hinter den Strafraum geschlagen werden. Wer war nur der Adressat? Habe ich eines unserer Kopfballungeheuer übersehen?
Kaum ein flacher, scharfer Ball von der Torauslinie zurück zur Strafraumgrenze, immer nur hoch hinein. Kaum schnelles und direktes Kombinieren in den Strafraum hinein.
Aber ich habe die Hoffnung, das wird noch, das zur Quantität die Qualität hinzukommt.
Genauso wie aus der Quantität der Neuzugänge auch eine Qualität wird.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 17:27  |  376146

Lieber @kraule, ich schrieb ja, Bangemachen gilt nicht.
Aber wer hier meint, gegen diese Spielpartner holen wir sechs Punkte, so mir nichts, dir nichts, muss aufpassen nicht unliebsam zu fallen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Inari
20. Oktober 2014 um 17:28  |  376147

Hertha in der CL? Habe ich keinerlei Erinnerungen dran. In unserer aktuellen Lage geht mein Blick auch nicht Richtung alte erfolgreiche Zeiten, sondern sorgenvoll in die Gegenwart und nahe Zukunft.


kraule
20. Oktober 2014 um 17:39  |  376154

@Silvia Sahneschnitte // 20. Okt 2014 um 17:27

So kann ich es unterschreiben 😉

Allerdings sollten es dann doch 6 Punkte
sein, dass diese mit Sicherheit nicht
verschenkt werden ist klar.
Sollte es aber nur zu einem oder zwei
Punkte reichen…..dann brennt der Baum.
Zu recht!


etebeer
20. Oktober 2014 um 17:44  |  376156

Mein schönstes CL Spiel war vermutlich das 1 – 1 gegen Barca,
leider konnte ich im TV durch den Nebel nichts erkennen. 😉

Nein,
im Ernst,
eigentlich habe ich alle internationalen Spiele
in der CL genossen.
Das würde ich gerne noch einmal erleben 🙂

#Saisonziel
Wir haben von den Namen her eine attraktive Mannschaft aber sind sie auch schon ein Team,
eine Einheit ?
Vielleicht bilde ich mir das auch ein,
aber Körpersprache und Gesten auf dem Platz wie Beifall, „Däumchen“ oder Anfeuern auch wenn die Aktion misslingt,
fehlen mir fast gänzlich.

Jede Woche wartete ich darauf das endlich der Knoten platzt,
das Stuttgart Spiel macht mir soviel Hoffnung …..
und jetzt kommt ein HSV,
der gestern zwar in den ersten 25 Minuten erhebliche Abstimmungsprobleme hatte,
dann aber sich zurück ins Spiel kämpfte und mit etwas Glück das Spiel hätte gewinnen können.
Keine Trümmertruppe wie beim 0 – 3 in HH.
Das wird ein ganz dickes Brett.

Zwischendurch im Pokal auf die Alm.

Paderborn hat gestern Frankfurt besonders in der zweiten Halbzeit in Grund und Boden gelaufen.
Enges Stadion, Kampfgeist,ohne Nerven,
mit dem nötigen Glück aber durchaus auch Spielwitz.
Eine eingespielte Truppe und nicht zu vergessen
einen Trainer der sehr aktiv am Spiel teilnimmt.
Paderborn ist im Pokal raus,
kann sich nach dem Hoffenheim Spiel regenerieren.

Da ist ziemlich Druck auf dem Kessel
und jeder von uns weiß bescheid was es bedeutet
sollten wir „eingeplante Punkte“ verlieren.
Ich wünsche JL,
das er die richtige Ansprache findet,
hoffe aber auch das unser Kapitän das Team
mal so richtig wach rüttelt.

Ein lautes HaHoHe aus der Hansestadt Hamburg
nach Berlin und zu @Ralf nach F


Ursula
20. Oktober 2014 um 17:53  |  376160

Ich weiß natürlich nicht, nach welchen Kriterien
der Trainerstab der Hertha analysiert, und zu
welchen Resultaten man vor Spielen gelangt,
aber ein “Gerüst” ist in der Mannschaft, leider
überhaupt noch immer nicht zu erkennen!

KEINE Achse!!

UND jetzt kommt es zu den “Mosaiksteinchen”
von der ein User schrieb, nicht einmal eine, die
KLEINE Achse, aus Torwart, den “IV ern” und
wenigstens EINEM der defensiven Mittelfeldler,
zur Vermeidung der “Hühnerhaufenproblematik”,
fließt als Spielstruktur in diese gegen Schalke 04
OPTISCH überlegene Hertha ein…

„Brotlose Kunst“!!!

Das Duo Heitinga/Lustenberger hat doch längst
abgewirtschaftet! Eine neue Innenverteidigung
(mit Brooks oder wenigstens Janker!?) wurde
nicht installiert…!!

Hauptmanko kein Stellungsspiel! Kein noch
so geringes Antizipieren und überhaupt keine
SPIELERÖFFNUNG!!!

Heitinga`s Qualitäten beschränken sich auf
das tödliche “Kick and Rush” in trivialster
Form, wie im “Kneipenfußball”, den Ball
nach vorn zu “dreschen”…

UND mangelnde Antrittsgeschwindigkeit!!!

Er ist bestenfalls Ergänzungsspieler….

Die defensiven Anspielstationen (Hosogai)
imponieren nur läuferisch, wie die offensiven
“SPIELGESTALTER” (Skjelbred)…!

Symptomatisch in der 2. Halbzeit, ein doch
tatsächlich VIERfacher “Versuch”, von der
rechten Flanke, auf vermeintlich Kalou….

UND vier Mal wurde von der Schalker IV
der Ball wieder locker zurück geköpft,
innerhalb von EINER MINUTE…

…und letztlich dann Gegenangriffe leider
vorprogrammiert!

“Gummiwandprinzip” oder Einfallslosigkeit…

So lange es wenigstens keine “kleine Achse”
mit einem auch “kopfballstärkeren” IV er
gibt, wird die Hertha von wenigen gegnerischen
Angriffen, möglicherweise auch in Bielefeld,
in Bedrängnis geraten!

UND vorn…!?

Das ich dies noch einmal schreiben werde (?),
dass ich den Julian Schieber zurückwünsche,
um diesen armen Kalou aus seiner unsäglichen
und völlig statischen Rolle im Strafraum zu
“befreien”! Er ist leider nicht Sugarboy Ramos!!!

Mit Ramos und Kalou auf den Flügeln, hätten
“wir” nicht nur in Gelsenkirchen gewonnen….

Aber man kann nicht ALLES haben!

DENNOCH zumindest trauen sich jetzt die
“Fachleute” aus der “Befangenheitshöhle”
heraus, um dem aktuellen Trainerstab und
HIER im Blog den Soloauftritten “unseres
fußballerischen Sir Merkwürdigkeit” @ apo
mit Widerspruch zu begegnen!

Bin bei @ Kamikater, @ coconut, @ kraule,
@ Derby und @ Tsubasa!

VIELES und KOMMENDES war doch
genau so absehbar! Amen…


kraule
20. Oktober 2014 um 18:00  |  376165

Keine Sorge!
@ursula ist nicht hier bei mir 😉


Silvia Sahneschnitte
20. Oktober 2014 um 18:29  |  376178

Ooch @kraule, ich wollte Sie und @ursula schon für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels vorschlagen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


20. Oktober 2014 um 18:35  |  376183

@ ursula: du machst es dir seit Jahren einfach. Halte dich für den Fachmann und Andersdenkende für Sir Merkwürdigkeit. Ich halte mal damit zurück, was mir ab und an zu deinen Auftritten einfällt. Geht es auch mal ohne persönliche Herabsetzung?


kczyk
20. Oktober 2014 um 18:41  |  376189

*denkt*
Hertha und die CL.
dafür noch heute meinen dank.
ohne DH wäre dies nur ein traum geblieben.
kein traum dagegen der seit 1969 noch immer währende, legendäre titel ‚meistbesuchtes heimspiel der bundesliga‘ – und ich war dabei.
was bleibt ist die erkenntnis, dass der fan die achse des sich drehenden balls ist. doch wie lange noch ?


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 18:43  |  376191

@apoll

18:31 Uhr – verstehe gerade Bahnhof, grammatikalisch und inhaltlich.
Wovon ist die Rede?


20. Oktober 2014 um 18:51  |  376194

@Ursulas Respekt !
„den Soloauftritten “unseres
fußballerischen Sir Merkwürdigkeit” @ apo“


monitor
20. Oktober 2014 um 18:58  |  376197

ich habe @apo 18:35 verstanden.


20. Oktober 2014 um 19:04  |  376199

Das Motto gegen den Hamburger SV:

http://www.youtube.com/watch?v=EMfxVzfKkhc


Ursula
20. Oktober 2014 um 19:04  |  376200

Hätte mich auch gewundert @ Moni,
wenn nicht….


20. Oktober 2014 um 19:04  |  376201

@ub schrieb ja auch was von 18:31 … und das sehe ich hier nicht
@apos 18:35er ist doch deutlich


Ursula
20. Oktober 2014 um 19:06  |  376202

ABER @ apo, wenn man „sehenden Auges“,
nun einmal „sichtbare“ Abläufe, „unsichtbar
machen möchte, der darf nicht „wehklagen“….


hurdiegerdie
20. Oktober 2014 um 19:08  |  376204

Es geht um @apo 18.31 im Vorfred


bbqmaster
20. Oktober 2014 um 19:25  |  376208

Hertha in der CL?

„I look in front, not behind.“

😉


20. Oktober 2014 um 19:26  |  376209

danke für den Hinweis @Hurdie


monitor
20. Oktober 2014 um 19:32  |  376213

@ursula beantragt mal wieder die Bloghoheit…


kraule
20. Oktober 2014 um 19:42  |  376217

Mädels ruhig bleiben 😉
Ist doch nur Spaß und als
Hundebesitzer. …..der beißt nicht,
der will nur spielen.
Ich gehe mit Uschis Beitrag.
Allerdings nur bis kurz
vor Schluss.


Ursula
20. Oktober 2014 um 19:49  |  376223

Tja….

@ Moni

“Bloghoheit” ist vielleicht ein bisschen hochgegriffen,
aber kann man die überhaupt “beantragen”…???

Ich “Naivling” glaubte immer, und nicht nur diesen
Blog betreffend, dass man sich nicht nur “Feinde”,
wie z. B. Dich, auch “erarbeiten muss”…

Nicht umsonst, viel Feind, viel Ehr…


Pille
20. Oktober 2014 um 19:53  |  376229

@herthabscberlin1892
Als ich den Link „klickte“ erwartete ich insgeheim eine aufgebrachten Kahn zu sehen…..
„Eier, wir brauchen Eier!“
Auf mich wirkt unser Team seltsam leblos. Brav ließ man den Ball laufen und spulte seine geforderten Kilometer ab.
Heitinga lässt sich vor nem Tor foulen und protestiert nichtmal. Die Köpfe gehen runter und man spielt seinen Stiefel runter.
Das bereitet mir mehr Sorge als eine Niederlage gegen „übersichtliche“ Schalker.
Man spielte die zweite Halbzeit runter als ob es 0:0 stünde und das reichen würde.
Und dann die stupiden Flanken auf ein Innenverteidigerpaar das wohl auch im Knien größer ist als unsere Offensivabteilung.


bbqmaster
20. Oktober 2014 um 20:12  |  376238

@ Pille // 20. Okt 2014 um 19:53

„Auf mich wirkt unser Team seltsam leblos. Brav ließ man den Ball laufen und spulte seine geforderten Kilometer ab. Heitinga lässt sich vor nem Tor foulen und protestiert nichtmal. Die Köpfe gehen runter und man spielt seinen Stiefel runter.“

Das liest sich für mich wie eine wortreichere Beschreibung dessen, was man als Alibifussball bezeichnet.

Ganz so schlimm sehe ich es nicht. Aber die nächsten 4 Spiele können schon richtungsweisend sein. Die Mannschaft muss jetzt Charakter zeigen. Dazu gehören diese vielen kleinen Gesten, die hier schon genannt wurden, wie Däumchenhoch, Kopf nach oben, Anfeuern.

Vom Papier her muss dieser Kader Platz 13 oder besser schaffen. Vom Charakter her habe ich gerade Bedenken, wie es bei einer Negativspirale aussieht.

Das Kompliment, eigentlich nicht wie ein Absteiger gespielt zu haben, haben wir in der Rückrunde 2009/2010 leider sehr oft gehört.

Mir ist es wurscht, ob wir mehr Ballbesitz, optische Überlegenheit, mehr Torschüsse oder mehr Ecken hatten.

Wenn der Gegner ein Tor mehr schiesst, ist das alles unwichtig.


20. Oktober 2014 um 20:37  |  376245

@Pille // 20. Okt 2014 um 19:53:

Na ja, mein Link sollte nur verdeutlichen, dass es für Taten Zeit wird.

So viele Worte habe ich gehört und gelesen, acht Spieltage sind ins Land gezogen und die Mannschaft wirkt noch immer „unfertig“.

Mir reichen keine „positiven Erkenntnisse“ mehr, ICH WILL PUNKTE FÜR BZW. DURCH UNSERE HERTHA – sonst schicke ich eine Drohne.

Ich fertig sein.


kraule
20. Oktober 2014 um 20:40  |  376246

Krisenstimmung allenthalben ……..
(wenn auch bei vielen „Geheim“)
Angst vor den nächsten Spielen!
Niemand hat gesagt wir wollen
einen besseren Tabelleplatz
als letzte Saison…….
wurde gesagt, aber wer das glaubt,
dass das der Vater des Gedanken war?!
Ha,ha, ha

Das Spiel war gar ansehnlich…….
Wir hatten mehr Flanken und Ecken….
und trotzdem 0.2 verloren……..
Bedenklich!
Die nächsten Spiele müssen gewonnen werden.
Egal wie!
Heißt für mich:
2 Buli Siege und die dritte Runde im Pokal.
Nichts anderes zählt.
Wir haben nicht mehr das
eingeschworene Team.
Wie auch?
Bei Niederlagen in den nächsten 3 Spielen
nimmt eine nicht gewünschte Spirale
Fahrt auf. Wetten?
Es wird spannend und hoffentlich
NICHT dramatisch.

HA HO HE


hurdiegerdie
20. Oktober 2014 um 21:43  |  376270

Jeder kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben. Ich ziehe Spass daraus nicht abzusteigen.

Alle anderen Interpretationen gehen mir zu weit.

Ich denke, Hertha spielt gegen den Abstieg, wie 10 weitere Mannschaften. Den Abstieg zu verhindern, ist das Ziel.
Der Weg wird ein steiniger sein.

Auf eventuell genesende Heilsbringer zu hoffen, halte ich für falsch.

Von Spiel zu Spiel denken, ist eine Phrase, wie meine 5 vorher.

25 Euro ins Phrasenschwein.


Pille
20. Oktober 2014 um 22:03  |  376274

@herthabscberlin1892
War nichts gegen den Link, ich vermutete nur etwas wie das Beschriebene. Die fehlenden Eier hätten einfach gepasst.

Achja….was soll das doofe „Berlin“ im Nick? Wir sind doch Hertha BSC, ohne blauen Rahmen, ohne zusätzlichen Städtenamen.
;-P


monitor
20. Oktober 2014 um 22:05  |  376275

Ob das Saisonziel erreicht wird, ergibt sich im schlimmsten Fall am letzten Spieltag, rechnerisch entsprechend früher, aber keinesfalls schon jetzt.

Wer es braucht, darüber jetzt zu diskutieren, obwohl es von der Logik her völlig überflüssig, weil verfrüht ist, der ist wohl eher Esoteriker, Scharlatan oder pathologischer Miesmacher, oder extrem ängstlich.

Bin ich alles nicht.


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2014 um 22:07  |  376276

Gott, geht hier teilweise Panik rum
Spieltag 33 anscheinend, die anderen 25 hab ich wohl im Winterschlaf verbracht
gegen einen ständigen CLigisten verlieren ist das Maß aller Dinge
nee, macht ma bis Sa alleine weiter, ist mir echt zu…
(füge jeder ein, was er für passend erachte)


20. Oktober 2014 um 22:23  |  376280

@Pille // 20. Okt 2014 um 22:03:

„Achja….was soll das doofe “Berlin” im Nick? Wir sind doch Hertha BSC, ohne blauen Rahmen, ohne zusätzlichen Städtenamen.“

Auf der Webseite wirst Du nirgends „Hertha BSC Berlin“ finden (außer teilweise direkt auf den Sammlerstücken).

Da die Webseite auch sehr viele Spieler-Trikots enthält und andere internationale Trikot-Sammler mit Hertha BSC nicht immer auch Berlin in Verbindung bringen, habe ich diesen Zusatz gewählt.


20. Oktober 2014 um 22:35  |  376285

@Herthas Seuchenvojel // 20. Okt 2014 um 22:07:

Hast Du den ersten Bundesliga-Abstieg 1979/1980 mitgemacht?

Da sind wir mit 11 Siegen und 40 Punkten abgestiegen – das prägt.

Und die bisherigen 8 Punkte wurden nicht auch nicht gerade souverän erspielt.

Wie ich schon vor einigen Tagen geschrieben habe:

Hertha BSC kann gegen alle anderen 16 Bundesliga-Vereine (Bayern München habe ich hier herausgenommen) punkten.

Wenn die Punkte nach Status verteilt werden würden, bräuchte man eine Vielzahl von Bundesliga-Spielen gar nicht mehr durchführen.

Wir haben am Samstag nicht gegen einen „ständigen CL-Teilnehmer“ verloren, sondern gegen eine an diesem Tage absolut bezwingbare andere Bundesliga-Mannschaft.


Pille
20. Oktober 2014 um 22:35  |  376286

Das war auch mehr als augenzwinkernder Seitenhieb gedacht, nicht als ernsthafter Vorhalt.

@monitor
Ich muß einräumen, ein wenig ängstlich werde ich schon so langsam.


20. Oktober 2014 um 22:40  |  376288

@Pille // 20. Okt 2014 um 22:35:

Kein Problem – und eine durchaus berechtigte Frage 😉 .


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2014 um 22:47  |  376295

@hertha:
was passiert, wenn wir wieder in die 2.Liga absteigen?
steht dann die Erde still?
fallen alle Flugzeuge vom Himmel?
besetzen Aliens illegal aus Protest das Brandenburger Tor?
oder werden wir an die Wand gestellt, weil wir zu nem Zweitligisten halten?
(hier werd ich sicherlich böse Worte der Mitkommentierenden ernten :roll: )
angesichts der vielen jetzigen Zweitligafans sollte man mal über Anspruch und Respekt denen gegenüber nachdenken

wenn wir am ersten Spieltag in der 3.Liga starten, fange auch ich an zu meckern
weil dann hat er uns schlechter gemacht, als er uns übernommen hat
bis dahin NICHT !
ich stehe zu meinem Verein, egal welche Liga


Tsubasa
20. Oktober 2014 um 22:48  |  376296

@kraule: Wir haben nicht mehr das
eingeschworene Team.

Seit Wann? What happend in Belek?

Es gab mal einen Spieler, der war mal Kapitän und dessen Kumpel musste in die U23.

Es gab mal einen Stürmer, der wollte gern bei Hertha bleiben…

Es gab mal einen Stürmer der schoss 9 Tore…

Es gibt einen Stürmer der trifft nix, spielt nicht mit und spielt immer egal ob bei Rückstand, Führung oder Unentschieden.

Hertha 2014 hat mich komplett bedient. 2014/15 wird das erste live Spiel wohl in Paderborn werden, wobei die Klassenfahrt mit den Kumpels eher das Highlight ist als das Spiel. Da erhoffe ich mir wieder nix.


ubremer
ubremer
20. Oktober 2014 um 22:54  |  376299

@tsubasa,

wenn Du den Durchblick hast, klär uns auf:

– What Happened in Belek?
– Welcher Spieler, der sein Profigehalt in der U23 verdienen musste, hat den Profis gefehlt?


Pille
20. Oktober 2014 um 22:54  |  376300

Oh ja, du hast aber nach 3 Punkte-Regel bereinigt. Das war der Grund der durchgestrichenen kölner Wappen auf der „Kutte“. Arg lustloser Auftritt gegen Üerdingen.
Ich unterschreibe deinen Post von 22.35


Pille
20. Oktober 2014 um 22:55  |  376301

U nicht Ü


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 23:02  |  376304

Wo ist Belek?


20. Oktober 2014 um 23:09  |  376306

@Herthas Seuchenvojel // 20. Okt 2014 um 22:47:

Du vermischst die Themen.

Es geht nicht um die Frage, ob wir hier auch in der 2. oder 3. Liga zu unserer Hertha halten werden oder nicht.

Es geht hier auch nicht um Panikmache.

Aber schon so mancher 10.000 m-Läufer ist ein Rennen (etwas) zu langsam bzw. mit der falschen Taktik angegangen und hat trotz vorhandener Reserven und Qualitäten den Anschluß nicht halten bzw. nicht wieder herstellen können.

Willst Du tatsächlich bis zum z.B. 33. Spieltag warten, bis sich etwas ändert?

Ich habe auch keine Lust, an den circa letzten fünf Heimspieltagen mit gesponserten Klatschpappen eines Berliner Boulevard-Blattes oder irgendeiner Berliner Radio-Station in den Händen im Stadion zu sitzen, auf denen „Kämpfen, Jungs“ oder „Niemals 2. Liga“ steht und so ein blödes T-Shirt mit „Wir schaffen das“ oder „Berlin fährt 1. Klasse“ zu tragen.


20. Oktober 2014 um 23:14  |  376309

@Herthas Seuchenvojel // 20. Okt 2014 um 22:47:

Und Du solltest auh die zahlreichen jungen Fans nicht vergessen.

Es wäre z.B. für meinen Junior wahrlich nicht leicht, wenn er in seiner 5. Hertha-Saison den 3. Abstieg miterleben müsste.


hurdiegerdie
20. Oktober 2014 um 23:15  |  376311

Die Tendenz bei Stürmern soll zu mehr als 9 Toren gehen.


Exil-Schorfheider
20. Oktober 2014 um 23:21  |  376313

Schließlich suchte man Stürmer, die für 15 Tore gut sind – pro Saison, versteht sich.

Fehlt nur noch die Verschwörungstheorie, dass der ehemalige Kapitän zu Beginn der Saison Kompensationseinsätze bekam…


Tsubasa
20. Oktober 2014 um 23:26  |  376315

@ubremer: Den Durchblick hast natürlich Du. Da bin ich mit meinen Quellen weiter weg auch wenn diese nicht schlecht sind.

Es ging nicht um die spielerische Klasse, sondern um den Teamspirit und da glaube ich ist nach Jahreswechsel was kaputt gegangen.

Aber ich weiß auch, selbst wenn Du was weißt, ich werde Dich kaum locken können 🙂

Ich versuchs aber weiter :-p


Tsubasa
20. Oktober 2014 um 23:30  |  376317

Hauptsache wir haben Wagner, der macht bestimmt 15 Buden. Vielleicht hätte Allagui auch mal im Sturm spielen dürfen!? Dann wären es vielleicht mehr als 9 Tore geworden!?


hurdiegerdie
20. Oktober 2014 um 23:32  |  376318

Exil-Schorfheider // 20. Okt 2014 um 23:21

Also bei Arne Friedrich war das bestimmt der Fall 😉


20. Oktober 2014 um 23:34  |  376319

@ Hertha: um 23:14 Es geht nicht, wie du @ Seuchenvojel attestiert, um Themenmix, sondern um Herangehensweisen. Was soll ein Bielfeldjunior sagen, ein Paderborner? Und hundert andere Beispiele. Ich halte von solchen Hobbys nichts, die mehr Verdruss und gar Traurigkeit und Zorn produzieren als Spass und Hingabe. Und spätestens hier scheiden sich die Geister.


Opa
20. Oktober 2014 um 23:38  |  376320

Ich hab als Kind fünfte Liga mit Hertha erleben müssen. Und? Aus mir ist auch nichts geworden 😆

Aber mal im Ernst: Jede der Mannschaften, die nicht zu den „big five“ (oder 6 oder 7) gehören, muss sich ernsthaft mit dem Szenario Abstieg beschäftigen und ich darüber im Klaren sein, dass dieses auch tatsächlich eintreten kann. Das gilt auch für uns. Die Augen vor dieser Tatsache zu schließen, halte ich für naiv.

Ich beschäftige mich jedoch lieber mit der Frage, wie können wir erfolgreich die Klasse halten als mit der Frage, was ist, wenn wir erneut absteigen sollten. Positive Strategien für ein Krisenszenario sind uns nämlich die Vereinsgranden Preetz und Gegenbauer schuldig, weshalb ich auch durchaus verstehe, dass hier einige lieber im dunklen Wald pfeifen, dass schon alles gut sei. Ich nehme mich da nicht aus.


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2014 um 23:39  |  376321

@hertha: irgendwas verdrehst du da was

1. Wunschdenken liegt mir nicht, schon garnicht gegen Top 3 Mannschaften
2: Fahrradkette ebensowenig, was bringt es uns jetzt, NACH dem Spiel herumzumosern
3.Trainerbashing ebensowenig, wer bin ich und welche Einflussmöglichkeiten habe ich, ihn infrage zu stellen? das mögen andere machen, die sich zu VERMEINTLICH „Höheren“ berufen fühlen
4. seit wann schieben wir jugendliche potenzielle Fans als Alibi vor?
wo geht da das Mitgefühl zu abgestiegenen Traditionsmannschaften wie Köln etc.?
die dürfen sowas aushalten, unserer nicht?

Fakt ist, wir spielen um die Schwelle des Abstiegs, so ehrlich muss man sein
es kann gut gehen, muss aber nicht
wer sein Kindchen vor der Schmach & dem Schmerz eines Abstiegs schützen will, sollte lieber zu den unabsteigbaren Bayern ins Fanlager wechseln
bei uns ist eher schonungslose Wahrheit angesagt
so weh das möglicherweise tut


kraule
20. Oktober 2014 um 23:47  |  376323

Fische bei die Butter!!!

Nun sind wir doch bitte mal ganz ehrlich.

Die meisten der Hertha Freunde hatten doch eine ganz andere Erwartung an diese Saison, unter den Vorzeichen KKR, Investitionen etc.
EGAL was auch immer offiziell geäußert wurde. Auch die Herren JoLu und Preetz haben auf Zweckpessimismus gemacht, unterstelle ich jetzt mal.
Hauptsache Platz 15. Wer es glaubt?! Klar viele haben dieses behauptet, aber insgeheim nicht an mehr geglaubt? Quatsch! Es wäre ja auch schon fast abartig wenn du den Kader so umkrempelst und soviel Geld ausgibst und dann behauptest: egal wenn wir etwas schlechter sind als letzte Saison….Hauptsache nicht absteigen!
Mir platzt gerade die Hutschnur wenn ich das immer wieder höre. 8 Punkte aus 8 Spielen….ist doch super! Ist genau das was wir wert sind. Hallo? Aufwachen!
Mittelmaß ist schon tödlich in Berlin. Der 3. Abstieg wäre deutlich mehr als tödlich….. wäre auf immer verflucht oder so. 😉
Mein Junior (7.Jahre), mein Nachzügler ist als Herthaner geprägt worden, aber wie HBSC1892 sehe ich auch diese Problematik! Er gewinnt mit seinem Team seit fast 2 Jahren jedes Spiel und seine (Hertha) Mannschaft, deren Trikot er so liebt….. trotz aller Niederlagen……
Steigen wir wieder ab und die aktuelle Tendenz ist übel, gehen wir evtl. den Weg vieler anderer großer Mannschaften. Mir wäre ein bisschen Alarmstimmung lieber, als dieses schöngeschnalze! Die Spieler, die Trainer, die Manager gehen! Aber wir bleiben zurück! Ich entsage Hertha niemals meine Unterstützung, aber ich darf mir doch öffentlich Sorgen machen um die Zukunft meines Vereins?!
Aufwachen Leute. Es ist 5 vor 12.
Die Wende im April ’15 kommt zu spät. Jetzt muss es wuppen.

HA HO HE


21. Oktober 2014 um 0:09  |  376330

@Herthas Seuchenvojel // 20. Okt 2014 um 23:39:

1.
Deine Einstellung ist mir zu devot und führt den Bundesliga-Wettbewerb ad absurdum.

2.
Das Hertha-Getriebe hakt seit Beginn der Saison und wird dementsprechend von vielen Seiten wöchentlich kritisiert.

3.
Mir ist der Name des Trainers, der Hertha BSC in der 1. Bundesliga hält und kontinuierlich entwickelt, egal – Hauptsache ist, dass es überhaupt passiert.

4.
Dir sind die jahrelangen Diskussionen und die damit verbundenen Krokodilstränen entgangen, weil nachwachsende Berliner-Fan-Generationen lieber z.B. neongelbfarbene Trikots tragen wollten.

Mich interessiert Hertha BSC und nicht andere Traditionsmannschaften oder die von @apollinaris // 20. Okt 2014 um 23:34 zitierten Bielefelder oder Paderborner oder…

Und z.B. mein „Kindchen, wie Du junge nachwachsende Fans despektierlich nennst, ist höchstwahrscheinlich mehr Herthaner als vielleicht Du – trotz zwei Abstiegen in vier Jahren.

Manchmal frage ich mich wirklich, wie Menschen tatsächlich Dinge absichtlich falsch verstehen (wollen) bzw. selbst ganz einfach formulierte Aussagen philosophisch sezieren (wollen).


21. Oktober 2014 um 0:11  |  376332

@kraule // 20. Okt 2014 um 23:47:

Ein Seelenverwandter – jetzt kann ich in Frieden zu Bett gehen 😉 .


Exil-Schorfheider
21. Oktober 2014 um 0:16  |  376337

Jetzt kommt wieder die unvermeidliche „mehr Herthaner als Du“-Schiene… :roll:


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2014 um 0:17  |  376338

@kraule:
wer sagt hier: ist super?
zeig mir einen einzigen User und zitier ihn wörtlich
und überleg mal, wo ein Großteil der KKR-Millionen hingegangen ist, und zwar zum Ausgleich früherer Großmannssucht
unsere Einkäufe bestritten wir rein aus den Verkäufen von Ramos und Lasso
selbst da ist wohl noch was übrig

schau dir ganz genau die Mannschaft an und sag mir, daß da einer nicht will
anhand unserer Möglichkeiten tuen wir schon alles, was möglich ist
das es nicht immer klappt, liegt im Bereich des Realismus
oder unterstellst du Dortmund & Schalke auch, daß sie sich hängen lassen?
Wunschdenken und Träumereien sind nicht immer die besten Ratgeber, ich lebe lieber im hier und jetzt, auch wenn es eher grau statt rosarot daherkommt


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2014 um 0:20  |  376339

@Exil: alles jut 😉
er ist Papa, icke nicht
jedenfalls wurden bisher mir noch keine Sprösslinge von mir vorgestellt 😀
mit 18 für nachträglich Zahlemann&Söhne brauchen se auch nicht mehr anzukommen 😉


Exil-Schorfheider
21. Oktober 2014 um 7:50  |  376461

Herthas Seuchenvojel // 21. Okt 2014 um 00:17

„@kraule:
wer sagt hier: ist super?
zeig mir einen einzigen User und zitier ihn wörtlich und überleg mal, wo ein Großteil der KKR-Millionen hingegangen ist, und zwar zum Ausgleich früherer Großmannssucht“

Das ist das, was anscheinend immer vergessen wird. Zum Transfer-Shopping wurden lediglich die Transfererlöse AR/ PML verwendet, wenn überhaupt.
Für mich kam das Ziel EL überhaupt nicht in Frage, sondern nur:

In der Liga etablieren.

Und das hat nix mit devot sein zu tun.

Kann aber auch sein, dass ich lieber an der Förde wohne und nicht am „Mainstrom“…


kraule
21. Oktober 2014 um 8:39  |  376475

@kraule // 20. Okt 2014 um 23:47
Da ist alles gesagt was mich bedrückt und wie ich es sehe, lieber @Exil-Schorfheider und lieber @Herthas Seuchenvojel

Das das Geld der KKR anders investiert wurde, dieses Todschlagargument 🙁 , dass weiß doch (inzwischen) jeder, aber hätten wir ohne KKR die Transfereinnahmen auch wieder 1:1 umsetzen können? Ich bleibe dabei, der inoffizielle Plan war ein anderer als der, dass Platz 15 reicht! Auch und vielleicht wegen oder der KKR gegenüber!

Erklärungsversuche (!) gibt es viele, ich lieferte sie bewusst nicht. Warum? Weil ich sie nicht habe. Siehe mein Thema „Mosaiksteinchen“!

Ich wünsche allen einen schönen Tag.


21. Oktober 2014 um 9:05  |  376477

@Exil-Schorfheider // 21. Okt 2014 um 00:16:

Schade, dass Dir hierzu nicht mehr einfällt.

Und wie soll man auch antworten, wenn jemand vermeintliche „Erziehungstipps“ hinsichtlich der Wahl des Lieblingsvereins gibt?

Übrigens, meine Wortwahl „devot“ war nicht auf eine Etablierung in der Bundesliga gerichtet, sondern auf eine leider hier vorhandene Einstellung, gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion aufgrund deren Status sowieso nicht punkten zu brauchen/können.


fechibaby
21. Oktober 2014 um 9:15  |  376478

@Michael Preetz:
„Wir wollen Hertha etablieren! Etablierung meint alles, was besser ist als Platz 15.“

Hertha ist in der vergangenen Saison 11. geworden.
Für diese Saison wurden div. Neuverpflichtungen geholt.
Etwas mehr Mut hätte ich den Verantwortlichen bei Hertha für das Saisonziel schon zugetraut.
Ihr Ziel ist besser als Platz 15 werden.
Na ja.
Abstiegskampf ist auf jeden Fall interessanter und spannender, als wenn Hertha im Mittelfeld zwischen den Plätzen 8-13 herumschlingert.


Exil-Schorfheider
21. Oktober 2014 um 9:25  |  376482

herthabscberlin1892 // 21. Okt 2014 um 09:05

@Exil-Schorfheider // 21. Okt 2014 um 00:16:

„Schade, dass Dir hierzu nicht mehr einfällt.“

Was hätte ich zu diesem „Murks“ auch weiter schreiben sollen? Für einen selbsternannten Wertevermittler war das schon dünn genug…

„Übrigens, meine Wortwahl “devot” war nicht auf eine Etablierung in der Bundesliga gerichtet, sondern auf eine leider hier vorhandene Einstellung, gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion aufgrund deren Status sowieso nicht punkten zu brauchen/können.“

Ein Sieg wie letzte Saison in Dortmund ist also kalkulierbar? Die sind ja auch aus der oberen Region. Natürlich ist es ein oft gehegter Wunsch, gegen „die da oben“ möglichst gut auszusehen und dann noch, gerne auch dreifach, zu punkten. Aber: man sollte eben nie damit rechnen.

Im übrigen tat Walter M. Straten es doch genauso:

http://www.bild.de/sport/fussball/juergen-klopp/kann-sogar-mit-einem-ruecktritt-flirten-38205538.bild.html

„Es war eben nur Hertha“…


Hertha Ralf
21. Oktober 2014 um 10:11  |  376497

Wenn man das Spiel live in GE gesehen hat ( war leider eingeladen ) , dann
fehlen die richtigen Worte, jedenfalls mir!
Hier schrieb Einer : Alibifußball, genau das trifft es. Nett anzusehen, teilweise flüssig. jedoch ohne Biß und ohne das letzte : ICH WILL!
Hoffe nun auf Samstag gegen HH.
Spiel 9 und dann noch eins und Bilanz, die warte
ich ab.
Ansonsten Tristess, Tristess und Tristess!
Gruß nach Berlin vom Main an die Spree und zu @etebeer nach HH
Hatte schon bessere Laune 🙂


21. Oktober 2014 um 10:27  |  376502

Tristesse ? Nö !
meine Laune ist gut … und wenn ich mich an das 1:0 gegen Wolfsburg erinnere … wie der hier oft gescholtene Ndjeng dem besten Linksverteidiger der Liga den Ball abnahm … präzise flankte … und unser „Filou“ sauber einnickte … juchhuuuu 🙂
und dann schossen wir im nächsten Heimspiel den VfB mit „4“ Toren ab 😉 … super !

So langsam spielt sich doch unsere bisher bundesligafremde Offensive gut ein – da erwarte ich von den „Klatschpappenfans“ aber auch etwas mehr Vertrauen !

#Geduld


Dan
21. Oktober 2014 um 10:28  |  376503

Angenehm ruhige Situationsbeschreibung von @ub in der heutigen Ausgabe.
——–
Spielen wir schlecht und punkten, dann ist alles Glück und man sieht keine Entwicklung.

Spielt man ordentlich und verliert, dann entwickelt man keine Durchschlagskraft und alles brotlose Kunst.

Ich bin mit der Situation auch nicht zufrieden, was die Punkte angeht, ich für mich sehe aber Tendenzen, die zu einem besseren Hertha-Spiel führen.

Klar wurde gegen Gelsenkirchen im letzten Drittel des Spielfeldes keine Lösungen gefunden und zuviel geflankt statt gepasst, aber ob nun bis zur Grundlinie und dann der flache scharfe Rückpass bei zwei verteidigenden Viererketten der Knappen erfolgreicher gewesen wäre? Vielleicht, vielleicht nicht.
Jedenfalls war es an diesem Abend nicht die Lösung, die in anderen Spielen die Entscheidung brachten.
Wie bei fast alle Mannschaften, ist die Tatsache, dass eine fast nur destruktiv auftretetende Mannschaft zu knacken sehr schwer ist, nicht weg zu diskutieren.

Ja es war bekannt, dass die Knappen am liebsten kontern und dem Gegner das Spiel überlassen, was wäre aber nun die Alternative gewesen? Den Ball in der Mitte liegen zulassen? Den Ball lang nach vorne und die Königsblauen anrennen lassen?

Ich fand das Spiel von Hertha ok, auch wenn mir der Atem stockte, als Huntelaar den 100% nicht versenkte. Ich fand es gut wie man das Spiel breit machte, wie die Aussen sich durchsetzten und das man zum Flanken kam. Ja, alles für die Katz bei der gegnerischen IV, doch der Ansatz stimmte doch, oder?

Das Team trat nach der zweiten Länderspielpause anders, konzentrierter / gefestigter, auf als nach der Ersten.

Nein man kann nicht zufrieden sein, aber wie ich schon nach dem Trainingslager schrieb, der Umbruch ist größer als man erwartet hat und ich glaube auch ein neuer Teamgeist muss sich finden. „Neun“ Neue und ggf. die „harte“ Linie von J-Lu, gestrige Erfolge zählen heute nicht mehr, wird nicht von jedem Spieler gut aufgenommen worden sein.
Hier nenne ich z.B. Allagui, der auf seine Tore letzte Saison verwies und in die die Notizbücher diktierte „An mir vorbei zu kommen wird schwer.“. Weder in der Vorbereitung noch im Trainingslager zeigte Allagui den Einsatzwillen eines Roy Beerens. So war es ein leichtes an Sami vorbei zuziehen.
Statt dem Trend gegen zusteuern „flüchtete“ er.

Denke mit ähnlichen Gedanken spielte noch der eine oder andere Spieler, ob das dem Teamgeist behilflich ist?

Ob das nun gegenüber den verdienten Spieler undankbar ist? Vielleicht, aber wir sprechen hier auch immer vom Geschäft, von Profis usw., was kann man sich für die Leistung von gestern heute kaufen? Richtig, nüscht.

Ich bin ein gedulgiger Mensch und solange ich, wenn auch kleine Schritte, in die für mich richtige Richtung sehe, dann habe ich Hoffnung, dass Puzzle-oder Mosaiksteine immer mehr in sich greifen und zu einem konkurrenzfähigen Team führen.

Können schon mal gegen den HSV damit beginnen. 😉


21. Oktober 2014 um 10:29  |  376504

so eine Niederlage auf Schalke haut doch keinen echten Berliner um 😉 am Samstag geht es gegen den HSV und gegen PML – da freue ich mich drauf 🙂


Joey Berlin
21. Oktober 2014 um 10:29  |  376505

Wir stehen nach dem 8. Spieltag auf einem „Nichtabstiegsplatz“, gegen S04 waren Verbesserungen, trotz der individuellen Fehler von Lustenberger und Heitinga zu beobachten – und bei einigen liegen trotzdem schon jetzt die Nerven blank… sind wohl die von @opa vor einigen Threads diagnostizierten „Phantomschmerzen“ wg. Abstiege! IMHO: Viel zu früh zum …

@fechibaby // 21. Okt 2014 um 09:15,

„Etwas mehr Mut hätte ich den Verantwortlichen bei Hertha für das Saisonziel schon zugetraut.“

Geh mal ruhig davon aus, daß es einen Unterschied gibt, zwischen dem, was nach außen und was nach innen kommuniziert wird! Ist beim BVB sicher nicht anders! 😉

Wort zum Tage: „Genieß die Gegenwart mit frohem Sinn, sorglos, was dir die Zukunft bringen werde. Doch nimm auch bittern Kelch mit Lächeln hin – vollkommen ist kein Glück auf dieser Erde.“
Quintus Horatius Flaccus


Hertha Ralf
21. Oktober 2014 um 10:32  |  376508

@Bussi: Danke für das „e“ und den Klatschpappenfan 🙂
Ich bin mit Sicherheit ( auf Grund der Lebensjahre …) länger „Klatschpappenfan“, aber immer in diesem ungeliebten Stadion zu sitzen und nie seit so vielen Jahren dort zu gewinnen, tut weh und diesmal war es möglich!
Deshalb Tristesse!
Durch Deinen Beitrag ist meine Laune aber auch nicht besser geworden, aber das ist eine lange, lange Herthageschichte ( siehe oben) …


21. Oktober 2014 um 10:32  |  376509

„Das Team trat nach der zweiten Länderspielpause anders, konzentrierter / gefestigter, auf als nach der Ersten.“
so isses @Dan 🙂


21. Oktober 2014 um 10:36  |  376510

@Ralf, dein „Ich bin mit Sicherheit ( auf Grund der Lebensjahre …) länger “Klatschpappenfan” …“
müsste mit @Tsubasa oder so enden … 😉
ick quäle mir mit Hertha auch schon seit Bundesligabeginn herum … 😉


21. Oktober 2014 um 10:39  |  376511

„und bei einigen liegen trotzdem schon jetzt die Nerven blank…“
@Joey, das sagste was … echt „nervig“ 🙁
und ein schöner Spruch zum Glück 🙂


Hertha Ralf
21. Oktober 2014 um 10:45  |  376514

@Bussi: 🙂
Du kennst mich doch, alter Junge!


bbqmaster
21. Oktober 2014 um 10:51  |  376517

Interessant ist eigentlich, wie sich dieses Blog-Kapitel dramaturgisch entwickelt hat. Vom einleitenden Blick zurück in glorreiche CL-Zeiten hin zu Tristesse und Existenzängsten.

Bei Hertha scheint es wirklich nur himmelhochjauchzend und zutodebetrübt zu gehen.

Dazwischen ist wenig Platz.

Natürlich sind die Erfahrungen der letzten 4 Jahre prägend und dann stimmen die Reflexe noch. Reflexe wie die Frage, was im Wintertrainingslager passiert sein könnte. Reflexe wie die Frage, ob Preetz das eigentlich nicht ausgesprochene Saisonziel so oder so gemeint hat.

Alle Blogschreiber vereinen die Erfahrung von tausenden von Hertha-Spielen. Insofern denke ich, muss man Stimmungen schon ernst nehmen.

Ob man die Bilanz nun nach 8 oder 10 Spielen zieht, ist da auch eher relativ.

Fakt ist: Der Saisonstart war durchwachsen und es fehlt Kontinuität.

Um da stimmungsmässig gegenzusteuern, wäre eine kleine Positiv-Serie gut und dazu würden ein paar Mosaiksteinchen vermutlich schon helfen. Die hier zum Teil festgestellte Körpersprache ist so eines, das gegen HH, PB, BI und H recht entscheidend sein dürfte.

Fussballerisch brauchen wir uns vor diesen Mannschaften nicht ins Hemd machen. Aber diese Spiele sind ein Charaktertest.

Abschliessend aber ein Gedanke, der mir schon seit Saisonbeginn durch den Kopf geht.

Ich war mit den Neuverpflichtungen nicht wirklich glücklich. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass Preetz ja das von @ub belegte Saisonziel Platz 15 genannt hatte.

Platz 15 bedeutet Abstiegskampf. Vermutlich sogar Abstiegskampf über den gesamten Verlauf der Saison bis zum Abpfiff am 34. Spieltag. Die komfortable Situation wie letzte Saison mit einem Hinrundenpolster sich aus den Niederungen der Liga heraushalten zu können, war einmalig (vielleicht geniesst PB diese Saison diesen Komfort).

Da braucht es aber Spieler, die wissen, wie man im Abstiegskampf erfolgreich ist. Die die Mechanismen kennen, um aus einer Negativspirale ausbrechen zu können.

Bei den langjährigen Hertha-Spielern haben wir noch immer welche mit der zweifelhaften Erfahrung von 2 Abstiegen. Dazugeholt haben wir mit Heitinga und Plattenhardt Spieler von Clubs, die gerade abgestiegen sind. Schieber und Hegeler kennen Abstiegskampf nicht (in Nürnberg war das zu ihrer Zeit eine erfolgreiche Saison). Bei Leverkusen und Dortmund war Abstiegskampf eh kein Thema. Van den Bergh war mit Düsseldorf abgestiegen.

Ich will das jetzt nicht in die Länge ziehen.
Letztendlich macht mir aber genau das Sorge. In der Mannschaft sind sehr viele, die schon abgestiegen sind und nicht das Etikett eines Unabsteigbaren haben. Meine Hoffnung ist, dass uns das nicht auf die Füsse fällt.

Präventiv wäre es gut, sich jetzt mit einer Serie Luft zu verschaffen, um nicht auf klassische Abstiegskampfqualitäten angewiesen sein zu müssen.


Dan
21. Oktober 2014 um 10:53  |  376518

„Nervig“ finde ich das meiste nicht mehr, man sollte akzeptieren, dass jeder eine andere „seelische“ Schmerzgrenze hat und die letzten Jahre haben wahrlich nicht zur „Festigung“ geführt.

Viele User müssen ja auch mit meiner blauweißen Brille und unerschütterbaren Nibelungentreue leben.

Aber der Weg zu der Erkenntnis war auch lang immerhin fast sieben Jahre „Kommentar-/Blog-Leben“.


Dan
21. Oktober 2014 um 11:10  |  376523

bbqmaster // 21. Okt 2014 um 10:51

Das Ziel ist „besser als Platz 15“, dass beinhaltet Meisterschaft, CL, EL, graue Maus im Mittelfeld bis hin zum Klassenerhalt.

J-Lu hat nach einer sehr schlechten Hinrunde mit Augsburg bewiesen, wie man eine Negativspirale durchbricht, die Spieler müssen den Weg und die Erfahrung mitgehen.

Die Gegenfrage wäre, wie entwickelt man ein Team, dass aus eher erfolgreiche Abstiegsverhinderer besteht?


Dan
21. Oktober 2014 um 11:15  |  376525

P.S.
@bbqmaster

Ich gehe aber mit, dass ggf, ein erfolgreicher Abstiegsverhinderer mit dem positivem Erlebnis, befreiter in die Saison startet, als ein Absteiger.

Aber reine Spekulation von mir.


wilson
21. Oktober 2014 um 11:28  |  376529

Bei dem Einen hängt der Himmel halt voller Geigen; beim Nächsten klagt wehmütig die Oboe.
Der Dritte hat bereits die Mundharmonika im Mund und spielt dieses Lied von Ennio Morricone, während ein Tumbleweed (es spricht der Laie und der Fachmann wundert sich) über den trockenen Rasen des verlassenen Olympiastadions weht.

Es ist der Hauch der Geschichte, der ihn umweht. Der Hauch des Todes Abstiegs. Und er schlägt den Kragen seines Mantels hoch; jenes Mantels, den sein Vater vor ihm und dessen Vater wiederum davor mit Stolz und Würde getragen hatten. Er blinzelt ein letztes Mal in die tiefstehende Sonne, setzt seine Sonnenbrille auf und hofft auf Geigen. Aber die Geigen schweigen. Wie die Lämmer.
Drum schweige nun auch ich.


21. Oktober 2014 um 11:39  |  376534

@Exil-Schorfheider // 21. Okt 2014 um 09:25:

„Ein Sieg wie letzte Saison in Dortmund ist also kalkulierbar?“

Hat das jemand behauptet?

Aber eine polemische Wortwahl, wie „gegen einen ständigen CLigisten verlieren ist das Maß aller Dinge“ impliziert bei mir eine Unterwürfigkeit, die ich nicht teilen kann.

Dann bräuchten die 6-10 Mannschaften, die in auch in den unteren Gefilden der Tabelle landen können, dass diese gar nicht mehr gegen den z.B. BVB, Gelsenkirchen, Leverkusen antreten müßten, weil diese Gegner ja aufgrund der alljährlichen CL-Teilnahme sowieso unschlagbar sind.

Das dem nicht so ist, beweist der BVB zurzeit als Punktelieferant eindrucksvoll.

Ich bewerte ein Spiel nach dem Verlauf und nicht nach dem Namen des Gegners.

Alles andere wäre dann für mich Murks.

Der Spielverlauf am Samstag war für 1-3 Punkte für Hertha BSC allemal gut – diese Punkte muss man nun gegan andere Gegner holen.

Wer die dann tatsächlich „erspielten“ 0 Punkte mit Plattitüden, wie z.B. „es waren aber gute Ansätze zu erkennen“ schönschreibt, der verkennt aus meiner Sicht die prekäre Lage von Hertha BSC.


Bolly
21. Oktober 2014 um 11:41  |  376535

so schööön @wilson, aber nur ein Appetizer finde ich ziemlich dünn, aber dennoch sehr passend zu unserer Hertha. #wederfischnochfleisch


21. Oktober 2014 um 11:43  |  376538

@Exil-Schorfheider // 21. Okt 2014 um 09:25:

“Ein Sieg wie letzte Saison in Dortmund ist also kalkulierbar?”

Hat das jemand behauptet?

Aber eine polemische Wortwahl, wie “gegen einen ständigen CLigisten verlieren ist das Maß aller Dinge” impliziert bei mir eine Unterwürfigkeit, die ich nicht teilen kann.

Dann bräuchten die 6-10 Mannschaften, die in auch in den unteren Gefilden der Tabelle landen können, dass diese gar nicht mehr gegen den z.B. BVB, Gelsenkirchen, Leverkusen antreten müßten, weil diese Gegner ja aufgrund der alljährlichen CL-Teilnahme sowieso unschlagbar sind.

Das dem nicht so ist, beweist der BVB zurzeit als Punktelieferant eindrucksvoll.

Ich bewerte ein Spiel nach dem Verlauf und nicht nach dem Namen des Gegners.

Alles andere wäre dann für mich Murks.

Der Spielverlauf am Samstag war für 1-3 Punkte für Hertha BSC allemal gut – diese Punkte muss man nun gegan andere Gegner holen.

Wer die dann tatsächlich “erspielten” 0 Punkte mit Plattitüden, wie z.B. “es waren aber gute Ansätze zu erkennen” schönschreibt, der verkennt aus meiner Sicht die prekäre Lage von Hertha BSC.


21. Oktober 2014 um 12:00  |  376543

@ hertha: du selbst hattest deinen Sohnemann, den Kleinen, in’s Spiel gebracht. Und das man auch stellvertretend an die vielen Jungs, denen es nach einem Abstieg schlimm erginge, denken müsse.Also, ich bitte dich wirklich: was soll man denn darauf antworten?
Gleichzeitig wischst du meinen Einwand ( “ denk mal an die Bielefelder, die Paderborner und undert andere Jung..“) , mit einem “ interessiert mich nicht !“ weg.
Da scheiden sich ( auch wieder) die Geister. Ich bin auch Vater. Meine Herangehensweise ist da eine andere: ich erwarte nicht von meinem Verein, dass er ihn glücklich mache, möglichst mit einer top Platzierung.
Ich wünschte mir das für meinen Sohn. Und wenn es anders kommt und er traurig ( gar wütend) werden sollte, würde ich ihm mal illustrieren,wie das weltweit so ist, Fusbballfan zu sein. Wie man auch in Wuppertal und Brighton sich für einen Verein engagieren kann, der nicht nur Siege und Meisterschaften feiert.
Ein wenig weniger Ernst und ein etwas mehr Spass und ein etwas größerer Abstand wäre vielleicht hilfreich. Und ein etwas weniger stark ausgeprägten Götzendienst am “ Erfolg“ wäre mein Persönlicher Rat.


Andi
21. Oktober 2014 um 12:03  |  376545

ich werde mich weigern in der aktuellen Lage über die CL zu sprechen und in den Erinnerungen zu schwelgen 🙂

für mich war das Spiel auf Schalke eine Katastrophe

wir haben zig Möglichkeiten gehabt einen guten Angriff zu fahren. Was ist bei rausgekommen ? nix … das lag oft daran, dass nicht eine einzige Flanke, nicht ein einziger Freistoß gefährlich waren UND der einzige Stoßstürmer sich die Bälle auf Höhe der Mittellinie holen musste … das hatte nix damit zu tun, dass Schalke so stark verteidigt hat …

Flanken in Knie- und Knöchelhöhe auf den ersten Pfosten und Freistöße, die so lange in der Luft sind, dass man sich zwischenzeitlichen nen Bier holen kann, KÖNNEN nicht zum Erfolg führen

in der Abwehr bzw. beim Spielaufbau der Schalker war es eine Einladung – ausschließlich lange Bälle auf unsere linke Seite, Nico gewinnt gegen Chupo-Moting kein einziges Duell und *zack* hatte es sich erledigt

Amen


21. Oktober 2014 um 12:25  |  376555

zWenn ein Spiel besser strukturiert ist, temporeicher, mit einigen Element versetzt, die vorher fehlten..soll man das verschweigen, wenn es nicht zu drei Punkten geführt hat? Weil es Schönfärberei wäre?- Für mich ist Kritik genau das: diese positiven, neuen Punkte sehen, wahrnehmen, in Bezug setzen. Darüberhinaus die fehlenden Punkte erkennen ( können), die dazu führten, dass es bei zu wenig Lösungen und Wucht im Enddrittel kam und weshalb Huntelaar nach 8 Minuten alleine vor dem Tor stand.
Dann setze ich ich mich hin, diskutiere und sage entweder: ja, dieses Team samt Trainer scheint auf gutem Weg. Oder: nein, das alles reicht nicht. Hab kein Vertrauen. Der Trainer muss weg.
Was sollte der dritte Weg eigentlich sein?
Wenn jemand sagt:“ ich will ja auch den Trainer behalten. Aber es muss sich etwas ändern. Sofort! Und die sichtbaren Veränderungen werden negiert. was heisst das ( dann)?
Ich finde es auch gut, dass Luhukay versucht der Mannschaft bei zu bringen, ein Spiel zu machen. Denn nahezu 90 % der Mannschaften in der Liga spielen mittlerweile das Umschaltspiel..es würde uns kompletter machen.
Wenn ich aber permanent Angst und Druck bekomme ( Abstieg), bevor noch die Saison Fahrt aufgenommen hat, wie soll ich da etwas wntwickeln wollen?
Ich bin auch nicht naiv und weiss, dass wir in der Bundesliga 1 spielen. Deshalb meinte ich ja: wenn in vier, fünf Wochen die Mannschaft immer noch so spärlich punktet, treten die altbekannten Muster ein. Das hat der Trainer längst erkannt, meine ich. Er geht seinen Weg, versucht, seine Handschrift umzusetzen, einzubringen. Mal sehen, ob es ihm gelingt. Ich wünsche es ihm und hab da Vertrauen. ( und nach 5 Wochen dann vielleicht nicht mehr..das ist nun mal dann wirklich dem Zeitdruck, dem Erfolgsdruck geschuldet..)


21. Oktober 2014 um 12:26  |  376556

@apollinaris // 21. Okt 2014 um 12:00:

Es geht nicht um „meinen“ Sohn, sondern um eine ganze Fan-Generation von Kindern in seiner Altersregion.

Was würde denn ein dritter Abstieg innerhalb von fünf Jahren für diese zukünftig potentiellen Stadionbesucher und Vereinsmitglieder (also Kunden) bedeuten?

Hertha BSC leidet doch auch heute noch darunter, dass mehrere Generationen sich aufgrund der langen Zweitligazugehörigkeit für andere Vereine entschieden haben.

Das will doch wohl niemand auch nur ansatzweise in Abrede stellen, oder?

Bei Hertha BSC war das jedenfalls immer ein Thema (gleich nach dem Standortnachteil wegen der damaligen „Insellage).

Und selbstverständlich interessiert mich nur Hertha BSC.

Soll ich mich jetzt auch noch mit den Befindlichkeiten anderer Vereine beschäftigen?

Das können doch deren Fans selbst tun.

Ich erwarte das ja auch nicht von Fans von anderen Vereinen bezüglich Hertha BSC.

Und Deinen Rat hinsichtlich eines etwas weniger stark ausgeprägten Götzendienst am ”Erfolg” verschlägt mir fast die Sprache bzw. bewegt mich zu einem lautstarken Lachen.

Ich frage mich eigentlich, warum Du dann hier seit Jahr und Tag fleissig und kontrovers über Hertha BSC diskutierst, wenn Erfolg doch so zweitrangig ist?

Na ja, wenn Junior mit seinem Freund vom Fussballplatz zurückkehrt, frage ich ihn gleich ‚mal, ob er Fan vom Brighton & Hove Albion Football Club werden will.

Oder lieber Einlaufkind beim Wuppertaler SV anstatt in Kürze gegen Hannover 96.

🙂 🙂 🙂

P.S.:

Mit diesem Hertha-Kader in der 1. Bundesliga zu verbleiben, wäre für mich nun nicht gerade ein bahnbrechender Erfolg – eher ein Minimumziel.

Da scheiden sich wohl unsere Geister.


Dan
21. Oktober 2014 um 12:32  |  376562

@herthabscberlin1892 // 21. Okt 2014 um 11:43

Der Spielverlauf am Samstag war für 1-3 Punkte für Hertha BSC allemal gut…..

…0 Punkte mit Plattitüden, wie z.B. “es waren aber gute Ansätze zu erkennen” schönschreibt..

Die Plattitüde des Gesehenen, erwecken bei anderen Punkte.

Redet man sich nun die Ansätze schön oder das man Punkte hätte holen können?

Jedem seine Sichtweise über die man nicht diskutieren muss, aber den anderen zu unterstellen, den Ernst der Lage zu verkennen, hmmm.
Gibt es den Saft der Erkenntnis auch in Flaschen oder löffelt man die nur?


Andi
21. Oktober 2014 um 12:33  |  376563

ach ja -was ich üben lassen würde im Training ?

Flanken und Freistöße – und vor Allem die Laufwege bei denen … es muss immer jemand mit auf den ersten Pfosten … im Idealfall kreuzen … ein MA am Elferpunkt und der Rückraum muss abgedeckt sein … und zwar 3 gegen 5 im Strafraum … und 5 gegen 3 im Strafraum ohne Tore … 1 Ballberührung und Doppelpässe, Doppelpässe, Doppelpässe


21. Oktober 2014 um 12:54  |  376569

@Dan // 21. Okt 2014 um 12:32:

Es ist vollkommen legitim, wenn ich die Dinge aus meiner Sicht darstelle und daraus meine Erkenntisse schlussfolgere.

Kann jeder sehen, wie er will.

Nichts mit „hmmm“ oder „Saft der Erkenntnis“ oder ähnlich geartete krampfhafte Versuche, die sachliche Linie zu verlassen.

Hauptsache es wird dann nicht herumgejammert, wenn der Fall der Fälle eintritt.

Aber wie ich heute vernommen habe, ist Erfolg bzw. der Verbleib in 1. Bundesliga lediglich nachrangig zu betrachten.

Warum dann hier aber überhaupt noch über die Spiele von Hertha BSC diskutiert wird, ist mir schleierhaft.

Dann sind die Ansätze oder was auch immer vollkommen unwichtig.


Dan
21. Oktober 2014 um 13:23  |  376577

@herthabscberlin1892 // 21. Okt 2014 um 12:54

Also Futter bei die Fische, woher weißt Du, dass ich die die prekäre Lage von Hertha BSC verkennte?

„Deine Sicht“ ist doch auch nur ein Krampf, anderen etwas zu unterstellen.


21. Oktober 2014 um 13:31  |  376579

@ hertha: du hast nicht verstanden: ich ch habe nicht gesagt, dass in der Bundesliga “ Erfolg“ nir zweitrangig ist. Gerade ich habe über dieses Phänomen oft gesprochen. Der Kontext war: wie sage ich es meinem Kinde? Und ich jabe meinem Kind versucht beizubringen, dass Erfolg etwas erstrebenswertes , aber äußerst seltenes ist. Und das die Mittel den Zweck heiligen, nicht umgekehrt.
Ich habe ihm auch versucht beizubringen, dass es für sein Lebensgefühl nur sekundär ist, wenn die Mannschaft seiner Sympathie verliert u d dass Enttäuschung nicht in Wut umschlagen sollte und all das Gutmenschenzeugs eben.
Fansein darf auch mal refektiert werden, finde


bbqmaster
21. Oktober 2014 um 14:23  |  376597

Lasst uns doch mal wieder von CL-Träumerein und Trübsal blasen wegkommen und die Blick nach vorne auf das HH-Spiel lenken.

Das nächste Spiel ist immer das schwerste.

Jetzt kommt der HSV mit gerademal 3 geschossenen Toren. Da sollte selbst unsere Abwehr mal wieder zu Null spielen. Ist ja ein klassisches 6-Punkte-Spiel.


Pille
21. Oktober 2014 um 14:25  |  376601

Mir greift dieses „ich habe Fortschritte gesehen“ etwas zu kurz. Ja, es sah durchaus mal wieder nach Bundesligafussball aus.
Allerdings spiegeln unsere Ballbesitz und Passquoten sowie die Flankenhäufigkeit nur wieder was Schalke bewusst zugelassen hat.
Man hat Hertha weite Teile des Spielfeldes überlassen, im letzten Drittel das Zentrum dicht gemacht und auf die Flanken gewartet die zwangsläufig kommen wenn es nur über die Flügel geht.
Man könnte fast meinen sie hätten gewusst das sie hochgewachsene Innenverteidiger und nen grossen Torhüter haben.
Das Torschussverhältnis ist ohnehin irgendwas. Mir fällt eigentlich nur eine Chance ein die ernsthaft nach Tor roch (Pekarik).
Vermutlich hat man in der Hz sogar mal kurz gegrübelt ob das Defensivsystem wirklich sinnvoll ist, immerhin kam Hertha gelegentlich zur Grundlinie durch oder man zog sogar in den Strafraum. Das gabs dann aber in Hz 2 auch nicht mehr.
Man spielte sich, bis es eng wurde, den Ball schön zu, wich pflichtbewusst auf den Flügel aus von wo dann stupide Flanken geschlagen wurden. Stets mit dem selben Resultat.
Man hätte nun natürlich versuchen können aus der zweiten Reihe zum Abschluss zu kommen, bei aller Kritik haben wir ja da so einen Brasilianer, oder gar Freistöße zu provozieren. Anstelle dessen wird ein Wagner reingeworfen der, trotz Größe, nicht Kopfballstark ist.
Um die Sache abzurunden kam Schulz defensiv leider überhaupt nicht mit der körperlichen Überlegenheit Coupo-Motings zurecht und unsere IV ließ arge Mängel bei Zweikampfführung und Stellungsspiel erkennen.

Das Spiel war nett anzusehen, aber m.E. aus Herthasicht kein gutes. Man spielte nur das was der Gegner zugelassen hat.
Den Willen, nach Rückstand etwas zu reissen konnte ich nicht ausmachen. Nur pflichtbewusstes Runterspulen des Pensums.


Opa
21. Oktober 2014 um 14:43  |  376609

Dazu passend der Sinnspruch des Tages von der Nachrichtenagentur AFP:

„Auch Kritik kann zur Manie werden:
Man schmeckt vor lauter Haaren die Suppe nicht mehr.“

Werner Ross, Publizist und Kritiker

Ansonsten darf jeder Fan sein, wie er will. Hertha bietet da eine sehr große Bandbreite. Vom Dauernörgler bis hin zum blind Ergebenen findet man alles im Stadion und alles eben auch hier. Bis zu einem gewissen Maß ist das auch gut aushaltbar.

Sofern man eine Interpretation der gebotenen Leistung jedoch nur am mathematischen Ergebnis festmacht, erübrigt sich jegliche Diskussion mit demjenigen. Was soll ich über Ansätzchen und Fortschrittchen fabulieren, wenn man mir mit der knacksenden Platte „ja, aber null Punkte sind null Punkte“ kommt?

Und als ob das nicht genug wär, wird tränendrüsig der Sohnemann hervorgekramt, der unter dem achso schlechten Image der Negativserie zu leiden habe. Was kommt als nächstes? Droht sich Bambi vor den LKW zu werfen? Werden Hundewelpen erschossen? Robbenbabies sterben? :roll:

Wer es nicht aushält, Herthaner zu sein, wer nicht verstanden hat, dass das selten ein vergnügungssteuerpflichtiges Unterfangen war und ist, der wird es auch nicht weitervermitteln können, wofür Herthafandasein noch so stehen kann, z.B.:

-Auch in schlechten Zeiten zueinander zu stehen
-sich gemeinsam aus dem Mist herauszuhelfen
-immer wieder den Mund abzuputzen, wenn man in den Dreck gefallen ist, aber niemals liegen zu bleiben
-auch dann zu jemandem zu stehen, wenn derjenige schon gemobbt wird
usw.

Wer nur den Erfolg als Maßstab betrachtet, der hat jeglichen Sinn für Werte verloren.


kczyk
21. Oktober 2014 um 14:45  |  376611

„… wie sage ich es meinem Kinde? …“

*denkt*
es ist tatsächlich nicht immer einfach, die richtigen worte zu finden. einfach dagegen ist es, durch konsequentes vorleben dem kinde ein vorbild zu sein.

a) der zweck heiligt die mittel (für einen guten zweck kann fehlverhalten durchaus toleriert werden).
b) die mittel heiligen den zweck (fehlverhalten ist akzeptable, wird hierdurch ein unredlicher zweck ins redliche gekehrt).

als zweck wird der beweggrund einer tätigkeit und/oder eines verhaltens bezeichnet.
wenn ein fehlverhalten dazu dienen soll, eine an sich unredliche handlung und/oder tätigkeit
ins redliche zu kehren, dann stimmt was nicht mit dem moralbild.


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2014 um 14:55  |  376615

@Opa:
„Was kommt als nächstes? Droht sich Bambi vor den LKW zu werfen? Werden Hundewelpen erschossen? Robbenbabies sterben?“

da hätte von mir sein können 😉

nee, gottohgott, was hab ich da letzte Nacht wieder losgetreten :roll:


Exil-Schorfheider
21. Oktober 2014 um 15:02  |  376619

Herthas Seuchenvojel // 21. Okt 2014 um 14:55

„nee, gottohgott, was hab ich da letzte Nacht wieder losgetreten :roll:

Allerdings!
Da @opa sie noch nicht erwähnte, würde ich Dich bitten, die Mördergrube aufzusuchen… 😉


del Piero
21. Oktober 2014 um 15:02  |  376620

Oh je
ein Spiel gegen einen der Geldsäcke der BuLi verloren, noch dazu wo man dort sowieso nur jedes 10. Spiel überhaupt Punktet und schon bricht bei Eingen hier wieder die Panik aus.
Kinder wir haben eine mittelmäßige Bundesliga-Mannschaft, inclusive Trainer und man erwartet auf Schlake einen Sieg. Manohmann.
ich sage auf schlake kann man 2:0 verlieren.
Es sah spielerisch recht ordentlich bis schön aus. D.h. wir können es, wenn man uns läßt!
Ich bin mir sicher S04 wollte bestimmt nicht ganz so defensiv agieren und bestimmt mehr als 2 torchancen herausspielen. Ging aber nicht, weil wir sie nicht gelassen haben. Sollte man auch mal berücksichtigen bei allem Pessimismus (nicht @Hertha 1892 😉 )
Hätte #Pekarik die Klasse den Ball Vollspann unter die latte zu dreschen läge S04 0:1 zurück und wie erleben ein ganz anderes Spiel mit Räumen für Kalou, Schulz und Beerens.
Hatt er aber nicht (Peka), weil er spielt bei Hertha und nicht bei ….sucht euch einen Spitzenclub aus.
Das uns die Mittel/Spieler fehlen einen defensiven Gegner auch/vor allem übers Zentrum zu bespielen, da brauchte di Matteo sicher nur wenige DVDs anzuschauen.
Punkte werden wir gegen Die holen welche mit uns mitspielen wollen. War schon letztes Jahr so.
Deshalb
keine Panik,
denn unser Dampfer heißt Hertha,
nicht Titanic.


del Piero
21. Oktober 2014 um 15:16  |  376624

@Opa 14:43
Wohl wahr, wohl wahr. Leider hecheln in unserer Gesellschaft immer mehr den Erfolgreichen hinterher. Aber das ist ein anderes Thema.

Allerdings:
„….dass das selten ein vergnügungssteuerpflichtiges Unterfangen war und ist…… “
seh ich das ein wenig anders, weil es wie immer auf die Betrachtungsweise, besser die Erwartungshaltung ankommt.
Auch ich träume von der regelmäßigen CL-Teilnahme. Weiß aber das es angesichts der monitären Entwicklung i.d. Fußballwelt nur Träume sind. Um einen Mittelfeldplatz zu erreichen dürfen wir so um die 15 Spiele verlieren. Da sind Punkte vs S04 nicht eingeplant. Also bin nur dann enttäuscht wenn wir abgeschlachtet worden wären oder so gruselig gespielt hätten das mich das grauen noch die ganze Woche begleitete.
kurz und gut.
Die Erwartungen sind bei einigen zu hoch, deshalb sind sie eben auch so enttäuscht.


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2014 um 15:24  |  376628

@Exil: jaja, ick trotte ja schon 😉

biste eenma realistisch hier…^^


derby
21. Oktober 2014 um 15:59  |  376639

Für alle zur Beruhigung (gelklaut von Transfermarkte.de – danke Adailton):

Aktuelle Tabelle der letzten 34 Spieltage:

Platz Verein Punktestand Differenz
1 Bayern München 90 78
2 Wolfsburg 65 19
3 Schalke 64 24
4 Dortmund 59 24
5 Mönchengladbach 58 18
6 Mainz 57 8
7 Leverkusen 55 11
8 Augsburg 51 4
9 Hoffenheim 48 7
10 Frankfurt 39 -15
11 Hannover 39 -19
12 Freiburg 37 -13
13 Hertha BSC 37 -18
14 Bremen 32 -33
15 Stuttgart 27 -25
16 Hamburg 25 -28

Tabelle wie viele Punkte mehr oder weniger, oder wie viel Tore besser oder schlechter war die Tordifferenz vor 34 Spieltagen:

Platz Verein Punkte Tordifferenz
1 Wolfsburg 5 6
2 Mainz 4 10
3 Hoffenheim 4 5
4 Mönchengladbach 3 2
5 Frankfurt 3 2
6 Freiburg 1 5
7 Bayern München 0 7
8 Schalke 0 4
9 Augsburg -1 4
10 Hamburg -2 -4
11 Hannover -3 -6
12 Hertha BSC -4 -10
13 Stuttgart -5 -12
14 Leverkusen -6 -8
15 Bremen -7 -9
16 Dortmund -12 -18

Sieht doch sehr beruhigend aus – wenn wir hier eintrudeln am Ende der Saison, ohne grossen Abstiegssorgen, wäre es schon gar nicht so schlecht (also auch nicht gut 🙂 aber immerhin).


del Piero
21. Oktober 2014 um 16:13  |  376646

Jaja die Statistik. Im Durchnitt ist der Graben 10cm tief……
und trotzdem ist die Kuh drin ersoffen 🙂


coconut
21. Oktober 2014 um 16:23  |  376649

Zum Spiel:
Wie ich schon während des Spiels schrieb, Hertha spielte nett….
Nett anzusehen, aber Erfolglos.

Gelingt es der Mannschaft, den “Biss” aus dem WOB Spiel mit der Effizienz wie gegen Stuttgart und dem “nett” Spielen wie gegen S04 zu vereinen, dann wird es was. Gelingt das nicht und nur eine Komponente fehlt, dann werden wir in Abstiegsnot geraten.

Anmerkung:
Liebe Leute, es gibt nun mal unterschiedliche Ansichten. Das ist so und wird auch so bleiben.
Andere Meinungen zu diskreditieren oder lächerlich machen zu wollen, ist aber „unterste Schublade“. Pfui.

Besonders peinlich sind jene User, die meinen @hertha1892 „Erziehungstipps“ geben zu müssen. Dabei aber völlig übersehen (selektives lesen!), das sein Sohn nur als exemplarisches Beispiel diente um aufzuzeigen, das ein weiterer Abstieg erneut einen Rückschlag hinsichtlich der Bindung junger Fans bedeuten würde. Offenbar sind damit einige schon überfordert. Das dann auch noch ins lächerlich zu ziehen, zeigt doch deutlich, wer hier mal einen auf „Nuhr“ machen sollte.


Kamikater
21. Oktober 2014 um 16:55  |  376661

Ein Sieg gegen den HSV mit 3-2 würde in diese Saison passen.

„so foul and fair a day I haven’t seen“
Macbeth, Shakespeare

@CL gegen Barca
Die Raumaufteilung war doch atemberaubend 😆


etebeer
21. Oktober 2014 um 16:56  |  376662

Ja,Ja,
Grau ist die Theorie,
aber manchmal wird sie noch von der Praxis übertroffen.


bbqmaster
21. Oktober 2014 um 17:05  |  376666

#CLBARCA
Vor dem Spiel haben alle geschwärmt, dass man sich bei Barca blind versteht und die einstudierten Laufwege kennt.

*lol*

Im Berliner Nebel war davon nichts zu sehen.


Kamikater
21. Oktober 2014 um 17:16  |  376670

Wer sich für den deutschen Nachwuchs interessiert:
http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_championsleague/newspage_972350.html

Anzeige