Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Erster Auswärtssieg am zwölften Spieltag, wichtig war die Dienstreise nach Köln. 2:1 (1:1) gewann Hertha BSC beim FC. Die Tore vor 49.200 Zuschauern erzielten Roy Beerens (36.) und Marcel Ndjeng mit einem abgefälschten Freistoß (86.). Für die Gastgeber war Anthony Ujah erfolgreich (58.).

Einige Stimmen aus der Mixedzone des Rhein-Energie-Stadions:

Kapitän Per Skjelbred:

Man Könnte sagen, dass wr heute richtig viel Glück hatten, aber das braucht man eben manchmal im Fußball.
Mit Blick auf das Restprogramm waren die drei Punkte heute extrem wichtig.

Torwart Thomas Kraft:

Wir haben uns in den letzten [von außen] nichts einreden lassen. Aber wir wussten, dass wir dieses Spiel gewinnen mussten.

Interims-Abwehrchef  Jens Hegeler

Jetzt freuen wir uns auf die Bayern. Das Stadion wird zum ersten Mal voll sein und wir spielen gefühlt gegen 15 Weltmeister. Das wird etwas besonderes.

Ein Profi, der verletzungsbedingt nicht in Köln dabei war:

Trainer Jos Luhukay:

Es war vielleicht ein glücklicher Sieg, aber für uns ein extrem wichtiger. Wir freuen uns sehr, dass uns endlich der ersehnte Auswärtssieg gelungen ist. Wir haben als kollektiv gut verteidigt und in der ersten Halbzeit kaum etwas zugelassen.

Zur Innenverteidigung:

Luhukay: Beide haben das mehr als gut gemacht.

Trainer Peter Stöger (1. FC Köln):

Der Faktor Glück war mit den beiden abgefälschten Gegentoren und Ujahs Lattenschuss sicher nicht auf unserer Seite.

Eure Three Stars aus der Partie im Rhein-Energy-Stadion?

Gab’s heute etwas über Fußball zu lernen?

Meine Three Stars gegen den 1. FC Köln sind . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

182
Kommentare

Start-Nr.8
22. November 2014 um 21:02  |  402277

Ha


wil6ka
22. November 2014 um 21:03  |  402280

Puuh Puuh – Glück gehabt.
Endlich eine große Abwehr!


pax.klm
22. November 2014 um 21:06  |  402284

Nicht erwartet, freue mich/mir!!!!!


Start-Nr.8
22. November 2014 um 21:06  |  402285

On unserer Situation lieber großen Mist gespielt und 3 Punkte geholt, als klasse gespielt und verloren.


Berliner
22. November 2014 um 21:13  |  402292

Jens Hegeler spielte erstmals in der Bundesliga von Beginn an Innenverteidiger und war zweikampfstärkster Spieler (85 Prozent Duelle gewonnen).
quelle bundesliga.de


22. November 2014 um 21:16  |  402294

Bin äußerst froh mit dem Ergebnis, zufrieden mit der Leistung kann man allerdings nur mit großen Abstrichen sein.

Insgesamt äußerst positiv aufgefallen ist mir die neuformierte Innenverteidigung. Auch Schulz hat (zumindest in Halbzeit 1) auf der linken Seite wieder ordentlich Betrieb gemacht, sah defensiv allerdings mindestens einmal ziemlich schlecht aus. Die Spieleröffnung von hinten heraus sah deutlich besser aus, als noch in den Spielen zuvor. Mag allerdings auch daran liegen, dass Hosogai diesmal weniger Aussetzer hatte und sich spielerisch auf einem deutlich anderen Niveau bewegte als noch in den Wochen zuvor. Skjelbred solide, nicht mehr, nicht weniger. Beerens hat einmal mehr gezeigt, wieso man ihn geholt hat. Vielmehr ging nach vorn allerdings nicht mehr. Schieber hat sehr viel gearbeitet, war heute auch wichtig für das Team. Insgesamt muss man sagen, dass wir in dieser Saison schon deutlich schlechter gespielt haben. Das Gelbe vom Ei war es dennoch noch nicht.

Ich persönlich würde gerne mal Kalou und Schieber von Anfang an in der Startelf sehen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass offensiv beide von einer solchen Konstellation profitieren könnten.


Berliner
22. November 2014 um 21:18  |  402296

skjelbred trotz magen-darm mit unglaublichen 13 km laufleistung ein guter kapitän


coconut
22. November 2014 um 21:20  |  402300

Über die 3 Punkte freue ich mich natürlich. Aber das WIE tat WEH.


coconut
22. November 2014 um 21:20  |  402301

Ach ja, meine 3*
Hegeler, Brooks, Fortuna…. 😉


Ursula
22. November 2014 um 21:23  |  402303

@ Bertram

Glückwunsch zum abgeschlossen Hochschul-
studium! Hättest Du besser auch weiter meine
anstrengenden Beiträge überlesen, hättest Du
Dir eine an Arroganz kaum zu überbietende
Replik erspart, und ich die als „einmalige“
Entgleisung “abgebucht”…

Es ging mir darum, “dem User @ Inari
Alternativen vorzustellen”…

…”ob er diese Hilfestellungen annehmen
möchte, bleibt ihm überlassen”…..

Du gute Güte! Wattenscheid…

Mich trösten nur nach dieser Leistung die
DREI Punkte!

Ich geh` mal nach Hause!


Sir Henry
22. November 2014 um 21:26  |  402309

@Bertram

Ich fand Deine Einlassung in Bezug auf @inari und @ursula gut.


Plumpe71
22. November 2014 um 21:28  |  402311

Meine Three wären heute Beerens , Brooks und im offensiven Bereich Schulz, der mir immer besser gefällt und in den letzten Aktionen deutlich zugelegt hat, dennoch ein glücklicher Sieg, wenn man sich ansieht, was Köln nach dem Ausgleich noch an Chancen rausspielt, mal schauen was gegen die großen Teams möglich ist und wie schwer die Hypothek zur Rückrunde im Kontext zu den anderen Teams in der Tabelle wirklich ist.


Ursula
22. November 2014 um 21:29  |  402312

Tja…


caballo
22. November 2014 um 21:29  |  402313

ich schließe mich @ Bertram an, möchte Kalou mit Schieber sehen.
Endlich hatte der Fußballgott ein Einsehen und uns sehr glücklich zu drei Punkten verholfen.
Der Wille war da, das war die Grundlage für die glückliche Fügung.


apollinaris
22. November 2014 um 21:30  |  402315

Erfreulich:,wir haben wieder Lufthoheit im 16er
– wir haben zwei zweikampfstarke Innenverteidiher
– Beerens dürfte ein paar Mal mit einem Partner auf der Bahn seine Stärken ausspielen
– wir haben endlich mal etwas mehr Glück als die Normalverteilung gehabt
Nicht so toll:
Das strukturlose Gekicke zwischen den Linien
– der Wechsel , der schon vor dem 1:1 das falsche Signal gab ( für mich)
– das extrem hohe Stehen in Auswärtsspielen
– die enttäuschende Linke Bahn
– Schieber hatte einen tollen Start, dann kam Kalou und er wurde ohne Grund zweite Wahl. Und nun ist die Befreiung im Kopf ( von Dortmunds Bank weg zu sein) wieder verloren.
Mein Fazit: Luhukay agiert seit Wochen eher unglücklich. Die Mannschaft hatte intern mit ihm zusammen sicher anderes vorgehabt, man spürt das in allen Interviews. Aber es darf keine Ängstlichkeit einkehren, keine Kleinmütigkeit. Mal sehen, ob die Gruppe mit den korrigierten Saisonzielen umgehen kann. Ich denke da vor allem an Leute, wie Stocker und Kalou, Heitinga. Die waren nicht zum gemeinsamen Abstiegskampf hierher gekommen…Hieran wird sich entscheiden, ob Luhukay die Mannschaft erreichen wird.
Abstiegskampf, statt Aufwärtstrend: das muss nun in die Schädel der jungen Männer…Auf geht’s…


cameo
22. November 2014 um 21:37  |  402325

@Bertram (21:16), ein exzellenter Beitrag. So brillant kann nur jemand schreiben, der ein Hochschulstudium abgeschlossen hat. Das hättest Du ein Deinem letzten Beitrag (Vorblog) nicht extra erwähnen müssen. Deine Immatrikulation mag aber schon eine ganze Weile in der Vergangenheit angesiedelt sein. Denn auf die Präposition „trotz“ (nochmal zum Vorblog) folgt in der Neuzeit standardsprachlich der Genitiv. Aber vielleicht hast Du Medizin studiert. Da braucht man keinen Genitiv. Nur ein Skalpell. „Den Blinddarm von dem Patient habe ich operiert.“


Neuköllner
22. November 2014 um 21:40  |  402327

Ursula
22. November 2014 um 21:41  |  402329

Finde bei @ apo um 21:30 Uhr
viele eigene Gedanken wieder!

Eklatanster Fehler, nicht nur
heute, die „Einladung zumTanz“,
dieses sinnfreie „ZU hohe verteidigen“…

…dies ohne Strategie und Inspiration
für die gesamte Defensive, die damit
konfrontiert wird! So etwas kann man
im Abstiegskampf nicht einfach so aus
dem Hur zaubern…

Nu abba!


22. November 2014 um 21:42  |  402331

@Ursula
😉

@Sir Henry
Wie gesagt, möchte mich dazu nicht weiter äußern.

@all
Um nochmal auf das verbesserte Aufbauspiel aus der Innenverteidigung heraus zu sprechen zu kommen (ihr merkt schon, mein Lieblingsthema):
Schaut man sich mal die Passquoten unserer Innenverteidiger an, so merkt man doch deutlich, dass sich auch diese heute deutlich besser lesen lassen, als noch gegen Hannover. Auch verglichen mit dem Paderborn-Spiel, zumindest, wenn man dieses ständige Hin- und Hergeschiebe des Balls zwischen Heitinga und Lustenberger mit in die Betrachtung einbezieht, präsentierte sich unsere Innenverteidigung heute auf jeden Fall deutlich sicherer. Zumindest mit dieser Änderung Luhukays bin ich heute absolut zufrieden, auch wenn dies eher aus der Not heraus geboren war.


del Piero
22. November 2014 um 21:43  |  402332

Also 14 Punte! Selbst wenn die nächsetn 3 Spile verloren gehen haben wir die Option auf 18-20 Punkte.
Klar habe ich mehr erwartet, wie siche alle hier. Aber wir standen auch diesmal nie auf einem Abstiegsplatz und immerhin gab es einen „notwendigen“ Umbruch. mal shen was nach der Arbeit in der Saisonvorbereitung nebsts Rückkehern ab 2015 noch geht.
Bitte ihr Fatalisten, erst zu Weihnachten könnt ihr eure vernichtenden Urteile abgeben.


del Piero
22. November 2014 um 21:45  |  402333

Not macht erfinderisch @Bertram


Ursula
22. November 2014 um 21:46  |  402334

Nicht (Ben) Hur, sondern „Hut“ zaubern…


22. November 2014 um 21:53  |  402338

@cameo
Die Anwendung deutscher Grammatik überlasse ich in der Regel den Leuten, die davon mehr verstehen (müssen) als ich. Lege in der Regel mehr Wert auf Inhalt als auf Dinge, die ich gerne, wenn auch sicherlich nicht immer berechtigt, eher im Bereich der „Korinthenkackerei“ ansiedeln würde. Ich bin sicherlich kein Genie sondern einfach nur ein ganz normaler Mensch und als solcher mache auch ich Fehler. Dafür bitte ich dringlichst um Entschuldigung.

Mir ging es eigentlich nur darum zu erklären, dass ich die Texte nicht verstehe, obwohl ich, und das ohne arrogant wirken zu wollen, vermutlich nicht zu den dämlichsten Menschen des Universums zähle.

Aber wie gesagt, das ist eigentlich auch vollkommen egal. Hatte schon geschrieben, dass es keinen Grund gibt, diese Sache noch weiter ausarten zu lassen.


catro69
22. November 2014 um 21:54  |  402339

Glückwunsch Jungs!
Glücklich, aber nicht unverdient, mit drei Punkten im Gepäck kommt ihr nach Hause. Mehr wollte vor dem Spiel niemand.
Lauffreudig, kampfstark und nicht allzu hektisch konnten die spielerischen Defizite übertünscht werden.


cameo
22. November 2014 um 21:58  |  402344

@Bertram, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe nie bezweifelt, dass Du ein ganz netter Kerl sein könntest.


ubremer
ubremer
22. November 2014 um 22:03  |  402347

@Luhukay und Stöger

der Eintrag oben ist erweitert um die Trainer-Stimmen aus der Pressekonferenz


kczyk
22. November 2014 um 22:15  |  402361

*denkt*
Hertha hat die ziege umgeworfen.
muss die mannschaft nun mit einer einlassung durch peta rechnen?


hurdiegerdie
22. November 2014 um 22:19  |  402365

Haut auf mich ein.

Ich fand das Spiel unfassbar schlecht. Ein nahzu unfähiger Gegner, einer der weit hinter unserem „Kapital“ sein müssste. Eine wirkliche Chance, ein abgefälschter Freistoss.

Das einzige: gegen einen total unfähigen Angriff konnte man diesmal mehr als ein Gegentor verhindern.

Elend gegen Armut, was einmal positiv für Hertha ausging. Mehr Positives kann ich dem Spiel nicht abgewinnen.


backstreets29
22. November 2014 um 22:27  |  402373

Mein Gott….furchtbar…wir haben gewonnen….boh ey……wat eine Katastrophe…das muss man erst Mal verarbeiten….wo wir doch mit maximal 12 Punkten absteigen wollten, weil…..wir haben ja nur Blinde eingekauft……..und ALLE sind viel besser als wir……


Plumpe71
22. November 2014 um 22:28  |  402374

Das Spiel war schlecht, Köln hat im kreativen Bereich nicht viel ausser Halfar und hat 30m vor dem Tor ganz ähnliche Probleme wie wir, dennoch das wenige was Köln an Möglichkeiten hatte, wirkte für mich durchdachter vorgetragen, allein beim letzten Ball wurde ein ums andere Mal die “ falsche “ Entscheidung getroffen und der besser postierte Nebenmann übersehen.


faronso
22. November 2014 um 22:28  |  402375

@ backstreets29:

DEEEEEEEP RESPECT!!!! GUT GESAGT!


apollinaris
22. November 2014 um 22:31  |  402376

#Peta. Nein, man muss damit nicht rechnen. Die sind weit weniger verbissen als ihre Gegnerschaft 😉
@ hurdi; wenn ich ehrlich bin, stimme ich dir zu. Nur: in der ersten HZ gab es für mich erfreuliche Ansätze. In der 2. HZ verlor es dann mehr und mehr an Qualität und das coaching , fürchte ich, ist dann unmittelbar beteiligt gewesen. Nur so ein Gefühl. Es ist ein entstehendes Mißtrauen, vielleicht unfair..Aber wie man Niemeyer z.B. für Stocker bringen kann ( er sollte ja kurz vor dem Ausgleich kommen), verstehe ich einfach nicht. Da kann man einfach auch mal ein Signal geben. Aber wieso so extrem hoch stehen? wie kann man bei Führung ausgekontert werden? – dass macht mich langsam stutzig, weil sich das wiederholt..
Na ja,, muss noch mal ein paar Nächte drüber schlafen.
Wenigstens und zum/mit Glück wurde dieses ( für mich schon vorentscheidende) Spiel gewonnen !


backstreets29
22. November 2014 um 22:35  |  402379

@Plumpe71

Jaaaaaaa…. Köln war tierisch gefährlich….und IMMER kurz davor uns mit 5 bis 7 Kisten aus dem Stadion zu schiessen…..die waren auch spielerisch und taktisch sowas von überlegen….das war der Wahnsinn……..

sorry….was hast ud für ein Spiel gesehen????

Das war Not gegen Elend…..Abstiegskampf in Reinform….. wer da irgenwas „Spielerisches“ erwartet, der ist komplett ahnungslos.

NOCHMAL: Wir sind im 2. Jahr….es geht umd Überlebenskampf und Etablierung, nicht darum, wie die die Bayern die CL rocken,……viel mehr Realismus in seinen Erwartungen täte dem Blog hier gut


apollinaris
22. November 2014 um 22:46  |  402387

also, wenn der freie Mann gesehen wird, klingelt es in der 2. HZ. Und der Lattenkracher dazu…das waren schon sehr glückliche Momente.. @ backs: ich bin davon überzeugt, dass Preetz und Luhukay weder dem Stocker, dem Hegeler, Kalou oder Beerens und auch nicht dem 90 fachen Nationaspieler Heitinga damit gelockt haben, uns beim Abstiegskampf behilflich zu sein..Ihnen wurde wohl eher das Video mit dem 6:1 gegen Frankfurt und dem euphorisiertem Oly vorgeführt und das tolle Umschatspiel gegen Dortmund. – Das muss man mal zugeben dürfen..Nicht nur die Fans sind enttäuscht. Jeder Spieler war auf einem anderen Kurs. Das merkt man jetzt auch in den Interviews. Da muss man niemanden mit ahnungslos nennen, der anderes erhofft/ erwartet hatte.


Lumberjack
22. November 2014 um 22:46  |  402388

Um ehrlich zu sein kann ich mich nicht wirklich über den Sieg freuen. Das war spielerisch eine Katastrophe und mal wieder ein offenbarungseid…selbst der Freistoß der abgefälscht wird war grausig..und geht NUR deshalb rein. Und am schlimmsten fand ich die Perspektive bei der Bank…alle springen auf nur Luhukay zieht eine übelste Fresse obwohl sein Team 2:1 in Führung geht? Sorry das geht für mich gar nicht.

Die Einwechselungen waren für mich ebenso grausam. Ich hab eigentlich auf eine Niederlage gehofft damit Luhukay endlich gehen muss. Das heute war mehr Glück als Verstand. Nur das 1:0 war schön rausgespielt ansonsten hat Hertha null Torgefahr entwickeln können.

Und gegen Bayern können wir nur hoffen das Sie nach dem 4:0 aufhören nach vorne zu spielen denn ansonsten zerlegt uns Bayern und schickt uns mit mindestens 6-8 Toren nach Hause.

Ich warte also weiter sehnsüchtig auf die längst fällige Trainerentlassung. Aber ich glaub man wird erst wieder reagieren wenn es zu spät ist. Wenn man mal 1 Spiel schlecht spielt und dann glücklich gewinnt sag ich ok, son dreckigen unverdienten Sieg kann man mal mitnehmen. Aber wir spielen seit Wochen grausamen „Fußball“. Und da hat sich auch nichts geändert nur das wir ausversehen mal gewonnen haben und die verantwortlichen wieder alles schönreden können.

Mir graust es wirklich vor den nächsten spielen. Dortmund werden wir wohl als Aufbauhilfe dann dienen


del Piero
22. November 2014 um 22:50  |  402394

Wow @Cameo heute mit Beißreflex. Und das wo Du doch sonst eher die Verteidigende bist?

Schlimm genug das jemand hier seine Bildung erwähnen muß.

Na @Apo
Ich hab mich auch geärgert das wir da so die Ordnung verloren haben und uns beinahe alles kaputt gemächt hätten. Dennoch Hegeler war vorn und die Aktion an ihm war grenzwertig. Das dann hinten die Zuordnung nicht stimmt fällt unter die Rubrik Fehler welche man nicht machen sollte. Aber warum so kritisch? Ohne Fehler gibts immer nur ein 0:0. Die Partie war m.M. nach fehlerfreier als sonst. Unglaubliche nicht gewohnte SK-Werte der Defensive.
Hegeler 85%
JAB 79%
Hosogai sage und schreibe 55% der lag im Maximum egeal gegen wen bei 36%
Selbst unsere Außen mit
53% Beerens und
ÄBH 47% in ungewohnten Dimensionen.

Und an @All
ein tolles Fußballspiel kann es nur geben wenn beide mitspielen.
Nur Kick & Rush a la Köln führt zumeist zu grottenkicks. Kein Zufall das das Gegentor durch einen langen Ball zustande kam.


backstreets29
22. November 2014 um 22:59  |  402399

@apo

Bingo…..genau das ist doch der Punkt
Erwartungshaltung….Erwartung an sich sslber…..und dann kommt die brutale Realität….das tut weh
ABER heute haben alle gezeigt, dass sie es verstadnen haben…..worum es geht…und dass man sich auf die Basics konzentrieren muss


cameo
22. November 2014 um 22:59  |  402401

del Piero / 22:50 „Wow @Cameo heute mit Beißreflex.“

Reflexe habe ich ganz unterschiedliche.

Jetzt „Top Spiel“ (mit Top Ergebnis) im Sportstudio!


apollinaris
22. November 2014 um 23:01  |  402402

@ delpierro: weil ich, bislang ohne Unterbrechung Trainerversteher, Zweifel zulasse. ich finde, Luhukay hat sich verändert. Bis auf heute, kam nichts überraschendes mehr, Und dNn freue ich mich über die erste HZ und in der 2. kommt es mir so vor, als hätte unser Coach die falsche Ansprache gehabt und sein erster Wechsel geht genau in die Richtung der letzten Wochen.. Ich spreche mich für keinen Trainerwechsel aus, ganz bestimmt nicht. Aber es muss dringend einiges kritischer als bisher gesehen werden. Das war heute ganz knapp an einer Katastrophe vorbeigeschlängelt.
Und dass Brooks und zusätzliche Zentimeter mehr Plus in den Zweikämpfen bringen könnte, hatten einige nun schon seit Wochen auf dem Zettel..
Und diese Quoten habe ich bereits vor ein paar Stunden ganz ausdrücklich gelobt 🙂


Bolly
22. November 2014 um 23:04  |  402404

moin

Darf man sich denn nicht mehr freuen für ein Sieg?
Das ist heute für mich & nur für mich entscheidend.
Kann´s nicht mehr hören, immer diese gleiche Leier. Keine Sonnenkönige oder Schönrederei, aber glücklich sein über diese 3 Punkte kann doch eigentlich jeder außer…? #man#man #Momentum

Und noch eins, wenn wir nur noch „grausamen“ Fußball spielen & damit glücklich & unverdient die Klasse halten ist es mir ehrlich gesagt ̶s̶̶c̶̶h̶̶e̶̶i̶̶ß̶̶e̶̶g̶̶a̶̶l̶̶ ̶ , weil ich mir erhoffe, das dann die richtigen Entscheidungen folgen könnten & der nächste Schritt kommen kann.


Kamikater
22. November 2014 um 23:04  |  402405

Meine 3 Stars sind die ersten drei oben, Hegeler, Beerens, Brooks.

Was mir besonders gut gefallen hat, war der kämpferische Wille, jeder für den anderen gelaufen ist, die Raumaufteilung und Laufwege zumeist stimmten, ein System zu erkennen war, und dass der Kopf aller Spieler bis auf die Mitte der 2. Halbzeit zumeist oben war.

Zudem haben wir aufs Tor geschossen und sind viel gelaufen. Brooks hat sehr gute Flachpässe auf die Außen gespielt und dadurch das Spiel schnell gemacht. Schelle hat den Gegner vorne immer wieder erfolgreich gestört.

Es würde mich nicht wundern, wenn das Resumé des Puntetrainers Luhukay lautet, die Mittelfeldduelle hätten den Sieg gebracht.

Nicht so gut gefallen hat mir wieder mal, dass wir ab der 55.-80. Minute müde wirkten, nicht das ertse Mal in dieser Saison.

Ich möchte jetzt, dass die Mannschaft unabhängig vom Namen des Gegners weiterhin so geordnet und Selbstbewusst auftritt wie heute, Dortmund ist genauso schlagbar wie Gladbach. Bayern ist wurscht, aber auch da kann man eigentlich nur gewinnen.

Meine Noten lauten:
Kraft 2,5
Ndjeng 2,5
Heitinga 4
Brooks 2,5
Schulz 2,5
Hosogai 3,5
Schelle 3,5
Beerens 2,5
Ben-Hatira 4
Schieber 4
Kalou 4,5
Niemeyer 3


linksdraussen
22. November 2014 um 23:11  |  402413

@Kami: Heizinga :-)?


apollinaris
22. November 2014 um 23:13  |  402414

@ kami: bei dir steht Heitinga für Hegeler im Spiel..und ne 4 glaube ich auch nicht. Hegeler für mich ne 2,5 wie für Brooks.


Plumpe71
22. November 2014 um 23:13  |  402415

ne 4 für Heitinga ist unfair 🙂


Ursula
22. November 2014 um 23:13  |  402416

Warum Heitinga eine 4 ?


Kamikater
22. November 2014 um 23:15  |  402419

Sollte Hegeler und ne 3 heißen. Hier schreiben so viele die ganze Zeit was von Heitinga, dass ich den Mist nun auch schon schrob.

Was übrigens einige der üblichen Negativisten von sich geben während des Spiels, ist wirklich die Krönung.

Einfach nur peinlich einige der so genannten „Fans“ hier.

Die einzigen, die diesen Sieg heute verdient haben, sind die immer positiv Denkenden Fans heute und die Mannschaft sowie JLu selbst!


Kamikater
22. November 2014 um 23:18  |  402422

@fechi
Das war ja ein bitterer Tag für den BvB, wirklich ohne jegliche Häme. CL wird immer unwahrscheinlicher, gerade ohne Reus.


Ursula
22. November 2014 um 23:20  |  402423

Ja „Kamikater“! Amen…

Das Wort zum Sonntag!
UND morgen wird der
echte Hertha-Fan neu
definiert…


The Real Deal
22. November 2014 um 23:25  |  402428

Gewonnen – in Köln – 3 Punkte – uff!!

Die Faktenlage mit den drei Zählern ist natürlich erfreulich. Ansonsten stelle ich für mich jedoch leider mehr Schatten als Licht fest. Hier sind meine Überlegungen.

Was gut war:
– Eine Innenverteidigung, die ihre Aufgabe gut gelöst hat und zudem die nötige Größe für Kopfbälle mitbringt. Hegeler hat seine Sache überraschend gut gemacht, sieht man von seinem blödsinnigen Ausflug vor dem 1-1 ab.
Außerdem ein Brooks, der über 90 Minuten konzentriert schien und
– Es wurden gefühlt viele „zweite Bälle“ gewonnen. Das zeigt m.E., dass insbesondere die IV, DM und ZM defensiv gut stehen und die Räume passend besetzen.
– Ein Schieber, der defensiv gut mitarbeitet und trotz undankbarer Bedingungen (bekam kaum Bälle) nie in negative Körpersprache verfiel.
– ÄBH: Macht einen manchmal wahnsinnig mit seinen Schnörkeln und Schlenkern, ist aber total engagiert ist und für das Team lebt. Ich habe den Eindruck bei ihm die Identifikation mit Hertha jederzeit zu spüren. Das ist positiv und setzt Akzente. Außerdem ist er einer der wenigen im Team, der dann und wann in der Lage ist technisch-spielerisch etwas Überraschendes zu machen.
– Nico Schulz ist wieder da. Offensiv ein wieder einmal ein Lichtblick. Defensiv noch (immer) anfällig und relativ leicht auszuspielen. In Summe aber ein Guter.

Was schlecht war:
– Erschreckende Ballverluste und Ungenauigkeiten beim Spielaufbau bzw. nach Balleroberung. Vor allem Hosogai und Skjelbred fielen mir hierbei unangenehm auf.
– Laufarbeit in der Offensive: Viel zu wenig Freilaufen und dazu oft zu langsam (Ausnahme Beerens, ÄBH). Die Spieler laufen zwar, bleiben dann aber meist wieder stehen und es ist für die Gegner leicht die Passwege zu zustellen. Daran u.a. krankt unser Aufbauspiel.
– Schwach ausgespielte Konter. Gegen Köln gab es eine Reihe Möglichkeiten schöne Konter zu spielen. Aber abgesehen von der Situation mit Beerens und Stocker, die zum 0-1 für uns führte und dem kurz darauf über links von Nico Schulz eingeleiteten Angriff (der dann im Kölner Strafraum durch ein Missverständnis von Herthaspielern nicht gut abgeschlossen wurde) war da Armut oder Glück am Werk. Das macht wenig Hoffnung gegen besser organisierte Teams.
– Keine durchgehende Spielidee: Entweder wir versuchen zu kontern oder wir versuchen das Spiel zu dominieren. Es war aber weder das eine noch das andere erkennbar. Das war auch in anderen Spielen schon so. Dadurch sind wir abhängig von guten Einzelaktionen oder, wie heute, vom Glück. Das ist aber keine belastbare Strategie und hier sollte der Trainer in der Lage sein das Team klarer einzustellen oder eindeutig zu reagieren, wenn er sieht, dass es nicht läuft.
– Die Wechsel: Der Niemeyer-Wechsel sollte ja schon vorgenommen werden, als es noch 0-1 für uns stand. Das Zentrum zu stärken wäre von der Idee mMn ok, aber als es dann just vor dem Wechsel 1-1 lautete, hätte der Trainer doch umdisponieren müssen. Stocker raus finde ich in der Situation fraglich. PN ist ein Fighter, keine Frage, aber so schien der Wechsel wie eine Ankündigung von Angsthasenfussball auf mich zu wirken. Motto: PN für Stocker rein und hoffentlich einen Punkt mitnehmen… Im Zweifel hätte PN für Hosogai reinkommen können, der für meine Begriffe in HZ2 abgebaut hat. Wie gesagt das psychologische Statement dahinter finde ich fraglich. Das gilt auch sehr für den späten Kalou-Schieber-Wechsel. Ich hätte Kalou kurz nach dem 1-1 erwartet und so als Statement verstanden, dass wir gewinnen wollen. Auch ggf. ein Wechsel wo Kalou gemeinsam mit Schieber gespielt hätte wäre denkbar gewesen (also Kalou für Stocker).
– Schlechtes Stellungsspiel vor dem 1-1: Wie kann man auswärts 1-0 führen und so unnötig hoch stehen als Abwehr? Was macht Hegeler da vorn (egal übrigens ob er bei dieser Aktion ggf. gefoult wurde)? Da sollte es vom Trainer eine klare Ansage geben. Ohne wenn und aber.

Mein Fazit: Die 3 Punkte sind gut und wichtig. Leider aber im Spiel mehr Schatten als Licht. Es wird sich zeigen, ob es Hertha schaffen kann am Ende der Saison 3 andere Teams hinter sich zu lassen. Von der Qualität im Kader sicher. Von der Mentalität fraglich, da wie andere Schreiber hier schon so richtig angemerkt haben, eine Reihe Neuzugänge bestimmt nicht für den Abstiegskampf in unsere schöne Stadt gekommen sind. Der Trainer hat bis zum 17.Spieltag mein Vertrauen, auch weil alles andere kopflos und kontraproduktiv wäre. Aber JoLu muss zeigen, dass die Mannschaft eine Spielidee von ihm bekommt. Glück allein wird nicht reichen.


Kamikater
22. November 2014 um 23:30  |  402434

@Ursula
Du warst damit nicht gemeint, aber das musste mal raus. Das ganze Gesülze ist unerträglich, wirklich!


22. November 2014 um 23:33  |  402435

@del Piero

Hatte gerade eine klassische „wall of text“ verfasst um dann zu merken, wie unfassbar unnötig das Abschicken gewesen wäre.

Aber du hast Recht. Endlich, nach Jahren des Mitlesens und Mitschreibens habe ich heute endlich die Chance gesehen, meinen Bildungsgrad zu erwähnen. Denn genau darum ging es im besagten Text. An dieser Stelle muss ich dir gratulieren, dass du als einer der Wenigen die Kernaussage meines Posts verstanden hast.

Herzlichen Glückwunsch.


apollinaris
22. November 2014 um 23:36  |  402439

..es ist völlig in Ordnung, wenn ein IV auch mal sehr offensiv steht,..aber er muss natürlich abgesichert sein. Das sollte wohl Hosogai übernehmen, der aber, wie Beooks, eben extrem hoch stand. Das war zu einfach, um unerwähnt zu bleiben. Die Schuldfrage müssen die beteiligten Fussballer untereinander klären 😉


Kamikater
22. November 2014 um 23:42  |  402445

Für mich war das eine Hosogai-Fehler auf den ersten Blick gewesen. Man sah, wie er noch nachdem Ujah aufs Tor zuläuft er es noch 2 Sekunden lang gar nicht fassen kann und er prüft mit einem Blick, dass er ein Abseits in der Hälfte der Kölner versuchte zu stellen. Das war gaaaaanz schwach von ihm. Er war für mich der schwächste Herthaner heute.


Plumpe71
22. November 2014 um 23:43  |  402446

Ich finde es generell nicht mal falsch so hoch zu verteidigen, muss ich beim Stande von 1:0 nicht unbedingt, aber gut, nur dann doch nicht völlig ohne Absicherung, die Situation wäre ja nur noch mit einem taktischen Foul vor dem Paß aufzulösen, nur stand da keiner nah genug am Mann dran, auch wenn es hart klingt, aber das war ganz naiv verteidigt und unnötig. Grundsätzlich haben wir aber einfach nicht durchgängig von 1-14 das Spielermaterial, um derart hoch zu verteidigen und dauerhaft zu pressen, so ehrlich muss man sein, dazu fehlt speziell im defensiven Mittelfeld die Ball- und Passicherheit


apollinaris
22. November 2014 um 23:45  |  402447

#Bertram und das abgeschlossene Hochschulstudium

ich finde es entweder etwas gemein , ihm das negativ anzukreiden. Der Kontext war dermaßen klar ersichtlich. es sollte eine kleine Spitze gegenüber Ursulas Sxhreibweise sein. Mehr nicht. Unabhängig davon, wie ich dazu nun stehe: dass ihm nun so auf die böse Karte zu schreiben, kann ich nicht nachvollziehen.
oder wurde mal wieder die “ Ironie“ überlesen? Geschieht ja gelegentlich ( Vorsicht: dem Begriff “ gelegentlich“ ist ein subtext beigemengt) 😉


Bolly
22. November 2014 um 23:46  |  402450

Noch eins, danke @HerthaBarca für die Einladung zum Vegan Burger „ich“ sollte ja schreiben, das er mir mundete, das tue ich hiermit. 😛

Nee, war wirklich gut gemacht & erstaunlicherweise lecker. Ich könnte mir durchaus vorstellen, das eine oder andere mal auf Fleisch zu verzichten. #missionerfüllt

Dann ging unsere Tour ja weiter zum Neuen Weihnacht´s-Treff ins http://www.cafesidney.de

Sehr edel, passend zur Gegend & eine gut gelaunte & attraktive Bedienung. Das Essen, was mein Freund bestellte „Cheeseburger“ incl. Pommes, die auch sehr großzügig angerichtet wurden, sahen nicht nur gut aus, sondern schmeckten Ihm vorzüglich. Die erhöhten Preise haben entsprechend der Gegend & der Qualität der Speisen auch Ihre Akzeptanz.

Wenn man nicht nur die typische Kneipen Atmosphäre mag & mal „fast“ unter sich verweilen will, ist das eine tolle, angenehme Location. #Daumenhoch & @all eine unvergesslichen „3Punkte“ Weihnachtsfeier.
In der Testphase heute klappte es ja schon wunderbar.
Und obwohl wir den Strand näher haben & die Cocktails besser schmecken werden, hätte ich mir gewünscht zwei Tage später zu fliegen. 😎


apollinaris
22. November 2014 um 23:47  |  402451

sorry wegen der vielen Fehler, kann meine richtige Brille nicht orten…


Kamikater
22. November 2014 um 23:48  |  402452

@Plumpe
Jepp, absolut, wobei ich schon glaube, dass wir in der Rückrunde mit einer eingespielten Mannschaft auch noch einige richtig guten Spiele mit hoher Verteidigung erleben werden.


kczyk
22. November 2014 um 23:53  |  402460

„… Das ganze Gesülze ist unerträglich, wirklich! …“

*denkt*
dem stimme ich vollumfänglich zu.


22. November 2014 um 23:53  |  402461

@apollinaris
Wer möchte, soll die Aussage von mir aus so verstehen, wie er/sie es am liebsten hat. Wäre schade, wenn sich unnötig viele Leute jetzt mit dem Mist befassen. Lenkt ja auch nur vom eigentlich interessanten Thema des heutigen Tages ab. Danke trotzdem.


Plumpe71
22. November 2014 um 23:58  |  402466

@Kami,

Ich hoffe ja immer noch auf eine Ergänzung im zentralen Mittelfeld, nichts gegen Tolga Cigerci, aber allein auf ihn zu hoffen hielte ich für fahrlässig, ich denke Beerens deutet schon recht gut an, was von ihm zu erwarten ist und auch Stocker enttäuscht mich nicht völlig. Ich halte ihn für recht spielintelligent und er hat ein gutes Auge für nen entscheidenden Ball, Kalou ist vielleicht nicht optimal als einzige Spitze eingesetzt, aber wohin mit ihm ? Auf die Flügel, wie bei Lille oder Chelsea, dafür haben wir ja eigentlich spezielle Spieler. Ich könnte mir Stocker durchaus etwas zentraler vorstellen und würde , sofern unsere LAV fit sind, Schulz eh nach vorne ziehen, seine taktischen Defizite hat er ja leider noch immer, aber nach vorne wird der Junge immer besser.


Ursula
23. November 2014 um 0:01  |  402467

Na @ apo, alles wieder zurecht gerückt?

Hoffentlich findest Du bald wieder Deine
„richtige Brille“, wegen des Durchblicks….


Kamikater
23. November 2014 um 0:04  |  402468

Ich hätte Kalou heute ab der 60. gerne auf links gesehen und Schieber weiter in der Spitze.

Und ja, ich sage es jetzt seit Jahren, uns fehlt ein ZM und ein ZOM, auch mit Cigerci. Das wäre für mich der entscheidende Bustein für eine Achse.

Aber wenn Langkamp und Cigerci wieder dabei wären, wär mir wohler, auch wenn ich Hegeler/Brooks ein gutes Duo zutraue. Das MF ist mit Hosogai zu dünne. Der spielt ne schwache Saison bisher.


del Piero
23. November 2014 um 0:12  |  402475

@Betram
ich kann deinen Text jetzt nicht so richtig einordnen.
Ich habe gerade eben Dich nicht kritisiert! Im Gegenteil. Mich nämlich stört es wenn hier inzwischen, gottseidank nur noch gelegentlich, auf Fehler bezüglich Rechtschreibung und Grammatik hingewiesen wird.
Ich möchte jede Wette eingehen, dass niemand hier wirklich ein längeres Diktat, zumal der neuen Rechtschreibung entsprechend,Fehlerfrei zustande bekommen würde.

Es hat hier jemand mal geschrieben:“Wer Fehler findet, der kann sie behalten“ Da ist nichts mehr hinzuzufügen.


23. November 2014 um 0:13  |  402478

A U S WÄ R T S S I EG ! ! !

3 P U N K T E

Über alles andere sollten wir zumindest für das laufende Wochenende den Mantel des Schweigens decken.

Denn genau diese drei Punkte werden für Hertha BSC am Saisonende den Ausschlag pro Klassenverbleib geben (meine Weissagung).


Bolly
23. November 2014 um 0:16  |  402481

Geil @Hertha1892 so liebe ich das…


del Piero
23. November 2014 um 0:18  |  402484

@Kami seh ich genauso. Bis auf Hosogai, weil seine Zweikampfwerte waren heute erstmalig überdurchschnittlich und Räume läuft er ja sowieso zu. Klar wäre ein spielintilligenterer 6er besser, aber den können wir garnicht bezahlen.
Kalou wie in Chelsea auf außen würde ich auch gerne sehen, nur dann sitzt Beerens auf der Bank.
Kalou scheint für Jos sowas wie ein 91/2 er zu sein. Viele spielen ja ohne echten Center.

Ich hoffe sehr das sich Hegeler/Brooks so richtig einspielen. Was kann es besseres geben als die Qual der Wahl auch in der IV?


apollinaris
23. November 2014 um 0:20  |  402486

nun, ich denke, vieles ist auch dem Multi- tasking zuzuschreiben ( wer guckt nicht nebenher Fussball o.ä.?), während er hier schreibt oder twittere paralell etc pp
Und diese automatischen Fehlerkorrekturen tun ihr übriges. Bei mir zerhagelt das Nbenher nicht selten den Satzbau 😳
Zum Fußball und der Hertha:
habt ihr den Luhukay in den Interviews so gesehen, wie ich? – mir scheint, er weiß haargenau, wie mau wir spielen . Es kann jetzt nur in kleinen Schritten voran gehen. Wir müssen klar und einfach spielen. ..und nicht auswärts bei Führung so extrem hoch stehen. Zum Bleistift.


monitor
23. November 2014 um 0:21  |  402487

@bertram
Manche suchen hier nur Streit und eine Aussage wie Deine mit dem Abschluß ist dann genauso gern genommen wie ein angenommenes Gegenteil!

@all
Hertha hat glücklich drei ganz wichtige Punkte auswärts errungen, freuen sich alle darüber?! Nein!
Weil man damit ja auch wieder seine persönlichen Präferenzen über die des Vereins stellen kann, an dem angeblich so viel persönliches Herzblut hängen soll!
Hertha hat in einer schwierigen Phase glücklich und nicht unbedingt verdient 3 Punkte mitgenommen, bei dem Verein, wo es noch am ehesten zu hoffen war. Wer das als Hertha Fan kritisiert hat bezüglich Hertha echt Luxusprobleme.


del Piero
23. November 2014 um 0:22  |  402489

@Hertha 1892
Hertha stand seit dem wiederaufstieg noch NIE auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz. Das sollte man auch mal würdigen. Ich gebe zu meine Erwartungen nach Schladming waren etwas höher angesiedelt. Aber vielleicht muß sich wirklich erst alles findennach diesem gewollten Umbruch.
Aber Du hast recht. Nu jenießen wa erst mal. Ab Dienstag wird wieder geunkt.


del Piero
23. November 2014 um 0:32  |  402495

Ja @Apo Zwei mal ja. Mich hat es auch gewundert warum wir mit Wiedeanpfiff plötzlich viel hoher und offensiver standen! Während die Spitzen bei Kölns Ballbesitz in HZ1 max. an der Mittelinie standen, sah man sie später kurz vor dem Kölner Strafraum „draufgehen“.
Dabei war Köln absolut überfordert, wenn wir tief standen. Ich fande auch wir haben stellenweise Fußball gespielt, also den Ball durch die Reihen nach vorne gespielt (siehe das 1:0). Köln hat es fast nur mit langen Bällen versucht.
Es gab auch kein mehr als notwendiges ballgeschiebe hin und her, zwischen den IV.
Zu gute kam da sicher das sowohl JAB als auch Hegeler Spieleröffnungen können.
Das ergebnis war vielleicht glücklich. Aber es war nicht unverdient gegen einen Gegner der nicht mitspielen will (kann ich einem aufsteiger auch nicht verübeln)


HerthaBarca
23. November 2014 um 0:37  |  402500

Ich habe mir jetzt nach dem Spiel zwei Zusammenfassungen (ZDF uns SKY) angesehen – meine Meinung, ein glücklicher, aber kein unverdienter Sieg! Ich hoffe, dass dieses Spiel Stabilität in die Mannschaft bringt! Jetzt Stück für Stück weiter entwickeln! Ich habe mich gefreut, dass wir heute drei Auswärtspunkte geholt haben! Völlig chancenlos sind wir gegen den BVB und Bourussia nicht!


Opa
23. November 2014 um 3:09  |  402610

Gerade aus Köln zurück.

Diebische Freude über 3 dreckige Pun(k)te und die Ziege umgeschubst zu haben.

Bitterer Beigeschmack: Für einen sorglosen Klassenerhalt reicht das auf dem Rasen Gezeigte nicht.

Ausführliches Reisetagebuch folgt. Nächtle!


cru
23. November 2014 um 4:10  |  402657

Neben Beerens und Brooks war für mich Schieber Mann des Tages. Weil er vieles zumindest anfänglich besser gemacht hat, als WIR in letzter Zeit und auch besser als meine Erwartungshaltung. Dazu gehören so profane Dinge will Ballannahme und Pass. Das hat in letzter Zeit jenseits der Mittellinie nur selten geklappt. Obwohl ich sicher kein JS Fan bin, so würde ich ihn dennoch wieder aufstellen. Und Kalou statt ÄBH, solange der keine überragende Form findet. Wird gegen den FCB allerdings alles eher einen theoretischen Wert haben. In dem Fall vielleicht doch 11x Peter Niemeyer.

Eine meiner verhältnismäßig seltenen Anmerkungen zum Blog: ich freue mich, dass der Disput heute nicht so richtig tief im Niveau abgerutscht ist. Generell halte ich ich Belehrungen in den seltensten Fällen für erfolgversprechend. Am besten noch die mit Humor …


schnitzel
23. November 2014 um 7:56  |  402824

The Real Deal // 22. Nov 2014 um 23:25

Sehr gute Überlegungen! Kann mich da nur anschließen. Mich hat gestern v.a. gestört, dass wir bei Ballbesitz läuferisch unterlegen waren. Es wird Pressing gegen uns gespielt, und alle Mitspieler sind zugedeckt. Ich sehe im Aufbauspiel oft nur die beiden 6er + Beerens halbwegs anspielbar, alle anderen nur vereinzelt. Da muss sich vieles verbessern. Es kann nicht sein, dass die 10er Position dermaßen verwaist ist. Ich weiß nicht, ob Stocker da der richtige Mann dafür ist. Für mich versteckt er sich schon fast hinter seinen Gegenspielern. ÄBH kommt nur auf links zurecht. Er ist auch zentral aktiv, aber die 10er Rolle wird er nie so richtig einnehmen. Ich bleibe dabei, dass wir im Winter auf der 10 unbedingt nachlegen müssen.

Hosogai braucht dringend eine Auszeit. Was der Junge läuferisch/taktisch und auch spielerisch bringt, ist leider weit von seinem Potential entfernt. Ich dachte/hoffte schon, dass er in der Pause runter muss. Leider haben wir „nur“ Niemeyer, der spielerisch nicht über ihn steht, aber zumindest im Defensivverbund eine Bank ist.

Besonders hat mich die IV-Paarung gefreut. Brooks ist endlich wieder in der ersten 11, und nur da gehört er mMn hin. Hegeler sehr solid, das hat Zukunft. Und wenn man Krafts Schwächen bei Standards und allgemein bei hohen Bällen bedenkt, dann sind 2 hünenhafte IV nicht so verkehrt.

Ernsthaft Bedenken habe ich leider, dass ich gestern noch immer keine geschlossene Mannschaft gesehen habe. Das Zusammenspielen funktioniert in der Defensive nicht, wo wir auch gestern leider anfällig waren (Schwachpunkte AV und DM), in der Offensive noch weniger. Da sehe ich nach wie vor unsere läuferische Leistung als Problem. Bevor hier jemand zig Kilometer-Werte listet: Es geht nicht nur um Absolutwerte, sondern um das richtige Laufen, und auch dass in entscheidenden Momenten konsequent gelaufen wird (v.a. ein Offensiv-Thema).


backstreets29
23. November 2014 um 8:19  |  402844

Auswärtssieg in Köln –> 78 Kommentare bisher

Heimniederlage gg Hannover –> 521 Kommentare

Es war ein Arbeitssieg, den sich die Mannschaft durch harte Arbeit aber auch verdient hat
Zweikampfwerte und Laufleistung sprechen eine ganz andere Sprache als noch gg Hannover.

Es ist gelungen, die Kölner vom eigenen Tor wegzuhalten, leider blieb aber noch vieles Stückwerk.

Man merkt auch hier, dass die Mannschaft weit davon entfertn ist eingespielt zu sein.

Hegeler in der IV zusammen mit Brooks fand ich überzeugend.
Bei Hoosogai zeigte die Kurve gestern auch nach oben und Schieber hat mir allein von der Präsenz besser gefallen als Kalou

ÄBH: Zwei gute Aktionen und dann 6 bis 8 Mal Grütze……aber es war in Ordnung.

Bei Beerens hoffe ich, dass ihm das Selbstvertrauen gibt und er öfter ins 1 gg 1 geht


Blauer Montag
23. November 2014 um 8:35  |  402857

Guten Morgen,
wer’s (noch einmal) sehen möchte, hier das Interview mit Jos Luhukay gestern im aktuellen Sportstudio.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/einzelsendung/2287430/sportstudio-vom-22-November-2014


Blauer Montag
23. November 2014 um 8:37  |  402859

Gab’s heute etwas über Fußball zu lernen?

Das Runde muss ins Eckige.


Blauer Montag
23. November 2014 um 8:39  |  402861

Gab’s heute etwas über Fußball zu lernen?

Einer fällt mir noch ein: Marcel Ndjeng.
Nie war er so wertvoll wie heute.


23. November 2014 um 8:41  |  402864

Berliner // 22. Nov 2014 um 21:13 Uhr
Das sind die positiven Nachrichten/Kommentare, die ich zum Frühstück lesen möchte !


Bolly
23. November 2014 um 8:43  |  402866

Moin

Wer nochmals Lust hat auf den Leckerbissen von gestern darf zum Frühstück den Sky Experten „jetzt“ über Hertha plus Spiel einatmen. Wünsche einen schönen Sonntag, ich gehe jetzt zum Plötze „auslaufen“


backstreets29
23. November 2014 um 8:48  |  402870

@Blauer Montag

bei deinem Link gibts nur was mit Sommer von Gladbach


backstreets29
23. November 2014 um 8:48  |  402872

23. November 2014 um 8:50  |  402875

„Mein Fazit: Luhukay agiert seit Wochen eher unglücklich.“ 22. Nov 2014 um 21:30 Uhr

Rollin‘
on
da
Floor

😆

Gestern hatte Luhukay endlich das Glück, welches ihm zusteht.

Die weiteren Kommentare von 21:30 Uhr habe ich erstmal nur quer gelesen. In meiner flüchtigen Lesart ging es einmal mehr um altbekannte, persönliche Bedenken und Eitelkeiten, die ich nicht kommentieren muss.


23. November 2014 um 8:52  |  402877

Guter Junge backstreets29 // 23. Nov 2014 um 08:48 Uhr. Du hast den Vorlaufbutton gefunden. 😉


backstreets29
23. November 2014 um 8:59  |  402882

Nein, es war im Menue unter dem Beitrag mit Sommer


backstreets29
23. November 2014 um 9:01  |  402885

@Ubremer

http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article134613028/Hertha-BSC-feiert-ersten-Auswaertssieg-2-1-in-Koeln.html

Im Online-Artikel steht in der Teilüberschrift, dass Hegeler zu Führung trifft.

Das wäre dann zuviel der Ehre 😉


23. November 2014 um 9:13  |  402897

Guten Morgen Kamikater
Wann bist du aus dem Ei gekrochen?
Bis du noch grün oder blau hinter den Ohren?

// 22. Nov 2014 um 23:15

Sollte Hegeler und ne 3 heißen. Hier schreiben so viele die ganze Zeit was von Heitinga, dass ich den Mist nun auch schon schrob.

Was übrigens einige der üblichen Negativisten von sich geben während des Spiels, ist wirklich die Krönung…..

Wie lange kennst du diesen Blog?

Egal. Ich halte es wie folgt: Das Allerletzte, was ich hier lese, sind die Live-Kommentare während eines Spiels.
Meine Gedanken kann ich während eines Spiels gar nicht in Worte fassen, sondern erst später.

Es ist mir dabei auch völlig egal, wer hier die Negativisten, Positivisten, Salafisten, Moralapostel, Veganer, Hochschulabsolventen oder sonst was sind. Ich verabscheue Fundamentalisten und Terroristen aller Glaubensrichtungen. Ich kann auch niemanden bremsen, hier blogtäglich Kommentare über jedes Thema und jeden OT abzugeben. Es blamiert sich jeder selbst in den Augen der Leser, so gut er halt kann. Das hat alles nix mit Hertha zu tun.

Watt wa ham, ham wa. 14 Punkte. Weiter geht die Reise.
Led Zeppelin – Come on everybody


23. November 2014 um 9:15  |  402899

Nenn es wie du willst backstreets29 // 23. Nov 2014 um 08:59 Uhr. 😉


23. November 2014 um 9:22  |  402908

Und gut is‘. Diese beiden Kommentare fassen auch für mich das Spiel zusammen.

Bolly // 22. Nov 2014 um 23:04
…..Darf man sich denn nicht mehr freuen für ein Sieg?
Das ist heute für mich & nur für mich entscheidend. Kann´s nicht mehr hören, immer diese gleiche Leier. …… glücklich sein über diese 3 Punkte kann doch eigentlich jeder außer…? ……

Und noch eins, wenn wir nur noch “grausamen” Fußball spielen & damit glücklich & unverdient die Klasse halten ist es mir ehrlich gesagt ̶s̶̶c̶̶h̶̶e̶̶i̶̶ß̶̶e̶̶g̶̶a̶̶l̶̶ ̶ , ……

Kamikater // 22. Nov 2014 um 23:04
……. Was mir besonders gut gefallen hat, war der kämpferische Wille, jeder für den anderen gelaufen ist, die Raumaufteilung und Laufwege zumeist stimmten, ein System zu erkennen war, und dass der Kopf aller Spieler bis auf die Mitte der 2. Halbzeit zumeist oben war.

Zudem haben wir aufs Tor geschossen und sind viel gelaufen. Brooks hat sehr gute Flachpässe auf die Außen gespielt und dadurch das Spiel schnell gemacht. Schelle hat den Gegner vorne immer wieder erfolgreich gestört….

Was ja auch eine Antwort auf Blogvaters Frage ist: Der kämpferische Wille, die Laufbereitschaft und die Raumaufteilung sind die Basis jedes Fußballspiels.


kczyk
23. November 2014 um 9:28  |  402913

*denlt*
Hertha hält sich den BVB vom halse.
bertrug nach dem 11. spieltag der abstand zum BVB nur 1 punkt, wurde gestern der abstand auf satte 3 punkte vergrößert.
vor der saison hätte es niemand geglaubt.
aber den fans gefällt es nicht.
OK – vielleicht hat Hertha mist gespielt, aber erfolgreich. ein jeder gärtner weiß, daß man nur auf guten mist aufbauen kann.


23. November 2014 um 9:58  |  402932

#Schweizer Fußball

Skibbe : Babbel
3:2 🙂


23. November 2014 um 10:09  |  402939

Jepp kczyk
Schau mal zur weiteren Erbauung in diesen Spielbericht. 25 Torschüsse der Frankfurter im Borussia-Park. Vielleicht geht dort auch etwas für Hertha.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/12/2407328/0/default/0/default/spieldaten_borussia-mgladbach-15_eintracht-frankfurt-32.html


23. November 2014 um 10:10  |  402941

Muss ich guggln, oder verrätst du mir Bussi, welches Team der Skibbe derzeit trainiert?


23. November 2014 um 10:13  |  402944

Meine drei *** bekommt heute Uwe Bremer.
Er hat zahlreiche Stimmen aus der Mixedzone des Rhein-Energie-Stadions hier oben veröffentlicht.

Danke schön und Daumen hoch !


del Piero
23. November 2014 um 10:24  |  402955

@Bussi 9:58
Wie konnten wir die nur gehen lassen 😉


Ursula
23. November 2014 um 10:28  |  402958

Nun hat es doch offensichtlich vielen Usern
nach diesen morgendlichen, wunderbaren,
geistigen Ergüssen unseres Chefkommentators
@ Blauer Montag, die Sprache “verschagen”…

Nachdem “uns” noch die “besten Zitate” der
gestrigen Beiträge aufgezeigt wurden, zog
@ Blauer Montag auch noch eine ureigene
Bilanz des gestrigen Spiels, gespickt mit
amüsanten Anekdötchen! Für mich ist der
Morgen gelaufen! Danke…

Außerdem ist doch jedem “Andersdenkenden”
nunmehr auch klar, das ein Fußballblog und
“Immerhertha” keineswegs identisch sein
müssen! Auch Völkerball oder Faustball
benötigen wahre Fans…

Wie schrieb doch ein User gestern vor
den “Spielen”, jetzt schau` ich Fußball
und danach Hertha…

Ich modifiziere leicht, am Nachmittag
haben wir Fußball gesehen und am
Abend die Hertha…

UND ich bitte, die eigene Sprachlosigkeit
doch zu “überspielen”, mit vielen guten
Beiträgen für angebrachte Euphorie zu
sorgen! DREI Punte!!!

Ich bin dann mal wieder raus, denn
mich “versteht” ja sowieso KEINER!


kczyk
23. November 2014 um 10:32  |  402962

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/12/2407328/0/default/0/default/spieldaten_borussia-mgladbach-15_eintracht-frankfurt-32.html

*denkt*
ballbesitz:
Köln: 44%, Hertha: 45%
es bleibt die ewige frage, wer den ball in den restlichen 11% spielte.


del Piero
23. November 2014 um 10:35  |  402965

@kczyk
Na der Schiri und vor allem die Ballholer 😉


HerthaBarca
23. November 2014 um 10:36  |  402966

…huuhuuhuu – die ganze Welt ist schlecht und besonders zu mir – huuhuuhuu…


Ursula
23. November 2014 um 10:37  |  402967

Zu Dir auch….

Ach was, Kopf hoch! Wird schon…


Ursula
23. November 2014 um 10:38  |  402972

*weiß*

Fußball ist keine Mathematik @ kczyk!
Schönen Sonntag!


23. November 2014 um 10:41  |  402974

„Blauer Montag // 23. Nov 2014 um 10:10

Muss ich guggln, oder verrätst du mir Bussi, welches Team der Skibbe derzeit trainiert?“

die Grashüpfer … 😉


del Piero
23. November 2014 um 10:41  |  402975

Tja @Ursula wenn alle, so wie auch Du, noch schlafen, dann hält @BM den Blog halt alleine hoch.

Sagt der Mann zu seinem Date:“Mich versteht sowieso keiner“. Warum? Na ich bin Kernphysiker.
Fazit: Wer weiß was @Ursula so im Berufsleben mal machte 😉


Kamikater
23. November 2014 um 10:42  |  402976

@BM
Richtig! Und deswegen lasse ich mich auch nicht bremsen! 🙂

Was macht eigentlich @Lasse?


kczyk
23. November 2014 um 10:44  |  402979

zu @ursula 10:38

und was ist mit algebra?


del Piero
23. November 2014 um 10:50  |  402982

Fußball ist keine Mathematik! Was für eine Erkenntnis. Dabei heißt es doch immer er habe den Ball falsch berechnet. Oder:“Mit uns muß man wieder rechnen“.

Übrigens wer unangemessen (zu) hohe Erwartungen hat, wird immer enttäuscht werden. Das unterscheidet den Pessimisten vom Realisten.

Nun wieder Fußball:
Wer mir heute hier zu schlecht weggkommt ist Njdeng. 59% der Kölner Angriffe kamen über Rechts, also viel Arbeit Zusammen mit Schelle und Beerens.


23. November 2014 um 11:04  |  402992

@del Piero
lag wohl aber vor allem auch daran, dass Hector und Svento diesmal nicht zu ihrem Spiel finden konnten. Grund dafür war meiner Meinung eher das Defensivkonstrukt der Hertha als Ganzes. Wo wenig Platz ist, hast du es insgesamt schwerer, wenn du deine Stärken vor allem über Schnelligkeit und Dynamik entwickelst. Brecko konnte da auf rechts gestern deutlich mehr aus seinen Stärken machen.

Ndjeng hat gestern sicherlich nen ordentliches Spiel abgeliefert, ob explizit er allerdings der Grund dafür war, dass die Kölner gestern deutlich weniger über links spielten als sonst, das wage ich mal zu bezweifeln.


del Piero
23. November 2014 um 11:07  |  402994

Nö @Betram da hast Du mich (wieder 😉 ) falsch verstanden 59% der Kölner Angriffe kam über IHRE linke Seite


Lasse Ölström
23. November 2014 um 11:10  |  402998

Alles klar ihr Landratten?


Joey Berlin
23. November 2014 um 11:11  |  402999

Drei wichtige Punte! Wer hätte gedacht, dass der Hegler in der IV eine recht anständige Figur macht?

@Bertram // 22. Nov 2014 um 21:42,
von schrulligen Usern, die regelmäßig gegen die Netiquette formatieren und provozieren, lässt man sich nicht beeindrucken! 😉

@Ursula // 23. Nov 2014 um 10:28,
„Ich bin dann mal wieder raus, denn
mich “versteht” ja sowieso KEINER!“

Das, wundert dich nicht wirklich!?


del Piero
23. November 2014 um 11:11  |  403000

Wow habe gerade im Dopa nochmal das Foul an Reus gesehen. Ich kann nicht verstehen wieso der Mann nicht mit glatt Dunkelrot vom Feld geht.
Wenn ich immer höre er wollte den Ball spielen. Mit der stollenbewehrten offenen Sohle voraus will man keinen Ball spielen, weil man so gar keine kontrollierte Aktion hat. Mit der Fußspitze voraus wäre was Anderes.


Supernatural
23. November 2014 um 11:12  |  403001

Oha bei Union liegen die Nerven blank.

„Union-Trainer sorgt für Eklat“

http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_987287.html

Gut dass wir gestern gewonnen haben.


del Piero
23. November 2014 um 11:13  |  403005

Siehe auch die Aktion des Kölner im Strafraum gegen Stocker. Der geht mit dem Spann in den Ball, Stocker macht einen Salto, kein Foul, kein 11m.


23. November 2014 um 11:19  |  403008

Hab mir die Statistik nicht angeschaut. Angriff über rechts bedeutet für mich eben genau das. Aber passt schon, hab diesmal nicht verstanden, was genau gemeint war.

Die Linkslastigkeit der Kölner im Angriff war ja bekannt. Wenn es der FC jetzt doch häufiger als gefühlt über Links versucht hat, mag es stimmen, dass Ndjeng mehr zu tun hatte als Schulz auf links. Dennoch würde ich das eher nicht einer tadellosen Defensivleistung von Ndjeng zuschreiben. Was er allerdings wirklich stark gemacht hat war, dass er die Linie dicht gehalten hatte. Die Kölner mussten immer wieder von der Außenbahn den Weg ins Zentrum antreten. Die Grundlinie war für die Kölner am gestrigen Tage eher Deko als alles andere.
Defensiv würde ich jedenfalls niemanden aus der Viererkette positiv/negativ hervorheben wollen, die haben alle einen ordentlichen Job gemacht.


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 11:20  |  403011

@backs

9:01 Uhr

Danke für den Hinweis. Jetzt kommt in der Zwischenzeile Roy Beerens zu wohlverdienten Ehren – hier


Plumpe71
23. November 2014 um 11:47  |  403025

Einer der Gründe warum Köln sehr häufig über links überhaupt nur statt findet, ist dass Brecko ein sehr ähnlicher Spielertyp wie Pekarik ist, hinten mehr als solide, aber in der Vorwärtsbewegung recht limitiert, anders als Hector, den ich nicht sehr lange in Köln sehe, ich halte ein Wechsel im kommenden Sommer schon für realistisch. Der hatte gestern gegen Beerens einen sehr schweren Stand und hat für jugendlichen Leichtsinn etwas Lehrgeld bezahlt. Hector ist aber ein richtig guter und der würde uns gut zu Gesicht stehen, aber wir sind ja links ausreichend gut aufgestellt und fahnden noch nach einem guten LAV


Blauer Montag
23. November 2014 um 11:48  |  403027

Blauer Montag // 20. Nov 2014 um 20:14

ubremer // 20. Nov 2014 um 18:50

@bm und @fg,

wie würde Eure Antwort lauten, wenn Ihr als Hertha-Trainer in der Pressekonferenz gefragt werdet:

“Sie wollten in der Länderspiel-Pause die wacklige Defensive einspielen. Wie fällt Ihr Fazit aus?”

Meine Antwort würde lauten: “Wir konnten verschiedene Varianten erproben. Welche wir davon realisieren, sehen Sie am Samstag auf dem Spielberichtsbogen in Köln.” 😎

Wußt ich’s doch.

Wann ist die nächste Spieltagspressekonferenz? Am Donnerstag?
Gib uns die Fragen dafür schon mal am Mittwoch Uwe Bremer. Es werden viele der Kommentaristi hier passende Antworten ad hoc formulieren. 😉


Kamikater
23. November 2014 um 11:54  |  403029

@Lasse
Watt machen eijentlich die Dänen?

Gehören die Dänen nicht zu denen, denen Dänen nix ausmachen?

@Schiri
Hat uns gestern Karten gegeben, die er bei der gleichen Beurteilung auch dne Kölnern hätte geben müssen. Hat mich tierisch aufgeregt. Stockers Karte war zudem ein Hohn.


23. November 2014 um 12:05  |  403040

habn wir ene Zusammenfassung des Spiels auf youtube oder so?


hoppereiter
23. November 2014 um 12:51  |  403065

Im Dopa war grad Wolfgang Stark mal wieder Thema,das es überhaupt noch Vereine findet die der Pfeiffen darf ist ein Wunder.


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 12:53  |  403069

&FCIngolstadt

heute gegen 1. FC Nürnberg erstmals in dieser Saison in der Startelf mit Mijatovic und Morales


Agerbeck
23. November 2014 um 13:15  |  403081

Guten Morgen!

Auch ich bin ja ein großer Kritiker der Umstände der letzten Wochen – auch am Trainer.

Ohne alle Kommentare gelesen zu haben, fiel mir doch bis gestern 22.00 Uhr auf, dass die Kritiken schlichtweg zu streng ausfielen.

Man nehme nur einmal die Mannschaftsaufstellung, die aus der Not geboren war und 6 (sechs!) Änderungen inklusive einer komplett neuen Vierer-Kette zum Inhalt hatte.

Die Länderspielreisen-Argumentation lasse ich eh nicht gelten. Zum einen spielt doch jeder lieber als dass er trainiert. Die Belastung betrifft alle Vereine. Regeneriert werden muss nicht am Spieltag, sondern kann in der Trainingsphase erfolgen.

Zum Spiel:
Hertha begann lauffreudig, willig und konzentriert. Trotz der Maßgabe, hinten jede gefährliche Situation gar nicht erst zuzulassen und ggf. die Bälle blind rauszupölken, wurde gefälliger eröffnet als in den Spielen zuvor.

Das eigentliche Manko aber war, dass die Schaltstationen zum Angriff -Hosogai und Skjelbred- zunächst nicht funktionierten und sich selbst zu übermäßiger Arbeit verhalfen.

War man von Hosogai in den letzten Wochen eine hohe Fehlpassquote gewohnt, die er durch hohen Einsatz meist kompensieren konnte, gesellte sich Skjelbred diesmal dazu.

Viele erfolgversprechende Bälle aus der Abwehr versandeten im Mittelfeld und entblößten die Zentrale, woraus Köln aber keinerlei Kapital schlagen konnte – auch aufgrund der aufmerksamen blau-weißen Viererkette.

Dennoch hatte ich den Eindruck, dass PCS seine Nervosität nach und nach ablegen konnte und die Bälle besser an den Mann bekam.
Er wirkte für mich etwas überdreht, mglw. aufgrund seiner Kapitänswürde.

Es folgte das 1:0 nach einem tollen Konter, der erkennen ließ, was ein Beerens für ein Zugewinn sein kann, wenn die Mannschaft funktioniert. Er muss sich zu sehr defensiv aufreiben, wodurch seine Offensivstärke nie richtig zum Tragen kommt. Feines Tor, wenn auch unter Mithilfe beim Abschluß.

Das Spiel wurde relativ sicher in die Halbzeit verwaltet, was ja bei der alten Dame nun auch nicht eben selbstverständlich ist.

Nach der Halbzeit kam dann aber das, was man befürchten musste, obwohl man eigentlich das Gefühl hatte, die Hertha könne sich nur selbst schlagen.
Köln begann sich aufzubäumen und Hertha versuchte, dagegen zu halten. Für mich aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich. Hegeler war in dieser Situation zwar weit aufgerückt, aus meiner Sicht aber umstandshalber richtig.

Was fehlte war die situative Absicherung der Zentrale bzw. das Einrücken der Verteidigung. Darüberhinaus war es aus meiner Sicht ein klares Foul an Hegeler, das wohl aufgrund fehlenden Ballbesitzes seinerseits nicht geahndet wurde.
Der Rest ist bekannt, Ujah eiskalt – 1:1!

Jetzt kam für mich eine fragwürdige Entscheidung des Trainers, der beinahe schief gegangen wäre. Er hatte den Niemeyer-Wechsel geplant, um das 1:0 zu zementieren.
Nach dem Ausgleich hätte er dann aber nicht defensiv gegen offensiv wechseln dürfen. Niemeyer ja, dann aber für Hosogai. Oder Stocker runter und dafür Kalou. ÄBH in die Mitte und Kalou auf links.

Er sendete der Mannschaft damit das Signal zum Sichern des Punktes, was überhaupt nicht Not tat. Hertha war bis dahin Herr des Spiels, verlor aber nun die Kontrolle. Trifft Ujah mit seinem fantastischen Volley, Hertha wäre erneut eingebrochen.

Sie hatte sich nun wieder ihr altes Gewand übergestreift und verteidigte nicht mehr hoch genug. Darüberhinaus wurden die Bälle kurz hinter der Mittellinie verloren.

Das Spiel verflachte und Hertha krempelte nach dem Kalou-Wechsel noch einmal die Ärmel hoch. Kalou kam gut ins Spiel, was aber auch der Tatsache geschuldet war, dass Hertha mit flachen Anspielen agierte und auch versuchte in die Schnittstellen zu gelangen.

Das 2:1 fiel dann denkbar günstig nach einem fragwürdigen Freistoß. Ich möchte mir nicht ausmalen, wäre dieser Freistoß in der Mauer hängen geblieben. Eine beinahe dilettantische Ausführung – wozu standen da drei Mann, wenn sie nicht wissen, was sie tun sollen?
Egal, das Ding war drin, Führung!

Den Rest des Spiels brachte Hertha -unbekannt souverän- über die Zeit.

Für mich ebenfalls glücklich aber nicht unverdient. Den Zweiflern, Köln wäre äußerst schwach gewesen, stelle ich entgegen, dass Hertha aber eben auch alles dafür tat, gar nicht mehr zuzulassen. Für mich nach dem Wolfsburg-Spiel die beste Defensiv-Leistung.

Einziges Manko:
Der Trainer sollte die Mannschaft nicht immer wieder schwächen, indem er sie unter Wert verkauft. Er hätte heute -wenn auch am Ende alles richtig gemacht- der Mannschaft den unbedingten Glauben an den Sieg durch offensivere Wechsel geben sollen.

Hier wird mir zu eindimensional gedacht. Wechsele ich weitere eigene Stärke ein, erteile ich dem Gegner auch Aufgaben und ermutige ihn nicht dazu, munter drauf loszustürmen, weil beim Gegner eh keine Offensive mehr besteht.

Ich freue mich und gebe zu bedenken, dass Köln bislang eine äußerst starke Runde spielt und eine bombenfeste Defensive hatte. Dazu ist auch der EffZeh mit Verletzungspech gesegnet.

Also, ein gaaanz wichtiger Dreier vor dem Bonus-Spiel nächste Woche, in dem es definitiv überhaupt nichts zu holen gibt.

Three Stars:
Brooks,
total überzeugend, unser bester Verteidiger. Hier gehe ich mit apo. Er macht nicht mehr Fehler als Heitinga, ist aber schneller, eröffnet besser und ist kopfballstärker. machen lassen!

Hegeler,
ganz starker Auftritt. Er ist für mich in der Abwehr am besten aufgehoben.

Skjelbred, wurde immer stärker, je länger das Spiel dauerte. Tolle Laufleistung, mit seiner Mentalität Kapitän Nummer 1!

Schiri:
hatte es schwer, viele knifflige Situationen, blieb aber trotz vieler Meckereien auf beiden Seiten Herr des Spiels und jederzeit souverän.
Foul an Hegeler übersehen und die Aktion an Kalou muss wenigstens der Linienrichter sehen!
Ansonsten eher kein Heim-Schiri!

HaHoHe, es wird!


Agerbeck
23. November 2014 um 13:18  |  403083

Zusatz:
Wer sagt, wir hatten sonst keine Torchancen. Mir fallen da nur aus dem Bauch ÄBH’s Flipper-Aktion allein vor dem Tor und Niemeyer’s Distanzschuss ein, den Horn grad eben über die Latte lenken konnte…


Morje
23. November 2014 um 13:28  |  403090

ein paar Statistiken:
meiste Ballbesitze: Brooks (66)
beste Passquote: Schulz (87%) [Kalou (100%)]
höchste Laufleistung: Skjelbred (13km)
höchste Höchstgeschwindigkeit: Ndjeng (33,4 km/h)
beste Zweikampfquote: Hegeler (86,1%)


HerthaBarca
23. November 2014 um 13:48  |  403107

Hier wird immerwieder der Lattenknaller von Ujah thematisiert – ja, da hatten wir Glück! Aber vorher hatte auch der Effzeh Glück, dass der Schuss von Niemeier gerade so mit den Fingerspitzen von Horn über’s Tor gelenkt wurde! Hätte PN das Tor gemacht, nachdem er ca. 10 sek vorher eingewechselt wurde, hätte hier keiner die Einwechslung in Frage gestellt! Ich denke ausgleichendes Glück!


Plumpe71
23. November 2014 um 14:18  |  403125

Agerbeck // 23. Nov 2014 um 13:15 ,

Schöner ausgewogener Beitrag, teile da viele Sichtweisen, ein paar Torchancen waren in der Tat da, ÄBH über Aussen mit tollem Dribbling, aber in der Abschlußaktion muss er den Kopf hochnehmen, statt selber am kurzen Pfosten aus unmöglichem Winkel einnetzen zu wollen, das hat aus meiner Erinnerung zuletzt Lucio geschafft, als er noch bei Bayern spielte 🙂

Im Spiel gab es noch ein Stocker Kopfball nach guter Schulz Flanke, den Niemeyer Schuß direkt nach der Einwechslung und in der Schlußphase, als Köln öffnet, hat Schelle von rechts aus ungünstigem Winkel auch noch mal die Möglichkeit zu erhöhen, andererseits sollte man die Möglichkeiten, die Köln auch hatte nicht unterschlagen.. da waren schon so einige und an schlechten Tagen verlierst du so ein Spiel. Für mich ein sehr glücklicher Sieg, aber in der Summe eben nicht ganz unverdient, läuferisch wurde eine Menge investiert.. um bekannte Mängel zu kompensieren


Kamikater
23. November 2014 um 14:19  |  403126

@hoppereiter // 23. Nov 2014 um 12:51
Auch der Daniel Frahn von RB Leipzsch hätte für das ganz üble Foul an Rzatkowski Rot sehen müssen.

Solche für Jedermann im Stadion sichtbaren und nichtgeahndeten Fouls zeigen, dass es kaum dran liegen kann, dass diese Schiris solche eklatant wichtigen Dinge nicht etwa nicht sehen, sondern nicht sehen wollen. Für mich Grund genug, diese hochbezahlten Menschen sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Es gibt auch unparteiische Schiris.


coconut
23. November 2014 um 14:20  |  403127

@backstreets29 // 23. Nov 2014 um 08:19

Auswärtssieg in Köln –> 78 Kommentare bisher

Heimniederlage gg Hannover –> 521
Kommentare
——————–

Du vergleichst Äpfel mit Birnen….
Gegen H96 gab es nur den einen (Live-) Thread.
Wenn schon, dann musst du gegen Köln beide zusammenzählen.
Bedeutet Live-Thread = 289 und der Thread zur Nachbetrachtung = 127 und schon sind es 4xx….und der Tag ist noch lang

#Zum Spiel
3 Punkte
IV ganz gut, aber Köln nun auch kein wirklicher Prüfstein (3 Tore in 6 Heimspielen). Das wird sich zeigen müssen, wie es gegen „richtige Gegner“ wird.
Spielerisch war das eher dürftig. Zumindest aber stimmte der Einsatz.
Sollten wir in den kommenden 3 Spielen einen Punkt holen, wäre das mehr als ich erwarte. Ich befürchte aber, das gibt richtig „Haue“. Denn alle drei Teams haben uns eines sehr deutlich voraus: Tempo! Da werden wir kaum mal in einen Zweikampf kommen. Das sah in der letzten Hinrunde noch ganz anders aus……


Kamikater
23. November 2014 um 14:36  |  403137

@Agebeck
Ich gehe in Vielem konform, allerdings stimme ich Dir nicht zu bei

– Der Einwechslung von PN. Hier hatte JLu absolut Recht, das MF zu stärken und PN hätte fast das Tor gemacht. Wenngleich ich Deiner argumentierten Logik folgen kann, sehe ich das nicht, dass der Trainer damit also sein Team unter Wert verkaufen würde, sondern zu stärken sucht. Mit ist nämlich das bestehende MF zu leise und zu nett.

– Wieso ist gegen Bayern nichts zu holen? Nur weil alle anderen Deppen demütig abschenken? Nee, nee, da geh ich nicht mit! Bei so einem Spiel kann man sich Selbstbewusstsein holen, selbst bei eienr Niederlage, die noch lange nicht eintreten muß. Frankfurt ist auch nicht zur heimstarken Borussia gefahren und hat abgeschenkt.

Wir können durchaus 3 Punkte aus den nächsten 3 Spielen holen. Gerade weil unser Team dieses Jahr ne Wundertüte ist und schon WOG geschlagen hat und man Hertha eben nicht vorab tippen sollte. („So foul and fair a day…“)


The Real Deal
23. November 2014 um 14:40  |  403141

@Agerbeck // 23. Nov 2014 um 13:15

Schöne Analyse. Deckt sich in weiten Teilen mit meinen Wahrnehmungen, auch wenn ich die Gesamtkonstellation (nicht das einzelne Spiel) ggf. etwas kritischer sehe.
Besonders die Wechsel unseres Trainers haben mir auch Rätsel aufgegeben und sind mMn nach – trotz Sieg – sehr kritikwürdig.


23. November 2014 um 14:46  |  403145

@Kamikater

Das Mittelfeld stärken? Das System funktionierte bisweilen ganz vernünftig gestern. Zumindest bis zum Strafraum. Die Umstellung auf Tannenbaum, ob so gewollt oder nicht, hat der Struktur der Berliner Angriffsbemühungen komplett den Zahn gezogen. Ich weiss nicht, ob Luhukay wollte, dass sich Skjelbred auf einer Linie mit Niemeyer und Hosogai bewegt, Fakt ist aber auch, dass genau dies geschah, wenig verwunderlich, wie ich finde. Vor den Sechsern klafften die unendlichen Weiten des Raumes. Raum, in den niemand hereinstoßen konnte, weil Skjelbred gezwungen war den Spielaufbau weiterhin von der Sechserposition heraus zu betreiben. Hosogai und auch Niemeyer waren damit sichtlich überfordert. Und weder Skjelbred noch Hosogai wirkten meiner Meinung nach körperlich so ausgelaugt, dass man mit PN zwangsläufig eine Alternative hätte aufbieten müssen.
Diese Einwechslung macht für mich, auch einen Tag nach dem Spiel, überhaupt keinen Sinn. In der 80. bei einer Führung, ok. Wäre nicht mein Favorit, ich würde es aber verstehen können. In der gestrigen Situation allerdings vollkommen Fehl am Platz.


Stiller
23. November 2014 um 14:55  |  403153

Mit den drei Punkten bin ich zufrieden und mit der Teamleistung unter dem Strich auch. Es war ein weiterer Entwicklungsschritt nach vorne.

Dem von mir schon vor Wochen geforderten Hegeler in der Verteidigung kann ich nur sehr gute Noten erteilen. Beerens hat ebenfalls überzeugt.

Brooks muss man (leider) weiterhin den einen oder anderen Patzer zubilligen – aber auch da ist eine Entwicklung zu sehen. Nur scheint sein Konzentrationsvermögen noch nicht für 90 Minuten ausgelegt zu sein … Aber, das wird. Als IV-Profi hätte er auch vor dem 1:1 nicht den letzten Sicherungsposten verlassen dürfen. Aber natürlich trägt er dabei keine Alleinschuld.

Das 1:1 war aus Hertha-Sicht Dummheit (10 Herthaner bei 1:0 Führung in des Gegners Hälfte??? Mann, Mann, Mann). Aber aus Sicht der Kölner war dies reines „Glück“.

Umgekehrtes gilt natürlich auch für das 1:2. Gegen einen 0:1-Sieg der Hertha hätte niemand etwas einwenden können. Aber sie wollten es dem Trainer und den Fans zeigen.

Die erste Halbzeit waren recht gut – gemessen an den personellen Möglichkeiten und dem immerwährend Umbau der Mannschaft.

Allerdings waren die Lücken zwischen Defence und Offensive viel zu oft viel zu groß. Deshalb war die Hereinnahme von Peter Niemeyer (von @Kamikater exakt beschrieben) genau richtig.

Postwendend wurde die Mittelfeldlücke vorne verteidigt. Und das PN schon in der Länderspielpause ein paar Buden gemacht hat, ist dem aufmerksamen Leser bestimmt nicht entgangen. (siehe auch: Peters Spiel gegen Leverkusen).

Unsicherheit kam erst wieder nach dem Ausgleich auf. Verständlich. Aber Hertha, kann für sich in Anspruch nehmen, einen weiteren Schritt gemacht zu haben.

Das Mittelfeldproblem lässt sich allerdings auf Dauer nur personell lösen. Der Angriff hat keine einzige „100%-ige“ Abschlussvorlage auf den Fuß bekommen.

Überraschungen gegen die Top-Mannschaften sind eventuell drin – aber eben nur Überraschungen. Mir macht das nix. Augen auf und durch … Die Mannschaft ist besser als sie denkt.


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 15:37  |  403178

@Niemeyer

wurde eingewechselt (unabhängig vom Spielstand), weil Stocker einen Schlag auf den Fuss bekommen und 2x zur Bank signalisiert hatte ‚Es geht nicht mehr‘.
Stocker gehörte heute zu jenen Akteuren, die nicht beim Auslaufen waren. Er wurde in der Kabine behandelt


Blauer Montag
23. November 2014 um 16:11  |  403201

St@cker „la alegria dura poco en la casa del pobre“. 🙁


Opa
23. November 2014 um 16:20  |  403209

Opas Reisetagebuch aus Köln ist online – Motto: Legenden on tour!

http://www.hertha-inside.de/portal/fans/opa-reisetagebuch-22-11-2014-cologne-legenden-on-tour/


kczyk
23. November 2014 um 17:12  |  403246

*denkt*
wenn not und elend nicht gegeneinander siegen kann, dann steigen wohl beide ab


HerthaBarca
23. November 2014 um 17:22  |  403251

Kurioses Eigentor!


Goldelse
23. November 2014 um 17:36  |  403260

@Opa, schöner Bericht! Echt tolle Eindrücke! Vielen Dank!


kczyk
23. November 2014 um 17:42  |  403265

*denkt*
omg ….. das elend geht tatsächlich weiter


kczyk
23. November 2014 um 17:53  |  403272

„… Opa fühlt sich zunehmend in der Rolle des nörgelnden Alten auf dem Balkon wohl …“

*denkt*
jaja – das alter – es hat schon so seine tücken.


Agerbeck
23. November 2014 um 18:07  |  403282

@ kamikater:
deine sicht der dinge ist völlig in ordnung und nachvollziehbar. für mich war aber die grundidee, das 1:0 zu sichern, da der wechsel vor dem ausgleich erfolgen sollte.

wie wir nun wissen, aufgrund stockers verletzung. trotzdem war es aus rein psychologischer Sicht das falsche Signal an die Mannschaft.

wie auch immer, das macht doch den fussball spannend. strategie, taktik, glückliches händchen etc., etc.

um nicht falsch verstanden zu werden. nichts wäre mir lieber, als ein-drei punkte gegen die bayern. da müssen aber leider alle feiertage des kalenderjahres zusammen fallen.
und das ganze bei durchgängigem sonnenschein!

aber das hat andere gründe, als der derzeitige status quo.

hier haben die hohen herren zu sehr am rad gedreht und eine erhebliche unwucht in die nationalen wettbewerbe gebracht.
das führt gar dazu, dass das stadion eine 30-40-prozentige „gäste“-auslastung hat, da diese die einzigen interessenten sind, die die hohen eintrittspreise zu zahlen bereit sind.

hätte ich mir für den besuch solcher spiele noch vor 10 jahren eine dauerkarte ans bein gebunden, habe ich daran heute nur noch soviel interesse, das ganze von der couch zu gucken. Punkt.

es macht schlicht keinen spaß, zu sehen, wie man im ganzen spiel dreimal über die mittellinie kommt, während der gegner 88 minuten mit 10 mann in unserer hälfte jojo spielt und dabei kaffee trinkt. soviel chancen können die bayern gar nicht vergeben, um hier keine drei punkte einzufahren.

es sei denn wir dürfen den mannschaftsbus im tor parken.

den bvb kann ich mir da noch live antun, für die kann ich zumindest sympathie entwickeln, so dass eine niederlage nicht so schmerzt.

gegen die bayern sieh das völlig anders aus. aber das brauche ich dir ja nicht zu erzählen… 😉


kraule
23. November 2014 um 18:14  |  403286

3Punkte!
Super!
Wichtig!
Zufrieden? Mmmh, ich weiß nicht so recht…..
Mir gefällt das Auftreten von JoLu nicht mehr!
Diese Mimik…..steht der Trainer täglich mit dem Manager gemeinsam vor dem Spiegel?
Es setzt keine positiven Signale mehr, er strahlt keinen Optimismus aus, er gibt eher Durchhalteparolen aus……
Kommt jedenfalls bei mir so rüber


U.Kliemann
23. November 2014 um 18:24  |  403294

Herrgott nochmal,was kann der Jos für sein Gesicht? Soll er sich eine Micky Mouse Maske
aufsetzen? Man denke nur an diesen russischen
Stoiker auf der Bank ,an E. Happel ect.


23. November 2014 um 18:24  |  403296

@’agerbeck :# Bayern: da sagste wat… bin mir nicht sicher, ob ich an diesem Tag nicht lieber in’s Kino gehe…


Kamikater
23. November 2014 um 18:27  |  403301

@agerbeck
Damit keine Unwucht aufkommt: wir beide liegen meines Erachtens zu 98% konform und reden bestenfalls über das Quentchen @cameos

Und erst in einer kritischen Auseinandersetzung wie Deinem umd dem Beitrag von @stiller lasse ich das Spiel nochmals Revue passieren und kann meine Meinung nochmals prüfen.

Dein Ansatz des falschen Signals ist nicht uninteressant, allerdings eher in der Gesamtbetrachtung des Spiels danach, nicht in dem Moment auf dem Platz. Denn das sieht die Mannschaft womöglich gar nicht. Das ist schon eher etwas für die „höhere Psychologie der Trainerschule Teil 4“
😉


kraule
23. November 2014 um 18:34  |  403303

@Kliemann
Wenn eine Micky Mouse Maske bei dir als positives Signal verstanden werden würde und die Mannschaft ähnlich einfach gestrickt ist….. warum nicht. 😉
Mir würde das alleine nicht reichen um mich mitzureißen…..


23. November 2014 um 18:38  |  403308

ich hatte den Wechsel während des Spiels als das falsche Signal beschrieben. Warum? weil ich in dieser Sekunde weiss, was der Trainer mir damit sagen möchte. ( ich meine die 11 auf dem Platz…


Kamikater
23. November 2014 um 18:40  |  403309

@agerbeck
Und was diesen an allen Regeln vorbei und merkwürdig vor sich hin wurschtelnden Verein aus dem Süden betrifft, so ist es nur wichtig, wie Favre zu spielen. Tief im Halbkreis zurückgezogen mit Kalou als einziger Spitze, links ÄBH rechts Beerens und einen Freistoss nach dem anderen zu schinden und aofort mit dem Schiri hektisch diskutieren, bis der vor 77.000 klein bei gibt.

Man muss da eben so dreckig und unfair auftreten, wie der Gegner außerhalb des Platzes. Dann macht das auch Spaß.

Das einzige, was mir Sorgen macht, ist die schwache Form von Hosogai. Aber wenn alle mutig auftreten, dann wird das keine Katastrophe.


L.Horr
23. November 2014 um 18:46  |  403313

……. mich interessiert nur die Mimik und Körpersprache der Spieler.
Vom Trainer erwarte ich Konzentration und vor allem Analyse.

A pro pos Analyse , wer erklärt mir Ben Hatira ?

Ansonsten , nicht zu verlieren konnte erst mal nur das Ziel sein , ok es wurden derer 3.

Aber nur 3-4 Torschüsse der Hertha , etwa wie auch zuletzt , verunsichern mich doch .

LG


Blauer Montag
23. November 2014 um 18:53  |  403317

#mimik#mimik#mimik#mimik#mimik
😛 😛 😛 😛 😛

Das ist auch Mimik.

Ich mach‘ dann mal den Per.
https://www.youtube.com/watch?v=PB2Nteh_cSI&list=PL4453AF767059823C&index=25


tunnfish
23. November 2014 um 18:56  |  403320

In Mailand auf Montage der Expo bin ich vom Fernsehen etwas abgeschnitten, deswegen kann ich zum Spiel nur sagen.
Watt’n Glueck 3 Punkte, endlich wieder und suchw noch auswärts. Freu mich und blicke sorgen voll auf den Rest der Hinrunde.

zu der Diskussion um vegetarische Kost, war das DelPiero der meinte es koennten doch nicht alle Gemüse essen, da es nicht reichen würde.
Dazu sollte man wissen wieviel Kilo Getreide und Wasser fuer 1 Kilo zB Rindfleisch benötigt wird.
Wuerde die Menschheit kein Fleisch essen gaebe es genug Getreide für alle.
Ob das immer sinnvoll oder gesund waere, bleibt offen.
Ich persönlich bin ein grosser Fan von Fleisch in allen Varianten, aber gegen einen Vegetarier verlieren
Fleischfans jeden Streit wenn es um fuer und wider geht.

Wenn ich im Tipspiel immer genau das Gegenteil meiner Tips genommen haette also anderen Sieger aber meinen Tip, waere ich jetzt mit 109 Punkten auf Platz 1.
Verrückt.
Ich schaeme mich auch ein wenig 2:1 für Koeln getippt zu haben.


Inari
23. November 2014 um 19:02  |  403325

Bitter für Stuttgart. Elfer kann man geben, aber dafür konnte der Stuttgarter nichts.


kraule
23. November 2014 um 19:03  |  403326

Bevor sich jetzt meine Freunde an der Mimik so richtig festbeißen….. ich meine nicht nur aber auch diese Mimik.
Auswechslungen ala PN gegen VS….z. B.
für mich ein falsches Signal!


Neuköllner
23. November 2014 um 19:21  |  403336

VfB hat verloren.

Find ick jut.


Inari
23. November 2014 um 19:30  |  403342

Unentschieden wäre besser gewesen mmn


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 19:39  |  403350

@kraule

empfehle Dir zum Wechsel Niemeyer/Stocker den Kommentar um 15.37 Uhr


Eigor
23. November 2014 um 19:48  |  403360

@ubremer

einen Wechsel Kalou/Stocker hätten die meisten wohl nicht als falsche Signal aufgefasst.

Der Grund Stocker vom Platz zu nehmen ist in diesem Zusammenhang unwichtig.


sunny1703
23. November 2014 um 19:52  |  403365

Jetzt mein unwichtiger senf dazu. Kein schöner Fußball, nein, ein dreckiger ziemlich glücklicher Sieg der Hertha. Na Und!!! Hauptsache drei Punkte, die sind wichtig, denn die unteren Plätze sind punktemäßig nicht weit weg, ich habe das Gefühl diese Saison werden mehr als 30 Punkte notwendig sein um die relegation zu erreichen.

Gegen die Bayern erwarte ich Kampf bis zum Umfallen und ein ordentliches Ergebnis,sprich im schlchtesten Falle Niederlage mit bis zu zwei Toren Unterschied, aber warum nicht auch mal besser, ein Remis?

Das Spiel in Köln war zwar nicht schön anzuschauen,aber wenn ich mir das heutige Gegurke auf den Plätzen in Hamburg und Stuttgart angeschaut habe, das war wahrlch nicht einen deut besser im Gegenteil das Spiel in Stuttgart hatte Drittliganiveau.

@Kami

Bevor man einen Schiri aus dem Verkehr zieht,sollte man erstmal Spieler die nur noch betrügen und ohne Rücksicht Körper verletzten für Monate aus dem Verkehr ziehen, ich wünschte mir Bundesliga auf guten alten Schotterplätzen.

Den Spielern muss man zu einem teil jeglichen sportliche Fairness absprechen, inwieweit dabei das viele Geld eine Rolle spielt,ist ein Winterpausenthema.

Reus,schlimme Verletzung, gute Besserung Marco, das Brutalofoul von Xhaka, Szalais Einsteigen usw haben nichts mehr mit versehentlichem Foulspiel zu tun,sondern mehr mit Rücksichtslosigkeit oder Unbeherrscheitheit.
In Stuttgart regt sich ein Herr Leitner über eine Gelbe Karte auf,die auch hätte Rot sein können, Veh wird erzählt der Elfer sei nach angelegtem Arm passiert dabei macht der Spieler eine Bewegung als wolle er Schmetterlingschwimmen und ein Bobadilla fällt von einem hauch einer Berührung um als ob ihn einer die Kniescheibe weggetreten hätte.

Darum geht es, um diese Unsportlichkeiten auf dem Feld und anschließend erst um Gerechtigkeit und Fehler durch die Schiris,die natürlich nicht unfehlbar sind.

Lösungen: Schotterplätze…neee natürlich nicht, und andere sind aus rechtlichen Gründen nicht durchführbar, wie gesperrte Spieler kein Gehalt zukommen zu lassen.

Und harte Strafen……….ich möchte nicht zum law and order Rechten mutieren…..aber wenn ich daran denke,dass ein Xhaka für das brutalofoul nur ein Spiel fehlt…..

Zu Hertha später mehr.

lg sunny


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 19:53  |  403369

@eigor,

Du führst auswärts 1:0. Erwartest mehr Druck von den Gastgebern. Hast einen angeschlagenen Offensivspieler. Und bringst mit Kalou jemanden, der defensiv nicht mitarbeitet . . .
#allesklar


Inari
23. November 2014 um 19:53  |  403370

Ich hätte einen Doppeldechsel kalou / Ronny gerne gesehen. Niemeyer war der defensiv Wechsel, beim 1:1 Ausgleich für mich nicht nachvollziehbar.


Inari
23. November 2014 um 19:55  |  403371

@ubremer: niemeier wurde beim Stand von 1:1 eingewechselt.


Plumpe71
23. November 2014 um 20:02  |  403375

Niemeyer kam in der 61. Minute, den Ausgleich hatten wir uns drei Minuten zuvor gefangen. Auch ich bin der Ansicht, dass selbst ein verletzungsbedingter Wechsel von Stocker durch Kalou sinnvoller gewesen wäre, vom psychologischen Aspekt mal ganz abgesehen, aber wie will ich denn mit defensiv orientierten Spielern Druck im Mittelfeld aufbauen.. für mich auch ein Tick zu vorsichtig vor allem gegen Köln, ohne dass ich die jetzt abwerten und uns überhöhen möchte, aber vom Grundprinzip her ist das eines der Teams, wo eben auch nur drei Punkte wirklich helfen, naja die haben wir ja jetzt irgendwie bekommen


Eigor
23. November 2014 um 20:07  |  403379

@ubremer

o.k. auf „falsches oder richtiges Signal“ willst du nicht eingehen…….

Nach deiner Logik war die Gefahr mehr Druck vom FC zu bekommen also ab der 85.Min nicht mehr vorhanden. Schieber hat defensiv gearbeitet.

Sich ab der 60. Min hintenrein zu stellen um auswärts ein 1:0 über die Zeit zu bringen, sieht für mich nach Funkel-Angsthasenfußball aus.

Aber mit dieser Meinung stehe ich ja allein da……


kraule
23. November 2014 um 20:19  |  403385

@ubremer // 23. Nov 2014 um 19:39
Und nun?
Meine Auffassung ist eine andere.
Das VS verletzt ist/war wusste ich. Ich hätte mir trotzdem ein anderes Signal gewünscht.
VS mit PN zu ersetzen, ist für mich ein falsches Signal!


coconut
23. November 2014 um 20:23  |  403389

@Eigor // 23. Nov 2014 um 20:07
„Aber mit dieser Meinung stehe ich ja allein da……“

Nö, ganz und gar nicht….. 😉
Ein Genki wäre zB. auch eine Möglichkeit gewesen. PN ist reines „Sicherheitsdenken“ und erinnert in der Tat fatal an Funkel. Wollen wir hoffen, das es am Ende nicht ebenso ausgeht.


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 20:25  |  403390

@Auswechslung,

1) die Entscheidung, dass Niemeyer für Stocker kommen soll, wurde vor dem Ausgleich getroffen. Und dann trotz des 1:1 danach beibehalten. So weit klar?

2) Ihr habt mitbekommen, dass Niemeyer nicht auf der Stocker-Position gespielt hat? Sondern, dass Hertha umgestellt hat: Niemeyer auf der Doppel-Sechs neben Hosogai, Skjelbred auf der 10, wo vorher Stocker war

3) Das Endresultat ist bekannt?


kraule
23. November 2014 um 20:29  |  403395

@ubremer // 23. Nov 2014 um 20:25
Meine Meinung, darf ich die hier sagen?
Glück, viel Glück!
Falsches Signal!
Aber der Blogvater hat immer recht.


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 20:29  |  403396

@kraule,

möchtest Du ein Taschentuch?


kraule
23. November 2014 um 20:30  |  403398

Hast du denn noch eins über?


ubremer
ubremer
23. November 2014 um 20:31  |  403401

@kraule

hier im Blog gehen sie mir manchmal aus


kraule
23. November 2014 um 20:33  |  403403

Dann kannst du von mir eins haben.
Bin keine Heulsuse.


kraule
23. November 2014 um 20:34  |  403405

ARD hat im Augenblick mehr Qualität.
Nächtle…..


23. November 2014 um 20:35  |  403407

Mit Niemeyer wechsele ich Mentalität ein. Akzeptiert. Aber auch die Gefahr von Standards gegen uns. Was war das für ein Glück, dass Niemeyers hilflose Sense direkt am eigenen Strafraum niemanden traf..warum wechsele ich für Stocker nicht jemanden ein, der der Mannschaft signalisiert: weiter spielen, nicht passiv( destruktiv) werden. Die Kölner können ihre Heimspiele nicht gewinnen, weil sie nicht wissen, wie man Druck aufbaut. Wieso nehme ich bei 1:0- Führung zurück? wieso? in welchem Regelbuch steht das?
Für mich, sorry, auch der falsche Wechsel. Was der Trainer wollte, war mir klar, allein: ich hätte es lieber andersherum entschieden gehabt.


Agerbeck
23. November 2014 um 21:29  |  403434

also ich denke, man sieht doch die kontroversen Meinungen zu den Umständen des Wechsels.
da muss doch keiner auf sein recht und die Richtigkeit der Entscheidung des Trainers pochen.
stocker raus? richtig.
niemeyer rein? ja. zum Zeitpunkt der Absicht richtig. im Nachhinein betrachtet auch.
zum Zeitpunkt des Wechsels aber fragwürdig, wegen des Ausgleichs und der bereits eingetretenen Passivität des teams.

verlieren wir sehen die Argumente der Befürworter doch anders aus, denke ich.

so kann man das Ende des Wechsels mit den passenden Worten bewerten:
et hätt noch immer jot jejangn!


Opa
23. November 2014 um 21:34  |  403438

Ich finde die Diskussion um den Niemeyerwechsel etwas kleingeistig. Die Kölner haben zu diesem Zeitpunkt Druck gemacht und wir standen defensiv ziemlich wackelig. Daher war das für mich schon nachvollziehbar.

Kritikpunkt bleiben genug. Das war kein souverän herausgespielter Sieg, sondern ein wackeliger Duselsieg gegen einen gefühlten Zweitligisten. 12. Spieltag und noch immer schwimmen wir, wirkt vor allem der Spielaufbau sehr von Zufällen und ekelhaft hohen Bällen geprägt (jaja, Geduld und Verletzte). Nur über individuelle „Klasse“ von Ben Hatira und Beerens kommt der Ball vor des Gegners Strafraum, wo der eine dann mit der gleichzeitigen Ausführung von Laufen, Gucken, Atmen und Gleichgewicht halten überfordert ist und dem anderen fehlt es an einem kongenialen Partner aus der Defensive oder an einem Abnehmer. Spielaufbau durch die Mitte geht derzeit gefühlt nur lang und hoch, was damit endet, dass der Ball beim Gegner landet. Gegen Mannschaften, die mit der Murmel was anzufangen wissen, werden wir damit ziemlich untergehen. Die Kölner sind zu unserem Glück auf ähnlichem „Niveau“ wie wir.

Wer sich immer noch ins Wechseldetail Niemeyer-Stocker verbeißt, dem fehlt der Blick fürs Ganze.

Eine Frage, die mich wirklich beschäftigt, war Hegelers „Umschulung“ zum Innenverteidiger nun ein Segen? Hegeler wurde gerade zu Spielbeginn immer wieder von Brooks zurechtgewiesen, wie er zu stehen hat und stand viel zu tief, hob oft das Abseits auf und machte mir eher den Eindruck, dass er nicht wusste, was er da tun soll. Ansonsten ist er wie weiland Ottl quasi nur quergelaufen und hat desöfteren von Kraft gespielte Bälle an diesen zurückdelegiert. Bei Standards und mit zunehmendem Spielverkauf wirkte er sicherer. Aber war das überzeugend? Wird das gegen „richtige“ Gegner reichen? Ich habe da meine leisen Zweifel.


Opa
23. November 2014 um 21:42  |  403446

Ach ja, ich hab „Ottl“ gesagt 😀


flötentoni
23. November 2014 um 21:45  |  403448

@Opa: Waren die „anderen“ IV in dieser Saison besser?

Ich fand am TV Brooks recht gut und die IV insgesamt solide. Die bisherige IV mit Vizeweltmeister und Lusti war ja nun auch keine Bank.
Mit den beiden haben wir immerhin-wenn auch glücklich – gewonnen.


coconut
23. November 2014 um 22:02  |  403467

@Opa
#IV
Das schrieb ich auch schon. Köln war da sicherlich kein Maßstab. Aber, war die „andere“ IV besser?
Ob Hegeler jetzt in der IV eine Zukunft hat? Im MF war er jedenfalls für mich immer eine Enttäuschung. Zu wünschen wäre es, denn dann hätten wir eine Problemstelle weniger und der Jens seinen Platz gefunden.

PS
Für mich war die Diskussion um den Wechsel eher eine Nebensache (Signalwirkung).


coconut
23. November 2014 um 22:09  |  403474

Nebenan gibt es neues Futter.
Hier lang —>>> 😉


Opa
23. November 2014 um 22:14  |  403476

@flötentoni: Gegen den HXV, Cannstadt und Golfsburg haben wir mit Heitinga und Lustenberger gewonnen. Das sagt aber doch nichts aus über das WIE.

Es bleibt dabei, dass wir auch nach Spieltag 12 keine eingespieltes Team haben, das Zusammenspiel der Mannschaftsteile eher suboptimal und die Neuzugänge nahezu durch die Bank weg nicht den Qualitätssprung liefern, den man sich von ihnen versprochen hat.

Niemeyer z.B. wurde von Luhukay nach dem Aufstieg als nicht gut genug befunden, als Kapitän abgesägt und diese Saison reaktiviert. Außer dem einen halben Jahr „Jos knows“ Erstligafußball war das seitdem dünne, dabei ist es übrigens egal, ob man das saisonübergreifend oder Saison für Saison betrachtet.

Konfuse Personalentscheidungen und wilde Rotationen prägen meinen ganz persönlichen und subjektiven Eindruck. Ich schätze Luhukays seriöses Auftreten, ich glaube auch, dass er ein guter Trainer ist, meine Zweifel, ob das hier unter diesen Rahmenbedingungen der Fall ist, bleiben aber weiter bestehen.

Da ändert auch der gestrige Sieg nichts, über den ich mich selbstverständlich diebisch gefreut habe.


Better Energy
24. November 2014 um 4:07  |  403681

@ub

Zu deiner 16:58 Uhr-Sims vom Spiel wegen Kölner Domplatte:

Auch ein Blick in den Dom selber hätte deinem Kollegen nicht geschadet. Wie auch in der Vergangenheit siehst du vor einem Spiel gegen Köln nämlich immer öfters Blau-Weiße, die entweder sich angucken wollen, was mit den preußischen Geldern für dieses Bauwerk angestellt wurde oder um Beistand von ganz oben bitten wollen, da ja der im Dom angestellte Chefvermittler die Seiten von Berlin nach Köln wechselte.

Dies ist insbesondere deswegen bemerkenswert, ist doch der Geißbock in den mitteralterlichen Darstellungen mit dem „Behuften“ gleichzusetzen.

Und bekanntermaßen nimmt der ganz da oben die Bitten aller auf, auch derjenigen, die sich höher gepegelt haben.

Zum Pegel: Im Müngersdorfer Stadion ist es bekanntlich immer so, daß dort eine Abwasserleitung vom Werk von Bayer Leverkusen zum Stadion gezogen wurde. Das dortige Abwasser wird so an Gästefans, natürlich gelbgefärbt, als „Bitburger frei“ für 3,80 Euro verkauft.

Beim FC Kölle selber sind sie offensichtlich selbst im Müngersdorfer Stadion sehr hoch „gepegelt“. Dort wissen sie immer noch nicht, wie das Logo von Hertha aussieht. Und Rechtschreibung ist pegelbedingt auch nicht deren Stärke: Wie wird unsere Nummer 26 geschrieben? Beides löste im Übrigen ein Pfeifkonzert im Gästeblock aus, als dies auf dem Videoblock erschien, was auf der Pressetribüne offensichtlich nicht so jeder mit bekam. Es ist ja schon Karneval…

Anzeige