Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Jos Luhukay war am Mittwochnachmittag eine gewisse Erleichterung anzumerken. Dafür gab es gleich mehrere Gründe. Um es auf den Punkt zu bringen: Nach der Verletzung von Peter Pekarik blieb den Herthanern eine weitere Hiobsbotschaft erspart.

Die größten Sorgen rankten sich um John Brooks, der am Dienstagabend eigentlich für die Startelf der USA eingeplant wurde. Weil der 21-Jährige aber über leichte Sprunggelenksschmerzen klagte, blieb er die kompletten 90 Minuten draußen. Reine Vorsichtsmaßnahme, hieß es.

Entwarnung bei John Brooks

Am frühen Mittwochnachmittag stand Brooks jedenfalls quietschfidel auf dem Schenckendorffplatz. Die Trainingseinheit absolvierte er in vollem Umfang, angesprochen auf seinen Fuß reckte er den Daumen in die Höhe.

Auch Marcel Ndjeng – als Pekarik-Ersatz nun besonders gefragt – trainierte erstmals wieder mit der Mannschaft. Obwohl es am Mittwoch ordentlich zur Sache ging, überstand der Routinier den Härtetest unbeschadet.

Luhukay lobt die Trainingsintensität

Tatsächlich flogen im Trainingsspiel kräftig die Fetzen. So sahen die Teams aus:

Team A: Kraft – Ndjeng, Heitinga, Beyer, Schulz – Hosogai, Dem – Beerens, Schieber, Ben-Hatira.

Team B: Jarstein – Janker, Hegeler, Brooks, van den Bergh – Pelivan, Ronny, Skjelbred, Haraguchi – Wagner.

Dazu kam Peter Niemeyer als freier Spieler.

Nico Schulz und Niemeyer konnten sich jeweils mit einem Treffer in Szene setzen. Häufiger klingelte es nicht, jedenfalls nicht in den Toren. Dafür kam es zu einem recht rüden Einsteigen von Per Skjelbred gegen Schulz. Der grenzwertige Einsatz rief wiederum Änis Ben-Hatira auf den Plan, der von John Heitinga energisch beruhigt werden musste. Luhukay deutete die Intensität positiv:

„Heute war viel Dynamik und viel Tempo drin. Das ist gut – man soll sich nicht scheuen. Wenn man sich im Training scheut, scheut man sich vielleicht auch im Spiel.“

Restliche Nationalspieler kehren zurück

Wir ihr meinen Ausführungen schon entnommen habt, ist also auch Skjelbred wieder in Berlin angelangt. Selbiges gilt für Valentin Stocker. Der Schweizer stand beim 2:2 in Polen am Dienstagabend in der Startelf und wurde nach gut einer Stunde ausgewechselt. Am Mittwoch stand lediglich ein leichtes Auslaufen auf dem Programm.

Auch die Jungspunde Hany Mukhtar und Anthony Syhre waren am Dienstag in Polen im Einsatz. Mit der U-20-Nationalmannschaft fuhren sie einen 2:0-Erfolg ein. Mukhtar lief dabei als Kapitän auf, holte einen Elfmeter heraus und wurde nach 72 Minuten ausgewechselt. Syhre lieferte solide 90 Minuten ab.

Schockmoment bei Kalou

Die Elfenbeinküste spielte am Mittwochnachmittag gegen Kamerun. Die Partie endete 0:0 und nein, Salomon Kalou hat sich nicht verletzt. Einen kleinen Schockmoment gab es allerdings, zumindest wenn man diesem Liveticker glaubt. Demnach ließ sich der 29-Jährige vorübergehend behandeln. Kurze Zeit später sorgte er auf der linken Außenbahn jedoch schon wieder für Alarm. Scheint also harmlos gewesen zu sein.

Durch das Unentschieden hat sich die Elfenbeinküste als Zweiter der Gruppe D für den Afrika-Cup qualifiziert. Heißt auch: In der Vorbereitung im neuen Jahr müssen die Herthaner auf den Stürmer verzichten.

Wer wird der neue Kapitän?

In Köln werden die Berliner ohne Mannschaftskapitän Fabian Lustenberger und seinen Stellvertreter Pekarik spielen. Wer stattdessen die Binde tragen wird, hat Luhukay noch nicht entschieden. Einen kleinen Favoritenkreis hat er allerdings benannt. Meine Frage an euch: Wen würdet ihr zum Mannschaftsführer machen? Und warum?

Morgen trainieren die Herthaner unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dafür steht die Pressekonferenz an. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wer soll Hertha gegen Köln als Kapitän aufs Feld führen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

151
Kommentare

hurdiegerdie
19. November 2014 um 18:41  |  399355

Gold


Blauer Montag
19. November 2014 um 18:45  |  399357

Ha


lauri1892
19. November 2014 um 18:47  |  399359

Kleine Frage am Rande: Plattenhardt nicht beim Training dabei gewesen?


boulette in Thüringen
19. November 2014 um 18:53  |  399362

Heitinga… er bringt die meiste Erfahrung mit


Silvia Sahneschnitte
19. November 2014 um 18:54  |  399363

Per Skjelbred wäre mich ein Kapitän, weil er schon im Training Einsatz zeigt und Schulz als Stellvertreter. Jugend nach oben!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


kczyk
19. November 2014 um 18:56  |  399364

*denkt*
@hurdie machts richtig.
zur zeit des alter blogeröffnungsrituals war die alte damen sehr erfolgreich.
also – zurück zu neuen ufern


Blauer Montag
19. November 2014 um 19:01  |  399367

Jepp Silvia Sahneschnitte // 19. Nov 2014 um 18:54 Uhr. Meine Kandidaten wären Skjelbred oder Niemeyer. Hosogai und Heitinga wären Ergänzungsspieler und gar nicht von Anfang an im Spiel.


Kamikater
19. November 2014 um 19:09  |  399374

Wir brauchen einen Kapitän dringend im Mittelfeld. Jemand, der das Spiel ankurbelt und als Bindeglied zwischen Abwehr und Strom glaubhaft ist. Unser Mittelfeld ist der Schlüssel zum Klassenerhalt.


Kamikater
19. November 2014 um 19:10  |  399375

Sturm, Siri, nicht Strom! Aber etwas Energie wäre vorne nicht verkehrt.


kczyk
19. November 2014 um 19:12  |  399378

*denkt*
das mittelalter ist näher als mancher glauben möchte. offensichtlich hat die schweiz die sippenhaft (kollektivhaftung) wieder eingeführt.

http://www.focus.de/panorama/welt/nach-verkehrsunfall-in-basel-schweizer-polizei-verlangt-frau-und-kind-als-pfand_id_4286926.html


Blauer Montag
19. November 2014 um 19:13  |  399379

*reimt*

An den Ufern des Rhein
netzt … xy …. ein 💡

Statt xy reime jeder mit den Namen seines/r Lieblingsspieler bspw.

Bei hohen Flanken
gerät die Abwehr nicht ins Wanken,
Thomas wirft mit vollem Zorn,
den Ball nach vorn,
Nico Schulz in seinem Lauf,
hält weder Ochs noch Geißbock auf,
und nach Beerens Flanke,
netzt Schieber ein. „DANKE“ ❗

Und als musikalischer Absacker: Robert Palmer
http://www.youtube.com/watch?v=af0XKu88YTE&index=23&list=PL4453AF767059823C


cameo
19. November 2014 um 19:29  |  399383

Bei den Kölner Jecken
muss Hertha es checken
sonst wird’s langsam öde
um nicht zu sagen „blöde“.


19. November 2014 um 19:49  |  399393

Niemeyer, warum nicht auf altbewährtes zurück greifen?


Blauer Montag
19. November 2014 um 20:04  |  399401

Bin ich voll dabei moogli // 19. Nov 2014 um 19:49 Uhr 😉


Opa
19. November 2014 um 20:10  |  399402

Ich kann zwar nicht reimen, aber dafür hab ich unsere Gegner „zum Fressen“ gern. Daher ist mein Beitrag für die Spielvorbereitung in Köln etwas, was ich ich heute gegessen hab: Rheinischer Sauerbraten https://pbs.twimg.com/media/B206RfcCAAAQzxr.jpg:large


Ursula
19. November 2014 um 20:11  |  399403

Liebe „moogli“, wann und wie oft hat
sich Niemeyer denn bewährt, im wahsten
Sinne des Wortes…?

Wäre es so, stünde ER doch gar nicht zur
Disposition, oder?


Ursula
19. November 2014 um 20:13  |  399405

Denkt “man” sich mit frohem Hoffen,
in Köln am Rhein wird auch getroffen..

Doch wie wird der Schreck sehr groß,
geht der Schuss nach hinten los!?

Vorn will doch partout nichts wachsen
hinten hau`n SIE in die Haxen…

In der Mitte diese Leere
kommt mir nur nicht in die Quere,

wenn ein Tor einfach nicht reicht!
UND das Spiel war wieder seicht!

UND die ander`n schießen zwei,
ist`s bald aus mit “Liebelei”!

Denn dann geht man ohne Pause,
wieder ohne “Punt” nach Hause….

Dann wird auch die Liebe sterben
zu dem Trainer! Wer wird erben…???


Blauer Montag
19. November 2014 um 20:17  |  399408

Disposition?
Diapositiv?
Rhesus negativ?

Nein, es muss Diskussion heißen. Ich eröffne mit folgenden Werteinheiten.
1 Niemeyer = 2 Heitinga = 3 Franz = 4 Ottl

= ist soviel wert wie ….
im Kampf um den Klassenerhalt.


Blauer Montag
19. November 2014 um 20:27  |  399414

19. November 2014 um 20:48  |  399429

@Ursula

Diese Sichtweise ist mir zu vordergründig, wir wissen doch nicht, was er im Hintergrund leistet, oder? 😉


Inari
19. November 2014 um 20:50  |  399430

Skilehrer müsste am besten Deutsch sprechen, daher würde ich ihn wählen. Oder halt Kraft, auch wenn torwärte als Kapitäne nicht geeignet sind mMn – der räumlichen Distanz zum Geschehen wegen.


Inari
19. November 2014 um 20:51  |  399431

Skilehrer = skjelbred… -.-


hurdiegerdie
19. November 2014 um 20:56  |  399433

Also saisonübergreifend (das ist ja das Mass) hat Niemeyer dieses Jahr 7 Mal von Beginn an gespielt.

Bis auf das Spiel gegen Bremen (2:2) gingen alle verloren.


Opa
19. November 2014 um 20:58  |  399434

Daran sieht man, wie amateurhaft diese Betrachtung ist 😆


Blauer Montag
19. November 2014 um 20:59  |  399435

Wie jetzt?

Wenn Skilehrer als Torhüter arbeiten, sind sie nicht als Kapitäne für die österr. Gebirgsmarine geeignet?


Blauer Montag
19. November 2014 um 21:02  |  399436

Tja op@
Die externe Betrachtung der Zuschauer erfolgt von außen. Die interne Betrachtung ist eine andere.

Wer uns Amateuren kann diese Diskrepanz lösen?


Blauer Montag
19. November 2014 um 21:05  |  399438

Wer von uns … 😳


U.Kliemann
19. November 2014 um 21:09  |  399440

Hühner gehören an oder in den Topf! Spruch
eines Kollegen von mir. Hoffe einfach nur das
die Dame Hertha Sonabend ein stolzer Hahn
ist, und sich nicht weichkochen läßt. Ansonsten
gibt es Morgen das Finale von Lillyhammer ,
ich gehe davon aus, dass wir danach lange nichts
mehr zu lachen haben. Hoffe ich täusche mich.


hurdiegerdie
19. November 2014 um 21:14  |  399443

Von Lilyhammer gibt es doch schon 3 Staffeln.


U.Kliemann
19. November 2014 um 21:18  |  399447

Na ja , meine aber die in Arte morgen, anschließend
gibt es 2 weitere? Ist ja ätzend!


U.Kliemann
19. November 2014 um 21:20  |  399449

Auf DVD Sky Go oder wo?


U.Kliemann
19. November 2014 um 21:23  |  399450

O.K. macht alles keinen Spaß mehr ,außer der Mä-
nnertag.


hurdiegerdie
19. November 2014 um 21:23  |  399452

U.Kliemann // 19. Nov 2014 um 21:18
Na ja, nachdem du die Verbindung mit Hertha herstellst, wollte ich mal auf die 3. Staffel… bin ja schon weg 😉


hurdiegerdie
19. November 2014 um 21:26  |  399453

U.Kliemann // 19. Nov 2014 um 21:20

Die zweite gibt es schon auf Deutsch bei Amazon, die 3., glaube ich, nur auf Englisch (und das würde ich fast nur Englischsprachlern empfehlen, es ist teilweise echt schwer zu verstehen, wenn ein Norweger auf Mafia-Italo-Englisch nuschelt).


U.Kliemann
19. November 2014 um 21:34  |  399456

Danke @hurdie,hast Du sie denn gesehen ? Gehen sie ähnlich gut weiter? Ergo Weihnachtswunsch
für mich?


hurdiegerdie
19. November 2014 um 21:44  |  399458

U.Kliemann // 19. Nov 2014 um 21:34

Nein, ich habe die 2. Staffel noch nicht gesehen. Wie du sagtest, steht ja Weihnachten vor der Tür und mir fällt eh‘ nie was ein.

Ich kannte die Serie aber schon von meiner Tochter, als sie noch in England war (und dort eine Menge norwegischer Freunde auf dem Campus hatte). Mir war es aber auf Englisch zu anstrengend. Ich bin also froh, dass es jetzt auf Arte kommt.


19. November 2014 um 21:45  |  399459

Hertha ohne Kalou in die Rückrundenvorbereitung – haben wir nicht schon genug Sorgen!?


19. November 2014 um 21:46  |  399461

@allweihnachtsfeierteilnehmer:

Ob es am 06.12.2014 ab 14:00 Uhr mit der Reservierung (circa 15 Personen) im “Tresen-Treff” klappt, erfahre ich am morgigen Donnerstag gegen 18:00 Uhr.

Bitte vorsorglich schon über Alternativ-Lokalitäten nachdenken.


fechibaby
19. November 2014 um 22:59  |  399482

Als Kapitän kommt am Samstag nur Thomas Kraft in Frage!!
Sollte Peter Niemeyer allerdings in der Startformation stehen, dann ist natürlich der Peter unser Mannschaftskapitän!


cameo
19. November 2014 um 23:04  |  399486

@hurdi: „Mir war es aber auf Englisch zu anstrengend. Ich bin also froh, dass es jetzt auf Arte kommt.“

Tatsächlich muss man anerkennen, dass hierzulande inzwischen bestens synchronisiert wird. Wenn ich da an die hölzernen Dialoge deutscher Serienproduktionen denke …


King for a day – Fool for a lifetime
19. November 2014 um 23:05  |  399487

Ich kann auch reimen …

Döner macht schöner
Pizza macht spitzer
Wer anderen in die Möse beisst, ist böse meisst
Hast du Krümel in der Spalte, ist es Kacke, und zwar alte

Hatte Hertha im Arsch den berühmten Stock, war Schuld der Kölner Geissbock


elim
19. November 2014 um 23:18  |  399495

Das Gerücht will wissen….

Jetzt auch in Norwegen:

http://www.webavisen.no/siste-nytt-om/per+ciljan+skjelbred.htm


hurdiegerdie
19. November 2014 um 23:19  |  399496

Ich sehe ein Spiel vor mir, bei dem Hertha defensiv agieren muss, aber das Spiel vom Strafraum (Problem IV) weghalten muss. Das heisst auch, Freistösse (kein Niemeyer) und Ecken vermeiden.

Ich sehe bei 10 Einsätzen in 11 Spielen nicht, dass Heitinga gerade jetzt rausgelassen wird. Ich sehe keine 3er Kette angesichts der sonstigen Umstellungen, die wir zwangsweise vornehmen müssen. Für mich heisst das a) zwei lauffähige im defensiven Mittelfeld, mit etwas Umschaltqualitäten (Hosogai, Schelle). Niemeyer ist m.E. stärker als Closer (Anleihe vom Baseball). Hinten 4er Kette mit der IV Heitinga und Brooks (Hegeler als Backup), links vermutlich Schulz, rechts, wenn er kann Ndjeng.

Defensive Hilfe erwarte ich am ehesten von Stocker (links) und ÄBH (Mitte) rechts ist wohl Beerens alternativlos zur Zeit. Sturm Kalou, solange er kann, danach bei Führung Wagner, bei Rückstand Schieber.


19. November 2014 um 23:19  |  399497

@cameo // 19. Nov 2014 um 23:04:

US-amerikanische Serien und Spielfilme sind in der Originalfassung stimmlich aber sehr viel leiser (und für mich angenehmer) als die sehr lautmalerischen deutschsprachigen Synchronisationen.

Und wenn es dann doch zu schwer wird, gibt es ja das Closed Captioning (Gehörlosen-Untertitel) – damit kann man auch sehr gut umgangssprachliche Worte lernen.

Mache ich z.B. immer bei „Blue Bloods“.


19. November 2014 um 23:21  |  399498

@hurdiegerdie // 19. Nov 2014 um 23:19:

Ich würde volles Risiko mit Kalou und Schieber gehen – der Gegner muss merken, dass man etwas holen und das Geschehen diktieren will.


hurdiegerdie
19. November 2014 um 23:23  |  399500

herthabscberlin1892 // 19. Nov 2014 um 23:19

Ich bekomme ja sowas immer illegal von meinen Kindern runtergeladen. Da hast du nicht alle features.

Lilyhammer gibt es z.B. in der englischen Version zwar mit Untertiteln, aber nur, wenn sie norwegisch sprechen.


Opa
19. November 2014 um 23:32  |  399503

Wer Interesse hat, an meiner nächsten legendären Currywursttour teilzunehmen, hat nächsten Freitag, 28.11. die Chance dazu. Detailinfos zu Route und Zeitplan hier: http://www.hertha-inside.de/forum/viewtopic.php?f=2&p=1000682#p1000682


hurdiegerdie
19. November 2014 um 23:35  |  399505

herthabscberlin1892 // 19. Nov 2014 um 23:21
Das ist eine Variante, die ich toleriere (aber nicht akzeptiere (im ursprünglichen Sinn)). Manch einer verwechselt ggf. ja mal Toleranz und Akzeptanz 😉

Aber lassen wir das 😆

Ich würde in Herthas Situation eben nicht mehr versuchen, das Spiel zu dominieren/diktieren, um (sic!) dann mit einer uneingespielten Abwehr in die Konter zu laufen. Das hatten wir z.B. mit Schlacke und Hannover.

Köln kann genausowenig das Spiel machen wie Hertha, aber sie müssen im Heimspiel mehr tun. Es kann uns doch egal sein, ob wir im Auswärtsspiel brutalst abwarten und auf den Fehler des Gegners hoffen. Köln kann das im Heimspiel nicht.


Trikottauscher
19. November 2014 um 23:38  |  399506

Am Samstag geht’s zu Hennes‘ Jüngern.
Falls die dann das Geläuf falsch düngern,
wird’s für Hertha zur Rutschpartie.
Es sei denn -dank Luhus Magie-
läuft sein Team wie ‚geisteskrank‘.
Kämpft, kratzt, beißt: den ganzen Pank…
Wenn am Ende gibt’s null Punkte,
wird’s – wie ich schon mehrfach unkte-
ein Weihnacht‘ ohne gute Laune,
und verstärkt lautem Geraune…


kczyk
19. November 2014 um 23:53  |  399510

#currywursttour

das erinnert mich an mein schlimmstes kulinarischer erlebnis während meines letzten berlin-aufenthalts, als Hertha gegen mainz unterging.
eine currywurstbude am hermannplatz ecke hasenheide, vis a vis von karstadt.
der dreck am container wand sich bis zu den wurstspießern. der markisenstoff voller schimmel und der mitarbeiter im koffer sah nicht sauberer aus.
bestellt – bezahlt – gegangen.
die volle wurstschale samt pommes wanderte sofort in den abfall.

kein wunder, dass der döner die currywurst verdrängt hat.


Opa
20. November 2014 um 0:00  |  399513

@kczyk: Die beiden Buden (da sind zwei, die beide schlimm sind) haben wir auch verkostet und als – sagen wir mal „suboptimal“ bewertet 😀

Ansonsten entdecken wir auf jeder Tour das eine oder andere Highlight.


kczyk
20. November 2014 um 0:07  |  399516

@opa
ich meine die linke von beiden – oder die vordere vom hermannplatz aus betrachtet.

suboptimal?
das ist aber ein hoher qualitätswert für dreck mit tomatensoße.


Opa
20. November 2014 um 0:18  |  399520

Ich mach mit Dir gern mal eine individuelle Best-of-Tour. Es gibt verdammt viele wirklich gute Buden in der Stadt!


cameo
20. November 2014 um 0:27  |  399525

„Bild“: Wontorra steigt mit Ende der Saison beim Doppelpass aus. Nachfolger: Helmer.
Gut so.


kczyk
20. November 2014 um 0:27  |  399526

@opa
je eine gute bude in spandau und in schöneberg würde reichen. und bitte – kein vegetarisches angebot.
ich bin vom 30.01.-2.2. wieder im land meiner pfahlwurzel.


20. November 2014 um 0:46  |  399536

@ cameo: ich halte Helmer für ne Nummer zu klein. Guter , lockerer co, aber kein Gastgeber. Meine Meinung.. Es ist schwer,,Woche für Woche mit 5-6 Alpha- Männchen über Fussball zu parlieren.. Diese Rolle hat Wontorra in meinen Augen hervorragend gelöst, und meist bestens vorbereitet, mit gutem Gedächtnis und Sinn für Pointen. Helmer bringt jetzt schon vieles durcheinander..und wirkt auf mich schon jetzt ziemlich angepasst und bei vielen Themen überfordert.


bbqmaster
20. November 2014 um 1:04  |  399542

@ hurdiegerdie // 19. Nov 2014 um 23:35

„Köln kann genausowenig das Spiel machen wie Hertha, aber sie müssen im Heimspiel mehr tun. Es kann uns doch egal sein, ob wir im Auswärtsspiel brutalst abwarten und auf den Fehler des Gegners hoffen. Köln kann das im Heimspiel nicht.“

Sehe ich anders!
Dem Defensiv-Fetischist Stöger ist das völlig egal, ob man zuhause das Spiel machen muss. Da rührt der erst recht Beton an (5 Spiele und 2 Tore).


Bolly
20. November 2014 um 1:15  |  399546

#Doppelpass

Vlt. kommt der wahre, einzigste Fußballtalker Rudi Brückner zurück. Angepasst war auch der Wonti, denn fast jeder Gast wurde in Watte gepackt. Selten harte Runden gesehen. Und die permanente Bayern Zeit ist oftmals schlimmer als Werbung. Letztens hatten sie für den Gast (Verein) zwanzig Minuten übrig. Hat für mich sehr nachgelassen. Besser nachgefragt & nachgehakt wird da für mich bei Sky90 Sonntags.


sunny1703
20. November 2014 um 5:24  |  399638

Lustig wie ein provokanter Witz hier in einer ernsthaften Diskussion endet. 🙂

Taktik in Köln ist mir ziemlich Wurscht, Hertha MUSS beim 16. der Heimtabelle was reißen. Wenn nicht dort wo dann? Deren bisherige Ausbeute und das Torverhältnis lassen mich aber eher bei @hurdie sein. Lasst die Kölner mal versuchen zu spielen, ich hoffe nur unsere Defensive ist mal als eine solche zu bezeichnen.

Doch nochmals wie ist Wurscht, für eine Niederlage gibt es keine Ausreden mehr, ich erwarte Zählbares, ansonsten………..!

Und wer den Münzwurf aus der Nähe beobachten soll, ist lang wie breit oder wichtig wie der bestimmte Sack Reis in China.

Irgendeiner muss es machen, also dann den der Leistungen in der bisherigen eher schwachen Saison geliefert hat, also Kraft, aber den mag der Trainer wohl nicht oder Skjelbred. Der wirds dann wohl.

lg sunny


20. November 2014 um 7:07  |  399676

Luhukay wird ganz tief in seiner alten Psychotrickkiste kramen und Ronny nicht nur aufstellen, sondern ihn auch zum Kapitän machen.


sunny1703
20. November 2014 um 7:15  |  399678

Auch wenn ich sie in einigen Fällen für seltsam halte, so bleibt es dabei in der Bundesliga.de Statistik über die 100 aktivsten Spieler die @catro hier letztens aufgeführt hat, ist nur Marcel Ndjeng auf Platz 47 zu finden.

Hertha Spieler sind aber dennoch oft auf den Fotos der genannten Spielern zu sehen, als die, die denjenigen vergebens hinterher hecheln! 🙁

http://www.bundesliga.de/de/liga/news/2014/plaetze-10-1-die-top-ten-der-top-100-der-aktivsten-spieler-der-bundesliga.php

lg sunny


Exil-Schorfheider
20. November 2014 um 8:10  |  399692

@bolly

Bin bei Dir, was den Brückner betrifft. Schade, dass der damals gegangen wurde.

———————————————————-

OT

Gerade beim Stöbern gefunden:

http://www.bild.de/regional/dresden/dynamo-dresden/dynamo-mitglieder-waehlen-vorstand-38584454.bild.html

Beeindruckend, dass bei Hertha die Erhöhung des regulären Beitrags moniert wurde und in Dresden kriegen sie mal eben ne Sonderumlage hin…


kraule
20. November 2014 um 8:40  |  399701

@Opa

In dieser Liste ein leichter Favorit:
19:10 h: Marian´s Imbiss, Waidmannsluster Damm / Ziekowstr.
Vergesst mir Hans Wurst nicht!
Vor dem Bauhaus Märkisches Viertel, S+U Bahn Wittenau, Wilhelmsruher Damm 229, DIE Curry schlechthin. Leider bin ich dort sehr selten. Kaum ein spannendes Angebot, aber dort geht man wegen der Curry (mit Darm) hin. Sensation der selbst gemachte Ketchup!

——————————————————-

Ich sehe z.Z. fast jeden Verletzten als eine Chance an…..solange wir eine gelernte Alternative auf der Position haben, oder einen ganz talentierten Jungen!

Ein Punkt in Köln reicht nicht!!!


Better Energy
20. November 2014 um 8:40  |  399702

@sunny

Die Herthaspieler findest du dann sicher in der Statisik „Top 100 der passivsten Spieler der Bundesliga“..
🙂


Better Energy
20. November 2014 um 8:44  |  399705

@exil

Wer hat denn auf der MV die Erhöhung der Beiträge moniert? Natürlich außer denjenigen, die immer gegen alles sind… 🙂


fechibaby
20. November 2014 um 8:49  |  399708

Deutsche U20-Junioren siegen in Polen:

Bei dem 2:0 Auswärtssieg in Polen war übrigens Hany Mukhtar Kapitän der Deutschen Mannschaft!
So schlecht kann er doch nicht sein, dass er bei Ihnen, Herr Luhukay, nicht spielen darf!


Blauer Montag
20. November 2014 um 9:07  |  399711

hurdiegerdie // 19. Nov 2014 um 21:44

U.Kliemann // 19. Nov 2014 um 21:34

Nein, ich habe die 2. Staffel noch nicht gesehen. Wie du sagtest, steht ja Weihnachten vor der Tür und mir fällt eh’ nie was ein.

Sag niemals nie. Meine Einfälle kommen in manchen Jahren auch sehr, sehr spät …. 😳


Opa
20. November 2014 um 9:07  |  399712

@kraule: Hans Wurst haben wir verkostet und das damalige Testfazit lautete:

Der erste Eindruck jedoch trübte das Bild. Zwar wurde Pils verkauft, aber die Ölwanne, in der die Currywurst zubereitet wurde, war voll mit schwarzem (!) Öl, welches über den Rauchpunkt hinaus erhitzt wurde. Keine Überraschung war daher das einhellige Ergebnis : Eine 1,25/10 für die Wurst und eine 2,75/10 für die sehr currylastige Sauce macht diese Bude zum eindeutigen Verlierer des Contests. Hier empfiehlt sich dringend eine Qualitätsoffensive, zumindest wenn man auch in Zukunft noch Kunden empfangen möchte.

Mag sein, dass das ein Ausrutscher war, aber zu Nachtests kommen wir derzeit nicht, dafür stehen noch zu viele Buden aus. Irgendwann machen wir eine Best-of und vielleicht eine Worst-of Tour, getreu dem Motto „man muss da hingehen, wo es weh tut“ – da ist dann Hans Wurst auch auf jeden Fall dabei 😉


Dan
20. November 2014 um 9:09  |  399714

OT
#Lilyhammer S3

Wo und wann gehts weiter?

http://www.serienjunkies.de/news/lilyhammer-staffel-november-netflix-63216.html

Wer Arte verpasst hat und Watchever hat, findet dort die beiden ersten Staffeln.
—–
OT @Bolly & Exil
Wer zu Mockingjay: Teil 1 gehen will, sollte sich von den ersten beiden Teilen innerlich lösen. Ähnlich wie bei Harry Potter 7.1 steht eher der innerliche Konflikt und die „Reifung“ fürs „Endspiel“ im Vordergrund, als das Vorantreiben der Story. Ist aber ordentlich gemacht und es wird mit den Gefühlen gespielt (jedenfalls neben mir schluchzende und entsetze Teenies). Empfehle im nächsten Jahr lieber zu einem Double Feature zu gehen oder vor 3.2 -> 3.1 auf DVD/Blu-Ray zu sehen, dass würde meines Erachtens reichen.
—-
@apo
„Die Pute von Panem“ IMDB = 3.3 sagt alles. 😉


Opa
20. November 2014 um 9:17  |  399716

#Doppelpass
Der Sportjournalismus ist mausetot. Distanzierte, gar kritische Berichterstattung findet so gut wie, im Fernsehen gar nicht mehr statt – wie auch, man hat für die Show verdammt viel Geld bezahlt, über die man berichtet. Mir ist es daher ziemlich egal, wer von den geschminkten Grinsemonstern da gerade Hofberichterstattung betreibt.

Sportlerinterviews gehören ansonsten eh verboten. Wenn ein Podolski frisch dampfend kurz nach Abpfiff in die Kamera blökt „Wie ich eben schon gesagt habe“, dann ist das eine ähnliche Kategorie wie Wolfram Wuttkes „Wenn ich breit bin, bin ich spitz“. Unterhaltsam, aber inhaltsleer, zudem sind die meisten Spieler heutzutage viel zu sehr Medienprofi und wissen sich oft viel zu sehr zu beherrschen.

Sky, Dopa, Sportschau, alles eine Sauce. Für Hintergründe keine Zeit, nur die Wirkung zählt. Boulevardeske Verdichtung statt echter Sportbegeisterung. Ich geh in der Zeit lieber Currywurst essen. Oder zu Hertha 😀


Flankovic
20. November 2014 um 9:22  |  399717

Da die Benennung des „neuen“ Kapitäns ja wohl nur stellvertretenden Charakter hat, bis Lustenberger wieder fit ist, kommt für mich nur einer in Frage.

Per Skjelbred

Ein Kapitän sollte Vorbild sein und sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Das macht Skjelbred in jedem Spiel. Wie es mit den Führungsqualitäten aussieht kann ich nicht beurteilen aber ich denke, dass er das hinbekommen würde.

Meine Wunschelf für Sa. ist:

Kraft
Ndjeng Heitinga Brooks Schulz
Hosogai
Beerens Stocker Kalou
Schieber

Mukthar und Syhre auf die Bank! Kann doch nicht sein, dass Herr Wormuth einen geringeren Anspruch an die Spieler hat als unser Bonsai-General! :o)

Aber bei Mukthar ist der Wechsel wohl bereits beschlossene Sache sonste hätte er, mMn, schon mal auf dem Platz gestanden.

Wie schon des öfteren erwähnt: Schade schade.


Flankovic
20. November 2014 um 9:24  |  399719

:o)
Jetzt stell´ ich Skjelbred nicht mal auf.
:o)

Also man nehme Hosogai und ersetze ihn durch Skjelbred.
Jaaaa ich weiß, er ist keine reiner ZDM aber das passt trotzdem. :))


sunny1703
20. November 2014 um 9:28  |  399721

@Opa

Na das war ja mal ein Rundumschlag. Aber zu einem sehr großem Teil stimme ich Dir zu, kritische journalistische Stimmen sind oft unerwünscht auch in den Vereinen. Wo es um Geld geht, ist Widerspruch eventuell geschäftsschädigend und muss möglichst unterbunden werden.
Dass dieser fehlende kritische Journalismus inzwischen auch politische Medien erreicht und einstmals richtig gute Journalisten/innen nur noch Regierungspropaganda von sich geben, verschlimmert die Misere noch.

Sorry für OT

lg sunny


Flankovic
20. November 2014 um 9:33  |  399722

Und ich wechsel vor dem Anpfiff ncoh Beerens mit Ben Hatira.
So, jetzt ja!


20. November 2014 um 9:35  |  399725

@Flankovic, du darfst auch 11 Spieler aufstellen … 😉


20. November 2014 um 9:38  |  399726

Meine Wunschelf für Sa. ist:

Kraft
Ndjeng Heitinga Brooks Schulz
Hosogai
Beerens Ronny Stocker Ben-Hatira
Schieber


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:03  |  399732

Flankovic // 20. Nov 2014 um 09:33

Und ich wechsel vor dem Anpfiff ncoh Beerens mit Ben Hatira. So, jetzt ja!

Wie jetzt?
Etwa so?
—————-Kraft
Ndjeng, Heitinga, Brooks, Schulz
——-Hosogai, Skjelbred
—Ben-Hatira, Stocker, Kalou
————–Schieber

10 von 11 deiner Nominierungen gefallen mir Fl@nkovic.
Hat den niemand eine Idee, welcher Spieler den Wackeldackel Heitinga in der Startelf ersetzen könnte?


Kamikater
20. November 2014 um 10:09  |  399733

@Opa
Das Dilemma des deutschen Sportjournalismus ist doch flächendeckend sehr offensichtlich: Wir haben zumeist überalterte Sprecher oder Schreiber, die überwiegend gar keine Ahnung von dem Sport selbst haben. Weder Taktik, noch Ausbildung, noch irgendwelches Insiderwissen steht da im Vordergrund.

Besonders unangenehm allerdings stösst im TV die Haltung dieser Ahnungslosen auf: Sie spielen sich als Stars in den Vordergrund und merken es noch nicht einmal, weil sie dann neben ihrer bekannten Tätigkeit auch anderweitig gebucht werden.

Erschwerdens kommt hinzu, dass sich alle durchgehend vor irgendwelche Karren von Vereinen, Verbänden oder Sponsoren spannen lassen und entsprechenden Mumpitz von sich geben, wie die Mehrfachnennung von Vereinsnamen, die aber gar nicht auf dem Platz stehen. Ich kenne jedenfalls keinen einzigen unabhängigen Sprecher.

Wer als Zuschauer dann noch vor der Glotze ausharrt, muß dann zwangsläufig den Ton ausschalten.

@Ursula
Caroline Woiziniacki ist NY in 3:26:33 gelaufen. Das ist ja der Wahnsinn für ne Tennisspielerin!

@ub
Weißt Du Näheres, ob Kalou irgendeine Blessur davongetragen hat?


20. November 2014 um 10:17  |  399736

hier noch ein FC-Verwirr-Aufstellung ;–)

Kraft
Heitinga Brooks Ronny
Ndjeng Hosogai
Beerens Schulz Ben-Hatira
Schieber Kalou

Ronny verteidigte hinten links richtig gut gegen Paderborn 🙂 und während des Spiels wird schön geswitcht 😉
Stocker heben wir uns als Joker auf 🙂


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:20  |  399737

hurdiegerdie // 19. Nov 2014 um 20:56

Also saisonübergreifend (das ist ja das Maß) hat Niemeyer dieses Jahr 7 Mal von Beginn an gespielt.

Ich habe noch mal Maß genommen, und mir die Spielberichte aller 6 Herthasiege 2014 angeschaut.
http://www.fussballdaten.de/bundesliga/2015/
—————————————————————
Bundesliga 2013/2014, 20. Spieltag
HSV 0 : 3 Hertha BSC

Für Hertha spielten: Thomas Kraft
Marcel Ndjeng, Sebastian Langkamp, Levan Kobiashvili, Peter Pekarik
Tolga Cigerci, Hajime Hosogai, Sami Allagui, Per Skjelbred,
Johannes van den Bergh, Adrian Ramos

Wechsel Hertha BSC
Peter Niemeyer für Per Skjelbred (69.)
Ronny für Tolga Cigerci (81.)
Sandro Wagner für Adrian Ramos (86.)
——————————————————
Bundesliga 2013/2014, 22. Spieltag
VfB Stuttgart 1:2 Hertha BSC

Für Hertha spielten: Thomas Kraft
Peter Pekarik, Sebastian Langkamp, Levan Kobiashvili,
Johannes van den Bergh, Hajime Hosogai, Tolga Cigerci,
Marcel Ndjeng, Sami Allagui, Nico Schulz, Adrian Ramos

Wechsel Hertha BSC
Sandro Wagner für Nico Schulz (79.)
John Brooks für Marcel Ndjeng (84.)
Peter Niemeyer für Adrian Ramos (90.)
——————————————————
Bundesliga 2013/2014, 32. Spieltag
Hertha BSC 2:0 Eintracht Braunschweig

Für Hertha spielten: Thomas Kraft
Peter Pekarik, Sebastian Langkamp, John Brooks,
Johannes van den Bergh, Hajime Hosogai, Tolga Cigerci,
Per Skjelbred, Alexander Baumjohann, Sami Allagui, Sandro Wagner

Wechsel Hertha BSC
Ronny für Per Skjelbred (62.)
Adrian Ramos für Sandro Wagner (62.)
Peter Niemeyer für Tolga Cigerci (69.)

Für Eintracht BS wurde zur 2. Halbzeit ein gewisser Karim Bellarabi eingewechselt.
—————————————————-
Bundesliga 2014/2015, 5. Spieltag
Hertha BSC 1:0 VfL Wolfsburg

Für Hertha spielten: Thomas Kraft
Marcel Ndjeng, Johnny Heitinga, Fabian Lustenberger
Peter Pekarik, Hajime Hosogai, Per Skjelbred, Ronny
Roy Beerens, Genki Haraguchi, Salomon Kalou

Wechsel Hertha BSC
Jens Hegeler für Johnny Heitinga (74.)
Sandro Wagner für Salomon Kalou (76.)
Peter Niemeyer für Ronny (84.)
——————————————————–
Bundesliga 2014/2015, 7. Spieltag
Hertha BSC 3:2 VfB Stuttgart

Für Hertha spielten: Thomas Kraft
Johnny Heitinga, Fabian Lustenberger, Peter Pekarik, Nico Schulz,
Hajime Hosogai, Per Skjelbred, Valentin Stocker, Änis Ben-Hatira,
Roy Beerens, Salomon Kalou

Wechsel Hertha BSC
Sandro Wagner für Salomon Kalou (65.)
Peter Niemeyer Johnny Heitinga (65.)
Jens Hegeler für Änis Ben-Hatira (76.)
——————————————————
Bundesliga 2014/2015, 9. Spieltag
Hertha BSC 3:0 Hamburger SV

Für Hertha spielten: Thomas Kraft ,
Johnny Heitinga, Fabian Lustenberger, Peter Pekarik, Nico Schulz,
Hajime Hosogai, Per Skjelbred, Valentin Stocker, Änis Ben-Hatira,
Roy Beerens, Salomon Kalou

Wechsel Hertha BSC
Marcel Ndjeng für Nico Schulz (46.)
Sandro Wagner für Salomon Kalou (75.)
John Brooks für Valentin Stocker (84.)
——————————————————-
Saisonübergreifend wirkten an allen 6 Siegen mit
A. in der Startelf: Thomas Kraft, Peter Pekarik, Hajime Hosogai
B. als Einwechselspieler: Sandro Wagner

Peter Niemeyer wurde eingewchselt bei 5 dieser 6 Partien. Ähnlich wird es wohl in Köln sein, ich erwarte ihn zunächst nicht in der Startelf.


20. November 2014 um 10:20  |  399738

@Kami, Wozniacki heißt die Tennisspielerin 😉


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:23  |  399741

Deinen Humor raffe ich grad nicht Bussi // 20. Nov 2014 um 10:17 Uhr. Wenn willst du mit dieser Aufstellung verwirren?


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:24  |  399743

EDIT: Wen willst du verwirren Bussi?


bbqmaster
20. November 2014 um 10:32  |  399745

@ Opa // 20. Nov 2014 um 09:17

„Sky, Dopa, Sportschau, alles eine Sauce. Für Hintergründe keine Zeit, nur die Wirkung zählt. Boulevardeske Verdichtung statt echter Sportbegeisterung.“

Irritierend finde ich immer die Sportberichterstattung von ARD und ZDF am Sonntagnachmittag bzw. Sonntagabend.

Da bringt die Sportreportage eine Stunde lang Formel 1, Nachbericht zum Bundesliga-Samstag, Bericht über ein Zweitligaspiel, EIN aktuelles Sportereignis vom Wochenende (Boxen, Surfen, Biathlon, Skispringen, o.a.).

Eine Stunde später bringt die Sportschau exakt dasselbe. Nur in anderer Reihenfolge.

Gefühlt besteht die Sportberichterstattung in den ÖR eh zu 40% aus Fussball mit bewegten Bildern, 50% Fussball-Expertengequatsche mit Kahn/Scholl und 10% restlichem Sport.

Die Mehrzahl der olympischen Sportarten (immerhin 26 mit über 300 Entscheidungen in London 2012) kommt in dem Zeitraum zwischen zwei Sommerspielen gar nicht mehr vor.

Ich will nun wirklich nicht Addi Furler und seinen Galopper des Jahres wiederhaben. Aber zugegebenermassen löst selbst der Gedanke an das Rennquintett und die Bekanntgabe der Ergebnisse von der Galopprennbahn München-Riehm bei mir nostalgische Gefühle aus. Was waren das noch für Zeiten, wenn Ben Wett aus den USA von „lustigen“ Sportarten mit ei-fömigen Bällen und keulenschwingenden Jungs in Strampelanzügen exklusiv berichtet hat.

Oder erinnert sich noch einer an den ZDF Sportspiegel? Selbst für Jugendliche hatte man mit Pfiff eine Sendung, die die Bandbreite des Sports zeigte und Hintergrundwissen vermittelte. Gerade auch über Randsportarten. Zwar fand ich die Berichte über Rhönrad eher langweilig, aber z.B. Radball hatte was.


20. November 2014 um 10:33  |  399746

@BM, den Stöger ?
aber dann müsste noch Niemeyer statt Schieber in den Sturm … zumal PN doch in ’nem Training mal 10 von 10 gemacht hatte … 😉


Flankovic
20. November 2014 um 10:35  |  399747

Bussi // 20. Nov 2014 um 09:35

Hmmm…. also elf ja?
Das ist ja toll! Dann nehme ich Hosogai wieder mit rein! :oD

Blauer Montag // 20. Nov 2014 um 10:03
Ich finde, entgegen vieler hier, Heitinga als nicht so schlecht wie oft geäußert wird.
Er macht sicher nicht alles richtig aber im großen und Ganzen kannman sich, mMn, auf ihn verlassen. #daweißmanwasmanhat

Ich würde ihn nicht zwingend ersetzen wollen.
#Geduld (*gähn) 🙂


hurdiegerdie
20. November 2014 um 10:35  |  399748

Blauer Montag // 20. Nov 2014 um 10:20

Genau das meinte ich mit „Closer“. Niemeyer bringt oft ein Führung über die Runden.


hurdiegerdie
20. November 2014 um 10:39  |  399750

Also, wenn ich trotz Luhukay auf den Einsatz eines Spielers wetten müsste, dann wäre es Heitinga, so er sich nicht bis dahin verletzt..


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:41  |  399751

Wer oder was ist schon zwingend Fl@nkovic? *gähn*

In meinen Augen ist Franz 2.0 schlicht zu langsam für die Bundesliga. Er ist nur einer/s von vielen Problemen in Herthas Defensive.

#21gegentorein11spielen##21gegentorein11spielen##21gegentorein11spielen##21gegentorein11spielen#

Die NULL ist die 1. Herthapflicht.


Exil-Schorfheider
20. November 2014 um 10:41  |  399752

@betterenergy

Schau hier rein:

http://www.immerhertha.de/2013/05/21/live-so-laeuft-die-mitgliederversammlung-bei-hertha/

und Deine Aussage wird sogar bestätigt. 😉

@Dan

Danke! Steht auf dem Zettel, muss aber mit dem Film eh warten, bis eine Freundin aus dem Urlaub zurück ist. Dann kommt ja noch „Der Hobbit“ usw.


Blauer Montag
20. November 2014 um 10:42  |  399753

Jepp hurdiegerdie // 20. Nov 2014 um 10:39 Uhr.
Wir sind uns einig.


Opa
20. November 2014 um 10:47  |  399756

@bbqmaster:
Die Denke ist halt die: Wenn wir (ÖR oder auch sky) schon Milliarden ausgeben, dann verwursten wir das auch zu Tode. Dazu der Jugendwahn, wo vollkommen unnötig ein hochsympathischer und integrer Waldemar Hartmann abgesägt wird. Diesem Jugendwahn unterliegt auch sky auf subtil-komische Weise. Ein Jan Henkel hat wohl sämtliche Körperhaare auf die kahle Stirn verpflanzt bekommen, ein Rolf Fuhrmann wird dick geschminkt in lustige Clownsschuhe und eine VIVA Dekoration gesteckt, ihm zur Seite ein Sidekick aus dem Hause „hohle Dumpfnulpe“, aber hübsch. Gut, dass ich kein sky Abo hab, bei so etwas würde mein Fernseher im Hof landen.

Nein, früher war es nicht wirklich besser, aber anders und es gab sie noch, die leisen und kritischen Stimmen und der Blick aufs drumherum. Bundesliga (plus Nationalmannschaft) mag finanziell und wirtschaftlich in Deutschland die potenteste Sportart sein, gesamtgesellschaftlich ist sie in diesem Ausmaß ein Zerrbild. Noch ein Grund, weshalb ich davon schwärme, die „Elite“ abzukoppeln und in einer wie auch immer gearteten Champions-Europa-League zusammenzuführen, während darunter ein gesunder und breiter Unterbau an attraktiven, aber finanziell gesunden nationalen und regionalen Wettbewerben stattfindet. Die deutsche Meisterschaft würde dann aus einem Playoff der erfolgreichsten Regionalligisten ausgespielt. Weniger Reisestress und mehr Spaß für alle wären garantiert.

Und bis dahin schalte ich ab, wenn die sky Zombies über den Bildschirm flattern und schnattern.


Exil-Schorfheider
20. November 2014 um 10:55  |  399757

Opa
20. November 2014 um 11:03  |  399761

Diese Katrin Müller-Reichsparteitag ist ein besonders ekelhaftes Beispiel 😉


fechibaby
20. November 2014 um 11:19  |  399766

@Opa

Der nächste Freitag wäre jedoch morgen.
Findet morgen oder am 28.11. die Currywursttour statt?


Ursula
20. November 2014 um 11:26  |  399769

# Tennisspieler

@ Kamikater, so neu ist es ja nicht, dass
Tennisspieler über eine ausgezeichnete
Kondition verfügen…

In unserer “Gegend” wohnte jahrelang
ein gewisser Markus Zöcke, der seines
Zeichens Davispokalspieler war! Mit
dem bin ich regelmäßig im Grunewald
“gejoggt”! Obschon ER sehr “lang” und
kräftig war, Marathon ist ER zwar nicht
gelaufen (?), war ER ein hervorragender
Langstreckenläufer!

Quintessenz, wenn ich mich noch so
richtig erinnere, hat Er als Ersatzmann
für Boris Becker, in einem Daviscup-
spiel in Brasilien, oder weiß der Geier,
zwar eine “Fünfsatzniederlage” schlucken
müssen, aber so nach 5 1/2 Stunden oder
so ähnlich, und bei Tropentemperaturen…

Ich habe auch eine lange Zeit intensiv
Tennis gespielt! Dabei war ich nicht so
der begnadete Spieler, habe aber viele
meiner Matches durch meine eben über-
schnittliche Kondition gewonnen!

Habe z. Z. aber zu wenig Zeit und dazu
noch ein wenig „Impingement“ sometimes…

Bin „Hochleistungsrentner“!


Trikottauscher
20. November 2014 um 11:42  |  399775

@opa & co.
dieses pauschale tv-sportjournalismus-gebashe geht mir -mit verlaub- auf den keks. mir gehen auch einige sportreporter gegen den strich (z.b. steffen simon, thomas wark & co.). geschmackssache halt.
aber
1) sind nicht alle schlecht/gibt es auch gute
2) war früher -weiß gott- nicht alles besser
3) zeugen pauschalurteile wie obige in der ‚woche der toleranz‘ nicht gerade von ebensolcher 😉


kraule
20. November 2014 um 11:44  |  399776

@Opa // 20. Nov 2014 um 09:07
Interessehalber,
wann war das?

Jetzt ist es immer, wenn ich mal da bin, rappel voll und lecker…..und sauberes, sowie das richtige Fett in der „Pfanne“. Denn das ist ja fast wichtiger als das Grundprodukt Wurst.


Opa
20. November 2014 um 11:47  |  399777

@fechi:
Die Currywurst-Tour findet am 28.11. statt. Wer dabei sein mag, schreibt es bitte.

@trikottauscher:
Wenn einem nichts auf den Keks geht, dann geht einem auf den Keks, dass anderen etwas auf den Keks geht 😛 Aber mal im Ernst:
1. Auch bei differenzierter Betrachtung fällt mir nun kein (TV) Sportjournalist ein, der sich durch kritische Distanz zum Geschehen auszeichnet.
2. Hat keiner behauptet, früher sei alles besser gewesen.
2. Kritik an der Berichterstattung hat nichts mit fehlender Toleranz zu tun. Im Fall von sky gibt´s allerdings nicht mal eine alternative Möglichkeit. Deren Monopol und deren Umgang mit Kunden und Kneipern ist allerdings ziemlich intolerant 😉


20. November 2014 um 11:51  |  399780

@Opa // 20. Nov 2014 um 11:47:

Rudi Cerne ist für mich aus mehreren Gründen der beste TV-Sportjournalist.


Trikottauscher
20. November 2014 um 12:00  |  399781

@opa, 11:47h
„Auch bei differenzierter Betrachtung fällt mir nun kein (TV) Sportjournalist ein, der sich durch kritische Distanz zum Geschehen auszeichnet.“

Das unterscheidet uns: mir fallen da spontan Scholl, Büchler, Lehmann, Zeigler, Delling, Rethy, Wontorra u.a. ein. Muss man eigtl. per se ‚anti‘ sein, um Dir als Sportjournalist zu gefallen? Ich bin zufrieden, wenn eine dem Anlass entsprechende Reportage o. Kommentierung stattfindet. Je nachdem: positiv oder negativ kritisch…
Aber ich gebe Dir insofern Recht, dass (zu) viele sich tendenziell eher als PR-Agenten und ‚Handlanger‘ der Sportler/Sportart generieren und zu wenig Distanz bewahren. Aber eben lange nicht alle und immer!


sunny1703
20. November 2014 um 12:20  |  399790

@Trikottauscher

Natürlich war früher nicht alles besser, vor allem wenn man an wann früher denkt, nur gab es in bundesdeutschen Zeiten welche die Reportern und Kommentatoren mehr bewegungsfreiheiten ließen.

Der heutige Fußball ist ein Markt und bedeutet für jede TV Anstalt die Gelegenheit die so wichtigen Quoten hochzuschrauben. Dafür sind sie bereit immer höhere Mondsummen zu bezahlen. Ein Sender wie Sky wäre ohne die Bundesliga in Deutschland schon vermutlich nicht mehr am Markt. Das hat natürlich zur Folge, dass das Produkt was teuer erkauft wurde, auch angepriesen werden muss. Damit mutieren die dortigen Journalisten und alles drumherum auch zu Verkäufern. Wen interessiert es denn ob sich Herr Lahm zuerst morgens den rechten oder den linken Strumpf anzieht, doch daraus wird eine Hintergrundstory gemacht.Beachte mal diese berichte, sie sind inzwischen alle gleich,drei vier einleitende Sätze Musik, ein paar Worte von dem um den es geht, wieder ein paar sätze, musik usw.Alles vorgegeben,da ist kein Platz für Kritik. Die Bilder aus dem Stadion, jede spannende Szene wird zehnmal wiederholt, so dass selbst die langweiligsten Spiele fast wie Krimis wirken, Zeitlupen die die realität teilweise verfälschen oder überzeichnen,durch die leichte Berührungen aussehen als ob sie nahe am Knochenbruch sind und die Schiris zu Deppen machen, nur um durch die Einführung von Videobeweisen nicht mehr Gerechtigkeit zu erzeugen, sondern um Gelgenheiten zu haben,mehr Werbeeinblendungen zu verkaufen( damit meine ich nicht, dass die Einführung grundsätzlich falsch ist, sondern nur die gründe für die TV Sender).
Auch die Stadionstimmung mit einem ewigen Lärm kommt dem entgegen, würden alle bei einem langweiler pfeifen, das wäre dem Verkauf des Produkts nicht gut bekommend.

Und Vereine gönnen Hofbereichterstattern bessere Arbeitsbedingungen usw.

Doch das ist nicht nur beim Fußball so,auch andere Sportarten sind diesem Diktat unterworfen worden. Es sind viele Sportarten dazu „erpresst“ worden ihre Bedingungen fernsehgerecht zu machen, ansonsten würden sie aus dem TV Programm fliegen und evtl auch aus dem olympischen Programm und damit auch aus den Fördermitteln.

Natürlich sind diese Sportarten dem Druck erlegen, doch es gibt Sportarten, die haben wenig Gestaltungsmöglichkeiten, vielleciht werden dort irgendwann die Damen in heißen dessous oder noch freizügiger ihre Wettkämpfe bestreiten.

Nein, machen wir uns nichts vor, es gibt noch kritische Journalisten im Sport , doch sie sind weniger geworden.

lg sunny


Opa
20. November 2014 um 12:28  |  399794

@trikottauscher:
Was heißt denn „anti“? Nicht nur der Sportjournalismus versucht ja, wenn möglich nicht mehr anzuecken. Das ist für alle Beteiligten bequem, hat aber mit Journalismus nichts zu tun. Dabei gäbe es genug zu berichten, worüber man zumindest mal nachdenken sollte. Spontan fallen mir da Themen ein, die nun weit wichtiger sind als das Make Up der Spielerfrau oder die Hintergrundreportage, mit welchem Shampoo Löw seine Haare zu „högschter“ Disziplin bringt:
1. Korruption bei FIFA, UEFA und DFB
2. Langzeitfolgen von Stadionneubauten
3. Alkoholwerbung beim Fußball
4. Outing von Spielern, Schiedsrichtern, Offiziellen und Sportjournalisten
Natürlich kann ein Wontorra in einem von Krombacher patronierten Doppelpass nicht distanziert übers Thema Alkoholwerbung berichten. Natürlich kann ein im Presseraum vom äußeren Geschehen abgekoppelter Bela Rethy sich nicht kritisch äußern, welche Folgen der Stadionneubau für die Vereine und die Menschen in der Region hat. Ein sich in eigener Eitelkeit sonnender Delling wird sich kaum kritsch gegenüber Vereinen und Institutionen äußern, die ihn als Moderator für Veranstaltungen buchen.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich bin nun weiß Gott kein Puritaner und weiß um die Fehlbarkeit des Menschen. Ich weiß, dass es ohne Bakschisch und Geschnacksel nicht abläuft, aber diejenigen, die Teil des Systems sind, müssen mir das nicht als sog. „Journalismus“ verkaufen.


fechibaby
20. November 2014 um 12:29  |  399795

Trikottauscher
20. November 2014 um 12:31  |  399796

Deine Sicht sei dir unbenommen, @Sunny. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass früher insgesamt kritischer berichtet wurde. Kritik ist übrigens nicht gleichbedeutend mit ’negativ‘. Nur mal so…


Opa
20. November 2014 um 12:35  |  399797

@kraule:
Die Currywursttour findet alle halbe Jahr statt. Bei Deiner Empfehlung waren wir am 25.11.2011 auf der 2. Tour. Es gab danach noch einmal eine inoffizielle Nachverkostung, leider mit kaum besseren Ergebnis.


Trikottauscher
20. November 2014 um 12:44  |  399799

ach @opa, 12:28h
1. habe ich zu jenen von dir aufgezählten themen durchaus schon etliche tv-berichte gesehen (fifa/korruption, outing, stadienbauten etc.)
2. gehen mir auch berichte über spielerfrauen etc. auf den keks
3. das bleibt jedoch eine geschmacksfrage und scheint manch ein zuschauertypus sehen zu wollen. der fußballzuschauer allgemein besteht nicht nur aus @opas oder @trikottauschern. nein auch aus frauen, kindern, omas, nicht-fußballern, hirnlosen, universitätsprofessoren etc.pp.
4. bleibe ich dabei: eine derart indifferente, einseitige darstellungsweise wie von dir ist mir zu einfach bzw. oberflächlich und blendet gegenbeispiele komplett aus…
p.s. wie viele berichte habe ich z.b. bereits über doping gesehen?!
lg tt


sunny1703
20. November 2014 um 12:48  |  399802

@Trikottauscher 12 Uhr 31

Von dem Standpunkt aus betrachtet, kann jeder Staat seine Berichterstattung als kritisch bezeichnen.

lg sunny


kraule
20. November 2014 um 13:13  |  399814

@Opa // 20. Nov 2014 um 12:36
Ne, das ist nicht die Currybude welche ich meine, oder die sind umgezogen.
Jetziger Standort, mit Tischen und Innenbereich, auf dem Parplatz zwischen Bauhaus und Reichelt. Nebenan gibt es Florida Eis.


Opa
20. November 2014 um 13:17  |  399817

Kraule, keine Sorge, wir meinen die selbe Bude 😉


Blauer Montag
20. November 2014 um 13:36  |  399821

„doch es gibt Sportarten, die haben wenig Gestaltungsmöglichkeiten, “ Zumindest die Trikots ließen sich auch beim Rhönrad fahren, Radball oder Voltigieren anders gestalten …… :mrgreen:


Opa
20. November 2014 um 13:52  |  399827

Kamikater
20. November 2014 um 14:26  |  399837

@Ursula
Ist ja lustig, den kenn ich auch.

@BM
Rhönradfahren wird immer wieder gerne unterschätzt.

@Trikottauscher
Wenn man sich die Professionalität der Berichterstattung in anderen Sportarten in Deutschland wie Biathlon, Tennis, Leichtathletik oder in den USA von allen Profisportarten anguckt, muß man leider feststellen, dass sich die Qualität deutscher Berichterstattung der rasenden Reporter im Fußball tatsächlich ausschließlich auf „Sympathie via Bekanntheit, Wiedererkennung oder Gemeinsamkeiten wie gleiche Anhängerschaft eines Vereins“ bezieht. Das ist schon sehr dürftig, traurig und unfassbar schlecht im Vergleich.


hurdiegerdie
20. November 2014 um 14:43  |  399840

Ich finde Buschi gut. Ich mag auch Kretschmar als Co-Kommentator beim Handball.


ubremer
ubremer
20. November 2014 um 15:03  |  399847

@Plattenhardt

gestern war nach ihm gefragt worden. Nun die Auflösung in einer Hertha-Medienmitteilung:

Marvin Plattenhardt hat sich im Training am Mittwoch eine Zerrung im linken Oberschenkel zugezogen, der Linksverteidiger muss einige Tage pausieren.


Ursula
20. November 2014 um 15:33  |  399857

Ich wüsste auf Anhieb nicht, auch bei
längerem Überlegen nicht, wen ich als
Moderator, Kommentator, Journalisten
als überdurchschnittlich herausheben
könnte, von denen, die sich “ungestraft”
öffentlich in ihrer uneingeschränkten
Wichtigkeit “herumtummeln” dürfen….

Schon sehr früh habe ich damit begonnen,
den Ton bei TV-Übertragungen abzuschalten,
damit ich mich SELBST auf ein Sport-Event,
ein Spiel u. ä. ohne sinnfreie Beeinflussung
konzentrieren kann!

So dass ich mit gutem Gewissen nicht
einmal wüsste, wer denn doch noch ein
bisschen besser ist, als der Rest dieser
im Wesentlichen unnötigen Schwätzer!

Ich sehe doch, was ich sehe! Kenne mich
doch wahrscheinlich besser mit der
Materie aus, als die “Berufenen”…!?

Wenn sich jemand wohltuend auf nicht
bekannte Infos beschränken und dann
im TV über nicht sichtbare Abläufe
berichten würde, reichte zumindest mir
das allemal!

Doppelpass habe ich kaum gesehen, war
mir eigentlich auch zu doof! Tja…

Im übrigen habe ich um diese Zeit ganz
andere Interessen! Also bitte, Wontora
oder Helmer, ist mir daher Schnurz und
Piepe! Wontara mag ich einfach so nicht…

Alles eine Sache der Chemie! Den Helmer
aber auch nicht…

Wäre doch ne Sendung für Effenberg! Der
polarisiert wenigstens, ist wohl weniger
angepasst, auch wenn ER die Eloquenz
nicht gerade mit Löffeln gefressen hat,
aber so tut, als ob, wie die MEISTEN
in dieser “Branche”!


Ursula
20. November 2014 um 15:43  |  399861

Übrigens @ Opa, die Currywurstbuden,
die nicht nur ich einmal herausragend
empfand, existieren einfach nicht mehr…

Warum auch immer!?

So in Spandau neben dem damaligen Media-
markt und Kaiser`s, am Savigniyplatz, bei
Schröder oder so und am Amtsgericht
Charlottenburg!!!

Aktuell esse ich gleich am Roseneck in
einer kleinen („Nobel“)Bude gern, aber
(eben aktuell!) Gänse- und Krustenbraten,
Pragerschinken, Zander in Butter und zu
jeder Tages- und Nachtzeit Räucheraal….


Opa
20. November 2014 um 15:54  |  399865

@Ursula:
#Currywurstbuden: Es gibt noch ein paar herausragend gute Buden, meine uneingeschränkt empfehlbaren Favoriten sind u.a.
-Bratpfanne in Steglitz
-Imbiss Alt-Buckow
-Franky´s Curry Station am S Halensee
-Bernie´s Curry am U Alt Mariendorf
-Curry & Chili, Osloer Str/Prinzenallee
-Mr. Imbiss auf dem Realparkplatz am U+S Neukölln
-Schmidt´s Imbiss, Lichterfelde, Königsberger Straße/Jungfernstieg
(Die falsche Apostrophierung habe ich von der Originalschreibweise übernommen).

Aal vertrag ich leider nicht 🙁


Ursula
20. November 2014 um 16:01  |  399866

So viel….?


Opa
20. November 2014 um 16:10  |  399868

Das sind nur 7 von 76 identifizierten Buden in der Stadt. Über die o.g. hinaus gibt es noch ein paar, die man als „solider Durchschnitt“ bezeichnen kann oder wo die Sauce oder die Wurst gut sind, aber insgesamt nicht harmonieren. Dazu kommen leider eine Menge Totalausfälle. Aber wer eine gute Curry essen will und meinem Rat folgt, der findet fast überall in der Stadt eine. Ansonsten machen die Touren sehr viel Spaß, trotz ernsthaften Bewertens waren die Abende allesamt sehr lustig und unterhaltsam.


sunny1703
20. November 2014 um 16:14  |  399869

@Opa

Die Bratpfanne an der Schloss/ Ecke Kieler ist schon lange ein Begriff, das muss demütigend für den ehemaligen Nachbarstand gewesen sein, wie der noch da war und bei ihm wenig los war und bei dem anderen sehr viel. Nebenbei war der gar nicht soo schlecht.

Und die in der Königsberger /Ecke Jungfernstieg ist sozusagen eine meiner Kleinkindcurrybuden, eine der ersten festen in unserer ecke nach den Marktbuden am Kranoldplatz., nicht wahr @pax !?

Bei uns gab es noch Krasselts am Steglitzer Damm die einen ziemlich guten Ruf hatte, doch mein Geschmack war die nie.

Habe letztens mal wieder Konopke probiert, aber von deren Glanz ist nichts mehr übrig geblieben. Schade!

lg sunny


sunny1703
20. November 2014 um 16:17  |  399870

@Ursula

Stimmt, die am Amtsgerichtsplatz war auch legendär und gut!

lg sunny


K6610
20. November 2014 um 16:19  |  399871

tach mal wieder….

ich bin absolut dagegen auch bei den Kölnern sich mit defensivem (Anti-)Fußball irgendwie was Zählbares zu ermauern.
Es muß den Profis doch mal gelingen, aus einer sicher stehenden Abwehr konzentriert nach vorne zu spielen.
Das sollte (muß?) ein Trainer in der Lage sein zu vermitteln und die Spieler aufzustellen, die in der Lage sind es umzusetzen.

Wünschen mir deshalb eine recht offensive Aufstellung gegen den Tabellensechzehnten:

—————-Kraft
Ndjeng, Heitinga, Brooks, Schulz
——-Hosogai, Skjelbred
—Ben-Hatira, Ronny, Kalou
————–Schieber

Spezielle Vier-Augen-Gespräche um die ganz speziellen Aufgaben eindringlichst einzufordern würde ich mit

-Heitinga (stark reden, das abrufen, was ihn mal zum Nationalspieler machte)

-Ronny (ihn weitestgehend von der Defensive befreien, von 0 auf 100, auch wenn’s dann nur 60 Minuten werden)

-Skjelbred ( Kapitän!, Ehre!, Auge haben, schnelles, aber aber konzentriertes Abspiel nach vorne)

-Kalou u. Ben-Hatira (ständiges Anbieten, konsequentes auf Aussen bleiben, Mut zum 1 vs. 1, bis zur Grundlinie gehen)

Von der Bank dann mit Stocker, Beerens, Niemeyer frische Kräfte nachbringen.

P.S. irgendwie merke ich selbst beim Lesen, wie laienhaft ich mir den Trainerjob vorstelle 🙂
Aber, was soll’s, drei Punte soll’s jeben!!!


Blauer Montag
20. November 2014 um 16:24  |  399872

Jepp Kamikater // 20. Nov 2014 um 14:26
Das Radfahren in der Rhön ist nur etwas für gut trainierte Amateure.

Auch lecker: Ceviche
in einem kleinen Imbiss in der Simon-Dach-Straße.

Oder die Burger vom Burgeramt. Nichts für hungrige Mägen, die Wartezeiten dort sind weit > 5 Minuten. Und im Restaurant heißt es vielfach: „Sie werden platziert … sobald ein Tisch frei wird.“


Kamikater
20. November 2014 um 16:26  |  399874

Konopke fand ich richtig doof neulich. Die relativ teuere Butze auf der anderen Straßenseite vom KaDeWe fand ich dagegen gut.


Kamikater
20. November 2014 um 16:27  |  399875

Passabel ist auch in der Wilmersdorfer Strasse direkt südlich vom Kaiserdamm die neue kleine Bude auf der linken Straßeneite. Dort war die Wurst Note 3- aber die Soße 2+


Blauer Montag
20. November 2014 um 16:29  |  399876

K6610 // 20. Nov 2014 um 16:19
…ich bin absolut dagegen auch bei den Kölnern sich mit defensivem (Anti-)Fußball irgendwie was Zählbares zu ermauern.
Es muß den Profis doch mal gelingen, aus einer sicher stehenden Abwehr konzentriert nach vorne zu spielen.
Das sollte (muß?) ein Trainer in der Lage sein zu vermitteln und die Spieler aufzustellen, die in der Lage sind es umzusetzen.

Wünschen mir deshalb eine recht offensive Aufstellung gegen den Tabellensechzehnten:

😯 Über welche Tabelle schreibst duuuuuuu? 😮

kuckstu besser hier … http://fussballdaten.de/bundesliga/


Kamikater
20. November 2014 um 16:30  |  399877

@Köln
Die haben zu Hause erst 2 Tore geschossen, sind dafür die beste Auswärtsmannschaft der Liga. Man sollte nicht mit allzuviel Vorsicht und Angst dorthin fahren. Ein Unentschieden kann man sich da schon ermauern.

Gefährlich dürften die Fernschüsse von Lehmann, Risse, Svento und Co. sein. Bei Schüssen aus der 2.Reihe hat ja auch unser TW bekanntermaßen nicht gerade seine Stärken.


Opa
20. November 2014 um 16:30  |  399878

Krasselts läuft ehrlich gesagt außer Konkurrenz, weil das doch eine sehr außergewöhnliche Interpretation des Themas Currywurst ist. Handwerklich ist das gut, aber das entspricht nicht meiner Erwartungshaltung an eine Currywurst 😉

Konnopke ist ähnlich gelagert. Am 26.4.2013 haben wir die offiziell verkostet und folgendes befunden:

Das “Original” von Frau Ziervogel, seit zwei Jahren im renovierten Container unter der Hochbahn untergebracht, hat sich in den letzten Jahren immer wieder einer Verkostung entzogen. Diesmal, im dritten Anlauf, hat es endlich geklappt. Serviert wird mit viel Geschäftigkeit und Ost-Berliner-Charme jeweils eine erstaunlich große Wurst, die den Preis von 1,90 € durchaus allein der Größe wegen rechtfertigt, die jedoch die Tester nicht überzeugen konnte, zudem die Sauce deutlich zu kalt war. Das Brät labberig in Konsistenz und Geschmack, die Wurst ohne Darm offensichtlich bei zu niedriger Temperatur ausgebacken, die mit Darm hatte eine unangenehm dicke, fast gummiartige Pelle. Kein echter Reinfall, aber auch keine Empfehlung und wie Curry36 vollkommen überschätzte Touribude.
Wurst mit: 5,33/10
Wurst ohne: 4,33/10
Sauce: 6,33/10
Gesamt: 5,33/10

Deutlich besser abgeschnitten hat der Sohn von Frau Ziervogel, der eine U Bahnstation weiter am Senefelderplatz seinen Laden betreibt und den ich durchaus empfehlenswert finde:

Der Sohn von der legendären Frau Ziervogel von Konnopke serviert in einem Ladengeschäft eine mit 1,90 € ambitioniert bepreiste Currywurst. Sehr angenehm fiel auf, dass die Tester gebeten wurden, auf die Wurst zu warten, denn es war wenig los und wir bekamen keine “Restwürste”, sondern frisch zubereitete, handwerklich richtig gute Würste, die von einer sehr würzigen, geschmacklich gut abgestimmten und perfekt temperierten Sauce umschmeichelt wurden. Vor allem die Wurst ohne Darm war hervorragend ausgebacken und geschmacklich sehr gut, die Wurst mit Darm hatte angenehme Röstaromen entwickelt und überzeugte ebenfalls mit sehr gut abgestimmten Brät. Sehr angenehm war auch das Servieren auf einem Porzellanteller. Die “Bude” erhält eine uneingeschränkte Empfehlung!
Die Noten
Wurst mit: 7,67/10
Wurst ohne: 8,17/10
Sauce: 7,17/10
Gesamt: 7,67/10


Blauer Montag
20. November 2014 um 16:33  |  399879

„Heitinga (stark reden, das abrufen, was ihn mal zum Nationalspieler machte)“

Keine Ahnung, wer oder was den zum Elftalspieler machte. Wer kann ihn hier und heute schneller und größer reden? Hic Hertha, hic salta ❗


Blauer Montag
20. November 2014 um 16:40  |  399880

„Ronny (ihn weitestgehend von der Defensive befreien, von 0 auf 100, auch wenn’s dann nur 60 Minuten werden)“.
Ronny wurde im Jahre 2014 eingewechselt 2 bei der 6 Siegpartien – vgl. oben http://www.immerhertha.de/2014/11/19/entwarnung-bei-brooks-schockmoment-bei-kalou/comment-page-1/#comment-399737

Einmal stand Ronny in der Startelf. In Köln erwarte ich ihn nicht dort.


K6610
20. November 2014 um 16:46  |  399882

@BM

sorry, meinte natürlich die akt. Heimtabelle 14/15

und

87 Länderspiele, 2 WM, 3 EM Teilnahmen etc. pp., also irgendwie vom Fußball muss er mal verstanden haben, der John. Das noch mal 1, 5 Saisons wachkitzeln, das wäre schön!

@Opa, für mich bitte 2 mit Darm, scharfe Zwiebeln und Pommes nur mit Salz, das Ganze etwas schärfer und dazu ein Brötchen und ne kalte Cola………DANKE 🙂


K6610
20. November 2014 um 16:48  |  399883

#Ronny

ihn mal wieder von Anfang an spielen lassen, ist aber genau das was ich aktuell sehen möchte. Und er muss wissen, es geht nur für 60 Minuten für ihn….also gib 60 Minuten alles, Ronny!!!


catro69
20. November 2014 um 17:01  |  399888

Der kicker rätselt mit Herthas Verantwortlichen über die zahlreichen Muskelverletzungen in dieser Saison.
@ub hat in der Mopo vorgelegt…
Das ist ein Thema, frage mich, ob man es befeuern soll, oder, wie viel zu oft angemahnt, Geduld aufbringen soll?


del Piero
20. November 2014 um 17:01  |  399889

Vom Whisky zur Currywurst ist es manchmal nur einen Blog weiter 😉

Apropos Fußball. Weiß schon jemand wer uns (ver-)pfeit in Kölle?

Lieber @BM Du Meister der Archive.
Sagt Dir dieser Text was? „Als ich saß an der Bar und ich hatte kein Geld“. Wer ist der Sänger?


Blauer Montag
20. November 2014 um 17:01  |  399890

Ja logo K6610 // 20. Nov 2014 um 16:46 Uhr
Auch Markus B(r)abbel versteht etwas vom Fußball. Er war sogar Europameister im Jahr 1996.

Johnny Heitinga war Vizeweltmeister 2010.

All dies hilft Hertha im Herbst 2014 akut nicht weiter.


catro69
20. November 2014 um 17:02  |  399891

Upps, @jl hat vorgelegt.


del Piero
20. November 2014 um 17:03  |  399892

Ronny ist und bleibt Joker. Außerdem weiß er garnicht wie lange 60min. sind. Die kjönnen manchmal sehr lang werden, manchmal aber auch sehr kurz.

Mir übrigens schmeckt die Currywurst bei dem Türken, neben dem Haxenhaus in Alt-Tegel.


Blauer Montag
20. November 2014 um 17:08  |  399896

Leider nein dP 20. Nov 2014 um 17:01 Uhr

c@tro um 17:01 Uhr.
Hertha wirft blogtäglich neue Fragen auf. Die Antworten dürfen uns dann selbst aus den Rippen schneiden. Denn über die interne Bewertung erfahren wir nix.

Zurück zum Rum.
http://www.youtube.com/user/HavanaClubCocktails


K6610
20. November 2014 um 17:11  |  399898

hmmmm, sind das nun absolute „no go’s“, dass ein Ronny von Anfang an solange spielen soll wie er kann und ein Heitinga einen souveränen Part als IV runterspielt?

also MIR würde das gefallen, wenn es so eintreffen würde, endlich!


20. November 2014 um 17:12  |  399899

Meine TOP 5-Currywurst-Liste Berlin:

1. BRANDENBURGER HOF
2. ADLON
3. RITZ-CARLTON
4. HOTEL DE ROME
5. GRAND HYATT

Alle überwältigend gut.


20. November 2014 um 17:12  |  399900

ubremer
ubremer
20. November 2014 um 17:16  |  399901

@catro,

der Trainer wurde gestern zum Thema Muskelverletzungen befragt.
Luhukay (aus dem Gedächtnis zitiert):

Es lohnt nicht, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Es gibt so viele Möglichkeiten. Wir hatten in den drei Jahren in Augsburg zusammengezählt drei Ausfälle durch Muskelverletzungen – wenn überhaupt. Was wir jetzt hier in den letzten acht Wochen erleben, ist ein Wahnsinn. Wir haben alles angeschaut: Das Training – zu viel oder zu wenig? Die Ernährung. Die Regeneration. Aber jede Verletzung ist anders und entsteht in einer anderen Situation: Bei Fabian Lustenberger in einem Zweikampf im Spiel. Bei anderen im Training bei einem Sprint. Da kann man sich stundenlang reinvertiefen. Aber man wird nicht den einen Grund finden.


Blauer Montag
20. November 2014 um 17:17  |  399904

Nein Nein k6610 um 17:11 Uhr
Hier kann doch jeder nominieren wie es ihm gefällt. Die „No go areas“ für ausländische Touristen liegen erst hinter dem Bahnhof Lichtenberg.


Blauer Montag
20. November 2014 um 17:19  |  399905

Es könnte an den quietschebunten Schuhen liegen ubremer // 20. Nov 2014 um 17:16 Uhr?


elaine
20. November 2014 um 17:24  |  399909

catro69 // 20. Nov 2014 um 17:01

die Apothekenumschau hatte sich auch mal dieses Themas angenommen 😉

http://www.apotheken-umschau.de/Muskelfaserriss


Blauer Montag
20. November 2014 um 17:35  |  399914

Ein Thema für die Morgenpost wie auch die apoumschau?

„Der Riss des Geduldfadens.“ :mrgreen:


apollinaris
20. November 2014 um 18:56  |  399949

ah, der thread ist dicht, dann sag ich noch was zu
Wonti, Buschi & Co.
– Es kommt ja immer drauf an, um was es geht. Einen sonntäglichen Frühschoppen zu leiten, muss per es auch etwas mit Boulevard, Humor zu tun haben, bei dem das möglichst aber auch meinungsstarke Äußerungen entlockt werden können u d die eine oder andere Überraschung ungewollt preisgegeben wird.
Das alles geht nur mit den Eigenschaften: Charme, Kompetenz, Schlagfertigkeit, Informiertheit, sehr gutes Netzwerk. Ein Moderator schafft es, auch eine Gruppe friedlich zu halten, die sich gerade im Begriff ist, in sich zu verbeißen..
Dass kann Wontorra, wie kein Zweiter im deutschen TV.
Brückner, mein absoluter Favorit könnte es deshalb nicht, weil ihm es nicht gelang, seine Schärfe mit Charme zu mermählen. So zeigte er sich oft klüger als der Befragte, was den natürlich nicht zum Wiederkommen animierte. Und die Synergieeffekte tun das ihr Übriges.
Der Erfolg gibt dem Dopa schlicht recht..und ich kenne im gesamtdeutschen Fernsehen Hunderte von schlechteren Formaten.
Brückner war zu borstig und intellektuell: Helmer ist braver Durchschnitt, der nett ist. Schi kann man sehr schnell durcheinander bringen und er frisst dir aus der Hand. Bei sky gibt es für mich ein paar interessante Ansätze , halbwegs anspruchsvollen Boulevard zu produzieren, mit gut informierten jungen Moderatoren und ein paar echten Highlights.
Sportjournalismus ala Sportspiegel ist völlig gestorben
. Sportstadion im ZDF ein völlig zertrümmertes Totenschiff..
Das alles deckst sich sehr gut mit dem, was wir in der Diskussion zwischen klasschischen Alphajournalismus und den neuen, frechen Portalen ala Telepolis etc mitbekommen.
Im Zuge dessen Mal ein fettes Lob an dem Herrn Bremer. U d auch die Einfälle von alorenza find ich wohltuend anders,..


pax.klm
21. November 2014 um 12:44  |  400531

fechibaby // 20. Nov 2014 um 11:19

@Opa

Der nächste Freitag wäre jedoch morgen.

Üblicherweise wird das so formuliert:

An diesem Freitag –> morgen/heute
nächsten Freitag –> kommende Woche
nächste Woche ….
also….


fechibaby
21. November 2014 um 15:01  |  400624

@pax.klm

Dann heißt es auch:

Morgen gibt es die NÄCHSTE Auswärtsniederlage!

Anzeige