Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Et kütt wie et kütt, hatte ich im Ticker-Intro ja geschrieben. Nun, nach dem ersten Berliner Sieg der Rückrunde, würden die Kölner wohl sagen: Et es wie et es.

So richtig akzeptieren konnten sie die Niederlage beim Effzeh nicht. Immerhin gab Trainer Peter Stöger zu:

„Die Berliner haben den reiferen, abgeklärteren Eindruck hinterlassen.“

Im Hertha-Lager herrschte hingegen eine Mischung aus Zufriedenheit und Stolz. Der Tenor: Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Endlich. Der erste Rückrundensieg, er ist auch ein bisschen Balsam für die Seele.

Aber: Ein wenig Dusel war schon dabei, vor allem in der Schlussphase. Einmal half der Pfosten, und das Handspiel von Per Skjelbred – das gab auch der Norweger zu – hätte man durchaus pfeifen können. So aber bliebt es beim Treffer von Vedad Ibisevic (43.) – 1:0 (0:0). Et es wie et es.

Bleibt die Frage: Wer sind eure Three Stars?

Meine Three-Stars gegen Köln sind...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

 


89
Kommentare

monitor
26. Februar 2016 um 23:18  |  527546

Ha


monitor
26. Februar 2016 um 23:21  |  527549

Ho


monitor
26. Februar 2016 um 23:21  |  527550

He


monitor
26. Februar 2016 um 23:22  |  527552

Hertha BSC!


monitor
26. Februar 2016 um 23:23  |  527553

Puh! Wenn man nicht alles selber macht! 😉


monitor
26. Februar 2016 um 23:27  |  527559

fechibaby
26. Februar 2016 um 22:56 | 527538

@pathe

Bei Marcel Reif ist Stadionton mit Sicherheit
besser als sein Kommentar.
Gott sei Dank ist am Ende der Saison
Ende mit diesem Herrn!
Er hört bei Sky auf!!!!!!!!!!

@fechi
Ich weiß nicht, was Dich umtreibt, aber Deine „Kotzhaltung“ ist nicht normal. Lebe das doch bitte in irgendeinem BVB Forum aus. Danke!


monitor
26. Februar 2016 um 23:33  |  527564

Coole Leistung der Hertha,
ungewollter Ballbesitz,
den besseren Spielwitz,
und verdient gewonnen!

Respekt nach Köln. Sympathischer Trainer, sportliches Spiel, aus meiner Sicht, angenehme sportliche Begegnung.

Hat Spaß gemacht. !!!


Ursula
26. Februar 2016 um 23:34  |  527565

# Kotzhaltung

Ich wollte eigentlich eine
Zusammenfassung und eine
Beurteilung „absondern“,
zum Spiel, aber bitte….

…bin von den Beiträgen
zum Spiel sehr beeindruckt
und kann es denen nicht
gleich tun…

Nächtle!


Nordfass Kossi
26. Februar 2016 um 23:37  |  527567

Meine 3 Stars:

1) Per / der beste Mann auf dem Platz
2) Pekarik
3) Stark


Nordfass Kossi
26. Februar 2016 um 23:37  |  527569

Und endlich ein Sieg 🙂


GünniM
26. Februar 2016 um 23:43  |  527571

@Stiller

Ja das ist klar. Ich fordere Baumi auch gar nicht in die Start11.
War eher eine positive Wahrnehmung seiner Leistung heute.
Aber umso sicherer wir werden, umso eher wird eben langfristig Darida eins nach hinten rücken und ein 10er spielen.
Vllt auch Kalou wenn er aussen nicht mehr fit genug ist?
Dann muss ein neuer Aussenspieler her (Stocker…?)


monitor
26. Februar 2016 um 23:49  |  527573

Meine 3 Stars

Die taktische Aufstellung mit Weiser und Haraguchi hinter Ibisevivic und Kalou.
Die spielerische Klasse der Hertha.
Die 3 Punkte! 😉


Stiller
26. Februar 2016 um 23:50  |  527574

Bei Kalou habe ich den Eindruck, dass er auch mit 40 noch – dann aber im Spazierschritt – nach vorne gehen kann, so wie der manche Spieler aussteigen lässt.

Klar, er verliert auch mal den Ball. Dann tut er anschließend Buße und holt sich die Kugel von ganz hinten. Aber jeder Gegenspieler weiß, wenn Kalou schließlich in Strafraumnähe angekommen ist, dann kann jeder Schuß ein Tor sein oder ein Assist oder der öffnende Pass …

Meistens muss ich lächeln, wenn er am Ball ist. 🙂


monitor
26. Februar 2016 um 23:52  |  527575

Für’s Absondern sollte man ein Klo aufsuchen.
Oder Ähnliches.


monitor
26. Februar 2016 um 23:54  |  527576

Kalou ist klasse.
Nicht nur ich habe mich in ihm getäuscht.

Bis morgen.
Gute Nacht.


U.Kliemann
27. Februar 2016 um 0:03  |  527577

Keine Ahnung wie ich meinen Beitrag von 23:48
rüberziehen kann. Aber sonst leider das bekannte
nach einem Hertha Sieg.


Tojan
27. Februar 2016 um 0:07  |  527578

strg+C und strg+V wäre ne möglichkeit (nur für windows nutzer)


27. Februar 2016 um 0:11  |  527579

Meine drei Sterne
– Jarstein
– Schelle
– Ibe ( trotz einiger schlechter Laufwege)
Was mir gar nicht gefiel: sämtliche Standards waren verschenkt; besonders die Ecken kommen nicht verwertbar geschlagen. Da wurde einiges zu läppisch hergeschenkt.
Kalou ist unser Anarchist. Ohne ihn fehlt es an Phantasie. Schelle gradlinig und fokussiert, aber nicht mit der Rasierklinge spielend. Die hat z.Z. nur Kalou..und als Vollstrecker unser Stürmer..
Vielleicht haben die allzu strengen Genki-Kritiker heute gesehen, warum er fast unverzichtbar ist. ..?


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 0:20  |  527580

@jlange
Ja, es hätte ein Elfer für Köln geben können/müssen – (jetzt das berühmte) aber, vor dieser Szene hätten auch wir einen Elfer kriegen können/müssen, als Kalou durch einen Schubser am Kopfball aus ca 2,5 m gehindert wird!
Mir wurde in den den Interviews und in der Nachberichterstattung nach dem Spiel von Sky zuviel auf den nicht gegebenen Elfer von Köln rumgeritten! Unsere Leistung über 70/75 min viel zu wenig gewürdigt!
Aus meiner Sicht haben wir in der Gesamtbetrachtung verdient gewonnen!
Gewonnene Freitagsspiele sind schon geil!
Allen ein entspanntes Wochenende!


ungarob
27. Februar 2016 um 0:26  |  527581

@apo

eigentlich wollte einiges zum standards, kalou und genki schreiben, aber dann habe ich deinen letzten beitrag gelesen, und da steht schon alles 🙂

marcel reif werde ich denk ich nächstes jahr vermissen, irgendwie mag ich seine old school intellektuellen sprüche


27. Februar 2016 um 0:31  |  527582

#Elfmetersituationen….na , solche Szenen sind den Medien und fans eben leider immer so wichtig. Mir ist es ziemlich schnuppe. Heute hat Schmadtke den Ball aufgenommen, um dann 5 Minuten pausenlos zu erzählen, wie sehr der 1. FC Köln benachteiligt würde, die ganze Saisoson schon..und so auch heute. Dabei war dieses Spiel verdient verloren gegangen, weil sie viel zu lange extrem passiv agierten und den Gegner fast gar nicht in Bedrängnis brachten, sieht man von zwei Szenen in der 1. HZ ab.
Darüber sollten sich die Kölner Gedanken machen. Und wir eben drüber, warum wir in der schlussviertelstunde uns so kirre machen ließen, obwohl der gegner nur mit einfachen Mitteln auf uns los stürmte. Viel zu viele letzte Bälle am Ende, die die Innenverteidigung klären musste. Und eben unsere Standards.
Aber Medien und Verantwortliche labern pausenlos über Schiedrichter. Gestern habe ich ein interessantes, ausführliches Interview mit Fandel gelesen. Da waren einige schöne Perspektivwechsel dabei..


27. Februar 2016 um 0:32  |  527583

ich werde seine Süffisanz auch vermissen. Herrlich, wie er den Zeitlupenlauf von Weiser begleitete.. 🙂


ahoi!
27. Februar 2016 um 0:50  |  527585

erstaunlich viel übereinstimmung heute mit @apo. fast schon fruchteinflößend. 😉 auch ich fand die sonst hier und andenrorts ja oft hochgelobten standards heute fast schon gruselig. bitte da bald mal nen anderen als immer nur platte ranlassen. stocker?

die nicht gegebenen elfmeter gehen auch mir weit am, allerallerwertesten vorbei. mir geht vielmehr auf den docht, wie häufig heute wegen zum teil kleinster fouls und einiger „sterbender schwäne“ (hüben wie drüben) das fußballspiel unterbrochen wurde.

und ja. die kölner sind selbst schuld. sie haben heute mehr oder weniger die ersten dreißig minuten des spiels mit ihrem vollkommen überflüssigen catenaccio selbt verpennt, zerstört, könnte man sagen…

und wenn ich als zeiteiliger genki-kritiker hier schon „abbitte“ leiste, dann vielleicht auch du @apo. 😉 denn heute war – wie auch hurdie, neben meiner wenigkeit im vorferd bereits notierte – wunderbar zu sehen, wie eminent wichtig lusti für herthas balance ist- vor allem nach hinten hin. aber eben längst nicht nur defensiv. auch offensiv hat er – neben einigem, wahrscheinlich durchaus vom trainerteam so gewolltem quergeschiebe – ein paar offensive akzente gesetzt, und mindestens drei, vier öffnende pässe in die spitze gespielt. ja. er tut das (zugegeben) nicht allzu oft. aber wenn er es tut, dann hat es doch hand und fuß, finde ich. (auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole), umso unverständlicher seine auswechslung gegen jens „phlegma“ hegeler….


pathe
27. Februar 2016 um 1:08  |  527587

Drei Blogeinträge an einem Tag! Rekordverdächtig! Gab’s das schon mal?


ahoi!
27. Februar 2016 um 1:09  |  527588

stimmen zum spiel und PK sind „on“:

https://www.youtube.com/user/herthatv

ansonsten jute nacht, nachbarn und fröhliches WE auf platz 3!


pathe
27. Februar 2016 um 1:13  |  527589

@Ursula

Tu mir einen Gefallen: Poste (d)eine Bewertung des Spiels hier oder lass es bleiben. Aber tu nicht Spieltag für Spieltag kund, dass du es vorhattest, davon aber ob des Niveaus des Blogs Abstand nimmst.

#Großkotzhaltung


Susanne
27. Februar 2016 um 1:21  |  527590

Wenn Hertha so weiter macht dann werde sie den rettenden 8.Platz nicht mehr erreichen 😉
Hurra und Ha Ho He


ahoi!
27. Februar 2016 um 1:25  |  527592

1:13: 👍


pathe
27. Februar 2016 um 3:02  |  527593

@Susanne

Wenn ich sehe, gegen war für attaktive Gegner die Bundesligisten in dieser Saison in der Euro-League so spielen, bin ich gar nicht mal so abgeneigt. Liverpool, Porto, Sporting Lissabon, Tottenham, Villareal…

Aber CL wäre natürlich tausend Mal besser. Allein schon wegen des finanziellen Mehrwertes. Also rettendes Ufer = Dritter bleiben. 🙂


waidmann2
27. Februar 2016 um 4:50  |  527596

bin wie öfters nah in der Bewertung bei @ahoi.
Allerdings ganz und gar nicht bei der Bewertung von Lustenberger. Ich habe gestern besonders in der 1.HZ besonders auf ihn geachtet.
Punkt 1: Er ist ein Risikofaktor bei Ballbesitz!
Der „kontrollierte Ballbesitz“ (aka „Hintenrumgeschiebe“) ist nicht ganz ungefährlich und setzt voraus, dass die Zuspiele präzise sind (horizontal, vertikal, Geschwindigkeit). Also so dass sie dem Mitspieler quasi auf den Fuß fallen und er ggf. one-touch weiterspielen kann. Genau das funktioniert bei Lusti oft suboptimal (zu hoch oder Speed stimmt nicht). Folge: Mitspieler brauch eine zusätzliche Ballberührung, die Zeit kostet, Zeit die ein aufmerksamer Gegner zur Balleroberung nutzen kann.
In der Statistik sind das übrigens alles angekommene Pässe und im Fall des anschließenden Ballverlusts ein verlorener Zweikampf seines Mitspielers …
Punkt 2: offensive Impulse
Ja richtig, es waren 3-4 gute offensive Aktionen dabei, allerdings immer nur dann wenn er mal völlig unbedrängt ist. Mit zunehmender Qualität der Gegner hast Du diese Zeit aber nicht.
Punkt 3: Körpersprache
Er ist auffällig oft am Meckern – mit den eigenen Leuten. Nun könnte man ja sagen, das ist als Kapitän auch seine Aufgabe. Das Meckern fiel mir aber oft nach seinen halb misslungenen Aktionen auf – also als Ablenken von eigenen Schwächen.
Dass er im Moment Auswechselkandidat Nr.1 ist kommt nicht von ungefähr. Für mich scheint er einfach seinen Zenit erreicht zu haben und mit der spielerischen Entwicklung zunehmend nicht mehr Schritt halten zu können.
Meine Prognose für die nächste Saison:
Er wird nicht mehr Kapitän sein (tippe auf Langkamp) und wird nach wie vor im Kader sein aber eher auf der Bank.


sunny1703
27. Februar 2016 um 7:52  |  527600

Guten Morgen liebe Freunde des blogs und liebe Herthafans.

Was für ein We , wir können uns in Ruhe zurücklehnen und uns entspannt die Spiele der anderen Mannschaften anschauen und dazu wird sich die Sonne mit uns freuen. 🙂

Gestern sah ich über 60 Minuten eine Hertha, die den Gegner spielerisch beherrschte, nicht kämpferisch und damit ist der große Unterschied zur Vorsaison hervorgehoben.

Zum Glück hat Dardai auf mich gehört und nicht auf die erwarteten Ersatzlösungen für Darida gesetzt. 🙂 Zufall,aber zu sehen, wie das was man sich mit der Aufstellung gedacht hat, dann eine Stunde auf dem Platz wirklich gut umgesetzt sieht, erfreut einem Ttrainerlaien doch schon mal ein wenig. 🙂

Hinten war Rune nach einigen eher schwächeren Spielen ein Rückhalt, die Defensive stand bis auf wenige Ausnahmen sicher,

Lustenberger und Skjelbred boten gestern eine gute Leistung und ergänzten sich auf beiden Positionen des DM ideal, wobei Skjelbred für mich gestern eins seiner besten Herthaspiele überhaupt ablieferte. Er spielte eine Art Skjelbreddarida und das fast in Perfektion. Mehr geht nicht. Bravo.

Etwas gegen meine Absicht,spielte Genki und insbesondere Mitch eher eine Flügelzange, das war vermutlich aber auch der erwartet starken linken Seite der Kölner geschuldet.

Genki war für mich gestern der stärkere Außenspieler, weil er flexibler spielte, mehr Offensivaktionen hatte und auch den Abschluss suchte.

Kalou spielte in etwa das was ich mir vorgestellt hatte,aber Dardai hatte die taktische Flexibilität seines Konzepts auf beide Stürmer umgesetzt, sie wechselten oft zwischen einem ein Stürmer System und einem Zwei Mann Sturm und der jenige der zurück ging war nicht ausschließlich Salomon.

DM, ZM, die offensiven Außen, und die Stürmer erstzten durch die Flexibilität die sonstige Lauf-, und Schaltzentrale Darida so, als sei er in seiner tollen Hinrunde auf dem Feld.

Die sonst gute Kölner Defensive bekam über 60 Minuten kaum Zugriff auf die Herthaspieler.

Was störte war die mangelnde Chancenverwertung, nach 60 Minuten müsste es eigentlich schon 2:0 oder 3:0 stehen oder eine größere Anzahl an Chancen kreiert werden,weil die Effezienz bei der Chancenverwertung noch nicht das Niveau der Hinrunde erreicht hat.

Negativ war der Abbau nach einer Stunde, nicht mal weil Köln drängte,sondern ab der 60. Minute kam von Hertha offensiv eindeutig zu wenig. Das hatte natürlich auch mit der schwächeren Qualität der Einwechselspieler insbesondere von einem zu tun.

Mit zum Schluss etwas Glück gelang der insgesamt verdiente Dreier.

Wird gegen die Eintracht nachgelegt und auch das wird nicht so einfach, wenn die Chancen nicht genutzt werden und gegen Alex Meier nicht 100% konzentriert gearbeitet wird,kann die restliche Saison noch sehr angenehm werden. Positive Gefühle mitnehmen ohne in Euphorie zu verfallen, das ist jetzt gefragt.

lg sunny


elaine
27. Februar 2016 um 8:14  |  527601

Ist das schön, am Sonnabend aufzuwachen und den Hertha sieg in der Tüte zu haben.
Um 08.12Uhr ist hier wieder alles gesagt und schließe mich mal @sunny an.
Hertha hätte in der ersten HZ den Sack zu machen müssen, aber es war auch so okay
Der Elfer gegen Kalou hätte gegeben werden müssen und somit gleicht sich das aus, vielleicht war Kalou sogar in besseren Position um ein Tor zu schießen . @jlange scheint nur die Schlussphase des Spiels gesehen zu haben 😉 oder die Nachberichterstattung von Sky ❓
Marcel Reif, so ich ihn gehört hatte fand ich gestern auch nicht so schlimm, wie manch anderen Skysprecher, aber ich höre meistens Stadionton.


sunny1703
27. Februar 2016 um 8:20  |  527602

Meine Noten :

Jarstein 2, hielt was er halten konnte, wirkte sicher und beruhigend für die Vorderleute und seine Bälle nach vorne kamen wirder vermehrt an. Seine Präsenz in der Luft bzw im Strafraum fehlt mir noch.

Pekarik 3+ Defensiv wieder fast der Alte, machte nach vorne einigen Betrieb ,hat da aber noch Steigerungsbedarf.
Stark 3+, einige Male ungeschickt in den Zweikämpfen und brachte durch folgende Freistöße Köln zu Chancen.
Brooks 3+ Eigentlich besser, doch es gab es eben einige Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und einige Fehlpässe im Spiel nach vorne,die auch schlimmer enden hätten können, doch er riskiert dort auch mal ein wenig Spielaufbau aus der Abwehr
Platte 2- die rechte Seite Kölns war fast nicht zu sehen und machte nach vorne einigen Betrieb, allerdings mit schwachen Flanken und Standards.

Lustenberger 2- antizipierte wie immer sehr gut, war diesmal im Spielaufbau deutlich besser, als er ging, verlor das Herthaspiel Struktur
Skjelbred 1- das Minus,weil er zum Ende hin seinen Kräften Tribut zollen musste und damit auch nicht mehr das Spiel wie zuvor ordnen konnte. Davor eine tolle Leistung von Per.
Weiser 3 Hatte mit Defensivarbeit mehr zu tun und kam offensiv über einige Ansätze nicht hinaus
Genki 2 Getsern hätte ich ihm ein Torgegönnt, seine Leistung war defensiv und offensiv gut, er suchte die 1 gegen 1 Situationen, er spielte ordentliche Pässe,bot sich oft an und suchte den Abschluss
Kalou 2 Immer anspielbereit, hält den Ball sicher und bereitet das Siegtor vor
Ibisevic 2 fleißig, wich oft aus und arbeite auch nach hinten mit und macht seine Bude, hing leider zum Schluss etwas in der Luft.

Hegeler 4 konnte nie Lustenberger ersetzen, ist aber vermutlich wegen seiner Größe ins Spiel gekommen um auf die vielen hohen Bälle der Kölner zu reagieren.
Baumjohann……ohne Note, es ist besser so. Seine einzige positive Aktion war einen Eckball rausholen, ansonsten hieß Baumjohann Köln hat den Ball.

Dardai 2+ hatte im Grunde alles richtig gemacht,vielleicht Lustenberger etwas zu früh runtergenommen und AB……..naja lassen wir es.

Schiedsrichter Stieler 3+, im Grunde eine ordentliche Partie,aber eben doch mit zwei Böcken, die für ihn aber auch schwer zu sehen waren,einmal zu unserem Glück. 🙂

lg sunny


kczyk
27. Februar 2016 um 8:22  |  527603

*denkt*
laut Dardai gehören 30% glück zum Herthaspiel.
das sind 27 von 90 minuten.

noch 1 punkt bis zum erklärten saisonziel,


elaine
27. Februar 2016 um 8:32  |  527604

kczyk 27. Februar 2016 um 8:22

einigen vom Immerhertha-Blog haben auch den Verdacht, dass unsere @mitlesende Jutta und Volkmar Groß in dieser Saison, am himmlischen Stammtisch ziemlich aktiv sind.
Und was ist mit der fehlenden Minute in deiner Analyse?


GünniM
27. Februar 2016 um 8:36  |  527605

@Sunny

Verstehe auch bei dir nicht wie du Baumi so negativ siehst??
Bälle halten, genau das hat er doch gemacht!


27. Februar 2016 um 8:37  |  527606

35 % Glück ! (vergesst die 30 % 😉 )


sunny1703
27. Februar 2016 um 8:40  |  527607

Nicht Marcel Reif regte mich gestern auf, der machte für meinen Geschmack einen unterhaltsamen Job.

Aber was Sky in der Nachspielberichterstattung sich leistete, kann ich nur mit 6 beurteilen. Wieder wurde die Gelegenheit genutzt um auf eine widerliche Art gegen die Schiedsrichter zu hetzen und damit diese seit Jahren üble Kampagne für den Videobeweis unters gemeine Fußballvolk an den Mann zu bringen.
Und das alles nur um mehr Werbung verkaufen zu können, denn um die angebliche Gerechtigkeit geht es diesem Sender doch nur am Rande. Das ist so widerlich, dass alle vernünftigen Gründe für eine Unterstützung der Schiedsrichter in den Hintergrund treten. Mit einfachsten populistischen Mitteln, wie Springer in seinen schlimmsten Zeiten, werden eigene Ziele verfolgt.
Sollte bei der erneuten TV Rechtevergabe dieser Hetzsender übergangen werden, könnte ich meine klammheimliche Freude nur schwer unterdrücken……wohlwissend,dass andere nicht besser sind.

Das perfide an dieser Kampagne ist ja,die Einfachheit auf die angeblichen Ungerechtigkeiten im Spiel zu verweisen. Hätte Hertha gestern verloren,hätte der nicht gegebene Handelfer keine Rolle gespielt,sondern nur der für Hertha nicht gegebene.

Ja, das Spiel ist schneller geworden, aber doch nicht von einer Saison zur anderen,sondern langsam schleichend. Und nicht die Anzahl der Fehlentscheidungen sind vermehrt geworden,sondern die Propagierung durch diesen Sender.

Gestern hätte es mir fast noch den schönen Abend versaut, ich habe mir dann lieber Wallander angeschaut,auch wenn der nur mäßig war, so doch damit immer noch um Längen besser als diese so genannte Nachberichterstattung.

lg sunny


sunny1703
27. Februar 2016 um 8:46  |  527608

@GünniM

Wenn Ball halten gleichbedeutend ist mit nach 10 Sekunden den Ball wieder dem Gegner zu geben, ist das kontraproduktiv.
Ball halten und möglichst was eigenes produktives initiieren, das soll AB machen,da kam aber nichts. Für einen Spieler mit seinen technischen Fähigkeiten ist das viel zu wenig.

lg sunny


27. Februar 2016 um 8:50  |  527609

wenn hitzige Hetzblogger … :roll:
#manmanman


GünniM
27. Februar 2016 um 9:00  |  527610

@Sunny
Sehe ich ganz anders als du. Vor allem die 10 sek finde ich komplett falsch angesetzt.
In der Phase wo Baumi kam war das Spiel schon so zerfahren…
Da kannst du kaum plötzlich wieder Struktur reinbringen.
Und daher Ball halten mit seiner Technik usw.
Und wenn ich mich da an die langen Szenen rechts-aussen erinnere….
Das waren sicherlich nicht nur 10 Sekunden….
Vllt müssen wir uns das aber beide nochmal anschauen.


sunny1703
27. Februar 2016 um 9:08  |  527611

@GünniM

Jedem seine Sichtweise, dazu ist der blog um das zu diskutieren 🙂 Vielleicht liegt die auch nur an der verschiedenen Erwartungshaltung an den Spieler begründet.

lg sunny


27. Februar 2016 um 9:09  |  527612

Morjn, ein entspannter Rückblick auf das Spiel gestern Abend und zarte Vorfreude auf die kommenden Spiele lese ich hier. Den Bewertungen von sunny um 8:20 habe ich nix hinzu zu fügen.
Meine drei ***:
Skjelbred – immer in Ballnähe
Stark – gute Pässe, schlechte Zweikämpfe
Ibisevic – ist da, wo ein Stürmer sein muss.

Interessant zu sehen wird es von heute an, wie Dardai den Kader mischen wird von Spieltag zu Spieltag, um sich den Belastungen der Spieltage 24 bis 27 zu stellen. Dann ist Länderspielpause und Hertha hat hoffentlich die von Dardai gestern erwähnten 45 Punkte auf dem Konto. Oder mehr. ☀☀☀


GünniM
27. Februar 2016 um 9:11  |  527613

@Sunny
Das ist klar, will dir meine Meinung auch nicht aufzwingen!
Aber es ist offensichtlich:
Du hast gehobene Spielkultur erwartet,
ich Ball halten und verschleppen.

So ist das natürlich ne andere Kiste.


Plumpe71
27. Februar 2016 um 10:07  |  527614

Guten Morgen,

Bis auf zwei Entlastungsangriffe des Gastgebers im 1. Spielabschnitt sah ich einen recht souveränen Auftritt der Hertha, Köln mit dem klar ersichtlichen Fahrplan im eigenen Stadion, nicht zu gestalten, sondern Hertha das Spiel zu überlassen.

Ohne Darida sah es erwartungsgemäß etwas zähflüssig aus, ohne dass das Spiel deshalb schlecht gewesen wäre, Köln wollte einfach lange nicht öffnen und am Spiel teilnehmen, ein früheres Tor hätte Köln wahrscheinlich eher gelockt.

Jarstein sah ich recht souverän in den wenigen Malen, wo er geprüft wurde. Stark und Brooks machen das sehr ordentlich in der IV, nur Platte schwächelt auf seiner Seite seit gefühlt einigen Spielen und seine sonst recht guten Standards lassen leider auch nach, Ecken in den 5er getreten sind immer gut als TW Training 😉 Pekarik merkte man die Unsicherheit und fehlende Spielpraxis auch deutlich an. Richtig gut gefallen, hat mit im MF Schelle. Unglaublich, was der an wichtigen Zweikämpfen und Bällen gewonnen hat, in der Form unverzichtbar.

Bei Lustenberger sah ich einen deutlichen Fortschritt und das sichtbare Mühen einen gewonnenen Ball auch mal schnell in die Vertikale zu spielen, so auch vorm 1:0, ein paar Fehler im Spielaufbau waren auch heute dabei, aber nie so gravierend wie in den vergangenen Spielen beim Schweizer, insgesamt sah ich Lustenberger gegen Köln gut und denke nicht dass Cigerci dass besser gelöst hätte. Genki war auch gut aufgelegt und hat sogar mal annehmbare Abchlüsse aus zweiter Reihe drauf, bei Hertha so auch lange nicht mehr gesehen. Kalou und Ibi sind mit ihrer Qualität vorne das Herzstück und Garant dass weiter von der EL geträumt werden kann. Baumi und Stocker können in der Kürze nicht bewertet werden, aber beim Alex kommen mir doch vermehrt Zweifel..

Was mir gestern nicht gefiel, war diese Zitterpartie im 2. Abschnitt. Oft sollte man das Glück nicht derart strapazieren.

Durch viele lange Bälle, verlorene 2. Bälle, und wenig konstruktive Entlastung wurde Köln aufgebaut und hintenrum wurde mir das zu eng, das 1:0 war sicher verdient aber zum Ende hin auch glücklich, die Auswechslung von Kölns Bitencourt kam da sehr gelegen, mit dem hatte Platte seine liebe Mühe. 4 Punkte aus den nächsten beiden Spielen halte ich für realistisch und dann wird sich Hertha zur EL bekennen müssen 😉

Meine Three Stars waren gestern Schelle, Genki und Weiser


kczyk
27. Februar 2016 um 10:58  |  527615

„… Und was ist mit der fehlenden Minute in deiner Analyse? …“

@elaine, es fehlt nichts.
alles nur eine frage der verteilung der glückszeit über die spielzeit.


TF-Fank
27. Februar 2016 um 11:26  |  527616

Ich fand besonders bemerkenswert, wie gut die rechte Seite gewirkt hat. Pekarik und Weiser haben sich sehr gut gemacht. Stark war sehr gut. Er hat sich nahtlos in die Abwehr eingereiht und eine solide Leistung gebracht, trotz noch vorhandenem Übermuts. Wenn er weiter regelmäßig spielen könnte, wird er hier bestimmt in einem kurzen Zeitraum sicherer und abgeklärter.

Lustenberger für mich ein Fragezeichen. Ja, eine durchaus solide Leistung, aber ob er das Niveau steigern kann um die – hoffentlich – weiter positive Entwicklung unserer Hertha mit gestalten zu dürfen, da habe ich doch meine Zweifel. Halte das restliche Team gestern auf dem Platz fussballerisch für besser und dieses Team hat meiner Meinung nach noch viel Potential nach oben.

Kalou einer der besten überhaupt bei Hertha, mannschaftsdienlich, technisch erstklassig, kann sich behaupten, Blick für das Spiel, Danke, Danke, Danke! Fussballgott Kalou. Sonderlob für Genki, hat nach schwächeren Spielen endlich wieder gezeigt, dass er Dynamik ins Spiel bringt ebenso wie Weiser. Auch ein Glücksfall für Hertha, ich liebe diesen jungen Spieler und bin begeistert über sein Wirken für unsere alte Dame. Auch allen anderen haben sich Lorbeeren verdient wie auch unser Torschütze – was für eine kalte Hundeschnauze vor dem Tor.

Schade, dass die Standards im Augenblick schwächeln. Ich hoffe auf Verbesserung damit die nächste Evolutionsstufe unserer alten Dame erreicht werden kann. Europa? Wir kommen!


Traumtänzer
27. Februar 2016 um 11:34  |  527617

Glück und Tüchtigkeit, stehen bei mir in der Zusammenfassung heute ganz vorne. Hertha hatte das Spiel eigentlich weite Teile gut unter Kontrolle, hat sich dann aber in den letzten 15 Minuten der zweiten Hälfte vom Druck der Kölner auch etwas verunsichern lassen. Man hat zwar das Bemühen gesehen, den Ball nach vorne in die Kölner Hälfte zu schleppen, die Uhr runter zu spielen, aber da war dann auch der eine oder andere lausig-unkonzentrierte Pass dabei, der die Kölner dann wieder ins Spiel gebracht hat. Auch der ganz dolle Zug für ein 0:2 war nicht mehr zu sehen, die Ausrichtung war klar, das 0:1 dann jetzt zunächst mal irgendwie über die Zeit zu bringen. So gesehen, etwas Glück gehabt (Pfosten, Handspiel Schelle etc.). Aber alles andere davor hatte eben schon auch etwas mit Tüchtigkeit und Qualität auf Herthas Seite zu tun. Insofern muss sich keiner dafür schämen, dass wir „nur“ 0:1 gewonnen haben. Ich tu’s jedenfalls nicht. Solche in gewissen Phasen engen Spiele wird es weiterhin geben und es wird vermutlich auch mal wieder ein Tag kommen, wo wir uns ärgern, dass das Pendel in die andere Richtung ausgeschlagen hat. So gesehen: Klar, man kann im Vorfeld immer sagen, Köln, Frankfurt, HSV, Schalke, Ingolstadt sind alles Mannschaften, die wir – zumal bei unserem jetzigen „Tabellenstanding“ – einfach schlagen müssen. Ich bin da vorsichtiger. Die bloße Papierform ist eben beim heutigen relativ ausgeglichenen Niveau hinter den Plätzen 1 + 2 der Bundesliga, eben mittlerweile deutlich weniger aussagekräftig. Hertha, um’s mal realistisch einzuordnen, ist eben auch nur „the best of the rest“ und das teilweise eben auch Dank schwächelnder Konkurrenz. Aber auch dafür muss man sich ja nicht schämen, wenn’s denn jetzt mal so ist. Ich wäre halt nur wirklich vorsichtig mit der Erwartung, dass das die ganze Rückrunde so bleibt oder ab dieser Saison immer so bleiben wird oder nur noch nach oben geht (schön wär’s ja….). Na ja, vermutlich denke ich schon wieder viel zu weit nach vorne. Vielleicht bleibt man mal besser bei der guten alten „von Spiel zu Spiel“-Devise. Eines dürfte aber in dieser Saison hoffentlich klar sein: Abstieg adé!


Treat
27. Februar 2016 um 11:36  |  527618

So, Mahlzeit, liebe Herthagemeinde!

Ich habe noch nichts gelesen, weil meine Schicht heute um 5.45 Uhr begann. Daher nun also erst einmal unbeeinflusst von Expertenmeinungen meine Sichtweise auf das gestrige Spiel.

Die Hertha ist aus meiner Sicht recht flott ins Spiel gekommen, nach ca. 10 Minuten hatte die Mannschaft das Spielgeschehen vollständig im Griff. Dies sicherlich auch, weil die Kölner dies zuließen und sich lieber in zwei Zementriegeln in der eigenen Spielhälfte einigelten. Trotz des massiven Abwehrbollwerks und der dadurch bedingten, ja nachgerade erforderlichen, geduldigen Spielweise, mit regelmäßigem Neuaufbau über die IV und Rune, sah auch das Spiel nach vorne dabei durchaus gefällig und nicht nur nach Alibi aus. Hertha wirkte auf mich erkennbar auf einen Sieg hin und zeigte sich nicht von vornherein mit einem 0:0 zufrieden. Von Anfang an hervorgetan hat sich dabei für mich – und dies praktisch über die gesamten 90 Minuten, auch wenn am Ende etwas die Kraft und damit die Präzision verloren ging – Per Skjelbred. Für mich ohne Frage der Mann des Spiels, auch wenn er, wäre der Schiri aufmerksamer gewesen, der Verursacher des fälligen Strafstoßes für die Kölner gewesen wurde.

Das auch die Hertha kurz zuvor einen solchen – wenn auch weniger zwingenden – hätte bekommen können, nachdem Kalou zentral vor dem Tor einen nicht allzu heftigen aber durchaus entscheidenden Stoß von…ich glaube, es war Risse?… in den Rücken bekommen hat, ist dem durchaus gut kommentierenden Marcel Reif zwar noch aufgefallen, wurde aber in der Nachbetrachtung des Spiels durch die verantwortliche Sky – Reporter – Bagage (schreibt man das so?) tunlichst verschwiegen. Wie hätte man denn sonst auch in den Interviews nach dem Spiel wieder Stimmung mit dem nicht für Köln gegebenen Elfer machen können, wenn man gleichzeitig eingeräumt hätte, dass auch Hertha einen hätte bekommen können.

Nun ja, zurück zum Spiel.

Bereits vor der Szene, die letztlich zum verdienten 1:0 führte, hätte Hertha sich aus meiner Sicht für das engagierte und kontrollierte Spiel ein bis zweimal belohnen können (müssen?), so dass es zur Halbzeit mindestens 2:0 hätte stehen sollen. Das 1:0 erschien mir bis zum Abpfiff arg knapp und ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es gegen Köln über die Zeit gebracht wird.

Was mir diesmal nicht gefallen hat – und ich bin erklärter Lusti – Fan – waren dessen häufig ohne Not gespielten Rückpässe. Meiner Ansicht nach hätte er in vielen Situationen ebenso die Option gehabt, eine Offensivaktion einzuleiten, entschied sich aber praktisch jedes Mal für den Rück- oder maximal für den Querpass. Unansehnlich.

Außerdem habe ich mich diesmal über fast alle Aktionen von Plattenhardt geärgert. Er hat bei Ballbesitz das Tempo oft enorm verschleppt, seine Zuspiele waren ohne Druck und unpräzise und seine Standards waren weitgehend zum vergessen. Aber gut, er ist ein junger Mann, der eine tolle Saison spielt, da darf er auch mal ein schwächeres Spiel machen, insbesondere, wenn die Mannschaftsleistung insgesamt stimmt. Außerdem war ihm sein Bemühen dennoch anzumerken, wie auch die – zumindest empfundene – hohe Anzahl seiner Ballaktionen verdeutlichen dürfte.

Nach der Pause sah ich eine kurz Findungsphase von vielleicht 5 Minuten, ehe die Hertha wieder alles unter Kontrolle hatte und für mich kurzfristig auch den Eindruck vermittelte, nun zeitnah auf das 2. Tor spielen zu wollen.

Dann, ganz plötzlich, für mich ohne erkennbaren Grund, der Einbruch. Irgendwann zwischen der 60sten und 65sten Minute stellte Hertha das Fußballspielen ein und ließ ausschließlich die Kölner kommen. Angesichts einer derart knappen Führung und bei mehreren Aktionen vor unserem Tor durchaus nicht ungefährlichen Kölnern (Modeste) war das für mich irgendetwas zwischen fahrlässig und arrogant.

Von da an habe ich mich verärgert bis zum Abpfiff gezittert und war felsenfest davon überzeugt, dass das niemals zu einem Auswärts – Dreier reichen wird. Am Ende waren die drei Punkte sehr glücklich, weil konzentriertere Kölner, ein schwächerer Jarstein oder ein weniger fehlsichtiger Schiri, der Skjelbreds Handspiel bemerkt hätte, mindestens für den Ausgleich hätten sorgen müssen.

Natürlich freue ich mich, dass es nicht so gekommen ist aber ich ärgere mich, dass die Hertha eine über eine Stunde wirklich souveräne Leistung noch in einer derart unansehnlichen Art und Weise in der Schlussphase aufs Spiel setzt. Wenn man schon nicht zur Pause mit 2 Toren führt, hätte man aus meiner Sicht in der zweiten Halbzeit zumindest so lange am Drücker bleiben müssen, bis der 2 – Tore – Vorsprung hergestellt ist, danach kann man meinetwegen mit dem Verwalten anfangen.

So war ich am Ende froh über den Auswärtssieg, jedoch verärgert das schlechte Schlussdrittel.

Angesichts der Tatsache, dass ich nach dem letzten Spiel überzeugt war, dass nunmehr der unaufhaltsame Niedergang meiner Hertha begonnen hat, ist das allerdings schon eine klare Steigerung und macht den Rückrundenauftakt von einem ziemlich miesen immerhin zu einem annehmbaren.

Meine 3* waren diesmal ganz klar Skjelbred (bester Mann auf dem Platz), Stark (sehr solide IV – Leistung, das wird noch was mit dem jungen Mann und uns) und Jarstein (der zwar auch einen Ball nach vorne abwehrt aber ansonsten wieder sehr ruhiger und sicherer Rückhalt war).

Nun werden meines Erachtens aus den kommenden 2 Spielen 4 Punkte benötigt, um meine Schwarzmalerei nach dem letzten Spieltag Lügen zu strafen und sich ernsthaft im Rennen um die internationalen Plätze festzusetzen. Gelingt dies nicht, sehe ich uns irgendwann zwangsläufig durchrutschen. Die Verfolger sind uns dicht auf den Fersen und zwangsläufig werden einmal mehrere von ihnen gewinnen, während wir das nicht tun und werden dann gemeinschaftlich vorbeiziehen. Wenn Hertha jetzt allerdings noch zeitnah ein paar Punkte holt und den „Negativlauf“ stoppt, ehe er richtig beginnen konnte, glaube ich daran, dass wir bis zum Saisonende im Bereich zwischen Platz 4 und 7 mitspielen.

Und zuletzt: Ich bin von jemandem nach meiner Kritik des letzten Spieltages gefragt worden, was meine Erwartungen für den Saisonabschluss der Hertha seien, habe dies jedoch nicht mehr beantwortet, weil der Thread bereits „gestorben“ war. Meine Äußerung vor einer Woche, dass es „verdammt schade“ sei, was da in der Rückrunde bislang passierte, ist nicht aus einer enttäuschten Erwartungshaltung erwachsen, sondern aus der Tatsache, dass es mir für die junge, tolle Mannschaft, die uns alle in der Hinrunde so begeistert hat, unendlich leid tat, dass sich nicht selbst dafür belohnen und diese Leistungen in der Rückrunde vergolden. Das außerdem eine Saison, die grandios beginnt aber ernüchternd endet, nicht zu einer weiteren positiven Entwicklung einer jungen Mannschaft, sondern eher zum Wiedererwachen alter Ängste führt. Mir tat das einfach für die Mannschaft leid, weil sie meiner Ansicht nach nach dieser Hinrunde besseres verdient hatte.
Soweit es meine eigenen Erwartungen betrifft, sind diese bereits vollumfänglich erfüllt, seitdem klar ist, dass Hertha sich in dieser Saison ununterbrochen von den Abstiegsplätzen fernhalten konnte. Spätestens, wenn der letzte noch erforderliche Punkt für das Erreichen des Saisonziels eingefahren ist, bin ich mit der Saison hochzufrieden.

Ich hatte vor der Saison auf eine Platzierung zwischen 8 und 12 oder so getippt. Mittlerweile würde ich das dahingehend korrigieren, dass ich einen einstelligen Tabellenplatz angemessen fände. Alles, was mehr ist, ist Bonus.

Blauweiße Grüße
Treat


Plumpe71
27. Februar 2016 um 12:00  |  527619

Vielleicht noch kurz mein Erlärungsansatz, warum sich die 2. HZ so deutlich von der 1.HZ unterschied,

Köln erhöhte zusehends den Druck und ging mit zwei, drei Mann auf den Ballführenden, die Anspielstationen wurden zugestellt und so entstanden auf engem Raum vermehrt Ballverluste und Kölns Ballbesitz erhöhte sich. Hertha hat auf engstem Raum , auch an den Aussenlinien, versucht nahezu alles spielerisch aufzulösen, nur war dazu das Kölner Pressing im 2. Abschnitt zu hoch und die Räume zu eng. Darüber hinaus hielt Hertha den Ball zu lange in diesen “ Problemzonen “ , anstatt das Spiel zu verlagern, zu verbreitern und so die Kölner Mannschaft ins Laufen zu bekommen, kurz gesagt die Raumaufteilung stimmte nicht immer und so sah ich wie sich das Spiel vermehrt zu unserem Ungunsten entwickelte. Es waren zwar gelegentliche Kontersituationen und Räume für Hertha da, aber die wurden leider erneut nicht präzise genug ausgespielt, mit einem 2:0 wäre der Kuchen gegessen gewesen.
Sei es drum, die Konkurrenz muss erstmal nachlegen und wenn Sonntagabend die Hessen den Bock umstossen, war es für mich auch eine gelungene Gelsenkirchener Woche.


27. Februar 2016 um 12:03  |  527620

Mahlzeit treat.
Du schreibst heute „unbeeinflusst von Expertenmeinungen „?
Habe ich die etwa überlesen oder überrollt, seitdem es diesen Blog gibt?
Ich lese hier fast täglich die Beiträge der Blogeltern, sowie die Kommentare diverser Nicks, aber Expertenmeinungen?

Oder meinst du die Keksperten, die im TV vor dem Anpfiff, in der Halbzeitpause, oder nach dem Schlusspfiff mehr oder weniger unterhaltsam in die Mikrofone plappern?


sunny1703
27. Februar 2016 um 12:18  |  527621

Wer Strohwitwer ist, hat Zeit für Statisken, die natürlich bei mir länger dauern als bei unserem gut ausgerüsteten @Dan 😀 !

Ich habe mir mal alle Saisons seit Einführung der drei Punkte Regel angeschaut und das unter zwei Aspekten, 39 Punkte nach Spieltag 23 und Platz 3 nach Spieltag 23.

Das erste war nicht ganz einfach, weil natürlich nicht jede Saison irgendeine Mannschaft 39 Punkte hatte, ich habe dann die daran naheliegenste genommen und der die entsprechenden Punkte am Ende abgezogen oder zugerechnet. Und es gab auch Jahre in denen mehrere teams 39 Punkte hatten, dann schaute ich bei allen nach.

Bei den 3.Plätzen gab es eine Saison, die gute Herthasaison unter Favre, bei der die Bayern und Hoffenheim punkt- und torgleich auf Platz 3 lagen.

Ich hoffe die werten Freunde von Werder werden mich leben lassen,aber mal vorausgesetzt, dass Platz 7 für die El Quali reicht( gewinnt Hertha den Pokal ist das ja so oder so kein Thema mehr) hat es nur 96/97 eine Mannschaft gegeben, die nicht auf mindestens am Ende Platz 7 eingelaufen ist und das war eben auch so ein Willkürjahr,weil dieser Verein( S04) der nächste an den 39 Punkten war.
Ansonsten erreichten diese teams einmal Platz 7, Platz 6 3x, Platz 5 6x, Platz 4 10x, Platz 3 3x.
Noch besser sieht es bei 3.Plätzen nach dem 23. Spieltag aus.
Platz 7 ..2x, Platz 6 und Platz 5 nicht einmal, Platz 4 6x, Platz 3 9x und Platz 2 4x.
Belasten wir die Mannschaft dennoch nicht mit zuviel Druck, doch halten sie sich an die Statistik, sollte Hertha nächste Saison international spielen.

Ich bleibe dennoch bei meiner bisherigen Einschätzung nach der Hinrunde, Platz 7. Das Ziel heißt jetzt so bald wie möglich 50 Punkte.

lg sunny


27. Februar 2016 um 12:19  |  527622

…Nun werden meines Erachtens aus den kommenden 2 Spielen 4 Punkte benötigt, um meine Schwarzmalerei nach dem letzten Spieltag Lügen zu strafen und sich ernsthaft im Rennen um die internationalen Plätze festzusetzen.

Schwarzmalerei nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg?
Dieses Spiel fand ich gut aus Herthasicht.
Grottig war der Auftritt in Stuttgart.
Aber wenn der Trainer die Belastungen nicht auf mehr Spieler verteilen kann ….

Das einzige Fragezeichen in der momentan höchst komfortablen Tabellensituation ist für mich die Qualität von Herthas Ersatzbank.


Treat
27. Februar 2016 um 13:18  |  527625

Zur „Expertenfrage“:

Aus reiner Höflichkeit habe ich alle Meinungsträger und -verbreiter in meinem Post zu Experten erklärt, weil die meisten sich ja nun mal zumindest dafür halten. Da ich selbst in der Regel einen bescheideneren Ansatz bevorzuge, der meinem Ausmaß an Fußballwissen meines Erachtens auch eher gerecht wird, kann ich zumindest davon ausgehen, dass eine Mehrheit der hier Stimmberechtigten, wenngleich nicht alle Experten, so doch in der Regel besser über Fußball informiert sind, als ich selbst.

Letztlich habe ich also ausschließlich darauf verweisen wollen, dass ich seit dem Abpfiff und zwei, drei Sky – Alibiinterviews im Anschluss, wirklich noch NICHTS vom Spiel gehört, gesehen oder gelesen hatte, ehe ich meine eigene Betrachtung hier zum Besten gab.

Hätte ich mir im Nachhinein gesehen aber auch sparen können, denn wie ich beim anschließenden Lesen der übrigen Blogeinträge feststellen durfte, deckten sich meine Erkenntnisse in ungewöhnlich großer Zahl mit denen, die Sunny bereits ebenso wortreich auf das virtuelle Blockpapier gebracht hatte.

Blauweiße Grüße
Treat


27. Februar 2016 um 13:28  |  527626

prima – ein Fleißbienchen für @sunny 😉
#Vizemeisteristdochauchwas


27. Februar 2016 um 13:38  |  527627

Danke treat um13:18. 😉
Das Fleißbienchen für sunny ist vollauf berechtigt.

😆 „Alibiinterviews bei sky“ 😆
Gut gesagt.

Die PK mit den beiden Trainern sowie einigen Spielern gibt’s bei HerthaTV
https://www.youtube.com/user/herthatv/videos


27. Februar 2016 um 13:40  |  527628

Eine vergleichende Statistik würde mich schon interessieren: die Einsatzzeiten verteilt auf Spieleranzahl. Aus meiner beengten Sicht ( intensiv verfolge ich ja nur Hertha) kommt es mir so vor, als würden bei uns die Immergleichen lange spielen. Und so kommt es mir eben seit Wochen vor, als wäre unser Fitnessvorsprung längst aufgebraucht. Entweder hatte die Mann von der spielverlagerung.de doch nicht so falsch gelegen- oder wir zahlen dafür, dass wir so wenig rotieren können, ohne an Qualität einzubüßen. Aber auch das wurde in der Vorrunde ja gegenteilig kommuniziert.
Das ist die einzige Sorge, die mich umtreibt: dass uns die Luft ausgehen könnte. Normalerweise würde ein Tabellendritter am Mittwoch gegen Frankfurt den Schelle schonen (müsen), der bis über die Grenzen ging und in der 60. Minute auch böse mit zwei Gegenspielern zusammenrasselte ( danach ging seine Leistungskurve einen Tick nach unten). So, wie es der BvB mit Gündogan z.B. tut. Auch z.B. ein Platte müsste mal eine schöpferische Pause bekommen, scheint mir.
Gestern kam mir Stocker spritzig vor und sehr willig. Vielleicht ist er ja bald dabei..?
Bei Baumi scheint mir die Geschwindigkeit endgültig verloren gegangen zu sein..und natürlich bräuchte er dringend einen Spielrhythmus. Diese Position, die er spielt, ist kaum zu spielen, wenn man in der 78. Minute reinkommt, wo das Spiel längst völlig zerfahren ist und die langen Bälle durch die Lüfte fliegen.
Aber es sieht leider so aus, dass man auf seine Qualitäten nicht mehr so zurückgreifen kann in dieser Saison. Die Trennung scheint mir nahezu beschlossene Sache. Ist mir aber für diese Sasison eh´einerlei. Fakt: Uns fehlt mit Baumi und anscheinend auch Cigerci Wesentliches, um nachzulegen. -Hegeler ist für mich leider auch keine Alternative, außer in Situationen, in denen es um “ Ergebnis halten“ geht.
Michelstädt? -Keine Ahnung.
Durch den Sieg aber..nehmen wir wieder Fahrt auf..am Mittwoch der nächste Dreier, und wir surfen wieder.
Dann werden wieder Kräfte frei..


27. Februar 2016 um 13:42  |  527629

ich fand das Interview mit Dardai völlig in Ordnung.-
Handelsüblich, direkt nach dem Spiel. Im zweiten Interview übernahm Schmadtke geschickt die Regie und lenkte komplett vom Spiel ab.


27. Februar 2016 um 13:46  |  527630

Michelstädt?
Kenne ich nicht.


Plumpe71
27. Februar 2016 um 13:50  |  527631

Ja, Schmadtke, den ich sonst sehr schätze, auch was seine fußballerischen Analysen angeht, hat für mich gestern mit seiner Schirikritik etwas überzogen, vielleicht will er den Fokus etwas vom Team weglenken, keine Ahnung was da seine Strategie ist. Ich finde nicht, dass Köln extrem benachteiligt wird ( Quelle : reines Bauchgefühl )

Hannover 96 hat übrigens den Abgang von Schmadtke nie verkraftet 😉

PS : Bin da sehr bei @apo um 13.40, aber lasst den Duracell Hasen Schelle auch am Mittwoch laufen, mehr haben wir doch nicht, will die drei Punkte 😉


27. Februar 2016 um 13:52  |  527632

Fleißbienchen kann ich heute leider nicht verdienen.
Deswegen nur schnell 3 Links
http://www.bundesliga.de/de/clubs/hertha-bsc/kader/


27. Februar 2016 um 14:04  |  527634

http://www.bundesliga.de/de/clubs/bayern-muenchen/kader/

Vergleicht einmal die Minuten der einzelnen Spieler in den 3 Klubs, falls es eure Zeit erlaubt.


Paddy
27. Februar 2016 um 14:28  |  527635

hätte vielleicht jemand eine Spielzusammenfassung für mich? :-S

so mit Video des Tores usw.


Tojan
27. Februar 2016 um 14:42  |  527636

mit videobeweiß hätte es gestern zwei elfmeter gegeben #meinungsmache


fechibaby
27. Februar 2016 um 14:58  |  527638

@monitor 26. Februar 2016 um 23:27

@Marcel Reif

Gott sei Dank sind die Geschmäcker
unterschiedlich.
Einer mag Marcel Reif der Andere …
Einer mag Helene Fischer der Andere Bushido.
Einer mag die SED/PDS/LINKE der Andere
die NPD/AFD.
Der Eine mag die Berge, der Andere das Meer.
Und so weiter und so weiter…..!

Der Eine mag mich, der Andere mag mich nicht.


GünniM
27. Februar 2016 um 15:00  |  527639

Welche Laus ist dem denn über die Leber gelaufen?:

„Es war kein Abend für Genießer. Das ist oft so, wenn der Gegner Hertha BSC heißt. Und wenn einem dann von einer Mannschaft, die sich defensiv so gut wie keine Blöße gibt, durch stoisches Spielverschleppen mit immer wiederkehrenden Rückpässen zu Torhüter Rune Jarstein und mit an der Grenze zum Erträglichen praktiziertem Zeitspiel bei jeder Spielunterbrechung auch noch die letzte Illusion geraubt wird, es könne in diesem Spiel irgendetwas geben, was einem Freude bereitet, dann herrscht Frust auf der Verliererseite.“

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/646119/artikel_koelner-unmut-im-niemandsland.html


27. Februar 2016 um 15:24  |  527641

nur für Schmadtke:
http://www.pic-upload.de/view-29865009/test.gif.html (aus dem Forum der wahren Tabelle)
den fälligen 11m bekam Kalou nicht 🙁


elaine
27. Februar 2016 um 15:28  |  527642

Es war kein Abend für Genießer.

das ist vielleicht etwas einseitig, wenn , man das Köllner Spiel im Auge hat. Das war ziemlich grottig 😉
Ich habe den Abend sehr genossen


psi
27. Februar 2016 um 15:35  |  527643

Besonders die erste Halbzeit war doch eine Zumutung für
die eigenen Fans im Stadion.
Gut, dass wir so etwas von unserer Mannschaft
nicht mehr geboten bekommen.
Die Zeiten, wo wir lange Bälle auf den Stürmer
spielen, sind bei uns Vergangenheit.
Was bin ich froh 🤗


elaine
27. Februar 2016 um 15:51  |  527644

psi 27. Februar 2016 um 15:35

Was bin ich froh

ich auch !!!!!!!!!!


Silvia Sahneschnitte
27. Februar 2016 um 15:52  |  527645

OT
Rund ums Spiel, nicht zum Spiel.
Schon um 16:15 Uhr mit einem Köln Fan, von Hessen nach Köln aufgebrochen. Überraschung, auf dem Parkplatz parkt ein Auto, in dem ebenfalls ein Hertha- Köln Duo saß. Zwei Stunden vor Anpfiff am Stadion. Ein zum erstenmal eingesetzter Steward, fragte seinen Kollegen, ob ich in Hertha-Fantracht reindürfte. Ja! Er entschuldigt sich bei mir.
Genug Zeit, also ab in den Fanshop des FC. Ich wirkte dort etwas exotisch. Darauf angesprochen, meine Standardantwort, ich wollte etwas Glamour in den Fan Shop bringen. „Mein“ Kölnfan kauft für seinen Sohn ein Trikot und läßt es gleich beflocken, Preis knapp 100,-€ und 10 Minuten Wartezeit.
Danach hinters Tor, wo Jarstein gerade warm geworfen wurde. Ein paar Fotos und weiter in Richtung unseres Platzes Block 14, direkt über den Fernsehkameras. Dank Schwerbehinderung, konnte ich auf meinem Platz über 20,- € sparen.
Vorher ging es an zwei Ständen eines Kölner Fanklubs vorbei, der Euros für die nächsten Choreos sammelte. Auf Ansprache bemerkte ich, wenn ich eine gute Choreo sehe, spende ich auch einen Euro. Leider sah ich keine gute Choreo, also auch kein Euro für den Spendentopf.
Bemerkenswert, seit dieser Saison kann an den Getränke- und Imbissständen bar oder mit EC-Karte bezahltwerden. Ohne „Bezahlkarte“, die es nicht mehr gibt. Und lecker, es gab auch Pizza im Angebot.
A pro pro Essen. Interessant, neben dem Gästefanblock, gibt es einen Bereich mit Sitzplätzen für 90,- € incl. Essen (kein Fastfood) und Getränke, so viel und so oft frau will. Der Cateringbereich für diesen Block hat noch weit nach Spielschluß geöffnet.
So, vor Spielbeginn noch das kostenlose, 100 Seiten starke Geisbockecho mitgenommen. Viele Infos zu Köln und Hertha.
Auf dem Sitzplatz angekommen, setzt sich vor uns ein einzelner Herthafan, erstmal Daumen hoch von mir und nach dem Spiel gab es ein breites Grinsen und abklatschen.
Zwischendrin gab es viel Unmut der Kölnfans über das Zeitschinden unserer Elf. Nach dem Spiel gratulierten mir jedoch viele (warum mir? Habe doch weder mitgespielt, noch gecoacht) und sprachen von einem nicht unverdienten Sieg, weil spielerisch besser und reifer in der Spielanlage.
Wer sich noch die Pressekonferenz nach dem Spiel anschauen und -hören wollte, konnte dies an den überall in den Stadiongängen aufgehangenen Monitoren tun.
Neben drei Punkten, ein netter Abend, der um 3 Uhr morgens, mit einer sehr entspannten Silvia endete.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Plumpe71
27. Februar 2016 um 16:07  |  527646

gut bekömmliches OT, danke dafür 😉

Hannover wehrt sich ( kein Spielstand gepostet ) , das Projekt Zieler muss also noch verschoben werden.


linksdraussen
27. Februar 2016 um 16:19  |  527647

Kassieren wir eigentlich Ablöse, wenn Wagner am Ende der Saison für 15 Mio. auf die Insel wechselt 😉?


jenseits
27. Februar 2016 um 16:25  |  527648

OTs dieser Art könnte es gerne häufiger geben. Schön geschrieben und interessant zu lesen, @Silvia Sahneschnitte. Für mich ist es aber auch kein OT. 🙂

#Kein Abend für Genießer
Ich dachte zunächst, ein FC-Fan habe da seinem Frust freien Lauf gelassen. Aber beim kicker geht das als Sportjournalismus durch.

Wagner gehört wohl inzwischen zu den torgefährlichsten Spielern der Liga.


Tojan
27. Februar 2016 um 16:35  |  527649

@plumpe71
das projekt zieler ist mir mit 3mio ablöse plus gehalt eigentlich viel zu teuer…


linksdraussen
27. Februar 2016 um 16:41  |  527650

Und Zieler ist auch nicht wesentlich besser als Jarstein.


apollinaris
27. Februar 2016 um 16:42  |  527651

tja…hört sich nach einem breiten Stadionangebot an. Von ziemlich teuer..bis ziemlich viel Dienstleistung für goar nix…
Danke für die sehr interessanten Einblicke @ Sahneschnitte..


Inari
27. Februar 2016 um 16:43  |  527652

2x kein Abseits, Linienrichter pfeift das Bayern-Tor trotzdem zurück. -> Videobeweis!


27. Februar 2016 um 16:44  |  527653

Vorgestern schrieb die HAZ, Kiyotake würde 6 Mio Ablöse kosten.
Wäre dennoch eine schöne Neuverpflichtung.


apollinaris
27. Februar 2016 um 16:47  |  527654

Das Rückpassspiel wurde ja durch die extrem passiven Kölner , die Beton anrührten, fast zwangsläufig provoziert. Einige Rückpässe ( 45m von Lusti z.B) waren aber auch für mich ein wenig übertrieben. Das Zeitschinden in der Schlussvierzelstunde hätte mich umgekehrt auch gestört. War schon etwas extrem..Weiser, Kalou, Platte, Jarstein….aber da waren die Jungs auch wirklich schon recht platt..Ich sag es mit Marcel Reif:“ wer 60 Minuten lang mit der falschen Taktik spielt, darf sich über fehlende Minuten am Ende wirklich nicht beschweren “
Dem ist nix hinzuzufügen..


apollinaris
27. Februar 2016 um 16:59  |  527656

Mennonit, da tippe ich auf Wolfsburg, die kriegen auch 6 (!) Großchancen..und keiner geht rein🙄 wenn alles so bleibt, wie bisher, habe ich bisher 0 Punkts im Tippspiel..aber noch ist fast alles möglich..😳😌


linksdraussen
27. Februar 2016 um 17:07  |  527657

8 Punkte vor Wolfsburg 😎


Stehplatz
27. Februar 2016 um 17:10  |  527658

Zieler hat eine Ausstiegsklausel für 5 oder 6 Millionen bei Abstieg.
Der gute ist besser als jeder Keeper den wir hier in den letzten Jahrzenten hatten. Da werden andere Kaliber als Hertha anklopfen.

Hannover führt 😁


Plumpe71
27. Februar 2016 um 17:11  |  527659

@Tojan,

.. und wahrscheinlich noch einige andere Dinge, die dazu kommen inklusive sportlicher Perspektive hinter Rune J., die anderen Optionen von Zieler.. , hab da nur so einen Bloggedanken der letzten Tage aufgegriffen, eigentlich erst spruchreif, wenn man um die internen Planungen mit Kraft wüßte.

@Stehplatz, ja das kommt dann noch alles dazu


27. Februar 2016 um 17:21  |  527660

+ + + 11 Hertha-Fakten nach dem 1:0-Sieg in Köln – Ibisevic, Kalou, Stark, Zahlen zum Spiel, Dardai im TV + + +

1) Durch den Sieg in Köln steht Hertha mit 39 Punkten auch nach dem 23. Spieltag auf dem 3. Tabellenplatz.

2) Hertha gewann die 3. Begegnung in Folge beim 1.FC Köln. 2012/13 und 2014/15 je 2:1

3) Die Auswärtsbilanz 2015/16 der Hertha ist nun ausgeglichen: 12 Spiele, 5 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen, 16:16 Tore.

4) Vedad Ibisevic, Torschütze in Köln, erzielte in dieser Saison alle 3 Hertha-Tore in den Vergleichen gegen Köln (Hinrunde: 2:0-Heimsieg).

5) Die Öffentlichkeit hat es laut mitgezählt: Ibisevic traf nach einer Durststrecke von 599 Minuten wieder für die Alte Dame.

6) Salomon Kalou bereitete das Tor in Köln vor. Es war die 1. Torvorlage des Stürmers in dieser BL-Saison.

7) Die blau-weiße Viererkette in Köln war im Durchschnitt nur 24 Jahre alt (Brooks 23, Plattenhardt 24, Pekarik 29, Stark 20).

8) Niklas Stark kam in seinem 1. Startelf-Einsatz seit dem 27.09.2015 im 10. BL-Spiel für Hertha nur auf 38 % gewonnene Zweikämpfe.

9) Spitzenreiter im Bereich Ballkontakte war Per Skjelbred mit 80 Aktionen.

10) Mit 117,25 km liefen die Hertha-Spieler rund 3 km mehr als die Gastgeber.

11) Hertha-Trainer Pal Dardai ist am Sonntagvormittag im Sport1 Doppelpass zu Gast.

HA-HO-HE!

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_1._FC_K%C3%B6ln


Inari
27. Februar 2016 um 17:23  |  527661

Perfekte Ergebnisse.


Stehplatz
27. Februar 2016 um 17:31  |  527666

Und der kicker-Autor ist doch selbst Köllefan, wenn ich mich nicht irre.
Verständliche Verbitterung und umso peinlicher da dann die Neutralität flöten gehen zu lassen. Für die Meinungsseite les ich den Kicker nicht.

Anzeige