Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Na, habt ihr am Sonntagvormittag auch den Schieber gemacht? Füße hochgelegt? Glotze an? Mal sehen, was der Trainer so am berüchtigtsten berühmtesten Fußball-Stammtisch der Republik sagt?

Ein kurzer Blick auf die Kommentare bei Twitter und hier im Blog gibt ein ziemlich klares Stimmungsbild ab. Kam gut an, der Auftritt des Ungarn. Authentisch wie immer, bescheiden und beschränkt auf das Wesentliche.

Dardai lässt sich nicht locken

Von Moderator Thomas Helmer, der Dardai mit Formulierungen wie „Wunder von Berlin“, „der Trainer ist der Star“ oder dem Keyword „Champions League“ ködern wollte, ließ sich der Coach, Jeans, Turnschuhe, weißes Hemd, dunkles Sakko, jedenfalls nicht locken.

Stattdessen versuchte er, Herthas Erfolg zu erklären. Wie immer klang das nicht nach großem Zauber, sondern nach solidem Handwerk. #hartearbeit #zusammenhalt

Dardai: Unser Geheimnis ist der Teamgeist. Die Chemie muss passen.

Thematisch hielt sich der Hertha-Anteil der Sendung in Grenzen. Stattdessen wurde ausführlichst über die Schiedsrichter debattiert. Auch dabei, fand ich, machte Dardai („In Deutschland funktioniert es insgesamt gut mit den Referees“/“am Ende liegt es immer an der eigenen Leistung, nicht daran, wie die Schiedsrichter gepfiffen haben“) eine gute Figur.

Kein Groll auf die Schiedsrichter

Für Lacher sorgte seine Anekdote aus dem Spiel gegen Wolfsburg. Da nämlich ermahnte ihn der vierte Offizielle: Noch einmal meckern, und der Weg führt auf die Tribüne. Antwort Dardai: „Wenn ihr Kollege weiter so pfeift, gehe ich freiwillig auf die Tribüne.“ Tatsächlich recht dreist. Die Entschuldigung ließ dann wohl auch nicht lange auf sich warten.

Dardai: „Der Dampf muss manchmal raus, aber ich bin eigentlich zu frech, muss ich zugeben.“

Sonderlob für Skjelbred und Kalou

Natürlich wurde in die diesem Zusammenhang auch über die strittigen Entscheidungen aus dem Köln-Spiel gesprochen. Über den vermeintlichen Elfmeter für Salomon Kalou („das ist ein Geben und Nehmen“) wollte sich Dardai nicht echauffieren – das Handspiel von Per Skjelbred kommentierte er mit einem schelmischen Grinsen:

Dardai: „Per ist ein superguter Spieler und clever genug. Er hat einfach weitergemacht und nicht zum Schiedsrichter geguckt.“

Ebenfalls ein Sonderlob erhielt Kalou. Der Ivorer habe in seiner Karriere ja schon vieles erlebt, und lasse sich deshalb nie vom Gerede im Umfeld/in den Medien beeindrucken. Dardais Empfehlung an seine übrigen Spieler lautet daher:

„Beobachtet Salomon!“

In diesem Sinne: schönen Sonntag!


183
Kommentare

linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:19  |  527812

Ha


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:19  |  527813

Ho


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:19  |  527814

He


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:20  |  527815

Hertha BSC!


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:21  |  527816

Oberring! Oberring!


elaine
28. Februar 2016 um 16:24  |  527817

Ha Ho He


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:38  |  527818

Auf Gladbachs Defensive ist Verlass!


28. Februar 2016 um 16:39  |  527819

abpfeifen :mrgreen:


28. Februar 2016 um 16:40  |  527820

2:1 boooaaah 🙂


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:40  |  527821

Juhu!


linksdraussen
28. Februar 2016 um 16:41  |  527822

Kai-Uwe!


psi
28. Februar 2016 um 16:41  |  527823

jetzt 2:1, abpfeifen
oje, 2:2 😣


28. Februar 2016 um 16:44  |  527824

das wird ein 5:4 … 😉


Inari
28. Februar 2016 um 17:17  |  527825

2:2 wäre gut für uns, Sieg Augsburg natürlich besser.

@dardai/Doppelpass: typisch sympathisch, wie immer.


Inari
28. Februar 2016 um 17:20  |  527826

Pfosten ! Schade schade schade


psi
28. Februar 2016 um 17:20  |  527827

Na gut, Unentschieden ist auch nicht schlecht.
😋


28. Februar 2016 um 17:21  |  527828

prima – 3 Punkte vor Gladbach 🙂
aber Augsburg nach Liverpool erstaunlich jut …


Stiller
28. Februar 2016 um 17:26  |  527829

So, nun müssen nur noch Mainz und FFM unentschieden spielen und …
Dortmund wird leider verlieren … 🙂


pathe
28. Februar 2016 um 17:30  |  527830

@Stiller
Besser wäre, Mainz und Frankfurt gewännen…


jenseits
28. Februar 2016 um 17:33  |  527831

Nee, Mainz sollte unentschieden spielen und Frankfurt natürlich gewinnen.


Inari
28. Februar 2016 um 17:35  |  527832

Also Mainz fände ich besser wenn sie nicht gewännen. Leverkusen wird uns bestimmt noch einholen.


28. Februar 2016 um 17:44  |  527833

Malllliiiiii 🙂


pathe
28. Februar 2016 um 17:44  |  527834

Fängt gut an! 🙂


jenseits
28. Februar 2016 um 17:46  |  527835

Für Hertha ist das aber nicht so schön. Eine weitere Mannschaft, die uns im Nacken sitzt.


pathe
28. Februar 2016 um 17:47  |  527836

Bei einem Unentschieden hat Leverkusen 36 Punkte. Bei einem Sieg von Mainz hat Mainz 36 Punkte.

Was ist besser? Richtig! Mainz natürlich!

Denn die haben das schlechtere Torverhältnis und spielen am Mittwoch in München. Alles klar? 😉


Inari
28. Februar 2016 um 17:49  |  527837

Unentschieden wäre mir lieber .


jenseits
28. Februar 2016 um 17:51  |  527838

Ok, wenn man nur bis Mitte der Woche denkt.
Ansonsten für mich kein wünschenswertes Ergebnis.


pathe
28. Februar 2016 um 18:02  |  527839

Auch langfristig gedacht, @jenseits. Denn ich schätze Leverkusen langfristig als gefährlicher für uns ein als Mainz. Und schwupp das 2:0!


linksdraussen
28. Februar 2016 um 18:12  |  527840

In der Verfassung ist Leverkusen jedenfalls kein Kandidat für Platz 3 oder 4.


jenseits
28. Februar 2016 um 18:17  |  527841

Ja, eben, @pathe. Nun gut, sollte Mainz uns nicht überholen können, ist ja alles noch mal gut gegangen.


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 18:21  |  527842

Und Rudi V. hat schon wieder sein Wutbürgergesicht
aufgesetzt. Klar hat Bayer den besseren Kader gegen-
über Hertha ,nur wenn es nicht läuft gibt es auch mal
eine Gruselsaison für die Pillendreher. Hätte nichts
dagegen.


Carsten
28. Februar 2016 um 18:45  |  527843

Leverkusen 0:3 das wird nichts mehr.


pathe
28. Februar 2016 um 18:46  |  527844

Jetzt reicht’s aber langsam, @Mainz 05…


Tojan
28. Februar 2016 um 18:50  |  527845

mainz macht mir im moment mehr sorgen, was den dritten platz angeht, als gbach, leverkusen und VW zusammen^^


Inari
28. Februar 2016 um 18:50  |  527846

Es ist echt angenehm Freitag gewonnen zu haben . Total entspanntes Fußball-Wochenende.

@mainz : eindeutig und verdient .
@hoffenheim: zuerst dachte ich gelb , aber der Ball war ja 2 Meter weg. Bei Ibi gab es rot, hier auch , gleiches Strafmaß.


„Nur“ noch 3:1 .


Neuköllner
28. Februar 2016 um 18:51  |  527847

Gelingt Hoffenheim die Überraschung ?

Zwar jetzt nur noch mit zehn Mann, aber einer
sehr couragierten Leistung.

Und Dortmund ist bis jetzt sehr schwach.


Carsten
28. Februar 2016 um 18:53  |  527848

Wenn jetzt noch Dortmund verliert zur Zeit 0:1 Dortmund,hi hi dann geht noch was auf den zweiten Platz 😂😂😂😂


Carsten
28. Februar 2016 um 19:12  |  527850

Schade1:1 währe wohl auch zu schön gewesen.
Muss mich korrigieren 2:1 für Dortmund Ramos


Inari
28. Februar 2016 um 19:14  |  527851

Dortmund dreht das Spiel . Die rote war entscheidend


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 19:15  |  527852

Na ja Sugar Boy Ramos eben!


psi
28. Februar 2016 um 19:17  |  527853

Ramos gönne ich das Tor!


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 19:17  |  527854

Welches Ergebnis wäre für Hertha im letzten
Spiel optimal? Bin da sehr zwiespältig.


Neuköllner
28. Februar 2016 um 19:23  |  527855

Nö, Hoffenheim hat es doch nicht geschafft 🙂


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 19:25  |  527856

Und die Tabelle ! Oben (ab Platz 3)eng,unten
inzwischen auch wieder eng. Wer kann da was
phrophezeien? Ihr Seher und Kaffeesatzleser
meldet Euch.


Carsten
28. Februar 2016 um 19:33  |  527857

Zumindestens haben es die üblichen Cl Anwärter wohl nicht so leicht diese Saison. Der erste und zweite wol eine Klasse für sich diese Saison.
Unten genauso spannend wie um Platz drei,vier oben.
Aber für uns eine sehr entspannte Saison, kann so weiter gehen werden es nach der Englischen Woche sehen.


Solinger
28. Februar 2016 um 19:39  |  527858

Das schöne ist doch, das wir nix zu verlieren haben. Ziel ist so gut wie erreicht. Alles andere ist Zusatz. Und auch die die an uns vorbei wollen müssen erst mal gewinnen.


28. Februar 2016 um 19:40  |  527859

Der rätselhafte Pal

Das hätte ich mir nie träumen lassen.
Das ich Woche für Woche Zeit dafür verwende, mir die Pressekonferenzen mit Pal Dardai bei HerthaTV anzuschauen. Vor und dem Spiel. Nach dem Spiel. Ich verfolge jeden seiner Auftritte im TV – beim rbb, beim ZDF oder bei Sport1. Ich kaufe mir den kicker und die Berliner Morgenpost – prall gefüllt durch ganzseitige Interviews mit Pal Dardai.

Ich kann’s mir trotzdem nicht erklären. Wie hat Pal Dardai es geschafft, in 12 Monaten einen Abstiegskandidaten auf Platz 3 der Bundesligatabelle zu führen?


Carsten
28. Februar 2016 um 19:45  |  527860

Ja da können wir nur hoffen das er uns lange erhalten bleibt. Denke auch das er noch genügend Ideen hat,was die Zukunft der Mannschaft angeht.
Und sein verschmitztes Lächeln möchte ich noch lange erleben.


Stiller
28. Februar 2016 um 19:53  |  527861

Ja, ja. Man kann nicht alles haben. 🙂

Jedenfalls werden die Leverkusener mit der System von Roger Schmidt nicht wirklich warm. Stabil geht anders. Mal schauen was passiert. Muss er gehen? Oder bekommt er im Sommer neue Spieler?


Ursula
28. Februar 2016 um 19:57  |  527862

Ich wollte gerade, sorry @ pathe, dem
U. Kliemann um 19:25 Uhr antworten,
aber da ist ER wieder der obligatorische
“Experte”, Seher und Kaffeesatzleser um
19:40 Uhr und wird “uns” gleich erklären,
wie viel Punkte noch bis zum Saisonende
zu vergeben sind und “uns” ein fröhliches
Liedchen von der “Waterkant trällern”, so
z. B. “La Paloma”, oder doch noch einmal
“Junge komm bald wieder”….

ABER Pal Dardai ist KEIN Rätsel!!

…und tschüss! Nächtle!


28. Februar 2016 um 20:02  |  527863

Für mich, nur für mich, ist Pal Dardai ein Rätsel.


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 20:04  |  527864

Man @ Ursula spring doch einfach mal über
deinen Schatten.


monitor
28. Februar 2016 um 20:10  |  527865

Ich finde Pal Dardai verhilft der Hertha bundesweit zu sehr viel größerer positiver Wahrnehmung durch seine authentische, sympathische Art, als wenn es nur der sportliche Erfolg mit Platz 3 wäre.

Viele gönnen uns den Erfolg, oder zumindest mißgönnen Hertha den Erfolg nicht.

Sein Bauchgefühl macht ihn auch zum PR Genie!


Carsten
28. Februar 2016 um 20:11  |  527866

Schatten springen ist das ne neue Sportart 😂


Ursula
28. Februar 2016 um 20:11  |  527867

…Ich bin lange genug „gesprungen“,
selbst wenn man mir kein Stöckchen
hingehalten hat!

Ich muss mir nicht dauerhaft diesen
„beratungsresistenten“ Schwachsinn
antun, erst recht nicht, wenn dieser
dann noch bewusst provokativ ein-
gebracht wird…

…aber das merkt ja KEINER! Nu abba!


28. Februar 2016 um 20:13  |  527868

Bauchgefühl=Emotionale Intelligenz?
Ja, das ist wohl einer von mehreren Aspekten.


derby
28. Februar 2016 um 20:14  |  527869

Sehr überschaubares Spiel in Frankfurt.

Der Spielstil der Hessen dürfte uns entgegen kommen.

Große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen – das dürfte Kalou und Darida gefallen.

Hoffe es bleibt bei der Punkteteilung.


GünniM
28. Februar 2016 um 20:26  |  527870

Ich sehe da jetzt bei BM eigtl. nix provokatives.
Ich glaube diese Frage haben sich schon viele gestellt.
Dieses eigene gesteigerte Interesse(wirklich nochmal deutlich intensiver als vorher) seit Pal merke ich bei mir auch….

Aber gut.
Vllt sollten wirklich sich alle mal selbst an die Nase fassen.
Wenn man nur Beiträge schreibt in denen man sich über die Inhaltslosigkeit anderer Beiträge beschwert, dann ist man meistens ein eher noch schlechteres Beispiel… 😉

Aber ich will mich eigtl. gar nicht da einmischen.
Ich will lieber wieder mitlesen.


pathe
28. Februar 2016 um 20:45  |  527871

@Ursula
Ich geb’s auf…
Bleib einfach weg und gut ist.


MonsieurFavre
28. Februar 2016 um 20:55  |  527872

ich finde es auch ein super entspanntes fussball we.
macht richtig spaß den ganzen sonntag im bett zu bleiben und fussbal zu schauen.

ich würde mich mal festlegen… wob und schalke sind diese saison keine gegner mehr für uns, was im endeffekt mindestens platz 6 beduten würde


Spree1892
28. Februar 2016 um 20:58  |  527873

Zambrano wird wohl am Mittwoch schon mal ausfallen. Glaube 2 Tage selbst bei nur einer Verhärtung reichen kaum. Ansonsten ist das wirklich lahm das Spiel – sind die alle schon kaputt? Keine Kondition mehr?


professor
28. Februar 2016 um 21:00  |  527874

Für das Spiel gg Frankfurt hatte ich mich ja schon auf das hitzköpfige Duell Ibisevic – Zambrano gefreut. Aber Zambrano hat sich soeben im Spiel gg Schlacke verletzt. Dankeschön!


HerthaBarca
28. Februar 2016 um 21:00  |  527875

GünniM
28. Februar 2016 um 20:26 | 527870
„…
Wenn man nur….“
👍🏼👍🏼👍🏼


Spree1892
28. Februar 2016 um 21:05  |  527876

Ich schlafe ein… Frankfurt – HSV war schon genauso lahm, genau wie jetzt Frankfurt – S04.

Nicht das es Mittwoch auch zum
Einschlafen ist. Ist anscheint zurzeit Standard bei Frankfurt.


derby
28. Februar 2016 um 21:07  |  527877

Man ist das ein Niveau – da soll mal einer über unsere Spielweise motzen.

Da haben wir CL Format gegen die beiden Patienten auf dem Platz.

Da ist ja keine Spannung und keine Struktur im Spiel. Und das bei Schalke, mit dem Kader und dem Etat.

Sehr peinlich. Können ruhig weiter so spielen in der Saison. Wäre mir recht.


HerthaBarca
28. Februar 2016 um 21:08  |  527878

Echt dünn, was beide zeigen – besonders Gelsenkirchen!
Sollte keine Leistungsexplosion kommen, ist mir für Mittwoch nicht bange!


Bnlsascha
28. Februar 2016 um 21:10  |  527880

@blauer Montag – in Antwort aus dem letzten Blogeintrag: Frühstück in Texas heute war french Toast mit Erdbeeren. Das klassische Steak&Eggs war in dem Laden zu teuer. Und du hast Hashbrowns als Beilage vergessen 😉

Zu den Sonntagsspielen: bisher ganz gut für Hertha – finde ich


derby
28. Februar 2016 um 21:19  |  527881

Super – 0:0

Besser geht es nicht für uns. Frankfurt weiter verunsichert und Schalke kommt nicht ran, eher noch 2 Punkte gut gemacht.

Geiles Hertha Wochenende – jetzt am Mittwoch nachlegen.


pathe
28. Februar 2016 um 21:26  |  527882

In der Rückrundentabelle sind wir übrigens von Platz 17 auf Platz 9 gesprungen. Und nur Bayern und Dortmund haben in der Rückrunde weniger Spiele verloren als wir. Also alles im Lot!


pathe
28. Februar 2016 um 21:30  |  527883

Generell bin ich erstaunt, wie schwach Leverkusen, Gladbach, Schalke und Wolfsburg in dieser Saison auftreten. Wir haben, wenn das so weitergeht, eine einmalige Möglichkeit, dies zu nutzen und uns für die CL zu qualifizieren.

Ja, ja, ich weiß: Euphorie und so.
Aber wann, wenn nicht in dieser Saison?


professor
28. Februar 2016 um 21:44  |  527884

@derby 21.07 und @pathe 21.30

So ist es, Hertha unterscheidet sich von den Konkurrenten nicht nur im Ergebnis, sondern auch in der Spielweise. Offenbar ist der viel gerühmte Teamgeist bei den Konkurrenten deutlich schwächer ausgeprägt. Das kommt davon, wenn die Mannschaften dort mit dem dicken Geldbeutel zusammengestellt werden und nicht mit Herz und Verstand.


monitor
28. Februar 2016 um 21:45  |  527885

@pathe
Wenn die anderen nicht wollen, nehme ich die CL als „Nebenerwerb“ gerne mit.
Soviel Kohle können wir mit „ichweißnichtwassonst“ gar nicht einnehmen. Auch wenn wir dort fürchterlich untergehen sollten.


HerthaBarca
28. Februar 2016 um 21:51  |  527886

Vor der CL würde ich lieber den Pokalsieg mitnehmen! Wenn ich unter Größenwahn leiden würde, würde ich beides mitnehmen!

….ach, schexxx die Wand an – ich nehme beides!!!! 😜


monitor
28. Februar 2016 um 21:51  |  527887

Ich glaube Pal Dardai und Michael Preetz haben sich aus dem Hamsterrad befreit, dem alle anderen Buli Vereine immer noch aufsitzen.
Dem Marktwert des Kaders.
Es war lange Mode, möglichst teure Spieler in seinen Reihen zu haben, nur des Renommees wegen.
Bei Hertha hat man endlich mal bei den Transfers mit Vernunft gehandelt. Das zahlt sich jetzt aus.


monitor
28. Februar 2016 um 21:53  |  527888

@HerthaBarca
Ich mach mit!
Bei mir oder bei Dir zu Hause? 😉


28. Februar 2016 um 21:57  |  527889

22 Uhr, rbb Sportplatz mit Arne Friedrich über Hertha, eine Analyse.


jenseits
28. Februar 2016 um 22:02  |  527890

Im Vergleich zu Schalke, Gladbach, WOB etc. hat Hertha aber kaum Kohle für Transfers. Da bleibt ihr nichts anderes übrig, als aus der Not eine Tugend zu machen. Bisher ist es ihr glücklicherweise gut gelungen.


monitor
28. Februar 2016 um 22:03  |  527891

@moogli
Ich zeichne es auf und schaue morgen.
Meine beste Ehefrau von allen guckt gerade was anderes! 🙂


monitor
28. Februar 2016 um 22:05  |  527892

@jenseits
So wie Du es ausdrückst ist ein Nachteil.
Ich meine, zuviel Geld läßt die Vernunft verkümmern!


Chriss
28. Februar 2016 um 22:12  |  527893

Gerade auf Sky:
Callmund: bei allem Respekt vor Mainz und Hertha, die sollen in die Euroleague, in die CL gehören Wolfsburg, Leverkusen oder Gladbach
Hellmann: da muss ich widersprechen. Mit Hertha haben wir schon große CL Spiele gesehen und die Hauptstadt in der CL wäre großartig


SchussTorHurra
28. Februar 2016 um 22:12  |  527894

Meine Szene des Spiels scheint wurde (laut Suchfunktion) noch gar nicht angesprochen. Kann sich noch jemand an die Ballannahme von Ibisevic kurz vor der Pause erinnern? Während er von hinten bedrängt wurde kam der Ball im hohen Bogen vor ihm runter und ist so auf seinem Fuß kleben geblieben, wie man es sonst nur ein paar mal bei Ronaldinho gesehen hat.
Ein Traum.

zu „Beobachtet Salomon!“:
Ich denke, dass sich Pal etwas mehr Wertschätzung für ihn wünscht. Was Kalou uns derzeit in den Bereichen Ballsicherheit, Athletik und Eins-gegen-Eins präsentiert ist nicht nur in der Bundesliga auf höchstem Niveau. Für diese Aktionen, in denen er wieder mal drei, vier Leute stehen lässt, gehe ich ins Stadion und das hab ich hier schon so lange nicht mehr gesehen. Kaum ein Gegner kann ihn vom Ball trennen und in so vielen seiner Aktionen sieht man, auf welchem Niveau er schon gespielt hat. Ich bin geneigt zu sagen: Pal hat es geschafft, die Mannschaft spielerisch auf ein Niveau zu heben, auf dem Kalou eine feste Bindung zum Spiel hat und seine Stärken ausspielen kann.


28. Februar 2016 um 22:13  |  527895

So weit, so unterhaltsam die Analyse beim rbb.


monitor
28. Februar 2016 um 22:14  |  527896

Seit dem Dortmund Spiel habe ich soviel Hochachtung vor Salomon Kalou, da kann ich notfalls gern etwas abgeben. 😉


GünniM
28. Februar 2016 um 22:15  |  527897

Was ist das eigtl. für eine lustige englische Woche.
7/9 Spielen sind am Mittwoch zeitgleich? Das ist mal ne Konferenz!

Ich nehme an El/CL und Sonntagsspiel bedingt?


28. Februar 2016 um 22:17  |  527898

Ich teile diese Neigung

Ich bin geneigt zu sagen: Pal hat es geschafft, die Mannschaft spielerisch auf ein Niveau zu heben, auf dem Kalou eine feste Bindung zum Spiel hat und seine Stärken ausspielen kann.

Heute spielt ein anderer Kalou für Hertha als vor 12 Monaten.


monitor
28. Februar 2016 um 22:21  |  527899

@Günni
Ich finde es prima und frag nicht weiter nach.
Heute war doch Mist.
Der Samstag/ Sonnabend vorbei und keiner weiß wo er steht, weil Sonntag noch 4 Spiele ausstehen.
Wann soll da der gemeine Fußballfan sich mit anderen noch in Haare kriegen? 😉 wenn nicht Samstag Abend in der Kneipe. 🙂


GünniM
28. Februar 2016 um 22:35  |  527900

@Monitor

Ja da hast du recht. Vor allem hatte ich Sky an mit Augsburg BMG und plötzlich seh ich in der Kicker-App, dass da ja noch ein 2. Spiel parallel ist.
Der Spieltag war schon sehr verdreht.
Aber das wird wohl die Zukunft sein. Hat aber ehrlich gesagt auch was für sich. Von früh bis spät Sa und So Fußball schauen. 😀


28. Februar 2016 um 22:37  |  527901

Herthas Aufstellung am 26.2.2016:
Köln 0 : 1 Hertha

Jarstein –
Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt-
Lustenberger, Skjelbred –
Weiser, Haraguchi-
Ibisevic, Kalou

Einwechslungen:
67. Hegeler für Lustenberger
79. Baumjohann für Kalou
90. + 1 Stocker für Haraguchi
+++++++++++++++++++++++++++
Aufstellung am 22.11.2014:
Köln 1 : 2 Hertha BSC

Kraft –
M. Ndjeng, Hegeler, Brooks, N. Schulz-
Hosogai, Skjelbred –
Beerens, Stocker, Ben-Hatira –
Schieber

Einwechslungen:
61. Niemeyer für Stocker
73. Haraguchi für Ben-Hatira
83. Kalou für Schieber

4 der genannten Spieler haben inzwischen Hertha verlassen, Hosogai wurde verliehen. Weitere der genannten Spieler saßen vorgestern auf der Bank. In der Startelf spielten – damals wie heute – Brooks und Skjelbred. Können diese personellen Veränderungen in ihrer Summe Herthas aktuellen Erfolg erklären?


Ursula
28. Februar 2016 um 22:37  |  527902

*KALOU*

# WOLFSBURG schon davor, aber WIDMAYER denkt…

„IBISEVIC: (Fast!) ein Totalausfall ! Eigentlich völlig
bedeutungs- und wirkungslos! Punktet aber dennoch,
weil ER mindestens zwei, drei Gegenspieler bindet
und dadurch Räume für KALOU schafft und WENN ER
NUR DAFÜR VERPFLICHTET WURDE… 4“

Eines der Geheimnisse von Pal Dardai, sich eben als
Lernender zu präsentieren, und Widmayer, wie schon
vor Jahren bei der Hertha, federführend systemisch
in die Verantwortung einzubeziehen , z. B. einen
Spieler wie KALOU, wie ER in seiner Karriere
noch nie gespielt hat, durch IHN “entlastende”
Mitspieler, wie auch Weiser, zu Gunsten der Hertha
ZU PRÄSENTIEREN…


Ursula
28. Februar 2016 um 22:54  |  527903

….UND “fußballerische Sachkunde” wird, auch
HIER, von den “Blogdamen”, so @ elaine, gar
als “Unwort des Jahres” entsprechend überschätzt,
ABER damit wird man WIDMAYER nicht gerecht…

…ER wird unterschätzt, aber the winner „Dardai“,
takes it all!

DENN eines der RÄTSEL oder Geheimnisse um
Pal Dardai ist, die extraordinaire “fußballerische
Sachkunde” dieses “ASSISTENTEN” von Pal Dardai….


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 22:55  |  527904

Ich freue mich,wenn sich Pal als lernender
weiter so präsentiert.Wo könnte das hinführen?


monitor
28. Februar 2016 um 23:00  |  527905

@BM
Ich glaube, es sind nicht nur die personellen Veränderungen.
Es ist vor allem die bessere Stimmung im Team, die Erfolge nach sich zieht, die wiederum gute junge Spieler nach Berlin ziehen, die sich hier eine bessere Zukunft vorstellen können, als bspw. in München.
TV Kaiser würde sagen: „Ein Teufelskreis!“ 😉


U.Kliemann
28. Februar 2016 um 23:00  |  527906

Und ,der Pal lobt sein Umfeld (auch M. P.)permanent.
Halte ich für sehr klug, geschickt. Psyschologie halt.


Scott
28. Februar 2016 um 23:06  |  527907

@SchussTorHurra… Ja die Szene mit Ibi ist mir auch in Erinnerung geblieben. Habe das in dem Moment auch zu meiner Freundin gesagt: „hast du das gesehen, Wahnsinn „. Als hätte er den Ball an einer Schnur an seinen Fußballschuh gezogen. Das macht nach Jahren des Rumpelfussballs Spaß:)


monitor
28. Februar 2016 um 23:06  |  527908

@ursula versucht mal wieder im Blog gegensätzliche Akzente zu setzen, um seine angenommene Fachkompetenz zu unterstreichen.

Netter Versuch.


Ursula
28. Februar 2016 um 23:13  |  527909

Na @ pathe, was sagst Du zu
so einem „netten“ Beitrag
eines „qualifizierten“ Bloggers
um 23:06 Uhr….

Tja, this is the reason why…


Ursula
28. Februar 2016 um 23:17  |  527911

…aber DEUTLICH unterschätzt!!!

Ich hätte gern nach einem Spiel,
einmal Kommentare zur Sache,
zumindest später, von Widmayer
gehört!

Nu abba!


Ursula
28. Februar 2016 um 23:25  |  527912

Warum ist jetzt der Beitrag von
@ U.Kliemann weg, auf den ich
um 23:17 Uhr geantwortet hatte?

Aber „Currywurst“, bin sowieso
wieder weg! Nächte!


apollinaris
28. Februar 2016 um 23:33  |  527913

19:25.. findest du ihn..


Ursula
28. Februar 2016 um 23:39  |  527914

Nee, den meinte ich nicht!
Den gerade eben…

Nächtle, auch Dir!


Ursula
28. Februar 2016 um 23:49  |  527915

….trotz „Deiner Feinirionie“….


waidmann2
29. Februar 2016 um 0:12  |  527916

@Ursula 20:11
„…Ich muss mir nicht dauerhaft diesen
“beratungsresistenten” Schwachsinn
antun, erst recht nicht, wenn dieser
dann noch bewusst provokativ ein-
gebracht wird…

…aber das merkt ja KEINER!“

oh DOCH!!!
Aber es ist eines UNSERER leichtesten Übungen das Scrollrad zu bedienen …! Vielleicht könnte Dir da ein Workshop „How to use a Scroll-Rad“ helfen…

Bei @Ursula ist es etwas schwieriger – aber auch nur etwas:
Man muss nur schnell erkennen ob es sich um
Ursula 1 (narzisstischer Troll) – ca. 80%
oder
Ursula 2 (echter Fußballfachmann) – ca. 20%
handelt.


pathe
29. Februar 2016 um 0:14  |  527917

@Ursula

Ich be- bzw. verurteile Posts anderer Blogger nicht. Im Gegensatz zu dir. Ich habe mir lediglich erlaubt, @BM zu bitten, hier nicht in einer Tour Musiklinks zu posten.

Ein letztes Mal: Es ist schade, dass du deine wirklich guten Analysen hier nicht mehr posten möchtest. Aber wenn du dies davon abhängig machst, was andere hier posten bzw. nicht posten sollen, dann verzichte ich auch gerne drauf.

Ab jetzt kannst du mir gestohlen bleiben…


29. Februar 2016 um 0:18  |  527918

Das war ein Wochenende zum Genießen. Rundum


Susanne
29. Februar 2016 um 0:21  |  527919

Ich bin dann mal weg………
Eigentlich wollte ich nicht darauf eingehen…….
Siehe Beitrag um xy……….
Fussball Sachverstand………
Das alles ist reine Provokation und Feuerlegerei.
Nächtle ich muss noch mit den Hunden………


pathe
29. Februar 2016 um 0:22  |  527920

@Blauer Montag
28. Februar 2016 um 22:37 | 527901

„…Können diese personellen Veränderungen in ihrer Summe Herthas aktuellen Erfolg erklären?“

Äaahh, jaa… Wohl schon. Oder…?


Susanne
29. Februar 2016 um 0:26  |  527921

Gibt man Sätze der Userin @Ursula bei Google ein, stösst man sehr, sehr oft auf Analysen oder Kommentare von Fachzeitschriften……..komisch.


Ursula
29. Februar 2016 um 0:29  |  527922

….insbesondere DIREKT (!!!) NACH dem Spiel….

…KOMISCH!!!!!!!!!!

Was sagt „uns“ das über den Stellenwert
dieses Blogs? ER wird gelesen…..

…oder böse Susanne!!!!


Gießener
29. Februar 2016 um 0:39  |  527923

Guten Abend in die Runde,

Soeben zurück aus der Commerzbank-Arena..durfte/musste einen guten Freund als moralische Unterstützung zum Spiel gegen die Eintracht begleiten…was für ein Gegurke.

Mit einem Herthaschal ausgestattet war das Highlight des Spiels Änis und Yanni beim Warmmachen zuzuschauen und ihnen mit dem Berliner Bären auf dem Fan-Utensil zuzuwinken ;-)… Bei der Einwechslung von Regäsel kannte niemand im Stadion seinen Namen, nur der olle Berliner grölte irgendetwas von „Regäsel…Fußballgott“ :-D…

Wirklich ein gruseliges Spiel…Hertha hat Mittwoch zu Hause alle Chancen.

Ich drücke wie immer aus der Ferne die Daumen.

Beste Grüße aus Mittelhessen


Ursula
29. Februar 2016 um 0:40  |  527924

# UND noch eins

BABBEL über ALLES, “JOS knows” und
nunmehr Pal Dardai…

M. M. in nur einem Spiel, gegen Kaiserslautern
hatte Widmayer in 2011 den Nachweis seiner
“Trainertauglichkeit” im Pokal erbracht…

“Widmayer legte gegen den FCK anfangs
großen Wert auf sicheres Passspiel, geordnete
Defensive, und vermied es erfolgreich dem
Kontrahenten größere Räume anzubieten”…

…und HEUTE!?

Über die sonstigen Hintergründe seiner
damaligen Mitarbeit bei Hertha BSC
darf sich in der Tat jeder seine eigene
Meinung bilden…

Wenn ich mich recht erinnere hatte ihm,
dem Widmayer, unser Micha Preetz so
gar den Cheftrainer-Posten angeboten…

…aber damals, “Babbel über ALLES“…

…UND heute, Rätsel über DARDAI!


waidmann2
29. Februar 2016 um 0:49  |  527925

Der Erfolg hat viele Väter – in der Tat! Und Rainer hat sicher einen größeren Anteil daran, als uns immer so bewusst ist.
Und alle können zufrieden sein, das er sich offensichtlich wohl fühlt, wenn er nicht in der medialen Schusslinie steht.
Aber ich denke der ganze Stab macht zur Zeit einen guten Job.
Darauf weist Pal bei jeder Gelegenheit aber auch immer wieder hin.


waidmann2
29. Februar 2016 um 0:52  |  527926

@Susanne um 0:29
echt – haben Fachzeitschriften so einen Satzbau …???


Ursula
29. Februar 2016 um 0:55  |  527927

Tja…

…und vielen Dank @ waidmann2,
für Deinen wohlwollenden Beitrag
um 0:12 Uhr…

…als selbstloser Pseudonarzisst!

Nichts für ungut! Nu abba!


29. Februar 2016 um 2:29  |  527928

Ich finde es grad ein wenig unpassend, aber nun gut.
Dardai und das Team wissen, wer er alles zu dieser guten Saison beiträgt. Und nur das zählt.
Medien machen und backen gerne Stars. Es ist furchtbar, diese Heldensuche. Auch Fans neigen dazu. Und irgendwann übersteuert alles. Das nennt man dann Kloppomania. Ich nannte die ( für mich befremdliche) Verehrung vom (tollem) Trainer Favre, Favrismus. da wurde jeder kritische Halbsatz von manchen wie Gotteslästerung empfunden.
ich selber bin auch entflammbar und meistens dann auch sehr treu.
Aber man sollte die Grenzen kennen.
Damit aus Trainern keine Päpste und aus den Anhängern keine katholischen Schafe werden.-
Wenn man diese Grenze kennt, ist es auch kein Problem, sich einfach nur zu freuen. Darüber, dass es zur Zeit so toll klappt und alles harmonisch wirkt. Und dass Hertha einen grundsympathischen Trainer hat, der für den Verein neben Punkten auf dem Tableau auch welche für aallgemeine Sympathie sammelt. Das ist ein Geschenk.
Wir alle wissen doch, dass auch dieser Trainer nicht ewig Erfolg haben wird. Weil das im Profifussball, der sehr eigene Mechanismen hat, gar nicht geht. Sieht man von extremen Ausnahmen , wie Wenger oder Ferguson mal ab.
Aber auch, wenn Dardai zur Ausnahme würde: es wird immer Fehler zu besprechen geben. Denn ohne die funktioniert kein menschliches Leben.-
Deshalb brauchen wir nicht herausfinden wollen, wer wieviel Anteil am Erfolg hat. Das störte mich schon immer. Ich erinnere mich an Klinsman/Löw..da wollten nicht wenige Klinsmann-Gegner ihm den Erfolg wegrechnen ( auch Klinsmann beteuerte in jedem Interview, dass er sich als Teil eines Teams sieht)
Mittlerweile machen das Löw-Gegner übrigens auch. Nun ist der co der eigentliche „Kopf“..das ist übrigens auch hier mal zu lesen gewesen.
Dafür können diese Trainer aber alle nichts.
Es ist wohl der Wunsch nach Helden und Perfektion, der dazu immer wieder verführt. Die Sache mit der Projektion lasse ich einfach mal weg.
Es ist also für mich widersinnig, die Dinge auseinanderdividieren zu wollen. das ist ein seltsames Verlangen und schlicht auch ein wenig gehässig, mal abgesehen davon, das es völlig überflüssig ist.
Einfach genießen und sich freuen.
Ich bin gespannt, wie die nächsten zwei Spiele ausgehen und angegeangen werden. Auch und gerade hinsichtlich der zweiten Reihe.
Daran wird das Trainerteam gemessen. Alle anderen Rechnungen sind für mich überflüssiger Natur.
Dardai ist ein Geschenk, aktuell sogar ein held. Aber er ist nicht unfehlbar. Und deshalb wird sein nächster Fehler kommen. Na und? –
Ach so: wenn Fehler gemacht werden, dann werden auch diese als Team gemacht. Wird manchmal vergessen. 😉


coconut
29. Februar 2016 um 3:38  |  527929

Richtig @apo
Ich erinnere nur daran, das der Fußball unter zB. Babbel, mit Widmayer als Co-Trainer, ein ganz anderer war.
Seltsamerweise hat gerade auch @Ursula darüber laut Klage erhoben. Ja, ich auch. Denn das war teilweise einfach grottig anzusehen.
Nun aber Widmayer zum Helden machen? Nee, das funktioniert einfach als Team zur Zeit großartig.
Das Pal, als Cheftrainer (als den er sich selber eher weniger sieht) quasi „das Gesicht des Erfolges“ in den Medien ist, ist halt so. Na und? Das ist woanders auch nicht anders. Ich glaube, der Rainer ist sogar ganz froh darüber, das er seine Ruhe hat…. 😀
Ich freue mich einfach am derzeitige Erfolg und hoffe das es noch möglichst lange so weiter geht.


Stehplatz
29. Februar 2016 um 4:04  |  527930

Von 15 auf 3?
Man könnte argumentieren, dass andere spitzenmannschaften schwächeln. Guckt man auf die Tabelle vom letzten Jahr zum selben Zeitpunkt hat der damalige dritte einen ganzen Punkt mehr als Hertha heute. Also scheint die naheliegendste Erklärung doch nicht die Frage beantworten zu können.
Warum Hertha?
Man sollte sein eigenes Licht nicht unter den Scheffel stellen. Man hatte auch in den Jahren davor das Zeug dazu fern von Existenzängsten durch eine Saison zu kommen. Hertha gibt es wohl nur in extremen. So wie die letzten anderthalb Jahre unter luhukay ein massiver Ausschlag nach unten waren, ist die derzeitige Situation ein Ausschlag nach oben. Auch hier soweit, so allgemein.
Was hat sich also geändert?
Hertha hat zum ersten mal seit Favre wieder ein klares spielerisches Konzept. Viel wurde seit den Abstiegen von der individuellen Qualität der Südamerikafraktion abhängig gemacht. Die perspektivische Entwicklung der Mannschaft war durch die Pendelei erschwert/wurde vernachlässigt. Im Sommer kam imo der entscheidende Schnitt.
Spieler ohne das Potential mittelfristig einen Mehrwert darzustellen wurden aussortiert. Vier Spieler mit großer Perspektive wurden bisher geholt, dazu ein alter Recke, von dem sich zumindest die Verantwortlichen einen Qualitätsgewinn erwarteten. Spieler mit Potential haben einen Schrittnach vorn gemacht. Andere haben wieder zu ihrer Form gefunden.
Man kann das an der Person Dardai festmachen. Er hat auf plattenhart gesetzt, Brooks fair! zur Konstanz getriezt, Haraguchi bundesligatauglich bekommen. Man könnte die Liste weiterführen.
Für entscheidend halte ich jedoch, dass versucht wird wieder konstruktiv Fußball zu spielen. Nicht mehr Kick and Rush und auf den zweiten Ball, sondern Spielkontrolle durch bedächtigen Aufbau, viel Ballbesitz, präzises Passspiel und #Geduld. Klar hat man auch mehr Spielglück als in vergangenen Spielzeiten. Insgesamt gibt es viele Faktoren die aktuell für den Erfolg sorgen. Einen herauszupicken ist schwierig und halte ich auch für falsch.
Am Ende des Spieljahres wird man schlauer sein und der Sommer wird noch genug Zeit zur Ursachenforschung geben. Die Oscars werden auch nicht während der Dreharbeiten zu den Filmen vergeben. Zumindest nicht offiziell.😉


29. Februar 2016 um 7:18  |  527933

Hertha hatte auch unter Luhukay ein klares KOnzept. Das
basierte aber ebenfalls auf gutem Teamspirit, weil
sehr laufintensiv. Irgendwann ging der Teamgeist
flöten und damit war dann auch alles andere
obsolet. Hinzu kam, dass Verletzte nicht adäquat ersetzt werden konnten.
Das Konzept von Dardai und Widmayer ist aber ein Anderes.
Es geht nicht vorrangig um die Sicherung des Tores als Defensivverbund, sondern viel mehr darum, dass man den Gegner durch eigenen Ballbesitz vom Tor fernhält. Hier ist jeder ein Rädchen und wenn die perfekt ineinander greifen, dann hat man die Dominanz wie am Freitag in Hz1 gesehen.


professor
29. Februar 2016 um 8:45  |  527935

Lese als Morgenlektüre gerade
@Stehplatz 4.04 und @backstreets 7.18
und muss sagen, dass die Frühaufsteher (oder Spätzubettgeher?)
hier wirklich gut in Form sind.
Respekt!


TF-Fan
29. Februar 2016 um 8:49  |  527936

Ich finde, die herausragende Leistung von der sportlichen Leitung war die Zusammenstellung des Kaders! Viele junge Spieler mit Potential nach oben, vor allem in der Defensive. Im Mittelfeld eine tolle Mischung und im Sturm zwei erfahrene Spieler internationalem Formats. Dazu ein Trainer der die Fähigkeiten des Kaders in der Lage ist zu nutzen um dominant spielen zu lassen, was sie auf Grund ihrer Klasse können. Es gibt keine Starallüren!!!!! Ein Kalou ist geerdet, obwohl er hier der beste Spieler seit Marcelinho ist. Gott sei dank für diesen Spieler. Dazu diese Berlin-geilen Spieler, ich meine z.B. Weiser, der auf mich den ehrlichen Eindruck vermittelt, lieber hier mit Brooks & Co die CL-Leauque rocken zu wollen, als nach England zu wechseln. Das zieht den Karren an und macht Erfolg möglich. Hoffentlich suchen sich Pal & Co die richtigen Verstärkungen aus, damit der Erfolg im nächsten Jahr nicht wieder eingerissen wird.


Opa
29. Februar 2016 um 9:17  |  527937

#Sportliches Konzept unter Luhukay
Mag ja sein, dass es eins gegeben hat, aber es hat mindestens mal nicht länger als eine Halbrunde funktioniert und zudem gab´s so gut wie nie eine Balance zwischen den Mannschaftsteilen und auch mit Superstars wie Kalou schien er nicht so recht umgehen zu können, qualitativ war irgendwie bei Ndjeng Schluss 😉 Dennoch muss man Luhukay hier durchaus seriöse Arbeit attestieren und er hat auch wenig verbrannte Erde hinterlassen, einzig das Timing seiner Ablösung erscheint mir damals wie heute ein wenig mißlungen.

#Sportliches Konzept unter Dardai
Der Mut, neue Dinge auszuprobieren und das Aussortieren mit harter Hand wurden belohnt, wohl auch weil Pal zwar streng, aber absolut authentisch ist und mit Rainer auch ein echtes Schlitzohr an seiner Seite hat, der unterm Radar der Öffentlichkeit „the brain“ sein dürfte und sich damit ziemlich wohlzufühlen scheint. Das Ergebnis ist echtes „Etablieren“, nicht dieses „Wischiwaschigeradesoklassenerhaltalswasbesseresverkaufen“. Das ist eine absolut erfreuliche wie lobenswerte Entwicklung, ähnlich wie die Verjüngung des Kaders mit gleichzeitiger Qualitätssteigerung. Dazu hat Hertha in anderen Bereichen wie Kommunikation Fortschritte gemacht.

#Apropos Kommunikation
Der Begriff „berlingeile“ Spieler hat mir gefallen. Wenn es jetzt noch gelänge, die Öffentlichkeit, Zuschauer und die Fans auch so „berlingeil“ zu bekommen, würden wir in diesem Bereich des Zuschauerzuspruchs, der Mitgliederwerbung etc. auch den nächsten Schritt machen. Der „Eff-Zeh“ hat mehr als doppelt so viele Mitglieder wie Hertha und fokussiert sich ausschließlich aufs Kölner Lokalkolorit, wem sollte man soch da auch anbiedern? Leverkusen? Gladbach? Düsseldorf? Von den Kölnern kann man in dem Punkt durchaus etwas lernen, wie man die eigene Stadt mobilisiert, wie das Spiel des „Eff-Zeh“ ein gesellschaftliches Ereignis ist, zu dem man einfach hin muss und wo es nicht so eine große Rolle spielt, wie das Spiel ist. Die Stimmung im meist gut gefüllten Stadion ist gut, sogar auf der Ehrentribüne werden zur Hymne Schals geschwungen. Ich finde das deshalb durchaus nachdenkenswert, weil wir seit langer Zeit versuchen, primär in der Brandenburger Diaspora oder den Ostberliner Banlieus (durch Köpenick fährt die Herthastraßenbahn) neue Fans zu rekrutieren, obwohl wir im Berliner Stadtkern eigentlich genug Potential haben, was es zu(rückzu) gewinnen gilt. Wenn man die „Berlingeilheit“ zu einer „Herthageilheit“ transformiert bekommt (ohne unsere Tradition und die Eckkneipenbriketthuster zu vernachlässigen), sind wir auf dem richtigen Weg.

#Tagebuch
Bißchen Geduld noch.


Thomsone
29. Februar 2016 um 9:51  |  527938

@Opa,
nur ne kleine Anmerkung, wenn ich am Samstag den Vorstandsfuzzi vom EffZeh bei Sky richtig verstanden habe, ist das Prob vom EffZeh, dass sie eben nicht genug Kölner als Mitglieder des Vereins haben. Wenn ich mich richtig entsinne, sprach er von 1,8% der Kölner, was dann rund 18000 sind (klar, prozentual immer noch deutlich mehr als bei uns). Der Rest muss dann also (aus dem wie fern auch immer es sein mag) Umland kommen. Ansonsten stimme ich Dir zur Kommunikation ausdrücklich zu.


Opa
29. Februar 2016 um 9:56  |  527939

@Thomsone: Ist das ein Problem?

Was wir alle nicht wissen, wie viele „Karteileichen“ unter den jeweilig kommunizierten MItgliedsbeständen sind. Der FC Köln hat dennoch absolut betrachtet rund doppelt so viele Mitglieder wie Hertha und das, obwohl der „Eff-Zeh“ in starker Konkurrenz zu den bereits genannten Mannschaften steht.

Auch bei Hertha gibt es ja reichlich über die Welt verstreute Exilherthaner (mit großem Banner in Köln vertreten!), die zum Teil ja auch im Verein sind. Das stört ja auch nicht und dürfte in den meisten Fällen ja auch eine Art wünschenswerter Verbundenheitsausdruck sein.


Thomsone
29. Februar 2016 um 10:31  |  527941

@ Opa,
nöö kein Problem. Die haben sogar deutlich mehr als doppelt soviel Mitglieder wie wir und streben die 100.000 an. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der EffZeh sich anscheinend in der Stadt auch schwer tut und es mMn nicht nur darum gehen kann ausschließlich Berliner zu rekrutieren, sondern die Begrifflichkeit „Berliner“ weiter zu fassen ist. Mir ist allerdings klar das wir als Berliner (obwohl, ich bin ja nun Spandauer) im Umland nun nicht gerade die beliebtesten sind. Egal, nachdem jahrelang unter DH der Weg in das Umland gesucht wurde, hat Hertha unter MP den Weg zurück in die Stadt gesucht. Nur wo sind z.B. die Kieztouren abgeblieben? Da müssten wir noch viel mehr unternehmen, um eine Verankerung gerade in das sehr junge Volk in die Kids, vielleicht direkt in die Kitas, in die Grundschulen zu erreichen. Wie geht Hertha mit den jungen Hippen auch Kreativen, jungen Menschen aus aller Herrenländer um? Überlassen wir diese Personengruppen den Waldmenschen? Ich hoffe doch das wir mit dem Neuen (Keuter?) auch in diese Richtung agieren. Da sind Potentiale die wir an uns binden müssen und wenn die mal die Stadt verlassen, dann können sie ihr Fandasein mitnehmen und in die restliche Republik oder das europäische Ausland tragen.


kraule
29. Februar 2016 um 10:42  |  527942

Für mich sind wir z.Z. vollkommen berechtigt auf Platz 3.
Warum?
Weil wir einfach besser sind als die Mannschaften hinter uns!
Was interessiert es mich ob die patzen oder nicht.
Wir patzen weniger als die hinter uns und wir punkten mehr.
Wer es nicht glaubt, sehe auf die Tabelle!
Warum müssen „wir“ immer alles in Frage stellen?
Weshalb wird Dardai und sein Trainerteam in Frage gestellt?
Was ist der der Grund? Langeweile? 😉 Oder die einfache Freude am diskutieren?
Ich weiß, ich weiß……diskutieren ist das A und O in einem Blog.
Aber darf es auch mal in die positive Richtung gehen?
Warum (schon wieder ein „W“- macht Spaß), warum nicht mal in eine positive Richtung diskutieren .
Warum nicht mal träumen?
Angst vor Enttäuschung? Außer den Bauern fällt wohl jeder irgendwann wieder auf den Hosenboden,
aber bis dahin will ich (gilt jetzt für nur mich) Freude haben, den Erfolg genießen, sonst bräuchte ich ja nicht mehr ins Stadion gehen……. Die verlieren ja demnächst sowieso wieder nur……
NEIN Freunde der Nacht!
Ich genieße den Moment, ich sehe kaum Ansatzpunkte zur berechtigten Kritik, meine (unsere) Hertha macht z.Z viel mehr richtig als falsch, und vieles richtiger als die meisten in der Bundesliga!
Das gilt es zu feiern und sich drüber zu freuen.
Den mahnenden Zeigefinger können wir, oder besser ich (ich will ja niemanden vorschreiben was er/sie zu tun hat) zur gegebener Zeit wieder erheben.


Opa
29. Februar 2016 um 11:13  |  527943

@Kraule, was ist denn die gegebene Zeit? Für die Äußerung von Kritik oder Veränderungswünschen scheint es ja nie ein passendes Timing zu geben 😉


kraule
29. Februar 2016 um 11:36  |  527944

@Opa
Ich erkenne z.Z nicht sonderlich viel Negatives.
Auch sehe ich nicht wo irgendetwas droht aus dem Ruder zu laufen.
Aber ich erkenne, dass dort wo es Verbesserungen geben darf, bei Hertha, im Trainerteam daran gearbeitet wird.
Ich erkenne nicht, dass Hertha oder/und das Trainerteam schludert.
Du etwa?
Ich glaube fest daran, das wir mit diesem Team, diesem Komplettpaket, Trainer, Manager, Mannschaft (im Aufbau), KKR eine große Chance haben, an erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen ohne Fehler vergangener Zeiten zu wiederholen.
Ich halte das was jetzt gerade geschieht, nicht für ein Zufallsprodukt und schon mal gar nicht für Glück. Einzig Pal war ein Glücksgriff! Ein Herthaner durch und durch und eine ehrliche Haut mit sehr, sehr viel Sachverstand!
Ich denke selbst die Einsätze von Hegeler sind der derzeitigen Kadersituation geschuldet und machen für die Trainer durchaus einen durchdachten Sinn.
Nun gut, ich bin halt auch überwiegend ein Trainervertrauer….bis auf wenige Ausnahmen. 😉
Ps.
Ich mochte Micha P. nie sonderlich, aber er hat gelernt und macht nun (!) überwiegend gute Arbeit.
Ein Herthaner ist er allemal.


Blauer Montag
29. Februar 2016 um 11:56  |  527945

„Vier Spieler mit großer Perspektive wurden bisher geholt, dazu ein alter Recke“
Ibisevic als alter Recke.
Weiser, Darida, Stark mit Perspektive.
Wer ist der Vierte?


Blauer Montag
29. Februar 2016 um 11:58  |  527946

Hallo kr@ule, alles im blauweißen Bereich?


29. Februar 2016 um 12:02  |  527947

@kraule, da sagste was 🙂
aber einen wichtigen Fakt haste vergessen: bet-at-home !
nun kommen wir nicht mehr zu spät 😉


Freddie
29. Februar 2016 um 12:04  |  527948

@bm
Sinan Kurt ?


29. Februar 2016 um 12:05  |  527949

„Wer ist der Vierte?“
hier kommt Kurt … :mrgreen:
ups, @Freddie wurde wach 😉


U.Kliemann
29. Februar 2016 um 12:06  |  527950

Baumjohann lt. Kicker bis2017 bei Hertha. Nur
ein Jahr? Kommt mir komisch vor. Wäre aber
O.K.


Freddie
29. Februar 2016 um 12:13  |  527952

Komisch.
Ist sich Hertha wohl doch nicht so sicher.
Vielleicht mit Verlängerungsoption


Kamikater
29. Februar 2016 um 12:42  |  527953

@Baumjohann
Für mich die richtige Entschgeidung, so sie denn eine ist. 1 Jahr, man läßt ihn nicht fallen, aber für mehr hat es eben leider doch nicht gereicht.


Elfter Freund
29. Februar 2016 um 12:54  |  527954

Wir werden sehen, wie das mit Baumjohann laufen wird. Verlängert er den Vertrag, kann das bedeuten, dass er weiterhin eine Chance auf Konsolidierung nach den schweren Verletzungen erhält oder man kann bei einem Wechsel im Sommer Ablöse erzielen oder man hält sich beide Optionen offen und redet dann im Sommer…. was auch immer. Fakt ist, dass hier gut miteinander umgegangen wird und auch der Situation entsprechend gehandelt wird. Keiner weiß, wohin die Entwicklung geht, also kurze Vertragsverlängerung. Unser Trainer hat das mit der kurzen Laufzeit schließlich vorgemacht…. 🙂


Neuköllner
29. Februar 2016 um 13:39  |  527955

Hier die Kickernoten:

Jarstein (2,5)
Pekarik (3,5)
Stark (3)
Brooks (3)
Plattenhardt (3)
Lustenberger (4)
Skjelbred (2)
Weiser (3)
Haraguchi (3)
Ibisevic (2,5)
Kalou (3)

Spielnote: 4
insgesamt wenige spielerische Leckerbissen in einer Partie, der aber zumindest eine ordentliche Anzahl an Torraumszenen einen gewissen Unterhaltungswert verlieh.

Chancenverhältnis:
4:5

Eckenverhältnis:
2:8

Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg) Note 5
hätte nach Skjelbreds Handspiel (73.) auf Strafstoß entscheiden müssen, auch Risses Stoßen gegen Kalou (72.) im Strafraum war ahndungswürdig.

Spieler des Spiels:
Per Ciljan Skjelbred
Mit guter Übersicht, lauf- und zweikampfstark stellte Per Skjelbred einen entscheidenden Faktor für Herthas Dominanz im Zentrum dar.

Zudem steht Skjelbred in der Mannschaft des Tages.


sunny1703
29. Februar 2016 um 13:43  |  527956

Die Vertragsverlängerung mit unserem vereinstreuen Lusti finde ich gut, nicht nur weil ich seine Leistung ordentlich finde, sondern weil damit auch etwas im heutigen Profifußball eher seltenes wie Vereinstreue belohnt wird.

Bei Alex bin ich gespalten. Wenn es ein Vertrag, stark einsatz- und erfolgsbezogen ist, okay. Vielleicht sieht ja der Trainer im Kurzeinsatz Bäumchen Johann doch noch die Chance, dass er mal wieder zu einem mehr der Mannschaft helfenden Baumi wird.

Ich frage mich jetzt natürlich, was steckt hinter dieser Verlängerung. Sind das die ersten Anzeichen mit einer Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb zu planen, die dann nicht nur eine qualitative Anhebung des Kaders(im Rahmen des für Hertha möglichen Budgets) unweigerlich zu Folge haben müsste, sondern auch die Aufstellung eines breiten Kaders, um dann in den anstehenden vielen Spielen,anders als wenn dann nur gezwungenermaßen in dieser Saison, auch in der Startelf zu rotieren?!
Das hieße im Umkehrschluss, es werden wenig Spieler den Verein verlassen, bis auf hoffentlich Ronny,um für ihn doch noch eine Ablöse zu bekommen und vor allem ihn von der Gehaltsliste streichen zu können.
Oder gibt es Befürchtungen, dass doch einige Spieler, die wir in dieser Saison von den Leistungen schätzen gelernt haben, von anderen reicheren Vereinen gekauft werden?!

Wollen wir mal nicht das zweite hoffen. Von den Stammspielern steht wohl nur noch die pro forma Verlängerung für Vedad aus. Ich vermute,dass Sami nicht verlängert wird, bei vd Bergh bin ich gespannt. Aus der Jugend werden vermutlich wieder ein, zwei Spieler nachrücken und die Chance erhalten. Was ist mit Stocker, seine wenigen Einsätze lassen mich ahnen, Dardai ist nicht zufrieden mit ihm.
Wie geht es mit Kraft weiter?

Ich vermute spätestens nach den Spielen gegen Frankfurt, Hamburg, Schalke und Ingolstadt geht es bei Neuverpflichtungen an die deutlich festere Planung und Verhandlungen.
Die Chance auf Europa, eine tolle Stadt, eine Mannschaft mit teamspirit, ein anerkanntes Trainergespann und ja auch ein inzwischen ruhig, sachlich und immer besser arbeitender Michael Preetz sind gute Argumente zur Hertha zu kommen.

Mal weg von der Form von Alex Baumjohann, egal ob wir nächste Saison international spielen oder nicht, die Kaderqualität muss in der Breite angehoben werden. Dazu werden drei, vier Neuzugänge vermutlich nicht reichen.

Ich bin gepannt, was bzw wen uns die sportliche Leitung präsentieren wird.

lg sunny


monitor
29. Februar 2016 um 13:44  |  527957

Kickernoten

Dem Schiri eine 5 zu geben ist ja wohl lebensfremd.

Wenn Kalou für den Schubser einen 11er bekommen hätte, würden alle genau das Gegenteil proklamieren.

Das Handspiel von Schelle konnte der Schiri nicht sehen, weil ein Kölner davorstand.

Wurde alles im Doppelpass genau analysiert.

Ich fand den Schiri recht angenehm, im Vergleich zu manchen seiner Kollegen.


29. Februar 2016 um 13:53  |  527958

schlagt mich meinetwegen windelweich: aus meiner Sicht,eine
recht objektive Sicht der Dinge: bei den Noten, schließe ich mich an; auch ich sah Lusti als den, mit dem meisten Schatten, neben dem Licht (Kalou 1.HZ 2, danach 4,5) und Hara hätte ich im Vergleich eine 0,5 besser gegeben. Schiri für mich eigentlich eine glatte 2. Durch die
beiden 11m-Szenen, wobei Risses eine kann-Entscheidung war (60:40 pro), ne 4,5
Und ich hätte mir vom Kicker gewünscht, die 1. HZ, die von Hertha klar dominiert wurde, auch spielerisch, etwas hervorzuheben. Die Spielweise der Kölner war derart extrem passiv, dass die Spielnote aber einfach nicht besser werden konnte. Neben Highlights, auch recht viel tempoloses Hin-und Her.
In der 2. HZ dann, als Köln etwas höher stand und in´s Gegenpressing ging, fand Hertha keine klare spielerische Linie mehr.
in den positiven Spielbetrachtungen, wird nach meiner Sicht etwas vernachlässigt, wie sehr Köln Hertha den Ballbesitz geradezu aufdrängte.
Und dass Schelle einen sahnetag erwischte, wie selten.


Hainer
29. Februar 2016 um 14:03  |  527959

@sunny
meine im Kicker gelesen zu haben, dass MP Sami Allagui nicht fallen lassen will und ihm eine Vertragsverlängerung angeboten hat.


29. Februar 2016 um 14:25  |  527960

Als Köln versuchte in HZ2 dagegen zu halten, hat Hertha die Kölner locker vom eigenen Tor weggehalten und auf Konter gelauert.
Sicher hätte man auf das 2:0 gehen können, und dann wäre mir
ein Herzstillstand beim Pfostentreffer von Ujah erspart
geblieben, aber ich kann nicht sehen, dass Hertha seine Linie verloren hätte. Köln hat sein Spiel umgestellt und wollte Druck aufbauen,
kam aber nicht dazu.
Das sehe ich eher negativ für Köln, als für Hertha


Freddie
29. Februar 2016 um 14:27  |  527961

@sunny
Meines Wissens hat Allagui bereits ein Vertragsangebot von Hertha vorliegen.

@Kickernoten
Finde ich okay. Außer beim Schiri. Wird ihm nicht gerecht


psi
29. Februar 2016 um 14:42  |  527962

@backstreets, es ist zwar nicht so wichtig,
aber der Pfostentreffer kam von Modeste,
Ujah spielt in Bremen.


29. Februar 2016 um 14:46  |  527963

@backs.. na ja, wir haben das Spiel schon aus der Hand gegeben und es taten sich auch Möglichkeite/Räume auf. Die hat Köln schlecht bespielt. Aber „locker“..würde ich dazu nun nicht gerade sagen.


29. Februar 2016 um 14:56  |  527964

@psi
Klugscheisser 😀 Aber du hast Recht 😉

Ich seh das aners. In HZ1 hat uns Köln die Kontrolle förmlich aufgezwängt, in HZ2 hat Hertha das Spiel verwaltet
Aber wie dem auch sei, ich fand die Leistung sehr stark


sunny1703
29. Februar 2016 um 15:11  |  527965

@Freddie um 14 Uhr 27

Danke für die Info, wusste ich nicht!

Schiedsrichterbeurteilung durch den Kicker finde ich eine Note zu schlecht.

Ich habe bei beiden Szenen im Normalablauf nicht erkennen können, dass man einen Elfer geben kann bzw einen sogar geben muss.

lg sunny


sunny1703
29. Februar 2016 um 15:14  |  527966

Wenn die letzten 30 Minuten „locker“ waren,erspart mir ein nicht“ lockeres“ Spiel oder gebt mir vorher Bescheid. Ich haue mir dann zur Sicherheit Diazepam rein. 🙂

lg sunny


coconut
29. Februar 2016 um 15:18  |  527967

Mir hat die 2.Hz nicht gefallen.
Man hat sich „das Heft des Handelns“ aus er Hand nehmen lassen.
Ist noch mal gut gegangen. Ich bin da bei Pal, dem eben auch diese 2.Hz nicht gefallen hat.
#englischezweiteliga…. 🙂
Zumindest aber hat man nicht, wie gegen Bremen, noch Punkte liegen gelassen, sondern alle 3 Punkte behalten. Da gehörte aber auch ein wenig Glück dazu.
Wichtig wird jetzt sein, am Mittwoch nachzulegen. Dann kann es eine sehr außergewöhnlich gute Saison werden.


Dan
29. Februar 2016 um 15:35  |  527968

#Zweite Halbzeit

Mich irretiert nur wie nach dem Stuttgart – Spiel (englische Woche mit Pokal), dass am Freitag „wieder“ Müdigkeit/Körner (Mitchell Weiser nach dem Spiel auf Nachfrage des Reporters) ein Thema war.


Blauer Montag
29. Februar 2016 um 15:35  |  527969

Es ist bis jetzt eine außergewöhnlich gute Saison.
Ist es nicht?


Dan
29. Februar 2016 um 15:45  |  527971

Terminierung 26. Spieltag+ soll morgen erfolgen. Angeblich Polizei (ZIS) schuld, wegen Reisewege „verfeindeter“ Vereine.


Gerd Menning
29. Februar 2016 um 15:51  |  527972

Vielleicht ein zu langer Text, aber die Vorstellung(en) eines Einsteigers.
Zwei verschiedene, scheinbar widerstreitende Sichtweisen der Blogger auf Herthas Saisonleistung stechen ins Auge: die Anerkennung eines erstaunlichen, bewunderungswürdigen Sprungs nach vorn von einer Seite und der kritische Blick auf kaum verwunderliche Defizite angesichts der desaströsen Ausgangslage von der anderen Seite. Zwei Lager befehden sich, als schließe das eine das andere aus. Die Einen ziehen es vor, den Augenblick zu genießen, die Anderen fürchten die Flüchtigkeit des Augenblicks und suchen nach Perspektiven. Dardai, der sich selbst als Lernender bezeichnet und keinesfalls zufrieden sein möchte, flößt mir eben deshalb perspektivisch Vertrauen ein. Wenn der Blog ein Diskussionsforum sein soll, kann man aber beim Schulterklopfen nicht stehenblieben. Hier ein Versuch der Bestandsaufnahme, ohne ins Detail zu gehen: Mit knappen Mitteln glückte eine gelungene Ergänzung des Kaders. Das Trainerteam baute aus den zur Verfügung stehenden Spielern eine optimale Formation. Erstmals seit Jahren zeichnet sich die Möglichkeit eines kontinuierlichen Aufbaus ab, der auch unvermeidliche Rückschläge auffangen kann. Diese Chance einer kontinuierlichen Entwicklung halte ich für den größten Gewinn des vergangenen Jahres: Preetz‘ „Etablierung“ als Sprungbrett für höhere Ziele. Und da muss die Bescheidenheit aufhören. Herthas Anspruch darf sich auf Sicht von einigen Jahren nicht auf ein Mitspielen in der Buli beschränken. So verstehe ich auch die kritischen Kommentare, die hier oft als Nörgelei missverstanden werden. Die Perspektive kann doch nur in einem Angriff auf die Spitzenclubs der Liga bestehen. Vermessen? Ich frage mich: wer, wenn nicht der Hauptstadtclub? Der Weg dahin aber mit Augenmaß angesichts knapper finanzieller Ressourcen, wenn man nicht wie unter DH vabanque spielen will. Zwei wesentliche Defizite (ohne Anspruch auf Vollständigkeit), die nicht ad hoc abstellbar sind, die also der Ergänzung des Kaders bedürfen, erscheinen mir augenfällig:
Ich denke, die regelmäßig wiederkehrende halbstündige Zitterpartie zum Spielende hin ist weniger mangelnder Kondition als vielmehr mangelnder Stabilität geschuldet, wenn die Mannschaft den Sieg oder das Unentschieden nicht verspielen will, das Mittelfeld preisgibt, die Bindung zum Angriff verliert und die Abwehr in die Bredouille gerät. Es braucht eine gezielte Verstärkung, im Idealfall einen Baumi + Tempo + Robustheit. Ich weiß, ich weiß, der Preis. Aber mit Priorität in diese Richtung. Damit wäre auch das nervige, allzu andauernde Hintenrumgespiele angegangen, das oft nicht weniger Angstschweiß kostet.
Die zweite Reihe: Wenn man davon sprechen will, dass die Hertha in dieser Saison vom Glück begünstigt ist, dann trifft dies jedenfalls auf die Tatsache zu, dass die Leistungsträger von langwierigen Verletzungen verschont geblieben sind. Was der Ausfall von Kalou und Weiser bedeutet, hat Stuttgart gezeigt. Eine annähernd vollwertige zweite Reihe schüttelt man sich aber nicht aus dem Ärmel. Das wird seine Zeit brauchen.
Übrigens: Den Leistungsabfall in der Rückrunde konnte ich in keinem Spiel bemerken. Man sollte sich nicht von den glücklichen Siegen im Sommer täuschen lassen. Und zu Beginn dieses Jahres hätte umgekehrt dieses oder jenes Spiel auch drei Punkte einbringen können.
Old school, mein Klarname, mit dem ich für meine Meinung einstehe.


Dan
29. Februar 2016 um 16:02  |  527973

@Blauer Montag 29. Februar 2016 um 15:35 | 527969

Ja; unter den Voraussetzungen mit welchen Erwartungen man in die Saison gestartet ist. Das hat sich schon zur Winterpause verschoben.

Und erinnern wir uns an 2008/2009, da waren wir unerwartet Tabellenführer mit bis zu 5 (?) Punkten Vorsprung und haben am Ende noch die CL verspielt. Das war eine Feiersaison mit einem bitterbösen Kater und ich gehörte zu den wenigen, die am Montag in der MV nicht aufstanden und applaudierten. Das Verkacken dieser Saison auf „hohem Niveau“ hatte viele Väter.

Diese Saison ist wunderbar, aber wir müssen sie vollkonzentriert ohne extra Brötchen ohne Befindlichkeiten Einzelner zu Ende kriegen. Im Pokal müssen die Jungs brennen und in der Liga rennen.

Das Kopfproblem wird meines Eachtens bald sein, dass man was zu verlieren hat, bisher waren wir auf dem „Was kostet die Welt“ Trip. 😉

Mal sehen wie wir damit umgehen. Vielleicht sind es garnicht die Beine die müde werden, sondern der Kopp unter Dauerdruck.


Dan
29. Februar 2016 um 16:16  |  527974

#Halbfinale Halbfinale

Auch wenn es in jedem Hirn festgefressen sein sollte, heute abend endet für alle DK – Besitzer ihre Reservierung und morgen können alle Mitglieder nochmal für die Blöcke J und K sowie die verfallenen DK-Reservierungen zuschlagen.


29. Februar 2016 um 16:20  |  527975

Hat irgendjemand schon die Tickets von eventim zugeschickt bekommen? Ich meine die Tickets, die über das Mitglieds-Anrecht liefen (also vier Stück).


Dan
29. Februar 2016 um 16:28  |  527976

@Sir
Hilft Dir vielleicht nicht direkt, aber die vier Bayernkarten (gleiche Prozedur online bestellt) haben 10 Tage gebraucht.


sunny1703
29. Februar 2016 um 16:35  |  527977

Auch wenn er keiner von uns war, Hannes Löhr ist tot.

Machs jut!

sunny


Start-Nr.8
29. Februar 2016 um 16:39  |  527978

Die Zusatztribüne gegen den BVB finde ich klasse.

Warum baut man die nicht schon ein paar Tage früher auf, damit sie auch gegen Bayern zur Verfügung steht? Dann könnte man die Erlöse daraus verdoppeln!?


29. Februar 2016 um 16:40  |  527979

# Löhr ….oh, 1. FC Köln spielte er lange oder?
Sehr guter Spieler, technisch stark, kam über rechtsaußen, wenn ich mich richtig erinnere. Hatte auch viele Nati-Spiele


Neuköllner
29. Februar 2016 um 16:41  |  527980

Das Spiel gegen die Bayern ist nach dem Halbfinale.


29. Februar 2016 um 16:45  |  527981

edit: linksaussen..


Bennemann
29. Februar 2016 um 16:47  |  527982

DIESES Forum könnte schön zu lesen sein, WENN ER nicht ständig dadurch PROVOZIEREN würde, indem ER ANDEREN(!!!) PROVOKATION vorwerfen würde… ABBA ER hat ja einen unvergleichlichen Fußball-SACHVERSTAND, weil ER mal i-wann mit i-wem ein Bierchen getrunken hatte.

Seltsam, dass in SEINEN Kommentaren immer die beleidigte Leberwurst durchklingt, müsste ER doch unsäglich reich sein… schliesslich kopieren Fachzeitschriften SEINE Spielzusammenfassungen. Das SCHREIT ja geradezu nach mehreren Urheberrechtsverletzungsklagen…

Tja nu…


sunny1703
29. Februar 2016 um 16:48  |  527983

@apollinaris

Ja, 381 Bundesligaspiele für die Kölner,dabei 166 Bundesligatore, 20 Länderspiele dabei 5 Tore.

War allerdings ein “ Linker“. Für mich besonders in Erinnerung seine Flanke auf Gerd Müller gegen England in Mexiko, die dieser zum 3:2 einnetzte.

lg sunny


29. Februar 2016 um 16:57  |  527984

@Dan

Danke. Es wird dann wohl eine ähnliche Größenordnung sein.


coconut
29. Februar 2016 um 17:00  |  527985

@ Bennemann
29. Februar 2016 um 16:47 | 527982
…und dein Kommentar unterscheidet sich in genau was, von denen die du kritisierst…?
Genauso überflüssig. Meine Meinung!
#Löhr
Ja, habe ich gerade gelesen.
Mach et jut


29. Februar 2016 um 17:09  |  527986

Mischen impossibel?
Was wird zuerst müde – der Kopf oder die Beine?

Ich will einen älteren Gedanken aufgreifen.
http://www.immerhertha.de/2016/02/26/herthas-erster-sieg-der-rueckrunde-et-es-wie-et-es/#comment-527632

Hier Herthas 10 Feldspieler mit den meisten Spielminuten nach 23 Ligaspielen
Nr. Spieler Minuten
21 Marvin Plattenhardt 2070
28 Fabian Lustenberger 1956
6 Vladimir Darida 1921
3 Per Ciljan Skjelbred 1898
24 Genki Haraguchi 1872
8 Salomon Armand Kalou 1640
20 Mitchell Weiser 1571
15 Sebastian Langkamp 1520
19 Vedad Ibisevic 1267
25 John Anthony Brooks 1178
Summe 16.893

Hier die Daten der 10 Feldspieler des BVB
Nr. Spieler Minuten
17 Pierre-Emerick Aubameyang 1906
10 Henrikh Mkhitaryan 1887
15 Mats Julian Hummels 1754
8 Ilkay Gündogan 1738
33 Julian Weigl 1626
25 Sokratis Papastathopoulos 1618
29 Marcel Schmelzer 1499
23 Shinji Kagawa 1494
28 Matthias Ginter 1409
11 Marco Reus 1282
Summe 16.213

Nr. Spieler Minuten
9 Robert Lewandowski 1853
25 Thomas Müller 1751
21 Philipp Lahm 1648
27 David Alaba 1627
23 Arturo Erasmo Vidal 1542
11 Douglas Costa de Souza 1499
14 Xabi Alonso 1487
29 Kingsley Coman 1216
17 Jérôme Boateng 1206
13 Marcio Rafael Ferreira de Souza 1157
Summe 14.986


29. Februar 2016 um 17:13  |  527987

Die Meinungen darüber, was flüssig und was überflüssig ist, differieren stark. Rempeleien gegen andere Kommentaristi blogtäglich an 366 Kalendertagen sind nervend, monoton und lästig. In diesem Sinne finde ich Bennemanns Komment@r um 16:47 vollauf verständlich.


Dan
29. Februar 2016 um 17:24  |  527988

@BM 17:13
Warum findest Du einen, nach Deiner Interpretation, nervenden, monotonen und lästigen Beitragen für vollauf verständlich.

Leben hinter dem Spiegel? 🙂


del Piero
29. Februar 2016 um 17:32  |  527989

Falls noch nicht geprostet:
Sir Knut Kircher gibt sich am Mittwoch in Berlin die Ehre.


Kamikater
29. Februar 2016 um 17:32  |  527990

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt

S: Knut Kircher
Robert Kempter, Thorsten Schiffner, Holger Henschel


jenseits
29. Februar 2016 um 17:48  |  527991

Kinder, streitet nicht.

Falls Euer Votefinger noch nicht wund ist und es Euch ob der Häufigkeit nicht gleichgültig stimmt, schon wieder einen unserer Spieler in der Auswahl zum Spieler des Spieltages zu finden, dann stimmt doch für unseren großartigen Vedad Ibisevic, der eine Kugel ins Kölner Netz und dafür drei Punkte nach Hause brachte:

http://www.bundesliga.de/de/fanzone/spieler-des-spieltags/

🙂


Dan
29. Februar 2016 um 17:52  |  527992

@Jenseits

Ja, danke. Mickey Mouse vom BVB geht garnicht und Schulz von 95+1 den ich favorisieren würde liegt schon zurück. Also voller Klick an Ibi.


29. Februar 2016 um 18:22  |  527993

-Kircher finde ich gut..
-Brav Vedat meine Stimme gegeben.
– @bennemann—na ja, das mit den Urheberrechten ist wirklich nicht fair. Wenn dir vorgeworfen wird, du würdest nur iwo kopieren und dann posten und diesen Vorwurf dann konterst „wie
geht das, wenn ich meine postings kurz nach dem Spiel mache?“
ist das doch legitim? Nicht fair und verdrehend, daraus einen anderen sachverhalt zu machen-Den Rest von deinem posting finde ich als Meinungsäußerung ok.
Aber diese Stelle finde ich ziemlich daneben.


Susanne
29. Februar 2016 um 18:36  |  527994

Wer oder was stört mehr:
Die Kommentare über@ Ursula oder @Ursulas dauernde Sticheleien?
Das darf jeder für sich selbst entscheiden.


Dan
29. Februar 2016 um 18:36  |  527995

@apo
Ich wollte gerade los pöbeln werden denn Brav Vedad ist, denn konnte man doch garnicht wählen. Dann verstanden. 😉


monitor
29. Februar 2016 um 18:50  |  527996

@jenseits
Danke für den Hinweis.
Leider ist Brav Vedad 😉 trotz meiner Stimme immer noch Zweiter.


Exil-Schorfheider
29. Februar 2016 um 19:08  |  527997

@Dan

Aber doch nur die Mitglieder, die ihre vier Karten noch nicht voll abgerufen haben, oder?

@sunny

Welche ProForma-Verlängerung mit Vedad? @ub hatte das doch beschrieben.


Silvia Sahneschnitte
29. Februar 2016 um 19:10  |  527998

Gegen die TSG würde ich folgende Mannschaft spielen lassen.
Kraft
Pekarik-Stark-Hegeler-v.d.Bergh
Beerens-Cigerci-Baumjohann-Stocker
Schieber-Allagui
Das erreichen des Pokalfinale ist ja wichtig.
Und die CL-Teilnahme haben wir bis dahin sicher erreicht. Oder gibt es da Widerspruch?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


jenseits
29. Februar 2016 um 19:11  |  527999

@ Dan
29. Februar 2016 um 17:52 | 527992

Meine Überlegungen waren ähnlich. Schulz war an diesem Tag vielleicht noch wertvoller für seine Mannschaft, aber Vedad hat sich meine Stimme auch redlich verdient – war ja schließlich unser erster Dreier in der Rückrunde. 😉


Dan
29. Februar 2016 um 19:21  |  528000

@Exil-Schorfheider 29. Februar 2016 um 19:08 | 527997

???

Da ich DK habe, brauchte ich „nur“ die vier Bayern Karte. Die habe ich nach dem Superbowl gleich morgens bestellt 08.02.2016 und die waren ca. 17.02.-19.02. im Briefkasten.

Das war nur als Richtwert für @Sir, dass es etwas dauern kann bis Karten beim Empfänger ankommen.


Dan
29. Februar 2016 um 19:25  |  528001

jenseits 29. Februar 2016 um 19:11 | 527999

599 Minute Torflaute beenden ist klarer Pluspunkt. Ich stelle mir vor man hätte den auf die Bank gesetzt, weil er so „überspielt“ ist? Vertrauen zahlt sich aus und in der Phase wo eh einer trifft nicht ganz so abhängig.


29. Februar 2016 um 19:46  |  528006

@dan..jo, besser wäre:
Brav-Komma-den-Vedat-gewählt 🙂


jenseits
29. Februar 2016 um 19:55  |  528007

@apo
Nö, ohne Komma. Aber Vedad heißt er, nicht Vedat. 😉

Anzeige