Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 28.9.2015

Die nächste Stufe

(mey) – „So Jungs. Jetzt kann ich nicht mehr laufen.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Pal Dardai am Montagmittag von den Journalisten, die ihn zuvor zum 1:1 gegen Frankfurt befragt hatten. Herthas Trainer schwitzte. Und wahrscheinlich wird er an seinem freien Tag am Dienstag mit Muskelkater zu kämpfen haben.

Denn die anderthalbstündige Trainingseinheit für die Profis, die am Sonntag in Frankfurt nur wenig oder gar nicht zum Einsatz gekommen waren, absolvierte der Ungar komplett mit. Warmmachen. Torschuss (einer flog sogar in den Winkel). Eckespiel. Und am Ende auch die Abschlusspartie. Nachdem Dardai einen Treffer erzielt hatte, und sein Team ihm zu langsam zurückmarschierte, brüllte er: „Ey! Weiter Mann!“

Der nächste Lerneffekt

Aber das passte ganz gut zum aktuellen Bild: Dardai und Hertha bekommen im Moment sehr viel Lob. Es hat sich etwas entwickelt bei Hertha. Und das wird gewürdigt. Aber gute Trainer sind meistens auch Bedenkenträger. Und weil Dardai ein guter Trainer werden will, appellierte er am Montag, ja nicht zu schnell mit dem Erreichten zufrieden zu sein:

„Wir haben versprochen, dass wir den nächsten Schritt machen wollen. Wir haben gesagt, dass wir uns spielerisch verbessern wollen. Das sieht jetzt schon gut aus. Dafür brauchen wir jetzt eigentlich kein Lob mehr. Das müssen wir jetzt beibehalten. Der nächste Lerneffekt ist aber: Wir müssen aus unseren Chancen mehr Tore machen. Das ist die letzte Stufe. Dafür brauchen wir noch etwas Zeit.“

Sicher: Vedad Ibisevic hätte Hertha im ersten Durchgang in Führung bringen müssen. Aber dennoch lässt sich festhalten: Hertha zeigt endlich eine deutliche Entwicklung nach oben. Ein Grundstein dafür ist der Fleiß. Aber darüber lest ihr morgen mehr in eurer Morgenpost.

Kraft kehrt zurück

Fleißig war am Montag auch Thomas Kraft wieder. Der Stammtorwart, der zuletzt zweimal wegen einer Schulterprellung passen musste, machte erstmals die komplette Einheit mit und belastete auch die lädierte Schulter. Nach dem Training sprach ich mit ihm. Er sagte:

„Ich merke die Schulter noch. Heute habe ich sie zum ersten Mal wieder voll belastet. Morgen haben wir frei und am Mittwoch geht’s noch mal zum Doc. Dann gucken wir mal, wie die Schulter reagiert. Aber Sonnabend zu spielen wäre vielleicht möglich.“

Am Sonnabend kommt der Hamburger SV ins Olympiastadion. Dort schon spielen zu können, wird für John Anthony Brooks allerdings noch nicht möglich sein. Der Innenverteidiger trainierte am Dienstag zwar erstmals nach seiner Muskelverletzung wieder mit der Mannschaft. Aber Dardai sagte:

„Jay muss jetzt erstmal noch richtig trainieren. Wir müssen ihn aufbauen. Er hat noch Trainingsrückstand. Das sieht man. Er kriegt noch zwei Wochen.“

Schwäche bei Standards

Bei allem Lob für die Entwicklung, stockt sie allerdings noch beim Thema Standards. Wieder hat Hertha in Frankfurt ein Gegentor nach einem ruhenden Ball kassiert. Aber Dardai gab sich versöhnlich:

„Das ist eben Alex Meier. Der ist wie ein Magnet. Er hat Glück, dass der Ball genau zu ihm kommt. Ich habe der Mannschaft wegen des Tores nicht viele Vorwürfe gemacht. Trotzdem: Gegentore nach Standards sind unser Schicksal. Und jeder muss versuchen, sein Schicksal zu verändern.“

Es können sein, dass sein Team „einfach noch zu lieb ist“, sagte Dardai. „Im Strafraum muss man auch mal fies reingehen.“

Ich hoffe, ihr geht heute weniger fies durchs Leben und wünsche euch einen schönen Montag. Am Dienstag haben die Berliner frei. Am Mittwoch geht es zum 15.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz weiter.


144
Kommentare

psi
28. September 2015 um 15:16  |  502505

Ha

vielen Dank für die Rettung!


Carsten
28. September 2015 um 15:17  |  502506

HO


Dan
28. September 2015 um 15:19  |  502508

He


Blauer Montag
28. September 2015 um 15:21  |  502509

Hertha BSC !


schnuppi
28. September 2015 um 15:31  |  502511

Wat macht unsere alte Dame momentan ein Spaß ,ick freu mich dermaßen uff Samstag ded globste nich. Ha HO HE


Flämingkurier
28. September 2015 um 15:32  |  502512

Fleißig war am Dienstag auch Thomas Kraft wieder.
@mey = Hellseher …. die Lottozahlen von Mittwoch bitte 😀


Dan
28. September 2015 um 15:35  |  502513

Die Torchancen von Vedad Ibisevic waren aber auch Sekundenbruchteils Kopf und Fuß reinhalten Aktionen. Mit mehr Spielpraxis macht er in drei Wochen mehr draus. Hoffen wir alle.

Es sind ja nicht „nur“ die Standards sondern überhaupt das Kopfballspiel im eigenem Strafraum. Da waren gestern neben dem Tor zwei bis drei weitere Dinger in der wir nicht die Lufthoheit gewinnen.

Und wenn man das nicht hinkriege, bräuchte es einen Plan (gibt es bestimmt), dass der Gegner weniger Flanken kann, da sollte es gegebenfalls einen Spieler geben, der den Raum hinter dem Verteidiger abdeckt, damit dieser den Gegenspieler direkter angreifen kann. Das „Ar..wackeln“, Abstand halten und zögerliche Angreifen des möglichen Flankengebers nervt mich.


Jörn Meyn
Jörn Meyn
28. September 2015 um 15:40  |  502514

@Flämingkurier
Danke für den charmanten Hinweis. Ist geändert.


Traumtänzer
28. September 2015 um 15:59  |  502515

Sechster Platz, 11 Punkte und die Erkenntnis, dass es doch mehr Mannschaften gibt, die mit uns auf Augenhöhe sind als ich vor Beginn der Saison gedacht hatte. Das ist das eine. Das andere ist vielleicht auch, dass, wenn es eine Negativspirale nach unten gibt, wo sich alles Schlechte immer weiter verstärkt, wir vielleicht aktuell ertwas das Gegenteil erleben, wo es eine (kleine) Aufwärtsspirale gibt. Nimmt man doch auch mal gerne mit. 🙂
Jetzt am Samstag gegen HSV gewinnen und die Saison wäre doch schon fast durch für uns. 😉


Dan
28. September 2015 um 16:13  |  502516

Er macht seinem Namen alle Ehre. 😉


Kettenhemd
28. September 2015 um 16:44  |  502517

@traumtänzer

Ich freue mich auch dass wieder Fußball bei Hertha gespielt wird.
Meine Einschätzung der Lage ist aber etwas anders: wie in der letzten Saison gibt es ein extrem breites Mittelfeld. Die Abstiegskandidaten fangen quasi nach den EL Plätzen an. Die vermutet schleichen Teams spielen stärker als erwartet und die, die hinten stehen können noch mehr. Ego es muss jeden Tag gekämpft werden. Was mich auch positiv stimmt Hertha hat bereits gezeigt, dass man Ausfälle kompensieren kann. Ausfälle können in solcher Konkurrenz Situation schnell den Abstieg bedeuten.


Blauer Montag
28. September 2015 um 17:04  |  502518

Hallo Japan,
hallo Oregon,
hallo Sao Paolo,
seid ihr noch wach? 😮


Sir Henry
28. September 2015 um 17:09  |  502519

In Oregon isses gerade 11:09 vormittags. Keine typische Schlafzeit.


Sir Henry
28. September 2015 um 17:11  |  502520

Quatsch, 08:09 Uhr.


Dan
28. September 2015 um 17:25  |  502521

@psi

Merkste? Der neue fred hat noch nicht wirklich geholfen. 😉


Silvia Sahneschnitte
28. September 2015 um 17:36  |  502522

Glückwunsch zum Punktgewinn in Frankfurt.
Eine erste Halbzeit, in der Hertha zwar gute Torchancen hatte, aber die Herthaner häufig einen Schritt langsamer erschienen, wie die Frankfurter.
Frankfurt presste früh und stellte mit viel Laufarbeit, die Passwege der Herthaner zu. Viele Fehlpässe auf Herthaseite waren die Folge und ich hatte den Eindruck, die Herthaner ließen sich davon beeindrucken, ab mitte der ersten Halbzeit (nach dem Führungstreffer) sah ich deutliche Vorteile bei Frankfurt. So ging Frankfurt nicht unverdient mit einer Führung in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wandelte sich das Bild. Frankfurt zog sich mehr in die eigene Hälfte zurück. Ich vermute das es auch an der Laufleistung der Frankfurter in der ersten Halbzeit lag und sie in der zweiten Halbzeit von Minute zu Minute mehr abbauten (Danke an die Trainings- und Fitnesssteuerung von Hertha).
Es zeigt sich aber auch das es Hertha schwer fiel, gegen eine kompakte Defensive Torchancen zu kreieren.

Was viel mir weiter auf (Gruß an @dan)
fehlende Lufthoheit im eigenem Strafraum, in diesem Spiel bedingt durch
a)mangelnde Größe der Abwehrspieler (nur einer mit 1,90 cm)
b) vorhandene Größe, aber fehlende Spielpraxis (Cigerci, Stark)
c) kaum vorhandene Tor- und Strafraumbeherschung des Torwarts

Zugelassene Standards für den Spielpartner (Freistöße in Strafraumnähe und Eckbälle) müssen in Zukunft eingeschränkt werden, diese bringen sonst immer wieder Gefahr für unsere „kleine“ Abwehr.
Weiterhin wurden in der ersten Halbzeit den Frankfurtern einige Flankenläufe und Flanken gestattet, die durch Meier, Aigner, Kadlec gefährliche Abschlüsse fanden. Hier erhielt Plattenhardt zuwenig Unterstützung in der Abwehrarbeit.
Ansonsten entwickeln sich die Ballbesitzpassagen immer besser. Hertha hatte in einem Auswärtsspiel mehr Ballbesitz als die Heimmannschaft, das finde ich nach den stümperhaften Auftritten der letzten Saison sehr beachtlich.

Spannend wird es werden, wenn sich in den nächsten Monaten, das Lazarett lichtet
IV: Lustenberger, Stark, Langkamp, Brooks
RAV: Pekarik, Weiser
ZM: Darida, Skjelbred, Cigerci, Baumjohann
Außen: Stocker, Ben Hatira, Haraguchi, Beerens, Kalou,
Sturm: Ibisevic, Allagui, Kalou, Schieber
Da werden sich einige auf der Tribüne wieder finden, die jetzt noch nicht daran glauben. Aber Konkurrenzkampf beflügelt, was nur gut für Hertha sein kann., wenn es gut moderiert wird.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Dan
28. September 2015 um 17:36  |  502523

Das Lilien-Einhorn hat auch einen Nasenbeinbruch.


Blauer Montag
28. September 2015 um 17:41  |  502524

8:8 Tore nach 7 Spielen.
Herthas Torverhältnis könnte ganz anders lauten, wenn
– die Chancenverwertung besser wäre,
– nicht so viele Gegentore infolge Standards fallen würden. 🙁

Ist meine Erinnerung an die Gegentore richtig?
Herthas Gegnern gelang der Torerfolg
– durch 1 Elfmeter (WOB)
– nach 1 Ecke (SGE)
– nach 2 Freistößen (VfB und BVB).

4 von 8 Gegentoren. So viel, so unklar.
Weniger Gegentore Ggt als Hertha bekamen bis dato
1. FCB Ggt 3
2. BVB Ggt 6
3. S04 Ggt 5
8. FCI Ggt 6
Weitere 8 Ggt bekamen der 4. WOB und der 5. B04.
9 Ggt bekamen der 9. D98, 11. SGE und 12. M05. Alle weiteren Bundesligisten bekamen zwischen 10 (HSV) und 17 Ggt (VfB). Es scheint, als wäre Herthas Defensive (incl. Jarstein/Kraft) bis dato stabil.

Überdurchschnittlich ist Hertha im Ligavergleich bis dato
– in der Laufleistung
– der Passquote
– Gefoult worden.
Leider waren dies selten Fouls, die wiederum Hertha den Torerfolg durch Standards ermöglicht hätten.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/1-bundesliga/2015-16/hertha-bsc-29/vereinsstatistik.html

Viel Zahlen – kurze Schlussfolgerung.
A. Kettenhemds Aussage “ wie in der letzten Saison gibt es ein extrem breites Mittelfeld. Die Abstiegskandidaten fangen quasi nach den EL Plätzen an“ ist nach dem aktuellen Tabellenbild vollauf berechtigt.
B. Die kommenden 3 Gegner HSV, S04 und FCI spielen defensiv stabil. Hertha sollte mit Ruhe und Muße den Ball laufen lassen, um so in die gegnerische Endzone zu gelangen und Fouls in Strafraumnähe zu provozieren.


Silvia Sahneschnitte
28. September 2015 um 17:44  |  502525

Ergänzung: Auch Hegeler, van den Bergh, Ronny und die Jungspunde sind noch im Kader.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
28. September 2015 um 17:48  |  502526

Test


Dan
28. September 2015 um 17:48  |  502527

@BM & @Kettenhemd

Dann gehe ich davon aus, dass wir diese Jahr nix mit Abstieg zu tun haben, denn wir stehen ja auf EL-Platz 6.

Zu B
Wieviele Standardtore haben wir in dieser Saison bisher geschossen?


Silvia Sahneschnitte
28. September 2015 um 17:50  |  502528

Elfmeter
Nach den Spielen gegen Wolfsburg, Köln, wurde Hertha auch im Spiel gegen Frankfurt wieder ein Elfmeter verweigert. Als nach Plattenhardt´s Flanke in den Strafraum, der Ball von Hasebe (Die Hand ging zum Ball) regelwidrig gespielt wurde.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
28. September 2015 um 17:59  |  502529

Ja gut Silvia, ich fiebere bereits heute der Rückkehr von Kraft, Langkamp, Brooks, Pekarik, Ben-Hatira, Beerens, Ronny, Kauter, Kohls, Allagui und Schieber in den Spieltagskader entgegen. 😉

Spaß beiseite.
Ich werde mich freuen über jeden der genannten Spieler, welcher in der Länderspielpause der kommenden Woche voll am Mannschaftstraining teilnehmen kann.


Silvia Sahneschnitte
28. September 2015 um 18:00  |  502530

Lieber @dan, für Standards fehlt uns Erwin Hermandung
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
28. September 2015 um 18:02  |  502531

„Dann gehe ich davon aus, dass wir diese Jahr nix mit Abstieg zu tun haben, denn wir stehen ja auf EL-Platz 6.“

Wenn die Operation goldener Oktober gelingt, bleibt das auch so. ✊ ✊ ✊ ✊


Blauer Montag
28. September 2015 um 18:04  |  502532

Silvia, die Jungspunde heißen
Gersbock TW, Körber TW, Kauter, Kohls und Mittelstädt.


Bolle75
28. September 2015 um 18:06  |  502533

Eigentlich will ich ja gar nicht loben denn immer wenn ich mich in den letzten Jahren mal positiv über Hertha geäußert hatte wars auch schon wieder vorbei.
Deswegen belasse ich es mal bei einem, das läuft gerade super.
Ich bin voll bei Dardai der sich mit der Mannschaft von Stufe zu Stufe hangelt, lobt, meckert, lobt, meckert, betont das gute und das schlechte. Jetzt noch mehr Tore aus den Chancen und die Saison wird besser als erwartet. Die Kunst zu kritisieren ohne böse zu sein beherrscht er perfekt.
Ich sehe vieles genau so wie es unserer Trainer in den Pressekonferenzen immer wieder sagt. Schritt für Schritt.
Da viele der Stammelf dieses Jahr noch gar nicht richtig mitgewirkt haben blicke ich positiv in die nächsten Wochen.

Das spiel gestern habe ich (Live im Stadion) über die gesamte Spieldauer als sehr ausgeglichen gesehen. Aber wie wir uns dann doch immer wieder Chancen erspielen, anstatt, wie letztes Jahr, zu erwürfeln finde ich dann doch super. Endlich macht es wieder Spass. Als Dardai anfing war ich positiv skeptisch. Aber jetzt spielt Hertha auf einmal Fussball.
Irre! Kannte man ja gar nicht mehr seit gefühlten Ewigkeiten.
Dardai läßt giftig, aber Fair und vor allem seit diesem Jahr erfolgreich den Ball rollen. Mit Weiser nen Volltreffer gelandet. Tamagotchi Händchen haltend an die Buli gewöhnt. Ibisevic wird bestimmt auch dauerhaft funktionieren, zumindest glaube ich das Dardai dass hin bekommt.
Platte und andere wieder stark gemacht und dahin geführt was man sich erwartet hat.
Nur Kalou, nicht gut nicht schlecht, irgendwie immer gefährlich aber trotzdem harmlos. Ich weiß das auch Dardai das sieht, auch wenn er ihn immer nur starkredet. Aber das ist OK. Ein Trainer muss auch Vertrauen zeigen, hoffe das trägt bald Früchte denn irgendwann kommt der ehrliche Dardai zum Vorschein und dann ist der Zug abgefahren. Soweit kenn ich Dardai jetzt.
Die Ehrlichkeit und das Einfordern von Leistung funktioniert bisher prima.
Im Hinterkopf habe ich die Saison vor zwei Jahren tolle Hinrunde und dann. Letztes Jahr … … … Also ich bleibe dabei, toll wie es gerade läuft. Nicht nachlassen denn bald wird man sich auf uns eingestellt haben. Es wird schwerer werden als wie einfacher. Von daher, macht jetzt den nächsten Schritt …

Blauweiße Grüße aus Heilbronn


Dan
28. September 2015 um 18:07  |  502534

@Silvia Sahneschnitte

Hehe, ich dachte schon Ronny. 😉

Ich wollte ja auch nur Punkt B verstehen, denn bisher haben wir nen Elfer und vielleicht wenn man beide Augen zudrückt, noch das 2:1 von Lustenberger nach einem ABGEWEHRTEN Freistoß und wenn ich dann noch die blauweiße Brille aufsetzte könnte auch der Einwurf drei Ballkontakte früher beim 1:0 gegen Stuttgart als Standardtor gelten.


Blauer Montag
28. September 2015 um 18:11  |  502535

Wie die Zeit vergeht?
Ist heut‘ schon Murmeltiertag?
Wann hat Hertha zuletzt einen Elfer bekommen?

Ich muss fragen, denn ich leide gerade unter Spontan-Amnesie.
Das tut nicht weh, nervt aber gewaltig.


Dan
28. September 2015 um 18:13  |  502536

Echt?

Wie haben wir gegen Augsburg gewonnen?
Vor der Verkündung der neuen Mannschaftsaufstellung erst das alte Spiel verarbeiten. Denke Du hast von mir gelernt. 😉


Blauer Montag
28. September 2015 um 18:16  |  502537

Viel gelernt.
Viel vergessen Dan.

Amnesie halt.


Silvia Sahneschnitte
28. September 2015 um 18:17  |  502538

Die FNP http://www.fnp.de/sport/eintracht/Medienecho-Eine-gefuehlte-Niederlage;art785,1615196 stellt einen Zusammenschnitt verschiedener Presseberichte zum Spiel zur Verfügung. außerdem einen Spielbericht, und Kommentare.
Übrigens keine Verpflichtung zum lesen, es darf auch gescrollt werden.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


psi
28. September 2015 um 18:37  |  502539

Ja @Dan 17:25, das habe ich gemerkt. Deshalb habe ich einen Spaziergang gemacht.
Jetzt bin ich wieder dabei 🙂


fechibaby
28. September 2015 um 18:51  |  502540

Und wieder geht ein warmer Strand- Pooltag zu Ende.
Glückwunsch Hertha für den Punktgewinn in Frankfurt gestern Nachmittag.
Den Darmstädtern ebenfalls Glückwunsch zum Unentschieden beim BVB.
Wünsche @all eine schöne Woche.
Am Wochenende bin ich dann wieder in Berlin.


psi
28. September 2015 um 19:05  |  502541

Auf das Spiel am Samstag freue ich mich, allerdings mit der Einschränkung, dass ich keinen Sieg erwarte.
Sollten wir wirklich 3 Heimspiele in Folge gewinnen? Für mich kaum vorstellbar.
Die Hamburger finde ich sehr bissig, bis zum Ende des Spiels geben die nie auf.
Aber das kann ja unsere Hertha inzwischen auch, schaun wir mal. 🙂


Blauer Montag
28. September 2015 um 19:09  |  502542

Kannst du in deinen Postkasten schauen fechi?


Ursula
28. September 2015 um 20:11  |  502543

Was passiert HIER…?

Gestern spielt Hertha richtig guten
Fußball (!!) und 1 : 1, dies auswärts….

Berlin-Marathon mit reger „User-
Beteiligung“, wie ich mitbekam…

UND „Publikumsbeschimpfung“ ob
der mittlerweile evtl. Spielberichte,
von umfangreichen Spielerkritiken
schreibe ich gar nicht mehr….

KOMMT in der Tat kaum noch an….

…daher auch meine künftige Zurück-
haltung! Was wollt IHR….??? MAOAM!?

ODER wieder „Grottenfußball“ zwecks
kontroverser „Elementarkritik“ ans „Janze“…?

ODER „Montag“ und den „Vogel“ mit den
ganz großen fußballerischen „Leckerbissen“,
der besonderen Art?`

Sind HIER ein paar User außen vor, „apo“, „opa“,
„hurdie“, „cocosnuss“, „del Piero“, „Treat“, „Stiller“
„Plumpe“ und einige Andere, können selbst @ Dan
und der liebenswürdige @ Bertram mit ihren
Expertisen, keinen hinter dem Ofen vor locken….

Watten Drama…!?


Susanne
28. September 2015 um 20:14  |  502544

@psi
Drei (Heim)Siege in Folge ?
Das würde uns auch kalt gut schmecken.
Ich hätte darauf mächtig Appetit.


Blauer Montag
28. September 2015 um 20:32  |  502545

Dem Etebaer
fällt das Reimen nicht schwer.

Meiner Einer dagegen,
gelingt es nur bei Sturm und Regen.

Die goldene Oktobersonne,
blickt aufs Reichssportfeld voller Wonne.

Denn die Hertha hat soeben,
dem HSV das zweite Tor gegeben.

Die Kurve hüpft, das Stadion klatscht,
die Nachspielzeit im Vierteltakt.

Und wenn der Schieri endlich pfeift,
das Publikum Gewissheit hat:
Mit Spielkultur und Toren zwei,
gelingt der Heimsieg Nr. Drei.


monitor
28. September 2015 um 20:46  |  502546

Berliner Umstand:

Wenn it nüscht zu meckern jibt, hat der Berliner nüscht zu schreiben.

Oder um es mit den Worten von Uwe Steimle zu sagen:
„Wenn ich nüscht sage, schmeckts!“
https://youtu.be/-wpEY5MKkcI?list=PL940411F9A842E656

bei 4:20


Blauer Montag
28. September 2015 um 20:51  |  502547

Monitor, wie hieß bitte doch jener Humorist, dessen Stück über Drucker und Eierkocher du hier neulich verlinkt hattest?


monitor
28. September 2015 um 21:03  |  502548

Horst Evers

Wenn Du ihn einmal gesehen hast, mußt Du danach seine Bücher lesen.

„Ich war der Appendix“ ist mein Highlight im Krankenhaus. 🙂
https://youtu.be/iR7oVDQF_BI


ahoi!
28. September 2015 um 21:10  |  502549

jepp @ursula. eine merkwürdige synchronizität. je besser der ball bei der hertha läuft, umso mehr gerät hier die diskussion ins stocken. …

wo sindse alle nur, die kamis, cameos und apos dieser welt?

hoffe nur, unsere alte dame lässt sich von der leicht depressiven grundstimmung hier nicht anstecken.


hilli
28. September 2015 um 21:18  |  502550

Horst Evers einfach genial. Live, als Hörbuch und als Buch egal..


monitor
28. September 2015 um 21:20  |  502551

hier noch einer:
https://youtu.be/T7t9fqjT8t8


Ursula
28. September 2015 um 21:20  |  502552

Dem „Montag“ fällt das Reimen schwer,
das räumt ER ein, und sogar sehr!
Viel weniger dem „Etebaer“,
mal reimt er nicht und manchmal mehr!

MICH wurmt es, wenn ich daran denke,
und eigene Reime dann versenke…
Besonders aber tut mir leid,
die eigene Bedürftigkeit!

Drum lass` ich`s mit dem Reimen sein,
mir fällt auch nichts Gescheites ein!
Der „Montag“ aber, lässt nicht locker,
mich haut`s vom Hocker…..

Die goldene „September Sonne“
klatsch höflich, doch mit wenig Wonne…

…und lacht, „ab in die Tonne“…


monitor
28. September 2015 um 21:23  |  502553

@hilli
Der appendix hat eine saukomische Vorgeschichte die nur im Buch zu erfahren ist, weil es auf der Bühne zu lang würde.
Deshalb Bücher parallel lesen!


schnitzel
28. September 2015 um 21:24  |  502554

@ Jörn Meyn

Und weil Dardai ein guter Trainer werden will

Diese Formulierung ist bestimmt kein Zufall. Was mich interessiert und worin ich keinen Einblick habe: Steckt hinter der – für mich fantastischen – Entwicklung der letzten 6-7 Monate weniger Dardai als Widmayer? Oder gibt es dafür (auch) andere Gründe?


28. September 2015 um 21:25  |  502555

Habsch hier heute was verpasst, so daß sich nachlesen lohnt?


monitor
28. September 2015 um 21:27  |  502556

„Besonders aber tut mir leid,
die eigene Bedürftigkeit!“

Mich nervt sie eher mehr, aber nicht die von @Blauer Montag.
Der macht keine Mitmacher in diesem Blog immer wieder persönlich an.


Opa
28. September 2015 um 21:27  |  502557

Ich störe die „humorige“ Runde nur ungern, aber die Conclusio zum Thema

#Gibtgradnüschtzumeckern

lässt mir die Zornesröte ins Gesicht fahren.

Ja, es gibt derzeit wenig Aufregerthemen, dennoch kann und darf man Analyse auch dann weiterbetreiben, wenn es einigermaßen rund läuft.

Erstens gibt´s immer noch Felder, wo man sich verbessern kann (siehe Dardais Aussagen – Thema: Abschlussschwäche), andererseits ist es ein arg verkürztes „Feindbild“, an dem sich hier in den letzten Monaten immer wieder abzuarbeiten versucht wurde.

Wo sind denn die Klageweiber, die hier angesichts der tatsächlich langen Liste an Verletzten schon die Flinte ins Korn warfen und Hertha an die Grenze der Chancenlosigkeit schrieben?

Wer wäre denn im Traum darauf gekommen, Darida im OM einzusetzen oder hinten wie gegen Frankfurt mit Zehgerci mit einer Neuinterpretation des modernen Libero zu agieren? Das ist einerseits hervorragendes „Krisenmanagement“ des Trainerteams, die man auch mal genauso wie die Umsetzungsleistung der Spieler loben muss. Andererseits zeigt es, dass die Statik der Vergangenheit, wo man sich lieber in der Systemtreue verfing anstatt Lösungen zu suchen, schlichtweg falsch war. Und da steht dann auch ein bißchen die Frage im Raum, ob das immer wieder angestimmte Jammerlied „Was wäre, wenn XY fit gewesen wär“, vielleicht doch nicht ganz so richtig war. War das Krisenmanagement der letzten Saison vielleicht einfach falsch? Welche Rolle spielte die nicht unbedingt ausgewogene Kaderzusammenstellung, die kaum Variabilität zuließ?

Könnte dieses schweigende Eingeständnis der Fehleinschätzung der Lage vielleicht eher der Grund fürs thematische Herbstloch sein als die Annahme, es gäbe „nüscht zu meckern“ und nur deshalb sei hier so wenig los? Wo sind denn all diejenigen, die den Mahnern und Grantlern der letzten Saison mit Freude und Verve gegens Schienbein getreten haben, während deren ahnungslosen Claqueure vor jauchzender Freude johlten?

Zurück in die angeschlossenen Funkhäuser zum „Ein Kessel Buntes“, heute mit dem BRD Star Horst Evers, der wie kaum ein Zweiter die „Eleganz“ und „dichterische Brillianz“ Niedersachsens an den Tag zu legen weiß, auch wenn mir eher der Schmähgesang in niedersächsischen Stadien ob der dargestellten Einfaltspinselei einfällt.

P.S.: @ahoi war mit der Frage „Wo sind se denn?“ schneller.


Blauer Montag
28. September 2015 um 21:29  |  502558

Danke monitor
28. September 2015 um 21:03 | 502548
Ist gespeichert.
Jetzt muss ich mir nur das Passwort merken.
Für mein youtube-konto.


Blauer Montag
28. September 2015 um 21:33  |  502559

Horst Evers gerade über Uli Hoeness: „Wer Wurst produziert, ist es gewohnt, alles verschwinden zu lassen.“ 😹 😹 😹


Blauer Montag
28. September 2015 um 21:36  |  502560

Wenn Flintenweiber einen Korn aus Niedersachsen hinter die Binde werfen sach‘ ich: „Prost Hertha. Einen Doppelten bitte!!“


ahoi!
28. September 2015 um 21:42  |  502561

war ja ne weile im urlaub. schaue mir gerade die wiederholung vom kölnspiel an. und muss sagen. bin einigermaßen beeindruckt, wie hertha da – trotz acht verletzter (sic!) – eine elf auf den platz gebracht hat, die tatsächlich sowas wie fußball spielt. und einfach mal mutig 4-4-2 spielt, als das oft mutlose 4-2-3-1 gegurke der meisten ligamannschaften…

ziehe wie schon @opa (etwas weiter oben) – meinen virtuellen hut vor dem trainerteam! und dessen ungeahnter variabilität und kreativität in sachen spielsystem und aufstellung. ich sagte es gestern schon. „das habe ich so nicht erwartet.“ bin sehr gespannt darauf, wie es am samstag und dann weiter laufen wird. im moment halte ich alles für möglich: dass hertha irgendwann mal wieder mit dem arsch einreisst, was man sich zuvor über wochen aufgebaut hat. 🙂 aber auch, und das fast vielmehr noch, dass diese mannschaft diese saison zum überaschungsteam der liga mutiert! (diese rolle hatten ja etliche experten eigentlich den kölnern zugedacht..)


Ursula
28. September 2015 um 21:42  |  502562

„Mich nervt sie eher mehr, aber NICHT
die von @Blauer Montag. DER macht
KEINE Mitmacher in diesem Blog immer
wieder persönlich an.“……

…ACH WAS….

Was passiert denn HIER, seit Wochen,
nee Monaten, immer wieder…!?


psi
28. September 2015 um 21:42  |  502563

Der war gut, @ monitor 21:27
Mich nervt sie eher mehr, aber nicht die von @Blauer Montag.
Der macht keine Mitmacher in diesem Blog immer wieder persönlich an.

Da scheint Dir einiges entgangen zu sein!


monitor
28. September 2015 um 21:44  |  502564

@opa
„Ich störe die “humorige” Runde nur ungern, aber die Conclusio zum Thema
#Gibtgradnüschtzumeckern
lässt mir die Zornesröte ins Gesicht fahren. “

Der Rest Deines Textes läßt leider keinen Rückschluß über den Grund Deiner Zornesröte zu. Eher steigst Du mit ein in die Hymne der Lobhudelei:

„Wer wäre denn im Traum darauf gekommen, Darida im OM einzusetzen oder hinten wie gegen Frankfurt mit Zehgerci mit einer Neuinterpretation des modernen Libero zu agieren? Das ist einerseits hervorragendes “Krisenmanagement” des Trainerteams, die man auch mal genauso wie die Umsetzungsleistung der Spieler loben muss.“

Ich habe nix dagegen, kriege dabei dabei aber keine Zornesröte. Sorry! Muß wohl ein Gendefekt bei mir sein! 😉 Oder ich mißverstehe Deinen Text. Ist auch möglich.


28. September 2015 um 21:46  |  502565

Opa, du hast garnix weiter zu unserer refugees welcome erzählt. Wie war das denn für euch, die ihr begleitet habt. Hattet ihr überhaupt Zeit fürs Spiel? Und gibt es schon neue Planungen?


monitor
28. September 2015 um 21:46  |  502566

@psi
Ich bin so lange dabei, daß ich die Langzeitbewertung vor Augen habe.


Blauer Montag
28. September 2015 um 21:47  |  502567

schnitzel
28. September 2015 um 21:24 | 502554
Das gesamte Trainerteam macht einen guten Job, soweit ich als Laie das beurteilen kann. Mein Kompliment gilt auch für Petry, Kuchno und Vieth.

Ferner geht mein Kompliment an GF Preetz.
Die Einkäufe im Sommer 2015 haben allesamt gepasst und bereits in der Startelf gespielt.

Weitere, detaillierte Komplimente vergebe ich gerne, wenn der goldene Oktober 2015 für Hertha vorüber ist. Im Moment wage ich diese Komplimente nach 8 Pflichtspielen noch nicht zu formulieren. Obwohl ich gestern nach Daridas Ausgleichstor feuchte Augen hatte.

Ich lese und schreibe hier seit 5 Jahren.
In der ganzen Zeit gab es nicht allzu viele schöne Spiele der Hertha in der Bundesliga.


psi
28. September 2015 um 21:48  |  502568

@monitor,
ich auch!


Opa
28. September 2015 um 21:49  |  502569

@psi: An der Stelle habe ich einfach weiter gescrollt. Eistonne vertrage ich gerade nicht so.

@moni: Selektives Lesen ist beim Verständnis des Gesamtkontextes wenig hilfreich.


Susanne
28. September 2015 um 21:49  |  502570

Ohlala, das Streichholz steuert wieder einmal Richtung Zündfläche.
Ich bin jedenfalls sehr überrascht von Dardai und von Hertha BSC, angenehm überrascht.


Opa
28. September 2015 um 21:50  |  502571

@moogli: Morgen mehr zum refugee Thema


Dan
28. September 2015 um 21:51  |  502572

@schnitzel
Ich würde das Trainerduo nicht auseinander dividieren. Denke jeder hat seine Stärken und Bedarf um zu lernen. Ein Widmayer steht ungern in der Öffentlichkeit und ein Trainer wie Dardai bedarf sicherlich noch Erfahrung.

Es ist hoffentlich ein „perfektes“ Paar.


monitor
28. September 2015 um 21:51  |  502573

Zu Hertha
Da bin ich wirklich sprachlos.
Köln und jetzt Frankfurt trotz akuter Verletztenmisere gut bespielt, die ganze bedrückende Stimmung der letzten Jahre wie weggefegt und gegen Frankfurt neue taktische Varianten, Ibesevic als echter Knipser, was soll man da denn herummaulen?


28. September 2015 um 21:51  |  502574

Okay Opa, danke


ahoi!
28. September 2015 um 21:52  |  502575

ps: ingolstadt ist für mich keine überraschung (ich halte viel, sehr viel von hasenhüttl). und von darmstadt denke ich, die werden schon noch einbrechen. zu eindimisonal, was die da auf den platz bringen. so langsam sollten sich die anderen darauf einstellen können.

und noch was. auch union traue ich dieses jahr noch ne menge zu tun. haben sich in meinem augen einen der besten trainer deutschlands geholt. die dämlichen pillendreher haben damals einfach nicht gecheckt, dass sie mit dem apathischen finnen (hyypiä), komplett aufs falsche pferd gesetzt haben. aber was soll man von einem manager, der den spitzname tante käthe trägt und die welt voller weißbiertrinker wähnt auch schon groß erwarten?


28. September 2015 um 21:54  |  502576

Empfehle mich nu in die Heia, die Chaostage wollen morgen auch wieder bedient werden ❇✨🌠


ahoi!
28. September 2015 um 21:57  |  502577

ups. hier ist ja ne menge passiert zwischen meinen letzten beiden beiträgen…


Ursula
28. September 2015 um 21:59  |  502578

….ER kann nur „Selektives Lesen“…

…nee, ER will nur „selektiv lesen“!

Nächtle!

P. S. : Bin sehr gespannt auf das
Spiel gegen den HSV! Für mich eine
Art „Wahrsager“…!


TF-Fan
28. September 2015 um 21:59  |  502579

Wie schön es doch ist mit einem Platz an der Sonne!

Also, um wieder etwas Streitkultur zu aktivieren:

wer ist der Vater des Erfolges?

a) das Team
b) die Trainer
c) das Management
d) das Glück
e) die Gegner

Meine Three-Stars sind c-b-a


coconut
28. September 2015 um 21:59  |  502580

@ psi
28. September 2015 um 21:42 | 502563
Das nennt sich eben selektives lesen… 😆

@Opa
Wo du recht hast….
Ich verkneife mir aber darauf weiter einzugehen.
Ich stelle dennoch fest, der Pal beklagt nicht, er handelt!

Ich kann zu dem Spiel relativ wenig schreiben (das habe ich auch schon gemacht). Was ich gesehen habe (ab ca.52min), war OK und macht Hoffnung. Jedoch fehlt mir die komplette erste Halbzeit und da war es wohl eher nicht ganz so gut? Trotz guter Chancen.
Also noch ist nicht alles Gold, was da glänzt. Aber das Hertha gegen Ende eindeutig „am Drücker war, stimmt schon zuversichtlich. Die Verbesserungen sind Augenfällig.
Ich bin gespannt, wie es wird, wenn der Kader nahezu komplett einsatzfähig ist. Ganz wird das wohl nie der Fall sein, denn einer wird immer eine mehr oder minder schwere Verletzung haben. Das wird dann spannend, ob dann der „Burgfrieden“ gewahrt werden kann.


monitor
28. September 2015 um 22:01  |  502581

Selektives Lesen
Gern genommene Phrase, wenn Texte so aufgefasst wurden, wie sie geschrieben wurden, anstatt die Gedanken des Verfassers mit einbeziehen zu können.
#Geburtsfehler


28. September 2015 um 22:01  |  502582

Einen hab ich noch zum Schluss.
Hertha auf Platz 4!
http://www.wahretabelle.de/statistik/wahretabelle


coconut
28. September 2015 um 22:07  |  502583

Danke @moogli
Wobei das natürlich auch eine etwa schräge Sicht ist, da dort immer ein 11er = ein Tor gilt. Dem ist aber im realen Leben nicht so…


ahoi!
28. September 2015 um 22:07  |  502584

den satz des tages haste da abjeliefert @coconut. nicht mehr und nicht weniger:

„der pal klagt nicht, er handelt! „


monitor
28. September 2015 um 22:09  |  502585

Und „ER“ will nur Zwietracht sähen…

Nacht!


Ursula
28. September 2015 um 22:11  |  502586

# Du gute Güte!!

monitor
28. September 2015 um 22:01 | 502581

„Selektives Lesen

Gern genommene Phrase, wenn Texte so
aufgefasst wurden, wie sie geschrieben
wurden, anstatt die GEDANKEN des Verfassers
mit einbeziehen zu können.
#Geburtsfehler“…

Verstehe wer will…….

Nu abba!


Blauer Montag
28. September 2015 um 22:11  |  502587

Jepp ahoi!
28. September 2015 um 21:42 | 502561

….. im moment halte ich alles für möglich: dass hertha irgendwann mal wieder mit dem arsch einreisst, was man sich zuvor über wochen aufgebaut hat. 🙂 aber auch, und das fast vielmehr noch, dass diese mannschaft diese saison zum überaschungsteam der liga mutiert! (diese rolle hatten ja etliche experten eigentlich den kölnern zugedacht..)

Eines vor allem habe ich in den letzten 5 Jahren gelernt: Je vollmundiger, überfrachtet mit unverständlichen Ausdrücken, ehemalige und aktive Spieler und Trainer als vermeintliche Experten daher quatschen, umso schneller rollt der Ball in eine andere Richtung.

Köln spielt nach wie vor einen guten Fußball. Aber nicht gut genug für Hertha.

Wofür Hertha gut genug ist, wird sich zeigen.
Ha Ho He Rijeka
http://fussballdaten.de/kroatien/


apollinaris
28. September 2015 um 22:12  |  502588

@ ursula..ich mache einfach etwas Pause, heute seit Samstag Vormittag des erste Mal hier reingeschaut.- Hat mit Hertha wenig bis gar nichts zu tun; eher mit ein paar Komikern, über die ich nicht mehr lachen kann und will. Und bevor ich klobig werde, mache ich nen Abstecher. Also gehe ich z.Z. woanders spazieren, überlasse Fußball anderen 😉


ahoi!
28. September 2015 um 22:13  |  502589

und der coconutsche satz stimmt meines erachtens auch um einiges mehr als die damalige phrase von „jos knows“. denn dass „DER“ dann doch nicht so viel wusste, wie viele hier gedacht haben, zeigt vielleicht auch der umstand, das j.lu bis heute noch immer nicht als trainer in einer anderen stadt aufgetaucht ist.


Opa
28. September 2015 um 22:19  |  502590

So wie die Ex Trainer Funkel Babbel, Skibbe alle ihr (Beinahe-) „Endstadium“ hier erreichen durften?


ahoi!
28. September 2015 um 22:23  |  502591

fein beobachtet! (aber was sagt uns das?)


jenseits
28. September 2015 um 22:29  |  502592

Über dieses Bild bin ich eben zufälligerweise gestolpert. Ein entscheidender Tag und ein paar der Gestalten spielten lange Zeit und spielen teilweise auch noch heute eine wichtige Rolle bei Hertha.

Falls es in den letzten Wochen bereits hier gepostet wurde, entschuldige ich mich.


Ursula
28. September 2015 um 22:31  |  502593

Nichts!

ODER Hertha „verschleißt“….

…UND verzögert nur „leicht“ das „Endstadium“!?


Blauer Montag
28. September 2015 um 22:32  |  502594

Tja opa, vermutlich sind Skibbe und Babbel noch als Trainer im Geschäft (hab nicht gegoggelt).
Babbel hätte ich es nach der anschleißenden Pleite in Hoffenheim gar nicht mehr zugetraut. Aber in der Schweiz kann er sich behaupten.

Funkel und Skibbe habe ich nie live auf dem Schencke gesehen.
Widmayer hat im Wesentlichen das Training unter Babbel geleitet.
Luhukay hat das Training selbst geleitet.

Derzeit wechseln sich Dardai, Kuchno und Widmayer ab in der Leitung des öffentlichen Trainings.

All dies erklärt mir ad hoc noch nicht den Misserfolg des einen, noch den Erfolg des anderen Trainers.


Ursula
28. September 2015 um 22:36  |  502595

# „dieses Bild“

Geht nicht (bei mir) @ jenseits…

Nu abba wirklich!


Blauer Montag
28. September 2015 um 22:36  |  502596

ahoi!
28. September 2015 um 22:23 | 502591

fein beobachtet! (aber was sagt uns das?)

Wenn die Phrasen hohl klingen, steht der Erfolg auf tönernen Füßen.


Blauer Montag
28. September 2015 um 22:38  |  502597

Bei mir auch nicht jenseits 🙁


ahoi!
28. September 2015 um 22:40  |  502598

bevor hier die „töne“ noch fetter werden, haue ich mich jetzt auch lieber mal aufs ohr…. 😉 dein bild „geht“ wirklich nicht @jenseits


Blauer Montag
28. September 2015 um 22:42  |  502599

Ich werde deinem Beispiel folgen @hoi. 😉
Macht’s gut Nachbarn.


jenseits
28. September 2015 um 22:55  |  502601

Dogbert
28. September 2015 um 23:09  |  502602

Ich schreibe phasenweise. Das hat nichts mit Hertha BSC oder den Blogteilnehmern zu tun, sondern einfach mit der Zeit. Gemessen an den Möglichkeiten der Herthanern gab es nun wirklich nicht viel zu kritisieren. Ich habe die Mannschaft auch nicht abgeschrieben, sondern sah bei der Verletztenliste eher die Chance für andere, sich zu empfehlen. Viel zu verlieren hat man doch nicht, wenn es lediglich um den Nichtabstieg geht. Darum reißt sich schon mehr als die Hälfte der Liga. Heute wären viele schon froh, die früher vielbelächelte graue Maus im Mittelfeld der Liga zu geben.

Ich denke von Spiel zu Spiel und konzentriere mich auf dem HSV. Mehr habe ich nicht zu sagen. Das letzte Spiel habe ich doch ausreichend und umfangreich gewürdigt.


Susanne
28. September 2015 um 23:50  |  502603

Aus Sportschau.de
„… Im Anschluss drängten die Berliner auf den Ausgleich, gute Chancen konnten sie sich aufgrund ihrer hohen Fehlerquote im Spiel nicht erarbeiten. Auch nach einer Stunde fehlten ihnen die zündenden Ideen und die Zielstrebigkeit in der Offensive……“
„……Die Frankfurter verteidigten die Führung ohne große Mühe, ließen allerdings konsequentes Spiel nach vorne fast zur Gänze vermissen. Die Partie war in dieser Phase ein echter Langweiler. Dann hatte der eingewechselte Luc Casteignos an seinem 23. Geburtstag die Riesenchance zum 2:0, jagte den Ball frei vor Hertha-Keeper Jarstein in den Himmel (77.). Auf der Gegenseite bestrafte fünf Minuten später Darida die Frankfurter für ihre Fahrlässigkeit…..“
Was haben die für ein Spiel gesehen ?


Opa
28. September 2015 um 23:54  |  502604

Die haben wahrscheinlich nicht live kommentiert :roll:


Plumpe71
28. September 2015 um 23:58  |  502605

@Ursula

Als kurze Replik zu deiner Andacht um 20:11,

Hab zur Zeit beruflich viel um die Rübe, dann Training mit den Junioren, da bleibt leider wenig Zeit. Selbst Hertha muss ich derzeit als Konserve oft nacharbeiten, arbeite im Blog nach Möglichkeit auch alles ab, wenn es sich denn lohnt, zur Zeit aber wohl eher nicht ? @Apo beschreibt das um 22:12 recht gut und die Diskussion hier zuletzt über Spieler- und Trainingseindrücke haben auch mich sprachlos gemacht und in der Form macht das hier auch wenig Sinn, ist aber wahrscheinlich von ganz oben so gewollt.

Gute Nacht @all


Paddy
29. September 2015 um 0:46  |  502606

@28. September 2015 um 23:50 | 502603

das Spiel haben die zu 100% nicht gesehen, sondern ruhen sich auf Ihren Platitüden und der Voreingenommenheit gegenüber Hertha aus…

und sowas schimpft sich Journalist? :-O


pathe
29. September 2015 um 2:39  |  502607

@ Blauer Montag
28. September 2015 um 17:04 | 502518

„Hallo Japan,
hallo Oregon,
hallo Sao Paolo,
seid ihr noch wach? 😮“

Als du das schriebst, war es hier 12:04 Uhr. Also Mittags. Also schon längst wieder wach…

Leider habe ich momentan während des Tages wenig bis keine Zeit, hier reinzuschauen, geschweige denn Kommentare zu verfassen. Viel Arbeit und auch sonst viel zu tun…


HerthanerInJapan
29. September 2015 um 3:11  |  502608

@BM ich habe aufgegeben mich in verschiedenen Zeitzonen sns getreu aufzuhalten.

Aber nachdem wir nun das Frankfurt Spiel hinter uns haben, und wie von mir erwartet nicht mehr als einen Punkt mitgenommen haben steht das nächste Spiel an. Was ist dein Tipp?


piefke
29. September 2015 um 6:24  |  502610

Unsere Verletzten sortieren sich langsam wieder ins Team ein.
Dardai weiß zu motivieren.Das Mittelfeld beginnt mit dem Sturm
zu harmonieren..is noch nicht alles perfekt – doch es macht
wieder Spaß.
Gegen die Fischköppe setze ick ein 4:1.

@das Ursul. Dein selbstgefälliges Bauchgepinsel hats in unserer
Runde zum Wett-bewerb geschafft. 😉
(Na wann/wie oft sacht er „nächtle“ & schwafelt weiter..°°)


Freddie
29. September 2015 um 8:07  |  502611

Der Kicker zu einigen Themen, uA zu den Torhütern und der Einschätzung, dass TK wieder am Sa im Tor stehen wird.
Auch Darida ist Thema, wie ja auch in der heutigen MoPo

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/636079/artikel_darida—mit-tiefe-und-toren.html


Freddie
29. September 2015 um 8:11  |  502612

Sir Henry
29. September 2015 um 8:48  |  502613

@Kicker/Brooks

Manche Sachen sind echt schwer verständlich. Brooks verletzt sich bei einem Kirmesspiel der US-Mannschaft, fällt wochenlang verletzt aus, arbeitet sich langsam wieder ran, um dann wieder mit der N11 zu trainieren?

Ja ich weiß, dass es Abstellpflichten der Vereine gibt. Aber anstatt sich 10 Stunden in den Flieger zu hocken hielte ich eine konzentrierte Aufbauarbeit für zweckmäßiger.

Aber was weiß ich den schon von Belastungssteuerung und Aufbautraining.


Exil-Schorfheider
29. September 2015 um 8:50  |  502614

@freddie

Thx.
Interessant, dass die Lösung „Darida auf der 10“ ja schon wieder beendet scheint:

„Dardai ist das ebenfalls aufgefallen, und so hat er Darida in der zweiten Halbzeit gegen Frankfurt um eine Position nach hinten beordert. Er agierte nun nicht mehr hinter der Spitze, sondern als Sechser: „Ich habe ihn nun besser kennengelernt und das Gefühl: Wenn er mehr aus der Tiefe kommt, hat er mehr Spielkontrolle“, sagte der Trainer. „


Freddie
29. September 2015 um 9:22  |  502615

@sir
Mir ist das auch sauer aufgestoßen . Schwer nachvollziehbar

@exil
Umso schöner, wenn Baumi wieder von Anfang an spielen könnte mit Darida auf der 6


elaine
29. September 2015 um 9:24  |  502616

Sir Henry 29. September 2015 um 8:48

Das würde ich auch so sehen, aber mir wurde jetzt erklärt, dass 80% der Fußballer keine normalen Sportler sind , sondern eher faule Socken, die sich als etwas, wie Popstars sehen, sich für ihren Event fit halten und ansonsten viel Geld verdienen wollen.
Der Auftritt bei der N11 passt dann schon, weil auch ein besonderer Event, den man auf keinen Fall verpassen kann.
Wenn ich das so sieht, kann ich auch alles besser einordnen.


Dan
29. September 2015 um 9:57  |  502617

@Sir Henry

Interveniert Pal nicht wie einst bei ÄBH?


Sir Henry
29. September 2015 um 10:11  |  502618

@Dan

Der Kicker schreibt anderes.


HerthaBarca
29. September 2015 um 10:43  |  502619

…vielleicht weiß die andere Säule mehr!


Ursula
29. September 2015 um 10:51  |  502620

111 ter!!! Prost!!!

Ein Schnaps am Mittag, bringt Glück
den ganzen Tag! Amen!


Ursula
29. September 2015 um 10:57  |  502621

„Säulen“ wissen viel…

ABER es kommt auf die Säulen drauf an!

Ionische Säulen wissen viel mehr, sagen
mehr aus, als z. B. Dorische Säulen…!

Die finde ich doof!

UND „Säulenordnungen“ erst einmal…

Korinthische Ordnung, Medien-Ordnung,
„Presse-Mittteilungsordnung“ und dies
ALLES auf „Säulenbasis“…

Du gute Güte! Nächtle!


Opa
29. September 2015 um 11:06  |  502622

#Abstellung
Um mal unser altbeliebtes „Tja“ zu verwenden. Ich sehe das im Fall von Brooks deshalb nicht ganz so dramatisch, da ich stark davon ausgehe, dass sich unser Trainerteam mit deren Trainerteam abgestimmt hat und daher die Abstellung eher teambildenden/-erhaltenden Charakter haben dürfte als dass er dort zum Einsatz kommt.

#Aufstellung
Da außer TK kein anderer der verletzten Spieler fürs Hamburgspiel fit werden dürfte, hat das Trainerteam die Qual der Wahl, aus den verbliebenen die erste Elf zusammenzuwürfeln. Spannend dürfte dabei die Frage sein, wann Baumjohann als fit genug für die Startelf gesehen wird, bei Cigercis Tempo müsste es bald soweit sein, andererseits ist das sicher auch systemabhängig, die Anforderungen an die 6er/8er sind bei einem 4-4-2 gänzlich andere als bei einem 4-2-3-1. BIn gespannt, wie Pal und Rainer das gelöst bekommen, habe da aber vollstes Vertrauen, die Mannschaft richtig auf- und einzustellen.

#Säulen
Vor zwei Saisons vor dem Hamburgspiel durften wir alle an detailliert-schlüpfrigen Beschreibungen über einen spaghettitoptragenden Backfisch im Zentralorgan bzw. dessen Regionalableger teilhaben. Mal gucken, womit sie uns diesmal beglücken, der damalige Reporter ist ja noch in der Redaktion tätig und kann seine „Expertise“ sicher jederzeit beisteuern. Wo es gerade so gut läuft, braucht es doch den einen oder anderen „Kristallisationspunkt“ oder ist die neue Strategie etwa gar langfristig? Ein neuer, „strategischer“ Partner? Immerhin haben die ja Zweitverwertungsrechte mit, wie man hört, nicht ganz unattraktiven Zugriffszahlen. Und da man bei den bisherigen Säulen wie Bubble-Sky oder Köpenick-RBB keine Hausmacht aufbauen konnte, wirft man sich nun mit Schmackes an die? Wären da nicht die erotisch-unappetitlichen Vorgeschichten, könnte man das sogar als ganz clever bewerten. Glaube allerdings kaum, dass sich die BUMS die Gelegenheit entgehen lässt, im entscheidenden Moment für nicht mehr vom Verein steuerbare „Aufmerksamkeit“ zu sorgen. Und man darf sehr gespannt sein, wie man dann damit umzugehen gedenkt und das könnte dann tatsächlich eher „unterhaltsam“ denn strategisch werden. Ich habe „Todesangst“ 😀


Dan
29. September 2015 um 11:18  |  502623

@opa

Und weil es „Dein Selfie ÄBH“ ist das was ganz anderes?
Und seit wann sind N11-Spiel teambildende Ausflüge, haben die USA keine weiteren Spieler die man ggf. testen kann und ich glaube für die USA geht es da um etwas, um Rücksicht auf Hertha BSC zunehmen.

Mir ist es wurscht, weil wir uns nicht wehren können. Ich finde nur man sollte nicht mit zweierlei Maß messen. So verschieden sind die Fälle nicht, nur das ÄBH schon gespielt hat und Brooks noch nicht.


Exil-Schorfheider
29. September 2015 um 11:25  |  502624

@Dan

Meine Überlegung dazu:

Bei JAB geht es um die Vertragsverlängerung. Da möchte man den Jungen wahrscheinlich nicht vergrätzen, wenn man ihm raten würde, nicht zum Team USA zu reisen.
Für mich ist es letztendlich aber auch eine Frage der Selbstreflexion, was mir mehr bringen würde.


Dan
29. September 2015 um 11:38  |  502625

Ich bezweifle, dass wir in dieser Saison eine Unterschrift von Brooks bekommen. Die loten sicherlich den Markt aus und da ist jedes N11 Spiel bares Geld wert. Meine Meinung.


Opa
29. September 2015 um 11:47  |  502626

@Dan:
Wo messe ich denn mit zweierlei Maß? Ich hielte es auch für klüger, würde Jayjay hier bleiben. Andererseits kann ich es durchaus verstehen, dass er in einer Phase, wo er bei Hertha bislang über „Edeljokeraufgaben“ hinaus keine Einsätze hatte, nicht auch noch seinen Stammplatz in der N11 gefährdet sehen möchte. Auch für ihn geht´s ja um seinen nächsten Vertrag, wie es Exil richtigerweise erwähnt hat. Und aus Sicht von Jayjay würde ich zur Selbstreflektion auch eine Standortbestimmung machen, wie sich mein Verein aufgestellt hat: Mit Langkamp hat man den „Abwehrchef“ der nächsten Jahre verpflichtet. Mit der Kapitänsbestimmung hat der Verein ebenfalls ein klares Signal gesetzt. Daher bleibt für JayJay derzeit realistisch nur das Reservistendasein. Die entscheidende Frage ist, ob er sich da rauskämpfen will und für wie fair er die realistische Perspektive erachtet, in die Startelf zurückzukehren und natürlich, was sich Hertha das kosten lassen will. Und vor diesem Hintergrund kann ich es durchaus nachvollziehen, weshalb die Bühne N11 lockt. Und was wir alle nicht wissen, ob und welche Alternativen sich ihm bieten. Alles relativ viel Gestocher im Nebel, für eine „Verurteilung“ des Delinquenten für mich jedoch nicht ausreichend.


Opa
29. September 2015 um 11:57  |  502627

#Refugees
Die ersten 45 sind happy und ich habe mir erlaubt, die Erlebnisse beim Berliner Kurier ein wenig „verdichtet“ unterzubringen, ohne uns allzu sehr auf die Schulter zu klopfen, denn die „Frontarbeit“ leisten ja tatsächlich andere.

Und unsere Initiative ist jetzt in einer kritischen Phase, denn nach von der Anfangseuphorie getragenen Phase steht nun tatsächlich die Frage nach einer gewissen Nachhaltigkeit auf der Tagesordnung. Und hier warten die nächsten Herausforderungen und es stellen sich Fragen nach der praktischen Umsetzbarkeit. Wir werden sicher niemals Mangel an Flüchtlingen haben, die mal einen Tag ins Stadion wollen, im Gegenteil, für die ist das willkommene Abwechslung zum tristen Alltag in den Unterkünften, wo Wachschutz auf den Gängen patroulliert und wo jede Essensausgabe im Kleinen die Probleme der Welt abbildet.

Mit 45 Mann ins Stadion zu gehen, war ein beeindruckendes Erlebnis, ich muss aber zugeben, dass diese Anzahl neben den sprachlichen Barrieren nahezu unmöglich gemacht hat, nachhaltige, persönliche Kontakte zu knüpfen und diese auf deren Belastbarkeit hin abzuklopfen. Beeindruckend fand ich, dass der eine einem syrischen Verwandten in Berlin eine Whatsappnachricht auf deutsch zu schicken versuchte und das nach wenigen Stunden Unterricht. Mit einem Schmunzeln bemerkenswert war festzustellen, dass viele Moslems säkularisiert Bier (bzw. alkoholreduzierte Stadionplörre) trinken und dafür sogar bereit waren, ihr Taschengeld zu opfern.

Wie nun weiter? Ich versuche mal, Euch an meinen noch etwas ungeordneten Gedanken teilhaben zu lassen und wünsche mir ausdrücklich ein Feedback dazu. Wir werden sicher noch den einen oder anderen Anlauf benötigen, bis sich da auf persönlicher Ebene Beziehungen geknüpft haben, die belastbar und realisierbar (Sprachbarrieren, Aufenthaltsstatus, Unterbringung in Berlin etc.) sind. Es macht m.E. auch wenig Sinn, sich 10 Karten für Refugees geben zu lassen, damit die nachher unter sich im Stadion sitzen und anschließend unter sich in die Unterkunft zurückfahren, das ist zumindest nicht mein Verständnis von Integration.

Andererseits dürfte nahezu jeder in „seinen“ Ritualen im Rahmen von Heimspielen verfangen sein, dass es kaum möglich erscheint, sich dauerhaft (sprich den Rest der Saison) um einen Refugee oder gar um eine ganze Gruppe zu kümmern, zumal es auf der anderen Seite ja auch eines „perfect match“ bedarf, denn der Refugee sollte ja auch Lust haben, dabei zu sein, wir wollen das ja nicht als Almosen verstanden wissen, sondern als Begegnung auf Augenhöhe.

Doch wie kommen wir nun zum „perfect match“?
A) Auf unserer Seite könnte ich mir vorstellen, dass sich vielleicht „Gruppen“ finden (wie z.B. unsere Oberringtruppe um Bolly und HerthaBarca), die sich die Aufgabe ein wenig teilen und einen Refugee in die Gruppe integrieren und sich bei Aufgaben wie der Abholung o.ä. auch mal abwechseln können.
B) Auf Seite der Unterkunft werde ich mit den „3 Engeln“ nochmal Kontakt suchen, wie wir da zu den „passenden“ Flüchtlingen kommen, die ja mindestens mal fußballinteressiert und perspektivisch in Berlin bleibend sein sollten und auch Lust darauf haben, ins Stadion zu gehen, selbst wenn es -10° werden.

Wie seht ihr das?


29. September 2015 um 12:11  |  502628

#Brooks

Wir wissen nicht die Absprachen, korrekt, aber kurz nach dem ersten gemeinschaftlichen Training gleich zur N11? Hängt für mich mit dem Vertragspoker zusammen. Aber wie schon Dardai so oft sagte, muss der Spieler selbst entscheiden ob er fit ist (spielen, reisen) kann. 😉

Einen jungen Spieler die Entscheidung zu überlassen halte ich, nur ich für gewagt. Junge Spieler machen Fehler & brauchen Ratgeber. Aber das hatte unser Luhu auch schon versucht.

http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article127377871/John-Anthony-Brooks-der-Zauberlehrling-von-Hertha.html


Dan
29. September 2015 um 12:31  |  502629

@opa
Da ist ggf. etwas falsch interpretiert worden. Weder Du misst mit zweierlei Maß noch sehe ich Brooks in der Pflicht.

Ich nehme den Trainer in die Pflicht, denn wenn ich öffentlich raushängen lasse, was ich mir von ÄBH wünsche, dann ist es mir schwer vermittelbar, dass im gleichgelagertem (?) Fall völlig anders reagiert und kommuniziert wird.

Klar weiß ich, dass man verschiedene Charaktere unterschiedlich anfassen und ggf. auf Situationen reagieren muß und trotzdem passt es nicht den einen öffentlich zu „kreuzigen“ und den anderen „heilig“ zu sprechen. Meine Sichtweise.


Opa
29. September 2015 um 12:37  |  502630

@Bolly: Ob junge Menschen bei Fußballvereinen immer die allerbeste Anleitung und kluge Ratschläge bekommen, darf durchaus kritisch hinterfragt werden. Ein Aspekt dabei ist die Leidensgeschichte des Ex-Herthaners Lennart Hartmann, der neulich im Interview dazu sagte:

Die Hüftprobleme, die ich damals hatte, wurden immer drastischer, sodass der Körper morgens kaum noch Energie hatte aufzustehen. Das war für mich das erste Warnzeichen. Ich war jung und naiv und habe im Endeffekt mich von einem Physiotherapeuten der Hertha zutexten lassen, Sätze wie „sei keine Mimose! Das läuft sich raus“ und alles Mögliche erzählte er mir. Das war dann ein Riesenfehler, ich habe weitergespielt, solange bis es dann wirklich nicht mehr ging.


Opa
29. September 2015 um 12:42  |  502631

@Dan: Tja… 😉

Vielleicht gibt’s mit den Amis verbindlichere Absprachen als mit den Tunesiern? Vielleicht vertraut man Jayjay mehr als Änis?

Spekulatius


Dan
29. September 2015 um 12:43  |  502632

@opa

Aus dem gleichem Interview:

LH: Nein, der Medizinabteilung würde ich da gar keine Schuld zuschieben. Dr. Schleicher war ja schon damals Mannschaftsarzt und ist ein super kompetenter Mann und hat nicht umsonst so viel Erfolg und auch die anderen Therapeuten waren allesamt sehr gut.
——

Ich denke, da hat jemand entweder zu wenig nachgefragt oder niemand mit Erfahrung hat ihm die Lebensweiheit mitgegeben, sich mit einer zweiten Meinung abzusichern.


HerthaBarca
29. September 2015 um 12:48  |  502633

@opa
Ich bin auch für Nachhaltigkeit – ich weiß aber auch noch nicht so richtig wie. Dafür benötigt man aber auch ein wenig die Unterstützung der vor Ort tätigen – zumindest beim Anstoßen!


Dan
29. September 2015 um 12:59  |  502634

#Refugees
Für Patenschaften benötigt man einen „Stamm“, die in Berlin bleiben und wollen sowie einen wahrscheinlichen Status für eine Aufenthaltsgenehmigung. Genauso benötigt es einen „Stamm“ von Paten, die gemeinschaftliche einen solchen Spieltag zusammen gestalten.

Halte ich für eine Möglichkeit der Nachhaltigkeit, die dann nicht nur von einer Schulter getragen wird.


Dan
29. September 2015 um 13:42  |  502636

@flötentoni

Jupp, der hat was vertragen und die Hocker bei Holst am Zoo waren hoch. 😉


Blauer Montag
29. September 2015 um 14:11  |  502637

Danke für die Lektüre flötentoni
29. September 2015 um 13:29 | 502635 😆 😆


Blauer Montag
29. September 2015 um 14:14  |  502638

Guten Abend HerthanerInJapan
29. September 2015 um 3:11 | 502608

@BM ich habe aufgegeben mich in verschiedenen Zeitzonen sns getreu aufzuhalten.

Aber nachdem wir nun das Frankfurt Spiel hinter uns haben, und wie von mir erwartet nicht mehr als einen Punkt mitgenommen haben steht das nächste Spiel an. Was ist dein Tipp?

HER 2 : 0 HSV


fechibaby
29. September 2015 um 14:16  |  502639

@BlauerMontag
Der Postkutscher war unterwegs.


Blauer Montag
29. September 2015 um 14:31  |  502640

Antworte später fechi – bin unterwegs.


Elfter Freund
29. September 2015 um 14:41  |  502641

Tja, wenn schon Klimaschefski, dann auch das:

http://www.11freunde.de/interview/best-2012-trainer-legende-uwe-klimaschefski-im-interview

Ansonsten bin ich froh, dass der Dardai-Pal zusammen mit Widmayer das so hinbekommt. Ich hatte schon bei Amtsbeginn ein richtig gutes Gefühl, weil Pal authentisch, ehrlich, fair auf mich gewirkt hat. Bislang bestätigt sich das. Jetzt den Lauf nutzen und den HSV weghauen (selbst bei einem 1:0 würde ich sagen, ham wa die vahaun) und ruhig weiterarbeiten. Fleißig sein, aufs Eigentliche konzentrieren….

… und jetzt 5 € ins Phrasenschwein einwerfen 🙂


29. September 2015 um 15:36  |  502642

Zwei Kicker Meldungen, normalerweise nur bei….

Im letzten Jahr noch tief unten, was die Laufbereitschaft angeht & jetzt als Vorbild für andere? Warum viele Kilometer abspulen zum erfolgreichen Fußball gehört. Wenn dann noch das richtige Laufen gut umgesetzt wird, ist mir vor einer sorgenfreien Saison nicht mehr bange.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/636137/artikel_laufend-zum-erfolg_wo-hertha-zu-den-besten-zaehlt.html


Blauer Montag
29. September 2015 um 15:52  |  502643

Bolly, überdurchschnittlich ist Hertha im Ligavergleich bis dato
– in der Laufleistung
– der Passquote
– Gefoult worden.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/1-bundesliga/2015-16/hertha-bsc-29/vereinsstatistik.html

Hertha BSC Torschüsse 10,43 / 1,14 Tore pro Spiel = 9,15 Schüsse benötigt Hertha für ein Tor.
Ligadurchschnitt Torschüsse 12,93 / 1,4 Tore pro Spiel = 9,24 Schüsse für ein Tor.


Opa
29. September 2015 um 16:12  |  502644

Über die Interpretationsnotwendigkeit solcher Zahlen hatten wir schon gesprochen? Über die Sinnlosigkeit des reinen Zählens bei „Pässen“, die nichts darüber aussagen, ob das „ottl’sches Quergeschiebe“ oder der öffnende Zuckertraumsteckpass mit anschließender Torchance ist?

Dass mehr gelaufen wird, kann auf zwei Ursachen zurückgehen:
1. Laufbereitschaft
2. Laufnotwendigkeit
oder eben eine Mischung daraus.

Ja, die Mannschaft wirkt fitter und spritziger als letzte Saison, das wird niemand bestreiten. Dass mehr gelaufen wird, liegt aber u.a. auch daran, dass man höher steht, früher presst und demnach bei Ballverlust mehr rennen muss. Aber auch daran, dass ich im OM viel mehr als Anspielstation angeboten wird und das Spiel erheblich dynamischer wirkt.

Dass Laufen allein nichts hilft, zeigt auch, dass die noch laufstärkeren Mannschaften (Mainz, Gladbach, Köln) in der Tabelle alle hinter uns liegen.

Für mich ist das eine Placebodiskussion.


Dan
29. September 2015 um 16:35  |  502645

Blauer Montag
29. September 2015 um 16:41  |  502646

Dan(ke)
29. September 2015 um 16:35 | 502645

Die Lesezeit zu Lasten des Blogges nehme ich mir gerne. 😉

Gut, dass wir noch mal drüber gesprochen haben 😛 Opa
29. September 2015 um 16:12 | 502644


29. September 2015 um 16:47  |  502647

Nö @Opa so runter brechen „Placbo“ würde ich das nicht. Deswegen schrob ich ja (& Du ja auch) die richtigen Laufwege müssen stimmen.

Vielleicht wird anders ein Schuh draus, Laufbereitschaft als Grundvoraussetzung Nr. 1. Alles andere dann folgerichtig.

Für mich bleibt es zudem ein schmaler Grad ohne OM. Der Winter kommt, die Verletzungen auch. Ich vergleiche gerade die Hinrunde 13/14 mit der jetzigen. Bin noch nicht durch, aber erste Erkenntnisse zeigen auf, warum Luhu nach Ende 13/14 den Wert auf ein anderes Spielsystem legte & mit den Neuzugängen durchaus richtig lag. Vielleicht war „damals“ der große Umbruch zu umfangreich.
Keine neue Diskussion, nur Systeme unterscheiden können… und Gegner fußballerisch zu analysieren.
Oh @Dan war mal wieder schneller *tztz


jenseits
29. September 2015 um 16:51  |  502648

Es stehen einige Spieler im Kader, die im offensiven Mittelfeld spielen können. Baumjohann ist sogar ein hervorragender OM. Was heißt da „ohne OM“?


Dan
29. September 2015 um 16:52  |  502649

29. September 2015 um 17:10  |  502650

@jenseits

Nicht umsonst lässt unser Trainer Baumi nach zwei Kreuzbandrisse nur Minuten Spielpraxis sammeln. Mit Rückschritte, auch muskulärer Art muss gerechnet werden. Ich glaube vielleicht zu Beginn/Mitte der RR auf ein eingespieltes OM! Gegen Stuttgart & auch Köln trotz Siege sah ich zumindest im OM Defizite.
Ich freue mich sehr, das es bis jetzt auch so ganz gut klappt.


jayjayokocha
29. September 2015 um 17:12  |  502651

Der Erfolg der bisherigen Saison ist für mich insbesondere, eigentlich ausschließlich, der Systemkreativität zuzuschreiben. Also dem Trainerstab, aber auch den Spielern, die die jeweilige Strategie umsetzen. Knackpunkt des Erfolges ist hierbei der Überraschungsmoment – letzte Saison war Herthas Spiel vorhersehbar und immer gleich – dieses Mal weiß ein Veh, ein Stöger und auch ein Labbadia am Samstag nicht was auf ihn und die Seinen zukommt. 2 Stürmer? Baumjohann? Oder doch 5-er Abwehrkette wie in Doofmund?

Für mich ist das die Basis des Erfolges unserer Mannschaft – UNBERECHENBARKEIT


hurdiegerdie
29. September 2015 um 17:31  |  502652

Achtung Roman
Irgendwie wollte ich den 8.Spieltag abwarten, dann gäbe es 4 Heim- und 4 Auswärtsspiele und man kann besser eine Tendenz absehen. Aber verlören sie gegen Hamburg, hiesse es nur, der Hurdie meckert schon wieder. Dabei tut er das gar nicht 😉 und meine Meinung ist eigentlich unabhängig vom Hamburg-Spiel.
Ich hatte Sorge vor der Saison, aus 4 Gründen:
a) Der Trainer
b) Die Verpflichtungen
c) Die Mannschaft
d) Die Wechselwirkung zwischen a), b) und c).
Es war nicht klar, ob der Dardai das kann. Es gab früh merkwürdige Signale. In etwa Lusti: ob er ein guter Trainer ist, sieht man erst in einer Krise; Wagner: wenn mir ein Trainer wie Schaaf mit 300 BL-Spielen das sagt, ok, aber ein Trainer mit 15 BL-Spielen, und auch das Verhältnis mit Preetz kam mir bei einigen PKs nicht so vor, als stünde da ein Team felsenfest zueinander. Das alles hätte bei einem miesen Start schnell eine Eigendynamik annehmen können, zumal ja auch Teile der Mannschaft in der Vergangenheit nicht immer Solidarität mit ihren Trainern gezeigt haben und damit durchkamen (Favre, Skibbe, JLu, Golz).
Die Verpflichtungen waren auch ein Hin und Her, mal sollte es der ungarische Linksaussen sein, mal die Tiefe des Transferfensters ausgenutzt werden. Ich stand auf der Position, dass eine Mannschaft der unteren Tabellenhälfte den Kader möglichst zum 2. Trainingslager zusammen haben sollte. Es fehlte der OM, ein Stürmer und die Verletzungen von Baumi, Schieber, Cigerci versprachen da auch nicht so viel.
Der Spielplan ist so, dass die ersten 4 Heimspiele gegen Mit-Kandidaten der vor Saisonbeginn für mich unteren Regionen gingen und gehen werden, und danach kommen 3 Auswärtsspiele aus den nächsten 4 Spielen. Da sollten es für mich schon mindestens 12 Punkte aus den ersten 8 Spielen sein. Die Gefahr, dass es weniger als 12 Punkte werden, ist zwar noch da, aber….

…selbst dann:
Die Mannschaft scheint gefestigt und dem Trainer zu folgen. Es sieht zurzeit nicht so aus, als würde sie selbst bei einer Niederlage komplett einknicken. Die für mich ursprünglich zu späten Verpflichtungen scheinen auch nicht zu schlimm zu sein (nicht die Spieler, der Zeitpunkt); der Ibisevic ist schon voll drin und auch die jungschen Stark und Weiser machen ihre Sache sehr gut. Die Mannschaft spielt deutlich besser und hat auch mehr Torchancen. Man muss nicht mehr nur auf den goldenen Glückstreffer warten.
Sieht alles ganz gut aus, tippe ich mal, aber wenn ich meinen letzten Tippspieltag so sehe 😉
Dennoch, sonst wäre ich nicht Unke, für mich kommt Euphorie noch viel zu früh. Aber dann nach 14 Punkten aus 8 Spielen, dann kommt sie 😉

Anzeige