Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 22.3.2016

Der doppelte Dardai

(jl) – Dienstag, 22. März 2016 – ein Tag, der schon am Morgen von einer Anschlagsmeldung erschüttert wird. Diesmal ist Brüssel das Ziel mehrerer Attentäter.

Auf Explosionen am Flughafen folgt eine weitere in einer Metro-Station. Noch sind die Zahlen der Toten und Verletzten nicht bestätigt. Klar ist nur: Es sind zu viele. Viel zu viele.

Einige Hertha-Profis drückten ihre Betroffenheit und Anteilnahme über ihre Social-Media-Kanäle aus.

Wenn der Vater mit dem Sohne…

Die Welt drehte sich natürlich trotz der Anschläge weiter, auch in Berlin, auch auf dem Schenckendorffplatz. Dort hatte Trainer Pal Dardai gleich zehn Nachwuchskräfte eingeladen. Das Profi-Personal ist dieser Tage ja dünn. Elf Akteure sind bei ihren Nationalteams.

Am Vormittag bestand der Schwerpunkt der Einheit in einem Turnier. Zwei Kleinfelder mit Fußballtoren, Sechs gegen Sechs, jeweils vier Minuten.

#HerthaBSC Training mit @roybeerens1 und alexander #Baumjohann #Schenckendorffplatz #Bundesliga #hahohe

A photo posted by ubremer1 (@ubremer1) on

Die imaginäre Goldmedaille errangen Sascha Burchert, Fabian Lustenberger, Jens Hegeler, Florian Kohls, Julian Schieber und Pal Dardai junior. Ja, der Filius des Cheftrainers, zu Hause in der U 17, durfte bei den Großen mitmischen – ohne Sonderbehandlung versteht sich. Wenn der Vater mit dem Sohne…

Am Nachmittag war von spielerischer Leichtigkeit dann nichts mehr sehen. Stattdessen wurde eifrig an der Physis gearbeitet. So sah das aus:

Langkamp will in Gladbach spielen

Thomas Kraft (Erkältung) und Sinan Kurt (Oberschenkelblessur) wurden wie schon am Montag geschont. Rückkehrer Sebastian Langkamp war hingegen wieder voll dabei. Sein Ziel, klar: ein Einsatz in Mönchengladbach in zwei Wochen.

Als Rausschmeißer: Die Spieltage 30 bis 32 sind terminiert:

  • Sonnabend, 16. April (15.30 Uhr) in Hoffenheim
  • Sonnabend, 23. April (15.30 Uhr) gegen Bayern München
  • Sonnabend, 30. April (18.30 Uhr) in Leverkusen

Am Mittwoch wird um 10 Uhr und 15 Uhr trainiert. Wir schauen uns das für euch an.  


185
Kommentare

fg
22. März 2016 um 17:57  |  532157

Gold – Pro neues Stadion!

Ob Dardai Stark überhaupt wieder für Langkamp rausnehmen wird?


fg
22. März 2016 um 18:03  |  532158

Zu Ronny:
Neulich beim Basketballtraining war er zu sehen und schien reichlich Spaß zu haben.
Hätte ich auch an seiner Stelle.
Ich denke, er wird in alter Thomasbertholdmanier seinen Vertrag aussitzen. Muss Hertha durch, es scheint sich ja leider wirklich überhaupt keiner für ihn zu interessieren, bzw. ist er selbst nicht dran interessiert.
Allerdings wars das dann auch mit der Karriere.


monitor
22. März 2016 um 18:21  |  532159

Bronze #
…dat Stadion will ick in Bronze, wenn schon denn schon.
Aber mit Stulle und Alex 🙂


monitor
22. März 2016 um 18:27  |  532160

#Ronny

Wenn Raffael damals keine Motivationsspritze zum dableiben gebraucht hätte, wäre Ronny hier nie gelandet.

Daraus ist für alle beteiligten seinerzeit eine schöne Aschenputtelgeschichte entstanden. Da Hertha abstieg, konnte Ronny mit seinen Fähigkeiten wunderbar helfen und das Publikum erfreuen. Mehr war für ihn nicht drin.

Mittlerweile hat er genug verdient, um sich bei normalen Ansprüchen ein gutes Leben leisten zu können. Jeder (fast) in der Stadt kennt ihn und mag ihn auch. Er fühlt sich hier wohl und soll mit seiner Familie hier glücklich werden.
Ich gönne es ihm! 🙂


monitor
22. März 2016 um 18:28  |  532161

Danke @opa für den Link!
Stell sich mal einer diese Szene in Leverkusen vor. :roll:


Freddie
22. März 2016 um 18:35  |  532162

Gleich Pal auf Sport1


Freddie
22. März 2016 um 18:55  |  532163

OT
Der Bremer Djilodingens soll wegen der Kopf-ab-Geste für drei Spiele gesperrt werden.
Der Verein wehrt sich dagegen.


Freddie
22. März 2016 um 19:02  |  532164

Hm, ja gut.
Pal wie immer sympathisch.
Informationsgehalt allerdings gleich 0 eben auf Sport1


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. März 2016 um 19:05  |  532165

@Freddie

musste der Trainer im Ernst drei Fleischsorten zuordnen?


Opa
22. März 2016 um 19:09  |  532167

Der „Djilodingens“ bestellt sich wahrscheinlich erstmal dieses T-Shirt 😁

ACHTUNG: Nicht klicken, wenn man sich von Schmähaussagen, die juristisch keine Beleidigung darstellen, sittlich berührt fühlt. Und vor allem nicht beschweren, wenn man es doch tut. Grüße vom „Hackedieter“


Blauer Montag
22. März 2016 um 19:17  |  532168

„Dieses Angebot wurde vom Verkäufer beendet, da der Artikel nicht mehr verfügbar ist.“ 😳
Seit 19:10?


Blauer Montag
22. März 2016 um 19:23  |  532169

Mal schauen, ob der DFB am Ostersamstag das Olympiastadion füllen wird.
Falls nicht: Das muss am Stadion liegen.
Falls es gelingt: Trotz des Stadions ….

und so weiter, und so fort …. :roll:


Freddie
22. März 2016 um 19:25  |  532170

@uwe

Ja.
Bockwurst stand für Nichtquali für Europa, Hühnerfleisch für EL und Rinderfilet für CL.
Schwachsinn.
Er fand alles gut, am besten natürlich Rind.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. März 2016 um 19:34  |  532171

@Freddie

so ein Trainer hat es auch nicht immer leicht …


22. März 2016 um 19:39  |  532172

@ub

Er hätte ja was Vernünftiges lernen können.


22. März 2016 um 19:42  |  532173

@Damenwahl

Geredet haben wir. Lange. Über Fußball und anderes. Zum Beispiel auch über unser Olympiagelände.

Nach Brandenburg jeh ick nich!

Viel Spaß.


Blauer Montag
22. März 2016 um 19:54  |  532174

Die statistischen Daten zu den bisherigen 46 Pflichtspielen Dardais als Herthas Cheftrainer.

Saison 2014/15
Bundesliga 15 Pflichtspiele
4S 5U 6N Tore 12:14 Punkte 17

Saison 2015/16
Bundesliga 27 Pflichtspiele
14S 6U 7N Tore 37:27 Punkte 48

DFB-Pokal 4 Pflichtspiele
4 Siege

Habe ich richtig gerechnet?
Das Halbfinale des DFB-Pokals wäre Dardais 50. Pflichtspiel als Cheftrainer?


Exil-Schorfheider
22. März 2016 um 19:56  |  532175

Inari
22. März 2016 um 17:55 | 532156

„@ Stundung: ist das nicht eher ein Argument für ein eigenes Stadion, wenn wir uns die (überhöhte ?) Miete nicht oder nur gerade so leisten können?“

Niemals, wenn es schon an der recht niedrigen Miete gehapert hat!
Die Diskussion hast Du aber verfolgt, was bspw Frankfurt löhnen darf?

—————

@opa

Ist bestimmt im Dreierpack nach Bremen gegangen.


Blauer Montag
22. März 2016 um 20:04  |  532176

Jepp um 19:56


22. März 2016 um 20:04  |  532177

Also angeblich ist das Oly nicht ausverkauft am Sonnabend.

Zum Pál und Sport 1. Hähnchenfleisch mag er nicht. Aber Würstchen mit lecker Senf und Brötchen sei ok. Und das Steak gefiel ihm schon, irgendwie 😉


Opa
22. März 2016 um 20:09  |  532178

Bin überrascht, dass sich von der Fraktion „Zuvielhackepeter“ noch niemand mokiert hat, dass Pal so viel Fleisch isst 😎


fg
22. März 2016 um 20:12  |  532179

@opa:

Der war gut. Und stell dir bloß vor, vielleicht hat der Pal in seiner Karriere als Spieler oder Trainer in der Kabine sogar mal über einen frauenfeindlichen Spruch gelacht…


Opa
22. März 2016 um 20:14  |  532180

Pals Hinweis, wenn jeder einen Freund mitbrächte, läuft bei solchen Leuten ja auch ins Leere. Wo keine Freunde sind…

…muss ein neues Stadion her? 😜


Tojan
22. März 2016 um 20:16  |  532181

@bm
der dfb hat es schon nicht geschafft die stadien in hamburg usw zu füllen, wie soll er da das größte in Deutschland füllen können? letzte woche musste selbst beim spiel gegen ingolstadt dafür geworben werden, um noch nen paar karten loszuwerden…


professor
22. März 2016 um 20:29  |  532182

Mein einziges Länderspiel war das legendäre 4:4 gg Schweden.
Da war nicht nur das Stadion voll, sondern auch alle Schweden.


Blauer Montag
22. März 2016 um 20:30  |  532183

Aha.

Also angeblich ist das Oly nicht ausverkauft am Sonnabend.

Keiner schafft es, das Oly komplett zu füllen.
Nur der FC Bayern, Borussia Dortmund und Union Berlin.
http://www.immerhertha.de/?s=union


Kettenhemd
22. März 2016 um 20:31  |  532184

@ Henry
Danke. Wie gesagt: Immer eine Freue. Keep em comin.


Blauer Montag
22. März 2016 um 20:35  |  532185

Alter Schwede professor
22. März 2016 um 20:29 | 532182 🍺🍺🍺

Wobei ich für Samstag eine Resthoffung hegele, dass noch eine größere Zahl englischer Touristen spontan einfliegen könnte.
jefferson airplane – gimme a ticket for an airplane
https://www.youtube.com/watch?v=fAwcXxj1k30&list=PLalh1vP8ibccw3pV5l7faA8xCOw-rGuz8&index=136


22. März 2016 um 20:55  |  532186

Ursula
22. März 2016 um 20:56  |  532187

….“Listen mister can’t you see
I gotta get back to my baby once
more, anyway“, schön wäre es…

Ich weiß nicht, ich weiß nicht, ob HIER
bei Einigen die GÄULE durchgehen oder
ob die “allgemeine Bequemlichkeit” und
die “Couch-Potatos” Berlin erobert haben?

Was HIER an Vorwänden und fadenscheinigen
Argumenten gegen das OLY vorgebracht werden,
spottet schon jeder Beschreibung, oder da wiehert
der Beipackzettel…

Ich war im Stadion bei 10 Grad minus und
hatte furchtbar kalte Füße, ich war bei ca. 17
Grad minus im Stadion und hatte Erfrierungen
“zweiten Grades” UND ich war Anfang Mai
1996 oder so, nach einem “Franzosenlauf”,
also “25 Km von Berlin“, bei fast 30 Grad
plus im Stadion, NACH dem Lauf und ALLE
schwitzten! Ich wies daraufhin, dass es im
Stadion IMMER ZUGLUFT gäbe und man
sich umziehen solle…

Tja, sensiblere Läufer-Kollegen holten sich
eine wochenlange “Sommererkältungsgrippe”!

Was ich sagen will, das wusste man, das weiß
man und das ist auch aktuell nicht neu…!!

Zumindest können diese ganz besonderen
“klimatischen Verhältnisse” doch kein
ernsthaftes Kriterium für ein neues Stadion
sein, oder der Grund für besondere “Berliner
Verhältnisse”, wenn man das Stadion nicht
“voller” bekommt…!!!

Noch einmal, in einem neuen “Beton-Klotz”
werden die alten Probleme, nur neu verpackt,
wieder akut, nur unter anderen Vorzeichen!

Wie bekommt man ein OLY gegen Ingolstadt
und “Konsorten”, speziell im Winter voll…?

ODER andersherum, wie bekommt man in
Berlin überhaupt ein Stadion, auch ein Neues
vielleicht 50.000 Zuschauer fassendes, auch zu
viel “wärmeren Jahreszeiten” gegen Ingolstadt,
Darmstadt, Hoffenheim gar gegen Wolfsburg
besser ausgelastet, gar(!?) ausverkauft?

Andererseits kommen zumindest gegen die
Bayern und gegen Dortmund mehr als diese
75.000 Zuschauer und bei beständiger, guter
Platzierung vielleicht auch mehr als 50.000
gegen andere Gegner….

Zumindest wären schon 50.000 Zuschauer,
also ein finanziell verlorenes Spiel oder ein
Spiel vor einer Geisterkulisse, ergo verschenkte
Einnahmequellen!

Ergo, welche Verluste bei einem kleineren,
aber neuen “hübsch hässlichen” Betonklotz!!
“Schuster bleib` bei Deinen Leisten” und
etabliere dich erst einmal…

…EINE vermutlich gute Saison, macht noch
Keinen “Meister” und schon lange keinen
“Stadionneubauer”! Wie lange hatte der
VIELFACHE Deutsche Meister, der FC Bayern
München in seinem Olympiastadion gespielt!?

ES WAR VOLL und man machte “Reibach“…

…trotz Leichtathletik-Tartan-Bahn!!!

Das Thema kann doch NUR heißen, die
Konsolidierung, die Verstärkung der Mannschaft….

…und dann, vielleicht dann…

Billiger als mit der Miete in diesem Stadion kann
die Hertha nicht leben!! UND stimmt dauerhafter
die Leistung, kommen auch die “wetterfühligen
Wärmebedürftigen” vermehrt ins OLY!


Susanne
22. März 2016 um 21:03  |  532188

@Opa
Weil Pal kein saufender Proll ist?


Ursula
22. März 2016 um 21:13  |  532189

Au watte, DIE traut sich was
ganz ungeniert, und nicht
einmal die „Gelbe Karte“…

Du gute Güte!!!


Blauer Montag
22. März 2016 um 21:13  |  532190

Starker Kommentar, starker Schlusssatz.

Billiger als mit der Miete in diesem Stadion kann die Hertha nicht leben!!

Macht’s gut Nachbarn.
Träumt blauweiß, schwarzrotgold oder rotweiß unter euren Heizdecken.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wie_es_euch_gef%C3%A4llt 😉


Alex
22. März 2016 um 22:00  |  532191

Abend, also gemäß Bing wird es sehr schwer am Wochenende:

Bing sagt vorher: Mönchengladbach 60% · Unentschieden 18% · Hertha BSC Berlin 22%

Hoffentlich widerlegen wir das!


Freddie
22. März 2016 um 22:04  |  532192

Nur kurz:
Die Meinungen pro Oly, insbesondere günstige Mieten, sind ja meist nicht von der Hand zu weisen.
Aber: die Stimmung.
In München war sie im alten Stadion grottenschlecht.
Und das Publikum ist nicht besser geworden, gleichwohl ist es wesentlich lauter.
Die geschlossene Bauweise und die steilen Ränge sorgen doch für wesentlich mehr Dezibel.
Und dies bei unserer Ostkurve wäre ein echter Vorteil.


Ursula
22. März 2016 um 22:12  |  532193

Zumindest leichter Widerspruch @ Freddie,
ich war sehr, sehr oft im Münchner OLY und
es war dort immer „sehr gute Stimmung“,
insbesondere bei „Europapokalspielen“, da
„steppte der Bär“, oder das „Münchner Kindl“!

Das in der Allianz-Arena mehr „Dezibel
eingefahren“ werden, steht zwar rein
physikalisch außer Frage, hat(te) aber mit
der Entwicklung, auch der finanziellen des
Vereins, nicht die geringste Bedeutung!


Freddie
22. März 2016 um 23:19  |  532195

Letztlich ja kein Widerspruch 😉

Vom Innenraum her empfinde ich das Münchner Stadion als optimal.
Das Drumherum ist bei uns schöner


Kettenhemd
22. März 2016 um 23:24  |  532196

Der Vergleich mit München ist nicht schlecht. Ich habe 7 Jahre dort im Exil zugebracht und beide Stadien zu Hertha spielen gesehen. Das alte Münchner Olympiastadion war zwar noch ein bisschen schlechter als das Berliner aber der Vergleich passt schon.
1. die Stimmung und Atmosphäre ist wirklich wesentlich besser in der Versicherungssrena.
2. es hat zwei Vereine zur Finanzierung und einen positiven Volksentscheid gebraucht – und trotzdem ist es für Bayern finanziell schwierig geworden.
3. das Thema Stadion hat den Verein für Jahre belastet und Planungsressourcen aufgefressen.
4. dem Olympiastadion weint keiner mehr in München nach.

Alles Punkte wieso es zwar irgendwann aber bestimmt nicht jetzt mitten in einer sportlichen und finanziellen Stabilisierungsphase.


Herthas Seuchenvojel
22. März 2016 um 23:28  |  532197

das sollte kein Kunst sein bei Kuhweiden und Busparkplätzen 😉


Hinterraum
22. März 2016 um 23:32  |  532198

Jarstein sagt, er sei für das Länderspiel am Donnerstag gegen Estland bereit. Ein neuer Keepertrainer in Berlin habe ihm geholfen, und zwei Physios haben ihn gelehrt, Dinge auf eine andere Weise zu machen. Er habe immer viel trainiert, aber jetzt trainere er richtiger. Das habe dazu gegührt, dass er sich entwichelt habe.

Der Journalist meint, jetzt könne Nationaltrainer Högmo Jarstein nicht länger draussen vor halten. Meiner Meinung nach ist Jarstein auf Augenhöhe mit dem Ossi-Keeper von Ingoldstadt.

http://www.dagbladet.no/2016/03/22/sport/rune_almenning_jarstein/per-mathias_hogmo/hertha_berlin/orjan_haskjold_nyland/43623792/


apollinaris
22. März 2016 um 23:34  |  532199

cool, danke für die Übersetzung,@ Hinterraum..


frankophot
22. März 2016 um 23:49  |  532200

Wieviele Male war Bayern schon deutscher Meister, Pokal- und Europapokalsieger, bevor das Projekt neues Stadion in Angriff genommen wurde? Und noch immer war es ein schwieriges Unterfangen mit Risiken,
selbst für diesen Verein, der quasi über Jahrzehnte oben mit spielt, national und international.

Für Hertha ist das eine Illusion, es sei
denn man hat das Land Berlin und v. A. die Einwohner hinter sich… da darf man -hüstl, hüstl – wohl nicht allzuviel Hoffnung haben.
Eine Finanzierung durch Hertha – selbst mit Hilfe der Investoren – ist Harakiri, sorry.
Da muss sportlich erstmal eine MENGE mehr passieren, als diese eine schöne und erfolgreiche Saison.
Und eins noch: Es wird immer gesagt: „Die bekommen ihr Stadion nicht voll“ etc…
Um „immer voll“ geht es gar nicht. Die meisten Bundesligavereine bekommen ihr Stadion nicht ständig voll.
Im Grunde geht es um durchschnittlich 10.000 mehr, als bisher. Mit 60.000 ist es immer ein Erlebnis, mit 40.000 halt eher nicht.
„dauerhaft plus10.000“ sollte das Ziel sein… und dafür sollte jeder cent in die Mannschaft gesteckt werden.
Und etwas mehr Kreativität in der Umgebungsgestaltung… angefangen damit, das es doch nicht sooooviel kosten kann, immer ALLE Klos zu öffnen und vielen dadurch die Zeit in der Pause zu geben, etwas zu konsumieren, als die ganzen 15 Minuten in der Pinkelschlange zu stehen…

Die Entfernung zum Geschehen auf dem Platz ist wirklich der größte Nachteil, aber nicht zu ändern. Ich hab mich irgendwie auch dran gewöhnt…


frankophot
22. März 2016 um 23:52  |  532201

ja, von mir auch danke @hinterraum


hotzn
23. März 2016 um 0:09  |  532202

Herthas Seuchenvojel
23. März 2016 um 0:12  |  532203

@K6610:
da sind die Fürther weiter als wir
http://www.abendblatt.de/sport/article108175428/Fuerth-endlich-erstklassig-Weltweit-erste-beheizbare-Sitze.html

nur schade, das keine Kosten aufgeführt werdn


Stehplatz
23. März 2016 um 3:10  |  532204

Ein engeres Stadion ohne Laufbahn mit 55.000 Anhängern wäre sicher immer voll. Köln hat nach dem Umbau des Müngersdorfer Stadions (31.900 Zuschauer im Schnitt) im neuen Stadion ohne Laufbahn einen Quantensprung (48.500 pro Spiel) gemacht.

Genau wie Frankfurt (von 30.700 auf 46.800). Ein kompletter Neubau hat sich auch für Bayern (von 54.400 auf 70.100), Schalke (von 43.100 auf 61.000) und Gladbach (29.500 auf 48.900) riesig rentiert.

http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/die-politik-spielt-bei-herthas-stadion-traum-noch-nicht-mit

Spricht für sich.


waidmann2
23. März 2016 um 6:20  |  532205

@Stehplatz 3:10
Es wäre interessant, Eintrittspreise an den von Dir genannten Orten zu vergleichen (im alten vs. neuen Stadion).
Vielleicht weiß @Opa aus Erfahrung entsprechende Zahlen?!


Kamikater
23. März 2016 um 6:50  |  532206

@stehplatz
Das darfst Du doch nicht aussprechen! Mit der Wahrheit kommen hier etliche gar nicht klar… Schlimmschlimm!
😆


fechibaby
23. März 2016 um 7:17  |  532207

Guten Morgen Berlin.
Viel Spaß bei den heutigen Pausen!!


Sir Henry
23. März 2016 um 7:17  |  532208

@Stehplatz

Klar wäre das immer voll. Aber der Zuschauerschnitt würde sich von 50.000 auf 55.000 erhöhen.

Ist jetzt auch nicht so gewaltig.


Stehplatz
23. März 2016 um 8:31  |  532210

@Sir
Ich hab deinen Podcast noch nicht gehört. Vielleicht sagt eure Standleitung zum Friesenhaus ja etwas mehr. Ohne eine genaue Zahl halte ich es für müßig schon jetzt darüber zu spekulieren, ob sich gewaltig was ändert oder nicht. Klar ist nur, dass es kleiner werden wird. Die Zahlen belegen schlicht den höheren Zuspruch für ein modernes Stadionerlebnis, was bezweifelt wurde.


23. März 2016 um 8:46  |  532211

@Stehplatz

Ich meinte das gar nicht so negativ, wie es vielleicht rüberkam. Ich bin ja mit Dir einer Meinung, dass sich Zuschauerschnitt und Auslastung in einem reinen Fußballstadion erhöhen würden. Aber wir reden von vielleicht 5.000 bis 10.000 pro Spiel. Denn wir haben ja bereits einen Schnitt von 50k. Das ist übrigens schon jetzt mehr, als Stadien wie Köln, Frankfurt und Hannover überhaupt an Kapazität aufbringen. Von den vielen kleinen Stadien in Ingolstadt, Darmstadt und Augsburg etc. mal ganz zu schweigen.

Aber das Wachstum ist eben endlich. Es sind keine Sprünge zu erwarten wie in den von Dir aufgeführten Beispielen in Köln und Frankfurt, weil wir bereits von einem recht hohen Schnitt ausgehen.


fechibaby
23. März 2016 um 9:02  |  532212

Da es in Berlin KEINEN geeigneten Standort für
eine Hertha Arena gibt.
Da der Senat keine Hilfen für einen Neubau gibt.
Da der LSB Präsident dagegen ist: „Ich halte das
für einen Irrweg!“,
ist dieser Plan von Herrn Preetz zum Sterben
verurteilt.

Oder will Herr Preetz tatsächlich das Stadion
in Brandenburg bauen lassen?


Herthas Seuchenvojel
23. März 2016 um 9:14  |  532213

@Fechi:
wenn hier schon über (nicht vorhandene) Summen von 200 Mio nachgedacht wird (als alle 8 Jahre eventuell europäisch spielender Verein und selbst CL nur alle 17), sollte das bisschen Klimpergeld für 1,2 Querstraßen samt Häuserblöcke noch drin sein
ob man dann dort die Baugenehmigung für ein Stadion bekommt, steht auf einem anderen Blatt


Stehplatz
23. März 2016 um 9:31  |  532214

Ich war nur verwundert, dass du dich mit der geratenen Stadionkapazität abgibst. Auch in diesem Jahr wird der Schnitt locker über die 50.000 springen, da durch die Bayern und das Saisonende noch einige Gelegenheitszuschauer gelockt werden.
Die Frage nach dem Wachstum bleibt eben die Krux. im Moment ist die Mentalität „Karten kriegen wir wann wir wollen“ und diese Beliebigkeit muss man ausmerzen, um auch die Bundesliga- und nicht primär Herthainteressierten ins Stadion zu bekommen. Exilfans kommen bereits zum einzigen Heimspiel, aber nur dann. Das Klientel auf das man schielen muss sind bleiben die Unentschlossenen. Solange die sich auch noch nen guten Platz an der Tageskasse besorgen können, bleiben diese Zuschauer leider aus. Da warten 10-15.000 mehr Zuschauer. Deswegen würde ein neues Stadion mit weniger als 60.000 Sitzen keinen Sinn ergeben.

Ein neues Stadion kommt. Wenn das Land nicht helfen will, zeigt das nur die Kurzsichtigkeit. Ich schrieb es bereits gestern. Wenn 80% der Einnahmen wegbrechen, überlebt kein Unternehmen.Besonders kein Museum. Da hilft nur ein Pachtvertrag, der das Oly subventioniert!


23. März 2016 um 9:34  |  532215

@HSv

Stimmt, die Preise für solche Bestuhlung scheinen leider zu den
bestgehüteten Geheimnissen der der „Stadionwelt“ zu gehören……


Opa
23. März 2016 um 9:37  |  532216

Mir scheint, einigen bekommt die Höhenluft nicht, auch wenn ich das primär immer noch für Säbelrasseln halte.

Zur Auslastung
Die anderen Stadien hatten vorher schon gute Auslastungen, daher war eine Erweiterung folgerichtig und führte auch zu einem Schnittsprung. Wir hingegen haben ein Auslastungsproblem, mit einer Verknappung werden wir nicht zwangsläufig unsere Auslastung hochkriegen. Zur bitteren Wahrheit gehört, dass wegen Hertha vielleicht 40.000 kommen und der Rest unseres Schnitts von den Gastmannschaften mitgebracht wird, die den Schnitt vor allem dann hochdrücken, wenn 35.000 Seppls kommen. Zukünftig passen von denen aber weniger in ein neues Stadion. Was wird wohl das Ergebnis sein? Teurere Tickets sicher. Ob es zu mehr Auslastung führt, da habe ich noch Zweifel, zumal der Standort ja noch unklar ist. Gehen wir ins Umland, wird das vermutlich eine ähnliche „Successstory“ wie Tropical Island 😂


Kamikater
23. März 2016 um 9:39  |  532217

@Sir
Aber jetzt als Gegenbeispiel: Hätten wir jetzt eine Arena mit 500.000 Fassungsvermögen, die nur 2 Mal pro Saison ausverkauft wäre und ansonsten käme jeweils nur ein Zuschauer, hätten wir auch nur eine Schnitt von 58.000. Aber 16 Begegnungen wären eben Gruselbegegnungen.

Ich hatte diesen Link neulich schon mal gepostet. Unser Schnitt kommt zustande, weil wir eben nur 2 Spiele pro saison überhaupt an die Kapazitätsgrenze kommen und das ist der Killer.

http://www.transfermarkt.de/hertha-bsc/besucherzahlenentwicklung/verein/44

Und so werden wir diese Saison nur mit 48.700 im Schnitt landen, wetten?

Dass ein neues Stadion mit weniger KApazität zur Verknappung und daher zu höherer Nachfrage mit höheren Preisen kommt ist evident, denn das war überall anders auch so. Und hat zu mehr Zuschauerschnitt geführt.


Kamikater
23. März 2016 um 9:47  |  532218

@stehplatz
Rechne mal mit 40.000 gegen die niederen Sachsen, mit den 75.000 gegen Mayern und maximal 50.000 gegen die Bergsträßler. Dann hast Du wieviel im Schnitt? Wir können meines Ermessens so gut wie gar nicht mehr auf 50+ kommen. Nur wenn Euer aller mitgebrachte Kumpel noch 2 Kumpel mitbringen würden, die weitere Kumpel brächten.


23. März 2016 um 10:02  |  532219

@Kami

Ich bin doch auch Deiner Meinung, dass sich der Zuschauerschnitt erhöht. Schrob ich doch weiter oben schon. Wo ist das Problem?

Aber der Sprung im Schnitt wird nicht so hoch ausfallen, wie in den interessanten Beispielen von @Stehplatz heute Nacht.

Deine Rechnerei hinkt an diesem Punkt.

Fakt 1: unser Schnitt im Oly beträgt mehr oder weniger 50k. Stabil. Es spielt in der derzeitigen Betrachtung auch keine Rolle, wie dieser Schnitt zustande kommt.

Fakt 2. Ein neues Stadion kann keinen höheren Schnitt aufweisen, als Maximalkapazität. Isso.

Ergo: wenn wir von einem 60k Stadion reden, können wir den Schnitt von derzeit 50k auf max 60k erhöhen.

Das ist völlig unabhängig von der Kapazität des Olympiastadions. Es geht in der Betrachtung nicht hier gar nicht um die Auslastung, sondern um absolute Zahlen.

Wir reden also von einem Anstieg der Zuschauerzahlen von 20% und nicht von 50% oder mehr wie in den o.a. Beispielen.

Daher bin ich der Meinung, dass man in der Betrachtung nicht zu optimistisch sein sollte.


Opa
23. März 2016 um 10:28  |  532220

Hat Kamikater gerade geschrieben, dass wir es gar nicht selbst beeinflussen können, wie der Schnitt sich gestaltet? Wir sind komplett davon abhängig, wie die DFL unsere Topspiele ansetzt. Schlacke und Frankfurt auf den Freitag Abend, lass mal die Mayern Sonntag Abend (oder zukünftig Montag) antreten, dann nutzt ein kleineres Stadion nur dann etwas in Sachen Auslastung, wenn sich das in einer Größenordnung 40-45.000 bewegt.

Für diese kümmerlichen Männerträume sollen wir 200+x Mio ausgeben und die Existenz des Vereins, der sich langfristig als Mieter eines Investors wird binden müssen, aufs Spiel setzen? Noch vor 4 Jahren mussten wir wie zwei Jahre zuvor eine Mietstundung beantragen und nun sollen wir so ein Invest mittragen können? Lachen da nicht die Hühner? 🐔


Ursula
23. März 2016 um 10:36  |  532221

Kamikater
23. März 2016 um 9:39  |  532217

@Sir
„Aber jetzt als Gegenbeispiel: Hätten wir
jetzt eine Arena mit 500.000 Fassungsvermögen,
die nur 2 Mal pro Saison ausverkauft wäre und
ansonsten käme jeweils nur ein Zuschauer, hätten
wir auch nur eine Schnitt von 58.000. Aber 16
Begegnungen wären eben Gruselbegegnungen.“…

Sei mir nicht böse @ Kamikater, aber ich
schrieb gestern schon, bei einigen Usern
gehen die Gäule durch! Dein o. a. Beispiel
gehört sicherlich dazu, und ist nahezu ein
„statistisches Meisterwerk“, nur noch um
„meine“ Position zu rechtfertigen…

Es entbehrt jeglicher Logik!

„Wir“ drehen uns im Kreis! Es geht doch,
egal in welchem Stadion, „nur“ um den
Zugewinn an „Hertha-Stamm-Besuchern“,
oder die welche werden SOLLEN, die Stand
„today“, auch nach Abklingen der Neugierde
ob eines neuen Stadions, aktuell nicht über
die bekannten Stammzahlen hinausgehen werden…..

Da muss speziell in Berlin angesetzt werden!!

Wir sind eben nicht z. B. Köln, Frankfurt
oder Gladbach! Hier „steppt der Bär“ mit
TAUSEND korrespondierenden Veranstaltungen!

Ein anderes Thema „wurmt“ mich viel mehr!

Da darf „ein(e) beliebte(r) User(in)“ des „nächtens“
den User @ Opa, der HIER sachlich und sehr
ernsthaft die Diskussionen der letzten Tage
befruchtete, in übelstem „Jargon“ diskriminieren…

….UND kein Aufschrei der (Selbst)Gerechten,
ob des „Rote Karte würdigen Fouls“….!

@Opa
„Weil Pal kein saufender Proll ist?“…

Hübsch hässlich, da ungebremster Wiederholungstäter!
Ein Jammer!!!


U.Kliemann
23. März 2016 um 10:42  |  532222

Hoffe es gibt bald wieder Bulispiele, damit
diese unsägliche zu nichts führendeDiskussion
beendet ist. In10 jahren gern mal wieder!


Opa
23. März 2016 um 10:45  |  532223

Gegen wen spielen wir eigentlich nächste Saison in der „Schempjenslieg“? 😎


23. März 2016 um 10:51  |  532224

Lissabon.


Opa
23. März 2016 um 11:00  |  532225

Auch eine Art „El Classico“ 😂


sunny1703
23. März 2016 um 11:03  |  532226

Bevor wir hier über ein neues Stadion zwischen Nauen und Straußberg, Oranienburg und Teltow oder zwischen Tegel,Maifeld, Tempelhof und Dreilinden länger diskutieren, sollten wir erstmal das Ergebnis der neuen TV Rechte Vergabe abwarten.

Wenn das Kartellamt zB eine „No Singer Buyer Rule“ durchsetzt, werden alle Spiele, alle Tore bei einem Anbieter wohl der Vergangenheit angehören.

Die Bundesliga will möglichst die Milliarde pro Saison übertreffen, wer das am Ende zu bezahlen hat, dürfte klar sein.
In England sind die Rechte geteilt auf Sky und Bt Sports, wer möglichst viel sehen will,muss mal locker schlappe 90 Euro (!!!!!) im Monat abdrücken und bekommt dafür 154 von 380 Spielen live zu sehen. Den Rest gibt es als Zusammenfassung.

Selbst wenn diese Mondpreise in Deutschland nicht kommen werden und das Kartellamt bei der Vergabe an einen Anbieter zustimmt, wird dieser die Preise für das Komplettpaket um einiges anheben.

Vermutlich wird der Spieltag dazu auch noch etwas mehr zerstückelt werden. Für Heimfans nicht unbedingt erfreulich, für die Auswärtsfahrer schon gar nicht.

Hertha lebt stark von der Attraktivität Berlins als Touristenanziehungspunkt. Fällt das wegen seltsamer Anstoßzeiten weg, müssen Heimfans diese Lücken füllen.

Doch wer ist alles bereit neben ansteigender Preise für die Spiele im TV auch noch steigende Preise im Stadion hinzunehmen?!

Ob diese Aussichten einen Investor anlockt ein Stadion zu bauen, zumal Hertha der einzige dort spielende Verein sein dürfte und ansonsten andere Veranstaltungen mit diversen Stätten der Stadt konkurrieren müssen, bleibt dahin gestellt.

Aber vielleicht wollte ja auch schon mal jemand einen Biathlon Weltcup in Berlin sehen!?

Warten wir ab , was bei der TV Rechte Vergabe rauskommt, vielleicht sind wir ja noch dankbar das Oylmpiastadion mit seinen auch etwas günstigeren Eintrittspreisen als anderswo als Spielstätte zu haben.

lg sunny


Kamikater
23. März 2016 um 11:12  |  532227

@Sir
Das sehe ich ganz genauso, ohne Widerspruch. Der Schnitt würde nur erhöht, wenn die Kapazität des Stadions höher läge. Allerdings ist der Verein anders vermarktbar und zwar zeitgemäßer uns bessser, heisst, mehr Einnahmen und bedeutet bessere Planungssicherheit. Und weil es gut sein kann, dass durch die kommende Stückelung des Spieltags jede Mannschaft mit einem Olympiastadion noch älter aussähe, wäre eine kleinere Arena unumgänglich, um eine Auslastung von 95% zu erreichen. Ob 45k oder 55k.

Wo wir dann beim weiteren unnötigen Aufschrei von @opa wären, der immer noch nicht begriffen hat, dass es eben genau um die Existenz des Vereins geht, die er zu verlieren ängstigt. Jedoch genau das Gegenteil ist der Fall. Denn wenn man nicht langsam mal aus den Puschen kommt, überholen uns Krückenmannschaften wie RB, Großasbach etc. im Vorbeigehen. Allesamt mit eigener vermarktbarer Arena. Die lachen uns jetzt schon aus, weil wir das stimmungslose Oly am Hacken haben.

Und auch wenn Du, @opa, noch 500 mal mir das Wort im Munde verdrehst, gerne nochmal für Dich oder Diejenigen, die Dir in Deiner Eistonne beispringen wollen:

Hier gehts darum, den Verein in puncto Stimmung, Vermarktung und Modernität dringend weiterzuentwickeln, komplett fremdfinanziert! Nicht eigenfinanziert. Also gehts nicht darum, dass wir das zahlen oder ein Risiko haben. Das können wir gar nicht. Aber wenn ich die Wahl habe, für dasselbe Geld, für dass wir als Nutzer ins Oly stecken eine eigen-vermarktbare Arena zu nutzen, dann ist die Wahl klar.

Also: Alles gut, setzen, weiter machen! 🙂


Ursula
23. März 2016 um 11:13  |  532228

Ägypten!


23. März 2016 um 11:17  |  532229

Aber @Kami, ich glaube, dass das Thema „Fremdfinanzierung“ genau Deinen Denkfehler offenbart. Fremdfinanziert heißt mitnichten, dass uns das Stadion kostenlos überlassen wird, sondern dass wir Miete an den Eigner überweisen. Kräftig sogar.

Und wenn man einen Mietvertrag abschließt, hat man sehr wohl ein Risiko. Nämlich die Zahlungsverpflichtung. 30 Jahre mal 10 Mio p.a. macht 300 Mio in Gänze. Kein Risiko?


Opa
23. März 2016 um 11:22  |  532230

RB überholt uns, weil die Gestaltungsmißbrauch betreiben und von den Verbänden aus opportunistischen Gründen nicht dran gehindert wurden.

Großaspach spielt in der 10.000 Zuschauer fassenden Mechatronik Arena, die einer Investorengruppe gehört, zu der neben einem Spielerberater u.a. Andrea Berg und Mario Gomez gehören. Baukosten waren läppische 10 Mio. €.

Heißt aber auch, dass der Verein Mieter ist. So wie bei jedem fremdfinanzierten Modell. Das raffst Du seit 6 Jahren nicht, dass das auf Vereinsseite nicht zu Mehreinnahmen, sehr wohl aber zu Mehrausgaben führt.

Aber Hauptsache Du hast Angst vor Großaspach. Ich lache über die und Dich laut schallend 😂


Dd.
23. März 2016 um 11:25  |  532231

Ich denke die Namensrechte werden für 7-10 Jahre für den Bau verpachtet. Also keine Miete weil Hwrtha ja Eigentümer ist


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. März 2016 um 11:26  |  532232

@sir

wenn ein neues Stadion 200 Mio kostet, heißt es doch nicht, dass Hertha in, sagen wir 30 Jahren, 200 Mio € Miete zahlen muss.

Für den Investor geht es darum, in 30 Jahren seine Kosten + einer Rendite einzuspielen. Da sollte es diverse Bausteine geben, einer davon wäre das, was Hertha zahlt ( Namensrechte, multifunktionale Nutzung, Hotel?, Mall? Messe?)

Eines ist eh‘ klar: Wenn wir davon ausgehen, dass Hertha noch 30 Jahre existiert, muss Hertha 30 Jahre etwas zahlen, egal für welche Spielstätte.

Ziel eines eigenen Stadion sollte es auf die Strecke von 30 Jahre sein, dass es Hertha weniger kostet, als wenn man im 80 Jahre alten Olympiastadion bleibt


23. März 2016 um 11:30  |  532233

@ub

Die 300 Mio waren ja auch nur ein Beispiel, um den Zusammenhang plakativer zu machen.

Und klar, für jede Spielstätte muss gezahlt werden. Aber das Olympiastadion wäre, zumindest kurzfristig, günstiger zu haben.


Ursula(fast)
23. März 2016 um 11:30  |  532234

# Marketing…???

…UND was willste DENN „vermarkten“?

Da haste einen „hübsch hässlichen“
Betonklotz „irgendwo“ oder gar in der
„Wallachhei“ in dem an SIEBZEHN Tagen
zuzüglich evtl. Pokal, NUR die Hertha
spielt und an (fast) 350 Tagen steht das
Ding dann leer, oder was…?

UND „man“ zahlt mit Sicherheit viel,
viel, viel mehr Miete als im OLY…

ODER senkt ein einmaliger Auftritt des
80 jährigen Udo Linderberg diesen
neuen Mietzins?

Kosten/Nutzen-Rechnung demnächst
in diesem Theater! # Cliffhanger…

Das war` s von mir! Lebenszeitverschwendung…


Opa
23. März 2016 um 11:34  |  532235

@Uwe: Das klingt auf den ersten Blick sehr versöhnlich und logisch.

In den letzten 30 Jahren hat Hertha 2 Jahre in der Oberliga und 10 Jahre in der zweiten Liga gespielt, mithin 40% der Spielzeit. Zur Not stundete oder senkte der Senat die Miete oder man zog um in ein kleineres Stadion. Geht das beim neuen Modell auch? Ist ja immerhin kein ganz unwahrscheinliches Szenario.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. März 2016 um 11:35  |  532236

@sir

hast Du ein Idee, warum alle 17 Bundesliga-Konkurrenten von Hertha in Fußballstadien spielen ?

Und dass es bei dem Plan eines eigenen Stadions nicht um „kurzfristig“ geht, ist eh‘ klar

#zukunftsfähigkeit

P.S. Dass Hertha auch über 2017 hinaus mittelfristig im Oly spielen wird, ist ja oft genug dargelegt worden


Pro
23. März 2016 um 11:35  |  532237

Um auf andere Themen / Gedanken zu kommen ………………..und
beeinflussen können wir den möglichen Stadionbau sowieso nicht….
Es sei denn es gibt einen Volks ( Mitglieder ) entscheid ….. 😉

http://hessenschau.de/sport/heimspiel-videos/index.html
u.a. mit Nico, Ben hatira …. usw.


Dd.
23. März 2016 um 11:37  |  532238

@Ursula
Es geht ja niocht um die Frage, ob im alten Oly in München oder jetzt bei uns, Stimmung da war, sondern um die Frage ob es jetzt in die Allianzarena nicht noch mehr geworden ist. Dann der Komfort, beispielsweise beheizbar, gar Sitzheizung usw, zwischen grob November und März, glaube ich schon das mehr leute kommen würden. Das Phänomen ist doch bei andere Vereinen gewesen dass Sie eine deutlichen Anstieg ihrer Zuschauer hatten.
Größtes Problem ist echt die Standortfrage.
Berlin ist groß, und hat noch viel Platz. Aber die Stadt und Bevölkerung müssen mitmachen. Und da ist Berlin doch sehr langsam, anstrengend bis widerwillig.
Standort Brandenburg ist scheiße. Und bitte, bitte keine Notlösung. Go for it, but only the best!
Nach 15 Jahre ist es egal wenn es 20 mio mehr gekostet hat. Wenn mann aber eine Notlösung gemacht hat, leidet amn nach 15 hahre immer noch daran.


Umland
23. März 2016 um 11:38  |  532239

Hallo Herthaner,
Wie währe es mit einer Mitgliederbefragungen zum Stadionneubau.
Zum Anfang genügen doch zwei Kreuze „Ja“ und „Nein“.
Viele Grüße aus Brandenbug


Opa
23. März 2016 um 11:38  |  532240

Faktencheck:

RICHTIG: Andere Bundesligisten spielen in reinen Fußballstadien.

FALSCH: Andere Bundesligisten spielen in EIGENEN Stadien. Bis auf die Bauern, Biene Maja und Vizekusen sind alle anderen Vereine Mieter oder in mietähnlichen Verhältnissen.


Opa
23. März 2016 um 11:40  |  532241

@Umland: Und dann? Mal angenommen, Du bekommst ein 75 % Votum für einen Neubau. Bleibt ja immer noch die Frage, wo das Geld herkommen soll, wie seriös die Planung ist, wo der Standort sein soll, wie hoch die Risiken für den Verein sind etc.

Das Stimmungsbild dürfte klar sein: Viele würden gern ein neues Stadion haben, ich übrigens auch. Aber viele möchten dafür weder nach Brandenburg fahren noch die Existenz des Vereins aufs Spiel gesetzt sehen. Dafür brauche ich keine Umfrage.


Dd.
23. März 2016 um 11:41  |  532242

Zur Klarheit, ich finde Brandenburg wunderbar, nur bezogen auf Hertha meine ich, sie sollte in Berlin bleiben.


23. März 2016 um 11:49  |  532243

33000 Mitglieder die evtl. noch weitere Fragen beantworten könnten. „Akzeptieren wir ein Stadion in Stadtrandlage (Brandenburg)“. So könnte aus einer Zeitungs- und Medienmeldung eine Basisdemokratische Entscheidung zur nächsten Mitgliederversammlung werden!


Opa
23. März 2016 um 11:55  |  532244

Brandenburg ist keine Stadtrandlage, sondern eine Umlandlage. Soviel Genauigkeit im Wording sollte man schon haben 😉

Für die Verlegung des Sitzes vom Vereins müsste übrigens die Satzung geändert werden, denn da steht eindeutig Berlin drin. Ob sich die Tochtergesellschaft daran gebunden fühlt, sei jetzt mal dahingestellt. Aber auch das B in Berliner Sport-Club wäre dann ja irreführend.

Sollen wir dann „In Ketzin – an der Allee – gibt´s nur Hertha BSC“ singen? Ohne mich. Und ohne viele andere.


23. März 2016 um 11:55  |  532245

@Opa: Was und dann? So entsteht ein Mitgliederbeschluss mit einem Votum. Dann kann sehen was die Mitglieder wollen. Man kann sich auf die Suche, nach einem geeigneten Standort machen, oder im Museum weiterspielen.


23. März 2016 um 11:58  |  532246

@Opa: Dann diskutiere aber auch nicht um die Höhe der Baukosten bzw. der Grundstückskosten.


Opa
23. März 2016 um 12:05  |  532247

@Umland: Wenn mit der Existenz meines Herzensvereins gespielt wird, diskutiere ich so viel ich will und lasse mich auch durch allerlei Pöbeleien nicht davon abhalten. Du willst eine Umfrage? Bitte sehr. Ändert an meiner „Und dann?“ Frage nichts.

Museum ist übrigens ein gutes Stichwort: Wir bauen gerade am Glockenturm das Museum. Und das Fanhaus auch in unmittelbarer Umgebung des Oly. Zumindest lässt man uns das glauben. Und erst vor kurzem haben wir aus der Akademie ein Internat gemacht. Und jetzt wird allen Ernstes ein neuer Standort ins Spiel gebracht?


23. März 2016 um 12:05  |  532248

@Opa: Satzungen können per Mitgliederbeschluss geändert werden. Du hast doch auch eine Mitgliedsstimme und schreiben kannste bekanntlich auch recht gut. Also könntest Du doch die kleine Politik machen und im Netz pro Opa Meinung Stimmung machen.


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:07  |  532249

sunny1703
23. März 2016 um 12:10  |  532250

@Pro

Ein Volksentscheid, das hätte was. Mein Tipp 75 % Ablehnung.
Die Stadt hat andere Probleme zu bewältigen als sich um so einen Bau zu kümmern.

@ubremer

Zukunftsfähigkeit eines Vereins hat doch vor allem mit sportlichen Erfolgen und damit zusammenhängend mit Wirtschaftlichkeit zu tun. Mir ist bisher noch nicht der Erweis gebracht worden,dass reine Fußballstadien ein Garant für sportliche Erfolge sind.

Und die Musterbeispiele Bayern und BVB kann man ja wohl nicht rechnen,die hätten auch auf der Kuhdorfwiese Erfolg! 🙂

lg sunny


Ursula
23. März 2016 um 12:12  |  532251

@ Dd. um 11:37 Uhr, ist ja ALLES klar!

ABER woher soll das Geld herkommen,
um ein „Luxus-Palästchen“, wie es die
Allianz-Arena nun einmal ist, zu errichten

Selbst ein Investor wird sich HIER in
BERLIN schwer tun…

…UND dann immer wieder, selbst in einer
neuen, wunderschönen Eigentumswohnung
muss man „Wohngeld“ zahlen, dann doch
lieber eine schöne „Altbauwohung“ mit dem
vergleichsweise unglaublich günstigen
Mietzins und um deren weitere Kosten, wie
Reparaturen und Instandhaltungen etc., etc.,
die Hertha im Wesentlichen nichts zu tun hat…

So lange der „Stadtstaat Berlin“ nicht mitspielt
und ähnliche Strukturen und Konstellationen
wie im Olympiastadion nicht gegeben sind….

…gibt es für mich KEINE Alternative dazu! Amen!


23. März 2016 um 12:14  |  532252

Oh mir liegt es fern zu pöbeln. Bei einem 200 Mio Thema sollte es keine Tabus geben. Es sollte alles abgewogen werden. Unter diesen Überlegungen hatte ich auch nur die Frage nach dem Stadionneubau aufgeworfen.


kraule
23. März 2016 um 12:15  |  532253

OT !
War heute mal beim Training,
mir die zweite Garde angucken!
Fand Vali hat sich super rein gehauen!
Der will ! ! !
Ob er auch darf?


fechibaby
23. März 2016 um 12:16  |  532254

In Berlin wird Hertha mit Sicherheit kein Gelände
finden, wo eine neue Arena gebaut werden kann!!
Hier werden dringend Wohnungen benötigt,
aber kein neues Fußballstadion!

Da bleibt nur noch Brandenburg übrig.

Sollte Hannover 96 absteigen, dann könnte
man ja in Hannover bereits ab der Saison 2017/18
spielen.
Dann muss Herr Preetz mit den Olympiastadionbetreibern
auch nicht mehr über eine weitere Nutzung verhandeln.

Mit dem ICE ist man relativ schnell in Hannover!
Wenn der dann noch in Wolfsburg durchfährt,
dann noch schneller.


Ursula
23. März 2016 um 12:17  |  532255

…“gewogen“ und zu leicht befunden…

Nächtle!


kraule
23. März 2016 um 12:20  |  532256

@Sunny
Wieso ein Volksentscheid?
Es geht um ein Stadion
in dem Hertha spielen soll.
Privat finanziert!
Die Politik mischt sich ein,
da der einzige konstante Zahler
droht flöten zu gehen……
@Ursula
Was denn nun?
Einmal Betonklotz, dann wieder Luxusarena?
Meine Stimme für ein neues Stadion hat Hertha!
Es war mal schön im Oly, auch als Spieler,
aber die Zeit ist vorbei.
Die Bedürfnisse des zahlenden Zuschauer
haben sich im Laufe der Jahrzehnte geändert
und das ist gut so 😉


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:21  |  532257

Zum Länderspiel der Hamster schläft
tief und fest in seinem Bau.
Das spart Körner.
Das ist schlau.


kraule
23. März 2016 um 12:24  |  532258

@Montag
#Morata kostet ein viertel Stadion 😉


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:24  |  532259

Mensch kraule
23. März 2016 um 12:15 | 532253
Da hätten wir uns kennenlernen können.
Ich war heute ich der Nähe, habe mich jedoch entschieden, heute bereits meine Einkäufe zu erledigen.


Hainer
23. März 2016 um 12:26  |  532260

@Standort
Es wird keinen Standort geben können, der mehr in Berlin liegt als das Olympiastadion. Selbst Stadtrandlagen werden schwierig.
Und das liegt schlicht und einfach an den bestehenden gesetzlichen Grundlagen und planungsrechtlichen Gegebenheiten.
Ein solcher Neubau in der Nähe von Wohngebieten ist fast ausgeschlossen.
Aus diesem Grunde scheidet auch Tegel aus, da hier in allen Planungen auch immer ein großer Anteil für den Wohnungsbau vorgesehen wird.
Dazu kommt, dass Grundstücke des Landes Berlin auf Grund der derzeitigen Beschlusslage nicht für einen solchen Bau verwendet werden dürfen. Hier gibt es einen eindeutigen Vorrang für Wohnen und Infrastruktur.
Auch Shoppingmalls etc. können derzeit nur auf sich bereits in Privatbesitz befindlichen Grundstücken errichtet werden.
Es blieben also nur Standorte am Stadtrand z.B. an Autobahndreiecken ohne nähere Wohnbebauung. Hierbei ist zu bedenken, das am Stadtrand von Berlin etwas anderes ist als am Stadtrand von Mönchengladbach.
Würde man z.B. den Standort Dreilinden wählen würde dies für alle die in der Stadtmitte und weiter östlich wohnen eine erhebliche Fahrzeitverlängerung bewirken, von der Verkehrssituation mal ganz abgesehen. Es ist fraglich, ob dann wirklich mehr Besucher kämen.

@ Fremdkapital
Ein Investor würde und müsste sich das Risiko nur eines Mieters (Hertha) vergüten lassen.
Ein solcher Bau würde auf Grund der in den letzten Jahren massiv gestiegenen Grundstückskosten deutlich teurer werden als vor zehn Jahren.
Die meisten anderen Stadien sind mit Hilfe der öffentlichen Hand finanziert worden, was nicht nur die Kosten generell sondern auch für die Finanzierung minderte, da auf Grund der Bonität der öffentlichen Hand das Ausfallrisiko sank.
Hilfen der öffentlich Hand sind auf Grund der verschärften Beihilferegelungen der EU heut nur noch sehr schwer und wenn dann über Umgehungsszenarien möglich.


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:29  |  532261

Jepp Umland
23. März 2016 um 12:14 | 532252

…. Bei einem 200 Mio Thema sollte es keine Tabus geben. Es sollte alles abgewogen werden.

Es sind viele gute Argumente pro und contra Stadionneubau geschrieben worden. Und welcher Moderator setzt sich jetzt hin, um alle Argumente abzuwiegen und entscheidungsreif zu bündeln?


Ursula
23. März 2016 um 12:31  |  532262

Um`s Länderspiel steht` s leider mau.
Der „Hamster“ will nicht aus dem Bau!
UND das wohl nicht einmal „für lau“…

…denn der ist ängstlich, aber schlau!
Das Spiel, das juckt doch keine Sau…


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:31  |  532263

Die Ernte war mächtig,
die Kinder gedeihen prächtig.
Der Hamster sprich zu seiner Frau:
„Wir brauchen einen neuen Bau“.


Stiller
23. März 2016 um 12:32  |  532264

Wie blöd müsste ein Investor, der 200 Mio für den Neubau finanziert sein, wenn er in 30 Jahren nicht 300 Mio. damit einnimmt? Minimum. Wahrscheinlich sogar binnen 20 Jahren. Selbst beim Sell-and-lease-back, käme man locker auf die Summe.

Und wer noch nicht mal die Bonität hat, um sich bei ’ner Bank 30 Mio. zu leihen, soll über 20 oder mehr Jahre für den Werterhalt der Investition (+ Deckung aller Folgekosten) gut sein? Wer bürgt? Die Vereinsmitglieder? Die Steuerzahler? Gegenbauer?

Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, dass Hertha derzeit kein Interesse daran hat, mehr als 50 Zuschauer ins Stadion zu bekommen, weil dann pro Spiel 75.000 EUR Zusatzkosten anfallen.

Und wie @opa völlig richtig bemerkt, unterstützt Gegenbauer sogar Montagsspiele und damit weniger Stadionauslastung und damit (nach eigenem Bekunden) 4- 5 Punkte weniger.

Wenn also die Planung eines Stadionneubaus wirklich angegangen werden sollte (ohne Mitgliederbeschluß???) dann mit Sicherheit nicht wegen Zuschauermangels. Den verursacht man nämlich selber.

Rauschen im Blätterwald ….


Dd.
23. März 2016 um 12:32  |  532265

Also, Voraussetzung ist( heißt dann, und nur dann): Ein Investor der dafür zwischen 7-15 Jahre die Namensrechte kriegt. Eigentümer wird die Hertha, Wozu hat man die Cateringrechte usw, usf. zurück geholt. Doch wohl auch um Reparaturen, Strom usw. aus dem Trinkgeld zu bezahlen oder? (Miete fällt ja weg)
Es stellt sich nicht die Frage, weelchen Investor macht das, sondern man macht sich auf dem Weg einen zu finden für 100 miilj. Da ist es dann egal ob das 3 Monate dauert, oder 3 Jahre.
Jetzt kommt der Krux, kann Hertha 20-40 millj eventuell da zusätzlich investieren. Ich denke, bei den jetzigen Immobilien zinsen ein vollmundiges ja. Was denkt ihr, wie das Produkt Bundesliga geldmäßich in 10 Jahre aufgestellt ist?


kraule
23. März 2016 um 12:33  |  532266

@Montag
Überschätzt du da die Wirkung unserer Argumente vllt.?
Da werden wohl ganz andere Herrschaften
pro und contra aufführen. 😉


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:37  |  532267

😆 Ursula
23. März 2016 um 12:31 | 532262 😆
So is‘ es.

F.U.N.K.
https://www.youtube.com/watch?v=jPppJGhnc80#


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:40  |  532268

Vermutlich wird’s so kommen kraule
23. März 2016 um 12:33 | 532266

Den Auftrag zur Erstellung einer „Machbarkeitsstudie und Amortisationsrechnung Fußballstadion Berlin 2025“ hätte ich selbst gerne. 😉


Pro
23. März 2016 um 12:45  |  532269

Hier noch etwas …. so von wegen Hamsterrad
und Autor ein gewisser Hr. Uwe Bremer in
“ Die Welt“ vom 17.09.08….. 😉

„Hertha BSC plant Alternative zum Olympiastadion“

http://www.welt.de/sport/fussball/article2460940/Hertha-BSC-plant-Alternative-zum-Olympiastadion.html

Hertha steht auf Platz 3 und hat div. Möglichkeiten nächste Saison International zu Spielen.

Taja wenn nicht, war eine „Geile“ Saison… und weiter geht’s…

Ich hoffe aber auf Europapokal und dann schauen wir mal wie sich die Mannschaft und der Verein so weiter entwickelt.

Einfach nur alles jetzt genießen und auf dem Teppich bleiben, letztes Jahr haben wir noch um den Klassenerhalt gekämpft…


elaine
23. März 2016 um 12:48  |  532270

sunny1703 23. März 2016 um 12:10

dafür darf es auch einen Volksentscheid geben?

Wenn ja, dann wird das mit Sicherheit nichts, da wir zu viele Zugezogene haben, denen Berlin im Allgemeinen und Hertha im Besonderen sonst wo vorbei geht.
Leute aus Westdeutschen Vorstädten, die sich in der City einnisten, wollen da auch mit Sicherheit kein Stadion, wo sich ca. 20x im Jahr 50 000 Menschen versammeln.
Berlin hat immer andere Problem. Früher war kein Geld für nichts da und heute ist es Wohnungsnot, konfiszierte Trainingsstätten für Leistungssportler oder oder oder

Wenn es danach geht sollten wir den Sportbetrieb einstellen

Einen Neubau könnte es m.M. nach nur am Oly oder am Stadtrand geben. (ich hätte nichts gegen Dreilinden 😉 ) Im Grunde bleibt nur das Olympiagelände


Ursula
23. März 2016 um 12:48  |  532271

„Den neuen Bau, den gibt es nicht“,
und wenn „ER“ auch die Wahrheit spricht!

Die Hamsterfrau sieht da kein Licht,
auch wenn es ihr das Herze bricht…

UND fertig ist nun das Gedicht!

Nu abba!


23. März 2016 um 12:50  |  532272

@Stiller

Warum versteifst Du eigentlich so sehr auf die Frage, ob sich die Miete um 75.000 EUR pro Spiel bei +50k Zuschauern erhöht?

Wenn ich EUR 15 pro Ticket als durchschnittlichen Netto/Netto-Ertrag nehme, sind ab 55k Zuschauern die Mehrkosten für Miete doch wieder schon wieder drin. Insofern hat Hertha sehr wohl ein Interesse an einem vollen Stadion.


Stiller
23. März 2016 um 12:52  |  532273

@Dd.

Gute Frage. Hier mal eine Entwicklung, die viele nicht kennen (müssen), ein Investor schon:

14 Mio. Zuschauer schauten sich weltweit das Finale der League-of-Legends-Weltmeisterschaft auf ihren Monitoren an. Im Vergleich zur FIFA-WM sind das natürlich Peanuts. Die WM in Brasilien wurde von mehr als einer Milliarde Menschen verfolgt.

Aber, 2011 gab es bei der League-of-Legends-WM nur etwas mehr als
200.000 Zuschauer …

Übrigens, das Mindeste was sich ein Investor (kein Wohltäter, oder Vereinsoligarch … wird das die geplante „Rettung“?) als Sicherheit geben ließe, wären … tataaaa … die Vermarktungsrechte.


Blauer Montag
23. März 2016 um 12:54  |  532274

♫ ♪ Dedicated to the Press
https://www.youtube.com/watch?v=jPppJGhnc80#
Betty Davis


23. März 2016 um 12:55  |  532275

@Volksentscheid

Eine Schlacht, bei der die Niederlage vorher feststeht, braucht nicht geschlagen zu werden.


Kamikater
23. März 2016 um 12:59  |  532276

Und weil es keinen Sinn macht, mit Menschen zu diskutieren, die nur schreien und pöbeln und keine Argumente vorbringen, außer ihrer Angst, dass der Verein sich auflöst, obwohl sie die Rechenbeispiele ihrer Ängste gar nicht begründen können, sehe auch ich es so:
„Das war` s von mir! Lebenszeitverschwendung…“

Mit Ängsten lässt sich bekanntermaßen super Polemik verbreiten. Einen Verein erhält man allerdings dadurch nicht und baut ihn auch nicht auf. Ich argumentieren daher genau wie @ub oben. Kein Mensch würde in 30 Jahren 300 Mio Miete zahlen wollen. Es ergeben sich dadurch Einnahmen. Wie sonst würden Vereine mit eigenem Stadion nach Abzahlung 25 Mio p.a. damit verdienen? Und dadruch wird die Finanzschere von Jahr zu Jahr größer und wir verschlafen den Anschluß!

Deshalb auch von mir Polemik dazu:
Scheinbar ist der Rest der Fußballwelt mit dem Bau neuer Arenen bekloppt und einfach nur dumm. Wir natürlich in Berlin mit dem stimmungslosen Finanzgrab Oly sind clever und halten dran fest.
#mannmann!


Stiller
23. März 2016 um 13:02  |  532277

@Sir Henry

🙂 Weil ich es genau wissen möchte. Aber Du sieht ja, es wird geblockt.

Natürlich sehe ich es so ähnlich wie Du. Dass es eigentlich eine Milchmädchenrechnung ist, die Anstrengung, mehr Zuschauer zu gewinnen, deshalb zu unterlassen. Aber faktisch wird auch nicht viel unternommen, um das zu ändern. Jedenfalls nichts Zielführendes. Gegen Dortmund und Bayern kommen die auch ohne zusätzlichen Werbeaufwand. Und das Votum pro Montagsspiele bringt ja dem Vernehmen nach dem Verein in etwa so viel, wie an Kosten anfielen, wenn jedes Spiel mehr als 50k Zuschauer hätte.

Ergo …

… hätte die 5. Macht im Staate eigentlich eine Aufklärungspflicht. Die gab es ja schon mal, auch hier im Blog.


Tf
23. März 2016 um 13:04  |  532278

Wenn ich da im Spiegel lese:
“ Im Unterrang der Nordkurve des Borussia-Parks, dort, wo sich der Kern der Fanszene befindet, gibt es 14.000 Stehplätze. Die steile Tribüne ist nach hinten durch Betonwände und nach oben durch das Dach so abgeschlossen, dass der Schall von dort reflektiert wird. Der Schalldeckel über einer Kirchenkanzel funktioniert ähnlich. „Die Fangesänge und Anfeuerungsrufe dringen nicht nach draußen“, sagt Ludwig, „sie werden hinten und oben zurückgeworfen und treffen dann sogar ein zweites Mal aufs Spielfeld.“
werde ich nur neidisch. Sowas wöllte ich für meine Hertha auch bei rund 45K Zuschauern.


Stiller
23. März 2016 um 13:09  |  532279

In Ergänzung zur gestrigen Verlinkung von @Exil-Schorfheider:

http://www.immerhertha.de/2010/09/11/396/

Damals gab es dazu nur 40 Kommentare. Vielleicht hatte man es deshalb schnell vergessen.


Opa
23. März 2016 um 13:12  |  532280

Kamikater spielt mit der Angst, wir würden den Anschluss verlieren, obwohl es nichts zu verlieren gibt. Es gibt nur 4 Vereine, denen das Stadion selbst gehört, nur 2 haben ihres bezahlt. Wir gehören zum Rest und könnten die niedrige Miete des Oly in einen Wettbewerbsvorteil umsetzen.


Blauer Montag
23. März 2016 um 13:13  |  532281

Genau das brauche ich nicht Tf um 13:04 | 532278
Notgedrungen ertrage ich das Gedränge, Gejohle und Gehüpfe bei der An- und Abfahrt in U- oder S-Bahn. Und dann suche ich mir einen Platz im weiten, zugigen Rund des Stadions, um Fußball zu schauen. Sonst nix.


Blauer Montag
23. März 2016 um 13:14  |  532282

Gib mir Fakten Opa
23. März 2016 um 13:12 | 532280

Kamikater spielt mit der Angst, wir würden den Anschluss verlieren, obwohl es nichts zu verlieren gibt. Es gibt nur 4 Vereine, denen das Stadion selbst gehört, nur 2 haben ihres bezahlt.

Von welchen 4 Vereinen ist die Rede?


Tf
23. März 2016 um 13:15  |  532283

5 Prozent Verzinsung ist doch kein schlechtes Geschäft für den Senat gewesen. Wenn die Talfahrt wieder bis in die dritte Liga gegangen wäre, hätte der Senat langfristig noch mehr Mieteinnahmen verspielt.


Tf
23. März 2016 um 13:18  |  532284

Tja BM, du wirst über Jahre wohl auf deine Kosten kommen. Ich hab es halt schon mal anders erlebt und auch genossen…
Jedem das seine…


pathe
23. März 2016 um 13:23  |  532285

@fechi

„Hier werden dringend Wohnungen benötigt,
aber kein neues Fußballstadion!“

Deswegen findest du es auch gut, dass sich die Berliner gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes entschieden haben… :roll:


23. März 2016 um 13:26  |  532286

@Stiller um 1302

Verstehe ich Dich richtig? Du bist also der Meinung, der Schnitt von 50k lasse sich damit erklären, dass Hertha in Wahrheit gar kein Interesse an einem höherem Zuschauerandrang habe? Und das glaubst Du in den ausbleibenden, oder zumindest nicht zielführenden, Handlungen von Hertha erkennen zu können?


Dan
23. März 2016 um 13:29  |  532287

Wenn man einen Vertrag bis 2017 hat, welche Gründe gäbe es für den Vermieter die 75.000€ Klausel rauszustreichen? Welche Macht hatte Hertha BSC in der Vergangenheit eine Streichung durchzusetzen?

Daher gehe ich davon aus, dass die Klausel weiterhin besteht und ich kann mich nicht erinnern, dass Hertha BSC zu wenige Aktionen macht um das Stadion zu füllen. Als Dauerkartenbesitzer bin ich schon teilweise genervt wie viele verbilligte Aktionen (Mitgliedertage, 2 für 1, Coupon, Gutscheine bei Tageszeitungen usw.) es gibt um Zuschauer ins Stadion zubekommen.

Sehe keinen Ansatz für eine „Blos keine 50.000+ Zuschauer“ – Verschwörung.

Und Gegenbauer hat doch klar gesagt, Hertha stimmt dafür wo es die meiste Kohle gibt. Was spricht für Heimteams dagegen statt Freitagabend Montagabend zu spielen (der ist ebenfalls Kinder- und Umlandunfreundlich)? Für die Auswärtsfahrer ist das natürlich wie in Liga Zwei ein Urlaubskiller.


Dd.
23. März 2016 um 13:31  |  532288

@Stiller
7 Jahre Namensrechte ist sicherlich ein guter Fang für 100 millj. Aber wer sagt das ist unmöglich. Man kennt doch die Summen die jeden Tag in dere Werltwirtschafft bei den großen Jubgs unterwegs sind. Ich denke nach 7 Jahre könnte die Hertha sogar bei neuer Ausschreibung noch mehr generieren. Aber das ist natürlich wirklich Spekulation.
15 Jahre Namensrechte für 100 millj. ist mir zu lang.
Was hälts Du von 7 Jahre Namensrechte plus Anteile an die KkG oder wie das Ungetüm Hertha profiabteilung auch heißt, von 3+X für 100 millj?
Catering Rechte usw. bleiben bei die Hertha!


Stiller
23. März 2016 um 13:34  |  532289

@Sir

Nicht ganz. Ein Durchschnitt von 50k scheinen eine „natürliche“ Schwelle darzustellen (vgl. @hurdie). Mehr ins Stadion zu bringen, (was ich für möglich halte), bedeutet daher Aufwand, auch finanziell. Das geschieht möglicherweise nicht, zumindest nicht zielführend, aus den von mir oben angeführten Gründen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. März 2016 um 13:37  |  532290

@stadion

wie kommt es, dass seit Zeiten des vormaligen Managers ALLE Hertha-Verantwortlichen in regelmäßigen Abständen sagen: Die beiden Spiele gegen Bayern und BVB ausgenommen, ist das Oly für Hertha ein Wettbewerbsnachteil?
Sportlich und finanziell. Samstag für Samstag.

Wer aufmerksam zuhört: NIEMAND bei Hertha redet von einem EIGENEN Stadion.
Die Sehnsucht ist ein REINES FUSSBALLSTADION, von dem klar ist, dass Hertha das NICHT finanzieren kann.


Freddie
23. März 2016 um 13:40  |  532291

@stiller
Halte ich für abwegig. Zumal die Karten „nach hinten raus“ ja immer teurer werden, da zuerst die günstigen gekauft werden.


Freddie
23. März 2016 um 13:44  |  532292

Streletzki machts ja in Neukölln vor, wie man Megabau Hotel und Messe privat stemmen kann.


Stiller
23. März 2016 um 13:46  |  532293

@NIEMAND

11:26: „Ziel eines eigenen Stadion sollte es auf die Strecke von 30 Jahre sein“

11:35: „Und dass es bei dem Plan eines eigenen Stadions nicht um “kurzfristig” geht, ist eh’ klar“

13:37: „Wer aufmerksam zuhört: NIEMAND bei Hertha redet von einem EIGENEN Stadion.“

Im Ernst, 3-Wetter-Taft hält nicht immer. Wir haben alle mal ’n schlechten Tag. 😆


kczyk
23. März 2016 um 13:46  |  532294

#stadionneubau

*denkt*
sie denken alle viel zu klassisch.
ein immobilienfond kann es bringen.
betriebsverluste auf die einkommensstarken verteilt kann für ausreichend kapitalrendite sorgen.


Kamikater
23. März 2016 um 13:46  |  532295

Was würde eigentlich noch diskutiert, wenn ein finanzstarkes Unternehmen eine 50k Multifunktions-Arena in Berlin bauen würde, die Hertha und andere Vereine/Verbände/Unternehmen nutzen dürfte?

Wären wir uns dann alle einig?


Dd.
23. März 2016 um 13:47  |  532296

Ich denke, Hertha kann mit Rückendeckung von grob 100 millj. einiges stemmen. ABER DIE GANZE DEBATTE STEHT UND FÄLLT MIT DER STANDORTFRAGE. (Nicht das Geld). Es muss natürlich eventuell Bauland geschaffen werden wo jetzt laur bebaungsplan das nicht vorgesehen ist oder was der Kuckunk. Das kann alles mögliche sein. Theoretisch gesetzgebend machbar, aber der Senat muss mitmachen. Berlin hat wirklich noch viel Platz theoretisch. Beispielsweise westlich der Abahrt Flughafen Tegel, direkt südlich von Saatwinklerdamm, nur ein Beispiel, da ist noch mehr. Problem vom Beispiel, keine U-Bahn, also Scheiße. Aber es gibt doch noch mehr?
Aber der Senat muss mitmachen, Bevölkerung auch, und, ich wiederhole bitte, bitte keine Notlösung. Es muss wirklich passen. Wenn man nach 15 Jahre zurückkuckt ist es egal geworden ob es ein bischen teuerer geworden ist. Anders die Norlösung, da leidet man dann immer drann.


fechibaby
23. März 2016 um 13:49  |  532297

@pathe

Der Flughafen Tempelhof hätte Flughafen bleiben sollen.
Für Privatflieger bzw. als Regierungsflughafen.


Dan
23. März 2016 um 14:03  |  532298

@Dd.

Bayern München bekommt 6.0 Mio aus der Vermarktung des Stadionnamens. Bei 15 Jahren wären wir noch nicht mal bei 100 Mio.. Würden wir gut verhandeln könnte man ggf. noch eine Steigerung rausholen die die fehlenden 10 Mio reinholen. Aber wir sprechen da vom Branchenführer in der Bundesliga.

http://fussball-geld.de/einnahmen-1-bundesliga-aus-vermarktung-stadionnamen-20132014/

P.S.
Gelsenkirchen hat seinen 2015 auslaufenden Vertrag Ende 2014 verlängert und soll bis 2019 6.5 Mio erhalten. Was aber immer noch auf eine Laufzeit von 15 Jahren hinweist. Aber wie @ub schon anmerkte es geht hier wohl eher nicht um ein eigenes Stadion.


Dd.
23. März 2016 um 14:09  |  532299

@Dan
Ich denke die Marktpreise für ein Stadionname werden wohl noch steigen, aber OK, 100 millj für 10 Jahre, da muss man wirklich Glück haben. Aber kann man nicht noch Anteile verkaufen an die Kommanditgeselschaft?
@Opa
Dann wird halt Hetha der 4ten Bundesligist mit eigenem Stadion. Es muss natürlich alles passen, aber kann man das von vornhinein ausschließen?


Dan
23. März 2016 um 14:20  |  532300

Kamikater 23. März 2016 um 13:46 | 532295

Dann kommt es darauf an, was für Miete wir zahlen müssten. Für wieviele Jahre müssten wir uns verpflichten / einmieten?

Ist unsere Miete vom Oly branchenüblich oder eher unteres Drittel? Wir schaffen es seit Jahrzehnten keine zwei Jahre hintereinander eine schwarze 0 zu schreiben, werden ggf. Mehrkosten der Stadionmiete durch mehr Stimmung und Spielfeldnähe aufgefangen?

Bei einem Fremdeigentümer fallen Einnahmen aus Namensvermarktung und andere Veranstaltungen weg. Wie generiert man außer Tickets und Catering Mehreinnahmen im Stadion?

Wenn ich mir das noch leisten kann und ich meine Angst um den Verein, ob er ggf. eine doppelte Miete wie in Frankfurt stemmen kann, dann vielleicht könnte ich mich beruhigter zurücklehnen.


Freddie
23. März 2016 um 14:23  |  532301

Weil ein Herthaner indirekt vorkommt

http://www.11freunde.de/artikel/die-11-des-spieltags-27-2


Kamikater
23. März 2016 um 14:44  |  532302

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/202641/umfrage/einstellungen-zur-vermarktung-von-namensrechten-in-stadien-weltweit/

61% aller Stadionmanager halten die Vermarktung der Namensrechte für eine wichtige Erlösquelle.


23. März 2016 um 15:09  |  532304

Stadionmanager werben für Stadien als Werbeträger.


Kamikater
23. März 2016 um 15:17  |  532305

@Dan
Sorry, hab Dich jetzt erst gelesen. Ja klar, die Rechnung muß natürlich aufgehen. Aber das wissen wir ja vertraglich vorher, ob es sich rechnet. Momentan gilt es, den Verein zukunftssicher aufzustellen. Und dazu ist es die Pflicht der Verantwortlichen sämtliche Optionen auszuloten, die das Gesamtereignis an mehr zu vermarkten in der Lage ist. Dafür brauchen wir valide Zahlen und die gibts momentan (logischerweise) noch nicht.


fechibaby
23. März 2016 um 15:27  |  532306

Berlin hat ca. 3.500.000 Einwohner.
Hertha BSC hat ca. 32.800 Mitglieder.
Das sind nicht einmal 1 % der Bevölkerung.
Hertha erhofft sich einen Zuschauerschnitt
von 50.000 Zuschauern in der laufenden
Saison.
Da wären wir dann bei 1,5 % der Bevölkerung.
Nehmen wir einmal die Schätzung an, dass
ca. 70.000 Herthafans gerne eine neue Arena
wollen, dann sind wir bei sensationellen 2 % der
Bevölkerung, die ein neues Stadion haben wollen.

98 % der Berliner Bevölkerung wären dann gegen
einen Stadionneubau!

Diese Zahlen sprechen doch wohl für sich selbst.
Der Traum von Herrn Preetz für eine neue Arena
in Berlin wird ewig ein Traum bleiben.

Vielleicht bietet Brandenburg ja Hertha ein
sportliches Asyl an!


Dan
23. März 2016 um 15:28  |  532307

@Kamikater 23. März 2016 um 15:17 | 532305

Jupp. Deshalb schrieb ich gestern schon, die (Hertha BSC) sollten den Auftrag einer Machbarkeitsstudie wieder aus der Schublade rauskramen.

Und die sollte dann eher Schiller mit Finanzwissen durchbewerten, als einer mit sportlichem Verstand.

Mehr will ich erstmal garnicht bzw. dann ggf. Argumente wie und woran man Entscheidungen festmacht.


Kamikater
23. März 2016 um 15:34  |  532308

@Dan
d’accord

@fechi
Gut, dass Du nicht für den Bau und das Errechnen zuständig bist… 😆


heiligenseer
23. März 2016 um 15:39  |  532309

„Diese Zahlen sprechen doch wohl für sich selbst.“ Das ist ja nichtmal eine Milchmädchenrechnung.
Berechnest du auch so deine Prognosen zu Fußballspielen? 😀


Bennemann
23. März 2016 um 15:41  |  532310

@lle Pro-Neubau-Stadion: Wieso sollten eigentlich mehr Zuschauer in ein anderes Stadion kommen? Es liegt ja offenbar an den vielen Unentschlossenen, warum Hertha nicht über die 40K kommt… würden die denn in ein neuem Stadion plötzlich allesamt zu Hertha-Fans werden? Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der das erste Mal zu einem Hertha-Spiel geht, im Nachhinein sagt: „da geh ich wegen des Stadions nicht mehr hin!“

Zugegeben, ich bin kein großer Stadion-Kenner anderer Bundesligisten, ich war bisher nur in Hamburg und Düsseldorf. Besser als das Oly fand ich die beiden Arenen jedenfalls nicht – eher das Gegenteil war der Fall. Mag sein, dass ich ein hoffnungsloser Traditionalist bin, aber der Anblick des Olys gefällt mir einfach besser, als diese Stadien, die nach Lego-Baukasten aussehen.

ursul@: ….UND kein Aufschrei der (Selbst)Gerechten,
ob des „Rote Karte würdigen Fouls“….!
Den eigenen Aufschrei überhört?


playberlin
23. März 2016 um 15:43  |  532311

@ fechibaby und seine Thesen lassen einen selbst als Mitleser und Gelegenheitsschreiber nur noch verzweifeln und den Kopf auf den Schreibtisch hauen 😉


Blauer Montag
23. März 2016 um 15:53  |  532312

Waaahnsinn.
Ich bewundere Euch. ALLE.

Mit welchem Herzblut ihr seit Tagen hier die Pro und Contra-Argumente formuliert zum neuen Produktionsstandort eines Berliner Unternehmens der Unterhaltungsindustrie.

Eure Angehörigen können rundum zufrieden mit Euch sein, wenn ihr mit gleichem Eifer anpackt die Pflege eurer Eltern und die Erziehung Eurer Kinder.

Crosby, Stills & Nash (Live) – Teach Your Children
https://www.youtube.com/watch?v=s4LHdypp_GE
Sehenswerter Auftritt in einem ehemaligen Olmypiastadion.


23. März 2016 um 15:54  |  532313

Nur mal gut, dass man in Dortmund Anfang der 70er Fakten geschaffen hat und den Malochern ihr Stadion hingestellt hat. Mit öffentlichem Geld.

Nur mal gut, dass das Stadion dort auch ständig
erweitert wurde und zu einem wahrlichen Fußballtempel ausgebaut werden konnte. Sehr hübsch dort. Dank öffentlichem Geld.

Nur mal gut, dass der Verein, nachdem er beinahe zugrunde gewirtschaftet wurde, das Stadion den alten Eigentümern abgepresst hat.

Nur mal gut, dass in Dortmund in Sachen BVB auch nicht so aufs Geld geschaut wird.


Blauer Montag
23. März 2016 um 15:56  |  532314

Jupp Dan
23. März 2016 um 15:28 | 532307
Ich (nur ich?) vermute: Das im Mai neu oder erneut gewählte Präsdium wird vermutlich diesen Auftrag erteilen.


Blauer Montag
23. März 2016 um 15:57  |  532315

Sir Henry
23. März 2016 um 15:54 | 532313 😉


Blauer Montag
23. März 2016 um 16:00  |  532316

EDIT 15:56 vermutlich


Tojan
23. März 2016 um 16:10  |  532317

die nagelsmann tabelle:
http://www.bundesliga.de/de/liga/news/infografik-die-nagelsmann-tabelle-tsg-1899-hoffenheim-blmd27n.jsp

auch hier hertha auf dem berechtigten 3. platz 😀


Dan
23. März 2016 um 16:15  |  532318

@Sir
Ich bitte Dich. 2005 war das Maja-Volk 20.000 Drohnen groß, das waren doch 3,4% der Dortmunder Bevölkerung. Was sollte die Stadt denn tun bei einem so großem Interesse.


23. März 2016 um 16:21  |  532319

@Dan

Aber das Herz. Und außerdem isses für die Region. Das zählt alles mehr.

Du hast den Fußball nie geliebt.


Dan
23. März 2016 um 16:25  |  532320

Tja „Echte Liebe“.


Opa
23. März 2016 um 16:25  |  532321

Stadionamanager halten zu 61 % die Stadionnamenvermarktung für wichtig. Aha. 13 Stadien in der Bundesliga sind nicht in der Hand der in ihnen spielenden Vereine. Quizfrage: Wem fließt das Namenssponsoring zu? Dem Verein oder dem Stadioneigentümer?

Was kommt als nächstes für eine bahnbrechende Umfrage? Ob Arbeitnehmer der Meinung sind, mehr Geld verdient zu haben, als auf dem Gehaltszettel steht?

Es kann nicht sein, dass einige hier uns für dumm verkaufen wollen? Ich frag ja nur.

P.S.: @BM, habe es die letzten Tage ein paar mal verlinkt, @Sir Henry hat´s im Podcast verwurstet, die Liste der Eigentümer der Stadien findest Du u.a. hier


Blauer Montag
23. März 2016 um 16:32  |  532322

Schade Opa
23. März 2016 um 16:25 | 532321
Dein Link funzt nicht. 🙁


Cali
23. März 2016 um 16:34  |  532323

@Fechis, BM’s, Ursula’s und weitere Bedenkenträger und Bewahrer des ach so tollen Schüsselchens:

2025 steht die neue Hütte irgendwo in Berlin. Isch schwör!;)
Und das will was heißen. Ich habe damals nicht mal an die heutige MB-Arena geglaubt.


Dd.
23. März 2016 um 16:37  |  532324

@Blauer Montag
Bundesliga ist Teil der Unterhaltungsindustrie. Hei0t noch nicht, Hertha ist nur Unterhaltung oder sollte das werden. Für mich ist dieser kleiner Unterschied ein riesiger, und dafür werde ich immer kämpfen.


Cali
23. März 2016 um 16:40  |  532325

Und Freund Fechi betreibt hier wieder Gedankenspiele, der kapiert es einfach nicht.

Hallo Fechi und nur für dich. Wenn wir über die neue Arena reden, dann nur als Meinungsbildner, nicht als Entscheider. Es wird darüber keinen, hallo ich wiederhole für dich, keinen Volksentscheid und kein Mitspracherecht des Volkes geben, denn es wird privat finanziert oder gar nicht.
Es wird bau-und planungsrechtlicher Genehmigungen bedürfen. Aber diese wird man mit etwas Intelligenz an einem Mitspracherecht vorbeimogeln können.
Mir ist schon klar, dass man als BVB-Fan auf seinem Fast-Alleinstellungsmerkmal beharren will und denkt, wenn man Steuerkohle verdient, muss automatisch auch jeder privat investierte Euro vom Steuerzahler beurteilt werden. Dem ist nur nicht so!
Hallo!!! Verstehst auch du das????


Kamikater
23. März 2016 um 16:42  |  532326

@opa
Dein ewiges Aluhutunterstellungsmuster zieht bestenfalls bei Minderbemittelten. Wenn Du Dir die Umfrage, die ich gepostet habe anschaust, dann siehst Du natürlich auch, was genau gefragt wurde.

Zum Glück können andere das hier differenzieren, die nicht inmitten einer Wutprobe sind, wie Du gerade. Scheint Dich ja arg zu beklemmen, was für postive Nachrichten derzeit aus Herthas Chefetage kommen. Warum nur? Es geht doch nur um die Idee von Hertha neuer Spielstätte.

Und selbstverständlich ist das wichtig, was die Stadionmanager dazu selbst meinen. Den Fan braucht man dazu in der jetzigen Phase noch nicht zu befragen.

Aber Du kannst ja weiter alles versuchen durch den Dreck zu ziehen, was andere posten, die nicht Deiner Meinung sind. Nur nützt es Dir ohne Argumente nix, weil man dazu nichts antworten kann. Schade, dass die Gesprächskultur hier darunter leiden muß. Das geht doch auch anders.
😉


Opa
23. März 2016 um 16:42  |  532327

@BM. 2. Versuch: http://www.immerhertha.de/2015/06/07/hertha-erhoeht-den-druck-auf-sportfive/#comment-474070

@Cali: Mag sein. Ich bin nur mal gespannt, wer die Bauruine nutzt, falls wir bis dahin mal wieder 2. Liga spielen. Und ob wir mangels Einnahmen (die wir zur Sicherheit zur Erfüllung unserer Mietverpflichtungen abtreten mussten) dann überhaupt eine Lizenz bekommen. Ärgern wir uns dann über die Laufbahn im Post- oder Mommsenstadion?


Tojan
23. März 2016 um 16:45  |  532328

@opa
spielte hertha in der zweiten liga zuletzt im poststadion? spielt dusseldorf aufm acker? nürnberg auf dem reichsgelände? wird bremen, hamburg, frankfurt oder hannover aus dem stadion raus müssen, wenn sie absteigen?


Opa
23. März 2016 um 16:48  |  532329

@Kamikater: In dieser Sache hatten wir nie eine Gesprächskultur, weil Du auf einer ekligen Meta-Ebene funkst. Wenn man Dir Zins-, Instandhaltungs- und Modernisierungsrechnungen forecastet, tust Du das als lästige Detailfragen ab, die man später noch klären kann. Oder faselst etwas von, das sei ja fremdfinanziert. Wo soll man denn da argumentativ ansetzen? Mit Dir über ein neues Stadion zu diskutieren ist wie früher, wenn „TÜT TÜT TÜT – Kein Anschluss unter dieser Nummer“ am Telefon zu hören war. Da nutzt es auch nichts, auf die Wahlwiederholungstaste zu drücken. Das Problem ist, dass Du trotz dieser Unerreichbarkeit fortwährend neuen Unsinn in die Debatte kippst, andere beschimpfst und Dich am Ende über mangelnde Debattenkultur beschwerst. Wie einer, der in sein Bierglas schifft und sich über den komischen Geschmack beschwert. Völlig gaga, da inhaltlich weiterzumachen.


Opa
23. März 2016 um 16:55  |  532330

@Tojan: Wir hätten gar nicht gespielt, wenn uns der Senat die Miete nicht gestundet hätte. Nürnberg hatte massive Probleme, eine Lizenz zu bekommen und Dummdorf spielt so oder so mangels Alternative im Messeparkhaus, welches freundlicherweise von der Stadt zur Verfügung gestellt wird.

Wir reden hier bei den Hertha Plänen aber über ein privat finanziertes Stadion, wo ein Investor im Gegensatz zu Vater Staat Complianceregeln ggf. nach den Baselabkommen oder anderen Rechtsnormen bei Zahlungsausfällen zu befolgen hat.


U.Kliemann
23. März 2016 um 16:56  |  532331

Na ja dann hör(t) doch einfach auf und gut ist.


Freddie
23. März 2016 um 16:59  |  532332

Kleine Leseempfehlung:

Dickes 6-seitiges Interview mit Pál in der aktuellen 11Freunde.
Heute bei den Abonnenten, morgen am Kiosk.


Blauer Montag
23. März 2016 um 17:01  |  532333

Moment mal Cali
23. März 2016 um 16:34 | 532323

Wieso quetscht du mich in die Schublade „Bedenkenträger“?
Erst lesen, dann quetschen bitte.

http://www.immerhertha.de/2016/03/22/der-doppelte-dardai/comment-page-1/#comment-532314


Tojan
23. März 2016 um 17:01  |  532334

@opa
welches interesse hätte den ein investor daran, dass der einzige zahlende kunde komplett wegfällt? das wäre dann das selbe wie mit dem olympiastadion. außerdem vermischst du die ganze zeit aspekte. du musst dir schon einig werden, entweder hat hertha bei einem neuen stadion die instandhaltungskosten zu bezahlen weil sie das stadion selbst besitzt. diese wären dann aber deutlich unter dem niveau der olypiastadionmiete, oder aber sie wären auch dort nur zur miete, was bedeuten würde, dass der betreiber für die instandhaltung zahlen müsste und hertha diese mit mieten würde.


Blauer Montag
23. März 2016 um 17:03  |  532335

Danke Opa
23. März 2016 um 16:42 | 532327
Ist notiert.


U.Kliemann
23. März 2016 um 17:04  |  532336

Sagt denn Pal etwas Neues? Aber 11 freunde
lohnt ja immer.


Freddie
23. März 2016 um 17:18  |  532337

@UKliemann
Nicht wirklich.
Ist aber gleichwohl lesenswert.
Vielleicht, dass er zweimal in der Woche aufm Rasenmäher sitzt.
😉


U.Kliemann
23. März 2016 um 17:27  |  532338

So oft wie der Pal in der letzten Zeit in allen
möglichen Medien (verdient) presänt war
hätte mich Neues schon etwas gewundert.
Aber wie geschrieben,11 Freunde immer
lesenswert.


U.Kliemann
23. März 2016 um 17:34  |  532339

Für den Sonabend bisher sonniges Wetter ohne
Regen angesagt. Kommt ihr Touristen und schaut
auf das Spiel und freut euch auf ein leckerli!


Blauer Montag
23. März 2016 um 17:36  |  532340

Jede Generation errichtet ihre eigenen Bauten.
Und sucht eigene Finanzierungsformen.

Aber eine Abart des „crowd lending“ gab es bereits im Mittelalter. Sie diente u.a. zur Finanzierung der Baukosten des Petersdoms, was wiederum Martin Luther veranlasste, vor fast 600 Jahren seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg zu nageln.
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ablasshandel


hotzn
23. März 2016 um 17:38  |  532341

#Leckerli

Viell. sollte man eine Kooperation machen mit diesen Street Food Thursday . Dann gibts im Oly lecker Häppchen am Street Food Gameday. 😀

https://markthalleneun.de/street-food-thursday/


U.Kliemann
23. März 2016 um 17:42  |  532342

Geschichte hab ich immer gemocht, ich erinnere
mich noch bestens was aus dem Turmbau zu
Babel wurde!


23. März 2016 um 17:47  |  532343

Martin Luther..wie ich diesen Kerl verachte,,,


U.Kliemann
23. März 2016 um 17:50  |  532344

Na wenn das kein Aufreißer für ein neues
Thema ist?

Anzeige