Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Der Hertha-Tross genoss den ersten Liga-Sieg des Jahres am Freitagabend noch im Rheinland. Erst am Sonnabend stand die Rückreise auf dem Programm, gefolgt vom obligatorischen Auslaufen. Die Spieler drehten ihre Runden auf dem Olympiagelände, Pal Dardai nahm sich unterdessen Zeit für die Journalisten.

Über seinen Siegtorschützen Vedad Ibisevic („Man spürt, er ist froh, dass er bei uns ist“) sprach der Trainer, und auch über sein kongeniales Angreifer-Duo:

Dardai: „Das Zusammenspiel von Vedad und Salomon ist überragend. Die beiden wissen, was sie tun.“

Salomon Kalou hatte den Siegtreffer von Ibisevic bekanntlich vorbereitet. Es war sein dritter Assist in dieser Saison.

Gemischte Gefühle

Klar, die Freude über den Sieg überragte im Berliner Lager. Aber: Die zweite Halbzeit rief dann doch gemischte Gefühle hervor. Dass Hertha die Kontrolle aus der Hand gab, gefiel Dardai natürlich nicht. Dass sich seine Mannschaft widerstandsfähig gegen ein Gegentor stemmte, hingegen sehr. In Bremen war das ja bekanntlich nicht gelungen.

Mit der Art, wie er Fußball spielen lassen möchte, hätte das allerdings wenig zu tun gehabt, sagte Dardai. Er fühlte sich an „englischen Zweitliga-Fußball“ erinnert. Zugegeben: ein fußballerisch fragwürdiger Genuss.

Was ist in der Englischen Woche möglich?

Für die Berliner Profis fielen „B-Note“ und Begleiterscheinung nicht weiter ins Gewicht. Das lassen zumindest diese Posts vermuten:

Nun also richtet sich der Blick auf die nächsten Herausforderungen der Englischen Woche. Mittwochabend kommt Eintracht Frankfurt, am Sonntag geht’s zum HSV.

Für die Berliner zwei veritable Chancen, zumal sie seit Freitag ein positives Momentum in ihrem Rücken wähnen. Wie seht ihr das? Was traut ihr Hertha in den kommenden beiden Spielen zu?

Hertha holt aus den nächsten zwei Spielen...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Am Sonntag ist bei Hertha trainingsfrei. Dafür ist Pal Dardai zu Gast im Doppelpass. 


139
Kommentare

Old egg
27. Februar 2016 um 17:26  |  527662

HA!


Neuköllner
27. Februar 2016 um 17:30  |  527663

HO!


27. Februar 2016 um 17:30  |  527664

HE!


Paddy
27. Februar 2016 um 17:31  |  527665

Hertha BSC!


27. Februar 2016 um 17:32  |  527667

✌✌✌✌✌✌ Punkte 6


schnuppi
27. Februar 2016 um 17:33  |  527668

Ho


schnuppi
27. Februar 2016 um 17:40  |  527670

Dann eben kein Ho, aber 6 Punkte wären ein Träumchen


Stehplatz
27. Februar 2016 um 17:52  |  527671

Sollten es insgesamt 9 Punkte in der englischen Woche werden, lege ich mich fest, dass es mit Europa klappen wird. Gegen Frankfurt hat man einen ausgeruhten Darida und zwei Tage mehr Regeneration. Falls man sich nicht den obligatorischen Meier einfängt, ist gegen Frankfurt der Sieg absolut möglich.
Hamburg rumpelt weiter mehr oder minder erfolgsarm durch die Liga.
Auch hier hat man die Chance mit zwei Siegen im Rücken die Woche zu vergolden. Ich orakele an dieser Stelle, dass es für Muttis Liebling wieder nicht zum Tor reichen wird.

Abwarten, Kaffee trinken!


BerlinerSorgenkind
27. Februar 2016 um 18:00  |  527672

Ab Mittwoch können wir dann mit 42 Punkten den Blick nach oben richten.


Jap_de_mos
27. Februar 2016 um 18:44  |  527673

Mir fehlt meine Option: 5 Punkte… 😉


27. Februar 2016 um 18:55  |  527674

😆 jaaaaap 😆


Tojan
27. Februar 2016 um 19:03  |  527675

der bericht der sportschau war mal wieder zum vergessen…

bei der ARD mag man uns halt nicht….


elaine
27. Februar 2016 um 19:04  |  527676

Der Bericht in der Sportschau ist auch etwas merkwürdig

Das Foul an Kalou im Strafraum wird auch hier nicht mal angesprochen. Manchmal wird so etwas doch gezeigt und geguckt ob oder ob nicht gepfiffen werden musste, aber das wird von allen geflissentlich übergangen.
Jedenfalls ist denen aufgefallen, dass der arme FC einen Gegner hatte , der Hertha hieß.


hurdiegerdie
27. Februar 2016 um 19:26  |  527677

Ich denke mal, die Sportshau berichtet das nicht richtig, weil sie Werbeblöcke bei Sky nach Einführung des Videobeweis schalten möchte.


jenseits
27. Februar 2016 um 19:32  |  527678

Gegen Frankfurt habe ich auch ein gutes Gefühl und rechne mit drei Punkten. In der Hinrunde hatten wir schon einen Tag mehr Pause als Frankfurt, in der Rückrunde wurden die Spieltage der Englischen Woche für uns optimal terminiert (Fr / Mi / So), so dass sich unsere Mannschaft zwei Tage länger ausruhen und vorbereiten kann. Nicht ganz fair, aber ich drücke der Eintracht dafür morgen ganz doll die Daumen.


jenseits
27. Februar 2016 um 19:32  |  527679

@hurdie, das ist zu befürchten.


elaine
27. Februar 2016 um 19:36  |  527680

@hurdie & @jenseits

dann brauchen wir doch ein Hertha eigenes TV, wie das in England schon üblich ist 😉


Stehplatz
27. Februar 2016 um 19:37  |  527681

Die wollen immer eine Geschichte erzählen.
In „Köln gegen die ganze Welt“ haben Szenen wie Risse-Kalou nichts verloren. Köln begann offensiv und wurde nicht belohnt, Hertha stand nur daneben und hat irgendwann mitgemacht. Dann zugegeben besser.
Und nach der Halbzeit begann dann Kölns vergeblicher Kampf gegen die Umstände. Fehlentscheidungen. Zeitspiel. Dazu dann noch der Medial wohlgelittene Schmadtke als Völlerkarikatur. Gutes Fernsehen!

Das Wort Truthiness hat da ein sehr kluger Mann draus gemacht.
So funktioniert die moderne Berichterstattung!


jenseits
27. Februar 2016 um 19:57  |  527682

Den Bericht in der Sportschau hätte ich gerne gesehen. Sicher, in der zweiten Halbzeit zeigten wir keinen schönen Fußball und gaben das Spiel beinahe komplett aus der Hand. Trotzdem waren wir defensiv noch ziemlich stabil und konnten dem erhöhten Druck der Kölner standhalten. Köln hatte Pech mit Skjelbreds nicht geahndetem Handspiel, davor eventuell ein wenig Glück mit dem Risse-Foul.

Aber in der ersten Halbzeit fand Köln doch gar nicht statt. Purer Mauerfußball, ohne Pressing und auch nur zwei oder drei Kontern. Hertha sehr souverän, schickes Aufbauspiel, schöne Spielzüge, insbesondere der, welcher über Lusti, Kalou und Ibisevic zum Tor führte. Die ersten 45 Minuten war Hertha taktisch und spielerisch klar überlegen.

Dass die Kölner offensiv begannen und Hertha erst später mitspielte, ist meiner Ansicht nach sogar kompletter Quatsch.


27. Februar 2016 um 20:10  |  527683

Truthiness?
Welches ist der Wortstamm?
Tante Trude?
Der Truthahn?

Ich bin verwirrt.


U.Kliemann
27. Februar 2016 um 20:12  |  527684

Na ja es werden eben nicht nur Statiskiken gefälscht,
sondern inzwischen auch Fußballspiele zurechtge-
schnitten. Das haben uns Parteien und Politiker
doch schon immer gezeigt. Früher nannte man
das Desinformation.


Inari
27. Februar 2016 um 20:20  |  527685

Ich habe das Spiel nur als liveticker gesehen und jetzt gerade den Bericht. Also den Elfer für Köln hätte er geben sollen, aber in der realen Geschwindigkeit ist das Handspiel A fast nicht zu sehen und B ein natürlicher Reflex ohne Absicht von Schelle. Trotzdem klarer Elfer.

Ansonsten fand ich den Bericht in Ordnung. Die Kalou-Szene hätte ich aber gerne gesehen.


monitor
27. Februar 2016 um 20:20  |  527686

Sportschau
Ich denke die Redakteure dort lassen sich durch die Sky Berichterstattung beeinflussen. Sky setzt eben die Themen.


hurdiegerdie
27. Februar 2016 um 20:28  |  527687

Genau, alles bösartige Verschwörungen, um den Videobeweis einzuführen, damit man mehr Werbung platzieren kann.

Selbst die Sportschau spielt da mit, um Sky zu unterstützen.


Stehplatz
27. Februar 2016 um 20:28  |  527688

@BM
Truth.
Dem selben Sprachraum entlehnt wie der allseits beliebte Monday Morning Manager.


monitor
27. Februar 2016 um 20:32  |  527689

Ein zweites Problem ist, daß das Fernsehen mit seiner Zeitlupe sich selbst zu einer höheren Instanz befördert hat.

Es macht aber die Hygiene im Fußball kaputt.

Der Videobeweis ist das Adamsblatt, dem Schiedsrichter den technischen Nachteil auszugleichen. Es soll tatsächlich nur dem Circus zu noch mehr Dramatik verhelfen.


27. Februar 2016 um 20:35  |  527690

Ja, wenn dann der Backup beim Monday Morning Manager die unzureichende Fitness und die fehlende Happiness beklagt ….


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 20:36  |  527691

Mich ärgert diese Berichterstattung, bei der wir nicht gut wegkommen, auch – aber vielleicht ist es ja auch unser Vorteil, wenn wir unterm Radar bleiben!
Ich hoffe auf sechs Punkte – denke aber, es werden vier!
WOB ist inzwischen schön weit weg – da brauchen wir ja fast ein Fernglas! 😎
OT
@Luschti, fast schon so wie Real, gell? 😜


monitor
27. Februar 2016 um 20:40  |  527694

Ich habe vorhin die Berichterstattung der Sportschau als Aufzeichnung gesehen.

Das Handspiel von Schelle hätte man pfeifen können, war aber keine Absicht.

Schön der Kommentar. „Das war die reale Geschwindigkeit der Szene in der der Schiedsrichter seine Entscheidung fällen mußte!“ (max. 2 Sekunden)


27. Februar 2016 um 20:41  |  527695

King Crimson verhilft dem Cirkus zur Musik. ♫ ♪ ♪

https://www.youtube.com/watch?v=6IhbHmH48As


Opa
27. Februar 2016 um 20:48  |  527696

Bin gerade zurück in der Hauptstadt nach einem ausgedehnten Köln Ausflug. Warum es schweinisch zuging, Pferde eine Rolle spielten, was man mit Knochenresten machen kann und wie sich die Sektion immerhertha auswärts fand, lest ihr morgen im Tagebuch #cliffhanger

Zum Spiel: Joar, war erwartungsgemäß, ich hätte ja prognostiziert, dass es ein ähnliches Gewürge wir in Ingolstadt wird und behielt Recht. Ein Wahnsinn, mit dieser am Limit befindlichen Truppe so weit oben zu stehen, aber bitte, wenn die anderen nicht wollen 😎


Tojan
27. Februar 2016 um 20:55  |  527697

wir merken, alles unter der spielstärke von barcelone ist für opa gewürge 😎


monitor
27. Februar 2016 um 20:56  |  527698

Ich habe mir gerade die PK nach dem Spiel angesehen.
Schellegate kam nicht vor.
Peter Stöger hat den Bild Fuzzi wg. Schiedsrichter wunderbar abperlen lassen.


hurdiegerdie
27. Februar 2016 um 21:31  |  527699

Für mich ist die Sache einfach. Ich habe Hertha im letzten Drittel der Liga gesehen. Darmstadt für mich Letzter, bleiben 5. Ich wäre froh über die Mitte gewesen also Platz 15. Je früher der Platz sicher gewesen wäre, umso besser.

Jetzt ist der Nicht-Abstieg am 23. Spieltag gesichert. Hertha spielt guten Fussball.

Wisst ihr noch, wann die letzte Niederlage vor Stuttgart war? Bayern.

Wir sind schwer zu schlagen.

Der Rest ist mir egal. Alles andere ist Bonus. Es ist eine Super-Saison sowieso (auch wegen des Halbfinales). Erreichen wir das Finale- Grossartig; EL-> super; CL->unglaublich. Nichts von dem? Immer noch eine Supersaison.

Davon gehe ich nicht ab.


Opa
27. Februar 2016 um 21:41  |  527700

@Tojan, ich weiß nicht, was Du „merkst“, aber es ist mir eigentlich auch egal.

Hertha hatte massive Probleme mit dem Spielaufbau und der Fitness, wirkte gehemmt, zeigte ungewöhnliche Schwächen in der Ballannahme mit daraus resultierenden Ballverlusten, die zu gefährlichen Situationen vor und im eigenen Strafraum führten. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn es unentschieden ausgegangen wär.

Das war kein schönes Spiel und das war auch kein Defensivrasenschach, den man sich noch irgendwie schönreden kann, sondern ein Arbeitssieg mit einem Hauch von glücklichem Ausgang, der hoffentlich den Knoten im Kopf löst und noch „hoffentlicher“ der Auftakt für eine 9 Punkte Woche war.

Die Mannschaft hängt gerade durch und wir haben das Glück, dass alles um uns herum sich für uns fügt. Das dürfen und sollen wir genießen, aber wir müssen uns das auch nicht schönreden.


Tojan
27. Februar 2016 um 21:44  |  527701

@opa und was war in den restlichen 60 min?


27. Februar 2016 um 21:46  |  527702

Einmal werden wir noch wach.
Heißa, dann ist Dardai-Tag.
Morgen um 11 Uhr im Doppelpass.


pathe
27. Februar 2016 um 21:48  |  527703

Weiß jemand, ob man das später auch als Konserve schauen kann?
7 Uhr ist mir dann doch zu früh zum Aufstehen…


27. Februar 2016 um 21:49  |  527704

Ich verrate Dir etwas Tojan
27. Februar 2016 um 20:55 | 527697
Hertha spielt bereits wie Barcelona.
Es merkt bloß keiner. 🙁
Weil Herthas Spieler nicht Neymar, Sanchez, Messi oder Rakitic heißen. ..


27. Februar 2016 um 21:51  |  527705

In der Regel ja pathe. Ich werd’s dir hier verlinken so gegen 13:30 MEZ.
Ich weiß aber nicht, wie lange die Konserve bei sport1 im Archiv steht.


jenseits
27. Februar 2016 um 21:55  |  527706

@pathe

Die komplette Sendung nicht, aber Du kann im Archiv einige Videos, die jeweils ein paar Minuten lang sind, anschauen.


Opa
27. Februar 2016 um 21:57  |  527707

Lasst doch mal den Barcelonaquatsch. Hertha hat gerade einen kleinen „Hänger“ und momentan das Glück des Tüchtigen. Ist alles gut, weil weit oberhalb meiner Erwartungen, aber so zu tun, als sei das alles zwangsläufige Folge eines genialen Masterplans, ist einfach anstrengend. Und falsch.

Gestern hatten Kalou und Schelle einen Sahnetag, auf Ibisevic haben die Kölner im für uns richtigen Moment nicht aufgepasst. Ansonsten war das ein Grützenspiel, was auch keine wesentlich besseren Impulse bekam, als die Einwechselspieler kamen.


pathe
27. Februar 2016 um 22:02  |  527708

Also wenn wir gerade einen kleinen „Hänger“ haben, möchte ich nicht wissen, wie wir mal spielen, wenn wir gerade keinen kleinen „Hänger“ haben…


pathe
27. Februar 2016 um 22:03  |  527709

@BM und @jenseits
Muito obrigado!


jenseits
27. Februar 2016 um 22:05  |  527710

@pathe

Dann vielleicht nicht mehr Grütze, sondern normal schlecht?


27. Februar 2016 um 22:07  |  527711

Und es begab sich im Jahre des Herrn 2015, dass hier geschrieben stand: „Smarte Sechser eröffnen das Spiel“. Und ein Stern stieg auf über dem Olympiapark in Berlin, welcher fortan blauweiß erstrahlte.


Luschtii
27. Februar 2016 um 22:08  |  527712

@BM
Hertha wie Barcelona? Wie kommt denn der Vergleich zustande?

@HerthaBarca
War so klar 😀 Real probierts auch diese Saison wieder mit Gemütlichkeit. Aber nächste Saison sind wir wieder back in business, versprochen! 🙂


27. Februar 2016 um 22:09  |  527713

Wie heißt Grütze auf brasilianisch? Feijada? …
duck’n wech …..


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 22:11  |  527714

@opa
Am Ferseher sah es folgendermaßen aus:
Die 1. HZ sehr souverän!
In HZ 2 fing Köln etwa ab der 60. an den Druck zu erhöhen – ab der 70./75. war der Druck recht stark, welches – ja, auch mit ein wenig Glück – verteidigt wurde!


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 22:13  |  527715

@Luschtii
Okay – bin jetzt schon gespannt drauf!


U.Kliemann
27. Februar 2016 um 22:15  |  527716

Also was gerade @opa da absondert wie Grütze-
spiel und Glück ist mir ein Rätsel. Eine bessere
Hertha in HZ1 , mit guten spielerischen Möglich-
keiten . Und erst ab der 75 Minute leider nach-
lassend. Stimme @pathe zu.
@U. will ja nicht mehr.


Luschtii
27. Februar 2016 um 22:27  |  527717

@HerthaBarca
Und ich erst! Schlimmer kann es eh nicht mehr werden. Außer Pérez entscheidet sich dazu, einen auf Manager zu machen und den Laden komplett alleine zu schmeißen.


hurdiegerdie
27. Februar 2016 um 22:27  |  527718

Ich gehe von einer Manschaft aus, die in den letzten Jahren 2-mal abgestiegen ist, als Konsequenz 2 Jahre 2. Liga gespielt hat und letzte Saison nur aufgrund des Torverhältnis die Relegation vermieden hat.

Da empfinde ich einen Auswärtssieg nicht als Schmach.

Die Frage für mich ist, warum total überlegene 60 Minuten zum Ende zum Zitterspiel wurden. Das interessiert mich. Vielleicht fehlt ein bisschen Qualität.
Aber welche? Die einer Fahrstuhlmannschaft oder einfach einer Mannschaft die angesichts der Mittel eine überragende Saison spielt und einfach keine Übermannschaft ist?

Für mich bleibt es eine überragende Saison angesichts der Mittel, selbst wenn uns die Puste ausgehen sollte, was man ja noch gar nicht weiss.

Ohne Frage von meiner Seite, die letzten 30 Minuten waren schwach und ich fand die Einwechselungen schwach. Vielleicht ist einfach nicht mehr da.


Opa
27. Februar 2016 um 22:35  |  527719

@pathe um 22:02 h: Das ist dann so wie zum Ende der Hinrunde.

@U. Kliemann: Mag ja sein, dass das am Fernsehen anders wirkte, im Stadion wirkte es so, wie ich es unten @barca beschreibe.

@Barca: Ich hab mir das Spiel noch nicht im Fernsehen angesehen und das, was ich im Stadion gesehen habe, lud auch nicht dazu ein, 90 Minuten Lebenszeit fürs nochmalige Erleben investieren zu müssen. Die Kölner haben hinten dicht gemacht und versucht mit 80er Jahre langen Bällen ihr Mittelfeld zu überbrücken, erinnerte ein wenig an limitierten Fußball in der Endzeit von Luhukay. Da sieht Hertha sicher besser aus, aber auch in der 1. Halbzeit versprangen Unmengen Bälle und man hatte das Gefühl, dass die Jungs blockiert sind, Angst vorm Verlieren haben und der Vorwurf, man habe schon in der ersten Halbzeit angefangen auf Zeit zu spielen, ist nicht ganz aus der Luft gegriffen.

Den Unterschied machten gestern zum einen Schelle, der hinten ordentlich abräumte wie ein Staubsauger, allerdings als „Schalterspieler“ offensiv dann doch eher limitiert war.

Kalou ließ sich zum Teil sehr tief fallen, holte sich Bälle quasi bei den 6ern ab und war seinen Gegenspielern technisch haushoch überlegen, ein Spieler mit Extraqualität. Haraguchi würde ich auch noch lobend erwähnen wollen, weil er als einziger noch frisch wirkte, Tempovorstöße zu machen. Plattenhardt fiel da konditionell schon ab. Weiser wirkte überspielt und wurde von den Kölnern aus dem Spiel genommen. Pekarik defensiv solide, aber ohne Teilnahme am Offensivspiel. Bei Lustenberger frage ich mich, ob er am Spiel überhaupt teilgenommen hat. Brooks fand ich einigermaßen unauffällig, Stark auch, was aber damit zu tun hatte, dass die Kölner vorm Herthator erschreckend schwach waren. Lob gibt´s noch für Jarstein, der eine tolle und schnelle Spieleröffnung hat und meist ziemlich präzise seine Vorderleute bedient, aber auch hohes Risiko mit seinem Mitspielen eingeht.

Aber Hertha wie Barcelona? Ich gebe zu, sehr selten Spiele von Barca zu gucken, aber das ist doch allein angesichts der Kaderqualität und -quantität nicht nur völliger Unsinn, sondern schlichtweg nicht unser Maßstab. Wieso müssen einige so kindisch argumentieren, wenn sie mit meinen Eindrücken, die man ausdrücklich nicht teilen muss, konfrontiert werden? Das ist genauso absurd wie bei konkreten Anlässen zu Kritik das ach so beliebte wie unsinnige „Guck mal, wie dämlich sich der HSV anstellt“ anzustimmen. Gehört hier aber scheinbar zur Geschäftsgrundlage.


27. Februar 2016 um 22:39  |  527720

+ + + 11 Hertha-Fakten nach dem 1:0-Sieg in Köln – Ibisevic, Kalou, Stark, Zahlen zum Spiel, Dardai im TV + + +

1) Durch den Sieg in Köln steht Hertha mit 39 Punkten auch nach dem 23. Spieltag auf dem 3. Tabellenplatz.

2) Hertha gewann die 3. Begegnung in Folge beim 1.FC Köln. 2012/13 und 2014/15 je 2:1

3) Die Auswärtsbilanz 2015/16 der Hertha ist nun ausgeglichen: 12 Spiele, 5 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen, 16:16 Tore.

4) Vedad Ibisevic, Torschütze in Köln, erzielte in dieser Saison alle 3 Hertha-Tore in den Vergleichen gegen Köln (Hinrunde: 2:0-Heimsieg).

5) Die Öffentlichkeit hat es laut mitgezählt: Ibisevic traf nach einer Durststrecke von 599 Minuten wieder für die Alte Dame.

6) Salomon Kalou bereitete das Tor in Köln vor. Es war die 1. Torvorlage des Stürmers in dieser BL-Saison.

7) Die blau-weiße Viererkette in Köln war im Durchschnitt nur 24 Jahre alt (Brooks 23, Plattenhardt 24, Pekarik 29, Stark 20).

8) Niklas Stark kam in seinem 1. Startelf-Einsatz seit dem 27.09.2015 im 10. BL-Spiel für Hertha nur auf 38 % gewonnene Zweikämpfe.

9) Spitzenreiter im Bereich Ballkontakte war Per Skjelbred mit 80 Aktionen.

10) Mit 117,25 km liefen die Hertha-Spieler rund 3 km mehr als die Gastgeber.

11) Hertha-Trainer Pal Dardai ist am Sonntagvormittag im Sport1 Doppelpass zu Gast.

HA-HO-HE!

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_1._FC_K%C3%B6ln


Tojan
27. Februar 2016 um 22:44  |  527721

@opa
der barcelona vergleich kam zustande, weil du mal wieder nur negativ über das spiel der alten dame geschrieben hast. das du es auch (teilweise) differenzierter kannst, zeigst du um 22:35. warum nicht immer so? die guten seiten hervorzuheben ist mitunter wichtiger als auf dem negativen rumzureiten.

die frage, ob der einbruch gestern konditionell bedingt ist, ist mmn berechtigt, allerdings lässt sich zum wiederholten mal beobachten, dass auch die wechsel die balance in erheblichen maße stören. so hat gestern die auswechslung von lustenberger ein erhebliches stück souveränität gekostet. deshalb versteh ich dardais wenige und späte wechsel immer mehr, genauso wie die nicht berücksichtigung von baumjohann und cigerci für die startelf.


Herthas Seuchenvojel
27. Februar 2016 um 22:46  |  527722

oh oh, Boxen bei RTL
der Huck (kriegt wieder die Hucke voll) 😀
jaja, man war Jungfrau (äh -mann) bis zur Hochzeit
Jungchen, du hattest nur Schwein, daß ich …
(jetzt, Jahre später darf man ja nen bissel was ausplauschen 😉 )


Opa
27. Februar 2016 um 22:59  |  527723

@Tojan, wenn ich „kurz“ schreibe, dass ich zurück bin und ein längerer Bericht noch folgt, muss ich gar nix. Frei nach Völler: „Wem das gestrige Spiel der Hertha gefallen hat, hat den Fußball nie geliebt.“

Wenn Du nur „positives“ lesen willst, dürfte dieser Wunsch nach pippilangstrumpf’scher selektiver Wahrnehmung der Wahrheit näher kommen.


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 22:59  |  527724

@Lusti Hegeler
Wenn ich das richtig mitbekommen habe, musste Lusti wegen einer Schulerverletzung raus
Allerdings sehe ich nicht die Schuld beim Wechsel, sondern einfach darin, dass Köln ab der 60. min anfing Druck zu machen!


27. Februar 2016 um 23:20  |  527726

Sehe ich etwas anders @tojan: Das Mittelfeld war zu
diesem Zeitpunkt schon am Wegbrechen. Ich dachte auch schon „wechsel, Pal..!“ ..Schelle wurde nach dem ziemlich heftigen check in vollster Fahrt etwas fahriger und Lusti baute zunehmend ab, kam zu spät und
entschied häufig falsch (unkonzentriert, weil müde)
Kalou tat in der 2. HZ auch nicht sehr viel–Die Wechsel waren zwingend nötig, aber leider ohne Wirkung.
Wie schon häufig gesagt: die Luft könnte aus einem Grund ausgehen, den in der Winterpause wohl kaum jemand auf der Liste hatte.Wenn es nach mir ginge, würde ich gegen Frankfurt rotieren. Schon alleine, um den backups Vertrauen zu schenken. Entweder es klappt und wir werden weiter stärker oder uns geht sowieso die Luft aus. Auf Ergebnis würde ich nicht unbedingt spielen. Wir können nicht mehr absteigen, also worin läge das Risiko?-Diese Saison kann nicht mehr mißlingen.
Für mich ist es also riskanter, „die Erste“ so müde zu spielen, bis die ersten größeren Verletzungen kommen..
Nur meine Nachtgedanken


jenseits
27. Februar 2016 um 23:26  |  527727

Gegen Eintracht müssen die „Ersten“ spielen. Ist ja schließlich ein Heimspiel und ich will Hertha siegen sehen. 🙂 Hoffentlich ist es nichts Ernstes mit Lustis Schulter.

Dann lieber gegen den HSV auswärts ein bisschen experimentieren.


HerthaBarca
27. Februar 2016 um 23:29  |  527728

@seuche
Diesmal nicht – sieht besser aus!


27. Februar 2016 um 23:39  |  527729

@jenseits:..dann wird nach einem Dreier gesagt..nee, bloß nicht die Serie riskieren“
So enteiert man die Bankspieler und macht sie zu Statisten. Nicht gut, finde ich.


Herthas Seuchenvojel
27. Februar 2016 um 23:42  |  527730

@HerthaBarca:
Auge ist zu, rechne mit Abbruch spätestens in der übernächsten Runde
schade, der Kerl KANN kämpfen, nur heute wohl anscheinend nicht


jenseits
27. Februar 2016 um 23:44  |  527731

@apo, warum sollte nicht genau Deine Begründung fürs Experimentieren ausreichen? Nur 4 Tage Pause bis zur Partie gegen HSV, also den einen oder anderen Spieler schonen, variabler werden und dafür andere Spieler wieder an die „Erste“ heranführen und eben Auswärtsspiel.


Stiller
27. Februar 2016 um 23:51  |  527732

Das Spiel von @opa um 22:35 Uhr habe ich auch gesehen. Das vorherige nicht. 🙂 Herthas erste 50 Minuten waren klasse, aber auch, weil Kölle glaubte, dass Hertha nicht das Spiel machen könne und man sich nur hinten reinstellen müsse. Köln hat sich vercoacht und darf sich nun nicht beschweren.

Zum Schluss lief es so wie @apo sagte. Konzentrationsfehler wegen Schwäche.


professor
27. Februar 2016 um 23:52  |  527733

Die Kritik an dem sogenannten Leistungseinbruch ab der 60. / 65. Minute beruht auf einer unrealistischen Erwartungshaltung. Selbst die Bayern sind bei Juventus nach 65 Minuten nicht mehr in der Lage gewesen, den Druck aufrechtzuerhalten, gleichzeitig häuften sich die Fehler und der Gegner kam plötzlich aus der Deckung. Keine Mannschaft spielt 90 (+4) Minuten mit gleichbleibender Dynamik.

Hertha hat Köln von der 10. bis zur 65. Minute entschlossen unter Druck gesetzt, bloß die Ausbeute war zu gering. Zum Schluss wird´s dann immer enger, wenn die gegnerische Mannschaft sich im eigenen Stadion nochmal aufbäumt. Ein solcher Spielverlauf ist aus meiner Sicht ganz typisch.

Würde Hertha den Gegner zu Spielbeginn erstmal eine halbe Stunde kommen lassen und bloß defensiv agieren, dann hätte Hertha zumSpielende garantiert mehr Luft. Aber das ist offenbar nicht Dardais Ansatz. Hertha soll von Anfang an Druck aufbauen und in Führung gehen. Und am Ende hilft der liebe (Fußball-) Gott.

Dieser Ansatz ist für die Mannschaft auf Dauer nicht leicht durchzuhalten. Aber der Wille ist da!


Spree1892!
27. Februar 2016 um 23:53  |  527734

@opa

Grundsätzlich würde ich mit Beurteilungen im Stadion vorsichtig umgehen. Ich mache das auch nie, weil man als Stadiongänger das alles viel anders sieht und oft leider auch nicht ganz korrekt. Entweder man sitzt ganz oben Höhe Mittelinie dann hat man auf das spielgesxheben ein Blick wie im TV. Deshalb: Bitte vorsichtig mit Bewertungen. Lass das hier lieber die Sky Fraktion machen.


sunny1703
28. Februar 2016 um 0:01  |  527735

@professor

Bei eigener Führung hat Hertha die Saison nicht mehr verloren, warum sollten sie also auch an dieser Spielweise was ändern.

Zudem werden die teams hinter Hertha in der Tabelle aus Respekt vor dem Umschaltspiel der Mannschaft den Teufel tun und gleich mit offenem Visier antreten.

lg sunny


Herthas Seuchenvojel
28. Februar 2016 um 0:07  |  527736

@sunny: wäre aber das Richtigste
hat man bei Bochum vs. Bayern gesehen
und dann schwant mir Übles, weil die Art der Gegenwehr kennen sie gar nicht mehr


professor
28. Februar 2016 um 0:09  |  527737

@sunny 0.01
Ganz genau, Hertha sollte an dieser Spielweise festhalten, so lange der Erfolg eintritt. Gleichzeitig bleibt aber das Risiko des Leistungseinbruchs zum Spielende hin permanent bestehen. Mich stört das Risiko nicht, denn es ist die Kehrseite der Medaille.
Mich wundert die Erwartungshaltung, dass Hertha von der 1. bis zur 94. Minute gleichbleibend druckvoll, dynamisch und kombinationssicher spielen soll.
Schön wär´s! Aber du kannst nicht immer alles haben.


28. Februar 2016 um 0:15  |  527738

@professor..bei allem Respekt..aber Hertha hat lange mit sehr wenig Tempo gespielt ( weil Köln alles blockierte). Das war kein so furchtbar anstrendes Spiel. Die ersten 50 Minuten spielte Hertha ruhig und völlig souverän. Bei Bayern war das Vollgas von der ersten Sekunde an.
Hertha ist ja wahrlich keine Mannschaft, die ihre Gegner wegen ihrer Wucht und wegen des Drucks bezwingt.
@jenseits..ich verstehe dich ja 🙂


sunny1703
28. Februar 2016 um 0:16  |  527739

@professor

Wenn Hertha das gesamte Spiel so durchhält und dann vielleicht fast noch über eine ganze Saison, werden wir ein Abo auf Platz 3 haben. 🙂

@Seuche

Hertha mit Bayern zu vergleichen hat was. 🙂

Bei Frankfurt bin ich mir nicht sicher wie die hier auftreten werden, Hamburg wird vermutliich nicht hinten drin stehen. Wer oben mitspielen will, muss mit allem umgehen können. 🙂

lg sunny


slippen
28. Februar 2016 um 0:22  |  527740

Ich staune auch nicht schlecht, was hier von einer Mannschaft erwartet wird, bei der vor der Saison eigentlich mit blankem Abstiegskampf gerechnet werden musste. Ich denke, wir spielen am oberen Rande unserer Möglichkeiten, vielleicht schon drüber. Dass wir nicht jeden Gegner an die Wand spielen ist uns hoffentlich allen klar. Jede Mannschaft hat im Lauf der Saison mal einen Hänger (außer vielleicht die Bayern) und ich bin froh, dass das bei uns hinsichtlich Klassenerhalt auch keine Sorgenfalten mehr produziert. Aber wie immer: Man kann einfach nicht zufrieden sein. Je mehr du erreichst, desto weiter willst du kommen. Statt mich mit dem sicheren Klassenerhalt zufrieden zu geben, schiele ich auf den Abstand zu Platz 4 (!). Schon schräg.

Meine Hoffnung ist, dass durch den – ob nun durch Grütze und Glück oder durch überragendes Kombinationsspiel herausgespielten – Sieg in Köln wieder das Selbstvertrauen und der Glaube wächst, in dieser Saison etwas wirklich großes zu schaffen. Denn wenn ich hier von „Gehemmtheit“ lese, dann ist das für mich nicht zuletzt auch auf die Erfahrungen der letzten Spiele zurückzuführen. Ende der Hinrunde war von Hemmungen nichts zu spüren. Ist halt immer eine Frage des Laufs. Gewinnste viel, gewinnste viel. Verlierste viel, verlierste viel. Küchenpsychologie.

Also, jetzt kommen dankbare Gegner, die man bei guter Psyche schlagen kann. Vielleicht entwickelt sich daraus genau die Eigendynamik, die uns bis zum Saisonende trägt. Inklusive Pokal !


Herthas Seuchenvojel
28. Februar 2016 um 0:24  |  527741

@sunny: du als kleiner Bayern Fan solltest das zu schätzen wissen 😉
ich mag offene Schlagabtausche
nur im Bezug zu Hertha und deren Punktehaushalt werd ich vorsichtig
geb mir nen 9 zu 8, aber Sieg Hertha
gönnt mir die Wünsche, wir hatten gar genug zu leiden die letzten Jahre
(ick nehm auch nen 1:0 mit, ungern, aber trotzdem erwünscht 😉 )


Susanne
28. Februar 2016 um 0:24  |  527742

@Opa ist doch nur traurig, dass Hertha sein persönliches Saisonziel, den 8.Platz, Immer mehr aus den Augen verliert.
Stimmt ’s @Opa?
Nun abba.


ungarob
28. Februar 2016 um 0:27  |  527743

@doppelpass – die sendungen kann man ein paar tage später auf youtube finden (zwar ohne bild, aber dafür in voller länge)

https://www.youtube.com/results?search_query=doppelpass


28. Februar 2016 um 0:33  |  527745

Wie hat euch denn nun Weiser vor Pekarik gefallen..?


professor
28. Februar 2016 um 0:36  |  527746

@apo 0.15
Aus meiner Sicht hat Hertha gegen Köln von Anfang an sehr starken Druck aufgebaut, besonders dann, wenn Köln mal kurzfristig im Ballbesitz war. Hertha wirkte im Gegensatz zu Köln 50 bis 60 Minuten lang entschlossen, das Spiel zu dominieren und die gegnerische Defensive zu durchbrechen. Die Gegenspieler wurden im Mittelfeld ständig attackiert. Ähnlich war es in Bremen, in Heidenheim und im Heimspiel gegen Dortmund. Hertha beginnt eben nicht passiv abwartend wie in der Rückrunde der letzten Saison, sondern dynamisch und mit dem Willen zum Ballbesitz. Mit dieser Spielweise ist Hertha oft in Führung gegangen. Aber das kostet mehr Kraft als zB die verkorkste Spielweise der Kölner.


professor
28. Februar 2016 um 0:39  |  527747

@apo 0.33
Weiser vor Pekarik fand ich sehr gut, besonders, wenn die Ersatzbank sonst nichts weiter liefert.
Kompliment an diejenigen, die diese Aufstellung vorhergesagt hatten.


Tojan
28. Februar 2016 um 0:43  |  527748

@apo
ne so einfach ist das nicht, zwischen aufwendigem und weniger anstrengenden spielen zu unterscheiden. hertha ist am freitag fast 3km mehr gelaufen als köln und 6km mehr als bayern im durchschnitt in der bundesliga (für die cl gibts leider keine laufstatistiken)

bayern spielt ein sehr dominantes, aber auch wenig laufintensives system, während das darwidsche system durch die verschiedenen defensivsituationen vom ansatz her schon deutlich anstrengender ist. dazu kommt, dass bei bayern im gegensatz zur hertha eben nicht immer die selben spieler durchspielen müssen. denn ob es nun daran lag, dass spieler keine frische mehr hatten oder aber, dass ihre auswechslung das system destabilisiert hat, eins hat köln (mal wieder) gezeigt:

die zweite reihe kann die stabilität nicht halten/wiederherstellen.

dies zu beheben sollte neben dem aufbessern der offensiven außenposition das hauptaugenmerk im sommer sein.


28. Februar 2016 um 0:47  |  527749

ja gut, Köln ist ja auch ein Extremfall. Ich war ja echt erschrocken. Aber ich sehe Herthas Speilweise doch recht anders. Richtig ist, dass Hertha aggressiver spielt, das Armdrücken erstmal mindestens ausgeglichen halten will. Dazu gibt es aber auch keine Alternative. So spielen heute ja nahezu alle ambitionierten Mannschaften. deshalb stehen wir ja auch recht weit oben.- Nur haben unsere Spieler ( vielleicht?)
vergleichsweise weniger menatele Erholungsphasen, als andere?
These: stünden wir nicht auf Platz drei, würden wir vielleicht sogar häufiger rotieren?


Tojan
28. Februar 2016 um 0:50  |  527750

ne, würde die zweite reihe mehr hergeben, würden wir mehr rotieren…

ich denke die letzten einsätze der 2. reihe haben eigentlich gut gezeigt, warum dardai fast immer die selbe erste 11 spielen lässt.


ungarob
28. Februar 2016 um 0:51  |  527751

@minute 60-90 schwache leistung von hertha

ich habe das ein bisschen anders gesehen: in der letzten halben stunde hatten die kölner vllt eine einzige (oder gar keine?) ausgespielte chance, d. h. die herthaner haben weiterhin gut verteidigt. dass die kölner auch in dieser sogenannten drangphase keine andere mittel fanden, als die bälle hoch und blind nach vorne zu schlagen, spricht für eine sehr gute deffensivleistung mit allen, was dazu gehört (stellungsspiel, laufleistung, agressivität, konzept usw.). und nicht vergessen, effzeh hat zuerst u. a. bvb und bmg geschlagen. und dass der modeste in 90 min wohl einmal auf tor schießt, ist ebenfalls keine selbstverständlichkeit


professor
28. Februar 2016 um 0:57  |  527752

@apo 0.47
Aggressiv könnte man auch defensiv spielen, aber so sehe ich Hertha nicht spielen. Viele Mannschaften hinter Hertha beschränken sich von vornherein auf Abwarten und Umschaltspiel. Das spart Kraft. Dardai will aber frühes Pressing, wenn der Gegner den Ball hat, und längere Ballkontrolle bei eigenem Ballbesitz. Und weil die Mannschaft das noch nicht dauerhaft kann, kostet es viel Kraft. Das wirkt sich zum Spielende stärker aus.
Stimme aber der These zu, dass Dardai vielleicht mehr rotieren lassen würde, wenn Hertha auf Platz 8 stünde.


ungarob
28. Februar 2016 um 0:59  |  527753

@weiser vor pekarik

diese variante finde ich geil und vielversprechend. aber ich hatte manchmal das gefühl, als würde sich weiser nicht trauen, vollgas zu geben, als hätte er angst davon, dass seine seite offen bleibt als hätte er nicht das volle vertrauen in pekarik? aber kann sein, dass ich mich dabei völlig täusche


professor
28. Februar 2016 um 1:04  |  527754

@ungarob 0.51 bzgl MInute 60-90
Sehe ich ähnlich, würde es aber anders ausdrücken: Im Vergleich zu den ersten 60 Minuten hat Hertha abgebaut, also nicht mehr das Spiel machen können. Aber im Vergleich zu Köln stand Hertha immer noch gut genug. Hertha hat hinten wenig zugelassen.

Ich glaube, die Spieler haben bessere Nerven als wir Zuschauer.


slippen
28. Februar 2016 um 1:17  |  527755

Das Verhalten in der 2. Hz. ist für mich auch vor dem Hintergrund erklärlich, dass Hertha eben auswärts geführt hat, die Heimmannschaft kommen musste und du natürlich in so einer Situation bewusst oder unbewusst nicht mehr wir blöde anrennst und ein Offensivfeuerwerk abbrennst. Klar wird’s dann defensiver mit der Hoffnung, den entscheidenden Konter zu setzen und das Spiel zu entscheiden. Soweit, dass wir jedes Spiel – zumal auswärts – bis zum Schluss offensiv dominieren, sind wir wohl nicht. Kann mich nur an Darmstadt erinnern, wo das richtig gut geklappt hat.

Also für mich ein ganz normaler Spielverlauf. Wer was anderes will, der muss wohl wirklich nach Barcelona…


professor
28. Februar 2016 um 1:19  |  527756

@slippen 1.17
So ist es!
Und wenn es so weiter geht, müssen wir in der nächsten Saison sogar wirklich nach Barcelona!


ungarob
28. Februar 2016 um 1:19  |  527757

@min 60-90

ja, natürlich, aber 90 minuten lang eine stabile buli-mannschaft auswärts nicht ins spiel kommen zu lassen, also solche erwartungen habe ich gegenüber meine hertha (noch) nicht 🙂


slippen
28. Februar 2016 um 1:20  |  527758

@Professor

ich hoffe nicht, wenn, dann will ich den Pott – da wäre es gut, Barca aus dem Weg zu gehen 😉


professor
28. Februar 2016 um 1:27  |  527760

@ungarob 1.19
Das ehrt dich, aber manche Kommentatoren sehen das wohl ganz anders.
***Wunschkonzert***

@slippen 1.20
Danke, so habe ich das noch nicht gesehen. Das gibt mir gute Träume für heut´ Nacht.
***Wunschträume***


sunny1703
28. Februar 2016 um 7:17  |  527763

@ungarob

Wir müssen beide ein anderes Spiel gesehen haben, denn bei dem Spiel dem ich beiwohnte, hatte köln in 30 Minuten fast so viele Chancen wie Hertha in ihren starken 60 Minuten.

Mir fällt der zu nahe ans Tor gezogene Kopfball von Hosimer ein, ein Schuss von Risse, ein Lupfer über Jarstein weg, das Durcheinander vor der Situation die zu dem Elfer hätte führen können, der Schuss von Jojic und der Pfostentreffer von Modeste.

lg sunny


sunny1703
28. Februar 2016 um 7:41  |  527764

Der Absturz Hoffenheims mag sicher traumatisch für eine ganze Reihe Spieler gewesen sein, doch Platz 7 reicht vermutlich die Saison zur El Quali, sorry liebe Werder Fans hier im Blog. Das wäre doch schon ein Erfolg.

46 Punkte…………..wann?

50 Punkte und die spätestens an Spieltag 30 ist das wahrlich nicht anspruchsvolle Ziel, das heißt 11 Punkte aus 7 Spielen gegen Frankfurt zu Hause, in Hamburg, zu hause gegn Schalke und Ingolstadt, in Gladbach, zu Hause gegen Hannover und in Hoffenheim.

lg sunny


28. Februar 2016 um 8:45  |  527765

Morjn

HerthaBarca
27. Februar 2016 um 22:11 | 527714

@opa
Am Ferseher sah es folgendermaßen aus:
Die 1. HZ sehr souverän!
In HZ 2 fing Köln etwa ab der 60. an den Druck zu erhöhen – ab der 70./75. war der Druck recht stark, welches – ja, auch mit ein wenig Glück – verteidigt wurde! …

hurdiegerdie
27. Februar 2016 um 22:27 | 527718

……
Die Frage für mich ist, warum total überlegene 60 Minuten zum Ende zum Zitterspiel wurden. Das interessiert mich. Vielleicht fehlt ein bisschen Qualität.
Aber welche? Die einer Fahrstuhlmannschaft oder einfach einer Mannschaft die angesichts der Mittel eine überragende Saison spielt und einfach keine Übermannschaft ist?

Für mich bleibt es eine überragende Saison angesichts der Mittel, selbst wenn uns die Puste ausgehen sollte, was man ja noch gar nicht weiss.

Ohne Frage von meiner Seite, die letzten 30 Minuten waren schwach und ich fand die Einwechselungen schwach. Vielleicht ist einfach nicht mehr da.

Hertha muss mit seiner Qualität in den kommenden 11 Spielen noch etwa 23 Punkte sammeln, um Platz 3 am Ende zu erreichen. Wir werden sehen, ob die Puste dafür reicht.

Hier ein weiterer Blick auf den Sieg in Köln
http://www.herthabsc.de/de/teams/nachdreher-koeln/page/10342–45-45-.html
Wichtiger Dreier!
Hertha BSC bewies am Freitagabend beim ersten Bundesliga-Sieg des Jahres in Köln neben spielerischer Klasse zwei weitere wichtige Tugenden: Ruhe und Anpassungsfähigkeit….


28. Februar 2016 um 8:49  |  527766

Gibt es nicht die Redensart vom „Bayern-Dusel“
sunny1703 um 7:17?

Von mir aus können wir öfter über den „Hertha-Hänger“ reden, wenn damit 3 Punkte eingefahren werden.


28. Februar 2016 um 8:55  |  527767

Stefan Herrmanns schreibt
„Hertha BSC gelingt mit dem Sieg beim 1. FC Köln ein Big Point, der die Bilanz dreht und Selbstvertrauen schenkt. Statt sechs Spielen ohne Sieg heißt es jetzt: Hertha hat nur eines der vergangenen elf Pflichtspiele verloren. …“
http://www.tagesspiegel.de/sport/big-point-fuer-hertha-bsc-um-die-eigene-mitte/13025006.html


28. Februar 2016 um 9:04  |  527769

Die Berliner beim 1:0 gegen den 1. FC Köln in der Einzelkritik von Max Bosse
http://www.berliner-zeitung.de/hertha/einzelkritik–hertha-bsc-gegen-1–fc-koeln-wundertuete-pekarik–luegennase-skjelbred,10808800,33861200.html

Das war’s – die sonntägliche blauweiße Presseschau.


elaine
28. Februar 2016 um 9:17  |  527770

Das ist ja mal ein netter Kommentar im TSP, da kann man nicht meckern

slippen 28. Februar 2016 um 1:17

ich denke auch, dass die Kölner in der Schlussphase alles raus gehauen hatten, was sie aufbieten konnten, was blieb ihnen auch anderes übrig, da sie im eigenen Stadion 1:0 zurück lagen. Zu verlieren hatten sie ja nichts.
Ein Kompliment an die Kölner ist Pals Aussage auch nicht, wenn er meint in der Phase hatte das Spiel den Charakter eines Englischen Zweitligaspiels, oder das war vielleicht eine Antwort auf Torwart Horn, der meint, Hertha würde nichts fürs Spiel tun, nachdem sie selbst in der ersten Halbzeit nur hinten drin standen?
Fragen über Fragen… aber wir haben gewonnen und das ist ein Big Point. Alles was jetzt kommt ist Zugabe


28. Februar 2016 um 9:26  |  527771

Schönen guten Morgen,

ich wünsche mir heute einfach mal vier Heimsiege in Liga 1.

#Bescheidenheit #Demut #Europa


Stiller
28. Februar 2016 um 9:46  |  527772

Von einer angeblichen Kritik am Leistungseinbruch hatte ich bis zu @proffesors Posting nichts gelesen. Zumindest bei mir nicht. Ich stellte nur die Fakten fest: dass es so war. (@Professor gibt es doch auch zu:“Selbst die Bayern sind bei Juventus nach 65 Minuten nicht mehr in der Lage gewesen“).

Ich bin auch nicht der Meinung, dass Hertha das bis zur 60. Minute gemächlich angehen ließ. Im Gegenteil. Ich fand es bis dahin äußerst rasant und druckvoll. Auch in den dann folgenden 10 Minuten haben einzelne Herthaner immer wieder vehement versucht, den ballführenden Spieler zu attackieren. Aber dann nicht mehr als ganze Mannschaft. Die Räume wurden größer und größer (auch weil Köln die Zeit davon lief) und konnten nicht mehr zugelaufen werden. Der Mannschaft ging allmählich die Puste aus.

Und deshalb hat @GünniM auch Recht, dass zum Zeitpunkt der Baumi-Einwechselung das Spiel nicht mehr zu ordnen war.

Aber das Team hat bis zum Schluß toll gekämpft und das Ding über die Runden gebracht. Gut so.


Agerbeck
28. Februar 2016 um 10:14  |  527773

Ich finde den Spielbericht der Berliner Zeitung ziemlich authentisch. Das einzige was da fehlt ist der Schubser gegen Kalou und die Riesenchance von Haraguchi, als er aus kurzer Distanz die Kugel nicht an Horn vorbei bekam

http://mobil.berliner-zeitung.de/hertha/1-0-gegen-den-1–fc-koeln-hertha-bsc-nimmt-wieder-fahrt-auf,23785338,33881052.html


psi
28. Februar 2016 um 10:21  |  527774

Übrigens,
in der Zusammenfassung auf Sport1 ist der
Schubser im Strafraum an Kalou zu sehen.
Der Kommentator meinte, den Strafstoß
hätte man geben können.
ARD und ZDF zeigte nix davon, 🙁


elaine
28. Februar 2016 um 10:29  |  527775

psi 28. Februar 2016 um 10:21

das ist ja ein Ding! Wenigstens einer der das anspricht.


Stiller
28. Februar 2016 um 10:30  |  527776

Die Haraguchi-Chance habe ich in der Zeitlupe nochmal gesehen. Der Ball wäre einwandfrei an Horn vorbei im Tor gelandet, wenn der Verteidiger nicht noch zufällig seine Wade irgendwie (zufällig) dazwischen bekommen hätte. Wäre eine schöne Bestätigung für Guchis Leistung geworden und ein weiteres Tor hätte ihm mit Sicherheit weiteren Auftrieb gegeben. Neues Spiel, neues Glück …


Inari
28. Februar 2016 um 10:37  |  527777

Auf sport1 haben sie Kalous Szene gezeigt. Klarer Elfer, genauso klar wie gegen Schelle.


jenseits
28. Februar 2016 um 10:45  |  527778

Aus einem Interview mit Ibisevic:

„bundesliga.de: Hertha steht auf Platz 3. Ist die Truppe jetzt schon eine Spitzenmannschaft oder erst dann, wenn sie die Leistung der ersten 45 Minuten in Köln auch über 90 Minuten zeigt?

Ibisevic: Das ist eine Frage für die Fußballexperten. Und so einer bin ich noch nicht.“

😀 😀

http://www.bundesliga.de/de/liga/news/vedad-ibisevic-wir-drehen-jetzt-ganz-sicher-nicht-durch-interview-hertha-bsc-1-fc-koeln-blmd23n.jsp


Agerbeck
28. Februar 2016 um 10:52  |  527779

Ich habe nun auch die Wunden meiner Auswärtsfahrt geleckt. Ich freue mich natürlich diebisch ausgerechnet beim ersten Rückrundendreier vor Ort gewesen sein zu dürfen.
Nach sehr entspannter ICE-Anreise, die weitestgehend im Speisewagen bei einer kleinen Skatrunde recht kurzweilig verlief, erreichten wir gegen Nachmittag den Hauptbahnhof Köln und das sehr nahe gelegene Hotel.
Kurz alles abgewickelt und flugs in die Altstadt zur fleischlastigen Nahrungsaufnahme gepaart mit einigen ersten kölsch am heumarkt.
Im Anschluss dann Richtung Stadion mit der Linie 1. Ziemlich zäh die Fahrt trotz separiertem Gleisbett.
Nach gefühlter Ewigkeit endlich am Ziel. Freitagabend, nette Leute allenthalben und die Arena per Flutlicht aus dem Dunkel der Nacht enthoben. Ich liebe das.
Leider zog noch der begleitete Ultra-Pulk an unserem Bierstand vorbei, was zur Folge hatte, dass wir in die etwas länger andauernden Einlasskontrollen gerieten. Der nervige Teil des Abends.
Hoch die Treppen, rein in eine tolle, sehr gelungene Arena mit einem guten, zügigen Service und schmackhaftem Bitburger.

Einige alte und neue Bekannte 😉 getroffen, Aufstellung, los. Ich fand, Hertha hat das nach nervöser Anfangsphase gut gemacht und zu einem günstigen Zeitpunkt die Führung erzielt.
Zur zweiten Hälfte ist ja alles ausgiebig gesagt worden. Da möchte ich noch anfügen, dass das Kölner Publikum merkbar unzufrieden war mit der ubinspirierten Leistung des eigenen Teams.

Die Unzufriedenheit entlud sich dann am grenzwertigen ZeitSpiel unserer Mannen, was sie aber äußerst clever gemacht haben.
Allein Kalous 23-minütiger Lauf zur Auswechselbank hätte mich als Kölner zur Weißglut getrieben.
Kurzum: Glücklich aber nicht unverdient.

BTW stört es mich massiv, wenn Hertha nur gewinnen darf, wenn sie mindestens 85 min. Den Gegner beherrschen, man selbst mindestens 3 Tore schießt und den Ball barca-like zirkulieren lässt.

Nach dem Spiel ähnlich nervige Rückfahrt aber mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Zurück zum Heumarkt, wo das Zims als Disco-Kneipe-Lounge-Potpourri auserkoren worden war.
Es folgte ein kölsch-reicher Ausklang eines wunderbaren Tages. Viele nette Leute getroffen und viel Positives über unsere Entwicklung und das hier oft gescholten Spiel gehört.
Keine bösen Blicke, kein Herumpaulen, nix. So mag ich das. Ein bisschen Frotzeln, aber nach dem Spiel hat jeder lediglich ein anderes Trikot am Leib und alle lieben das runde Leder.
Nach einem Hindernisparcour über CurryBude und das gelbe M ging es dann gegen drei Uhr Richtung Hotel. WohlverdienteR Schlaf.

Der endete mit einem zweitklassigen aber akzeptable Frühstück und einer ruhigen entspannten, sonnigen Rückfahrt mit Blick auf die VW-Arena, wo die letzten Vorbereitungen des Spitzenspieler im Gange waren.

Gegen Nachmittag wieder in der Heimat und das Restwochenende zu Füssen!


28. Februar 2016 um 10:57  |  527781

Willkommen zu Haus Agerbeck.
Und in unserer Skatrunde, falls du Montag Abend gelegentlich Zeit hättest. ♥ ♦ ♣ ♠


Turbine
28. Februar 2016 um 11:09  |  527783

Guten Tag liebe Leser

Pal Dardai jetzt im Doppelpass bei Sport1


Agerbeck
28. Februar 2016 um 11:25  |  527784

Danke BM…
Aber ich habe bereits zwei Karten runden und da wird kein Skat gespielt😊
Nebenbei gibt es noch 3-6 andere Hobbys für die die Zeit nicht reicht. ..


Jack Bauer
28. Februar 2016 um 11:30  |  527785

Wusste man bei sport1, dass der gute Klaas keinerlei Ahnung vom Fußball hat und sein „Faible“ für die „Wölfe“ ein Running-Gag ist?


28. Februar 2016 um 11:48  |  527786

50 min Dopa – kein Wort bis jetzt zu Hertha. 🙁


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 11:56  |  527787

Finde die Runde sehr interessant bisher. Und
Pals kurze Bemerkungen spitze.


Agerbeck
28. Februar 2016 um 12:00  |  527788

Kommt noch bm..Ab 12.47 uhr…#geduld


immerlockerbleiben
28. Februar 2016 um 12:12  |  527789

Läuft – sechs Punkte wolln wir haben

Und danach: zwei Heimspiele … von denen der geneigte Anhänger ENDLICH die Termine haben will. Im Extremfall spielen wir Freitag 11. März gegen Schalke – das sind jetzt noch 12 Tage. Eine dermaßen knappe Spieltagsansetzung hat es glaub ich noch nie gegeben.
Als Dauerkarteninhaber fühlt man sich nicht wirklich ernst genommen. Zwei aufeinanderfolgende komplette Wochenenden freihalten bis kurz vor knapp – ist einfach bisschen dicke. Für Auswärtsfahrer umgekehrt natürlich genauso. Die DFL übertreibt hier heftigst. Habe Protestnote eingereicht und hoffe , dass das viele tun. Das kann man doch nicht schweigend hinnehmen.

Technischer Ärger aus.

Freude über Saisonleistung und Tabellenstand wieder an ….


Agerbeck
28. Februar 2016 um 12:18  |  527790

Dass Fandel sagt, es gibt nicht mehr DEN arroganten Schiedsrichter finde ich ziemlich arrogant!


apollinaris
28. Februar 2016 um 12:30  |  527791

.,mag sein, aber in der Tendenz stimmt es. So kommunikativ waren die Schiris noch nie..


apollinaris
28. Februar 2016 um 12:32  |  527792

ich würde gerne mal die TV- Kameras ein paar Wochen lang auf die Meckerer, Schwalben und Markierer ansetzen.- Das würde den Fans einen Perspektivwechsel ermöglichen…


28. Februar 2016 um 13:38  |  527795

Grandioser Auftritt von Pál im DOPA.
Auf Twitter gehen die Lobeshymnen rauf und runter.


Lupus Hildesheim
28. Februar 2016 um 13:42  |  527796

Heute hat Hertha wieder bundesweit Punkte gesammelt, durch unseren spitzbübischen, aber kompetenten Trainer, der immer und zu Recht, das Team ( sowohl Mannschaft, als auch Trainerteam ) in den Mittelpunkt stellt. Sehr sympathischer Auftritt, der für manchen Schmunzler sorgte. 🙂


28. Februar 2016 um 13:51  |  527797

U.Kliemann
28. Februar 2016 um 13:53  |  527798

Heute war der Dopa wirklich sehenswert. Pal war
der Höhepunkt.


HerthaBarca
28. Februar 2016 um 14:11  |  527799

#Dipa
Habe zeitversetzt geguckt, deshalb erst jetzt mein Dtatement:
Nach diesem Auftritt von Pal wird nicht nur unser Tabellenplatz für viel Zuspruch sorgen!


Mhaase
28. Februar 2016 um 14:23  |  527800

Hallo an alle, bin gerade unterwegs, weiß jemand ob und wann heute Training ist???


fechibaby
28. Februar 2016 um 14:26  |  527801

BRUCE SPRINGSTEEN AND THE E STREET BAND

So, 19.06.16, 19:00 Uhr
Olympiastadion Berlin

Es gibt noch Karten von 75,15 € bis 109,65€.


28. Februar 2016 um 14:26  |  527802

DOpa
27. Februar 2016 um 21:57 | 527707
….. Hertha hat gerade einen kleinen “Hänger” und momentan das Glück des Tüchtigen. Ist alles gut, weil weit oberhalb meiner Erwartungen, aber so zu tun, als sei das alles zwangsläufige Folge eines genialen Masterplans, ist einfach anstrengend. Und falsch.

Gestern hatten Kalou und Schelle einen Sahnetag, auf Ibisevic haben die Kölner im für uns richtigen Moment nicht aufgepasst. Ansonsten war das ein Grützenspiel, was auch keine wesentlich besseren Impulse bekam, als die Einwechselspieler kamen.

Seinen Masterplan hat Dardai heute im DoPa nicht verraten.
Und über das „Grützespiel“ vom Freitag Abend hat er nicht weiter geklagt.

😹😹 rodf 😹😹


fechibaby
28. Februar 2016 um 14:28  |  527803

@Mhaase

Heute war/ist trainingsfrei.

Die Spieler mussten vermutlich alle Pal im Dopa
schauen.


28. Februar 2016 um 14:28  |  527804

“ Für die Mannschaft ist am Sonntag (28.02.16) trainingsfrei – Herthas Cheftrainer machte sich dagegen am Vormittag auf nach Wolfsburg zum Sport1 Doppelpass. Gemeinsam mit der Expertenrunde rund um Moderator und Ex-Herthaner Thomas Helmer, stellte sich der Ungar den Fragen und plauderte über die aktuelle Situation der Blau-Weißen auf Platz 3 der Bundesliga-Tabelle. Ebenfalls zu Gast waren Klaus Allofs, Geschäftsführer des VfL Wolfsburg, sowie Schiedsrichter-Boss Helmut Fandel.“
http://www.herthabsc.de/de/teams/pal-dardai-doppelpass/page/10346–45-45-.html


Mhaase
28. Februar 2016 um 14:30  |  527805

Ok schade aber vielen Dank für die prompte Antwort 😉


28. Februar 2016 um 14:39  |  527806

yep, klasse Auftritt vom Dardai.
„Sie wissen, was sie tun“


coconut
28. Februar 2016 um 15:00  |  527807

@ slippen
28. Februar 2016 um 1:17 | 527755
Zitat:
„Also für mich ein ganz normaler Spielverlauf. Wer was anderes will, der muss wohl wirklich nach Barcelona…“

Warum willst du Pal nach Barcelona abschieben?
Denn Pal äußerte sich ja unzufrieden mit der 2.Hz …
Stichwortartig uns Sinngemäß:
zu passiv, zu viel Druck zugelassen, kein 2tes Tor, kann schnell ins Auge gehen.

Also nichts anderes als das, was hier auch einige schrieben.

Dopa habe ich verpasst. Ist halt nicht unbedingt auf meiner „to-do-Liste“ 😳
Mist… 🙁


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 15:07  |  527808

Hertha 2 führt inzwischen 2:1. 2x Mirbach.


schnuppi
28. Februar 2016 um 15:10  |  527809

Dardei hat immer den Schalk im Nacken und im Gesicht.
Ick frag mich immer was er so denkt wen er so grinst.
Ein Sympathischer Kerl durch und durch.
Ha Ho He


bnlsascha
28. Februar 2016 um 15:25  |  527810

Grüße aus Texas – warum meine Firma uns alle her gerufen hat, keiner weiss es …
Dadurch habe ich aber gerade erst nach dem Aufstehen ein wenig aus den DoPa Videos sehen können. Ja, Pal ist schon herrlich. Und auf Twitter kanns auch noch nett werden.
Schiebers account: „Kein Trainer da , ruhiger Sonntag in der Kabine “
Dardai’s Antwort: „So, fertig beim @Sport1_dopa. Bißchen wenig zum Thema Hertha zwar, nun nach Berlin, mal sehen, ob @julian_schieber noch da ist… “
Find ich herrlich.
Und das Köln Spiel – die massige Ballkontrolle in der ersten Halbzeit fand ich wieder recht beeindruckend, natürlich muss man dann mehr als ein Tor machen, als Spitzenmannschaft. Sind wir aber halt auch wirklich nur, insofern, dass wir nah an der Spitze stehen …
Ich hoffe dass das dazu beiträgt Selbstvertrauen zu haben, und wir nochmal einen Lauf starten können wie zwischen Leverkusen und Ende der Hinrunde – die ganzen Spiele mit 10:1 Toren waren Traumhaft ! 😉

So. Ich geh dann mal frühstücken.


28. Februar 2016 um 15:32  |  527811

Frühstück in Texas: Ribeye-Steak mit Spiegelei und Toast?
🍳🍳

Anzeige