Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Die Mitgliederversammlung von Hertha BSC steigt am Montag in einer Woche unterm Funkturm. Bereits heute findet die Veranstaltung „Hertha im Dialog“ statt. Dort stellen sich Präsident Werner Gegenbauer sowie die Geschäftsführung mit Michael Preetz und Ingo Schiller den Fragen. Bei dieser Auflage ist das Prozedere etwas anders als in den vergangenen Jahren. Hertha hat (auch aus Kostengründen) die Mitglieder, die bei „Hertha im Dialog“ teilnehmen wollen, um eine schriftliche Anmeldung gebeten. Rund 150 Anmeldungen hat es gegeben. Entsprechend findet die Veranstaltung im kleineren Rahmen statt.

Viel Spaß mit dem Immerhertha-Liveticker.

Live Blog LIVE Hertha im Dialog
 


220
Kommentare

Knüppel
3. November 2014 um 17:55  |  386226

HA


Turner
3. November 2014 um 17:55  |  386227

Ha


Tunnfish
3. November 2014 um 17:56  |  386228

Ha…aber eigentlich ist mirnicht zum Lachen


catro69
3. November 2014 um 18:01  |  386231

Bin echt auf die Fragen gespannt.
Die Anmeldefrist hab ich leider verpaßt, egal.


cameo
3. November 2014 um 18:08  |  386236

Sehe auf dem Foto überhaupt keine Bodyguards


hurdiegerdie
3. November 2014 um 18:09  |  386237

„Warum sind die Leistungen der Manager derart schwankend?“

Dit jeht ja jut los.


Kamikater
3. November 2014 um 18:14  |  386238

@ub
Frage an MP: „Haben Sie selbst direkt zur Mannschaft gesprochen und was genau haben sie nach den letzten beiden Spielen zu der Mannschaft gesagt?“


Kamikater
3. November 2014 um 18:15  |  386239

@cameo
Mal gucken, ob einer das Quentchen dabei hat.


Derby
3. November 2014 um 18:18  |  386242

Ich bitte um Nachsicht – aber die Anworten kann man geträu dem Motto nehmen

Bla Bla Bla

wie gesagt – sorry


Kamikater
3. November 2014 um 18:21  |  386243

@ub
Frage an JLu: „Wie schätzen Sie zur Zeit die physische Form von Hosogai, Pekarik, Lustenberger, Hegeler und Stocker ein?“


Kamikater
3. November 2014 um 18:23  |  386244

@Derby
Ich fände auch, dass Deine konstruktiven Beiträge gut wären.


Better Energy
3. November 2014 um 18:25  |  386247

@cameo

Die Boxabteilung ist doch auch da…. 🙂


hurdiegerdie
3. November 2014 um 18:27  |  386248

Kamikater // 3. Nov 2014 um 18:21

Wie war denn die Antwort zu Hegeler und anderen?


Better Energy
3. November 2014 um 18:28  |  386249

@ub

Evt. Frage an MP: „Kuchno weg, Schünemann weg, wie schaut die Abteilung Konditraining bei den Profis und den U nun aus?“


BerlinerSorgenkind
3. November 2014 um 18:30  |  386250

Genusscheine?


Kamikater
3. November 2014 um 18:30  |  386251

@hurdie
Keine Ahnung…


Dogbert
3. November 2014 um 18:31  |  386252

Man kann doch nicht erwarten, daß heute schon fundiertere Antworten auf den durchwachsenen Saisonverlauf gegeben werden können. Dafür bietet die Länderspielpause ausreichend Gelegenheit.

Die meisten Antworten wurden doch auch schon gegeben. Es ist halt in dieser Situation nicht so einfach.


BerlinerSorgenkind
3. November 2014 um 18:31  |  386253

Hat sich geklärt


bbqmaster
3. November 2014 um 18:31  |  386254

Früher war da immer eine rothaarige Nervensäge. Ist die auch wieder da?
Kommt bestimmt auch wieder die Forderung nach Jutebeuteln im Fanshop.


Exil-Schorfheider
3. November 2014 um 18:31  |  386255

@kami

Die Trainer isse nich da! 😉


Kamikater
3. November 2014 um 18:33  |  386258

@dogbert
Deswegen habe ich auch ganz normale unverfängliche Fragen gestellt, die einfach interessant sind, beantwortet zu werden, weil wir es eben nicht wissen können.


Kamikater
3. November 2014 um 18:33  |  386260

@E-S
Ach Mist, drauf reingefallen.


hurdiegerdie
3. November 2014 um 18:34  |  386261

Kamikater // 3. Nov 2014 um 18:30

Ich dacht, du wärst da. Na egal. Die Antwort kenne ich auch so 😉


Exil-Herthaner
3. November 2014 um 18:34  |  386262

Ein Genusschein kann als Schein mit Festverzinsung, als Genusschein mit Wandelrecht in eine Aktie, als Genussschein mit ertragsbedingter Ausschüttung oder mit einem Optionsrecht auf den Aktienbezug gegen Zahlung einer Optionsprämie ausgegeben


Kamikater
3. November 2014 um 18:35  |  386264

@hurdie
Nee, habe um 19:00 Uhr noch ne Telko.


hurdiegerdie
3. November 2014 um 18:43  |  386265

ZUERST MAL:
GROSSGESCHRIEBENEN DANK AN UBREMER!

Danke, Danke, wirklich klasse dein Einsatz auch hier wieder.


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 18:49  |  386268

@ 18.45

Nettes Halbzeitprogramm


Kamikater
3. November 2014 um 18:49  |  386269

Ach verflucht. Hätte man vorab schreiben müssen per Email. Na gut.


Tsubasa
3. November 2014 um 18:51  |  386271

Was für Fragen…


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 18:53  |  386272

@ Tsubasa

Keine Sorge.
Die Fragen nach einem eigenen Stadion und weiteren Motorradhelm-abgabemöglichkeiten kommen noch


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 18:56  |  386275

@ 18.56

Beste Frage bisher


hurdiegerdie
3. November 2014 um 18:56  |  386276

Ich finde den Grossteil der Fragen sehr spannend, auch die Antworten darauf, insbesondere, was die KKR anbelangt. Tagesgeschäft mehrfach betont, dabei Strategie zu Mehreinnahmen im Hintergrund, Rückzahlung nur, wenn Mittel frei werden…… Da läuft was!


3. November 2014 um 19:03  |  386283

Großes Dankeschön an Uwe Bremer für diesen 1 A Top-Service!!


hurdiegerdie
3. November 2014 um 19:05  |  386285

So, jetzt werden die Fragen absurd oder Murks.


Tunnfish
3. November 2014 um 19:10  |  386290

@Frage um 19.08

Ich finde Trainer und Mannschaft wurden in den letzten beiden <Spielen ausreichend vorgeführt.


Freddie
3. November 2014 um 19:11  |  386291

Auch von mir DANKE an Uwe für den Service.
Die Fragen waren doch meist vernünftig, insbesondere KKR und zu den Genussscheinen


Dogbert
3. November 2014 um 19:11  |  386292

Derjenige, dem die interessanteren Fragen gelten, ist doch nicht anwesend. Ich nehme das Spiel gegen Hannover noch irgendwie mit und danach ist sowieso 14 Tage Pause.


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 19:18  |  386294

chachani
3. November 2014 um 19:23  |  386297

Also wenn ich die Fragen so lese, dann fasse ich mir an den Kopf. Da braucht sich keiner wundern, wenn es sowas wie Hertha im Dialog nicht mehr geben wird. Manche Leute haben einfach ein Ego-Problem. Wen interessiert sein selbstgebasteltes T-Shirt


Scott
3. November 2014 um 19:25  |  386299

@Kingforaday..
Hast du noch die Groupon Tickets?


chachani
3. November 2014 um 19:26  |  386300

Und was haben Ingolstadt und RB Leipzig mit Saisonzielen zu tun? Oh Gott, schmeißt den Bengel raus! Da leckt das Schiff an allen Ecken und dann werden solch hirnrissige Fragen gestellt.


ubremer
ubremer
3. November 2014 um 19:27  |  386302

@all,

danke für die Blumen. Sorry für Rechtschreibfehler
#liveislive


Dogbert
3. November 2014 um 19:38  |  386305

Zur Spielmacherfrage:
Preetz hätte auch noch Ronny erwähnen können. Er ist derzeit der einzige, der brauchbare Pässe nach vorne spielen kann. Er ist zwar für die erste Liga etwas langsam, aber dafür gibt es dann Leute wie Beerens, Haraguchi, Kalou, ÄBH, evtl. auch Stocker, die das Spiel nach vorne beschleunigen können, wenn die Laufwege stimmen.


hurdiegerdie
3. November 2014 um 19:42  |  386307

Das mit Baumjohann ist für mich die erste richtig schwache Antwort.
Ich kann nicht glauben, dass man mit einem schwerverletzten Baumjohann und Ronny in die Saison mit einem Spilesystem eines zentralen offensiven Mittelfeldspieler gehen wollte.

Ich glaube eher, man wollte auf ein 4-4-2 oder 4-4-1-1 umstellen.


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 19:49  |  386308

Yiehaaa! Da war sie, die Stadionfrage


monitor
3. November 2014 um 19:49  |  386309

#Stadion

Poststadion mit 50000 Plätzen?

Wo bleibt dann der Rest wenn wieder 70000 gegen Paderborn kommen, trotz Topspielzulage? 😉


King for a day – Fool for a lifetime
3. November 2014 um 19:51  |  386310

@ Scott

Der Gutschein ist bis morgen mittag reserviert.
Sollte das widererwarten nicht klappen, meld ich mich hier nochmal


monitor
3. November 2014 um 19:51  |  386311

19:49 und 19:50 war sicher @ursula 😉


3. November 2014 um 19:52  |  386313

hm…habe mir das jetzt mal reingezogen..Was fällt mir dazu spontan ein?
….“.wir sind Hauptstadfans..Jolu kommt aus der Provinz und ist zu klein für uns Hauptstadtfans.. dem fehlt das Besondere, der kann nur mit kleinen Vereinen..wir sind die Besonderen Hauptstadtfans“
Stimmt. Ganz schön besonders.


Scott
3. November 2014 um 19:53  |  386314

danke kfday


elaine
3. November 2014 um 19:56  |  386316

@ubremer

vielen dank für den Chat, es war, als ob man selbst dort war


monitor
3. November 2014 um 19:58  |  386317

@apo
So ähnlich ging es gegen Favre auch.

Ich habe Sonntag den letzten Teil BMG gegen Hoppenstätt gesehen. Ich habe mich gefreut, daß Favre nachhaltig zeigt, was er mit Geduld bei BMG Saison für Saison steigern konnte.

So etwas wünsche ich mir für Hertha auch.


3. November 2014 um 19:59  |  386318

Danke das du uns dabei sein ließest, dir auch einen schönen Restabend @ub


monitor
3. November 2014 um 19:59  |  386319

@ub

Auch von mir vielen Dank.


Traumtänzer
3. November 2014 um 19:59  |  386320

Gerade eben die Hertha-Krise mit Beitrag in der Abendschau – yeah, wir haben es wieder geschafft! Und der apokalyptische Reiter M.Rosentritt vom Tagesspiegel gibt im Interview den Anwalt der Herthafans. Kann’s noch schlimmer werden?
🙂


HerthaBarca
3. November 2014 um 20:02  |  386323

@ub
Vielen Dank für den Ticker inkl. dem einen oder anderen launigen Kommentar!


Dogbert
3. November 2014 um 20:03  |  386324

Schlimmer ist es, wenn man fünf Punkte Rückstand auf dem Relegationsplatz hat. So betrachtet ist noch längst nichts angebrannt.


Benni
3. November 2014 um 20:07  |  386327

Danke für den Ticker!


wilson
3. November 2014 um 20:13  |  386332

Danke für den Live-Bericht aus dem Krisengebiet.

Ich wüsste zu gerne, an welche Zahl Herr Preetz dachte, als er “von einigen Punkten zu wenig“ sprach.


coconut
3. November 2014 um 20:20  |  386338

So, Ticker konnte ich lesen, aber sonst war „Tote Hose, äh Tote Hoden“
Mein I.Net war so gut wie weg Downrate bei 0,12mb…. :roll:

Na egal, jetzt ist es ja wieder tuti.

Danke an @ub für den Service.

Mein Highlight:
Frage an Manager Michael Preetz: “Warum sind die Leistungen der Manager derart schwankend?”….
😆
Der verschreiber des Tages. Danke für’s lachen @ub und @T9…


Kamikater
3. November 2014 um 20:21  |  386339

Also bei Arnfried Wünscher kann man ja nur Fußballmüde werden. Oh Gottogottogott!


Joey Berlin
3. November 2014 um 20:23  |  386341

@ub,

well done! 🙂

Bei einem Namen ging mein Kaffee fast über die Tastatur… und richtig: Herr Oberwichtig missionierte in gewohnter Manier!

Rückblick: September 2013 vor dem Heimspiel Hertha gegen Mainz 05!
Ergebnis 3:1 für Hertha!

https://www.youtube.com/watch?v=udXwy1dekb0#t=32

#michalassequatschen


Blauer Montag
3. November 2014 um 20:26  |  386342

Präsident Gegenbauer bedankt sich bei den Anwesenden und bei Moderator Peter Bohmbach. „Natürlich stellen wir uns nach dieser fürchterlichen Woche allen Themen. Aber wir sollten die Saison nicht auf diese zwei Spiele reduzieren. Auf Hertha BSC, alles gute.“
Der Präsident gestatte mir die Anmerkung: Es waren 6 Niederlagen in 12 Pflichtspielen dieser Saison.

Ich bedanke mich bei Uwe Bremer für den Liveticker. Macht’s gut Nachbarn.
https://www.youtube.com/watch?v=_ncRz4-8pF8&index=8&list=PL4453AF767059823C


Kamikater
3. November 2014 um 20:27  |  386344

Wenn Hertha eine sportliche Krise hat, haben sie ganz sicher auch eine Fankrise.

@ub
Vielen Dank für Deinen Ticker und sorry nochmals für meine überflüssigen Fragen vorhin. Man kann halt nicht immer wach sein….

@monitor
@Ursula dürfte noch in der warmen Wanne liegen, irgendwo zwischen 38th st. und 5th ave…..


Blauer Montag
3. November 2014 um 20:35  |  386351

Dogbert // 3. Nov 2014 um 19:11

Derjenige, dem die interessanteren Fragen gelten, ist doch nicht anwesend. Ich nehme das Spiel gegen Hannover noch irgendwie mit und danach ist sowieso 14 Tage Pause.

Ein gutes Fazit oder ein guter Vorsatz? Egal.

Mehr Zeit für andere Dinge.
Bei Hertha sehe ich als Zuschauer sowieso nicht durch, welche Spieler, Trainer, Mediziner, Therapeuten oder Geschäftsführer Teil des Problems oder der Teil der Lösung sind.


hurdiegerdie
3. November 2014 um 20:39  |  386354

Weicheier sind Bayern Fans, wir sind hertha.

Es wird bei Hertha nie passen. Mal haben wir den richtigen Manager und den falschen Trainer, mal den richtigen Trainer und den falschen Manager, mal kommen beide zusammen.

Hertha kommt zuerst, aber dann dürfen manche Fans auf Gladbach schauen (das mit Favre und Raffa hätten wir auch haben können), aber nie, nie, niemals auf Bayern 😉


apollinaris
3. November 2014 um 20:42  |  386358

die haben nicht nur Favre..die haben einen gereiften LF und dazu einen gewitzten Eberl..


apollinaris
3. November 2014 um 20:43  |  386360

..und das ist dann wirklich mal ein Dreamteam..ähnlich Klopp/ Watzke..


Calli
3. November 2014 um 20:48  |  386366

Arnulf Wünschmann :-))))))

Mann Mann Mann ………

Auch v mir danke an ub !


Bolly
3. November 2014 um 20:49  |  386367

Lieber Uwe, vielen Dank für den Liveticker. Es machte, wenn das Geschehen auch schon vorbei ist, viel Spaß die Punkte nachzulesen. Übrigens die Frage 19:01 über den Gästefanblock in Bremen kam nicht von mir. 😎


Icke030
3. November 2014 um 20:50  |  386370

Wenn ich das so lese:

*fremdschäm* für die teilweise blöden Fragen, wie beim Elternabend inne Grundschule, ….


hurdiegerdie
3. November 2014 um 20:58  |  386372

apollinaris // 3. Nov 2014 um 20:42

Was immer Meinungen, Argumente, Behauptungen, Fakten sind—

Als Favrist liegen alle bei mir 😉


backstreets29
3. November 2014 um 20:59  |  386373

Danke für den Ticker 😉

Bei manchen Fragen von Mitgliedern ….*kopfschüttel*


Tunnfish
3. November 2014 um 21:00  |  386375

@wilson

Hinrunde 2013/2014
15 Punkte nach dem 10. Spieltag (übrigens auch nach dem 11. Spieltag.)

In der Nachtrachtung der Spielverläufe der Niederlagen am 10. Spieltag heuer und damals ist aber leider auch ein großer Unterschied zu erkennen.

Bsüchologii ist wirklich eine spannende Sache.


cameo
3. November 2014 um 21:00  |  386376

hurdiegerdie /20:39 – “ Hertha kommt zuerst, aber dann dürfen manche Fans auf Gladbach schauen…“

Danke, ich fasse das als „freundliche Genehmigung“ auf. 🙂


cameo
3. November 2014 um 21:06  |  386379

@ub, vielen Dank für den Ticker. Ihr – Hertha Officials und du – hättet euch stattdessen natürlich auch einen netten Abend beim Italiener machen können!
War eigentlich nur interessant für einen gewieften Busunternehmer. Die hat gelernt, dass man mit einem Spandau-Oly-Shuttle vielleicht ein paar Euronen generieren könnte.


hurdiegerdie
3. November 2014 um 21:07  |  386380

cameo // 3. Nov 2014 um 21:00

Das darfst du 😉


Bolly
3. November 2014 um 21:09  |  386381

@apo 20:43 Dreamteam Gladbach

…und dabei wollten Sie, das vergessen dann die meisten, „ist noch nicht so lange her“ diesen Ex-Spieler Eberl eigentlich gleich wieder in die Wüste schicken inclusive Neuausrichtung mit Effe. #InitiativeBorussia


Kamikater
3. November 2014 um 21:26  |  386391

@Bolly
Du weißt doch: Wenns läuft wollen alle mitfeiern und wenns nicht läuft, wollen das alle immer schon vorher gewußt haben.

Ich bin gespannt wie es in Gladbach läuft, wenn nach Reus auch Kramer zu Bayern geht (Wie wir ja dank Markus Hörwick gelernt haben, müssen da ja alle guten Kicker spielen) und die nächstes Jahr aus den ersten 10 Spielen nur 12 Punkte holen, weil die CL eine Dreifachbelastung darstellt).


hurdiegerdie
3. November 2014 um 21:38  |  386396

Kamikater // 3. Nov 2014 um 21:26

Völlig klar! Wenn man es gut findet, dass ein Verein jeglichen nationalen Wettbewerb damit zerstört, die besten Spieler von potenziellen Gegnern wegzukaufen, bin ich völlig einverstanden.

Hauptsache Bayern kann in der CL mithalten.


elaine
3. November 2014 um 21:41  |  386398

@Reus

Eigentlich hatte doch der BVB Gladbach schwach gekauft mit dem Erwerb von Reus


Kamikater
3. November 2014 um 21:45  |  386401

@hurdie
Jenau!

@elaine
Ich glaube, es gibt nur einen Verein, der seit 40 Jahren Gegner gezielt schwachkauft in der Bundesliga. Das Transfers auch irgendwen schwächen, das mag so sein, aber das meine ich nicht.


elaine
3. November 2014 um 21:49  |  386404

@Kami

Ich glaube, da gibt es jetzt mindestens einen zweiten


apollinaris
3. November 2014 um 21:56  |  386408

20:58 @ hurdi: 🙂
@ bolly: ich kann mich noch gut an Berti Vogts‘ Despektierlichkeiten erinnern.


3. November 2014 um 21:56  |  386409

hmmmmmmmm


apollinaris
3. November 2014 um 22:02  |  386413

Bei Bayern liegt es doch auf der Hand. Mit ein wenig Nachdenklichkeit erkennt man, das es fast gar nicht anders geht. Sin spieler mit der Qualität von Reus würde bei einem der europ.. Spitzenklubs wohl um die 60 Mio, in Spanien vermutlich 150 Mio kosten. Und die besten Spieler in der Bundesliga spielen meistens bei den
Spitzenklubs ( und damit Konkurrenten). Es ist fast gar nicht möglich, als das Bayern bei vielen Deutschen Transfers gleichzeitig einen Konkurrenten schwächt.
Hertha, Gladbach , Schalke..sofern sie innerhalb der Liga Transfers tätigen, macht es nicht anders. Nur auf einer anderen Ebene.
Aber vermutlich komme ich auch mit dieser Argumentation nicht durch 🙂
Ich wollt es nur gesagt haben.


Bilanz
3. November 2014 um 22:04  |  386414

Fragen wie auf einem Elternabend in der Schule. Erhellende Antworten gab es aber auch nicht.


Freddie
3. November 2014 um 22:15  |  386421

@wünscher

Dieser Vollhonk sitzt hinter uns und verdreckt mit seinen Erdnussschalen den halben Block 6.
Und mit seinen Äußerungen den ganzen Block.
Selbst die rote Zora hat ihm letztens einen Einlauf verpasst, dass er alles mies mache.
Der war das auch, der mal eine ausgelassene Chance durch Änis kritisierte, dass Robben daraus drei Tore gemacht hätte. So viel zum Sachverstand des sympathischen Schiebedachträgers.


cameo
3. November 2014 um 22:15  |  386422

@apo, mit der Argumentation kämest du besonders elegant durch, wenn du kurz einen Verein nenntest, den Hertha „schwach“ gekauft hat.

Nach kurzem Nachdenken:
Ach so! Schieber! Genau, damit haben wir de BVB den Stoß in den Abgrund verpasst. Siehe Tabelle.


Freddie
3. November 2014 um 22:23  |  386426

Und dann ist der Wahnfried, äh Arnfried im Landesvorstand dieser Sekte. Selbst bezeichnen sie sich wohl als Partei

http://www.deutschekonservative.de/?option=com_content&view=article&id=34:kann-die-pdf-ausgabe-bilder-und-sonderzeichen-enhalten&catid=31:allgemein&Itemid=46


Exil-Schorfheider
3. November 2014 um 22:23  |  386427

@cameo

Ist doch klar – Dortmund!
Die wussten, dass das erste Jahr ohne Schieber schwer wird.


apollinaris
3. November 2014 um 22:24  |  386429

Nein, WIR schwächen zur Zeit eben Abstiegskandidaten, wenn wir beispielsweise jemanden von Freiburg tec holten.,–Alles auf einer Ebene .Prominentes Beispiel BvB vers Gladbach, vor gar nicht langer Zeit. Es kann nicht ohne diesen Nebeneffekt ausgehen, solange man nicht in ausländischen Ligen transferiert.
“ Vollhonk“ find ich gut. Nehm ich in mein Repertoire auf 🙂


Dogbert
3. November 2014 um 22:27  |  386432

@Blauer Montag // 3. Nov 2014 um 20:35

„Ein gutes Fazit oder ein guter Vorsatz?“

Egal wie man es nimmt. Es gibt schließlich auch noch andere interessante Dinge und in der Bundesligapause wird sich wahrscheinlich nicht so viel tun, worüber man diskutieren könnte. Es wäre natürlich schön, wen man noch ein oder drei Punkte ergattern könnte und dann etwas entspannter in die Pause geht. Momentan sind meine Hoffnungen nicht so hoch angesiedelt. Auch wenn Hannover tabellenmäßig gut dasteht, läuft es bei denen auch nicht so rund. Berlin hätte zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch vier oder sechs Punkte mehr haben können, aber derzeit ist mit Ausnahme von zwei oder drei Mannschaften alles so unvorhersehbar, daß eine Prognose schwierig ist.

Es reicht mir völlig aus, wenn die Pause genutzt wird, sich ein bißchen mehr zu finden. Vom Spielerischen her mache ich mir keine Illusionen. Die Eichhörnchenmethode muß reichen.


Exil-Schorfheider
3. November 2014 um 22:28  |  386434

@cameo

Nicht alles gelesen. Sorry! 😉

@apo

Kanntest Du das noch nicht? 😀

@freddie

Deswegen sitze ich so ungern in diesem Block… 😉


marcelinho
3. November 2014 um 22:36  |  386438

@Reus
Der ist eine Granate und somit für jeden europäischen Topclub eine Option. Natürlich auch für die Bayern. Zumal Rib und Rob nicht mehr die Jüngsten sind. Finde es schon nachvollziehbar, dass die Bayern den gerne bei sich sehen würden. Natürlich geht damit auch eine Schwächung des Gegners einher, aber bei einer Ausstiegsklausel von 25 Mio zuzuschauen, wie Reus womöglich einen europäischen CL-Konkurrenten verstärkt, wollen die Bayern natürlich auch nicht. Reus wäre auch für die Bayern eine Verstärkung. Anders sah es damals bei Baumjohann, Petersen etc. aus. Da war von vornherein klar, dass die vom Markt genommen werden sollten…
Womit ich allerdings nicht einverstanden bin, ist mal wieder der bewusst lancierte Zeitpunkt der Veröffentlichung der Causa Reus. Da wollte man mal wieder bewusst vor dem Topspiel stänkern.


fechibaby
3. November 2014 um 22:59  |  386446

@Hertha im Dialog

Ich habe mir die Fragen und Antworten durchgelesen und komme zu folgendem Ergebnis:
Diese Veranstaltung war total überflüssig!!
Nicht wirklich eine interessante Frage zur tatsächlichen Situation bei Hertha wurde gestellt.
Dann ist wohl doch alles im Lot bei Hertha.
Gute N8 @all.


Exil-Schorfheider
3. November 2014 um 23:01  |  386447

@marcelinho

Die Reus-Debatte wird ja aber schon länger am Köcheln gehalten, nicht erst seit letzter Woche.

@Petersen

Und Du meinst, Energie Cottbus musste damals in der Zweiten Liga unbedingt von Bayern geschwächt werden? 😉


3. November 2014 um 23:03  |  386448

@cameo + Exil 😀 Dortmund geschwächt, ich glaub es hackt Ihr beiden^^


fechibaby
3. November 2014 um 23:03  |  386449

@pathe

Du fehlst mir hier!
Gib doch nicht wegen einigen Stänkerern auf!


kczyk
3. November 2014 um 23:04  |  386450

*denkt*
es herrscht ruhe im land.
dann braucht mir um Hertha nicht bange sein.


3. November 2014 um 23:05  |  386451

@dagobert Eichhörnchenmethode???


schnitzel
3. November 2014 um 23:10  |  386452

Danke @ ubremer für den Ticker, wie immer halte ich beide Daumen hoch! War auf jeden Fall aufschlussreich, z.B. Stadionfrage, Bewertung von Kraft und Brooks, und einiges mehr, z.B.:

Wir warten sehnsüchtig auf die Rückkehr von Tolga Cigerci. Wir hoffen, dass er im Januar komplett trainieren kann. (Preetz)

Meine Lesart: Warten wir mal ab, wie sich Cigerci bis Jänner zurückkämpfen kann. Wir haben auf jeden Fall einen Plan B. Ich gehe eigentlich davon aus, dass wir einen neuen für die 10 holen werden. Cigerci ist schon das eine oder andere Mal ausgefallen. Und wenn Hosogai weiter seine Form vom letzten Jahr sucht, wird es im Zentrum eine Verstärkung geben (müssen). Skjelbred wird evtl. öfter und dringender auf der 8 gebraucht, und als idealer 10 wird er intern wohl auch nicht bewertet, höflich ausgedrückt.


marcelinho
3. November 2014 um 23:14  |  386456

@Exil-Schorfheider // 3. Nov 2014 um 23:01
@Petersen: Natürlich nicht. Damals waren mehrere Vereine aus der Buli hinter ihm her. Gegangen ist er aber zu Bayern und eben nicht zur ebenfalls interessierten Konkurrenz. Schlaudraff wäre auch so ein Beispiel…


del Piero
3. November 2014 um 23:21  |  386458

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich bin mal mit @fechi 22:59 aber sowas von völlig einer Meinung.
Der einzige Sinn ist die MV etwas zu verkürzen. Doch das wird nicht klappen weil es noch mehr dier Wahnfrieds gibt.
Mir geht der Kerl schon fast so lange auf den Keks wie ich Mitglied bin. Aber was wäre die Welt ohne Querulanten.

Und im Ernst. Ich fände es interessant zur Winterpause so eine Runde zu veranstalten. Dann macht das ziehen einer Zwischenbilanz auch Sinn.


Exil-Schorfheider
3. November 2014 um 23:23  |  386460

@marcelinho

Solche Talente hast Du immer, die mit Geld gezwungen werden, zum Branchenprimus zu wechseln. Nehme da mal Tobias Rau oder Michael Sternkopf.

Den Weg schaute sich RBL besonders an, wenn man dann Lukas Klostermann und vielleicht bald Mukthar nimmt.
Anstatt sich beim Ausbildungsverein durchzusehen, wird früh Kasse gemacht.


del Piero
3. November 2014 um 23:28  |  386463

@Schnitzel
Im Gegensatz zu Dir glaube ich nicht das man was TK anbelangt eine ehrliche Antwort bekömmt. Mag sein das er nicht in Frage gestellt wird. Nur was wäre das für eine Vereinsführung welche mitten in der Hinrunde wo noch 7 Spiele zu spielen sind der Torwart in der Öffentlichkeit in Frage gestellt würde?
Es gibt einfach Fragen da ist es sinnlos diese zu stellen(zu bestimmten Zeitpunkten zumindest)


Kamikater
3. November 2014 um 23:32  |  386466

@freddie
😆
Concerning VW – Vollhonk Wahnfried:
Besonders apart sind aber auch schwarze Hemden mit himbeerfarbenen Krawatten.

@elaine
Jeder Transfer eines Einzigen dieser 18 Bundesligaclubs, wird grundsätzlich mit Nebelkerzen medialer Art über Jahre vorbereitet, oftmals gegen die Statuten durchgezogen und voller öffentlicher Lügen im Laufe des Deals garniert.

Von den dafür angelegten Schwarzgeldkonten mal ganz abgesehen. Ein anderer Club in Deutschland kann das gar nicht seit 40 Jahren so durchziehen, ohne nicht die Lizenz verloren zu haben.

Aber vermutlich komme ich auch mit dieser Argumentation nicht durch. 😆


del Piero
3. November 2014 um 23:32  |  386468

#Transfers, Schwächung der Konkurrenz
Genaugenommen hat die Liga ja noch Glück das der FCB einen spanischen Trainer hat.


3. November 2014 um 23:40  |  386474

Eine kurze Frage zum Hertha BSC-Saisonmagazin:

„Zwei Mal jährlich gibt es ein 130-seitiges Saisonheft mit Interviews und Portraits. Erstmals zu kaufen soll es das Hochglanz-Magazin (Preis: 4 Euro) zum Heimspiel gegen Wolfsburg (24.9.) geben.“

Ist der VÖ-Termin verschoben worden?


Opa
3. November 2014 um 23:58  |  386480

Was wäre Hertha ohne die „Vollhonks“ oder putziges „Vereinskolorit“? Die rote Zora, stümpernde und pöbelnde Putschisten, Professor Hastig bei der Totenehrung, Kartoffelsalat in Konsistenz kurz vorm Abbinden, Elternabendfragen…? Auch wenn es mich manchmal furchtbar nervt, liebe ich Hertha u.a. auch genau für diese Verschrobenheit.


kczyk
4. November 2014 um 0:38  |  386496

*denkt*
solang die Hertha dort steht, wo ich sie mir wünsche – in der Tabelle unterhalb des FCB aber vor dem BVB, ist doch alles ok 🙂


pathe
4. November 2014 um 0:57  |  386505

fechibaby // 3. Nov 2014 um 23:03

„@pathe

Du fehlst mir hier!“

Echt..??

„Gib doch nicht wegen einigen Stänkerern auf!“

Hmmmmhhhh……. ich überleg’s mir.


apollinaris
4. November 2014 um 1:05  |  386510

@ opa: 🙂 Hast ja recht..


Kettenhemd
4. November 2014 um 4:14  |  386563

@pathe
aber echt. keen bock hier alleine hier die exil berliner in den USA zu vertreten 🙂

Aber im ernst: diese ganze stenkerei nervt hier echt reichlich. Wenn desshalb aber alle, die wirklich was zu sagen haben den blog verlassen wird’s schlimm.


cru
4. November 2014 um 4:50  |  386570

Herrn Wünscher kannte ich noch nicht, dass es heute noch solche gedanklich verirrten Gestalten gibt ist interessant, so jemand ist mir lange nicht begegnet.
Ansonsten finde ich den Dialog gut, es liegt in der Natur der Sache, dass manche Fragen ein bisschen einfach gestrickt sind, schließlich sind wir kein Intellektuellenzirkel, und das ist auch gut so.
Und man kann ja auch ein paar Untertöne raushören – dank guter Berichterstattung. Ich persönlich hoffe auf einen wirklich guten 10er im Winter. Aber auch das aktuelle Team sollte mit aktuellem Trainer die Klasse halten können.
Bloß der Pokalsieg wird ein wenig herausfordernd …


cru
4. November 2014 um 4:51  |  386571

Herrn Wünscher kannte ich noch nicht, dass es heute noch solche gedanklich verirrten Gestalten gibt ist interessant, so jemand ist mir lange nicht begegnet.
Ansonsten finde ich den Dialog gut, es liegt in der Natur der Sache, dass manche Fragen ein bisschen einfach gestrickt sind, schließlich sind wir kein Intellektuellenzirkel, und das ist auch gut so.
Und man kann ja auch ein paar Untertöne raushören – dank guter Berichterstattung. Ich persönlich hoffe auf einen wirklich guten 10er im Winter. Aber auch das aktuelle Team sollte mit aktuellem Trainer die Klasse halten können.
Bloß der Pokalsieg wird ein wenig herausfordernd …


Uwenrw
4. November 2014 um 7:20  |  386621

@pathe 00:57. Daumen hoch, du hast doch eine kleine Verpflichtung 😉 gegenüber den Lesern, denen kontroverse Meinungen so wichtig sind….


Andi
4. November 2014 um 8:15  |  386643

Es ist ja irgendwie immer das gleiche Spiel … die Fragen sind zum Teil dermaßen dämlich und zeugen von geistiger Umnebelung, dass es zum Himmel schreit … die gleichen VOLLPFOSTEN wie bei den OFC Treffen … Leute, die sich zwar für Hertha interessieren, aber dann in ihrer blau-weißen Bettwäsche über ihr selbstgebasteltes TShirt oder einen Schiri Gedanken machen, der irgendwann mal eine gelbe Karte gegeben hat … oh Mann … man könnte auch ein paar Leute aus Brüssel einladen, die mal wieder über die Farbe einer Banane oder den Krümmungsgrad einer Gurke diskutieren …

wenn ich da oben sitzen würde, würde ich einige Fragen einfach ignorieren – oder schmeißt die Leute einfach raus – jede Frage, die keinen Sinn macht, wird mit 2 Euro ins Phrasen-Bullshit-Schwein bestraft … Hertha wäre am Ende des Abends Schuldenfrei …

pfff

ps. war ich zu negativ mit meinem Post ? Aber mal ehrlich ? Das ist der Grund, warum viele nicht mehr zu solchen Veranstaltungen gehen am Nachmittag … oh nee … am Abend … war ja 18 Uhr *kopfschüttel*


Andi
4. November 2014 um 8:21  |  386645

und danke an UB natürlich – ich hätte bei der dritten dummen Frage wohl mit irgendwas nach den Leute geworfen …


Freddie
4. November 2014 um 8:26  |  386647

@kami 23:32
😉
Wenn die Klamotten wenigstens sauber wären.
Aber der Typ hat immer dasselbe an. Immer.
Einen gelben Blouson und eine (früher mal) weiße Hose und (wahrscheinlich) Weiße Sommerslipper.

@opa 23:58

Hast ja Recht

@mey und @ub
Schöner zusammenfassender Artikel

http://mobil.morgenpost.de/mp/sport/hertha-aktuell/article133963338/Hertha-steckt-in-der-Identitaets-und-Vertrauenskrise.html?config=mobile


fechibaby
4. November 2014 um 8:46  |  386652

@pathe

ECHT EJ!!

Komm zurück und schreibe hier weiter.
Luhukay macht ja auch weiter!


Opa
4. November 2014 um 8:59  |  386658

Opas Frustbewältigung, äh Reisetagebuch aus Paderborn ist online: http://www.hertha-inside.de/portal/fans/opas-reisetagebuch-2-11-2014-paderborn-born-to-be-alive/


ubremer
ubremer
4. November 2014 um 9:09  |  386663

@Luhukay,

hier oft angesprochen. Wie sein Stand intern aussieht, habe ich aufgeschrieben – hier


Traumtänzer
4. November 2014 um 9:31  |  386672

Der Artikel von @ubremer spiegelt ja in etwa das, was ich kürzlich zum Thema „Ende des Trainerlateins“ mal von mir gegeben habe. Auch wenn’s die Trainerkritiker nicht hören wollen, weil sie’s auch gerne mal aus Prinzip wieder gerade richtig krachen lassen wollen: Wie unendlich müsste Eurer (Trainer-Kritiker-)Ansicht nach denn ein sog. Trainerlatinum reichen, damit Ihr sagtet, hier gäb’s aber noch tausend Optionen, die nicht ausgeschöpft wurden?

Ich finde halt auch, die Rahmenbedingungen, die Form und die Qualität der Mannschaft, der fehlende Neuverpflichtungseinschlaghammer, die Verletzungen – all das bringt uns an eine Grenze. Leider – nach nur 10 Spieltagen – sehr viel schneller als gedacht. Und man merkt dann eben deutlich, dass wir keine Spitzenmannschaft haben, die vielleicht schon bald mal wieder zu Höhrem auserkoren ist.

Im Raum steht dann aber noch die berechtigte Frage, warum die Mannschaft in Bielefeld/Paderborn nicht in der Lage ist wenigstens mehr Widerstand zu leisten? Da muss Luhukay schon einen Hebel finden, aber er muss natürlich auch aufpassen: Nur Grinse-Klinsi-Motivationsreden oder Luhukay-Wutausbrüche helfen da nicht. So etwas nutzt sich leider schnell ab. Aber in irgendeiner Form müssen sich die Hertha-Spieler die Kritik zu Herzen nehmen, zuletzt nicht sehr überzeugend für unser Trikot agiert zu haben. Und da muss es eine Reaktion geben, wenn man nicht gleich zu so einem frühen Zeitpunkt die Fans komplett gegen sich aufbringen will.

Ich meine, wenn dem User @Dan schon die Worte zur Leistung gegen Paderborn fehlen, dann würden bei mir als Trainer, Manager und Präsident (in Personalunion selbstverständlich) aber so was von die Alarmglocken schrillen. 🙂

Am Freitagabend will ich mehr Feuer und trotzdem kühlen Kopf bei der Mannschaft sehen!


kczyk
4. November 2014 um 9:32  |  386673

*denkt*
warum sollte gegenbauer bei JLu eine andere marschrichtung verfolgen, als er es ehemals bei MP tat? und er tat richtig.
und warum sollte MP eine andere marschrichtung vorgeben als ehemals sein vorgesetzter während der causapreetz ? er tut richtig.
und richtig ist es, nicht gleich bei jedem windzug, auch wenn er länger währt, sogleich den trainer in frage zu stellen.
nur wer den akteuren zeit gewährt, kann erfolg garantieren. so ist es auch mit den spielern auf dem feld.
wer den erfolg seiner hertha will, sollte diesen weg mitgehen.


kczyk
4. November 2014 um 9:35  |  386676

„… Im Raum steht dann aber noch die berechtigte Frage, warum die Mannschaft in Bielefeld/Paderborn nicht in der Lage ist wenigstens mehr Widerstand zu leisten? …“

*denkt*
verunsicherung kann viel bewirken. sogar eine spitzenmannschaft wie der BVB erlebt dies gegenwärtig – und noch deutlicher als es Hertha zu spüren bekommt.


Opa
4. November 2014 um 9:36  |  386677

Uwe, was heißt denn, der Trainer hat keinen Spielraum? Nach zehn Spieltagen, deutlich mehr als 50 Trainigseinheiten, bei Zugriff neben dem Restkader von 26 Spielern, auf 22 Spieler aus der U23, 27 Spieler aus der U19 gibt´s keinen Spielraum mehr?

Und wenn ich dann lese, dass etwas Spaß und Lockerheit gut tun würde, dann weiß ich nicht, ob die Verantwortlichen die Gemüts- und Stimmungslage der Fans richtig einschätzen. Wenn die am Freitag so auftreten wie am Sonntag, gibt´s ein gellendes Pfeifkonzert und ich rate Herrn Luhukay dringend, sich diesmal dann nicht zu beschweren.

Was fehlt, ist nicht Lockerheit oder Spaß, sondern Einsatzwillen und die Bereitschaft, den Kampf anzunehmen. Das ist ein mentales Problem, was man nicht über Spaß oder Lockerheit löst. Wenn der Trainer das nicht mehr schafft der Mannschaft mitzugeben, dann ist für mich der Punkt erreicht, wo man sagen kann, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Ein Eindruck, den seine äußerst tapsigen Aussagen bestätigen, er hoffe, die Mannschaft habe kein Mentalitätsproblem. Wenn ich so etwas meinem Chef über mein Team sagen würde, müsste ich mir die Frage gefallen lassen, wer denn sonst das wissen solle.

Aufgrund der „allerletzen-Patrone“-Thematik wird Preetz und Gegenbauer nichts anderes übrig bleiben als das irgendwie durchzustehen, weil man sich fatalerweise keinen Fehler eingestehen möchte. Das mag machttaktisch sehr klug sein, für Hertha ist das eine Katastrophe.

Man hat die Chancen, die man in den letzten Jahren hatte, sich neu aufzustellen, komplett verschlafen und es war absehbar, dass irgendwann eine Krise, Delle o.ä. eintritt und dann die selben Mechanismen greifen wie bei den vorangegangenen Abstiegen, bei denen man keinerlei positive Verhaltensmuster entwickelt hat. Das wird kein gutes Ende nehmen, befürchte ich.

Sorgenvoll.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 9:49  |  386681

Opa // 3. Nov 2014 um 23:58

„Was wäre Hertha ohne die “Vollhonks” oder putziges “Vereinskolorit”? Die rote Zora, stümpernde und pöbelnde Putschisten, Professor Hastig bei der Totenehrung, Kartoffelsalat in Konsistenz kurz vorm Abbinden, Elternabendfragen…? Auch wenn es mich manchmal furchtbar nervt, liebe ich Hertha u.a. auch genau für diese Verschrobenheit.“

Und genau diese Verschrobenen fordern eben(d) stets die „Schempjens Lieg“ ein…

Unfassbar!


bbqmaster
4. November 2014 um 9:56  |  386685

Passend zu dieser Stilblüte von gestern abend mein Kommentar:

„Frage an Manager Michael Preetz: „Warum sind die Leistungen der Manager derart schwankend?““

Herrlich! Musste wirklich schmunzeln!

Preetz hat in seiner Managerkarriere einige komische Trainerentscheidungen getroffen.

Dafür hat er laut Eigenaussage „Verantwortung übernommen“, also den Trainer gefeuert, „Fehler korrigiert, also den Trainer gefeuert, oder „Schaden von Hertha abgewendet“, also den Trainer entlassen.

Er hat an Trainern festgehalten, die bis Weihnachten noch einige Mannschaften in der Tabelle überholen wollten und kauzige Rentner reaktiviert.

Hier im Forum, und auch in anderen Communties, wird eine Entscheidung von Preetz, ob Trainerwechsel oder nicht, so oder so auf Befürworter wie Gegner treffen.

Ein wirklich glückliches Händchen hatte er in der Vergangenheit nicht. Aber vielleicht erweist er sich als lernfähig und hat diesmal auch das Glück, zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung zu treffen.

Mit der Entwicklung unter Luhukay bin ich trotz der zugegebenermassen widrigen Begleitumstände (Verletzungen) nicht zufrieden.

Aber ganz ehrlich: Bei aller kreativen und kritischen Betrachtung. Welcher Trainer ist denn auf dem Markt, der in die Berliner Erwartungshaltung passt und finanzierbar ist?

Dutt? Keller? Toppmöller? Stanislawski? Labbadia? Magath? Frontzeck? Hyballa? Vogts?

Einen Messias kann ich da nicht erkennen.

Ich glaube, selbst wenn Preetz auf die Idee käme, Luhukay rauszuschmeissen, würde Gegenbauer auf die berechtigte Frage nach dem Nachfolger keine zufriedenstellende Antwort bekommen.

Trainer und Mannschaft müssen sich jetzt am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen, in den sie leidenschaftslos gestolpert sind.

Wenn der GF Sport es schafft, das Mentalitätsproblem zu lösen, sind wir schon einen grossen Schritt weiter. Denn Fussballspielen kann die Mannschaft eigentlich. An Tagen, wenn man das Gefühl hat, dass sie will.


Bolly
4. November 2014 um 9:56  |  386686

#Pressegespräch mit Jos Luhukay

Bin ehrlich, auch wenn es vielen nicht passt 😉 hat mir gefallen. A) sich zu stellen & auch B) „für mich“ gute Antworten zu finden. Ist authentisch rüber gekommen. Hätte gerne gestern früh wie beim Projekt #Sky1860 mal Mäuschen gespielt. 😛

http://youtu.be/yG14wopVSJ0


Joey Berlin
4. November 2014 um 10:12  |  386693

#Hertha-Trainer Luhukay genießt das Vertrauen der Vereinsführung…
Darf man getrost als positives Verhaltensmuster ansehen, weil die Vereinsführung bleibt gelassen und lässt sich nicht wegen zwei Grottenkicks und einigen „hyperventilierenden“ Fans aus der Ruhe bringen!

@opa,
„Das wird kein gutes Ende nehmen, befürchte ich.“

Eine Karriere als Motivationstrainer solltest Du nicht in Erwägung ziehen! :mrgreen:

P.S. Nur wer nicht verkrampft, locker und mit Spaß seine Aufgaben angeht, wird erfolgreich sein – Einsatzwillen und Bereitschaft kommen quasi automatisch!


fechibaby
4. November 2014 um 10:12  |  386694

Auszug aus @Opas Reisetagebuch:

„Nach Abpfiff gab´s tatsächlich Spieler, die meinten, sich mit schüchternem Applaus bei den mitgereisten Fans zu bedanken. Haben die nicht aufgepasst? Der Block hat in der zweiten Halbzeit “wir ham´ die Schnauze voll” angestimmt – wie wenig Empathie muss man eigentlich besitzen, dann in rosa Schüchen zaghaft vor die Kurve zu treten und “Dank” zu heucheln? “

Die Treuesten der treuen Fans riefen: “ Wir ham die Schnauze voll!“

Da kommen wohl harte Zeiten auf unsere Hertha zu!


catro69
4. November 2014 um 10:13  |  386695

Training
änis mit laufschuhen
schieber fehlt


Freddie
4. November 2014 um 10:19  |  386696

Und da ist der Bildbeweis für @catros Aussage 😉

https://twitter.com/bild_herthabsc/status/529561979997138944


ubremer
ubremer
4. November 2014 um 10:34  |  386707

@opa,
Dir ist schon klar, dass es Aufgabe des Trainers ist die Profi zu trainieren? Und nicht, sich um die Befindlichkeiten von Fans zu sorgen?
Die interne Analyse läuft exakt darauf hinaus: Du kannst nicht immer nur mit Druck arbeiten (zumal derzeit Druckmittel fehlen) – es geht ums Variieren.


ubremer
ubremer
4. November 2014 um 10:40  |  386711

@Ben-Hatira,
verlässt nach 38 Minuten Joggen den Trainingsplatz (sieht alles normal aus)


Opa
4. November 2014 um 10:40  |  386712

Der Wunsch nach Variation ist übrigens auch auf Fanseite da 😉 Uwe, mir ist das schon klar. Allerdings sollte den Verantwortlichen schon auch klar sein, dass es zu ihrem Job dazugehört, auch mit der Öffentlichkeit zu arbeiten, da das viele Geld nur deswegen fließt, weil das Thema Fußball hochemotional und populär ist. Da kann man sich nicht in den Elfenbeinturm zurückziehen und den Schlüssel umdrehen. Und verzeih mir meine Einschätzung, aber die Öffentlichkeitsarbeit in Krisensituationen ist und bleibt bei Hertha auf allen relevanten Ebenen (PR, Manager, Präsident, Trainer) suboptimal.


backstreets29
4. November 2014 um 10:46  |  386717

Gott sei Dank lässt sich die Vereinsführung nicht von der Panikmache hier anstecken.
Zumal ja die Argumente, die die Luhukay-Entlasser“ vorbringen nur heisse Luft sind


Opa
4. November 2014 um 10:49  |  386718

Nur um das klarzustellen: Ich halte Luhukay weiterhin für einen guten Trainer. Nur funktioniert er derzeit nicht mehr bei Hertha. Und da jegliches Korrektiv fehlt und stattdessen unser „Kollektiv“ sich gegenseitig stützt, wird sich daran auch so schnell nichts ändern.


backstreets29
4. November 2014 um 10:56  |  386722

@Opa

Was heisst „nicht funktionieren“ aufgrund der angespannten Personalsituation fehlen einfach die Druckmittle auf einzelne Spieler
In der MoPo wurde doch klar berichtet woran es hapert.
Ich finde das zu kurz gedacht, die Spieler aus der Verantwortung zu nehmen und dem Trainer die aktuelle Situation anzulasten


Opa
4. November 2014 um 11:01  |  386725

Wer nimmt denn die Spieler aus der Verantwortung? Vielleicht derjenige, der kommuniziert, es gäbe keine Alternative?


4. November 2014 um 11:15  |  386734

„Nur funktioniert er derzeit nicht mehr bei Hertha.“
ach :roll: und deswegen haben wir die letzten 3 Heimspiele gewonnen ?


playberlin
4. November 2014 um 11:23  |  386736

Beim Mitlesen einiger Kommentare entsteht fast der Eindruck, Hertha stünde abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Fakt ist: Hertha steht nach 10 Spieltagen mit 11 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Das sind sicher einige Punkte weniger, als man sich erhofft und erwartet hat. Dennoch halte ich es für falsch, plötzlich den Trainer in Frage zu stellen. Mal abgesehen davon, dass derzeit keine vernünftige Alternative verfügbar ist, liegen die Gründe für die sportliche Negativentwicklung doch auf der Hand:

– Mit Langkamp, Cigerci, Baumjohann bricht eine, wenn nicht sogar DIE Achse längerfristig weg.
– dazu diverse Verletzungen und Blessuren von potenziellen Stammkräften wie Lustenberger, van den Bergh, Schulz, Ben-Hatira.
-weiterhin müssen neue Akteure (Heitinga, Hegeler, Plattenhardt, Beerens, Haraguchi, Stocker, Schieber) integriert werden, was umso schwerer fällt, wenn die wenigen Arrivierten mit sich selbst zu kämpfen haben.
– Darüber hinaus verfügt ein Großteil der Neuen (Heitinga, Stocker, Haraguchi) über keine BL-Erfahrung.

Sicher, das sind alles keine Ausreden für die peinliche Pokalpleite. Hier muss man als Erstligist anders auftreten. Aber es sind durchaus plausible Gründe für den Stotterstart in dieser Saison.

Fazit: Nach 10 gespielten Runden besteht selbstverständlich Diskussionsbedarf und man darf sich berechtigte Gedanken um die sportliche Entwicklung machen. Aber in Panik zu verfallen und aus Aktionismus den Ruswurf von Luhukay zu fordern, das geht mir persönlich momentan zu weit.

Ich bin jedenfalls froh, hier keine Verhältnisse wie beim HSV zu haben, sondern befürworte eindeutig Kontinuität auf der Trainerposition.


Plumpe71
4. November 2014 um 11:23  |  386737

Der Mopo Artikel ist ja schön und gut :-), nur verstehe ich solche Sätze nicht :

“ Die Kritiker unter den Hertha-Fans gehen einen Schritt weiter und erklären die Bundesliga-Partie am kommenden Freitag gegen Hannover gleich mal zum „Luhukay-Endspiel“.

Das kann ich jetzt forenübergreifend nicht wirklich erlesen, sicher gibt es vereinzelte Stimmen, die den Trainer am liebsten sofort abgelöst sehen wollen, aber das ist doch nicht die breite Masse an Kritikern und die gibt es doch schon länger und die schreiben doch auch recht konkret, was an der Arbeit von Luhukay auszusetzen ist.

Für mich persönlich ist die derzeitige Situation kein kurzfristiger unschöner Zustand, sondern es ist eine bereits länger andauernde Abwärtsspirale, die der Trainer nicht zu stoppen vermag.

Bielefeld, Paderborn sind doch nicht die einzigen blutleeren Auftritte und wenn eine Mannschaft, die sich in weiten Teilen spielerisch noch nicht finden konnte, nicht zumindest die grundlegenden Tugenden in die Waagschaale wirft, dann muss man das als Fan auch kritisch anmerken dürfen.

Es werden ja oft und gerne gerne Kreativspieler wie Baumi und Cigerci als Mitverursacher der Krise angeführt. Es ist ja nicht so, dass ich viele Verletzte und auch formschwache Spieler nicht als Erklärungsansatz zulasse ; nur ganz objektiv, wie viele überzeugende, aber auch schwache Spiele hatten beide Akteure und worauf begründet sich die Hoffnung, dass ein Langzeitverletzter wie Cigerci sofort wieder helfen kann. Ob Baumi jemals für die Mannschaft wieder wichtig wird, ist doch auch noch nicht abzusehen. Für mich sind es derzeit, gemessen am Zeitraum den Luhukay zur Verfügung hatte, viel zu viele Baustellen, ein Konzept und eine Richtung kann ich nicht erkennen und mit Hegeler hat er sich voraussichtlich gründlich verschätzt. Genau, das ist mein Problem schon zu Favres Zeiten, hat der GF Sport Transfers weitestgehend in des Trainers Hand gelegt und da wären wir beim notwendigen und auch erforderlichen Korrektiv.

Das besorgniserregende bei einem neuen Übungsleiter wären doch erstmal die Altlasten von Luhukay aufzuräumen und die Überschrift im Artikel verwundert mich insofern nicht, als dass man vermutlich gar nicht anders kann, als ihm die uneingeschränkte Solidarität auszusprechen. Man kann nur hoffen, dass die Mannschaft am Freitagabend eine angemessene Reaktion zeigt, und mit drei Punkten reagiert.

Solange das Team auswärts so schwach auftritt, müssen doch zumindest die Heimspiele erfolgreich bestritten werden und das klappt ja bisher noch recht ordentlich.


NRWler
4. November 2014 um 11:25  |  386738

Ich habe hier lange nicht mehr geschrieben. Musste ich aber auch nicht, weil ich in der jüngeren Vergangenheit relativ Nahe bei zB @opa oder auch @apo (zB // 2. Nov 2014 um 22:51) war.

Besonders Opa // 4. Nov 2014 um 09:36
Top! 100%ige Zustimmung.

#JLu – Trainerentlassung
JLu wirkt (!) rat- & planlos. Die Mannschaft konzept-, willen- und kraftlos.

Und dennoch würde ich eine Trainerentlasung möglichst lange hinauszögern. Und zwar nicht, weil ich glaube, JLu wird in der näheren Zukunft „das Ruder rumreißen“ können und Hertha wieder in gefahrloses „Fahrwasser“ manovieren.

Sondern weil ich beinahe „Angstzustände“ bekomme wenn ich daran denke, dass M. Preetz ja dann wieder für die Trainersuche verantwortlich wäre. Ich traue ihm einfach keine „kreaktive, innovative, zukunftsortientierte“ Trainersuche ala zB Schmidt, Weinzierl, Gisdol, vllt sogar Zinnbauer zu.

Nein, er (M.Preetz) würde wieder im altbekannten, trüben Einheitsbrei ala Dutt, Toppmöller, van Marwijk , Stanislawski, Labbadia, Magath, etc pp ausschau halten. Danke, NEIN!!

Ich finde die Frage: „Wer ist denn überhaupt auf dem Trainermarkt“ daher auch für (völlig) falsch. Ich würde gerne eine Trainer sehen, den man eben nicht „auf dem Zettel“ hat. Ein Garantie für „Erfolg“ ist das natürlich trotzdem nicht.

Daher entweder einen „Komplettumburch“ wie es @opa // 3. Nov 2014 um 12:39 vorgeschalgen hatte (mit Trainer- & Managerentlassung) oder so lange Warten bis auch mathematisch, punktemäßig „der Baum brennt“.


4. November 2014 um 12:18  |  386773

del Piero
4. November 2014 um 12:25  |  386777

Man kann es drehen und wenden wie man will:“ Hertha hat einen Fehlstart hingelegt“.
Das ist Fakt!
Nur daraus Schlüsse für weitergehende Maßnahmen oder gar Trainerentlassungen zu fordern kann ich bei einigen (Abstiegs-)Traumatisierten zwar irgendwie verstehen. Dennoch ist es Quatsch!
Wie ich schon schrob:
– Zur Winterpause sollte man Bilanz ziehen
– Sollte der Schnitt von 1,1 Punkten sich nicht weiter verschlechtert haben bliebe nur die Frage nach vorgezogener punktueller Ergänzung, falls der Markt im Winter überhaupt entsprechendes hergibt.

Ich glaube bei einigen Kritikern spielt die Enttäuschung über die Stagnation Herthas in 2014 die entscheidende Rolle.


Scott
4. November 2014 um 12:40  |  386783

@King for a day – Fool for a lifetime

Kannst du mir bezüglich des Groupon Gutscheins schon etwas sagen?
Ich müsste mich sonst anderweitig orientieren.


Opa
4. November 2014 um 12:43  |  386784

@Bussi: Die „Zehn Mutmacher“ sind wohlwollend betrachtet eher Pfeifen im Wald, allerhöchstens noch so etwas wie Zweckoptimismus. Oder sollte so etwas wie „Ostwestfalen ist jetzt vorbei“ gar Satire sein? Ich fühle mich arg in meiner Intelligenz beleidigt, wenn ich so etwas lese, weil das haarscharf an jovialer Hofberichterstattung vorbeischrappelt, die Hertha wenig nützt.

Und bevor man mir hier wieder Demotivation und Defätismus vorwirft: Ich habe die Erfolge gegen Golfsburg, Cannstadt und HXV ganz sicher nicht vergessen. Nur das war, BEVOR die Mannschaft mit hängenden Köpfen kraft- und ratlos bei durchaus lösbaren Aufgaben zusammenstümperte. Dazu ein Blick auf das Restprogramm, da muss man schon sehr fröhlich machende Pillen nehmen, um Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Es nutzt doch auch niemandem etwas, das Ziehen einer Zwischenbilanz immer weiter nach hinten zu schieben. Luhukay ist ein toller Trainer, ich habe ihn in mehreren Trainingslagern beobachten können, ich bewundere ihn dafür, wie klar er mit den Spielern spricht. Und trotzdem scheint es nicht mehr zu funktionieren. Es ist nicht schlimm, das festzustellen. Es ist aber schlimm, das konsequenzlos weiterlaufen zu lassen.


Derby
4. November 2014 um 12:44  |  386785

Also die Aussage finde ich ziemlich gewagt von ÜB:

Aktuell ist Herthas Situation nicht so bedrohlich, wie sie teilweise gemacht wird. Es liegt neun Tage zurück, dass der Aufschwung mit dem 3:0 gegen HSV gefeiert wurde.

Wenn ich mir die nächsten Spiele ansehe wird mir da eher Angst und Bange bei dem Programme. Jetzt kommen die Mannschaften die oben stehen und einen Lauf haben.

Wer das bei der derzeitigen Form und Stimmung nicht als bedrohlich empfindet, verkennt ganz klar die Situation.

Meine Meinung.

Ansonsten bin ich ganz klar bei Opa und befürchte schlimmes.


bbqmaster
4. November 2014 um 13:24  |  386803

Die 10 Muntermacher kann ich auch nicht wirklich ernstnehmen. Dafür ärgere ich mich zu sehr über die letzten beiden Spiele im speziellen und die Gesamtleistung seit Jahresanfang im allgemeinen, um über so einen Quatsch auch nur lächeln zu können.

10 Muntermacher analog zur Analyse von 10 Spielen? HaHaHa

Natürlich sieht das Restprogramm knackig aus. Aber Hannover und Köln kommen jetzt. Danach darf man über Dortmund, Bayern, Gladbach oder Hoffenheim nachdenken.

Hannover ist mit 1:7 Toren auswärts genausowenig eine Übermannschaft wie Köln mit 2:4 Toren zuhause.

Sorry, aber vor diesen beiden Mannschaften darf man sich nun wirklich nicht in die Hose machen.

Mit Leidenschaft muss die Erwartungshaltung auch sein, dass man im Normalfall 2x einen Dreier holt.

Dann sieht die Situation schon wieder ganz anders aus. Dann ist etwas Druck weg von der Winterpause. Dann beruhigen sich die Gemüter etwas und im Laufe der Zeit wird das das Lazarett hoffentlich auch lichten.

Durchhalteparolen sind mein Ding nun wirklich nicht Aber das, was der Mannschaft zuletzt fehlte, hat ja nichts mit fussballerischer Qualität zu tun. Leidenschaft sollte sich abrufen lassen, wenn die Mentalität grundlegender Art vorhanden ist. Dazu braucht es kein Torschuss- oder Geheimtraining. Dazu kann man sich auch mal bei dem legendären Griechen auf ein Bier treffen. Nennt man neudeutsch, glaube ich, Teambuilding.


Plumpe71
4. November 2014 um 13:35  |  386811

Ich wollte es eigentlich vermeiden mich noch weiter über die sportjournalistische Qualität vom Kurier zu äußern, bringt ja eh nichts. Aber Boulevardlinks heben die Qualität des Blog hier ungemein. Die 10 Mutmacher spielen für mich etwa in der gleichen Liga wie einst der Artikel, 7 Gründe warum wir die Bayern schlagen, einfach zeitlos schön 🙂

Seit dem Babbel Theater empfinde ich das, wie hier schon so schön geschrieben wurde, ebenfalls als Hofberichterstattung und mir fehlt da einfach eine kritische Distanz zu den Verantwortlichen, da hab ich dann durchaus auch mal lobende Worte an die Mopo, im Großen und Ganzen wird da auch kritisch genug hinterfragt und angesprochen und die lese ich sehr gerne zum Thema Hertha


Tsubasa
4. November 2014 um 13:36  |  386814

Zehn Gründe den Kurier nicht zu lesen…

Fakt: Hertha spielt seit Januar unterirdisch. Ist in kaum einem Spiel die bessere Mannschaft gewesen außer gegen den HSV vielleicht. Selbst in den Abstiegsjahren waren wir besser.

Jetzt wird schon von Heimstärke gesprochen, wenn eine Mannschaft in 2014 vier Heimspiele gewonnen hat.

J-Lu ist seit Belek nur noch ein Schatten, kann auf Verletzungen nicht reagieren und Hertha erst recht nicht agieren.

Man hätte sich nach der RR trennen können und keiner hätte sein Gesicht verloren. Stattdessen lügt man sich seit Januar in die Tasche. Ständig neue Gründe warum man konstant gar nichts aber auch gar nichts aufs Feld bekommt.

Der aufgebaute Respekt, für die Katz. Wir sind wieder ne Lachnummer, genauso wie sie uns im Westen, Süden, Norden und Osten gerne sehen wollen.

GLÜCKWUNSCH


Tsubasa
4. November 2014 um 13:39  |  386817

PS: Wer seit 30 Jahren im Pokal rumstümpert, um dann als Ziel die 2.Runde auszugeben, der hat den Knall nicht gehört.

Nach der Auswärtsfahrt nach Paderborn liegt mein Herz für Hertha auf der Intensivstation. Sieht schlecht aus…


4. November 2014 um 13:41  |  386818

Ich möchte die folgenden Zahlenfakten gerne noch einmal hierher herüberziehen:

Hertha BSC im Kalenderjahr 2014:

6 Siege
6 Remis
15 Niederlagen

24 von 81 möglichen Punkten aus 27 Spielen (0,888 Punkte pro Spiel) bei 28:47 Toren.

Zurzeit 13. mit 11 von 30 möglichen Punkten (1,10 Punkte pro Spiel) bei 15:19 Toren.

Ausstehende Spiele in 2014:

Hannover 96 (H)
1. FC Köln (A)
Bayern München (H)
Borussia Mönschengladbach (A)
Borussia Dortmund (H)
Eintracht Frankfurt (A)
TSG Hoffenheim (H)

Hierzu können sich die Zahlenfreunde bzw. Wahrscheinlichkeitstheoretiker unter uns eine eigene Meinung bilden, wie es mit unserem Verein in 2014 (und überhaupt) weitergehen wird.


Bolly
4. November 2014 um 13:43  |  386821

Um Erfolg zu haben müssen wir unsere Stärken kennen und uns kompromisslos darauf konzentrieren.

Zur Trainerentlassung:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/fussball-statistik-trainerwechsel-bringen-nichts-a-754907.html


4. November 2014 um 13:47  |  386822

@Plumpe71 // 4. Nov 2014 um 13:35:

„…da hab ich dann durchaus auch mal lobende Worte an die Mopo, im Großen und Ganzen wird da auch kritisch genug hinterfragt…“

Wenn @ub zu meinen vorstehenden Zahlenn dann

„Faktencheck:
#Bundesliga-Platz 13
#9Tage (liegt der letzte Bundesliga-Sieg zurück/3:0 HSV)“

antwortet, handelt es sich aus meinem Empfinden heraus aber eher um „Schönschreiberei“, wenn man den momentanen Zustand der Mannschaft (die letzten beide Spiele) in Kombination mit den zahlreichen verletzten Spielern realistisch (aus meiner Wahrnehmung) betrachtet.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 13:49  |  386824

@tsubasa

Mal Butter bei die Fische:

Wer hat die zweite Runde als Ziel ausgegeben!?


Sir Henry
4. November 2014 um 13:54  |  386826

@Tsubasa,

Du hast es nach all den Jahren immer noch nicht verstanden, dass die Vorgabe der zweiten Runde des DFB-Pokals nichts mit den Zielen der Saison zu tun hat.


Tsubasa
4. November 2014 um 13:55  |  386827

@Exil: Das ist doch der Running Gag auf der MV. Es wird immer nur die 2.Runde eingeplant. Sportlich kauf ich aktuell bei Hertha auch keinem ab mehr gewollt zu haben.

Pokal ist keine Krankheit und führt auch in Berlin zu Geld und Ruhm. Aber unser Ziel ist es ja einfach nur dabei zu sein. Ziemlich attraktiv für einen „Sport“ Club


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 13:56  |  386828

del Piero // 4. Nov 2014 um 12:25
„Ich glaube bei einigen Kritikern spielt die Enttäuschung über die Stagnation Herthas in 2014 die entscheidende Rolle.“

Mag sein, aber was verlangen diese Kritiker dann, wo Hertha stehen soll? Das sind dann Ziele(Wünsche), die nichts mit dem Ziel des Vereins zu tun haben. Stagnation kommt vor dem Abschwung und diesen sehe ich nicht, solange wir besser als Platz 15 stehen.
Es werden dauerhaft die Erfolge/ Mißerfolge seit Januar zur Bewertung genommen, obwohl für die Saison 14/15 die Spiele der RR überhaupt nicht relevant sind. Dafür wird aber beinahe höhnisch kommentiert, dass @ub den Fakt nennt, dass der letzte Sieg gegen den HSV nicht allzu lange her ist… Bravo!
Natürlich hakt es im Getriebe Hertha BSC und die Auftritte in OWF nerven auch mich, aber nun alles gnadenlos kaputt zu schreiben um des Kaputtschreiben Willen(Luhu raus, „große“ Talente werden nicht beachtet, usw.) ?

Nee, ohne mich!

@tsubasa

Der @Sir hat es wundervoll beschrieben…


playberlin
4. November 2014 um 13:56  |  386830

Was bringt einem denn die saisonübergreifende Betrachtung der Ergebnisse? Die Saison richtet sich nicht nach dem Kalenderjahr.

Klar, es lässt sich ein Trend ablesen, der die Pessimisten bestätigt. Die Ergebnisse im Jahr 2014 sind nunmal alles andere als berauschend.

Aber mit Saisonbeginn im August haben alle Mannschaften bei 0 angefangen. Was vorher war, ist völlig irrelevant. Darüber hinaus lässt sich das Team 2013/2014 personell überhaupt nicht mehr mit dem Team 2014/2015 vergleichen.


4. November 2014 um 13:56  |  386831

@Bolly // 4. Nov 2014 um 13:43:

Vielleicht sollten sich alle eher auf den bisher holprigen Saisonverlauf konzentrieren und weniger den Namen (bzw. Wechsel) des Trainers im Fokus haben.

Wie einst @sunny1703 hier kundgetan hat:

Der Name des Trainers ist vollkommen egal – Hauptsache ist, dass Hertha BSC in der 1. Bundesliga (ohne Relegations-Nervenkrimi) verbleibt.

Sicherlich würde ich mich freuen, wenn Jos Luhukay die Mannschaft positiv entwickelt und erfolgreich (Klassenerhalt) spielt.

Aber wenn dies nicht zu bewerkstelligen ist, dann greifen – früher oder später – zwangsläufig die Mechanismen der Fussballbranche.

Drei Punkte gegen Hannover 96 erscheinen leider als Pflicht – hoffentlich kann die Mannschaft nach den vergangenen Tagen damit umgehen und dies am Freitag auch erfolgreich umsetzen.

Darf man Zweifel haben?


Tsubasa
4. November 2014 um 13:57  |  386832

@Sir Henry: Das habe ich schon verstanden. Nur macht keiner Anstalten das Gegenteil zu beweisen weder in Lautern noch in Bielefeld.

Bei Hertha kriegt man ja Panik bei dem Wort englische Woche.


fechibaby
4. November 2014 um 13:58  |  386833

@Exil-Schorfheider
@Ziel im DFB-Pokal

Auszug aus dem Interview bei T-Online.de mit Michael Preetz, vor dem 1. Pokalspiel bei Viktoria Köln.
Das Interessanteste daran ist der letzte Satz:

Im Pokal – eine unrühmliche Hertha-Geschichte mit dem stets klar verpassten Finale im eigenen Wohnzimmer – soll am Samstag die Saison positiv beginnen. „Viktoria Köln ist kein normaler Regionalligist“, warnte Preetz zwar: „Aber wir wollen schon in Köln zeigen, dass wir nach sechs Wochen Vorbereitung bereit sind.
Wir wollen weiterkommen und endlich auch mal im Pokal insgesamt positiv überraschen.“


Freddie
4. November 2014 um 13:59  |  386834

@2.Runde

Vorgabe durch DFL?


Tsubasa
4. November 2014 um 14:00  |  386836

@fechi: Positiv überraschen. Das zeigt alleine schon was wir für ne Losermentalität im Verein haben.


Sir Henry
4. November 2014 um 14:03  |  386837

@Tsubasa

Du hast leider kein Talent zur geglückten Verkürzung. Deine Verkürzungen enden in der Regel in Verzerrungen.

Dein Satz: „Wer seit 30 Jahren im Pokal rumstümpert, um dann als Ziel die 2.Runde auszugeben, der hat den Knall nicht gehört.“ zeigt eben nicht, dass Dir der Unterschied zwischen einer finanziellen, kalkulatorischen Planung (Stichworte Lizenz, konservative Finanzplanung) und sportlichen Zielen völlig bewusst ist.


4. November 2014 um 14:05  |  386839

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 13:56

„Dafür wird aber beinahe höhnisch kommentiert, dass @ub den Fakt nennt, dass der dass der letzte Sieg gegen den HSV nicht allzu lange her ist…“

Höhnisch habe ich es eher empfunden, wenn ein Fachjournalist so explizit auf diesen Sieg und den vollkommen nichtssagenden momentanen Tabellenplatz hinweist – und das nach den beiden vergangenen Spielen, die für mich einem Offenbarungseid gleichgekommen sind.

Das hört sich mehr nach „auf den Schlips getreten fühlen“ als nach der Suche der Kernproblematik an.

Andere würden das vielleicht auch als Hofberichterstattung einordnen.

Nach landläufiger Beurteilung des Restprogrammes müßte Hertha BSC doch die Partien gegen Hannover, in Köln und in Frankfurt gewinnen, um überhaupt auf 20 Punkte in der Hinrunde zu kommen.

Ich halte das für nicht sehr wahrscheinlich, so dass die daraus nicht erzieletn Punkte gegen die sozusagen Top 4 (München, Mönchengladbach, Dortmund und Hoffenheim) geholt werden müssen.

Und wer hat sich in diese missliche Lage gebracht?

Die Fans?

Die Journalisten?

Die Kritiker?

Oder der Trainer mit der Mannschaft?


Tsubasa
4. November 2014 um 14:06  |  386840

@Sir Henry: Das entscheidest Du?


Freddie
4. November 2014 um 14:09  |  386841

@sir

Ich meine, das Erreichen der 2.Runde ist eine Vorgabe im Lizenzierungsverfahren .
Genauso wie die 50 Punkte in der zweiten Liga, wo sich dann die Experten in der MV aufregten, “ wie man denn so aufsteigen wolle“


Sir Henry
4. November 2014 um 14:10  |  386842

@Tsubasa

Für mich gesehen, ja.


Sir Henry
4. November 2014 um 14:12  |  386843

@Freddie

Yep.


Tsubasa
4. November 2014 um 14:14  |  386844

@Sir: Dann bitte ich darum das als persönliche Meinung zu kommunizieren. Das Talent hast Du bestimmt.


Sir Henry
4. November 2014 um 14:18  |  386848

@Tsubasa

Das wird jetzt mühsam, oder? Für wen soll ich auch sonst sprechen, als für mich?

Aber ja, gerne für Dich ausdrücklich und mit Blümchen und Schleifchen dran: „Alle hier von mir geäußerten Gedanken sind lediglich persönliche Meinungen“.

Reicht Dir das? Können wir jetzt zum Thema zurückkommen?


4. November 2014 um 14:20  |  386851

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 13:56:

„„große“ Talente werden nicht beachtet…)?“

Wie würdest Du es denn bewerten, wenn z.B. ein Mukhtar nicht nominiert wird, weil er seinen Vertrag eben nicht verlängert hat?

Glaubst Du auf Dauer, dass er sich nicht im Training anbietet etc.?

Aber sicherlich ist z.B diese Personalie ganz anders geartet und wir glauben natürlich, was der Trainer bezüglich z.B. Mukhtar und auch hinsichtlich Brooks verlauten lässt.

Wo bleibt z.B. das Hinterfragen der Fachjournalisten in diesen Personalien?

Als damals Morales und Wagner kritisiert wurden, erschienen sofort umfangreiche Interviews mit diesen Spielern – praktisch aus Promotionszwecken.

Auf mich wirken diese Dinge seitens des Vereins und der dem Verein zugewandten Presse zu konstruiert.

Und diese Meinung darf ich haben und vertreten – eben, weil mir der Verein sehr am Herzen liegt.


4. November 2014 um 14:26  |  386855

10 Gründe warum Hertha neue Fans benötigt:
😉
also nee, wenn ich einige Blogger hier lese … :roll: manche können es wohl nicht begreifen, dass in der 3. Liga und bei den Aufsteigern lecker Fußball gespielt wird und die uns dann auch noch „weghauen“ …
typische Überheblichkeit von Berlinern ?


Bolly
4. November 2014 um 14:26  |  386856

@Hertha1892 13:56

„Vielleicht sollten sich alle eher auf den bisher holprigen Saisonverlauf konzentrieren und weniger den Namen (bzw. Wechsel) des Trainers im Fokus haben.“

Da stößt Du bei mir persönlich alle Türen auf. Das Team ist jetzt in der Pflicht. Alles andere ist Beiwerk.

Dein „ZDF“ in aller Ehre, aber Du weißt Traue nur der Statistik, die….. 😎 Es wird in der BL zu gerne über das Hinaus der Saison bewertet. Gerade bei Negativserien ein Instrument um noch deutlicher Abläufe beeinflussen zu können. Ich halte davon nix. Es verdeutlicht trotzden, da bin ich bei Dir, die eingefahrene Situation. Trotzdem bekommt Hertha für das Kalenderjahr 2014 keinen Plus oder Minuspunkt.

Und naklar kannst Du Zweifel haben, habe ich auch. Ich habe heute wieder das entscheidende auf den Platz gesehen. 😉 Selbstkritik & Selbstvertrauen für den Erfolg am Freitag & dem Motto: „alle 14tage grüsst das Murmeltier“

Wenn nix Zählbares in den nächsten Spiele rauskommt, wirst Du mit Deiner These #MechanismenderFussballbranche leider recht behalten. Aber bis dahin Kämpfen & Siegen!


Opa
4. November 2014 um 14:29  |  386858

Ich finde, dass gerade UB sich nun nicht dem Vorwurf aussetzen muss, Hofberichterstattung zu betreiben oder verlängerter Arm der PR Abteilung ist. Zu unangenehmen Wahrheiten, denen sich ein Journalist stellen muss, gehört es eben auch, die Kritik und die Kritiker zu beleuchten. Das findet hier durchaus in weitgehend ausgewogenem Verhältnis statt.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 14:35  |  386859

herthabscberlin1892 // 4. Nov 2014 um 14:20

„Wie würdest Du es denn bewerten, wenn z.B. ein Mukhtar nicht nominiert wird, weil er seinen Vertrag eben nicht verlängert hat?“

Sollte es so sein, ist es der Weg, den man damals bei Schulz eingeschlagen hat.
Nirgends aber steht, dass es deswegen ist, sondern erst neulich hieß es doch, dass er lernen müsse, sich durchzusetzen.

Klingt für mich jetzt nicht danach, als würde er sich im Training aufdrängen. Leider kann ich es nicht prüfen und muss auf Berichte der Deiner Meinung konstruierenden Presse zurückgreifen…


Sir Henry
4. November 2014 um 14:36  |  386860

@herthabscberlin1892

Deine Meinung zu Mukhtar sei Dir ja unbenommen. Aber muss man dieser Bewertung teilen?

Du maßt Dir an, den Spieler und seinen Wert für die aktuelle Mannschaft, den Verein und das gesamte Gefüge (Vertrag, Vertragsverlängerung, Gehalt etc.) besser einschätzen zu können, als die Leute, die das jeden Tag betreiben und die dicht dran sind und die mit Sicherheit über weit mehr Informationen verfügen, als Du und ich und alle hier versammelten.

Weißt Du denn, was genau in dieser Gemengelage zwischen Spieler, Mannschaft, Verein, Management, Berater und möglichem aufnehmenden Verein so besprochen, verhandelt und beraten wird? Bestimmt nicht.

Offensichtlich kommen die Verantwortlichen von Hertha in Kenntnis der o.a. Gemengelage eben zu einer anderen Entscheidung als Du.

Du überfrachtest Mukhtar hier auch mit einer Heilsbringerrolle, die er bestimmt nicht ausfüllen könnte. Ich glaube, Du überschätzt die Leistungsfähigkeit des jungen Mannes gewaltig. Nicht vergessen, dass die Vereine derzeit nicht gerade Schlange stehen, um ihn zu verpflichten. Auch RB wollte im letzten Sommer kein Geld ausgeben, sondern ihn dem Vernehmen nach erst im kommenden Sommer ohne Ablöse verpflichten. Such Dir aus, warum das so ist.


Bolly
4. November 2014 um 14:49  |  386866

@Sir 14:36

Das Phänomen Mukki ist doch trotzdem als Fan aus meiner Sicht zu verstehen.
Gerade heute wieder, ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern, täuschte der Eindruck nicht einen Wirbelwind der zum richtigen Moment abgibt, schussstark & zudem die Bälle holend vom TW begeistert zu beobachten.
Aber ich gebe Dir durchaus recht, wenn dann vom Nachbar 😉 entgegengebracht wird, das er immer noch spielt wie ein Jugendspieler, gut ansehnbar aber dennoch nicht wie ein BL Spieler. Der Grad möge schmal sein, aber die Entscheider werden „hoffentlich“ wissen was sie zu tuen haben.


Dogbert
4. November 2014 um 15:07  |  386870

Was die realistischen Anhänger erwarten, ist nichts anderes als spielerische Weiterentwicklungen und ein halbwegs stressfreier (soll heißen: man bewegt sich im Dunstkreis der Abstiegsplätze) Nichtabstieg. Alles andere sind entlastende Zugaben.

Nach den beiden letzten miserablen Auftritten ist die Mannschaft gefragt.

Nach dem Hamburgspiel, welches ich gar nicht so gut gesehen habe (es gab gute Ansätze in Richtung Chancenerspielung, aber auch nur, weil der HSV hinten nachlässig wurde) brachte Luhukay die zu der Zeit bestmögliche Aufstellung und es wurde gegem einen Drittligisten nichts draus gemacht. Gegen den Aufsteiger konnte man wieder auf Aushilfsverteiler Skjelbred zurückgreifen und das nützte nichts. Stattdessen wurde man hinten schwindelig gespielt, wenn Paderborn das Spiel ein bißchen schneller machte. Auch Aushilfslinksverteidiger Pekarik, der diese Rolle sonst recht passabel löste, blieb unter seinen Möglichkeiten und konnte seine Vorderleute nicht ansatzweise entschlossen bedienen.

Es war einfach keiner da, der die Verantwortung übernehmen wollte. Da fehlte einfach die nötige Entschlossenheit. Wenn da keiner mitläuft, bleibt auch so ein Aktivposten wie Beerens blass. Kalou kann auch nicht alles alleine machen und Stocker fehlt noch die Konstanz. Erst mit Ronny kam mal sowas wie „Struktur“ (das ist schon viel zu viel gesagt) auf, aber wenn selbst da keiner mitläuft, ist alles für die Katz.

Ein Kalou wird sich auch gedacht haben: „Wo sind denn meine Mitspieler?“


4. November 2014 um 15:09  |  386872

@Sir Henry // 4. Nov 2014 um 14:36:

„Du maßt Dir an, …“

Das entspricht nicht den Tatsachen – wie sollte mir das auch mangels an Informationen möglich sein?!

Aber ich erlaube mir, die Dinge zu hinterfragen bzw. auch die Möglichkeit des Vorhandenseins anderer Schlussfolgerungen zuzulassen.


Sir Henry
4. November 2014 um 15:09  |  386873

@Bolly

Den Ruf vieler Fans und Mitglieder nach verstärktem Einsatz eigener Talente aus den U-Mannschaften kenne ich. Da werden Wünsche und Hoffnungen artikuliert, endlich mal einen aus der eigenen Jugend ganz groß rauszubringen.

Offensichtlich verleitet das aber auch dazu, die eigenen Jungen als besser wahrzunehmen, als sie tatsächlich sind. Ich traue da unserem Trainerstab eigentlich eine Menge zu. Grund für dieses Vertrauen ist, dass die allermeisten Jugendspieler von Hertha, die irgendwann einmal in der ersten Mannschaft oder kurz davor waren und dann doch abgegeben wurden, sich in anderen Vereinen nicht dauerhaft durchsetzen konnten.

Außnahmen: wir haben eine Ablöse bekommen (z.B. die Boatengs) oder der Spieler war nicht zu halten weil andere Pläne und Vorstellungen (z.B. Dejagah).

Es scheint, als verfüge Hertha über einen Trainerstab, der ganz gut in der Lage ist, die wahre Leistungsfähigkeit einen Spielers und dessen Wert für den Verein jetzt und künftig gut einschätzen zu können.


4. November 2014 um 15:17  |  386880

@Bussi // 4. Nov 2014 um 14:26:

Es geht nicht um Überheblichkeit (was hat das mit Berlinern zu tun?)

Es geht um die Bereitschaft, den Einsatz und den Willen, in jedem Spiel das Optimimum aus sich herauszuholen – ob es dann für einen Sieg reicht, ist diesbezüglich nachrangig.

Ganz davon abgesehen, dass der Drittligist nicht einmal herausragenden Fussball(kampf) gegen Hertha BSC zeigen musste, um „Torgefahr“ abzuwehren.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 15:20  |  386883

herthabscberlin1892 // 4. Nov 2014 um 15:09

Entspricht es sehr wohl, oder wie ist Dein Beitrag an mich zu verstehen?


4. November 2014 um 15:21  |  386885

@Sir Henry // 4. Nov 2014 um 15:09:

„Offensichtlich verleitet das aber auch dazu, die eigenen Jungen als besser wahrzunehmen, als sie tatsächlich sind.“

Dann frage mich im Fall Mukhtar, warum Hertha BSC überhaupt mit ihm verlängern wollte.

Im Umkehrschluß:

Dann kann Hertha BSC doch aber jetzt das Vertragsverlängerungsangebot an Mukhtar zurückziehen, da er augenscheinlich die in ihn gesetzten Forderungen nicht gerecht werden kann, wie es viele Trainungs- und U23-Besucher hier berichten.


Opa
4. November 2014 um 15:27  |  386891

Wenn die Personalie Mukhtar unser größtes Problem ist, dann muss es uns verdammt gut gehen.

#manmanman


4. November 2014 um 15:27  |  386892

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 15:20:

???

Um 15:09 habe ich mich auf @Sir Henry bezogen?!

Was hat es mit Anmaßung zu tun, wenn ich meine Sichtweise zu Vorkommnissen, Spielen, etc. darlege?

Kann doch jeder zustimmen oder auch nicht.


4. November 2014 um 15:30  |  386893

@Opa // 4. Nov 2014 um 15:27:

Nein, ist sie nicht zwangsläufig – aber vielleicht stellvertretend für eine gewisse Verfahrensweise bzw. Ausrichtung in der Vereinspolitik.


pf_12053
4. November 2014 um 15:34  |  386897

Die Beschäftigten unseres Hauptsponsors streiken ab morgen. Das wird eng in der U-Bahn…


KaiHawaii
4. November 2014 um 15:39  |  386899

Ich bin ganz nah an dogbert (15:07)
Jetzt müssen die Jungs sich beweisen, die am Freitag für die Blau Weiße Hertha auflaufen. Als Ergebnis wäre ein Sieg schon sehr wichtig, aber vor allem die Einstellung und das Teamplay sollte stimme. Es wäre toll mal eine Mannschaft zu erleben, die eine Ahnung von Aufbauspiel hat.
Gegen Paderborn fehlte mir persönlich so alles an der Mannschaft, was in der 1. Liga gefordert sein darf.
Nun also auch gleichzeitig noch HH, HB und Freiburg gepunktet … und schon sieht man das untere Ende der Tabelle näherrücken.
Keine Panik, aber doch höggschte Konzentration.
Wenn gegen Hannover und Köln dann 3, 4 oder gar 6 Punkte herausschauen, dann können die dicken Brocken danach ruhig kommen.
Doch, was passiert, wenn nach Hannover und Köln gar 0 Punkte auf dem Konto stehen?
Auf geht`s Hertha – am Freitag gilt es!
Gerne auch so:
Kraft
Pekarik – Heitinga – Brooks – Schulz
Lustenberger – Skjelbred
Beerens – Ronny – Stocker
Kalou

Ich weiß, das Luhu den Lusti als IV plant, aber ich denke für das Selbstbewusstsein unseres Kapitäns, wäre mal ein guter Auftritt auf seiner angestammten Position wichtig.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 15:39  |  386900

herthabscberlin1892 // 4. Nov 2014 um 15:27

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 15:20:

„???

Um 15:09 habe ich mich auf @Sir Henry bezogen?!“

Es ging um Deinen Satz „Das entspricht nicht den Tatsachen – wie sollte mir das auch mangels an Informationen möglich sein?!“ auf des @Sirs „Du maßt Dir an.“

Deine an mich gerichteten Worte um 14:20 stellen es aber für mich genau so dar, dass Du es machst.

Und nebenbei, was das Nichtzurückziehen des Angebots betrifft:

Der @Sir schrieb:

„Es scheint, als verfüge Hertha über einen Trainerstab, der ganz gut in der Lage ist, die wahre Leistungsfähigkeit einen Spielers und dessen Wert für den Verein jetzt und künftig gut einschätzen zu können.“

Wenn man weiterhin an ihn glaubt, aber jetzt nicht für hilfreich bewertet(steht ja auch so in der „konstruierenden Presse“), sollte man aus welchem Grund das Angebot zurückziehen?


4. November 2014 um 15:39  |  386901

@Sir Henry // 4. Nov 2014 um 14:36

„Du überfrachtest Mukhtar hier auch mit einer Heilsbringerrolle, die er bestimmt nicht ausfüllen könnte. Ich glaube, Du überschätzt die Leistungsfähigkeit des jungen Mannes gewaltig. Nicht vergessen, dass die Vereine derzeit nicht gerade Schlange stehen, um ihn zu verpflichten. Auch RB wollte im letzten Sommer kein Geld ausgeben, sondern ihn dem Vernehmen nach erst im kommenden Sommer ohne Ablöse verpflichten. Such Dir aus, warum das so ist.“

Falsch.

Ich habe mit keinem Wort behauptet, dass Mukhtar der Heilsbringer ist bzw. wäre.

Viele fragen sich lediglich, warum er nicht einmal den Weg in den Kader findet und meinerseits eine Antwort gemutmaßt.

Sollte diese Mutmaßung unzutreffend sein und seine kontinuierliche Nichtberücksichtigung auf Leistungsgründen basieren, verweise ich auf meinen Kommentar von 15:21 Uhr.


Dogbert
4. November 2014 um 15:40  |  386902

Daß Hertha BSC mit Mukhtar im Oktober 2013(!) verlängern wollte, hat wohl damit zu tun, daß er einer der Spieler aus der Jugend ist, dem man aufbauen würde und somit einen Entwicklungssprung zutraut. Nach der erfolgreichen U19-EM und wohl auch dem Beraterwechsel verlor er wohl die Bodenhaftung.

Gegen unsere Durchschnitts-6er oder -8er hätte er sich, wenn er wirklich so gut ist, sich längst durchsetzen können.

Wenn er gut beraten wäre, hätte er hier verlängert und könnte sich hier angemessen weiterentwickeln (auch mit Ausleihen inkl. Kaufoptionen). Nun läßt er es hier auslaufen und erhofft sich aus der zweiten oder dritten Liga Interessenten.

Wie schon einige hier schrieben, ist er für die meisten Vereine viel zu uninteressant bzw. spielerisch wie körperlich noch zu weit vom Männerbereich weg.


Kamikater
4. November 2014 um 15:40  |  386903

@E-S 13:56
Das absurde an der Haltung vieler Fans ist, dass sie einerseits nach unserer Vergangenheit Demut von unserem Vereinsverantwortlichen einfordern, weil sie sonst am Arbeitspaltz bei Kollegen unter Druck geraten.

Im nächsten Moment jedoch werden sie selbst dieser Demut gar nicht gerech. Die wahren Ansprüche sind nämlich mit dem Tabellenplatz 3 der Bundesliga gleichzusetzen.

Frei nach dem Motto: Demut nur nach Außen, ich will aber ausschließlich Siege sehen, denn der Verein ist mir das schuldig!


Opa
4. November 2014 um 15:48  |  386907

Kamikater, das mag für einige zutreffen, aber das ist mir zu pauschal. Die von unseren Offiziellen eingeforderte Demut haben viele Fans durchaus erbracht, man hat schmerzhafte Zweitligajahre durchstanden und Zuschauerrekorde gebrochen, man hat beim letzten Putschversuch den Handelnden einen Vertrauensvorschuss gegeben.

Worin bestand denn die Demut der Verantwortlichen? Da gab´s ne Stundung des Gehalts, und sonst? Was konkret hat sich denn verändert? Welche Lehren und Konsequenzen hat man gezogen? Wie hat man sich intern auf die nächste Krise vorbereitet? Wo sind rote Linien? Welche Alternativen hat man in petto?

Klar sind da viele Sachen, die hinter die Kulissen gehören, aber wenn sich Trainer und Manager öffentlich hinter der Mannschaft verstecken, dann kann man mir nicht mit der Demut-Keule kommen, sondern dann schrillen hell und klar die Alarmglocken, weil es nämlich schon erkennbar kokelt. Der Tabellenplatz ist da nur ein Feigenblatt.

Selbst wenn das rechnerisch am Ende reichen sollte, kann man mir das nicht mehr als Success-Story verkaufen. Und das hat dann nichts mit mangelnder Demut oder zu hohen Erwartungen zu tun, sondern einzig mit der Art und Weise, wie das erreicht wurde. Und wenn es nicht reicht…? Ich möchte diesen Gedanken nicht zu Ende denken. Noch nicht.


kczyk
4. November 2014 um 15:48  |  386908

*denkt*
ist es denn möglich, dass sich einige hier nach einer krise bei Hertha sehnen und sie gerade deshalb versuchen, eine krise herbeizuschreiben ?

Hertha liegt im soll.
die ergebnisse der RR 13/14 mit der saison 14/15 zu verbinden, halte ich nur für zielführend, wenn das ergebnis der betrachtung negativ sein soll. die mannschaften beider saisons sind nicht miteinander zu vergleichen.
JLu selbst erklärte vor saisonbeginn, dass es eine schwere saison werden wird.
und die laufende saison hat es in sich. gerade der BVB kann ein lied davon singen.

nur wer mit saisonbeginn für Hertha sich einen tabellenplatz in CL-nähe erhoffte, kann gegenwärtig enttäuscht sein.
sicher – das spiel in bielefeld wurde leidenschaftslos geführt. doch hieraus eine krise herbeizuschreiben und den trainer in frage zu stellen, lebt – so meine meinung – nicht in der realität.
die mannschaft braucht gerade gegenwärtig vertrauen ihrer fans. dieses vertrauen sollte man dieser mannschaft nicht verweigern.


Sir Henry
4. November 2014 um 15:48  |  386909

@hertha

Es geht nicht um Deine Meinungen, sondern dass Du meinst, es besser zu wissen (als die Verantwortlichen).

Aber das ist ja klar: die bei Hertha sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht und lassen sich hier einen Rohdiamanten aus der Hand wegschnappen. Und auch die ganzen Scouts der Fremdvereine, die jede öffentliche Trainingseinheit und jedes U23-Spiel sehen haben alle keine Ahnung.

Nur der Berater und der RBL-Scout, der alte Fuchs, erkennen das Talent in Mukhtar und liegen Rangnick und Zorniger seit Monaten in den Ohren: „Verpflichten, unbedingt verpflichten.“


Kamikater
4. November 2014 um 15:50  |  386911

@plumpe
„Das kann ich jetzt forenübergreifend nicht wirklich erlesen, sicher gibt es vereinzelte Stimmen, die den Trainer am liebsten sofort abgelöst sehen wollen, aber das ist doch nicht die breite Masse an Kritikern und die gibt es doch schon länger und die schreiben doch auch recht konkret, was an der Arbeit von Luhukay auszusetzen ist.“

Also mal ganz im Ernst: hast Du mal gelesen, wie viele Posts es nach Niederlagen und wieviele es nach Siegen gibt? Das Verhältnis liegt ungefähr auch in der Masse der User bei 3-1.

Und ich habe noch nicht einen gelesen, der mir konkret mit logischen, sonnvollen und wahrheitsgemäßen Argumenten erklären konnte, was JLu falsch macht.

Stattdessen werden Statistiken gezeigt. Das Problem ist: was heißt das nun genau auf JLus Arbeit bezogen? Gar nichts. Denn das könnte man ebenso auf alle anderen Trainer beziehen, die genauso hinter den Erwartungen der Fans umherdümpeln.

Und da steht ja wohl der Unfähigste aller Unfähigen, statistisch im Verhältnis zu den finanziellen Ausgaben der letzten 5 Monate, Jürgen Klopp, ganz vorne.

Mannmann, ist der unfähig!
😉


4. November 2014 um 15:51  |  386913

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 15:39:

Zwei Mal „konstruierenden Presse“.

Ich weiß nicht, was Du mir damit bezüglich meiner beiden Beispiele andeuten willst?

Und wenn meine Worte für Dich etwas darstellen, was faktisch nicht so ist – was soll ich dann machen?

Es mag sein, dass Hertha BSC an jemand glaubt, der sich in den letzten Wochen nicht weiterentwickelt bzw. angeboten hat.

O.K., dann würde ich so einen Vertrag nicht verlängern – es sei denn, ich will „angelaufenes Tafelsilber“ noch bestmöglich vergolden – leider hat das „Tafelsilber“ diesem Gedanken einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Und zur Beurteilungsfähigkeit der Leistungsfähigkeit durch den Trainerstab:

Das mir nahezu egal, weil nicht mein Job – Hauptsache Hertha BSC holt die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt – egal, wo, wann und mit wem.


4. November 2014 um 15:55  |  386917

@Sir Henry // 4. Nov 2014 um 15:48

„Es geht nicht um Deine Meinungen, sondern dass Du meinst, es besser zu wissen (als die Verantwortlichen).“

Warum interpretierst Du Dinge, die ich nicht geschrieben habe, in meine Kommentare?

Was soll das?

Ich meine nicht, dass ich es besser weiß.

Ich würde es aber in gewissen Dingen vielleicht anders handhaben, als die Verantwortlichen.

Bitte nicht immer irgentetwas unterstellen, nur weil es sich zum Darstellen der eigenen Ansichten passen würde.


Kamikater
4. November 2014 um 15:57  |  386920

@kczyk // 4. Nov 2014 um 15:48

„*denkt*
ist es denn möglich, dass sich einige hier nach einer Krise bei Hertha sehnen und sie gerade deshalb versuchen, eine Krise herbeizuschreiben ?“

Ja, absolut. Leider ist das so. Viele wollen so sehr Recht haben, dass sie sich schon deswegen nach Siegen verkrümeln müssen. Echt bitter, so etwas.

Aber selbstverständlich halten das Einige (wohlgemerkt einige Wenige!) dann auch noch für konstruktiv.

Ich fürchte, wenn ich mir andere Vereine angucke, haben wir die Masochistischsten Fans bundesweit. Da haben eigentlich alle anderen Fans wesentlich mehr Geduld und sind zurückhaltender und wesentlich demütiger in ihrer Erwartungshaltung.


panfan
4. November 2014 um 16:00  |  386922

@
nicht zu Ende denken. Noch nicht.

kczyk // 4. Nov 2014 um 15:48

„…Krise herbeisehnen“ – was für ein Quatsch. Wir sind mitten drin und wer das nicht siéht, besser: nicht sehen will, hat von Fußball und der Macht des Faktischen keine Ahnung. Am Ende der Halbserie ist Hertha tabellarisch ganz unten. Wenn das, nicht mehr und nicht weniger als der drohende Abstieg, keine Krise ist, dann gibts im Himmel wirklich noch Jahrmarkt…


4. November 2014 um 16:01  |  386925

@Kamikater // 4. Nov 2014 um 15:50:

„Stattdessen werden Statistiken gezeigt. Das Problem ist: was heißt das nun genau auf JLus Arbeit bezogen? Gar nichts.“

Ziemlich genau (Zahlen haben eindeutig eine Aussagekraft, sonst könnte man die Tabelle auch abschaffen), aber deshalb habe ich meine Statistik auch nicht kundgetan.

Ich finde es amüsant, dass der Trainer hier vehement verteidigt wird, selbst wenn er in Kommentaren gar nicht infrage gestellt wird.


Kamikater
4. November 2014 um 16:04  |  386929

@hbsc1892
Das war jetzt gar nicht auf die von Dir gepostete Statistik gemünzt, sondern bezog sich auf die Anti-Trainerpostimgs direkt nach einer Niederlage, denn es ging ja um die Aussage @plumpes, er sähe nicht eine Masse von Anti-Trainer-Meinungen.


Opa
4. November 2014 um 16:06  |  386930

Kamikater, wenn es so einfach ist, müsste sich Hertha ja nur neue Fans suchen 😉


4. November 2014 um 16:06  |  386931

@Kamikater // 4. Nov 2014 um 15:57

„Viele wollen so sehr Recht haben, dass sie sich schon deswegen nach Siegen verkrümeln müssen.“

Wie oft willst Du hier noch unterbringen, dass nach Siegen weniger Kommentare folgen als nach Niederlagen?

Das ist zwar nicht bitter, aber langweilig – zumal Du ganz sicher nicht zu denen gehörst, die immer so sehr Recht haben wollen – oder doch 😉 ?


kczyk
4. November 2014 um 16:12  |  386934

@panfan
Hertha steht 3 punkte vor dem relegationsplatz und 5 punkte hinter einem EL-platz und es ist gerade 1/3 der saison gespielt.
in dieser phase von ‚drohenden abstieg‘ zu schreiben, empfinde ich schon sehr vermessen und realitätsfern.
und letztlich – glaube es mir – im himmel ist täglich jahrmarkt. ich bin davon überzeugt – ja: viele engel lachen über dich 🙂


4. November 2014 um 16:14  |  386937

@Kamikater // 4. Nov 2014 um 16:04:

Schon o.k., ich hatte ja schon oben geschrieben, dass ich die „Trainerfokussierung“ auch nicht für sonderlich förderlich halte, sondern mir am Freitag eine wiederaufstehende Mannschaft sehr viel wichtiger ist.

Ich sehe aber auch keine Masse an „Trainerentlassungs-Meinungen“, jedoch angemessene „Trainer-Kritik“ (das ist nun einmal so bei ausbleibenden Erfolgen – zumal, wenn darüberhinaus die Spielleistungen auch nicht sonderlich positive Aspekte zu bieten haben).

Gewinnt Hertha BSC am Freitag steht man mit 14 Punkten bei sechs verbleibenden Spielen in der Hinrunde ganz o.k. da – dann werden viele durchatmen und eben auch nicht schrieben.

Bei einem Remis oder Unentschieden wird es immer mehr Kommentare geben, besonders, wenn die Leistung dann noch zusätzlich keine Hoffnung für die nächsten Spiele erkennen lässt.

Das war und wird doch immer so sein, denke ich.


Exil-Schorfheider
4. November 2014 um 16:17  |  386940

herthabscberlin1892 // 4. Nov 2014 um 15:51

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 15:39:

„Ich weiß nicht, was Du mir damit bezüglich meiner beiden Beispiele andeuten willst?“

Wenn Du das nicht weißt, frage ich mich, ob Du prüfst, was Du verschickst?
Denn Du selbst hast folgendes geschrieben:

„Auf mich wirken diese Dinge seitens des Vereins und der dem Verein zugewandten Presse zu konstruiert.“


ubremer
ubremer
4. November 2014 um 16:20  |  386946

@Amateure

erkennt man im Zusammenhang mit Aktien an der Börse relativ einfach. Die jammern, wenn ihre Aktie, die sie vor, sagen wir, drei Jahren erworben haben, heute zehn Prozent weniger wert ist als vor drei Jahren. Profis, die die Aktie ebenfalls vor drei Jahren zum gleichen Kurs erworben haben, frohlocken. Weil die Aktie seit dem 1. Januar dieses Jahres bis heute ein Plus von zehn Prozent gemacht hat.

#RelevantistnurdaslaufendeJahr


etebeer
4. November 2014 um 16:27  |  386951

“Hertha im Dialog”
Uwe Bremer: Frage: Verpflichtet Hertha im Winter einen neuen Spielmacher?
19:34

Uwe Bremer: Preetz: Leider ist uns Alexander Baumjohann erneut verletzt ausgefallen. Wir haben unter anderem auch deshalb Per Skjelbred kurz vor Ende der Transferfrist geholt. Wir warten sehnsüchtig auf die Rückkehr von Tolga Cigerci. Wir hoffen, dass er im Januar komplett trainieren kann.
19:34

Uwe Bremer: Meine Wertung: Um die Frage hat sich Preetz herumgedribbelt.

Ist da was im Busch,
oder nur ein journalistisches Bauchgefühl?


4. November 2014 um 16:29  |  386953

@Exil-Schorfheider // 4. Nov 2014 um 16:17:

“Auf mich wirken diese Dinge seitens des Vereins und der dem Verein zugewandten Presse zu konstruiert.”

„Wenn Du das nicht weißt, frage ich mich, ob Du prüfst, was Du verschickst?“

Du willst mich veräppeln, oder 😉 ?

Es war bezüglich eines von mir exakt benannten Beispieles so formuliert (damalige Kritik an Morales & Wagner mit kurz danach folgenden umfangreichen und wohlwollenden Interviews in der Presse).

Und das bleibt aus meiner Sicht konstruiert.

Wie gesagt, das kann jeder sehen und bewerten, wie er/sie will.


ubremer
ubremer
4. November 2014 um 16:30  |  386955

@etebeer

ich antworte dazu im nächsten, Thread, o.k.?


Kamikater
4. November 2014 um 16:33  |  386961

@Opa
Ich glaube, auch das haben wir schon hinter uns im Gegensatz zu anderen Vereinen.

Wenn ich mir angucke, wie viele Menschen Hertha den Rücken gekehrt haben, weil es nicht so lief, wie sie es wollten, ist das im Verhältnis zu anderen Vereinen schon erstaunlich.

Was sollen denn St.Pauli, Bochum, Lautern, Offenbach, Dresden, Duisburg, Bremen, Hamburg, Stuttgart, Rostock etc. sagen? Sind da ganze Generationen weggelaufen?

Neenee, Du weißt doch selbst am Besten, dass wir eine ganze Generation verloren haben, die nur einfach Schuldige gesaucht hat, aber die wahren Ursachen hierfür gar nicht betrachtet haben

Schönes Turmthema übrigens. 🙂


etebeer
4. November 2014 um 16:41  |  386973

@ub
ja, ok, bin sehr gespannt.


Opa
4. November 2014 um 16:58  |  386992

Kami, nicht ablenken oder in den Turm delegieren… 😛

Hertha sind in den 80er Jahren die Fans davongelaufen, weil der Verein UND die Fans fertig hatten. Finanzskandale, pöbelnde Nazis und der sportliche Abstieg in die Niederungen des Berliner Amateursports hat sicher für eine „Reinigung“ gesorgt.

Aber deswegen momentan enttäuschten Herthanern die Schuld für die Misere zuzuschieben, finde ich schon ziemlich schäbig und vor allem ziemlich unklug. Das waren die, die auch nach zwei Abstiegen dafür sorgten, dass Herthas Zweitligastadion regelmäßig mit über 50.000 Fans sehr, sehr gut besucht war. Das sind die, die mit Demut (!) aus Lasogga-Ottl-Lell-Raffael-Zahnputzbechern bierähnliche Plörre bei frostigen Temperaturen konsumieren und mit dusseligen Merchandisingprodukten den Zirkus mitfinanzieren. Die Fans haben ihre Demut und Leidensfähigkeit unter Beweis gestellt, glaub mir, die gehen auch nach dem dritten Abstieg weiter zu Hertha.

An Demut mangelt es bei denjenigen, die gerade dabei sind, zum dritten mal den selben Fehler zu machen. Und denen, die den beiden letzten Spielen und dem Verhalten der Offiziellen etwas Positives abgewinnen wollen. Dass es eine Gefahr ist, eine „lame duck“ auf der Position des GF Sport zu belassen, davor wurde lang und ausführlich gewarnt. Nun haben wir den Salat und es geht wieder von vorn los. DAS hat etwas mit mangelnder Demut zu tun.


Kamikater
4. November 2014 um 19:24  |  387102

@Opa
Hör bitte auf, mir solche Unfassbarkeiten zu unterstellen:
„deswegen momentan enttäuschten Herthanern die Schuld für die Misere zuzuschieben, finde ich schon ziemlich schäbig und vor allem ziemlich unklug“

Habe ich nie getan. Ich war hier seit 1966 am mitzittern. Also nicht sehr viel weniger, als Andere. Wann sollte ich das wo getan haben.

Bitte Beweise oder entschuldigen. Das geht ja gar nicht, was Du hier für einen Müll gerade schreibst! Jetzt reicht es mit aber.

Buhhh!

Anzeige