Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Einen schlechten Lauf hat Thomas Kraft. Kurz vor Ende der ersten Einheit der Woche musste Kraft das Training wegen einer  Platzwunde am Kopf vorzeitig beenden. Der Torwart war beim Spiel aufs kleine Feld mit dem Kopf voran nach dem Ball gehechtet und hatte den Stollen von Julian Schieber auf den Hinterkopf bekommen.

Trainer Pal Dardai: Das wird sich jetzt der Doc anschauen. Und Thomas muss wohl eine Gebühr an Salomon Kalou zahlen, weil die Rechte für die ‚Badekappe‘ bei Salomon liegen.“

Turban ist zurück! 👑 #hahohe

A photo posted by #Hertha BSC Offiziell (@herthabsc) on

Kraft, 27, war von Physiotherapeut Fredrick Syna mit einem blauen Turban verbunden worden. Der wirkte allerdings improvisiert, verglichen mit dem blau-weißen Verband, mit dem Kalou im November bei der Hertha-Partie in Hannover   (3:1) bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte.

Seit 19. September ohne Pflichtspiel

Für Kraft kommt die Blessur zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Eine Schulterverletzung, die er sich  am fünften Liga-Spieltag, Mitte September 2015, in Wolfsburg (0:2) zugezogen hat, hat ihm nach vier Jahren als Nummer 1 von Hertha den Stammplatz gekostet. Seit jenem 19. September hat Kraft kein Pflichtspiel mehr für den Bundesliga-Dritten bestritten.

Noch am vergangenen Wochenende hatte Kraft erklärt, dass er nicht soweit sei. Stattdessen standen sein Nachfolger Rune Jarstein sowie Nils Körber im Kader für die Bundesliga-Partie gegen Augsburg (0:0).

Teamarzt Dr. Uli Schleicher nähte die Wunde am späten Nachmittag.

Sieben Torwarte auf dem Trainingsplatz

Kurios Ingesamt waren an diesem Dienstagnachmittag so viele Torwarte wie noch nie im Einsatz: Jarstein, Kraft, Körber sowie Ruben Aulig (U 23),  Jan Renner und Leon Schaffran (beide U19). Später kam zum ersten Mal nach zehn Tagen Verletzungspause Sascha Burchert dazu.

Training am morgigen Mittwoch: 10 und 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.

P.S. Weil sein Gegenüber am Samstagabend frustriert war, dass er keinen einzigen Treffer an der Torwand gelandet hatte, hat Pal Dardai den jungen Mann eingeladen.


180
Kommentare

bernie30
26. Januar 2016 um 17:37  |  520647

Ha


Colossus
26. Januar 2016 um 17:40  |  520648

HO!


videogems
26. Januar 2016 um 17:41  |  520649

HE!


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 17:42  |  520650

He!


kczyk
26. Januar 2016 um 17:45  |  520651

*denkt*
hehe


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 17:48  |  520652

Hieß der Gaul von Gestern denn nun Baumjohann?
Oder hatte ich mich da vollkommen vergallopiert?


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 17:51  |  520653

Oder vielleicht Tolga C.? Wird immer schwieriger
hier mitzuhalten, auch mit oder ohne Subtexte.


kczyk
26. Januar 2016 um 17:51  |  520654

ich glaube mich zu erinnern, dass der gaul Boulette hieß


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 17:58  |  520655

Nee, das ist bzw. war ein Nilpferd wenn ich mich
richtig erinnere. Und ob Opa daraus Bouletten
zaubern kann? Hm und ob die schmecken würden?


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:03  |  520656

Oder hieß der gar Knautschke? Ach ich
kann mich nur noch an Tore von Hertha
erinnern . Jedenfalls wenn so an die 40
jahre und mehr zurückliegen.


kczyk
26. Januar 2016 um 18:03  |  520657

ihm schmeckt doch alles was nach boulette ausschaut 🙂


kczyk
26. Januar 2016 um 18:06  |  520658

fußball im blick der strafverfolgungsbehörden.
jetzt mal wieder Italien.

http://www.msn.com/de-de/sport/fussball/steuerskandal-in-italien-immobile-im-visier/ar-BBoIj51?ocid=spartanntp


hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 18:07  |  520659

Das Pferd hatte keinen Namen.

Und Flusspferdfleisch ist in der Tat sehr lecker. 😉


jenseits
26. Januar 2016 um 18:12  |  520660

So ein ganz klein wenig interessant finde ich es schon, dass Kraft nicht auf der Bank gegen Augsburg saß, aber gegen den BTSV im Tor stand. Oder ist die Sache so klar und wir sollten das nur tunlichst nicht aussprechen?

Jedenfalls: Gute Besserung, Thomas Kraft!


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:12  |  520661

Wie ich doch diese „No Name Horses“ liebe.


jenseits
26. Januar 2016 um 18:15  |  520662

Jetzt bleibt doch mal ernst!


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:21  |  520664

Dat ganze Lebbe ist viel zu ernst,wer hat das
mal von der Trainerbank (oder ähnlich) gegrantelt?


jenseits
26. Januar 2016 um 18:28  |  520665

Nee, es geht nur weidä.


kczyk
26. Januar 2016 um 18:30  |  520666

U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:42  |  520668

Wenn es dann so kommt ,mit 1860 , würde es mir
persönlich um diesen Club leidtun. Aber die
Bayern (die roten) werden denen schon unter
die Arme greifen und sie im Notfall Aufkaufen
oder? Ob dann die 60 ziger Mitglieder mitspielen
steht auf einem anderen Blatt. Die Bayern
spülen halt gern Schafskopp.


26. Januar 2016 um 18:44  |  520669

Knautschke war das Flusspferd, das in Berlin geboren wurde, den 2. Weltkrieg überlebte ..übrigens aus heutiger Sicht abscheulich gehalten..
, zusammen mit Boulette, die in Leipzig zuhause war und zwecks Zucht nach Berlin geholt wurde und hier dann auch den 2. WK überlebte, waren die beiden dann echte Lieblinge der Berliner Bevölerung geworden. Woher ich das alles weiss? Na ja, meine Mama erzählte mir das alles natürlich 🙂


Plumpe71
26. Januar 2016 um 18:44  |  520670

Krafts erneute Verletzung ist natürlich sehr betrüblich und ein herber Schlag ins Kontor ; Grade jetzt, wo er sich so an die Startelf herangearbeitet hat und Rune wieder aus dem Tor drängen wollte. Also Gute Besserung Thomas


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:49  |  520671

Dazu passt für mich ,heute :Landauer der Präsident
auf 3 sat . Ein sehr guter Film.


Kettenhemd
26. Januar 2016 um 18:53  |  520672

@ apo
Da kann ich mich auch noch dran erinnern. Das Bulette aus Leipzig kam wusste ich allerdings nicht.


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 18:54  |  520673

Mensch @Apo da kannst Du mal sehen wie
verquer meine Erinnerungen sind! Nichts,
gegenüber deiner Gleitsichtbrille.


Dan
26. Januar 2016 um 18:56  |  520674

Ich kann mich noch an die Tafel erinnern was alles im Magen von Knautschke gefunden wurde.
——
U.Kliemann
Das Pferd von gestern war schon so tot, dass es brannte und qualmte und der Löscheinsatz 20.000 HerthaEuronen kostete. 😉


Bakahoona
26. Januar 2016 um 18:57  |  520675

Ich habe volle Hochachtung vor Kraft und seinen Verdiensten bei Hertha, aber es scheint als wolle das Universum ihm nahelegen seinen Standort zu wechseln.


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 19:01  |  520676

Danke @Dan ,konnte gestern nicht mehr. Aber die Nachsätze
haben sich doch gelohnt .


jenseits
26. Januar 2016 um 19:03  |  520677

Sind die Flusspferde nicht die armen, die nur einmal im Jahr, unter erschwerten Bedingungen? Und dann werden sie auch noch 50 oder 60?


26. Januar 2016 um 19:11  |  520679

..@jenseits..das mit dem Alter stimmt..dass sie aber nur einmal Sex haben können, wäre mir neu..Da sie ähnlich lange den Nachwuchs austragen , wie Menschen..können sie nur einmal im Jahr babys machen :-),- vielleicht meinste dat?
..nur noch ca 2 Wochen..#cliffhänger


jannowitz
26. Januar 2016 um 19:13  |  520681

Die vielen Dinge, die nicht in einen Magen gehören, wurden beim Seeelefanten gefunden. Ein Vater und damit Zoobesucher. Und am Samstag den nächsten DREIER:-)


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 19:13  |  520682

Blauer Montag
26. Januar 2016 um 19:16  |  520683

Jepp Plumpe71
26. Januar 2016 um 18:44 | 520670
Gute Besserung für Thomas Kraft, Sami Allagui und wer sonst grad zur Zeit Genesungswünsche braucht.


Stiller
26. Januar 2016 um 19:18  |  520684

Ach was, das Pferd lebt. Es gibt kein besseres:

https://picload.org/image/wadoowp/vergleichdarida-baumjohann_201.jpg

Wenn man die Zahlen von AB mal 5 nimmt (genau: 4,77) bekommt man eine grobe Potentialabschätzung. 🙂

Quelle: KICKER


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 19:18  |  520685

Endlich weg vom Fußball! Wie oft haben Flußpferde
Sex in der Woche ? Frau Berger antworten Sie.


jenseits
26. Januar 2016 um 19:18  |  520686

@apo, hatte mal einen Beitrag oder eine Flusspferd-Reportage gesehen, da war genau davon die Rede. Vielleicht war es nicht das Nil- oder Flusspferd, sondern das Nashorn?


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 19:21  |  520687

Wer mag, schaue mal bei youtube unter den Begriffen „hippo sex“ . 😳


Stiller
26. Januar 2016 um 19:24  |  520688

Und weil es so schön ist, noch der Vergleich mit Schelle:

https://picload.org/image/wadocgd/vergleichbaumjohann-skjelbred_.jpg

Man beachte, wie oft AB von seinen Gegnern in den wenigen Minuten gefoult wurde.

Quelle: ebenfalls aus dem KICKER


Tojan
26. Januar 2016 um 19:26  |  520689

@stiller
so ja nun nicht stiller.

ich glaube baumjohann ist genau dann stark, wenn die gegner schon etwas müde sind und er etwas raum bekommt. ein spieler von beginn an ist er bei unserem derzitigen spielsystem mmn nicht.


jenseits
26. Januar 2016 um 19:27  |  520690

Cool, @Stiller, sehr interessante Statistik. Es sind halt sehr unterschiedliche Spieler, aber für seine kurze Einsatzzeit ist Baumi sehr effektiv. Selbst seine Zweikampfquote kann sich sehen lassen.

@Tojan liegt aber eventuell auch nicht so ganz falsch.


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 19:30  |  520691

„Man beachte, wie oft AB von seinen Gegnern in den wenigen Minuten gefoult wurde.“

Wer schneller läuft, wird seltener gefoult?


26. Januar 2016 um 19:33  |  520692

@jenseits..müsste ich zwischen den beiden entscheiden, würde ich auf´s Flusspferd tippen..vermutlich ist es dem Pferd im Fluss viel zu anstrengend..Warum sehen wir eugentlich so viele Nashörner mit abgeschnittenem Horn…?
Tja..nun, zurück zum Fussball, bevor dem Klinsi des blogs noch der sprichwörtliche Kragen platzt.. 🙂


Stiller
26. Januar 2016 um 19:34  |  520693

@Tojan

Momentan nicht. Baumi selbst sagt, dass er stärker ist, wenn er von Beginn an spielt.

Aber 0 Torvorlagen von Schelle oder 2 von Darida bei jeweils 5-facher Einsatzzeit sind ja nicht wegzudiskutieren.

@jenseits. Fakten, Fakten, Fakten. Mir und jedem anderen HIER ist auch klar, dass man das nicht unbedingt 1:1 hochrechnen kann. Aber der Trainer wird sich was dabei gedacht haben.


Dan
26. Januar 2016 um 19:36  |  520694

Oder sich schneller vom Ball trennt. ÄBH hat es die Füße gekostet.


Stiller
26. Januar 2016 um 19:40  |  520695

Echt? Der arme Beerens war dann wohl auch nicht schnell genug. Vielleicht kostet’s ihn die Karriere.


Tojan
26. Januar 2016 um 19:41  |  520696

@stiller
du kannst die statistiken von jemanden der immer von beginn an spielt, mit jemanden, der immer von der bank kommt nicht sinnvoll vergleichen. während schelle und darida immer auf einem gleichen frischelevel sind, wie der gegner, hat baumi den vorteil, dass er zumeist gegen gener steht, die schon 70 min mehr als er in den knochen hat. demzufolge ist es auch „einfacher“ die scorer in solchen situationen zu holen. baumi ist für mich ein klassischer edeljocker, der wertvoller ist, wenn er den frischevorteil hat.


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 19:48  |  520697

Oder so Dan
26. Januar 2016 um 19:36 | 520694
Schade für Ben-Hatira.


Stiller
26. Januar 2016 um 19:49  |  520698

@Tojan

Im Moment ist er auch in meinen Augen der Joker. Ich hoffe aber sehr, dass er sich ranarbeiten wird.

Aber wenn man die Augen nicht verschließt, dann sind 0 + 2 = 2 Torvorlagen in mehr als 3.000 Spielminuten gegenüber 3 Torvorlagen in nur 332 Minuten einfach nur ein Witz.


26. Januar 2016 um 20:06  |  520699

Diese Art Spieler wird permanent und mit voller Absicht gefoult. Schnell zu erraten, warum das so ist. Die hohe Geschwindigkeit auf dem ersten halben Meter ist dafür z.B. ein Grund..Aber das ist irgendwie eine fruchtlose Diskussion. Wenn Baumi sich schneller vom Ball trennt, nimmt er sich ja das, was ihn besonders macht. Und: nicht wenige der Freistöße will er ja haben…
Auch die Argumentation, dass er der Joker-Spieler sei..zieht bei mir nicht. Es ist für einen Kreativ-Spieler immer von Vorteil, Rhythmus zu haben und diesen zusammen mit der Mannschaft aufgenommen zu haben. Diese Spielertypen können sich innerhalb eines Spiels verbessern, weil es eben Instinktfussballer sind.
Dass er als Joker besser passt, mag für den aktuellen Stand so sein, aber das für den Baumi szu generalisieren?- Nö..Ich vertraue da schlicht dem Trainerteam, die alle Beteiligten jeden Tag sehen.-
Es wird aber sehr kniffelig bleiben, weil wir eben die gerade erst gefundene Balance und Statik keinesfalls ohne Not aufgeben werden. Und das völlig zu Recht.
Baumi muss sich gedulden oder den Verein verlassen. ne andere Option gibt es aktuell nicht.


Exberger
26. Januar 2016 um 20:38  |  520700

Ich verstehe so einiges hier nicht. Wahrscheinlich weil Null Ahnung von Fussball 😉
Wieso immer dieses Gemecker aufs Schiefe Dreieck, was sicher nicht unbeteiligt war am traumhaften 3ten Platz. Oder hat der viel kritisierte Spiegelartikel doch recht – overperformed, glücklich. Watn nu?
Schelle und Baumi vergleichen? Ich sehe Baumi ja eher offensiver zb auf Kalous Position – nicht das ich mir das wünschte, weil den finde ich ultracool.
Jedenfalls hat die aktuelle erste Elf 15 Plichtspiele gebraucht, uns mit den überragenden 4 letzten Hinrundenpartien zu bezaubern.

Stimmt, wir haben von Baumi auf keiner seiner Stationen konstant überragende Leistungen gesehen, immer nur Andeutungen desgleichen. Aber sowas wie ‚der wirds nie schaffen‘ … Kalou wurde hier ja auch schon weggeschrieben.

Anyway, wenn Baumi in der Rūckrunde nicht beweisen kann, dass er der Unterschiedspieler sein kann, dann hat er keine Zukunft bei Hertha.

Magaths Aussage im Dopa fand ich ganz passend: Nach oben kommen ist einfach (nicht für uns). Oben bleiben ist schwierig (für uns erst recht)

Die Rückrunde wird uns Nerven kosten


Opa
26. Januar 2016 um 20:48  |  520701

Erinnert mich an die Diskussion, die wir geführt haben, als Luhukay Ronny draußen gelassen hat…


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 20:50  |  520702

Wieviele Pflichtspiele stehen noch aus in der Rückrunde?
Meine Nerven muss ich mir sorgsam einteilen.


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 20:51  |  520703

Luhukay?
Ronny?
Was ist eigentlich aus den beiden geworden?


26. Januar 2016 um 21:44  |  520704

@Hurdiegerdie

Erinnerung
.@albaberlin reist mit Respekt zu @arisbcgr | Mi, 17:50 Uhr im @rbb_Sportplatz-Livestream – https://t.co/HnWBZrX1gu https://t.co/hDXjXGiWU2


26. Januar 2016 um 21:49  |  520705

@Hurdiegerdie

Morgen, 18 Uhr, Livestream suchen 😉
Ich habe hier gerade einen rbb Link gepostet,
Der schlummert jedoch im Spamfach #vermut


26. Januar 2016 um 21:50  |  520706

Oh… doch nicht ☺


hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 21:54  |  520707

Danke dir Moogli, so früh?

Leider gehen die RBB Livestreams bei mir nicht. Ich müsste wohl über einen Proxy-Server gehen, aber da bin ich zu doof für.


Stiller
26. Januar 2016 um 21:59  |  520708

Bei den Daten zu Baumi geht es mir um die Schwachstelle Torvorlagen (Assists). Irgendwoher müssen die ja kommen. Nur in sofern ist der Vergleich mit unseren anderen Mittelfeldlern zu gebrauchen. Die Daten sind aber eindeutig.

Nun habe ich mir inzwischen mal die Mühe gemacht die Mühe gemacht, 15 Spieler mit ähnlichen Funktionen mit ihm zu vergleichen. Das Ergebnis ist erstaunlich. Viel bessere gibt es – nach Daten – auf dieser Position in der Bundesliga nicht. Am ehesten zu vergleichen sind Jonas Hoffman, Kagawa, Kampl und vor allem Jonas Hofmann (und der hat BMG 8 Mio gekostet!).

Das Problem ist, hier 15 Links reinzustellen.


professor
26. Januar 2016 um 22:01  |  520709

Hallo @U.Kliemann 18.21 und @jenseits 18.28:
Lebbe geht weida
stammt ja vom alten Eintracht-Trainer Stepanovic.
Hätte der Kaiser das gesagt, wäre es Kulturgut.


Freddie
26. Januar 2016 um 22:01  |  520710

In der morgigen MoPo längerer Artikel über den neuen Mann in der GF Paul Keuter und der Suche nach Content.

Nicht jedem werden die Jungen und lebendigen Pferde gefallen 😉


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 22:04  |  520711

monitor
26. Januar 2016 um 22:08  |  520712

„Landauer“ war echt gut, gerade eben in 3Sat.


fg
26. Januar 2016 um 22:10  |  520713

Tsp Gate:
Ich bin da recht nah bei apo.
Ich selbst wollte den TSP nicht bashen. Im Gegenteil, mir ging es um das Zitat, also wie der Autor Lustis Aussagen bewertet.
Ich finde selbst, dass Lusti in manchen Interviews recht sensibel wirkt und seit einigen Monaten in einer Beißhaltung manchen Medien gegenüber erscheint, deswegen fand ich Herrmanns Beschreibung sowohl amüsant als auch zutreffend.
Der Tsp ist nicht per se böse, wenn es bei Hertha läuft, honorieren sie es auch.
MMn ist Herrmanns der Wohlwollendste, Goldmann recht speziell und Rosentritt eher überkritisch, wobei selbst der in den letzten Wochen wenig meckern konnte/wollte.


fg
26. Januar 2016 um 22:13  |  520714

@Keuter:

Geht doch 😉


26. Januar 2016 um 22:14  |  520715

@Stiller..ich sehe, wie du wohl auch, enormes fussballerisches Potential bei ihm. Wer wollte das übersehen?-Er hat sich nrgendwo wirklich entscheidend durchgesetzt. Über die jeweiligen Gründe weiss ich nichts. ich weiss nur, dass ich allenfalls etwas übe Herthaspieler sagen kann.
Alle anderen…verfolge ich nur aus den Medien. Ich habe also keinen Schimmer, warum es hier und da nicht geklppt haben könnte. Ib Berlin sehe ich ihn positiv. Seine beiden Bratal-Verletzungen sind reines Pech, nicht irgendeiner Spielart o.ä. geschuldet. Man wird sehen, wie es mit ihm weitergehen wird.
Ein toller Fussballer, wie es ihn nur selten gibt.
Warum @opa jetzt Ronny mit ihm vergleichen möchte , –der eine will nicht , der andere wurde aufgehalten..verstehe ich mal wieder nicht.


monitor
26. Januar 2016 um 22:17  |  520716

TSP Gate:
Ich lese die Artikel nach wie vor, die Kommentare aber nur, wenn es nicht zu viele sind, alles um das Meinungsbild abzurunden.

Immer wenn Peter Brombach in den den PKs “ Herr Rosentritt“ sagt, frage ich mich jedesmal was PB wohl gerade für Gedanken hat! 😉


hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 22:23  |  520717

Na ja, ich sehe das enorme Potenzial nicht, sorry.

Er ist 29 Jahre, konnte sich vorher schon nicht durchsetzen und hat jetzt noch 2 Kreuzbanrisse.

Diese Saison hatte er 5 Spiele mit mehr als 30 Minuten, 4 davon gingen verloren, das 5. war Ingoldstadt, wo er als erster ausgewechselt worden ist.

Nach der Diskussion gestern, habe ich mir nochmal seine 24 Minuten gegen Augsburg angesehen. Mehrere Ballverluste in der eigenen Hälfte mit hübschen Hackentricks, aber gefährlichen SItuationen, weil Ballverust in der eigenen Hälfte in der Vorwärtsbewegung.
Ein Lupferpass in die Mitte zu Kalou, wo 4 Spieler drum herumstanden, rechts wäre Weiser völlig frei gewesen. Dazu ist diesmal der Schiri nicht auf seine schnellen Stürze reingefallen. Bei fast jeder Berührung ist er umgefallen.

Mal schauen, wie gut er wird. Tolle Bewegungen hat er drauf, aber die hatte auch Ronny drauf.


monitor
26. Januar 2016 um 22:28  |  520718

Baumjohann

Wir haben die letzte Halbsaison sehr erfolgreich mit einem erstem Anzug gespielt, dessen Balance, Effizienz und Torausbeute Hertha auf einen dritten Platz in der Liga geführt hat. Ohne Baumjohann, denn der war verletzt und ist jetzt gerade wieder dabei, Spielpraxis zu sammeln.

Die Überlegungen ob, wo, und wie sehr er eine Bereicherung an Stelle von x,y, oder z in der Stammelf wäre finde ich bestenfalls unterhaltsam, als Thema in diesem Blog.

Erinnert mich an meine eigene Lieblingsbeschäftigung: (nein, nicht Rauhfasertapete anschauen 😉 ), sondern überlegen, was ich mit dem Geld mache, wenn ich mal volle Lotte im Lotto gewinne! 😉


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 22:30  |  520719

monitor
26. Januar 2016 um 22:17 | 520716

Immer wenn Peter Bohmbach in den PKs ” Herr Rosentritt” sagt,

zieht Pal die Augenbrauen zusammen. 😮
Was lesen wir daraus? Nüscht. 😉


Stiller
26. Januar 2016 um 22:32  |  520720

@apo, stimmt. Muß man aber nicht überbewerten. Tue ich auch nicht.

Mir hat das durch die Diskussion angestoßene Nachforschen in den Daten jedenfalls mehr Erkenntnisgewinne gebracht als ich vorher vermutet hätte – und meine Meinung gefestigt. 🙂


Stiller
26. Januar 2016 um 22:34  |  520721

@monitor

Welche Halbsaison meinst Du? Er war von den letzten 18 Spielen in 15 dabei. Das ist gerade die Diskussionhöhe auf der wir uns befinden.


monitor
26. Januar 2016 um 22:35  |  520722

@BM
Ich lese daraus, daß bei Pal Peter Brombachs Stimme in Verbindung mit gewissen Lautkonstellationen ein Augenbrauenziehen entlockt! 😉


professor
26. Januar 2016 um 22:36  |  520723

@hurdie 22.23 ist ganz zutreffend.
Wenn wir in 10 Jahren an Baumjohann zurückdenken,
wird die Erinnerung ungefähr so intensiv sein
wie die heutige Erinnerung an Brian Roy oder Pjotr Reiss.


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 22:36  |  520724

Respekt hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 22:23 | 520717
Für die Recherche hast du wahrlich eine Menge Zeit dran gegeben.

Ich habe das letzte Heimspiel mit den Ballverlusten ähnlich wie du gesehen. Aber in der Statistik fallen diese Ballverluste nicht mehr auf.
💤 💤 Möge die Nacht mit Euch sein. 💤💤
B is
M orgen


Blauer Montag
26. Januar 2016 um 22:38  |  520726

Bohmbach monitor um 22:35
so viel Zeit muss sein.


monitor
26. Januar 2016 um 22:41  |  520727

@Stiller
Die Hinrunde in dieser Saison!

Das war meines Erachtens die letzte Halbsaison, hätte ich auch weniger verschurbelt bezeichnen können, habe ich aber nicht. Ich wollte es ein bißchen aufgehübscht formulieren. War nicht frei von Mißverständnissen!


monitor
26. Januar 2016 um 22:44  |  520728

Es lag nicht an der zeit @BM 22:38,
es ist pure Faulheit alles zu verifizieren, wo man doch weiß, daß man es hier mit permanent gut informierten Gesprächspartnern zu hat! 😉


Stiller
26. Januar 2016 um 22:49  |  520729

@hurdie, ein Spiel wirst Du ja wohl nicht zur Grundlage nehmen. Wo sind die Fakten?

Zeig mir mal bitte 3 Mittelfeldspieler, die in dieser Saison bessere Quoten in puncto Tore, Torschüsse, Torvorlagen, Torschussvorlagen vorweisen können als Baumi. Basis: KICKER / opta-Daten.

Der Fairness halber: ich habe bereits folgende Spieler gecheckt:

Julian Brandt, Calhanoghlu, Dahoud, Darida, Draxler, Geis, Goretzka, Götze, Gündogan, Hofmann, Kagawa, Kampl, Mhiktaryan, Skjelbred, Stindl.

Mein Fazit: Bauchgefühl und Fernsehgucken ist ziemlich stark subjektiv gefärbt und nicht unbedingt verlässlich.


professor
26. Januar 2016 um 22:54  |  520730

Wenn Baumjohann so gute Daten hat, werden bestimmt einige Top-Clubs in den nächsten Wochen Schlange stehen, um diesen ablösefreien Spieler ab Juli 2016 zu verpflichten.
Na sowas!


Stiller
26. Januar 2016 um 23:03  |  520731

Wieso wenn? Welchen Grund hast Du daran zu zweifeln? Die Quelle habe ich angegeben. Oder schaffst Du das nicht?


monitor
26. Januar 2016 um 23:03  |  520732

@stiller
welche Quoten legst Du denn zu Grunde?
Wie sind denn diese in der Saison 15/16 zu Stande gekommen?

Wenn ich permanent von Anfang an spiele, habe ich es mit entsprechenden Gegenspieler zu tun. Komme ich ab der 70. Minute sind die Gegenspieler platt.
Nur ein Beispiel!

Ich habe vorhin mal die Kicker-Topspielerliste (Kickernote) mit der Tabelle der Scorerpunkte verglichen. Was ist beim Fußball wichtiger? Tore oder „Noten“?!

Das ist alles Lametta!


U.Kliemann
26. Januar 2016 um 23:03  |  520733

Na ja, Brian Roy ist jetzt so 19 jahre her und
hat Röber den Job gerettet. Und der Pjotr hat
wohl mal den HSV abgeschossen.War aber
schön, wie eben der Spruch von Stepanovic.
Einfach Erinnerung! Danke Prof!


hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 23:05  |  520734

Stiller
26. Januar 2016 um 22:49 | 520729

Ich finde es prinzipiell gut, dass Leute Spieler verteidigen.
Ich hatte das mit Raffa, Langkamp und Lusti.

Wir können auch gerne den best 12th men award küren.

Ich habe da gar kein Problem mit, ich gestehe auch, mich in Kalou getäuscht zu haben (kostet mich ein paar Getränke für Wilson), und habe mich bei Kalou persönlich entschuldigt.

Schaun wir doch mal, wie es sich weiter entwickelt. Wenn du willst, gehe ich auch auf deine Statistiken ein. Das begänne damit, dass fast alle Mannschaften in der 2. HZ mehr Tore als in der ersten schiessen.


professor
26. Januar 2016 um 23:08  |  520735

12th men award ist super! Kulturgut!

O.k., während die einen sich hier ganz ordentlich mit Statistik beschäftigen, schwelgen die andern in Erinnerungen.
Gute Nacht mit blau-weißen Schäfchen…


monitor
26. Januar 2016 um 23:10  |  520736

Baumi ist ein guter Fußballer und ich bin froh, daß er bei uns ist.
Aber er ist nicht der Heilsbringer. Er ist ein Mosaiksteinchen. Eines der verheißungsvolleren Mosaiksteinchen der letzten Jahre .
Die Art und Weise wie Niemeyer, Wagner usw rausgebufft wurden fand ich nicht schön, sehe aber die Notwendigkeit ein. Platz schaffen im Kader für bessere Spieler.


Stiller
26. Januar 2016 um 23:12  |  520737

Ne, @Monitor. Sind absolute Zahlen. Man muss die natürlich in Relation zur Einsatzzeit nehmen (deshalb Quote).

Aber Du wirst staunen. Selbst gegen diese Hochkaräter (Liste um 22:49 Uhr) kann Baumi mehr als gut mithalten. Manche, wie Brandt, Draxler, Götze, Kagawa, Hofmann, Kampl etc. haben auch nicht voll durchgespielt.

Hertha weis doch was sie zahlen müssten, wenn sie die Qualität am Markt einkaufen müssten. Das ist doch der Grund warum wir noch keinen Neuen haben.


monitor
26. Januar 2016 um 23:15  |  520738

Mußt schlafen junger Yedi um zu begegnen der Macht!
Macht?
Müdigkeit! 🙂


professor
26. Januar 2016 um 23:19  |  520739

Also ich freue mich schon auf die EM mit Draxler, Götze und Baumi. Die Hochkaräter.


Stiller
26. Januar 2016 um 23:25  |  520740

@hurdie, lass gut sein.

Du kennst das bestimmt auch: man macht ’ne Aussage oder vertritt eine Gegenthese. Die hält man auch nach einigen Einwürfen noch für richtig. Und kommentiert dann nochmal Und nochmal. Und irgendwann war es eigentlich schon einmal zu viel. Kommt dann zum Schluss viel „wichtiger“ rüber als es in Wirklichkeit ist. :-). Punktum.


hurdiegerdie
26. Januar 2016 um 23:36  |  520741

Stiller
26. Januar 2016 um 23:25 | 520740

Falls es falsch rübergekommen ist, ich fand deine Beiträge gut und interessant.


26. Januar 2016 um 23:39  |  520742

– @monitor..ach, nee, ganz so ist es auch nicht. Gestern hat @dan es doch ganz gut illustriert. Ein SpielerTYP ala´Baumjohann..wäre einer für den nächsten Schritt. dann, wenn wir das Spiel weiter kultivieren werden müssen. Dann wird es im MF sehr eng für Lusti und/oder dem Wikinger. Ginge Brooks, werden in der IV dringend einen starken Mann holen, der es am Ende dann für Langkamp mehr machen könnte.-Ist ja immer Bewegung in so einem Kader und viele Wechselwirkungen.-Im Moment aber haben wir im Spiel gegen den Ball unseren starken Moment..aber erst, wenn wir darin noch gefestigter werden und nicht wirklich JEDEN dafür brauchen, können wir den nächsten Schritt machen. Ein Robben oder ein Costa , Ribery, Reus..würde bei uns vermutlich schwer einzubauen sein, weil wir dann ordentlich in´s Schwimmen geräten.- Haben wir dies mal im Griff…können wir auch den nächsten Schritt wagen.-Mit wem auch immer. wer weis?
Aber du hast recht: mehr als ne Gedankenspielerei ist es nicht.-Aber dafür ist dies hier ja der beste Ort.
übrigens habe ich
#B. Roy
nie vergessen. Einer der besten Fussballer, die wir je in Berlin hatten. Ballbehandlung zum Zungeschnalzen, was war ich traurig, dass der nicht zum Zuge kam. – Aber zur falschen Zeit am falschen Ort. Und: er war einfach wohl auch zu faul..(so wurde berichtet).


Stiller
26. Januar 2016 um 23:43  |  520743

@hurdie. Ne, ne. Alles gut.


Tojan
26. Januar 2016 um 23:47  |  520744

@stiller
du hast in der statistischen betrachtung einen signifikanten fehler, auf den dich auch andere bereits hingewiesen haben. dennoch ignorierst du ihn weiter und stellst baumi auf ein podest, auf das er sicher nicht gehört.

wie gesagt, er ist ein guter spieler, der in den richtigen situationen den unterschied machen kann. diese ergeben sich aber nunmal meist für einwechselspieler und demzufolge hat er diese position aktuell auch absolut zurecht.


ahoi!
27. Januar 2016 um 0:56  |  520745

jepp absolut genialer fußballer dieser roy. und doch bei uns am falschen platz… so ist das – leider – manchmal bei der hertha…

ich kann mich noch gut erinnern, wie ausgerechnet dieser angeblich faule und gelegentlich auch vom trainer mal gescholtene roy röber den arsch gerettet hat. 1997 beim 3:1 gegen den ksc. eins der spiele, die ich nie vergessen werde. das klamme oly noch fast ohne dach. im strömenden regen, kaum noch zuschauer im stadion und roy zeigt uns allen, noch lange bevor es den begriff überhaupt gibt, was eigentlich ein „unterschiedspieler“ ist…


sunny1703
27. Januar 2016 um 1:08  |  520746

@Stiller

Eines Tages, saßen @apollinaris und ich mal alleine beim Stammtisch und wir überlegten, wer könnte Hertha außer Ronny auf der 10 helfen und das Gehaltsgefüge von Hertha dabei nicht sprengen. Ich hatte zuvor einige Spiele der Lauterer beobachtet und meinte Baumjohann könnte so einer sein, @apollinaris war der auch schon positiv aufgefallen. Ein Jahr später fiel mir auch bei den Lauterern Weiser auf, aber während Luhukay bei Baumjohann Feuer und Flamme war,musste Mitch erstmal noch zu den Bayern, bevor Hertha auf unseren/meinen Rat hörte. 🙂
Spaß beiseite, Glückstreffer.

Doch ich bin jemand der Spieler mag die diese Form von Spielintelligenz haben, so wie ich ja auch immer ein Fan von Ronny war, dessen Spiel ich noch eine Stufe über das von Baumjohann setzen würde, weil er einfach torgefährlicher ist und auch war.

Doch im heutigen Fußball musst du selbst als 10 er fast schon „Innenverteidiger“ spielen können und gleich nach dem Aufwachen in der Lage sein den Iron Man zu bewältigen. 🙂

Bei Ronny reicht es leider höchstens zu einem Sprint zum Frühstückstisch, es tut mir in der Seele weh, wie so ein Lustfußballer nicht den Sprung zum richtigen Profi mit der dazugehörigen einstellung schaffte. Schade um den sympathischen und lustigen Kerl.

Alex fing groß an , doch dann kam sein Verletzungspech und seither hat er im Grunde fast nie ein spiel gemacht,dass mich überzeugen konnte, zumindest dann wenn er mal länger als 45 Minuten auf dem Feld stand.

@hurdie hat genau das beschrieben, was auch ich sehe. Er rennt sich fest, er verdribbelt sich, er verliert die Bälle leichtsinniig,mir kommt das vor wie ein schlechter Ronnyfilm,nur etwas schneller abgespult.

Zu Deiner Statistik…..weißt Du wie viele Minuten Ronny für einen scorerpunkt vor zwei Jahren nach dem 18 Spieltag gebraucht hatte. Etwas über 82 Minuten( und das bei mehr Einsatzminuten als Alex diese Saison),daraus zu schließen, wir hätten also nur ständig mit Ronny spielen müssen und wären dann zumindest europäisch vertreten gewesen, würde selbst ich als Ronnyfan nicht mal ansatzweise behaupten.

Und selbst in der letzten Gruselsaison kam er auf einen Schnitt von etwas über alle zwei Spiele einen scorerpunkt. Hochgerechnet wären das 17 punkte in der Saison gewesen, wer´s glaubt…….!!!

Ich wünsche mir nur eins, Hertha soll weiter erfolgreich spielen. Und wer dazu die nötigen Tore schießt und Vorlagen gibt ist mir egal. Sollte Alex nochmal die Form von damals Gladbach erreichen, super, das wäre ein Gewinn. Und sollte Ronny in seinem Körper noch den Turbo finden auch super, doch ich habe bei Ronny so oder so, aber auch bei Alex so langsam meine Zweifel, dass es nochmal was wird.

Aber die Hoffnung……….. 😀

lg sunny


kczyk
27. Januar 2016 um 8:55  |  520748

*denkt*
was früher die religionen leisteten, erledigt heut die statistik – das unerklärliche beschreiben


Opa
27. Januar 2016 um 9:48  |  520749

#Herthas neue Wege
Also wie Hertha neue Wege gehen will, erklärt weder Keuter noch der Artikel. Ist ja unstrittig, dass Hertha auf einer Menge Content sitzt, aber ob das nun ein Schatz ist, den es zu bergen lohnt, sei mal dahingestellt, zumal das Interesse um das Drumherum dann doch eher dürftig ist. Schaut man sich mal die Klickzahlen von Hertha TV an. Das „Best of Belek“ wurde 1641 mal geklickt, der Teamcheck Augsburg 1.902 mal und der in den sozialen Medien und diversen Onlinemedien gehypte Seitfallrückzieher von Schieber im Training schafft es auf gerade mal 9.332 Klicks. Das ist nicht mal auf dem Reichweitenniveau der Kostenloszeitung im samstäglichen Briefkasten, die i.d.R. sofort in die Papiertonne oder eine halbe Stunde später mit Kartoffelschalen in der Biotonne landet. Soll heißen: Hertha ist so, wie es heute präsentiert wird, kein wirklich werthaltiger Content. Gleichwohl ich eine Professionalisierung der digitalen Strategie begrüße, wüsste ich allerdings auch nicht, wie das durch Herrn Keuter anders werden sollte. Der wirklich wertvolle Content, die Spiele und Spielzusammenfassungen, sind durch die DFL zentralvermarktet. Beim Drumherum fällt die Aufmerksamkeit ins Bodenlose. Ich freu mich über die Nische, die ich da mit meinen Reisetagebüchern besetzen kann (wenngleich das als No Budget Projekt läuft), aber für Hertha ist diese Größenordnung quasi Null und kommerziell nutzbar wird das nach meiner Einschätzung des jetzigen Status Quo kaum sein. Zu wenig kritische Masse, aber ein netter Service. Die Twitterei von der PK ist z.B. so, als säße man vor Ort (wenn auch oft ohne Subtexte und hochgezogene Augenbrauen). Meines Erachtens fehlt es dem Vorgehen an der liebevollen Herthaseele, die wir neulich beschrieben. Wobei viele davon weder twittern noch instagrammen, sondern rauchen und husten. Ein spannender und notwendiger Transformationsprozess bleibt es allemal, wenn auch von meiner Seite aus mit übersichtlichem Erwartungshorizont.

#Statistik
Dazu hat Churchill doch seinerzeit alles gesagt.


kczyk
27. Januar 2016 um 9:51  |  520750

„… Dazu hat Churchill doch seinerzeit alles gesagt. …“

@apo – erzähl


Dan
27. Januar 2016 um 9:52  |  520751

@apollinaris 26. Januar 2016 um 20:06 | 520699

#schneller vom Ball trennen
war doch nur ein lockerer Einwurf zum schneller Laufen. Das „Künstler“ wie Baumi und ÄBH von ihren 1:1 Situationen leben ist unbestreitbar.

Aber was J-Lu noch wollte mal 1:1 zu gehen, ist heute bei uns weniger gefragt. Baumi könnte da bei uns eine Waffe sein als schneller Umschaltspieler mit millimetergenauem Steckpass. Wenn ich mich nicht falsch erinnere waren so seine Assists.
—–
@ahoi! 27. Januar 2016 um 0:56 | 520745

Schön beschrieben, einer der emotionalsten Spiele von der Trainersizuation aus. Gänsehaut und ein komplettes Stadion das minutenlang „Röber, Röber, Röber…“ brüllten. Eine deftige Ohrfeige für Schwan.
—–
#Morgenpost Bildbestand
Titelseite Morgenpost Herthinho mit alter Logoflagge. Ihr braucht neue Bilder. 😉


kczyk
27. Januar 2016 um 10:05  |  520752

*denkt*
wozu neue bilder – wo sie doch täglich die zeit neu beschreibt


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. Januar 2016 um 10:07  |  520753

@Training

Hertha meldet: Thomas Kraft wieder auf dem Schenckendorff-Platz. John Brooks fehlte wie gestern wegen Rückenproblemen


Matzelinho
27. Januar 2016 um 10:07  |  520754

Wenn man solche Vergleiche zieht, wie es Stiller tut.. Dann ist Kalou auch ein viel viel besserer Stürmer, als Lewandowski, Messi und C. Ronaldo. Er brauch einfach viel Weniger Torchancen für einen Treffer.

Das kann man einfach nicht vergleichen.
Wenn jemand 15 mal eingewechselt wird, für 20 min und da zwei Vorlagen macht, heißt das doch auch nicht gleich, dass er in 80 oder 90 Minuten acht oder neun Vorlagen gemacht hätte.


Freddie
27. Januar 2016 um 10:07  |  520755

Blauer Montag
27. Januar 2016 um 10:18  |  520756

Mahlzeit.
Schaut man sich mal die Klickzahlen von Hertha TV an, wurde ein Video mittlerweile 519.744 mal aufgerufen.


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 10:24  |  520757

Das Fazit zum 2. Frühstück.
„Ich wünsche mir nur eins, Hertha soll weiter erfolgreich spielen. Und wer dazu die nötigen Tore schießt und Vorlagen gibt ist mir egal.“ 👆👆👆


Dan
27. Januar 2016 um 10:25  |  520758

@opa
Ich glaube kaum, dass wir die Zielgruppe sein werden.
Das in dem Artikel nun keine Strategien verraten werden, habe ich schon fast erwartet. Normal.
Vielleicht kriegen wir bei einer Laufzeit von sechs Monaten, bald die ersten Big Brother Bilder aus dem Loft verlinkt.

Gerade gelesen, dass Herr Keuter mit der Zeit mit Blogvaterssohn @jmeyn ins Detail gehen will.

Ich fände es auch gut, wenn sowas als Service genutzt wird, Fans zeitnah über ausfallende Trainingseinheiten zu informieren.


polyvalenz
27. Januar 2016 um 10:25  |  520759

#Hertha-TV

Vor Jahren noch arg vernachlässigt, wird uns dort doch allerlei Schnickschnack zur Verfügung gestellt. Da arbeiten ein paar Jungs, die sich richtig Mühe geben. Zuweilen ist es doch sehr belanglos, das muss man dazu sagen. Die Anzahl der Abonennten steigt stetig und wer etwas lockere Unterhaltung zu seinem Lieblingsunternehmen sucht, wird dort fündig.
Ein großes Plus ist die Experimentierfreudigkeit, man probiert immer wieder neue Dinge, dafür einen Daumen nach oben.


kczyk
27. Januar 2016 um 10:27  |  520760

mit KKR kamen nicht nur millionen in die einst chronisch klamme kasse, sondern auch ein modernes bild von sport-management


Bakahoona
27. Januar 2016 um 11:02  |  520761

Mal komplett off-Topic, aber für mich interessant. Ich surfte gerade ein wenig auf Transfermarkt.de, weil ich mir das Theater um Brooks mal genauer anschauen wollte und stolperte über die Marktwertentwicklung von Vladimir Darida. Sein Marktwert ist angeblich gefallen und das ist doch völlig absurd betrachtet man, dass er permanent scored und rennt wie ein Bekloppter. Er ist erfolgreicher denn je und sein Marktwert ist unter dem Spitzenwert bei Pilsen damals. Ich versteh das rein logisch nicht. Sein MW müsste eigentlich durch die Decke gehen, gemessen an dem Sprung den er bei Hertha machte. Meinungen?


HerthaBarca
27. Januar 2016 um 11:08  |  520762

Kann ich mir auch kaum vorstellen, dass der Marktwert von Darida gefallen sein soll – aber grundsätzlich gut für uns, dann ist er vielleicht nicht so interessant für andere Vereine!


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 11:10  |  520763

Vermutlich werden die Ablösesummen der Vereine linear über die Dauer der Vertragslaufzeit abgeschrieben Bakahoona. Der Marktwert steigt erst wieder in dem Moment, in dem ein anderer Verein ein Angebot zur Ablöse offeriert. So weit mein Halbwissen dazu.


Stiller
27. Januar 2016 um 11:11  |  520764

Moin @sunny,

Danke, für Deine interessanten Worte. Bei mir ist es nur so, dass ich Baumis Technik zwar recht gut finde, aber es mir eigentlich nicht um die Person geht.

@Matzelinho natürlich kann man da nix hochrechnen. An keiner Stelle habe ich beim Vergleich angenommen, dass das dann auch 80 oder 90 Minuten funktioniert. Nirgendwo.

Aber natürlich kann man differenziert vergleichen. Und dann sagt es schon etwas aus, wenn jemand 1500 Minuten spielt und 0 Torvorlagen liefert. Oder jemand anders 300 Minuten spielt und 3 Torvorlagen bringt. Muss aber auch nicht jeder verstehen.

Ich sehe einfach, dass sich niemand mit den Daten beschäftigt hat. Mir hat es Erstaunliches gebracht. Ich habe sie gestern daher noch vervollständigt und gebe mein Fazit mal zum Besten: Aufgrund der Datenlage würde ich zum Beispiel mal Nauwid Amiri in Augenschein nehmen. Bei Huub spielt er momentan direkt hinter den Spitzen; könnte ausbaufähig sein.


kczyk
27. Januar 2016 um 11:14  |  520765

einem objektiven beobachter sollte schon aufgefallen sein, dass der marktwert eines spielers, so er zur Hertha wechselt, idR erst einmal fällt – selbst wenn er die lunge der mannschaft stellt.
es liegt am system von tm.de – aber auch daran, dass Hertha im nationalen blick der fußballfans, die auf tm ihre einschätzung abgeben, keine bedeutende rolle spielt.


Sir Henry
27. Januar 2016 um 11:14  |  520766

@Opa

Ich teile Deine Skepsis, denn nach derzeitigem Kenntnisstand erschließt sich mir auch nur schwer, was genau an Content gewinnbringend verkauft werden kann.

Aber die Kunst besteht eben darin, Potentiale dort zu erkennen, wo nicht jeder andere ohne Weiteres Möglichkeiten sieht. Dort erfolgreich Öl zu fördern, wo andere abwinken. Ob Keuter das gelingt sollten wir abwarten. Werde da nicht meinen Kenntnisstand als Maßstab anlegen.


Stiller
27. Januar 2016 um 11:21  |  520767

Sorry, der junge Mann heißt Nadiem Amiri.


polyvalenz
27. Januar 2016 um 11:34  |  520768

@Bakahoona

Der Stand seines Marktwertes bei der community-Plattform ist vom 01.07.2015. – Das sollte einiges erklären und bei der nächsten Anpassung wird der Marktwert sicher wieder steigen.


Freddie
27. Januar 2016 um 12:16  |  520769

Marktwert bei TM

@bm
Nee, Abschreibungen haben keinerlei Einfluss.

Bin da bei @polyvalenz
Wird nicht häufig genug angepasst.
Brooks ist ja auch bei 4,5 Mio


Freddie
27. Januar 2016 um 12:32  |  520770

Übrigens kommt ein ehemaliger zurück in die Bundesliga:
Tremmel wechselt von der Insel zu unserem nächsten Gegner.


Dan
27. Januar 2016 um 12:41  |  520771

@sir Henry

Vielleicht gibt es ähnliche Wege für Vereine zu entdecken.

http://monetizepros.com/features/101-ways-to-make-money-with-twitter/


Bakahoona
27. Januar 2016 um 12:42  |  520772

Das mit dem 1.7 klärt meine Fragezeichen auf. Mal weitergesponnen, wird das ja mal interessant bei den Neubewertungen …


Dan
27. Januar 2016 um 12:47  |  520773

#MW Transfermarkt

Und wenn man weiß, dass die MWe bei Transfermarkt zum Teil auch durch User-Diskussionen zustande kommen, ist das ein zweischneidiges Schwert.

http://www.transfermarkt.de/info-bitte-lesen-mwa-regelwerk/thread/forum/67/thread_id/233507


Dan
27. Januar 2016 um 12:49  |  520774

Update MWA (Marktwertanalyse) Bundesliga soll der 15.02.2016 sein.


b.b.
27. Januar 2016 um 13:20  |  520775

#Baumigate, dazu geht mir ein anderer gerade durch den Kopf. Unser Weiser, von Pal Dardai auch schon als der heimliche Spielmacher bezeichnet. Sollte sich unser Trainer dazu Gedanken machen, ihn ins zentrale Mittelfeld zu ziehen, egal ob auf der 6, 8 oder gar 10 ist dort eine weitere gute Karte im Spiel, die große Auswirkung auf die Kaderzusammenstellung für 20116/17 hätte.
Ein weiterer Vorteil ist, unser Talent Regäsel hätte im Team eine ganz andere Perspetive fürs Bleiben.


Opa
27. Januar 2016 um 13:21  |  520776

#Jahnkolumne und Herthas Image
Nett geschrieben, aber eben von jemandem, der Twitter für was „ganz Modernes“ hält. Ansonsten lese ich da auch eine Menge Resignation heraus, insbesondere hinsichtlich wechselnder „Philosophien, Markenaussagen und Slogans“ oder eben häufig wechselndem Personal. Letzteres hat man seit Luhukay etwas stabilisiert, ersteres ist nach wie vor ein Thema, was wir ja auch vor ein paar Tagen hier diskutiert haben. Dass nur Erfolg zu einem positiven Image führt, ist allerdings quatsch, das beweisen im Fußball Vereine wie St. Pipi oder die Förster im Wald, die beide sportlich nicht besonders gut dastehen, aber dennoch mit guten Imagewerten glänzen. Hertha will aus meiner Sicht da zu vielen auf einmal gefallen und scheitert absehbar daran. Zudem ist ein auf sportlichem Erfolg aufgebautes Image in dem Moment weg, wo es mal wieder nicht ganz so gut läuft. Wenn unser Image die Eckkneipe ist, dann kann man daraus sehr viel machen, die Kampagnen von Astra z.B. wären da durchaus als Impuls geeignet, wie man mit einem bestehenden Image umgeht. Wir müssen darauf achten, dass wir nicht bald gänzlich imagefrei dastehen.

@Dan Trainingsausfälle werden nach meiner Beobachtung sehr zuverlässig getwittert, das ist dieses moderne Teufelszeug für die „jungen“ Leute 😝


kczyk
27. Januar 2016 um 13:42  |  520777

@opa – deine aussagen zu ‚#Jahnkolumne und Herthas Image‘ trage ich vollinhaltlich mit.
angemerkt sei: jedes international aufgestelte unternehmen hat mindestens zwei slogans. ein slogan trägt die unternehmensphilosophie und wird nur selten abgeändert – ein zweiter, der sich auf veränderungen der märkte, der kunden und trends ausrichtet.


Tojan
27. Januar 2016 um 13:50  |  520778

#marktwerte
die werden bei den kleineren vereinen großteils gewürfelt und dazu zählt hertha nunmal.

#neue multimedia strategie
sorgt auf jeden fall dafür, dass wir auf den entsprechenden kanälen positiver wahrgenommen werden. erinnert sei da bloß an die twittermeisterschaft nach dem bayernspiel letztes jahr 😉


Dan
27. Januar 2016 um 13:55  |  520779

@Opa 27. Januar 2016 um 13:21 | 520776

Ich benutze und makierte das kleine Wörtchen zeitnah. Ohne jetzt jemanden ans Kreuz zunageln, habe ich eine Trainingsabsage für 14:30 um 14:00 veröffentlich gesehen. Deshalb hatte ich das noch im Gedächnis, weil ich da schon längst unterwegs wäre.

Aber wenn ich mich irre um so besser.


Kamikater
27. Januar 2016 um 14:04  |  520780

Erst wenn man weiß, dass Bekanntheit erreicht wird, indem neue Medien sich via google adwords zusammen eben nicht addieren, sondern multiplizieren, macht das Ganze Sinn.

Eine HP allein nützt noch nichts. Aber mit der Verquickung von Twitter, FB und anderen Medien vervielfacht sich die Reichweite.

Zudem sind neue Medien sehe wohl äußerst relevant für moderne Sportvereine. Um allerdings die wirklich für den Fan nützlichen Infos an den Mann zu bringen, muss man eben Erfahrungswerte sammeln. Das geht nicht so einfach.

Sehr wohl generiert man dadurch einen Mehrwert und sei es nur, weil der Verein als schnell, zeitgemäß und kodern wahrgenommen wird und seine wichtigen Meldungen nun selbst offerieren kann, statt TV, Radio oder Online/Verlagshäuser und Sportagenturen zu nutzen.

Der Mehrwert ist vielschichtig. Und die Inhalte werden sehr wahrscheinlich nach Monaten nochmals feingeschliffener bzw komplett neu bewertet werden müssen. Das mag sein. Aber dennoch ist das heutzutage entgegen der Einschätzung der älteren Fangeneration ein Muss.

Immerhin müssen wir uns auch fragen, wer in 10-20 Jahren zu uns, hoffentlich dann nicht mehr ins Oly-Stadion gehen soll.

Es ist jedenfalls absolut sinnvoll für Hertha, sich medial auf den den Status Quo 2016 zu stellen, um Inhalte selbst zu vermarkten.


Nordberliner SC
27. Januar 2016 um 14:04  |  520781

Grüßt Euch,

ich hoffe, hier sind auch ein paar Kreisliga Fußballer zugegen:
Wir von Kreisliga Berlin bieten zurzeit auf Facebook (bald auch mit eigener Internetpräsenz) dem Kreisliga Fußball eine Plattform über Ereignisse in Berlins spannendsten Amateurspielklassen zu diskutieren. Wir sind mittlerweile bald 1300 Leute und wachsen stetig!

Eine große Anzahl an Vereinen (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Fans etc.) haben sich uns schon angeschlossen, aber wir wollen natürlich weiter wachsen und hoffen, hier auf fruchtbaren Boden zu treffen.

Wer Interesse hat, gern auf

http://www.facebook.de/KreisligaBerlin
vorbeischauen und mitmachen 🙂

Zur Hertha:

Die Saison macht als Berliner unglaublich Spaß und auch mit dem Remis vom Wochenende kann man zufrieden sein. Gegen Bremen bin ich gespannt, was unsere Mannschaft zu leisten im Stande ist!

Hoffentlich wird Brooks rechtzeitig fit!


Bakahoona
27. Januar 2016 um 14:10  |  520782

Stichwort Digitalisierung – wenn durch Zwitschern und neue Medien ein täglicher digitaler Trainingsbesuch möglich ist, sind da enorme Potentiale zur Fanidentifikation, weit über Berlins und Deutschlands Grenzen möglich. Ich finde diesen Vorstoß sehr interessant und es hat etwas berlinisch mondänes.


Freddie
27. Januar 2016 um 14:11  |  520783

Die witzig ironisierende Art des Schreibens auf Twitter hat jedenfalls in der jüngsten Vergangenheit durchweg positive Kritiken für Hertha gebracht.


Kamikater
27. Januar 2016 um 14:12  |  520784

@Bakahoona
Das mit den TM Daten ist mit Vorsicht zu genießen. Sein Marktwert kann eigentlich nur gestiegen sein.


apollinaris
27. Januar 2016 um 14:14  |  520785

Ich mag den Kommentar von Jahn#berlinerzeitung…Kann jeden Satz unterschreiben. Und dass Twitter für ihn was ganz Neues sei..( immer diese Veralberungen..), glaube ich eher nicht. “ und sei es noch so klein“.., er zielt auf die Synergie ab…und wähnt Hertha da auf einem guten Weg, auch wenn sie ganz am Anfang stehen.
Aber eines glaube ich schon: stürzt Hertha wie gewohnt ab und entlässt den Trainer..stünden wir wieder dort, wo wir seit Jahren stehen: im Hamsterrad.
Ein Platz unter den ersten 8-6 wäre schon ein Stabilisator. Einer unter den ersten 5 ein Katalysator. Aber mit diesem würden die Erwartungen für’s nächste Jahr beinahe schon wiederüberreizt..🙄 Egal wie…weiter so ! hahohe


Stiller
27. Januar 2016 um 14:34  |  520786

Bin voll und ganz bei @Kamikater. Seine Aussagen kann ich bestätigen. Der jetzt gemachte Anfang ist längst überfällig, muss allerdings in eine Gesamtstrategie eingebettet sein.

Dazu wäre dann mE konsequenterweise und möglichst bald auch eine fachliche beschlagene Gesamtgeschäftsführung Kommunikation & Marketing wünschenswert.


Kamikater
27. Januar 2016 um 14:39  |  520787

Ich höre die Unken schon, wenn wir nicht auf Platz 3 bleiben. Natürlich hat daran dann nur Preetz Schuld.


Freddie
27. Januar 2016 um 14:46  |  520788

@stiller

Ich denke, dazu ist Keuter ja geholt worden.
Und nochmal: die Tweeds von Hertha sind frischer/frecher als von den meisten Konkurrenten.
Das nur als kleiner Baustein


Stiller
27. Januar 2016 um 14:49  |  520789

@Freddie

OK, danke, das wußte ich nicht. Dachte, er wäre nur für digitale Kommunikation zuständig.

… allem Anfang wohnt ein Zauber inne ..

Wünsche gutes Gelingen.


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 14:54  |  520790

Zum Thema New Media Strategie.

Ich gehe davon aus das ein guter man geholt worden ist um frühzeitig bereit zu sein für das was evtl auf uns zukommen mag.

Nun die meisten von uns haben keine glasskugel Zuhause, aber ein bisschen die Zeit erkennen wir schon. Ich glaube nicht dass es seine Aufgabe sein wird in 6 Monaten grosse Gewinne zu erwirtschaften. Aber in einer Zeit in der der online Dialog immer wichtiger wird wäre es verkehrt zu sagen „machen wir nicht, bringt ja jetzt keinen Gewinn“

Wir haben uns teils mehr teils weniger geärgert das nicht so viele Fans ins Stadion kommen (an dieser Stelle mal keine Diskussion was ein Fan ist)
Nun… Die neue Generation an potentiellen Fans wirst du nicht über die printausgabe der mopo erreichen und an dich binden können.
Über die neuen Medien jedoch schon.

Lass uns mal über die nächsten 2 Jahre nur 100 Fans bekommen die sich überhaupt erst mehr mit Hertha beschäftigt haben Dank der neuen Medien. Und einmal Herthaner immer Herthaner. Das heißt das diese über viele Jahre hinweg Geld in den Verein stecken werden durch Tickets und merchandise.

Das sind nicht leicht quantifizier bare Gewinne, stimmt! Wären die auch ohne Marketing 3.0 hertha Fans geworden? Vielleicht!

Aber die Zukunft liegt nicht in Werbung der klassischen Art!
Uns muss man nicht binden, nur glücklich halten.

Also zu der neuen „Werbung“ oder eben Marketing 3.0 gehört es das der „User/Fan“ fühlt das er ein Teil des ganzen ist, und das nicht nur durch 2 Mitgliederversammlungen und spiele (und je nach Gegebenheiten Trainer oder auch traingslager)

Dafür sind die social media ein perfekter start!

Ich hab noch nen Link mit der kurzen (16 Seiten) tieferen Erläuterung zu dem Thema. Leider nur auf Englisch (für die die es interessiert und English recht gut beherrschen)

Zusammenfassend, denke eine super Entscheidung und in einer Zeit wo auch die zentralvermarktung nicht mehr zu 100% gesichert ist auf alle Fälle ein vorbereiten auf eine ungewisse Zukunft.

Blau weiße Samurai grüße,

HerthanerInJapan

P.s. Der link
Marketing 3.0
https://narrativebranding.files.wordpress.com/2010/01/marketing_3-0-values-driven-marketing.pdf


Stiller
27. Januar 2016 um 14:58  |  520791

Daumen hoch @HerthanerInJapan! Die Erde ist ein globales Dorf. Daher stimmt der alte IBM-Satz noch immer: Think global, act local.


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 15:05  |  520792

@stiller, danke 🙂

Kleiner Nachtrag, was kostet eine Poster Image Kampagne in der Stadt plus Umland? Diese Kosten mal vergleichen mit online content bereitstellen und das für umme.

Die Relevanz der Poster nimmt schnell ab, nicht erneurbar ohne Unmengen an Kosten und der Erfolg fragwürdig.

Social media content gut aufbereitet und (derzeit teils mehr mal weniger) unterhaltsam informationshaltig? Denke da kann man schon Unterschiede erkenne in besondere in der „werberelevanten“ Zielgruppe. Und keiner wird seinen Verein aufgrund eines Posters ändern, aber vielleicht findet sich ein Kind in der Pfalz das unsere Videos originel findet? Wie viele Poster hätten wir dafür in ganz Deutschland gebraucht?

Meine Meinung, so wie der hertha Twitter account, manchmal ein bisschen Selbstironie, mal ein bisschen an der politischen Korrektheit kratzen, und der Zukunft das vielleicht auch auf Englisch um es ground hoppern zu erleichtern zu uns zu kommen. Dann ne positive Erfahrung und dank Word of mouth kann hertha ein Verein werden wo Sponsoren gerne noch mehr Geld reinstecken um Teil dieses sympathischen ganzen zu sein

Nur als Denkanstoß

HerthanerInJapan


Freddie
27. Januar 2016 um 15:11  |  520793

@herthainJapan

Like!


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 15:12  |  520794

Man stelle sich vor, regelmäßige Interviews mit Spielern oder offiziellen „unserer“ wahl.

30 Minuten.
Live in hertha TV
Fragen über Facebook oder Twitter

Ich fände das super
(kann Dan auch teilnehmen)

Danke freddi


Opa
27. Januar 2016 um 15:15  |  520795

#Digitalisierung
Dass man etwas in Sachen Digitalisierung unternimmt, ist absolut richtig und ich freue mich ausdrücklich darüber.

Was man aber draus macht, ist die entscheidende Frage. Und wie es Stiller schon erwähnte, muss das in eine Gesamtstrategie eingebettet sein.

Wenn Keuters Aufgabe damit umrissen ist, Potentiale zu identifizieren und zu heben und am Ende so etwas wie „die billige Tatjana“ bei raus kommt, dann ist das u.a. darauf zurückzuführen, dass es eben keine Gesamtstrategie in Sachen Kommunikation zu geben scheint oder diese schlichtweg ungenügend ist.

Und wenn sich Preetz dann hinstellt und Sätze wie „Nur Erfolg hilft für ein positives Image“ in die Presseblöcke diktiert, dann bestätigt mich das leider eher in meiner Einschätzung, dass die Lernkurve in dieser Sache dann doch eher so flach wie die Zielsetzung „Etablierung“ tiefstapelnd ist. Nichts gegen Tiefstapelei und Demut, daraus kann man ja auch ein Image machen, man schaue sich nur mal einige Mönche an, die Armut schwören und mit diesem Image nicht unerfolgreich leckeres Bier und als Nebenprodukt Brot verkaufen. Oft sehr industriell und sehr professionell, aber das Image ist immer noch das des bettelarmen Mönchs.

Bei uns ist der Slogan weiterhin „aus Berlin, für Berlin“ und trotz Nachfragen weiß momentan keiner, wofür das stehen soll. Und wofür Hertha steht. Die billige Tatjana ist es hoffentlich nicht, die ist derzeit aber ziemlich präsent.

Wer sich übrigens die Mühe macht und auf der Homepage unter dem Menüpunkt „Das ist Hertha“ weitersucht, findet neben einem Ausflug in die Historie folgenden Satz, der stellvertretend für die empfundene Konturlosigkeit steht: „Heute ist Hertha BSC der Klub der Hauptstadt, der Fans aus Ost und West vereint.“ Inhaltlich mag das ohne Frage richtig sein, es beantwortet die Frage nur nicht, wofür Hertha steht. Genausowenig wie die Frage, warum Tatjana plötzlich eine Hose anhat.


Kamikater
27. Januar 2016 um 15:15  |  520796

Ohne Neue Medien kein Fan in Japan.
😉

Yeah!

Auf jeden Fall steht Hertha für einen Gutteil meckernder Fans. Ob die etwas besser können, sei mal dahingestellt. Aber neue Medien eröffnen das Potential neu zu meckern.


apollinaris
27. Januar 2016 um 15:20  |  520797

@ herthinjapan:👍👍💪
Starker Beitrag!


Kamikater
27. Januar 2016 um 15:22  |  520798

http://m.sport1.de/fussball/bundesliga/2016/01/elfter-umsatzrekord-in-folge-bundesliga-erwirtschaftet-2-62-milliarden

Von 980 Millionen Euro Steuern sollten die Polizeieinsätze bezahlt werden können, auch wenn das Ländersache ist.


jenseits
27. Januar 2016 um 15:31  |  520799

@HerthanerInJapan

Ich like auch. 🙂
Ich mag den Elan und die Energie in Deinen Kommentaren. Mal was anderes!


Freddie
27. Januar 2016 um 15:33  |  520800

@opa
Also bisher bist du der einzige, der sich über die Werbung mit dem betathome Loft und dem blonden Mädel aufregt.
Im Übrigen bezeichnest du sie auch immer als die „billige Tatjana“.
Ich kann mich nicht erinnern, dies in der Werbung so gelesen zu haben.

Gibt sicherlich bessere und subtilere Werbung, ob’s aber für nen Aufreger ausreicht?


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 15:39  |  520801

@kamikater, fan war ich ja schon damals als ich noch am Theo gewohnt habe. Jedoch begrüße solche Schritte um weiterhin „näher“ am Geschehen zu sein.

Warum posted hier überhaupt irgendwer? Weil man den Dialog sucht, sich austauschen möchte.
Dieser Winter hat ganz gut gezeigt warum es richtig ist diesen Weg zu gehen. Wir stecken unserer Fragen an die Blog Papas und evtl werden diese weitergeleitet (danke dafür übrigens) Aber es ist eben auch indirekt und umständlich.

Social media ist „hertha im Dialog“ jeden Tag!

@opa, stimme dir zu, es muss ganzheitlich passieren, nun hat das aber gerade erst angefangen, und der erste Schritt war richtig, hoffen wir das die nächsten es auch sind.

@apo. Danke dir, wollte mich schon eine Weile dazu äußern da ich in dem gleichen Bereich mein täglich Brot verdiene, als das Thema nun wieder aufkam, war ich garnicht traurig 😉


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 15:42  |  520802

Darf ich nachfragen?
Soweit das Internet Einblicke gewährt in das betathome Loft, lebt dort keine Tatjana. Und Google kennt auch keine „billige Tatjana“.


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 15:45  |  520803

stürzt Hertha wie gewohnt ab und entlässt den Trainer..stünden wir wieder dort, wo wir seit Jahren stehen: im Hamsterrad.
Ein Platz unter den ersten 8-6 wäre schon ein Stabilisator. Einer unter den ersten 5 ein Katalysator. Aber mit diesem würden die Erwartungen für’s nächste Jahr beinahe schon wiederüberreizt..

Was alles muss schief gehen, damit es zu diesem Absturz käme?


Kamikater
27. Januar 2016 um 15:46  |  520804

@HerthanerInJapan
Genau das! Deshalb bin ich auch Deiner Meinung.

Die Fans nutzen das längst und sind sich manchmal, (Du nicht), dessen gar nicht bewusst. Der Nutzen liegt also schon auf der Hand. Dennoch wird es weitere Nutzen haben, deren Tragweite sich jetzt nur noch gar nicht evaluieren lässt.


HerthaBarca
27. Januar 2016 um 15:52  |  520805

@HerthanerinJapan
Tip Top! Brauch ich nichts weiter groß hinzufügen.

Vor allem wenn ich bedenke, dass er erst seinen Job angetreten hat und auch diese Entwicklung ein wenig Zeit braucht!
Es ist natürlich auch möglich im Vorfeld dagegen zu argumentieren – besonders gut wirkt es dann, wenn man noch eine Prise von Dingen aus der Vergangenheit nimmt, die nicht gut waren und wiederholt diese immerwieder. Was aus meiner Sicht die Argumente auch nicht besser und fundierter macht!
So ist es wohl leider bei einem Job in der Öffentlichkeit – ändert man nichts, heißt es, der sich ändernde Zeitgeist wird verpasst – tut man etwas, heißt es, warum ausgerechnet dieses und wo soll das bloß hinführen – das kann doch nichts werden – hat ja noch nie geklappt!
Das Motto: Man kann sich drehen wie man will, der Arsch bleibt immer hinten!


Stiller
27. Januar 2016 um 15:54  |  520806

@Freddie

Ich habe das Verhalten von Menschen im Geschäftsleben, in Bezug auf Ärgernisse, auf die sie treffen, mal für eigene Zwecke untersucht. Es ist keineswegs repräsentativ, aber ich halte es für einen Anhaltspunkt – vielleicht auch für Dich:

Mehr 50% äußerten ihren Unmut nie gegenüber Dritten, auch nicht, wenn sie die Chance dazu hatten, Mißstände zu ändern. Cirka 30% äußerten sich, wenn sie unmittelbar darauf angesprochen wurden. Nur ca. 20% nutzten aktiv die Möglichkeit, Mißstände anzusprechen, wenn sie unmittelbar die Chance dazu hatten.

Du kannst Dir sicher vorstellen, was ich (nur ich 🙂 ) von solch einem Satz halte:“Also bisher bist du der einzige, der sich über die Werbung mit dem betathome Loft und dem blonden Mädel aufregt.“

Ansonsten sage ich es hier mal ganz deutlich (merke: 20%): Hört endlich auf damit, @opa oder sonst einen Menschen in Schubladen zu stecken und sich anschließend von self-fullfilling-prophecies bestätigt zu fühlen. Sonst wird hier bald nur noch nach dem geurteilt, wer was sagt und nicht was wer sagt. Das macht doch jede vernünftige Diskussion und auch den ambitioniertesten Blog kaputt.


Tf
27. Januar 2016 um 16:01  |  520807

Aus der Hauptstadt
Für Deutschland

Besser???


Kamikater
27. Januar 2016 um 16:10  |  520808

@stiller
Ich lese und lese und lese. Aber ich verstehe gerade nicht, wen Freddie in welche Schublade steckt. Man muss doch mit der Äußerung von Einzelnen nicht unbedingt einverstanden sein, ohne eine Diskussion ersticken zu wollen. (?!)

@Neue Medien und die Liga
https://www.udg.de/blog/udg-studie-digitalisierung-der-fussball-bundesliga/


HerthaBarca
27. Januar 2016 um 16:11  |  520809

@Stiller
Also hören wir auf zu diskutieren und reagieren auch in keinester Weise auf andere Posts – verstanden!


sunny1703
27. Januar 2016 um 16:12  |  520810

@Stiller

Das hat @freddie auch nur getan. Er hat seine 20% wahrgenommen, wie du wie @opa, wie ich, wie eigentlich jeder ,der hier schreibt. 🙂

LG sunny


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 16:12  |  520811

Mitnichten Tf
Der Rest der BRD wird in massiven Brechreiz verfallen.


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 16:14  |  520812

@stiller
Ich stimme dir diesmal zu
Ich finde @opa deckt oft richtige Dinge,
Zu wie ich ihn verstanden habe stimmt er mir zu, und gibt dazu einfach weitere Punkte für ihn und auch andere (auch wenn nicht in diesem Blog) stören. Und mit den erneuerten Kommunikationsansatz hoffentlich behoben werden. Er formuliert es nur drastischer was eben zu Missverständnis führen kann.

@opa falls ich falsch liege, sorry


Stiller
27. Januar 2016 um 16:15  |  520813

@Kami: Das kannst Du ja auch nicht lesen, weil:

1. Absatz
2. Ansonsten ..

Apropos self-fullfilling-prophecies:“Ich höre die Unken schon, wenn wir nicht auf Platz 3 bleiben. Natürlich hat daran dann nur Preetz Schuld.“

Woher kommt denn das, was Du da hörst?


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 16:17  |  520814

Hertha braucht eine neue Identität?
Einen neuen Slogan?

Kann sein.
Aber wenn sich McKinsey, der Marketingclub Berlin und die Berlin Tourismus Werbung bereits darüber den Kopf zerbrochen haben, kann ich ich auch keinen auf die Schnelle beisteuern. Muss ich drüber schlafen. 💤💤💤


Stiller
27. Januar 2016 um 16:18  |  520815

@HerthanerInJapan

Yep, dann sind wir schon zu Zweit. 🙂


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 16:23  |  520816

Ist die „billige Tatjana“ vielleicht eine der Betschwestern, von denen gelegentlich hier in Kommentaren die Rede ist? Aber dieser Nick ist doch noch gar nicht vergeben? #hm##hm##hm##hm#???


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 16:23  |  520817

@letzter mein Kommentar
Teilweise Handy in der Tasche, deswegen bitte keine Aufmerksamkeit auf Schreibung legen.

Ich empfinde hier auch eine teils feindselig Atmosphäre von @opa und anderen zu ihm.

Ich finde daraus kann keine gesunde Diskussion entstehen.

Also Witze über Buletten um zu probieren opa zu ärgern mag ich nich (vielleicht ist das auch die Berliner Schnauze die ich nach Jahren im Aushang verloren haben könnte?)
Und Opa seinerseits tut eben ähnliches.

Jedoch finde ich für mich auf beiden Seiten kluge Gedanken die ich gerne lese

Nur wäre es entspannter wenn das drumherum nicht wäre.


apollinaris
27. Januar 2016 um 16:30  |  520819

nun ja…o d e r……da hat noch nicht jede die an sich plumpe Strategie verstanden.
Sag ich mal aus der 20%_ Ecke..oder vielleicht auch 11%.. wer weiß das schon genau zu sagen🤓🙄✌️


27. Januar 2016 um 16:31  |  520820

Aus Berlin Aus der Hauptstadt
Für Erfolg Für Ziele Für Zukunft


27. Januar 2016 um 16:35  |  520821

Die Hauptstadt des Sports – Berlin
Hertha BSC – Für Ziele Für Zukunft


Stiller
27. Januar 2016 um 16:37  |  520822

sunny1703
27. Januar 2016 um 16:38  |  520824

@HerthanerinJapan

Ich nur für mich halte es so,es ist nicht entscheidend, wer was schreibt, sondern was wer schreibt.

@Stiller

Ich habe dazu schon letztens was in meinen langausgeführten Rechnungen aufgeführt.
Seien wir doch ehrlich, wir erwarten im Grunde eine Rückrunde mit wenigstens 16,17 Punkten, soviel wie in der schrecklichen Rückrunde der letzten Saison.
In der schaffte es der BVB mit 46 Punkten die EL Qualispiele zu erreichen. 46 Punkte, das bedeutet auf Hertha umgesetzt eine 14 Punkte Rückrunde. Und dann jubeln,weil vielleicht auch eine El Quali geschafft wurde oder doch ärgern, warum wieder eine Rückrunde nicht erfolgreich lief??!!

Hertha hat es selbst in der Hand, doch keine Frage, auch wenn man die 32 Punkte nicht überbewertet, sind die jetzt kommenden Ansprüche gestiegen.

Werden sie nicht erfüllt, gibt es „Diskussionsbedarf“.

Drücken wir einfach die Daumen endlich mal eine Saison ohne solche Diskussionen zu erleben.

lg sunny


HerthanerInJapan
27. Januar 2016 um 16:39  |  520827

Letzter Kommentar vorm schlafen

Kurze, Müdigkeitstrungende Idee…

„Hertha! Weil wir so sind…“


Dan
27. Januar 2016 um 16:46  |  520829

@ Stiller 27. Januar 2016 um 15:54 | 520806

Ich frage mal, ob die 20%, die „nutzten aktiv die Möglichkeit, Mißstände anzusprechen, wenn sie unmittelbar die Chance dazu hatten“, dass auch mantraartig mit Gebetsmühlen immer wieder in den „Kummerkasten“ warfen?

Man kann ja @opas Meinung dazu akzeptieren und wenn er seine „Empörung“ auch mal wiederholt. Aber übersiehst Du da nicht was.
Es ist ein Stilmittel von @opa.

Ich finde z.B. den Werbespot mit dem Fußballspiel im Kirchhof voll daneben. Kirche und Menschen manipulieren fänd ich ja noch lustig, aber in Verbindung mit Wetten, wird meines Erachtens das falsche Signal übermittelt. Manipulation und Wetten.
Ich habe das im Sommer einmal erwähnt gut ist. Mach ich jetzt daraus ein Feldzug? Wird daraus nun „Blendschwester Sissi“? Schmiere ich das jetzt dem Blog jede Woche einmal unter die Nase? Nee.

Das Mantraartige, dass Versuchen mit Namensverunglimpfungen Alleinstellungsmerkmale zu produzieren und provozieren und ständig wiedergekäute Kritik ist was mich stört. Nicht die kritische Haltung, die ist doch ok und regt an, aber sorry ich verstehe die Kritik schon beim ersten Mal.

Meine Sichtweise.


Kamikater
27. Januar 2016 um 16:51  |  520833

Schöner hätte ich es nicht ausdrücken können.


27. Januar 2016 um 16:51  |  520834

aha..einer der Strategie-Versteher.. 🙂


Blauer Montag
27. Januar 2016 um 16:59  |  520837

Darf ich auch noch auf dein Trittbrett Dan? Danke. 😉

Schmiere ich das jetzt dem Blog jede Woche einmal unter die Nase? …

Leider werden die von dir benannten Stilmittel nahezu täglich verwendet. Und dann ist der Überdruss der Leser vollauf berechtigt.


Freddie
27. Januar 2016 um 17:19  |  520848

Grad erst reingekommen, daher erst jetzt meine Antwort an
@Stiller:

Im Grunde hat sie @dan vorweg genommen.
Und ich habe sie @opa auch schon uA bei seinen 1000x wiederholt genannten Hebeln genannt (siehste 20%)
Kritik ja (selbstverständlich). Aber alles und ständig zu wiederholen und das gern auch in einem völlig anderen Kontext wirkt bisweilen auf mich ermüdend und wirkt auf mich (!) eben so, dass Kritik um der Kritik willen geäußert wird mit der Wirkung, dass ich (!) diese Kritik nicht mehr ernst nehme.


Stiller
27. Januar 2016 um 17:53  |  520860

@Dan, @Freddie ich weiß was Ihr meint. Inhaltlich bin ich in der Angelegenheit auch nicht bei @opa. Aber, was langgedienten IH-Bloggern wohl nicht mehr so auffällt ist, dass Actio = Reactio auch im Diskussionsprozess gilt. Bei persönlichen Verunglimpfungen („Alkoholix“) bis zur persönlichen Isolierung („NIEMAND sieht es wie Du“) darf man sich nicht darüber wundern, wenn sich das aufschaukelt und jemand (dummerweise) mit gleicher oder größerer Münze zurückschlägt.

Dann müssen wir uns schon fragen, welchen Anteil wir selber an dem Geschehen oder der Eskalation haben. Durch Schweigen oder durch Öl ins Feuer gießen.

Kurzum: ja es ist ein Stilmittel – aber es nimmt Züge an, die nicht von ungefähr kommen – die ich kritisch hinterfrage.


jenseits
27. Januar 2016 um 19:41  |  520886

@Stiller

@Freddie hatte doch normal – zuminderst im Rahmen – geanwortet. Und er schrieb noch nicht einmal „niemand sieht es so wie Du“, sondern „also bisher bist Du der einzige“, was schon einmal ein Unterschied ist – vor allem im Kontext.

Ich finde das permanente Zur-Seite-springen wesentlich schlimmer. So wird immer wieder mal (wie auch heute) @Opa (er ist da nicht ganz der Einzige) zum Blogthema – wie ich finde unnötiger- und in diesem speziellen Fall auch besonders unangemessenerweise. Da diese Entwicklung aber anscheinend unvermeidlich ist, antworte/kommentiere ich idR gar nicht mehr.

Anzeige