Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 6.1.2016

Warten auf Kurt und Kraft

(mey) – Sinan Kurt hat am Mittwochvormittag den Medizincheck bei Hertha absolviert, während seine neuen Kollegen im Schnee trainierten. Beim Nachmittagstraining um 14.30 Uhr (erneut eine reine Laufeinheit) wird der 19-Jährige noch nicht dabei sein. Das liegt nicht daran, dass man ihn noch nicht so hart rannehmen will, oder so etwas. Es liegt an organisatorischen Dingen.

Der Deal mit dem Talent ist nämlich am Mittwoch noch nicht in trockenen Tüchern. Keine Angst: Kurt kommt, aber die Papiere sind noch nicht unterzeichnet, was daran liegt, dass der FC Bayern sich aktuell auf dem Weg ins Trainingslager in Katar befindet. Am Donnerstag soll dann spätestens alles unterschrieben sein – und Sinan Kurt wird um 10 Uhr zum ersten Mal mit seinem neuen Team auf der Trainingsplatz stehen.

Dass der Kauf von Kurt ein weiteres Indiz dafür ist, dass einige andere im Kader sich um Alternativen bemühen sollten, habe ich euch in eurer Morgenpost etwas ausführlicher aufgeschrieben –>hier.

Was heißt hier „Rückkaufoption“?

Es gibt bei Kurt ja diese Rückkaufoption, die sich der FC Bayern gesichert haben soll. Aber macht euch mal nicht allzu viele Gedanken darüber! Sollten die Bayern sie tatsächlich ziehen, würde das ja bedeuten, dass Kurt bei Hertha mächtig eingeschlagen hätte, dass er sich zu einem Spieler auf internationalem Niveau entwickelt hätte. Und das, Freunde der Sonne, wäre ja für Hertha ein gute Sache. Er hätte das Niveau der Mannschaft deutlich angehoben und würde mit großem Gewinn wieder verkauft werden.

Ein ähnliches Beispiel für eine Rückkaufoption gab es bei Leonardo Bittencourt, den Borussia Dortmund vor einiger Zeit als 17 Jahre altes Supertalent aus Cottbus verpflichtete und später, weil der Mittelfeldspieler beim BVB zu wenig Spielzeit bekam, an Hannover verkaufte (inklusive Rückkaufoption). Bittencourt wurde mittlerweile von Hannover an Köln abgegeben.

Vereine bauen sich so etwas ein, um kein Risiko einzugehen. Für Hertha ist das im Fall Sinan Kurt meiner Meinung nach überhaupt kein Risiko. Die Berliner würden so oder so profitieren.

Herr Dardais Gespür für Schnee

Pal Dardai musste am Mittwoch ein wenig improvisieren. Eigentlich war eine Einheit geplant, bei der es um viele Ballkontakte und sauberes Passspiel gehen sollte. Aber das ging nicht, weil es ja mächtig geschneit hatte (Foto: mey).

Schnee

Eigentlich gibt es auf dem Schenckendorffplatz eine Rasenheizung. Dardai sagte aber, dass diese den Schnee „nicht geschafft“ habe. Also wurde stattdessen auf einem 50-Meter-Feld und große Tore Acht-gegen-Acht gespielt. Dardai sagte dazu:

„Die Jungs haben das gut akzeptiert und gut gearbeitet. Ein oder zwei Mal macht das ja auch Spaß für die Spieler.“

Bei Kraft geht es vorwärts

Auch Thomas Kraft machte dabei mit und schmiss sich in alles, was auf sein Tor flog. Nach der schweren Schulterverletzung fiel der ehemalige Stammkeeper ja seit Mitte September aus. Seit Jahresbeginn trainiert er wieder mit. Am Mittwoch sah das schon wieder gut aus — so, als habe er kaum noch Beschwerden.

Nach dem Training sagte Kraft, er schaue bis Ende der Woche, wie es aussieht und habe keine Lust, ständig neue Wasserstandsmeldungen von sich zu geben. Man solle abwarten.

Der Kampf um die Nummer eins hat schon längst begonnen. Dass er am ersten Rückrundenspieltag gegen Augsburg aber im Hertha-Tor steht, halte ich für sehr, sehr unwahrscheinlich. Rune Jarstein hat sich etabliert. Für Kraft wird es schwer, den Norweger zu verdrängen.

Willkommen im Männerfußball

Zum Abschluss noch eine kleine Beobachtung aus dem Training: Es heißt ja immer, dass der Fußball heute nicht mehr so rustikal, so machomäßig sei wie früher. Dass junge Spieler viel früher Akzeptanz in Teams finden. Dass sie oft sogar gehätschelt und bemuttert werden, wie es das früher, als die Jungen noch die Schuhe der Alte zu putzen hatten, nie gegeben hätten.

Nun ja, der Ball rollte Richtung Eckefahne und Toraus, als ihn Maximilian Mittelstädt beim Vormittagstraining abschirmen wollte. Er war schon weit über der Linie, da kam Mitchell Weiser angesprungen und hauten den 18 Jahre alten Mittelstädt volle Suppe von den Beinen. Ohne Aussicht, den Ball zu spielen, völlig aus dem Nichts.

Weiser guckte einmal finster und lief dann zurück. Mittelstädt krümmte sich am Boden, schaute kurz angestrengt zur Weiser und humpelte dann zurück ins Feld. Kein Pfiff, kein gar nichts. Tja, die Jungschen müssen halt manchmal immer noch einstecken. Nur dass die Platzhirsche heute nicht mehr zwangsläufig zehn Jahre älter sind – so wie früher. Weiser ist ja bekanntlich auch erst 21.

Am Donnerstag geht es um 10 Uhr auf dem Schenckendorffplatz weiter. Vielleicht ja diesmal ohne Schnee – aber bestimmt mit Sinan Kurt.


141
Kommentare

filou
6. Januar 2016 um 13:41  |  517408

HA!


sunny1703
6. Januar 2016 um 13:41  |  517409

Ho


Spree1892
6. Januar 2016 um 13:43  |  517410

War sicherlich ein kleiner Scherz von Weiser. 😀


Spandauer
6. Januar 2016 um 14:00  |  517411

He


Exil-Schorfheider
6. Januar 2016 um 14:09  |  517413

Opa
6. Januar 2016 um 13:35 | 517407

„Zum Saisonende: Wir werden uns nicht schämen, dass (konservativ formulierte und wenig ambitionierte Minimum-) Saisonziel erreicht zu haben und freuen uns, an diesen Erfolg anzuknüpfen.“

Weil Du ja bemängelst, dass selten Fragen beantwortet und DIskussionsen abgewürgt würden, frage ich Dich, wann Du jemals belegt hast, dass die letzte Saison als Erfolg verkauft wurde?


6. Januar 2016 um 14:55  |  517415

#Neuzugang

In einem Jahr werden wir soundso wieder argumentieren, es anders gemeint zu haben. Die Fehleinschätzungen werden dann umgetauft & aus dem Zusammenhang „als falsch verstanden“ begründet. Es gibt seltens, man hat sich mal geirrt oder so. Schade, weiß doch jeder das es oft auf Kleinigkeiten ankommt. #3€inSchwein

Deswegen frage ich mich beim lesen, warum das Jubeln oder beklatschen auf ein Neuzugang eingestellt werden sollte? Geht der Neuzugang woanders hin, wird bemängelt, warum wir nicht? 😉

Ich freue mich auf „fast“ jeden Spieler, der zu uns kommt. Und schaue nicht hinter jeden Baum, ob sich eine Unke versteckt.

Bin gespannt wie mit den zum Teil dreifach besetzten Positionen umgegangen wird & wer nach Belek die Nase vorn haben wird. Traue ÄBH (Bauchgefühl) ne Menge zu. Mich Kacar(t) da gerade was.


Opa
6. Januar 2016 um 15:02  |  517416

@jmeyn: Da fehlt oben eine „Eins“ beim Kampf um die Nummer 😉


Jörn Meyn
Jörn Meyn
6. Januar 2016 um 15:14  |  517418

@Opa
Danke. Ist eingefügt. Sah ja auch ein bisschen komisch aus.


Opa
6. Januar 2016 um 15:22  |  517419

@jmeyn: Jederzeit gern wieder 😉

@Exil: Nicht explizit als Erfolg. Man sprach von Zielerreichung.

Ich zitiere mal aus der Welt vom 26.5.2015:

Murren und Pfiffe begleiteten seine Feststellung, «zum dritten Mal hintereinander unsere Saisonziele erreicht» zu haben.

Der Manager selbst rief den Hertha-Anhängern zu: «Ich werde einen Teufel tun und mich dafür schämen, dass wir unser Saisonziel erreicht haben»

Da gab´s ja seinerzeit sogar in der Mopo-Redaktion unterschiedliche Meinungen, wie man den damaligen „aaaschknappen“ Saisonausgang bewerten solle. So ganz allein stehe ich nicht da mit dem Eindruck, dass man uns den Klassenerhalt als Erfolg zu verkaufen versucht hat, den man uns vor kurzem als „gefühlten Abstieg“ darfestellt hat, was er in meinen Augen eher war. Nun könnte man angesichts des gerade laufenden Saisonerfolgs „Schwamm drüber“ sagen, aber diese Form der Krisenkommunikation wird uns evtl. demnächst wieder begegnen und wieder die selben Kontroversen hervorrufen.

Aber darum ging´s in meinem Post gar nicht, sondern um die Frage, dass es nach Meinung einiger eben keinen richtigen Zeitpunkt gibt, ein Fazit zu ziehen, Dinge zu hinterfragen oder Kritik zu üben, woraus ich mir meinen eigenen Rückschluss zu ziehen erlaubte.


HerthanerInJapan
6. Januar 2016 um 15:37  |  517421

Mal träumen?
Hoffe das Kurt bei uns voll einschlägt
Die Stadt, unseren Verein und uns lieben lernt.
Und das er immer mal wieder auch nen Tor macht. Das aber geholt von lauter Musik und einem ganzen Stadion singend. „hier kommt Kurt“

Nur als Traum aber diese Idee bereitet mir Freude

Lassen zu unserer Meisterschaft auch gerne den Urheber dieses musikalischen Meisterwerks lice singen und sinan muss Karaoke style mitmachen.

Wie gesagt, träumerei…

Was ich mir von diesem Transfer erhoffe sind 2 Sachen.
Hoffentlich packt sinan es.
Und
Hertha ist wohl endlich wieder eine ernstzunehmende Adresse in Deutschland.
Falls sinan nach weißer auch einschlägt stehen die Talente Schlange!


Susanne
6. Januar 2016 um 15:41  |  517422

Man kann es nie allen recht machen und einigen ganz besonders nicht.
Ich freue mich sehr!
Ein großes deutsches Talent kommt zu uns und ich erkenne das Bemühen den Kader neu aufzustellen und zu korrigieren.


Blauer Montag
6. Januar 2016 um 16:12  |  517423

Korrekturen sind bei Herthas Kader zur Zeit nicht nötig in meinen Augen.
Neuaufstellungen, besser Neuverpflichtungen für die ein oder andere Position zählen für mich bereits zu den Vorbereitungen auf die kommende Saison.


Kettenhemd
6. Januar 2016 um 16:31  |  517424

HerthanerinJapan
Das hört sich gut an. 🙂

BM
Kurt sehe ich als Perspektivverpflichtung. Aber ich glaube der Kader sollte noch ein bisschen abspecken.


L.Horr
6. Januar 2016 um 16:35  |  517425

# Neuverpflichtungen :

……….. auf keinen einzigen Neuverpflichteten der letzten Jahre wäre ich als „Couch-Manager“ selbst gekommen.

Geile Spieler die helfen und monetären Zugewinn versprechen.

Das Vertrauenskonto bezüglich des Geschäftsführers Sport kann nur optimal sein.

Transferüberschüsse gepaart mit qualitativer Kaderoptimierung lassen mich generell verstummen.

Da blicken die Entscheider an der Front einfach mehr durch.

Edit : Unter uns , für diesen Post wurde ich entlohnt.

LG , z.Z. bestgelaunt …….


Calli
6. Januar 2016 um 17:21  |  517426

@Susanne

Volle Zustimmung!!

Betrachtet man das Kabinett der Eitelkeiten, Besserwisser u Reichsbedenkenträger hier in den letzten 2 Tagen wieder anlässlich einer tollen Neuverpflichtung eines Talents, um das vor kurzem halb Europa gebuhlt hat, weiß man, warum des Berliners größtes Kompliment ist: „da kannste nich meckern!“ (und einige hier können es doch)…..


6. Januar 2016 um 17:28  |  517427

😹 Reichsbedenkenträger 😹😹


Ursula
6. Januar 2016 um 17:33  |  517428

Tja @ Calli…

UND wieder einmal bin „ich“ an
allem Schuld!? Nur weil ich, das
zwar noch etwas „leichte“ Kurtchen,
zweieinhalb Mal gesehen habe und
ER mir fußballtechnisch richtig gut
gefallen hat, mit Talent, Schnelligkeit
gesegnet, kommen dann „Fußballexperten“,
wie um 16:12 Uhr, „Korrekturen sind bei
Herthas Kader zur Zeit nicht nötig“….

UND andere eloquente Spezialisten…

…mit ähnlicher Quintessenz! Du gute Güte!


Herthas Seuchenvojel
6. Januar 2016 um 17:42  |  517429

@Calli:
wenn mal so gelobt werden würde, wie hier gemeckert wird 😉
besonders im Hinblick, daß die Zielsetzung eigentlich was zwischen Platz 7 und 14 war
für mich ist das eigentlich nicht mehr Kritik, sondern immer mehr Abdriften in irgendwelche möglich Gedankenexperimente, was wäre wenn und das verzweifelte Suchen von den immer weniger werdenen Haaren in der Suppe
33 Spieler oha…wieviel hatte damals Magath mal angehäuft?
ziehen wir die Torhüter und Langzeitverletzten mal ab, kommen wir gerade mal auf 2 Spieler für 1 Position, was wahrhaft knapp ist
und wehe mir rechnet einer jetzt Einzelfälle der Ausnahmen auf, die nicht so sind und vergisst dabei „wissentlich“ die Richtigkeit beim Rest zu erwähnen


kczyk
6. Januar 2016 um 17:51  |  517430

*denkt*
es muss bei Hertha jemanden geben, der über enen ausgezeichneten fußballsachverstand verfügt


6. Januar 2016 um 17:51  |  517431

Abgerechnet wird zum Schluss HSv 😉
Im Sommer wie im Winter.
Zum Schluss der Transferperiode.

Vorher machen irgendwelche Rechnereien, Luftbuchungen u.a. keinen Sinn in meinen Augen.


6. Januar 2016 um 18:02  |  517432

Welcome to the hindsight of life. :roll:


Uwe Bremer
Uwe Bremer
6. Januar 2016 um 18:11  |  517433

@opa

Aber darum ging´s in meinem Post gar nicht, sondern um die Frage, dass es nach Meinung einiger eben keinen richtigen Zeitpunkt gibt, ein Fazit zu ziehen, Dinge zu hinterfragen oder Kritik zu üben, woraus ich mir meinen eigenen Rückschluss zu ziehen erlaubte.

Deine Interpretation lautet: Wer Deiner Meinung widerspricht, würgt eine Diskussion ab.

Wie immer, wenn es um Zusammenhänge geht, kommt von Dir – nix.

Habe nix gelesen von Dir, warum man einen Kader heute, am 6. Januar, 26 Tage vor Ende des Transferfensters auf dessen Rückrunden-Tauglichkeit beurteilen müsse.

Dass Du nicht in der Lage bist, die vergangene Transferperiode im Sommer in Beziehung zu setzen mit der aktuellen, überrascht dann folgerichtig nicht.

Stattdessen lese ich: Kübel voller Häme

P.S. Aus der Rubrik ‚Zusammenhänge verstehen leicht gemacht‘: Der Klassenerhalt in 2014/15 war die zwingende Voraussetzung dafür, dass es auch in dieser Saison erstklassig Fußball bei Hertha gibt. Weil: Ohne Klassenerhalt keine #Etablierung


Exil-Schorfheider
6. Januar 2016 um 18:25  |  517434

Nicht ganz richtig, @HSv.
Ließ der Präses nicht verlauten, er sei mit einer Platzierung zwischen 10 und 14 zufrieden?

@L.Horr

Du meinst aber Transferüberschüsse in der gesamten Dienstzeit, oder? 😉


kczyk
6. Januar 2016 um 18:28  |  517435

*denkt*
@opa und @UB werden keine freunde nicht


Stiller
6. Januar 2016 um 18:44  |  517436

Die Hinrunde ist Schnee von gestern. Bei Hertha hat sie Hoffnungen und Erwartungen geweckt. Auch Trainer und Manager werden jetzt sehen wollen, mit wem sie in Zukunft rechnen können.

Mit Zukunft ist nicht nur die Rückrunde gemeint. Denn dass Hertha dieses Jahr in den Abstiegsstrudel gerät, ist so gut wie ausgeschlossen. Nein, es geht neben dem bestmöglichen Saisonabschluß bereits jetzt um die Zeit danach. Dafür gilt es weiter auf- und auszubauen.

Auch finanziell dürfte feststehen, dass die Einnahmesituation sich gegenüber der Vorsaison wesentlich verbessern wird. Dies jetzt schon in potenten Nachwuchs (etwa Kurt) zu investieren, kann kein Fehler sein. Im Sommer wird’s teurer. Übrigens kann ich mir gut vorstellen, dass Bayern wie Hertha mit der Konstruktion des Winterdeals etwaige Ausbildungs- oder Wiederverkaufsabgaben an BMG niedrig halten wollen.

Mit fußballerischen Vorschußlorbeeren beim Nobody halte ich mich zurück. Alles kann, nichts muss. Aber wenn Favre und Dardai ihn unbedingt woll(t)en, dann wird das seine guten Gründe haben. Schauen wir mal.

Auch bezüglich Änis Ben-Hatira und Roy Beerens bin ich noch vorsichtig und möchte Belek abwarten (sofern sie mit von der Partie sind). Beide sind zwar keine Jungspunde mehr, aber in Topform mE auch für die Hinrunden-Hertha ein Gewinn. Da müssen sie aber erstmal hin. Und dann geht es, wie immer, ums liebe Geld. Auf beiden Seiten.

Besonders gespannt bin ich auf das Comeback von Niklas Stark. Er hat auf mich – bis zu seiner Verletzung – einen bärenstarken Eindruck gemacht. Ich drücke ihm die Daumen.


6. Januar 2016 um 19:09  |  517438

Gibt’s heute einen Liveticker aus dem Leuchtturm?


Herthas Seuchenvojel
6. Januar 2016 um 19:11  |  517439

@Exil:
hast schon recht 😉
aber ob nun Platz 7 (Pokalsieger rechne ich uns mal nicht) oder Platz 14, alles wäre außerhalb von Europa und damit „fast“ gleichwertig
(bis auf die vermehrten TV-Einnahmen)


6. Januar 2016 um 19:15  |  517440

Bis dato hat Pal mit Hertha 35 Pflichtspiele absolviert.

Pep Guardiola hat 143 Pflichtspiele mit Bayern absolviert seit dem 1.7.2013.
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/1-bundesliga/2015-16/bayern-muenchen-14/trainer.html

Während der TV-Übertragung des FCB-Pokalspiels im Dezember erwähnte der TV-Kommentator, dass Guardiola nie in 3 Pflichtspielen hintereinander die gleiche Startelf auf den Rasen geschickt hätte.

Nur nicht drängeln meine Herren.
Arbeit ist bald für alle Herthaner da.


hurdiegerdie
6. Januar 2016 um 20:03  |  517441

@Moogli läuft


Calli
6. Januar 2016 um 20:23  |  517442

@Ursula

Ehrlich gesagt meinte ich dich gar nicht, da du ja eigentlich immer „gegen den Strich“ schreibst (weder positiv noch negativ gemeint)

Nein, was ich wirklich typisch Berlin u typisch Blog finde, ist, dass wir nach einer unfassbar guten (besonders von der Platzierung) Hinrunde ein Talent von Bayern München ! verpflichten f wirklich kleines Geld, d.h. der Junge u sein Umfeld JA sagen zu Hertha u seiner Entwicklung, und hier statt sich mal zu freuen u das als (temporäre) Entwicklung zu sehen, rungmosert u über Vertragskonstruktionen u vermeintlich andere Baustellen fabuliert wird, um eigene Mütchen zu kühlen u Dinge wieder besser gewusst haben zu wollen….da können Manche einfach nicht gönnen….


Max Julien
6. Januar 2016 um 20:31  |  517443

Willkommen in Berlin, Herr Kurt.


6. Januar 2016 um 20:32  |  517444

Dabei wäre es so einfach, einen Fuß – oder zwei – vor die Haustür zu setzen, um sein Mütchen zu kühlen.


6. Januar 2016 um 20:32  |  517445

Danke Hurdie😉 ich schau ja schon


awie
6. Januar 2016 um 20:40  |  517446

@Opa,
Pünktlich zum Schluss des Sommer-Transferfensters gab es ja sogar als offizielles Blogthema die Bitte um allgemeine Einschätzung der Transferperiode (glaube mich zu erinnern, daß es für dich mit „Bobic/Kilokalou“ im Sturm und mit „schwarzem Loch im ZM“ die Aussichten natürlich ganz düster waren).
Wie du auf die Idee kommst, es würde hier immer eine kritische Hinterfragung deinerseits abgewürgt, erschliesst sich mir da nicht ganz. Daß es zum aktuellen Zeitpunkt – bei noch wochenlang offenem Transferfenster -aber verfrüht für eine Bilanz ist, liegt doch auf der Hand.


monitor
6. Januar 2016 um 20:47  |  517447

Kader:
Wenn ich immer erst Spieler verpflichten will, wenn die geplanten Abgänge unter Dach und Fach sind, wird es schwierig mit einer vernünftigen Strategie.
Kurt ist ein Spieler mit Perspektive und der war JETZT zu haben, nicht erst wenn Ronny & Co nicht mehr da sind.

Kader II:
Wir haben lange mit den durch Verletzungen bedingten dünnen Kader gehadert, der seinerzeit noch übrig war. Sollte man mal nicht vergessen.
Klar, das der uns Regäsel beschert hat, war ein Glücksfall. Aber ich war damals oft in Sorge, ob sich noch eine schlagkräftige Startelf aufstellen läßt.
Wie groß der Kader am Ende der Winterpause sein wird, können wir noch nicht wissen. Deshalb rege ich mich jetzt auch noch nicht darüber auf.

Saisonziel:
Ein Manager versucht immer seinen Klub öffentlich als erfolgreich und anziehend zu verkaufen, um Spieler, Investoren und damit Geld anzuziehen. Das ist u. a. sein Job.

Soll der öffentlich verkünden: „Tja, letzte Saison war nix, über das Torverhältnis die Klasse zu halten ist eigentlich unter unserer Würde. Aber vielleicht wird es ja nächstes Jahr was, oder das Jahr darauf, aber so ein Scheix ist echt peinlich!“ 😉

Sinan Kurt:
Mir gefällt die Strategie, die dahinter steckt. Gibt es ein vielversprechendes Talent, daß uns weiterhelfen kann, greifen wir zu, wenn die Kosten in den finanziellen Rahmen passen.
Sinan Kurt wäre keine solche Hilfe, wenn Spieler in der Hertha Jugend ebensolches Talent hätten. Da vertraue ich mal den Verantwortlichen bei Hertha.
Das Neuverpflichtungen Plätze für den Nachwuchs blockieren ist richtig, die Frage ist nur, was verhilft der Mannschaft zu mehr Qualität?

Das sind jetzt mal meine Gedanken zu den Themen, die @opa mit seiner Sicht auf die Dinge behandelt hat.


Ewald
6. Januar 2016 um 21:35  |  517448

wird Kurt seine Nummer 24 bekommen, oder wird sich Haraguchi wehren? Die Nummer 7 wäre noch zu haben 🙂


Kiko
6. Januar 2016 um 21:37  |  517449

@Ewald

Übrigens: Sinan #Kurt erhält bei #Hertha die Rückennummer 18. #infotweet #hahohe @sinan_kurt_24 @BILD_Bundesliga


Exil-Schorfheider
6. Januar 2016 um 21:58  |  517450

Hatte nicht auch @opas „Freund“ Artur die 18?
Das kann ja nichts werden… 🙄


hurdiegerdie
6. Januar 2016 um 22:09  |  517451

Hehe Exil-Schorfheider
6. Januar 2016 um 21:58 | 517450

Hier soll man doch nur noch positiv schreiben. Hertha ist toll, bei Hertha war immer alles toll und wird immer alles toll sein.
Artur war auch toll.


Mineiro
6. Januar 2016 um 22:37  |  517452

Der letzte Eindruck zählt ja immer und als letztes hatte Peter Niemeyer die Nummer 18 auf dem Rücken. Mal schauen ob Kurt sie wirklich bekommt oder hat jemand hierfür schon eine verlässliche Quelle?


apollinaris
6. Januar 2016 um 22:38  |  517453

*denkt*
Gesundbeter sind ebenso anstrengend wie Schwarzmaler .


monitor
6. Januar 2016 um 22:52  |  517454

*meint*
noch anstrengender sind die Bewerter.


kczyk
6. Januar 2016 um 22:52  |  517455

🙁


Ursula
6. Januar 2016 um 23:18  |  517457

@ 22:52 Uhr …

…wenn das dieser „Montag“ liest…


Kiko
6. Januar 2016 um 23:39  |  517458

Noch was zu Sinan Kurt! Ob es stimmt keine Ahnung…

Sinan Kurt kostet Hertha BSC nur etwa €0.6m Ablöse plus Boni, berichtet der kicker. Morgen Bekanntgabe. #FCB #BSC

kicker | Der FC Bayern besitzt für den Sommer 2018 eine Rückkaufklausel für Sinan Kurt von Hertha. Diese soll bei €10m liegen. #FCB #BSC


Kiko
6. Januar 2016 um 23:40  |  517459

Und noch was über André Hahn…

Hertha BSC hat im Januar Interesse an Andre Hahn und beobachtet seine Genesung, berichtet der kicker. #BSC #BMG

kicker | Schon 2014 hatte die Hertha Interesse am Flügelspieler, nun könnte man nach dem Hofmann-Transfer den Zuschlag bekommen. #BSC #BMG


etebeer
6. Januar 2016 um 23:42  |  517460

Susanne
6. Januar 2016 um 23:43  |  517461

Der Sinn, bzw das Ziel des Beitrags um 23.18Uhr, erschließt sich mir nicht!
Hat was von Öl und Feuer……einen anderen Beitrag zu nutzen um? Ach ich lasse das mal lieber.
@BlauerMontag. Nicht ärgern lassen.


caballo
6. Januar 2016 um 23:52  |  517462

mir geht es von Tag zu Tag besser …

… der Rückrunde sehe ich überaus optimistisch entgegen!
Kurtis Verpflichtung ist ein Glücksgriff. Beschwerden könnte es geben, wenn MP nicht zugegriffen hätte. Und dass sie schon lange an ihm dran waren, stimmt mich vertrauensvoll.

Warum soll Pal ihn nicht hinkriegen? Kurti hat das leuchtende Beispiel seines ehemaligen Vereinskollegen Mitch Weiser vor Augen und war mit Sicherheit über seine Situation bei Bayern am unglücklichsten. Bei allem was ihm nachgesagt wird, was Ballbehandlung und Schusstechnik betrifft, dürfen wir uns auf ihn freuen. Einzig eine Frage der Zeit wird es sein, wann er die Mannschaft verstärken wird.

Und auch das kommt der Mannschaft entgegen!
Bekanntlich ist der erfolgreich, der Steherqualitäten aufweist. Also wer hinter heraus zum Saisonende Kräfte und Qualitäten mobilisieren kann.
Das dürfte bei unserer Hertha der Fall sein.

Baumi ud Tolga haben sich mit Kurzeinsätzen eingespielt und können sich vielleicht zum Start der Rückrunde schon auf dem Weg zu alter Form befinden. Tolga spürte man doch in jedem Spiel Spielverständnis und körperliche Schwäche an. Und dann, wenn zum Saisonfinale geblasen wird, werden wir uns die Augen reiben und Kurti und Julian Schieber im Team bewundern dürfen. Ich bin nur noch gespannt auf das Wunder von Berlin …

Egal wie es ausgeht, ein zweiter, dritter oder siebter Platz, die Mannschaft wird mit der, die in die Saison gestartet war, oder besser, die Ende letzter Saison uns vor dem Abstieg bewahrt hat, nicht mehr viel gemein haben …

Also ein Umbau in Richtung Qualität wird geglückt sein. Vielleicht mit unerwartetem Erfolg. Hertha spielt in der Liga mit und das gut und für junge Spieler wird Berlin eine erste Adresse werden.

Ick freu mir!!!

Es grüßt caballo


apollinaris
7. Januar 2016 um 0:00  |  517463

*mutmaßt*…das menschliche Denken funktioniert nicht ohne Gewichtung. Und am Ende ist Gewichtung= Bewertung.. Da sitzen wir alle in einem Boot.
Allerdings…und das ist vielleicht wirklich noch anstrengender..gibt es die reinen Notengeber. Das sind die Toren unter uns Narren.


hotzn
7. Januar 2016 um 0:08  |  517464

jenseits
7. Januar 2016 um 0:11  |  517465

An alle Optimisten hier!

Euch ist schon klar, dass sich Hertha wieder einmal vollkommen unnötigerweise in eine Lage manövriert hat, in der es eigentlich nur noch bergab gehen kann? Warten wir die Rückrunde ab, aber ich prophezeie schon jetzt, tabellenplatzmäßig wird sich Hertha blamieren. In Kürze werde wir auf Platz 4 oder 5 stehen und die Nation lacht sich ins Fäustchen. Vorausschauendes Management ist was anderes. 🙁


caballo
7. Januar 2016 um 0:24  |  517466

Na sag mal, Jenseits.
Deine Bedenken sind vollkommen Deinem Namen entsprechend.
Was ist denn nicht vorausschauend an der Planung des Kaders?

Den Schwerpunkt auf junge und hoffnungsvolle Talent zu setzen, ist der richtigste Weg, den ich mir vorstellen kann. Synergieeffekt inclusive. Was meinst Du, was so Beispiele wie Mitch Weiser, vielleicht demnächst Sinan Kurt und Yanni Regäsel auch bei den Talenten der Akademie auslösen dürften.

Nein, niemand lacht sich über uns ins Fäustchen. Hertha wird wahrgenommen, egal welcher Platz es wird, als ein Gegner, der ernst genommen werden muss. Und wenn sie doch lachen, lachen wir mit, weil es so gut tut …


Herthas Seuchenvojel
7. Januar 2016 um 0:34  |  517467

@jenseits:
wenn dein erster Satz nicht wäre…ich würde dich glatt ernst nehmen 😉
wann, wenn nicht jetzt ist eigentlich die Zeit, die Fresse zu halten (du bist gerade nicht gemeint), sich von Ohr zu Ohr breit grinsend wie ein Honigkuchenpferd zurückzulehnen und die Situation einfach mal zu genießen?
nein, da wird wieder ein Faß aufgemacht, als ständen wir im direkten Absturz in die dritte Liga
übrigens, ich passe da genau auf, das Lob der der Kritiker läßt sich locker an einer einzigen Hand abzählen, egal ob Platz 3,4,5 oder 6 der vergangenen Tage
ich sehe da eh keine Verhältnismäßigkeit
wann ist’s denn genug?
08/09 ? (nein, da wurden wir eben NICHT Meister, drunter machen wir’s nicht)
Platz 3 unter Röber ? ( siehe Zeile zuvor, wer außer Bayern, wenn nicht wir? )
gar 30/31 ? (huch, da wurden wir Meister, aber das Stadion war scheixxe, weil das Oly noch nicht fertig war)
am Gemaule kanns nicht liegen, da liegen wir konstant mit an der Weltspitze


coconut
7. Januar 2016 um 0:46  |  517468

Ironie ist halt nicht jedermanns Sache…. 😆

#A.Hahn
Sehe ich nicht als sehr wahrscheinlich an. Zu teuer, andere Interessenten etc.pp.


hotzn
7. Januar 2016 um 1:05  |  517469

Ich ziehe für heute schonmal das Fazit das es noch 25 Tage bis zur Bewertung der Wintertransferperiode sind.


polyvalenz
7. Januar 2016 um 1:36  |  517470

Hoffentlich dauert es nicht mehr lange bis zum Beginn der Rückrunde, dann können wir wieder über Fußball reden.
Ich finde, dass sich seit dem Ende der Hinrunde und dem heutigen die Tag die Stimmung um Hertha durchaus gewandelt hat. War doch Ende Dezember großes Staunen über die starke Leistung der Hinrunde und vor allem habe ich eine gewisse Genugtuung wahrgenommen. All die Leiden, die man als Herthaner in den letzten Jahren über sich ergehen lassen musste, schienen zumindest vorerst ein Ende zu haben.
Über die freie Zeit haben sich viele Gedanken darüber gemacht, wie der Erfolg zu begründen ist. Dabei sind viele Punkte auf den Tisch gekommen und jedem dürfte klar sein, dass es sich erstens nicht um Zufall gehandelt hat. Zweitens sind viele der Meinung gewesen, dass der Erfolg ein gelungenes Puzzlestück aus vielen ineinandergreifenden Komponenten ist.
Wie eben angemerkt gibt es viele Gründe für den Erfolg, für mich persönlich sind die von Dardai zur Schau getragenen Charaktereigenschaften der wichtigste Faktor. Dies lässt mich auch relativ sicher sein, dass in der Rückrunde kein großer Absturz folgen wird und wir unser spielerisches Niveau (mindestens) halten können. Für was das reicht, muss man sehen und hängt nicht zuletzt auch von der Konkurrenz ab.
Ich kann mir nichts besser vorstellen, als auf lange Dauer die Sonne von Platz drei zu genießen. Ich finde das der eine oder andere sich schon (zu) sehr an die zweifelsohne schöne Situation gewöhnt hat. Ruft euch kurz (!) die grauen Jahre der jüngeren Vergangenheit auf den Schirm und genießt den Moment und vergesst dabei nicht wo wir herkommen.
An dieser Stelle noch ein paar Gedanken zur Diskussion um den allseits polarisierenden @opa: Ich halte Opa, von dem was man seinen Beiträgen entnehmen kann, für grundsätzlich ziemlich gut informiert. Ich finde es wichtig, in Zeiten von Schwäche nicht alles schlecht zu machen. Umgekehrt sollte man in Zeiten der Stärke nicht alles in den Himmel loben. Genau an dieser Stelle hat Opa mit den Erfahrungen der letzten Jahre auf Stellen hingewiesen, die er für problematisch hält. Ich finde es gut, wenn man auch bei der aktuell sportlich glänzenden Position genau hinguckt und sich zu Thema eine eigene Meinung bildet und für diese auch eintritt, so unpopulär diese auch sein mag.
Problematisch finde ich es, wenn genau dies reflexartig passiert. Ich habe den Eindruck, dass zuweilen ein Einwand kommen muss, einfach damit es so ist – schade.
Dieses mit extrem viel Ironie versehene Sticheln zwischen zwei hier omnipräsenten Personen wiederum kann und will ich nicht verstehen. Kann hier nicht sachlich diskutiert werden ohne ständig #süß und #nett hin- und herzuschicken?
Nicht mein Blog, nicht meine Regeln – lediglich mein persönlicher Eindruck.

Fußball ist wichtig.


7. Januar 2016 um 3:23  |  517471

Möchte sich niemand zu sehr verbiegen @polyvalenz; deshalb befürworte ich das Sticheln. Anderes wäre ungesund auf Dauer. Nur Ignoranz würde am Ende herauskommen, nicht, wie mancher meinen könnte, Toleranz.
..
Auch deiner fussballerischen Analyse schließe ich mich heute mal nicht ( ansonsten recht häufig, scheint mir: ich antworte da mit @dan´s Beitrag von neulich, als er daran erinnerte, wie schnell zuweilen „Kameradschaft, Teamgeist“ etc verloren geht. @dan setzte dagegen lieber auf den weiteren Ausbau der spielerischen Substanz. Der aktuelle Mentalitätsgewinn ist für mich nicht unbedingt die Übertragung Dardaischer Charaktereigenschaften, sondern eher die Folge steigenden Selbstbewusstseins durch die Erfolgswelle. Dass, was nach einer Ergebniskrise oft folgt, ist der Mentalitätsverlust, dann beginnt die unheilvolle Abwärtsspirale. Im Moment erleben wir die umgekehrte Richtung: anfänglich war auch ne Menge Glück im Spiel, wir gewannen Spiele, die man gar nicht gewinnen kann und verloren jene Spiele nicht, die man auch hätte verlieren können. Und nach und nach breitete sich der Glauben in die eigene Stärke aus und am Ende gewann man immer häufiger souverän.
Die Mannschaft hat sich endlich für ihren Aufwand auch belohnen können:- DAS ist der beste aller Motivatoren
Zum überwiegenden Teil stehen ja die gleichen Spieler auf dem Platz, die noch vor drei Monaten in bestimmten Situationen ängstlich reagierten.
Für mich gilt: weiter diese fussballerische Weiterentwicklung betreiben, damit bestimmte Abläufe automatisiert sind, in bestimmten Fussballmomenten die fussballerische Lösung sofort parat liegt, statt Panik oder Hektik.
Die Mannschaft muss aus sich heraus stark werden.
Und die Trainer dürfen gerne weiterhin so locker zwischen An-und Entspannung agieren, dann könnte auch eine Ergebnis-Delle mal überstanden werden, ohne, was wir in Berlin allzuoft erlebten, ein Trainer gleich die Mannschaft wieder verliert.
Über den Charakter dieser Truppe mache ich mir erst wieder neu Gedanken, wenn sie Schwierigkeiten hat. Bis dahin genieße ich den Fortschritt


7. Januar 2016 um 3:27  |  517472

drei Minuten zum Editieren sind für mich leider zu kurz 🙁


HerthaBarca
7. Januar 2016 um 7:23  |  517473

Guten Morgen liebe immerhertha-Gemeinde, wünsche wohl geruht zu haben.

Hier mein Senf zu Kurt:
Ich finde den Deal – von der Ferne her – gut. Was mir gefällt ist, dass es eigentlich erst zu Sommer geplant war – der Junge aber gesagt hat, er möchte ein halbes Jahr vorher kommen, damit er sich eingewöhnen kann. Das ist aus meiner Sicht ein kleines erstes Indiz, er hat es scheinbar verstanden und will`s anders machen. Da einige Verträge zum Sommer auslaufen, ist es schon einmal gut geplant von unserer sportlichen Leitung. Kurt ist dann schon einige Zeit hier und hat die Harmonisierung des Systems und des Umfelds schon hinter sich. Ein weiterer Mosaikstein könnte Grete sein, der ihm das Einleben erleichtern kann und hoffentlich wird. Grete ist ein gutes Vorbild für ihn.
…und wir können nicht meckern, warum kommt er nicht zu uns! Wie bereits einer bemerkte.

Ich bin schon der Ansicht, dass es zurzeit wenig zu meckern gibt. Der Verein und seine Verantwortlichen scheinen aus der Vergangenheit gelernt zu haben. Da ich nie alle Informationen habe – haben kann – halte ich mich mit finalen Urteilen eher zurück. Natürlich in der Hoffnung, der Verein hat sich Gedanken gemacht und hat alles versucht. Klar ist auch, Fehler bleiben nicht aus – die mache ich übrigens auch. Ich bin nur froh, dass mir meine Fehler aus der Vergangenheit nicht immer wieder vorgehalten werden bzw. mein derzeitiges Handeln nicht permanent mit dem Hinweis früheren Tuns in Zusammenhang gebracht wird.

Vielleicht bin ich auch etwas entspannter, weil es für mich – so sehr ich meine Hertha auch liebe – am Ende Fußball ist. Es nimmt zwar einen relativ großen Teil meines Freizeitlebens ein – für das Fazit meines Lebens ist es aber mit Sicherheit nicht das Wichtigste.

Allen einen schönen Tag!


HerthaBarca
7. Januar 2016 um 7:30  |  517474

jenseits
7. Januar 2016 um 0:11 | 517465
…ich habe mich amüsiert!


Freddie
7. Januar 2016 um 7:36  |  517475

Da ist mir der @barca zuvorgekommen.

Die Beiträge der Nacht gelesen und bei 0:11 erst mal kichern müssen.
Danke, @jenseits


Freddie
7. Januar 2016 um 7:56  |  517476

Lt der einschlägigen Medien soll Wolf (Linksaußen) heute von 1860 zu H96 für rd 1,5 Mio wechseln.
Heißt für mich: Änis wohl eher nicht nach Hannover, aber 1860 hat bissl Geld, um zB einen Spieler zu leihen.
Hm…


elaine
7. Januar 2016 um 8:20  |  517477

jenseits 7. Januar 2016 um 0:11

danke für die klaren Worte. Das ist in dem Überschwang auch mal nötig


Sir Henry
7. Januar 2016 um 8:40  |  517478

@elaine legt den Finger in die Wunde. Guter, wichtiger Post.


Thomsone
7. Januar 2016 um 8:49  |  517479

@Kurt Transfer
Wenn das stimmt was zu den wirtschaftlichen Daten in der Blöd steht, dann bedeutet das im schlimmsten Fall für Hertha: Kosten ca. 2 Mio Ablöse, ca. 2,5 Mio Gehalt bis 2018. Bayern zieht die Klausel = Einnahmen 8 Mio macht 3,5 Mio Gewinn aus dem Investment und dazu würde er Hertha aufgrund seiner überragenden Leistungen, dann auch noch eine weitere Stufe mit angehoben haben.
Sehe ich da irgendwas falsch?


Freddie
7. Januar 2016 um 9:33  |  517480

@thomsone

Grundsätzlich richtig. Nur glaube ich nicht, dass sein Gehalt so hoch ist.


hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 9:44  |  517481

Und ich verstehe nicht, warum die Kommentare der letzten Tage so negativ gesehen wurden (insbesondere @Calli), Leute als Miesmacher (natürlich ohne Namensnennung) hingestellt wurden.

Ich fand, dass (fast?) ausnahmslos, der Transfer von Kurt positiv gesehen wurde. Es ist ein Blog und natürlich wurde z.B. diskutiert, ob eine Ausleihe mit KO nicht besser gewesen wäre, wie solche Transfers sich ggf. auch auf die eigene Jugendarbeit auswirken können, und ob man den jungen Kurt nicht mit zu grossen Erwartungen unter Druck setzen sollte. Was ist daran schlimm? Das ist doch der Sinn eines Blogs, sonst können wir doch unendlich die ersten 4 Einträge jedes neuen Threads wiederholen.

Ich fand die Diskussionen sehr positiv, sachlich und zumindest für mich anregend.


Freddie
7. Januar 2016 um 10:08  |  517482

Kurt auf Twitter in Trainingsklamotten vor der Geschäftsstelle zu sehen.
Dann dürfte ja sekündlich das Vertragsunterschreibsfoto mit MP erscheinen.

#weißerRauch


Freddie
7. Januar 2016 um 10:19  |  517484

@hurdie

Ich (!) glaube, dass sich die Kritik hier gestern Abend nicht gegen die allgemeine Diskussion richtete, sondern gegen die Kritik von @opa im Besonderen.
Was ich wiederum verstehen kann.
Warum?
Es ist hier der Transfer von Kurt als (überwiegend) positiv gesehen worden. @opa gibt den Mahner, dass man sich nicht zu früh freuen sollte und führt Dinge an, die mit diesem Transfer explizit nix zu tun haben.
1.) die Abgabeseite von Spielern
und
2.) die teure Renovierung der Kabine.
Das sind aber andere Themen, meinetwegen Finanzierung oder Kaderplanung. Letztere kann aber nicht seriös am 6.Januar diskutiert werden.

Wirkt auf einige (auch auf mich) eben so, dass er einfach nicht mal positive Kritik äußern kann/will und deswegen auf andere (vermeintlich negative/offene) Baustellen verweist.


7. Januar 2016 um 10:22  |  517485

Langkamp geht vorzeitig in die Kabine, Entzündung am Zeh. Quelle: Bild


Spree1892
7. Januar 2016 um 10:44  |  517486

Grundsätzlich halte ich auch alles falsch in Frage zu stellen. Manchen ist wohl Weihnachten und Silvester nicht gut gekommen. Das @Opa vieles hinterfragt, ist seit Jahren so. So ist er halt und es muss ja auch was zu diskutieren geben.

Über andere Ziele, rede ich erst wenn bei Hertha BSC die erforderlichen 8 Punkte um ganz sicher zu sein.

Ich bin gespannt auf die Sommertransferperiode, vor allem werden da Angebote aus England ins Friesenhaus eintrudeln.

Mein Tipp: Brooks wird für 10 Mio. + X verkauft! Davon wird sich Hertha intensiv verstärken. Ich denke da schon an Spieler, die internationales Format haben. Auf alle Fälle wird dann mindestens 1-2 Innenverteidiger kommen. Im Grunde haben wir nur 3 IV: Stark, Brooks und Langkamp.
Lusti ist im Notfall nur da.

#Hosogai
Da bin ich sehr gespannt, wie es weitergeht. Tipp: 2. Bundesliga wird er transferiert oder nach Japan.


hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 10:53  |  517487

Freddie
7. Januar 2016 um 10:19 | 517484
Ok, dann kann man es auch direkt sagen. Opa kann das ab.
Aber hier mal ein paar Beispiele, da geht es nicht um @Opa, sondern um „Einige“, „ein Kabinett“, „typisch für den Blog“ und das „mehr gemosert als gelobt“ werden würde etc.

Wie gesagt, nur mal ein paar schnell zusammengetragene Äusserungen. Ich sage damit nicht, dass die exemplarisch Ausgewählten nicht auch sehr häufig differenzierte Aussagen machen. Die Kritiker-Kritik (huhu HSv) der letzten Zeit hinterliess bei mir den Eindruck als wenn hier „überwiegend“ negativ diskutiert werden würde. Das ist m.E. einfach nicht der Fall.

Susanne
6. Januar 2016 um 15:41
Man kann es nie allen recht machen und einigen ganz besonders nicht.

Calli 6. Januar 2016 um 17:21
Betrachtet man das Kabinett der Eitelkeiten, Besserwisser u Reichsbedenkenträger

Herthas Seuchenvojel
6. Januar 2016 um 17:42
wenn mal so gelobt werden würde, wie hier gemeckert wird

Calli
6. Januar 2016 um 20:23
Nein, was ich wirklich typisch Berlin u typisch Blog finde, ….

…rungmosert u über Vertragskonstruktionen u vermeintlich andere Baustellen fabuliert wird, um eigene Mütchen zu kühlen u Dinge wieder besser gewusst haben zu wollen….da können Manche einfach nicht gönnen….

Herthas Seuchenvojel
7. Januar 2016 um 0:34

am Gemaule kanns nicht liegen, da liegen wir konstant mit an der Weltspitze.


Susanne
7. Januar 2016 um 10:59  |  517488

@Hurdiegerdie
Könnten Sie mir kurz erklären was das jetzt zu bedeuten hat?
Ich verstehe Ihre Auflistung nicht.


Freddie
7. Januar 2016 um 11:02  |  517489

@hurdie

Keine Frage, Kritik immer konkret adressieren.
By the way: pack dir Regenfestes Ölzeug ein. In Belek gießt es wie aus Kübeln 😉


wilson
7. Januar 2016 um 11:12  |  517490

… wie aus Kübüln.


Freddie
7. Januar 2016 um 11:14  |  517491

…und reichlich kyhl

Im Ybrigen hat der Kicker seine Rangliste der Hinrunde zum Sturm veröffentlicht:
…im weiteren Kreis auf 6 ist Kalou, auf 9 Ibi.
Auch zwei Ehemalige finden sich:
International ist Raffa auf 5 und
Fußballgott Wagner im Blickfeld


Exil-Schorfheider
7. Januar 2016 um 11:26  |  517492

Freddie
7. Januar 2016 um 11:14 | 517491

„Fußballgott Wagner im Blückfeld“

Der übrügens beschlossen hat, in Darmstadt zu bleiben.

http://www.transfermarkt.de/niemeyer-nach-karriereende-zuruck-zur-hertha/view/news/222248/fromnewsbox/1


7. Januar 2016 um 11:31  |  517493

Genau Sir Henry
7. Januar 2016 um 8:40 | 517478

Die wichtigen Posts dürfen nicht untergehen, wenn es hier und anderenorts kübelt.


backstreets29
7. Januar 2016 um 11:43  |  517494

hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 11:47  |  517495

Susanne
7. Januar 2016 um 10:59 | 517488

Ich möchte da jetzt kein grosses Ding draus machen. Es gab Kritik an den Diskussionen der letzten Tage und ich fand diese überzogen, da ich die Diskussionen recht positiv und Hertha wohlgesonnen fand.

@Freddie meinte, die Kritik hätte sich im Wesentlichen nur auf @Opa bezogen. Deshalb habe ich Beispiele dafür gegeben, dass die Kritiker-Kritik recht allgemein auf mehrere bezogen worden war. Ihr Post war dabei, weil sich @Calli direkt darauf bezogen hat.


alte Dame
7. Januar 2016 um 11:50  |  517496

Das schafft übrigens jede Rasenheizung, wenn man sie früh genug anstellt. 😉

Wie im Spiel gegen Hoffenheim, wo gesagt wurde, dass sie angeblich seit drei Tagen laufen würde. Niemals! 😛 Denn dort setzte der Schnee ja während des Spiels erst ein und das ist null Problem für eine Rasenheizung. Dauert aber halt locker einen ganzen Tag bis sie volle Leistung hat. Auf dem Schenckendorffplatz hätte man das allerdings absehen können.

Gruß


hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 11:51  |  517497

Freddie
7. Januar 2016 um 11:02 | 517489

Na prima, wenn ich mal ins Trainingslager fahre 🙁 . Danach ist wieder alles tagelang sonnig (in der Vorhersage). Als wenn ich regenfestes Ölzeugs besässe.


backstreets29
7. Januar 2016 um 12:04  |  517499

alte Dame

#Rasenheizung

Wer sich auskennt, weiss, dass das Thema hier schon während des Hoffenheim-Spiels bis zum Erbrechen erklärt wurde.
Was ist daran nicht zu verstehen, dass es eine maximale Temperaturobergrenze für den Betrieb einer RH gibt, um den Rasen nicht zu zerstören?
Bei der Schneemenge bei besagtem Spiel reicht die Bodentemperatur von 3-4 Grad um den Boden frostfrei zu halten nicht aus, um den Schnee sofort schmelzen zu lassen
Wenn du allerdings von null Problem für eine Rasenheizung sprichst, dann kennst du dich wirklich nciht aus. Ich empfehle dann einfach mal ein paar Spiele bei Schneefall zu gucken.
Das Olympiastadion ist da beileibe keine Einzelfall


Inari
7. Januar 2016 um 12:10  |  517500

Diese Rückkaufoption halte ich für absolut problemlos. Wie es oben schon im Text steht, müsste der Spieler schon unfassbar gut gespielt haben, damit die Bayern so etwas auch nur in Erwägung ziehen würden. Bei einem kleinen Verein, zum Beispiel aus der zweiten Liga oder im Mittelfeld der Bundesliga, hätte ich es kritisch gesehen. Aber nicht bei den über-Bayern. Dass die Bayern aber trotzdem so eine Option in den Vertrag hinein schreiben werden, wundert mich trotzdem etwas.


7. Januar 2016 um 12:15  |  517501

Danke kamikater
„Er (Kurt) hat in Berlin einen Vertrag bis 2019 unterschrieben und würde damit einen Trend fortgesetzt. Aus der heimlichen in die wahre Hauptstadt – ein Transfer, den es in den vergangenen Jahr immer wieder gegeben hat.“


jenseits
7. Januar 2016 um 12:21  |  517502

Sensationelles Bild von Weiser, wie er sich den Ball zurechtpustet. In @kamis Artikel.


Exil-Schorfheider
7. Januar 2016 um 12:32  |  517503

Inari
7. Januar 2016 um 12:10 | 517500

Warum wundert es Dich?
Diese Option gab es schon bei Can, wo aber Liverpool nach einem Jahr dazwischen funkte.


backstreets29
7. Januar 2016 um 12:35  |  517504

@Inari
Ich sehe die Option als Win-Win Situation.
Wenn die Bayern ihn für 8 Mio zurückkaufen, dann heisst das,
dass sich Kurt prächtig entwickelt hat und wir bis 2019
viel Freude an ihm haben werdne.
Die Bayern kennen sein Potential und wollen ihn deshalb, bei
entsprechender Entwicklung zurückhaben.

Für Herth ist das Risiko in einem absolut vertretbaren und vor allem
überschaubaren Rahmen


7. Januar 2016 um 12:39  |  517505

Wie groß muss ein Rahmen sein, damit jeder Leser dieses Blogges ihn überschaut?


HerthaBarca
7. Januar 2016 um 12:45  |  517506

hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 11:51 | 517497
…wenn jeman verreist und die Sonne scheint, heißt es: Wenn Engel fliegen!
Wie ist es anders herum? 😉


Dan
7. Januar 2016 um 12:50  |  517507

#Nur mal so in den „Raum“ gestellt…

Vielleicht sind die derzeitigen Transfermassnahmen auch ein analysierter „Hebel“ aus den letzten beiden Winterpausen.

Winterpause 13/14 war man ähnlich „trunken“ der herrlichen Hinrunde wegen und anscheinend setzte Zzufriedenheit und zu geringer Konkurrenzkampf ein und eine dürftige Rückrunde war das Ergebnis.

Winterpause 14/15 konnte man sich auf Neuverpfichtungen nicht einigen, vielleicht glaubte man im Friesenhaus auch noch der These “ wer im Winter kauft, hat im Sommer was falsch gemacht“. Jedenfalls wurden kein Transfer getätigt, der alte Trainer ging bald darauf und der neu Trainer schleppte sein Hertha mit Nasenspitzenvorsprung über die Ziellinie.

Winterpause 15/16 gibt es einen Talenttransfer der ggf. ein wenig Druck auf der linken Seite (Stocker) aufbauen kann und es werden wieder einigen Spielern der „Ausgang“ gezeigt und „keine Steine“ in den Weg gelegt. Meines Erachtens hält das ggf. den ganzen Kader in Spannung und man kann die Hinrunde diesmal versilbern und nicht wie 13/14 ohne Schwung ausklingen lassen.


Dan
7. Januar 2016 um 12:51  |  517508

@Barca

The Devil Rides Out.


7. Januar 2016 um 12:58  |  517509

HerthaBarca
7. Januar 2016 um 12:45 | 517506

Wenn Unken tauchen… 😉


Stiller
7. Januar 2016 um 13:08  |  517510

@Dan

Winterpause 13/14. Ja, daraus wurde nun gelernt. Damals haben Trainer und Management genau die faschen Stellschrauben angezogen, weil sie neue, höhere Ziele unbedingt vermeiden wollten. Hanebüchen wie damals Kritiker dieser Vorgehensweise in die Ecke gestellt wurden. Aber mit der Euphorie starb das Team. Das ist heute offensichtlich anders.

Winterpause 14/15. Damals waren meines Erachtens (nur meine Meinung) die Würfel gegen Jos Luhukay gefallen. Er sollte keine Chance bekommen. Hat ja geklappt …

Der Spruch von Jos:“Wer im Winter kauft, hat im Sommer was falsch gemacht”, war nur der Versuch, die internen Zwistigkeiten nach außen zu verdecken. Damit hat er zumindest sich selbst keinen Gefallen getan.


Exil-Schorfheider
7. Januar 2016 um 13:11  |  517511

@hurdie

Kannst Du Dir nicht Südwester und weiteres Ölzeug bei der Schweizer Gebirgsmarine ausleihen? 😉


hurdiegerdie
7. Januar 2016 um 13:15  |  517512

pfff


Silvia Sahneschnitte
7. Januar 2016 um 13:21  |  517513

Lieber @Dan um 12:50 Uhr, sehe das ähnlich wie Sie. Mir ist das „hätten wir im Sommer was falsch gemacht“ in Erinnerung, ich glaube es wurde Luhukay zugeschrieben.
Sehe auch das Gerücht mit Hahn in diese Richtung zeigen, nicht nur um Stocker Druck zu machen, sondern auch um die Wechselmotivation z.B bei Ben Hatira und/oder Beerens zu erhöhen.
Ich bin zur Zeit mit den Aktivitäten von Herrn Preetz sehr zufrieden. Das war bis zum Trainerwechsel jedoch meißtens nicht der Fall.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Dan
7. Januar 2016 um 13:30  |  517514

Aus dem Gedächnis heraus würde ich den Spruch an Favre festmachen.


Exil-Schorfheider
7. Januar 2016 um 13:34  |  517515

Ich würde ihn dem GröFuMaZ zuordnen.


Dan
7. Januar 2016 um 13:35  |  517516

@exil
Bei seinen ganzen Wintertransfers? 😉

Respekt. Ganz schön selbstkritisch der Mann.


Ursula
7. Januar 2016 um 13:38  |  517517

# Fire and rain! Not oil…

@ hurdie benötigt zwar keine Unterstützung,
aber ich muss ihm grundsätzlich Recht geben,
eben auch aus ureigener Überzeugung, Feststellung…!

AUCH wenn noch so ordentlich diskutiert wird!!!

Einige User, wie auch der “Kritik-Kritiker”, wenn
ER es denn wäre, sehen ihr Heil, ihre Existenz in
diesem Blog im Wesentlichen darin, anderen
Bloggern ans Bein zu pinkeln, ohne eigene
Alternativen oder “Meinung” einzubringen;
mit “geistigen Waffen” gegen nicht bequeme
Thesen zu opponieren, als “dumpf zu grollen”!!

Die „Kinder“ (User) beim Namen zu nennen!

Stellvertretend für diese “objektiven” User,
stelle ich mal “Fräulein Susanne” ins Rampenlicht,
oder hat HIER jemand von ihr schon mal einen
“sachlich, fachlichen” Beitrag gelesen…?

Ihre Intention ist es vornehmlich, zwei User mit
“artiger” Zurückhaltung ins Visier zu nehmen,
wie aus längst “vergangenen Zeiten” (!?)…

UND da gibt es eben auch diese “Alteingessenen”…

Suzanne, the plans YOU made put an end to you!

James Taylor


apollinaris
7. Januar 2016 um 13:39  |  517518

..na ja, an dem Spruch ist ja auch was dran. Im Kern stimmt er.- Ein dezenter, aber wirkungsvoller Stupser spricht ja eigentlich auch nicht dagegen. Der Kurt- Transfer ist aus meiner Sicht ziemlich clever. Er ist nicht zwingend nötig gewesen, kann aber durchaus ein paar Prozentpunkte mehr Konzentration und Motivation unterm Strich bewirken.
Das Finazielle ist aus meiner Sicht fast noch cleverer gelöst.. Chapeau! Mit den Bayern kann der Preetz umgehen..


Opa
7. Januar 2016 um 13:46  |  517519

Ich hab jetzt schon mehrfach geschrieben, dass ich mit den Aktivitäten in Sachen Kurt ebenfalls zufrieden bin und den Transfer ausdrücklich lobe. Scheint nur niemanden zu interessieren, denn von den üblichen Verdächtigen werde ich angegangen als hätte ich inmitten eines ausgehungerten Wolfsrudels ein Steak um den Hals hängen. Die Krönung war dann gestern der Blogchef:

Habe nix gelesen von Dir, warum man einen Kader heute, am 6. Januar, 26 Tage vor Ende des Transferfensters auf dessen Rückrunden-Tauglichkeit beurteilen müsse.

Man darf im Umkehrschluss also nur dann den Kader beurteilen, wenn das Transferfenster zu ist? Legt man selbigen Maßstab auch an, wenn der Kader gelobt wird oder wird jemand, der den Kader für voll rückrundentauglich hält, auch so angegangen und muss dieser sich rechtfertigen, weshalb er das zu diesem Zeitpunkt beurteilen muss?

Das ist schon „nett“ hier. Immer wieder. Zurück zur Zerfleischung.


Dan
7. Januar 2016 um 13:47  |  517520

@apo

Ich finde es auch interessant, dass der Spieler schon im Winter wechseln wollte. Ich nehme ihm erstmal unvoreingenommen ab, dass er die Rückserie als Findungsphase ins Team sieht um dann 16/17 mit „neu gemischten Karten“ angreift.


apollinaris
7. Januar 2016 um 14:29  |  517521

@dan..für beide Seiten zunächst mal ein win/win..


Exil-Schorfheider
7. Januar 2016 um 14:31  |  517522

Dan
7. Januar 2016 um 13:35 | 517516

„Respekt. Ganz schön selbstkritisch der Mann.“

Vor allem sich selbst gegenüber. 😉


Susanne
7. Januar 2016 um 14:37  |  517523

Liebe/r @Ursula, das Fräulein dürfen sie gerne gegen Frau Susanne austauschen.
Würde ich sie persönlich kennen, würde ich ihnen einen Spiegel schenken.
Der würde nicht nur ihrer Eitelkeit entsprechen.
Prösterchen


Ursula
7. Januar 2016 um 14:45  |  517524

Schnaps, das war sein letztes Wort….

Na bitte! 111 ter!


wilson
7. Januar 2016 um 14:49  |  517525

Wenn ich nicht wüsste, dass @Opa tatsächlich existiert, würde ich ernsthaft ins Grübeln kommen, ob er ein Alter Ego von @ubremer ist, um hier beitragstäglich ein wenig Feuer unters Dach zu zaubern.

Wie auch immer:
Was Herrn Preetz und seinen jeweiligen Trainern, die er hat kommen und gehen sehen, gestattet ist – eine Bewertung des Kaders unzählige Tage bevor das Transferfenster wieder geschlossen wird –, ist selbstverständlich für die Fußballweisen unter uns geradezu Pflichtprogramm. Und zwar nicht nur, weil wir bisweilen ermuntert werden, „Monday-Morning-Manager“ zu sein.

Prognose:
Kurt wird durch Verletzungen und Kartensperren seiner Kollegen bereits in der Rückrunde einige Einsätze erhalten. Dardai scheint mir ein Trainer zu sein, der durchaus bereit ist, ein – zumindest für Außenstehende als solches wirkendes – Risiko/Experiment (siehe Regäsel) einzugehen.
Stocker muss sich schon gewaltig den Hintern aufreißen, um mehr als unter die ersten 18 zu gelangen (mein Eindruck). Sein Trainer scheint einerseits nicht gerade zu seinen größten Fans zu gehören und andererseits scheint sich Stocker nicht gerade für die erste Elf aufzudrängen.

Noch was:
ist es nicht irgendwie geradezu unheimlich, dass nüscht, aber ooch janüscht darauf hindeutet, dass sie es in dieser Rückrunde vermasseln werden?!

Aber:
dass es schlussendlich nicht zu Platz 3 oder 4 reichen könnte, mögen wir heute belächeln und verschmerzen; sollte dies allerdings vier/fünf Spieltage vor Saisonende noch immer möglich sein, bin ich auf die Reaktionen hier sehr gespannt.

Und vielleicht denken wir dann zurück an den Tag, an dem @Opa ein Zwischenfazit zog es danach gelüstete, belastbare Aussagen zu treffen.

Nachsatz:
Eitelkeit dürfte uns allen nicht fremd sein, @Susanne.
Warum sonst zöge es uns in die große weite virtuelle Welt, in der die Aussicht auf Beachtung, bestenfalls Applaus und Anerkennung lockt?!


Dan
7. Januar 2016 um 14:54  |  517526

@wilson
Also diesmal fahre ich zu 99,9 Prozent nicht am letzten Spieltag nach Mainz um mir so ein Ding wie damals gegen den KSC anzutun.


Ursula
7. Januar 2016 um 15:02  |  517527

Der werfe den ersten Stein, wer von
Eitelkeit ist rein…

… einen speziellen „Eitelkeitsspiegel“…

Wusste gar nicht das es so etwas gibt!

„Der würde nicht nur ihrer Eitelkeit entsprechen.“
Was kann dieser Spiegel denn noch?

Spieglein, Spieglein an der Wand,
die Logik ist in wessen Hand…?


Opa
7. Januar 2016 um 15:03  |  517528

@wilson: Dann versuch mir doch mal den bisweilen rüden Ton meines „alter egos“ zu erklären, wenn es, wie ich auch meine, ganz selbstverständlich gestattet ist, etwas einzuschätzen ganz unabhängig davon, ob das Transferfenster nun offen oder zu ist.


7. Januar 2016 um 15:03  |  517529

Nö, dafür reicht meine Fantasie heute nicht.
Mir vorzustellen, wie ich mich fühlen werde, falls Hertha am Ende des 30. Spieltages auf Platz 5 der Tabelle rutscht.

Oder doch.
Dann bleiben noch 4 Spieltage, um Platz 3 oder 4 zurück zu erobern.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
2 Heimspiele
1 Auswärtsspiel in der Liga.
1 Auswärtsspiel im Pokal.
Weiter kann ich grad nicht fantasieren.


7. Januar 2016 um 15:05  |  517530

Jeder Rüde kläfft in einem anderen Ton.
#axelzuck#axelzuck#axelzuck#axelzuck


Dan
7. Januar 2016 um 15:06  |  517531

Wertfreie Aussage nur weil es ihn gibt. 😉

Rechnen


wilson
7. Januar 2016 um 15:10  |  517532

@Dan
Wobei die Richtung schon eine verdammt ähnliche ist. Geographisch.
Die 0,1% – diesen Joker wirst Du ziehen.

@Opa
Rüde wäre nicht mein Wort.
Schroff. Und ja, dazu neigt @ubremer bisweilen.
Wobei ich es durchaus – ohne ihn oder andere, die sich dessen bedienen, in Schutz nehmen zu wollen – auch als Instrument sehen würde. Instrument kannst Du bei Bedarf durch Provokation ersetzen. Letzteres dürfte Dir auch nicht fremd sein, scheint mir doch, dass Du dieses auch gezielt einzusetzen vermagst.


Ursula
7. Januar 2016 um 15:12  |  517533

„Fantasie“ ist eine Zier,
doch weiter kommt man ohne „IHR“…

Kläff, kläff, kläff, knurr….

Vorsicht bissiger Hund!


Ursula
7. Januar 2016 um 15:14  |  517534

… ODER, „clevere Dramaturgie“….


Freddie
7. Januar 2016 um 15:31  |  517535

Klar ist es gestattet, vor Schließen des Transferfensters diesen Transferzeitraum zu kommentieren.
Es ist aber ebenso gestattet, dies für Quatsch zu halten, wenn noch einiges passieren kann.


Freddie
7. Januar 2016 um 15:39  |  517536

#weißerRauch


Tf
7. Januar 2016 um 15:44  |  517537

Jupp, paar Abgänge wären nun die Krönung…


Susanne
7. Januar 2016 um 15:49  |  517539

Dan
7. Januar 2016 um 15:54  |  517540

Gaudino wohl in die Schweiz zum FC St. Gallen und ebenfalls mit Rückkaufoption.


Thomsone
7. Januar 2016 um 16:10  |  517541

@Susanne
lassen Sie sich hier bloß nicht von irgendwelchen Kläffern wegbeißen.


Opa
7. Januar 2016 um 16:13  |  517542

@Freddie, müsste das mit dem „für Quatsch halten“ nicht dann aber konsequenterweise für sämtliche Kaderbewertungen gelten?

Mal ein paar frei herausgegriffene Beispiele, wo sich Mitschreiber in den letzten Tagen zum Thema Kader geäußert haben:

U.Kliemann
3. Januar 2016 um 18:18 | 517044
Schön ein breiter Kader ,wird wirklich spannend die RR!

jenseits
5. Januar 2016 um 22:34 | 517335
Eigentlich brauchen wir keine Verstärkung des Kaders jetzt in der Winterpause.

Sir Henry
6. Januar 2016 um 10:48 | 517390
Aber ja, zu groß sollte der Kader nicht sein. Doch die Zeichen in Sachen Kaderverkleinerung sind deutlich.

Ist das dann nicht auch „Quatsch“?

Alle beschäftigen sich mehr oder weniger mit der Kaderplanung. Auch Jörn Meyn schreibt im Eingangstext:

Dass der Kauf von Kurt ein weiteres Indiz dafür ist, dass einige andere im Kader sich um Alternativen bemühen sollten, habe ich euch in eurer Morgenpost etwas ausführlicher aufgeschrieben

Ist das auch „Quatsch“ in Deinen Augen?

Eigentlich war es ganz entspannt und ruhig, bis ich meine Gedanken äußerte und neben ausdrücklichem Lob (!) für den Neuzugang eben an offene Punkte erinnere, die ja nicht nur ich gern im Transferfenster abgewickelt sähe.

Das wird dann so kommentiert:

Habe nix gelesen von Dir, warum man einen Kader heute, am 6. Januar, 26 Tage vor Ende des Transferfensters auf dessen Rückrunden-Tauglichkeit beurteilen müsse.

Die Frage hätte man genauso gut auch U. Kliemann, jenseits, Sir Henry, Jörn Meyn und anderen stellen können. Nur ob die sich solch öffentliches „Ankläffen“ gefallen ließen?

Dieser seit einiger Zeit praktizierte Umgang mit meinen Beiträgen hat dazu geführt, dass Uwe Bremer und ich uns nur noch mit Attributen wie „nett“ und „süß“ begegnen. Von meiner Seite aus müsste nicht so ein rauer Ton herrschen, aber wenn´s nicht anders geht, muss ich das als Geschäftsgrundlage für mein Mitwirken hier hinnehmen. Fürs Palavern über Fußball brauch ich hier also eine „Schutzausrüstung“ wie beim American Football – Helm, Schulterpolster und seit neuestem eben auch Tiefschutz, der besonders gern strapaziert wird. Und ich darf das demütig als Herausforderung betrachten, mich nicht provozieren zu lassen.

Es kommen aber auch wieder andere Zeiten – „ick kenn‘ doch meene Hertha“ und dann wollen wir mal schauen, was vom Soufflé übrig bleibt. Bis dahin immer weiter meine Beiträge als „Quatsch“ titulieren und Rechtfertigungen einfordern, wieso ich ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt ein Thema anspreche. Fürs Soufflé braucht man ja schließlich ganz viel heiße Luft.


Kettenhemd
7. Januar 2016 um 16:24  |  517543

Die einzige frage zum Kurt Transfer ist eigentlich: Was werden die 8 Mio wert sein in Transfers in 2018.


jenseits
7. Januar 2016 um 16:42  |  517544

@HerthaBarca erwähnte es heute morgen und später auch andere. Ich schließe mich an: Auch mich stimmt es zuversichtlich, dass der Transfer Kurts ursprünglich erst für den Sommer geplant war, er aber von sich aus den Wunsch äußerte, bereits jetzt wechseln zu wollen, um Verein, Kollegen und Trainer schon einmal kennenlernen (schreibt man das heutezutage getrennt?) und sich eingewöhnen zu können. Ich habe mich in den letzten Tagen durch die Gladbacher und Münchner Foren gearbeitet und viel über seine mangelnde professionelle Einstellung gelesen. Vielleicht hat’s klick bei ihm gemacht. Ist ja auch noch ein junger Mensch, dem man eventuell zu viele Flausen (Flause – auch ein schönes Wort) in den Kopf gesetzt hat.


Susanne
7. Januar 2016 um 16:54  |  517545

Der letzte Absatz @Opa liest sich für mich so:
Wartet nur ab, irgendwann werde ich mit meinen Vermutungen, düsteren Vorhersagen recht haben. Ihr werdet schon sehen….
Dann geht’s Hertha BSC zwar schlechter, aber sie stehen auf ihrem selbstgebauten Sockel. Wollen sie das wirklich, am Ende recht haben, um jeden Preis?
Ich freue mich zurzeit lieber und verliere dabei deshalb nicht meinen kritischen Blick. Aber das ist eben nur eine Möglichkeit Anhängerin von Hertha BSC zu sein.
In der Liebe mag ich Schmerzen weniger als Freunde und Glücklich sein 😉


apollinaris
7. Januar 2016 um 17:11  |  517546

Ich bestell schon mal ein Prinzessinnenkleidchen..


apollinaris
7. Januar 2016 um 17:14  |  517547

ach so: nicht immer lässt sich Form von Inhalt trennen..schon gar nicht, wenn die Form zur Dtereotype gemacht wird.
Aber ich war ja nicht angesprochen. Sollen die anderen mal, wenn sie Deuck verspüren..


Ursula
7. Januar 2016 um 17:16  |  517548

Siehste „Thomsone“, SIE hält durch…

Einsam sind die „Tapferen“!


polyvalenz
7. Januar 2016 um 17:22  |  517549

„Kauf statt Leihe, Rückkauf-Option für den FC Bayern. Nach kicker-Information greift diese Klausel in der dreieinhalb-jährigen Laufzeit nur einmal, nämlich im Sommer 2018.

Hertha überweist zunächst eine Sockelablöse von rund 600.000 Euro nach München, garniert mit mehreren möglichen Boni.“

Quelle: kicker

Ist natürlich eine spannende Geschichte, wenn die Option nur einmal zu ziehen ist. Dann ist aber aus meiner Sicht auch alles dazu gesagt.


7. Januar 2016 um 17:28  |  517550

P.S.
ach so: nicht immer lässt sich Form von Inhalt trennen..schon gar nicht, wenn die Form zur Stereotype gemacht wird.
Aber ich war ja nicht angesprochen. Sollen die anderen mal, wenn sie Druck verspüren..


Freddie
7. Januar 2016 um 17:37  |  517551

@opa
#Quatsch
Dein „Lob“ für den Transfer hast du dann aber gut versteckt. Ist dann mit dem eindringlichen „Hinweis“ der Kaderverkleinerung versehen (bzw davon abhängig) oder mit Bedenken, ob man sich dies ob der teuren Kabine leisten könne.
Mag aber auch deinem Stil geschuldet sein, negative Kritik immer in epischer Breite in wohlfeilen Sätzen voller Ironie und Häme gern wiederholend zu äußern.
Während das Positive in übersichtlicher Zahl an Buchstaben geäußert wird.


calli
7. Januar 2016 um 17:42  |  517552

@Susanne

Genauso ist es !


nrwler
7. Januar 2016 um 17:46  |  517553

@opa um 16:13
Sei Dir Gewiss, trotz des Anspruches, allein schon aus der „Rollenverteilung“ (hier!), des „Souverän“, wird dies nicht immer entsprechend bekleidet… So geschehen, gelebt – hier. Nicht erst „seit einiger Zeit“….

Unbemerkt, ungedeutet (siehe auch @wilson) bleibt dies nicht. Allein die Vorhersagbarkeit des „Beißreflexes“ erstaunt zuweilen. Jedoch, immer weniger. Aber bitte, wenn man´s braucht…

Daher, nur für Dich: Kopp hoch u weitermachen!


coconut
7. Januar 2016 um 18:37  |  517558

Hier kommt, ne, ist Kurt… 🙂
Genau genommen nebenan—>>>

Anzeige