Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Das Würstchen, der Kartoffelsalat, das trockene Brötchen, Senf und Ketchup gibt es am Ende des Tischs – alljährlich im November eines Jahres sorgt die Kegel-Abteilung für das Catering auf der Mitgliederversammlung von Hertha BSC. Es geht um 19 Uhr los in der Messehalle 20 unterm Funkturm. Finanzchef Ingo Schiller wird mit 13,4 Millionen Euro einen Rekordgewinn für die Saison 2013/14 vermelden. Mit Blick auf die sportliche nicht befriedigende Situation jedoch werden die Mitglieder einige Fragen haben an die Hertha-Verantwortlichen.

Viel Spaß beim Immerhertha-Liveticker.

Live Blog LIVE von der Hertha-Mitgliederversammlung
 


252
Kommentare

ydra
10. November 2014 um 18:51  |  391783

Ha


coconut
10. November 2014 um 18:57  |  391789

Was soll da groß kommen?
Vielleicht einige die polternd ihren Frust ablassen.
Aber von einer echten Opposition ist doch weit und breit nichts zu sehen.
Also heißt das Motto: Immer weiter so….

Ich lese dennoch mit. Man weiß ja nie… 😉


Ursula
10. November 2014 um 18:57  |  391791

No…


Kamikater
10. November 2014 um 18:57  |  391792

Ho


Ursula
10. November 2014 um 18:58  |  391794

Nee…


Ursula
10. November 2014 um 18:58  |  391795

So nicht, HERTHA BSC…


10. November 2014 um 18:58  |  391796

Die Kegler sind natürlich die MV Legende! 🙂


10. November 2014 um 18:58  |  391797

Bedanke mich jetzt schon mal bei den Blogpapies für ihren Einsatz, damit wir auf der Höhe der Zeit bleiben! Wünsche mir, das es sachlich bleibt. Hier wie dort 😉
Schönen Abend @ll


Dogbert
10. November 2014 um 19:19  |  391810

Der Begriff „Rechts-Links-Belastung“ ist unter Physiologen alles andere als neu. Spätestens seit Arne Friedrich sollte er auch in Berlin bekannt sein.


catro69
10. November 2014 um 19:20  |  391812

@Wünscher
Hab ich ein Dejagah?
Das wurde doch beim Dialog geklärt?


Dogbert
10. November 2014 um 19:25  |  391814

Wer ist Arnfried Wünscher? Ist das eine Institution? Mir wurde zugetragen, daß es sich hier um einen an Adipositas leidenden Hertha-Anhänger handelt, der auch seinem Wort Gewicht verleihen will.


randberliner
10. November 2014 um 19:26  |  391815

Wenn ich sprachlos bin, halte ich keine Rede.


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 19:27  |  391817

@catro,

so ist es, diese Frage wurde vor einer Woche bei „Hertha im Dialog“ schon genauso erklärt. Wünscher war dabei. Man kann den Eindruck haben, da leide jemand an Profilierungssucht . . .


Freitag
10. November 2014 um 19:27  |  391818

@ Wünscher
es gibt Zeitgenossen, wie man wieder einmal sieht, die sind nicht so helle. Denen muss man alles zweimal sagen;
der Rest ist eitle Selbstdarstellung


Dogbert
10. November 2014 um 19:38  |  391823

Mir gefällt der Begriff „Totenehrung“ nicht. Es sollte besser „Totengedenken“ heißen.

Herr Wünscher hat irgendwie nicht verstanden, daß eine Würdigung einer Lebensleistung an anderer Stelle stattfindet.


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 19:39  |  391824

@Dogbert,

der korrekte Titel laut Tagesordnung:
Ehrung verstorbener Mitglieder


Kamikater
10. November 2014 um 19:41  |  391825

@Dogbert
Wahnfried W., nicht die hellste Kerze auf der Torte und auch nicht der tiefste Teller im Küchenschrank… trägt gerne senffarbene Hosen, ebensolche Saloppetten, schwarze Hemden und himbeerfarbene Krawatten. Sieht sich allerdings als GröFuFaZ.


King for a day – Fool for a lifetime
10. November 2014 um 19:51  |  391832

@ catro

Das solltest du doch von hier kennen.
Immer wieder auf die Kacke hauen, von mir aus mit Rhetorik. Irgendwann wirds schon wer glauben …
Politik


monitor
10. November 2014 um 19:53  |  391833

@kamikater

Das haste jetzt aber sehr schön beschrieben… 😀


wilson
10. November 2014 um 19:56  |  391835

@Dogbert

Mir wurde zugetragen, daß es sich hier um einen an Adipositas leidenden Hertha-Anhänger handelt, der auch seinem Wort Gewicht verleihen will.

Ein sehr schönes und gelungenes Wortspiel.


monitor
10. November 2014 um 19:56  |  391836

Tischtennisabteilung Ü70 finde ich super! Echt.


Dogbert
10. November 2014 um 19:56  |  391838

@Kamikater:

GröFuFaZ übersetze ich jetzt mal mit „Größter Fußballfan aller Zeiten“.

Vor diesem Hintergrund sind seine Fragen dann auch zu erklären. Ich habe schon wesentlich fanatischere Herthaner erlebt, die das Konterfei von Marco Pantelic wie ein Marienbild mit sich herumtrugen.


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 19:56  |  391839

King for a day – Fool for a lifetime // 10. Nov 2014 um 19:51

😆


kczyk
10. November 2014 um 20:08  |  391848

*denkt*
sachlichkeit ist ein schnödes kleidungsstück


10. November 2014 um 20:10  |  391850

Uwe Bremer um 20:00 Uhr:

„1210 Teilnehmer, davon 1174 stimmberechtigte Mitglieder. Zudem: 36 Medienvertreter“

Handelt es sich bei den nicht stimmberechtigten Mitgliedern um Personen unter 18 Jahren?

Oder stellen die 36 Medienvetreter (keine Mitglieder darunter?) die Differenz (1.210 – 1.174 = 36) dar?


bbqmaster
10. November 2014 um 20:15  |  391854

Schiphorst und Hertha-Museum und Dampfer: Das ist der Running Gag jeder MV. Kann man eigentlich irgendwo Wetten abschließen, was zuerst eröffnet wird? Hertha-Museum oder BER?

BTW, was macht eigentlich das Fanhaus?


Dogbert
10. November 2014 um 20:15  |  391855

Ich vermute, daß die Differenz daher kommt, daß ein paar stimmberechtigte Besucher mit nicht stimmberechtigten Angehörigen erschienen sind.


Goldelse
10. November 2014 um 20:17  |  391857

Den Aufruf von Lothar Pötschke finde ich gut. Ich denke auch, dass uns draufschlagen nicht helfen wird.


Opa
10. November 2014 um 20:27  |  391867

Ein Blick in die Satzung hilft bei der Fragestellung: Wer nicht mindestens drei Monate Mitglied ist, ist nicht stimmberechtigt.


Dogbert
10. November 2014 um 20:31  |  391870

Draufschlagen auf die Mannschaft bringt doch nichts. Einer gegen den Abstieg spielenden Mannschaft, die ständig stammprädestinierte Spieler verletzungsbedingt ersetzen muß, hat es eh schon schwer. Dafür hat auch jeder Verständnis.

Kein Verständnis muß man dafür aufbringen, wenn nicht einmal die Grundtugenden des Sports funktionieren. Das Spiel gegen Hannover zu Hause war leider so ein Beispiel.


monitor
10. November 2014 um 20:36  |  391872

#Weihnachtssingen

Anstatt was nachzumachen sollte Hertha lieber was eigenes machen.

Frank Zander beim Gänseessen im Estrell zu unterstützen wäre bspw. eine nette Geste.


kczyk
10. November 2014 um 20:42  |  391876

„… stammprädestinierte Spieler …“

*denkt*
wegen solcher wortgebilde habe ich eine schwäche für diesen blog.


Kamikater
10. November 2014 um 20:46  |  391880

@Opa
D.h., Du zählst ja gar nicht mit… 😆

@Genussscheine
Gehören Oblaten auch dazu?


bbqmaster
10. November 2014 um 20:51  |  391883

Super Ingo!

„Bis auf Ingo können alle geh’n, bis auf Ingo …… “

😉
Ok, ist ein Scherz!


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 20:53  |  391884

@wünscher

Plädiere für ein sofortiges Ausschlussverfahren während der MV!


monitor
10. November 2014 um 20:53  |  391885

Super! Ingo,
nicht Diesel! 😉


catro69
10. November 2014 um 20:53  |  391886

@monitor
Hertha ist schon dabei, in kleiner Form als Sachspender.
Sponsoren2013


Dogbert
10. November 2014 um 20:54  |  391887

Mir wären Aktivitäten für Bedürftige zur Weihnachtszeit auch lieber als ein Weihnachtsingen. Das kann man nebenbei veranstalten oder einfließen lassen.


monitor
10. November 2014 um 20:55  |  391888

@Exil
Wieso?
Jede Gemeinschaft braucht ein abschreckendes Beispiel für den inneren Zusammenhalt. 😉


monitor
10. November 2014 um 20:58  |  391890

@catro69
Diese Form ist zu klein.
Sponsorn tun viele, servieren währe bsw. öffentlichkeitswirksam! (@kzcyk wird jetzt abheben! 😉 )


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 20:58  |  391891

@monitor

Dann hat er ja sein Ziel erreicht, wenn er für die Rücktrittsforderung Buhrufe erntet. 😉


Dogbert
10. November 2014 um 21:02  |  391896

Ich weiß nicht, wie Arnfried Wünscher so drauf ist. Er ist ein zahlendes Mitglied und sorgt damit für die Teilnahme am Spielbetrieb von Hertha BSC. Dafür sollte Hertha BSC ihn endlich mal würdigen.


Tsubasa
10. November 2014 um 21:03  |  391898

Die Lemminge buhen den armen Wünsche aus… 🙂


monitor
10. November 2014 um 21:04  |  391899

@Exil
Nicht er hat sein Ziel erreicht, sondern er hat seinen Dienst erwiesen, ohne es zu wollen.
Das abschreckende Beispiel erkennt sich ja selbst nicht als solches. 😉


Opa
10. November 2014 um 21:05  |  391901

Es ist grausam… Wo ist der facepalm-Smiley…?


hurdiegerdie
10. November 2014 um 21:06  |  391902

Müsste es in der jetzigen Aussprache nicht um etwas anderes gehen, z.B. den Bericht von Schiller?


monitor
10. November 2014 um 21:07  |  391903

@Dogbert

Wenn ich es hier richtig gelernt habe, zahlt ein Mitglied seine Beiträge für die Amateure, nur der Stadionbesucher oder TV Fetischist 😉 tut finanziell etwas für die Fußballprofis!


Dogbert
10. November 2014 um 21:07  |  391904

Es wäre ratsam, wenn das Präsidium Herrn Wünscher die ihm wichtige Anerkennung für seine rege Teilnahme gibt. Vielleicht beruihigt es sein Bedürfnis.


Ursula
10. November 2014 um 21:08  |  391905

Armer @ Opa….


kczyk
10. November 2014 um 21:10  |  391908

*denkt*
den meisten beteiligten lag schon die glocke quer im magen. nun noch über schiller’s finanzbericht diskutieren?


Kamikater
10. November 2014 um 21:10  |  391909

Spendenkonto 304, Wahnfried ist nicht so wie wir….


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 21:11  |  391910

@monitor

Ich las immer davon, dass die Beiträge in die Jugend fließen?


Opa
10. November 2014 um 21:12  |  391911

Jetzt möchte ein Mitglied den Brief vorlesen, den er Gegenbauer geschrieben hat.


monitor
10. November 2014 um 21:13  |  391912

Versammlungsleiter Lentfer: „Eine Aussprache ist nicht dafür da, das wir uns gegenseitig Briefe vorlesen.“

Machen die im Bundestag doch auch!


King for a day – Fool for a lifetime
10. November 2014 um 21:14  |  391913

20.57 gefällt mir nicht.

Wir haben zig Senioren die zeigen, was wir sehen.
DA muss Hany hin- oder vorbeikommen oder wie ?

Luhu raus ! Jens Keller rein !
Dann spielt die halbe U23 😉


NRWler
10. November 2014 um 21:17  |  391914

@jl

Jörn Lange:
Gegenbauer: Einen Punkt sage ich ganz klar: Jos Luhukay bleibt unser Trainer.

Hat er auch gesagt bis wann?!?! 😀


monitor
10. November 2014 um 21:19  |  391915

@Exil
Egal wo diese Brotkrumen hingehen, den Profis helfen sie mangels Masse sowieso nicht.


hurdiegerdie
10. November 2014 um 21:19  |  391916

King for a day – Fool for a lifetime // 10. Nov 2014 um 21:14

Dazu passt

King for a day – Fool for a lifetime // 10. Nov 2014 um 19:51


Dogbert
10. November 2014 um 21:19  |  391917

Vereinsbeiträge von Profivereinen fließen in die Verwaltung und Förderung. Bei Amateurvereinen wird das Gerüst im Rahmen der Sportförderung vom jeweiligen Landessportbund subventioniert. Die Beiträge der Mitglieder dienen dann der Infrastrukturerhaltung.


Hertha Ralf
10. November 2014 um 21:20  |  391919

Durchhalten / Durchhalten / Durchhalten!!!
So weitermachen/ So weitermachen/ So weitermachen???
Es ist nicht schön, aber wir schaffen das, Angst ist ein schlechter Begleiter!
Ein Dejavu der zwei Abstiege?
Etwas mehr Selbstkritik hätte ich mir gewünscht, aber wir haben tolle Finanzen, den 14 Platz ( Nichtabstiegsplatz)und alle Spieler sind auf dem richtigen Weg sich zu integrieren.
@ Opa wir können unsere alten Shirts einmotten 🙂
Na dann bin ich ja beruhigt!
Ich sag Gute Nacht!


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 21:20  |  391920

Coole Antwort von WG!


Bolly
10. November 2014 um 21:24  |  391923

…@Exil auf welche Frage denn?


monitor
10. November 2014 um 21:26  |  391925

21:25

Dit is Berlin…


NRWler
10. November 2014 um 21:27  |  391926

Gegenbauer: Ich mag keine saisonübergreifenden Statistiken.

Und ich mag keine Statistiken in der auch Hertha-Niederlagen enthalten sind.
#IchVertaueNurStatistikenDieIchSelber…


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 21:29  |  391927

@bolly

„Saisonübergreifende Statistiken“…


King for a day – Fool for a lifetime
10. November 2014 um 21:29  |  391928

Und ich fange an Bundestagsdebatten im Free-TV interessanter zu finden …
Das ist übrigens der Verein für den ich unfreiwillig zahle!


kczyk
10. November 2014 um 21:31  |  391930

*denkt*
es wird der moment kommen ab dem auch der letzte kritiker eingestehen muss, dass gegenbauer das beste ist, was über Hertha kommen konnte – der fels in der brandung.


Ursula
10. November 2014 um 21:32  |  391931

# „20:57 Uhr“…

…bin da mal voll bei @ King!!

Ansonsten tummeln sich HIER
wieder, die „Spaßsuchenden“,
weiß der Geier, was DER HIER
macht und „uns“ fußballerisch“
vermitteln will…

Du gute Güte, dieser @ Moni….

NICHTS! Warum?

UND ich den auch wieder beachte..???

Merkt denn DER gar nichts…?

UND ich auch nicht, spiele mit…!!!


Bolly
10. November 2014 um 21:32  |  391932

Danke… @Exil

ich fand vor 33 Minuten laut twitter diesen Moment passend…

„Schöner Moment: Ein Mitglied bittet das Team aufzustehen. Die Profis tun es, und werden von den Anhängern lange, aufbauend beklatscht.“


Goldelse
10. November 2014 um 21:33  |  391933

Preetz: „Körpergröße und Sprungkraft sind nicht die einzigen Mittel, um Kopfballduelle zu gewinnen.“

Das sind aber wohl ganz wesentliche Bestandteile. Das könnte man ruhig zugeben. 😀


Tsubasa
10. November 2014 um 21:35  |  391934

Ich mag keine saisonübgreifenden Statistiken…

Findet jemand das Protokoll der MV 2013 wo sich garantiert saisonübgreifendend auf die Schulter geklopft wurde!?

Preetz kann heute das Auto stehen lassen und nen Bierchen trinken. Auf der Kanonenkugel gibt es keine Promillegrenzen 😉


monitor
10. November 2014 um 21:35  |  391935

@King
Gibt es Bundestagsdebatten im Free TV????

Oder eher Deutschland sucht den Superversprecher?!


Goldelse
10. November 2014 um 21:35  |  391936

Wie darf man Gegenbauers Aussage verstehen?


Ursula
10. November 2014 um 21:35  |  391937

Dazu kommt, „Coole Antwort von WG“…

…UND „Dit ist Berlin“….

Du gute Güte, watten Armutszeugnis…


Bolly
10. November 2014 um 21:41  |  391944

Wünscht Dir@Uschi immer Akzeptanz & Toleranz & jeden seine Meinung & dann gehste „richtig voran“ Applaus #hutzieh


Tsubasa
10. November 2014 um 21:42  |  391945

Pierre hat sich entschieden in HH zu bleiben…

Schön, dass das jetzt auf einmal die Entscheidung des Leihspielera ist… nee nee…glaub kein Wort!


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 21:42  |  391946

Ach, der Herr Wünscher schreibt auch mit…


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 21:44  |  391948

@tsubasa

Wenn man mit Geld zu seinem Glück gezwungen wird, dann schon…


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 21:45  |  391950

@Tsubasa,

der HSV hat Lasogga einen Fünf-Jahres-Vertrag mit einem Jahres-Salär von bis zu 4,5 Millionen Euro geboten. Da sagt der Pierre: Der HSV hat mir eine höhere Wertschätzung entgegengebracht – und sich für Hamburg entschieden.

Wo liegt jetzt Dein Problem?


monitor
10. November 2014 um 21:45  |  391951

@exil
oder von der Muttermanagerin…


Ursula
10. November 2014 um 21:46  |  391952

O. k. @ Bolly, ich ziehe meine mangelnde
Toleranz in Form und Schrift zurück und
gehe mit den Hunden, und dann ins Bett!

Verspreche, meine gestrigen Annoncen
endlich einzuhalten…

Nächtle und tschüss!


hurdiegerdie
10. November 2014 um 21:49  |  391955

Danke an Jörn und Uwe für den Ticker.


Kamikater
10. November 2014 um 21:50  |  391957

Es hätte jeder der hier unzufriedenen User die Möglichkeit gehabt, mal zur MV zu gehen, dort direkt an die Verantwortlichen heranzutreten, ordentlich Dampf abzulassen oder unangenehme Fragen zu stellen. Aber hier nur aus der anonymen Deckung zu pöbeln ist doch eher schwach. Ganz ehrlich. Nutzt das doch endlich mal, wenn Euch wirklich was daran liegt.

Hahohe!


Lumberjack
10. November 2014 um 21:52  |  391960

Wow die Trainer Diskussion wurde ja knallhart abgewatscht. Aber es war nix anderes zu erwarten. Bei der nächsten Mitgliederversammlung wird es heißen, wir haben bis zum Schluss mit Luhukay versucht die Wende zu schaffen, aber die Spieler wollten nicht. Luhukay bleibt der richtige Trainer für Hertha BSC. Wir sind zwar mit gerade mal 14 Punkten abgestiegen aber so ein Prozess des Aufbaus dauert halt ein wenig….Ich glaub es wird sich nie etwas hier ändern. Ich geb inzwischen jede Hoffnung auf. Es gibt für das Spiel gegen Köln nur 2 Varianten. Entweder wir gehen dort unter, oder die Mannschaft ist jetzt wirklich wach geworden, rennt reißt sich den Ar… auf und fightet bis zum umfallen, spielt sich 15 Chancen raus und gewinnt 2:1. Ich tippe aber auf die erste Variante. Dann bekommen wir noch 3 mal richtig auf die Mütze und erst dann darf der Trainer gehen 😉


Tsubasa
10. November 2014 um 21:55  |  391963

@ub: Meiner Meinung nach verstößt das Angebot bzw. Die Verhandlung bei über einem Jahr Vertragslaufzeit gegen die FIFA Statuten. Wieso hat sich bei Hertha darüber nie jemand beschwert?

Ich fände es ehrlich zu sagen: Ab einem bestimmten Punkt war es für uns interessant ihn zu verkaufen. Der HSV hat uns Angebote gemacht.

Dass Lasogga sich zu einem Zeitpunkt entschieden hat wo beide Vereine Interesse auf ein Engagement 2014/15 hatten glaube ich nicht.


elaine
10. November 2014 um 21:55  |  391964

@Dogbert//21:19

Gibt es dazu irgendwo eine Quelle?


monitor
10. November 2014 um 21:57  |  391965

Die ganzen Neuverpflichtungen waren doch irgendwie folgerichtig und logisch. Der Aufstiegskader hatte überrascht, aber alle beklagten die Rückrunde. Die Neuverpflichtungen waren aus meiner Sicht vernünftig, weil sie die Qualität heben sollten. Ronny, Niemeyer etc. kann doch jeder Trainer/ Gegenspieler ausrechnen und entsprechend blocken/ austanzen.

Es ist nicht so schön ausgegangen, wie ich es mir erhofft habe. Nun gibt es zwei Möglichkeiten. Am Plan festhalten oder alles kippen und anders machen. Plan B hatten wir schon, hat viel gekostet und nix gebracht. Laßt uns doch mal das Freiburger Modell probieren. Unser Finke heißt Luhukay und dem geben wir die nötige Zeit sich zu entwickeln, sportliche Dellen haben wir auch schon gelernt zu verkraften! 😉


10. November 2014 um 21:59  |  391966

Der Präsident:

„Ich würde mir wünschen, dass wir dem Team sagen: Ihr habt bislang eine Rückendeckung erfahren, die so nicht zu erwarten war. Das bleibt aber auch nur dann so, wenn ihr etwas zurückgebt.“

Bemerkenswert!


Tsubasa
10. November 2014 um 22:00  |  391967

@Kami: ich bin kein Mitglied und hast ja gesehen was da für Antworten kommen. Briefe darf man nicht vorlesen aber Antworten aus dem Handbuch sind okay.

Bei Alba gibt es ein ähnliches Pendant zu MV und Dialog und da gibt es wohl auch mal so was wie Nähe zum Fan und Klartext. Wird jedenfalls dankend angenommen.


Kamikater
10. November 2014 um 22:03  |  391968

@Tsubasa
Wie gesagt: Schade und unverständlich.

@Morales für die USA
http://www.sport1.de/de/fussball/fus_international/newspage_982560.html
#73984 – Wie konnten wir den nur gehen lassen?


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 22:04  |  391970

Tsubasa // 10. Nov 2014 um 21:55

Möglicherweise ist das bei Leihspielern ja anders?
Sicher bin ich mir nicht.

Aber bei Kramer ist es doch nun das gleiche Spiel. B04 sagt, er kommt definitiv zurück und BMG arbeitet an einem Angebot.


catro69
10. November 2014 um 22:06  |  391973

@Tsubasa
Laut FIFA-Statuten muß Hertha „informiert“ werden, dass mit einem Spieler verhandelt wird.
Gar nicht so lange her (ich glaube es ging um Ramos), da hat Preetz das Thema in etwa so beurteilt: „Wir sind keine Pharisäer, was die machen, machen wir auch…“


Exil-Schorfheider
10. November 2014 um 22:06  |  391974

Kamikater // 10. Nov 2014 um 22:03

Da hat doch auch nur der Verein Schuld daran, weil man nicht bereit war, das geforderte Gehalt zu zahlen…

#esgingum2500€monatlich
#peanuts


monitor
10. November 2014 um 22:07  |  391975

@Lumberjack
Na und!
Letztes mal hat Hertha mit gefühlten 5 Trainern den Abstieg verhindern wollen und es hat nicht geklappt.

Was ich richtig mies finde,sind die so oft positiv thematisierten Verletzungsprobleme der letzten Jahre, die Luhukay super gemeistert hat, durch Überraschungen in der Aufstellung, jetzt einfach zu ignorieren!

Jetzt hat er einmal Probleme, und man könnte meinen, in Berlin freuen sich sich Einige deswegen. In Köpenick kein Problem, aber hier im Hertha Blog?! 😥


hurdiegerdie
10. November 2014 um 22:08  |  391977

Ich würde gerne mal einen Versuch lesen, was denn Leute meinen, wie der Präsident und Manger antworten sollten.

Sollen sie jetzt ein Ultimatum stellen?

Sie sind überzeugt von ihren Entscheidungen und sie sehen die Lage durchaus kritisch.

Was sollen sie jetzt wirklich sagen?


Kamikater
10. November 2014 um 22:11  |  391979

@E-S
Hat jetzt bei mir oder bei Dir der Smiley gefehlt?
🙂


catro69
10. November 2014 um 22:13  |  391981

@Kami
Wie konnten wir den nur gehen lassen?

Na, ablösefrei.


Ursula
10. November 2014 um 22:13  |  391982

@ Kamikater, wie Du….

…man hat nicht immer die Zeit….

UND die Fruchtbarkeit, auf die
gewollte Gegenliebe zu stossen,
ist doch nicht einmal HIER gegeben!


Goldelse
10. November 2014 um 22:14  |  391983

Das lief ja unerwartet gesittet heute ab. Finde ich gut.


NRWler
10. November 2014 um 22:15  |  391984

@kami (weil Deine Kritik um 21:50 wohl auch an mich andressiert ist)

Zunächst einmal muss man hier nicht jede geäußerte „Pöbelei“ biererst nehmen (besonders mein nicht!). Und persönlich angegriffen fühlen braucht sich hier auch kein Kommentarist.

Desweiteren, so „dumm-dreist“ wie die „Verantwortlich“ auf die 1-2 ernsthafte(!) Frage geantwortet haben, darf man sich schon arg wundern. Da „musste“ ich einfachn kurz schreiben was mir spontan(!) durch den Kopf ging.

Aber nun gut! Immer weiter, immer weiter…. Wird schon… iwie iwann iwas…


Ursula
10. November 2014 um 22:15  |  391985

O. k. noch schnell 100 ster! Nen Schnaps…

und endgültig „Nächtle“!


Inari
10. November 2014 um 22:15  |  391986

Es ist richtig, dass Preetz und Gegenbauer an luhukay festhalten – wird aber nichts helfen, nachdem wir als Tabellen 16.-18. mit maximal 16 Punkten zur Saison Hälfte dahin Krebsen werden.


Kamikater
10. November 2014 um 22:18  |  391988

@NRW
Das war keine Kritik, das war nur Unverständnis. Und ich habe niemand speziellen gemeint, sondern mich gefragt, warum das eben nicht genutzt wird. Ich fühle mich 0% angegriffen, alles schick.

Aber warum waren das dumm-dreiste Antworten?


Tsubasa
10. November 2014 um 22:19  |  391989

@Inari: Einer hält fest, der andere verkündet. Schau mal nochmal ins Protokoll. .. Das Blatt was nicht dazwischen passt wurde gar nicht erwähnt heute 🙂


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 22:23  |  391992

@tsubasa,

jeder Deiner Punkte zu Lasogga ist falsch. Am meisten falsch ust die Behauptung, Hertha hätte irgendwann mitten in den Verhandlungen gefunden: Ach, bei so viel Kohle nehmen wir die Kohle.
Hertha hat grundsätzlich erst angegangen zu verhandeln, nachdem sich PML grundsätzlich für den HSV entschieden hatte. Und hat mehrere Angebote ausgeschlagen, bis auf das letzte.
Und hat eine Stunde vor der Unterschrift unter den PML-Kaufvertrag den Spieler verpflichtet, von dem PML glaubte, dass Hertha ihn nicht braucht: Julian Schieber, einen wuchtigen, kampfstarken durchsetzungsfähigen Stürmer


hurdiegerdie
10. November 2014 um 22:24  |  391993

Inari // 10. Nov 2014 um 22:15

Es ist m.E. völlig egal, ob es richtig ist, das wird erst die Zukunft zeigen.

Die Frage für mich bei einer MV ist, was sie denn anders antworten sollen?

Entweder machen sie den Trainer zur lame duck oder sägen ihn praktisch ab (Zweifel, Ultimatum) oder sie stehen geschlossen hinter ihm.

Da gibt es m.E. nicht mehr als 2 Möglichkeiten.

Sie können gar nichts anderes machen. Das sind nicht nur Medienprofis sondern mit Gegenbauer auch internationale Geschäftsprofis. Die machen vorher eine „nasty questions“ Liste (unangenheme Fragen) und legen den Weg fest, wie sie darauf antworten.
Die Trainer-, Hegeler-, Mukki-, übergreifende Saison-Frage standen sicher auf der Liste.


schnitzel
10. November 2014 um 22:25  |  391995

Zum Vorblog:

Exil-Schorfheider // 10. Nov 2014 um 15:23

sunny1703 // 10. Nov 2014 um 15:20
“Den Forderungen nach einem weiterem OM schließe ich mich an, wie wäre es mit einer Leihe von Shaquiri,sofern Pep das zulässt?!”
Perspektivisch dann lieber
http://www.transfermarkt.de/pierre-emile-hojbjerg/profil/spieler/167799

Ich hätte nichts gegen Aaron Hunt. Etwas Spielpraxis auf der 10 könnte ihn doch locken? Etwas Gehalt müsste man schlucken. In unserer finanz. Lage könnte man sowas ins Auge fassen.

NKBerlin // 10. Nov 2014 um 17:03

@Neue: Junuzovic ist ab 2015 Ablösefrei und würde im Winter dadurch sicher günstiger zu haben sein, ebenso wie Prödl.

Gegen Sladdy hätte ich nichts, ein feiner 8er. Aber für die 10 nicht ideal (offensive Durchschlagskraft recht limitiert). Prödl ist gut veranlagt, aber seit Jahren nicht konstant. Davon haben wir schon einen im Kader. Auch an Lustenberger, Heitinga und Langkamp müsste er erstmal vorbei.

@ Live-Ticker heute: Einmal mehr ein großes Danke fürs Tickern! Bin wieder ein Stück schlauer geworden 😉

(Doppelpost wegen „Your comment is awaiting moderation.“)


kczyk
10. November 2014 um 22:26  |  391996

*denkt*
druck im misserfolg hat noch nie erfolg gebracht.
so ist es ist richtig, dass gegenbauer in der gegenwärtigen phase nicht den druck auf den trainer erhöht, sondern öffentlich die mannschaft in die pflicht nimmt.


Tsubasa
10. November 2014 um 22:28  |  391997

@UB: heikles Thema… aber näher dran als Du geht fast nicht. Ich muss das wohl so glauben.

Ich probiers jetzt mal… 🙂 Bitte erinner mich dran, sollte ich dazu nochmal spekulieren.


catro69
10. November 2014 um 22:28  |  391998

Mit ein wenig Realitätssinn wird Hertha auf eine starke Rückrunde spekulieren, die beginnt freundlicherweise mit einer englischen Woche, na denn…

Dank an @jl und @ub, habt nen schönen Feierabend.


NRWler
10. November 2014 um 22:34  |  392000

@kami // 10. Nov 2014 um 22:18
Also die von mir um 21:27 zitiert „Antwort“ von Gegenbauer fand ich schon „grenzwertig“.

Da weist ein Mitglied darauf hin, dass die „Talfahrt“ ja nun nicht erst seit dieser Saison (oder gar erst seit der „Ostwestfalen-Woche“ wie es Preetz wohl dargestellt/erläutert hat) vorherrscht, sondern schon „länger“. Und die „Antwort“ von Gegenbauer (warum antwortet er eig, wenn Preetz gefragt wurde?!?!):

„Ich MAG(!!) keine saisonübergreifende Stastiken.“

Aha. Toll. Danke für die Antwort.

Nee, dass war eines „Verantwortlichen“ (aus meiner Sicht!!) nicht würdig. Da kann man schon „mehr“ auf das (besorgte) Mitglied eingehen. (Selbst wenn dann wohl nur „Floskel“ rauskommen würden).

Ich persönlich hätte mich als Fragensteller „veräppelt“ gefühlt.


monitor
10. November 2014 um 22:36  |  392002

@catro69
Mit ein wenig Realitätssinn wird Hertha auf eine starke Rückrunde spekulieren, die beginnt freundlicherweise mit einer englischen Woche, na denn…

Ich auch…


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 22:37  |  392003

@tsubasa,
ich kann’s mir nicht leisten, Euch hier Schabernack zu erzählen 😉


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 22:42  |  392005

@nrwler,
Deine Analyse stimmt nicht. Der Präsident hat seine Meinung gesagt. Mit dem Zusatz : ‚Das ist meine Meinung.‘ Und der Preetz hat die Antwort fortgeführt über die sportliche Einschätzung der Rückrunde. Die Reaktionen darauf bei der Zusammenstellung des Kaders im Sommer. Und den Gründen für das aktuelle Tief.


hurdiegerdie
10. November 2014 um 22:47  |  392007

NRWler // 10. Nov 2014 um 22:34

Ich meine genau das Gegenteil.

Gegenbauer grätscht ganz bewusst dazwischen.

Als Preetz mit Luhukay – zwar positiv – aber rumeiert grätscht er dazwischen:

„Einen Punkt sage ich ganz klar: Jos Luhukay bleibt unser Trainer.“

Mit all seiner Autorität als Präsident.

Diese übergreifende Statistik, die ich als Argument auch nicht gut finde, grätscht er ab und gibt die Verantwortung an die Mannschaft:

„Ich mag keine saisonübergreifenden Statistiken. Es ist Ihr gutes Recht, zu mahnen. Aber jedem ist bewusst, woran und wie gearbeitet werden muss. Die Mannschaft weiß, dass sie liefern muss. Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat.“

Damned das ist Weltklasse.


catro69
10. November 2014 um 22:51  |  392010

@ub
Gibts die MV auch wieder bei Hertha-TV?


kczyk
10. November 2014 um 22:53  |  392011

wenn die mannschaft nunmehr die gleiche professionalität an den tag legt, wie es zB WG auf der MV getan hat, braucht uns um das saisonziel nicht bange zu sein.
und ich bin davon überzeugt, dass die mannschaft nunmehr liefern wird.


Kamikater
10. November 2014 um 22:57  |  392013

@NRWler
Wie gesagt, hingehen lohnt sich, sofern man geographisch die Möglichkeiten und natürlich auch die Zeit hat. Es entstehen sonst, wie Du siehst, ganz schnell unzulässige Rückschlüsse.

PS: Ich verstehe durchaus, dass sich ein fragendes Mitglied auch Verständnis erhofft. Die Frage ist nur, geht es dem Mitglied um seinen Punkt (Trainerrauswurf) oder eben um den Fakt, dass die Mannschaft in der Pflicht ist. Letzteres ist für mich eine Tatsache, da könnte selbst Guardiola nichts dran ändern.


Kamikater
10. November 2014 um 23:00  |  392015

@ub 22:37
In genau 12 Stunden und 11 Minuten beginnt der Karneval. Versuchs doch dann mal…


10. November 2014 um 23:01  |  392016

nun, Weltklasse nenne ich das nicht, finde ich. Nur eben voll abgezockter Profi. Das ist dann für manche eben auch frustrierend, weil es eben keine wirkliche Bereitschaft zum Dialog zeigt. Was ICH daran gut finde: das es ehrlich ist,; nicht geheuchelte Gesprächsbereitschaft vorgaukelt. Etwas arrogant,aber eben auch passend. So rede ich in etwa, wenn ich längst etwas entschieden habe, aber meiner Auskunfstpflicht nachkomme.
Nochmal: ich kritisiere das nicht. Wie sollte/ könnte es anders sein? Einen basisdemokratisch geführten Profiklub wird es nicht geben, weil es nicht funktionieren kann..Also: fast wie im wirklichen Leben 🙂


Dogbert
10. November 2014 um 23:06  |  392019

@elaine

Da brauchst Du nur bei Amateurvereinen nachzufragen. Was soll denn bei 32.000 Mitgliedern beim Profiverein rumkommen? Das sind gut 2,5 Mio. € im Jahr. Zuzüglich Eintrittseinnahmen bei den Spielen im Jahr sind das netto vielleicht 10 Mio. €.

Amateurvereine leben von der kommunalen Förderung und evtl. Zuschüssen vom Landessportbund. Ebenso werden die Spitzensportler von der Sporthilfe bezahlt, wenn sie keine eigenen Sponsoren mitbringen.

Die Vereinsmitgliedsbeiträge der heutigen Zeit haben eher symbolischen Charakter. Davon kann man vielleicht die Aufwandsentschädigungen der meist ehrenamtlich beschäftigten Übungsleiter jährlich begleichen.

Die Steuereinnahmen der Kommunen fließen nicht mehr so üppig wie noch vor 40 Jahren. Wie auch, wenn schon Polizeiwachen wegen Einsturzgefahr zwangsgeräumt werden müssen oder in Klassenräumen der Putz von den Wänden fällt?

Zum Thema:
Was wird eigentlich von einer MV von Hertha BSC erwartet? Eine konstruktive Diskussion? Da werden mit Sicherheit auch keine Trainerfragen entschieden. Der Vorstand positioniert sich, wird auch mal neu gewählt, trägt den Geschäfts-/Jahresbericht vor und das war es im Kern auch. Alles andere ist nicht wichtig.

Das ist kein Elternabend, eine Hauseigentümerversammlung oder die Versammlung eines Kleintiervereins oder einer Laubenkolonie, die sich selbst tragen müssen.

Selbst da werden die bewegenden Fragen im Vorfeld eingeschickt und bei Bedarf auf die Tagesordnung gesetzt.


hurdiegerdie
10. November 2014 um 23:06  |  392020

apollinaris // 10. Nov 2014 um 23:01

Auch an dich: Bereitschaft zum Dialog. Was soll er denn sagen?


10. November 2014 um 23:14  |  392026

@ hurdi: na, genau das,was er gesagt hat. Ich habe deinem Beitrag nicht widersprechen wollen, nur eine weitere Farbe hinzugeben wollen. Na ja: Weltklasse..irgendwie störe ich mich an diesem Jubler. Aber das ist dur die Geschmackswbene. inhaltlich: d’accore


hurdiegerdie
10. November 2014 um 23:18  |  392029

apollinaris // 10. Nov 2014 um 23:14

Alles klar. Ich ändere meine Wortahl in „extrem cool“


bbqmaster
10. November 2014 um 23:18  |  392030

@ hurdiegerdie // 10. Nov 2014 um 22:47

„Damned das ist Weltklasse.“

Deswegen ist WG auch Unternehmer und MP nur GF.

MP genießt bei WG immer noch Welpenschutz. Und das ist auch gut so!

Ohne seine schützende Hand und seine nassforsche Art hätte man MP schon lange vom Hof gejagt.


ubremer
ubremer
10. November 2014 um 23:21  |  392032

@all

wünsche Gute Nacht.
Für Eure Lebensplanung: Morgen, Dienstag, ist Training um 10 und um 15 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz.


10. November 2014 um 23:24  |  392033

@ hurdi: 🙂 Völlig ok
Ich bleibe bei “ abgezockt“ , schließlich hätte der junge apo “ abgefuckt“ gesagt 🙂


10. November 2014 um 23:25  |  392034

@ blogversorger: vielen Dank für Eure Mühe, fühle mich gut informiert, wie immer.


hurdiegerdie
10. November 2014 um 23:28  |  392036

bbqmaster // 10. Nov 2014 um 23:18

Gegenbauer ist ein harter Geschäftsmann. Ob ich Preetz für schlecht halte (was ich tue) oder jemand anderes, ist zweitrangig.

Ich muss mich immer fragen, warum er so deutlich zu Preetz steht. Es könnte einfach sein, dass ich das nicht richtig durchblicke.


bbqmaster
10. November 2014 um 23:37  |  392038

@ hurdiegerdie

Dann geht es Dir wie mir. Ich durchblicke das auch nicht.


hurdiegerdie
10. November 2014 um 23:43  |  392041

bbqmaster // 10. Nov 2014 um 23:37

Nur das es nicht falsch ankommt. Ich mag Preetz nicht, aber es war nicht als Preetz-bashing gemeint.
Man (ich) muss sich hinterfragen, warum ein so knallharter Geschäftsmann wie Gegenbauer zu ihm hält. Das heisst, er muss vieles im Hintergrund richtig machen, was ich nicht beurteilen kann.


NRWler
10. November 2014 um 23:44  |  392042

ubremer // 10. Nov 2014 um 22:42
Ok. Ich war natürlich nicht dabei… Wenn Gegenbauer & Preetz die Frage / Anmerkung ausführlicher beantwortet haben, vielleicht hätte mich dann die Antwort zufrieden gestellt.

@hurdiegerdie // 10. Nov 2014 um 22:47

„Damned das ist Weltklasse“

Gut. Deine Meinung. Aber Du sagst es selber… Er „grätscht“ sie ab, die Frage. Das würde ich dann als Fragender „dreist“ finden.

Ich hoffe einfach, dass intern der „schleichende“ Abwärtstrend seit Beginn des Jahres deutlich wahrgenommen wird. Nicht dass man meint, erst seit der „Ostwestfalen-Woche“ habe die „Krise“ angefangen. Denn Gegenbauer´s Antwort deutet (für mich) darauf hin, dass man schön den „Mantel des Schweigens“ über die Rückrunde gelegt hat und nicht Willens (oder in der Lage) ist vielleicht sogar bis zurück ins Trainingslager „Belek“ zu schauen, um die „Problemik“ wirklich grundsätzlich zu erfassen.

Ein „Rumdoktorn“ und an „1-2 Schräubchen drehen“ damit, glaube ich, ist es nicht getan. Die Mannschaft hat ein „Kopfproblem“…. Und zusätzlich braucht sie unbedingt eine „Plan B“ in jedem (!) Spiel, falls „Plan A“ nicht läuft.

@kami
Klar, hingehen ist immer besser, als von der Couch aus blöde Sprüche zu klopfen 😉

Ob es dem Mitglied wirklich um einen „Trainereauswurf“ ging, weiß ich nicht. Mir geht es jedenfalls nicht darum. Und trotzdem hätte ich evtl eine ähnliche Frage gestellt.


NRWler
11. November 2014 um 0:04  |  392051

@apollinaris // 10. Nov 2014 um 23:01

Tja, viell ist Gegenbauer´s Reaktion nicht „geheuchelt“, viell sogar „extrem cool“…

Aber dann ist die „Veranstaltung“ an sich pure Heuchelei! Dann würde doch ein Infoblättchen mit 1-2 „Ingo seinen Zahlen“ reichen… Wofür macht man den „Mist“ überhaupt?!?

Damit ach „soo coole, abgezockte Businesprofi´s“ auf ihrem Podest, dem kleine Hänschen mal zeigen können, wie das in der großen weiten „Business“welt so läuft?!?

Nee, also wenn ein (wahrscheinlich) ernst gemeinte Frage mit einem „ollen“ Sprüch abgewatscht wird und das dann hier „bejubelt“ wird, dann brauch ich sicherlich nicht zu eine „Mitgliederversammlung“ gehen.

PS: ok, würde ja nicht ganz „abgewatscht“… Aber als „Vereins“verantwortlicher muss man doch besonders bei seinen Mitgliedern immer um Verständnis /Rückhalt werben. Und nicht die „kalte Schulter“ zeigen…


cameo
11. November 2014 um 0:06  |  392054

@ub, danke. Für heute bist du entlassen.

Der Trainer vom 1. FC Nürnberg ist auch entlassen, nicht nur für heute.


Dogbert
11. November 2014 um 0:17  |  392060

Der Termin paßte jedenfalls. Die ganz schwierigen Spiele stehen noch bevor.

Aber auch Jogi Löw hat eine deutliche Leistungssteigerung versprochen. Gegen Gibraltar erhoffe ich mir einen Sieg. Mit einen Unentschieden wäre ich schon zufrieden. Rechnen tue ich mit einer Niederlage.


Trikottauscher
11. November 2014 um 0:28  |  392067

@Dogbert, 00:17h
gegen Gibraltar wäre jogi gut beraten, hinten wieder sicherer zu stehen 😀


Trikottauscher
11. November 2014 um 0:32  |  392068

@MV
@hurdie hat recht: was sollen die verantwortlichen zum jetzigen zeitpunkt anderes sagen?
andererseits: warum sollte man zum jetzigen zeitpunkt nicht auch mal was anderes sagen, als immer???
#hamsterrad


Trikottauscher
11. November 2014 um 0:46  |  392073

ganz ehrlich: „weltklasse“??? ich würde eher von kreisklasse sprechen…
mich ermüden mittlerweile die reaktionsweisen der verantwortlichen ebenso, wie die mannschaft vlt. auch. es sind die ewig gleichen mechanismen. wenn preetz ‚im sturm steht‘, spricht der präsident ein machtwort. doch warum steht preetz zum gefühlt x-ten mal im sturm? warum landet man (sportlich) irgendwann immer wieder an einem ähnlichen punkt, wenn alle verantwortlichen so einen guten job machen? kritische fragen werden abgebügelt. lösungsansätze (außer allg. durchhalteparolen und vager optimierungsversprechen) werden nicht geboten. so wird man die probleme nicht lösen können. leider.
ein wirtschaftsprofi müsste diesbzgl. zu einer schonungsloseren selbstkritik fähig sein… meine meinung.


pathe
11. November 2014 um 0:48  |  392074

@Trikottauscher // 11. Nov 2014 um 00:28
Jau! Am besten aus einer kompakten Abwehr und einem 4-4-1-1 auf Konter spielen. 🙂


Kamikater
11. November 2014 um 0:49  |  392075

@wetter
Ab Mittwoch gehts stringent bergab mit den Temperaturen. Ab jetzt wirds wohl frisch.
http://www.wetteronline.de/wettertrend/berlin


Trikottauscher
11. November 2014 um 1:13  |  392086

@pathe
gg. gibraltar würde ich selbst özil noch ’ne bewährungschance einräumen 😀


K6610
11. November 2014 um 1:13  |  392088

@Kamikater

ohne Frost bis 26.11.?

Nehm‘ ich, ohne zu hinterfragen!


11. November 2014 um 1:16  |  392090

@ Trikottauscher: im Jahre sind wir geschätzt dreimal beieinander: heute ist so ein Tag!
Wir kommen,egal, wie,,egal mit wem, immer an diesem Punkt an: die Mannschaft funktioniert nicht. Scheint unter ihren Möglichkeiten zu bleiben. Der Zusammenhalt des teams könnte besser sein. Es würde der letzte Biß fehlen.
Man sei überzeugt vom aktuellen Trainer, der fleissig und loyal sei. Ausserdem wisse man, welche Hebel nun bedient werden müssten und die Mannschaft was sie Stunde geschlagen hätte.


Trikottauscher
11. November 2014 um 1:21  |  392093

du sagst es, @apo. so meinte ich das…


Trikottauscher
11. November 2014 um 1:25  |  392094

so, muss dringend in die koje. allen eine gute nacht. auf dass alles gut gehen möge für hertha bis zum saisonfinale! sprich: klassenerhalt. wird schwer genug…


Dogbert
11. November 2014 um 2:01  |  392113

Ich fand es interessant, daß auf der MV die Heranziehung eines Mentaltrainers angeregt wurde. Eine Antwort seitens der Verantwortlichen blieb aus. Als Slomka (damals recht erfolgreich in Hannover) das als ein Bestandteil der Erfolge beschrieb (und wenn es nur die womöglich entscheidenden 5% sind), sollte man darüber nachdenken.

Der mentale Druck im heutigen Hochleistungssport ist so groß, daß höchstens die Übersportler ihrer Generation ohne sie auskommen). In Mannschaftsportarten ist er noch nicht so verbreitet, aber findet immer mehr Einzug im Zusammenhang mit der Überwindung zw. Stammplatzkonkurrenz und Mannschaftszusammenhalt. An den Verletzungsmiseren wird auch immer deutlicher, daß den Spieler der zweiten Reihe über eine Saisson betrachtet immer mehr Bedeutung und auch Verantwortung in der Mannschaft zukommt.


Dogbert
11. November 2014 um 2:37  |  392127

@Trikottauscher // 11. Nov 2014 um 00:28

>@Dogbert, 00:17h
gegen Gibraltar wäre jogi gut beraten, hinten wieder sicherer zu stehen 😀 <

Seit Jogi das Amt übernommen hatte, stand die deutsche Auswahl hinten noch nie sicher. Das ist aber auch keine Sache, die ich jetzt allein an Löw festmachen würde, sondern war eine Entwicklung des damaligen Fußballs. Solange vorne Tore geschossen werden, ist das auch kein Problem.

Der Nationalmannschaft ging es zuletzt wie den Dortmundern. Chancen ohne Ende, aber der Ball will nicht reingehen. Hinten wird einmal nicht aufgepaßt oder man wird ausgehebelt, und schon ist der Ball im eigenen Tor.

Daß das bei der WM ergebnismäßig nicht so auffiel, war einem überragenden Neuer zu verdanken. Trotz eines Weltklassemittelfeldes konnte die Mannschaft daraus nicht viel verwerten.


Dan
11. November 2014 um 7:13  |  392240

@catro
#Morales
Wie lange hat Hertha BSC versucht seinen Vertrag zu verlängern, ab Februar 2013 und hat erst das Angebot im Mai zurückgezogen, nach dem er bei Ingolstadt untreschrieb?
Und ist die Verlängerung ggf. mal wieder gescheitert, weil ein Spieler kurz vorher den Berater gewechselt hat?

Für Morales finde ich die Entscheidung gut sich zwei Jahre(+?) in Liga Zwei aufzubauen. Die Zeit hätte er ggf. in der Bundesliga nicht gehabt.
——
#MV
Danke an die Blogväter. Wer wie ich an xx MVs teilnahm, weiß es und erwartet keine Lösungsansätze. Wie wäre das auch möglich? Was für eine ausufernde Diskussion soll das werden, wenn Mitglieder mit bestimmten oder allen Maßnahmen nicht zufrieden wären? Und die gäbe es, egal wieviel Ahnung sie hätten oder nicht.
Genauso eine Diskussion über das ganze Jahr 2014. Wenn die Analyse gewesen wäre, der Trainer ist schuld hätte man sich ggf. getrennt, man kam aber wohl dazu, dass man die Ausfälle Lustenberger und Cigerci ggf. ÄBH nicht gleichwertig ersetzen konnte. Man bei Schulz unsicher war, ob er den endgültigen Sprung schaffen kann und hat dann einen 8er, einen IV, einen für das LM und einen LV auf dem Einkaufszettel. Dazu müssen zwei Stürmer ersetzt werden. Das sind schon mal sechs Spieler, die verpflichtet wurden. Beerens ggf. als Alternative für Allagui, den man ggf. ins Sturmzentrum beordert hätte aber eben auch als Konkurrenten. Haraguchi war/ist/bleibt eine Wundertüte.

Nun versucht der Trainer aus diesen Neuzugängen eine Mannschaft zuformen und wieder brechen nach der Vorbereitung, eine Achse weg sowie der Ersatz. Also wieder rumexperimentieren, das Team spielt sich nicht wirklich ein usw. usf. . Wie will man also zwei unterschiedliche Phasen mit unterschiedlichen Bedingungen zusammenfassen?

Das ist eben mein Problem, mit einer Zusammenfassung in der man lediglich Spiele und Punkte zusammenzählt ohne die Rahmenbedingungen zu beachten.

Ohne Zweifel würde „am Ende“ diese Statistik und deren negative Weiterführung als Argument stehen, aber für mich aus obigen Gründen nicht aussagekräftig, aber leider eben ein „Ergebnis“.


elaine
11. November 2014 um 7:19  |  392243

Dogbert // 10. Nov 2014 um 23:06

Da brauchst Du nur bei Amateurvereinen nachzufragen

danke, ich dachte du hättest eine Quelle, wo man das nachlesen könnte.
Für mich ist das eine neue Info, dass die Sportvereine vom Landessportbund gefördert werden, denn vor einiger Zeit war das eher so, dass die Sportvereine eine bestimmte Summe an den Landessportbund zahlen mussten.
A-Kaderathleten werden, wenn sie Glück haben einer Sportfördergruppe angeschlossen , davon gibt es auch nur ein Handvoll.
Aber, dass nun Sportvereine gefördert werden, ist für mich absolut neu , allerdings würde ich s sehr begrüßen.


Dan
11. November 2014 um 7:37  |  392250

Habe jetzt nicht alles gelesen, könnte aber passen.

http://www.lsb-berlin.net/service/vereinsentwicklung/sportfoerderung/

Die Übungsleiterbeschussung gibt es aber schon „ewig“, kenne ich aus meiner Jugendtrainerzeit. Sind aber Peanuts.


elaine
11. November 2014 um 7:47  |  392253

Dan // 11. Nov 2014 um 07:37

danke, ja, das sind geringe Zuschüsse.

Meine Zeit liegt da eine Weile zurück und ich kann mich eben erinnern, dass die vereine sehr auf die Mitgliederbeiträge angewiesen sind und eben auch etwas anbieten um Geld für den Sportbetrieb einzunehmen.
Meine Erfahrungen liegen aber nun ein paar Jahre zurück und sind etwas getrübt
Es wäre eben schön, wenn die Arbeit in den Vereinen mehr gefördert würde.


11. November 2014 um 8:07  |  392261

@Dan // 11. Nov 2014 um 07:13:

„Wie will man also zwei unterschiedliche Phasen mit unterschiedlichen Bedingungen zusammenfassen? Das ist eben mein Problem, mit einer Zusammenfassung in der man lediglich Spiele und Punkte zusammenzählt ohne die Rahmenbedingungen zu beachten.“

Ob man auf Deine Frage Antworten findet oder nicht – am Ende steht halt immer die mathematische Abrechnung von Punkten in der Tabelle um einen Leistungsunterschied darzustellen.

Und der Abschlusstabelle sind die Rahmenbedingungen des jeweiligen Vereins egal.


Herthas Seuchenvojel
11. November 2014 um 8:26  |  392269

@Hertha:
noch ist die Abschlußtabelle nicht in Stein und Meißel gezimmert, sondern für JEDEN Verein potentielle weitere 70 Punkte bis dahin möglich
da kann man durchaus noch nach links und rechts schauen und nicht stur nur auf die Tabelle starren 😉


11. November 2014 um 8:44  |  392278

@Herthas Seuchenvojel // 11. Nov 2014 um 08:26:

Genau, der Tabellenplatz ist für mich momentan vollkommen unerheblich, jedoch nicht der Blick auf die durchschnittlich erzielte Punktzahl pro Spiel, weil diese für mich ein Indiz ist, wie weit man bereits bezüglich eines Minimalziels von beispielsweise 35 Punkten vom Kurs abgekommen ist.

Ich habe ein Problem damit, nicht die RR 2013/2014 mit der HR 2013/2014, die HR 2014/2015 nicht mit der RR 2013/2014 oder 2014 nicht mit der RR 2013/2014 vergleichen zu sollen, weil man immer Gründe nennen kann, um sich dagegen auszusprechen.

Weil ein zu langes Beschäftigen mit den Rahmenbedingungen (Integration neuer Spieler, verletztsbedingt fehlende Spieler etc.) auch dazu führen kann, dass sich der Trainer und die Mannschaft hinter diesen Dingen „versteckt“ (nicht bewußt, weil es alles professionelle Sportler sind, eher unterbewußt).

Denn ich bin – nach wie vor – der Meinung, dass die Qualität der Mannschaft eigentlich höher ist, als die momentane Punktezahl oder der momentan belegte Tabellenplatz es aussagt.


catro69
11. November 2014 um 8:52  |  392281

@Dan
Ich hab den Smiley vergessen.
Das sollte so flach ankommen, wie „Wie spielt Hertha?“ „In kurzen Hosen.“
Ich frage mich aber, ob die Vertragsverlängerungsangebote auch tatsächlich „marktüblich“ sind, oder eher aufgebesserte Ausbildungsverträge?


Opa
11. November 2014 um 9:02  |  392285

#Mitgliederversammlung
Ein wesentliches Fazit des gestrigen Abends: Hertha und die Herthaner haben die Führung, die sie verdient haben. So lange sich „Opposition“ aufführt wie Herr Wünscher, sollten wir Gegenbauer trotz aller Streitbarkeit als Segen betrachten.


ubremer
ubremer
11. November 2014 um 9:07  |  392287

@hbsch1892

Ich habe ein Problem damit, nicht die RR 2013/2014 mit der HR 2013/2014, die HR 2014/2015 nicht mit der RR 2013/2014 oder 2014 nicht mit der RR 2013/2014 vergleichen zu sollen, weil man immer Gründe nennen kann, um sich dagegen auszusprechen.

weil es amateurhaft ist.


Dan
11. November 2014 um 9:08  |  392290

@catro69 // 11. Nov 2014 um 08:52

Ok. 😉

Marktüblich – die einen sagen so die anderen so. Ich denke, mit den Leistungen die er davor erbrachte und der temporären Spitze ab Februar wird es ein überschaubares Angebot gewesen sein, dass Audi draufpacken kann ist verständlich. KKR war da noch nicht.

Mich frisst es ein wenig an, dass nun mit Morales und Mukthar und bestimmt x anderen jungen Spielern in anderen Vereinen, die Masche mit System durchgeführt wird, diese jungen Spieler mit auslaufendem Vertrag zu „belagern“ und wahrscheinlich mit „Geldkoffern“ überreden die Berater zu wechseln, die dann ihrerseits mit neuen Verträgen mit anderen Vereinen „doppelt“ kassieren.

Ist das Geschäft keine Frage, aber auch ein Problem für Vereine und nicht deren Schuld.


11. November 2014 um 9:09  |  392291

@Opa // 11. Nov 2014 um 09:02:

Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich eine Kursänderung in erfolgreichere Gewässer mit dem bestehenden „Personal“ (Präsident, Manager, Trainer, Mannschaft) bewerkstelligen lässt.

Der Präsident hat es doch gestern gesagt:

„Ich würde mir wünschen, dass wir dem Team sagen: Ihr habt bislang eine Rückendeckung erfahren, die so nicht zu erwarten war. Das bleibt aber auch nur dann so, wenn ihr etwas zurückgebt.“

Das schließt für mich alle vorgenannten handelnden Personen bei Hertha BSC ein.


11. November 2014 um 9:17  |  392296

@ubremer // 11. Nov 2014 um 09:07:

„weil es amateurhaft ist.“

Ich hätte viel in diese Richtung von Dir erwartet – diesen Satz allerdings nicht.

Vielleicht kennst Du ja „Kollegen“ bei der ARD Sportschau – denen kannst Du ja dann auch mitteilen, wie amateurhaft sie sind.

Ich bin sehr enttäuscht, aber wenn so eine Replik Deinem Ego als Fachjournalist hilft…


11. November 2014 um 9:24  |  392303

„Vielleicht kennst Du ja “Kollegen” bei der ARD Sportschau – denen kannst Du ja dann auch mitteilen, wie amateurhaft sie sind. “

die schreiben ja auch „Alles zu Hertha BSC Berlin“ … klick mal unten auf unsere Fahne http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/vereine/bremen/bremenindex100.html
tssssss …


NRWler
11. November 2014 um 9:26  |  392306

@ubremer // 11. Nov 2014 um 09:07:

“weil es amateurhaft ist.”

Das schreit ja geradezu nach einer näheren Erläuterung.

Wenn Du iwann Zeit & Muse hast, würde mich eine solche brennend interessieren.


Dan
11. November 2014 um 9:27  |  392308

@herthabscberlin1892 // 11. Nov 2014 um 08:07

Na klar kann man einen HR und RR einer Saison vergleichen, aber man muss / sollte dann die Rahmenbedingungen berücksichtigen.

Wir sprechen doch darüber, ob der Trainer es noch bringt oder nicht, also über seinen Kopf.

Ist es dann angebracht zu sagen, der Trainer bringt es nicht mehr, weil nach einer guten Hinrunde mit Lustenberger und später Cigerci, die Rückrunde ohne diese Stützen und gleichwertigem Ersatz schlecht war.

Das mathematische Ergebnis wird man nie anzweifeln können, weil es Fakt ist, aber es sagt über das wieso oder warum NULL aus.

Und das sind keine Ausreden oder Entschuldigungen für einen Trainer, sondern es ist ein Fakt, womit alle Trainer leben müssen, die Frage ist nur wie ist deren Bank oder deren Jugend, wie wichtig sind die jeweiligen Verletzten? Es bringt doch nichts drei verletzte Bayern mit drei verletzten Herthanern zu vergleichen. Haste natürlich nicht gemacht, aber es ist eben auch eine Argumentation, dass andere Trainer auch damit leben müssen. Richtig. Aber das wer, wie oder wann ist eben genauso wichtig.

Wie gesagt mein Problem an der Betrachtung, dass ist keine generelle Kritik an deiner mathematischen Sichtweise.


Cali
11. November 2014 um 9:28  |  392309

Ganz ehrlich:
Nach dieser MV bin ich noch überzeugter davon, dass wir absteigen werden.
An Luhukay noch festzuhalten finde ich zwar richtig und im Moment noch alternativlos.
Ich sehe aber nicht, wie wir die Wende schaffen wollen bei den Voraussetzungen und dem Restprogramm. Erst recht nicht in Köln. Das wird eher ein Ostwestfalen reloaded.


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 9:31  |  392311

catro69 // 11. Nov 2014 um 08:52

Ich finde gerade den Artikel nicht, wo @ub schrieb, dass es beim Angebot der Hertha wohl um 2.500€ monatlich ging, was den Ausschlag für den FCI gab.

Aber:

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article116319036/Alfredo-Morales-verlaesst-Hertha-und-wechselt-nach-Ingolstadt.html


Start-Nr.8
11. November 2014 um 9:36  |  392313

Es mag sein, dass „Angst kein guter Ratgeber ist“. Ich gebe zu, dass ich aufgrund der vielen Parallelen zu vergangenen Katastrophen der jüngren Vergangheit durchaus Abstiegsangst habe (ist descensiophobie eigentlich wischenschaftlich anerkannt?)

Die Augen vor der Realität zu verschließen und sich die Dinge schönzureden („ich mag keine saisonübergreifenden Statistiken“) ist ggf. auch nicht so erfolgversprechend.

Fazit der letzten Tage: Es halten in Herthas Führungsetage alle aneinander fest, ganz egal, wie sich die sportliche Situation verändert.

Dann brauchen wir Fans uns am Diskurs eigentlich nicht mehr zu beteiligen; man macht eh, was man will.

Ich für meinen Teil möchte eines nicht: gegen Bayern und Dortmund im Oly sitzen und mir ein 0:9 und ein 0:6 ansehen, bei 23% gewonnener Zweikämpfe und 34% Passquote. Das erwartet uns Fans aber, wenn einfach nur so weitergeschludert wird.


kraule
11. November 2014 um 9:38  |  392315

@HBS1892

Merkst du es nicht?
Du musst funktionieren! Überall. Hier im Blog, auf der MV, auf der Arbeit…..überall. Du sollst nicht unbequem sein den Profis und den Mächtigen gegenüber. Habe Respekt und Bewunderung und alles ist schön 🙂


Dan
11. November 2014 um 9:39  |  392316

#amateurhaft

Bin zwar nicht @ub aber was ist an der Aussage „amateurhaft“ falsch? Wenn Profis des Geschäfts dies so nicht bewerten oder so auch nicht analysieren, was wäre also anderes zu sagen, als das diese Sichtweise amateurhaft ist? Wäre es höflicher oder angenehmer semiprofesionell zu sagen?
Ich finde es zwar knallhart, aber gemäß meinen Verständnis / Definition eine verständliche Aussage.


Dan
11. November 2014 um 9:49  |  392320

@kraule // 11. Nov 2014 um 09:38

Ohne „Unbequeme“ würden den Blogvätern etliches hier verloren gehen und wie schon von vielen geschieben, der Blog wäre mit „Ja“-Sagern mausetot.

Nur mit einem „Unbequemen“ wie @1892 kann ich mich über seine und meine Sichtweisen austauschen.

Wir werden uns wahrscheinlich gegenseitig nicht überzeugen, aber jeder hat die Möglichkeit sich einzubringen und man muss die Meinung des anderen nicht mögen aber kann sie respektieren.

Von weichgespülten Bloggern hat keiner was.


11. November 2014 um 9:52  |  392323

semiprofesionell würde ich durch unprofesionell ersetzen 😎


Dan
11. November 2014 um 9:54  |  392324

@Bussi // 11. Nov 2014 um 09:52

Jupp. Das würde sich nicht wie ein „Brett vor den Kopp knallen“ lesen. 😉


Dan
11. November 2014 um 10:02  |  392332

P.S.
@elaine

Ich glaube auch, dass die Mitgliedsbeiträge für den e.V. sehr wichtig sind. Denn es ging ja in unserer (Hertha BSC e.V.) Beitragserhöhung darum, dass sich der e.V. ohne Zuschüsse aus der KGaA selber finanzieren möchte. Natürlich wird es auch für Projekte, Trainer usw. auch vom Landesverband Zuschüsse geben.


kraule
11. November 2014 um 10:06  |  392333

@Dan
Es ist aber schon so und das gibt es leider (fast) überall, dass dieses unbequem sein, oftmals dem „Wissenden“ nervt! Damit nimmt sich der „Wissende“ allerdings die Möglichkeit, auch eine einfache und andere Perspektive, wahrzunehmen. Gegenbauer steht dieses Souveräne „du nervst mich gerade“ oftmals in großen Buchstaben ins Gesicht geschrieben und er vergisst dabei, dass er Präsident eines Fußballvereins ist und nicht auf einer Arbeitgebersitzung.

Die MV taugt als gutes Beispiel dafür.
Ich gebe zu, auch ich bin genervt wenn zum 25 x die Motorradhelm-Frage kommt, oder gar zuweilen echter Schwachsinn vorgetragen wird.
Damit muss man (wir alle, egal wo man sitzt, oben oder unten) leben. Ansonsten hat eine MV keinen Wert. Und dieses abgrätschen finde ich persönlich arrogant.
Zudem betr. Motorradhelme, ja offensichtlich noch keine gute Lösung gefunden wurde.
Verständnis für die kleinen und großen Sorgen der Mitglieder, sieht anders aus.

Was ich unendlich schade finde ist:
warum die vielen hellen Köpfe hier, die ja fast alle 1000% Herthaner sind, nicht in die Bütt gehen, während einer MV und sich dort einbringen. Gerne wird über die nicht vorhandene (stimmt LEIDER!) Opposition gelästert, aber selber nichts unternommen.
Da wird hier super intelligent und kreativ Nachbereitet und einiges ins Lächerliche gezogen, anstelle sich auf einer MV persönlich einzubringen.
Ich spreche nicht die an, die nicht in Berlin leben!


Herthas Seuchenvojel
11. November 2014 um 10:10  |  392334

„amateurhaft“ fand ick jetzt auch…
wir alle wissen, @ub kann manchma barbeißig, bockig und ziemlich direkt sein, je nach Laune
aber wir sind kleene Bloggerlemminge, eben keine BEZAHLTEN Manager, Präsidenten, Spieler, Trainer oder Spieleberater
WIR dürfen amateurhaft sein
wennde „profihaft“ willst, darfste halt keen Blog uffmachen, sondern dich nur noch mit denen unterhalten 😉

@hertha: der Schnitt gefällt mir auch nicht
aber wenn zum Bleistift jetzt 9 Punkte geholt werden, ist alles wieder im Lot und sogar noch einige Spiele der Hinrunde übrig
wenn gegen Bayern und Dortmund gewonnen wird, jubelt der gesamte Blog wochelang
alles wenn, ick weeß
Schwächephasen erlaubt sich jede Mannschaft, selbst Bayern Ende letzter Rückrunde
nur unsere scheint nen bissel klebrig und langwierig zu sein


ubremer
ubremer
11. November 2014 um 10:26  |  392343

@Läuft
Johannes van den Bergh und Julian Schieber im Vormittagstraining auf dem Schenckendorff-Platz


Opa
11. November 2014 um 10:30  |  392346

Ich kann mit @ubremers bisweilen „deutlichen“ Worten besser leben als mit Weichspülpädagogik, zumal ich ja auch bisweilen hart grätsche – allerdings bin ich weiter ziemlich ratlos, was mit einem Taschenspielertrick gemeint ist – wahrscheinlich, wenn ich das, was er gesagt hat, anders interpretiere als er es gemeint hat *duckwech*

Dennoch kann ich UB jederzeit in die Augen sehen und er mir auch. Alles gut, wir sind halt alles Amateure arme Pilger im Weingarten des Herrn *nochmalwechduck*


bbqmaster
11. November 2014 um 10:41  |  392350

Sind wir doch mal bei nüchterner Betrachtung ganz ehrlich:

Das Unternehmen Hertha BSC hat gestern glänzende Zahlen vorgelegt und auf der sportlichen Seite steht man immer noch oberhalb des Saisonziels.

Dass es zuletzt 14 schlechtere Tage gab, wird souverän als unerfreulicher, aber einkalkulierter Rückschlag verbucht.

Dass einzelne Mitglieder ein schlechtes Bauchgefühl haben, der „Fan-Klima-Index“ nach unten zeigt, ist kein harter Aspekt, keine fundierte Prognose, kein unbedingt eintretende Weissagung, sondern nur ein Gefühl von denen, die nicht tagtäglich in Geschäft sind.

– Dauerkartenrekord
– Klassenerhalt nach sofortigem Wiederaufstieg
– Rekordumsatz
– Rekordgewinn
– Transferplus erwirtschaftet
– Verbindlichkeiten reduziert
– deutlicher Mitgliederzuwachs
– aktuell oberhalb des Minimalziels (Platz 15)
– xxx Spieler in diversen Uxx-Nationalmannschaften

Hat da ernsthaft jemand geglaubt, dass sich WG und Preetz auf der MV in den Staub werfen und um Verzeihung fürs Pokal-Aus betteln?

Mit diesen Fakten geht nicht zuletzt WG mit ganz breiter Brust raus und bürstet alle ab, die aufmucken.


Dan
11. November 2014 um 10:45  |  392353

@kraule // 11. Nov 2014 um 10:06

Wir haben eine, wie ich finde, bemühte und ordentliche Mitglieder- und Fanbetreuung. Da gibt es Auskunft und Klärung. Wenn von März bis schlapp Oktober (meisten laufen dann diese Saisonanmeldungen ab) 50 – 100 Helme gelagert werden müssen, dann lohnt es sich diesen Service anzubieten. Ab November, auch wenn dieser noch angehnemes Wetter brachte, wird wohl die Anzahl rapide abnehmen und sind wir ehrlich, es gibt Lösungen seinen Helm am Motorrad zu sichern. Sollen dann wirklich zwei Ordner abgestellt werden um 5-10 Helme zu bewachen?

Abgrätschen + Arroganz
Ich bin da vielleicht schon MV abgestumpft, aber ich finde das manchmal angenehm sitzungsverkürzend und manchmal gibt es auch eine Vorgeschichte zu bestimmten Fragestellern.

Wenn vorher schon die RR Analyse und Probleme in der Hinrunde von den Offiziellen angesprochen wird, was erwartet man dann auf die saisonübergreifende Frage nach einer Krise?

Was soll ich mit meinen blauweißen Tomaten auf den Augen in der Bütt. Applaudieren wie ein Seehund? 😉

Witzig finde ich das mit dem Einbringen, gab mal acht davon. Du erinnerst Dich und auch an Deine Reaktion?


Calli
11. November 2014 um 10:46  |  392354

Herthas Seuchenvojel // 11. Nov 2014 um 10:10

jetzt musste ich wirklich lachen…

„wenn gegen Bayern und Dortmund gewonnen wird, jubelt der gesamte Blog wochelang
alles wenn, ick weeß“

das ist wirklich so wahrscheinlich wie dass Helmut Kohl nochmal Bundeskanzler wird oder V. Putin das Bundesverdienstkreuz bekommt….wir haben uns gegen Bielefeld !! und Paderborn !! insgesamt 1,5 Chancen erarbeitet und gegen Paderborn und 96 insgesamt 5 bekommen aber 10 bekommen können…..also solche Gedanken mit Bayern und Dortmund sollten wir nicht einmal in der „wenn wenn“ Variante denken….WENN überhaupt ansatzweise realistisch wäre die Hoffnung auf einen Punkt in Köln, aber auch nur WENN sich die Mannschaft in ALLEN Belangen steigert…..

P.S. noch was zu diesem Blog und der Stimmung hier: ich finde das hier angesichts der Situation alles sehr sehr sachlich, stilvoll und konstruktiv, will sagen die Hertha Fans geben hier – anders als in manchen sozialen Netzwerken- ein sehr vernünftiges Bild ab….


Freitag
11. November 2014 um 10:53  |  392360

Tach zusammen,
also, “Fan-Klima-Index” gefällt mir sehr gut. Besser als die Bezeichnung „amateurhaft“ für besorgte Herthaner.
Aber geschenkt, im Angesicht der nächsten Spiele bis zum Jahresende wird mir zumindest ziemlich mulmig, ob das dann als amateurhaft gelten soll, bitte, mag jeder entscheiden wie er mag.
Aus meiner Sicht könnten es vllt. 3 (!) Punkte werden. Wenn ich allerdings die letzten Spiele als Maßstab heranziehe, könnten es auch 0 (Null) werden. Mit der Folge, dass man nach dem 17. Spieltag mit 11 Punkten abgeschlagen auf Platz 18 in die Winterpause geht. Das neue Jahr, welches dann wieder in Belek (??) beginnt, das erste Rückrundenspiel in Bremen,…. ich will nicht schwarzmalen, aber beruhigend sind diese Aussichten nicht.
Ich hoffe, die Spieler sind sich der besonderen Lage bewusst und treten überzeugend und vor allem als Mannschaft in Köln auf und holen sich dieses Maß an Sicherheit und Selbstvertrauen, damit man in Frankfurt und gg. Hoffenheim den einen oder anderen Punkt holen kann. Die übrigen Spiele gg. FCB, BMG u. BVB …tja, da geht es lediglich um Schadensbegrenzung.


Calli
11. November 2014 um 10:55  |  392363

Freitag // 11. Nov 2014 um 10:53

genau SO ist es !!


11. November 2014 um 11:05  |  392366

„Die übrigen Spiele gg. FCB, BMG u. BVB …tja, da geht es lediglich um Schadensbegrenzung.“

nix da 🙂 da werden WIR unsere Klasse ausspielen 🙂 ick freue mich jetzt schon auf die Überraschungsspiele 2014 🙂


NRWler
11. November 2014 um 11:05  |  392367

@Dan @ub (und viell Andere?)

Gerade die NICHTbetrachung (Vergleich) der HR, RR 2013/14 & der jetzigen Hinrunde wäre für mich „amateurhaft“.

Und dies möchte ich auch kurz (aus meiner Sicht) erläutern:

Ja, die Umstände haben sich geändert. Es sind in der RR 2013/14 einige Stützen ausgefallen (Lusti, zeitweise Cicergi etc.), die in der HR 13/14 noch Leistungsträger waren. Ok, damit lässt sich dann (mit viel wohlwollen) die RR „erklären“. Auf die mäßige RR wurde reagiert- auf dem Transfermarkt (richtigerweise!).
#jedePositionSollDoppeltBesetztSein

Aber, so scheint es mir, die „Problematik“ ist die geblieben. Nun sollen die „Umstände“ die „schwierige“ Integration der Neuen sein. Wirklich?!? Oder liegt es viell nicht (nur) an den „Umständen“, sondern das „Problem“ ist tiefgreifender.

Und wenn man nur die jetzige HR betrachten würde, würde man sich den „grundlegenden“ Schwierigkeiten zwischen Mannschaft (auch intern?), Trainer, Managment etc nicht stellen. Und das es „Schwierigkeiten“ gibt, sieht man nicht nur an der Punkteausbeute (im gesamten Jahr 2014), sondern auch am Auftreten der Mannschaft auf dem Platz. Daher plädiere ich auf eine „Gesamtbetrachtung“ des Jahres 2014 bis in Trainingslager „Belek“ zurück.

PS: Aber die Aussage Gegenbauer´s lässt mich darauf schließen, dass man eher der Sichtweise von @ubremer folgt / folgen möchte.


Herthas Seuchenvojel
11. November 2014 um 11:09  |  392369

ach @Calli, erinnerste dich an letztes Jahr?
hättest du einen Pfifferling darauf gesetzt, daß wir gegen die Hummeln siegen und die Bayern in Angst und Schrecken versetzen?
lass ma, ick ooch nicht
aber der Mensch muss Träume und Wünsche haben, immer nen Ziel vor Augen
wir mögen zwar Bloglemminge sein, aber grau und stur von Tach zu Tach leben….nee

PS: Opa: ick an deiner Stelle würde mal überlegen, watte mit @ub im Turm angestellt hast 😉
umsonst kam die Schelte nicht
kleener Gaukler du 😀


Bolly
11. November 2014 um 11:10  |  392370

#amateurhaft ist nur einer & das ist „zur Zeit“ HERTHA BSC mit den Leistungen!!!!

Ich kann da mitempfinden & da trotz guter Erläuterung von @Dan wirkt das „amateurhafte“ erstmal, wie ein Schlag. Und kommt unreal an. Und in diesem Augenblick wird wahrscheinlich @Hertha1892 gerade formulieren, wie er den Ausgleich schaffen kann 😉

Aber im Inhalt bin ich auch bei @ub & kann Ihn sogar gut verstehen. Wenn wir immer wieder diese zwar korrekte, mathematische Rechnung aufmachen brauchen wir bald nicht mehr über Fußball diskutieren. Dann kommt der nächste mit dem Vergleich usw, usw…. & vor allem eins „Es bringt uns nicht-weiter“ Weil die Rechnung so ist, wie sie ist. 😎

Wichtiger für mich, sind die Aussagen, das (so scheint es) wirklich die Mannschaft in den Kritik-Fokus steht & auch intern der Trainer vieles erläutern muss.

Ich hoffe nur & da bin ich wieder bei vielen Hertha Fans, das wir schnellstmöglich in besseres Fahrwasser kommen. Dann kann man auch wieder über den einen oder anderen Pfeil etwas mehr „schmunzeln“. 😆

Bis die Tage…


Dan
11. November 2014 um 11:17  |  392374

@NRWler // 11. Nov 2014 um 11:05

Da bin ich doch bei Dir.

@1892 hat aber lediglich eine Stats über Spiele, Punkte usw. im Zeitraum 2014 als „Begründung“ für ein „Trainerproblem“ gebracht. So habe ich jedenfalls bisher gelesen.

Da gehe ich halt nicht mit.

Mehr als, eine Analyse mit Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen, kann ich wohl für das Jahr 2014 nicht vorschlagen. Und dann muss eben eine Entscheidung getroffen werden.

Aber doch nicht auf, überspitzt, wir haben 2014 nur 24 Punkte geholt.


kraule
11. November 2014 um 11:36  |  392386

@Dan
„……Witzig finde ich das mit dem Einbringen, gab mal acht davon. Du erinnerst Dich und auch an Deine Reaktion?….“

Ja, ich erinnere mich nur zu gut.
Ich habe seinerzeit zögernd und ablehnend reagiert.
1. hatte ich das befürchtet, was letztendlich bei rum gekommen ist
2. Kann ich bei solchen Dingen aus beruflichen Gründen/Zusammenhängen nicht teilnehmen und leider auch bei der MV nicht in die Bütt gehen.

Motorradhelme ist nicht mein Thema, war nur ein Beispiel.

Die Mitgliederbetreuung bei uns ist erste Sahne!!! Besser als die Jugendakademie und bekommt von mir 5 Sterne!
Hat allerdings wenig mit der MV zu tun.
Die MV kommt nicht wie eine MV für die Mitglieder rüber.
Aber das war ja auch nur eine Randbemerkung, welche ich zwar gerne aufgenommen hatte, aber ich will mich da gar nicht dran aufhängen.


NRWler
11. November 2014 um 11:38  |  392388

@Dan

Aber doch nicht auf, überspitzt, wir haben 2014 nur 24 Punkte geholt.

Stimmt, da sind wir d’accord 🙂 .

Leider lässt mich Gegenbauer´s Aussage (#saisonübergreifende…) befürchten, dass man intern nicht Willens ist eine „Gesamtbetrachtung“ vorzunehmen.

(Oder ich interpretiere in die Aussage zuviel hinein)


11. November 2014 um 11:52  |  392395

@Dan // 11. Nov 2014 um 11:17

„@1892 hat aber lediglich eine Stats über Spiele, Punkte usw. im Zeitraum 2014 als “Begründung” für ein “Trainerproblem” gebracht. So habe ich jedenfalls bisher gelesen.
Da gehe ich halt nicht mit.“

Ich habe mit den beiden untenstehenden Kommentaren kein „Trainerproblem“ ausgerufen – allerdings mag sich z.B. bei Dir und anderen Kommentatoren diese Wahrnehmung manifestiert haben, wenn man schon bloße Zahlen nennt. Ich bin für diese Zahlen nicht verantwortlich – ebensowenig dafür , dass diese Zahlen einen aus sportlicher Sicht eindeutig negativen Charakter ausweisen.

Zur Erinnerung, hier noch einmal meine beiden Originaltexte:

@herthabscberlin1892 // 3. Nov 2014 um 16:28:

>Obwohl die Abstiegszone nur drei Punkte entfernt ist, mache sich der Trainer „keine Sorgen, aber viele Gedanken, um zurück in die Erfolgsspur zu kommen.”<

Die harten Fakten seit dem 2:1-Auswärtssieg beim BVB am 21.12.2013:

6 Siege
6 Remis
15 Niederlagen

24 von 81 möglichen Punkten aus 27 Spielen (0,888 Punkte pro Spiel) bei 28:47 Toren.

UND

@herthabscberlin1892 // 4. Nov 2014 um 13:41:

Ich möchte die folgenden Zahlenfakten gerne noch einmal hierher herüberziehen:

Hertha BSC im Kalenderjahr 2014:

6 Siege
6 Remis
15 Niederlagen

24 von 81 möglichen Punkten aus 27 Spielen (0,888 Punkte pro Spiel) bei 28:47 Toren.

Zurzeit 13. mit 11 von 30 möglichen Punkten (1,10 Punkte pro Spiel) bei 15:19 Toren.

Ausstehende Spiele in 2014:

Hannover 96 (H)
1. FC Köln (A)
Bayern München (H)
Borussia Mönschengladbach (A)
Borussia Dortmund (H)
Eintracht Frankfurt (A)
TSG Hoffenheim (H)

Hierzu können sich die Zahlenfreunde bzw. Wahrscheinlichkeitstheoretiker unter uns eine eigene Meinung bilden, wie es mit unserem Verein in 2014 (und überhaupt) weitergehen wird.


sunny1703
11. November 2014 um 11:56  |  392402

Den Begriff amateurhaft halte ich auch für falsch,zumal in der Vergangenheit auch schon diverse sportlich Verantwortliche oder auch Präsidenten anderer Vereine als auch von Hertha, eine solch saisonübergreifende Statistik zum Anlass genommen haben, Trainer oder Manager zu feuern.
Ich für mich trenne. Eine sportliche Sicht mit Blick auf die momentane Tabelle, die sagt,wir sind in einem schwachen Schnitt,sicher enttäuschend, doch NOCH nicht Favre/Funkel Niveau.

Analysiere ich jedoch die Gründe für diese Schwäche und wende mich dabei dem Trainer und der Wirkung seiner Arbeit zu,muss ich auch die Rückrunde der letzten Saison einbeziehen.
Jedes Unternehmen, jeder Mensch, der in eine Krise gerät wird bei der Krisenbewältigung den Ursachen auf den grund gehen und das ohne Rücksicht auf irgendwelche zeitlichen Rahmen. Alles andere wäre grob fahrlässig oder unprofessionell.

Ich kann mir nicht vorstellen,dass Herr Gegenbauer bei einer Analyse einer wirtschaftlichen Talfahrten seines Unternehmens sie zum Beispiel am 17. März enden lässt,weil sunny da Geburtstag hat oder am 31.12. weil andere meinen da Böller loszulassen, wenn direkt vorher auch nicht alles stimmte.

lg sunny


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 11:59  |  392403

NRWler // 11. Nov 2014 um 11:05

„Daher plädiere ich auf eine “Gesamtbetrachtung” des Jahres 2014 bis in Trainingslager “Belek” zurück.“

Du bist ja nun nicht der Erste, der der „Belek“-Verschwörung in irgendeiner Form nach geht, weil er vermutet, dass da was gekommen sein muss.

Ich kann @ub´s klare Kante sogar sehr gut nachvollziehen, weil man auch irgendwann mal müde wird beim Kampf gegen die Windmühlen, nein, beim ständigen Wiederholen der Fakten, die er hat.
Beim besten Willen kann ich nicht glauben, dass ein Journalist seinen kritischen Blick verliert, wenn es was zu berichten gäbe, dass mit dem verlorenen Teamgeist zusammenhängt.

Es wurden ja immer Andeutungen mit Verweis auf „geheime Quellen“ fallen gelassen, aber es wurde nie konkret und daher kann ich an eine „Causa Belek“ glauben.


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 12:00  |  392404

…nicht glauben!


11. November 2014 um 12:17  |  392408

@Bolly // 11. Nov 2014 um 11:10:

„Und in diesem Augenblick wird wahrscheinlich @Hertha1892 gerade formulieren, wie er den Ausgleich schaffen kann.“

Auf gar keinen Fall.

Ich habe tagtäglich Trainingseinheiten und Spiele von Hertha BSC zu Zeiten besucht, als einige sich heute mit Hertha BSC beschäftigenden Journalisten den Namen „Hertha“ nur dann in den Mund nahmen, weil deren Tante oder Oma diesen Namen trug. Ich habe auch selbst zehn Jahre auf einem nicht so schlechten Berliner Niveau Jugend-Fussball gespielt.

Ich bin Hertha BSC so eng und so nah seit 44 Jahren (auch als Nicht-Mitglied) verbunden, wie es als Fan über die Jahrzehnte überhaupt möglich ist – eben ein einhundertprozentiger Fan von Hertha BSC mit Fleisch & Blut, Leib & Seele und Haut & Haar.

Es würde auch nichts bringen, darüber zu diskutieren, warum dieser Blog von einem Journalisten überhaupt ins Leben gerufen wurde?

Als Selbstdarstellungsplattform, um jeden zweiten Tag von dem einen oder anderen Kommentatotren „Klasse Artikel“ etc. zu lesen?

Oder um sich abseits der üblichen Pressegespräche mit den Vereinsangestellten des journalistisch betreuten Vereins, einen genauen Einblick über die Gemütslage der Fans und deren wichtigste Themen bezüglich Hertha BSC zu verschaffen – Inspiration für das professionelle Zeilengeld?

Es interessiert mich auch nicht, weil mich einzig und allein Hertha BSC interessiert – und kein darüber schreibender Journalist.


Herthas Seuchenvojel
11. November 2014 um 12:19  |  392411

Jack Bauer
11. November 2014 um 12:46  |  392423

@Seuche: Was heißt böses Blut, der Artikel hält sich ja gar nicht erst mit Fakten auf, sondern versucht, mehr oder minder geschickt, zu provozieren. Das aber Didi (was für ein sinnfreier Vergleich zur WM 58), Leipzig natürlich nur aus Marketingtechnischen Gründen ausgewählt hat, dürfte selbst dem Autor nicht neu sein. Wer seinen Lebensweg ein bisschen verfolgt hat, der weiß, dass es ihm um alles geht, aber sicher nicht darum dem armen Ost-Fußball aus reiner Philanthropie auf die Beine zu helfen.
Ich sage mal ganz grundsätzlich, mir würde es kein Spaß machen, in einem Verein zu arbeiten, in dem die einzige Konsequenz, die Misserfolg nach sich zieht, höhere Investitionen sind. Das widerstrebt meinem kompetitiven Gedanken und allein deshalb kann ich keinerlei Sympathien für Werksclubs, Hoffenheim oder Red Bull aufbringen.
Zudem bin ich der Meinung, dass man sich einen Verein nunmal nicht aussuchen kann. Mein Vater hat mich als Kind zur Hertha mitgenommen und seitdem bin ich Herthafan. Nennt mich intolerant, aber für mich geht es nur so und aus diesem Grunde ist ein in Berlin geborener, der einmal im Jahr zu „seinen“ Bayern ins Olympiastadion geht, noch lange kein Bayern Fan. Genauso wie die 20.000 Leute in Sinsheim oder Zentralstadion für mich maximal Sympathisanten einer Spielweise, aber sicher keine Fans eines Fußballvereins sein können.


NRWler
11. November 2014 um 12:49  |  392425

@Exil-Schorfheider // 11. Nov 2014 um 11:59

Nur ganz kurz, weil ich hier auch mal vorankommen muss 😉 …. Falls ich heute Abend noch Zeit & Muße finde, komme ich darauf zurück, was für mich eine mögliche „Gesamtbetrachtung/Analyse“ beinhalten könnte. (Auch wenn ihr öfter mal so eine „Bewertung“ in Form von Fragen aufgeworfen wurde.)

An eine „Cause Belek“ glaub ich auch nicht. Diesen Eindrück kann man aber durchaus aus meinen „Einwürfen“ gewinnen. Sorry dafür.

Warum ich „Belek“ so oft erwähne ist, weil für mich das „Hertha-Jahr“ 2014 dort gestartet hat. Nichts weiter.

Eine „Gesamtbetrachtung“ könnte gerne auch die HR 2013/14 mit einbeziehen. Nach dem Motto: Was haben „wir“ (=Hertha) da richtig gemacht oder anders als jetzt?


Stiller
11. November 2014 um 12:49  |  392426

@Exil-Schorfheider // 11. Nov 2014 um 11:59

Wo hat NRWler von einer Belek-Verschwörung gesprochen?

@ub
Warum soll es „amateurhaft“ sein, verschiedene Spielzeiten zu vergleichen?

@ub
Was für „Taschenspielertricks“ sind bzgl. opa gemeint?

Bis das nicht geklärt ist, halte ich solche Aussagen für … Unterstellungen.


Bolly
11. November 2014 um 12:51  |  392427

@hertha1892

Da war er dann doch wieder der Konter in den Zeilen. Oder ich bin nicht mehr deutungsfähig? 😉 Ich habe doch geschrieben, das ich es sehr wohl nachempfinden kann. Warum Du aber „Grundsätzliches“ mit einem Beißreflex darüberhinaus über diesem Blog schreibst & Dich mMn verzettelst verstehe ich nicht.

Bin in der einen oder anderen Geschichte involviert & habe selten so einen „lockeren“ & auch „großzügigen“ Blog erfahren. Du kannst fast alles schreiben, was du willst & wenn Du in Dir gehst, ist nicht der Blogdaddy, der Dich bremst oder treibt sondern die diejenigen, die überhaupt mit Dir kommunizieren „wollen“.

Und die Kunst ist halt in meiner „kleinen“ Denke auch mal „Ruhe“ zu geben, aber da sind wir trotz vieler Sympathie oft „auseinander“ Warum? Weil, „mir“ neben Hertha, N11, NBA, Alba das Leben auch noch viele, viele andere Facetten hat, die es lohnenswert sind zu gestalten. #altklugmodusaus 😛

In dem Sinne, hey wir haben die Bayern geschlagen 😎 & das ist auch gut so!


11. November 2014 um 12:58  |  392431

@Dan // 11. Nov 2014 um 09:49:

„Ohne “Unbequeme” würden den Blogvätern etliches hier verloren gehen und wie schon von vielen geschieben, der Blog wäre mit “Ja”-Sagern mausetot. Nur mit einem “Unbequemen” wie @1892 kann ich mich über seine und meine Sichtweisen austauschen. Wir werden uns wahrscheinlich gegenseitig nicht überzeugen, aber jeder hat die Möglichkeit sich einzubringen und man muss die Meinung des anderen nicht mögen aber kann sie respektieren.“

Das erste Blog-Gebot!

Noch einmal zu den von mir genannten Zahlen (die sind unbequem, nicht ich 😉 ):

Wie sang einst Michael Holm:

„Zahlen lügen nicht“

Im Ernst, sie sprechen eine deutliche Sprache – ob man „mit ihnen gehen will“, bleibt jedem selbst überlassen.

Heutzutage spielen sie eben eine sehr große Rolle.

Oder warum analysiert (und diskutiert) man „professionell“ über Prozentssätze der gewonnenen Zweikämpfe, über die Anzahl der gelaufenen Kilometer, um Leistungsunterschiede bzw. Nachbesserungspotential zu erkennen?

Zahlen werden doch nur dann abgelehnt, wenn sie „einem“ ob der eigenen Argumentationskette nicht passen.

Aber Zahlen bleiben Fakten.


Dan
11. November 2014 um 13:02  |  392434

@herthabscberlin1892 // 11. Nov 2014 um 11:52

Manifestiert kann sein, habe noch mal nach geschaut und ja Dein Beitrag kam nach @Exil – Herthaner und @Pille, ggf. habe ich da mehr rein interpretiert, aber wenn ich andere Beiträge von Dir in Betracht ziehe, würde ich sagen, dass Du für Dich verständlicherweise auch den Trainer in Frage stellst. Oder?


11. November 2014 um 13:09  |  392438

@Bolly // 11. Nov 2014 um 12:51:

Ein gewollter Beißreflex, meine Rhetorik hat professionelle Züge, wie ich finde.

@Bolly:

Diese sogenannte „Lockerheit“ und „Großzügigkeit“ zwischen den Kommentatoren mag gegegben sin.

Umso schlimmer finde ich, wenn der „Professionelle“ sich viel zu oft „auf den Schlips getreten fühlt“, obwohl z.B. mein „Zahlen- bzw. Vergleichskommentar“ überhaupt nicht auf seine Person gemünzt war.

Mir wäre es lieber, wenn er als unabhängiger Journalist gegenüber Hertha BSC sehr viel kritischer (eben aufgrund einer hohen emotionalen Verbindung zu dem Verein) auftreten würde, als gegenüber ganz normalen Fans, die – wenn auch kritisch (weil hochemotional mit dem Verein verbunden) – aber 100 % HERTHA sind.


Dan
11. November 2014 um 13:16  |  392441

@herthabscberlin1892 // 11. Nov 2014 um 12:58

Nicht Pferdeäppel mit Birnen vergleichen, ansonsten wäre es ja wohl auch angebracht, Laufleistungen und Zweikämpfe von 2014 zusammen zufassen. Oder?

Aber das wird es eben nicht, weil es keine Aussagekraft hat, wie letzte Rückrunde und aktuell jemand zusammen Zweikämpfe bestritten hat. Wenn jemand 2014 50% Zweikämpfe gewinnt, sieht das ordentlich aus, wenn es aber RR 60% waren und aktuell nur 40% ist das eine klare Verschlechterung, wenn es genügen Zweikämpfe in beiden Zeiträumen waren. Es interessiert der Vergleich, es interessiert ob zum Beispiel in den verschiedenen Zeiträumen, die Laufleistung, Sprints oder Tempoläufe gesunken sind und ggf. man sich eine „amateurhafte“ Meinung bildet, dass diese schlechten Zweikampfwerte, damit zusammen hängen, weil man eben nicht nah genug am Gegner und daher zu spät in den Zweikampf kommt oder den Gegner foult.


11. November 2014 um 13:18  |  392443

@Dan // 11. Nov 2014 um 13:02:

Nein – ich habe hier auch einmal geschrieben, dass es mir am liebsten wäre, wenn Hertha BSC mit dem derzeitgen Trainer (Kontinuität) in sicheren Gewässern einlaufen wird.

Wenn das nicht möglich ist, ergeben sich wohl zwangsläufig die „branchenüblichen Gesetzmäßigkeiten“.

Unter dem Strich mahne ich wohl lediglich mit den Zahlen, denn ich bin der Meinung, dass der derzeitge Trainer und die derzeitige Mannschaft mit der eigentlich vorhandenen Qualität nahezu locker den Klassenerhalt bewerkstelligen müsste.

Aber einen Kritikpunkt habe gegenüber dem Trainer doch (habe ich auch schon einmal geschrieben):

Ich warte auf den Tag, an dem er sich vor die Journalisten hinstellt und einfach auch einmal sagen kann (aus meiner Sicht z.B. Aufstellung/Taktik gegen Mainz 05):

„Liebe Leute,

heute habe ich in die falsche Taktikkiste gegriffen, die Mannschaft hat zwar auf dem Platz verloren, die Verantwortung muss und will ich aber auf mich nehmen“

Meine Hochachtung für den für mich momentan missmutig wirkenden Trainer, würden sehr viel mehr wachsen – und ich glaube, dass es anderen Fans ähnlich gehen würde. Auch bezüglich der Wahrnehmung durch die Mannschaft.


hurdiegerdie
11. November 2014 um 13:26  |  392447

Ich komme noch mal zu meiner Frage zurück: Was hätte Gegenbauer antworten sollen?

Sie gingen mit dem klaren Konzept in die Veranstaltung „am Trainer wird nicht gerüttelt, er ist unser Mann und wir stehen voll hinter ihm.“

Dann kommt die erste Frage zu Jlu. Preetz antwortet, wir stehen hinter ihm. Es kommt die zweite Frage: „Wir haben es analysiert, es ist unser Mann (oder so ähnlich). Gegenbauer kommt dazu: „also eins will ich mal klarstellen, am Trainer wird überhaupt nicht gerüttelt“ (oder so ähnlich).

Es kommt die dritte Frage, „Aber sie müssen doch sehen, dassces schon ein Jahr schlecht läuft, wann wird der Trainer entlassen?“

Was soll Gegenbauer jetzt sagen?
„Oh ja, gut dass sie mich auf den Punkt aufmerksam machen, das war mir gar nicht bewusst, ich werde morgen sofort eine Treffen einberufen, um über den Trainer zu reden.“

Oder

„Wir haben intern ein Konzept, gewinnt er gegen Köln nicht, muss er zu Hause gegegen Bayern oder Dortmnd gewinnen. Wenn auch das nicht, werden wir uns in der Winterpause zusammensetzen, um darüber zu reden, ob das verlorene Heimspiel gegen Bayern mit einem Auswärtssieg wettgemacht werden kann.“

Ich fand dir Reaktion von Gegenbauer grossartig. Er nimmt der Jlu-Frrage sofort den Wind aus den Segeln, saisonübergreifend sei nicht sein Ding (meins übrigens auch nicht) und wirft populemisch die Verantwortung auf die Mannschaft.

Ich wünschte mir würden bei Pressekonferenzen auf die ewig gleichen Fragen, so schnelle, kluge Antworten einfallen.


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 13:27  |  392450

Stiller // 11. Nov 2014 um 12:49

@Exil-Schorfheider // 11. Nov 2014 um 11:59

„Wo hat NRWler von einer Belek-Verschwörung gesprochen?“

Das Wort habe ich jetzt mal frei erfunden,
weil es schon den einen oder anderen gibt, der dieses TL mit dem Niedergang der Punktebilanz verbindet und weil ja auch die Buddys Per & Maik danach endgültig „aussortiert“ wurden…


cameo
11. November 2014 um 13:28  |  392452

Mit einer spektakulären Aktion fordern FCN-Fans per Zeitungsannonce die Wiedereinstellung des entlassenen Trainers Gertjan Verbeek.
http://www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesliga/id_71742518/1-fc-nuernberg-nach-ismael-rauswurf-fans-fordern-verbeek-zurueck.html

Weil ich ja noch nicht ganz so lang in Berlin bin (3 Jahre): kann sich jemand vorstellen, die Wiedereinstellung eines Ex-Hertha-Trainers zu fordern?


ubremer
ubremer
11. November 2014 um 13:28  |  392453

@Stiller,

Was für “Taschenspielertricks” sind bzgl. opa gemeint?

eine alte Blog-Weisheit besagt: Erst lesen. Dann nachdenken. Dann schreiben.
In der Antwort auf @opa war exakt ausgeführt, was gemeint ist.
Danke

Warum soll es “amateurhaft” sein, verschiedene Spielzeiten zu vergleichen?

Es ist amateurhaft, Überkreuz-Vergleiche zu machen, die wesentliche Zusammenhänge ausklammern.

Die vergangene Rückrunde – das Verhalten der Mannschaft, das Verhalten des Trainers, das Verhalten der Vereinsführung – lässt sich nur verstehen, wenn man die Hinrunde mit einbezieht. Das passiert in diesen von den immer gleichen Beteiligten Mantrahaft vorgetragenen Behauptungen nie.
Deshalb kurz erinnert. Das ausgegebene Saisonziel für Hertha 2013/14 lautete: Klassenerhalt.
Der Realitäts-Check: Dieses Ziel hat Hertha (mit Trainer und Mannschaft) vorzeitig erreicht.

Als Reaktion auf die Probleme der Rückrunde – die unstrittig vorhanden waren – wurde bei der Kaderzusammenstellung in diesem Sommer reagiert. Seither ist eine andere Mannschaft in anderer Zusammenstellung am Start. Die derzeitige Bilanz ist nicht zufriedenstellend (3 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen + Pokal-Aus). Aber: Was immer Heitinga, Hegeler, Stocker, Beerens oder Kalou noch besser können – die aktuellen Probleme sind andere als die in der vorangegangenen Saison. Wer mit Saisonübergreifenden Vergleichen daher kommt, verhindert/vernebelt, dass die derzeit existierenden Probleme in Augenschein genommen werden.

Hertha wird abgerechnet im Zusammenhang dieser Saison. Das selbst gesteckte Ziel heißt: Etablierung in der Bundesliga, stets versehen mit dem Zusatz: Das zweite Jahr ist meist schwerer als das erste. Professionell ist es, die tatsächlich vorhandenen Probleme des Kaders 2014/15 anzupacken und zu verändern.

Davon abgesehen wundere ich mich bei einigen hier über die Mutlosigkeit. Der nächste Abstieg sei besiegelt. Wegen Perspektivlosigkeit seien vorsorgehalber schon mal sämtliche Verantwortlichen in die Wüste zu schicken.
Hej, es sind elf Runden gespielt. Hertha hat elf Punkte. Für den Klassenerhalt braucht es, sagen wir, 35 Punkte. Es sind noch 23 Spiele zu gehen.
Hertha braucht nach dieser Rechnung noch 24 Punkte – von 69 möglichen.

Sorry, jetzt ist kein Zeitpunkt, um die Flinte ins Korn zu schmeißen.

(Meine Meinung. Jetzt Ihr, Feuer frei)


Dan
11. November 2014 um 13:33  |  392455

@herthabscberlin1892 // 11. Nov 2014 um 13:18

Hat er das nicht nach dem DFB-Pokal-Spiel gegen Kaiserlautern?
….
Am Tag danach räumte der ehemalige FCA-Trainer den Anteil an der Pleite ein. «Das muss ich auf mich nehmen», erklärte Luhukay, der in der 2. Runde des DFB-Pokals auf dem Betzenberg seine Startelf gleich auf neun Positionen verändert hatte – Bundesligist Hertha unterlag mit 1:3. «Es ist ein schmaler Grad. Wenn du gewinnst, hast du alles richtig gemacht und bekommst Lob. Bei einer Niederlage eben nicht», sagte der Chefcoach des Berliner Fußball-Clubs: «Wir waren überzeugt, mit dieser Mannschaft eine Runde weiterzukommen. Sonst hätten wir es nicht gemacht.»
…..
Und hat es jemand gewürdigt oder wurde die „Sau“ durch das Dorf getrieben?


cameo
11. November 2014 um 13:35  |  392457

Hertha: bin überhaupt nicht mutlos. Zu Beginn der Saison hätte ich mir für die Schlusstabelle Platz 8 bis 12 vorstellen können.
„Umständehalber“ gehe ich jetzt zurück auf 13 bis 14. (Umstände in der Mannschaft; nicht bei mir!)


Freddie
11. November 2014 um 13:36  |  392459

@cameo 13:28
🙂
Ein Schelm/-in, wer Arges/Gutes dabei denkt.
Zumindest hätten wir dann einen neuen Rekord an Beiträgen.

@hurdie
Zustimmung!
Besser als WG hätte man diese Frage nicht beantworten können.


Dan
11. November 2014 um 13:47  |  392461

@cameo // 11. Nov 2014 um 13:28

@hurdie würde bestimmt Favre fordern. 😉

Meiner ist leider tot. Werner Fuchs. Aber ich bin eh aus der Wertung, weil ich zur Zeit weiterhin an J-Lu glaube. Auch wenn ich diese Spiele sehe wie alle anderen. 😉


11. November 2014 um 13:49  |  392464

@ubremer // 11. Nov 2014 um 13:28:

Meinst Du aber nicht auch, dass Spieler für sich selbst vergleichen (RR 2013/2014, Verletzungen, ausbleibende Punkte) (HR 2014/2015, Verletzungen, ausbleibende Punkte, obwohl der Kader verbreitert wurde) und sich darausfolgernde Fragen stellen?

Warum scheint es (zumindest für mich) so, als wenn ein Anführer fehlt?

Warum will das augenscheinlich kein Spieler sein (ich würde hier Thomas Kraft noch als einigen Spieler sehen, der auch einmal auf dem Platz schimpft, antreibt etc.)?

Wenn man beim Training ist – und vor allem – die jungen Fans beobachtet, müssen die Spieler doch merken, welche hohe Wertschätzung sie bei den Fans genießen?!

Ich verstehe das eben nicht.

Worauf wartet die Mannschaft?

Auf eine Ansage des Trainers, die sich mit jedem Mißerfolg zwangsläufig abnutzt?

Ich bin auch nicht der Meinung, dass eine Mannschaft unter dem Gesichtspunkt des „wir brauchen noch so und so viele Punkte) antreten sollte (wenn es denn der Fall ist) – der Fan kann das tun – so wie ich – weil man/ich sich/mich sorgt/sorge.

Nach Deiner (und auch) meiner Rechnung muss Hertha BSC dann z.B. acht von 23 Spielen gewinnen.

Und dieses Ziel vereint alle – Verein und Fans.

Aber jeder Fan sieht es eben aus einem anderen Blickwinkel, der zu respektieren – zumal, wenn dieser Blickwinkel u.a. eben auf erzielten Ergebnissen über einen relativ langen Zeitraum basiert.

Einige werden sagen, dass Hertha BSC einfach nur einmal drei Spiele hintereinader gewinnen müßte – dann wäre Ruhe im Karton.

Hat die Mannschaft aber leider nicht – und die verbleibenden Gegner in der RR 2104/2015 sind eben ganz besonders „nicht von Pappe“, so dass allein daurch schon die „1 von 3 Spielen gewinnen“-Vorgabe zur Erreichung von 35 Punkten ins Wanken zu geraten scheint.


sunny1703
11. November 2014 um 13:53  |  392465

@hertha

Ja, ich wünschte mir manches Mal auch vom blogchef kritischere Töne…mal nachdenken, nein, ich wünsche mir einen blogchef, der jeden so schreiben lässt wie er es möchte und seine Kommentare dazu schreibt wie er sie meint. Nicht einen von sunnys Meinung, die kenne ich nämlich schon. 😀 ,sondern seine @ubremers Meinung und wenn die mit der von Hertha bsc deckungsgleich ist,setze ich mich mit ihr auseeinander, aber ich respektiere sie als die SEINE Meinung.
Zum anderen blogchef zu sein ist nicht einfach und dann blogchef von so einem Haufen teilweise stark argumentierender auch kritischer Stimmen zu sein, ist es noch weniger. Stell Dir mal vor Du bist blogchef und hast vor ein Interview mit einem Spieler zu führen, der gerade am Spieltag vorher unglücklich aussah, von dem Du weißt,er liest hier mit, von dem Du weißt er nimmt sowas etwas sensibler an,und der dann hier im blog gerade zum 6.Ligaspieler degradiert worden ist. Wenn Du Glück hast redet er noch mit Dir, nachdem er Dich angeko.. hat.Aber wir haben ja auch schon Boykotts erlebt.
Nein, alles ist gut,wenn ich mir was wünsche, dann noch mehr Beiträge von Journalisten auch denen von der Bild oder BZ oder dem TSp oder auch vom SFB hier. Aber das ist nur mein persönlicher Wunsch.

lg sunny


11. November 2014 um 13:56  |  392466

@Dan // 11. Nov 2014 um 13:33

„Hat er das nicht nach dem DFB-Pokal-Spiel gegen Kaiserlautern?“

Unter dem Gesichtspunkt/Konsens, dass man keinen Vergleich mit der abgelaufenen Saison zieht, beziehe ich meine Aussage auf die laufende Saison – das Spiel gegen Mainz 05 wäre für mich der perfekte Zeitpunkt gewesen.

Ich befürchte, dass die momentane Außendarstellung durch den Trainer bei weiter ausbleibenden Punktgewinnen in „ausreichender“ Anzahl dazuführt, dass „die Öffentlichkeit“ den Eindruck gewinnt, der Trainer würde die Mannschaft nicht mehr erreichen.

Die Antwort „Ich weiß es nicht“ des Trainers zu der Journalisten-Frage „Hat die Mannschaft ein Mentalitätsproblem“ hat mich schon etwas ratlos zurückgelassen.


sunny1703
11. November 2014 um 14:04  |  392475

@hurdie

Ich gebe Dir Recht, die Antwort von Gegenbauer war die einzig logische oder meinetwegen auch richtige. Nur an ihr ist nichts überraschend, jeder der mal auf so einer Veranstaltung war, hätte die Antwort geben können oder anders ausgedrückt, bei einer Wette wie würde Gegenbauer antworten wäre die Quote für diese Antwort fast 1:1 gewesen.
Sollten die nächsten Spiele in der Form der letzten Spiele eindeutig verloren werden, ist die Antwort der Dreck von gestern oder auch nicht. Für mich geht sie daher in Richtiung Luftblase.

Die Frage,die ich mir stelle ist, warum werden überhaupt Fragen zugelassen?Um sich einen demokratischen Schein zu geben?

lg sunny


11. November 2014 um 14:05  |  392476

@sunny1703 // 11. Nov 2014 um 13:53:

Ich kann nur mich sprechen:

Je sorgenvoller und kritischer meine Kommentare werden, desto mehr steigt (und nicht fällt) meine „Liebe“ zu diesem Verein.

Ich habe einfach Angst von einer langsam eintretenen bzw. fortschreiteden Lethargie, die in Paralysiertheit mündet.

Mir fällt es schwer, die herbeigeschworene Ruhe zu bewahren – leider.


sunny1703
11. November 2014 um 14:18  |  392486

@hertha

Da ich Dich gut kenne, weiß ich das. Nur auch darin unterscheiden wir uns eben alle. Andere sagen, eben jetzt erst recht zusammen stehen,sozusagen in einer krise hält man zusammen und gibt sich jede Unterstützung in Form von „Zuneigungsbeweisen“ ,andere versuchen dagegen über Kritik wachzurütteln. Beides ist eine legitime Form von Unterstützung.

Ich gebe zu ,ich bin nicht so bedingungslos, das war ich bei zwei Vereinen,einmal auch bei Hertha bis zu beginn der 90 er und beide Male fühlte ich mich am Ende verarscht. Daher bin ich mit Freude und einer gewissen Leidenschaft auch dabei, doch die ist mit einem fallschirm abgesichert.

Es gibt wichtigeres und schöneres im Leben als Fußball…ja, morgen zahle ich ins Turmschwein. 🙂

lg sunny von Wolke77


Dogbert
11. November 2014 um 14:21  |  392488

Als „Zahlenmensch“ mal meinen Beitrag dazu.

Zahlen (oder genauer gesagt: Statistiken) geben Fakten und Resultate wieder.

Wie diese Zahlen und Ergebnisse zustandekommen, damit beschäftigt sich die Analyse/Nachbetrachtung. Hier geht es um die drei W-Fragen: „Warum, Wieso, Weshalb“.

Wo wurden Fehler gemacht? Gab es Fehler in der Systemanalyse (ein vor den Entscheidungen vorausgehender Denkprozeß) vor ? Gab es Fehleinschätzungen betreff der Gesamtlage?

Je mehr Variablen (sprich Unabwägbarkeiten) ein System (das Gebilde eines Gedankenprozesses) beinhaltet, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß man beim realen Ablauf von der gedachten Entwicklung abweicht.

Umso sorgfältiger muß die Systemanalyse angegangen werden. Dazu gehört auch die Analyse der vorangegangenen Entwicklungen eines Ist-Zustandes (Bestandaufnahme).

Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Mannschaft von Hertha BSC ist hier festzuhalten:

1. Die Mannschaft stieg mit einen besseren Zweitligakader auf. Daraus folgt: keine hohen Erwartungen.

2. In der Hinrunde 2013 überraschte diese Zusammensetzung sehr positiv. Daraus folgt: man sieht weiter und sieht keinen nennenswerten Änderungsbedarf. Denkbarer Fehlschluß bzw. nicht berücksichtigt: die Mannschaft spielte in der Hinrunde über weite Strecken bereits über ihrem Limit.

3. In der Rückrunde 2014 brach die Mannschaft ein und die Verletzten konnten nicht annähernd gleich wertig ersetzt werden. Das eingeübte Spielsystem fiel auseinander. Konsequenz daraus: es muß deutlich nachgerüstet werden, um künftig besser vorbereitet zu sein (zweites Ligajahr ist das schwierigste.) Das Grundgerüst soll erhalten bleiben (Rückkehr der Verletzten).

4. Man rüstete im Rahmen seiner Möglichkeiten nach. Aufrüsten wäre was anderes, sondern es ging hier primär um die Stabiliserung mit dem Ziel einer Etablierung in der ersten Liga.

5. Zudem hatte man zwei bzw. drei Waffen im Sturm abgegeben, jedoch daraus auch finanziell ordentlich erlöst, um sich die umfangreichen Nachbesserungen leisten zu können.

5. Kurz nach dem Saisonstart fallen die paar aus der Rückrunde verbliebenen Stützen auch noch weg (speziell Langkamp). Die Neuzugänge befanden sich im Integrationsprozeß.

6. Unter diesen Gegebenheiten konnte sich ein Spielsystem nicht praxisreif etablieren.

7. In der entscheidenden Ballverteilerfrage verließ man sich auf Baumjohann und nach dessen Ausfall hingen vier Angreifer buchstäblich in der Luft. Das wäre an sich auch nicht so schlimm. Schlimm ist jedoch, daß es keinen Mittelfeldmann aus dem Rückraum gibt, der auch Spielaufbauarbeiten verrichten kann. Hosogai außer Form, Skjelbred nicht so dafür geeignet, Lustenberger spielt in der IV, Ronny insgesamt zu langsam.

8. Als Resultat ist jetzt erkennbar. Es werden Spieler aufgeboten, die in dieser Zusammenstellung nicht funktionieren. Es gibt kein System (die Mannschaftsblöcke funktionieren nicht als Ganzes (fehlende Bindung)), damit keinen geordneten Spielaufbau. Eine Hierarchie ist auch nicht erkennbar. Es muß mindestens ein ballsicherer und stellungssicherer Abwehrorganisator und ein spiellenkender OM-Mann her.


hurdiegerdie
11. November 2014 um 14:23  |  392489

Dan // 11. Nov 2014 um 13:47

@hurdie würde bestimmt Favre fordern.

Ich würde doch Favre nicht bei dieser Truppe verbrennen 😉


Stiller
11. November 2014 um 14:23  |  392490

@ub
#Taschenspielertricks
„Erst lesen. Dann nachdenken. Dann schreiben.“ Geschenkt, lies mal:

14. Juni 2013
Anmerkung von unserer Seite: Auf der Mitgliederversammlung hat Präsident Werner Gegenbauer kürzlich gesagt, dass es einen dritten Bundesligaaufstieg mit ihm nicht geben wird. Heißt: Steigt Hertha erneut ab, schmeißt er hin.“

ubremer // 31. Okt 2014 um 10:54 (Blog vom 30.10.14)
Sollte Hertha in dieser Saison erneut absteigen, werden alle Schlüsselstellen neu besetzt:
= Präsident
= Manager
= Trainer

@opa
Nur, dass das klar ist: ich bin inhaltlich nicht Deiner Meinung.

#Vergleiche

@ub
Bin da inhaltlich weitgehend bei Dir – aber nicht vollständig. Zumindest der Teamgeist und der Teamzusammenhalt sind als wesentliche Erfolgsfaktoren sehr wohl über Hin- und Rückrunden und Spielzeiten hinaus vergleichbar. Und da sieht es spätestens seit Belek nach einem Bruch aus, der von journalistischer Seite nicht ausreichend beleuchtet wurde und deshalb immer wieder – auch zu unzulässigen – Mutmaßungen führt. Und eben diese Mutmaßungen führen bei etlichen Außenstehenden mE zu den von Dir kritisierten (Vor-)Urteilen, gelegentlich auch zu unerträglichen Diskriminierungen.
Im Übrigen hatte ich schon an anderer Stelle ausgeführt, dass ich meine (nach Studium Deines MoPo-Beitrags … Siege, Siege, Siege), dass Preetz und Luhukay beim Teambuilding für die neue Saison „einen“ Fehler gemacht haben.

@Exil
Stark.


11. November 2014 um 14:25  |  392491

@Dogbert // 11. Nov 2014 um 14:21:

Wie bist Du an das Papier von M.P. des gestrigen Abends gekommen 😉 .


ubremer
ubremer
11. November 2014 um 14:25  |  392492

@stiller

war die Rede von: Genau Lesen. Nachdenken. Und erst dann Schreiben ?

Die Behauptung von @opa lautete:

Da ja dann laut Deiner Aussage, Preetz, Gegenbauer und KKR hinwerfen werden, sind die Aussichten verlockend.

Quelle

Daraufhin habe ich gesagt, er solle sich mit seinen Taschenspieler-Tricks in Ruhe lassen.

Weil nicht ich behauptet habe, dass Gegenbauer hinwirft. Sondern das Gegenbauer auf der Mitgliederversammlung, ich glaube es war 2012, gesagt.
Genauswenig habe ich behauptet, dass KKR im Fall eines Abstiegs hinwirft.
Im Gegenteil, Ingo Schiller hat gestern noch mal festgelegt, was bereits Anfang Februar in der Morgenpost stand:

Die Verträge mit KKR laufen über mindestens sieben Jahre. Sie gelten unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit.

Mir solche Sachen unterzuschieben, die nicht von mir kommen, werte ich als „nice try“. Funzt aber nicht bei mir, ist ein Taschenspieler-Trick.
Und wie @opa gesagt hat: Er kann damit leben, wenn ich mal Klartext rede. Ich kann damit leben, wie er die Hertha-Welt malt.

P.S. Falls es jemanden interessiert: @Opa ist gestern auf der Mitgliederversammlung bei den Presse-Tischen vorbei gekommen, wir haben uns ganz normal begrüßt. Alles im grünen Bereich.


sunny1703
11. November 2014 um 14:30  |  392493

Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 14:30  |  392494

Stiller // 11. Nov 2014 um 14:23

@Exil
„Stark.“

Verstehe ich gerade nicht?
Bin nämlich kein Anhänger dieser „Bruch seit Belek“-Theorie.


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 14:32  |  392496

Dogbert // 11. Nov 2014 um 14:21

„5.1. Zudem hatte man zwei bzw. drei Waffen im Sturm abgegeben, jedoch daraus auch finanziell ordentlich erlöst, um sich die umfangreichen Nachbesserungen leisten zu können. “

Sahar als Waffe zu bezeichnen ist schon gewagt!

Denn PML hat ja beinahe zwei Jahre aus den allen bekannten Gründen keine Waffenqualitäten bei uns gezeigt.


Stiller
11. November 2014 um 14:33  |  392498

@Exil

„Das Wort habe ich jetzt mal frei erfunden …“

@ub

Was ist unwahr?


hurdiegerdie
11. November 2014 um 14:34  |  392499

sunny1703 // 11. Nov 2014 um 14:04

Die Frage,die ich mir stelle ist, warum werden überhaupt Fragen zugelassen?Um sich einen demokratischen Schein zu geben?

Wieso, die Frage wurde doch beantwortet. Die Antwort passt einigen nur nicht. Demokratie ist nur bei Otto, wenn man seiner Meinung ist.


dc1
11. November 2014 um 14:36  |  392500

Eines sollte bei der Bewertung von Luhukay verstärkt betrachtet werden: sein Umgang mit Spielern mutet oft seltsam an. Während seiner Amtszeit sind schon sehr ungewöhnliche Dinge passiert:

– die Sache mit Kluge und Franz war schon arg seltsam, egal wer wie weshalb Schuld war
– Luhukay hat lange nach Sympathie aufgestellt und verfällt öfter noch in dieses Muster; letzte Zeit besser
– der Nachwuchs hat bei ihm kaum Chance (vielleicht bietet er sich auch nicht genug an?!)
– jetzt aber der für mich entscheidende und gravierendste Punkt: Wieso, WIESO, wurde Allagui abgegeben? Unser zweitbester Torschütze der letzten Saison, oft zu lethargisch, oft zu egoistisch und manchmal unfassbar abschlussschwach, aber trotzdem immer gefährlich und letzte Saison sehr gut integriert. Unser Ziel war es, die Torgefahr auf mehrere Schultern zu verlagern, aber wir geben unsere personifizierte Torgefahr vor der Saison ab (1x weil wir es müssen: Ramos; 1x warum auch immer: Allagui).

Allagui abzugeben, war ein Fehler mit Ansage, der uns jetzt gehörig auf die Füße fällt.


Dogbert
11. November 2014 um 14:37  |  392501

@Exil-Schorfheider // 11. Nov 2014 um 14:32

Mit Waffen meinte ich Ramos, Allagui und Lasogga.

Alle drei sind aus nachvollziehbaren Gründen gegangen.


Stiller
11. November 2014 um 14:37  |  392502

@ub

Ich habe nirgendwo behauptet, dass Du behauptet hättest, dass KKR im Fall eines Abstiegs hinwirft. Lass es.


sunny1703
11. November 2014 um 14:43  |  392506

@hurdie um 14 Uhr 34

Mir fällt dazu nur ein ,komm mal mit zu so einer Veranstaltung ,stelle eine Deiner ja oftmals auch kritischen Fragen und ich bin gespannt,ob Du danach deine Antwort auch noch schreiben würdest.

Ich sage mal so, 50% ja 50% nein.

lg sunny


Opa
11. November 2014 um 14:46  |  392507

Auch von meiner Seite aus nochmal die Klarstellung: Es gibt keinerlei atmosphärische Störungen zwischen UB und mir.

Nach den ausführlichen Erläuterungen verstehe ich nun auch, was er mit dem Taschenspielertrick meinte und ich werde zukünftig bemüht sein, nicht den Eindruck entstehen zu lassen, das von ihm Geschriebene als das von ihm Gemeinte darzustellen 😆


ubremer
ubremer
11. November 2014 um 14:48  |  392509

@stiller,

Du hast behauptet, ich würde von Taschenspieler-Tricks reden – ohne Belege.
hier

Das ist, wie ausführlich dargelegt, falsch.

Für Dich bleibt die Herausforderung:
Erst Lesen.
Dann Nachdenken, ob Schreiben wirklich notwendig ist.


Stiller
11. November 2014 um 14:55  |  392515

@ub

Habe ich nicht. Für mich sind Behauptungen und Unklarheiten nicht das selbe. Aber, jetzt ist es wohl geklärt (zumindest für mich).


sunny1703
11. November 2014 um 14:55  |  392516

@dc1 14 Uhr 36

Vermutung von mir. Beerens wusste in der Vorbereitung besser zu gefallen als Sami. Wohin dann mit Sami? Also nach Mainz. Seine dortige Leistung (nach Kicker 8 Spiele 1 Tor ,Notendurchschnitt 3,7) Beerens bei uns 11 Spiele 1 Tor, 1 Vorlage Notendurchschnitt 4,0.beide nicht gerade berühmt und beide bisher nicht so wirkend als ob sie das mehrere Schultern Problem lösen würden oder gelöst hätten. Aber das kann sich ja noch ändern, ich hoffe natürlich insbesondere bei Beerens. 🙂

lg sunny


Exil-Schorfheider
11. November 2014 um 15:00  |  392521

dc1 // 11. Nov 2014 um 14:36

„– die Sache mit Kluge und Franz war schon arg seltsam, egal wer wie weshalb Schuld war“

Ist ja nun schon auch ziemlich oft erläutert worden und die Versetzung in die U23 keine ungewöhnliche Sache.
Also was daran war seltsam, wenn Du Dir mal die gesamte Saison 13/14 vor Augen hältst und ab wann Kluge nicht mehr im Kader berücksichtigt wurde?

Ist ja schließlich ein Ereignis aus der letzten Saison, also muss die komplett betrachtet werden.


coconut
11. November 2014 um 15:01  |  392523

Ich stelle, nur so für mich fest, das bei manch einem die Nerven offenbar etwas überreizt sind…

#MV
Wie schon vorab erwartet.
Bliblablub….. 😉

Was sollte da auch anderes bei raus kommen? Es kann sich doch z.B keiner hinstellen und zu diesem Zeitpunkt sagen, nee, der Trainer überzeugt uns nicht mehr, der kommt weg.

Selbst wenn man das intern so sehen würde, wäre das zum jetzigen Zeitpunkt das falsche Signal.
Man wird sich allerdings, so meine Befürchtung, schneller dieser Frage widmen müssen, als es den Verantwortlichen lieb sein dürfte.
Es ist für mich nicht völlig ausgeschlossen, angesichts der zuletzt gezeigten Leistungen, das wir in den kommen Begegnungen bis zur Winterpause, keinen weiteren Punkt mehr holen.
Sollte dieser Gau eintreten, wird man sich einigen grundlegende Fragen stellen müssen. Sonst wird dieser Absturz nicht mehr zu bremsen sein. Denn „gewinnen müssen“, ist kein Faktor, der eine verunsicherte Mannschaft stark macht. Im Gegenteil….


Kamikater
11. November 2014 um 15:08  |  392526

@ub
Kannst ja mal den Kollegen bei Sport1 sagen, dass Ingo mitlerweile etwas anders, besser und wesentlich frischer, aussieht. Ist ja peinlich, das Bild…. 😉

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga/newspage_982425.html


Opa
11. November 2014 um 15:11  |  392528

Eine Beobachtung von gestern möchte ich noch erwähnen: Michael Preetz machte auf mich den Eindruck eines ziemlich gebrochenen Mannes, fast kränklich, wirkte blass, die Stimme war wenig kraftvoll, die Körpersprache könnte man als „gezeichnet“ beschreiben, jedenfalls war das weit entfernt von dem, wie er in guten Tagen auftrat. Das, was er sagte und vor allem wie er es sagte, war nicht das, was meiner Vorstellung eines „Anführenden“ entspricht. Wie gesagt: Mein persönlicher Eindruck.


Cali
11. November 2014 um 15:14  |  392532

Um mal auf @UB 13:28 einzugehen:
Ich lasse bei meinem Pessimismus, die Zahlen fast schon außen vor.
11 Punkte aus 11 Spielen macht mir fast schon am meisten Mut. Was mich absolut fertig macht und meine Angst vor dem erneuten Abstieg so massiv gesteigert hat, ist die Tatsache, WIE die letzten 3 Spiele verloren wurden. Es war da nichts mehr erkennbar, was mich optimistisch stimmt und Hoffnung auf Besseres verheißen kann.
Natürlich muss gekämpft werden bis zuletzt und wahrscheinlich die ganze RR und habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Aber meine aktuelle Erwartung ist, dass wir im Winter ähnlich schlecht dastehen werden, wie zu Funkel-Zeiten.
Und wenn wir es in dieser Saison schaffen und knapp nicht absteigen, kann ich mich auch nicht hinstellen und sagen:“ Toll, wir haben uns etabliert und sind wieder nicht abgestiegen. Was für eine Leistung!“ Nein, ich sehe das anders. Das ist für mich nur die minimalste Schadensbegrenzung. Mehr nicht. Mit dieser Mannschaft ist eigentlich mehr drin.
Ich vermute, Luhu wollte schon irgendwann in der RR hinwerfen. Es lief nichts, man schleppte sich auf allen Vieren durchs Ziel. War schon fast nicht abgestiegen, sah aber nicht die Chance, mit 28 Punkten nach der HR Richtung Sensation anzugreifen. Das hat man einfach hergeschenkt.
Charakterfrage!?
Dann wurde Luhu von der Vereinsführung überzeugt, weiter am Ball zu bleiben. Man zieht Schlussfolgerungen und er darf sich mit mehr Geld eine Mannschaft nach seinem Gusto aufbauen. Da schlug er ein und blieb.
Jetzt sieht man, dass man die geholte Qualität überschätzt hat und gleichzeitig den Findungsprozess unterschätzt hat.
Das Aufwachen aus diesem Dilemma fällt besonders schwer. Eine gewisse Lähmung ist aktuell der Stand der Dinge. Luhu hinterlässt bei mir nicht den Eindruck, dass er das Ruder herumreißen kann. Er hängt in der Duplizität der Ereignisse fest und bemerkt, dass er heute auf die Genesung von Spielern wie Schulz und Ben H. sehnsüchtig warten muss ( von Cigerci, Langkamp, Baume nicht zu reden ), um noch irgendwo Fahrt aufzunehmen. Also von Spielern, die er mit den Neuzugängen unter Druck setzen wollte und die er vielleicht schon gedanklich ausgemustert hatte, wie ich es bei Ben H. annehme. Ich hoffe sehr, dass er ( Luhu ) das bis Weihnachten widerlegen kann nachhaltig signalisieren kann, dass er das Team zum Nichtabstieg führen kann.
Ich wünsche mir das sehr, im Moment sehe ich das aber eher nicht.


11. November 2014 um 15:29  |  392541

Hab jetzt mal eure Ergüsse von heute gelesen.
Mein, und nur mein Fazit:

Schreibt ihr Hertha BSC gerade in die Oberliga???


cameo
11. November 2014 um 15:33  |  392545

moogli // 11. Nov 2014 um 15:29 – „Hab jetzt mal eure Ergüsse von heute gelesen.“

Ergüsse? Welche Konsistenz haben die Flüssigkeiten? Nur, damit ich mir nichts Falsches dabei denke.


Dogbert
11. November 2014 um 15:40  |  392549

@moogli

Nicht übertreiben. Einige, vermutlich nicht wenige, sehen Hertha BSC im gesicherten unteren Mittelfeld der dritten Liga. Mit respektvollem Absatand hinter Arminia Bielefeld. 😉


dc1
11. November 2014 um 15:43  |  392551

@moogli: keine Sorge, das schafft Hertha schon spielerisch selber ^^

@sunny1703: vermutlich. Aber bei so vielen neuen hätten Preetz/Luhukay nicht darauf vertrauen sollen, dass Trainingslager-Eindrücke und Testspiele gegen Zweit-/Drittligisten wirklich aussagekräftig sich 1:1 in den allgemeinen Bundesliga-Spielbetrieb übertragen lassen. Immerhin hatten wir einen bundesligaerfahrenen, nachweislich treffsicheren Mann zugunsten von unbekannten Spielern (Haraguchi, Beerens) ziehen lassen. Ein zu großes Risiko.

@Exil-Schorfheider : Ich fände es schon sehr seltsam und würde auch dagegen vorgehen, wenn mein Chef mich plötzlich von meiner Aufgabe, für die ich eingestellt wurde, entbindet und ich keinen Kontakt zu meinen KollegInnen mehr haben darf. Die Degradierung ist gleichzusetzen mit einem schlechten Arbeitszeugnis. Wer stellt denn jemanden ein, bei dem im Arbeitszeugnis drin steht „war langjährig geschätzter Kollege; ihm wurden neue Aufgabenbereiche (Postversand und Toilettenschrubben) sehr erfolgreich übertragen“? Aushelfen in Liga 4 bei Verletzungsrehabilitation ok, bei Dauer-Tribünen-Platz um sich fit zu halten auch ok, aber nicht Verbot des Mit-Trainierens mit der eigenen Mannschaft inklusive Dauer-Degradierung in Liga 4.


Dogbert
11. November 2014 um 15:47  |  392553

Aber mal wieder ernsthaft:

Es gibt wenig Anhaltspunkte für eine Verbesserung insofern, daß auch Punkte dabei herauspringen.

Es heißt nicht mehr „Gewinnen müssen.“, sondern „Nicht verlieren müssen.“


11. November 2014 um 16:33  |  392583

„Für Dich bleibt die Herausforderung: Erst Lesen.
Dann Nachdenken, ob Schreiben wirklich notwendig ist.“

This comment should await moderation.


Pille
11. November 2014 um 16:34  |  392584

Die Zahlen sind für mich eigentlich auch nebensächlich (Obwohl die Punkteausbeute am Ende über allem stehen wird).
Ballbesitz- und Passstatistiken und Laufwege sind eine nette Spielerei. Ist es doch entscheidend ist wann man den Ball hat, wohin man läuft und was mit den guten Pässen passiert.
Mich erschreckt das was ich im Spiel sehe, und das bewerte ich selbstverständlich auch saisonübergreifend.
Wirkte es am Anfang der RR noch wie eine unglückliche „Ergebniskrise“ so entwickelte sich in der Folge unser Spiel so das es zur Punkteausbeute passte.
Die Laufstrecken, auch wenn sie gesunken sind, wirken wie Pflichterfüllung und entstehen mMn überwiegend aus Hinterherhecheln. Entweder dem entwischten Gegner oder planlos geschlagenen Bällen. Unsere ohnehin geringen Ballbesitz- und Passquoten wären wohl noch schlechter wenn es nicht soviel Quergeschiebe gäbe. Ein Gegenpressing, welches den Gener unter Druck setzen würde, findet kaum noch statt. Über Körpersprache und Willen sprich man besser nicht.
Nicht der Fakt der wenigen Punkte bereitet mir Sorge, sondern das Gefühl das man zurecht so wenig punktet.
In einer ekligen Abwärtsspirale wird Hertha seit ca einem Jahr immer schlechter. Inzwischen hat man eine Wackeldefensive mit hoher Fehlerquote und keinerlei Struktur im Offensivspiel. Aus einem gefestigten Team mit klarer Spielanlage wurde in diesem Zeitraum eine desaströse Rumpeltruppe denen scheinbar inzwischen selbst Grundfähigkeiten abhanden gekommen sind.
Selbstverständlich sind Verletzungen und Spielerwechsel nicht hilfreich, wenn aber nahezu jeder Spieler immer schlechter wird komme ich nicht umhin über den Trainer nachzudenken.
Wenn ich vor der Saison mit Baumjohann und Cigerci plane und beide langfristig ausfallen, wie naiv muss ich sein an ein Durchmogeln ohne Ergänzung zu glauben?


Flankovic
11. November 2014 um 17:55  |  392630

Vielen Dank an die Blogpapies für den Ticker.

Allerdings habe ich nichts gelesen, das mich bruhigen würde oder mir vermittelt hätte, dass etwas angestoßen wird.

Wenn ich schon lese: „Gegenbauer: Ich mag keine saisonübergreifenden Statistiken. Es ist Ihr gutes Recht, zu mahnen. Aber jedem ist bewusst, woran und wie gearbeitet werden muss. Die Mannschaft weiß, dass sie liefern muss. Jeder weiß, was die Stunde geschlagen hat. „, wird mir schlecht.

Wenn wir mit sterotypen Aussagen, Phrasen und Durchhalteparolen die Klasse halten sollen erschließt sich mir irendwie nicht.

Das wirkt ziemlich gleichgültig und ignorant.

Vielleicht schaffen wir es ja in die Relegation gegen Dusseldoof. DAS wär doch fein.

Oh man…


coconut
11. November 2014 um 18:20  |  392653

Seit einer guten Stunde gibt es „neues Futter!“
Hier geht es lang—>>> 😉


Flankovic
11. November 2014 um 18:30  |  392659

Ich wollte aber unter dem korrekten Thread schreiben, da ich eben erst dazu gekommen bin.
Aber danke sehr… 🙂

Anzeige