Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Joah, das wurde dann am Ende doch noch einmal hektisch. Am letzten Tag der Wintertransferperiode – dem sogenannten Deadline-Day – hat Hertha am Montagabend noch zwei Spieler abgegeben: Yanni Regäsel und Änis Ben-Hatira wechseln zum Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt.

Zunächst berichtete das die „Bild“. Soviel Zeit muss sein. Der Deal wurde uns bestätigt. Regäsel bekommt beim Tabellen-13., der nur zwei Punkte Abstand auf die Abstiegsplätze hat, einen Vertrag bis 2019. Ben-Hatiras Arbeitspapier am Main läuft vorerst bis Saisonende.

Alles Wichtige dazu gibt es –>hier.

Ablöse für Regäsel, nicht aber für Ben-Hatira

Wichtig für euch ist noch: Was hat Hertha davon? Bei Yanni Regäsel kassiert der Klub eine kleine Ablösesumme, einen niedrigen sechstelligen Betrag. Das liegt daran, dass sein Amateurvertrag im Sommer ausgelaufen wäre.

Bei Ben-Hatira ist das anders: Hier kassiert der Verein keine Ablöse für einen Spieler, der im Sommer vertragslos wäre. Das Gehalt aber spart Hertha.

Zeit für eine Einschätzung

Beide Fälle müssen unterschiedlich bewertet werden: Bei Ben-Hatira, dessen Vertrag im Sommer ausgelaufen wäre, war klar, dass Hertha in Zukunft andere Pläne hat. Ich habe das schon vor einer Weile aufgeschrieben.

Zwar sagte das im Klub keiner laut, aber dass man nicht mehr mit dem Deutsch-Tunesier plant, zeigte auch die Verpflichtung von Sinan Kurt, die ja eine Perpektivgeschichte für die kommende Saison war.

Sicher, Ben-Hatira hatte das Potenzial, die Leute zu bewegen, weil er aus Berlin stammt, bei Hertha ausgebildet wurde und diesen Anarchostil anbietet, den heute nicht mehr allzu viele Spieler haben. Aber sportlich war er schon seit längerer Zeit eine Randfigur – auch aufgrund von Verletzungen. Hertha ist auf seiner Position auch ohne den 27-Jährigen gut aufgestellt.

Die Hosen anbehalten

Kommen wir zu Regäsel: Hertha hatte dem 20-Jährigen einen Profivertrag bis 2018 angeboten. Der aber erkannte, dass er nach der Genesung von Peter Pekarik wenig Chancen auf Einsatzzeit bekommen würde. Denn da war ja auch noch Mitchell Weiser – einer der besten Berliner. Zuletzt stand der Rechtsverteidiger ja zweimal nicht mal im Kader.

Klar kann man es sich jetzt einfach machen und den Kopf schütteln. Wie kann Michael Preetz den nur abgeben. Aber was bitte hätte der Manager anderes machen sollen?

Im Sommer wäre Regäsel unter diesen Voraussetzungen ohnehin weg gewesen. Und seht es mal so: Hertha muss die Hosen anbehalten, wenn es um Vertragsgeschichten geht. Ein Nachwuchsmann, in den Berliner viel investiert, will seinen Vertrag nicht unterschreiben. Dann muss man ihn abgeben, wenn es einen Klub gibt, der für ihn Geld bezahlt.

Auch wenn viele von euch das schade finden: Aber Hertha kann auch diesen Abgang verkraften. Mit Shawn Kauter gibt es noch einen schnellen Mann im Kader, der Regäsels Platz als Nummer drei hinten Rechts ausfüllen kann.

Auf Facebook schrieb Regäsel:

„Hallo, erstmal möchte ich mich bedanken dass ihr mich bis jetzt unterstützt habt. Ich habe mich entschieden,  den Verein zu verlassen mit Herz schmerzen aber ich muss diesen Weg gehen , weil ich spielen will und bei Hertha sind wir drei Rechtsverteidiger und ich bin jung und muss spielen, deswegen habe ich mich dafür entschieden nach Frankfurt zu wechseln. Ich habe dort mehr Perspektive zu spielen und mich weiter zu entwickeln. Ich hoffe, ihr versteht es und unterstütz mich weiter auf dem Weg. Gruß Yanni Regäsel“

So sehe ich das. Was ist mit euch? Nachvollziehbare Abgänge? Oder rauft ihr euch die Haare? Oder, das ist ja auch möglich, lässt euch das völlig kalt?

Nachdem am Montag trainingsfrei war, geht es am Dienstag um 14.30 Uhr auf dem Schencke weiter. 


213
Kommentare

Neuköllner
1. Februar 2016 um 18:58  |  522032

Ha


1. Februar 2016 um 19:01  |  522034

Ho


Helli
1. Februar 2016 um 19:02  |  522035

He


psi
1. Februar 2016 um 19:02  |  522036

Hertha BSC


Nemo
1. Februar 2016 um 19:03  |  522037

Mich würden ja die Transferentschädigungen interessieren.


1. Februar 2016 um 19:03  |  522038

Ich finde schade, daß Yanni nicht hierbleibt. So schnell verletzt sich jemand, der vor einem steht. Siehe Jarstein. Und die Konkurenz so zu stärken, finde ich grad auch doof. Ben Hatira hätte doch gereicht, oder? Oder?!


1. Februar 2016 um 19:05  |  522040

Schade u m die beiden. Aber sie hatten bei uns wohl keine Perspektive. Letztlich also eine Nebenwirkung der Weiterentwicklung der Mannschaft.


jenseits
1. Februar 2016 um 19:12  |  522042

Also die Haare raufe ich mir ohnehin häufig.

Preetz mache ich da keinen Vorwurf. Aber schade ist es schon, dass wir ihn gerade schmackhaft auch für andere Vereine machen konnten und schon isser weg. Für mehr oder weniger lau.

Vielleicht noch nicht diese oder nächste Saison, aber er wäre doch eine ernsthafte Option für später gewesen. Denke ich…

Pekarik ist ja leider auch nicht mehr der Jüngste und wer weiß schon, wie lange wir Weiser werden halten können?

Nun ja. Man kann’s nicht ändern.

ÄBH auch weg. Hessen scheint bei den Herthanern als Zufluchtsland gerade groß angesagt zu sein. 😉

Andere legen in der Winterpause nach und wir verschlanken eben.


kczyk
1. Februar 2016 um 19:15  |  522043

*denkt*
Regäsel hat sich befreit.
kennzeichen der jugend ist die ungeduld – und einen ungduldigen warten zu lassen ist die subtilste form der folter.


moap
1. Februar 2016 um 19:17  |  522045

Sportlich absolut nachvollziehbar. Schade drum dass es zwei gebürtige Berliner sind. Aber da muss man sich einfach mal von befreien. Wir sind nicht Bilbao.


James
1. Februar 2016 um 19:20  |  522048

Is ja noch einiges passiert..

Hatira..ist mir egal, und tschüs.

Regäsel..ob seine Selbst-Beratung so glücklich war? Wie Opa schon anmerkte, gibt es durchaus Gründe für seinen Wechsel, aber er hat sich der Konkurrenz nichtmal gestellt. Schulz und Muktar lassen grüßen. Wer weiß schon, was intern kommuniziert wurde, aber das wirkt für mich undankbar.

Beide sind entbehrliche Spieler, die Verlängerung mit Brooks ist jedoch DIE Nachricht dieser Transferperiode und wenn die kolportierten 1,5 Mio + weiteres korrekt sind, ist das doch ein Schnäppchen. Woanders hätte er gewiss locker 2-3 verdient, wenn nicht mehr.


monitor
1. Februar 2016 um 19:22  |  522049

@kzcyk

Bedeutet das im Umkehrschluß, daß man nicht mehr jung sein darf, wenn man hier die Blogtugend bewahren will? 😉


frankophot
1. Februar 2016 um 19:25  |  522050

Wieso „warten lassen“ ? Er hat die Möglichkeit bekommen, sich ohne Profivertrag auf grosser Bühne zu in 6 Spielen zu präsentieren. Nachdem er bei Hertha ausgebildet wurde. Und war dann 2x nicht im Kader. Wahrlich eine grosse Folter…


jenseits
1. Februar 2016 um 19:29  |  522051

Ich kann Yanni schon verstehen, aber hätte er unbedingt bei Hertha bleiben wollen, hätte auch das Konstrukt mit Vertrag und anschließender Leihe in Betracht ziehen können. Aber vielleicht hat man ihn bei Hertha auch nicht als RV der Zukunft gesehen.


kczyk
1. Februar 2016 um 19:32  |  522052

@monitor – sind doch eh nur alte säcke hier


jenseits
1. Februar 2016 um 19:35  |  522053

Nicht jeder ist ein Sack.


apollinaris
1. Februar 2016 um 19:37  |  522054

Ich werde wieder anecken…
# Ben Hatira..könnte niemanden mehr überraschen.
Ein etwas anderer Fussballanarchist..verlässt seine Stadt und Berein. Für beide Seiten am Ende eine zwangsläufige Entscheidung.
Ob der kurze Vertrag etwas mit Vertrauen zu tun hat? – denke schon: auch ich sehe aus der Ferne,mdassmes mit Hatira auch mit dem Schlimmsten gerechnet werden muss ( bzgl. der Fitness). Ich wünschen dem Ben aus einfach nur Glück. Ein wirgendwie cooler Typ verlässt den Haufen angepasster Fußballer . Passt schon🍷
#Regäsel…ach, ich finde es mal wieder unfassbar, das man ihm das übel nimmt..und dann dabei noch so weit geht, ihm Dämlixhkwit und schwache Rechtschreibung hinterherzupöbeln.- Ganz ehrlich: bei gleicher Ausgangslage hätte ich an Regäsels Stelle genauso entschieden. Der Junge hat Blut geleckt, gemerkt, dass er mithalten kann. Fühlt sich bereit. Doch Herthas Kader ist etwas zu stark für ihn. Ein gutes Zwichen, nebenbei gesagt.
Ich gehe davon aus, dass Preetz einen cleveren Vertrag ausgehandelt hat und ggf. noch einiges an Regäsel verdienen wird.
Klar, sehr schade..aber auch hier: fast zwangsläufige Wntwicklung.
Alles Gute wünsche ich dem Jungen, der das Zeug hat ,Frankfurt sofort helfen zu können .
Aber er braucht einen guten Start,…also: viel Glück, Kleener!


apollinaris
1. Februar 2016 um 19:45  |  522055

sorry, Kam nicht mehr zum Korrigieren, meine türkische Nachbarin hat mir grade ganz lieb eine gefüllte Teigtasche geschenkt…da waren keine drei Minuten mehr übrig…😘


hotzn
1. Februar 2016 um 19:46  |  522056

„Ich werde wieder anecken…“

Nicht bei mir, volle Zustimmung! 😛


Jörn Meyn
Jörn Meyn
1. Februar 2016 um 19:47  |  522057

@Nemo:
Findest du jetzt oben.


frankophot
1. Februar 2016 um 19:54  |  522058

Wie ist das denn, wenn ein Spieler mit einem Amateurvertrag zu einem Verein wechelt, der ihm einen Profivertrag in der selben Liga gibt. Bleiben dem vorhergenden Verein – in diesem Fall dem auch Ausbildungsverein – überhaupt Möglichkeiten, viel zu fordern ?


Herthas Seuchenvojel
1. Februar 2016 um 19:59  |  522060

richtig was los am letzten Transfertag
Ben, Regäsel, Kruse, Tasci, Drmic…

erinnert an ebay, Ewigkeiten garnix und zum Schluss herzkasperfördernd
man kann’s auch mit der Blogtugend übertreiben 😉
warum nicht gleich ein Transferfenster von nur einem Tag ?


elaine
1. Februar 2016 um 20:04  |  522061

@ frankophot 1. Februar 2016 um 19:54

nein, anscheinend nicht
https://twitter.com/meynj/status/694229097321472001

@apo
wenn er spielen will, dann kann er doch den Vertrag verlängern und sich verleihen lassen, wie Gersbeck
Wenn er vor einigen Wochen erzählt, dass Hertha sein Verein ist… und das größte ein Profivertrag bei diesem Verein, dann kann man das auch anders handeln.
Ich finde das schlicht und ergreifen undankbar.


Lichtenberger
1. Februar 2016 um 20:11  |  522062

Der Kicker schreibt, dass Änis Ben-Hatira seinen Vertrg vorzeitig aufgelöst hat und anschließend in Frankfurt den neuen unterschrieben hat. Kann mir jemand beantworten, warum er erst seinen Vertrag bei Hertha auflöst ? Hätte man ihn nicht ablösefrei ziehen lassen ? Ist das die Vorraussetzung, dass man erst den Vertrag auflöst, um ihn dann ablösefrei ziehen zu lassen ??? Wäre sehr dankbar, wenn da jemand Licht ins Dunkel bringen könnte


Stiller
1. Februar 2016 um 20:11  |  522063

Bis jetzt fand ich den Hertha-Kader sehr gut und vor allem gleichmäßig gut besetzt. Ausfälle wie Pekarik, Stocker, Beerens, Schieber, Cigerci und der Vereinswechsel von Schulz wurden problemlos kompensiert. Nun darf aber auch nicht mehr viel passieren.

Sicher werden im Sommer bereits weitere Abgänge anstehen. Bin gespannt, mit wieviel Qualität der Kader dann aufgefüllt werden kann.


flötentoni
1. Februar 2016 um 20:12  |  522064

Wie gesagt find ich es bei YAnni schade, aber verständlich.
Wie@meyn es oben schrieb, Blut geleckt, kann mithalten, will spielen udn hat starke Konkurrenz vor sich, zumal Mitch sich in erster Linie als RV sieht (wohl auch wegen der NAti). Hoffentlich wird uns Mitch nicht gleich weggekauft….

ÄBH, dem ich nicht nachtrauere (außer dass er Berliner ist), hätte in der RR wohl keiene Einsatzzeit bekommen. In FF/M wird er evtl. welche bekommen und sich für einen Folgevertrag (wo auch immer) zeigen können.
Die beiden könnten ja auch in Offenbach wohnen, das ist dann fast wie uffen Wedding. Wobei FF/M auch teilweise wie Berlin ist oder schlimmer. Autotechnisch auf jeden FAll udn die BAhnhofsgegend…

Am meisten freue ich mich aber über die Verlängerung von Brooks!
Schade dass Ronny nicht gegangen ist


frankophot
1. Februar 2016 um 20:14  |  522065

Der „Kleene“ war hier Teil einer funktionierenden Mannschaft mit super Bedingungen, was auch vieles leichter macht. Man kann Fehler machen, ohne abgestraft zu werden. Wie hart sich das andersherum auswirkt, hat man bei Hertha öfters gesehen (Burchert, nur als Bsp.). In der Situation der Eintracht, kann man auch verheizt werden. Als junger Spieler als „Retter“ auf einer schwierigen Position gesetzt zu werden (bei 2 Punkten vor Platz 16), kann auch nach hinten losgehen.
Es ist noch nicht so lange her, da hing eine SGE Mannschaft am Knipsertropf eines Spielers – Gekas – und spielt ´ne super Hinrunde…am Ende folgte der Abstieg, weil der Gekas nicht mehr traf. So unähnlich ist die jetzige „ohne Meyer keine Feier- Situation“ dort auch nicht, trotz der 4 Punkte in der RR…


apollinaris
1. Februar 2016 um 20:16  |  522066

@ elaine…das ist ja immer deine Haltung und eben nie die meine 😉solange ich nicht neben den beiden Verhandlungspartnern sitze..glaube ich eh keiner Seite, was sie darüber im Nachhinein berichten.
Der Verein ist auch nur selten dankbar…ich glaube nicht, dass einem 19jährigen etwas über Dankbarkeit gesagt werden kann. Das ist einfach eine Kategorie für Ältere.


flötentoni
1. Februar 2016 um 20:19  |  522067

Die SGE war nicht allein mit Knipser Gekas udn Abstiegen 🙁

Für mich ist die Entschiedung nachvollziehbar und verkraftbar. Schließlich hatd er Junge auch erst 6 Bulieinsätze in einer funktionierenden MAnnschaft gehabt. Insofern wird er es nicht leicht haben, im Abstiegskampf im neuen Umfeld sich zurechtzufinden. Ich wünsche ihm alles Gute.
Und verlängern und dann in die 3. Liga verleihen lassen führt auch äusserst selten zu einem Stammplatz in x JAhren bei Hertha (wie die Geschichte lehrt).

Iss denn ma der reisebericht online…Ich will AMUSEMENT!


Opa
1. Februar 2016 um 20:20  |  522068

@flötentoni: Nicht drängeln 😉


kczyk
1. Februar 2016 um 20:24  |  522069

*denkt*
ronny – er wird seinen vertrag aussitzen – und danach als Hertha-maskottchen weiter leben


Stehplatz
1. Februar 2016 um 20:29  |  522070

Was war denn das Problem bei Ronny? Keine Angebote, keine Kompromissbereitschaft oder will der gute hier wirklich seinen Vertrag absitzen?


HerthaBarca
1. Februar 2016 um 20:30  |  522071

…oder Frankfurt plant schon für die 2. Liga! 😜


flötentoni
1. Februar 2016 um 20:30  |  522072

Ich hab doch keine Zeit 🙂

Die Bilder kannste ja übermorgen hochladen…?


jenseits
1. Februar 2016 um 20:32  |  522073

Die Frankfurter werden Yanni doch nicht mit so viel Liebe und Nachsicht begegnen wie wir. 🙂 😉

Da muss er funktionieren. Aus ist es mit dem Behütetsein.


monitor
1. Februar 2016 um 20:33  |  522074

#Ronny

Wenn ich an das „Training“ von Wagner und Niemeyer denke, wo man bei der Entscheidung zum Wechsel recht rabiat nachgeholfen hat, muß es bei Ronny wohl völlig hoffnungslos sein.


Freddie
1. Februar 2016 um 20:36  |  522075

Exil-Schorfheider
1. Februar 2016 um 20:37  |  522076

@apo

Na ja… aber ein 19-jährigem kann ja mal bei Brooks nachfragen, wie das so ist. Schließlich wurde der erst gestern wie folgt zitiert:

“ Ich hatte mit unserem Manager viele, intensive Gespräche. Er hat über lange Zeit ja immer wieder nachgesetzt. Diese Ausdauer und sein Vertrauen fand ich total Klasse, es zeigte mir die Wertschätzung des Klubs. Für mich ist es wichtig, die Dinge genau zu durchdenken, bevor ich etwas mache. Man muss alles gut planen und dann entscheiden, was das Richtige ist. Jetzt war der Zeitpunkt da, dieser Schritt ist der richtige, ich bin sehr zufrieden.“


flötentoni
1. Februar 2016 um 20:38  |  522077

Ronny ist doch vermutlich froh, wenn er statt LAufeinheiten „Latte/Pfosten“ spielen kann. Aber ich will nicht garstig sein, mich ärgert nur das gebundene Geld.


jenseits
1. Februar 2016 um 20:39  |  522078

@Stiller

Wir haben schon ein paar Abgänge antizipiert. Noch zwei drei weitere und dann noch drei oder vier platzierte Zugänge im Sommer. Darauf bin ich auch sehr gespannt. Deswegen: jetzt die nächsten Spiele punkten. 😉


Stiller
1. Februar 2016 um 20:50  |  522079

@jenseits

Ja, Preetz und Dardai werden da mit Sicherheit schon jetzt ein paar Hoffnungsträger im Visier haben. Nur, die in Deutschland zu finden, dürfte nicht besonders leicht sein.

Gegen den BvB bin ich leider nicht sooo hoffnungsvoll. Obwohl die Ingolstädter eigentlich gezeigt haben, wie es gehen könnte. Egal, ich kalkuliere trotzdem mit 5 Punkten aus den ersten 4 Rückrundenspielen.


jenseits
1. Februar 2016 um 20:52  |  522080

@Freddie

Eigentlich ist ja alles bekannt aus dem Artikel. Nur Augsburg musste sich noch äußern. Machen die das bei allen Vereinen so, dass sie es besser wissen, oder nur bei uns? Wie Schiller sagt: Brooks hat bei Hertha verlängert – das erscheint mir attraktiver als ein Insolvenzverfahren.


Hertha Schlumpf
1. Februar 2016 um 20:54  |  522081

Ben-Hatira werde ich nicht wirklich vermissen. Vielen Dank für seine 5-6 klasse Spiele bei Hertha, mehr war es leider nicht. Ein Spieler, dessen Ego größer als sein Leistungsvermögen ist!
Über die Personalie Regäsel bin ich maßlos enttäuscht … und zwar von meiner Hertha! Dass Weiser aktuell als rechter Verteidiger völlig zurecht gesetzt ist, keine Frage. Sehe ihn auf dieser Position in absehbarer Zeit in der Nationalelf. Aber wieso wird Pekarik vorgezogen??? Will irgendjemand behaupten, dass Pekarik aktuell und zukünftig besser ist als Regäsel? Regäsel wurde ins kalte Wasser geworfen und ist sofort geschwommen, mit einem erfrischenden Selbstvertrauen wie ich finde. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Hertha hier einen Riesenfehler begangen hat. Den alten Mann Pekarik dem hungrigen Perspektivspieler Regäsel vorzuziehen. Schade, war seit dem Sommer echt begeistert über die Transferpolitik der Hertha. Auch die Verpflichtung von Sinan Kurt sehe ich sehr positiv.
Naja, hoffen wir, dass die Rückrunde nicht völlig in die Hose geht.


jenseits
1. Februar 2016 um 21:00  |  522082

@Stiller, wir können vielleicht finanziell im Moment mit den meisten Bulivereinen nicht mithalten, aber wir werden attraktiver und auch wie Gladbach das ein oder andere ablösefreie Talent für uns begeistern können. Sollte die Rückrunde ohne Einbruch und Skandal abgehen, werden wir Fans ja ohnehin geradezu verwöhnt. 😉


Fattonie
1. Februar 2016 um 21:01  |  522083

#Yanni

Abwarten noch sind doch keine richtigen Details zu dem Transfer bekannt. Glaube nicht das Preetz den verschenkt hat.
Vielleicht ist ja eine Rückkauf-Option vereinbart. Ist ja mittlerweile üblich oder eine hohe Beteiligung am weiter Verkauf.
Dardai war doch so von ihm begeistert. Macht doch kein Sinn ein Ur-Herthaner einfach so ziehen zulassen und gleichzeitig ein anderen Bundesliga Club zu stärken.

Also mal abwarten nur weil ein Spieler sofort weg möchte muss man den Spieler nicht verschenken. Kann ich mir einfach nicht vorstellen.


Calli
1. Februar 2016 um 21:06  |  522084

@Hertha Schlumpf
Sorry aber das ist doch Käse der Vergleich mit Pekarik. Das ist ein gestandener zuverlässiger Buli Spieler, Vize Kapitän, der jetzt v einer Verletzung zurückkehrt. Den kannst du doch nicht einfach so wegwischen, nur weil ein Junior in einer Notsituation mal gut ausgeholfen hat.Hertha hat sofort reagiert u ihm einen Vertrag angeboten, kann man ihnen wirklich nichts vorwerfen.


flötentoni
1. Februar 2016 um 21:10  |  522085

…und mehr als 60 Einsätze in der slowenischen NAtionalmannschaft


apollinaris
1. Februar 2016 um 21:13  |  522086

@ Exil..Sorry, aber du hättest den Brooks vor drei Jahren das ml fragen sollen: im Moment hast du noch 2 Spieler vor dir, aber wir glauben an dich etc
Brooks und Regäsel..da liegen ein paar Jährchen dazwischen..und, nicht ganz unwesentlich : ein Stammplatz…für mich ein völlig unbrauchbarer Vergleich..😉


Stiller
1. Februar 2016 um 21:15  |  522087

Klar ist das Standing von PP momentan noch besser. Aber mir hat Yanni jetzt schon offensiv besser gefallen als Petar.

Yanni wird natürlich nicht mit der Konstanz durch die Saison gehen, wie ein gesunder Petar Pekarik. Insofern hätte er sich in Berlin zunächst hintenan stellen müssen. Man weiß aber auch nicht, ob es eine Rückkaufoption gibt und was der Verein ihm zu seinen Einsatzchancen gesagt hat.

Hauptsache, Yannis Nachfolger hat sein Niveau und ist ausbaufähig …


Jörn Meyn
Jörn Meyn
1. Februar 2016 um 21:20  |  522088

@Fattonie
Eine Rückkaufoption bei Regäsel ist nicht vereinbart. Überschätzt den Spielraum von Hertha mal nicht bei einem Spieler, der nur einen Amateurvertrag besaß und erst 6 Bundesliga-Einsätze hatte.


apollinaris
1. Februar 2016 um 21:20  |  522089

@ ..Schlumpf…im Augenblick ist Pekarik, seit Jahren der konstanteste Spieler Herthas ( auf gutem Niveau) einem Regäsel in der Tat ein paar Schrittchen voraus. -Ohne Weiser wäre Regäsel der Backup für Pekarik gewesen. Und dann hätte er sich in Ruhe entwickeln können. So war es für den jungen Mann und auch dem Verein…einfach nicht wirklich zu lösen. Zwei Mann vor sich , ist für Regäsel zu viel gewesen und wohl die meisten Trainer hätten wie Dardai entschieden .
Manchmal sind Ssachliche keine perfekten Lösungen möglich. Für beide Seiten übrigens…


Stehplatz
1. Februar 2016 um 21:20  |  522090

Regäsel dürfte auf jeden Fall seine Ausbildungskosten wieder reingespielt haben. Deswegen ein guter Deal. Die paar Spiele, die er gemacht hat, sind mir zu wenig um einen Spieler hinterherzuweinen. Klar ist es schade, wenn ein Talent es hier nicht schafft, aber warum ist das so? Nicht weil er keine Chance erhalten würde, sondern ein größeres Talent auf dem Platz und eine 1B Lösung auf der Bank vor sich hat.
Jetzt heißt es die jungen weiter aufzubauen. Mittelstädt als vdB-Ersatz und Torunarigha und Stark um Hegeler im Sommer auszusortieren. Eventuell schafft es ja auch wieder ein Außenseiter wie Regäsel wieder in die Mannschaft, wenn Not am Mann ist.


Stiller
1. Februar 2016 um 21:24  |  522091

@Exil

Sorry, das ist doch Quark mit Soße. Lies mal bitte den von @Freddie verlinkten Artikel mit den Aussagen von Schiller. Da steht eindeutig, warum der Deal mit Brooks zustande kam. Und warum er vor ein paar Jahren nicht zustande gekommen wäre.

Ich bin davon überzeugt: er wäre auch nicht zustande gekommen, wenn Hertha heute auf Platz 13 und nicht 10 Plätze höher stehen würde.


Kettenhemd
1. Februar 2016 um 22:03  |  522092

Yanni & Ben
Freue mich fuer Ben, dass er einen verein gefunden hat wo er spielen kann.
Yanni – was will Hertha machen wenn der Spieler weg will.
Fire Sale von Pekarik – Ne. Riesen Gehalt – Ne. Profi vertrag vor dem ersten Profi spiel – zu teuer. Also verkaufen bevor es nichts mehr gibt.


Opa
1. Februar 2016 um 22:06  |  522093

Hätte, wäre, könnte… ganz schön viel Konjunktiv.

Ob Brooks geblieben wäre, wenn wir 10 Plätze tiefer stehen würden? Das kommt wohl darauf an, welchen Anteil er an diesem Umstand gehabt hätte. Da die Defensive ein echtes Sahnestück ist, gönne ich ihm auch angesichts der Rahmenbedingungen einen Schluck aus der Gehaltspulle, auch wenn das für Herthas Verhältnisse sich wohl am oberen Rand dessen bewegt, was man für einen IV ausgeben kann. Problematisch wird das nur, wenn da ein hoher Fixanteil drin ist und Brooks Motivation oder Form oder beides verliert.

Regäsel werfe ich keine Undankbarkeit vor. Seine Motive für den Wechsel finde ich absolut nachvollziehbar. Weniger schön ist, dass wir uns seine Dienste nicht vor seinem Debüt wenigstens mit einer Art Option gesichert haben, aber vielleicht ist diese Vertragskonstellation auch gar nicht möglich und wieviel mehr an Ablöse hätte das gebracht? Er war hier keine so große Stütze, dass man nun in großes Wehklagen verfallen muss, aber es ist angesichts unserer Ansprüche in Sachen Ausbildungsclub halt suboptimal. Falls er in Frankfurt einschlägt. Falls nicht, naja, wird´s die selben Sprüche wie bei Mukki geben. Durchaus positiv darf man aber bewerten, dass Spieler aus unserer Nachwuchsarbeit zumindest mal wieder erstklassig gewertschätzt werden, wenn es da auch einen bitteren Beigeschmack gibt.

Ben Hatira hat hier gegeben, was er konnte. Das muss man nicht schlechtreden, aber es war Zeit für eine Veränderung, zumal nach der Länderspielluftnummer, dem Kicken im Airwalker und den Undiszipliniertheiten wohl der Haussegen zum Trainer nicht mehr ganz gerade hing. Ich teile in Sachen sportlicher Perspektive die Einschätzung von Uwe, der ihn näher am Sportinvaliden als am Stammspieler sieht. Und ein weiterer Vorteil: Ein Spieler weniger, der Gefahr läuft, Interna in die Rudi-Dutschke-Straße zu melden.

Was die Planung für Veränderungen im Sommer angeht, wird es sicher spannend, zu welchem Ergebnis man in der Analyse der Saison kommt. Unsere offensiven Flügel erscheint mir oft zu ineffektiv und zu berechenbar. Da gute Außenstürmer aber teuer sind, kann ich mir eine systemische Lösung vorstellen, wie wir sie jetzt schon praktizieren (Platte rückt bei eigenem Ballbesitz auf links als weiterer Offensiv-Außenspieler vor). Das magische Dreieck aus Lusti, Schelle und Darida funktioniert defensiv super, ist aber mit offensiven Ansprüchen nicht in Balance. Ich kann realistisch nicht einschätzen, wie fragil Veränderungen in diesem Bereich sind, aber ich traue Dardai und Widmayer durchaus zu, an der Stelle tiefgreifendere Veränderungen vorzunehmen. Überhaupt wie mir scheint, dass wir heute taktisch wahnsinnig variabel da stehen. Wollen wir hoffen, dass wir das auf annähernd gleichem Niveau auch nächste Saison so gewuppt kriegen. Viel mehr als irgendwelche Europapokalträumereien wünsche ich mir eine Hertha, die mit dem Abstieg nichts zu tun hat.


Etebaer
1. Februar 2016 um 22:17  |  522094

Allet Jute inne Fremde, macht euch da bloß nich ins Hemde.
Zeigt den Leuten einfach „Wow, die Berliner sind ne Schau!“

😉


Kettenhemd
1. Februar 2016 um 22:35  |  522095

Ueber den Yanni-Transfer kann man sich aufregen. Aendern wird es nichts. Oder man akzeptiert es, sagt glueckwunsch Frankfurt und schaut wie man seinerseits diese Faelle bei anderen Vereinen besser ausnutzen kann.


hurdiegerdie
1. Februar 2016 um 22:35  |  522096

Trotzdem bleibt bei mir die Frage, was man von der Jugendarbeit hat, wenn einer der wenigen, die man an Bundesliganiveau herangeführt hat, für einen niedrigen 6-stelligen Betrag weggeht.

Jugendarbeit ist heute Illusion, oder wie schon D. Hoeness sagte, wir bauen keine Stars, wir kaufen sie (oder so ähnlich).


frankophot
1. Februar 2016 um 22:40  |  522097

Hm.
Mal ´ne info aus Frankfurt von einem seriösen Blatt:

„In der Tat grätschte die Eintracht den Berlinern in die Parade und kam mit dem Spieler bereits vor einigen Wochen überein. Auffällig: Seitdem machte Regäsel für die Hertha kein Spiel mehr, obwohl er in der Hinrunde sechs Einsätze zu verzeichnen hatte und meist gute Leistungen brachte. “
(Frankfurter Rundschau).


monitor
1. Februar 2016 um 22:41  |  522098

Erst mal abwarten, wie es Regäsel in FF ergeht. Danach kann man Schlüsse ziehen, ob es von ihm clever oder nicht war.
Auf jeden Fall ist es sportlich mutig und finanziell üppiger.


Opa
1. Februar 2016 um 22:47  |  522099

Zumindest ist der Wechsel von Regäsel auch ein Anlass, mal wieder darüber nachzudenken, ob die Nachwuchsabeit in dem Umfang, mit dem wir das heute betreiben, so noch zukunftsfähig ist.

Die Informationen aus der Frankfurter Rundschau sind für mich nur ein Indiz dafür, dass wir immer nur das erfahren, was wir erfahren sollen. Sofern sich das bewahrheitet, bin ich mir nicht sicher, ob das immer der richtige Umgang mit jemandem ist, mit dem man verhandelt. Das Thema von nicht genügend empfundener Wertschätzung hatten wir ja auch bei anderen Talenten und war nicht nur einmal Motiv für einen Weggang.


kczyk
1. Februar 2016 um 22:48  |  522100

*denkt*
es ist alles ganz einfach – die in der tabelle unten stehenden vereine sind dienstleister für die oberen – auch im bereich der ausbildung junger spieler.


frankophot
1. Februar 2016 um 22:53  |  522101

Das Problem ist doch, dass die Jungs slebst ihren eigenen, auf Profiebene fussballerischen Wert gar nicht kennen (können). Wie können sie sich dann nicht genug gewertschätzt fühlen, es sei denn jemand Anderes sagt es Ihnen ?


kczyk
1. Februar 2016 um 22:57  |  522102

was bitte soll ein Trainer sagen wenn die Eltern eines Knaben davon überzeugt sind, dass der sprößling besser sei als vom Trainer erkannt


monitor
1. Februar 2016 um 23:01  |  522104

Das Problem ist wohl eher die „Wertschätzung“ des buhlenden Vereins, der sowohl Eltern, als auch Jungspund kirre macht.


monitor
1. Februar 2016 um 23:03  |  522105

Nacht allerseits.


kczyk
1. Februar 2016 um 23:06  |  522106

regäsel wird den weg nehmen, den die meisten gegangen sind – ab in die 2. liga


Opa
1. Februar 2016 um 23:08  |  522107

@lupus hildesheim: Currywurst-Tips gibt´s hier: http://www.hertha-inside.de/portal/fans/currywurst-berlin/


U.Kliemann
1. Februar 2016 um 23:14  |  522108

Nun sind se halt wech. Die Beiden . Wichtig
ist das Spiel am 6.2.! Was kümmert mich die
vergossene Milch von heute. Und schon gar
nicht der geschmolzene Schnee von gestern.
Es gilt nach vorn zu schauen ,dass ist lääbe.


Opa
1. Februar 2016 um 23:17  |  522109

Das Spiel am 6.2. ist unwichtig im Vergleich zum 10.2.!


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:21  |  522110

rauft ihr euch die Haare? Oder, das ist ja auch möglich, lässt euch das völlig kalt?

Haare?
raufen?
Mich lässt der Abgang der beiden kalt. 😎
Ich wünschen ihnen Glück und Erfolg in Frankfurt a.M..

Aus Herthasicht erfreulicherweise Platz auf 2 Positionen, die im Sommer neu besetzt werden können.


apollinaris
1. Februar 2016 um 23:22  |  522111

uWergschätzung..so ein Murks..Wir wissen das doch alles nicht. Klar, sagt ein Jungspund, der auf der Schwelle stand, sich nach guten Leistungen
schon im Team wiederfand ( begleitet von den immer so euphorischen Fans und Boulevard- Journliaten), er fühle sich durch die Degradierung zum Ersatzspieler , weniger geschätzt.- Dass aber Pekarik lange verletzt war und hält wieder fit wurde, dass man Weiser seinen Wunsch Nati- Spieler ( auf RV) zu werden durchaus folgen möchte ( zumal er auf RV interessanter auch für unser eigenes Spiel ist)..fällt dem Frankfurter Journalisten nicht ein, zu fragen…Das ist vermutlich der einzige Grund, warum Regäsel wechseln möchte. Nachvollziehbar.
“ Geringschätzung?“ Papperlapapp .
Nochmal: ich glaube nicht, das mit der kleinen Transfersumme , Regäsel wirklich schon vollständig bezahlt ist. Vorausgesetzt, er setzt sich durch etc pp
Eigentlich ist Regäsel eher ein Punkt, der für die Fortführung der Jugendakademie spricht . Morales spielt, Schulle gut verkauft, Brooks, Regäsel, falls er sich durchsetzt, auch der Fabi..
Langsam aber sicher, kommen sie wieder, die Berliner Jungs..und das wird sich herumgesprochen haben…#Synergie


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:24  |  522112

Wichtige Spiele? Unwichtige Spiele?
Wer – Rittersmann oder Knapp – erklärt mir den Unterscheid?


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:25  |  522113

„uWergschätzung“

apo, was ist das bitte?


U.Kliemann
1. Februar 2016 um 23:31  |  522114

Na gut ,wenn es am 10. 2. schiefgeht ,dann
rauf ich mir meine und auch Deine ? letzten
Haare aus. Mein Schrieb drauf.


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:32  |  522115

Das wird ein kurzes Raufen U.K.


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:35  |  522116

Stiller
1. Februar 2016 um 20:11 | 522063

Bis jetzt fand ich den Hertha-Kader sehr gut und vor allem gleichmäßig gut besetzt. Ausfälle wie Pekarik, Stocker, Beerens, Schieber, Cigerci und der Vereinswechsel von Schulz wurden problemlos kompensiert. Nun darf aber auch nicht mehr viel passieren.

Hertha hat nur 4 Spieler, die schwer zu ersetzen sind in meinen Augen. 😯 Alle anderen dagegen jederzeit, so auch Ben-Hatira und Regäsel.


kczyk
1. Februar 2016 um 23:37  |  522117

*denkt*
was manche so in ihren augen mit sich herum tragen


fechibaby
1. Februar 2016 um 23:38  |  522118

@Uwe Bremer 1. Februar 2016 um 16:50 | 521982

@Ben-Hatira

wechselt (laut BILD) ebenfalls zu Eintracht Frankfurt

Da ist die BILD ja doch deutlich näher dran an Hertha als die Mottenpost!
Die 2. Reihe ist ja aber auch nicht schlecht!

Und die Bauern verlieren jetzt schon die Nerven und holen nun Tasci.

Auf gehts BVB.
Die Bauern sind noch zu packen!!

Gute N8 @all.


King for a day
1. Februar 2016 um 23:40  |  522119

Herzschmerz bei Regäsel. Mir kommen die Tränen.
Ein weiterer Grund am Wochenende nur noch das Spiel zu sehen und diese „Politik“ drumherum auszublenden…


Blauer Montag
1. Februar 2016 um 23:42  |  522120

Herzschmerz? Tränen? Das ist nicht dein Ernst
King for a day
1. Februar 2016 um 23:40 | 522119 ?


fechibaby
1. Februar 2016 um 23:44  |  522121

Nach den beiden enttäuschenden Unentschieden zum Rückrundenstart jetzt endlich eine POSITIVE NACHRICHT über Hertha.
Änis Self-Hatira verlässt Hertha!

Und tschüsssssssssssss!!!!!


Susanne
1. Februar 2016 um 23:54  |  522122

Wie gesagt, Schade das Regäsel , Alters.-und Karriere bedingt, keine Geduld aufbringen konnte…….Aber ehrlich: die Einsatzchancen sind in Frankfurt ungleich höher als bei Hertha.
Also machen Sie es gut in der Ferne, meine Berliner Herren.


Susanne
2. Februar 2016 um 0:01  |  522123

@fechibaby
Sooooo enttäuscht darf oder sollte man angesichts des RR Start nicht sein.
Nach drei Spieltagen in der RR fünf Punkte…..ist doch Top.


Tojan
2. Februar 2016 um 0:13  |  522124

@opa
sorry, aber da bist du auf dem holzpfad! diverse spieler, egal ob zu uns gewechselt (weiser, stark, kalou, stocker) als auch jene die gerade verlängern (wieder weiser, brooks, lustenberger etc.) sprechen positiv über die wertschätzung beim verein bzw über das intensive werben um die jeweilige person.

wenn der bericht aus der frankfurter rundschau stimmt, hat regäsel seinen vertrag bei der eintracht ja relativ kurz nach hinrunden ende, also nach der phase in der er die meiste wertschätzung vom trainer erhalten hatte, unterschrieben. da also von mangelnder wertschätzung zu sprechen halte ich für albern.

das problem an der heutigen jugendarbeit ist doch, dass die spieler früh entweder durch andere clubs (hoppenheim, dose-leipzig, bayern), berater oder teilweise durch die eigenen eltern den kopf verdreht bekommen und sich deshalb oft für weiter halten, als sie sind. dafür finde ich den derzeitigen output der akademie mit krauter, mittelstädt, beyer, körber, kohls und einigen anderen in ordnung und speziell die derzeitige B-jugend verspricht ja großes.

außerdem kann man die jugendarbeit nicht einfach so zurückfahren, da auch hier vorgaben der dfl/ des dfb einzuhalten sind.


U.Kliemann
2. Februar 2016 um 0:15  |  522125

Na ja die „weibliche Logik“ ist mir zuweilen
ein Rätsel. Nach 3 ! Spieltagen 5 Punkte ist
Top! Obwohl erst 2 Spieltage gespielt sind!


Stehplatz
2. Februar 2016 um 0:34  |  522126

Naja Bild… BILD Frankfurt sagt 75 Bild Berlin sagt 120k für regäsel. Und nu? Bleiben unseriös.


immer dabei
2. Februar 2016 um 0:36  |  522127

Bei Regäsel gab es m.E. Eine Fehleinschätzung im vergangenen Sommer, als er im Gegensatz zu den anderen Talenten, die bisher noch keinen Pflichtspieleinsatz hatten (und zum Teil noch nicht im Kader standen) keinen Profivertrag bekommen hat. In diesem Winter hat man bei Hertha dagegen nichts falsch gemacht.


apollinaris
2. Februar 2016 um 2:16  |  522128

@ BM..23:25
ach, naja..klar geht das auf mein Konto..Aber ..
sofern du es jedesmal ernst gemeint hast..mache ich mir etwas Sorgen, denn..
http://www.bernhard-gaul.de/wissen/buchstabenmixer.php
Es ist ja recht einfach zu erkennen;
wenn der Kontext so klar ist, sowieso.
nix für ungut, Herr Lehrer 🤓🤗


Pille
2. Februar 2016 um 2:33  |  522129

@U.Kliemann
Du konntest tatsächlich nicht den Seitenhieb mit dem Breitschwert erkennen?
Nichtmal wenn du auf ihren Adressaten schaust?


apollinaris
2. Februar 2016 um 3:04  |  522130

diese Art von Seitenhieben geht nur leider meist nach hinten los.
Florett geht anders.


Pille
2. Februar 2016 um 3:10  |  522131

Deswegen ja auch der Zusatz „Breitschwert“.
Gut erkennbar war es aber, finde ich jedenfalls.
Ne Frozzelei halt.


apollinaris
2. Februar 2016 um 6:04  |  522132

schon klar.. 😉


Inari
2. Februar 2016 um 8:11  |  522133

Schade um Regäsel, der gute Leistungen und Potenzial gezeigt hat. Aber wenn er unbedingt weg will, muss Preetz ihn rechtzeitig vor Vertragsende verkaufen. Daher alles richtig gemacht.


wilson
2. Februar 2016 um 8:52  |  522134

Eine würdevolle Trennung beizeiten ist mir lieber, als eine Trainingsgruppe II wegen eines zu großen Kaders.
Ein junger Mann wie Regäsel muss eine Chance ergreifen, wenn sie sich ihm bietet.

Verträge haben eine gewisse Laufzeit. Man einigt sich auf eine Verlängerung – oder auch nicht. Im letzteren Fall trennen sich die Wege. Das ist doch das ganz normale Arbeitsleben. Mitunter frage ich mich, wie viele hier Beamte auf Lebenszeit sind, die ihren Schreibtisch lediglich räumen, um in die Kantine zu gehen.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 9:25  |  522135

Ich halte weder den Vergleich für unbrauchbar( @apo) noch meine Aussage für Quark (@stiller).

Brooks hat ja nun seit dem Hochziehen zu den Profis vieles erlebt mit seinen jetzt 23 Jahren, daher hätte er Regäsel den einen oder anderen Tipp geben können.

Oder meint Ihr, dass dieser Brooks-Deal(dank KKR) auch unter einem Trainer Luhukay so verlaufen wäre? Ich(nur ich!) glaube das nicht.

—————————————————————————

Wenn die FR schreibt, dass der Deal mit Regäsel schon länger klar ist, dann wohl auch in Bezug auf den Wechsel im Sommer. Jetzt meint man bei der Eintracht, dass weder Chandler(US-Nationalspieler) noch Ignjowski die Lösung seien und holt den Spieler früher.
Ich bin gespannt, auf wie viele Spiele er in der RR kommt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2016 um 9:34  |  522136

@JohnHeitinga

hat soeben bekanntgegeben, dass er seine Karriere beendet, sofort.

Da scheint Pal Dardai mit seiner Entscheidung im vergangenen Mai, dass Heitinga eine exzellente Kenntnis um seine Position, aber nicht mehr die nötige Power für den Fußball 2016 besitzt, richtig gelegen zu haben.

Heitingas Rückblick, er äußert sich auch zu Hertha, und Begründung (auf holländisch) – hier

Falls jemand des Niederländischen mächtig ist, kann er/sie mit ein,zwei Sätzen helfen?


Opa
2. Februar 2016 um 9:34  |  522137

Opas Reisetagebuch
Das Tagebuch aus Bremen mit dem Titel „Die Neugier ist oft größer als der Ekel“ ist online: http://goo.gl/noo4kd


frankophot
2. Februar 2016 um 9:42  |  522138

Woher die Info der geringen Wertschätzung kommt und ob sie stimmt, wird sich nat. nicht feststellen lassen. Yanni scheint aber ein ziemlich verwurzelter Berliner Jugendlicher zu sein, der -eher unvorhergesehen – 6 x (hintereinander) in der Buli spielt und daraufhin (!) einen Vertrag bis 2018 Angeboten bekommt – von seinem Ausbildungsverein, der bis dato schon Einiges investiert hat – Da ist eine Idee der Geringschätzung ohne äusseren Einfluß schwer vorstellbar. Dann die plötzliche Kündigung seines Beraters unter der Ankündigung „ich mache das jetzt selbst“: Sorry, ich als Normalofan kenne den Jungen nur über 1-2 Interviews, aber diese lassen eher Zweifel an dessen Fähigkeit zum Selfmanagement im Profifussball des Jahres 2016 aufkommen.
Ist es eigentich sehr weit hergeholt, anzunehmen, ÄBH hätte seinen Vertrag nicht bekommen, ohne Regäsel mitzubringen (wie es auch in der FR und FAZ durchklingt)?

Mal sehen, ob der nächste Berater von YR die Firma ROGON ist…


HerrThaner
2. Februar 2016 um 9:45  |  522139

@immerdabei: Man konnte Regäsel ja auch nicht einfach einen Profivertrag schenken ohne ihn mal länger im Training mit den Profis beobachtet zu haben. Aber gerade das war schließlich nicht möglich, weil – wir erinnern uns – der Junge sich recht früh in der Vorbereitung verletzte und auch deshalb nicht mit in die Trainingslager konnte.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 9:54  |  522140

@frankophot

Die geringe Wertschätzung sehe ich auch nicht.
Stelle mir eher vor, dass auch der „gefeurte“ Berater zur konservativen Karrierplanung, sprich Verlängerung beim Ausbildungsverein, geraten hatte und ihm dies nicht passte.


Dd.
2. Februar 2016 um 10:00  |  522141

Es tut mir auch weh das der Yanni geht. Aber verstehe die ganze Häme nicht. Sich entwickeln tut er nun mal in die BL. Da geht es doch nicht nur um Spielpraxis. Wer sagt denn das er nicht dankbar ist? Wer sagt denn das Frankfurt nicht auch behutsam mit ihm umgehen wird? Verheizt Hertha etwa einen Kurt, nur weil er von die Bayern kommt, also einen anderen Verein? wer sagt denn das eine Ausleihe in die BL möglich wäre? Das wäre vielleicht in die 2. BL oder Ausland gegangen. (Hoffe für Gerber, das sich alles so entwickelt wie gewünscht, war ja durch die persönliche Verbindung von Heyne möglich)
Nein, ich verstehe den Schritt.
Ich wünsche ihm jedenfalls besten Erfolg. Drück dir die Däume!
Ich habe alle Testspiele im Streeam verfolgt und fand Pekarik auch sehr überzeugend. Sehe allerdings den Weiser, wie Anderen auch, am liebsten auf diese Position. Der ist ja auch erst im Verlauf der Hinrunde stärker geworden, wie allerdings Platte auf der andere Seite auch.
ÄHB wünsche ich auch alles Gute. Kann von Außen nicht beurteilen wie nah er an der Mannschaft war.
Offensives MF und Flügel sehe ich aber noch nicht durchgängich hochklassig besetzt. Da sieht man doch oft noch ein, nun ja, sagen wir überschaubare Klasse bis kläglich gespielten Konter mit beispielsweise 5 gegn nur noch 4 + TW. Aber hey, wo kommen wir denn her? Ist doch OK das Schritt für Schritt geht.


Dd.
2. Februar 2016 um 10:05  |  522142

Uwe ich kann niederländisch. Kannst mich auch mailen, weil muss jetzt arbeiten, schaue aber immer mal nach.


2. Februar 2016 um 10:06  |  522143

Ich bin der Meinung, dass man Regäsel keinen Vorwurf machen kann. Letztendlich verhält er sich mit seinem Wechsel so, wie er es muss, um im heutigen Profifußball-Zirkus mitzuhalten. Heutzutage stellt man doch schon manchmal die Profi-Karriere in Frage, wenn man mit 20 oder 21 Jahren immernoch im Anateurteam eines Bundesligisten herumdümpelt. Die Spieler debütieren früher, haben früher ihren Stammplatz, verdienen früher deutlich mehr Geld.

Bei Hertha hat er Weiser und Pekarik vor sich. Beide machten in der Vergangenheit nicht unbedingt den Eindruck, als besonders verletzungsanfällig zu gelten. Und bei Weisers aktueller Form mache ich mir schon um die Personalie Pekarik gewisse Gedanken. Wie man auf einer Position drei durchaus ambitionierte Spieler bei Laune halten will, vielleicht auch über 1-2 Jahre, dass soll mir mal einer erklären. Mein Wunsch wäre gewesen, Regäsel einen langfristigen Vertrag (2020?) anzubieten, um ihn dann in diesem Winter für 1,5 Jahre an einen ambitionierten Zweitligisten zu verleihen. Allerdings sind an dieser Wunschvorstellung so viele beeinflussende Faktoren zu berücksichtigen, dass ich mir aus der Ferne nicht zutraue, diese im Gesamtzusammenhang alle korrekt einschätzen zu können. Ich glaube nicht, dass man bei Hertha irgendwie fahrlässig gehandelt hat.


Opa
2. Februar 2016 um 10:07  |  522144

Wie stehen diejenigen in Sachen Dankbarkeitseinforderung bei Regäsel eigentlich zu Weiser und Kurt? Hätten die nicht auch aus reiner Dankbarkeit in Köln bzw. Gladbach bleiben müssen, wo sie ausgebildet wurden? Wieso wirft denen niemand Illoyalität gegenüber den Bauern vor? Was ist mit Stark und Plattenhardt, die beide bei Nürnberg ausgebildet wurden? Weiser ist nach Berlin gewechselt, weil er spielen wollte und nicht gesehen hat, dass er in München dazu in der ersten Mannschaft eine Chance hat. Und ähnlich bewerte ich das bei Regäsel, auch wenn die Gesamtumstände an der einen oder anderen Stelle noch ausdifferenziert werden müssen.

Das mit der nicht ausreichenden Wertschätzung ist allerdings kein neues Thema. Relativ offen hat da Morales seinerzeit in der BLÖD drüber gesprochen. Vielleicht schafft der eine oder andere das ja, diesen Hinweis mal nicht als Vorwurf, sondern als Beschreibung eines Zustands zu sehen, den wir nicht exclusiv haben. Die Berater haben ein Interesse an der Weiterentwicklung ihrer Schützlinge und bugsieren die Spieler entsprechend. Dazu kommt, dass eine Luftveränderung für viele Spieler oft auch bedeutet, aus der Komfortzone gerissen zu werden. Die Boatengs mussten damals Berlin verlassen, um endgültig zu Spitzenprofis zu werden, fraglich, ob sie das mit ihrem Umfeld in Berlin geschafft hätten. Schwer von außen steuerbar, sehr viele Parameter und sicher eine Herausforderung für die Verantwortlichen.

Im Grunde genommen können wir uns von der Vorstellung verabschieden, hier bei Hertha eine in Berlin ausgebildete Mannschaft auf dem Platz zu sehen, weshalb man auch durchaus das Volumen des Engagements in der Akademie ergebnisoffen diskutieren sollte. Eine Reduzierung des Engagements in der Akademie und die Einstellung des U23 Spielbetriebs könnte die Kosten erheblich senken, ohne den Nutzen wirklich zu schmälern, denn Talente zieht man heute i.d.R. in der A-Jugend hoch. Das ist ein Diskussionsprozess, bei dem zwar einige aus Reflex beißen werden, aber dem wir uns durchaus stellen sollten, auch um die Akzeptanz der Akademiekosten bei den Mitgliedern aufrechtzuerhalten. Die Ausbildung von Jugendspielern ist schließlich weder Mildtätigkeit noch eine Folkloreveranstaltung.


Pfeifer
2. Februar 2016 um 10:12  |  522145

@ub
Niederländisch: Heizung erwähnt Hertha im ersten teil nur in einer Aufzählung seiner sportlichen Stationen. Weiter unten erwähnt er Hertha bzw Berlin auch in einer Aufzählung um die Strapazen seiner Familie zu erklären.
Am Ende erwähnt er den Club nochmal um zu sagen, dass er nach Hertha noch verschiedene Angebote gehabt hätte.

Inhaltlich also nichts.


waidmann2
2. Februar 2016 um 10:17  |  522146

Wirklich verstehen tue ich den Abgang von YR nicht – zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Klar – am Ende der Saison hätte man gar keine Ablöse bekommen. Aber so – sind die rund 100k denn wirklich ein Argument, ihn zu einem Konkurrenten abzugeben (gegen den wir auch noch spielen müssen)? Mal angenommen, der macht ein sensationelles Spiel gegen uns, wir verlieren unter anderem deswegen und genau diese Punkte fehlen am Ende zur CL. Oder durch Sperren/Verletzungen würde eben doch nochmal in der RR dringend gebraucht …


elaine
2. Februar 2016 um 10:19  |  522147

Uwe Bremer 2. Februar 2016 um 9:34

Ich kann kein Niederländisch und habe mal den Translater bemüht.
Über Hertha sagt er eigentlich gar nichts, außer, dass er hier gespielt hatte, sein aber Herz für Ajax schlug, genau wie in der Zeit bei Everton und er sich zum Schluß dann wieder für Ajax entschied


RLronny
2. Februar 2016 um 10:26  |  522148

Gestern Abend war ich etwas geschockt, dass Hertha mit Regäsel einen Jugendnationalspieler so einfach frei gibt. Ich bin ebenfalls recht kritisch ggü. Pekarik. Habe den Mann bei Weitem nicht so stark gesehen, wie er oft gemacht wurde (Vizekapitän, vor der Saison alternativlos), für gehobene Ansprüche ist er mir zu offensivschwach. Ich denke allerdings, für den Moment hat Hertha alles richtig gemacht, Pekarik kann man immer spielen lassen, er ist die personifizierte Konstanz, kann auch LV spielen und scheint die Ruhe zu bewahren, sollte er zunächst lediglich eine Back-Up-Position behalten. Zumindest war die Hertha so fair, Regäsel ein Jahr als Tribünengast zu ersparen, allzuviele Spiele wären wohl nicht zusammen gekommen. Schön, dass wir Ben-Hatira losbekommen haben, besonders rosig sieht es aber wohl auch nicht für ihn persönlich aus, wenn die Eintracht eines hat, dann sind es Linksaußenspieler, möglicherweise hat er nun einfach die Bank getauscht, hätte ihm eine Anstellung bei Hannover gegönnt.
Warum nur gibt es keine Perspektive für Freund Ronny in einer anderen Mannschaft? Ich kann mir gut vorstellen, dass er nach Kalou einer der bestbezahltesten Spieler ist, aber zumindest in einer Zirkusliga (Katar, China) wäre der Mann immer noch eine der Attraktionen, solche Spieler gibt es nicht häufig. Wahrscheinlich hat er darauf einfach keine Lust. Irgendwann läuft aber auch der beste Vertrag einmal aus, ob er dann noch eine Anstellung findet ist doch sehr fragwürdig.


Pfeifer
2. Februar 2016 um 10:28  |  522149

UPS. Oben. Heizung heißt natürlich heitinga. 😉


elaine
2. Februar 2016 um 10:33  |  522150

auch wenn die Gesamtumstände an der einen oder anderen Stelle noch ausdifferenziert werden müssen

das wäre eigentlich wichtig, denn die Gesamtumstände sind doch sehr unterschiedlich und keiner kann mit YR verglichen werden


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 10:35  |  522151

Morales mag mit seinem Wechsel zum FCI vieles richtig gemacht zu haben. Geringe Wertschätzung aber an 2.500€ monatlich festzumachen, nun ja, ich weiß ja nicht…

http://www.morgenpost.de/sport/hertha-aktuell/article117563990/Wie-Hertha-BSC-mit-seinen-Talenten-knallhart-verhandelt.html

Ach ja, für @apo: auch Brooks wird in diesem Artikel erwähnt. Also nicht ganz unbrauchbar…


Supernatural
2. Februar 2016 um 10:41  |  522153

Regäsels Abgang verstehe ich als Fußballer 100%. Er will spielen und sich nicht verstecken. Er will sich in der Buli beweisen und nicht davon laufen. Auch wenn er schweren Herzens geht, da Hertha sein Verein ist. Also ich kann das absolut nachvollziehen

Ben-Hatira schätze ich ähnlich ein. Der will spielen. Er hätte den Vertrag auf der Bank absitzen können. Ich finde nicht, dass die geringe Vertragslaufzeit bei Ben-Hatira ein mangelnder Vertrauensbeweis ist, sondern nur die logische Folgerung seiner Verletztenhistorie ist. Das ist eine neue Chance für Ben-Hatira. Hertha hat mit Ibisevic was ähnliches getan: Einen bulierfahrenen Spieler verpflichtet, der seine Qualität bereits bewiesen hat(mit wenig finanziellem Risiko). und als es gut lief, wurde Option gezogen. genauso läuft es hoffentlich auch für ben-hatira. wünsche ihm viel Glück


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 10:51  |  522154

Zum Thema Finanzen noch der Anfang eines Interviews, welches morgen fortgesetzt wird:

http://www.finance-magazin.de/persoenlich-personal/interviews/hsv-cfo-wettstein-wir-haben-ehrlich-aufgeraeumt-1372331/


Elfter Freund
2. Februar 2016 um 10:56  |  522155

Höhö, da hat sich bei @Opa aber ganz schön was angestaut, was rausmusste. Beim Lesen musste ich feststellen, Berliner Seele, an allem was rumzumosern. Fazit: Ihm gehts gut 🙂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2016 um 11:04  |  522156

@elaine

Über Hertha sagt er eigentlich gar nichts, außer, dass er hier gespielt hatte, sein aber Herz für Ajax schlug, genau wie in der Zeit bei Everton und er sich zum Schluß dann wieder für Ajax entschied

Ein Schelm, wer denkt, dass sich Heitinga mit diesem Abschiedspost in Stellung bringt für einen der vielen hauptamtlichen (Trainer-)Posten bei Ajax


Traumtänzer
2. Februar 2016 um 11:05  |  522157

@Opa
Keine U23 mehr, um Akademiekosten zu senken? Wo willst dann aber künftige Trainingsgruppe-2-Kandidaten spielen lassen? 🙂


PAL030
2. Februar 2016 um 11:28  |  522158

Wer kann, der werfe mal einen Blick auf die Startseite von Bild.de 😀

#benhatira

#tschuess

#breakingnews


derwalter
2. Februar 2016 um 11:31  |  522159

Von wem sie die Infos wohl haben…?
Etwas Unruhe zum Abgang, naja hoffen wir, dass der Teamgeist intakt ist und jetzt Ruhe einkehrt.


Opa
2. Februar 2016 um 11:36  |  522160

Ein Lehrstück von embedded „Journalismus“ und wie schnell ein „Publikumsliebling“ zum „heißblütigen Rüpel“ geschrieben wird. An Unappetitlichkeit kaum zu überbieten, obwohl, eine Prise Sex mit Minderjährigen täte der Dramaturgie und den Klickzahlen sicher gut. Komm, BILD, da geht noch was…

Tatjana heißt jetzt übrigens Franzi.


fg
2. Februar 2016 um 11:36  |  522161

Einfach nur schön, dass Self-Hatira weg ist, gerade wenn man die Info aus der Bild noch hat!

Und bei Regäsel müsst ihr cool bleiben und bedenken: es war ja nun auch nicht überragend, was er bisher gezeigt hat.
Das Spiel in Hannover war gut, die restlichen Einsätzen waren in Ordnung, mehr aber auch nicht.


playberlin
2. Februar 2016 um 11:38  |  522162

Dass sowas groß auf der Startseite von BILD.de und zudem noch unter „Breaking News“ läuft… naja… 😉


fechibaby
2. Februar 2016 um 11:41  |  522163

@Pille

Die Frozzelei von @Susanne mir ggü. hat mir gefallen.
So etwas ist lustig und macht Spaß.

Die angesprochenen 5 Punkte wird meiner Meinung nach Hertha aber frühestens nach dem sechsten Rückrundenspiel geholt haben.


Sir Henry
2. Februar 2016 um 11:51  |  522164

@faase und ich haben uns unterhalten. Über Bremen, Brooks, Ben-Hatira und Regäsel. Und wir sind nicht immer einer Meinung. Aber hört selbst.

http://www.damenwahl-podcast.de/2016/02/02/dawa-005-verschenkt/


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 11:55  |  522165

Das wird noch „spannend“:

http://m.spiegel.de/sport/fussball/a-1075204.html

🙂


Herthas Seuchenvojel
2. Februar 2016 um 11:59  |  522166

jo jo (bewußt nordisch mit „o“ geschrieben)
über Lolitapresse, Blöd etc lästern, aber dennoch täglich reichschauen
hat was von… nee, ick sag es lieber nicht
die bösen bösen Journalisten im Springerverlag
verdammt, die MoPo gehörte einst auch dazu
schlimme Jungs, Bezahlschreiberlinge, gar Lügenpresse im heutigen Umgang miteinander
@ub & beide Jörns: neuerdings hab ich Mitleid mit euch
nicht das ihr noch denselben Job ausübst wie die 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2016 um 12:14  |  522167

@pfeifer,

habe deinen Post erst jetzt gesehen. Danke für die Übersetzung


Colossus
2. Februar 2016 um 12:26  |  522168

Hertha bestätigt den Vorfall auf der Homepage ohne ins Detail zu gehen.Unschön sowas….vorallem wer hat das so schnell nach außen gedrückt?


calli
2. Februar 2016 um 12:32  |  522169

Schnelle und klare Kommunikation, Transparenz.
Gut, der Keuter.


fechibaby
2. Februar 2016 um 12:33  |  522170

Schade, dass Änis-Self Hatira keine Selfie von der Rangelei veröffentlicht hat.
Er postet doch sonst so gerne!


2. Februar 2016 um 12:34  |  522171

„das hat was ….“ von Voyeurismus 😯


Sir Henry
2. Februar 2016 um 12:38  |  522172

@calli

Schnelle und klare Kommunikation wäre für mich, wenn Hertha das VOR der Bild veröffentlicht. So lässt sich Hertha von Bild vor sich hertreiben. Die Agenda wird von anderen gemacht. Ärgerlich. Daraus lernen.

In drei Wochen wird Ben-Hatira für Bild „der neue Eintracht-Star“ sein.


Freddie
2. Februar 2016 um 12:38  |  522173

@exil 11:55

Hm, tja….
Wem glaube ich da wohl eher?


calli
2. Februar 2016 um 12:43  |  522174

@Sir Henry

oberste prio dürfte bei solchen Sachen sein, dass sowas intern bleibt. Wenn es dann aber doch einen Maulwurf gibt, ist es wichtig, das schnell u klar aufzuräumen. In München zB ist es diesbezüglich anders gelaufen mit der Folge, dass 3 Wochen drüber geschrieben wird. So meinte ich. Wobei es hier jetzt uns sicherlich entgegenkam, dass Änis ohnehin weg ist.


Sir Henry
2. Februar 2016 um 12:52  |  522175

@calli

Ja, intern wäre das besser. Aber ob bei „Hertha-Liebling“ Ben-Hatira sowas lange geheim bleiben kann?

Egal, richtig war, dass Hertha dann schnell reagiert hat.


fechibaby
2. Februar 2016 um 12:59  |  522176

@Blauer Montag 2. Februar 2016 um 12:34 | 522171

“das hat was ….” von Voyeurismus

Es gab doch nur eine Rangelei.
Sex war da doch hoffentlich nicht mit im Spiel.


apollinaris
2. Februar 2016 um 13:08  |  522177

schade…wer tickert das alles nur nach Außen?
eigentlich sind sowas ja Bagatellen, die Hertha jetzt auch noch aufbläst.
( sehe es wie @ Sir)


Jo-King
2. Februar 2016 um 13:40  |  522178

bezüglich der Ausbildungsentschädigung lese ich die Fifa Regularien
wenn ich nichts falsch verstehe so, dass zumindest bis Ende 2015 mind. 90.000 EUR fällig wären. Neuere Tabellen habe ich leider nicht gefunden.

(http://resources.fifa.com/mm/document/affederation/administration/02/60/64/29/zirkularnr.1484-reglementbez%C3%BCglichstautsundtransfervonspielern_german.pdf


Fearless!
2. Februar 2016 um 13:59  |  522179

Hmmm hab Weiser gestern mit Bluterguss unter dem linken Auge getroffen..wenn das Änis war erscheint der Transfer tatsächlich in anderem Licht. Wie @apo finde ich es aber schade, dass das über die Medien geleakt wird. Tut eigentlich weder Hertha noch Änis einen Gefallen..wünsche ihm trotzdem alles Gute in FFM


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 14:15  |  522180

Freddie
2. Februar 2016 um 12:38 | 522173

Seit dem „Rucksack-Gate“ habe ich meine Meinung. 😉

.


Dan
2. Februar 2016 um 14:19  |  522181

#Regäsel & Hatira

Viel Erfolg in Eurem neuen Klub ausser gegen uns.

Wie misst man denn diese angesprochene Wertschätzung?

Ist es der angebotene Vertrag, einschließlich Laufzeit, Gehalt und Prämien?
Ist es das Bemühen um die eigene Person?
Ist es die mannschaftliche Hackordnung?
Ist es der Ausblick im Verein, die einem Trainer und Manager darlegen?

Es ist meines Erachtens immer eine persönliche Einschätzung und der Hinweis auf die mangelnde Wertschätzung eher eine „schwarzer Kater“-Karte einem anderen zu zuschieben.

„Ich wäre ja geblieben, wenn…. .“ Aber im Fall Regäsel ist es doch meines Erachtens recht einfach. Regäsel will spielen. Regäsel will sogar Bundesliga spielen. Er glaubt er kann es und glaubt es in sechs Spielen bewiesen zu haben.

Hertha BSC „sagt“ ihm, wird eng mit der Spielzeit 2016/2017 Weiser ist in dieser Form vor dir und wenn Pekarik seine Standardform in der Konstanz wieder erbringt wird es auch da schwer vorbeizukommen. Unser Plan mit Dir sieht vor einen Vertrag bis 2018, nächstes Jahr Leihe zu einem 2.Liga Verein und 2017/18 gestalten sich bestimmte Verträge von z.B. Pekarik neu.

Na klar fühlt sich ein Spieler wie Regäsel in diesem Moment nicht als Bundesligaspieler wertgeschätzt und warum sollte er (nur aus seiner Sicht) den Umweg über die Zweite Liga gehen, wenn er mit Eintracht Frankfurt in Verhandlungen steht?

Gleiches gilt doch auch für Morales, der ist eben ein gutes Beispiel dafür, dass es auch anders geht als bei Mucki.

Aber „Hallo“ wem, Verein oder Spieler willste was vorwerfen? Der Verein gibt eine Prognose der wahrscheinlichen Zukunft ab und der Spieler hat seine Vorstellungen. Entsprechend sehen dann auch die Angebote aus.

Glaubt jemand wirklich, dass der Verein seine ausgebildeten Spieler mit Zukunft (auch an der jeweiligen aktuelle Kaderstärke gemessen), wie Spieler zweiter Klasse behandelt? Ihm einreden, was sie unserem Verein alles zu verdanken haben und deshalb einen niedriger dotierten Vertrag anbieten, als sie bei anderen Vereinen erhalten würden.

Ich persönlich glaube das, bei den Möglichkeiten der Wertschöpfungen auf diesem Markt, nicht.

Man kann diesen Spielern nur das Allerbeste wünschen, auch wenn es später heißt „wie konnte man den nur gehen lassen“, weil sie eben auch ein „Qualitätssiegel“ unserer Akademie sind. Es schließt sich auch diesmal wieder ein Diskussionskreis, wenn ich behaupte, dass eben nach einer U23 Spielzeit, ein Zwischenschritt in der zweiten Liga, den Sprung in die Bundesliga erleichtern kann. Genügend Beispiele aus der nahen Vergangenheit haben wir zu bieten, Morales, Brooks, Schulz, Traore, Holland. Selbst Perde schlägt sich wacker beim FSV Frankfurt in der zweiten Liga.
Und bevor wieder jemand sinnfrei meine Worte absichtlich falsch verstehen will, nein, wir müssen nicht extra absteigen um Jugendspieler für die Bundesliga zu entwickeln. 😉

Und damit nehme ich „kunstvoll“ den Schwung des Jugendspieler-Hamsterrades um kurz in das von der U23 einzuspringen.

Es bleibt heikel. Aus meiner Sicht ist die U23 das perfekte Instrument um Jugendspieler an den Männer-Fußball heranzuführen. Wer bei den Spielen auch nur ab und zu zuguckt, weiß, das es da nicht nur um die feine Technik und dem ausgefeilten Matchplan geht, sondern um das Durchsetzungsvermögen besonders eben auch das Körperliche.

Hertha BSC hat auch schon damit begonnen (andere Vereine kann ich jetzt nicht beurteilen) in den U-Mannschaften, die jeweiligen jüngsten Jahrgänge spielen zu lassen damit diese sich schon gegen ein bis zwei Jahre ältere Spieler durchsetzen können/müssen. Viele der heutigen U23 Spieler könnten noch in der U19 spielen.

Die Frage ist, will man aus finanziellen Gründen auf so ein Instument verzichten? Kommen dann wirklich die „Neuen Stars“ mit 17 oder 18 aus der A-Jugend? Ja Profisport ist kein Streichelzoo und man soll vielleicht auch nicht „Was haben wir für eine Verantwortung gegenüber Jugendlichen, denen wir den Floh „Profi“ in den „Pelz“ setzten hinterfragen. Aber vielleicht fragen wir mal nach, wieviele Profis wären auf der Strecke geblieben, die eine längere Entwicklungsphase brauchten? Oder für die Zukunft wieviele werden auf der Strecke bleiben, wenn es kein „Entwicklungsbecken“ U23 gibt. Werden die normalen Regionalliga oder 3.Liga Vereine die Profientwicklungsmöglichkeiten auffangen können oder fördern?

Ich finde die Entscheidung schwer, vorallem weil aktuell in der Fußballszene junge schnelle passsichere Duracell-Hasen „gezüchtet“ werden und Gelsenkirchen Spieler wie Sane eine Ausnahme sind, dessen Talent aber schon vor mehr als zwei Jahren aus der Masse hervorstach.


Freddie
2. Februar 2016 um 14:21  |  522182

@exil
Da kam auch nix mehr…


2. Februar 2016 um 14:25  |  522183

…wie aus einem Guß…volle Übereinstimmung mit @dan.


Tojan
2. Februar 2016 um 14:35  |  522184

@opa
wo genau würdest du denn bei der akademie kürzen wollen? (die 2. hat ja nen gesonderten etat)

Bei den trainern, die dann fachlich vllt nicht mehr hervorragendes niveau haben, sodass der output weiter sinkt? bei den jugendverträgen, damit vereine wir Dose-leipzig noch einfacher abwerben können? bei der unterbringung und schulischen ausbildung der spieler?

ich hätte da gerne mal handfeste ansätze von dir und nicht nur einfaches: ja das sollte gemacht werden, aber wie, darum sollen sch bitte andere kümmern.

und zum thema reserve: die einzigen vereine aus der buli die die 2. bisher abgemeldet haben, waren eh vorher schon nicht für ihre jugendarbeit und den output bekannt. ich teile hier die einschätzung der meisten vereine, dass die reserve ein mittel sein kann um die nicht ganz so großen talente an den männerfußball heran zu führen und sie gleichzeitig auch für die reha und den spielrythmus von reservisten und verletzten sehr wertvoll sein kann.


Kamikater
2. Februar 2016 um 14:38  |  522185

Jeder Weggang ist durch „nicht genug Wertschätzung“ zu erklären.

Wenn mir die Kohle woanders wichtiger ist, werde ich beim Weggang kaum antworten: „Ich verdiene da und da eben besser, obwohl ich meinen Heimatverein mehr liebe, Punkt!“

Regäsel hat ein Angebot von Frankfurt erhalten und ja gesagt. Er hat sich in seinen jungen Jahren eben nicht an Pekarik oder Weiser vorbeiarbeiten können. Das ist das Business.

Daraus schon wieder eine Kritik an Herthas Akademie zu üben, ist Mumpitz. Alle Akademien stehen ja mehr oder weniger auf dem Prüfstand. Aber unsere, mit den Boatengs und nun mit Brooks können ja so ineffizient nicht sein.


2. Februar 2016 um 14:43  |  522186

..können und wollen..“..wie gesagt: der Junge hatte Blut geleckt, wurde ( recht übertrieben) gehypet..und bekommt zeitgleich eine Offerte eines Erstligisten..Na, wie würdest „du“ da entscheiden?
Aus „Dankbarkeit“ sich verleihen lassen…?
come on… 😉
geringe Wertschätzung ist das, was er in Frankfurt nun erzählen möchte. Sei´s drum. Er wollte halt nicht sagen: „der Kader von Hertha ist derzeit zu stark für mich..bei euch sehe ich da mehr Chancen“
Kawumm!


elaine
2. Februar 2016 um 14:50  |  522187

@Dan 2. Februar 2016 um 14:19
wie immer der perfekte Post

und warum sollte er (nur aus seiner Sicht) den Umweg über die Zweite Liga gehen, wenn er mit Eintracht Frankfurt in Verhandlungen steht?

man könnte beispielsweise mal auf die Erfahrungen der Alten (Trainer, Manager, Berater) hören und sich sagen lassen, dass die Entwicklungsmöglichkeiten dort besser sind 😉
Der Hans Meyer hatte das früher auch mal in einem Interview geschildert, wie vorsichtig er den Marin aufbauen will und wie ihm da der Spieler und dessen Familie im Nacken sitzt.

Im übrigen habe ich da, wie immer ganz wenig Lust das alles verstehen zu müssen
Ich kann vielleicht die Entscheidungen der Spieler akzeptieren, aber ich muss doch dafür nicht auch noch das große Verständnis aufbringen


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 14:55  |  522188

Sehe es wie @elaine zu @dans Einlassungen, aber besonders ihr Satz

„Ich kann vielleicht die Entscheidungen der Spieler akzeptieren, aber ich muss doch dafür nicht auch noch das große Verständnis aufbringen.“

gilt auch für mich.


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 14:58  |  522189

@Sir Henry hab mir jetzt mal die Damenwahl komplett reingezogen. Wirklich sehr treffende Analyse zum Spiel und zu Regäsel. Hut ab!


Dd.
2. Februar 2016 um 15:03  |  522190

Uwe,
hier noch was bereits grob umrissen wurde etwas genauer.

Heitinga`s letzter Satz lautet: -Eine Sache ist sicher, Ihr seit mich noch nicht Los, ich bleibe nämlich als Trainer Ajax erhalten.- ohne das weiter zu spezifiziern.
Er ist halt debütiert im Profifußball mit 17, sogar gegen Feyenoord in 2001, dann Atletico, Everton (wo er sogar 2012 Spieler des Jahres wurde) und dann Hertha. Während dieser Zeit hatn er immer die Entwicklung von Ajax verfolgt und im Herzen getragen und dann (Er schreibt noch es gab mehrere Angebote) nach gesprächen mit de Boer und Overmars beschlossen auf das Angebots des Clubs einzugehen und dort die Kariere ausklingen zu lassen. Das Ende ist dann eher als geplant weil:
…meine Rückehr nicht ganz das geworden ist, was ich erhofft hatte, aber mehr will ich dazu nicht sagen.


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 15:14  |  522191

Ich muss mich doch immer wieder wundern, wieviel Idealismus und „Wahre Liebe“ den Spielern unterstellt, beziehungsweise von ihnen gefordert wird. Das muss doch inzwischen auch der letzte WM-Gelegenheitsfan verstanden haben, dass es den Spielern heute um Geld und Erfolg geht und nichts anderes. Klar, wenn es sich zufällig ergibt, dass die Karriere beim eigenen Verein gut verläuft und andere Vereine nicht genug Interesse zeigen, dann kann es schon mal passieren, dass ein Spieler lange bleibt und so zu einer Kultfigur wird. Aber gibt es wirklich Spieler, die ein deutlich besseres Angebot eines Konkurrenten (mehr Geld, mehr Einsatzzeit) aus Vereinstreue ablehnen würden? Ich wage zu behaupten, die gibt es in der gesamten Bundesliga nicht mehr.

Dementsprechend erwarte ich nichts dergleichen von Regäsel und mache ihm das nicht im Geringsten zum Vorwurf. Kritisch finde ich nach wie vor, dass Hertha sich für einen vielversprechenden Spieler mit einem „Kaffeekassenbetrag“ (Zitat Damenwahl) abspeisen lassen muss. Das tut weh. Jörn schreibt oben: „Hertha muss die Hosen anbehalten, wenn es um Vertragsgeschichten geht“. Genau das ist doch wieder nicht passiert; der Mann wurde seit 2005 bei uns ausgebildet und wer profitiert? Frankfurt. Das hätte schon lange vorher vertraglich geregelt werden müssen.


Dan
2. Februar 2016 um 15:15  |  522192

@elaine & @exil

Verständnis muss man nicht aufbringen, aber, und das ist keine Beleidigung oder Anmache ;), auch nicht mit Scheuklappen durch die menschfressende Gelddruckmaschinerie Profisport laufen.

Die Werte die uns Fans berühren und wichtig sind, werden selten von Arbeitnehmern, die ein Verdienstfenster von 10-15 Jahren haben, getragen. Auch ein jetziges Paradebeispiel der Vereinstreue Brooks wäre bei einer nur zweifachen Erhöhung seines Gehaltes wahrscheinlich gegangen. Aber er wurde aktuell vom Verein „wertgeschätz“.
Wer weiß wie er nach drei Fehlern von den Fans hier wertgeschätzt wird.

Die Zeiten der Vereinsikonen Uwe Seelers ist schon lange vorbei und was war man stolz auf Netzer, Breitner Bonhof in der spanischen Fremde.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2016 um 15:16  |  522193

@dd

15.03 Uhr

Danke


fechibaby
2. Februar 2016 um 15:17  |  522194

RS 2 hat gerade verkündet, dass Brooks das Nachmittagstraining nicht mit macht.
Er hat Rücken.


2. Februar 2016 um 15:18  |  522195

@elaine.klar. Kann ich zurückgeben. Ich muss die Kategorie „Dankbarkeit“ eben auch nicht weiter verstehen wollen 😉
Ich versuche bei solchen Dingen, die ich aus dem Hörensagen kenne, immer aus meiner Perspektive her, zu argumentieren. Ich hätte wohl an Regäsels Stelle auch gewechselt.
…..ich würde halt den jungen Spielern sehr gerne vermitteln wollen, das sie zukünftig das jeweilige Trikotküssen des Vereinssymbols mal lassen sollten- irgendwann fällt es immer auf sie selbst zurück. Oder sie werden vom Verein ihres Herzens selbst aussortiert..#Profifussball


flötentoni
2. Februar 2016 um 15:22  |  522196

Ich hoffe doch kein neues Tattoo 🙂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2016 um 15:22  |  522197

@Digitalisierung

aus einem Vortrag von Peter Jäger, Chef von Microsoft Deutschland, den er heute bei Sponsors gehalten hat (dort, wo gestern Ingo Schiller aufgetreten ist):

Aus unserer Sicht sind Daten das neue Gold der Wirtschaft

Quelle

#PaulKeuter


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 15:27  |  522198

Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 15:14 | 522191

„Das hätte schon lange vorher vertraglich geregelt werden müssen.“

Aber wie?
Meinst Du, er hätte den Vertragsentwurf bereits zu Saisonbeginn eher angenommen als jetzt?


Freddie
2. Februar 2016 um 15:32  |  522199

„Daten das neue Gold der Wirtschaft“

Im Netz sind Viele Dinge gratis, aber nicht umsonst.


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 15:34  |  522200

@Exil ich dachte eher an viel früher. Also schon bei Ausbildungsbeginn, oder zumindest sobald es „ernst wird“, sprich U17 oder so. Ich gebe zu, dass das juristisch nicht trivial ist. Trotzdem denke ich, dass man als ausbildender Verein bei jungen Spielern eine gute Verhandlungsposition hat, die man auch nutzen sollte.

Edit: vielleicht so etwas, wie das was an der Börse als Option bezeichnet wird. Eine Art Vorkaufsrecht.


Bennemann
2. Februar 2016 um 15:36  |  522201

@apo nachdem die Nachbarin leckere Teigtaschen verteilt hatte, auch gleich den Beitrag geschrieben? Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

Ich finde es schade um Yanni, kann es aber aufgrund der Kader-Situation nachvollziehen.

Änis war immer nur ein Versprechen für die Zukunft, das er leider nie einlösen konnte.


2. Februar 2016 um 15:42  |  522202

@benne..klar..warum nicht?


Dan
2. Februar 2016 um 15:43  |  522203

@Friedrichshainer 2. Februar 2016 um 15:14 | 522191

Ich bin ganz sicher keiner der Spieleranalysen treffen kann, wenn ich die Spieler nur in U19/U23 Spielen sehe.

Die zuständigen Profis bei Hertha BSC haben aber drei andere Spieler höher eingeschätzt als Regäsel. Die Frage ist warum? Ist es die Klasse, ist es die Prognose, ist es die Nachfrage eines Spielertyps demnächst in der Mannschaft? Was sind die Vorgaben einer Auswahl?
Keine Ahnung. Gewiss ist wohl, dass man nicht die gesamte U23 mit Profiverträgen ausstatten kann um eventuell eine Trefferquote hoch abzudecken.

Vielleicht wird intern nachgefragt warum hat man Regäsel „übersehen“ und ich könnte vom Gefühl fragen, warum Kauter keinen Profivertrag hat.

Für mich der nachträgliche Tanz ums goldene Kalb. Eine Entscheidung wird davor getroffen, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, eine „man hätte“ Theorie aufzustellen ist nicht zielführend, weil man nicht die Parameter der Entscheidung aus dem Sommer kennt. Denn gleichzeitig müsste man eine „man hätte“ Theorie aufstellen, was passiert wäre hätte Regäsel nie gespielt wie aktuell die drei mit Profiveträgen ausgestatteten Jugendspieler.

Das die Nachbesserung in der Realität nicht gelingt ist schade.


frankophot
2. Februar 2016 um 15:48  |  522204

Naja, gegen uns wird ÄBH wohl nicht spielen…ob das gut oder schlecht ist, will ich gar nicht bewerten…jedenfalls sind das ja noch 5 oder 6 Spiele und sollte er bei Frankfurt gleich mitmachen dürfen, is er bis dahin eh verletzt…

Regäsel. War jedenfalls mal einer, wenn auch wieder aus dem defensiven Bereich, der aus der Akademie kam und gleich nach dem Wurf ins kalte Wasser auch überregional (zurecht) Beachtung fand. Selten genug ist das. Alles weitere hätte man eh sehen müssen.

Wie kommt es eigentlich, dass z.B bei Schalke so oft und regelmäßig aussergewöhnliche Talente gefunden/ausgebildet werden (letzte Beispiele: Draxler, Sane, Max Meyer), die auch sofort gefragt und teuer sind. Dagegen bei uns v.a. im offensiven Bereich noch nie was dahingehend passiert ist bzw. die erst woanders hingehen , bevor sie richtig rauskommen…und dann teuer werden.
Und so ein richtiger Knaller war in all den Jahren noch nie dabei.
Das kann ja irgendwann kein Zufall mehr sein. Was machen die denn besser, als Hertha ?


Freddie
2. Februar 2016 um 15:49  |  522205

Na ja, Entscheidungen von früher mit dem Wissen von heute zu beurteilen, ist immer einfach.
Regäsel ist mir und auch anderen nie so wirklich aufgefallen. Er war so bissl Agressiv Leader, der versucht hat, die anderen mitzuziehen.
Aber mehr war da eigentlich nicht.
Nicht schlechter, aber auch augenscheinlich nicht besser als die anderen.


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 15:55  |  522206

@Dan also da stimme ich dir zu, dass das sportlich sehr schwer, vielleicht sogar unmöglich zu beurteilen ist, wie ein Spieler sich in ein paar Jahren entwickeln wird. An der Stelle mache ich den Zuständigen keinen Vorwurf. Und nein, ich möchte auch nicht Spieler „auf Verdacht“ mit Profiverträgen ausstatten, unsere Kadersituation spricht ja eine deutliche Sprache. Die Frage ist, kann man nicht von Anfang an allen auszubildenden Spielern in den Vertrag schreiben, dass sie als Gegenleistung bei Hertha bleiben müssen? Oder dass, falls sie uns verlassen, es sich für uns lohnen muss?

Einige werden jetzt sicher aufstöhnen und sagen, „Blödsinn“, „unrealistisch“, und so weiter. Und ich gebe zu, dass das juristisch von mir sehr laienhaft formuliert ist. Aber der Grundgedanke zählt und der ist: „Wenn ihr von uns ausgebildet werden wollt, müsst ihr uns im Gegenzug auch etwas dafür geben.“ Da gibt es ganz bestimmt Mittel und Wege.


Kamikater
2. Februar 2016 um 16:08  |  522207

@frankophot
„Und so ein richtiger Knaller war in all den Jahren noch nie dabei.“

Also wir haben schon etliche Spieler herausgebracht, mit internationalem Niveau. Bitte nicht vergessen.


2. Februar 2016 um 16:12  |  522208

Ich weiß ja nicht, auf welcher Rechtsgrundlage die Verträge für die Ausbildung von Profifußballern geschlossen werden.

Vereinbarungen im Sinne von F.hainer um 15:55 Uhr wären nach dem BBiG nichtig. http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__12.html


Max Julien
2. Februar 2016 um 16:14  |  522209

Bin sehr schwer entäuscht…..das ist nicht mehr meine Hertha.


2. Februar 2016 um 16:15  |  522210

ich wollte es nicht schreiben, aber nun doch: warten wir doch einfach mal die Entwicklung ab, bei dem Jungen Ich finde, er wird etwas zu sehr gehypet…


2. Februar 2016 um 16:16  |  522211

Wovon genau bist du enttäuscht Max Julien?


flötentoni
2. Februar 2016 um 16:17  |  522212

Seit wann ist (Profi)Fussballer eine anerkannte Ausbildung nahc dem BBiG?
Aber ich würde eine von F’hainer geforderte Klausel auch als vermutlich unzulässig einschätzen, wenn auch nach BGB (bin aber kein Jurist, ggf. mal im KApitel zu Vertragsrecht nachschauen)


Kamikater
2. Februar 2016 um 16:18  |  522213

@Max Julien
Ok, ok, Deine Hertha ist zur Zeit sportlich und finanziell wohl auf und nicht auf einem Abstiegsrang. Aber deswegen derart desillusioniert zu sein, ist doch etwas übertrieben, finde ich.


Dan
2. Februar 2016 um 16:20  |  522214

@Friedrichshainer
Da stöhne ich nicht auf, Du schlägst da in die gleiche Kerbe wie z.B. ich oder @hurdie, dass die Ausbildungsvereine besser geschützt werden müssen. Gesetzlich oder finanziell.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 16:24  |  522215

@friedrichshainer

Dein Vorschlag mit der Festschreibung klingt ziemlich naiv, sorry.

Anbei ein Beispiel, welches auch schon genannt wurde:

http://blog.bblaw.com/vertragliche-bindungen-von-minderjaehrigen-im-profisport-grenzen-der-vertragsfreiheit-am-beispielfall-sinan-kurt/


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 16:26  |  522216

@Blauer Montag tja, siehst du, das wusste ich zum Beispiel überhaupt nicht. Da bleibt natürlich die Frage, ob die Ausbildung, wie sie ein Profifussballer durchläuft, auch als herkömmliche „Berufsausbildung“ gilt – wie du ja auch schon anmerktest. Aber selbst wenn das der Fall ist, Juristen sind erfindungsreich und ich könnte mir gut vorstellen, dass man Hertha mit etwas Kreativität an der Stelle besser absichern könnte. Naja, jetzt habe ich aber auch genug Senf zu dem Thema abgegeben 😉 Möge sich jemand der Sache annehmen, der mehr davon versteht!

@exil hast ja recht


2. Februar 2016 um 16:31  |  522217

nein, nein..das Binnenverhältnis kann da kaum greifen..@friedrichshs..Ansatzpunkt wären für mich die Verbände:
deutlich höhere Aufwandsentschädigungen müssten ausgehandelt werden. es kann nicht sein, dass ein Verein, wie Hertha zehlendorf oder teBe oder eben Hertha so wenig geld bekommt für die Ausbildung, wenn dann Wofsburg oder Leipzig, bvB etc kommen und absahnen.
Das ließe sich mit Willen schon eher durchsetzen..Sofern dieser vorhanden ist.
Auch hier finde ich Teile des US-systems interessant..


elaine
2. Februar 2016 um 16:34  |  522218

Exil-Schorfheider 2. Februar 2016 um 16:24

danke

So einfach ist da eben nicht. Mit dem Problem schlagen sich alle Sportverein und das seit nun inzwischen Jahrzehnte herum, die ausbilden und es hat bisher niemand eine gute Lösung gefunden


frankophot
2. Februar 2016 um 16:34  |  522219

@kamikater: also, von einem, der noch bei uns im 15-20er Millionenbereich angefragt wurde, weiss ich nix. Wieviel hat WOB für Draxler bezahlt?
Und Sane? Da gehts ja schon Richtung 50 Mio.


Kamikater
2. Februar 2016 um 16:38  |  522220

@frankofot
Schau Dir mal an, was aus dem Wert der Boateng Brüder, Samba oder anderen geworden ist, die aus unserer Akademie kommen.

Du hast Dir mit Schalke natürlich ein dolles Beispiel rausgepickt. Über deren Akademie habe ich hier schon seitenweise gepostet, welche Ausnahme das in Europa darstellt.

Wir liegen in Deutschland mit unserer Akademie immer noch ganz vorne, was die eingesetzten Spieler betrifft. Dass wir keine einzige 100 Mio Anfrage hatten, weiß ich auch. 😉 Und der Wert einer Akademie kann whl kaum daran festgemacht werden, ob es einem Verein gelingt, einen Spieler in dieser Größenordnung als erster an den Mann zu bringen.

Jerome und Prince Boateng sowie Samba lagen auf jeden Fall später über 10 Mio. Und das ist ja schon mal was.


2. Februar 2016 um 16:46  |  522221

Samba war ein Eigengewäch?


hurdiegerdie
2. Februar 2016 um 16:52  |  522222

Ohne Gewähr.
Wenn Regäsel seinen ersten Profivertrag bei Frankfurt unterschreibt, wird eine Ausbildungsentschädigung fällig, oder die Vereine einigen sich auf eine Transfersumme.

Ich denke mal, da es wohl ein Transfer war, kann man ungefähr abschätzen, wie hoch die Ausbildungsentschädigung für Regäsel gewesen wäre.

Das ist für mich die Crux. Ich mache weder dem Verein einen Vorwurf noch Regäsel. Ich bleibe aber dabei, dass die Ausbildungsentschädigung zu gering ist. Es sei denn wir bekommen mal das interne Dokument von Hertha, welches besagt, dass die Ausbildung/Akademie sich für Hertha lohnt.


Friedrichshainer
2. Februar 2016 um 16:53  |  522223

Okay, ich muss doch noch was dazu sagen. Habe mir mal das von @Dan verlinkte Dokument durchgelesen. Demnach war das „3+2 Modell“, also Ausbildungsvertrag über drei Jahre plus bis zu zwei Jahre Option für den Verein, anscheinend gängige Praxis innerhalb des DFB. Jetzt mal konkret auf den Fall Regäsel bezogen, wäre eine Option über zwei Jahre schon sehr hilfreich gewesen. Es gibt da also durchaus Lösungsansätze.

In dem Artikel steht aber auch, dass diese Praxis gegen die FIFA-Statuten verstösst. Also würde ich euch, @Dan und @Apo zustimmen, wenn ihr sagt, dass man auf dieser Ebene ansetzen müsste, um die Position der Ausbildungsvereine zu stärken. Aber bis die Fifa sich bewegt… *seufz*


Ppa Razzi
2. Februar 2016 um 16:57  |  522224

Ich finde beide Wechsel prima!

Regäsel mögen wir hier offensichtlich alle sehr gerne und wollen ihm daher auch keine Steine in den Weg legen. Der Junge soll spielen, wenn nicht bei uns, dann eben woanders. Er hat nur eine kurzfristige Chance, sich jetzt in der Bundesliga festzuspielen, wenn er da gegen Pekarik und Weiser – vermutlich zu Recht – keine Einsatzchance für sich sieht, dann ist der Wechsel sozusagen alternativlos (um dieses grauenvolle Wort einmal zu bemühen).

Ben Hatira:
Den mochte ich nie. Für mich so ein Paradebeispiel, dass der womöglich Autoschieber oder Frauenbegrabscher geworden wäre, wenn er kein Fußballprofi geworden wäre.

Hier hat der Verein einmal mehr alles richtig gemacht: Die Truppe lebt von der Stimmung, von der Einheit. Nach dieser Krawalloaktion wurde er ohne zu zögern sofort aussortiert. Glückwunsch zu dieser Entscheidung.

Mich wundert eigentlich nur, dass der nicht wieder beim HSV gelandet ist.


Kamikater
2. Februar 2016 um 17:12  |  522225

@apo
Samba kam 2004 ablösefrei aus Sedan zu den Amas und ist dann weiter zu den Großen gewechselt. Hat mitlerweile mehr als 50 Mio an Ablöse eingespielt.

@Videobeweis
http://www.sport1.de/internationaler-fussball/2016/02/ifab-sitzung-in-wales-regelhueter-befinden-ueber-videobeweis-tests


kczyk
2. Februar 2016 um 17:33  |  522226

*denkt*
es wird zeit dass die FIFA und die UEFA sich der moderne stellt und von den führungskräften der vereine einen nachweis einfordert, dass sie befähigt sind, ein email-programm und ein faxgerät zu bedienen.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2016 um 17:33  |  522227

@kami

Ist aber somit kein Eigengewächs.
Die Frage von @franko lautete ja, welches Eigengewächs exorbitante Beträge wert war, als es noch im Hertha-Dress spielte.
Von Sambas 50 Mio sind bekanntlich nicht viele in Berlin gelandet.


Bluekobalt
2. Februar 2016 um 17:55  |  522228

@Ppa Razzi
Zitat:
„Für mich so ein Paradebeispiel, dass der womöglich Autoschieber oder Frauenbegrabscher geworden wäre, wenn er kein Fußballprofi geworden wäre.“

Was für ein ekelhafter Post!
Darf ich davon ausgehen, wenn Du kein Blogger geworden wärst, dann wärst Du sicherlich so ein Asylheimanzünder und Nazi?


Robbi030
2. Februar 2016 um 17:57  |  522229

BEN HATARI + Yannick

In Frankfurt sind echt Profis am Werk! Gucke gerade die PK und nin nur am Lachen!!!


hurdiegerdie
2. Februar 2016 um 18:01  |  522230

hurdiegerdie
2. Februar 2016 um 16:52 | 522222

Ziehe meinen Beitrag zurück. Es ist vermutlich alles noch komplizierter.
😉


kczyk
2. Februar 2016 um 18:07  |  522231

*denkt*
in jedem zirkus muss man dafür zahlen.
hier bekommt man den humor geschenkt.


Tojan
2. Februar 2016 um 18:08  |  522232

@robbi030
was ist denn da los, weihe uns ein. wir wollen doch mitlachen.


Lupus Hildesheim
2. Februar 2016 um 18:09  |  522233

@opa, dank für den link und den ( wieder ) lesenswerten Bericht vor und mit dem Bremen Spiel.


2. Februar 2016 um 18:19  |  522240

@Papa–ich schließe mich @bluekobalt n. Auch in seiner Wortwahl..ekelerregend, trifft´s ganz gut,.


2. Februar 2016 um 18:29  |  522244

Die PK wurde von Veh übrigens abgebrochen 😉


2. Februar 2016 um 18:33  |  522248

..warum?


Opa
2. Februar 2016 um 18:38  |  522254

Weil er von Fragen zu Ben Hatiras Eskapaden genervt war 😁


Agerbeck
2. Februar 2016 um 18:46  |  522258

Bluekobalt
2. Februar 2016 um 17:55 | 522228
@Ppa Razzi
Zitat:
“Für mich so ein Paradebeispiel, dass der womöglich Autoschieber oder Frauenbegrabscher geworden wäre, wenn er kein Fußballprofi geworden wäre.”

Was für ein ekelhafter Post!
Darf ich davon ausgehen, wenn Du kein Blogger geworden wärst, dann wärst Du sicherlich so ein Asylheimanzünder und Nazi?

Ich staune, dass es eine ganze Stunde gedauert hat, bis sich bei einem der User der handelsübliche beißreflex regte und die vorzeigegesellschaftliche nazi-keulen-rechtspopulistisch-ekelhaft-braune-suppen-Arie vorgekaut wird. Es ist mittlerweile öde, vorhersehbar, langweilig, ermüdend und nicht im geringsten zielführend.
Sicher grenzwertig der satz, aber doch in der heutigen Gesellschaft nur noch nebengeräusch. Es gibt eben auch Leute, die nicht stromlinienförmig sind, vor allem die Augen verschließen und sich nicht sagen lassen, was sie zu denken und wahrzunehmen haben.
Ich habe lange, lange alles geschluckt, aber irgendwann -noch dazu wenn man tagtäglich an der anderen Seite der Medaille tätig ist- dann muss man auch mal auf den Tisch hauen und deutlich machen, dass es nicht nur die sozialistische Einheitsenke gibt, sondern eben auch sehr konträre Meinungen. Davon sogar ne ganze Menge viel. Nur traut sich da keiner aus seiner Deckung.
Wenn dann die Nazi-Rassisten-Ekel-was-weiss-ich-Schiene als Allheilmittel rausgekramt wird, bitte. Aber ob es die Sache richtiger, besser oder weiß ich was macht, sei dahin gestellt.
Genau wie am linken Rand die Extremisten modern und sich hinter rot und grün verstecken, machen es sich andere Extremisten in blau und schwarz gemütlich. Also immer genau hinsehen. Das Hauptproblemfeld ist doch, dass sich die breite, konservative Mittelschicht nicht mehr vertreten sieht. Das allerdings war seit Jahren durch die miserable Wahlbeteiligung erkennbar….Große Koalition ist halt ne Notlösung, die allen Beteiligten, die es sich in den letzten Jahren schön gemütlich machten, unter der sich seit Jahren abzeichnenden Problematik nun um die Ohren fliegt.
Zurück zum Thema:
Ick bin ooch froh, dass er weg ist. Sehe es aber viel nüchterner. Die Story von heute bestätigt genau meine Meinung und sicher auch die vieler anderer und ist mE typisch.

So. Weit aus dem Fenster gelehnt. Musste aber mal raus. Macht jut Nachbarn!


Tojan
2. Februar 2016 um 18:53  |  522260

@agerbeck
man kann eine kritik aller @papa Razi auch auf freundlichere, intelligentere art formulieren. wenn man sich wie die axt im walde verhält muss man nunmal mit gegenwind rechnen, egal ob links, rechts (was übrigens auch konservativ beinhaltet) oder was auch immer.


Bluekobalt
2. Februar 2016 um 19:11  |  522266

@agerbeck…und ich habe ein Problem damit, wenn dümmste Vorverurteilungen unter dem Deckmantel des „das wird man doch wohl nochmal sagen dürfen“ hier plötzlich unkommentiert gelassen werden.

Der Beißreflex ist bei Dir @agerbeck doch wohl nicht minder ausgeprägt, denn ich habe auf einen ekelhaften Post ebenso reagiert, nämlich mit einer Unterstellung, nur auf meinen bist Du angesprungen, nun ja.
Wenn man nämlich nicht in der Lage ist zu differenzieren und jeden mit brauner Haut als Autoschieber und Frauengrabscher bezeichnet, dann hoffe ich für Dich, dass Du nicht aus versehen mal im Sommer in der Sonne einschläfst.
Im übrigen ist das hier für mich ein Fußballblog und ich habe keine Lust mich hier über Politik zu unterhalten.


apollinaris
2. Februar 2016 um 19:30  |  522276

lustig wird es für mich, wenn Leute, die aktuelle Zeit als eine sozialistischen wahrnehmen. Das ist wirklich schräg…arg schräg.
Aber nichts menschliches, ist mir fremd…..


Papa Razzi
2. Februar 2016 um 19:51  |  522284

@Agerbeck

Schöner Kommentar!
Mein Kommentar war durchaus grenzwertig aber ein Kerl, wie ÄBH, der austeilt muss das abkönnen. Genauso kann ich mit den lästigen Beisreflexen der Politoberkorrekten umgehen. Andersherum ist die Toleranz zumeist deutlich geringer, wenn überhaupt vorhanden.


wilson
2. Februar 2016 um 19:51  |  522285

@Agerbeck

Du hast zumindest von mir ein, wenn auch nicht hörbares, Kopfnicken für einen großen Teil Deines Kommentars geerntet.
Allerdings teile ich die Bewertung von @Bluekobalt den Post von @Ppa Razzi betreffend.


2. Februar 2016 um 20:07  |  522290

hmmm, ich habe das nur am Rande mitbekommen, ist es richtig, daß ÄBH in die Box-Abteilung des Eintracht Frankfurt e.V. gewechselt ist?

🙂

Spässken!


Agerbeck
2. Februar 2016 um 20:49  |  522306

@bluekobalt
Wenn du hier nicht politisch diskutieren willst, dann tu es doch nicht. Du machst es aber…
Außerdem finde ich es äußerst schräg, wenn du pz als Asylheimanzünder und Nazi bezeichnest und damit Kritik hinsichtlich seiner überzogenen Einschätzung äbh’s als potentiellen frauengrabscher und Autoschieber übst.
Deinen Post habe ich exemplarisch rausgepickt, da es leider aufgrund der ganzen afd/pegida-Geschichte nicht mehr um themen, sondern darum geht, wen man am besten und schnellsten in die rechte Ecke schiebt und gleichzeitig sich selbst ins rechte Licht rückt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das in Zeiten globaler netzwerk-Vielfalt nicht mehr funktioniert und viele sich nun erst recht an die Wahlurnen begeben.
Die führenden Parteien sind rat-und hilflos und prangen heute Dinge an, die sie morgen als Nonplusultra unter einem anderen Namen verkaufen.
Wer die Foren und Kommentare bspw. Des tagesspiegel, spon oder der Welt beobachtet, so sie nicht zensiert oder gesperrt werden, wird die hiesigen gespaltenen Ansichten zuhauf entdecken…


TF-Fan
2. Februar 2016 um 22:24  |  522336

Verallgemeinerungen helfen nie, obwohl man aus emotionalen Gründen vielleicht dazu gerade im Fussball neigt.

Ich werde es nie vergessen, wie ich das erste mal gegen Concordia Gropiusstadt gespielt habe. Das Wort Foul, oder Unfairness, habe ich danach ganz anders interpretiert. Trotzdem: alles was menschlich ist passiert, unabhängig von der Hautfarbe oder Religion, überall.

Gut, dass der Spieler Ben-Hatira nach Frankfurt abgegeben wurde und der Mannschaftsfrieden wiederhergestellt ist. Gut auch, dass er im kicker dazu ehrlich Stellung bezogen hat. Wir brauchen jetzt Profis, die voll fokussiert und ohne private Baustellen die Spiele angehen, sonst wird das nix mit Europa und dass _muss_ jetzt das Ziel sein. Die Spieler haben meiner Meinung nach schon längst Blut geleckt. Hoffentlich kann der Trainerstab die Spannung noch länger hoch halten. Dortmund und Heidenheim: auf geht’s!

Mittwoch in einer Woche weiß man mehr: kaum auszuhalten die Spannung bis dahin: Ha Ho He!


apollinaris
3. Februar 2016 um 0:40  |  522368

@ Agerbeck…dein längerer Post ist nun aber mal genau 1:1
das, wie seit Sarrazin’s Wirken in allen möglichen Situationen
argumentiert wird. Alle deine oben im Zorn gemachten Äußeeungen waren in der letzten Maischberger- Sendung von Frau Petry zu hören..und in tausenden Foren aller möglichen Zeitungen, seit Monaten. Ameise begleitet von einer fragwürdigen Rhetorik. Man weiß ja auch, dass da oft der Kopierer angeschmissen wird.
Das ist ja alles ok, weil es das auch von der politisch anderen Seite gibt…aber deshalb muss doch nicht immer nur die einfachere Antwort gefunden werden. .? Meine Ansicht der aktuellen Dinge…-Aber auch das ist diskutabel und demokratisch auszutragen. Was aber den post von Paparazzi anbelangt: da kann es einfach nicht zwei Meinungen geben. Denn das ist per Definition Demagogie. Und genau hier , an so einer Stelle, fängt es an, den Grenze zum Rassissmus zu überschreiten.
Dafür sollte man auch in aufgewühlten Zuständen sensibel bleiben.
Meine Ansicht.


Bennemann
3. Februar 2016 um 3:27  |  522374

wieso das hier jetzt so politisch wird, ist seltsam. Aber dann muss ich dazu jetzt auch was posten. Rassistisch (aber von hinten rum) ist es, wenn man @papas oder @angerbecks Kommentare als rassistisch diffamiert. Sicherlich etwas hart, aber wieso denn rassistisch? Völliger Murks!

ÄBH hat sich im Bus offenbar asozial veralten – insofern ist es überhaupt nicht abwegig, dass er sich auch sonst im Leben asozial verhalten würde. Rassistisch ist es nun zu behaupten, ein ÄBH wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Bankkaufmann, Ingenieur oder Start-Up-Gründer geworden, hätte er nicht die Töppen gewählt. Selbstverständlich hätte er auch all das werden können, genauso gut aber eben auch Autoschieber oder Angrabscher (wobei das Wort bezogen auf Vorfälle in Köln die Taten furchtbar relativiert!!! Das war kein Angrabschen, das war sexuelle Nötigung der schlimmen Art).

Hat denn @papa oder@ngerbeck irgendeine Hautfarbe ins Spiel gebracht? Nein, das haben diejenigen getan, die meinen, ÄBH und ihre Nachbarin verteidigen zu müssen.

Chile euch alle mal und kommt im 21. Jahrhundert an. Eure Kampfbegriffe der französischen Revolution sind uralt und überholt!

https://www.youtube.com/watch?v=R-2lIF-of3s

Peace!


Friedrichshainer
3. Februar 2016 um 4:52  |  522375

Oha, hier tun sich ja Abgründe auf.


Bluekobalt
3. Februar 2016 um 6:16  |  522376

Baoh ey, jemand hat sich einmal „asozial“ verhalten. Schon ist nicht auszuschließen, das er das immer macht.
Aber natürlich ist auszuschließen, wenn hier rassistische und einfach verachtende Posts veröffentlicht werden, dass die Urheber rechter Gesinnung sind.
Sorry, Bennemann Dein zweiter Satz ist ein absichtliche Verdrehung der Tatsachen. Das wird auch gerne von den Nazis so gemacht.
Was laberst Du überhaupt von Hautfarbe, wenn Dir der Sinn meiner Worte so komplett verborgen bleibt?
Ihr alle habt ÄBH als Spieler erlebt, was genau macht ihm zum Autoschieber oder Frauengrabscher? Da gibt es außer der Nationalität keine Verbindung. Nur ÄBH ist tatsächlich Berliner, genauso wie Ihr es seid. Unbequeme Tatsachen lassen wir aber mal lieber bei Seite, wenn sich damit nicht so gut Stimmung machen läßt. Typen wie ihr es seit, die jetzt opportunistisch unter ihren Steinen hervorgekrochen kommen um ihr krankes Weltbild zu veröffentlichen machen mir da viel mehr Angst.


kczyk
3. Februar 2016 um 6:52  |  522377

*denkt*
rechthaberische kritiker sind oft schlimmer als fehlende fußballer


Agerbeck
3. Februar 2016 um 13:36  |  522445

bleibt die Frage, wer hypothetisch „richtig“ unterwegs ist, nüchterner und sachlicher argumentiert. Aber so ist das mit den Diskussionen und Ansichten. Ich bin tolerant, Hauptsache es ist die richtige Meinung.

Will aber dem Bremer-Uwe hier keine unnötige Baustelle bereiten und mich wieder unter meinen Stein verkriechen und mein Weltbild bunt pinseln.

Tschaui und HaHoHe

Anzeige