Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Eine seiner diversen Änderungen hat Neu-Trainer Pal Dardai vor der Mannschaft erklärt: Warum gegen den SC Freiburg erstmals Torwart Thomas Kraft als Kapitän auflief.

Dardai: Ich habe die Binde Thomas gegeben. Er ist die Nr. 1 und ein Führungsspieler.  Ich bin zwar lange bei Hertha, aber ich war nie in der Kabine mit der Mannschaft [meint: bis vor zehn Tagen]. Ich kenne noch nicht von allen den Charakter. Lusti ist der Kapitän. Dann habe ich drei, vier Führungsspieler wie Per Skjelbred, Peter Pekarik, Julian Schieber und Thomas. Sie sind richtig fleißig und Kämpfertypen, jeder von ihnen kann die Binde tragen.

Mein Eindruck ist eher: Hertha sucht regelmäßig, wenn es schwierig wird, ein, zwei Typen, die vorweg gehen. Führungsspieler, an denen sich die Jungen wie John Brooks oder Nico Schulz oder Marvin Plattenhardt orientierten können.

Thomas Kraft oder Wie viel kann ein Torwart beeinflussen

Kraft hat über die Saison hinweg gezeigt, dass er immer zu denen gehört, die sich gegen Ungemach stemmen. Aber als Torwart ist man bei der alten Debatte, wie weit dessen Einflussmöglichkeiten während einer Partie ins Team reichen. Per Skjelbred ist, mein Eindruck,  nach sechs Wochen mit einer Muskelverletzung, Scharlach und Halsschmerzen derzeit nicht bei 100 Prozent seiner Form. Und Skjelbred muss richtig fit sein, um seine Zweikampfstärke einzubringen.

Kalou muss erst mal an seiner Fitness arbeiten

Peter Pekarik und Julian Schieber finde ich von ihrer Einstellung her untadelig. Ich nehme sie aber als eher introvertierte, nette  Typen wahr. Salomon Kalou, der einem noch einfallen könnte als potenzieller Leistungsträger, steht im mittlerweile fünften Monat bei Hertha unter Vertrag. Es wäre schön, wenn er nun mal etwas Zeit tatsächlich in Berlin verbringen könnte, um an der Fitness zu arbeiten. So, wie der Champions-League-Sieger bisher intern aufgetreten ist, hat er noch niemanden mitgerissen oder zu neuen Grenzen gepusht.

Lustenberger und der Luhukay-Vorwurf

Gespannt bin ich auf die Verfassung von Fabian Lustenberger. Mit dem Kapitän war Jos Luhukay auf den letzten Metern seiner Hertha-Amtszeit aneinander geraten. Und wenn der Vorwurf lautet, der Trainer wolle einen richtigen Kapitän sehen und nicht nur einen, der Everybody’s Darling ist, dann hat der Trainer ein Problem. Aber auch Lustenberger.

Dessen Leistungen werden –  Lustenberger hat seine Sperre abgesessen nach der Ampel-Karte von Mainz –   genau angeschaut werden: Hat er die Form zum Leistungsträger? Und hat er die Qualitäten zum Führungsspieler.

Mein Eindruck: Lustenberger braucht Topform, um ein Führungsspieler zu sein. Er hat im Morgenpost-Interview angemahnt, dass auch er Zeit  braucht.

Lustenberger: Es ist doch normal, dass ich nach sieben Monaten Verletzungspause nicht sofort bei hundert Prozent sein kann. Ich hatte aber das Gefühl, dass man das von mir in der Öffentlichkeit gleich verlangt hat. Ich fand das ungerecht, denn man verlangt das ja auch nicht von einem Spieler, der nach sieben Monaten Pause nach einem Kreuzbandriss zurückkommt. Da heißt es dann, der brauche Zeit. Die hat man mir aber nicht gegeben.

Was macht eigentlich Sebastian Langkamp

Für mich gehört auch Sebastian Langkamp in die Reihe möglicher Führungsspieler. Dardai hat dessen  Namen heute Vormittag nicht genannt. Mir scheint es kein Zufall, dass Langkamp/Lustenberger, jene Spieler, die zum Ende des vergangenen Jahres längere Zeit ausgefallen und auf die sich im neuen Jahr viele Hoffnungen gerichtet haben, beide gleich in den ersten Rückrunden-Partien jeweils mit einer Ampel-Karte vom Platz gegangen sind.

Langkamp geht es  wie Lustenberger: Er muss in Form sein (und sich zunächst überhaupt zurück in die Startelf kämpfen).

Eure Meinung: Wer sind die zwei, drei Führungsspieler, die bei Hertha in den ausstehenden 13 Saisonspielen vorangehen?

Meine 5Cent gehen an Lustenberger, Langkamp und Skjelbred.

P.S. Bei der Clickshow sind bis zu drei Antworten möglich

Herthas Führungsspieler werden sein . . .

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


301
Kommentare

Bolly
16. Februar 2015 um 17:47  |  446379

HA


16. Februar 2015 um 17:47  |  446380

Nabend 🙂


kczyk
16. Februar 2015 um 17:49  |  446382

*denkt*
damit das märchen ‚klassenerhalt‘ gelingt, sollte jeder spieler täglich mindestens 1x einen frosch küssen.
es muss nicht sein, dass sie ihn schlucken.


16. Februar 2015 um 17:56  |  446386

Vll würde es helfen, wenn sie Kröten schlucken statt küssen, und zwar ab sofort


alte Dame
16. Februar 2015 um 17:57  |  446387

Pal im Audi Star Talk:

https://www.youtube.com/watch?v=oGdHc_s1z4E

Ich finde seine Analyse gut. Wenigstens kein Drumherum-Geschwafel!


Bankdrücker
16. Februar 2015 um 17:57  |  446388

Wenn man ganz ehrlich ist, kann sich bei Hertha momentan überhaupt niemand zum Führungsspieler entwickeln. Ein Führungsspieler muss Ecken haben, an ihm muss man sich reiben können. Intern und öffentlich. Das schärft das Profil eines Führungsspielers. Bei Hertha laufen doch fast nur austauschbare Charaktere rum. Sorry, aber Lusti, Skjelbred und Langkamp als Führungsspieler, als Bosse in Töppen? Ne, das funktioniert nicht. Zu lieb, zu glatt, zu sehr Schwiegersohn. Ich denke aber auch, dass das nicht anders gewollt ist, sonst hätte man ja mal andere Typen geholt.
Einzig Niemeyer taugt vom Typ her ansatzweise als Chef-Notlösung. Allerdings ist er sportlich einfach inzwischen zu schwach. Kraft würde passen. Aber als Torwart aus den bekannten Gründen auch ungeeignet…


Inari
16. Februar 2015 um 17:58  |  446389

Wir haben keine führungsspieler. Die mit dem Willen (niemeier , Franz , kluge) sind entweder zu schwach für liga1, weg, oder beides. Die mir den vermeintlichen (!) Qualitäten (stocker? Kalou? ÄBH?) im tiefsten Leistungsloch , verletzt, sprechen die Sprache nicht, oder mehreres davon.

Ich sehe schwarz


alte Dame
16. Februar 2015 um 17:59  |  446390

Verzeihung: „Audi VIP Talk“


Etebaer
16. Februar 2015 um 18:01  |  446391

In der Defensive Kraft, alle anderen sind zu jung, oder zu oft zu lang verletzt.

Mittelfeld Skjelbred, niemand sonst da zu junge, oder oft zu lang verletzt.

Sturm – könne sich Schieber und Kalou mit dem Trainer ausschnickschnackschnucken.


Etebaer
16. Februar 2015 um 18:02  |  446392

Peter Niemeyer schätze ich wirklich sehr, aber ein Führungsspieler kann natürlich nur führen, wenn er spielt.


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 18:04  |  446393

O.K.,die Spanische Note hat es mal wieder versucht,alles klar. Gibt es was neues@del P.?


alte Dame
16. Februar 2015 um 18:07  |  446394

Der einzige Führungs“spieler“ ist für mich Kraft … tja und der steht ja bekanntlich im Tor. Das macht die Sache nicht leichter.
Danach mit Abstrichen Lusti und vielleicht Schelle. Aber Führungsspieler sinds auch nicht wirklich.


16. Februar 2015 um 18:09  |  446395

Denke, wir haben keinen Typ für nen Führungsspieler. Geschuldet einem Wahn der *flachen Hirachie* Ein Kahn, Effenberg, Matthäus, der wäre mMn jetzt vonöten, aber sowas ist ja nicht mehr gefragt heutzutage, lieber alles stromlinienförmig.

Hilft zwar jetzt nicht weiter, aber irgendwie hab ich die Hoffnung inzwischen auch aufgegeben.


16. Februar 2015 um 18:11  |  446396

*sieht als Führungsspieler*
Langkamp, Lustenberger, Niemeyer und Skjelbred

Aber wer von ihnen ist am besten in der Lage, die Mannschaft in der Kabine und aufm Platz mitzureißen?


hurdiegerdie
16. Februar 2015 um 18:14  |  446397

Wen soll denn der Führungsspieler führen? Erstmal bräuchte es ein paar Spieler. Und dazu bräuchte es ein sportliche Führung, nähmlich Geschäftsführung.

Ich führe mich jetzt mal zum eigenen Sport.


16. Februar 2015 um 18:15  |  446398

Nix sach‘ ich zu Kraft.

Ich hatte gehofft, dass die Mannschaft mit TR DaWiDai in der Lage sie, einen neuen Geduldsfaden für die Fans zu spinnen.
Nach flüchtiger Lektüre vieler Kommentare im alten thread scheint das dünne Fädchen bei vielen Kommentaristi schon wieder gerissen zu sein.


16. Februar 2015 um 18:16  |  446400

Nix sach ich zum GF Sport.
Dessen sog. Leistungen wurden bereits zigtausendfach hier kommentiert.


apollinaris
16. Februar 2015 um 18:18  |  446401

wir haben außer Kraft niemanden…Das ist einer der tieferen Gründe. Das hat auch nix damit zu tun, dass Luhukay da nur brave Jungs geholt hätte, Dieses Problem haben wir seit eh und je..seit Joe, Arne & Co. nicht mehr dabei sind und sich ja leider auch daneben benommen hatten..Auch hier sehe ich jemanden in Verantwortung..
In Krisenzeiten braucht es halt ne gewisse Hierarchei. ( gestern sehr schön von Eberl im Dopa angedeutet) .Aber: wir haben keine. Lustenberger wird es nie sein, egal, wie gut er in Form ist. Außer Kraft ist da niemand. Brooks könnte es in drei, vier Jahren sein..ansonsten sehe ich keinen, der dazu veranlagt ist. Eine traurige Sache. Es wäre alles nicht so schlimm. wären wir jenseits der Abstiegsgefahr. Jetzt wird all sowas zur Baustelle, zum Graben…


Calli
16. Februar 2015 um 18:19  |  446402

Auch diese Debatte bzw Suche nach Führungsspielern nach dem 21.Spieltag ! zeigt wie unterirdisch dieser Kader zusammengesetzt ist. Nicht nur Qualität u Balance fehlen sondern auch Typen u Leader. Ist aber eben auch nix Neues.

Übrigens: Rehakles weiland kam meines Wissens vor dem 23. Spieltag, also nach dem jetzt bevorstehenden 22. Punktestand damals : 20. Zustand u Qualität d Truppe dürften vergleichbar sein….


monitor
16. Februar 2015 um 18:25  |  446403

Sandro Wagner

Wird verarxxx, wird verlacht, wird selbst aus derKurve verhöhnt, aber wenn er auf den Platz kommt, reißt er sich den Hintern auf und läßt sich nicht hängen.

Niemeyer und Lustenberger dazu. Der Rest ist verletzt, außer Form oder mit sich selbst beschäftigt.

Und genau das ist das Dilemma.


Traumtänzer
16. Februar 2015 um 18:26  |  446404

Führungsspieler kannst Du nicht ernennen, die entstehen durch Leistung. Wer drängt sich da bei Hertha gerade auf? Rhetorische Frage…
Jeder muss sich da im Team an die eigene Nase packen. Wenn ich immer einen brauche, zu dem ich aufsehen kann, dann wird das nichts in dem Geschäft. Ich habe einen hochdotierten Fußballprofi-Vertrag und muss für meinen Status im Team und in der Liga kämpfen, sonst geht es nicht weiter.

Auf keinen Fall aber Torwart als Kapitän. Wenn wir schon einen Anschreier/-brüller haben wollen, dann bitte auf dem Platz.
Lusti finde ich da schon ganz gut, aber könnte natürlich manchmal schon noch etwas kantiger sein. Langkamp fände ich auch OK, wie halt Niemeyer auch, aber die Probleme wurden hier bereits angesprochen.
Kalou ist auch nur ein Dampfplauderer. Motto: Wird Zeit, dass wir zeigen, was wir können und dann so ein Spiel wie gestern…


schnuppi
16. Februar 2015 um 18:27  |  446405

In dieser Truppe einen Führunsspieler finden?


16. Februar 2015 um 18:28  |  446406

Ein bissl spät, wenn man jetzt anfängt nach einer Hierarchie zu suchen

Sorry, aber wir drehen uns hier im Kreis.

Ubremer hattte sowas von Recht mit dem Satz: Luhukay geht, aber die Probleme bleiben.

Diese Probleme sind nicht von heute auf morgen entstanden.
Das ist ein ganz furchtbares Bild, welches Preetz/Gegenbauer da abgeben abseits des Platzes
und die Mannschaft auf dem Platz

Scheitern scheint die einzige Option im Moment


schnuppi
16. Februar 2015 um 18:29  |  446407

Ach ja,viel Spaß beim suchen.


16. Februar 2015 um 18:30  |  446409

Führungskräfte haben es in sich, Führungsqualitäten zu haben, schon als Kinder. Allein eine gute sportliche Leistung macht noch keinen Führungsspieler aus.

Ist wie im richtigen Leben, nicht jeder guter Arbeiter hat das Zeug zum Chef.


16. Februar 2015 um 18:32  |  446410

13 Spiele noch.
36 Punkte sind zu noch zu vergeben.

Da muss ein gewaltiger Ruck durch die Mannschaft gehen – dazu darf der Anstoß gerne von den Führungsspielern kommen.

Wie backss, del Piero u.a. im alten thread schrieben: Jetzt ist nicht der Zeitpunkt, um Kondition zu bolzen. Jetzt müssen trainiert werden:
a) offensive Laufwege
b) eigene Standards
c) Abwehr gegnerischer Standards.

http://www.immerhertha.de/2015/02/15/dardai-beklagt-erneut-die-mangelnde-fitness/#comment-446073


monitor
16. Februar 2015 um 18:33  |  446411

Also geht es nur über mannschaftliche Geschlossenheit.


Herthas Seuchenvojel
16. Februar 2015 um 18:33  |  446412

wo gibt es denn in der BuLi noch echte Typen mit Ecken und Kanten?
weichgespült wurde doch überall
und wenn sie mal poltern, werden sie entweder von den Medien oder den Fans auf „sozialen“ :roll: Medien zerfetzt

@Etebaer:…schnucken 😉
klingt sehr schnuckelig nach Heideschnucken
und selbst die sind rar geworden

@Hurdi: 19 Uhr 4,40iger Knockout Bounty
nur wenn du magst, ich auf alle Fälle

PS: der wievielte Versuch von Spiri war das nun? 😀


schnuppi
16. Februar 2015 um 18:33  |  446413

Bin immer noch schockiert,und eigendlich sprachlos. Deshalb sag ich jetzt auch nüscht mehr. Für alle einen schönen Montag Abend.


apollinaris
16. Februar 2015 um 18:35  |  446414

ach so. Ich glaube, Heitinga wurde dafür geholt. Der ist aber so grottenschlecht, dass es nicht hinhauen konnte…Wagner könnte es sein, wenn der Tore schießen könnte…usw usf. 🙁


berlinjuli
16. Februar 2015 um 18:37  |  446415

@ ubremer

Bitte noch Herthinho in die Klickshow mit aufnehmen.

Abgesehen von Thomas Kraft sind das alles nette, unscheinbare Typen, aber keine Führungsspieler. Das schwankt alles zwischen Everybody´s darling und Milchbubi.

An der Kaderzusammenstellung krankt es ja – wir haben eben keine echten Leader, die mal unbequem sind aber dafür immer vorweg gehen.

Für den Abstiegskampf leider vollkommen falsches Personal.


16. Februar 2015 um 18:39  |  446416

bin bei @Monitor und Sandro


16. Februar 2015 um 18:39  |  446417

NÖ backstreets29 // 16. Feb 2015 um 18:28 Uhr

Gewinnen wäre eine andere Option, bis Hertha genügend Punkte für Platz 15 gesammelt hat. Wer kann den dafür erforderlichen Willen und das Leistungsvermögen aus der Mannschaft heraus kitzeln – Führungsspieler, Trainer , GF Sport?

Ich weiß es nicht.


16. Februar 2015 um 18:40  |  446418

Ich bin auch bei monitor und Sandro.


apollinaris
16. Februar 2015 um 18:40  |  446419

@ moogli; so ist es. Veranlagung und Punkt. Mija war der letzte Spieler bei dem ich mich erinnere, wo man merkte: der kann das wirklich: anführen.
Im Moment ginge es tatsächlich ausschließlich über ein Wir- Gefühl. Aber dieses kleinste Bißchen..sehe ich in Paderborn und Freiburg..aber nicht bei uns 🙁


Derby
16. Februar 2015 um 18:41  |  446420

Peter Party ist der Führungsspieler den wir als Kämpfer noch haben. Einer der beißt und rennt.

Er muss die Truppe mental führen – technisch kann er das nicht. Das kann nur Stocker – oder vielleicht Ben – H aber der müsste erst mal erwachsen werden.

Lusti ist kein Führungsspieler. Sehr sympathisch und mit zum Teil guten Leistungen.


16. Februar 2015 um 18:41  |  446421

@blauerMontag

13 Spiele = 39 Punkte 😉


16. Februar 2015 um 18:41  |  446422

Und wer hier mannschaftliche Geschlossenheit wünscht, sollte beim Namen Sandro Wagner mit gutem Beispiel vorangehen


16. Februar 2015 um 18:42  |  446423

HSv

Spiritus oder Tinnitus – was lese ich da um 18:33 Uhr?


16. Februar 2015 um 18:43  |  446424

Stimmt backss, mein Tag war zu lang. 😳


apollinaris
16. Februar 2015 um 18:43  |  446425

# Sandro: auch, wenn es oft seltsam aussehen könnte. Ich würde ihn als 10er stellen, von Anfang an. Ihm allerdings einbläuen: KEINE KARTE vor der 85. Minute! Aggressive leader auf der Bank und dann zu Zehnt: auch keine gute Option.. Abwägend kann das kein Deut weniger effektiv als Ronny oder ein anderer zur Zeit..


mms2505
16. Februar 2015 um 18:46  |  446426

Was ist denn jetzt mit ÄBH, der hier in den Kommentaren schon genannt wurde ?
Und Cigerci ? Immernoch ohne Schmerzen mit Brooks Schuhen ?


ubremer
ubremer
16. Februar 2015 um 18:50  |  446430

@mms

beinah‘ hätte ich gesagt, dass heute weder ÄBH noch Cigerci auf dem Trainingsplatz zu erblicken waren. Aber zu dem Thema äußere ich mich ja erst mal nicht mehr.


16. Februar 2015 um 18:51  |  446431

backstreets29 // 16. Feb 2015 um 18:28
….
….Ubremer hatte sowas von Recht mit dem Satz: Luhukay geht, aber die Probleme bleiben.

Die Problem sind in jedem Spiel offensichtlich und hier tausendfach kommentiert. Darüber hinaus interessiert jedoch das Binnenleben diese Truppe, die so zahnlos im Wettkampf auftritt. Ist die Truppe intern in rivalisierende Cliquen zerfallen?
😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕 😕
In den Berichten vom Trainingsplatz oder dem Trainingslager war davon nie die Rede.


jenseits
16. Februar 2015 um 18:52  |  446432

Ich würde eventuell auch mal mit Wagner von Anfang an planen. Der könnte auch auf Schieber oder Kalou ablegen.


monitor
16. Februar 2015 um 18:54  |  446433

Wenn die Aufstellung von Sonntag etwas gezeigt hat, dann das was nicht geht.

Kalou mal eben bringen, ohne gemeinsames Training, weil er ein so begnadeter Fußballer ist.

Ronny, egal wo, von Anfang an.

Vorn Beerens nicht bringen, und Schulz in der Luft hängen lassen, weil sein kongenialer Partner dahinter mit seiner Defensivarbeit schon überfordert ist.

Stocker war im OM für meinen Geschmack gut. Ausbaufähig, aber im Vergleich zu den bisherigen Versuchen scheint er mir da am besten zu funktionieren.

Für die IV wünsche ich mir JAB und einen festen Partner, damit die sich Sicherheit erspielen können. Der muß da auch mal Fehler machen dürfen, sonst heißt es in 5 Jahren wieder, wie konnten wir den nur gehen lassen. Spieler die keine Fehler machen haben wir sowieso nicht.

Die Wechsel von Pal Dardei haben Möglichkeiten aufgezeigt, aber die Startelf war wohl nur zur Abschreckung.


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 18:54  |  446434

Ich glaube die absolute Hilflosigkeit von Hertha schwappt langsam ,aber sicher ,auf den Blog über.
Sei ehrlich@Bm,Du hast 3Punkte freiwillig an Bayern abgegeben.Oder meintest Du 36 P. insgesamt würden reichen? Ich glaube das nicht.
Hm,ein bißchen viel „Glaube“.


cru
16. Februar 2015 um 18:56  |  446435

Fuehrungsspieler kann man nicht ernennen, man kann es maximal mit der Kapitaensbinde unterstuetzen. Ich sehe das wie viele hier, zu viel weichgespueltes Personal. Ich haette allerdings auch einen Philipp Lahm niemals zum Nationalmannschaftskapitaen gemacht, auch wenn er ein super Fussballer ist. Gibts ja auch im wahren Leben viel zu oft, das Peterprinzip.


16. Februar 2015 um 18:57  |  446436

@ Blauer Montag // 16. Feb 2015 um 18:51

und da kommt mir der Bremer Satz vom Herbst in den Sinn, von den Kräften die in verschiedene Richtungen zerren


K6610
16. Februar 2015 um 19:01  |  446437

ja, dann bleibt ja leider nur eins übrig, Burchert ins Tor!

Und Kraft irgendwo unter den übrigen 10 Plätzen unterbringen………

……..als

http://youtu.be/8hPoOOhXg-k


jenseits
16. Februar 2015 um 19:01  |  446438

Die Kapitänsbinde, wenn sie denn Lusti genommen werden soll, würde ich Skjelbred geben.

Einer der besseren Spieler, ein Vorbild was Kampf, Laufen und überhaupt Einsatz betrifft. Ohne ihn geht ja ohnehin kaum ein Spiel und er ist idR auch nicht verletzungsgeplagt.


apollinaris
16. Februar 2015 um 19:09  |  446439

hatten nicht wenige gesagt, der Schelle sei völlig überflüssig..# andieNasefass


monitor
16. Februar 2015 um 19:12  |  446440

@BM
Wir werden die Dinge erst erfahren, wenn sich ein Protagonist verplappert oder mutwillig die gegeben Grenzen überschreitet, warum auch immer.

Der Verein Hertha BSC scheint großen Wert auf positive Außendarstellung zu legen, wer das in seiner Berichterstattung nicht behelligt, wird informativ „verhungern!“

Was haben wir uns gefreut, als bei Hertha interne Dinge intern blieben. Aber jetzt, im nachhinein, kommt bei mir so ein bitterer Nachgeschmack hoch.

Bis 2015 war bei Hertha mannschaftlich alles rosarot. Als der Trainerstuhl bedrohlich wackelt, gibt es plötzlich Hinweise auf Frustrationen etc. pp.

Zufall?


K6610
16. Februar 2015 um 19:13  |  446441

@backstreets29 http://www.immerhertha.de/2015/02/16/hertha-sucht-den-fuehrungsspieler/comment-page-1/#comment-446436

was es mit dieser Andeutung genau auf sich hatte werden wir wohl nie erfahren.
Von mir, weit hergeholt, quasi nur so vermutet, gab es da vielleicht ein „strafbares Handeln durch Unterlassen“!? Wurde etwa zu dieser Zeit eine Lunte gezündet, die niemand löschen konnte/wollte/durfte?

Aber wir sind ja hier beim Thema Fussball und natürlich schätze ich Loyalität hoch ein und akzeptiere Verschwiegenheitsvereinbarungen.

Ich bin gedanklich übrigens schon in Liga zwei angekommen, halte es für ein nahezu aussichtsloses Unterfangen das Ruder noch mal herum zu reißen.

schade, sehr schade!!!


monitor
16. Februar 2015 um 19:15  |  446442

@K6610

In dem Trikot? 😉


cameo
16. Februar 2015 um 19:15  |  446443

Im Küchendunst von Luhukays Sauertöpfigkeit konnte ich ein wahrer Leader niemals heranbilden.

Aktuell würde ich Skjelbred nehmen.


cameo
16. Februar 2015 um 19:16  |  446444

ich = sich


monitor
16. Februar 2015 um 19:17  |  446445

In Bezug auf Gary Glitter!


monitor
16. Februar 2015 um 19:20  |  446446

@apo
schelle

Wurde als zu schwach für Hertha von einigen hier beurteilt.

Anspruch und Möglichkeit ist das eine, seinen Gedanken einfach mal freien Lauf lassen das andere. 😉


kczyk
16. Februar 2015 um 19:21  |  446448

*denkt*
vielleicht sollte man sich daran gewöhnen, dass die gern und oft erwähnte kontinuität darin besteht, den aufzug niemals zum stehen zu bekommen.
wenns denn so ist – dann soll es so sein – ziel erreicht.


monitor
16. Februar 2015 um 19:25  |  446449

#Sauertöpfigkeit

Ein sehr altmodischer Begriff, den ich schon lange nicht mehr vernommen habe.
Aber er ist m.E. sehr treffend.


Calli
16. Februar 2015 um 19:25  |  446450

Ich bedürfte dass Pal weiter auf Hegeler setzt .
Allerdings hilft uns auch kein Langkamp ohne Rhythmus.

In WOB hilft nur ein Wunder u ggfs etwas müde Wolfsburger (Do Euro League)


Calli
16. Februar 2015 um 19:26  |  446451

„Befürchte“


16. Februar 2015 um 19:26  |  446452

Die „Spanische Note“ sollte es HIER dürfen,
wie viele ANDERE auch…

Wenn ER daneben liegt, den Beitrag löschen,
aber nicht den „ganzen“ User!

Wird doch dieser Blog verkraften können,
oder @ ubremer?

Räume aber gern ein, dass ich nicht weiß,
was schon gelöscht wurde, was „wir“ nicht
gelesen haben, also na jut…

Ich bin, wie wahrscheinlich @ kraule auch,
noch immer „verbittert“, über eine völlig
ungerechtfertigte Sperre, die na ja….


16. Februar 2015 um 19:27  |  446453

13*3 = 39 Punkte sind noch zu vergeben.
Kopfrechnen um diese Uhrzeit geht wohl heute nicht.

Tja backss und monitor, muss ich wirklich alles wissen?
Am Liebsten würde ich zum Schenckendorffplatz radeln, um mir den verehrten Blogvater, Herthas Schwiegersöhnchen-Kapitän und einige andere Spieler zu schnappen, um sie mit allen Mitteln der Inquisition so lange zu „befragen“, bis ich alles darüber erfahre, was seit Monaten hinter den blauweißen Kulissen rumort.

Aber wir leben im 21. Jahrhundert und ich habe derzeit keine Zeit für solche Faxen.

Ab wann kann ich Karten reservieren für das Relegationsspiel Hertha : KSC?
Klatsch auf die Stirn: Wenn Hertha auf dem 16. Tabellenplatz steht.


K6610
16. Februar 2015 um 19:28  |  446454

@monitor

hab erst überlegen müssen, was du meinst. Kraft auf der 8 im Torwartdress oder mein Avatar(Nacht“trikot“) *lach

aber dann wars klar und deshalb meine Antwort:

vor allem mit den Töppen!!! 🙂


monitor
16. Februar 2015 um 19:32  |  446455

@k6610
Mit den „Töppen“ hätte Kalou den Ball noch mit der „Hacke“ erwischt! 😉 (15 cm…)


16. Februar 2015 um 19:33  |  446456

ich fand Luhukay nicht sauertöpfisch. Ein Kraft könnte sich ja auch treu bleiben. vielleicht kommst du mit bestimmten Typen nicht klar @ cameo? Mir ist deine Charakterisierung von Hecking in Erinnerung. Für mich ging es nicht weiter daneben 🙂 Aber: uns ist mit der Mattscheibe zwischen diesen Menschen und uns selbst, ein wichtiges, sehr wichtiges Wahrnehmunsorgan genommen..


16. Februar 2015 um 19:33  |  446457

Trag es wie ein Mann und höre bitte auf mit dem Geheule Ursula // 16. Feb 2015 um 19:26 Uhr.

Wie lange wurde Kobiashvili gesperrt 2012?
Hat er sich jemals öffentlich beschwert?


16. Februar 2015 um 19:35  |  446458

Bei der Wahrnehmung könnte ein Perspektivwechsel helfen. Oder eine neue Brille. 😯


monitor
16. Februar 2015 um 19:38  |  446460

@BM
„Tja backss und monitor, muss ich wirklich alles wissen?“

Es geht lediglich um das, was wir wissen dürfen.
Darauf haben wir keinen Einfluß.
Wir lesen, was als Info angeboten wird und bilden uns eine Meinung. Die tauschen wir hier aus.

Wenn wir viel später erfahren, diese Infos waren „unvollständig“, kann man keinem vorwerfen, er hätte die Zeichen der Zeit nicht erkannt.
Das ist alles!


Herthas Seuchenvojel
16. Februar 2015 um 19:38  |  446461

böser Monday (monday monday, dadaa dadadaa 😀 )

aus, Sitz, Platz ^^


jenseits
16. Februar 2015 um 19:39  |  446462

So, bin jetzt doch entschlossen, bis zum letzten Spieltag – sofern es dann noch sinnvoll ist – nicht nur zu hoffen, sondern auch an den Klassenerhalt zu glauben. Ärgern kann frau sich noch früh genug. 😉

Ich wünsche mir bis dahin keinen neuen Trainer mehr. Soll es bitte Pal und Widmayer gelingen, in den nächsten Spielen die Mannschaft zu verbessern und sie in die Lage zu versetzen, ihre Spielidee umsetzen zu können. Ich bezweifle, dass der Fitnesszustand ein größeres Problem darstellt.

Pal sagte ja selbst: Jetzt gibt es kein Alibi mehr. Deshalb sollte Preetz jetzt demonstrieren, dass er an beiden festhält und notfalls mit ihnen auch in die 2. Liga geht. Den Trainern den Rücken stärken!

Im Verein scheint es wenig flankierende Maßnahmen zum Teambuilding zu geben. Dann vielleicht mal alle zum Mannschaftsabend verdonnern, wenn sie es aus sich selbst heraus nicht schaffen. Vielleicht auch noch ein kurzes Trainingslager. Möglichkeiten ausschöpfen, um das „Wir-Gefühl“, das ein paar Körner bedeuten könnte, zu entwickeln.


cameo
16. Februar 2015 um 19:41  |  446463

@apo „vielleicht kommst du mit bestimmten Typen nicht klar @ cameo?“

Ich beurteile nur, was ich sehe. Irrtum nicht ausgeschlossen.


cameo
16. Februar 2015 um 19:42  |  446464

Bleibe aber dabei: Luhukay war zu sauertöpfisch.


16. Februar 2015 um 19:47  |  446465

🙂 Eiverstanden.


cameo
16. Februar 2015 um 19:48  |  446467

@Ursula // 16. Feb 2015 um 19:26
Die “Spanische Note” sollte es HIER dürfen,
wie viele ANDERE auch…

Finde ich auch. Wird aber leider nichts helfen, @Ursula.

Wer bei Luhu… – sorry – bei @ub einmal unten durch ist, der bleibt auf der Tribüne!


jenseits
16. Februar 2015 um 19:51  |  446468

Schreibt man das nicht „Iverstanden“?

Welcher Trainer wurde hier nicht ein wenig sauertöpfisch?


ahoi!
16. Februar 2015 um 19:51  |  446469

mir gehts gerade anders. wenn ich mir pal’s „männer“-gerede zum beispiel im oben verlinkten audi-talk anhöre, vermisse ich den „sauertöpfischen“ jos fast ein wenig .. was er wohl gerade macht?


jenseits
16. Februar 2015 um 19:53  |  446471

@ahoi

Meinst Du es ernst?


16. Februar 2015 um 19:55  |  446472

Jau, beschlossen und für mich verkündet jenseits // 16. Feb 2015 um 19:39

So, bin jetzt doch entschlossen, bis zum letzten Spieltag – sofern es dann noch sinnvoll ist – nicht nur zu hoffen, sondern auch an den Klassenerhalt zu glauben. Ärgern kann frau sich noch früh genug.

Pal Dardai ist mein Sympathieträger für Herthas Zukunft.
Egal in welcher Liga.

Ich hoffe, er bekommt im Sommer 2015 einen GF Sport an seine Seite, der endlich eine Mannschaft zusammen stellt, die auch als solche auftritt. Bis dahin geht’s raus und spielt’s Fußball ❗ 💡


16. Februar 2015 um 19:56  |  446473

@ ursula, bitte: mach deinen eigenen Blog, mit deinen Regeln auf- oder akzeptiere dies hier.. Alle drei Tage das Gleiche hier zu verzählen, bringt doch nix? was wir wissen ist das Eine , was wir nicht wissen, das Andere. was glaubst du, wie oft ich mich hie aber so richtig ungerecht behandelt fühlte? Manchmal heißt es eben einfach : runterschlucken. In meinem Laden haben zig Leute Hausverbot im Laufe der Jahre bekommen, unterm Strich etwa 0,0001% Immer gab es auch da ein paar einzelne, die das anzweifelten. Die waren mir egal, weil ich Dinge wusste…


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 19:56  |  446474

Wenn es dann zu der Relegation reichen sollte,“glaube“ kaum,dann ist der Gegner
doch leider egal,wie alle hier wissen. Hertha
KANN keine Entscheidungsspiele. Ergo entweder
Platz 15 oder 2te Liga. Das jetzt schon sich
darauf einstellen macht es nicht leichter.
Aber der Schmerz ,Rettung oder Absaufen kurz
vor dem Ufer und dann den Rettunsring nicht
ergreifen,wie in Düsseld? Nein Danke!


cameo
16. Februar 2015 um 19:58  |  446475

@ahoi – vermisse ich den “sauertöpfischen” jos fast ein wenig .. was er wohl gerade macht?

Er sitzt mit seiner Ingrid bei einem Candle Light Dinner.

http://static.bz-berlin.de/data/uploads/multimedia/archive/00428/jos_luhukay3_428732a-1024×576.jpg


16. Februar 2015 um 19:58  |  446476

Bei Fuß, alter Wadenbeißer 😆 Herthas Seuchenvojel // 16. Feb 2015 um 19:38 😆


16. Februar 2015 um 20:01  |  446477

Bin ich eigentlich der Einzige, den Pals Aussagen schon an Durchhalteparolen à la Babbel erinnern? „Wir müssen Gras fressen“, „Man darf hinfallen, aber nicht liegenbleiben“.
Ich fürchte, der moderne Nichtabstiegsfußball verlangt ein bisschen mehr als nur Willen.


16. Februar 2015 um 20:04  |  446478

Schlimm war das schon das erste Relespiel U.K. im Oly. Raffael vertändelte den Ball beim Versuch, durch 3 Düsseldoofe durch zu tanzen. Im Gegenzug schoss Düsseldoof das erste Tor. Und das 2. Tor köpfte ihnen unser Spieler mit der Nummer …..

OMG

Und Raffaels Bruder spielt im Jahr 2015 bei Hertha genau die gleiche Grütze. Der kann froh, wenn er überhaupt auf der Ersatzbank sitzen darf.


elaine
16. Februar 2015 um 20:06  |  446479

arete // 16. Feb 2015 um 20:01

glaube ich auch

und wenn ich mich daran erinnere, welches Chaos letzten Dienstag auf dem Trainingsplatz herrschte, sehne ich mich jetzt schon nach Luhukays Präzision und Klarheit zurück.
Wie konnten wir den nur gehen lassen


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 20:08  |  446480

Sauertöpfisch sieht der liebe Jos da aber nicht aus@cameo,er scheint sich gerade diebisch zu
freuen. Warum wohl?


16. Februar 2015 um 20:08  |  446481

arete // 16. Feb 2015 um 20:01 Uhr
Einen TR, der besser zu Hertha passt als Pal, wird Hertha in diesem Jahrzehnt nicht mehr finden.

Drdai und Widmayer brauchen nur den nötigen Kredit bei den Fans und bei KKR. Und einen GF Sport, der ihnen eine Mannschaft zusammen stellt, die auch als solche auftritt.


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:10  |  446482

@ arete: ich habe da auch meine großen Zweifel #vielheisseLuft


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:12  |  446483

@jenseits // 16. Feb 2015 um 19:53

ick weeß gerade nicht so recht. kommt mir arg einfach vor (eben vor allem „hemdsärmelig“), was pal da anspricht.. ein wenig wie @arete um 20.01 sagt. und seine aufstellung gestern hat mich schon geschockt. ich sage nur: ronny, sechs, startelf… ich meine experimentirerei hatten wir nun lange genug. und dass ronny jedes spiel langsamer macht, hätte pal meiner ansicht nach auch schon bei seinen „privaten“ stadionbesuche in den vergangegen drei jahren sehen können…


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:12  |  446484

p.S. nichts sehnte ich mehr herbei,,als Leidenschaft und Willen..nichts. Aber diese doch sehr magere Voratellung von Emotionalität hat mich doch sehr ernüchtert.


Traumtänzer
16. Februar 2015 um 20:13  |  446485

@moogli/apollinaris
Eure These mit der Veranlagung greift mir zu kurz. Deshalb zumindest leichten Widerspruch. Du kannst auf Dauer keine Anerkennung von Deinen „zu führenden Personen“ bekommen, wenn Du nicht selbst was leistest. Und gerade in einer Fußballmannschaft reicht es doch nicht aus als große Führungspersönlichkeit übern Platz zu stolzieren, wenn Du sonst keinen/kaum einen Beitrag zur Mannschaftsleistung leistest. Glaube, das funktioniert so nicht. Also, das muss schon irgendwie Hand in Hand gehen.


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:13  |  446486

doch doch, das hat es 🙂


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:15  |  446487

@cameo // 16. Feb 2015 um 19:58

da sieht er aber gar nicht sauertöpfisch aus. der jos!


16. Februar 2015 um 20:15  |  446488

@arete

Aber Willen wäre schon mal ein guter Anfang.


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:16  |  446490

@ TT da haben wir uns mißverstanden: ohne Leistung geht gar nix. Das ist Grundvoraussetzung. Aber der beste Spieler ist umgekehrt nicht automatisch ein Führungsspieler. Das ist etwas, das hast du/ oder nicht .


Traumtänzer
16. Februar 2015 um 20:18  |  446492

@apollinaris
OK, wenn’s so gemeint war, einverstanden.


TassoWild
16. Februar 2015 um 20:18  |  446493

#Zerstreuung

Ein arbeitsloser Ex-Spieler, der aus Süddeutschland zu uns kam, schildert sein Schicksal auf ZEITonline. Den Namen nenne ich jetzt nicht 😉


16. Februar 2015 um 20:18  |  446494

Siehst Du @ apo, das ist der Unterschied
zwischen uns, übrigens auch eines der
„Vorspiele“ vor meiner Sperre, Dein
„entweder oder“….

„Mach doch Deinen eigenen Blog auf“…

Watten Scheid! „Ich“, auch Du, schreiben
ganz aktuell HIER!!!

UND manchmal macht es auch Spaß!

Es ist nicht alles „Murks“, was abgesondert
wird, nicht einmal von Dir…!


16. Februar 2015 um 20:18  |  446495

Auck eine Blick in den Rückspiegel ist ein Perspektivwechsel …. :roll:

http://www.immerhertha.de/2015/02/03/schicksalsspiel/#comment-441173

Oder jeder macht den Adenauer, wenn es ihm gefällt?


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:23  |  446496

@ ursula: der Satz von mir macht nur mit dem zweiten Teil Sinn; ohne diesen Kontext könnte man es so wie du es sagst, verstehen. Aber der zweite Teil ist ja da.. 😉 Mehr kann ich dazu nicht sagen.


16. Februar 2015 um 20:23  |  446497

Komm ursul@, ärgert dich doch nicht schon wieder darüber, wenn Mineralwasser als BrandBlogbeschleuniger in diesen Blog gegossen wird. Eisspray rauf auf die verbalen Beulen und zurück auf’s Spielfeld. Weiter, weiter …


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:26  |  446498

@ BM : er Adenauerplatz in deinem Link??


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:27  |  446499

@ BM du schüttest gerade Öl, während ich gerade versuche, zu versachlichen. Du hälst dich wirklich prächtig an Verabredungen.


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 20:28  |  446500

Na ja,ganz gleich in welcher Liga ,solange es
diesen Blog gibt, ist Hertha noch da und es gibt
fast täglich was zu lachen! Dafür Danke!


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 20:30  |  446501

Und manchmal auch zum Weinen!


16. Februar 2015 um 20:31  |  446502

@backstreet
Klar, Willen ist ein guter Anfang. Aber die Spieler müssen auch wissen, was sie wollen sollen, sprich wer wann wohin mit wem rennen soll und das sah mir gestern nicht danach aus.
Ist der Co-Trainer denn wirklich ein Taktikfuchs oder war er das nur in Relation zu Babbel?


cameo
16. Februar 2015 um 20:34  |  446503

@ahoi! /20:15 “ @cameo // 16. Feb 2015 um 19:58 … da sieht er aber gar nicht sauertöpfisch aus. der jos!“

Geht dir vielleicht auch so; kommt immer darauf an, neben wem du sitzt.
http://static.bz-berlin.de/data/uploads/2015/02/luhukay-preetz_1423161597-1024×576.jpg


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:37  |  446504

da sagste was …. 🙂


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:37  |  446505

@ artete: ist doch alles eh subjektiv. Ich empfand Widmeyers anrainend als sehr gut. Seine taktischen Kenntnisse sind unbestritten. Aber: sehr viele blogger bemängelten das mangelnde Spielerische im Babbelteam, fast alles, was Luhukay nachgesagt wurde, kannst du bei Babbel ( Widmeyer) auch finden. Deshalb war ich überrascht, das damals die Fans Widmeyer so lobten).


16. Februar 2015 um 20:37  |  446506

@arete

Die Frage kann ich nicht beantworten

Aber neben Pal sollte man schon einen Taktiker platzieren

@Blauer Montag

Sowas ist unnötig, lass es doch gut sein


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:38  |  446507

nur micha sieht (irgendwie) immer so aus…


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:39  |  446508

@apo: „anrainend“???


16. Februar 2015 um 20:39  |  446509

so so apollinaris // 16. Feb 2015 um 20:27
Du versuchst gerade, zu versachlichen???

Nicht in meiner Lesart.
Wenn ich den Leuten beistehe, die von dir verbal angerempelt werden, gieße ich damit auch kein virtuelles Öl in diesen Blog.
Nicht in meiner Lesart.


16. Februar 2015 um 20:40  |  446510

Aye aye backstreets29 // 16. Feb 2015 um 20:37


Bosingwa92
16. Februar 2015 um 20:40  |  446511

Schaue grad Pauli – Fürth. Die kämpfen um jeden Ball und Meter, keine Schönspielerei.

Wenn Hertha es schon spielerisch nicht kann, haben wir nicht ein, zwei Kampfschweine in der U23?


ubremer
ubremer
16. Februar 2015 um 20:41  |  446512

@Bloggen

für die, die es interessiert, empfehle ich noch mal Richard Gutjahr – „Bloggen ist kein Beruf, Bloggen ist eine Lebenseinstellung“

Für jene, die es wirklich interessiert: Es ist mittlerweile einfach, einen eigenen Blog aufzusetzen. Es gibt viele Wege, hier sind zwei davon
– tumblr.de – hier
– WordPress – hier


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 20:41  |  446513

Einen Januskopf dürfte auch M. P. haben. Wie wir alle.


16. Februar 2015 um 20:43  |  446514

Jepp U.Kliemann // 16. Feb 2015 um 20:28 😆

Und wem es auch hier zu langweilig ist, der ordert beim Versandhändler seines Vertrauens eine 500 ml Flasche „Spanische Zote“. 😳


jenseits
16. Februar 2015 um 20:44  |  446515

@ahoi! 20:12

Danke für Deine Antwort. Du wirst mir immer sympathischer!


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:49  |  446516

@’ahoi; Training ..sollte es heißen 😳


ahoi!
16. Februar 2015 um 20:51  |  446517

dankeschön! @apo und @jenseits!


Herthas Seuchenvojel
16. Februar 2015 um 20:52  |  446518

@ub:
einen Blog aufzusetzen, ist simpel
aber eine geneigte Leserschaft dazu zu finden, die auch konstruktiv mitschreibt und nicht nur quengelt, ist dagegen schwer
frag mal @Treat
du bist/warst eindeutig im Vorteil dank deiner MoPo-Werbung


16. Februar 2015 um 20:53  |  446519

Für xy (den Spieler eurer Wahl)
Auf die Tribüne und ab damit!!!

Nightwish – Over The Hills and Far Away


apollinaris
16. Februar 2015 um 20:59  |  446520

@ BM klar habe ich versachlicht. ich habe gesagt: respektiere doch einfach die Regeln. Muss ich auch machen. Und: niemand , der diese Regeln aufstellt, diskutiert darüber im Nachhinein. Wo soll da bitte ein Rempeln sein, das @ ursula nicht mit mir klären könnte?
Und: wir beide haben ein Abkommen. Du hattest dich dafür entschuldigt, mich an einem Tag ( 4 mal!) Brandstifter genannt zu haben. Und heute ist deine Wortwahl..na lies selbst noch mal nach..und obwohl wir beide uns gegenseitig aus dem Weg gehen wollten.
Die Engschuldigung war nicht ernst gemeint, soviel steht fest.
,Um den blog in Ruhe zu lassen heute, melde ich mich für heute ab.


16. Februar 2015 um 21:02  |  446521

http://instagram.com/p/zLHUe9pmHJ/

Dardai erklärt sich


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 21:14  |  446522

Also,die Führter führen wohl gerade,waren da nicht mal Spiele der Hertha gegen die, um die DM so im Jahre 1928-1932? Bald könnte es wieder so
weit sein. Auch der Club ist nicht zu unterschätzen.


Caramba
16. Februar 2015 um 21:15  |  446523

@Pille (vorthread)

Ich trauere Ramos auch hinterher.
Aber JS ist ein prima Ersatz, durchsetzungsfähig und teamkompatibel. Hätte Kalou seine Vorlage verwertet…
Aktuell macht der blog mit seiner geballten footie-Kompetenz mehr Spaß als die Alte Dame…


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 21:17  |  446524

Mannmannmann was für ein Gejammer. …
Sehr viel destruktives Geschreibsel. Nach 2 Spieltagen und 3von6.

Mir wurde noch Donnerstag vor 8Tagen fast Dummheit unterstellt, als ich schrieb, dass, entgegen meiner ursprünglichen Meinung, der Zeitpunkt des Trainerwechsels doch richtig sei, da der Impuls des Wechsels in der Winterpause verpufft wäre und so wenigstens einen Spieltag retten kann.
Jetzt wundern sich dieselben Mitforisten darüber, dass genau das eingetreten ist, aber nicht mehr.

Der Trainer hat nun zu arbeiten, Mainz war ein Geschenk oder besser, Ausdruck der mentalen Stärke des Trainerteams. Taktische Arbeit wird es geben, wenn die Tools für eine Taktik vorhanden sind. FITNESS und gegenseitiges VERSTÄNDNIS. Alles seit langer Zeit ein Fremdwort bei Hertha. DAS DAUERT, liebe JLu-Jünger! Und diese Zeit haben wir. Die Saison wird noch lang.

Erstaunlich mit welchen Argumentationen hier Sturheit, Ärger (wenn auch verständlich-auch ich), Angst und Ratlosigkeit versteckt werden.

Geben wir es doch zu, anstatt herum zu heulen- niemand möchte in der Haut von Pal stecken und eigentlich, weiss niemand genau, was zu tun ist. Genausowenig wie hier einige bereit sind, ihre Wahrnehmung mal durch einen Blick aus einer anderen Perspektive auf die Dinge zu hinterfragen.

Es geht sogar soweit, dass SW als Heilsbringer offeriert wird. 🙁 Meine Fresse!

Leute, merkt ihr eigentlich nicht, dass wir hier langsam zu Eventfans mutieren? Jetzt ist es schwer. Das war es vor 3 Spieltagen auch. Der Wechsel war notwendig aber doch kein Selbstläufer. Einigen rufe hier ernsthaft zu: „Hängt doch die Fahne ab und geht zum FC Bauern, oder demnächst mal nach Golfsburg!“
-oder zeigt, dass ihr über Fairness und Ausdauer und Mut verfügt. Gebt dem Trainer und der Mannschaft Zeit!

Ein anderes Thema finde ich mal interessant: wie steht ihr eigentlich dazu, dass eigene Spieler ausgepfiffen werden? Ich finde, das zeugt weder von Fankultur noch davon, verstanden zu haben, dass unser Verein, unser Team Unterstützung braucht.

HaHoHe


16. Februar 2015 um 21:30  |  446525

@ apo

Du musst Dich doch nicht „ABMELDEN“,
aber „sometimes“ VORHER überdenken,
was Du schreibst….

…das wäre doch grundsätzlich schade!!!

ODER, was Du nie machst, ich auch nicht,
noch einmal nachzulesen, bevor „man“ auf
„senden“ drückt….

War heute mal wieder viel zu lange dabei,
UND mein für mich bester Beitrag ist wohl
HIER „verloren“ gegangen! Schnüff! Nächtle!


Caramba
16. Februar 2015 um 21:31  |  446526

#fankultur

Es lebe die Toleranz.

Im Oly hatten wir dieses Jahr schon Extremsarkasmus (gegen Hoffenheim ab dem 3:0 Olè Rufe bei Ballbesitz, Begrüßung SW), schiere Verzweiflung (Auswechslung Ronny).
Ich persönlich meckere zwar, aber Auspfeifen? Nicht mal den Gegner, sind ja alles Sportler, die auch zu unserer Belustigung ihre Knochen hinhalten.
Ein Respektminimum halt.
Aber ich versteh auch die, die etwas aggressiver sind.


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 21:47  |  446527

Yepp @caramba
So sehe ich das auch. Alles Sportler und keine Gladiatoren. Deshalb Respekt. Ich wäre eher für ein Respektoptimum 😉 .

Aber ich finde die Pfiffe vereinsschädigend. Bei allem Ärger, den ich auch teile.

Unsere Spieler sind geschwächt. Der Gegner lacht sich ins Fäustchen.


hurdiegerdie
16. Februar 2015 um 21:49  |  446528

Hr.Thaner // 16. Feb 2015 um 21:47

Gilt dein Respekt auch für Sandro Wagner?


monitor
16. Februar 2015 um 21:49  |  446529

@ub
Zu Deinem Einlaß oben:
Die meisten sind hier moni, nur sie akzeptieren es nicht!


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 21:50  |  446530

@hurdie


monitor
16. Februar 2015 um 21:51  |  446531

@hurdie
Gute Frage!


monitor
16. Februar 2015 um 21:53  |  446532

@hurdie
Ganz Deiner Meinung!


monitor
16. Februar 2015 um 21:55  |  446534

Nicht wundern, wenn gleich zwei ähnliche Posts von hier auftauchen, dann liegt es an meiner falsch eingegeben Mailadresse, die awaiting Moderation braucht. Sorry.


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 22:00  |  446535

Tja,Janusköpfig halt.


L.Horr
16. Februar 2015 um 22:00  |  446536

…… Pantelic ein Volontariat bei Hertha anbieten !

Selbiger hat doch im Sommer 2013 , zeitgleich mit seinem Karriereende , sein Studium für´s Sportmanagement abgeschlossen.

Ganz nebenbei kann man dem 36 jährigen auch ausserhalb des Transferfensters einen Einjahresvertrag als Spieler anbieten , da er ja vertragslos ist.

Jedes Spiel für 20 Minuten , das schafft der noch locker , jede Wette !

😉


JimmyBerlin
16. Februar 2015 um 22:07  |  446537

Was uns kurzfristig jetzt nicht weiterbringt aber doch mal gesagt werden muss: Der Fisch stinkt vom Kopf ( zahle freiwillig ins Phrasenschwein),
Letztendlich verantwortlich für die Misere ist die Verinsführung, insbesondere WG, man hätte MP bereits nach dem ersten Abstieg entlassen müssen, bei kaum einen anderen Club bekommt ein so unerfolgreicher Novize noch eine weitere Chance, ihn nach dem zweiten Abstieg noch weiter zu beschäftigen, war letztendlich nicht nachvollziehbar (unverantwortlich !!!!!)
Jetzt steht der dritte (womöglich ) kurz bevor,
Wir brauchen eine komplette Neuaufstellung in der Vereinsführung, insbesondere im sportlichen Bereich. Kompetenz ist gefragt, die offensichtlich nicht vorhanden ist……


U.Kliemann
16. Februar 2015 um 22:07  |  446538

Genau, Woronin hat zwar seine Karriere beendet,
aber für die Hertha reichts bestimmt noch.


Herthas Seuchenvojel
16. Februar 2015 um 22:09  |  446539

@Hr.Thaner:
sei uns willkommen auf der Bierbanktribüne
1,2 Plätzchen haben wir noch frei 😉


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:10  |  446540

hurdiegerdie // 16. Feb 2015 um 21:49

wieso soll der Respekt nicht für SW gelten? Es geht darum, ihn als Heilsbringer zu posten. Das sagt doch was über die Schreiber. Nichts gegen ihn.
Das ist wieder typisch. Frage stellen, die nichts mit dem Post zu tun hat, Nebenkriegsschauplatz eröffnen und keinen einzigen Bezug zum Post herstellen.

@moni
Nein. Eine gute Frage zu meinem Post war es eben nicht. Aber es war eine Frage. Das ist schon mal richtig.


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:14  |  446541

Herthas Seuchenvojel // 16. Feb 2015 um 22:09

Danke. Wenn mich der Mut verlässt und ich meinen jetzigen Empfindungen freien Lauf lasse, werde ich meine Hertha-RHertha-Riutinen überdenken.

Komme dann gern darauf zurück. 😉


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:14  |  446542

Hertha-Routinen


hurdiegerdie
16. Februar 2015 um 22:15  |  446543

Hr.Thaner // 16. Feb 2015 um 22:10

Iss scho recht.

Schlaft gut.


Pille
16. Februar 2015 um 22:16  |  446544

@L.Horr
Unabhängig davon dass du das wohl mit nem Augenzwinkern verfasst hast…..

Auch vertraglose Spieler erhalten nach der Wintertransferphase keine Spielberechtigung mehr. Dies geht nur zwischen Sommer und Winter.


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:20  |  446545

@hurdie
Dir auch eine Gute Nacht. Wird schon. 😉


16. Februar 2015 um 22:21  |  446546

@ L.Horr wieso nicht…

Ich hatte dies in etwa und so Ähnliches
in meinem verloren gegangenen Beitrag
anklingen lassen und auf meinen „alten“
Freund Marko Pantelic verwiesen…

TYPEN fehlen!!!

„Pante“ hat lamentiert, gejammert, mit
dem Schiedsrichter diskutiert, gehadert,
geschauspielert und so einen Freistoß
geschunden!

ODER sich einen Ball selbst vorgelegt
und mit dem “verbotenen Außenrist”
sein Tor gemacht…

Es sind TYPEN, die der Hertha fehlen
und nicht “imaginäre Führungsspieler”
aus diesem „Luhukayischen und Preetzchen
Marionetten-Theater“….

Da bleiben außer Kraft, Lustenberger,
neuerdings Schieber, der alte Niemeyer
und JA, Sandro Wagner nicht VIELE…

Nu abba!


Herthas Seuchenvojel
16. Februar 2015 um 22:26  |  446547

du mußt da keine Routinen ändern
lies ma meinen Eintrag von heute mittag, dann weißt du, warum ich dir den Platz angeboten hatte 😉


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:36  |  446548

Sorry, dann eben nicht. Werde jetzt eher nicht suchen. Aber gern lesen, wenn Du den Link sendest oder die Zeit kurz notierst.
Aber werde ich trotzdem vielleicht müssen.
😉


Hr.Thaner
16. Februar 2015 um 22:41  |  446549

@seuche
jaaaa, klar. Gefunden. Löblich. Sehr löblich. Bleibt so.
Dann also auf der Bierbanktribüne. Das passt.
😉


Dogbert
16. Februar 2015 um 22:53  |  446550

Eine Führungsperson im charakteristischen Sinne wird man nicht, sondern ist man. Über dem Erfolg oder die Leistung kann man sowas, wenn man die Führungsqualitäten nicht im Blut hat, sowas in ein Teilbereichen aneignen. Häufig sind das besonders charismatische odr überaus ehrgeizige Naturen.

Davon hat der Kader von Hertha BSC einfach zu wenige. Die Mannschaft kann jetzt nur über die Geschlossenheit und den Glauben an sich selbst wieder zum Erfolg gelangen.

Der Führungspieler muß nicht nur vorangehen, sondern muß es mit seinem spielerischen Können auch vormachen.

Der Verein als solcher ist mir bedeutunglos. Dafür fehlt einfach zuviel, mit dem ich mich mich identifizieren könnte. Da ist mir ein kleiner ambitionierter Verein mit Konzept, Plan und Zielen lieber. Ein Typ wie M. Preetz (um nur dieses Beispiel von vielen zu nennen) transportiert sowas nicht. Seine Stärken liegen in anderen Bereichen.

Mich interessiert die Entwicklung, das Begehen der Wege mit den vorhandenen Mitteln sowohl in sportlicher, strategischer als auch gesellschaftlicher Hinsicht. Wie das gehen kann, zeigen aktuell Eberl und Favre. Borussia Mönchengladbach ist auch nicht auf Rosen gebettet und hatte schon ein paar sportliche Krisen.

Bevor ich Athleten auspfeifen würde (was ich schon als ehem. Sportler nicht machen werde), bleibe ich dem Geschehen lieber fern.


Tsubasa
16. Februar 2015 um 22:54  |  446551

Ich bin ratlos und habe keine Hoffnung mehr. Demnach halte ich einfach mal die Fresse. Diesem Verein kann man in dieser Saison nicht mehr helfen. Glück kann Hertha noch haben aber sonst?

Retrospektiv betrachtet ist klar wer es verbockt hat. Der Praktikant verpasst nach der Saison 2013/14 die Trennung wegen Stagnation und erkennt erst Monate später dass es keinen Wandel mehr unter J-Lu geben wird.


del Piero
16. Februar 2015 um 23:17  |  446552

Oh @BM 19:33
Hat @Ursula heimlich einen Schiri gehauen ohne das das jemand sah?
Interessanter Vergleich 😆


del Piero
16. Februar 2015 um 23:22  |  446553

@Apo 19:55
„was glaubst du, wie oft ich mich hie aber so richtig ungerecht behandelt fühlte? Manchmal heißt es eben einfach : runterschlucken“.
RUNTERSCHLUCKEN ?????
Na im Gegensatz zu @Ursula kannst Du aber in deinem Laden ständig üben 😉


del Piero
16. Februar 2015 um 23:26  |  446554

Also man kann die Aufstellung von @Ronny nun sehen wie man will. Von mir aus auch nicht.
Aber eines ist klar. An #Ronny lag es ja wohl nicht in erster Linie, das wir das Spiel 2:0 verloren haben.


Dogbert
16. Februar 2015 um 23:32  |  446555

Scharf kritisieren (Auspfeifen ist für mich ein weniger probates Ausdrucksmittel) tue ich die höchstens die Verantwortlichen.

Dafür gibt es allerdings wichtigere Probleme als ein paar Vereinsleiter.

Wenn ich mit der Arbeit der Vereinsführung oder -philosophie nicht mehr einverstanden bin, trete ich aus dem Verein aus, oder wenn mir doch noch was daran liegen sollte, versuche ich, sofern ich die Möglichkeiten habe, Veränderungen zu bewirken oder zu erzwingen.


del Piero
16. Februar 2015 um 23:51  |  446556

Tsubasa // 16. Feb 2015 um 22:54
Schwierig, schwierig wofür Du da plädierst.
1. Wegen einer schlechten Halbserie kündigt man nicht! Zweitens schon gar nicht wenn man sich nach Kontinuität sehnt. Man holt einfach neue Spieler als Schlußfolgerung und schaut was passiert.
Dann allerdings im Herbst zu handeln wäre auch umstritten, weil man dem Trainer für die umgekrempelte Mannschaft ja auch Zeit geben muß.
Dann allerdings – #Hamsterrad- muß man handeln.
Aber was verlangst Du denn?
Ich habe mir ab Oktober die Finger hier wund geschrieben. Doch kaum einer wollte die nagative Entwicklung sehen, oder noch schlimmer sehen aber nicht sehen wollen.

Wenn ich sehe das etwas anders werden muß, dann ändere ich was, oder ich finde eine Begründung. Und ich habe mir viele, viele Begründungen anhören dürfen.
Aber es liegt wohl in der Natur der Sache das der Mensch erst aufwacht wenn das Kind schon in den Brunnen….
Nun jammern viele und einige trauern sogar immer noch der Kontunität hinterher. Die Kontinuität welche uns in den Abgrund geführt hätte.
Ob es zu Spät ist. Wir werden sehen.


16. Februar 2015 um 23:54  |  446557

Ich sehe bei Hertha BSC lediglich einen einzigen Führungsspieler:

Thomas Kraft

Und so häufig Torhüter zum Weltfussballer ernannt werden (nämlich gar nicht), so beschränkt sind leider dessen Möglichkeiten zur Einflussnahme (wie oben von @ubremer ja bereits erläutert).

Es mag sich resignierend lesen:

Seit dem heutigen Tage ist bei mir jegliche innere Spannung bezüglich des Klassenerhaltkampfes von Hertha BSC entwichen.

Ich habe mich mit einem Abstieg bereits abgefunden und Junior und ich freuen sich schon fast auf einige von Groupon gesponserte siegreiche Zweitligaspiele 2015/2016 unter neuer und frischer Führung mit einer komplett neuen Mannschaft (weil wohl fast alle momentan dem Kader angehörenden Spieler woanders unterkommen werden).

Junior war gestern übrigens vollends enttäuscht bzw. auch gar nicht, weil er eigentlich nichts anderes mehr von Hertha BSC kennt bzw. erwartet.

Das tut mir sehr weh und sehr leid für ihn.

Aber es erscheint als unausweichliche Realität.

Und trotzdem bleibt unsere Familie BLAU-WEISS.

Und das rechne ich besonders Junior (womöglich dritter Abstieg im fünften Hertha-Fan-Jahr) sehr hoch an.

Bitte seht mir meinen Fatalismus nach.

Möge noch ein Wunder geschehen.


idarap
17. Februar 2015 um 0:05  |  446558

@del Piero

„Nun jammern viele und einige trauern sogar immer noch der Kontunität hinterher. Die Kontinuität welche uns in den Abgrund geführt hätte.“
————-
Ja, traurig, eben noch auf stolzen Rossen….
wie geht das denn? fast alle haben es begrüßt, Pal zu rufen,

nach der ersten Niederlage „schlachten“ ihn schon viele hier, wer solche „Fans“ hat , braucht keine Gegner mehr….,

ihm wird „Männergequatsche, gute laune Onkel, vercoachen, lockerer Stil, chaotische Zustände beim Training, etc. pp. vorgeworfen,

wenn das die Unterstützung ist, die ihm von Fanseite geleistet wird, sollte er sich das Theater ersparen und hinschmeissen!

Pal, du als Rekordspieler der Hertha, der siebzehn Jahre immer sein „Herzblut“ für Hertha gegeben hast, das hast du nicht verdient!

Einige sollten hier in sich gehen und nochmal nachdenken, was sie in der ersten Enttäuschung von sich geben.

„Arriba“


etebeer
17. Februar 2015 um 0:09  |  446559

Komme eben vom Millerntor zurück,
ich hatte es meiner Tochter versprochen.
Was für ein Drama mit dem Schiedsrichter und seinem Assi.
Wieder eine strittige Situation mit angeschossener Hand,
Elfmeterpfiff,
zurückgenommen nach Assi-Befragung,
(der Assi klaute Fürth dafür später einen klaren Treffer,m.M. kein Abseits).
Ein echtes Tollhaus und eine Stimmung mit ganz kurzer Lunte.
Wahrlich kein Heim-Schiedsrichter.
Ich glaube der hätte noch mindestens 4-5 Karten verteilen müssen.
Was für ein Abstiegskampf und Einsatz bis zum letzten Tropfen im Tank.
Es hat nicht gereicht,
teilweise mit ordentlichen Kombinationen
und ausreichend Chancen hätte St. Pauli noch den verdienten Ausgleich erzielen können.
So ist das wenn man ganz unten steht………..
Anders als am Sonntag hatte man heute Abend den Eindruck,
es reicht auch nicht die Klasse zu halten,
aber,
DIESE MANNSCHAFT HEUTE ABEND HAT ALLES GEGEBEN.

@Ralf, Alarmstimmungen kann man nur erkennen,
wenn man hören und sehen will.
Grüße aus der SPD Hochburg nach F und B
einen schönen Tag morgen, ohne Hertha Sorgen

Ich ziehe mich wieder zurück und schmolle weiter
mit meiner großen Liebe.

https://www.youtube.com/watch?v=qFmrPIDM6CI

man könnte den Songtext ein wenig verändern…..


del Piero
17. Februar 2015 um 0:17  |  446560

Ich zieh mal rüber aus dem Vorfred. Aber bitte nicht denken ich kann Hellsehen und wußte was @ub für fragen in diesem Fred aufwirft.

„del Piero // 16. Feb 2015 um 17:28

Es gibt zwei Defizite welche m.M. nach die Hauptursachen für den Niedergang seit Jan. 2014 darstellen.

1. und das ist DER entscheidende Punkt
Es gibt in der Mannschaft keine Hirarchie. Es fehlen zwei, drei,vier “Leitwölfe

2.Es gibt keine funktionierende Achse
Man kann es auch Gerüst nennen um das ein Team aufgebaut wird

Statt also hier weiterhin bis Freitag frustabbau zu betreiben, würde ich es viel spannender finden wenn wir diese Fragen mal diskutieren würden woran das liegt und ob das kurzfristig noch korrigiert werden kann.


cru
17. Februar 2015 um 2:01  |  446561

@del Piero
1. Nein. Das Transferfenster ist zu und der aktuelle Kader gibt keine 3-4 Leitwoelfe her.
2. Nein. Das Transferfenster ist zu und wir haben keine so stabilen Spieler, dass es eine Achse wird.

Daher gibt es KURZFRISTIG keine Loesung. Rumprobiert haben wir jetzt schon zig Aufstellungen, keine halt lange gehalten. Ich habe immer noch ein kleines bisschen Hoffnung, dass wir mittelfristig, also innerhalb von 13 Spieltagen, eine Verbesserung hinbekommen. Ich plaediere fuer stabile Aufstellungen ohne viel hin und her, auch nach Misserfolgen. Es ist an Dardai schnell zu entscheiden, auf welche Formation er langfristig vertraut.


cru
17. Februar 2015 um 2:04  |  446562

PS Die Mannschaft wirkt im Spiel nach vorne immer noch nicht eingespielt, die Vorbereitung ist vertan, daher mein Ruf nach Stabilitaet in der Aufstellung


cru
17. Februar 2015 um 3:44  |  446563

OK, ihr schlaft, ich schreibe noch ein bisschen 🙂

Is ja wirklich sympathisch, wenn der Pal so offen plaudert, ob es aber hilfreich ist zu sagen, dass er das Verlieren nicht gewohnt ist:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/621252/artikel_dardai_die-statistik-kannst-du-in-die-tonne-schmeissen.html

Er soll ja nicht nur nett sein, sondern auch Führungskraft. Und die Karte mit der Fitness reicht auch nur noch 2-3 Wochen. Aber nett isser, der Pal … ich gönne ihm (und mir und uns) das er keine weiteren neuen Erfahrungen zu Verlieren machen muss. Fit wie’n Turnschuh gegen WOB.


Dogbert
17. Februar 2015 um 4:08  |  446564

Mit Frustabbau beschäftige ich mich im Zusammenhang mit Hertha BSC nicht. Dafür ist mir Hertha BSC nun nicht wichtig genug.

Wie man die Kurve bekommen soll, weiß ich auch nicht und bin dafür auch nicht zuständig. Die Antworten müssen die Trainer und die Mannschaft geben.

Noch ist nichts verloren. Das Problem ist einfach, daß die Mannschaft regelmäßig gegen Gegner verliert, wo man eigentlich die Punkte am ehesten sammeln können sollte. Genau das kann am Ende über Abstieg oder Verbleib entscheiden.


sunny1703
17. Februar 2015 um 6:46  |  446565

Ich glaube in der ganzen Bundesliga gibt es nur noch wenige Führungspersönlichkeiten auf dem Feld. Vielleicht ist das eine Konsequenz aus gesellschaftlichen Entwicklungen, die auch unseren Alltag, das Berufsleben erreicht hat.

Jedenfalls sind andere Vereine der Liga,insbesondere aus den unteren Tabellenregionen ebenfalls nicht beglückt mit diesen Spielerpersönlichkeiten.

Es gilt aus unser Mannschaft soviel wie möglich Qualität heraus zu holen, die dann von hoffentlich allen Spielern als Elf ,aber auch von jedem einzeln, auf dem Platz umgesetzt wird.

In der Einzelqualität sind wir mit vielen Mannschaften auf Augenhöhe doch nur Thomas Kraft spielt am oberen Limit seines Leistungsvermögens. Mannschaftlich sind wir jedoch ganz am Ende der Tabelle zur Zeit anzusiedeln.

60 Minuten in Mainz hatte ich den Eindruck, ich sehe eine Mannschaft auf dem Feld, die jeder für sich aber auch als team funktioniert. Tore fallen dann meist zwangsläufig und auch wenn sie mit Glück,wie die allermeisten Tore im Fußball, erzielt worden sind, so waren sie hochverdient.

Doch wie fragil diese gute Leistung war,sah man nach dem Feldverweis für Lustenberger.

Ob wir die Klasse halten oder nicht,wird von der Mehrsichtbarkeit der von mir erwähnten Qualität gegenüber zumindest drei Mannschaften,die jetzt auch in den unteren Tabellenregionen sind, abhängig sein!

Etwas mehr Konstanz „guter“ Leistungen wäre förderlich,eigentlich überflüssig zu erwähnen.

lg sunny


cru
17. Februar 2015 um 7:02  |  446566

Aber wer sollen die drei Mannschaften sein. Zumindest der VfB hat mit Ullreich, Rüdiger, Gentner, Maxim, Ibisevic die von dP genannte Achse und vielleicht auch mehr Charakter, Freiburg ham wa gerade gesehen, Paderborn hat gewonnen … wird schwierig. Geduld und erst mal nur auf sich selber schauen. Und eben Kontinuität und Stabilität in allen Äußerlichkeiten.


backstreets29
17. Februar 2015 um 7:18  |  446567

Guten Morgen,

bei Hertha geht die nackte Angst um
Preetz paktiert mal wieder mit dem Teufel, um in der Öffentlichkeit einigermassen gut dargestellt zu werden und verteidigt sogar nochmal seine Tatenlosigkeit in der Winterpause.

Die Spieler erinnern eher an einen Hühnerhaufen und die angeblich mangelnde Fitness verschafft ihnen erneut ein Alibi

Da kann der gute Pal noch so oft das Lied von der harten Arbeit singen, wenn keiner zuhört ist das eher das Pfeifen im Walde.

Wie soll man nun so einer Truppe in kürzester Zeit beibringen, dass man es nur gemeinsam schafft?

Ich denke alle hier unterstützen Dardai/Widmayer, aber was einen so unfassbar sprachlos macht, ist die die Art und Weise wie man gegen Freiburg verloren hat und als Sahnehäubchen oben drauf noch die Auftritte von Preetz…..sorry, aber mehr als K***en kann man da ja wirklich nicht mehr


playberlin
17. Februar 2015 um 7:58  |  446568

Führungsspieler, die andere mitreißen könnten, sind für mich Thomas Kraft, Peter Niemeyer (trotz seines Reservistendaseins), ein fitter Fabian Lustenberger und Julian Schieber. John Heitinga und Salomon Kalou, die es aufgrund ihrer Erfahrung sein könnten, haben zu viel mit sich selbst zu tun. Hier fehlt m. E. ein Typ wie Levan Kobiashvili oder André Mijatovic, die womöglich sportlich nicht immer unumstritten waren, aber eine starke Persönlichkeit hatten und intern anerkannt waren.

Ich kann trotz des schlechten Rückrundenstarts und insbesondere der grauenhaften Vorstellung am Sonntag nicht wirklich nachvollziehen, dass hier einige sich „schon mit dem Absteieg abgefunden“ haben.

Dass Hertha sich tendenziell in Heimspielen gegen (tief stehende) Mitkonkurrenten schwer tut, ist nicht erst seit gestern bekannt und leider Realität. Daher war meine Erwartungshaltung im Vorfeld gegen Freiburg eher bescheiden. Die Art und Weise hat mich auch aufgeregt, aber der Abstiegskampf wird sich sicher bis zum Ende hinziehen. Es sind 21 Spieltage vorbei. 13 Rückrundenspiele stehen noch aus. Da kann noch jede Menge passieren. Selbstverständlich bedarf es dabei einer erheblichen Steigerung in puncto Zweikampfverhalten, Laufstärke und Spielaufbau, sonst wird das Ziel Klassenerhalt verfehlt.

Dennoch kommt es einem mimosenhaften Verhalten gleich, hier Weltuntergangsstimmung zu verbreiten und dem Verein mit Boykott, Liebesentzug oder Sonstigem zu drohen. Rückblickend muss man einfach feststellen, dass wir mit unserer Hertha schon einige Höhen und Tiefen durchgemacht, chaotische Verhältnisse erlebt und diversen Dramen und Skandalen beigewohnt haben. Da kann mich persönlich auch diese Saison nicht mehr schocken, wenngleich ich ob des Kaders vor der Saison auf einen Mittelfeldplatz gehofft hatte.

Da aber @ ub und Kollegen bereits im Herbst sinngemäß von Kräften schrieben, die in entgegengesetzte Richtungen wirken, beschlich mich zu diesem Zeitpunkt bereits ein ungutes Gefühl. Wenn es in Teilen der Mannschaft oder im näheren Umfeld nicht stimmt, hat man es im eng geführten Abstiegskampf der Bundesliga schwer.

Daher sollten sich alle Beteiligten schleunigst zusammensetzen/zusammenraufen, ggf. auch unpopuläre Maßnahmen treffen (bspw. negative Einflüsse rigoros entfernen), um gemeinsam an einem Strang zu ziehen und den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Noch ist es nicht zu spät.

Meine Elf gegen Wolfsburg:

——————– Kraft ——————-

Pekarik — Lusti — Langkamp – Plattenhardt

———- Niemeyer — Skjelbred ————

Beerens ——— Wagner ———- Schulz

——————- Schieber ——————–


Caramba
17. Februar 2015 um 8:04  |  446569

#Leitwolfdebatte

Das habt Ihr aber schon mitbekommen, daß Leitwölfe old school, bestenfalls 80er Jahre sind, oder..?
Der Letzte, der was gerissen hat, war Effenberg. Seine Karriere seit 2001 ist eher kläglich verlaufen. Ballack hat nicht einmal die CL geschafft. Und der hat die eigenen Leute auf dem Platz zusammengestaucht, dass man es bei voller Allianz Arena bis auf die obersten Ränge hörte…
Teamplayer wie Lahm, Schweinsteiger, Müller dagegen räumen die Titel ab.
Das zu erkennen, war Löws eigentlicher Verdienst.

Bei Hertha „Typen“ hinterherzutrauern, ist wenig hilfreich.
Ich behaupte mal, dass unser Spielermaterial qualitativ besser ist als Paderborn, Freiburg und jawohl, auch Augsburg.
Das rauszukitzeln, wird der Job von Pal´s Nachfolger sein.


17. Februar 2015 um 8:06  |  446571

Meine Elf gegen Wolfsburg:

——————– Kraft ——————-

Pekarik — Hegeler — Brooks – Plattenhardt

—— Lusti — Skjelbred —Hosogai——

Beerens ——— Schieber ———- Schulz


Plumpe71
17. Februar 2015 um 8:16  |  446572

Guten Morgen,

Ich kann mich da nur wiederholen, die Mischung und Balance stimmt in dieser Truppe nicht und das hat viel mit der Zusammenstellung des Kaders im Vorfeld zu tun. Korrigieren kann man das nicht mehr, im Winter hätte man mit einem neuen Coach, einer längeren Vorbereitung und zwei, drei Verstärkungen im offensiven Bereich durchaus eine realistische Chance auf den Klassenerhalt gehabt, jetzt kann man nur hoffen, dass der Kelch irgendwie an uns vorbeigeht.
In der Wintervorbereitung hätte man die Truppe noch konsequent ausfiltern und auf ein gemeinsames Ziel einschwören können, aber wenn ich die Körpersprache von einigen Spielern gegen Freiburg gesehen habe.. das hatte mit Abstiegskampf nicht viel zu tun und ich bleibe dabei, dass der Kader dafür weder geeignet noch richtig zusammengestellt wurde und zum Thema Führungsspieler.. dazu sollte neben der Persönlichkeit auch die Leistung stimmen, aktuell haben ausser Thomas Kraft zu viele Spieler augenscheinlich mit sich selbst zu tun.

Ich bin auch bei Pal Dardai nicht sicher, ob er zur Zeit der richtige Mann ist und sehe dass eher als schlimmes Experiment Mensch an, was Preetz da veranstaltet. Viel bedenklicher finde ich was hier im Blog über Dardai geschrieben wird. Der Trennungsschmerz von Luhukay in allen Ehren, aber man kann ja mal halbwegs bei der Wahrheit bleiben, was seine klaren Ansprachen und Analysen auf den PK´s zuletzt anbelangte. Viel mehr als Phrasen von fehlenden Punten und Quentchen habe ich da nicht gehört, von klaren Analysen war er weit entfernt, der Mann war hier zuletzt einfach fertig und mit seinem Latein am Ende, wie lange hätte man denn noch warten sollen

Aktuell kann niemand sicher vorhersagen mit vielen Punkten am Ende der 17. und 18. die Segel streichen und mit vielen Punkten die Relespiele angegangen werden, aber 28 Punkte wie letzte Saison kann ich mir kaum vorstellen, ich rechne mal mit 35,36 zum rettenden Ufer , sicher machbar , egal in welcher Konstellation. Vielleicht 9 Punkte gegen die “ machbaren“ Gegner und hier und da mal ein Punkt aber ganz nüchtern betrachtet hat selbst Freiburg im Oly eine durchschnittliche Leistung genügt um hier drei Punkte mitzunehmen. Solange rechnerisch nichts feststeht kann man zwar immer hoffen, aber eigentlich habe ich mich gefühlsmäßig wie der Rest meiner Familie mit dem Abstieg abgefunden. Ist auch lange nicht mehr so schlimm wie die ersten Abstiege, tut von Mal zu Mal weniger weh und seit Preetz den Verein herunterwirschaften darf ist Hertha auch einfach farblos und uninteressant geworden. Die Zuschauerzahlen nach Mainz daheim gegen Freiburg, wo es doch im Grunde schon um alles ging, sprechen ja eine deutliche Sprache.


fechibaby
17. Februar 2015 um 8:31  |  446573

@Blauer Montag // 16. Feb 2015 um 20:08

„Einen TR, der besser zu Hertha passt als Pal, wird Hertha in diesem Jahrzehnt nicht mehr finden.“

Aber nur als Jugendtrainer!!!
Was hat man jetzt davon, dass Pal Herthas Rekordspieler ist?

NICHTS!!

Ich fand die Idee, ihn zum Trainer von Hertha zu machen, von Anfang an nicht gut!
Er ist Nottrainer von Ungarn seit einigen Spielen.
Mehr Erfahrung hat er als Männertrainer nicht!!

Und solch ein Trainer soll der Retter von Hertha sein.
NIEMALS!!

Wir brauchen so schnell wie möglich einen bundesligaerfahrenen Trainer!
Ansonsten ist der Abstieg für Hertha jetzt schon besiegelt!!


Etebaer
17. Februar 2015 um 8:40  |  446574

Hertha Ralf
17. Februar 2015 um 8:46  |  446575

Ich hab am Sonntag zwei Führungsspieler bei Hertha gesehen:
Zecke +
Rehmer
Beide wurden nicht eingewechselt 🙂
Die Einladung nach WOB habe ich heute abgelehnt, so ein 5:1 wie in der vormaligen Abstiegssaison wird in umgekehrter Reihenfolge keine Klatsche sein, wäre mir auch egal, aber ich kann eine bestimmte Person da nicht mehr sehen, der am Sonntag immer nur die Arme hob, weil ihm die Freiburger nicht schnell genug waren …
In der Winterpause nicht gehandelt zu haben ist unverzeihlich und auf R und H zu setzen kommt schon ver … , lassen wir das, hilft eh nicht mehr.
Wir werden sehen WIE die „Mannschaft“ auftritt und daraus dann ablesen was vielleicht noch möglich ist.
Egal wie es dann nach 34 Spieltagen plus ? ausgeht , danach wird es einen radikalen Schnitt geben ( müssen) !
@etebeer: tja wer nicht hören und sehen kann muß fühlen, leider werden das am bitteren Ende wieder nur wir Fans sein, die ANDEREN sind dann alle still und leise weg …
Gruß vom Main in die Hauptstadt und nach HH
@etebeer: da leidet ja Deine ganze Familie:
Hertha/HSV/St. P manmanman


morix
17. Februar 2015 um 9:21  |  446576

zu meiner Zeit wurde der Kapitän von der Mannschaft gewählt. unser Trainer hatte einmal versucht die binde einem anderen Spieler zu geben, der hat sie nicht angenommen und dem von den Spielern ernannten Kapitän zurückgegeben.
vielleicht sollte bei Hertha auch wieder ein bisschen mehr Verantwortung den Spielern übergeben werden um den Teamgeist zurück zu gewinnen.
Ich kann mich noch an Trainingslagerberichte erinnern wo gemeinsam gegrillt und gesungen wurde um eine eingeschworene Truppe zu werden. ich denke da muss wieder angesetzt werden.
es muss wieder jeder bereit sein für den anderen zu laufen sonst wird das nichts mehr.

Unabhängig davon habe ich für mich beschlossen, sollte MP nach dieser Saison weiterhin im Amt bleiben werde ich meine Mitgliedschaft so lange beenden bis er weg ist.

Sollte ich einen bestimmen müssen wäre es für mich auch Sandro Wagner. Der hat gegen Freiburg jedes Kopfballduell gewonnen und kämpft und beisst jedes mal wenn von der Bank kommt. und versucht seine Mitspieler anzutreiben.


Opa
17. Februar 2015 um 9:30  |  446577

Interview mit dem GF S&K in der BZ: http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/ist-der-hertha-kader-zu-schwach-fuer-die-bundesliga

Oh weh, die Analyse der Hinrunde hatte nochmal dazu geführt, mit dem mittlerweile entlassenen Trainer, mit dem man den Vertrag „jederzeit“ verlängern wollte, und einem Hoffnungsträger namens Ronny in die Rückrunde zu gehen.

Ich befürchte, die interne Analyse ist genau so abgelaufen:

Was würden Sie im Nachhinein anders machen?

Es bringt nichts, über die Vergangenheit nachzudenken, wir müssen die Gegenwart bewältigen.

Es gibt Tage, da hab ich nicht genug Hände, um sie mir vors Gesicht zu patschen.


backstreets29
17. Februar 2015 um 9:41  |  446579

Das Interview von Preetz ist doch nur der Ausdruck der Panik die atkuell herrscht.

Man versucht sich mal wieder mit dem Boulevard
gut zu stellen, damit die ein paar Tage länger die Messer in der Shcublade lassen.

Am Ende werden sie ihn dennoch medial meucheln
und er und noch einer werden sich ärgern, dass sie diesen Leuten noch so in den Hintern gekrochen sind


17. Februar 2015 um 9:44  |  446580

„Es bringt nichts, über die Vergangenheit nachzudenken, wir müssen die Gegenwart bewältigen. “

Preetz hat doch Recht 🙂 „hätte … hätte … Fahradkette“ machen doch manche „Fans“

was zählt ist das JETZT !!! :mrgreen:
und positiv in die Zukunft zu blicken ist NIE verkehrt 🙂

#PreetzBashergibtesleiderimmer


L.Horr
17. Februar 2015 um 9:44  |  446581

………… teile deine Gedanken @Ursula um 22.21 Uhr.

Natürlich war mein Pante-Beitrag einer gewissen Hilflosigkeits-Ironie geschuldet aber auch einer gewissen „Sehnsucht“.

Führungsspieler , also einen Anführer , brauchen nur jene Mitläufer die selbst nicht initiativ werden wollen oder können.

Ziel sollte doch ein „Team“ , bestehend aus mündigen Charakteren sein , das eigenverantwortlich und hier auch instinktiv zusammen wirkt.

Und da wären wir beim Kern des Problems.
Nicht erst seit Favres , systemüberlagernder Spielphilosophie gelten Typen als inkompatibel und sogar als störend.

Das hatte ja Hertha mit seinem Trainer nicht exclusiv , diese Meinung war Ligaübergreifend Konsens.

Macht ja auf dem ersten Blick auch Sinn . Automaten lassen sich viel leichter gleichschalten und harmonieren in fast debilem Gleichschritt.

Die verheerende Kehrseite wird aber immer dann deutlich aufgeszeigt wenn das System mal nicht funktioniert und der Mensch , hier die Spieler mit ihren Instinkten und selbstbestimmten Handeln , korrigierend eingreifen müssten.

Die ganzen Nicus , Steins seinerzeit und die derzeitig domestizierten Mitläufer heutzutage , verstecken sich hinter „Dienst nach Vorschrift“ oder verfolgen eigene , im Sinne der Ich-AG´s , Karriereplanungen.

Gut es ist aber wie es ist , es braucht aktuell Farbe gebende Anführer und wenn immer wieder Zecke sowie jetzt Dardei die blassen Genossen auf Trapp bringen sollen , warum nicht auch ein unbestrittener Impulsgeber wie Pantelic.

Wir haben hier schon vor etwa einem halben Jahr darüber gerätselt ob das derzeitige Team überhaupt noch ausserhalb des verordnetem Beisammenseins privat kommuniziert und sogar teamfördernde Maßnahmen ergreift.

Aus früheren Hertha-Jahrgängen und ähnlichen Problemlagen wie heute ist doch bekannt , das der Begriff Team völlig degeneriert war und beispielsweise Spieler sich nach dem Training noch nicht einmal mehr von ihren Kollegen verabschiedeten und sich lieber unbeteiligt unter ihren Kopfhören davon schlichen.

Ein Trainer/Verein als Automatenaufsteller hat naturgemäß weniger Probleme wenn seine Ansammlung von Ich-AG´s wenigstens individuell talentiert sind. Das kompensiert dann wenigstens das Malheur.

Talentlosigkeit UND mangelnde Teamfähigkeit sowie Charakterlosigkeit hingegen sind an Blutleere kaum noch zu toppen.

Eine Freude zu weilen wie Vereine wie derzeit Freiburg , Paderborn und Co. mit geringem Top-Personal durch intaktem Teamgeist und fußballerischen Instinkten defizite kompensieren.

LG


17. Februar 2015 um 9:44  |  446582

Preetz im rbb
via Twitter

.@HerthaBSC-Manager #Preetz vertraut auf seinen #Kader und sieht keine Versäumnisse. Er sagte im Zeitungsinterview: „Wir steigen nicht ab“.


Hertha Ralf
17. Februar 2015 um 9:45  |  446583

Wer keinen Spaß verträgt kann ja nach den Sonnenreden des Managers suchen vor den letzten beiden Abstiegen:
die gleichen Phrasen und Worthülsen …
mit der tollen Aussage:

WIR STEIGEN NICHT AB !

2X wurde er daran nicht gemessen, selbst wenn ein Wunder geschieht … es reicht mir! jedenfalls mit den beschlossenen Konsequenzen!


Opa
17. Februar 2015 um 9:46  |  446584

Alte Volksweisheit: Wer zweimal lügt, dem glaubt man nicht…


sunny1703
17. Februar 2015 um 9:52  |  446585

Bei Mainz :Hjulmand entlassen. Stattdessen U23 Trainer Martin Schmitt!


Calli
17. Februar 2015 um 9:53  |  446586

#Lage am Dienstag

Das inhaltsleere und von Durchhalteparolen und Floskeln geprägte Interview mit MP in den Springer Gazetten sowie der im Unterton in Richtung Dardai doch deutlich kritische Text von ub in der Mopo heute (wie auch schon gestern im Kommentar) lassen die Laune weiterhin im Minusbereich stagnieren an diesem sonnigen Dienstag Morgen. Aber was will man nach diesem Auftritt am So auch erwarten!?

Dieses permanente Rumreiten auf der Fitness durch Dardai wundert mich in dieser Vehemenz jetzt auch, sehe es aber wie ub als Nebenkriegsschauplatz, um die Mannschaft in ihrem mentalen und spielerischen Unvermögen etwas zu schützen. Ich sehe die Lösung jetzt weiß Gott nicht in ätzenden Zirkeltrainings-und Konditionseinheiten!

Ick mach mir grrroße Sorrrgen!

P.S. Ist heute eigentlich wie gewohnt trainingsfrei?


alte Dame
17. Februar 2015 um 9:58  |  446587

Ja, ich glaube heute ist trainingsfrei …


ubremer
ubremer
17. Februar 2015 um 10:08  |  446588

@Calli,

jup, am heutigen Dienstag ist trainingsfrei.

Mittwoch/Donnerstag ist jeweils um 10 und 15 Uhr öffentliches Training auf dem Schenckendorff-Platz

Der Link zum heutigen Morgenpost-Text, warum meiner Meinung nach die Fitness-Debatte eine Nebelkerze ist – hier


Hertha Ralf
17. Februar 2015 um 10:10  |  446589

@Bussi: Dein Optimismus in allen Ehren!
Aber wie ist denn Dein Plan, was sollte denn Herr MP jetzt machen damit die Hertha erstklassig bleibt?
Er hat den Kader zusammengestellt, hätte mit JL schon im Herbst weiter verlängert, brauchte im Winter kein neues Personal, setzte weiter auf Ronny und Hegeler trotz der Ausfälle im MF und der Hinrunde und hat sich dann erst von JL getrennt, warum aus seiner Sicht auch immer, für mich weil er seinen… egal und nun ist er wie Du davon überzeugt, daß …
Das erkläre mir mal, dann geht’s mir hoffentlich mit der alten Dame auch wieder besser, denn ich gehöre ja auch zu den von dir beschriebenen, schlimmen …


Bluekobalt
17. Februar 2015 um 10:18  |  446590

Der hat mir besonders gefallen:

Preetz:

Im Abstiegskampf ist schöner Fußball nicht gefragt. Ich muss auch mal einen Ball – wie vor dem 0:1 – einfach nur raushauen. Da gibt es keine zwei Meinungen.

Äh, habe ich jetzt etwas verpasst? Wann hatte Hertha zuletzt guten Fußball gespielt?

Frage: Was würden Sie im Nachhinein anders machen?
Preetz:

Es bringt nichts, über die Vergangenheit nachzudenken, wir müssen die Gegenwart bewältigen.

Das ist exakt der gleiche Wortlaut nachdem letzten Abstieg gewesen, damals wollte man dies „knallhart“ intern analysieren.
Auch damals verzichtete man auf Nachkäufe im
Winter.

Wasd macht man mit Manager, die sich als absolut erkenntnisresistent erweisen?

Eigentlich egal, weil es jetzt zu spät ist. Dennoch ist es zum aus der Haut fahren!


Cali
17. Februar 2015 um 10:19  |  446591

Ach Pantelic….Wehmut!
Nie werde ich seinen theatralischen Auftritt bei einer Auswechselung in HH vergessen.
Bin ich gemeint, wirklich ich? Dann gemütlich zur Seitenlinie stapfend dem tobenden Hamburger Publikum zurück applaudiert.
Das war noch ein Typ. Von großartigen Toren ganz abgesehen.


Opa
17. Februar 2015 um 10:20  |  446592

Und das, obwohl der Jahrewechsel hinter uns liegt 😆

Geschwätzführer für Spott und Komik halt


Bolly
17. Februar 2015 um 10:22  |  446593

Diese Worte via Kicker von Heidel zur Trainerentlassung passen bestens zu Hertha.

„Wir benötigen zum sportlichen Überleben neben taktischer Disziplin, große Leidenschaft, Kampfgeist, Aggressivität und Konsequenz, die sich im Training entwickeln und in den Spielen unserer Mannschaft zeigen müssen und darüber hinaus Verein und Fans in einer schwierigen Phase einen und mitreißen können.“

Wann hatten wir das zu letzt? Dreimal Vlt in der aktuellen Saison: Wob (H) bvb (H) & Bayern (H) Unabhängig vom Ergebnis siehe gestern #pauli sind das die Grundvoraussetzungen.

Aber wie so schön formuliert muss erstmals intern klar geklärt werden, das sie wieder miteinander reden & kämpfen. Ansonsten bleibt es bei Strohfeuers & glücklichen Fehlleistungen der Gegner, wo wir noch Punkte erzielen könnten.


Dogbert
17. Februar 2015 um 10:24  |  446594

Was soll Preetz viel anderes sagen? Die Mannschaft öffentlich zur Schnecke machen? Natürlich sind seine Floskeln irgendwann mal langweilig. Er sollte einfach für eine Weile keine keine Interviews geben. Er hatte seine Auftritte im Sportstudio und im Sportplatz.


Hertha Ralf
17. Februar 2015 um 10:24  |  446595

@ub: treffender Kommentar!
Eine Frage aus der Provinz: warum trifft es immer uns Herthaner, warum ist so eine Entwicklung wie hier in F mit weniger Geld und gleicher Erwartungshaltung wie in Berlin möglich und in Berlin immer das gleiche Bild:
Erst Hoffnung,dann Licht am Ende des Tunnels, immer folgende Stagnation, Abstieg …
Lernt der Verein daraus?
Deine persönliche Meinung würde mich sehr interessieren, ich denke Du als Insider und auch mit dem Verein „verheiratet“ würdest doch viel lieber nur good News über Hertha schreiben , auch wenn das journalistisch nicht immer aufregend ist… ich liebe diese Einfachheit und Ruhe!
🙂
Schönen Gruß auch an Deine Kollegen!


Plumpe71
17. Februar 2015 um 10:25  |  446596

Wenn ich die brillanten Analysen vom GF Sport so lese, dann ab mit ihm zum Dopa und nimm viel Geld mit Micha, das wirst du brauchen


berlinjuli
17. Februar 2015 um 10:27  |  446597

Ich zweifel an meinen Fussballkenntnissen…

Wir haben gegen Freiburg nur einen guten Angriffszug hinbekommen (direkt nach der Pause, Kalou verpaßt den Ball) und dann wird nur über die fehlende Fitness geredet?

Späte Gegentore, langsame Spieler und verlorene Zweikämpfe waren meiner Meinung nach Indikatoren für mangelnde Fitness.

Dardai meint dass das Team „gegen Ende der Partie nicht mehr zulegen konnte“.
Meint er mit Ende der Partie die letzten 75 Minuten?
Nach dem ersten Gegentor brach die Mannschaft auseinander wie ein schlechtes Kartenhaus in der Hafen-Spelunke.

Da war kein Spielsystem, kein Mut und keine Leidenschaft zu sehen. Und dann wird über mangelnde Fitness schwadroniert?

Sollen die mal Fitness trainieren, dann kommt das Spielsystem von alleine (Vorsicht, Ironie).

Falls Dardai das ernst meint, hat er sich jetzt schon selber demontiert.
Falls das nur die berühmte Nebelkerze sein soll, und er in Wirklichkeit erkennt wie schwach der Kader ist, tut er mir nur leid.
Was kann man vom Ochsen erwarten außer ein Stück Fleisch?

Dieser Kader wird es nicht reißen, im Gegenteil, er wird am Ende der Saison Preetz mit runterreißen.


Hertha Ralf
17. Februar 2015 um 10:28  |  446598

…und Ihr Leute vom DoPa , stellt mehrere Schweine hin, eins wird da nicht reichen …


Dogbert
17. Februar 2015 um 10:30  |  446599

Leute, keine Sorge.

Der Geschäftsführer für Sport und Kommunikation ist ein knallharter Analytiker und Stratege. Er hat alles wie gewohnt voll im Griff und hat auch einen todsicheren Matchplan. Daß er den nicht verrät, sollte für jeden nachvollziehbar sein. Die Konkurrenz könnte sonst neue Erkenntnisse gewinnen.


Bluekobalt
17. Februar 2015 um 10:30  |  446600

Halt!
Es hat sich etwas geändert:
Früher hätte „Uns Micha“ das Interview noch selber geführt, aber das kann ja noch kommen.


17. Februar 2015 um 10:33  |  446601

„Aber wie ist denn Dein Plan, was sollte denn Herr MP jetzt machen damit die Hertha erstklassig bleibt?“
@Ralf, jetzt sind doch die Trainer und die Mannschaft dran … und NICHT Preetz … :roll: der hat seine Arbeit getan und wird evtl. nach den nächsten Niederlagen ’nen neuen Trainer holen. 😉
ICH hoffe aber: Dardai möge den Klassenerhalt schaffen 🙂


backstreets29
17. Februar 2015 um 10:35  |  446602

Spielen wir das Szenario mal durch:

Mai 2015:
Hertha steigt ab, steht ohne Hauptsponsor da
Gegenbauer, ohne des Hertha in der heutigen Form nicht mehr geben würde, tritt ebenfalls zurück und dadurch wid auch Preetz seinen Job los.

Wie geht es dann wieter?
Wer kümmert sich darum, einen GF zu installieren und vor allem wer sucht die Kandidaten?

Wie läuft die Kaderplanung?


Bluekobalt
17. Februar 2015 um 10:39  |  446603

@backs

das ist doch das schöne, Preetz sagt, wir steigen nicht ab.

In Preetz we trust!


Dogbert
17. Februar 2015 um 10:41  |  446604

Im Ernst:
Man sollte sich jetzt einfach nur die kommenden drei Spiele abwarten. Jetzt damit anfangen, umwälzende Veränderungen einzuführen, wird wahrscheinlich nichts nützen. Zum erfolgreichen Improvisieren braucht man auch Spieler, die flexibel genug sind, sowas flott umzusetzen.

Mehr als Trainieren und die Mannschaft mental zu stärken (mit welchen Möglichkeiten auch immer) ist nicht drin.


backstreets29
17. Februar 2015 um 10:44  |  446605

@Dogbert

Richtig, aber wie trainiernt man Kampfkeist und Laufbereitschaft?


17. Februar 2015 um 10:45  |  446606

„Man sollte sich jetzt einfach nur die kommenden drei Spiele abwarten.“

genau ! 🙂

#Geduld
#QuäntchenGlück


backstreets29
17. Februar 2015 um 10:51  |  446607

Ich bring das mal in die richtige Ordnung:

Richtig, aber wie trainiert man Kampfgeist und Laufbereitschaft?


Calli
17. Februar 2015 um 10:53  |  446608

backstreets29 // 17. Feb 2015 um 10:35

den Übergang würde WG schon noch anmoderieren und einleiten. Man kann ja auch zurücktreten durch Ankündigung, nicht mehr anzutreten bei der nächsten Wahl oder erstmal kommissarisch weiter machen. Zudem gibt es ja ein amtierendes Präsidium und gewählte Gremien. WG wird versuchen an einen aufgebauten Nachfolger zu übergeben, zB Manske. WG wird den Verein nicht ins Chaos übergeben. Dazu ist man auch zu strukturiert u professionell aufgestellt in den Gremien.

Die Kader-u Saisonplanung inkl. Entscheidung bzgl. neuer oder alter Trainer muss dann ein neuer Sportdirektor, also GF Sport, machen, den wird man (amtierendes Präsidium notfalls via Headhunter oder mittels anderen Kontakten) dann irgendwann anfangen zu suchen, wenn es ganz schlecht läuft zeichnet es sich ja schon im April ab, was wir nicht hoffen wollen, ansonsten dann im Mai.

Weiter geht es immer…


Dogbert
17. Februar 2015 um 10:56  |  446609

@backstreet29

Kampfgeist und Laufbereitschaft müssen die Spieler schon vom Hause aus mitbringen. Es ist ja nicht so, daß die das nicht schon ein paarmal geszeigt hätten. Ich glaube sogar, einmal war das sogar gegen Wolfsburg in der Hinrunde.

Das Problem ist die psychische Verfassung. Spielerische Mängel kann mn mit den nötigen Glück und der richtigen Einstellung gut kompensieren. So überlegen ist die Ligakonkurrenz nun auch wieder nicht.


backstreets29
17. Februar 2015 um 11:05  |  446611

@Dogbert

Es ist signifikant in dieser Saison, dass die Mannschaft es nicht schafft mit Rückschlägen umzugehen.
Das Stuttgart-Spiel war die berühmte Ausnahme von der Regel.
Ich bin gespannt, wie man es anpacken wird, die Mannschaft auf einigermassen stabile Füsse zu stellen


Opa
17. Februar 2015 um 11:09  |  446612

Die Mannschaft hat ein mentales Problem? Mein Eindruck ist eher, dass sie ein charakterliches Problem hat. Bis auf wenige Ausnahmen (Kraft!) scheint keiner von den Spielern sich für einen wie auch immer definierten Erfolg motivieren zu können, die Extrameile zu gehen. Man wickelt Dienst nach Vorschrift ab, das reicht aber im engen Abstiegskampf nicht.

Das ist eine erschreckende Parallele zu den vorangegangenen Abstiegssaisons, aus denen man scheinbar exakt die Lehren gezogen zu haben scheint, wie es Preetz in seinem Interview selbst sagte.

Es bringt nichts, über die Vergangenheit nachzudenken, wir müssen die Gegenwart bewältigen.

Bei so viel „Erkenntnisresistenz“ hab ich schon wieder Lust auf die Eistonne, denn es ist zu befürchten, dass Preetz diese „Weisheiten“ auch nach der Saison vertritt und weitermachen darf.


Calli
17. Februar 2015 um 11:17  |  446614

Opa // 17. Feb 2015 um 11:09

deine Meinung zu Preetz ist hinlänglich bekannt…;-)

Du hast ja in weiten Teilen auch Recht, aber es immer wieder wiederholen und darauf rumreiten…?

Nix für ungut…


Traumtänzer
17. Februar 2015 um 11:20  |  446615

#Öffentlichkeitsarbeit
Ich würde Hertha (Verein, Trainer, Manager, Spieler) empfehlen, jetzt weniger Öffentlichkeitsarbeit zu machen und mehr Konzentration aufs Kerngeschäft zu verlegen, d.h., aufm Fußballplatz zu arbeiten. Man muss es ja nicht gleich Presseboykott nennen, sondern die Damen und Herren Journalisten einfach mal nicht mehr mit blau-weißen Öffentlichkeitsarbeits-Anliegen belästigen oder gar bedrängen. Die haben doch auch so schon den ganzen Tag unglaublich viel zu tun…

Ich glaube, in so einer Situation wie jetzt kannst Du einfach nicht mehr das Richtige sagen. Und für Hertha multipliziert sich diese Erfahrung doch mit dem Faktor „2 vorherige Abstiege“ (= haben wir alles so oder so ähnlich in den letzten 5 Jahren schon gehört). Egal, was Du von Vereinsseite aus jetzt sagst, jeder pickt sich für die anschließende Interpretation das raus, was seiner Meinung nach für ihn „der Punkt“ ist. Wenn Du dann noch so unerfahrene Leute wie Pal Dardai am Start hast, wo dann sogar ein sonst eher pro-orientierter Journalist wie @ubremer anfängt rumzupieksen, tja, da wird’s dann langsam gefährlich. Aber, lieber @ubremer, eine Kritik dann doch auch an Dich gerichtet: Die Aussage

Die Achse von Innenverteidigung, Doppel-Sechs, Spielmacher, Stürmer hat Hertha nach mittlerweile 21 Saison-Spieltagen auch unter Dardai nicht gefunden.
(aus: Wenn der Trainer-Effekt verpufft)

…finde ich nicht gut gelungen und so auch nicht gerechtfertigt. Wie lange ist er jetzt Trainer? Ich glaube eine Woche und fünf Tage. Mein Gott, nicht auszudenken was die Presse geschrieben hätte, wenn das Spiel am Sonntag gewonnen worden wäre? Wie in vielen Dinge, ich finde, die Verhältnismäßigkeit fehlt hier schon ein wenig. Bei aller berechtigten Kritik am Auftreten der Mannschaft. Das Problem ist doch aber nicht, dass Dardai nach zwei Spieltagen noch nicht die
Achse gefunden hat – das Problem ist, dass wir in einer Situation sind, wo selbst Pep Guardiola in den nächsten zehn Spieltagen keine Achse in dieser Mannschaft finden würde. D.h., wir reden hier von richtig grundsätzlichen (QUALITÄTS-)Problemen in der Mannschaft, an die man in der Winterpause nicht rangehen wollte – und jetzt ist es vermutlich zu spät. Und ich mache dem Micha Preetz nicht mal Vorwürfe, dass Transfers dieses Mal nicht gelungen (=nicht eingeschlagen) sind. Das passiert einfach in dem Geschäft, selbst Dortmund setzt Ramos auf die Tribüne… sehr fahrlässig war jetzt, im Winter nicht mehr darauf zu reagieren. Aber, es haben viele lange genug dazu rumgequengelt – der Verein hat es anders entschieden und jetzt muss er die Suppe dazu halt auch auslöffeln.

Also, Hertha BSC: Stellt in der aktuellen Situation mal Eure Interviews, Eure (ohnehin eher schematischen) Spieltags-PKs und das ganze formelhafte Ballyhoo drumherum ein, konzentriert Euch auf Eure Arbeit und lasst das Umfeld labern, was es will, weil, das macht es ohnehin, auch ohne Eure, die Negativdiskussion nur befeuernden, zweifelhaften Aussagen und Erklärungsansätze. Und großartig aufs Umfeld achten müsst Ihr ja eigentlich sonst auch nicht, weil sonst würdet Ihr Euch ja ggf. tatsächlich mal dem einen oder anderen Tippp gegenüber öffnen, der so in der Öffentlichkeit kursiert/e.

Meinen Segen hast Du lieber Lieblingsverein, für die nächste Zeit mal kommunikativ eher auf Tauchstation zu gehen! Es gibt jetzt (ja schon jetzt!) eh nur noch: Hopp oder topp! Entweder es wird besser (Erfolg!) – dann regeln sich viele Dinge von ganz allein oder es bleibt schlecht mit Tendenz „wird noch schlechter“ – dann regeln sich (später) ganz viele Dinge auch von ganz allein.

Von mir gibt’s zum Abschluss noch was mit auf den Weg für kommenden Sonntag und zwar etwas DRUCK: Ich finde, wir müssen das Spiel in Wolfsburg gewinnen! Ich habe null Ahnung wie, nicht mal im Ansatz – aber iss auch nicht mein Job. Mein Job ist Unterstützung und die kriegst Du, Hertha BSC, solange ich sehe, dass da was aufm Platz passiert. Noch mehr solcher Auftritte wie gegen Bremen oder Freiburg, dann mache ich meinen Job genau wie Du, Hertha BSC…


17. Februar 2015 um 11:23  |  446616

darf ich @Opa auch @Preetz-2.0 nennen ? 😉


17. Februar 2015 um 11:25  |  446617

… ach nee, so erfolgreich war @Opa ja nie :mrgreen:


Opa
17. Februar 2015 um 11:27  |  446618

Calli, von Preetz hören wir seit Jahren auch das gleiche, von dem in der Krise abgesonderten „jetzt ist nicht die Zeit“ zu „es bringt nichts, sich mit der Vergangenheit zu beschäftigen“. Da wundert es mich schon, dass man von mir kreative Repliken erwartet.

Und übrigens: Ich fänd idealerweise eine Lösung schön, wo Preetz bei Hertha bleibt. Aber das will keiner hören. Für diejenigen, die in den seit Jahren ausgehobenen Schützengräben sitzen, bin ich entweder ein Preetz-Basher oder ein vermeintlicher Alliierter. Beides dürfte an der Realität vorbeigehen.


Dogbert
17. Februar 2015 um 11:35  |  446619

Michael Preetz kann bei Hertha BSC andere Funktionen übernehmen. Gibt doch noch genügend Aufgabenbereiche. Nur eben nicht mehr in der Funktion, die er jetzt innenhat.

Er kann sich mit der Ausrichtung des Vereins beschäftigen, sein Netzwerk ausbauen, Kontakte im Umland pflegen.

Auf das von ihm angekündigte Konzept nach dem zweiten Abstieg warte ich immer noch.


Inari
17. Februar 2015 um 11:35  |  446620

Ich finde den Verweis auf die mangelnde Fitness vollkommen richtig.
– Kalou trabte als ob er schon 5 Stunden Marathon hinter sich gehabt habe (kam deshalb auch an keinem Mitspieler vorbei und ging nie zur Grundlinie)
– Ronny war physisch gar nicht auf dem Platz, wie die Geister bei Super Mario: schaut man hin, steht er stillt, schaut man weg, schwebt er gemächlich aber allmählich hinterher
– Wer spielte LOM, Schulz (oder war er Abwehr?)? Jedenfalls auch hier keine Dynamik auf der Position zu finden
– Stocker habe ich bis auf seine Chancen im gesamten Spiel nicht gesehen, aber bei fehlenden Außenbahnen und keinerlei Akzente aus dem DM auch nicht verwunderlich

Dazu dann noch in der Abwehr diese Planlosigkeit und … war das innere Ruhe oder Lethargie? Brooks auf einen Außenverteidiger, zurück zu Brooks, ins defensive Mittelfeld, zurück zu Brooks, auf den Außenverteidiger, lang nach vorne, Ball weg. Tausend Mal nacheinander. Keinerlei Antritt mal aus der Abwehr an 1-2 Spielern vorbei und schneller Pass auf die offensiven Außenbahnen. Nichts. Gar nichts.

Ich glaube es ist alles zusammen: Unvermögen, totale Blockade (nach dem Sieg im letzten Spiel aber gar nicht zu verstehen), keinerlei Eingespieltheit (@ Dardai: einer gesperrt, aber wieso 5 [?] Positionen gewechselt?), fehlende Frische, fehlender Wille, fehlendes Können.


Caramba
17. Februar 2015 um 11:36  |  446621

Warum wir mit Dardai nicht zufrieden sind?
Vorsicht, Analogiepolizei, folgende Situation:

Ferrari schmeißt den Hauptmechaniker raus, weil am Formel-1 Wagen die Zylinderköpfe undicht sind und das Getriebe Öl verliert.

Der neue Mechaniker schaut die Karre durch , schickt sie mit einem neuen hinteren linken Reifen ins nächste Rennen und wundert sich, warum sie rauchend wieder Letzter wird…


fg
17. Februar 2015 um 11:46  |  446622

Ganz ehrlich, so leid es mir tut, aber die Mängel gegen Freiburg waren so extrem gravierend, dass ich keine Hoffnung mehr habe.

Ich überlege, wen man aus dem aktuellen Kader für die Zweite Liga gebrauchen kann und auch will.

Viele fallen mir nicht ein:

Brooks, Langkamp, Pekarik, Skjelbred, Ben-Hatira, Schieber.

Falls zu halten: Beerens, Lustenberger, Cigerci.

Vermutlich dürfte der Aufstieg ohne Ramos kein Selbstläufer wie früher werden, im Gegenteil, Mittelmaß würde drohen. Ein Schicksal bestenfalls a la Nürnberg, wenns schlecht läuft auch a la 1860.


17. Februar 2015 um 11:49  |  446623

„Warum wir mit Dardai nicht zufrieden sind?“

@Caramba, wer ist „wir“ ?
ICH finde Dardai sogar GUT !!! 🙂


Dogbert
17. Februar 2015 um 11:55  |  446624

@inari

Mir hat das Verändern auf fünf Positionen gegenüber den letzten Spiel ohne Not auch nicht gefallen.

Der Gedanke war wohl der, daß man zu Hause gegen eine personell auch stark ausgedünnte Mannschaft, die zumindest in der Tabelle noch schlechter dasteht, offeniv spielen wollte.

Man hätte zumindest, wie hier bereits mehrfach gesagt wurde, die Positionen von Skjebred und Ronny tauschen können, wenn man sieht, daß diese Variante nicht funktioniert.

Wie auch immer. Dardai hatte erst eine Woche Zeit, die Mannschaft nach seinen Ideen aufzustellen.

Es hat halt nicht hingehauen und ich denke immer noch, daß hier ein mentales Problem vorliegt. Die Spieler können nicht mit Druck umgehen. Ich kann mich jetzt nicht daran erinnern, wann zuletzt ein Sechs-Punkte-Spiel gewonnen wurde. Von Pokalspielen gegen unterklassige Mannschaft ganz zu schweigen.

Hinzukommt, daß die Mannschaft nicht in der Lage ist, verfügt, ein Spiel selbst zu bestimmen. Dann muß man halt den tiefstehenden Gegner aus der Reserve locken. Z. B. durch Pressing.


Inari
17. Februar 2015 um 12:07  |  446625

@ fg // 17. Feb 2015 um 11:46
“ Ich überlege, wen man aus dem aktuellen Kader für die Zweite Liga gebrauchen kann und auch will.

Viele fallen mir nicht ein:

Brooks, Langkamp, Pekarik, Skjelbred, Ben-Hatira, Schieber.

Falls zu halten: Beerens, Lustenberger, Cigerci.“

Dafür ist es zum Glück noch etwas früh, obwohl auch ich nach dem letzten Spiel wie du nahezu keinerlei Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt habe.

Alle obigen + Niemeyer + Kraft (auch wenn ich ihn nicht vermissen würde) + Stocker + Haraguchi (obwohl er zu schwachbrüstig ist, was in Liga 2 noch problematischer sein kann).

Wen ich definitiv nicht mehr haben wollen würde, sind Hosogai, Wagner, Ndjeng, Heitinga, vdB, Hegeler, RONNY und Kalou.

Die eigentliche Frage wird aber sein, welche Spieler wir uns leisten könnten im Falle eines erneuten Abstiegs. Da glaube ich nicht an Stocker, Kraft, Lustenberger, Ben-Hatira und ggf. Beerens.


fg
17. Februar 2015 um 12:10  |  446626

@inari:

Da dürftest du wohl leider Recht haben.

Super Perspektiven…


Dogbert
17. Februar 2015 um 12:16  |  446627

So genau habe ich noch nicht darüber nachgedacht, wer dann alles noch bleiben würde.

Ich sehe im Kader eigentlich nur max. fünf Spieler, die für andere Erstligavereine interessant sein könnten, auch wenn sie sich in der Hertha-Mannschaft nicht so richtig entfalten konnten.


fechibaby
17. Februar 2015 um 12:28  |  446628

@Bussi // 17. Feb 2015 um 10:45

„#QuäntchenGlück“

In Wolfsburg braucht Hertha schon mehr als NUR ein Quäntchen Glück, damit es nicht so ausgeht wie bei Bayern – HSV!!


coconut
17. Februar 2015 um 12:28  |  446629

@Caramba
“Warum wir mit Dardai nicht zufrieden sind?”

Seit wann bestimmst du, was andere gut oder schlecht finden?

Für mich spielt Pal die einzige Karte die noch was bewirken kann. Einsatzwille.
Dazu braucht es mehr Fitness, als der Gegner um erfolgreich zu sein.

Spielerisch wird man dieses Team nicht so schnell auf Kurs bringen können. Dazu bedürfte es schon außergewöhnlicher Fähigkeiten, wie zaubern o.Ä.
Man kann sich halt keinen 10er oder 8er schnitzen. Also geht es nur über Laufbereitschaft um im Mittelfeld zugriff zu bekommen. Das hat in Mainz 60min ganz gut geklappt. Gegen Freiburg gar nicht. Wobei es gegen Freiburg auch an der „ungewöhnlichen“ Aufstellung lag.

Die Idee mit der Stamm-Elf hatte ich auch schon und denke das ist der richtige Weg. Denn nur so kann sich nach und nach so was wie ein eingespieltes Team entwickeln.

Ansonsten:
Ob Preetz jetzt was sagt oder nicht ist mir völlig egal. Er hat es versäumt in den entscheidenden Momenten richtig zu handeln.

PS:
Die PK’s sind eine „Pflichtveranstaltung“. Da gibt es kein „machen wir nicht“…..


fechibaby
17. Februar 2015 um 12:32  |  446630

@2 Liga

Für den Herthakader in Liga 2 fallen mir spontan zwei Spieler ein, die dort dann groß auftrumpfen werden:
Ronny und Stöckchen.

Ronny kann 2. Liga und die Schweizer Liga ist größtenteils so wie unsere 2. Liga.
Gut für das Stöckchen!


Jack Bauer
17. Februar 2015 um 12:50  |  446631

@ub:
„Der offensivstarke Ronny wurde vermutlich zum ersten Mal in seiner Karriere auf der Doppel-Sechs eingesetzt.“

Ronny wurde unter Rehhagel mehrmals auf der Doppel 6 eingesetzt. Zuletzt beim ominösen Relegationsspiel in Düsseldorf.

Ändert nichts daran, dass es ein Fehler – leider mit Ansage – war.
Ronnys konditionelle Fähigkeiten sind bekannt. Das Dardai da am Sonntag ernsthaft überrascht war, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Das Hertha jedoch in dieser Saison bei fast jedem Spiel in den Statistiken Sprints und intensive Läufe hinten liegt, ist korrekt.


coconut
17. Februar 2015 um 12:54  |  446632

Meine derzeitige Stamm 11 wären:

Kraft
Peka-Langlamp-Brooks-Schulz
Lusti-Schelle
Beerens-Wagner-Stocker
Schieber

Bank: Jarstein, Hegeler, Platte, Marcel, Peter, Kalou, Haraguchi

Schon ziemlich dünn…..die Rückkehr von Änis und Cigi würde da schon helfen können. Aber darauf sollte man nicht bauen. Um so mehr zeigt sich, wie schwer das Versäumnis wiegt, im Winter nicht nachgelegt zu haben.


17. Februar 2015 um 12:58  |  446633

@Caramba

auch du unterschätzt, und da bist du nicht der einzige, den Faktor Zeit.

Wer meint, die Verfehlungen der letzten Monate seien innerhalb von wenigen Tagen mal eben so zu beheben, der irrt. Schlicht und ergreifend. Man kann eventuell etwas gegen lenken, mehr auch nicht.

Hertha wird Glück brauchen um die Klasse zu halten. Wer die Trainerarbeit von Dardai/Widmayer seriös beurteilen will, dessen Stunde schlägt dann im Herbst diesen Jahres. Ob Hertha dann in Liga 1 oder 2 spielt, bleibt abzuwarten.

Fakt ist, dass Herthas Misere am allerwenigsten dem aktuellen Trainerteam zuzuschreiben ist. Luhukay hat viele Fehler gemacht in den letzten Monaten, Preetz nur zugeschaut, als Handeln notwendig war. Der eine ist weg, mit der Frage nach dem Verbleib des anderen setzt man sich hoffentlich bei Saisonende auseinander. Unabhängig des sportlichen Ausgangs dieser Saison.


lieschen
17. Februar 2015 um 13:10  |  446634

Ich glaube nicht dass das Fitnessproblem eine Nebelkerze ist , jedenfalls nicht nur . Bei den Sprints war es die ganze Zeit zu merken .

Auch dass sie nichts zu zusetzten hatten ist ein Anzeichen dafür .
Ich denke das ist eine Kombi aus Kopf und Fitness.

Was ich nicht verstehen kann dass man gleich auf Trainer/Trainergespann rumhackt.


kczyk
17. Februar 2015 um 13:16  |  446635

*denkt*
mit großer wahrscheinlichkeit liegt Hertha am ende des nächsten spieltags auf einem der abstiegsplätze oder dem releplatz.
was wird dann erst hier abgehen !??


lieschen
17. Februar 2015 um 13:18  |  446636

was wird dann erst hier abgehen !?

die Frage stelle ich mir auch


Dogbert
17. Februar 2015 um 13:20  |  446637

Ich sehe hier auch keine Unzufriedenheit gegenüber Dardai/Widmayer.

Die hatten am Sonntag ein Musterbeispiel gesehen, wie ein Abstiegskampf geführt werden muß. Dabei spielte Freiburg nicht einmal überragend. Das muß man auch nicht, sondern muß endlich mal die Grundtugenden beherzigen.

Hertha BSC hat auch das Problem, daß man keinen Unterschiedsspieler wie zuletzt Ramos (oder damals Pantelic, Gimenez oder Woronin) hat, der zur Not halt auch mal ein Spiel alleine entscheiden kann.

Die paar Kreativgeister sind verletzt oder außer Form. Stocker zähle ich auch dazu, aber er braucht dafür einen guten Tag oder mindestens viel Raum. Kalou ist noch nicht angekommen. Da stehen schon ein paar passable Spieler, aber das Bindemittel taugt nicht.


sunny1703
17. Februar 2015 um 13:23  |  446638

@kczyk

Was soll dann hier abgehen? Sie stehen momentan auf einem Abstiegsplatz 17 und müssten um auf einen Releplatz 16 zu kommen, ziemlich wahrscheinlich gegen Wolfsburg mindestens einen Punkt holen,abhängig vom Spiel der Freiburger gegen Hoffenheim!
Remis, hieße Freude, Überraschung,aber so hast Du das wohl nicht gemeint?

lg sunny


Opa
17. Februar 2015 um 13:26  |  446639

@kczyk // 17. Feb 2015 um 13:16

*denkt*
mit großer wahrscheinlichkeit liegt Hertha am ende des nächsten spieltags auf einem der abstiegsplätze oder dem releplatz.

Also, wenn ich auf die heutige Tabelle gucke, sehe ich das hier:

14. Mainzelmännchen
15. Doofmund
16. Freiburg
17. Hertha
18. Stussgart

*denkt*
Sind doch bereits auf einem direkten Abstiegsplatz „etabliert“


Opa
17. Februar 2015 um 13:27  |  446640

Ein blockquote zuviel…


Plumpe71
17. Februar 2015 um 13:28  |  446641

kczyk // 17. Feb 2015 um 13:16

Wir stehen doch aktuell auf einem Abstiegsplatz und haben es nicht mehr in der eigenen Hand, vorerst jedenfalls nicht und dafür ist es doch recht ruhig, warum sollte das auch anders sein.

Ist ja eh nicht mehr zu ändern, die Rückrunde runterspielen und bei der möglichen Elf finde ich @cocos Vorschlag ganz vernünftig, umgebaut wird das Mittelfeld ja erneut gegen Wolfsburg wenn Lusti zurückkehrt. Ich hoffe, dass er nach seiner Sperre an die Leistung von Mainz anknüpft. Das wir in diesem Spiel teilweise im Mittelfeld so etwas wie Präsenz hatten, lag auch an ihm und auch wenn Schelle nicht mein Wunschspieler ist, gegen Freiburg war er in einer schwachen Elf einer der besseren der auch mal bemüht war schnell und vertikal zu spielen


cameo
17. Februar 2015 um 13:30  |  446642

♪ ♫ The Sound of Abstieg:

https://www.youtube.com/watch?v=OohfOyrEmQ0


Plumpe71
17. Februar 2015 um 13:30  |  446643

seh grad, @opa war schneller um 13.26 🙂


Dogbert
17. Februar 2015 um 13:31  |  446644

Wenn ich das hier so lese, haben sich doch schon die meisten für den Abstieg eingerichtet. Man hat ja auch genügend Zeit, sich mit diesem Gedanken vertraut zu machen. Zumindest sollte man das vorsorglich einkalkulieren, dann fällt der Aufprall nicht so hart aus.

Einige machen sich schon Gedanken über die Zukunft des „Ich mache keine Fehler“-Krisenmanagers.


kczyk
17. Februar 2015 um 13:31  |  446645

es ei mir verziehen – ich habe ein ‚weiterhin‘ unterdrückt.


coconut
17. Februar 2015 um 13:33  |  446646

@kczyk // 17. Feb 2015 um 13:16
Weniger denken und mehr mit der Realität auseinandersetzen…. 😉


coconut
17. Februar 2015 um 13:35  |  446647

uppps, zu langsam
Man sollte erst mal F5 drücken….. 😆


kczyk
17. Februar 2015 um 13:37  |  446648

*denkt*
@coconut und die Hertha-krankheit ………. zu langsam 🙂


Bolly
17. Februar 2015 um 13:38  |  446649

BITTE BITTE

„Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.“

#derLoddar 😎


Opa
17. Februar 2015 um 13:39  |  446650

Man darf das auch nicht hochsterilisieren…


Dogbert
17. Februar 2015 um 13:40  |  446651

Sand in den Kopf stecken heißt doch Sand in die Augen streuen, also die Realität stark verzerrt zu sehen. Oder ist der Kopf dann so versandet, daß ein zusammenhängendes Denken nicht mehr möglich erscheint?


U.Kliemann
17. Februar 2015 um 13:42  |  446652

Wie heißt doch das schöne Denklied nochmal? Und wie hieß nochmal die Dame die das Lied“Beim
ersten mal da tuts noch weh“ gesungen hat@Plumpe? Grete Weiser,Marlene Dietrich oder doch Andrea Berg ,Helene Fischer? Zarah Leander
und Lale Adersen fallen mir auch noch ein.


Opa
17. Februar 2015 um 13:43  |  446653

Bei Loddars Bonmots fällt mir passend zu Hertha eher der hier ein: „“Wir sind eine gut intrigierte Truppe.“


cameo
17. Februar 2015 um 13:43  |  446654

@cameo / 15.02.2015; 20:08 „Ansonsten: je eher wir uns mit dem Abstieg vertraut machen, umso abgefederter erfolgt der Aufschlag, …“

@Dogbert / 17.02.2015; 13:31 “ … Zumindest sollte man das (Abstieg) vorsorglich einkalkulieren, dann fällt der Aufprall nicht so hart aus.“

🙂


Dogbert
17. Februar 2015 um 13:44  |  446655

Ich war jetzt ein bißchen unfair gegenüber dem Krisenmanager. Den Fehler mit Skibbe hatte er ja eingestanden.


cameo
17. Februar 2015 um 13:48  |  446656

Abstiegsgefahr verjagt die Langweile und bringt den puren Thrill. Freuen wir uns auf die sonnigen Tage im Mai!

http://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-im-abstiegskampf-gruss-vom-fc-wackelknie-1.2354053


Dogbert
17. Februar 2015 um 13:51  |  446657

Aber keine Sorge. Aufstiegskampf kann er, der Erfolgsmanager.


kczyk
17. Februar 2015 um 13:53  |  446658

hertha wird nicht direkt absteigen.
am 34. spietag wird der 17. gegen den 18. um die goldene ananas kämpfen.
und da schalke alles versuchen wird, um doch noch CL zu spielen, mach ich mir um das spiel der truppe gegen den HSV keine sorgen.
diesmal muss der dino in die relegation.


Calli
17. Februar 2015 um 13:56  |  446659

Ich bin ja auch skeptisch und besorgt, aber ich will mal als kleinen Contrapunkt zu der Weltuntergangsstimmung hier folgende Spiegelstriche setzen (ohne den indiskutablen Auftritt Sonntag schön zu reden oder zu negieren):

-Freiburg hat gegen zur Zeit starke Frankfurter am 18. Spieltag 4-1 gewonnen und auch in Gladbach phasenweise gut gespielt

-Freiburg IST Abstiegskampf gewohnt und war extrem destruktiv, es kommen auch wieder andere Gegner

-(wird Gelächter geben) aber die Tore Sonntag sind unglücklich gefallen

-Mainz und zum Teil auch Leverkusen war spielerisch/taktisch/mental nicht so schlecht

-die Mannschaft ist bei Dardei/Widmayer in guten Händen, wenn sie jemand aufbauen kann, dann die beiden

-Stuttgart, HH, Paderborn sind im direkten Vergleich schlagbar und zur Zeit keinen Deut besser.

-Rehakles startete weiland einen Spieltag später mit 20 Punkten und hat immerhin die Relegation geschafft (die wir sicher verlieren, zugegeben).Schlechter als damals sind wir nicht.

-Hatira, Kalou und vielleicht zum Schluss Cigerci kommen noch zurück (Kalou Sonntag zähle ich nicht)

-wir haben mit Kraft,Niemeyer, Wagner, Skjelbred, Schieber „Kampfsäue“, die müssen den Rest jetzt an der Ehre packen, ob die Genannten nun immer spielen oder nicht.


Opa
17. Februar 2015 um 13:59  |  446660

Um mal einen Farbtupfer in den Preetzistschuldeinheitsbrei zu bringen: Es ist ein Skandal, dass in Berlin sogar Zeugen in der Datei Gewalttäter Sport landen:

Der Fan-Anwalt René Lau kritisierte am Montag im Innenausschuss die seit zahlreichen Jahren existierende „Datei Sportgewalt Berlin“ der Polizei. Dort würden auch Zeugen und unbeteiligte Menschen erfasst, ohne davon zu wissen. Die Polizei lege dabei eine „Sammelwut“ an den Tag. Ein Vertreter eines Unterstützungsvereins von Hertha BSC Berlin monierte, die Polizei sorge bei Spielen durch ihr martialisches Auftreten für das „erschreckendste Bild“.

Rechtsanwalt Lau kritisierte besonders, dass die Polizei ihre Sportgewalt-Datei nicht der aktuellen Entwicklung anpasse. Fußballfans, die durch Gerichte von Vorwürfen freigesprochen würden, blieben trotzdem in der Auflistung erfasst. Daher steige die Zahl der angeblich gewalttätigen Fußball-Hooligans in Berlin immer weiter.

Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gewalt-bei-sportveranstaltungen-berliner-fussballfans-kritisieren-polizeieinsaetze-bei-spielen,10809148,29872682.html

Die Jahr für Jahr steigenden Zahlen angeblicher Problemfans sind den Scharfmachern scheinbar ganz recht, sachlich aber wohl kaum haltbar.


coconut
17. Februar 2015 um 14:03  |  446661

@kczyk // 17. Feb 2015 um 13:37
Ich darf langsamer sein, als die Herren in den kurzen Hosen…. 😉
Mich hetzt auch keiner mehr und von daher genieße ich die Freiheit als Rentner.

Übrigens habe ich Gestern mal mit dem Tabellenrechner gespielt. Mit einigem Wohlwollen holen wir 34 Punkte und landen über dem Strich….


fg
17. Februar 2015 um 14:06  |  446662

@kczyk:

Der Hsv musste aber schon letztes Jahr in die Relegation. Dieses Jahr hoffentlich in die Zweite Liga.


Dogbert
17. Februar 2015 um 14:06  |  446663

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, daß Preetz NICHT daran schuld ist, daß er Geschäftsführer für Sport und Kommunikation ist. Er wurde erst dazu gemacht.


lieschen
17. Februar 2015 um 14:07  |  446664

@Calli // 17. Feb 2015 um 13:56

so sehe ich das auch skpsis – ja – aber trotzdem bin ich gutenMutes das Widmayer/Dardai das schaffen

stimme dir bei allen Argumenten zu


Flitzpiepe
17. Februar 2015 um 14:09  |  446665

@Calli 13:56 , dein letzter Absatz scheint mir absolut die Formel für die nächsten Spiele zu sein. Diese Achse würde meinen Hoffnungsbehälter auf ein paar Prozent ansteigen lassen. Also mit Wagner, auch wenn es nach Verzweiflung aussieht …..


Dogbert
17. Februar 2015 um 14:12  |  446666

Ich habe zwar keinen Tabellenrechner benutzt (dafür ist es mir noch zu früh), aber 12 bis 14 Punkte sollten noch drin sein. Stand heute ist das schon optimistisch. Ob es reicht, kann ich jetzt nicht vorhersagen. In Stuttgart und in Hamburg wird es bestimmt schon Planungen geben, wie man Hertha BSC am besten bezwingen könnte.


kczyk
17. Februar 2015 um 14:14  |  446667

zu @fg // 17. Feb 2015 um 14:06

ich habe mich nicht zur vergangenheit erklärt sondern zur kommenden gegenwart.


Caramba
17. Februar 2015 um 14:17  |  446668

Mir wird anders, wenn ich an das Gemetzel denke, was Dost, DeBruyne, Rodriguez + co mit uns veranstalten werden.

Von Schalke lernen, heisst, von CL-Siegern zu lernen: Mörtel anrühren in WOB…

Kraft
Pekarik, Hegeler, Langkamp, Ndjeng
Lustenberger, Skjelbred
Beerens, Wagner, Hosogai
Schieber

Wagner, weil er hinten wegputzt wie Niemeyer und doch noch ein Auge nach vorne hat…


fg
17. Februar 2015 um 14:18  |  446669

„Diesmal muss der Dino in die Relegation“ hört sich für mich an, als wenn er es dieses muss, und eben ein anderes, zum Beispiel letztes, mal nicht.
Sorry.


kczyk
17. Februar 2015 um 14:20  |  446670

“ … Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, daß Preetz NICHT daran schuld ist, daß er Geschäftsführer für Sport und Kommunikation ist. Er wurde erst dazu gemacht. …“

*denkt*
die aussage ist nicht ganz korrekt. MP musste die berufung zum GF annehmen. durch diesen akt erst wurde er GF. somit lag es in seiner hand.


fg
17. Februar 2015 um 14:24  |  446671

dieses Jahr


cameo
17. Februar 2015 um 14:27  |  446672

@Dogbert /14:06 „Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, daß Preetz NICHT daran schuld ist, daß er Geschäftsführer für Sport und Kommunikation ist. Er wurde erst dazu gemacht.“

Wie auch immer. Er hätte diesen 18-monatigen Fernlehrgang nie und nimmer machen sollen. Der hat ihn doch nur irritiert.


fechibaby
17. Februar 2015 um 14:28  |  446673

Wieso soll der HSV unbedingt absteigen?
Nur weil sie bei der besten Deutschen Mannschaft 0:8 verloren haben?

Das 0:2 von Hertha gegen Freiburg finde ich ähnlich schlimm!

Wenigstens wurde es kein 0:4 gegen Freiburg wie am 20.09.2009!!

Und wie hoch das Desaster am Sonntag in Wolfsburg wird, steht noch in den Sternen.


kczyk
17. Februar 2015 um 14:32  |  446674

„… Wieso soll der HSV unbedingt absteigen? …“

*denkt*
wer nach 21 spielen gerade einmal 14 tore auf der habenseite für sich verbuchen kann läuft gefahr, letztlich durch die TD als verlierer einzulaufen.


Inari
17. Februar 2015 um 14:35  |  446675

Wagner schafft es aber nicht, eine Halbzeit ohne gelbe Karte auszukommen. Wahrscheinlich fliegt er schon nach 30 Minuten gelb-rot vom Platz.


Dogbert
17. Februar 2015 um 14:36  |  446676

@cameo

Das Fernstudium war schon ok. Ich kenne da jetzt die Bedingungen nicht. Drei Semester sind natürlich wenig.

Er hätte bei einen anderen Verein hospitieren sollen, um auch mal andere, oder sagen wir in dem Fall, unter überschaubareren Bedingungen Praxis zu bekommen. Mit Hertha BSC hatte er gleich einen der schwierigsten Fälle übernommen.


kczyk
17. Februar 2015 um 14:38  |  446677

und warum soll MP nun, nachdem er auf kosten von Hertha eine der besten ausbildungen genossen hat, geschasst werden?
wenn ein anderer verein sich der dienste von MP bedienen möchte, soll dieser gefälligst eine nicht zu knappe ausbildungsentschädigung zahlen.


kczyk
17. Februar 2015 um 14:40  |  446678

*denkt*
zwei gute stürmer und ein noch besserer 10er sollte der preis für MP mindestens betragen.


Flitzpiepe
17. Februar 2015 um 14:46  |  446679

@Inari 14:35,
kanna och jehen, wir führen ja dann 5:0


del Piero
17. Februar 2015 um 14:48  |  446680

Calli // 17. Feb 2015 um 13:56
100% Zustimmung.
Es war ein Spiel, es waren 3 Punkte zu vergeben. Nicht mehr und nicht weniger.

Für mich sind wir noch lange nicht abgestiegen, weil …ich weiß nicht wer es bereits schrob, eigentlich beide Spiele 0:0 Spiele waren. Freiburg kann AbstiegsKAMPF, wir nicht. War ja auch keiner darauf eigestellt. Hat man den Neuen auch nicht gesagt. Alle gehen doch noch von etablieren aus.

Und genau..wir können ohne Kreative in der Offense kein Spiel machen und sind überfordert, wenn der Gegner dicht macht.

Sowas wurde eben nicht trainiert. Trainiert wurde hinten dicht und vorne wird Gott, oder wie der Gevatter Zufall auch immer heißen mag,helfen.
Diese Stereotype sind nun mal drin.
Ich hoffe und noch glaube ich es, das PD+RW das noch hinbekommen werden.
Ich sehe auch nicht das wir in VW geschlachtet werden. Da stellen wir uns rein und vorne wird…..aber das können wir ja und hatten damit 18 Punte geholt.


sunny1703
17. Februar 2015 um 14:57  |  446681

@del Piero

Lieber verliere ich aber einmal 0:7 und gewinne dann wieder 1:0 glücklich oder mit Schiris Hilfe, die Chance auf den Klassenerhalt ist größer als wenn die beiden Spiele 0:0 enden! 🙂

lg sunny


del Piero
17. Februar 2015 um 15:25  |  446682

sunny1703 // 17. Feb 2015 um 14:57
Wahre Worte gelassen ausgesprochen 😉


Flitzpiepe
17. Februar 2015 um 15:30  |  446683

@Inari, im Ernst, du magst Recht haben, aber diese Typen sind aktuell mein einziger Hoffnungsschimmer.
Die fachkundigen Analysen hier machen mir Angst, was unserer Dame im Schlussdrittel einer so wichtigen Saison fehlt, eigentliche Standardwerte wie Kampfgeist, Spielzüge und Laufwege.

Liebste alte Dame,
kämpfe nun, ick möchte nie mehr für eine Reli diese buntemodemöchtegernfussballarena betreten.


pathe
17. Februar 2015 um 15:38  |  446684

@Opa // 17. Feb 2015 um 13:26

„Also, wenn ich auf die heutige Tabelle gucke, sehe ich das hier:

14. Mainzelmännchen
15. Doofmund
16. Freiburg
17. Hertha
18. Stussgart“

Du magst Freiburg, gell?


Opa
17. Februar 2015 um 15:55  |  446685

@pathe: Ich bin immer gern in Freiburg, immerhin die sonnenreichste Ecke Deutschlands 😉 Auch deren Fans sind mir bislang selten bis gar nicht negativ aufgefallen. Ansonsten fallen mir zu der Stadt schon ein paar Verhöhnepiepelungen ein, aber nicht alle von denen sind jugendfrei und bevor ich hier wieder eine Diskussion über vermeintlichen „Scheinrassismus“ oder Jugendgefährdung am Hals hab, schreib ich es ausnahmsweise in diesem Fall richtig 😛


Opa
17. Februar 2015 um 16:00  |  446686

tausche ein o gegen ein ö


Cro-Mag
17. Februar 2015 um 16:24  |  446687

Definition des Hertha-Teams:

T oll
E in
A nderer
M achts (nicht)


idarap
17. Februar 2015 um 16:30  |  446688

tausche 3 Siege und 4 Niederlagen gegen 7 Unentschieden

von 13 Spielen 5 zu gewinnen ist ja wohl nicht unmöglich, noch rein garnichts ist verloren,

Pal mache´t
Rainer mache´t

Glas ist halbvoll!

„Arriba“


Etebaer
17. Februar 2015 um 17:05  |  446689

Das Hertha Glas hat halben Pegelstand – bis zum Strich ist es schon etwas und der Ober sollte früh nachschenken!

Dann ist die Welt in Ordnung – so oder so… 😀

Auch andere Klubs entlassen die Trainer und bloß, weil einer fähig erscheint muß es nicht passen – so wie in Mainz geschehn und ein bischen Cargo-Cult war wohl auch dabei:
http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/blogs/rehberg/rehberg-gescheitertes-versuchsprojekt-mit-hjulmand_15027377.htm


Calli
17. Februar 2015 um 17:10  |  446690

# was machen die anderen?

Man soll zwar nur auf sich gucken, aber bei unseren Konkurrenten brennt’s ja auch…

Ob der Neue in Mainz, Typ Zinnbauer, optisch Reinhold Messner, sofort verfängt, weiss man auch nicht (kam wohl nach Mainz, weil er mal gegen Tuchel gewonnen hat:-)), in HH und Stuttgart dürften bei weiteren Pleiten auch zeitnah wieder Diskussionen um Trainerwechsel anstehen…hoffentlich vollzogen erst nach den Spielen gegen uns…


17. Februar 2015 um 17:23  |  446691

hüstel

Einige machen sich ja bereits Gedanken um die Aufstellung in WOB. Einige der heutigen Vorschläge entspringen in meinen Augen eher einer Faschingslaune.

Hosogia als LOM, Wagner als ZOM, Ndjeng als LAV.

schüddeldenkopp#schüddeldenkopp#schüddeldenkopp#

Ich warte erst einmal die Trainingsberichte ab, bevor ich mir Gedanken machen um die nächste Aufstellung.


kczyk
17. Februar 2015 um 17:24  |  446692

*denkt*
was sollen die anderen in solch einer seuchensaison wohl machen !??
sie entlassen ihre trainer.
sowohl der VfB als auch der HSV werden diese karte noch einmal ziehen.
und sollte der BVB am 09.05. noch einmal gegen Hertha verlieren, wird sogar klopp die nächste saison nicht mehr trainer in dortmund sein.


derwalter
17. Februar 2015 um 17:37  |  446693

cameo
17. Februar 2015 um 17:59  |  446694

@idarap / 16:30 – „Glas ist halbvoll!“

Genau so ist es. Und wem dieser Zustand zu unsicher ist, der nehme das halbvolle Glas, fülle es um in ein kleineres Glas (sprich: Liga 2), und schon ist das Glas wieder voll.


del Piero
17. Februar 2015 um 18:01  |  446695

Wow @Etebaer // 17. Feb 2015 um 17:05
was für ein interessanter Artikel. Da kommt mir sooooo vieles bekannt vor. Kann man sicher nicht 1 zu 1 übersetzen, aber erstaunliche Ähnlichkeiten sind unverkennbar.
Ein Unterschied ist, das der Heidel eine (bis Dato erfolgreiche) Vorstellung von dem Fußball hat was der Verein spielen sollte und kann.
Hätte MP/Hertha das wäre Jos im Sommer schon nicht mehr da gewesen.

@Opa
#’Scheinrassismus ??
Na da bin ich auch Scheinrassist. Ich mag zB den Yen oder diese ganzen südamerikanischen Scheine überhaupt nicht 😆


del Piero
17. Februar 2015 um 18:10  |  446696

Interwiev mit Ottel.
Man kann ja zu ihm stehen wie man will, Fan bin ich keinesfalls.

Aber folgende Aussage finde ich bemerkenswert, zumal wir gerade über Hjulmand das Gleiche gelesen haben:

„Ottl: Ich habe sie alle erlebt, unterschiedliche Typen wie Felix Magath, Otto Rehhagel und Jürgen Klinsmann. Bei allen Gaben, die diese Trainer haben, sie können mit ihrer Sturheit einer Mannschaft jede Energie nehmen“.


Bolly
17. Februar 2015 um 18:30  |  446703

…jaja unser armer Stöckchen & Platte noch dazu, welcher pöpöser Trainer die Zarte Planzle tot getreten… & der so starke Kalou noch dazu, #muh

Die Spieler lachen sich ins Fäustchen, wahrscheinlich nach weiteren 3-4 Spieltagen fehlte jetzt die Erfahrung & es versucht ein weiterer…


TF-Fan
18. Februar 2015 um 1:41  |  446777

Noch ist ja nicht aller Tage Abend… aber absolut entscheidend werden einzig und allein die Fähigkeiten des Trainerteams sein, das richtige Gespür für die jeweilige Zusammenstellung der Mannschaft zu haben, dabei die richtige Ausrichtung auf den aktuellen Gegner zu finden und – last but not least – auch das notwendige Quentchen Glück. 3 Dinge, die es gilt zu finden!

Ich meine, was kann man denn bei der Taktik im Augenblick falsch machen? Nix! Wie würdet Ihr gegen Wolfsburg und Augsburg spielen? Mitspielen, verteidigen, oder offensiv???? Ja, die Antwort dürfte wohl lauten: hoffen auf ein Wunder und massiv verteidigen, ohne Verletzte oder rote Karten zu riskieren! Das ist leider nicht gut für die Seele – zwei Niederlagen vor dem Stuttgartspiel werden wahrscheinlich absolut unvermeidbar sein.

Und trotzdem: ich hoffe, es gelingt dem Pal-Widmayer-Gespann, gerade jetzt, wo man eigentlich nichts gewinnen kann, das richtige Gespür für die Teamfindung zu haben – hoffentlich haben die Jungs dann das Glück des Tüchtigen auf Ihrer Seite, so wie 1999 beim 2:3-Auswärtserfolg. Gut, das war ein anderes Team und ein anderer Spirit. Aber Pal kann diesen Hauch von Erfolg vielleicht in die Mannschaft wehen und vielleicht gelingt ein Wunder. Ganz wichtig dürfte aber das Stuttgartspiel werden – wie nur, soll bei zwei drohenden Niederlagen diese Spiel gewonnen werden können? Wie schwer wird die Psychologie dann wiegen? Brauchen die Spieler wirklich mehr Fitness und mehr Taktik? Denk ich an Beckenbauer – da hieß es, geht’s raus und spielt Fußball…

Anzeige