Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 25.11.2015

LIVE Hertha im Dialog

(ub)17.55 Uhr Guten Abend aus dem „Green’s“, der Gaststätte auf dem Gelände des Olympiassadions. Es steht an eine neue Auflage von „Hertha im Dialog“, der Info-Veranstaltung, die regelmäßig im Vorfeld der regulären Mitgliederversammlung abgehalten wird.

17.58 Uhr Bitte schon mal um Verständnis .Es wird ein Ticker old school. Sitze hier mit dem Rechner auf den Knie, seht mir den einen oder anderen Rechtschreibfehler nach.

17.59 Uhr Gruß in die Runde von @freddie und @herthabarca, die hier zeitig eingetroffen sind.

18.05 Uhr Durch den Abend führt Axel Kruse. Mittlerweile haben auf dem Podium Platz genommen die Geschäftsführer Michael Preetz und Ingo Schiller sowie Präsident Werner Gegenbauer.

18.07 Uhr Kruse fragt Präsident Gegenbauer, wie es mit dem auslaufenden Mietvertrag für das Olympiastadion aussieht.

Gegenbauer: Der läuft 2017 aus. Nächstes Jahr wird ein neuer Senat gewählt. Aber unabhängig davon, wer die neue Regierung bildet: Wir werden auch über 2017 hinaus im Olympiastadion spielen.

18.11 Uhr Kruse fragt nach dem St.Pauli-Vorschlag, die vier Werksklub von den TV-Geldern auszuschließen (Wolfsburg, Leverkusen, Hoffenheim und Hannover)

Ingo Schiller: Wir haben eine Solidargemeinschaft aus der ersten und Zweiten Liga. Die Summen, die zusammenkommen, kommen zusammen, weil alle den Solidaritätsgedanken haben. Dieser Vorschlag ist das Gegenteil von Solidarität. Vereine, die regulär am Spielbetrieb teilnehmen, die auszuschließen von bestimmten Geldern, das kommt für uns nicht in Frage.

18.15 Uhr Kruse fragt Manager Michael Preetz, wie er sich erklärt, dass Hertha aktuell so eine gute Saison spielt.

Michael Preetz: Es war diesmal eine schwierige Vorbereitung. Weil wir erst spät den Klassenerhalt gesichert haben. Viele Transfers haben sich weit in die Sommerpause verschoben. Zudem wollten wir uns von einigen Spielern trennen, deren Perspektive nicht mehr so gut war. Aber wir sind sehr froh über die Neuen, die wir geholt haben. Es passt gut zusammen. Aber auch deshalb, weil mit Tolga Cigerci und Alexander Baumjohann zwei Spieler endlich fit sind, die uns schmerzlich gefehlt haben.

18.20 Uhr Preetz führt weiter aus, dass noch wichtige Spieler zurückkehren werden wie Julian Schieber, Änis Ben-Hatira, Niklas Stark, Peter Pekarik und Sami Allagui.

Kruse fragt, wie es mit den Planungen für den kommenden Sommer aussieht.

Michael Preetz: Das ist zu weit nach vorne geschaut. Ich kann für das nächste Transferfenster im Winter sagen: Wir planen aktuell nichts an Veränderungen. Nichts auf der Zugangsseite. Bei den Abgängen ist bisher kein Spieler auf mich zugekommen um zu sagen, dass er gehen will.

18.25 Uhr Mittlerweile hat das gesamte Präsidium Platz genommen auf dem Podium genommen. Ein Mitglied hat schriftlich gefragt, warum bei wenig besuchten Spielen die Toiletten in der Nähe des Block P nicht geöffnet sind.

Ingo Schiller: Wir bemühen uns so gut wie immer alle Toiletten zu öffnen.

18.27 Uhr Warum in der Pause im Olympiastadion nicht der kürzeste Weg durch die Glastüren möglich ist, statt dessen müsse ein Umweg gelaufen werden.

Schiller: Das werden wir überlegen. Vielleicht testen wir das mal.

18.30 Uhr Die Fragerunde im Saal ist eröffnet. Ein Mitglied bedankt sich für die Arbeit bei den Ordnern beim Hoffenheim-Spiel vor dem Hintergrund der Anschläge aus Paris – Applaus.

Preetz: Wenn wir dauerhaft konkurrenzfähig sein wollen, um die obere Tabellenhälfte anzugreifen, dann müssen wir schauen, welche Etats andere Vereine habe, was die für Spielergehälter ausgeben. Da müssen wir Rahmenbedingungen bauen, die es uns möglich machen, diesen Abstand zu verkürzen. Und natürlich machen wir uns Gedanken, wie wir dem Verein weitere Einnahmen verschaffen können.

18.30 Uhr Eine Frage zur Qualität der medizinischen Abteilung bei Hertha.

Preetz: Berechtigte Frage. Es gibt immer ein öffentlichen Interesse an der Einschätzung, wie lange jemand ausfällt. Intern wissen wir nicht immer, was genau wie lange dauert. Ich nenne da nur die Beispiele Cigerci, Ben-Hatira oder Stark. In der Regel versuchen wir auf konservativem Weg zum Erfolg zu kommen. Aber manchmal hilft es nicht, dann muss am Ende operiert werden. Dann kann man sagen: Hätten wir gleich operiert, hätte es weniger Zeit gekostet. Aber niemand hat im Blick, wie viele Spieler auf diesem konservativen Weg in der Zeit zurückkommen. Insgesamt kann ich Sie beruhigen: Wir sind bestens aufgestellt in diesem Bereich.

18.35 Uhr Noch eine Toiletten-Frage, die schenken wir uns jetzt

18.37 Uhr Eine Dame fragt, warum Hertha im Sommer Sandro Wagner und Peter Niemeyer so übel mitgespielt habe.

Preetz: Wir haben Ende der vergangenen Saison Einzelgespräche geführt mit jedem Spieler. Wir haben einzelnen Spielern mitgeteilt, mit wem wir planen und mit wem nicht. Sandro Wagner und Peter Niemeyer standen unter Vertrag, Das Ende ist bekannt: Beide Spieler spielen in der Bundesliga, Peter wird nach seinem Vertrag in Darmstadt zu Hertha zurückkehren.

18.40 Uhr Eine Dame fragt, ob auch Krankenwagen und Catering-Wagen auf Sprengstoff durchsucht werden.

Ingo Schiller: Ja, auch die Dienstleister werden durchsucht. Zudem ist das Olympiastadion durchgehend videoüberwacht.

18.42 Uhr  @betterenergy fragt, ob man die alte Tradition von Kinder-Vorspielen vor den eigentlichen Spielen nicht wiederaufleben lassen kann. Und ob Hertha nicht eine Lebenskarte für 1892 Euro anbieten kann.

Michael Preetz: In der guten Jahreszeit machen wir das so. Jetzt im Winterhalbjahr nicht.

Werner Gegenbauer: Da habe ich keine Meinung zu. Wir besprechen die Frage mal im Präsidium. Danke für die Anregung.

18.45 Uhr Frage an Werner Gegenbauer, was der neue Geschäftsleitungsmitglied Paul Keuter mit der Digitalisierung tun soll.

Preetz: Wir haben uns intensiv mit dem Thema Digitalisierung beschäftigt. Haben dort noch enorme Wachstumspotenzial. Wir versuchen ab Januar, diesen wahnsinnigen Content, den wir haben, zu bündeln. Das Ziel ist es, am Ende damit Geld zu verdienen.

18.50 Uhr Die Frage ist, ob Hertha am Hauptbahnhof wieder Waffeln backt und wann?

Schiller: Nein, dieses Jahr findet die Aktion mit dem Waffel backen auf dem Hauptbahnhof nicht statt.

18.50 Uhr Eine Frage zu Problemen mit der Security bei Hertha-U23-Spielen. Ein Beitrag, den es sehr ähnlich  so im vergangenen Jahr schon mal gegeben hat. Essenz: Hertha sollte eine andere Sicherheitsfirma beauftragen.

  Schiller: Das Problem ist, wo finden Risikospiele statt? Grundsätzlich kann das im Jahn-Sportpark sein oder in unserem Amateurstadion. Unser Wunsch ist es, dass wir im Amateurstadion spielen und ein Heimspiel haben.

19 Uhr Ein Mitglied fragt: Gibt es eine Strategie bei Hertha, wo will der Verein 2020 oder 2025 stehen?

Schiller: Wir haben Überlegungen, wie Hertha in der Zukunft aufgestellt sein soll. Das Thema Digitalisierung ist ein Thema. Mit KKR überlegen wir, wie wir neue Partner gewinnen, vielleicht auch im Ausland. Wie können wir dort präsenter werden.

19.05 Uhr Ein Mitglied fragt, was kann Hertha machen, um das Olympiastadion mit 74.000  rappelvoll zu bekommen?

Preetz: Nehmen Sie es mir nicht übel, Sie waren in Wolfsburg – und fanden die Stimmung dort toll? Wir sind froh und dankbar für die tolle Unterstützung, die wir haben, vor allem bei Auswärtsspielen. Die Zuschauerzahl, die wir haben, ist mehr als doppelt so hoch wie in Wolfsburg. Wüssten wir darauf eine Antwort, wären wir einen großen Schritt weiter. Im ersten Schritt schämen wir uns nicht beim Blick auf die vielen Freizeitangebote in Berlin, dass wir einen über Jahre einen Schnitt von rund 50.000 Zuschauern haben. Es ist und bleibt eine Riesenherausforderung, das Stadion permanent voll zu bekommen. Ich glaube, dass wir dafür regelmäßig um die Spitze spielen müssen.

19.10 Uhr Ein Mitglied sagt, er erwartet, dass sein Verein Hertha sich bei der DFL klar gegen Montags-Spiele positioniert (ein wenig Applaus).

Gegenbauer: Hertha BSC ist für den besten Fernseh-Vertrag, den wir bekommen können. Es müssen die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden.  Das ist nicht nur das Interesse der Fans, sondern auch das der TV-Sender.

19.17 Uhr  Wieder mal die Frage, wie intensiv sich Hertha um den Kauf des  Gründungsschiffes kümmert.

Gegenbauer: Wir bezahlen keine Preis, den das Schiff nicht wert ist. Grundsätzlich wird es das Schiff bei Hertha nur geben, wenn es zu einem angemessenen Wert gekauft.

Axel Kruse bedankt sich für das Interesse und beendet den Abend:

 Kruse: Alles Gute, wir sehen uns am Montag bei der Mitgliederversammlung. Dann hoffentlich mit 26 Punkte und als Tabellen-Dritter.

Danke für Euer Interesse.


118
Kommentare

25. November 2015 um 17:57  |  512078

HA


psi
25. November 2015 um 18:02  |  512080

Ho


elaine
25. November 2015 um 18:21  |  512083

He


HerrThaner
25. November 2015 um 18:28  |  512087

http://www.herthabsc.de/de/intern/wintertrainingslager-belek/page/9613–17-17-.html

Testspiele gegen Hannover, Gladbach und Bochum am 11., 12. und 13. Januar?! Recht ambitioniert, ich hoffe da kommt man auch noch zu richtigem Training…


25. November 2015 um 18:29  |  512088

Hertha BSC


hurdiegerdie
25. November 2015 um 18:40  |  512091

Vielen Dank für den Ticker, ub


Kamikater
25. November 2015 um 18:41  |  512092

Thanx @ub!
Lese still mit.


25. November 2015 um 18:42  |  512093

Ja, danke @ub, scheint aber keiner wirklich relevante Fragen zu stellen. War das immer so? #koppkratz


Ursula
25. November 2015 um 19:06  |  512095

Was für Fragen und „wie“ gestellt,
die diese Antworten ermöglichen….


25. November 2015 um 19:12  |  512097

Ich habe auch den Eindruck, daß die Fragen und die Antworten wenig aufeinanderpassen. Warum fragt niemand nach, z.B. wie man mit Keuter und socialmedia Geld verdienen will. Und was die beiden Stadien mit dem Sicherheitsservice zu tun haben. Meines Wissens ist es das gleiche Unternehmen…

Und was ist das für eine Strategie, die man da verfolgt #2020/2025?


elaine
25. November 2015 um 19:28  |  512098

Danke für den Ticker


elaine
25. November 2015 um 19:29  |  512099

Es kann doch jeder hingehen und Fragen stellen


kczyk
25. November 2015 um 19:32  |  512100

*denkt*
was sind fragen ?


JoergK
25. November 2015 um 19:33  |  512101

Danke für den Ticker, Uwe. Für mich die wichtigste Frage war, nach der medizinischen Abteilung und die ist laut Preetz sehr gut aufgestellt. Dann können wir ja alle beruhigt sein.

Tolles Video über unseren Hertha-Dampfer:

https://www.youtube.com/watch?v=DTuVH9Xh6no


25. November 2015 um 19:47  |  512102

*fragt*
Wie war der Urlaub kczyk?


psi
25. November 2015 um 19:51  |  512104

Diese Veranstaltung fand ich noch nie sehr interessant. Da ist es auch egal, welche Fragen man stellt, die Antworten sind oberflächlich und unpräzise, ist auch so gewollt. Kennen wir von Politikern.
Deshalb besonderen Dank an @ub, den Ticker trotzdem für uns zu machen.


hurdiegerdie
25. November 2015 um 19:55  |  512105

Ich fand die Fragen so doof nicht. Gab schon Schlimmeres (Motorradhelme). Meine eine wurde nicht gestellt, meine andere vorher gelöst; deshalb: wenig Informationsgewinn (für mich, nur für mich).

Bayern haun wa wech.


25. November 2015 um 20:04  |  512106

Danke Uwe Bremer.
Zurück in die angeschlossenen Bloghäuser.


25. November 2015 um 20:12  |  512107

Am Sonntag im rbb Sportplatz
+++ Gast im rbb Sportplatz: Peter Niemeyer
+++ Bayern München – Hertha BSC
+++ Union Berlin – Arminia Bielefeld
+++ Energie Cottbus – Rot-Weiß Erfurt
+++ Alba Berlin – Eisbären Bremerhaven

http://www.rbbonline.de/fernsehen/programm/29_11_2015/16165760080.htm/doc=%21content%21rbb%21rbb%21fernsehen%21programm%2129_11_2015%2116165760080.html


hurdiegerdie
25. November 2015 um 20:16  |  512108

Sorry OT gibt es Alba woanders als im RBB? Bei mir geht das nie.


25. November 2015 um 20:24  |  512109

Nicht in D Hurdie. Hast du da nicht immer einen Stream gehabt?


kczyk
25. November 2015 um 20:26  |  512110

@BM – mein urlaub war heiß.
kein wunder.
aber hat wirklich wer dich einen korinthenkacker genannt ?
wat eine frechheit 🙂


kczyk
25. November 2015 um 20:31  |  512111

*denkt*
die wahrheit spricht eine deutliche sprache


Ursula
25. November 2015 um 20:31  |  512112

*runzelt die Stirn*

…interrogavisti….?

Quid facis….

Du gute Güte @ kczyk um 19:32 Uhr…


kczyk
25. November 2015 um 20:35  |  512113

@uschi – komm mir doch nicht immer so schräg :-9


hurdiegerdie
25. November 2015 um 20:40  |  512115

moogli
25. November 2015 um 20:24 | 512109

JA aber die Qualität ist halt schlechter. Rbb geht wieder nicht, also ab zum Stream.


Ursula
25. November 2015 um 20:41  |  512116

Auch den Dank an „ubremer“,
aber bitte, für die Inhalte ist der
gute „ub“ ja nicht verantwortlich…


kczyk
25. November 2015 um 20:45  |  512117

*denkt*
ubremer wird den dank zurück geben – an seine eltern und großeltern – die immer an ihn geglaubt haben


Ursula
25. November 2015 um 20:56  |  512119

Na ja, ich bin mal besser wieder weg
und überlasse den Blog den *Denkern*…

Nächtle!


kczyk
25. November 2015 um 20:58  |  512120

*denkt*
der @ursula scheit genauso humorlos zu sein wie ein alternder besenstiel


Ursula
25. November 2015 um 21:02  |  512121

…was soll der humorlose, alternde
Besenstiel darauf antworten…?

Besser nichts! Nu abba….


nrwler
25. November 2015 um 21:27  |  512122

Und dabei beweist der „alternde Besenstiel“ bei Walter E. Disney´s ‚Micky, der Zauberlehrling‘ durchaus „humor“… Wenn auch „bitter bösen“ 😉

Oh, Gladbach, besteht viell doch noch Resthoffnung aufs weiterkommen..?


nrwler
25. November 2015 um 21:34  |  512123

Achso @ub (oder andere)
Wie schätz Du die Einsatzmöglichkeit von M. Weiser ein… gg Bayern?

Weil: http://www.tagesspiegel.de/sport/vor-spitzenspiel-beim-fc-bayern-muenchen-hertha-bsc-hofft-auf-mitchell-weiser/12639796.html


25. November 2015 um 22:25  |  512124

Spielt da gerade Gladbach A-Jugend gegen Sevilla C-Jugend oder wie? #4:1


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 1:10  |  512125

@Trainingslager

nun offiziell von Hertha bestätigt.

Ort: Belek

Zeit: 10. bis zum 17. Januar 2016

Teamhotel: „Gloria-Golf-Resorts“

Trainingsplatz: Trainiert wird auf dem dortigen Trainingsgelände.

Testspiele/ 4:
11. Januar (19 Uhr, Ortszeit) gegen den Hannover 96,
12. Januar (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach,
13. Januar (19 Uhr) gegen VfL Bochum
16. Januar (Anstoßzeit noch offen) gegen FC Vaduz/ Liechtenstein.

Die Spiele gegen Hannover und Bochum finden im Rahmen des Sun-Express-Cups statt, beide werden im Stadion „Gloria Arena“ nahe des Quartiers gespielt. Die Spielorte für Gladbach und Vaduz sind derzeit noch offen.


pathe
26. November 2015 um 2:27  |  512126

Macht das Sinn, gleich in den ersten drei Tagen des Trainingslagers hintereinanderweg Testspiele zu machen?


Freddie
26. November 2015 um 8:03  |  512127

Dan
26. November 2015 um 8:48  |  512128

# Bayern – Hertha

Ich erwarte, dass das Trainerduo die Taktik gegen Bayern aus dem April ’15 bezüglich der Personalveränderung hüben wie drüben modifizieren werden.

Einschließlich einer Kerze, dass der eine Konter nicht am reaktionsschnellen Arm eines Neuers scheitert.

P.S.
Ich fände es schwer eine „fast-hat-es-geklappt“-Taktik umzuwerfen und auch die Spieler davon zu überzeugen.


Dan
26. November 2015 um 9:10  |  512129

@pathe

Das wird eine kurze Winterpause.
KW51 DFB-Pokal und Heimspiel Mainz

*geschätzt*
Irgendwann Anfang KW52 bis 03.01. Winterurlaub
04.01.-09.01. Kondi
10.01.-17.01. Training und Spielpraxis (für alle Spieler)
18.01. frei
19.01.-22.01. Vorbereitung auf das am 23.01. stattfinde Heimspiel gegen Augsburg.

Ich *denke und hoffe*, dass sich alle Spieler professionell verhalten und ihre Werte im Winterurlaub nicht „runterreißen“ und die sicherlich ausgeteilten Fitnesspläne gewissenhaft abarbeiten. Es sollte daher, bis auf die Rückkehrer, nicht allzuviel Kondi verloren gegangen sein, so das vorallem an den Spielformen gefeilt werden kann und vorallem, Spielern wie ggf. Schieber, Allagui, ÄBH, Baumi, Beerens, Cigerci usw. einiges an Spielpraxis zu verschaffen.

Könnte mir daher gut vorstellen, dass die „vielen“ Spiele so bzw. darum gewollt sind.

Meine Einschätzung.


Traumtänzer
26. November 2015 um 10:25  |  512130

Lieber @ubremer – Danke für den Oldschool-Ticker. Alles wesentlichen Infos zum Nachlesen zusammengefasst. Könnte meinetwegen auch an den Spieltagen wieder so laufen. 🙂

@all
Und wenn ich es richtig verstehe, hat die Herthaführung dann ab bald VIER Geschäftsführer?
– SpuK (Preetz)
– Fin (Schiller)
– Gst (Herrich)
– Dig (Keuter)

Ich überlege gerade, was ich davon so halte. Wenn da der eine NICHT dem anderen reinquatscht und sich alle auf ihre Aufgabenfelder konzentrieren, könnte das ja eine gute (im Sinne von „funktionierende“) Aufgabenteilung sein. Einen Ober-Chef/Letztentscheider auf operativer Ebene braucht’s dann vielleicht gar nicht bzw. wird das bei bestimmten Fällen, wo es nötig ist, dann von Gegenbauer übernommen oder?


Opa
26. November 2015 um 10:32  |  512131

#Hertha im Dialog
Und seine „Subthemen“ in Sachen Fanerlebnis aus meiner Sicht:

#TV Vertrag
Soso, Hertha möchte also den lukrativsten TV Vertrag unterstützen. Das bedeutet indirekt, dass es bei Hertha handelnde Personen gibt, denen das Schicksal derjenigen, die ins Stadion gehen wollen und sich an einem Montag Abend zwei Tage Urlaub nehmen müssen, zugunsten der TV Kohle schlichtweg egal ist. Nicht, dass mich das überrascht, ich wollte es nur festhalten, weil man sich im Grunde genommen dann aber konsequenterweise Dialogveranstaltungen auf dieser Ebene sparen kann. Mag ja sein, dass ich gleich wieder als „Romantiker“ und unangenehmer Querkopf dastehe, aber die TV Zuschauer sollen ruhig wissen, was in den Stadien davon gehalten wird. Seit Einführung der Montagsspiele in Liga 2 hallt es durch die Stadien „Sch…ss Sport 1“ (bzw. DSF, so lange ist das nämlich schon her). Man kann sich natürlich dem Schicksal ergeben und sich zum Sklaven der TV Verträge machen. Man kann aber auch immer wieder das Fußballerlebnis für diejenigen reklamieren, die es erst zu diesem Erlebnis machen und das sind in erster Linie die Fans in den Stadien. Das „Produkt“ Bundesliga als Entertainment wird zunehmend unattraktiver, wenn die Stimmung in den Stadien dadurch reduziert wird, dass mehr und mehr synthetische Plastikclubs wie Blubberbrause Markranstädt gegen Audi Ingolstadt spielen und dann noch Spielansetzungen erfolgen, die es dem normalen Fan unmöglich machen, dem Spiel beizuwohnen. Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Und nach Brechen ist mir zumute, wenn ich an Montagsspiele in Liga 1 denke. Obwohl die Vorstellung von 90 Minuten Wechselgesang zwischen den Fanlagern mit „Sch…ss (übertragender Sender)“ für dieses „Produkt“ durchaus sehr anstrebenswert vorstelle 😁

#Trainingslager
Wohlwissend, dass diese Frage garantiert gekommen wäre, hat man es kurz vor Beginn der Veranstaltung geschafft, die Details übers Trainingslager zu veröffentlichen und diesmal nicht bis 14 Tage vorher gewartet. Ich bin mir nicht sicher, inwiefern an dieser Stelle Lob angebracht ist, wo ich mir aber sicher bin, dass wenn im Vorfeld das Thema nicht immer wieder quengelig angesprochen worden wäre, wir immer noch nicht (offiziell) wüssten, wohin es geht.

#Toilettenthematik
Ich bin mir darüber bewusst, dass sich viele über das Thema eher amüsieren oder genervt sind, aber das Thema ist nun wirklich nicht neu. Schon 2005 war das ein Thema. So schrieb stellvertretend ein User bei Hertha Inside exemplarisch

„In 2006 ist die Welt zu Gast in Deutschland und versammelt sich während der Halbzeitpause des WM Finales für 30 min. in der Kloschlange.
Die Welt wird sich kaputt lachen das Berlin das Pinkelproblem im WM Finalstadion nicht hinkriegt“

Das ist ja gerade mal 10 Jahre, einen Monat, 3 Wochen und 4 Tage her – soll nochmal einer sagen, Fans hätten keine #Geduld . Und seitdem gefühlt auf jeder zweiten Dialogveranstaltung, Mitgliederversammlung und OFC Treff Thema gewesen. Jedesmal mit derselben Antwort „Wir schauen uns das an“. Regelmäßige Erinnerung tut dabei not, denn zwischenzeitliche Verbesserungen im Rahmen dessen, was möglich ist, geraten immer wieder mal in Vergessenheit. Mir ist bewusst, dass es im Oly bisweilen etwas schwierig ist, aber es ist nicht unlösbar. Wie andere Themen auch, die man sich „anschaut“ und wo Herthas „Handeln“ an den Ausspruch von Ottmar Issing von der EZB erinnert:

„Wir schauen nicht tatenlos zu,
wir beobachten die Entwicklung“

Loriot hat das mal so ausgedrückt:

„Wir haben aus einem kleinen miesen Saftladen einen großen… also das, was wir heute sind, gemacht!“

Glückwunsch!


Dan
26. November 2015 um 10:46  |  512132

@Traumtänzer

Geschäftsführer
Preetz & Schiller

Geschäftsleitung
Herrich & Keuter


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 11:05  |  512133

1.
ich wüßte nicht, daß momentan Montagsspiele so spät angepfiffen werden, daß man Dienstag morgen nicht mehr morgen gegen 6 aus dem Bett kommt
notfalls hilft ein Nachmittagsnickerchen
gilt natürlich nicht für Auswärtsfahrer
aber die sind eh ein eigenes Völkchen und ausgerechnet da verdient Hertha keinen Cent
Fazit: verständlich

2. ob hier oder anderswo wegen Trainingslagerterminen gequengelt wird, nebensächlich
auch dort verdient Hertha keinen Cent
wer sich auskennt.. mit vorgeblockten Zimmerkontingten, Stornogebühren, Stornostaffelungen und Ablaufzeiten, weiß, daß man sich in der Höhe der Reservierung jetzt schon im 50 % Gebührbereich bewegt
wie war das letztens von @ub als Beispiel mit dem kurzfristigen 1A Trainingslager und dem Wechsel dorthin?

3: Toilettencontainer:
gebe zu: unschön vor historischer Kulisse
bisher hat die Pause (für mich, nur für mich) immer für Klogang UND Bratwurst gereicht (wobei bei letzterem die Schlangen länger sind m.M.)
auch daran verdient Hertha kein Geld und hat nur Kosten
würde sagen, reines Gejammere, weil man eben nen Grund dafür braucht

PS: Pausenausgang
ging letztens durch die Glastüren raus und schaute den VIP’s genau auf die Schnittchen dabei (naja, bessere Haushaltskost)
mag einmalig, vielleicht erstmalig gewesen sein, unmöglich schien die Idee schon vor gestern nicht zu sein


waidmann2
26. November 2015 um 11:10  |  512134

Meine Aufstellung für Bayern

Jarstein
Regäsel / Langkamp / Brooks / Plattenhardt
Lustenberger / Cigerci
Beerens / Baumjohann / Stocker
Ibisevic

Die Wahrscheinlichkeit eines Sieges in München beträgt – zumindest lt. Wettbüros – 1:35 und auch die eines Remis nur 1:10.

Die Wahrscheinlichkeit in den folgenden Spielen zu punkten jedoch ungleich höher – vor allem mit ausgeruhtem Personal. Deshalb steht für mich absolut im Vordergrund Schonung und Regeneration.

Auf der Schonliste:
1. Weiser – der schon seit Wochen mehr oder minder verletzt spielt – unbedingt Pause !!!
2. Haraguchi – wirkt trotz ordentlichem Spiel gegen Hoffe seit einigen Wochen etwas überspielt und hat noch ne 25000 km Reise mit Jetleg in den Knochen
3. Skelbred – lebt fast nur von seiner Physis und die scheint mir dringend eine Pause zu benötigen
4. Darida – auch ein Duracell-Hase brauch mal ne Pause um die Batterien zu wechseln.
5. Kalou – dem älteren Herrn würde die Pause auch gut tun. Außerdem: 0 Grad / evtl. Schnee – nicht seine Traumbedingungen.

Andererseits brauchen einige dringend Spielpraxis:
1. Ibisevic – muss nach Sperre schnell ins alte Fahrwasser finden.
2. Beerens – wird nur über Spielpraxis wieder ne Alternative
3. Baumjohann – kann auf hohem Niveau zeigen wo er inzwischen steht
4. Stocker – vielleicht genau die Herausfoderung, die ihn wieder aufweckt
5. Cigerci – Spielpraxis auf „seiner“ 6er Position – und das in München, wo er schon gut gespielt hat – optimal

Das ist – wenn überhaupt – Abschenken deluxe und macht mehr Sinn, als Spieler in einem quasi aussichtslosen Kampf zu verschleißen. Und wer weiß – sooo schlecht ließt sich so eine Aufstellung schließlich auch nicht.


Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 11:30  |  512138

Ist die Frage so von Herrn Schiller beantwortet worden, war in der Berliner Zeitung zu lesen?
Auch interessant, warum man es nicht schafft Pyrotechnik aus dem Stadion zu verbannen? Schiller: „Sie werden sehr körpernah ins Stadion geschmuggelt, das wird sich nicht verhindern lassen.“

Wenn es zutrifft, sage ich angesichts der Ereignisse in Paris nur, Herr Schiller sechs setzen!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 11:35  |  512139

Wer die Toilettensituation nicht zufriedenstellend findet, wie wäre es mit PP? Eine Protestpinkleraktion auf dem Vorplatz unter den Olympischen Ringen, mit Einbindung der Sensationspresse, gäbe ein aufschreckendes Bild.
Motto zu wenig Toiletten bei Hertha, mit Foto in der Presse, würde das einiges bewirken.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


HerthaBarca
26. November 2015 um 11:42  |  512140

@Sylvia
Wie soll das gehen? Dann müsste es Körperscanner und/oder entkleiden und/oder Prüfen von Sprengstoffrückständen geben! 5 Stunden vorher Einlass?


Exil-Schorfheider
26. November 2015 um 11:46  |  512141

Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 11:05 | 512133

„1.
ich wüßte nicht, daß momentan Montagsspiele so spät angepfiffen werden, daß man Dienstag morgen nicht mehr morgen gegen 6 aus dem Bett kommt
notfalls hilft ein Nachmittagsnickerchen
gilt natürlich nicht für Auswärtsfahrer
aber die sind eh ein eigenes Völkchen und ausgerechnet da verdient Hertha keinen Cent
Fazit: verständlich“

Dem möchte ich klar widersprechen. Denn Du siehst nur Herthas Auswärtsfahrer. Was aber ist, wenn Hertha zuhause spielt und deswegen viele Gästefans nicht kommen?
Dann kommt Dein „ausgerechnet da verdient Hertha keinen Cent“ natürlich zur Geltung…


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 11:53  |  512142

Exil: eigentlich hast du recht 😉
aber, da sich ja inzwischen „hunderte“ Brauseklubs in der Liga tummeln, welche Gästefans? 😀
PS: Block M,N, etc. kosten immernoch ein wenig mehr
bin letztens fast umgefallen, als 96,- € Nähe Pressetribüne aufgerufen wurden


fg
26. November 2015 um 12:08  |  512143

@waidmann2:

Sehe ich ganz genauso. Bei Bayern ist nix zu holen, daher genau wie du sagst, die entsprechenden Leute schonen und den anderen Spielpraxis geben.
In den drei danach verbleibenden Spielen ist hingegen noch ne ganze Menge drin, so dass wir da noch ausgeruhte Kräfte brauchen.


HerthaBarca
26. November 2015 um 12:24  |  512144

waidmann2
…und was machste, wenn die Jungs 1:0 gewinnen und drei Punkte mitbringen? 😉


apollinaris
26. November 2015 um 12:36  |  512145

@sahneschnittchen..es wird niemals möglich sein , eine derart große Menschenmenge in so kurzer Zeit untersuchen zu können. Die Zusatzmaßnahmen sind m.E. polizeitaktisch ausschließlich dafür geeignet, den Besuchern ein besseres SUBJEKTIVES Sicherheitsgefühl zu geben.
Körperscanner halte ich ebenfalls für kaum durchführbar. Die Praxis zeigt an den Flughäfen, dass die Dinger quasi ständig fiepen , vom vergessenen Feuerzeug, Brilli und künstlicher Hüfte mal ganz abgesehen..


Freddie
26. November 2015 um 12:47  |  512146

@Frau Sahneschnitte
Es gibt schon einen Unterschied in der Größe von Pyro und nem Sprengstoffgürtel. Die Pyros haben bisweilen die Größe eines Stiftes. Und werden demzufolge seeehr körpernah eingeführt. Also ins Stadion.


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 12:53  |  512147

@Freddie: nettes Wortspiel
gottseidank hast du die letzten 3 Worte drangesetzt 😉


waidmann2
26. November 2015 um 12:53  |  512148

@ HerthaBarca 12:24
Deine (vermutlich eher rethorische) Frage ist nicht ganz klar formuliert:
was meinst Du mit „die Jungs“? Die, die ich genannt habe oder die, die derzeit als „erste Elf“ durchgehen?
Aber anyway – in beiden Fällen würde ich mich freuen und die himmelschreiende Ungerechtigkeit beklagen, dass es dafür auch nur 3 Punkte gibt …
.. und mich dafür geiseln, dass ich gemeinsam mit 99% aller Fußball-Fans (was leider nicht ganz identisch mit Hertha-Fans ist) keine Ahnung habe …
Wäre das so etwa in Deinem Sinne … 🙂


HerthaBarca
26. November 2015 um 12:55  |  512149

waidmann2
…ich meine Deinen durchaus nachvollziehbaren Vorschlag mit der Rotation!


Dan
26. November 2015 um 13:07  |  512150

#Graf de Monet

Manche Berufe sollten einfach nicht von der Bildfläche verschwinden.

Abtrittanbieter


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 13:11  |  512151

dann hat er doch völlig richtig gedacht
(und nicht weit fern von mir)

wie @Fechie die Tage schon sagte, 28:3 spricht für sich
wird Zeit, daß wir diese Zahlen mal kräftig durcheinandern wirbeln
wenn nicht jetzt, mit einer wirklich gut funktionierenden Mannschaft, wann dann?


Exil-Schorfheider
26. November 2015 um 13:11  |  512152

Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 11:53 | 512142

Was haben die Ticketpreise jetzt damit zu tun?


HerthaBarca
26. November 2015 um 13:16  |  512153

@morgenpost
Ich möchte mich beschweren!
Die Anordnung und Größe der Artikel über Hertha und Bayern steht nicht im Verhältnis.
1. Der Herthaartikel ist unter dem der Bayern!
2. Der Text über Hertha ist viel kürzer!
3. Das jeweils dazugehörige Bild ist unterschiedlich – das unsrige ist viel kleiner!
> Ich beschwere mich hiermit!!!!!


Dan
26. November 2015 um 13:18  |  512154

@HerthaBarca
Vielleicht ein Konter der Säulenpolitik oder neue eigene Säulenpolitik?


fechibaby
26. November 2015 um 13:21  |  512155

Montagsspiele in der 1. Bundesliga sind ein Unding!!

Frage:
Ich habe gehört, dass dann angeblich das Montagsspiel der 2. Liga entfallen soll.
Weiß jemand dazu was näheres?


Freddie
26. November 2015 um 13:23  |  512156

Und das prangere ich an…..


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 13:29  |  512157

@fechi

die Planung sieht wohl so aus, dass im neuen TV-Vertrag 10 Spiele über die Saison verteilt an einem neuem Datum angesetzt werden.
5 x Sonntag 13.30 Uhr
5 x Montag 20.15/30 Uhr

An jenen 5 Montagen, an denen Bundesliga gespielt wird, wird das Zweitliga-Spitzenspiel verlegt auf den Sonntag (ich vermute auf den Abend). An den anderen 12 Spieltagen wird wie bisher Montags das Zweit-Liga-Topspiel ausgetragen.


fechibaby
26. November 2015 um 13:31  |  512158

@Uwe Bremer

Danke für die schnelle Antwort!


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 13:34  |  512159

@Exil:
ich sehe das jetzt ganz nüchtern kaufmännisch
wenn du 2 Mio im neuen Fernsehvertrag mehr bekommst, daß du die Saison vielleicht 3-4 Mal montags spielst, rechnest du das ein
und dann rechnest du raus, was du verlierst, wenn Montag Abend so einige Gästefans weniger kommen, weil halt Montag ist
sollte die Bilanz positiv ausfallen, bist du natürlich für Montagsspiele
negativ, eher nicht
Romantik in allen Ehren, aber in knallharten Wirtschaftsspielchen neuerer Zeit haben die keinen Platz
ich kann da Micha verstehen
und in Dortmund wären sie rechtsauskunftsgebunden, warum sie dagegen stimmen würden als Aktiengesellschaft


pathe
26. November 2015 um 13:34  |  512160

@Opa

Montagsspiele sind nicht schön. Da gebe ich dir vollkommen Recht!
Aber: Es sollen wohl nur fünf Spiele in der ganzen Saison sein. Und wenn man davon ausgeht, dass jede Mannschaft nur einmal pro Saison betroffen ist, wird es also insgesamt 10 Mannschaften betreffen. Es ist demnach nicht gesagt, dass Hertha überhaupt ein Montagsspiel haben wird. Und wenn, dann wird es, wie gesagt, nur eines sein. Das finde ich verschmerzbar. Dafür gibt es dann bedeutend mehr TV-Gelder.

Selbst mit der avisierten Summe von 1 Mrd. Euro pro Saison hängen wir der Premier League immer noch weit hinterher. Die hätten dann immer noch dreimal so viel…

Die Toilettensituation im Oly finde ich nicht schlimmer als in anderen Stadien. Es ist natürlich klar, dass es nicht zu schaffen ist, in der Halbzeitpause pinkeln zu gehen und sich auch noch eine Bratwurst und ein Bier zu kaufen, wenn man sich erst nach dem Abpfiff der 1. Halbzeit auf den Weg macht. Ich denke, dass dies in kaum einem Stadion machbar ist. Also hilft nur, sich in der 43. Minuten auf dem Weg zu machen oder kein Bier zu trinken (ich weiß, dass ist keine Alternative…).


pathe
26. November 2015 um 13:50  |  512161

@Uwe Bremer
@fechibaby

Laut nachstehend verlinktem Artikel des Spiegel sollen „ab der Saison 2017/18 an fünf Spieltagen Bundesligapartien am Montagabend ausgetragen werden“.

Die Frage ist natürlich, wie viele Spiele an einem Montagabend ausgetragen werden sollen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/peter-peters-bestaetigt-dfl-plaene-fuer-montagspiel-der-bundesliga-a-1064359.html


26. November 2015 um 13:52  |  512162

ich fand die Samstagslösung 15:30 perfekt. Unter der Woche hatte man dann genug Zeit , sich um Familie, Freunde, Hobbies ..und Arbeit zu kümmern. Ab Donnerstag kribbelte es dann, die Vorschauen in den Zeitungen häuften sich und wurden konkreter. Freitagabend dann die die große Fete o.ä. Danach : aufwachen und der Himmel ist blauweiss, völlig egal, ob Mai oder November, ob Schnee oder wolkenlos…gegen 18:00 Sportschau, Tabelle steht fest. So. Bis nächste Woche zählen wieder andere Dinge. –
Heute sind wir total informiert, in Echtzeit fast. Wir reden über 100 Mio Ablösesummen für einen belgischen Nationalspieler; Fussballer werden “ hottestet man of the world“ etc. pp
..also Montagsspiele lösen bei mir keinerlei Empfinden aus.
„Ab morgen schaut man auch montags Fussball.Oder auch nicht.“. Punkt


Exil-Schorfheider
26. November 2015 um 13:53  |  512163

Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 13:34 | 512159

Ich hab Dich lediglich gefragt, was die Ticketpreise damit zu tun haben und vorher eingewandt, dass es Einnahmen gäbe, die wegfallen.

Von Romantik ist bei mir nichts zu lesen gewesen – wenn es passt, gehe ich auch montags, 20:15 ins Stadion.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 14:00  |  512164

@Montagsspiele

die um 13.29 Uhr angeführten Aussagen von exakt 10 Spielen mit neuen Terminen, verteilt über die Saison ( 5x Sonntag 13.30 Uhr und 5x Montag 20.xx Uhr) stammen von Christian Seifert, dem Vorsitzenden der DFL-Geschäftsführung

Quelle


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 14:03  |  512165

Apo: sicher war es schön
nur sahest du da ne Liveübertragung?
womöglich deines Vereins?
oder sassest du am Radio zwecks Konferenz?
17:20 war alles gegessen, nur für die Vereine in Sachen Finanzen nicht (in heutigen Maßstäben)

der Spieltag ist heute dermaßen schon zerpflückt, da macht mir auch das Montagsspiel nichts mehr aus
die Sender möchten mehr Geld generieren, durch einmalige, nicht konkurenzbehaftete Livespiele

lieber so, als Eintrittsgelder in zigfähiger Höhe, um mithalten zu konnen


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 14:07  |  512166

@Exil: vergiss die Romantik
das mit den Ticketpreisen wie oben beschrieben sollte dir aber einleuchten, oder? 😉


Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 14:13  |  512167

Lieber @Freddie um 12:47 Uhr, lieber @HerthaBarca um 11:42 Uhr, danke für Eure Antwort/Meinung.
Das beruhigt mich………………………………nicht.
Wo ein Wille ist, gibt es einen Weg.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


26. November 2015 um 14:14  |  512168

@
Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 11:30 | 512138

Körpernah heißt hier, IM Körper. Daher auch die Überlegung der Körperscanner, wie am Flughafen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 14:17  |  512169

@Freitagsspiele

ehe jetzt die Romantiker wieder anfangen, von früher zu erzählen.
Die Bundesliga spielt seit 41 Jahren auch am Freitag, seit der Saison 1974/75.

Ein Beispiel


26. November 2015 um 14:21  |  512170

Manches war früher vielleicht wirklich schöner, in jeder Beziehung. Allein, es ändert die zukünftige Entwicklung nicht.


Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 14:21  |  512171

Liebes @apöchen um 12:36 Uhr, danke für die Aufklärung.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


26. November 2015 um 14:24  |  512172

Moin

#Montagsspiele

Ich verstehe die Einwände von @Opa, die Anfänge wurden mit Sonntag, damals, lange ist her schon gemacht, irgendwann spielen wir dann auch Heiligabend, praktisch bevor der Mann mit dem weißen Bart hin einschreitet. Nö, finde ich beschissen. Das sich Hertha BSC nicht wehren kann/will, ist ein anderes Blatt.


Blauer Montag
26. November 2015 um 14:25  |  512173

Mhlzeit.
Hat der Firefox heute noch nicht gegessen?
Er verschluckt die Hälfte aller Buchstaben. 🙁


pathe
26. November 2015 um 14:25  |  512174

@Uwe Bremer
Hast du deinen Post von 13:29 nachträglich geändert? Ich meine vorhin noch gelesen zu haben, dass du vermutetest, dass es sich um 5 Spiel pro Runde (Hin-/Rückrunde) handelt. Deswegen mein Post um 13:50. Kann mich aber auch irren.


fechibaby
26. November 2015 um 14:26  |  512175

Saison 1974/75:

Das war eine sehr schöne Saison.
Hertha wurde Vizemeister und die Bauern nur zehnter!!


Silvia Sahneschnitte
26. November 2015 um 14:30  |  512176

Die Aussage zu den Fernsehverträgen finde ich nachvollziehbar, obwohl die Tradition verliert. Die Gründe sind von einigen schon genannt worden.
Die Aussage zum Vermarktungspool (Höhe der Beteiligung von „Werksmannschaften“) kann ich nicht nachvollziehen. Denn kommen die „Werksmannschaften“ nicht auf die Europaplätze, landen dort andere Mannschaften, die ebenfalls Gelder einspielen werden.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Kamikater
26. November 2015 um 14:33  |  512177

Ob der Seiffert an die Montagsspiele gedacht hätte, wenn es noch die Montagsmaler gäbe?


Freddie
26. November 2015 um 14:39  |  512178

hurdiegerdie
26. November 2015 um 14:39  |  512179

Wer gegen Montagsspiele ist, darf auch nicht Cl gucken. Er/sie darf auch nicht den Wettbewerbsvorteil in der UK anprangern.

Maschinerie Unterhaltungsfussball: Man ist dagegen oder dafür. Alle Sky Abonnenten sind dafür..


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 14:44  |  512180

@hurdie

das geht ja noch um einiges weiter als nur ein Sky-Abo.

Die Unterhaltungsindustrie Profifußball unterstützt,
– wer die ARD-Sportschau schaut
– wer das ZDF-Sportstudio schaut,
– wer die Radio-Konferenz bei einem öffentlich-rechtlichen Sender am Samstagnachmittag hört,
– wer Länderspiele der deutsche Nationalmannschaft schaut,
– wer Geld für Eintrittskarten (etwa im Olympiastadion) bezahlt,
– wer Geld für Sportmedien ausgibt
– wer Lebenszeit investiert, indem er entsprechende Seiten im Internet besucht (wie Immerhertha)
– wer Produkte kauft, für die im Umfeld von Fußball geworben wird (sei es im Stadion, im TV, in Printmedien)


Exil-Schorfheider
26. November 2015 um 14:47  |  512181

Bolly
26. November 2015 um 14:24 | 512172

„Ich verstehe die Einwände von @Opa, die Anfänge wurden mit Sonntag, damals, lange ist her schon gemacht, irgendwann spielen wir dann auch Heiligabend, praktisch bevor der Mann mit dem weißen Bart hin einschreitet. Nö, finde ich beschissen. Das sich Hertha BSC nicht wehren kann/will, ist ein anderes Blatt.“

Gerade deshalb lieben die Engländer ja auch den „Boxing Day“. Gibt doch nichts Schöneres, als am zweiten Weihnachtsfeiertag (auch mit der Familie) Fußball gucken zu können, oder etwa nicht?
Und dort gilt dies als traditionell. Bis in die 50er Jahre wurde auch an Heiligabend gespielt. Wie gemein!

http://www.zeit.de/sport/2011-12/boxing-day-premier-league

Aber der spießige Deutsche… (ist nicht gegen Dich!)


Traumtänzer
26. November 2015 um 14:55  |  512182

@Dan
Alles klärchen. Der kleine, aber feine Unterschied. 🙂 Danke!


Sven H.
26. November 2015 um 15:01  |  512183

Frage an Uwe Bremer:
Was versteh man denn unter einer Lebenskarte? Mitgliedschaft oder Dauerkarte auf ewig? Ne oder?


hurdiegerdie
26. November 2015 um 15:07  |  512184

Uwe Bremer
26. November 2015 um 14:44 | 512180

Sehe ich nicht so.


waidmann2
26. November 2015 um 15:09  |  512185

W O W ……

UB’s Link um 14:17
Was für ne Aufstellung …
Tabellenzweiter !
Wonnemonat Mai ….

und dann 15.000 Zuschauer im Olympiastadion !

Also – ALLES war auch nicht besser früher …


Opa
26. November 2015 um 15:12  |  512186

#Montagsspiele
Es spielt keine Rolle, ob 5 oder 10 Montagsspiele oder ob Hertha davon überhaupt betroffen wäre. Tatsache ist, dass wenn das kommt, tausende Fußballfans betroffen sein werden. Denkt bitte daran, dass diejenigen, die regelmäßig auswärts fahren, schon heute ohne Montagsspiele jede Menge Urlaub verbraten müssen, um ihrem Verein hinterherzufahren. Pokalspiele, Freitagsspiele, Sonntagsspiele, englische Wochen, dazu ggf. internationale Spiele, Testspiele in den Trainingslagern… Das ist heute schon zu viel und man kann es den Verantwortlichen scheinbar nicht oft genug um die Ohren hauen, dass sie genau damit ihr Markenprodukt auf Dauer entwerten. Und das ist auch nicht „Dialog“ und schon gar nicht „auf Augenhöhe“. Überhaupt finde ich es beinahe ein wenig frech, wenn die KGaA als Tochtergesellschaft sich nach weiteren Investoren umsieht, ohne die Mitglieder der Muttergesellschaft zu befragen, was sie denn davon halten. Überhaupt scheint mir der e.V. nur noch als Feigenblatt zu dienen, wenn man sich mal wieder im warmen Licht der (sicher zahlreichen) guten Projekte zu sonnen. Der e.V. ist allerdings keine Wohltätigkeitsveranstaltung, wo die Zahnarztgattin zugunsten von „Landminen gegen Waisen“ ihren yogagestählten Veganerinnenkörper in ein Paillettenkleid zwängt, um sich ein ruhiges Gewissen für die eigene Doppelmoral zu erkaufen, weil man im Depot Aktien von Waffenherstellern hat und pro Jahr Energie verbraucht wie eine Kleinstadt, weil man zur Ferienimmobilie das Privatflugzeug nimmt.

Ich vermag es ja zu verstehen, dass man mit der Premier League mithalten möchte, ob das aber die Zuschauer auch wollen, wenn man ihnen sagt, was die Kehrseite der Medaille ist? Dazu gehört u.a. dass es Investorenclubs gibt, Stehplätze abgeschafft sind, Tickets für ein Spiel so teuer sind wie bei Hertha eine Dauerkarte für die gesamte Saison, die Pay TV Preise massiv steigen und es viele fiese kleine Nadelstiche mehr setzt. Tom Reed hat das in einem offenen Brief an die deutschen Fans so beschrieben:

Wenn einmal der Geist des »Lass sie mal machen« aus der Flasche ist, kann man ihn nicht mehr bändigen. Und die Opfer sind immer: die Fans und der Sport an sich.

Nehmt nur mal die veränderten Anstoßzeiten in Deutschland, hin zu Sonntagnachmittag- oder neuerdings Montagabendspielen. Man muss schon ziemlich naiv sein, um zu glauben, dass dies das Ende der Fahnenstange sei. Vor allem die Montagsspiele werden all den Auswärtsfahrern da draußen das Leben noch schwerer machen als ohnehin schon.

Eine Liga, in der die Stadien voller lustig-dumm-klatschender Touristen sind, die wie beim Wrestling darauf warten, dass die »Big hitters« erwartungsgemäß den Sieg davon tragen. Die Premier League ist die berechenbarste Liga Europas trotz all der Botschaften ihrer PR-Abteilungen und der ihr in Treue verbundenen Boulevardpresse.

Habt ihr schon von dem Eine-Milliarde-Schuldenberg gehört, den die zweite englische Liga angehäuft hat, weil sich zu viele Vereine suizidale Kapriolen leisteten, um an das große Geld zu kommen? Nein, habt ihr nicht? Nun, sie reden nicht gerne darüber.

Natürlich gibt es das Argument, dass Spieler wie Schweinsteiger, Firmino und vielleicht bald Müller die Liga aufgrund der 50+1-Restriktion verlassen. Das ist leider unvermeidbar. Der deutsche Verband sollte daher jene Nationalspieler einfach ausschließen, die dem Geld der Premier League hinterher rennen, so wie es das englische Rugbyteam mit Spielern macht, die nach Frankreich gehen.

Es geht, wenn man will. Der Fußball gehört den Fans und solange das so ist, werd ich auch weiter ertragen, für solche Gedanken vom Blogchef als „Romantiker“ verspottet zu werden, weil es winfach wichtig ist, dass dieses wunderbare Stück Kulturgut unserer Zeit nicht gänzlich auf dem Altar des schnöden Mammon geopfert wird. Es mag vielleicht schon zu spät dafür sein, aber wenigstens darf das nicht unwidersprochen bleiben.

#Einlasskontrollen
@moogli: Körperscanner scannen die Oberfläche eines Körpers ab und ersetzen das Abtasten. Das bildgebende Verfahren ist jedoch nicht ausreichend, um im Körper befindliche Gegenstände zu entdecken, dafür müsstest Du röntgen oder mit Metalldetektoren arbeiten. Das ist in dieser Intensität nicht abbildbar. Wenn das Oly ausverkauft ist, müssen 75.000 Zuschauer innerhalb von 2 Stunden kontrolliert werden. Zum Vergleich: In Tegel fliegen täglich durchschnittlich knapp 65.000 Passagiere ab, da verteilen sich die Kontrollen aber von 6 Uhr früh bis 23 Uhr abends, d.h. die haben 17 Stunden Zeit. Wollte man die Kontrolldichte im Olympiastadion sicherstellen, müsste man nicht nur Unmengen an Kontrollgeräten anschaffen (die im Übrigen im zweifelhaften Ruf stehen, für jede Menge Strahlungsopfer beim Bedienpersonal zu sorgen), sondern auch die Anzahl der Ordner mit dem Faktor 8,5 skalieren. Wenn man zudem weiß, dass Hertha heute schon in Berlin nicht genug Ordner findet und deshalb busweise aus anderen Städten Ordner angekarrt werden (sogar aus Frankfurt am Main!), kannst Du vielleicht die Aussage Schillers besser einordnen. Außerdem sind Stadien jetzt schon sicherer als das Drumherum oder die Anfahrtswege, weshalb ich Forderungen nach noch mehr Sicherheit IN den Stadien ziemlich „hysterisch“ finde und sie meist auch durchschaubar motiviert sind, kommen sie doch aus derselben Ecke, die auch sonst gern merkwürdige Forderungen wie Abschaffung der Stehplätze, Bundeswehreinsätze im Inneren oder eben Ganzkörperkontrollen und Totalüberwachung fordern. Dabei gilt:

„Freiheit stirbt mit Sicherheit“


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 15:22  |  512187

der Gedanke der Dauerkarte auf Lebenszeit kam hier die Tage durchaus auf
find ich blödsinnig, zumindest vom Preis her
man sollte sich mal klar machen, daß danach Hertha nie wieder Einnahmen aus diesem Platz generiert
geringfügig aus Verköstigung und Merchandising, ja, mehr aber auch nicht

wir sind ein Anbieterverein, bei dem regelmäßig 23-30 tausend Plätze frei bleiben
nicht Dortmund oder Bayern, wo sich die Fans um die wenigen freien Plätze schlagen
dort Lebensdauerkarten anzusetzen bedeutet nur, daß man die jetzigen Besucher ein „Geiz ist geil“Angebot macht, um ihre jetzigen Kosten noch weiter zu reduzieren
mehr Zuschauer werden deswegen auch nicht kommen
kurzfristig werden das mehr Einnahmen werden, langfristig fallen sie aber aus
genau dort wollte Hertha aber raus, aus vorgelagerten Einnahmen

allein einmalig 1892 € helfen da wenig, wenn ich mir Block M & N anschaue, die über EINE Saison schon das zweifache generieren und fast immer besetzt sind


Freddie
26. November 2015 um 15:29  |  512188

Es war mE von der lebenslangen Mitgliedschaft die Rede, nicht von der DK

OT zu ehemaligen
Kacar ist mal wieder verletzt. Ein Bänderriss lässt ihn bis zum Ende der Hinrunde pausieren.


Unknown
26. November 2015 um 15:32  |  512189

@Seuchenvojel
Es ging nicht um Dauerkarten sondern um eine Mitgliedschaft, wenn ich es richtig verstanden habe.


elaine
26. November 2015 um 15:42  |  512190

@lebenslange Mitgliedschaft
Das kam hier neulich auf, weil irgendein anderer Bundesligist das jetzt anbietet. Ich weiß zwar nicht mehr welcher, meine aber es irgendwo in letzter Zeit gelesen zu haben. Eventuell HSV ?


Dan
26. November 2015 um 15:42  |  512191

#Lebenskarte

Es ging @betterenergy um eine lebenslange Vereinsmitgliedschaft. War hier nachzulesen.

OK viermal sollte ihm reichen. HsV liest wohl nur @opa. 😉


Opa
26. November 2015 um 15:45  |  512192

Wo wir gerade über Sicherheitsmaßnahmen sprachen: In Frankreich gilt in den nächsten Wochen ein Gästeverbot bei Fußballspielen 😳

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=%E2%80%8BGaestefanverbot-in-Frankreich&folder=sites&site=news_detail&news_id=11449&gal_id=1086&bild_nr=9


fg
26. November 2015 um 15:47  |  512193

Es ging um eine lebenslange Mitgliedschaft, keine Dauerkarte.


fg
26. November 2015 um 15:51  |  512194

Boah! Ursula! Ich war 100.!
Nächtle.


Opa
26. November 2015 um 16:05  |  512195

Und auch bei uns wird zum Thema „Sicherheit“ langsam durchgedreht:

Auf der Zugstrecke nach Bremen gilt striktes Alkoholverbot. Der Sicherheitsdienst des Hamburger SV und die Eisenbahngesellschaft Metronom werden jeweils 50 Ordner im Einsatz haben. „Sollte es auch nur im Geringsten zu Ausschreitungen oder Gewalt kommen, erleben die Fans das Fußballspiel nicht. Dann beenden wir die Fahrt konsequent“, sagte Metronom-Sprecher Björn Pamperin.

Quelle


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 16:05  |  512196

nee nee, @Dan; im Gegenteil
so gut wie garnicht mehr, außer fußballthematisch halbwegs angrenzend

ich lass mir nicht irgendwelche Aussagen andichten, die ich so nie getan und vor allen Dingen nicht gemeint habe, um mich mich nächtlich publikumsheischend bösartig über zig Absätze anbellen zu lassen
irgendwann ist aus Schluss mit lustig

sorry an alle meine Berichtiger
ich meinte, die letzten Tage waren Lebensdauerkarten in der Diskussion
dem war wohl nicht so
mein Fehler


26. November 2015 um 16:16  |  512197

Opa, da ich weiß, dass es nie völlige Sicherheit gibt, und ich daran auch nicht interessiert bin, solltest du deine Ansprache an jemand anders richten. Mir war nur wichtig zu erwähnen, wie perfide Verstecke im menschlichen Körper sind. Ich bin mir sicher, daß es inzwischen auch Scanner gibt, die röntgen. Aber das ist mir insofern egal, da, wenn ich irgendwas unbedingt will, wie in die USA reisen beispielsweise, dann muß ich das entweder in Kauf nehmen, oder zu Hause bleiben. Leider steht ja inzwischen zu befürchten, das überall, neben einem, ein Sprengstoff Attentäter stehen kann, der seine innenliegende Bombe zündet. Der Preis des Fortschritts, oder die Geister die man rief….


hurdiegerdie
26. November 2015 um 16:20  |  512198

Zuschauer beim Fussball sind irrelevant. Seit etwa 1975 schawnken die Zuschaerzahlen bei Hertha um 40’000 bis 53’000.

10’000 mehr oder weniger im Schnitt machen 2.5 Mio pro Jahr. Um einen – z. B. – Kevin de Bryne holen zu können, braucht man also 20-25 Jahre mit Mehreinnahmen von 10’000 Zuschauern (Im Schnitt über 17 Spiele pro Saison über 20 – 25 Jahre). Es ist frustrierend für Fans wie Opa, aber finanziell sind deren Sorgen schlichtweg irrelevant.


26. November 2015 um 16:24  |  512199

mein Beitrag wollte nur sagen: ob Montag oder Donnerstag oder samstag: man macht da mit oder nicht. Ich kann mich seit 20 Jahren nicht mehr drüber aufregen, weil der Sport eh mittlerweile keiner mehr ist. Punkt. Alles andere ist für mich leere Rhetorik. Der Montag macht das Süppchen nicht mehr fetter.
@Schnittchen: schön, wenn du es genauso siehst.


26. November 2015 um 16:27  |  512200

..ich habe mir sagen lassen…dass solche Scanner an einem Sportstadion..unbrauchbar sein dürften, da man sich dann sozusagen einen ganzen Tag frei nehmen müsste, um zu einem Spiel Einlaß zu bekommen.


fechibaby
26. November 2015 um 16:36  |  512201

aus Morgenpost online:

„Zu 99 Prozent“ wird das Überraschungsteam von Hertha BSC im Bundesliga-Spitzenspiel beim FC Bayern ohne den ehemaligen Münchner Mitchell Weiser antreten.

„Er hat es im Training heute nicht mal versucht. So wie es aussieht, kann er nicht spielen. Vielleicht reist er noch als 19. Mann mit. Wir werden kein Risiko eingehen, wir haben danach noch ein paar wichtige Spiele“, betonte Berlins Trainer Pal Dardai.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 16:45  |  512202

@LebenslangeMitgliedschaft

Werder Bremen hat das vergangene Woche auf seiner Hauptversammlung beschlossen.
Interessant: Die derzeitige Vollmitgliedschaft bei Werder kostet im Jahr 168 Euro. Zum Vergleich Hertha: 84 Euro.

hier ein Agenturtext zum Thema:

Fußball-Bundesligist Werder Bremen bietet künftig eine lebenslange Mitgliedschaft im Stammverein an. Die einmaligen Kosten dafür betragen 1899 Euro – in Anlehnung an das Gründungsdatum Werders, teilte der Club bei seiner Jahreshauptversammlung mit.
Aktuell liegt der Beitrag für eine Vollmitgliedschaft bei 168 Euro pro Jahr. Die Summe der Einmalzahlung entspricht somit einer gut elfjährigen Mitgliedschaft. Das Angebot der lebenslangen Mitgliedschaft gilt für jede Altersgruppe. Die Zahl der Mitglieder stieg im vergangenen Jahr von 33 600 auf aktuell 36 000. Werder hatte allerdings vor einiger Zeit auch schon einmal rund 40 000 Mitglieder.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. November 2015 um 16:50  |  512203

@hurdi

Uwe Bremer
26. November 2015 um 14:44 | 512180

Sehe ich nicht so.

Weil?


psi
26. November 2015 um 16:57  |  512204

Für die Freunde der Unterhaltungsindustrie Profifußball:
heute 17:00 Uhr
Krasnodar-Dortmund
Ramos in der Startelf, endlich darf er spielen.


Herthas Seuchenvojel
26. November 2015 um 17:00  |  512205

@ub;: Frage:
zahlt man einmalig 1899 € und ist dann raus aus Verplichtungen?
oder zahlt ma die Summe und die 168 zusätzlich pro Jahr

ja ick bin doof ^^ als Provinzpreusse


elaine
26. November 2015 um 17:01  |  512206

#Mitgliedschaft Werder Bremen

bei Hertha lohnt sich das für ältere kaum, wenn man ein Pfennigfuchser ist.
Der Sinn der Mitgliedschaft ist doch die Jugendabteilung des e.V. zu unterstützen, also kann ich den Sinn der Aktion auch nicht verstehen.
Für jüngere ist das bei Werder dann schon ein Deal, geht aber auch ziemlich am Ziel einer Mitgliedschaft vorbei.
Interessant ist, wie das Finanzamt das sieht, die wollen doch gerade den Sportvereinen die Gemeinnützigkeit aberkennen, wenn sie Flüchtilingen mitgliedsbeitragsfrei eine Mitgliedschaft ermöglichen


Susanne
26. November 2015 um 17:03  |  512207

Ich denke es interessiert, den Machern, in der Fußballindustrie herzlich wenig ob Montags Auswärtsfans mitkommen oder nicht.
Ist nicht relevant. Und mit jeder Beteiligung an einer Auswärtsfahrt wird genau diese Maschinerie weiter angekurbelt. ……


elaine
26. November 2015 um 17:03  |  512208

Herthas Seuchenvojel 26. November 2015 um 17:00

😆

oder zahlt ma die Summe und die 168 zusätzlich pro Jahr

das ist was für wahre Fans 😉


Exil-Schorfheider
26. November 2015 um 18:49  |  512223

@HSv

Einmalig die 1899,- und dann ist gut.
Stuttgart hat das auch schon ins Leben gerufen.

Haben sie sich wohl bei Rapid Wien abgeschaut.
Ob es sinnvoll ist? Keine Ahnung.

St. Pauli hat mal Lebenslang-Dauerkarten angeboten, als denen mal wieder das Wasser bis Halse stand.
1.910€ für Steher, 2.910€ für Sitzplatz. Dazu erhalten die Besitzer jede Saison ein aktuelles Trikot.
Hier trifft dann @hurdies Aussage zu, dass Zuschauer-Einnahmen eben nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.


Stiller
26. November 2015 um 19:02  |  512226

Ich hatte das nicht so verstanden, dass Michael Preetz der Meinung war, dass nur die TV-Einnahmen bei der Entscheidung fürs Montagsspiel zählen, sondern Werner Gegenbauer. Der hat zwar von Fußball erklärtermaßen keine Ahnung, aber immerhin interessiert er sich dafür. Warum …

Für mich ist es ein weiterer Schritt in Richtung „Fußball als Werbeinstrument“. Klar, Werbung kann unterhaltsam sein, aber das hat mit der Unterhaltungsbranche nur bedingt, mit Sport immer weniger und mit dem Auftrag unsrer gemeinnützigen Vereine praktisch gar nichts zu tun.

Die sind bekanntlich zur Körperertüchtigung ihrer Mitglieder aufgebaut und steuerlich von der Allgemeinheit seit 100 Jahren von uns allen subventioniert worden. Ein Blick in die Herthasatzung dürfte dieses Vereinsziel wohl noch immer enthalten. Nur, wie sieht die Realität aus?

Mich würde einfach mal interessieren, welche geschäftlichen Verknüpfungen es offiziell zwischen Hertha BSC und den Gegenbauer-Firmen gibt.

Anzeige