Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Kurz war sie, die Pressekonferenz zum anstehenden Bundesliga-Spiel von Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach. Keine neun Minuten saßen Trainer Jos Luhukay und Manager Michael Preetz auf dem Podium, dann war alles vorbei.

Hawk Eye wacht über die Torlinien der Bundesliga

Das Thema am Nachmittag war die Entscheidung der Deutschen Fußball-Liga zum Thema Torlinien-Technologie.

Die Stichworte dazu:

  • Mit 15:3-Stimmen haben die 18 Erstligisten ein überraschend klares Votum für die Einführung der Technik abgegeben.
  • Hertha BSC hat hat seiner Nein-Stimme im März zu dieser Frage diesmal mit Ja gestimmt (Erklärung siehe unten).
  • Die DFL hat sich für das britische System Hawk Eye entschieden, das seit Jahren im Tennis im Einsatz ist und in dieser Saison in der Premier League benutzt wird.
  • Der Vertrag mit Hawk Eye läuft von Juli 2015 bis Juni 2018.
  • Zunächst wird die Technik in allen Bundesliga-Spielen eingesetzt. Im DFB-Pokal mindestens ab dem Viertelfinale.
  • Die Kosten pro Spiel liegen bei 8000 Euro.

Schiller begründet den Wandel bei Hertha

Für Hertha war Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller bei der DFL-Versammlung in Frankfurt. Die offizielle Stellungnahme von Hertha:

Die Verbesserungen in den wichtigen Detailfragen Fehlertoleranz, technische Umsetzbarkeit und wirtschaftliche Planbarkeit haben uns dazu veranlasst, der Vorlage der Geschäftsführung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zuzustimmen. Die Vorbehalte, die Hertha BSC noch bei der ersten Abstimmung hatte, wurden ausgeräumt. Strittige Situationen können jetzt nahezu eindeutig geklärt werden. Die Torlinien-Technologie wird den Schiedsrichtern nützlich sein und den Fußball allgemein nicht behindern, sondern weiterbringen.

Noch zwei Stimmen von Hertha. Kapitän Fabian Lustenberger:

 Eine positive Entscheidung. Es erspart vor allem viele Diskussionen wenn man sicher weiß, dass der Ball im Tor ist. Ich denke aber, dass zusätzliche Hilfsmittel wie der Videobeweis oder Ähnliches schon wieder zu viel wären.

Salomon Kalou outet sich als Traditionalist im Spiel:

Grundsätzlich nicht schlecht, aber es nimmt dem Fußball und den Gesprächen danach natürlich auch viel von der Ursprünglichkeit des Spiels. Allein die ganzen Diskussionen, die jetzt nicht mehr geführt werden können nach einem zweifelhaften Tor… (grinst). Aber wenn es so ist, dann machen wird das jetzt so.

Weitere Hertha-Stimmen, u.a. vom Trainer und von Torwart Thomas Kraft – herthabsc.de

Eure Meinung: Froh, dass die Frage entschieden ist? Traurig, dass der Fußball seine Seele verliert, weil damit ab kommendem Sommer im Profibereich mit einer anderen Technik hantiert wird als bei unteren Klassen? Oder zuversichtlich, dass das erst der Anfang der Professionalisierung ist: Weil mit der Torlinientechnik der erste Schritt hin zum  Video-Schiedsrichter gemacht worden ist?

Ich finde die Einführung der Torlinientechnik . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

175
Kommentare

hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 17:12  |  415448

Gold


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 17:18  |  415452

Silber


4. Dezember 2014 um 17:20  |  415454

ich bin offensichtlich zu alt um jeder Neuerung was abzugewinnen. Wobei ich in diesem Fall das Pro und Contra ziemlich gleich sehe.

nu ist es da, und wir werden auch damit umgehen (müssen)


pax.klm
4. Dezember 2014 um 17:21  |  415455

Wurde ja auch Zeit….


Blauer Montag
4. Dezember 2014 um 17:22  |  415456

Ich finde die Einführung der Torlinientechnik . . .
gut, wenn es der erste Schritt war und perspektivisch der Videoschiedsrichter kommt.

video killed the radio star
https://www.youtube.com/watch?v=W8r-tXRLazs


Tsubasa
4. Dezember 2014 um 18:15  |  415481

Na endlich. ..


Eigor
4. Dezember 2014 um 18:22  |  415483

Ich hätte die Einführung gut gefunden, wenn die Kosten von der DFL getragen würden.

So stellt sich mir die Frage, ob ein – ohnehin finanziell benachteiligter Aufsteiger – auf nötige Verstärkungen verzichten muss nur um sich die Kameras leisten zu können……


Eigor
4. Dezember 2014 um 18:23  |  415484

denkt euch den“ -“ an die richtige Stelle…..


cameo
4. Dezember 2014 um 18:31  |  415488

Bester aller Kommentare zur Torlinie:
der von Salomon Kalou oben im Eingangstext. Kalou gefällt mir.


wilson
4. Dezember 2014 um 18:36  |  415493

Habe mir gerade die PK angeschaut.

Machen die Journalisten, die Herrn Luhukay gegenüber sitzen, eigentlich ein genauso bedröppeltes und sauertöpfisches Gesicht wie er?


U.Kliemann
4. Dezember 2014 um 18:41  |  415496

Stephen Wawking warnt die Menschheit vor
künstlicher Intelligenz(als wenn sie bei den
Menschen denn tatsächlich vorhanden wäre)
was interressiert da noch die Torlinient.?


Inari
4. Dezember 2014 um 18:42  |  415498

Als Schritt in Richtung videobeweis sehr gut. Ich habe gehört, dass Holland den Videos Beweis einsetzen würde (oder bald einsetzt). Wenn das stimmt, muss ich mir mal deren Regeln durchlesen. Gibt doch viele zu klärende Fragen auf die auch ich eben keine vollkommenen Antworten habe.


4. Dezember 2014 um 18:59  |  415502

#Pressekonferenz##Pressekonferenz##Pressekonferenz#

Stammt dieses Wort von „Pressing“? Im Sinne eines verbalen Pressing gegen den kommenden Gegner?

Als kleine Kostproben
„Wir lasen kürzlich in der Sportpresse, dass sich der Spieler Raffael in dem feuchtkalten Klima am Niederrhein nicht wohl fühle, und mit seiner Rolle als Ergänzungsspieler nicht zufrieden sei. Er wäre nach all unseren Erfahrungen bei uns erneut ein Kandidat für die Startelf.“

„Wir beobachten den Spieler Nico Brandenburger schon seit der letzten Saison, und haben seinem Berater bereits ein Angebot vorgelegt. Wir hoffen, den Spieler in der nächsten Transferperiode im Januar 2015 unter Vertrag nehmen zu können.“

„Wir freuen uns bereits heute auf das Rückspiel in Berlin. Für die anschließende Pressekonferenz haben wir heute schon den Ballsaal im Hotel Adlon gebucht.“


Joey Berlin
4. Dezember 2014 um 19:00  |  415503

• gut, wenn es der erste Schritt war und perspektivisch der Videoschiedsrichter kommt!

Das Ende vom homo criticus stadionensis, dem homo criticus pedes und dem homo criticus anus ist damit hoffentlich eingeläutet!

Das Thema ist Vereinsübergreifend…*

http://www.leopedia.de/2011/09/03/%E2%80%9E-naaa-i-red%E2%80%99-blos-druber-%E2%80%9C-waldemar-hartmann/

*Man kann über alles diskutieren und lachen – nur nicht mit jedem! :mrgreen:

#Kapitän Fabian Lustenberger und Torlinientechnik/Videobeweis
ER, ist ja noch jung und lernfähig…


cameo
4. Dezember 2014 um 19:24  |  415517

“Wir lasen kürzlich in der Sportpresse, dass sich der Spieler Raffael in dem feuchtkalten Klima am Niederrhein nicht wohl fühle, …“

Dass ich nicht lache!


4. Dezember 2014 um 19:27  |  415519

😆 Joey quod errat demonstrand um 19:24 Uhr 😆


Opa
4. Dezember 2014 um 19:36  |  415524

Ein schwarzer Tag für den Fußball.


4. Dezember 2014 um 19:41  |  415526

Und wie nennst du es dann Opa, wenn die FIFA … hüstel … „Ethik-Kommission“ … ihren finalen Ermittlungsbericht präsentiert?


4. Dezember 2014 um 19:42  |  415528

@Opa // 4. Dez 2014 um 19:36:

Einer mehr oder weniger schadet dem Fussballbusiness schon lange nicht mehr.


Silvia Sahneschnitte
4. Dezember 2014 um 19:44  |  415530

Ein Videobeweis halte ich für besser. In wie viel von 306 Bundesligaspielen im Jahr wird das Hawk Eye angewandt? Da sind Kosten von 8.000 € pro Spiel schon ziemlich heftig!
Ein Videobeweis würde wesentlich häufiger genutzt werden und meiner Meinung erstrebenswerter als das Hawk Eye.
Denke mit dieser Entscheidung wurde Dampf aus dem Kessel gelassen und der Videobeweis wird in naher Zukunft nicht eingeführt werden.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


4. Dezember 2014 um 19:48  |  415532

herthabscberlin1892 // 4. Dez 2014 um 19:42

Jepp, da lege ich glatt noch einmal auf
„money for nothing,
and the chicks for free“

https://www.youtube.com/watch?v=dlPjxz4LGak&index=124&list=PL4453AF767059823C


Silvia Sahneschnitte
4. Dezember 2014 um 19:48  |  415533

Lieber @Opa, „ein schwarzer Tag für den Fußball“, sehen wir im Heimspiel gegen Dortmund wieder keine Choreo der Fankurve?

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


xXx
4. Dezember 2014 um 20:02  |  415538

Beim Profisport, auch Fußball, geht es halt um Kleinigkeiten, viel Geld und durch Fehlentscheidungen werden Schiedsrichter und Spieler öfter mal zu Zielscheiben der Öffentlichkeit, da es so viele Leute interessiert. Da sind es die Verbände den Vereinen, Spielern und Schiedsrichtern schuldig jede technische Möglichkeit, die den Spielraum für menschliche Fehler verkleinern, zu prüfen und ggf. einzuführen.

Das gilt für das Freistoßspray, für die Torlinientechnologie, als auch für den Videobeweis, der hoffentlich iwann folgen wird.

Wer ernsthaft der Meinung ist, dass dem Fußball dadurch etwas verloren geht, dass letztendlich der Faktor „Zufall“ nicht mehr so oft über das Ergebnis eines Spieles entscheidet, für denjenigen ist Fußball ohnehin die falsche Freizeitbeschäftigung und wird vermutlich im Casino am Roulettetisch eher sein Glück finden!


4. Dezember 2014 um 20:04  |  415540

ich muss ja schon grinsen, wenn ich mir die Protagonisten hier so anschaue..also die Pro – und. Contra- Kandidaten.- Bestätigt überraschend klar eine klammheimliche These von mir .. die werde ich aber nicht verraten :mrgreen: – jedenfalls nicht hier.
Lusti ist alt genug, um ne ähnliche Meinung zu vertreten , wie Bruchhagen, Alloffs, & co.
# Gelassenheit
Ich mag Typen wie Kalou..hoffe, dass der bald bei uns auch auf dem Platz ne bald gute Rolle spielt ( spielen darf?)Ich werde da langsam kiebig…
Die kleine Provokation von @ Opa..finde ich witzig. So läse sich das, wenn die Traditionalisten ähnlich eifrig und verbissen diskutieren würden..( habe ich das so richtig verstanden, @ Opa?)


4. Dezember 2014 um 20:09  |  415541

@xXx: also dein Beitrag sagt ja : alles, was bisher war, ist reines Glück gewesen..Und: der Videobeweis allein, wird den Fussball endlich gerecht machen.“
Also einen Beitrag, der ähnlich überzogen ist, habe ich zu diesem Thema noch nicht gelesen. 😯


Herthas Seuchenvojel
4. Dezember 2014 um 20:09  |  415542

@hurdie:
ich hatte es auch geschaut, jedenfalls zu 70%
erschreckend war, wie einfach man Dopingmittel dort in der Apotheke bestellen und sich liefern lassen kann und wie weit der Olympiatrainer darin involviert war
http://www.spiegel.de/sport/sonst/doping-rusada-weist-vorwuerfe-der-ard-zurueck-a-1006637.html


4. Dezember 2014 um 20:09  |  415544

apollinaris // 4. Dez 2014 um 20:04

ich muss ja schon grinsen, wenn ich mir die Protagonisten hier so anschaue..also die Pro – und. Contra- Kandidaten.- Bestätigt überraschend klar eine klammheimliche These von mir .. die werde ich aber nicht verraten :mrgreen: – jedenfalls nicht hier.

Ich werde dir höchstpersönlich die Axt vorbei bringen, um endlich all die Schubladen zu zertrümmern, in welche du die Kommentaristi hier unnötigerweise packst.


4. Dezember 2014 um 20:15  |  415548

ach @ BM..das sagt jetzt haargenau der Dichtige. Du bist echt ein Spezialist, ohne Spiegel zuhause.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 20:21  |  415552

Alba wird wohl heute richtig auf die Nase bekommen, obwohl es noch ganz ok aussieht.


4. Dezember 2014 um 20:22  |  415553

Wozu soll ich mich vor den Spiegel setzen apo?
Ich kenne mein Aussehen.
😈

Ich stecke niemanden in Schubladen – das ist mir persönlich zuwider. Ebenso wie das Unterschieben von vermeintlichen Supptexten in den Worten meiner Mitmenschen.

Und jetzt hüpfe ich in die Eistonne und bereite mich auf das nächste Spiel vor
https://www.youtube.com/watch?v=PB2Nteh_cSI&index=24&list=PL4453AF767059823C


herthabscberlin1892
4. Dezember 2014 um 20:27  |  415556

@hurdiegerdie // 4. Dez 2014 um 20:21:

5 Spiele in 12 Tagen – da muss ALBA sich die Kräfte sehr gut einteilen.


Opa
4. Dezember 2014 um 20:31  |  415558

@Silvia Sahneschnitte: Ich versuch´s mal wie bei einer parlamentarischen Anfrage: „Sind Sie bereit zur Kenntnis zu nehmen, was Ihnen als Replik zu Ihrem letzten unsachlichen Einwurf in Sachen Choreos geantwortet wurde?“ :roll:

@Apo: Was ist denn bitte das für ein Verständnis von Provokation, wenn man sich für „ein schwarzer Tag für den Fußball“ hier rechtfertigen muss? Ich hab in den letzten Tagen ausführlich meine Meinung dargelegt und wünsche den managerplanspielspielenden, skywiederholungguckenden Playstationfußballkonsumenten viel Spaß bei der weiteren Entwicklung ihres Sports, meiner ist das zunehmend weniger.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 20:32  |  415559

herthabscberlin1892 // 4. Dez 2014 um 20:27

Das sicher auch, Maccabi hat schon eine brutale Qualität.


herthabscberlin1892
4. Dezember 2014 um 20:39  |  415562

@hurdiegerdie // 4. Dez 2014 um 20:32:

„Das sicher auch, Maccabi hat schon eine brutale Qualität.“

Das durfte ich live vor Ort beim Hinspiel „genießen“ – unter Begleitung von vier Israelis 😉 .


Benni
4. Dezember 2014 um 20:47  |  415566

Ich finde die Einführung der Torlinientechnik . . .

Schlecht .. und ich hoffe das es das erstmal für die nächsten 20 Jahren war mit dem technischen Firlefanz


Ursula
4. Dezember 2014 um 20:54  |  415571

Wir reden heute noch über das 66 er
Wembleytor, nach bald 50 Jahren…

Was „bequatschen“ wir in nur 10 Jahren,
dass dieses „Hawk Eye“ für 8000 Euro
PRO SPIEL, schon 50 Mal versagte…!!!???

Dut gute Güte!

MEIN „alter, altmodischer Fußball“ geht
nunmehr den Bach runter…

Der Zauber geht, die „ZauberLEHRLINGE“
bleiben, leider!!!

UND wird durch „High Tech“ zu einer
anderen Sportart, womit die DRITTEN-
und Amateurligen nichts mehr zu tun
haben, vom „Jugen-Fußball-Sport“ rede
ich besser gar nicht mehr…


Opa
4. Dezember 2014 um 21:02  |  415575

Du gute Güte, Opa und Uschi einer Meinung :mrgreen: Darauf was hochprozentiges, Prösterchen, nu abba… 😛


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 21:08  |  415578

Finde ich interessant, dass der Charakter des Fussballs von falsch gegebenen Toren abhängt.


fechibaby
4. Dezember 2014 um 21:09  |  415579

Ein Glückstag für den Fußball!!

Jetzt zählt endlich jedes regulär erzieltes Tor.
Um die Phantomtore (Helmer und Kiesling) geht es mir nicht.
Viel entscheidender sind die regulär erzielten Tore, die nicht gegolten haben.
Wie beim Pokalfinale 2014, als Dante den Ball klar hinter der Linie erst wegschießt.
Das wäre das 1:0 für den BVB gewesen und die Bayern hätten vielleicht nicht gewonnen!

Deshalb von mir ein Danke an den FC Bayern, dass sie noch einmal die Initiative zur Einführung der Torlinientechnologie gestartet haben!!


4. Dezember 2014 um 21:09  |  415580

Geht doch, wenn man nur lang genug wartet 🙂


4. Dezember 2014 um 21:11  |  415583

@ Opa: ich fand deinen Ein- Satz- Beitrag wunderbar, hatte richtig breit gegrinst. Anscheinend habe ich ihn dennoch falsch verstanden.


4. Dezember 2014 um 21:13  |  415585

ich hatte mal gelesen, es gäbe 5 deutsche und einen britischen Anbieter. Warum , zum Hen…, gibt man den Job an keine deutsche Firma?


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 21:17  |  415589

@fechi

Dann wäre das Tor irregulär, weil abseits, gewesen. 😉


Ursula
4. Dezember 2014 um 21:18  |  415591

@ hurdie

Nun mal unter uns, wie viel TORE fallen
Dir spontan ein, die durch „falsche Sicht
der Dinge“, spiel- und existenzentscheidend
zum Nachteil eines Vereins, eben eines
“Mittelständischen Unternehmens” ganz
erheblich beigetragen haben???

Bemühe ruhig “Google & Co” oder doch
besser Dein Gedächtnis, Deine Fantasie…

Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt….

Technologie ist wichtig aber nicht als
Tortechnologie beim Fußball, mit ganz
minimalen Fehlenscheidungen, “Tor
oder nicht Tor”….!!!???


Opa
4. Dezember 2014 um 21:19  |  415593

Britische Technik? Das erinnert mich an die sagenumwobene KFZ Elektrik der Firma Lucas, dem Erfinder der elektrischen Dunkelheit :roll:

An fechis und Exils Diskussion sieht man, wie schwachsinnig die Einführung schon vor der Einführung ist. Es bleibt ein schwarzer Tag für den Fußball.


fechibaby
4. Dezember 2014 um 21:24  |  415596

@Opa // 4. Dez 2014 um 21:19

Schwachsinnig finde ich aber nicht in Ordnung!!!

Jetzt müssen nur noch die Schwalbenkönige nach ihren Showflügen richtig bestraft werden.

Dann macht Fußball wieder richtig Spaß.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 21:33  |  415601

Ursula // 4. Dez 2014 um 21:18

Das hatten wir schon. Brauche ich gar nicht googeln. Beispiel Helmer. Durch das 5:0 im Wiederholungsspiel ist Nürnberg abgestiegen und Kaiserslautern nicht Meister geworden.

Aber ich hatte auch schon gesagt, dass ich die Kosten für Torlinientechnik für unsinnig halte. Und bei dir ging es mir mehr um das Argument, dass man ja über Wembley so schön diskutieren kann. Ich finde es nicht gut, dass man einen Sport daran misst, wie schön man über Fehlentscheidungen diskutieren kann.

Aber ich toleriere vollkommen, dass Leute keine Technik im Fussball wollen. Aber die Argumente finde ich manchmal schief. Wenn Opa sagt, dass verändere die Gleichheit zwischen Amateur- und Profifussball, dann ist das doch jetzt schon so. Es gibt im Amateurbereich keinen 4. Offiziellen, man kann Spiele anpfeifen mit nur einem Schiedrichter also ohne Linienrichter. Die Unterschiede sind doch schon da.

Nochmals ich toleriere, wenn man traditionalistisch sagt, Fehlentscheidungen auch Torfehlentscheidungen gehören zum Spiel. Das ist total ok für mich. Ich teile diese Ansicht nur nicht. 😉


fechibaby
4. Dezember 2014 um 21:34  |  415602

@Exil-Schorfheider // 4. Dez 2014 um 21:17

„@fechi

Dann wäre das Tor irregulär, weil abseits, gewesen.“

Das mit dem Abseits müsste dann der Videobeweis klären!


4. Dezember 2014 um 21:38  |  415604

Fantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt….

Und wer hat’s gesagt? 🙂


Stiller
4. Dezember 2014 um 21:38  |  415606

Aus rein sportlicher Sicht bin ich dagegen, kann aber auch damit leben, irgendwie (Kalou) …

Grundsätzlich … sind die Briten ja mittlerweile Weltspitze in Überwachung und automatischer Datenverknüpfung und -Auswertung. Die arbeiten auch hier (Snoden). Ist für die ein Kinderspiel. Wen’s interessiert schaue mal bei Wikipedia rein. Stichwort: INDECT.


Opa
4. Dezember 2014 um 21:42  |  415607

Fechi, als schwachsinnig hab ich die Einführung der Technologie gezeigt, nicht Eure Diskussion.

Ursula hat Recht. Die Zauberlehrlinge werden die Geister, die sie riefen, nicht mehr loswerden. Der nächste Dammbruch ist mit dem Videobeweis schon in Sicht.

Gut, dass es noch Amateurfußball gibt. Rasen, zwei Tore, zwei Mannschaften, ein Ball. Dazu pöbelnde Opas am Spielfeldrand 😉


Ursula
4. Dezember 2014 um 21:42  |  415608

@ moogli

Ich glaube @ Ursula oder war es doch
mein alter Freund @ Einstein…?

Sei`s drum, klug ist es allemal….


bama286
4. Dezember 2014 um 21:44  |  415610

Ich finde, dass die Vereine heute die falsche Entscheidung getroffen haben. Ich kann mich an keine Situation erinnern, in der Hertha durch eine strittige Entscheidung mal fälschlicherweise bevorteilt oder benachteilt wurde, die auf die Frage „Tor oder Nicht-Tor“ zurückzuführen war.

Es handelt sich immer noch um ein Spiel und ein Spiel sollte gleiche Regeln für alle haben. Ungleiche Regeln führen immer zu Bevor- und Benachteiligungen bei dem einen oder anderen. Ob es das Finanzielle ist oder aber auch das Sportliche. Dass heutzutage so viele Millionen im Fußball hin- und hergeschoben werden ist Folge des Sports mit den Regeln, die seit jeher bestehen und der Sport darf sich niemals dem Geld beugen, nur damit er noch vermeintlich attraktiver wird.

Die Vereine haben entschieden, die im Schnitt 40.000 Zuschauer einer Bundesliga-Partie müssen die 8.000 Euro Kosten pro Spiel auch irgendwie auffangen und der Ball wird sich weiterdrehen, nur ein klein wenig vorhersehbarer als noch gestern.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 21:46  |  415613

Wahnsinn, was Alba da spielt, egal wie es ausgeht.


monitor
4. Dezember 2014 um 21:46  |  415614

Torlinientechnik löst nicht ein gravierendes Problem Fußball. Wäre Wembley dauernd zu diskutieren, wäre das Wembleytor nicht mehr das Synonym schlechthin.

Jedoch sind all wöchentlich Szenen im Fußball-TV zu sehen, die ein Schiedsrichter so kaum richtig beurteilen konnte, weil die Spieler mittlerweile schauspielerische Qualitäten trainieren oder ihre Handlungen einfach zu schnell für das menschliche Wahrnehmungsvermögen eines Schiedsrichters sind, der ja zeitgleich auch die die Strafprozessordnung des Fußballs, auch Regelwerk genannt, in Millisekunden durchdenken und entscheiden muß, sonst wirkt er ja unentschlossen und unsicher!

Das ist ein viel größeres Problem.


4. Dezember 2014 um 21:52  |  415619

Ja @hurdie, das ist wirklich großes Kino!


monitor
4. Dezember 2014 um 21:52  |  415620

@opa
Rasen, zwei Tore … vielleicht noch Kreidelinien auf dem Acker…

Wir haben früher … 😉

Im Ernst, im Prinzip haste recht, aber gucken tuen wir doch lieber den 1.Ligaspielern zu, weil es da eben spannender, spektakulärer ist.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 21:54  |  415622

8.000€ pro Spiel sind im Millionengeschäft Bundesliga natürlich eine Summe, die man nicht hat… :roll:


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 21:59  |  415624

Exil-Schorfheider // 4. Dez 2014 um 21:54

Geht es nicht auch um 150’000 Anschaffungskosten? Plus 17*8’000. Das ist nichts für Bayern, für einen Aufsteiger wie Paderborn wohl eine ganze Menge, die für Verstärkungen fehlt.


cameo
4. Dezember 2014 um 22:00  |  415626

Ich glaube, ich habe den Bundestrainer nie „Jogi“ genannt, keinesfalls aber seit Beginn der WM. Ich hatte da so ein Gefühl, für mich selbst aber nie nach einer Erklärung dazu gesucht. Die wird jetzt hier – lesenswert! – geliefert:
„Joachim Löw ist im Maracanã jenseits von Jogi angekommen.“

http://gfx.sueddeutsche.de/sport/wm2014/


cameo
4. Dezember 2014 um 22:03  |  415627

… falls jemand denkt, in einem Satz ist alles gesagt – wenn die Seite aufmacht, muss man scrollen! 😉


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 22:04  |  415628

moogli // 4. Dez 2014 um 21:52

Und das ist europäische Spitzenklasse.

Aber der Obradovic. Was gäbe es für einen Aufschrei, wenn ein Fussball-Bundesligatrainer ins offen Fernsehmikro brüllte „Ich f..k deine Mutter. 😉


kczyk
4. Dezember 2014 um 22:05  |  415629

*denkt*
wenn die Einführung der Torlinie Technik der erste von noch vielen schritten ist, den menschlichen schiri zu ersetzen um wettmanipulationen frühzeitig zu begegnen, dann ist es die richtige Entscheidung.
doch ist das spätere ergebnis tatsächlich noch fußball?


Opa
4. Dezember 2014 um 22:05  |  415630

@moni: Es gab in jüngster Vergangenheit Erstligaspiele, bei denen ich mir gewünscht hätte, sie nicht gesehen zu haben, auch bei Hertha 😉 Das war oft weder spannend noch spektakulär. Denk mal an den Einwurf von Ndjeng ins Seitenaus oder Ben Hatiras Dribblings ins selbige. Oder wie oft hat unser Storch AR20 in der zweiten Hälfte der letzten Saison den Ball kunstvoll am Tor vorbeigeschossen. Ob das nun so viel besser ist als Berlinliga?

Früher war mehr Lametta.


kczyk
4. Dezember 2014 um 22:08  |  415631

*denkt*
ok – mein neuer compi muss sich noch mit meiner schreibe anfreunden


monitor
4. Dezember 2014 um 22:09  |  415632

@exil
8.000 pro Spiel fallen nicht allen Clubs so locker aus der Tasche.

Letztendlich können wir den Auf und Abstieg abstellen, wenn sich die Aufsteiger in der jeweils nächsthöheren Spielklasse die Grundkosten nicht mehr leisten können und freiwillig abwinken werden. Denke mal an Braunschweig, Paderborn etc.

Die horrenden Spielergehälter halten die Kleinen klein, zur Not kauft der Platzhirsch dem Kleinen seinen Leistungsträger für seine Reserve weg.

Ist ja nicht nur Torlinientechnologie, sondern auch Flutlicht, Rasenheizung und diverses mehr, was den Spielbetrieb teuer macht.

Als Fan von Kickers Offenbach müßte man bspw. ja schon Angst kriegen, wenn da ein Aufstieg realisierbar wäre, ob der Verein daran nicht Pleite geht! Auch so ein Traditionsverein.


Opa
4. Dezember 2014 um 22:12  |  415633

Moni: Exakt das haben wir schon bei dem Sprung aus der Landesliga in die Regionalliga, die schon einen Medienraum und anderes Gedöns fordert. Ab Liga 3 sind die Auflagen dann neben Rasenheizung ein Stadion in einer Größenordnung, die viele Vereine nicht füllen können. Wir haben heute schon viele Vereine, die sich sportlich zwar für einen Aufstieg qualifizieren, aber keine Lizenz beantragen. Willkommen im Absurdistan dessen, was unsere Fußballdarstellerfreunde haben wollen.


monitor
4. Dezember 2014 um 22:13  |  415636

@opa

Schaust Du Dir die Sportschau vor 18:45 mit allen Sinnen zu, oder wartest Du nicht auch darauf, daß gleich die richtigen Spiele kommen? 😉
Gruß moni 😉


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 22:16  |  415639

@moni

Braunschweig, zwar mit wehenden Fahnen wieder abgestiegen, hat die Saison 13/14 mit einem Millionen-Überschuss abgeschlossen.

Könnte das doch nur jeder Bundesligist von sich behaupten, der sich nicht einen Investor ins Bolt holte. 😉


Opa
4. Dezember 2014 um 22:18  |  415643

Moni: Ich schaue mir Fußball äußerst selten im Fernsehen an. Ich bin lieber live dabei und Fußball aus der Konserve (und dann noch als Zusammenfassung) finde ich weder aufregend noch aussagekräftig. Ich habe zwei Straßenecken weiter einen Sportplatz, der in der Woche abends Jugendmannschaften eine Flutlichtheimstätte bietet. Was ich dort an Leidenschaft und Einsatzwille sehe, kann mir kein Fernseher vermitteln.


monitor
4. Dezember 2014 um 22:19  |  415645

@exil
Kann es sein, daß Braunschweig so klug war, auf Klassenerhalt bzgl. Kaderverstärkung von vornherein zu verzichten, um sich das Geld zu sichern?


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2014 um 22:24  |  415647

hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 22:26  |  415650

Aber @Monitor will doch nicht „Moni“ genannt werden. Sollte man respektieren, meine ich.


monitor
4. Dezember 2014 um 22:26  |  415652

@opa
War ja nur als Vergleich gemeint, mit der Sportschau.

2. 3. Liga, Frauenfußball findet beim TV Konsumenten doch keinen Anklang. Lieber schauen die die Gruppenspiele der CL, weil sie so gehypt werden.

Wir hier sind meistens Lebensältere und haben Erfahrungen im Fußball-gucken, die wir als Vergleich verwenden können.

Die hippen 20-39 jährigen kriegen das vorgesetzt, was sie toll zu finden haben. 7 facher Übersteiger auf der Playstation mit FIFA/UEFA /Bundesligamanager und nebenbei sollen sie auch noch online pokern!


monitor
4. Dezember 2014 um 22:28  |  415654

@hurdie
Danke, aber es kommt immer drauf an wer es sagt und wie es gemeint ist! 🙂


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 22:36  |  415657

monitor // 4. Dez 2014 um 22:28

Ach, jetzt wird Moni zickig. 😉


Opa
4. Dezember 2014 um 22:37  |  415658

Moni darf mich auch Opa nennen 😆


monitor
4. Dezember 2014 um 22:38  |  415659

@Exil
Ohne ins Detail gehen zu wollen (zu zeitintensiv), wird doch immer behauptet, auch hier, wenn man in der 1.Liga bestehen will, muß man entsprechendes Personal anheuern.

Seit Hertha wieder aufgestiegen ist, waren alle Spieler in der Wahrnehmung vieler Foristen nicht erstligatauglich und es brauchte dringenden Handlungsbedarf seitens MP, den der nicht einsehen wollte und deshalb sein Geschäft nicht versteht.

Braunschweig hat sich in der 1. Liga gut finanziell bereichert, wenn Deine Angaben stimmen, was ich mal vertrauensvoll voraussetze.
Aber ist das der Sinn einer sportlich herausragenden Leistung, nämlich eines Aufstiegs, den sofortigen Wiederabstieg als Normalfall vorauszusetzen, damit der Verein finanziell nicht in den Abwärtsstrudel kommt?


monitor
4. Dezember 2014 um 22:39  |  415660

Okay @Opi! :mrgreen:


monitor
4. Dezember 2014 um 22:42  |  415661

@hurdie? Wieso zickig? Eher gelassen…

und eigentlich habt Ihr recht, zu viel Energie für zu wenig worüber man sich aufregen müßte.


monitor
4. Dezember 2014 um 22:46  |  415662

Der Fußball ist nur noch hochpreisiges Unterhaltungsmanagement.

Den Verantwortlichen ist es egal, ob wegen Mario Barth, Helene Fischer oder Hertha der Rubel rollt.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 22:50  |  415665

@moni nur ein Scherzle.


monitor
4. Dezember 2014 um 22:53  |  415666

@hurdie
Weiß ich doch.
Kommt eben immer darauf an wer es sagt.


Ursula
4. Dezember 2014 um 22:54  |  415667

ZWÖLF Beiträge in weniger als 55 Minuten,
mit Helene Fischer, du gute Güte, und auch
Mario Barth als Fußballkonkurrent….

Mir fehlt der „Sinn für Verständnis“, oder
doch umgekehrt!?

…“Der Fußball ist nur noch hochpreisiges Unterhaltungsmanagement.“……


monitor
4. Dezember 2014 um 22:57  |  415669

Ich klinke mich wegen anstehender Nachtruhe jetzt hier mal aus, aber die Diskrepanz zwischen Fußball, wie ihn die alten Herren (wir) mögen und wie er heute konsumergerecht der werberelevanten Zielgruppe verkauft wird, wird uns noch öfter beschäftigen.


hurdiegerdie
4. Dezember 2014 um 22:58  |  415670

Wer sind Mario Barth und Helene Fischer?


Ursula
4. Dezember 2014 um 23:01  |  415672

monitor // 4. Dez 2014 um 22:57

„Ich klinke mich wegen anstehender Nachtruhe jetzt hier mal aus,“….

Tja…


monitor
4. Dezember 2014 um 23:01  |  415673

@ursula 22:54

Mir fehlt der “Sinn für Verständnis”, oder
doch umgekehrt!?

Stimmt, Dir fehlt das Verständnis für Sinn(voll)!


monitor
4. Dezember 2014 um 23:04  |  415675

@ursula
Und jetzt zu etwas völlig anderem:

Niveauvolle Diskussion über Fußball!


Pille
4. Dezember 2014 um 23:35  |  415686

Was ich mich frage…..
Wenn der Technikkram erstmal installiert ist, was kostet dann pro Spieltag 8000,- Euronen?
Müssen die Kameras permanent mit Münzen gefüttert werden oder ist der Job des Gerätebedienpersonals so lukrativ?
Eigentlich irritiert mich ja schon der Anschaffungspreis für die Überwachung weniger Meter.


catro69
4. Dezember 2014 um 23:55  |  415695

@Opa
Ich finde, du romantisierst den Fußball zu sehr.
Auflauf- und Torprämien werden bis in die Kreisliga A bezahlt – ist nicht üblich, aber trotzdem gibt es das. Spätestens mit der 7.Liga (Landesliga), der du neulich in Reinickendorf beigewohnt hast, entscheidet über den sportlichen Erfolg nur noch das Geld. Was denkst du denn, warum die Füchse so tief gesunken sind?
Die Torlinientechnik sehe nur als weiteren Entwicklungsschritt des Fußballs. Ob sie je die Niederungen des Amateurfußballs erreicht? Wohl eher nicht. Aber als Entwicklungsschritt, wie die Einführung von Tornetzen, Schienbeinschonern, Stollenschuhen, runden Torpfosten, Flutlichtanlagen, Radio- und TV-Übertragungen, Torwarthandschuhen, Linienrichtern, diversen Regeländerungen, bis zur Drei-Punkte-Regelung und dem Elfmeterschießen, begrüße ich die Torlinientechnik, denn ich sehe nichts, was den Charakter des Spiels antastet. Die Bedingungen, die ein aufsteigender Zweitligist ohnehin zu erfüllen hat, werden zwar etwas erhöht/erschwert, aber allein der TV-Geldsprung sollte es wert sein, in diese Technik zu investieren. Nur wegen Hawkeye wird kein Bundesligist, schon gar kein armer Aufsteiger, Konkurs anmelden, oder auf den Aufstieg verzichten, dazu sind die lockenden Geldtöpfe dann doch zu groß.
Als Schritt hin zum Videobeweis, bin ich zwiegespalten, da ich nicht weiß, wie umfangreich und „spielstörend“ er sein wird, aber ich weiß, dass er kommen wird. Die Torlinientechnik ist nur ein Zwischenschritt.

Kein „Herzlich Willkommen“, sondern eher ein „Aha, na denn…“


Stiller
4. Dezember 2014 um 23:56  |  415697

*denkt*

Die Überwachung kostet pro Besucher und pro Spiel doch nur 0,50 EUR (bei dem oben angenommenen Schnitt von 40.000) …

Also: pro Saisonkarte (17 Heimspiele) nur 8,50 EUR jedes Jahr … für jeden.

Und dafür hat man dann echt Klarheit, wenn so ein Fall mal vorkommt? Dann ist es das bestimmt wert …


Stiller
5. Dezember 2014 um 0:00  |  415702

Sorry, besser rechnen sollen (als „denken“): 0,20 EUR pro Spiel und 3,40 EUR pro Besucher und Saison …


coconut
5. Dezember 2014 um 0:44  |  415727

Ich überlege gerade wie oft das wohl der Fall in <50 Jahre Bundesliga war, das man mit dieser Technik "Klarheit" gehabt hätte?
10x, 20x? Also ich habe da nicht so viele Zweifelhafte Entscheidungen im Kopf.
Ist aber letztlich egal, denn ich entscheide nicht ob das kommen soll oder nicht.
Ergo ist es mir egal.
Das Kosten-/Nutzen Verhältnis sehe ich dabei eher kritisch.


coconut
5. Dezember 2014 um 0:45  |  415728

…der Fall in >50 Jahre…

So ist es richtig…. :roll:


pathe
5. Dezember 2014 um 1:45  |  415756

@catro69 // 4. Dez 2014 um 23:55

100 % d’accord!


zippo
5. Dezember 2014 um 2:58  |  415803

ich bin sicher,daß die hawk eye technik überhaupt NIX am fußball verändern wird;
außer daß ein tor das eins ist,auch als ein solches gewertet wird und eines das keins ist,nicht(selbstverständlich rein ballpositionistisch gesehen).
und mal unter uns:die uschi und ihre fremden federn immer..ts,ts,ts.
#zitate


cru
5. Dezember 2014 um 5:37  |  415871

Ich gucke gerade die Trailblazers gegen die Pacers. Dieses Spiel ist schon mehrmals wegen Schiedrichterentscheidungen (am Monitor) unterbrochen worden. Und zwar wegen solcher Trivialitäten, wie leichtes Schubsen oder – kommt häufig vor – goaltending, also ob der Ball zu spät abgewehrt wurde. Finde ich voll nervig. Dieses Zerstückeln muss man im Fußball unbedingt vermeiden. Die Torlinientechnologie finde ich aber an sich eher harmlos. Und die Technologie wird sicherlich billiger, mit den Jahren …


Tsubasa
5. Dezember 2014 um 8:07  |  415957

Basketball ist Basketball ob mit Shotclock über dem Korb oder mit Stoppuhr und Fußball ist Fußball, ob nun mit dem Auge auf Tor erkannt wird oder dies automatisch festgestellt wird.

Profis sollen wie Profis spielen, aber Amateure müssen nicht zwangsläufig wie Profis spielen. Sonst gäbe es keinen Amateursport mehr. Man sehe sich bitte die Plätze alleine an.

Finde übrigens den Videobeweis beim Basketball nervig. Zum Glück haben wir das bei uns in der Liga nicht 🙂


Herthas Seuchenvojel
5. Dezember 2014 um 8:23  |  415967

naja, so wie ich heute morgen gelesen habe, dürfen Aufsteiger das System auch leasen
und der Relegationsgegner der 2.Liga bekommt es wohl gestellt

PS: da gestern die Frage aufkam, warum kein deutsches System
das englische ist wohl 40.000 € billiger als das günstigste deutsche Angebot


wilson
5. Dezember 2014 um 8:24  |  415968

8.000 € pro Spiel – ich kann nicht beurteilen, ob das eine hohe Summe für einen Verein ist.
Da müsste man mal einen Vergleich anstrengen.

Vielleicht mal folgendes:
Was kostet es einen Verein, dessen Stadionbesucher (und ja – es sind stets nur wenige) mit Pyro und anderer – soweit ich weiß – untersagter vermeintlicher Fan-Folklore hantieren an Strafen auf einen Spieltag runtergerechnet?


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 8:54  |  415987

Herthas Seuchenvojel // 5. Dez 2014 um 08:23

„PS: da gestern die Frage aufkam, warum kein deutsches System
das englische ist wohl 40.000 € billiger als das günstigste deutsche Angebot“

„Made in Germany“ ist also nichts mehr wert…

Hab mir mal den Artikel von @ub zu Gemüte geführt.

„http://www.morgenpost.de/sport/article135019362/Bundesliga-fuehrt-Torlinien-Technologie-Hawk-Eye-ein.html

Dort steht, dass die Kosten pro Spiel bei 8.000€ liegen, Rechne ich das auf die regulären 17 Spiele hoch, komme ich auf 136.000€. Bei einem Drei-Jahresvertrag wären das 408.000€ und damit die grob geschätzten 500.000€ pro Verein. Von Zusatzkosten kann ich nichts lesen.

Wenn ein Zweitligist also mit dem Gedanken spielt, 60 bis 80.000€ pro Jahr in einen Solidarfonds für Absteiger in die Dritte Liga einzuzahlen, dann sollten diese 136.000€ meiner Meinung nach kein Problem darstellen, zumal die Erlöse aus den TV-Rechten eh weiter steigen.

#auslandsvermarktung


Herthas Seuchenvojel
5. Dezember 2014 um 9:05  |  415992

@Exil: da stimme ich dir zu

zumal bedenken muß, selbst wenn das auf bescheidenen Niveau arbeitende Paderborn die Klasse halten sollte, bekommt sie keinen einzigen guten Bundesligaspieler für 136.000 € (Ausnahme ablösefrei)
und selbst wenn, dürfte schon sein alleiniges Jahresgehalt die Höhe überschreiten

ich find’s NOCH angemessen


Opa
5. Dezember 2014 um 9:36  |  416009

Für 136.000 € kann auch ein Bundesligist eine Menge machen. Ist aber müßig, die Zahnpasta ist aus der Tube und man wird sie nicht mehr reinkriegen.


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 9:41  |  416013

@opa

Um es mit @wilson zu schreiben:

Ja, kann man: die Pyromantiker bezahlen.


Joey Berlin
5. Dezember 2014 um 10:37  |  416040

Moin, moin

@opa,

in anderen Sportarten gab es auch Bedenkenträger und „Puristen“ auf den Stehplätzen – zu kurz kommen immer die Stimmen von den Protagonisten, die im Ernstfall wirklich die „Arschkarte“ gezogen haben!

Hockey-Schiedsrichter Blasch: „Ich finde es schwierig, wenn jeder Depp im Wohnzimmer nach ein paar Sekunden in der Zeitlupe sieht, dass du als Schiedsrichter falsch gelegen hast, aber es nicht korrigiert werden kann.“

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/hockey-schiedsrichter-blasch-der-videobeweis-nimmt-dir-den-druck-1612474.html


Stiller
5. Dezember 2014 um 10:45  |  416043

Mich würde interessieren, ob die Kamera permanent mit dem Internet verbunden ist und wo der Server steht (UK?) an den die Daten übermittelt werden.

Ebenso, wäre wichtig zu wissen, ob die Kamera in der Lage ist, die Tribünen und den Stadioninnenraum zu überwachen bzw. wie das ausgeschlossen werden kann.


fechibaby
5. Dezember 2014 um 10:52  |  416047

@Stiller // 5. Dez 2014 um 10:45

„Ebenso, wäre wichtig zu wissen, ob die Kamera in der Lage ist, die Tribünen und den Stadioninnenraum zu überwachen bzw. wie das ausgeschlossen werden kann.“

Das kann doch bitte nicht ernst gemeint sein!

Die Kameras sind ständig auf die Torlinie fixiert.


Herthas Seuchenvojel
5. Dezember 2014 um 10:54  |  416049

nee nee @Stiller, in sich abgeschlossenes System ohne Anbindung nach außen mit verschlüsselten Funksignal zur speziellen Schirismartwatch

PS: geb aber zu, wenn die überwachungssüchtigen Briten am Werk sind, grübel ick auch 😉


5. Dezember 2014 um 10:59  |  416054

Rasenheizung, Torlinientechnik…

Eine Rasenheizung ist mittlerweile auch Pflicht in der 1. & 2. Bundesliga (mit den daraus entstehenden nicht unerheblichen Kosten) – das war dann doch auch ein „schwarzer Tag“ für den Fussball.

Weil ursprünglich das Spiel Fussball nicht erfunden worden ist, um stets auf einem sattgrünen „Golfplatz-Rasen“ zu spielen – bei Schnee ging es viele Jahrzehnte auch.


Stiller
5. Dezember 2014 um 11:03  |  416058

@fechibaby

Ernst ist ernst.

@HSv

… wäre ja ganz gut zu wissen.

Gut, dass wir in Deutschland eine Datenschutzbeauftragten haben. In England gelten komplett andere Gesetze. Deshalb fühlen sich dort auch so viele Oligarchen wohl. Aber für Demokratie ist nicht nur einer zuständig.


fechibaby
5. Dezember 2014 um 11:04  |  416060

Ein schwarzer Tag für Deutschland!!

Und das 25 Jahre nach dem Mauerfall:

Ramelow erster Ministerpräsident der Linken

„Bodo Ramelow ist als erster Politiker der Linkspartei zum Ministerpräsidenten gewählt worden.
Der 58-jährige Regierungschef einer rot-rot-grünen Koalition in Thüringen erhielt am Freitag im Erfurter Landtag im zweiten Wahlgang 46 von 90 gültigen Stimmen.“


Ursula
5. Dezember 2014 um 11:26  |  416078

@ fechibaby

Nachdem Du „uns“ nun “schwarze” und
böse Tage für die HERTHA prognostiziert
hast, gehst Du mit Deiner Meinung und
Deiner „wahnwitzigen Sachkenntnis“ in
die Politik…

„Ein schwarzer Tag für Deutschland!!“

Ramelow ist von der Bevölkerung mit
dieser möglichen Konstellation und dem
Landtag demokratisch gewählt worden!!

Ein erleuchtender Tag nach 25 Jahren
Mauerfall, weil ein Stück “Deutsch,
deutscher” Normalität, ob es dem
EINEN passt oder nicht, steht auf
einem ganz anderen Blatt…!

Was Ramelow & Co daraus machen,
werden wir doch „unbefangen“ verfolgen…


5. Dezember 2014 um 11:37  |  416086

Schaffen wir die Wahlen endlich ab, wozu haben wir die. Demokratie?- ich finde es ja auch immer blöd, auf die Wähler ( Wahlen) zu schimpfen, wenn 12% “ Rechts“ gewählt haben, statt nach dem Warum, zu fragen..


Stiller
5. Dezember 2014 um 11:55  |  416105

Wikipedia sagt: „Hawk-Eye wurde im Cricket erstmals im Mai 2001 vom britischen Fernsehsender Channel 4 während eines Test Matches zwischen England und Pakistan eingesetzt. Doch diente es lediglich als <b<Service für die Fernsehzuschauer, ohne dass die Schiedsrichter das System verwenden konnten.“

Das heißt doch, dass die Aufnahmen übermittelt werden …


ubremer
ubremer
5. Dezember 2014 um 11:56  |  416107

@Torlinientechnik,
wie heute die Morgenpost berichtet, ist die Firma Hawk Eye Ltd. eine Tochter von Sony Europe.
Damit stellt sich doch die Frage, ob künftig derjenige wichtige Spiele gewinnt, der Zugang zur Rechnerpower hat
#verschwörungstheorie


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 12:02  |  416111

Stiller // 5. Dez 2014 um 11:55

Ja klar, die Bilder werden an die Sender übermittelt, weil es im Stadion und am TV unterschiedliche Bilder gibt.
Suche später mal den Artikel dazu raus.


Opa
5. Dezember 2014 um 12:12  |  416118

Die Kosten für die Bundesligisten sind das eine, ich glaube auch nicht, dass das eine entscheidende Rolle spielt, auch wenn es wie anderes „Gedöns“ die herrschenden Verhältnisse zementiert.

Viel entscheidender finde ich den Eingriff in die Regeln. Tor ist bisher, wenn der Schiedsrichter auf Tor entscheidet. In Zukunft gilt für die erste Liga, dass dann Tor ist, wenn der Schiri mit Hilfe des Armbands auf Tor entscheidet. In allen anderen Ligen gilt das alte. Diese „Spaltung“ finde ich falsch und inkonsequent. Entweder man führt das überall im Fußball ein oder eben nicht.

@Exil: Sachlichkeit ist nicht so Deins am hellichten Tag? :roll:


5. Dezember 2014 um 12:18  |  416126

@ opa: der turbo- Profi-Fussball, als Teil der gigantischen Unterhaltungsindustrie hat nun wahrlich nichts mehr mit dem Breitensport gemeinsam. Dies ist wirklich nicht mehr mein Ansatz..Diese neue Technik beeinträchtigt 0,0% den normal, gewohnten Ablauf eines Profi-Fussballspiels . Insofern habe ich da keinerlei Berührungsängste.


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 12:20  |  416129

@opa

Hab es ja ohne Smiley geschrieben, daher war es sachlich und gar ernst gemeint.
Man muss sich ja nur die Strafzahlungen der letzten Jahre anschauen…


5. Dezember 2014 um 12:21  |  416131

nochmal @ opa: wenn du bei Überspitzungen Sachlichkeit anmahnst, klingt das so, als würde ich mich aufregen, wenn jemand einen anderen Knallkopf heissen würde, Ich würde schmunzeln, (mindestens, wenn ich nicht gemeint war..)..#Toleranz


Ursula
5. Dezember 2014 um 12:32  |  416137

Ich bin wieder bei @ Opa!

Darf der Schiedsrichter, auch wenn es
ganz klar ist, nicht mehr „autark“ auf
TOR entscheiden???

Müssen wir ggf., weil die Technik versagte,
„nobody ist perfect“ (Zitat by Killroy is
watching you), Stromausfall etc., etc., etc.,
2, 3, 5 Minuten warten, bis „Hawk Eye“ dann
„grünes Licht“ gibt….???

Sinnfrei? Weiß nicht…


5. Dezember 2014 um 12:42  |  416144

@Ursula // 5. Dez 2014 um 12:32:

Und was tun, wenn Majestix‘ Befürchtung eintritt und uns der Himmel auf den Kopf fällt?

Spaß beiseite, aber jede noch so klitzkleine Eventualität als Argument gegen die Einführung der Torlinientechnik anzuführen, halte zumindest ich für eine zu negative Haltung.


Opa
5. Dezember 2014 um 12:45  |  416146

Apo, ich habe mich daran gewöhnt, dass man mit einigen Personen und/oder über einige Themen hier kaum wird sachlich diskutieren können. Das ist das eine.

Wenn jemand in seiner argumentativen Hilflosigkeit immer wieder Themen herausholt,

-von denen er etwa so viel Sachkenntnis hat wie von der Raumfahrt oder
-bei denen er auch ein unschuldiges Rehkitz als Zeugen benennen könnte,

dann gesteh in Deiner Toleranz auch mir das Recht zu, bisweilen etwas mehr Sachlichkeit anzumahnen, weil ja niemand daran gehindert werden sollte, nach einer Diskussion etwas klüger als vorher zu sein.

Gerade bei Fanthemen sehe ich bei einigen hier großen Nachholbedarf, Fräulein Sahneschnitte zum Beispiel pöbelt hier seit ein paar Tagen wegen angeblich fehlender Choreos gegen die eigenen Fans und sieht sich nicht in der Lage, Nachfragen dazu zu beantworten. Und nun kommt Exil mit dem Thema Pyro ums Eck, was mit unserem eigentlichen Diskussionsthema auch nichts zu tun hat und wo ich auch nicht weiß, weshalb man das in diesem Zusammenhang diskutieren sollte, ansonsten können wir auch über Schankverlust, Geräuschemissionen oder Abwassergebühren diskutieren, die bei einem Fußballspiel zwangsläufig anfallen.

Die Befürworter der Einführung von moderner Technik scheinen nicht mal ansatzweise die Bedenken der „Traditionalisten“ nachvollziehen zu können. Ich bin bereit zur Kenntnis zu nehmen, dass es scheinbar mehrheitlich gewünscht ist, so etwas einzuführen. Dass dem eine jahrelange Kampagne von sky, BLÖD & Co. vorrausging, deren primäres Interesse nicht die Weiterentwicklung des Sports, sondern die kommerzielle Vermarktung von Content ist, sollte man bei der Bewertung dieses Ergebnisses aber durchaus berücksichtigen.

Denjenigen, die jetzt feiern, wünsche ich ganz tolerant viel Spaß mit ihrem neuen Plastikspielzeug.


5. Dezember 2014 um 12:46  |  416147

soweit ich das sehe, wird der Schiri nur im Fall der Fälle überstimmt,oder? Demnach wäre Stromausfall nicht das grosse Problem..?


5. Dezember 2014 um 12:46  |  416148

OT:

Wenigen wird er hier wohl bekannt sein, aber Nick Talbot (Gravenhurst) ist im Alter von lediglich 37 Jahren verstorben – Ruhe in Frieden.


kraule
5. Dezember 2014 um 12:53  |  416154

Nun ist sie da , die Tlt……
Auch gut, aber mich interessieren jetzt auch die Ausführungsvorschriften.
Wer weiß mehr?


5. Dezember 2014 um 12:54  |  416156

@Opa // 5. Dez 2014 um 12:45:

Wenn Du die Einführung der Torlinientechnik als weiteren Baustein der Kommerzialisierung des Profi-Fussballs sieht, dürftest Du Dir professionellen Fussball aber schon seit Einführung der Banden- bzw. Trikotwerbung antun.

„Wir“ müssen dann die Rückpass-Regel aufheben, wieder mit den alten und herkömmlichen Leder-Fussbällen spielen (und nicht mit Bällen, die den Torhütern wie Kanonenkugeln um den Kopf fliegen), es dürfte sowieso nur ein Fussball pro Spiel zur Verfügung stehen usw. – diesbezüglich sind viele Neuerungen eingeführt worden, die den Fussball schneller und attraktiver und somit kommerziell besser verwertbar gemacht haben.

Wo will man da die Linie ziehen?


5. Dezember 2014 um 12:55  |  416157

„…aber schon seit Einführung der Banden- bzw. Trikotwerbung NICHT antun.“


5. Dezember 2014 um 12:55  |  416158

@ opa,aber wenn die 8000.-€ Kosten als Argument herangezogen werden, dann darf man das doch in Relationen setzen, überspitzt argumentiert? Ich könnte auch fragen, ob man bei der Landesliga auch Probleme mit dem Pyro hat? Oder ob das mehr oder weniger auf den Profifussball beschränkt ist? – Ich finde, du überspitzt genauso. Zum Beispiel, wenn du die @ Sahnesxhnitte jetzt so hinstellst, als würde “ sie“ permanent hier üner Fans lästern und pöbeln. Und das wegen EINER unglücklichen Fragestellung…?
* immer locker bleiben,“ würde Lennards Mutti sagen..


5. Dezember 2014 um 13:00  |  416162

a) wer entscheidet ob Tor oder nicht ? genau, der Schiri
b) wer/was unterstützt ihn dabei ? genau, die Linienrichter und ab nächster Saison (nur in der Bundesliga) Hawk-Eye
alle Klarheiten beseitigt ? 😉


Opa
5. Dezember 2014 um 13:00  |  416164

@hbsc1892: Die Grenze ist zugegebenermaßen dünn. Es gibt ein paar Dinge, die stören mich aber nicht und so etwas wie gelbe und rote Karten oder Ersatzspieler hast Du vergessen an Innovationen zu erwähnen. Der Unterschied zu dem gestrigen Beschluss ist, dass hier etwas ggf. spielrelevantes nur für die Profiligen eingeführt wurde, während es bei den Veränderungen zuvor um „Gedöns“ ging.

Die Linie ist da, wo es vom Spiel und den Regeln her Unterschiede zwischen Profi- und Amateurfußball gibt. Die können von mir aus Rücken- und Ärmelwerbung, Freistoßdeo, Cheerleader und Halbzeitsackhüpfen einführen, da kann ich locker drüber schmunzeln.

Mit Torkamera ist aber die Büchse der Pandora geöffnet worden und der Videobeweis der nächste logische Schritt. Ich nehme zur Kenntnis, dass da einige beim Gedanken daran jubeln, weil ihr sky-Produkt dadurch noch hochwertiger wird, es macht aber den Sport kaputt.


5. Dezember 2014 um 13:05  |  416167

..oder …die , eher zähe, Einführung der TLT ( sorry) , gibt uns jetzt ein paar Jahre Ruhe vor weiterführende Maßnahmen?- Dass Sky@ co. an dieser Stimmungsmache pro/ contra Schirientscheidungen massiv beteiligt sind, sehe ich im Übrigen genauso.-


Opa
5. Dezember 2014 um 13:06  |  416169

@Apo:

1. Wie wird denn in den Landesligen mit dem Thema umgegangen? 😉

2. Fräulein Sahnschnitte hat gestern ja nochmal nachgetreten und abermals die an sie gerichtete, sachliche Frage nicht beantwortet. Da werd ich wohl freundlich beim „Schiedsrichter“ auf deren Ignoranz hinweisen dürfen? 😀

@Bolly: Ich wünschte, ich könnte das so locker und einfach sehen.


5. Dezember 2014 um 13:07  |  416170

@Opa, dann machte Chili auch die Currywurst kaputt 🙁


5. Dezember 2014 um 13:14  |  416181

@Opa // 5. Dez 2014 um 13:00:

Die Karten und Ersatzspieler hatte ich tatsächlich im Sinn, dachte aber, dass das zuviel des Guten wäre 😉 .

Aber im Ernst, selbstverständlich kann auch ich Deine Bedenken (und die von zahlreich anderen Fussballfans) nachvollziehen.

Für mich ist die neuerliche Entwicklung lediglich ein weiterer Baustein in die von uns allen wohl nicht so gewünschte Richtung der Kommerzialisierung.

Weshalb es sich aus meiner Sicht schon lange nicht mehr „lohnt“, sich gegen Neuerungen aufzubegehren.

Bald wird z.B. die Rasenheizung Pflicht in der 3. Liga, der Videobeweis oder „Coaches Challenges“ werden kommen, vielleicht auch das mehrmalige Aus- und Einwechseln der Spieler usw. – wir Fussballfans werden daran keinen Einfluss ausüben können – das ist jedenfalls meine Meinung.


5. Dezember 2014 um 13:23  |  416189

@ hertha: Wahnsinn. Mir fällt die Kinnlade runter..Die Welt ist veer-rückter als ich annehmen möchte.. 🙁


coconut
5. Dezember 2014 um 13:36  |  416198

@herthabscberlin1892 // 5. Dez 2014 um 13:18
Der Tanz ums goldene Kalb (Geld) nimmt immer abstruse Formen an…..

Nicht meine Welt.


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 13:39  |  416202

Der Kunde gibt das Geld coconut.
Wenn dem Kunden das Produkt nicht (mehr) gefällt, sucht er sich ein anderes.


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 13:42  |  416205

Welcher Schiedsrichter pfeift morgen Herthas Spiel?


5. Dezember 2014 um 13:51  |  416212

Marco Fritz 🙂


5. Dezember 2014 um 13:57  |  416217

wow! Das nennt man “ wohlangepasst“


Ursula
5. Dezember 2014 um 14:09  |  416228

„Wenn dem Kunden das Produkt nicht (mehr) gefällt, sucht er sich ein anderes.“….

Wenn ich so gar an dem „Kommerz“ teil
hatte und mein ganzes Leben meist direkt
mit Fußball zu tun hatte, kann ich doch
NICHT, wenn mir das aktuelle „Produkt“
nicht so richtig zusagt, mich einem ganz
anderen „Produkt“ zu wenden…

…z. B. „verkabeltes Eishockey“, oder was…?

Ich versuche, den „Zauber meiner Sportart“
zu erhalten, auch wenn es „altmodisch“
klingt, und MEINE Chancen gegen diese
„Manipulationsriesen“, wie SKY und BLÖD
gen „zero“ tendieren!

Noch einmal, es wird für einige, GANZ wenige
Fehlentscheidungen, kein 8000,00 € pro
Spiel teueres Spielzeug benötigt, was letztlich
doch nur der „Coaches Challenge“ und diesen
wie auch immer „gearteten Videobeweisen“
Tür und „TORE“ öffnen soll…..!!!

Im übrigen gab es in der Tat auch schon
sehr postive Innovationen im Fußball, wobei
dieses „passive Abseits“ für mich, nur für
mich, nicht dazu gehört!


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 14:23  |  416235

Opa // 5. Dez 2014 um 12:45

Nun hast Du ja ziemlich rüde die Sense von hinten herausgeholt, obwohl Du gar nicht weißt, ob man mit mir über gewisse Themen diskutieren kann.
Du gehst ja bspw. auch nicht auf Nachfragen(siehe gestern) ein, musst Du ja auch nicht, aber ich hielt die Zahlen der DFL nun mal für falsch, Trotzdem:

Wo war da Deine Sachlichkeit?

Und das „Nachtreten“ von Frau Sahneschnitte empfand ich nicht als Nachtreten, sondern eher als ein Aufziehen, nachdem ihr ja unmissverständlich klar gemacht wurde, wie es in der Fanszene läuft.

Ich berücksichtige vor solchen Antworten eigentlich immer, dass diese Person etwas älter als ich sein könnte und die jungen Leute von heute nicht immer versteht, es sei denn, man kommt mir scheinmoralistisch(was jetzt nicht auf Dich bezogen war!).

P.S.: Liebe Frau Sahneschnitte, bitte sehen Sie es mir nach, dass ich sie älter als mich geschätzt habe.


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 14:25  |  416237

apollinaris // 5. Dez 2014 um 13:57

Ich sag nur „Sockenschublade“! 😀


hurdiegerdie
5. Dezember 2014 um 14:25  |  416238

Ich finde ja @Opa, du beantwortest selbst selten Fragen oder Gegenargumente.

In unteren Ligen gibt es teilweise keine Schiri-Assistenten. Eine Hauptaufgabe dieser Assistenten ist es zu kontrollieren, ob der Ball drin war.

Die Gleichheit in allen Ligen gab es also vorher schon nicht.


ubremer
ubremer
5. Dezember 2014 um 14:26  |  416239

@Torlinientechnik

so erklärt die DFL, werde das Hawk Eye funktionieren – hier


kraule
5. Dezember 2014 um 14:35  |  416249

Es gab schon sehr viele wichtigere Veränderungen, in den letzten Jahren, mit Auswirkungen auf das täglichen Leben, für die es sich wirklich gelohnt hätte zu streiten 😉
Ich war dagegen, aber nun ist sie die Tlt und gut ist!
Wer es nicht mag darf schon lange nicht mehr zum Profifußball gehen und muss sich in den untersten Ligen seinen Sport ansehen.
Und das ist schon sehr lange meine Meinung!


5. Dezember 2014 um 14:36  |  416251

@ub
Hawk-Eye und NICHT Hawk Eye 😉


5. Dezember 2014 um 15:00  |  416266

@ exil: “ nicht zu tief “ ansetzen :mrgreen:


5. Dezember 2014 um 15:03  |  416268

mal ohne inhaltliche Bewertung: den Begriff “ Manipulationsriesen“ habe ich abgespeichert. Werde ich sicher mal anwenden. @ zippo wird mir dann mit den “ fremden Federn “ kommen. Aber was stören mich solch Wichteleien?


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 15:06  |  416270

@apo

In diesem speziellen Fall ist das noch nicht tief genug… 😀


dc1
5. Dezember 2014 um 15:06  |  416271

Mensch, die ganze Woche sitze ich schon zappelnd auf dem Stuhl und freu mich auf die Bundesliga. Ist nicht jede Woche so, diese Woche aber irgendwie schon. Eben habe ich mal den Spielplan angeschaut und sehe, dass sogar ein cooles Spiel heute kommt (Dortmund Hoffenheim). Das verspricht einen schönen Abend.


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 15:15  |  416278

Danke Bussi // 5. Dez 2014 um 13:51 Uhr.
Zu Steven Hawkings Eye fällt mir grad nix ein.

Jepp

kraule // 5. Dez 2014 um 14:35

Es gab schon sehr viele wichtigere Veränderungen, in den letzten Jahren, mit Auswirkungen auf das täglichen Leben, für die es sich wirklich gelohnt hätte zu streiten.

Jetzt muss ich erstmal drüber nachdenken, welche wichtigen Veränderungen ich erlebt habe seit:
a) dem Mauerfall,
b) der Jahrtausendwende.

Das Internet und das Handy.


kraule
5. Dezember 2014 um 15:20  |  416281

Gut das wir nicht von Harz IV betroffen sind….@BM
Diese tolle Veränderung z.B. hat vielen sehr, sehr weh getan….
Aber gut, dass war es schon an OT!!!
Bin schon wieder weg->->->->->->->->


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 15:20  |  416282

Umso schöner dc1, wenn Hertha morgen gewinnt, und der BVB, Freiburg, Bremen, HSV und VfB verlieren am 14 Spieltag.


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 15:24  |  416284

Hier geblieben kraule // 5. Dez 2014 um 15:20 Uhr
Zu dem Thema kann ich – falls gewünscht – einen Sack von positiven und negativen Erfahrungen hier in den Blog. Nicht als Betroffener, sondern als Berater.


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 15:24  |  416285

EDIT: … hier in den Blog schütten. Nicht als Betroffener, sondern als deren Berater.


ubremer
ubremer
5. Dezember 2014 um 15:25  |  416286

@WagnerPlattenhardtMukhtar

haben morgen Nachmittag Zeit für den Besuch eines Berliner Weihnachtsmarktes ihrer Wahl
#kaderfürGladbach


cameo
5. Dezember 2014 um 15:27  |  416287

#Ramelow
Der erste Wahlgang war ein Versehen. Da hat so ein alter SED-Genosse den Zettel nur gefaltet, wie er das von früher noch gewöhnt war.
Zu dumm zum Wählen, aber Regierungspartei!


Exil-Schorfheider
5. Dezember 2014 um 15:28  |  416289

@kraule

ALG II, wie es ja eigentlich heißt, hat die „soziale Hängematte“ eben etwas straffer gemacht.

Aber über Uli H. wird der Stab gebrochen…

#kopfschüttel


Stiller
5. Dezember 2014 um 15:31  |  416292

@cameo

Dann müssen solcher Leute 2 aber auch auf der Oppositionsbank gesessen haben …


Calli
5. Dezember 2014 um 15:33  |  416294

@ Kader

dann etwas defensiver vlt so:

Kraft
Bergh,Brooks,Hegeler,Pekarik(Ndjeng)
Hosogai,Schelle
Schulz,Hatira(Ronny),Beerens
Schieber


Blauer Montag
5. Dezember 2014 um 15:34  |  416296

Jepp Exil-Schorfheider // 5. Dez 2014 um 15:28 Uhr

Nach meiner Auffassung ist es grundgesetzlich geboten:
A. die sog. „soziale Hängematte“ straff bzw. knapp zu halten, und
B. Steuerbetrüger mit allen Mitteln des Strafrechts zu verfolgen.

Sonst kann man irgendwann das Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes shreddern.


kczyk
5. Dezember 2014 um 16:17  |  416323

„…Aber @Monitor will doch nicht “Moni” genannt werden. Sollte man respektieren, meine ich. …“

*denkt*
ich bin keiner anderen meinung.
nennen wir ihn doch muschi – wie stoiber seine moni.


Hohenthanner
5. Dezember 2014 um 16:37  |  416339

Mein 12 jährigem Sohn meinte zu mir Sandro Wagner ist die Hoffnung als Kids. Wenn der das geschafft hat, kann es jeder schaffen


Hohenthanner
5. Dezember 2014 um 16:37  |  416340

Aller Kids


Ursula
5. Dezember 2014 um 17:41  |  416380

Also @ apo, „Manipulationsriesen“ ist
von mir, darfste auch wie „populemisch“
(be)nutzen, gern….

Bei meinem „alten Freund“ Albert E.,
ging ich davon aus, dass JEDER dieses
„Zitat“ kennt, denn ansonsten schreiben
ich in solchen Fällen im in „…“,…

UND ich fand es passte so gut!

Arroganterweise habe ich es gar nicht
nötig, mich mit fremden Federn zu
schmücken, „ähem“, bin selbst kreativ!

Tschuljung für die eigene Eitelkeit…


Ursula
5. Dezember 2014 um 17:49  |  416384

Habe ich da jetzt etwas falsch gemacht?

Denn @ kczyk, „Muschi“ darf MICH nur
@ kraule nennen, nämlich „Uschi-Muschi“,
hat ER gern gemacht, aber aktuell ist ER
viel moderater….


5. Dezember 2014 um 18:48  |  416424

@ursula
angenommen..von mir geistern ja auch ein paar Begriffe hier herum…das hat man schon gerne..Warum auch nicht? Soviel Eigelkeit darf sein. 🙂


5. Dezember 2014 um 18:49  |  416427

was fehlt: #Tippex


Ursula
5. Dezember 2014 um 19:05  |  416434

Also unter uns, merkt ja keiner mehr,
mir gefiel in Verbindung mit @ Zippel,
der Begriff „Wichteleien“ sehr gut….

…ist der auch „geschützt“…?


5. Dezember 2014 um 19:41  |  416449

Cable guys in der DEL gibt es seit Servus TV die Spiele überträgt, also jetzt im 3. Jahr.

Anzeige