Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 13.12.2015

Kein Wunder

(mey) – Nachdem @ub und ich am heutigen Sonntagmorgen dem Auslaufen bei Hertha BSC als Zuschauer beigewohnt und einige Gespräche geführt hatte, holten wir uns auf dem Weg in die Redaktion noch einen Kaffee. Dort saß eine ältere Dame und las Zeitung.

Ich würde jetzt behaupten, es sei die Morgenpost gewesen 😉 , kann es  aber nicht beweisen.  Jedenfalls. Im Artikel, den sie gerade aufgeschlagen hatte, ging es um Herthas fulminantes,überraschend souveränes 4:0 in Darmstadt. Die alte Dame lächelte. Dann kam eine Kellnerin, brachte ihr irgendwas und sagte: „Unsere Hertha, wa? Nicht zu glauben.“ Beide nickten zufrieden. Ein wohliges Gefühl in der Stadt eines Bundesliga-Spitzenteams zu wohnen. Ein seltenes Gefühl auch.

Wenn ich mir so eure Kommentare seit Sonnabendnachmittag ansehe, scheint es euch ähnlich zu gehen. Ihr, wir, ganz Deutschland reibt sich die Augen beim Blick auf die Tabelle: HERTHA AUF PLATZ DREI. Und Pal Dardai erklärte das am Sonntagmorgen so:

„Weil die Jungs fleißig sind.“

Gut, das ist ziemlich verkürzt. Dardai hat noch eine Menge anderer Sachen gesagt. Aber es illustriert den Stil, mit dem die Herthaner die neuerliche Anerkennung einordnen wollen: Jetzt nicht durchdrehen, Jungs!

In der Gästekabine in Darmstadt wurde nach der Partien dennoch ein bisschen durchgedreht:

Wer aber derlei große Euphorie bei den Profis auch am Sonntagmorgen suchte, der fand –>das hier.

Anders als Favre

Dardai wurde auch nach Lucien Favre gefragt. Unter dem Schweizer trainierte er selbst mal in einem Herthateam, als es ähnlich sauber lief (2008/09), und er hat sich von Favre vieles abgeschaut. Als Favre Borussia Mönchengladbach von einem Abstiegskandidaten zu einem Champions-League-Klub machte, wie es gerade auch bei Hertha im Entstehen ist, nannte er das ein „Wunder“. Kann man das, was aktuell bei Hertha passiert, auch ein Wunder nennen, wurde Dardai gefragt. Der 39-Jährige antwortete:

„Wenn du jeden Tag hier bist, kannst du nicht von einem Wunder reden. Du kannst über Arbeit reden. Die Jungs arbeiten hart, jeden Tag. Wir brauchen nicht sagen: Wir haben Glück gehabt, das ist ein Wunder. Nein. Wir haben bis jetzt noch kein Glück gehabt. Das war harte Arbeit.“

Es ist nur so, dass auch die anderen Klubs in der Liga glauben, hart gearbeitet zu haben. Aber bei den meisten läuft es nicht so rund wie bei Hertha. Warum der aktuelle Erfolg der Berliner dennoch ein selbstgemachter ist, lest ihr in eurer Morgenpost – hier

Dazu gibt es ein Stück über Marvin Plattenhardt – und warum er daran einen Anteil hat, dass Hertha am Mittwoch im Pokal Johannes van den Bergh als Ersatz für ihn aufbieten kann. Der 23-Jährige ist nämlich gesperrt.

Apropos Pokal. Der große Traum, das große Team und Fans verbindende Projekt neben der Bundesliga. Es soll weiterleben. Dardai sagte:

„Wir träumen vom Pokalfinale. Das ist auch erlaubt. Ich glaube, wenn die Jungs so weiterarbeiten, ist der nächste Schritt dorthin in Nürnberg auch machbar.“

Nürnberg stürzt den Tabellenführer

Dass sie in Nürnberg im Moment ebenso wie Hertha einen mächtig guten Lauf haben, zeigte sich am Sonntag. Da gewann der Club gegen Spitzenreiter Freiburg mit 2:1. Weil Leipzig zeitgleich 3:0  gegen den FSV Frankfurt siegte, fielen die Breisgauer auf Platz zwei zurück.

Dardai sagte, ihm sei ziemlich egal, wie sein Team dort gewinne. Hauptsache es komme eine Runde weiter. Und er kündigte an, vorsorglich Elfmeter üben zu lassen.

Wir lassen euch nun mal mit eurer Glückseligkeit allein und wünschen einen schönen Sonntagabend, ihr Spitzenteamfans;)

Ps: Die U23 hat am Sonntag mit Ronny (aber ohne Änis Ben-Hatira, der lieber mit den Ersatzspielern des Profiteams trainierte) ein 0:2 gegen den FSV Luckenwalde in ein 3:2 gedreht. Läuft gerade, würde ich mal sagen.


106
Kommentare

filou
13. Dezember 2015 um 17:04  |  514292

Ha!


Neuköllner
13. Dezember 2015 um 17:14  |  514294

Ho!


Tf
13. Dezember 2015 um 17:14  |  514295

He!


coconut
13. Dezember 2015 um 17:16  |  514296

Hertha BSC


coconut
13. Dezember 2015 um 17:18  |  514297

So, nun ist dieses geile Wochenende fast schon wieder vorbei.
Aber es dauert ja nicht lange, bis wir den nächsten Erfolg feiern können.
Spielt das Team weiter so abgeklärt, könnte es diesmal im Pokal tatsächlich weit gehen. Vielleicht klappt es ja mit dem Finale Daheim…. 🙂


Colossus
13. Dezember 2015 um 17:21  |  514298

Schalke verliert auch höchstwahrscheinlich….hätte schlechter laufen können diese Woche.


fg
13. Dezember 2015 um 17:33  |  514299

Es fällt echt schwer sich daran zu gewöhnen, dass man in so einem Spiel eher Augsburg die Daumen drückt, denn das langjährige Fiebern, dass der Konkurrent im Abstiegskampf Federn lässt, ist ja zum Glück obsolet.


fg
13. Dezember 2015 um 17:58  |  514300

Aber eins stimmt: wenn es läuft, ist es ruhig hier. Und es ist sehr ruhig! 🙂


bnlsascha
13. Dezember 2015 um 17:59  |  514301

Zurück aus Darmstadt.
Ich habe schon lange nicht mehr einen dermaßen ruhigen und ungefährdeten Herthasieg gesehen.
Die beste Chance für Darmstadt hatte Langkamp und gut ist …
Dazu natürlich noch die 2 zurecht abgepfiffenen Tore.
Habe mich wegen der Freundschaft zu einem Darmstädter im Feindesland bewegt. Konnte mich also leider nicht ganz so ausgiebig über die Tore freuen.
Erwartung vor dem Spiel war, dass das mit einem Tor Differenz in eine Richtung ausgeht, oder ein Unentschieden wird. Die Deutlichkeit ist für mich wirklich überraschend.
Habe meine Hertha noch im Kopf, als einen Verein, der in der klaren Favoritenrolle strauchelt. Aber das ist in dieser Saison bis hierher anders. Wunderbar !

Spruch eines Frankfurt-Fans zu meinem Darmstädter Kumpel:
„Das Bier ist leider 0,5 – 0,4 hätte für dich ja heute besser gepasst“


fg
13. Dezember 2015 um 18:05  |  514302

„Darmstadt heißt so, weil es einfach scheiße ist. “
Erfrischend direkt.


polyvalenz
13. Dezember 2015 um 18:13  |  514303

@Opa
Schöner Eintrag, gefällt mir – auch und gerade der Prolog. Höhepunkt: „Wer allerdings dachte, mit dieser Erklärung sei nun alles wieder gut, hat nicht verstanden, worum es eigentlich geht.“

Ich bin mit einer Ausnahme bei Dir – zuweilen ist dein Ton hier sehr direkt und äußerst süffisant – damit schneidest Du dir ins eigene Fleisch, würdest Du das unterdrücken würden mehr Leute auf deiner, bzw. unserer Seite stehen. Bleib am Ball!


Pflaume09
13. Dezember 2015 um 18:15  |  514304

@fg 18:05
Oder „respektlos“…


fg
13. Dezember 2015 um 18:19  |  514305

@Pflaume:

Meine Bewertung von Opas Aussage war mit „direkt“ auch nicht abschließend…


frankophot
13. Dezember 2015 um 18:21  |  514306

Hertha in der Sportschau… wann gab es das zuletzt ?
(Als Erstligist, meine ich und keinen Spielbericht, meine ich)


Blauer Montag
13. Dezember 2015 um 18:22  |  514307

Mein Wunsch an die Blogväter: Eine Clickshow.

Frage:
Wann erreicht Hertha in dieser Saison 40 Punkte?

Es ist nur eine der folgenden Antworten möglich.
Am …
o 20. Spieltag
o 25. Spieltag
o 30. Spieltag
o 34. Spieltag
o gar nicht.


Friedrichshainer
13. Dezember 2015 um 18:38  |  514308

Das Schöne an Opas Schreibe ist doch gerade, dass sie nicht steril und politisch korrekt ist, sondern direkt und subjektiv. Also @Opa bleib wie du bist und bewahre dir deinen Zorn, ich kann ihn sehr gut verstehen.

Und ansonsten schließe ich mich @HerthaBarcas Post von 12:30 inhaltlich voll an.


13. Dezember 2015 um 19:08  |  514310

wovon sprecht ihr eigentlich? wo steht denn das mit Darmstadt und @opas, na ja, pupertärem Wordspiel? finde es nirgends-


ahoi!
13. Dezember 2015 um 19:17  |  514311

in opas tagebuch.

meine güte, ist der linienrichter in dortmund blind…


13. Dezember 2015 um 19:21  |  514312

@ahoi..ach so..verstehe..
dieser Linienmeister veraut mir drei points im Tippspiel …*zähneknirsch*


13. Dezember 2015 um 19:22  |  514313

aha..Technik weist nach: Ramos doch kein Abseits“


ahoi!
13. Dezember 2015 um 19:23  |  514314

besser veraut als versaut, sage ich mal 😉


Bakahoona
13. Dezember 2015 um 20:01  |  514315

Ich teile da mit Dardai die Sichtweise, dass der aktuelle Erfolg die logische Konsequenz unseres Fleißes ist. Was aber neu zu sein scheint ist, der Spirit mit dem die Aufgaben angegangen werden. Was wir gerade beobachten ist eine erlernte Erfolgshaltung im Team. Dafür gilt der Dank definitiv dem Trainerstab und dem Manager, die wohl ein sehr kopfstarkes Team zusammengestellt und entwickelt haben. Dardai meinte selbst schon des öfteren, dass er das Glück hat einen intelligenten Kader führen zu dürfen. Da klappt das Erlernen neuer Taktiken und die Entwicklung von Fähigkeiten mit weniger Energieverlust durch unnötige Reibungen. Dardai betont die Einstellung jedes einzelnen und warnt auch davor sich durch Eitellkeiten außerhalb des Rudels zu bewegen. Ein echter Leitwolf. Da kommt Freude auf.


jap_de_mos
13. Dezember 2015 um 20:05  |  514317

Ich gebe zu: ich bin überglücklich. Und misstrauisch. Irgendwie erwarte ich eine Pokalniederlage in Nürnberg. Antrainierter Hertha-Pessimismus. Und gestützt vom Spiel Nürnberg-Freiburg gerade. Wenn’s schlecht für uns läuft, war das die Blaupause für unser Spiel. Mal sehen, wie’s wirklich wird.


13. Dezember 2015 um 20:16  |  514318

Der Beitrag zum Fußball,
um 18:22 Uhr, zu Hertha BSC
haut mich wieder um….


13. Dezember 2015 um 20:29  |  514319

es ist ja immer (auch bei mir) ein Reflex, in Situationen wie jetzt, den Charakter, den Spirit der Truppe zu loben und als einen der großen gelüfteten Geheimnisse des Erfolges zu sehen. Ich „warne“ davor unddas entschieden. Das kann niemand im Moment wirklich beurteilen und viel zu vieles ist passiert, als ich mich dieser naiven Sichtweise auf die Gruppe anschließen möchte.- Nö, ich bleibe dabei: den Moment genießen und nicht zu viel hinein interpretieren. Das macht man ja gerne in Krisenzeiten, aber eben auch, wenn es einen positiven Lauf hat..

Gestern las ich hier schon, dass die Niederlage von Gladbach ein Heinweis darauf sein könnte, dass der dortige Trainer überschätzt wird. ( weiss nicht mehr, wer das war)
Diese Niederlage gestern ist , wenn überhaupt, eher ein Indiz dafür, dass diese Gruppe etwas instabil ist. ( wir in Berlin wissen doch genau, wie das läuft..)Solches kommt ja immer nur dann zum Vorschein, wenn es mal sportlich schief geht.
Im Moment spricht fast alles für dieses Team und die Trainer: das richt mir 🙂


Agerbeck
13. Dezember 2015 um 20:39  |  514320

@Ursula und all die anderen

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dem Frieden trauen soll. Es steht meiner Ansicht nach das vielleicht wichtigste Spiel der bisherigen Saison an. Da muss die Mannschaft die hinrunde veredeln. Ja, muss. ohne wenn und aber.
Ich kann nur für mich sprechen: ich vertraue diesem Team mittlerweile und sehe die spiele recht entspannt. Es ist/sind endlich ein systeme/e, die langersehnten abläufe und Automatismen und ein spürbarer team-spirit vorhanden. Und zwar konstant.
Ein weiteres Indiz ist die Tatsache, dass wir nur in zwei Spielen chancenlos waren – gegen die Bayern und gegen gladbach.
Beim Rest halten sich Glück und Pech wohl die Waage. In wob und ge waren durchaus auswärtssiege bzw. -punkte drin. Stattdessen hätte es in Ingolstadt oder gegen hoffe auch verlieren können.
Aber das Team kann sich in allen Situationen Lösungen erarbeiten, ist gedanken- und handlungsschnell, jeder weiß was zu tun ist.
Dazu haben wir eine minimale Fehlerquote in den gefährlichen zonen.
Ein weiterer Aspekt wurde mit jarstein ausgiebig beleuchtet. Dessen Ruhe mundet den Verteidigern besser als kraft. Die Abwehr funktioniert egal in welcher Zusammensetzung. Das zeigt von klarer aufgabenverteilung. Selbst die Schwäche bei Standards scheint behoben.
Kalou wird immer besser und gefällt mir außen besser. Ganz stark gestern.
Kein Weg ist zu weit. Der 2. Anzug sitzt, es fehlen ja noch einige Kaliber, bspw. Pekarik und Schieber. Ich sehe kaum einen, der abfällt.
Das Team frisst den coaches aus der Hand.
Für Abbitte ist es aber noch zu früh.
Aber es freut mich für die Protagonisten – und natürlich für uns. Es ist ein Traum auf die Tabelle zu schauen. 5 punkte zu einem nicht internationalen platz. Aber das eigentlich wichtige ist: wir spielen nach ewigem geschrammel wieder fussball. Der Weg scheint noch nicht zu Ende
Soviel in Kürze. Grausam, so ein Wust an gedanken einzukürzen und ins smartphone zu zimmern.
Morgen evtl. Ausführlicher vom PC aus.

Ein Sieg in Nürnberg und am 4.Advent wird die Hütte brodeln.

Einfach geniessen.


13. Dezember 2015 um 20:55  |  514321

selbst ne Niederlage kann für mich diese Vorrundenicht mehr verwässern.


Opa
13. Dezember 2015 um 21:00  |  514322

Die aktuelle sportliche Situation ist einfach zum Genießen. Ein Highlight, was mir in Darmstadt noch auffiel, war die „Drecksack“-Mentalität. Die Darmstädter sind nicht sauber in die Partie gegangen. Extrem viele Nickeligkeiten, von denen wahrscheinlich reichlich Mannschaften vorher sich haben beeindrucken lassen. Nicht so Hertha. Unsere Jungs haben auf Augenhöhe dagegen gehalten, allen voran Darida, der im Rücken des Schiris seinen Gegenspieler umriss, ohne dass es Konsequenzen hatte. Großartig, wie überhaupt Daridas Rolle mit der eines „Katalysators“ am besten beschrieben ist. Einzeln sind Herthas Spieler nicht besonders überragend, aber im von Darida als Drehscheibe zusammengehaltenen Kollektiv wächst jeder über sich hinaus. Irre, wie bei einem Mobile.

Was das Pokalspiel in Nürnberg angeht, erwarte ich einen deutlich engeren Ritt als gestern. Da dem Herthakollektiv aber derzeit alles zu gelingen scheint, werden sie hoffentlich auch diese Aufgabe lösen. Pokalfinale im eigenen Stadion. Dardai hat uns gezeigt, wie wichtig Träumereien und Visionen sind, die uns in den letzten Jahren immer verboten waren und alle wachsen über sich hinaus.

@fg: Danke fürs Feedback 🙂

@Polyvalenz: Gut erkannt, was meine Achillesverse ist. Es wäre sicher das eine oder andere mal klüger, sich anders zu verhalten.

@Ursula: „Tja…“


13. Dezember 2015 um 21:02  |  514323

Abendliche Adventsgrüße zum Ausklang diesen tollen Wochenende. Da ich beruflich am Schauen des Spiels verhindert war, möchte ich meinen Dank für die (mal wieder) hochwertigen und informativen Spielanalysen bedanken.
Ich freu‘ mich diebisch auf meine Couch und einen edlen Tropfen am Mittwoch, wenn ich endlich wieder der Mannschaft zusehen darf…..


coconut
13. Dezember 2015 um 21:11  |  514324

@apo
Ich denke auch, das Momentum des Erfolges spielt eine gewichtige Rolle. Dennoch hat sich die Mannschaft offenbar auch spielerisch weiter entwickelt.
Ich schrieb es ja schon mal: Ich ziehe meinen virtuellen Hut vor dem Trainergespann. Ich hatte das nicht erwartet.

Ich genieße einfach diese Zeit und freue mich „wie Bolle“.
Endlich mal kein „ängstlicher Blick nach unten“ mehr, sondern entspannt schauen, was geht. Eine wahre Wohltat, nach den letzten Jahren.

#BMG
Ich war das… 🙂
Ich denke halt, bisher profitierte BMG/Schubert noch von der langjährigen Arbeit eines Favre. Nun wird sich zeigen, ob Schubert auch eine eigene Handschrift hat und diese umzusetzen weiß. Ich bin gespannt. Das wird man aber frühestens in der RR sehen können.


Flämingkurier
13. Dezember 2015 um 21:16  |  514325

@ Opa Reisetagebuch ist wieder Klasse ungeschönt so wie die Wirklichkeit gegen die halt der eine oder andere Allergisch ist 😉


Opa
13. Dezember 2015 um 21:21  |  514326

Für diejenigen, die ab und an mal auswärts fahren: Ab Mittwoch gibt´s bei der Bahn 2 One-Way Tickets ohne Zugbindung für 55 €, die von Januar bis März gültig sind. Könnte für die ersten Auswärtsfahrten im 1. Quartal interessant sein. Mehr Infos unter http://www.mydealz.de/deals/db-bahn-geschenk-ticket-27-50-flexibel-mit-ice-ic-nv-durch-deutschland-650320?page=4#comments


13. Dezember 2015 um 21:40  |  514327

@coco..yep,: diese Saison ist eine deutliche spielerische Weiterentwicklung zu sehen.


Kamikater
13. Dezember 2015 um 21:44  |  514328

@opa
„Dardai hat uns gezeigt, wie wichtig Träumereien und Visionen sind, die uns in den letzten Jahren immer verboten waren und alle wachsen über sich hinaus.“

…dass auserechnet von Dir so ein Satz kommt…

Gilt das dann nicht auch für die Stadionfrage?

🙂


HerthaBarca
13. Dezember 2015 um 21:48  |  514329

Nach gestern freue ich mich noch mehr auf Mittwoch im Nürnberger Stadion!


Opa
13. Dezember 2015 um 21:49  |  514330

@Kami: Zwischen dem Traum vom Pokalfinale und einer seelenlosen Betonfertigteilarena würde ich dann schon differenzieren wollen 😉

Dann lieber so ein „Dritte-Welt-Stadion“ wie das Böllenfalltor 😁


Stehplatz
13. Dezember 2015 um 21:52  |  514331

Glück gehört für Mannschaften wie Hertha zum Erfolg dazu.
Es ist eine Frage des Umgangs mit dem Erfolg, die über den weiteren Verlauf entscheiden wird. Auch wenn es im Pokal nichts werden sollte und gegen Mainz nicht gewonnen wird, bleibt es eine herausragende Leistung in der Hinrunde auf der man in der Wintervorbereitung weiter aufbauen kann. Der Kader komplettiert sich wieder und vielleicht kommt damit der nächste Schritt um weiter erfolgreich zu sein. Die bevorstehende Woche kann dazu einen weiteren großen Schub geben.


U.Kliemann
13. Dezember 2015 um 21:56  |  514332

Ergo ich freue mich momentan sehr, kann mich noch an die Tipps der
Immerherthaner im August in der Ponte Rosa erinnern. Mein Tipp war,
Hertha landet auf Platz 13 am Saisonschluß. Und damit war ich zum da-
maligen Zeitpunkt auch zufrieden. Obwohl noch ein (unbekannter) Stürmer geholt werden sollte. Ibisevic! Die Tipps in meiner Umgebung
waren ähnlich oder sehr viel schlechter ,nicht wahr @apo? Also wenn
Mittwoch auch noch der Pokalbock umgestoßen wird brenne ich am 4.
Advent 10 Kerzen an und füttere im Grunewald die Eichhörnchen, Enten
oder auch die Wildschweine!


13. Dezember 2015 um 21:56  |  514333

+ + + Hertha entert das Böllenfalltor und erobert Rang 3! + + +

Tore wie noch nie in dieser Saison erzielten die Blau-Weißen im traditionsreichen Stadion am Böllenfalltor. Erstmals in der Spielzeit 2015/16 konnten Mannschaft und Fans 4 Tore in einem Spiel feiern.

Der Doppelpack von Neuzugang Vedad Ibisevic markierte bereits seinen 3. Doppelpack in dieser Saison und gleichzeitig seine Saisontore 5 und 6. http://herthawiki.de/wiki/Vedad_Ibisevic

Damit bleibt er Salomon Kalou auf den Fersen, der in Darmstadt mit dem abschließenden 4:0-Torerfolg bereits sein 8. Saisontor in der Bundesliga erzielte. http://herthawiki.de/wiki/Salomon_Kalou
Doch nicht nur den Torjägern von Berufswegen gelang bei den Lilien ein Tor: Endlich haben sich auch die Freistoß-Extra-Schichten für Herthas neuen Standardspezialisten Marvin Plattenhardt ausgezahlt! Mit einem tollen direkten Freistoß aus über 25m erzielte der Abwehrspieler das zwischenzeitliche 2:0. Es war das 1. Bundesliga-Tor von Plattenhardt für Blau-Weiß. http://herthawiki.de/wiki/Marvin_Plattenhardt

Unter dem Strich stand ein absolut verdienter 4:0-Sieg, den Hertha mit spielerischer (66% Ballbesitz, 80% Passquote) UND kämpferischer (55% gew. Zweikämpfe) Überlegenheit eingefahren hat. Nun stehen 29 Punkte und Rang 3 zu Buche, ehe am nächsten Sonntag mit dem FSV Mainz 05 eine weitere Überraschungsmannschaft nach Berlin kommt.

Doch zuvor rollt der Ball beim 1.FC Nürnberg im DFB-Pokal-Achtelfinale. Dazu sagte Hertha-Trainer Dardai am Samstag nach dem Spiel gegen Darmstadt passend: “Die letzten 30 Min. konnten wir uns etwas für den DFB-Pokal schonen. Wir Berliner haben einen Traum.”…

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_SV_Darmstadt_98


Agerbeck
13. Dezember 2015 um 22:10  |  514334

Achso. Was ich eigentlich noch sagen wollte:
Heute vor etwa zwei Jahren siegten wir 2:1 beim bvb. Alles lag sich in den armen und eine neue Mannschaft machte sich mit ihrem Messias auf den weg, die Welt zu erobern.

Das Ende ist bekannt. Und Belek kommt erst noch. Aber ich will nicht schwarz malen. wir sind auswärts und Zuhause gleich gut.
Und wir können allmählich das Spiel bestimmen, nicht nichtnur gegen darmstadt sondern auch gegen lev.
Vielleicht wird doch noch alles gut. ..


Blauer Montag
13. Dezember 2015 um 22:48  |  514335

Nein Agerbeck.
Ich lese um 22:10 keine Schwarzmalerei, sondern nur leidvolle Erfahrung.
Bis jetzt hat die Mannschaft in den vergangenen Jahren (Jahrzehnten?) fast jede Rückrunde verjiknKILB N… 😳

Auf ein Neues.
Auf dass Pals und Michas Mannen von Januar 2016 die Leistungen und die Ergebnisse weiterhin hoch halten.


Blauer Montag
13. Dezember 2015 um 22:52  |  514336

Vor 2 Jahren hatte die Bundesliga nach der Hinrunde den Luhukay-Code entschlüsselt. Ähnliches vermute ich nunmehr für den DarWiDai-Code. Dardai und sein Team müssen sich für die Rückrunde etwas Neues einfallen lassen.


13. Dezember 2015 um 22:56  |  514337

@kliemann..yep, klar. Ich stehe auch dazu. ich hatte das , wie ich fand recht gut begründet. Aber total daneben gelegen 🙂
Besser isses..


Blauer Montag
13. Dezember 2015 um 23:01  |  514338

gute Gründe, schlechte Gründe.
Gründe finden sich immer apo 😉


13. Dezember 2015 um 23:20  |  514339

#frommeWünsche..“ich würde ja recht gerne von Kalendersprüchen verschont bleiben..“
https://www.youtube.com/watch?v=9enOd3Z7vcY


Eddie
13. Dezember 2015 um 23:23  |  514340

Ich würde da nicht so pessimistisch sein. Ich sehe grundlegende Unterschiede im Vergleich zur sehr guten Hinrunde damals unter Luhukay.

Im Prinzip haben wir zu der Zeit nur ein System gekonnt und gespielt – Konterfußball. So fielen die meisten Tore. Zudem war man sehr (sehr) stark abhängig von Adrian Ramos. Entsprechend voraussehbar waren wir dann ab der Rückrunde, zumal mit Cigerci auch einer der wichtigsten Konter-(Box-to-Box)-Spieler ausfiel.

Wir spielen heute taktisch variabler, stellen System und Ballbesitzorientierung sowie Verteidigungshöhe gegnerangepasst um und haben wesentlich mehr torgefährliche Spieler – Ibisevic (und selbst ohne ihn lief es), Kalou, Weiser, mit Abstrichen natürlich auch Haraguchi, Darida oder unsere IV-Kanten Brooks und Langkamp. Man hat jetzt das Gefühl, das immer ein Tor entstehen kann, egal wie. Die Mannschaft wirkt einfach variabler, gefestigter und reifer. Und ist zudem qualitativ breiter aufgestellt.
Eventuell wiederholen wir eine solche 29 Punkte (+ X) Hinrunde nicht – aber einen allzu großen Absturz wie 13/14 wird man nicht erleben, ganz sicher.


pathe
13. Dezember 2015 um 23:24  |  514341

Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass wir bislang nur sieben Heimspiele und schon neun Auswärtsspiele hatten? Da steht die erreichte Punktzahl nochmal in einem ganz anderen Licht, finde ich.


pathe
13. Dezember 2015 um 23:30  |  514342

Bahnfahren in Deutschland. Das letzte große Erlebnis!


Stiller
13. Dezember 2015 um 23:54  |  514343

Ja, ist mir gestern beim Studium der KICKER-Zahlen aufgefallen. Es ist ein kleiner Vorteil. Aber in der Rückrunde erwarten wir dafür auch einige harte Kaliber, zB Wolfsburg, Dortmund, Schalke. Und einige, die wir zu Hause geschlagen haben, sind im Heimstadion wesentlich schwerer.


Papa Zephyr
14. Dezember 2015 um 0:03  |  514344

So – und morgen früh im Büro mal wieder mit nem breiten Grinsen aufschlagen ☺
Kann man sich dran gewöhnen.

Naja – genießen solange es anhält…. 😁


waidmann2
14. Dezember 2015 um 8:27  |  514346

@BM 13. Dezember 2015 um 22:52 | 514336

Einspruch Euer Ehren!
Zu dem was Du als „Code“ bezeichnest, hat Dir @Eddie ja bereits treffend geantwortet (Spielsysteme, Abhängikeit von Ramos etc.).

Es kommt aber noch etwas anderes hinzu. Luhukay (und evtl. MP?) hat damals den großen Fehler gemacht, Zufriedenheit zuzulassen. Skelbred hat das mal in einem Interview schön gesagt: Es sei komisch gewesen, keine richtigen Ziele mehr gehabt zu haben. Und 95% haben damals nicht gereicht, würden heute nicht reichen – reichen NIE. Daraufhin wurde aus dem positiven Lauf ein negativer und aus dieser Dynamik ist Luhu nie mehr (auch Saison-übergreifend) rausgekommen.
Wenn Pal’s Team es also schafft, die Spannung bis zum 34. Spieltag hochzuhalten, Ziele zu definieren (die nicht notwendigerweise eine bestimmte Punktzahl oder Tabellenplatz sein müssen) und Ihr die Lust am Kicken und am Erfolg zu bewahren, dann ist mindestens eine ordentliche Rückrunde drin – sagen wir mal 50-60 Punkte.

Und – professionelle Scouts brauchen normalerweise nicht eine ganze Hinrunde, um Spielweisen des Gegners treffend zu analysieren. Da reichen 3-4 Spiele.


Neuköllner
14. Dezember 2015 um 8:34  |  514347

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article206819491/Wie-gut-ist-Hertha-wirklich.html

Das Bild in dem Artikel zeigt das 3:0 und nicht wie angegeben das 4:0. 😃


Freddie
14. Dezember 2015 um 8:51  |  514348

@neuköllner

Stimmt.
Aber die Bildunterschriften machen nicht unsere Blogdaddys.
In der Print ist übrigens das Selfie nach Plattes Hammerfreistoß


fechibaby
14. Dezember 2015 um 9:04  |  514349

wilson
14. Dezember 2015 um 9:25  |  514350

Mir ist klar, dass bei Hertha BSC stets ein Trainerteam am Start ist.

Lässt sich einschätzen, ob Widmayer tatsächlich The Brain und Dardai der Motivator und (nach außen) der Gute-Laune-Onkel ist?
Hinkt der Vergleich mit Klinsmann/Löw?
Wie ist die Aufgabenverteilung? Wer brütet die jeweiligen Aufstellungen aus, wer entscheidet sie?

Die Arbeit, Hierarchie des Trainerteams über den Hinweis, dass Dardai Cheftrainer ist, hinaus, interessiert mich und es wäre schön, nachdem fast eine Halbserie gespielt ist, über einen Kommentar oder Artikel/Beitrag derer, die sich berufen fühlen, eine Einschätzung zu erfahren.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 9:28  |  514351

@freddie,
widerspreche Dir ja ungern. Aber diese Bildunterschrift habe ich selbst verfasst. Werde das später verbessern, Dank an @neuköllner


Freddie
14. Dezember 2015 um 9:35  |  514352

So gerät meine kleine Welt ins Wanken…

Im aktuellen Kicker ist übrigens Hertha Thema.
Interview mit Grete und Leitartikel


14. Dezember 2015 um 9:36  |  514353

#Tippspiel

grandios ! 2 Frauen in den Top 6 …. und „Star“ des Spieltags: @Elaine 🙂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 9:37  |  514354

@IstHertha

die drittbeste Mannschaft in Deutschland nachdem gegen alle Kontrahenten (bis auf Mainz) gespielt wurde? Meine Spurensuche in der Morgenpost – hier


Herthas Seuchenvojel
14. Dezember 2015 um 9:37  |  514355

@Elaine:
das Problem ist, daß Klinsi vorher nie Trainer war
daher kann ich vollkommen nachvollziehen, daß er eher der Motivator „der Mannschaft“ war
nichtmal Kroos hat diese vergangene Woche ein gutes Haar an seinen Trainerfähigkeiten gelassen

Pal dagegen war schon für Ungarn (allein) tätig
und wie in einem Interview letzte Woche zu lesen stand, hat er so einiges, was er jetzt spielen läßt, schon vorher an seiner Jugendmannschaft bei uns ausprobiert
als Fuchs würde ich ihn noch nicht bezeichnen, erfahrungslos ist er aber schon lange nicht mehr


Herthas Seuchenvojel
14. Dezember 2015 um 9:42  |  514356

@Bussi: ich gönn’s ihr
im WM-Tippspiel war sie ja ebenfalls punktgleich 1.ter von dreien
Ahnung hattse, jede Menge


elaine
14. Dezember 2015 um 9:44  |  514357

Herthas Seuchenvojel 14. Dezember 2015 um 9:37

wie meinen????

Ich habe gerade keine Probleme und wie kommst du im Zusammenhang auf mich und überhaupt????


elaine
14. Dezember 2015 um 9:47  |  514358

Bussi 14. Dezember 2015 um 9:36

😆
bei mir läuft es, wenn Hertha gewinnt, weil ich nie gegen Hertha tippe…
Also, weiter so #hahohe


Papa Zephyr
14. Dezember 2015 um 9:47  |  514359

er hatte Wilson um 9:25 gemeint…


elaine
14. Dezember 2015 um 9:48  |  514360

Papa Zephyr 14. Dezember 2015 um 9:47

danke! Ich verstehe 😉


Herthas Seuchenvojel
14. Dezember 2015 um 10:05  |  514361

huch
stimmt, Zitatgeber verfehlt 🙁
und nein, ich hab hier keinem Probleme angedichtet, auch dir nicht


Inari
14. Dezember 2015 um 10:22  |  514362

http://www.zeit.de/sport/2015-12/armin-veh-bundesliga-stefan-kiessling-bayer-leverkusen-winnie-schaefer

Bundesliga-Rückschau : Wie schlecht muss eine Liga sein, in der die Hertha oben steht?
So könnte man fragen. Man kann aber auch einfach mal loben. Sogar den FC Ingolstadt, der sich in München seine Bundesligaberechtigung erspielt hat. Alles vom 16. Spieltag.

Bei der Überschrift habe ich zuerst schon die Stirn gerunzelt. Aber immerhin: Hertha erneut auf der Startseite der ZEIT mit Kalou und Ibisevic als Aufmacher/Coverbild.


HerthaBarca
14. Dezember 2015 um 10:56  |  514363

Freddie
14. Dezember 2015 um 9:35 | 514352

…und drei Herthaner in der Kicker-Elf des Tages:

Platte, Ibi, Kalou!


Freddie
14. Dezember 2015 um 12:20  |  514365

Thorsten Legat at it’s best. Zwar auch bei Inaris Link zu sehen, aber hier nochmal sozusagen solo

https://m.youtube.com/watch?v=54Dq4EHcsQQ


paulpepper
14. Dezember 2015 um 12:21  |  514366

@wilson
Genau mein Denken! Wenn hier im Erfolg immer nur (noch) von Pal und Micha geredet wird, frag ich mich auch jedes mal: „Und was ist mit Rainer?“
Den (möglichen) Vergleich zu Klinsmann/Löw hatte ich hier übrigens vor längerer Zeit auch schon mal bemüht.
Fakt ist: Mit Widmayer hatten wir hier schon mal Erfolg.
Und mit Widmayer haben wir auch das letzte mal im Pokal überwintert!
Aber ich will Dardai auch nicht absprechen, das er Taktisch vielleicht doch ein bisschen mehr ist, als Babbel oder Klinsmann?
Vielleicht ist Dardai/Widmayer auch einfach ein kongeniales Duo?
Auf jeden Fall würde ich mir wünschen, das der Erfolg öffentlich nicht nur an Dardai festgemacht wird!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 12:22  |  514367

@Hertha-Fahrplan

bis zum Trainingsstart am 3. Januar 2016 – hier


Jack Bauer
14. Dezember 2015 um 12:33  |  514368

@Weiser:
Interview im Kicker. Er hat bei den Bayern nicht immer 100% im Training gegeben, professionelle Einstellung bei ihm seit der letzten Rückrunde. Er sieht seine Zukunft als Rechtsverteidiger, dort sieht er auch am meisten Chancen auf die Nationalelf.

Meine Prognose: Da muss Pekarik sich gewaltig strecken.


fechibaby
14. Dezember 2015 um 13:06  |  514369

Endlich mal kein Losglück für die Bauern!
Da könnte ja im Achtelfinale der CL tatsächlich schon das AUS für Pep und seine Bauern kommen.
Forza Juve!!


wilson
14. Dezember 2015 um 13:06  |  514370

@paulpepper

Mir geht´s gar nicht darum, ob irgendjemand (Widmayer) zu wenig Lorbeeren abfischt:
nur vermag ich die Rollen-/Aufgabenverteilung eben nicht einzuschätzen.

Mir fällt ja alleine schon auf, dass da – übrigens von Anfang an, also auch letzte Saison in der bangen Phase – jemand (Dardai) positiv nach außen wirkt, nachdem sein Vorgänger (der Kleine mit dem Schnauzer, der laut Blog-Schwarmintelligenz alles wusste) ständig wirkte, als pendelte er zwischen Wurzelkanalbehandlung und einem SPD-Parteitag.


polyvalenz
14. Dezember 2015 um 13:10  |  514371

@Jack Bauer
Für Pekarik wird es definitiv nicht einfach. Er hat seine Aufgabe immer zuverlässig absolviert, herausragend war er nicht. Nun hat er als Nationalspieler zwei Jungspunde vor sich nachdem er lange Zeit ziemlich konkurrenzlos war. Da kann man sich den Kopf drüber zerbrechen, welche Rangordnung man auf der Position des RV für richtig hält. Fühlt sich gut an solche Sorgen zu haben.
Der Kader wurde in den beiden letzten Sommertransferperioden mächtig ausgemistet und vor allem in diesem Sommer außerordentlich sinnvoll verstärkt. Dafür gilt es auch Herrn Preetz zu danken. Sicher, das sind alles Zusammenarbeiten und er ist dafür nicht allein verantwortlich, aber die Transfers haben bisher sehr überzeugt. Gut gemacht, Danke!

Spannend ist wie man mit den Personalien Baumjohann, Brooks, Ben-Hatira und Cigerci umgeht. Der Lange hat eine ziemlich große Chance: Aktuell steht er dank des sportlichen Erfolges so wenig unter Druck wie wahrscheinlich noch nie und kann seine Entscheidungen mit mehr Vorraussicht fällen, ohne Angst haben zu müssen was morgen passiert.


caballo
14. Dezember 2015 um 13:22  |  514372

@ paulpepper

Ja, ich denke auch, dass Rainer Widmayer, das Hirn der Entwicklung ist. Und das muss man unserem Geschäftsführer Sport anlasten, ihn als notwendige und logische Ergänzung zu Pal geholt zu haben.

Da kann man ihn auch gern mal für loben, in der Krise genau den Kopf in Erinnerung behalten zu haben, der für Pal dieses kongeniale Duo bilden konnte. Vielleicht hatte er deshalb ein bisschen Zeit gebraucht, weil er damals Pal als vereinsinterne Lösung im Kopf hatte, aber jemanden suchte, der für die Spielstrategie und Gegneranalyse zuständig sein könnte.

Auf jeden Fall harmonieren die beiden überragend und dafür sind sie selbst verantwortlich. Ich habe den Eindruck, dass es Rainer Widmayer ganz lieb ist, nicht im Rampenlicht zu stehen, und das macht Pal auf faszinierende Weise. Arbeitsteilung geglückt. Gratulation!

Noch größer fiele mein Lob für Micha Preetz aus, hätter er als einzige Winterverpflichtung den Lieblingsspieler von Pal, diesen torgefährlichen Flügelflitzer Balázs Dzsudzsák noch in Hinterhand. Ich denke der würde mentalitätsmäßig genau in die Mannschaft passen – denn da verlasse ich mich auf Pals Intuition – und er würde den Sturm noch unberechenbarer für die Rücksaison machen.

Es muss um Champions League gehen und nicht die Euro-League, wo viel gereist und wenig verdient wird. Da erleben wir immer wieder, dass die Teilnehmer in der Liga durchgereicht werden, weil der Kader die Hochbelastung nicht so einfach wegsteckt. Aber das große Ziel wird schwer zu ereichen sein, weil die Konkurrenten sich jetzt anders auf Hertha einstellen werden.

Von Vorteil wird sein, dass die Großen Mündchen, Dortmund, Wolfsburg und Schalke ins Olympiastadion kommen. Auch für die Kasse der Hertha wird es wohl kingeln, vorausgesetzt der Rückrundenstart gelingt. Und die Vier werden auch Tribut für Doppelbelastung und Reisestress zahlen. So freue ich mich mit großem Optimismus auf die Rückrunde und erhalte in mir die Vision der Verstetigung der Sensation, Hertha unter den ersten Vier zu sehen.

Nun aber erst mal die Veredelung dieser wunderbaren Hinrunde genießen und ein fettes Danke der Mannschaft, dem Trainerteam und unserem sich deutlich gesteigerten Geschäftsführer Sport.

Ha ho he
Caballo


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2015 um 13:37  |  514373

caballo
14. Dezember 2015 um 13:22 | 514372

„Ja, ich denke auch, dass Rainer Widmayer, das Hirn der Entwicklung ist. Und das muss man unserem Geschäftsführer Sport anlasten, ihn als notwendige und logische Ergänzung zu Pal geholt zu haben.“

Aber bitte nicht vergessen, dass es Pals Idee/ Wunsch war, mit RW arbeiten zu wollen. 😉


14. Dezember 2015 um 13:41  |  514374

dass die Dusche nicht verpflichtet wurde, ist eigentlich (für mich) einer der Schlüsselmomente für den Manager Preetz. -Hierin liegt sein Meisterstück: seine Emazipation.
Weiser sah ich vom ersten Spiel, als ich ihn auf RV gesehen hatte, auf dieser Position als einen herausragenden Spieler. Wäre zwar schade um regäsel und Peka..aber wir hätten dann einen RV mit internationalem Format..irgendwann 20 MIO wert.. 🙂
Als RM ist er, wie man sieht wirklich sehr gut (noch besser als ich gedacht hätte), aber ich glaube, ncht am Limit seiner Fähigkeiten, positionsbedingt.
Toll, igendwie..worüber wir uns mittlerweile so den Kopf machen dürfen. So fühlt e sich an, wenn man Klasse im Kader hat..sogar eine gewisse Tiefe im Kader.
Ja und plötzlich hat Pekarik, dieser tolle Sportsmann, ein Problem in die Mannschaft zu kommen. Und zwar ein recht großes..


14. Dezember 2015 um 13:45  |  514375

…ach, wir fans und unverbesserlichen Zeichenleser..Bis heute weiss ich nicht, ob Klinsmann tatsächlich ein taktischer Analphabet ist. Als jemand, der 100 Länderspiele hat, in allen starken Ligen unter herausragenden Trainern gespielt hat..und eben nicht der Dümmste aller Trottel ist…So ungefähr dürfte es auch bei uns sein: da tauschen sich zwei fachmänner mit leicht unterschiedlichen Fähigkeiten und sehr ähnlichem Paradigma auf hohem Niveau aus..und heraus kommt: Leistung.
Alles andere ist mir ehrlich gesagt Wurscht…


Sir Henry
14. Dezember 2015 um 13:45  |  514376

Blauer Montag
14. Dezember 2015 um 13:45  |  514377

Jepp Eddie

13. Dezember 2015 um 23:23 | 514340
und waidmann2.
Nach den Eindrücken aus allen 18 Pflichtspielen dieser Saison ist aus heutiger Sicht ein Einbruch (noch?) nicht zu befürchten. Im Gegenteil:
Hertha kann in der Liga 40 Punkte zwischen dem 20. und 25. Spieltag erreichen. Und dann wäre Pal ja bereit, über weitere Ziele bis Saisonende zu reden. 😉


Blauer Montag
14. Dezember 2015 um 13:52  |  514378

wilson

14. Dezember 2015 um 13:06 | 514370

Als Besucher beim öffentlichen Training war für mich die Arbeitsteilung zwischen Dardai und Widmayer nicht erkennbar. Die Arbeit des neuen Konditionstrainers Kuchno und Torwartrainers Petry dagegen erkennbar.


paulpepper
14. Dezember 2015 um 13:59  |  514379

@wilson
Ich hätte da vielleicht ne Idee?
Wir gründen einfach den „Rainer Widmayer Fanclub“ und wenn Pal beitritt, wissen wir wie die Rollenverteilung ist 😉
Nein, aber mal im Ernst…
ich kann deine Fragen durchaus verstehen und es würde mich auch sehr interessieren mehr darüber zu erfahren.


Opa
14. Dezember 2015 um 14:07  |  514380

Endlich wieder Luxusprobleme bei Hertha 😀

#Weiser
Weiser, Regäsel und Pekarik sind einer zu viel für RAV. Weiser als „Hybrid“-Spieler muss derzeit eher vorn die Formschwäche aushelfen und dahinter entwickelt sich Regäsel hervorragend. Was uns zu der Frage der…

#Kaderentwicklung
…führt. Ein paar spannende Personalien und um sie drehende Fragen stehen an:

TW – Bleibt Kraft?

VERTEIDIGUNG – Wie geht Pekarik mit seiner Situation um? Rückt Regäsel zurück ins 2. Glied? Welche Rolle nimmt Stark ein, wenn er wieder fit ist? Verlängert Brooks? Werden wir van den Bergh los und wenn ja, wer ersetzt ihn als LAV Back-Up? Was ist eigentlich mit Mittelstädt?

DM – Wie geht´s mit Hegeler weiter? Welche Rolle spielt zukünftig Zehgerci? Bleibt Lusti als Kapitän gesetzt? Was ist mit Kohls?

OM – Verlässt uns der selbsternannte „Publikumsliebling“? Und was ist mit dem wirklichen Publikumsliebling, dessen Name bei Freistößen bislang selbst dann fiel, wenn er nicht mal im Kader war? Quo vadis Baumjohann? Kommen Stocker und Beerens aus ihrem Formtief?

STURM – Die Rückkehr von Schieber und Allagui steht an, geben sie sich mit der Rolle als Reservist zufrieden?

Da sind eine Menge Baustellen für die sportlich verantwortlichen Personen zu handhaben. Mögen diese „Luxusprobleme“ sich nicht zu ernsthafteren Verstimmungen „gegenläufiger Kräfte“ entwickeln.

#Widmayers Rolle
Pal ist ein Kommunikationsfuchs, Rainer redet eher so, wie ihm der schwäbische Schnabel gewachsen ist, an der Stelle ergänzen sie sich perfekt. Dazu kommt, dass beide absolute Teamplayer sind und niemand dem anderen seine Rolle neidet. Pal würde ohne Widmayer nicht funktionieren und umgekehrt genauso. Pal ist derjenige, der die Chefmütze aufhat und Rainer mag das. Insofern passt das wie der berühmte Arsch auf Eimer. Petry und Kuchno gehören auch dazu und haben maßgeblichen Anteil an dem Kuchen, der uns gerade serviert wird.


Valadur
14. Dezember 2015 um 14:20  |  514381

#Luxusprobleme

Die Verträge von Allagui, Ben-Hatira und van den Bergh laufen aus. Aus meiner Sicht werden sie auch keine Angebote für eine Vertragsverlängerung erhalten.

Die Personalie Baumjohann ist knifflig. Sein Vertrag läuft aus und es bleiben die Fragen, ob Dardai mit ihm weiter arbeiten möchte und falls ja, ob Baumjohann das ebenfalls möchte.

Schaut man nun nach den Verträgen, die 2017 auslaufen haben wir mit Roy Beerens, Thomas Kraft (setzt er sich auf die Bank?), Ronny, Jens Hegeler, Tolga Cigerci (zu wertvoll, um ein Jahr später ablösefrei gehen zu lassen) und John Brooks (zu wertvoll, um ein Jahr später ablösefrei gehen zu lassen) gleich mehrere potentielle Abgänge.

Im Sommer 2016 könnte es einen erheblichen Personalumbruch geben und viele #Luxusprobleme lösen sich dann von fast allein.


polyvalenz
14. Dezember 2015 um 14:26  |  514382

@Valadur
Bei Ben-Hatira wäre ich mir nicht so sicher. Wird und bleibt er zur Rückrunde gesund, bekommt die Chance sich zu zeigen und nutzt diese, so wird er ein Angebot erhalten. Baumjohann und Ben-Hatira abzugeben, diesen Fall halte ich für unrealistisch. Ich würde gern beide weiterhin bei uns sehen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 14:28  |  514383

@klinsmann

hat doch selbst, noch ehe der große Ruhm kam, beschrieben, wie er seine Aufgabe sieht:
„Ich bin Projektleiter“ hat er seine Rolle irgendwann im Vorfeld der WM 2006 beschrieben (großes Interview in der – ich meine, es war die – „Süddeutschen“). Deshalb habe er Experten geholt:

– einen Spielversteher wie Urs Siegenthaler
– einen Taktik-Guru wie Jogi Löw,
– Fitness-Gurus aus LA
– Ernährung …
– Psychologe …

Was die taktischen Fähigkeiten von Klinsmann betrifft, zitiere ich einen Hertha-Spieler, der damals (zu Zweitliga-Zeiten) noch keinen Stammplatz bei Hertha hatte. Auf meine Frage, wie seine erster Lehrgang bei der US-Nationalmannschaft mit Klinsmann gewesen sei, lautete die Antwort:

„Taktik ist nicht so das Ding von Klinsmann. Aber seine Ansprache an die Mannschaft ist gut. Vor allem versteht er viel. Er verbietet nichts, aber er erzählt, worauf wir achten sollen in diesem Beruf, welche unglaubliche Chance wir als Profis haben.“

Meine Antwort: „Um Dir Deine Perspektiven beim US-Team nicht zu verderben, lasse ich Deine Äusserungen zu Klinsmann mal weg, oder?

Der Spieler: „Ja, besser ist es. Aber es ist so.“


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 14:39  |  514384

@MitchellWeiser

in einem lesenswerten Interview im „Kicker“.
Frage: Sie haben über weite Strecken in der Hinrunde den verletzten Peter Pekarik gut vertreten. Der kehrt demnächst zurück. Rücken Sie dann auf der Dauer nach vorn?

Weiser: Ich kann beide Rollen spielen. Aber meine Zukunft liegt hinten rechts.

Warum?

Weil ich dort stärker und wertvoller fürs Team bin …

Orientieren Sie sich auch deshalb nach hinten, weil Sie dort eher Perspektiven für die A-Nationalmannschaft haben?

Ja.

Damit stellt sich für mich die Frage: Was kann Hertha Yanni Regäsel realistisch anbieten, wenn man rechts hinten mit Pekarik einen 70fachen Nationalspieler als Alt-Rocker hat und mit Weiser einen kommenden deutschen Nationalspieler als Jung-Rocker?

@polyvalenz

Bei Ben-Hatira wäre ich mir nicht so sicher. Wird und bleibt er zur Rückrunde gesund, bekommt die Chance sich zu zeigen und nutzt diese, so wird er ein Angebot erhalten.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Änis Ben-Hatira wird von Hertha kein neues Vertragsangebot erhalten


polyvalenz
14. Dezember 2015 um 14:46  |  514385

@Uwe Bremer
Gut, Du bist näher dran und hast die täglichen Eindrücke aus dem Training. Wie er sportlich drauf ist, kann ich nicht sagen und wie sein Draht zur Mannschaft und zum Trainerstab mindestens genauso wenig. Dass er in der Rubrik „Kredit verspielen“ nicht der Schlechteste ist, ist allseits bekannt.
Ich würde ihn so gern mal eine Halbserie als Stammspieler ohne Verletzung sehen.


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2015 um 14:47  |  514386

Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 14:28 | 514383

L.A. oder Phoenix – ist doch egal, Hauptsache Kanada. 😉


HerthanerInJapan
14. Dezember 2015 um 14:49  |  514387

Beruflich muss ich jeden Tag Anzug tragen (wie eigentlich die meisten hier)
Aber natürlich immer nen Fahne pur Pin am jacket und ne hertha Krawattennadel

Wurde heute 3 mal auf dem weg von Zuhause zur Arbeit darauf angesprochen (jacket Pins zeigen hier normalerweise die Zugehörigkeit zum Arbeitgeber) und gefragt ob ich denn ein hertha scout wäre.

Vor 2 Jahren hat hier niemand hertha gekannt!
Auf nen Montag werden im Frühstück Fernsehen normalerweise die Tore der Japaner gezeigt die im Ausland tätig sind.
Heute (für die meisten von euch gestern) wurde sogar ein kurzer (ca. 40 Sekunden) zusammenschnitt von hertha gezeigt!!! (ohne das genkI im Video aktiv an einem Tor große Beteiligung hatte)
Das sind zusammenschnitte die ich sonst nur von den Bauern oder Dortmund zusehen bekomme.

Weiß immer noch nicht so genau wie ich damit umgehen soll!

Erster Gedanke, Hertha sollte sich in diesem Markt aktiver engagieren!

Fussball hat es geschafft den Nationalsport Baseball von 90% Beliebtheit runter zu drücken das für die top 2 Sportarten mittlerweile ein 50/50 steht und fussball weiter zulegt.
(was viele andere Baseball-fan Väter mit einem weinenden Auge akzeptieren)

China ist der Markt der Zukunft? Ich glaube nicht, da China 10 Jahre hinter Südkorea ist welches ca. 15 Jahre hinter Japan ist (bubble economy mit inbegriffen)

Ich kenne 3 Kinder die in barca (1) und reals (2) Jugendakadmies ihr fusswerk lernen.

Ich finde persönlich das eigen Gewächse aus der eigenen Region Vorrang genießen sollten, aber man sich einer Globalisierten Welt nicht und anderen Möglichkeiten nicht verschließen darf.

Die Leute hier sind hungrig nach fussball!

Und wer Googled kann sehen wie die Fans von urawa zu verschieden Themen stehen wenn es zu nicht Japanern kommt. Jedoch ist der Großteil von den urawa reds hertha sehr wohlgesonnen.

(gab ein Vorfall wo sie Gästefans [nicht Japaner] den Zutritt zum fanblock verwehrt haben aber ich in meinem hertha shirt durfte nicht nur rein, sondern auch nicht für mein Bier zahlen, würde von den supporters für mich übernommen )

Ich könnte mir da eine ausbildungspartnerschaft vorstellen.

(sorry das so Japan lästig/lastig aber wenn man hier lebt gehen diese Gedanken nicht spurlos an einem vorbei)

Um auf die nächsten Spiele zu kommen. Denke Mainz packen wir. Aber Pokal ist Pokal, deswegen bin ich nich nur deswegen besorgt weil wir oft nicht abliefern, sondern auch der Gedanke das wir besser sind und trotzdem verlieren schleicht sich immer wieder ein.

Hoffe trotzdem auf ein Finale, welches wir hoffentlich gewinnen, und würde im Gegenzug auch mit Platz 11 zufrieden sein

Ha Ho He aus dem Land der aufgehenden Sonne


Papa Zephyr
14. Dezember 2015 um 14:49  |  514388

@UB und polyvalenz zu ÄBH
Einen fitten & eingespielten Änis Ben-Hatira hätte ich gerne mal in diesem Team gesehen – ich denke mir, er könnte gut dazu passen.
Aber das wird schwierig für ihn zu beweisen. Daher habe ich die Befürchtung, UB hat Recht.


Opa
14. Dezember 2015 um 15:00  |  514389

@Polyvalenz und @Papa Zephyr

Ich würde ihn so gern mal eine Halbserie als Stammspieler ohne Verletzung sehen.

Ich auch. Nur bitte eben nicht bei Hertha.


Blauer Montag
14. Dezember 2015 um 15:22  |  514390

Es kommt, wie’s kommt.
Über die Zukunft der Spieler, deren Verträge zum 30.6.2016 enden, mache ich mir keine Gedanken. Mit Ausnahme des Altrockers Jarstein und des Jungrockers Regäsel – beide würde ich gerne auch ab Juli 2016 im Herthakader sehen.


Blauer Montag
14. Dezember 2015 um 15:24  |  514391

Eine Ausbildungspartnerschaft mit dem Land der aufgehenden Sonne finde ich begrüßenswert Herth@nerinJap@n.


pathe
14. Dezember 2015 um 15:45  |  514392

So! Bin heute Nacht nach einem Mammutfussballwochenende in Berlin angekommen. Habe mir am Freitag Sandhausen – Braunschweig angeschaut (ein Knaller…), am Samstag natürlich D98 – Hertha (ich schwebe immer noch…) und gestern BVB – Frankfurt (geile Stimmung und ein schönes Spiel).

Leider ist mir gestern auf dem Weg nach Dortmund im Zug der Rucksack u. a. mit meinem Reisepass gestohlen worden. So muss ich heute und morgen erstmal einen neuen Pass beantragen, das Fundbüro anschreiben, einen neuen Rucksack kaufen etc. pp. …

Aber dies kann mir diese senstionelle Woche mit Hertha nicht vermiesen! Sensationelle Woche? Ja! Denn wir gewinnen auch in Nürnberg und gegen Mainz. Sag ich jetzt einfach mal so… 😀


fechibaby
14. Dezember 2015 um 15:49  |  514393

pathe

Herzlich Willkommen in Berlin!


14. Dezember 2015 um 15:59  |  514394

n klar, @bremer..kenne ich natürlich ja auch alles..; deshalb steckt er uns alle hier im blog trotzdem taktisch in den Sack. Ich finde es komisch, wenn , mit Verlaub, Dilletanten auf diesem Niveau unterscheiden wollen können . Solange man Spieler zitiert, verstehe ich es ja noch. Wobei: die wissen es wahrscheinlich als U23 – Spieler besser als ein..ach, ich zählte das ja schon auf# Taktik-Guru JAB..Es wird in der Kabine gerne auch geplappert. Da wische ich mir mal die Schmunzeltränen aus den Augen.. Mir ist, ehrlich, auch klar, wie die Rollenaufteilung bei Hertha ist, da mir kompetente Kiebitze komplett anderes gesteckt haben als der Trainingsbesucher heute vormittag hier berichtete. . Was ich sagen möchte: auch Dardai kann das, was Widmayer austüftelt beurteilen und ggfs ablehnen, weil auch er gut genug Fussball versteht.
Ich finde diese Fragen … *Achselzucken*
In aller Regel wird , wenn es nicht mehr so läuft, doch (dann) eh alles auf den Chefcoach abgeladen..“na ja, der hatte ja eh keine Ahnung, konnte gut motivieren, aber das nutzt sich halt ab!..der wurde heillos überschätzt, der Sack!“
Ich sehe die beiden als gut funktionierendes Team. Wie es heutzutage immer häufiger zu sehen ist- Gurus werden seltener..Auch, wenn sport1, sportBild, sky , ASS..es noch nocht so auf dem Schirm haben..
Nicht falsch verstehen, klar, sind solche Dinge interessant, zu wissen. Anderserseits dnn aber auch wieder kein bißchen.. 😉


HerrThaner
14. Dezember 2015 um 16:00  |  514395

@ub zu Regäsel: Ja, in der Rückrunde sehe ich fürs erste auch nicht so viele Möglichkeiten für den Jungen. Er hat seine Sache für einen jungen Debütanten zwar sehr ordentlich gemacht aber Pekarik und Weiser (den ich auch eher als RV sehe) sind noch ein anderes Kaliber und werden auf Dauer wieder dort agieren.
Für wie wahrscheinlich hälst du in Anbetracht dessen einen Profivertrag mit sofortiger Ausleihe für ein halbes oder eineinhalb Jahre an einen Zweitligisten? Mit seinen Spielen in der Buli dürfte er sich ja recht interessant gemacht haben.
Irgendwann in der Zukunft, wenn Weiser in England oder Spanien spielt und/oder Pekarik nachlässt dürfte die Tür für einen RV aus der eigenen Jugend ja vielleicht wieder einen Spalt weiter offen stehen.


wilson
14. Dezember 2015 um 16:03  |  514396

Danke jenen, die auf Dardai/Widmayer eingegangen sind.


coconut
14. Dezember 2015 um 16:10  |  514398

Neue Post gibt es nebenan—>>>


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2015 um 16:13  |  514399

@herrthaner

Für wie wahrscheinlich hälst du in Anbetracht dessen einen Profivertrag mit sofortiger Ausleihe für ein halbes oder eineinhalb Jahre an einen Zweitligisten?

Das Interesse von Hertha ist, Regäsel zu halten. Wobei ich den jetzt im Raume stehenden Vertrag bis 2018 nicht so langfristig finde. Und natürlich muss Hertha offen mit dem Spieler reden: Wie groß sind dessen Chancen auf Einsatzzeiten? Macht es Sinn, ihn für ein Jahr an einen ordentlichen Zweitligisten auszuleihen?
Dann ist die Frage: Was ist das Interesse von Regäsel? Sieht er seine Perspektive in den nächsten drei Jahren hier bei Hertha, eventuell mit einem Jahr Ausleihe? Oder meint er, dass er realistisch bei einem anderen Erstligisten seine Einsatzzeiten bekommt?


Jack Bauer
14. Dezember 2015 um 16:19  |  514403

@Apo: Schrieb ich hier vor ein paar Wochen schonmal. Baba hat 1 Jahr erste Liga gespielt und wurde dann für 30 Mio.€ verkauft. Solche Summen (20-30 Mio.) sind also durchaus realistisch für einen jungen deutschen Außenverteidiger (Nationalspieler?).

Da wird sich Regäsel hinten anstellen müssen, so gut der Junge das auch macht. Gegen Weiser sieht er keinen Stich und er kann nur hoffen, dass auf den offensiven Außenbahnen sich Weisers Kontrahenten entweder im Formtief (Stocker, Beerens) befinden, oder vor dem Tor ineffektiv sind (Haraguchi).

Wenn sich dort ein Duo bildet, wird sich Weiser auf RV eingliedern.

Einen neuen Vertrag für Ben-Hatira halte ich für sehr unwahrscheinlich. Er hat seine Qualitäten ist aber in meinen Augen einfach nicht spielintelligent genug. Dazu kommen diverse Vorfälle, die sich sicherlich nicht positiv auf sein Standing in der Mannschaft, speziell beim Trainerteam ausgewirkt haben (die Länderspielreise samt Muskelfaserriss bspw.).

Zudem ist die Aussage von Uwe Bremer relativ eindeutig, allerdings erinner ich mich auch an eindeutige Aussagen seinerseits zu „unserer unumstrittenen Nr.1.“ 😉

Womit wir beim TW Thema wären. Mein Standpunkt hierzu ist klar. Jarstein trägt großen Anteil an der aktuellen Situation. Er strahlt Ruhe aus und passt in diese Mannschaft einfach besser als Thomas Kraft. Ich habe mal ein Interview mit Stefan Wessels gelesen, Anfang der 2000er war er als junger Keeper die Nr. 2 bei den Bayern, hinter Oliver Kahn. Er erzählte, dass Oliver Kahn niemals vom Trainer oder sonst wem kritisiert wurde. Wenn Oliver Kahn einen Fehler gemacht hat, wurde das totgeschwiegen. Vielleicht hat sich Thomas Kraft da etwas zu viel von seinem Idol abgeguckt.

Sollte Jarstein – wovon ich ausgehe – auch in der Rückrunde die Nr. 1 bleiben, so muss man Kraft deutlich mit seiner neuen Aufgabe konfrontieren. Lässt er sich darauf ein, haben wir bis zum Sommer eine gute Nr. 2. Akzeptiert er dies nicht, muss man sehen, dass man ihn im Winter verkaufen kann.


HerthanerInJapan
15. Dezember 2015 um 2:14  |  514461

@blauer Montag.
Danke für die Zustimmung. Abgesehen von Japan bin ich der Meinung das Partnerschaften mit aufstrebenden Ligen interessant sind.
Nehmen wir das Beispiel regäsel.
Vertrag bis 2020 und gerne ein Jahr in der schlechteren j-league als in der 2ten Buli.
Ein Aufenthalt im Ausland fördert Selbstbewußtsein, erweitert den Horizont, und kann in der Zukunft aufgrund eigener Erfahrung dabei helfen neue Mitspieler in einer Mannschaft zu integrieren was dabei hilft ein Führungsspieler zu werden/sein.

Ich habe mittlerweile in 7 Ländern in 4 Kontinenten gearbeitet und könnte in jedem Land etwas neues dazu lernen was nicht zu meinem Beruf gehört hat mir aber trotzdem beruflich weitergeholfen hat. Auch vor diesem Hintergrund wären mehr Partnerschaften interessant und wie ich glaube für beide Vereine eine win-win Situation die mit Verhältnismäßig wenig kosten verbunden ist.

@Blog Papas, gibt es bei hertha Gedanken in diese Richtung zu agieren oder machen wir es sogar schon und ich weiß es nur nicht?

Guten Morgen, guten tag und gute Nacht
Der blau weiße Samurai
HerthanerInJapan

Anzeige