Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Zwei Tage noch, dann nimmt die Bundesliga einen neuen Anlauf, um in Schwung zu kommen. Nach der Länderspiel-Pause geht es mit dem vierten Liga-Spieltag weiter. Wir haben einen Fachmann zur obligatorischen Pressekonferenz geschickt, wenn Hertha BSC den VfB Stuttgart empfängt. Lukas Fechner ist 19, spielt für den Nordberliner SC. Ärgert sich heute noch über das A-Jugend-Pokalfinale von 2014.

Nach 85 Minuten haben wir 3:2 geführt. Aber dann hat Hertha mit Shawn Kauter und Florian Kohls noch zwei Tore gemacht, wir haben 3:4 verloren.

Mittlerweile studiert Lukas Sport und  Medienwissenschaften an der Humboldt-Uni. Sein erstes Praktikum absolviert er bei der Morgenpost in der Sportredaktion. Er hat Euch im Folgenden aufgeschrieben, was so los war auf seiner ersten Pressekonferenz.

Von Lukas Fechner

Als Anfänger in der Medienwelt stellt man sich vor der ersten Teilnahme an einer Pressekonferenz einige Fragen: Wie ist die Stimmung ? Werden Fragen direkt beantwortet oder gibt es nur nichtssagende Antworten? Ist eine solche Pressekonferenz lästige Pflicht für Trainer und Manager?

Man kennt sich

Als ich mich nun Richtung Presseraum begebe, fällt mir die durchaus entspannte Stimmung der einzelnen Pressevertreter auf. Es wird sich freundlich gegrüßt. Da ein herzliches Händeschütteln. Hier ein nettes Zunicken. Man kennt sich.

Die gelöste Stimmung wird sich im Prinzip die gesamte Zeit der PK fortführen. Kurz vor Beginn der Konferenz werden die Mikrofone richtig eingestellt, ein Funktionstest gemacht und die bereitgestellten Flaschen gerade gerückt. Business as usual, wohl.

Um 13.29 betreten die Hauptdarsteller dieser Veranstaltung Hertha-Trainer Pal Dardai und Manager Michael Preetz das Podest. Pressesprecher Peter Bohmbach eröffnet die PK  mit einer kurzen Begrüßung und bittet Dardai direkt um ein erstes Statement zum Sonnabendspiel gegen Stuttgart. Hier hatte ich etwas mehr Förmlichkeiten erwartet, werde jedoch durch die Direktheit angenehm überrascht. Nach der Stellungnahme Dardais zum Spiel, in der Sätze fallen wie „Ich war sehr zufrieden mit dem heutigen Training“ oder „Morgen müssen wir Spannung für das Spiel am Samstag aufbauen“, wird der anwesenden Presse direkt die Möglichkeit des Fragestellens eröffnet. Nahezu alle Fragen beziehen sich auf das kommende Spiel:

Was ist das Ziel für das Spiel gegen Stuttgart?

Dardai: Wir werden auf Sieg spielen. Nach dem ordentlichen Heimspiel wollen wir dieses Mal den Sieg nach Hause bringen, um die Fans mit einem guten Gefühl nach Hause zu schicken.

Wie sieht es mit den Verletzten aus? Brooks, Baumjohann und Pekarik sind ja alle angeschlagen.

Dardai: Bei Baumjohann sieht es gut aus. Er wird am Wochenende im Kader stehen und konnte heute ordentlich trainieren. Bei Brooks müssen wir vorsichtig sein! Muskelverletzungen dürfen nicht überbelastet werden, sonst wird es schnell schlimmer. Er fällt für das Wochenende aus. Pekarik hat sich leider schwerer verletzt.

Pekarik wird in Heidelberg untersucht

Preetz wirft ein, dass Pekarik, Herthas Mr. Zuverlässig, morgen Montag in Heidelberg genauer untersucht wird. Danach wird es eine Prognose geben.

Wird Mitchell Weiser die Rechtsverteidigerposition übernehmen? Er ist ja ein etwas anderer Spielertyp.

Dardai: Weiser ist im Training immer sehr zweikampfstark. Er wird im Spiel über 90 Minuten weite Wege gehen. Ich mache mir keine Sorgen bei ihm. Als weitere Option gibt es auch noch Niklas Stark.

Ibisevic trifft das leere Tor

Wie macht sich Ibisevic bisher?

Dardai: Ich habe einen sehr positven Eindruck von ihm. Wir haben heute in der Trainingseinheit 11-gegen-0 Spielzüge trainiert und Ibisevic hat den Ball immer im Tor untergebracht. So macht ein Mittelstürmer das. Auch seine Kopfbälle waren eigentlich immer drin. Ibisevic macht die Tore einfach. Das erwarten wir von ihm auch.

Auch Michael Preetz bekommt mal eine Frage: Es wird mit 45000 Zuschauern gerechnet. Wie sind Sie mit dieser Zahl zufrieden, und wie könnte man in Zukunft das Stadion noch häufiger füllen?

Preetz: Gegen Werder waren 56.000 Zuschauer im Stadion und die Stimmung war herausragend. Wir haben einen Schnitt von ca. 50.000, da brauchen wir uns nicht verstecken. Berlin hat auch neben Fußball ein sehr breites Sport- und Kulturangebot, das darf man nicht vergessen.

Nach einer guten Viertelstunde ist das Ganze  vorbei, die Verantwortlichen räumen das Podium.

Dardai setzt auf Lockerheit

Um die drei Fragen vom Anfang  zu beantworten.

  1. Es herrschte ein angenehmes Arbeitsklima zwischen allen Beteiligten.
  2. Der Sinn einer PK wurde erfüllt. Es wurden Fragen direkt und endgültig beantwortet, insbesondere in Bezug auf Spieler. Dardai hat mit seinen Aussagen keine Unklarheiten hinterlassen. Der Trainer setzt auf Lockerheit und ist ein angenehmer Interviewpartner.
  3. Sicherlich gibt es schönere Aufgaben des Trainerjobs als Fragen zu beantworten. Ich hatte jedoch bei der PK das Gefühl, dass sich Preetz und Dardai offen den Fragen gewidmet haben. Verantwortliche, wie Trainer und Manager eines Bundesligaclubs sind nicht so unnahbar, wie es manchmal erscheinen mag.

Die Zuversicht, die Trainer Dardai den Anwesenden vermittelt hat, nehme ich mit und freue mich auf ein gutes Gefühl  nach dem Spiel am Samstag im Olympiastadion!!

– – – – – – Ende – – – – – – Ende – – – – – –

 

P.S.1 Der VfB Stuttgart hat eine Kurzversion seiner Pressekonferenz mit Trainer Alexander Zorniger vor dem Hertha-Spiel online gestellt+

P.S.2  Vor einer Woche wurde ich als Morgenpost-Reporter von Jonathan Harding angetwittert. Er sitzt seit einigen Jahren in Bonn, schreibt für englischsprachige Dienste über die Bundesliga, hat eine Borussia-Dortmund-Affinität und bezeichnet sich als  „the tallest Englishman in Germany“. Sein Thema: Warum ist Berlin verglichen mit allen anderen Hauptstädten eine Fußball-Wüste?

Wir haben uns getroffen. Heute hat Jonathan Harding sein Stück über Fußball-Berlin im internationalen Dienst der Deutschen Welle online gestellt – hier

 


154
Kommentare

Freddie
10. September 2015 um 16:37  |  498852

Ha!


pathe
10. September 2015 um 16:37  |  498854

Ha


pathe
10. September 2015 um 16:38  |  498856

Dann halt Ho


10. September 2015 um 16:39  |  498857

He


pathe
10. September 2015 um 16:40  |  498858

Interessanter und schön geschriebener Premieren-Artikel!
Es hapert allerdings noch etwas an der Zeichensetzung… 😉


pathe
10. September 2015 um 16:41  |  498859

Hertha BSC!


Freddie
10. September 2015 um 16:47  |  498860

Jau, Lukas, gute Premiere.
Auch gute Idee, einen neuen Kollegen von einer PK schreiben zu lassen, für den es eben noch kein Alltag ist. Daher etwas andere Betrachtungsweise


10. September 2015 um 16:57  |  498861

Willkommen Lukas Fechner!

Du öffnest uns heute einen Blick auf die Zeit, die bei den meisten hier schon lange vorbei ist. Frisch und unvoreingenommen. Vielen Dank für deinen Bericht von der PK.

PS: möge dein Wunsch für Sonnabend in Erfüllung gehen; an der Pfeife übrigens Tobias Stieler.


Blauer Montag
10. September 2015 um 17:01  |  498862

Willkommen.
Hau den Lukas …. äh … noch Mal … :roll:
Hau in die Tasten Lukas.

Weiter So ❗


Sir Henry
10. September 2015 um 17:02  |  498863

@Lukas

Da alle Witze mit „hauen“ und „den“ in Bezug auf Dich vermutlich schon durch sind, möchte ich Dir nur alles Gute fürs Praktikum wünschen.

Wichtig: bei den alten Säcken immer schön den Schirm gerade halten, und @ub trinkt sehr gerne einen Espresso.

Hau rein.


Blauer Montag
10. September 2015 um 17:02  |  498864

Die Pfeifen sitzen doch vor den Endgeräten Moogli,
und schreiben hier die Kommentare. 😛


10. September 2015 um 17:06  |  498865

Und dir @ub, danke für den tollen Twitterlink! (Geil, die Stelle, wo es sinngemäß heisst: „sagt Bremer trotzig“ 😅)


Sir Henry
10. September 2015 um 17:08  |  498866

@moogli

Über diese Stelle musste ich auch schmunzeln. Sah in Gedanken einen @ub, der dazu noch mit dem Fuß aufstampft.


jenseits
10. September 2015 um 17:08  |  498867

Herzlich Willkommen, Lukas.

Sehr interessant und kurzweilig hast Du uns von der PK berichtet. Dein letzter Satz hat mir besonders gefallen – da freue ich mich doch gleich mit. 🙂


fechibaby
10. September 2015 um 17:08  |  498868

Hallo Lukas!
Herzlich Willkommen im Blog.
Dein Familienname gefällt mir sehr gut.


10. September 2015 um 17:09  |  498869

@Sir?

Alten Säcken? Die beiden Jörns sind vermutlich +/-3 Jahre dein Alter!😜
Und @ub ist jünger als ich! ICH BIN DOCH AUCH NICHT ALT! ☺


10. September 2015 um 17:10  |  498870

Jo Henry, ich auch. Fussaufstampfender ub, köstlich.


Sir Henry
10. September 2015 um 17:14  |  498871

@alte Säcke

Na, im Vergleich zu Lukas natürlich. 😉


BerlinerSorgenkind
10. September 2015 um 17:15  |  498872

😛


10. September 2015 um 17:18  |  498873

Dafür erntest jetzt nur ein müdes Lächeln Sir 😇


psi
10. September 2015 um 17:33  |  498874

Erbsengroße Hagelkörner zerschießen gerade meine Blumen, alles hin.
Möchte jetzt nicht draussen sein, ist wirklich schlimm hier in Wilmersdorf.


10. September 2015 um 17:36  |  498875

monitor
10. September 2015 um 17:38  |  498876

@psi
Gerade hat es bei Dir geblitzt, stimmts. Es kommt aber noch dicker.


10. September 2015 um 17:40  |  498877

@Lukas
„Preetz wirft ein, dass Pekarik, Herthas Mr. Zuverlässig, morgen in Heidelberg genauer untersucht wird.“

nee, erst am Montag wird PP untersucht 🙁


psi
10. September 2015 um 17:48  |  498878

Viel Spaß Lukas bei der Arbeit und mit Immer Hertha!
Ich hoffe, Du wurdest von @ubremer gut auf das vorbereitet, was Dich hier erwartet. 🙂


Opa
10. September 2015 um 17:53  |  498879

Auch vom rüstigen Opa ein herzliches Willkommen an Lukas und nicht unterkriegen lassen und vor allem: Wer sich auskennt weiß, dass Uwe Bremer auf Widerspruch in einer großen Bandbreite reagiert, Trotz ist da noch die harmloseste Variante 😀

Von meiner Tagesreise nach Hangover bringe ich den Eindruck mit, dass es die Stadt, die einem am Bahnhof mit einem royalen Pferdearsch begrüßt und deren größte Attraktion eine Uhr ist, ohne Berliner Hilfe nicht schafft, in Erinnerung zu bleiben, schließlich habe ich die Gedenktafel eines Josef Berliner entdeckt, der DER Plattenproduzent Hannovers war. Auch Berliner Döner wurde beworben. Heutesindwiralleniedersachsen = ich bin ein Berliner 🙂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. September 2015 um 18:18  |  498880

@bussi

@Lukas
“Preetz wirft ein, dass Pekarik, Herthas Mr. Zuverlässig, morgen in Heidelberg genauer untersucht wird.”

nee, erst am Montag wird PP untersucht

Lukas hat gerade eine Mail geschickt: Er habe eigentlich schreiben wollen, dass Pekarik am Montag untersucht werde.
Thx, ist oben verbessert

@Opa

zitiere mal wieder Arno Schmidt:

„Und was heißt schon New York? Großstadt ist Großstadt; ich war oft genug in Hannover.“


Blauer Montag
10. September 2015 um 18:30  |  498881

Wo fand die einzige Weltausstellung auf deutschem Boden statt?

a) Rostock
b) Bielefeld
c) Hannover
d) Stuttgart


monitor
10. September 2015 um 18:33  |  498882

e) Madrid oder Mailand, eben Italien! 😉


10. September 2015 um 18:42  |  498883

„…Wo fand die einzige Weltausstellung auf deutschem Boden statt? …“

*denkt*
die fragestellung ist nicht ganz korrekt


Bluekobalt
10. September 2015 um 18:48  |  498884

@BM
was ist a) halb so groß wie der New Yorker Zentralfriedhof
und b) doppelt so tot?


Tunnfish
10. September 2015 um 18:48  |  498885

Weltausstellung im Jahr 2000 Hannover
2012 Yeosu, Korea
2015 Mailand, Italien
2017 Astana Kasachstan

Und ich war/bin jedes mal dabei.


Blauer Montag
10. September 2015 um 18:50  |  498886

Mach mich schlau kczyk.


Blauer Montag
10. September 2015 um 18:54  |  498887

Wie hat dir Mailand gefallen Tunnfisch?
Ich war im Herbst 2013 dort 4 Tage.
Kann ich abhaken. Muss ich nicht noch mal hin.

Nice to see wäre in meinen Augen noch
– Rothenburg o.d.T.
– Stockholm
– Oslo
– New York

Barcelona, Florenz, Wien und Venedig würde ich jederzeit noch mal besuchen.


10. September 2015 um 18:56  |  498888

@BM – die korrekte fragestellung hätte leuten müssen, WO auf deutschem boden fand die letzte weltausstellung statt

*klugscheißermodusoff


10. September 2015 um 18:59  |  498889

*denkt*
als berliner sollten wir nicht vergessen, dass die weltausstellung 1957 in West-Bwrlin stattfand und das thema sich um den wiederaufbau des hansaviertel drehte


monitor
10. September 2015 um 19:09  |  498890

*fragt sich*
Kann man etwas „vergessen“ was man selbst nicht erlebt hat, weil es vor der eigenen Geburt stattfand?


10. September 2015 um 19:10  |  498891

Als Berlin war man auch 18.. haste nicht gesehen an so einer internationalen Ausstellung. .. muss ich googlen…..


10. September 2015 um 19:12  |  498892

1879 Elektrische Eisenbahn

Und 1896

Quelle
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Weltausstellungen


10. September 2015 um 19:14  |  498893

@Monitor

Eher vergessen, im Sinne von gelernt und vergessen


Blauer Montag
10. September 2015 um 19:20  |  498895

räusper kczyk
10. September 2015 um 18:59 | 498889

Nach meiner lückenhaften Kenntnis fand 1957 in Berlin die IBA Internationale Bauausstellung statt.

Sach ich ma‘, ohne zu googlen
Livehaftig gesehen haben ich dann die Bauausstellung 1986 oder ’87 in Berlin, und bin höchstselbst damals mit der Magnetschwebebahn gefahren.


monitor
10. September 2015 um 19:20  |  498896

@moogli
Dann habe ich es nicht vergessen können, weil ich es nie gelernt habe! 😉

Geht @BM vielleicht genauso!


Blauer Montag
10. September 2015 um 19:21  |  498897

Gelernt und nicht vergessen.

333
bei Issos Keilerei.


Blauer Montag
10. September 2015 um 19:23  |  498898

Ja monitor
10. September 2015 um 19:20 | 498896
Kriegen wir die 500 000 Kommentare voll übers Wochenende?
😀


Opa
10. September 2015 um 19:31  |  498899

Mit ner kleinen Pyrodiskussion knacken wir locker die halbe Millionen 😀


Tunnfish
10. September 2015 um 19:33  |  498900

@BlauerMontag

Für Mailand paßt der Spruch: Schöne Stadt wenn dort nur weniger (hier wird der Name der Bewohner eingesetzt) wären.

Ein Stadt mit interessanten Gebäuden und Kulturellem Angebot, allerdings trifft man dort viele unfreundliche Menschen an allen Ecken. Nach Rücksprache mit Italienern aus anderen Teilen des Landes, trifft es der Eindruck ganz gut. (ich habe natürlich auch nette Menschen dort getroffen)
Überhaupt war Mailand überraschend bürokratisch und kompliziert,was das Arbeiten anging. Das führte dann auch dazu, dass zur Eröffnung (BER läßt grüßen) 50% der Pavillions auf der Expo nicht fertig waren.

Das Statdion von Inter und Milan ist beeindruckend, ich habe das Spiel Wolfsburg-Mailand dort zwischen den Inter-Fans erleben dürfen. Sehr leidenschaftlich bei der Sache, auch außerhalb des harten Kerns.

Allerdings war ich nicht in Freizeit dort und habe möglicherweise die richtig schönen Erlebnisse verpasst. Ein guter Freund und Kollege hat dort Anschluß gefunden und direkt 3 Wochen Urlaub dort gemacht, der hat natürlich bessere Stories auf Lager. (Amore, Dolce Vita und so)

In meinen Augen sind alle skandinavischen Städte eine Reise wert. Stockholm und Olso, aber auch Helsinki und Kopenhagen (die ich jetzt mal geografisch falsch zu diesem Kreis hinzurechne) auch und gerade wegen der Bewohner.

New York und L.A. waren angenehm und spannend. Auch Rom, Buenos Aires und Tokio sind „must see’s“ und eine Wiederholung wert.

Florenz war ich noch nicht, Deine anderen Städte würde ich auch wieder besuchen, auch in der Freizeit.

Rothenburg fällt aus der Reihe da innerdeutsches Ausland.(kenn ich nur vom durchfahren)

Paris die Stadt der Diebe hasse ich mittlwerweile, da war ich zu oft.

Aber es gibt noch genug andere Städte die eine Reise wert sind.


pathe
10. September 2015 um 19:38  |  498901

São Paulo ist auch ganz schön.


Tunnfish
10. September 2015 um 19:39  |  498902

@500.000 Kommentare

Veröffentlicht wurden leider nur unter 300.000 Kommentare, also weiß ich nicht ob die Zahl tatsächlich so gefeiert werden kann.


Blauer Montag
10. September 2015 um 19:45  |  498903

Danke für die vielen Eindrücke Tunnfisch

Rothenburg o.T. oder auch Heidelberg kenne ich nicht persönlich. Wie so einige andere schöne Ecken Deutschlands auch noch nicht. Vor 4 Jahren war ich zum ersten und einzigen Mal bis jetzt an der Loreley, vor 3 Jahren auf der Wartburg, und in diesem sommer zum ersten Mal auf Usedom.

Nice to see wäre für mich auch Island.


Blauer Montag
10. September 2015 um 19:46  |  498904

Tatsächlich pathe
10. September 2015 um 19:38 | 498901 ?

Ein Leben im Stau?


Tunnfish
10. September 2015 um 19:54  |  498905

@BM

Habe gerade mal hier:http://www.world66.com/myworld66/visitedCountries

nachgerechnet.

gesamt 34 Länder besucht. Mein Ziel bis zu meinem Lebensende auf 100 zu kommen ist noch ein paar Flug- und Autostunden weg. Aber bis zu meiner Rente habe ich noch Zeit und dann geht es ja hoffentlich auch erst richtig los mit der Reiserei.


apollinaris
10. September 2015 um 20:01  |  498906

Mailand fand ich von allen italienischen Städten am Langweiligsten, abgesehen von schönen architektonischen Highlights. Firence eine der schönsten Städt, die ich gesehen habe, mit einzigartiger Athmosphäre. ( jedenfalls vor ca20 Jahren..)., anders als Rom, aber genauso inspirierend. Schade, dass Italien so zu Grunde geht. Jedenfalls höre ich das immerwieder von ein paar befreundeten Italienern.. Rothenburg ist eine für mich tote Kulissenstadt. Tübingen z.B. ist 100 mal interessanter und lebendiger…New York ist mein Traum, soll sich aber wohl ziemlich negativ verändert haben, in den letzten 15 Jahren? Trotzdem…Und nach Kuba möchte ich mal, zu den alten Ami- Schlitten und den unfasslich schönen Farben..Skandinavien ist einfach das Gegenteil, aber eben wunderbar..
Hach ja, Reisen…leider kann ich nicht so, wie ich wollte 😔Gibt es überhaupt was Schöneres? Also Reisen, nicht Urlauben…


Tunnfish
10. September 2015 um 20:04  |  498907

@Apo

Mit Kuba mußt Du Dich aber beeilen, sonst ist das alte Flair wegamerikanisiert.


10. September 2015 um 20:06  |  498908

*denkt*
ein jeder genießer wird erklären, dass es viel schöneres gibt als zu reisen – frauen zB


Ursula
10. September 2015 um 20:06  |  498909

„333“, ist das nicht ne Schnapszahl? Prost!

UND „Montags“ unterhaltsame Meinungen,
sind keine, sind „Feststellungen“ und die
stimmen immer…

…und zwar nachdenklich…


10. September 2015 um 20:08  |  498910

*denkt*
die einen werden älter, die anderen fangen an zu rasen


Blauer Montag
10. September 2015 um 20:09  |  498911

Urlauben kann, aber muss nicht Reisen bedeuten.

Entspannen kann ich mich auch bei einer Radtour entlang der Spree, oder auf dem Wuhletalweg. Berlin ist groß und in steter Veränderung. In jedem der 12 Berliner Bezirke kann ich immer was Neues entdecken. Und soeben frage ich mich, wann ich das letze Mal an der Bammelecke im Sommer baden war.


Blauer Montag
10. September 2015 um 20:11  |  498912

Si Tunnfish
10. September 2015 um 20:04 | 498907

Die Immobilienpreise entwickeln sich ähnlich rasant wie in Berlin.


Blauer Montag
10. September 2015 um 20:14  |  498913

Für mich ist Urlaub, wenn ich keine beruflichen Verpflichtungen habe.
Und ich das Handy ausschalten kann.


apollinaris
10. September 2015 um 20:18  |  498914

@ tun…tja…werde ich wohl nicht schaffen..


10. September 2015 um 20:50  |  498915

*denkt*
apo – wer es nicht versucht hat bereits verloren


Herthas Seuchenvojel
10. September 2015 um 21:15  |  498916

für unsere Footballfreunde hier:

heute Nacht—2 Uhr—Sat1—live
New England Patriots vs. Pittsburgh Steelers


Paddy
10. September 2015 um 21:32  |  498917

wie sieht´s langsam mit Ronny an den Nahen Osten verscherbeln aus?
…da tut sich irgendwie nichts seit langer Zeit… :-S


Exil-Schorfheider
10. September 2015 um 21:36  |  498918

Oslo im Mai 2015, zwei Tage vor dem Nationalfeiertag:

Ja gut, einerseits schöne Ecken, anderseits Großstadt…
Das Beste war noch das Schloss, der Skulpturen-Park und der grandiose Blick vom Holmenkollen auf den Oslo-Fjord.
Mal sehen, ob ich es im Winter wieder schaffe. Sonst aber im Sommer in noch ruhigeren Ecken wie Svelvik oder Drammen.

@paddy

Das Transferfenster endet am 16.09. …


pax.klm
10. September 2015 um 21:51  |  498919

Exil:
Ja gut, einerseits schöne Ecken, anderseits Großstadt…
Großstadt, na ja….


10. September 2015 um 21:53  |  498920

#B2RUN im Oly

Danke für die tolle Unterstützung von @b.b. [ 👏 Extrabonus für die Fankarten] & @HerthaBarca & Frau sowie @meineUschi

Klarer Punktsieger @todde Glückwunsch ❗️
#vorläufigesendergebnis

Auch @Kami & @Orgelpfiff
dickes Applauso❗️

Da ich von der Jury, warum auch immer 25 Kilo drauf bekam, musste ich hinten die Absicherung machen 😜

Aber trotz ☔️ ein geiles Erlebnis & etwas stolz von über 14000 dabei gewesen zu sein.

Beste Grüsse Bolly ✌️


pax.klm
10. September 2015 um 21:56  |  498921

Exil-Schorfheider
10. September 2015 um 22:06  |  498922

@pax

„Berlin kann es“

Na ja… ist nun so gar nicht mit FIFA-Klub-WM zu vergleichen.
Dort dürfte der EL-Sieger nicht per Wildcard teilnehmen.
Fällt eher in die Kategorie „goldene Ananas“, die für Handball-Verhältnisse immerhin mit einer guten Summe dotiert ist.


10. September 2015 um 22:10  |  498923

Nichts gegen Mailand. Hatte auch Spannendes zu bieten. 1999 Giuseppe Meazza Stadion AC Milan gegen Hertha BSC 1:1. Nach dem Spiel schnell ein Oliver Bierhoff Trikot gekauft, um ungeschoren rauszukommen, nachdem es vom Oberring Wurfgeschosse


Ursula
10. September 2015 um 22:10  |  498924

Glückwunsch @ Bolly!

UND mir gefällt Oslo sehr gut,
NUR Stockholm ist noch viel
schöner….

Wer gern in den Norden fährt,
Hammerfest ist der Hammer
und dort hängt DER die ganze
Nacht lang hoch und hell, der
Hammer! Thor lässt grüßen…


10. September 2015 um 22:15  |  498925

….. hagelt.


flötentoni
10. September 2015 um 22:21  |  498926

MAg sein, dass es die goldenen ANnanas ist, aber 400k$ sind im HAndball glaube ich ne STange Geld….und dazu ein Titel auf dem Briefkopf dre sich besser als die Felge macht.
Bin zwar kein HAndballfan, aber die Füchse mag ich und habe Achtung vor der Entwicklung …2.Liga und dan ziemlich schnell Spitzengruppe etc…


Inari
10. September 2015 um 22:22  |  498927

B2Run im (ab km3) strömenden Regen absolviert und Herthinho abgeklatscht. Guter Tag , jetzt Koma-schlafen 🙂

Ps: tolle Orga.


Tunnfish
10. September 2015 um 22:27  |  498928

@exil
Komm schon die Vereine die von den Füchsen geschlagen wurden, waren doch kein Fallobst!?

Goldene Ananas finde ich jetzt nicht angemessen, nur weil der Titel noch keinen so super Namen hat. Sportlich war das schon eine Herausforderung auf dem Level der FIFA-Klub-WM, egal wie die Füchse da reinkamen. Sie haben den Cup und viel Kohle bekommen, ist aller Ehren wert.


b.b.
10. September 2015 um 22:31  |  498929

@bolly, gern geschehen.


10. September 2015 um 22:33  |  498930

Wart ihr aber sportlich heute abend! 👍
Ich hab mich mit Sports gucken begnügt. Und mit einer Träne im Auge die Standing Ovations für Dirk gesehen #Gänsehaut pur!

Und die Füchse, Hammer!

Hammerfest, Nordpol, dagewesen zum Mittsommer 1982, unvergessen. Und wisst ihr was? Uns allen geht es verdammt gut!


Luschtii
10. September 2015 um 22:38  |  498931

Glückwunsch @Bolly 🙂


10. September 2015 um 22:54  |  498932

Danke für die GW !
Upps @Inari hab dich vergessen? Sorry, wusste ich nicht. Auch via Hertha BSC gelaufen ? Und ich dachte ich bin zeitmässig der letzte ImmerHerthaner gewesen 🏃🏼 Ich bekam nur im Oly den fetten Regen ab. Also Glückwunsch nochmals!


Orgelpfiff
10. September 2015 um 23:01  |  498933

@Bolly
Jetzt weiß ich auch, warum ich Euch vielleicht verpaßt habe. Ich nahm an, Du und Kami lauft zusammen, und habe deshalb nach einem dynamischen Duo Auschau gehalten. Ich leichtgläubiger Tropf hab da wohl einen Post von Kami zu wörtlich genommen. Da Ihr doch ein bißchen Distanz gewahrt habt, wart Ihr einzeln natürlich nicht mehr so einfach auszumachen. Vorher zum Preußen war leider nicht zu schaffen, bin erst um 18:15 angekommen und mußte mich erstmal durch einen Pulk Leute kämpfen, der sich nicht aus dem S-Bahnhof in den Regen traute.
Nächstes Jahr auf ein Neues!


pathe
11. September 2015 um 1:09  |  498934

@Blauer Montag
10. September 2015 um 19:46 | 498904

„Tatsächlich pathe
10. September 2015 um 19:38 | 498901 ?

Ein Leben im Stau?“

Das ist gar nicht so schlimm, wie allenthalben vermutet wird. Paris war stautechnisch bedeutend anstrengender. São Paulo ist natürlich nicht wirklich schön, aber wirklich eine aufregende Stadt, in der man viel unternehmen kann.
Und das Wetter… immer so zwischen 20 und 32 Grad. 😀


Herthas Seuchenvojel
11. September 2015 um 5:41  |  498935

schönes Spiel vorhin (wat wahrscheinlich alle hier verpennt haben 😀 )
viele flags, aber auch etliche sehenswerte Pässe über zig yards

nächsten Spiele im Free-TV
diesen Sonntag auf Pro MAXX

18:55 Seattle Seahawks vs. St. Louis Rams
22:25 Baltimore Ravens vs. Denver Broncos


Inari
11. September 2015 um 6:10  |  498936

Ne ne , ich bin mit meiner Firma gelaufen ( welche das ist, sag ich nicht 😉 )

Glückwunsch zurück. Das alkoholfreie Bier war btw echt lecker.


Exil-Schorfheider
11. September 2015 um 6:16  |  498937

@tunn

Nein, von Fallobst habe ich auch nichts geschrieben.
Finde die sportliche Leistung nach dem Umbruch ja auch bemerkenswert, kann mir aber vorstellen, dass bspw Barcelona den Fokus auf die CL legt, die nach der Reform auch eher kritisch von mir beäugt wird.
Aber man wird ja sehen, ob das neue Format „ankommt“.


Kamikater
11. September 2015 um 7:11  |  498938

Glückwunsch @Inari, wusste gar nicht, dass Du auch läufst!

@Orgelpfiff
Das war aber auch ein Wetter…


Freddie
11. September 2015 um 8:11  |  498940

Glückwunsch an alle Läufer gestern.
Superleistung bei super schlechtem Wetter gestern.

Glückwunsch auch an die Füchse zum Gewinn der WM.
Haben ja eine Superentwicklung seit ihrem Aufstieg in 2007 gemacht.
Nicht ganz unbeteiligt daran dürfte ihr Präsident, Frank Steffel, sein, der hier ja auch schon mal Thema war.


Herthas Seuchenvojel
11. September 2015 um 8:25  |  498941

thx @moogli für den link
immerhin wurde Lasso noch berufen, während nur zur Leihe in Hamburg war

soso, der Uwe und der Micha, spätnächtens
kein Wunder, daß er so neutral schreibt und nicht diesen bissigen Eifer seiner „sogenannten“ Möchtegernkollegen hat


Inari
11. September 2015 um 8:44  |  498942

@kami: danke danke. Ja, seit kurzem laufe ich ab und zu. war auch mein erstes rennen. Habe irgendwann vor einem halben Jahr mit joggen angefangen, nur freizeitmäßig. mal 4km, mal 6, ein paar mal 10-14 und 1x 20km. vielleicht laufe ich irgendwann ja mal einen halbmarathon, aber gestern fand ich die 6km schon arg anstrengend ^^ aber eine tolle Athmo, trotz des Wetters.


11. September 2015 um 9:02  |  498943

NCool #hutzieh @Inari ✔️kann mich noch genau erinnern an meinem ersten Lauf-ähnliche Einschätzung damals! Ankommen ist die Devise! Aber nächstes Jahr dann „bitte“ via Hertha BSC❗️

Die Atmosphäre ist wirklich einmalig, glaube hängt auch mit dem Tunnel im Oly zusammen. Mir geht’s zumindest immer so. Und wann kommen wir schon mal in den Innenraum des Oly❓

Vielleicht nächstes Jahr im späten Mai ⚽️ #Traum


wilson
11. September 2015 um 9:10  |  498944

Man mag das ja bedauern, dass Hertha BSC seit Jahren keinen deutschen Nationalspieler mehr abgestellt hat.

Ungeachtet dessen lichten sich die Reihen aber auch in Berlin regelmäßig, wenn Nationaltrainer aus aller Herren Länder ihre Schäfchen zusammentrommeln. Und nicht zum ersten Mal – siehe aktuelle Misere – kehren diese mit Blessuren und Verletzungen zurück.

Es mag eine Ehre für Spieler und Verein sein, berufen zu werden bzw. eine stattliche Anzahl von Nationalspielern unter Vertrag zu haben: es birgt stets aber auch Gefahren und Risiken für die Zielsetzungen des Vereins.


Sir Henry
11. September 2015 um 9:17  |  498945

Es geht um Fußball. Nicht um den Weltfrieden.

http://t.co/ty81nli14K

Alle bekloppt.


Orgelpfiff
11. September 2015 um 9:29  |  498946

@Bolly
„wann kommen wir schon mal in den Innenraum des Oly“

Anfang Mai beim 25km-Lauf gibt es auch einen Halbmarathon und 10km-Lauf. Der 10er wäre doch ein Ziel für Dich mit einer kompletten Schlussrunde auf der blauen Tartanbahn!!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. September 2015 um 9:56  |  498947

@AufeinenKaffee

mit Michael Preetz auf Amelia Island. Mit Sebastian Deisler im Wembley, mit Michael Hartmann gegen die Färöer – die Sehnsucht bei Hertha nach einem deutschen Nationalspieler – die Kolumne Immerhertha


11. September 2015 um 10:03  |  498948

Hallo Blogpapi☺ auch schon wach?😜 um 9:56

Wissen wir doch☺
11. September 2015 um 7:22

Klasse, die Kolumne!


Opa
11. September 2015 um 10:26  |  498949

#Flüchtlingsprojekt
Aktueller Stand am 11.9.2015:
1. Es sind mittlerweile über 800 € eingegangen, vielen Dank dafür! Schaffen wir die 1.000 € Marke? Das wäre sensationell!
2. Telefontermin mit Ingo Schiller hat gestern nicht stattgefunden, er hat viel zu tun, ich war gestern den halben Tag im ICE. Stattdessen neuer, persönlicher Termin am Donnerstag der kommenden Woche. Suboptimal für die Vorbereitung, aber die Karten fürs Kölnspiel werden ja auch nicht besser dadurch, ist wie bei Fisch vom Marktstand am Abend 😉 Und unsere Flüchtlinge in den verschiedenen Einrichtungen (Zeughofstraße, Tempelhofer Weg, Stadtmission und zwei privat unterbrachte glühende Fußballfans) stehen eh Gewehr, quatsch, Ball bei Fuß.
3. Apropos Bälle: Der Geschäftsführer von Recke Wurstwaren hat 20 niegelnagelneue Bälle gesponsert, die ich am Montag abholen fahre. Vielen Dank dafür!
4. Die Sachspendensammlung findet wie geplant beim Stuttgartspiel statt. Wer einen Schal oder ein Trikot übrig hat, kann dieses zum Stuttgartspiel mitbringen und abgeben. Die letzten Details kläre ich gerade noch, wo genau die Abgabe sein kann.

#Füchse
Will hier jemand ernsthaft Herrn Steffel loben, den von der Lolitapresse als Kennedy von der Spree hochgejazzten Nixblicker, der mit putzigen Ratschlägen erst Hertha sanieren wollte und später dann das Grünflächenamt Tiergarten in den Ruin getrieben hat, damit vor dem Reichstag wieder schöner Rasen liegt. Wilhelm Bendows „Ach ist der Rasen schön grün“ lässt grüßen. Haben die Füchse eigentlich einen Brustsponsor?

#BVB Verhaltensregeln gg. PAOK
Tjoar, wenn man bedenkt, worüber sich bei uns so bisweilen echauffiert wird (Wunderkerzenverbot!), darf man selbiges als Pillepalle abtun, wenn man so sieht, was anderswo los ist? In der Ferne würde ich aber generell empfehlen, nicht wie ein Christbaum gröhlend durch fremde Straßen zu laufen.

#Laufsportler
Respekt an alle, die dabei waren und sich in der Vorbereitung gequält haben. Innenraum kann man als „Normalsterblicher“ bei einigen Stadionführungen betreten. Da kriegt man aber weder Urkunde noch Medaille.

#Uwe Bremer auf einen Kaffee
Schöner Artikel zum in Erinnerung von der „guten alten Zeit“ schwelgen und „früher war mehr Lametta“ denken. Hertha hat in den letzten Jahren ganz schön an Glanz verloren, was aber weniger an fehlenden Nationalspielern als wohl an was anderem liegt. Willkommen beim VfL Bochum grauen Mäuschen, schlafenden Riesen (Storck?) oder Stealth-„Hauptstadtclub“ ohne Konturen und ohne Profil. Wie kam´s jetzt nochmal dazu? Achja, man wollte Festspiele beenden und bekam was? Gott sei´s gedankt keinen Frank Steffel, aber die neuen Hebel-Festspiele schmecken halt wie Muckefuck und sind ähnlich belebend.


Freddie
11. September 2015 um 11:09  |  498950

Komisch, dass ein Präsident nur im Negativfall (DH-Festspiele) verantwortlich gemacht wird und nicht im Positivfall (Füchse) und dann Belege herbei gezogen werden, die nüscht mit Sport zu tun haben.
Wahrscheinlich alles Chemie


HerthaBarca
11. September 2015 um 11:09  |  498951

@Lukas
Herzlich Willkommen – lass Dich nicht ärgern – vom wem auch immer! 😉

Wenn ich „Wichtige Fan-Infos zum Spiel bei PAOK Saloniki“ lese, hätte ich wahrscheinlich gar keine Lust mehr dort hinzufahren!


Opa
11. September 2015 um 11:31  |  498952

Freddie, aus meiner „Chemie“ gegenüber dem Herrn mit dem pöbelnden Bruder mache ich keinen Hehl 😉

„Unvergessen“ sein Beitrag zur Rettung von Hertha: http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/endlich-rettungs-plan-fuer-hertha


Freddie
11. September 2015 um 11:42  |  498953

@Opa
Ist ja auch kein Problem.
Und natürlich hat er auch in meinen Augen ne Menge Murks fabriziert.
Deswegen kann er aber doch bei den Füchsen einen guten Job machen. Offensichtlich macht er da viel richtig.
Im Leben gibts mehr Grautöne als Schwarz -Weiß


Tunnfish
11. September 2015 um 11:53  |  498954

@opa

Aber der Plan war doch genial! Besonders dass Herr Steffel auf dem dritten Blatt unterschrieben hat, war ein sensationeller Schachzug.

Die Milchmädchenbrigade war total stolz auf diesen 10 Punkte Plan


Ursula
11. September 2015 um 12:07  |  498955

Wie lange hat die Berliner CDU gebraucht, sich
von der “versuchten Bürgermeister Kandidatur”
des Frank Steffel zu erholen (?), nur weil ein
“Reinickendorfer Teppichhändler”, Regierender
werden wollte…??

UND “der FC Bayern München ist große Klasse,
und München die schönste Stadt Deutschlands!”

Und dies vor der Wahl vollmundig verbreitete…

An Hertha BSC ist der Kelch vorübergegangen!!
Sei` s gelobt! Nach den “Festspielen” , stümpern
dort ohnehin schon genug herum!

Der Aufstieg der Reinickendorfer Füchse, ist
vornehmlich ANDEREN zu verdanken!

Allen voran Bob Hanning!!!

UND anfangs intensiv beratend, ein gewisser
Stefan Kretzschmar!

Später mit seinem “glücklichen Händchen”
natürlich, Stefan Güter!

Welchen Funktion hat noch einmal der
Frank Steffel…?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. September 2015 um 12:16  |  498956

@moogli

10.03 Uhr

Klar hab‘ ich das gesehen. Danke für die warmen Worte.
Mir hat nur die Anmoderation, die unsere Onliner für den Text gewählt haben, nicht so zugesagt. Und habe den gleichen Artikel deshalb noch mal neu verkauft in einem etwas anderen Ton.
Von wegen Wembley-Roar, Amelia Island und Deisler und so


jenseits
11. September 2015 um 12:20  |  498957

Ein nettes Interview mit Preetz. Schön der Absatz, in dem er sich zu Thomas Müller äußert.

http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/hertha-manager-preetz–ein-gelungener-transfer-ist-wie-ein-schoenes-tor–,7168990,31781332,item,0.html


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. September 2015 um 12:29  |  498958

@Preetz-Interview

Berliner Kurier: Aber die Fans …

Preetz: … ja, die Fans. Ich sage Ihnen: Die verstehen das viel besser als es in den meisten Medien transportiert wird. Wir haben Fans, die sich richtig gut auskennen und ein feines Gespür dafür haben, was möglich ist.

Und dennoch sagen die Fans, mit der 60-Millionen-Euro-Spritze des Investors KKR müssten doch wenigstens ein paar Hüpfer möglich sein, wenn schon nicht die großen Sprünge.

Preetz: Diesen Fans erkläre ich gerne noch einmal, was wir mit dem KKR-Geld gemacht haben. Wir haben es gebraucht, um die Probleme der Vergangenheit zu bewältigen.

Ist Sanierung ein zu hartes Wort dafür?

Preetz: Lassen Sie doch einfach meine Formulierung so stehen.

Quelle


pax.klm
11. September 2015 um 12:36  |  498959

Exil-Schorfheider
10. September 2015 um 22:06 | 498922

Wie ist doch egal….?
Hauptsache : IST
Davon träumen, auch nur im Ansatz erfolgreich sein zu können, selbst das geht bei Hertha nicht!


Kamikater
11. September 2015 um 12:36  |  498960

Freddie
11. September 2015 um 12:41  |  498961

@Ursula
Du fragst
„Welchen Funktion hat noch einmal der Frank Steffel…?“ (Sic)
Dann frag ich mich, warum es Leute gibt, die Gegenbauer hier kritisieren, wenn es nach deiner Meinung eh keinerlei Bedeutung hat, Präsident eines Vereins zu sein.
Mir auch wieder zuviel Schwarz-Weiß-Malerei.

#Preetzinterview
Unterhaltsam zu lesen.


Ursula
11. September 2015 um 12:42  |  498962

# Welche Erklärungen?

„Preetz: Diesen Fans ERKLÄRE ich gerne
noch einmal, was wir mit dem KKR-Geld
gemacht haben.“…

Ja bitte, all zu gern…

„Wir haben es gebraucht, um die Probleme
der Vergangenheit zu bewältigen.“…

Ja, ja, ja! UND was haben SIE gemacht???

Wo ist denn die Erklärung….

…und nunmehr sind die Gelder „weg“,
oder was…?


Ursula
11. September 2015 um 12:44  |  498963

@ Freddie

Nur weil Du es bist, gebe ich mich „bedeckt“
und wünsche allseits einen schönen Tag…


Stiller
11. September 2015 um 12:50  |  498964

#Preetz Interview

Michael Preetz … Wir haben es immer gesagt: Wir sind ein Verein, der darauf angewiesen sein wird, öfter mal große Transfers zu machen.

Berliner Kurier Also sucht Hertha den Baba (nach einer guten Saison für 20 Millionen Euro von Augsburg zu Chelsea), den Firmino (für 41 Mio von Hoffenheim zu Liverpool) oder den de Bruyne (für 74 Mio von Wolfsburg zu Manchester City)?

Michael Preetz Das wäre sicher eine große Nummer. Am liebsten natürlich ein Spieler aus unserer eigenen Nachwuchs-Akadamie. …

Quelle: http://www.berliner-kurier.de/hertha-bsc/hertha-manager-preetz–ein-gelungener-transfer-ist-wie-ein-schoenes-tor–,7168990,31781332,item,1.html

Erhellende Worte. Das werden also gewichtige Kriterien sein, wenn es um die Lösung von Zielkonflikten (hinsichtlich benötigter Spieler und Positionsabdeckung) beim Neueinkauf geht.


Ursula
11. September 2015 um 12:51  |  498965

# „Schwarz-Weiß-Malerei“…

ABER gerade diese beiden genannten
Präsidenten, sind keine guten Beispiele
für „so ein Amt“….

Es gibt auch andere Präsidenten!

Nu abba!


Ursula
11. September 2015 um 12:52  |  498966

Ach so! 111 ter! Prost!


pax.klm
11. September 2015 um 13:14  |  498967

OT ursula & apo …

Vom Inari kommend die finnische 971 hoch , dann die norwegische 893 und die E6 :Kirkenes!
Was für ein Licht… Dann an die russische ( sowjetische ) Grenze,
Eismeerstr. und zu
midsommar auf Magerøya bei (in der Nacht) -2°C, gecampt . bis heute unvergessen. der Norden kann süchtig machen.
Ich muß nicht die ganze Welt sehen, nur das RICHTIGE!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. September 2015 um 13:46  |  498969

@ChristianLell

muss seine Sperre aus dem Hertha-Relegationsspiel absitzen.

Der DFB-Kontrollausschuss hat den Antrag von Lell auf Reamateurisierung stattgegeben. Allerdings versehen mit einer Vier-Spiele-Sperre. Eigentlich war Lell in der großen Gemengelage nach dem Relegationsrückspiel bei Fortuna Düsseldorf im Mai 2012 für fünf Spiele gesperrt worden – Reminder
Sein erstes reguläres Spiel für den TSV Weyarn in der Kreisklasse 2 darf Lell Anfang Oktober bestreiten.
Quelle


Opa
11. September 2015 um 14:01  |  498970

#Preetz Interview
1. Ja, die Fans haben ein feines Gespür dafür, wer das schwarze Loch mitverursacht hat. Nach der Amtsübernahme betrug der Schuldenberg offiziell 37 Mio. und wir sind immer noch nicht schuldenfrei, sondern frei von zinstragenden Verbindlichkeiten.
2. Die Probleme der Vergangenheit sind gegenwärtig, denn die beiden Abstiege haben ihren Teil beigetragen, das Problem zu verschärfen. Hier scheint es ein Wahrnehmungsproblem zu geben, welche Rolle man selbst dabei gespielt hat.
3. „Lassen Sie doch einfach meine Formulierung so stehen.“ = Nachfragen unerwünscht. Morgen in der Lolitapresse mehr. Schöne neue Medien-„Strategie“


Kamikater
11. September 2015 um 14:05  |  498971

@stiller und @ursula
Ich verstehe gerade gar nicht, wo das Problem bei dem Interview für Euch liegt?

Der Manager äußert sich zu seiner Meinung der Lage von Mannschaften in Deutschland im Verhältnis zu England und speziell hier zu Hertha und dem Marktchancen. Na klar gibts da nicht interglobal-galaktisch-gravierend Neues zu vermelden.

Dann müsste man also bestenfalls Bellert/Lorenz fragen, warum sie das fragen, statt sich darüber aufzuregen, dass wir kein Geld haben, um genau das dann wieder dem Manager aufs Brot zu schmieren. Und klar, die Abstiege haben natürlich gaaaaaaar nix mit unserer finanziellen Situation zu tun. Logo!


Stiller
11. September 2015 um 14:20  |  498972

@Kamikater

„Ich verstehe gerade gar nicht, wo das Problem bei dem Interview für Euch liegt?“

Hä? Wie kommst Du darauf, dass bei mir ein Problem mit dem Interview vorliegt? Klär mich mal auf.


Freddie
11. September 2015 um 15:11  |  498973

@stiller

@kami verstand deinen Beitrag um 12:50 wohl ironisch.
Ging mir auch so.
Dies Interview nun wieder gegen MP auszulegen, ist schon etwas angestrengt.


alorenza
11. September 2015 um 15:41  |  498974

Herzlichen Dank für die Anteilnahme an unserem Interview.

Als kleine Hilfestellung vielleicht meine Philosophie zu diesem journalistischen Stilmittel:

Ein Interview ist die Vereinbarung aus einem möglichst offenen und lebhaften Gespräch einen möglichst interessanten Text zu machen.

Punkt.

An etwa 20 Uhr müsste Teil zwei online stehen.

Shout-out hier noch einmal für UBs Werk heute in der Mopo. Starkes Thema, klasse Kolumnenstil.

Zum Verlinken fehlt mir die Zeit, ist ja auch schon passiert – hier

@all Happy Heimsiegwochenende!


Kamikater
11. September 2015 um 16:11  |  498975

@Stiller

o. k., jetzt stellst du dich entweder dumm, oder nutzt Deine vermeintlich vieldeutige Aussage aus um 12:50 Uhr. Also dann noch mal ein Schritt zurück: wie möchtest du deinen Post denn verstanden wissen?


11. September 2015 um 16:14  |  498976

Ich habe auch nix im Preetz Interview raus gelesen, was mich aufhorchen lässt. Verstehe wer will, redet er nicht, ist es unangebracht-macht er paar Sätze, für mich humorvoll auch wieder blöd.

Aber:

Für mich hätte konkret lieber Andreas die Frage gestellt werden müssen, warum nicht im OM (8/10) investiert wurde, wobei ja das als wichtigste Zielposition auch von Hertha artikuliert wurde & ab wann man umgeschwenkt ist in der Transferarbeit.

#jugendplusmassestattklasse


Ursula
11. September 2015 um 16:19  |  498977

@ Pax

„Der Norden kann süchtig machen“…

Ich bin praktisch nur im Norden!

Eben auch im „maritimen Norden“,
ich brauche den Rest der Welt nicht
um jeden Preis!

Klar, ich war schon auf Hawai (Honolulu-
Marathon), New York (Marathon) und
z. B. in Manaus (Diskusfisch-Exkursion)
und ein paar kleine „Stress-Ausflüge“,
aber bitte, was ist das gegen das Eismeer
oder Bornholm im Hochsommer, selbst
Rügen bei schönem Wetter….

Neuseeland würde mich noch reizen…!


Stiller
11. September 2015 um 16:21  |  498978

@Freddie

Danke Freddie, dass Du Dir die Zeit genommen hast, für @Kamis gequirlten Quark einen Erklärungsversuch zu starten.

Ich finde es allerdings gelinde gesagt mehr als dreist, wenn er schreibt:“Ich verstehe gerade gar nicht …“ (was ich ihm in der Folge sofort abnehme) und dennoch aus dem, was er nicht versteht aber unterstellt, Schlussfolgerungen zieht, die an Hanebüchenem kaum zu übertreffen sind.

Da fand ich neulich das Niveau der Bolognese-Diskussion weitaus gehobener und vor allem interessanter. So long …


Silvia Sahneschnitte
11. September 2015 um 16:26  |  498979

OT
Lieber @bm, Rothenburg ob der Tauber, woran ich mich erinnere
Schlechter Kaffee
von Touris verstopfte Gassen
Teuer
einzig die Nachtwächterwanderung blieb mir in positiver Erinnerung
http://www.nightwatchman.de/index.php
Empfehle eher Dinkelsbühl, nicht so touristisch, schön erhalten und mit interssanten Kulturangebot.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


hurdiegerdie
11. September 2015 um 16:27  |  498980

Bolognese macht man nicht mit Hack und Pancetta ist nicht so wirklich Speck.


11. September 2015 um 16:29  |  498981

Zum Tauchen @Uschi,16:19 zum Tauchen, megageil aber auch sonst. #Wahnsinnsziel

Da bekomme ich gleich ins Rotieren, Sorry Berufskrankeit 😉

http://www.newzealand.com/de/destinations


Freddie
11. September 2015 um 16:35  |  498982

Peter Ahrens twittert, dass Markwort demnächst in den AR Herthas soll.
Frage an die Blogdaddys: sind das Fakten, Fakten, Fakten?


Blauer Montag
11. September 2015 um 16:37  |  498983

Nö Bolly
11. September 2015 um 16:14 | 498976

Die letzte Transferperiode habe ich abgelegt unter dem Titel
#jugendmitklasse
auf der Seite der Zugänge (Ausnahme Ibisevic).

Die Kosten der Abgänge entziehen sich meiner Kenntnis. Von daher ist es müßig, darüber zu spekulieren, ob weitere oder andere Verpflichtungen zu fianzieren gewesen wären.

Danke im übrigen für das Kompliment

@Preetz-Interview

Berliner Kurier: Aber die Fans …

Preetz: … ja, die Fans. Ich sage Ihnen: Die verstehen das viel besser als es in den meisten Medien transportiert wird. Wir haben Fans, die sich richtig gut auskennen und ein feines Gespür dafür haben, was möglich ist.

an die Fans, die sich auskennen. 😎


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. September 2015 um 16:39  |  498984

@freddie

wie viele Tweets von Peter A. hast Du schon gelesen?

Der User dembowski nimmt Ahrens auf. Und rollt den Ball weiter:

dembowski ‏@uersfeld
vor 40 Sekunden

Klopp ist Focus-Leser. Wahrscheinlich. Also wahrscheinlich schon wieder ein Zeichen. Bald von mir wahrscheinlich mehr zu diesem Thema


11. September 2015 um 16:43  |  498985

*denkt*
auch wenn das leben im allgemeinen spaß macht, ist es dennoch nur ein gefährliches spiel, dessen ausgang bekannt ist.
doch um wieviel größer ist das risiko fürs leben eines fans, wenn dieser abgeht wie ein chinesischer sylvesterknaller nur weil er mal wieder die namen preetz und gegenbauer vernehmen und/oder lesen musste.


Silvia Sahneschnitte
11. September 2015 um 16:43  |  498986

23 Stunden bis zum Spiel. Bin gespannt auf die Startaufstellung und wie Hertha auf das Pressing der Stuttgarter reagiert, wenn es denn stattfindet.
Habe Stuttgart bei Heimspielen oft negativ in Erinnerung. In den letzten Jahren besonders deren standard- und kopfballstärke, hierbei fällt mir immer wieder der Spieler Gentner ein und unsere Schwäche bei gegnerischen Standards, sowie die Lufthoheit in Straf- und Torraum.
Aber meine schlechteste Erinnerung gilt der Zeit von Weiner, Sziedat auf Herthaseiten und H. Müller bei Stuttgart, glaube es war der letzte Spieltag 79/80 Hertha gewann zwar das Spiel, trotz heftiger Gegenwehr der Stuttgarter, stieg aber wegen des schlechteren Torverhältnis zu Uerdingen ab.
Hoffe auf ein gutes Ende um 17:15 Uhr.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
11. September 2015 um 16:44  |  498987

OT Oh je Silvia Sahneschnitte
11. September 2015 um 16:26 | 498979

Das liest sich grad schon so, als wäre Rothenburg o.T.
das deutsche Salzburg oder Venedig. Übervoll mit Touristen.

Da führe ich lieber noch mal nach Wien. In der charmanten Millionenmetropole verlaufen sich die Touristenscharen.

Trotz aller Touristenmassen jene 2 Top-Destinationen auf diesem Globus, die einen einzigartigen Zauber für den Betrachter/Besucher entfalten:
a) Venedig
b) Macchu Picchu.

Wenn’s passt, würde ich beide erneut besuchen.


Freddie
11. September 2015 um 16:46  |  498988

@ub

Äh, vielleicht drei. Können auch vier sein.
Ok, danke für die Aufklärung.


Blauer Montag
11. September 2015 um 16:49  |  498989

kczyk
11. September 2015 um 16:43 | 498985

Manch einer verordnet sich die Namen Gegenbauer und Preetz
als Blutdruck steigernde Mittel. Wer’s braucht…..

#axelzuck#axelzuck#axelzuck#axelzuck#axelzuck#axelzuck


wilson
11. September 2015 um 16:54  |  498990

Mitunter ist es hier gerade abseits des Fußballs richtig unterhaltsam.


Silvia Sahneschnitte
11. September 2015 um 16:59  |  498991

Lieber @bm, Inkastätten kenne ich keine einzige persönlich, nach dem Freunde von mir am Rio Urubamba wanderten und mit einer Infektion zurückkamen, die sie beide auf Haut und Knochen abmagern liessen, hatte sich dieser Traum für mich erledigt.
Venedig ja, insbesondere Lido, Murano und Burano nicht ganz so überlaufen. Und Venedig im Januar, Februar ist nicht so voll, dafür sieht Frau zum Karneval herrliche maskierte Gestalten.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


11. September 2015 um 17:01  |  498992

@BM – du meinst, dass jenen fans nicht beknnt ist, dass das erfolgreichste medikament gegen bluthochdruck mehr gelassenheit ist. und sie ist nicht einmal zuzahlungspflichtig


Ursula
11. September 2015 um 17:03  |  498993

*ist sich sicher*

Z. B. ich @kczyk…

….habe, bekomme als Ausdauersportler KEINEN
Blutdruck (abends entspannt vor dem TV so
„95 zu 60“), selbst wenn ich etwas von oder
über Gegenbauer und Preetz lese….

Ich schätze, irgendwie, und liebe sie BEIDE,
kann es nur nicht so zeigen!


Ursula
11. September 2015 um 17:04  |  498994

@ Bolly, Du warst also schon da…!?


Blauer Montag
11. September 2015 um 17:07  |  498995

Du verstehst mich nicht kczyk 🙁
11. September 2015 um 17:01 | 498992

Mein Kommentar bezog sich um 16:43 auf Menschen, die unter zu
niedrigem Blutdruck leiden. Der ein oder andere der geschätzten Kommentaristi könnte dann auf die Idee kommen, zuzahlungsfrei und gratis sich die Namen „Gegenbauer“ und „Preetz“ selbst zu verorden.

Selbstmedikation.


Blauer Montag
11. September 2015 um 17:11  |  498996

Stimmt Ursula
11. September 2015 um 17:03 | 498993


Ich schätze, irgendwie, und liebe sie BEIDE,
kann es nur nicht so zeigen!

Du enthältst uns einiges vor.


Blauer Montag
11. September 2015 um 17:18  |  498997

„Venedig ja, insbesondere Lido, Murano und Burano nicht ganz so überlaufen. Und Venedig im Januar, Februar ist nicht so voll, dafür sieht Frau zum Karneval herrliche maskierte Gestalten.“

Klingt authentisch gut.
Aber ist nicht dies auch die Zeit des aqua alta in Venedig?

Im übrigen soll auch der Karneval auf Teneriffa heftig abgehen.
Bis jetzt habe ich ihn verpasst, aber das wäre ein guter Grund für eine 3. Reise nach Teneriffa. Beim letzten Urlaub während der Berliner Winterferien hatte es dort geschneit. Eine Schneeballschlacht auf dem Teide ist auch für die Tinerfeños ein einmaliges Erlebnis. Die Autoschlange zum Hochplataeu war an diesem Tage kilometerlang.


11. September 2015 um 17:19  |  498998

@ursula
sei dir da mal nicht all zu sicher.
ein freund von mir nimmt seit jahrzehnten an 4 bis 5 marathonläufen teil.
berlin ist pflicht, auch NY und boston. die anderen läufe entscheidet er nach lust und laune, mal jene mal eine andere veranstaltung weltweit.
natürlich rainiert er wöchentlich 3x und dann jeweils nie unter 10 kilometer strecke.
er war sehr verstört als er vor ca. 5 jahren, wegen fortwährender körperlicher beschwerden, seinen (sport-)kardiologen aufsuchte und von ihm hörte, dass er unter bluthochdruck leidet.
diese diagnose konnte er natürlich nicht akzeptieren. wäre er hertha-fan hätte ich ihm ein schleicher-syndrom untergejubelt. goch auch weitere 4 ärzte konnten nichts anderes erklären – bluthochdruck bei einem ausdauersportler 🙂


11. September 2015 um 17:23  |  498999

„… Du enthältst uns einiges vor. …“

*denkt*
tja … es ist doch hinreichend bekannt, dass die größten kritiker meist auch die größten fans derer sind


Blauer Montag
11. September 2015 um 17:25  |  499000

Silvia Sahneschnitte
11. September 2015 um 16:59 | 498991

Leider wahr. Eine Reise nach Lateinamerika birgt für den Europäer ein paar Risiken mehr. Ohne ausreichende Spanischkenntnisse kann ich eine selbstorganisierte Reise dorthin nicht empfehlen. Jenseits der großen Städte ist der nächste Arzt, das nächste Hospital nicht mehr innerhalb weniger Stunden erreichbar. Aber das soll ja mittlerweile auch der Zustand in der Uckermark u.a. dünn besiedelten Region der BRD sein.


Blauer Montag
11. September 2015 um 17:27  |  499002

kczyk, kannst du dich erinnern an den Namen des deutschen Bobpiloten, der bereits vor seinem 40. ten Geburtstag einen Herzinfarkt erlitt?


11. September 2015 um 17:37  |  499007

nö, @BM


Ursula
11. September 2015 um 17:53  |  499009

*weiß ganz sicher*

…das es so etwas gibt! Man tauscht sich
ja aus! Aber ich würde aus div. Gründen,
nicht nur aus zeitlichen, eben auch aus
medizinischen Aspekten, in keinem Fall,
FÜNF oder mehr Marathonläufe im Jahr
bestreiten! Einer bis maximal zwei, sind
aus meiner subjektiven Sicht, mehr als
genug! Nach ca. Km 30 setzen vorüber-
gehend die Nieren aus…

…damit sollte man nicht „spaßen“….

UND man hat ja über Jahrzehnte des
Sportlerseins gelernt, in seinen Körper
hineinzuhören…

DER sagt Dir ALLES! Du darfst es nur
nicht ignorieren!

Unabhängig von meinen „objektiv“
erlernten Kenntnissen, die ich nun
nicht mehr heraushängen lassen
werde, wegen des „blauen Kumpels“
von @ apo!


Ursula
11. September 2015 um 17:58  |  499010

…..UND mit wöchentlich drei Mal
ca. 10 km, solltest Du (man) doch
überhaupt KEINEN Marathon
bestreiten…

So what!?


coconut
11. September 2015 um 18:20  |  499016

Wer es verpasst hat:
Nebenan geht es weiter—>>>


apollinaris
11. September 2015 um 20:19  |  499036

@ Ursula..ich habe definitiv keinen blauen Kumpel?
@ bluekobalt war und ist mir unbekannt. Wieso “ also „Kumpel“?


Ursula
11. September 2015 um 21:38  |  499061

@ apo

Du hast ihn doch (indirekt?) bestärkt,
als es um „med. Feststellungen“
meinerseits ging, was ich schade fand,
weil ER, wie „Zippo“, ein „Gelegenheits-
heckenschütze“ ist!

Leider nur in wenige, oft meine Richtung…


apollinRis
11. September 2015 um 22:47  |  499084

@ Ursula..manchmal liest du sehr oberflächlich. Lies noch mal nach: ich hatte im Gegenteil deine Position bestärkt und seine ironisch in Frage gestellt. ..( ich dachte mir schon sowas..)


Ursula
11. September 2015 um 22:50  |  499087

Na jut! O.k., missverstanden!

Nichts für ungut!

Anzeige