Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Der Trend geht zum Trainer-Lob. Auf der Hompage des Hamburger SV erscheint heute ein Interview mit Dietmar Beiersdorfer – und  warmen Worten des Vorstandsvorsitzenden Bruno Labbadia – Quelle. Dass es bei Hannover 96 nur das Beste zu hören gibt über den Trainer, liegt auf der Hand. Schließlich beginnt Thomas Schaaf seinen Job bei 96 erst am 4. Januar – Quelle.

Auf der Homepage von Hertha BSC, Überraschungsdritter der Liga zur Halbserie, wurde heute ein Interview veröffentlicht mit Michael Preetz. Der Geschäftsführer Sport über seinen Trainer:

Preetz: Natürlich spielt er (Pal Dardai) eine zentrale Rolle, das ist ganz klar. Er arbeitet täglich mit den Spielern, spricht mit ihnen und weist ihnen den Weg. Aber er scheut sich nicht, unbequeme und harte Entscheidungen zu treffen. Pál hat in der Vorbereitung großen Wert auf Fitness gelegt. Davon hat die Mannschaft die gesamte Hinrunde profitiert. Er ist authentisch, ehrlich und klar in seiner Ansprache – das sind seine großen Stärken. Er ist ein Freund und Förderer der Spieler, aber er fordert im Gegenzug auch Bereitschaft und Lernwilligkeit ein. Die Spieler mögen diese Art, sie folgen ihm.

Es geht um die Erwartungen des Managers an die Rückrunde.

Preetz: Ich glaube, dass der Schlüssel zum Erfolg bei uns liegt, nicht bei den Gegnern. Die Mannschaft hat sich eine Basis erarbeitet, auf die sie sich stützen kann. Wir sind stabil. Unsere Kompaktheit ist ein Faustpfand, den wir auch in der Rückrunde behalten wollen. Hinter Bayer München haben wir die zweitbeste Abwehr der Liga. Die Hinrunde hat aber auch gezeigt, dass wir im Spiel nach vorne immer Möglichkeiten haben und torgefährlich sind – dieses Potenzial haben wir auch in der Rückrunde. Trotzdem müssen wir in jedem Spiel ans obere Limit gehen, um diesen Erfolg zu bestätigen. Wir sind gespannt, was die Rückrunde bringt.

Das komplette Manager-Interview – hier.

Dardai verlangt nicht ständig Bestätigung

Mal unter uns Gebetsschwestern: Wann würdet Ihr Monday-Morning-Manager (MMM) den Vertrag mit dem Hertha-Trainer verlängern? Die formale Konstruktion ist bekannt: Der Kontrakt des  Cheftrainer Dardai läuft bis zum 30. Juni.  Der Verein hat bis nach der Saison eine Option, den Vertrag zu verlängern. Darüber hinaus besitzt Dardai eine unbefristete Anstellung für den Nachwuchsbereich.

Pal Dardai, das wird intern wohlwollend registriert, macht (im Gegensatz zu dem einen oder anderen Vorgänger) nicht den Eindruck, als ob er ständig Wohlwollensbekundungen seiner Vorgesetzen braucht oder das in Aussicht stellen von Vertragsverlängerungen.

Andrerseits muss man als Arbeitgeber nicht bis zum letzten Tag einer Optionsfrist abwarten, um Signale an seinen wichtigsten Angestellten (und an die Mannschaft sowie an potenzielle Neue, die Hertha vielleicht für den kommenden Sommer gewinnen will) auszusenden.

Wann setzt sich Hertha mit Dardai zusammen?

Mein Vorschlag: Ich als MMM würde mich vom Geist von Belek inspirieren lassen. Und im Trainingslager in der Türkei Dardai vorschlagen, den Vertrag zum Rückrunden-Start zu verlängern. Und Dardai dürfte sich aussuchen, ob sich für ihn die Lösung gut anfühlt, für ein weiteres Jahr bis 2017 zu verlängern. Oder ob er eine längerfristige Konstruktion als Cheftrainer möchte.

Zu welchem Zeitpunkt würdet Ihr den Vertrag mit Dardai verlängern? Und um welchen Zeitraum?

Ich würde den Vertrag mit Pal Dardai ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Die Laufzeit eines neuen Dardai-Vertrages sollte betragen ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


104
Kommentare

psi
30. Dezember 2015 um 18:04  |  516755

Ha


Colossus
30. Dezember 2015 um 18:05  |  516756

Ho


30. Dezember 2015 um 18:10  |  516757

He


Tf
30. Dezember 2015 um 18:14  |  516758

Hertha BSC!!!

(Bis hier hin ist man sich einig und alles ist friedlich)


30. Dezember 2015 um 18:20  |  516764

Es ist mir wumpe, ob Preetz morgen oder in 6 Wochen mit Dardai verlängert. Bis 2017 und gerne darüber hinaus. Je länger, je lieber.

Zum Geist von Belek sei mir die Frage gestattet: Wann werden welche Testspiele übertragen?


30. Dezember 2015 um 18:26  |  516765

U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 18:17 | 516761

Jeder Spieler könnte bis Ende Januar den Verein verlassen und vorher noch zweimal für Hertha spielen. 😉


Tf
30. Dezember 2015 um 18:30  |  516766

Ich bin mal gespannt wer und wer nich ins Trainingslager darf…
Auf Testspiele gebe ich nichts. Um da in Ruhe zu arbeiten würde ich mich sogar gegen große Übertragungen aussprechen


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 18:34  |  516767

Formal richtig@Bm:ABER falls er schon einen neuen Vertrag inder Tasche
hat wird er vielleicht Konditionen unterschrieben haben welche das nicht
zulassen? Oder die Ablösesumme verringern,oder weiß der Geier?


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 18:37  |  516768

Testspiele sagen sicher wenig aus, sind aber für Fans das Salz in der Suppe. Worüber läßt sich besser lästern?


30. Dezember 2015 um 18:45  |  516769

Jein Tf
30. Dezember 2015 um 18:30 | 516766

Testspiele der Hertha würde ich mir rein zum Zeitvertreib anschauen.
Testspiele der N11 empfinde ich dagegen als Zeitverschwendung.
Es sei denn, ein Herthaner …. 😉


Tf
30. Dezember 2015 um 18:48  |  516770

Demnach dann nicht der deutschen N11 :-\


fechibaby
30. Dezember 2015 um 19:08  |  516771

fechibaby
30. Dezember 2015 um 19:15  |  516772

Danke für Eure Mitleidsbekundungen zum Tod meiner Mutter.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch nach 2016.
Für das nächste Jahr eine erfolgreiche Rückrunde von Hertha und für jeden Einzelnen vor allem Gesundheit.

Tschüsss bis 2016!


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 19:31  |  516773

Danke @fechi,Gesundheit ist wirklich das Wichtigste. Erinnert mich
aber trotzdem an den Spruch von Sören Kierkegaard: Verstehen kann
man das Leben nur rückwärts.
Leben muss man es vorwärts.
In diesem Sinne.


monitor
30. Dezember 2015 um 19:32  |  516774

Micha und Pal werden es zusammen regeln. Unsere Einmischung ist da nicht notwendig.


eigentlichnurleser
30. Dezember 2015 um 19:50  |  516777

@ Blauer Montag:
11.01.2016 16:25 Uhr Testspiel Hertha BSC Berlin – Hannover 96
http://tv.sport1.de/programm/wochenprogramm/index.php?d=20160111

@fechibaby:
Danke und schon mal Alles Gute für 2016!


jenseits
30. Dezember 2015 um 19:53  |  516779

Allzu lange würde ich nicht warten. Für alle sollte Sicherheit bezüglich des Trainers der nächsten Saison bestehen. Nur so lassen sich Verhandlungen mit neuen und natürlich auch alten Spielern verfünftig führen.

Ich schätze, es bleibt bei Ein- oder Zweijahresverträgen. Nicht zu dick aufzutragen und es eher locker anzugehen liegt bestimmt in beiderseitigem Interesse.


monitor
30. Dezember 2015 um 19:53  |  516780

DB
Ich habe nun die Diskussion des letzten Tages nachgelesen und möchte mal folgendes darlegen.

Wenn ich als Reisender in der Bahn von einem Trupp „Irgendwelcher“ in meinem Wunsch nach gesitteter Heimreise gehindert werde, bin ich sauer. Normale Reaktion.

Egal ob die „Irgendwelchen“ auf Klassenfahrt, Auswärtsfahrt oder Sonstwasfahrt sind.
Wenn sie dann noch nach und nach die Klos „zubenutzen“ würde ich sie ebenfalls zum Teufel wünschen.

Da hat die Bahn nicht den schwarzen Peter, sondern die Asozialen.
In der Gruppe ist es natürlich schön, aber auch sicher, mal asozial zu sein, denn es befriedigt ein inneres Bedürfnis eines jeden Menschen, mal auszubrechen aus der Schablone, in der jeder sich zu bewegen hat.
Aber es geht immer auf Kosten derer, die das ertragen müssen.


Daniel W64
30. Dezember 2015 um 19:55  |  516781

Hannover holt Huszti aus Fernost zurück.
Damit würde der Änis Transfer wohl nicht zustande kommen.


PAL030
30. Dezember 2015 um 20:00  |  516782

@Daniel W64:

Huszti wechselt laut transfermarkt.de zur Eintracht nach Frankfurt und nicht nach Hannover.


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 20:14  |  516787

@monitor:
oh oh, wenn das mal nicht wieder Zank gibt ob der Einstellung 😉
besonders unter Benutzung vom Wörtchen „Asozial“

ich grübel dagegen immernoch, wie man israelkritisch mit antisemitisch in einen Topf werfen kann
dabei gab es erst vor wenigen Monaten eine interessante Diskussion, warum dem nicht so ist, welche sich von der TAZ über WELT bis zu SPON und FAZ hinzog


monitor
30. Dezember 2015 um 20:20  |  516790

ÄBH
Ist für mich die Type im Fußball von der immer gesagt wird, daß sie fehlt.
Mit Ecken und Kanten an denen man sich reibt.

Jetzt steht er auf der (virtuellen) Abschlußliste, nichts Genaues wissen wir ja nicht.
Was dominiert hier die Diskussion: „Free Ghaza“

Seine politischen Ansichten sind mindestens so ausgereift wie meine seinerzeit, als ich in seinem Alter war. 😉
Die Tragweite via Twitter etc. pp. ist heute viel größer und wird von seiner Altersgruppe und anderen genauso groß unterschätzt. (Hier im www sind doch quasi unter uns 😉 )

Ich halte ÄBH für ein Kind unserer Zeit, gerade hier in Berlin. Er ist sicher vielen ein Vorbild, so wie die goldene Generation um die Boatengs.

Aber er kann den Leistungsanspruch von Hertha BSC nicht mehr garantiert erfüllen. Somit ist es in Ordnung, wenn man sich darauf einigt, daß eine Trennung gut für Beide ist. Siehe das Interview mit PML SPON. War doch auch so ein Fall.


coconut
30. Dezember 2015 um 20:24  |  516792

@ Daniel W64
30. Dezember 2015 um 19:55 | 516781
Huszti geht nach Frankfurt……


Daniel W64
30. Dezember 2015 um 20:28  |  516794

@coconut😣
Das ist mir jetzt aber unangenehm.

Vielen Dank für den Hinweis es stimmt natürlich das er nach Frankfurt geht.


GünniM
30. Dezember 2015 um 20:28  |  516795

Zu Ben Hatira aus dem Vorthread der ja eingestellt wurde rübergzogen:

Bei der Strafe für JBH durch Hertha muss man ja glaube ich auch so differenzieren, dass das Hauptproblem war, dass das zugehörige Bild JBH im Hertha-Trikot gezeigt hat (wenn ich den Artikel richtig gelesen habe).
Der Schlusssatz von Ben Hatira im Artikel ist natürlich eher schwierige Kost.

Grundsätzlich ist ein reines “Free Gaza” mit der Bedeutung der dort stehenden Worte natürlich auch keine ganz unlegitime Sache. So einfach kann man Israel dann auch nicht die weiße Weste anziehen.

Man muss wohl hier differenzieren ob man politische Seiten unterstützt, oder die Situation aus humanitärem Gesichtspunkt sieht. Das sind in diesem Konflikt 2 grundlegend verschiedene Dinge. Denn politisch bekleckert sich da keiner mit Ruhm…

Teile da wohl die Einstellung mit Seuchenvogel, dass Kritik nicht gleich antisemitistisch sein muss…

Zu den Testspielen:

Ich habe den Link nicht parat, aber auf Sport1 werden meines Wissens 2 Testspiele übertragen (11. und oder 13.1. schwirren mir im Kopf!)


monitor
30. Dezember 2015 um 20:30  |  516796

@HSv
Ich habe auch etwas überlegt, ob der Begriff asozial angemessen ist.
Nach reiflicher Überlegung bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen.
Sozial: Sich den gegebenen Normen des Zusammenlebens unterordnend.
Asozial: Die Normen des Zusammenlebens bewußt zu ignorieren.

An Sicht nichts kriminelles, nur nervig, wenn man Anhänger einer Kultur von Recht und Ordnung ist. Oder diese Kultur einfach mal nur schätzt, weil man dann nicht genervt wird.


kczyk
30. Dezember 2015 um 20:36  |  516798

*denkt*
„Anhänger einer Kultur von Recht und Ordnung“ kann politisch genauso mehrdeutig interpretiert werden, wie ‚free gaza‘


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 20:37  |  516800

@monitor: genauso ist es (meiner Meinung nach)

@GünniM: chapeau, gesunder objektiver Willen zu Differenzieren


kczyk
30. Dezember 2015 um 20:38  |  516801

zurück zu den sendeanstalten


Ursula
30. Dezember 2015 um 20:40  |  516802

Mensch @ kczyk…

…schon wieder Übereinstimmung,
oder ist das schon wieder „asozial“!?


kczyk
30. Dezember 2015 um 20:41  |  516804

@ursula – du wirst mir unheimlich


monitor
30. Dezember 2015 um 20:46  |  516806

@kczyk
Man kann vieles mehrdeutig interpretieren.
Früher nannte man das „einem das Wort in dem Mund umdrehen!“

Man kann Meinungen austauschen oder den Meinungsaustausch beherrschen wollen.

Ich würde es den Menschen einfach nur gönnen, ungestreßt mit der Bahn zum Ziel zu kommen.


GünniM
30. Dezember 2015 um 20:48  |  516807

@Seuchenvogel:
Das Kompliment gebe ich gerne zurück. 😉

Aber nun ist es wahrscheinlich wirklich Zeit wieder über Fußball zu reden. Denn ab dem Moment wo sich manche Personen gestört fühlen, sollte man sich diesen wieder annähern!

Wagner
Das Gerücht hatte ich auch gelesen und ich muss herzlich lachen. Aber den Faible für ihn hatten sie doch seltsamerweise immer auf der Insel?
Wobei Sandro Wagner mein heimlicher Held ist. Der ist wie ein Hobbykicker von der Einstellung. Kann bisschen was, eigtl. zu wenig aber macht trotzdem Hackentricks. Da kann ich mich zu 100% mit identifizieren.
Und ich kenne glaube ich keinen Spieler, der aus jedem langen Ball auf sich selbst einen Freistoß herausholen kann! Als Ronny noch spielen durfte hat sich das richtig gelohnt!


30. Dezember 2015 um 20:56  |  516809

@Günni…ich behaupte ganz einfach mal das, was ich immer schon sagte: er ist sehr unterschätzt. Für mich hat er eine gute Ballbehandlung; nur bei seiner Übersetzung sieht das nun mal anders aus, als bei einem Zwerg oder einem 1.78-Mann..Er hat das ganze Repertoire drauf. Nicht ganz ohne Grund wurde er immer wieder als halber 10er eingesetzt.
Aber auch der gute Sandro poralisiert..


monitor
30. Dezember 2015 um 21:01  |  516810

SW
Bei Hertha hat mich schon frustriert, daß er sich im Spiel nie beweisen konnte. Er kam meist zum Ende der Spielzeit um die Defensive zu stärken.

Gegen Darmstadt hat er mich richtig aufgeregt. Ist auch ein Qualitätsmerkmal. 😉


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 21:05  |  516811

@Sandro:
angesichts seiner Torquote (nicht dieser Hinrunde, sondern seinern gesamten BuLiLaufbahn) bin ich nicht traurig, daß er uns verlassen hat
aber ich hoffe doch mal, daß Preetz (der neue Fuchs 😉 ) uns da doch anteilig einen kleinen Obolus in seinen Darmstädter Vertrag hat reinschreiben lassen, der uns an den aufgerufenen 10 Mio partizipieren lässt

obwohl, bei der ARt seines forcierten Abgangs, sollte man lieber doch nicht drauf hoffen


Ursula
30. Dezember 2015 um 21:06  |  516812

Ich muss jetzt HIER nicht mehr
dabei sein, oder…?

Keiner stänkert, wie langweilig….

Nächtle!


Opa
30. Dezember 2015 um 21:06  |  516813

#Sandro Wagner Fußballgott
Wie singt man auf Englisch eigentlich…

„Schießt Sandro Wagner ein Tor
singen alle im Chor
ihr habt die schlechteste Abwehr der Welt….“

…?


Exil-Schorfheider
30. Dezember 2015 um 21:14  |  516814

@HSv

Du meinst wie einst Leverkusen?
Die besitzen wohl 40% der Transferrechte an Renato Augusto. Durch die Ausstiegsklausel von acht Millionen kassiert B04 mal eben 3,2 Mio, wenn er tatsächlich zu Schalke geht.
Wobei ich nicht weiß, was die Schalker mit ihm wollen. Ist das Heldts Rache?
Meinte @pathe nicht, dass es sich nicht lohnen würde, diesen Spieler zu holen?


coconut
30. Dezember 2015 um 21:15  |  516815

@Daniel W64
Kein Problem. Passiert jedem mal… 😉

#Trainervertrag
Mir ehrlicherweise völlig wumpe, wann man verlängert. Ich denke die beiden werden den richtigen Zeitpunkt schon finden.

#Wagner
Obelix würde sagen:
Die spinnen die Inselbewohner… 😆


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 21:21  |  516816

@Exil: genauso
aber siehe oben, ich glaube nicht daran
Darmstadt’s Angebot kam sicher erst nach dem Single-Torschusstraining und Micha machte sicher 3 Kreuze, das da doch noch eine Lösung zustande kam
an Ronny’s Abgang dürfte dagegen selbst der beste Manager der Welt scheitern denke ich langsam
das dürfte so ziemlich in die Annalen eingehen als brasilianische Schlitzohrigkeit


fg
30. Dezember 2015 um 21:26  |  516817

Du gute Güte…


Exil-Schorfheider
30. Dezember 2015 um 21:27  |  516818

@HSv

Ich denke auch, dass da nichts ging, wenn man noch Gehalt zuschießt.
Hab eben noch mal gesucht, aber nichts gefunden.
Interessant aber folgender Artikel, vor allem der letzte Absatz:

http://m.morgenpost.de/sport/article205544011/Herthas-neuer-Hauptsponsor-hofft-auf-die-Europa-League.html

😉


pathe
30. Dezember 2015 um 21:32  |  516819

Exil-Schorfheider
30. Dezember 2015 um 21:14 | 516814

„Meinte @pathe nicht, dass es sich nicht lohnen würde, diesen Spieler zu holen?“

Nee, das war Carlos Eduardo.

Renato Augusto ist da schon ’ne ganze Ecke besser. Aber ich würde ihn trotzdem nicht haben wollen. Hat mich bei Corinthians, die immerhin Meister geworden sind, nicht wirklich überzeugt. Aber er ist bei uns ja eh nicht Thema. Sollen die Schalker mit ihm glücklich werden…


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 21:35  |  516820

@ronny , es gab viele die sich damals über die Vertragsverlängerung
freuten. Es gab viele die ,auch damals ronny die Erstligareife absprachen.
Ich gehörte auch dazu, ohne es zu posten. Heute müssen wir mit den
Konsequenzen leben. Ohne wenn und aber.
Wo ist eigentlich die

Spanische Note?
Cameo?
Luschti?
Usw?


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 21:37  |  516821

@Exil: der aber nix mit Sandro zu tun hat
oder überseh ich da was? 😉

@fg: wen oder was meinst du konkret?


psi
30. Dezember 2015 um 21:38  |  516822

@U.Kliemann, kümmere Dich mal lieber um das Spiel gegen Augsburg! 🙂


GünniM
30. Dezember 2015 um 21:42  |  516824

@Apollinaris
Ja versteh mich nicht falsch. Ich kann das mit Sandro mit meinen 1,92 auch ganz gut nachvollziehen. Also dass es dann mit der Übersetzung einfach noch seltsamer aussieht (unabhängig vom Niveau 😀 ).
Dass er technisch was kann ist unbestritten. Aber vllt ist es das klassische Schicksal: Zu schnell gewachsen und die Koordination kam nicht mehr mit… 😉

Aber ich mag Sandro sogar wirklich. Zwar auch unterhaltsam aber iwas hat er ja wirklich.
Was mir immer in Erinnerung bleiben wird:
Ende Februar 2014. War in Spanien unterwegs und das Handy fast alle. Mit letzter Kraft wurd mir noch das Ausgleichstor von Wagner gegen den VFB angezeigt und direkt danach innerhalb von 1 Minute seine rote Karte. Und zack Handy aus und das große Zittern. 😀


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 21:45  |  516825

Es sei ,gewähr mir die Bitte ein Running Gag ,ohne Dritte.( Besseres fiel
mir leider nicht ein)


Opa
30. Dezember 2015 um 21:51  |  516826

@Apo: Ich hab Dir im alten Thread ausführlich geantwortet.


Opa
30. Dezember 2015 um 21:55  |  516827

@Moni, 19:36 h: Ich werde bemüht sein, zum nächsten immerhertha Treffen mit dem Warnhinweis „Asozial“ auf dem T-Shirt zu erscheinen. Dann kannst Du nochmal pipi (wenn König Hüpfburg das zulässt) und Dich an den gesitteten Tisch wegsetzen.

@Seuche, 20:14 h: Ich werfe da nichts zusammen, siehe meine ausführliche Antwort an Apo im Vorblog.

@GünniM, 20:28 h: Bitte auch einmal zurückblättern. Differenzierung gern 😉


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 22:10  |  516829

können wir uns bitte auf einen Thread einigen?
ist mühsam gerade die augenblicklichen Linien gleichzeitig nachzuvollziehen, wenn man eigentlich noch woanders unterwegs ist
so schwer ist das doch nicht, oder? 😉

“ Die Verwarnung durch den Arrbeitgeber versteht sich natürlich auch aus Herthas Kontext..

Die Verwarnung bezog sich zu einer unzulässigen und unerwünschten politischen Äußerung als Arbeitnehmer von Hertha BSC “

ich wüßte nicht, daß arbeitsrechtliche Gesetze die politische Meinung eines Arbeitnehmers beschränken dürfen, solange dies nicht in seiner Arbeitszeit geschieht oder direkt seinen Arbeitgeber in Zusammenhang zieht (solange keine strafrechlichen Sachen wie von Richtung Pegida & Co gerne geschieht)
an sich, im privaten Bereich, hat Hertha Änis private politische Meinung wumpe zu sein


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 22:12  |  516830

Man,man,man es laufen zur Zeit 2 Blögge paralell . Kann man sich vielleicht
mal auf einen einigen?


monitor
30. Dezember 2015 um 22:15  |  516831

ZITAT „@Moni, 19:36 h: Ich werde bemüht sein, zum nächsten immerhertha Treffen mit dem Warnhinweis “Asozial” auf dem T-Shirt zu erscheinen. Dann kannst Du nochmal pipi (wenn König Hüpfburg das zulässt) und Dich an den gesitteten Tisch wegsetzen. “ ENDE

@opa
Du möchtest nicht in Deinem Alltag einfach mal nur von A nach B kommen, ohne 60 Minuten Nichtaufenthalt auf Toiletten angewiesen zu sein, die von Menschen die Du hier permanent in Schutz nimmst unbenutzbar gemacht wurden?


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 22:31  |  516835

Nee Seuche ist nicht möglich, ergo witzig, luschti gerade im alten Blog.
Es lebe das Chaos ,nur das bringt uns weiter,war schon immer so.


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 22:33  |  516836

@Kliemann: dann wehe dem Feminismus
so langsam werden wir Männer auch multitaskingfähig 😉


Opa
30. Dezember 2015 um 22:35  |  516837

@monitor: Können wir die Toiletten-Frage undogmatisch und differenziert diskutieren?

Da würde ich generell zunächst einmal unterscheiden wollen, was die zur Verfügung gestellten Züge angeht. ICEs und Fernzüge haben gänzlich andere Systeme als Nahverkehrszüge wie die DoStos, die für Regionalverkehr, aber auch als Sonderzüge eingesetzt werden.

Nahverkehrszüge
Die DoStos haben ein geschlossenes Toilettensystem, was für den Nahverkehr so dimensioniert wurde, dass im Schnitt pro Stunde 2 Leute Pipi machen. Wenn man so einen Zug als Fernverkehrszug einsetzt, können die Leute noch so wenig trinken, die kommen so oder so mit überschwappender Toilette am Ziel an. Kein Grund, sich aufzuregen oder anderen Asozialität zu unterstellen.

ICEs/Fernverkehrszüge
Haben mit der Kapazität kein Problem. Der Todfeind deren Toilettensysteme sind Verstopfungen, meist verursacht durch Sachen, die nicht ins Klo gehören: Binden, Tampons, Windeln etc. Hier eine Kausalität zu Fußballfans herzustellen, finde ich schon ein wenig aberwitzig. Ich habe unzählige Zugfahrten auf dem Buckel, in ICEs fallen die Toiletten selten aus, i.d.R. werden Störungen während der Fahrt vom mitreisenden Techniker oder beim nächsten Systemhalt (da wo auch das Bistro beladen wird) durch Ablassen beseitigt. Was das mit Fußballfans zu tun haben soll, darfst Du mir gern erklären, ebenso, wie Du darauf kommst, das sei asozial.

M.E. pflegst Du (und andere) ein mehr oder weniger liebgewonnenes Feindbild, was sich unter dem Titel „asoziale Fußballfans“ subsummiert. Und bisweilen kokettier‘ ich damit durchaus ganz gern. Frag aber mal die Schladminger Reisegruppe, wie asozial ich mich da benommen hab. Würde mich wundern, wenn da Dein Bild (oder Virurteil?) und deren erlebte Wahrnehmung kongruent wären.


U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 22:36  |  516838

Denke eher das ist ein Experiment von @Ub,der will uns testen!


apollinaris
30. Dezember 2015 um 22:38  |  516839

@ HSV…aber es geschah unter einem Foto im Trikot von Hertha. Dann bekommt es eine andere Färbung. Und Hertha, so schrieb @ bremer muss auch besondere Rücksichten nehmen. Finde ich iO. War ja auch kein Politikum draus geworden


monitor
30. Dezember 2015 um 22:41  |  516840

Nee opa
Ich denke wenn manch jüngere Männergruppe zusammen eine Fahrt zusammen unternimmt, kippen da die Verhaltensmuster. Habe ich selbst erlebt und mitgemacht.
Dieses Phänomen muß man aber nicht der Bahn als Übelsursache unterschieben.


Opa
30. Dezember 2015 um 22:47  |  516842

Dass sich Fußballfans bisweilen danebenbenehmen kreide ich der Bahn auch nicht an, genauso wenig, wenn irgendein Honk die Toilette verstopft (das ist aber nicht fußballexclusiv).

Dass bisweilen aber Schaffner ihre Fahrgäste ankläffen und damit Situationen zum Eskalieren bringen schon. Auch das ist kein fußballexclusives Phänomen, wie der heute verlinkte Artikel belegt.

Können wir uns auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner einigen?


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 22:47  |  516843

@apo:
schrieb er es von der heimischen Couch aus oder wurde ihm von den Medien ein Bild im Herthatrikot angedichtet, weil man keine privaten hatte?
sicherlich hat er als Profilfoto eins im Herthagewand, da daher bekannt
trotzdem unterscheide ich klar zu privater Zeit & Gegebenheit
vergessen Arbeitnehmer nur zu gerne, daß der Angestellte eben nicht ein 24 h Lohnsklave ist, der kein Recht auf Abwesenheit und eigenständige Freizeitgestaltung hat und jederzeit verfügbar zu sein hat (nee nee, du bist nicht angesprochen 😉 )


Luschtii
30. Dezember 2015 um 22:49  |  516844

@U.Kliemann
Wenn keine Arbeit da ist, macht man sich welche, nicht wahr? Verstehe grad Ihr Problem nicht, aber Sie werden sicherlich nachvollziehen können, dass ich das Thema nicht in diesen Thread packen wollte.

Wo kämen wir denn hin, wenn wir Frauen auf euch Männer hören würden? 😉

@psi
Was ist Sonntag??


monitor
30. Dezember 2015 um 22:52  |  516845

@opa
Ja!


psi
30. Dezember 2015 um 22:52  |  516846

Sonntag, 14:30, erstes Training im neuen Jahr.
Soll aber sehr kalt werden, also warm anziehen!


Luschtii
30. Dezember 2015 um 23:00  |  516849

@psi
Ach ja, hab ich total vergessen!
Egal, bin dabei 🙂


monitor
30. Dezember 2015 um 23:00  |  516850

@Luschti
Männer hören immer auf ihre Frauen.
Sie versuchen es meist nur zu tarnen.
Wenn sie älter werden geben sie auch das auf!
😎


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Dezember 2015 um 23:07  |  516852

@Ben-Hatira

und 96 ist ein Fall für den Skat. Vergesst es.
Oder wie Martin B. aus H. sagt: „Bullshit!“


psi
30. Dezember 2015 um 23:09  |  516853

Hannover leiht Szalai von Hoffenheim aus, brauchen die jetzt noch Ben Hatira?
Sehe gerade, hat sich erledigt.


monitor
30. Dezember 2015 um 23:14  |  516854

@opa
Frohes neues Jahr!
Ich bin nicht immer mit Dir einer Meinung, aber immer mit Deiner Haltung einverstanden, auch wenn die manchmal reichlich merkwürdige Meinungen generiert.
Klingt komisch, is’aber so! 😉


apollinaris
30. Dezember 2015 um 23:15  |  516855

@’hsv…ehrlich? wenn ein Mitarbeiter im Leuchtturmtrikot auf seiner FB – Seite politische statesments von sich gäbe, die für wichtige Stammgäste sehr problematisch wären, würde ich den Mitarbeiter natürlich nicht verwarnen, aber doch bitten, das Foto zu wechseln…
@ Kliemann…“ drüben “ geht es nicht mehr um Fußball oder eine Allgemeine Diskussion. Deshalb finde ich es besser, wenn zu diesem Thema hier nicht weiter gepostet wird 😉


Ursula
30. Dezember 2015 um 23:18  |  516856

# “Naher Osten”, “Altlinke Attitüden”….

@ Opa

Du gehst zu weit, leider viel zu weit!

Die unglaublich komplizierte Lage
im GAZA-Streifen kann doch nicht
Grundlage für Sympathien oder den
HIER bekannten Antipathien im Blog
sein, oder?

Diese Situation dort ist, doch eigentlich
bekannt, so komplex und kompliziert
und wird nicht nur von DIR unrichtig
und politisch “befangen” dargestellt!

Das ist schon “Befähigteren”, Politikern,
ganzen Studiengängen, Dissertationen
nicht im Ansatz gelungen, als wir es
HIER in einem “FUßBALLBLOG”
artikulieren, UND überhaupt nicht
müssen, müssten, wenn dieses angeblich
“Dubiose” nicht ein Fußballer, noch dazu
von Hertha BSC, ins Netz gestellt hätte!

Deswegen wird diese sehr unsägliche
Debatte HIER darüber nicht besser
oder gerechtfertigter!

Du kannst doch nicht in komprimierter
Kurzfassung die Geschichte dieser Region
seit 1095 und früher, also 920 Jahre, als
Inhalt für Deinen Beitrag um 21:41 Uhr
gegen @ apo zum Kriterium machen!
Amen!

Ich finde es anmaßend in diesem
“unsachlichen Zusammenhang” mit
Attitüden, wie “feige” und “unklug”
um sich zu werfen!

Du triffst mich damit mit, da ich eine
ähnliche Denke diesbezüglich habe!

Also man sollte schon die Kirche im
Dorf, oder die Grabeskirche und die
Erlöserkirche in Jerusalem (be)lassen…


Ursula
30. Dezember 2015 um 23:21  |  516857

Oh je, falscher „Fred“…


Ursula
30. Dezember 2015 um 23:22  |  516858

Aber HIERist mehr „Schleim“ und „Schmalz“…

Na bitte!


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 23:26  |  516861

siehste @apo 😉
klar schaut man als Arbeitgeber sich das Ganze stirnrunzelnd an (würde ich wohl auch )
wenn er es direkt auf der Leuchtturmseite postet, ist Schelte durchaus angebracht
nur dieses „hängt ihn höher“ als letzte Konsequenz ob nun Leuchtturmmitarbeiter oder Herthaspieler mag ich überhaupt nicht
privat ist privat, beruflich ist beruflich


Opa
30. Dezember 2015 um 23:41  |  516865

Ein Spieler, der in exponierter Stellung mit Öffentlichkeitswirkung im Arbeitgeberoutfit auf seiner privaten facebook Seite öffentlich Äußerungen tätigt, die geeignet sind, eine Störung des Arbeitsverhältnisses darzustellen, hat sehr wohl für diese privat geäußerte Meinung arbeitsrechtliche Konsequenzen zu befürchten. Dass sich Änis mit Hertha im Rahmen seiner Verwarnung „geeinigt“ hat, spricht im Übrigen dafür, dass es auch auf Seiten von Änis so etwas wie eine Einsicht gab.

Ansonsten halte ich ÄBH eigentlich für ein Winterlochthema.


Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 23:55  |  516866

hmmm
ziehen wir mal das Arbeitgeberoutfit (das war leider DER Fehler) mal ab und spielen diese Situation nochmal durch mit nicht strafrechtlich verfolgbaren Äußerungen (wie hier eigentlich geschehen) , was bleibt dir da als Handhabe?
so ernsthaft, was auch vorm Arbeitsgericht Bestand hat?
Beispiele bitte, höflichst erwartungsvoll…


Opa
30. Dezember 2015 um 23:56  |  516868

Ne, arbeitsrechtlich sehe ich die Hürden im konkreten Fall auch beinahe als zu hoch an, wenn man das Arbeitgeberoutfit weglässt.


Exil-Schorfheider
31. Dezember 2015 um 0:06  |  516870

Herthas Seuchenvojel
30. Dezember 2015 um 22:47 | 516843

Schau halt einfach auf seine fb-Seite.
Muss so im Juli 2014 gewesen sein.


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 0:15  |  516871

dann sollte die Aussage als das behandelt werden, was sie vom Inhalt eigentlich ist, nämlich nebensächlich
die Art und Form, wie sie unter dem vermeintlichen Stern angebundener Dritter zustande kam, ist dagegen kritikwürdig, da stimm ich gerne zu

@Exil: ich hatte es damals schon gesehen
aber da geb ich @opa gerne mal recht: Winterlochthema

wenn wa sonst schon nüscht haben, um uns aufzuregen 😉


Opa
31. Dezember 2015 um 0:26  |  516874

Moment, ÄBH ist ein Winterlochthema, die damalige Aussage aber alles andere als nebensächlich. Was angebundene Dritte sein sollen, erschließt sich mir nicht.


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 0:36  |  516876

wohoohoo, Gong zur nächsten Runde? 😀
die Aussage IST nebensächlich, da strafrechtlich irrelevant
mag nicht jedem gefallen, ist aber so
nennt sich Meinungsfreiheit und die gilt hier ! auch für bekennende Muslime
angebundene Dritte ist Hertha, auf die es von beiden Seiten ungewollt durch die Trikotzurschaustellung zurückfällt
da und nur da ist leider der Kritikpunkt


Opa
31. Dezember 2015 um 0:43  |  516877

Wenn es sein muss, können wir das noch 192 Runden machen, aber vielleicht können wir uns darauf einigen:

1. Nicht jede Aussage, die strafrechtlich irrelevant sein mag, ist nebensächlich.

2. Religions- und Meinungsfreiheit sind gleichwertige Grundrechte wie das friedliche Zusammenleben der Völker.

Ob im oder ohne Trikot ist dabei nebensächlich.


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 0:56  |  516881

nööö
bei weitem nicht einig
aber so langsam schwenke ich in andere Gefilde jenseits des Blogs

1. die Aussage kam heute hier nur hoch, um sich seiner Unsympathie gegen Änis auszudrücken und seinen Abgang rechtzufertigen
eigentlich schon Stunden vergangen und wir streiten uns ums tausendste
zum damals gegebenen Zeitpunkt war sie bei Weiten weniger Zeilen wert
komisch

Punkt 2 ist nicht erwähnenswert, weil eigentlich im Ursatz hier schon vorhanden sein sollte

Fazit:
Änis darf jederzeit belanglos in der Freizeit auf der Couch im Shirt und Jogginghose solche Äußerungen machen, solange sie nicht mit Hertha optisch oder inhaltlich in Verbindung zu bringen sind
alles andere sind entweder Jubelpresse oder Pöbelfans, die sich nen Grund suchen, sich daran aufzuziehen


Opa
31. Dezember 2015 um 1:04  |  516884

We agree to disagree…


eigentlichnurleser
31. Dezember 2015 um 1:15  |  516887

# Trainer:
Abwarten und Tee trinken, was die Rückrunde bringt.
Meiner Meinung nach wird ab und zu vergessen das wir 1-2 Spiele mit tierischen Glück gewonnen haben. Wie schon erwähnt die ersten 20-30 Minuten beim Leverkusen-Spiel haben mich „überfordert“ – Weil nach einer gefühlten Ewigkeit wieder eine gewisse Spiel-Leidenschaft zu spüren war.

# ABH
Ist nach seinem heutigen Facebook-Kommentar bei mir unten durch.
Und es schmerzt in meinem „Herthaner-Herz“ genauso wie die sportliche „Rückentwicklung“ bzw. Nicht-Weiterentwicklung von Ronny – Ja, ich war einer der sich über die Verlängerung gefreut hatte, aber mit der Hoffnung das der Knoten geplatzt ist.

# Schieber ist Papa
„…Papas schießen hertha…“

# Nu aba 😉
Gute Nacht!


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 1:29  |  516890

@eigentlichnurleser:
welcher Post?
der aussem Fitnessstudio oder der vom Sonnendeck der Yacht vor Dubai?


eigentlichnurleser
31. Dezember 2015 um 1:44  |  516891

@HSv
Der aus Dubai, in dem er auf einem sachlichen „User-Kommentar“ antwortet „Bitte halt auch du den Mund…“ ( Komplette Ausführung möchte ich „lustbedingt“ nicht posten, habe es als Screenshot 😉 ) .
Keine Frage, Änis hat ein Recht auf Privatsphäre. Er hat aber auch die Pflicht(en) einer „öffentlichen Person“.


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 2:02  |  516892

ich weiß nicht recht, ich finde seine Antwort noch human
wenn du als „öffentliche Person“ tausendmal dasselbe aufs Brot geschmiert bekommst, kann man auch mal unwirsch werden
ich roll ja hier schon mit den Augen, wenn jemand mittendrin einsteigt und pestet, ohne die davorgehenden Kommentare überhaupt gelesen zu haben und ich mich wiederholen muss
meine (nur meine) Toleranz- & Genervtseinsschwelle scheint da bei weitem niedriger zu sein


Pille
31. Dezember 2015 um 2:45  |  516893

@HSv
Man kann ja noch nachvollziehen dass der gute ÄBH, auf seiner eigenen FB-Seite, Kritikern den Mund verbietet. Er fühlt sich ja im Recht.
Auf derselben Seite hatte er aber scheinbar kein Problem damit als einer seiner „Fanboys“ einen kritischen Poster als „Schwuchtel der man die Zähne ausschlagen sollte“ bezeichnete.

Nun ist mir allerdings grundsätzlich recht egal was der Mann so brabbelt.
Entscheidend ist das er sehr verletzungsanfällig ist (und in der Vergangenheit recht schlampig mit dieser Problematik umging) und von seinen überschaubaren Einsätzen nur in einzelnen Spielen einen sportlichen Mehrwert bedeutete. Sicherlich ist er Torgefährlicher als ein Haraguchi, dieser fummelt sich aber dafür nicht permanent fest, bzw. aus dem Spielfeld, und verhunzt damit den Spielfluss der eigenen Mannschaft.

Ich halte ihn aus sportlichen gründen für verzichtbar. Ob er nun zum Beten nen Teppich ausrollt, nen dicken Mann anbetet oder in Turmhäusern die Hände faltet ist mir schnurzpiepegal. Seine Neigung zum öffentlichen Leben mag mich zum Kopfschütteln verleiten, ist aber nicht der Grund warum ich auf ihn verzichten würde.
Er ist als Fussballprofi angestellt, wird den Anforderungen nicht gerecht und verursacht somit unnütze Kosten.


Herthas Seuchenvojel
31. Dezember 2015 um 3:16  |  516894

@Pille:
ich weiß nicht, ob man Änis dafür haftbar machen kann
ich weiß aber von mir, daß ich teilweise 20-30 min brauche, um sämtliches, was über den Tag aufgelaufen ist, überhaupt durchschauen kann ohne mir einen einzigen Kommentar dazu anzuschauen
in Zeiten von Pegida & Co, wo jederman, teilweise unterm Realname(wie dusslig muss man eigentlich sein?) meint frei pesten zu dürfen, ohne daß facebook da wirklich einschreitet, sind solche Beiträge nicht mehr ungewöhnlich
die Frage ist doch, betreibt er die Seite selber oder lässt er sie moderieren?
ich hab das ersteres im Sinn (was heutzutage selten genug ist)


kczyk
31. Dezember 2015 um 6:52  |  516895

*denkt*
wie sagte bereits der große deutsche philosoph georg christoph lichtenberg – man muss die menschen nicht nach ihren meinungen beurteilen, sondern nach dem, was diese menschen aus ihnen machen.


Bolly
31. Dezember 2015 um 9:52  |  516898

Euch allen ein gesundes & erfolgreiches 2016. Kommt gut rein, passt auf das Pyrozeugs auf. Der alten Dame wünsche ich das Pokalfinale & eine konstante Rückrunde mit viel Spaß & Freude. Genießt die Zeit und streitet weniger im neuen Jahr. Nicht auf die Anzahl der Wörter und deren Wiederholungen kommt es drauf an, sondern auch auf die Rücksichtsnahne & Gelassenheit mit den verschiedensten Charakteren umzugehen. 🍀🍾✌🏽


Jack Bauer
31. Dezember 2015 um 10:03  |  516899

Nur noch eine Sache: Wer jemandem vorwirft, dass er sich alles viel zu einfach mache und gleichzeitig jemandem aufgrund einer Free Gaza Aussage zum Antisemiten abstempelt, begeht denselben Fehler. Ben Hatira hat in mehreren Zusammenhängen deutlich gemacht, dass er gewaltsame Konfliktejeder Art verabscheut. Nun kann man einem 27-jährigen eine pauschalisierende Aussage zum Vorwurf machen, man kann aber auch akzeptieren dass sich der Junge (im Gegensatz zu tausenden anderen in seinem Alter) politische Gedanken macht. Und solange diese eindeutig den Frieden zum Ziel haben, kann ich auch Fehltritte verkraften.

Es ist aber wohl eine Frage dessen, was man akzeptieren möchte. Ich z.B. kann akzeptieren, dass Xavier Naidoo in Mannheim und Umgebung unglaublich viel für sozialschwache Kinder und Jugendliche macht. Nun vertritt Xavier politisch den einen oder anderen merkwürdigen Punkt. Wieso man dann aber – nicht nur bei ihm – gleich die Rassismus- und Antisemitismuskeule rausholt und nicht mehr schaut, ob das anhand dessen was er sonst so tut überhaupt ein legitimer Vorwurf ist, erschließt sich mir nicht.

So, sorry. Wollte nicht das zweite Hamsterrad aufmachen. Aber mir – im Übrigen selbst Jüdisch – ist es ein dringendes Anliegen Kritik an Israel, der Siedlungspolitik und im Besonderen an Netanjahu NICHT sofort als Antisemitismus fehlzudeuten.


Sir Henry
31. Dezember 2015 um 10:20  |  516900

Der @faase und ich haben uns unterhalten.

Höhenangst. Viel Spaß.

http://www.damenwahl-podcast.de/2015/12/30/dawa-003-hoehenangst-2/


eigentlichnurleser
31. Dezember 2015 um 11:31  |  516901

@ Sir Henry:
Angenehme „Schnauze“! 😀

@Alle
So Allen einen schönen Rutsch ins neue Jahr!
„Ick freu mia“ auf 2016, Hertha, Immerhertha und was mich „Offline“ sonst so erwartet.

Tschö!


flitzpiepe
31. Dezember 2015 um 11:35  |  516902

Guten Rutsch liebe Bloggemeinde und Geschäftsleitung.
Danke für 2015.
Uff ein geiles 2016 mit unserer alten Dame!


Tf
31. Dezember 2015 um 12:40  |  516903

Als Mitarbeiter im öffentlichen Dienst unterliege ich bspw. einer Neutralitätspflicht. Politisch wie religiös. Mein Dienstherr wird nicht müde vor Wahlen immer wieder darauf hinzuweisen.

ÄBH täte gut daran sich auch zurück zu nehmen. Ob mit oder ohne unser Trikot.


Bolle75
31. Dezember 2015 um 13:05  |  516904

Wollte mal schnell nen guten Rutsch an alle hier richten.
Wie jedes Jahr gilt mein Dank vor allem Uwe, Jörn und Ninja, der Morgenpost sowie allen Kommentaristi die hier sehr oft sehr gute und interessante Beiträge hinterlassen.

Ich wünsche diesem Blog das er uns noch lange erhalten bleibt.

Und jetzt lasst uns gemeinsam mit der alten Dame das Jahr 2016 rocken.

HaHoHe


31. Dezember 2015 um 13:28  |  516905

Danke fechibaby
30. Dezember 2015 um 19:15 | 516772
und U.Kliemann
30. Dezember 2015 um 19:31 | 516773

Danke @fechi,Gesundheit ist wirklich das Wichtigste.
Erinnert mich aber trotzdem an den Spruch von Sören Kierkegaard:
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts.
Leben muss man es vorwärts.

Vorwärts also ins Jahr 2016 ❗


31. Dezember 2015 um 13:33  |  516906

Danke
eigentlichnurleser
30. Dezember 2015 um 19:50 | 516777

Ergänzend dazu der folgende Programmhinweis von sport1+.
14.01.2016 11:35 Uhr
Fußball – Testspiel Hertha BSC Berlin – VfL Bochum
In der Gloria Arena im türkischen Belek kommt es heute zu einem Aufeinandertreffen zwischen der 1. und 2. Bundesliga: Hertha BSC spielt gegen den Unterhaus-Klub VfL Bochum.


31. Dezember 2015 um 13:51  |  516907

56 Ligaspiele für Hertha.
5 Tore und 16 Assists = 21 Scorerpunkte
2,66 Spiele für einen Scorerpunkt.

http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/intwettbewerbe/hyundai-a-league/2014-15/western-sydney-wanderers-30822/55959/spieler_rukavytsya-nikita.html


Derby
31. Dezember 2015 um 14:25  |  516908

@TF

Was ist denn das für ein Kommentar. Arbeit Ben-H im öffentlichen Dienst?

Er soll sich zurückhalten? Warum? Das einzige was er zu tun hat, ist seine politischen Statements nicht im Look seines Arbeitgebers zu tätigen.

Es gibt viel zu wenig mündige Fusballer die mal ihren Mund auch politisch aufmachen. Er hat es getan und ich finde es gut. Soll er tun so lange das ganze nicht volksverhetzend oder Aufruf zur Gewalt ist, sehr schön.

Man muss ja nicht dami übereinstimmen, aber mal jemand der sich öffentlich dazu äußert.

Das wir mir fehlen, das fußballerische von Ben-H nicht.


Tf
31. Dezember 2015 um 18:02  |  516931

@derby 14:25
Natürlich ist ÄBH nicht im ÖD. Aber solange er auch kein „freischaffender Künstler“ ist, erwarte ich, dass er sich so verhält, dass sich jeder bei Hertha willkommen fühlt, egal ob er im jüdischen, christlichen oder muslimischen Glauben verwurzelt ist, oder Atheist, ob er im Abendland oder Morgenland zu Hause ist. Wie gesagt, etwas mehr Zurückhaltung. Wenn seine Schlagzeilen in den Sozial Networks größer sind als die durch seine sportlichen Auftritte, würde ich den Ball eh flacher halten.

Anzeige