Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 8.12.2014

Ein Problem namens Kalou

(mey) – Salomon Kalou ist ein Problem für Hertha. Aktuell sitzt der Ivorer zu Spielbeginn nur auf der Bank. Das erzeugt Reibungspotenzial, weil ein Trainer in Erklärungsnot kommt, wenn er seine Stars nicht einsetzt, die Erfolge aber ausbleiben. Auch gegen Borussia Dortmund am Sonnabend wird Kalou wieder nicht von Beginn an spielen. Julian Schieber darf gegen seinen Ex-Klub beginnen. Aber warum eigentlich? Ich habe heute versucht, Luhukay zu verstehen und ein Stück darüber geschrieben. Ihr findet es morgen in eurer Morgenpost.

Frage an euch: Wie beurteilt ihr Luhukays aktuelle Entscheidung gegen Kalou und für Schieber? Könnt ihr das verstehen? Oder haltet ihr das für falsch?

Bisher hat sich Kalou nicht öffentlich darüber beschwert, dass er auf der Bank sitzt. So, wie ich ihn in den letzten Wochen kennengelernt habe, ist das auch nicht zu erwarten. Aber das braucht es auch nicht, damit diese Personalie für Ärger sorgt bei Hertha. Solange Hertha offensiv so harmlos auftritt wie zuletzt in Gladbach und keine Punkte einfährt, werden Fragen nach Kalou aufkommen – und auch Zweifel an Luhukay.

Auf Mission in Äquatorialguinea

Aber mit Kalou bekommt Hertha darüber hinaus noch ein anderes Problem. Der Angreifer hat sich mit seiner Nationalelf für den Afrika-Cup qualifiziert. Der findet vom 17. Januar bis zum 8. Februar in Äquatorialguinea statt. Damit wird Kalou nicht nur die Vorbereitung auf den Start der Rückrunde verpassen – Hertha beginnt am 5. Januar und reist dann am 18. Januar ins Trainingslager nach Belek. Kalou wird, wenn es dumm läuft, darüber hinaus auch die ersten drei Rückrunden-Partien gegen Bremen (01.02.), Leverkusen (04.02.) und Mainz (07.02.) in der englischen Woche fehlen – je nachdem, wie lange sein Team im Wettbewerb bleibt.

Bei Hertha sagen sie, dass man gewusst habe, dass Kalou im Januar möglicherweise weg sein würde, als man ihn im August verpflichtete. Luhukay und er haben sich explizit auch darüber unterhalten. Bitter ist es für den Klub trotzdem – zumal, wenn man, das könnte so kommen, auf einem Abstiegsrang überwintert und einen guten Start in die Rückrunde umso dringender benötigt.

Hosogai und Haraguchi stehen im vorläufigen Kader für den Asien-Cup

Gefallen kann Hertha das also nicht, auch dann nicht, wenn Kalou an seinem Reservistendasein vorerst nichts ändert. Ebenso wenig wird das hier Hertha glücklich machen: Heute wurde das vorläufige Aufgebot der japanischen Nationalmannschaft für den Asien-Cup in Australien (vom 9. bis zum 31. Januar) bekannt gegeben. Da stehen noch knapp 60 Namen drauf. Unter ihnen: Hajime Hosogai und Genki Haraguchi. Klar, noch ist nicht sicher, ob beide tatsächlich abgestellt werden müssen. Doch es ist nunmehr wahrscheinlicher geworden.

Damit würden Hertha in der Wintervorbereitung drei Spieler fehlen. Und sie würden mit einem Turnier in den Beinen zurückkehren, was für die Aufgaben bis Mai auch nicht so schön ist aus Berliner Sicht.

Morgen trainieren die Berliner um 10 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Wir schauen uns das für euch genau an und berichten, wie Hertha sich für das Spiel gegen Dortmund rüstet.  

Luhukays Entscheidung gegen Kalou und für Schieber finde ich...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

270
Kommentare

Ursula
8. Dezember 2014 um 16:50  |  419346

GOLD!!!


Ursula
8. Dezember 2014 um 16:51  |  419347

SILBER!!!


Ursula
8. Dezember 2014 um 16:52  |  419348

BRONSCHE zu Weihnachtszeit….


Ursula
8. Dezember 2014 um 16:52  |  419351

Da kann man auch einmal

Ha, Ho, He, Hertha BSC skandieren…


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 16:53  |  419353

Na toll. 🙁

Ein Problem. Wie sich die Meute auf diesen Knochen stützen wird …. :roll:


Ursula
8. Dezember 2014 um 16:53  |  419354

Kalou MUSS immer spielen, weil
mit und durch ihn, immer ein Tor
fallen kann….


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 16:54  |  419355

stürzen wird …. 😳


Ursula
8. Dezember 2014 um 16:54  |  419359

Knochen müssen zwar „gestützt“ werden,
aber Hunde stürzen sich auch auf Knochen…


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 16:55  |  419360

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

Mir ist egal, wer spielt. Die sollen nur endlich punkten!

6 Punkte noch bis Weihnachten bitte.
DANKE


Tsubasa
8. Dezember 2014 um 16:55  |  419361

Mein Erguss aus dem Vorthread

Also wer das was gerade passiert nicht als Kontinuität ansieht, dann weiß ich auch nicht mehr.

Luhukay hat mit schwerer Kost in Liga 2 Rekorde geholt, die das schwache Spiel überschminkten. Ronny, Ronny und nen bißchen Ramos war die Zutat. Meist per Standard. Neuzugang Allagui wurde genauso wie Kalou erstmal auf die Bank gesetzt. Lasogga durfte die gesamte RR nicht ran.

Dann ein halbes Jahr Höhenflug mit anschließendem Belek-Debakel und unnötiger Pulverkiste Franz/Kluge. Schreckliche RR.

Wen gibt man ab? Die schlechten Spieler der Saison 2013/14. Nein. Die Scorer Ramos, Allagui und auch den potentiellen Scorer Lasogga.

Preetz und Luhukay sind einfach zu sehr Schweinchen Schlau. Es spricht für sich, dass bei fast jedem Transfer eigentlich gefragt werden kann, wie man jetzt darauf kommt!? Hegeler bspw. .

Sind wir eigentlich schon das schlechtes Team aus Liga 1 und 2 in 2014 oder können wir das noch schaffen.

Bei mir hätte J-LU im Sommer schon fertig gehabt. Abgang erhobenen Hauptes, Abgang mit Stil und schöner Verabschiedung. Aber Preetz ist wieder schlauer…leider haben seine schlauen Pläne erst einmal funktioniert und stets die “Unken” recht behalten.


Hohenthanner
8. Dezember 2014 um 16:56  |  419362

Müsste heißen: Ein Problem Names LUHU


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 16:59  |  419365

„Damit würden Hertha in der Wintervorbereitung drei Spieler fehlen.“ Ja und?
Haraguchi, Hosogai und Kalou sind in meinen Augen ersetzbar, wenn dafür andere Spieler in den Kader zurückkehren – Langkamp und Cigerci.


8. Dezember 2014 um 17:01  |  419367

„Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive die Meisterschaft“.

Da letzteres für uns nicht infrage kommt und wir ersteres dringend benötigen:

Mit Kalou und Schieber – Agieren anstatt reagieren.


ahoi!
8. Dezember 2014 um 17:03  |  419369

da auch mein beitrag gerade etwas untergegangen ist und zudem voll von fehlern war, hier det janze nochmal…

ich weiß ehrlich gesagt nicht, über was hier manche noch „situativ“ nachdenken müssen… die bilanz des trainers ist ja längst nicht mehr „situativ“ und im „detail“ (auch so ein neues lieblingswort von jos) erschreckend und erbärmlich, sondern schon länger im großen und ganzen: komplette 12 monate lang; in worten: ZWÖLF.

da zudem die spielweise der mannschafft (egal mit welchem pesrtonal bzw. kader) so unnennbar konfus und uneingespielt wirkt, ist es für mich schon lange keine frage mehr ist, ob er (jos) gehen muss. sondern nur noch wann.

im sinne herthas kann und darf die antwort darauf nur lauten: so schnell wie möglich!

auch die „erfolgsgeschichte“ von preetz (und gegenbauer) sucht inzwischen seinesgleichen in der liga (mehr dazu siehe auch @coconut // 8. Dez 2014 um 00:20)! und da preetz ja selbst sein schicksal (erst jüngst wieder) an die personalie luhukay gekoppelt hat (und gegenbauer seines zuvor mit preetz), kann es fast nur eine lösung geben. und das ist die ganz große! dem statement von @ Opa // 8. Dez 2014 um 10:45 ist da nicht viel hinzuzufügen.

angst aber macht mir das szenario nicht. denn besser ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende, wie er sich nun immer deutlicher abzeichnet… (es gibt ja laut preetz keine allarmglocken, die läuten)

in köln haben sie uns jüngst recht überzeugend vorgemacht, wie sich ein traditionsverein (oben herum) komplett neu aufstellen kann. schmerzfrei ist solch ein prozess sicher nicht. aber das ist auch das „gemurksel“ von preetz und luhukay schon lange nicht mehr… da wo andere (auch mal verbal-öffentlich) die ärmel hochkrempeln, geht unsere „führung“ mal wieder nur in deckung, und redet sich das desaster vor der designerbrille schön…

# kalou: keine frage: immer (und zwar am besten mit schieber zusammen!)


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:04  |  419370

Ich verstehe dich ja sonst … meistens … aber jetzt grad nicht herthabscberlin1892 // 8. Dez 2014 um 17:01?


jmeyn
jmeyn
8. Dezember 2014 um 17:06  |  419372

@Blauer Montag
Cigerci wird zur Rückrunde meiner Meinung nach noch nicht wieder bei 100 Prozent seines Leistungsvermögens sein. Hosogai ist derjenige von den drei oben genannten Spielern, der am schwersten zu ersetzen wäre.


jap_de_mos
8. Dezember 2014 um 17:06  |  419373

Finde die Entscheidung für Schieber gut. Mannschaftsdienlicher als Kalou, defensiv wie offensiv. Und ebenfalls torgefährlich, wie er am Wochenende bewiesen hat. Wenn Kalou spielen will, muss er eben besser sein als Schieber…


U.Kliemann
8. Dezember 2014 um 17:07  |  419375

Und einen Superstar für die neue Saison hat M.P.
ja schon langfristig gebunden: ROOONNNYYY,der Mann kann 2 te Liga!


Ursula
8. Dezember 2014 um 17:08  |  419376

Tja @ Tsubasa, UND…

…für ein Gläschen “Dom Pérignon” und mit
Dir, liebste “Cameo” bin ich immer zu haben!

Seit gestern wird, durch @ Cameo angestoßen,
über eine Rückkehr, wenn überhaupt von ihm
gewollt, von “Spritti” oder “Spanische Note”
etc., etc., und einer Weihnachtsamnestie durch
den “Blogchef”, diskutiert!

By the way, wer die Einmaligkeit von
@ cameo nicht erkennt, hat diesen Blog verpennt…

Sorry @ hurdie, ich will es mir ja nicht mit
ALLEN verderben!

Habe wieder einmal überlegt, ob ich gewisse
Vergleiche anstelle oder nicht!!? Es wird die
User geben, die feststellen werden, hätteste
mal nicht…!?

Andererseits läuft HIER ein User seit fast
ewigen Zeiten, insbesondere gegen mich,
Amok! Beleidigt, diskriminiert und in jedem
seiner Beiträge schreibt ER erst einmal eine
Präambel, wobei “Pöbel-Uschi” noch das
geringst Übel ist…

UNGESTRAFT! Keine gelbe Karte, oder
wenigstens eine “zarte Ermahnung” seitens
der “Blogpappies”, nach dem Motto, “DER
DARF”, sind ja nur User, die “UNS” auch
nicht gefallen, oder was..?

Der “SR”, “Spritti”, “Spanische Note, hat
seine “Respektlosigkeiten” wenigstens etwas
witzig, mit Ironie verpackt und zuweilen
recht geistreich repliziert…

Der User, dessen Namen ich vergessen
habe, macht es plump, dröge, anmaßend
und ganz unverhohlen…!!

Dieser User will doch aber nur über Fußball
diskutieren und stellt in den Raum, wenn
wir, WIE gegen Bayern oder Köln gespielt
hätten, wir auch gegen Gladbach gewonnen
hätten! Nee waa…

Diskussionsgrundlage wofür, für längst
entgangene objektive Sicht der Dinge?

In Köln, bei einem Spiel “Not gegen Elend”
stand man kurz vor einer Niederlage, als
der Kölner Druck in der 2. Hälfte enorm
zu nahm! Torchancen und ein Bomben-
lattenschuss waren die Folge!!

Das dann dieser Siegtreffer aus einer, ja
absoluten Topleistung an Kombinationen,
in einem meister(Messi)haften Freistoß
von Ndjeng endete, auch übersehen…!?

Gegen Bayern gab es diese 2. Halbzeit, als
der FCB nach dem Spiel mit 10 Mann in
Manchester etwas müde, wenig frisch wirkte,
aber das FCB zur Halbzeit schon 4 : 0 oder
5 : 0 hätte führen können, wird ausgeblendet….

UND in Gladbach, da habe ich zu meiner
großen Freude (jawohl!) einen großartigen
Thomas Kaft gesehen!!

Hätte ER nicht mit etlichen Glanzparaden
die Hertha “irgendwie” im Spiel gehalten,
wäre man (auch!) Mit einem 5 : 1 oder gar
6 : 1 nach Hause gefahren!!!

Was für “Diskussionsgrundlagen” auf
welcher fußballerischer Basis…?

Warum schreibe ich dies???

Weil ich HIER schon wieder einmal und
dies ohne “Populemik” den User @ kraule
zitieren möchte, muss! Der hat am Samstag
nach dem Spiel in etwa sinngemäß UND
leider ganz logisch konstatiert, dass ER
sich gewünscht hätte, dass es eine Klatsche
oder überhaupt mehr “Klatschen” hätte
geben müssen, um die Situation der Hertha
plastischer, verständlicher zu machen…

….was HIER wohl ein wenig unterging!

Ich füge leidenschaftslos, aber traurig und
sarkastisch hinzu, hätten wir etliche Spiele
mit ner Klatsche verloren, wären die Hertha-
Verantwortlichen und auch HIER im Blog,
einige User, “WEITER” in ihrer Bewertung….


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:08  |  419377

kraule
8. Dezember 2014 um 17:08  |  419378

Ich finde es richtig Kalou auf der Bank schmoren zu lassen!
Was willst du mit einem Spieler der nur Tore schießen kann :mrgreen:


8. Dezember 2014 um 17:12  |  419381

@Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 17:04:

Was ich meine:

Hertha BSC orientiert sich nach meinem Gefühl stets an der Qualität des Gegners und spielt abwartend und zurückhaltend.

Ich würde sehr gerne das Gegenteil sehen:

Dem Gegner zeigen, dass man gewinnen will – anstatt 90 Minuten auf z.B. zwei Torgelegenheiten zu warten und zu hoffen, dass die eigene Null in der Abwehr stehen bleibt (was ja bis jetzt fast ausnahmslos nicht funktioniert hat).

Von nichts kommt nichts, Angriff ist die beste Verteidigung etc. – nenne, es wie Du magst.

Deshalb mit Kalou UND Schieber.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:13  |  419382

Danke jmeyn // 8. Dez 2014 um 17:06 Uhr
Der Argumentation schließe ich mich an. Obwohl Hosogai zuletzt auch überspielt/konfus, irgendwie neben der Spur lief. Wir haben jedoch derzeit keinen besseren DM.


PSI
8. Dezember 2014 um 17:13  |  419383

Kalou und Schieber sollten zusammen spielen.
Haben wir ein Spiel verloren, weil Kalou schlecht verteidigt hat?


Ursula
8. Dezember 2014 um 17:16  |  419385

Es wird doch für einen Trainer „systemisch“
möglich sein, in eine es benötigende Mannschaft
zwei Spieler, die für Tore gut sein könnten, zu
integrieren, der was….???

WAS überhaupt für eine hypothetische
„Pseudo-Spekulation“….


Derby
8. Dezember 2014 um 17:16  |  419386

Frecherweise aus dem letzten Thread mit rüber genommen :

„Besteht Anlass zu großer Sorge? Oder ist es noch zu früh für Alarmstimmung?”

Ein paar Anmerkungen zu eurer Frage:

Nein keinen Anlass zur Sorge!!!!!!

1. Wir sind doch voll im Plan, also stehen auf einem Nichtabstiegsplatz. Also gibt es keine Sorgen – oder?

2. Die Mannschaft spielt den Umständen entsprechend gut. Wir haben so viele Verletzte. Die Mannschaft muss sich erste einspielen. Das Trainerteam muss sich erst an die Neuen gewöhnen – Extravaganzen, Anforderungen, Spielstil…. Das braucht doch seine Weilt. Also alles Bestens.

3. Trainer – auch hier alles gut. Der gute Mann hat doch eine blendende Hinrunde hingelegt in der letzten Saison und Fußball vom feinsten – für die Qualität – spielen lassen.

Das es in der Rückrunde der letzten Saison so schlecht lief lag an Verletzungen, and den schon erreichten Zielen (wurden neue Ausgegeben?) und natürlich wollte man junge Spieler aus dem Nachwuchs testen.

Dass die diesjährige Hinrunde nicht so läuft wie die letzte ist einfach zu erklären – siehe oben. Und zusätzlich darf man ja nicht – Ist Präsidiumsbeschluss – nicht die Rückserie der letzten Saison und die Hinrunde dieser Saison zusammen als Einheit sehen. Also auch hier alles gut.

4. Taten – keine – was sollte man oder auch das Präsidium doch tun. Es läuft doch alles wie geplant. Wir werden die Ziele erreichen. Werden schon in der Rückrunde, wenn alle Spieler wieder da sind, dass Feld von hinten aufräumen. Wenn es nicht sofort laufen sollten in den ersten Spielen, haben wir ja noch die letzten Spiele der Saison, wo wir dann richtig eingespielt sind, das schöne Wetter wieder kommt, die Spieler den Trainer dann endlich richtig verstehen und umgekehrt und wir dann noch die leichten Gegner haben. Was für Aussichten für uns.
Summa Sumarum -> alles Bestens in Berlin. Das Management macht alles richtig, die Politik der ruhigen Hand weiter zu führen (so wie Angela halt), der Trainer und die Mannschaft wachsen immer mehr zusammen (was auch durch die psychologisch geschickte Motivation in der Öffentlichkeit noch unterstützt wird), die Presse ist ruhig und besonnen und schlägt nicht auf Trainer und Management ein, da sie ja weiß wie die Sache ausgehen wird und alles bestens läuft und wir Fans unterstützen die Mannschaft auch gnadenlos weiter wenn sie so schön kämpft wie gegen Mainz, Hannover, Köln und Gladbach.

Ich freue mich sehr auf die nächsten Spiele und opfere gerne meine Freizeit für diese tolle und mitreißende Mannschaft und den Trainer.

HaHoHe HeHeHeHe.

Derby


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:20  |  419388

Gemäß herthabscberlin1892 // 7. Dez 2014 um 22:25 Uhr
hier noch einmal die 7 MUST WIN-Spiele.

18. Spieltag Werder Bremen (Auswärts)
TR: Victor Skripnik seit 25.10.2014

21. Spieltag SC Freiburg (Heim)
TR: Christian Streich seit 30.12.2011

23. Spieltag FC Augsburg (Heim)
TR: Markus Weinzierl seit 1.7.2012

24. Spieltag VfB Stuttgart (Auswärts)
TR: Huub Stevens seit 25.11.2014

27. Spieltag SC Paderborn (Heim)
TR: André Breitenreiter seit 1.7.2013

29. Spieltag 1. FC Köln (Heim)
TR: Peter Stöger seit 1.7.2013

33. Spieltag Eintracht Frankfurt (Heim)
TR: Thomas Schaaf seit 1.7.2014

Optional:
16. Spieltag Eintracht Frankfurt (Auswärts)

26. Spieltag Hamburger SV (Auswärts)
TR: Josef Zinnbauer seit 17.9.2014

Was haben diese Mannschaften und deren Trainer?
Was davon kann Hertha besser?
Glück? Erfolg? Kontinuität? Spielidee? Einen teuren Kader?


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:23  |  419390

Wer von unseren Blogscouts kann etwas sagen über die Stärken und Schwächen des BVB? Mit welcher Spielidee könnte Hertha gegen Dortmund punkten?


Derby
8. Dezember 2014 um 17:23  |  419391

@danke Montag – zu spät gesehen.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:24  |  419392

Gern geschehen Derby um 17:23 Uhr


Ursula
8. Dezember 2014 um 17:28  |  419396

Ich gebe mir Mühe, aber unser „Blog-Montag“
hat z. Z. wieder eine Phase, in der ich IHN
überhaupt nicht verstehe!

Seine „situative Darstellung“ über Blogger,
über Hertha BSC und leider verstehe ich
seine (fußballerischen??) Beiträge nicht
im Geringsten!

Ich mal wieder weg! Sonst muss ich mit
den Hunden im Dunkeln ins Friesenhaus
und gucken, ob Licht brennt..


Etebaer
8. Dezember 2014 um 17:29  |  419397

Hertha hat kein Problem „Kalou“ – Hertha hat leider gegenwärtig und seit einiger Zeit ein Problem „kein Plan“!

Entweder war der Transfer falsch, oder der Einsatzplan ist falsch.
Ein Fußballteam ist keine Brigade mit nem Oberbrigadier der alle klein hält, sondern ein Fußballteam ist das Äquivalent zu Special Forces, wo aus verschiedenen Talenten und Kompetenzen eine schlagkräftige Special Force zusammengestellt wird.

Brigade ist für Amateurliga – Bundesliga braucht Special Force!


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:31  |  419399

😀 herthabscberlin1892 // 8. Dez 2014 um 17:12 Uhr 😀

Du fragst nach Herthas eigener Spielidee. Den Gegner beschäftigen, laufen lassen – das wär’s! 💡
Dafür ist derzeit die Quote „Ballbesitz“ viel zu schlecht.

http://www.sport1.de/dynamic/datencenter/sport/teamstatistik-ballbesitz/fussball/bundesliga-2014-2015/

P.S. Ich wunder mich ja über gar nichts mehr. Auch nicht darüber, dass Luhukay über solch banale Statistiken mit seinen Spielern in der Öffentlichkeit spricht. Statistiken, die jeder ..äh, ja außer … egal … von uns binnen 5 Minuten im Internet findet.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:33  |  419400

Dann frag halt nach Ursula // 8. Dez 2014 um 17:28 Uhr, falls du etwas nicht verstehst. Nur zu.


bbqmaster
8. Dezember 2014 um 17:34  |  419401

@ kraule // 8. Dez 2014 um 17:08

„Was willst du mit einem Spieler der nur Tore schießen kann.“

Tore sind im Fußball eh überbewertet.
😉


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:35  |  419404

Macht ihr mal so weiter kr@ule und bbqm 😆


coconut
8. Dezember 2014 um 17:37  |  419406

Für mich stellt sich die Frage auch nicht, ob Schieber oder Kalou. Weil die Antwort sein muss: Schieber UND Kalou.
Nur fehlt der Passgeber. Also muss dann auch ein Ronny oder ein ÄBH rein. Ergänzt wird das Gebilde durch Beerens.
——-Schieber—–
Kalou–ÄBH/Ronny–Beerens

Nur werden wir das wohl nie sehen, solange J-Lu hier weiter werkeln darf.


cameo
8. Dezember 2014 um 17:41  |  419407

#anderes Thema:
Der FC Zürich hat gegen Wieser Strafanzeige erstattet.
https://www.youtube.com/watch?v=CdButnnhiCk


jmeyn
jmeyn
8. Dezember 2014 um 17:42  |  419408

@all
Eine Sache mal vorweg, bevor ich noch einmal auf die morgige Ausgabe der Morgenpost verweise:

Meiner Meinung nach setzt Luhukay auf Schieber nicht nur, weil er besser mit nach hinten arbeitet, sondern weil er mit hohen Bällen besser umgehen kann: Hertha hat ein Problem beim Spielaufbau, zumal gegen spielerisch besser Gegner. Oft werden Bälle aus der Abwehr nach vorn gedroschen. Kalou, das haben alle gesehen, verliert diese Bälle sofort wieder, was prompt zu Gegenangriffen führt. Bei Schieber ist das anders. Er gewinnt diese Bälle, hält sie, verteilt sie. Auch das ist ein Erklärungsansatz. Luhukay entscheidet sich also nicht gegen Kalou, weil der nicht gut genug ist, sondern weil sein Team derzeit nicht den Fußball spielen kann, für den Kalou vorgesehen und qualifiziert ist.


bbqmaster
8. Dezember 2014 um 17:44  |  419409

@ Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 17:35

„Macht ihr mal so weiter kr@ule und bbqm“

Wir brauchen keine Tore. Wir brauchen Quentchen und vor allem Punte.

Diesen Quent(ch)en, der uns in jedem Spiel fehlt, habe ich mal bei Transfermarkt.de gesucht.

Müsste der hier sein:
http://www.transfermarkt.de/quenten-martinus/profil/spieler/81288

😉


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 17:45  |  419411

Gestatte die Nachfrage jmeyn: Für welchen Fußball ist Kalou vorgesehen und qualifiziert?


jmeyn
jmeyn
8. Dezember 2014 um 17:50  |  419418

@Blauer Montag
Für einen Fußball, den Hertha in dieser Saison eigentlich spielen wollte: flach, kombinationsstark, technisch hochwertig. Schau dir an, wer noch für die Offensive geholt wurde: Stocker, Beerens, Haraguchi. Das sind Spieler, die mit dem Ball am Fuß gut sind.


bbqmaster
8. Dezember 2014 um 17:53  |  419420

@ jm
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hatte Kalou im Morgenpost-Interview gerade die langen hohen Bälle bemängelt.

Diese übers Feld geochsten Bälle sind aber auch grausam. Hat schon unter Funkel nicht funktioniert, wenn Kopfballungeheuer Gekas so angespielt wurde!

Nur ist das wirklich unsere Spielphilosophie?
Ist es das, was Luhukay will?

Bei den Einwechslungen von Wagner hatte ich das Gefühl ja schon seit längerem.


8. Dezember 2014 um 17:56  |  419423

@blauer

Genaue Pässe vielleicht, in den Lauf, vorm Tor? 😉


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 17:56  |  419424

Einer muss es ja mal tun, warum nicht ich. Einer muss ja mal für den Trainer sprechen.

Gladbach hat die beste Verteidigung der Liga, ein Sechstel der Tore haben sie von Hertha bekommen. Sie sind eine der strukturiertesten Mannschaften der Liga mit ziemlich guten Umschaltspiel. Und dagegen soll man nun mit einer Harikiri Offensive mit Ronny, Beerens, ÄBH, Kalou und Schieber antreten?

Hertha hat die 3. schlechteste Abwehr der Liga. Ich meine mal so aus dem Bauch heraus, dass 95% aller Trainer erstmal eine defensive Grundstabilität in die Mannschaft bekommen wollen. Das hätte man mit einem 6er und zwei 8ern ja erreichen können.

Auch wenn es zu Gespött am letzten Immerhertha Treffen beim Gladbachspiel geführt hätte, ich fand die defensive Grundordnung bis auf Schwächen bei Schulz, der nicht sogenau wusste, wo er nun spielen soll, der aber dennoch reichlich Ballgewinne hatt, so schlecht nicht. Alle drei Gegentore waren individuelle Fehler, erst pennen vdB und Schulz, dann ÄBH und Hosogai. Und wenn der IV beim Spielaufbau in der Vorwärtsbewegung den Ball dem Gegener in die Beine schiesst, dann ist hinten auch nicht mehr viel zu machen.

Aber wir können es ja mal gegen Dortmund versuchen mit 5 Spielern, die nicht hinterm Ball stehen, und einer Reihe von im Mittelfeld erpressten Ballverlusten. Vielleicht gibt es ja dann das Debakel, das zur gewünschten Trainerablösung führt.


8. Dezember 2014 um 18:03  |  419430

@hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 17:56:

Du warst doch aber der erste Immer Herthaner, der hier den sicheren Abstieg prognostiziert, wenn ich mich recht erinnere.

Ich will Dir auf gar keinen Fall zu nahe treten, aber Dein Kommentar liest sich für mich praktisch wie die vielfachen uninspirierten Erklärungsversuche des Trainers nach erfolglosen Spielen.


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 18:11  |  419435

herthabscberlin1892 // 8. Dez 2014 um 18:03

Ich sehe da für mich keinen Widerspruch. 😆


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:14  |  419437

Danke für die Antworten

Gestattet ihr noch eine einzige Nachfrage: Warum spielt Hertha diesen Fußball nicht?


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:15  |  419438

Danke für die Antworten jmeyn // 8. Dez 2014 um 17:50 und später moogli.

Gestattet ihr noch eine einzige Nachfrage: Warum spielt Hertha diesen Fußball nicht?


8. Dezember 2014 um 18:15  |  419439

@hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 18:11:

Darüber muss ich jetzt erst einmal ein halbes Stündchen nachdenken 😉 .


jmeyn
jmeyn
8. Dezember 2014 um 18:17  |  419440

@Blauer Montag
Weil sie es aktuell nicht hinkriegen.


coconut
8. Dezember 2014 um 18:19  |  419442

@hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 17:56
Ich weiß nicht woher du das hast (Harakiri-Offensive).
Von mir jedenfalls nicht, denn ich hatte schon vor dem Spiel geschrieben, das man gegen BMG nicht zu hoch stehen darf.
Aber einen Schulz als zusätzlichen 6er (oder was sollte der spielen?), das war zu viel an Vorsicht. Der Trainer hätte die Defensive genau so lassen sollen, wie in den Spielen zu vor.
Diese dauerhafte Rotation verhindert, das sich ein Team bilden kann. In nahezu jedem Spiel werden Positionen verändert. Kein Wunder das die Mannschaft nun völlig „den Faden verloren hat“. Ganz am Anfang der Saison konnte man ja noch Hoffnung haben, das sich das Team nur noch finden muss. Die erste HZ gegen Bremen war doch OK und auch gegen Bayer sah das nicht schlecht aus.
Aber es setzte die Rotation ein und damit wurde der Abwärtstrend für diese Saison eingeleitet.

Was meinen obigen Beitrag betrifft, so sind das 4 Offensive, wie bisher auch. Nur anderes Personal auf LA (Kalou). Dazu als „10er“ Ronny oder ÄBH.


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 18:21  |  419445

herthabscberlin1892 // 8. Dez 2014 um 18:15

Wenn ich dann in einer halben Stunde nachhelfen kann/darf/muss, lass es mich wissen.


Morje
8. Dezember 2014 um 18:27  |  419449

Hoffe immer, wenn ich diese Seite aufschlage, dass der metaphorische Veh gekommen ist. Wieder nicht..
Emotional bin ich mitlerweile weit weg. Wahrscheinlich Selbstschutz nach den letzten Abstiegen..man lernt ja.
Auf das Dortmundspiel freue ich mich noch nicht mal. Zwischen knapper Niederlage und Kantersieg des BVBs ist alles drin. Liegt aber an Dortmund, nicht an der traurig dreinblickenden alten Dame.
Alles schwarz? leider ja.

Schieber oder Kalou? Wenn schon einer von beiden, wüßten neun Trainer, wen sie aufstellen. Luhukay nimmt den anderen.

Mit den Nationalspielern der Winterpause hat man auch wieder eine taugliche Ausrede.

Ich warte weiter auf „Veh“ und hoffe es wird nicht Godot..


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 18:30  |  419453

coconut // 8. Dez 2014 um 18:19

Glaube mir bitte, ich wollte mit Harakiri nicht deine Meinung hier angreifen. Es ist nur meine Meinung, dass ein Angriff mit Kalou, Schieber, Beerens, Ronny und ÄBH Harakiri wäre.

Unglücklich ausgedrückt. Verloren haben wir mit meiner Meinung, also ist jede andere Meinung mindestes genausogut, wenn nicht besser.

Ich (nur ich) würde keine Mannschaft mit Kalou, Schieber, Beerens, Ronny und ÄBH als Startformation aufstellen. Aber ich habe das „oder“ zwischen ÄBH und Ronny überlesen. Mein Fehler.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:31  |  419455

Schade, schade, schade, dass HERTHA das nicht hinkriegt jmeyn // 8. Dez 2014 um 18:17 Uhr. Warum auch immer.

Die Einsilbigkeit deiner Antwort lässt mich fürchten, dass du an der Ursachenforschung zur Klärung der Frage „warum Hertha es derzeit nicht hinkriegt“ nicht mitwirken kannst.

Die Wartezeit ist abgelaufen.
Meine Geduld ist verbraucht.
Ich will nicht weiter warten, bis die Mannschaft es hinkriegt.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:32  |  419458

Au Veh Morje :roll:


Morje
8. Dezember 2014 um 18:36  |  419461

Der Nachfolger ist mir auch mittlerweile egal, Montag. Schlechter kann es nicht werden.
Was ich sagen wollte, ist, dass ich hoffe, Luhukay macht den Veh und tritt zurück.
Unabhängig davon halte ich Veh aber für einen guten Trainer, er wäre jedoch nicht mein Wunschkandidat Nr.1


BaerlinerHerthaFan
8. Dezember 2014 um 18:38  |  419465

Persönlich bin ich ja ein Verfechter der Taktik Schieber + Kalou. Beerens hat mich bisher nur so Mittel überzeugt. Hat zwar 2 Tore gemacht, aber von einem Flügelspieler erwarte ich Vorlagen. Kalou kann auch hinter der Spitze spielen und ist, wenn auch Abwerhfaul, sicher einer der besten Angreifer. Finde, dass Luhukay sich hier zu sehr auf dieses Schema „verteidigender Angreifer“ konzentriert. Es gibt andere Leute die Verteidigen sollten. Wichtig ist es auch Tore zu machen und da sehe ich mehr Potenzial, wenn Schieber UND Kalou spielen. Besonders weil auch Hosogai jetzt im ZDM nicht wirklich überzeugen konnte. Da könnte man auch einen Stocker oder sogar Ronny als Bindeglied zwischen ZOM und ZDM einsetzen, der dann halt mehr Verteidigt. Ja Ronny ist nicht so der Läufer, aber wenn er nur bis knapp über die Mittellinie darf, dann kann ich mir denken, würde das gehen. Besonders da Schieber ja so ein verteidigender Stürmer ist und sicher mal mit nach Hinten was macht.
Aber das ist wieder ein anderes Thema. Ich denke jedenfalls, dass uns in der Offensive eine Kombo aus Kalou und Schieber gut tun würde.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:39  |  419467

„die vielfachen uninspirierten Erklärungsversuche des Trainers nach erfolglosen Spielen“ haben viele Zuschauer satt bis zum Überdruss. 2 Tage vor dem Spiel wird der Trainer aufs Podium der Spieltagspressekonferenz geschoben. Nach dem Abpfiff darf er den sky-Reportern u.a. Rede und Antwort stehen. Und einen Tag später dann nochmals nach dem Auslaufen (in der Regel dreht hierbei der rbb seine Nachbetrachtung). Ergänzend dazu die Aussagen einzelner Spieler bei HerthaTV.

Luhukay ist seit 1.7.2012 Cheftrainer bei Hertha. Viele seiner Spieler sind seitdem unter Vertrag genommen worden. Der Trainer kann nicht wissen, wieweit seine Plattitüden denen von Funkel und Rehhagel ähneln. Auch die Aussagen der Spieler sind geeignet, böse Erinnerungen an die letzten Abstiegsjahre in den Köpfen der Zuschauer zu wecken.

Hat irgendjemand etwas substanziell Neues verlauten lassen statt dürrer Durchhalteparolen? Wann ist eigentlich der GF Kommunikation und Sport seit der Mitgliederversammlung wieder vor die Mikrofone getreten?


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:41  |  419469

Ach sooo Morje // 8. Dez 2014 um 18:36 Uhr
eine interessante Idee ! 💡


8. Dezember 2014 um 18:42  |  419471

Bei einer Clickshow „Hertha-Sturm“

a) Kalou
b) Schieber
c) Kalou & Schieber

würden wohl 75 % für Variante c) votieren.


del Piero
8. Dezember 2014 um 18:44  |  419473

Also das das mit Schieber besser klappt ist einfach nicht wahr. Es funkrionierte nur mit AR20. Schieber gewinnt viel zu wenig Kopfballduelle, respektive landen die dann beim Gegner.
Also ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Weil die Spieler einen Fußball spielen den ich als Trainer nicht will, setze ich einen Spieler ein der diesen unerwünschten Fußball noch befördert 😆
Klar das der Ball nur nach vorne geknallt wird. Da denkt doch jeder:“ Ach wir haben ja den Schieber da vorne. Im Übrigen lässt sich Kalou sehr wohl zurückfallen. Vornehmlich auf Links.
Neee, neee wer fehlt denn im Mittelfeld und Außen außer Cigerci? Die IV ist ja wohl nur bedingt für den Spielaufbau zuständig.
Ich sage euch wer im Zentrum fehlt. Der Spieler Laubereitschaft und der Spieler Laufwege.


8. Dezember 2014 um 18:47  |  419475

@blauer Montag

Jetzt die Geduld verlieren bringt Hertha nicht weiter. Eine Patentlösung wird es nicht geben. Daher ist es kein Ausweichen, es ist schlicht die Tatsache, daß nur wenige im aktuellen Kader so spielen können, wie ein Kalou es braucht.


8. Dezember 2014 um 18:50  |  419478

@moogli // 8. Dez 2014 um 18:47:

@blauer Montag

„…es ist schlicht die Tatsache, daß nur wenige im aktuellen Kader so spielen können, wie ein Kalou es braucht.“

Was uns dann wieder zu der Verantwortlichkeit der Kaderzusammenstellung führt.


coconut
8. Dezember 2014 um 18:52  |  419480

@hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 18:30
Keine Sorge, alles im grünen Bereich…. 😉
Ich würde auch nicht mit 5 offensiven spielen. Das nur mal am Rande.

Kalou deshalb auf LA, weil er das kann und da auch seine Tore macht. Klar, das er nach hinten keine „Waffe“ ist. Nur das wusste man doch hoffentlich schon vorher. Gerade in diesem „Nicht-System“ Bälle nach vorn zu bolzen, wäre ein 2 ter Tor gefährlicher Spieler eher positiv für unser Spiel. Ein Stürmer allein ist zu einfach zu verteidigen.

Zu beginn der Saison haben wir den Gegner schon in der eigenen Hälfte beschäftigt. Davon ist kaum was geblieben. Reines Sicherheitsdenken hat da die Oberhand gewonnen. Das man sich kaum noch Chancen erarbeitet ist ein Resultat dieser schon als feige zu bezeichnenden Einstellung.
Diese Denke als oberste Priorität die Sicherung des eigenen Tores in JEDEM Spiel zu haben, wird nicht zum Klassenerhalt reichen.
Auch nur meine Meinung…. 😉


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 18:53  |  419482

Die einzige Aufstellung mit deiner Variante c) hbsc1892 wäre in meinen Augen ein 3-5-2, welches die Mannschaft nach Uwe Bremers Aussagen leider noch nicht beherrscht.

———————Kraft
—-Lustenberger (Heitinga), Hegeler, Brooks
Pekarik – Skjelbred – Hosogai – Ben-Hatira – Schulz
——————Schieber, Kalou

Here comes the Pushermen. 😉


8. Dezember 2014 um 18:53  |  419483

Ich habe gestern mit dem Gatten mal überlegt, welcher Trainer, unabhängig davon, ob frei oder nicht, zu Hertha passen würde…

Mir fiel keiner ein, dem Gatten immerhin Weinzierl.

Die gleiche Überlegung zu Preetz und Gegenbauer (im Fall eines erneuten Abstiegs)

NIEMAND 🙁


pax.klm
8. Dezember 2014 um 18:54  |  419484

Warum spielt Hertha diesen Fußball nicht?
In einem Interview vor einem 3/4 Jahr sagte Luhu, er möchte, dass der Verein (Mannschaft) mindestens 2 verschiedene Systeme spielen kann, besser 3 und er möchte die Mannschaft auf ein höheres Niveau heben….
Nur geht das nur mit entsprechend intelligenten Spielern und/oder entsprechenden technisch beschlagenen…
Klappt bei Hertha absolut nicht, die Spieler sind ständig überfordert, sie verstehen System nicht, sind nicht polyvalent, wollen nicht oder haben andere Defizite.
Also spielen sie gerne mal wie auf dem Bolzplatz, da vorne ist der Ball –> hinterher!
Verantwortung können sie aber auch nicht übernehmen. Fatale Situation, also lang und weit die Pille nach vorne, nur können die da vorne nix mit der Pille anfangen. So macht sich langsam
Verzweiflung breit.
Keiner weiß wie es weitergehen soll…
Wie wäre es mal mit Schulhoftaktik, die Spieler stellen sich selber auf, da alle Tore schießen wollen und den Ball nicht nur hin und herschieben, kommt es tatsächlich zu Chancen und zu Toren.
Und da sich alle wieder lieb haben läuft einer für den anderen und man schießt mehr Tore als man kassiert!
Alle erwarten ne defensive Hertha, haben keinen Schiss vor den blau weißen „Helden“, darum Attacke. Die Gegner sollen zittern vor Herthas Willen und Einsatz!
Schieber und Kalou sind durchaus jeder für 15 Buden gut, los geht es, aber bitte keine Ausreden mehr!
Haben die keine Ehre?


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 18:55  |  419486

Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 18:39

Jetzt mal ehrlich, was soll denn Preetz sagen? Soll er sich wieder ein Selbstinterview schreiben?

Hertha hat sich klar und eindeutig positioniert: Am Trainer wird nicht gerüttelt. Was soll er jetzt sagen? Ein Ultimatum stellen… wenn nicht, dann aber?
Ich finde das aus Sicht der Herthaverantwortlichen völlig richtig. Ob ich die Herthaverantwortlichen richtig finde, ist eine andere Frage.


8. Dezember 2014 um 18:59  |  419490

Alle spielen sich fest. Dieser wirklich toll veranlagte Beerens hat niemanden, mit dem im Halbräume agieren kann, um dann mal im vollen Lauf den Ball zu erhalten..seiner eigentlich größten Stärke. Kalou, der beste Fussballer im Team, darf nicht ran, weil er die Passbomben nicht verwerten kann…Freunde, das hört sich nach Satiere an.
Ich würde allerdings auch nicht gegen Dortmund mit Schieber und Ronny und Kalou auflaufen..das wäre Harakiri (..). Aber ob nun ÄBH auf Aussen spielt oder Kalou? nur eben dann darf Ronny nicht auch noch ran.
Kalou muss spielen, alles andere verstehe ich nicht wirklich. Fast alle Spieler verlieren zum Teil rasant an Form. Wie kommt das..? Warum wird die Defensive Grundstellung , die gerade ihre Stabilität einigermaßen gefunden hatte, wieder so sehr durcheinander gebracht? Warum muss der seit Wochen beständige Schulz ausgewechselt werden. weil er auf der. 6 nicht so funktioniert, wie geplant? es ist keine Freude derzeit dem Treiben zuzuschauen, denn wir bekommen immer mehr Problme, anstatt es besser würde. Nur, weil wir gegen sehr dürftige Gladbacher 2 Tore schiessen jnd einen Elfer in letzter Minute geschenkt bekommen, sehe ich nichts positives..Das ist arg konstruiert für mich. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der aktuell viele Sorgen hat. Favre war das ja mehr als deutlich anzumerken…


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 19:03  |  419492

moogli // 8. Dez 2014 um 18:47 Uhr
Dürre Durchhalteparolen können die Zuschauer nicht mehr begeistern. Ich als Zuschauer verliere die Geduld mit Herthas Grottenkicks. Und ich werde sie so kommentieren, wie ich sie sehe. Die Phrasen der Schönrednerei und Durchhalteparolen wurden hier bereits seit Februar 2012 vergeblich gedroschen.
http://www.immerhertha.de/2012/2/

Diese Phrasen provozieren nur noch mein akutes Schulterzucken.


hoppereiter
8. Dezember 2014 um 19:04  |  419493

coconut // 8. Dez 2014 um 17:37

„Für mich stellt sich die Frage auch nicht, ob Schieber oder Kalou. Weil die Antwort sein muss: Schieber UND Kalou.
Nur fehlt der Passgeber. Also muss dann auch ein Ronny oder ein ÄBH rein. Ergänzt wird das Gebilde durch Beerens.
——-Schieber—–
Kalou–ÄBH/Ronny–Beerens

Nur werden wir das wohl nie sehen, solange J-Lu hier weiter werkeln darf.“

Ich befürchte auch das wir ängstlich zu grunde gehn.Trotz Denfensiver Spielweise hat Hertha eine der schlechtesten Abwehrreihen,warum also nicht mal die besten Fussballer spielen lassen,schlechter kann das auch nicht mehr werden.
Fürs erste würde mir aber schon reichen wenn Hosogai mal Tribünenluft schnuppern würde,wir spielen mit ihm gefühlt mit einem Mann weniger wenns nach vorne gehen soll,er ist für mich der Personifizierte Angsthasen Fussball.


8. Dezember 2014 um 19:04  |  419495

@Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 18:53:

„…wäre in meinen Augen ein 3-5-2, welches die Mannschaft nach Uwe Bremers Aussagen leider noch nicht beherrscht.“

Aber ist das nach bereits 14 absolvierten Spieltagen nicht bedenklich?

Eine derartige Limitierung von Fähigkeiten kann ich mir trotz meiner Position als vollkommen Außenstehender nicht vorstellen (bzw. will es mir nicht vorstellen).


Tsubasa
8. Dezember 2014 um 19:06  |  419498

@hurdie:

Preetz schweigt, weil Werner den Luhu behalten möchte. Die Geduld von Micha ist angeblich schon lange erschöpft.

Gilt das als „Lame Duck“ ?


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:09  |  419500

Tsubasa // 8. Dez 2014 um 19:06

Woher hast du die Information?


cameo
8. Dezember 2014 um 19:11  |  419501

@Tsubasa /19:06 “ … Die Geduld von Micha ist angeblich schon lange erschöpft.“

So lang du nicht sagst, wer das „angibt“, besteht der Verdacht, dass die Behauptung lediglich deiner farbig blühenden Vorstellungskraft entsprossen ist.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 19:13  |  419503

+Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um 90 Minuten++++Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um 90 Minuten++++Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um 90 Minuten++++Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um 90 Minuten+++


Tsubasa
8. Dezember 2014 um 19:14  |  419504

@Hurdie, @cameo:

Das merkte ich schon häufiger an…

Jemand, den Ihr alle kennt und der es wissen muss… Zufällig erfahren. Wie immer ungefragt! Aber Quelle und Zustandekommen der Info scheint mir seriös, sonst würde ich das nicht verbreiten.


8. Dezember 2014 um 19:17  |  419507

„Jemand, den Ihr alle kennt und der es wissen muss… “

der Weihnachtsmann ?! 😉


cameo
8. Dezember 2014 um 19:18  |  419510

Ach so! Die Putzfrau!


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:19  |  419512

apollinaris // 8. Dez 2014 um 18:59

Ob jetzt ein Elfer in den letzten Minuten konstruiert ist, oder ein abgefälschter Freistoss, lass ich mal dahin gestellt. Es ist auch nicht Kern meiner Aussage. Gladbach ist defensiv brutal gut organisiert. Trotzdem holen wir einen Punkt oder gar 3 mit diskussionwürdigem Elfer, wenn wir die individuellen Fehler in der Defensive nicht machen.

Mit den Argumenten des Durchwürfelns der Abwehr habe ich auch meine Probleme (nicht nur @APO). Mal ist Ndjeng der Trainerliebling, der gar nicht spielen sollte, und dann ist es falsch wenn Pekarik auf seiner angestammten Position die Abwehr durcheinanderwürfelt.

Wenn ist es doch höchstens die Aufstellung von vdB; und ich habe das (für mich) verstanden.


Opa
8. Dezember 2014 um 19:19  |  419513

Ohne mich wiederholen zu wollen: Die „allerletzteste“ Patrone klemmt halt im Lauf und es nutzt absolut nichts, noch ein Magazin nachzuladen.


Tsubasa
8. Dezember 2014 um 19:19  |  419514

Den Spott nehme ich gerne auf mich… Lenkt für nen Moment von dem Spott über Hertha ab, den man von anderen Ecken bekommt


pax.klm
8. Dezember 2014 um 19:21  |  419516

Egal ob es stimmt, glücklich kann der Micha ja so wohl nicht sein…


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:21  |  419517

Tsubasa // 8. Dez 2014 um 19:14

Na dann, aber du wirst verstehen, dass ich so darauf nichts geben kann. Es sei denn der Manager jagt wieder mit bestimmten Spielern. 😉


Traumtänzer
8. Dezember 2014 um 19:25  |  419521

Schieber oder Kalou? Die einzige wahre Antwort auf diese Frage kann doch eigentlich nur lauten:
WAGNER!

Aber mal im Ernst: In meinen Augen sind es beides nicht die Stürmertypen, die ich mir für da vorne drin wünsche. Der Witz ist halt, dass nun ausgerechnet beide am Samstag „ihr“ Tor gemacht haben. Gereicht hat es ja leider trotzdem nicht. Ich finde halt, dass Kalou die Bälle mindestens genauso gut wie Schieber halten und verteilen kann. Aber in den entscheidenden 1:1-Situationen vorm Tor, also da, wo es interessant wird, sind sie beide wenig durchschlagskräftig bzw. wenig dribbelstark, um eine gegnerische Abwehr vor ernste Probleme zu stellen. Gut, was macht man, wenn man vorne Stürmer hat, die alleine nichts reißen? Dann brauchst Du Zuarbeit von der Reihe dahinter. Von der kommt aber nix, weil der einzige, der’s könnte, seinen schlanken Zauberfuß zu oft auf der Bank ausruhen muss bzw. wenn er denn mal spielt, zu oft und zu deutlich seine Erstliga-Grenzen (Tempo) aufgezeigt bekommt. Zum anderen, schafft es die defensive Reihe dahinter wiederum zu selten, zweite Bälle zu kontrollieren, um sie zügig zur offensiven Reihe durchzustecken. Die Außenbahnen sind seit 14 Spieltagen Experimentierfeld, wo noch keine tragfähige Lösung gefunden wurde. Ich meine, selbst Beerens war am Samstag äußerst schwach.

Wir haben zwar viele Transfers getätigt, die zunächst Hoffnung machen konnten. Nichtsdestotrotz finde ich, ist unser Team technisch (Ballannahme, -kontrolle, -weiterverarbeitung) total unterbelichtet. Schnelle Spielzüge kommen nicht auf, ergo, hat man auch nicht das Gefühl, dass der Gegner nennenswert unter Druck gesetzt wird – nicht mal durch Umschaltspiel. Man merkt schon deutlich das Fehlen einer spielerischen Komponente wie Baumjohann. Der ist zwar kein Sprintertyp, aber er kann mit dem Ball umgehen, ihn halten, ihn rechtzeitig abspielen, ihn rechtzeitig UND sauber abspielen. Man merkt das Fehlen von Cigerci, der Räume zuläuft (wie auch Schelle das gut macht) und gleichzeitig den Blick und das Füßchen für den Spielaufbau hat (wie es Schelle leider nicht hat). Am Ende kommt dann aktuell Platz 15 dabei heraus. Glaube, das entspricht absolut den bisher gezeigten Leistungen und unserem Niveau. D.h. aber auch, dass uns unsere Verstärkungen vom Sommer nicht wirklich weiter gebracht haben bisher (mit Abstrichen vielleicht Beerens, aber soviel schlechter war ein Ndjeng auf RA in der Saison davor dann eigentlich auch nicht…)

Also, schwierige Lage. Ich wünsche mir natürlich, dass Langkamp, Lustenberger, Cigerci, Baumjohann bald wieder kommen, aber bis es soweit ist, könnte es erstens schon zu spät sein und zweitens – wie ich neulich schon mal sagte – gibt’s ja leider keine Garantie, dass dann nicht gleich wieder ’ne Verletzung kommt. Es ist zum Mäusemelken.

Oder, wir müssen uns jetzt noch wenigstens 3x 0:0 ermauern, um wenigstens noch so drei Punkte dazu zu bekommen. Aber irgendwas sagt mir, dass das so auch nicht funktionieren wird.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 19:25  |  419522

Ich weiß, wie du die Herthaverantwortlichen siehst hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 18:55 Uhr

Kontinuität in persona Gegenbauer und Schiller fänd ich prima. Über das weitere Personaltableau hat früher oder später der Aufsichtsrat der KGaA zu entscheiden (sofern ich die Konstruktion richtig verstanden habe). Die von Greiser am 5.11.14 kommunizierte Position wird nicht mehr lange haltbar sein, falls die negative sportliche Entwicklung weiter geht. http://www.immerhertha.de/2014/11/05/interview-mit-dirk-greiser-den-trainer-jetzt-in-frage-zu-stellen-ist-das-voellig-falsche-signal/

Leider kann ich dem Aufsichtsrat keine personellen Vorschläge auf dem Tablett servieren. Und wenn ich welche hätte, würde ich diese nicht blogöffentlich debattieren. Transfers kannich … habichabernich … 😉

What a pitty: talk is cheap. 🙁


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 19:26  |  419524

hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 19:21
jagt oder joggt?


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:27  |  419526

jogged


U.Kliemann
8. Dezember 2014 um 19:30  |  419528

Wenn die Geduld doch schon so lange ? erschöpft ist/war ,stellt sich mir die Frage ,war das“Vertragsverlängerungsangebot“ anJ.L. eine
Finte von M.P.,oder ein Befehl von W.G.


8. Dezember 2014 um 19:35  |  419531

@ hurdi: vielleicht kannst du auch mal etwas näher am Text bleiben? Für mich 50% Änderung der Abwehr unnötig. Von mir wirst du in den letzten 24 Monaten nie ein negatives Wort zu Ndjeng gehört haben. Als @ dan mir am Samstag das Gleiche über Pekarik sagte, antwortete ICH: aber Ndjeng hat gut mit Beerens harmoniert..
von den letzen 6 Positionen (Viererkette plus DM), wurden 3 umgestellt. Das darf man nicht als Argument nehmen? Dass Gladbach alles andere als brutal gut organisiert ist, hat man die letzten Spiele beobachten können. Die nehmen sich gerade ne schöpferische Pause.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 19:36  |  419535

Vastehe hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 19:27 Uhr.
Dann sollte Ursula mit ihren Hunden mal die Fährte aufnehmen …

Infolge einer akuten Nachrichtenarmut entfällt der um 19:13 Uhr angekündigte Brennpunkt. Macht’s gut Nachbarn. Lass Euch kein X für ein U vormachen. Denn die Eule ist keine Lerche.

Midnight Oil – Beds Are Burning – Live 2009


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:38  |  419536

apollinaris // 8. Dez 2014 um 19:35

Verstehe ich nicht. Ich bleibe sehr nah am Text. Es wird immer von Durchwürfeln gesprochen. Die IV blieb gleich, Pekarik spielte auf seiner Position. Also kann das Durchwürfeln nur vdB betreffen. Was ist falsch daran?


cameo
8. Dezember 2014 um 19:40  |  419537

@hurdie only
weil du gerade von der Maloche wieder daheim bist: auf dein doch recht absurdes und wenigstens noch als deine „Meinung“ reduziertes „hurdiegerdie // 7. Dez 2014 um 19:39“ hin habe ich dich vorübergehend in meiner persönlichen Bloggerskala zum Schwachmaten degradiert. (Hat nichts mit der Rangordnung auf einem Schiff zu tun, da müsste man es ja mit zwei „a“ schreiben.)
Irgendwo im Laufe des Tages habe ich auch kurz drauf geantwortet, ist mir aber egal, ob du das noch liest. 🙂


ubremer
ubremer
8. Dezember 2014 um 19:41  |  419538

@bm

Kontinuität in persona Gegenbauer und Schiller fänd ich prima. Über das weitere Personaltableau hat früher oder später der Aufsichtsrat der KGaA zu entscheiden (sofern ich die Konstruktion richtig verstanden habe). Die von Greiser am 5.11.14 kommunizierte Position wird nicht mehr lange haltbar sein, falls die negative sportliche Entwicklung weiter geht

Alles falsch.

– Der Aufsichtsrat von Hertha BSC entscheidet nicht über den Trainer.
– Der Aufsichtsrat bestimmt nicht, wie das Personaltableau der Hertha-Geschäftsführung aussieht.
– Die Geschäftsführung der KGaA wird vom Hertha-Präsidium bestimmt.
– Das Präsidium wird von den Hertha-Mitgliedern gewählt
– Der Trainer wird von der Geschäftsführung bestimmt.
– Der Aufsichtsrat gibt seine Zustimmung zur Besetzung der Geschäftsführung und anderen Personalien (hat aber selbst keine aktive Rolle)


8. Dezember 2014 um 19:43  |  419540

Schulz spielte die ganze letzte Zeit LV, gegen Gladbach jedoch DM, damit wurde natürlich auch das DM verändert. Für Schulz spielte VdB und für Ndjeng Pekarik. Jetzt?


cameo
8. Dezember 2014 um 19:46  |  419543

Plausible und dankenswerte Erklärung von @ub.
Am Status Quo – in Worten: Hertha ist Abstiegskandidat – ändert sie leider nichts.


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:49  |  419544

apollinaris // 8. Dez 2014 um 19:43

Absolut, nachdem es mit Plattenhardt nicht klappte hat man es mal mit vdB probiert. Es sind Versuche auf der linken defensiven Abwehrhälfte. Kein Durchmischen.


Ursula
8. Dezember 2014 um 19:50  |  419545

Nun geht die Ratlosigkeit und Suche nach dem
“wie verhalte ich mich als “linientreuer MoPo-
Journalist”, gegenüber der aktuellen Hertha-
Administration, erst richtig los!

UND verkompliziere durch unklare Erklärungen
die Misere, auch die aktuelle “Blog-Lage”…???

UND dann?

..”für den Kalou vorgesehen war und qualifiziert ist”..

Nun doch noch einmal! Ich fasse es nicht! UND
es wird so gar im Sinne von Luhukay, von den
Blogpappies, hier “jmeyn”, so interpretiert, als
hätte Luhkay diese verkorkste These selbst so
aufgestellt! Ergo wird “SEIN Armutszeugnis”
interpretiert, also das Fußball mit Spielern, die
Fußball spielen können, nicht möglich ist….

…WEIL, WAS passiert ist…???

Sich Baumjohann (leider!!) wieder verletzt
hat, ER aber ohnehin nicht “der Alte”, noch
nicht fit war…!!

Weil Cicerci der “Mittefeldler” sei, den wir
uns ALLE gewünscht haben, der aber nun
bald ein Jahr verletzt war und bekanntlich
einige Monde benötigt, um überhaupt der
Hertha noch helfen zu können…!!

Weil Stocker aus der “Schweizer Liga”
kam und sich noch nicht an die 1. Buli
gewöhnt hatte, oder besser, nicht an die
Bundesliga in wie viel Monaten (?) heran
geführt wurde, werden konnte…!?

Weil Plattenhard und VdB sich SELBST
“aufgeraucht haben”…??

Weil die Defensive zu Zeiten auch ohne Not,
WIE OFT (?) in einer eingespielten, namentlich
erkennbaren gleichen Formation gespielt hat??

Weil Hegeler als “Mittelfeldler (??), nunmehr
zum Rettungsanker in der “IV” mutierte!!

Weil der talentierte Techniker Beerens,
sich systematisch immer schlechter spielt,
ohne Selbstbewusstsein agiert, nee nur
passiv “reagiert”…!!

Der Trainer:”Wir reagieren nur, sind zu
passiv!” Ach was….!!?? Mir fällt nichts
mehr ein!!! Nu abba…..


8. Dezember 2014 um 19:52  |  419547

ach, so: das vorweihnachtliche Singen nach Spritis Namen, nehme ich für mich als Realsatire. Offenbar verklärt sich einiges, das mehr als drei Wochen zurück liegt..? Mir isses ja wurscht, aber ich kann ein breites Grinsen nicht ganz unterdrücken und mein Kopf macht den Wackel- Dackel..


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 19:52  |  419548

cameo // 8. Dez 2014 um 19:40

Kann ich gut mit leben. Ich hoffe, du hast auch gelesen, dass ich Cameo-Art ganz gut abkann. Der Schwachmat bestätigt allerdings meine Theorie (nur für mich).


ubremer
ubremer
8. Dezember 2014 um 19:56  |  419550

@apo,

das Durcheinanderwürfeln hinten lässt sich doch plausibel erklären. Und auch, warum die Änderungen von vor dem Anpfiff nach einer halben Stunde wieder geändert wurden.
Wir haben hier vergangene Woche darüber diskutiert, dass dieser Kader eigentlich für ein 4-1-4-1 System zusammengestellt wurde.
Gegen Gladbach hat Hertha erstmals so begonnen: 4-1-4-1
Warum? Weil Stocker zu ersetzen war.
Der Trainer hat statt eines anderen 10ers sich für zwei Achter entschieden.
Skjelbred war der eine. Und dann wurde einer gesucht, für den zweiten Achter, wenn möglich ein Linksfuß. Weil Schulz das in der Vorbereitung mehrfach gemacht hat, wurde Schulz gegen Gladbach von hinten links auf die 8 gezogen.
Insofern hat, über Bande, van den Bergh als linker Verteidiger die vakante Position gewonnen, die durch den Stocker-Ausfall zu besetzen war.

Aber egal, welches System du spielst, wenn Du bei Standards nach neun Minuten ein Gegentor kassierst, ist das immer Mist.


cameo
8. Dezember 2014 um 19:57  |  419551

@hurdie, das Stichwort war „Kombinationsgabe“. Aber wie du schon sagst, wir können gut miteinander leben. Virtuell.


8. Dezember 2014 um 19:57  |  419552

@ hurdi: du vergisst permanent Schulz. auf der 6. Aber gut. du hast Recht. wie immer. 50% Veränderung gegenüber der letzten zwei Spiele zuvor , sind kein Ding. Überzeugt hast du mich diesmal nicht.


L.Horr
8. Dezember 2014 um 19:57  |  419553

……. wenn der berüchtigte Boulevard der Inbegriff an vorauseilendem Populismus ist , dann frage ich mich warum hier im „geschätztem“ Blog versucht wird diesem zweifelhaften Ruf noch zu übertreffen.

Hier sind Einige unterwegs um nur noch ihre Agitation zu verkaufen und durch Quoten-Präsenz ein irres Stimmungsbild zu erzeugen.

Geht mir auf den Sack und ich bin im Geiste bei Mineiro.


Opa
8. Dezember 2014 um 20:01  |  419555

@UB: Also formal richtig ist, dass das Präsidium die Geschäftsführung der Hertha BSC Verwaltungs GmbH bestellt, die als Komplementär die Geschäftsführung der KGaA übernimmt. Sehr schöner Winkelzug des Gesellschaftsrechts 😉 #Klugscheisserei

Ändert aber nichts am Tabellenplatz und dem Abwärtstrend 🙁


8. Dezember 2014 um 20:02  |  419557

@ Bremer: alles gut und richtig. so argumentierte in etwa auch @ dan. Kann ich natürlich verstehen. Aus der Perspektive. Ich fand es von Anfang an nun mal falsch, hätte anders aufgestellt. Nur darum geht es mir: es ist vieles verändert worden..natürlich nicht ohne Sinn.Solch eine Umstellung muss am Ende dann einen Punkt geben, um ohne Widerspruch zu sein. –
Aber was mir gar nicht auf geht: warum nehme ich dann Schulz raus? Der war stark in den letzten Wochen. Warum geht nich vdB raus und Schulz zurück auf seine angestammte Position?


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 20:02  |  419558

Aber apollinaris // 8. Dez 2014 um 19:57

Schulz ist eine Durchmischung im Mittelfeld nicht in der Abwehr. Da kann ich ja mitgehen, auch weil ÄBH und Beerens hauptsächlich seitenverkehrt spielten.
Die Durchmischung geschah im Mittelfeld, wobei ich als Trainerversteher zu glauben denken meine verstehen zu können, was die Trainerabsicht war.

Aber ich sehe, @UB war schneller.


Ursula
8. Dezember 2014 um 20:04  |  419561

JAAAA 111 ter!!!!!! PROST!!!


8. Dezember 2014 um 20:06  |  419563

..denn gerade j- Lu hatte sich oft ( verständlicherweise) beklagt, ständig seine Viererkette verändern zu müssen. Diesmal machte er es freiwillig und es klappte nicht: drei Gegentore, drei Großchancen. Das darf man als “ nicht gelungen“ werten?


8. Dezember 2014 um 20:07  |  419564

@ @ hurdi: bitte, ich habe permanent, seit gestern vom Durchmischen der Defensive..geschrieben..l


wilson
8. Dezember 2014 um 20:09  |  419567

@L.Horr

Hier sind Einige unterwegs um nur noch ihre Agitation zu verkaufen und durch Quoten-Präsenz ein irres Stimmungsbild zu erzeugen.

Schöner Satz.
Spiegelt nicht meine Meinung wieder, finde ihn sogar durchaus beleidigend – aber die Formulierung gefällt mir.

Schönen Abend noch.


schnitzel
8. Dezember 2014 um 20:13  |  419571

das Durcheinanderwürfeln hinten lässt sich doch plausibel erklären.

Es lässt sich immer alles erklären. Auch das jahrelange BER-Debakel lässt sich erklären und unterm Strich zählt das Resultat #allesklar

Dass Kalou nicht von Anfang gebracht wird, bleibt weiter eine klare Fehlentscheidung. Luhukay will anscheinend 10 verteidigende Feldspieler haben, also auch auf der 9 einen Verteidiger aufstellen. Daher wird er Kalou in Jänner & Februar auch nicht vermissen. Der Wagner ist noch da, der kann ja auch ganz toll gegen den Ball spielen 😉


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 20:14  |  419573

apollinaris // 8. Dez 2014 um 20:07

OK dann nehme ich alles zurück, wobei ich ja nicht spezifisch auf @APO geschrieben habe, sondern auf die mehrfach geäusserte Meinung, die Durchmischung der Abwehr, obwohl dein Post 1 Minute vorher spricht wieder von der Viererkette.


Ursula
8. Dezember 2014 um 20:17  |  419576

@ apo

„Überzeugt hast du mich diesmal nicht“….

Mich kann HIER KEINER mehr überzeugen,
kein @ hurdie, kein @ ubremer, kein @ jmeiyn!

Keiner, der noch irgendwie gelagerte, logische
Erklärungen und Entschuldigungen für diesen
Trainer findet, versucht zu finden…

Das sind ALLES, zwar verständlich, lediglich
Erklärungsnöte, die es gilt mit „dubiosen“
Inhalten zu füllen, die entweder fußballerisch
nicht zu erklären sind und schon ein Zeichen,
nein, der Nachruf, ja für WEN sind…???

Für den Trainer, für M. Preetz, für Gegenbauer,
oder für den schlimmsten Fall, HERTHA BSC???


ubremer
ubremer
8. Dezember 2014 um 20:19  |  419578

@apoll

noch mal: Die Grundaufgabe für die Startformation gegen Gladbach lautete: Wie wird der Stocker-Ausfall ersetzt?

Luhukay hat sich für ein 4-1-4-1 entschieden.
Du sagst, Du hättest anders aufgestellt. O.k., aber da kann der Trainer ja nix für.


Opa
8. Dezember 2014 um 20:21  |  419582

Agitation und Quoten-Präsenz? Das finde ich schon starken Tobak, die „üblichen“ Basher sind doch weitgehend still, dagegen schwingt das Pendel der Graudenker gerade angesichts der Gesamtsituation ins dunkle. Wenn das Agitation sein soll, dann hab ich eine andere Virstellung von diesem Begriff.

Was hier vergessen wird, dass es viele gibt, die bei der letzten Präsidiumswahl mit einer Faust in der Tasche gewählt haben und im Vertrauen darauf, dass die letzte Patrone sitzt. Dass das kein Fundament ist, welches durch Krisenzeiten trägt, dürfte nun wenig zu überraschen wissen.

Denjenigen Agitation und Quoten-Präsenz vorzuwerfen finde ich schon „unherthanisch“


Ursula
8. Dezember 2014 um 20:48  |  419595

@ apo

Du kannst Dir dafür nichts kaufen, aber DU
hast mich in den letzten Tagen wieder überzeugt!

Du warst schon weg, weit weg vom Fußball…

Du hast durch diese Krise auch wieder Meinung!
Sozusagen „back to the roots“…

Streite weiter, Du liegst richtig!

Jeder kocht HIER sein eigenes Süppchen….

…aber an den möglichen Abstieg, an die
Hertha denkt offensichtlich kaum EINER…???

UND wenn, wir haben ja noch die Rückrunde!

Dann geht die Post ab, mit Cigerci, Langkamp…


kraule
8. Dezember 2014 um 20:48  |  419597

Boah………
Wer hat hier wem in den Kaffee gepinkelt?offizielle Schönschreibe ist schon sehr auffällig.


kraule
8. Dezember 2014 um 20:50  |  419599

Ich denke leider recht häufig an einen weiteren Abstieg……..
Wie bitte soll ich diesen Gedanken fundiert verdrängen?


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 20:56  |  419600

kraule // 8. Dez 2014 um 20:50

Gar nicht! Das Unausweichliche akzeptieren.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 20:56  |  419601

Lass mal kr@ule um 20:48 Uhr. Bewahre Haltung 😉
Der Ball nimmt seinen Lauf – ganz ohne Quotenschnickschnack u.ä. .

Ich irre mich gerne. Egal wer wen wann ins Amt holt oder wieder entlässt. Hauptsache Hertha punktet – in der 1. oder 2. Liga. Der Fahrstuhlführer lässt bitten.


Blauer Montag
8. Dezember 2014 um 20:58  |  419603

Ist bereits akzeptiert hurdie um 20:56 Uhr

Mir geht bis Mai 2015 nur die ganze Schönschreiberei und Phrasendrescherei auf den Senkel. Da keile ich dann auch mal verbal aus, ohne dass ich eine blogtägliche Passion draus machen werde.


Bolly
8. Dezember 2014 um 21:01  |  419605

@Kraule 20:50 „fundiert verdrängen?…“

..in dem Du an Sonne, Cuba Libre & Merengue denkst 😎

Ist hier was los, WoW zum Glück sind wir weit genug weg, um mit Abstand respektvoll zu diskutieren. #grüsseindieRunde #prost


Ursula
8. Dezember 2014 um 21:27  |  419616

hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 20:56

kraule // 8. Dez 2014 um 20:50

„Gar nicht! Das Unausweichliche akzeptieren.“

Ach was…!? WARUM werter „hurdie“?

Ich dachte, wir wären (stillschweigend) wieder
„gemeinsam“ ein Stück weiter, aber was Du in
letzter Zeit, um des Kaiser` s Bart „wickelst…

Zu Ehren Jos Luhukay`s oder WEM oder WAS?
Unverständnis allenthalben…

Das ich den Trainer, Trainertyp nie mochte,
ist eine, meine Sache und vielleicht war meine
fehlende Sympathie für ihn, für einige User
auch nervig…!?

ABER jetzt geht es doch um diesen Verein,
der schon wieder droht, die Kellertreppe
zu benutzen, ohne die Stufen zu sehen….

HIER sind doch so viel Ältere, die doch
mehrfach dieses aktuelle Szenario durch-
lebt haben….

UND, “sweet nothing”…?


8. Dezember 2014 um 21:30  |  419619

@ hurdi: wenn ich Luhukay zitiere, muss ich wohl Viererkette sagen, oder? -Ich denke,hier llesen alle nur sehr schnell., schauen nebenher TV und beantworten Mails..ich zumindestens..Handhabe das oft so. Füda geht Genauigkeit verloren, sicher nicht nur bei mir..


backstreets29
8. Dezember 2014 um 21:37  |  419622

Schwer andere zu überzeugen, wenn man nur die eigene Ansicht als die einzig Wahre anerkennt und in fast schon bemitleidenswerter Verzweiflung nach Beifall heischt.

@Kraule
Kopf hoch…..alles wird gut.

Ich finde übrigens die Club Fans, oder auch die Union Fans bewundernswert die in schweren Zeit eng zu ihrer Mannschaft stehen.
Solche Zerfleischungszenarien wie hier, dürfte denen fremd sein

Nichts destotrotz sind Luhukay und die Mannschaft in der Bring-Schuld.
Die Mannschaft ist ja schon einmal mit einer Ausrede bei den Fans gescheitert

Die Frage dürfte nun sein, ob sie schaffen sich alle dem gemeinsamen Ziel zu verschreiben, oder ob Teile weiter ein eigenes Süppchen kochen.

Die nächsten Wochen werden Aufschluss geben….
Gehts weiter bergab werden natürlich die bekannten Mechanismen greifen.
Die Hertha Historie ist ja voll mit Trainerwechseln, aber auch die vermeintlich Wissenden brauchen nicht mehr als eine Hand um abzuzählen, wann ein Trainerwechsel in einer ähnlichen Situation etwas bewirkt hat und wie oft es dennoch probiert wurde.


8. Dezember 2014 um 21:40  |  419626

@ brmer: natürlich kann der Trainer nix dafür. Allerdings , das sagte ich, müssen dann die Ergebnisse stimmen, um zu überzeugen. Ging in die Hose. Wir bräuchten ja sonst über nichts mehr streiten. Wenn ich 100% Vertrauen habe, übernehme ich gerne die Perspektive von Luhukay und argumentiere auch mal gegen meine eigene Intention. Ist das Vertrauen nicht mehr in dieser Form da, reicht der Perspektivwechsel nicht mehr aus , um zu verstehen. Die Ergebnisse stimmen nun seit wahrlich vielen Monaten nicht mehr und auch das Spiel als solches verbessert sich nicht.Gute Spieler verlieren zunehmend an Form. Da reicht beim Fan nicht mehr das “ Verstehen“ der anderen Position. Der Trainer muss überzeugend arbeiten und auftreten, wie auch der Manager. Sehe ich aktuell leider nicht (mehr). Habe die Hoffnung nicht aufgegeben, allerdings fand ich Preetz‘ heutige Aussage nicht gerade gelungen…


cameo
8. Dezember 2014 um 21:42  |  419627

@Ursula um 21:27 „HIER sind doch so viel Ältere, die doch mehrfach dieses aktuelle Szenario durch-
lebt haben…. UND, “sweet nothing”…?“

https://www.youtube.com/watch?v=-otm61YLHA0


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 21:48  |  419634

Ursula // 8. Dez 2014 um 21:27

Solange ich dich lese, sind alle Trainer schlecht, aus den selben Gründen, keine Dreiecke, keine systemischen Entwicklungen.

Warum liegt es immer am Trainer? Ich bin einen Schritt weiter. Verantwortlich für die Strategie, die Mannschaft und den entsprechenden Trainer ist der GF Sport.

Ich habe keine Lust mehr, immer den Fehler am Trainer zu sehen. Dafür hatten wir ja mehr als fast jede andere Mannschaft der 1. BL genug Versuche.


8. Dezember 2014 um 21:50  |  419636

# Beitrag um 21:37 Uhr

Ist dieser Beitrag selbst geschrieben worden…?

So einen vernünftigen, ruhigen, (fast) sachlichen
Beitrag, habe ich von diesem User in Jahrzehnten
nicht gelesen…!

Es soll die Influenza grassieren, aber bitte,
wenn man sich die obligatorische Präambel
wegdenkt….

…nur auch ER hat es mit dem Warten, mit
dem Abwarten! Aber bitte, ich habe genug
Scheiße diesbezüglich geschrieben…

Das muss es gewesen sein!


Opa
8. Dezember 2014 um 21:53  |  419638

@backs: Das, was Du da tränendrüsig von den Tugenden der Waldmenschen schreibst, ist eher der guten PR geschuldet als der Realität 😉


8. Dezember 2014 um 21:54  |  419639

also@ hurdi, ist der Zug für,diese Saison abgefahren. Ein neuer Trainer unter Preetz hiesse, Symptombekämpfung. Die Ursache bliebe, also steigt man ab. – Richtig so? Aber das ist doch Defätismus? oder nicht?
denn wir haben ja, egal, wie es läuft, keine Option mehr frei.
Sozialarbeit ist auch Mist, wurde mir im Studium von radikaleren Leuten gesagt, weil Sozialarbeit nur an den Symptomen herumdoktern würde. “ Richtig“ sagte ich. “ Aber ich muss mich HEUTE um den Klienten kümmern. Heute.“
was verstehe ich an deiner Haltung falsch?


backstreets29
8. Dezember 2014 um 21:55  |  419641

@Opa

Schön formuliert, aber welche Tugenden der Waldmenschen meinst du genau?
Diese sind vielfältig


jscherz
8. Dezember 2014 um 22:00  |  419646

@ubremer: Das Tor nach 9 Minuten fällt doch nur, weil man auswärts wieder einmal ohne in Rückstand zu sein, viel zu hoch steht und dann den Ball verliert! In Köln gab es dann direkt den Treffer, diesmal über den Umweg Freistoß. Das hinten dann van den Bergh pennt und das Abseits aufhebt oder Schulz seinen Gegenspieler aus den Augen lässt ist dann nur ein individueller Fehler. Voraus geht dem aber eben ein Systemfehler! Im übrigen muss man erst mal auf die völlig absurde Idee kommen, bei einer der besten Umschaltmannschaften der Liga mit nur einem Sechser zu beginnen!


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 22:07  |  419652

apollinaris // 8. Dez 2014 um 21:54

Nein und ja. Defaitismus heisst, eine Niederlage im vorraus zu akzeptieren. So wie es im Moment aussieht ja, weil die Forderungen nach einem neuen Trainer ein Herumdoktoren an Symptomen ist. Nein, weil die Lösung für mich nicht am Trainerwechsel liegen. Ja, weil ich nicht glaube, dass es eine grosse Lösung geben wird. Nein, weil ich glaube, das Preetz abgelöst werden muss, jetzt, und dann der Neue die Strategie einschliesslich Trainerbesetzung bewerten muss. Ja, weil ich glaube, dass das erst nach dem nächsten Abstieg passieren wird.

Den Sozialarbeitsmist haste für dich, als einen der jede psychologische Arbeit und flache Strukturen im Fussball immer als erster vehement abgelehnt hast, nicht ich.


8. Dezember 2014 um 22:08  |  419653

Nicht alle Trainer!!!

Eine Liste der Trainer, die ich mag (!!),
die ich auch für fähig hielte, bei der Hertha
eine spielerische Entwicklungen einzuleiten,
würden den heutigen Rahmen, ich hatte
mich schon für längere Zeit, bis auf, oder
überhaupt, verabschiedet, SPRENGEN!

Ich mochte so gar Skibbe und sah deutlich
seine Handschrift, spielerische Veränderung!

Nur bei FÜNF Niederlagen und wie bei mir
ständig „PROST“, hat der „schnelle GF Sport
zugeschlagen…

Ich mochte nur Luhukay, Babbel, und Funkel,
den Philosophen des „nicht zu gewinnen, ist
auch ein Sieg“, aber diese Denke war zu
kompliziert, NICHT RICHTIG!!! Gar nicht!!!

Aber nicht nur Luhukay, auch Ronny und
der „Blog-Liebling“ Wagner können 2. Liga!

Kalou wird für für FÜNF Millionen verkauft,
und Schiller verkauft „uns“ dies noch als
Reibach…


8. Dezember 2014 um 22:19  |  419661

UND den Jogi Löw mag ich noch immer
NICHT, trotz „seiner“ Weltmeisterschft…

…allein schon wegen der „PHYSIOGNOMIE“…..


Opa
8. Dezember 2014 um 22:22  |  419665

@backs: Ich kenne keine, da bin ich auch der falsche Anprechpartner 😉

@apo: Die Klienten, um die Du Dich „heute“ als Wirt kümmerst, leiden unter welchen Symptomen außer Durst? 😛

@Uschi: Bitte keine Szenarien über zweite Liga an die Wand malen, zumal dann radikale Umbauten nicht nur im Kader anstehen. Sofortiger Wiederaufstieg? Da brauch ich ne Menge Phantasie, um mir das vorzustellen. Aber vielleicht werden wir die „Bayern“ der zweiten Liga, indem wir alles an die Wand spielen, ohne eine Lizenz für die erste Liga zu beantragen *woistderzynismussmiley*


8. Dezember 2014 um 22:35  |  419680

@ hurdi: einen Abstieg in Kauf nehmen, um endgültig gesunden zu können. Ok. Das ist ne Position.
Zum 2. Teil: stimmen beide Prämissen nicht. Was,stimmt: ich bin gegen schnelle Eingreiftruppen. Also jetzt, da die Krise da ist, einen Launologen engagieren ( ich musste das erst googeln), hielte ich für falsch.
Flache Hierarchien: in solchen lebe und arbeite ich. Fast alle denken zunächst, meine kleine Bude wäre ein kollektiv geführtes Lokal..Im Peofifussball, in einer Mannschaft , dachte ich nicht, das das funktioniert. Die WM und der BvB haben mich umdenken lassen. Habe ich vor einiger Zeit hier schon mal gepostet…Ich mag kein Schwarz/ Weiss, wie gesagt..
@ opa: da bin fast schon überfragt..die Bedürfnisse sind jedenfalls selten vollständig erfüllbar. Ist eben doch nicht immer nur Durst 😉


Cali65
8. Dezember 2014 um 22:41  |  419687

Wir steigen wohl wieder ab. Seit Mainz ist mir das leider fast klar. Entweder es passiert mit oder ohne Luhu ein Wunder. Mir fehlt bei diesem Verein mittlerweile Glaube und Zuversicht.
Seit Februar geht das jetzt so und wer es so sieht, wird belächelt.


8. Dezember 2014 um 22:42  |  419688

# flache Strukturen: dürfte immer noch die Ausnahme sein. Meiner Ansicht nach bedarf es dafür einiger herausragender Persönlichkeiten im Team. BvB: KLOPP, Kehl, Hummels, Watzke, ..
DFB: Löw, Schweinsteiger, Hummels, Müller, khedira…
Du brauchst solche starken Persönlichkeiten. Einen Matthäus , Effenberg oder Augenthaler braucht man dann nicht mehr. Flache Strukturen bedeutet viel Eigenverantwortung. Sehe ich bei Hertha ünrigens auch nicht,


cameo
8. Dezember 2014 um 22:47  |  419691

#Andere suchen auch nach Lösungen:

Dutt soll Sportdirektor beim VfB werden.
(Stuttgarter Nachrichten)


Opa
8. Dezember 2014 um 22:51  |  419694

Meinte das Luhukay mit „wir müssen und nach unten orientieren“? :mrgreen:


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 22:59  |  419702

apollinaris // 8. Dez 2014 um 22:35

@ hurdi: einen Abstieg in Kauf nehmen, um endgültig gesunden zu können. Ok. Das ist ne Position.

Auch das habe ich nicht gesagt, bleib doch mal beim Text.


linksdraussen
8. Dezember 2014 um 23:03  |  419705

Ich finde die Argumentation von jmeyn abenteuerlich.

Weil wir es derzeit nicht hinbekommen, den Fußball zu spielen, den wir spielen wollen, perpetuieren wir diesen Zustand, in dem wir mit Schieber die Rechtfertigung für planloses Kick&Rush aufstellen? Dafür opfern wir den besten Fußballer, den Hertha seit Marcelinho in seinem Kader hatte? Verstehe ich nicht.


U.Kliemann
8. Dezember 2014 um 23:06  |  419708

Fazit nach all diesen Post:Hertha steigt ab.Nur die Berliner Medienlandschaft (außer den Bloggern hier) merkt es keiner. Traurig !


hurdiegerdie
8. Dezember 2014 um 23:06  |  419709

apollinaris // 8. Dez 2014 um 22:35
Flache Hierarchien: in solchen lebe und arbeite ich

apollinaris // 8. Dez 2014 um 22:42

# flache Strukturen: dürfte immer noch die Ausnahme sein.

Aha!


8. Dezember 2014 um 23:06  |  419710

Seit der Niederlage am Samstag sind hier derart viele sachkundige und sehr kritisch hinterfragende Kommentare platziert und Schlussfolgerungen gezogen worden, dass ich mir unter gar keinen Umständen vorstellen kann, dass das bei Hertha BSC (zurzeit) nicht der Fall sein soll.

„The shit has hit the fan.“


Tsubasa
8. Dezember 2014 um 23:08  |  419711

Wie schon erwähnt: Es gibt Alternativen zu Preetz und Luhukay. Ich hätte ja gerne eine ehemaligen Gladbacher und heutigen erfolgreichen Geschäftsmann, aber der nimmt wohl keine jobs mehr an. Auch Don Jipp hat wohl keinen Bock bei Hertha Sportdirektor zu sein.

Aber im Ausland wird auch erfolgreich gearbeitet und wir haben immerhin Bundesliga zu bieten. Dafür bedarf es mehr als Bundesligabankdrückerscouting. Kann Werner einen neuen Favre finden, einen Roger S. , Tuchel oder Klopp? Er muss! Mit bekannten Namen und verbrauchten Bulitrainern steigen wir ab. Nur kein Feuerwehrmann!


linksdraussen
8. Dezember 2014 um 23:08  |  419714

Zur Personalrochade Stocker-Schulz-vdB:

Hieß es nicht immer, der Trainer liebe zentrale Achsen? Wieso stellt er Schulz dann auf die Acht, obwohl er dort jenseits der Vorbereitung nie gespielt hat? Er kann das, wenn er das regelmäßig in einem funktionierenden Gebilde spielen sollte. Davon sind wir derzeit weit entfernt.

Luhukay machte ohne Not zwei Baustellen auf. Das zentrale Mittelfeld und die linke Defensive, die überdies mit vdB besetzt wurde, der zuletzt völlig von der Rolle war.

Bei der Klasse der Gladbacher im Zentrum und den offensiven Außen für mich nicht nachvollziehbar.


jenseits
8. Dezember 2014 um 23:10  |  419716

Habe mir einige Kommentare von gestern und heute hier durchgelesen. Und der Text ist zu lang. Vielleicht einfach scrollen. 😉

Fragt ihr euch auch, wie es sein kann, dass in den letzten Jahren alle renommierten Trainer bei Hertha scheiterten? – Gut, nicht alle waren renommiert und es gab eine echte Krücke darunter.

Habt ihr das Gefühl, es mit einem stabilen Verein zu tun zu haben? Oder ist Hertha nicht noch ein genauso fragiles Konstrukt wie in der Zeit bis zur Relegation? Was hat sich denn seitdem verändert? Hertha hat jetzt einen Trainer, der so im Vordergrund steht, alle Aufmerksamkeit auf sich zieht und alle Verantwortung übernimmt (gut, ihr denkt, er wälze diese auf die Spieler ab), dass jegliches Geschehen auf ihn zurückgeführt wird. Ob es nun Gerichtsverhandlungen sind wie gegen Franz und Kluge (wurden von ihm abgeschoben), eine nicht harmonierende Mannschaft (kann nicht mit Stars umgehen, erreicht die Mannschaft nicht), integriert die Jugend nicht (Mukhtar wurde in der letzten Saison stets in den falschen Spielen verfeuert, Brooks und Schulz zählen nicht).

Keine Frage, im Moment läuft es alles andere als nach Plan. Ein wirklicher Fehler von Preetz und wahrscheinlich auch Luhukay war sicherlich, die Wirkung so vieler Neuverpflichtungen auf die Aufsteiger- (Helden-) Mannschaft unterschätzt zu haben. Hertha ist kein seit Jahren in der Bundesliga etablierter Verein, der genauso leicht Neuverpflichtungen in großem Ausmaß und Verletzungen wegstecken kann. Eine Fahrstuhlmannschaft, die großartig aus der zweiten Liga aufstieg und eine sehenswerte Hinrunde in der Buli spielte, wird nun mit neuen Mitspielern konfrontiert, die ihnen zunächst einmal vorgezogen werden sollen. Allaguis Reaktion steht da für mich stellvertretend.

Die Neuen (viele aus ausländischen Ligen) wurden gelockt mit höheren Zielen einer im Aufbau befindlichen Mannschaft, die die
Augen nur nach vorne bzw. nach oben gerichtet hat. All das muss nun irgendwie funktionieren. In gesunden Vereinen werden Unsicherheiten der altverdienten Stammspieler durch die Vereinsführung abgemildert und aufgefangen, aber ist das auch bei uns so? Fühlen sich die Aufstiegshelden und die vielen Neuen gewertschätzt? So blöd man so einen Verein wie Bayern finden mag (Bayern ist auch nur ein prominentes Beispiel), aber die Spieler / Angestellten fühlen sich dort offensichtlich gut aufgehoben, selbst nach ihrem Ausscheiden aus dem Verein. Guardiola ist dort nicht für alles alleine verantwortlich. Aber wie sieht es bei Hertha aus?

Bei Luhukay stimmt(e) das Gesamtpaket. Hertha konnte froh sein, nach Jahren einer Chaosvorstellung überhaupt einen vernünftigen Trainer für sich begeistern zu können. Und dann auch noch einen, der mit Preetz zurechtkommt. Für mein Empfinden war das ein glücklicher oder gar unverdienter Sieg.

Mit Luhukay sind wir jetzt in einer Phase der Krise. Preetz und der Rest des Vereins haben nun die Chance zu zeigen, dass sie dazulernen konnten. Vielleicht erstmals den Rücken des Trainers stärken, so dass die Mannschaft keine andere Wahl hat, als mitzuziehen, so sie denn dazu in der Lage ist?

Ich fürchte, dass eine Freistellung Luhukays und die Verpflichtung eines neuen Trainers den sicheren Abstieg bedeutet; dass damit der errungene Zusammenhalt passé ist. Spieler, die nur Luhukays wegen in Berlin sind, unzufrieden werden, sich Grüppchen bilden und sich das uns inzwischen vertraute vollkommene Chaos wieder einstellt.

Darauf habe ich zumindest keine Lust mehr. Lieber den Weg der Loyalität und Kontinutität einschlagen, auch wenn dieser keinen Erfolg garantiert. Er erscheint mir jedoch der einzig fortschrittliche zu sein.


8. Dezember 2014 um 23:11  |  419717

@ linksdraussen

Ich verstehe gar nichts mehr!

Auch wie sich @ hurdie immer
wieder, wie im „TSP“, mit @ apo
zofft! Wie die ewig „Gestrigen“ und
nunmehr auch die „MoPo-Elite“,
gut, wie eigentlich immer schon,
zugunsten von Luhukay „reiben“….

Meine Versuche, zu überzeugen, sind
HIER gescheitert, ohne „wenn und aber“….

Ha, Ho, He Hertha BSC….


8. Dezember 2014 um 23:11  |  419718

Wir holen Ralph Hasenhüttl – dann ist er schon ein halbes Jahr früher als geplant Trainer in der 1. Bundesliga.


8. Dezember 2014 um 23:13  |  419720

Ich stelle mir gerade vor, dass Hertha am Samstag – in Manier des Heimsieges gegen Wolfsburg – mit 1:0 gegen den BVB gewinnt.

Dann ist alles gut – oder – nicht?


linksdraussen
8. Dezember 2014 um 23:19  |  419723

herthabscberlin1892: Nein, auch dann ist nicht alles gut. Es wird alles gut, wenn Hertha ein eigenes fußballerisches Selbstverständnis entwickelt und sichtbar macht.Die wissen doch momentan überhaupt nicht, was sie eigentlich spielen wollen.

Drei Spiele verlieren und dann eines zu gewinnen, nachdem sich alle fragen, wie das denn nun passieren konnte, ist doch die traurige Realität dieses Jahres.


cameo
8. Dezember 2014 um 23:23  |  419724

@jenseits stellt anheim: „einfach scrollen“.
Aber man sollte sich die Zeit nehmen, es zu lesen.


ahoi!
8. Dezember 2014 um 23:35  |  419731

das ist doch eher die variante mutlos, auch aussitzen genannt


coconut
8. Dezember 2014 um 23:58  |  419739

@jenseits
Ich kann deine Gedanken nachvollziehen.

Was mich am meisten stört in der derzeitigen Situation, das sind die „in sicherer Deckung bleibenden “ Preetz und Gegenbauer.
Vermutlich ist das alles wieder nur eine sportliche Dell wie Anno 2009/2010. Also kein Grund zur Aufregung……..

Was hier schon bei verschiedenen Usern angeklungen ist:
Die einzigen Konstanten bei allen Abstiegen ist/sind noch immer im Amt. Gewählt und darum auch legitim.
Aber offenbar nicht (dauerhaft) erfolgreich.
Liegt die Ursache tiefer als es oberflächlich betrachtet scheint?

Ich weiß es nicht.


del Piero
9. Dezember 2014 um 0:02  |  419742

Man @BM das mit dem Aufsichtsrat hab ich Dir doch schon gestern erklärt. Aber vielleicht glaubst Du ja dem @ub wenigstens.
Im Übrigen nenne mir mal ein Unternehmen wo der Aufsichtsrat die Geschäftsführung beruft,oder abberuft. Das Wort sagt es doch schon AUFSICHT(s) und da es mehrere sind RAT


9. Dezember 2014 um 0:06  |  419746

@ hurdi: du merkst bei mir nicht, wann ich nicht mehr im Diskutiermodus bin, sondern in ein Gespräch gehen möchte, Sei’s drum. Klappt halt nicht.


9. Dezember 2014 um 0:13  |  419749

@ jenseits;0: ein wirklich sehr schöner, eigensinniger und. nachdenklicher Beitrag. Regt zum Nachdenken an. Da steckt vieles drin, was ich auch irgendwie empfinde,befürchte, ahne..Ich wünsche mir nach dieser Lektüre noch mehr, dass die Mannschaft sich rührt und aktiv wird. Aber wer könnte das sein..?


9. Dezember 2014 um 0:18  |  419753

@ coco: wir sagen über den HSV hier im blog : der Fisch fängt vom Kopf an, zu..
Ich denke, das werden sehr viele neutrale Beobachter ähnlich über uns denken.
Schade, ich hatte nach dem geglückten kkr- deal, dem Luhukay- Transfer und auch nach der letzten Saison und den Transfers für die aktuelle Saison..ein wirklich gutes Gefühl, dachte,der Umschwung sei gelungen.- Ich glaube nicht, dass dies nur mir so erging. Umso frustrierender die aktuelle “ Performance“


sunny1703
9. Dezember 2014 um 0:21  |  419756

@jenseits

Lange nichts mehr von Dir gelesen und dann das! Das Warten hat sich gelohnt! 🙂

@hurdie

Ich gehörte bei der letzten Wahl der MV zu denjenigen,die für einige Kandidaten gestimmt habe, die es WG schwerer gemacht hätten, auch in der Personalie MP.

Ich habe WG mangels Alternative gewählt, auch das fand ich nicht unbedingt schön. Doch nun betrachte ich die Aufgaben, die MP im Namen von WG erledigt hat und da muss ich ihm gute Arbeit bescheinigen.
Er hat einen Trainer geholt, der bei Hertha Ruhe reingebracht hat. Er hat gemeinsam mit JLu die richtigen Schlüsse aus der schlimmen Rückrunde letzte Saison geschlossen und nicht wie vorher auch noch hier kommuniziert vier fünf neue geholt,sondern fast eine ganze Mannschaft,kein Wunder so schwach wie die letztjährige Truppe zum Schluss auch war.

Es ist die Aufgabe des Trainers im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten dem Manager Spieler zu nennen ,die er gerne haben möchte und es ist die Aufgabe des Managers diese Spieler dann zu holen. Das hat MP in meist sehr geräuscharmer Weise gut erledigt und nicht nur das, er hat für AR und PML viel mehr rausgeholt als wir uns alle erträumt haben. Es ist nicht die Aufgabe von MP die geholten Transfers zu einer Einheit zu bilden und sie erfolgreich auf den Platz zu machen.
Dennoch, zwei Abstiege sind ein Makel und ein Dritter wäre auch für MP bei Hertha das Ende.
Doch im Augenblick und da bin ich bei @backs ist der Trainer gefordert und verflucht auch nochmal die MANNSCHAFT.

Ich bin Deiner Meinung was das MG Spiel angeht,das habe ich bei dem Weihnachtstreffen auch gesagt. Ich habe in dieser Saison schlechtere Spiele der Hertha gesehen und hätten sie diese Einstellung gegen Mainz, Hannover und Paderborn gezeigt vermutlich ein ,zwei oder drei Punkte mehr auf dem Konto.

lg sunny


del Piero
9. Dezember 2014 um 0:25  |  419760

Die Frage ist doch nicht warum Jos den Schulle ins Mittelfeld beorderte, wo er aus mehreren Gründen zweifelsohne nicht hingehört, sondern was den Trainer geritten hat nach einer halbwegs gelungenen Stabilierung des Abwehrverhaltens nun plötzlich ein System spielen lassen zu wollen welches wir noch nie spielten. Im Übrigen hab ich sogar erhebliche zweifel an @ub These. Meine These lautet Schulle sollte Raffa aus dem Spiel nehmen, bei dem er ja auch meist zu finden war. Für diese Idee hat er das System geändert.
Ganz ehrlich die Ideen des Trainer machen mir langsam Angst. Das fing ja schon mit der Idee an vs Lautern eine Komplettrochade zu zelebrieren. Ergebnis ist bekannt. Die Idee, denn sie stimmt (@jmeyn) wegen Kick & Rush den Schieber vorne hinzustellen ist genauso nonsens, denn dann brauche ich gerade einen schnellen beweglichen Stürmer der die langen Bälle aufnehmen kann. Schieber kann nur ablegen, oder hat jemand schon gesehen das er den Ball stoppen und abschirmen kann wie einst Woronin oder Pante?


Stiller
9. Dezember 2014 um 0:28  |  419761

@jmeyn

„… sondern weil sein Team derzeit nicht den Fußball spielen kann, für den Kalou vorgesehen und qualifiziert ist.“

Mein Reden. Hinzu kommt, dass Schieber der einzige wichtig Stürmer ist, der die Winterpause durchtrainiert und folglich auch in den ersten Spielen auf dem Platz stehen muss und wird. Darauf muss das Spiel und die Laufwege folglich ausgerichtet werden.

Zum anderen werden wir frühestens im neuen Jahr einen (neuen?) Mittelfeldspieler haben, der die Spitzen ( Kalou und / oder Schieber) sach- und fachgerecht bedienen kann. Bis dahin kann Kalou je nach Bedarf eingewechselt werden.

Warum also sollte sich ein verantwortungsvoller Coach der maulenden Menge und der zunehmenden Hysterie ergeben???


Pille
9. Dezember 2014 um 0:28  |  419762

Hübsch, jetzt weiß ich endlich das Schieber da vorn ein planlose Bälle „behaupter“ mit Verteilerfähigkeiten ist. Offensichtlich macht der Schlingel das immer wenn ich gerade auf Klo bin oder mir ein Bier hole.
Kalou sitzt draussen weil wir den Fussball, für den er geholt wurde derzeit nicht spielen. Da ist man dann auch konsequent. Damit sich diese schicke Spielweise auf keinen Fall ändert machen wir daraus eine Dauerlösung.
Nachdem sich tatsächlich die Abwehr etwas stabilisiert hatte ist es natürlich einfach Pflicht einen Baustein zu entfernen damit man im Mittelfeld mal was probieren kann, leuchtet mir ein. Das dieser Baustein dann vom Feld muss weil es erkennbar nicht klappt wie vorher ausgedacht versteht sich von selbst, es wäre einfach zu nachvollziehbar ihn wieder dahin zu stellen wo es gut lief und seine Vertretung auszuwechseln. Vertauschte Flügel, Doppelacht statt Doppelsechs. Ich bin mir inzwischen sicher das Favre damit nicht gerechnet hatte und die Gladbacher irritiert waren. Einfach ein total raffinierter Plan.
Das diese seltsamen Kampfgeistapellreden, die sich anhören als würde ein Minnesänger nen traurigen Ritter besingen, grundsätzlich im Freien vonstatten gehen und nicht etwa, weniger öffentlichkeitswirksam, in einem geschlossenen Raum ist natürlich purer Zufall.
10 Monate freier Fall können auch nicht am Trainer liegen. Wir müssen dankbar sein dass diese Ikone sich unseren Verein überhaupt antut.

Ich habe viel gelernt.

Mich beschleicht langsam das Gefühl das Allagui nicht vor der Konkurrenz geflüchtet ist sondern einfach die Faxen dick hatte von ständigem Personal- und Positionslotto. Ich wüsste zu gern was derzeit in den Köpfen von Kalou, Beerens und Stocker für ein Film läuft.


del Piero
9. Dezember 2014 um 0:41  |  419768

Na ich hab keinen Doppelnick, denn Pille kann viel ironischer schreiben als ich es könnte 😉


sunny1703
9. Dezember 2014 um 0:48  |  419771

Ich bin wahrlich kein Freund dieses heutigen modernen Rennerfußballs,auch wenn Spiele wie am Sonntag EF gegen Werder natürlich auch mich erfreuen, doch wer im heutigen modernen Fußball als Profi nicht flexibel ist und glaubt Anrechte auf Stammpositionen und Stammplätze in bewusst großen Kadern und oftmals mit vielen verletzten Spielern zu haben, ist bei einer verkehrten Sportart und sollte lieber zum Schach gehen, ich hoffe nur der dortige Sitzplatzwechsel überanstrengt nicht auch noch das taktische Gemüt! 🙂

lg sunny


Stiller
9. Dezember 2014 um 0:56  |  419775

Ich weiß noch genau, dass hier wochenlang über die angebliche Ignoranz von Luhu geredet wurde, weil der „Königstransfer“ Stocker nicht eingesetzt hatte. Er würde nur seine „Lieblingsspieler“ etc. einsetzen.

Dann kam Stocker und erklärte, dass es exakt so mit Jos Luhukay abgesprochen war und er das genau so auch für richtig hielt …

Die wenigsten Müllkipper hatten den Arsch in der Hose zuzugeben, dass sie sich geirrt hatten …

Warum sollte das in Sachen Kalou nun anders sein?

Den einzigen konkreten Vorschlag, den ich heute hier gelesen habe, wie man Kalou und Schieber derzeit einbinden könnte stammt von @coconut und wurde – bis auf @hurdie und @hoppereiter – nicht weiter diskutiert.

Ich glaube, das spricht für sich selbst.


del Piero
9. Dezember 2014 um 1:35  |  419793

Aha @Stiller
Du bist also der Überzeugung das Äpfel und Birnen das Selbe sind?
Nur zur Vermeidung des scrollens…ich war nicht der Meinung man müsse Stocker eher einsetzen


9. Dezember 2014 um 4:32  |  419877

@ stiller: das,wurde,meines Erinnerung am Tag zuvor diskutiert. Ich hatte jedenfalls zweimal dazu ws gesagt und andere auch,


Kamikater
9. Dezember 2014 um 7:34  |  419969

Sehr gut @jenseits.

Es ist auch der Grund, warum ich nicht mehr schreibe. Sehr, sehr gut!


backstreets29
9. Dezember 2014 um 7:38  |  419971

Jenseits am Morgen,
vertreibt Kummer und Sorgen 😉

Sehr schöner Beitrag


sunny1703
9. Dezember 2014 um 7:42  |  419974

Ich konnte die Auswechslung von Schulz in Gladbach nachvollziehen. Nico hat schon öfters bei Hertha im Mittelfeld gespielt und JLu glaubte Nico könnte diese an ihm gestellte Aufgabe erledigen. Dazu stellte er vd Bergh als LV auf. Dieser machte defensiv einer seiner besseren Spiele für Hertha, es gab keinen Grund ihn auszuwechseln,als JLu mit Ronny mehr Kreativität ins Offensivspiel bringen wollte.
Schulz war bis dahin bemüht,keine Frage,aber er pennte beim 0:1 und seine fehlpassquote war beunruhigend. Natürlich hätte JLu auch den mal wieder nicht anwesenden Beerens rausnehmen können, doch was wäre dann losgewesen,ein feiger Wechsel wäre noch die diplomatischste Beschreibung.

Also Schulz als zu dem Zeitpunkt mit schwächsten Spieler raus, ihm das später vermitteln und mit Ronny Kreativität einsetzen,all das gelang.

Dass Beerens und ÄBH oft seitenverkehrt spielten ist doch auch der mangelnden Torgefahr durch das Mittelfeld geschuldet. Die Außen sollten so nach innenziehend für zusätzliche Gefahr sorgen, das leider an der Schwäche von ÄBH und eben ganz besonders Berrens scheiterte. Wenigstens brachte ÄBHs Flanke von der „falschen“ Seite das 1:1.

Für mich machte JLu nur einen fehler als er den nicht vorhandenen beerens auf dem Platz ließ und ÄBH runternahm und Ronny anschließend links spielte. Kalou zu bringen war richtig,nach meinem Geschmack etwas zu spät,aber Ronny hätte zentral spielen müssen.
Vermutlich wollte aber JLu nun auch etwas mehr Spielkultur von zumindest einer Außenseite. Nach 14 Spieltagen muss ich feststellen,dass das Niveau der neuen Außenspieler nicht besser ist als das der Spieler die letzte Saison dort agierten,also insbesondere Allagui, der zwar einige Schwächen hatte,aber torgefährlicher war und Ndjeng.

Damit bin ich bei einen der Dinge,die ich dem Trainer zumindest Stand 14. Spieltag vorwerfen muss, ist die Neuen nicht integiert zu haben oder Spieler geholt zu haben,deren Leistungsvermögen unterer Durchschnitt ist. Am besten gefällt mir noch Hegeler in der IV doch wer mir das vor einigen Wochen erklärt hätte,den hätte ich ausgelacht. Alle anderen haben gewaltig Luft nach oben in den Leistungen und von ihnen erwarte ich mehr,um sie nicht als Fehleinkäufe zu titulieren,insbesondere Heitinga,Plattenhardt und Stocker. Beerens, Kalou und Genki liegen nur knapp darüber,Hegeler allerdings als IV und Schieber haben noch am ehesten den Erwartungen entsprochen,das ist mit ein Grund für Herthas bescheidene Punkteausbeute.

Wie schon gestern abend geschrieben, natürlich nehme ich den Trainer in die Pflicht und wenn es darauf ankommt,ist er derjenige der die Verantwortung übernehmen muss, doch diese Verhätschelung der Spieler geht zu weit, ich möchte von ihnen Leistung sehen, zumal sie dafür nicht schlecht bezahlt werden.

Wer von dieser Mannschaft taugt denn dazu für einen Nachwuchsfan zu einer Art idol zu werden, dessen Trikot er gerne tragen möchte. Von der jetzigen Mannschaft vielleicht Brooks, Schulz als junge Identifikationsfiguren, Kraft als eindeutig bester momentan und Skjelbred weil er Kilometer frisst. Mit Abständen Kalou und Ronny für ihre art Fußballtechniker zu sein.

Nein,ich kann verstehen,wenn junge Berliner Fußballfans lieber mit den trikots von Thomas Müller oder Marco Reus ausgestattet sind, Herthaner taugen dazu nur sehr bedingt und die jetzige Mannschaft insgesamt gar nicht. Ich spüre in ihr zu selten Seele.

lg sunny von der wolke


backstreets29
9. Dezember 2014 um 7:55  |  419984

Ein bemerkenswerter Beitrag aus dem heutigen Artikel des Berliner Kuriers
Geschrieben von Andre Bellert:

„Klar, es steckt viel Potenzial im Hertha-Kader. Aber Potenzial alleine ist das Parfüm der Verlierer. Potenzial riecht immer gut, Erfolge aber stinken oft nach Schweiß! Lecker!“

Das kann man ja mal genau so unterschreiben

@Sunny
Es ist nicht nur spielerisch Luft nach oben …..


9. Dezember 2014 um 8:01  |  419988

3 Sterne für @jenseits 🙂


9. Dezember 2014 um 8:04  |  419992

Herzlichen Glückwunsch an unseren Erich „Ete“ Beer zu seinem 68. Geburtstag!


Opa
9. Dezember 2014 um 8:09  |  419999

[zynismus] Wenn das Ergebnis zweieinhalbjährigen Wirkens von Luhukay das ist, dass wir einzig Bälle lang und hoch nach vorn dreschen können und deshalb Kalou auf der Bank lassen müssen, dann kann es eigentlich kaum zwei Meinungen geben, wie man das Wirken und vor allem die Entwicklung qualitativ einzuordnen hat.

Im Umkehrschluss wirft das zudem auch ein sehr „schattiges“ Licht auf die Transfers des Sommers. Man hat Spieler verpflichtet, die nur unter günstigsten Bedingungen miteinander funktionieren.

Jaja, ich weiß: Geduld, Verletzte, Quäntchen, Istnurnedelle, Nochistdaskindnichtimbrunnen…

Es sind seit Saisonstart 14 Spieltage vergangen, das, was vom Krisenmanagement wahrnehmbar ist, lässt mich kaum Hoffnung haben, dass sich da etwas im Verein geändert haben könnte.

Obwohl, doch: Mit Covic haben wir wenigstens jemanden, der seit März 2013 seinen Fußballlehrerschein hat. Soll nochmal einer sagen, es gäbe keine Fortschritte :roll:

Aber wahrscheinlich seh ich das alles nur „amateurhaft“ und in Wahrheit steckt ein raffinierter Plan dahinter. [/zynismus]

Kamikater: Du schreibst nichts mehr, weil Du jenseits zustimmst. Diese Highlandermentalität hilft doch niemandem. Anstatt ergebnisoffen zu analysieren und zu diskutieren, ggf. auch schmerzhafte Änderungen vorzunehmen, wird die Wagenburg geschlossen und alles auf ein „entweder wir gehen alle unter“ oder „alles wird gut“ verdichtet. Das mag im Boulevard als Polarisierung reichen, hier finde ich es wirklich dünne.

Ich habe mich übrigens explizit nicht für die Neuverpflichtung eines Trainers stark gemacht! Für mich „klemmt´s“ bekanntermaßen an anderer Stelle, aber da steht die nächste Highlanderschicksalsgemeinschaft im Weg.

Diese Haltung nutzt den Protagonisten, aber nicht Hertha.


sunny1703
9. Dezember 2014 um 8:12  |  420001

@Opa

Ich bin ja bei sonstigen Boulevardbetrachtungen und ganz besonders der Sichtweise auf Sky nahe bei Deiner Meinung,aber Forderungen nach Trainerentlassungen sind wie von denen erfunden, sprich sie sind absolut schlagzeilenträchtig und deren Ding!

lg sunny


Herthas Seuchenvojel
9. Dezember 2014 um 8:13  |  420002

@Kami: du wirst es kaum glauben
du fehlst hier (jedenfalls mir)

@jenseits: klasse Beitrag, bitte mehr und auch wieder öfters davon

@sunny: auch wenn ich nicht alle deine Punkte teile, aber ich verstehe dich und sie


sunny1703
9. Dezember 2014 um 8:14  |  420004

Nur mal kurz OT : Wer hat geplant morgen in den Turm zu kommen?

lg sunny


9. Dezember 2014 um 8:53  |  420026

am Freitag darf gerne Aigner seine 5. Gelbe kassieren … 😉


schnitzel
9. Dezember 2014 um 9:07  |  420036

Oft, zumal gegen überlegene Gegner, werden Bälle lang nach vorn geschlagen. Kalou ist schlecht darin, diese Pässe auf Stirnhöhe zu behaupten. Er verliert sie und Gegenangriffe folgen. Bei Schieber ist das anders: Er gewinnt Kopfballduelle und sorgt für Entlastung.

Ich muss seit Monaten andere Spiele gesehen haben. Oder ich habe mich in der Sportart verirrt. Verstehe ich vielleicht keinen Sarkasmus mehr?


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 9:18  |  420045

Bei dem Satz im heutigen Artikel von jm ist mir echt die Kaffeetasse aus der Hand gefallen:

„Dass Kalou auf die Außenbahn ausweicht, die Position, die er jahrelang beim FC Chelsea spielte, möchte Luhukay nicht: „Ich sehe Salomon in einer zentralen Rolle“, sagt der 51-Jährige.“

Ist das Altersstarsinn?

Fassen wir doch mal zusammen, wie seit Saisonbeginn Spieler aufgestellt worden sind.

– Rechtsverteidiger Pekarik muss links aushelfen
– Linksaussen Stocker spielt ZOM
– ZOM Hegeler spielt auf einmal IV
– LV Schulz wird ins Mittelfeld gezogen
– Linksaussen Stocker wird vom Trainer zentral gesehen
– Dauerläufer Skjelbred soll Spielmacherposition ausfüllen?

Ist das die Sehnsucht nach Polyvalenz?
Ist das der Mut der Verzweiflung?

Nur weil das mit der Umschulung einmal bei Lustenberger funktioniert hat, muss man daraus doch kein Mantra machen.

Diese ganzen Versuche sind doch fast komplett in die Hose gegangen. Eher haben die Spieler traumatische Negativerlebnisse zurückbehalten.

Und wenn das Experiment nicht klappt, durfte das Versuchskaninchen zur Strafe dann auch schonmal auf die Tribüne.

Das führt eine Kaderzusammenstellung ad absurdum!

Wenn man Spieler holt, weil sie für bestimmte Positionen, auf denen Hertha eine Vakanz hat, vorgesehen sind, kann ich doch nicht permanent alles durcheinanderwürfeln.

Würfeln!
Das ist es! Die nächste Aufstellung wird einfach mal gewürfelt!

Kann nicht sinnfreier sein als das, was Luhukay bislang aufgestellt hat.

Vielleicht irritiert das Klopp dann so, dass wir Dortmund besiegen.

Ich „freue“ mich jetzt schon auf das Spiel.
Das kann ja was werden.

#ichhabefertig


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 9:22  |  420048

Es ist, wie es ist ubremer // 8. Dez 2014 um 19:41

In meinen Augen fehlt bei Hertha das Korrektiv. Der Aufsichtsrat der KGaA kontrolliert nicht deren Geschäftsführung. Die Geschäftsführung kontrolliert nicht den Trainer. Letztlich sind derzeit für die strategischen Entscheidungen bei Hertha verantwortlich Gegenbauer, Preetz und Schiller. Was sagen die 3 zur aktuellen sportlichen Entwicklung?

Gegenbauer könnte sagen: „Was wollt ihr denn? Mit meinem Geld habe ich Hertha am Leben erhalten. Luhukay ist der Trainer meines Vertrauens. Mit ihm werden wir weiter arbeiten bis zum Ende seines Vertrages.“ Dann sage ich: „Danke Werner, dem ist nix hinzu zu fügen. Wer zahlt, sagt an.“

Schiller könnte sagen: „Eine Zweitligasaison ist Teil unseres Geschäftsmodells. Wir werden auch in der kommenden Saison schöne Spiele sehen im Olympiastadion gegen den 1. FC Nürnberg und Union Berlin.“ Dann habe ich Bedenkzeit, bis der Vorverkauf für diese Spiele startet.

Preetz könnte sagen: „Ich stehe für einen Fußball, den Hertha in dieser Saison eigentlich spielen wollte: flach, kombinationsstark, technisch hochwertig. Bis jetzt konnten wir diesen Fußball nicht spielen, weil …


…“

In keinster Weise konstruktiv und unterhaltsam sind für mich die Beiträge einiger Madenpicker zwischen den Spieltagen, welche immerhertha.de als den Showroom ihrer perönlichen (Ab-)Neigungen mißbrauchen. Diese Alleskommentierer, Permanent-Rechthaber und -Nörgler picken herum an jeder Nachricht, welche die Blogväter dankenswerterweise vom Schenckendorffplatz bringen. Alles wird „auf links“ gedreht, jede Nachricht erhält einen neuen Subtext. Oder es werden untereinander verbale Rempeleien ausgetauscht wie zuletzt gestern um 19:40 oder um 17:08 Uhr. Es ist müßig, nach zu vollziehen, wer wann mit diesen Rempeleien begonnen hat. Anstatt das Gastrecht hier bei immerhertha.de als Kommentaristi zu genießen, werden selbst die Blogväter noch als „Hofberichterstatter“ angerempelt. 🙁

Wie man’s auch macht, es ist verkehrt. 🙁
Aber keine Sorge – jetzt wird durchregiert. Hop oder Top.
Der Präsident belässt infolge seiner internen Bewertung Luhukay und Preetz im Amt. Ein Abstieg ist kein Chaos – nur eine heftige sportliche und wirtschaftliche Delle. Aber es ist noch lange nicht soweit – in dieser Saison sind noch 60 Punkte zu vergeben. Ich hoffe, Hertha holt noch min. 20 Punkte.


Flankovic
9. Dezember 2014 um 9:32  |  420050

Ich gönne Kalou die Quallifikation zum Afrika-Cup.
Er möchte bestimmt auch mal wieder richtigen Fußball spielen.


Derby
9. Dezember 2014 um 9:37  |  420051

@bbqmaster

Guter Artikel von dir!

Das System heisst vogelwild 🙂 taktisch immer flexibel und variantenreich auf fast allen Positionen – Favre konnte das auch 🙂

Das können sich die Bayern leisten mit der Qualität der Spieler aber keine Hertha!

Aber der Trainer steht ja nicht zu Dispostition.

Ich will nur noch mal daran erinnern, dass wir Anfang der Saison Kommentare aus dem Galdbach Forum hier zitiert hatten, die genau diese angesprochen haben und diese ein Teil des Scheiterns von Luhu war.

Es sieht so aus, als wiederhole sich Geschichte doch wieder und manche Menschen lernen nicht aus ihr.

Altersstarrsinn, unflexibilität, Sturheit und was noch alles. Keine guten Zeichen für einen Trainer, der die Spieler auf Positionen einsetzt, für die sie am BESTEN bestimmt sind.

Was mich noch viel mehr stört, aber wahrscheinlich ist das fast nur meine Wahrnehmung, dass der schleichende Niedergang von Hertha auch von der Presse gar nicht wahrgenommen wird.

Da stehen wir einen Platz von den Relegationsrängen, aber nichts, aber auch nichts ist in der Berlin Presse zu lesen von Diskussionen über den Trainer.

Da kann man Hertha nur gratulieren wie man die Presse an sich gebunden hat. Keine negativen Analysen, dafür im Gegenzug Informationen, Interviews und Exklusivinformationen!

Das mag polemisch klingen und vielleicht falsch sein, aber als kritscher Hertha Fan kommt mir das so vor.

Mir fehlt das Hinterfragen der Traineraktionen und -taktiken nicht nur aufgrund von Systemvarianten sondern auch auf Basis des Erfolges. Das ist – meiner Meinung nach – nicht mehr vorhanden in der Berliner Presse.

Gute Arbeit Hertha!!


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 9:37  |  420052

Herthas Seuchenvojel // 9. Dez 2014 um 08:13

@Kami: du wirst es kaum glauben
du fehlst hier (jedenfalls mir)

@jenseits: klasse Beitrag, bitte mehr und auch wieder öfters davon

Das sehe ich genau so. Ich würde mich freuen, regelmäßig Kommentare von Kamikater und jenseits zu lesen.


Herthas Seuchenvojel
9. Dezember 2014 um 9:41  |  420057

boah @BM, wat issen in dich gefahren? 😉
von Zeile 31 bis 44 bin ach zwar voll bei dir, aber….
was ähnliches hatte ich zwar auch gedacht, aber mir liegt Rempeln hier nicht mehr, dafür schaffe ich mir lieber neuerdings Schubladen an 😀


kraule
9. Dezember 2014 um 9:44  |  420060

@Jenseits
Gut argumentiert und fein verfasst.
Aber……heißt das jetzt:
weil wir JoLu erlaubt haben „seine“ Spieler zu holen, die er immer holt, ist er jetzt unkündbar?
Wen dem so ist, gibt es einen anderen Verantwortlichen für diese Krise!


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 9:44  |  420061

disfrute que tu mereces Bolly // 8. Dez 2014 um 21:01 Uhr


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 9:47  |  420062

So ist es kr@ule.
Dies schrieb bereits hurdiegerdie // 8. Dez 2014 um 21:48 Uhr.


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 9:49  |  420064

Schubladen HSv?

Ein Shredder schafft richtig Platz. 💡


hurdiegerdie
9. Dezember 2014 um 9:53  |  420067

sunny1703 // 9. Dez 2014 um 00:21

„Es ist die Aufgabe des Trainers im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten dem Manager Spieler zu nennen ,die er gerne haben möchte und es ist die Aufgabe des Managers diese Spieler dann zu holen.“

Das ist vermutlich der Punkt, den ich nicht vollständig aber grundsätzlich 😉 anders sehe. Man konnte das auch schön im Dopa den Worten von Stefan Reuter entnehmen. Trainer wechseln, bei Hertha sehr oft. Es geht also nicht darum, dass ein Manager ständig neue Spieler und Spielsysteme nach den Wünschen ständig wechselnder Trainer besorgt.

Ein Manager soll für die Kontinuität und „Philosophie“ eines Vereines stehen. Dahinein hat sich im Prinzip auch der Trainer einzufügen. Natürlich sollten Trainer und Manager gemeinsam die nächsten Transfers planen, aber die langfristige Strategie sollte beim Manager liegen.

Ansonsten bin ich bei Jenseits. Einmal zeigen, dass man mit Kontinuität und Rückenstärkung weiter kommt. Alles andere, neuer Traiuner mit neuer Spiel- und Spieleridee in der Winterpause (Funkel), neuer Trainer ohne neue Spieleridee in der Winterpause (Skibbe), Trainerrotation (Widmeyer, Skibbe, Kovac, Rehhagel) hatten wir alles schon. Das Ergebnis kennen wir.


Herthas Seuchenvojel
9. Dezember 2014 um 10:04  |  420070

@BM:
ein Shredder kämpft gegen grüne Mutantenschildkröten, einer menschgewesenen Ratte, einem Rotschopf namens April, einem zahnlosen Möchtegerneishockeyspieler sowie gegen etliche glibbrige Aliens
nee, du, soviel Blut, Schleim und Schwertgeklirr mag ich nicht in meiner Nähe haben 😉 😀


Konstanz
9. Dezember 2014 um 10:08  |  420076

Ich frage mich ja immer nach Zweck und Nutzen der Mitteilungen hier. Wer kennt das nicht: Einige Beiträge erscheinen zunächst ausgesprochen dämlich.

Der therapeutische Grund liegt so gesehen sicher weit Vorne. Luft ablassen tut gut. Prügelknaben prügeln, Boshaftigkeit und Selbstzerstörung sind dabei schattige Varianten.

Dass man den Einen oder Anderen nicht leiden kann, und das bei der „passenden Gelegenheit“ kundtun möchte, verstehe ich auch.

Für sachlich-fachliche, wirklich lesenswerte Ansätzen und hübschen Spässchen ist hier nach Niederlagen zu wenig Platz. Ich bin den Blogvätern und @jenseits und @apo u.a. dankbar.

Konsequenz @L.Horr:
Nach Niederlagen nicht hier lesen, bzw. viel scrollen!

Solange die Niederlagen noch schmerzt: Schreiben – irgendwas…

…oder: innehalten, nachdenken, selber Sport treiben, zum Friseur gehen…


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 10:10  |  420077

Was ich einfach nicht in den Kopf reinkriege, ist dieser Wandel vom Trainer, der bei seiner Vorstellung als Vertreter „attraktiven Offensivfussballs“ und „Förderer der Jugend“ in den Medien gefeiert wurde zu einem Trainer, der davor kapituliert, dass der einzige von ihm in dem von ihm zusammengestellten Kader als echter 10er akzeptierte Spieler mit zwei Kreuzbandrissen nun schon in der zweiten Spielzeit nahezu komplett ausfällt.

Zum Thema Jugend nur soviel: Wir haben den zweithöchsten Altersdurchschnitt aller Bundesligisten.

Fällt das mit dem „Förderer der Jugend“ somit unter die Legendenbildung?

Zum Thema „attraktiver Offensivfussball“: In Ermangelung eines auch nur annähernd spielgestaltenden Spielers wird aus der Not eine Tugend.

Weil die Mannschaft nur noch die Bälle sinnlos nach vorne prügelt, muss eben vorne einer rein, der hoffentlich damit was anfangen kann.

Anstatt den trainingsfreien Tag zu nutzen, um einen flachen Spielaufbau zu üben, wird die Fehlentwicklung perfektioniert.

Als nächstes spielt Ronny wohl in der Viererkette, weil er den Bumms im Fuss hat, den Ball möglichst weit nach vorne zu bolzen?

Und da bin ich beim Thema „Spielmacher“.
Den kann man sich nicht schnitzen, die wachsen auch nicht auf den Bäumen. Aber wenn es augenscheinlich das Problem ist, dass keiner der laufstraken Arbeiter einen vertikalen Flachpass spielen kann, warum nimmt man dann nicht mal einen „Künstler“, der diese Position spielen kann?

Wo liegt das Problem, es einfach mal mit Mukhtar oder meinetwegen Rockenbach zu probieren?

Unser Trainer ist doch sonst so „experimentierfreudig“?

Warum nicht einfach mal einen spielerischen Zuspieler für Kalou bringen anstatt zu „funkeln“?

Jetzt kommen bestimmt wieder die Einwände, dass Mukhtar körperlich noch nicht so weit ist, er zu wenig nach hinten arbeitet, er in der U23 ja auch nicht Geniestreiche in Serie abliefert.

Mag sein! Aber vielleicht gilt auch hier, dass ein Spieler nur so gut ist, wie die Mitspieler. Vielleicht ist er der kongeniale Partner für Kalou?

Und was das nach hinten arbeiten betrifft: Wir haben mit Skjelbred und Hosogai zwei laufstarke defensive Mittelfeldspieler, die ihm als „Bodyguards“ den Rücken freihalten können.

Für mich entzaubert sich Luhukay von Spieltag zu Spieltag selbst. Das ist nicht mehr der Trainer, den Preetz im Sommer 2012 geholt hat und der mit den o.g. Attributen von den Medien gefeiert wurde.


wilson
9. Dezember 2014 um 10:17  |  420081

@jenseits

Lieber den Weg der Loyalität und Kontinutität einschlagen, auch wenn dieser keinen Erfolg garantiert.

@hurdiegerdie

Einmal zeigen, dass man mit Kontinuität und Rückenstärkung weiter kommt.

Bis zur Überprüfung zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison, ob Entwicklungen, Fortschritte zu verzeichnen sind, selbst wenn sich diese zunächst nicht in Punkten niederschlagen oder tatsächlich bis zum bitteren Ende, bis zum Abstieg?

Kein Stänkern, sondern Interesse.

Kriegen Trainer und Mannschaft die Kurve, stellt sich die Frage ohnehin nicht mehr.


kraule
9. Dezember 2014 um 10:26  |  420083

@Konstanz
Was ist den der Sinn und Zweck des Produkts Profi-Fußball?
Geld verdienen!
Wie schaffe ich es Interesse in der Form zu wecken, dass der Rubel rollt?
Fußball ist einfach, Fußball ist Volkssport, Fußball kann jeder!
Anders als beim springen von der Großschanze, oder Bodenturnen etc.
Also ist es auch das gute Recht, Dinge zu beurteilen. Dinge für die ich obendrein noch bezahle, zu beurteilen!
Ist das Essen im Restaurant schlecht, steht es mir zu dieses zu beurteilen. Es steht auch mir auch zu die Kochkünste des Kochs zu beurteilen. Ich kann weiter darüber nachdenken, ob es nun am Koch oder am Leiter des Restaurants liegt….
Ist das Essen gut werde ich niemanden in Frage stellen.
Und ich habe vom Kochen sehr viel weniger als vom Fußball.
Also werde ich weiter beurteilen und schreiben, erst recht nach Niederlagen. Und noch intensiver , wenn die Suppe seit nunmehr einem Jahr angebrannt ist und zunehmend schlechter wird.
Deinen Ratschlag seit vielen Jahren befolgend, halte ich oft inne, denke oft nach, treibe mein Leben lang Sport und gehe regelmäßig zum Friseur…. alleine, es hilft im Falle von Hertha nicht 😉


sunny1703
9. Dezember 2014 um 10:28  |  420086

@hurdie 09 Uhr 53

Interessanter Beitrag!

Ja, der Manager sollte eine langfristige Vorstellung von dem haben,was sportlich im Verein geschehen soll, das allerdings abgestimmt mit anderen wichtigen Bereichen und Personen, Bei Hertha insbesondere WG und Schiller. Ich gehe davon aus, dass die Vorgaben lauten Etablierung in der Liga, diese Saison etwa im Rahmen der letzten Saison und dann irgendwann auch mal auf Europapokalplätze schielen.

Sowas kann auch beinhalten, eine Phase wie jetzt durchzumachen, ständig auf Linie sein halten vielleicht die Bayern durch aber sonst niemand.

Wäre jetzt die Situation bei Hertha die, dass sie in den unteren Tabellenregionen rumkrebsen, weil einiges an negativen zusammen gekommen ist, könnte man dem Trainer zubilligen, mach weiter, das haben wir einberechnet( in der langfristigen Philosophie). Doch es gibt eine Einjahrestendenz und die zeigt eine sehr oft seelenlose Mannschaft. Ich denke schon, dass der manager sich ,eine Fortsetzung dieser tendenz bis zur Winterpause vorausgesetzt, dann fragen wird,kann dieser Trainer noch diese Philosophie in die Tat umsetzen.

Nach deiner Denkweise, so ich sie denn richtig verstanden habe,müsste man sich fragen,ob wir eine neue Philosophie,sprich neuen Manager brauchen, der mit dem jetzigen Trainer das angeht. Erinnert mich an Stuttgart.

MP wird am Ende danach gemessen werden, wo wir landen, doch wie er bis zu diesem Punkt kommt, wird vermutlich seine (und die von WG) Entscheidung sein.

lg sunny


Konstanz
9. Dezember 2014 um 10:28  |  420087

@kraule

Friseur wechseln!


kraule
9. Dezember 2014 um 10:29  |  420088

@Konstanz
Warum? Der hat immer ein offenes Ohr und zaubert mir immer tolle Schnitte…..


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 10:42  |  420096

Solange er nicht ins Ohr schneidet kr@ule … 😉


cameo
9. Dezember 2014 um 10:42  |  420097

Neururer in Bochum entlassen.
Grund: „Vereinsschädigendes Verhalten“
(sid)


ubremer
ubremer
9. Dezember 2014 um 10:46  |  420102

@Training
Hertha spielt 12Feldspieler gegen 12 Feldspieler + 2 neutrale Spieler
Stocker war zum erstenmal wieder draussen, ist 40′ gelaufen


Ursula
9. Dezember 2014 um 10:50  |  420104

Was erlauben

@ Blauer Montag um 9:22 Uhr?


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 10:55  |  420106

Bleib locker Ursula. Danke


hurdiegerdie
9. Dezember 2014 um 11:16  |  420112

wilson // 9. Dez 2014 um 10:17

was mich anbelangt: ja!

Natürlich alles nur unter der Prämisse, dass wir es ja sowieso nicht ändern können:

Wenn ein Wechsel, dann muss er zur Winterpause kommen, damit ggf. der neue Trainer gemäss seinen Vorstellungen nachrüsten kann. Jeder später Zeitpunkt wäre m.E. zu spät und kostet nur wieder Abfindung etc.

Ein Wechsel zur Winterpause würde Argumenten wie Verletzungspech, Heranführen neuer Spieler etc. den Wind aus den Segeln nehmen. Besagte es nicht, wir haben uns zum wiederholten Mal im Trainer getäuscht, aber die Mannschaft auf diesen abgestimmt? Ich glaube nicht nur, dass Preetz sich das nicht nochmals erlauben könnte, sondern würde dann auch vehement eine grosse Lösung fordern. Warum sollte sich ggf. der gleiche Manager vielleicht nochmals im nächsten Trainer täuschen dürfen?

Da hoffe ich doch lieber, die Entscheidungen für Trainer und Mannschaft waren richtig und die Qualität wird sich noch durchsetzen, und der Manager habe was aus der Vergangenheit gelernt.

Ob ich das glaube, ist wieder eine andere Frage 😉


PSI
9. Dezember 2014 um 11:21  |  420117

@konstanz
Ein Prügelknabe prügelt nicht, sondert ist dazu da, geprügelt zu werden.


Konstanz
9. Dezember 2014 um 11:25  |  420120

Danke @PSI,

ja, so war das gemeint, „den Prügelknaben prügeln“.

Aber der „prügelnde Prügelknabe“, der seinen Prügelknaben verprügelt, das würde auch passen, nicht wahr? 😉


PSI
9. Dezember 2014 um 11:29  |  420122

@konstanz
Und wer ist nun der Prügelknabe, der den Prügelknaben prügelt? 🙂


Plumpe71
9. Dezember 2014 um 11:29  |  420123

Neururer macht mir keine Angst, hatten wir schon, Rasen sollte eigentlich brennen bei Amtsantritt, hat er aber nicht 🙂


wilson
9. Dezember 2014 um 11:30  |  420125

Danke, @hurdiegerdie.


Mineiro
9. Dezember 2014 um 11:32  |  420128

@L.Horr: Schön, hier von Dir wieder etwas zu lesen – Deine Verbitterung macht mich allerdings ein wenig traurig.

@jenseits: Sehr guter Beitrag, v.a. die möglichen Folgen eines Trainerwechsels schätze ich genauso ein. In beiden Abstiegsjahren haben Trainerwechsel unter Preetz die Situation eher verschlimmert als verbessert, darum glaube ich nicht daran, dass es diesmal anders wäre.

@jmeyn:
So wie Du die Probleme umschreibst (Hertha kann aktuell nicht den Fussball spielen für den die Neuzugänge geholt wurden) habe ich die Lage im Groben auch eingeschätzt. Doch was ist der Plan der sportlichen Leitung?

– In die Winterpause mit langen Bällen und solider Defensivarbeit retten und dann in der Rückrundenvorbereitung einen neuen Anlauf starten? Dann wäre Kalous Fehlen dort in der Tat fatal.

– Im Winter neue Spieler holen?

Wichtig für die Frage wo Lösungsmöglichkeiten sind ist ja die Frage, wo man die Ursachen für die Probleme ausgemacht hat. Da von Problemen im Spielaufbau die Rede war kommt man zu den Verletzungen von Cigerci und Baumjohann. Ronny ist (mal wieder) nicht so recht in Form, taugt nur für Teilzeiteinsätze gegen Gegenspieler, die in der 2. Halbzeit schon mit nachlassenden Kräften kämpfen. Mukthar darf scheinbar aus Prinzip nicht spielen.

Doch wie will man das lösen?
Das würde mich interessieren.


9. Dezember 2014 um 11:36  |  420132

Warum?

Warum Herr „Sympathieverteiler“,
„Sympathiebewerter“, Kommentar-
analyst in Sachen Fußball (?)…

…gar Blog-Großinquisitor…?

Tritts von hinter gegen mein Schienbein
und erwarstet, BEDANKST Dich, dass Du
am Liebsten in das andere Bein auch noch
treten darfst, oder was?

Heilige Rübe, da hat ER monatelang, nee
jahrelang unqualifiziert gegen den GF Sport
gemotzt und nun hat ER es sich anders
überlegt und hängt, wie immer, sein
Mäntelchen wieder in den Wind…

Die „ANDEREN“ verbrennen sich ja die
Schnauze, und „ich“ habe HIER im Blog
wieder an Reputation, „Ansehen“ gewonnen…

Gegen @ Ursula kann man ja seinen eigenen
Frust kompensieren, das merkt ja KEINER!!!

Wehe, „SIE“ schlägt zurück, mutiert „SIE“
sofort wieder zur „Pöbel-Uschi“….


Plumpe71
9. Dezember 2014 um 11:41  |  420136

Preetz wird den Trainer nicht entlassen, dazu ist er ihm viel zu dankbar dass er ihn, nachdem Hertha nach den Relegationsspielen und dem Anschlußspekatakel so am Boden lag, so schnell mit aus der Schußlinie genommen hat.

Darüber hinaus weiß Preetz nur zu gut, wie leicht man mit einer Trainerverpflichtung falsch liegen kann.

Ferner kann Preetz, soweit ich das beurteilen kann, dem Fußballehrer Luhukay fachlich nichts entgegensetzen und wird wie wir Fans auch nahezu jede noch so hanebüchende Änderung als grandiose Idee schlucken müssen, vielleicht inzwischen auch schon mit wenigstens einem Fäustchen in der Tasche. Die Beurteilung hängt dann folgerichtig vom Ergebnis ab.

Luhukay hat sich Preetz gegenüber auch nichts zu schulden kommen lassen, keine persönlichen Animositäten wie mit Babbel, nüchtern tritt der Übungsleiter seinen Dienst auch an, also alles schick. Preetz hat doch auch viel zu viel Angst die Fehler nach Babbel zu wiederholen, nicht nur Luhukay, nein auch Preetz bräuchte einen kompetenten Berater, oder der nächste Trainer wird erneut binnen kurzer Zeit scheitern.


9. Dezember 2014 um 11:41  |  420137

Damit sich kein anderer User versehentlich
angesprochen fühlt, der Beitrag um 11:36 Uhr
war dem User @ Blauer Montag „gewidmet“…


9. Dezember 2014 um 11:42  |  420138

Tja den habe ich mir verdient, bin dann weg,
aber erst einmal…

Prost!


9. Dezember 2014 um 11:43  |  420139

222 ster!!! Frohes Fest und „guten Rutsch“!!!


fechibaby
9. Dezember 2014 um 11:44  |  420140

@Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 17:45

Gestatte die Nachfrage jmeyn: Für welchen Fußball ist Kalou ….. qualifiziert?

Natürlich für die CL.


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 11:52  |  420143

Danke der Widmung Ursula // 9. Dez 2014 um 11:41 Uhr.


fechibaby
9. Dezember 2014 um 11:52  |  420144

@sunny1703 // 9. Dez 2014 um 08:14

„Nur mal kurz OT : Wer hat geplant morgen in den Turm zu kommen?“

Ich komme.


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 11:55  |  420146

Mineiro // 9. Dez 2014 um 11:32 Uhr


Doch wie will man das lösen?
Das würde mich auch interessieren.


kraule
9. Dezember 2014 um 11:59  |  420149

Lösung:
Kontinuität! :mrgreen:
Das Leben ist ein auf und ab-…….
stieg mit Hertha


kraule
9. Dezember 2014 um 11:59  |  420150

und noch ein ab und auf—-
stieg


kraule
9. Dezember 2014 um 11:59  |  420151

und wieder ein ab und auf……
stieg


kraule
9. Dezember 2014 um 12:00  |  420152

Kontinuität….halt


kraule
9. Dezember 2014 um 12:04  |  420153

Aber mal ganz im ernst!
Warum gibt es eigentlich keine Alternativen zum jetzigen Führungspersonal bei Hertha?
Warum gibt es keinen gescheiten und ernstzunehmenden Gegenkandidaten für WG, keine Alternative zu unserem jetzigen Führungsgremium?
Weltstadt Berlin und wir haben keine wirkliche Auswahl wer die Geschicke unseres Vereins leitet!
Traurig! Bitter!
Sind wir wirklich so unseriös, so chaotisch, so destruktiv?
Scheint so!


kraule
9. Dezember 2014 um 12:06  |  420154

Wowereit?
Wenn der nächste Abstieg dann so lange dauert wie der BER…….
OK, ich höre schon wieder auf.
Frust macht sich breit……..


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 12:09  |  420156

Tja kr@ule, es wird durchregiert mit demjetzigen Führungsgremium. Ohne Korrektiv. Bis zum Ende der Saison.


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 12:10  |  420158

@ hurdiegerdie // 9. Dez 2014 um 11:16

„Warum sollte sich ggf. der gleiche Manager vielleicht nochmals im nächsten Trainer täuschen dürfen?“

Ich bin nun alles andere als ein ausgewiesener Preetz-Freund.

Aber ich sehe nicht unbedingt, dass sich Preetz in Luhukay getäuscht hat.

Er hat im Sommer 2012 den richtigen Trainer geholt, um einen völlig am Boden liegenden Verein derart neu aufzustellen, dass eine Mannschaft zusammengestellt wurde, die den sofortigen Wiederaufstieg gepackt hat. Selbst der Start in die Bundesligasaison hat gepasst.

Was sich nun aber in der Betrachtung der letzten 11 Monate abzeichnet, sind vermehrte Zweifel, ob Luhukay für den nächsten Schritt, die Etablierung, und erst recht für den übernächsten Schritt, das in Angriff nehmen höherer Ziele, noch der Richtige ist.

Auch wenn ich mir nichts sehnlicher wünsche als eine baldige Demission von Preetz: Aktuell könnte er ohne wirklichen Gesichtsverlust einen Trainerwechsel vollziehen. Vorausgesetzt, der ist dann gut gemacht.

Hätte er tatsächlich den Vertrag mit Luhukay vor ein paar Wochen vorzeitig verlängert, wäre das definitiv ein Gesichtsverlust, weil er sich dann vorwerfen lassen müsste, die Situation dramatisch falsch eingeschätzt zu haben und in Panik zu verfallen.

Zieht Preetz das mit Luhukay bis Saisonende durch (was ich erwarte) und wir kommen auf Platz 15 oder besser rein (was ich hoffe), gibt es wenig Raum für Kritik an ihm.

Denn dann ist er im Rahmen der eigenen Saisonziele. Maximal kann man dann darüber diskutieren, wie es erreicht wurde. In diesem Punkt wird sich aber nicht zuletzt WG schütteln und alle Kritiker wegbeissen.

Geht es schief, hängt seine Zukunft davon ab, ob WG den Adenauer macht und sich noch für sein „Geschwätz von gestern“ (dritter Abstieg ohne ihn) interessiert.

Denn eins ist klar: Wenn Preetz bei Hertha scheitert, wird er ihn im Profisport keiner mehr mit der Kneifzange anfassen. Maximal kann er dann in der Gegenbauer-Firmengruppe das Wellbeing-Programm verantworten.

Sollte Preetz bis Weihnachten allerdings kalte Füsse bekommen, wird ihm das (wie oben gesagt) auch nur bedingt negativ ausgelegt werden können. Er darf dann bloss nicht wieder irgendwelche „Kinder der Bundesliga“ oder „Feuerwehrleute“ holen, sondern muss eine perspektivische Trainerentscheidung treffen.

Opa spricht immer von der im Lauf klemmenden letzten Patrone. Ich bin ja der Meinung, dass er schon vor langem nur noch mit dem Revolver und der leeren Munitionskiste werfen konnte.


Dan
9. Dezember 2014 um 12:15  |  420162

*kurz und bündig*

#zwischen den Stühlen

Nach den Erfahrungen der letzten Jahren ist es für mich schwer eine eigene grade „Meinungsschiene“ zu fahren.

Rollende Köpfe 2011/2012 haben den Abstieg ebenso wenig verhindert, wie das Festhalten am Trainer Funkel 2009/2010.

Danke für viele Meinungen aus beiden Lagern.


jap_de_mos
9. Dezember 2014 um 12:22  |  420164

Hat das hier schon jemand wahrgenommen?
http://www.zeit.de/sport/2014-12/felix-zwayer-urteil-dfb-hoyzer-schiedsrichter

Ziemlich starker Tobak, finde ich. Wirft kein gutes Licht auf Felix Zwayer, den DFB und alle anderen Beteiligten…


9. Dezember 2014 um 12:22  |  420165

* zwischen den Stühlen*
Ja…Für und Wider…sowohl , als auch…
Nicht leicht, ein Herthaner zu sein. 🙁


9. Dezember 2014 um 12:27  |  420167

Luhukay kommt mir immer mehr wie ein Rumpelstilzchen vor als wie ein General. Ein General weiß was er will hat Taktik und Logik vor Augen, ein Rumpelstilzchen denkt sich ständig neue Sachen aus, sei es Taktisch oder Personell. Was sollen noch im Winter uns Verstärkungen helfen, wenn er immer noch dabei ist die Sommermannschaft zu formen !!!
Mir wäre auch ein Jens Keller lieber, der mit schwierigen Charakteren (K.P.Boateng) oder jungen Spielern (Max Meier) umgehen kann und sie auch in einem Team vereint. Solange Jos, MP und WG die Führung haben und wir als 17. oder 18. in die Winterpause gehen sowie in den Mitgliederversammlungen immer an Schockstarre leiden, wird sich so schnell nichts hier bei Hertha BSC ändern. Warum muss man wohl ein BVB Spiel so anpreisen – und warum wird es mit Sicherheit nicht ausverkauft sein?? Es liegt bestimmt nicht an den Fans, welche schon lange die Schnauze voll haben und immer wieder sich Quälen lassen, in der Hoffnung, dass es einmal doch besser werden muss. Luhukay macht zur Zeit alles kaputt, was er vor dem Aufstieg mit Hertha erreicht hat und wenn wir absteigen sollten, sind wir wieder da, wo er uns mal hergeholt hat. Andere Trainer wären schon viel eher für weniger Niederlagen entlassen worden oder würden selbst den Hut nehmen. Da habe ich echten Respekt vor Herrn Veh. So etwas erwarte ich jetzt auch mal von unserem Jos – Rumpelstilzchen, denn die Führung von Hertha BSC ist nicht in der Lage, schaden vom Verein abzuwenden.


Plumpe71
9. Dezember 2014 um 12:35  |  420171

Sehr interessant der Bericht um Zwayer, in meiner Erinnerung war er tatsächlich nur der Hinweisgeber im Falle Hoyzer, bin da schon etwas überrascht – zumal Zwayer wohl aktuell der beste deutsche Schiedsrichter ist, alles nicht so schön beim DFB


Blauer Montag
9. Dezember 2014 um 12:37  |  420172

Danke Dan // 9. Dez 2014 um 12:15 Uhr.
Das Festhalten des Führungstrios Gegenbauer, Preetz und Schiller am Trainer Luhukay sieht Woche für Woche im Jahr 2014 so aus, dass sie den Trainer vor die Presse schieben. Dessen Aussagen ähneln fatalerweise denen von Funkel im Jahr 2009/2010, wofür jedoch Luhukay nichts kann.

Der Unmut über die Niederlagen im Jahr 2014 und die Auftritte Luhukays wird von Woche zu Woche deutlich und zahlreich formuliert hier und in anderen Foren. Was jedoch die Entscheidungen des oben genannten Trios nicht beeinflussen muss.


Plumpe71
9. Dezember 2014 um 12:49  |  420182

Kann da dem Beitrag von bbqmaster um 12.10h in Vielem zustimmen,

Ein Blick in die Vergangenheit bei Luhukay lohnt durchaus, anfänglich hatte er auf allen Stationen nachweislich saubere Arbeit abgeliefert, in Paderborn, Gladbach, Augsburg und ganz sicherlich auch in Berlin. Den Aufstieg setze ich mal analog zu Babbel mit dem überdimensionierten Kader etwas ins Relativ, aber eine formidable Hinrunde mit zum Teil doch technisch arg limiertem Personal, darf er sich zu Recht auf die Fahne schreiben, aber was in der Bewertung zählt ist das Hier und Heute, und da habe ich den Eindruck, dass er sich in Ideen verrant hat, die weder Umfeld noch seine eigenen Spieler mehr verstehen. So wie er sich in der Vergangenheit auf seinen Stationen mit Spielern wie z.B Thurk überwarf, waren es hier in Berlin Franz und Kluge, alle anderen Kritiker scheinen da lieber still zu bleiben, so ist eben eine generalsmäßige Standortbestimmung vorgenommen worden, wer in Berlin die Hosen an hat – kann man so machen – solange man Erfolg hat und der ist eben nicht da. Allen denjenigen, die meinen, dass ein Trainerwechsel nur Chaos verursacht, muss ich entgegenhalten, dass hier nur negative Beispiele herangezogen werden, was ist aber mit all den positiven, wo eine Mannschaft danach unbeschwert aufspielte ? Gab es genug und mit dem Argument des befürchteten Chaos dürfte ich zu keinem Zeitpunkt den Übungsleiter wechseln. Mit den gleichen Argumenten wurde seinerzeit Preetz im Amt gehalten. Es gäbe keine Alternative und ausserdem muss die Saison ja geplant und das Feld bestellt werden.

Für mich ist Luhukay in Berlin vor allem an sich selber gescheitert und weniger an Fans, Erwartungen und Umfeld, das ist alles erstaunlich ruhig, weil Hertha so uninteressant geworden ist ?? Ich weiß es nicht, es wird inzwischen mitunter emotionslos hingenommen und ein erneuter Abstieg gehört anscheinend zur Entwicklung einer Fahrstuhlmanschaft dazu.


hurdiegerdie
9. Dezember 2014 um 12:52  |  420184

bbqmaster // 9. Dez 2014 um 12:10

Ich habe es bewusst überspitzt formuliert. Es gab ja auch andere Trainer.
Und ich will ja den Trainer halten.

Aber bedenke mal die hier häufig geäusserte Meinung zur saisonübergreifenden Fehlentwicklung (die ich nicht teile), die man eventuell dem Trainer anlastet. Müsste man dann nicht sagen, die gemeinsame Analyse von Trainer und Manager im Sommer, die ja eine Verbreiterung des Kaders um den augenblicklichen Trainer als Korrektur der schlechten letzten RR gesehen wurde, war falsch, da es eher am Trainer liegt?

Das wäre dann meine Schlussfolgerung aus einem Trainerwechsel.

Oder man sagt, wir haben die richtigen Schlüsse gezogen, haben aber verd….t viel Pech mit Verletzungen und der Einbau neuer Spieler dauert länger als erwartet. Dann muss man am Trainer festhalten, m.M.n.

Oder man kommt mit einem unerwarteten Erschöpfungssyndrom (oder ähnlicher Argumentation), dass die Planung und der Umbau der Mannschaft und der Trainer richtig waren, aber unvorhersehbare Ereignisse dazu führen, den Trainer zu wechseln.


backstreets29
9. Dezember 2014 um 12:58  |  420187

Sorry, @Blauer Montag

aber kannst du mir bitte mla aufzeigen, wo die Aussagen von Funkel und Luhukay sich ähneln?

Am besten mit Zitat


dc1
9. Dezember 2014 um 13:00  |  420189

Blauer Montag // 8. Dez 2014 um 17:31

„http://www.sport1.de/dynamic/datencenter/sport/teamstatistik-ballbesitz/fussball/bundesliga-2014-2015/“

Danke für den Link:

schlecht
– Fouls begangen (schlechtester! Wert der Liga)
– Gegentore (drittschlechtester Wert der Liga)
– Torschüsse (zweitschlechtester Wert der Liga)
– Ballbesitz (drittschlechtester Wert der Liga)
– Anzahl Zweikämpfe (drittschlechtester wert der Liga)

mittel
– erzielte Tore (Platz 9)
– Laufleistung (Platz 10)
– Anzahl Sprints (Platz 13)

gut
– herausgeholte Ecken (Platz 7)
– Topspeed (Platz 8)
– gelbe/rote Karten (Platz 6)

Das sind vernichtende Statistiken.


Hr.Thaner
9. Dezember 2014 um 13:05  |  420192

#Trainer
nachdem due Trainerdiskussion im vollen Gange ist, und nachdem auch Namen gehandelt werden, möchte ich, bevor es wieder zu spät ist, nochmal einen Namen ins Spiel bringen:
Wie bereits gestern erwähnt, fände ich die ideale Besetzung des Trainerposten- Steffen Freund.
Er erfüllt alle Anforderungen und hat darüber hinaus eine Strahlkraft, die vielen Alternativen in dt. Diensten fehlt.
Er ist einer der wenigen Trainer, der seine Spielvorbereitungen selbst erkedigt, ein unfassbares Detailwisssen in puncto gegnerische Taktik und Spieler hat und er hat die Ansprache, die junge Spieler brauchen. Seit 2010 ist er in Tottenham als Co gesetzt und hat einigen Startrainer assistieren dürfen.

Bitte meldet euch dazu. Ich halte es für unsere Hertha für eine wirkliche Lösung.


9. Dezember 2014 um 13:05  |  420193

@jap_de_mos // 9. Dez 2014 um 12:22:

Das ist UNGLAUBLICH & ein SKANDAL!

Die 1971er-Hertha-Spieler wurden noch „geschlachtet“.

Mir fehlen weitere Worte.


carlsberg
9. Dezember 2014 um 13:08  |  420198

unter einbeziehung aller verfügbaren information gehe ich davon aus, dass luhukay am ende der saison sehr wahrscheinlich noch trainer von hertha bsc sein wird.

grund dafür ist vor allem einer: werner gegenbauer.

unser präsident hat unumstritten das sagen im verein (wenn auch leise und im eher im hintergrund). nachgewiesen hat er das, als er hat preetz trotz zweier abstiege in drei jahren gegen erhebliche widerstände durchgeboxt hat. im zuge dessen hat er ganz deutlich durchblicken lassen, dass er geduld hat mit mitarbeitern, von denen er grundsätzlich überzeugt ist. und das ist er von luhukay, wie man auf der mitgliederversammlung vor wenigen wochen überdeutlich hören konnte.

preetz hat, soweit sich das von außen erahnen lässt, weder die absicht, noch die autorität und die eier gegenbauer zu erklären, warum er wieder mal keinen trainer verpflichten konnte, der nachhaltig erfolge liefert. insbesondere wenn man sich ins gedächtnis ruft, dass preetz luhukay noch nicht vor allzu langer zeit als den königstransfer angespriesen hat.


9. Dezember 2014 um 13:09  |  420201

Wer keine U2-Karten für den 24.09. & 25.09.2015 bekommen hat:

Die Band hat soeben zwei zusätzliche Konzerte in Berlin am 28.09. & 29.09.2015 bekanntgegeben.


backstreets29
9. Dezember 2014 um 13:11  |  420204

Hr.Thaner

hört sich ja verlockend an, aber aktuell hat Hertha keinen Bedarf an einem neuen Cheftrainer 😉

Ich halte es auch für höchst riskant einen jungen Trainer, der in England als Co gearbeitet hat, in das Stahlbad Abstiegskampf zu werfen.

Perspektivisch wäre das eine andere Sache, aber dennoch wäre er immer eine fifty/fifty Lösung


Hr.Thaner
9. Dezember 2014 um 13:16  |  420207

@backstreet
also gehst Du davon aus, dass wir in der RR mehr Punkte holen als in der HR?
Also dich 1. Liga 2015/16?

Ich habe da so meine Zweifel und faende einen echten Neuanfang angezeigt. Vielleicht sogar einer mit der Konsequenz, die 1. Liga zu halten.;-)


Hr.Thaner
9. Dezember 2014 um 13:17  |  420209

Sorry: „Also DOCH 1.Liga…“


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 13:35  |  420220

Nachdem ja nun die Rückkehr von Langkamp in Sichtweite rückt, würde mich mal interessieren, wie in diesem Kreis die künftige IV gesehen wird.

Heitinga scheint raus zu sein.
Die neue IV (Hegeler/Brooks) wird ja gefeiert, weil sie Stabilität gebracht haben soll.

Sehe ich etwas anders.
3 Spiele mit 6 Gegentoren sind für mich nicht stabil. Zumal Hegeler so extrem weit aufrückt, dass meist noch 3-4 Mitspieler hinter ihm stehen. Er interpretiert die neue Rolle als IV für meinen Geschmack zu sehr als verkappter 6er vor einer Dreierkette.

Mit der Folge, dass er in Köln Mitverursacher des Gegentreffers ist (wo wir in des Gegners Hälfte „auf Abseits spielen“).

Vor dem Freistoss, der zum 0:1 führt stehen wir genauso hoch wie beim Gegentreffer in Köln (Kruse ist in der eigenen Hälfte dem Hertha-Tor näher als alle Hertha-Feldspieler). Der von Hegeler verursachte Freistoss (ganz ehrlich: Es gibt auch Schiris, die sehen ihn da als letzter Mann. Man denke nur an Schulz in Freiburg) wirft das gesamte Konzept über den Haufen.

Vor dem 1:3 verliert er irgendwo im Mittelfeld den entscheidenden Zweikampf. Wieder steht Hertha viel zu hoch. Sogar Ronny steht noch hinter Hegeler und Gladbach kontert mit 4 gegen 2.

3 von 6 Gegentreffern, bei denen ich Hegeler als Auslöser sehe.

Für mich ist das Experiment mit Hegeler in der IV nicht wirklich gelungen.

Wenn Langkamp zurückkommt, dann m.E. für ihn.

Bleibt noch der Kapitän.
Wenn Lusti wieder fit ist, hat er wohl eine Stammplatzgarantie. Wird Brooks sich dann wieder auf die Bank setzen müssen?

Bei allen Baustellen bzgl. herausgespielte Chancen, selbst erzielte Tore und eigener Spielgestaltung. Die unnötigen Gegentore in den Griff zu bekommen, mal wieder zu-Null zu spielen, wird jetzt die wichtigste Herausforderung sein.

Wie seht ihr die künftige IV?


9. Dezember 2014 um 13:42  |  420226

Vielleicht ist es ja auch eine Anweisung des – ich mach mal was ich will – Trainers und Hegeler soll weiter nach vorne aufrücken bei Ballbesitz. Ansonsten wäre Brooks (braucht mal vertrauen und Stabilität) sowie Langkamp für mich die IV. Lustenberger mit Skjelbred im DM, da Hosogai in dieser Saison sehr unstabile Leistungen zeigt eher Ersatz.


Dan
9. Dezember 2014 um 13:55  |  420235

@bbqmaster // 9. Dez 2014 um 13:35

Ich komme zwar nur auf 5 Gegentore, aber egal.

Am Beispiel Lustenberger sieht man, dass nach lange Pausen nicht sofort Top-Leistungen zu erwarten sind.

Nicht nur deshalb wird wohl die Überlegung entstanden sein, ggf, in der Winterpause nach zulegen. Im IV – Bereich.

Hegeler ist meines Erachtens nur eine Übergangslösung und zeigt die Unzufriedenheit von J-Lu mit Heitinga. Als jemanden der die Position in den letzten Jahren eher seltener spielte fand ich seine Leistung durchschnittlich.

Es gab meines Erachtens auch viele Szenen in den der sehr ordentlich verteidigte egal ob im Zweikampf oder im Zulaufen.

Aber bei Verteidigern bleiben wohl eher die Fehler im Gedächnis als die Rettungsaktionen. Außer man heißt Brooks und wird vom Trainer scheinbar gemobbt. 😉


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 14:01  |  420240

@ Dan

Stimmt! Habe irgendwie eine gefühlte 1:2-Niederlage gegen Köln im Kopf.

😉

Egal, hat er halt 3 von 5 Gegentoren verschuldet. Macht es auch nicht besser.


Dan
9. Dezember 2014 um 14:01  |  420241

P.S.

Falls nichts „außergewöhnliches“ passiert. Wird Brooks, bei anhaltender Konstanz in seiner derzeitigen Form, erste Wahl sein.

Die #2 ist bei zwei langverletzen Rückkehrern, einem nochmal angreifenden Holländer und ggf. einer Nachverpflichtung schwer einzuschätzen.


backstreets29
9. Dezember 2014 um 14:12  |  420246

@Hr.Thaner

Wenn man die erste Liga halten will, dann wird man mehr Punkte holen MÜSSEN.

Wie ich schon mehrfach ausführte, halte ich nix von Trainerwechseln dieser Art.
In aller Regel sind diese, gerade bei Hertha, schief gegangen.

Einzig Götz und Meyer haben funtkioniert


Delann
9. Dezember 2014 um 14:13  |  420247

Moin!

Wow… Der Trainer ist hier schon auf dem Abflug. Könnte man jedenfalls meinen, wenn man sich hier so unsieht…

Ich denke, dass es nicht so weit kommt. Kalou wird seine Chancen bekommen. Er funktioniert aber noch nicht mit Ronny und das Tiki-Taka, was er braucht können unsere Lieblingsbolzer leider noch nicht. Es gibt kaum einen Spieler, der sich nach zwei, maximal drei Ballberührungen vom Ball trennen kann. Immer wird so lang gelaufen, bis die Lücken zu sind oder man dem Gegner deutlich gezeigt hat, wo der Ball hingehen wird. Hier muss geübt werden. Kurzpassspiel und Raumaufteilung sind die Aufgaben! Wie oft rennen sich unsere Jungs wie aufgeschäuchte Hühner im DM und OM fast um, stehen sich gegenseitig im Weg?

Luhukai wird weiter machen. Er steht für die Beständigkeit, die viele hier gefordert haben. Daher bleibt er auch.

Was mir für die nächsten Spiele Sorgen bereitet ist, dass Hosogai im letzten Spiel die 4. gelbe Karte bekommen hat und aller Voraussicht dann übernächstes Wochenende nicht als DM bereitsteht. Peter Niemeyer wird wohl kaum die Lücken zulaufen können, wie Hajime. Das bedeutet dann auf jeden Fall mehr Standards direkt vor dem Tor…

HaHoHe,
Delann


Delann
9. Dezember 2014 um 14:14  |  420248

Hier noch ein paar fehlende Kommas als Nachlieferung. ,,,,

Bedient Euch! 😉


Dan
9. Dezember 2014 um 14:20  |  420250

Eine Frage habe ich noch, nach dem mir letzten Monat die Zeit fehlte zum Training zu gehen.

Lässt denn J-Lu lange Bälle und Rausschlagen aus der Defensive üben oder wird weiterhin das flache Passspiel wie bis Oktober trainiert?


bbqmaster
9. Dezember 2014 um 14:35  |  420255

@ Dan

Vielleicht verstehen die Spieler den Trainer einfach falsch.

Er redet ja immer davon, dass man im nächsten Spiel punten muss.

Möglicherweise denken die Spieler an das hier:

Wikipedia:
Ein Punt ist ein Spielzug im American Football, bei dem der Football vom Punter zur gegnerischen Mannschaft gekickt wird und man sich vom Angriffsrecht trennt.


Dan
9. Dezember 2014 um 14:41  |  420257

@bbqmaster // 9. Dez 2014 um 14:35

Hmm, dann dürfte aber Schieber vorne nicht die Lösung sein, außer man hofft auf ein Fumble der Hertha BSC wieder zum Angriffsrecht verhilft.


hurdiegerdie
9. Dezember 2014 um 14:42  |  420258

bbqmaster // 9. Dez 2014 um 14:35

hihi! Na dann ist doch die Lösung einfach, es braucht einen Dolmetscher.


9. Dezember 2014 um 14:52  |  420262

@backstreets29 // 9. Dez 2014 um 14:12:

„Einzig Götz und Meyer haben funtkioniert“

Und Fiffi war 1980 super – 26 Punkte (nach heutiger 3-Punkt-Regelung) in der Rückrunde, was trotz insgesamt 40 Punkten (nach heutiger 3-Punkte-Regelung) leider nicht gereicht hat.


backstreets29
9. Dezember 2014 um 15:02  |  420264

@herthabscberlin1982

ok, den hatte ich nicht mehr auf dem Radar
ist ja auch schon ne Weile her 😉


9. Dezember 2014 um 15:08  |  420269

@Delann // 9. Dez 2014 um 14:13

So stark hat Hosogai in dieser Saison bisher auch nicht gespielt und viele enttäuscht. Peter ist ein Kämpfer und wird alles für Hertha geben, wenn er zum Einsatz kommt. Dazu treibt er auch noch seine Mitspieler an, was Hasogai auch nicht macht.
Denke das wir aus den letzten Spielen höchstens noch 4 Punkte holen und das ist noch positiv gemeint.


9. Dezember 2014 um 15:13  |  420272

@backstreets29 // 9. Dez 2014 um 15:02:

Ich weiß es noch sehr genau, weil am 31.05.1980 um 17:10 Uhr mein Herz zum ersten Mal gebrochen war und viele der über 50.000 Menschen im Stadion bitterlich geweint haben.


coconut
9. Dezember 2014 um 15:13  |  420273

Neue Kost—>>>


Hr.Thaner
9. Dezember 2014 um 16:42  |  420313

@backstreet
#nicht funktioniert, ausser Goetz und Meyer
also ein Beweis dafür, dass bei der richtigen Wahl etwas funktionieren kann. 😉


Toto-BSC
9. Dezember 2014 um 22:12  |  420471

Kann Luhukay doch egal sein, wenn Kalou nicht da ist. Er spielt bei ihm eh keine Hauptrolle. Bei mir wuerden Kalou und Schieber uebrigens zusammen auflaufen. Verstehe nicht wirklich, warum es entweder oder sein muss.

Luhukay wird sich fuer seine Fehleinschaetzungen verantworten muessen frueher oder spaeter.

Anzeige