Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Durch den Einstieg von Finanzinvestor KKR steigt Hertha in neue finanzielle Dimensionen auf. Ingo Schiller, der Finanzchef des Fußball-Bundesligisten, teilte bei mit, dass Hertha die Saison 2013/14 mit einem Umsatz von 104,3 Millionen Euro beendet hat.

Die größte Veränderung ergibt sich dadurch, dass auf der Positiv-Seite 30 Millionen Euro geflossen sind aus dem Deal mit KKR, der im Januar dieses Jahres vorgestellt worden war. Aus dem Bereich TV/Radio flossen 21 Millionen in die Hertha-Kasse. An Transfer-Erlösen weist  Hertha  bis Mitte des Jahres 9,3 Millionen Euro aus (der Lasogga-Deal ging erst im Juli über die Bühne, ist bei dieser Bilanz also noch nicht enthalten).

Dem gegenüber stehen Ausgaben  für die abgelaufene Saison von 90,9 Millionen Euro. Der größte Posten hierbei waren die Personalkosten von 39,9 Millionen Euro.

Unter dem Strich vermeldet Hertha eine Rarität: Einen Gewinn nach Steuern von 13,4 Millionen Euro.

Schiller: Die größte Veränderung hat sich beim Eigenkapital ergeben. Bisher hatten wir prakisch kein Eigenkapital. Jetzt liegt es bei 22,94 Millionen Euro. Die völlig andere Eigenkapital-Ausstattung ist Ausdruck des Einstieges von KKR. Wir haben auch für sieben Jahre eine stabilere Planungssicherheit.“

Verbindlichkeiten belaufen sich auf 24,4 Millionen

Die Verbindlichkeiten sind gesunken von 36,8 Millionen Euro (30. Juni 2013) auf 24,4 Millionen zum Stichtag 30. Juni 2014. Hertha hat mittlerweile weitere Verbindlichkeiten abgelöst.

Schiller: „Sämtliche zinstragenden Verbindlichkeiten sollen zum 30. Juni 2015  getilgt sein.“

Zu der Zusammenarbeit mit KKR sagte Schiller:

„Die Verträge sind für mindestens sieben Jahre angelegt. Die Verträge gelten unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit von Hertha BSC.“

Offiziell werden die Zahlen auf der Mitgliederversammlung von Hertha BSC heute Abend vorgestellt.

 


68
Kommentare

10. November 2014 um 13:33  |  391618

HA!


Trikottauscher
10. November 2014 um 13:35  |  391619

Ha,


elaine
10. November 2014 um 13:39  |  391622

Ho


ccjay
10. November 2014 um 13:40  |  391623

He


Morix
10. November 2014 um 13:41  |  391624

HE


Morix
10. November 2014 um 13:41  |  391625

Hertha BSC


Caramba
10. November 2014 um 13:49  |  391628

Schwarze Zahlen sind was für Weicheier…


pax.klm
10. November 2014 um 13:50  |  391629

Jetzt fehlen nur noch die sportlichen Erfolge…


cameo
10. November 2014 um 13:50  |  391630

Mit den vorangehenden 6 ausführlichen und, was das aktuelle Thema betrifft, exzellent herausgearbeiteten Thesen, muss ich mich erst mal in Ruhe befassen. Alle vorgebrachten unterschiedlichen Aspekte sind da sorgfältig abzuwägen.

Und dieser reichhaltige Wortschatz!


coconut
10. November 2014 um 13:55  |  391636

“Die Verträge sind für mindestens sieben Jahre angelegt. Die Verträge gelten unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit von Hertha BSC.”

Na dann….
Da können wir uns ja noch ein paar Abstiege leisten…. 👿

Von der MV erwarte ich eh nichts. Außer das übliche Bliblablub.
Es gibt halt keine Opposition, die diese Bezeichnung auch verdient.
Also immer weiter so…..

Viel Hoffnung gibt es da nicht, das sich da was zum positivem ändert. Sportlich seit fast 1 Jahr „unter aller Kanone“ und der GF Sport sieht keinen Handlungsbedarf. Nein, ich meine nicht den Trainer, sondern personelle Veränderungen hinsichtlich der Mannschaft. Da fehlt ein Lenker einer der das Spiel gestaltet. Aber den brauchen wir lt.Preetz ja nicht.
Ja dann muss man sich auch nicht wundern, wenn man im Tabellenkeller steht. Seit nunmehr 11 Monaten gibt es, sportlich gesehen, nahezu nichts, was auf durchgängig bessere Leistungen für die Zukunft schließen lässt.
Ein Durchschnittlicher Kader mit einem Durchschnittlichen Trainer würde ja theoretisch reichen, wenn sich der Kader in Form befinden würde….
betrachtet man die Bilanz nach der letzten Winterpause, kann das Endergebnis nur lauten: Absteiger.

Das hätte übrigens auch (mal wieder) erheblichen negativen Einfluss hinsichtlich der Bilanz.


elaine
10. November 2014 um 13:59  |  391640

@cameo

mach dir keine Mühe 😉

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Antoine de Saint-Exuperys


cameo
10. November 2014 um 14:06  |  391643

@elaine, sorry, ich verspreche, noch intensiver als bisher an meiner sittlichen Reife zu arbeiten.
Und Antoine de Saint-Exupéry passt natürlich immer. 😉


Dan
10. November 2014 um 14:07  |  391644

Für mein Ego von drüben nach hier:

War interessant und angenehm die letzten zwei Tage nachzulesen.

Meine Gedanken drehen sich eher um die Mannschaft, es würde mich interessieren, ob “alte Helden” (13/14) mit “neuen Hoffnungen” (14/15) ein Problem haben.

Es wäre im Sport nicht das erste Mal, dass derart blutleere Auftritte ihre Ursache in einem nicht vorhandenem Teamgeist zu finden sind.

Gib es z.B. Unterschiede im Gehaltsgefüge durch Verträge vor und nach dem KKR Deal?

Fühlen die “alten Helden” sich nicht richtig gewürdigt, weil derart viele neue Spieler verpflichtet wurden?

Wurden die “Neuen” ggf. mit einem besseren Ausblick verpflichtet? “Sieht man die Hinrunde 13/14 und man hätte in der Rückrunde Ausfälle mit eurer Qualität ersetzt, wären wir auf Eurokurs gewesen.” Wird deshalb eher versucht spielerisch Lösungen zufinden, statt die kämpferische und laufintensivere? Ist es also das “gleiche” Manko 09/10 in den Köpfen der Spieler “Wir sind zu gut um abzusteigen.”?

Ich stelle zwar nie Fragen auf der MV, aber es würde mich interessieren, ob die Mannschaft sich bei einem Treffen so richtig die Meinung gegeigt hat und für eine Zweckgemeinschaft Differenzen aus dem Weg geschafft haben.

Da ich es heute zur MV nicht schaffe, werde ich die mal jemanden mitgeben. 😉

Ist aber auch nur mein Ansatz, weil auf dem Feld keine Truppe “einer für alle, alle für einen” steht. Für mich eben auch eine Erklärung für unerklärliche Verweigerung der Laufbereitschaft, die zu großen Lücken und verspätetet Zweikämpfe (verloren oder Foul) münden.

Die Trainerdiskussion bemühe ich nicht, denn wir alle wissen wie die Automatismen ablaufen. Köln könnte schon ein 1. Endspiel sein, ob man sich mit einem Trainerwechsel zum Winter beschäftigen sollte oder nicht. Einem neuen Trainer wird man wohl kaum Bayern, Gladbach und Dortmund antun. Frankfurt, Hoffenheim und Winterpause schon eher.

Ich bleibe aber dabei, die “Spirale” kann meines Erachtens nur die Mannschaft mit Leidenschaft und Ziehen an einem Strang schaffen. Denn ich noch nie gesehen, dass unserer Trainer hohe und lange Bälle trainieren läßt, sondern durch richtige Laufwege nach Möglichkeit zwei Anspielstationen vorhanden sind.

Ich sehe dies aktuell nicht und bezweifle, dass dies an der sportlichen Leitung liegt, weil sie mit “Raffael” – Gesicht (da wurde ja auch viel reininterpretiert) auf der Bank sitzen.

P.S.

Ich bezweifle, dass die sportliche Leitung sich nicht nach einem offensiven Mittelfeldspieler umschaut.

Alles auf einen Spieler zu setzten, der acht Monate+ verletzt war und man am Beispiel Lustenberger sieht, dass man nicht unbedingt auf eine sofortige Leistungssteigerung hoffen darf, wäre wirklich fatal.

Aber als Manager würde ich auch nicht ohne Not den Preis hochtreiben.


Dan
10. November 2014 um 14:11  |  391646

@coconut

Ok. 😉


coconut
10. November 2014 um 14:18  |  391652

@Dan // 10. Nov 2014 um 13:52
Gut, dann kann ich dir ja auch hier antworten… 😉

Interessante Gedanken, die durchaus (Teamgeist) denkbar sind.
Mir wurden eigentlich zu viele neue Spieler verpflichtet. Klar verstehe ich die Gedanken dahinter, aber aus meiner Sicht wäre mehr Qualität statt Quantität der bessere Weg gewesen.
Ich hoffe ja auch auf Einsicht, das da im Winter (Leihe?) noch nachgelegt werden muss.


K6610
10. November 2014 um 14:23  |  391655

@Dan

Fragen nach dem Klima in der Mannschaft verkneife ich mir seit gestern geflissentlich. Glaube sie sind mehr als unerwünscht.

Aber immerhin las ich heute davon, dass man gedenkt in der Winterpause auf der Position der zentralen Verteidigung nachzulegen!

guckst du hier:

http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article134177207/Herthas-Kapitaen-Lustenberger-faellt-bis-zum-Jahresende-aus.html


Herthas Seuchenvojel
10. November 2014 um 14:35  |  391658

wüßte nicht, daß wir in der Sommerpause an der Qualität der Neuen gezweifelt haben, hier gab es doch jede Menge Lob
gut, bei Schieber schauten wir etwas kritischer aufgrund seiner langen Bankphase
das sich das wahre Gesicht erst jetzt zeigt, ist eher unerfreulicher


coconut
10. November 2014 um 14:36  |  391660

Ein Gedanke treibt mich seit Gestern um.
Auf mich wirkt die Mannschaft seit Saisonbeginn nicht richtig fit.
Das zeigte sich schon im ersten Spiel gegen Werder.
60 min. gut und dann regelrecht eingebrochen. Bei B04 ebenso.
Nahezu in jedem Spiel die schlechtere Mannschaft in Sachen Laufleistung.

Auch die vielen Muskelverletzungen könnten eine Folge veränderter Trainingsinhalte sein (anders gelagerte Belastung). Wobei ich nicht urteilen kann/möchte, ob das Training jetzt besser oder schlechter geworden ist.

Mein Eindruck ist aber, das die Mannschaft unter Kuchno fitter war.


Dan
10. November 2014 um 14:37  |  391661

@coconut // 10. Nov 2014 um 14:18

Das kommt eben dabei raus, wenn Geld und Vorsaisonanalyse zusammen passen.

Mal abgesehen wie es zur Zeit läuft, sehe ich da nicht wirklich grobe Fehleinschätzungen in der Analyse. Das OM ist wie schon lange (nicht von mir) erwähnt unterbesetzt, meines Erachtens aber eben erst durch die beiden Verletzten und wie auch schon hier mal erwähnt, gibt es mit diesen beiden Aussen (Stocker und Beerens) andere Möglichkeiten, aber dann müsste eben die 8 überdurchschnittlich besetzt sein.

Denke die Schwäche von Hegeler ist fatal für die Idee und eine neue Lösung kostet Zeit und Eingespieltheit.

Über mehr Qualität und Quantität kann man immer streiten. Aber nach derzeitigem Stand ist ja jeder Neuzugang gebraucht und eingesetzt worden. Leider fehlt aktuell einigen die Form, warum auch immer.


Dan
10. November 2014 um 14:41  |  391663

@coconut // 10. Nov 2014 um 14:36

Aber Kuchno ist schon seit letzter Saison weg, dann hätte sich das in der Hinrunde 13/14 schon zeigen können. Und da stimmte die Laufleistung definitiv.


Plumpe71
10. November 2014 um 14:46  |  391665

Ich kann nachvollziehen, dass man sich im Winter Gedanken über einen Innenverteidiger macht, aber ich hoffe dass man auch die Probleme im zentralen offensiven Mittelfeld sieht und bearbeitet. Das ist für mich mit ein Grund dafür, dass Beerens, Stocker und auch Kalou ihre Wirkung noch nicht voll entfalten. Sind ja allesamt feine Fußballer, insbesondere Stocker ist so ein technischer Feingeist, aber insgesamt muss das Gerüst dahinter qualitativ besser sein, als die vorhandenen Lösungen. Ich denke, dass man sich mit Hegeler und dem ansonsten fleißigen Schelle keinen Gefallen getan hat, ansonsten wären ja abgesehen vom doch recht verletzungsanfälligen Tolga Cigerci fast nur noch destruktive Spieler im Team.


coconut
10. November 2014 um 14:49  |  391667

@Dan // 10. Nov 2014 um 14:37
Wie geschrieben, ich verstehe die Gedanken dahinter.
Ich hätte es mir dennoch anders gewünscht. Ist aber jetzt auch egal, weil nicht zu ändern.

Ich sehe ein Problem, wenn derart viele Spieler neu in die Mannschaft kommen (Hierarchie!) und dann ein Großteil davon auch gleich mal zum Stammspieler gemacht wird.
Das hat gewiss keine positiven Auswirkungen auf das „Betriebsklima“.
So kommt dann eines zum anderen….

Überspitzt gesagt:
Hätte man einen Ronaldo verpflichtet, würde da (in der Mannschaft) keiner auch nur einen Hauch an Zweifel haben, das der spielen MUSS. Im Gegenteil, das Selbstvertrauen jedes anderen Spielers im Team würde sich steigern, denn „wir haben jetzt Ronaldo im Team“….
Heißt der Neuzugang aber zB. Haraguchi, sieht die Sache anders aus…

Ich hoffe ich konnte verständlich machen, was ich meine.


coconut
10. November 2014 um 14:50  |  391668

@Dan // 10. Nov 2014 um 14:41
Doch schon so lange?
Dann weiß ich auch nicht, was der Grund sein könnte….


wilson
10. November 2014 um 14:53  |  391670

Hertha springt über die 100-Millionen-Grenze

Ein gutes Pferd springt eben nicht höher, als es muss.


Dan
10. November 2014 um 15:00  |  391673

@coconut // 10. Nov 2014 um 14:49

Jupp. Ich könnte aber dann aber mit Deinem Argument kontern. Haben doch andere Teams mit ähnlich vielen Transfers doch auch. Oder haben die alle Ronaldo verpflichtet? Duck und wech. 😉


coconut
10. November 2014 um 15:09  |  391679

@Dan // 10. Nov 2014 um 15:00
Schon richtig.
haben die die „neuen“ besser integriert?
Ich mag da jetzt keine Diskussion drüber lostreten… 😉

Wichtiger aber:
Ich kann nicht beurteile, ob und wie viele neue Spieler bei anderen Vereinen gleich vom Start weg, bisherige Stammspieler verdrängt haben.
Könnte ja auch sein, das andere Vereine eher Abgänge kompensieren mussten. Dann gibt es logischerweise weniger „Reibungspunkte“.
Bei uns war zwingend nur der Abgang von Ramos zu ersetzen.
Wobei ich anmerke, das ich die Grundsätzliche Idee, die Last auf mehreren Schultern zu verteilen, im Ansatz gut finde. Nur aufgegangen ist das nicht.


catro69
10. November 2014 um 15:10  |  391680

@Winterneuverstärkungen
Wer im Winter nachkauft, hat im Sommer seine Hausaufgaben nicht gemacht. (nicht von mir)

Allgemein ist der heimische Markt im Winter leer, sofern man sich als Top18-Club verstärken will. Die Konkurrenz gibt nur widerwillig (echte Verstärkungen) ab.
Die unzufriedenen Bankdrücker, die man vielleicht holen könnte, haben meist wenig Spielpraxis. Wie schwer sich Neulinge eingewöhnen können, sieht man ja schon jetzt bei den „Neuherthanern“.

Ok, Hertha muß nachlegen und mancher Wintertransfer entpuppte sich auch als Glücksfall. Der letzte war Kobi, der die Problemposition li.AV bereinigte, den Abstieg aber auch nicht verhindern konnte.

Sehe diesem Plan B mit gemischten Gefühlen entgegen. Toi, toi, toi, Hertha.

PS:
Mensch Ingo, noch 4 Jahre und das 20jährige Jubiläum steht an, du willst ein Denkmal, wa? Jibs zu, wir hams doch. Du mußt das jetzt sagen, Denkmäler und Museen dauern bei Hertha…


sunny1703
10. November 2014 um 15:20  |  391684

Die Defensivprobleme sind nicht alleine die Probleme einer schlechteren Form der Defensivspieler, sondern auch ein Teil dessen, dass die offensiven Mittelfeldspieler ungenügend nach hinten arbeiten und sich lieber an der Mittellinie ausruhen. Eine positive Ausnahme war immer Schulz wenn er im linken Mittelfeld spielte.
Und vorne ist es ein ähnliches Problem, von hinten kommt null Gefahr nach, einzig Brooks wirkt in dem Bereich bemüht und die offensiven Mittelfeldspieler bringen sehr wenig Entlastung für Kalou und Schieber.
Flankenläufe und dann Flanken auf kalou sind irgendwann für eine Viertligamannschaft zu verteidigen, ich erwarte mehr Torgefahr,mehr Torabschlüsse von Stocker und ganz besonders Beerens. Öfters die Seiten wechseln wäre dafür sehr gut. Ansonsten bleibt Ronny der einzige der mal von weiter weg abdrückt(und Ndjeng!!!!)und tödliche Pässe spielen kann.

Die richtigerweise erkannte Problematik des Abhängig sein von Ro/Ra in der Aufstiegssaison und von Ramos in der letzten Saison sollte mit der Verpflichtung von Stocker, Beerens und Hara begegnet werden, doch bisher kommt von denen eher viel Wind um nichts und die Tore machen die Stürmer und ÄBH sowie Ronny, die Wüstenspieler.
Meine Hoffnung heißt weiter Stocker,der hatte in der Schweiz eine gute Quote.
Den Forderungen nach einem weiterem OM schließe ich mich an, wie wäre es mit einer Leihe von Shaquiri,sofern Pep das zulässt?!

@Dans interessantem Beitrag zum teamgeist kann ich nur hinzufügen, ist da erst in der Sommerpause was kaputt gegangen oder doch schon in der Winterpause letzte Saison?!

lg sunny


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 15:20  |  391685

catro69 // 10. Nov 2014 um 15:10

@Winterneuverstärkungen
„Wer im Winter nachkauft, hat im Sommer seine Hausaufgaben nicht gemacht. (nicht von mir)“

Stimmt. Ist vom GröFuMaZ. 😉


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 15:23  |  391687

sunny1703 // 10. Nov 2014 um 15:20

„Den Forderungen nach einem weiterem OM schließe ich mich an, wie wäre es mit einer Leihe von Shaquiri,sofern Pep das zulässt?!“

Perspektivisch dann lieber

http://www.transfermarkt.de/pierre-emile-hojbjerg/profil/spieler/167799

😉


jonschi
10. November 2014 um 15:27  |  391690

Einen angenehmen Tag in die Runde…
Wir haben mal wieder eine Zeit erreicht in der es nicht leicht ist ein Hertha-Fan zu sein.
Jeden Montag früh diese nervige “ Mensch Jonschi, was war denn mit der Hertha los am Wochenende“ ??
Ihr habt sicher auch Kollegen die diese oder so eine ähnliche Frage mit mehr Fingerspitzengefühl stellen?!
Gebt ihr darauf eine Antwort??
Also ich nicht!!!
Das Einzige was passiert, ist dass mir der Kamm in der Tasche schwillt und ich am liebsten diese ganzen sogenannten“ Bayern-Fans“ aus dem Haus jagen könnte.
Nee aber mal ehrlich, angenehme Wochen bis zum Jahreswechsel sehen leider anders aus.
Was ist noch zu erwarten an den nä. Spieltagen.
Köln hat eine sehr starke Defensive.
Und was das heißt, wissen wir zur genüge… max. 1 Punkt
Bayern und Dortmund zu Hause, Gladbach und Frankfurt auswärts… weiß nicht mit ganz viel Glück vielleicht nen Punkt oder zwei!!
Hoffenheim zu Hause ist stets ne Wundertüte…
Das heißt mit viel Wohlwollen 4-5 Punkte möglich…
Dann stehen wir bei 15-16 Punkten…
Da wird mir wirklich Angst und Bange wenn man überlegt, dass es dann vielleicht schon 4-5 Punkte auf Rang 15 sein könnte..
Wie geht es dann weiter?
Ist Jos noch unser Trainer?
Könnten wir, vor allem finanziell gesehen, noch ein bis zwei Runden zweite Liga verkraften?
Verlieren wir wieder gegen Union?
Man ey ich möchte nicht schon wieder absteigen!!!
Und ich möchte nicht diese nervigen Montags-Sprüche meiner Kollegen.
Bin gespannt heute auf die MV!!!


catro69
10. November 2014 um 15:30  |  391693

@Exil
Hach ja, der „Unabsteigbare“… Dessen großer Traum nie wahr wurde… Meine Albträume aber auch nicht…
Stopp, muß weg.


10. November 2014 um 15:32  |  391694

@sunny1703 // 10. Nov 2014 um 15:20:

Shaqiri (oder meintest Du Daiquiri 😉 ?

Über diesen Herkunftskosovaren reden Mario von der Bella Italia und ich schon seit 1 1/2 Jahren – er ist doch aber wohl leider unbezahlbar, oder?


Kamikater
10. November 2014 um 16:08  |  391707

@E-S 15:23
Diese Aussage käme dann vom GröFuFaZ…
😉


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 16:15  |  391710

@BrooksundMorales

endgültig nominiert von US-Nationaltrainer Jürgen Klinsamnn für die Länderspiele gegen Kolumbien (14. November in London) und Irland (18. in Dublin).
Quelle


Dogbert
10. November 2014 um 16:55  |  391726

Die Analsysen der letzten Tage waren sehr sachlich und ausgewogen. Da mir nicht mehr viel einfällt, fiel mir die Heranziehung eines Sportpsychologen ein.

Das Spiel gegen Hannover brachte leider keine neuen Erkenntnisse, sondern bestätigte die hier bereits getätigten Einschätzungen und Analysen.

Von daher gab es von meiner Seite aus wenig Mitteilungsbedarf. Der längere Ausfall (sechs Spiele sind schon ein Pfund) von Lustenberger macht die Lage nicht besser.

Für mich ergeben sich bis heute zwei Erkenntnisse:

1. Die Mannschaft spielt größtenteils unter ihrem Leistungsvermögen. sowoul individuell als auch kollektiv. Selbst das Leistungsvermögen eines Superspielers verpufft irgendwann , wenn die Unterstützung der Mitspieler fehlt. Hertha BSC ist umso mehr auf eine Kollektivleistung auf hohen Niveau angewiesen.

2. Die Mannschaft, die gerade auf ein funktionierendes Kollektiv angewiesen ist, konnte sich bisher aus den seit Wochen erwähnten Gründen nicht einspielen. Keiner traut dem andern was zu und läuft sich entsprechend zögerlich frei. Das Spiel mit zwei Anspielstationen basiert jedoch gerade auf dieses Anbieten und Freilaufen. Wenn ich aber unsicher bin, was der ballführende Spieler vor hat, spiele ich abwartend. Dabei hatte es Hertha BSC in den letzten Bundesligaspielen noch mit Mannschaften zu tun, die in ihrer Hälfte sogar ziemlich großzügig mit Räumen umgingen. Diese konnten selten genutzt werden. Pressing (ein Merkmal, was die Hinrundenmannschaft 2013 stark machte) bereits an der Mittellinie findet kaum noch statt.

Was soll man also gegenwärtig machen?

Über das Verhältnis zw. Trainer und Mannschaft und innerhalb der Mannschaft etwas zu sagen, fällt ins Reich der Spekulation.

Man sieht lediglich eine ziemlich hilflose Mannschaft, der es an Mitteln fehlt, halbwegs brauchbare Angriffe aufzubauen. Es gibt derzeit im ZOM keinen Spieler, an dem sich die anderen hochziehen könnten. Hier nützt auch ein Grobmotoriker wie Niemeyer nichts, der zwar andere mitzureißen vermag, aber nichts zum Spielaufbau beitragen kann.

Es muß jemand von außen hinzugezogen werden, der den Spielern das Vertrauen einimpft, wenigstens wieder an sich zu glauben. Wie hier bereits festgestellt wurden, sind einige zu sehr mit sich beschäftigt als ein Spiel als Plan aufzufassen, den es gemeinsam umzusetzen gilt.


10. November 2014 um 17:03  |  391728

@Neue: Junuzovic ist ab 2015 Ablösefrei und würde im Winter dadurch sicher günstiger zu haben sein, ebenso wie Prödl.


dc1
10. November 2014 um 17:09  |  391730

Hier ein Artikel in der Zeit zu der anhaltenden Talfahrt des HSV: http://www.zeit.de/hamburg/fussball/2014-11/hsv-vfl-wolfsburg-niederlage

Lest mal den Artikel und ersetzt Hamburg/HSV durch Hertha. Erschreckend wie ähnlich sich die beiden Vereine eben sind.


10. November 2014 um 17:11  |  391732

Ein Verhältnis, welches wir hier alle als intakt voraussetzen wurde in diesem Blog noch nicht beleuchtet bzw. hinterfragt…

Letztendlich hat sich bei Hertha nicht viel geändert nach D.H. . Nur der Name…Ein Königreich besteht erneut


Calli
10. November 2014 um 17:17  |  391735

Ich habe mir wie hier auch schon andere mal die Mühe gemacht, die restlichen 6 Spieltage bis zur Winterpause durchzutippen. Bei realistischer, Stand heute fast schon etwas optimistischer Annahme bin ich auf noch zu holende 3-5 Punkte für Hertha gekommen. Dies würde eine Platzierung zwischen Platz 15 und 18 bei relativer Punktgleichheit mit 3-4 anderen Mannschaften bedeuten, wobei im worst case (3 Punkte) der Abstand auf Platz 16 schon 3 Punkte betragen könnte.

Wie hier viele schon gesagt haben, bedeutet dies nichts anders als brutaler Abstiegskampf. Ob eine solche Entwicklung tatsächlich im Rahmen der Etablierung als „Delle“, „Entwicklung seitwärts“ oder wie auch immer man es bezeichnen mag eingeplant war, wage ich zu bezweifeln.

Insgesamt bleibt daher auch unter Berücksichtigung der extrem schwachen Rückrunde in der letzten Saison eine deutliche Entwicklung nach unten festzustellen, die nicht nur mit Verletzungspech und/oder Integration der Neuen erklärt werden kann.

Vielmehr scheinen die aktuellen Befunde wie Blockade im Kopf, Zweikampfverhalten, blutleere Auftritte, defensive Anfälligkeit, spielerische Armut und erhöhte Verletzungsanfälligkeit eher dafür zu sprechen, dass in der Truppe etwas Grundsätzliches nicht stimmt. Allerspätestens in der Winterpause (wenn es da nicht schon zu spät ist) muss auf diese Frage eine Antwort gefunden werden, wie auch immer sie aussehen mag…!


10. November 2014 um 17:20  |  391738

@NKBerlin // 10. Nov 2014 um 17:03:

Da würde sich Familie @bolly sehr freuen, denke ich.


NRWler
10. November 2014 um 17:37  |  391746

@dc1 // 10. Nov 2014 um 17:09

Sowas ähnliches habe ich beim Lesen diesen „Kommentares“ gedacht 🙂 :

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/artikel_982209.html

Dort muss man nur VfB Stuttgart durch Hertha ersetzen…


10. November 2014 um 17:38  |  391747

OT:

Tor von Kramer wohl nicht bei der Wahl zum Tor des Monats zur Auswahl.

Richtig!

Da hätte die ARD schon früher daraufkommen können, davon habe ich noch nie etwas gehalten (z.B. Rohde/Junghans etc.).


jonschi
10. November 2014 um 17:49  |  391752

Habe mal durch getippt bis zum 17. Spieltag…
Mir ist schlecht!!
1. Bayern München 17 44:3 41 45

2. VfL Wolfsburg 17 29:11 18 36

3. Borussia M’gladbach 17 21:9 12 31

4. Hoffenheim 17 23:19 4 27

5. Bayer Leverkusen 17 23:20 3 27

6. Schalke 04 17 18:17 1 25

7. Borussia Dortmund 17 17:18 -1 24

8. Hannover 96 17 11:16 -5 24

9. 1. FSV Mainz 05 17 16:14 2 23

10. SC Freiburg 17 14:20 -6 21

11. 1. FC Köln 17 12:16 -4 20

12. SC Paderborn 07 17 18:22 -4 18

13. FC Augsburg 17 14:17 -3 17

14. Eintracht Frankfurt 17 18:27 -9 17

15. Hamburger SV 17 6:16 -10 17

16. VfB Stuttgart 17 16:28 -12 16

17. Hertha BSC 17 17:31 -14 14

18. Werder Bremen 17 15:28 -13 13


jonschi
10. November 2014 um 17:50  |  391753

Obwohl es nur 3 Punkte wären!!!!


Calli
10. November 2014 um 17:57  |  391757

jonschi // 10. Nov 2014 um 17:49

so sieht es bei mir in etwa auch aus (Freiburg und Augsburg bei mir umgekehrt)

So ein brutaler Abstiegskampf kann nicht eingepreist gewesen sein….


Dogbert
10. November 2014 um 17:58  |  391758

Ich halte nichts davon, Eigentore, auch wenn sie noch so kunstvoll erzielt wurden und auch schön anzusehen sind, zur Wahl des schönsten Tores zu stellen.

Auch wenn es hier um eine individuelle Nebenauszeichnung geht, werden damit alle Torschützen brüskiert und diese nette Auszeichnung der Lächerlichkeit preisgegeben. Mir ist auch schleierhaft, wie es jemand schaffen kann, den Ball fast von der Mittellinie ohne Bedrängnis ins eigene Tor zu bugsieren. Da muß Kramer den Ball sehr ungünstig getroffen haben.


Ursula
10. November 2014 um 18:02  |  391761

Ich denke, dass ALLE, die Administration, mit
dem Thronprinzen der Ignoranz Michael Preetz,
der Trainerstab und insbesondere die Spieler
der aktuellen Hertha, seit dem Saisonbeginn,
nach dieser Rückrunde in 2014, vergessen
haben, worum es geht, um die Existenz von
HERTHA BSC…..

Nach dieser Rückrunde war Abstiegskampf
angesagt! Wer mit den Neuverpflichtungen
“viel” mehr erwartet hatte, der war blau- oder
eben “blau-weiß-äugig”!

Gestern schrieb ich, dass (fast) alle Neuzugänge
“Augenwischerei” waren, aber Preetz kann ja
Transfers, war der überwältigende Grundtenor!

Ältere, “abgehalfterte” Exstars bekamen ihre
“Hoffnungverträge” in Form von (Leib)renten!

Junge „Perspektivspieler“ wurden vorbehaltlos
als DIE Bereicherung angesehen…

….WER hat bei z. B. bei Plattenhart, Heitinga
und Hegeler “BERATEN”…???

Es ergab, NOCH einmal, Quantität, anstatt
2 – 3 Spieler mit Qualität dazu zu gesellen….

Selbst Kalou hätte ich nicht gekauft….

RAMOS war DER große Verlust!!!

Blieben Stöcker und die “Hinterbliebenen”
in Ihrer, im eigenen Saft “geschmorten”
Unzufriedenheit!

Die hatten in den letzten Spielen, eigentlich
im ganzen Jahr 2014, NICHT begriffen, dass
Abstiegskampf “Gras fressen”, grätschen,
beißen, beten, hoffen und LAUFEN, gar
DIESE bedingungslose Laufbereitschaft
bedeuten; und in die “Zweikämpfe” gehen…

NICHT mit 70 % verlorener Zweikämpfe….
aus einem Bundesligaspiel zu kommen!!!

DAS KONNTE DOCH JEDER SEHEN!!!

Insbesondere der Trainerstab unter Luhukay…


cameo
10. November 2014 um 18:26  |  391770

@jonschi /17:49
Wenn du Hertha mit Frankfurt tauschen würdest, könnte ich mit deiner Tabelle erts mal leben.


Dogbert
10. November 2014 um 18:28  |  391771

@Ursula

Ich kann mich nicht entsinnen, daß hier eine überschwengliche Euphorie gegenüber den Neuzugängen gezeigt wurde. Für die finanziellen Möglichkeiten und die sportliche Entwicklung von Hertha BSC waren das aus der damaligen Sicht gute Einkäufe. Daß man keine Ausnahmekicker herlocken kann, sollte doch klar sein.

Jetzt ist es durch widrige Umstände anders gekommen, was sich für eine Durchschnittsmannschaft nicht leicht zu kompensieren ist.

Die verbleibende Frage ist somit:
Warum gelingt es der Mannschaft nicht mehr, wenigstens über erkennbaren Willen, Kampf und Laufen ihre spielerisch begrenzten Möglichkeiten wahrzunehmen?

Ich würde mir in einer so schwierigen Lage auch lieber einen Trainertypen wünschen, der dann halt an der Seitenlinie steht und weitere Anweisungen gibt. Dann könnte man wenigstens meinen, daß wenigstens der Trainer lebt.

Andererseits erwarte ich von den Spielern auf dem Platz, daß sie wissen, worum es geht und sich gegenseitig aufbauen können, Initiativen ergreifen können.


jonschi
10. November 2014 um 18:34  |  391774

@ cameo
Das würde bedeuten…
6 Punkte… woher??


10. November 2014 um 18:45  |  391781

Also ich finde, die Neuzugänge nach wie vor gut. Enttäuschend nur Heitinga und Hegeler.
Was gar nicht funktioniert, ist aus allen eine gut geschmierte Truppe zu machen. DAS ist MEINE Kritik. Und darin enthalten sind die Personalien Brooks und der, dessen Name ich nicht mehr gerne hier poste 🙂 Wenn ich gesehen habe wie Hertha phasenweise am Anfang der Saison spielte und Bremen nun, nach Dutts Entlassung,,weiss ich, dass man sehr wohl noch einiges aus dem bestehenden Kader ziehen kann,,,
Im Winter nachzulegen, ist dennoch sinnvoll, natürlich nur, falls man irgendwo Qualität findet, die doch einigermassen deutlich über die eines Janker, Hegeler, Heitinga liegt.


coconut
10. November 2014 um 18:54  |  391786

Das Live Programm gibt es nebenan—>>>


Plumpe71
10. November 2014 um 18:58  |  391798

Von den Neuzugängen sind Kalou, Stocker, Beerens und mit gewissen Abstrichen auch Julian Schieber ordentlich, meiner Meinung nach, bei Plattenhardt gab es auch aus Nürnberger Kreisen die eine oder andere ktitische Stimme, dass er von Welt- bis Kreisklasse die ganze Palette drauf hat – auch bei uns konnte man nun schon sehen, dass er sehr wechselhaft spielt, die Augsburger Premiumlösung hat man ja leider nicht bekommen, Heitinga ist für mich eine große Enttäuschung, da hatte ich zumindest eine solide Ajax Schule vorausgesetzt, aber mehr als Rausgebolze und Alibiquergeschiebe habe ich bisher nicht sehen können. Hegeler war beinahe schon ein Flop mit Ansage, da gabs ausreichend Gegenstimmen und die Begründung die Torgefahr im Mittelfeld zu erhöhen bekam mit der für mich immer noch zweifelhaften Verpflichtung von Schelle eine entgültige Clownmaske aufgesetzt, genau da muss angesetzt werden , ansonsten entwickeln sich die drei-vier vernünftigen Transfers schneller zurück als einem lieb ist, und auch über den Trainer darf man sehr ernsthaft nachdenken , denn der hat den Kader zu einem großen Teil mit nach seinen Wünschen zusammengestellt, was ich als großen Hemmschuh sehe, wenn es darum geht mal eben einen neuen Übungsleiter zu installieren – der sich dann an Luhus Spielern erfreut


catro69
10. November 2014 um 19:16  |  391806

@Ursula 18:02
„Selbst Kalou hätte ich nicht gekauft….

RAMOS war DER große Verlust!!!“

Soll das heißen, man/Preetz hätte Ramos nicht ziehen lassen sollen?


10. November 2014 um 19:29  |  391819

Ursula // 29. Aug 2014 um 10:39
„Kalou wär` der Clou!!!

Am Ball und mit dem Ball kann DER ALLES!!!
Der muss nur ordentlich motiviert und in die
Mannschaft “uneingeschränkt” integriert werden!“

😎


10. November 2014 um 19:43  |  391826

[…] Keine schönen Aussichten, gebe ich zu. Klar, die Anti-Preetz und Anti-Misserfolgs-Fraktion wird wenigstens ihr Bauernopfer feiern können. Denn eins ist ja wohl klar: Einen dritten Abstieg überlebt MP nicht, sein Schutzengel Antifarmer ebensowenig, Luhukay wird genausowenig weitermachen. Alle gehen, außer Schiller. Super-Ingo ist nämlich der große Gewinner der diesmaligen Krise. Heute Abend auf der MV wird er das erste Mal in seiner Amtszeit (ohne das jetzt genau nachzurecherchieren) ein dickes Plus auf der Einnahmeseite verkünden. Das ich das noch erleben darf. 13,4 Millionen Euro Gewinn sollen es sein, haben seriöse Quellen bereits vorab vermeldet. Und bis Ende Juni 2015 sollen sogar sämtliche zinstragenden Verbindlichkeiten abgebaut sein, schreibt ImmerHertha. […]


Ursula
10. November 2014 um 19:45  |  391827

@ catro

Tja…

….oder weiß der Geier, wie viel Geld
„wir“ gehabt hätten, wöllten, bräuchten…

….oder, oder, oder, ein Abstieg wird
viel teurer und wohl gefühlt hat ER
sich in Berlin, der „Sugarboy Ramos“….

@ Bussi

„Der muss nur ordentlich motiviert und in die
Mannschaft “uneingeschränkt” integriert werden!”….

Ist ER aber nicht!!!

Die ganze Mannschaft wirkt desolat und
völlig „DEMOTIVIERT“, oder was @ Bussi?


10. November 2014 um 19:47  |  391828

„Selbst Kalou hätte ich nicht gekauft….“

hahaha … 😉


10. November 2014 um 19:48  |  391830

Ramos mit seinen 5 Toren in der Rückrunde war natürlich der HIT 😉


Ursula
10. November 2014 um 20:01  |  391841

@ Bussi

Du hast einen ganz entscheidenden Nachteil,
Du lebst von Ignoranz und in erster Linie
von Häme….

Ich hätte meinen Formulierungen nur
anderen Prioritäten geben sollen…

„Der muss nur ordentlich motiviert und in die
Mannschaft “uneingeschränkt” integriert werden!”“…

…“dann wäre Kalou, der Clou“…

Grundsätzlich hätte ich, wie auch immer,
Sugarboy Ramos um (fast) jeden Preis
ge(be)halten!!

Es macht Spaß mit Dir zu diskutieren;
Du hast viel Zeit, sitmmt`s! Ich nicht…

UND Goldwagen findet man nur bei
VIEL Zeit, aber bitte, auch @ catro,
„man“, ich sollten auch schon viel, viel
intensiver prognostisch denken…

…sonst gibt es im Ernstfall die KELLE,
eins auf die „sportliche Delle“!


catro69
10. November 2014 um 20:27  |  391864

@Ursula
Bei Ramos gebe ich zu bedenken, dass er mit seinem Formverlust auch ein Teil der enttäschenden Rückrunde war und somit Teil unseres jetzigen Problems.
Bei Formverlust fällt mir ein, dass er nicht unsere Lebensversicherung 2012 war, ganz im Gegenteil.
Über seine Wechselabsichten, die reichlich kursierten, egal ob von seinem Berater lanciert, wird im Nachklapp gerne geschwiegen. Gut, dass der Mainzer Heidel von dem Fasttransfer aus dem Nähkästchen geplaudert hat, sonst wäre es ja nur der böse Berater gewesen.
Letztlich war es Luhukay, der ihn in die Form seines Lebens brachte. Kaum waren die ersten Gespräche mit Dortmund gelaufen, ging die Leistung runter – bloß nicht mehr verletzen.
Wäre ich Manager, was ich glücklicherweise nicht bin, wäre Ramos schon lange verkauft gewesen und eine kurze Episode in der Herthageschichte. Ich würde keine Erstligagehälter in der 2.Liga zahlen, schon gar nicht zweimal.
Ich glaube, im Fall Ramos hat Preetz ne Menge richtig gemacht, unter anderem die kompletten Transferrechte erworben, nur beim zweiten Abstieg enttäuschte er als zu diesem Zeitpunkt schon etablierter Stamm- und Unterschiedsspieler.
Das bleibt bei mir im Hinterkopf, wenn ich die Zeit von Ramos bei uns betrachte und die hübschen Transfermillionen sehe ich als angemessene Aufwandsentschädigung.
Ob er fehlt? Zeitverschwendung darüber nachzudenken, er spielt in Dortmund – ab und zu.


Ursula
10. November 2014 um 20:45  |  391878

Gute und fundierte Replik @ catro!

Bin mir nur nicht sicher, ob Ramos
nicht auch im „Strudel“ der degressiven
Entwicklung der Rückrunde, leider auch
mit auf der Strecke blieb!?

Denn ich sah von ihm auch in dieser
desolaten Rückrunde einige gute Spiele,
zumindest von ihm, immer Bereitschaft..!??


catro69
10. November 2014 um 21:09  |  391907

Ich versuchs mal so.
Die Rückrunde für sich betrachtet, wäre kein Empfehlungsschreiben für eine Weiterverpflichtung gewesen.
Topspieler heben das Niveau einer Mannschaft, läßt er sich auf das Niveau seiner Kameraden ein, ist er kein Topspieler, drastisch ausgedrückt.
Und um zum hier und jetzt zurück zu kommen, Kalou hat was, das mir gefällt – und damit bewerte ich ihn genau so, wie ich Adrian bei seinen ersten Auftritten bewertete, schade, dass er nicht jünger ist, aber dann hätten wir ihn nicht verpflichten können.


Ursula
10. November 2014 um 21:41  |  391943

Na gut, wenn Du es so mit Überzeugung,
durchaus glaubhaft „rüber“, nicht „Röber“
bringst; bin da völlig diametral! Erstmalig!!??


catro69
10. November 2014 um 21:53  |  391961

Natürlich nicht, sonst wärst du ich, oder ich du, oder wir wären Zwillinge…


Ursula
10. November 2014 um 22:07  |  391976

…oder Philosophen…


apollinaris
10. November 2014 um 22:48  |  392009

@ catro/ @ ursula Guter Dialog
Meine Meinung und Ansicht über Ramos füllt immerhertha-Seiten..Bin da ganz und gar und ohne jeden Zweifel ( der mir ja eigentlich so zu eigen ist..) bei der Enschätzung von @ catro . Ich denke über Kalou auch so, wie @ catro: der hat was. Ich kann mir vorstellen, wenn Herthas Spiel denn mal funktionieren wird, könnte er sogar deutlich stärker sein als Ramos je war. Nur ein Bauchgefühl. Ich finde ihn kompletter ( als Stürmer) und abgezockter.

Anzeige