Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Drei Rückkehrer stellten sich auf dem Schenckendorff-Platz vor. Und einer startete gleich durch. „Alles gut. Ich bin bereit für Samstag“, sagte Peter Pekarik. Der rechte Aussenverteidiger hatte zehn Tage wegen einer Muskelfaserverletzung aussetzen müssen. Bei den Übungen, wo die Außenbahn-Spieler im Akkord aus vollem Lauf Flanken vors Tor schlagen mussten, war Pekarik mit Volldampf dabei.

Trainer Jos Luhukay: „Wenn Peter keine Rückschläge in den nächsten Tag hat, ist er eine Option für Gladbach.“

Ebenfalls wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt sind Fabian Lustenberger (vier Wochen Verletzungspause) und Sebastian Langkamp (drei Monate).

Van den Bergh gibt den Rastelli

Luhukay: „Wichtig ist für Beide, dass sie das Gefühl bekommen, dass sie alles mitmachen können. Und bei Fabian habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er noch eine Alternative wird für die letzten beiden Spiele in diesem Jahr.“

Hertha tritt am 17. Dezember bei Eintracht Frankfurt an und empfängt am 21. Dezember die TSG Hoffenheim.


Hier gibt Johannes van den Bergh  den Rastelli (der, wo mit 13 Bällen gleichzeitig jongliert hat). Lustenberger (li.) schaut zu. Langkamp soll langsam aufgebaut werden, um im neuen Jahr wieder voll angreifen zu können.

Beyer ist weiter dabei

Ungeachtet de Abwehr-Rückkehrer trainierte wie in den vergangenen Tagen auch heute A-Jugend-Kapitän Nico Beyer  bei den Profis. Heute ging es vor allem um Geschwindigkeit.
Der Trainer ließ sowohl einfach Passübungen machen als auch komplizierte über bis zu fünf Stationen, jeweils mit nur ein oder zwei Ballkontakten. Und stets versehen mit der Trainer-Ansage:

„Tempo, mit höherer Geschwindigkeit! Und mit Präzision.“

In der Spielform waren (abwechselnd) drei Teams im Einsatz. Eine Mannschaft war ‚Angriff‘ und spielte auf ein großes Tor mit Thomas Kraft. Die andere war „Abwehr“ und spielte auf zwei kleine Tore, die 30 Meter entfernt (ohne Torwart) standen.

1 Gegentor = 10 Liegestützen

Rot: Ndjeng, Brooks, Schulz, Hosogai, Beerens, Ronny, Haraguchi, Schieber.
Gelb: Heitinga, Hegeler, Janker, Lustenberger, Plattenhardt, Beyer, Skjelbred, Wagner.
Blau: Pekarik, Langkamp, van den Bergh, Niemeyer, Mukhtar, Ben-Hatira, Kalou.

Einmal musste Blau die vorher ausgemachte Zeche bezahlen: Ein Tor der „Abwehr“ hatte  zehn Liegestützen beim Team „Angriff“ zur Folge.

Gestern Abend scheint der Trainer die Immerhertha-Diskussion um die Nr. 10 nicht verfolgt zu haben. Jedensfalls sagte Luhukay auf die Frage, wer Valentin Stocker ersetzen soll:

„Der Stocker-Ausfall trifft uns auf einer Positon, wo wir reichlich Alternativen haben. Es könnte eine Defensivlösung geben oder eine Offensivlösung.“

Luhukay pokert beim Stocker-Ersatz

Auf die Frage, welche Alternative ihm am besten gefällt, sagte der Trainer: „Ich weiß es schon. Aber ich will dem Kollegen in Gladbach, der ja auch Zeitung liest, [gemeint ist Borussen-Trainer Lucien Favre] nicht jetzt schon meine Karten auf den Tisch legen.“

Wie dünkt Euch als Trainer-Versteher, auf wen sich Luhukay da schon festgelegt als Nr. 10 gegen Mönchengladbach?

Ich hätte da einen brasilianischen Verdacht . . .


105
Kommentare

hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 18:13  |  414438

Gold


Kamikater
3. Dezember 2014 um 18:15  |  414443

Ha


sunny1703
3. Dezember 2014 um 18:18  |  414446

Ho


BaerlinerHerthaFan
3. Dezember 2014 um 18:23  |  414448

Glaube zwar auch datt Ronny es wird, aber ich würde ja einfach zugern den Kalou auf der Posi sehen. Leider schließt ja Luhu bisher aus, dass beide zusammen stürmen. Allerdings weiß ich nicht, ob das nur heißt, sie werden nicht zusammen im Sturm stehen oder das nicht beider zusammen von Anfang an spielen?


Kamikater
3. Dezember 2014 um 18:25  |  414452

He…Hertha BSC!

@BM
Gladbach heißt, da läßt Favre spielen. Der wurde kurioserweise diese Saison eigentlich nur von Frankfurt und Dortmund “ge-knackt”.

Eine läuferisch starke, ideal laufende und umschaltschnelle Mannschaft, die taktisch jederzeit flexibel reagieren kann und bestenfalls Schwächen zeigt, wenn sie überspielt ist, so wie eben letztens die beiden Niederlagen zeigten.

Schwer zu sagen, ob sie sich inzwischen erholen konnten, aber ein bißchen war ja die Luft raus. Sie haben nicht den ganz großen Einpeitscher im Team und leben von ihrem Selbstbewusstsein. Das wird auf dem Tabellenplatz kaum angeknackst sein.

Vielmehr wird Gladbach wie gewohnt geduldig spielen und Raffael wird den Ein oder anderen Lauf beim Kontern ziehen und die Außeneinsetzen. Sobald die Außen hinter unsere Abwehr kommen und nach hinten passen, wird es gefährlich. Also kommt es auf unsere AVs an.

Ich würde versuchen tief zu stehen, damit wir nach vorne Platz haben, den unsere Spieler wie ÄBH, Ronny, Beerens und Kalou brauchen.

Sollten wir so kompakt wie letzte Woche spielen, dann ist ein 0-0 oder 1-1 drin.


cru
3. Dezember 2014 um 18:26  |  414453

Ben Hatira auf die 10 und Kalou ueber links! Dazu natuerlich Beerens ueber rechts und Schieber vorne drinne …


HerrThaner
3. Dezember 2014 um 18:28  |  414454

Ich habe ja immer noch eher den ivorischen Verdacht…


HerrThaner
3. Dezember 2014 um 18:34  |  414459

Syhre ist diese Woche übrigens im Probetraining bei Greuther Fürth:
http://www.nordbayern.de/sport/spvgg-greuther-furth-flirtet-mit-einem-finnen-1.4048402


Inari
3. Dezember 2014 um 18:47  |  414467

Freu mich wenn es Ronny werden sollte.


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 18:51  |  414468

Wen es interessiert, jetzt in der ARD ein vermutlich interessanter Beitrag über Staatsdoping in Russland.


Blauer Montag
3. Dezember 2014 um 18:55  |  414470

Wolfsburg k@mikater ❗
Wolfsburg hat auch zuletzt gegen Gladbach gewonnen.

Leider habe ich weder den Sieg von WOB noch von Zwietracht Bankfurt über Gladbach gesehen. Der Spielbericht liest sich beeindruckend.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2014-15/12/2407328/spielanalyse_borussia-mgladbach-15_eintracht-frankfurt-32.html

Solch ein Spiel wünsche ich mir von der Hertha am Samstag.


Blauer Montag
3. Dezember 2014 um 18:56  |  414473

I agree cru // 3. Dez 2014 um 18:26 Uhr 😀


Blauer Montag
3. Dezember 2014 um 19:09  |  414488

*grübelt*

“Der Stocker-Ausfall trifft uns auf einer Positon, wo wir reichlich Alternativen haben. Es könnte eine Defensivlösung geben oder eine Offensivlösung.”

Eine Defensivlösung? …. Hm ……


Blauer Montag
3. Dezember 2014 um 19:11  |  414491

EDIT: „… eine Position, wo wir reichlich Alternativen haben.“ Hm 😕


mms2505
3. Dezember 2014 um 19:38  |  414516

😀 Mukhtar 😀
wer weiß


Pille
3. Dezember 2014 um 19:57  |  414528

„….,wo wir reichlich Alternativen haben.“

Jetzt will er uns aber verkackeiern, oder?


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 20:14  |  414541

Wer will, jetzt die Füchse im Derby in Magdeburg.


Traumtänzer
3. Dezember 2014 um 20:24  |  414550

Me too, for Mr. @cru at 18:26h


apollinaris
3. Dezember 2014 um 20:27  |  414554

wenn eine offensive Variante, kann es eigentlich nur Ronnz. Ich zoege zwei 8er vor..Kalou UND Ronny wuerde mich sehr wundern. Dass Ronny in Team Blau gesetzt wurde, finde ich (,,)


Better Energy
3. Dezember 2014 um 20:33  |  414560

@HerrThaner // 3. Dez 2014 um 18:34

Syhre und Beyer werden nun weiter entwickelt…


pax.klm
3. Dezember 2014 um 20:45  |  414569

mms2505 // 3. Dez 2014 um 19:38

Mit Mukhtar wird das bei Hertha eher nix mehr…


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 20:53  |  414578

Find ick jut: Romero gibt Anweisungen in der Auszeit… auf deutsch


Wahlherthaner
3. Dezember 2014 um 20:56  |  414581

Ich hoffe, dass mit Syhre verlängert und er anschließend ausgeliehen wird.

Ist allerdings wohl eher Wunschdenken…


HerrThaner
3. Dezember 2014 um 20:58  |  414583

@Better Energy: Syhre wird denke ich nicht verliehen werden sondern ganz gehen. Das wird seiner Entwicklung sicherlich gut tun, uns aber nicht mehr weiterhelfen.
Mal schauen ob Beyer mehr Glück hat, wünschen würd ich’s mir (und ihm). Auf jeden Fall dürfte er dann wahrscheinlich erst einmal den Platz in der IV der U23 für die Rückrunde übernehmen und somit Syhre 1zu1 ersetzen.


HerthaBarca
3. Dezember 2014 um 20:59  |  414584

@Syhre
Kann ich davon ausgehen, dass es sich hierbei um ein Leihgeschäft handelt?!

@Stocker – JoLu
Wenn er nach der Verletzung von Stocker rumheult, heißt es er soll nicht heulen und sich etwas einfallen lassen und hinter seinen Spielern stehen! Wenn er sagt, kein Problem wir haben mehrere Lösungen (automatisch macht er damit denjenigen, der eingesetzt wird, stark!), wird gefragt, ob er uns verkackeiern oä will.

Wat’n nu?


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 21:04  |  414589

Syhre war schon mal im Kader eines 1. Bundesligaspiels. Anforderung an Jugendarbeit erfüllt.


HerrThaner
3. Dezember 2014 um 21:08  |  414591

@HerthaBarca: Ja, darfst du. Vertrag bis Sommer 2015, also wäre eine Verlängerung für ein Leihgeschäft erforderlich. Und warum sollte sich Syhre das antun?


HerrThaner
3. Dezember 2014 um 21:09  |  414594

Korrektur! Ich meine natürlich „Nein, darfst du nicht.“
Hab ein „nicht“ mitgelesen, dass nicht da war. 😉


Kamikater
3. Dezember 2014 um 21:14  |  414597

Danke @BM, wie konnte ich nur die Opelstadt vergessen…?


Better Energy
3. Dezember 2014 um 21:18  |  414601

@HerrThaner // 3. Dez 2014 um 20:58

Bei der U23 laufen wie viel Verträge aus? Von 24 auf jeden Fall 5 nicht…


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 22:01  |  414630

Stocker ist ein Linker. Wenn wir auf einer Position überbesetzt sind, dann auf der Stocker Position. Von daher weiss ich gar nicht, was an der Aussage von JLu falsch sein soll.


HerthaBarca
3. Dezember 2014 um 22:10  |  414636

@syhre
Weil der Junge 19 ist – also wäre es doch möglich, dass er seinen Vertrag verlängert, um sich ausleihen zu lassen! Dass es manchmal Zeit braucht, sieht man bei Nico Schulz! Ich weiß allerdings nicht, welche Chancen unsere sportliche Leitung in Syhre sieht! Vielleicht kann eines unserer Blogpappies für Erhellung sorgen!
Auch zu den anderen auslaufenden Verträgen aus der U23!


hurdiegerdie
3. Dezember 2014 um 22:28  |  414653

Ich gehe lieber ins Bett. Mich nerven die Diskussionen um irgendwelche Jugendspieler, von denen man jedes Jahr wieder die neuen Superstars vorgestellt bekommt; und am Ende kommt nichts bei rum, ausser Trikots im Jugendheim und den Hinweis, dass wir ja 3 Sterne aus Belgien bekommen haben plus einen Stern für Durchlässigkeit.

Ich halte es mit der Regel, dass 3.5 Mio pro Jahr gut investiert sind, wenn es einer in die Nähe der ersten Mannschaft schafft.
Da sind wir Spitze. Beispiel Syhre.
Schlaft gut.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2014 um 22:38  |  414661

@hurdie

Die Frage ist doch, wer diese Spieler zu neuen Superstars macht?
Syhre ist ja nun schon im zweiten oder dritten Jahr dabei und wenn es dann nicht zu mehr reicht, trennen sie eben die Wege.


Opa
3. Dezember 2014 um 23:00  |  414681

hurdie, mich nerven nicht die Diskussionen, sondern die übertriebene Erwartungshaltung, man könne Superstars wie am Fließband backen. Ja, manchmal wünschte auch ich mir mehr Mut, Jugendspieler einzusetzen, wenn ich dann andererseits deren Auftritt in der U23 oder U19 sehe, denk ich, es ist wohl besser, wenn sie (erstmal) nicht bei den Profis auflaufen, auch weil ich im Hinterkopf hab, was damals BLÖD mit Sascha Burchert gemacht hat, einen tadellosen Torhüter und durchaus witzigen Zeitgenossen, der durch die Schlagzeilen seinerzeit gebrandmarkt ist. Nach meinem Eindruck projezieren zu viele ihre wie auch immer vorhandene (latente, berechtigte, unberechtigte) Unzufriedenheit auf die Akadmie.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 7:54  |  415075

Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 8:08  |  415083

Unikate? Zertifikate?
Wer „Deutsch als Fremdsprache“ unterrichten möchte, der benötigt ein Prüferzertifikat telC.
Wer als Ausbilder tätig werden will in der beruflichen Ausbildung, der benötigt die Ausbildereignung nach AEVO.

Wenn ich Deutsch fehlerfrei schreiben kann, heißt dies noch lange nicht, dass ich die deutsche Schriftsprache anderen Menschen unterrichten könnte. Wenn ich meine Kinder so weit als möglich groß gezogen habe, heißt dies noch nicht, dass ich junge Erwachsene mit dem notwendigen Wissen versorgen könnte für eine erfolgreiche Abschlussprüfung am Ende ihrer Ausbildung.

Von daher finde ich es üblich, wenn ein belgisches Unternehmen den Ausbildungsbetrieb „Profifußball“ bei Herhta BSC zertifiziert. Vermutlich wären diese Zertifizierer nicht am Markt, wenn sie nicht etwas mehr vom Fußball verstünden als der gemeine Sportjournalist oder der gemeine Fußballzuschauer. Am 13. Mai 2012 schrieb ich als Zuschauer Folgendes:


Allein nach meinen subjektiven Eindrücken aus diesem Jugendfinale maße ich mir kein umfassendes Urteil über die Nachwuchsarbeit bei Hertha an.

Andere Kommentaristi trauten nach diesem Spiel Brooks und Schulz bestenfalls 2. Liga zu.

Die Leistungen der jungen Spieler mögen diejenigen beurteilen, welche sie regelmäßig sehen. Denn wie Opa hier zuletzt schrieb: „Ausbildung ist keine Fließbandproduktion“.


Flankovic
4. Dezember 2014 um 8:29  |  415103

Kraft
Pekarik-Hegeler-Brooks-Schulz
Skjelbred-Hosogai
Beerens-Kalou-Hatira
Schieber

Fänd ick jut. Und Tschüss, wenig Zeit. 😉


Flankovic
4. Dezember 2014 um 8:30  |  415104

Wahlweise auch ein Wechsel von Hatira und Kalou möglich… oder vllt sogar sinnvoller.


4. Dezember 2014 um 8:42  |  415110

Bin eher für die Defensivere Variante, da Gladbach auch eine schnelle Mannschaft hat und ähnlich spielt wie Leverkusen.

Kraft

Pekarik – Hegeler – Brooks – Schulz

Niemeyer – Hosogai

Beerens – Skjelbred – Ben Hatira

Schieber


wilson
4. Dezember 2014 um 8:58  |  415117

Also, ich kann dem Argwohn, mit dem @hurdiegerdie der Nachwuchsarbeit bei Hertha BSC in puncto Aufwand und Ertrag seit Jahren begegnet, durchaus folgen.

Sich Lametta für die Nachwuchsarbeit an die Geschäftstellenwand nageln zu dürfen, ist respektabel.
Passt – und es wird immer unterschiedliche Auffassungen geben, wie dieser definiert wird – der Erfolg aber nicht zum betriebenen Aufwand, kannst Du Dir für das Lametta nichts kaufen; für den investierten Betrag aber womöglich einen oder mehrere Spieler, die im Kader eines anderen Bundesligisten ihre Erstligatauglichkeit bereits unter Beweis gestellt haben.

Ich bin nicht in der Lage zu definieren, inwieweit die Nachwuchsarbeit von Hertha BSC erfolgreich war, ist und sein wird.

Der bittere Sarkasmus von @hurdiegerdie

Syhre war schon mal im Kader eines 1. Bundesligaspiels. Anforderung an Jugendarbeit erfüllt.
. . .
Ich halte es mit der Regel, dass 3.5 Mio pro Jahr gut investiert sind, wenn es einer in die Nähe der ersten Mannschaft schafft. Da sind wir Spitze.

lässt mich – allerdings genauso bitter – schmunzeln.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 10:00  |  415153

Früher war mehr Lametta


Kamikater
4. Dezember 2014 um 10:20  |  415160

„Och Opa, nu sei doch ma ein bisschen gemütlich!“

„Ich will jetzt mein geschenk haben!“

http://youtu.be/xo55jk0HFWA


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 10:21  |  415162

Bin auch eher für die defensivere Variante mit folgender Startelf

Kraft

Pekarik – Hegeler – Brooks – Schulz (Plattenhardt)

– Skjelbred – Hosogai

Beerens – Ben Hatira – Haraguchi (Schulz)

Schieber


Flankovic
4. Dezember 2014 um 10:31  |  415166

Meine Aufstellung ist doch defensiv… Kalou spielt hinten… 😎


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 10:32  |  415169

wilson // 4. Dez 2014 um 08:58

Das hatte mit Sarkasmus nichts zu tun. Das wurde hier so gesagt, eingeleitet mit den WOrten (sinngemäss), „wer etwas davon verstünde, der wüsse. dass…“

Sakasmus wäre zu fordern, man solle Syhre eine Abfindung zahle, damit er schneller bei Fürth spielen könne.


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 10:37  |  415174

😆 hurdiegerdie // 4. Dez 2014 um 10:32 😆


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 10:39  |  415178

Kalou hinter Schieber wäre defensiv?

Wenn du meinst Flankovic // 4. Dez 2014 um 10:31 Uhr, dann soll es so sein.


wilson
4. Dezember 2014 um 10:39  |  415179

@hurdiegerdie

Verstehe.


ubremer
ubremer
4. Dezember 2014 um 10:41  |  415180

@Jugendarbeit,

die Experten unter uns wissen, dass Hertha sich die Jugendarbeit im Jahr nicht 3,5 Millionen Euro kosten lässt. Sondern 4,5 Millionen.
Und man muss kein Kenner der Jugendarbeit sein, sondern nur ein- zweimal Anthony Syhre haben Spielen sehen um zu wissen: Dieser Spieler ist von niemandem als kommender Superstar annonciert worden.
Es scheint für den einen oder anderen hier schwer vorstellbar, aber die Faktenlage ist: Syhre ist im Sommer der deutschen U19 Europameister geworden. Aber im Probetraining bei Drittligist VfL Osnabrück nicht genommen worden.
Manchmal muss es passen, wünsche ihm Glück, dass Greuther Fürth sich eine Zukunft mit Syhre vorstellen kann und ihm einen Vertrag gibt (wer über Vertragsverlängernung in Berlin und anschlißenede Ausleihe nachdenkt: Der Umstand, dass Hertha einem Spieler gestattet, mitten in der Saison bei einem anderen Klub vorspielen zu dürfen, spricht für sich)


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 10:52  |  415186

Wenn Syhre einen Profivertrag bei Kräuter Furth bekäme, wieviel erhielte dann HERTHA als Ausbildungsentschädigung (oder wie das heißt … ich bin ja kein Experte)?


fechibaby
4. Dezember 2014 um 10:55  |  415189

Luhukay ist für die Einführung der Torlinientechnologie.
Da bin ich aber mal gespannt, wie sich Hertha dieses Mal entscheidet.
Hoffentlich für die Einführung.

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article135004941/Luhukay-ist-fuer-die-Einfuehrung-der-Torlinientechnologie.html


fechibaby
4. Dezember 2014 um 11:03  |  415198

Die DB will die Bahncard abschaffen.
So wollen drastisch Ausgaben sparen.
Ich wüsste, wo die DB viele Millionen EURO einsparen könnte.

http://www.hr-online.de/website/radio/hr1/index.jsp?rubrik=67243&key=standard_document_53748349&xtmc=bahncard&type=d&xtcr=2


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 11:11  |  415201

Auch ein Staatskonzern muss sich ein Werbebudget leisten.

Bin ja auch nicht dafür, dass Signal Iduna die Namensrechte am SI-Park abgibt, um die Zinsen für Lebensversicherungen zu erhöhen… :roll:


Kamikater
4. Dezember 2014 um 11:13  |  415204

@fechi
Vor allem sollte EON mal ein bißchen Energie in Dortmunds Abwehr pumpen, statt sich auch noch zu zerschlagen…. 😆


Kamikater
4. Dezember 2014 um 11:15  |  415205

Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 11:20  |  415211

Danke kamikater 😉
Interessant finde ich die Namensliste der Spieler unter der Überschrift
„Erstmalige Verpflichtung von Amateuren/Vertragsspielern als Lizenzspieler in der Spielzeit 2012/2013, die in dieser Spielzeit höchstens ihr 23. Lebensjahr vollendet haben und zudem erstmalig als Lizenzspieler in einem Meisterschaftsspiel der Lizenzmannschaft in der Spielzeit 2012/2013 eingesetzt wurden“


Opa
4. Dezember 2014 um 11:22  |  415212

@Kamikater // 4. Dez 2014 um 10:20

“Och Opa, nu sei doch ma ein bisschen gemütlich!”

“Ich will jetzt mein geschenk haben!”

Interessant, wie ich auf Dich wirke 😛


Opa
4. Dezember 2014 um 11:28  |  415218

Ich finde Kamis Link insofern interessant, weil das ein seriöser Maßstab für ein Benchmarking sein kann, welche Vereine aus dem eigenen Nachwuchs Spieler in die Profimannschaft integrieren. Und plötzlich sieht man, dass der Output gar nicht so schlecht sein kann und andere ähnliche Probleme haben.


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 11:37  |  415224

Bei deinen Gedanken kann ich dir voll inhaltlich gerade nicht folgen Opa // 4. Dez 2014 um 11:28 Uhr.


fechibaby
4. Dezember 2014 um 11:38  |  415225

@Sparmaßnahmen bei der DB

Ich dachte eher bei diesem Thema daran: Stuttgart 21.

Es kamen hier nach meinem Kommentar zur DB aber gleich wieder Anspielungen über den BVB.
Ihr könnt es einfach nicht lassen @kamikater und @E-S.
EGAL!!


Kamikater
4. Dezember 2014 um 11:41  |  415228

@fechi
Naja…. Mann @fechi, dann mußt Du uns Deine Gedanken
1. mal früher und klarer offenbaren und
2. Dich nicht wundern, daß jahrelangen Attacken auf Hertha BSC eben nicht unbeantwortet bleiben.

Dennoch allet schick, hoffe ich!
😉


Kamikater
4. Dezember 2014 um 11:48  |  415231

@Opa und @BM
Man müsste das einfch mal anhand eines konkreten Fallbeispiels durchspielen, worin der Unterschied in der Berechnung im Laufe von einer Dekade, also z.B. zwischen 2003 und 2013 lag. Ich glaube, da wurde viel zwiwchen den Vereinen ausgehandelt und pauschal abgegolten und dann teilweise mit Handgeldern, Überweisungen für Spieler etc. verrechnet.

Unabhängig davon steht aber auch in der PDF, dass das Geld „vorrangig für den Nachwuchsbereich“ reinvestiert werden soll. Ob das in der Guiollettstrasse in Frankfurt einer nachhält, wage ich zu bezweifeln.

Dennoch liegt der einzige Wert speziell in der Tatsache begründet, dass die Summe ausgewiesen werden muß, so dass sie in den Lizenzunterlagen erscheint. Die Ablöse für bestimmte Spieler liegt ja dennoch ungleich höher, als die Ausbildungsentschädigung.

Daher profitieren vor allem kleine Vereine von dem Passus, weniger Clubs, die wie wir sowieso Transferumsätze im 2-stelligen Millionenbereich erwirtschaften.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 11:53  |  415235

OT

Schon abgestimmt?

http://mutti-der-libero.de/online-petition-uli-hoeness-soll-fifa-praesident-werden/

——————————————————–
@fechi

Kann mich nur vollumfänglich @kamis Worten um 11:41 anschließen.


Opa
4. Dezember 2014 um 11:54  |  415238

Ich hab die Zahlen nochmal aufbereitet:

Von den Bundesligisten haben laut DFL in der letzten Spielzeit 2012/2013 folgende Vereine Nachwuchsspieler unter 23 Jahren erstmalig in einem Lizenzspiel eingesetzt:

1. Bundesliga (Anzahl eingesetzte Nachwuchsspieler/Verein):
5 Köln
4 Paderborn
je 3 Hertha, VW, Schlacke
je 2 Bauern, Eintracht Frankfurt
je 1 Freiburg, Augsburg, Hoffenheim, Stuttgart, Mainz, Bremen
je 0 Leverkusen, HXV, Gladbach, Dortmund

2. Bundesliga
6 Regensburg
je 3 Bochum, Dusseldorf, FSV Frankfurt, Lautern
je 2 St. Pipi, Aalen, Fürth, Braunschweig, Sandhaufen, Nürnberg, 1860
je 1 Aue, Köpenick
je 0 Ingolstadt, Darmstadt, Heidenheim, RB, KSC,

3. Liga
3 Dresden
1 Cottbus
je 0 Der Rest

Aus meiner Sicht zeigt das folgendes:
1. Alle kochen nur mit Wasser.
2. Hertha steht in diesem Vergleich quantitativ wie qualitativ überdurchschnittlich da, da es sich im Gegensatz zu fast allen anderen Vereinen mit Schulz, Brooks und Holland um Spieler handelt, die regelmäßig spielen.
3. Die so vielgelobte Nachwuchsarbeit von Freiburg, Mainz & Co. ist ein Märchen, was nicht wahrer wird, wenn man es immer wieder erzählt.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 11:56  |  415244

@kami

#Ausbildungsentschädigung

Schon etwas älter, aber interessant:

http://www.zeit.de/sport/2011-01/draxler-schalke-ausbildungsentschaedigung

Gut, ist kein Fachmagazin, aber… 😉


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 12:02  |  415246

Opa // 4. Dez 2014 um 11:54

Bis zu welcher Liga reden wir von einem Lizenzspiel?

——————————————————-

„3. Die so vielgelobte Nachwuchsarbeit von Freiburg, Mainz & Co. ist ein Märchen, was nicht wahrer wird, wenn man es immer wieder erzählt.“

Ist genau das, was mich auch immens nervt, dass gerade Mainz immer als ein Hort der Youngster gilt.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 12:06  |  415248

Exil-Schorfheider // 4. Dez 2014 um 12:02

Opa // 4. Dez 2014 um 11:54

Bis zu welcher Liga reden wir von einem Lizenzspiel?

——————————————————-

Hintergrund meiner Frage:

Bei Leverkusen fallen mir aus dem Kopf für die Saison 12/13 die Namen Kohr und Aydin ein. 😉


fechibaby
4. Dezember 2014 um 12:09  |  415251

@Kamikater

Es ist allet schick!!


Kamikater
4. Dezember 2014 um 12:28  |  415261

@Opa
Man müßte mal gucken, was Dortmund, Hertha und Stuttgart für Figuren rausgebracht haben, die jetzt auch irgendwo anders spielen, denn sonst fällt ja keine Ausbildungsentschädigung an.

Beispiel: Wenn Dortmund Ginter jetzt verkaufen würde, bekäme doch Freiburg etwas davon. Aber das ist natürlich ein abendfüllendes Vergnügen.

Da zeckt mich viel mehr, warum die DFL nicht proaktiv selbst mal einen Artikel lanciert, mit Fallbeispielen, was kleine Vereine davon haben. Und mit klein meine ich nicht Freiburg.


Opa
4. Dezember 2014 um 12:38  |  415267

Ich finde es auch aussagekräftig, wie schwer sich der hochgelobte Monsieur Favre tut, Nachwuchsspieler zu integrieren. Bei uns nicht, bei Gladbach nicht, weiß einer, wie das in Zürich war?

Allgemein versteh ich schon, wenn bei den auf dem Spiel stehenden Summen zur Risikominimierung lieber „fertige“ Spieler gekauft werden. Die jetzige Regelung zur Mindestanzahl an Spielern aus dem eigenen Nachwuchs im Kader (und nicht auf dem Platz) ist nur ein Feigenblatt.

In der Betrachtung der tatsächlich als Spieler aufgelaufenen Nachwuchskräfte steht wie gesagt Hertha nicht so schlecht da, wie die Nörgler es immer darstellen.


4. Dezember 2014 um 12:47  |  415274

http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga2/hertha-bsc_aid_50105.html

Demzufolge hat Hertha BSC 10,0 + 14 x 4,5 = 73,0 Millionen Euro seit 2011 in die Jugendakademie investiert (wenn die genannten Summen korrekt sind).


4. Dezember 2014 um 12:48  |  415277

Korrektur:

…seit 2001 …


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 12:51  |  415281

Schick aufbereitet Opa // 4. Dez 2014 um 11:54 Uhr. Muchissimas Gracias.

Disclaimer: Das Wort Nörgler stammt nicht aus meinem Wortschatz. Hier werden blogtäglich viele Fragen gestellt. Nicht alle davon werden beantwortet.


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 12:53  |  415282

Opa // 4. Dez 2014 um 12:38

Der hochgelobte Monsieur Favre darf als Nikolaus gerne 3 Punkte für Hertha liefern. 😀


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 12:53  |  415283

Opa // 4. Dez 2014 um 12:38

Ich finde Begriffe wie Nörgler nicht besonders komunikativ.

Was mich betrifft – und ich meine das ohne jeglichen Sarkasmus – sehe ich die Dinge so:

a) Herthas Jugendarbeit ist hervorragend und gehört vermutlich zu den 3-5 besten im Land;
b) der Übergang vom herausragenden Jugendspieler zum Bundesligaprofi ist sehr schwierig;
c) dass es Spieler nicht schaffen, liegt nicht – oder nur zu einem kleinen Teil – an Hertha;
d) das Ergebnis ist m.E. nicht kosteneffizient, unabhängig davon, dass es auch in anderen Vereinen nicht ist;
e) ein Teil des Problems mag speziell am BErliner Umfeld liegen (einige haben ja gesagt, dass sie erst nach dem Weggang aus Berlin gelernt haben, eine profihafte Einstellung an den Tag zu legen;
f) Jugendarbeit ist zwingend vom DFB oder DFL (weiss ich jetzt nicht genau von wem) vorgeschrieben, dem kann sich Hertha nicht entziehen.


cameo
4. Dezember 2014 um 13:06  |  415293

#BMG:
Xhaka, nach Sperre wieder dabei, sagt: „Ich denke nicht, dass Berlin bei uns mitspielen wird. Die werden sich hinten reinstellen und auf Konter lauern. Die Punkte müssen jetzt wieder her. Wir müssen jetzt alle gemeinsam aufstehen, wieder fighten, bis an die Grenzen gehen. Das hat vielleicht in den vergangenen Wochen ein wenig gefehlt. Und dann gewinnst du auch die Spiele nicht.“
Mit Kramer, Nordtveit und Xhaka hat Coach Lucien Favre auf der Doppel-Sechs die Qual der Wahl. Granit ist zuversichtlich, dass er in die Starformation zurückkehren wird. „Wir sind alle fit. Wir haben nun die Chance zu zeigen, wer von uns auf den Platz gehört. Und dann entscheidet der Trainer.“
(Zitat aus „Express“)


Opa
4. Dezember 2014 um 13:10  |  415296

@hurdie: Nörgler war nicht auf Dich gemünzt, hurdie, sondern auf diejenigen, die hier und anderswo seit Jahren erzählen, wie schlecht Herthas Nachwuchsarbeit ist, dass man zu dämlich ist, Spieler zu halten, dass man lieber alte Hasen verpflichtet anstatt die Jugend spielen zu lassen wie Freiburg und Mainz :roll: usw. Jedes andere Synonym wäre ähnlich provokativ 😀

@hbsc1892: Ja, das ist richtig, die Nachwuchsarbeit kostet mehr Geld als sie einbringt – bei allen Vereinen. In 14 Jahren etwa so viel wie eineinhalb Hertha-Abstiege, um mal eine Währung zu nennen, die wir verstehen 😉 Das deutsche Nachwuchskonzept ist seinerzeit eine Initiative gewesen, um sicherzustellen, dass man international mit den damals führenden Nationen wie Frankreich oder später Spanien mithält. Dass dies zu Lasten der Vereine geht und nicht kostendeckend ist, ist halt so, weil zu viel Geld und zu viele Berater eine Rolle spielen. So musste Doofmund Reus für teures Geld zurückkaufen und wird ihn voraussichtlich für dünne Ablöse verlieren, Schlacke hat seit dem Neuerdeal nun auch keine Millionen mehr generiert, ähnlich wie wir seit den Boatengs wirtschaftlich nur noch marginal davon profitieren. Die Rahmenbedingungen sind für alle gleich, um mehr draus zu machen, müssten sich die Rahmenbedingungen ändern.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 13:13  |  415299

herthabscberlin1892 // 4. Dez 2014 um 12:47

Als ich kürzlich von meiner Schätzung von 60 Mio sprach, gab es aber Zunder, so im Sinne von „warum denn nicht gleich 200 Mio“.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 13:20  |  415305

Opa // 4. Dez 2014 um 13:10

„Die Rahmenbedingungen sind für alle gleich, um mehr draus zu machen, müssten sich die Rahmenbedingungen ändern.“

Das ist mein Punkt. Man muss die Ausbildungsvereine, die villeicht sogar mehr als andere investieren, besser schützen, damit die Grosskopferten die besten nicht abschöpfen, weil sie es sich leiten können, oder die, die dort Geld sparen, nicht zu billig die ausgebildeten Spieler abwerben können. Ausbildung muss besser belohnt werden.

Das wird man aber nur erreichen, wenn man sich auf die Hinterbeine stellt. Mein Vorschlag, man droht damit, die Ausbildung auf das vorgeschriebene Minimum zu reduzieren. Ich wette, DFB oder DFL (weiss nie, wer es eigentlich ist 😉 ) würden schnell reagieren.

Wenn eben nicht, dann Geld sparen, um auf dem Markt der besten Jungschen mitbieten zu können.

Schiller sagte mal (sinngemäss), erst zahlen wir teuer, um sie auszubilden, und dann zahlen wir nochmal teuer, um sie behalten zu können. Das kann es doch nicht sein.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 13:22  |  415306

@hurdie

Der Artikel ist von 2007.
Ich denke mal, dass es während der beiden Abstiege weniger als die 4,5 Mio waren, schaue aber gleich noch mal in die Bilanzen.

Somit könnten Deine 60 Mio in etwa stimmen.


Opa
4. Dezember 2014 um 13:35  |  415317

hurdie: Das Problem wird man kaum auf DFL Ebene lösen können, das muss auf kontinantaler und internationaler Ebene harmonisiert werden. Es nutzt ja nichts, eine nationale Lösung zu haben, wo dann die lange Nase gezeigt wird, wenn die Spieler nach Italien, England oder Spanien wechseln.

Und da die Fetten der Clubs immer fetter und die Reichen der Clubs immer reicher werden, wird es wohl eher unrealistisch sein, diese zu einer erhöhten Wettbewerbskoeffizienz-Kasse zu bitten.

Ich lehn mich mal aus dem Fenster und erkläre die gesamte deutsche Nachwuchsförderung dazu verurteilt, in Schönheit und Qualität zu sterben. Die Welt wird davon nicht untergehen.


Opa
4. Dezember 2014 um 13:35  |  415319

…kontinentaler…


Bolly
4. Dezember 2014 um 13:42  |  415324

Für die Schnäppchen Jäger:

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk benötigt kann bis zu 52% sparen.

#Groupon-Aktion gegen Hoffenheim…

http://www.groupon.de/browse/berlin


PSI
4. Dezember 2014 um 13:47  |  415327

PK nach 8.40 Min. beendet. Die wichtige Info ist, dass Pekarik in der Startelf stehen kann.
Alles Andere bleibt ein Geheimnis!


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 14:01  |  415337

Exil-Schorfheider // 4. Dez 2014 um 13:22

Ja, ich erinnere mich (so ausm Kopp), dass in einem 2.-Ligajahr es nur noch 250’000 waren. Ich fragte mich damals, wie man denn die Kosten so drastisch reduzieren konnte, ohne Trainer zu entlassen und den Spielbetrieb für alle Mannschaften aufrecht erhalten zu können. Ich meinte damals, dass wäre wohl eine eher kreative Buchführung gewesen.


fechibaby
4. Dezember 2014 um 14:15  |  415341

@Bolly

2 Karten im Block N für 45,- €!
Geiz ist geil.
Ist halt aber nur Sinsheim!


4. Dezember 2014 um 14:16  |  415342

@ Hurdi: sicher, 250.000€- ich dachte, waren 1- 2,5 Mio?
Ne 10 fache Reduzierung …wäre…ich würdedann jedenfalls gerne die Adressdaten des kreativen Mitarbeiters haben… 😉


Better Energy
4. Dezember 2014 um 14:20  |  415346

@hurdie

Die Ausbildungskosten werden bei uns durch die KGaA UND durch den e.V. getragen.

Hinzu kommen weitere Ausbildungskosten, die nicht durch die Vereine oder dem Verband getragen werden: Kosten für die Plätze und Platzwarte usw. und Kosten für die Eliteschulen des Sports…


Derby
4. Dezember 2014 um 14:35  |  415356

hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 14:36  |  415357

apollinaris // 4. Dez 2014 um 14:16

Hab‘ ich so im Kopf, aber ich suche jetzt sicher nicht nach. Kann falsch sein.

Better Energy // 4. Dez 2014 um 14:20

Ohne Subtext: Wie soll ich die Info verstehen? Hintergrundmaterial? Ich kann das jetzt so nicht einordnen.


ubremer
ubremer
4. Dezember 2014 um 14:37  |  415358

x – x- x- BREAKING – x -x – x

@Kommt

die Torlinien-Technik

15:3 Ja-Stimmen bei der DFL-Tagung

Damit war erforderlich eine Änderung der DFL-Satzung, über die alle 36 Profiklubs abstimmen mussten.

Die 36 Profiklubs haben über die Änderung der Satzung abgestimmt mit 34:2 -Stimmen

Hawk-Eye wird der Anbieter von 2015-18

x – x – x – BREAKING – x – x – x


fechibaby
4. Dezember 2014 um 14:40  |  415361

4. Dezember 2014 um 14:55  |  415369

Faustdicke Überraschung, nach all dem , was man im Vorfeld hörte. Jedenfalls dies klare Voting ist erstaunlich. Ich finde die Torlinientechnik gut. Die einen denken, dass es damit dann auch war und andere meinen, dass damit die Tür für mehr Technik geöffnet wurde. Mir wurscht, eines ist klar: das Fussballspiel verändert sich dadurch nicht. Aber skurille Und besonders ärgerliche “ Tore“ gehören im Profifussball nun der Vergangenheit an.


Freddie
4. Dezember 2014 um 14:56  |  415371

Im Artikel der Bild heißt es, dass sich Hertha erst am Freitagmorgen dafür entschieden hätte.
Die können in die Zukunft schauen.


Better Energy
4. Dezember 2014 um 15:02  |  415373

@hurdie für dich:

e.V. trägt die Kosten bis zur U16, danach die KGaA. Warum? Im Gegensatz zu Leipzig beziehen diese Spieler bis U16 keine exorbitanten Gehälter (und danach auch nicht…).

Ein 12-bis 13jähriger kommt in Berlin auf keine Eliteschule des Sports ohne eine Empfehlung eines Vereins. Die Kosten der Schulen trägt hier das Land Berlin. Die Plätze sind Eigentum des Landes…


dc1
4. Dezember 2014 um 15:09  |  415376

SPOX-Blitzumfrage:

Die Torlinientechnik wird in der Bundesliga eingeführt. Die richtige Entscheidung?

Ja:___93.0%
Nein:__7.0%

Teilnehmerzahl steht nicht dort, aber die Eindeutigkeit überrascht mich.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 15:10  |  415377

Better Energy // 4. Dez 2014 um 15:02

Danke


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 15:54  |  415399

Better Energy // 4. Dez 2014 um 15:02

„e.V. trägt die Kosten bis zur U16, danach die KGaA. Warum? Im Gegensatz zu Leipzig beziehen diese Spieler bis U16 keine exorbitanten Gehälter (und danach auch nicht…).“

Das bedeutet, die U17 und U19 werden mit Geld zugeschüttet?

Liegt wohl eher daran, dass damals neben die Profis lediglich die U23 und U19 ausgegliedert wurden.
Ein Schritt, den RBL jetzt übrigens auch geht.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/rb-leipzig-gliedert-profiabteilung-aus-a-1006243.html


Better Energy
4. Dezember 2014 um 16:13  |  415411

@E-S

… und ich dachte, du kennst dich bei Hertha aus 😉

Es gibt da einen „Ausgleichsanspruch“ des e.V. an die KGaA im Verlustfall. Was meinst du, warum um Mitglieder so geworben wird? Weil Hertha jeden Cent für den Nachwuchsbereich benötigt…

„Mit Geld zugeschüttet?“ Der Joke des Tages!
🙂
🙂

Und Hertha mit der Brause in einem Absatz zu nennen verbietet sich eigentlich…


Better Energy
4. Dezember 2014 um 16:13  |  415413

.. das war 100 🙂


Kamikater
4. Dezember 2014 um 16:20  |  415417

Man darf ja nicht den Fehler machen, bei den Investitionsplänen für die Jugendabteilung nur die Verkäufe gegenzurechnen.

Man muss auch einberechnen, dass man für die selbst ausgebildeten eingesetzten Spieler ja keine Ablöse zahlen muss. Zudem kann man von vornherein das Einkommen niedrig halten.

Als Beispiel sei doch der große Einnahmesprung von Götze beim Wechsel von Dortmund nach München genannt.

Was mit vermeintlichen 60 Mio Euro zunächst viel klingen mag, stellt sich dann doch im Vergleich zu den üblichen Transferausgaben zuzüglich der üblichen Gehälter von Fußballvereinen im Allgemeinen relativ moderat dar.

Es ist eine Frage der Ausrichtung der Vereine. Frankfurt und Leverkusen haben mir schon aufgehört, viel Geld in ihre Jugendabteilung zu investieren. Im Grunde genommen müsste die Ausbildungs-Entschädigungen um ein vielfaches bei den Nationalspielern erhöht werden, was dann wiederum der Verband, sprich: der DFB, zahlen müsste.

Wenn dann alle Vereine auch noch das Geld bekämen, wozu sie mit einem großen Anteil hatten, dann wäre es wohl noch sehr viel sinnvoller.

Momentan verliert das ausbilden dieser Jugendlichen jedenfalls finanziell für die Vereine seinen Anreiz. Das wird der DFB heute in 10 Jahren auch nochmals bitterlich zu spüren bekommen.

Denn das eigentliche Geld machen jetzt die Berater. Auch da gibt es nur ganz wenige, die sich den Markt von den richtig talentierten einsacken. Und zwar so rechtzeitig, dass damit dann auch später der ursprüngliche Verein gar nicht mehr die richtige Kohle macht.

Und so reicht es zum Beispiel den Clubs der oberen Etage den Kontakt zu einer ganz überschaubaren Anzahl von Beratern zu halten, die ihnen dann die entsprechenden Spieler ihrer Planung zuspielen.

Die Schwarz- und Handgelder für die ganzen Spieler und Berater, die z.B. Bayern München in den letzten 30 Jahren eingekauft hat, sind überhaupt nicht mehr überschaubar. Da müsste man schon bei den Schweizer Banken nachfragen, wie hoch die Summe eigentlich war. Das wird selbst Uli Hoeneß im Knast momentan nicht mal mehr überschauen können.

Aber weltweit wird es eben zu nehmen dann ein Problem, wenn Spieler schon im Alter von 13 oder 14 gekauft werden. Der ausbildende Verein bekommt nicht mal 1/1000 von dem, was der Spieler tatsächlich nachher wert ist.

Aber ich will das ganze Thema gar nicht so sozialistisch angehen. Fakt ist, Jugendarbeit ist gut, aber der Erfolg damit nicht vorhersagbar.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 16:54  |  415441

@B-E

Ich kenne mich auch ein wenig aus, wie es aus der Ferne eben nur geht.

Übrigens, nirgends stand Hertha in dem Absatz…


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 16:55  |  415442

Kamikater // 4. Dez 2014 um 16:20

„Zudem kann man von vornherein das Einkommen niedrig halten. “

Der war gut! 😉

Siehe Jerome B., Ashkan D., Christian Sch. und wie sie alle hießen… 😀


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 17:18  |  415451

„…
Und so reicht es zum Beispiel den Clubs der oberen Etage den Kontakt zu einer ganz überschaubaren Anzahl von Beratern zu halten, die ihnen dann die entsprechenden Spieler ihrer Planung zuspielen.

Die Schwarz- und Handgelder für die ganzen Spieler und Berater, die z.B. Bayern München in den letzten 30 Jahren eingekauft hat, sind überhaupt nicht mehr überschaubar…..“

Auf Schwarzgelder und Handgelder war ich Zeit meines Lebens nicht aus.
Vermutlich sind auch die legalen Einkünfte der Spielerberater durchaus beachtlich. Ich sollte mich umschulen lassen. Leider, leider kann ich die talentierten Jugendfußballer nicht von den untalentierten unterscheiden. 🙁
Aber das schrieb ich ja bereits heute morgen. …. :roll:

Anzeige