Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Samstag, 7.2.2015

Dardai gelingt die Trendwende

(jl) – Nach vier frustrierenden Spielen hat Hertha endlich wieder einen Sieg eingefahren. Für den neuen Trainer Pal Dardai war das 2:0 in Mainz ein Auftakt nach Maß. „Großes Kompliment an die Mannschaft“, sagte der Ungar auf der Pressekonferenz nach dem Spiel, „wir haben große Laufbereitschaft und Kampfbereitschaft gezeigt.“

 

Weitere Statements aus der Mixed-Zone:

Peter Niemeyer: „Wir wussten, dass wir jetzt gefordert sind, eine Reaktion zu zeigen. Wir mussten heute Kerle sein auf dem Platz. Wir haben eine Messlatte gelegt wie gegen den BVB. Daran müssen wir uns messen lassen. Der Sieg gehört auch dem Team um Jos Luhukay. Sie haben immer alles gegeben und sich voll für den Verein eingesetzt.“

Nico Schulz: „Pal war als Spieler ein Beißer, ein Kämpfer. Das transportiert er auch in der Kabine. Er ist ein positiver Typ.“

Per Skjelbred: „Das Potenzial in der Mannschaft ist da. Für uns ist es wichtig für den Kopf, dass wir wissen, was wir können.“

Jens Hegeler: „Der Trainer hat versucht, uns zu vermitteln, nicht zu verkrampfen.“

Und so groß ist die Erleichterung bei Valentin Stocker –> hier.

Bleibt zu klären: Wer sind eure Three Stars?

Meine Three-Stars gegen Mainz sind . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

264
Kommentare

U.Kliemann
7. Februar 2015 um 18:28  |  443527

HA


7. Februar 2015 um 18:29  |  443528

I told you so. HaHoHe!


Kamikater
7. Februar 2015 um 18:32  |  443529

Ho


Kamikater
7. Februar 2015 um 18:33  |  443532

Druck, Leute, immer Druck! Sowohl wir als auch @Hannover in HH!


Etebaer
7. Februar 2015 um 18:33  |  443533

„Three Stars“ hat Hertha bei der nächsten Meisterschaft!


7. Februar 2015 um 18:38  |  443535

Ich hoffe sehr, dass die IV mit Brooks und Langkamp Zeit bekommt. Hegeler für diese Positionen guter backup. Bei der Personalie Brooks bin ich nun auf dessen Entwicklung gespannt.
Ansonsten: weiter kämpfen, bitte.


Dan
7. Februar 2015 um 18:39  |  443537

@Plumpe
Im Trainervergleich sowieso nicht. Vielleicht ist es auch eine visuelle Sache, wenn man die Jungs im Stadion rumstehen sieht (Leverkusen). Egal ob nach Balleroberung oder Spieleröffnung und heute am Anfang Bewegung, ausschwärmen, mehr “Energie” im Zweikampf und schwupps haste das Gefühl der Ball ist dein Freund (springt eher zu dir als zum Gegner).
Wir gesagt vielleicht erliege ich einer optischen Täuschung. 😉


ubremer
ubremer
7. Februar 2015 um 18:40  |  443538

@BenjaminKöhler

auch die Hertha-Fans in Mainz hatten ein Banner für den schwer erkrankten Union-Profi und Ex-Herthaner (1998-2003) dabei – hier

#schöneGeste


Flaccus
7. Februar 2015 um 18:44  |  443542

Ich seh‘ gerade, dass es neu weitergeht. Ziehe meinen letzten Beitrag rüber:

@xXx // 7. Feb 2015 um 17:54

Hertha hatte heute doch schon vor dem Tor und der Überzahl mehrere gefährliche Szenen vor dem Tor, wie wir sie in den letzten drei Spielen überhaupt nicht geboten bekommen haben. Und obwohl in der 1. HZ ihre Angriffe weitaus gefährlicher waren als zuletzt, standen sie hinten sicher. Der Unterschied zu den letzten Auftritten könnte kaum größer sein – ist keinesfalls dasselbe wie unter Jos. In der 2. HZ sind sie wieder nervös geworden, wurden schwächer, hatten Lustis blöden Platzverweis zu verkraften. Aber insgesamt war’s doch deutlich besser. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten Spielen jemals das Gefühl gehabt hätte, dass Hertha ein Tor machen könnte. Das war heute ganz anders.


ubremer
ubremer
7. Februar 2015 um 18:47  |  443543

@GlücklicheHerthaner

auf der Rückreise am Flughafen-Gate in Frankfurt: Ronny, Plattenhardt, Brooks – hier


Bolle75
7. Februar 2015 um 18:48  |  443545

Super wie sich Hertha reingekämpft hat.

Bitte weiter so. Zum Dardai beurteilen ist es viel zu früh aber das was ich bisher mitbekommen habe gefiel mir gut. Vor allem auch seine kurze Analyse, beim Skyinterview nach dem Spiel, hat mir gezeigt, hier ist jetzt ein ganz anderer Trainertyp am werken.

Seine Kritik am Team in der zweiten Halbzeit war ohne böse zu sein, ehrlich und positiv mit einem Spritzer Humor garniert.
Ich wünsche mir sehr das es nicht nur bei einem ersten guten Eindruck bleibt.

Bitte weiter so und jetzt erholt euch alle von dieser anstrengenden Herthawoche mit Happyend
Ich trinke jetzt nen Bierchen auf die Hertha. Prost


eddie
7. Februar 2015 um 18:56  |  443549

Was hat Pal denn genau gesagt im Sky-Interviee?


Hr.Thaner
7. Februar 2015 um 19:03  |  443553

Tolle Raumaufteilung. Deshalb die zweiten Bälle geholt.
Klasse. Es wird!
Das ist auch die Ansprache, die das Team braucht. Härte und kein Druck.
Niemeyer: Erwähnung des Teams um JLu. Obwohl er als Kapitän abgewählt wurde. KLASSE. Toller Typ. Ich war bis zu diesem Saisonbeginn kein Fan von ihm. Aber JETZT.
Freue mich auf Freiburg.


Kamikater
7. Februar 2015 um 19:04  |  443554

@kamikater
Bei einem der besten preissinnvollen Weissweine aus Rheinnhessen: 2013 Kreuznacher Narrenkappe- Riesling-Spätlese
s+Slberme Kammerpreismünze

So und ab Donnerstag feiere ich mit meinen Klassenkameraden aus Bad Kreuznach.


Kamikater
7. Februar 2015 um 19:09  |  443555

@ub
Das bleibt jetzt unter uns:

Ich finde es unverschämt, dass ich oben den besten Mann, Hegeler, nicht wählen kan!


Kamikater
7. Februar 2015 um 19:12  |  443556

@ub
Der Hegeler war eben noch nicht da!


Opa
7. Februar 2015 um 19:12  |  443557

Mich ärgert die mangelnde Demut.

Natürlich freue ich mich über die drei Punkte, natürlich freue ich mich, dass die Mannschaft wieder kämpft, beißt und bisweilen läuft, wie Profifußballer laufen müssen. Stocker heute bärenstark, Brooks stabil und sogar Hegeler muss ich heute loben.

Andererseits ist das dieselbe Mannschaft, die ganz offensichtlich doch gegen Luhukay spielte und der Manager hat bei diesem Ränkespiel mitgemacht. Nun tun viele so, als wäre der Bock umgestoßen. In Wahrheit ist es aber so, wie es vor Tagen in der Morgenpost stand: Luhukay geht, die Probleme bleiben.


Hr.Thaner
7. Februar 2015 um 19:17  |  443560

@opa
was ist denn DEIN Problem? 😉


Kamikater
7. Februar 2015 um 19:22  |  443561

@opa
Mangelnde Demut?
Wen willst Du denn provozieren?


7. Februar 2015 um 19:25  |  443562

@Opa // 7. Feb 2015 um 19:12:

Da relativiert sich, der von mir zitierte Satz „gegen den Trainer spielen“, womit ich immer meinte, dass vielleicht das letzte Quentchen Einsatz fehlt (und nicht, dass die Spieler den Ball in das eigene Tor schiessen).

Meine These:

Stocker hätte den Ball gegen Karius zum Ende der Ära Luhukay eben nicht erkämpft bzw. den Elfmeter und die Rote Karte für Karius „gezogen“.


Wansi
7. Februar 2015 um 19:26  |  443563

Ich finde es ehrlich gesagt schade, dass unsere Mannschaft diese Leistung nicht öfter unter Luhukay abgerufen hat. Heute hatten wir das von Jos erwähnte Quentchen Glück auf unsere Seite und haben Defensiv gut gestanden.

Schade aber es ist nun einmal ein Ergebnissport.


coconut
7. Februar 2015 um 19:27  |  443564

@Hr.Thaner // 7. Feb 2015 um 19:17
@Opa’s Problem?
Die Eistonne ist überflüssig geworden…. 😛

Das war heute ein Sieg, der in erster Linie „im Kopf“ zustande kam.
Das kommt halt immer mal wieder vor, das es zwischen Trainer und Mannschaft nicht mehr passt. Warum auch immer.

Nun kann man nur hoffen, das es diesmal dazu reicht, daraus auch so was wie einen „Lauf“ zu kreieren. Das gelang ja zuletzt auch nicht mehr. Ich hatte damals geglaubt, das der erkämpfte Erfolg gegen WOB so eine Art „Dosenöffner“ sein würde. Dem war aber nicht so. Es wurde nur immer schlechter und schlechter. Mit kleinen Lichtblicken, wo ich immer wieder glaubte, aber jetzt….. jedoch: nada, nütscht….

Nun mal schauen, was gegen Freiburg „geht“. Die bekommen wohl auch so langsam ein „Kopfproblem“……


7. Februar 2015 um 19:29  |  443565

Nach systemisch gut geordneter 1. Halbzeit,
verfiel die Mannschaft wieder in die alten
Verhaltensmuster, frei nach Jos Luhukay…

DENN man gab wieder den “erweiterten
Mittelkreis auf, eigentlich ohne Not, und
spielte in der 2. Hälfte nur noch defensiv,
destruktiv! Mit dem “Weggang” von Stocker
starb die “Entlastungsoffensive”!

UND mit der verlorenen „Raumaufteilung“
ging auch wieder die anfangs vorhandene
Bindung zwischen den Mannschaftsteilen
sichtbar verloren!

Noch viel Arbeit für Dardai/Widmayer, aber
die DREI Punkte sind für ihren Start absolut
Gold wert!

KRAFT: Kurioserweise heute nicht der große
Rückhalt! Wirkte unsicher und leicht nervös!
Seine Abschläge in der 2. Hälfte hatten wieder
“Grottencharakter”! 3,5

PEKARIK: In der ersten Halbzeit mit gutem
und konstruktivem Defensivfußball! In der
2. Hälfte baute ER ab, war mit verantwort-
lich für das “Kick and Rush”-Gebolze! 3,5

LUSTENBERGER:War eigentlich bis zu
seinem “Ausscheiden” sein bestes Spiel als
“Sechser”, gut antizipierend und gut für eine
gelungene Spieleröffnung, aber dann… . 4

BROOKS:Mit Licht und Schatten! Mal sehr
souverän, dann, insbesondere in der 2. Hälfte
schwamm ER mit, und drosch unkontrolliert
die Bälle weg! Weiter spielen lassen!! Noch 3

PLATTENHART: Anfangs auffällig gut,
später unauffälliger, aber nicht schlecht!
Erstaunlicher Einstand mit Klasseeinlagen! 2,5

HEGELER: Heute besser als sein Ruf! Mit
Übersicht und Abgeklärtheit! UND dieser
Elfer… 3

HOSOGAI: Weiß nicht recht! Komme mit
ihm und seinem “Gerenne” nicht klar! War
später zukommend, kein Zugewinn! 4

NIEMEYER: Zu kurz um zu glänzen und
zu “entlasten”! War dann für den Rückfall
in “Luhukayische Zeiten” zuständig! Weg
den Ball und nach mir die Sintflut…4

SCHULZ: Gilt fast wie für Brooks! Mal
mit großem Einsatz, guter Ablage, dann
doch wieder mit Fehlpässen und verfiel
zu gern wieder in alte Verhaltensmuster! 4

STOCKER: Bester Herthaner! Machte so
gut wie ALLES richtig! Einsatz, Abspiel
und mit dem Blick für den Mitspieler!!
Warum ER gewechselt wurde, unverständlich! 2

BEERENS: Konnte das Herthaspiel nicht
befruchten! Rannte sich (fast) immer fest!
Trotz des Tores! 4

SKJELBRED: Eifrig, läuferisch wie immer,
ein wichtiger Mann im Herthaspiel, aber
leider spielerisch keine Bereicherung! 4

SCHIEBER: Ein einsamer Kämpfer in der
Wüste, aber operierte unglücklicher als sonst!
Hätte er das (fast) Tor gemacht, wäre er heute
ein Held geworden Steckte seinen Cut ganz
locker weg! 3,5

DARDAI/WIDMAYER: Einen viel besseren
Einstand hätte man ihnen gar nicht wünschen
können!!! Nun an der konstruktiven Offensive
arbeiten und die 1. Halbzeit im Kopf behalten! 2

SCHIERI:Mit einigen dramatischen Fehlern,
aber pfiff nicht gegen die Hertha, ALSO …2


coconut
7. Februar 2015 um 19:32  |  443566

@Hr.Thaner // 7. Feb 2015 um 19:17
Ach so, oben vergessen.
@Opa’s Problem fängt mit P an und hört mit z auf…..
….womit er wohl nicht ganz unrecht hat.
Es ist ja schon bezeichnend, das von Preetz in den ganzen letzten Wochen quasi nichts zu sehen war. Jetzt, nach dem erfolgreichen Einstand „seines“ Trainers, sind Mikrophone wieder gern gesehen…..


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 19:33  |  443567

Wenn M.P. bei dem „Ränkespiel“ mitgemacht
haben sollte,dann hat er aber ganz gewaltig an
den Ast gesägt auf welchem er sitzt. Der ist doch
ohnehin dünn genug.


7. Februar 2015 um 19:46  |  443573

@ U.Kliemann

Wenn dieser auf dem Ast sitzende (M. P.)
Ränkeschmied bei dem „Kabale ohne Liebe“
nicht beteiligt gewesen sein sollte, gebe ich
einen Kasten der Witwe aus Ponsardin aus…


Hr.Thaner
7. Februar 2015 um 19:50  |  443574

@coco
schon klar. Nur, meine Meinung: jetzt ist mal Schluss!
Hier soll unser Verein ordentlich arbeiten. Es ist eine Sache, die zur MV gehört.
Ich habe das Gefühl, hier geht es aumauch ein bisschen um Eitelkeiten.
Ich werde nicht einfach lesen und schweigen, wenn in solch schwerer Zeit zusätzliche Schlagseite gezimmert wird. Geht doch auch 1.5Monate später. Oder?

(Leute, die zu früh kommen. ..) 😉


7. Februar 2015 um 19:57  |  443577

*Es ist ja schon bezeichnend, das von Preetz in den ganzen letzten Wochen quasi nichts zu sehen war.* ….

Liegt vll daran, daß Winterpause war….
Oder daran, daß er schon über Alternativen nachdenken musste, und vor nem Mikro nicht lügen, aber auch den Trainer nicht vor der Zeit demontieren wollte…

Vll. sollte man sich heute einfach nur mal erleichtert zurücklehnen, und nicht gleich wieder auf alles einschlagen


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 19:58  |  443578

war mir nicht so, daß @Opa gemeckert hatte, als ich Mitte Dez mit dem Thema Demut kam?
kleener Umfaller wa? 😉

zum Spiel kann ich noch nix sagen
bisher nur die Zusammenfassung eben in der Sportschau gesehen
und das kann man eben positiv oder negativ zusammenschneiden
trotzdem, bin zufrieden, stolz und glücklich
thx an an die Mannschaft & Pal
wo war eigentlich Allagui?

was ich sagen kann, ich hab das Spiel verschlafen
ja, VERSCHLAFEN
gibt auch noch Leute, die ab und an nächtens arbeiten müssen
das letzte Mal, das ich ein Spielanstoß von uns verschlafen habe, war unser Dortmundsieg

sollte ich öfters tun 😀


7. Februar 2015 um 20:00  |  443581

@moogli // 7. Feb 2015 um 19:57:

„Vielleicht sollte man sich heute einfach nur mal erleichtert zurücklehnen,…).

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!


kraule
7. Februar 2015 um 20:00  |  443582

Ursula.
Einfach mal diesen tollen Einstand genießen!
Hat doch jeder gesehen was du schreibst und doch ist der Pal-Funke auf die Mannschaft übergesprungen!
Ich hoffe, dass war der Start in einen neuen Abschnitt.


7. Februar 2015 um 20:01  |  443583

Vielleicht @ „Seuche“, solltest Du
überhaupt mehr schlafen….


kraule
7. Februar 2015 um 20:02  |  443584

Preetz ist ein Thema zum Ende der Saison!


7. Februar 2015 um 20:03  |  443586

Tja…

…ich gehe jetzt auch schlafen!


DieSpassbremse
7. Februar 2015 um 20:05  |  443587

Frage an die Blogväter:

Hat sich mit der Personalie Luhukay auch das Interview-Verbot beim Auslaufen verabschiedet?


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:06  |  443588

Ich hatte es im Gefühl!
🙂
Und heute früh wollte mir der @ apo den Platten
noch aus dem Team schreiben, ne ne der hat 90 Minuten ein gutes, solides Spiel gemacht und für uns Zuschauer in Meeenz , man of the day VS !
Ein tolles Spiel, nur die Auswechslung …
3 wichtige Punkte, zur HZ Zwei hat @ Ursula alles geschrieben.
Nun gilt es aufzubauen , das Selbstvertrauen und die Lockerheit zurückzubringen und dieses Gefühl: wir können sehr!
Dazu gab es heut den ersten Schritt und so richtig beschwingt von MZ nach F mit einem Lächeln zurückgefahren.
Nur den Einen will ich nicht mehr sehen, war schon wieder so “ klug“ vor der Kamera, man tritt endlich zurück und mach den Weg frei!


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:07  |  443589

Mehr!


Fnord
7. Februar 2015 um 20:08  |  443590

Ich verstehe diese Preetz-Gebashe nicht. Das kommt sicher zum einen daher, dass ich den Trainerwechsel nicht für zu spät halte. Aber auch abgesehen davon finde ich zwei Dinge doch sehr widersprüchlich: Im Sommer fanden viele die Transfers gut. Wie hofft hieß es hier „Transfers kann er der Lange!“? (Es soll sich bitte niemand direkt angesprochen fühlen.) Jetzt beim Trainerwechsel gab es im Vorfeld viele Unmutsbekundungen, wen Preetz präsentieren würde. Die gefundene Lösung wird von vielen gut geheißen und dennoch wird immer noch und immer wieder die Entlassung von Preetz, ja eine Aussage von Gegenbauer zu Preetz eingefordert. Kann mir bitte einer erklären, wie man die Transfers im Sommer begrüßen kann, die neue Trainerwahl bejubeln und zeitgleich den Rauswurf von Preetz fordern kann?

Aus meiner Sicht gibt es zwei Dinge, die man diskutieren kann: den Zeitpunkt der Trainerentlassung und die Frage, warum es im Januar zu keinen Transfers kam. Wie gesagt, den Zeitpunkt halte ich für nachvollziehbar. Die Transferfrage schiebe ich auf die Marktlage. So wie ich UBremer verstanden habe, stand eventuell eine Leihe im Raum, die zu dem Zeitpunkt aber alles andere als sicher war und offensichtlich nicht zustande kam. Lange Rede, kurzer Sinn: die Transferfrage liegt doch nicht allein an Preetz (und bringt jetzt bitte nicht Stürmer als Beispiele für Verpflichtungen anderer Vereine, wir hätten jemanden für Mittelfeld oder die 10 gebraucht und keinen weiteren Stürmer). Und wer fordert hier ernsthaft, dass Preetz öffentlich einen amtierenden Trainer kritisiert?

Was mir sehr imponiert hat: es gab eine (bislang) saubere Trennung bei der beide Seiten betont haben sich immer noch in die Augen schauen zu können. Aus meiner Sicht hat Preetz den Trainerwechsel professionell über die Bühne gebracht, eine gute Lösung gefunden und das verdient eigentlich Anerkennung.


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 20:09  |  443591

Klar,hatte ich auch so das Gefühl als ob die Manschaft gegen Jos gespielt hatte. Jedenfalls
heute in der1.Hz. Mir will nur nicht in meinen
Kopf,dass M. P.dafür verantwortlich sein könnte.


lieschen
7. Februar 2015 um 20:10  |  443592

Super Einstand ..klasse gespielt(im Verhältnis)

Viel Arbeit noch aber erstmal alles richtig gemacht Pal ud Rainer .

Mein Gefühl für heute war richtig


Mitglied1990
7. Februar 2015 um 20:12  |  443593

gegen Freiburg ist Kalou wieder da !


BerlinerSorgenkind
7. Februar 2015 um 20:14  |  443594

Ich hab mich die ganze zeit gefragt, wie man in 2 tagen das fußballspielen wieder erlernen kann. Die konnten ja auf einmal kombinieren …
denke nicht unbedingt dass es ein abgekaterter trick war gegen den trainer. Ich glaube es hatte einfach nicht mehr gepasst. Sie wollten immer, nur geklallt hat nichts, und jetzt brauchten sie mal neue denkansätze.


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:16  |  443596

@ Fnord:
wo warst Du denn das ganze letzte Jahr?
Nicht in D ohne Infos über Hertha, dann kann ich Deine Meinung verstehen, aber sonst …
Nur meine Wahrnehmung!


elaine
7. Februar 2015 um 20:16  |  443597

Fnord // 7. Feb 2015 um 20:08

Thumbs up!

Du sprichst mir aus dem Herzen


coconut
7. Februar 2015 um 20:17  |  443598

@Hr.Thaner // 7. Feb 2015 um 19:50
Ich wollte es nur mal schreiben, was da so brodelt in @Opa.
Keines falls ein „neues Fass aufmachen“.
heute will ich es einfach mal genießen, das die Mannschaft doch noch Fußball kann.
Ja, noch mit einigen Ecken und Kanten, aber…… 😉


7. Februar 2015 um 20:17  |  443599

Die PK ist der Knaller. Pal at his best 🙂 Und ein gut vorbereiter Journalist 🙂


Inari
7. Februar 2015 um 20:19  |  443601

Ich wähle heute mal Hegeler, Plattenhardt und Stocker. Die drei haben mich positiv überrascht.

@dardai : sehr gute Aufstellung. Schade, dass sich lusti selber aus dem Spiel genommen hat, aber lusti im DM , Hegeler als Backup für langkamp und vdb nicht in Kader, waren genau die richtigen Entscheidungen. Ich hoffe kalou ist bald wieder da, Wagner ist unfassbar schlecht.


coconut
7. Februar 2015 um 20:22  |  443603

@ Fnord
Deine Meinung sei dir unbenommen.
Aber überlege mal, ganz allein für dich, warum nun auf einmal so viel Interna „ans Tageslicht kommen“. Das über jenen Trainer, den man doch schützen will?
Na ja…..
Meine Meinung dazu:
Schmutzig ist noch höflich…..

Ich habe aber heute absolut keine Lust die ganz Litanei nochmal aufzurollen.

Daher an dieser Stelle:
Schönen Abend an alle.


Inari
7. Februar 2015 um 20:23  |  443604

Ach Mensch hannover! …


Hr.Thaner
7. Februar 2015 um 20:26  |  443605

@coco
nee is doch klar.

Mit dem Fass aufmachen meine ich nicht Dich. Definitiv nicht!

HaHoHe


Fnord
7. Februar 2015 um 20:28  |  443606

@Hertha Ralf: Ich war in Berlin und ich habe klar begründet warum ich zu dieser Einschätzung komme. Wo sind Deine Argumente? 😉

@Elaine: Danke.

@BerlinerSorgenkind: Ich fand es auffällig, wie das Spiel anlief. Die ersten 10/15 Minuten hat Mainz dominiert. Dann kam der erste Angriff und Torschuss von Hertha und ich hatte den Eindruck, dass die Spieler haben gemerkt, dass hier etwas geht. Nach dem zweiten Torschuss kam es mir so vor, als ob richtig ein Knoten geplatzt ist. Mit jedem Hertha-Angriff wuchs das Selbstvertrauen Stück für Stück und dieses Selbstvertrauen hat uns solange gefehlt. Umso glücklicher bin ich, dass das am Schluss belohnt und bestätigt wurde. Auch wenn ich was ins Phrasenschwein werfen muss: Dieser Sieg war nicht nur wegen der drei Punkte unglaublich wichtig!


Fnord
7. Februar 2015 um 20:29  |  443607

@coconut: Ich glaube nicht, dass es MP ist, der den Zoff zwischen JLu und Lusti „durchgesteckt“ hat. 😉


Fnord
7. Februar 2015 um 20:30  |  443608

P.S. Dir auch einen schönen Abend!


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 20:30  |  443609

Ich ziehe meinen Beitrag nicht rüber


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 20:33  |  443611

Fnord // 7. Feb 2015 um 20:08

Es soll Leute gegeben haben, die die Verpflichtungen nicht per se als gut durchgewunken haben.
Auf die trifft deine Einlassung nicht zu.

#preetzbasher


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 20:34  |  443612

soso @Ursula 20:01
selbstauferlegte Blogsperre aufgrund deiner Gnaden?
*anneStirntipp* :roll:


7. Februar 2015 um 20:40  |  443613

@alorenza hat den Link getwittert, ist mir grad erst aufgefallen 😉


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 20:40  |  443614

Stippesuppe? :roll:


7. Februar 2015 um 20:41  |  443615

@hertha-Ralf: immer hübschfair bleiben..du fragtest nach einem IV Plattenhardt..da sagt ich..“ich fürchte, dass kann er (auch) nicht. 🙂
Aber: ich hätte ihn nicht aufgestellt, fand ihn heute auch ok.
#Preetz: komisch, das niemand die Kernkritik an Preetz hier aufnehmen will…nach hurdi, dan, mir und bestimmt noch frei, vier anderen,,kann ich das echt kaum noch verstehen. Die Gegenargumente gehen jedenfalls nicht auf die Kernkritik ein. Seltsam. Aber nicht ganz so neu.
Ich lass es ruhen, könnte mich nur zum xteb Mal wiederholen. Und das ging mir vor ein paar Wochen umgekehrt auch auf den Sender..Für mich ein beredtes Beispiel, , wievel Chemie in all unseren Urteilen mitschwingt. Kein Argument, nur ne launische Schlussbemerkung zu diesem Komplex: wer bei Preez nix Wesentliches zum Kritisieren findet, sollte sich im Urteil über andere Vereine , wie HSV etc villeicht sehr zurückhalten 😉


pathe
7. Februar 2015 um 20:42  |  443616

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie emiment wichtig dieser Sieg heute war! Eine Miederlage und wären Allerletzter gewesen. Genauso wichtig wird ein Sieg im Spiel gegen Freiburg sein.

Es gibt in dieser Saison irgendwie nicht DEN Abstiegskandidaten. Wie ich vorhin schon schrieb, befinden sich mittlerweile 12 Manschaften im Abstiegskampf. Den Tabellensiebten Hoffenheim trennen gerade mal 8 Punkte vom Tabellenletzten!!


7. Februar 2015 um 20:43  |  443617

Den meinte er wohl, darin beschreibt er auch die PK


Fnord
7. Februar 2015 um 20:43  |  443618

hurdiegerdie: Es gibt immer Ausnahmen. Ich habe versucht eine Stimmungen wieder zugegeben, die ich im Sommer hier hatte und die ich am Donnerstag hier hatte.


pathe
7. Februar 2015 um 20:44  |  443619

*denkt*
Bei einer Niederlage hätten wir bestimmt schon weit mehr als 62 Posts (jetzt 63)…


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 20:46  |  443621

Jepp hurdiegerdie // 7. Feb 2015 um 20:33

Es soll Leute gegeben haben, die die Verpflichtungen nicht per se als gut durchgewunken haben.

Ich bspw. .
Die verbalen Rempeleien, die ich damals erleiden durfte, sind ….. lassen wir das.
Ich will kein Mineralwasser in den ungarischen Freudenwein mischen über die ersten 3 Punkte im Jahr 2015 für Hertha. 😀 😀 😀

Nothing else matters.
https://www.youtube.com/watch?v=scDdiHIP4ag&index=25&list=PLalh1vP8ibccw3pV5l7faA8xCOw-rGuz8


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 20:47  |  443622

#sixtyfive
just for pathhe. 😉


7. Februar 2015 um 20:47  |  443623

@ pathe

ich mag Frauen mit „MIEDERlagen“….

Ansonsten @ Seuchenvogel….

…“tippitipptippso“ beim Calypso, sind
dann ALLE wieder froh, ja, ja ist doch
mexikanisch oder so ähnlich…


ubremer
ubremer
7. Februar 2015 um 20:48  |  443624

@spassbremse

Frage an die Blogväter:

Hat sich mit der Personalie Luhukay auch das Interview-Verbot beim Auslaufen verabschiedet?

Das werde ich morgen Vormittag knallhart auf dem Schenckendorff-Platz recherchieren 😉


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 20:49  |  443625

jepp p@the // 7. Feb 2015 um 20:42 Uhr

DEN Abstiegskandidaten gibt es derzeit nicht.


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:50  |  443626

@ Fnord : da war Ironie drin, schon klar Deine Meinung und von @ elaine und sicher noch von vielen, einigen Anderen, so what und Ihr habt ihn ja auch noch 🙂
Also alles richtig gemacht, Argumente , ich brauche keine Argumente, ich bin bei jedem Heimspiel in Berlin und sehr oft auch Auswärts:
Ich sehe die “ Spielweise“
Die “ Zusammenstellung“ der Mannschaft, wer spielt , wer sitzt draußen, wer bringt Leistung und wer “ darf“ auf die Tribüne …
Und ich sehe den Tabellenplatz und den ( Abwärts) trend, alles seit langer, langer Zeit unter der sportlichen Leitung von MP.
Und ich sehe und höre seine Worte , Woche für Woche und sehe das Ergebnis.
Spielerisch sind wir am unteren Level und jetzt hat ER alles richtig gemacht, da er sich vom Trainer getrennt hat, um seinen ….
Das hat mit bashing nix zu tun, wir entscheiden ja eh nicht das weitere Wohl von MP, ich bin nur einer von 35 Tausend Zuschauern, die bei 0 Grad im Oly alles geben, damit der Verein in der ersten BuLi bleibt, nicht mehr nicht weniger …
Heute in Mainz habe ich Leben gesehen, einen engagierten Pal und eine Mannschaft die miteinander spricht, sich abklatscht, die gekämpft hat, das macht Hoffnung , also keine Argumente nur meine stille Wahrnehmung .
Bleibt Hertha drin@ Fnord , sind wir doch beide zufrieden, jeder hat seine Sichtweise.
Ich wünsche Dir einen entspannten Abend.
Gruß vom Main


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 20:52  |  443627

It’s still a long way to tipperary ursula

https://www.youtube.com/watch?v=pddW-HeHAwo


7. Februar 2015 um 20:52  |  443628

wenn Mineralwasser rempelt, hat er meistens guten Grund dafür, können sich auch lustige discjockeys merken, bitte.


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:52  |  443629

@ apo: ich habs geahnt …
🙂
Aber sonst nicht schlecht, oder?


7. Februar 2015 um 20:55  |  443630

@hertha-ralf: yep, 🙂
bin froh mit den drei Punkten und der psychischen Welle, die wir hoffentlich nutzen. Gegen Freiburg gewinnen, ist die „halbe Miete“, dafür, dass es besser wird.


Hertha Ralf
7. Februar 2015 um 20:56  |  443632

Schönes Wort zum Sonntag @ apo !


sunny1703
7. Februar 2015 um 20:57  |  443633

Zuerst mal gibt es zum sportlichen nur so viel zu schreiben. ein Sieg sehr wichtig, der aber nur dann wirklich was wert ist, wenn gegen Freiburg nachgelegt wird. Immer wieder mal überraschende Siege hatten wir in dieser Saison schon öfters. Leider verliert Hertha aber zu viele Spiele und schaffte keine zwei Siege nacheinander.

Die erste Halbzeit sah richtig gut aus, die Mannschaft begann knapp in der gegnerischen Hälfte ein geschicktes Pressing,dass sehr viel Laufbereitschaft erforderte. Lustenberger in seinem besten saisonspiel und skjelbred stopften dennoch entstandene Löcher souverän durch kluges Stellungssspiel.

Und kam dennoch was durch stand die Abwehr ab der 10.Minute sattelfest, auch Platte, dem ich nur zurufen kann,weiter so!

Immer wieder geschickt inszeniert durch den besten Herthaner Stocker setzte Hertha Nadelstiche und kam auch zu Chancen.

Die tore fielen in der Phase geradezu zwangsläufig und wenn auch mit viel Glück und etwas Unterstützung von aytekin, erzielt,so hat eben der Tüchtige….. 🙂 Die Halbzeitführung war in der Höhe verdient.

In der 2,Halbzeit kam dann wieder Luhukays Elf auf den Platz. Statt an die ordentliche Leistung der 1.halbzeit anzuschließen, wurde nur noch gekrampft und gefoult und fand den Höhepunkt in die für einen erfahrenen Spieler wie Lustenberger depperten Gelb Roten Karte.

Die Einwechslungen von PN und HH waren richtig, doch weiter gab es kein Spiel nach vorne mehr.

In so einer Situation MÜSSEN Konter besser ausgespielt werden und nicht immer die Bälle leichtsinnig wieder dem Gegner zugespielt werden.

Kurz vor Schluss können wir uns bei Kraft dafür bedanken,dass es nicht noch zu einem Frankfurtzittern kam.

45 Minuten gut eingestellt,daher natürlich mein Lob an die Trainer, ich möchte nicht vom Co bei widmayer sprechen.

Mir gefielen Stocker, Hegeler und Plattenhardt am besten, Brooks dahinter,Lusti hat sich alles durch seine Karte versaut.

Heute heißt es freuen über 45 Minuten angenehmen Hertha Fußball und dann heißt es volle Konzzentration auf Freiburg!

lg sunny


7. Februar 2015 um 21:00  |  443634

ja, das pfaffenhafte werd ich nicht mehr los.. 🙂 Gruus zurück


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 21:07  |  443637

Fnord // 7. Feb 2015 um 20:43

Lass uns abwarten, bis nach Freiburg. Für mich wird dieser Sieg mit den scheinbaren (sic) Gründen genauso überbewertet, wie die Hinrunde 13/14.
Für mich wird die Niederlage gegen Leverkusen genuaso unterbewertet wie die Rückrunde 13/14.

Was war der Unterschied zwischen Leverkusen und Mainz?

Kaum Torchancen, guter Einsatz von Hertha, Wille von Hertha, keine Fähigkeit nach vorne zu spielen. Kein Unterschied.
Leverkusen: Kopfball von Hosogai an den Pfosten, Torwartkampfroller von Kies, wo vdB lieber die Arme hebt als zu klären. Gegen Mainz klärt Peka auf der Linie.
Mainz: Krasser Torwartfehler mit anschliessendem Rot, und krasser Abwehrfehler mit Glücksrückpass auf Stockers letztem falschen Pass und Abseitstor von Beerens.

Hey, beide Spiel hätten 1:0 oder 0:1 ausgehen können.

Mehr Chancen hatte Hertha im Vergleich zu Leverkusen auch nicht, und Leverkusen hatte auch nicht mehr Chancen als Mainz. M.E hatte Herthas erste HZ gegen Bremen mehr Chancen, da war Stocker die Null, obwohl ich ihn gut fand. Heute gab es weniger, aber er holt den Elfer raus (sicher nicht, weil er besser oder schlechter gespielt hat). Bewertung nach Ergebnis.

Fussball ist in vielen Punkten ein Glücksspiel. Die Fans überbewerten m.E. das Ergebnis.

Schaun wir gegen Freiburg, Das wird der Gradgeber. Spielt sich Hertha Chancen raus, gewinnen sie glücklich, oder verlieren sie nach Einsatz und alles war schecht?

Gewonnen hat Herta auch unter JLU, das war ja dann nur nur Glück, heute war es aber die Wende, schaun wir mal, was in den nächsten 4 Spielen passiert.


7. Februar 2015 um 21:08  |  443638

@sunny: ich fand die ersten Halbzeiten der letzten beiden Spiele unter Luhukay sehr ähnlich gespielt..Nur kamen die letzten Pässe nicht an..und kein gegnerischer Torwart pennte..und die Kullerbälle sprangen nicht vom Pfosten zurück in´s Feld, sondern trudelten ins Aus.
War ne Menge Quentchen dabei. Nur meine völlig unaufgeregte Sicht. Gesehen habe ich eine entschlossenere Mannschaft. Das geht auf das Konto Dardai.
Gut, das wir in Führung gingen…


7. Februar 2015 um 21:10  |  443639

huch..


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 21:11  |  443640

In den nächsten 4 Spielen sind 12 Punkte zu vergeben hurdie. Wenn Hertha davon 6 oder mehr holt, sollten wir nicht wieder runter auf Platz 16 oder tiefer rutschen.


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 21:13  |  443642

Kullerbälle :roll:
Torwartfehler :roll:

Nehme ich alle gerne geschenkt.
Kann ich gar nicht genug von kriegen.
Es fehlen noch etwa 15 Pun(k)te fürs Saisonziel 2015. Wie heißen die auf Ungarisch?

😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 21:19  |  443645

Seelenhirte ist doch nix schlimmes
und die Kirche bietet jede Menge Aufstiegschancen selbst im hohen Alter
finanziell haben die eh keine Sorgen bei den Rücklagen

@BM: alles jut
wer piekst, muß damit rechnen, daß zurückgestochen wird
bin da bei @Sir, meist versteh ich entsprechende Kommentare nicht und scrolle für geistigen Selbstschutz schnell drüber

verbale Rempeleien tragen wir beide lieber per Mail aus, okay?
wobei mir so schnell kein triftiger Grund in den letzten Monaten einfällt

an Preetz scheiden sich die Geister
solange er sich im Hintergrund hält und dafür vernünftige Transfers einfädelt, halte ich still
sicher gibt es bessere, aber sicher auch schlechtere als ihn


7. Februar 2015 um 21:19  |  443646

Mich gut interpretiert @ sunny…

…wie immer!

Aber @ Hertha Ralf, das hat mit
um 20:50 Uhr sehr gut gefallen!

Ich weiß nicht, welche „Preetzchen
Hertha-Grundwerte“ HIER von
ansonsten seriösen „Userinnen
und Usern“ verteidigt werden…!?

Ich passe jetzt in der Tat!

Als ich IHN heute auf einmal wieder
nach Monaten der Abstinenz, vor
dem „Sky-Mikrofon“ so „dingsbummsen“,
sah und besser hörte, dachte ich, „mich
laust der Affe“ (berlinerisch!)….


7. Februar 2015 um 21:24  |  443647

@blauer monday

Hier werden Sie geholfen
http://dehu.dict.cc/?s=Punkt


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 21:26  |  443648

Blauer Montag // 7. Feb 2015 um 21:13
aporops ungarisch, wird Pál jetzt eher wie Pol oder wie Paul ausgesprochen. Und ist es dann Paul Daurdai oder Pol Dordai, und ist da ai am Ende eher ei oder ai oder wie oder was.


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 21:31  |  443649

Herthas Seuchenvojel // 7. Feb 2015 um 21:19
Mir fällt auch grad kein Grund ein. 😉
Kriege jederzeit gerne Post.

Muss ja kein Dosenfleisch sein.


Blauer Montag
7. Februar 2015 um 21:32  |  443650

😆 moogli 😆


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 21:37  |  443651

Preetz im ASS kann ich mir nicht angucken. Ich hoffe auf eure faire Berichterstattung.

Ich spiele jetzt mal Poker, mit Union und Hertha muss das mein Tag sein.


7. Februar 2015 um 21:37  |  443652

So lange der „PalPolPaul“ Dardai aus
„Hódmezővásárhelykutasipuszta“ an
die Hertha denkt und nicht an Piroschka,
kann nur ALLES gut werden! Prost „Seuche“…

Nächtle!


sunny1703
7. Februar 2015 um 21:49  |  443653

@fnord

Ich bin anders als zB @hurdie mit der Leistung von MP seit den wahlen nach dem letzten Abstieg recht zufrieden……………..bis !!

Ich fand auch,dass er und JLu aus der Rückrunde der letzten Saison die richtigen Schlüsse gezogen haben und nicht wie noch im März verkündet nur auf drei oder vier Positionen nachgelegt haben,sondern auf mehr.

Die Transfers waren anders als bei dem zauderer favre schnell in trockenen Tüchern,die Ausnahme waren Skjelbred und Kalou.

Und er hat für zwei Spieler die in dieser Saison bei ihrem neuen verein kein Bein auf die Erde bekommen ,sehr viel geld herausgeholt.

Danach begann für diese Saison der Verantwortungsbereich des Trainers Luhukay.Die Leistungen des teams waren, einigen wir uns auf sehr durchwachsen,auf alle Fälle aber nicht konstant.

In dieser Situation möchte MP auf Kuschelkurs Konstanz bedacht, Anfang November mit dem Trainer verlängern, zumindest für die Öffentlichkeit,wo doch jeder sich für Fußball interessierende weiß,wie schnell im Profisport geadenauert wird bzw ein erfolgreicher Trainer zum Verlierer wird.

Die Ankündigung einer verlängerung zum damaligen Zeitpunkt war schlicht weg Unsinn.

Aber ich nehme diese Absicht dem Menschen MP ab.

Einige Spiele später zur Winterpause hat die Mannschaft weder sich verbessert noch verschlechtert, nehmen wir mal die Klatsche gegen Hoffenheim raus.

Davor gab es aber einen Sieg gegen den BVB und ein blödes remis in Frankfurt,dass sich die Mannschaft selbst eingehandelt hat,weil sie die letzten zwei,drei Minuten verschläft.

Das team war aber nicht schlechter als vor dem zeitpunkt der verlängerungsankündigung bis zum „lebensende“ mit Luhukay. Sportlich 18 Punkte waren nur deshalb nicht so doll, weil dieses jahr die Liga hinten sehr ausgeglichen ist.

Auf alle fälle geht es mit dem Trainer Luhukay, klare Sache weiter. Wir hier im blog sind alle gespannt auf Transfers,jeder der nicht blind ist,sieht auf welcher oder welchen Positionen dringender Bedarf besteht.

Und es gab dafür auch Spieler auf dem Markt. Doch der Trainer meinte, die vorhandenen Spieler seien genug spielerische substanz.

Und MP als Manager geht diesen Weg, auch öffentlich mit!

Und das selbst nach einer sehr bescheidenen Leistung gegen Werder zum Rückrundenauftakt. MP steht fest zu Luhukay und seiner devise wir brauchen keine neuen Spieler.

Man mag da anderer Meinung sein,aber dieses festhalten und Konstanz und Ruhe bewahren hat was.

Drei Tage später wartet mit Leverkusen ein internationaler gegner. Hertha spielt offensiv schwach ,aber die Mannschaft kämpft zumindest hinten ordentlich und das Tor fällt sehr glücklich und durch einen Fehler von Beerens.

Doch was hatte sich plötzlich geändert? Vor dem Spiel werden Stimmen aus der Presse immer lauter, Luhukay hätte nur noch eine gnadenfrist für drei Spiele.gibt es keine Punkte,ciao JLu und man hört in der Mannschaft rumort es schon länger!

Doch gegen Leverkusen war die Leistung jetzt kein Weltuntergang, doch nun wird die Reißleine gezogen.

Was ist also jetzt anders als drei tage vorher? Vor allem wenn MP von Misstimmungen wusste,seit wann?
Und wenn sozusagen eine Art Ultimatum für JLu vorhanden war, warum holte MP nicht Spieler ohne die Einwilligung des Trainers und geht das Risiko der Situation vom letzten Abstieg ein als Otto mit dem Kader was reißen sollte der in der winterpause so gut wie nicht verändert worden war.
Oder ist MP der Meinung,dieser kader ist so stark,dass wir keine Verstärkung gebraucht hätten?!

Was ist in den wenigen Wochen von wir verlängern mit Luhukay bis zum Lebensende bis er bekommt ein „Ultimatum „passiert??!

Wäre das das erste Trainerentlassungs mit einigen Fragezeichen würde ich mir kaum Gedanken machen, doch es wiederholt sich bei MP leider immer wieder.

MP Leistung ist in diesen Phasen leider mangelhaft,entweder von der Kommunikation und /oder vom Stil.
Sein Stuhl wird zusammengehalten von Werner Gegenbauer,einem wie er es selbst nennt Nichtfußballexperten.

Deshalb meine ich immer, eine Forderung nach Entlassung von MP greift zu kurz, es muss WG auch direkt angesprochen werden.

Doch die aufkommende Kritik an MP ist verständlich und nachvollziehbar!

lg sunny


ungarob
7. Februar 2015 um 21:51  |  443654

másodosztály, soha többé, soha többé, soha többéééééééé* 🙂

weiß eigentlich jemand, wann z.b. änis wieder spielen kann? mit ihm könnte unser spiel noch ein quäntchen an dynamik gewinnen

*zweite liga, nie mehr, nie mehr, nie meeeeehr


Opa
7. Februar 2015 um 21:54  |  443655

Also was am Hinterfragen der Rolle des verantwortlichen GF Sport „Gebashe“ sein soll, erschließt sich mir nicht. War die Feststellung in der Morgenpost auch Gebashe?

Ich habe niemals an einer irgendwie gearteten „Preetz raus“ Kampagne mitgewirkt, habe niemals plump seinen Kopf gefordert und lasse mir auch kein Gebashe unterstellen.

Diese Highlanderphilosophie, ohne jede Graustufen, ist einer Diskussion nicht förderlich. „Wer nicht für Preetz ist, ist nicht für Hertha.“ Was für ein Quatsch. Preetz´ Fehler der letzten 6 Jahre summieren sich auf ein Maß, wo man sich durchaus Gedanken machen darf, ob man für die Zukunft richtig aufgestellt ist.

Hertha braucht eine strukturelle Erneuerung, eine Führung, die idealerweise Krisen gar nicht erst entstehen lässt oder die in Krisenzeiten nicht paralysiert in Schockstarre verfällt und kommunikativ ins Mittelalter verfällt.

Aber die Preetzschen Blumenmädchen und Fanboys werden weiter lieber auf den Überbringer der Botschaft einprügeln und „Nestbeschmutzer“ rufen, bevor sie die Rolle des GF S&K oder die Führungsstruktur von Hertha hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit hinterfragen.


ungarob
7. Februar 2015 um 22:04  |  443656

opa, warum kannst du nicht, den sieg einfach genießen, statt hier alles in den dreck zu ziehen? das war der zweite auswärtssieg überhaupt in dieser saison, und ich befürchte, dass wir so viele auch in der zukunft nicht erleben werden


Opa
7. Februar 2015 um 22:10  |  443657

Es geht schon los… :roll:

Wo habe ich den Sieg in den Dreck gezogen? Ich freue mich wie Bolle über die 3 Punkte.

Dardai sagt, es liege viel Arbeit vor ihm. Zieht er auch den Sieg in den Dreck?

#manmanman


frohnauer
7. Februar 2015 um 22:13  |  443658

Wenn wir tatsächlich gegen Freiburg gewinnen, hätten wir den wichtigsten Konkurrenten um den Klassenerhalt auf 6 Punkte distanziert. Dann schaffen wir mindestens Platz 16:)


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 22:16  |  443659

@aunny: gibt es deinen Text irgendwo als Pedition zum Runterladen, ausdrucken und unterschreiben?

was mich verwunderte war, wie schnell sich der Wind contra Jos diese Woche drehte
Sonntag Mittag war noch Friede,Freude,Sonnenschein ohne wirklich ernsthafte negative Kritiken und innerhalb von 4 Tagen wurde Jos von sämtlichen Medien in Grund und Boden geschrieben
als ob 2,5 Jahre und zig Spiele nur ein Kurzeinsatz gewesen wären
das Berliner Presseumfeld ist fast einzigartig, nur noch mit München,Hamburg und Köln zu vergleichen
wie dankbar müssen die Augsburger & Paderborner sein, daß ihnen solch ein Umfeld fehlt
„könnte“ man auch als Umsturz-Kampagne sehen


ungarob
7. Februar 2015 um 22:17  |  443660

ok, dann habe ich dich wohl falsch verstanden. dárdai meint wohl, nach vorne gucken, und nicht nach hinten (ränkenspiele und co.)…


Etebaer
7. Februar 2015 um 22:20  |  443661

Den Spatz in der Hand gegen den komischen Vogel auf dem Dach einzutauschen wäre Höneßianisch im Ditterschen Sinn.

Irgendwann jedoch endet natürlich auch die Phase, wo man hoffen kann, das Entlein würde ein Schwan.


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:32  |  443662

Ich denke mal jeder freut sich wie Bolle über die 3
Punkte. Und ich habe auch keinen Bock auf M.P.
heute im ZDF . ASS bedeutet also Schmerztablette?
Hm, na ja da stimme ich schon zu.


Plumpe71
7. Februar 2015 um 22:34  |  443663

plumpes Preetz Gebashe habe ich hier im Blog genauso wenig wahrgenommen wie eine undifferentzierte Sichtweise auf die Arbeit von Jos Luhukay, aber für manche war hier leider jede noch so sachliche und inhaltlich fundierte Kritik schon ein Wort zuviel.

Meine Haltung zu Preetz hat sich nicht geändert, aber eine Demisson inmitten der Saison nach einem Trainerwechsel und dem fragilen Gebilde, das Timing fände ich mindestens so schlecht wie der viel zu späte Wechsel auf der Position des Übungsleiters.

Ich seh da für mich derzeit keinen Sinn an weiteren Stellschrauben zu drehen, nach der Saison , bzw. wenn der Klassenerhalt sicher ist und die Planungen für die nächste Saison angegangen werden können, dann ja, und zwar ganz unabhängig vom Ausgang der Saison. Das sollte die Konsequenz aus den letzten Jahren mit dem GF Sport sein. Ob er in anderer Funktion verwendet wird, wo er seine Fähigkeiten für den Verein einbringt und ihm kompetente Unterstützung zur Seite gestellt wird, oder sich Hertha in diesem Bereich völlig neu aufstellt, wäre mir egal. Nur ohne notwendige strukturelle Veränderungen werden wir uns kaum weiter entwickeln.

Das wenig positive, was ich derzeit in der Causa Luhukay sehe ist, dass es bisher entgegen allen Erfahrungen aller anderen Trennungen einigermassen geräuscharm und fair abläuft, zumindest so weit ich das beurteilen kann, aber so schnell wie sich die Medien in der Krise zu einseitig auf Jos einschossen, genauso schnell war man damals mit delikaten Geschichten rund um Babbel zur Stelle. Mir kam bisher der Manager hinsichtlich seiner Verantwortung viel zu gut bei weg.


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:41  |  443665

Und im übrigen bin ich ,wiederholt, der Meinung,dass 36 Punkte diesmal nicht
einmal zum Releg. Pl. reichen. Ergo
möglichts schnell auf 40 P. kommen.


Opa
7. Februar 2015 um 22:41  |  443666

#Timing
Es gibt für eine solche Veränderung wohl nie einen idealen Zeitpunkt. Nach der Saison geht die Vorbereitung für die nächste los, das Transferfenster öffnet sich. Mit dem Verweis auf „jetzt nicht – vielleicht später“ wird man nie einen Schritt vorwärts kommen.


7. Februar 2015 um 22:42  |  443667

@ ungarob, ganz grob….

Der „Opa“ zieht nichts in den Dreck!!

ER begründet und beschreibt…

…und zwar, für mich, nur für mich,
die „Postsituation“ Dieter Hoeness!!!

Nach Verschwendung und „Geldverbrennen“,
nach „Gesundschrumpfen“ und „Vertrauen
schaffen“, dies nunmehr mit Michael Preetz…

…der den „Neuanfang beginnen“, selbstlos!

Also WIEVIEL haben die Abstiege, dies
einschließlich der“ aktuellen Situation“,
unsere Hertha gekostet, die noch immer
nicht „ausgestanden“ ist…

..wäre nicht ganz plötzlich „KKR“ präsent…???

Ohne Dieter Hoeness, aber MIT dem
„Heiland“ Michael Preetz und OHNE
INGO SCHILLER, wäre die Hertha längst
pleite und der Michael Preetz wieder
in Düsseldorf…

Das ist kein „Bashing“ sondern Realität!

Michael Preetz hat mehr „Geld verbrannt“
mit seinen Abstiegen, als Dieter Hoeness
jemals gewagt hat, anzudenken…

…und dann noch der „Zuschauerschwund“
bei diesem „ewigen Scheißgegurke“ im Oly…..


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:43  |  443668

Und auch das Torverhältnis bitte nicht
vergessen. Warnung von @Sunny.


Bolly
7. Februar 2015 um 22:44  |  443669

Wie „Bolle“… darf ich doch eigentlich nur oder? 😎


7. Februar 2015 um 22:49  |  443670

heute Michael Preetz im Sportstudio.23.00Uhr


Etebaer
7. Februar 2015 um 22:50  |  443671

Kommentar im Mainzer Forum während des Spieles:
„Und mit Sandro Wagner kommt ja jetzt die absolute Demütigung.“

Geiles Kompliment!

😉


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:53  |  443672

Irgendwie ,wie immer ,alles richtig. Nur wer ,außer W.G.,könnte ,wollte M. P. jetzt entlassen? Ergo,
ist hier und jetzt jede aber auch wirklich jede Diskusion für die Katz. Prost und Nächtle.


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:56  |  443673

s


Plumpe71
7. Februar 2015 um 22:58  |  443674

Ich bin bekanntermaßen kein Preetz Anhänger, könnte ich mit Argumenten auch kaum stützen, aber ich denke wenn es keinen idealen Zeitpunkt gibt, dann eventuell einen günstigeren. Jetzt nicht- vielleicht später, wären nicht meine Worte und ich habe dazu auch eine klare Position und die heisst, Veränderungen an dieser Stelle und zwar unabhängig vom Ausgang der Saison, also selbst ein sicherer Klassenerhalt wird meine Einschätzung nicht verändern. Beide Positionen inmitten der Saison wechseln, halte ich für riskant, steht der Klassenerhalt dagegen rechnerisch fest, würde ich mich freuen, wenn die Planungen ein anderer übernimmt.

#Mainzer Forum,

ausgeknockt von S.W 🙂 , hartes Ding. Den Wechsel und den Gedankengang dahinter habe ich zwar nicht verstanden, aber Kalou kommt ja in Kürze


U.Kliemann
7. Februar 2015 um 22:59  |  443675

Wer moderiert denn im Schmerzfernsehen heute?


Plumpe71
7. Februar 2015 um 23:04  |  443676

Sven Voss


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 23:11  |  443677

Dogbert
7. Februar 2015 um 23:15  |  443678

In dr nicht zum ersten Mal schwierigen Lage sollte es auch mal erlaubt sein, die verantwortlichen Personen bzw. das Konstrukt zu hinterfragen. Es wurde über Luhuky, Preetz und auch Gegenbauer diskutiert. In meinen längeren Beiträgen von heute morgen und gestern hatte ich meine Sichtweise zu Preetz dargelegt. Ein Bashing kann ich daran nicht erkennen.

Kritik an Preetz gibt es in anderen Bereichen, nämlich was die Handhabung des Krisenmanagement betrifft. Wenn man auf seine bisherige Wirkungszeit als Verantwortlicher zurückblickt, stellen sich berechtigte Fragen.

Zum heutigen Spiel:
Ich brauchte schon ein wenig Zeit, um mir darüber Gedanken zu machen. Erleichterung ist angemessen, aber deswegen ist es noch längst nicht gut.

Wie hier bereits angemerkt wurde, gehört zum Erfolg im Fußballspiel auch mal das nötige Glück, besonders wenn man keine Übermannschaft ist und ein bißchen mehr auf die Fehler des Gegners angewiesen ist.

Diese muß auch provozieren und dazu gehört Einsatz, Nachsetzen, Anbieten, Laufen, sich etwas zutrauen, und und und. Das fehlte in den letzten Spielen. Heute wurde mutig gepresst und irgendwann kann der Gegner auch nachlässig werden. Auf der eigenen Abwehrseite stand man konzentriert, hatte aber auch das Glück, daß Mainz heute die Durchschlagskraft fehlte. Aber auch das gehört zum Fußball.


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 23:19  |  443679

sunny1703 // 7. Feb 2015 um 21:49

@fnord

„Ich bin anders als zB @hurdie mit der Leistung von MP seit den wahlen nach dem letzten Abstieg recht zufrieden……………..bis !!“

Finde ich immer witzig: Nach dem (2.) Abstieg … bis… ist man zufrieden.

Man ist zufrieden dann, wenn Preetz mit 20-30 Mio Neuverschuldung aus der 2. Liga aufsteigt, dann ist man zufrieden.

Wenn er praktisch jedes Jahr aus der ersten Liga absteigt, dann war es Pech, wobei man die abenteurelichsten Erklärungen heranziehen muss, damit Micha, mein Micha, den Farbfilm nicht vergessen hat.

Ich werde es nie verstehen. Lieber noch Gegenbauer als Schuldigen heranziehen, bevor, Micha, mein Micha den Farbfilm vergessen hat.

Für mich nur noch ein Brüller.


7. Februar 2015 um 23:22  |  443680

@ hurdie

Tja….


7. Februar 2015 um 23:27  |  443681

Dann müssen auf der nächsten MV die Mitglieder die richtigen Knöpfe drücken. Nur immer reden ändert nix, und wie las ich dieser Tage hier… es gibt ja keine Alternativen. .. ja wat denn nu?


Bolly
7. Februar 2015 um 23:30  |  443682

Bist schon raus @hurdie ? 😉 #poker


7. Februar 2015 um 23:33  |  443683

@moogli: ist eben genauso schwer, wie in der realen Welt: wählen kann manchmal de facto auch sinnlos sein..Die Alternativlosigkeit kann ja aber nicht bedeuten, dass man sich aus der Kritik heraushält. Der geäußerte Unmut kann ja nur zum Nachdenken anregen, zum Motivieren etc..
Hertha BSC würde eine Runderneuerung sehr gut tun. Schon sehr lange mein Eindruck.


Herthas Seuchenvojel
7. Februar 2015 um 23:34  |  443684

was denn @hurdie, schon rausgeflogen beim Pokern? 😉


Dan
7. Februar 2015 um 23:36  |  443685

@hurdie
All in und das Quentchen gefehlt? 😉


K6610
7. Februar 2015 um 23:37  |  443686

Endlich mal wieder Freude nach einem Herthaspiel bei mir, wie oft habe ich dieses Gefühl vermißt? Noch ist nicht alles im grünen Bereich, das Gebilde Hertha noch sehr fragil, wie man in Halbzeit 2 sah. Aber, ich weiß nun zumindest wieder, dass sie können, wenn sie wollen!!! Darauf muss aufgebaut werden, durch alle, durch Fans, Spieler, Vereinsverantwortliche, eben durch alle. Freue mich schon auf Sonntag!

Zu den Varianten, die sich damit beschäftigen, warum JLu zu diesem Zeitpunkt gehen musste, hätte ich auch noch eine Variante über, welche ich gar nicht mal soooo abwegig finde:

Es ist Dezember 2014, kurz nach der o-5 Pleite gegen Hoffenheim. Runder Tisch, Trainer, Präsi, Manager, sprich alle Entscheidungsträger, sitzen zusammen und diskutieren wie es weiter gehen soll. Geheim natürlich, ohne Presse, ohne Spieler, wirklich nur die, die das Sagen haben.
Es geht hin und her, von „sofort entlassen“ bis „fest Zusammenhalten in guten wie in schlechten Zeiten“ ist alles dabei. Und am Ende, vielleicht ein Kompromiß, von allen gemeinsam erarbeitet, von allen gemeinsam getragen, der da lautet:

Der Trainer bleibt im Amt und das Trainingslager findet statt ohne Neuverpflichtungen weil JLu seiner Spielerschar insgesamt vertraut. Als Gegenleistung verspricht JLu 4!!! Punte aus den ersten drei Spielen der Rückrunde, danach können und sollen dann die üblichen Mechanismen greifen.
Tja, und da nach den ersten beiden Niederlagen die 4 Punkte nicht mehr zu erreichen waren, kam es wie es kommen musste……….

und wenn sie nicht gestorben sind, dann……..


7. Februar 2015 um 23:37  |  443687

In der Tat @ moogli…

…das ist das Problem, war es immer,
die Alternativen…

…schwächer als der Ist-Zustand!

Nicht nur ein Hertha-Problem!

Die glauben, es zu können, drängeln
sich, und DIE, die es können, wollen
es nicht!


Bolly
7. Februar 2015 um 23:48  |  443688

Und er wurschtelt sich durch & durch… #ass


flötentoni
7. Februar 2015 um 23:48  |  443689

Baoh,

MP im ASS ist unerträglich. BEim DSF Stammtisch hätte er seine gesamte Kohle schon ins Phrasenschwein schmeissen müssen….Laberrababrber ohne Inhalt und Message, nur Mediengecoachtes Geschwurrbel!


hurdiegerdie
7. Februar 2015 um 23:51  |  443690

Bolly // 7. Feb 2015 um 23:30

Ja, auch Seuchenvojel, bin leider mit Drillling einem gut versteckten Full House aufgesessen.


flötentoni
7. Februar 2015 um 23:52  |  443691

Wofür stshet Herta?“Wir sind Hauptstadtverein…“ AHA!!!!
Was heißt das denn ? Ich bin Berliner, MP nicht, was will er uns damit sagen? Birre UB übernehmen auch wenn es nicht mehr so viele Infos gibt…

Aber schick sieht er aus, dicke Uhr, toller Anzug, Einstecktuch und Nerdbrille …posen as its best!


Hatschi
7. Februar 2015 um 23:52  |  443692

Immer wieder interessant wie sehr sich Beurteilungen ändern, nur allein weil ein Spiel gewonnen wurde.

Schelle wieder dabei und Dardai brachte Glück mit. Oder sind alle der Meinung, dass JEDER Schiedsrichter den Elfmeter und die rote Karte gegeben hätte?
Das zweite Tor war abseits.

3 Punkte für den Glauben, mehr nicht.


flötentoni
7. Februar 2015 um 23:52  |  443693

hier noch das h!


7. Februar 2015 um 23:55  |  443694

Ich bin zugegebenermaßen nicht der allergrößte Fan von Michael Preetz (als Manager – als Spieler schon) – ich finde aber, dass er sich sogar sehr gut im „ass“ präsentiert – immerhin läßt Sven Voss mit seinen Fragen auch nicht locker.

Von mir gute Noten für beide Protagonisten.


Cro-Mag
7. Februar 2015 um 23:56  |  443695

Preetz im Sportstudio. Die Hölle. Er redet ohne Aussage. Von Humor sowieso keine Spur.
Höhepunkt ist als er auf die Frage nach dem Profil des Vereins nichts sagen kann. Steigerung: Sein Traumprofil…. es kam nix.
Naja, Sonst aber ganz okay. Aber insgesamt.. naja.


b.b.
7. Februar 2015 um 23:56  |  443696

Bin da ebenfalls bei Fnord und unserer Manager macht auf mich einen positiven Eindruck.


7. Februar 2015 um 23:58  |  443697

Was soll er denn bitte auch sagen? Er kann doch nur, mediengeschult, öffentlich auftreten.


Sir Henry
7. Februar 2015 um 23:59  |  443698

Also bei der Frage, wofür Hertha steht, kam er arg ins Schlingern.


7. Februar 2015 um 23:59  |  443699

@Hatschi // 7. Feb 2015 um 23:52:

Vielleicht hätte nicht jeder Schiedsrichter den Elfmeter und die Rote Karte gegeben – aber dann wären es Fehlentscheidungen gewesen.

Und ein 1:0 (abzüglich des Abseitstores) bringt auch drei Punkte.

Und es sind drei Punkte für die Tabelle.


b.b.
8. Februar 2015 um 0:01  |  443700

@Cro-Mag, soll er zu diesem Zeitpunkt wie sein Vorgänger öffentlich von der Meisterschale und dem Brandenburger Tor faseln? Aussage: ein Schritt nach dem anderen und keine Luftschlösser. Welches Profil würdest du formulieren?


Herthas Seuchenvojel
8. Februar 2015 um 0:02  |  443701

@hurdie:
deswegen spiel ich um kleines Geld anstatt Spielgeld
nix über 5 €
es soll wehtun, aber nicht schmerzhaft
man ist sehr vieeeel vorsichtiger dann

PS: lass ma, bin letzte Woche AA auf der Hand gegen Drilling Zweien rausgeflogen
lass uns mal für kommendes Wochenende nen gemeinsames Turnier ausmachen


flötentoni
8. Februar 2015 um 0:02  |  443702

Ja er präsentiert (verkauft) sich gut, wer sich etwas auskennt, erkennt das mediencoaching ähnlich wie bei Politikern oder anderen, die öfter mal imMedienfocus stehen. Für mich leider zu offensichtlich…Andere aus Freiburg, Augsburg oder auch vom BVB kommen mir da „authentischer“ rüber… und jeder vernünftige Manager kann sagen wofür dene Firma(Hier Verein) steht..Remember: Wir sid der HAuptstadtverein als An
twort zum Trailer, dass Berlin als einzige Hauptstadt keinen (Internationalen) etablierten Verein hat.
Erinnert mich an
a) die Rente ist sicher
b) blühendne Landschaften
c) es gibt keine kleinen mehr
d)ich sage das weil ich ein absolut reine s GEwissen habe
e) Alternativlos

to be continued


8. Februar 2015 um 0:02  |  443703

Die Fragen von Sven Voss waren
aus guter Recherche geboren!

Also meine Einstellung bleibt zwar
ganz massiv, aber Michael Preetz
machte rhetorisch und inhaltlich
einen ganz EHRLICHEN und gut
fundierten, tja, auch qualifizierten
Eindruck! Ohne “wenn und aber”…

ER war sehr gut vorbereitet!

UND ER hat für mich einen guten,
sehr guten Eindruck gemacht…

Gepflegte Eloquenz vorausgesetzt!

Was recht ist, muss nicht billig sein!


King for a day – Fool for a lifetime
8. Februar 2015 um 0:03  |  443704

Hertha steht für Kontinuität auf dem Managerposten.
Hätte er mal sagen sollen 😉


8. Februar 2015 um 0:04  |  443705

aber wenn man so auf der Oberfläche stecken bleibt, ist es doch ein Heimspiel? die Helfer geben dem Moderator gute Ansätze in die Hand ( wo ist die Vereinsphilosphie?) , Preetz windet sich drum herum, hat da keinen Satz, außer „wir haben sowas auch“..statt die verschiedenen Trainertypen und damit auch tranferierten Spielertypen in Bezug zu setzen ( so dachte es wohl der Helfer) und zu hinterfragen..kommt eben die nächste Frage nach der Akademie. Die üblichen 3 Sterne kommen und gut ist…nee, das ist kein gutes Interview, das ist eben einfache Unterhaltung mit etwas vorgestellten Tiefgang. Aber dies ist nicht nur in Bezug auf Hertha so..


U.Kliemann
8. Februar 2015 um 0:09  |  443706

Also,ich habe es mir auch „angetan“. Wüßte aber auch nicht was er besser hätte sagen können,wollte,
ohne vollkommen blöd dazustehen.


Bernd
8. Februar 2015 um 0:11  |  443707

Mp fuer mich souveraen im Sportstudio. Freiburg schlagen,
weiter hart arbeiten, dann wird es noch ein einstelliger Platz am Ende. Potenzial, wenn alle fit sind, ist vorhanden. Fuer die naechste Saison jetzt schon einen Kreativen fuer das offemsive Mittelfeld festmachen. Micha weiss das auch. HA-HO-HE…
von jemanden, der Hertha-Fan ist seit, ja, wo die Karte „Schueler Oberring“ noch eine Mark gekostet hat…


Bolly
8. Februar 2015 um 0:11  |  443708

Schön euch zu lesen @Uschi & @apo #ernsthaft


8. Februar 2015 um 0:11  |  443709

Lursula: das waren nun wahrlich erwartbare Fragen,,aber der Moderator hatte ganz offensichtlich keinen persönlich tieferen Zugang, hat sich auf die Recherche-Angebote der Redaktion nicht intensiv eingelassen. Ist aber, wie gesagt, dem Format ASS geschuldet..da geht es Schlag auf Schlag. Schlagwort-Interview..
Ein gut zusammengestellte Sky90-Runde, ohne Franz oder Matthäus, sondern Berlin-Insidern..könnt interessant sein..aber ob da dann Preetz zusagen würde..?


bbqmaster
8. Februar 2015 um 0:14  |  443710

Witzig fand ich, dass Preetz die Punkte in 2014 saisonübergreifend genannt hat.

😉

Ziemlich amateurhaft.
Was wohl @ub dazu sagt, dass der Hertha-Manager so unprofessionell ist!


Opa
8. Februar 2015 um 0:14  |  443711

Tja, was soll man sagen. Ich wollte es mir erst gar nicht ansehen, hab es dann doch verfolgt. Preetz hat sich gut verkauft. Sich. Hertha auch? Zweifel bleiben.

Kluge und gut recherchierte Fragen von Voss, deutlich bissiger als erwartet. Am Ende aber die Stanzen geschluckt anstatt nachzuhaken. Pseudojournalismus eben, der schon lang Teil der Show ist und das Produkt nicht allzu sehr beschädigen darf.

Bei der Frage, wofür Hertha steht, muss man allerdings auch mal kurz nachdenken, welcher andere Vertreter eines anderen Vereins so eine Frage gestellt bekäme. Niemand würde auf die Idee kommen, Rumenigge zu fragen, wofür Mayern Bünchen steht. Oder Allofs, wofür Wolfsburg steht. Oder Heidel, wofür Mainz steht. Daher finde ich das „Schwimmen“ bei einer ungewöhnlichen Frage durchaus nachvollziehbar.

Und nun? Preetz ist und bleibt ein Pragmatiker, der konkrete Aussagen vermeidet, weil er weiß, dass er daran gemessen wird und auch sonst seeeehr, sehr vorsichtig. So wie man ihn kennt.

Alle Fragen bleiben. Oder wie es die Morgenpost schrob: Die Probleme bleiben.


flötentoni
8. Februar 2015 um 0:15  |  443712

JA, ER ist eloquent und war (bzw ist immer) gut vorbereitet, aber ICH will kein Geschwafel sondern „Butter ei die Fische“, Selbstkritik und eine Vision wo Hertha in 5, 10 oder 20 JAhren steht! “
Dafür ist jetzt nicht die Zeit…wir wollen uns etablieren…blabla…“
Wo soll es hingehn? Weiter wie die letzten Jahre?
Ein MANAGER ist doch für die Zukunftsvision verantwortlich, das UNternhmen strategisch aufzustellen und zu entwickeln!
„da ist jetzt nicht die Zeit für…“

Zitat Ursula: DU GUTE GÜTE


Dogbert
8. Februar 2015 um 0:16  |  443713

Ich fand den Auftritt von Preetz der Situation angemessen. Er ist halt mehr der „Politiker“ und Medienmensch.

Natürlich dürfte auch Michael Preetz Vorstellungen haben, aber wie hätte er die denn formulieren sollen? Berlin ist ein Wackelkandidat in der Liga. Soll er sich hinstellen und sagen: „Wir streben etwa das an, was heute Bayern München ist.“

Er hat halt sinngemäß gesagt, daß die Erwartungen der Hauptstädter nicht gering sind und es in diesem Umfeld nicht einfach ist, so leicht ein eigenes Profil zu entwerfen. Solche Fragen hätten man auch den Eisbären oder den Füchsen oder Alba stellen konnen. Die hätten ähnliche Probleme mit einer akzentuierten Aussage bekommen.

Im Moment ist alles viel zu unsicher, um .


sunny1703
8. Februar 2015 um 0:19  |  443714

@hurdie

Du hast damals nicht abstimmen müssen,ob Gegenbauer MIT Preetz weiterwursteln darf oder nicht, Du musstest nicht darüber abstimmen, wer dem Werner Gegenbauer auf die Finger auch betreff Preetz schaut. Die Kröte Werner Gegenbauer habe ich geschluckt,mangels Alternative, ich hätte damals MP entlassen, ohne wenn und aber und habe deshalb nicht für die „Personen der Einheitsliste “ gestimmt!.

Für mich beginnt also im Mai 2012 bis zu den nächsten Wahlen eine neue Zeitrechnung, ein neuer Beurteilungsabschnitt.

Und den beurteilst Du auf deine und ich auf eine andere Weise………..bis eben auf diese letzten Wochen, die ich wieder sehr zweifelhaft und scheinbar unschön finde.

Doch eins ist doch ganz sicher, ohne den Gegenbauer Werner wäre Preetz nicht mehr in diesem Verein tätig und da ich als Mitglied nicht Herrn Preetz abwählen kann, sondern nur den Werner Gegenbauer, setze ich da meine Verantwortlichkeiten an. Vorgesetzte drücken sich bei mir nicht aus ihrer Verantwortung und sitzen sie ganz oben.

lg sunny


flötentoni
8. Februar 2015 um 0:21  |  443715

Ja, die Aussage zur Punktebilanz (übergreifend) in 2014 fand ich auch sehr interessant (d a neu!!!).
@Opa: FC B „Mia san Mia“, VW „CL-league“, M05 „Spassfussball“, jeder leitende von denen sagt das und alle wissen das!
Aber nichtmal hier weiss jemand wofür Hertha steht…
Gut, hoffen wir, dass der Plan, welcher er auch sein mag, doch noch aufgeht.


Etebaer
8. Februar 2015 um 0:22  |  443716

MP war gut vorbereitet, das ASS war erstaunlich gut vorbereitet und Voss hat doch deutlich mehr Hartnäckigkeit als die Dame, die dort manchmal
darstellt.
Wenn man nichts zu sagen hat, muß man das auch konsequent durchhalten und das ist Preetz gelungen, bei der Frage, wofür Hertha steht.
Dem „Roast“ mit heiler Haut entsprungen.

😉


Traumtänzer
8. Februar 2015 um 0:22  |  443717

Stimme dieses Mal, OMG, @Ursula // 8. Feb 2015 um 00:02 zu. Ich fand auch, wenn man Preetz so reden hört, klingt das alles irgendwie stimmig. Besonders gefiel mir der realistische Ansatz, der natürlich mit unser aller Ungeduld – eine Etablierung von Hertha BSC in der ersten Bundesliga müsse selbstverständlich viel besser und vor allem viel schneller gehen – im ständigen Widerspruch steht. Es ist ja so. Sogar die Frage nach dem „Warum Luhukay erst nach der Winterpause entlassen wurde und somit einem ggf. neuen Trainer von vornherein Optionen auf eigenen Akzente verbaut waren“ hat er relativ gut umschifft. Aber, bei aller Treue zu ihm, das muss er sich wirklich ankreiden lassen, dass das schlecht/gefährlich eingetütet war/ist. Wenn die Nummer jetzt trotzdem schief geht, dann werden Köpfe rollen. So oder so.
Aber, so den Gesamtkontext von Hertha vertritt er soweit schon gut nach außen und ich meine, auch dem Studiopublikum hat es am Schluss gefallen, das der einstmals große-Schnauze-Hauptstadtclub inzwischen etwas vorsichtiger zu Werke geht und ganz offensichtlich versucht, zunächst das Nötige und Machbare vordringlich im Blick zu halten. Und das dann eben auch in der offiziellen Kommunikation (Preetz in dem Fall) so rüberkommt. Das kann man dann ja auch mal loben.

Nun ja. Wir haben heute eine positive Momentaufnahme. Freuen wir uns darüber doch einfach. Wer weiß, wie es weitergeht. Ich würde ja jetzt auch wieder was von Hoffnung schreiben, aber Pal Dardai hat gesagt, er sei nicht der Typ für „Hoffnung blabla“, sondern es wird einfach alles gut.

Hoffentlich.


8. Februar 2015 um 0:22  |  443718

Liebe Mit-Kommentatorinnen und Mitkommentatoren,

vielleicht konzentrieren wir uns alle bis Saisonende erst einmal auf den Klassenerhalt.

Muss Michael Preetz sofort zurücktreten, wenn er an der Torwand versagt?

Unsere Hertha hat heute übrigens ‚mal wieder gewonnen – sogar auswärts.


hurdiegerdie
8. Februar 2015 um 0:23  |  443719

Herthas Seuchenvojel // 8. Feb 2015 um 00:02

jaa gngragrumble
diewirdwirhustenmeineEhrengarde

Aber das kennste doch, zum Anfang haste die All-Inners, da brauchste Geduld, obwohl du weisst, die haben schon Pötte mit nichts abgezockt. Aber einer muss mal ran. Heute hatte ich nicht genug Geduld, und da hatte er/sie was.


awie
8. Februar 2015 um 0:24  |  443720

So ganz kann ich der aktuellen Preetzkritik nicht folgen. Warten wir doch erst mal das Saisonende ab!
Sollte Hertha aber drinbleiben (bei Abstieg waere Preetz eh weg), warum sollte er dann trotzdem gehen muessen?
Er haette dann 3 Jahre in Folge die augegebenen Ziele erreicht. Er hat -nachvollziehbarerweise- lange an einem sehr guten Trainer festgehalten und ihn erst entlassen, als leider zwischen Trainer und Mannschaft offensichtlich nichts mehr ging. Hat dann schnell -und geraeuschslos-guten Ersatz gefunden. Also das hier so gern geforderte Krisenmanagment bewiesen.
Zusaetzlich gehoeren zum Gesamtbild der aktuellen Saison auch noch die starken Verkaeufe hinzu.
Der KRK-Deal wird er zwar sicherlich nicht als treibende Kraft gewuppt haben, einen zumindestens kleinen Anteil wird man ihm aber auch hierbei zugestehen koennen.
Die Zugaenge kann man sinnvollerweise erst nach Saisonende bewerten. Mit Hegeler, Platte, Schelle, Schieber und Stocker bin ich aber bis jetzt zufrieden, Kalou kommt hoffentlich noch.

Mein Eindruck: Fuer Einige geht es vorrangig darum, endlich alte Rechnungen aus dem Abstiegsjahr zu begleichen. Man forderte eben damals schon lauthals den Rauswurf, und da will man eben auch jetzt noch Recht behalten und nicht oeffentlich seine Meinung revidieren muessen.
Zusaetzlich scheint das permamente „Rausschmissfordern“ bei nicht Wenigen ein zentraler Bestandteil des eigenen Fanseins darzustellen. Hat man endlicherfolgreich den Trainer gekippt, muss eben jetzt der Naechste ran…


8. Februar 2015 um 0:25  |  443721

So präsentiert sich jedenfalls kein Absteiger 😉 .


DemDollyseinClon
8. Februar 2015 um 0:26  |  443722

Leverkusen ist Bayer, Wob ist VW, FCB korrupt…und Hertha ist Hauptstadt!
Wat soll der Micha denn da bitte sagen???

Er hat die Trennung von Jos gut begründet ohne ihn fertig zu machen, das ist doch auch mal wat neues. LOL

Ich glaube bei einigen kann der nix mehr richtig machen…


8. Februar 2015 um 0:31  |  443723

@dogbert: so wenig Phantasie? wieso gibt es nur dieses Schwarz/weiss? Es ist ja nicht so neu in der Fussballwelt, dass Vereine wie Ajax, Barca, Freiburg, Mainz..seit vielen Jahren einer Methodik folgen. Welche hat denn nun Hertha? wie kann das gehen, nach Favre Funkel, nach Funkel..das Hoppen zwischen Pragmatikern und Systemorienterten (Trainern) und deren unterschiedliche Kaderphilosophie,,ist eines der Gründe, warum es bei Hertha stagniert und so teuer ist. Hier wurde nicht nachgehakt. Warum hat der Sportliche Leiter in Berlin weniger Einfluss auf die Kaderzusammenstellung als in Gladbach, Bayern , Levkusen, usw?
Ich sehe Parallelen zum HSV.
Und natürlich gäbe es noch mehr Problemflder zu besprechen.
Aber ich lass davon jetzt wirklich ab. Versprochen. Gute Nacht..
Preetz bleibt und das ist zu akzeptieren, im Moment zählt nur der Klassenerhalt.
Schön aber, mitzubekommen, wie teilbar die kritische Grundhaltung ist 😉


hurdiegerdie
8. Februar 2015 um 0:35  |  443724

sunny1703 // 8. Feb 2015 um 00:19

Keine Ahnung, was du mir sagen willst. Es hat nach meiner Lesart nichts mit dem zu tun, was ich sage.


Freitag
8. Februar 2015 um 0:37  |  443725

Tach zusammen,
wichtige 3 Punkte heute in Mainz. Ob Elfmeter, rote Karte, Abseits, es ist vollkommen egal. Es zählen allein die 3 Punkte und wie wichtig diese sind, sieht man an der heutigen Tabelle.
Nächstes WE gg. Freiburg muss nachgelegt werden, damit etwas mehr Sicherheit einkehrt.
Ich hatte gestern gefragt, ob die Mannschaft überhaupt mehr kann, als mehr schlecht als recht verteidigen. Ja, kann sie, in Hz 1 sah es tatsächlich wie Fussball aus. Unglaublich, nach den Darbietungen in Bremen und gg. LEV.
Zum Gf. für Sport u. Kommunikation: Selbstdarstellung kann er.


Dogbert
8. Februar 2015 um 0:40  |  443726

@apo

Was hat das mit Phantasielosigkeit zu tun?

Soll er Hertha BSC lächerlich machen?

Die Mannschaft oder besser der Verein kann in einem solchen Umfeld vieles und nichts sein.

Nicht mal ich weiß, wofür Hertha BSC eigentlich steht. Früher war es der Repräsentant des Fußballs hinter der Mauer. Damit kann man heute nicht mehr argumentieren.

Aber da fällt mir was Gutes ein:
Hertha BSC will den Fußball im „Osten“ so gut wie möglich repräsentieren und auch im Umland mitaufbauen.


awie
8. Februar 2015 um 0:41  |  443727

Wofuer steht Koeln? Wofuer steht Stuttgart?, Welche Vision verfolgt Frankfurt? Welches ist das Leitbild von Horst Heldt? Wofuer steht der HSV?…
Kann den Quatsch mit der fehlender Vision langsam wirklich nicht mehr hoeren.

Floetentoni: Teil mir doch mal bitte wenigstens eine moegliche Vision mit.

Mit eigener Jugend…aktrattiver Offensivfussball…usw. Das geben doch offiziell alle Vereinen als Vereinsziel aus.
Hauptstadtklub ist natuerlich reichlich diffus, aber immerhin ein Alleinstellungsmerkmal. Richtigerweise versucht man hier einen gewissen Imagetransfer von der coolen Metropole auf Hertha herzustellen. Ist aber natuerlich nicht so einfach.


Etebaer
8. Februar 2015 um 0:49  |  443728

Hauptstadtklub ist höchstens ein Neidfaktor und hört sich nach Ministersekretärsfussball an.
Kann man evtl. bei Sponsoren und Großkopferten mit einwenden, weil die Möglicherweise spezielle Hauptstadtinteressen haben.

Ansonsten sollte man das Berlinerische in den Vordergrund rücken und Hertha und Berlin sollten Assoziationspärchen sein.

Der Fußball Erfolgsorientiert, mit frechen und vorwitzigen Elementen.

Kein Cargo-Cult als wir spielen Barca – wir spielen Hertha Berlin!


Hertha-Hoschi
8. Februar 2015 um 0:49  |  443729

@awie

Top!!


hurdiegerdie
8. Februar 2015 um 0:53  |  443730

awie // 8. Feb 2015 um 00:24
Im ersten Bl-Jahr (trotz Finanzprobleme mit höheren Budget als andere) abgestiegen.
Im zweiten BL-Jahr trotz erneuter Schulden durch die 2. Liga mit höherem Budget als andere abgestiegen.
Im dritten BL- Jahr wird ihm die Rückrunde vorgeworfen, obwohl er da nicht abgestiegen ist.
Im 4. BL-Jahr wieder Trainer-Entlassung wegen Abstiegskampfs trotz Investition; vermutlich wieder Abstieg.

Wo siehst du die Leistungen von Preetz? KKR ist NICHT sein Aufgabengebiet.
Ist es nicht eher so, dass die „Michas“ verzweifelt nach Argumenten suchen, um eine über 6 Jahre andauernde Fehlpolitik schön zu reden? gen Micha, mein Micha?

Ein Trainer wird trotz unterschiedlichen Saisonhälften jahresübergreifend abqualifiziert. Bei Micha darf man das nicht 6-jahresübergreifend.

Ach ja ich weiss, er hat Herzblut, war Torschützenkönig und ist zweimal nach Abstieg wieder aufgestiegen.

Als Manager hat er versagt.

Man zeige mir im Guinessbuch der Rekorde einen erfolgloseren Erstligamanager als Preetz; ich meine weltweit, nicht nur in der Bundesliga.


Herthas Seuchenvojel
8. Februar 2015 um 0:56  |  443731

@hurdie:
dann warst du von Anfang an schon „getiltet“
wenn ich von vornherein schon weiß, daß mein momentaner Gemütszustand aufgeregt, hibbelig oder stinking ist, fange ich erst garnicht an
kostet im Endeffekt nur vorzeitig Geld, weil man sich selber unter Druck setzt „du musst, du musst, du musst…“

aus genau diesem Grund spiele ich nie Turbo, weil einem sonst die Blinds auffressen und dieser Druck da ist
was ich beim Pokern gelernt habe: jede Menge Geduld & Demut —> Hertha 😉
ich kann mir inzwischen auch 1,2 Stunden schlechte Karten anschauen, ohne auszuflippen und dumme Entscheidungen zu treffen
und dann im richtigen Moment 3 Hände hintereinander zuschlagen (wennse denn ma kommen :roll: )


coconut
8. Februar 2015 um 0:57  |  443732

@Plumpe71 // 7. Feb 2015 um 22:34
Dafür gibt es ein „Daumen hoch“ von mir… 😉

@Etebaer // 7. Feb 2015 um 22:50
Echt…? Hi, hi, hi … 😛

@bbqmaster // 8. Feb 2015 um 00:14
Jupp, das war amateurhaft.
Wir kriegen hier immer eine virtuelle Kopfnuss dafür…. 😆

@herthabscberlin1892 // 8. Feb 2015 um 00:22
So soll(te) es sein.
Köpfe rollen muss jetzt nicht sein. Jetzt geht es erst mal darum, das Hertha den Klassenerhalt schafft.
Das wird eh schwer genug.


TF-Fan
8. Februar 2015 um 1:02  |  443733

Ehrlich gesagt finde ich die Argumentation stimmig: Luhu noch eine Chance geben im Trainigslager mit der Mannschaft noch die Wende zu schaffen – aber eben auch die Reißleine zu ziehen, wenn es nicht geht.

Das gebührt Hochachtung und Respekt! Die Alternative mit Dardai war schon inpetto wie man sieht, also war er vorbereitet.

Und 2009: ich glaube, Hertha war da von NIEMANDEN mehr zu retten. Das ganze Theater in der Saison zuvor und die unerwartete Situation – sehr schwer zu handeln.

2011: die Katastrophe mit Babbel hat er nicht zu verantworten. Details fanden sich hier zuhauf. So einen linken Vogel wie diesen Superbayern zu folgen, war ebenso folgenschwer wie das Tun des anderen Bayernexportes Dieter.

Das was er macht sehe ich nicht schlechter als das was andere machen. Etwas mehr erfolgreiche Integration der Herthajugend – vlt. schafft das ja der Pal Dardai als ehemaliger Jugencoach. Vlt. gibt es dann eine Berliner Ära – ich würde es uns wünschen!


Etebaer
8. Februar 2015 um 1:09  |  443734

Die Argumentation ist im Wesentlichen stimmig und das Unwesentliche ist genau das!


Dogbert
8. Februar 2015 um 1:12  |  443735

@TF-Fan

„2011: die Katastrophe …. “

Ist aber ein ziemlicher Widerspruch? Oder nicht? Was denn nun? Er hat Babbel eingestellt und ist ihm gefolgt. Aber zu verantworten hat er das nicht?


Herthas Seuchenvojel
8. Februar 2015 um 1:16  |  443736

und jetzt noch contra:

was kann Preetz als angeblicher „Alleinschuldiger“ dafür, daß wir abgestiegen sind
Favre hat er übernommen und wüßte nicht, daß beim Verpflichten von Babbel & Jos einer groß gemeckert hätte
und genau für diese 3 Trainer hat er anhand der Möglichkeiten versucht, die gewünschten Spieler zu verpflichten
alle anderen konnten doch nur auf das vorhandene Material, was schon vorhanden war und genau ebenjene obengenannten 3 Trainer anforderten, zugreifen und waren nur kurz bei uns

die tägliche Trainings-& Spielarbeit machen der Trainer und die Spieler, nicht der Manager


awie
8. Februar 2015 um 1:20  |  443737

@hurdiegerdie
Zweimal abgestiegen mit einem Etat aus dem unteren BL-Drittel, jedesmal mit einem so nicht vorhersehbaren Trainerausfall als Genickbruch (Favre hilflos und wohl ausgebrannt. Babbels Flucht, warum auch immer). Kein Ruhmesblatt die beiden Saisons- aber eben auch viel Pech dabei.

-Zweimal souveraen aufgestiegen ( mit jeweils Top-Punktzahl)

-13/14 souveraener Klassenerhalt.

-insgesamt hoechster Transferueberschuss aller Profivereine in Deutschland innerhalb der letzten 5 Jahre

-Luhukay verpflichtet und mit ihm ein gutes Duo gebildet.

-Lasogga, Ramos, Raffael, Kacar jeweils zu Toppreisen verkauft.

KRK wird sich sicherlich auch naeher den GF Sport angeschaut und mit ihm gesprochen haben (vielleicht ueber Visionen oder so…), bevor si 60 Millionen investierten. Scheinbar hat er dabei einen vernuenftigen Eindruck hinterlassen.

-Die Tendenz geht auf deutlich nach oben. Lege ich zum Beispiel seine ersten drei Jahre mit den letzten drei nebeneinander, sehe ich einen klaren Trend.

Jeder hat das Recht, Fehler zu machen, man sollte aber aus ihnen lernen koennen.
Fuer mich ist Preetz fraglos schlecht gestartet. Er ist aber als Manager -wie schon als Spieler- jemand, der mit Ausdauer und Lernvermoegen ueber die lange Distanz kommt.


Dogbert
8. Februar 2015 um 1:31  |  443738

Ich stelle gerade fest:

„Dardai gelingt die Trendwende.“

Wegen eines gewonnenen Spieles schon von einer Trendwende zu sprechen, ist schon sehr kühn.

Man kann sagen: „Dardai stoppt vorerst den Trend.“


Dogbert
8. Februar 2015 um 1:34  |  443739

@awie

Zum Fehler machen gibt es kein Recht. Steht das im BGB oder StGB? Bitte zeige mir die dazugehörigen Paragraphen.

Es muß heißen:
„Jeder kann Fehler machen,…“ oder „Jedem können Fehler passieren, ….“, aber ein Rechtsanspruch besteht darauf nicht.


Herthas Seuchenvojel
8. Februar 2015 um 1:42  |  443740

@Dogbert:
dein letzter Beitrag war aber auch Korinthenkackerei, oder? 😉
inhaltlich ändert sich doch trotzdem nix


Dogbert
8. Februar 2015 um 1:59  |  443741

@Seuchenvojel
Ich wollte nur darauf hinweisen, wie unbedarft Formulierungen manchmal verwendet werden.


Kamikater
8. Februar 2015 um 2:00  |  443742

@2-0 auswärts!
So erfreut wie ich bin, so verärgert bin ich gegenüber arrivierten Kräften, wie Lustenberger, Schulz und anderen, die in dieser Saison nicht bisher geschafft haben, ihre Leistung zu bringen.

Es kann nicht sein, das der Ex-Trainer alleine die Verantwortung hatte. Jeder der das glaubt, den lache ich aus.

Dennoch lache ich genauso über die vermeintliche körperliche Befreigung aus den Augen Lukukays.

Und ich hätte mir gewünscht, dass das Team nicht erts seit heute als Mannschaft geschlossen aufgetreten wäre. Dann würden wir nämlich über Platz 5-7 reden.

Aber ich möchte Lusti nicht nerven, der ist nämlich heute erwachsen geworden.


Pille
8. Februar 2015 um 2:00  |  443743

Ich hab mir den Auftritt beim ZDF ebenfalls mal gegönnt. Preetz ist in seiner, ihm gegebenen Art, mal wieder um die unangenehmen Fragen herumgeschippert.
Letztendlich hat er sich aber ganz gut verkauft. Und mal ehrlich, bei der „wofür steht eigentlich…“ Frage wäre manch anderer auch ins schlingern gekommen. Die Antwort hat dann die selbe Inhaltsleere gehabt wie die Frage.
Ich kann mir allerdings keine Zufriedenheit in Sachen Preetz abringen. Vorhandenen Qualitäten stehen fürchterliche Mängel gegenüber.
Ein sofortiger Rauswurf wäre mE Blödsinn. Bringt nur zusätzliche Unruhe und mit dem relevanten Kerngeschäft, dem Kampf um Punkte, hat er nichts mehr zu tun (hoffe ich jedenfalls).
Man sollte aber zeitnah ein Auge darauf werfen ob man ihn für die Zukunft durch einen Sattelfesteren GF-für alles ersetzt oder zmindest, meine favorisierte Variante, das Afgabengebiet aufsplittet.
Wie bei Spielern sollte man seine Qualitäten nutzen und ihn möglichst wenig in seine Mängelbereich führen.

Zum Spiel:
Von der Anlage her war das noch kein grosser Unterschied, war nach der kurzen Zeit auch nicht zu erwarten. Die Art wie man sich sein Glück erarbeitet hat gefiel mir aber schon deutlich besser. Da wurde plötzlich der Abschluss gesucht und der eine (schmerzhafte) Schritt mehr gemacht als zuvor. Bälle waren nicht nach zwei Stationen verloren und, auch in der wackligen zweiten Halbzeit, das Mittelfeld wurde nicht abgeschenkt und selbst gegnerische Abwehrspieler wurden noch angelaufen. So unterbindet man das man hinten „zurechtgelegt“ wird.
Mainzer Druck? Na klar kam der, aber man stand nicht permanent und hilflos mit dem Rücken zur Wand.
Die Wechsel waren in meinen Augen Reaktionen zur richtigen Zeit.
Nach Lustenbergers Dämlichkeit musste man das MF-Zentrum wieder dicht bekommen. 2 Tore Vorsprung und ein verzweifelt drückender Gegner….da passte Niemeyer als Zerstörungskante durchaus. Skjelbred war vermutlich ohnehin platt und Aytekin hatte auf konsequente Repression geschaltet. Da sehe ich den 1 vs 1 Wechsel auf Hosogai auch als sinnvoll an. Wagner….das sieht eigentlich nie schön aus. Man gewinnt aber einen Spieler der die Offensive nicht nackig macht und agiert wie eine rustikale DM-Kante. Bei Rückstand ein Sinnloswechsel, zur Ergebnissicherung durchaus geeignet.
Gerade beim Rückfall auf das ängstliche Zurückziehen in Hz. 2 fand ich die Wechsel schlüssig. Spielfluss hätte man ohnehin nicht mehr reinbekommen.

Mein subjektives Empfinden, mit Luhukay hätten wir heute keinen Punkt geholt. Es war gar nicht so viel anders, aber ganz viele Kleinigkeiten.

Das Anschlussinterview mit Dardai fand ich erfrischend. Durchaus Schwächen angesprochen, aber auf niemanden Eingehackt und das Positive hervorgehoben.
Wobei ich einräumen muss dass das nach nem Sieg natürlich einfacher ist. Owomojela (oder wie auch immer man in schreibt) hat das was erwähnt was ich auch glaube.
Dardai ist irgendwie auch noch Spieler, das bekommt der Mannschaft ganz gut.


Kamikater
8. Februar 2015 um 2:02  |  443744

Dennoch sind meine „Three Stars“:

Hegeler
Stocker
Dardai

btw: Wir steigen nicht ab. Also gewöhnt Euch an meinen rauhen Ton.


Pille
8. Februar 2015 um 2:08  |  443745

@Kami
Icht tausche Hegeler mit Brooks. Hegeler wirkt zwar souveräner aber für mich war Brooks irgendwie ne Art „Turm in der Schlacht“.


fearless!
8. Februar 2015 um 3:11  |  443746

Finde die Diskussion um Preetz hier durchaus gerechtfertigt. Argumente wurden ja schon haufenweise genannt, festzuhalten bleibt aber leider, dass es wohl nur im Falle des Super GAUs (Abstieg Nr. 3) zu einer Entlassung kommen wird. Wie @apo geschrieben hat würde auch ich mir endlich mal eine konsequente Neuausrichtung in Herthas Führungsetage wünschen (einhergehend mit der Einrichtung eines zielstrebigen Jugendkonzepts und langfristigen, konkreten Zielen des Vereins), doch leider wird es wohl unter Gegenbauer nicht dazu kommen. Vielleicht mangels Alternativen auch das kleinere Übel. Und den Abstieg kann sich ja sowieso niemand wünschen hier..


Kamikater
8. Februar 2015 um 3:20  |  443747

Ich finde, dass sich Preetz gar nicht verkauft hat.

Er bat genau das geantwortet, was man sich doch als Herthaner nicht nur wünscht, sondern erst Recht erwartet.

Ja, er wirkte kurzatmig. Kein Wunder in dieser Situation. Dennoch hat er ohne übertriebene Souveränität auf jede Frage ine auflthentische Antolwort gehabt.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei uns der in der Halbzeit bei Sky aufgetretene Mainzer manager Heidel mit seinemvöllig schwachssinnigen und sportlich induskutablen Halbzeitanalyse besser angekommen wäre.

Oder anders ausgedrückt: vielleicht sind MP, WG, PD, ehemalig JL nicht so schlecht, wie die Tabelle aussagt.

Aber ja, es wird dennoch nach oben gehen können! Good Night!


Kamikater
8. Februar 2015 um 3:26  |  443748

@Pille
Dass Du schreibst, dass das keinen großen Unterschied gemacht hätte zum letzten Spiel, ist geradezu lächerlich. Es waren 180° unterschiedliche Spieler zu erkennen. Und das hat jeder gesehen.

Ob das was mit Luhukay und seinem Training/ Person zu tun hat, das verstehe ich bis jetzt nicht. Es spricht eher gegen die Mannschaft, als für die Mannschaft. Und jeder der das anders sieht, hat keine Ahnung von Fußball. (Außer mir, klar!)

Sorry, natürlich nur meine Meinung und nicht persönlich gemeint!
😉


Pille
8. Februar 2015 um 3:45  |  443749

@Kami
Hast du meinen Post auch gelesen oder nur überflogen?


Brechersyndikat
8. Februar 2015 um 3:56  |  443750

Als alter, langjähriger Herthaner habe ich lange, lange Zeit hier nichts mehr von mir zum Besten gegeben. Jetzt jedoch verspüre ich den Drang.
Ich lese Eure Beiträge, Tag für Tag.

Respekt Euch allen für die hervorragende Aufarbeitung der Dramatik rund um die größte Liebesbeziehung meines Lebens. Ihr seid groß.

Aber heute rufe ich Euch einfach nur zu:
Macht es Euch nicht zu kompliziert, Seid einfach nur glücklich. Genießt diesen Sieg. Wir sind noch lange nicht am Ziel – jeder weiß das. Aber seit heute abend wissen wir, dass wir noch am Leben sind. Danke dafür, Pal…

Als ich Dich beim zweiten Tor ganz für Dich alleine habe jubeln sehen, sind mir die Tränen gekommen.

Pal hat blaues Blut.
Wie wir alle.
Auf gehts!

HAHOHE.
Für immer.


Herthas Seuchenvojel
8. Februar 2015 um 4:32  |  443751

kann mir @ub erzählen, was er will
Erstfreischaltung händisch neuer User macht er nicht (mehr)
kann mir nicht vorstellen, daß er eben am Rechner saß und @Brechersyndicat freigeschalten hat um DIE Zeit
inzwischen darf jeder und jederzeit schreiben hier, wat er will

so, bevor du dat in den falschen Hals bekommst,@Brechersyndicat, war nix gegen dich persönlich
fand deinen Post sogar positiv
sei herzlich willkommen in unserer Runde

aber du weißt, wie die Deutschen neuerdings sind
immer nen Grund zum Meckern, notfalls wird krampfhaft gesucht


Dogbert
8. Februar 2015 um 6:06  |  443752

Mich regt diese Art Journaille einfach tierisch auf. Es gibt noch keine Trendwende. Eine Wende ist erst gegeben, wenn ein Trend zunächst gestoppt wurde (keine Trendwende im eigentlichen Sinne) und sich daraus ein Trend in die andere Richtung zeigt (nicht aus dem Stop zwangsläufig ergeben muß).


HerthaBarca
8. Februar 2015 um 7:44  |  443753

Da die Argumente zu Preetz und ASS gut ausgetauscht sind, und ich eine Nacht drüber geschlafen habe, mache ich es mir einfach! Ich bin eher bei @awie!
Und natürlich ist es kaum möglich die letzten Jahre innerhalb eines 10-15 min Interviews aufzuarbeiten! Da bräuchte es schon ein längeres Gespräch! Aber in welcher Form? @apo schlug Sky90 vor! Habe ich noch nie gesehen – aber 90 min könnten da schon Interessanter werden! Positiv sehe ich, wie ruhig nach Außen bei Hertha gearbeitet wird! Die Idee, einen sportlich Verantwortlichen neben Preetz zu stellen, finde ich überlegenswert!

Es ist natürlich noch nicht alles toll, aber so wie die Mannschaft gestern aufgetreten ist, ist das schon wesentlich besser gewesen! Das „Quentchen“ war gestern da, weil erarbeitet!
Ich bin von Dardei beeindruckt! Auch von seiner Außendarstellung! So wie er gespielt hat, ist er scheinbar auch als Trainer! Gerade, ehrlich, ohne Schnickschnack und mit einer klaren Linie! Auch sein selbstbewusstes Auftreten vor der Kamera finde ich gut! Ich hoffe – ich weiß: blabla – es geht so weiter!


8. Februar 2015 um 7:53  |  443754

Wer jemals ein Produkt und eine Firma (wie hier Hertha) zu managen hatte, wird einem Preetz im ass kein schlechtes Zeugnis ausstellen.


Etebaer
8. Februar 2015 um 8:54  |  443756

8. Februar 2015 um 8:55  |  443757

Guten Morgen,ich zahl auch gerne was ins Phrasenschwein!“ ein. Aber schon einmal die Kirsche im Dorf lassen. Ob Manager oder Trainer egal ob bei Hertha oder B.München oder sonst wo,ein Verein muss sich immer wieder neu den Anforderungen stellen. Nur der Erfolg gibt einen Recht. Ich bin mit vielen Dingen auch unzufrieden gerade was die Vergangenheit bei Hertha betrifft. Wo bitte schön ist ein Trainer länger als drei Jahre und das Erfolgreich?? Ich weiß es gibt oder gab ausnahmen. Was hat man sich alles von Dietmar Beiersdorfer für Wunder erwartet. Noch ein Spruch ohne Mos nichts los,das sieht man jetzt bei Wolfsburg. Nein bei diesen Umständen macht Michael Preetz ganz ordentlich. Die Kritik das er Trainer Wünsche nur abnickt glaube ich zum einen nicht zum anderen hat der Trainer die Verantwortung für Erfolg und Misserfolg. Natürlich schließe ich nicht aus das Preetz und auch der Trainer beim Abstieg gehen muss.

Schaut Euch mal die letzten zehn Jahre von Schalke 04 an . Wie viel Trainer wie viel neue Spieler was für schulden der Verein hat. Welche Erfolge stehen zu buche unsw. Und das könnte man auf ein dutzende andere Vereine übertragen. HA HO HE


sunny1703
8. Februar 2015 um 9:05  |  443758

Die Vorstellung,dass der in meinen Augen verbrauchte in Trainerfragen Michael Preetz auch noch einen evtl Nachfolger für die jetzige Nachfolgelösung von Luhukay aussucht, bereitet mir große Sorgen.

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, es feht nicht an sportlicher Kompetenz neben Preetz in irgendeiner teuren vom Verein zu bezahlenden Position a la Sportdirektor,sondern es fehlt an sportlicher Beraterkompetenz neben Gegenbauer..oder es gibt sie,dann wüsste ich gerne wer das ist. Gelesen habe ich davon noch nichts.
Deshalb mein Aufruf an alle ehemaligen Herthaspieler, stellt Euren Fußballsachverstand dem Verein zur Verfügung.

lg sunny


8. Februar 2015 um 9:12  |  443759

danke für den Link @Etebaer, bei mir kommt Preetz als Idealbesetzung rüber, ein feines Interview 🙂


ubremer
ubremer
8. Februar 2015 um 9:23  |  443760

@sunny,

wat’n los mit Dir?
Du kennst doch die Zusammenhänge.
Im Aufsichtsrat von Hertha BSC sitzt ein langjähriger Bundesligaspieler von Hertha. Sein Name: Andreas Schmidt.

Das Präsidium hat seit sechs Jahren einen sportlichen Berater. Er taucht immer mal wieder in den Medien, etwa in der Morgenpost, auf. Ebenfalls langjähriger Profi, Kapitän einer Aufstiegsmannschaft von Hertha BSC. Sein Name: Dirk Greiser

P.S. Ich fahr‘ jetzt mal an den Schenckendorff-Platz, Hertha-Helden bewundern.


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 9:28  |  443761

zweite liga, nie mehr, nie mehr, nie meeeeehr

Opa // 7. Feb 2015 um 21:54

…… “Wer nicht für Preetz ist, ist nicht für Hertha.” Was für ein Quatsch. Preetz´ Fehler der letzten 6 Jahre summieren sich auf ein Maß, wo man sich durchaus Gedanken machen darf, ob man für die Zukunft richtig aufgestellt ist.

Hertha braucht eine strukturelle Erneuerung, eine Führung, die idealerweise Krisen gar nicht erst entstehen lässt oder die in Krisenzeiten nicht paralysiert in Schockstarre verfällt und kommunikativ ins Mittelalter verfällt.
….

Morjn
Mir fallen dazu spontan 3 Alltagsweisheiten ein.

1. You can’t get allways what you want.

2. Der Profifußball ist kein Ponyhof.

3. Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Ich halte es aus heutiger Sicht für müßig, darüber zu diskutieren, ob:
a) Preetz den Riss zwischen Luhukay und der Mannschaft hätte schließen können/müssen,
b) die Entlassung von Luhukay hätte früher erfolgen sollen,
c) Neueinkäufe im Januar 2015 hätten erfolgen müssen.

Ich habe Preetz jahrelang als Ungelernten auf der Position des GF Sport wahrgenommen.Seine öffentlichen Auftritte hatten in meinen Augen den Charme eines vertrockneten Fischbrötchens. Es gefällt mir bis heute nicht, dass regelmäßig der jeweils aktuelle Trainer als Pappkamerad vor die Mikrofone der Journalisten geschoben wird.

Aber es ist MP gelungen, einen guten Trainer nach Berlin zu holen und 2,5 Jahre erfolgreich mit Luhukay zusammen zu arbeiten. Und die jetzige Lösung Dardai + Widmayer hat erheblichen Charme. Bei seinen Auftritten am Ende des Trainingslagers Belek 2015 (zu sehen im rbb Sportplatz) ebenso wie gestern Abend im Aktuellen Sportstudio fand ich Preetz souverän und seine Worte plausibel. Mit der Aussage „Wir haben genug Qualität im Kader. Wir müssen sie nur besser auf den Rasen bringen.“ steht er seit Belek im Wort.

Ich hoffe, Preetz und dem aktuellen Trainertab gelingt das Gesellenstück „Hertha 2015 reloaded“. Über Herthas zukünftiges Personaltableau mögen die Mitglieder im weiteren Jahresverlauf befinden.


Fnord
8. Februar 2015 um 9:36  |  443762

sunny1703 // 7. Feb 2015 um 21:49
Danke, das ist doch etwas was ich nachvollziehen kann, auch wenn ich es in einem entscheidenden Punkt anders sehe.

Mittwoch Abend sagte Michael Preetz: „Wir reden nicht übereinander, sondern miteinander.“
Ich finde es gut, dass sich Preetz ganz klar hinter JLu gestellt hat, bis zu dem Moment, wo JLu entlassen wurde. Das Angebot zur Verlängerung war doch kein Vertrag, sondern eine Metapher für Vertrauen. Es ist Preetz Aufgabe dafür zu sorgen, dass Ruhe heracht, damit sich Trainer und Mannschaft auf ihre Arbeit konzentrieren können. Eine Situation wie sie mit Keller auf Schlake herrschte, möchte hier doch keiner. Mir imponiert es, dass MP JLu nicht öffentlich anzählte, sondern ihm solange den Rücken frei hielt, bis er meinte, dass eine Trainerentlassung unausweichlich sei.

Das Michael Preetz im Januar keine Verstärkung verpflichtet hat kritisiere ich genauso wie Du, da sind wir einer Meinung. Ich frage mich nur, ob es vielleicht weniger an MP oder JLU, sondern an der Marktlage lag.


8. Februar 2015 um 9:36  |  443763

Hallo Leute geht doch mal auf das ein was meine aussage betrifft. Ich will um Gotteswillen nicht recht behalten,aber dieser Blog ist zum diskutieren da nicht nur um Monologe zu halten.


sunny1703
8. Februar 2015 um 9:39  |  443764

@ubremer

An Greiser habe ich im Moment nicht gedacht, blöd von mir,sondern nur an Schmidt,allerdings habe ich das gefühl die Beratung von Greiser erscheint mir inzwischen zu einseitig oder……….es gibt inzwischen Kritik am Manager auch im Präsidium oder im Umkreis des Präsidenten,die nicht nach außen dringt!

Zumindest beruhigt mich das ein wenig,dass die Findung eines evtl neuen Managers auch mit einer gewissen sportlichen Kompetenz verbunden ist.

Dennoch wünschte ich mir noch mehr Ex Spieler in den Führungsgremien.

Mit Erschrecken habe ich allerdings meine Zahlenunkenntnis festgestellt : Favre,Funkel, Babbel, Skibbe, Rehhagel, Luhukay, Dardai sind bei mir sieben, hilfe ich werde alt!

lg sunny


8. Februar 2015 um 9:44  |  443765

Guten Morgen 😉

an dem Auftritt im ASS gibts schlicht und ergreifend nix zu meckern.

Transfers kann er, Wiirtschaftlichkeit kann Schiller.
Jetzt muss Preetz auch an seinen Defiziten arbeiten.
Krisenmanagement und vor allem die manchmal notwendige Moderation zwischen Team und Trainerteam


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 9:46  |  443766

sunny
Der Ex-Spieler Preetz wird hoffentlich mit dem Ex-Spieler Dardai das Saisonziel 2015 erreichen. Da ist Musike drin, solange Gegenbauer die Musik bezahlt. 😉


Opa
8. Februar 2015 um 9:47  |  443767

Laut Preetz sind sieben fünf 😀


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 9:48  |  443768

Sehe ich auch so backss den Optimierungsbedarf:
Kommunikation intern (=Moderation) und extern.


Fnord
8. Februar 2015 um 9:52  |  443769

@ubremer
In der Bewertung des Managers geht es hier auch immer wieder um dir Frage warum im Januar keine Verstärkung geholt wurde. Als aufmerksamer Morgenpost-Leser weiß ich, dass Ihr auf JLus Aussage nachdem Bremen-Spiel (sähe aus wie Panikaktion) verwiesen habt. Kannst Du bitte noch etwas mehr Licht ins dunkel bringen, ob es sonst zu einer Verpflichtung oder Leihe gekommen wäre, bzw. woran eine solche ggf. gescheitert ist? Lag das wirklich an JLu, hat ein verleihender/abgebender Verein es sich anders überlegt oder der Markt nichts adäquates/bezahlbares geboten?


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 9:52  |  443770

sarinsaron // 8. Feb 2015 um 08:55

Guten Morgen,ich zahl auch gerne was ins Phrasenschwein!“ ein.

Jepp guten Morgen.
Finde ich passen, was du schriebst vor 1 Stunde.


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 9:55  |  443771

FNord um 9:52 Uhr
Preetz sagte am Ende des Trainingslager in Belek: „Wir haben genug Qualität im Kader.“


Thomsone
8. Februar 2015 um 10:01  |  443772

Hab mal den letzten Abend/die letzte Nacht hier durchgelesen und einige Anmerkungen.
@Flötentoni 00:15 Du willst also eine Selbstkritik und Visionen, woran erinnert mich das nur? Ich hoffe Du bist Mitglied dann fordere es auf der nächsten Versammlung doch einfach mal, vielleicht schreibst Du das vorher schon mal den Verantwortlichen damit sie sich vorbereiten können.

@Sunny 00:19
Du tust Dich ja mit der letzten Präsi Wahl immer noch sehr schwer. Mal im Ernst wer von dieser Opposition war den wählbar? Sziedat (keiner hat mich lieb) der auf die Frage, wo er denn die ganze Zeit war, als es galt mitzuarbeiten weinerlich antwortete, dass D. Hoeness ihn ja nicht wollte, dann die Bühne verlässt ohne auf nachfragen zu reagieren.
Thomas, der erst nicht mehr antreten will, dann nur dann zur Verfügung steht wenn er Vize wird, damit er den Club 100 betreuen kann. Wollte der was für den Verein oder für sich selbst machen?
Am besten der Vorsitzende der Amateurfußballer, ich weiß nicht was der hatte, aber seine Zunge war zu mindestens nicht mehr ganz Herr der Lage. Der Eindruck war, dass er Mut brauchte und den in geistigen Getränken gefunden hatte.
Diese Typen waren alle unwählbar, die hätten dem Verein nur zu tiefst geschadet, die Blöd und die BZ hatten mit der von Ihnen unterstützten vielleicht (ich hoffe mal nicht) auch gesteuerten Kampagne glücklicherweise keine Erfolg. Am schlimmsten waren übrigens die in meiner Nähe sitzenden Jugendlichen, die erst als so ne Art Jubelperser auftraten und dann bei den Wahlergebnissen groß die Augen aufrissen.
Genau aus diesem Grund bin ich gegen Briefwahlen usw. da werden dann aufbereitete Infos von interessierten Presseorganen verwertet, verwurstet und verfälscht, die min. teilweise bar jeder differenzierten Berichterstattung sein dürften (Ich nannte die entsprechenden Organe schon, da nehme ich jetzt mal den neuerdings hier von einigen gelobten Tsp mit dazu). Zu Wahlen darf man schon mal gehen wenn man die Geschicke eines Vereins mitbestimmen will. Ob man den Verein nicht vielleicht auffordert solche Veranstaltung am Wochenende Mittags anzusetzen damit bessere Teilnahmemöglichkeiten entstehen steht auf einem andern Blatt.

@Awie 00:20, 00:24, 00:41
sag ich einfach mal nur, hast Du gut zusammengefasst. I agree.
Wir können und müssen die Diskussion über die anderen Dinge hier führten, aber mir geht die „Schaum vor dem Mund“ Fraktion hier auf den Sender, Rübe ab ist für mich nicht die Lösung.

@Apollinaris 00:31
hatte ja sowas wie eine System- oder Methodik Auseinandersetzung/Diskussion angeregt. Ja richtig, aber wenn sich so verhalten wird wie bei Ajax (Jugendspieler die keinen Vertrag mehr unterschreiben spielen im letzten Jahr nicht mehr höchstklassig nicht mehr), dann ist es auch wieder nicht richtig. Ist von mir allerdings ne Vermutung, dass es so gelaufen ist. Wo ich zustimme das was verbessert werden muss, ist das ich z.B. ne interne Info habe, dass bis auf das Fördertraining nicht soviel mit der Jugend in Richtung Lizenzpieler Bereich abläuft, aber da bin ich ein bisschen vorsichtig. Schön wäre wenn wir einen höherwertigeren Output aus der Akademie erhalten würden, der durchschnittliche Output (Abfluss in alle Profiligen) jedoch ist aller Ehren wert.
Au weia, entschuldigt die Länge, jetzt bin ich durchgedreht, aber das musste mal raus.


Blauer Montag
8. Februar 2015 um 10:03  |  443773

sunny1703
8. Februar 2015 um 10:04  |  443774

Schalke 04 hatte 4 Manager in 10 Jahren, nämlich Assauer, Müller, Magath und Heldt,aber im Preetzzeitraum nur Magath und Müller. Trainer in der Zeit: Magath,Rangnick,Stevens, Keller und Di Matteo!

Tabellenplätze 2,14,3,4,3 und in dieser Saison bisher Platz 3-5(kommt auf die Ergebnisse von Augsburg und Leverkusen an)

Schalke ist ein eher schlechtes Beispiel, aber ich gebe Dir Recht, Trainerwechsel sind Alltag, leider! Dennoch auch Manager können gewechselt werden,vor allem wenn ihre sportliche Bilanz ähnlich bescheiden ist,wie die bei unserem Manager.

Aber gut, es geht um den Klassenerhalt und Pal und Widmayer haben meine volle Unterstützung, doch eine weitere Lösung,die ich mir nicht wünsche, sollte ein anderer als MP finden!!!!

lg suunny


King for a day – Fool for a lifetime
8. Februar 2015 um 10:09  |  443775

Herthas Seuchenvojel // 8. Feb 2015 um 04:32

aber du weißt, wie die Deutschen neuerdings sind
immer nen Grund zum Meckern, notfalls wird krampfhaft gesucht

Neuerdings ? 😉


8. Februar 2015 um 10:11  |  443776

eine bitte ich suche vergebens das Viedeo Entenmeister Hertha neu auflegen Danke!


bbqmaster
8. Februar 2015 um 10:17  |  443777

Den Begriff „Hauptstadtclub“ finde ich leider ziemlich sperrig und nichtssagend. Inhaltlich durchaus richtig, weil Hertha eben ein Klub aus der Hauptstadt ist.

Aber was sagt „Hauptstadt“ aus?

– sind die Leute hier fussballbegeisterter?
– ist hier mehr Kapital, das in Profifussball investiert werden kann, vorhanden?
– ist man zwangsläufig erfolgreicher, weil man aus der Hauptstadt kommt?
– spielt ein Verein, egal aus welcher europäischen Hauptstadt, zwangsläufig schöneren, erfolgreicheren Fussball?
– usw.

Der Begriff „Hauptstadtclub“ ist irgendwie so klinisch wie „Partei der Besserverdienenden“, „Partei der sozialen Gerechtigkeit“.

Inhaltlich zutreffend, aber irgendwie doch nicnt aussagekräftig.

Wenn man sich fragt, wofür ein Verein stehen sollte, hat man eh unterschiedliche Aspekte:

a) Spielphilosophie (z.B. Ajax-System)
b) Transferpolitik (z.B. Real Madrid)
c) regionale Verankerung (z.B. Athletic Bilbao)
d) Image (z.B. St. Pauli)
e) usw.

Bitte jetzt nicht an den einzelnen Beispielen aufhängen.

Irgendwie ist es doch der Mix aus diesen Aspekten, der dann die DNA eines Vereins umschreibt. Immer natürlich im ganz engen Zusammenhang mit den eigenen Möglichkeiten und den Potentialen im direkten Umfeld.

Wenn m.E. der Hauptstadt-Aspekt hervorgehoben werden soll, hätte ich mir gestern abend im ASS von Preetz folgende Aussage vorstellen können.

„In der Hauptstadt haben wir eine bunte Mischung aus Menschen, die hierher kommen und hier leben. Gerade in unseren Jugendmannschaften sieht man das. Es macht Spass über die Trainingsplätze zu gehen und zu sehen, wie bunt sich die Teams zusammensetzen, wie integrativ gerade auch der Fussball sein kann und bei Hertha BSC ist. Wir sind in diesem Punkt heute ein Spiegelbild dessen, was Berlin heute ausmacht. Hier liegt auch unsere Zukunft. Dass diese Jungs irgendwann das ’neue Berliner Gesicht‘ unserer ersten Mannschaft sein werden. Das geht nicht von heute auf morgen! Aber wir sehen jeden Tag auf den Trainingsplätzen, wie die Zukunft des Vereins heranwächst. Denn diese Jungs aus den Jugendmannschaften werden in 3 , 4, 5, 6, 7 Jahren an die Tür der Profimannschaft anklopfen. Bis dahin müssen wir uns allerdings in der Liga nachhaltig etablieren. Auf diesem Weg befinden wir uns gerade.“

Ich würde wetten, dass Preetz sowas mit einem Leuchten in den Augen sagen würde. Und selbst diejenigen, die mit Hertha gar nichts am Hut haben, würden dieses Alleinstellungsmerkmal unterschreiben.

So war das gestern für einen Aussenstehenden wohl etwas sperrig.

„Hauptstadt“ – Ist das jetzt bei Nicht-Berlinern positiv oder eher (stark) negativ besetzt?

Die Geschichte dahinter macht m.M.n. die Sache rund und liesse sich toll erzählen!

Vor allem gibt das der Nachwuchsarbeit eine ganz andere inhaltliche Qualität, lässt Rückschlüsse auf künftige Transferpolitik zu und würde auch veranschaulichen, dass sich im Laufe der Zeit dadurch neue Fan-Potentiale zwangsläufig erschliessen lassen.

Mag sein, dass man bei Hertha sogar diese Intention hat, wenn man von „Hauptstadtclub“ spricht. Aber in der Kommunikation ist da noch viel zu wenig Fleisch am Knochen.


Opa
8. Februar 2015 um 10:20  |  443778

Die kommunikative Stoßrichtung scheint mir jedenfalls eindeutig zu sein. Preetz soll als Konstante von Hertha gelten. Dafür sorgt schon das geistige Verankern des Begriffs Kontinuität mit seinem Namen bzw. seinem Gesicht.

Kontinuität ist jedoch erstens kein Selbstzweck und zweitens kann man das auch durchaus im Kontext mit den Worten „Trainerentlassungen“ oder „Abstieg“ sehen, weshalb diese Kommunikationsstrategie gefährlich ist und bei der nächsten Abstiegsgefahr einem um die Ohren fliegt.

Mit Demut hat das jedenfalls genauso wenig zu tun wie mit der Übernahme von Verantwortung.

Wenn er sich jetzt mit der finanziellen Konsolidierung brüstet, dann halte ich innerlich Ausschau nach der Eistonne. Preetz hat in den Jahren unter Hoeness mit in der Geschäftsleitung gesessen und den Hoenesschen „All In“ Kurs zumindest unwidersprochen mitgetragen. Danach hat er sich daran versucht, das eigedrungene Wasser über Bord zu schippen und ist zweimal damit gescheitert, was die Lage verschärft (!) hat. Es bleibt Spekulation, ob der KKR Einstieg notwendig geworden oder in der stattgefundenen Art über die Bühne gegangen wäre, wenn nur die „Dellen“ nicht gewesen wären, an denen auffälligerweise immer andere die Schuld hatten, sei es der ausgebrannte Lulu, die ehrliche (Vor-)Haut Bubble, die Angst in der Nachspielzeit in Dummdorf oder einfach der zuletzt nichteintreten wollende Jahreswechsel.

Dass Preetz einiges auf dem Kasten hat (z.B. dass es bei Hertha endlich intern Trainer mit Fußballehrerlizenz gibt oder die Abwicklung von Transfers) , bestreite ich nicht. Ich wünschte mir auch immer, dass er an Bord bleibt, an sein blauweißes Blut glaub ich schon, aber bitte eingebettet und an seinen Stärken und vor allem im Interesse der Körperschaft eingesetzt.

„Jetzt nicht“ schallt es einem laut entgegen, wenn man nach Veränderungen fragt. „Wir dürfen den Verein nicht ins Chaos stürzen“ schallt das Echo hinterher. Seit 6 Jahren.

An die Chorsänger: Wir sind seit 6 Jahren im Chaos, weil wir nichts verändern. Weder personell noch strukturell. Ja, nicht einmal eine Debatte darüber ist erwünscht, ohne sich dem Vorwurf des Sektierertums aussetzen zu müssen.

Von mir aus kann Dardai doppelt so lange Trainer bleiben und Erfolg haben, wie er bei Hertha als Spieler war. Realistisch dürfte das nicht sein. Und so schlittern wir sehenden Auges in die nächste Krise, wo dann die selben Personen und Strukturen greifen, die bereits bekannt sind.

Aber diese Situation steht dann doch irgendwie in Kontinuität. Schon zu Holst´ Zeiten, schon zu Roloffs Zeiten waren wir halt doch nicht „Hauptstadtclub“, sondern ein kleiner, zerstrittener, piefiger Kleinkrämerverein – den ich aber sehr liebe 😀

HaHoHe


Joey Berlin
8. Februar 2015 um 10:22  |  443779

Moin, moin

Gewöhnt euch langsam mal daran, kein Trainer oder Manager wird es hier in Blog allen recht machen können!

Drei wichtige Punkte wurden aus Mainz mitgebracht! Natürlich ein super Einstand vom Trainerteam, aber nicht umsonst hat Pal den Ex Jos Luhukay in den Sieg gegen Mainz mit eingeschlossen! Das Spiel in Mainz wäre unter Luhukay vielleicht ebenso erfolgreich beendet worden! Die Spielanlage war nicht wesentlich anders und den kämpferischen Einsatz haben wir auch schon mal gegen andere Gegner gesehen! Anyway, die nächsten Spiele werden dann zeigen ob die Trendwende gestern begonnen hat – das Glück kam jedenfalls schon mal wieder!

#ASS,
@moogli // 8. Feb 2015 um 07:53,
„Wer jemals ein Produkt und eine Firma (wie hier Hertha) zu managen hatte, wird einem Preetz im ass kein schlechtes Zeugnis ausstellen.“

Exakt! Der Einspieler des ZDF wg. Image und Visionen – geschenkt!
Halbwegs motiviert kann fast jeder in 60 Sekunden auch das in der Öffentlichkeit herrschende Positivimage vom BVB und den Bayern ins Gegenteil wenden – genug Themen und dreckige Wäsche gäben diese Vereine auch her – warum dies nicht passiert ist natürlich hier zu weit OT…!

Preetz hat angesichts der Situation unseren Club im ASS gut verkauft! Wurde nicht jüngst schon wieder „Demut“ gefordert statt großer Worte? Nichts anderes hat Preetz gestern gezeigt!


sunny1703
8. Februar 2015 um 10:25  |  443780

@Thomsone

Ich hoffe Du meinst mit Schaum vorm Maul nicht mich, meinen letzten Grand Mal Anfall hatte ich zum Glück vor knapp zehn Jahren. 🙂

Nee, konntest Du nicht wissen! ist aber ein blöder Spruch für jemanden der betroffen ist und weiß wie besch… es demjenigen dann geht!

Ich habe damals so gut wie alle gewählt,die nicht auf der „Einheitsliste“ von Gegenbauer waren, nicht weil ich sie toll fand,sondern weil ich eine gewisse Opposition für wichtig in einem solchem Gremium halte und ich hoffte wenigstens einer davon kommt durch.

Nebenbei möchte ich es mal so ausdrücken,die anderen gewählten waren nicht besser sie waren nur für Gegenbauer, wenn das alles an Qualität ist,dann weiß ich einige hier aus dem blog,die für WG sind,die ich für fähiger halte!

Und nochmals der Auftritt von Thomas war schlimm,der von Manske nicht minder.

Ein weiteres: Briefwahlen sind für mich ebenfalls ein Schritt Normalität in einer demokratie,auch wenn es ein verein ist.

Auch Deine Meinung über die Medien teile ich nicht. Hast Du @alorenza vorgestern gehört oder hast Du (ohne Vorwurf) irgendwelche Kritik von @ubremer hier am präsidium am Präsidenten oder gar am manager gelesen??!! Nein, da könnten sich alle Parteien links von der CDU mehr über die Presselandschaft beklagen,aber selbst die tun es zurecht wenig, schließlich gibt es inzwischen genügend andere Möglichkeiten sich zu informieren, außer den eher den konservativen Parteien zugewandten Zeitungen! Und für jene konservative Parteien ist eben mancher „rotfunk“nicht mehr jener Dorm im Auge,der er mal war.

Nein,wir müssen auch in den Vereinen im 21.Jahrhundert ankommen und Alleinherrschaften als ein veraltetes relikt abschaffen.

lg sunny


Opa
8. Februar 2015 um 10:35  |  443781

Briefwahl? Wir haben doch heute schon die Situation, dass die Ergebnisse von Abstimmungen in Frage gestellt werden, obwohl am Eingang die Personalien überprüft werden. :roll: Was passiert dann erst, wenn ein Präsident mit Briefwahlstimmen gewählt wird.

Der administrative Akt zur Erlangung des Wahlrechts wäre enorm und würde den Eintritt von neuen Mitgliedern eher behindern.

Zum anderen weiß jeder, der schon mal auf einer MV war, dass zwischen medialem Theater und Liveeindruck ein himmelweiter Unterschied besteht. Sziedat wäre sicher gewählt worden, wenn er einfach nichts gesagt hätte oder eine schlagfertige Antwort auf die Frage gehabt hätte, wo er denn war, als es dem Verein besch..en ging und z.B. Frau Döhmer für die Vereinskasse Schnittchen verkauft hat.

Man kann ja über die Gestalten im Präsidium die Nase rümpfen, sie für Dilettanten halten oder für linientreue Apparatschiks. Aber sie sind von Herthanern gewählt und Ausdruck des Mitgliederwillens.

Jeder hat bei Hertha Rederecht, jeder hat Antragsrecht. Stell Deine Briefwahl der Mitgliederversammlug in Form eines Antrags vor, aber akzeptiere das Urteil, was absehbar negativ ausfallen wird.


kraule
8. Februar 2015 um 10:44  |  443782

Guten Morgen!
Was bin ich offensichtlich einfach gestrickt……
Für mich zählt heute Vormittag nur das Ergebnis von gestern, die Leistung, die mentale Einstellung von gestern! Ich bin froh und happy, freue mich auf das Spiel gegen Freiburg.
Preetz geht mir heute (zumindest) am Allerwertesten vorbei.
Maximal registriere ich, dass ich den Manager mal wieder vor der Kamera gesehen habe, was seit Wochen nicht der Fall war. 😉
Über seine Personalie wird, soll, muss am Saisonende entschieden werden.
Jetzt bin ich einfach mal ein bisschen glücklicher, in Sachen Hertha, als die letzten Monate!


Inari
8. Februar 2015 um 10:46  |  443783

Habe eben das sportstudio geschaut: der Auftritt von Preetz war ganz gut.


sunny1703
8. Februar 2015 um 10:50  |  443784

@Opa

Ich nehme das Ergebnis an, was dort verkündet wird, ich zweifel nie an der Richtigkeit des Ergebnisses, wer das macht, zweifelt allgemein am Verein. Doch warum nicht allen Mitgliedern diese Möglichkeit an die Hand geben.

Ich möchte wetten die wenigsten Wähler eines wahlkreises wissen überhaupt wer ihr Abgeordneter aus dem Wahlkreis ,egal ob Bund oder abgeordnetenhaus ist oder frage sie mal nach dem Bezirksbürgermeister. Ich kenne meinen Kandidaten der SPD,wei, ich mit ihm ab und zu twitter,er bei mir um die Ecke sein Büro hat und er noch bei wahlen von Tür zu Tür geht!Aber das ist doch nicht mehr üblich!

Was wäre wenn Krieg ist und keiner geht hin……..was wäre wenn MV ist und alle Mitglieder die wählen können, kommen??!! Muss dann @dan auf meinem Schoß Platz nehmen? 😀

Was deinen letzten absatz angeht gebe ich Dir recht, Hertha(ein Verein) und mehr demokratie ist so unmöglich wie die schweiz und die Einführung der Monarchie dort!

Nebenbei,es wissen Leute wie Gegenbauer und Schiller um meine Ideen!

lg sunny


bbqmaster
8. Februar 2015 um 10:51  |  443785

# Präsidiumswahl_2012

Man sollte bei der nachträglichen Einschätzung der damaligen Revolte immer im Blick haben, dass die Nominierung der Kandidaten für das Präsidium zu einem Zeitpunkt erfolgte als Hertha nach einer erfolgreichen Hinrunde noch in ruhigem Fahrwasser war.

Als die Deadline für die Nominierung der Kandidaten war, hatte es zwar das Münchhausen-Theater gegeben, aber meine Erinnerung sagt mir, dass das noch vor dem ersten Rückrundenspieltag war.

Erst durch die Skibbe-Entlassung, die blutleeren Auftritte der Mannschaft und zunehmende Kritik an Preetz wurde aus der Präsidiumswahl statt business-as-usual eine Abstimmung über Preetz, die Gegenbauer dann geschickt genutzt hat, um daraus eine Abstimmung über seine Person zu machen.

Darum ging es zwar gar nicht. Aber er hat da die für ihn notwendige Würze reingebracht.

Die Oppositionskandidaten, die zum Zeitpunkt der Nominierung nur für ein „Pöstchen“ kandidiert hatten, wollten nun aber auf Palastrevolution machen, konnten aber keine Galionsfigur mehr nachnominieren, die – obwohl es ja gar nicht um eine Kampfkandidatur um den Präsentenposten, sondern um Korrektive im Präsidium an sich ging – auf Augenhöhe hätte antreten können.

In die Rolle der „Opposition“ gedrängt, sind diese Kandidaten kläglich untergegangen, waren schlecht vorbereitet und haben auf der Bühne einen jämmerlichen Eindruck hinterlassen.

Die Schuhe, in die sie schlüpfen mussten, waren 5 Nummern zu gross!

Gegenbauer hat das damals sehr geschickt gemacht. Machtmensch, im doppelten Sinne!

Eine echte Chance für Veränderung konnte das einfach nicht sein, weil eben die Nominierung der Kandidaten zu einem Zeitpunkt abgeschlossen war, an dem niemand erahnen konnte, was sich in den darauffolgenden Wochen abspielen würde.

Aber das ist Geschichte.
Im hier und jetzt haben wir ein Präsidium, dessen Mitglieder bei der Wahl herausragende Wahlergebnisse erzielt haben, somit in der Amtszeit das Vertrauen der Mitglieder haben sollten und hoffentlich alles dafür tun, das sie dieses auch rechtfertigen. Ich habe zwar das Gefühl, dass die nur abnicken, was WG vorgibt, aber das war ja zu erwarten.


Thomsone
8. Februar 2015 um 10:56  |  443786

@Sunny
Ok, Schaum … lass ich dann mal, muss mir irgendeine andere Überschrift einfallen lassen, habs verstanden, tut mir trotzdem leid. Du bist einer der differenzierenden hier, deswegen kann ich Dich damit gar nicht meinen.

OK, ich stimme Dir über demokratische Gedanken zu, mein Problem ist nur die Informationsgewinnung und leider lassen mich da die täglichen Absatzzahlen von gewissen Presserzeugnissen zweifeln das eine ausgewogene, vergleichende und abwägende Berichterstattung möglich wird. In diesen Erzeugnissen wird nur die unterste Gefühlebene angesprochen und davor habe ich einfach Angst, siehe diese Lolita Affäre. Aber das gebe ich zu da kommen wir zu einem Demokratieprinzip One man, one vote. Da wird es dann zugegebenermaßen auch für mich schwierig. OK führt hier aber zu weit, ich bin da halt irgendwie im Zwiespalt.
Und die Strukturen so zu gestalten ist ein guter Ansatz, weiß zwar nicht wie das mit Satzung geht, aber möglich ist ja theoretisch alles, wobei wir immer vom Verein reden. In der KGaA ist das ganze Thema vermutlich von HGB usw. geregelt, ich weiß nicht ob man da einfach irgendwelche Beratungsgremien usw. zwischenschalten kann, geht ja wohl auch um Haftungsfragen. Aber ein sportliches Beratergremium mit 3-4 Menschen z. B fürs Präsidium hätte durchaus was, allerdings ohne Kakophonie, sonst bringt das nix.

Und zu @UB und @alorenza, da freue ich mich einfach, dass mein Verein auch mal gut wegkommt und versucht wird die eine oder andere Entscheidung auch mal zu stützen, gerade in unserem aufgeregten Berliner Umfeld.
Aber Du hast recht auch die beiden Redaktionen müssen aufpassen das sie den professionellen Abstand wahren. Ich finde aber bisher ist das noch ganz gut gelungen.


Paddy
8. Februar 2015 um 11:11  |  443787

Liebe Leute, konnte leider das Spiel Gestern nicht sehen und freue mich extremst, dass es Pal geschafft hat „das Quentchen“^^ aus den Spielern zu holen… ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Link zum Gestrigen Spiel einstellen könnte… ich würde gerne das Spiel mal sehen aus min. der ersten Halbzeit… endlich Kampf, Leidenschaft und den Schritt Extra…

ICH bitte um einen Link zum Spiel von Gestern, DANKE…


schnitzel
8. Februar 2015 um 11:19  |  443788

Hertha in HZ 1 wie ausgewechselt – da habe ich mir schon die Augen reiben müssen. Wir haben richtig nach vorne gespielt, sind konsequent mitgelaufen, da waren sogar strukturierte Laufwege zu sehen. Die mentale Blockade schien fürs Erste gelöst worden zu sein. Die 2 Tore sind sicher beide glücklich entstanden. Aber das Glück haben wir absolut erzwungen, als Stocker Karius sehr geschickt angeht, als Stocker und Beerens gemeinsam Druck auf die IV ausüben. Das ist gestern in HZ 1 genau das Spiel gewesen, das ich mir in Zukunft erhoffe/erwarte. Wir haben zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder soetwas wie Pressing gespielt (Ausnahme erste 10 Min), haben früh gestört und haben sogar einige Male auf das Tor geschossen.

HZ 2 war leider ein absoluter Rückfall, wir haben von Anpfiff an viel zu passiv gespielt. Lustenberger mit seinem dummen Fehler hat es noch wesentlich verschärft. Für mich war es dann bis zur 88./89. Min. eine Zitterpartie und wir haben nur mit Glück kein Gegentor bekommen.

Eine richtige Wohltat war die Aufstellung – ohne Ronny, dafür Lustenberger auf der 6 , wo er in HZ 1 sehr gut gespielt hat und für mich der Schlüsselspieler schlechthin war. Er hat sehr viel zum Umschaltspiel beigetragen, hat auch gemeinsam mit Schelle das ZM wirklich beherrscht. Das macht Mut. Richtig wohltuend auch die 2 Jungen, die angeblich immer unter „Artenschutz“ gestellen werden müssten.. V.a. Brooks mit einer einwandfreien Leistung, was auch daran liegt, dass er nicht 90 Minuten lang Dauerbelastung aushalten musste weil wir eben auch vorne etwas Fußball gespielt und das Luhukay’sche „Kick without Rush“ eingestellt haben.

Was mich interessiert: Die Rollenverteilung Dardai/Widmayer – Letzterer soll unter Babbel eine deutlich größere Rolle als jene eines klassischen Co-Trainers gespielt haben. Bei Dardai glaube ich (aus der Ferne), dass er deutlich näher am Trainingsgeschehen und allgemein am Team sein wird, als seinerzeit Babbel. Ich frage mich, ob und wie die Aufgabenverteilung im Detail geklärt wurde, und ob das auch auf längere Sicht gut gehen wird.

Was mir aber richtig am Arsch vorbei geht: Die Diskussionen um Preetz, wie er sich gestern im ASS präsentiert haben soll, ob wir eine/keine Vereinsphilosophie haben, Kontinuität etc. etc. Am Ende des Tages steht auch er auf dem Prüfstand. Die Quintessenz seines Auftrittes gestern ist: Jetzt nicht Zeit für Vereinsphilosophie, Leitbilder etc. verschwenden, ab jetzt bis Runde 34 steht genug Arbeit an, wir müssen mit allen Mitteln den Abstieg verhindern.


TF-Fan
8. Februar 2015 um 11:19  |  443789

@sarinsaron: Fullack


Freddie
8. Februar 2015 um 11:24  |  443790

Gleich Hertha im DoPa


PSI
8. Februar 2015 um 11:25  |  443791

Gleich im DoPa, Thema Hertha- Mainz!


Paddy
8. Februar 2015 um 11:33  |  443792

DoPa wo läuft das?


8. Februar 2015 um 11:37  |  443793

Doppelpass auf Sport 1


Etebaer
8. Februar 2015 um 11:54  |  443795

Eigentlich müßte Micha im DoPa anrufen und einiges zurechtrücken…


Paddy
8. Februar 2015 um 11:54  |  443796

och NEINNNNNNNNNNNNNN… man dieser Preetz ist echt nen Arschloch… erstmal Dardai Vertrauen aussprechen und dann wieder entreißen… man konnte doch sehen, dass es ein sehr guter Weg mit Dardai wäre… und nun Röber aus der Mottenkiste kramen…


Traumtänzer
8. Februar 2015 um 11:56  |  443797

Äh, die Diskussion war doch echt schlecht auf Sport1. Triefte nur so vor Oberflächlichkeit und Unkenntnis. Da merkt man dann eben doch die Entfernung zu München. Ist halt schade, so was zu diskutieren, ohne einen direkten Beteiligten dabei zu haben. Mir hat das jetzt jedenfalls keine neuen Erkenntnisse gebracht. Vielleicht blicktes es da der Strunz noch am meisten.


bbqmaster
8. Februar 2015 um 11:57  |  443798

@Paddy

😉

Laut „Neueste Nachrichten“ tauschen Wenger und Klopp auch die Jobs.

Merkste was?!


Neuköllner
8. Februar 2015 um 11:58  |  443799

8. Februar 2015 um 11:58  |  443800

beim DOPA: man merkt, da hat kaum einer Hertha verfolgt, Strunz erzählt völligen Blödsinn über Stocker, Hegeler usw. Als wenn die Mannschaft völlig umgebaut worden wäre..Außer Platte keine wirkliche Neuerung.
Dreimal erzählte Strunz unwidersprochen, dass 5 neue Spieler aufgestellt wurden…na ja..


todde
8. Februar 2015 um 11:58  |  443801

Am lustigsten finde ich den Satz

Mit seiner ruhigen Hand führt Preetz den Verein nun schon seit Langem besonnen durch jede Krise.

@paddy
glaubst Du den Artikel???


Paddy
8. Februar 2015 um 11:59  |  443802

okay… hatte die Satire nicht bemerkt, aber bei Preetz ist echt alles denktbar… :S


todde
8. Februar 2015 um 12:02  |  443803

@dopa

habe da gerade mal seit langem mal wieder reingeschaut. War echt Lebenszeitverschwendung.bin da ganz bei tt und apo.


Paddy
8. Februar 2015 um 12:03  |  443804

…hatte bloß den ersten Satz und die Überschrift gelesen… nun aber komplett klar… führt den Klub mit ruhiger Hand. HAHAHA


Dan
8. Februar 2015 um 12:04  |  443805

@todde
Das kann doch nur ein Fake sein.


Dan
8. Februar 2015 um 12:08  |  443806

@Micha

Wenn es mal wieder schwierig wird mit einer Antwort.

http://www.herthabsc.de/de/hertha/leitbild/page/2157–4–.html


Paddy
8. Februar 2015 um 12:09  |  443807

„Aber wir konnten ihn mit unserem Konzept überzeugen“ ist auch solch ein geiler Satz 😀


Freddie
8. Februar 2015 um 12:10  |  443808

Der Vertrag mit Jos ist doch auch nicht in 14 verlängert worden. Schlechte Recherche


Dan
8. Februar 2015 um 12:10  |  443809

Es gibt hier echt noch DoPa Gucker? 😉


todde
8. Februar 2015 um 12:13  |  443810

@dan

Ach, was? Wirklich?
😉


bbqmaster
8. Februar 2015 um 12:15  |  443811

Was völlig untergeht, ist, dass Dardai seit langem der erste Hertha-Trainer ist, der mit einem Erfolgserlebnis gestartet ist.

Röber: 2:4 gegen Jena
Stevens: 2:2 gegen Dortmund
Meyer: 0:4 gegen Bremen
Götz: 2:2 gegen Bochum
Heine: 1:3 gegen Bochum
Favre: 0:1 gegen Frankfurt
Funkel: 1:3 gegen HSV
Skibbe: 0:2 gegen Nürnberg
Rehagel: 0:3 gegen Augsburg
Luhukay: 2:2 gegen Paderborn

Endlich mal bei Hertha ein positiver Effekt durch einen Trainerwechsel.

Ist doch für Dardai ein Einstand nach Maß!
Vielleicht kehrt der neue Besen diesmal wirklich besser!


elaine
8. Februar 2015 um 12:16  |  443812

Freddie // 8. Feb 2015 um 12:10

da muss man auch groß recherchieren, da hilft ein Blick ins Internet.
Hilfreich wäre auch gewesen, wenn sich jemand mal die Spieler-Aufstellung der letzten Spiele angesehen hätte.
Die Diskussion war ganz schwach


elaine
8. Februar 2015 um 12:17  |  443813

nicht groß recherchieren


Treat
8. Februar 2015 um 12:17  |  443814

Ich freue mich über die 3 Punkte aber hat sich noch nicht – kann sich noch nicht – verändert (haben).
Was meine derzeitige Haltung zu Preetz angeht, bin ich weiter unentschlossen. Irgend etwas muss er ja mit den fortdauernden Problemen der letzten Jahre zu tun haben – andere Dinge macht er für meine Begriffe ganz hervorragend. Er ist auch in einer Position, wo er in der öffentlichen Wahrnehmung bei einer Trainerentlassung eigentlich nur verlieren kann. Reagiert er schnell, heißt es „Panik“, reagiert er später heißt es „Zeitpunkt verschlafen“. Ich fand seine Erklärung, die Winterpause noch abzuwarten, sich mit einer Trennung einerseits schwer zu tun, andererseits aber auch, nachdem die Trendwende nach der Winterpause nicht schnell geschafft wurde, noch rechtzeitig zu reagieren, nachvollziehbar.
Mir tut es leid, dass es mit Luhu nicht mehr geklappt hat, denn ich mochte seine sachliche, bescheidene Art und war dankbar für die Art, wie er uns aus der 2. Liga wieder nach oben geführt und dem Verein wieder ein sympathisches Gesicht verliehen hat. Trotzdem muss man eben akzeptieren, wenn es – warum auch immer – nicht mehr läuft.
Zu Preetz Darstellung gestern Abend im ASS bin ich bei @Ursula – da hat er mit Sicherheit keinen größeren Schaden angerichtet und sowohl sich als auch Hertha gut verkauft. Als Einschränkung lediglich die Frage, wofür Hertha steht. Aber auch da fand ich nachvollziehbar, wenn man argumentiert, dass man zunächst eine stabile Vereinslage herstellen muss, bevor man von irgendwelchen Profilen oder Imagekampagnen spricht. Vielleicht ist er manchmal ein bisschen zu sehr Banker, ein bisschen zu glatt für manche, zu wenig kantiges Profil, das könnte ich sogar nachvollziehen. Mich persönlich stört das aber nicht, weil mich an zu vielen „Typen“ zu vieles stört und ich eher den differenzierten, ausgewogenen Typen mag, den Preetz repräsentiert. Dennoch, Verantwortung für Fehlentwicklungen der letzten Jahre trägt in erster Linie er. Insofern würde ich momentan der Auffassung zuneigen (die ist aber keinesfalls unveränderlich), dass der weitere Saisonverlauf abzuwarten bleibt, um zu entscheiden, ob wir ein neues Management brauchen. Wenn das „As im Ärmel“ Pal Dardai sticht, dann müssen wir aus meiner Sicht auch nichts verändern. Geht es schief, wäre ein Wechsel an der gesamten Vereinsspitze vielleicht hilfreich, auch wenn wir dann wieder Jahre des Übergangs ausrufen müssten, ehe sich etwas neues etabliert hat…

Schwierig, schwierig. Aber insgesamt, dass muss ich auch mal sagen, eine weitgehend interessante und unaufgeregte, eher durch Argumente, denn durch persönliche Eitelkeiten ausgetragene Diskussion – hat mir nach längerer Pause mal wieder wirklich gut gefallen!

Ich habe gestern Abend meinen Junior am Flughafen Tegel abgeholt, er kam um 21.30 Uhr aus London eingeflogen. Durch puren Zufall wanderte der blau – weiße Tross kleckerweise an mir vorbei, während wir warteten. Schöne Gelegenheit, in die Gesichter der „müden Krieger“ zu schauen und den einen oder anderen abzuklatschen. Thomas Kraft wirkte nur müde, bedankte sich aber höflich und zurückhaltend für die Gratulation, Lusti versteckte sich – offenkundig noch sehr angefressen – unter dicker Mütze und eben solchen Kopfhörern. Peter Niemeyer brachte ein freundliches Lächeln zustande und gab mir „die Faust“. Am besten war aber Pal, der noch genau so angezogen war, wie im Stadion und der mir breit lachend die Hand schüttelte und sich schon mal vorab entschuldigte, dass er für die Trendwende wohl noch die nächsten ein oder zwei Wochen brauchen werde… Einfach ein unglaublich positiver und sympathischer Kerl, der im Moment genau die richtige Haltung mitbringt. Gibt schon gute Gründe, warum er so ein Fanliebling ist.
Wie dem auch sei, es war eine lustige und schöne Überraschung, die Jungs ausgerechnet nach einem Spiel, das endlich mal wieder gut für uns gelaufen ist, zu treffen. 🙂

Jetzt hoffe ich – vermutlich zusammen mit den Allermeisten hier – auf einen überzeugenden Sieg gegen Freiburg, denn das könnte aus meiner Sicht tatsächlich eine Trendwende einleiten.

Nun entschuldige ich mich noch für die Länge meines Beitrages aber nach langer Abwesenheit hatte ich mal wieder einen gut und wer es nicht mag, scrollt einfach drüber. 😉

HA HO HE und blauweiße Grüße
Treat


Dan
8. Februar 2015 um 12:17  |  443815

Kannst doch nen alten Mann nicht so erschrecken.


todde
8. Februar 2015 um 12:24  |  443816

Doch, kann ich 🙂


elaine
8. Februar 2015 um 12:33  |  443817

Paddy // 8. Feb 2015 um 12:03

…hatte bloß den ersten Satz und die Überschrift gelesen…
~~~~~~~~~~~~~~~~

besser ist nur an die Meldungen unserer Blogdaddies zu glauben 😉


Paddy
8. Februar 2015 um 12:40  |  443818

@elaine… so kommt aber der Spott von mir überhaupt nicht zum tragen, man sollte schon komplett kopieren^^


elaine
8. Februar 2015 um 12:44  |  443819

@Paddy
ach nee, dahinter stehe ich nicht und will dass auch nicht nochmal zu Papier bringen.
Lenk jetzt mal nicht von dir ab 😉


Paddy
8. Februar 2015 um 12:48  |  443820

😛


apollinarks
8. Februar 2015 um 12:53  |  443821

@ dan..früher war es der Frühschoppen, dann kam der Presseklub..seitdem die Presse in bestimmten Fragen nur noch mainstreamig ist, bin ich sonntags Dopa- Jünger..hier erwarte ich nicht viel, nur Unterhaltung 🙂 Ohne Wonti, dem Vielgescholtenen, gebe ich dem Dopa aber wenig Zukunft. Helmer und Strunz machen mir zuviel Kindergeburtstag und sie Laden selten gute Journalisten ein..falls sie dafür verantwortlich sind. Die heutige Runde mit 3 Ex- Spielern, einem Funktionär und zwei Journalisten aus dem TV…ist extrem langweilig..und ohne Übersicht moderiert. Albernheiten statt Humor..nun ja..nicht meins.


todde
8. Februar 2015 um 13:06  |  443826

@apo

Steckt der murks jetzt schon in deinem nick 🙂


kczyk
8. Februar 2015 um 13:45  |  443840

*denkt*
es ist wie es ist – und es wird so bleiben.
die immer gleichen leute kritisieren – allein ob der kritik.
und natürlich hat jeder von ihnen die wahrheit gepachtet. ihre wahrheit; begründet auf annahmen, vermutungen, überzeugungen, verdächtigungen und ihren meinungen.
so steckt der widerspruch schon in ihren ausführungen.
eine jede blauweiße seele tut sich da schwer.


Dogbert
8. Februar 2015 um 13:55  |  443843

Ich schaue auch seit einigen Jahren kein DoPa mehr an. Da ist sehr viel Qualität gegangen und konnte nicht adäquat ersetzt werden. Vollblutfachjournalisten wie es sie früher mal gab, in dem Sinne, daß sie sich gezielt auf zwei, drei oder maximal vier Sportarten konzentrieren und entsprechend recherchieren und tief schürfen, sind heute selten.

Es werden zunehmend Leute eingeladen, die in manchen Bereichen gut informiert sind, aber eben nicht immer über das diskutierte Thema. Wenn man über ein Thema diskutiert, sollte man auch die passenden Leute dazu einladen, die sich mit diesem Thema auch intensiver auseinandergesetzt haben.


Brechersyndikat
9. Februar 2015 um 1:59  |  444204

@Herthas Seuchevogel / 04:32:

Hmm. Ich habe schon vor einigen Jahren in diesem Blog als „Brechersyndikat“ geschrieben. Von daher weiß ich nicht, warum @ub mich nun neu freischalten sollte? Oder gibt es einen Zwang regelmäßig und dauerhaft hier was reinzuschreiben?

Naja, nix für ungut. Sehr deutsch eben.

Anzeige